Bauchaszites bei Leberzirrhose

Die menschliche Leber ist eines der am stärksten gefährdeten Organe, das unter dem Einfluss einer Reihe negativer Faktoren seine Funktionen verlieren kann. Es wird durch Toxine, Viren, alkoholische Getränke und Schwermetalle beeinflusst, die in das Innere gelangen. Alle zerstören Hepatozyten und tragen zum Ersatz der Nekrose durch fibröses Gewebe bei. Infolgedessen beginnt der Patient eine Zirrhose zu entwickeln. Dies ist eine schwere Krankheit, die die Hepatologie untersucht. Im Endstadium ist die Pathologie praktisch nicht behandelbar und führt zur Entwicklung von Komplikationen, von denen eine Aszites ist. Bei den Menschen ist es auch üblich, es als Wassersucht zu bezeichnen, da es durch das Vorhandensein von freier Flüssigkeit im Peritoneum gekennzeichnet ist.

Eigenschaften der Zirrhose

Ein pathologischer Zustand der Leber, der infolge schwerwiegender Durchblutungsstörungen eines Organs entsteht und durch anhaltende Gewebeschäden gekennzeichnet ist, wird als Zirrhose bezeichnet. Es gefährdet nicht nur die Lebensqualität des Patienten, sondern wird auch häufig zur Todesursache, so dass es unmöglich ist, ihn zu Hause mit Volksheilmitteln zu behandeln. Der Patient muss die ärztlichen Vorschriften einhalten, sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen und sich korrekt verhalten. In einigen Fällen ist eine Organtransplantation nicht möglich..

Hepatitis kann das Auftreten einer Zirrhose hervorrufen. Es verursacht wiederum die Entwicklung einer Reihe schwerer Pathologien wie Leberversagen, Aszites und portale Hypertonie. Negative Komplikationen sind meist das Ergebnis eines vernachlässigten Krankheitszustands und weisen auf eine schlechte Prognose hin.

Was ist Aszites?

Leberzellen sterben allmählich, aber irreversibel ab. An ihrer Stelle bilden sich faserige Gelenke. Sie stören die normale Bewegung des Blutes durch die Gefäße, sodass das System die Aufgabe nicht vollständig bewältigt und sie nicht von Toxinen reinigt. Der menschliche Körper wird mit Schlacken verschmutzt, die ausgetretene Flüssigkeit sammelt sich allmählich immer mehr in der Bauchhöhle an und hat keine Zeit, auf natürliche Weise mit Lymphströmen ausgeschieden zu werden. So beginnt Aszites mit Zirrhose. Diese Komplikation ist eine der häufigsten. Die Pathogenese der Krankheit ist in mehrere Stadien unterteilt:

  1. Vorübergehend. Im Bauchbereich werden nicht mehr als 400 g Flüssigkeit beobachtet.
  2. Mäßig. Es zeichnet sich durch eine geringe Flüssigkeitsansammlung im Bauch aus, das Volumen überschreitet 3-4 Liter nicht. In diesem Stadium wird eine Punktion durchgeführt, um die qualitative Zusammensetzung des Transsudans zu bestimmen. In Abwesenheit von Blut ist die Prognose für die Genesung optimistisch..
  3. Tempus. Der Patient hat eine reichliche Ansammlung von Flüssigkeit (von 10 bis 20 Litern) im Bauch, einer großen Bauchhöhle mit dünner durchscheinender Haut. Beschwerden über Atemnot, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsstörungen, schnelle Müdigkeit, praller Nabel (der einem Leistenbruch ähnelt), Körperödeme.

Kleine Mengen an Flüssigkeit im Peritoneum sind normal. Es ist notwendig, das Anhaften von Organen zu verhindern und die Reibung zwischen ihnen zu beseitigen. Aber es wird ständig erneuert und sammelt sich nicht in großen Mengen an, wenn die Person gesund ist. Nur eine schwerwiegende Pathologie kann zu einer solchen Verletzung beitragen..

Beachtung! Aszites wird hauptsächlich bei Leberzirrhose beobachtet (in 75% der Fälle), es entwickelt sich nicht von alleine. Am gefährlichsten ist der dritte Grad, der häufig die Todesursache ist.

Ursachen für Komplikationen

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose beginnt mit der Ermittlung der Ursache seines Auftretens. Wie bereits erwähnt, entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit, daher steht der Arzt immer vor der Aufgabe, die Hauptfaktoren zu bestimmen, die die Ansammlung von Flüssigkeit verursacht haben. Sie können sein:

  • Entwicklung einer Lebervenenthrombose.
  • Erkrankungen des Magens oder des Darms.
  • Onkologie der inneren Organe.
  • Venöse Stauung.
  • Herzinsuffizienz.
  • Diabetes mellitus.
  • Entwicklung einer Peritonealkarzinose.
  • Peritonitis.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bei Frauen ist kein Symptom für eine schwere Erkrankung an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus. Dies ist ein natürlicher Prozess, der sich allmählich von selbst auflöst, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen. Wenn Sie die Entwicklung von Aszites vermuten, sollte das faire Geschlecht zusätzlich zu den grundlegenden diagnostischen Verfahren einen zusätzlichen Gynäkologen konsultieren und die Wahrscheinlichkeit von Problemen mit dem Fortpflanzungssystem beseitigen. Kaiserschnitt, Infektionen des Fortpflanzungssystems, Endometriose können auch Aszites hervorrufen.

Bei Männern entwickelt sich die Pathologie am häufigsten vor dem Hintergrund von Unterernährung, Missbrauch von berauschenden Getränken sowie dem Gebrauch von injizierenden Medikamenten. Dropsy tritt nicht nur als Folge einer Zirrhose auf, sondern auch aufgrund des Eindringens atypischer Zellen in das Peritoneum, rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes oder Urämie.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Symptomatik der Krankheit hängt direkt von der Geschwindigkeit der Flüssigkeitsansammlung ab. Bei einigen Patienten treten die ersten Anzeichen sofort auf, bei anderen treten sie monatelang nicht auf. Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Pathologie sind:

  • Sichtbare Bauchvergrößerung.
  • Am Bauch bildet sich ein venöses Muster.
  • Eine starke Zunahme des Körpergewichts.
  • Das Auftreten einer "Schürze" in der unteren Bauchhöhle.
  • Schwellung der Füße oder des Gesichts.
  • Kurzatmigkeit und Tachykardie.
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Verstopfung.
  • Zeitlupe.

Die rasche Vergrößerung des Abdomens zeigt an, dass das Lymphsystem nicht standhalten kann oder einzelne Gefäße stark komprimiert sind. Eine große Menge Wasser wirkt sich auch auf die Verdauungsorgane aus und ermöglicht ihnen nicht, die Aufgabe zu bewältigen. Patienten klagen häufig über Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen und andere unangenehme Symptome. Daher muss eine Diät gegen Leberzirrhose mit Aszites verschrieben werden, die es ermöglicht, die Belastung des Verdauungstrakts zu verringern..

Diagnosetest

Der Patient geht mit charakteristischen Anzeichen der Pathologie im Körper zum Arzt. Nach einer visuellen Untersuchung, Abtasten des Abdomens, Abhören mit einem Phonendoskop und Anamnese verschreibt der Spezialist eine diagnostische Untersuchung. Für den Arzt wird es nicht schwierig sein, das Problem zu bestimmen, da sich die Pathologie durch Schwingungen der "Welle" während der Palpation des Peritoneums manifestiert.

Zur Bestätigung der Diagnose werden folgende instrumentelle Methoden verschrieben:

  • Ultraschall zur Erkennung einer erhöhten Flüssigkeitsansammlung;
  • Laparoskopie zur Beurteilung von Veränderungen des Zustands innerer Organe;
  • Laparozentese (eine Punktion wird durchgeführt, um freies Wasser zu entfernen);
  • CT-Scan;
  • Brust Röntgen;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Angiographie (wenn die Ursache für das Auftreten von Gefäßproblemen).

In schweren Fällen wird die Diagnose und Behandlung der Leberzirrhose mit Aszites in einem Krankenhaus durchgeführt. Es wird ein biochemischer Bluttest verschrieben, mit dem Sie den Gehalt an Protein, Kreatin, Harnstoff und Kalium bestimmen können. Nach der Studie entscheidet der Arzt anhand der Ergebnisse des Protokolls über die Wahl einer bestimmten Taktik.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Es ist unmöglich, sich zu Hause von Aszites zu erholen, da das Problem eine ernsthafte Gefahr darstellt. Eine vollständige Entsorgung ist bei rechtzeitigem Zugang zu einer medizinischen Einrichtung und Abschluss des vollständig vorgeschriebenen Kurses möglich.

Die Behandlung wird in Verbindung mit der Korrektur der Krankheit durchgeführt, die die Entwicklung von Wassersucht verursacht hat. Es wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

  1. Medikamentöse Therapie. Es beinhaltet die Einnahme von Medikamenten zur Normalisierung der Leber, zur Beseitigung von Entzündungen und zur Stärkung des gesamten Körpers. Sie werden abhängig von den Symptomen des Patienten ausgewählt. Normalerweise sind dies Diuretika ("Furasemid", "Ethacrylsäure", "Spironolacton"), Hepatoprotektoren ("Essentiale", "Heptral")..
  2. Laparocentesis. Wenn die Empfehlungen für eine konservative Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führten, verschreibt der Spezialist eine Punktion des Peritoneums. Mit dieser Technik können Sie überschüssige Flüssigkeit entfernen und das Risiko von Komplikationen verringern. Die Wand wird im Nabelbereich mit einer Nadel durchbohrt, wonach das angesammelte Wasser entfernt wird.
  3. Bypass-Operation. Eine Nachricht wird zwischen der Leber- und der Kragenvene erstellt. Es ermöglicht Ihnen, den Blutdruck zu senken, was zur Normalisierung des Flüssigkeitsausflusses führt..
  4. Transplantation. Diese Methode gilt als die radikalste, da Sie damit Probleme mit Zirrhose und Aszites sofort lösen können. Es wird jedoch unter der Bedingung durchgeführt, dass der Patient keine Kontraindikationen hat (psychische Störungen, Herzpathologie)..

Die Hauptbehandlungsmethode ist die medikamentöse Therapie. Der Arzt wählt den Komplex individuell unter Berücksichtigung der Flüssigkeitsverlustrate und des Entwicklungsstadiums der Pathologie aus. Aber wir sollten nicht vergessen, dass die Ernährung angepasst werden muss. Volksheilmittel werden nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet. Mariendistel wird am häufigsten empfohlen. Dieses Kraut wirkt sich positiv auf das Lebergewebe aus und verlangsamt das Fortschreiten der Zirrhose.

Diät bei der Behandlung von Aszites

Die richtige Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie. Es ermöglicht Ihnen, die Belastung der Verdauungsorgane zu verringern und den Zustand des Patienten zu lindern. Lebensmittel, die eine große Menge an Fett, Salz und schädlichen Konservierungsstoffen enthalten, werden vollständig von der Speisekarte gestrichen. Marinaden, Gurken und Würstchen sind ausgeschlossen.

Die Mahlzeiten sollten aus folgenden Lebensmitteln bestehen:

  • Mageres Geflügel, Kaninchen, Truthahn.
  • Reis, Haferflocken, Mehrkornbrei auf dem Wasser.
  • Pflanzenöl und Samen.
  • Magerer Fisch.
  • Gewürze (Nelken, Petersilie, Majoran, Kreuzkümmel).
  • Pfeffer, Knoblauch, Zwiebel.
  • Milchprodukte.

Wenn sich vor dem Hintergrund der Zirrhose Aszites entwickelt hat, wird dem Patienten eine Tabelle Nr. 5 zugewiesen. Diese Diät ist so ausgewogen, dass alle notwendigen nützlichen Komponenten in den Körper gelangen, ohne den Verdauungstrakt zu überlasten. Die Ernährung sollte reich an Ballaststoffen und weniger Fett und Kohlenhydrate enthalten. Diätmahlzeiten können nur in geringen Mengen gesalzen werden. Im Idealfall sollte Salz vollständig aufgegeben werden..

Hausmittel

Die komplexe Therapie wird häufig durch Heilkräuter und Pflanzen ergänzt. Sie tragen dazu bei, die Manifestation unangenehmer Symptome zu reduzieren und zu einer schnellen Genesung beizutragen. Folgende Tools haben sich bewährt:

  • Petersilienbrühe. Es wird aus frischen Blättern hergestellt, die mit kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang bestanden werden. Es ist notwendig, morgens jede Stunde ein halbes Glas zu nehmen. Drei Tage reichen aus, um den Zustand zu lindern.
  • Bohnenschalen. Der Hauptbestandteil wird 10 Minuten gekocht, danach wird das Wasser abgelassen und infundiert. Genug 20 Minuten. Es ist notwendig, das resultierende Produkt morgens, das nächste Mal - eine halbe Stunde vor dem Frühstück und die gleiche Menge 30 Minuten vor dem Mittagessen - einzunehmen. Der letzte Termin ist für 20 Uhr geplant.

Es ist unmöglich, die Krankheit selbst zu heilen. Daher wird die traditionelle Medizin nur in Verbindung mit konventionellen Arzneimitteln angewendet. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Sie vor der Einnahme einen Arzt konsultieren.

Mögliche Komplikationen

Die Antwort auf die Frage, wie lange ein Patient vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose mit Aszites leben wird, hängt weitgehend von der Aktualität der Suche nach medizinischer Hilfe ab. Die Krankheit selbst ist eine Dekompensation, dh eine Komplikation einer bereits bestehenden Pathologie, weshalb der Mangel an kompetenter Hilfe häufig zum Tod führt.

Mögliche Folgen sind:

  • Das Auftreten von Blutungen unterschiedlicher Lokalisation.
  • Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie.
  • Blutgerinnsel in der Milz oder Kragenvene.
  • Entzündungsprozesse im Peritonealbereich.
  • Hepotoreanales Syndrom.

Es ist wichtig zu wissen! Die Krankheit bedroht den Patienten, daher ist es äußerst wichtig, im Anfangsstadium einen Arzt aufzusuchen. Auf diese Weise kann der Spezialist die erforderliche Therapie verschreiben, Komplikationen vermeiden und die Lebenserwartung erhöhen..

Genesungsprognose und vorbeugende Maßnahmen

Kein Arzt kann genau bestimmen, wie lange ein Patient mit Wassersucht im Bauch und Leberzirrhose leben wird. Es hängt alles vom Alter des Patienten und dem Stadium der Krankheit ab. Die Vorhersage bei Menschen über 60 wird durch das Vorhandensein schwerer chronischer Erkrankungen erschwert. In der Hälfte der Fälle sind sie krank, einige haben zusätzlich zu Aszites Nierenversagen, Leberkrebs, Diabetes mellitus oder Bluthochdruck. Solche Patienten leben normalerweise nicht länger als zwei Jahre.

Die Verhinderung des Auftretens von Aszites ist nur möglich, indem die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krankheiten, die ihn hervorrufen, ausgeschlossen wird. Es ist auch wichtig, richtig zu essen, keinen Alkohol zu trinken, Sport zu treiben und sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen. Es gibt keine universelle Heilung dafür, daher hängt die Aufrechterhaltung der Gesundheit eines Patienten weitgehend von einem korrekten Lebensstil ab..

Aszites ist eine schwerwiegende Komplikation, die darauf hinweist, dass die Krankheit bereits begonnen hat und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung äußerst gering ist. Daher sollten Sie die Empfehlungen des Arztes nicht selbst behandeln oder vernachlässigen..

Der richtige Ansatz, eine qualitativ hochwertige Ernährung und moderne Behandlungsmethoden geben Hoffnung auf die Wiederherstellung der Gesundheit und die Erhöhung der Lebenserwartung.

Leberzirrhose durch Wassersucht kompliziert. Aszites (Wassersucht) mit Leberzirrhose: Anzeichen, Behandlung und Ernährung

Leberzirrhose ist eine multifaktorielle Erkrankung. Das Ergebnis pathologischer Veränderungen ist der Tod von Leberzellen von Hepatozyten und das Wachstum von rauem Bindegewebe an ihrer Stelle in Form von Tuberkeln.

Im Stadium der Dekompensation hängen klinische Manifestationen nicht mehr von den Ursachen ab. Möglicherweise die Entwicklung von Hirnschäden (Enzephalopathie), die Bildung von Leberversagen, das Auftreten von Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre und des Magens. Aszites bei Leberzirrhose (eine Zunahme des Abdomens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit) wird mit Stagnation und erhöhtem Druck im Venensystem der Bauchhöhle gebildet.

Warum entsteht Aszites?

Um ihre Aufgaben vollständig zu erfüllen, wird die Leber mit einer Masse von Blutgefäßen versorgt, von den kleinsten bis zu den großen regionalen Kapillaren. Durch das Venensystem gelangt „Abfallblut“, das Substanzen zur Verarbeitung und Zerstörung enthält, in die Läppchen. Arterien sammeln alle nützlichen Produkte, die in der Leber synthetisiert werden, aus Zellen.

Sowohl diese als auch andere Gefäße befinden sich zusammen in den interlobulären Septen, die das Gerüst des Lebergewebes bilden. Bei einer Zirrhose beginnen Bindegewebszellen zu wachsen und drücken die zwischen ihnen verlaufenden Gefäße zusammen.

Infolgedessen kollabiert das gesamte Blutversorgungssystem: Die Kompression von Arteriolen führt zu Ischämie und Gewebenekrose, Venolen thrombosieren schnell und der Durchgang von venösem Blut durch die Lebervene wird stark reduziert.

Entlang der Kette breiten sich Stagnation und erhöhter Druck auf alle darunter liegenden venösen Bahnen aus, die Blut aus der Bauchhöhle und den unteren Extremitäten sammeln.

Die Flüssigkeit aus dem Blutkreislauf kann die Wände der Venen durchdringen und sammelt sich zwischen den Schichten des Peritoneums an. Proteinmangel und ein Anstieg des Natriumspiegels im Blut verschlimmern die Retention des flüssigen Teils des Blutes.

Der Lymphausfluss ist ebenfalls gestört und bis zu 70% der körpereigenen Lymphe reichern sich in der Leber an. Es beginnt durch die Gefäße in die Bauchhöhle zu sickern..

Unter normalen Bedingungen enthält das kleine Becken bis zu 200 ml Flüssigkeit. Bei Leberzirrhose sammelt Aszites mehrere Liter Inhalt an.

Anzeichen von Aszites

Die Manifestation von Aszites tritt nicht plötzlich auf, sondern als Ergebnis eines langen chronischen Prozesses. Dies ist ein mildes Symptom. Es tritt auf, wenn der Patient viel Gewicht verloren hat, die Haut und die Sklera gelb sind, die Leber deutlich vergrößert und schmerzhaft ist.

Vor Aszites treten andere Anzeichen einer venösen Stase auf: Gefäßsterne auf der Haut der oberen Abschnitte, Blutungen aus den Venen der Speiseröhre, Nase.

Die Ansammlung von Flüssigkeit kann objektiv durch die tägliche Messung des Bauchumfangs beurteilt werden. Der Nabel wird nach außen gedreht, der Nabelring der Muskeln wird gedehnt. Venen werden auf der Bauchhaut sichtbar, sie befinden sich mit Ästen um den Nabel und bilden das Symptom von "Medusas Kopf". Gleichzeitig nimmt die Schwellung der Beine zu.

Das Hauptsymptom ist ein signifikant vergrößerter Bauch, der einen Anstieg des intraabdominalen Drucks, einen Anstieg des Zwerchfells und eine Atmungsstörung (Atemnot) verursacht..

Die Belastung des Herzens steigt stark an, es manifestiert sich ein häufiger Rhythmus von Herzkontraktionen, Arrhythmien, Schmerzen im Bereich des Herzens treten auf. Die Exposition gegenüber dem Zwerchfell führt zu Aufstoßen und Sodbrennen.

In aufrechter Position sieht der Bauch schlaff aus, in Rückenlage breitet er sich wie ein Frosch aus.

Sorten von Aszites

Aszites bei Leberzirrhose wird durch Ultraschall oder während der diagnostischen Laparoskopie (Untersuchung des Peritoneums und der Leber mit einem speziellen Gerät durch einen Hautschnitt) auch im Anfangsstadium bestimmt, wenn kein großer Bauch vorhanden ist.

Je nach Flüssigkeitsmenge sind drei Arten zu unterscheiden:

  • kleine Flüssigkeiten bis zu drei Litern;
  • mittel - der Flüssigkeitsstand steigt an, aber das Zwerchfell reagiert nicht, die Muskeln der vorderen Bauchdecke werden nicht gedehnt;
  • groß - das Flüssigkeitsvolumen beträgt mehr als 20 Liter, die motorische Funktion des Patienten ist beeinträchtigt, die Atmung ist schwierig.

Abhängig von der Reaktion auf therapeutische Maßnahmen kann Aszites bei Leberzirrhose sein:

  • vorübergehend (vorübergehend), wenn nach der Behandlung schnell verschwindet;
  • stationär, wenn es trotz der Verbesserung des Zustands des Patienten nicht möglich ist, überschüssige Flüssigkeit vollständig zu entfernen;
  • progressiv (angespannt) - Die Behandlung verringert nicht die Ansammlung von Flüssigkeit, der Bauch nimmt zu.

Die Übergangsform hat oft ein geringes Volumen. Um den Anstieg der Aszitesflüssigkeit zu bestimmen, muss der Patient täglich gewogen werden.

Heilungsaktivitäten

Eine Diät mit Aszites erfordert eine Korrektur von Tabelle 5: Nicht nur alle würzigen und salzigen Gerichte sind vom Essen ausgeschlossen, sondern das Auftreten von Ödemen erfordert ein salzfreies Kochen. Sie dürfen nicht mehr als 5 g (Teelöffel) pro Tag konsumieren. Käse, geräucherte und gebratene Fleischprodukte sind nicht erlaubt.

Das Gesamtvolumen der Flüssigkeit ist auf 1-1,5 Liter begrenzt und wird streng kontrolliert: Das Volumen des ausgeschiedenen Urins wird täglich gemessen, die zulässige Flüssigkeitsmenge kann 200 ml weniger betragen, während die Flüssigkeitszahl Wasser zum Trinken und Trinken von Medikamenten, Tee, Saft, Suppe enthält.

Um Aszites zu reduzieren, muss die Leber verbessert werden. Zu diesem Zweck wird eine aktive Behandlung der Zirrhose durchgeführt..

Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die den Stoffwechsel von Leberzellen, Vitaminkomplexen und Gallenverdünnungsmitteln verbessern. Bei der Herzzirrhose wird die Dosierung der Glykoside ausgewählt, die sich positiv auf den Herzmuskel auswirken.

Diuretika werden unter Kontrolle des täglichen Urinausstoßes (Diurese) verschrieben. Der Unterschied von 200 ml ist zu beachten. Eine erhöhte Urinausscheidung an einem Tag führt zu einer erhöhten Schwäche, einem Verlust essentieller Elektrolyte und kann die Entwicklung einer Enzephalopathie hervorrufen. Die spezifische Wahl der Diuretika ist Sache des Arztes. Wenden Sie eine komplexe Behandlung mit Diuretika mit unterschiedlichen Wirkmechanismen an.

Dekompensierte Patienten sind sehr anfällig für Infektionen. Daher ist bei Verdacht auf Peritonitis die Verwendung von Antibiotika erforderlich..

Punktion (Laparozentese)

Die Punktion der Bauchhöhle erfolgt ohne Reaktion auf Diuretika. Das Verfahren wird von einem Chirurgen oder ausgebildeten Therapeuten unter Sterilitätsbedingungen durchgeführt.

Dem Patienten wird angeboten, die Blase zu entleeren und sich auf einen Stuhl zu setzen (in einem ernsthaften Zustand auf eine Seite gelegt). Nach örtlicher Betäubung wird unterhalb des Nabels in der Mittellinie des Bauches eine dicke Nadelpunktion (Trokar) durchgeführt. Dadurch ist es möglich, die angesammelte Flüssigkeit allmählich zu entfernen. In einer Sitzung können nicht mehr als 6 Liter Flüssigkeit freigesetzt werden. Dies ist gefährlich durch die Entwicklung eines kollaptoiden Zustands (starker Blutdruckabfall). Nach dem Eingriff wird der Magen des Patienten mit einem Verband festgezogen.

Wiederholte Laparozentese kann zu lokaler Entzündung des Peritoneums, adhäsiver Fusion von Darmschleifen und der vorderen Bauchdecke führen. Dies birgt bei den folgenden Verfahren die Gefahr einer Bauchfellentzündung.

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ und die größte Drüse im Körper. Es ist am Verdauungsprozess beteiligt, neutralisiert und entfernt Toxine, synthetisiert viele notwendige Substanzen.

Unter dem Einfluss externer Faktoren - Alkoholmissbrauch, lebenswichtige Aktivität von Helminthen und aus einer Reihe anderer Gründe - treten viele schwere Lebererkrankungen auf, darunter.

Bei einem langen Verlauf (10-15 Jahre) wird der Zustand in 50-60 Prozent der Fälle durch die Entwicklung eines Phänomens wie Aszites mit Leberzirrhose erschwert. Wie lange leben Patienten mit dieser Pathologie??

Aszites ist eine äußerst lebensbedrohliche Erkrankung für den Patienten. Sein Auftreten signalisiert eine vorzeitige oder unwirksame Behandlung, einen unangemessenen Lebensstil, geringe körperliche Aktivität und eine unausgewogene Ernährung. Trotz der enttäuschenden Statistik ist Aszites kein Satz.

Was ist Aszites??

Ein anderer Name für die Diagnose ist abdominale Wassersucht. Der Zustand tritt vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten auf. In 75 von 100 Fällen ist Aszites eine Komplikation der Zirrhose, bei 10 Prozent - Krebstumoren, bei 5 Prozent - Herzinsuffizienz. Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist der unterschiedliche Druck zwischen den beiden Schichten des Peritoneums. Durch sie kommt es zum Versickern und Ansammeln von Flüssigkeit. In der Zusammensetzung ähnelt es dem Blutplasma und sein Volumen kann 23 bis 25 Liter erreichen..

Abhängig vom akkumulierten Volumen gibt es verschiedene Arten von Aszites:

  • Grundstufe. Stellt die Ansammlung von 1-1,5 Litern Flüssigkeit dar (beeinflusst nur minimal, wie lange Patienten leben).
  • Mäßig. Die Menge steigt auf 2-4,5 Liter. Begleitet von Schwellungen der Beine, Veränderungen in der Brust des Patienten, Verdauungs- und Darmproblemen.
  • Fest. In der Bauchhöhle sammeln sich mehr als 5 Liter an. Vor dem Hintergrund einer starken Zunahme der Bauchgröße und des maximalen Drucks kann ein entzündlicher Prozess auftreten, der mit einem tödlichen Ausgang droht.

Klinische Symptome treten auf, wenn sich mehr als 1 Liter Flüssigkeit angesammelt hat. Diese schließen ein:

  • signifikante Zunahme des Bauches;
  • erweiterte Venen und Manifestation des Gefäßnetzwerks;
  • dumpfer Schmerz im Bauch;
  • Fluktuation (Gefühl der Flüssigkeitsbewegung in der Bauchhöhle);
  • Atemstörung;
  • Verletzung von Wasserlassen und Stuhlgang;
  • Verdauungsstörungen;
  • progressives Ödem;
  • Zuordnung der Nabelzone;
  • das Auftreten eines Leistenbruchs.

Dropsy kann durch innere Blutungen, Milzanomalien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hirnödeme oder Peritonitis verschlimmert werden.

Warum wächst der Magen mit Leberzirrhose??

Flüssigkeit im Bauch mit Leberzirrhose sammelt sich aufgrund verschiedener pathologischer Prozesse im Körper an. Unter ihnen sind die folgenden:

  • , ausgedrückt in erhöhtem Druck im Bereich der Kragenvene und der Nebenflüsse.

Mit dem Tod von Leberzellen entwickelt sich eine beschleunigte Regeneration, die sich in der Proliferation von Hepatozyten äußert. Ein solches Gewebe unterscheidet sich in seiner Funktion von gesundem Gewebe und führt zu einer Verschlechterung der Durchblutung. Die Pfortader und ihre Kanäle sind verengt. Der Bauchdruck steigt an.

Tritt aufgrund des allmählichen Ersatzes von gesundem Lebergewebe auf.

Die Funktionalität des Organs nimmt ab, es hört auf, mit seiner Arbeit fertig zu werden. Die Proteinsynthese ist signifikant reduziert.

Infolgedessen nimmt der kolloidosmotische Druck in der Plasmakomponente des Blutes mit weiterem Eindringen in das Peritoneum ab..

  • Reduzierung des Verhältnisses der Plasmakomponenten im Blut.

Dadurch werden Hormone freigesetzt, die die Rückhaltung von Flüssigkeiten und Salzen hervorrufen. Der hydrostatische Druck steigt schnell an und verursacht Aszites.

  • Der durch den Krankheitsverlauf geschwächte Körper hat Probleme bei der Arbeit des Herzens.

Die daraus resultierende Herzinsuffizienz führt auch zu einer Zunahme der Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Ein äußerst negativer Faktor, der die Lebensdauer der Patienten beeinflusst.

Die Wahrscheinlichkeit von Aszites

Eine langfristige Leberzirrhose verursacht häufig Aszites. Der Zustand wird in mehr als der Hälfte der Fälle bei Patienten mit diagnostizierter Zirrhose beobachtet. In der Regel treten die ersten Symptome 10-12 Jahre nach der Entwicklung der Grunderkrankung auf. Die Eintrittswahrscheinlichkeit erhöht sich um:

  • verzögerte Diagnose;
  • unwirksame Therapie;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • verminderte körperliche Aktivität;
  • Verletzung der Diät;
  • Mangel an Diät.

Es ist fast unmöglich, die Entwicklung des Staates vorherzusagen. Ein Prozess mit der Ansammlung von mehr als einem halben Liter Flüssigkeit, oft in späteren Stadien, eignet sich für die Diagnose.

Wie viele leben mit Aszites mit Leberzirrhose?

Progressive Wassersucht wirkt sich negativ auf die Lebenserwartung der Patienten aus. Die Lebenserwartung wird durch eine Kombination von Faktoren bestimmt:

  • die Ergebnisse der Behandlung der Grunderkrankung;
  • der Krankheitsverlauf und sein Stadium;
  • das Vorhandensein anderer Komplikationen;
  • Allgemeinzustand des Körpers;
  • Alter.

Aszites und Leberzirrhose verkürzen das Leben des Patienten.

Abhängig von einigen Indikatoren wird die folgende Lebenserwartung angenommen:

  1. Eine Leberzirrhose mit Aszites im Stadium der Kompensation und Subkompensation hat keinen kategorischen Einfluss darauf, wie lange die Patienten leben. Im Durchschnitt 10 Jahre oder länger.
  2. Im Stadium der Dekompensation kann die Leber ihre Funktionen nicht auf dem gleichen Niveau ausführen. Der Zustand beeinflusst in diesem Fall erheblich, wie lange die Patienten leben. Laut Statistik - nicht mehr als 5 Jahre.
  3. Wassersucht mit Leberzirrhose ist anfällig für Rückfälle. Wenn dies ständig geschieht, beeinflusst der Zustand erheblich, wie lange Patienten leben. Durchschnitt 6 Monate - 1 Jahr.

Ernährung und Diät bei Leberzirrhose mit Aszites

Wie lange Patienten leben, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Ernährung.

Um die Gesundheit zu erhalten, muss eine strenge Diät eingehalten werden..

Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites sollte häufig sein. Es ist notwendig, die Mahlzeit in kleine Portionen zu brechen. Es ist notwendig, warm zu essen. Es gibt grundlegende Empfehlungen:

  1. Salz und salzhaltige Lebensmittel müssen vollständig beseitigt werden. Erhöhtes NaCl in Lebensmitteln führt zu einer zusätzlichen Flüssigkeitsretention.
  2. Eine Diät gegen Aszites und Leberzirrhose verbietet kategorisch die Einnahme von Alkohol, kohlensäurehaltigen Süßgetränken, starkem Kaffee oder Tee.
  3. Sie sollten die Verwendung von scharf, fett, gebraten und geräuchert beschränken.
  4. Die Verwendung von frischen Backwaren, Gebäck und Süßigkeiten ist verboten.
  5. Konserven, eingelegtes Gemüse, Gurken - verboten.
  6. Lebensmittel mit hohem Fettgehalt (Schmalz, Butter, Lamm, Schweinefleisch, Margarine, Mayonnaise) sollten ausgeschlossen werden.
  7. Meerrettich, Senf, Frühlingszwiebeln, verschiedene Kräuter und Gewürze sollten begrenzt werden.

Diät für Aszites und Leberzirrhose umfasst:

  1. Fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir, Sauerrahm).
  2. Getreide und Getreide in Getreide und Suppen.
  3. Gemüse (sollte nur in gekochten, gedünsteten Lebensmitteln verwendet werden).
  4. Magerer Fisch und Fleisch.
  5. Frische Früchte.
  6. Kompotte, Gelee, Fruchtgetränke aus Beeren, Gemüse und Obst.
  7. Honig, Marmelade, Marmelade.
  8. Gekochte Eier.

Alle Lebensmittel, die den Magen-Darm-Trakt reizen, sind verboten. Die Diät zur Diagnose von Leberzirrhose, die Aszites ergänzt, muss notwendigerweise Dampfkoteletts, gebackenen Fisch, Roggenbrot und magere Suppen enthalten.

Flüssigkeit im Bauch bei Zirrhose: Behandlung

Aszites ist wie Zirrhose nicht behandelbar und chronisch. Die Therapie zielt hauptsächlich auf die Grunderkrankung und die Aufrechterhaltung des Zustands des Patienten ab. Basierend auf Diät-Therapie und Bettruhe mit begrenzter Aktivität.

Leberzirrhose und angesammelte Flüssigkeit in der Bauchhöhle wirken sich negativ auf das Wohlbefinden des Patienten aus. In schweren Fällen wird eine Laparozentese durchgeführt - die Extraktion von Flüssigkeit oder eines Teils davon durch mechanische Punktion. Der Patient ist auch für eine Lebertransplantation indiziert..

Die Krankheit sollte unter ärztlicher Aufsicht verlaufen. Jeder Fehler kann tödlich sein.

Prognose für Leberzirrhose mit Aszites

Blähungen verursachen einen erhöhten Druck auf Brust und Herz. Es liegt eine Verletzung der Atemwege vor. Die Entwicklung der Krankheit dauert manchmal nur wenige Tage. In anderen Fällen dauert es mehrere Monate.

Leberzirrhose und sich entwickelnder Aszites haben eine enttäuschende Prognose. Gleichzeitig reduziert sich die Lebenserwartung um durchschnittlich das Dreifache. Die Einhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten und der Mangel an Selbstmedikation tragen zur Verlängerung des Lebens bei. Niemand kann eine genaue Antwort auf die Frage geben, wie lange der Patient leben wird.

Nützliches Video

Weitere Informationen zu Aszites finden Sie im folgenden Video:

Fazit

  1. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist ein alarmierendes Symptom bei jeder Krankheit. Der Zustand kann sich negativ auf die Lebensdauer der Patienten auswirken..
  2. Die Pathogenese von Aszites bei Leberzirrhose hängt von vielen Faktoren ab.
  3. Es ist am besten, die Krankheit zu verhindern, da es keine Heilung gibt. Um dies zu tun, sollten Sie einen aktiven Lebensstil führen, richtig essen und gemäß dem Regime keine schlechten Gewohnheiten missbrauchen..
  4. Wenn eine Krankheit diagnostiziert wird, verzweifeln Sie nicht. Sie müssen maximal auf Ihre Gesundheit achten.

Ein oder mehrere negative Faktoren, beispielsweise Hepatitis, Alkoholkonsum, bestimmte Drogen und giftige Substanzen, wirken sich verheerend auf die Leber aus. Aszites bei Zirrhose ist eine negative Komplikation, die sich allmählich manifestiert, auf eine Vernachlässigung der Krankheit hinweist und eine schlechte Prognose hat.

Warum sammelt sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle an?

Durch den Tod von Leberzellen, die Proliferation von Bindegewebe, werden die Blutgefäße des Organs zerstört. Eine erkrankte Leber kann die erforderliche Blutmenge nicht reinigen. Dadurch steigt der Druck des portalvenösen Systems allmählich an, der Körper wird mit toxischen Stoffwechselprodukten verschmutzt. Aufgrund einer Abnahme des Leberblutflusses tritt Plasma durch die Gefäßwände aus dem Blut aus, das sich in der Bauchhöhle ansammelt. Dies wird der Beginn der Entwicklung von Aszites.

Anzeichen von Aszites

Es ist möglich, genau zu bestimmen, dass ein Patient Aszites mit Leberzirrhose nur mit der Ansammlung von 1 Liter Flüssigkeit entwickelt. Es ist steril, enthält keine pathogenen Mikroorganismen, hat 2,5% Protein, transparente Farbe mit einem gelblichen Schimmer. Der Bauch nimmt allmählich zu, sackt ab und wird angespannt. Wenn Sie mit den Fingern tippen, wird ein dumpfer Ton erzeugt. Eine Fluktuation wird ebenfalls festgestellt: Bei einem ruckartigen Abtasten tritt im Inneren eine wellenförmige Bewegung der Flüssigkeit auf.

Ein weiteres häufiges Symptom ist eine Blutung der Venen der Speiseröhre. Oberflächliche venöse Kollateralen können auch mit einer Zunahme des Bauchvolumens beobachtet werden. Der Patient kann über Gedächtnisstörungen, Schweregefühl im Magen, Gewichtszunahme, Schwellung der Beine und Arme klagen. Bei schwerem Aszites ist der Krankheitsverlauf gekennzeichnet durch:

  • erweiterte Venen;
  • die Entwicklung eines Leistenbruchs;
  • starkes Aufblähen;
  • praller Nabel.

Wie wird Bauchaszites klassifiziert?

Die Krankheit wird nach Entwicklungsstadium und Typ klassifiziert. Diese Faktoren bestimmen, wie der Patient behandelt wird und wie lange er noch leben muss. Je nach Menge der angesammelten Flüssigkeit werden 3 Stufen unterschieden:

  1. Weniger als 3 Liter. Äußere Symptome sind nicht allzu auffällig, dieses Stadium wird durch Ultraschalluntersuchung oder mit Hilfe der Laparozentese (diagnostische Punktion) bestimmt. Wenn ein Stadium identifiziert wird, ist die Prognose der Genesung hoch.
  2. Mehr als 3 Liter. Die Form des Bauches ändert sich, aber die Bauchdecke ist immer noch nicht gedehnt, die Bewegung des Zwerchfells bleibt gleich. Es gibt Anzeichen für Nierenversagen, Symptome einer Verletzung einer höheren Gehirnaktivität, die als hepatische Enzephalopathie bezeichnet wird, können auftreten.
  3. 10 bis 20 Liter. Ein vergrößerter Bauch stört den Patienten, Atembeschwerden treten auf und die Herzaktivität ist gestört. Die Person fühlt sich ständig müde, der Körper schwillt an.

Aszites wird getrennt in feuerfest und nicht feuerfest unterteilt. Der letztere Fall ist nicht behandelbar und der erstere spricht auf die Therapie an. Es gibt 3 Gruppen von Aszites bei Leberzirrhose. Die Trennung erfolgt durch die Art des Verhaltens der Flüssigkeit:

  1. Tempus. Behandlungstherapie hilft nicht, die Flüssigkeitsmenge steigt.
  2. Stationär. Sie können die Flüssigkeit loswerden, wenn Sie mit einer konservativen Methode behandelt werden..
  3. Vorübergehend. Einfach mit wirksamen Methoden behandeln.

Wie wird die Flüssigkeitsansammlung im Bauch behandelt?

Die Haupttherapierichtung für diese Krankheit ist die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle, wodurch die Entwicklung einer Zirrhose verhindert wird. Bisher gibt es keine nachgewiesene wirksame Behandlung für die Krankheit. Alle vom Arzt verschriebenen Mittel betreffen entweder nur die Symptome der Krankheit oder lindern die Grundursache der Krankheit: alkoholische oder andere Vergiftungen, ein Virus, Autoimmunprozesse. Dies hilft, die Prognose zu verbessern und den Krankheitsverlauf zu verlangsamen. Lebertransplantation ist eine häufige Lösung, die Menschen dazu zwingt, sich für den Rest ihres Lebens an eine immunsuppressive Therapie zu halten..

Arzneimittelbehandlung der Leberzirrhose mit Aszites

In der Regel werden dem Patienten Diuretika (Ethacrylsäure, Furosemid, Spironolacton) verschrieben, wenn Aszites bei Leberzirrhose behandelt werden muss. Eine Person ist verpflichtet, die Menge des getrunkenen Wassers zu kontrollieren, aber die tatsächliche Wirksamkeit von Diuretika ist vernachlässigbar. Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung von Leberversagen, das häufig mit Aszites einhergeht, ist der regelmäßige Stuhlgang (mindestens zweimal täglich) und die Verhinderung von Verstopfung. Hierzu wird ein Abführmittel verschrieben, beispielsweise Duphalac..

Diät gegen Leberzirrhose mit Aszites

Ein wichtiger Aspekt der Behandlung ist die Ernährung bei Aszites. Die Ernährung bezieht sich auf eine konservative Therapiemethode und kann die weitere Entwicklung der Krankheit stoppen. Es gibt zwei Arten von Zirrhose: kompensierte und dekompensierte. Es gibt verschiedene Empfehlungen für sie. Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites wird - je nach Art der erkannten Krankheit - unterschiedlich verschrieben.

Die Leber im kompensierten Typ kann Ammoniak während der Harnstoffsynthese nutzen. Der Patient muss mehr proteinreiche Lebensmittel in das Menü aufnehmen. Es sollte pro Tag mindestens 140 g erhalten werden. Eine große Menge an Aminosäuren, Substanzen, die die Synthese von TAG stören und zur Synthese von Phospholipiden beitragen, wird den Zustand lindern. Das Protein, das zum Auffüllen des Menüs benötigt wird, ist:

  • in fermentierter Milch Milchprodukte;
  • Fisch;
  • Eiweiß;
  • Buchweizen;
  • mageres Rindfleisch.

In diesem Fall befinden sich viele Aminosäuren im Blut, und Aminoacidurie ist charakteristisch (Ausscheidung nützlicher Proteinverbindungen im Urin). Der Zustand einer Person kann nahezu komatös sein. Das Diätmenü sollte nicht proteinreich sein, nicht mehr als 30 g pro Tag. Dies ist ein wichtiger Faktor, da das Protein bei der Entwicklung eines Leberkoms dem Körper zusätzlichen Schaden zufügt. Am akzeptabelsten sind die Diät-Tabellen Nr. 5 und 10..

Punktion der Bauchhöhle

Bei einer konservativen Therapie führt eine richtige Ernährung nicht zum gewünschten Effekt. Der Patient kann einen Teil der Flüssigkeit mit einer Punktion entfernen. Das Verfahren ist wie folgt:

  • Eine dicke Nadel durchbohrt die Bauchhöhle des Patienten zwischen Schambein und Nabel.
  • die angesammelte Flüssigkeit wird abgesaugt;
  • Um das Fortschreiten von Aszites zu stoppen, werden Diuretika verschrieben.
  • intravenöses Albumin wird verschrieben, um die Proteinnorm wiederherzustellen.

Video: Flüssigkeit in der Bauchhöhle mit Ultraschall

Aszites, der bei Leberzirrhose auftritt, ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und infolgedessen eine Stagnation des Blutes sowie ein Druckanstieg in den Venen, eine Zunahme des Bauchvolumens. Gleichzeitig ist Aszites keine eigenständige Pathologie, sondern eine Komplikation der Zirrhose, die den Krankheitsverlauf verschlimmert und die Prognose für eine Genesung erheblich verschlechtert..

Aszites mit Leberzirrhose ist nicht so selten. Laut Statistik tritt Aszites bei 50% der Patienten innerhalb von 10 Jahren auf, nachdem die Diagnose einer "Leberzirrhose" bestätigt wurde..

Lebenserwartung bei Patienten mit Wassersucht mit Leberzirrhose

Es versteht sich, dass Aszites selbst selten zur Todesursache des Patienten wird. Überlebensprognosen hängen daher mehr vom Verlauf des Hauptprozesses ab.

Es gibt also folgende Daten:

Sie sollten auch berücksichtigen:

  • Welche Art von Leben führt der Patient?
  • wie angemessen die verschriebene Therapie ist;
  • Aktualität der Punktion der Bauchdecke;
  • korrekte Aufnahme von Diuretika und so weiter.

Manchmal hilft die Erfüllung dieser Bedingungen den Patienten, länger als 10 Jahre zu leben. Aszites wird jedoch häufiger als ungünstiges Prognosezeichen angesehen, wodurch die Hälfte der Patienten innerhalb von 2 Jahren stirbt.

Die Ursachen von Aszites bei Leberzirrhose

Die Hauptursache für Aszites ist Zirrhose. Warum entwickelt sich diese Komplikation??

Und dies geschieht aufgrund solcher Prozesse:

Klinische Manifestationen von Aszites

In Fällen, in denen sich eine kleine Menge Flüssigkeit im Bauch ansammelt, klagen die Patienten fast nie.

Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit treten jedoch folgende Anzeichen von Aszites auf:

Die ersten klinischen Manifestationen treten auf, wenn das Flüssigkeitsvolumen 1 Liter erreicht und die maximale Menge an angesammelter Flüssigkeit 25 Liter betragen kann. Bevor jedoch die ersten Anzeichen von Aszites auftreten, sind die Patienten besorgt über die Symptome der zugrunde liegenden Pathologie (dh Zirrhose): Schmerzen im rechten Hypochondrium, Müdigkeit, Schwäche.

Wie man Aszites bei Leberzirrhose heilt

Nachdem die Diagnose von Aszites bestätigt wurde, beginnen die Ärzte mit der Behandlung. Da es sich bei dieser Nosologie jedoch um eine Komplikation der Zirrhose handelt, zielt die Behandlung in erster Linie darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen.

Die medikamentöse Therapie umfasst die Ernennung folgender Fonds:

Zusätzlich muss der Patient eine Diät einhalten (Tabelle 5). In diesem Fall sollte die verbrauchte Flüssigkeitsmenge auf 1,5 Liter pro Tag reduziert werden. Sie sollten auch Bettruhe beobachten, da in horizontaler Position die Blutfiltration aufgrund einer erhöhten Nierenfunktion zunimmt.

In Fällen, in denen eine konservative Behandlung nicht den gewünschten Effekt erzielt, wird den Patienten eine Operation gezeigt - die Laparozentese, bei der überschüssige Flüssigkeit mit einer speziellen Nadel aus der Bauchhöhle entfernt wird. In einem Verfahren werden in der Regel nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit entfernt, da die Gefahr eines Zusammenbruchs wahrscheinlich ist. Die Laparozentese reduziert die Schmerzen erheblich und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten. Während der Durchführung besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit für Komplikationen.

Diät für Aszites

Eine erfolgreiche Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose ist ohne Diät nicht möglich.

Veränderungen im Lebergewebe sind durch massive Proliferation und anschließenden Ersatz normaler Gewebe durch Bindegewebsformationen gekennzeichnet. Verformung und Faltenbildung des Organs führen zu einer Verletzung seiner Funktionen. Das Überleben der Patienten hängt in diesem Fall von der Menge des Bindegewebes (Narben) sowie von Manifestationen des Leberversagens ab..

Mit dieser Pathologie ist die Leber nicht in der Lage, Allergene und Toxine vollständig zu neutralisieren, einen normalen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten und den Körper mit einer ausreichenden Energiemenge zu versorgen (dh ein optimales Gleichgewicht zwischen Spurenelementen und Vitaminen aufrechtzuerhalten)..

Bei Aszites ist die Leber nicht in der Lage, den normalen Spiegel an Phospholipiden, Hormonen und Galle aufrechtzuerhalten, was zu vielen Störungen im Körper führt. Um Patienten angemessen zu heilen, ist es daher erforderlich, gestörte Prozesse zu korrigieren..

Spezifität der Diät

Wie oben erwähnt, hängt der Erfolg der Behandlung von Aszites weitgehend von der Einhaltung einer speziellen Diät ab (Diät Nummer 5):

Bei dieser Pathologie werden dem Patienten vegetarische Suppen mit Gemüse, Getreide, Nudeln, magerem Fisch, getrocknetem Brot, halbviskosem Brei aus Haferflocken, Grieß, Buchweizen, Reisgrütze, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Keksen und Hühnchen verschrieben.

Milchprodukte sind ebenfalls erlaubt, müssen jedoch fettarm sein. Begrenzen Sie die Vollmilchaufnahme. Die Menge an konsumierter Butter sollte 30 Gramm pro Tag nicht überschreiten, und Pflanzenöl sollte 15 Gramm nicht überschreiten.

Blumenkohl, Zucchini, Kürbis, Kartoffeln, Rüben können nur gekocht oder gedünstet gegessen werden. Nur aus Früchten:

  • Bratäpfel;
  • Kompotte (Obst und Beeren);
  • Mousses;
  • Bananen (frisch);
  • Gelee.

Welche Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden?

Mit dieser Pathologie ist es also verboten:

Beispielmenü für Patienten mit Leberzirrhose mit Aszites

Frühstück: gedämpftes Omelett mit Rindfleisch oder magerem Fisch, Tee, Kekskeksen oder Haferbrei, Tee, Hüttenkäse, Cracker.

Mittagessen: Kartoffelsuppe, Pasta, Schnitzel und Apfel-Pflaumen-Kompott oder vegetarische Suppe, Reis, Hühnchen.

Nachmittagssnack: frische Banane, Quark, Bratapfel.

Abendessen: Salat, gekochter Fisch, Kefir.

Es sollte beachtet werden, dass eine therapeutische Diät in diesem Fall gekochtes oder gebackenes Geschirr vorsieht, und daher ist es für Patienten mit einer ähnlichen Pathologie besser, einen Wasserbad zu bekommen.

Achtung, nur HEUTE!

Unsere Leber erfüllt eine Vielzahl lebenswichtiger Funktionen. Sie ist die erste, die einen Treffer erhält, wenn Giftstoffe in den Körper gelangen. Jeden Tag pumpt die Leber etwa hundert Liter Blut und reinigt es. Es ist sehr wichtig, ihre Gesundheit zu überwachen. Aszites dieser Drüse ist eine schwere Krankheit, die hauptsächlich vor dem Hintergrund einer Zirrhose auftritt. Aszites ist die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum..

Gründe für die Entwicklung von Leberaszites

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung von Leberaszites. Die wichtigste ist die Zirrhose. Aszites bei Leberzirrhose entsteht durch erhöhten Druck in der Pfortader. Wenn eine große Anzahl von Leberzellen absterben, durch Fett- und Bindegewebe ersetzt werden, überwachsen auch die Blutgefäße. Dies führt zu einer Verstopfung, die den Druck in den noch gesunden Gefäßen erheblich erhöht. Das Blutplasma beginnt allmählich durch die Wände der Blutgefäße und Venen zu sickern und füllt die gesamte Bauchhöhle.

Bei Leberzirrhose leiden auch die Lymphgefäße. Die Lymphe stagniert, was auch zu ihrer Freisetzung in die Bauchhöhle führt. Es sind diese Veränderungen, die bei Menschen beobachtet werden, die lange Zeit Alkohol konsumieren. Im Stadium der Zirrhose ändern sich die Funktionen aller Systeme und Organe. So kann Aszites mit Leberzirrhose als Folge einer Herzinsuffizienz auftreten. Alkoholvergiftung wirkt sich auf den Herzmuskel aus. Der Körper beginnt allmählich mit Fett zu wachsen, was ihm die Arbeit erschwert. Es treten Verstopfungen der Blutgefäße auf.

Eine Zirrhose führt auch zu einer Abnahme des Proteinspiegels im Blut. Proteinmangel tritt auf. Die Leber produziert kein Albumin mehr, was für den Körper sehr wichtig ist. Die Retention von Natrium und Wasser beginnt im Körper, der in die Bauchhöhle gelangt. Die betroffene Leber kann nicht mehr viele lebenswichtige Hormone produzieren. Andere Ursachen für Leberaszites sind:

  • Nierenerkrankung;
  • Angeborenes Ödem
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Verlust von Blutplasma;
  • Angeborenes nephrotisches Syndrom;
  • Bösartige Tumore;
  • Abdominale Tuberkulose.

Aszites Symptome

Die Symptome von Aszites sind mit der raschen Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch verbunden. Dieser Prozess ist mit einer Pfortaderthrombose verbunden. Aber vielleicht allmählich die Entwicklung der Krankheit im Laufe mehrerer Monate. Im letzteren Fall hat der Patient eine Blähung, eine leichte Zunahme des Bauchumfangs. Es können auch die folgenden Hauptsymptome von Leberaszites festgestellt werden:

  • Hämorrhoidenblutung;
  • Blutung der Venen in der Speiseröhre;
  • Venennetz auf der Oberfläche des Bauches;
  • Übelkeit;
  • Schmerz, Schwere im Bauch;
  • Gedächtnisverlust.

Viele Patienten haben eine Schwellung der oberen und unteren Extremitäten. Es gibt eine signifikante Zunahme des Körpergewichts. Experten stellen fest, dass beim Abtasten der Bauchhöhle beim Klopfen ein dumpfer Ton abgegeben wird. Wenn Sie gedrückt werden, können Sie auch die Bewegung der Flüssigkeit in einem wellenartigen Typ fühlen.

Bei schwerem Aszites treten Symptome wie Krampfadern und hervorstehender Nabel auf. Der Bauch ist gleichmäßig vergrößert. Hernienbildung wird oft beobachtet. Diese sichtbaren Symptome sind kaum zu übersehen. Die Menge der stehenden Flüssigkeit kann bis zu 25 Liter erreichen. Diese Flüssigkeit gilt als steril und enthält keine Bakterien..

Arten von Leberaszites

Aszites bei Zirrhose kann je nach Menge der angesammelten Flüssigkeit in drei Grad unterteilt werden:

  1. Weniger als drei Liter. Sichtbare Symptome sind selten. Es ist möglich, die Krankheit nur durch Ultraschalluntersuchung, Laparoskopie zu identifizieren. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Heilung am höchsten..
  2. Mehr als drei Liter Flüssigkeit. Der Bauch ist visuell vergrößert, aber die Vorderwand des Peritoneums ist nicht verlängert. Die Gehirnaktivität des Patienten ist beeinträchtigt. Symptome eines Leberversagens treten auf.
  3. Mehr als zehn Liter. Durch eine starke Zunahme des Bauches wird die Atmung gestört. Die Arbeit des Herzens verschlechtert sich. Es wird chronische Müdigkeit, Apathie und Schwellung des gesamten Körpers beobachtet.

In der Medizin wird Aszites je nach Art des Verhaltens der Flüssigkeit in der Bauchhöhle ebenfalls in drei Gruppen eingeteilt:

  • Vorübergehender Aszites - wenn er früh erkannt wird, kann er leicht behandelt werden;
  • Stationärer Aszites - eine konservative Behandlung führt nicht zum gewünschten Ergebnis;
  • Intensiver Aszites - Die Behandlung ist bei konstantem Flüssigkeitsanstieg unwirksam.

Es ist erwähnenswert, dass sich Aszites mindestens zehn Jahre nach der Diagnose einer Leberzirrhose entwickelt. Um eine Prognose für Aszites zu erstellen, sollte ermittelt werden, ob dieser kompensiert oder dekompensiert wird. Im ersten Fall kann der Patient ab dem Zeitpunkt der Diagnose der Krankheit noch mindestens 7 bis 10 Jahre leben. Der zweite Fall ist schwierig. Die Patienten leben nicht länger als drei Jahre ohne Begleiterkrankungen des Zentralnervensystems.

Behandlung

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose zielt darauf ab, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen. Dies erfordert sowohl eine lokale Therapie als auch eine Operation. Diuretika helfen, die Symptome von Aszites zu beseitigen. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Furosemid;
  • Veroshpiron;
  • Bumetonid;
  • Torasemid;
  • Nephropil.

Diuretika gegen Aszites werden so verschrieben, dass eine unabhängige Kontrolle des Flüssigkeitsentzugs erfolgt. In der Tat kann bei einem scharfen Rückzug in großen Mengen ein Zusammenbruch auftreten. Das Medikamentenschema wird nur vom Arzt je nach Situation verschrieben. Bei einer sichtbaren Zunahme des Abdomens ist es zulässig, einen Liter Flüssigkeit pro Tag zu entfernen. Wenn keine sichtbaren Symptome von Aszites vorliegen, werden nicht mehr als 0,5 Liter ausgeschieden.

Um den Natriumchloridspiegel im Körper zu senken, muss Diät Nr. 5 verschrieben werden. Seine Essenz liegt in der vollständigen Beseitigung von salzigen Lebensmitteln und Speisesalz. Gleichzeitig sollte die Menge der getrunkenen Flüssigkeit 1,5 Liter pro Tag nicht überschreiten. Aber die Menge an Protein im Körper sollte mit Hilfe von Protein-Lebensmitteln erhöht werden, aber nicht dramatisch. Voraussetzung ist eine völlige Ablehnung von Alkohol und anderen schlechten Gewohnheiten.

Wenn sich eine große Menge Flüssigkeit ansammelt, ist parallel zur Einhaltung einer Diät ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Flüssigkeit wird durch Punktion entfernt. Der Eingriff wird in einem Krankenhaus unter Beachtung aller Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt. Der Patient erhält eine Lokalanästhesie im Bauch, dann eine Punktion. Durch diese Punktion wird langsam Flüssigkeit freigesetzt, nicht mehr als fünf Liter gleichzeitig. Nach einer Weile wiederholt sich die Punktion. Je mehr Einstiche vorhanden sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Bauchinfektionen entwickeln. Adhäsionen des Darms und der Kanäle können auftreten.

Wenn Aszites mit einer Herzfunktionsstörung einhergeht, muss der Patient Stresssituationen vermeiden. Bei Herzinsuffizienz ist eine Einschränkung der Wasser- und Salzaufnahme erforderlich. Medikamente werden verschrieben, um das Risiko eines Myokardinfarkts zu verringern. Erfordert auch eine unterstützende Therapie für die Nieren.

Während der Diagnose und Behandlung spielt das Verhalten der Angehörigen des Patienten eine sehr wichtige Rolle. In keinem Fall sollten Sie eine Person drücken und ihnen Vorwürfe machen. Jede Unterdrückung seiner Psyche führt zu Komplikationen. Es ist notwendig, das Problem zu verstehen und zu akzeptieren, um die an Zirrhose und Aszites leidende Person auf jede mögliche Weise zu unterstützen. Eine gefährliche Komplikation ist eine Bauchblutung. Daher müssen Sie den Patienten vor starker körperlicher Anstrengung schützen..

Angehörige sollten auf Änderungen im Verhalten des Patienten achten. Ein wichtiger Aspekt ist der regelmäßige Stuhlgang, der zur systematischen Beseitigung schädlicher Toxine führt. Es sollte mindestens einmal am Tag sein. Verunreinigungen des Blutes im Kot sind nicht akzeptabel. Wenn welche gefunden werden, informieren Sie unbedingt den Arzt. Sie können den Heilungsprozess anhand täglicher Messungen des Körpergewichts sowie des Bauchvolumens verfolgen.

Ernährungsprinzipien

Bei Aszites aufgrund von Zirrhose müssen die fehlenden Vitamine und Mineralien aufgefüllt werden. Einige von ihnen werden jedoch sehr sorgfältig vorgestellt. Die Krankheit geht also mit einem Proteinmangel im Körper einher. Es wird nicht empfohlen, es sofort einzunehmen. In der Anfangsphase müssen Sie eine Albuminlösung injizieren. Jedes Essen wird ohne Salz zubereitet.

Eine Beschränkung der Menge der verbrauchten Kohlenhydrate ist erforderlich. Wenn es jedoch nicht möglich ist, sie vollständig auszuschließen (der Patient hat Diabetes mellitus), sind komplexe Kohlenhydrate zulässig: Obst, Getreide, Gemüse. Bei kompensierter Zirrhose lohnt es sich, Milchprodukte, Rindfleisch, mageren Fisch, Eiweiß, Buchweizen, Sojamehl zu verwenden.

Wenn die Leberzirrhose dekompensiert wird, sollte die Menge an verbrauchtem Protein minimal sein (nicht mehr als 30 Gramm pro Tag). Es ist wichtig, mehr Lebensmittel mit Kaliumgehalt zu essen: Obst, Beeren, Hüttenkäse, natürliche Säfte, getrocknete Früchte. Es ist notwendig, den Mangel an Zink, Phosphor und Kalzium auszugleichen. Auch in geringer Menge werden eingeführt:

  • B-Vitamine;
  • Tocopherole;
  • Calciferole;
  • Vitamin C.