Welche Medikamente behandeln Leberzirrhose??

Derzeit wird bei Ärzten zunehmend eine Leberzirrhose von Ärzten diagnostiziert. Die Faktoren seines Auftretens sind unterschiedlich und die Symptome können nicht übersehen werden. Diese Krankheit ist gefährlich mit Komplikationen für den ganzen Körper, daher ist es sehr wichtig, die Behandlung rechtzeitig durchzuführen. Die moderne Pharmakologie bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Medikamente an, mit deren Hilfe die erfolgreiche Behandlung von Lebererkrankungen durchgeführt wird. Unter ihnen gibt es auch wirksame Hepatoprotektoren. Alle Termine, Dosierungen und die Dauer des Therapieverlaufs werden nur vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, der Schwere der Symptome, der Testergebnisse und des Allgemeinzustands des Patienten festgelegt.

Das Wesen und die Ziele der Behandlung

Arzneimittel gegen Leberzirrhose sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, da in jedem Fall der Krankheitsverlauf unterschiedlich sein kann. Sie sollten auch mögliche Kontraindikationen berücksichtigen. Moderne Methoden zur Behandlung der Krankheit beinhalten normalerweise die Verwendung solcher Optionen:

  • Die Verwendung von Medikamenten.
  • Einhaltung einer strengen Diät.
  • Verwendung von physiotherapeutischen Behandlungen.
  • Aufnahme in ein tägliches Trainingsprogramm.
  • Chirurgische Intervention (Resektion oder Organtransplantation).

Die medikamentöse Therapie soll Hepatozyten vor Beschädigung und Zerstörung schützen. Zu diesem Zweck werden Hepatoprotektoren eingesetzt. Diese Medikamente sollen auch die Leber und ihre Funktionen unterstützen. Die Kategorie der Hepatoproteine ​​umfasst pflanzliche Substanzen, essentielle Phospholipide, lipotrope Substanzen und Vitaminpräparate. Viele dieser Fonds sind neu, die Liste der besten umfasst: Mariendistel, Karosserie, Silymarin, Hepabene, Galsthena, Allohol, Dipana.

Solche Mittel tragen dazu bei, die Schwere der Symptome zu verringern. Die Behandlung mit ihrer Hilfe ist effektiv, kann jedoch nicht allein angewendet werden. Nur der Arzt entscheidet jeweils, mit welchen Medikamenten die Krankheit behandelt werden soll. Arzneimittel, die als essentielle Phospholipide bezeichnet werden, werden auch verwendet, um Hepatozyten vor Zerstörung zu schützen und um sie schnell zu erholen. Dazu gehören: Phosphogliv, Essliver, essentiell.

Um die Schwere der Symptome der Leberzirrhose zu verringern, verwenden Ärzte Antiemetika (Motilium, Cerucal), Antihistaminika (Claritin, Suprastin) gegen Juckreiz, Beruhigungsmittel gegen Schlafstörungen und erhöhte Angstzustände (Baldrian, Mutterkraut)..

Therapiestufen

Das Leberbehandlungsschema beinhaltet die Verwendung solcher Arzneimittel:

  • Hepatoprotektive Medikamente zur Behandlung von Zirrhose.
  • Vorbereitungen zur Wiederauffüllung des Gallensäuremangels.
  • Medikamente zur Stärkung und Wiederherstellung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers.
  • Mittel zum Entfernen überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper.
  • Medikamente zur symptomatischen Therapie.

Eine solch komplexe Behandlung hilft, die Schwere der Symptome zu beseitigen und das weitere Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu stoppen. Alle Dosen und Dauern werden vom behandelnden Arzt verschrieben. In der Basistherapie wird eine Vielzahl von Medikamenten eingesetzt, die von Spezialisten verschrieben werden. Unabhängig vom Stadium und der Form der Krankheit wird der Patient zunächst ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Beendigung des akuten Entzündungsprozesses kann der Patient ambulant behandelt werden, wobei das Regime und alle medizinischen Termine genau eingehalten werden und regelmäßig ein Spezialist zur erneuten Diagnose aufgesucht wird.

Aktive Behandlung im Stadium

Die medikamentöse Behandlung von Leberzirrhose umfasst normalerweise die Verwendung von Medikamenten in den folgenden Kategorien:

  • Antibiotika zur Hemmung der Ausbreitung des pathologischen Prozesses.
  • Entzündungshemmende Tabletten (Actovegin, Prednison).
  • Wenn die Leber zu schmerzen beginnt, werden Schmerzmittel verschrieben.
  • Verwenden Sie unbedingt Hepatoprotektoren, um Hepatozyten wiederherzustellen (Carsil, Essentiale Forte, Heptral, Hepabene, Galstena)..
  • Diuretika zur Flüssigkeitsansammlung.
  • Vitaminsubstanzen.
  • Arzneimittel mit Usodesoxycholsäure.
  • Aminosäuren.
  • Entgiftungstherapie.

Behandlung im letzten Stadium

Wenn Sie verdächtige Symptome in der Leber finden, sollten Sie diese nicht ignorieren, da es in den frühen Stadien viel einfacher und schneller ist, die Krankheit zu heilen. Im letzten Stadium werden normalerweise Medikamente (Generika, Behandlung mit Daclatavr, Sofosbuvir gegen Leberzirrhose, Hepatoprotektoren und andere Medikamente) nur verwendet, um den Zustand des Patienten zu lindern und sein Leben zu verlängern und die weitere Entwicklung des pathologischen Prozesses zu verlangsamen. Parallel dazu ist es sehr wichtig, eine strenge Diät einzuhalten, alkoholische Getränke sind strengstens verboten.

Wenn die verschriebenen Medikamente nicht das gewünschte Ergebnis bringen, schlägt der Arzt eine Organtransplantation vor. Nur diese Methode kann die Zirrhose hundertprozentig beseitigen. Hier ist jedoch zu erwähnen, dass eine solche chirurgische Behandlung sehr teuer ist, sodass sich nicht jeder Patient sie leisten kann..

Normalerweise sind alle verschriebenen Medikamente stark genug, sie können das weitere Fortschreiten der Krankheit stoppen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass sich der Patient umso schneller erholt und je weniger Hepatozyten vollständig zerstört werden, je früher die therapeutische Wirkung einsetzt.

Therapie bei Aszites

Die allgemeinen Regeln der therapeutischen Wirkung bei Vorhandensein von Aszites bestehen zunächst darin, die Ursache zu beseitigen, die sie verursacht hat, dh die Zirrhose. Der Arzt verschreibt Medikamente gegen Zirrhose und wählt ein individuelles Schema aus, das das Vorhandensein von Komplikationen berücksichtigt (z. B. wenn Zirrhose mit Aszites kombiniert wird). Die Hauptaufgabe der Aszites-Therapie besteht darin, angesammelte Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu entfernen und deren erneute Ansammlung zu verhindern.

Patienten mit Aszites im ersten Stadium benötigen normalerweise keine Medikamente und eine strikte salzfreie Ernährung. In der zweiten Phase der Aszitesentwicklung verschreiben die Ärzte eine Diät, die eine Verringerung der Natriummenge sowie harntreibende Maßnahmen beinhaltet. Parallel dazu sollte der Zustand des Patienten ständig überwacht werden, er muss auf Leberparameter getestet werden. Beim dritten Grad von Aszites wird ein Eingriff vorgeschrieben, um Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen. Eine salzfreie Ernährung ist ein Muss.

Die Therapie von Aszites bei Zirrhose ist schwierig, da die Ernennung von Diuretika mit Elektrolytstörungen, Enzephalopathie und Niereninsuffizienz behaftet sein kann. Der Haupttherapiealgorithmus umfasst:

  • Einhaltung der Bettruhe, Begrenzung der Flüssigkeitsaufnahme,
  • Verabreichung von Spironolacton,
  • Verschreibung von Furosemid und anderen Diuretika.

Alle Dosierungen und die Dauer des Therapieverlaufs werden von einem Spezialisten festgelegt..

Medikamente gegen Viruszirrhose

Medikamente gegen Leberzirrhose werden je nach Art der Erkrankung von einem Arzt verschrieben. Bei Vorhandensein einer viralen Zirrhose werden verwendet:

  • Antivirale Medikamente: Interferon, Copegus.
  • Hepatoprotektoren: Glutargin, Essentiale, Ursofalk.
  • Entgiftungsmittel: Ringer-Lösungen und Kochsalzlösung.
  • Sorptionsmittel.
  • Enzyme.
  • Medikamente zur Reduzierung des Portaldrucks (Anaprilin).
  • Diuretika (Trifas, Furosemid).
  • Substitutionstherapie.

Therapie der hepatischen Enzephalopathie

Wenn eine Leberzirrhose behandelt wird, sollten Medikamente je nach Vernachlässigung der Krankheit nur von einem Arzt verschrieben werden. Der Kampf gegen die hepatische Enzephalopathie beinhaltet die Anwendung solcher Methoden: Diät-Therapie, Reinigung des Darmtrakts, Verringerung der Stickstoffkonzentration, symptomatische und antibakterielle Therapie.

Behandlung von Komplikationen

Die Hauptkomplikationen der Zirrhose sind: Leberversagen, Aszites, Peritonitis, Leberkoma.

Die Behandlung von Komplikationen erfolgt in einem Krankenhaus:

  • Leberversagen erfordert die Verwendung von Lactulose, antibakteriellen Medikamenten und Füllungsmitteln,
  • Leberenzephalopathie - Anaprilin, Propranolol, Antibiotika werden verschrieben,
  • Aszites - Diuretika, salzfreie Ernährung, Antibiotikatherapie, mechanische Flüssigkeitsentfernung werden eingesetzt,
  • Blutungen oder Abszesse - mit Antikoagulanzien, Thrombolytika, Antibiotika, Drainage, Ösophagoskopie,
  • Peritonitis - Antibiotika werden verschrieben,
  • Leberkoma - Plasmapherese und Hämodialyse werden durchgeführt.

Anwendung des Arzneimittels ASD

Die Behandlung der Leber mit ASD hilft, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, stellt jedoch keine Hepatozyten wieder her. Wie man ASD bei Lebererkrankungen einnimmt, sollte der Arzt sagen. Dorogovs antiseptisches Stimulans gilt als universelles Mittel, das bei der Behandlung vieler Körperkrankheiten hilft. Fraktion 2 kann extern und intern angewendet werden. ASD und Leberzirrhose stellen bestimmte Anforderungen an die Einnahme des Arzneimittels:

  • Die ASD-Fraktion wird gemäß dem vom Arzt angegebenen Schema unter Berücksichtigung der Komplexität und Art der Krankheit verwendet,
  • Das Arzneimittel wird in einer kleinen Menge Wasser verdünnt und anschließend verzehrt,
  • Bei der Behandlung von Zirrhose muss unbedingt ein Trinkschema eingehalten werden, bei dem mindestens zwei bis drei Liter sauberes Wasser getrunken werden.

Für die Behandlung von Zirrhose mit ASD-Fraktion 2 wird nach folgendem Algorithmus vorgegangen:

  • Trinken Sie fünf Tage lang einmal täglich 5 Tropfen,
  • Machen Sie im Abstand von drei Tagen eine Pause,
  • trinke 10 Tropfen für fünf Tage,
  • Machen Sie drei Tage Pause,
  • 5 Tage 20 Tropfen trinken.

Das Mittel sollte auch mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung der Leber kombiniert werden. Die Therapie mit ASD hilft, normale Organfunktionen wiederherzustellen und die Schwere der Symptome zu verringern. Sie sollten das Arzneimittel jedoch nicht selbst nach vorheriger Genehmigung des behandelnden Spezialisten anwenden, um keine Nebenwirkungen zu verursachen. Es kann auch eine individuelle Unverträglichkeit des Körpers festgestellt werden..

Vitamine

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen ist die Vitamintherapie eines der Hauptglieder im Haupttherapieschema. Der Arzt verschreibt Medikamente gegen Leberzirrhose und wählt immer Vitaminsubstanzen aus, um die Leistung aller Organe und Systeme zu verbessern und das Immunsystem zu stärken. Die Namen der vom Körper benötigten Vitamine lauten wie folgt:

  • Thiamin. Es ist für die vollständige Synthese von Protein- und Lipidstrukturen erforderlich. Bei einem akuten Mangel der Substanz kann sich eine beeinträchtigte Nieren- und Leberfunktion entwickeln.
  • Riboflavin verbessert die Gesundheit der Blutgefäße und die Leberregeneration.
  • Niacin - stoppt pathologische Prozesse in der Leber während einer Leberzirrhose und erhöht die Resistenz des Organs gegen die Auswirkungen pathogener Mikroorganismen.
  • Cholin - fördert die Beseitigung toxischer Substanzen.
  • Cyanocobalamin ist ein wichtiges Glied in der Leber und im hämatopoetischen System.
  • Ascorbinsäure - ist verantwortlich für den Stoffwechsel der Kohlenhydratstrukturen, verbessert die Blutgerinnung und stärkt die natürlichen Schutzfunktionen des Körpers.
  • Folsäure - stärkt das Immunsystem, ist an den Prozessen der Hämatopoese beteiligt.
  • Liponsäure - erhöht den Glykogenspiegel in der Leber, senkt den Zucker- und Cholesterinspiegel.

Die aufgeführten Vitaminsubstanzen sollten von Ärzten in Kombination verschrieben werden. Nur so erholt sich die Leber nach der Krankheit schneller..

Ayurveda in Behandlung

Ayurveda bezeichnet die Leber als das Organ, in dem alle Emotionen des Körpers konzentriert sind. Nach ayurvedischen Lehren sollte die Behandlung aller Erkrankungen des Körpers erst durchgeführt werden, nachdem zuvor die Reinigung der Gallenblase und der Leber durchgeführt wurde. Wenn Pita (oder Galle) in den Gängen und in der Blase selbst stagniert, ist dies mit dem Auftreten von Steinen in der Galle behaftet, und es kann sich eine Cholezystitis entwickeln. Die überwiegende Anzahl entzündlicher und infektiöser Prozesse in der Leber tritt während der Pita-Stagnation auf. Daher ist eine Reinigung der Leber und der Galle erforderlich.

Um die wütenden Emotionen zu beruhigen, die Störungen in der Leber hervorrufen, werden Heilkräuter verwendet, um das Nervensystem zu beruhigen - Schädeldecke, Passionsblume, Sandelholz und Brahmi. Befolgen Sie unbedingt eine Diät, die hauptsächlich auf rohem Gemüse, Obst und Säften aus grünem Gemüse basiert. Zucker, Fette und Öle sind nicht erlaubt. Um Gallensteinen und verschiedenen Lebererkrankungen vorzubeugen, sollten Leber und Gallenblase ordnungsgemäß gereinigt werden. Hierfür gibt es spezielle vorgefertigte Gebühren und Vorbereitungen:

  • Triphala googul. Mit seiner Hilfe werden die Prozesse zur Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper aktiviert. Dadurch sinkt der Cholesterinspiegel, die Entwicklung von Erkrankungen der Leber und der Organe des Gallensystems wird verhindert..
  • Cem Balaji. Fördert die Reinigung von Leber und Darm, erhöht die Genesungsrate von Hepatozyten.
  • Saraswati - erhöht die Resistenz der Leber gegen virale und infektiöse Erreger, schützt Organzellen und verbessert ihre Funktion.
  • Hepalight. Es enthält den Hauptwirkstoff - Mariendistelextrakt. Mit seiner Hilfe werden Hepatozyten vor Zerstörung geschützt, die Funktionen des Organs verbessert. Das Tool wird in der komplexen Therapie von Erkrankungen der Leber und der Organe des Gallensystems eingesetzt.

Ayurveda schlägt auch vor, verschiedene Heilpflanzen zu verwenden, mit deren Hilfe Gallenabflüsse, Blut und Lymphflüssigkeit gereinigt und giftige Substanzen entfernt werden. Diese Kräuter umfassen: Enzian, Berberitze, Wermut, Volushku. Aloe-Saft ist auch wirksam, es hilft, Organe zu reinigen und wiederherzustellen.

Ayurveda verwendet auch ein einzigartiges Kraut namens Bhumiamalaki. Das Kraut wird erfolgreich bei der Behandlung von Hepatitis eingesetzt, auch wenn die Krankheit viral ist. Voraussetzung ist jedoch eine vorläufige Beratung durch einen Spezialisten.

Behandlung von Leberzirrhose mit Medikamenten: die wirksamsten Mittel gegen Leberzirrhose

Zirrhose ist eine schwere Lebererkrankung, die lebensbedrohlich ist. Dieses Organ führt viele wichtige Prozesse aus, einschließlich der Reinigung von Toxinzellen, des Stoffwechsels, der Verarbeitung und Speicherung von Spurenelementen. Wenn die Krankheit nicht verschont bleibt, ist es daher wichtig, ein Arzneimittel gegen Leberzirrhose zu wählen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Leberzirrhose??

Der Ersatz von Hepatozyten durch fibröse Gewebezellen wird als Zirrhose bezeichnet. Die Drüse nimmt eine holprige Form an, nimmt ab und wird dichter. Ausgleich für den Mangel an Hepatozyten vermehren sich die verbleibenden Zellen zufällig, was zu ihrer krebsartigen Degeneration führt.

Die Behandlung einer solch komplexen Pathologie erfordert einen umfassenden Ansatz. Medikamente gegen Zirrhose sind ein Komplex aus synthetischen, Vitamin-, Volks- und anderen Drogen.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptfaktoren, die den Beginn der Pathologie beeinflussen:

  • Virushepatitis;
  • Alkoholismus;
  • Chronische Herzinsuffizienz;
  • Arzneimittel (Langzeitanwendung);
  • Unsachgemäße Ernährung;
  • Blockade der Gallenblase (biliäre Zirrhose).

Es gibt Fälle, in denen die Krankheit ohne ersichtlichen Grund auftritt - idiopathische Zirrhose.

Arzneimittel gegen Leberzirrhose

Nachfolgend sind alle Arten von Medikamenten aufgeführt, die bei Leberschäden eine heilende und wiederherstellende Wirkung haben. Während der Therapie ist es notwendig, ein Medikament gegen Zirrhose zu identifizieren, das in diesem speziellen Fall geeignet ist..

Hepatoprotektoren

Arzneimittel, die die Zellzerstörung bei Leberzirrhose verhindern, werden als Hepatoprotektoren bezeichnet. Viele Medikamente sind in russischen Pharmazeutika weit verbreitet. Mehr als 600 Namen dieser Art von Arzneimitteln wurden identifiziert. Es gibt 16 Gruppen. Aus dieser Vielzahl von Arzneimitteln müssen Sie das beste Arzneimittel ermitteln..

Essentielle Phospholipide

Phospholipide sind essentielle Verbindungen von Fettsäure- und Phosphorsäureatomen, die direkt an den Stoffwechselprozessen des menschlichen Körpers beteiligt sind. Essentielle Phospholipide unterdrücken Kollagen, das Hepatozyten in faseriges Gewebe umwandelt. Somit können Phospholipide die Entwicklung der Leberpathologie verlangsamen, vorausgesetzt, ein gesunder Lebensstil wird beibehalten..

  • Essentiale Forte. 2 Kapseln x 3 mal täglich zu den Mahlzeiten
  • Essliver forte. Ähnlich
  • Phosphogliv. 1-2 Kapseln x 2-3 mal täglich zu den Mahlzeiten
  • Fosfonziale. 2 Kapseln x 2-3 mal täglich zu den Mahlzeiten

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Phospholipiden sind sehr selten. Dazu gehören Juckreiz, Magen-Darm-Erkrankungen und allergische Reaktionen. Der Preis für Hepatoprotektoren dieser Gruppe erreicht 1400 Rubel.

Diuretika

Diuretika werden zur Vorbeugung von Aszites sowohl im Frühstadium der Leberzerstörung als auch im aktiven Krankheitsverlauf verschrieben. Eine abdominale Wassersucht oder Schwellung tritt auf, wenn ein Überschuss des Hormons Aldosteron durch einen Mangel an Gesamtzirkulationsblutvolumen verursacht wird.

Um Aszites vorzubeugen, werden Diuretika beim ersten Auftreten eines Ödems eingenommen, die Ernährung und der Urinausstoß werden kontrolliert. Selbstmedikation ist strengstens untersagt, Rücksprache mit dem behandelnden Gastroenterologen. Diuretika gegen Leberzirrhose: Aldacton (kaliumsparendes Medikament), Hypothiazid (Thiaziddiuretikum), Diuver usw. Sie filtern die Leber, indem sie schädliche Bakterien und Mikroorganismen aufnehmen und über den Urin ausscheiden.

Kräuterpräparate

Die Behandlung der Leberzirrhose auf der Grundlage pflanzlicher Heilmittel ist die Wirkung von Flavonoiden, die eine Wand um Hepatozytenzellen bilden. Ein solcher "Beschützer" ist insbesondere Silymarin, das in den Früchten der Distel im Überfluss vorhanden ist..

Ein Analogon von Silymarin ist Cynarin, das in den Samen einer mehrjährigen Artischocke aus Kulturpflanzen vorkommt. Dieses Bioflavonoid ist voller antioxidativer Eigenschaften, entfernt Giftstoffe und Salze aus dem Körper. Die Einnahme vieler anderer Extrakte auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe wirkt sich positiv auf die Leberregeneration aus..

Kräuterpräparate zur Behandlung von Leberzirrhose:

  • Karsil (Silymarin, das mit Toxinen interagiert, diese verdrängt und vor nachteiligen Auswirkungen schützt);
  • Cynarix (Cynarin wird übernommen: reduziert die Thrombusbildung, stimuliert den Darm, die Gallenblase);
  • Allochol (ein preiswertes Arzneimittel auf der Basis von Aktivkohle, Brennnessel und Knoblauch; aktiviert den Darm, reinigt den Verdauungstrakt);
  • Bongigar (reguliert den Gehalt an Bilirubin im Blut);
  • Galstena (choleretische spasmolytische Wirkung).

Diese Medikamente sind kontraindiziert für Personen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten..

Tierische Hepatoprotektoren

Die medizinische Behandlung mit gefriergetrockneten Substanzen aus Schweinefleisch und Rindern ist nicht so entwickelt. Erstens wurde die Wirkung von Arzneimitteln, die auf tierischen Nebenprodukten basieren, in klinischen Studien nicht nachgewiesen. Zweitens besteht die Gefahr allergischer Reaktionen. Es wird empfohlen, nach Anweisung eines Arztes einzunehmen. Sie funktionieren nach der Methode der Kompensation toter Hepatozyten beim Menschen mit identischen Zellen von Schweinen und Rindern. Übliche Arzneimittel in dieser Untergruppe:

  • Hepatosan (Stimulierung der Durchblutung und Regulation des Aminosäurestoffwechsels);
  • Sirepar (angezeigt für Fettabbau, Hepatitis, alkoholische Zerstörung);
  • Prohepar (Wiederherstellung zerstörter Zellen, Normalisierung der Galle und der Harnblase).

Synthetische Gallensäuren

Chenodesoxycholsäure und Ursodesoxycholsäure werden synthetisch hergestellt. Im internationalen Register wird ihnen der Code A05A zugewiesen. Wenn das erste pharmakologische Produkt auf die Behandlung der Gallenblase und der Gallenwege abzielt, sind die medizinischen Eigenschaften des zweiten sehr nützlich bei der Bekämpfung der Zirrhose, nämlich: Senkung der Cholesterinkonzentration in der Galle, Herstellung von Gallensaft und Spaltung von Fetten. Ein beliebtes Mittel auf der Basis von Ursodesoxycholsäure ist Ursosan.

Lipotrope Substanzen

Lipotrope Substanzen umfassen Verbindungen, die die Fetthepatose hemmen oder verhindern. Es entsteht aufgrund der Sättigung des Organs mit Lipiden, einer Beeinträchtigung des Proteinstoffwechsels und einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse. Lipotrope sind Aminosäuren (Lecithin und Arginin, Cholin und Ademitionin, Cyanocobalamin und Folsäure), die auf der Grundlage des Lipoproteinstoffwechsels wirken. Das spezifische Gewicht von Lipiden in der Masse einer gesunden Leberdrüse beträgt 7-14% und bei Fettinfiltration 45%. Daher spielt die Synthese lipotroper Enzyme eine entscheidende Rolle bei der Eliminierung von Triglyceriden.

Aminosäuremedikamente:

  • Heptral (d.v. - Ademetionin; Regeneration, Gewebeantifibrose, antidepressive Wirkung);
  • Glutargin-Alkoklin (d.v. - Arginin; Neutralisation und Entsorgung gefährlicher toxischer Gifte);
  • Hepa-mertz (d.v. - Ornithin; Produktion von Insulin-Trubel, erhöhte Proteinsynthese);
  • Betargin (d.v. - Arginin und Betain; Zerstörung stickstoffhaltiger Ablagerungen, Verringerung der Dyspepsie).

Vitamine gegen Zirrhose

Vitamine sind eine Nährstoffquelle für den Körper, auch zur Vorbeugung von Zirrhose. Die wertvollsten bei Leberversagen sind die Vitamine A (Retinol) und Provitamin A (Carotin), C (Ascorbinsäure), E (Tocopherol) und B..

Vitamin A wirkt sich günstig auf die Entwicklung des Knochengewebes aus, verbessert die Zusammensetzung und Struktur der Haut, entwickelt das Dämmerungssehen und ist nützlich für schwangere Frauen. Direkt für die Leber profitiert es von der Anreicherung von Glykogen, das die Drüse vor der Anreicherung von Fetten schützt..

Die vorteilhaften Eigenschaften von Vitamin C führen zu einer Stärkung der Immunität des Körpers. Ascorbinsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Pflege der Mundhöhle, verhindert das Auftreten von Infektionskrankheiten, verjüngt den Körper und hilft bei der Genesung von Patienten, die an Alkoholismus und Drogenabhängigkeit leiden. Das Vitamin kommt in großen Mengen in Zitrusfrüchten, Kohl, Kartoffeln, Beeren, Tomaten und Zwiebeln vor. Ascorbinsäure wird in jeder Apotheke in Form einer Tablette verkauft.

Vitamin E versorgt den Körper mit Sauerstoff, wirkt sich positiv auf die sexuelle Funktion bei Männern (Verbesserung der Spermienqualität, Steigerung der Potenz) und Frauen (Zerstörung eines bösartigen Brusttumors, Erleichterung des Durchgangs von Menstruations- und Klimakterien) aus und verhindert Blutgerinnsel.

Während der Untersuchung in der Klinik und gemäß den Testergebnissen werden die notwendigen Vitamine identifiziert und verschrieben. Leberzirrhose beinhaltet die Verwendung von Medikamenten Berlition, Pyridoxalphosphat usw..

Volksheilmittel und Medikamente

Der amerikanische Biologe Norman Walker hat Dutzende Arten von Gemüsegetränken zur Bekämpfung der Zirrhose entwickelt. Sie basieren auf dem Mischen von natürlichen Gemüsesäften (eine Mischung aus Karotten und Spinatzwiebeln; ein Cocktail aus Gurken, Karotten und Rüben; Zugabe von schwarzem Rettich zu Karottensaft).

Kurkuma ist ein bewährtes Volksheilmittel, das Entzündungen in hepatoziden Zellen lindert. Ein auf Kurkuma basierendes Volksrezept: 1 Teelöffel Kurkumapulver wird in einem Glas kochendem Wasser verdünnt und nach Belieben mit Honig versetzt. Nehmen Sie das Mittel zweimal täglich vor den Mahlzeiten ein..

Im Anfangsstadium der Zirrhose hilft eine Infusion von Elecampan unersetzlich. Empfohlene 3-malige Anwendung innerhalb von 10 Tagen. Löwenzahn ist wegen seiner vorteilhaften antioxidativen Eigenschaften sehr zu empfehlen (der Saft wird 2-3 mal täglich auf leeren Magen eingenommen). Eine Zusammensetzung aus gehacktem Knoblauch und Kefir ist ebenfalls nicht überflüssig, um die Funktionen der Leberdrüse wiederherzustellen.

Hepatotrope Therapie von Lebererkrankungen

Die besten Hepatoprotektoren: Welches Medikament zur Wiederherstellung der Leber soll gewählt werden??

Hepatoprotektoren für Kinder: sichere Produkte für Kinder ab 3 Jahren

Was bezieht sich auf Medikamente mit hepatoprotektiver Wirkung?

Pflanzenhepatoprotektoren: Mariendistel, Artischocke, Chicorée, Kürbiskerne, Teufel

Arzneimittel zur Behandlung von Leberzirrhose

Trotz der Tatsache, dass die moderne Medizin bei der Behandlung dieser anderen Krankheiten ständig Durchbrüche erzielt, gibt es Pathologien, die einer Therapie nicht zugänglich sind. So ist es Wissenschaftlern beispielsweise noch nicht gelungen, Medikamente gegen Leberzirrhose zu erfinden, deren Aufnahme dazu beitragen würde, die Funktionalität des Organs vollständig wiederherzustellen. Es gibt jedoch viele Medikamente, die dazu beitragen, das Wohlbefinden des Patienten zu erhalten und seine Lebensqualität zu verbessern..

Überblick über Leberzirrhose

Diese Krankheit gilt als eine der gefährlichsten. Seine Hinterlist liegt in der langsamen Entwicklung und dem Fehlen eines Krankheitsbildes in jenen Stadien, in denen es noch möglich ist, das Fortschreiten pathologischer Prozesse zu verhindern. Die ersten Symptome treten in der Regel auf, wenn mehr als 40% der Leber geschädigt sind und Komplikationen auftreten. In diesem Fall ist es nicht mehr möglich, dem Patienten zu helfen..

Die Zirrhose ist gekennzeichnet durch den Ersatz von Hepatozyten durch fibröses Gewebe, das die Funktionen eines Organs nicht erfüllen kann. Vor diesem Hintergrund kommt es zu einer schweren Vergiftung, wodurch die Zellen noch stärker geschädigt werden. Ihr Tod erfolgt schneller als die Genesung, so dass eine medikamentöse Behandlung keine positiven Ergebnisse liefert. Die Verwendung spezieller Medikamente lindert jedoch die Symptome, unterstützt das Immunsystem und verbessert das Wohlbefinden des Patienten. Daher ist ihre Einnahme eine Voraussetzung.


Die einzige Möglichkeit, diese Krankheit loszuwerden, ist eine Lebertransplantation mit Spender. Es gibt jedoch keine 100% ige Garantie für eine vollständige Heilung. Grund dafür ist das hohe Komplikationsrisiko während der Rehabilitationsphase. Erstens kann das Organ keine Wurzeln schlagen, und zweitens können sich aufgrund einer geschwächten Immunität bakterielle Infektionen entwickeln, die mit Abszess, Sepsis, Koma und Tod behaftet sind.

Zirrhose hat mehrere Arten:

  • kleiner Knoten (mikronodulär);
  • gemischt;
  • atrophisch (Portal);
  • Galle;
  • unvollständiges Septum;
  • Großknoten (makronodulär).

Es gibt viele Gründe für das Auftreten: chemische und Arzneimittelvergiftung, Hepatitis, erbliche und genetische Veranlagung, Fettleibigkeit, Bestrahlung, Autoimmunerkrankungen usw. Bei Erwachsenen entwickelt es sich jedoch am häufigsten vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs. Ethylalkohol zerstört Hepatozyten und provoziert die Aktivierung von Selbsterhaltungsprozessen in der Leber. Um seine Verluste auszugleichen, beginnt es, faseriges oder Bindegewebe zu produzieren. Und da diese Bereiche nicht funktionieren, ist die Arbeit der Orgel gestört.

Es ist wichtig zu wissen! Daher empfehlen Ärzte Patienten mit Zirrhose dringend, die Verwendung solcher Getränke zu verweigern und unmittelbar nach Diagnosestellung mit der Behandlung der Pathologie zu beginnen..

Wenn diese Regeln vernachlässigt werden, können Komplikationen in Form von Manifestationen von Aszites, Peritonitis, hepatischer Enzephalopathie usw. auftreten. Die Prognose für diese Krankheit ist bereits ungünstig, und mit der Entwicklung dieser Zustände verringert sich die Lebenserwartung des Patienten um ein Vielfaches.

Prinzipien der medikamentösen Behandlung

Welche Medikamente gegen Leberzirrhose einzunehmen sind, entscheidet nur der Arzt, nachdem er die Ergebnisse von Labor- und Computerstudien erhalten hat. Es hängt alles von der Geschwindigkeit der pathologischen Prozesse und dem Vorhandensein von Komplikationen ab.

In der Regel werden bei dieser Krankheit Medikamente mit einer bestimmten Richtwirkung eingesetzt:

  • Aufrechterhaltung des Immunsystems;
  • Wiederherstellung von Hepatozyten;
  • Beseitigung von Toxinen aus dem Körper;
  • Aktivierung von Stoffwechselprozessen;
  • Linderung der Symptome.

Bei Aszites und Peritonitis werden Antibiotika verschrieben. Parallel dazu werden Mittel eingesetzt, um die Funktion des Verdauungstraktes zu verbessern. Die Einhaltung einer speziellen Diät ist auch eine Voraussetzung für eine Zirrhose. Ohne sie wird die Wirksamkeit der eingenommenen Medikamente verringert..

Liste der Drogen

Als therapeutische Therapie werden verschiedene Tabletten zur Leberzirrhose eingesetzt, die das betroffene Organ unterstützen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Beachtung! Sie werden streng individuell ausgewählt, abhängig von der Entstehung der Krankheit, dem Stadium und dem Allgemeinzustand des Patienten.

Hepatoprotektoren

Diese Mittel beschleunigen den Regenerationsprozess beschädigter Hepatozyten und stellen deren Funktionalität wieder her. Es gibt verschiedene Arten dieser Arzneimittel. Welche davon verschrieben wird, entscheidet der Arzt nach Erhalt aller Testergebnisse.

So werden Patienten beispielsweise mit der Entwicklung einer alkoholischen Zirrhose Hepatoprotektiva tierischen Ursprungs verschrieben, die auf der verarbeiteten Leber von Nutztieren basieren. Die beliebtesten sind:

  • "Prohepar";
  • "Gepafid";
  • "Sirepar".

Diese Mittel sind in Form von Kapseln erhältlich, die nur auf Rezept verkauft werden. Sie reinigen effektiv die Gallenblase und die Leber und stellen ihre Funktionalität wieder her. Sie sollten streng nach dem Schema getrunken werden. Der unkontrollierte Gebrauch dieser Medikamente kann negative Folgen haben..

Pflanzenhepatoprotektoren beschleunigen die Regeneration geschädigter Gewebe. Sie enthalten verschiedene Kräuter in ihrer Zusammensetzung:

  • Senna;
  • Lakritz-Rhizome;
  • Johanniskraut;
  • Laubbäume von Artischocken usw..

Diese Pflanzen sind für den menschlichen Körper unbedenklich, ihre Aufnahme kann jedoch mit Nebenwirkungen in Form von allergischen Reaktionen einhergehen. Daher sollten Sie solche Medikamente nicht ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt einnehmen. Die häufigsten Hepatoprotektoren pflanzlichen Ursprungs sind Karsil und Galstena.

Bei der Entwicklung der biliären Zirrhose werden synthetische Mittel verwendet, die auf Usodesoxycholsäure basieren. Es sorgt für die Normalisierung des Cholesterinspiegels, die Produktion von Leberenzymen und Galle. Unter diesen Medikamenten wird Essliver am häufigsten verschrieben.

Essentielle Phospholipide werden verwendet, um die Membran beschädigter Hepatozide wiederherzustellen. Die beliebtesten von ihnen sind: "Livolin" und "Essentiale Forte".

Mit der Entwicklung einer Zirrhose im menschlichen Körper nimmt die Produktion von Aminosäuren ab, die für die Reinigung und Normalisierung der Durchblutung erforderlich sind. Daher werden sie in Form von Tabletten ("Hepator", "Methionin") eingenommen. Es ist auch obligatorisch, Vitamine (zum Beispiel "Berlition" und "Pyridoxalphosphat") einzunehmen, die zur Stärkung des Immunsystems, zur Erhöhung der Widerstandskraft des Körpers und zur Beseitigung von Toxinen beitragen.

Phospholipide

Diese Medikamente stellen die Wiederherstellung der beschädigten Membran von Hepatozyten sicher und verbessern deren Funktionalität. Apotheken bieten eine breite Palette ähnlicher Medikamente an, aber die am häufigsten verschriebenen sind:

  1. "Essentiale forte N". Es wird für verschiedene Formen der Zirrhose eingesetzt. Die Zusammensetzung enthält Vitamine, die gleichzeitig das Immunsystem stärken. Es wird ohne ärztliche Verschreibung hergestellt, da es keine Kontraindikationen aufweist und keine Nebenwirkungen verursacht. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt 6 Monate.
  2. Essliver Forte. Es wird verwendet, um die Leber zu reparieren, die durch Alkoholmissbrauch beschädigt wurde. Enthält keine Mikro- und Makronährstoffe, hat aber hohe Phospholipidwerte.
  3. "Fosfoncial". Es gilt als eines der besten Phospholipide, da es neben den Hauptwirkstoffen B-Vitamine, Phosphatidylserin und Forsphatidylethanolamin enthält, die für die strukturelle Wiederherstellung von Hepatozyten sorgen.

Diese Medikamente sind für die Entwicklung einer Leberzirrhose notwendig, da sie dazu beitragen, das weitere Fortschreiten der Krankheit und das Auftreten von Komplikationen vor ihrem Hintergrund zu verhindern. Die Dauer ihrer Einnahme wird ebenso wie die Dosis individuell bestimmt, abhängig von der bestehenden Klinik und dem Grad der pathologischen Prozesse.

Kräuterpräparate

Diese Mittel basieren auf Kräutern, die die Geweberegeneration fördern, die Synthese und Ausscheidung von Galle verbessern und auch die Abwehrkräfte des Körpers stärken, da sie verschiedene Vitamine und Mineralien enthalten. Als Therapie für Zirrhose werden am häufigsten folgende eingesetzt:

  • Carsil. Reduziert die Vergiftung, reinigt das Lebergewebe.
  • "Tsinariks". Beruhigt das Zentralnervensystem, erhöht den Stresswiderstand des Körpers und stellt zerstörte Hepatozyten wieder her.
  • Allohol. Enthält Aktivkohle, die zur Reinigung des betroffenen Organs und der Gallenwege beiträgt, wirkt antitoxisch.
  • "Hepabene". Wirkt choleretisch und regenerierend.
  • "Deepana". Verhindert weiteren Zelltod und stellt ihre Membranen wieder her.

Ähnliche Medikamente gegen Zirrhose werden oft verschrieben. Sie haben eine minimale Liste von Kontraindikationen und provozieren selten Allergien und andere Nebenwirkungen. Damit die laufende Therapie jedoch zu einem positiven Ergebnis führt, sollten sie streng nach dem vorgeschriebenen Schema eingenommen werden..

Tierpräparate

Diese Mittel sind wirksamer als die oben beschriebenen, da sie Enzyme enthalten, die die Arbeit des betroffenen Organs stimulieren. Unter ihnen sind die beliebtesten:

  • "Hepatosan" auf Basis eines getrockneten Schweineleber-Sublimators;
  • "Sirepar", das Wassercyanocobalamin der Leber enthält;
  • "Prohepar", dessen aktive Komponenten Protein- und Nukleidkomplexe sind.

Die in diesen Arzneimitteln enthaltenen Substanzen sind in das Lebergewebe eingebettet, füllen seine Hohlräume und stimulieren dadurch seine Aktivität. Darüber hinaus verbessern sie die Regeneration beschädigter Strukturen und verhindern zuverlässig Komplikationen..

Choleretinsäuren

Diese Medikamente verbessern die Gallensynthese, lindern Entzündungen und beschleunigen die Erneuerung von Hepatozyten. Bei Zirrhose ist ihre Verwendung obligatorisch. Und ein prominenter Vertreter von ihnen ist "Ursosan". Es wird für fast alle Formen der Krankheit verschrieben. Sie werden in Kursen belegt, deren Dauer wie die Dosierung individuell festgelegt wird.

Harntreibend

Diese Medikamente gegen Leberzirrhose werden Menschen mit Ödemen und Aszites verschrieben, da sie die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper sicherstellen. Gleichzeitig erfolgt eine Reinigung der Toxine (sie treten mit Urin aus) sowie eine Abnahme des Portaldrucks, da sie blutdrucksenkend wirken.

Unter ihnen sind die beliebtesten:

  • "Nephropil";
  • Furosemid;
  • "Lasix".

Sie müssen Diuretika streng nach dem Schema einnehmen. Ihre unkontrollierte Aufnahme kann die Gesundheit stark beeinträchtigen..

Vitamine

Diese Medikamente werden nicht nur benötigt, um das Immunsystem zu stimulieren. Sie haben vielseitige Wirkungen und sind daher auch für die Entwicklung einer Zirrhose obligatorisch. Am häufigsten werden Patienten verschrieben:

  • "Berlition", die hilft, den Stoffwechsel zu regulieren und die Effizienz zu steigern;
  • "Pyridoxalphosphat", das Vitamin B6, Stickstoffkomponenten und Natriumverbindungen enthält, die das Immunsystem aktivieren, verbessert den Allgemeinzustand des Patienten und verbessert den Stoffwechsel.

Die Behandlung der Leberzirrhose mit diesen Medikamenten erfolgt in Kursen, die zwischen 2 und 6 Monaten liegen können. Die Dosierung von Vitaminkomplexen wird individuell bestimmt.

Andere

Bei der Zirrhose werden häufig lipotrope Mittel verwendet, von denen das beliebteste "Heptral" ist, das antifibrotische, antioxidative und neuroprotektive Wirkungen hat. Bei der Entwicklung pathologischer Prozesse werden auch Tropfer empfohlen, die 10 bis 14 Tage lang platziert werden. Hierzu können verschiedene Medikamente eingesetzt werden, zum Beispiel:

  • "Acesol";
  • "Mafusol";
  • "Naloxon".

Diese Mittel sollten ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht und in einem Krankenhaus verwendet werden. Sie können sie nicht ohne Rezept kaufen. Bei starken Schmerzen werden Schmerzmittel verschrieben (Ketorol, Nise usw.).

Mögliche Nebenreaktionen

Um das Auftreten von Nebenwirkungen bei Leberzirrhose zu vermeiden, sollte die Behandlung mit Arzneimitteln streng nach dem vorgeschriebenen Schema und unter Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen erfolgen. Bei einer medikamentösen Therapie können folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Blutdruckanstiege;
  • Verdauungsstörungen;
  • allergische Hautausschläge;
  • Tachykardie;
  • Fieber usw..

Wenn es Anzeichen für die oben genannten Zustände gibt, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Es ist unmöglich, genau zu sagen, welche Arzneimittel zur Behandlung von Zirrhose verwendet werden sollten. Es hängt alles von den Eigenschaften des Körpers und seiner Fähigkeit ab, mit der Krankheit umzugehen. Sie sollten keine eigene Entscheidung über die Einnahme dieses oder jenes Arzneimittels treffen, da ein falsch ausgewähltes Arzneimittel zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führen kann.

Arzneimittel gegen Leberzirrhose

Zirrhose ist eine schwere Lebererkrankung, die sich in einem allmählichen Ersatz ihrer funktionellen Zellen, Hepatozyten und Zellen des fibrösen (Bindegewebes) äußert. Wenn die Anzahl der Hepatozyten abnimmt, wird es für die Leber schwieriger, ihre Hauptaufgaben zu erfüllen - den Kohlenhydrat-Lipid-Stoffwechsel und die Reinigung des Körpers von Toxinen. Daher bekommt eine Person mit Zirrhose einen ikterischen Teint und große Misserfolge in der Arbeit des gesamten Verdauungssystems..

Bei Leberzirrhose ändern sich Größe, Form, Dichte und innere Struktur des Organs. Faserfasern dringen in die Leber ein und komprimieren sie, und die überlebenden Hepatozyten vermehren sich intensiv, um den Mangel auszugleichen. Infolgedessen wird die Leber klein, hart und holprig, aber das ist nicht das Schlimmste. Das chaotische Wachstum von Hepatozyten führt häufig zu einer Mutation ihrer Zellstruktur, und dann verwandeln sie sich in Krebszellen.

Abhängig von den Ursachen der Krankheit gibt es verschiedene Arten von Leberzirrhose:

Viruszirrhose ist eine Komplikation der Virushepatitis;

Kongestive Zirrhose wird durch venöse Stauung in der Leber aufgrund chronischer Herzinsuffizienz verursacht;

Eine biliäre Zirrhose ist mit einer Verstopfung der Gallenwege verbunden.

Alkoholische Zirrhose ist das Ergebnis eines anhaltenden Alkoholmissbrauchs.

Eine toxische Zirrhose entsteht unter dem Einfluss von Drogen oder Giften, die die Leber zerstören.

Die idiopathische Zirrhose wird so genannt, weil sie keine erklärbare Ursache hat..

Medikamente gegen Leberzirrhose

Die Taktik der konservativen Behandlung von Zirrhose hängt von der Art und dem Stadium der Krankheit ab:

Das inaktiv kompensierte Stadium der Leberzirrhose erfordert keine Medikamente, außer für Vitaminkomplexe. Dem Patienten wird eine Diät und die Einhaltung eines gesunden Lebensstils gezeigt, so dass die Entwicklung der Krankheit vollständig stoppt;

Das aktiv kompensierte Stadium der Leberzirrhose wird nicht nur mit einer Vitamintherapie behandelt, sondern auch mit Hepatoprotektoren - essentiellen Phospholipiden und Kräuterpräparaten auf Basis von Mariendistelfruchtextrakt. Normalerweise wird Liponsäure 1-mal 4-mal täglich, Carsil oder sein Analogon 2-mal 3-mal täglich und Essentiale 2-Kapseln 3-mal täglich für 1-2 Monate verschrieben.

Das dekompensierte Stadium der Leberzirrhose erfordert eine Erhöhung der Dosierung der oben genannten Hepatoprotektoren um das 2-3-fache und deren Übertragung von der oralen Form in die Injektionsform, um die beste Absorption sicherzustellen. Zusätzlich werden lipotrophe Substanzen (Arginin, Ornithin, Lecithin und andere) sowie gegebenenfalls Hepatoprotektoren tierischen Ursprungs verschrieben. Die Behandlung dauert mindestens drei Monate;

Eine mittelschwere bis hochaktive Viruszirrhose wird mit Kortikosteroidhormonen behandelt. In der Regel wird Prednison (30 mg / Tag) verschrieben, und dann wird die Dosierung alle zwei Wochen um 2,5 mg reduziert, bis das Erhaltungsniveau (7,5-15 mg) erreicht ist. Der Behandlungsverlauf dauert 2-3 Jahre;

Leberzirrhose mit Aszites erfordert die Abstoßung von Salz und die tägliche Überwachung des Urinausstoßes - sie sollte unter 500 ml / Tag liegen. Andernfalls werden dem Patienten Diuretika und kaliumsparende Medikamente in einer Dosierung von 150-200 mg / Tag verschrieben, gefolgt von einem Übergang zur Erhaltungstherapie (100 mg / Tag). Die Behandlung der Zirrhose mit Aszites beinhaltet den ständigen Einsatz von Diuretika über mehrere Jahre;

Eine primäre biliäre Zirrhose ist nicht heilbar. Steroidhormone verlangsamen den Krankheitsverlauf leicht. Synthetische Gallensäuren und Proteolysehemmer lindern die Symptome. Vitamine, Lipotrope und Plasmaphorese-Sitzungen unterstützen ebenfalls den Körper. Lebertransplantation angezeigt.

Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren sind Arzneimittel, die eine schützende Wirkung auf Leberzellen haben. Diese Familie umfasst eine große Anzahl von Arzneimitteln, deren Wirksamkeit größtenteils durch klinische Studien nicht bestätigt wurde. Das Konzept des "Hepatoprotektors" ist sehr bedingt, und in verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Vorstellungen darüber, welche Medikamente in dieser Gruppe enthalten sind.

Es gibt kein offizielles Register von Hepatoprotektoren, das von der internationalen medizinischen Gemeinschaft anerkannt ist. Im russischen Arzneibuch sind etwa 700 Hepatoprotektoren registriert, die je nach Hauptwirkstoff zu 16 Untergruppen gehören. Allerdings sind nicht alle von ihnen relevant, wenn es um schwere degenerative Lebererkrankungen geht..

Die folgenden Arten von Hepatoprotektoren werden zur Behandlung von Zirrhose verwendet:

Medikamente zur Behandlung von Leberzirrhose

Leberzirrhose ist die Zerstörung von Hepatozyten und deren Ersatz durch Bindegewebe in diesem Organ. Es kann sich als Folge von Alkoholismus oder Hepatitis und aus anderen Gründen entwickeln. Manchmal führt es zu Leberkrebs (mit Mutation von Hepatozyten). Früher glaubte man, dass diese Krankheit tödlich ist, aber heute kann man damit leben. Überleben und Lebensqualität werden durch die richtige Auswahl der Medikamente beeinflusst. Hier werden wir über sie sprechen..

Behandlung in verschiedenen Stadien der Zirrhose

Es gibt verschiedene Arten von Zirrhose:

  • Alkoholiker.
  • Gallenwege (Gallenwege sind hier verstopft).
  • Viral (hervorgerufen durch Virushepatitis).
  • Kongestiv (Herzinsuffizienz kann schuld sein).
  • Idiopathisch (Gründe sind schwer zu finden).
  • Giftig (bei Vergiftung des Körpers mit Giften oder Drogen).

Lesen Sie in diesem Artikel, warum Zirrhose auftritt und welche Symptome die Krankheit hervorruft..

Natürlich werden die Medikamente jeweils unterschiedlich benötigt. Auch die Auswahl der Mittel hängt vom Stadium der Zirrhose ab. Es gibt auch mehrere von ihnen.

  1. In einem inaktiven kompensierten Stadium werden Medikamente also nicht besonders benötigt. In der Regel werden hier Vitamine und Diät verschrieben sowie Alkohol, Rauchen und die meisten Medikamente vermieden.
  2. Im aktiven kompensierten Stadium ist nicht nur eine Vitamintherapie mit einer Diät erforderlich, sondern auch Hepatoprotektoren, beispielsweise mit dem Gehalt an essentiellen Phospholipiden oder Mariendistelextrakt. Phospholipide werden 4 mal täglich (eine Tablette) getrunken, Heilmittel mit Mariendistel - dreimal täglich ein paar Tabletten. Die Therapiedauer beträgt einen Monat bis zwei.
  3. Im dekompensierten Stadium wird die Dosierung von Hepatoprotektoren verdoppelt und in Form von Tropfern verabreicht. Lecithin oder Arginin plus tierische Hepatoprotektoren können ebenfalls verschrieben werden. Die Behandlung dauert mindestens drei Monate.
  4. Bei viraler Zirrhose (besonders aktiv oder mäßig aktiv) werden Cotricosteroidhormone benötigt. Am häufigsten ist es Prednison, das mit 30 mg pro Tag verabreicht wird. Zweimal im Monat wird die Dosierung um zweieinhalb Milligramm reduziert. Die Erhaltungstherapie beträgt bis zu 15 mg pro Tag. Behandeln Sie Zirrhose auf diese Weise bis zu drei Jahre lang.
  5. Bei Zirrhose mit Aszites werden auch Diuretika verschrieben, und Salz wird von der Ernährung ausgeschlossen. Zusätzlich müssen Sie Mittel aufnehmen, die Kalium konservieren.
  6. Bei einer Zirrhose ist eine primäre und biliäre Behandlung nicht möglich. Hier wird entweder eine Lebertransplantation verschrieben oder der Krankheitsverlauf mit Hilfe von Steroiden verlangsamt. Zur Linderung der Symptome werden Proteolysehemmer und künstliche Gallensäuren sowie Plasmaphorese verschrieben.

Vorbereitungen: Beschreibung und Preis

Es gibt viele Mittel gegen Leberzirrhose - in russischen Apotheken finden sich etwa sechshundert Artikel. Normalerweise werden sie von einem Gastroenterologen oder (falls verfügbar) einem Hepatologen ausgewählt. Hier sind nur die wichtigsten Mittel gegen Zirrhose.

  • Phosphogliv

Preis ab 488 Rubel. Das Medikament ist komplex, gehört zu Hepatoprotektoren, hat folgende Eigenschaften: antifibrotisch, antioxidativ, membranstabilisierend, entzündungshemmend, antioxidativ.

Das Produkt ist sehr effektiv und sicher, kann aber Allergien auslösen. Hat eine komplexe Wirkung. Wirkstoffe - Glycyrrhizinsäure und Phospholipide.

  • Essentiale forte

Preis ab 630 reiben. Ein beliebter Hepatoprotektor in Kapseln. Es wird normalerweise in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet. Hat sehr wenige Nebenwirkungen. Wirkstoffe - Phospholipide.

Essliver forte. Preis ab 380 Rubel. Es schützt Hepatozyten und verhindert, dass sie sich in faseriges Gewebe verwandeln. Am wirksamsten bei durch Hepatitis verursachter Zirrhose. Versorgt den Körper mit allen Vitaminen, die die Leber benötigt, um zu funktionieren. Zu den Arbeitskomponenten zählen essentielle Phospholipide, Vitamine in großen Mengen.

  • Fosfonziale

Durchschnittspreis - 400 Rubel. Das Produkt ist komplex, kombiniert die Arbeit von Phospholipiden und Mariendistel. Schützt Hepatozyten und verhindert deren Umwandlung in Bindegewebe, während die Organfunktion verbessert wird. Wirksam bei Zirrhose durch Hepatitis und toxische Zirrhose.

  • Rezalut

Ein weiteres Mittel mit Phospholipiden. Preis ab 550 r. Es ist ähnlich wie Essentiale, aber der Preis ist niedriger und hat antioxidative Eigenschaften. Die Wirkstoffe sind Phospholipide und Vitamin E..

  • Heptral

Kosten ab 1600 r. Wirksam bei alkoholischer oder toxischer Zirrhose. Eine Verbesserung des Zustands wird innerhalb einer Woche beobachtet. Meistens wird es als Injektion verwendet. Hat eine starke antioxidative Wirkung. Wirkstoff - Ademetionin.

  • Hepa-mer

Preis von 850 bis 3.000 Rubel. Es wird sowohl zur Behandlung als auch zur Entgiftung eingesetzt. Es wird ausschließlich von einem Gastroenterologen oder Hepatologen verschrieben. Ein ziemlich wirksames Mittel, aber reich an Nebenwirkungen. Der Wirkstoff ist Ornithin.

  • Ursosan

Preis ab 160 Rubel. Es hat eine immunmodulatorische Wirkung auf die Leber, senkt den Cholesterinspiegel und stimuliert die Produktion von Galle. Es ist wirksam bei primärer biliärer Zirrhose, durch Hepatitis verursachter Zirrhose, bei toxischer und alkoholischer Zirrhose. Der Wirkstoff ist Ursodesoxycholsäure.

  • Hepatosan

Preis ab 360 reiben. Hepatoprotektor tierischen Ursprungs. Es schützt nicht nur Hepatozyten, sondern wirkt sich auch positiv auf die Synthese der darin enthaltenen Aminosäuren aus und reinigt auch. Der Wirkstoff sind sublimierte Schweinehepatozyten.

  • Sirepar

Preis - ab 800 Rubel. Auch ein tierischer Hepatoprotektor. Stoppt die Fettinfiltration des Organs und reinigt es. Es wird intramuskulär verabreicht. Der Wirkstoff sind Kuhleberhydrolysate.

  • Glutargin

Preis ab 150 Rubel. Es ist ein Entgiftungsmittel und entfernt Ammoniak. Schützt auch Hepatozyten und schützt sie vor Hypoxie. Hat antioxidative Eigenschaften, stabilisiert Membranen. Die Hauptfigur des Mittels ist Argininglutamat.

  • Betargin

Preis ab 1000 Rubel Es entfernt gefährliches Ammoniak, lindert Entzündungen, reinigt und schützt vor Hypoxie, hat antioxidative Eigenschaften. Die Wirkstoffe sind Betain und Arginin.

  • Carsil

Preis ab 350 Rubel. Eine der beliebtesten Kräuterpräparate. Schützt Hepatozyten vor Zerstörung durch Bekämpfung von Toxinen. Der Wirkstoff ist Mariendistelextrakt.

  • Cinarix

Preis ab 350 Rubel. Schützt Hepatozyten, stimuliert die Produktion von Galle. Wirksam bei durch Hepatitis verursachter Zirrhose. Bei akuter Hepatitis wird es nicht verschrieben. Wirkstoff - Artischockenextrakt.

  • Hepabene

Preis ab 450 Rubel. Hepatoprotektor, der gleichzeitig Schmerzen lindert und choleretische Eigenschaften hat. Die Wirkstoffe sind die gleiche Mariendistel plus Rauch.

  • Sibektan

Preis ab 110 Rubel Ein pflanzliches Heilmittel, das die Membranen von Hepatozyten stabilisiert, sie schützt sowie ein Antioxidans und Choleretikum. Die Wirkstoffe sind Extrakte aus Mariendistel sowie anderen Pflanzen (Birkenblätter, Rainfarnblüten, Johanniskraut).

  • Galsten

Preis bis zu 260 Rubel. Hepatoprotektor mit Kräuterkomplex, lindert Entzündungen und Schmerzen. Verhindert die Entwicklung von Gallensteinen. Die Wirkstoffe sind die gleiche Mariendistel sowie Natriumsulfat und Pflanzenextrakte.

Es ist wichtig zu wissen! Viele Medikamente gegen Zirrhose sind Nahrungsergänzungsmittel, keine Medikamente. Sie haben keine so ausgeprägte Wirkung, sollten aber auch von einem Hepatologen verschrieben werden..

Vitamine werden auch für Zirrhose benötigt. Dies gilt insbesondere für Vitamine aus Gruppe B, einem untrennbaren Paar aus E und A, Lipolsäure und Craboxylase. Folsäure und Rutin sind nicht weniger beliebt. Diuretika werden ebenfalls aktiv eingesetzt. Am beliebtesten sind Schleifendiuretika, kaliumsparend und Thiazide. Allochol- und Carsil-Analoga werden ebenfalls verschrieben.

Medikamente zur Behandlung von Zirrhose mit Aszites

Eine der komplexesten Formen dieser Krankheit, bei der sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Es kann jedoch auch behandelt werden. Das Wichtigste dabei ist, den Urinausstoß ständig zu überwachen. Meistens wird bei dieser Krankheit das Medikament Spironolacton verschrieben. Es wird mit Furosemid, Triampur und Ethacrylsäure kombiniert. Etwas seltener können Carboanhydrase-Inhibitoren verschrieben werden. Sie können Diuretika für diese Art von Zirrhose nicht selbst verschreiben - lassen Sie dies vom Hepatologen oder Gastroenterologen tun. Auch hier ist die Ernährung wichtig.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Aszites. Dort erfahren Sie mehr darüber, was es ist und warum es auftritt..

Leider gibt es kein ideales Medikament zur Heilung von Zirrhose, da jeder Fall dieser Krankheit individuell ist. Darüber hinaus kann es nicht vollständig ausgehärtet werden. Gleichzeitig ist es durchaus möglich, das Leben mit Leberzirrhose voll zu machen. Die Behandlung der Leberzirrhose ist ein von einem Spezialisten korrekt ausgewähltes Mittel sowie eine Diät und ein gesunder Lebensstil..