Aszites bei Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine systemische Erkrankung, die aus regelmäßigen infektiösen oder toxischen Wirkungen auf das Zellgewebe, das die Leber bildet, resultiert. Gleichzeitig verlieren die Zellen selbst ihre Schutzeigenschaften und werden allmählich in das Bindegewebe zurückgeboren, ein nutzloses Ballast, das keine Funktion erfüllt. Infolgedessen nimmt das Barrierepotential des Organs ab. Die Toxine, die ständig aus dem Magen-Darm-Trakt über die Pfortader in die Leber gelangen, werden nicht mehr vollständig herausgefiltert, sondern dringen in den allgemeinen Blutkreislauf ein und beeinflussen alle anderen Organe und Gewebe des menschlichen Körpers.

Aszites ist eine der Folgen dieses pathologischen Prozesses, was auf die Vernachlässigung der Krankheit hinweist. Die Prognose hängt vom Entwicklungsstadium der Pathologie ab. Es gibt Hoffnung auf das Beste, aber in einigen Fällen, insbesondere bei Begleitkrankheiten, ist sie minimal.

Ätiologie von Leberaszites

Ein Ödem der Bauchhöhle bei Zirrhose entsteht durch Verengung der venösen Gefäße, die durch das überwachsene Bindegewebe der Leber komprimiert und von innen durch toxische Stoffwechselkomponenten ausgelöscht werden.

Die ersten Anzeichen der Krankheit treten nicht sofort auf. Die latente (latente) Periode der Entwicklung der Zirrhose kann bis zu fünf Jahre betragen, manchmal sogar mehr. Zu diesem Zeitpunkt nehmen die folgenden Prozesse in der Leber zu, die einer regelmäßigen infektiösen und chemischen Toxikose ausgesetzt ist:
1. Lebensfähige Zellen sterben ab;
2. Das Bindegewebe, das sie ersetzt, nimmt an Volumen zu und komprimiert das Blut- und Lymphkapillarnetzwerk.
3. Gefäße werden von innen durch Toxine „verschlammt“, die aufgrund eines Mangels an gesunden Zellen nicht zerstört wurden.
4. Die Gesamtpermeabilität des intrahepatischen Blutflusses nimmt ab.
5. Erhöht den Druck in der Pfortader (v. Porta), die den Darm mit der Leber verbindet;
6. Ein Teil des Plasmas wird durch die Wände der Vene in die Bauchhöhle gedrückt und sammelt sich dort allmählich in Form einer sterilen gelblichen serösen Flüssigkeit an.
7. Der Bauch vergrößert sich.

So kommt es zu Aszites.
Die Leute nennen es oft "Wassersucht". Der Name ist bildlich und beredt. Aber es spiegelt nur das äußere Wesen des Problems wider. Die pathoanatomischen und pathophysiologischen Veränderungen, die dazu geführt haben, sind klinischer Natur..

Jedes Symptom hat spezifische etymologische Ursachen..

Die wichtigsten sind:

a) übermäßiger Druck in der Pfortader, der die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Magen-Darm-Trakt in das Blut verhindert;

b) niedriger Druck in der Lebervene, der den Lungenkreislauf mit venösem Blut versorgt und von dort über die Lunge, das Herz und die Aorta bis zum großen Kreis, der sauerstoffhaltiges arterielles Blut an alle Gewebe und Organe verteilt.

Deshalb ist der Patient subjektiv:

-Appetitlosigkeit,
-Schläfrigkeit tritt auf,
-Leistung nimmt ab,
-Gedächtnis schwächt,
-eine traurige Stimmung erscheint.

Objektive Symptome sind:

-Gewichtsverlust;
-Übelkeit, Erbrechen;
-Husten, Atemnot;
-ein Blutdruckabfall, der wiederum äußere Manifestationen einer venösen Blutstase verursacht:
-bläuliche Flecken im Gesicht und am Körper;
-Schwellung der Gliedmaßen (Arme, Beine, Nase);
-Fettablagerungen an Hüfte und Bauch;
-Gelbfärbung der Haut (das Ergebnis einer Degeneration aufgrund unzureichender Blutversorgung);
-Blut im Stuhl (Magen-Darm-Blutung).

Und schließlich der Aszites selbst. Es wird etwa 10 Jahre nach Auftreten der ersten Symptome einer Leberzirrhose gefunden. Während dieser Zeit sammeln sich durchschnittlich 1-2 Liter seröse Flüssigkeit in der Bauchhöhle an. In schweren Fällen kann das Exsudatvolumen 15-25 Liter erreichen..

-ein vergrößerter, schlaffer Bauch;
-Schwankung der Bauchdecke - ein dumpfer Klang mit Schlagzeug (Klopfen mit den Fingern);
-ein Gefühl von Ebbe und Flut von Flüssigkeit mit tiefem Abtasten.

In den letzten Entwicklungsstadien ist Aszites gekennzeichnet durch:

-starkes Aufblähen,
-Steifheit (Enge) der Haut,
-praller Nabel,
-erhöhte Venen auf der Bauchoberfläche,
-Hernie der Mittellinie des Bauches (als Nebenwirkung).

Stadien der Aszitesbildung

Die Zeit spielt immer gegen den Patienten. Funktionelle Veränderungen in der Leber aufgrund von Toxikose oder infektiösen Wirkungen im ersten Stadium sind noch recht einfach zu kompensieren:

a) Beendigung des Kontakts mit Toxinen (alkoholisch, medizinisch, industriell);
b) konservative Therapie angestrebt
-den Fokus von Infektionen oder toxischen Schäden vollständig zu beseitigen;
-Beseitigung pathologischer Symptome;
-allgemeine Stärkung des körpereigenen Immunsystems (Anreicherung, Spa-Behandlung);
c) vorbeugende Maßnahmen, die das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Wenn alle diese Aktivitäten ignoriert werden, wird die Funktionsphase feuerfest. Die organische Degeneration von Leberzellen in Bindegewebe beginnt mit allen begleitenden pathophysiologischen Manifestationen (Symptome siehe oben). Die Anfälligkeit für eine konservative Behandlung nimmt ab. In einigen Fällen kann eine Punktion der Bauchhöhle und sogar ein lokaler chirurgischer Eingriff (Leberresektion) erforderlich sein.

Die Prognose im refraktären Stadium ist mäßig günstig. In etwa der Hälfte der Fälle werden Rückfälle beobachtet, die zu einer Abnahme der Gesundheitsindikatoren führen. Die durchschnittliche Lebenserwartung solcher Patienten überschreitet 7-10 Jahre nicht..

Das Stadium der Dekompensation tritt aus drei Hauptgründen auf:
1. Unzureichend wirksame Behandlung in den beiden vorhergehenden Stadien.
2. Genetische Veranlagung für Lebererkrankungen.
3. Die leichtfertige Einstellung des Patienten zu seiner Krankheit:
-fortgesetzte Vergiftung Ihres Körpers (zum Beispiel Alkohol),
-Ignorieren oder nicht richtig befolgen der Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Die Prognose ist ungünstig. Lebergewebe wird fast vollständig in Bindegewebe umgewandelt. Das Volumen des Aszites-Exsudats in der Bauchhöhle erreicht 15-25 Liter.
Nur 30-40% der Beobachteten leben bis zu 3 Jahre.

Im dekompensierten (organischen) Stadium treten häufig Läsionen des Zentralnervensystems sowie des Hirnstamms auf. Dies ist eine direkte Folge ihrer unzureichenden Blutversorgung. Diese Pathologien verschlimmern den Aszites. Das Leben der Patienten beträgt nicht mehr als ein Jahr.

Bauchaszites bei Leberzirrhose

Die menschliche Leber ist eines der am stärksten gefährdeten Organe, das unter dem Einfluss einer Reihe negativer Faktoren seine Funktionen verlieren kann. Es wird durch Toxine, Viren, alkoholische Getränke und Schwermetalle beeinflusst, die in das Innere gelangen. Alle zerstören Hepatozyten und tragen zum Ersatz der Nekrose durch fibröses Gewebe bei. Infolgedessen beginnt der Patient eine Zirrhose zu entwickeln. Dies ist eine schwere Krankheit, die die Hepatologie untersucht. Im Endstadium ist die Pathologie praktisch nicht behandelbar und führt zur Entwicklung von Komplikationen, von denen eine Aszites ist. Bei den Menschen ist es auch üblich, es als Wassersucht zu bezeichnen, da es durch das Vorhandensein von freier Flüssigkeit im Peritoneum gekennzeichnet ist.

Eigenschaften der Zirrhose

Ein pathologischer Zustand der Leber, der infolge schwerwiegender Durchblutungsstörungen eines Organs entsteht und durch anhaltende Gewebeschäden gekennzeichnet ist, wird als Zirrhose bezeichnet. Es gefährdet nicht nur die Lebensqualität des Patienten, sondern wird auch häufig zur Todesursache, so dass es unmöglich ist, ihn zu Hause mit Volksheilmitteln zu behandeln. Der Patient muss die ärztlichen Vorschriften einhalten, sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen und sich korrekt verhalten. In einigen Fällen ist eine Organtransplantation nicht möglich..

Hepatitis kann das Auftreten einer Zirrhose hervorrufen. Es verursacht wiederum die Entwicklung einer Reihe schwerer Pathologien wie Leberversagen, Aszites und portale Hypertonie. Negative Komplikationen sind meist das Ergebnis eines vernachlässigten Krankheitszustands und weisen auf eine schlechte Prognose hin.

Was ist Aszites?

Leberzellen sterben allmählich, aber irreversibel ab. An ihrer Stelle bilden sich faserige Gelenke. Sie stören die normale Bewegung des Blutes durch die Gefäße, sodass das System die Aufgabe nicht vollständig bewältigt und sie nicht von Toxinen reinigt. Der menschliche Körper wird mit Schlacken verschmutzt, die ausgetretene Flüssigkeit sammelt sich allmählich immer mehr in der Bauchhöhle an und hat keine Zeit, auf natürliche Weise mit Lymphströmen ausgeschieden zu werden. So beginnt Aszites mit Zirrhose. Diese Komplikation ist eine der häufigsten. Die Pathogenese der Krankheit ist in mehrere Stadien unterteilt:

  1. Vorübergehend. Im Bauchbereich werden nicht mehr als 400 g Flüssigkeit beobachtet.
  2. Mäßig. Es zeichnet sich durch eine geringe Flüssigkeitsansammlung im Bauch aus, das Volumen überschreitet 3-4 Liter nicht. In diesem Stadium wird eine Punktion durchgeführt, um die qualitative Zusammensetzung des Transsudans zu bestimmen. In Abwesenheit von Blut ist die Prognose für die Genesung optimistisch..
  3. Tempus. Der Patient hat eine reichliche Ansammlung von Flüssigkeit (von 10 bis 20 Litern) im Bauch, einer großen Bauchhöhle mit dünner durchscheinender Haut. Beschwerden über Atemnot, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsstörungen, schnelle Müdigkeit, praller Nabel (der einem Leistenbruch ähnelt), Körperödeme.

Kleine Mengen an Flüssigkeit im Peritoneum sind normal. Es ist notwendig, das Anhaften von Organen zu verhindern und die Reibung zwischen ihnen zu beseitigen. Aber es wird ständig erneuert und sammelt sich nicht in großen Mengen an, wenn die Person gesund ist. Nur eine schwerwiegende Pathologie kann zu einer solchen Verletzung beitragen..

Beachtung! Aszites wird hauptsächlich bei Leberzirrhose beobachtet (in 75% der Fälle), es entwickelt sich nicht von alleine. Am gefährlichsten ist der dritte Grad, der häufig die Todesursache ist.

Ursachen für Komplikationen

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose beginnt mit der Ermittlung der Ursache seines Auftretens. Wie bereits erwähnt, entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit, daher steht der Arzt immer vor der Aufgabe, die Hauptfaktoren zu bestimmen, die die Ansammlung von Flüssigkeit verursacht haben. Sie können sein:

  • Entwicklung einer Lebervenenthrombose.
  • Erkrankungen des Magens oder des Darms.
  • Onkologie der inneren Organe.
  • Venöse Stauung.
  • Herzinsuffizienz.
  • Diabetes mellitus.
  • Entwicklung einer Peritonealkarzinose.
  • Peritonitis.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bei Frauen ist kein Symptom für eine schwere Erkrankung an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus. Dies ist ein natürlicher Prozess, der sich allmählich von selbst auflöst, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen. Wenn Sie die Entwicklung von Aszites vermuten, sollte das faire Geschlecht zusätzlich zu den grundlegenden diagnostischen Verfahren einen zusätzlichen Gynäkologen konsultieren und die Wahrscheinlichkeit von Problemen mit dem Fortpflanzungssystem beseitigen. Kaiserschnitt, Infektionen des Fortpflanzungssystems, Endometriose können auch Aszites hervorrufen.

Bei Männern entwickelt sich die Pathologie am häufigsten vor dem Hintergrund von Unterernährung, Missbrauch von berauschenden Getränken sowie dem Gebrauch von injizierenden Medikamenten. Dropsy tritt nicht nur als Folge einer Zirrhose auf, sondern auch aufgrund des Eindringens atypischer Zellen in das Peritoneum, rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes oder Urämie.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Symptomatik der Krankheit hängt direkt von der Geschwindigkeit der Flüssigkeitsansammlung ab. Bei einigen Patienten treten die ersten Anzeichen sofort auf, bei anderen treten sie monatelang nicht auf. Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Pathologie sind:

  • Sichtbare Bauchvergrößerung.
  • Am Bauch bildet sich ein venöses Muster.
  • Eine starke Zunahme des Körpergewichts.
  • Das Auftreten einer "Schürze" in der unteren Bauchhöhle.
  • Schwellung der Füße oder des Gesichts.
  • Kurzatmigkeit und Tachykardie.
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Verstopfung.
  • Zeitlupe.

Die rasche Vergrößerung des Abdomens zeigt an, dass das Lymphsystem nicht standhalten kann oder einzelne Gefäße stark komprimiert sind. Eine große Menge Wasser wirkt sich auch auf die Verdauungsorgane aus und ermöglicht ihnen nicht, die Aufgabe zu bewältigen. Patienten klagen häufig über Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen und andere unangenehme Symptome. Daher muss eine Diät gegen Leberzirrhose mit Aszites verschrieben werden, die es ermöglicht, die Belastung des Verdauungstrakts zu verringern..

Diagnosetest

Der Patient geht mit charakteristischen Anzeichen der Pathologie im Körper zum Arzt. Nach einer visuellen Untersuchung, Abtasten des Abdomens, Abhören mit einem Phonendoskop und Anamnese verschreibt der Spezialist eine diagnostische Untersuchung. Für den Arzt wird es nicht schwierig sein, das Problem zu bestimmen, da sich die Pathologie durch Schwingungen der "Welle" während der Palpation des Peritoneums manifestiert.

Zur Bestätigung der Diagnose werden folgende instrumentelle Methoden verschrieben:

  • Ultraschall zur Erkennung einer erhöhten Flüssigkeitsansammlung;
  • Laparoskopie zur Beurteilung von Veränderungen des Zustands innerer Organe;
  • Laparozentese (eine Punktion wird durchgeführt, um freies Wasser zu entfernen);
  • CT-Scan;
  • Brust Röntgen;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Angiographie (wenn die Ursache für das Auftreten von Gefäßproblemen).

In schweren Fällen wird die Diagnose und Behandlung der Leberzirrhose mit Aszites in einem Krankenhaus durchgeführt. Es wird ein biochemischer Bluttest verschrieben, mit dem Sie den Gehalt an Protein, Kreatin, Harnstoff und Kalium bestimmen können. Nach der Studie entscheidet der Arzt anhand der Ergebnisse des Protokolls über die Wahl einer bestimmten Taktik.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Es ist unmöglich, sich zu Hause von Aszites zu erholen, da das Problem eine ernsthafte Gefahr darstellt. Eine vollständige Entsorgung ist bei rechtzeitigem Zugang zu einer medizinischen Einrichtung und Abschluss des vollständig vorgeschriebenen Kurses möglich.

Die Behandlung wird in Verbindung mit der Korrektur der Krankheit durchgeführt, die die Entwicklung von Wassersucht verursacht hat. Es wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

  1. Medikamentöse Therapie. Es beinhaltet die Einnahme von Medikamenten zur Normalisierung der Leber, zur Beseitigung von Entzündungen und zur Stärkung des gesamten Körpers. Sie werden abhängig von den Symptomen des Patienten ausgewählt. Normalerweise sind dies Diuretika ("Furasemid", "Ethacrylsäure", "Spironolacton"), Hepatoprotektoren ("Essentiale", "Heptral")..
  2. Laparocentesis. Wenn die Empfehlungen für eine konservative Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führten, verschreibt der Spezialist eine Punktion des Peritoneums. Mit dieser Technik können Sie überschüssige Flüssigkeit entfernen und das Risiko von Komplikationen verringern. Die Wand wird im Nabelbereich mit einer Nadel durchbohrt, wonach das angesammelte Wasser entfernt wird.
  3. Bypass-Operation. Eine Nachricht wird zwischen der Leber- und der Kragenvene erstellt. Es ermöglicht Ihnen, den Blutdruck zu senken, was zur Normalisierung des Flüssigkeitsausflusses führt..
  4. Transplantation. Diese Methode gilt als die radikalste, da Sie damit Probleme mit Zirrhose und Aszites sofort lösen können. Es wird jedoch unter der Bedingung durchgeführt, dass der Patient keine Kontraindikationen hat (psychische Störungen, Herzpathologie)..

Die Hauptbehandlungsmethode ist die medikamentöse Therapie. Der Arzt wählt den Komplex individuell unter Berücksichtigung der Flüssigkeitsverlustrate und des Entwicklungsstadiums der Pathologie aus. Aber wir sollten nicht vergessen, dass die Ernährung angepasst werden muss. Volksheilmittel werden nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet. Mariendistel wird am häufigsten empfohlen. Dieses Kraut wirkt sich positiv auf das Lebergewebe aus und verlangsamt das Fortschreiten der Zirrhose.

Diät bei der Behandlung von Aszites

Die richtige Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie. Es ermöglicht Ihnen, die Belastung der Verdauungsorgane zu verringern und den Zustand des Patienten zu lindern. Lebensmittel, die eine große Menge an Fett, Salz und schädlichen Konservierungsstoffen enthalten, werden vollständig von der Speisekarte gestrichen. Marinaden, Gurken und Würstchen sind ausgeschlossen.

Die Mahlzeiten sollten aus folgenden Lebensmitteln bestehen:

  • Mageres Geflügel, Kaninchen, Truthahn.
  • Reis, Haferflocken, Mehrkornbrei auf dem Wasser.
  • Pflanzenöl und Samen.
  • Magerer Fisch.
  • Gewürze (Nelken, Petersilie, Majoran, Kreuzkümmel).
  • Pfeffer, Knoblauch, Zwiebel.
  • Milchprodukte.

Wenn sich vor dem Hintergrund der Zirrhose Aszites entwickelt hat, wird dem Patienten eine Tabelle Nr. 5 zugewiesen. Diese Diät ist so ausgewogen, dass alle notwendigen nützlichen Komponenten in den Körper gelangen, ohne den Verdauungstrakt zu überlasten. Die Ernährung sollte reich an Ballaststoffen und weniger Fett und Kohlenhydrate enthalten. Diätmahlzeiten können nur in geringen Mengen gesalzen werden. Im Idealfall sollte Salz vollständig aufgegeben werden..

Hausmittel

Die komplexe Therapie wird häufig durch Heilkräuter und Pflanzen ergänzt. Sie tragen dazu bei, die Manifestation unangenehmer Symptome zu reduzieren und zu einer schnellen Genesung beizutragen. Folgende Tools haben sich bewährt:

  • Petersilienbrühe. Es wird aus frischen Blättern hergestellt, die mit kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang bestanden werden. Es ist notwendig, morgens jede Stunde ein halbes Glas zu nehmen. Drei Tage reichen aus, um den Zustand zu lindern.
  • Bohnenschalen. Der Hauptbestandteil wird 10 Minuten gekocht, danach wird das Wasser abgelassen und infundiert. Genug 20 Minuten. Es ist notwendig, das resultierende Produkt morgens, das nächste Mal - eine halbe Stunde vor dem Frühstück und die gleiche Menge 30 Minuten vor dem Mittagessen - einzunehmen. Der letzte Termin ist für 20 Uhr geplant.

Es ist unmöglich, die Krankheit selbst zu heilen. Daher wird die traditionelle Medizin nur in Verbindung mit konventionellen Arzneimitteln angewendet. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Sie vor der Einnahme einen Arzt konsultieren.

Mögliche Komplikationen

Die Antwort auf die Frage, wie lange ein Patient vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose mit Aszites leben wird, hängt weitgehend von der Aktualität der Suche nach medizinischer Hilfe ab. Die Krankheit selbst ist eine Dekompensation, dh eine Komplikation einer bereits bestehenden Pathologie, weshalb der Mangel an kompetenter Hilfe häufig zum Tod führt.

Mögliche Folgen sind:

  • Das Auftreten von Blutungen unterschiedlicher Lokalisation.
  • Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie.
  • Blutgerinnsel in der Milz oder Kragenvene.
  • Entzündungsprozesse im Peritonealbereich.
  • Hepotoreanales Syndrom.

Es ist wichtig zu wissen! Die Krankheit bedroht den Patienten, daher ist es äußerst wichtig, im Anfangsstadium einen Arzt aufzusuchen. Auf diese Weise kann der Spezialist die erforderliche Therapie verschreiben, Komplikationen vermeiden und die Lebenserwartung erhöhen..

Genesungsprognose und vorbeugende Maßnahmen

Kein Arzt kann genau bestimmen, wie lange ein Patient mit Wassersucht im Bauch und Leberzirrhose leben wird. Es hängt alles vom Alter des Patienten und dem Stadium der Krankheit ab. Die Vorhersage bei Menschen über 60 wird durch das Vorhandensein schwerer chronischer Erkrankungen erschwert. In der Hälfte der Fälle sind sie krank, einige haben zusätzlich zu Aszites Nierenversagen, Leberkrebs, Diabetes mellitus oder Bluthochdruck. Solche Patienten leben normalerweise nicht länger als zwei Jahre.

Die Verhinderung des Auftretens von Aszites ist nur möglich, indem die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krankheiten, die ihn hervorrufen, ausgeschlossen wird. Es ist auch wichtig, richtig zu essen, keinen Alkohol zu trinken, Sport zu treiben und sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen. Es gibt keine universelle Heilung dafür, daher hängt die Aufrechterhaltung der Gesundheit eines Patienten weitgehend von einem korrekten Lebensstil ab..

Aszites ist eine schwerwiegende Komplikation, die darauf hinweist, dass die Krankheit bereits begonnen hat und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung äußerst gering ist. Daher sollten Sie die Empfehlungen des Arztes nicht selbst behandeln oder vernachlässigen..

Der richtige Ansatz, eine qualitativ hochwertige Ernährung und moderne Behandlungsmethoden geben Hoffnung auf die Wiederherstellung der Gesundheit und die Erhöhung der Lebenserwartung.

Aszites bei Leberzirrhose

Aszites bei Leberzirrhose ist eine der charakteristischsten Komplikationen der Krankheit, die sich aus einem Druckanstieg im Pfortadersystem ergibt und sich in der Ansammlung von freiem Erguss in der Bauchhöhle mit einem starken Anstieg des Bauchvolumens äußert. Aszites ist keine separate nosologische Einheit, sondern nur ein Symptom, das auf das Fortschreiten der Pathologie und die Entwicklung ihrer Komplikationen infolge der Erschöpfung des Potenzials von Kompensationsmechanismen hinweist.

Statistischen Studien zufolge entwickelt sich bei jedem zweiten Patienten, der seit 7 bis 10 Jahren krank ist, Aszites mit Leberzirrhose. In den meisten klinischen Fällen weist diese Komplikation der Grunderkrankung auf eine Dekompensation des pathologischen Prozesses hin und führt innerhalb von 2-5 Jahren nach Auftreten der ersten Anzeichen zum Tod.

Warum sich der pathologische Prozess entwickelt?

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bei Zirrhose wird durch verschiedene Prozesse erleichtert, die diese Pathologie begleiten:

  • Die Degeneration von Hepatozyten und die Verletzung der Leberarchitektur führen zu einem Druckanstieg in der Pfortader, der den Blutfluss im abdominalen Gefäßsystem erheblich beeinträchtigt und zur Ansammlung von Flüssigkeit beiträgt.
  • Aszites bei Leberzirrhose entsteht auch durch den Ersatz normaler Hepatozyten durch fibröses Gewebe, was zu einer Abnahme ihrer Hauptfunktion führt - der Synthese von Blutproteinen, was zu einem Abfall des osmotischen Drucks des Plasmas und seiner Freisetzung in die Bauchhöhle führt.
  • Der pathologische Prozess trägt zur Entwicklung von Herzinsuffizienz und zur Erhöhung des Volumens an freier Flüssigkeit bei.
  • Eine Abnahme des Plasmavolumens führt zu einer Zunahme der Freisetzung des Hormons Aldosteron, das die Flüssigkeit im Körper zurückhält und zu einer Zunahme der Aszitesymptome führt.

Merkmale des Krankheitsbildes

Eine leichte Ansammlung von Exsudat in der Bauchhöhle spiegelt sich in der Regel nicht im Allgemeinzustand und Wohlbefinden des Patienten wider. Die ersten Symptome von Aszites treten auf, wenn die Flüssigkeitsmenge im Bauch einen Liter erreicht.

In der Praxis äußert sich Aszites in einer starken Zunahme des Bauchvolumens aufgrund der Ansammlung von Exsudat in der Bauchhöhle, dessen Menge 20 bis 25 Liter erreichen kann. An der Vorderwand des vergrößerten Bauches erscheinen frische Dehnungsstreifen, die Haut wird dünner und es können erweiterte Venen beobachtet werden. Für den Aszitesbauch sind ein Symptom der Fluktuation (pathologische Fluktuationen) sowie signifikante Verdauungsstörungen charakteristisch: Übelkeit, häufiges Erbrechen, Stuhlstörungen, Blähungen und Blähungen.

Vor dem Hintergrund von Blähungen treten im Darm Beschwerden und Schmerzen auf, es kann sich ein Leistenbruch bilden und die unteren Extremitäten schwellen an. Patienten mit Aszites klagen über Atemnot, die auf ein Atemversagen zurückzuführen ist, das durch die Kontraktion der Lunge durch das Zwerchfell verursacht wird. Aszites führt auch zu Funktionsstörungen der Beckenorgane, wenn Verletzungen der Blase und der inneren Geschlechtsorgane festgestellt werden.

Diät-Highlights: Worauf Sie achten müssen

Bei Aszites und Leberzirrhose ist das Regime und die Art der Ernährung eines Kranken sehr wichtig. Die Nichtbeachtung der Diät mit solchen Leberschäden kann den pathologischen Prozess erheblich verschlimmern und zur Entwicklung schwerer Komplikationen führen, die damit einhergehen.

Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites basiert auf einer starken Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme und des Natriumchlorids. In der Diätetik ist dieses Ernährungsregime als Diät-Tabelle Nummer 5 bekannt. Experten empfehlen ihren Patienten, nur natürliche Produkte mit einem Mindestgehalt an Konservierungsstoffen, Stabilisatoren oder Farbstoffen zu essen. In Bezug auf Flüssigkeiten warnen Ärzte nachdrücklich vor den Gefahren, die eine Person überholen können, die die Grundregeln für die Begrenzung der konsumierten Getränkemenge missachtet (die Flüssigkeitsmenge sollte 2 Liter pro Tag nicht überschreiten)..

Eine Diät gegen Aszites mit Leberzirrhose verbietet kategorisch das Essen der folgenden Lebensmittel:

  • geräuchertes Fleisch, Würstchen, Würstchen und Konserven;
  • frittierte Lebensmittel, insbesondere Fleisch;
  • Lebensmittel, die auf der Basis tierischer Fette zubereitet werden;
  • reichhaltige Produkte, Süßigkeiten, Gebäck;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Mayonnaise und scharfe Saucen;
  • Margarine;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • Alkohol.

Viele Ernährungsgewohnheiten für Aszites enthalten Lebensmittel wie:

  • fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Milch, Sauerrahm;
  • Roggenbrot, Kleie;
  • Haferflocken, Buchweizen, Reisbrei;
  • ein Sud aus wilder Rose und Gelee aus frischen Beeren (Preiselbeeren, Kirschen);
  • Geflügel, Rindfleisch;
  • Eiweiß;
  • ein Fisch.
  1. Frühstück - gedämpftes Omelett, eine Scheibe Kleiebrot, schwacher Tee;
  2. Mittagessen - leichte Suppe mit Reis- und Hühnerfleischbällchen, Erbsenpüree mit gedämpftem Fisch, Salat mit Gemüse und Kräutern, Hagebuttenbrühe;
  3. Nachmittagstee - Kartoffelpüree und Fischfrikadellen, Kirschgelee;
  4. Abendessen - Nudelsuppe, Cracker mit Honig, Kefir.

Für Snacks können Sie Haferkekse, Bananen, Tee mit Milch oder Zitrone verwenden.

Moderne Behandlungsansätze

Da Aszites eine Komplikation der Leberzirrhose ist, sollte seine Behandlung in das Therapieschema für den wichtigsten pathologischen Prozess aufgenommen werden. In der Praxis wird die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose medizinisch und chirurgisch sowie mit Hilfe einer speziellen Diät-Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen..

Die medikamentöse Behandlung der Leberzirrhose mit Aszites umfasst die Verwendung der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • synthetische Hepatoprotektoren, deren Wirkung darauf abzielt, die lokale Durchblutung zu verbessern und eine zusätzliche Schutzbarriere für Hepatozyten zu schaffen;
  • Hepatoprotektoren natürlichen Ursprungs, die das Drüsengewebe zuverlässig vor fortschreitender Zerstörung und Ersatz gesunder Hepatozyten durch Fibrosebereiche schützen;
  • Aminosäuren, die eine hepatoprotektive Wirkung haben;
  • choleretische Medikamente, die den Ausfluss von Galle verbessern und verhindern, dass diese in den Blutkreislauf gelangt;
  • Phospholipide, die die Manifestationen des Intoxikationssyndroms reduzieren und den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten verbessern;
  • Albuminpräparate, die es ermöglichen, die fehlende Menge an Proteinen im Blutplasma wieder aufzufüllen und den osmotischen Druck zu normalisieren;
  • Steroidhormone, die die Manifestation von Autoimmunprozessen reduzieren, die durch Zirrhose ausgelöst werden;
  • antivirale Mittel, die zur Zirrhose der Leber mit viraler Ätiologie empfohlen werden;
  • Diuretika, die helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und das Wachstum von Aszites zu verhindern.

Spezialisten bevorzugen die Behandlung von Aszites mit einer chirurgischen Methode in extremen Fällen, wenn sich alle konservativen Methoden als völlig unwirksam erwiesen haben und dem Patienten keine Verbesserung des Allgemeinzustands gebracht haben. Die Operation zum Abpumpen von überschüssiger Flüssigkeit aus der Bauchhöhle wird als Laparozentese bezeichnet. Die Technik beinhaltet die Entfernung von Exsudat durch eine Punktion mit einer speziellen Nadel. Das Verfahren wird unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt.

Zu einem Zeitpunkt sollte der Patient nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit entfernen, da immer die Gefahr besteht, dass der Patient einen kollaptoiden Zustand entwickelt und sogar plötzlich stirbt.

Vorhersagen und Lebenserwartung von Patienten mit Aszites.

Leberzirrhose und ihre Komplikationen gehören leider zu den Krankheiten, die nicht vollständig geheilt werden können. Deshalb ist es die häufigste Todesursache bei Patienten der Abteilung Gastroenterologie. Wie lange lebt man nach dem Auftreten von Aszites mit Leberzirrhose? Ärzte hören jeden Tag eine ähnliche Frage. Versuchen wir, Antworten darauf zu finden.

Die Lebenserwartung von Patienten mit Aszites wird von mehreren Faktoren gleichzeitig beeinflusst:

  • korrekter Lebensstil einer Person;
  • Einhaltung einer Diät;
  • individuelle Merkmale des Körpers des Patienten;
  • die Angemessenheit und Aktualität der Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit;
  • das Stadium der Krankheit in Bezug auf ihre Kompensation;
  • die Schnelligkeit des pathologischen Prozesses.

Bei der Untersuchung der Frage, wie viele Menschen mit Aszites mit Leberzirrhose leben, konnten Wissenschaftler feststellen, dass Patienten mit kompensierten Formen der Krankheit und leichtem Aszitesyndrom länger als 10 Jahre leben können, sofern pathologische Symptome korrekt und rechtzeitig behandelt und Komplikationen verhindert werden.

Leider ist es laut statistischen Daten die dekompensierte Form der Leberzirrhose, die bei vielen Patienten mit Aszites diagnostiziert wird. Bei dieser Variante des Krankheitsverlaufs sind die Prognosen für eine kranke Person nicht die besten. In der Regel sterben Patienten innerhalb von 2-5 Jahren nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle an Komplikationen der Grunderkrankung.

Aszites bei Leberzirrhose

Aszites ist ein Zustand, bei dem sich freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, was zu einer Zunahme der Bauchgröße führt. Die Leute nennen es auch Wassersucht. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine Manifestation der Anpassungsmechanismen des Körpers. In den meisten Fällen tritt vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose eine Wassersucht des Abdomens auf. Kann Pathologie geheilt werden? Wie lange leben Menschen mit einer solchen Diagnose? All dies und noch viel mehr werden in unserem Artikel behandelt..

Ursachen des Auftretens

Das Auftreten von Aszites bei Leberzirrhose ist ein klares Zeichen dafür, dass der Körper des Patienten einfach nicht kämpfen kann und seine Abwehrmechanismen erschöpft sind, dh die Krankheit ist in das Stadium der Dekompensation übergegangen. Experten identifizieren drei Hauptursachen für Wassersucht:

  • portale Hypertonie;
  • sekundärer Hyperaldosteronismus;
  • Hypoalbuminämie.

Betrachten wir diese drei auslösenden Faktoren, die bei der Entwicklung von Aszites eine Rolle spielen, genauer. Experten führen sie auf systemische oder allgemeine Gründe zurück. Lassen Sie uns zuerst über portale Hypertonie sprechen..

Portale Hypertonie

Es liegt eine Verletzung des normalen Blutflusses durch die Pfortader der Leber vor. Dies führt zu einer Stauung und einem Anstieg des intraabdominalen Drucks. Hypertonie betrifft sogar kleine Blutgefäße. Ihre Wände können die erhöhte Belastung nicht bewältigen, was zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit führt. Infolgedessen schwitzt die Flüssigkeit und dringt leicht in die Bauchhöhle ein..

Sekundärer Hyperaldosteronismus

Die Leber ist verantwortlich für die Produktion von biologisch aktiven Substanzen, die für die Erweiterung der Blutgefäße verantwortlich sind. Durch die Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) dringen diese Substanzen in erheblichen Mengen in den systemischen Kreislauf ein. Dies führt zu einer Entspannung der glatten Muskeln der Blutgefäße, einer Beeinträchtigung der Durchblutung und einem Druckabfall..

Die Nieren sind am anfälligsten für solche Veränderungen im Körper. Sie beginnen, Renin abzuscheiden, eine Substanz, die die Produktion des Nebennierenhormons Aldosteron stimuliert. Dies führt zu Natrium- und Wassereinlagerungen im Körper..

Hypoalbuminämie

Wissenschaftler nennen die Leber nicht umsonst das chemische Labor unseres Körpers. Das Organ ist für die Produktion von Protein, insbesondere Immunglobulin, verantwortlich. Die Substanz hält die Flüssigkeit zurück und verhindert, dass sie das Gefäßbett verlässt.

Vor dem Hintergrund der Zerstörung von Leberzellen wird die Proteinsynthese gestört. Dadurch gibt es keine Hindernisse mehr für den Wasseraustritt. So entwickelt sich Aszites.

Erwähnenswert sind auch einige zusätzliche Ursachen, die für die Entwicklung von Wassersucht verantwortlich sind. Infolge der Pathologie nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes ab. Um Natrium und Wasser zurückzuhalten, schaltet der Körper den Mechanismus der Kompensation des Sauerstoffmangels in Geweben ein. Antidiuretisches Hormon und Aldosteron werden freigesetzt.

Eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens führt zu einem Sauerstoffmangel des Herzmuskels. Infolgedessen wird die Kraft des Blutausstoßes signifikant verringert. Dies führt zu einer Verstopfung der unteren Hohlvene sowie zu Beinödemen aufgrund von Blutretention in der Peripherie..

Neben systemischen Provokationsfaktoren identifizieren Experten auch lokale Ursachen für Aszites. Dazu gehören eine Erhöhung des Gefäßwiderstands in Hepatozyten sowie eine intrahepatische Blockade, die die Lymphbildung fördert.

MERKEN! Aszites bei Leberzirrhose wird nicht bei allen Patienten diagnostiziert. Am häufigsten tritt eine Pathologie bei Menschen auf, deren Zerstörung des Lebergewebes vor dem Hintergrund eines systematischen Alkoholkonsums erfolgte.

Wie Statistiken zeigen, tritt Aszites bei Zirrhose in fünfzig Prozent der Fälle bei Patienten auf. Das Risiko dieser Komplikation wird durch folgende Faktoren signifikant erhöht:

  • das Vorhandensein von Herzerkrankungen;
  • inaktiver Lebensstil;
  • falsch ausgewählte Behandlung;
  • vorzeitige Diagnose der Krankheit;
  • Nierenversagen;
  • chronische Pathologien des endokrinen Systems;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Vergiftung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Virushepatitis;
  • Ungenauigkeiten in der Stromversorgung.

Pathogenese (Entwicklungsmechanismus)

Leberzirrhose ist eine schwerwiegende unheilbare Krankheit, deren Entwicklung auf einer Schädigung des Organgewebes und dem anschließenden Ersatz durch Narben beruht. Dropsy entwickelt sich am häufigsten in den letzten Stadien der Krankheit und verschlechtert die Prognose erheblich.

Auf eine Notiz! Aszites bei Leberzirrhose ist eine schwerwiegende Komplikation, die eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Seine Entwicklung weist auf den Übergang der Pathologie zum Endstadium hin..

Der Mechanismus dieser Störung ist bereits gut verstanden. In diesem Fall wird das Auftreten ausgedehnter Nekroseherde und der Ersatz toter Bereiche durch Fibrose beobachtet. Dies führt zu einer Zunahme der Leberdeformation und damit zu einer Störung des gesunden Gewebes..

Normal funktionierende Leberzellen werden durch abnormale ersetzt. Die Narben können nicht nur keine Funktion erfüllen, sondern stören auch die verbleibenden Hepatozyten. Infolgedessen erhalten normale Zellen weniger Nährstoffe aus dem Blut und sterben ab..

Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass abnormale Hepatozyten die Freisetzung von Substanzen hervorrufen, die zu einer Vasodilatation führen, die der Körper außerdem intensiv mit Blut füllt. Dies führt zu einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens und einem konstanten Druck auf die Wände von Venen und Arterien. Infolgedessen reichern sich Salz und Wasser im Körper an. Sie haben keine Möglichkeit, auf natürliche Weise herauszukommen. Dies führt zu einer Abnahme der Elastizität der Gefäßwände und zur Bildung von Poren, durch die die sekretierte Flüssigkeit in die Bauchhöhle gelangen kann.

Es bilden sich viele kleine Gefäße, durch die der Blutfluss um die beschädigten Bereiche fließt. Dies führt nicht nur zu einem schnelleren Anstieg der Leberzirrhose-Veränderungen, sondern trägt auch zur Entstehung des portalen Hypertonie-Syndroms bei.

Die Filtrationskapazität des von Zirrhose betroffenen Organs nimmt allmählich ab. Dies führt zu einer Zunahme des Blutes toxischer Substanzen, die sich nachteilig auf die Wände der Blutgefäße auswirken und deren Permeabilität verringern. So tritt Aszites aufgrund des Einflusses einer Reihe von nachteiligen Faktoren auf einmal auf, die durch kritische Leberschäden verursacht werden..

Typische Symptome

In den frühen Stadien einer komplizierten Zirrhose sieht der Bauch nicht aufgebläht aus. Pathologische Veränderungen können nur mit Hilfe instrumenteller Diagnosemethoden wie Ultraschall festgestellt werden. Im Anfangsstadium kann Flüssigkeit im Blut und in den Lymphgefäßen verteilt werden. Trotz des Fehlens klinischer Symptome erweitern sich die Blutgefäße, der Druck im Pfortadersystem steigt an und die Leberzellen werden durch nicht funktionierende Narben ersetzt.

WICHTIG! Wasser fließt in einem Stadium in die Bauchhöhle, in dem die Gefäße übermäßigem Stress nicht standhalten können. Bis zu zehn Liter Flüssigkeit können sich im Bauch ansammeln..

Aszites geht mit einer allmählichen Vergrößerung des Abdomens einher. Mit fortschreitender Zirrhose erfährt das Muskelgewebe atrophische Veränderungen. Trotzdem nehmen Gewicht und Taillenumfang stetig zu. Es wird auf die unverhältnismäßige Größe des Abdomens im Verhältnis zu anderen Körperteilen hingewiesen.

Die Haut der vorderen Bauchdecke dehnt sich und wird glatt. Oft erscheinen rosa Dehnungsstreifen darauf. Erweiterte Blutgefäße sind unter der Epidermis deutlich sichtbar und es treten mehrere Besenreiser auf..

Wenn sich die Wassersucht verschlechtert, klagen die Patienten über starke Beschwerden und Bauchschmerzen. Es gibt ein Symptom der Fluktuation, dh selbst bei einem leichten Druck auf die Seite des Patienten wird die Flüssigkeit im Bauchraum gefühlt.

Ein Anstieg des intraabdominalen Drucks führt zu einer Kompression des Zwerchfells und einer Abnahme des Lungenvolumens. Klinisch äußert sich dies in schwerer Atemnot und schneller Atmung. In der liegenden Position verschlimmern sich die unangenehmen Symptome. Patienten können ohne hohe Kopfstütze oder Kissen nicht schlafen. Das Einsetzen eines feuchten Hustens, blauer Lippen (Zyanose) und Blässe der Haut deuten auf die Entwicklung eines Atemversagens hin.

Nach jeder Mahlzeit verspürt eine Person eine unangenehme Schwere. Die Sättigung kommt von einer kleinen Menge Essen. Aufstoßen und Sodbrennen werden für solche Patienten zu ständigen Begleitern. In einigen Fällen kommt es zu Erbrechen bei unverdauten Nahrungsmitteln. Dies ist auf die Kompression beim Übergang vom Magen zum Darm zurückzuführen. Außerdem können im Erbrochenen Gallenverunreinigungen auftreten..

Aufgrund des im Bauch angesammelten Exsudats erfährt der Darmtrakt über seine gesamte Länge einen erhöhten Druck. Dies führt zu Durchfall oder umgekehrt zu Verstopfung. In schweren Fällen kann sich eine Darmobstruktion entwickeln..

Das angesammelte Exsudat drückt auch auf die Blase, was sich in Form eines häufigen und schmerzhaften Harndrangs äußert. Dies schafft ideale Bedingungen für die Entwicklung von Pyelonephritis und Blasenentzündung..

Patienten mit Aszites leiden unter einer starken Schwellung der unteren Extremitäten. Das Auftreten dieses Symptoms wird durch einen gestörten Lymphabfluss erklärt. Der Zustand wird durch Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems verschlimmert. Mögliche Blutdrucksprünge.

Wenn der Patient steht, wird die Flüssigkeit durch die Schwerkraft zum Unterbauch angezogen. In Rückenlage "breitet" es sich auf seine Seitenwände aus und ähnelt einem "Froschbauch"..

Eine Vergrößerung des Volumens der freien Flüssigkeit in der Bauchhöhle führt zum Vorstehen des Nabels nach vorne. Oft bildet sich ein Nabelbruch. Der Erguss kann mit Krankheitserregern infiziert werden, die tödlich sein können.

In der medizinischen Terminologie wird der allgemeine Name "ödematöses Aszites-Syndrom" verwendet, der alle Zirrhose-Erkrankungen umfasst. Somit manifestiert sich diese Lebererkrankung durch die folgenden Symptome:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Schwere nach dem Essen;
  • Schwäche, Unwohlsein, Schläfrigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber allem, was umgibt;
  • Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der Leistung;
  • punktgenaue Blutungen;
  • fleckige Rötung der Handflächen;
  • Blutung;
  • Blähungen, Grollen im Magen;
  • Gelbsucht;
  • Impotenz und Brustwachstum bei Männern;
  • Verletzung der Menstruation, Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • juckende Haut;
  • "Lackierte Zunge" aufgrund von Rötung und Schwellung;
  • Besenreiser im Gesicht;
  • periodischer Anstieg der Körpertemperatur;
  • Die Epidermis wird trocken, blass und gelblich gefärbt.

Dropsy selbst ist nicht tödlich. Die Komplikationen, zu denen es führt, sind gefährlich. Die angesammelte Flüssigkeit komprimiert die lebenswichtigen Organe stark und stört ihre normale Funktion. Das Herz-Kreislauf-System ist besonders anfällig.

Aszites ist beim Auftreten solcher Komplikationen gefährlich:

  • Peritonitis (Entzündung des Peritoneums). Das Aussäen der Höhle mit Krankheitserregern führt zur Entwicklung einer eitrigen Entzündung.
  • Hydrothorax. Flüssigkeit tritt in die Brusthöhle ein.
  • Darmverschluss. Tritt vor dem Hintergrund des Zusammendrückens eines Organs mit einer großen Menge Flüssigkeit auf.
  • Nabelbruch. Auch nach der Reduzierung fällt es zurück.

Lebensprognose

Wie lange leben Menschen mit Aszites bei Leberzirrhose? Es ist schwierig, diese Frage eindeutig zu beantworten. Wie lange ein Patient leben kann, hängt weitgehend vom Zustand des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber ab. Bei einer Zirrhose im Stadium der Kompensation ist die Prognose im Allgemeinen günstig. Wie die Praxis zeigt, leben Menschen mit einer solchen Diagnose länger, wenn die rechtzeitige Behandlung beginnt. Um eine korrekte Prognose zu erstellen, müssen mehrere wichtige Kriterien berücksichtigt werden: Alter, Fortschreitungsrate der Pathologie, Entwicklung von Begleiterkrankungen, Einhaltung der Diät.

Bei der Entwicklung eines Nierenversagens ohne Hämodialyse sterben die Patienten innerhalb der ersten Wochen. Mit der Entwicklung einer dekompensierten Zirrhose können Patienten nur in zwanzig Prozent der Fälle bis zu fünf Jahre alt werden.

Auf eine Notiz! Vorbehaltlich einer salzfreien Ernährung und der Empfehlungen des behandelnden Arztes kann sich eine kranke Person auf eine gute Prognose verlassen.

Die effektivste Methode, um die Folgen einer abdominalen Wassersucht loszuwerden, ist die Lebertransplantation. In einigen Fällen ist dies der einzige Weg, um Aszites zu heilen. Mit einer erfolgreichen Operation können Patienten mehr als ein Dutzend Jahre leben.

Experten identifizieren eine Kategorie von Patienten, bei denen die Folgen des ödematösen Aszites-Syndroms am wenigsten nachteilig sind. Gefährdet sind:

  • ältere Menschen;
  • Personen, die an Hypotonie leiden;
  • Krebspatienten;
  • Patienten mit Diabetes.

Derzeit haben Experten gelernt, wie sie den Zustand von Patienten mit ausgewählten Medikamenten und Diäten kompensieren können. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass es Formen der Krankheit gibt, die nicht gut auf die Therapie ansprechen. In diesen Fällen ist es fast unmöglich, die Lebensdauer um mindestens einige Jahre zu verlängern..

Wie behandelt man?

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose wird je nach Stadium des fortgeschrittenen pathologischen Prozesses verordnet. In der Anfangsphase wird eine konservative Therapie angewendet. Um den Zustand der Leberfunktion zu verbessern, werden Medikamente mit hepatoprotektiver Wirkung verschrieben.

Um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und eine Vergrößerung des Volumens in der Bauchhöhle zu vermeiden, sind Diuretika angezeigt. Antibiotika können verschrieben werden, um eine bakterielle Peritonitis zu verhindern.

In horizontaler Position nimmt die Aktivität der Nieren zu und ihre Filtrationskapazität zu. Dies hilft, das Blut von angesammelten giftigen Substanzen zu reinigen. Daher wird Patienten mit Aszites Bettruhe gezeigt..

Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, wird zur Therapie eine Laparozentese verschrieben. Dies ist ein minimal invasives Verfahren, bei dem Flüssigkeit aus der Bauchhöhle gepumpt wird. Während des Eingriffs dürfen nicht mehr als fünf Liter Flüssigkeit entnommen werden. Bei einmaliger Einnahme von mehr Flüssigkeit besteht ein hohes Risiko für Komplikationen und Schock.

Bei Aszites wird empfohlen, Milchprodukte und Sauermilchprodukte, Kalbfleisch und mageres Rindfleisch sowie mageren Fisch in die Ernährung aufzunehmen. Das Menü sollte Gerichte aus Eiweiß, Buchweizen und Hirsegrütze sowie Sojamehl enthalten. Diese Art der Ernährung beruht auf der Fähigkeit des Körpers, Proteine ​​in ausreichenden Mengen zu verarbeiten..

Bei dekompensierter Zirrhose nimmt die Fähigkeit zur Verarbeitung von Proteinen stark ab. Zu diesem Zeitpunkt ist die Proteinaufnahme begrenzt. Im Falle der Entwicklung eines Leberkoms werden Proteine ​​vollständig von der Ernährung ausgeschlossen..

Es ist unmöglich, Aszites mit Volksheilmitteln loszuwerden. Heilungsratschläge können als Ergänzung zur Linderung der Symptome verwendet werden.

Zusammenfassen

Aszites ist eine Ansammlung von Ergüssen in der Bauchhöhle, deren Hauptmanifestation ein vergrößerter Bauch ist. Die Entwicklung einer Pathologie ist in den meisten Fällen mit folgenden Gründen verbunden: erhöhter Druck im Pfortadersystem, Proteinmangel im Blut, erhöhte Produktion von vasodilatierenden Hormonen und Lymphstagnation. Die Wahrscheinlichkeit, Wassersucht zu entwickeln, steigt bei Nichteinhaltung der Diät, körperlicher Inaktivität, vorzeitiger Diagnose, begleitenden Pathologien des Herzens und der Nieren. Es ist ziemlich schwierig, die Pathologie im Anfangsstadium zu identifizieren, da die ersten Symptome auftreten, wenn sich etwa ein halber Liter Exsudat ansammelt.

Die Hauptmerkmale einer komplizierten Zirrhose sind Blähungen, Blähungen, Übelkeit, ein vergrößerter Bauch und Verdauungsprobleme. Die Lebenserwartung hängt weitgehend vom Patienten selbst ab, der sich strikt an das Trinkregime und die Ernährung halten muss. Derzeit wurden keine Medikamente erfunden, die die funktionelle Aktivität der Leber wiederherstellen könnten. Wenn sich eine große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, wird eine Laparozentese durchgeführt - eine Punktion der Bauchdecke, gefolgt vom Abpumpen des Exsudats aus dem Körper. Ein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff verhindert die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen.

Ist es möglich, Bauchaszites mit Leberzirrhose zu heilen, wie man richtig behandelt?

Die Entwicklung von Aszites mit bestehender Zirrhose weist auf eine schwere Leberschädigung hin, bei der sich der Körper an eine schwere Krankheit anpasst. Jetzt wissen Ärzte, wie man Leberzirrhose mit Aszites behandelt, während vor einigen Jahrhunderten ein Patient an Komplikationen der Krankheit sterben konnte.

Eine Zirrhose führt zur Bildung von Aszites

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Ursachen von Aszites bei Zirrhose

Der Hauptfaktor, der zu Aszites führt, ist die Zirrhose. Es sind diese Zerstörungen, die die Ansammlung von Exsudat in der Bauchhöhle auslösen..

Pathogenese der Aszitesbildung bei Zirrhose:

  • Wichtige Zellen - Hepatozyten - sterben in Geweben ab. Die Zerstörung löst eine Regeneration aus, bei der sich Leberzellen vermehren. Dies trägt zur Bildung einer großen Anzahl von Knoten bei. Sie stören die ausreichende Zirkulation der interstitiellen Flüssigkeit und verengen das Lumen der Hauptvene, was zur Ansammlung und zum Versickern von Flüssigkeit führt, wodurch das Volumen des Abdomens zunimmt.
  • Neben der Tatsache, dass Knoten gebildet werden, wird der Krankheitsverlauf durch die Proliferation des Bindegewebes erschwert. Es stört die normale Leberfunktion. Plasmaproteine ​​bleiben in eingeklemmten Kapillaren stecken, und infolgedessen nimmt die Proteinmenge im Blut ab. Dadurch wird das Plasma flüssiger, was sich positiv auf die Fähigkeit auswirkt, in den Magen einzudringen.
  • Wenn das Plasma schwitzt, nimmt das Blutvolumen ab, was die Produktion des Hormons Aldosteron im Blut provoziert. Dadurch bleibt die Flüssigkeit zurück, was den Aszitesfluss bei Zirrhose verschlimmert.
  • Aufgrund einer Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens ist das Herz einem erhöhten Stress ausgesetzt, der zu Herzversagen führt.

Symptome

Bei jeder Krankheit gibt es zu Beginn der Bildung kein symptomatisches Bild, da die Veränderungen unbedeutend sind und bei Patienten keine Probleme verursachen. Erst im Anfangsstadium ist Aszites nicht wahrnehmbar. In Zukunft verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten umso mehr, je mehr Flüssigkeit sich ansammelt. Da Aszites eine Komplikation der Zirrhose ist - je mehr die Leber zerstört wird, desto schneller sammelt sich die Flüssigkeit an.

Der Patient nimmt zu und bemerkt eine Veränderung der Bauchform, eine Zunahme seines Volumens. Wenn sich die Flüssigkeit noch mehr ansammelt, glättet sich die Haut am Bauch und wird glänzend. Beim Abtasten ist der Bauch hart, als ob er angespannt wäre. Kapillaren und Venen erscheinen an der vorderen Bauchdecke.

Bei angespanntem Aszites ragt der Nabel hervor

Wenn die Ansammlung von Flüssigkeit 10 Liter überschreitet, beginnt der Patient zu atmen, da das Zwerchfell auf die Lunge drückt und das Volumen der eingeatmeten Luft verringert. Oft können Patienten im Liegen nicht schlafen, sie versuchen eine halb sitzende Position einzunehmen, in der der Magen mit seinem Gewicht auf das Becken und nicht auf die Lunge drückt. Beim Gehen oder Trainieren kann es zu einer Zyanose der Lippen und Fingerspitzen kommen, die auf einen Sauerstoffmangel im Blut hinweist, da die Lungen nicht ausreichend belüftet sind und die Atemwege versagen.

Verdauungsstörungen werden beobachtet, weil die Flüssigkeit Druck auf alle Organe im Bauch und Becken ausübt. Patienten berichten von schnellem Sättigungsgefühl durch kleine Mahlzeiten, schwerer Übelkeit und Verstopfung sowie häufigem Wasserlassen.

Eines der bemerkenswerten Symptome von Bauchaszites bei Zirrhose ist die Bildung eines schweren Ödems. Dies ist auf eine schlechte Lymphdrainage und eine beeinträchtigte Nierenfiltrationsfunktion zurückzuführen. Das Hauptsymptom, das Patienten quält, sind jedoch vergrößerte Leber- und Bauchschmerzen, hauptsächlich im rechten Hypochondrium..

Wie Aszites bei Leberzirrhose zu behandeln?

Eine große Ansammlung von interstitiellen Ergüssen wirkt sich nachteilig auf den gesamten Körper aus. Wenn eine Person ins Krankenhaus eingeliefert wird, wird sie einer Laparozentese unterzogen - der Installation eines Drainagesystems in der Bauchhöhle für den Flüssigkeitsausfluss. Aszites wird in kleinen Portionen freigesetzt, da die Gefahr eines Kollapses und einer Verschlechterung der hämodynamischen Parameter besteht.

Nach der Punktion verbessert sich der Zustand des Patienten - der Schmerz wird weniger stark, der Druck auf die Organe wird geringer. Dem Patienten wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, die den Zustand der Leberzellen verbessert und die Behandlung der Zirrhose als Quelle für Aszites bewirkt.

Die Ernennung von Hepatoprotektoren erhöht die Gallenproduktion, was die Darmmotilität verbessert, die Anzahl der toten Hepatozyten und den Cholesterinspiegel im Blut verringert.

Phospholipide schützen Hepatozyten vor Zerstörung, normalisieren den Stoffwechsel in Leberzellen und -geweben und reduzieren gleichzeitig die Phänomene der Körpervergiftung.

Die intravenöse Verabreichung von Albumin (Protein aus dem Blut von Tieren oder Menschen) füllt die Proteinversorgung im Körper des Patienten wieder auf und verbessert den kolloidalen Druck in den Geweben und im Blutkreislauf. Wenn der Patient an Hepatitis leidet, werden spezielle antivirale Medikamente verwendet.

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose erfolgt durch die Verwendung von Diuretika, die überschüssige, stagnierende Flüssigkeit aus der Bauchhöhle und den Geweben herausziehen und so die Schwellung und die Menge an Aszites verringern.

Ist es möglich, Aszites mit Leberzirrhose zu heilen?

Aszites ist eine Folge der Zirrhose, und bis die Grunderkrankung geheilt ist, ist es völlig unmöglich, Aszites zu heilen. Eine Schädigung des Organs während der Zirrhose tritt bereits zu Beginn der Krankheit auf, und es kommt zu einer Flüssigkeitsansammlung, jedoch nicht so schnell wie in den letzten Stadien der Zirrhose.

Bei schweren Leberschäden ist die Prognose oft äußerst ungünstig, da der Prozess der Gewebeschädigung nicht rückgängig gemacht werden kann und eine Behandlung die Zellen nicht wiederherstellen kann. Daher beträgt die Letalität bei Zirrhose 90% aller Fälle..

Haben Sie eine Behinderung bei Leberzirrhose? Sie können eine Behinderung ausstellen, wenn der Patient die Kriterien erfüllt, z. B. das Stadium des pathologischen Prozesses, das Vorhandensein von Komplikationen, die Schwere der Erkrankung und eine vollständige Reihe aller Arten von Tests, die unmittelbar vor dem Bestehen der Kommission durchgeführt werden.

Diät gegen Leberzirrhose mit Aszites

Ein wichtiger Punkt, auf den Ärzte den Patienten achten, ist eine spezielle Diät, die dazu beiträgt, die Verdauung zu normalisieren und die Arbeit einer geschädigten Leber zu erleichtern. Die Hauptbeschränkung ist die Verwendung von Flüssigkeiten und Salz, da diese Komponenten zur Ansammlung von Wasser im Körper, zur Bildung von Ödemen und zur Erhöhung des Aszites bei Zirrhose beitragen. Die Tendenz einer solchen Diät liegt im Verzehr von Getreide, Milchprodukten, Fleisch, Brot und natürlich Gemüse.

Die Ernährung zielt darauf ab, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu erleichtern, den Cholesterinspiegel zu senken, den Körper mit nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen zu sättigen sowie die Leberfunktion zu verringern.

Beispielmenü

Trotz der großen Anzahl von Ausnahmen vom üblichen Einkaufskorb kann eine Person essen und sich nicht selbst das Essen verweigern. Die Hauptsache ist, sich auf gesunde Ernährung und richtige Zubereitung zu konzentrieren..

  • Frühstück. Omelett mit einer Scheibe Roggenbrot oder Haferbrei mit Milch;
  • Abendessen. Suppe aus magerem Fleisch oder Fisch, Gemüsesalat mit Öl und ohne Salz;
  • Snack. Ungekochte Kekse oder Cracker mit starkem Tee, Gelee;
  • Abendessen. Gedämpfte Schnitzel und leichter Salat oder herzhafter Brei, Hagebuttenbrühe;
  • Vor dem Schlaf. Ein Glas Kefir.

Anstelle von Wasser dürfen Patienten Kräuter oder Beeren auskochen und spezielle Beutel (in Apotheken erhältlich) verwenden, um die Leberfunktion aufrechtzuerhalten. Oft enthalten solche Abkochungen Antioxidantien, Vitamine und Mineralien, die helfen, den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen..

Wie wird abdominale Wassersucht behandelt? Ursachen und Symptome der Krankheit bei Frauen und Männern

Aszites bei Kindern: Fotos, Symptome, Ursachen und Behandlung von Wassersucht in der Bauchhöhle

Behandlung von Aszites mit Volksheilmitteln: Beispiele für wirksame Rezepte

Lebenserwartung mit Aszites bei Zirrhose, Onkologie, Herzinsuffizienz

Prognose und Behandlung von Aszites in der Onkologie. Was sind die Erfolgschancen??