Klassifizierungsoptionen für Leberzirrhose

Die Zirrhose wird zu Bewertungszwecken klassifiziert, um den Schweregrad zu bestimmen. Zur Systematisierung der Krankheit werden verschiedene Optionen verwendet: Berücksichtigung des Ursprungs und der morphologischen Zeichen. Das allgemein anerkannte Teilungssystem wurde nicht entwickelt, da mehr als 10 Arten der Krankheit bekannt sind.

Allgemeine Information

Leberzirrhose ist ein unheilbarer pathologischer Prozess, bei dem normale Zellen irreversibel durch Bindegewebe ersetzt werden. Die Krankheit wird durch zahlreiche externe und interne Faktoren hervorgerufen. Das klinische Bild hängt von der Schwere ab.

Die Prognose ist ungünstig, da die Pathologie hauptsächlich in späteren Stadien diagnostiziert wird. Die Veränderungen im Organ sind irreversibel, die Zellen werden nicht wiederhergestellt. Infolgedessen gehen die für die Drüse natürlichen Funktionen verloren und es entsteht eine Unzulänglichkeit. Die Lebensdauer hängt von der Art der Leberzirrhose, dem Stadium und der Form des Prozesses ab.

Einstufung

Es gibt verschiedene Arten von Pathologien, die sich in Ätiologie, Pathogenese, charakteristischen Merkmalen und daher Therapieansätzen unterscheiden. Die Spezifität der Krankheit wird während einer diagnostischen Untersuchung aufgedeckt. Eine allgemeine Klassifizierung der Leberzirrhose wurde nicht festgelegt. In Anbetracht dessen schlug die WHO mehrere Optionen für die Systematisierung vor.

Kriterien für die Einteilung in Typen:

  • Die Art der laufenden morphologischen Veränderungen im Organ.
  • Ätiologischer Faktor.
  • Bühne.

Als eine Art Klassifikation der Leberzirrhose wird die Child-Pugh-Methode verwendet, die den Schweregrad bestimmt. Das Bewertungskriterium ist die Schwere der charakteristischen pathologischen Manifestationen..

Ätiologische Systematisierung

Unterteilt die Arten der Leberzirrhose nach dem Hauptfaktor. Diese Klassifizierung wird als die häufigste angesehen. Das Ergebnis der Bewertung wird bei der Formulierung der Diagnose verwendet. Die Krankheit kann eine ungewisse, bekannte oder kontroverse Ätiologie haben.

Aus Gründen kann Zirrhose in die folgenden Typen eingeteilt werden:

  • Medizinisch (tritt aufgrund einer Drogenvergiftung auf).
  • Viral (ist eine Komplikation der Hepatitis).
  • Alkoholiker (provoziert durch den Missbrauch von alkoholischen Getränken).
  • Angeboren (verursacht durch Entwicklungsstörungen und strukturelle Defekte der Organe).
  • Stagnierend (tritt vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen im hepatobiliären Trakt auf).
  • Austauschbar (beobachtet bei Diabetes mellitus und anderen Pathologien mit Stoffwechselstörungen).
  • Sekundäre Galle (hervorgerufen durch Stagnation der Galle aufgrund einer Verstopfung der Kanäle).
  • Unklare Ätiologie (Herkunft bleibt ungewiss).

Es ist wichtig zu wissen! Die häufigsten Formen gelten als alkoholisch und viral. Weniger häufig ist eine medizinische, stagnierende und metabolische Krankheit.

Morphologische Klassifikation

Ermöglicht die Unterteilung in Typen, basierend auf der Art der laufenden Änderungen. Die Klinik und die Krankheitssymptome eines bestimmten Patienten werden berücksichtigt. Die Hauptindikatoren werden durch Ultraschalluntersuchung bestimmt. Um zuverlässige diagnostische Informationen zu erhalten, wird auch eine histologische Analyse einer Probe verwendet, die während einer Punktionsbiopsie entnommen wurde..

Die morphologische Klassifikation umfasst die folgenden Typen:

  • Mikronodular. Es zeichnet sich durch die Homogenität der Parenchymoberfläche mit seltenen Knotenherden (bis zu 3 mm) aus. Faserstränge sind gleichmäßig um das Neoplasma herum lokalisiert.
  • Makronodular. Die Form der Drüse ändert sich. Während des Ultraschalls werden zahlreiche Knoten bis zu 5 cm gefunden. Beim Abtasten wird die Tuberositas des Organs festgestellt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der faserige Ersatz ungleichmäßig ist..
  • Gemischt. Es ist durch das Auftreten kleiner und großer Neoplasien gekennzeichnet. Die Drüse hat eine raue Oberfläche, scharfe Kanten.
  • Unvollständiges Septum. Es ist eine Variante der makronodulären Zirrhose. Ein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein dünner Septa aus fibrösem Gewebe zwischen den Knoten.

Unter Berücksichtigung der morphologischen Parameter wird die Intensität des Leberzirrhoseprozesses und seine möglichen Ursachen bestimmt.

Beachtung! Trotz der Tatsache, dass zahlreiche moderne Methoden für die Untersuchung verwendet werden, kann eine genaue Diagnose nur gestellt werden, wenn der differenzielle Ansatz eingehalten wird..

Einteilung nach Stufen

Zirrhose ist chronisch. Die Transformation von Parenchymgeweben dauert 4-6 Monate bis 3-4 Jahre, was von zahlreichen Faktoren beeinflusst wird. Im Moment gibt es 4 Hauptstadien des pathologischen Prozesses, die sich vor allem im Schweregrad unterscheiden.

BühneCharakteristisch
Ich (Entschädigung)Es gibt keine Anzeichen von Krankheit. Es bilden sich kleine Zirrhoseherde. Die Funktionen der betroffenen Zellen werden von gesunden Hepatozyten wahrgenommen.
II (Unterkompensation)Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Gesamtaktivität der Drüse. Dies liegt daran, dass die Anzahl der betroffenen Zellen zunimmt. Gesunde Gewebe können ihre Arbeit nicht mehr vollständig erledigen. Während dieser Zeit treten intensive Symptome auf..
III (Dekompensation)Eine schwere Form der Pathologie, bei der sich allmählich Versagen und charakteristische Komplikationen entwickeln. Vor dem Hintergrund der Krankheit können bei Patienten Koma und Krebs auftreten. Der Zustand des Patienten in dieser Form ist schwerwiegend und daher ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.
IV (Terminal)Die Leber ist fast vollständig vernarbt. Der Patient befindet sich in einem kritischen Zustand. Eine erfolgreiche Behandlung ist nur durch Transplantation möglich. Andernfalls stirbt der Patient aufgrund auftretender Komplikationen..

CHILD-PUGH-Klassifizierung

Die vorgestellte Technik wird verwendet, um die Funktionen von Hepatozyten zu bewerten. Die Methode ermöglicht es Ihnen, die Klasse und den Schweregrad zu bestimmen und wird für Prognosezwecke verwendet.

KriteriumPunkte
123
AszitesAbwesendLeichtMäßig oder stark
EnzephalopathieAbwesendMäßigIntensiv
BilirubinvolumenWeniger als 2 mg / dl2,5-3 mg / dlMehr als 3 mg / dl
Prothrombosierte Zeit1,5-3 s4-6 sÜber 6 s
AlbuminspiegelMehr als 3,5 g / l2,7-3,4 g / lWeniger als 2,7 g / l

Die Zirrhosegruppe wird anhand der Gesamtpunktzahl bestimmt:

BewertungKrankheitsklasseÜberlebensprognose
5-6A (kompensiert)15-18 Jahre alt
7-9B (subkompensiert)3-5 Jahre
10-15C (dekompensiert)1-3 Jahre

Die Bedeutung der Klassifizierung für die Behandlung

Die Bestimmung der Art der Zirrhose ist wichtig für die nachfolgende Therapie. Dies liegt vor allem daran, dass bei der Systematisierung eine genaue Diagnose gestellt wird. Auf diese Weise können Sie die optimalste Therapiemethode auswählen, die eine Reihe von Faktoren berücksichtigt.

Diese schließen ein:

  • Der Ursprung der Pathologie.
  • Begleitkrankheiten.
  • Fibroseintensität.
  • Größe der betroffenen Gebiete.
  • Die Schwere der Symptome.
  • Einfluss auf andere Organe.

Darüber hinaus ist die Klassifizierung wichtig, damit Sie eine genaue Prognose für einen bestimmten Patienten ermitteln können. In den frühen Stadien der Zirrhose ist es möglich, die negativen Auswirkungen auf die Drüse zu verringern und die Bildung schwerer Komplikationen zu verhindern. In späteren Stadien werden Methoden eingesetzt, die zur Kompensation verlorener Funktionen beitragen, wodurch das Leben des Patienten verlängert wird.

Zirrhose ist eine äußerst gefährliche Krankheit, bei der Hepatozyten beschädigt und durch Narbengewebe ersetzt werden. Die Pathologie wird nach Herkunft, morphologischen Zeichen, Entwicklungsstadium und Intensität der Symptome klassifiziert. Die Bestimmung der Art der Krankheit im diagnostischen Prozess ist ein wichtiges Kriterium, das die Therapiemethode weiter beeinflusst..

Arten von Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine chronisch fortschreitende Krankheit, die zur Entwicklung eines Leberversagens führt.

Galle

Bei dieser Form der Zirrhose spielt der Entzündungsprozess im intrahepatischen Gallentrakt, der mit einer Stagnation der Galle und einer Infektion des Darms mit Enterokokken, Escherichia coli, Streptokokken, Staphylokokken, Lamblien und anderen Mikroorganismen einhergeht, die Hauptrolle bei der Entwicklung der Krankheit. Leberzellen werden normalerweise nicht geschädigt und portale Hypertonie wird nicht exprimiert. Das Bindegewebe entwickelt sich um entzündete Gallengänge, so dass eine Leberschrumpfung nur in langfristigen und fortgeschrittenen Fällen auftritt.

Zu Beginn der Krankheit treten Schmerzen im rechten Hypochondrium auf, die mit einer Entzündung der Gallenwege und der Gallenblase (Cholangiocholezystitis) sowie einer Magen- und Darmverstimmung verbunden sind. Gelbsucht entwickelt sich früh, schwächt sich periodisch ab und verstärkt sich wieder. Die Leber nimmt an Größe zu, es gibt jedoch keine eindeutigen Anzeichen für eine portale Hypertonie. Es gibt Manifestationen von Hypovitaminose, erhöhter Blutung, Anämie, Osteoporose sowie Störungen des Herz-Kreislauf-Systems (Bradykardie und Hypotonie). Die Prognose der Krankheit ist günstig, der Krankheitsverlauf ist lang, wobei die Arbeitsfähigkeit während Remissionsperioden teilweise erhalten bleibt.

Welche Diät ist für Cholangitis als Referenz erforderlich.

Details zur Diagnose einer Cholangitis sind im Artikel http://liver-up.ru/bln/hlg/holangit-pecheni.html#t4 beschrieben.

Alkoholiker

Die alkoholische Leberzirrhose ist eine diffuse (ausgedehnte) Lebererkrankung, die sich über einen längeren Zeitraum (15 Jahre oder länger) bei längerem Alkoholkonsum (40-60 g Ethanol (reiner Alkohol) bei Männern und mehr als 20 g bei Frauen) entwickelt. Die toxische (schädliche) Wirkung hängt nicht von der Art der eingenommenen Getränke ab und wird durch die Menge an Ethanol in ihnen bestimmt.

Bei alkoholischer Zirrhose stirbt das Lebergewebe ab und wird allmählich durch grobes faseriges (Narben-) Gewebe (Fibroseprozess) ersetzt. In diesem Fall kommt es normalerweise zur Bildung kleiner Knoten Narbengewebe, die die Struktur der Leber verändern. Aufgrund der Tatsache, dass die Menge an gesundem Lebergewebe bei Zirrhose signifikant reduziert ist, hört die Leber auf, ihre Funktionen zu erfüllen.

Der Hauptunterschied zwischen Leberzirrhose und Fibrose (Proliferation des Bindegewebes (Narben) in der Leber ohne Veränderung seiner Struktur) der Leber besteht in einer Verletzung der korrekten Struktur des Lebergewebes und der Zerstörung der Leberläppchen (der Elemente der Leber, die für die Erfüllung ihrer Funktionen verantwortlich sind)..

Einstufung

Leberzirrhose sollte anhand der folgenden Positionen charakterisiert werden: morphologisch (A), ätiologisch (B) und funktionell (C) (Entscheidung des V Panamerikanischen Kongresses der Gastroenterologen, Kuba, 1956).

A. Morphologische Merkmale der Leberzirrhose: Portal, postnekrotisch und biliär.

B. Aus ätiologischer Sicht wird eine Leberzirrhose unterschieden, die sich aus Mangelernährung, Alkoholismus, Virushepatitis und Cholestase entwickelt..

B. Funktionelle Merkmale der Leberzirrhose: Insuffizienz der Leberzellen (Gelbsucht, Koma), portale Hypertonie (Aszites, vergrößerte Milz, Krampfadern der Speiseröhre, Magen). Die Diagnose muss auch die Aktivität des Prozesses angeben (Progression, Steady State und Regression)..

Gemäß den obigen Klassifizierungsprinzipien sollte die Schlussfolgerung über Leberzirrhose ungefähr den folgenden Ausdruck haben: postnekrotische Leberzirrhose infolge einer epidemischen Hepatitis, die aktiv mit ausgeprägten Symptomen einer portalen Hypertonie fortschreitet.

Primär

Die primäre biliäre Zirrhose ist durch die Zerstörung interlobulärer Gallengänge infolge der Entwicklung einer granulomatösen Entzündung unbekannter Ätiologie gekennzeichnet..

Die primäre biliäre Leberzirrhose verläuft lange Zeit als chronische cholestatische Hepatitis, die mit einer destruktiven aseptischen Cholangitis verbunden ist, wobei die lobuläre Struktur des Organs erhalten bleibt.

Eine zunehmende Cholestase führt zur Bildung einer Zirrhose und zur Entwicklung von Komplikationen der portalen Hypertonie.

Histologisch werden 4 Stadien der primären biliären Leberzirrhose unterschieden;

Das 1. Anfangsstadium ist gekennzeichnet durch die Infiltration von Lymphoplasmazellen in die Pfortader, die Zerstörung des Epithels der Gallengänge und der Kampfmembran.

Im Stadium 2 vermehren sich kleine Gallengänge entlang der Peripherie der entzündlichen infiltrierten Pfortader.

Im Stadium 3 werden die Pfortader verlassen und durch Narbengewebe ersetzt. Es tritt eine Nekrose des Parenchyms auf.

Stadium 4 ist durch eine zirrhotische Umstrukturierung der Leber gekennzeichnet.

Portal

Die Portalzirrhose ist die häufigste Form der Leberzirrhose (bis zu 40% aller Fälle). Es entwickelt sich unter dem Einfluss vieler hepatotroper Faktoren, von denen der Protein-Vitamin-Mangel und in geringerem Maße der Botkin-Krankheit die Hauptrolle spielt. Die Bildung einer Pfortaderzirrhose ist mit der Bildung von Bindegewebssepten verbunden, die die Läppchen fragmentieren und die Pfortaderfelder mit dem Zentrum der Läppchen verbinden. Fragmente der Läppchen unterliegen regenerativen Veränderungen. Alle Leberläppchen sind an dem Prozess beteiligt, und daher sind kleine Knoten von ungefähr derselben Größe charakteristisch für eine portale Zirrhose.

Portalzirrhose ist im Durchschnitt. 20-40% der Fälle. In der Vergangenheit war diese Form der Zirrhose, die erstmals 1819 vom französischen Kliniker Laennek beschrieben wurde, mit Alkoholmissbrauch verbunden, weshalb der Name Alkoholiker in der Literatur stärker geworden ist. Eine portale Zirrhose entwickelt sich normalerweise im Alter von über 40 Jahren, Männer sind häufiger krank.

In der anfänglichen oder sogenannten präaszitischen Periode können Patienten lange Zeit keine signifikanten Beschwerden haben, und die Krankheit wird manchmal versehentlich diagnostiziert, basierend auf einer vergrößerten Leber und Milz, während einer medizinischen Untersuchung oder eines Arztbesuchs wegen einer anderen Krankheit. Im Laufe der Zeit treten bei Patienten Schwäche, schnelle Ermüdbarkeit, ein Gefühl von Schwere oder Unbeholfenheit im rechten und seltener im linken subchondralen Bereich (vergrößerte Milz) auf. Allmählich können sich dyspeptische Phänomene verbinden, einschließlich schnellem Sättigungsgefühl, Blähungen, Blähungen usw. Eine Reihe von Patienten zeigen Anzeichen einer Funktionsstörung der Gonaden: verminderte Libido und Potenz bei Männern, Dysmenorrhoe und Amenorrhoe bei Frauen. Mit der Entwicklung der portalen Hypertonie treten regelmäßig Nasen-, Hämorrhoiden- und Ösophagusblutungen auf.

Es gibt eine mäßige Blässe der Haut, manchmal mit leichtem Subicterus, schwerer Ikterus ist relativ selten - in 10-12% der Fälle. Bei etwa einem Drittel der Patienten, einzelne oder mehrere Teleangiektasien, kann eine hyperämische (hepatische) Handfläche gefunden werden; bei Männern manchmal Gynäkomastie.

Bei einer körperlichen Untersuchung des Abdomens wird in einigen Fällen eine Blähung festgestellt, manchmal die Ausdehnung der Vena saphena des Abdomens. In der Regel ist die Leber im Anfangsstadium (preaszitisch) vergrößert, dicht und spitz zulaufend, bei einem erheblichen Teil der Patienten ist eine vergrößerte Milz tastbar..

Viral

In seltenen Fällen entwickelt sich eine Leberzirrhose häufig vor dem Hintergrund einer chronisch aktiven Hepatitis, die durch Hepatitis B- oder C-Viren verursacht wird - unmittelbar nach einer akuten Virushepatitis, wobei das Stadium einer chronisch aktiven Hepatitis umgangen wird. In etwa 2/3 der Fälle ist die Leberzirrhose der viralen Ätiologie großknotig. Im Anfangsstadium der Krankheit können Symptome fehlen, dyspeptische und asthenoneurotische Syndrome sind leicht ausgeprägt. Blähungen, Schmerzen oder Beschwerden im rechten Hypochondrium werden festgestellt. Bei der Untersuchung kann eine gewisse Vergrößerung der Leber festgestellt werden, wobei die Vorderkante geschärft wird, die etwas verdichtet ist. Normalerweise nimmt vorwiegend der linke Leberlappen zu, der rechte ist möglicherweise nicht tastbar.

Bei einem geringen Grad an Leberzirrhoseaktivität sind auch biochemische Veränderungen unbedeutend. Mit einer Verschlimmerung der Krankheit steigt die Aktivität von Aminotransferasen, insbesondere ALT, manchmal Hypergammaglobulinämie, und der Immunglobulinspiegel steigt leicht an. Mit der Zeit nehmen Leberzellversagen und portale Hypertonie allmählich zu. Kachexie entwickelt sich. Bei der Untersuchung können subikterische Sklera, Besenreiser an Schultern, Wangen, Palmarerythem, Trommelstöcke und Uhrgläser festgestellt werden. Die Entwicklung einer Gynäkomastie ist möglich. Die Leber ist beim Abtasten dicht, ihre Größe ist oft reduziert. Bei Röntgen- oder Ösophagogastroskopie werden normalerweise Krampfadern der Speiseröhre gefunden.

Aszites bei viraler Leberzirrhose entwickelt sich seltener und später als bei Patienten mit alkoholischer Leberzirrhose. Eine vergrößerte Milz wird häufig festgestellt. Die Schwere der Hauptsyndrome, die einer Lebererkrankung bei Leberzirrhose inhärent sind, kann stark variieren. Bei einigen Patienten ist das Syndrom der systemischen Immunentzündung ausgeprägt, Fieber, Arthralgie und andere unspezifische Manifestationen werden beobachtet. In einigen Fällen tritt eine virale Leberzirrhose mit schwerer Cholestase auf. Sehr selten gibt es Fälle von fulminantem Verlauf der Leberzirrhose mit schnellem Fortschreiten des hepatozellulären Versagens.

Giftig

Eine toxische Zirrhose ist mit der Exposition gegenüber bestimmten exogenen toxischen Substanzen verbunden. Am häufigsten sind Spezialisten von Chemiefabriken, Mitarbeiter verschiedener Labors zur Herstellung von Arzneimitteln anfällig für die Krankheit..

Eine toxisch-allergische Leberzirrhose entwickelt sich mit einem überwiegenden Anteil an Faktoren der individuellen Intoleranz und immunologischen Störungen.

Die Krankheit kann bei wiederholter und längerer Exposition gegenüber hepatotoxischen Substanzen mit Lebensmittelvergiftung auftreten.

Die Gruppe der toxisch-allergischen Zirrhose umfasst auch Läsionen, die mit einer Überempfindlichkeit gegen verschiedene Arzneimittel verbunden sind, was zu einer Nekrose der Leberzelle und dem Auftreten einer toxisch-allergischen Hepatitis führt.

Im ersten Stadium können Symptome der Krankheit fehlen, aber die Leber arbeitet bereits mit einer erhöhten Belastung..

Gewebezellen unterliegen infolge der daraus resultierenden Entzündung und Schädigung signifikanten Veränderungen. Sie sterben ab und an ihrer Stelle bilden sich allmählich Bindegewebszellen, die leider nicht in der Lage sind, die Funktionen der lebenswichtigen Aktivität des Organs zu erfüllen..

Die verbleibenden gesunden Leberzellen beginnen sich intensiv zu teilen, aber die Bildung von Inseln mit gesundem Lebergewebe ist langsamer als die Entwicklung von Bindegewebe.

Im zweiten Stadium, dem Stadium der Subkompensation, treten die ersten Symptome auf, einschließlich Schwäche, Gewichtsverlust, Unbehagen und Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Appetitlosigkeit.

Mögliche Übelkeit, häufiges Erbrechen, Bitterkeit im Mund, Aufstoßen, Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln, insbesondere fetthaltigen, sowie Unverträglichkeit gegenüber alkoholischen Getränken.

Im Verlauf des zweiten Stadiums der Leberzirrhose zeigt der Patient Schmerzen und Schweregefühl im Bauchraum, insbesondere im Bereich des rechten Hypochondriums und Epigastriums.

Die Palpation zeigt eine vergrößerte Leber.

Das Dekompensationsstadium ist das schwerste. Es wird durch das Auftreten von Leberversagen, portalem Hypertonie-Syndrom und der Entwicklung von Gelbsucht belegt. Die schwerste Komplikation dieses Stadiums ist das Leberkoma..

Dieses Stadium ist das lebensbedrohlichste und die weitere Prognose der Krankheit ist sehr ungünstig..

In der Regel umfasst die Behandlung von Leberzirrhose in führenden Kliniken eine medikamentöse Therapie, die Ernennung einer Diät, geeignete Vitamine sowie die Beseitigung der entwickelten Komplikationen einer Leberzirrhose.

Dekompensiert

Die Leberzirrhose durchläuft in ihrem Verlauf mehrere Stadien: Kompensation, Subkompensation und Dekompensation. Wenn noch nicht zerstörte Leberzellen ihre Funktion nicht mehr erfüllen, entsteht eine dekompensierte Leberzirrhose..

Dekompensierte Leberzirrhose Dieser Zustand äußert sich in folgenden Symptomen: Schmerzen in der Leber, Fieber, manchmal signifikant, Gelbsucht, Störungen des Magen-Darm-Trakts (Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Erbrechen oder Übelkeit, Schmerzen im Magen), Blutungen und Blutungen aus verschiedenen Organen: Speiseröhre, Magen, Darm, Gebärmutter, Mund, Nase usw., Gewichtsverlust, Schwäche, Appetitlosigkeit, Unwohlsein.

Von den äußeren Zeichen und Zeichen, die beim Abtasten erhalten werden, wird die Aufmerksamkeit auf Folgendes gelenkt:

Gelbfärbung der Haut, der Augen, der Schleimhäute, die gelbe Farbe nimmt eine satte bräunliche Färbung an

Erythem der Handflächen und Fußsohlen (Rötung)

Kleine, rötliche Eruptionen am ganzen Körper

Helle Besenreiser

Erweiterte Kapillaren auf der Gesichtshaut

Reiches Gefäßsystem im Bauch

Vergrößerter Bauch, mit Schlagzeug, von dem ein dumpfer Klang bestimmt wird

Leber beim Abtasten vergrößert, deren Oberfläche dicht und bei einigen Arten von Zirrhose holprig ist

Wenn die Leberzirrhose sehr weit gegangen ist, kann die Leber nicht vergrößert, sondern verkleinert und deformiert werden.

Mikronodular

Die mikronoduläre Leberzirrhose ist das Ergebnis einer alkoholischen Leberschädigung mit Budd-Chiari-Krankheit, Budd-Chiari-Syndrom und Hämochromatose. Durch die Masse des Organs hypertrophe Leberzirrhose (die Masse der Leber beträgt mehr als 1600 g), aber die Masse kann normal sein. Der alte Name für diese Zirrhose ist Laenak oder Portal.

Arten von Leberzirrhose

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Bei allen Arten der Leberzirrhose treten Störungen in der Struktur der Leber auf, deren Zellen sich verändern, es treten Bindegewebsbildungen auf. Zirrhose ist eine chronische Krankheit.

Es gibt keine eindeutige Meinung darüber, warum Zirrhose auftritt. Einige Wissenschaftler sprechen von einem direkten Zusammenhang zwischen Zirrhose und Virushepatitis, andere betrachten Alkoholismus als Hauptursache für die Inzidenz. Etwa ein Drittel der Alkoholiker leidet an Zirrhose. Kürzlich wurde gezeigt, dass die Inzidenz von Zirrhose einen Teil der erblichen Veranlagung aufweist..

Portalzirrhose

Von allen Formen der Zirrhose die häufigste portale Zirrhose, die aus chronischer Hepatitis oder Kreislaufstörungen resultiert.

Bei dieser Form der Zirrhose bilden sich in der Leber Bindegewebsstränge, die die Leberstruktur stören. Fast das gesamte Organ ist betroffen. Es dauert drei bis sieben Jahre, bis sich die Krankheit entwickelt..

Am häufigsten betrifft diese Form der Zirrhose Männer über vierzig. Sie werden zunächst gar nicht bemerken, dass Sie bereits krank sind. Kleinere Beschwerden werden Sie höchstwahrscheinlich nicht alarmieren. Vielleicht tritt Schwäche auf, Sie werden schneller müde, Sie können abnehmen, unangenehme Empfindungen, Durchfall oder Verstopfung können in der Leber oder im Magen auftreten. Wenn sich vor dem Hintergrund des Alkoholismus eine Zirrhose entwickelt, nimmt das sexuelle Verlangen ab.

Manchmal hat etwa jeder Zehnte eine Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut. Eines der charakteristischsten Symptome einer Zirrhose ist das Auftreten von Gefäßnetzwerken im oberen Teil des Körpers sowie die leuchtend rote Färbung der Handflächen und Finger, der Schleimhäute des Mundes und des roten Randes der Lippen. Eine so helle Farbe tritt unter dem Einfluss von Östrogenen und Serotonin auf, die im Körper des Patienten in zu großen Mengen produziert werden. Sehr oft sind bei Männern die Brustdrüsen vergrößert - dies ist auch die "Arbeit" von Serotonin.

Wenn Sie von einem Arzt untersucht werden, wird die Leber während der Palpation vergrößert. Wenn Sie lange krank waren, kann ein Netzwerk von geschwollenen Venen auf Brust und Bauch auftreten. Wenn eine Zirrhose dieser Form nicht behandelt wird, können sich Blutungen aus den Venen der Speiseröhre öffnen, was häufig tödlich ist..

Bei portaler Zirrhose entwickelt sich sehr häufig eine Gastritis. Die portale Zirrhose hat drei Grade, die Größe der Leber hängt vom Stadium der Krankheit ab. Eine vergrößerte Leber ist nur für den Ausbruch der Krankheit charakteristisch, dann nimmt sie ab und im dritten Stadium ähnelt ihre Form überhaupt nicht der Form der Leber, sie ist stark reduziert und fühlt sich sehr dicht an.

Postnekrotische Zirrhose

Die zweite Form der Zirrhose, die wir diskutieren werden, ist die postnekrotische Zirrhose. Diese Form der Zirrhose tritt am häufigsten nach einer Virushepatitis sowie nach Einnahme bestimmter Medikamente, Gifte und Alkohol auf. Alkoholiker haben oft beide Formen der Zirrhose..

Bei dieser Form sterben einige Lebergewebe ab, es treten innere Narben auf, die die Form des Organs und seine Arbeit stören..

Die postnekrotische Zirrhose beginnt sehr abrupt, der Patient hat Bauchschmerzen in der Leberregion, Durchfall, Erbrechen. Die Körpertemperatur steigt, Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut tritt auf.

Diese Form der Zirrhose ist sehr gefährlich. Sie ist es, die am häufigsten die Entwicklung von Leberkrebs verursacht. Es gibt auch häufige Todesfälle, die in jedem Stadium der Krankheitsentwicklung auftreten können.

Gallenzirrhose

Gallenzirrhose ist nicht sehr häufig. Warum dies geschieht, ist nicht klar, aber diese Form der Zirrhose ist typischer für Frauen. Die Krankheit ist asymptomatisch und kann sich latent bis zu zehn Jahren entwickeln.

Die Symptome der Krankheit sind wie folgt: Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut, Juckreiz der Haut, Röntgenaufnahme der Knochen zeigt das Auswaschen von Kalzium und die Bildung von Hohlräumen. Die Haut ist trocken, Altersflecken erscheinen.

Diese Form der Zirrhose wird schlecht behandelt und der Tod tritt durch Leberversagen auf. Es dauert normalerweise drei bis vier Jahre ab dem Einsetzen der Symptome. Eine Operation und die Reinigung der Gallenwege können hilfreich sein.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Leberzirrhose - Beschreibung, Ursachen, Symptome, Stadien, Behandlung

Leberzirrhose ist ein pathologischer Zustand der Leber, der sich aufgrund einer gestörten Durchblutung des Gefäßsystems der Leber und einer Funktionsstörung der Gallengänge entwickelt, die sich vor dem Hintergrund einer chronischen Hepatitis und einer vollständigen Verletzung der Architektur des Leberparenchyms entwickelt. Die Hauptrisikogruppe für die Krankheit: Männer nach 45 Jahren. Laut Statistik tritt Leberzirrhose in 2-8% aller nosologischen Formen auf. Aufgrund des Aufkommens wirksamer Therapiemethoden und der Prävention von Zirrhose ist der Tod in nicht mehr als 50 Fällen von 100.000 diagnostizierten Patienten möglich.

Die Gefahr besteht darin, dass die Krankheit ohne besonders auffällige Symptome fortschreitet, da eine Person möglicherweise lange Zeit nichts über einen schrecklichen Feind weiß, der immer näher rückt..

Klassifizierung und Gründe

In der Medizin gibt es verschiedene Arten von Leberzirrhose. Die Klassifizierung basiert auf den Ursachen der Krankheit:

Alkoholiker

Übermäßiger Alkoholkonsum hat noch niemandem geholfen. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass die Entwicklung der Krankheit von der Menge des konsumierten Alkohols abhängt. In Gefahr: Menschen, die Alkohol missbrauchen. Alkoholbedingte Zirrhose ist die häufigste Art von Krankheit.

Kryptogen

Die schrecklichste Abwechslung, wenn ein Mensch vor unseren Augen schmilzt. Tatsache ist, dass die Ursache dieser Krankheit den Ärzten noch nicht bekannt ist. Bei dieser Form der Leberzirrhose ist eine Organtransplantation erforderlich, da es sich um eine tödliche Krankheit handelt.

Folge einer Hepatitis

Es ist allgemein bekannt, dass Hepatitis B und C Viruserkrankungen sind. Patienten mit einer solchen Diagnose müssen regelmäßig behandelt werden, sonst entwickelt sich Hepatitis bald zu einer Zirrhose.

Erblich

Der Name selbst spricht von der Ursache der Krankheit. Es ist eine Krankheit, die von Eltern zu Kind vererbt wird. Tatsache ist, dass dieser Typ kumulativ ist, da eine Person von Geburt an die Fähigkeit erhält, schädliche Substanzen in ihren Organen wie Eisen oder Kupfer zu speichern..

Primäre Galle

Eine Autoimmunerkrankung, die sich im menschlichen Körper langsam entwickelt. Wenn wir über Autoimmunerkrankungen sprechen, sind sie gefährlich, weil das Immunsystem des Körpers beginnt, seine natürlichen Zellen zu zerstören. Es wirkt sich auf die Gallenwege aus und deformiert das Organ vollständig. Meistens sind Frauen mittleren Alters krank.

Medikament

Es manifestiert sich nach längerem Gebrauch von Medikamenten, die Nebenwirkungen haben und Leberzellen betreffen. Hier erinnere ich mich an das Sprichwort, dass Sie eine Sache heilen und die andere verkrüppeln. Es ist notwendig, Arzneimittel zu wählen, die ihre Wirkung auf das Organ begrenzen..

Symptome

Die Symptome einer Leberzirrhose hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Je weiter die Krankheit fortschreitet, desto deutlicher werden die Manifestationen.

Häufige Anzeichen einer Zirrhose sind:

  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • verminderter Appetit und damit auch Körpergewicht;
  • niedriger Blutdruck;
  • Rötung der Haut an den Handflächen und Füßen;
  • Besenreiser erscheinen auf der Haut;
  • mit weiterem Fortschreiten wird Gelbsucht festgestellt;
  • Milzvergrößerung und Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Die Position der Leber wird bei Berührung verdichtet.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer gründlichen Diagnose unterziehen. Es reicht nicht aus, sich nur auf die Symptome zu konzentrieren, sondern den Zustand des Organs zu analysieren.

Um eine Diagnose zu stellen, werden die folgenden Forschungsmethoden verwendet:

  • Eine Ultraschalluntersuchung zeigt funktionelle Veränderungen in Größe und Position der Leber. Ultraschall bestimmt nur den allgemeinen Zustand des Organs;
  • CT und MRT sind Verfahren, die das Organ vollständig beleuchten und den Schweregrad bestimmen können.
  • Eine Biopsie ist der effektivste Weg, um eine Zirrhose zu bestimmen, indem genetisches Material aus der Leber zur Analyse entnommen wird. Eine solche Analyse gibt genau eine Vorstellung davon, wie stark das Organ betroffen ist;
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung. Anhand der Eigenschaften des Blutes können Sie herausfinden, wie viele schädliche Substanzen im Körper enthalten sind.

Nach der Diagnose wird eine Behandlung verordnet. Je früher Sie mit der Therapie beginnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie geheilt werden..

Stufen

Es gibt drei Stadien der Leberzirrhose:

Erste oder erste

In einem frühen Stadium treten keine Symptome auf, da die betroffenen Bereiche, obwohl sie nicht funktionieren, ersetzt werden. Die Leber ist ein gut koordiniertes Organ, in dem einige Zellen andere ersetzen, aber schneller arbeiten.

Der Zweite

Im zweiten Stadium machen sich bereits die ersten Symptome bemerkbar: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Beschwerden im rechten Hypochondrium. In diesem Stadium geht der Leber die Kraft aus, um mit doppelter Geschwindigkeit zu arbeiten, und sie beginnt nicht, mit voller Kraft zu funktionieren..

Dritte

Im dritten Stadium ist bereits ein Leberversagen zu spüren. Gelbsucht entwickelt sich und Leberkoma ist möglich. Die Krankheit in diesem Stadium stellt eine Bedrohung für das menschliche Leben dar und erfordert eine sofortige Behandlung.

Vierte

Diese Stufe wird als Terminal bezeichnet. Es ist von Anzeichen einer Enzephalopathie begleitet, in diesem Stadium liegt der Patient im Koma. Im Endstadium der Leberzirrhose tritt eine ausgedehnte Verformung des Organs auf. Die Größe der Leber ist signifikant reduziert, die Milz hingegen nimmt zu. Leukopenie, Anämie entwickeln sich, die Protobinkonzentration nimmt ab, weshalb Blutungen möglich sind. Durch das Nierenkoma ist das Gehirn betroffen. Das Ergebnis in diesem Stadium ist in den meisten Fällen tödlich..

Behandlung

Die Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose zielt auf folgende Aufgaben ab: die fortschreitende Degeneration des Nierengewebes zu stoppen, Funktionsstörungen auszugleichen, die Belastung der Venen des kollateralen Blutflusses zu verringern, Komplikationen vorzubeugen.

Die Therapie erfolgt je nach Typ. In allen Fällen ist es jedoch wichtig, eine Diät einzuhalten. Frittierte und fetthaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausschließen. Reduzieren Sie die Salzaufnahme, vermeiden Sie alkoholische Getränke.

Ärzte verschreiben Diuretika, um alle Giftstoffe auf natürliche Weise aus dem Körper zu entfernen. Das Diuretikum hilft der Leber, angesammelte Schadstoffe loszuwerden. Außerdem werden Medikamente gutgeschrieben, die die Zellen beim Arbeiten unterstützen und sie vor weiteren Schäden schützen. Und natürlich Medikamente, die helfen, Giftstoffe aus dem Blut zu entfernen.

Wenn die verursachende Krankheit eine Virushepatitis ist, wird eine antivirale Therapie verschrieben. Die Behandlung ist ein unangenehmer Prozess, aber nichts ohne ihn. Um Ihre Gesundheit zu erhalten, müssen Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgen.

Bei der medikamentösen Behandlung können Komplikationen auftreten. In diesem Fall kann ein chirurgischer Eingriff verordnet werden.

Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Person mit Zirrhose hängt vom Stadium der Krankheit und den Maßnahmen ab, die ergriffen werden, um Komplikationen zu stoppen. Wenn wir über die letzten beiden Stadien der Krankheit sprechen, sagen Ärzte, dass nur 25% der Patienten drei Jahre lang leben können. Die Situation wird schlimmer, wenn die Krankheit durch Enzephalopathie kompliziert wird, dann wird der Patient etwa ein Jahr lang leben. Und wenn wir über das vierte Stadium der Leberzirrhose sprechen, gibt es keine Chance. Eine Organtransplantation ist definitiv erforderlich.

Unterschätzen Sie nicht die Schwere Ihres Zustands. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass so etwas nicht passieren wird, aber alles ist geheilt. Wenn Sie mindestens einige der oben genannten Symptome spüren, müssen Sie sofort einen Arzt um Hilfe bitten. Vielleicht können Sie auf diese Weise Ihr Leben retten..

Klassifikation der Leberzirrhose: Arten und Stadien

Zirrhose ist eine schwere chronische Krankheit, die aus verschiedenen Gründen auftritt. Alkoholmissbrauch, Hepatitis, Medikamente können die Krankheit provozieren. Leberzirrhose hat noch keine einheitliche Klassifikation - dies ist auf unzureichende Kenntnisse der Ätiologie der Krankheit zurückzuführen. Das Konzept der "Zirrhose" wurde kritisiert, da es zur Bezeichnung chronischer Entzündungsprozesse in der Leber verwendet wurde, die einen anderen Charakter haben..

Die Klassifikationen sollen die Entwicklung der Krankheit genau diagnostizieren und vorhersagen. Die Behandlung des Patienten hängt von der Etymologie der Krankheit, dem Ausmaß der Leberschädigung, Komplikationen, dem Alter und anderen Faktoren ab. In schweren Stadien der Krankheit kann durch die Transplantation eines zerstörten Organs Leben gerettet werden.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Arten von Klassifikationen

Arten von Zirrhose werden nach folgenden Klassifikationen unterschieden:

  • Ätiologie der Krankheit.
  • Grad der Organzerstörung.
  • Morphologie.
  • Entwicklung von Leberversagen.
  • Der Krankheitsverlauf und die Intensität entzündlicher Prozesse.

Bei der Diagnose werden die Hauptparameter der Krankheit und die damit verbundenen Komplikationen berücksichtigt. Die Child-Pugh-Klassifikationen und die SAPS-Skala werden verwendet, um den Krankheitsverlauf vorherzusagen..

Ätiologische Klassifikation der Zirrhose

Die erste Klassifizierung der Krankheit erfolgt anhand der Gründe für ihr Auftreten. Die Gründe können festgestellt, kontrovers oder (in seltenen Fällen) unbekannt sein. Die wichtigsten ätiologischen Arten der Leberzirrhose:

  1. Alkoholiker.
    Die Pathologie hat sich aufgrund des anhaltenden übermäßigen Konsums alkoholischer Getränke entwickelt.
  2. Viral.
    Eine häufige Ursache für Pathologie ist das Hepatitis-Virus.
  3. Primäre Galle.
    Autoimmunschäden am Lebergewebe, denen Frauen nach 50 Jahren ausgesetzt sind. Bei dieser Pathologie werden die Gallengänge des Organs zerstört, was zu einer Stagnation der Galle führt.
  4. Sekundäre Galle.
    Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund anderer Probleme auf - Onkologie, Gallensteinkrankheit und andere. Führt zu Störungen der Gallenzirkulation.
  5. Giftig.
    Tritt aufgrund starker Medikamente oder toxischer Substanzen auf, die in den Körper gelangt sind.
  6. Genetisch.
    Eine seltene Form der Zirrhose, die durch einen genetischen Faktor verursacht wird, der die Resistenz von Organzellen gegen Toxine verringert.
  7. Syphilitisch.
    Die Ursache der Krankheit ist Syphilis bei Säuglingen. Andere Altersgruppen sind von dieser Form der Zirrhose nicht betroffen..
  8. Stagniert.
    Die Krankheit entwickelt sich aufgrund einer unzureichenden Durchblutung des Organs.
  9. Austausch.
    Menschen mit Fettleibigkeit und Diabetes mellitus sind anfällig für Pathologien.
  10. Zirrhose unbekannter Ätiologie.
    Die Ursache der Zirrhose konnte nicht festgestellt werden.

Am häufigsten sind alkoholische und virale..

Morphologische Klassifikation

Mit der Biopsie können Sie die Struktur des betroffenen Organs gründlich untersuchen und den morphologischen Typ der Zirrhose identifizieren. Die Untersuchung des Gewebes ermöglicht es, die Fortschreitungsrate der Krankheit zu bestimmen und die geeignete Behandlung zu wählen. Morphologische Arten der Krankheit:

  1. Makronodularer Typ.
    Die Leber nimmt an Größe zu. Es ist mit Knoten bedeckt, deren Durchmesser fünf Zentimeter erreichen kann. Die gebildeten Beulen werden während einer medizinischen Untersuchung abgetastet.
  2. Mikronodular.
    Bei der Untersuchung wird auch die Tuberositas des Organs festgestellt, aber die Größe der Knoten ist kleiner - etwa drei Millimeter. Fasergewebe befindet sich zwischen den erscheinenden Tuberkeln.
  3. Gemischt.
    Die Leber wird mit großen und kleinen Beulen bedeckt. Es fühlt sich rau an, mit spitzen Kanten.
  4. Unvollständiges Septum.
    Zwischen den Knoten bilden sich faserige Gewebetrennwände.

Stadien der Leberzirrhose

Die nächste Klassifizierung basiert auf der Aktivität der Zirrhose und dem Grad der Zerstörung des Lebergewebes. Es gibt vier Phasen, die sich in ihren Symptomen und dem Grad des pathologischen Prozesses unterscheiden. Je tiefer das Stadium, desto stärker der Organschaden.

Im ersten Stadium der Zirrhose können Sie das Fortschreiten der Pathologie vollständig stoppen..

Ausgleichsstufe

Das Anfangsstadium der Krankheit ist nicht von schweren Symptomen begleitet. Es gibt genügend gesunde Zellen, um die Arbeit der betroffenen Gewebe zu kompensieren, die Leber ist nicht vergrößert.

Patienten können einen Kraftverlust verspüren, es gibt Gleichgültigkeit gegenüber der Nahrung. Die Krankheitssymptome werden häufig auf Müdigkeit und starken Stress zurückgeführt. In diesem Stadium sind keine Schmerzen zu spüren - sie treten auf, wenn die Zirrhose fortschreitet und benachbarte Gewebe in den Prozess einbezogen werden.

Unterkompensationsstufe

Allmählich verliert die Leber ihre Fähigkeit, ihre Funktion zu erfüllen. Die Vergiftung beginnt, Probleme werden auf den allgemeinen Zustand des Körpers angezeigt. Es treten schwere Symptome auf: Gelbfärbung der Haut, Fieber, Gewichtsverlust, Schweregefühl im Bauchraum. Die Entwicklung von Komplikationen ist möglich - Aszites, Krampfadern.

Am häufigsten suchen Patienten in diesem Stadium medizinische Hilfe..

Bühnendekompensation

Wenn keine ausreichenden medizinischen Maßnahmen ergriffen werden, schreitet die Zirrhose weiter voran. Gemäß der Klassifizierung wird die nächste Stufe als Dekompensation betrachtet. Die Funktionen aller Körpersysteme sind gestört, Komplikationen entstehen. Die ersten Anzeichen für den Übergang von Pathologen zu einer schweren Form sind starke Schmerzen, mangelnde Vitalität, hohe Temperaturen und Nasenbluten.

In diesem Stadium treten Fehlfunktionen des Gehirns auf, Persönlichkeitsveränderungen sind möglich, Probleme mit dem Zentralnervensystem treten auf. Das Gedächtnis verschlechtert sich, die Handschrift ändert sich. Die in diesem Stadium ablaufenden Prozesse können zum Koma und zum Tod des Patienten führen..

Die Todesursache können innere Blutungen sein, die bereits im Stadium der Dekompensation auftreten.

Endstufe

Im letzten Stadium der Zirrhose beträgt die Lebensspanne einer Person nicht mehr als einige Monate. Die Leber wird fast vollständig durch faseriges Gewebe ersetzt. Haut und Augen des Patienten sind gelb gefärbt, Aszites nimmt zu, die Gliedmaßen schwellen stärker an. Peritonitis kann auftreten, innere Blutungen treten auf. Die in der Bauchhöhle angesammelte Flüssigkeit übt Druck auf die inneren Organe des Patienten aus.

Leberversagen entwickelt sich, der Zustand der Person ist kritisch. Das Endstadium ist der Tod durch Leberkoma oder andere mit dem Leben unvereinbare Komplikationen.

Child-Pugh-Klassifikation

Diese Klassifikation wurde Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt und 1972 verbessert. Sie können den Zustand bestimmen und eine Prognose für die Weiterentwicklung von Prozessen erstellen. Dieses System unterteilt die Zirrhose in drei Klassen:

  1. Kompensiert (Klasse A) - Ein erheblicher Teil der Hepatozyten lebt, äußere Manifestationen einer Zirrhose werden nicht festgestellt. (5-6 Punkte auf einer Skala)
  2. Subkompensiert (Klasse B) - ein erheblicher Teil der Zellen starb, die Leberfunktion war beeinträchtigt. (7-9 Punkte auf einer Skala)
  3. Dekompensiert (Klasse C) - das Organ funktioniert nicht, die Arbeit des gesamten Organismus ist gestört, Komplikationen treten auf und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes. (10-15 Punkte auf einer Skala)

Die Child-Pugh-Klassifikation zielt darauf ab, die Lebenserwartung eines Patienten mit Leberzirrhose vorherzusagen. Dies ist eine der genauesten Klassifikationen.

In der folgenden Tabelle werden die Indikatoren beschrieben, die anhand der Child-Pugh-Klassifikation der Zirrhose bewertet werden. Mit der Summe der Punkte können Sie das Stadium der Zirrhose bestimmen: A, B oder C..

Child-Pugh-Klassifikation der Leberzirrhose

SAPS-Prognose für Zirrhose

Das SAPS-System ist eine moderne Skala, mit der Sie den Grad der Pathologie bestimmen und die weitere Entwicklung der Krankheit vorhersagen können. Je höher die Punktzahl, desto mehr sinkt die Lebenserwartung des Patienten.

Da es keine einheitliche Klassifizierung der Zirrhose gibt, können verschiedene Arten der Bestimmung des Krankheitsstadiums verwendet werden, um eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben..

Child-Pugh-Klassifikation der Leberzirrhose: Schweregradklassen A, B und C.

Ernährungszirrhose der Leber: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Welches Blutbild zeigt Leberzirrhose an?

Leberzirrhose 2. Grades: wie lange sie leben, Symptome und Behandlung

Postnekrotische Leberzirrhose: Mikrodrug, Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist Leberzirrhose: Arten von Krankheiten, erste Anzeichen und Behandlung

Krankheiten des hepatobiliären Systems sind weit verbreitet, da viele Menschen ungesunde Lebensmittel essen, wenig Sport treiben und alkoholische Getränke missbrauchen.

Eine häufige Erkrankung ist die Leberzirrhose. Dieser Begriff verbirgt eine Pathologie, bei der gesunde Leberzellen modifiziert werden und sich in fibröses Bindegewebe oder Stroma verwandeln.

Eine Zirrhose beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich. Die späte Behandlung ist mit Leberversagen, Aszites, Leberkrebs und anderen tödlichen Komplikationen behaftet.

Berücksichtigen Sie die Pathogenese, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlungsmethoden und möglichen Komplikationen der Zirrhose und finden Sie heraus, ob der pathologische Prozess verhindert werden kann.

Leberfunktions- und Morbiditätsstatistik

Leberzirrhose ist eine gefährliche chronische Krankheit, die oft zum Tod führt. Diese Krankheit tritt viel häufiger auf als andere Pathologien des heapatobiliären Systems..

Laut Epidemiologie wird die höchste Inzidenz von Zirrhose in Industrieländern beobachtet. Laut WHO-Statistiken liegt die Inzidenz bei 14 bis 30 Personen pro 100.000. In den letzten zehn Jahren ist die Zirrhose viel häufiger geworden.

Ärzte verbinden diesen Trend mit dem modernen Lebensstil: Viele Menschen essen Junk Food (frittierte und würzige Lebensmittel), missbrauchen alkoholische Getränke, trainieren wenig, nehmen ständig Drogen und Medikamente, die für die Leber schädlich sind.

Laut WHO sterben jedes Jahr 300.000 Menschen an Zirrhose. Die Krankheit ist bei Patienten im Alter von 35 bis 60 Jahren weit verbreitet. Und häufiger leiden Männer an Pathologie.

Bevor wir uns mit der Pathogenese und den Symptomen der Zirrhose befassen, wollen wir herausfinden, was die Leber ist und welche Funktionen sie im Allgemeinen erfüllt. Im Wesentlichen ist die Leber der natürliche Filter des Körpers. Das Organ reinigt das Blut von giftigen Substanzen, Toxinen und anderen Karzinogenen. Darüber hinaus ist es mit Hilfe der Leber möglich, das Eindringen von Toxinen in die Harnwege und den Darm zu vermeiden..

  1. Synthetisiert Proteine. Proteine ​​halten den flüssigen Teil der Lymphe in den Gefäßen, verhindern die Entwicklung von Schwellungen, bilden die Grundlage für Antikörper und Gammaglobuline und sorgen für eine normale Blutgerinnung. Darüber hinaus sind Proteine ​​für eine Reihe wichtiger biochemischer Prozesse im Körper verantwortlich..
  2. Bildet Galle. Dieses Element ist notwendig, um eine normale Darmperistaltik sicherzustellen. Mit Hilfe der Galle werden Enzyme besser absorbiert..
  3. Speichert "Energiereserve", dh Glykogen. Überschüssiges Glykogen wird zu Fettgewebe synthetisiert.

Äußerlich ähnelt die Leber Läppchen mit Blutgefäßen, die durch Gewebe getrennt sind. Wenn bei einer Person eine Zirrhose fortschreitet, erscheint anstelle der Läppchen faseriges Gewebe. Bei dieser Krankheit entwickelt sich ein fibröser Knoten, der groß oder klein sein kann..

Das resultierende faserige Gewebe führt zu einer Leberfunktionsstörung. Die Durchblutung ist gestört, die Venen der Speiseröhre und des Magens dehnen sich aus, der Tonus der Venen geht verloren.

Was sind die Gründe für die Entwicklung einer Zirrhose?

Die Pathophysiologie und Pathogenese der Leberzirrhose wird seit über 70 Jahren untersucht. Ärzte sind zu dem Schluss gekommen, dass die häufigste Ursache dieser Krankheit Alkoholmissbrauch ist..

Tatsache ist, dass alkoholische Getränke eine große Menge an Toxinen enthalten. Die Leber als "natürlicher Filter" reinigt das Blut von alkoholischen Toxinen. Ethanol und seine Abbauprodukte wirken sich zerstörerisch auf das Lebergewebe aus.

Jüngste Studien haben Ärzten ein weiteres interessantes Muster gezeigt. Tatsache ist, dass jeder Alkohol kalorienreich ist. In Anbetracht dessen „decken“ Alkoholiker sozusagen den Energiebedarf des Körpers mit Alkohol und vergessen dabei, dass Sie ausgewogen essen müssen. Der Mangel an nützlichen Aminosäuren, Kohlenhydraten und Fettsäuren verschärft die Situation.

Andere Ursachen für Leberzirrhose:

  • Chronische Leberentzündung, dh Hepatitis. Darüber hinaus sind alle Arten von Hepatitis gefährlich. Am häufigsten tritt jedoch eine Zirrhose aufgrund einer Virushepatitis C auf. Diese Krankheit manifestiert sich praktisch nicht in den frühen Stadien, wodurch Zeit verschwendet wird und das Lebergewebe blitzschnell zerstört wird. Hepatitis A ist in dieser Hinsicht am wenigsten schädlich. Diese Art der Leberentzündung ist behandelbar. Aufgrund von Hepatitis B entwickelt sich jedoch häufig die sogenannte postnekrotische Zirrhose. Die Prognose für diese Krankheit ist ungünstig..
  • Unklare Ätiologie. In der Medizin gibt es so etwas wie "kryptogene Zirrhose". Diese Krankheit hat eine ungeklärte Ätiologie. Darüber hinaus zeigt eine Person im Verlauf von Instrumenten- und Laboruntersuchungen keine Verstöße, aber die Zirrhose schreitet weiter voran.
  • Medizinische Hepatitis. Dieser Begriff verbirgt eine Pathologie, bei der Leberschäden aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. In dieser Hinsicht sind Anabolika, Medikamente gegen Krebs und Parkinson, Medikamente gegen Tuberkulose sehr gefährlich. Auch Medikamente aus Gold, Quecksilber, Blei und Antiseptika auf Basis von Dimethylsulfoxid können zu Leberschäden führen.
  • Giftige Leberentzündung. Es gibt Fälle, in denen eine Person nach einer Vergiftung mit alkoholischen Getränken, Karzinogenen oder giftigen Pilzen überlebt, die Leber sich jedoch nicht "erholen" kann (Alkohol nimmt, Junk Food isst). In solchen Fällen ist die rasche Entwicklung einer Zirrhose mit tödlichem Ausgang nicht ausgeschlossen..
  • Autoimmunhepatitis. Es gibt Fälle, in denen die Umwandlung gesunder Zellen in faseriges Gewebe durch ihre eigenen beschädigten Antikörper provoziert wird. Solche Proteine ​​können die Leber als Fremdstoff betrachten und ihre Strukturen zerstören..
  • Fetthepatitis. Diese Pathologie entwickelt sich aufgrund von Diabetes mellitus, Galaktosämie, Stoffwechselstörungen und Fettleibigkeit. In solchen Fällen wird bei dem Patienten eine "Verdauungszirrhose" diagnostiziert..
  • Autoimmunentzündung durch Angriff eigener Antikörper auf die Gallenwege. Eine längere Stagnation der Galle führt zur Degeneration des Lebergewebes. Diese Art von Krankheit wird als primäre biliäre Zirrhose bezeichnet..
  • Sklerosierende Cholangitis. Mit dieser Pathologie entzündet sich der Darm, wodurch Antikörper gegen die intrahepatischen Gallengänge auftreten. Antikörper zerstören Leberzellen und provozieren dadurch die Entwicklung einer Zirrhose.
  • Verletzung des Durchgangs der Galle durch die Gallengänge. Diese Krankheit wird als sekundäre biliäre Zirrhose bezeichnet. Aufgrund der Verletzung des Gallenflusses erfolgt der Ersatz gesunder Leberzellen durch fibröse Knoten. Dieser Zustand ist typisch für Cholelithiasis, Leberonkologie und Kanalklemmung bei lymphatischer Leukämie. Zysten, eitrige Entzündungen der intrahepatischen Gallengänge, angeborene Unterentwicklung der Gallengänge können ebenfalls eine sekundäre Zirrhose hervorrufen.
  • Schädigung des hepatobiliären Systems durch Würmer. Zum Beispiel können Alveococcus und Echinococcus Krankheiten verursachen.
  • Hämochromatose - ein Zustand, bei dem sich Eisen im Lebergewebe ansammelt.
  • Budd-Chiari-Syndrom (gestörte Durchblutung der Lebervenen), Wilson-Konovalov-Krankheit (Kupferablagerung in der Leber aufgrund genetischer Störungen im Gehirn).
  • Herzinsuffizienz. Es ist gekennzeichnet durch das Überlaufen der Lebergefäße mit Blut, wodurch die Funktionalität des gesamten hepatobiliären Systems gestört wird..
  • Ein Mangel an einem Enzym namens Alpha-1-Antitrypsin. Diese Krankheit ist genetisch bedingt.
  • Chronische bakterielle / virale / infektiöse Krankheiten.

Rauchen, unausgewogene Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität prädisponieren ebenfalls für Zirrhose..

Stadien und charakteristische Symptome der Krankheit

Es gibt drei Stadien der Zirrhose - kompensatorisch, subkompensiert und dekompensiert. Jedes Stadium ist durch eine bestimmte Symptomatik und Schwere des pathologischen Prozesses gekennzeichnet..

Die Kompensationsphase ist einfach zu behandeln. Eine Person hat möglicherweise überhaupt keine Symptome einer Zirrhose. Die Haut behält ihr natürliches Aussehen, die Augäpfel färben sich nicht gelb. Leberzellen arbeiten normal.

Unterkompensation. Diese Phase ist durch das Auftreten der ersten Zeichen gekennzeichnet. Der Appetit einer Person nimmt ab, die Haut verändert sich und es werden Verdauungsstörungen beobachtet. Es ist immer noch möglich, die Krankheit zu heilen, aber es ist bereits viel schwieriger..

Dekompensationsphase. Es ist das Terminal, das heißt das letzte. Leberzellen werden aktiv in fibröses Gewebe wiedergeboren, die Funktionalität des gesamten hepatobiliären Systems wird gestört und es kommt zu einer Leberatrophie. Es wird eine innere Leberblutung beobachtet. Eine vorzeitige Therapie ist mit Leberkoma und Tod behaftet.

Betrachten Sie die ersten Anzeichen der Krankheit. Die Zirrhose manifestiert sich zunächst mit folgenden Symptomen:

  1. Hautverfärbung. Derma wird gelb, wird schlaff.
  2. Gelbfärbung der Augen, Auftreten von Altersflecken auf der Haut.
  3. Auf der Gesichtshaut erscheinen die sogenannten "lila Spinnen". Tatsächlich entzünden sich die Blutgefäße aufgrund der Tatsache, dass die Leber das Blut schlechter filtert..
  4. Dramatischer Gewichtsverlust. Die Person verliert erheblich an Gewicht und klagt über einen vollständigen Appetitverlust.
  5. Prellungen an Armen und Beinen.
  6. Vergrößerung des Bauches. Der Nabel ragt ebenfalls hervor.
  7. Schwellung der unteren Extremitäten.
  8. Schrumpfende Hoden (bei Männern).
  9. Brustvergrößerung. Gefunden bei Frauen und Männern.
  10. Verminderte Leistung, Lethargie.
  11. Gefühl der "Fülle" im Bauch, besonders nach dem Essen.
  12. Erhöhung der Körpertemperatur auf 37-38 Grad.
  13. Zahnfleischbluten.
  14. Nach der Einnahme alkoholischer Getränke oder dem Verzehr fetthaltiger Lebensmittel treten im rechten Hypochondrium akute Schmerzen auf. Das Schmerzsyndrom tritt auch auf, wenn der betroffene Bereich abgetastet wird. In den späteren Stadien wird der Schmerz unerträglich..
  15. Nasenbluten.

Wenn die oben genannten Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Optionen für den Krankheitsverlauf

Oben haben wir über die Anzeichen einer Leberzirrhose gesprochen. Um ein umfassenderes Verständnis dieser Krankheit zu erhalten, muss jedoch geprüft werden, welche Optionen für den Krankheitsverlauf bestehen..

In der Tat gibt es drei von ihnen. Die erste Variante des Kurses ist die Zirrhose, bei der Symptome eines erhöhten Drucks im blutversorgenden Venensystem vorherrschen. Die zweite ist eine Option, bei der die Knoten wachsen und die Gallengänge zusammendrücken. Die dritte Flussoption ist gemischt.

Betrachten wir jede Option einzeln:

  • Die erste, wenn die Symptome einer Leberzirrhose mit einem Druckanstieg im Blut, das die Venen versorgt, überwiegen. In diesem Fall ist die Person hauptsächlich besorgt über Blähungen, regelmäßige Übelkeit und sogar Erbrechen. Die Konsistenz des Kot ändert sich. Ein Mensch wird schneller müde, er hat Stimmungsschwankungen. Die Nase blutet oft. Die Wahrscheinlichkeit, Aszites zu entwickeln, steigt. Die Krankheit ist durch das häufige Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet. Das Schmerzsyndrom ist paroxysmal. Die Erschöpfung entwickelt sich im Laufe der Zeit. Die Person hat keinen Appetit, der Blutdruck sinkt, die Haut wird blass, es wird regelmäßig Erbrechen beobachtet. Blutverunreinigungen erscheinen im Kot, manchmal ändert der Kot seine Farbe.
  • Die zweite, bei der die Gallengänge zusammengedrückt werden. Die Krankheit im Frühstadium ist nicht so akut. Eine Person wird nur durch schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium, das Auftreten eines bitteren metallischen Geschmacks im Mund und die Haut juckt. Mit der Zeit ändert sich die Hautfarbe, die Haut wird gelb, Xanthome erscheinen auf den Augenlidern. Die Person wird gereizt. Mit der Zeit werden die Finger rot, der Menstruationszyklus wird gestört (bei Frauen), der Puls beschleunigt sich, Besenreiser erscheinen auf der Gesichtshaut. Bei Männern tritt eine Hodenatrophie auf. Das Zahnfleisch blutet oft, die Phalangen der Finger verdicken sich, die Beine schwellen an, die Muskeln der Gliedmaßen verkümmern und schwächen sich, Zähne fallen aus.
  • Die dritte Option ist gemischt. Die Krankheit ist akut, Komplikationen treten früh auf. Die Arbeit des Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystems ist gestört. Die Temperaturempfindlichkeit der Gliedmaßen ist beeinträchtigt. Die Wahrscheinlichkeit, eine hepatische Enzephalopathie, Herzinsuffizienz, Leberversagen und Koma zu entwickeln, steigt.

Die gefährlichste Form ist gemischt. Es ist meistens tödlich und schwer zu behandeln.

Differentialdiagnose der Leberzirrhose

Wenn charakteristische Anzeichen einer Zirrhose auftreten, sollten Sie sofort einen Allgemeinarzt konsultieren. Zunächst muss der Arzt die Beschwerden des Patienten klären und seine Krankenakte prüfen. Körpertemperatur und Blutdruck werden zunächst gemessen.

Der Arzt tastet dann die Leber ab. Mit der Zirrhose nimmt das Organ an Größe zu. Percussion wird nach Bedarf durchgeführt. Während der Palpation fühlt sich der Patient unwohl. Beachten Sie, dass im Stadium der Zirrhose-Dekompensation das Organ klumpig wird. Percussion und Palpation helfen übrigens dabei, ein Phänomen wie Hepatosplenomegalie aufzudecken - eine gleichzeitige Zunahme von Milz und Leber.

Nach der Erstuntersuchung werden folgende Studien zugeordnet:

  1. Ultraschalluntersuchung der Leber. Mit Hilfe von Ultraschall wird die Struktur und Größe des Organs beurteilt. Diese Studie wird auch verschrieben, weil sie verwendet werden kann, um portale Hypertonie und Aszites im Frühstadium zu identifizieren..
  2. Computertomographie / MRT. Genauere Methoden. Mit ihrer Hilfe kann der Arzt die Struktur des Organs genauer untersuchen, Abweichungen erkennen und Gefäßerkrankungen feststellen.
  3. Biopsie. Optional zugewiesen. Bei Verdacht auf mikronoduläre Zirrhose wird in der Regel darauf zurückgegriffen..
  4. Bluttests. Es ist notwendig, einen DNA-Test für das Hepatitis-Virus durchzuführen, eine Studie für die RNA des Hepatitis-Virus (mittels PCR). Außerdem muss der Patient einen allgemeinen Bluttest bestehen (Thrombozytopenie, erhöhte ESR, Anämie, erhöhte Leukozytenzahl). Es ist unbedingt erforderlich, das Vorhandensein von Antimitochondrienkörpern und Alpha-Fetoprotein sowie den Gehalt an T-Lymphozyten und Immunglobulinen festzustellen.
  5. Blutchemie. Proteinogramm, Lipidogramm sind vorgeschrieben. Sie müssen auch den Gehalt an Bilirubin, ALT, AST, alkalischer Phosphatase, Natrium und Kalium einstellen.
  6. Urinanalyse (allgemein und biochemisch).
  7. FEGDS. Es wird bei Verdacht auf Ösophagus-Krampfadern verschrieben.
  8. Kotanalyse auf okkultes Blut. Es wird bei Verdacht auf Verdauungsblutungen verschrieben.
  9. Sigmoidoskopie. Diese Studie ist erforderlich, wenn der Verdacht auf Krampfadern des Rektums besteht..
  10. EKG. Um den Zustand des Herzens zu beurteilen.

Basierend auf den Ergebnissen der Studie wird eine Diagnose gestellt und eine Therapietaktik gewählt..

Wie wird die Krankheit behandelt??

Die Therapie wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Der Arzt berücksichtigt die Schwere der Zirrhose, das Vorhandensein von Begleiterscheinungen und andere individuelle Merkmale des Patienten. Die Klassifizierung der Zirrhose wird ebenfalls berücksichtigt..

Die allgemeinen Prinzipien der Therapie können unterschieden werden. Erstens ist Diät. Dem Patienten ist es strengstens untersagt, alkoholische Getränke wie alkoholfreies Bier, fetthaltige Lebensmittel, scharfe Lebensmittel, Halbfabrikate und schwere Lebensmittel zu konsumieren. Streng verbotene Süßigkeiten und Limonaden.

Im Allgemeinen besteht das Ziel der Therapie darin, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Bei Alkoholismus wird die Verweigerung von Alkohol gezeigt, bei Virushepatitis werden antivirale Mittel verschrieben, bei Autoimmunhepatitis ist es notwendig, mit Medikamenten behandelt zu werden, die die Aktivität des Immunsystems unterdrücken.

Wenn die Ursache eine Fetthepatitis ist, ist eine fettarme Ernährung erforderlich. Die biliäre Form der Zirrhose wird behandelt, indem die Verengung der Gallenwege beseitigt wird. Bei Bedarf wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert und eine Operation durchgeführt.

Die Behandlung umfasst auch:

  • Ablehnung von intensiver körperlicher Aktivität.
  • Bei Aszites zeigt sich eine Abnahme des Flüssigkeitsverbrauchs auf 1-1,5 Liter pro Tag. Alkohol und fetthaltige Lebensmittel sind streng kontraindiziert.
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Es ist unbedingt erforderlich, dass Diuretika (um überschüssige Flüssigkeit loszuwerden) und Hepatoprotektoren (um die Leber wiederherzustellen) verschrieben werden. Situative Antibiotika und Medikamente zur Blutdrucksenkung können verschrieben werden.
  • Normalisierung des Regimes von Arbeit und Ruhe. Auch bei der Behandlung von Leberzirrhose ist es wichtig, Stress aus dem Leben zu entfernen..
  • Nehmen Sie Lactulosepräparate. Sie werden benötigt, um toxische Substanzen zu binden und die Entwicklung einer Enzephalopathie zu verhindern..
  • Bei hohem Blutdruck und um Krampfadern zu verhindern, werden nicht selektive Betablocker verschrieben.

Volksheilmittel können Sie verwenden, aber zuerst ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Es ist erlaubt, Abkochungen aus Extrakten von Diuretika zu nehmen.

Bei Leberzirrhose wird dem Patienten eine Behinderung gezeigt. Je nach Schwere der Erkrankung wird die Gruppe I, II oder III angegeben.

Komplikationen der Pathologie

Zirrhose ist eine vollständig behandelbare Krankheit. Aber nicht in allen Fällen suchen Patienten rechtzeitig medizinische Hilfe. Einige Patienten nehmen grundsätzlich keine Medikamente ein und werden mit Kräutern / Gebeten / Verschwörungen behandelt.

All dies führt dazu, dass sich vor dem Hintergrund der Zirrhose äußerst schwerwiegende Folgen entwickeln. Eine der gefährlichsten Komplikationen ist natürlich die Onkologie. Zirrhose ist die häufigste Ursache für Leberkrebs. Es ist äußerst schwierig, den onkologischen Prozess umzukehren, die Prognose ist im Allgemeinen schlecht.

Zusätzlich zu Krebs kann eine Zirrhose andere Komplikationen verursachen, wie z.

  1. Aszites. Dieser Begriff verbirgt eine pathologische Vergrößerung des Bauches..
  2. Die portale Hypertonie ist ein Syndrom des erhöhten Drucks im Pfortadersystem, das sich aufgrund einer gestörten Durchblutung der Lebervenen entwickelt.
  3. Akutes / chronisches Leberversagen.
  4. Leberkoma.
  5. Peritonitis. Bei dieser Komplikation ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt angezeigt. Behandeln Sie Peritonitis mit Antibiotika-Therapie und Operation.
  6. Hepatorenales Syndrom.
  7. Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre. In diesem Fall besteht ein hohes Todesrisiko..

Prävention von Leberzirrhose

Es ist möglich, Leberzirrhose zu vermeiden, wenn Sie eine Reihe einfacher Regeln befolgen. Die Hauptempfehlung der Ärzte lautet, keine alkoholischen Getränke zu trinken. Ethanol-, Hopfen-, Malz- und Alkoholabbau verursachen irreparable Schäden an der Leber.

Es ist Alkoholismus, der die Hauptursache für Zirrhose ist. Sowohl starke als auch alkoholarme Getränke sind gleichermaßen gefährlich. Sie können sich maximal 50-100 ml trockenen Rotwein einmal pro Woche leisten.

Sonstige vorbeugende Maßnahmen:

  • Vermeiden Sie Stresssituationen. Psycho-emotionale Labilität wird oft zu organischen Störungen.
  • Einen aktiven Lebensstil führen.
  • Rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des hepatobiliären Systems, insbesondere Hepatitis. Es sind Hepatitis C und B, die die Hauptursache für Zirrhose sind..
  • Essen Sie gesunde Lebensmittel, die reich an Eiweiß und Ballaststoffen sind.
  • Vermeiden Sie den unkontrollierten Gebrauch von Hepatotoxika, insbesondere von Anabolika.

Außerdem empfehlen Ärzte, regelmäßig ein Lipidprofil (Bestimmung von Gesamtcholesterin, HDL, LDL, Triglyceriden) zu erstellen, den Gehalt an Leberenzymen im Plasma zu überwachen und mindestens 1-2 Mal pro Jahr eine Ultraschalluntersuchung der Leber durchzuführen.