Diagnose der Gallenblase

Laut Statistik werden bei 300 von 100.000 Menschen Erkrankungen der Gallenblase diagnostiziert. Viele Patienten klagen über häufige Übelkeit, einen bitteren Geschmack im Mund und Verdauungsstörungen. Wenn Sie diese Probleme haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren..

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie die Gallenblase überprüft werden kann. Der Arzt wird die notwendigen Untersuchungen verschreiben und eine Diagnose stellen. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Spezialisten zu finden, der eine gründliche Diagnose durchführt und genaue Ergebnisse liefert..

Grundinformation

Die Gallenblase (GB) ist ein kleines, birnenförmiges Organ, das unter der Leber sitzt. Die Leber produziert ständig Galle, die über die Gallengänge in die Gallenblase und den Zwölffingerdarm 12 gelangt.

Bei Funktionsstörungen des Gallensystems (Gallenblase und Gallengänge) gelangt die Galle in den Darm oder die Bauchspeicheldrüse. Am häufigsten tritt dies auf, wenn die Gallengänge durch Steine ​​verstopft sind. Aber das Lebergeheimnis kann alle Organe zerstören.

Normalerweise produzieren Hepatozyten eine braune oder grünliche Flüssigkeit mit einem bitteren Geschmack, dies ist Galle. Nach dem Eindringen von Nahrungsmitteln aus dem Magen in den Darm ziehen sich die Wände der Gallenblase zusammen und sezernieren sich entlang der Gallenwege in den Zwölffingerdarm, wo sie einige Bestandteile der Leber abbauen.

Unter dem Einfluss negativer Faktoren kommt es zu einer Entzündung der Gallenblase. Erkrankungen der Gallenwege führen zu Funktionsstörungen der Leber, Verdauungsstörungen und Allgemeinzustand.

Während eines Angriffs werden Haut und Weiß der Augen häufig gelb. Dieses Symptom verschwindet von selbst nach seiner Fertigstellung. Wenn daher Übelkeit, Beschwerden oder Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches auftreten, sollten Maßnahmen ergriffen werden.

Laborforschung

Patienten mit Gallenblasenerkrankungen interessieren sich für die Frage, welche Tests durchgeführt werden. Eine Laborblutuntersuchung ist ein wichtiges Stadium bei der Diagnose von Erkrankungen der Gallenwege. Während des Verfahrens werden spezifische Marker der Leber und der Gallenblase untersucht. Der wichtigste untersuchte Marker ist Bilirubin (Gallenfarbstoff), das sich in Urin und Blut ansammelt und Gelbsucht hervorruft. Nach Erhalt der Ergebnisse entscheidet der Arzt, welche Forschungsarbeiten als nächstes durchgeführt werden, um eine Diagnose zu stellen.

Tests zum Nachweis von Erkrankungen des Gallensystems:

  • Klinische Blutuntersuchung. Diese Diagnosemethode zeigt die Veränderungen im Körper. Auf diese Weise kann eine Entzündung der Gallenblase festgestellt werden. Um eine Diagnose zu stellen, lohnt es sich jedoch, andere Tests durchzuführen..
  • Blutbiochemie. Diese Studie umfasst mehrere Tests, die durchgeführt werden müssen, um den Zustand der Gallenblase und der Gallenwege zu beurteilen. Es ist wichtig, die Konzentration von Bilirubin und insbesondere seine gebundene Form zu identifizieren. Wenn sich die Menge erhöht hat, ist eine gründliche ärztliche Untersuchung erforderlich. Darüber hinaus ist es wichtig, den Gehalt an Gesamtbilirubin (gebundene und ungebundene Form) zu bestimmen. Dieser Indikator hilft bei der Identifizierung von Steinen in den Organen des Gallensystems. Zusätzlich wird mit seiner Hilfe die Konzentration von Cholesterin und Protein bestimmt. Anhand dieser Indikatoren kann eine Leberfunktionsstörung identifiziert werden..
  • OAM (allgemeine Urinanalyse). Mit Hilfe dieser Studie ist es auch möglich, den Zustand des Körpers zu beurteilen und verschiedene Krankheiten frühzeitig zu identifizieren. Wenn sich der Urin verdunkelt hat, deutet dies auf einen Anstieg der Bilirubinkonzentration hin. Wenn ein solches Symptom auftritt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Es weist auf Pathologien des hepatobiliären Trakts hin, die mit gefährlichen Folgen drohen..

Coprogramm ist eine Studie über menschlichen Kot. Mit dieser diagnostischen Methode können Funktionsstörungen des Verdauungstraktes identifiziert werden. Durch die Verstopfung der Gallenwege verfärben sich menschliche Fäkalien und erhalten eine fettige Konsistenz. Dies liegt an der Tatsache, dass Lipide aus der Nahrung ohne Galle nicht vom Körper abgebaut oder absorbiert werden. Dadurch bekommt der Kot einen fettigen Glanz. Zusätzlich enthält die Lebersekretion Stercobilin (die Vorstufe von Bilirubin), das dem Kot seine charakteristische Farbe verleiht. Fehlt Stercobilin, deutet dies auf eine Blockade der Gallenwege oder eine Lebererkrankung hin..

Zusätzlich werden zur Identifizierung von Gallenblasenpathologien die folgenden Marker untersucht: alkalische Phosphatase, C-reaktives Protein, Aspartataminotransferrase (AST), Alaninaminotransferase (ALT). Eine Erhöhung der Konzentration der ersten Substanz weist auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber hin. Die Menge an C-reaktivem Protein nimmt mit der Entzündung zu. Und mit Hilfe der letzten beiden Marker können Sie die Funktionalität der Leber beurteilen.

Zwölffingerdarmintubation

Dies ist eine informative Forschungsmethode, mit der der Zustand des Gallensystems beurteilt werden kann. Die Diagnose lautet, dass der Arzt Galle sammelt und die Zeit identifiziert, in der sie abgesondert wurde. Gleichzeitig achten die Ärzte auf Konsistenz, Farbton und Menge, um festzustellen, ob Verunreinigungen und Einschlüsse darin enthalten sind. Wenn weiße Flocken vorhanden sind, wird es zur mikrobiologischen Analyse geschickt. Dies ist notwendig, um die bakteriellen Komponenten zu identifizieren, die die Krankheit ausgelöst haben. Darüber hinaus wird mit diesem Test festgestellt, wie anfällig die Bakterien für Antibiotika sind..

Mit Hilfe der Zwölffingerdarmintubation können indirekte Anzeichen einer Cholezystitis festgestellt werden. Bewölkte Galle mit Flocken zeugt von der Pathologie. Zusätzlich nimmt der pH-Wert der Sekretion ab und Sand ist darin vorhanden..

Die Zwölffingerdarmintubation zeigt die Evakuierung und motorischen Störungen des Gallensystems.

Ultraschall des Gallensystems

Mit Hilfe von Ultraschall wird die Gallenblase untersucht, wobei folgende Kriterien wichtig sind: die Größe des Organs, seine Lage. Darüber hinaus können Sie die Wandstärke, Verformung identifizieren. Diese informative Studie zeigt das Austreten von perivesikulärem Gewebe mit Galle, Biegung der Gallenblase, Stagnation von Lebersekreten, Cholesterinplaques an den Wänden des Organs, Zahnstein und Tumoren. So werden mittels Ultraschall Leber, Gallenblase und Gallenwege untersucht..

Vergessen Sie außerdem nicht das Gas, das die Gallenblasenhöhle füllt. Ultraschall mit einem choleretischen Frühstück zeigt einen bestimmten Typ, der mit einer Verletzung der Kontraktion der Gallenblase und ihrer Kanäle verbunden ist.

Sie können die Gallenblase mittels Computertomographie untersuchen. Laut Ärzten hat diese diagnostische Methode jedoch keine besonderen Vorteile gegenüber Ultraschall.

Gallenblasenszintigraphie

Die Untersuchung, die die Anatomie und Physiologie der Gallenwege, die Gallenblasenmotilität und den Durchgängigkeitsgrad der Gallenwege untersucht, wird als Szintographie bezeichnet. Entsprechend der Technik wird ein radioaktives Isotop intravenös in den Körper des Patienten injiziert. Das Medikament wird von Leberzellen metabolisiert und in das Gallensystem ausgeschieden. Das Scannen wird in Intervallen von 10-15 Minuten für 1-2 Stunden durchgeführt.

Die dynamische Szintographie überwacht die Bewegung der Galle aus der Gallenblase. Im Gegensatz zu Ultraschall kann die Szintographie keine Steine ​​in der Gallenwege erkennen. Und bei Patienten, die vor der Studie alkoholische Getränke eingenommen haben, kann ein falsch positives Ergebnis auftreten.

In der Regel wird während der Szintographie der Zustand von Galle und Leber beurteilt.

Zusätzliche Forschung

Die Untersuchung der Gallenblase und der Gallenwege kann mittels Magnetresonanztomographie durchgeführt werden. Die Röntgenuntersuchung ist im Vergleich zur MRT eine weniger wirksame diagnostische Methode. Röntgenstrahlen sind informativer, wenn eine Kontrastlösung verwendet wird, die das Gallensystem durchdringt, sich mit Galle mischt und Röntgenstrahlen verzögert. Bei Verdacht auf eine Perforation der Gallenblase wird eine allgemeine Sicht auf die Bauchhöhle aufgenommen. Auf diese Weise können kalkhaltige Cholezystitis (Gallensteine) und Verkalkung (Ansammlung von Kalzium an den Wänden des Organs) ausgeschlossen werden..

Die Magnetresonanztomographie hilft bei der Beurteilung der Funktion des Magen-Darm-Trakts und der Identifizierung anatomischer Veränderungen im Organ (Neoplasien, Deformitäten, Funktionsstörungen). Mit Hilfe der MRT werden Steine ​​erkannt. Die MR-Cholangiographie liefert ein zwei- oder dreidimensionales Bild der Gallenblase und ihrer Bahnen.

Darüber hinaus wird die ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie) zur Diagnose von Gallenerkrankungen eingesetzt. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Obstruktion der Gallen- und Pankreasgänge zu identifizieren. Zur Beurteilung des Zustands der Gallenwege werden folgende Radioisotopstudien verwendet:

  • Die Cholescintographie ist eine Röntgenuntersuchung der Gallenblase mit einer Kontrastlösung. Es wird verwendet, um eine Entzündung der Gallenblase mit einem akuten Verlauf oder einer "behinderten" Gallenblase zu erkennen (ein Zustand, bei dem die Galle nicht in die Gallenblase gelangt und nicht aus dieser freigesetzt wird). Dieses Bild wird nach Entfernung der Galle beobachtet.
  • Mit der Radionuklid-Cholestographie können Sie Verstöße gegen die Beweglichkeit der Gallenblase und ihrer Kanäle feststellen.
  • Die intravenöse Cholangiocholezystographie wird verwendet, um "behinderte" Galle zu identifizieren. Zusätzlich werden mit Hilfe der Studie Steine ​​in der Blase oder ihren Gallengängen nachgewiesen..
  • Die orale Cholezystographie ist eine röntgendiagnostische Studie mit einer Kontrastlösung, mit der Sie sich ein Bild von der Gallenblase machen können. Es wird bei Verdacht auf Dyskinesie, Entzündung des Gallenblasenhalses verschrieben.

Die letzten beiden Techniken werden in der modernen Medizin selten eingesetzt..

Darüber hinaus ist es wichtig, eine Differentialdiagnose zu erstellen.

Erkrankung der Gallenblase

Ärzte identifizieren typische Krankheiten, die bei der Untersuchung des Gallensystems festgestellt werden:

  • Cholezystitis. Durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Gallenblase entsteht ein entzündlicher Prozess. Infolgedessen verdicken sich die Wände des Organs. Diese Krankheit äußert sich in Schmerzen rechts unter den Rippen, Fieber und Verstopfung.
  • Cholelithiasis (Gallensteinkrankheit). Manchmal werden während der Diagnose Sand, dicke Galle oder Steine ​​in der Gallenblase festgestellt. Dies ist auf eine Verletzung des Abflusses von Lebersekreten infolge einer Verstopfung der Gallenwege oder auf eine Verletzung der Kontraktion der Organe des Gallensystems zurückzuführen. Dies führt zu einer Stagnation der Galle und zur Bildung von Steinen. Formationen blockieren das Lumen des Ausscheidungskanals der Gallenblase und provozieren Gelbsucht.

Gallensteine ​​manifestieren sich in Gelbfärbung, schneidenden oder stechenden Schmerzen in der Gallenblasenregion, die auf die oberen Gliedmaßen oder das Schulterblatt ausstrahlen. Manchmal erstrecken sich schmerzhafte Empfindungen auf die gesamte Brust, dann glaubt der Patient fälschlicherweise, dass sein Herz schmerzt.

  • Dyskinesie der Gallenblase. Bei dieser Krankheit wird die Kontraktionsfähigkeit des Organs und seiner Gänge gestört, es treten Probleme mit der Arbeit des Schließmuskels von Oddi auf. Infolgedessen treten Gallenausflussstörungen auf. Die Pathologie kann durch autonome Dysfunktion, Erkrankungen des Magens oder endokrine Drüsen hervorgerufen werden.
  • Verstopfung der Gallenwege. Die Lebersekretion kann in Gegenwart von Steinen nicht in die Gallenblase und den Zwölffingerdarm 12 eindringen. Die charakteristischen Anzeichen der Krankheit sind Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches, Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Verfärbung des Kots, Verdunkelung des Urins.
  • Polypen in der Gallenblase. Pathologische Wucherungen des Epithelgewebes stören die Bewegung der Galle, wodurch es schwierig wird, sie in den Zwölffingerdarm auszuscheiden. Diese Krankheit kann mit der Gallensteinkrankheit verwechselt werden..

Dies sind die häufigsten Krankheiten, die während einer Gallenblasenuntersuchung diagnostiziert werden..

Beurteilung des Zustands der Gallenwege

Bei Bedarf verschreibt der Arzt eine gezielte Untersuchung der Gallenwege. Hierzu wird Ultraschall oder MR-Cholangiographie eingesetzt. Am häufigsten verschlechtert sich der Zustand des Patienten infolge einer Gallensteinerkrankung. Etwas seltener werden Funktionsstörungen der Gallenwege durch Parasiten hervorgerufen, die in den Gängen stecken bleiben, durch Strikturen (Krämpfe der Kanalwand) oder durch Neoplasien.

Identifizierung von parasitären Krankheiten

Die häufigsten Erkrankungen des Gallensystems sind Giardiasis, eine Zufallsinfektion. Zur Klärung der Diagnose wird ein Ultraschall durchgeführt, mit dessen Hilfe Parasiten identifiziert werden. Darüber hinaus ist es wichtig, eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Lamblia, Opisthorchia und andere Egel durchzuführen. Stuhlanalyse zur Identifizierung von Lamblia- und Parasiteneiern.

Falls erforderlich, wird die Galle auf das Vorhandensein von Parasiten untersucht. Während der Untersuchung wird eine Zwölffingerdarmsonde oder ein Endoskop verwendet.

Basierend auf dem Vorstehenden ist die Diagnose einer Gallenblase eine Voraussetzung für die Identifizierung des aktuellen Zustands des Organs. Erst nach gründlicher Recherche kann der Arzt die Behandlungstaktik und die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen bestimmen.

Diagnose von Leber und Gallenblase

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • An wen kann man sich wenden??

Unter den Erkrankungen der Leber und der Gallenwege sind chronisch diffuse Leberläsionen - chronische Hepatitis und Leberzirrhose sowie Cholezystitis (Stein und Nichtstein) und Cholangitis - von größter klinischer Bedeutung. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass bei der Differentialdiagnose eine ziemlich reale Möglichkeit für fokale Leberläsionen besteht - Abszesse, Echinokokkose, insbesondere aber primäre Lebertumoren und Metastasen von Tumoren anderer Lokalisation.

Derzeit ist auch eine Reihe genetisch bedingter Krankheiten bekannt, bei denen sich eine fortschreitende Leberschädigung mit Zirrhose entwickelt: Hepatozerebrale Dystrophie durch gestörten Kupferstoffwechsel (Wilson-Konovalov-Krankheit), erbliche Hämochromatose (die Anreicherung von Eisen in der Leber kann ebenfalls sekundärer Natur sein - mit einigen Anämien, alkoholische Erkrankung), Leberschaden mit a1-Antitrypsin-Mangel.

Die rechtzeitige Erkennung dieser Krankheiten ist derzeit von großer praktischer Bedeutung, insbesondere wenn es möglich ist, die Ätiologie oder die individuellen Zusammenhänge der Pathogenese der Krankheit zu klären - zum Beispiel für einen tatsächlichen Einfluss auf die Ursache der Krankheit: die Verwendung von antiviralen Arzneimitteln bei chronischer Virushepatitis; bedeutet, dass bei der Wilson-Konovalov-Krankheit Kupfer aus dem Körper entfernt wird; Absetzen von Medikamenten, die die Entwicklung von Hepatitis und natürlich Alkohol verursachen, was zu schweren Leberschäden führt.

Befragung

Bei der Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege ist eine ständige "ätiologische Wachsamkeit" erforderlich, die sich natürlich bereits bei der Befragung des Patienten manifestieren sollte.

Eine epidemiologische Vorgeschichte ist sehr wichtig, zum Beispiel die Möglichkeit einer Infektion mit Hepatitis B, C, D, E, F, G und GV während Transfusionen von Blut und seinen Bestandteilen, Spenden sowie bei Homosexuellen, Drogenabhängigen, Medizinern (zum Beispiel Mitarbeitern von Abteilungen für chronische Hämodialyse, Stationen) Bluttransfusionen), während chirurgischer Eingriffe, einschließlich Zahn-, Bluttransfusionen, verschiedene Lösungen. In epidemiologischer Hinsicht sollte man die Anweisungen des Patienten beachten, in endemischen Herden von Opisthorchiasis, Leptospirose und Gelbfieber zu bleiben. Die Identifizierung von medizinischen Wirkungen ist von großer Bedeutung: Die Langzeitanwendung von Furadonin, Tetracyclin, einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln (Dopegit) und Tuberkulose-Arzneimitteln (Isoniazid, Ethambutol) kann chronische Hepatitis verursachen, einige Psychopharmaka - Cholestase, Östrogene (auch als Teil oraler Kontrazeptiva) - Syndrom Badda-Chiari und die Bildung von Gallenblasensteinen sowie Gelbsucht der Schwangerschaft im dritten Trimester infolge von Cholestase. Alkohol sollte noch einmal ausdrücklich als Ursache für eine große Gruppe chronisch fortschreitender Lebererkrankungen genannt werden..

Wichtige Informationen liefert die Untersuchung der Familiengeschichte, da eine Reihe fortschreitender Lebererkrankungen, die häufig bereits im Stadium einer fortgeschrittenen Zirrhose erkannt werden und sich in häufigen Lebersymptomen manifestieren, bestimmte genetische Merkmale aufweisen. Daher ist es wichtig, die erbliche Natur der Wilson-Konovalov-Krankheit, der Hämochromatose und des a1-Antitrypsin-Mangels zu identifizieren, die zu einer Leberzirrhose führen. unterscheiden spezifisch familiäre gutartige Hyperbilirubinämie.

Beschwerden

Bei Patienten mit Lebererkrankungen gibt es sehr oft keine Beschwerden bis zum Stadium einer ausgeprägten Schädigung, aber eine sorgfältige Befragung ermöglicht es Ihnen, einige von ihnen in einem früheren Stadium der Krankheit zu finden. Häufige Beschwerden, neben schlechtem Appetit, einem unangenehmen, normalerweise bitteren Geschmack im Mund, sind Beschwerden über Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, die häufig durch die Aufnahme von fetthaltigen oder frittierten Lebensmitteln hervorgerufen werden. Sie sind besorgt über instabilen Stuhl (Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt) ​​und Blähungen. Erbrechen kann reines Blut enthalten, was normalerweise auf Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre oder auf das Vorhandensein einer erosiven Gastritis als Manifestation einer durch Lebererkrankungen verursachten portalen Hypertonie mit Blutstagnation im Pfortadersystem hinweist. Der Nachweis von rotem Blut in Fäkalien ("oberen" Hämorrhoiden) und teerigen Stühlen hat die gleiche Genese.

Erosive Ösophagitis und alkoholische Gastritis können die Ursache für Blutungen sein..

Schmerzempfindungen können entweder mit einer Reizung des die Leber bedeckenden Peritoneums oder mit einer spastischen Kontraktion der glatten Muskeln der Gallenblase und der Gallenwege verbunden sein; Patienten sind oft besorgt über das Gefühl von Schwere, Druck im rechten Hypochondrium.

Schmerzen im rechten Hypochondrium treten bei Perihepatitis (z. B. aufgrund eines Tumors, Leberabszesses) und Pericholezystitis auf. Sie sind normalerweise intensiv, strahlen nach oben (zum rechten Schulterbereich) und nehmen mit dem Abtasten des rechten Hypochondriums zu. Eine Dehnung der Leberkapsel aufgrund einer Organvergrößerung (Hepatomegalie) verursacht ebenfalls einen ähnlichen Charakter von 6 Lems, der am häufigsten bei kongestiver Leber (kongestive Herzinsuffizienz) beobachtet wird..

Schmerzen bei Patienten mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege können mit einer Dyskinesie der Gallenwege verbunden sein oder durch spastisch kontrahierende glatte Muskeln der Gallenblase und der Gallenwege mit Gallenkolik (Leberkolik) verursacht werden. Normalerweise wird eine Gallenkolik durch das Vorrücken des Steins entlang des Gallentrakts verursacht. Diese Schmerzen treten in der Regel plötzlich schnell unerträglich auf, strahlen oft nach oben aus, begleitet von Übelkeit und Erbrechen, was (im Gegensatz zu anderen Ursachen für Erbrechen) keine Linderung bringt. Patienten können auch Schmerzen oder dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium haben, die durch Abtasten des Gallenblasenpunkts (des Winkels [zwischen dem rechten Rippenbogen und dem äußeren Rand des rechten Musculus rectus abdominis) und des Punktes am Hals rechts zwischen den Beinen m verstärkt werden. sternocleidomastoideus - der sogenannte phrenische Nervenpunkt (Phrenicus-Symptom).

Pruritus ist eine ziemlich typische Manifestation einer Lebererkrankung, die von Gelbsucht begleitet wird. Der extreme Grad an Juckreiz - schmerzhaft, nachts schlimmer, dem Patienten der Schlaf entzogen, mit einer Masse von Hautkratzern, oft infektiös - wird bei intra- und extrahepatischer Blockade der Gallenwege beobachtet (Cholestase-Syndrom)..

Eine Reihe von Beschwerden kann mit einer Vergiftung verbunden sein, die aus einer Verletzung der Grundfunktionen der Leber resultiert, die sich normalerweise in Störungen der Aktivität des Zentralnervensystems äußert - Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit. Mit zunehmender Vergiftung verstärken sich diese Anzeichen, Schlafstörungen treten auf (Schlafinversion - Nachtschlaf und Tagesmüdigkeit), dann Bewusstlosigkeit (Leberkoma). Patienten mit Lebererkrankungen können über verminderte Potenz und Libido sowie über Menstruationsstörungen klagen.

Wie man die Leber und die Gallenblase untersucht

So überprüfen Sie Ihre Gallenblase. Grundlagen der klinischen Diagnostik

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, heute werden wir darüber sprechen, wann es notwendig ist, die Gallenblase zu überprüfen, welchen Arzt Sie kontaktieren müssen, wie Sie sie überprüfen müssen, welche Diagnosemethoden es gibt und welche Untersuchungen erforderlich sind.

Die Gallenblase ist Teil des hepatobiliären Systems, das sich unter dem rechten Leberlappen befindet. Seine Hauptfunktion ist die Speicherung und Freisetzung von Galle in den Zwölffingerdarm durch den gemeinsamen Gallengang während einer Mahlzeit, um Fette zu verdauen.

Bei einer Erkrankung der Gallenblase kommt es zu einer Verletzung des Ausflusses der Galle, zu einer Veränderung der Zusammensetzung und des Sekretionsvolumens. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht es, Organpathologien auch im Stadium des asymptomatischen Verlaufs rechtzeitig zu erkennen.

Wann sollte Ihre Gallenblase überprüft werden?

Typisch ist der symptomatische Komplex bei Funktionsstörungen der Gallenblase, der durch eine allmähliche Zunahme der akuten Form gekennzeichnet ist. Ärzte unterscheiden die folgenden allgemeinen Indikationen für diagnostische Maßnahmen:

  • Übelkeit nach dem Essen, die oft zu bitterem Erbrechen führt;
  • Blähungen, Blähungen, erhöhte Gasproduktion;
  • Blässe oder Gelbfärbung der Haut;
  • Klärung von Kot zusammen mit Verdunkelung des Urins.

Häufige Anzeichen von Erkrankungen der Gallenblase und der Gänge sind bitteres Aufstoßen, geringfügige Eruptionen an kleinen Stellen, Veränderungen im Kot und im Urin. Ikterische Manifestationen sind charakteristisch für kleine Kinder. Bei Erwachsenen weist Gelbsucht auf eine ausgeprägte Beeinträchtigung der Leberfunktion und eine fortgeschrittene Gallenblasenerkrankung hin.

Beachten Sie! Die Diagnose ist für Schmerzen im rechten Hypochondrium unterschiedlicher Intensität angezeigt. Akute Schnittschmerzen deuten also auf die Entwicklung einer Gallenkolik hin, wenn der Patient eine erzwungene Position des Körpers einnimmt, um den Zustand zu lindern. Das pathologische Syndrom tritt bei einer Gallensteinerkrankung auf und charakterisiert den Austritt von Steinen durch die Kanäle.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Pathologien der Gallenblase und der Gänge sind das Untersuchungsgebiet der Gastroenterologie. Wenn Sie daher eine Organerkrankung vermuten, wird empfohlen, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Wenn der Termin mit engen Spezialisten begrenzt ist, wenden sie sich zuerst an einen lokalen Therapeuten.

Bei einer komplizierten Anamnese, beispielsweise in Kombination mit Lebererkrankungen, ist eine Beratung durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Hepatologen, erforderlich.

Wenn in der Gallenblase Neoplasien und Polypen diagnostiziert werden, kann eine Konsultation mit Onkologen erforderlich sein. In akuten Situationen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Methoden zur Diagnose der Gallenblase

Der Zweck der Diagnostik besteht darin, die Grundursache für unangenehme Symptome zu identifizieren. In einer unklaren klinischen Situation wird die Differentialdiagnose gezeigt - eine Reihe von Studien zur Klärung von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen.

Welche Tests zu machen

Laborforschungsdaten können den Bereich möglicher Erkrankungen der Gallenblase erheblich einschränken. Ärzte verschreiben folgende Arten von Tests:

  • Blut für Erythrozyten, Leukozyten, um eine Entzündung des gemeinsamen Gallengangs - des Gallenblasengangs - auszuschließen;
  • biochemischer Bluttest zur Beurteilung der Funktionalität der Organe des hepatobiliären Systems (Bilirubin, AST, ALAT, Kreatinin, Phosphatase);
  • allgemeine Urinanalyse (falls erforderlich, wird die Untersuchung des Urins mit anderen Methoden gezeigt - gemäß Nechiporenko, Reberg-Test, Bewertung der Kreatinin-Clearance);
  • Coprogramm zur Untersuchung der physikalischen und chemischen Eigenschaften von Kot.

Die Ergebnisse werden gemeinsam ausgewertet. Labordiagnosemethoden sind in fast jeder Klinik im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung verfügbar. Um die endgültige Diagnose zu klären, sollten jedoch eine Reihe anderer Untersuchungen durchgeführt werden..

Palpation der Gallenblase

Palpation der Bauchorgane - Palpation zur Klärung der symptomatischen Reaktionen des Patienten. Es gibt mehrere Bewertungskriterien:

  • Schmerzen bei der Untersuchung der Gallenblase bei einem tiefen Atemzug - Kera-Syndrom;
  • eine positive schmerzhafte Reaktion auf Druck in der Projektion zwischen der Brustbeinbasis und den Schlüsselbeinmuskeln - Mussey-Syndrom;
  • positive Klopfreaktion entlang des unteren Rippenbogens rechts - Ortner-Grekov-Syndrom.

Palpation ist die Erstuntersuchung des Patienten. Gleichzeitig werden die ungefähren Parameter der Leber und der Bauchorgane untersucht, die schmerzhafte Reaktion wird in anderen anatomischen Zonen bestimmt..

Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie die anatomische Struktur der Gallenblase und der Kanäle beurteilen. Bei Bedarf wird ein Ultraschall mit einem Kontrastmittel durchgeführt, um die Muskelkontraktionen des Organs zu beurteilen.

Die Studie wird mit einem externen Sensor durch das Peritoneum durchgeführt. Die traditionelle Körperhaltung liegt auf dem Rücken. Wenn der Boden der Kavität mit Darmschleifen bedeckt ist und die Visualisierung schwierig ist, wird der Patient gebeten, tief durchzuatmen und sich umzudrehen.

Zur Identifizierung von Steinen sind mehrere Vorwärtsbiegungen erforderlich..

Ultraschall hilft bei der Identifizierung von tumorähnlichen Neoplasmen, Dyskinesien der Gallengänge, Perforationsherden, Cholelithiasis, Suspensionen und anderen pathologischen Situationen. Ultraschall hilft bei der Bestimmung angeborener Entwicklungsanomalien, anatomischer Defekte bei Kindern: Agnesie (Fehlen der Gallenblase), Organverdopplung, Größenanomalie, Lage, Divertikel - der Bereich des Vorsprungs der Wände.

Beachten Sie! Die Vorbereitung auf die Studie ist nicht schwierig, es reicht aus, die Nahrungsaufnahme einige Stunden vor dem Eingriff auszuschließen. Der Vorteil dieser Art von Umfrage ist die Verfügbarkeit und der Informationsgehalt. Ultraschall erkennt die kleinsten Steine ​​nicht, eine Vergrößerung des Kanaldurchmessers kann jedoch auf deren Vorhandensein hinweisen.

Die Magnetresonanztomographie ist die Wirkung eines Magnetfelds und einer Radiowellenstrahlung mit einem Antwortsignal. Es ist erlaubt, eine Studie mit einem Kontrastmittel durchzuführen.

Die empfangenen Signale übertragen das Bild an einen Computer, wonach der Spezialist das resultierende Bild decodiert.

Die Hauptvorteile sind das Fehlen von Kontraindikationen mit Ausnahme des eingebauten Herzschrittmachers und die Notwendigkeit einer speziellen Schulung.

Der vorbereitete Patient wird auf die Tomographenliege gelegt und für eine Reihe von Bildern in ein Röhrchen gelegt. Ein Vorteil ist die Möglichkeit, bis zu Hunderte von Bildern pro Sekunde in verschiedenen Projektionen aufzunehmen..

Die endgültigen Ergebnisse der Studie können innerhalb von 1-2 Stunden nach der Durchführung erhalten werden. Der Arzt gibt eine Schlussfolgerung und eine Diskette mit Bildern des untersuchten Organs heraus.

CT-Scan

Das Prinzip der Computertomographie basiert auf der Wirkung von Röntgenstrahlen, der Unterschied zu herkömmlichen Röntgenstrahlen liegt jedoch in der eingebauten Computerausrüstung. Die Bilder sind klar, genau und informativ. Eine besondere Vorbereitung auf diese Art der Prüfung ist nicht erforderlich. Ein Merkmal der Studie ist die Untersuchung von Geweben im Querschnitt.

Die Methode ist informativ, um die Lokalisation der Verstopfung der Gallengänge durch kalkhaltige Partikel, die Dichte der Steine, zu bestimmen. Unter den Nachteilen sind hohe Kosten, wie im Fall einer MRT. Bei übergewichtigen Patienten wird keine Computertomographie durchgeführt.

Zwölffingerdarmintubation

Die Zwölffingerdarmintubation ist eine endoskopische Untersuchungsmethode, mit deren Hilfe der Inhalt des Zwölffingerdarms untersucht werden kann. Mit der Untersuchung können Sie Parasiten erkennen und die Funktionalität von Organen beurteilen.

Das eigentliche Verfahren der Zwölffingerdarmintubation besteht in der Einführung spezieller Medikamente, die die Kontraktion der Gallenblase, ihre Entspannung und die Freisetzung von Sekreten in den Raum des Zwölffingerdarms stimulieren. Die erhaltene Gallensekretion wird durch eine Sonde abgesaugt und unter Laborbedingungen untersucht.

Zur Einhaltung aller klinischen Richtlinien sind Vorbereitungen erforderlich:

  • Schließen Sie die Nahrungsaufnahme 12 Stunden vor dem Eingriff aus, damit die Untersuchung am Morgen durchgeführt wird.
  • Befolgen Sie vor der vorgeschlagenen Untersuchung 3-5 Tage lang eine sparsame Diät.
  • Am Vorabend der Studie wird ein reichlich vorhandenes Getränk angezeigt.

Es gibt zwei Methoden: klassisch und fraktioniert. Im ersten Fall wird der Inhalt des Darmtraktes in 3 Stufen untersucht. In der zweiten - in fünf Phasen, wenn die Gallensekretion in Intervallen genommen wird.

Wichtig! In jüngster Zeit wurde eine fraktionierte Untersuchung durchgeführt, die es uns ermöglicht, die Funktionalität eines Organs, seine Kanäle, seine Sekretion und seine kontraktile Aktivität in der Dynamik besser zu verstehen..

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie

Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) ist eine effektive endoskopische Forschungsmethode. Das Endoskop ist mit einem optischen Gerät ausgestattet, um die Visualisierung zu verbessern, Striche für die Einführung von chirurgischen Instrumenten.

Während der Manipulation kann ein Kontrastmittel verwendet werden. Endoskope mit seitlich montierter Optik werden für die traditionelle ERCP verwendet. Die Umfrage umfasst das folgende Schema:

  • Beurteilung der Zwölffingerdarmhöhle, der Struktur der Zwölffingerdarmnippel;
  • die Einführung eines Kontrastmittels durch Katheterisierung der Zwölffingerdarmpapille;
  • eine Reihe von Bildern machen.

Der Vorteil der Methode ist nicht nur die Diagnostik, sondern auch die Möglichkeit, eine Reihe einfacher chirurgischer Eingriffe durchzuführen: Quetschen von Steinen, Entfernen von überschüssigem Gallenvolumen, Installieren eines Stents in den Gallengängen, Nähen von Geschwüren, Perforationsbereichen.

Beachten Sie! Die Vorbereitung auf die ERCP besteht darin, einige Tage vor dem erwarteten Tag eine Diät einzuhalten, wobei Lebensmittel am Vorabend der Studie vollständig ausgeschlossen werden. Gegenanzeigen werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Gallenblasenszintigraphie

Die Gallenblasenszintigraphie ist eine umfassende Untersuchung der Leber-, Blasen- und Gallengänge, mit der die Funktionalität und sekretorische Aktivität der Organe des gesamten hepatobiliären Systems beurteilt werden kann. Die Methode wird verwendet, um den Rückfluss der Galle vom Zwölffingerdarm in den Magen zu diagnostizieren. Hinweise zur Manipulation sind:

  • entzündliche Erkrankungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Dyskinesie;
  • Anomalien und Pathologien der Entwicklung der Organe der Gallenwege;
  • nicht infektiöse Gallenblasenerkrankung.

Die Zubereitung besteht darin, Lebensmittel 6 Stunden vor der Szintigraphie auszuschließen. Das Frühstück am Vorabend der Studie sollte choleretisch sein. Es wird empfohlen, etwas Creme mit einem Fettgehalt von 10% mitzunehmen. Gegenanzeige für das Verfahren ist Schwangerschaft, Stillzeit.

In wenigen Minuten wird ein Isotopenpräparat injiziert und die Studie beginnt. Die Gesamtdauer der Manipulation beträgt 60 Minuten und das Warten auf das Ergebnis 20 bis 30 Minuten.

Während der Manipulation beurteilt der Arzt den Verteilungsgrad des Kontrastmittels, die Bewegung der Isotope. Die Bilder werden eine Stunde lang alle 10 Minuten aufgenommen. Falls erforderlich, wird dem Patienten ein Medikament auf Morphinbasis verabreicht, um die Ergebnisse zu klären.

Normalerweise bewegt sich das Radioisotop mit guter Geschwindigkeit mit Galle im Darmtrakt. Bei verzögerter Verteilung wird eine Blockade des Lumens der Gallengänge diagnostiziert.

Der Hauptvorteil des Verfahrens ist ein hoher Informationsgehalt, eine geringe toxische Wirkung auf den Körper und absolute Schmerzlosigkeit, mit Ausnahme der Injektion eines Kontrastmittels. Es gibt auch Nachteile - geringe Klarheit der Bilder, daher ist eine unklare Beschreibung oder Zweifel an der endgültigen Diagnose, Magnetresonanztomographie, CT-Untersuchung erforderlich.

Wichtig! Die Reinigung des Körpers von radioaktiven Isotopen erfolgt auf natürliche Weise, manchmal sind jedoch Diuretika erforderlich. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Hände nach jeder Toilette gründlich waschen..

Die Magnetresonanztomographie und endoskopische Forschungsmethoden gelten als "Goldstandard" für die Diagnose von Gallenblasenerkrankungen. Aufgrund der zweifelhaften Ergebnisse wird die MRT häufig unmittelbar nach dem Ultraschall verschrieben.

Die Diagnose von Erkrankungen der Gallenblase und der Gänge ist von zentraler Bedeutung, wenn atypische Symptome auftreten. Die rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung verhindern in vielen Fällen die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen, vorzeitiger Operationen und irreversibler Funktionsstörungen des gesamten hepatobiliären und Verdauungssystems.

Wir empfehlen Ihnen, das Video "6 Anzeichen dafür, dass Ihre GALBLADDER in Schwierigkeiten ist!" Anzuschauen. Glauben Sie mir, wenn es mit Ihrer Gallenblase in Ordnung ist.

Artikel können für Sie nützlich sein:
Ultraschall der Gallenblase und der Leber
MRT der Gallenblase und der Gänge. Indikationen und Merkmale des Verfahrens
Wie wird die Gallenblase abgetastet?
Gallenblasenuntersuchung

Diagnostik von Leber- und Gallenblasenerkrankungen: Analysen und Studien

Um die Leber und die Gallenblase auf die Möglichkeit hin zu diagnostizieren, Pathologien anderer Art zu erkennen, werden fortschrittliche Forschungsmethoden verwendet, die es ermöglichen, die sich entwickelnde Krankheit rechtzeitig zu identifizieren. Für eine erfolgreiche Heilung sind Tests und medizinische Untersuchungen, die von der Beobachtung des Patienten vorgeschrieben werden, sehr wichtig, um sie so schnell wie möglich unverzüglich durchzuführen.

Welche Tests müssen durchgeführt werden, um die Leber und die Gallenblase zu überprüfen

Wenn Anzeichen für eine mögliche Schädigung der Leber oder der Gallenblase vorliegen, sollten Sie sich an Ihren örtlichen Arzt wenden und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Welche Tests müssen durchgeführt werden, um die Leber, die Gallenblase, zu überprüfen, um mögliche Pathologien zu identifizieren?

Liste der Analysen und Studien zu Lebererkrankungen:

  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Blutzucker.
  • Koagulogramm.
  • Biochemischer Bluttest: Bilirubin (allgemein, direkt, indirekt); Cholesterin; Triglyceride; alkalische Phosphatase; Transaminasen; Gesamtprotein und Proteinfraktionen; Harnstoff.
  • Virushepatitis-Marker.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Urin für Gallenfarbstoffe.
  • Coprogramm.
  • Kot für okkultes Blut.
  • Fibrogastroduodenoskopie und Fluoroskopie der Speiseröhre und des Magens zur Identifizierung von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens.
  • Ultraschall der Bauchhöhle mit Bestimmung der Anzeichen einer portalen Hypertonie.
  • Durchführung einer Umfrage zum Alkoholmissbrauch.

Die Liste der Analysen und Studien für Erkrankungen der Gallenblase:

  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Blutzucker.
  • Coprogramm.
  • Fibrogastroduodenoskopie.
  • Ultraschall der Bauchhöhle, falls erforderlich, ein Testfrühstück mit dynamischer Überwachung der Kontraktilität der Gallenblase.
  • Zwölffingerdarmintubation mit Mikroskopie und Gallenkultur.

Zusätzliche Tests für Leber- und Gallenblasenerkrankungen nach Cholezystektomie (chirurgische Entfernung der Gallenblase) sind Studien zu Bilirubin, Cholesterin, Triglyceriden, alkalischer Phosphatase, Transaminasen, Amylase und Gallenfarbstoffen. Eine zusätzliche Analyse für Leber und Gallenblase ist ein allgemeiner Urintest.

Moderne Methoden zur Untersuchung von Leber und Gallenblase

Ultraschall ist eine der modernen Methoden zur Diagnose von Leber- und Gallenblasenerkrankungen. In den allermeisten Fällen reicht Ultraschall völlig aus, um Steine ​​in der Gallenblase zu erkennen, ihre Größe, Anzahl, Lage, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Anzeichen einer Entzündung zu bestimmen.

Diese Methode zur Untersuchung von Leber und Gallenblase erfordert keine komplexe Vorbereitung, hat keine Kontraindikationen, ist absolut schmerzfrei..

Die Wahrscheinlichkeit, Steine ​​in der Gallenblase zu entdecken, liegt bei 96%. Darüber hinaus können Sie während der Ultraschalluntersuchung Informationen über benachbarte Organe sammeln..

Andere Methoden zur Diagnose von Leber- und Gallenblasenerkrankungen umfassen: Röntgen- oder Durchleuchtungsuntersuchung, Röntgen mit Einführung eines Kontrastmittels (wenn der Patient nicht gegen das Kontrastmittel allergisch ist), CT-Scan der Bauchorgane.

Es ist klar, dass im Moment die Hauptmethode zur Untersuchung der Gallenblase Ultraschall ist. Aber egal wie gut die Methode ist, das Gerät ist modern, der Arzt ist qualifiziert, der Patient muss sich auf die gründlichste Weise darauf vorbereiten.

Die Vorbereitung für diese Methode zur Untersuchung der Leber der Gallenblase ist einfach und dauert nur drei Tage. Zu diesem Zeitpunkt können Sie kein Schwarzbrot, Gemüse, Obst, Erbsen, dh keine Lebensmittel essen, die eine erhöhte Gasproduktion im Darm verursachen.

Drei Tage vor der Studie müssen Sie Mezim-forte-Tabletten einnehmen - zwei Tabletten dreimal täglich. Nehmen Sie am letzten Tag vor der Studie dreimal täglich drei Kapseln Espumisan ein..

Es ist zu beachten, dass diese Untersuchung nur auf nüchternen Magen durchgeführt wird..

Artikel 20.035 mal gelesen (a).

Eine Untersuchung des Verdauungssystems wird durchgeführt, um eine bestimmte Magen-Darm-Erkrankung zu diagnostizieren oder ihre Abwesenheit zu bestätigen. Wenn es eine einfache vorbeugende...

Es gibt verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, und Gastritis ist eine davon, und sie ist bei Patienten recht häufig. Um es zu diagnostizieren, benötigen Sie...

Ein biochemischer Bluttest wird durchgeführt, um den Zustand der menschlichen Gesundheit zu überwachen. Es ist wünschenswert, dass diese Analyse jährlich durchgeführt wird, sollte aber genau überwacht werden...

Die meisten Menschen, die eine Überweisung für einen allgemeinen Urintest erhalten haben, fragen sich, was in dieser Studie enthalten ist und wie sie sich auf die Sammlung von Material vorbereiten können. Wenn durchgeführt...

Das Konzept des "vollständigen Blutbildes" umfasst fünf Hauptindikatoren. Bei der Durchführung einer allgemeinen klinischen Studie wird menschliches Blut anhand von 18 Parametern bewertet. Diese Diagnose...

Bei einem allgemeinen Bluttest wird notwendigerweise die absolute Anzahl von Leukozyten (WBC) bestimmt und die Leukozytenformel berechnet. Letzteres definiert...

Bei der Durchführung eines allgemeinen Bluttests wird zusammen mit anderen Indikatoren die absolute Anzahl der Erythrozyten bestimmt und wichtige Erythrozyten...

Durchführung eines allgemeinen Bluttests, einschließlich der Bestimmung der Hämoglobinkonzentration. Bei der Einnahme einer Substanz in der Benutzerkontensteuerung muss berücksichtigt werden, dass ein komplexes Protein wie...

Hormonelle Blutuntersuchungen sind nicht erforderlich. Meistens wird eine solche Anweisung erteilt, wenn der Verdacht auf die Entwicklung eines endokrinen...

Leider ist die Sorge um ihre Gesundheit für viele ein leerer Satz von Geräuschen, und die meisten Menschen haben es nicht eilig, Ärzte aufzusuchen. Natürlich Vertreter bestimmter Berufe...

Wenn früher nach der Bestimmung der Blutgruppe einer Person Informationen über die Gruppenzugehörigkeit und den Rh-Faktor notwendigerweise in den Pass eines Bürgers der Russischen Föderation eingegeben wurden, jetzt...

Eine Ejakulatuntersuchung oder Samenanalyse wird durchgeführt, um das Fruchtbarkeitsniveau eines Mannes zu bestimmen. Die Samenanalyse wird durchgeführt, wenn ein Paar nicht...

Eine allgemeine Kotanalyse wird verschrieben, um mögliche Magen-Darm-Erkrankungen zu diagnostizieren. Mit Hilfe dieser Forschung im Labor ist es möglich zu beurteilen, wie hoch die enzymatische...

Die Diagnose endokriner Erkrankungen aufgrund klinischer Manifestationen und Anamnese ist aus vielen Gründen schwierig. Die zuverlässigste Labordiagnostik...

Um die Leber und die Gallenblase auf die Möglichkeit hin zu diagnostizieren, Pathologien verschiedener Art zu erkennen, werden fortschrittliche Forschungsmethoden verwendet, die es ermöglichen,...

Es werden Labortests des Urins durchgeführt, damit Spezialisten den Funktionszustand der Nieren bestimmen und sich über das mögliche Vorhandensein von Pathologien informieren können...

Viele Menschen wollen eine gesunde Leber, dafür halten sie sich an die richtige Ernährung. Aber es kommt vor, dass dieses Organ versagt, daher ist seine Untersuchung erforderlich...

Diabetes mellitus wird nach einer Reihe von Studien diagnostiziert. Wenn eine Blutuntersuchung auf Diabetes mellitus einen hohen Zuckergehalt zeigte und auch...

Diagnose der Gallenblase

Laut Statistik werden bei 300 von 100.000 Menschen Erkrankungen der Gallenblase diagnostiziert. Viele Patienten klagen über häufige Übelkeit, einen bitteren Geschmack im Mund und Verdauungsstörungen. Wenn Sie diese Probleme haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren..

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie die Gallenblase überprüft werden kann. Der Arzt wird die notwendigen Untersuchungen verschreiben und eine Diagnose stellen. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Spezialisten zu finden, der eine gründliche Diagnose durchführt und genaue Ergebnisse liefert..

Grundinformation

Die Gallenblase (GB) ist ein kleines, birnenförmiges Organ, das unter der Leber sitzt. Die Leber produziert ständig Galle, die über die Gallengänge in die Gallenblase und den Zwölffingerdarm 12 gelangt.

Die Gallenblase befindet sich unter der Leber

Bei Funktionsstörungen des Gallensystems (Gallenblase und Gallengänge) gelangt die Galle in den Darm oder die Bauchspeicheldrüse. Am häufigsten tritt dies auf, wenn die Gallengänge durch Steine ​​verstopft sind. Aber das Lebergeheimnis kann alle Organe zerstören.

Normalerweise produzieren Hepatozyten eine braune oder grünliche Flüssigkeit mit einem bitteren Geschmack, dies ist Galle. Nach dem Eindringen von Nahrungsmitteln aus dem Magen in den Darm ziehen sich die Wände der Gallenblase zusammen und sezernieren sich entlang der Gallenwege in den Zwölffingerdarm, wo sie einige Bestandteile der Leber abbauen.

Unter dem Einfluss negativer Faktoren kommt es zu einer Entzündung der Gallenblase. Erkrankungen der Gallenwege führen zu Funktionsstörungen der Leber, Verdauungsstörungen und Allgemeinzustand.

Das Hauptsymptom von Magen-Darm-Erkrankungen sind starke Schmerzen rechts unter den Rippen, die in den Magen ausstrahlen. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit einer Bitterkeit im Mund, gefolgt von einem bitteren Nachgeschmack. Der Patient leidet an Verdauungsstörungen und Störungen der natürlichen Bakterienflora. Manchmal treten Urinstörungen oder Verstopfung auf.

Während eines Angriffs werden Haut und Weiß der Augen häufig gelb. Dieses Symptom verschwindet von selbst nach seiner Fertigstellung. Wenn daher Übelkeit, Beschwerden oder Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches auftreten, sollten Maßnahmen ergriffen werden.

Patienten mit Gallenblasenerkrankungen interessieren sich für die Frage, welche Tests durchgeführt werden. Eine Laborblutuntersuchung ist ein wichtiges Stadium bei der Diagnose von Erkrankungen der Gallenwege. Während des Verfahrens werden spezifische Marker der Leber und der Gallenblase untersucht.

Der wichtigste untersuchte Marker ist Bilirubin (Gallenfarbstoff), das sich im Urin und im Blut ansammelt und Gelbsucht hervorruft.

Nach Erhalt der Ergebnisse entscheidet der Arzt, welche Forschungsarbeiten als nächstes durchgeführt werden, um eine Diagnose zu stellen.

Mit Hilfe von Labortests können Sie den Zustand der Organe der Gallenwege identifizieren

Tests zum Nachweis von Erkrankungen des Gallensystems:

  • Klinische Blutuntersuchung. Diese Diagnosemethode zeigt die Veränderungen im Körper. Auf diese Weise kann eine Entzündung der Gallenblase festgestellt werden. Um eine Diagnose zu stellen, lohnt es sich jedoch, andere Tests durchzuführen..
  • Blutbiochemie. Diese Studie umfasst mehrere Tests, die durchgeführt werden müssen, um den Zustand der Gallenblase und der Gallenwege zu beurteilen. Es ist wichtig, die Konzentration von Bilirubin und insbesondere seine gebundene Form zu identifizieren. Wenn sich die Menge erhöht hat, ist eine gründliche ärztliche Untersuchung erforderlich. Darüber hinaus ist es wichtig, den Gehalt an Gesamtbilirubin (gebundene und ungebundene Form) zu bestimmen. Dieser Indikator hilft bei der Identifizierung von Steinen in den Organen des Gallensystems. Zusätzlich wird mit seiner Hilfe die Konzentration von Cholesterin und Protein bestimmt. Anhand dieser Indikatoren kann eine Leberfunktionsstörung identifiziert werden..
  • OAM (allgemeine Urinanalyse). Mit Hilfe dieser Studie ist es auch möglich, den Zustand des Körpers zu beurteilen und verschiedene Krankheiten frühzeitig zu identifizieren. Wenn sich der Urin verdunkelt hat, deutet dies auf einen Anstieg der Bilirubinkonzentration hin. Wenn ein solches Symptom auftritt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Es weist auf Pathologien des hepatobiliären Trakts hin, die mit gefährlichen Folgen drohen..

Um die Funktion der Gallenblase beurteilen zu können, muss die Menge an Urobilin (einem Derivat von Bilirubin) im Urin ermittelt werden. Wenn seine Konzentration abgenommen hat oder die Substanz fehlt, deutet dieses Zeichen darauf hin, dass der Abfluss der Lebersekretion von der Gallenblase in den Darm gestört ist. Dies geschieht in der Regel, wenn die Gallenwege durch Steine ​​verstopft sind oder wenn sie krampfen.

Coprogramm ist eine Studie über menschlichen Kot. Mit dieser diagnostischen Methode können Funktionsstörungen des Verdauungstraktes identifiziert werden. Durch die Verstopfung der Gallenwege verfärben sich menschliche Fäkalien und erhalten eine fettige Konsistenz.

Dies liegt an der Tatsache, dass Lipide aus der Nahrung ohne Galle nicht vom Körper abgebaut oder absorbiert werden. Dadurch bekommt der Kot einen fettigen Glanz. Zusätzlich enthält die Lebersekretion Stercobilin (eine Vorstufe von Bilirubin), das dem Kot seine charakteristische Farbe verleiht..

Fehlt Stercobilin, deutet dies auf eine Blockade der Gallenwege oder eine Lebererkrankung hin..

Zusätzlich werden zur Identifizierung von Gallenblasenpathologien die folgenden Marker untersucht: alkalische Phosphatase, C-reaktives Protein, Aspartataminotransferrase (AST), Alaninaminotransferase (ALT). Eine Erhöhung der Konzentration der ersten Substanz weist auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber hin. Die Menge an C-reaktivem Protein nimmt mit der Entzündung zu. Und mit Hilfe der letzten beiden Marker können Sie die Funktionalität der Leber beurteilen.

Dies ist eine informative Forschungsmethode, mit der der Zustand des Gallensystems beurteilt werden kann. Die Diagnose lautet, dass der Arzt Galle sammelt und die Zeit identifiziert, in der sie abgesondert wurde.

Gleichzeitig achten die Ärzte auf Konsistenz, Farbton und Menge, um festzustellen, ob Verunreinigungen und Einschlüsse darin enthalten sind. Wenn weiße Flocken vorhanden sind, wird es zur mikrobiologischen Analyse geschickt. Dies ist notwendig, um die bakteriellen Komponenten zu identifizieren, die die Krankheit ausgelöst haben..

Darüber hinaus wird mit diesem Test festgestellt, wie anfällig die Bakterien für Antibiotika sind..

Die Zwölffingerdarmintubation hilft bei der Identifizierung von Bakterienkomponenten, die die Krankheit provoziert haben

Mit Hilfe der Zwölffingerdarmintubation können indirekte Anzeichen einer Cholezystitis festgestellt werden. Bewölkte Galle mit Flocken zeugt von der Pathologie. Zusätzlich nimmt der pH-Wert der Sekretion ab und Sand ist darin vorhanden..

Die Zwölffingerdarmintubation zeigt die Evakuierung und motorischen Störungen des Gallensystems.

Ultraschall des Gallensystems

Mit Hilfe von Ultraschall wird die Gallenblase untersucht, wobei folgende Kriterien wichtig sind: die Größe des Organs, seine Lage. Zusätzlich können Wandstärke, Verformung identifiziert werden.

Diese informative Studie zeigt das Durchsickern von perivesikulärem Gewebe mit Galle, Biegung der Gallenblase, Stagnation der Lebersekretionen, Cholesterinplaques an den Wänden des Organs, Zahnstein, Tumoren.

So werden mittels Ultraschall Leber, Gallenblase und Gallenwege untersucht..

Ultraschall wird den Zustand der Leber und der Gallenblase beurteilen

Vergessen Sie außerdem nicht das Gas, das die Gallenblasenhöhle füllt. Ultraschall mit einem choleretischen Frühstück zeigt einen bestimmten Typ, der mit einer Verletzung der Kontraktion der Gallenblase und ihrer Kanäle verbunden ist.

Sie können die Gallenblase mittels Computertomographie untersuchen. Laut Ärzten hat diese diagnostische Methode jedoch keine besonderen Vorteile gegenüber Ultraschall.

Die Untersuchung, die die Anatomie und Physiologie der Gallenwege, die Gallenblasenmotilität und den Durchgängigkeitsgrad der Gallenwege untersucht, wird als Szintographie bezeichnet..

Entsprechend der Technik wird ein radioaktives Isotop intravenös in den Körper des Patienten injiziert. Das Medikament wird von Leberzellen metabolisiert und in das Gallensystem ausgeschieden.

Das Scannen wird in Intervallen von 10-15 Minuten für 1-2 Stunden durchgeführt.

Die Szintigraphie ist eine äußerst informative nicht-invasive Diagnosemethode

Die dynamische Szintographie überwacht die Bewegung der Galle aus der Gallenblase. Im Gegensatz zu Ultraschall kann die Szintographie keine Steine ​​in der Gallenwege erkennen. Und bei Patienten, die vor der Studie alkoholische Getränke eingenommen haben, kann ein falsch positives Ergebnis auftreten.

In der Regel wird während der Szintographie der Zustand von Galle und Leber beurteilt.

Zusätzliche Forschung

Die Untersuchung der Gallenblase und der Gallenwege kann mittels Magnetresonanztomographie durchgeführt werden. Die Röntgenuntersuchung ist im Vergleich zur MRT eine weniger wirksame diagnostische Methode.

Röntgenstrahlen sind informativer, wenn eine Kontrastlösung verwendet wird, die das Gallensystem durchdringt, sich mit Galle mischt und Röntgenstrahlen verzögert. Bei Verdacht auf GB-Perforation wird ein Übersichtsbild der Bauchhöhle aufgenommen.

Auf diese Weise können kalkhaltige Cholezystitis (Gallensteine) und Verkalkung (Ansammlung von Kalzium an den Wänden des Organs) ausgeschlossen werden..

Die MRT hilft bei der Beurteilung der Funktion der Gallenblase

Die Magnetresonanztomographie hilft bei der Beurteilung der Funktion des Magen-Darm-Trakts und der Identifizierung anatomischer Veränderungen im Organ (Neoplasien, Deformitäten, Funktionsstörungen). Mit Hilfe der MRT werden Steine ​​erkannt. Die MR-Cholangiographie liefert ein zwei- oder dreidimensionales Bild der Gallenblase und ihrer Bahnen.

Darüber hinaus wird die ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie) zur Diagnose von Gallenerkrankungen eingesetzt. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Obstruktion der Gallen- und Pankreasgänge zu identifizieren. Zur Beurteilung des Zustands der Gallenwege werden folgende Radioisotopstudien verwendet:

Wie man Galle in der Gallenblase verdünnt

  • Die Cholescintographie ist eine Röntgenuntersuchung der Gallenblase mit einer Kontrastlösung. Es wird verwendet, um eine Entzündung der Gallenblase mit einem akuten Verlauf oder einer "behinderten" Gallenblase zu erkennen (ein Zustand, bei dem die Galle nicht in die Gallenblase gelangt und nicht aus dieser freigesetzt wird). Dieses Bild wird nach Entfernung der Galle beobachtet.
  • Mit der Radionuklid-Cholestographie können Sie Verstöße gegen die Beweglichkeit der Gallenblase und ihrer Kanäle feststellen.
  • Die intravenöse Cholangiocholezystographie wird verwendet, um "behinderte" Galle zu identifizieren. Zusätzlich werden mit Hilfe der Studie Steine ​​in der Blase oder ihren Gallengängen nachgewiesen..
  • Die orale Cholezystographie ist eine röntgendiagnostische Studie mit einer Kontrastlösung, mit der Sie sich ein Bild von der Gallenblase machen können. Es wird bei Verdacht auf Dyskinesie, Entzündung des Gallenblasenhalses verschrieben.

Die letzten beiden Techniken werden in der modernen Medizin selten eingesetzt..

Darüber hinaus ist es wichtig, eine Differentialdiagnose zu erstellen.

Ärzte identifizieren typische Krankheiten, die bei der Untersuchung des Gallensystems festgestellt werden:

  • Cholezystitis. Durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Gallenblase entsteht ein entzündlicher Prozess. Infolgedessen verdicken sich die Wände des Organs. Diese Krankheit äußert sich in Schmerzen rechts unter den Rippen, Fieber und Verstopfung.
  • Cholelithiasis (Gallensteinkrankheit). Manchmal werden während der Diagnose Sand, dicke Galle oder Steine ​​in der Gallenblase festgestellt. Dies ist auf eine Verletzung des Abflusses von Lebersekreten infolge einer Verstopfung der Gallenwege oder auf eine Verletzung der Kontraktion der Organe des Gallensystems zurückzuführen. Dies führt zu einer Stagnation der Galle und zur Bildung von Steinen. Formationen blockieren das Lumen des Ausscheidungskanals der Gallenblase und provozieren Gelbsucht.

Bei der Diagnose von Gallensteinen werden viele Krankheiten aufgedeckt.

Gallensteine ​​manifestieren sich in Gelbfärbung, schneidenden oder stechenden Schmerzen in der Gallenblasenregion, die auf die oberen Gliedmaßen oder das Schulterblatt ausstrahlen. Manchmal erstrecken sich schmerzhafte Empfindungen auf die gesamte Brust, dann glaubt der Patient fälschlicherweise, dass sein Herz schmerzt.

  • Dyskinesie der Gallenblase. Bei dieser Krankheit wird die Kontraktionsfähigkeit des Organs und seiner Gänge gestört, es treten Probleme mit der Arbeit des Schließmuskels von Oddi auf. Infolgedessen treten Gallenausflussstörungen auf. Die Pathologie kann durch autonome Dysfunktion, Erkrankungen des Magens oder endokrine Drüsen hervorgerufen werden.
  • Verstopfung der Gallenwege. Die Lebersekretion kann in Gegenwart von Steinen nicht in die Gallenblase und den Zwölffingerdarm 12 eindringen. Die charakteristischen Anzeichen der Krankheit sind Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches, Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Verfärbung des Kots, Verdunkelung des Urins.
  • Polypen in der Gallenblase. Pathologische Wucherungen des Epithelgewebes stören die Bewegung der Galle, wodurch es schwierig wird, sie in den Zwölffingerdarm auszuscheiden. Diese Krankheit kann mit der Gallensteinkrankheit verwechselt werden..

Dies sind die häufigsten Krankheiten, die während einer Gallenblasenuntersuchung diagnostiziert werden..

Beurteilung des Zustands der Gallenwege

Bei Bedarf verschreibt der Arzt eine gezielte Untersuchung der Gallenwege. Hierzu wird Ultraschall oder MR-Cholangiographie eingesetzt. Am häufigsten verschlechtert sich der Zustand des Patienten infolge einer Gallensteinerkrankung. Etwas seltener werden Funktionsstörungen der Gallenwege durch Parasiten hervorgerufen, die in den Gängen stecken bleiben, durch Strikturen (Krämpfe der Kanalwand) oder durch Neoplasien.

Identifizierung von parasitären Krankheiten

Die häufigsten Erkrankungen des Gallensystems sind Giardiasis, eine Zufallsinfektion. Zur Klärung der Diagnose wird ein Ultraschall durchgeführt, mit dessen Hilfe Parasiten identifiziert werden. Darüber hinaus ist es wichtig, eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Lamblia, Opisthorchia und andere Egel durchzuführen. Stuhlanalyse zur Identifizierung von Lamblia- und Parasiteneiern.

Falls erforderlich, wird die Galle auf das Vorhandensein von Parasiten untersucht. Während der Untersuchung wird eine Zwölffingerdarmsonde oder ein Endoskop verwendet.

Basierend auf dem Vorstehenden ist die Diagnose einer Gallenblase eine Voraussetzung für die Identifizierung des aktuellen Zustands des Organs. Erst nach gründlicher Recherche kann der Arzt die Behandlungstaktik und die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen bestimmen.

Welche Tests müssen durchgeführt werden, um Leber und Gallenblase rechtzeitig zu überprüfen?

Krankheiten der Organe des hepatobiliären Systems sind vorerst asymptomatisch, aber ab einem bestimmten Stadium geben sie noch subtile und uncharakteristische Alarmsignale ab. Annahmen über mögliche Krankheiten zwingen eine Person nicht immer dazu, einen Gastroenterologen aufzusuchen, aber es ist bereits möglich, von ihnen die Art und Lokalisation der Krankheit anzunehmen.

Der Wunsch, die Wahrheit über Ihren Zustand und den Bedarf an medizinischer Hilfe herauszufinden, wirft die Frage auf, welche Tests zur Überprüfung von Leber und Gallenblase durchzuführen sind. Um eine zuverlässige Diagnose und Überprüfung zu erhalten, müssen Sie noch Labor- und Hardwarestudien durchführen. Wenn mindestens die ersten erforderlichen Ergebnisse vorliegen, erhalten Sie eine Vorstellung von der Art der Krankheit.

Vorbeugende Methoden zu Hause

Bevor Sie nach Informationen zu einem interessanten Thema suchen, müssen Sie Ihren Gesundheitszustand sorgfältig analysieren, sich jedoch in keinem Fall mit einer Selbstdiagnose befassen und ein Urteil über Veröffentlichungen mit zweifelhafter Zuverlässigkeit fällen.

Die Auswahl der Tests zur Überprüfung von Leber und Gallenblase wird vom Gastroenterologen oder Hepatologen festgelegt. Aber jede Person kann die Symptome überprüfen und vorläufige Tests durchführen. Hierzu gibt es Express-Tests, deren Zuverlässigkeit nicht sehr hoch ist und die nur auf die Notwendigkeit einer weiteren Prüfung hinweisen:

  • Spezifische Tests werden nach körperlicher Untersuchung, Abtasten der Leber, Anamnese und verbaler Befragung des Patienten angeordnet. In einer Apotheke verkaufte Schnelltests ähneln Schwangerschaftstests, mit dem einzigen Unterschied, dass sowohl Männer als auch Frauen den Streifen mit Urin benetzen.
  • Lackmus zeigt nicht das Vorhandensein einer bestimmten Erkrankung, sondern den Pigmentgehalt - Bilirubin und Urobilinogen. Die Farbreaktion beginnt, wenn mindestens einer der Indikatoren nicht einem sehr bedingten Normniveau entspricht.
  • Manchmal wird kategorisch darauf hingewiesen, dass das Vorhandensein von überschüssigem Bilirubin zweifellos ein Zeichen für eine Leberschädigung ist, dies entspricht jedoch nicht der Wahrheit - das Versagen kann auf der Ebene der Synthese, des Transports oder der Umwandlung von Fraktionen in weniger toxische Fraktionen liegen, und Urobilinogen weist auf eine Verletzung der physiologischen Durchblutung hin.

Die Überprüfung durch Express-Tests hängt auch vom Grad der Zuverlässigkeit des Teststreifens, der Einhaltung der in den Anweisungen angegebenen Bedingungen und objektiven Fehlern ab.

In jedem Fall sollten Sie sich nicht vollständig auf das erzielte Ergebnis verlassen und Annahmen treffen..

Solche Methoden sind erforderlich, um die Notwendigkeit eines Arztbesuchs zu überprüfen, und nicht zur Selbstdiagnose und vor allem nicht zur Selbstverschreibung von Arzneimitteln.

Die Notwendigkeit von Diagnoseverfahren

Die moderne Hepatologie und Gastroenterologie unterscheiden mehr als fünfhundert Erkrankungen des hepatobiliären Systems, die sich im Anfangsstadium asymptomatisch entwickeln.

Es gibt viele Gründe für diese Prävalenz - sowohl pathologische als auch physiologische: von Unterernährung bis zu erblichen Anomalien, viralen Läsionen und toxischen Wirkungen, die zu GBS-Erkrankungen führen können.

Die optimale Taktik für das Verhalten einer gesunden Person besteht darin, regelmäßige Untersuchungen durchzuführen.

In der Russischen Föderation werden vorbeugende Untersuchungen durchgeführt, um die Entwicklung bestehender Pathologien zu vermeiden, Tests zu bestehen und den Zustand des Organs zu überprüfen. Dies ist notwendig, um negative Voraussetzungen für ihr Auftreten rechtzeitig zu identifizieren..

Wenn die charakteristischen Symptome von Lebererkrankungen auftreten, bedeutet dies nicht, dass der richtige Zeitpunkt für die Tests endlich gekommen ist. Dies ist ein klarer Beweis dafür, dass eine Behandlung bereits erforderlich und höchstwahrscheinlich langwierig und schwierig ist..

Bei dem geringsten Verdacht auf Fehlfunktionen der üblichen Aktivität des Verdauungssystems ist ein Therapeut zu konsultieren.

Allgemeine Analysen

In der Liste der Studien, die bestanden werden müssen, werden zunächst Labormethoden behandelt, mit denen das Vorhandensein von Verstößen beurteilt und Annahmen über deren Art getroffen werden können:

  • KLA ist ein allgemeiner Bluttest, der eine Vorstellung vom möglichen Vorhandensein einer Pathologie in Bezug auf den Gehalt und die Beziehung zwischen seinen Strukturkomponenten gibt (zum Beispiel zeigt ein erhöhter Leukozytenspiegel das Vorhandensein einer Entzündung an, und die Erythrozytensedimentationsrate zeigt Probleme mit der Gerinnung an). Wenn Sie es gleichzeitig von einer Vene und einem Finger passieren, erhalten Sie eine klare Darstellung des Zustands des arteriellen, kapillaren und venösen Systems, und der letzte Umstand ist wichtig für die Diagnose von Pathologien der Leberblutversorgung.
  • Die Urinanalyse ist für mehrere Kriterien wichtig - eine Farbänderung in die Dunkelheit kann auf das Vorhandensein von Bilirubin und den Abbau von Hepatozyten, Protein hinweisen - über einen Entzündungsprozess in hoher Intensität oder über die Pathologie der Nierenaktivität.
  • Mit dem Coprogramm können Sie Spuren von Magenblutungen und Parasiten im Körper erkennen. Ein weit verbreiteter Befall durch Würmer oder Bakterien führt zu ähnlichen Vergiftungssymptomen (Erbrechen, Übelkeit, dyspeptische Störungen). Es kann auch die Ursache für Leberschäden durch Zysten mit Echinokokkose oder Leberegel sein. Die Stuhlanalyse ist auch für andere diagnostische Annahmen wichtig. Änderungen der Farbe, des Geruchs, der Konsistenz und der Form der ausgeschiedenen Fäkalien sind Anzeichen der Krankheit, wenn sich die Fäkalienmassen hinsichtlich der Indikatoren von der bedingten Norm unterscheiden.

Sobald Laborstudien dem Therapeuten das Vorhandensein bestimmter Fehlfunktionen im Körper gezeigt haben, beginnt eine neue, informativere Diagnosestufe mit anderen, komplexeren Tests..

Selbst für eine Person mit medizinischem Wissen ist es schwierig, Schlussfolgerungen aus der Primärforschung zu ziehen. Daher sollte sich der Patient nicht auf eine Selbstdiagnose einlassen und in vorzeitige Panik geraten..

Informativere Laborforschung

Eine detaillierte Untersuchung der Leber und des gesamten hepatobiliären Systems beginnt mit der Blutbiochemie. Dies ist ein relativ einfacher Weg, um die notwendigen Daten über die Funktionalität der exokrinen Drüse zu erhalten..

Das Vorhandensein einer übermäßigen Menge an Bilirubinfraktionen zweier Arten, eine Zunahme oder Abnahme des Transaminasespiegels und eine Hypersekretion des Cholesterins sind eindeutige Hinweise auf Leberverletzungen, von denen der Zustand des natürlichen Reservoirs für die Sammlung seiner spezifischen Sekretion weitgehend abhängt..

Die Wechselbeziehung und Interposition der Segmente des hepatobiliären Systems beinhaltet die Bestimmung der variabelsten Pathologien durch biochemische Analyse - von Störungen in der Synthese und im Abfluss der Galle bis zu entzündlichen Prozessen und irreversiblen Veränderungen in Hepatozyten.

Die Blutbiochemie kann Teil einer diagnostischen Triade sein, die als Leberfunktionstests bekannt ist. Zusätzlich zum LHC enthalten sie einen allgemeinen Urintest. Es wird empfohlen, es einzunehmen, um das Protein im Produkt der Nierenaktivität zu überprüfen. Es wird auch ein Koagulogramm erstellt, das die erforderlichen Informationen über den Zustand des Gerinnungssystems liefert..

Von den Analysen, die durchgeführt werden sollten, ist die Lieferung von Galle. Es wird zu verschiedenen Zwecken durchgeführt, da bei der Entnahme des Zwölffingerdarminhalts Magensaft, die Sekrete von zwei Drüsen gleichzeitig - das Exokrine und die Bauchspeicheldrüse - und der Inhalt des Darms (Zwölffingerdarm 12) vorhanden sind. Das Verfahren gehört nicht zur Kategorie angenehm, ermöglicht es Ihnen jedoch, Informationen in verschiedene Richtungen zu erhalten.

Selbst wenn ein vollständiger Satz von Labortests für Leber und Gallenblase vorliegt, die bestanden werden müssen, ist es in einigen Fällen zu früh, um über die Diagnose zu sprechen, da die Referenzwerte erneut überprüft werden müssen, um Bedingungen auszuschließen, die zur Erlangung falscher Daten beigetragen haben.

Einige Krankheiten können ähnliche Indikatoren aufweisen - beispielsweise ein Anstieg des ALT- und AST-Spiegels (Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase oder Transferasen) in verschiedenen Fällen, was auf einen Entzündungsprozess mit noch unbekannter Ätiologie in der Gallenblase oder Leber, eine Schädigung des Parenchyms und andere mögliche Ursachen hinweist.

Um die zuverlässige Ursache für die festgestellten Abweichungen in den Analysen von Leber und Gallenblase herauszufinden, werden mit den neuesten Techniken noch komplexere Studien durchgeführt..

Spezifische Analysen

Falls erforderlich, um die Art der Entzündung zu bestimmen.

Polymerasekettenreaktion - Die Errungenschaft der modernen Molekularbiologie ermöglicht es, nicht nur den Typ des hepatotropen Virus zu bestimmen, sondern auch den Grad seiner Aggressivität.

Gewohnheitsmarker zeigen das Vorhandensein von Antikörpern gegen einen Krankheitserreger erst in einem bestimmten Stadium seines Fortschreitens nach einer vom Körper gebildeten Immunantwort.

Die Amplifikation ermöglicht es, ihre Anwesenheit zu Beginn des Prozesses aufzudecken und DNA oder RNA zu duplizieren, die sich immer noch in einer unbedeutenden Menge bis zu einem Volumen befinden, das die Erkennung beschleunigt. Die Durchführung einer PCR-Diagnostik ist eine hervorragende Möglichkeit, den mutmaßlichen Provokateur von anderen Ursachen zu unterscheiden, die den Entzündungsprozess hervorrufen.

Hardware-Diagnose

Zahlreiche Methoden zur Diagnose von Leber und Gallenblase mit speziellen Geräten sind darauf zurückzuführen, dass einige Segmente des GBS nicht in der Lage sind, Daten zu erhalten. Die einfachsten Methoden zur Ultraschall- und Röntgenuntersuchung, die in fast jeder Klinik durchgeführt werden. Sie geben einen allgemeinen Überblick über den Zustand des Organs (Größe, Strukturänderungen, Echogenität).

CT und MRT, die durch Schicht-für-Schicht-Scannen durchgeführt werden, sind informativer und werden verwendet, um Daten und Annahmen zu bestätigen, die Möglichkeit, kleine Neoplasien und nekrotische Bereiche zu erkennen, die den Primäruntersuchungen entgangen sind.

Bei Bedarf werden Cholezystographie, Cholezystocholangiographie (oral oder diffus), Laparoskopie, Szintigraphie, Endoskopie, Leber- und Gallenblasenbiopsie verschrieben.

Es wurden zahlreiche diagnostische Methoden entwickelt, um den Leber- und Gallenblasenzustand des Patienten am aussagekräftigsten zu untersuchen und die richtige Behandlungstaktik zu bestimmen.

Eine vorbeugende Untersuchung, die zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt wird, verhindert die Entwicklung der Krankheit.

Hier erfahren Sie, welche Tests durchgeführt werden müssen, um die zahlreichen Probleme zu bestimmen, die im asymptomatischen Stadium der Entwicklung der Pathologie auftreten.