Welche Tests müssen durchgeführt werden, um Leber und Gallenblase zu überprüfen?

Krankheiten der Organe des hepatobiliären Systems sind vorerst asymptomatisch, aber ab einem bestimmten Stadium geben sie noch subtile und uncharakteristische Alarmsignale ab. Annahmen über mögliche Krankheiten zwingen eine Person nicht immer dazu, einen Gastroenterologen aufzusuchen, aber es ist bereits möglich, von ihnen die Art und Lokalisation der Krankheit anzunehmen.

Der Wunsch, die Wahrheit über Ihren Zustand und den Bedarf an medizinischer Hilfe herauszufinden, wirft die Frage auf, welche Tests zur Überprüfung von Leber und Gallenblase durchzuführen sind. Um eine zuverlässige Diagnose und Überprüfung zu erhalten, müssen Sie noch Labor- und Hardwarestudien durchführen. Wenn mindestens die ersten erforderlichen Ergebnisse vorliegen, erhalten Sie eine Vorstellung von der Art der Krankheit.

Vorbeugende Methoden zu Hause

Bevor Sie nach Informationen zu einem interessanten Thema suchen, müssen Sie Ihren Gesundheitszustand sorgfältig analysieren, sich jedoch in keinem Fall mit einer Selbstdiagnose befassen und ein Urteil über Veröffentlichungen mit zweifelhafter Zuverlässigkeit fällen.

Die Auswahl der Tests zur Überprüfung von Leber und Gallenblase wird vom Gastroenterologen oder Hepatologen festgelegt. Aber jede Person kann die Symptome überprüfen und vorläufige Tests durchführen. Hierzu gibt es Express-Tests, deren Zuverlässigkeit nicht sehr hoch ist und die nur auf die Notwendigkeit einer weiteren Prüfung hinweisen:

  • Spezifische Tests werden nach körperlicher Untersuchung, Abtasten der Leber, Anamnese und verbaler Befragung des Patienten angeordnet. In einer Apotheke verkaufte Schnelltests ähneln Schwangerschaftstests, mit dem einzigen Unterschied, dass sowohl Männer als auch Frauen den Streifen mit Urin benetzen.
  • Lackmus zeigt nicht das Vorhandensein einer bestimmten Erkrankung, sondern den Pigmentgehalt - Bilirubin und Urobilinogen. Die Farbreaktion beginnt, wenn mindestens einer der Indikatoren nicht einem sehr bedingten Normniveau entspricht.
  • Manchmal wird kategorisch darauf hingewiesen, dass das Vorhandensein von überschüssigem Bilirubin zweifellos ein Zeichen für eine Leberschädigung ist, dies entspricht jedoch nicht der Wahrheit - das Versagen kann auf der Ebene der Synthese, des Transports oder der Umwandlung von Fraktionen in weniger toxische Fraktionen liegen, und Urobilinogen weist auf eine Verletzung der physiologischen Durchblutung hin.

Die Überprüfung durch Express-Tests hängt auch vom Grad der Zuverlässigkeit des Teststreifens, der Einhaltung der in den Anweisungen angegebenen Bedingungen und objektiven Fehlern ab. In jedem Fall sollten Sie sich nicht vollständig auf das erzielte Ergebnis verlassen und Annahmen treffen. Solche Methoden sind erforderlich, um die Notwendigkeit eines Arztbesuchs zu überprüfen, und nicht zur Selbstdiagnose und vor allem nicht zur Selbstverschreibung von Arzneimitteln.

Die Notwendigkeit von Diagnoseverfahren

Die moderne Hepatologie und Gastroenterologie unterscheiden mehr als fünfhundert Erkrankungen des hepatobiliären Systems, die sich im Anfangsstadium asymptomatisch entwickeln. Es gibt viele Gründe für diese Prävalenz - sowohl pathologische als auch physiologische: von Unterernährung bis zu erblichen Anomalien, viralen Läsionen und toxischen Wirkungen, die zu GBS-Erkrankungen führen können. Die optimale Taktik für das Verhalten einer gesunden Person besteht darin, regelmäßige Untersuchungen durchzuführen.

Wenn die charakteristischen Symptome von Lebererkrankungen auftreten, bedeutet dies nicht, dass der richtige Zeitpunkt für die Tests endlich gekommen ist. Dies ist ein klarer Beweis dafür, dass eine Behandlung bereits erforderlich und höchstwahrscheinlich langwierig und schwierig ist. Bei dem geringsten Verdacht auf Fehlfunktionen der üblichen Aktivität des Verdauungssystems ist ein Therapeut zu konsultieren.

Allgemeine Analysen

In der Liste der Studien, die bestanden werden müssen, werden zunächst Labormethoden behandelt, mit denen das Vorhandensein von Verstößen beurteilt und Annahmen über deren Art getroffen werden können:

  • KLA ist ein allgemeiner Bluttest, der eine Vorstellung vom möglichen Vorhandensein einer Pathologie in Bezug auf den Gehalt und die Beziehung zwischen seinen Strukturkomponenten gibt (zum Beispiel zeigt ein erhöhter Leukozytenspiegel das Vorhandensein einer Entzündung an, und die Erythrozytensedimentationsrate zeigt Probleme mit der Gerinnung an). Wenn Sie es gleichzeitig von einer Vene und einem Finger passieren, erhalten Sie eine klare Darstellung des Zustands des arteriellen, kapillaren und venösen Systems, und der letzte Umstand ist wichtig für die Diagnose von Pathologien der Leberblutversorgung.
  • Die Urinanalyse ist für mehrere Kriterien wichtig - eine Farbänderung in die Dunkelheit kann auf das Vorhandensein von Bilirubin und den Abbau von Hepatozyten, Protein hinweisen - über einen Entzündungsprozess in hoher Intensität oder über die Pathologie der Nierenaktivität.
  • Mit dem Coprogramm können Sie Spuren von Magenblutungen und Parasiten im Körper erkennen. Ein weit verbreiteter Befall durch Würmer oder Bakterien führt zu ähnlichen Vergiftungssymptomen (Erbrechen, Übelkeit, dyspeptische Störungen). Es kann auch die Ursache für Leberschäden durch Zysten mit Echinokokkose oder Leberegel sein. Die Stuhlanalyse ist auch für andere diagnostische Annahmen wichtig. Änderungen der Farbe, des Geruchs, der Konsistenz und der Form der ausgeschiedenen Fäkalien sind Anzeichen der Krankheit, wenn sich die Fäkalienmassen hinsichtlich der Indikatoren von der bedingten Norm unterscheiden.

Sobald Laboruntersuchungen dem Therapeuten das Vorhandensein bestimmter Fehlfunktionen im Körper gezeigt haben, beginnt eine neue, informativere Diagnosestufe mit anderen, komplexeren Analysen. Selbst für eine Person mit medizinischem Wissen ist es schwierig, Schlussfolgerungen aus der Primärforschung zu ziehen. Daher sollte sich der Patient nicht auf eine Selbstdiagnose einlassen und in vorzeitige Panik geraten..

Informativere Laborforschung

Eine detaillierte Untersuchung der Leber und des gesamten hepatobiliären Systems beginnt mit der Blutbiochemie. Dies ist ein relativ einfacher Weg, um die notwendigen Daten über die Funktionalität der exokrinen Drüse zu erhalten. Das Vorhandensein einer übermäßigen Menge an Bilirubinfraktionen zweier Arten, eine Zunahme oder Abnahme des Transaminasespiegels und eine Hypersekretion des Cholesterins sind eindeutige Hinweise auf Leberverletzungen, von denen der Zustand des natürlichen Reservoirs für die Sammlung seiner spezifischen Sekretion weitgehend abhängt..

Die Wechselbeziehung und Interposition der Segmente des hepatobiliären Systems beinhaltet die Bestimmung der variabelsten Pathologien durch biochemische Analyse - von Störungen in der Synthese und im Abfluss der Galle bis zu entzündlichen Prozessen und irreversiblen Veränderungen in Hepatozyten.

Die Blutbiochemie kann Teil einer diagnostischen Triade sein, die als Leberfunktionstests bekannt ist. Zusätzlich zum LHC enthalten sie einen allgemeinen Urintest. Es wird empfohlen, es einzunehmen, um das Protein im Produkt der Nierenaktivität zu überprüfen. Es wird auch ein Koagulogramm erstellt, das die erforderlichen Informationen über den Zustand des Gerinnungssystems liefert..

Von den Analysen, die durchgeführt werden sollten, ist die Lieferung von Galle. Es wird zu verschiedenen Zwecken durchgeführt, da bei der Entnahme des Zwölffingerdarminhalts Magensaft, die Sekrete von zwei Drüsen gleichzeitig - das Exokrine und die Bauchspeicheldrüse - und der Inhalt des Darms (Zwölffingerdarm 12) vorhanden sind. Das Verfahren gehört nicht zur Kategorie angenehm, ermöglicht es Ihnen jedoch, Informationen in verschiedene Richtungen zu erhalten.

Einige Krankheiten können ähnliche Indikatoren aufweisen - beispielsweise ein Anstieg des ALT- und AST-Spiegels (Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase oder Transferasen) in verschiedenen Fällen, was auf einen Entzündungsprozess mit noch unbekannter Ätiologie in der Gallenblase oder Leber, eine Schädigung des Parenchyms und andere mögliche Ursachen hinweist. Um die zuverlässige Ursache für die festgestellten Abweichungen in den Analysen von Leber und Gallenblase herauszufinden, werden mit den neuesten Techniken noch komplexere Studien durchgeführt..

Spezifische Analysen

Wird gegebenenfalls ernannt, um die Art der Entzündung zu bestimmen. Polymerasekettenreaktion - Die Errungenschaft der modernen Molekularbiologie ermöglicht es nicht nur, den Typ des hepatotropen Virus zu bestimmen, sondern auch den Grad seiner Aggressivität. Gewohnheitsmarker zeigen das Vorhandensein von Antikörpern gegen einen Krankheitserreger erst in einem bestimmten Stadium seines Fortschreitens nach einer vom Körper gebildeten Immunantwort.

Die Amplifikation ermöglicht es, ihre Anwesenheit zu Beginn des Prozesses aufzudecken und DNA oder RNA zu duplizieren, die sich immer noch in einer unbedeutenden Menge bis zu einem Volumen befinden, das die Erkennung beschleunigt. Die Durchführung einer PCR-Diagnostik ist eine hervorragende Möglichkeit, den mutmaßlichen Provokateur von anderen Ursachen zu unterscheiden, die den Entzündungsprozess hervorrufen.

Hardware-Diagnose

Zahlreiche Methoden zur Diagnose von Leber und Gallenblase mit speziellen Geräten sind darauf zurückzuführen, dass einige Segmente des GBS nicht in der Lage sind, Daten zu erhalten. Die einfachsten Methoden zur Ultraschall- und Röntgenuntersuchung, die in fast jeder Klinik durchgeführt werden. Sie geben einen allgemeinen Überblick über den Zustand des Organs (Größe, Strukturänderungen, Echogenität).

CT und MRT, die durch Schicht-für-Schicht-Scannen durchgeführt werden, sind informativer und werden verwendet, um Daten und Annahmen zu bestätigen, die Möglichkeit, kleine Neoplasien und nekrotische Bereiche zu erkennen, die den Primäruntersuchungen entgangen sind.

Bei Bedarf werden Cholezystographie, Cholezystocholangiographie (oral oder diffus), Laparoskopie, Szintigraphie, Endoskopie, Leber- und Gallenblasenbiopsie verschrieben.

Es wurden zahlreiche diagnostische Methoden entwickelt, um den Zustand der Leber und der Gallenblase des Patienten am aussagekräftigsten zu untersuchen und die richtige Behandlungstaktik zu bestimmen. Eine vorbeugende Untersuchung, die zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt wird, verhindert die Entwicklung der Krankheit. Hier erfahren Sie, welche Tests durchgeführt werden müssen, um die zahlreichen Probleme zu bestimmen, die im asymptomatischen Stadium der Entwicklung der Pathologie auftreten.

Labor- und Instrumentendiagnostik bei Lebererkrankungen

Die Leber ist ein Organ, das mit fast allen Systemen des menschlichen Körpers verbunden ist. Daher können bei verschiedenen Leberpathologien viele Veränderungen seitens des Blutes, der Immunität und der Haut beobachtet werden. Um die richtige Diagnose zu stellen, werden instrumentelle und Laboruntersuchungstechniken verwendet.

Indikationen für diagnostische Tests

Eine Person geht oft nur dann in eine medizinische Ambulanz, wenn sie bestimmte Symptome der Krankheit entwickelt. Bei Lebererkrankungen werden folgende Anzeichen zum Arztbesuch:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Beschwerden oder Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • verärgerter Stuhl;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • häufige Blutungen aus Nase und Zahnfleisch;
  • Vergrößerung des Bauches;
  • Erweiterung der Venen an der vorderen Bauchdecke;
  • Schwellung.

Es ist wichtig zu wissen! Eines oder mehrere der oben genannten Symptome weisen auf eine Schädigung des Gallensystems hin. In diesem Fall ist eine umfassende Diagnose erforderlich..

Umfragealgorithmus

Wenn eine Person medizinische Hilfe bei Lebererkrankungen sucht, verwendet der Arzt einen bestimmten diagnostischen Algorithmus. Zunächst wird eine visuelle Untersuchung durchgeführt, die Beschwerden des Patienten, die Dauer und die Art der sich entwickelnden Symptome werden geklärt. Danach werden Tests für Lebererkrankungen verschrieben, die helfen, die richtige Diagnose zu stellen..

Die Reihenfolge des Diagnoseprozesses ist wie folgt:

  • UAC und biochemische Analyse;
  • immunologische Forschung;
  • Bestimmung von Markern für Krebs und Virushepatitis;
  • Ultraschalluntersuchung der Leber;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Radioisotopenscanning;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Laparoskopie;
  • Leber Biopsie.

In den meisten Fällen ist nicht der gesamte Studienkomplex erforderlich, in der Regel sind Blutuntersuchungen und Ultraschall ausreichend. Bei komplexeren Krankheiten müssen Sie jedoch auf hochpräzise Diagnosetechniken zurückgreifen..

Labordiagnostik von Lebererkrankungen

Laborforschung ist das Anfangsstadium einer diagnostischen Suche. Das Blut reagiert als erstes auf Veränderungen im Organ. Welche Tests für Lebererkrankungen bestanden werden müssen, bestimmt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten.

Blutchemie

Diese Studie zielt darauf ab, den Zustand spezifischer Leberenzyme und anderer am Stoffwechsel beteiligter Komponenten zu bewerten..

Die Hauptkomponenten der Biochemie bei Lebererkrankungen

IndexCharakteristischDekodierung
Alt und ASTAlaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind Enzyme in Hepatozyten, die für den intrazellulären Metabolismus notwendig sind. Diese Substanzen werden ins Blut freigesetzt, wenn Zellmembranen beschädigt werden, dh während einer Entzündung, einer traumatischen Zerstörung oder eines ZelltodsFür die Diagnose von Lebererkrankungen ist ALT von größter Bedeutung, da sein Gehalt an Hepatozyten höher ist. Bei den meisten Pathologien steigt der Spiegel des Enzyms an
Alkalische PhosphataseDas angegebene Enzym ist ein Indikator für den Austausch von Kalzium und PhosphorEine Überschätzung des ALP-Spiegels tritt bei Pathologien der Gallenwege auf
GGTGammaglutamyltranspeptidase - ein Enzym, das für den Austausch von Aminosäuren verantwortlich istEs wird bei einigen entzündlichen Prozessen, der Pathologie der Gallenblase, überschätzt
Proteine ​​und FetteProtein ist eine Substanz, die von der Leber produziert wird. Es ist ein Baumaterial für alle Zellen. Fette sind in Hormonen und Gallensäuren enthaltenWenn die Leberfunktion beeinträchtigt ist, sinken die Proteinspiegel. Eine Überschätzung der Fettmenge wird bei Stagnation der Galle beobachtet
ElektrolyteKalium, Natrium, Magnesium und Kalzium sind die wichtigsten Substanzen, die den Wasserhaushalt im Körper aufrechterhaltenBei Lebererkrankungen ändern sie sich geringfügig
Prothrombin-IndexDies ist das Verhältnis der Gerinnungszeit des Blutplasmas einer gesunden und einer kranken Person. Dieser Prozess beinhaltet Fibrinogen, das von der Leber produziert wird.Eine Abnahme des PTI tritt bei beeinträchtigter Leberfunktion auf

Basierend auf der biochemischen Analyse kann bereits eine Diagnose angenommen werden.

Immunologische Tests

Autoimmunhepatitis ist eine seltene Erkrankung, die hauptsächlich bei jungen und mittleren Frauen auftritt. Welche Tests für Lebererkrankungen autoimmunen Ursprungs durchgeführt werden, hängt von den Besonderheiten der angeblichen Krankheit ab. Um die Diagnose zu bestätigen, werden immunologische Tests durchgeführt, die bestimmte Marker identifizieren, die normalerweise fehlen:

  • Antikörper gegen glattes Muskelgewebe;
  • antinukleärer Faktor;
  • hohe Immunglobulinspiegel

Es ist wichtig zu wissen! Diese Kombination wird als diagnostische Triade bezeichnet. Um diese Indikatoren zu identifizieren, wird das Blutserum untersucht.

Forschung nach Markern für Krebs und Hepatitis

Diese Diagnosemethoden müssen unbedingt durchgeführt werden. Virale Hepatitis-Marker ermöglichen es, das Vorhandensein einer Pathologie bei einer Person festzustellen und den Grad ihrer Aktivität zu bestimmen. Um sie nachzuweisen, wird ein Enzymimmunoassay für Lebererkrankungen verwendet, der spezifische Antikörper nachweist:

  • JgM und G zu HAV;
  • JgM und G zu HBV, HbS a / g;
  • JgM und G zu HCV;
  • JgM und G zu IOP.

Um das genetische Material des Virus nachzuweisen, das die genaueste Bestätigungsmethode darstellt, wird die Polymerasekettenreaktion verwendet.

Bei einem malignen Lebertumor werden im Blutserum Antikörper gegen Alpha-Fetoprotein nachgewiesen.

Instrumentelle Diagnostik

Organbildgebungstechniken ermöglichen eine Diagnose mit großer Genauigkeit. Die Leber wird beurteilt, pathologische Einschlüsse, Veränderungen in der Struktur des Gewebes werden festgestellt.

Biopsie

Die genaueste Forschungsmethode, mit der die Diagnose hundertprozentig bestätigt werden kann. Es wird jedoch äußerst selten durchgeführt, da spezielle Ausrüstung, streng sterile Bedingungen und qualifizierte Fachkräfte erforderlich sind. Das entnommene Gewebestück wird zur histologischen Untersuchung geschickt, dann gibt das Labor eine Stellungnahme zur Art der pathologischen Veränderungen ab.

Röntgen

Die am wenigsten informative Methode, die nur indikative Daten zu Lebererkrankungen liefert. Die Röntgenuntersuchung zeigt Bereiche der Gewebeverkalkung, die bei Parasiten, Tumorverfall und Metastasen auftreten. Hilft auch bei der Identifizierung großer Abszesse und Zysten. Es wird verwendet, um Bauchverletzungen mit Leberschäden zu diagnostizieren. Weitere Forschung ist sowieso erforderlich.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall)

Eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden, die unbedingt verschrieben wird und notwendig ist, um das Gesamtbild der Krankheit zu verstehen. Mit Ultraschall können Sie die Größe des Organs, seine Struktur und Position beurteilen. Es wird verwendet, um eine große Anzahl von Krankheiten und Differentialdiagnosen zu identifizieren.

  1. Tumor. Abgerundete Brennpunkte mit glatten, klaren Grenzen sind sichtbar. Ihre Dichte kann erhöht oder verringert werden. Die Leber ist am häufigsten vergrößert.
  2. Abszesse und Zysten. Sie haben eine runde oder unregelmäßige Form, sie übertragen Ultraschallwellen gut. Scheint leichter zu sein als der Rest des Stoffes.
  3. Zirrhose. Es wird eine heterogene Schalldichte der Leber gefunden, die durch den Ersatz von Hepatozyten durch Bindegewebe entsteht. Es gibt eine Zunahme der Pfortader.
  4. Hepatitis. Es ist gekennzeichnet durch eine Vergrößerung des Organs, eine moderate Änderung seiner Dichte.
  5. Kalkhaltige Cholezystitis. Beton, ihre Größe und Lage werden identifiziert.

CT und MRT

Hochpräzise Bestrahlungsmethoden zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit denen kleinste Veränderungen im Organ identifiziert werden können. Sie werden zur Erkennung von Zysten, Tumoren, Abszessen und Zirrhose eingesetzt. Bieten Sie die Möglichkeit, die Struktur der Leber Schicht für Schicht zu beurteilen.

Laparoskopie

Eine Methode zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit der Sie das Erscheinungsbild der Leber direkt beurteilen und Veränderungen in ihrer Struktur erkennen können. Die Essenz des Laparoskopieprozesses ist die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle und die Einführung von Gas. Danach werden im Peritoneum mit zwei Trokaren Punktionen vorgenommen, in die mit Minikamerern ausgestattete Instrumente eingeführt werden. Von ihnen wird auf dem Monitor ein Bild angezeigt, das es ermöglicht, alle Merkmale der Orgel bei maximaler Vergrößerung zu sehen.

Radioisotopenscannen

Basierend auf der Fähigkeit der Leber, einige Isotope aufzunehmen und zu speichern. Es wird mit speziellen Scangeräten und Tomographen durchgeführt. Eine kolloidale Lösung von Gold oder Technetium wird in eine Vene injiziert. Der pathologisch veränderte Teil der Leber akkumuliert weniger Isotope als gesundes Gewebe. Dies geschieht mit folgenden Beschwerden:

  • Abszesse verschiedener Herkunft;
  • parasitäre Zysten;
  • Gefäßtumoren;
  • Hepatitis, Zirrhose.

Das Scannen ist eine der aufschlussreichsten Diagnosemethoden.

Die Hauptindikatoren bei der biochemischen Analyse von Blut: Norm und Pathologie

Welches Blutbild überhaupt auf eine Lebererkrankung hinweist, hängt von der Art der pathologischen Veränderungen im Organ ab. In der klinischen Analyse werden mehrere Standardkomponenten bewertet.

Grundlegendes Leberblutbild.

IndexNormÜberschätzungAblehnen
AltMänner - 10-37 IE Frauen - 7-31 IEHepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs, kalkhaltige Cholezystitis, alkoholische Läsion der BauchspeicheldrüseSchwere Zirrhose
ASTMänner - 8-46 IE Frauen - 7-34 IEHepatitis, Cholestase, KrebsLeberbruch
Alkalische Phosphatase30-120 U / lZirrhose, Krebs, Alkoholschäden, Helminthiasis, Gallenstase, InfektionenGenetische Störungen, Hypothyreose
Eiweiß35-55 g / lDehydrationHepatitis, Zirrhose, Krebs
Gesamt-Bilirubin5,1-17 μmol / lHepatitis, Cholestase, Krebs, biliäre Zirrhose, Helminthiasis, Gilbert-Syndrom-

Damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind, muss Blut auf leeren Magen gespendet werden..

Unkonventionelle Methoden - Gesichtsdiagnose

Es gibt eine Methode wie die Gesichtsdiagnostik - Anzeichen einer Lebererkrankung sind für Spezialisten bereits bei der ersten Untersuchung sichtbar. Dieses Organ ist das Hauptsystem zur Entgiftung des menschlichen Körpers, daher spiegeln sich Funktionsstörungen sofort in der Haut wider. Die wichtigsten äußeren Zeichen sind:

  • erhöhte fettige Gesichtshaut;
  • ikterische Färbung;
  • vertikale Falten auf der Stirn;
  • Akne;
  • vergrößerte Talgdrüsen;
  • Besenreiser;
  • Rötung der Nase;
  • Fettflecken auf den Augenlidern;
  • weiße oder gelbe Beschichtung auf der Zunge.

Wenn solche Manifestationen gefunden werden, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Darüber hinaus sollte jede alarmierende Symptomatik, die auf eine Fehlfunktion des Körpers hinweist, ein Grund für einen Arztbesuch sein. Nur die rechtzeitige Erkennung von Lebererkrankungen und eine angemessene Therapie ermöglichen es, mit der Pathologie fertig zu werden und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Diagnose von Leber und Gallenblase

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • An wen kann man sich wenden??

Unter den Erkrankungen der Leber und der Gallenwege sind chronisch diffuse Leberläsionen - chronische Hepatitis und Leberzirrhose sowie Cholezystitis (Stein und Nichtstein) und Cholangitis - von größter klinischer Bedeutung. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass bei der Differentialdiagnose eine ziemlich reale Möglichkeit für fokale Leberläsionen besteht - Abszesse, Echinokokkose, insbesondere aber primäre Lebertumoren und Metastasen von Tumoren anderer Lokalisation.

Derzeit ist auch eine Reihe genetisch bedingter Krankheiten bekannt, bei denen sich eine fortschreitende Leberschädigung mit Zirrhose entwickelt: Hepatozerebrale Dystrophie durch gestörten Kupferstoffwechsel (Wilson-Konovalov-Krankheit), erbliche Hämochromatose (die Anreicherung von Eisen in der Leber kann ebenfalls sekundärer Natur sein - mit einigen Anämien, alkoholische Erkrankung), Leberschaden mit a1-Antitrypsin-Mangel.

Die rechtzeitige Erkennung dieser Krankheiten ist derzeit von großer praktischer Bedeutung, insbesondere wenn es möglich ist, die Ätiologie oder die individuellen Zusammenhänge der Pathogenese der Krankheit zu klären - zum Beispiel für einen tatsächlichen Einfluss auf die Ursache der Krankheit: die Verwendung von antiviralen Arzneimitteln bei chronischer Virushepatitis; bedeutet, dass bei der Wilson-Konovalov-Krankheit Kupfer aus dem Körper entfernt wird; Absetzen von Medikamenten, die die Entwicklung von Hepatitis und natürlich Alkohol verursachen, was zu schweren Leberschäden führt.

Befragung

Bei der Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege ist eine ständige "ätiologische Wachsamkeit" erforderlich, die sich natürlich bereits bei der Befragung des Patienten manifestieren sollte.

Eine epidemiologische Vorgeschichte ist sehr wichtig, zum Beispiel die Möglichkeit einer Infektion mit Hepatitis B, C, D, E, F, G und GV während Transfusionen von Blut und seinen Bestandteilen, Spenden sowie bei Homosexuellen, Drogenabhängigen, Medizinern (zum Beispiel Mitarbeitern von Abteilungen für chronische Hämodialyse, Stationen) Bluttransfusionen), während chirurgischer Eingriffe, einschließlich Zahn-, Bluttransfusionen, verschiedene Lösungen. In epidemiologischer Hinsicht sollte man die Anweisungen des Patienten beachten, in endemischen Herden von Opisthorchiasis, Leptospirose und Gelbfieber zu bleiben. Die Identifizierung von medizinischen Wirkungen ist von großer Bedeutung: Die Langzeitanwendung von Furadonin, Tetracyclin, einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln (Dopegit) und Tuberkulose-Arzneimitteln (Isoniazid, Ethambutol) kann chronische Hepatitis verursachen, einige Psychopharmaka - Cholestase, Östrogene (auch als Teil oraler Kontrazeptiva) - Syndrom Badda-Chiari und die Bildung von Gallenblasensteinen sowie Gelbsucht der Schwangerschaft im dritten Trimester infolge von Cholestase. Alkohol sollte noch einmal ausdrücklich als Ursache für eine große Gruppe chronisch fortschreitender Lebererkrankungen genannt werden..

Wichtige Informationen liefert die Untersuchung der Familiengeschichte, da eine Reihe fortschreitender Lebererkrankungen, die häufig bereits im Stadium einer fortgeschrittenen Zirrhose erkannt werden und sich in häufigen Lebersymptomen manifestieren, bestimmte genetische Merkmale aufweisen. Daher ist es wichtig, die erbliche Natur der Wilson-Konovalov-Krankheit, der Hämochromatose und des a1-Antitrypsin-Mangels zu identifizieren, die zu einer Leberzirrhose führen. unterscheiden spezifisch familiäre gutartige Hyperbilirubinämie.

Beschwerden

Bei Patienten mit Lebererkrankungen gibt es sehr oft keine Beschwerden bis zum Stadium einer ausgeprägten Schädigung, aber eine sorgfältige Befragung ermöglicht es Ihnen, einige von ihnen in einem früheren Stadium der Krankheit zu finden. Häufige Beschwerden, neben schlechtem Appetit, einem unangenehmen, normalerweise bitteren Geschmack im Mund, sind Beschwerden über Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, die häufig durch die Aufnahme von fetthaltigen oder frittierten Lebensmitteln hervorgerufen werden. Sie sind besorgt über instabilen Stuhl (Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt) ​​und Blähungen. Erbrechen kann reines Blut enthalten, was normalerweise auf Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre oder auf das Vorhandensein einer erosiven Gastritis als Manifestation einer durch Lebererkrankungen verursachten portalen Hypertonie mit Blutstagnation im Pfortadersystem hinweist. Der Nachweis von rotem Blut in Fäkalien ("oberen" Hämorrhoiden) und teerigen Stühlen hat die gleiche Genese.

Erosive Ösophagitis und alkoholische Gastritis können die Ursache für Blutungen sein..

Schmerzempfindungen können entweder mit einer Reizung des die Leber bedeckenden Peritoneums oder mit einer spastischen Kontraktion der glatten Muskeln der Gallenblase und der Gallenwege verbunden sein; Patienten sind oft besorgt über das Gefühl von Schwere, Druck im rechten Hypochondrium.

Schmerzen im rechten Hypochondrium treten bei Perihepatitis (z. B. aufgrund eines Tumors, Leberabszesses) und Pericholezystitis auf. Sie sind normalerweise intensiv, strahlen nach oben (zum rechten Schulterbereich) und nehmen mit dem Abtasten des rechten Hypochondriums zu. Eine Dehnung der Leberkapsel aufgrund einer Organvergrößerung (Hepatomegalie) verursacht ebenfalls einen ähnlichen Charakter von 6 Lems, der am häufigsten bei kongestiver Leber (kongestive Herzinsuffizienz) beobachtet wird..

Schmerzen bei Patienten mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege können mit einer Dyskinesie der Gallenwege verbunden sein oder durch spastisch kontrahierende glatte Muskeln der Gallenblase und der Gallenwege mit Gallenkolik (Leberkolik) verursacht werden. Normalerweise wird eine Gallenkolik durch das Vorrücken des Steins entlang des Gallentrakts verursacht. Diese Schmerzen treten in der Regel plötzlich schnell unerträglich auf, strahlen oft nach oben aus, begleitet von Übelkeit und Erbrechen, was (im Gegensatz zu anderen Ursachen für Erbrechen) keine Linderung bringt. Patienten können auch Schmerzen oder dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium haben, die durch Abtasten des Gallenblasenpunkts (des Winkels [zwischen dem rechten Rippenbogen und dem äußeren Rand des rechten Musculus rectus abdominis) und des Punktes am Hals rechts zwischen den Beinen m verstärkt werden. sternocleidomastoideus - der sogenannte phrenische Nervenpunkt (Phrenicus-Symptom).

Pruritus ist eine ziemlich typische Manifestation einer Lebererkrankung, die von Gelbsucht begleitet wird. Der extreme Grad an Juckreiz - schmerzhaft, nachts schlimmer, dem Patienten der Schlaf entzogen, mit einer Masse von Hautkratzern, oft infektiös - wird bei intra- und extrahepatischer Blockade der Gallenwege beobachtet (Cholestase-Syndrom)..

Eine Reihe von Beschwerden kann mit einer Vergiftung verbunden sein, die aus einer Verletzung der Grundfunktionen der Leber resultiert, die sich normalerweise in Störungen der Aktivität des Zentralnervensystems äußert - Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit. Mit zunehmender Vergiftung verstärken sich diese Anzeichen, Schlafstörungen treten auf (Schlafinversion - Nachtschlaf und Tagesmüdigkeit), dann Bewusstlosigkeit (Leberkoma). Patienten mit Lebererkrankungen können über verminderte Potenz und Libido sowie über Menstruationsstörungen klagen.

Wir reinigen die Leber- und Gallenwege. Nützlich zum Lesen!

Laut Statistik stehen Lebererkrankungen in Russland nach neurologischen und kardiovaskulären Pathologien an dritter Stelle. Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper und erfüllt die wichtigsten lebenswichtigen Funktionen. Dieses Organ arbeitet als leistungsstarkes biochemisches Labor, das Galle produziert (notwendig für die normale Verdauung und den Abbau von Fetten), Glykogenspeicher speichert und Gifte und Toxine aus Lebensmitteln entgiftet. Die Leber ist an allen Stoffwechselprozessen beteiligt, am Stoffwechsel von Vitaminen, Hormonen und an der Stärkung der Funktionen des Immunsystems. Daher ist es so wichtig, die Gesundheit dieses Organs zu erhalten, die Hauptmerkmale von Lebererkrankungen und die Gründe, die sie verursachen, zu kennen.

Das Narbengewebe hat keine Funktion und kann die innere Struktur der Leber verzerren. Wenn Narben und Verzerrungen weit verbreitet sind, entsteht eine Zirrhose. Somit sind Fibrose und Zirrhose keine spezifischen Störungen. Sie sind jedoch das Ergebnis anderer Ursachen für Leberschäden..

Klinische Manifestationen einer Lebererkrankung

  • Einführung in Leberfibrose und Leberzirrhose.
  • Leberfibrose.
  • Leberzirrhose.
  • Primäre biliäre Zirrhose.

Alkoholische Lebererkrankung ist eine Leberschädigung, die durch übermäßigen Alkoholkonsum über einen langen Zeitraum verursacht wird.

Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege

Die Leber produziert Galle, eine gelblich-grüne, dicke, viskose Flüssigkeit. Die Galle unterstützt die Verdauung, indem sie die Aufnahme von Cholesterin, anderen Fetten und fettlöslichen Vitaminen aus dem Darm fördert. Galle hilft auch, bestimmte Abfälle aus dem Körper sowie die Abbauprodukte des Arzneimittels zu entfernen.

  1. Alkoholmissbrauch. Systematischer und übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke führt zur Zerstörung des Lebergewebes und zur alkoholischen Zirrhose, die zum Tod führt.
  2. Stromversorgungsfehler. Die Leidenschaft für fetthaltige, gebratene, würzige und würzige Lebensmittel, Gewürze, geräuchertes Fleisch und andere schädliche Produkte führt zu einer Verletzung des Ausflusses von Galle. Infolgedessen fördert eine Verstopfung die Bildung von Steinen in den Lebergängen..
  3. Schlechte Vererbung, Missbildungen liegen den Pathologien der Lebergänge und Blutgefäße zugrunde. Anomalien in der Struktur des Organs verursachen Leberhypoplasie, Fermentopathie und andere Anomalien.
  4. Verletzungen des Bauches und der inneren Organe. In solchen Situationen können Leberprobleme nicht nur in den ersten Tagen nach dem traumatischen Faktor auftreten. Selbst nach einigen Jahren können sich die Folgen eines Traumas durch die Bildung einer Zyste oder eines Tumors im Leberparenchym an sich selbst erinnern..
  5. Exposition gegenüber Strahlung oder ionisierender Strahlung. Eine solche Exposition kann zu einer krebsartigen Degeneration der Leberzellen führen..
  6. Es gibt viele Faktoren, die den Zustand der Leber beeinflussen, aber die meisten hängen mit dem Lebensstil zusammen, den eine Person führt. Und dies bedeutet, dass sich eine Person durch die Beseitigung der schädlichen Wirkung vor vielen schweren Krankheiten retten kann.

Die häufigsten Krankheiten

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, einem kleinen birnenförmigen Organ auf der rechten Seite des Bauches direkt unter der Leber. Die Gallenblase speichert eine Verdauungsflüssigkeit, die in der Leber produziert wird, Galle genannt, und wird in den Dünndarm freigesetzt, um Fette und Proteine ​​in der Nahrung zu verdauen. Diese kann richtig aufgenommen werden. Anzeichen und Symptome einer Cholezystitis können sein: Starke und anhaltende Schmerzen in der oberen rechten Seite des Bauches. Schmerzen, die vom Bauch bis zur rechten Schulter oder zum Rücken ausstrahlen.

Berührungsempfindlichkeit im Bauch. Schwitzen Übelkeit und Erbrechen. Durchfall. Cholezystitis-Symptome treten normalerweise nach dem Essen auf, insbesondere große Mahlzeiten oder fettarme Mahlzeiten. Wenn Bauchschmerzen, die so stark sind, dass Sie nicht sitzen oder keine bequeme Position finden können, ein Notfall sind, suchen Sie jemanden, der Sie in dieser Situation in die Notaufnahme bringt. Eine Entzündung der Gallenblase kann verursacht werden durch: Gallensteine ​​oder Steine. Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Cholezystitis ist das Ergebnis von Gallensteinen, die den zystischen Gang blockieren. Dies ist der Schlauch, durch den die Galle aus der Gallenblase fließt, wodurch sich Galle aufbaut und eine Entzündung der Gallenblase verursacht.

Der Zustand der Gallenwege und der Gallenblase, mit dem dieses Organ interagiert, spiegelt sich notwendigerweise in der Arbeit der Leber wider. In der Medizin ist es daher üblich, Leberpathologien in primäre und sekundäre zu unterteilen.

Zu den primären Läsionen der Leber gehören akute Erkrankungen des Gewebes, der Blutgefäße der Leber und der Gallenwege:

Der Tumor kann verhindern, dass die Gallenblase richtig aus Ihrer Gallenblase herausfließt, wodurch sich Galle bildet, die zu Cholezystitis führen kann. Verstopfung des Gallengangs. Verdrehen oder Vernarben der Gallenwege können zu Verstopfungen führen, die zu Cholezystitis führen. Wenn sich die Gallenblase aufgrund einer Gallebildung entzündet, kann sie sich über ihre normale Größe hinaus dehnen und anschwellen, was Schmerzen verursachen und das Risiko eines Bruchs der Gallenblase sowie einer Infektion und eines Gewebetodes erhöhen kann. Da sich die Gallenblase nicht entwässert, sammelt sich außerdem Galle in der Gallenblase und die Galle kann infiziert werden.

  • Hepatitis (viral, bakteriell, toxisch, ischämisch);
  • Leberinfarkt;
  • Lebervenenthrombose;
  • Leberzirrhose;
  • Pylephlebitis;
  • Pylethrombose;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholangitis, Cholangiohepatitis).

Sekundäre Lebererkrankungen umfassen die folgenden Zustände:

Diese Klassifizierung von Lebererkrankungen ist nicht endgültig, in der Wissenschaft gibt es andere Meinungen in der Herangehensweise an dieses Problem. Darüber hinaus wird die Klassifizierung von Krankheiten mit der Entwicklung der Fähigkeiten der Medizin ständig geändert und überarbeitet..

Unbehandelte Cholezystitis kann das Gallenblasengewebe schädigen, und es entsteht eine Brandwunde, die wiederum die Gallenblase reißen kann oder kurz vor dem Bruch steht. Und wenn es einen Riss oder eine Perforation in der Gallenblase gibt, tritt Peritonitis auf. Gallenblasenkrebs hat gezeigt, dass das Risiko, an Gallenblasenkrebs zu erkranken, erheblich ansteigt, wenn Sie länger als 10 Jahre an Gallensteinen leiden. Zu den Tests und Verfahren zur Diagnose von Cholezystitis gehören: Bei Blutuntersuchungen sollten Anzeichen einer Infektion oder Anzeichen von Gallenblasenproblemen festgestellt werden.

Symptome einer Lebererkrankung

Lebererkrankungen deklarieren sich möglicherweise nicht lange, da es sich um eines der "stillsten" Organe handelt, in denen es keine Nervenenden gibt, die für das Einsetzen von Schmerzen verantwortlich sind. Starke Schmerzen treten normalerweise bereits bei schweren Leberschäden auf, wenn sie größer werden und auf die Fasermembran (Glisson-Kapsel) drücken, in der sich die Schmerzpunkte konzentrieren. Die charakteristischen Anzeichen einer Lebererkrankung sind wie folgt:

Bildgebende Untersuchungen zur Gallenblase. Bildtests wie Ultraschalluntersuchungen des Abdomens oder Computertomographie werden verwendet, um Bilder der Gallenblase zu erstellen, die Anzeichen einer Cholezystitis aufweisen können. Behandlung: Nach der Diagnose erfordert eine Cholezystitis einen Krankenhausaufenthalt.

Pankreatitis: Pankreatitis wird als Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Die Bauchspeicheldrüse ist eine längliche, sich verjüngende Drüse hinter dem Magen. Es dient zur Produktion und Sekretion von Verdauungsenzymen sowie den Hormonen Insulin und Glucagon. Alle Arten von Pankreatitis verursachen vorübergehend oder dauerhaft Reizungen und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. Die Hauptarten der Pankreatitis sind zwei. Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann tödlich sein, wenn sie schwierig ist, kann aber auch ohne Komplikationen bei richtiger Behandlung behoben werden.

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Verfärbung des Urins;
  • Stuhlstörungen, Veränderungen in der Konsistenz und Farbe des Kots;
  • Schwellung;
  • starkes Schwitzen;
  • Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen, das Auftreten von Hämatomen;
  • Blutungsneigung;
  • Bitterkeit im Mund am Morgen, Mundgeruch, Plaque auf der Zunge;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens, das Auftreten eines venösen Musters darauf;
  • Hautausschläge, Juckreiz, Brennen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen, Gedächtnisprobleme, verminderte geistige Leistungsfähigkeit;
  • Störungen des Nerven- und Hormonsystems;
  • Vergrößerung der Leber.

Die meisten der oben genannten Symptome treten bereits in den späten Stadien der Krankheit auf, wenn die Krankheit chronisch wird. Taubheitsgefühl in den Muskeln, ein Gefühl der Kälte in den Fingern und Zehen, eine Veränderung der Form der Nägel und das Auftreten roter symmetrischer Flecken auf den Handflächen können ein charakteristisches Zeichen für eine Leberschädigung sein. Gelbsucht tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer akuten viralen oder toxischen Hepatitis auf. Bei der Zirrhose tritt die charakteristische ikterische Farbe von Haut, Sklera und Schleimhäuten bereits in späteren Stadien auf.

In 80% der Fälle ist dies mit Erkrankungen der Gallenwege oder mit Alkoholismus verbunden. Die restlichen 20% sind auf Medikamente, Infektionen, Forschung oder Bauchoperationen zurückzuführen. Manchmal tritt es wieder auf, wobei der Schaden immer dauerhafter wird und dadurch zu einer chronischen Pankreatitis wird. Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit bleibenden Schäden auch nach Beseitigung der Ursache und Kontrolle der klinischen Symptome. Die häufigste Ursache ist Alkoholismus. Eine Episode der Pankreatitis ist jedoch, wenn Pankreasenzyme massenhaft aktiviert werden, was zum Tod des Pankreasgewebes selbst und häufig zu Blutungen um das tote Gewebe führt..

Bei Leberschäden klagen Patienten häufig über ein brennendes Gefühl, juckende Haut oder Hitzewallungen, begleitet von starkem Schwitzen. Diese Empfindungen treten normalerweise nachts auf und verhindern, dass der Patient einschlafen kann. Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium treten normalerweise bei gleichzeitigen Läsionen der Gallenblase und der Gallenwege auf oder treten in fortgeschrittenen Stadien von Hepatitis und Zirrhose auf.

Pankreatitis ist eine schwerwiegende Erkrankung und kann, wenn sie nicht behandelt wird, innerhalb weniger Tage zum Tod führen. Typische Symptome einer Pankreatitis sind ein akuter Bauch, dh ein Muster maximaler Bauchschmerzen, ähnlich einer Perforation oder Peritonitis, das plötzlich einsetzt und mehrere Stunden bis mehrere Tage anhält. Dies geht mit Übelkeit, Erbrechen, Fieber und schwerem Unwohlsein einher. Das Gefühl des Bauches verursacht Schmerzen und Zärtlichkeit. Pankreasenzyme im Blut. Das Vorhandensein einer großen Menge von Pankreas-Amylase und -Lipase im Blut, insbesondere am ersten Tag.

Der Verlauf von Hepatitis oder Zirrhose kann mit einem leichten Anstieg der Körpertemperatur einhergehen. Wenn es signifikant ansteigt (über 39 ° C), kann dies auf die Entwicklung eines eitrigen Prozesses in den Gallengängen und der Gallenblase hinweisen.

Von der Seite des Zentralnervensystems gibt es Störungen wie Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche, Apathie, vermindertes Gedächtnis und Konzentration, Schlafstörungen. Tatsache ist, dass Nervenzellen sehr empfindlich auf eine Abnahme der Entgiftungsfunktion der Leber reagieren. Toxine und Stoffwechselprodukte werden nicht vollständig eliminiert und wirken sich negativ auf den Zustand des Nervensystems aus, was Symptome von Neurasthenie, Lethargie oder Reizbarkeit und Ressentiments hervorruft. Patienten klagen über Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Genitalstörungen.

Weiße Blutkörperchen sind hoch im Blut und der Blutzucker- und Kalziumspiegel kann niedrig sein. Bilirubin kann erhöht sein. Einfache Röntgenaufnahmen des Abdomens, Ultraschall des Abdomens oder computergestützte Axialtomographie sind normalerweise erforderlich, um andere Ursachen für akuten Unterleib auszuschließen und die zugrunde liegenden Ursachen für Pankreatitis zu identifizieren. Es kann erforderlich sein, die Papille oder Ampulle unter Verwendung eines Verfahrens, das Endoskopie und Röntgenkontrast umfasst, auf Permeabilität zu überprüfen. Dieses gemischte Verfahren wird als endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie bezeichnet..

Haut für Lebererkrankungen

Bei Leberschäden treten charakteristische Veränderungen auf der Haut auf. Es verliert an Festigkeit, wird blass, trocken und schuppig. Es gibt ausgeprägte Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten, eine Tendenz zu allergischen Manifestationen (Dermatitis, Ekzeme). Es gibt verschiedene Arten von Hautausschlägen in Form von Pustelelementen, allergischen oder hämorrhagischen Ausschlägen (hepatische Purpura).

Der frühe Tod kann durch Schock, Nierenversagen oder Atemversagen verursacht werden. Es ist ein medizinischer Notfall und die Behandlung besteht aus. Krankenhausaufenthalt des Patienten zur Wartung. Absolutes Fasten und Absaugen des Mageninhalts mit einer Magensonde. Intravenöser Ersatz von Flüssigkeiten und Salzen. Erkennung und frühzeitige Behandlung aller möglichen Komplikationen, für die häufig Labortests erforderlich sind. In einigen Fällen ist eine endoskopische retrograde Pankreatographie erforderlich.

Wenn sich in den ersten Stunden oder nach einigen Tagen keine Besserung ergibt, müssen Sie möglicherweise auf eine Intensivstation umziehen. Exazerbationsepisoden einer chronischen Pankreatitis werden wie eine akute Pankreatitis behandelt. Anschließend müssen Sie für immer auf Alkohol verzichten. Möglicherweise müssen chronische Schmerzen mit Analgetika, Antazida oder Pankreasenzymen behandelt werden.

Lebererkrankungen bei Frauen gehen mit dem Auftreten charakteristischer Besenreiser auf der Haut und Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen in Form dünner zyanotischer Streifen im Bauchraum) einher. Selbst bei einer leichten Auswirkung auf die Haut können Hämatome (Blutergüsse) auftreten, die nicht lange verschwinden. Der Grund für solche Veränderungen ist ein hormonelles Ungleichgewicht im weiblichen Körper, bei dem eine erkrankte Leber Steroidhormone nicht vollständig neutralisieren kann..

Welche hepatobiliären Manifestationen können sich bei entzündlichen Darmerkrankungen manifestieren??

Komplikationen wie Nekrose und Blutung der Bauchspeicheldrüse, Pseudozyste oder Sekundärinfektion erfordern eine Operation mit erhaltener Prognose. Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen, sowohl Morbus Crohn als auch Colitis ulcerosa, können Manifestationen außerhalb des Darms aufweisen, einschließlich solcher, die die Leber, die Gallenwege und die Gallenblase betreffen. Die häufigsten hepatobiliären Manifestationen.

Sandy Immortelle für Leber

Einer der Gründe für seine Bildung ist eine Veränderung der Resorption von Gallensalzen. Gallensalze sammeln sich in der Gallenblase an, bis sie in den Darm gelangen, um die Verdauung zu unterstützen. Sie werden dann am Ende des Dünndarms wieder resorbiert. Bei ilealen Entzündungen oder Operationen resorbieren Gallensalze nicht richtig und verursachen eine dichtere Galle, was die Bildung von Steinen im Vesikel erleichtert. Da Colitis ulcerosa normalerweise nicht das Ileum betrifft, haben diese Patienten kein erhöhtes Risiko für Cholelithiasis.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist die Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen. Darüber hinaus sollten Sie auf die charakteristischen Stellen bei Lebererkrankungen achten:

  • das Auftreten von bräunlichen Flecken und tiefen Falten auf der Stirn zwischen den Augenbrauen;
  • Verdunkelung der Haut im Achselbereich;
  • dunkle Ringe und Schwellungen unter den Augen;
  • braune Flecken auf der Haut im Bereich der rechten Schulter und des Schulterblatts;
  • das Auftreten eines Ausschlags mit schwarzen Köpfen an den Unterarmen und am Handrücken;
  • leuchtend rote symmetrische Flecken auf den Handflächen (Leberpalmen).

Diese Anzeichen weisen auf einen chronischen Verlauf einer Lebererkrankung hin. Darüber hinaus kann es bei Frauen zu einer Abnahme des Haarwuchses unter den Achselhöhlen und im Schambereich kommen oder umgekehrt zu übermäßigem Haarwuchs, Atrophie der Brustdrüsen und Menstruationsstörungen. Und bei Männern - Ausdünnung der Haare am Kopf, bis zur vollständigen Kahlheit, Libido-Störung.

Cholezystitis und Gallensteinerkrankung - Symptome

Das Vorhandensein von Gallensteinen kann zu Gallenkoliken mit Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen, wenn sie die Gallenwege verstopfen, zusätzlich zu möglichen Infektionen und Gelbsucht aufgrund der Retention der Galle als verstopfter Auslass. Daher ist es manchmal notwendig, die Gallenblase zu entfernen, um diese Komplikationen zu vermeiden..
Fettleber: Fettablagerung in der Leber ist ein häufiges Problem in der Allgemeinbevölkerung. Es ist unter anderem mit Fettleibigkeit, Diabetes, Alkoholkonsum und Schwangerschaft verbunden. Die Verwendung von Kortikosteroiden kann zu ihrem Aussehen beitragen, ebenso wie Medikamente wie Methotrexat. Verursacht normalerweise keine Symptome, kann aber im Laufe der Zeit zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion führen. In einigen Fällen wurde die Entwicklung einer Zirrhose beschrieben.

Juckreiz bei Lebererkrankungen ist ein charakteristisches Symptom. Der Grund für diesen Zustand ist eine Verletzung der Entgiftungsfunktion der Leber. Infolgedessen reichern sich schädliche Substanzen im Körper an, Giftstoffe gelangen in den Blutkreislauf und dringen mit ihm in die Haut ein, was zu Reizungen der Nervenenden und unerträglichem Juckreiz führt.

Diagnose

Für Ihre Kontrolle wird empfohlen, ein gesundes Gewicht zu haben und regelmäßig entsprechend den körperlichen Fähigkeiten jedes Patienten zu trainieren. Primäre sklerosierende Cholangitis: chronische und fortschreitende Entzündung der Gallenwege. Die Gallenwege transportieren Galle von der Leber, wo sie produziert wird, in den Darm, wo sie die Verdauung von zuvor in der Gallenblase gespeicherten Nahrungsmitteln unterstützt.

Die Krankheit kann zu Leberzirrhose und zur Entwicklung von Gallengangstumoren führen. Darüber hinaus können veränderte Gallengänge zur Galleninfektion beitragen. Es gibt keine Behandlung, die die Krankheit kontrollieren kann, obwohl Ursodesoxycholsäure den Nachweis einer Leberentzündung bei Blutuntersuchungen verbessern kann. Aus diesem Grund ist es manchmal notwendig, eine Lebertransplantation durchzuführen, wenn die Krankheit fortschreitet.

Bei Leberproblemen ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um die Diagnose zu klären und die Behandlung zu beginnen. Dazu müssen Sie sich an einen Therapeuten, Hepatologen oder Gastroenterologen wenden. Diagnosetests für Lebererkrankungen basieren auf labortechnischen, invasiven und nicht-invasiven Methoden.

Das Labor wird Blut- und Urintests (allgemein und biochemisch) durchführen, Studien zum Nachweis von Hepatitis oder Krebszellen durchführen und erforderlichenfalls genetische und immunologische Tests durchführen.

Sie sind jedoch nicht von Nebenwirkungen befreit und gehören zu den häufigsten. Azathioprin und Mercaptopurin: Die Lebertoxizität dieser Arzneimittel ist relativ häufig und kann, obwohl sie normalerweise im ersten Behandlungsmonat am häufigsten auftritt, jederzeit auftreten, was die Wirksamkeit einer regelmäßigen analytischen Überwachung während der Behandlung rechtfertigt. Während die Lebertoxizität in den meisten Fällen gering ist und nach Dosisanpassungen nachlassen kann, ist dies einer der Hauptgründe, warum diese Behandlung möglicherweise abgebrochen werden muss. Methotrexat: Ein Medikament, das relativ häufig Transaminasen auslösen kann, aber wie bei Azathioprin kann die meiste Zeit durch Dosisanpassungen behoben werden. Es ist besonders wichtig, Alkohol zu vermeiden, während Sie mit Methotrexat behandelt werden, da dies die schädlichen Auswirkungen auf die Leber erhöhen kann. Die Einnahme von Folsäure während der Methotrexat-Behandlung verringert das Risiko einer Lebertoxizität. Biologika: Das Risiko einer Hepatotoxizität mit diesen Arzneimitteln ist gering und selten signifikant. Wenn dies der Fall ist, geschieht dies normalerweise innerhalb des ersten Behandlungsmonats.... Die Gallenblase ist ein Organ, das direkt mit der Leber und dem Verdauungssystem verbunden ist..

Der Einsatz von Computertechnologie ist eine moderne schmerzlose (nicht-invasive) Forschungsmethode. Der Patient wird zur Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane überwiesen. In Zweifelsfällen wird eine MRT- (Magnetresonanztomographie) oder CT-Untersuchung (Computertomographie) durchgeführt, die vollständige Informationen über den Zustand, die Größe des Organs, die Struktur seines Gewebes und den Grad der Schädigung liefert.

In schwierigen Fällen werden invasive Methoden angewendet - Biopsie, Laparoskopie oder perkutane Punktion, die zu einer genauen Diagnose beitragen.

Behandlungsmethoden

Der Komplex therapeutischer Maßnahmen bei Lebererkrankungen besteht in der Verwendung von Medikamenten, der Ernährung und der Anpassung des Lebensstils. Die medikamentöse Therapie basiert auf der Verwendung von Medikamenten der folgenden Gruppen:

  1. Kräuterpräparate. Medikamente auf der Basis von Mariendistel werden häufig zur Wiederherstellung der Leberfunktion eingesetzt. Medikamente wie Gepabene, Karsil, Silymarin, Silymar enthalten einen Extrakt aus dieser Pflanze und werden zur Behandlung von Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis oder toxischen Leberschäden eingesetzt. Zu dieser Gruppe gehören auch die Medikamente LIV-52 (auf Schafgarbe und Chicorée) und Hofitol (auf Artischockenbasis). Aus der Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel ist das Medikament Ovesol besonders beliebt..
  2. Essentielle Phospholipide. Vertreter dieser Gruppe (Essentiale, Essentiale Forte, Essliver, Phosphogliv) helfen, Stoffwechselprozesse in Leberzellen zu normalisieren und deren Regeneration und Wiederherstellung zu beschleunigen.
  3. Arzneimittel tierischen Ursprungs. Vertreter dieser Gruppe werden auf der Basis von Rinderleberhydrolysaten hergestellt, haben schützende Eigenschaften und sorgen für eine Entgiftung und Reinigung der Leber. Beliebte Medikamente - Hepatosan und Sirepar.
  4. Arzneimittel mit Aminosäuren. Dies sind Medikamente wie Heptral und Heptor. Zeigen Sie starke antioxidative und antitoxische Wirkungen, schützen Sie die Leber und beschleunigen Sie ihre Genesung.

Neben der konservativen Therapie werden therapeutische Übungen eingesetzt, die aus einer Reihe speziell entwickelter Übungen bestehen. Bei Lebererkrankungen wirken sie sich günstig auf Stoffwechselprozesse aus, beseitigen Krämpfe der Gallenwege, stärken die Bauchmuskulatur und verbessern die Funktion des Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystems. Diese Übungen werden am besten unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers durchgeführt..

Eine gute Wirkung wird durch die Verwendung traditioneller medizinischer Methoden erzielt, die auf der Aufnahme von Abkochungen und Tinkturen von Heilkräutern beruhen. Konsultieren Sie jedoch vor Beginn der Behandlung unbedingt Ihren Arzt, um unerwünschte Komplikationen zu vermeiden. Zur Behandlung der Leber werden Mariendistelmehl, Abkochungen von Löwenzahn und Artischockenwurzeln verwendet, Pflanzen mit choleretischen und harntreibenden Eigenschaften (Hagebutten, Erdbeerblätter, Johanniskraut, Maisseide usw.). Das natürliche Präparat Leviron Duo hat sich perfekt bewährt.

Besondere Bedeutung bei der Behandlung von Lebererkrankungen wird jedoch der Ernährung beigemessen. Was sollte die Ernährung bei Lebererkrankungen sein, was kann und was nicht im Tagesmenü enthalten sein? Empfehlungen zu diesem Thema erhalten Sie von Ihrem Arzt und Ernährungsberater.

Diät für Lebererkrankungen

Bei Leberschäden ist die Ernährung von entscheidender Bedeutung. Eine richtig ausgewählte Diät hilft dabei, die Prozesse der Gallensekretion und -verdauung zu normalisieren, die Belastung des erkrankten Organs zu verringern und seine Funktionen wiederherzustellen. Die Grundlage einer therapeutischen Ernährung sollten Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien sein, der Fettverbrauch sollte auf ein Minimum reduziert werden. Bei Lebererkrankungen sind folgende Lebensmittel erlaubt:

  • Milch-, Gemüse- und schleimige Getreidesuppen;
  • fermentierte Milchprodukte (fettfrei);
  • mageres Fleisch (Geflügel, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • Meeresfrüchte und Fisch (fettarme Sorten);
  • Nudeln, Getreide (Buchweizen, Gerste, Haferflocken);
  • Protein-Dampf-Omeletts;
  • frische Gemüsesalate mit Pflanzenöl;
  • Gemüse, frisches Obst, Gemüse.

Es ist unerwünscht, frisches Brot zu verwenden. Es ist besser, es zu trocknen, Croutons zuzubereiten und zusammen mit dem ersten Gang nicht mehr als 2-3 Scheiben pro Tag zu essen. Eine weitere wichtige Anforderung betrifft die Art und Weise, wie Lebensmittel zubereitet werden. Frittierte Lebensmittel sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu dämpfen, zu kochen oder zu backen. Darüber hinaus müssen Sie die Einhaltung des Wasserregimes überwachen und mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Nützliche grüne und Kräutertees, Kompotte, Fruchtgetränke, Mineralwasser (von einem Arzt empfohlen).

Was ist verboten?

Bei Lebererkrankungen gilt das Verbot für folgende Produkte:

  • Backwaren, Brötchen, Gebäck, frisches Weißbrot;
  • reiche Brühen, fettiges Fleisch und Fisch;
  • Süßigkeiten, Bonbons, Schokolade;
  • Halbfabrikate, Konserven;
  • geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • Alkohol;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • starker schwarzer Kaffee und Tee;
  • Fettsaucen, tierische Fette;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Perlgerste, Mais, Gerste und Hirse Getreide;
  • Rettich, Rettich, Knoblauch, Rübe, Weißkohl, Sauerampfer, Zwiebel, Spinat;
  • Traube, Tomate, Orangensaft.

Gemüse mit groben Ballaststoffen, einigen Beeren und Früchten (Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Trauben) sollte von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Eine solche Diät sollte zu einer Lebensweise werden, sie muss ständig befolgt werden und in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung zur Wiederherstellung der Leberfunktion beitragen.

Prävention von Lebererkrankungen

Maßnahmen wie richtige und nahrhafte Ernährung, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Einhaltung von Arbeit und Ruhe, gesteigerte körperliche Aktivität und Sport tragen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen bei. Versuchen Sie, nur frische und gesunde Produkte zu verwenden, entfernen Sie Alkohol vollständig aus Ihrem Leben und geben Sie den unkontrollierten Gebrauch von Medikamenten auf.

Um eine Infektion mit Hepatitis-Viren zu verhindern, sollten Sie ungeschützten Sex eliminieren und nur einen zuverlässigen und gesunden Partner haben. Beachten Sie bei Arbeiten in gefährlichen Industrien unbedingt die Sicherheitsvorkehrungen beim Arbeiten mit giftigen Substanzen und verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung.

Denken Sie daran, dass Lebererkrankungen eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung darstellen. Daher müssen Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, wenn die ersten Warnzeichen auftreten, die auf eine Verletzung der Leberfunktion hinweisen.

Die Aktivität von Leber und Gallenblase ist sehr signifikant und vielfältig: Beteiligung am Stoffwechsel, an der Durchblutung und an der Verdauung. Die Leber ist das Hauptorgan, das das Blut von toxischen Substanzen reinigt und viele biologisch aktive Verbindungen synthetisiert, die für die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus notwendig sind. Wenn die Leber geschädigt ist, können aufgrund ihrer starken Fähigkeit, sich selbst zu heilen, lange Zeit keine Manifestationen auftreten. Wenn immer noch Symptome einer Leber- und Gallenblasenerkrankung auftreten, was darauf hindeutet, dass der Prozess nicht neu ist, sollten Sie Ihren Lebensstil sofort anpassen und es ist besser, qualifizierte Hilfe zu suchen.

Ursachen der Leberentzündung

Entzündliche Lebererkrankungen haben verschiedene Ursachen. Die bekanntesten sind Virushepatitis, die durch gleichnamige Viren (Hepatitis A-Virus, Hepatitis B-Virus usw.) verursacht wird. Andere Viruserkrankungen können ebenfalls zu Leberentzündungen führen: Röteln, Herpes, Cytomegalievirus usw. Bakterien oder Wurmbefall können ebenfalls die Ursache sein..

Da die Leber durch den Missbrauch bestimmter Substanzen oder durch Vergiftungen von Toxinen befallen wird, kommt es zu alkoholischer Hepatitis, Drogenhepatitis und toxischer Hepatitis.

Wofür brauchen wir Leber und Gallenblase?

Diese Organe sind sehr wichtig für das menschliche Leben. Sie sind am Stoffwechsel, der Durchblutung und der Verdauung beteiligt. Dank der Leber werden verschiedene giftige Substanzen aus dem menschlichen Körper entfernt.

Störungen der Leber- und Gallenblasenfunktion können zu einer Krankheit führen, deren Heilung sehr lange dauert.

Sobald eine Person den Verdacht hat, an einer Leber- oder Gallenblasenerkrankung zu leiden, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, um die Krankheit nicht auszulösen.

Tatsache ist, dass eine Person in einem frühen Stadium der Krankheit möglicherweise keine Symptome spürt. Alle Probleme treten auf, wenn die Krankheit bereits fortschreitet.

Ursachen der Entzündung der Gallenblase

Die Gallenblase entzündet sich durch das Eindringen von Infektionserregern, Parasiten und Protozoen. Die häufigste Ursache für Cholezystitis ist die bedingt pathogene Flora, die mit einer Abnahme der Immunität aktiviert wird. Staphylokokken, Streptokokken, Lamblien, Proteus, Opisthorchien und andere Krankheitserreger gelangen über den Darm, den Blutkreislauf oder den Lymphfluss in die Gallenblase.

Cholezystitis provozierende Faktoren:

  • Gallendyskinesie;
  • chronische Infektionen in jedem Organ, einschließlich Zähnen;
  • Hypodynamie;
  • Ernährungsstörungen - übermäßige oder unzureichende Ernährung, schwere Abendessen, eine Fülle von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • hormonelle Störungen;
  • älteres Alter;
  • Immunschwäche.

Wenn die Krankheit in weniger als 3 Monaten geheilt wurde, spricht man von einer akuten Entzündung. Chronische Cholezystitis zieht sich manchmal über Jahre hin, geht mit Exazerbationen und Absenkungen einher.

Behandlung von Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Tests, die erforderlich sind, um eine genaue Diagnose der Leber- und Gallenblasenerkrankung zu erstellen.

  1. Allgemeine Blutanalyse.
  2. Allgemeine Urinanalyse.
  3. Blutzuckertest.
  4. Coprogramm.
  5. Urinanalyse auf Bilirubingehalt.
  6. Röntgen des Magens und der Speiseröhre. Hilft bei der Beurteilung des Zustands der Venen dieser Organe.
  7. Kot für den Blutgehalt, um das Vorhandensein von inneren Blutungen im Körper zu bestimmen.
  8. Ultraschall der Bauchorgane. Ermöglicht die Überprüfung der Größe aller Organe.
  9. Virushepatitis-Marker.

Nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt und die richtige Diagnose gestellt wurden, fährt der Arzt mit der Behandlung fort. Zuerst müssen Sie die Ursachen der Krankheit ermitteln und beseitigen..

Ursachen für Leber- und Gallenblasenerkrankungen

  • schädliche Lebensmittel essen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • nervöse Überlastung;
  • schwere körperliche Aktivität;
  • Infektion (Hepatitis);
  • Diabetes mellitus;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Vergiftung mit Toxinen;
  • die Verwendung von Medikamenten;
  • Parasiten im Gewebe der Leber oder Gallenblase;
  • Tuberkulose;
  • Herzkrankheit (Herzinsuffizienz);
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems.

Nach der Identifizierung der Ursache für Leber- und Gallenblasenerkrankungen sollten Spezialisten mit der Behandlung beginnen..

Häufige Symptome

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase können asymptomatisch sein. Manchmal tritt im Laufe der Zeit nur ein Symptom auf, z. B. Bitterkeit im Mund.

Bei Entzündungen beider Organe sind in seltenen Fällen Schmerzen im rechten Hypochondrium charakteristisch - links oder näher am Rücken, die häufiger nach dem Verzehr fetthaltiger Lebensmittel oder starker Anstrengung auftreten. Der Schmerz kann scharf, stumpf, schmerzhaft, scharf usw. sein. Anfälle dauern mehrere Minuten bis zu einem Tag. In regelmäßigen Abständen tritt Übelkeit und Fieber bei vielen Krankheiten auf.

Diät

Wenn wir über die Gewährleistung eines sanften Regimes bei Lebererkrankungen sprechen, sprechen wir zunächst über den richtigen Ansatz für die Organisation der menschlichen Ernährung. Eine sparsame Ernährung ermöglicht nicht nur eine effektivere Behandlung von Lebererkrankungen, sondern auch die Normalisierung der Leberfunktionen, die Bildung von Galle im Körper und die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen. Patienten, bei denen das Risiko einer Fettverbrennung des Organs besteht, wird eine spezielle Diät für Lebererkrankungen gezeigt. Zu den empfohlenen Produkten gehören Kabeljau, Soja und Hüttenkäse, die viele lipotrope Substanzen enthalten. Menschen mit Symptomen einer Lebererkrankung essen nachweislich fettarme Lebensmittel. Eine Person sollte nicht mehr als 80 g Fett pro Tag konsumieren, während es jeden Tag empfohlen wird, wenig Gemüse zu konsumieren, was eine choleretische Wirkung hat, und daher die Leber zu behandeln. Wenn der Patient Anzeichen einer Verletzung des Ausflusses von Galle zeigt, wird gezeigt, dass er ungefähr 150 g Fett pro Tag verbraucht, und die Hälfte davon sollte pflanzliches Öl sein.

Es wird nicht empfohlen, viel Kohlenhydrate zu essen. Bei chronischen Lebererkrankungen wird eine fraktionierte Ernährung mit Mahlzeiten praktiziert, die einen vollständigen Anteil an Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten enthalten. Das Essen sollte gekocht oder gedämpft werden. Bei Hepatitis sollte die Ernährung viele leicht verdauliche Proteine ​​enthalten..

Es ist strengstens verboten, fetthaltiges Fleisch, geräuchertes Fleisch, reichhaltige Brühen, Konserven, Schokolade, saures Essen und Alkohol zu essen. Wenn für die meisten Lebererkrankungen die Ernährung nur im Stadium der Behandlung und Genesung erforderlich ist, ist sie bei Leberzirrhose lebenslang. Darüber hinaus sind diätetische Einschränkungen bei dieser gewaltigen Krankheit besonders schwerwiegend.

Spezifische Symptome

Die Diagnose von Hepatitis und Cholezystitis wird nicht anhand von 2-3 Symptomen gestellt. Das Vorhandensein von Anzeichen aus der Liste ermöglicht es Ihnen, eine Krankheit zu vermuten und einen Arzt zu konsultieren. Der Arzt wird die Leber abtasten und Untersuchungen verschreiben, anhand derer er eine endgültige Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben wird.

Leber

Symptome einer Leberentzündung:

  • Schwäche ohne ersichtlichen Grund;
  • schwerer Appetitverlust;
  • gelblicher Hautton und Sklera;
  • Juckreiz am ganzen Körper oder im Bauch;
  • dunkler Urin, heller oder gelblicher Stuhl.

Gallenblase

Die folgenden Symptome weisen auf eine Cholezystitis hin:

  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Blähungen, Übelkeit, Stuhlstörungen;
  • Ein Anstieg der Körpertemperatur tritt normalerweise abends auf.

Häufige Lebererkrankungen

Zu den Hauptkrankheiten zählen Hepatitis, Zirrhose, Fettabbau und Leberkrebs.

Hepatitis ist eine Schädigung der Leber durch ein Virus. Ordnen Sie akute und chronische Formen der Hepatitis zu. Die akute Form ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Anzeichen einer Vergiftung;
  • Anzeichen von Gelbsucht: Haut und Sklera sind gelb gefärbt;
  • Kot bekommt eine weißlich-tonige Tönung;
  • Urin verdunkelt sich zu einer tiefdunklen Farbe;
  • hämorrhagische Anzeichen:
  • Blutungen aus der Nase;
  • juckende Haut;
  • Bradykardie;
  • depressiver psycho-emotionaler Zustand;
  • Reizbarkeit;
  • Schädigung des Zentralnervensystems;
  • Vergrößerung von Leber und Milz.

Bei einer milderen Form der Verschlimmerung der Hepatitis können Symptome nicht ausgedrückt werden. Bei einer schweren Form der Exazerbation werden nekrotische Veränderungen in der Leber beobachtet, eine Abnahme ihrer Größe.

Bei chronischer Hepatitis werden folgende Symptome beobachtet:

  • die Leber und Milz nehmen an Größe zu;
  • schmerzhafte Empfindungen im Bereich eines stumpfen Organs;
  • juckende Haut;
  • Gefühl der Schwere;
  • Appetitverlust;
  • Aufstoßen;
  • Blähung;
  • Hyperhidrose.

Patienten haben es schwer, fetthaltige Lebensmittel und Alkohol zu tolerieren.

Diagnose: Leberzirrhose

Bei dieser Lebererkrankung wird die normale Struktur des Organs durch Narbengewebe ersetzt und nimmt eine knotige Form an. Dies beeinträchtigt die volle Funktion des Organs. Die Krankheit ist in den meisten Fällen asymptomatisch. Die Zirrhose ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • allgemeine Schwäche;
  • verminderte Leistung;
  • schmerzhafte Empfindungen im Hypochondrium auf der rechten Seite;
  • Blähungen;
  • der Urin wird dunkler;
  • Gewichtsverlust;
  • Handflächen werden rot.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, beginnen Komplikationen:

  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum;
  • gestörter Bewusstseins- und Gedächtniszustand;
  • Magenblutung;
  • Gelbsucht.

In den meisten Fällen ist Zirrhose die Ursache für Leberkrebs. Die Onkologie manifestiert sich als fortschreitende Zirrhose und geht mit Bauchschmerzen einher.

Eine andere Krankheit ist Fettabbau oder Steatose. In diesem Fall wird das Gewebe des Organs wieder aufgebaut, während sich in den Zellen des Organs übermäßig Fett ansammelt. Die Krankheit kann asymptomatisch sein oder von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Vergrößerung der Leber in der Größe;
  • schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Organs;
  • Übelkeitsgefühl;
  • schmerzhafte Empfindungen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Die Steatose unterscheidet sich in der Dauer. In diesem Fall werden die Exazerbationsphasen durch Remissionen ersetzt..

Behandlung

Wenn die Ursache der Entzündung bekannt ist, besteht der erste Schritt darin, sie zu beseitigen. Behandeln Sie Begleiterkrankungen, legen Sie eine Diät fest. Wenn eine Hepatitis durch übermäßige Einnahme einer Vielzahl von Medikamenten oder alkoholischen Getränken auftritt, reduzieren Sie die Einnahme von Medikamenten und geben Sie den Alkohol auf.

Interessant: Symptome und Behandlung der alkoholfreien Fettlebererkrankung

Wenn bei Cholezystitis große Steine ​​vorhanden sind, kann beschlossen werden, die Steine ​​mit Ultraschall zu zerdrücken oder die Gallenblase operativ zu entfernen.

Medikament

Bei einer Virusentzündung der Leber werden Medikamente verschrieben, die die Entwicklung des Hepatitis-Virus stoppen. Dies sind Sofosbuvir, Velpatasvir, Simeprevir.

Bei Cholezystitis werden choleretische Medikamente verschrieben, einschließlich solcher pflanzlichen Ursprungs: Lyobil, Holosas. Um den Krampf der Kanäle zu beseitigen, werden Spazmalgon, No-shpu verwendet. Antibiotika gegen Entzündungen der Gallenblase werden in Fällen verschrieben, in denen die Ursache eine Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion ist.

Eine bakterielle Entzündung wird durch die Leukozytenformel eines allgemeinen Bluttests diagnostiziert. Damit der Arzt Antibiotika verschreiben kann, reicht es aus, über andere Krankheiten des Patienten Bescheid zu wissen. Wenn die Entzündung durch Protozoen oder Parasiten verursacht wird, werden zur Behandlung Antiprotozoen- und Anthelminthika benötigt.

Hausmittel

Zusammen mit Pillen gegen Entzündungen hilft alternative Medizin. Ein universelles Volksheilmittel gegen Entzündungen der Leber und der Gallenblase sind Kräutertees und Abkochungen. Honig wird dem fertigen medizinischen Getränk nach Geschmack zugesetzt, wenn es für den Patienten bei anderen Krankheiten nicht kontraindiziert ist. Lebertee Optionen:

  • 4 Esslöffel Brennnessel zu 2 Gläsern Wasser geben und 5 Minuten kochen lassen;
  • Gießen Sie 8 Esslöffel junge Löwenzahnblätter mit einem Liter warmem Wasser, wickeln Sie sie ein und lassen Sie sie 4-8 Stunden ziehen.
  • Brauen Sie einen Teelöffel einer Mischung aus Wermut und Salbei mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie eine Stunde darauf und trinken Sie dreimal täglich 100 ml.
  • ein Esslöffel Maisseide mit einem Glas kochendem Wasser;
  • Sie können eine fertige Lebergebühr in einer Apotheke kaufen und gemäß den Anweisungen auf der Packung vorbereiten.

Bei chronischen Entzündungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege wird ein Verfahren namens Tubazh durchgeführt. 50-70 ml Sonnenblumenöl werden in einem Wasserbad erhitzt, morgens auf nüchternen Magen oder vor dem Schlafengehen getrunken. Dann liegen sie auf der rechten Seite und legen ein Heizkissen darunter. Tubage ist bei Schwangerschaft, Fieber, Bauchschmerzen, Steinen in der Leber und der Gallenblase kontraindiziert. Bei chronischen Krankheiten müssen Sie die Möglichkeit eines Eingriffs mit einem Arzt vereinbaren.

Es ist interessant: Wie wird es übertragen, Symptome, Behandlung und Prävention von Hepatitis Delta

Diät

Die Ernährungsempfehlungen sind für Patienten mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen gleich. Es ist ratsam, dass Patienten 5-6 Mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Pausen zwischen den Mahlzeiten, die länger als 3 Stunden dauern, sind unerwünscht. Auf Reisen oder bei der Arbeit ist es ratsam, Essen für einen leichten Snack bei sich zu haben.

Bei Erkrankungen der Gallenblase, der Gänge und der Leber sollten gebratene, fettige, würzige und geräucherte Erkrankungen ausgeschlossen werden. Salz, Marinaden und Alkohol sind verboten. Bei akuter Entzündung oder Verschlimmerung chronischer Beschwerden dürfen Fisch und Fleisch nur in gekochter Form verzehrt werden. Bei chronischen Erkrankungen im Stadium der Remission ist die regelmäßige Verwendung von fettarmen Backformen zulässig. Vermeiden Sie Pilze, Hülsenfrüchte, Soda, starken Kaffee, saures Obst, Beeren und Gemüse.

Die Grundlage der Ernährung sollte sein:

  • Müsli und Beilagen aus Müsli und Nudeln;
  • gekochtes und gebackenes Gemüse, etwas rohes Gemüse und Obst;
  • gekochtes, gedämpftes Fleisch, fettarmer Fisch;
  • Suppen mit Gemüsebrühe;
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte mit mäßigem Fettgehalt;
  • Eier, Omeletts;
  • Brot, Cracker, unbequemes Gebäck;
  • Die Verwendung von Honig, Marshmallow, Marshmallow und nicht saurer Marmelade ist zulässig.

Akute Entzündungen mit starken Schmerzen und Fieber erfordern Bettruhe. Wenn der Gesundheitszustand des Patienten nahezu normal ist, sollte mäßige körperliche Aktivität nicht vernachlässigt werden. Gehen, Spiele im Freien, Bewegung und leichte Arbeit tragen zum rechtzeitigen Abfluss der Galle bei.

Wie man stagnierende Galle in der Leber loswird

Das Problem der Cholestase betrifft sowohl Gastroenterologen als auch Chirurgen, abhängig von der Ursache ihres Auftretens und ihrer Schwere. Lassen Sie uns zunächst analysieren, woher die Galle aus der Leber stammt und was zu ihrer Stagnation führt. Nach dem Essen beginnt der Verdauungsprozess, der Enzyme, Säuren und andere biologisch aktive Substanzen erfordert.

Um zu verstehen, wie der Abfluss von Galle aus der Leber erfolgt, betrachten Sie die Struktur des hepatobiliären Systems. Es umfasst die Blase, die Ausscheidungsgänge und die Leber selbst. Dank dieses Komplexes gelangt die Galle parallel zur Sekretion der Bauchspeicheldrüse, die für die Verdauung der Nahrung notwendig ist, in den Zwölffingerdarm. Eine Verringerung des Volumens der sekretierten Galle oder Schwierigkeiten beim Abfluss führen zu einer Verletzung des Fettabbaus, der Glykogensynthese sowie zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels.

Ursachen für die Stagnation der Galle in der Leber

Jeden Tag wird die Galle in der Leber in einem Volumen von bis zu einem Liter ausgeschieden. Angesichts des komplexen Mechanismus seiner Herstellung und des verzweigten Kanalsystems gibt es viele Gründe, die zur Cholestase führen. Zu den prädisponierenden Faktoren, aufgrund derer die Galle stagnieren und der Abfluss gestört werden kann, gehören:

  • Alkoholismus;
  • falsche Ernährung (Missbrauch von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, würzigen Gewürzen). Diese Gruppe von Gründen umfasst auch lange "hungrige" Perioden, aufgrund derer eine vorübergehende Cholestase auftreten kann;
  • mangelnde Mobilität;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Pathologie der Verdauungsorgane;
  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Infektionskrankheiten;
  • sklerosierende Cholangitis;
  • häufige Stresssituationen;
  • Zustand nach Cholezystektomie (Entfernung der Blase). In diesem Fall kann es zu einer Stagnation kommen, da kein "Reservoir" zum Sammeln von Galle vorhanden ist. Infolgedessen kann es in nicht konzentrierter Form in den Darm gelangen. Seine Aktivität reicht aus, um nur eine kleine Menge Nahrung zu verdauen, weshalb nach der Operation fraktionierte Mahlzeiten empfohlen werden. Wenn die Prinzipien der Diät nicht befolgt werden, sammelt sich Galle in den Gängen an, die mit Entzündungen und Steinbildung behaftet ist.
  • Schwangerschaft;
  • angeborene Anomalien des hepatobiliären Trakts;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente.

Betrachten wir nun die häufigsten Ursachen für Cholestase:

  1. Cholelithiasis;
  2. Knick der Gallenblase;
  3. Onkopathologie;
  4. parasitäre Invasionen.

Cholelithiasis

Die häufigste Ursache für Stagnation ist eine Verstopfung (Verstopfung) des Kanals mit Zahnstein. Eine solche Komplikation wird bei der Gallensteinerkrankung beobachtet, deren Entwicklung auf dem Prozess der Steinbildung beruht..
Die Schwere der klinischen Symptome hängt von der Position der Steine, ihrer Form und Größe ab. Die Symptome einer Stagnation der Galle in der Leber äußern sich in diesem Fall in Koliken, nämlich stark auftretenden Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums. Es wird normalerweise nach dem Training und einer Diät festgestellt..

Cholestase wird von Schmerzen begleitet. Sein Aussehen ist auf den Verschluss des Ductuslumens zurückzuführen, wodurch sich der Gallentrakt ausdehnt und die Leber an Größe zunimmt. Das Dehnen ihrer Kapsel führt zu Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Die Person ist besorgt über Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Von den Komplikationen der Krankheit ist neben der Obturation des Ganges die Entzündung und Pankreatitis hervorzuheben.

Geknickte Gallenblase

Die pathologische Form der Blase ist oft angeboren, tritt aber manchmal im Laufe des Lebens auf. Der Knick kann sich im Bereich seines Körpers, Halses, Bodens oder sogar im Kanal bilden. Die deformierte Gallenblase kann keine physiologischen Funktionen erfüllen und beeinträchtigt die Ausscheidung von Galle.

Oft manifestiert sich die Pathologie nicht mit klinischen Symptomen. Nur manchmal können Beschwerden im richtigen Hypochondrium, Blähungen, Übelkeit oder Appetitlosigkeit Sie stören. Ein schweres Schmerzsyndrom tritt auf, wenn der Gang oder der Blasenhals gebogen ist.

Deformierte Organe können nicht das gesamte abgesonderte Gallenvolumen entfernen, wodurch sich eine Cholestase entwickelt.

Während des prophylaktischen Ultraschalls wird häufig zufällig ein Knicken der Blase entdeckt.

Onkologische Erkrankungen

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist es notwendig, jedes Symptom der Krankheit zu analysieren und die Ergebnisse einer zusätzlichen Untersuchung zu berücksichtigen. Sehr oft werden onkologische Erkrankungen zu einem späten Zeitpunkt erkannt, wenn eine Metastasierung beobachtet wird und sich die Lebensqualität des Patienten verschlechtert..

Anzeichen eines obstruktiven Ikterus treten vor dem Hintergrund der Blockierung der Gallenbewegungswege auf. Ein bösartiges Neoplasma, das in einen Gang oder eine Gallenblase hineinwächst, verursacht Cholestase. Der Tumor kann primär oder eine Metastase entfernter Tumorherde (Magen, Lunge) sein. Darüber hinaus wird mit dem Wachstum von Bauchspeicheldrüsenkrebs ein gestörter Gallenabfluss beobachtet.

Parasitärer Schaden

In den meisten Fällen ist die Leber von Ascariasis und Echinococcose betroffen. Die erste Art der Helmintheninvasion ist durch eine Schädigung der Verdauungsorgane, die Entwicklung einer allergischen Reaktion und schwere Komplikationen gekennzeichnet. Ascaris kann in die Gallenwege gelangen, wodurch der Gallenausfluss gestört und obstruktiver Ikterus verursacht wird. Symptomatisch manifestiert sich die Pathologie in platzenden Schmerzen in der Leberzone, dyspeptischen Störungen (Übelkeit, Erbrechen), Gelbfärbung der Haut, Schleimhäuten, Juckreiz, Verfärbung des Stuhls und Verdunkelung des Urins. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, entwickelt sich eine eitrige Entzündung der Kanäle und das Risiko der Bildung von Abszessen in der Drüse steigt.

In Bezug auf die Echinokokkose ist das Auftreten einer Cholestase auf eine Kompression der Gallenwege durch eine parasitäre Zyste zurückzuführen. Klinisch manifestiert sich die Pathologie in Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schweregefühl im rechten Hypochondrium und Darmfunktionsstörungen in Form von Durchfall. Die Palpation (Palpation) des Abdomens zeigt eine Hepatomegalie (erhöhtes Lebervolumen) und eine abgerundete zusätzliche Formation (Zyste)..

Arten der Stagnation der Galle

Die Form der Cholestase hängt von ihrer Ursache und der Lokalisation des Blocks im hepatobiliären System ab. Normalerweise gibt es zwei Arten: intra- und extrahepatische Stagnation. Es kann akut auftreten oder einen chronischen Verlauf haben. Unterscheiden Sie auch:

  • Teiltyp, wenn die Produktion von Galle abnimmt;
  • dissoziativ, wobei die Retention nur einzelne Gallenbestandteile betrifft;
  • total wird in völliger Abwesenheit des Gallenflusses in den Darm beobachtet.

Extrahepatisch

Die extrahepatische Cholestase ist durch eine Stagnation aufgrund einer Verstopfung des Ductus mit Zahnstein bei Cholelithiasis oder deren Kompression von außen durch zusätzliche Bildung gekennzeichnet.

Unter den Ursachen der extrahepatischen Stase ist hervorzuheben:

  1. Gallenverdickungssyndrom;
  2. Verengungen der Kanäle, die ein mechanisches Hindernis bilden können;
  3. Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  4. Onkologie, die die Kanäle zusammendrückt und die Ausscheidung von Galle nicht zulässt;
  5. Adhäsionsprozess, wenn in der postoperativen Phase das Lumen der Bahnen aufgrund der Akkretion verletzter Gewebe abnimmt;
  6. Vorhandensein von Steinen.

Bei der extrahepatischen Cholestase sammelt sich Galle in den interlobulären Gängen an, die sich allmählich ausdehnen und sich entzünden können..

Intrahepatisch

Die intrahepatische Cholestase entwickelt sich vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen, bei denen die Gallenwege betroffen sind. Bei dieser Form gibt es kein mechanisches Hindernis.

Prädisponierende Faktoren sind alkoholische Hepatitis, Zirrhose, genetische Anomalien sowie hormonelle Schwankungen vor dem Hintergrund von Erkrankungen des endokrinen Systems und während der Schwangerschaft.

Es gibt zwei Arten von Stagnation:

  1. zellulär, wenn weiterhin Galle produziert wird und in den betroffenen Hepatozyten (Leberzellen) verbleibt;
  2. Kanal, bei dem die Stase von der Ansammlung kleiner Gallentropfen in den erweiterten Gängen begleitet wird;
  3. extralobulär gekennzeichnet durch eine Veränderung der Struktur des Epithels des Ausscheidungstraktes.

Symptome einer Stagnation der Galle in der Leber

Klinische Anzeichen einer Cholestase sind auf die Schwere der Stagnation, den Grad der Schädigung des hepatobiliären Systems und die Ursache des pathologischen Zustands zurückzuführen. Der Symptomkomplex umfasst:

  • Hepatomegalie;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Schmerzen und Blähungen in der Leberzone;
  • Juckreiz, der sich abends und nach Kontakt mit Wasser verstärkt;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Verfärbung von Kot. Stühle können aufgrund einer gestörten Lipolyse häufig und übelriechend werden.
  • dyspeptische Störungen in Form von Übelkeit, Blähungen und Schweregefühl im Magen;
  • Veränderung des psycho-emotionalen Zustands (Reizbarkeit);
  • Schlaflosigkeit.

Bei längerer Stagnation wird aufgrund eines Mangels an Proteinen und Gerinnungsfaktoren eine erhöhte Blutung beobachtet. Ein Mangel an Vitamin D geht mit einer Abnahme der Knochendichte, Schmerzen in den Gliedmaßen, der Wirbelsäule und Frakturen einher. Der chronische Krankheitsverlauf führt zu Sehstörungen, Ersatz des hepatischen Bindegewebes und dem Auftreten von Xanthomen (subkutane Ansammlungen von Cholesterin in Form von Plaques)..

Komplikationen sind Enzephalopathie, Leberversagen, Sepsis, Gallensteinerkrankung, atherosklerotische Gefäßerkrankung, Cholezystitis und sklerosierende Cholangitis..

Diagnose

Der diagnostische Prozess besteht aus einer Anamnese, einer körperlichen Untersuchung und einer zusätzlichen Untersuchung. Es enthält:

  1. Laborbluttests, bei denen Anämie, Leukozytenanstieg und ESR festgestellt werden. In der Biochemie wird ein Anstieg des Spiegels von Bilirubin, Cholesterin, Leberenzymen und alkalischer Phosphatase beobachtet. Bei der Untersuchung des Urins werden Gallenfarbstoffe festgestellt. Falls erforderlich, wird eine Analyse auf Virushepatitis, Helminthen sowie eine Beurteilung des Immunstatus vorgeschrieben.
  2. instrumentelle Methoden. Ultraschall wird durchgeführt, um die Leber-, Blasen- und Gallenwege sichtbar zu machen. Sie können den Block erkennen und den Grad der Schädigung des hepatobiliären Systems beurteilen. Zusätzlich kann eine endoskopische retrograde oder Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie sowie eine perkutane transhepatische Cholangiographie verschrieben werden.

Wie man den Ausfluss von Galle aus der Leber verbessert

Um zu verstehen, wie Galle aus der Leber entfernt und wie ein Patient behandelt wird, müssen Sie die Ursache der Cholestase ermitteln. Sobald dies bekannt ist, kann der Arzt eine konservative Taktik wählen oder eine Operation empfehlen. Ein obligatorischer Bestandteil des Behandlungsprozesses ist die Diät-Therapie..

Konservative Behandlung

Um den Gallenabfluss zu verbessern, müssen Sie Medikamente einnehmen wie:

  • hepatoprotektives Medikament, das notwendig ist, um Hepatozyten zu schützen und ihre Funktionalität wiederherzustellen;
  • ein Mittel mit Ursodesoxycholsäure, um den Cholesterinspiegel in der Galle zu senken und Steine ​​aufzulösen. Der therapeutische Kurs dauert mindestens einen Monat, der notwendig ist, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.
  • Choleretik. Die Tablette verflüssigt die Galle, indem sie ihre Produktion erhöht.
  • Cholekinetik. Ihre Aktion zielt darauf ab, den Abfluss zu verbessern;
  • Vitamine;
  • Antioxidantien;
  • krampflösende Medizin, die den Gallenausfluss aufgrund einer leichten Kanaldilatation verbessert;
  • Antihistaminika;
  • antibakterielle und antiparasitäre Arzneimittel.

Operation

Je nach Indikation kann der Arzt einen chirurgischen Eingriff empfehlen, zum Beispiel:

  1. Entfernung von Zysten, die die Kanäle komprimieren;
  2. die Bildung von Anastomosen (cholecysto-, choledokhodigestive);
  3. externe Entwässerung von Kanälen;
  4. Blase entfernen oder öffnen.

Separat sollte über Operationen zur Verengung der Gallenwege und das Vorhandensein von Steinen in ihnen gesagt werden. So wird eine Ballondilatation (Expansion) der Kanäle oder das Entfernen von Steinen durchgeführt.

Während der Rehabilitationsphase werden physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben, beispielsweise Massage- und Physiotherapieübungen. Durch die rechtzeitige Wiederherstellung des Gallenabflusses können Komplikationen der Cholestase vermieden und der Verdauungsprozess normalisiert werden.

Traditionelle Methoden

Wenn die Cholestase durch eine Verletzung der Galleproduktion verursacht wird, empfiehlt die traditionelle Medizin die Verwendung von Pflanzenpräparaten, Gemüsesäften und Hafer. Hier sind einige nützliche Kombinationen:

  1. Maisstigmen, Immortelle und Angelica;
  2. Kreuzkümmel mit Pfefferminze;
  3. Heilrauch, Hochländer und süßer Klee.

Sie können auch einen Löffel Pflanzenöl mit Zitronensaft auf nüchternen Magen trinken. Dieses Mittel verbessert die Peristaltik, reinigt den Darm und reduziert die Cholestase. In der Apotheke können Sie choleretische Präparate kaufen, darunter Schafgarbe, Minze, Koriander und Immortelle. Sie fügen auch Kamille, Ringelblume (Blumen) und Rainfarn hinzu..

Der Wert der Gallenfunktion der Leber

Bevor wir über Lebererkrankungen, Symptome und Anzeichen einer Gallenblasenerkrankung sprechen, wollen wir die Bedeutung der Gallenfunktion der Leber herausfinden..

Eine der wichtigsten Funktionen ist die Ernährung des Körpers. Die Leber produziert Galle, die an der Verdauung beteiligt ist und dem Körper hilft, Fette zu verdauen und aufzunehmen.

Galle baut Fette ab und wandelt sie in lösliche Verbindungen um. In dieser Form werden sie leicht vom Darm in das Blut und die Lymphe aufgenommen.

Im Zwölffingerdarm wird die Galle aus den Gallenwegen und der Gallenblase ausgeschieden, wenn Nahrung in den Magen gelangt. Während der Verdauung erhöhen Leberzellen die Produktion von Galle und deren Eintritt in die Gallengänge.

Die Rolle der Galle im menschlichen Körper ist nicht auf den Abbau von Fetten in lösliche Nährstoffe beschränkt. Galle hilft, die Darmmotilität zu erhöhen, wodurch die Nahrung gefördert und unverdaute Abfälle beseitigt werden.

Darüber hinaus reduziert Galle die Fermentation und Fäulnis im Darm..

Reguliert die Gallensekretion sowie andere Prozesse in der Leber, im Zentralnervensystem und in den endokrinen Drüsen.

Hier liegt ein so komplexer Mechanismus der Gallenfunktion der Leber und die Bedeutung der normalen Funktion der Gallenblase.

Gallendyskinesie

Bei dieser Krankheit wird die Arbeit der Gallenblase und der Gallenwege gestört. In den Blasen- und Gallengängen befinden sich Muskeln, die die Bewegung der Galle durch die Kanäle fördern. Wenn diese Muskeln gestört sind, tritt Dyskinesie auf.

Die Ursachen dieser Krankheit können hormonelle Störungen, angeborene abnormale Strukturen der Gallenblase und ihrer Gänge, Giardiasis, Gastritis, Adnexitis usw. sein. Grundsätzlich leiden Frauen an dieser Krankheit.

Ein guter Spezialist wird nach Diagnose und Identifizierung der Krankheitsursachen eine umfassende Behandlung verschreiben, um alle Probleme zu lösen. Es ist auch notwendig, die Krankheit, die Dyskinesien verursacht hat, loszuwerden und die Arbeit der Muskeln der Gallenblase und der Gallenwege wiederherzustellen..

Bei dieser Krankheit leidet eine Person an Nervenstörungen, daher ist es während der Behandlung notwendig, ihr Nervensystem zu beruhigen. Der Patient sollte genügend Schlaf bekommen, einen bequemen Tagesablauf und eine angenehme Umgebung zu Hause schaffen.

Nur in diesem Fall ist die Behandlung wirksam und die Krankheit tritt zurück. Es ist ratsam, die Leber während der Genesung zu reinigen, um giftige Substanzen im Körper loszuwerden..

Cholezystitis und Cholangitis. Dies sind entzündliche Erkrankungen. Bei Cholezystitis ist die Krankheit in der Gallenblase lokalisiert. Und bei Cholangitis erfasst eine Entzündung die Gallenwege.

Die Krankheit tritt auf, wenn Sand und Steine ​​in der Gallenblase und ihren Gängen auftreten. Auch verschiedene Mikroorganismen, die hier aus dem Darm eindringen, können Entzündungen hervorrufen. Nach dem Erkennen der Krankheitssymptome muss die Galle des Patienten analysiert werden, um eine genauere Diagnose zu erhalten.

Die Behandlung mit Medikamenten, die Entzündungen im Körper lindern, muss von einer strengen Diät begleitet werden..

Cholelithiasis. Diese Krankheit ist durch die Bildung von Steinen in der Gallenblase und ihren Wegen gekennzeichnet. Oft wird diese Krankheit durch Vererbung ausgelöst. Symptome der Manifestation der Krankheit sind eine erhöhte Körpertemperatur, Manifestationen einer Gallenkolik und eine gelbe Pigmentierung der Haut und der Schleimhäute..

Wie bei jeder Erkrankung der Gallenblase ist eine strenge Diät erforderlich. In schweren fortgeschrittenen Fällen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Prävention von Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Um nach der Behandlung von Leber- und Gallenblasenerkrankungen nicht wieder krank zu werden, sollten Sie sich an eine Diät halten und einen gesunden Lebensstil führen. Vermeiden Sie alle Arten von Entzündungen und Infektionen.

Sie sollten keine Erkrankungen der Leber und der Gallenblase beginnen. Sie müssen Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Wenn sich unangenehme Symptome zeigen, wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Spezialisten.

Vergessen Sie nicht, dass viele Erkrankungen der Leber und der Gallenblase in einem vernachlässigten Zustand zur Onkologie führen können und Ärzte hier möglicherweise bereits machtlos sind.