Labor- und Instrumentendiagnostik bei Lebererkrankungen

Die Leber ist ein Organ, das mit fast allen Systemen des menschlichen Körpers verbunden ist. Daher können bei verschiedenen Leberpathologien viele Veränderungen seitens des Blutes, der Immunität und der Haut beobachtet werden. Um die richtige Diagnose zu stellen, werden instrumentelle und Laboruntersuchungstechniken verwendet.

Indikationen für diagnostische Tests

Eine Person geht oft nur dann in eine medizinische Ambulanz, wenn sie bestimmte Symptome der Krankheit entwickelt. Bei Lebererkrankungen werden folgende Anzeichen zum Arztbesuch:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Beschwerden oder Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • verärgerter Stuhl;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • häufige Blutungen aus Nase und Zahnfleisch;
  • Vergrößerung des Bauches;
  • Erweiterung der Venen an der vorderen Bauchdecke;
  • Schwellung.

Es ist wichtig zu wissen! Eines oder mehrere der oben genannten Symptome weisen auf eine Schädigung des Gallensystems hin. In diesem Fall ist eine umfassende Diagnose erforderlich..

Umfragealgorithmus

Wenn eine Person medizinische Hilfe bei Lebererkrankungen sucht, verwendet der Arzt einen bestimmten diagnostischen Algorithmus. Zunächst wird eine visuelle Untersuchung durchgeführt, die Beschwerden des Patienten, die Dauer und die Art der sich entwickelnden Symptome werden geklärt. Danach werden Tests für Lebererkrankungen verschrieben, die helfen, die richtige Diagnose zu stellen..

Die Reihenfolge des Diagnoseprozesses ist wie folgt:

  • UAC und biochemische Analyse;
  • immunologische Forschung;
  • Bestimmung von Markern für Krebs und Virushepatitis;
  • Ultraschalluntersuchung der Leber;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Radioisotopenscanning;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Laparoskopie;
  • Leber Biopsie.

In den meisten Fällen ist nicht der gesamte Studienkomplex erforderlich, in der Regel sind Blutuntersuchungen und Ultraschall ausreichend. Bei komplexeren Krankheiten müssen Sie jedoch auf hochpräzise Diagnosetechniken zurückgreifen..

Labordiagnostik von Lebererkrankungen

Laborforschung ist das Anfangsstadium einer diagnostischen Suche. Das Blut reagiert als erstes auf Veränderungen im Organ. Welche Tests für Lebererkrankungen bestanden werden müssen, bestimmt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten.

Blutchemie

Diese Studie zielt darauf ab, den Zustand spezifischer Leberenzyme und anderer am Stoffwechsel beteiligter Komponenten zu bewerten..

Die Hauptkomponenten der Biochemie bei Lebererkrankungen

IndexCharakteristischDekodierung
Alt und ASTAlaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind Enzyme in Hepatozyten, die für den intrazellulären Metabolismus notwendig sind. Diese Substanzen werden ins Blut freigesetzt, wenn Zellmembranen beschädigt werden, dh während einer Entzündung, einer traumatischen Zerstörung oder eines ZelltodsFür die Diagnose von Lebererkrankungen ist ALT von größter Bedeutung, da sein Gehalt an Hepatozyten höher ist. Bei den meisten Pathologien steigt der Spiegel des Enzyms an
Alkalische PhosphataseDas angegebene Enzym ist ein Indikator für den Austausch von Kalzium und PhosphorEine Überschätzung des ALP-Spiegels tritt bei Pathologien der Gallenwege auf
GGTGammaglutamyltranspeptidase - ein Enzym, das für den Austausch von Aminosäuren verantwortlich istEs wird bei einigen entzündlichen Prozessen, der Pathologie der Gallenblase, überschätzt
Proteine ​​und FetteProtein ist eine Substanz, die von der Leber produziert wird. Es ist ein Baumaterial für alle Zellen. Fette sind in Hormonen und Gallensäuren enthaltenWenn die Leberfunktion beeinträchtigt ist, sinken die Proteinspiegel. Eine Überschätzung der Fettmenge wird bei Stagnation der Galle beobachtet
ElektrolyteKalium, Natrium, Magnesium und Kalzium sind die wichtigsten Substanzen, die den Wasserhaushalt im Körper aufrechterhaltenBei Lebererkrankungen ändern sie sich geringfügig
Prothrombin-IndexDies ist das Verhältnis der Gerinnungszeit des Blutplasmas einer gesunden und einer kranken Person. Dieser Prozess beinhaltet Fibrinogen, das von der Leber produziert wird.Eine Abnahme des PTI tritt bei beeinträchtigter Leberfunktion auf

Basierend auf der biochemischen Analyse kann bereits eine Diagnose angenommen werden.

Immunologische Tests

Autoimmunhepatitis ist eine seltene Erkrankung, die hauptsächlich bei jungen und mittleren Frauen auftritt. Welche Tests für Lebererkrankungen autoimmunen Ursprungs durchgeführt werden, hängt von den Besonderheiten der angeblichen Krankheit ab. Um die Diagnose zu bestätigen, werden immunologische Tests durchgeführt, die bestimmte Marker identifizieren, die normalerweise fehlen:

  • Antikörper gegen glattes Muskelgewebe;
  • antinukleärer Faktor;
  • hohe Immunglobulinspiegel

Es ist wichtig zu wissen! Diese Kombination wird als diagnostische Triade bezeichnet. Um diese Indikatoren zu identifizieren, wird das Blutserum untersucht.

Forschung nach Markern für Krebs und Hepatitis

Diese Diagnosemethoden müssen unbedingt durchgeführt werden. Virale Hepatitis-Marker ermöglichen es, das Vorhandensein einer Pathologie bei einer Person festzustellen und den Grad ihrer Aktivität zu bestimmen. Um sie nachzuweisen, wird ein Enzymimmunoassay für Lebererkrankungen verwendet, der spezifische Antikörper nachweist:

  • JgM und G zu HAV;
  • JgM und G zu HBV, HbS a / g;
  • JgM und G zu HCV;
  • JgM und G zu IOP.

Um das genetische Material des Virus nachzuweisen, das die genaueste Bestätigungsmethode darstellt, wird die Polymerasekettenreaktion verwendet.

Bei einem malignen Lebertumor werden im Blutserum Antikörper gegen Alpha-Fetoprotein nachgewiesen.

Instrumentelle Diagnostik

Organbildgebungstechniken ermöglichen eine Diagnose mit großer Genauigkeit. Die Leber wird beurteilt, pathologische Einschlüsse, Veränderungen in der Struktur des Gewebes werden festgestellt.

Biopsie

Die genaueste Forschungsmethode, mit der die Diagnose hundertprozentig bestätigt werden kann. Es wird jedoch äußerst selten durchgeführt, da spezielle Ausrüstung, streng sterile Bedingungen und qualifizierte Fachkräfte erforderlich sind. Das entnommene Gewebestück wird zur histologischen Untersuchung geschickt, dann gibt das Labor eine Stellungnahme zur Art der pathologischen Veränderungen ab.

Röntgen

Die am wenigsten informative Methode, die nur indikative Daten zu Lebererkrankungen liefert. Die Röntgenuntersuchung zeigt Bereiche der Gewebeverkalkung, die bei Parasiten, Tumorverfall und Metastasen auftreten. Hilft auch bei der Identifizierung großer Abszesse und Zysten. Es wird verwendet, um Bauchverletzungen mit Leberschäden zu diagnostizieren. Weitere Forschung ist sowieso erforderlich.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall)

Eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden, die unbedingt verschrieben wird und notwendig ist, um das Gesamtbild der Krankheit zu verstehen. Mit Ultraschall können Sie die Größe des Organs, seine Struktur und Position beurteilen. Es wird verwendet, um eine große Anzahl von Krankheiten und Differentialdiagnosen zu identifizieren.

  1. Tumor. Abgerundete Brennpunkte mit glatten, klaren Grenzen sind sichtbar. Ihre Dichte kann erhöht oder verringert werden. Die Leber ist am häufigsten vergrößert.
  2. Abszesse und Zysten. Sie haben eine runde oder unregelmäßige Form, sie übertragen Ultraschallwellen gut. Scheint leichter zu sein als der Rest des Stoffes.
  3. Zirrhose. Es wird eine heterogene Schalldichte der Leber gefunden, die durch den Ersatz von Hepatozyten durch Bindegewebe entsteht. Es gibt eine Zunahme der Pfortader.
  4. Hepatitis. Es ist gekennzeichnet durch eine Vergrößerung des Organs, eine moderate Änderung seiner Dichte.
  5. Kalkhaltige Cholezystitis. Beton, ihre Größe und Lage werden identifiziert.

CT und MRT

Hochpräzise Bestrahlungsmethoden zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit denen kleinste Veränderungen im Organ identifiziert werden können. Sie werden zur Erkennung von Zysten, Tumoren, Abszessen und Zirrhose eingesetzt. Bieten Sie die Möglichkeit, die Struktur der Leber Schicht für Schicht zu beurteilen.

Laparoskopie

Eine Methode zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit der Sie das Erscheinungsbild der Leber direkt beurteilen und Veränderungen in ihrer Struktur erkennen können. Die Essenz des Laparoskopieprozesses ist die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle und die Einführung von Gas. Danach werden im Peritoneum mit zwei Trokaren Punktionen vorgenommen, in die mit Minikamerern ausgestattete Instrumente eingeführt werden. Von ihnen wird auf dem Monitor ein Bild angezeigt, das es ermöglicht, alle Merkmale der Orgel bei maximaler Vergrößerung zu sehen.

Radioisotopenscannen

Basierend auf der Fähigkeit der Leber, einige Isotope aufzunehmen und zu speichern. Es wird mit speziellen Scangeräten und Tomographen durchgeführt. Eine kolloidale Lösung von Gold oder Technetium wird in eine Vene injiziert. Der pathologisch veränderte Teil der Leber akkumuliert weniger Isotope als gesundes Gewebe. Dies geschieht mit folgenden Beschwerden:

  • Abszesse verschiedener Herkunft;
  • parasitäre Zysten;
  • Gefäßtumoren;
  • Hepatitis, Zirrhose.

Das Scannen ist eine der aufschlussreichsten Diagnosemethoden.

Die Hauptindikatoren bei der biochemischen Analyse von Blut: Norm und Pathologie

Welches Blutbild überhaupt auf eine Lebererkrankung hinweist, hängt von der Art der pathologischen Veränderungen im Organ ab. In der klinischen Analyse werden mehrere Standardkomponenten bewertet.

Grundlegendes Leberblutbild.

IndexNormÜberschätzungAblehnen
AltMänner - 10-37 IE Frauen - 7-31 IEHepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs, kalkhaltige Cholezystitis, alkoholische Läsion der BauchspeicheldrüseSchwere Zirrhose
ASTMänner - 8-46 IE Frauen - 7-34 IEHepatitis, Cholestase, KrebsLeberbruch
Alkalische Phosphatase30-120 U / lZirrhose, Krebs, Alkoholschäden, Helminthiasis, Gallenstase, InfektionenGenetische Störungen, Hypothyreose
Eiweiß35-55 g / lDehydrationHepatitis, Zirrhose, Krebs
Gesamt-Bilirubin5,1-17 μmol / lHepatitis, Cholestase, Krebs, biliäre Zirrhose, Helminthiasis, Gilbert-Syndrom-

Damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind, muss Blut auf leeren Magen gespendet werden..

Unkonventionelle Methoden - Gesichtsdiagnose

Es gibt eine Methode wie die Gesichtsdiagnostik - Anzeichen einer Lebererkrankung sind für Spezialisten bereits bei der ersten Untersuchung sichtbar. Dieses Organ ist das Hauptsystem zur Entgiftung des menschlichen Körpers, daher spiegeln sich Funktionsstörungen sofort in der Haut wider. Die wichtigsten äußeren Zeichen sind:

  • erhöhte fettige Gesichtshaut;
  • ikterische Färbung;
  • vertikale Falten auf der Stirn;
  • Akne;
  • vergrößerte Talgdrüsen;
  • Besenreiser;
  • Rötung der Nase;
  • Fettflecken auf den Augenlidern;
  • weiße oder gelbe Beschichtung auf der Zunge.

Wenn solche Manifestationen gefunden werden, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Darüber hinaus sollte jede alarmierende Symptomatik, die auf eine Fehlfunktion des Körpers hinweist, ein Grund für einen Arztbesuch sein. Nur die rechtzeitige Erkennung von Lebererkrankungen und eine angemessene Therapie ermöglichen es, mit der Pathologie fertig zu werden und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Leberdiagnostik: Haupttypen

Die Leber ist eines der lebenswichtigen Organe, die für viele Prozesse im menschlichen Körper verantwortlich sind. Alle Prozesse, die auf die eine oder andere Weise im menschlichen Körper ablaufen, wirken sich auf dieses Organ aus. Daher ist es wichtig, die Leber rechtzeitig zu überprüfen und ihre vollständige Untersuchung durchzuführen.

Dieser Artikel hilft bei der Lösung der Frage, was eine Leberdiagnose ist und welche Methoden sie enthält.

Diagnostik im Labor

Wenn ein Patient Symptome entwickelt, ist einer der ersten Schritte, der eine Leberuntersuchung umfasst, ein Labortest. Die von Experten untersuchten Daten ermöglichen es nicht nur herauszufinden, ob pathologische Prozesse im Körper stattfinden, sondern auch festzustellen, in welchem ​​Organ die Veränderung stattfindet.

Die Laborforschung umfasst eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, eine biochemische Analyse von Blut und Urin, eine Überprüfung des Stuhls und eine immunologische Untersuchung des Blutes, die Bestimmung molekularer Werte sowie Marker und Leberenzyme. Auf jede Weise können Sie die eine oder andere Abweichung identifizieren, die auf eine Krankheit hinweist. Dank Änderungen der Werte dieser Analysen kann die Funktionalität des Organs bestimmt werden.

Mit Diagnosemethoden können Sie die Krankheit und das Krankheitsbild genau bestimmen. Die Standards, die Labordaten berücksichtigen, bilden die Grundlage für die Diagnose von Krankheiten.

Blutchemie

Die Labordiagnostik umfasst viele Methoden zur Untersuchung der Leber, von denen eine die Untersuchung der biochemischen Bestandteile des Blutes ist. Diese Analyse gilt als die informativste aller im Labor durchgeführten Diagnosemethoden..

Mit Hilfe der Biochemie ist es möglich, nicht nur das Vorhandensein von Pathologien zu identifizieren, sondern auch die Lokalisation und Art der Krankheit zu bestimmen. Die Inspektion des Körpers basiert auf der Bestimmung der folgenden Indikatoren:

  • Bilirubinspiegel in biologischer Flüssigkeit. Ein Anstieg (über 19,5 μmol / l) dieses Enzyms im Blut weist auf die Entwicklung einer Krankheit im Gallenausscheidungssystem hin.
  • Ein weiteres Merkmal, das in der biochemischen Analyse untersucht wurde, ist Albumin, ein Protein, das in der Leber synthetisiert wird und für die Gesundheit des Gewebes verantwortlich ist..
  • Die Bestimmung der Blutgerinnung macht den Beginn und die chronischen Erkrankungen des Organs deutlich.
  • Bestimmung der Aktivität der wichtigsten Leberenzyme AST und ALT - eine erhöhte Menge zeigt an, dass der Zerfall von Hepatozytenzellen auftritt. Darüber hinaus ermöglicht der Indikator die Erfassung der Chronisierung von Prozessen.
  • Bestimmung der Grundstandards für Kohlenhydrat- und Fettstoffwechselprozesse - Diese Studie wird unter der Annahme durchgeführt, dass eine Person an Entzündungen und Zirrhose leidet, da eine Erhöhung dieser Koeffizienten über die Norm die Entwicklung dieser Beschwerden anzeigt.

Analyse von Urin und Kot

Die biochemische und allgemeine Analyse des Urins wird als ein ziemlich wirksamer Weg zum Nachweis des Vorhandenseins von direktem Bilirubin angesehen, was auf die Entwicklung eines entzündlichen oder infektiösen Erregers im BH hinweist.

Bei der Durchführung einer allgemeinen Untersuchung des Urins werden dessen Farbe, Konzentration, Geruch, spezifisches Gewicht und das Vorhandensein von Glukose berücksichtigt. Bei bestehenden Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts erhält der Urin meistens eine dunkle Färbung sowie ein hohes spezifisches Gewicht und das Vorhandensein von Zucker im Urin.

Die Untersuchung von Kot - ein Coprogramm ist eine Analyse, bei der das Vorhandensein von Verunreinigungen im Stuhl des Patienten, die auf Lebererkrankungen hinweisen, aufgedeckt wird. Bei einer Abnahme der Indikatoren für das Hauptpigment Stercobilin können Ärzte die Entwicklung eines entzündlichen oder infektiösen Erregers im Magen-Darm-Trakt vermuten..

Darüber hinaus berücksichtigt das Coprogramm Eigenschaften wie Farbe, Geruch, Konsistenz, Vorhandensein von Verunreinigungen und Kotdichte..

Nachweis von Tumormarkern und Antikörpern gegen Hepatitis

Die Labordiagnostik von BHL kann sich selbst umfassen und Marker überprüfen - dies sind Proteinpartikel, die in einem Organ in Gegenwart eines onkologischen Prozesses produziert werden. Viele dieser Marker zirkulieren im Blut, obwohl nicht die meisten auf natürliche Weise ausgeschieden werden. VON

Die Analyseergebnisse bestimmen die Dynamik und Entwicklungsrate dieser Indikatoren, um festzustellen, wie schnell die Krankheit fortschreitet. Darüber hinaus kann die Analyse auf Tumormarker auch auf die Entwicklung einer Zirrhose hinweisen..

Die Bestimmung des Vorhandenseins von Antikörpern gegen Hepatitis ist auch in der Leberdiagnostik enthalten. Dazu wird das Blut des Patienten auf das Vorhandensein von Anti-HAV-IgM-Antikörpern in der biologischen Flüssigkeit untersucht, die auf das Vorhandensein von Hepatitis A, Anti-HBs - einem Marker für Hepatitis B, Anti-HCV-total - einem Marker für Hepatitis C hinweisen.

Wenn die Produktion dieser Antikörper nachgewiesen wird, der Patient krank ist oder bereits eine Pathologie hatte und wenn das Ergebnis negativ ist und keine Antikörper im Blut vorhanden sind, wurde eine Immunität gegen diese Krankheiten entwickelt.

Nachweis von Immunglobulinen

Die immunologische Untersuchung von Blut ermöglicht es, den Zustand der Schutzfunktion des menschlichen Körpers zu identifizieren. Der Hauptindikator in diesem Fall ist die Untersuchung des Spiegels der Immunglobuline lgA und lgM, die auftreten, wenn Abweichungen auftreten.

Hardware-Diagnose

Die Diagnose von Lebererkrankungen besteht nicht nur aus klinischen Maßnahmen, sondern auch aus der Überprüfung mit speziellen Geräten und Ausrüstungen. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Methoden zur Untersuchung von Patienten mit Lebererkrankungen, die es ermöglichen, Pathologien im Frühstadium zu identifizieren..

Eine vollständige Leberuntersuchung besteht aus Ultraschall, MRT, CT, Szintigraphie und einigen anderen Methoden zur Untersuchung von Patienten. Mit Hilfe zusätzlicher Geräte wird eine Untersuchung der Bauchhöhle durchgeführt, um Pathologien zu identifizieren.

Zusätzlich werden Palpation und Perkussion der Gallenblase und der Leber durchgeführt. Diese Methoden ermöglichen es, das Verschwinden der Lebertrübung zu bestimmen, dem die Entwicklung des Adhäsionsprozesses vorausgeht. Wenn keine Lebertrübung festgestellt wird, kann der Arzt außerdem die Entwicklung eines onkologischen Prozesses und einer Gewebsatrophie vermuten..

Leberbiopsie und Ultraschall

Die heute am weitesten verbreitete Forschung ist die Ultraschalldiagnostik. Dies ist eine moderne und einfachste Methode, mit der Sie den Zustand der Leber und der Blutgefäße auf Abweichungen in ihrer Struktur und Arbeitsweise untersuchen können. Diese Methode hat keine Kontraindikationen und erfordert keine spezielle Vorbereitung des Patienten..

Dieses Verfahren ermöglicht es, die Größe der Leber, die Gleichmäßigkeit ihrer Konturen sowie den Zustand der Oberflächenschicht zu bestimmen. Ein Indikator wie die Körpergröße wird ebenfalls berücksichtigt - so kann in einem frühen Stadium festgestellt werden, ob die Funktionalität des Organs erhalten bleibt und ob eine Zunahme seiner Segmente vorliegt.

Darüber hinaus ist Ultraschall eine der Methoden zur Bestimmung der absoluten Lebertrübung. Mit Ultraschall können Sie die Entwicklung von Krankheiten wie Zirrhose, Hepatitis, entzündlichen und onkologischen Prozessen genau erfassen.

Eine Leberbiopsie ist eine Methode, die auf der Entnahme eines Biomaterials mit einer speziellen Nadel basiert, die in das Gewebe eingeführt wird. Diese Methode ermöglicht es herauszufinden, ob die Lebensfähigkeit der Leberzellen erhalten bleibt, in welchem ​​Stadium sich die Pathologie entwickelt und wie stark das Gewebe bei verschiedenen Krankheiten geschädigt wird. In einigen Fällen ist die Biopsie die einzige zuverlässige Methode, um eine korrekte Diagnose zu stellen..

Szintigraphie und Faserscanning

Diese Methoden sind die modernsten und teuersten, weisen jedoch eine hohe Genauigkeit bei der Erkennung pathologischer Veränderungen auf..

Die Szintigraphie ist eine Methode, die auf der Untersuchung eines radioaktiven Indikators an mehreren Positionen des Patienten nach Einführung spezieller Kontrastmittel in den Blutkreislauf basiert..

Entsprechend dem Ergebnis kann der Arzt beurteilen, ob das Organ des Patienten normal funktioniert. Diese Methode wird selten für die Diagnose verwendet, da sie hohe Kosten verursacht..

Leberfibroskopie oder Elastometrie ist eine moderne Methode, die die Biopsie ersetzt. Diese Untersuchung basiert auf einer Ultraschallaufzeichnung der Orgelarbeit, die dann von Spezialisten entschlüsselt wird..

Dieses Verfahren bietet die Möglichkeit, die Gewebeelastizität aufzudecken und festzustellen, ob der Patient eine absolute Leberschwäche aufweist. Darüber hinaus erkennt dieser Test Organfibrose ohne Operation in wenigen Minuten..

CT-, MRT- und Röntgenmethoden

Eine weitere instrumentelle Forschungsmethode ist die Computertomographie - dies ist die Untersuchung der Leber mit speziellen Röntgenstrahlen durch Aufnahme eines dreidimensionalen Bildes des Organs. Dies hilft, Gewebe im Detail zu untersuchen und auch kleine Schadensbereiche zu identifizieren.

Die Magnetresonanztomographie ist eine moderne Studie, die auf der Untersuchung eines Organs aus einem bestimmten Blickwinkel basiert. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der Kanäle sowie der Gefäße bestimmen und feststellen, ob eine absolute Leberschwäche vorliegt.

Heutzutage gibt es Röntgenmethoden wie Hepatovenographie, Cholezystocholangiographie und andere - mit denen Sie selbst kleinste Veränderungen im Gewebe erkennen und rechtzeitig die richtige Diagnose stellen und mit der Behandlung beginnen können.

Leberdiagnostik

Die Diagnose der Leber ermöglicht es Ihnen, eine Vielzahl von Krankheiten zu erkennen - Leberzirrhose, Krebs usw..

Die Leber spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Arbeit des gesamten Organismus, und im Falle einer Verletzung seiner Funktion können gefährliche Folgen für die Gesundheit auftreten..

Anzeichen einer Krankheit

Die Diagnose einer Lebererkrankung beginnt mit der Identifizierung charakteristischer Symptome. Das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses kann also anhand der folgenden Anzeichen beurteilt werden:

  • Schmerzempfindungen im Leberbereich treten in der Regel in späteren Stadien der Erkrankung auf.
  • Gelbfärbung der Sklera.
  • Eine Vergrößerung eines Organs ist ein wichtiges Zeichen für das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses..
  • Verunreinigungen des Blutes im Urin.

Alle Lebererkrankungen werden als Hepatopathie bezeichnet. Die moderne Medizin wendet diesen Begriff am häufigsten auf toxische und alkoholische Organschäden an.

Diagnosemethoden

In der Medizin werden heute folgende Methoden zur Diagnose von Lebererkrankungen eingesetzt:

  • Ultraschall.
  • CT-Scan.
  • Radionuklid-Scannen.
  • Punktionsbiopsie.
  • Test auf Bilirubin, ALT, Hepatitis.

Mit Hilfe von Ultraschall werden Veränderungen in den Organen in den frühesten Stadien aufgedeckt. Mit dieser Methode können Sie Krankheiten wie Zirrhose, Hepatitis und andere diagnostizieren.

CT, MRT

CT und MRT sind nicht-invasive Forschungsmethoden, mit denen Sie ein Organ im Detail untersuchen und Bilder in Form von Scheiben mit einer Dicke von nicht mehr als 10 mm erhalten können. Fokale Pathologien werden durch Kontrastverstärkung erkannt.

CT und MRT erkennen effektiv fast alle Anomalien. Der Nachteil dieser Diagnosetypen sind ihre hohen Kosten..

Radionuklid-Scannen

Die Studie wird mit radioaktiven Indikatoren durchgeführt, die in die Vene des Patienten injiziert werden. Mithilfe von Indikatoren können Sie die Position von Isotopen in der Leber bestimmen, die auf das Vorhandensein eines Tumors, einer Zyste oder eines Abszesses hinweisen.

Punktionsbiopsie

Die Untersuchung der Leber mit einer Biopsie wird in Situationen durchgeführt, in denen andere Methoden nicht genügend Informationen liefern. Die Biopsie ist ein traumatischer Eingriff und beinhaltet eine Operation, daher wird sie äußerst selten angewendet.

Es gibt die folgenden Methoden, um diese Art von Forschung durchzuführen:

  • Standard - Eine Nadel wird verwendet, um eine kleine Menge Lebergewebe zu sammeln.
  • Laparoskopie - Bei der Entnahme von Forschungsmaterial wird eine Kamera verwendet, die eine bessere Visualisierung des Prozesses ermöglicht.
  • Transvenöse Technik - Das Material wird mit einem Venenkatheter entnommen.

ALT-Studie

Um pathologische Prozesse in der Leber zu identifizieren, wird den Patienten auch eine Blutuntersuchung verschrieben, um ein spezielles Enzym zu identifizieren - Alaninaminotransferase. Wenn der ALT-Spiegel bei Männern 10-40 Einheiten / l und bei Frauen 7-35 Einheiten / l überschreitet, deutet dies darauf hin, dass destruktive Prozesse in der Leber stattfinden.

Bilirubin

Bilirubin entsteht beim Abbau von Hämoglobin. In Gegenwart dieses Gallenfarbstoffs im Blut diagnostiziert der Arzt Gelbsucht. Die Norm für den Gehalt an Bilirubin im Körper eines gesunden Menschen wird mit 5,1 - 17 mmol / l angenommen.

Hepatitis

Diese Laboranalyse wird durchgeführt, um Antikörper gegen Viren von Infektionskrankheiten - Hepatitis A, B oder C - nachzuweisen. Meistens werden während der Analyse spezielle Gerinnungstests verwendet, die die Untersuchung von Blutplasma und Serum ermöglichen. Alle Arten von Hepatitis werden anhand bestimmter spezifischer Tests diagnostiziert.

Es ist zu beachten, dass Lebererkrankungen im Anfangsstadium ohne sichtbare Symptome ablaufen. Das Vorhandensein eines Schmerzsyndroms weist darauf hin, dass die Krankheit in ein schweres Stadium übergegangen ist. Um die Entwicklung schwerer Komplikationen zu vermeiden, sollten regelmäßige Untersuchungen des gesamten Körpers durchgeführt werden, insbesondere wenn eine Person sich nicht an einen gesunden Lebensstil hält.

Die heute aufgeführten diagnostischen Methoden können nicht nur in Großstädten - Moskau, St. Petersburg - durchgeführt werden, sondern auch in Kliniken kleiner Städte, die mit der notwendigen Ausrüstung ausgestattet sind.

Leberdiagnostik

Das Problem, wie die Leber überprüft werden kann, ist für kranke und gesunde Menschen bei der Organisation der Prävention wichtig, wenn es bereits Fälle der Krankheit in der Familie gibt. Um die Ergebnisse der Studie herauszufinden, müssen Sie Tests bestehen und sich einer instrumentellen Untersuchung unterziehen. Der Arzt kann das Schema vollständig bestimmen, daher ist es besser, alles, was Sie beunruhigt, an der Rezeption zu melden und seinen Rat zu befolgen..

  1. Im Zweifelsfall über die Gesundheit der Leber?
  2. Welche Symptome deuten auf ein Leberversagen hin??
  3. Was der Arzt beim Termin verraten sollte?
  4. Welche Tests müssen Sie durchführen, um die Leber zu überprüfen??
  5. Die Bedeutung von Enzymtests
  6. Was Sie brauchen, um auf Virushepatitis zu überprüfen?
  7. Leberuntersuchung mit medizinischen Geräten
  8. Lohnt es sich, sich mit Rüben zu überprüfen??
  9. Was wird getan, um eine Zirrhose zu identifizieren??

Im Zweifelsfall über die Gesundheit der Leber?

Der Verdacht auf eine Krankheit tritt bei Menschen auf, die in sich selbst charakteristische Symptome gefunden haben, bei Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden. Wenn eine Person ausreichend informiert ist, weiß sie, dass bei längerer Behandlung mit wirksamen Medikamenten, Vergiftungen und Lebensmittelüberladung Schäden möglich sind..

In der Praxis eines Arztes ist es notwendig, bei der Untersuchung schwangerer Frauen während der Vorbereitung der Patientin auf die Operation nach Vollnarkose zu überprüfen. Nur wenige Menschen wissen, dass die Leber Komponenten für die Synthese von Sexualhormonen liefert. Daher wird ein Lebertest für alle Männer mit einem Potenzversagen durchgeführt, um die Ursachen für Unfruchtbarkeit zu ermitteln.

Bei Patienten mit akuter Virushepatitis mit einer chronischen Form der Krankheit ist eine Kontrolle über die Arbeit des Organs erforderlich. Die Leberuntersuchung ist bei Patienten mit chronischer Anämie und neurologischen Erkrankungen obligatorisch.


Bei Patienten mit Nierenversagen bei der Behandlung mit Hämodialyse wird die Leberfunktion bei jedem Verlauf überprüft

Die Überprüfung des Leberzustands ist insbesondere bei Menschen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit erforderlich. In den "hellen" Intervallen verstehen sie, dass irreversible Veränderungen unvermeidlich sein werden, und versuchen, behandelt zu werden.

Bei einer gestörten Psyche mit schwerer Reizbarkeit, Depression, ist der Hauptgrund die Vergiftung des Gehirns mit Substanzen, die die Leber nicht mehr verarbeitet. Die Diagnose von Lebererkrankungen ist ein separater Abschnitt, der von Therapeuten, Kinderärzten, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Gastroenterologen behandelt wird (Hepatologen sind in großen spezialisierten Zentren aufgetreten)..

Welche Symptome deuten auf ein Leberversagen hin??

Wenn die Arbeit der Leberzellen gestört ist, manifestieren sich unzureichende Funktionen in typischen Symptomen. Es ist unmöglich, sie zu überspringen, da ein ungesundes Aussehen und allgemeines Unwohlsein einer Person nicht die Möglichkeit gibt, ihre üblichen Aktivitäten, ihr Leben, fortzusetzen.

Die folgenden Symptome sind am häufigsten. Die Gelbfärbung der Sklera zuerst, dann der Haut ist mit einem erhöhten Gehalt an Bilirubinpigment im Blut verbunden. Unter normalen Bedingungen wird es beim Abbau alter Erythrozyten und Hämoglobin freigesetzt, in der Leber zerstört und mit Galle in den Darm ausgeschieden.

Gelbsucht zeigt an, dass die Leber diese Substanz nicht mehr entgiftet. Seine Akkumulation in der Zukunft wird zu Vergiftungen und Schädigungen des Gehirns führen. Auf der Zunge kann zunächst eine gelbliche Beschichtung auftreten.


Die helle Gelbfärbung baut sich allmählich auf und beginnt mit der Sklera

Ein Gefühl der Schwere im Hypochondrium auf der rechten Seite - zunächst Sorgen nach dem Trinken von Alkohol, übermäßigem Essen von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, würzigen Lebensmitteln. Dann wird es dauerhaft. Schmerzen treten nur bei Fülle und Ödemen der Leber auf, wenn die Größe zunimmt (Tumorwachstum, Zyste). Das Parenchym drückt auf die Kapsel, die mit empfindlichen Nervenenden versorgt wird.

Leberprobleme wirken sich immer auf die Verdauung im Allgemeinen aus. Wenn keine Gallensäuren produziert werden, führt dies zu einer unzureichenden Verdauung im Darm und stört die Nährstoffaufnahme. Reizdärme reagieren mit Durchfall oder Verstopfung. Der Kot wird aufgrund der Abwesenheit von Stercobilin (einem Derivat von Bilirubin) deutlich leichter..

Gleichzeitig wird der Urin dunkel, da Bilirubin aus dem Blut durch die Nieren fließt und sich in Urobilin verwandelt. Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion haben häufig keinen Appetit, keine Übelkeit und kein Gefühl der Bitterkeit im Mund. Die Menschen um Sie herum bemerken einen unangenehmen süßlichen Geruch aus dem Mund.

Die Haut wird trocken (Kollagen und Elastin gehen verloren), blasse, schuppige, vaskuläre "Sterne" sind auf Gesicht, Brust und Schultern sichtbar. Die Folge eines Anstiegs des Bilirubinspiegels ist ein unerträglicher Juckreiz der Haut. Nicht heilende Kratzer können eitern. Eine beeinträchtigte Blutgerinnung wird durch eine Tendenz zur Blutung aus der Nase, zum Auslaufen von Blut aus dem Zahnfleisch und zu Hämatomen (Blutergüssen) am Körper angezeigt.

Bei schweren Leberschäden steigt der Druck im Portal und im Vena-Cava-System inferior. Dies führt zu Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre, die als Beimischung von Blut in den Kot des Erbrochenen ausgedrückt werden. Der Bauch (Aszites) beginnt sich zu vergrößern, ohne das Körpergewicht zu erhöhen. Um den Nabel ragen erweiterte Vena saphena in Form eines Rings.

Funktionelles Leberversagen äußert sich in einer toxischen Wirkung auf Gehirnzellen, die Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit, Depression, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und eine Veränderung des Charakters verursacht. Das Auftreten dieser Symptome erfordert eine sofortige Leberuntersuchung..

Das Diagnoseschema basiert auf objektiven Manifestationen, die Indikatoren für beeinträchtigte Leistung des Organs identifizieren. Die Geschichte und Beschwerden des Patienten werden berücksichtigt.

Was der Arzt beim Termin verraten sollte?

Um die Lebererkrankung festzustellen, hat der Arzt die Möglichkeit, den Patienten zu befragen, die typischsten Beschwerden herauszufinden und zu untersuchen. Das Ergebnis ist eine vermutete Diagnose. Zur Bestätigung entscheidet der Arzt, welche Tests zur Überprüfung der Leber bestellt werden sollen. Dies ist wichtig, da nicht alle qualitativen Untersuchungen vom Labor der Poliklinik durchgeführt werden können. Es ist möglich, dass einige der Tests in privaten Einrichtungen gegen Entgelt durchgeführt werden müssen.

Im Verlauf der Diagnostik verwenden Ärzte eine so alte Methode zur Bestimmung der Lebergrenzen wie das Kurlov-Schlagzeug. Die Methode kann unter modernen Bedingungen nicht als zuverlässig angesehen werden, da sie von der Arztpraxis und der Fähigkeit abhängt, die geringste Klangänderung zu erfassen.


Das Schlagzeug wird mit kurzen Strichen auf der mittleren Phalanx des dritten Fingers der gepressten Handfläche ausgeführt. Der Finger bewegt sich an die Stelle, an der die Klangveränderung zu hören ist

Bei der Leberpercussion-Technik werden die Grenzen des unteren und oberen Randes des Organs entlang der rechten Linie des Mittelklavikulars und des Parasternals (verläuft entlang des äußeren Randes des Brustbeins) bestimmt. Dann wird der Abstand zwischen den Extrempunkten gemessen. Manchmal ist eine Perkussion entlang der vorderen Achsellinie rechts erforderlich.

Die Position des linken Lappens wird durch Perkussion vom oberen Punkt der Mittellinie des Brustbeins nach links in einem Winkel von 45 Grad festgelegt. Die Tabelle zeigt die Norm für Kinder und Erwachsene.

ZeilennameGröße bei Kindern unter 7 Jahren in cmGröße bei Kindern von 7-10 Jahren in cmErwachsenengröße in cm
Rechts in der Mitte des Schlüsselbeins5.5-6.56.5-9.5nicht mehr als 10
Rechts parasternal4.56.57-8
Winkelauslenkung5.57.57

Kinderärzte glauben, dass Schlagzeug für die Diagnose bei Kindern nach 7 Jahren geeignet ist. Kleine Abweichungen sind bei verschiedenen Körpertypen möglich (bei Asthenikern und Hypersthenikern). Die angegebenen Abmessungen dürfen nicht mit dem durch Ultraschall erfassten Wert verwechselt werden. Am häufigsten wird eine Verschiebung der Unterkante festgestellt, die durch weiteres Abtasten (Hepatitis) bestätigt wird..

Der obere Rand der Leber steht in Kontakt mit der rechten Lunge. Eine Zunahme ist bei einer großen Zyste, einem Tumor oder einem Abszess möglich. Die Fixierung reduzierter Größen ist möglich. Dieses Symptom geht mit einer primären biliären Zirrhose und anderen Arten von Leberfibrose einher.

Welche Tests müssen Sie durchführen, um die Leber zu überprüfen??

  • allgemeine Blutuntersuchung - häufig finden Sie einen Anstieg der ESR, Hämoglobin, Eosinophilie wird in autoallergischen Prozessen gefunden;
  • im Urin ein positiver Test auf Urobilin;
  • Gregersen-Reaktion - im Falle eines positiven Ergebnisses weist auf versteckte Blutungen hin.

Es wird nicht möglich sein, die Leber nur durch allgemeine Tests zu überprüfen, da die Veränderungen häufig mit verschiedenen Krankheiten einhergehen und nicht spezifisch sind. Bei den Methoden der Labordiagnostik wird der Durchführung biochemischer Tests die größte Bedeutung beigemessen.

Das Blutserum muss unbedingt eingecheckt werden:

  • Protein und seine Fraktionen - vor dem Hintergrund einer Abnahme des Gesamtniveaus bei Lebererkrankungen überwiegen Globuline gegenüber Albumin;
  • Bilirubin - identifiziert nach Typ (direkt oder indirekt), das Wachstum von indirektem (nicht konjugiertem) Bilirubin zeigt eine Störung seiner Verarbeitung in Leberzellen an, Akkumulation führt zu Gelbsucht;
  • Thymol-Test - ist wichtig für die Diagnose von Entzündungen bei Hepatitis;
  • Gerinnungsstörung - kann schlechte Tests auf Fibrinogen, Prothrombin-Index bestätigen.


Veränderungen im Fettstoffwechsel und der Beginn der Fetthepatose werden anhand der Konzentration von Cholesterin, Triglyceriden und Lipoproteinen beurteilt

Die Bedeutung von Enzymtests

In einer Blutuntersuchung kann der gestörte Gehalt an Enzymen identifiziert werden, die hauptsächlich in Hepatozyten vorkommen. Ihr Wachstum zeigt daher den Grad der Zerstörung von Leberzellen (Hepatitis, Zirrhose, Krebs) an. Transaminasen - Asparagin und Alanin spiegeln proportional den Grad der Schädigung wider. Alkalische Phosphatase - wächst oft während des Tumorprozesses.

Zusätzlich werden Lactatdehydrogenase, Gammaglutamyltransferase, Sorbitoldehydrogenase, Gammaglutamintranspeptidase, Fructose-1-phosphataldolase (F-1-FA) bestimmt. Um Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse auszuschließen, werden Blutaldolase und Urindiastase überprüft.

Was Sie brauchen, um auf Virushepatitis zu überprüfen?

Wie viel kostet die Analyse für Hepatitis?

Bei Verdacht auf Virushepatitis ist eine Bestätigung durch Markertests erforderlich. Dies erfordert die Durchführung immunologischer Reaktionen:

  • für Gesamtantikörper;
  • Viruslast.

In einem spezialisierten Labor werden immunologische Methoden zur Untersuchung der Leber angewendet:

  • verknüpfter Immunosorbens-Assay;
  • Immunoblot;
  • Radioisotopendiagnostik.

Unter Verwendung der Methode der Polymerasekettenreaktion ist es möglich, die Art des Virus bei Hepatitis durch die minimale Menge an Geninformationen zu identifizieren.

Leberuntersuchung mit medizinischen Geräten

In der modernen Medizin werden zur Überprüfung der Leberpathologie objektive Indikatoren für Geräte verwendet, die auf der Grundlage der Durchdringungs- und Reflexionsfähigkeit von Ultraschallschwingungen, des Resonanzpotentials magnetischer Strahlung und der Ansammlung von Isotopen im "verwandten" Gewebe erstellt werden.

Die Ultraschalldiagnostik der Leber wird in jedem Krankenhaus planmäßig und notfallmäßig durchgeführt. Das Verfahren ist für kleine Kinder und schwangere Frauen sicher. Hier können Sie die genaue Größe des Organs, die Dichte der Struktur des Parenchyms, den Knoten und die Lokalisation des Neoplasmas, die Zysten und den Grad der Schädigung ermitteln.

Computertomographie und Magnetresonanztomographie sind noch informativer. Sie ergeben das Ergebnis in einem mehrdimensionalen Bild, es ist erlaubt, den Grad des Ersatzes des Parenchyms durch Narbengewebe zu sehen. Intrahepatische Kanäle und Gefäße werden besser dargestellt. Das Scannen erfolgt durch intravenöse Verabreichung von Isotopen, die durch Blut an die Leber abgegeben werden. Hier werden sie auf alle funktionierenden Zellen verteilt..

Beim Scannen ist es möglich, Bereiche mit cicatricialen Veränderungen in nicht arbeitendem Gewebe zu identifizieren, das Tumorwachstum festzustellen (das Isotop geht nicht in maligne Zellen über) und das Ausmaß des verbleibenden gesunden Parenchyms. Biopsie - wird nur verschrieben, wenn für andere Arten der Forschung, für die Differentialdiagnose bei Tumoren, nicht genügend Ergebnisse vorliegen.


Während einer Biopsie wird eine Nadel in die Leber eingeführt, mit der das Material entnommen und im Labor weiterverarbeitet wird

Lohnt es sich, sich mit Rüben zu überprüfen??

Beliebte Empfehlungen zur Überprüfung der Leber nach dem Verzehr gekochter Rüben mit ausreichend verfügbaren Methoden in Krankenhäusern haben keine nachgewiesene Wirksamkeit. Für den Rote-Bete-Test müssen Sie abends mittelgroße gekochte Rüben essen. Als nächstes kommt die "Entschlüsselung"

Wenn die Leber gut funktioniert, sollte der Urin nach 16 Stunden gefärbt sein. Bei früherer Färbung (z. B. nach 3 Stunden) wird eine Schlussfolgerung über eine schlechte Funktion gezogen. Es scheint uns, dass dieser Test besser funktioniert, um alkoholkranke Menschen davon zu überzeugen, zumindest für eine Weile mit dem Trinken aufzuhören. In anderen Fällen empfehlen wir die Verwendung nicht.

Was wird getan, um eine Zirrhose zu identifizieren??

Um eine Zirrhose zu identifizieren, wird der Patient allen beschriebenen Diagnosen unterzogen. Eine Fibrogastroduodenoskopie ist ebenfalls erforderlich. Abschließend bemerkt der Arzt die überfüllten und erweiterten Venen des Magens und der Speiseröhre, Anzeichen einer begleitenden Gastritis, Duodenitis. Alle immunologischen und biochemischen Tests sind erforderlich, um die Art der Zirrhose zu bestimmen..

Zusätzlich zur alkoholischen Ursache kann die Krankheit eine Folge der chronischen Virushepatitis C sein. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Pathologie über einen langen Zeitraum asymptomatisch ist. Deutlich mehr als bei anderen Pathologien ist eine Leberbiopsie angezeigt.

In einigen Fällen muss auf die Laparoskopie unter Vollnarkose zurückgegriffen werden (Einführen eines optischen Tubus in die Bauchhöhle). Jeder kann die Leber überprüfen, wenn er das Gefühl hat, dass etwas mit seiner Gesundheit nicht stimmt, und typische Symptome festgestellt hat. Die Hauptsache ist, nicht zu verzögern und eine Antwort zu erhalten, um Ihr Problem zu lösen..

Diagnose von Lebererkrankungen und Methoden zu deren Überprüfung

In Verbindung stehende Artikel

  • Ein Wort zur Leber
  • Wie man die Leber heilt
  • Leberstruktur
  • 5 Mythen über die Leberfunktion
  • Hepatoprotektoren

Shabanova Anna Alexandrowna

  • Therapeut
  • Gastroenterologe
  • EDS-Spezialist (Entladen der Diät-Therapie)

Es gibt keine Nervenenden in der Leber, sie kann nicht krank werden, was die unabhängige Diagnose ihres Zustands etwas erschwert.

Schmerzen unter der Rippe rechts kennzeichnen Probleme mit der Gallenblase. darin sind Nervenenden vorhanden. Die Leber hingegen verursacht ein Gefühl von Schwere und Unbehagen, das durch eine Zunahme des Organs erleichtert wird. Dies ist die Hauptgefahr - Lebererkrankungen können sich für eine Person unmerklich entwickeln..

Reizbarkeit, Schwäche und allgemeine Müdigkeit - können eine Folge der "Verschlackung" der Leber sein, die durch die Kosten eines modernen Lebensstils verursacht wird. Alkoholmissbrauch, ungesunde Ernährung oder andere Belastungen des Körpers können zu Krebs oder Leberzirrhose führen, die eine der häufigsten Todesursachen der Welt ist..

Aber selbst wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen, verschiedene Ratschläge zur Verbesserung der Gesundheit befolgen, Hepatoprotektoren verwenden und niemals die geringsten Anzeichen einer Krankheit auftreten lassen - leider gibt es keine 100% ige Garantie dafür, dass Ihre Leber in einem guten Zustand ist. Aber es ist die Leber, deren Zustand am häufigsten von unserer Gesundheit, Stimmung und Leistung abhängt.

Es lohnt sich, den Zustand der Leber auch bei geringsten Anzeichen von Körperproblemen zu diagnostizieren. Wenn Sie die Krankheitssymptome dieses äußerst wichtigen Organs kennen, können Sie rechtzeitig die notwendige Hilfe suchen..

Ihre Leber muss überprüft werden, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Verminderter Appetit;
  • Stuhlstörungen;
  • Bauchschmerzen;
  • Unangemessener Gewichtsverlust;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Schlafstörung;
  • Probleme nach der Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln (Übelkeit, Aufstoßen, Schweregefühl und Schmerzen im rechten Hypochondrium usw.);
  • Kopfschmerzen;
  • Juckende Haut;
  • Hohe Müdigkeit;
  • Verfärbung der Sklera und / oder Haut, Kot und Urin

Wenn Sie aus dieser Liste zwei oder mehr Symptome haben, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen aufsuchen und alle Gründe für Ihre Besorgnis angeben.

Ein qualifizierter Arzt wird auf jeden Fall eine professionelle und vollständige Untersuchung der Leber durchführen. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen den Zustand des Organs, wonach es möglich sein wird, die Methoden seiner Behandlung zu bestimmen.

Obwohl zu beachten ist, dass die oben genannten Symptome bei vielen anderen Krankheiten auftreten können, sollten Sie nicht glauben, dass die Gesundheit auf dem normalen Niveau liegt, wenn die Untersuchung keine Krankheiten zeigt. Daher sollten Sie keine Anzeichen ignorieren, da es im Anfangsstadium viel einfacher ist, eine Krankheit zu heilen, als wenn der Prozess bereits begonnen hat.

Ambulant werden Lebererkrankungen mit invasiven und nicht-invasiven Methoden diagnostiziert..

Die invasive Methode besteht darin, dass Lebergewebe oder -zellen für Forschungszwecke verwendet werden, wodurch die allgemeine Natur der Pathologie klar wird. Die nicht-invasive Methode besteht in der Durchführung von Laborbluttests, deren Ergebnisse auf einem Computer verarbeitet werden.

Die folgenden medizinischen Tests helfen bei der Bestimmung des Zustands Ihrer Leber:

Ultraschalluntersuchung der Gallenwege und der Leber

Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT)

Bluttest auf Marker für Hepatitis-Viren und Leberkrebs

spezielle genetische Forschung

Blutchemie

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine rechtzeitige Diagnose sowie vorbeugende Methoden zum Schutz der Leber es jedem von uns ermöglichen, viele schwerwiegende Krankheiten und deren Folgen zu verhindern..

Leberdiagnostik

Falsche Ernährung, schlechte Gewohnheiten. Eine längere und häufige Einnahme von Medikamenten, die Nichteinhaltung der Regeln für Asepsis und Antiseptika bei kosmetischen oder medizinischen Eingriffen kann zur Entwicklung verschiedener Lebererkrankungen führen. Vernachlässigte Krankheitsformen sind viel schwieriger zu behandeln und verursachen verschiedene Komplikationen. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig einer Leberuntersuchung zu unterziehen, um die Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien zu identifizieren und zu behandeln..

Wenn eine Prüfung notwendig ist

Die meisten Lebererkrankungen haben ähnliche, eher verschwommene Symptome. Daher kann es sehr schwierig sein, die Entwicklung der Krankheit im Frühstadium zu erkennen. Um den Beginn pathologischer Prozesse nicht zu verpassen, ist es wichtig, auf die folgenden Symptome zu achten:

  • Gefühl von Schwere und Unbehagen im rechten Hypochondrium;
  • Gelbsucht (gelblicher Schimmer der Haut, Schleimhäute, Sklera der Augen, der aufgrund des erhöhten Bilirubingehalts auftritt);
  • Änderung der Stuhlfrequenz, Verfärbung des Kot;
  • juckende Haut.

Oft verursachen Leberschäden Störungen in der Funktion des Nervensystems. Schlaflosigkeit tritt auf, die Leistung nimmt ab, das Gedächtnis verschlechtert sich und es werden häufige ursachenlose Stimmungsschwankungen festgestellt. Wenn sich die pathologischen Prozesse verschlimmern, können Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers auftreten - Appetitlosigkeit, Myalgie (Muskelschmerzen), Fieber, Übelkeit und Erbrechen.

Laborforschung

Die Labordiagnostik von Leberschäden umfasst allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Koagulogramme, eine Studie zur Bestimmung von Markern für Virushepatitis und Tumormarker, immunologische Blutuntersuchungen sowie Urin- und Kotuntersuchungen.

Allgemeine Blutanalyse

Aufgrund von Abweichungen von der Norm der Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung können Rückschlüsse auf Verstöße im Körper gezogen werden. Solche Veränderungen sind jedoch nicht spezifisch für Leberschäden und können auf Krankheiten anderer Organe und Systeme hinweisen:

  • eine Veränderung des Leukozytengehalts zeigt die Entwicklung eines Entzündungsprozesses an;
  • Die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) steigt während der Schwangerschaft mit Infektionskrankheiten, entzündlichen Prozessen (einschließlich Hepatitis) an.
  • Eine Abnahme der Thrombozytenkonzentration kann auf eine Leberfunktionsstörung hinweisen.

Ein vollständiges Blutbild ist eine Screening-Methode, die auf Verstöße hinweist, jedoch keine genaue Diagnose ermöglicht. Wenn Abweichungen festgestellt werden, sind andere Tests und eine instrumentelle Untersuchung der Leber erforderlich.

Blutchemie

Die biochemische Analyse untersucht mehr als 40 Indikatoren, mit denen Sie die Arbeit verschiedener Körpersysteme beurteilen können. Bei Symptomen einer Leberschädigung sind die Hauptindikatoren, auf die der Arzt achtet, Gesamtprotein, Cholesterin, Bilirubin und Leberenzyme.

  • ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase). Der Leberschaden wird durch eine Erhöhung der Enzymkonzentration und ihres quantitativen Verhältnisses bestimmt - das Vorherrschen von ALT gegenüber AST weist auf eine Schädigung von Hepatozyten hin. Ein signifikanter Anstieg der Indikatoren wird bei viraler und toxischer Hepatitis, Leberkrebs, beobachtet. Bei Nekrose wird eine Abnahme des Leberenzymspiegels festgestellt.
  • GGTP (Gamma-Glutamyltransferase). Ein Anstieg der Enzymkonzentration deutet am häufigsten auf eine Cholestase hin - Stagnation der Galle, Verstopfung der Gallenwege, Hepatitis und bösartiger Tumor.
  • Alkalische Phosphatase. Es ist in allen Geweben vorhanden, aber die höchsten Konzentrationen finden sich in Lebergeweben, Gallengängen und Nieren. Ein starker Konzentrationsanstieg kann auf eine Verstopfung des Gallengangs hinweisen..
  • Bilirubin. Eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration ist ein deutliches Zeichen für Leber- und Gallenblasenerkrankungen. Es wird bei viraler und toxischer Hepatitis, Zirrhose, Cholelithiasis, hämolytischer Anämie (erhöhter Abbau von Erythrozyten), Tumoren, Abszessen und Leberversagen festgestellt.
  • Cholesterin. Eine Zunahme des Gehalts weist auf eine Stagnation der Galle hin, eine Abnahme des funktionellen Leberversagens..
  • Gesamtprotein. Erhöhte Konzentrationen werden bei Verschlimmerung der chronischen Hepatitis festgestellt. Ein niedriger Proteingehalt kann ein Zeichen für chronische Hepatitis (im Stadium der Remission), Leberzirrhose und Leberversagen sein.

Blutuntersuchungen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Es darf nur Wasser trinken. Am Vorabend der Untersuchung wird empfohlen, nicht zu rauchen, Stresssituationen und körperliche Anstrengung zu vermeiden, da sonst die Testergebnisse verzerrt werden und die Diagnose möglicherweise falsch diagnostiziert wird.

Koagulogramm

Koagulogramm - Bestimmung von Blutgerinnungsindikatoren, mit denen eine Verletzung der synthetischen Funktion der Leber festgestellt werden kann. Die Tabelle zeigt die Hauptindikatoren der Analyse, ihre Norm und den Wert der Abweichungen.

IndexNormErweiterungVerringern
APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit)21-32 SekundenGerinnungsfaktormangel, LeberversagenErhöhte Blutgerinnung
Antithrombin III210-320 mg / lAkute HepatitisLeberversagen
Gerinnungszeit2-5 MinutenLeberversagen, alkoholische HepatitisDIC-Syndrom, Blutverlust
INR, INR (International Normalized Ratio)1-1,5 μmol / lLebergelbsucht, alkoholische HepatitisThrombose
Prothrombin-Index80-120%Leberversagen, alkoholische HepatitisKeine Daten verfügbar

Vor der Durchführung eines Koagulogramms ist es wichtig, die Verwendung von Arzneimitteln auszuschließen, die die Blutgerinnung beeinflussen - Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien (Heparin, Aspirin, Warfarin)..

Bestimmung von Markern für Virushepatitis

Antikörper gegen Hepatitis A- (Anti-HAV-IgM), B- (Anti-Hbs) und C- (Anti-HCV-Total) Viren werden produziert, wenn eine Person derzeit krank ist oder zuvor Hepatitis hatte. Ein positives Testergebnis zeigt die Entwicklung der Krankheit an.

Immunologische Blutuntersuchung

Die Studie wird durchgeführt, um den Funktionszustand des Immunsystems zu bewerten. Sie besteht aus der Bestimmung des Gehalts an Antikörpern zweier Typen: IgM (im akuten Stadium des pathologischen Prozesses gefunden, zeigt eine aktive Vermehrung des Virus in Hepatozyten an) und IgG (bleibt nach einer Infektion während des gesamten Lebens bestehen)..

Bluttest auf Tumormarker

Die Analyse ermöglicht es Ihnen, im Blut ein Protein mit einer speziellen Struktur zu identifizieren, die nur für bösartige Tumoren charakteristisch ist, wodurch die Entwicklung von Krebs bestätigt oder ausgeschlossen wird.

Urintests und Coprogramm

Allgemeine und biochemische Urintests sind obligatorische Methoden zur Diagnose von Lebererkrankungen. Die Entwicklung pathologischer Prozesse wird durch die dunkle Farbe des Urins, die erhöhte Dichte, das Vorhandensein von Zucker und Bilirubin und einen erhöhten Gehalt an Urobilinogen angezeigt..

Coprogramm (Stuhlanalyse) wird durchgeführt, um den Gehalt an Stercobilin zu bestimmen - einer Substanz, die nach der Verarbeitung von Bilirubin gebildet wird. Bei Zirrhose und Hepatitis wird ein verringerter Gehalt dieser Verbindung festgestellt..

Instrumentelle Methoden

Die instrumentelle Diagnostik von Lebererkrankungen umfasst die Ultraschalluntersuchung der Leber und der Bauchorgane, die Computertomographie, die Magnetresonanztomographie, das Fibroscanning und die Biopsie.

Diese Methoden der Leberuntersuchung ermöglichen die Bewertung von:

  • Lage, Form, Größe des Organs und jedes Lappens;
  • Gewebestruktur;
  • Gefäßmuster, Verlauf einzelner Kanäle und Gefäße.

Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht es, die Größe der Leber und der Gallenblase zu bestimmen, diffuse (Zirrhose, akute und chronische Hepatitis, Hepatose) und fokale Läsionen von Organgeweben zu identifizieren.

Bei der Hepatose lagern sich Einschlüsse von Fett im Lebergewebe ab. Ihre Dichte unterscheidet sich von der Dichte der Hepatozyten, die durch Ultraschall eindeutig bestimmt wird. Wenn sich die Pathologie verschlechtert, wird das Lebergewebe durch Bindegewebe ersetzt. Die Studie zeigt Anzeichen von Fibrose, einer Vergrößerung der Leber.

Bei Hepatitis zeigt eine Ultraschalluntersuchung eine Zunahme der Größe und eine Veränderung der Form der Ränder des Organs, jedoch bleibt die Dichte des Lebergewebes innerhalb normaler Grenzen.

Bei Zirrhose kann Ultraschall direkte und indirekte Anzeichen erkennen lassen. Für eine genaue Diagnose müssen 3 direkte oder 2 direkte und 2 indirekte Zeichen erkannt werden.

Direkte Anzeichen einer Zirrhose:

  • eine Zunahme der Lebergröße (im Anfangsstadium) oder eine Abnahme des Organs (bei fortgeschrittenen Formen);
  • Änderung der Dichte und Abnahme der Elastizität des Lebergewebes;
  • Rauheit der Konturen, Abrundung der Kanten.

Indirekte Anzeichen sind eine Vergrößerung der Milz, Aszites, eine Erweiterung des Lumens des Portals und der Milzvenen um mehr als 15 mm bzw. 10 mm.

Fokale Organläsionen sind im Ultraschall deutlicher sichtbar - Bereiche mit erhöhter Dichte (Hämangiom, Verkalkung, Vorhandensein von Metastasen), verringerter Echogenität (Sarkom, Hämatom, Abszess, Lymphom).

CT und MRT

Computertomographie und Magnetresonanztomographie geben ein vollständiges Bild des Strukturzustands des Organs und ermöglichen es Ihnen, das Gewebe Schicht für Schicht zu sehen (in einem Abschnitt mit einem Schritt von 5 bis 10 mm). Für eine genauere Untersuchung kann eine CT oder MRT mit Kontrast durchgeführt werden. Normalerweise werden CT und MRT bei Organverletzungen, Blutungen, Hämatomen, Verdacht auf obstruktiven Ikterus, Zysten, Zirrhose und Onkologie durchgeführt.

Diese beiden Methoden gelten als die informativsten, und ihre Hauptnachteile sind ihre hohen Kosten und das Vorhandensein von Kontraindikationen. Der Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass während der CT Röntgenstrahlung verwendet wird und die MRT-Methode auf der Wirkung eines Magnetfelds basiert, dh, dass während der MRT keine Strahlenexposition auftritt. Dies ist besonders wichtig bei der Entwicklung einer onkologischen Erkrankung, in deren Anfangsstadien eine Bestrahlung unerwünscht ist und eine Verschlimmerung der Pathologie hervorrufen kann.

Biopsie

Die Biopsie ist ein Verfahren zur Entnahme einer Lebergewebeprobe zur weiteren bakteriologischen, zytologischen (zellulären) und histologischen (Gewebe-) Untersuchung, um die genaue Ursache der Krankheit, ihr Stadium und den Grad der Gewebeschädigung zu bestimmen. Dies ist ein eher traumatisches Verfahren, auf das nur in extremen Fällen zurückgegriffen wird, wenn die Daten aus anderen Untersuchungen unzureichend waren..

Es gibt verschiedene Techniken für das Verfahren:

  • Standardpunktion (eine Lebergewebeprobe wird mit einer herkömmlichen Nadel entnommen);
  • Aspiration unter Ultraschallkontrolle (durchgeführt mit Ultraschall);
  • laparoskopisch (eine Kamera wird zusammen mit einer Nadel zur besseren Visualisierung des Prozesses in die Bauchhöhle eingeführt);
  • transvenös (das Instrument wird durch einen Venenkatheter eingeführt und gelangt durch die Gefäße zur Leber).

Fibroscanning

Das Fibroscanning ist eine relativ neue nicht-invasive Methode zur Untersuchung des Leberzustands, die eine Alternative zur Biopsie darstellt und es Ihnen ermöglicht, das Stadium der Fibrose und des nekroinflammatorischen Prozesses genau zu bestimmen. Das Verfahren wird mit einem speziellen Ultraschallgerät durchgeführt, das die Elastizität des Organgewebes bestimmt und einige Minuten dauert. Am häufigsten wird die Studie für chronische Hepatitis verschrieben.

Fibrotest ist eine sichere Studie, die während der Schwangerschaft durchgeführt werden kann.

Die Diagnose der Leber ist eine komplexe komplexe Untersuchung, die mit verschiedenen Methoden durchgeführt wird. Die Auswahl der optimalen Diagnoseverfahren wird vom Arzt anhand der Beschwerden des Patienten getroffen. Basierend auf den Ergebnissen der Studien kann der Arzt ein vollständiges Bild der strukturellen und funktionellen Störungen erstellen und die geeignete Behandlung auswählen.