Diätmenü für eine Woche mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Die Bauchspeicheldrüse mit der Leber gilt als die größten Verdauungsdrüsen, die das normale Funktionieren des Körpers gewährleisten. Bei schlechter Ernährung und einem ungünstigen Lebensstil ist ihre Leistung beeinträchtigt und führt zur Bildung von Pathologien akuter und chronischer Manifestationen. Um das Auftreten von Problemen eines bereits betroffenen Organs zu vermeiden, ist es erforderlich, eine therapeutische Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen zu befolgen. Es wird nicht schwierig sein, ein Menü für eine Woche zu verschreiben.

Eine solche Maßnahme ist erforderlich, denn wenn sich die Aktivität der Bauchspeicheldrüse mit der Leber ändert, zeigt der Konsum von Medikamenten einen Hilfsdruck und bringt im Allgemeinen nicht das gewünschte Ergebnis. Die Funktionalität der Organe ist eng miteinander verbunden und wird nach einer therapeutischen Diät auf beiden Organen auf vorteilhafte Weise angezeigt..

Für wen ist die Nahrung verschrieben?

Die Ernährung bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen wird aufgrund von Heilmaßnahmen und Vorbeugung verschrieben.

Gesunde Produkte für Leber und Bauchspeicheldrüse glätten die Aktivität der Organe, reduzieren den Druck, beseitigen schmerzhafte Beschwerden und ein Gewichtsgefühl.

Tabelle Nr. 5 ist für Patienten mit solchen Erkrankungen der Verdauungsorgane erforderlich.

  1. Pankreatitis.
  2. Hepatitis anderer Art.
  3. Cholezystitis.
  4. Gastritis.
  5. Leberzirrhose.

Die therapeutische Ernährung kann bei Pyelonephritis eine positive Wirkung haben.

Solche Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse entwickeln sich aufgrund verschiedener Faktoren:

  • Infektion des Körpers;
  • schädliche Produkte einnehmen;
  • Selbstverabreichung der Therapie;
  • häufiger Alkoholkonsum;
  • Rauchen;
  • Vererbung;
  • andere.

Die Behandlung der Bauchspeicheldrüse und der Leber erfolgt nach verschiedenen Methoden. Die in dieser speziellen Behandlungstabelle enthaltenen Anweisungen werden jedoch strikt befolgt.

Was passiert, wenn Sie keine Diät einhalten?

Eine Diät gegen Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse ist erforderlich, um diese Organe nach übermäßigem Druck zu entladen.
Aufgrund der Nichteinhaltung der Produktaufnahme kann sich die Pathologie vor dem anschließenden Ausbruch verschlechtern. Die Pankreasdrüse mit der Leber bricht wieder ab, und dann ist der Patient mit den folgenden Symptomen konfrontiert:

  • Schmerzen im Peritonealbereich und unter der Rippe rechts;
  • chronische Anfälle;
  • paroxysmale Kolik;
  • Aufstoßen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall.

Dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen, verhungern, Tropfer aufsetzen, restaurative Medikamente trinken, möglicherweise Heilmittel gegen Verstopfung, Stuhlverstimmung, nachdem Sie diese Qualen wieder erlebt haben. Wenn die Krankheit fortschreitet, treten außerdem Komplikationen auf, die manchmal mit einer Operation enden..

Das unbefugte Trinken von Arzneimitteln ist nur zulässig, wenn sie in einer ähnlichen Situation vom Arzt empfohlen werden..

Diätempfehlungen

Sie sollten nicht auf den Moment warten, in dem eine Fehlfunktion der Leber- und Bauchspeicheldrüsenaktivität auftritt, und sie funktionieren normal. Kümmere dich sofort um deine Organe, indem du dich richtig ernährst. Dies gilt insbesondere für Menschen, die häufig Alkohol trinken, rauchen und zu viel essen.

Es ist notwendig, die Ernährungstabelle zu befolgen, damit sich Glykogen, ein Protein, in der Leber ansammelt, was die Verbesserung der Organaktivität stimuliert. Bei unsachgemäßer Nahrungsaufnahme wird das Fett in der Leber abgebaut und der Cholesterinstoffwechsel gestört. Dies führt zu einer Leistungsverzögerung..

Welche Lebensmittel gut für Leber und Bauchspeicheldrüse sind, wird der Arzt bei der Untersuchung des Patienten mitteilen. Es wird empfohlen, bis zu 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag zu konsumieren..

Es wird empfohlen, die Aufnahme in die folgenden Produkte zu begrenzen - Mehl, würzige, salzige, fetthaltige Produkte, ausgenommen Süßigkeiten. Vergessen Sie Alkohol und Zigaretten.

Es darf nicht braten, es darf im Wasser köcheln und das Geschirr wird auch gedämpft. Wenn Fleisch oder Fisch gekocht wird, wenn das Wasser kocht, wird es abgelassen, durch frisches ersetzt und das Essen wird vor dem Kochen gekocht.

Verbotene Lebensmittel

Jedes Opfer, das mit einem Verfahren zur Funktionsstörung von Leber und Bauchspeicheldrüse konfrontiert ist, muss wissen, welche Lebensmittel für Leber und Bauchspeicheldrüse schädlich sind, Fettleibigkeit verursachen und eine Organvergrößerung hervorrufen.

Es ist nicht akzeptabel zu essen, wenn das Essen fettig, gebraten, würzig, geräuchert, in Dosen und auch zu salzig ist.

Bei übermäßiger Aufnahme bestimmter Produkte in das Gewebe der erkrankten Leber und Bauchspeicheldrüse treten diffuse Phänomene auf, die zu Problemen des irreparablen Flusses führen, da gesunde Zellen durch Narbengewebe ersetzt werden.

Der Patient hat Beschwerden, schmerzhafte Empfindungen wachsen, Symptome verschlechtern sich und die Genesung wird schwierig und lang. Die Störung der Verdauungsprozesse führt dazu, dass die schmerzhafte Manifestation zu den in der Nähe befindlichen Organen abweicht.
Daher ist es in jedem Stadium der Krankheit notwendig, die Diät einzuhalten und einen gesunden Lebensstil einzuhalten..

Die folgenden schädlichen Produkte für Leber und Bauchspeicheldrüse sind angegeben:

  • Bäckereiprodukte;
  • gekochte und Spiegeleier;
  • Obst, Gemüse, nicht verarbeitet;
  • fettes Fleisch;
  • Alkohol;
  • starker Tee, koffeinhaltige Getränke;
  • Schokolade;
  • andere Produkte.

Darüber hinaus sind die betroffene Leber und Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage, Konserven und Wurstprodukte zu tolerieren. Es ist nicht akzeptabel, scharfe Gewürze in Lebensmittel einzuführen, da diese die Produktion von Magensaft verursachen, was zu einem Anfall von Pankreatitis führt.

Zulässige Produkte

Wenn die Organe des Verdauungstrakts verletzt sind, bedeutet die Ernährungstabelle die Einnahme einer Vielzahl von Produkten für Leber und Bauchspeicheldrüse, die dazu beitragen, die Funktionalität zu kanalisieren und die Schmerzsymptome zu lindern..

Was ist gut für die Leber und Bauchspeicheldrüse.

  1. Mageres Fleisch und Fisch.
  2. Milchprodukte, Hüttenkäse.
  3. Gestern Brot, Cracker, Kekse.
  4. Kräutertees, Uvvars.

Es ist erlaubt, von Getreide zu essen - Grieß, Haferflocken, Reis, Buchweizen. Mit einer Scheibe Butter und Salz abschmecken, um einen Haferbrei zu erhalten.
Die Suppen werden mit Gemüse gekocht. Wenn es zu einer Exazerbation kommt, sind sie ausgefranst. Erste Gänge mit Müsli werden gründlich gekocht, gemahlen und mit solchen Produkten gewürzt - Sauerrahm, Butter, Sahne.

Aus fettarmen fermentierten Milchprodukten sind geriebener Käse, Hüttenkäse mit null Prozent und Gerichte mit Einschluss zulässig. Wenn das Opfer einen Mangel an Kalzium hat, wird empfohlen, verkalkten Hüttenkäse in die Ernährung aufzunehmen.

Alle Früchte sind erlaubt, nur reif, nicht sauer. Sie dürfen roh gebacken und gegessen werden.

Aus Gemüse - Kartoffeln, Karotten, Rüben werden gemahlen und in erschwerter Form gekocht, während der Remission fein gehackt oder roh.

Allgemeine Ernährungsempfehlungen Tabelle 5

Bei der Behandlung von Pathologien wird der Ernährung bei erkrankter Leber und Bauchspeicheldrüse große Aufmerksamkeit gewidmet. Diät Nr. 5 bezieht sich auf eine universelle Grunddiät, die bei Erkrankungen der Bauchhöhle angewendet wird.

Der Verzehr von Nahrungsmitteln über die Nahrung sorgt für Erleichterung, da Lebensmittel, die die Organe chemisch und mechanisch reizen, entfernt werden. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber erfordern die Umsetzung des Regimes des Lebensmittelkonsums, die Aufnahme ist fraktioniert, nicht reichlich vorhanden, das Essen ist nur warm. Es ist verboten, kaltes und warmes Essen zu essen.

Während einer Exazerbation schafft die Diät ein Maximum an Frieden und begünstigt die Beseitigung eines schmerzhaften Symptoms. Daher werden die Gerichte gerieben und flüssig verzehrt. Befolgen Sie außerdem die Regeln - konsumieren Sie fraktioniert und häufig Lebensmittel, insbesondere wenn Sie an einer Pankreatitis leiden. Die Ernährung mit Pankreatitis erreicht 8-mal täglich in kleinen Dosen von 50-100 Gramm.
Anfangs ist die Tabelle kalorienarm und enthält bis zu 60 Gramm Protein und 50 Gramm Fett. Zu den Mahlzeiten gehören gekochte Gerichte mit halbflüssiger Konsistenz, vermutlich aus Kohlenhydratprodukten.

Die Heilung der betroffenen Organe erfolgt spätestens 2 Stunden vor der Nachtruhe.

Geschirrrezepte

Da die Behandlungstabelle zur Erneuerung von Leber und Bauchspeicheldrüse nur für die Einnahme einzelner Produkte ausgelegt ist, ist es ratsam, einzelne Rezepte zu zerlegen, die in die tägliche Einnahme einbezogen werden können.

Buchweizensuppe

Für eine Mahlzeit benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Wasser - 100 Gramm;
  • Buchweizen - 50 Gramm;
  • Milch - 400 Gramm;
  • Zucker, Salz.

Kochen Sie zuerst das Wasser und werfen Sie dann den Buchweizen. 25 Minuten kochen lassen. Dann ein Glas Milch, Salz, Zucker einfüllen und gut mischen.

Karotten-getrockneter Aprikosensalat

Für das Gericht nehmen Sie:

  • große Karotten - 1 Stück;
  • getrocknete Aprikosen - 25 Gramm;
  • Zucker - ½ Löffel;
  • saure Sahne - 2 Esslöffel.

Karotten werden mit einer groben Reibe gewaschen, geschält und gerieben. Getrocknete Aprikosen sinken in heißes Wasser und warten, bis es anschwillt. Dann gehackt und mit saurer Sahne gewürzt.

Dampffischkuchen

  1. Fischfilet - 400 Gramm.
  2. Karotten - 1 Stück.
  3. Zwiebel - 1 Stück.
  4. Ei - 1 Stück.
  5. Lorbeerblatt.
  6. Salz.

Gehackter Fisch, Zwiebel und Karotte werden gehackt. Als nächstes ein Ei hinzufügen, salzen und die Zutaten in Hackfleisch schlagen. Um die Masse zu stärken, wird empfohlen, Grieß und Semmelbrösel hineinzuwerfen.

Gießen Sie Wasser in das Dampfdickicht und fügen Sie Gewürze hinzu. Blinde Schnitzel. Das Kochen dauert 25 Minuten.

Beispielmenü für eine Woche

Für die Umstellung der Ernährung für Leber und Bauchspeicheldrüse hilft das Menü für jeden Tag.

Während des ersten Frühstücks - Milchsuppe, Aprikosensaft.

Zum Mittagessen geriebener Hüttenkäse, Tee.

Mittags - Milch-Gemüse-Püree-Suppe, in Wasser gekochter Reisbrei, Uzvar.

Snack-Zeit - Backen Sie Zucchini im mit Fleisch gefüllten Ofen, Hagebuttenbrühe.

Zum Abendessen - gekochter Wolfsbarsch, püriertes Gemüse, Apfelsaft.

Erste Frühstückszeit - Milch Haferflocken, Omelett, Saft.

Zweite Frühstücksstunde - Käsekuchen, Kompott.

Mittags - leichte Nudelsuppe, Hühnchenauflauf mit Gemüse, Tee.

Snackzeit - Auflauf mit Gemüse.

Abendessen - Kartoffelpüree, Hühnerschnitzel, Uzvar.

Vor dem Schlafengehen - Gelee.

Erste Frühstückszeit - Buchweizen mit Milch, Quark, Tee.

Mittagspause - Rührei, Pfirsichsaft.

Mittagessen - Kürbissuppe, gedämpfte Schnitzel, Kompott.

Während eines Nachmittags Snack - Cracker, Uzvar.

Während des Abendessens - Haferbrei, Fischknödel, Saft.

Vor dem Schlafengehen - Milchshake.

Erste Frühstücksstunden - Haferbrei, Saft.

Zweites Frühstück - Kekse, ungesüßter Tee.

Zum Mittagessen - Nudelsuppe, Gemüsesalat, gekochte Hühnerbrust, Saft.

Während des Nachmittagstees - Quark Souffle, Tee.

Während des Abendessens - Fischknödel, Kartoffelpüree, Smoothies.

Vor dem Schlafengehen - 250 ml Sauermilch.

Zum Frühstück - Milchreis mit Äpfeln, Tee.

Zweite Frühstückszeit - Rührei, Croutons, Tee.

Während des Mittagessens - magerer Borschtsch, gedämpfte Knödel, Gelee.

Nachmittagssnack - Salat mit Apfel und Birne mit Zusatz von Honig, Milchshake.

Zum Abendessen - magere Kohlrouladen, Smoothies.

Vor dem Schlafengehen - Kompott.

Erste Frühstücksstunden - gekochter Buchweizenbrei, Käse, Gelee.

Während des zweiten Frühstücks - Marshmallow - ist der Tee nicht stark.

Mittagessen - Buchweizensuppe, Pasta, gekochtes Hühnerfleisch, Kräuteraufguss.

Nachmittagstee - Pfirsichpudding, Tee.

Zum Abendessen - Fleischkoteletts, Gemüsepüree, Uzvar.

Vor dem Schlafengehen - Kompott.

Während des ersten Frühstücks - Quark-Soufflé mit Obst, Kompott.

Mittagspause - püriertes gekochtes Gemüse, Pfirsichsaft.

Zum Mittagessen - Reissuppe, gebackener Barsch, Tee.

Snack-Zeit - Zucchini gefüllt mit Hühnerfleisch, Uzvar.

Zum Abendessen - gekochter Reis, Saft.

Vor dem Schlafengehen - Smoothies.

Wenn Schmerzsymptome der Leber und der Bauchspeicheldrüse auftreten, wird zur Behandlung eine Diät verschrieben, ohne die eine Verbesserung der Gesundheit nicht möglich ist.

Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Allgemeine Regeln

Ernährungsumstellung, Verzehr von Fast Food, das große Mengen an Fetten und leichten Kohlenhydraten enthält, eine Zunahme der Stressbelastung - all dies dient als Hintergrund für das Auftreten von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Diese Krankheiten verschlechtern in unterschiedlichem Maße die Lebensqualität der Patienten und sind vergleichbar mit denen bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. In den letzten Jahren hat die Prävalenz dieser Krankheiten zugenommen und alle Altersgruppen leiden an Pathologie - Kinder und Jugendliche, Menschen im erwerbsfähigen Alter und ältere Menschen..

Bei der Behandlung wird der diätetischen Ernährung viel Aufmerksamkeit geschenkt, deren Rolle bei dieser Pathologie besonders wichtig ist. Tabelle 5 ist eine universelle Grundnahrung, die bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts angewendet wird. Auf dieser Grundlage wurden Sorten entwickelt, die es ermöglichen, sie bei Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Gänge, wenn sie mit Kolitis und Gastritis kombiniert werden, sowie nach Leberoperationen mit einer gewissen Korrektur zu verwenden.

Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse sollte schonend sein, daher sind chemische und mechanische Reize ausgeschlossen oder stark eingeschränkt (je nach Stadium des Prozesses). Eine Erkrankung der Leber und der Bauchspeicheldrüse erfordert eine Diät, die Nahrungsaufnahme sollte fraktioniert und nicht reichlich sein, und die Nahrung selbst sollte warm sein. Es ist kein kaltes oder warmes Essen erlaubt.

Die allgemeinen Ernährungsprinzipien für die Pathologie dieser Organe sind:

  • Ausschluss starker chemischer Reizstoffe aus der Ernährung: ätherische Öle von Pflanzen (Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Radieschen, Radieschen) und Extrakten (Brühen), getrocknete und geräucherte Lebensmittel, frittierte Lebensmittel. Um extraktive Substanzen zu extrahieren, was besonders bei Pankreatitis wichtig ist, wird das Fleisch in kleinen Stücken gekocht, das Wasser abgelassen und erst dann als Halbzeug für verschiedene Gerichte verwendet.
  • Ausschluss von mechanischen Reizstoffen in Form von grobem Fleisch, frischem Gemüse mit groben Ballaststoffen und nicht pürierten Produkten.
  • Beseitigen Sie die Bratmethode beim Kochen. Die Gerichte werden gekocht oder gedämpft gekocht. Backen ohne Kruste ist nur bei Lebererkrankungen in Remission möglich.
  • Eine reduzierte Menge an Fetten (feuerfest und schlecht verdaulich sind begrenzt), pflanzliche Öle werden eingeführt, jedoch in begrenzter Menge bei Pankreatitis und kalkhaltiger Cholezystitis.
  • Einschränkung purinreicher Lebensmittel: Tierleber, Fleisch von Jungtieren und Vögeln, Hefe, Sardinen, Thunfisch, Sprotten, Hering, Lachskaviar, Lachs, Garnelen, Muscheln, Tintenfisch, getrocknete Steinpilze, geräucherter Aal.
  • Begrenzung von Speisesalz (bis zu 6 g) und Eigelb.
  • Die Einführung von lipotropen Substanzen, die die Leber vor Fettabbau schützen. Sie sind in Rindfleisch, magerem Fisch, fettarmem Hüttenkäse, Meeresfrüchten, Molke, Buttermilch, Buchweizen und Sojamehl enthalten..
  • Bruchmahlzeiten mit häufigen Mahlzeiten. Es fördert den regelmäßigen Abfluss von Galle und Pankreasenzymen.
  • Geschirr wird während einer Exazerbation und mit schwerer Entzündung abgewischt oder zerkleinert.

Bei einer Exazerbation sollte das Essen maximale Ruhe schaffen und Schmerzen beseitigen. Daher wird das Essen in pürierter und flüssiger Form verabreicht. Das Prinzip der fraktionierten und häufigen Mahlzeiten sollte ebenfalls beachtet werden. Dies ist besonders wichtig bei Pankreatitis, wenn die Mahlzeiten in kleinen Portionen (jeweils 50-100 g) bis zu 8-mal täglich erreicht werden..

Bei dieser Krankheit wird zunächst eine kalorienarme Diät verschrieben, die 60 g Protein und 50 g Fett enthält. Die Diät besteht aus gekochten Produkten von halbflüssiger Konsistenz und hauptsächlich aus Kohlenhydratnahrungsmitteln (Abkochungen von Getreide, schwacher Tee mit Zucker, zerdrücktes flüssiges Getreide, zerdrückte Kompotte, Cracker, Gelee und Gelee mit Xylit)..

Nach und nach werden Proteinprodukte eingeführt: Hüttenkäsepudding, kalzinierter Hüttenkäse in Form einer Paste, Dampfomelett mit 1-2 Eiern, Sahnesuppe aus gekochtem Fleisch, Fleisch- und Fischsoufflé, gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch. Bei guter Verträglichkeit Butter, pürierte Gemüsesuppen und Gemüsepüree (Kartoffel, Karotte, Rote Beete) hinzufügen. Alle Gerichte werden gekocht oder gedämpft gekocht. Zuerst werden sie gründlich abgewischt und dann zerkleinert..

Die Ernährung in der akuten Phase für Lebererkrankungen ist in Tabelle 5A aufgeführt und vielfältiger als während der Verschlimmerung der Pankreatitis:

  • Gedämpfte Gerichte aus verdrehtem Fleisch und magerem Fisch.
  • Püriertes oder gehacktes gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Kürbis, Karotten, Blumenkohl und Rüben).
  • Reduzierte Menge an feuerfesten Fetten und Salz.
  • Gemüsebrühe Suppen mit geriebenem Getreide und Gemüse, Püreesuppen, gewürzt mit Butter oder Sahne.
  • Brei: Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken, in Wasser gekocht und zu einer halbflüssigen Konsistenz gerieben. Pflanzenöl wird zu Gerichten hinzugefügt, sofern es gut vertragen wird.
  • Halbfetter Hüttenkäse, fettarme fermentierte Milchprodukte.
  • Proteinomeletts.
  • Reife, süße Früchte, gebacken und gekocht, roh - nur püriert.

Während der Erholungsphase ist die Ernährung bei der Behandlung einer erkrankten Leber und Bauchspeicheldrüse ausgewogen und enthält 90 g Proteine, 400 g Kohlenhydrate und Fette - 80 g. Die Pathologie der Bauchspeicheldrüse erfordert jedoch Anpassungen, und die Ernährung dieser Patienten ist in Tabelle 5P aufgeführt.

Bei chronischer Pankreatitis entwickelt sich im Laufe der Zeit eine exokrine Drüseninsuffizienz, die sich in einer unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen äußert. Sie sind am Abbau und der Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen beteiligt. Verdauungsstörungen äußern sich in Anzeichen von Unterernährung bei Patienten: Gewichtsverlust und Untergewicht. Auch entwickeln Patienten unverdautes Fett im Stuhl (Steatorrhoe).

In diesem Zusammenhang wird empfohlen, gut zu essen, daher steigt die Proteinmenge auf 120-150 g (davon sollten Proteine ​​tierischen Ursprungs 80-85% betragen) und der Fettgehalt sinkt auf 70 g und darunter (abhängig von ihrer Verträglichkeit). Feuerfeste Fette werden von Patienten schlecht vertragen - sie verstärken die Bauchschmerzen, verursachen Durchfall und halten Entzündungen aufrecht, daher ist ihre Anzahl erheblich reduziert und die Ernährung ist mit Pflanzenölen angereichert.

Begrenzen Sie auch einfache Kohlenhydrate. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass an dem Prozess Langerhans-Zellen beteiligt sind, die Insulin produzieren. Letztendlich kann dies zu Insulinmangel und Diabetes führen. Die Einschränkung oder der Ausschluss leicht verdaulicher Kohlenhydrate (Süßwaren, Weißbrot, Grieß, Zucker und Süßigkeiten, Kartoffeln, Reis und Haferflocken) dient der Vorbeugung von Diabetes. Manchmal wird den Patienten empfohlen, bei der Zubereitung von Gelee, Kompott, Mousse, Gelee und sogar Marmelade verschiedene Süßstoffe (Saccharin oder Xylit) zu verwenden.

Gleichzeitig wird das Enzymungleichgewicht mit der Ernennung von Enzympräparaten korrigiert. Diät- und Enzymersatztherapie verhindern das Fortschreiten fibro-degenerativer Veränderungen in der Drüse, lindern Schmerzen und korrigieren Verdauungsstörungen.

Die Einnahme von Enzympräparaten und die Einhaltung der richtigen Ernährung sollten jahrelang fortgesetzt werden. Eine Abnahme des dyspeptischen Syndroms und eine Gewichtsstabilisierung sind keine Indikationen für einen Abbruch der Enzymtherapie, da die meisten Patienten selbst bei normalem Gewicht eine Ernährungsstatusstörung sowie einen Mangel an Mikronährstoffen aufweisen.

Die Diät verwendet Produkte, die Pankreasenzyme hemmen: Eiweiß, Kartoffeln, Sojabohnen, Haferflocken. Die Fettmenge wird unter Beachtung ihrer Verträglichkeit allmählich von 50 g auf 70 g erhöht. Sie können keine Lebensmittel mit Sokogonny-Wirkung essen: Brühen, frittierte Lebensmittel und alkoholische Getränke.

Die Liste der Produkte wird während des Remissionszeitraums erweitert, wenn die Aufnahme von rohem Gemüse und Obst zulässig ist. Suppen können ungerieben gegessen werden und neue erste Gänge sorgfältig in die Ernährung einführen: Rote Beete, Borschtsch und Kohlsuppe. Bleibt kontraindiziert: Kaffee, Kakao und Sekt.

Fastentage sind für viele Krankheiten angezeigt, einschließlich Pankreatitis. Diese Art der Monodiät ermöglicht es dem Magen-Darm-Trakt, sparsam zu arbeiten. Da Fasten-Diäten chemisch mangelhaft sind, können sie nur für 1 Tag und einmal pro Woche oder seltener für Patienten mit Pankreatitis mit reduzierter Ernährung verschrieben werden. Die akzeptabelsten Fastentage für diese Krankheiten sind: Haferflocken, Hüttenkäse, Quark, Reiskompott, Wassermelone, Saft, Kürbis.

Zulässige Produkte

Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen umfasst:

  • Suppen mit Gemüsebrühe mit Gemüse (zur Verschlimmerung - gerieben). Getreidesuppen sind gut gekocht oder geknetet und mit saurer Sahne, Butter oder Sahne gewürzt. Die akzeptabelsten für diese Krankheiten sind Suppenpüree.
  • Gekochte und geriebene (mit Exazerbation) Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Karotten, Blumenkohl, Rüben, grüne Erbsen. Nach einer Weile ist die Verwendung von fein gehacktem gekochtem Gemüse erlaubt und während der Remissionszeit - roh (geriebene Karotten, Gurken und Kürbis, geschälte Tomaten).
  • Haferbrei auf dem Wasser: Grieß, Haferflocken, Buchweizen, Reis. Perlgerste, Mais, Hirse und Gerste sind begrenzt. Haferbrei ist gut gekocht oder gemahlen und wird auch aus Mehl (Buchweizen, Haferflocken, Reis) unter Zusatz von Milch hergestellt. Sie können Soufflé aus Müsli, Gelee oder Marmelade machen.
  • Mageres Huhn, Rindfleisch, Kalbfleisch oder Kaninchen. Gekochtes Hähnchen und Kaninchen werden in Stücken gegessen, andere Fleischsorten werden in Form von gedämpften Hackfleischprodukten zubereitet.
  • Fettarmer Fisch (Zander, Seehecht, Kabeljau, Pollock, Barsch, Karpfen, Hecht, Blauer Wittling), gedämpft - in einem Stück oder in Form von Schnitzel. Bei Pankreatitis ist gedünsteter und gedünsteter Fisch nicht erlaubt, da er eine große Menge an extraktiven Substanzen enthält.
  • Fettarme Milchprodukte. Saure Sahne und Milch sind als Ergänzung zu Gerichten erlaubt, da das Ganze schlecht vertragen wird. Sie können geriebenen milden Käse, fettarmen Hüttenkäse und Gerichte daraus in die Ernährung aufnehmen. Bei Kalziummangel, der bei Patienten mit Pankreatitis festgestellt wird, ist es besser, kalzinierten Hüttenkäse zu verwenden.
  • Getrocknetes Weizenbrot oder Croutons. Mögliche Verwendung von ungesunden Cookies.
  • Proteinomeletts aus 1-2 Eiern täglich.
  • Saucen mit Gemüsebrühe, die die Ernährung abwechslungsreich gestalten. Sie werden auf der Basis von nicht gebratenem Mehl unter Zusatz von Sauerrahm oder Milch zubereitet..
  • Gebackene süße Äpfel und Birnen und pürierte getrocknete Früchte. Marmelade, Gelee, Mousse und natürlicher Marshmallow, gekocht mit Xylit. Es sind nur pürierte rohe Früchte erlaubt.
  • Bei Lebererkrankungen ist die Liste der Früchte breiter - alle reifen Früchte (außer sauren Sorten) sind in gebackener und roher Form zulässig.

Diät bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse

Die Behandlung aller mit Bauchspeicheldrüse und Leber verbundenen Pathologien impliziert in jedem Fall die Verwendung spezieller Diäten, die dem Körper helfen, mit der Krankheit umzugehen. Wenn Sie Ihre Ernährung während der Entwicklung der Krankheit nicht anpassen und wie gewohnt essen, verschlimmert sich die Krankheit, die Schmerzen treten häufiger auf und es können auch Komplikationen auftreten.

Eine Diät für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber bietet alle Stadien der Entwicklung der Krankheit, so dass die Liste der darauf enthaltenen Lebensmittel von vielen Faktoren abhängt.

Ernährungswissenschaftler haben verschiedene Arten von speziellen Diäten und Ernährungsmethoden für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber entwickelt, die als "Tabellen" bezeichnet werden. Dem Patienten wird abhängig von der Krankheit, seinem Stadium sowie der Form seines Verlaufs eine spezifische "Tabelle" zugewiesen.

Arten von Diäten für Erkrankungen der Leber und des Magens

Bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sind die Behandlung und das Menü so gestaltet, dass die Krankheitssymptome gelindert, Schmerzsymptome beseitigt und der Allgemeinzustand des Patienten gelindert werden.

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird normalerweise "Tabelle 5" verschrieben - eine solche Diät beinhaltet die Verwendung von Nahrungsmitteln, die dazu beitragen sollen, die Magensekretion zu verringern, die normalerweise bei solchen Pathologien erhöht ist.

Die Hauptaufgabe der Diät während dieser Zeit ist es, die erkrankte Leber und den Magen zu entlasten und ihnen zu helfen, sich schneller zu erholen.

Bei Erkrankungen wie Leberzirrhose, Cholelithiasis, akuter und chronischer Cholezystitis, Pankreatitis wird den Patienten häufig die "Tabelle Nr. 5A" zugewiesen..

Die Diät "Tabelle Nr. 5A" soll den Körper des Patienten so weit wie möglich mit Vitaminen und Nährstoffen versorgen, die Belastung der erkrankten Organe beseitigen und eine schnelle Genesung gewährleisten.

Beide Diäten für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber sind sehr effektiv, wenn Sie sie strikt einhalten und nur die Lebensmittel konsumieren, die in der Liste der "erlaubten" enthalten sind. Es ist auch wichtig, die Diät auf einer Diät zu befolgen, dann liefert eine richtig ausgewählte Tabelle in Verbindung mit der verschriebenen Behandlung gute Ergebnisse.

Lebensmittel, die auf Diät verzehrt werden können

Die richtige und wirksame Ernährung für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, das Menü für eine Woche, wird unter Berücksichtigung des Stadiums der Erkrankung, der Form ihres Verlaufs, des Vorhandenseins von Exazerbationen und vieler anderer Faktoren entwickelt.

Es ist notwendig, die Ernährungsmethode für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber, die in "Tabelle Nr. 5" angegeben ist, im Detail zu prüfen. Bei einer solchen Diät wird dem Patienten vorwiegend Proteinfutter zugewiesen, das die Bauchspeicheldrüse nicht überlastet und es ihr ermöglicht, normal zu funktionieren und sich im Verlauf der Krankheit zu erholen.

Außerdem ist bei dieser Diät die Verwendung von Öl (pflanzlich und tierisch) begrenzt - es kann nur roh verzehrt werden und zu Salaten oder Getreide hinzugefügt werden.

Nach der Diät "Tabelle Nummer 5" müssen alle Getreide in Wasser und Suppen gekocht werden - nur in Gemüsebrühe. In diesem Fall darf der Patient gekochtes Gemüse essen..

Die Mahlzeiten finden stundenweise statt. Sie müssen in streng definierten Zeitintervallen fraktioniert essen. Während des gesamten Prozesses der Behandlung der Bauchspeicheldrüse müssen Sie viel Flüssigkeit trinken - schwachen Tee, frische Säfte, klares Wasser.

Was die Diät "Tabelle Nr. 5A" betrifft, so sieht diese Ernährungsmethode für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber ziemlich strenge Einschränkungen vor.

Die folgenden Lebensmittel müssen vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden:

  • Gebratene Gerichte.
  • Alkoholische Getränke.
  • Geräuchertes Fleisch.
  • Heiße Gewürze wie Knoblauch, Meerrettich und Senf.
  • Alle Fleischbrühen.
  • Gemüse mit choleretischen Eigenschaften (Radieschen, Spinat, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Bärlauch).
  • Alle Schokoladenprodukte.
  • Pilze, Eier.
  • Schmalz, fettiges Fleisch (einschließlich Gans und Ente).
  • Eis und alle süßen Cremes.
  • Brot und frisches Brot.
  • Produkte mit ätherischen Ölen.
  • Hülsenfrüchte.
  • Kaffee.

Die Liste der zulässigen Lebensmittel in der Diät "Tabelle Nr. 5A" für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber sieht folgendermaßen aus:

  • Vegetarische Suppen (Gemüse darin muss gerieben oder sehr fein gehackt werden).
  • Fettarme Milchprodukte.
  • Kaninchen und mageres Rindfleisch.
  • Pute und Huhn (ohne Haut).
  • Weißes geröstetes Brot.
  • Kussel, Tee mit Zitrone, Hagebuttenbrühe.
  • Trockene Kekse.
  • Gekochtes Gemüse.
  • Gestampfte Beeren und reife Früchte.
  • Nudeln.
  • Viskos geriebener Brei aus Haferflocken, Buchweizen, Grieß, Reisgrütze.
  • Rohes Gemüse und Butter (wenn sie zu Getreide oder Salaten hinzugefügt werden).

Diät und Menü für die Woche

Die tägliche Ernährung ist in 5 Mahlzeiten unterteilt: Frühstück, Mittagessen, Mittagessen, Nachmittagstee, Abendessen. Ein ungefähres Menü für eine Woche über eine Diät für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber sieht folgendermaßen aus:

Erster Tag:

  1. eine Portion fettarmen geriebenen Hüttenkäse mit Beeren, zähflüssiger Buchweizenbrei mit einem Löffel Butter, schwacher Tee.
  2. geriebener Apfel.
  3. leichte Gemüsesuppe, gekochtes mageres Fleisch mit Nudeln, Gelee.
  4. schwacher Tee und Kekskekse.
  5. Salzkartoffeln und gedämpfter Fisch, ein Glas fettarmer Kefir.

Zweiter Tag:

  1. Portion Nudeln mit gekochtem Hähnchen, Tee.
  2. geriebener fettarmer Hüttenkäse mit Rosinen.
  3. eine Portion zerdrückte Gemüsesuppe mit Kartoffeln, gefüllter Kohl mit Hühnchen und Gelee.
  4. eine reife Banane.
  5. eine Portion Reisbrei mit Milch.

Dritter Tag:

  1. Milch Haferflocken, gekochter Fisch und Tee.
  2. leichter Quarkauflauf und eine Handvoll Beeren.
  3. Milchsuppe mit Nudeln, gedünstetes Gemüse mit magerem Fleisch, Gelee.
  4. schwacher Tee und Marmelade.
  5. milder Hartkäse und Nudeln mit einem Löffel Butter, Kompott.

Vierter Tag:

  1. eine Portion Buchweizenbrei und gekochtes Hähnchenfilet.
  2. fettarmer Hüttenkäse mit einer halben Banane.
  3. Gemüsesuppe und gedämpfte Fischkoteletts, Kompott.
  4. ein Glas fettarmer Kefir mit Beeren.
  5. eine Portion Reisbrei mit geriebenem Apfel und schwachem Tee.

Der fünfte Tag:

  1. Haferflocken mit Milch, geriebenen Beeren und Gelee.
  2. Gemüsepüree.
  3. gedünstetes Kaninchen mit Gemüse und Kompott.
  4. ein Glas fettarmer Kefir- und Kekskekse.
  5. gekochter Fisch und etwas Buchweizen.

Sechster Tag:

  1. Reismilchbrei und eine halbe Banane.
  2. geriebener Apfel.
  3. eine Portion Brokkolipüreesuppe und gekochtes Hähnchenfilet, schwacher Tee.
  4. ein Glas fettarmer Kefir mit geriebenen Beeren.
  5. gedämpfter Fisch mit Nudeln und Gelee.

Siebte Tag:

  1. Buchweizenbrei mit einem Löffel Butter und gekochten Karotten.
  2. Apfel-Bananen-Püree.
  3. Gemüsesuppe mit Kartoffeln und mildem geriebenem Käse.
  4. fettarmer geriebener Hüttenkäse mit Beeren.
  5. eine Portion Reisbrei mit Milch und einer halben Banane.

Die Besonderheit der Ernährung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber besteht darin, dass sich der Patient strikt an die Reihenfolge des Verzehrs der ihm zugewiesenen Mahlzeiten halten muss.

Zwischen den Mahlzeiten sollte eine Pause von ca. 3 Stunden liegen, während Sie den ganzen Tag über viel Flüssigkeit trinken.

Normales Wasser ohne Gas sollte bevorzugt werden. Es ist auch erforderlich, Kompotte, Gelee und natürliche Säfte aus nicht sauren Früchten und Beeren in die Ernährung aufzunehmen, die zur normalen Funktion von Leber und Bauchspeicheldrüse beitragen.

Geschirrrezepte

Die richtige Ernährung bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sollte auf dem richtigen Ansatz für Ihre Gesundheit und Ernährung beruhen.

Es sollte beachtet werden, dass jede Krankheit der Bauchspeicheldrüse oder der Leber die Verwendung einer eigenen, spezifischen Diät beinhaltet. Darüber hinaus sollten Sie während einer solchen Diät auf keinen Fall die medikamentöse Behandlung vergessen und alle Pillen und anderen Medikamente rechtzeitig einnehmen.

Rezepte für Gerichte bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen:

Buchweizensuppe

Buchweizensuppe

  1. 100 ml Wasser in einem Topf kochen.
  2. Buchweizen hineinwerfen (ca. 50 g).
  3. 15 Minuten kochen lassen.
  4. Wenn das Getreide fertig ist, gießen Sie 400 ml fettarme Milch in einen Topf und rühren Sie um.
  5. Sie können der Buchweizensuppe ein wenig Salz hinzufügen. Sie sollte mit einem Löffel Butter pro Portion serviert werden.

Gekochter Barsch mit Beilage

Gekochter Barsch mit Beilage

  1. Den Fisch schälen und gründlich unter fließendem Wasser abspülen.
  2. Dann in große Stücke schneiden und in leicht gesalzenem Wasser kochen.
  3. Kochen Sie gleichzeitig den Reis und servieren Sie den fertigen Barsch auf einem Reisfeld.
  4. Mit geriebenen Karotten oder Kräutern bestreuen.

Diätkuchen für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Diätkuchen

  1. 2 Packungen Gelatine in heißem Wasser auflösen, nach dem Abkühlen der Mischung fettarmen hausgemachten Joghurt (500 ml) hinzufügen..
  2. Bereiten Sie eine Auflaufform vor, bedecken Sie sie mit Folie und legen Sie sie nacheinander aus: zuerst eine Schicht fein zerbröckelter Kekskekse, dann eine Schicht Joghurt mit Gelatine usw. mehrmals.
  3. Die letzte Schicht sollte aus Joghurt bestehen und mit Früchten (z. B. Erdbeeren) dekoriert sein..
  4. Stellen Sie den Kuchen für einige Stunden in den Kühlschrank, Sie können das Dessert mit schwachem Tee, Kompott oder Gelee servieren.

Schrimpsuppe

Schrimpsuppe

  1. Eine Kartoffel und die Hälfte des Gemüsemarkens reiben.
  2. Gekochte und geschälte Garnelen in einem Mixer (10-15 Stück) mahlen..
  3. Kochen Sie eine Mischung aus einem Glas Milch und einem Glas Wasser und fügen Sie Gemüse hinzu.
  4. Warten Sie auf das erneute Kochen.
  5. Weitere 15 Minuten bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren kochen.
  6. Dann Kräuter und Garnelen hinzufügen und weitere 3 Minuten kochen lassen.
  7. Sie können das Gericht mit Crackern servieren.

Empfehlungen

Ein ungefähres Menü für eine Woche für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber sollte ausschließlich aus Lebensmitteln bestehen, die in der Liste der "erlaubten" enthalten sind..

Es ist verboten, selbständig Änderungen an der Ernährung vorzunehmen und einige Lebensmittel durch andere zu ersetzen - dies kann zu einer Verschlimmerung der Krankheit oder zu einem längeren Behandlungsprozess führen.

Um Diätmahlzeiten für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber zuzubereiten, verwenden Sie am besten vorgefertigte Rezepte, die von Ernährungswissenschaftlern zubereitet wurden. Sie müssen selbst nichts erfinden.

Es ist verboten, Öl in verkochter Form zu verwenden. Alle Gemüsesorten werden am besten in gekochter Form verzehrt (sie können zur besseren Verdaulichkeit auch gemahlen oder fein gehackt werden)..

Eine solche Diät für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber kann sehr unterschiedlich sein, so dass der Patient keinen Mangel an Vitaminen und anderen Nährstoffen verspürt. Darüber hinaus sind alle Diätgerichte lecker und gesund und werden vom Körper gut vertragen..

Diät für Bauchspeicheldrüse und Leber

Mit einer Abnahme der Funktion eines der Organe des Verdauungstrakts sind zwangsläufig andere Organe in den pathologischen Prozess involviert. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Entzündungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Leber tritt häufig eine Komplikation auf. Die Schließmuskeln des Magens und des Zwölffingerdarms sind gestört (gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), reaktive Hepatitis, Cholestase, Cholangitis). Bei Cholezystitis wird häufig eine Pankreatitis diagnostiziert.

Um die Schwere des im hepatobiliären System auftretenden Entzündungsprozesses zu verringern und dessen Ausbreitung zu stoppen, wird eine therapeutische Diät verschrieben, die gesunde Lebensmittel für Leber und Bauchspeicheldrüse umfasst.

Bei einer Abnahme der motorischen und sekretorischen Funktion der Verdauungsdrüsen müssen Sie außerdem wissen, was Leber und Bauchspeicheldrüse nicht mögen, um keinen Rückfall der Krankheit zu verursachen. Die Ernährung in der Therapie nimmt den ersten Platz ein, und die medikamentöse Behandlung wird als Hilfsmittel verschrieben.

  1. Welche Diät wird für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber verschrieben
  2. Ernährungsregeln für Diät Nummer 5
  3. Beispielmenü
  4. Welche Lebensmittel sind nützlich
  5. Lebensmittel müssen eingeschränkt werden

Welche Diät wird für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber verschrieben

Um die beeinträchtigten Funktionen der Gallenwege und der Leber wiederherzustellen, wird eine therapeutische Diät Nr. 5 verschrieben. Abhängig von der Pathologie des hepatobiliären Systems und seinem Stadium werden Änderungen der Diät-Tabelle verschrieben, die sich in der chemischen Zusammensetzung der Diät und dem Energiewert unterscheiden.

Kleine Änderungen an der Grunddiät Nummer 5 können die Gallensekretion beschleunigen oder verlangsamen. Alle Diätoptionen beinhalten eine mechanische Schonung des Verdauungstrakts, was bedeutet, dass Lebensmittel mit groben Ballaststoffen vom Menü ausgeschlossen werden. Einige Diätoptionen erfordern eine chemische Schonung, sodass eine Reihe von Lebensmitteln, die die Produktion von Salzsäure und Enzymen verbessern können, ausgeschlossen sind.

Bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen muss häufig, jedoch in kleinen Portionen, gegessen werden, damit die für die Produktion und Sekretion der Galle verantwortlichen Rezeptoren gereizt werden. Die Hauptdiät Nummer 5 wird für chronische Entzündungen der Leber und Gallenblase, Cholelithiasis sowie nach einem Hepatitis-Rückfall verschrieben.

Die Diät entlastet nicht nur die Drüse und verbessert die Gallensekretion, sondern sorgt auch für eine mechanische Schonung des Verdauungstrakts, der häufig am pathologischen Prozess beteiligt ist. Der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung sollte nicht mehr als 3100 kcal betragen.

Der Körper des Patienten sollte 100 g Proteine, 100 g Fett und 450 g Kohlenhydrate erhalten, die Menge an Speisesalz sollte 10 g nicht überschreiten. Bei der Erstellung des Menüs sollten die täglichen Dosen der notwendigen Spurenelemente und Vitamine (Carotin 10,5 mg, Thiamin 2 mg, Riboflavin) angegeben werden 4 mg, Vitamin PP 20 mg, Ascorbinsäure 200 mg, Calcium 0,8 g, Magnesium 0,5 g, Phosphor 1,6 g, Eisen 15 mg).


Gemäß Diät Nummer 5 sollte alles gedämpft, gekocht oder gebacken werden.

Bei akuter Hepatitis, Cholezystitis, Cholangitis, Angiocholitis sowie während des Rückfalls wird die Diät Nr. 5A verschrieben. Es minimiert die Belastung des hepatobiliären Systems, um den Funktionszustand der Drüsen, der Gallenblase und der Kanäle, des Darms und des Magens zu normalisieren. Dies impliziert nicht nur eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts, sondern auch eine chemische.

Diät Nr. 5A reduziert die empfohlene Fettaufnahme auf 70–80 Gramm und die Kohlenhydrate auf 350–400 Gramm, der Proteingehalt in der täglichen Diät bleibt innerhalb von 80–100 Gramm. Der Kaloriengehalt der Diät sollte 2300–2500 kcal betragen. Trotz des Rückgangs der Menge der aufgenommenen Lebensmittel bleibt der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen derselbe wie in Diät Nr. 5.

Nach Entfernung der Gallenblase eine noch härtere Diät Nr. Es sollte eine vollständige Schonung der Leber bewirken und die Produktion von Galle verringern. Pflanzliche Fette sind vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen, und die Verwendung einfacher Kohlenhydrate ist auf 30-50 Gramm pro Tag begrenzt.

Der Energiewert der täglich verzehrten Lebensmittel sollte 2000-2400 kcal nicht überschreiten.

Die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln ist ungefähr wie folgt: Proteine ​​90–100 g, Fette 50–60 g, Kohlenhydrate 300–350 g. In der postoperativen Phase nimmt auch die tägliche Rate an Mineralien und Vitaminen mit Ausnahme von Eisen und Ascorbinsäure ab. Daher sollte der Patient täglich 0,3 mg Retinol, 6,7 mg Carotin, 1 mg Thiamin, 1,5 mg Riboflavin, 13 mg Nikotinsäure, 200 mg Vitamin C, 3,7 g Natrium, 0,3 g Calcium erhalten. Kalium 2,8 g, Phosphor 1,2 g, Eisen 50 mg.

Wenn sich nach einer Cholezystektomie ein Gallensyndrom mit verminderter Motilität des Gallentrakts entwickelt hat, ist die Diät Nr. 5G angezeigt. Es fördert die Gallensekretion und hat eine lipotrope Wirkung (Fettverbrennung), da es vollständige Proteine ​​und mehrfach ungesättigte Säuren in die Nahrung einführt.

Die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln in Diät Nr. 5G ist dieselbe wie in Diät Nr. 5, nur wird die Fettmenge um 20 bis 30 Gramm erhöht, von denen die Hälfte pflanzlichen Ursprungs sein sollte. Der Kaloriengehalt von Produkten sollte 3400 kcal pro Tag nicht überschreiten.

Mit einer Verschärfung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse wird die Diät Nr. 5P verschrieben, die zwei Möglichkeiten bietet. Zunächst wird eine Ernährung empfohlen, um Schmerzen zu lindern, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und die Reflexerregung der Gallenblase zu verringern. Diese Diät setzt eine chemische und mechanische Schonung des Trakts voraus und der erste Tag ermutigt Sie, ganz auf Nahrung zu verzichten.

Es ist möglich, die medizinische Ernährung bei dieser Diät nicht länger als eine Woche einzuhalten. Der Patient sollte die Aufnahme von Proteinen (bis zu 40-80 g), Fetten (bis zu 40-70 g) und leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Gesamtkohlenhydrate 200 g) sowie Salz (nicht mehr als 8 g) begrenzen. Im Gegensatz zu anderen Diätoptionen müssen Sie nur pürierte Gerichte und Produkte essen. Tägliche Gesamtkalorienaufnahme 1300-1800 kcal.

Die zweite Variante der Diät Nr. 5P wird nach Abklingen der akuten Pankreatitis und mit einem nicht sehr ausgeprägten Entzündungsprozess verschrieben. Zusätzlich zu gekochten Lebensmitteln ist es erlaubt, frittierte Lebensmittel zu essen, aber alle müssen zu einem Püree-Zustand gemahlen werden. Die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln sollte wie folgt sein: Proteine ​​120 g, Kohlenhydrate 300-350 g (beschränkt auf einfache), Fette 70 g. Kaloriengehalt der Nahrung bis zu 2500 kcal.


Bei der Festlegung einer Diätoption müssen Sie genau wissen, welche Prozesse in Leber und Bauchspeicheldrüse ablaufen und wie stark die Pathologie den Magen und den Darm beeinflusst

Ernährungsregeln für Diät Nummer 5

Bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems gibt es allgemeine Empfehlungen, die die Schwere des Entzündungsprozesses verringern:

  • Entfernen Sie Lebensmittel aus der Diät, die die Sekretion von Magensaft erhöhen. Dies sind Gemüse mit ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebel, Radieschen, Radieschen, Sellerie), reichhaltige Brühen, getrocknete und geräucherte Produkte;
  • Komponenten, die die Magen-Darm-Schleimhaut mechanisch reizen, sollten ausgeschlossen werden. Solche Produkte umfassen Gemüse mit groben Ballaststoffen, Fleisch mit Adern und Sehnen, Backwaren aus grobem Mehl;
  • Gerichte werden im Wasserbad gekocht oder gekocht. Sie können nur backen, wenn die Krankheit in Remission ist, Sie können die gebildete Kruste nicht essen;
  • Das Volumen an feuerfesten und schlecht verdauten Fetten wird reduziert, sie werden durch pflanzliche Öle ersetzt. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und Ablagerung von Steinen in der Gallenblase sollte die Gesamtfettmenge in der Nahrung reduziert werden.
  • Produkte mit einer hohen Menge an Purinen werden aus der Nahrung entfernt. Dies sind junges Abflussfleisch, Leber und andere Innereien, Sardinen, Thunfisch, Hering, Sprotten, Lachs, Garnelen, Meeresfrüchte, getrocknete Steinpilze, Hefe, geräucherter Aal;
  • Die Verwendung von Speisesalz ist begrenzt, da es die Qualität der Galle beeinträchtigt (sie verdickt), was den Abfluss verlangsamt.
  • Die Menge an Produkten mit lipotropen Eigenschaften in der Nahrung nimmt zu (Rindfleisch, magerer Fisch, Hüttenkäse, Molke, Buchweizen, Sojamehl). Aufgrund dessen wird die Lipolyse in Leberzellen normalisiert und die Wahrscheinlichkeit, eine Fetthepatose zu entwickeln, nimmt ab.
  • Die Nahrung muss fraktioniert sein, damit sich Galle und Enzyme nicht in den Drüsen ansammeln, sondern in den Zwölffingerdarm geworfen werden. Bei Pankreatitis wird empfohlen, alle zwei Stunden zu essen, jedoch in Portionen von 50-100 Gramm;
  • Während des Rückfalls sowie bei schweren Entzündungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse sollten alle Produkte gerieben werden, um ihren Abbau zu beschleunigen und die mechanische Belastung des Verdauungstrakts zu verringern.

Beispielmenü

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse sollte die Diät in den ersten Tagen nach einer ein- bis zweitägigen Entladediät hauptsächlich aus Kohlenhydratnahrungsmitteln bestehen (flüssiges Getreide, Kompotte mit geriebenen Früchten, Cracker, Gelee, Tee mit Zucker)..

Dann werden nach und nach Hüttenkäse (püriert), Dampfomelett, cremige Suppen mit Fleisch, Fleisch- und Fischsoufflé und im Wasserbad gekochte Schnitzel eingeführt. Wenn Sie sich besser fühlen, können Sie Gemüsesuppen und Kartoffelpüree (basierend auf Kartoffeln, Karotten, Rüben) zum Menü hinzufügen.

Bei der chronischen Pankreatitis werden Enzyme häufig nicht ausreichend synthetisiert, was für eine vollständige Verdauung der Nahrung erforderlich ist. Aufgrund des Mangels an diesen Substanzen werden Proteine, Fette und Kohlenhydrate nicht abgebaut. Daher leiden Patienten unter einer erhöhten Gasproduktion infolge von Proteinverfall und Kohlenhydratfermentation. Symptome wie Gewichtsmangel und Steatorrhoe (Fettkot) werden ebenfalls beobachtet, da Fette nicht absorbiert werden.

Um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren, wird empfohlen, die Menge an Proteinen in der Nahrung auf 120-150 g zu erhöhen, und Proteine ​​tierischen Ursprungs sollten sich durchsetzen, und im Gegenteil, es sollte weniger Fett vorhanden sein (bis zu 70 g). Feuerfeste Fette können schmerzhafte Empfindungen im Magen verursachen, daher werden sie durch Gemüse ersetzt.

Damit der Insulinmangel nicht zu Diabetes führt, muss die Menge der eingehenden einfachen Kohlenhydrate (Süßwaren, Weißbrot, Zucker, Süßigkeiten, Kartoffeln, Haferflocken, Reis, Grieß) reduziert werden. Es wird empfohlen, Zucker durch Xylit oder Saccharin zu ersetzen. Bei schweren Entzündungen in Leber und Gängen ist das Menü abwechslungsreicher.

Es ist erlaubt, Gemüsepüree aus Kartoffeln, Kürbis, Blumenkohl, Rüben oder Karotten, mit Sahne oder Butter gewürzte Gemüsesuppen, in Wasser gekochten Brei (Grieß, Reis, Buchweizen, Haferflocken), gedämpfte Fleischbällchen, Schnitzel, Souffle zu verwenden Es ist auch erlaubt, süße Früchte und Beeren zu essen, die gekocht, gebacken oder gerieben werden müssen. Sie können fettarme Milchprodukte und Proteinomeletts essen.


Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse während des Zeitraums ohne Exazerbation ist ausgewogen, daher muss die Ernährung lange eingehalten werden

Welche Lebensmittel sind nützlich

Die medizinische Ernährung bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen kann Folgendes umfassen:

Diät gegen Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

  • Gemüsesuppen. Wenn Getreide in der Suppe vorhanden ist, sollte es gut kochen. Während einer Exazerbation ist es ratsam, das gesamte Gemüse zu mahlen und das Gericht in Form einer flüssigen Püreesuppe zu servieren. Es ist erlaubt, die Suppe mit saurer Sahne, Sahne, Butter zu füllen;
  • Gemüsepürees. Von Gemüse zu Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Karotten, Erbsen, Rüben, Blumenkohl. Nachdem der Entzündungsprozess abgeklungen ist, darf Gemüse nicht gemahlen, sondern fein gehackt werden. Während der Remission können Sie rohes geriebenes Gemüse essen. Es ist zulässig, Tomaten, Auberginen und Gurken in die Ernährung aufzunehmen (die Schale muss von ihnen entfernt werden).
  • Brei aus Grieß, Haferflocken, Reis, Buchweizen (Sie müssen in Wasser kochen);
  • Nahrungsfleisch (Huhn, Kalbfleisch, Kaninchen, Rindfleisch);
  • magerer Fisch (Seehecht, Kabeljau, Pollock, Barsch, Zander, Hecht, Blauer Wittling, Zander). Bei Pankreatitis kann Fisch nicht gedünstet werden, da solche Gerichte reich an Extrakten sind und in einem Wasserbad gekocht werden müssen.
  • fermentierte Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt. Sauerrahm und Milch werden nur als Zusatz zum Gericht verwendet. Die Diät kann milden Käse enthalten, wiederum in geriebener Form;
  • Cracker, getrocknetes Weißbrot, trockene Kekse;
  • gedämpfte Proteinomeletts;
  • süße Früchte und Beeren nach der Wärmebehandlung (in Kompott, gebacken, Konserven, Gelee, Süßigkeiten). Sie können Äpfel, Birnen, Bananen, Rosinen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Feigen essen. Wenn die Funktion der Bauchspeicheldrüse nicht beeinträchtigt ist, darf man rohe süße Früchte und Beeren essen.

Für die Leber ist es nützlich, Hepatoprotektoren zu verwenden, die den Zustand der Drüsenzellen verbessern. Dazu gehören Artischocke, Kürbiskernöl, Mariendistel. Medikamente, die auf diesen natürlichen Inhaltsstoffen basieren, können in der Apotheke gekauft werden.

Um die Gallensekretion zu verbessern, wird empfohlen:

  • kaltgepresstes Pflanzenöl, das nicht gekocht wurde;
  • Gemüse und Obst, Beeren (besonders gesunde Lebensmittel für die Drüse sind Wassermelonen, Melonen, Mandarinen, Orangen, Pflaumen, Birnen, Zitronen, Spinat, Rhabarber);
  • Kohl, Rote Beete, Preiselbeersaft;
  • Kleie;
  • Eigelb;
  • Kurkuma, Berberitze, Oregano, Koriander, Löwenzahn, Eberesche, Kreuzkümmel, Chicorée, Hagebutten.

Welche Produkte nützlich sind, wird der behandelnde Arzt anhand der Krankengeschichte, der Krankheitssymptome und des Funktionszustands des Verdauungstrakts feststellen.

Lebensmittel müssen eingeschränkt werden

Bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems ist es für den Körper schwierig zu verdauen:

  • Suppen in starker Brühe sowie Borschtsch, Okroshka, Rote Beete, Kohlsuppe;
  • Gemüse mit hohem Zellulosegehalt (Weißkohl, Paprika, Rutabagas, Radieschen, Radieschen) und mit ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln);
  • Pilze;
  • Innereien;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch, Speck, Eintöpfe mit Fleisch und Fisch, frittierte Lebensmittel;
  • geräuchertes Fleisch, Gurken, Würstchen, Konserven;
  • frisch gebackenes oder Roggenbrot, Hefe und Süßwaren, Blätterteig;
  • Perlgerste, Mais, Gerste, Hirsegrütze sollten nicht bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet werden.
  • rohes Gemüse und Obst, besonders sauer;
  • schwarzer starker Kaffee, Kakao, Schokolade, Eis, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Gewürze und Gewürze, Saucen (Ketchup, Senf, Mayonnaise);
  • Alkohol.

Wenn die Leber gestört ist, kann es schädlich sein, viele Medikamente und Kräuter aus dem Erste-Hilfe-Kasten zu Hause zu verwenden. Bevor Sie Medikamente verschreiben, müssen Sie den Arzt unbedingt vor dem Vorliegen einer chronischen Krankheit warnen.


Lebensmittel, die für eine erkrankte Leber und Bauchspeicheldrüse schädlich sind, sollten auch in minimalen Mengen nicht in die Ernährung aufgenommen werden, da sie eine Stagnation der Galle und einen Rückfall der Krankheit sowie deren Komplikationen hervorrufen können

Selbst eine gesunde Bauchspeicheldrüse hat Schwierigkeiten, gebratene, geräucherte und würzige Gerichte zu zerlegen, und das entzündete Organ mag sie noch weniger und reagiert auf eine solche Behandlung mit Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, abnormalem Stuhlgang und Schmerzen. Eine Diät für Leber und Bauchspeicheldrüse beseitigt schnell die Symptome der Pathologie. Wenn sie jedoch zu schweren und fetthaltigen Lebensmitteln zurückkehren, kehren sie zurück. Daher ist es notwendig, sich ständig an die medizinische Ernährung zu halten.

Lebensmittel, die für Leber und Bauchspeicheldrüse nützlich sind, sollten sowohl während einer Exazerbation als auch in Remission eingenommen werden. Eine mit gesunden Lebensmitteln gefüllte Diät hilft nicht nur der Leber und der Bauchspeicheldrüse, sich zu erholen, sondern verbessert auch die Darm- und Magenfunktion und normalisiert das Gewicht.