Diät bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen: richtige Ernährung

Entzündung der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase - Krankheiten, deren Entwicklung mit Essgewohnheiten verbunden ist. Deshalb gehört bei diesen Krankheiten eine sparsame Ernährung zum Komplex der therapeutischen Maßnahmen. Eine Diät gegen Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse sowie eine medikamentöse Therapie sind ein wirksames Mittel.

  1. Für wen ist die Nahrung verschrieben?
  2. Diätempfehlungen
  3. Verbotene Lebensmittel
  4. Zulässige Produkte
  5. Was sollte die Mahlzeit und die Häufigkeit der Mahlzeiten sein
  6. Allgemeine Ernährungsrichtlinien
  7. Beispielmenü für eine Woche

Für wen ist die Nahrung verschrieben?

Eine Diät bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenproblemen kann sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Exazerbationen verschrieben werden. Das Essen von Nahrungsmitteln, die für Leber und Bauchspeicheldrüse nützlich sind, normalisiert die Funktion dieser Organe. Die Diät lindert perfekt das Schweregefühl im Hypochondrium und das Schmerzsyndrom.

Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse setzt die Einhaltung von Lebensmittelbeschränkungen gemäß der Ernährungstabelle Nr. 5 voraus, die angegeben ist für:

  • Hepatitis verschiedener Ursachen,
  • Pankreatitis,
  • Entzündung der Gallenblase,
  • Gastritis,
  • Leberzirrhose,

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen beeinflussen, sind:

  1. genetische Veranlagung,
  2. falsche Ernährung,
  3. Organismusinfektion,
  4. Selbstmedikation und infolgedessen unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten,
  5. Alkoholmissbrauch,
  6. Rauchen.

Die Symptome im Anfangsstadium sind mild und können sowohl bei einer erkrankten Leber als auch bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftreten. Sie manifestieren sich:

  • Beschwerden im Hypochondrium,
  • im Hypochondrium lokalisierte Nähte und / oder Schmerzen,
  • Hautausschlag auf der Haut,
  • wiederkehrende Übelkeit,
  • erhöhte Vergasung,
  • Durchfall oder Verstopfung,
  • Schweregefühl im Magen,
  • Appetitverlust,
  • Gewichtsverlust,
  • allgemeine Schwäche.

Die Symptomatik von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen bei Frauen erfordert einen gesonderten Kommentar. Es ist eng mit dem hormonellen Stoffwechsel verbunden. In der Regel ist das Schmerzsyndrom bei Frauen stärker ausgeprägt als bei Männern: Der Schmerz strahlt auf den Rücken, das Hypochondrium und den Oberbauch aus und hat von Natur aus eine Gürtelrose. Hinzu kommen charakteristische Symptome wie Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen..

Das Debüt von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen tritt häufig während der Schwangerschaft auf, wenn die Organe einer erhöhten Belastung ausgesetzt sind, die mit der Entwicklung des Fötus verbunden ist. Im Anfangsstadium der Krankheit fühlt eine Frau:

  1. Schläfrigkeit,
  2. Appetitverlust,
  3. Hypochondriumschmerz,
  4. bittere Übelkeit im Mund,
  5. Schüttelfrost,
  6. ein Temperaturanstieg auf subfebril (von 37,1 ° auf 38 °), was auf eine Entzündung hinweist.

Die Methoden zur Behandlung von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen können unterschiedlich sein, die Ernährung muss jedoch unabhängig von der Art der Therapie vom Arzt verschrieben werden..

Diätempfehlungen

Die Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen schreibt sowohl die Verwendung bestimmter Lebensmittel als auch die Zubereitung gesunder Lebensmittel vor. Es ist kein Geheimnis, dass einige Lebensmittel mit diätetischer Ernährung gegessen werden können, während andere nicht gegessen werden können..

Verbotene Lebensmittel

Sie beeinträchtigen die Funktion von Leber und Bauchspeicheldrüse und belasten ihr Gewebe zusätzlich. Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen schließt die Verwendung von:

  • Konserven, geräuchertes Fleisch und Würstchen,
  • Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil,
  • Hartkäse,
  • harte und feuerfeste Fette,
  • öliger Umhang oder Fisch,
  • Pilze (unabhängig von Art und Art der Wärmebehandlung),
  • Hülsenfrüchte, Rüben,
  • Senf, Knoblauch, Meerrettich,
  • frisches Brot, saures Brot, Muffins,
  • Süßwaren, Süßigkeiten, Schokolade, Eis,
  • Beeren und Früchte mit saurem Geschmack,
  • starker Tee, Kaffee, süßes Sodawasser.

Es ist schwierig, Versuchungen zu widerstehen, aber ein übermäßiger Gebrauch der aufgeführten Produkte führt zu irreparablen Problemen. Diffuse Phänomene treten im Parenchym der Leber und des Pankreasgewebes auf, wobei ein pathologischer Ersatz gesunder Zellen durch Narbengewebe auftritt.

Zulässige Produkte

Entgegen der weit verbreiteten Meinung über Diäten zeichnet sich die Behandlungstabelle durch eine Vielzahl von Produkten aus. Sie sollen das Schmerzsyndrom beseitigen, indem sie die Belastung von Leber und Bauchspeicheldrüse verringern. Am besten brauchbar:

  1. Fleisch und Fisch (mager),
  2. Brot von gestern, Kekse, Cracker,
  3. Milchprodukte, Hüttenkäse mit einem geringen Fettanteil,
  4. Kräutertees und Uvvars.

Das Essen von Müslischalen ist ebenfalls angezeigt. Sie können Grieß, Haferflocken, Reis, Buchweizenbrei essen. Es ist zulässig, es mit Salz und einem Stück Butter zu würzen.

Gemüse wird in gekochter und gebackener Form in Suppen verwendet. Sie können sie zerkleinern und roh essen, aber nicht im Stadium der Verschlechterung. Im akuten Verlauf von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen werden Gemüse und Getreide gekocht und gemahlen. Gerichte können mit saurer Sahne, Sahne, Butter gewürzt werden. Bevorzugtes Gemüse - Kartoffeln, Rüben, Karotten.

An der Diät-Tabelle Nr. 5 wird empfohlen, Früchte roh oder gebacken zu essen, sie müssen jedoch reif und nicht sauer sein.

Bei Milchprodukten ist die Verwendung von fettarmem Käse und Hüttenkäse akzeptabel.

Was sollte die Mahlzeit und die Häufigkeit der Mahlzeiten sein

Damit die Ernährung effektiv ist, sollten eine Reihe von Empfehlungen befolgt werden..

  • Fractional Food in kleinen Portionen: 200-300 g pro Mahlzeit. Nur fünf Mahlzeiten: 3 Hauptmahlzeiten und 2 Snacks. Ein erwachsener Patient sollte 2200-2800 kcal pro Tag erhalten.
  • Die bevorzugten Verfahren zur thermischen Verarbeitung von Produkten sind Dampfgaren, Kochen, Backen, Schmoren in Wasser ist zulässig. Braten verboten!
  • Wenn Sie Fisch oder Fleisch kochen, bringen Sie das Wasser zum Kochen, lassen Sie es abtropfen, gießen Sie es frisch ein und kochen Sie es dann, bis es weich ist.
  • Um den Verdauungsprozess zu erleichtern, beträgt die optimale Lebensmitteltemperatur 35-40 °.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien

Die Diät-Tabelle Nr. 5 ist grundlegend für Erkrankungen der Bauchhöhle. Die Rolle der richtigen Ernährung bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen kann nicht überbetont werden.

Das Hauptprinzip dieser Diät ist die Eliminierung von Lebensmitteln aus der Diät, die die Bauchorgane mechanisch oder chemisch reizen und dadurch ihre Arbeit behindern..

Eine Diät gegen Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen setzt ein bestimmtes Ernährungsregime voraus, bei dem die fraktionierte Aufnahme von nicht reichlich vorhandenem und warmem geriebenem und halbflüssigem Futter gezeigt wird. Warme und kalte Gerichte sind gleichermaßen kontraindiziert..

Die Nährstofffraktion variiert je nach Art und Stadium der Krankheit. Zum Beispiel sollten Sie bei Pankreatitis 8 Mal am Tag in kleinen Portionen (50-100 g) essen..

Mahlzeiten sollten kalorienarm sein, wobei Kohlenhydrate bevorzugt verwendet werden (Proteine ​​sollten bis zu 60 g und Fette bis zu 50 g enthalten). Die letzte Mahlzeit sollte spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen stattfinden.

Beispielmenü für eine Woche

Bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenfunktionsstörungen wird empfohlen, in Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater eine tägliche Diät zu erstellen. Im Folgenden finden Sie Optionen für ein Beispielmenü für jeden Tag, das für gesunde Menschen nützlich sein kann..

Frühstück:

  1. fettarmer Joghurt, Diätbrot, Trockenfruchtkompott, fettarmer Hüttenkäse,
  2. Haferflocken auf dem Wasser, Pfirsich, grüner Tee,
  3. Buchweizen mit gedämpftem Gemüse (Karotten, Zwiebeln, Tomaten), Kamillentee,
  4. Gerstenbrei, Apfel, Obstkompott,
  5. gekochter Reis, Bratapfel oder Birne, Fruchtgelee,
  6. Eiweißomelett, Haferkekse, Kakao,
  7. gedämpftes Haferflocken, Karottensaft.

Mittagessen:

  1. Kürbissuppe, Kleiebrot, grüner Tee,
  2. gebackener magerer Fisch, Gemüsepüree, Obstkompott,
  3. Gemüsesuppe, gedämpfte Hühnerbrust, Pfirsichkompott,
  4. gedämpfter Pollock mit Gemüse, Kamillentee,
  5. Selleriesuppe, gedämpftes Fischkotelett, Hibiskus,
  6. Kaninchen mit Gemüse gedünstet, Gemüsesaft,
  7. Karottensuppe, gedämpftes Putenschnitzel, Gurke, Oregano-Tee.

Snacks:

  1. Gemüseauflauf,
  2. Obstsalat mit Joghurt,
  3. Einfügen,
  4. Hüttenkäse-Auflauf,
  5. Gemüsesalat,
  6. Haferkekse,
  7. Saft, Diätbrot.

Abendessen:

  1. fettarmer Hüttenkäse, Apfel, Tee,
  2. gedämpfter Zander, fettarmer Kefir,
  3. gedünsteter Blumenkohl, grüner Tee,
  4. gedämpftes Rinderschnitzel, Gemüsesalat,
  5. Zucchinipfannkuchen, Kompott,
  6. Omelett, Tomate, Karottensaft,
  7. gedünstete Karotten, gedämpfte Hühnerbrust, Hibiskus.

Die Patienten bemerken die Vorteile der Diät, obwohl das individuelle Kochen in einer Familie, in der sonst niemand der Diät folgt, einige Schwierigkeiten verursacht.

Wie man ein Menü für eine Woche mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen macht?

Lebererkrankungen treten häufig auf, wenn die Ernährung nicht korrekt durchgeführt wird. Daher sollte eine sanfte Diät genehmigt werden, die bei der Bewältigung der Störung hilft. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Diät entwickelt. Eine Diät für Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse wird befolgt. Das Menü für eine Woche hilft, Stress vom Körper abzubauen, verbessert die Verdauung, sättigt den Körper mit nützlichen Mikroelementen. Sie müssen alle Empfehlungen der Ärzte befolgen, geduldig sein und keine schädlichen Produkte missbrauchen.

Für wen ist die Diät??

Für die Behandlung und Vorbeugung von Patienten mit Lebererkrankungen wird eine spezielle Diät ausgewählt. Mit der Entwicklung von Hepatitis und anderen Pathologien ist eine richtige Ernährung erforderlich, damit der Zustand des Patienten nicht durch schädliche Spurenelemente verschlimmert wird, die mit der Nahrung in den Körper gelangen. Alkohol, Tabakwaren, übermäßiges Essen, fetthaltige oder geräucherte Lebensmittel führen zu Fehlfunktionen im Körper. Die Ernährung hemmt zerstörerische Prozesse, die Arbeit aller Organe wird wieder aufgenommen.

Was erwartet den Patienten, wenn er die Ernährungsempfehlungen nicht befolgt??

Jeder Mensch hat die Möglichkeit, im Leben so zu handeln, wie er es für richtig hält, um jedes Produkt zu essen. Aber viele sind in verschiedenen Fragen nicht ausreichend informiert, sie können die falsche Wahl treffen. Wenn Sie sich die Statistiken ansehen, können Sie den Schluss ziehen, dass Menschen Ratschläge zu gesunder Ernährung meist vernachlässigen..

Die folgenden Symptome treten auf:

  1. Starker Schmerz.
  2. Erbrechen Drang.

Oft müssen Menschen ins Krankenhaus gebracht werden, sie essen nichts, sie fühlen sich hungrig. Nicht jeder möchte einen solchen Zustand erleben. Mit der Entwicklung der Pathologie treten Komplikationen auf, manchmal müssen Sie eine Operation durchführen.

Ernährungstipps

Eine Diät gegen Gallenblasen- oder Pankreaserkrankungen beinhaltet eine Änderung der Art der Zubereitung und der Häufigkeit von Mahlzeiten, mit Ausnahme bestimmter Lebensmittel.

  • Gurken;
  • Konserven;
  • Marinaden;
  • geräuchertes Essen;
  • Würstchen;
  • fettiges Essen;
  • Pilze;
  • scharfes Gemüse;
  • saure Früchte;
  • frisches Brot;
  • Süßigkeiten;
  • Wasser mit Gas.

Zulässige Produkte

Lassen Sie uns herausfinden, was in der Diät enthalten sein sollte:

  1. Mageres Fleisch oder Fisch.
  2. Milchprodukte.
  3. Pflanzenöl.
  4. Obst und Gemüse, außer verboten.
  5. Getreide.
  6. Das Brot sollte etwas trocken sein.
  7. Kräutertee.
  8. Sie können Marmelade oder Honig essen.

Welche Produkte sollten sein?

Die Diät zur Behandlung von Gallenblasenerkrankungen umfasst gedämpftes Fleisch oder andere Lebensmittel. Das Braten von Lebensmitteln ist nicht akzeptabel, das Schmoren in Wasser ist erforderlich. Die Temperatur des Lebensmittels sollte etwa 40 Grad betragen, dies erleichtert eine bessere Verdauung. Wenn das Wasser während des Kochvorgangs kocht, wird es abgelassen, frisch hinzugefügt und sie kochen weiter.

Häufigkeit des Essens

Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse umfasst häufig die Verwendung von Lebensmitteln in kleinen Portionen. Für eine normale Sättigung mit nützlichen Mikroelementen hat der Körper nicht genügend Portionen von 200-300 g, da erwachsene Patienten etwa 3.000 Kilokalorien pro Tag essen müssen. Daher ist die wichtigste Ernährungsempfehlung, die bei der Behandlung der Organe des Verdauungssystems hilft, fünfmal täglich fraktionierte Mahlzeiten. In diesem Modus gibt es 3 Haupt- und 2 Zwischenempfänge.

Diät Nummer 5

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder der Leber müssen Sie Lebensmittel hacken, Obst und Gemüse reiben oder in einem Mixer schlagen. Dann müssen Sie das Essen gründlich kauen. Eine Billarddiät zur Behandlung der Gallenblase. Es ist unerwünscht, zwischen den zugelassenen Methoden etwas zu konsumieren. Trinken Sie etwas Wasser, wenn Sie hungrig sind. Sie müssen viel Flüssigkeit konsumieren, etwa 1,5 Liter pro Tag.

Diät für eine Woche

Mit dieser Diät müssen Sie 5 Mal am Tag essen. Wir listen das empfohlene Essen auf.

  1. Fettarmer Hüttenkäse mit Beerenzusatz. Dicker Buchweizenbrei, etwas Butter. Sie können Tee trinken.
  2. Geriebener Apfel.
  3. Suppe mit gekochtem Gemüse, Magermilch, Nudeln, Gelee.
  4. Nicht zu starker Tee, Kekse.
  5. Salzkartoffeln und gedämpfter Fisch, Kefir.
  1. Fadennudeln mit Hühnchen.
  2. Fettarmer Hüttenkäse mit Rosinen.
  3. Suppe mit Gemüse und Kartoffeln.
  4. Sie können gefüllte Kohlrouladen mit der Zugabe von Hühnerfleisch kochen.
  5. Gekochter Reis mit Milch.
  1. Haferflocken mit Milch, Fisch, schwachem Tee.
  2. Suppe mit Nudeln, Fleisch mit Gemüse, Sie können es mit Gelee abwaschen.
  3. Tee mit Marmelade.
  4. Käse, Nudeln mit Butterzusatz.
  1. Buchweizen mit Huhn.
  2. Hüttenkäse mit zerquetschter Banane.
  3. Schnitzel, Suppe, Kompott.
  4. Fettarmer Kefir, Sie können einige Beeren essen.
  5. Gedämpfter Reis mit Apfelmus, Sie können Tee trinken.
  1. Kuss, Beeren, Haferflocken.
  2. Gemischtes Gemüse.
  3. Kaninchenfleisch.
  4. Kekse mit Kefir.
  5. Buchweizenbrei mit Fisch.
  1. Reis und Banane.
  2. Ein Apfel.
  3. Hühnchen und Brokkoli.
  4. Fisch, Nudeln, Gelee.
  1. Buchweizen mit Butter und Karotten.
  2. Gestampfte Äpfel und Bananen.
  3. Kartoffelsuppe und Käse.
  4. Hüttenkäse mit Beeren.
  5. Reis mit Banane.

Geschirrrezepte

Eine richtig zusammengestellte Diät für Lebererkrankungen basiert auf einem vernünftigen Ansatz für die eigene Gesundheit und Ernährung. Sie müssen verstehen, dass alle Pathologien der inneren Organe die Einhaltung einer separat zusammengestellten Diät erfordern. Unter Beachtung der Empfehlungen der Ärzte ist es nicht hinnehmbar, Medikamente abzulehnen, verschriebene Pillen und andere Mittel rechtzeitig einzunehmen.

Hier sind einige nützliche Rezepte.

  • Sie benötigen 100 ml kochendes Wasser;
  • fügen Sie dort ungefähr 50 g Buchweizen hinzu;
  • 15 Minuten kochen lassen.

Nach dem Kochen etwas Magermilch in die Pfanne geben und alles umrühren. Die Suppe leicht salzen, mit etwas Butter verwenden.

Barsch mit einer Beilage:

  1. Der Fisch wird gereinigt, gewaschen.
  2. In mehrere Stücke schneiden, gekocht.
  3. Sie können Reis als Beilage verwenden.
  4. Fügen Sie einige geriebene Karotten hinzu.
  • 2 Packungen Gelatine in gekochtem Wasser auflösen. Wenn die Flüssigkeit abgekühlt ist, gießen Sie sie in Joghurt.
  • Die Kekse werden in die Auflaufform gegeben, dann wird die Milchzutat gegossen. Sie können dies in mehreren Ebenen tun.
  • oben auf dem Kuchen wird mit Früchten, Beeren bestreut.

Schrimpsuppe:

  1. Kartoffeln und Zucchini können in einem Mixer gehackt werden.
  2. Gießen Sie dort gekochte Garnelen in einer Menge von 10 und 15 Stück..
  3. Milch mit Wasser mischen, einige Minuten öffnen, Gemüse hinzufügen.
  4. Warten Sie, bis die Mischung wieder kocht, und kochen Sie sie etwa 15 Minuten lang.
  5. Gießen Sie Petersilie, Dill, etwas Garnele dort, kochen Sie für weitere drei Minuten.

Empfehlungen von Ärzten

Ein zusammengestelltes Menü für eine Woche mit Pankreas-Pathologie enthält Lebensmittel, die Ernährungswissenschaftler essen dürfen. Patienten wird nicht empfohlen, ihre Ernährung selbst anzupassen. In diesem Fall kann sich die Krankheit verschlimmern, der Therapieverlauf muss verlängert werden. Für die Zubereitung von Nahrungsmitteln ist es ratsam, vorgefertigte Rezepte zu verwenden, die von Ernährungswissenschaftlern entwickelt wurden. Es ist unerwünscht, sich etwas auszudenken.

Diät zur Verschlimmerung chronischer Pathologien

Es sollte bedacht werden, dass es mehrere Ernährungsoptionen gibt, Sie können eine Diät zur Verschlimmerung von Pankreatitis und anderen Krankheiten zusammenstellen. Die Ernährung wird schwieriger und abwechslungsreicher. Wenn Sie solche Empfehlungen befolgen, können Sie das Wiederauftreten von Symptomen vermeiden.

Bei einer hohen Konzentration an Cholezystitis im Blut wird empfohlen, folgende Produkte auszuschließen:

  1. Frisches Brot, Kuchen, Cracker.
  2. Fettsuppen, Fleisch, Fischprodukte.
  3. Rauchen und salzen.
  4. Gewürze.
  5. Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln.
  6. Obst.
  7. Süßigkeiten, Kuchen, Zucker.
  8. Das Essen ist zu kalt.
  9. Sprudelwasser, koffeinhaltige Getränke.

Während einer Exazerbation müssen Sie die Empfehlungen der Ärzte bezüglich der Ernährung genau befolgen. Wenn der Zustand des Patienten erreicht ist, können Sie normale Lebensmittel essen, es ist jedoch ratsam, die Diät Nummer 5 einzuhalten. Nachfolgend sind die Hauptmerkmale dieser Diät aufgeführt.

Am Montag

Wenn das Arzneimittel angewendet wird, ist es unerwünscht, den Magen zu überlasten. Es ist besser, leichte Lebensmittel zu bevorzugen. Zum Frühstück können Sie fettarmen Joghurt ohne Obst, Saft ohne Säure oder Diätbrot verwenden. Bereiten Sie zum Mittagessen Gemüsesuppe und Haferflocken vor. Ein Gemüsesoufflé eignet sich für einen Nachmittagssnack, Brei wird zum Abendessen verwendet.

Dienstag

Wenn Sie morgens Schmerzen in Leber und Bauchspeicheldrüse verspüren, können Sie einen schleimigen Brei verwenden. Wenn der Arzt seine Zustimmung erteilt, müssen Sie einen Bratapfel essen. Zum Mittagessen sind Gemüsesuppe und leichtes Soufflé erlaubt. Für einen Nachmittagssnack bereiten sie Haferflocken- und Hagebutten-Tee zu. Abends können Sie Gemüsepüree essen.

Mittwoch

Zum Frühstück wie gewohnt Haferbrei und Brot. Fettarmer Joghurt eignet sich für einen Nachmittagssnack. Am Nachmittag können Sie Kartoffelpüree essen. Sie können nur mit Gemüse zu Abend essen.

Am Donnerstag

Die Patienten frühstücken mit gekochtem Reis. Für einen Nachmittagssnack essen sie Bratäpfel oder werden in einem Mixer gehackt. Für einen Nachmittagssnack eignet sich fettfreier Kefir. Karottensuppe wird zum Mittagessen verwendet, Soufflé aus Fleisch oder Gemüse ist erlaubt. Sie können mit Haferflocken speisen und dort etwas Honig hinzufügen.

  1. Gemüsesoufflé, Joghurt.
  2. Suppenpüree mit gehackten Rüben und Hühnchen.
  3. Bratäpfel, auf Empfehlung eines Arztes können Sie fettarmen Hüttenkäse, Auflauf essen.
  4. Pilaw.
  1. Haferflocken.
  2. Banane.
  3. Gemüsesuppe.
  4. Gekochte Zucchini.
  5. Omelett ohne Eigelb.
  1. Gekochter Reis.
  2. Apfel, in einem Mixer gehackt.
  3. Hühnerpüreesuppe.
  4. Gedünstetes Gemüse.
  5. Hüttenkäse mit Banane gemischt.
  6. Keks.

Ursachen von Lebererkrankungen

Bevor die in diesem Organ auftretenden Pathologien aufgelistet werden, sollte Folgendes berücksichtigt werden. Die Leber ist eine große Verdauungsdrüse, die sich auf der rechten Seite des Peritoneums befindet. Das Organ ist für verschiedene physiologische Funktionen verantwortlich:

  1. Stoffwechsel im Körper.
  2. Sekretionsfunktion, durch die verarbeitete Spurenelemente ins Blut freigesetzt werden.
  3. Giftstoffe beseitigen.

Da die Leber immer mit Schadstoffen interagiert, treten häufig verschiedene Pathologien auf. Die Ursachen der Krankheit sind in 4 Kategorien unterteilt:

Bakterielle Virusinfektionen

Solche Pathologien umfassen Hepatitis A, B, C, D. Sie verursachen akute oder chronische Krankheiten. Die Liste der bakteriellen Infektionen umfasst:

  • Echinococcus;
  • Spulwurm;
  • Leptospira.

Pathologien entwickeln sich in akuter und chronischer Form, es treten zystische Transformationen der Leber auf.

Probleme mit dem Fettstoffwechsel

In einer ähnlichen Situation steigt die Lipidkonzentration in den Leberzellen an. Die Drüse kann sich ausdehnen und verliert ihre Fähigkeit, normal zu arbeiten. Dies führt zu Pathologien wie Hepatose, Zirrhose..

Alkoholmissbrauch

Der ständige Gebrauch von alkoholischen Getränken wirkt sich negativ auf die Integrität des Organs aus, nach einiger Zeit werden zerstörerische Prozesse irreversibel.

Schädigung des Körpers durch Giftstoffe

Die Niederlage des Körpers mit Toxinen aufgrund des unkontrollierten Drogenkonsums führt zur Transformation der Zellstruktur. Eine Toxinstörung kann akut oder chronisch sein. Krankheiten werden durch die ständige Wechselwirkung des Körpers mit toxischen Bestandteilen hervorgerufen. Die Symptome treten lange nicht auf.

Wir listen andere Ursachen für die Zerstörung von Hepatozyten auf:

  • Schwermetalle;
  • chemische Reagenzien;
  • stressige Situationen;
  • Trauma;
  • schlechte Vererbung.

Unter dem Einfluss der oben genannten Faktoren beginnen andere Transformationen, die infolgedessen Probleme mit der Funktion der Leber verursachen..

Leber erkrankung

Alle Pathologien sind in verschiedene Typen unterteilt:

  • Viren;
  • Bakterien sind Parasiten;
  • Hepatose;
  • Neoplasien;
  • Probleme mit Blutgefäßen;
  • Folgen eines Traumas.

Anzeichen einer Krankheit

  1. Schwäche, Unwohlsein.
  2. Augen und Haut werden gelb.
  3. Die Farbe des Urins ändert sich.
  4. Ödem tritt auf.
  5. Intensives Schwitzen.
  6. Blutung.
  7. Der Bauch dehnt sich aus.
  8. Der Mensch verliert schnell an Gewicht.

Die meisten dieser Symptome treten in späteren Stadien der Krankheitsentwicklung auf, wenn sich ein chronischer Prozess entwickelt. Taubheitsgefühl im Muskelgewebe kann auf eine Leberschädigung hinweisen. Es gibt ein Gefühl von Kälte in den Fingern, Händen, Füßen, die Form der Nägel und die Farbe der Handfläche ändern sich. Dies tritt häufig bei Verwendung von Toxinen auf..

Lassen Sie uns die Probleme mit dem Nervensystem auflisten:

  • ermüden;
  • Apathie;
  • schwach fühlen;
  • schlechte Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • Schlafstörung.

Gleichzeitig werden toxische Substanzen unzureichend aus dem Körper entfernt, wirken sich negativ auf das Nervensystem aus, verursachen Anzeichen von Neurasthenie, Empfindlichkeit. Patienten haben folgende Beschwerden:

  • Schwindel;
  • Migräne;
  • schlechter Schlaf;
  • Probleme mit dem Fortpflanzungssystem.

Diagnose

Bei Leberproblemen müssen Sie zu einem Arzt gehen, um den Zustand des Körpers zu bestimmen und die richtige Behandlungsmethode zu wählen. Zu diesem Zweck müssen Sie einen Therapeuten, einen Hepatologen, kontaktieren. In seltenen Fällen werden Leberprobleme von einem Gastroenterologen gelöst. Die Untersuchung wird unter Laborbedingungen durchgeführt, es werden invasive Techniken angewendet.

Dank moderner Computertechnologie kann die Untersuchung schmerzlos sein. Der Körper wird mit Röntgenstrahlen oder Magnetwellen gescannt. In schwierigen Fällen werden invasive Techniken angewendet, Laparoskopie durchgeführt, Biopsien durchgeführt und Leberfragmente zur Untersuchung entnommen.

Welche Diät wird für Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse benötigt

Eine gute Ernährung bietet ideale Bedingungen für die Verdauung, ohne den Magen-Darm-Trakt zu belasten. Die Ernährung ist besonders wichtig für Leber und Bauchspeicheldrüse während der Entwicklung von Krankheiten. Die Ernährungstherapie als eine der Hauptkomponenten der komplexen Therapie hilft, mit der Pathologie umzugehen und das normale Funktionieren des Körpers sicherzustellen.

Allgemeine Lebensmittelregeln

Leber und Bauchspeicheldrüse sind die wichtigsten Verdauungsorgane. Die Leber produziert Galle, die für die Verdauung von Fett notwendig ist, und entgiftet den Körper. Eine Verdauung ist ohne Pankreasenzyme nicht möglich. Wirkstoffe bauen Proteine, Fette und Kohlenhydrate ab. Die endokrine Funktion des Organs besteht darin, Insulin zu produzieren, ein Proteinhormon, das den Kohlenhydratstoffwechsel reguliert.

Pathologische Veränderungen in der Arbeit der Drüsen deuten auf einen Übergang zur medizinischen Ernährung hin. Eine leichte Diät sorgt für ein sanftes Verdauungsregime und hilft, Funktionsstörungen zu beseitigen.

Für Patienten mit Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen wurde eine spezielle Diät entwickelt - Tabelle Nr. 5.

Es hat mehrere Modifikationen, aber allgemeine Regeln für die medizinische Ernährung:

  1. Eine rational ausgewogene Ernährung sollte einen normalen Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten enthalten. Es wird empfohlen, die Fette zu begrenzen. Optimales Verhältnis: Proteine ​​100 g, Kohlenhydrate 450 g, Fett 80 g.
  2. Der Kaloriengehalt des Tagesmenüs sollte zwischen 2800 und 2900 kcal liegen, die Diät sieht keine strengen Einschränkungen vor.
  3. Es wird empfohlen, 5-mal täglich Lebensmittel in kleinen Portionen einzunehmen. Übermäßiges Essen oder Fasten kann zu Funktionsstörungen führen.
  4. Es ist wichtig, die Flüssigkeit in ausreichender Menge mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen zu konsumieren - mindestens 1,5 Liter pro Tag.
  5. Produkte, die Oxalsäure, stickstoffhaltige Extrakte, Cholesterin und Purine enthalten, werden aus der Nahrung entfernt. Die Grundlage der Ernährung sind pflanzliche Lebensmittel, Nahrungsfleisch, Fisch, Milchprodukte.
  6. Vor dem Essen muss das Geschirr aufgewärmt werden. Sehr kaltes und warmes Essen führt zu einem Krampf an den Wänden des Ganges und der Gallenblase, der mit Schmerzen und verzögertem Abfluss von Galle behaftet ist.

Das Essen wird gedämpft, gekocht, gedünstet, aber gelegentlich. Zum Zeitpunkt der Zubereitung wird kein Salz hinzugefügt und kein Pflanzenöl verwendet. Sie werden nur verwendet, um den Geschmack von Fertiggerichten zu verbessern.

Wer braucht eine Diät

Die Einhaltung der medizinischen Ernährung für Bauchspeicheldrüse und Leber ist in erster Linie für die folgenden Pathologien erforderlich:

  • Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis);
  • akute oder chronische Hepatitis;
  • mit Steinen in der Gallenblase (Gallensteinkrankheit);
  • Pankreatitis nach akuten Entzündungsprozessen im Remissionsstadium;
  • mit Verschlimmerung des Postcholezystektomie-Syndroms;
  • mit der schnellen Bewegung von Lebensmitteln aus dem Magen in den Zwölffingerdarm, in der Regel nach Magengeschwüren.

Die Diät kann bei Gastritis sowie bei gesunden Menschen zur Vorbeugung von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen eingesetzt werden. Die Notwendigkeit einer Ernährungskorrektur tritt bei Menschen mit Beschwerden und Schmerzen im rechten Hypochondrium auf, mit dem Auftreten von Übelkeitsanfällen, einem bitteren Geschmack im Mund. Das Nachdenken über Veränderungen in den Essgewohnheiten ist mit Blähungen, Stuhlproblemen und Appetitlosigkeit verbunden.

Arten von Diäten für ähnliche Krankheiten

Die Ernährung bei Erkrankungen des Verdauungssystems entspricht der Ernährungstabelle Nr. 5, die mehrere Sorten enthält:

Art der DiätIndikationenBeschreibung
5aAkute Phase von Cholezystitis, Hepatitis, CholelithiasisEssen Sie leicht verdauliche Lebensmittel bis zu sechs Mal täglich in gehackter und gekochter Form. Dem Patienten wird eine vollständige Diät mit geringer Fettbeschränkung angeboten.
5pPankreatitis ohne Anzeichen einer akuten EntzündungEine Diät mit reduziertem Energiewert mit reduzierten Mengen an Protein und Fett. Lebensmittel sollten nur ohne extraktive Substanzen und groben Fasergehalt püriert und verdreht werden.
5shNach Entfernung der Gallenblase, wenn Dyspepsie und Schmerzen auftretenEin Merkmal der Diät ist die Beschränkung von Salz auf 5 g pro Tag, Fett auf 60 g. Andernfalls entsprechen die Diät und das Regime der Tabelle Nummer 5.
5l / fLeberschaden vor dem Hintergrund der Stagnation der GalleDie Diät enthält einen hohen Fettgehalt - 110 g, von denen die meisten pflanzliche Öle sind. Die Einschränkung gilt für Salz (bis zu 6 g), Proteine ​​und Kohlenhydrate innerhalb der physiologischen Norm.
5pSchnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus dem Magen in den Darm (Dumping-Syndrom)Die Patienten essen hauptsächlich leicht verdauliche Eiweißnahrungsmittel. Die Anzahl der Mahlzeiten steigt bis zu 7 Mal am Tag, Sie müssen alle 2,5-3 Stunden essen.

Bei der akuten Pankreatitis wenden Ärzte eine spezielle Taktik zur Behandlung des Hungers an. Die ersten 3 Tage dürfen nur Wasser, Hagebuttenbrühe (bis zu 2 Liter pro Tag) trinken. Ab 4 Tagen dürfen schrittweise neue Produkte in die Ernährung aufgenommen werden..

Diät-Tabelle Nummer 5

Eine grundlegende Ernährungsumstellung bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist bei der Remission nützlich, wenn kein akuter Entzündungsprozess vorliegt. Dank gesunder Rationalität und guter Balance kann Tabelle 5 als Grundlage für die Ernährung während und nach der Genesung herangezogen werden. Eine sanfte Diät eignet sich gut zur allmählichen Gewichtsabnahme. Fast alle übergewichtigen Menschen entwickeln eine Lebersteatose (Fettabbau). Gewichtsverlust ist eine der effektivsten Methoden, um die Krankheit loszuwerden.

Grundprinzipien des Essens

Damit die Verdauungsorgane richtig funktionieren, muss der Körper regelmäßig und in kleinen Mengen mit Nahrung versorgt werden. Übermäßiges Essen führt zu einer erhöhten Arbeit der Drüsen, was sich negativ auf ihre weitere Funktion auswirkt. Daher sieht Diät Nummer 5 regelmäßig fünf Mahlzeiten pro Tag vor..

Alle Produkte, einschließlich Obst und Gemüse, müssen wärmebehandelt werden. Kochen, Dämpfen und manchmal Backen sind die Haupttechniken für die Zubereitung von Mahlzeiten. Gebratene, gesalzene, geräucherte Delikatessen sind strengstens verboten. Das Essen muss warm sein, sehr warme und kalte Gerichte sind nicht erlaubt.

Gemüse und Obst tragen zu einer guten Darmfunktion bei, daher sollten sie in ausreichenden Mengen in der Nahrung enthalten sein. Sie verbessern die Produktion und den Abfluss von Galle und kommen mit der Ausscheidung von Cholesterin gut zurecht. Es wird jedoch nicht empfohlen, viel rohes Gemüse zu essen, da dies zu einer Stuhlretention führen kann..

Zulässige Produkte

Die Liste der empfohlenen Mahlzeiten für einen bestimmten Patienten wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Zustands des Patienten und der Merkmale der Pathologie erstellt. Es kann von der Basisliste abweichen, basiert jedoch in den meisten Fällen auf den folgenden Produkten:

  • Buchweizen, Haferflocken;
  • mageres Fleisch - Kalbfleisch, Huhn, Pute;
  • Diätfisch - Karpfen, Pollock, Blauer Wittling;
  • fettarme Milchprodukte - Kefir, fettarmer Käse, etwas saure Sahne, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Hüttenkäse;
  • gestern gebackenes Brot, trockene Kekse, Bagels, ungesüßte Cracker, trockener Keks;
  • süße Früchte - Äpfel, Bananen, Kakis und andere;
  • Gemüse ohne ätherische Öle und Oxalsäure - Tomaten, Kürbis, Gurken, Blumenkohl, Kartoffeln;
  • Hartweizennudeln;
  • Hühnerei - nicht mehr als 1 pro Tag, vorzugsweise in Form eines Proteinomeletts;
  • schwacher Tee, ein Sud aus wilder Rose, Kamille, Trockenfruchtkompott, Milch und Fruchtgelee.

Für Süßigkeiten darf man Honig, etwas Fruchtmarmelade essen. Es ist ratsam, Zucker abzulehnen, es ist erlaubt, Sorbit, Xylit als Süßungsmittel zu verwenden.

Eingeschränkte und verbotene Produkte

Folgende Produkte sind grundsätzlich nicht erlaubt:

  • frisch gebackene und gebratene Backwaren - Brot, Brötchen, Kuchen, Pfannkuchen, Pfannkuchen;
  • Fleisch, Fisch, Pilzbrühen;
  • Gewürze, fettige und würzige Saucen;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Schmalz, Margarine, Butter sind in sehr begrenzter Menge erlaubt;
  • Milch und Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • Rührei und hart gekochte Eier;
  • Schokolade, Kuchen, Sahnekuchen;
  • saure Früchte und Beeren - Zitronen, Orangen, Kiwi, Grapefruit, Preiselbeeren, Himbeeren und andere;
  • Rettich, Weißkohl, Rettich, Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, Sauerampfer;
  • Kaviar, geräuchertes Fleisch;
  • Eis, alkoholfreie Getränke, Kaffee, starker Tee.

Alkoholische Getränke, Fertiggerichte, Hamburger, Pommes Frites und andere Fast-Food-Artikel sind strengstens verboten.

Leberreinigungsprodukte

Im Laufe der Lebensprozesse kommt es nicht ohne Schlackenbildung und Exposition gegenüber giftigen Substanzen aus. Die Leber ist für ihre regelmäßige Neutralisation und Ausscheidung verantwortlich. Wenn die Funktionen des "natürlichen Filters" reduziert werden, leidet der gesamte Organismus. Deshalb wird die Orgel regelmäßig gereinigt.

Der sicherste Weg, die Leber zu reinigen, ist das Essen von Nahrungsmitteln und Getränken, die auf natürliche Weise die Bildung von Galle stimulieren, damit schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen und die Regeneration fördern. Diese Eigenschaft hat:

  • Hafer, brauner Reis;
  • Zitrusfrüchte, Avocados, Äpfel;
  • Olivenöl, Walnüsse;
  • Äpfel, Knoblauch, Rüben.

Aber wenn es Kontraindikationen gibt, kann selbst die schonendste Reinigung der Drüse schädlich sein. Die Stärkung der Gallensekretion ist bei Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase verboten. Lebensmittel können sie in Bewegung setzen, was mit gefährlichen Konsequenzen behaftet ist. Wenn Sie zum Reinigungsmenü wechseln, müssen Sie daher eine Ultraschalluntersuchung der Leber, der Gallenblase und der Gänge durchführen und vorab einen Arzt konsultieren.

Kochprinzipien

Die richtige Wärmebehandlung ist wichtig, damit Leber und Bauchspeicheldrüse gut funktionieren. Das Essen sollte gut gekocht oder gedämpft sein, wenn es viele Ballaststoffe oder Venen gibt, die abgewischt und verdreht sind. Schlecht gekochtes Getreide erfordert viel "Anstrengung" vom Verdauungssystem, daher müssen sie vollständig gekocht werden.

Es ist erlaubt, Aufläufe, gebackenes Gemüse und Obst zu kochen, jedoch ohne Gewürze und Gewürze hinzuzufügen. Zum Zeitpunkt des Kochens wird dem Essen kein Salz zugesetzt, es kann dem fertigen Gericht zugesetzt werden. Das Braten von Lebensmitteln ist strengstens untersagt. Beim Braten entstehen schädliche Substanzen, die das Verdauungssystem reizen.

Zweifellos sollten nur frische und hochwertige Produkte konsumiert werden. Es ist nicht erforderlich, mehrere Tage im Voraus zu kochen. Es ist gesünder, frisch zubereitete Gerichte zu essen.

Beispielmenü für einen Tag

Eine Person mit einer erkrankten Leber und Bauchspeicheldrüse hat eine große Auswahl an empfohlenen Gerichten, die eine große Auswahl des Tagesmenüs ermöglichen. Zum Beispiel bieten wir einen ungefähren Speiseplan für 1 Tag an:

EssenDie Diät
FrühstückHüttenkäse-Auflauf mit Apfel und Honig

Frische Hagebuttenbrühe, trockene Kekse

MittagessenBanane

Naturjoghurt

AbendessenVegetarische Suppe mit Nudeln und Gemüse

Gedämpftes Hähnchenbrustkotelett

Trockenfruchtkompott

Nachmittags-SnackMilchpudding

Süße Birne

AbendessenMit Gemüse gebackener Fisch

Kussel, trockener Keks

Vor dem SchlafEin Glas Kefir

Zwischen den Mahlzeiten müssen Sie sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken, das Sie jedoch nicht durch Mineralwasser ersetzen können.

Rezepte für leckere und gesunde Gerichte

Viele Menschen assoziieren Ernährung mit Hunger und schlechtem Essen, aber die Ernährungstherapie Tabelle 5 beweist das Gegenteil. Eine große Anzahl von Produkten, die den allgemeinen Grundsätzen der Ernährungstabelle entsprechen, tragen dazu bei, kleine Einschränkungen leicht und zufriedenstellend zu ertragen.

Zum ersten empfehlen wir Garnelensuppe. Das Kochen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, zu den Vorteilen gehört eine geringe Menge an Zutaten, und sie sind kostengünstig. Garnelen im Voraus kochen, 10 Stück reichen aus. Die Kartoffel und die Hälfte der Zucchini reiben, über die mit Wasser verdünnte Milch gießen. Nach dem Kochen die Gemüsemischung 15 Minuten kochen, gehackte Garnelen hinzufügen. Nach 3 Minuten kann die Suppe mit ungesäuerten Crackern gegessen werden.

Liebhaber von Süßigkeiten profitieren von einem Gelatinekuchen. Sie backen es nicht, sie frieren es einfach ein. Gelatine ist in heißem Wasser eingeweicht. Nach dem Anschwellen einen halben Liter fettarmen Joghurt hinzufügen. Trockene Kekse und eine Joghurt-Gelatine-Mischung werden in einer Form mit hohen Seiten geschichtet, und der Kuchen wird mit süßen Früchten und Beeren dekoriert.

Auf den ersten Blick mag eine Diät für Leber und Bauchspeicheldrüse geschmacklos erscheinen. Das Verbot von Fettsaucen, tierischen Fetten und geräucherten Produkten macht die Ernährung langweilig. Aber es gibt viele gesunde und schmackhafte Gerichte, so dass man sich leicht an die Heildiät von Tabelle 5 gewöhnen kann..

Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Allgemeine Regeln

Ernährungsumstellung, Verzehr von Fast Food, das große Mengen an Fetten und leichten Kohlenhydraten enthält, eine Zunahme der Stressbelastung - all dies dient als Hintergrund für das Auftreten von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Diese Krankheiten verschlechtern in unterschiedlichem Maße die Lebensqualität der Patienten und sind vergleichbar mit denen bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. In den letzten Jahren hat die Prävalenz dieser Krankheiten zugenommen und alle Altersgruppen leiden an Pathologie - Kinder und Jugendliche, Menschen im erwerbsfähigen Alter und ältere Menschen..

Bei der Behandlung wird der diätetischen Ernährung viel Aufmerksamkeit geschenkt, deren Rolle bei dieser Pathologie besonders wichtig ist. Tabelle 5 ist eine universelle Grundnahrung, die bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts angewendet wird. Auf dieser Grundlage wurden Sorten entwickelt, die es ermöglichen, sie bei Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Gänge, wenn sie mit Kolitis und Gastritis kombiniert werden, sowie nach Leberoperationen mit einer gewissen Korrektur zu verwenden.

Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse sollte schonend sein, daher sind chemische und mechanische Reize ausgeschlossen oder stark eingeschränkt (je nach Stadium des Prozesses). Eine Erkrankung der Leber und der Bauchspeicheldrüse erfordert eine Diät, die Nahrungsaufnahme sollte fraktioniert und nicht reichlich sein, und die Nahrung selbst sollte warm sein. Es ist kein kaltes oder warmes Essen erlaubt.

Die allgemeinen Ernährungsprinzipien für die Pathologie dieser Organe sind:

  • Ausschluss starker chemischer Reizstoffe aus der Ernährung: ätherische Öle von Pflanzen (Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Radieschen, Radieschen) und Extrakten (Brühen), getrocknete und geräucherte Lebensmittel, frittierte Lebensmittel. Um extraktive Substanzen zu extrahieren, was besonders bei Pankreatitis wichtig ist, wird das Fleisch in kleinen Stücken gekocht, das Wasser abgelassen und erst dann als Halbzeug für verschiedene Gerichte verwendet.
  • Ausschluss von mechanischen Reizstoffen in Form von grobem Fleisch, frischem Gemüse mit groben Ballaststoffen und nicht pürierten Produkten.
  • Beseitigen Sie die Bratmethode beim Kochen. Die Gerichte werden gekocht oder gedämpft gekocht. Backen ohne Kruste ist nur bei Lebererkrankungen in Remission möglich.
  • Eine reduzierte Menge an Fetten (feuerfest und schlecht verdaulich sind begrenzt), pflanzliche Öle werden eingeführt, jedoch in begrenzter Menge bei Pankreatitis und kalkhaltiger Cholezystitis.
  • Einschränkung purinreicher Lebensmittel: Tierleber, Fleisch von Jungtieren und Vögeln, Hefe, Sardinen, Thunfisch, Sprotten, Hering, Lachskaviar, Lachs, Garnelen, Muscheln, Tintenfisch, getrocknete Steinpilze, geräucherter Aal.
  • Begrenzung von Speisesalz (bis zu 6 g) und Eigelb.
  • Die Einführung von lipotropen Substanzen, die die Leber vor Fettabbau schützen. Sie sind in Rindfleisch, magerem Fisch, fettarmem Hüttenkäse, Meeresfrüchten, Molke, Buttermilch, Buchweizen und Sojamehl enthalten..
  • Bruchmahlzeiten mit häufigen Mahlzeiten. Es fördert den regelmäßigen Abfluss von Galle und Pankreasenzymen.
  • Geschirr wird während einer Exazerbation und mit schwerer Entzündung abgewischt oder zerkleinert.

Bei einer Exazerbation sollte das Essen maximale Ruhe schaffen und Schmerzen beseitigen. Daher wird das Essen in pürierter und flüssiger Form verabreicht. Das Prinzip der fraktionierten und häufigen Mahlzeiten sollte ebenfalls beachtet werden. Dies ist besonders wichtig bei Pankreatitis, wenn die Mahlzeiten in kleinen Portionen (jeweils 50-100 g) bis zu 8-mal täglich erreicht werden..

Bei dieser Krankheit wird zunächst eine kalorienarme Diät verschrieben, die 60 g Protein und 50 g Fett enthält. Die Diät besteht aus gekochten Produkten von halbflüssiger Konsistenz und hauptsächlich aus Kohlenhydratnahrungsmitteln (Abkochungen von Getreide, schwacher Tee mit Zucker, zerdrücktes flüssiges Getreide, zerdrückte Kompotte, Cracker, Gelee und Gelee mit Xylit)..

Nach und nach werden Proteinprodukte eingeführt: Hüttenkäsepudding, kalzinierter Hüttenkäse in Form einer Paste, Dampfomelett mit 1-2 Eiern, Sahnesuppe aus gekochtem Fleisch, Fleisch- und Fischsoufflé, gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch. Bei guter Verträglichkeit Butter, pürierte Gemüsesuppen und Gemüsepüree (Kartoffel, Karotte, Rote Beete) hinzufügen. Alle Gerichte werden gekocht oder gedämpft gekocht. Zuerst werden sie gründlich abgewischt und dann zerkleinert..

Die Ernährung in der akuten Phase für Lebererkrankungen ist in Tabelle 5A aufgeführt und vielfältiger als während der Verschlimmerung der Pankreatitis:

  • Gedämpfte Gerichte aus verdrehtem Fleisch und magerem Fisch.
  • Püriertes oder gehacktes gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Kürbis, Karotten, Blumenkohl und Rüben).
  • Reduzierte Menge an feuerfesten Fetten und Salz.
  • Gemüsebrühe Suppen mit geriebenem Getreide und Gemüse, Püreesuppen, gewürzt mit Butter oder Sahne.
  • Brei: Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken, in Wasser gekocht und zu einer halbflüssigen Konsistenz gerieben. Pflanzenöl wird zu Gerichten hinzugefügt, sofern es gut vertragen wird.
  • Halbfetter Hüttenkäse, fettarme fermentierte Milchprodukte.
  • Proteinomeletts.
  • Reife, süße Früchte, gebacken und gekocht, roh - nur püriert.

Während der Erholungsphase ist die Ernährung bei der Behandlung einer erkrankten Leber und Bauchspeicheldrüse ausgewogen und enthält 90 g Proteine, 400 g Kohlenhydrate und Fette - 80 g. Die Pathologie der Bauchspeicheldrüse erfordert jedoch Anpassungen, und die Ernährung dieser Patienten ist in Tabelle 5P aufgeführt.

Bei chronischer Pankreatitis entwickelt sich im Laufe der Zeit eine exokrine Drüseninsuffizienz, die sich in einer unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen äußert. Sie sind am Abbau und der Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen beteiligt. Verdauungsstörungen äußern sich in Anzeichen von Unterernährung bei Patienten: Gewichtsverlust und Untergewicht. Auch entwickeln Patienten unverdautes Fett im Stuhl (Steatorrhoe).

In diesem Zusammenhang wird empfohlen, gut zu essen, daher steigt die Proteinmenge auf 120-150 g (davon sollten Proteine ​​tierischen Ursprungs 80-85% betragen) und der Fettgehalt sinkt auf 70 g und darunter (abhängig von ihrer Verträglichkeit). Feuerfeste Fette werden von Patienten schlecht vertragen - sie verstärken die Bauchschmerzen, verursachen Durchfall und halten Entzündungen aufrecht, daher ist ihre Anzahl erheblich reduziert und die Ernährung ist mit Pflanzenölen angereichert.

Begrenzen Sie auch einfache Kohlenhydrate. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass an dem Prozess Langerhans-Zellen beteiligt sind, die Insulin produzieren. Letztendlich kann dies zu Insulinmangel und Diabetes führen. Die Einschränkung oder der Ausschluss leicht verdaulicher Kohlenhydrate (Süßwaren, Weißbrot, Grieß, Zucker und Süßigkeiten, Kartoffeln, Reis und Haferflocken) dient der Vorbeugung von Diabetes. Manchmal wird den Patienten empfohlen, bei der Zubereitung von Gelee, Kompott, Mousse, Gelee und sogar Marmelade verschiedene Süßstoffe (Saccharin oder Xylit) zu verwenden.

Gleichzeitig wird das Enzymungleichgewicht mit der Ernennung von Enzympräparaten korrigiert. Diät- und Enzymersatztherapie verhindern das Fortschreiten fibro-degenerativer Veränderungen in der Drüse, lindern Schmerzen und korrigieren Verdauungsstörungen.

Die Einnahme von Enzympräparaten und die Einhaltung der richtigen Ernährung sollten jahrelang fortgesetzt werden. Eine Abnahme des dyspeptischen Syndroms und eine Gewichtsstabilisierung sind keine Indikationen für einen Abbruch der Enzymtherapie, da die meisten Patienten selbst bei normalem Gewicht eine Ernährungsstatusstörung sowie einen Mangel an Mikronährstoffen aufweisen.

Die Diät verwendet Produkte, die Pankreasenzyme hemmen: Eiweiß, Kartoffeln, Sojabohnen, Haferflocken. Die Fettmenge wird unter Beachtung ihrer Verträglichkeit allmählich von 50 g auf 70 g erhöht. Sie können keine Lebensmittel mit Sokogonny-Wirkung essen: Brühen, frittierte Lebensmittel und alkoholische Getränke.

Die Liste der Produkte wird während des Remissionszeitraums erweitert, wenn die Aufnahme von rohem Gemüse und Obst zulässig ist. Suppen können ungerieben gegessen werden und neue erste Gänge sorgfältig in die Ernährung einführen: Rote Beete, Borschtsch und Kohlsuppe. Bleibt kontraindiziert: Kaffee, Kakao und Sekt.

Fastentage sind für viele Krankheiten angezeigt, einschließlich Pankreatitis. Diese Art der Monodiät ermöglicht es dem Magen-Darm-Trakt, sparsam zu arbeiten. Da Fasten-Diäten chemisch mangelhaft sind, können sie nur für 1 Tag und einmal pro Woche oder seltener für Patienten mit Pankreatitis mit reduzierter Ernährung verschrieben werden. Die akzeptabelsten Fastentage für diese Krankheiten sind: Haferflocken, Hüttenkäse, Quark, Reiskompott, Wassermelone, Saft, Kürbis.

Zulässige Produkte

Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen umfasst:

  • Suppen mit Gemüsebrühe mit Gemüse (zur Verschlimmerung - gerieben). Getreidesuppen sind gut gekocht oder geknetet und mit saurer Sahne, Butter oder Sahne gewürzt. Die akzeptabelsten für diese Krankheiten sind Suppenpüree.
  • Gekochte und geriebene (mit Exazerbation) Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Karotten, Blumenkohl, Rüben, grüne Erbsen. Nach einer Weile ist die Verwendung von fein gehacktem gekochtem Gemüse erlaubt und während der Remissionszeit - roh (geriebene Karotten, Gurken und Kürbis, geschälte Tomaten).
  • Haferbrei auf dem Wasser: Grieß, Haferflocken, Buchweizen, Reis. Perlgerste, Mais, Hirse und Gerste sind begrenzt. Haferbrei ist gut gekocht oder gemahlen und wird auch aus Mehl (Buchweizen, Haferflocken, Reis) unter Zusatz von Milch hergestellt. Sie können Soufflé aus Müsli, Gelee oder Marmelade machen.
  • Mageres Huhn, Rindfleisch, Kalbfleisch oder Kaninchen. Gekochtes Hähnchen und Kaninchen werden in Stücken gegessen, andere Fleischsorten werden in Form von gedämpften Hackfleischprodukten zubereitet.
  • Fettarmer Fisch (Zander, Seehecht, Kabeljau, Pollock, Barsch, Karpfen, Hecht, Blauer Wittling), gedämpft - in einem Stück oder in Form von Schnitzel. Bei Pankreatitis ist gedünsteter und gedünsteter Fisch nicht erlaubt, da er eine große Menge an extraktiven Substanzen enthält.
  • Fettarme Milchprodukte. Saure Sahne und Milch sind als Ergänzung zu Gerichten erlaubt, da das Ganze schlecht vertragen wird. Sie können geriebenen milden Käse, fettarmen Hüttenkäse und Gerichte daraus in die Ernährung aufnehmen. Bei Kalziummangel, der bei Patienten mit Pankreatitis festgestellt wird, ist es besser, kalzinierten Hüttenkäse zu verwenden.
  • Getrocknetes Weizenbrot oder Croutons. Mögliche Verwendung von ungesunden Cookies.
  • Proteinomeletts aus 1-2 Eiern täglich.
  • Saucen mit Gemüsebrühe, die die Ernährung abwechslungsreich gestalten. Sie werden auf der Basis von nicht gebratenem Mehl unter Zusatz von Sauerrahm oder Milch zubereitet..
  • Gebackene süße Äpfel und Birnen und pürierte getrocknete Früchte. Marmelade, Gelee, Mousse und natürlicher Marshmallow, gekocht mit Xylit. Es sind nur pürierte rohe Früchte erlaubt.
  • Bei Lebererkrankungen ist die Liste der Früchte breiter - alle reifen Früchte (außer sauren Sorten) sind in gebackener und roher Form zulässig.

Diät für Bauchspeicheldrüse und Leber

Mit einer Abnahme der Funktion eines der Organe des Verdauungstrakts sind zwangsläufig andere Organe in den pathologischen Prozess involviert. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Entzündungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Leber tritt häufig eine Komplikation auf. Die Schließmuskeln des Magens und des Zwölffingerdarms sind gestört (gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), reaktive Hepatitis, Cholestase, Cholangitis). Bei Cholezystitis wird häufig eine Pankreatitis diagnostiziert.

Um die Schwere des im hepatobiliären System auftretenden Entzündungsprozesses zu verringern und dessen Ausbreitung zu stoppen, wird eine therapeutische Diät verschrieben, die gesunde Lebensmittel für Leber und Bauchspeicheldrüse umfasst.

Bei einer Abnahme der motorischen und sekretorischen Funktion der Verdauungsdrüsen müssen Sie außerdem wissen, was Leber und Bauchspeicheldrüse nicht mögen, um keinen Rückfall der Krankheit zu verursachen. Die Ernährung in der Therapie nimmt den ersten Platz ein, und die medikamentöse Behandlung wird als Hilfsmittel verschrieben.

  1. Welche Diät wird für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber verschrieben
  2. Ernährungsregeln für Diät Nummer 5
  3. Beispielmenü
  4. Welche Lebensmittel sind nützlich
  5. Lebensmittel müssen eingeschränkt werden

Welche Diät wird für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber verschrieben

Um die beeinträchtigten Funktionen der Gallenwege und der Leber wiederherzustellen, wird eine therapeutische Diät Nr. 5 verschrieben. Abhängig von der Pathologie des hepatobiliären Systems und seinem Stadium werden Änderungen der Diät-Tabelle verschrieben, die sich in der chemischen Zusammensetzung der Diät und dem Energiewert unterscheiden.

Kleine Änderungen an der Grunddiät Nummer 5 können die Gallensekretion beschleunigen oder verlangsamen. Alle Diätoptionen beinhalten eine mechanische Schonung des Verdauungstrakts, was bedeutet, dass Lebensmittel mit groben Ballaststoffen vom Menü ausgeschlossen werden. Einige Diätoptionen erfordern eine chemische Schonung, sodass eine Reihe von Lebensmitteln, die die Produktion von Salzsäure und Enzymen verbessern können, ausgeschlossen sind.

Bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen muss häufig, jedoch in kleinen Portionen, gegessen werden, damit die für die Produktion und Sekretion der Galle verantwortlichen Rezeptoren gereizt werden. Die Hauptdiät Nummer 5 wird für chronische Entzündungen der Leber und Gallenblase, Cholelithiasis sowie nach einem Hepatitis-Rückfall verschrieben.

Die Diät entlastet nicht nur die Drüse und verbessert die Gallensekretion, sondern sorgt auch für eine mechanische Schonung des Verdauungstrakts, der häufig am pathologischen Prozess beteiligt ist. Der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung sollte nicht mehr als 3100 kcal betragen.

Der Körper des Patienten sollte 100 g Proteine, 100 g Fett und 450 g Kohlenhydrate erhalten, die Menge an Speisesalz sollte 10 g nicht überschreiten. Bei der Erstellung des Menüs sollten die täglichen Dosen der notwendigen Spurenelemente und Vitamine (Carotin 10,5 mg, Thiamin 2 mg, Riboflavin) angegeben werden 4 mg, Vitamin PP 20 mg, Ascorbinsäure 200 mg, Calcium 0,8 g, Magnesium 0,5 g, Phosphor 1,6 g, Eisen 15 mg).


Gemäß Diät Nummer 5 sollte alles gedämpft, gekocht oder gebacken werden.

Bei akuter Hepatitis, Cholezystitis, Cholangitis, Angiocholitis sowie während des Rückfalls wird die Diät Nr. 5A verschrieben. Es minimiert die Belastung des hepatobiliären Systems, um den Funktionszustand der Drüsen, der Gallenblase und der Kanäle, des Darms und des Magens zu normalisieren. Dies impliziert nicht nur eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts, sondern auch eine chemische.

Diät Nr. 5A reduziert die empfohlene Fettaufnahme auf 70–80 Gramm und die Kohlenhydrate auf 350–400 Gramm, der Proteingehalt in der täglichen Diät bleibt innerhalb von 80–100 Gramm. Der Kaloriengehalt der Diät sollte 2300–2500 kcal betragen. Trotz des Rückgangs der Menge der aufgenommenen Lebensmittel bleibt der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen derselbe wie in Diät Nr. 5.

Nach Entfernung der Gallenblase eine noch härtere Diät Nr. Es sollte eine vollständige Schonung der Leber bewirken und die Produktion von Galle verringern. Pflanzliche Fette sind vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen, und die Verwendung einfacher Kohlenhydrate ist auf 30-50 Gramm pro Tag begrenzt.

Der Energiewert der täglich verzehrten Lebensmittel sollte 2000-2400 kcal nicht überschreiten.

Die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln ist ungefähr wie folgt: Proteine ​​90–100 g, Fette 50–60 g, Kohlenhydrate 300–350 g. In der postoperativen Phase nimmt auch die tägliche Rate an Mineralien und Vitaminen mit Ausnahme von Eisen und Ascorbinsäure ab. Daher sollte der Patient täglich 0,3 mg Retinol, 6,7 mg Carotin, 1 mg Thiamin, 1,5 mg Riboflavin, 13 mg Nikotinsäure, 200 mg Vitamin C, 3,7 g Natrium, 0,3 g Calcium erhalten. Kalium 2,8 g, Phosphor 1,2 g, Eisen 50 mg.

Wenn sich nach einer Cholezystektomie ein Gallensyndrom mit verminderter Motilität des Gallentrakts entwickelt hat, ist die Diät Nr. 5G angezeigt. Es fördert die Gallensekretion und hat eine lipotrope Wirkung (Fettverbrennung), da es vollständige Proteine ​​und mehrfach ungesättigte Säuren in die Nahrung einführt.

Die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln in Diät Nr. 5G ist dieselbe wie in Diät Nr. 5, nur wird die Fettmenge um 20 bis 30 Gramm erhöht, von denen die Hälfte pflanzlichen Ursprungs sein sollte. Der Kaloriengehalt von Produkten sollte 3400 kcal pro Tag nicht überschreiten.

Mit einer Verschärfung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse wird die Diät Nr. 5P verschrieben, die zwei Möglichkeiten bietet. Zunächst wird eine Ernährung empfohlen, um Schmerzen zu lindern, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und die Reflexerregung der Gallenblase zu verringern. Diese Diät setzt eine chemische und mechanische Schonung des Trakts voraus und der erste Tag ermutigt Sie, ganz auf Nahrung zu verzichten.

Es ist möglich, die medizinische Ernährung bei dieser Diät nicht länger als eine Woche einzuhalten. Der Patient sollte die Aufnahme von Proteinen (bis zu 40-80 g), Fetten (bis zu 40-70 g) und leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Gesamtkohlenhydrate 200 g) sowie Salz (nicht mehr als 8 g) begrenzen. Im Gegensatz zu anderen Diätoptionen müssen Sie nur pürierte Gerichte und Produkte essen. Tägliche Gesamtkalorienaufnahme 1300-1800 kcal.

Die zweite Variante der Diät Nr. 5P wird nach Abklingen der akuten Pankreatitis und mit einem nicht sehr ausgeprägten Entzündungsprozess verschrieben. Zusätzlich zu gekochten Lebensmitteln ist es erlaubt, frittierte Lebensmittel zu essen, aber alle müssen zu einem Püree-Zustand gemahlen werden. Die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln sollte wie folgt sein: Proteine ​​120 g, Kohlenhydrate 300-350 g (beschränkt auf einfache), Fette 70 g. Kaloriengehalt der Nahrung bis zu 2500 kcal.


Bei der Festlegung einer Diätoption müssen Sie genau wissen, welche Prozesse in Leber und Bauchspeicheldrüse ablaufen und wie stark die Pathologie den Magen und den Darm beeinflusst

Ernährungsregeln für Diät Nummer 5

Bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems gibt es allgemeine Empfehlungen, die die Schwere des Entzündungsprozesses verringern:

  • Entfernen Sie Lebensmittel aus der Diät, die die Sekretion von Magensaft erhöhen. Dies sind Gemüse mit ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebel, Radieschen, Radieschen, Sellerie), reichhaltige Brühen, getrocknete und geräucherte Produkte;
  • Komponenten, die die Magen-Darm-Schleimhaut mechanisch reizen, sollten ausgeschlossen werden. Solche Produkte umfassen Gemüse mit groben Ballaststoffen, Fleisch mit Adern und Sehnen, Backwaren aus grobem Mehl;
  • Gerichte werden im Wasserbad gekocht oder gekocht. Sie können nur backen, wenn die Krankheit in Remission ist, Sie können die gebildete Kruste nicht essen;
  • Das Volumen an feuerfesten und schlecht verdauten Fetten wird reduziert, sie werden durch pflanzliche Öle ersetzt. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und Ablagerung von Steinen in der Gallenblase sollte die Gesamtfettmenge in der Nahrung reduziert werden.
  • Produkte mit einer hohen Menge an Purinen werden aus der Nahrung entfernt. Dies sind junges Abflussfleisch, Leber und andere Innereien, Sardinen, Thunfisch, Hering, Sprotten, Lachs, Garnelen, Meeresfrüchte, getrocknete Steinpilze, Hefe, geräucherter Aal;
  • Die Verwendung von Speisesalz ist begrenzt, da es die Qualität der Galle beeinträchtigt (sie verdickt), was den Abfluss verlangsamt.
  • Die Menge an Produkten mit lipotropen Eigenschaften in der Nahrung nimmt zu (Rindfleisch, magerer Fisch, Hüttenkäse, Molke, Buchweizen, Sojamehl). Aufgrund dessen wird die Lipolyse in Leberzellen normalisiert und die Wahrscheinlichkeit, eine Fetthepatose zu entwickeln, nimmt ab.
  • Die Nahrung muss fraktioniert sein, damit sich Galle und Enzyme nicht in den Drüsen ansammeln, sondern in den Zwölffingerdarm geworfen werden. Bei Pankreatitis wird empfohlen, alle zwei Stunden zu essen, jedoch in Portionen von 50-100 Gramm;
  • Während des Rückfalls sowie bei schweren Entzündungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse sollten alle Produkte gerieben werden, um ihren Abbau zu beschleunigen und die mechanische Belastung des Verdauungstrakts zu verringern.

Beispielmenü

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse sollte die Diät in den ersten Tagen nach einer ein- bis zweitägigen Entladediät hauptsächlich aus Kohlenhydratnahrungsmitteln bestehen (flüssiges Getreide, Kompotte mit geriebenen Früchten, Cracker, Gelee, Tee mit Zucker)..

Dann werden nach und nach Hüttenkäse (püriert), Dampfomelett, cremige Suppen mit Fleisch, Fleisch- und Fischsoufflé und im Wasserbad gekochte Schnitzel eingeführt. Wenn Sie sich besser fühlen, können Sie Gemüsesuppen und Kartoffelpüree (basierend auf Kartoffeln, Karotten, Rüben) zum Menü hinzufügen.

Bei der chronischen Pankreatitis werden Enzyme häufig nicht ausreichend synthetisiert, was für eine vollständige Verdauung der Nahrung erforderlich ist. Aufgrund des Mangels an diesen Substanzen werden Proteine, Fette und Kohlenhydrate nicht abgebaut. Daher leiden Patienten unter einer erhöhten Gasproduktion infolge von Proteinverfall und Kohlenhydratfermentation. Symptome wie Gewichtsmangel und Steatorrhoe (Fettkot) werden ebenfalls beobachtet, da Fette nicht absorbiert werden.

Um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren, wird empfohlen, die Menge an Proteinen in der Nahrung auf 120-150 g zu erhöhen, und Proteine ​​tierischen Ursprungs sollten sich durchsetzen, und im Gegenteil, es sollte weniger Fett vorhanden sein (bis zu 70 g). Feuerfeste Fette können schmerzhafte Empfindungen im Magen verursachen, daher werden sie durch Gemüse ersetzt.

Damit der Insulinmangel nicht zu Diabetes führt, muss die Menge der eingehenden einfachen Kohlenhydrate (Süßwaren, Weißbrot, Zucker, Süßigkeiten, Kartoffeln, Haferflocken, Reis, Grieß) reduziert werden. Es wird empfohlen, Zucker durch Xylit oder Saccharin zu ersetzen. Bei schweren Entzündungen in Leber und Gängen ist das Menü abwechslungsreicher.

Es ist erlaubt, Gemüsepüree aus Kartoffeln, Kürbis, Blumenkohl, Rüben oder Karotten, mit Sahne oder Butter gewürzte Gemüsesuppen, in Wasser gekochten Brei (Grieß, Reis, Buchweizen, Haferflocken), gedämpfte Fleischbällchen, Schnitzel, Souffle zu verwenden Es ist auch erlaubt, süße Früchte und Beeren zu essen, die gekocht, gebacken oder gerieben werden müssen. Sie können fettarme Milchprodukte und Proteinomeletts essen.


Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse während des Zeitraums ohne Exazerbation ist ausgewogen, daher muss die Ernährung lange eingehalten werden

Welche Lebensmittel sind nützlich

Die medizinische Ernährung bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen kann Folgendes umfassen:

Diät gegen Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

  • Gemüsesuppen. Wenn Getreide in der Suppe vorhanden ist, sollte es gut kochen. Während einer Exazerbation ist es ratsam, das gesamte Gemüse zu mahlen und das Gericht in Form einer flüssigen Püreesuppe zu servieren. Es ist erlaubt, die Suppe mit saurer Sahne, Sahne, Butter zu füllen;
  • Gemüsepürees. Von Gemüse zu Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Karotten, Erbsen, Rüben, Blumenkohl. Nachdem der Entzündungsprozess abgeklungen ist, darf Gemüse nicht gemahlen, sondern fein gehackt werden. Während der Remission können Sie rohes geriebenes Gemüse essen. Es ist zulässig, Tomaten, Auberginen und Gurken in die Ernährung aufzunehmen (die Schale muss von ihnen entfernt werden).
  • Brei aus Grieß, Haferflocken, Reis, Buchweizen (Sie müssen in Wasser kochen);
  • Nahrungsfleisch (Huhn, Kalbfleisch, Kaninchen, Rindfleisch);
  • magerer Fisch (Seehecht, Kabeljau, Pollock, Barsch, Zander, Hecht, Blauer Wittling, Zander). Bei Pankreatitis kann Fisch nicht gedünstet werden, da solche Gerichte reich an Extrakten sind und in einem Wasserbad gekocht werden müssen.
  • fermentierte Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt. Sauerrahm und Milch werden nur als Zusatz zum Gericht verwendet. Die Diät kann milden Käse enthalten, wiederum in geriebener Form;
  • Cracker, getrocknetes Weißbrot, trockene Kekse;
  • gedämpfte Proteinomeletts;
  • süße Früchte und Beeren nach der Wärmebehandlung (in Kompott, gebacken, Konserven, Gelee, Süßigkeiten). Sie können Äpfel, Birnen, Bananen, Rosinen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Feigen essen. Wenn die Funktion der Bauchspeicheldrüse nicht beeinträchtigt ist, darf man rohe süße Früchte und Beeren essen.

Für die Leber ist es nützlich, Hepatoprotektoren zu verwenden, die den Zustand der Drüsenzellen verbessern. Dazu gehören Artischocke, Kürbiskernöl, Mariendistel. Medikamente, die auf diesen natürlichen Inhaltsstoffen basieren, können in der Apotheke gekauft werden.

Um die Gallensekretion zu verbessern, wird empfohlen:

  • kaltgepresstes Pflanzenöl, das nicht gekocht wurde;
  • Gemüse und Obst, Beeren (besonders gesunde Lebensmittel für die Drüse sind Wassermelonen, Melonen, Mandarinen, Orangen, Pflaumen, Birnen, Zitronen, Spinat, Rhabarber);
  • Kohl, Rote Beete, Preiselbeersaft;
  • Kleie;
  • Eigelb;
  • Kurkuma, Berberitze, Oregano, Koriander, Löwenzahn, Eberesche, Kreuzkümmel, Chicorée, Hagebutten.

Welche Produkte nützlich sind, wird der behandelnde Arzt anhand der Krankengeschichte, der Krankheitssymptome und des Funktionszustands des Verdauungstrakts feststellen.

Lebensmittel müssen eingeschränkt werden

Bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems ist es für den Körper schwierig zu verdauen:

  • Suppen in starker Brühe sowie Borschtsch, Okroshka, Rote Beete, Kohlsuppe;
  • Gemüse mit hohem Zellulosegehalt (Weißkohl, Paprika, Rutabagas, Radieschen, Radieschen) und mit ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln);
  • Pilze;
  • Innereien;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch, Speck, Eintöpfe mit Fleisch und Fisch, frittierte Lebensmittel;
  • geräuchertes Fleisch, Gurken, Würstchen, Konserven;
  • frisch gebackenes oder Roggenbrot, Hefe und Süßwaren, Blätterteig;
  • Perlgerste, Mais, Gerste, Hirsegrütze sollten nicht bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet werden.
  • rohes Gemüse und Obst, besonders sauer;
  • schwarzer starker Kaffee, Kakao, Schokolade, Eis, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Gewürze und Gewürze, Saucen (Ketchup, Senf, Mayonnaise);
  • Alkohol.

Wenn die Leber gestört ist, kann es schädlich sein, viele Medikamente und Kräuter aus dem Erste-Hilfe-Kasten zu Hause zu verwenden. Bevor Sie Medikamente verschreiben, müssen Sie den Arzt unbedingt vor dem Vorliegen einer chronischen Krankheit warnen.


Lebensmittel, die für eine erkrankte Leber und Bauchspeicheldrüse schädlich sind, sollten auch in minimalen Mengen nicht in die Ernährung aufgenommen werden, da sie eine Stagnation der Galle und einen Rückfall der Krankheit sowie deren Komplikationen hervorrufen können

Selbst eine gesunde Bauchspeicheldrüse hat Schwierigkeiten, gebratene, geräucherte und würzige Gerichte zu zerlegen, und das entzündete Organ mag sie noch weniger und reagiert auf eine solche Behandlung mit Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, abnormalem Stuhlgang und Schmerzen. Eine Diät für Leber und Bauchspeicheldrüse beseitigt schnell die Symptome der Pathologie. Wenn sie jedoch zu schweren und fetthaltigen Lebensmitteln zurückkehren, kehren sie zurück. Daher ist es notwendig, sich ständig an die medizinische Ernährung zu halten.

Lebensmittel, die für Leber und Bauchspeicheldrüse nützlich sind, sollten sowohl während einer Exazerbation als auch in Remission eingenommen werden. Eine mit gesunden Lebensmitteln gefüllte Diät hilft nicht nur der Leber und der Bauchspeicheldrüse, sich zu erholen, sondern verbessert auch die Darm- und Magenfunktion und normalisiert das Gewicht.