Diät bei chronischer Hepatitis der Leber

Die Ernährung bei Hepatitis B ist ein grundlegender Schritt bei der Behandlung dieser Krankheit. Schließlich wird eine zusätzliche Belastung der betroffenen Leber entfernt, was zur Beseitigung entzündlicher Prozesse und zur Verbesserung der Selbstregeneration beiträgt. Dadurch wird die größte Wirkung der Behandlung erzielt und das Risiko von Komplikationen verringert..

Überblick über Hepatitis B.

Diese Pathologie ist eine anthropone Infektionskrankheit, deren Provokateur das Hepatitis B-Virus, HBV oder HBV ist. Es dringt in Leberzellen ein, schädigt deren Schutzmembranen und provoziert deren Tod. Infolgedessen werden die Infiltrationsfunktion des Organs und der Abfluss der Galle gestört, was zum Auftreten verschiedener Symptome führt:

  • Beschwerden in der Magengegend;
  • Änderung der Farbeigenschaften des Urins;
  • juckende Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • das Vorhandensein von ständigem Durst;
  • die Schwäche;
  • Schlafstörung;
  • Vergrößerung der Leber.

Im Gegensatz zu anderen Arten von Hepatitis tritt diese Form selten mit Gelbsucht auf. Es kommt jedoch häufig zur Entwicklung einer Leberzirrhose, weshalb das allgemeine symptomatische Bild auch durch dafür charakteristische Zeichen ergänzt werden kann:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Rötung der Handflächen;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens und das Auftreten eines venösen Netzwerks darauf.

Darüber hinaus kann Hepatitis Komplikationen hervorrufen wie:

  • Gallensteinkrankheit (Gallensteinkrankheit);
  • Cholezystitis;
  • Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus usw..

Die Hinterlist von Hepatitis B ist, dass sie sich sehr langsam entwickelt. Nachdem das Virus in den Körper eingedrungen ist und die ersten Anzeichen auftreten, dauert es etwa 1,5 bis 6 Monate. Darüber hinaus ist eine Person auch während der Inkubationszeit ansteckend. Sie können eine Infektion davon bekommen, wenn Sie gemeinsame Haushaltsgegenstände verwenden, mit Schleimhäuten oder der beschädigten Haut in Kontakt kommen.

Die Notwendigkeit einer Ernährungskorrektur

Eine Diät gegen Hepatitis B bei Erwachsenen ist obligatorisch. Dies impliziert eine vollständige Ablehnung von Lebensmitteln, die die Leber übermäßig belasten und den Heilungsprozess direkt beeinflussen..

Das fraktionierte Regime hilft, die Wiederherstellung des geschädigten Organs zu beschleunigen, und der Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Nahrung hilft, den Ausfluss von Galle zu verbessern und dessen Stagnation zu verhindern. Darüber hinaus sorgen einige Lebensmittelprodukte für eine Normalisierung der Darmmotilität und deren Reinigung, wodurch Toxine eliminiert werden, die eine berauschende Wirkung auf Hepatozyten haben..

Das Vorhandensein einer großen Menge Obst und Gemüse in der Ernährung ermöglicht es Ihnen, den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu sättigen, was seine Resistenz gegen das Virus erheblich erhöht und ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindert.

Allgemeine Empfehlungen

Bei Hepatitis B muss die Diät unabhängig vom Stadium und der Art der Krankheit (akut oder chronisch) über einen langen Zeitraum (ca. 2 Jahre) eingehalten werden. Es basiert auf fraktionierter Ernährung, was eine Kombination bestimmter Lebensmittel impliziert.

Beachtung! Besondere Aufmerksamkeit für ihre Ernährung sollte Personen gewidmet werden, die an Fettleibigkeit leiden, da das Vorhandensein von Übergewicht die Funktionalität des Körpers negativ beeinflusst und die Manifestationen der Krankheit um ein Vielfaches erhöht.

Wenn wir kurz über die allgemeinen Prinzipien der Ernährung sprechen, muss gesagt werden, dass die Diät für Hepatitis B die Einhaltung der folgenden Regeln erfordert:

  • Der tägliche Kaloriengehalt der Nahrung sollte 3000 kcal nicht überschreiten. Die Proteinmenge beträgt 90 g, Fette - 350 g, Kohlenhydrate - 100 g.
  • Essen kann nur warm gegessen werden, warmes und kaltes Essen ist kontraindiziert;
  • das Volumen der Gerichte ist durchschnittlich;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  • die Anzahl der Mahlzeiten nicht mehr als 5 mal am Tag.

Die Zubereitungsmethode ist auch wichtig, wenn Sie eine Diät gegen Hepatitis B bei Erwachsenen einhalten. Alle Gerichte sollten wärmebehandelt werden. Es ist besser, sie ohne Öl im Ofen zu dämpfen oder zu backen.

Zulässige und verbotene Lebensmittel

Zweifellos impliziert jede Diät eine Ablehnung bestimmter Lebensmittel zugunsten anderer. Und dieser Fall ist keine Ausnahme. Eine Person muss so essen, dass der Körper vollständig mit den für sein normales Funktionieren notwendigen Substanzen versorgt wird, ohne jedoch die Leber ernsthaft zu belasten.

Patienten ist strengstens untersagt:

  • geräuchertes Fleisch;
  • Konserven;
  • frische Backwaren;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • reiche Brühen;
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • Schokolade;
  • Süßwaren;
  • Halva;
  • Kwas, Soda;
  • Saucen;
  • Zwiebel Knoblauch;
  • heiße Gewürze;
  • alkoholische Getränke.

Stattdessen empfiehlt die Hepatitis B-Diät die folgenden Lebensmittel:

  • mageres Fleisch (Kaninchen, Truthahn, Huhn, Rindfleisch);
  • magerer Fisch (Hecht, Seehecht, Pollock, blauer Wittling);
  • Getreide;
  • Gemüse Obst;
  • Nudeln aus Vollkornmehl;
  • Honig;
  • Gemüsebrühen;
  • mit Olivenöl gekleidete Salate;
  • Marmelade;
  • Tee;
  • Kompotte;
  • Milch- und Sauermilchprodukte mit einem geringen Fettanteil;
  • getrocknetes Brot;
  • Rinderzunge.

Erwachsenen wird außerdem empfohlen, regelmäßig Abkochungen aus Hagebutten, Johanniskraut und Mariendistel zu trinken. Diese Kräuter verbessern den Ausfluss von Galle, lindern Entzündungsreaktionen und beschleunigen Regenerationsprozesse. Die Liste dieser Pflanzen kann erweitert werden, da die alternative Medizin viele Gebühren bietet, die auch zur Bekämpfung der Krankheit beitragen.

Ein Beispiel für die Erstellung einer Diät für mehrere Tage

Mit der Entwicklung einer Virushepatitis werden verschiedene Optionen für eine therapeutische Ernährung angeboten - Tabelle Nr. 5 und Nr. 5a. Die erste wird als Therapie für die akute Form der Krankheit eingesetzt, die zweite wird im chronischen Verlauf der Pathologie während Exazerbationsperioden eingesetzt und unterliegt strengeren Einschränkungen. Der Arzt sollte detaillierte Informationen über sie geben. Und angesichts der Tatsache, dass es im Internet viele Rezepte für die Zubereitung von Gerichten gibt, die für diese Krankheit zugelassen sind, kann jeder mehrere Tage im Voraus nicht nur das richtige Menü für sich selbst zusammenstellen, sondern auch köstlich.

Es ist wichtig, das Regime strikt einzuhalten. Es wird empfohlen, gleichzeitig zu essen und ohne Fette und Pflanzenöle, scharfe Gewürze und große Mengen Salz zu kochen. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, verbessert sich der Zustand des Patienten erheblich.

Im Internet gibt es oft Foren, in denen die Frage diskutiert wird: "Ich habe Hepatitis B, alle Lebensmittel wurden verboten, was kann ich essen?" Um klarer zu machen, wie man mit dieser Krankheit isst, bieten wir verschiedene Optionen für das Tagesmenü an, die als Grundlage dienen können..

Tag12..3..4..
FrühstückWeizenkleiebrei, Marmelade, grüner TeeReisbrei mit Kürbis und Rosinen, FruchtsaftGekochter Rote-Bete-Salat mit Nüssen, KompottFettarmer Hüttenkäse, Marmelade, eine Scheibe Brot von gestern, schwacher schwarzer Tee
MittagessenJoghurtGebackener ApfelBananeObstsalat mit Naturjoghurt oder etwas Olivenöl
AbendessenBorscht mit Hühnerbrust, gebackenen FleischbällchenGemüsesuppe mit Gerstenbrei, gedämpftes KalbfleischGemüsesuppe, Buchweizenbrei mit gedämpften HähnchenschnitzelnKohlsuppe, Kartoffelpüree, in Folie gebackener Fisch
Nachmittags-SnackHüttenkäse-AuflaufBiskuit, KefirSüße Croutons mit Rosinen, grüner TeeApfel mit Honig
AbendessenBuchweizen mit gekochtem Truthahn, GemüsesalatReis mit Fisch, Gurke, TomateNudelauflauf mit Eiweiß, MeeresfrüchtenGedämpfte Rinderkoteletts, saisonaler Gemüsesalat mit Walnüssen.

Es ist wichtig zu wissen! Die Diät sollte die Grundlage für eine Person sein, die an Hepatitis B leidet. Sie muss mehrere Jahre lang eingehalten werden, auch wenn die Behandlung bereits zu positiven Ergebnissen geführt hat und die Krankheit zurückgegangen ist.

Diätrezepte

Der Leberreparaturprozess dauert lange. Damit das Tagesmenü nicht langweilig und eintönig wird, bieten wir verschiedene Rezepte für interessante und leckere Gerichte an.

Flüssige Nahrung sollte jeden Tag in der Ernährung einer kranken Person enthalten sein. Und wenn Ihnen gewöhnlicher Borscht schon langweilig ist, versuchen Sie, die folgenden Gerichte zuzubereiten.

  • Tintenfischsuppe. Das Gericht hat einen niedrigen Kaloriengehalt, enthält aber gleichzeitig viele nützliche Substanzen. Der erste Schritt ist die Herstellung des Hauptbestandteils - Tintenfisch (200 g). Sie müssen gewaschen und 3 Minuten lang in kochendes Wasser getaucht werden. Bewahren Sie es nicht länger auf, da es sonst zu "Gummi" wird. Dann müssen sie von der Folie gereinigt und durch einen Fleischwolf geleitet werden. Als nächstes müssen Sie 1 EL nehmen. Weizenmehl in 0,5 Liter Wasser verdünnen, abseihen und auf schwache Hitze stellen. Sobald die Flüssigkeit kocht, müssen Sie gehackten Tintenfisch und 2 Eigelb hinzufügen, nachdem Sie sie zuvor mit 1 Glas Milch gemischt haben. Die Suppe 5 Minuten kochen lassen. Am Ende mit Salz und Butter würzen.
  • Fischsuppe. Wenn Sie ein Fan von Fischgerichten sind, können Sie Kapelinsuppe machen. Für ihn benötigen Sie: Reis - 2 Esslöffel; Milch - 1 Glas; Eigelb - 1 Stk.; Butter - 1 TL; Lodde - 200 g; Salz nach Geschmack. Zunächst müssen Sie die Fischspülung vorbereiten, die Eingeweide und den Kopf entfernen, das Fleisch von den Knochen trennen und durch einen Fleischwolf führen. Das resultierende Hackfleisch muss in einen kleinen Behälter überführt und mit 200 ml Wasser verdünnt, zum Kochen gebracht und 10 Minuten gekocht werden. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie den Reis separat kochen, durch ein Sieb reiben und zur Fischbrühe geben. Nach 2-3 Minuten müssen Sie das mit Milch vermischte Eigelb nach und nach in die Suppe geben. Unter ständigem Rühren zart kochen. Salz am Ende.

Zweite

Menschen mit Hepatitis B bevorzugen oft Hauptgerichte, weil sie länger auffüllen. Außerdem ist das Kochen oft viel einfacher..

  • Im Ofen gebackenes Rindfleisch zrazy. Dies ist nicht nur ein gesundes und diätetisches Gericht, sondern auch sehr befriedigend. Um es zuzubereiten, müssen Sie ungefähr 800 g Rindfleisch nehmen, das zuerst zusammen mit der Zwiebel gekocht und dann gehackt werden muss. Als nächstes kochen Sie das gedämpfte Risiko (1/2 Tasse) und kombinieren Sie es mit dem Hackfleisch. Die Masse kann wieder durch den Fleischwolf gescrollt werden - dies macht den Zrazy sehr zart. Dann 2 Hühnereier, Salz und Pfeffer hinzufügen. Alles gründlich mischen. Zum Füllen ein paar Karotten und 2 Eier nehmen, kochen und in Würfel schneiden. Machen Sie eine kleine Tortilla aus dem Hackfleisch, legen Sie einige Karotten, Eier und gehacktes Gemüse in die Mitte und formen Sie dann den Zrazy. Übertragen Sie sie auf ein Backblech und backen Sie sie etwa 30-40 Minuten im Ofen. Dieses Gericht passt gut zu Gemüsesalat..
  • Nudelauflauf. Nicht weniger beliebt bei denen, die Diätkost brauchen. Um es zuzubereiten, müssen Sie die Nudeln (150 g) 10 Minuten lang in kochendem Salzwasser vorkochen, dann in einem Sieb verwerfen und Butter (10 g) hinzufügen. Als nächstes müssen Sie 1 rohes Hühnerei nehmen und es mit 50 ml Milch, etwas Salz und Pfeffer mischen. Kombinieren Sie die resultierende Mischung mit Nudeln und geben Sie alles in eine Form. 10 Minuten in einem gut vorgeheizten Ofen backen.

Nachspeisen

Nach einer herzhaften Mahlzeit möchten Sie immer einen süßen Snack haben. Zu diesem Zweck ist Orangengelee ideal, das auch zu Hause leicht zuzubereiten ist..

Sie müssen ungefähr 300 g Orangen nehmen, sie schälen und den Saft aus ihnen herauspressen. Gießen Sie 30 g Gelatine mit kaltem Wasser im Verhältnis 1: 6 und lassen Sie sie eine halbe Stunde lang quellen. Schneiden Sie zu diesem Zeitpunkt vorsichtig die Schale aus der Schale und reiben Sie sie auf einer feinen Reibe. In einem separaten Behälter 670 g Wasser und 140 g Zucker mischen, zum Kochen bringen und dann die Schale mit Gelatine zum resultierenden Sirup geben. Rühren Sie die Masse kontinuierlich um, bis sie kocht, und gießen Sie dann Orangensaft hinein. Sobald der Sirup abgekühlt ist, sollte er in Formen gegossen und 1-2 Stunden gekühlt werden..

Merkmale der Ernährung während der Exazerbation

Perioden der Verschlimmerung der Hepatitis B gehen immer mit akuten Schmerzen einher. Um sie zu stoppen, werden nicht nur Medikamente verschrieben, sondern auch die Ernährung angepasst. In diesem Fall gelten folgende Regeln: Die Ernährung sollte ausgewogen sein, aber gleichzeitig den Körper nicht belasten. Es ist erforderlich, den Verbrauch von Fetten, Salz und Lebensmitteln zu begrenzen, die viel enthalten:

  • Ballaststoff;
  • Cholesterin;
  • Oxalsäure;
  • Purin.

Eine Person sollte ungefähr 2700 kcal pro Tag haben. Alle Gerichte werden ausschließlich auf Dampf gekocht und in gehackter, pürierter oder flüssiger Form verwendet. Sobald sich der Zustand normalisiert hat, können Sie schrittweise zur Behandlungstabelle Nr. 5 übergehen.


Viele Menschen unterschätzen die Rolle der Ernährung bei Hepatitis B und argumentieren, dass eine Diät die Krankheit nicht heilen wird. Ja, es hat keine antivirale Wirkung, aber dank ihm ist es möglich, die Wirkung der Therapie signifikant zu verstärken und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Diät bei chronischer Hepatitis

Die Behandlung der chronischen Hepatitis erfordert einen integrierten Ansatz und große Geduld, da nicht nur Medikamente verwendet werden müssen, sondern auch eine Diät, die viele Jahre lang eingehalten werden muss, um die Funktionen der Leber und anderer Organe vollständig wiederherzustellen. Eine richtig organisierte Ernährung bei chronischer Hepatitis entlastet die Leber unnötig und hilft auch, Komplikationen zu vermeiden, von denen die gefährlichste die Zirrhose ist.

In der Ernährung von Erwachsenen gibt es viele Lebensmittel, die für Lebererkrankungen nicht akzeptabel sind. Daher verschreiben Ärzte eine strenge Diät. Ziel ist es, die Fettmenge in Lebensmitteln zu begrenzen und gleichzeitig die Menge an Eiweiß und Kohlenhydraten zu erhalten. Und natürlich ist der Konsum von Alkohol auch in sehr kleinen Dosen völlig ausgeschlossen. Die Diät für chronische Hepatitis der Leber umfasst 5 Mahlzeiten pro Tag, unter den Produkten vorherrschen:

  • mageres Nahrungsfleisch (Kaninchen, Huhn, Truthahn);
  • magerer Fisch, der gebacken, gekocht, gedämpft werden kann;
  • verschiedene Getreidearten;
  • Milch, fettarme saure Sahne, saurer Hüttenkäse, Kefir;
  • Brot - entweder getrocknet oder gestern;
  • frisches Gemüse und Obst, getrocknet oder in Form von Säften, Säfte aus nicht sauren Beeren;
  • süß - Gelee, Marmelade und Süßigkeiten, Honig und Marmelade, Zucker (alles, was Kohlenhydrate enthält, die vom Körper leicht aufgenommen werden);
  • Salz - nicht mehr als 6-8 gr. am Tag.

Es ist notwendig, Folgendes vollständig auszuschließen:

  • gebratene, geräucherte und fetthaltige Lebensmittel (z. B. Schweinefleisch und Lammfleisch sollten nicht in die Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis aufgenommen werden);
  • heiße Gewürze;
  • frisches Brot und Backwaren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilzbrühe;
  • Dosen Essen;
  • Kaviar (sowohl rot als auch schwarz);
  • hart gekochte und Spiegeleier;
  • saurer Hüttenkäse;
  • Sahne;
  • Sahnekuchen;
  • Eis und andere gekühlte Lebensmittel;
  • Kaffee.

Denken Sie nicht, dass es nichts zu essen gibt oder dass das Essen langweilig oder geschmacklos ist. Man muss nur ein wenig Fantasie zeigen, um eine gesunde Ernährung abwechslungsreich und nützlich zu machen. Zum Beispiel lieben viele Menschen Fleischkoteletts, aber Sie können sie leicht durch Fleischbällchen und Kohlrouladen ersetzen..

Zum Beispiel bieten wir zwei einfache und nicht mühsame Rezepte an:

  • Kochen Sie die Kohlblätter ein wenig, schlagen Sie bei Bedarf die dicken Adern ab (die dicksten Stellen können abgeschnitten werden, um glatte Blätter zu erhalten), machen Sie aus dem Fleisch Hackfleisch (vorzugsweise mischen Sie mindestens zwei Fleischsorten), mischen Sie es mit rohem Reis und geriebenen Karotten. Wir haben sowohl die Füllung als auch die Blätter bereit, um sie einzuwickeln. Wir wickeln das Hackfleisch in Kohlblätter, legen es in eine tiefe Pfanne und fügen etwas Pflanzenöl und Wasser hinzu. Bei schwacher Hitze köcheln lassen. Magere saure Sahne kann als Sauce für Kohlrouladen verwendet werden. Es ist praktisch, einen Wasserbad zum Kochen zu verwenden - es wird definitiv nichts verbrennen, schnell und lecker.
  • Sie können das Menü, in dem Müsli mit einem Omelett begrüßt wird, abwechslungsreich gestalten (denken Sie daran, dass Sie das Eigelb so wenig wie möglich verwenden sollten, nicht mehr als eines pro Tag) und sich Gelee aus frischen Beeren und Saft gönnen. Fügen Sie dem Saft Gelatine in dem auf dem Beutel angegebenen Verhältnis hinzu, erhitzen Sie ihn leicht und gießen Sie ihn in Formen, wobei Sie jeweils Beeren (nicht sauer) hineingeben. Es bleibt nur zu warten, bis es gefriert.

Diät für chronische Hepatitis B.

Es ist nicht schwer zu lernen, wie man sich bei chronischer Hepatitis gesund und lecker ernährt, aber vergessen Sie nicht, dass sich Diäten für chronische Virushepatitis etwas voneinander unterscheiden. Daher sollte die Nahrung für chronische Hepatitis B mindestens viermal täglich ausgewogen sein. Es gibt keine besonders strengen Empfehlungen, aber es wird empfohlen, in kleinen Portionen zu essen. Gleichzeitig lohnt es sich, Getreide, Gemüse und Obst, Brot und Reis mehr Aufmerksamkeit zu schenken und den Verzehr von Fleisch und Käse zu begrenzen. Es ist auch unerwünscht, mit Süßigkeiten mitgerissen zu werden. Und natürlich fettige, geräucherte, frittierte und konservierte Lebensmittel ausschließen. Mit einer Diät ist Hepatitis B einfacher und heilt schneller.

Diät für chronische Hepatitis C.

Das Essen mit chronischer Hepatitis C beinhaltet eine strengere Einhaltung der Diät und die Vermeidung von mehr Nahrungsmitteln. Normalerweise verschreiben Ärzte laut Pevzner eine Diät Nummer 5, die fetthaltiges Fleisch und Fisch, Würste und Würste vollständig von der Ernährung des Patienten ausschließt, alle Lebensmittel, die Konservierungsstoffe und Farbstoffe, Knoblauch, Hülsenfrüchte und vieles mehr enthalten.

CHRONISCHE HEPATITIS-DIÄT

Chronische Hepatitis ist die häufigste Form chronischer Leberschäden. Die zunehmende Prävalenz chronischer Hepatitis und ihre Entwicklung in fast allen Altersgruppen bestimmen die Bedeutung dieses Problems. Das Behandlungsprogramm für chronische Virushepatitis umfasst zwei Hauptbereiche:

• etiotrope Therapie zur Unterdrückung der Virusreplikation;

• pathogenetische (Grund-) Behandlung.

Die Ernährung wird als einer der Hauptbestandteile der Basistherapie bei chronischer Hepatitis eingesetzt. Darüber hinaus beschränkt sich die Behandlung einer großen Anzahl von Patienten mit milden Formen der Krankheit nur auf die medizinische Ernährung und erfordert nicht den Einsatz von Medikamenten..

Die Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis hängt von der Krankheitsphase ab.

Ernährung für einen Patienten mit chronischer Hepatitis in Remission

Da Lebererkrankungen in der Regel langfristig sind, sollte die Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis in Remission so nah wie möglich an der eines gesunden Menschen sein. Die freie Wahl der Lebensmittel bedeutet jedoch nicht einen Mangel an Nährwert in Bezug auf den Energieverbrauch und die essentiellen Nährstoffe. Die Anforderungen, die die Diät erfüllen muss, sind wie folgt.

• Optimale Proteinaufnahme.

• Gleichgewicht der einzelnen Nährstoffgruppen (Proteine, Fette, Kohlenhydrate) unter Berücksichtigung des Vorhandenseins unersetzlicher Ernährungsfaktoren.

• Angemessene Aufnahme von Ballaststoffen.

• Den Bedarf des Körpers an Vitaminen und Mineralstoffen decken.

• Einhaltung einer häufigen fraktionierten Diät (4-5 mal täglich).

Bei der Bestimmung der qualitativen Zusammensetzung der Ernährung von Patienten mit chronischer Hepatitis müssen die folgenden Merkmale berücksichtigt werden.

1. Das Hauptprinzip der therapeutischen Ernährung bei Hepatitis ist der Proteinwert. Eine ausreichende Menge an Protein (100-120 g / Tag) deckt den plastischen Bedarf von Hepatozyten und verbessert deren Regenerationsfähigkeit. Mit Ausnahme einer kleinen Anzahl von Patienten in schwerem und äußerst schwerem Zustand kann bei chronischer Hepatitis eine proteinreiche Ernährung verschrieben werden. Ein Proteinmangel ist besonders bei viralen Leberschäden ungünstig, da er die Funktionen immunkompetenter Zellen negativ beeinflusst und keine ausreichende Immunantwort zulässt. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Proteinzusammensetzung der Nahrung ist das Vorhandensein aller essentiellen Aminosäuren, ohne die der Körper keine Proteine ​​und Nukleinsäuren synthetisieren und eine positive Stickstoffbilanz aufrechterhalten kann. Darüber hinaus geht eine Leberfunktionsstörung mit einem erhöhten Bedarf an einigen bedingt essentiellen Aminosäuren einher, insbesondere Cystein, Taurin und Glutamin..

- Die tägliche Ernährung eines Patienten mit Hepatitis sollte mindestens 50 g vollständige Proteine ​​tierischen Ursprungs enthalten. Die besten Quellen sind Fleisch und Fisch fettarmer Sorten, frischer hausgemachter Hüttenkäse, Kefir, milder Käse und Eier (mit guter Verträglichkeit)..

- Von pflanzlichen Produkten sind Sojamehl, Hafer und Buchweizen am reichsten an essentiellen Aminosäuren und lipotropen Faktoren..

2. Ungerechtfertigt signifikante und langfristige Einschränkung des Fettgehalts bei allen Patienten mit akuter und chronischer Hepatitis. Fette haben ein hohes Energiepotential und dienen als wichtige Quelle für fettlösliche Vitamine, Phospholipide und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA), die für die Synthese von Zellmembranen notwendig sind. Sie sind in Situationen unverzichtbar, in denen es notwendig ist, die choleretische Wirkung der Ernährung zu erhöhen. In den meisten Fällen sollte eine vernünftige moderate Verringerung ihres Anteils an der Nahrung auf 70-80 g / Tag erfolgen. Dieser Wert sollte jedoch unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten bestimmt werden. Die Verschlimmerung der chronischen Hepatitis und des Cholestase-Syndroms gehen mit einer schlechten Fettverträglichkeit einher und erfordern eine stärkere Einschränkung ihres Anteils an der Ernährung - bis zu 40 g / Tag. Dargestellt ist eine strikte Einschränkung des Fettgehalts und bei einer Kombination von Hepatitis mit Cholelithiasis, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes mellitus und Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

- Mindestens die Hälfte der verbrauchten Fette sollte aus einfach ungesättigten (Olivenöl), mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren (Sonnenblumen- und Maisöl) und mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren (Meeresfischfette) stammen. Klinische Studien bestätigen, dass in Pflanzenölen enthaltene ungesättigte Fettsäuren (Arachidonsäure, Linolsäure, Linolensäure) den Funktionszustand der Leber verbessern und die Gallensekretion stimulieren. Unraffinierte kaltgepresste Pflanzenöle sind besonders vorteilhaft..

- Aus tierischen Fettquellen wird Butter bevorzugt. Es wird empfohlen, feuerfeste Fette (Schweinefleisch, Lammfleisch, Rindfleisch) und cholesterinreiche Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.

3. Der Gehalt an Kohlenhydraten in der Ernährung von Patienten mit Lebererkrankungen sollte die physiologische Norm nicht überschreiten. Im Durchschnitt sind es 350-500 g / Tag (abhängig von Körpergewicht und körperlicher Aktivität). Das Gleichgewicht des Kohlenhydratanteils der Diät wird mit einem optimalen Verhältnis von leicht verdaulichen Kohlenhydraten (20%), langsam verdaulichen Kohlenhydraten (75%) und Ballaststoffen (5%) erreicht. Durch die Verhinderung der Stagnation der Galle wirken sich Ballaststoffe günstig auf ihre Zusammensetzung aus. Ballaststoffe haben eine Reihe von Eigenschaften, die für Patienten mit Hepatitis möglicherweise wichtig sind: Adsorption von Gallensäuren und toxischen Substanzen, regulierende Wirkung auf die Darmmikroflora, Normalisierung der Darmmotilität usw. Sie kommen in großen Mengen in Getreidekleie, Hülsenfrüchten, Kohl, Äpfeln, Karotten und Seetang vor.

4. Die Lebensmittelsicherheit muss überwacht werden. Frische ist eine Grundvoraussetzung bei der Auswahl der Produkte. Es wird empfohlen, umweltfreundliche Naturprodukte zu essen, nur gereinigtes Wasser zum Trinken zu verwenden und die Regeln der thermischen Verarbeitung von Produkten sorgfältig zu befolgen. Die wiederholte Verwendung von überhitzten Fetten ist nicht akzeptabel.

Ernährung zur Verschlimmerung der chronischen Hepatitis und Manifestationen des dyspeptischen Syndroms

Bei einer Verschlimmerung der chronischen Hepatitis und Manifestationen eines dyspeptischen Syndroms (Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit) wird empfohlen, eine sanftere Ernährung zu verschreiben. Zu diesem Zweck werden traditionell die Tabellen Nr. 5 und 5a nach Pevzner verwendet..

Tabelle 5 enthält einen physiologisch normalen Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten mit einer leichten Einschränkung der Fette: 100-120 g Proteine ​​(davon mindestens 50% der Tiere), 80 g Fette (einschließlich pflanzlicher Fette bis zu 40%), 450 g Kohlenhydrate pro Tag. Der Kaloriengehalt der Diät beträgt 32003500 kcal / Tag, der Gehalt an Speisesalz beträgt 10 g, die empfohlene Flüssigkeitsmenge beträgt 1,5-2 l / Tag. Alle Gerichte sollten sanft sein, daher verbietet die Ernährung die Verwendung von fettem Fleisch und Fisch, Konserven, geräuchertem Fleisch, Pilzen, alkoholischen Getränken, starkem Kaffee sowie Gemüse, das reich an Oxalsäure und ätherischen Ölen (Sauerampfer, Radieschen, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch) ist Produkte, Gebäck, Kuchen, Gebäck. Geschirr sollte gekocht, gebacken oder gedünstet werden. Frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen, da sie potenziell toxische Produkte einer unvollständigen Fettzersetzung enthalten. Fleischsuppen, die reich an Extrakten sind, werden nicht empfohlen. Es wird empfohlen, Gemüse mit besonders hohem Fasergehalt püriert zu verwenden.

Ernährung zur schweren Verschlimmerung der chronischen Hepatitis

Im Falle einer schweren Verschlimmerung der chronischen Hepatitis, die mit Vergiftungssymptomen, schwerem dyspeptischem Syndrom und Gelbsucht auftritt, ernennen Sie eine Tabelle Nr. 5a. Es sorgt für eine mechanische und chemische Schonung der Verdauungsorgane und schafft einen maximalen funktionellen Rest der Leber. Begrenzen Sie den Fettverbrauch auf 50-70 g / Tag, reduzieren Sie den Gesamtenergiewert der täglichen Ernährung auf 2500 kcal. Alle Gerichte werden püriert zubereitet. Zum Zwecke der Entgiftung darf pro Tag 2,0-2,5 Liter Flüssigkeit verbraucht werden, die Menge an Speisesalz ist auf 4-7 g / Tag begrenzt. Die Mahlzeiten müssen häufig und fraktioniert sein. In einigen Fällen ist eine kurzfristige Ernennung einer individuellen Diät möglich (hauptsächlich Säfte und Milchprodukte)..

Quelle Interne Krankheiten: Lehrbuch: in 2 Bänden / ed. V.S. Moiseeva, A.I. Martynova, N.A. Mukhina. - 3. Aufl., Rev. und hinzufügen. - 2013. - T.2. - 896 s.

Hat dir der Artikel gefallen? Teilen Sie den Link

Die Verwaltung der Website med39.ru bewertet die Empfehlungen und Bewertungen zu Behandlung, Medikamenten und Spezialisten nicht. Denken Sie daran, dass die Diskussion nicht nur von Ärzten, sondern auch von normalen Lesern geführt wird. Einige Ratschläge können daher gesundheitsschädlich sein. Wir empfehlen Ihnen, vor jeder Behandlung oder Einnahme von Medikamenten einen Spezialisten zu konsultieren!

Diät bei chronischer Hepatitis

Medizinische Fachartikel

Die Ernährung bei entzündlichen Lebererkrankungen ist eine der Bedingungen für die Genesung. Berücksichtigen Sie die Merkmale der Ernährung bei chronischer Hepatitis, verbotene und zugelassene Lebensmittel sowie Rezepte für die Zubereitung gesunder Gerichte.

Chronische Hepatitis bezieht sich auf Krankheiten, die die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen. Ein langer fortschreitender Krankheitsverlauf kann zu Behinderungen führen und sogar zum Tod führen. Die Gefahr der Krankheit in ihrem asymptomatischen Verlauf im Anfangsstadium. In der Regel suchen sie medizinische Hilfe, wenn sich die Pathologie in Zirrhose und andere lebensbedrohliche Komplikationen verwandelt hat.

Die chronische Form der entzündlichen Leberschädigung kann unterschiedliche Ursachen haben. Es verursacht Organfunktionsstörungen, die zu strukturellen destruktiven Veränderungen auf Gewebe- und Zellebene führen. Die Pathologie nimmt eine chronische Form an, wenn sie länger als 6 Monate dauert und zur Kategorie der polyetiologischen Läsionen gehört.

Es gibt verschiedene Ursachen für die Krankheit:

  • Virusinfektionen (Hepatitis B, C).
  • Alkoholismus, längerer Kontakt mit giftigen und medizinischen Substanzen (toxische, medizinische Hepatitis).
  • Funktionsstörung des körpereigenen Immunsystems (Autoimmunentzündung).

Die Störung ist asymptomatisch, was die Diagnose erheblich erschwert. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die es ermöglichen, fortgeschrittene Leberschäden zu identifizieren:

  • Ständige Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Sodbrennen, Aufstoßen.
  • Gelbfärbung von Schleimhäuten und Haut.
  • Beschwerden und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, insbesondere nach fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Verdunkelung des Urins und des helleren Stuhls.

Der fortschreitende Krankheitsverlauf und der Mangel an Behandlung führen zu Leberzirrhose und primärem Leberkrebs. Der Patient leidet an gastrointestinalen Blutungen aufgrund von Blutungsstörungen und erweiterten Venen im Darm und in der Speiseröhre. Die Beseitigung dieser Komplikationen ist ein langer und komplizierter Prozess, daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Die Therapie basiert auf der Beseitigung der Grundursache. Für alle Arten der Krankheit wird dem Patienten jedoch eine spezielle Diät verschrieben, die die Krankheitssymptome lindert und die Behandlungsergebnisse verbessert.

Diätbehandlung bei chronischer Hepatitis

Die Beseitigung vernachlässigter Krankheiten, die Komplikationen in vielen Organen und Systemen verursachen, ist ein langer Prozess, der professionelle medizinische Versorgung erfordert. Die Behandlung der chronischen Hepatitis mit Diät ist die Standardtherapie. Dem Patienten wird nicht nur eine Ernährungstherapie verschrieben, sondern auch Empfehlungen zur Änderung von Gewohnheiten und Lebensstil im Allgemeinen.

Patienten mit chronischer Leberentzündung wird Diät Nr. 5 verschrieben. Wenn sich die Störung verschlimmert, wird eine leichtere Form der Ernährung angewendet - Nr. 5a. Die Ernährung basiert auf einer sorgfältigen mechanischen Verarbeitung von Lebensmitteln und einer Erhöhung der Anzahl der Mahlzeiten.

Die Hauptmerkmale therapeutischer Diäten gegen Hepatitis:

Chronische Hepatitis, Leberzirrhose, Leberversagen

Verschlimmerung der chronischen Hepatitis

Anzahl der Mahlzeiten

Dämpfen, kochen, backen, schmoren

Flüssig, püree, fest

Flüssigkeit, Püree, püriert

Zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen ist Hepatitis eine absolute Kontraindikation für das Rauchen und Trinken von Alkohol. Der Patient sollte eine Überlastung der Leber vermeiden.

Die Essenz der Diät

Diätkost setzt die strikte Einhaltung medizinischer Empfehlungen voraus. Die Essenz der Diät bei chronischen Leberentzündungen liegt in der Minimierung der traumatischen und reizenden Auswirkungen auf das Organ. Alle Patienten müssen auf Alkohol verzichten. Da etwa 70% des in den menschlichen Körper gelangenden Ethylalkohols von der Leber verarbeitet werden, kommt es zu Arbeitsstörungen und Fettabbau. Das Essen sollte regelmäßig erfolgen. Eine geordnete Nahrungsaufnahme hilft dabei, das interne Verdauungstempo zu synchronisieren. Übermäßiges Essen sollte vermieden werden, insbesondere vor dem Schlafengehen.

Ernährung bei chronischer (aktiver) Hepatitis - Diät Nr. 5A:

  • Vermeiden Sie scharf, gebraten, fett und süß.
  • Gerichte müssen gedämpft, gekocht, gebacken oder gedünstet werden, die Verwendung von frittierten Speisen ist kontraindiziert.
  • Die Diät sollte keine Lebensmittel mit groben pflanzlichen Ballaststoffen (Kohl, Pilze, Zwiebeln, Blattgemüse, Knoblauch) enthalten..
  • Zulässige Lebensmittel: mageres Fleisch und Fisch, gekochtes und frisches Gemüse, Getreide, Obst, Milchprodukte.

Diät gegen inaktive Hepatitis - Diät Nr. 5 nach Pevzner:

  • Die tägliche Ernährung sollte nicht mehr als 80 g Fett enthalten, ihr Überschuss kann zu einer hepatischen Stagnation der Galle führen.
  • Produkte werden am besten gekocht oder gebacken gegessen, können gedämpft und gedünstet werden.
  • Erlaubt die Verwendung von nicht sauren Früchten und Beeren, frischem Gemüse, Kräutern.
  • Zulässige Lebensmittel: Mageres Fleisch, Fisch, Geflügel, Getreide, Milchprodukte und Lebensmittel, die keine Blähungen verursachen.

Eine gut gewählte Diät kann schmerzhafte Symptome lindern und den Heilungsprozess beschleunigen. Die Ernährungstherapie minimiert den Drogenkonsum und stellt die normale Leberfunktion wieder her.

Diät 5 für chronische Hepatitis

Die Wiederherstellung der Lebergesundheit bei fortgeschrittenen Entzündungsprozessen besteht aus einem Komplex medizinischer Verfahren. Diät 5 für chronische Hepatitis kann bei Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen angewendet werden. Der Hauptzweck der Ernährung besteht darin, die Funktion der Leber, der Gallenwege und der Gallensekretion zu normalisieren. Bei einer sparsamen Ernährung werden thermisch verarbeitete Lebensmittel verwendet, die sich positiv auf Darm und Magen auswirken..

Diät 5 ist physiologisch vollständig. Patienten müssen auf Lebensmittel verzichten, die reich an stickstoffhaltigen Extrakten, Cholesterin, Oxalsäure und ätherischen Ölen sind. Die Diät sollte Lebensmittel mit hohen lipotropen Faktoren und Ballaststoffen enthalten. Alle Mahlzeiten werden gedämpft oder gekocht, es sollten fünf Mahlzeiten pro Tag sein.

Diät gegen medizinische Hepatitis

Die medizinische Form des Entzündungsprozesses in der Leber tritt aufgrund des längeren Gebrauchs von Hepatotoxika auf. Die Diät gegen medizinische Hepatitis beinhaltet eine sparsame Diät zur Wiederherstellung von Organzellen. Das Leberparenchym ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Sie sind für die Synthese von Proteinen, Cholesterin, Lipiden und Phospholipiden verantwortlich, entfernen endogene Elemente aus dem Körper und sind an der Gallenbildung beteiligt. Medizinische Metaboliten tragen zur Entwicklung von Entzündungen bei, provozieren Zirrhose, Leberversagen und Zellnekrose.

Die Ernährung ähnelt den für andere Formen der Krankheit empfohlenen Ernährungsregeln:

  • Gib Alkohol und Nikotin auf.
  • Minimieren Sie die Verwendung von Süßigkeiten und Muffins.
  • Die Diät sollte keine gebratenen, würzigen, geräucherten, gesalzenen oder eingelegten Lebensmittel enthalten.
  • Wählen Sie Lebensmittel, die so wenig Fett und Cholesterin enthalten wie möglich.
  • Essen Sie täglich ballaststoffreiches Gemüse und Obst.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren und Transfetten.
  • Essen Sie mindestens Zucker und Salz, trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  • Produkte werden am besten gedämpft, gekocht, gebacken oder gedünstet.

Am häufigsten wird bei Frauen eine Hepatitis diagnostiziert, Männer sind weniger anfällig für diese Form der Krankheit. Die Störung entwickelt sich aufgrund des längeren Gebrauchs von Arzneimitteln, die das enzymatische System entgiften. Heute kann jedes dritte Medikament Hepatitis verursachen. Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Medikamente erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Diät gegen alkoholische Hepatitis

Entzündliche Leberschäden durch längeren Konsum alkoholischer Getränke führen zu alkoholischer Hepatitis. Es gehört zur toxischen Form, wird aber im Gegensatz zur viralen Form nicht von Person zu Person übertragen. Eine Vergiftung verursacht einen entzündlichen Prozess, der die Leber zerstört und ihre Funktion stört. Die Krankheit kann über einen langen Zeitraum andauern und sich in keiner Weise manifestieren, was den Diagnose- und Behandlungsprozess erschwert.

Ernährungsregeln für alkoholische Leberschäden:

  • Vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken.
  • Vermeiden Sie fett, gebraten, salzig, streng, eingelegt und geräuchert.
  • Die Diät sollte viele Eiweißnahrungsmittel enthalten: Fleisch, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fisch.
  • Sie müssen in kleinen Portionen 4-5 Mahlzeiten pro Tag essen.
  • Als Vitamintherapie ist es besser, frisches Gemüse, Obst und Kräuter, Kräutertees und Abkochungen zu verwenden.
  • Die Produkte werden mit einer sanften Wärmebehandlung mit minimalem Zusatz von Pflanzenölen und -fetten gekocht.

Eine Diät gegen alkoholische Hepatitis kann schmerzhafte Symptome lindern. Die Ernährungstherapie wird in der Regel in Kombination mit anderen Therapiemethoden verschrieben. Die Prognose hängt von der Form und dem Stadium der Läsion, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen und der Einhaltung medizinischer Empfehlungen ab. Wenn die Krankheit begonnen hat, ist die einzige Behandlung die Lebertransplantation.

Diät gegen Autoimmunhepatitis

Eine entzündliche Erkrankung der Leber chronischer Natur unbekannter Herkunft ist die Autoimmunhepatitis. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei weiblichen Patienten in jungen Jahren auf. Ohne angemessene Behandlung kommt es zu schweren und irreversiblen Organschäden. Die Diät gegen Autoimmunhepatitis sollte ab den ersten Tagen der Läsion angewendet werden. Dies minimiert die schädliche Wirkung auf die Leber und lindert schmerzhafte Symptome..

Wenn die Störung vor dem Hintergrund einer normalen Gesundheit auftritt, kann sie asymptomatisch sein. Sehr oft wird Hepatitis in späteren Stadien mit schwerwiegenden Veränderungen des Leberparenchyms, Insuffizienz und Zirrhose diagnostiziert. Zur Behandlung die Ernährungstabelle Nr. 5 nach Pevzner verwenden. Choleretische Produkte, frisches Gebäck, Fett, Frittiertes, Süßes, Alkohol sind von der Ernährung völlig ausgeschlossen. Unbequemes Gebäck und Brot von gestern, Müsli, Nudeln, Gemüse, Obst, Beeren, fettarmes Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukte sind erlaubt.

Zusätzlich zur diätetischen Ernährung werden den Patienten Kortikosteroidhormone verschrieben, die den Entzündungsprozess stoppen. Wenn Diät-Therapie und Medikamente nicht wirksam sind, wird eine Lebertransplantation in Betracht gezogen.

Diätmenü

Viele Patienten, die sich an die medizinische Ernährung halten, stehen vor dem Problem, sich täglich zu ernähren. Das Diätmenü sollte abwechslungsreich sein und nur aus zugelassenen Lebensmitteln bestehen.

Beispielmenü für chronische Hepatitis:

Montag

  • Frühstück: Eiweißomelett mit Kräutern und Kräutertee.
  • Snack: Apfel oder eine andere Frucht.
  • Mittagessen: gekochtes Hähnchenfilet mit Buchweizen und Tomaten.
  • Snack: eine Handvoll getrocknete Früchte und grüner Tee.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Reis und Gemüse.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir mit Croutons.

Dienstag

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit Banane, Tee.
  • Snack: Kekskekse, Fruchtsaft.
  • Mittagessen: Vegetarische Gemüsesuppe mit gekochtem Müsli und Gemüsesalat.
  • Snack: Fruchtpüree mit trockenem Keks.
  • Abendessen: Kartoffelpüree mit gehackten Hühnerfleischbällchen.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir oder Kräutertee mit Crackern.

Mittwoch

  • Frühstück: Gemüsesalat, Kräutertee.
  • Snack: Croutons vom gestrigen Brot mit Kompott oder Saft.
  • Mittagessen: Rote-Bete-Suppe, Haferflocken mit gekochtem jungem Rindfleisch.
  • Snack: jede Frucht.
  • Abendessen: Fisch in saurer Sahne mit Brei gebacken.
  • Zweites Abendessen: fettarmer Joghurt mit Kekskeksen.

Donnerstag

  • Frühstück: Kräutertee, 1 Ei und ½ Grapefruit.
  • Snack: Joghurt und Obst.
  • Mittagessen: Nudelsuppe mit leichter Hühnerbrühe und frischem Gemüsesalat.
  • Snack: eine Handvoll getrocknete Früchte oder Nüsse.
  • Abendessen: gekochte Nudeln und gebackenes Hähnchen.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir mit trockenem Keks.

Freitag

  • Frühstück: Haferflocken mit einem Apfel und einem Löffel Honig, Kräutertee.
  • Snack: Banane und Joghurt.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, Nudelauflauf mit Hackfleisch.
  • Snack: Glas Fruchtsaft und Kekskekse.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Reis und Gemüse.
  • Zweites Abendessen: grüner Tee mit Croutons.

Samstag

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne, Kräutertee.
  • Snack: jede Frucht.
  • Mittagessen: Buchweizen, Fischfrikadellen mit Tomatensauce.
  • Snack: eine Handvoll Nüsse und getrocknete Früchte.
  • Abendessen: gekochtes Hähnchenfilet mit Gemüsesalat.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir und Kekskekse.

Sonntag

  • Frühstück: Eiweißomelett mit Sauerrahm, Kräutertee.
  • Snack: Joghurt und Obst.
  • Mittagessen: Reissuppe mit Hühnchen, gefüllte Paprika.
  • Snack: frischer Karottensalat mit Sauerrahm und Leinsamen oder Sesam.
  • Abendessen: gekochtes Rindfleisch, gebackene Auberginen mit Käse.
  • Zweites Abendessen: Bananen- und Kräutertee.

Diätrezepte für chronische Hepatitis

Damit die therapeutische Ernährung nicht nur effektiv, sondern auch abwechslungsreich ist, gibt es Rezepte für köstliche Gerichte, die aus zugelassenen Produkten zubereitet werden..

Diätrezepte für chronische Hepatitis:

Fruchtpüreesuppe

  • Äpfel 1 Stk.
  • Getrocknete Aprikosen 50 g.
  • Kartoffelstärke 5 g.
  • Honig 30 g.
  • Gemahlener Zimt, Vanillezucker - 0,1 g.
  • Wasser 500 ml.

Äpfel schälen und entkernen. Äpfel und gehackte getrocknete Aprikosen in einen Topf mit Wasser geben. Die Früchte bei schwacher Hitze zart kochen, Honig, Zimt und Vanillezucker hinzufügen.

Kartoffelstärke in etwas Fruchtbrühe verdünnen. Für Kartoffelpüree ist es besser, einen Mixer zu verwenden oder die Früchte durch ein Sieb zu mahlen. Kartoffelpüree mit verdünnter Stärke mischen und zum Kochen bringen, abkühlen lassen.

Omelett mit Kräutern dämpfen

  • Eiweiß 2-3 Stk.
  • Milch 30 ml.
  • Butter 3-5 g
  • Dill oder Petersilie

Das Weiß vom Eigelb trennen, Milch hinzufügen und schlagen, bis eine homogene, flauschige Masse erhalten wird. Das Gemüse fein hacken und mit dem zukünftigen Omelett mischen. Eine Auflaufform mit Butter einfetten und das Eiweiß und die Milch hineingießen. Das Gericht kann in der Mikrowelle, im Wasserbad oder im Ofen gekocht werden. Das fertige Omelett ist hellgelb.

Kürbisauflauf mit Äpfeln

  • Geschälter Kürbis 150 g.
  • Äpfel 100 g.
  • Ei 1 Stk.
  • Saure Sahne 5 g.
  • Butter 5 g.
  • Honig 1 EL.

Kürbis und Äpfel schälen und entkernen, bei schwacher Hitze unter Zugabe von Öl reiben und braten. Mahlen Sie das resultierende Püree mit einem Mixer, fügen Sie das Ei, den Honig und die saure Sahne hinzu und mischen Sie alles gründlich. Gießen Sie die gesamte Mischung mit Backpapier auf ein Backblech oder legen Sie sie in eine gefettete Auflaufform. Backen Sie bis goldbraun.

Was können Sie mit chronischer Hepatitis essen?

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen wird dem Patienten eine spezielle Diät zur Wiederherstellung des betroffenen Organs verschrieben. Die Ernährung sollte vollständig sein und alle Substanzen enthalten, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig sind. Die Behandlung beinhaltet die Reduzierung von Fett, Salz und die Vermeidung von Alkohol und Nikotin.

Überlegen Sie, was Sie mit chronischer Hepatitis essen können:

  • Fleisch- und Fischgerichte aus magerem Fleisch, Geflügel, Fisch.
  • Verschiedene Getreidearten, insbesondere Haferflocken und Buchweizen.
  • Frisches, gebackenes und gedämpftes Gemüse.
  • Frisches Obst und Beeren, daraus hergestellte Kompotte, Tees, Suppen und andere Gerichte.
  • Fettarme Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Milch, Hartkäse und Eier.
  • Verschiedene getrocknete Früchte und Nüsse.
  • Gemüse, Oliven und Butter (nicht mehr als 6-8 g pro Tag).

Zusätzlich zum Verzehr der oben genannten Produkte müssen Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Die Diät ist in fünf Mahlzeiten unterteilt. Das Essen sollte nicht kalt oder heiß sein, das heißt, es sollte nur warm mit einer minimalen Menge an Gewürzen serviert werden..

Was nicht mit chronischer Hepatitis zu essen?

Eine entzündliche Schädigung der Leber impliziert diätetische Einschränkungen. Eine Diät-Therapie ist notwendig, um eine sanfte Ernährung zu gewährleisten, Stoffwechselprozesse anzupassen und zu verbessern, degenerative und destruktive Prozesse zu reduzieren. Die Behandlung basiert auf Diät Nr. 5, wonach der Energiewert der Diät die Energiekosten nicht überschreiten sollte. Die tägliche Ernährung sollte 4-6 g Kohlenhydrate, 1,2-1,4 g Fett und bis zu 2,3 ​​g Protein enthalten. Diese Anteile werden für jedes Kilogramm des Patientengewichts berechnet..

Überlegen Sie, was Sie bei chronischer Hepatitis nicht essen sollten:

  • Fettfleisch, Fisch und Geflügel.
  • Nieren, Leber und Gehirn.
  • Brühen, Konserven, eingelegte Produkte.
  • Fetthaltige Milchprodukte.
  • Scharfe Gewürze und Gewürze.
  • Senf, Pfeffer, Meerrettich.
  • Sauerampfer, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Pilze, Spinat.
  • Saure Früchte und Beeren, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren und Stachelbeeren.
  • Schokolade, Eis, Muffins und andere Süßigkeiten.

Lebensmittel, die die Sekretion von Magen und Bauchspeicheldrüse stimulieren, frittierte Lebensmittel, Gerichte mit hohem Cholesterinspiegel und Purine sind von der Ernährung ausgeschlossen. Produkte mit Oxalsäure und stickstoffhaltigen Extrakten sind verboten..