Diät gegen Hepatitis

Die Ernährung bei Hepatitis sollte so sanft wie möglich sein, um eine starke Belastung des erkrankten Organs zu vermeiden.

Mit viralen Leberschäden verschlechtert sich seine Funktion stark.

  1. Diät bei chronischer Hepatitis
  2. Menü für das akute Stadium
  3. Ausgewählte Produkte
  4. Verbotene Produkte
  5. Beispiele für erlaubte Gerichte

Um der Orgel Zeit und die Möglichkeit zu geben, sich zu erholen, ist es notwendig, sie zu schonen. Eine sparende Arbeitsweise wird vor allem durch die Ernährung erreicht.

Diät bei chronischer Hepatitis

Wenn die Krankheit lange anhält, breiten sich pathologische Prozesse auf andere Organe aus. Daher impliziert eine Ernährungstherapie bei chronischer Hepatitis eine vollständige Ablehnung von Lebensmitteln, die den Magen-Darm-Trakt überlasten..

Diese schließen ein:

  • Warme und kalte Mahlzeiten;
  • Große Lebensmittelstücke;
  • Alkohol;
  • Fetthaltiges, frittiertes Essen mit vielen Gewürzen;
  • Faserreiche Lebensmittel;
  • Lebensmittel, die reich an ätherischen Ölen (Zwiebeln, Knoblauch), Oxalsäure und Cholesterin (Eigelb) sind;
  • Mahlzeiten weniger als 5 Rubel / Tag;
  • Übermäßige Portionen Essen.

Zusätzlich zur Überwachung der Ernährung muss der Patient die Menge der verbrauchten Flüssigkeit überwachen. Dem Patienten wird empfohlen, mindestens 2,5 Liter warmes kochendes Wasser pro Tag zu trinken.

Die Einhaltung des Regimes in Kombination mit einer angemessenen Therapie wird dazu beitragen, Hepatitis in Remission zu bringen, die Genesung zu beschleunigen und die Lebensqualität des Menschen zu verbessern.

Menü für das akute Stadium

Die Ernährung eines Patienten mit chronischer Hepatitis außerhalb des Remissionsstadiums und eines Patienten mit einer akuten Form der Pathologie ist in vielerlei Hinsicht ähnlich. Die gleiche Liste von Gerichten ist auf den Verzehr beschränkt.

Unterschiede zwischen der Ernährung in einem akuten und einem chronischen Prozess in der Menge an Fett und Salz. Gerichte werden für Patienten nicht gesalzen. Gleichzeitig wird der Einsatz salzhaltiger Lebensmittel reduziert. Bei der Fettrestriktion werden Nüsse, Käse und bestimmte Früchte (Avocados) vermieden..

Es ist nicht gestattet, saure Sahne und Sahne sowie Fettmilch, Hüttenkäse und Kefir zu essen. Neben der vollständigen Ablehnung der Alkoholbelastung ist es dem Patienten verboten, zu rauchen.

Die Diät für Patienten mit akuter Hepatitis wird als "Tabelle Nummer 5a" bezeichnet. Dies ist eine sanfte Form der klassischen Diät, die bei chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts angewendet wird..

Ausgewählte Produkte

Da nicht alle Menschen über den Gehalt bestimmter Substanzen in bestimmten Arten von Produkten Bescheid wissen, wurde eine spezielle Liste der für die Verwendung empfohlenen Positionen erstellt:

  • Kuchen ohne Zucker, Salz und Hefe;
  • Weiß- und Schwarzbrot;
  • Gekochtes mageres Fleisch und Geflügel (Filets);
  • Gemüsebrühen;
  • Fettarme Fischsorten, die im Ofen gekocht oder gebacken werden;
  • Omelett ohne Eigelb;
  • Verdünnte Säfte und schwacher Tee (vorzugsweise Kräuter);
  • Magermilch und darauf basierende Produkte;
  • Getreide (ausgenommen Hülsenfrüchte);
  • Gemüse (Tomaten, Kohl, Karotten, Rüben, Auberginen, Zucchini).

Wenn es für den Patienten schwierig ist, Süßigkeiten aufzugeben, wird der Zucker durch Xylit ersetzt..

Wenn die Krankheit in das Stadium der Remission eintritt, darf sie Mahlzeiten mit einer kleinen Menge Pflanzenöl zubereiten.

Verbotene Produkte

Die Liste der Produkte, die aus dem Patientenmenü ausgeschlossen werden müssen, wird unter Berücksichtigung der Belastung des Verdauungstrakts durch die Schale erstellt.

Folgendes sollte von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Tieröle, Margarine, Palmöl;
  • Butterprodukte;
  • Kaffee, starker Tee;
  • Reichhaltige Fleisch- und Fischbrühe;
  • Pfeffer, Senf, Meerrettich, Wasabi;
  • Fetthaltiges Fleisch und Geflügel (Schweinefleisch, Lammfleisch, Ente, Gans);
  • Konserven und geräucherte Produkte;
  • Tiernebenerzeugnisse;
  • Schokolade, Eis, Sahnedesserts;
  • Fetthaltiger Fisch (Forelle, Kabeljau, Makrele);
  • Pilze, Radieschen, Radieschen;
  • Sauerampfer, Spinat, Grün und Zwiebeln, Knoblauch;
  • Fettmilch und darauf basierende Produkte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Eigelb.

Bei Vorhandensein einer Lebererkrankung bei einem Kind isst er analog zu einem Erwachsenen.

In diesem Fall ist das Gleichgewicht der Ernährung nach BZHU und das Vorhandensein aller notwendigen Vitamine und Nährstoffe in Lebensmitteln besonders wichtig..

Beispiele für erlaubte Gerichte

Da die Behandlung von Hepatitis ein langer Prozess ist, sollte die Ernährung des Patienten variiert werden..

Ein ungefähres Menü für eine Woche für einen Patienten mit einer chronischen Form in Remission umfasst:

  • Verschiedene Getreidearten, einschließlich solcher mit Zusatz von Gemüse und Obst;
  • Proteinomelett;
  • Haferpfannkuchen;
  • Gemüseeintopf;
  • Gekochtes mageres Fleisch, Geflügel oder Fisch;
  • Käsekuchen, Quarkpudding und Aufläufe;
  • Gedämpfte Diätkoteletts;
  • Schwacher Tee, mit Wasser verdünnter Saft, Gelee, zuckerfreies Kompott.

Die Rezepte für die gegebenen Gerichte sind den meisten Menschen bekannt und ihre Zubereitung ist nicht schwierig. Sie bilden die Grundlage für eine richtige Ernährung bei Erkrankungen des Verdauungstrakts.

Die Grundsätze für die Zusammenstellung des Menüs für solche Patienten basieren auf der Sicherheit und dem hohen Nutzen der verwendeten Produkte..

Um eine angemessene Ernährung zu gewährleisten, werden die physiologischen Eigenschaften jedes Patienten berücksichtigt: Größe, Gewicht, Geschlecht, Alter und begleitende Pathologien.

Diät gegen Virushepatitis B: richtige Ernährung und ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit, an der Leberzellen leiden und deren Funktion gestört ist. Ein integrierter Ansatz zur Behandlung der Krankheit beinhaltet nicht nur den Gebrauch von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät. Die Diät gegen Hepatitis B hilft, Entzündungen zu reduzieren, normalisiert die Leberaktivität und verbessert den Prozess der Gallensekretion.

Damit die Behandlung wirksam ist, müssen Sie wissen, was Sie mit Hepatitis essen und was nicht. Die Ernährung ist sparsam, es geht um eine große Anzahl zugelassener Gerichte.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Allgemeine Grundsätze der Ernährung bei Hepatitis B.

Unabhängig davon, in welchem ​​Stadium die Krankheit erkannt wird, wurden allgemeine Empfehlungen zur Nahrungsaufnahme entwickelt..

Die Diät für Hepatitis B bei Erwachsenen ist lang. Es ist notwendig, 2 Jahre lang eine spezielle Diät einzuhalten. Sie müssen in kleinen Portionen essen. Die durchschnittliche Menge an tagsüber eingenommenen Nahrungsmitteln sollte nicht mehr als 3 kg betragen.

Übergewichtige Menschen müssen insbesondere die Menge an Lebensmitteln überwachen, die sie essen. Fettleibigkeit beeinträchtigt die Funktion des Verdauungssystems und verschlimmert die Symptome von Hepatitis B..

Die zum Verzehr zugelassenen Produkte sind sehr vielfältig und entsprechen den Normen einer guten Ernährung. Sie werden leicht vom Körper aufgenommen und entlasten die Leber von unnötigem Stress..

Bei der Zubereitung von Gerichten sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Die Gerichte sollten gedämpft, in Wasser oder Gemüsebrühe gedünstet oder gebacken werden.
  • Aus gekochten Eiern werden nur Proteine ​​verwendet.
  • Bei chronischer Hepatitis wird püriertes Essen konsumiert.
  • Wenn das Gericht Butter (Butter oder Gemüse) enthält, wird es hinzugefügt, bevor das Essen auf den Tisch gelegt wird.
  • Gemüse und Obst sind in jeder Form nützlich.

Zulässige Produkte

Spezielle Nahrungsergänzungsmittel sind zur Verschlimmerung von Hepatitis B und zur Manifestation von Begleiterkrankungen erforderlich.

Dem Patienten wird Nahrung angeboten, die den optimalen Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten berücksichtigt. Die Liste der empfohlenen Produkte enthält:

  • gehacktes Rinderfilet, Kalbfleisch, Pute, Huhn ohne Haut;
  • gekochter oder dampfmagerer Fisch (Hecht, Hechtbarsch);
  • Suppen in mit Wasser verdünnter Brühe gekocht;
  • gekochtes Gemüse;
  • Kartoffelpüree und Gemüse;
  • frische Früchte;
  • Getreide (Haferflocken, Buchweizen, Grieß). in Wasser gekocht;
  • Trockenfruchtkompotte.

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis B ist vielfältiger. Wenn die klinischen Manifestationen der Hepatitis abnehmen, können die Patienten auf Diät Nr. 5 umsteigen. Bei chronischer Virushepatitis sterben Leberzellen ab. Ihre Funktion übernehmen gesunde Zellen, die einer doppelten Belastung standhalten müssen. Wenn Sie eine Diät einhalten, wird die Arbeit dieser Zellen erleichtert, der Körper erhält die notwendigen Substanzen.

Teilweise eingeschränkte Produkte

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis B unterscheidet sich geringfügig von der für das akute Stadium der Erkrankung empfohlenen. Die Liste der erlaubten Lebensmittel wird zu Lebensmitteln hinzugefügt, die während einer Verschlimmerung der Krankheit nicht gegessen werden sollten.

Ihre Verwendung ist jedoch teilweise begrenzt. Sie sollten nicht jeden Tag gegessen werden. Diese Bestandteile der Diät umfassen:

  • Scharfes Gemüse (Radieschen, Radieschen, Pfeffer).

Ihre Verwendung ist in Salaten zulässig..

  • Eier (Wachtel, Huhn).

Entweder wird nur Eiweiß gegessen oder es werden pflanzliche Omeletts aus Eiern zubereitet. Sind mehrmals pro Woche im Menü enthalten.

  • Fettarme Milchprodukte: Varenets, fermentierte Backmilch, Kefir.

Die Verwendung von Hüttenkäse in Form von Aufläufen, Käsekuchen ist einmal pro Woche möglich.

  • Süßes Essen.

Erlaubt, aber begrenzt in der Verwendung von Marmelade, Marshmallows, Konfitüren, trockenen Keksen, Honig. Es ist wünschenswert, dass Süßigkeiten nicht Zucker, sondern dessen Ersatzstoffe enthalten. Das Backen sollte ohne fettige Sahne und Glasur langweilig sein. Hausgemachte Gerichte eignen sich für Gelee, Gelee, Soufflé.

Wenn sich der Zustand des Patienten bei Verwendung einer Komponente zusammen mit dem Arzt verschlechtert, wird beschlossen, ihn von der Diät auszuschließen.

Verbotene Lebensmittel

Gemäß der Diät für Hepatitis B sind bestimmte Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen. In jedem Stadium der Krankheit ist es verboten, Folgendes zu verwenden:

  • geräuchertes Fleisch;
  • fritiertes Essen;
  • würzige Gerichte und Saucen;
  • Mayonnaise;
  • Dosen Essen;
  • Würste;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Fast-Food-Produkte;
  • Hartkäse;
  • saures Gemüse und Obst;
  • Hülsenfrüchte;
  • Schokolade und Süßigkeiten mit fetter Sahne und Glasur;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Sprudel;
  • Kaffee und starker Tee;
  • alkoholische Getränke.

Exazerbationen können durch kalt oder heiß verzehrte Lebensmittel verursacht werden. Das Temperaturregime muss innerhalb von 15-60 Grad eingehalten werden.

Ein Beispiel für ein Menü für eine Woche mit Hepatitis B.

Diät Nummer 5 enthält eine ganze Liste leckerer und gesunder Produkte, aus denen Sie ein komplettes Menü für die Woche zusammenstellen können.

WochentagFrühstückAbendessenNachmittags-SnackAbendessen
MontagHaferflocken, in Wasser gekocht (mit getrockneten Aprikosen, Früchten, getrockneten Früchten), FruchtgetränkHähnchenbrustsuppe, Gemüsesalat, SaftAlle Früchte (Apfel, Banane)Buchweizen unter Zusatz von fettarmer Milch
DienstagFettarmer Hüttenkäse, schwacher TeeVegetarischer Borschtsch, Kartoffelpüree mit gedämpftem Schnitzel,

Tee mit Honig

Gebackener KürbisMageres Rinderfilet mit Blumenkohl, Milchtee
MittwochKäsekuchen, HagebuttengetränkBrokkolisuppe,

Auflauf mit Hackfleisch und Gemüse,

Gelee

KarottensaftPasta mit Gemüse, Keksen, Tee
DonnerstagWeizenbrei, SaftMagere Kohlsuppe, Kohlsalat, Fruchtgelee, TeeGebackener ApfelGebackener Fisch, Gemüsesalat, Tee
FreitagOmelett, Croutons, KräuterteeErbsensuppe, Kartoffelauflauf, PreiselbeersaftPflaumen, KakaoPutenfilet, Reis, fettarmer Kefir
SamstagGrießbrei, weichgekochtes Ei, TeeFleischbällchensuppe, VinaigretteUngesäuerter ApfelkuchenGemüseeintopf, Trockenfruchtkompott
SonntagFettarmes Käsesandwich, grüner TeeRote Beete, Kanincheneintopf, ApfelsaftJoghurtKäseauflauf

Die Diät geht davon aus, dass das Tagesmenü Gerichte aus gekochtem Fleisch und Gemüse enthalten muss..

Hepatitis B Rezepte

Es gibt eine Vielzahl von Diätrezepten. Nach der Diät zubereitete Lebensmittel verbessern den Zustand des Leberparenchyms.

Sie können Suppen, Salate, Hauptgerichte, Süßigkeiten, Säfte und Getränke zubereiten. Die Zutaten, aus denen die Rezepte bestehen, sind für jede Hausfrau preiswert und erschwinglich.

Rübensuppe

Zutaten: Wasser (1,5 - 2 Liter), mittelgroße Rüben, gekochte Hühnerbrust (Rindfleisch), Sauerrahm, Kräuter.

Geschälte Rüben reiben, die entstandene Masse in einen Topf mit kaltem Wasser geben. Eine Stunde stehen lassen. Das Fleisch in Würfel schneiden. Lassen Sie die Pfanne ab und entfernen Sie den Inhalt. Geben Sie Fleisch, Kräuter, Sauerrahm in die resultierende Brühe und Salz. Durch gründliches Rühren abkühlen lassen.

Gedämpfte Kohlkoteletts

Bestandteile: Kohl (250 g), Eier (2 Stück), Grieß (1 EL), Milch (250 ml), Butter (30 g).

  1. Gehackter Kohl in Milch schmoren.
  2. Grieß, Öl hinzufügen und 5-7 Minuten kochen lassen.
  3. Die resultierende Mischung in einen Mixer geben und unter Zugabe von Eiern mahlen.
  4. Aus dieser Masse Schnitzel machen und dämpfen.

Diät gegen obstruktiven Ikterus: die Prinzipien der richtigen Ernährung und Menüs für die Woche

Richtige Ernährung bei Hepatitis C: Was Sie essen können und was nicht

Diät gegen Leberzirrhose: Grundsätze der richtigen Ernährung

Diät gegen Gelbsucht: erlaubte und verbotene Lebensmittel, ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Ernährung bei Leberkrebs: Lebensmittel, die von der Diät zugelassen und verboten werden

Diät bei chronischer Hepatitis

Medizinische Fachartikel

Die Ernährung bei entzündlichen Lebererkrankungen ist eine der Bedingungen für die Genesung. Berücksichtigen Sie die Merkmale der Ernährung bei chronischer Hepatitis, verbotene und zugelassene Lebensmittel sowie Rezepte für die Zubereitung gesunder Gerichte.

Chronische Hepatitis bezieht sich auf Krankheiten, die die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen. Ein langer fortschreitender Krankheitsverlauf kann zu Behinderungen führen und sogar zum Tod führen. Die Gefahr der Krankheit in ihrem asymptomatischen Verlauf im Anfangsstadium. In der Regel suchen sie medizinische Hilfe, wenn sich die Pathologie in Zirrhose und andere lebensbedrohliche Komplikationen verwandelt hat.

Die chronische Form der entzündlichen Leberschädigung kann unterschiedliche Ursachen haben. Es verursacht Organfunktionsstörungen, die zu strukturellen destruktiven Veränderungen auf Gewebe- und Zellebene führen. Die Pathologie nimmt eine chronische Form an, wenn sie länger als 6 Monate dauert und zur Kategorie der polyetiologischen Läsionen gehört.

Es gibt verschiedene Ursachen für die Krankheit:

  • Virusinfektionen (Hepatitis B, C).
  • Alkoholismus, längerer Kontakt mit giftigen und medizinischen Substanzen (toxische, medizinische Hepatitis).
  • Funktionsstörung des körpereigenen Immunsystems (Autoimmunentzündung).

Die Störung ist asymptomatisch, was die Diagnose erheblich erschwert. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die es ermöglichen, fortgeschrittene Leberschäden zu identifizieren:

  • Ständige Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Sodbrennen, Aufstoßen.
  • Gelbfärbung von Schleimhäuten und Haut.
  • Beschwerden und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, insbesondere nach fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Verdunkelung des Urins und des helleren Stuhls.

Der fortschreitende Krankheitsverlauf und der Mangel an Behandlung führen zu Leberzirrhose und primärem Leberkrebs. Der Patient leidet an gastrointestinalen Blutungen aufgrund von Blutungsstörungen und erweiterten Venen im Darm und in der Speiseröhre. Die Beseitigung dieser Komplikationen ist ein langer und komplizierter Prozess, daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Die Therapie basiert auf der Beseitigung der Grundursache. Für alle Arten der Krankheit wird dem Patienten jedoch eine spezielle Diät verschrieben, die die Krankheitssymptome lindert und die Behandlungsergebnisse verbessert.

Diätbehandlung bei chronischer Hepatitis

Die Beseitigung vernachlässigter Krankheiten, die Komplikationen in vielen Organen und Systemen verursachen, ist ein langer Prozess, der professionelle medizinische Versorgung erfordert. Die Behandlung der chronischen Hepatitis mit Diät ist die Standardtherapie. Dem Patienten wird nicht nur eine Ernährungstherapie verschrieben, sondern auch Empfehlungen zur Änderung von Gewohnheiten und Lebensstil im Allgemeinen.

Patienten mit chronischer Leberentzündung wird Diät Nr. 5 verschrieben. Wenn sich die Störung verschlimmert, wird eine leichtere Form der Ernährung angewendet - Nr. 5a. Die Ernährung basiert auf einer sorgfältigen mechanischen Verarbeitung von Lebensmitteln und einer Erhöhung der Anzahl der Mahlzeiten.

Die Hauptmerkmale therapeutischer Diäten gegen Hepatitis:

Chronische Hepatitis, Leberzirrhose, Leberversagen

Verschlimmerung der chronischen Hepatitis

Anzahl der Mahlzeiten

Dämpfen, kochen, backen, schmoren

Flüssig, püree, fest

Flüssigkeit, Püree, püriert

Zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen ist Hepatitis eine absolute Kontraindikation für das Rauchen und Trinken von Alkohol. Der Patient sollte eine Überlastung der Leber vermeiden.

Die Essenz der Diät

Diätkost setzt die strikte Einhaltung medizinischer Empfehlungen voraus. Die Essenz der Diät bei chronischen Leberentzündungen liegt in der Minimierung der traumatischen und reizenden Auswirkungen auf das Organ. Alle Patienten müssen auf Alkohol verzichten. Da etwa 70% des in den menschlichen Körper gelangenden Ethylalkohols von der Leber verarbeitet werden, kommt es zu Arbeitsstörungen und Fettabbau. Das Essen sollte regelmäßig erfolgen. Eine geordnete Nahrungsaufnahme hilft dabei, das interne Verdauungstempo zu synchronisieren. Übermäßiges Essen sollte vermieden werden, insbesondere vor dem Schlafengehen.

Ernährung bei chronischer (aktiver) Hepatitis - Diät Nr. 5A:

  • Vermeiden Sie scharf, gebraten, fett und süß.
  • Gerichte müssen gedämpft, gekocht, gebacken oder gedünstet werden, die Verwendung von frittierten Speisen ist kontraindiziert.
  • Die Diät sollte keine Lebensmittel mit groben pflanzlichen Ballaststoffen (Kohl, Pilze, Zwiebeln, Blattgemüse, Knoblauch) enthalten..
  • Zulässige Lebensmittel: mageres Fleisch und Fisch, gekochtes und frisches Gemüse, Getreide, Obst, Milchprodukte.

Diät gegen inaktive Hepatitis - Diät Nr. 5 nach Pevzner:

  • Die tägliche Ernährung sollte nicht mehr als 80 g Fett enthalten, ihr Überschuss kann zu einer hepatischen Stagnation der Galle führen.
  • Produkte werden am besten gekocht oder gebacken gegessen, können gedämpft und gedünstet werden.
  • Erlaubt die Verwendung von nicht sauren Früchten und Beeren, frischem Gemüse, Kräutern.
  • Zulässige Lebensmittel: Mageres Fleisch, Fisch, Geflügel, Getreide, Milchprodukte und Lebensmittel, die keine Blähungen verursachen.

Eine gut gewählte Diät kann schmerzhafte Symptome lindern und den Heilungsprozess beschleunigen. Die Ernährungstherapie minimiert den Drogenkonsum und stellt die normale Leberfunktion wieder her.

Diät 5 für chronische Hepatitis

Die Wiederherstellung der Lebergesundheit bei fortgeschrittenen Entzündungsprozessen besteht aus einem Komplex medizinischer Verfahren. Diät 5 für chronische Hepatitis kann bei Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen angewendet werden. Der Hauptzweck der Ernährung besteht darin, die Funktion der Leber, der Gallenwege und der Gallensekretion zu normalisieren. Bei einer sparsamen Ernährung werden thermisch verarbeitete Lebensmittel verwendet, die sich positiv auf Darm und Magen auswirken..

Diät 5 ist physiologisch vollständig. Patienten müssen auf Lebensmittel verzichten, die reich an stickstoffhaltigen Extrakten, Cholesterin, Oxalsäure und ätherischen Ölen sind. Die Diät sollte Lebensmittel mit hohen lipotropen Faktoren und Ballaststoffen enthalten. Alle Mahlzeiten werden gedämpft oder gekocht, es sollten fünf Mahlzeiten pro Tag sein.

Diät gegen medizinische Hepatitis

Die medizinische Form des Entzündungsprozesses in der Leber tritt aufgrund des längeren Gebrauchs von Hepatotoxika auf. Die Diät gegen medizinische Hepatitis beinhaltet eine sparsame Diät zur Wiederherstellung von Organzellen. Das Leberparenchym ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Sie sind für die Synthese von Proteinen, Cholesterin, Lipiden und Phospholipiden verantwortlich, entfernen endogene Elemente aus dem Körper und sind an der Gallenbildung beteiligt. Medizinische Metaboliten tragen zur Entwicklung von Entzündungen bei, provozieren Zirrhose, Leberversagen und Zellnekrose.

Die Ernährung ähnelt den für andere Formen der Krankheit empfohlenen Ernährungsregeln:

  • Gib Alkohol und Nikotin auf.
  • Minimieren Sie die Verwendung von Süßigkeiten und Muffins.
  • Die Diät sollte keine gebratenen, würzigen, geräucherten, gesalzenen oder eingelegten Lebensmittel enthalten.
  • Wählen Sie Lebensmittel, die so wenig Fett und Cholesterin enthalten wie möglich.
  • Essen Sie täglich ballaststoffreiches Gemüse und Obst.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren und Transfetten.
  • Essen Sie mindestens Zucker und Salz, trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  • Produkte werden am besten gedämpft, gekocht, gebacken oder gedünstet.

Am häufigsten wird bei Frauen eine Hepatitis diagnostiziert, Männer sind weniger anfällig für diese Form der Krankheit. Die Störung entwickelt sich aufgrund des längeren Gebrauchs von Arzneimitteln, die das enzymatische System entgiften. Heute kann jedes dritte Medikament Hepatitis verursachen. Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Medikamente erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Diät gegen alkoholische Hepatitis

Entzündliche Leberschäden durch längeren Konsum alkoholischer Getränke führen zu alkoholischer Hepatitis. Es gehört zur toxischen Form, wird aber im Gegensatz zur viralen Form nicht von Person zu Person übertragen. Eine Vergiftung verursacht einen entzündlichen Prozess, der die Leber zerstört und ihre Funktion stört. Die Krankheit kann über einen langen Zeitraum andauern und sich in keiner Weise manifestieren, was den Diagnose- und Behandlungsprozess erschwert.

Ernährungsregeln für alkoholische Leberschäden:

  • Vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken.
  • Vermeiden Sie fett, gebraten, salzig, streng, eingelegt und geräuchert.
  • Die Diät sollte viele Eiweißnahrungsmittel enthalten: Fleisch, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fisch.
  • Sie müssen in kleinen Portionen 4-5 Mahlzeiten pro Tag essen.
  • Als Vitamintherapie ist es besser, frisches Gemüse, Obst und Kräuter, Kräutertees und Abkochungen zu verwenden.
  • Die Produkte werden mit einer sanften Wärmebehandlung mit minimalem Zusatz von Pflanzenölen und -fetten gekocht.

Eine Diät gegen alkoholische Hepatitis kann schmerzhafte Symptome lindern. Die Ernährungstherapie wird in der Regel in Kombination mit anderen Therapiemethoden verschrieben. Die Prognose hängt von der Form und dem Stadium der Läsion, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen und der Einhaltung medizinischer Empfehlungen ab. Wenn die Krankheit begonnen hat, ist die einzige Behandlung die Lebertransplantation.

Diät gegen Autoimmunhepatitis

Eine entzündliche Erkrankung der Leber chronischer Natur unbekannter Herkunft ist die Autoimmunhepatitis. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei weiblichen Patienten in jungen Jahren auf. Ohne angemessene Behandlung kommt es zu schweren und irreversiblen Organschäden. Die Diät gegen Autoimmunhepatitis sollte ab den ersten Tagen der Läsion angewendet werden. Dies minimiert die schädliche Wirkung auf die Leber und lindert schmerzhafte Symptome..

Wenn die Störung vor dem Hintergrund einer normalen Gesundheit auftritt, kann sie asymptomatisch sein. Sehr oft wird Hepatitis in späteren Stadien mit schwerwiegenden Veränderungen des Leberparenchyms, Insuffizienz und Zirrhose diagnostiziert. Zur Behandlung die Ernährungstabelle Nr. 5 nach Pevzner verwenden. Choleretische Produkte, frisches Gebäck, Fett, Frittiertes, Süßes, Alkohol sind von der Ernährung völlig ausgeschlossen. Unbequemes Gebäck und Brot von gestern, Müsli, Nudeln, Gemüse, Obst, Beeren, fettarmes Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukte sind erlaubt.

Zusätzlich zur diätetischen Ernährung werden den Patienten Kortikosteroidhormone verschrieben, die den Entzündungsprozess stoppen. Wenn Diät-Therapie und Medikamente nicht wirksam sind, wird eine Lebertransplantation in Betracht gezogen.

Diätmenü

Viele Patienten, die sich an die medizinische Ernährung halten, stehen vor dem Problem, sich täglich zu ernähren. Das Diätmenü sollte abwechslungsreich sein und nur aus zugelassenen Lebensmitteln bestehen.

Beispielmenü für chronische Hepatitis:

Montag

  • Frühstück: Eiweißomelett mit Kräutern und Kräutertee.
  • Snack: Apfel oder eine andere Frucht.
  • Mittagessen: gekochtes Hähnchenfilet mit Buchweizen und Tomaten.
  • Snack: eine Handvoll getrocknete Früchte und grüner Tee.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Reis und Gemüse.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir mit Croutons.

Dienstag

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit Banane, Tee.
  • Snack: Kekskekse, Fruchtsaft.
  • Mittagessen: Vegetarische Gemüsesuppe mit gekochtem Müsli und Gemüsesalat.
  • Snack: Fruchtpüree mit trockenem Keks.
  • Abendessen: Kartoffelpüree mit gehackten Hühnerfleischbällchen.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir oder Kräutertee mit Crackern.

Mittwoch

  • Frühstück: Gemüsesalat, Kräutertee.
  • Snack: Croutons vom gestrigen Brot mit Kompott oder Saft.
  • Mittagessen: Rote-Bete-Suppe, Haferflocken mit gekochtem jungem Rindfleisch.
  • Snack: jede Frucht.
  • Abendessen: Fisch in saurer Sahne mit Brei gebacken.
  • Zweites Abendessen: fettarmer Joghurt mit Kekskeksen.

Donnerstag

  • Frühstück: Kräutertee, 1 Ei und ½ Grapefruit.
  • Snack: Joghurt und Obst.
  • Mittagessen: Nudelsuppe mit leichter Hühnerbrühe und frischem Gemüsesalat.
  • Snack: eine Handvoll getrocknete Früchte oder Nüsse.
  • Abendessen: gekochte Nudeln und gebackenes Hähnchen.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir mit trockenem Keks.

Freitag

  • Frühstück: Haferflocken mit einem Apfel und einem Löffel Honig, Kräutertee.
  • Snack: Banane und Joghurt.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, Nudelauflauf mit Hackfleisch.
  • Snack: Glas Fruchtsaft und Kekskekse.
  • Abendessen: gebackener Fisch mit Reis und Gemüse.
  • Zweites Abendessen: grüner Tee mit Croutons.

Samstag

  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne, Kräutertee.
  • Snack: jede Frucht.
  • Mittagessen: Buchweizen, Fischfrikadellen mit Tomatensauce.
  • Snack: eine Handvoll Nüsse und getrocknete Früchte.
  • Abendessen: gekochtes Hähnchenfilet mit Gemüsesalat.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir und Kekskekse.

Sonntag

  • Frühstück: Eiweißomelett mit Sauerrahm, Kräutertee.
  • Snack: Joghurt und Obst.
  • Mittagessen: Reissuppe mit Hühnchen, gefüllte Paprika.
  • Snack: frischer Karottensalat mit Sauerrahm und Leinsamen oder Sesam.
  • Abendessen: gekochtes Rindfleisch, gebackene Auberginen mit Käse.
  • Zweites Abendessen: Bananen- und Kräutertee.

Diätrezepte für chronische Hepatitis

Damit die therapeutische Ernährung nicht nur effektiv, sondern auch abwechslungsreich ist, gibt es Rezepte für köstliche Gerichte, die aus zugelassenen Produkten zubereitet werden..

Diätrezepte für chronische Hepatitis:

Fruchtpüreesuppe

  • Äpfel 1 Stk.
  • Getrocknete Aprikosen 50 g.
  • Kartoffelstärke 5 g.
  • Honig 30 g.
  • Gemahlener Zimt, Vanillezucker - 0,1 g.
  • Wasser 500 ml.

Äpfel schälen und entkernen. Äpfel und gehackte getrocknete Aprikosen in einen Topf mit Wasser geben. Die Früchte bei schwacher Hitze zart kochen, Honig, Zimt und Vanillezucker hinzufügen.

Kartoffelstärke in etwas Fruchtbrühe verdünnen. Für Kartoffelpüree ist es besser, einen Mixer zu verwenden oder die Früchte durch ein Sieb zu mahlen. Kartoffelpüree mit verdünnter Stärke mischen und zum Kochen bringen, abkühlen lassen.

Omelett mit Kräutern dämpfen

  • Eiweiß 2-3 Stk.
  • Milch 30 ml.
  • Butter 3-5 g
  • Dill oder Petersilie

Das Weiß vom Eigelb trennen, Milch hinzufügen und schlagen, bis eine homogene, flauschige Masse erhalten wird. Das Gemüse fein hacken und mit dem zukünftigen Omelett mischen. Eine Auflaufform mit Butter einfetten und das Eiweiß und die Milch hineingießen. Das Gericht kann in der Mikrowelle, im Wasserbad oder im Ofen gekocht werden. Das fertige Omelett ist hellgelb.

Kürbisauflauf mit Äpfeln

  • Geschälter Kürbis 150 g.
  • Äpfel 100 g.
  • Ei 1 Stk.
  • Saure Sahne 5 g.
  • Butter 5 g.
  • Honig 1 EL.

Kürbis und Äpfel schälen und entkernen, bei schwacher Hitze unter Zugabe von Öl reiben und braten. Mahlen Sie das resultierende Püree mit einem Mixer, fügen Sie das Ei, den Honig und die saure Sahne hinzu und mischen Sie alles gründlich. Gießen Sie die gesamte Mischung mit Backpapier auf ein Backblech oder legen Sie sie in eine gefettete Auflaufform. Backen Sie bis goldbraun.

Was können Sie mit chronischer Hepatitis essen?

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen wird dem Patienten eine spezielle Diät zur Wiederherstellung des betroffenen Organs verschrieben. Die Ernährung sollte vollständig sein und alle Substanzen enthalten, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig sind. Die Behandlung beinhaltet die Reduzierung von Fett, Salz und die Vermeidung von Alkohol und Nikotin.

Überlegen Sie, was Sie mit chronischer Hepatitis essen können:

  • Fleisch- und Fischgerichte aus magerem Fleisch, Geflügel, Fisch.
  • Verschiedene Getreidearten, insbesondere Haferflocken und Buchweizen.
  • Frisches, gebackenes und gedämpftes Gemüse.
  • Frisches Obst und Beeren, daraus hergestellte Kompotte, Tees, Suppen und andere Gerichte.
  • Fettarme Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Milch, Hartkäse und Eier.
  • Verschiedene getrocknete Früchte und Nüsse.
  • Gemüse, Oliven und Butter (nicht mehr als 6-8 g pro Tag).

Zusätzlich zum Verzehr der oben genannten Produkte müssen Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Die Diät ist in fünf Mahlzeiten unterteilt. Das Essen sollte nicht kalt oder heiß sein, das heißt, es sollte nur warm mit einer minimalen Menge an Gewürzen serviert werden..

Was nicht mit chronischer Hepatitis zu essen?

Eine entzündliche Schädigung der Leber impliziert diätetische Einschränkungen. Eine Diät-Therapie ist notwendig, um eine sanfte Ernährung zu gewährleisten, Stoffwechselprozesse anzupassen und zu verbessern, degenerative und destruktive Prozesse zu reduzieren. Die Behandlung basiert auf Diät Nr. 5, wonach der Energiewert der Diät die Energiekosten nicht überschreiten sollte. Die tägliche Ernährung sollte 4-6 g Kohlenhydrate, 1,2-1,4 g Fett und bis zu 2,3 ​​g Protein enthalten. Diese Anteile werden für jedes Kilogramm des Patientengewichts berechnet..

Überlegen Sie, was Sie bei chronischer Hepatitis nicht essen sollten:

  • Fettfleisch, Fisch und Geflügel.
  • Nieren, Leber und Gehirn.
  • Brühen, Konserven, eingelegte Produkte.
  • Fetthaltige Milchprodukte.
  • Scharfe Gewürze und Gewürze.
  • Senf, Pfeffer, Meerrettich.
  • Sauerampfer, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Pilze, Spinat.
  • Saure Früchte und Beeren, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren und Stachelbeeren.
  • Schokolade, Eis, Muffins und andere Süßigkeiten.

Lebensmittel, die die Sekretion von Magen und Bauchspeicheldrüse stimulieren, frittierte Lebensmittel, Gerichte mit hohem Cholesterinspiegel und Purine sind von der Ernährung ausgeschlossen. Produkte mit Oxalsäure und stickstoffhaltigen Extrakten sind verboten..

Ernährung gegen Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes.

Ursachen der Hepatitis

  • Virusinfektion (Hepatitis A, B, C, D, F, E, G);
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen, Drogen, Alkohol, Giften (toxische Hepatitis);
  • die Autoimmunaggression des Körpers gegen das Epithel der Gallenwege und Leberzellen (Autoimmunhepatitis);
  • infolge der Entwicklung einer Strahlenkrankheit (Strahlenhepatitis);
  • Verletzung des Austauschs von Eisen und Kupfer im Körper;
  • Angeborener Mangel im Körper von Alpha-1-Antitrypsin.

Hepatitis-Symptome

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch: Fieber, Erbrechen, Durchfall, Körperschmerzen, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, späterer Leberkrebs oder Leberzirrhose können auftreten.

Für Hepatitis ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Verdauungsfunktionen der Leber fördert. Die Ernährung sollte die Leber so weit wie möglich schonen, den Ausfluss von Galle verbessern, den Stoffwechsel von Cholesterin und Fetten im Körper regulieren und Glykogen ansammeln. Sie sollten leicht verdauliche und weiche Lebensmittel essen, die alle notwendigen Spurenelemente und Vitamine, lipotrope Substanzen, Ballaststoffe und Pektin enthalten.

Gesunde Lebensmittel gegen Hepatitis

  • leicht emulgierende Öle (Butter und Pflanzenöl: Sonnenblume, Olive, Mais);
  • vegetarische Suppen mit Gemüse, Nudeln, Müsli, Milch und Obstsuppen;
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Huhn und Huhn ohne Beine) in Form von gedämpften Fleischbällchen, Schnitzel, Soufflés, Knödel;
  • Diätwürste;
  • gekochter magerer Fisch (Kabeljau, Hecht, Zander, Navaga, Karpfen), gelierter Fisch oder gedämpfter Fisch;
  • hausgemachter fettarmer Frischkäse, Joghurt, Kefir, Acedophilus, fettarme Sauerrahm, milde Käsesorten;
  • Eier (nicht mehr als eines pro Tag oder als Teil einzelner gekochter Mahlzeiten)
  • Haferflocken, Buchweizen, Reis, Grießbrei;
  • Fadennudeln, Nudeln, Nudeln;
  • frisches Gemüse roh (Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken), gekocht oder gedämpft (Rübenpüree, Kartoffelpüree, Erbsen, Zucchini, Blumenkohl);
  • reife, süße Früchte und Obstgerichte (Mousses, Gelee, Gelee, Soße);
  • getrocknete Früchte (Pflaumen, getrocknete Aprikosen, entkernte Rosinen);
  • Honig, Marshmallow, Marmelade, Marmelade, nicht süße Kekse;
  • Vinaigrette, Gemüsesalate;
  • Kaffee mit Milch, schwachem Tee, Obst-, Gemüse- und Beerensäften (Erdbeere, Apfel, Himbeere, Karotte, Kirsche, Tomate), Abkochen von Weizenkleie und Hagebutten.

Volksheilmittel gegen Hepatitis

  • Abkochungen von Schöllkraut groß, Warzenbirke, Mariendistel, kugelförmiger Eukalyptus, Vogelbitterkeit;
  • Heilpflanzen mit einem hohen Gehalt an Polysacchariden, die die Produktion von Protein des Immunsystems (Interferon) fördern: Aloe-Baum, Huflattich, Weißkohl, Kalanchoe-Flossen, Brennnessel, Knöterich, Weizengras, Agaricus, Schachtelhalm, Zitronengras, chinesischer Ginseng Rhodiola rosea, mandschurische Aralia, Eleutherococcus stachelig;
  • Kräutertees und Abkochungen, die die Beseitigung von Toxinen fördern: Hagebutten, Kamille, Nierentee, Rotklee, dreigliedrige Schnur, Pfefferminze, Flachs;
  • Pflanzen, die die Gallensekretion verbessern: Sanddorn Sanddorn, Elecampane groß, schwarze Johannisbeere, Schafgarbe, Hirtengeldbörse, Wegerich;
  • Heilpflanzen, die Leberzellen wiederherstellen: Johanniskraut, Sumpfkriechpflanze, Ringelblume, blaue Zyanose.

Gefährliche und schädliche Lebensmittel für Hepatitis

Produkte mit starken Stimulanzien für die Pankreas- und Magensekretion sollten ausgeschlossen werden, die organische Säuren, Extrakte, ätherische Öle, Cholesterin, Oxalsäure sowie Purine enthalten. Diese schließen ein:

  • feuerfeste Fette (Schmalz, Mischfett, Schmalz, Margarine);
  • Suppen auf Basis von konzentrierter Fisch-, Fleisch- und Pilzbrühe, fettiger und saurer Borschtsch- und Kohlsuppe;
  • fetthaltige Sorten von Schweinefleisch, Huhn, Gans, Ente, Truthahn, Würstchen, Schinken, Schweinswürsten, Würstchen, Fleischkonserven;
  • Wels, Stör, Fischkonserven;
  • fette Soßen, Sahne, würziger Käse, Joghurt;
  • rohe und hart gekochte Eier, Spiegeleier;
  • eingelegtes und gesalzenes Gemüse, Marinaden;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen);
  • Gemüse und Gemüse, die reich an ätherischen Ölen sind (Sauerampfer, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Dill, Zwiebel, Petersilie);
  • unreife und saure Früchte, Beeren, Mandeln, Nüsse, Zitrusfrüchte, Bananen, Kiwi;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eis, Gebäck;
  • scharfe Gewürze (Senf, Pfeffer, Essig, Mayonnaise, Meerrettich), Pilze, geräuchertes Fleisch;
  • alkoholische Getränke.

Diät gegen Hepatitis A.

Hepatitis A ist eine Krankheit, die die Leber betrifft, wenn sie über den fäkal-oralen Weg in den Körper gelangt. Da die Funktionen des betroffenen Organs geschwächt sind, muss eine spezielle Ernährung beachtet werden, um es zu entladen. Die Diät gegen Hepatitis A ist eine wichtige Voraussetzung für die Wiederherstellung und Linderung des Zustands des Patienten. Daher ist die Einhaltung dieser Bedingung obligatorisch.

Zulässige Produkte

Tabelle 5 enthält wichtige Merkmale, die Patienten mit Hepatitis A helfen, die Krankheit schneller loszuwerden:

Gekochtes Gemüse

  • Gekochtes und gekochtes Gemüse sowie verdrehte Fleischgerichte sind erlaubt. Gleichzeitig ist es nicht akzeptabel, Lebensmittel zu schmoren, zu braten und zu bräunen (in Fett zu braten)..
  • Die Ernährung für eine Infektionskrankheit enthält die Norm für Kohlenhydrate, Fette und Proteine, aber Salz und bestimmte Arten von Fetten sind begrenzt, um Leber und Nieren nicht zu belasten.
  • Bei Hepatitis A sollten Sie mehr Mahlzeiten mit lipotropen Substanzen geben, da diese die Leber vor dem Auftreten einer Fettverbrennung schützen.

Trotz der Schwere der Krankheit und des Vorhandenseins einer Vielzahl von Einschränkungen ermöglicht Ihnen die Vielfalt der Lebensmittel und Gerichte für Hepatitis A, jeden Tag eine herzhafte und schmackhafte Diät zu machen. Es enthält:

  • getrocknetes Brot, Kekse;
  • fettarme Gemüse- und Wassersuppen, auch schwache Brühen. Es wird empfohlen, Milchsuppen zu kochen, es ist nicht verboten, Kohlsuppe und Borschtsch zu essen. Gemüse darf vor dem Hinzufügen zum Gericht nicht gebraten werden.
  • mageres Fleisch, aber Sehnen und Fett müssen vor dem Kochen vom Fleisch abgeschnitten werden. Das Fleisch muss gehackt und gehackt werden, damit der Magen weniger Energie für die Verdauung des Produkts verbraucht. Außerdem darf das Fleisch backen, aber nach dem Kochen;
  • Fisch: Seehecht, Barsch, Pollock und andere fettarme Sorten. Es ist gebacken oder gekocht, Sie können Zrazy und Schnitzel daraus kochen;
  • Gemüse, aber Sie sollten nicht viel frische Tomaten und Gurken essen - es wird empfohlen, sie in einen Salat zu schneiden (Tomatenmark sollte ausgeschlossen werden). Gemüse darf sowohl frisch als auch gebacken gegessen werden, und Gemüsegerichte können mit 10% Sauerrahm oder Pflanzenöl gewürzt werden, während viele Ärzte empfehlen, es durch Leinsamen zu ersetzen.

Getrocknete Früchte

  • Früchte und Beeren sind alle nicht saure Sorten. Sie werden frisch gebacken oder gegessen. Manchmal werden sie verwendet, um Gelee, Kompott oder Gelee zuzubereiten. Trockenfrüchte werden nach und nach eingeführt, Nüsse mit Hepatitis A sollten nicht viel konsumiert werden. Gleichzeitig ist es nicht gestattet, gebratene Nüsse zu essen und Gerichte damit zu würzen.
  • Brei: In Wasser und Milch können Sie daraus Aufläufe machen;
  • Während einer Krankheit sollte Zucker auf 40 g pro Tag begrenzt werden. Es ist jedoch besser, ihn durch natürlichen Honig zu ersetzen. Wenn Sie etwas Süßes wollen, ist es ratsam, sich mit Iris, Marshmallows, Marmelade und ähnlichen Produkten zu beschäftigen. Es ist erlaubt, dem Tee Marmelade, Honig und Milch hinzuzufügen, aber Sie sollten keine Süßigkeiten missbrauchen.
  • Zusammen mit der richtigen Ernährung für Hepatitis A müssen Sie mehr sauberes Wasser trinken - bis zu 2 Liter pro Tag. Vitamine und Mineralien gelangen über die Nahrung in den Körper des Patienten (obwohl sie von hoher Qualität sein müssen), es ist jedoch möglich, zusätzlich Vitamine zur Behandlung der Krankheit zu verschreiben. Es ist notwendig, den Darm rechtzeitig zu entleeren, und wenn dabei Schwierigkeiten auftreten, müssen Sie Rüben und Seetang in Ihre Ernährung aufnehmen.

    Verbotene Lebensmittel

    Die Liste der Lebensmittel, die für Hepatitis A nicht empfohlen werden, enthält Gerichte, bei denen die Verdauungsorgane hart arbeiten, insbesondere wenn Leber und Magen überlastet werden. Solche Lebensmittel erhöhen die Produktion von Galle und die Sekretion der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus müssen Sie Lebensmittel vermeiden, die das Verdauungssystem reizen, Fermentation und Gasbildung verursachen. Öle und Fette wirken sich negativ auf die von Hepatitis A betroffenen Organe aus und sollten aus der Ernährung des Patienten entfernt werden.

    Hepatitis A schließt folgende Lebensmittel und Gerichte aus:

    Bäckereiprodukte

    • Gebäck, frisches Brot aller Art, Pfannkuchen, Kuchen mit Füllung;
    • fette Fleischbrühen, reichhaltige Suppen, Okroshka;
    • schwer verdauliches Fleisch mit hohem Fett- und Adergehalt ist ausgeschlossen: Lamm, Schweinefleisch;
    • fetter Fisch und Kaviar;
    • Fleisch- oder Fischkonserven, alle Arten von Würstchen;
    • eingelegtes Gemüse und Salzgehalt;
    • würzige und fettige Saucen;
    • Omeletts und hart gekochte Eier;
    • Pfeffer, Zimt und andere Gewürze;
    • etwas bitteres, saures und würziges Gemüse und Kräuter sowie Bohnen;
    • harte alkoholfreie Getränke: Kaffee, Tee, Kakao, Soda;
    • Süßigkeiten: Schokolade, Kuchen und Eis;
    • Milch (über 2,5%), Sahne, Snackkäse, würzige und salzige Sorten;
    • alle frittierten Lebensmittel.

    Bei Hepatitis A sollte der Alkoholkonsum auf Null reduziert werden. Die alkoholfreie Ernährung dauert etwa 6 Monate. Während dieser Zeit regeneriert die Leber geschädigte Hepatozyten (Organzellen). Alkohol selbst wirkt sich negativ auf die Leber aus, und bei infektiöser Hepatitis kann die Kombination von Krankheit und Ethylalkohol die menschliche Gesundheit stark beeinträchtigen.


    Die Nichteinhaltung einer Diät ist mit langsamen Erholungs- und Verdauungsproblemen behaftet, und einige der Symptome von Hepatitis A halten einige Zeit an. Bei der Behandlung zu Hause liegt die Ernährungskontrolle auf den Schultern des Patienten. In diesem Fall muss bei der Auswahl der Produkte und Gerichte eine ausreichende Selbstkontrolle ausgeübt werden.

    Beispielmenü für den Tag

    Die Hepatitis-A-Therapie beinhaltet ein sanftes Regime und eine spezielle Diät, um den Zustand des Verdauungssystems zu lindern. In der Regel wird dem Patienten eine Tabelle Nummer 5 zugewiesen, die auf einer kalorienreichen Diät basiert, die Leber, Magen und Gallenblase nicht überlastet. Die Hauptkomponenten dieses Menüs sind Milchprodukte, Getreide, Fleisch und Fisch. Bei Hepatitis A sollte man die Qualität der verzehrten Lebensmittel und ihren Nährwert nicht vergessen, da dies den Beitrag der Lebensmittel zum Zustand des Patienten beeinflusst. Tabelle 5 impliziert einen Bruchteil von 5 bis 6 Mahlzeiten pro Tag, während die Gerichte unterschiedlich sein sollten und die gesamte Palette nützlicher Elemente enthalten. Während Sie die Krankheit bekämpfen, kann das Menü erweitert werden, aber zuerst wird ein neues Produkt in kleinen Portionen gegeben.

    Das Standard-Tagesmenü umfasst 6 Mahlzeiten aus verschiedenen Gerichten:

    Buchweizen

    • Erstes Frühstück: gedämpftes Proteinomelett (ca. 70 g); Buchweizenbrei (190 g); Tee mit Zitrone, Honig oder Zucker - optional (200 ml).
    • Zweites Frühstück: frischer Hüttenkäse (100 g).
    • Mittagessen: Haferflocken-Suppe mit Zucchini (250 ml); gekochtes Fleisch oder gedämpfte Schnitzel in Sauce (100 g) gebacken; frisch zubereitetes Apfelkompott (200 ml).
    • Nachmittagssnack: ein weich gekochtes Hühnerei (40 g); Bratapfel, Sie können ein wenig Honig (145 g) hinzufügen; Hagebuttenkochung (20 g).
    • Abendessen: gekochter Fisch mit Karottenpüree (105/15 g); Tee mit Honig, Marmelade oder Zucker (200/30).
    • Vor dem Schlafengehen: frischer Kefir nicht mehr als 2,5% (200 ml).

    Pro Tag dürfen 200 g Weizenbrot („gestern“), 30 g Zucker und 20 g Butter gegessen werden. Infolgedessen beträgt das ungefähre Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten 0,2 / 0,2 / 0,6.

    Es ist zu beachten, dass das Menü abhängig von den individuellen Merkmalen eines erwachsenen Patienten oder Kindes (z. B. Allergien gegen bestimmte Lebensmittel) und der Schwere der Krankheit variieren kann. Bei chronischer Hepatitis sollten Mineralwasser und kalte Speisen (Saft aus dem Kühlschrank, Eis oder andere Gerichte) nicht gegeben werden.

    Beliebte Rezepte

    Fischfrikadellen sind unter den Hauptgerichten für Infektionskrankheiten sehr beliebt. Um sie vorzubereiten, benötigen Sie:

    Fischkoteletts

    • Fisch zugelassener Sorten (80 g);
    • Wasser oder Milch (20 g);
    • getrocknetes Weißbrot (20 g);
    • ein Stück Butter (3 g);
    • eine Prise Salz.

    Der Fisch sollte durch einen Fleischwolf geleitet, Brot in Wasser oder Milch eingeweicht und dem Fisch hinzugefügt werden. Mahlen Sie die Mischung und schlagen Sie erneut. Für 1 kg Hackfleisch dürfen 50 g Öl hinzugefügt werden. Aus der Masse werden Schnitzel gebildet und 20 Minuten lang gedämpft. Danach kann das Gericht mit Gemüse serviert werden.

    Bei Hepatitis A können Sie Nudeln mit Milch und Eiern als Beilage kochen. Das Rezept für dieses Gericht erfordert:

    • Hörner oder Nudeln (50 g);
    • Hühnerei (1 Stk.);
    • Butter (10 g);
    • Milch (50 g);
    • Wasser (100 g Nudeln - 600 ml Wasser);
    • eine Prise Salz.
    Nudeln mit Milch und Ei

    Vor dem Kochen müssen die Nudeln in einem Abstand von 5 bis 10 cm gebrochen, dann in kochendes Salzwasser getaucht und 15 Minuten lang gekocht werden. Dann muss das Produkt in ein Sieb gegossen und unter heißem Wasser gespült werden. Danach die Nudeln in einen Topf geben und die Butter hinzufügen. Als nächstes wird kalte Milch mit rohem Ei und Salz gemischt, die Mischung wird in Nudeln gegossen. Das Gericht wird auf ein Backblech gelegt und 10 Minuten gebacken.

    Ein Aschegetränk eignet sich hervorragend, um den Durst zu stillen und im Krankheitsfall die Kraft wieder aufzufüllen. Sie benötigen folgende Zutaten:

    • Ebereschenbeeren (2 EL l.);
    • Kristallzucker (1 EL l);
    • Wasser (500 ml).
    Rowan trinken

    Frische Eberesche sollte mit kochendem Wasser übergossen und ca. 3 Minuten in kochendem Wasser gekocht werden, dann wird die Brühe gefiltert. Die Beeren werden durch ein Sieb gewischt und mit der resultierenden Brühe gemischt, wonach sie 2 Stunden lang infundiert und erneut filtriert werden. Das resultierende Getränk wird nach Geschmack mit Zucker versetzt.

    Eine Diät gegen Hepatitis A ist eine notwendige Maßnahme, die dem Patienten hilft, die Krankheit schnell zu überwinden. Tabelle 5 weist viele Einschränkungen auf, die sich jedoch mit einer großen Auswahl an Produkten und Gerichten auszahlen, die daraus zubereitet werden können. Die Hauptsache ist, das richtige Menü basierend auf den Eigenschaften des Körpers und dem Stadium der Krankheit auszuwählen und die Regeln der Diät zu befolgen.

    Was kann man mit Hepatitis essen: ein Menü für eine Woche mit Rezepten

    Hepatitis ist eine ganze Gruppe von entzündlichen Lebererkrankungen. Die Pathologie verläuft oft ohne ausgeprägte Symptome, der Patient weiß lange nicht einmal über seine Diagnose Bescheid. Ohne Therapie verläuft die Hepatitis chronisch, wodurch das Risiko von gesundheits- und lebensgefährlichen Komplikationen steigt..

    Die Behandlung sollte immer umfassend sein. Neben der Einnahme von Medikamenten ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten und richtig zu essen. Die Hauptbedingung für die Genesung ist die Ernährung. Der Patient muss die Lipidaufnahme reduzieren und gleichzeitig die Menge an Kohlenhydraten und Proteinen beibehalten. Nahrung sollte den Körper mit nützlichen Substanzen sättigen und die Leber nicht schädigen.

    Was ist der Zweck der Diät?

    Die Leber ist die größte Drüse, ohne die der normale Verdauungsprozess nicht möglich ist. Das Filterorgan produziert Enzymsubstanzen, die für den vollständigen Abbau von Lebensmitteln notwendig sind.

    Bei Hepatitis werden geschwächte Leberzellen zerstört, während die Belastung gesunder Hepatozyten zunimmt. Um die spätere Zerstörung des Organs zu verhindern, sollte der Patient versuchen, die Belastung der Drüse so weit wie möglich zu verringern. Dies kann mit Diät gemacht werden..

    Das Essen sollte gesund sein, damit sich der pathologische Zustand nicht weiter ausbreitet. Darüber hinaus können Sie mit der Diät die Genesungsgeschwindigkeit bei akuten Hepatitisformen maximieren und das Risiko schwerer Komplikationen minimieren. In diesem Fall interessieren Sie sich für gesunde Lebensmittel mit Lieferung nach Hause in Moskau.

    Diät gegen Hepatitis A.

    Diese Art von Krankheit ist durch einen milden Verlauf gekennzeichnet, nach der Genesung entwickelt der Körper eine spezifische Immunität, sekundäre Fälle der Krankheit sind ausgeschlossen. Um die Arbeit des hepatobiliären Systems (Gallenblase und Gänge, Leber) zu normalisieren, sollte ein ausreichender Abfluss der Galle, die Verbesserung der Stoffwechselprozesse, der Mangel an Pektin, Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien wieder aufgefüllt werden.

    Bei der Botkin-Krankheit sollte auf Lebensmittel verzichtet werden, die die Produktion von Verdauungssäften stimulieren können. Der Patient muss Lipide, frittierte Lebensmittel, Lebensmittel mit hohen Konzentrationen an Cholesterin, Purinen und Oxalsäure ausschließen. Das Essen muss gebacken, gekocht und gedämpft werden.

    Was können Sie mit Hepatitis A essen? Die Diät sollte abgestandenes Brot, Kekskekse, Suppen auf der Basis von nicht konzentrierter Gemüsebrühe mit Haferflocken und Reis enthalten. Fleisch darf Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen essen.

    Es ist auch erlaubt zu verwenden:

    1. magere Fischsorten;
    2. harte Nudeln;
    3. Eier (maximal 1 pro Tag).

    Rohes oder thermisch verarbeitetes Gemüse wird auf den Tisch serviert, es können Gemüsepürees, Salate, Säfte sein. Es ist nützlich, süße Früchte und getrocknete Früchte, fermentierte Milchprodukte mit einem niedrigen Fettgehalt zu essen.

    Die Liste der verbotenen Lebensmittel in der Diät für Hepatitis A enthält reichhaltige Mehlprodukte, frisches Brot, Fisch, Fleisch und Pilzsuppen. Unter dem Tabu Innereien, Konserven, Würstchen, Marinaden, geräuchertes Fleisch. Essen Sie keinen Sauerampfer, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Radieschen, Spinat.

    Gebratene, hart gekochte Eier, fetthaltige Cremes, Kochfette, Meerrettich, Peperoni, Senf und fetthaltige Milchprodukte sind kontraindiziert. Die Liste der Einschränkungen umfasst starken natürlichen Kaffee, kalte, saure Getränke und Alkohol.

    Eine vollständige Genesung erfolgt nach 6-12 Monaten. Um die Wahrscheinlichkeit von Begleiterkrankungen zu verringern, muss der Patient einige Zeit die Ernährungsregeln einhalten, einen Kurs mit Multivitaminen und Abkochungen von choleretischen Kräutern absolvieren.

    Ernährung für Hepatitis B.

    Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, müssen ebenfalls eine Reihe von Regeln einhalten. Wenn die Krankheit chronisch ist, muss der Patient die Anweisungen des Arztes für eine lange Zeit oder sogar den Rest seines Lebens befolgen..

    In diesem Fall hilft eine Diät-Therapie, die Belastung der Verdauungsorgane und der Leber zu verringern. Ein Patient mit Hepatitis B muss in Abständen von 3-4 Stunden essen, die Anzahl der Mahlzeiten sollte zwischen 4 und 6 liegen. Es ist eine fraktionierte Ernährung, die hilft, den pathologischen Prozess zu stoppen und das Lebergewebe wiederherzustellen. Der Kaloriengehalt überschreitet nicht 2800 Kalorien, das Verhältnis von Protein, Fett und Kohlenhydraten 90-350-100 Gramm.

    Es ist erforderlich, die Temperatur der konsumierten Lebensmittel und Getränke zu berücksichtigen. Sie müssen warm sein. Kaltes und zu heißes Essen beeinträchtigt die Schleimhaut des Verdauungstrakts und bewirkt eine aktive Freisetzung von Enzymen.

    Das Menü wird auf der Grundlage der Diät-Tabelle Nr. 5 erstellt. Die Diät ermöglicht es, die Funktion des Filterorgans, des gesamten Verdauungstrakts, zu normalisieren. Wenn der Patient nicht bestrebt ist, die Verschreibungen des Arztes qualitativ einzuhalten, wird sich zwangsläufig Folgendes entwickeln:

    1. Leberversagen;
    2. toxische Läsionen;
    3. Vergiftung.

    Die tägliche Diät besteht aus 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Snacks. Süßwaren, gebraten, fett und scharf sind kontraindiziert. Beim Verzehr von Kochfetten besteht für den Patienten das Risiko einer Verschlimmerung der Hepatitis. Sie müssen auch die Menge an Speisesalz minimieren.

    Es wird empfohlen, das Trinkregime einzuhalten. Tagsüber trinken sie 2-3 Liter sauberes Wasser ohne Gas. Neben Wasser trinken sie Kräuteraufgüsse, Abkochungen von Heilpflanzen, Beerenfruchtgetränke, Fruchtkompotte.

    Diät gegen Hepatitis C.

    Hepatitis C ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet, die Krankheit manifestiert sich lange nicht. Oft wird die Krankheit wie Hepatitis B versehentlich diagnostiziert, wenn eine Routineuntersuchung oder Diagnose einer anderen Krankheit durchgeführt wird.

    Um die Leberzellen zu schützen, vermeidet der Patient eine erhöhte Nahrungsbelastung, die die Wiederherstellung des Filterorgans hemmt. Es wird empfohlen, keine Kohlenhydrate zu essen, Eiweißnahrungsmittel zu reduzieren und Kalorien zu reduzieren. Im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs wechseln sie zu Tabelle 5.

    • Trans-Fette;
    • raffinierte Öle;
    • feuerfeste Fette.

    Die Diät sollte eine ausreichende Menge an frischem Gemüse und Obst, Beeren und Kräutern enthalten. Den Gerichten werden natürliche, nicht raffinierte Pflanzenöle zugesetzt. Es ist gut, pflanzliches Protein in das Menü aufzunehmen, nämlich Samen, Bohnen, Nüsse. Pro Tag werden mehr als zwei Liter sauberes Wasser getrunken.

    Im Allgemeinen ähneln die Empfehlungen den Rezepten für die Behandlung von Hepatitis A, B. Die Behandlung dauert lange, eine sparsame Ernährung muss auch nach Beginn der Genesung eingehalten werden. Einschränkungen gelten für Konserven, Halbfabrikate und geräuchertes Fleisch.

    Was ist Diät Tabelle Nummer 5?

    Die Diät-Tabelle Nr. 5 wurde von Dr. M.I. Pevzner, heute gilt es als die beste Diät für Patienten mit entzündlichen Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gänge. Entsprechend der Diät sollten solche Lebensmittel in der Diät vorhanden sein..

    Sie können schwachen schwarzen, grünen Tee, Abkochungen von wilden Rosenbeeren und Kamillenblüten trinken. Das Menü wird mit frischen Säften aus Gemüse und Obst ergänzt, die zuvor mit warmem, gekochtem Wasser verdünnt wurden. Für die Sättigung mit Vitaminen ist es nützlich, Gelee, Kompotte, Fruchtgetränke zu trinken.

    Jede Form von Hepatitis profitiert von Rote-Bete-, Milch- und nicht kühlen Gemüsesuppen. Erste Gänge können mit Kohl, Reis, Fadennudeln und Buchweizen zubereitet werden.

    Ärzte empfehlen, Buchweizen, Grieß, Haferflocken zu essen. Aus Getreide zubereiten:

    1. Pudding;
    2. Souffle;
    3. Müsli;
    4. Aufläufe.

    Der Patient muss Gerichte von Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch essen, Fleisch muss die Haut und Fettschichten entfernen. Eine ausgezeichnete Wahl wäre ein Gericht aus frischem Zander, Seehecht, Kabeljau. In begrenzten Mengen werden der Ernährung Meeresfrüchte zugesetzt: Tintenfisch, Garnelen, Austern, Muscheln.

    Aus Mehlprodukten verwenden sie Kekskekse, Kleie, Kekse ohne Zusatz von Aromastoffen, Konservierungsmitteln, Roggenmehlbrot, Kleie, Cracker.

    Gemüse, Obst, Beeren

    Die Gerichte werden aus Kartoffeln, Zucchini, Rüben, Karotten, Paprika, grünen Bohnen, Avocado und Brokkoli zubereitet. Iss genug:

    • nicht saure Äpfel;
    • Granaten;
    • Pflaumen;
    • getrocknete Aprikosen;
    • Bananen (nicht mehr als eine pro Tag).

    Aus Eiweiß darf man Omeletts essen, mit Gemüse und Butter würzen. Unter den Süßwaren werden Süßigkeiten ohne Kakao, Fett, Weißzucker und Sahne ausgewählt.

    Im Falle einer Hepatitis verbietet die Tabelle Nr. 5 natürlichen starken Kaffee, Tee, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, Geschäftssäfte, Chicorée und Hibiskus, die für die Leber schädlich sind. Der Arzt wird Sie ausführlicher über die Einschränkungen und Kochregeln informieren. Ein Ernährungsberater hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Schritt-für-Schritt-Rezepte für gesunde Gerichte, die für jeden Krankheitsfall optimal sind. Therapeutische Ernährung zielt darauf ab, Gewicht zu verlieren und den Verdauungsprozess zu verbessern.

    Ungefähre Diät für eine Woche

    Ärzte für Hepatitis A, B, C geben Beispiele für gesunde Mahlzeiten für die ganze Woche. Sie können in beliebiger Reihenfolge abwechselnd kombiniert werden, je nach Geschmackspräferenzen.

    Zum Frühstück können Sie Brei aus zugelassenem Müsli zubereiten und eine Tasse schwachen Tee trinken. Haferbrei kann durch Gemüsesalate, Omelett ersetzt werden. Es ist auch köstlich, Pudding mit Hüttenkäse zum Frühstück zu essen und Gelee zu trinken, gedämpften Blumenkohl oder Buchweizenpfannkuchen zu essen.

    Zum zweiten Frühstück kochen sie Buchweizen mit gekochtem Huhn, trinken Saft. Eine Alternative zur Beilage kann Käsekuchen, Brei mit Kürbis, gedünstete Zucchini, Hüttenkäse mit getrockneten Früchten oder frische Beeren sein. Mit Hüttenkäse gebackene Äpfel sind großartig.

    Für Erwachsene mit einer Autoimmunerkrankung wird empfohlen, Gemüsesuppen, Kartoffeln mit Fisch und Kompott zum Mittagessen zuzubereiten. Die Option wäre:

    • Kürbissuppe, gebackenes oder gedünstetes Huhn;
    • Kohlsuppe ohne Fleisch, Rinderkoteletts oder gedünstetes Kaninchen;
    • Milch- oder Reissuppe.

    Für einen Nachmittagssnack ein Glas Kefir mit Kekskeksen, Käsekuchen mit Tee, Buchweizenpfannkuchen und -saft, Karottenpudding und Gelee, ein Keks aus Proteinen, kein kühler Tee, gekochtes oder gedämpftes Gemüse, Abkochungen von Beeren, Hagebutten.

    Zum Abendessen wird empfohlen, einen Quarkauflauf zu kochen, Hühnchen ohne Haut zu kochen, mageres Fleisch zu backen, Pilaw mit Fleisch, Fisch. Sie können es mit zuckerfreiem Kompott, Kräutertee, Kefir trinken.

    Rezepte für Diät Nr. 5 geeignet

    Um einem Hepatitis-Patienten das Leben zu erleichtern, schlagen Ernährungswissenschaftler vor, Gerichte zuzubereiten, die gemäß der Diät-Tabelle Nr. 5 zum Essen geeignet sind.

    Quarkpudding

    Gießen Sie 3 Esslöffel Grieß 100 ml Magermilch ein und lassen Sie ihn 15 Minuten einwirken.

    Während dieser Zeit in einer separaten Schüssel 3 Esslöffel Butter mit ein paar Eiern schlagen.

    Dann müssen alle Komponenten vorsichtig gemischt werden, eine kleine Menge Zucker, die Schale einer Zitrone und ein wenig Rosinen hinzufügen. Die resultierende Masse wird in eine Form überführt und 15 Minuten bei einer Temperatur von 200 Grad gebrannt.

    Kürbissuppe

    Das Kochen der Kürbissuppe beginnt mit dem Schälen des Gemüses. Dann müssen Sie 100 Gramm abmessen und bei schwacher Hitze kochen, bis die Hälfte gekocht ist. Dann den Kürbis zusammen mit der Flüssigkeit mit einem Mixer schlagen, einen halben Teelöffel Butter, ein paar Esslöffel Haferflocken hinzufügen und kochen, bis der Brei fertig ist. Am Ende peitschen sie wieder intensiv.

    Rinderkoteletts

    Junges Rindfleisch wird zweimal durch einen Fleischwolf gedreht, ein wenig geriebene Kartoffeln, ein Stück abgestandenes Schwarzbrot und eine Prise Salz werden hinzugefügt. Aus der Masse werden kleine Schnitzel geformt, in eine Form gegeben, die Hälfte des Behälters mit warmem Wasser gegossen und in den Ofen gestellt.

    Proteinomelett

    Omeletts sind Eiweiß und gemischt (unter Zusatz von Fleisch oder Gemüse). Um ein Dampfomelett zuzubereiten, nehmen Sie ein paar Eier, kombinieren Sie es mit einer kleinen Menge fettarmer Milch und schlagen Sie es mit einem Schneebesen oder Mixer.

    Die geschlagene Mischung wird leicht hinzugefügt, in vorgeölte, gedämpfte oder im Ofen gebackene Formen gegossen, Langsamkocher. Das fertige Gericht sollte eine gleichmäßige, zarte Textur mit einer elastischen Textur haben..

    Gemüsesalate

    Für Salate nehmen sie frisches Gemüse, das für einen Patienten mit Hepatitis erlaubt ist, mahlen in zufälliger Reihenfolge und würzen mit Pflanzenöl. Eine ausgezeichnete Option wäre unraffinierte Sonnenblume und erste kaltgepresste Olive. Es ist nützlich, dem Dressing etwas Zitronensaft, Leinsamen und Ballaststoffe hinzuzufügen.

    Daher ist die Ernährung ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung aller Formen von Hepatitis. Der Patient muss seine Ernährung regelmäßig überwachen und die von einem Ernährungsberater vorgeschriebene Ernährung entsprechend der Vorgeschichte und den Merkmalen des Körpers einhalten.