Diät Do's and Don'ts für die Gesundheit der Leber - Food Table

Die Leber ist die wichtigste Drüse der äußeren Sekretion im menschlichen Körper. Es erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen, darunter Entgiftung, Synthese von Cholesterin und Glukose, Kontrolle der Menge an Hormonen, Vitaminen, Ethanol usw..

Untersuchungen zufolge hängt die Gesundheit der Leber eines Menschen direkt mit der Qualität seiner Ernährung, den schlechten Gewohnheiten, der Menge an Drogen und Alkohol zusammen. Trotz dieser äußeren Anfälligkeit kann sich dieses Organ regenerieren..

Studien bestätigen (1, 2), dass bestimmte Ernährungsmuster die Leberfunktion wiederherstellen, das Risiko für die Entwicklung vieler Krankheiten verringern und bestehende Krankheiten lindern können..

Um die Erholungsprozesse anzuregen, sollten Sie Ihre tägliche Ernährung anpassen, indem Sie die "richtigen" Lebensmittel hinzufügen und schädliche ausschließen. Die in diesem Artikel beschriebene therapeutische Ernährung ist ideal zur Verbesserung der Leber und zur Vorbeugung von Krankheiten und wird auch bei bestehenden Pathologien nützlich sein.

9 allgemeine Ernährungsregeln

Die Ernährungsregeln für eine gesunde Leber sind recht einfach. Die Hauptsache ist, den ganzen Weg zu gehen und sie alle zu befolgen:

  1. Keine säurebildenden Produkte. Solche Gerichte umfassen verschiedene Marinaden, würzige und saure Gerichte, Konservierung;
  2. Verbot von Alkohol. Alkoholische Getränke sind der Hauptfeind der Leber. Die Menge an Alkohol sollte auf ein Minimum reduziert werden (wenn Sie keine ausgeprägten Lebererkrankungen haben) oder ganz aus der Ernährung genommen werden (wenn es nur minimale Abweichungen in der Arbeit der Drüse gibt). Wir haben in einem separaten Artikel die Auswirkungen von Alkohol auf die Leber sowie die Methoden zur Wiederherstellung untersucht.
  3. Wir schließen Lebensmittel aus, die eine große Menge an Farbstoffen und Fett enthalten. Dies gilt insbesondere für frittierte und gegrillte Speisen. Die Verwendung verschiedener gekaufter Saucen und Dressings, Soda, Säfte und Fruchtgetränke in Paketen ist ausgeschlossen.
  4. Das Essen sollte 6-7 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. So können Sie eine Überlastung des Verdauungstrakts und der Drüse selbst vermeiden.
  5. Viel Wasser trinken. Die tägliche Wassermenge, die Sie trinken, sollte maximal 1,5 Liter betragen. Wasser wird in Lebensmitteln nicht gezählt;
  6. Kein Hunger und Erschöpfung mit Diäten von Drittanbietern. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Sie bei Problemen mit den Verdauungsorganen oder der Leber in einen Hungerstreik treten können, um die Leber zu entlasten, und alles wird klappen. Nein! Der Körper muss rechtzeitig alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhalten, und Ihr Körper muss die Kraft haben, normal zu funktionieren. Nur eine sparsame Ernährung ist akzeptabel, aber keine strenge;
  7. Kalorienindikatoren sollten 3300-3600 pro Tag betragen. Dies ist die Standardmenge an Kalorien, die Ihr Körper täglich erhalten sollte. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie eine Diät für die Woche erstellen.
  8. Reduzieren Sie Ihre Salzaufnahme. Die maximale Menge an täglich konsumiertem Salz sollte 7 Gramm nicht überschreiten.
  9. Alle Lebensmittel müssen richtig gekocht werden. Vergessen Sie das Frittieren, Ölbraten oder Rauchen. Alle Gerichte müssen gemahlen, gehackt, gedämpft und warm (nicht heiß) verzehrt werden..

Tabelle der zugelassenen Produkte

Der Vorteil einer ausgewogenen Ernährung besteht darin, dass Sie die „erlaubten“ Lebensmittel auf der Liste kombinieren können.

Zum Beispiel können verschiedene Gemüsesorten zu einem Salat kombiniert, gebacken, gekocht, in die Brühe gegeben oder als Beilage für ein Hauptgericht verwendet werden. Früchte können auch in Form eines Salats zubereitet, getrocknet und daraus Süße für Tee, gekochtes Kompott oder Gelee daraus gemacht werden.

Vergessen Sie nicht, dass alle verfügbaren Fleischgerichte entweder zerkleinert oder in kleine Stücke geschnitten werden müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie Fisch oder Fleisch zart kochen (verwenden Sie dazu am besten einen Wasserbad oder einen Multikocher)..

Die folgende Tabelle zeigt die zulässigen Mahlzeiten. Bitte beachten Sie, dass es auch einige Arten von Produkten gibt, die nur in begrenzten Mengen konsumiert werden können.

ProduktkategorienAkzeptable Produkte
MehlprodukteGetrocknetes Brot mit Kleie oder Roggen, hausgemachte Cracker, Kekse ohne Zucker oder mit einer Mindestmenge davon, hefefreies Gebäck (Kuchen im Ofen, Knödel mit Hüttenkäse oder Kartoffeln, Knödel), Biscotti-Kekse (trockener Keks)
GetreideBuchweizen, Reis, Hafer, Grieß, Müsli, Hirse, Leinsamen, Bulgur
PastaJede Sorte (am besten pflücken Sie diese Produkte aus Reformhäusern)
SüssMarshmallow, Süßigkeiten, Fruchtgelee und Gelee mit niedrigem Zuckergehalt und ohne Farbstoffe, trockene Kekse, getrocknete Früchte und getrocknete Beeren, gebackene Früchte mit Honig, Honig, Obst- oder Beerenmousse, Marmelade (mit einer kleinen Menge Zucker, nicht mehr als 3-4 Löffel pro Tag )
Früchte und Beeren (unbedingt reif und süß, können getrocknet werden)Bananen, Wassermelonen, Äpfel, Melonen, getrocknete Papaya, Pflaumen (aber nach und nach), Rosinen, getrocknete Aprikosen, Birnen, Kakis, Aprikosen, Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren
GemüseKohl (Blumenkohl, Brokkoli, Peking), Rüben, Karotten, Kürbis, Sellerie, Gurken, Tomaten (nur in Zeiten stabiler Remission), Zucchini, Avocado, grüne Bohnen, Algen, Zwiebeln (in kleinen Mengen), grüner Salat, Kartoffeln, grüne Erbse
Fleischspezialitäten (nur Diätfleisch)Geflügel (Huhn, Truthahn), Kalbfleisch, Kaninchen, Rindfleisch, Pferdefleisch, etwas Wildbret ist erlaubt
MeeresfrüchteThunfisch, Seehecht, Zander, Pollock, Kabeljau, Tintenfisch, Muscheln, Garnelen, Lachs (nicht mehr als 100 g alle 3-4 Tage), Forelle, blauer Wittling
Milchprodukte (nur fettfreie Sorten)Fettarmer Käse, Naturjoghurt, Hüttenkäse, Butter, Kefir
GetränkeSchwacher grüner Tee, Trockenfruchtkompotte ohne Zucker, Gelee, stilles Wasser, Hagebuttenbrühe, fermentierte Backmilch und Kefir mit einem geringen Anteil an Fett, Karotten, Tomatenschlamm, Rübensaft (250 ml pro Woche)
FetteOliven-, Sonnenblumen-, Leinsamen-, Kürbisöle (1-2 Esslöffel)
EierHühner-, Wachtel- und Puteneier in Form von gedämpften Omeletts. Schließen Sie bei einer vergrößerten Leber Lebensmittel von der Ernährung aus
Dressings und GewürzeGemüsesauce ohne würzige Zusatzstoffe, Sojasauce (etwas), getrocknetes Basilikum, Zimt, Vanille

Verbotene Produkte

Die Liste der für die Leber schädlichen Lebensmittel ist so umfangreich wie zulässig. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung einiger Gerichte aus der folgenden Liste zulässig ist, jedoch in begrenzten Mengen.

Die Bedingungen für die Aufnahme einer bestimmten Komponente in die Ernährung sind in Klammern neben dem entsprechenden Produkt angegeben..

Wenn sich neben dem Produkt keine Klammern mit Informationen befinden, ist es strengstens untersagt, diese Komponente in das Menü aufzunehmen..

ProduktkategorienVerbotene Lebensmittel
Gebäck und BrotGebäck, Hefe und frische Backwaren, Blätterteig und Butterkuchen, Weiß, Pfannkuchen, Pfannkuchen, Pasteten, Döner, Produkte mit Sahne und Füllungen sind ausgeschlossen
Getreide und GetreideLinsen, Mais, Perlgerste, Gerste, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte
SüssHalva, Sorbet, Waffeln, Desserts mit Sahne und Zuckerguss, Schokolade, Süßigkeiten mit Nüssen, Eis, Kuchen und Gebäck, Popcorn, Kozinaki,
GemüsePilze, Ingwerwurzel, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Spargel, Spinat, Radieschen, Petersilie, Dill (in großen Mengen), Sauerampfer, Mais, Knoblauch (in großen Mengen), Weißkohl, eingelegte Gurken, Tomaten, Paprika
Früchte und Beeren (alle sauren Sorten), NüsseOrangen (ärztliche Beratung erforderlich), Feigen, Trauben, Zitrone (eine Scheibe Tee ist erlaubt), Granatapfel, Datteln, Mandeln, Walnüsse, Muskatnuss (in großen Mengen), Haselnüsse, Erdnüsse, Haselnüsse, schwarze Johannisbeeren, rote Johannisbeeren, weiße Johannisbeere
Milch und Milchprodukte (alle Produkte mit einem Fettgehalt von mehr als 6%)Hüttenkäse, Milch, Joghurt, Kefir, fermentierte Backmilch, würzige Hartkäsesorten, gesalzener Käse
FleischgerichteLammfett, Rinderfett, Schmalz, Schweinefleisch, geräuchertes Fleisch, Zunge, Nieren, Leber, Konservierung, ruckartig
Meeresfrüchte- und Fischgerichte (alle fetthaltigen Sorten)Karpfen, Stör, Lachs, Wels, Beluga, Makrele, Sternstör, Kaviar, Sushi, Brötchen (nur mit diätetischen Meeresfrüchten oder Gemüsefüllung erlaubt), Krabbenstangen, Tintenfisch, Lachs (in großen Mengen), Garnelen im Teig, gebratene Garnelen
GetränkeStarke Tees (jeglicher Art), Kakao, heiße Schokolade, gekaufte Säfte, Alkohol, Kaffee, Soda, gekaufte Fruchtgetränke, Energiegetränke, Cocktails
EierSpiegeleier in Butter
FetteUnraffinierte Öle
Dressings und SaucenSaucen mit einem hohen Gehalt an Pfeffer, gemahlenem Pfeffer, Gewürzen für Fleisch- und Fischgerichte, Senf, Ketchup, Mayonnaise, Adjika, Gewürzen, gekauften Saucen und Dressings, Sauerrahm

Beispielmenü für 7 Tage

Aus Gründen der Übersichtlichkeit stellen wir für jeden Wochentag ein ungefähres Menü vor, das Sie als Grundlage für Ihre Ernährung verwenden können, um die korrekte Funktion der Leber zu normalisieren und anschließend aufrechtzuerhalten. Sie können jeden der Tage und Artikel für sich selbst ändern, basierend auf den oben aufgeführten Tabellen der zulässigen und verbotenen Produkte. Denken Sie daran, dass Sie alle Mahlzeiten in 6-7 Ansätze aufteilen müssen.

Montag

  • Frühstück - Haferflocken im Wasser, ein paar Cracker, Tee;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, ein paar gedämpfte Rinderkoteletts, Kompott;
  • Nachmittagssnack (Snack) - Tee mit gebackenem Kuchen;
  • Abendessen - Kartoffelpüree mit Fleischbällchen, ein paar gerösteten Brotstücken, Gelee.

Dienstag

  • Frühstück - Dinkelbrei, trockene Kekse, ein Glas Hagebuttenbrühe;
  • Mittagessen - Gedämpftes Omelett mit Gemüse, Diätbrot, Obstkompott;
  • Snack - Ein Glas fettarmer Kefir, Biscotti;
  • Abendessen - Gebackener Hechtbarsch mit gekochtem Reis, einer Scheibe Roggenbrot, Kräutertee.

Mittwoch

  • Frühstück - Grießbrei, ein Glas schwacher Tee, ein paar Stücke Belyovskaya Pastila;
  • Mittagessen - Borschtsch mit fettarmer Sauerrahm, ein paar Scheiben abgestandenem Brot, Trockenfruchtkompott;
  • Snack - Glas Babyfruchtpüree;
  • Abendessen - Gemüseauflauf, Diätbrot.

Donnerstag

  • Frühstück - Naturjoghurt mit Beeren oder Früchten, Marshmallow, eine Tasse Tee;
  • Mittagessen - Gekochter Buchweizen, gedämpfte Putenschnitzel, Gelee;
  • Snack - Ein Glas fettarme fermentierte Backmilch, eine Banane;
  • Abendessen - Spaghetti, ein paar Scheiben fettarmer Käse, Kräutergetränk.

Freitag

  • Frühstück - Auflauf mit Hüttenkäse und Rosinen, Hagebuttenkochung;
  • Mittagessen - Brokkolipüreesuppe, ein paar Scheiben Roggenbrot (kann in Form von Crackern vorliegen), Tee;
  • Snack - Ein paar Scheiben Belyovskaya Pastila, Babynahrung, Kompott;
  • Abendessen - Fischfrikadellen mit einer Beilage aus Gemüse, getrocknetem Brot und Kräutergetränk.

Samstag

  • Frühstück - Weizenbrei, ein Glas schwacher Tee;
  • Mittagessen - Kürbis gedämpft mit Honig, Hagebuttenbrühe;
  • Snack - Fruchtpudding;
  • Abendessen - Kräuterhühnerbrust, Kartoffelpüree, Minztee.

Sonntag

  • Frühstück - Obstsalat, Diätbrot, Kompott;
  • Mittagessen - Kürbiscremesuppe, Gemüsesalat, Tee;
  • Snack - Quarkmischung mit Früchten;
  • Abendessen - Gedämpfte Forelle mit einer Beilage aus Gemüse, Croutons und Kräuterkochung.

4 gesunde Rezepte

Diätkost ist kein Satz. In der Tat können Sie auf einer Diät sehr lecker essen und gleichzeitig Ihre Leber und Verdauung nicht quälen. Hier sind einige Rezepte für interessante und gesunde Gerichte, die Ihnen helfen, Ihre Ernährung zu diversifizieren..

1. Diät Gulasch mit Pflaumen

Dieses herzhafte und gesunde Gericht wird jeden Gourmet ansprechen.

Du wirst brauchen:

  • Putenfleisch (weiß) - 0,5 kg;
  • Pflaumen - 6-7 Stück;
  • Mehl - 1 EL. ein Löffel;
  • Butter - 2 Esslöffel Löffel;
  • Milch - 1 Glas;
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack.

Kochvorgang:

  1. Die Pflaumen ca. 60 Minuten einweichen. Dann schneiden Sie sie in dünne Streifen..
  2. Das Fleisch abspülen, in kleine Portionen schneiden und auf beiden Seiten in etwas Olivenöl anbraten. Dann den Truthahn salzen und pfeffern..
  3. Gehackte Pflaumen zum Fleisch geben, zwei Esslöffel Milch, abdecken und bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  4. Mehl und Butter in einer sauberen Schüssel goldbraun braten.
  5. Fügen Sie die restliche Milch der Mischung hinzu.
  6. Rühren Sie die Masse um und kochen Sie weiter, bis sie dick wird. Fügen Sie die resultierende Sauce dem Truthahn hinzu.
  7. Wir kochen alles weiter, bis es gekocht ist..

2. Buchweizen mit getrockneten Aprikosen

Buchweizen ist eines der gesündesten Getreideprodukte für die Gesundheit der Leber. Das Rezept mit Pflaumen hilft dabei, den üblichen Buchweizenbrei zu diversifizieren.

Du wirst brauchen:

  • Buchweizen - 1 Glas;
  • Getrocknete Aprikosen - 100 g;
  • Zimt - 1 Stange;
  • Muskatnuss - auf der Spitze eines Messers;
  • Salz nach Geschmack.

Bereiten Sie sich wie folgt vor:

  1. Wir waschen die getrockneten Aprikosenscheiben und legen sie eine halbe Stunde lang in Wasser.
  2. Buchweizen in eine trockene Pfanne geben und leicht erhitzen.
  3. Fügen Sie danach 2 Tassen gereinigtes Wasser hinzu und kochen Sie den Brei, bis er vollständig gekocht ist..
  4. Nach dem Kochen eine Zimtstange zum Müsli geben.
  5. Getrocknete Aprikosen hacken und zum kochenden Brei geben (irgendwo in der Mitte des Garvorgangs).
  6. Fügen Sie Muskatnuss, Salz der Mischung hinzu.
  7. Sobald das Gericht fertig ist, entfernen Sie den Zimt.
  8. Das fertige Gericht mit einem Stück Butter würzen.

3. Pesto-Sauce

Dieses Gewürz ist eine großartige Ergänzung zu Spaghetti, Reis oder Kartoffelpüree. Sie können es als "Kitt" für Diätbrot oder Croutons verwenden.

Du wirst brauchen:

  • Frisches Basilikum - 1 großes Bündel
  • Parmesan - 40 g;
  • Pinienkerne - 40 g;
  • Olivenöl - 2-3 EL. Löffel;
  • Zitronensaft - 1 EL ein Löffel.

Kochmethode:

  1. Spülen Sie die Basilikumzweige unter fließendem Wasser ab und schütteln Sie überschüssige Flüssigkeit ab.
  2. Gießen Sie die Kräuter in den Behälter, in dem Sie die Sauce zubereiten.
  3. Olivenöl hinzufügen.
  4. Beginnen Sie mit einem Stabmixer, die Mischung in einen Breizustand zu mahlen.
  5. Die Nüsse in einer trockenen Pfanne goldbraun braten (aber nicht übertreiben).
  6. Die Nüsse in den grünen Brei geben und mit einem Mixer weiter mahlen. ZU
  7. Sobald die Masse mehr oder weniger homogen wird, gießen Sie den geriebenen Parmesan auf eine grobe Reibe. Weiter kneten.
  8. Zum Schluss Zitronensaft zum Dressing geben und mit einem Mixer in die Sauce mischen.

Der fertige Verband wird nur 3-4 Tage gelagert. Muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

4. Haferflockensuppe

Wir haben 5 medizinische Eigenschaften von Hafer für die Leber in einem separaten Artikel untersucht. Die unten beschriebene Brühe hilft dabei, die Liste der ersten Gänge zu diversifizieren..

Du wirst brauchen:

Kartoffeln - 3 Stück;
Gereinigtes Wasser - 0,5 l;
Haferflocken - 50 g.

Kochvorgang:

  1. Die Kartoffeln fein hacken und in kochendes Wasser legen.
  2. Kochen Sie die Mischung für 15-20 Minuten und geben Sie dann nach und nach Haferflocken in die Brühe.
  3. Die Suppe gut umrühren und bei schwacher Hitze köcheln lassen. Fügen Sie Kräuter hinzu, um am Ende zu schmecken.

Das Rezept kann transformiert werden. Fügen Sie beispielsweise Haferflocken zu Gemüsebrühe oder Fleischsuppe (auf Puten- oder Hühnchenbasis) hinzu. Sie können Haferflocken auch durch Dinkel oder anderes Getreide ersetzen..

Fazit

Es ist sehr anstrengend, Ihre Leber gesund zu halten (oder ihr zu helfen, wieder gesund zu werden). Zunächst sollten Sie mit der Korrektur der Ernährung, des Lebensstils und des täglichen Regimes beginnen.

Ändern Sie Ihr Tagesmenü: Entfernen Sie alle fetthaltigen, gebratenen, konservierten und würzigen Lebensmittel, entfernen Sie kohlensäurehaltige Getränke, gekaufte Säfte, Lebensmittel mit hohem Gehalt an Konservierungsstoffen, Aromen und Zucker und vergessen Sie Alkohol.

Lesen Sie die Liste der zulässigen Lebensmittel für eine erkrankte Leber sorgfältig durch und nehmen Sie sie in Ihre Ernährung auf. Und vergessen Sie nicht die Grundregeln der Ernährung, ohne sie wird nichts funktionieren..

Diät bei Erkrankungen des Magens und der Leber

Diät für Lebererkrankungen

In der Liste der Krankheiten, die auf eine Person warten, nahmen Magenkrankheiten einen sehr festen Platz ein. Tatsache ist, dass sich die Qualität von Lebensmitteln erheblich verschlechtert hat, eine große Menge an Nitraten während ihres Anbaus und ihrer Herstellung illegal verwendet wurde, sich die Eigenschaften von Wasser erheblich verschlechtert haben und sich die ökologische Situation eindeutig nicht zum Besseren ändert. Vor diesem Hintergrund zeigten sich viel häufiger Erkrankungen des Magens und der Leber. Zum Beispiel können wir sagen, dass Hepatitis B eine Krankheit mit schlechtem Wasser ist. In einer Zeit, in der Leber oder Magen krank sind, ist es während des Behandlungs- und Genesungsprozesses erforderlich, eine spezielle Diät einzuhalten, mit deren Hilfe der Genesungs- und Rehabilitationsprozess viel schneller verläuft.

Diät für Lebererkrankungen

Diät für Lebererkrankungen und bietet eine Ernährung, die zur Normalisierung von Leber und Magen beiträgt und gleichzeitig den Körper mit einer angemessenen Ernährung versorgt.

Bei der Zubereitung von Speisen sollte ein normales Verhältnis von Proteinen und Kohlenhydraten eingehalten werden. Vermeiden Sie die Verwendung von feuerfesten Fetten, bei denen beim Braten viele stickstoffhaltige Verbindungen, organische und anorganische Säuren und Oxidationsprodukte anfallen. Um den Magen zu schonen, ist es ratsam, nur gedämpfte, gekochte oder gebackene Produkte zu verwenden..

Für die Rehabilitation müssen Sie fünf Mahlzeiten pro Tag organisieren, ohne frisches Brot vom Verzehr auszuschließen. Produkte aus Süß- oder Blätterteig.

Die ersten Gänge müssen nur auf Gemüsebrühen gekocht werden, verwenden Sie nur vegetarischen Borschtsch, ohne Pommes.

Fleisch- und Fischzubereitungen, Pilzsuppen, grüner Borschtsch, Okroshka können nicht verwendet werden.

Die zweiten Gänge müssen aus scharfem oder magerem Fleisch, jungem Geflügel, zubereitet werden. Ente, Gans, fettes Rind- oder Schweinefleisch, Leber, Leber, geräucherte und gefüllte Würste, Fisch- und Fleischkonserven, geräuchertes Fleisch und Gurken werden nicht empfohlen.

Milchprodukte sollten auf fettarme Milch, saure Sahne, ungesalzenen Käse und fettarmen Hüttenkäse beschränkt sein.

Spiegeleier oder hart gekochte Eier werden am besten vermieden.

Sie können Brei kochen und Suppen mit fast allen Getreidesorten würzen, ausgenommen nur Sojabohnen, Erbsen, Bohnen.

Gemüse, das Säuren enthält - Spinat, Radieschen, Sauerampfer, Zwiebeln, Pilze, Knoblauch, alle Arten von Marinaden werden nicht empfohlen. Andere Gemüsesorten, einschließlich Kohl, können ohne Einschränkungen verwendet werden.

Snacks sollten mild und fettarm sein, wenn sie serviert werden dürfen.

Während der Rehabilitationsphase und insbesondere im Stadium einer akuten Erkrankung wird nicht empfohlen, Zucker, Schokolade, Buttercreme oder Eiscreme zu konsumieren.

Die Ernährung des Patienten muss frisches und verarbeitetes Obst und Beeren, eine kleine Menge Honig, nicht saure Mousses und Gelees enthalten.

Sie müssen keinen starken Tee trinken. gebrühter Kaffee, Kakao, Sodawasser.

Beispieldiätmenü für Lebererkrankungen

  • 1. Frühstück - Quarkauflauf mit Sauerrahm, Tee.
  • 2. Frühstück - geriebene Äpfel.
  • Mittagessen - Gemüsesuppe mit Gemüse- oder Olivenöl, gekochtem Rindfleisch, flüssigem Kartoffelpüree, Gelee.
  • Nachmittagssnack - Orangensaft.
  • Abendessen - gekochter Fisch mit Kohlrausch, schwacher Tee mit Kekskeksen.
  • Nachts können Sie ein Glas Kefir trinken.

Übermäßige Nahrungsaufnahme führt zu Übergewicht, es ist immer unangenehm. Aber es gibt einen Ausweg. Wir bieten wirksame Methoden zur Behandlung von Fettleibigkeit. Details auf der Website.

Wir empfehlen auch zu beobachten

  • Zuhause
  • Mode
    • Trends
    • Prominente
    • Einkaufen
    • Alles für die Hochzeit
  • Schönheit
    • Kosmetika
    • Parfümerie
    • Haarpflege
    • Gesichtspflege
    • Nagelpflege
    • Körperpflege
  • Gesundheit
    • Krankheiten, Behandlung
    • Meine Apotheke
    • Sport und Fitness
    • Rezepte der Menschen
    • Diäten
    • Gesunde Ernährung
  • Beziehungen
    • Selbstentwicklung
    • Werdegang
    • Liebe
    • Sex
    • Hochzeit
    • Die Familie
    • Selbsterkenntnis
  • Kinder
    • Ich will ein Baby
    • Schwangerschaft
    • Geburt
    • Kind bis zu einem Jahr
    • Entwicklung des Kindes
    • Jugendliche
    • Kindergesundheit
  • Haus
    • Interieur und Design
    • Tiere
    • Pflanzen
    • Haushaltsprodukte
    • Reinheit
    • Feng Shui
  • Entspannung
    • Hobby
    • Reisen
    • Camping
    • Urlaub mit Kindern
    • Ferien
  • Kochen
    • Erste Mahlzeit
    • Zweite Gänge
    • Salate
    • Getränke
    • Bäckereiprodukte
    • Nachspeisen
    • Rohlinge für den Winter
    • Festlicher Tisch
  • Verschiedenes
    • AutoLady
    • Finanzen
    • Unbekannt
Speisekarte

LadyVeka.ru »Gesundheit» Diäten »Katalog»

Menü für Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Die Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper ist für die Produktion einer speziellen Substanz - Insulin - verantwortlich und daher ein wichtiges Organ. Dank Insulin wird der Zuckerstoffwechsel im Körper reguliert. Ein Fehlschlagen dieses Prozesses kann zu einer schweren Krankheit führen - Diabetes..

Eine Diät gegen Pankreaserkrankungen wird dazu beitragen, ihre Arbeit zu etablieren und viele Risiken zu vermeiden.

Wie manifestiert sich die Krankheit??

Pankreassaft wird zusammen mit Galle in den Zwölffingerdarm geschickt. Es enthält spezielle Enzyme, die eine wichtige Rolle bei der Verdauung spielen. Sie sind für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verantwortlich. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie der Leber, des Magens oder der Gallenblase wird die Nahrung schlecht verdaut und absorbiert.

Die Wirkung aller Organe ist eng miteinander verbunden. Zum Beispiel kann eine Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) als Folge einer Erkrankung eines anderen Organs des Verdauungssystems sowie nach Syphilis, Tuberkulose oder Atherosklerose auftreten. Die richtige Ernährung ist in diesem Fall die Hauptbedingung für die Genesung..

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können folgende Symptome beobachtet werden:

  • Blähungen und Sodbrennen;
  • Schluckauf und Aufstoßen;
  • Erbrechen und Verstopfung;
  • Schwäche, Magenschmerzen;
  • in extremen Fällen Gelbsucht und Darmblutung.

Die Verschlimmerung der Krankheit tritt beim Alkoholkonsum sowie beim übermäßigen Essen nach dem vorläufigen Fasten auf. Die Ursache einer Exazerbation können auch Infektionskrankheiten (Mandelentzündung, Grippe) oder psychische Traumata sein.

Diät für Erkrankungen des Verdauungssystems

Jeder, der mit Erkrankungen der Leber, des Magens oder der Bauchspeicheldrüse konfrontiert ist, weiß, dass die Ernährung die Hauptmethode zur Behandlung und Vorbeugung ist.

Während der Remissionsperiode wird dem Patienten empfohlen, häufige Mahlzeiten (etwa fünfmal täglich) in kleinen Portionen zu sich zu nehmen. Lebensmittel, die zu Verstopfung führen, sollten ausgeschlossen werden. Im Gegenteil, es ist besser, Lebensmittel einzuführen, die zur Entspannung beitragen.

Bei der Planung Ihres Menüs sollten Sie Lebensmittel einführen, die Vitamine, Proteine ​​und Kohlenhydrate enthalten. Reduzieren Sie die Menge an Fett. Protein kann durch den Verzehr von magerem Fleisch, Fisch oder Milchprodukten gewonnen werden. Kohlenhydrate können zusammen mit Honig, süßem Obst und Gemüse, Getreide und Zucker in den Körper gelangen. Bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen muss die Salzaufnahme auf 9-10 Gramm begrenzt werden.

Das Menü für Patienten mit Magen- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen kann wie folgt strukturiert werden:

Die Verschreibungen können nach eigenem Ermessen variiert werden. Befolgen Sie jedoch die Empfehlungen des Arztes.

Es ist zu beachten, dass bei Erkrankungen der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse das Essen immer frisch und das Getränk warm sein sollte. Sie können keine kalten Getränke und Alkohol sowie fett und gebraten verwenden.

Diät für Pankreatitis

Bei akuten Pankreaserkrankungen wird eine strengere Ernährung verschrieben. In diesem Fall wird eine Pankreatitis anhand der Beschwerden des Patienten über starke Bauchschmerzen diagnostiziert, die nach hinten ausstrahlen. Es gibt allgemeine Schwäche, Druckabfall, Körpertemperaturanstieg, Erbrechen oder Sodbrennen.

Die Behandlung von akuten Erkrankungen der Leber, des Magens und anderer Verdauungsorgane sollte unter Aufsicht eines Arztes nach folgendem Schema durchgeführt werden:

Es ist verboten, Essen zu sich zu nehmen. Um den Körper zu erhalten, wird nur eine Glukoselösung injiziert.

Eine Diät, die möglichst kalorienarme Lebensmittel enthält.

Sie können das Menü variieren und den Kaloriengehalt von Produkten erhöhen. Eine Diät für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder der Leber kann bis zu 200 Gramm Kohlenhydrate, 10-15 Gramm Milch und pflanzliche Proteine ​​enthalten. Fette sind vorerst ausgeschlossen.

Rezepte können 250 Gramm Kohlenhydrate, 15 Gramm Fett und 60 Gramm Protein enthalten. Der Kaloriengehalt steigt allmählich an, aber Sie sollten ohne Salz kochen..

Rezepte sollten kein Salz, fetthaltige Lebensmittel, Fisch- oder Fleischbrühen, Lebensmittel, die Blähungen verursachen oder die Magensekretion erhöhen, enthalten. Das Menü sollte 7-8 mal täglich für Mahlzeiten ausgelegt sein. Es ist unbedingt erforderlich, Lebensmittel, die reich an Vitamin B und C sind, in die Ernährung aufzunehmen und Zucker (leicht wasserlösliche Kohlenhydrate) zu verwenden..

Bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse wird täglich viel Flüssigkeit getrunken - etwa 2,5 Liter. Bevorzugt wird ein Sud aus Wildrose, schwarzer Johannisbeere und Preiselbeersaft. Lebensmittelrezepte können Honig oder Marmelade enthalten.

Der behandelnde Arzt erstellt ein detaillierteres Menü und gibt spezifische Empfehlungen. Wenn Sie ihnen folgen, können Sie allmählich zur Remission kommen..

Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen

Die Ersteller der Website verpflichten sich nicht, die Symptome, Ursachen und Merkmale von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie Geschwüre, chronische Cholezystitis und chronische Pankreatitis zu beschreiben. Wir werden über die notwendige therapeutische Ernährung für diese Krankheiten sprechen. Die Diät, die eingehalten werden muss, damit diese Krankheiten unser Leben nicht beeinträchtigen.

Ist es wirklich notwendig, eine spezielle Diät für Erkrankungen des Magens, der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu haben?.

Die Kenntnis des Krankheitsmechanismus, die Kenntnis der Wirkung von Nahrungsmitteln auf den menschlichen Körper sowie die verfügbaren Erfahrungen ermöglichen es uns, zuversichtlich zu behaupten, dass die Ernährung ein sehr wichtiger Faktor für die Vorbeugung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und für die Behandlung von Geschwüren, Pankreatitis und Cholezystitis ist.

Es ist wichtig, sich selbst zu verstehen. Wenn Sie leben möchten, um keine ständigen Schmerzen zu haben, müssen Sie Ihre Ernährung überwachen.

Ernährung bei Ulkuskrankheiten.

Die Diät für Magengeschwüre sollte vollständig sein, aber auf einer bestimmten Diät basieren. Bei der Wahl einer Diät muss die Schwere des Krankheitsverlaufs berücksichtigt werden. Bei der Behandlung von Magengeschwüren muss von einer sanfteren auf eine weniger sanfte Diät umgestellt werden..

Nahrung für Magenkrankheiten sollte alle notwendigen Substanzen enthalten (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, insbesondere Gruppen A, C, B, sie müssen in Ihrer Ernährung enthalten sein). Sie sollten 6 Mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, damit sich Ihr Magen allmählich an die Ernährung gewöhnt..

Versuchen Sie sich eine entzündete, vernarbte Magenschleimhaut vorzustellen. Und um ein Nahrungsmittelsystem auszuwählen, eine Diät, die diesen Faktor im Verlauf der Krankheit berücksichtigt. Ernährungsstörungen können zu Beschwerden, Schmerzen, Magenverschlimmerung und Zwölffingerdarmgeschwüren führen.

Im Falle eines Magengeschwürs ist Nahrung in der Ernährung enthalten, die die Magensekretion schwach stimuliert. Zu diesen Produkten gehören: Milch, Hüttenkäse, Müsli, Gemüsesuppenpüree, vegetarische Getreidesuppen, weichgekochte Eier, Dampfomelett, gekochtes oder gedämpftes mageres Fleisch und Fisch, schwacher Tee, stilles Mineralwasser. Diese Diät ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung von Magenbeschwerden..

Versuchen Sie, ein Ernährungssystem für sich selbst zu bilden, wählen Sie Ihre Ernährung.

Beispielmenü für Magengeschwüre.

    Ersatzoption
  • 1. Frühstück. Dampfomelett (Haferflocken mit Butter), Tee.
  • 2. Frühstück. Joghurt (Milch), nicht süße Kekse
  • Abendessen. Schleimige Reissuppe (Milch), Dampfkoteletts (Fleischbällchen), Kartoffelpüree, Gelee (Tee).
  • Nachmittags-Snack. Weich gekochtes Ei, Hagebuttenbrühe.
  • Abendessen. Milchbrei (Grieß, Haferflocken, Buchweizen).
  • Zur Nacht. Milch (Mineralwasser)

Menü ohne mechanische Magenschonung.

  • 1. Frühstück. Haferflocken mit Butter (Buchweizen), Tee mit Milch, trockene Kekse
  • 2. Frühstück. Gekochte Fadennudeln (gekochtes Ei), Joghurt (Tee)
  • Abendessen. Suppe, gekochtes Hähnchen, Rübensalat, Kompott mit Keksen

Ernährung bei Pankreatitis.

Die Ernährungstherapie bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiger Bestandteil eines integrierten Ansatzes zur Behandlung dieser Krankheit. Nahrung für die Krankheit und die Bauchspeicheldrüse sollte keine Substanzen enthalten, die die Wirkung der Sekretion der Bauchspeicheldrüse aktivieren. Bei starker Exazerbation werden Empfehlungen zur Nahrungsaufnahme in der Regel von einem Arzt gegeben.

Bei einer Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüsenerkrankung sollten nur pürierte, halbflüssige Lebensmittel in Lebensmittel aufgenommen werden. Wenn sich die Bauchspeicheldrüse verbessert, normalisiert sich die Konsistenz des Lebensmittels wieder. Essen Sie bei Pankreaserkrankungen 5-6 Mal am Tag wie bei einem Geschwür. Die Menge der verzehrten Lebensmittel sollte gering sein.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Bauchspeicheldrüse keine fetthaltigen und zuckerhaltigen Lebensmittel mag..

Im Falle einer Pankreaserkrankung (Pankreatitis) sollten folgende Lebensmittel eingenommen werden: vegetarische Gemüsesuppen (kein Kohl verwenden), fettarmes gekochtes Fleisch, Fisch, gekochtes oder gebackenes Gemüse ohne Kruste, verschiedene Getreidearten in Wasser, weichgekochte Eier, Dampfomelett, fettarmer Hüttenkäse, Auflauf, Kefir, Joghurt, Bratäpfel, Gelee, trockene Kekse, Cracker, Tee. stilles Mineralwasser.

Sie müssen auch wissen, dass Lebensmittel für Pankreaserkrankungen nicht sehr heiß und nicht kalt sein sollten. Aus den Produkten, die konsumiert werden dürfen, können verschiedene Gerichte zubereitet werden. Es ist zunächst nicht einfach, Lebensmittel abwechslungsreich zuzubereiten, aber Sie müssen sich daran gewöhnen, dass solche Lebensmittel Ihre Bauchspeicheldrüse nicht reizen. Natürlich gibt es viele diätetische Einschränkungen, aber sie sind notwendig, um keine Exazerbationen mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorzurufen.

Beispieldiätmenü für chronische Pankreatitis.

    Schäbige Menüoption (sanfte Diät)
  • 1. Frühstück. Haferflockenbrei auf Wasser, püriert. Tee.
  • 2. Frühstück. Joghurt (Gelee).
  • Abendessen. Gemüsepüreesuppe, gedämpfte Schnitzel, Kartoffelpüree, Trockenfruchtkompott.
  • Nachmittags-Snack. Hagebuttenbrühe, Cracker.
  • Abendessen. Hüttenkäse (Eiweißomelett), Tee (Kompott)
  • Zur Nacht. Mineralwasser (Kefir)

Schauen wir uns nun das Menü mit einer weniger schonenden Ernährung an (nicht rasierte Option)..

  • 1. Frühstück. Vinaigrette (Brei), Tee.
  • 2. Frühstück. Gebackener Kürbis, Kompott, trockene Kekse.
  • Abendessen. Gemüsesuppe, gekochtes Hähnchen (Fisch), Kartoffelpüree, Kompott.
  • Nachmittags-Snack. Milchsuppe (Quark), Hagebuttenkochung.
  • Abendessen. Fleischsoufflé (Auflauf), Tee.
  • Zur Nacht. Kefir (Tee mit Milch)

Wir sehen, dass aus den erlaubten Produkten ein gutes Menü gemacht werden kann, außerdem ist es recht einfach und abwechslungsreich..

Ernährung bei Cholezystitis.

Der Zweck der Ernährung bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen besteht darin, die Leberfunktion wiederherzustellen, die Gallensekretion zu normalisieren und die Bildung von Steinen in der Gallenblase zu verhindern.

Die Nahrung für eine Person mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen (Cholezystitis) sollte vollständig zusammengesetzt sein, reich an Vitaminen sowie pflanzlichen Ballaststoffen und Flüssigkeiten, die den Ausfluss von Galle und damit die normale Funktion der Gallenblase sowie eine gesunde und gesunde Funktion der Leber fördern

Das Essen sollte 6 Mal am Tag in kleinen Portionen eingenommen werden. Sie sollten versuchen, gleichzeitig zu essen, um die Gallenblase und die Leber daran zu gewöhnen, im Modus zu arbeiten. Da alle 2-3 Stunden eine Galle ausgestoßen wird und diese nicht an der Arbeit teilnimmt, besteht die Gefahr von Steinen in der Gallenblase, was eine Verletzung der Leber darstellt.

Trainiere deinen Appetit, der Vernunft zu gehorchen / Plutarch /

Sie müssen selbst klar definieren, dass Sie bei Ihrer Gallenblasenerkrankung nicht zu viel essen können, die letzte Mahlzeit ist 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen. Die Leber ist ein solches Organ, das tagsüber am Verdauungsprozess teilnimmt und nachts das Blut reinigt. Deshalb kann man nachts nicht essen, die Leber ist mit anderen Arbeiten beschäftigt.

Mit dieser Krankheit der Leber und Gallenblase können Sie gekochtes, gebackenes, gedünstetes Fleisch, Gemüse, Suppen in leichter Fleischbrühe, Brei mit verdünnter Milch, Obst, Sauermilchprodukte, Beeren, Säfte, trockene Kekse, Tee, Kompott essen.

Diät für Lebererkrankungen

Allgemeine Regeln

Lebererkrankungen sind derzeit aufgrund des Wachstums von medizinischen, viralen oder toxischen Wirkungen auf das Organ weit verbreitet. Chronische Hepatitis ist die häufigste Lebererkrankung. 60-70% der Patienten mit Hepatitis haben möglicherweise keine Beschwerden, und die Pathologie wird zufällig erkannt, wenn Hepatomegalie (vergrößerte Leber) und Veränderungen der Leberfunktionstests festgestellt werden. In einigen Fällen ist das Debüt der Krankheit eine dekompensierte Leberzirrhose (manifestiert durch Aszitesyndrom, Blutung aus den erweiterten Venen der Speiseröhre).

Die Leber ist an Verdauungsprozessen beteiligt, produziert Galle und füllt die Energiereserven des Körpers wieder auf (lagert Glykogen ab). Daher ist sie an der Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt. Die Bedeutung des Problems liegt in der Tatsache, dass chronische und akute Leberschäden mit Symptomen eines Leberversagens auftreten, bei denen alle Leberfunktionen gehemmt sind, und das schwerwiegendste eine Verletzung der Entgiftungsfunktion ist. Die Leber neutralisiert Toxine und Gifte, entfernt überschüssige toxische Zwischenstoffe (Phenol, Ethanol, Aceton, Ammoniak, Ketonsäuren), überschüssige Hormone und Vitamine.

Akutes Leberversagen kann das Ergebnis einer schweren Virushepatitis, einer Vergiftung (Industriegifte, Medikamente) oder einer Bluttransfusion einer anderen Gruppe sein. Es schreitet schnell voran (mehrere Stunden oder Tage) und ist bei rechtzeitiger Behandlung reversibel. Chronisches Leberversagen geht mit Zirrhose oder bösartigen Tumoren einher. Es entwickelt sich allmählich (Wochen oder Monate), aber Alkoholkonsum, Magenblutungen und körperliche Müdigkeit können den Prozess beschleunigen.

Da die Leber eine wichtige Rolle im Ammoniakstoffwechsel spielt, leiden Patienten mit chronischen Erkrankungen an Hyperammonämie (erhöhter Ammoniakspiegel im Blut). Ein schnell zunehmender Anstieg der toxischen Metaboliten führt zur Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie. Diese Störung der geistigen und nervösen Aktivität kann bei jeder Lebererkrankung auftreten, die mit einer Funktionsstörung auftritt, und ist eine gewaltige Komplikation. Der Patient entwickelt Persönlichkeitsveränderungen, Bewusstseinsstörungen und geistige Störungen. Erhöhter Appetit, verschwommene Sprache, Schlafstörungen, Verwirrung und Schläfrigkeit werden festgestellt. Häufiger ist dieser Zustand eine Manifestation des Endstadiums chronisch diffuser Erkrankungen (Zirrhose), die zur Entwicklung eines Komas führt und zur Todesursache wird..

Die Prognose hängt von der Schwere des Leberversagens ab und kann verbessert werden, wenn die Behandlung rechtzeitig erfolgt. Intensive Infusionstherapie, erzwungene Diurese, Plasmapherese, Enterosorbentien, die Toxine binden und entfernen (Polyphepan, Enterosgel, Lactofiltrum, Duphalac), Probiotika werden verwendet.

Alle diese Krankheiten und Zustände sind sehr schwerwiegend, daher ist es wichtig, bei Beschwerden oder Schmerzen in der Leber, vermindertem Appetit, Übelkeit, Bitterkeit im Mund oder schwerer unmotivierter Schwäche rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, untersucht zu werden, die Behandlung zu beginnen und die richtige Ernährung einzuhalten..

Welche Art von Diät sollten Sie für diese Krankheiten befolgen? Die Haupttabelle für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholezystitis), der Gallenwege (Cholangitis) ist die Behandlungstabelle Nr. 5, in der verschiedene Sorten für unterschiedliche Krankheitsverläufe empfohlen werden. Die Ernährung bei Lebererkrankungen in der akuten Phase sollte so sanft wie möglich sein - dies ist Tabelle 5A. Der Zweck der Ernennung dieser Diät ist es, alle Verdauungsorgane zu schonen - nicht nur die Leber, sondern auch den Magen und die Bauchspeicheldrüse. Dies wird erreicht, indem nur gekochtes (Dampf), püriertes Geschirr verwendet wird: verdrehtes Fleisch, Huhn, Fisch, gekochtes Gemüse, gekochter halbflüssiger Brei. Das Braten, Schmoren und Braten von rohem Gemüse ist ausgeschlossen.

Lebensmittel in der akuten Phase enthalten:

  • Reduzierte Menge an feuerfesten Fetten und Salz.
  • Eine erhöhte Menge an lipotropen Produkten (Hüttenkäse, Buchweizen, Molke, Buttermilch).
  • In Gemüsebrühen gekochte Suppen mit Müsli und geriebenem Gemüse. Braten Sie kein Gemüse zum Würzen von Suppen. Pürierte Suppen sind erlaubt. Suppen mit Sauerrahm, Milch oder Sahne würzen.
  • Altes Weizenbrot (Klasse I und II) und nicht süße Kekse.
  • Mageres Fleisch und Fisch in gekochter und gedämpfter Form und nur Hackfleischprodukte. Fisch kann in Stücken gegessen werden.
  • Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken und Haferflocken, aus denen Brei in Wasser gekocht wird (Sie können Milch hinzufügen). Der Brei wird zu einer halbflüssigen Konsistenz gemahlen. Dünn gekochte Fadennudeln und kleine Nudeln sind erlaubt.
  • Fettarme Milchprodukte, halbfetter Hüttenkäse (natürlich und daraus hergestellte Gerichte). Milch und Butter - nur in Schalen. Saure Sahne wird als Gewürz für Gerichte verwendet.
  • Proteinomeletts.
  • Pflanzenöl (in Fertiggerichten und nur bei guter Verträglichkeit).
  • Gemüse (Kartoffeln, Blumenkohl, Kürbis, Karotten und Rüben) gekocht und gerieben.
  • Reife, süße rohe Früchte werden nur püriert, gebacken und gekocht verzehrt.
  • Zitronentee, Milchtee, Hagebuttenaufguss, stilles Wasser.
  • Brühen;
  • feuerfeste Fette, Gewürze, Gewürze, Gurken und Gurken, Konserven;
  • grobe Ballaststoffe (Hülsenfrüchte, Rutabagas, Nüsse, Samen, Pilze, Weißkohl), Gemüse mit ätherischen Ölen (Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Radieschen);
  • fettiges Fleisch, Innereien und fettiger Fisch;
  • Süßwaren mit Sahne, Schwarzbrot, Brötchen, Hirse;
  • Kaffee, Eis, Schokolade, Kakao;
  • Eigelb;
  • saure Früchte und Beeren, Gemüse und Früchte in ihrer rohen Form;
  • Alkohol und Getränke mit Gas.

Die gleiche Diät sollte für Leberkoliken nach Beendigung des Anfalls befolgt werden. Eine Gallenkolik (Leberkolik) ist eine Manifestation der Cholelithiasis, wenn aus irgendeinem Grund eine Bewegung der Steine, eine Kontraktion der Gallenblase und ein Anfall scharfer Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten. Gebratene, fettige oder würzige Speisen, übermäßiges Essen, Stress, Bewegung oder Schütteln können Koliken hervorrufen..

In Zukunft ist eine Leberkolik zur Vorbeugung erforderlich:

  • Ausschluss von Nahrungsmitteln, die die Gallensekretion erhöhen oder stark einschränken (rohes Eigelb, pflanzliche Öle).
  • Essen Sie keine fettigen frittierten Lebensmittel und Alkohol.
  • Scharfe Gewürze und Gerichte, Marinaden.
  • Fügen Sie mehr Ballaststoffe in die Ernährung ein (Gemüse, Kleie, Obst).
  • Essen Sie fermentierte Milchprodukte, die wie pflanzliche Lebensmittel zur alkalischen Reaktion der Galle beitragen und das weitere Wachstum von Steinen verhindern.
  • Trinken Sie 1,5-2 Liter Wasser, um die Galle zu verdünnen und ihre Stagnation zu verhindern.

Nach einer Leberoperation (wegen Verletzung, Tumorentfernung usw.) werden erst am zweiten Tag fettarmer Kefir, Tee und Gelee in die Portionen aufgenommen - in kleinen Portionen (bis zu 0,5 Tassen) alle 3 Stunden.

Ab dem dritten Tag ist das Essen bis zu 8 Mal täglich in Bruchteilen (100-150 g) erlaubt. Es kann Kartoffelpüree, Suppenpüree und gekochter Fischpüree, verdünnte Säfte (Apfel, Kürbis) und Tee sein. Eine Woche später gehören dazu zerdrücktes Getreide (Buchweizen, Haferflocken), gekochtes Fleisch (gerollt oder geschlagen in einem Mixer, Hüttenkäse, Kefir, Joghurt und Gemüsepüree). Dann wird dem Patienten 2 Monate lang die Diät Nr. 5A mit dem Übergang zur fünften Tabelle zugewiesen.

Um die Leber für einen langen Zeitraum (bis zu sechs Monate oder dauerhaft, je nach Zustand) wiederherzustellen, wird Tabelle Nr. 5 empfohlen. Sie wird nach der übertragenen Virushepatitis verschrieben und ist das Hauptnahrungsmittel für chronische Hepatitis und Leberzirrhose ohne Exazerbation. Trotz der Tatsache, dass der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist und es häufig keine Beschwerden gibt, sieht diese Behandlungstabelle auch eine Schonung der Leber vor, jedoch mäßig. Es sorgt für die Entladung des Fett- und Cholesterinstoffwechsels und die Stimulation des Darms.

Diät für die Leber, was nicht zu essen

In der Haupttabelle wurde im Vergleich zu Nr. 5A die Liste der zulässigen Produkte und Zubereitungsmethoden erweitert (Backen ist zulässig), es gibt jedoch Lebensmittel und Gerichte, die nicht gegessen werden können:

  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Brühen;
  • Konserven, geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • scharfe Gewürze, Gewürze und Saucen, Essiggurken;
  • Hülsenfrüchte und Gemüse mit einem hohen Gehalt an ätherischen Ölen (Radieschen, alle Arten von Radieschen, Knoblauch und Zwiebeln in unverarbeiteter Form);
  • Gebäck, Kuchen, fette Milch und Sahne, gebratene Kuchen, Gebäck;
  • Geschirr braten.

Zusätzlich zu den Hauptprodukten dieser Ernährungstabelle, auf die weiter unten eingegangen wird, müssen Sie täglich Lebensmittel einschließen, die gut für die Leber sind:

  • Gemüse und Obst, Blattgemüse. Zu den Gemüsesorten gehören Kürbis, Kürbissaft und daraus hergestellte Gerichte. Es ist ein leicht verdauliches Gemüse und aufgrund seines hohen Gehalts an Vitamin E, das die Aufnahme und Verdauung von Nahrungsmitteln fördert, entlastet es die Leber.
  • Blumenkohl, Rosenkohl und Brokkoli enthalten Schwefel, der zur Verbesserung der Leberentgiftungsfunktion beitragen kann. Sie sind auch reich an Vitamin K, das für seine normale Funktion unerlässlich ist..
  • Rüben und Karotten sind reich an Beta-Carotin, aus dem Vitamin A im Körper synthetisiert wird, wodurch die Beseitigung freier Radikale verbessert wird. Andere Substanzen in Rüben und Karotten verdünnen die Galle und verbessern so die Beseitigung von Toxinen.
  • Alle Früchte enthalten Antioxidantien, die Oxidations- und Zellschädigungsprozesse verhindern. Schwarze Johannisbeeren, Paprika, Hagebutten und Zitrusfrüchte enthalten die maximale Menge an Antioxidantien.
  • Seetang, reich an Jod- und Alginsäuresalzen. Alginate binden chemische Verbindungen und Schwermetallsalze.
  • Artischocke - normalisiert den Ausfluss von Galle und senkt den Cholesterinspiegel.
  • Fettarme fermentierte Milchprodukte (Kefir, fermentierte Backmilch, Acidophilus, Naturjoghurt). Sie heilen die Darmflora und entfernen zum Teil schädliche Substanzen aus dem Körper. Quark enthält lipotrope Substanzen, daher ist er für diese Krankheiten sehr nützlich.
  • Getreide (Buchweizen und Hafer) zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an B- und PP-Vitaminen aus, die für die Leber notwendig sind.
  • Kaltgepresste Öle (Oliven, Hanf, Leinsamen) - ihre Nützlichkeit liegt im hohen Gehalt des Antioxidans Vitamin E und der Omega-3-Fettsäuren. Vitamin E hilft, die Zellmembranen zu erhalten und schützt die Zellen vor dem Tod. Neben pflanzlichen Ölen ist es reich an Walnüssen, Apfelbeeren, Sanddorn und Brombeeren.
  • Getrocknete Aprikosen mit Kalium und Magnesium reduzieren das Risiko für Leberkrebs.
  • Honig - aktiviert die Produktion von Galle und fördert die Wiederherstellung von Leberzellen.
  • Walnüsse, die die Aminosäure Arginin enthalten, tragen zur Reduzierung von Toxinen bei und sind außerdem reich an Omega-3-Fettsäuren, die zur Aufrechterhaltung der Funktion dieses Organs erforderlich sind.
  • Die Einhaltung des Trinkregimes ist für die Verbesserung der Leberfunktion gleichermaßen wichtig - Toxine werden mit Wasser beseitigt.

Die Zugabe von Zitronensaft und Grapefruit zum Wasser verbessert die Entgiftungsfähigkeit des Organs und verbessert seine Selbstreinigungsprozesse. Zitronensaft stimuliert die Produktion von Galle, mit der Giftstoffe in den Darm entfernt werden.

Bei Auftreten einer Gallenstagnation werden Anpassungen an der Ernährung vorgenommen: Zucker ist begrenzt und es werden mehr Gemüse, Obst, Gemüse und Fruchtsäfte sowie Pflanzenöle eingeführt. Die Gesamtfettmenge in diesem Zustand steigt leicht an, jedoch auf Kosten von Gemüse.

Bei Zirrhose, die einen gutartigen Verlauf hat, wird eine konstante Ernährung auf dieser Diät-Tabelle empfohlen. Bei dyspeptischen Symptomen wird der Patient auf Diät Nr. 5A umgestellt, und bei Durchfall und Steatorrhoe (beeinträchtigte Fettaufnahme) wird die Fettmenge auf 50 g reduziert, Milch und alle Abführmittel (Rüben, Rhabarber, Rübensaft, getrocknete Aprikosen, Pflaumen) werden ausgeschlossen.

Bei Zirrhose mit Aszites wird eine Diät mit reduziertem Energiewert (bis zu 2000 kcal) empfohlen, die 70 g Protein und nicht mehr als 0,5 g Salz enthält. Alle Gerichte werden ohne Salz zubereitet. Salzfreies Brot und Butter sind erlaubt. Sie reduzieren auch die Flüssigkeitsmenge und führen kaliumhaltige Produkte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen) ein. Die Mahlzeiten sollten überwiegend vegetarisch sein. Es ist ratsam, den Patienten für mehrere Tage (bis zu 10) an einen salzfreien Tisch Nr. 7 zu bringen..

Toxische Hepatitis verursacht die Einnahme von Hepatotoxika, den Missbrauch von Alkohol und seinen Ersatzstoffen. Die Zersetzungsprodukte von Ethanol (Acetat und Acetaldehyd) wirken hepatotoxisch und stören die Funktion der Zellmembranen. Einige industrielle Gifte haben eine Affinität zu Lebergewebe und sind bereits in kleinen Dosen wirksam. Bei toxischen Schäden wird eine Entgiftungstherapie durchgeführt, Enterosorbentien, Hepatoprotektoren, Choleretika verschrieben. Die Empfehlungen für die therapeutische Ernährung unterscheiden sich nicht von den oben beschriebenen: In einem schwerwiegenden Zustand Diät Nr. 5A mit Verbesserung - die Haupttabelle.

Zulässige Produkte

Die Ernährung einer erkrankten Leber umfasst:

  • Suppen auf Gemüsebrühe (Getreide, Gemüse, mit Nudeln, Borschtsch, Kohlsuppe, Milchprodukte). Gemüse für Suppen wird nicht sautiert, sondern in ihrer natürlichen Form gelegt.
  • Weizenbrot (abgestanden) bis zu 500 g pro Tag. Roggenbrot ist erlaubt (wenn der Patient es gut verträgt), trockener Keks, fettfreie und fettarme Kekse.
  • Rindfleisch, Kaninchen, Huhn und Kalbfleisch. Sie werden zuerst gekocht, und dann können Sie sie backen. Es muss daran erinnert werden, dass Gerichte aus verdrehtem Hackfleisch leichter verdaulich sind und die Belastung des Magens verringern..
  • Magerer Fisch und mit Gemüse gebackener Fisch.
  • Verschiedene Müsli in Form von Müsli und Aufläufen mit Hüttenkäse und Gemüse.
  • Fettarme Milchprodukte: Kefir, Acidophilus, Bifilife, Joghurt, Bifidok, Bifidum-Kefir. Wenn Blähungen auftreten und lose Stühle auftreten, ist ihre Verwendung begrenzt.
  • Empfohlene tägliche Verwendung von nicht sehr fettem Hüttenkäse (besser als natürlich) und in Gerichten.
  • Milch und Sauerrahm sollten als Zusatz zu Gerichten verwendet werden.
  • Eier - bis zu 3 unter der Woche, Omeletts oder weichgekochte Eier. Die Anzahl der Eigelb ist nur für lcb begrenzt.
  • Gemüse gebacken, gedünstet und frisch. Tomaten werden aufgrund der Möglichkeit von Sodbrennen in begrenzten Mengen konsumiert, die Verwendung von Tomatenmark ist nicht gestattet.
  • Salate aus frischem Gemüse, die der Patient gut verträgt, mit Zusatz von Pflanzenöl, hausgemachtem Kürbiskaviar und Erbsenpüree. Aus Gewürzen - Kreuzkümmel, Lorbeerblatt, Dill und Petersilie.
  • Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte können mit Saucen (Sauerrahm, Gemüse und Milchprodukte) ohne Pilze und Brühe serviert werden.
  • Obst und Beeren dürfen nur nicht sauer sein, sie werden frisch verzehrt und verarbeitet (Kompotte, Mousses und Gelee).
  • Zucker, Marmelade, Karamell, Toffee, Marshmallow, Honig (1-2 TL), Marmelade. Zucker wird durch Xylit ersetzt (teilweise).
  • Kleine Mengen Nüsse (ausgenommen Erdnüsse).
  • Es ist erlaubt, Butter und Pflanzenöl in kleinen Mengen zu Fertiggerichten zu geben, deren Wärmebehandlung ist ausgeschlossen.
  • Tee (schwach), Gemüsesäfte, Kaffee mit Milch (schwach), Hagebuttenaufguss, stilles Wasser, Weizenkleie-Abkochung.