Diät gegen Leber- und Gallenblasenerkrankungen: Was Sie essen können und was nicht

Menschen, die an Leber- oder Gallenblasenerkrankungen leiden, wissen, dass ihr Wohlbefinden direkt von dem abhängt, was sie essen. Daher haben Ernährungswissenschaftler für solche Patienten zusammen mit engen Spezialisten eine spezielle Diät entwickelt, die es ihnen ermöglicht, ihr Wohlbefinden auf einem normalen Niveau zu halten und dem Magen hilft, Nahrung besser aufzunehmen. Was sollte die Diät für Leber- und Gallenblasenerkrankungen sein?

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, die Grundprinzipien der Ernährung

Sie müssen auf Alkohol verzichten!

Die Leber ist eines der Organe im menschlichen Körper, die jeden Tag eine enorme Belastung aushalten. Und damit sie nach Bedarf arbeiten kann, muss sie „Mitleid“ haben, dh einen korrekten Lebensstil führen. Leider beginnen 90 Prozent der Weltbevölkerung erst dann, ihre Ernährung zu überwachen, wenn sich bereits Probleme manifestieren. Dies gilt insbesondere für die Leber. Es gibt mehrere Grundprinzipien der Ernährung, wenn eine Person die eine oder andere Lebererkrankung hat:

  • Insgesamt müssen Sie bis zu 2500 Kalorien pro Tag zu sich nehmen, insbesondere wenn eine Person an Hepatitis leidet
  • Sie müssen mehrmals am Tag und in kleinen Portionen essen. Dies ist ungefähr vier bis sechs Mal am Tag, abhängig vom täglichen Regime und den Möglichkeiten. Aber 4 ist die Mindestanzahl an Tricks
  • Sie können nur gekochte und gedämpfte Lebensmittel essen, da diese den Magen-Darm-Trakt nicht überlasten
  • Es ist notwendig, frittierte Lebensmittel vollständig aufzugeben. Gekochte Mahlzeiten wie diese sind ziemlich schwer und eine kranke Leber kann einfach nicht damit umgehen.
  • Sie sollten nur warme Mahlzeiten essen. In keinem Fall sollten Sie kalt oder heiß essen, da solche Tropfen die Schleimhaut negativ beeinflussen
  • Sie müssen mehr ballaststoffhaltige Lebensmittel essen, da dies die Ausscheidung von Galle aus dem Körper stimuliert

Was die Gallenblase betrifft, so sind die Ernährungsprinzipien hier dieselben, da diese beiden Organe eng miteinander verbunden sind und das, was für die Leber gut ist, für die Gallenblase normal ist..

Proteine, Fette und Kohlenhydrate

Der tägliche Proteinbedarf beträgt 80 bis 90 Gramm

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in der täglichen Ernährung gewidmet werden, da nicht nur der Zustand der Leber, sondern auch des gesamten Körpers davon abhängt, da Zellen und andere Organe eine normale Menge an Nährstoffen und Vitaminen erhalten müssen. Bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase sollte der tägliche Proteingehalt zwischen 80 und 90 Gramm liegen. Wenn die Proteine ​​viel weniger sind, führt dies zu einer Leberdystrophie und infolgedessen zur Entwicklung einer Zirrhose. Es ist am besten, Lebensmittel zu essen, die leicht verdauliche Proteine ​​enthalten. Zum Beispiel Hüttenkäse.

Fette sollten nicht mehr als 80 - 90 Gramm enthalten. Ein Mangel kann zu negativen Folgen führen, und ein Überschuss erhöht die Belastung der Organe. Es wird angenommen, dass Fette in der Tat keine besondere Gefahr für die Leber darstellen. Wenn eine Person sie jedoch in großen Mengen konsumiert, führt dies zur Ablagerung von Cholesterinplaques sowie zu Übergewicht, das immer schädlich ist. Der größte Teil Ihrer täglichen Fettaufnahme sollte aus tierischen Fetten bestehen, die besser aufgenommen werden, und nur ein Drittel sind pflanzliche Fette. Fett verbessert die Aufnahme von Vitaminen und Nährstoffen, was für eine erkrankte Leber sehr wichtig ist. Aus diesem Grund wird den Patienten empfohlen, Getreide entweder Butter oder Sonnenblumenöl zuzusetzen..

Separat muss über Kohlenhydrate gesagt werden. In keinem Fall sollten Sie ihre Anzahl reduzieren. Die Hauptsache ist, nicht viele Lebensmittel zu essen, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten. Dazu gehören Zucker, Honig. Es ist am besten, ihnen ungefähr 100 Gramm pro Tag zu geben. Die restlichen 300-350 Gramm sollten einfache Kohlenhydrate sein. Besonderes Augenmerk wird auf deren Qualität und nicht auf Quantität gelegt. Dies bedeutet zwar nicht, dass Sie sich auf Lebensmittel stützen müssen, die viele Kohlenhydrate enthalten. Alles sollte in Maßen sein, da übermäßiger Verzehr zur Ablagerung von Fett in der Leber führen kann, was nicht sehr gut ist, sowie zur Stagnation der Galle.

Diät Nummer 5

Diät als Teil der Behandlung von Gallensteinen

Eine Diät ist wichtig für Menschen, die an Leber- und Gallenblasenerkrankungen leiden. Die Einhaltung garantiert einen normalen Gesundheitszustand. Mit einigen Abweichungen entwickelt sich häufig sofort eine Exazerbation, und eine Person muss eine strenge Diät einhalten. Heutzutage wird Menschen, die an diesen Krankheiten leiden, empfohlen, die Diät Nummer fünf einzuhalten, die speziell unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften von Leber und Gallenblase entwickelt wurde. Sie hat mehrere Optionen, von denen sich jede von der vorherigen unterscheidet..

Die Diät 5a wird in der akuten Phase der Botkin-Krankheit, bei chronischen Lebererkrankungen (z. B. Hepatitis), zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Cholezystitis sowie bei entzündlichen Prozessen in anderen Organen wie Magen und Darm verschrieben. Die Besonderheit dieser Diät ist, dass der Patient die Aufnahme von Fetten, insbesondere feuerfestem Cholesterin, begrenzen sollte. Besonderes Augenmerk wird außerdem auf stickstoffhaltige Substanzen, ätherische Öle und Purine gelegt. Ihr Inhalt sollte so weit wie möglich reduziert werden. Kohlenhydrate und Proteine ​​bleiben unverändert..

Diät 5, Diät 5a und zwei Diätoptionen 5p werden unterschieden. Für bestimmte Krankheiten wird ein bestimmter Typ verschrieben, da die Menge an Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten zu beachten ist.

Alle Mahlzeiten während der 5a-Diät werden ausschließlich gedämpft oder gekocht. Somit beträgt die tägliche Aufnahme von Proteinen 100 Gramm, Fette 70 Gramm (während ungefähr 15 Gramm pflanzlichen Ursprungs sein sollten) und ungefähr 400 Kohlenhydrate. Der Gesamtkaloriengehalt sollte 2500 Kalorien nicht überschreiten. In diesem Fall sollte eine Person 5 bis 6 Mal am Tag fraktioniert essen und etwa 2 Liter Wasser trinken..

Diät 5 wird als sanfter angesehen, da es erlaubt ist, mehr zu essen, und der tägliche Kaloriengehalt aller Gerichte steigt auf 2800 Kalorien. Es wird bei Cholezystitis, Hepatitis und Leberzirrhose verschrieben. Patienten, die sich von der Botkin-Krankheit erholen, dürfen von Diät 5a auf Diät 5 umsteigen. Die tägliche Aufnahme von Proteinen beträgt 100 Gramm, Fett 80 Gramm und Kohlenhydrate etwa 450. Die Menge an Flüssigkeit, die pro Tag verbraucht wird, sollte etwa 2 Liter betragen. Die Ernährung ist ebenfalls fraktioniert, 5 bis 6 Mal am Tag..

Die oben erwähnte 5p-Diät wird in zwei Versionen angeboten. Die erste Option wird für Krankheiten wie akute und chronische Pankreatitis verschrieben. Es zielt darauf ab, die Funktionen der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren, die Reflexerregbarkeit der Gallenblase zu verringern und ein sanftes Regime für den Magen bereitzustellen. Diese Diät gilt als die kalorienärmste, da eine Person in fast allem begrenzt ist. Sie können nur flüssige oder halbflüssige Lebensmittel essen, die gedämpft oder gekocht sind. Die tägliche Aufnahme von Proteinen beträgt 80 Gramm, Fett 50 Gramm und Kohlenhydrate etwa 200. Die Menge an Flüssigkeit, die pro Tag verbraucht wird, sollte etwa 2 Liter betragen. Die Ernährung ist ebenfalls fraktioniert, 5 bis 6 Mal am Tag. Kalorien sollten 1800 Kalorien nicht überschreiten.

Die zweite Variante der Diät wird bei Pankreatitis verschrieben, jedoch bereits in Remission, wenn eine positive Wirkung aufrechterhalten werden muss, sowie bei chronischer Pankreatitis. Die tägliche Aufnahme von Proteinen beträgt 110 Gramm, Fett 80 Gramm und Kohlenhydrate etwa 350. Die Menge an Flüssigkeit, die pro Tag verbraucht wird, sollte etwa 2 Liter betragen. Die Diät ist fraktioniert, 5 bis 6 mal am Tag. Kalorien sollten 2800 Kalorien nicht überschreiten.

Nur der behandelnde Arzt kann eine bestimmte Diät verschreiben, der auf der Grundlage des Allgemeinzustands des Patienten seine Ernährung reguliert und Ihnen mitteilt, welche Lebensmittel gegessen werden können und welche nicht.

Erlaubte Lebensmittel und Geschirr

Tabelle Nummer 5 - lecker und gesund

Es ist möglich, bestimmte Lebensmittel und Gerichte, die mit jeder Diätoption Nummer 5 gegessen werden dürfen, herauszustellen. Tatsächlich ist ihre Liste ziemlich beeindruckend, so dass wir sagen können, dass eine Person trotz einiger Einschränkungen praktisch wie zuvor nur Portionen reduzieren und ausschließen kann fritiertes Essen. Zulässige Produkte sind:

  • Milchprodukte, nämlich einfache und trockene Milch, Sahne, saure Sahne (am besten frisch und in Maßen essen), Kefir. Darüber hinaus spielen Quarkprodukte eine besonders wichtige Rolle. Sie müssen sich sorgfältig ihrer Wahl nähern und fettarmen Hüttenkäse bevorzugen
  • Suppen mit Gemüsebrühe, und Sie können ein wenig Pflanzenöl hinzufügen, aber auf keinen Fall zu lange kochen. Es ist auch erlaubt, Borschtsch mit Rüben, Kohlsuppe zu essen. Richtig, auch in Gemüsebrühe
  • Obst- und Milchsuppen
  • Fleisch und Fisch, insbesondere fettarme Sorten. Dazu gehören Rindfleisch, Geflügel und bestimmte Fischarten. Am besten dämpfen, kochen oder backen, da die vorteilhaften Eigenschaften erhalten bleiben und das Geschirr nicht schädlich wird..
  • Öl in Maßen. Es ist also erlaubt, eine kleine Menge Pflanzenöl, Butter und Oliven zu verwenden
  • Eigelb. Beschränken Sie sich besser auf einen pro Tag und dann nicht in der üblichen Form, sondern zu Geschirr oder Backwaren
  • Haferbrei. Es ist am besten, Brei entweder bröckelig oder halbviskos zu machen. Haferflocken, Buchweizen bevorzugen. Sie können Haferbrei in Milch kochen, einige Leute fügen ihnen zur Abwechslung sogar Hüttenkäse hinzu
  • Nudeln, die sowohl gekocht als auch in Form eines Auflaufs gegessen werden können
  • Gemüse, besonders gekocht und gebacken
  • Kein würziger Käse, magerer Schinken
  • Früchte und Beeren. Richtig, Sie müssen sauer ausschließen
  • Schwarzer Tee, grüner Tee, Hagebuttenkochungen, Fruchtsäfte

Tatsächlich scheint Diät 5 (und alle seine Arten) nur von außen ziemlich schwierig zu sein. Die Patienten dürfen fast alles essen, Hauptsache ist der Kaloriengehalt.

Verbotene Lebensmittel für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase

Cholezystitis tritt am häufigsten aufgrund einer falschen Ernährung auf

Es gibt eine Liste von Lebensmitteln, deren Verzehr strengstens verboten ist, wenn eine Person an der einen oder anderen Erkrankung der Leber oder der Gallenblase leidet. Diese Produkte umfassen:

  1. Fetthaltiger Fisch, Fleisch, weil sie den Stress für die ohnehin schwache Leber und Gallenblase dramatisch erhöhen
  2. Gebratene Gerichte, da ihr Kaloriengehalt um ein Vielfaches zunimmt und das Pflanzenöl, auf dem Gerichte zubereitet werden, seine vorteilhaften Eigenschaften vollständig verliert und im Gegenteil schädlich wird
  3. Fett
  4. Fettbrühen. Einige Leute mögen es, wenn die Brühe sehr fett ist, aber es sind diese Brühen, die nicht nur für eine kranke Leber schädlich sind, sondern auch für eine gesunde.
  5. Geräuchertes Fleisch, insbesondere Salami, zerveliert
  6. Dosen Essen
  7. Innereien
  8. Hülsenfrüchte, da sie ziemlich schwer und für den Magen schwer verdaulich sind
  9. Pilze
  10. Eingelegte Produkte
  11. Brötchen, Kuchen
  12. Kaffee

Es ist Menschen mit einer kranken Leber strengstens untersagt, alkoholische Getränke zu konsumieren, da sie diese noch mehr zerstören und eine Vergiftung des Körpers verursachen.

Beispielmenü

Um es einfacher zu machen, all das oben Genannte wahrzunehmen, ist es notwendig, ein Beispiel für einen Tag im Leben eines Kranken zu geben, oder vielmehr, wie er isst. Es wird so aussehen:

  • Frühstück (abhängig davon, wann eine Person aufsteht). Vinaigrette mit saurer Sahne, Tee mit Milch, einer Scheibe Brot und etwas Hüttenkäse
  • Abendessen. Fleisch (entweder gekocht oder gebacken), Buchweizen (gekocht), Saft
  • Nachmittags-Snack. Gemüsesuppe, ein Stück gekochter fettarmer Fisch, ein wenig Sauerkraut und Kompott
  • Abendessen. Auflauf mit Nudeln und Quark, Schnitzel mit Kohl, Kompott
  • Zweites leichtes Abendessen. Kuss mit einem kleinen Brötchen

Die Ernährung bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen ist eigentlich recht streng. Sie müssen ständig den Kaloriengehalt von Lebensmitteln, den Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten überwachen. Wenn eine Person in der Familie an diesen Krankheiten leidet, muss sie das Essen separat kochen. Wenn Sie eine Diät einhalten, kann eine Person ein normales Leben führen, da die Anzahl der Anfälle und Exazerbationen um ein Vielfaches verringert wird.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Ernährungsregeln für Leber- und Gallenblasenerkrankungen

Die Ernährung bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen ist ein obligatorischer Behandlungsgegenstand, ohne den das gewünschte Ergebnis nicht erzielt werden kann. Sogar Pillen sind machtlos, wenn der Patient gegen die Regeln einer gesunden Ernährung verstößt..

Diät-Tabelle Nummer 5

Dieses therapeutische Lebensmittel wurde vom Arzt M.I. Pevzner. Die Diät gilt als eine der wirksamsten bei der Behandlung von Leber- und Gallenblasenerkrankungen. Es hilft, die Menge der verbrauchten Kalorien und Fette zu kontrollieren..

Die Prinzipien der Ernährung mit dieser Diät

  • Korrelieren Sie den Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten korrekt, wenn Sie ein Menü erstellen.
  • Begrenzen Sie die Menge an tierischen Fetten in der Nahrung;
  • Es ist verboten, frittierte Lebensmittel zu essen. Sie können kochen, backen und schmoren.
  • Mit Ballaststoffen angereicherte Lebensmittel werden am besten in geriebener Form gegessen.
  • Fleisch mit vielen Adern sollte in kleine Stücke geschnitten werden;
  • Essen Sie ausschließlich warm;
  • Sie können keine Lebensmittel essen, die viel Purine, Oxalsäure enthalten;
  • essen Sie fraktioniert, das heißt oft, aber in kleinen Portionen;
  • Es ist wichtig, Lebensmittel auszuschließen, die Gas im Bauch verursachen.
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme auf ein Minimum.

Vergessen Sie auch nicht das Trinkregime. Es wird empfohlen, 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken.

Zweck der Tabelle Nummer 5

Die Hauptaufgabe der Diät besteht darin, den Patienten mit Cholezystitis und anderen Erkrankungen der Gallenblase sowie der Leber zu versorgen. Eine sparsame Ernährung, die zur Beseitigung unangenehmer Symptome beiträgt, verhindert ein weiteres Fortschreiten der Krankheit.

Indikationen und Kontraindikationen

Tabelle Nr. 5 ist unter folgenden pathologischen Bedingungen gezeigt:

  • chronische Hepatitis;
  • Leberzirrhose, jedoch ohne Leberversagen;
  • chronische Form der Cholezystitis;
  • Steinbildung in der Gallenblase.

Eine Diät wird nicht verschrieben, wenn der Patient eine ausgeprägte Darmfunktionsstörung hat.

Produkte zum Verzehr zugelassen

Sie können in das Menü für Entzündungen und andere Erkrankungen der Gallenblase und der Leber aufnehmen:

  • magere Gemüsesuppen;
  • Haferbrei;
  • Gemüse Obst;
  • Grüns;
  • gekochte Eier;
  • Getreide;
  • raffiniertes Gemüse und Butter;
  • Meeresfrüchte: Austern, Tintenfisch, Garnelen usw.
  • Fisch und Fleisch, aber nicht fettig;
  • Kleie oder Roggenbrot;
  • Milchprodukte mit geringem Fettgehalt;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Sorbet, Eis, Halva.

Aus Getränken können Sie Kompotte, Fruchtgetränke, Kräuterkochungen und Aufgüsse sowie frisch gepresste Säfte trinken.

Was sollte nicht konsumiert werden?

Patienten mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • geräuchertes Fleisch;
  • Würste;
  • fettige, würzige, zu salzige Lebensmittel;
  • Fast Food: Hamburger, Pizza, Hot Dogs usw.
  • Dosen Essen;
  • Süßwaren und Mehlprodukte;
  • starke Brühen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Spiegeleier;
  • Fett;
  • Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil;
  • alle Gewürze, scharfen Saucen, Mayonnaise;
  • Marmelade, Marmelade, Honig;
  • getrocknete Früchte.

Sie können keine kohlensäurehaltigen Säfte, Alkohol, starken Kaffee oder Kakao aus Getränken trinken, da diese die Wände des Verdauungstrakts reizen und entzünden können.

Rezepturen

Diätkost für Probleme bei der Arbeit der Leber und der Gallenblase bedeutet nicht, dass Sie nur alles konsumieren müssen, was geschmacklos und langweilig ist. Es lohnt sich, die folgenden Rezepte für Gerichte zu beachten, die Patienten erlaubt sind.

Erste Mahlzeit

Patienten können Suppen verwenden, um Borschtsch in Gemüsebrühe zu kochen.

  • Kohl - 100 g;
  • Rüben - 70 g;
  • Kartoffeln - 60 g;
  • Karotten - 15 g;
  • Tomaten - 50 g;
  • Butter - 10 g;
  • saure Sahne - 30 g;
  • Sellerie, Petersilie;
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack;
  • Wasser - 350 ml.

Die Rüben schälen, in Streifen schneiden, etwas Salz, Öl und 100 ml Wasser hinzufügen. Decken Sie den Topf mit einem Deckel ab, stellen Sie ihn auf den Herd und lassen Sie ihn eine halbe Stunde bei schwacher Hitze köcheln. Dann gehackte Karotten, Sellerie und die Hälfte der Tomaten in eine Schüssel geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Dann Kohl in den Topf geben, weitere 250 ml Wasser einschenken, kochen, die Kartoffeln platzieren und kochen, bis alles gekocht ist. Wenn der Borschtsch fertig ist, legen Sie die restlichen Tomaten hinein. Vor dem Servieren mit gehackten Kräutern garnieren und mit saurer Sahne würzen.

Salate

Liebhaber von Süßigkeiten mit Leber- und Fettproblemen sollten einen Obstsalat probieren. Erforderliche Komponenten:

  • ein Apfel;
  • Birne;
  • Pflaumen;
  • Trauben;
  • Zucker nach Belieben;
  • Zitronensaft - 20 g;
  • Marmelade - 10 g.

Obst und Beeren gut waschen, Samen entfernen, in kleine Würfel schneiden, Trauben halbieren. Mit Zucker bedecken, Zitronensaft und Marmelade hinzufügen, umrühren.

Sie können auch einen leichten Salat aus Gemüse machen. Die Zutaten sind wie folgt:

  • Gurke;
  • Eine Tomate;
  • Pfeffer;
  • Salatblätter;
  • irgendwelche Grüns;
  • Olivenöl;
  • Salz nach Geschmack.

Gemüse in Stücke schneiden, Salatblätter pflücken, mit Kräutern bestreuen, etwas Salz hinzufügen und mit Öl bedecken.

Fleischrezepte

Fleischigel können aus Rindfleisch hergestellt werden. Sie benötigen folgende Zutaten:

  • Fruchtfleisch - 400 g;
  • Reisgrütze - 40 g;
  • Wasser - 125 ml;
  • Butter - 40 g;
  • Knoblauch - ein paar Nelken;
  • Salz nach Ihrem Ermessen.

Das Fleisch zusammen mit Knoblauch durch einen Fleischwolf geben. Decken Sie den Reis 10 Minuten lang mit Wasser ab. Fügen Sie 4 Esslöffel Wasser zu dem resultierenden Hackfleisch hinzu, mischen Sie es gründlich und geben Sie den eingeweichten Reis hinein. Aus der vorbereiteten Masse Kugeln formen und 25 Minuten in einen Wasserbad geben. Vor Gebrauch mit geschmolzener Butter gießen.

Sie können Fleischbällchen aus Hühnerfleisch machen. Für das Gericht benötigen Sie:

  • 4 Esslöffel Sojamehl
  • 6 Esslöffel Hackfleisch;
  • 4,5 Esslöffel Wasser;
  • Protein aus einem Hühnerhoden;
  • 1,5 Teelöffel Butter;
  • Salz nach Geschmack.

Kombinieren Sie Hackfleisch mit Mehl, gießen Sie etwas Wasser hinein, fügen Sie Protein, Öl hinzu, bestreuen Sie es mit Salz, rühren Sie die Masse gründlich um und machen Sie daraus Fleischbällchen. Schicken Sie sie für 20 Minuten zu einem Wasserbad.

Sie können Aspikfisch kochen.

  • Bei Fischfilets Ihrer Wahl können Sie verschiedene Arten kombinieren, z. B. Beluga, Forelle, Stör, Hecht, Zander und so weiter. Die Gesamtmenge beträgt 500 g;
  • Karotte;
  • Zitrone;
  • Grüns;
  • Gelee - 150 g.

Um Gelee herzustellen, benötigen Sie:

  • Fischabfälle - 1 kg;
  • Gelatine - 40 g;
  • Karotte;
  • Zwiebeln, Kräuter;
  • Essig - 15 ml;
  • Protein aus einem Hühnerhoden;
  • Lavrushka;
  • Salz Pfeffer.

Kochen Sie die Fischfilets, schneiden Sie sie in Portionen, legen Sie sie auf ein Backblech, bedecken Sie sie mit Kräutern, legen Sie Zitronenscheiben, gekochte Karotten hinein und gießen Sie die Hälfte des Gelees ein. Lassen Sie die Schale eine Weile stehen, um sich zu verfestigen, und fügen Sie dann das restliche Gelee hinzu.

Warten Sie erneut, bis der Fisch vollständig gefroren ist. Dann schneiden Sie die Schüssel in Stücke und ordnen sie auf Tellern an, indem Sie etwas Gemüsebeilage hinzufügen.

Algorithmus zur Herstellung von Gelee:

Fischabfälle gut abspülen, Wasser hinzufügen, zum Herd geben und kochen. Dann gehackte Karotten, Zwiebeln, Kräuter und andere Gewürze hinzufügen und noch ein paar Stunden kochen lassen. Die resultierende Flüssigkeit abseihen.

Fügen Sie dann Gelatine hinzu, die zuerst in Wasser eingeweicht werden muss. Gründlich mischen, damit sich die Substanz vollständig aufgelöst hat, Salz, Pfeffer und Lavrushka hinzufügen.

Um die Brühe leichter zu machen, müssen Sie Folgendes tun: Proteine ​​aus den Hoden in einem Verhältnis von 5 zu 1 in die kalte Brühe geben, dann die Flüssigkeit in die heiße Brühe gießen und kochen. Dann 20 Minuten ziehen lassen und abseihen.

Beilagen

Als Beilage können Patienten gekochten Reis mit Käse verwenden. Zum Kochen benötigen Sie:

  • Reis - 250 g;
  • Wasser - 375 ml;
  • geriebener Käse - 3 Esslöffel;
  • Butter - ein Esslöffel;
  • Salz-.

Die Grütze in einen Wasserbad geben, Wasser und Salz hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen. Dann den Reis mit Butter würzen, gut mischen, mit Käse bestreuen und weitere 3 Minuten kochen lassen.

Kartoffeln in saurer Sahne können auch als Beilage dienen. Für sie brauchen Sie:

  • Kartoffeln - 300 g;
  • saure Sahne - 50 g;
  • Käse - 50 g;
  • Salz;
  • Cracker.

Kartoffeln schälen, in Kreise schneiden, in eine Antihaft-Pfanne geben, mit Salz würzen, über saure Sahne gießen, abdecken und zum Kochen auf den Herd stellen. Die fertige Garnitur mit gehackten Semmelbröseln bestreuen.

Getränke

Patienten mit Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse profitieren vom Trinken eines Bananenmilchgetränks.

  • Hühnerhodenprotein;
  • Zitronensirup - 20 ml;
  • eine halbe Banane;
  • Milch - 50 ml.

Das Protein und den Sirup in einen Mixer geben und schlagen, bis eine luftige Konsistenz erreicht ist. Schneiden Sie eine Banane in Scheiben, gießen Sie Milch hinein, geben Sie alles in die geschlagene Mischung und können Sie es verwenden.

Patienten sollten nicht vergessen, Gelee zu trinken. Ein Getränk aus getrockneten Früchten ist sehr lecker. Zum Kochen benötigen Sie:

  • ein Glas Wasser;
  • 50 g getrocknete Früchte;
  • ein Teelöffel Stärke;
  • ein Esslöffel Zucker.

Die Früchte gut abspülen, mit kaltem Wasser bedecken und einige Stunden ruhen lassen. Dann herausnehmen, sauberes Wasser einschenken, Feuer machen und eine halbe Stunde kochen lassen.

Nützlich für Pathologien der Leber und Gallenblase bei einem Kind oder Erwachsenen, Hagebuttenkochung. Dies erfordert nur zwei Komponenten - einen Esslöffel Obst und 3 Gläser Wasser. Die Beeren mit kaltem Wasser abspülen, pürieren, kochendes Wasser gießen und 20 Minuten in Brand setzen.

Dann 3 Stunden ziehen lassen, filtrieren. Kann wie normaler Tee mit etwas Zucker verzehrt werden.

Beispielmenü für eine Woche

FrühstückMittagessenAbendessenNachmittags-SnackAbendessen
MontagReisbrei, TeeHüttenkäse-AuflaufGemüsesuppe, gekochte Hühnerbrust mit gedünstetem Gemüse, KompottHagebuttenkochungKartoffelpüree, gekochter Fisch, Tee
DienstagGemüsesalat, KompottGebackener ApfelPüreesuppe, gekochter Fisch mit Gemüse, FruchtgetränkObstsalatHühnerbrust mit Buchweizen, Tee
MittwochHaferflocken, FruchtgetränkHüttenkäse mit saurer SahneBorschtsch in Gemüsebrühe, gedünstetes Gemüse mit Fleischbällchen, TeeEin ApfelGekochter Reis mit Fischfrikadellen, Kompott
DonnerstagQuarkauflauf, TeeFruchtgeleeGemüsesuppe, Hühnerfleischbällchen mit gekochtem ReisEin Glas KefirGrießbrei mit getrockneten Früchten, Gelee
FreitagOmelett, GeleeBananeMagerbrühe Nudelsuppe, Gemüseeintopf mit gedämpften Fleischbällchen, TeeHüttenkäseGekochtes Hähnchen mit Kartoffeln, Fruchtgetränk
SamstagMilch Buchweizenbrei, FruchtgetränkGemüsesalatPüreesuppe, gekochte Nudeln mit gedämpften Hähnchenschnitzeln, KompottGalette-KekseFaule Knödel, Tee
SonntagGemüsesalat, TeeHüttenkäse-AuflaufRote-Bete-Suppe, gekochte Nudeln mit Butter, FruchtgetränkEin ApfelKartoffelpüree, gelierter Fisch, Tee

Daher ist es bei Leber- und Gallenerkrankungen wichtig, eine Diät einzuhalten, um deren Verschlimmerung zu verhindern. Dies ist in jedem Stadium erforderlich, nicht nur in fortgeschrittenen Fällen. Ernährungsempfehlungen werden vom behandelnden Arzt bei der Verschreibung der Behandlung gegeben.

Diät für Gallenblase und Leber

Allgemeine Regeln

Erkrankungen des hepatobiliären Systems sind durch eine Vielzahl von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege gekennzeichnet. Die wichtigsten sind: akute / chronische Hepatitis (viral, toxisch), Leberzirrhose, alkoholische / nichtalkoholische Fettlebererkrankung, Leberneoplasmen (Krebs, Abszess, Zyste), Entzündung der Gallenwege, akute / chronische Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis, Dyskinesie der Gallenblase / Gallenwege.

Das hepatobiliäre System ist ein komplexer Mehrebenenmechanismus, der sowohl an der Verdauung als auch am Stoffwechsel (Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper) aktiv beteiligt ist. Das Ergebnis einer Verletzung seiner Funktionen ist eine Verletzung von Entgiftungsprozessen, Stoffwechselprozessen, Immunantwort / antimikrobiellem Schutz.

Die Ernährung bei Erkrankungen der Gallenblase und der Leber ist ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungsprozesses. Bei der Verschreibung einer Diät werden die Art der Leberschädigung (organische Veränderungen, Entzündungen), das Krankheitsstadium und der Zustand des Patienten zugrunde gelegt. Das Hauptziel der Ernährung bei Erkrankungen der Organe des hepatobiliären Systems besteht darin, deren Schonung zu maximieren, die Struktur / Funktion der Leber wiederherzustellen und den Körper des Patienten mit einer physiologisch vollständigen Menge und einem Verhältnis von Nahrungsnährstoffen zu versorgen. Bei Funktionsstörungen der Gallenwege zielen Behandlung und Ernährung darauf ab, Krämpfe des Schließmuskels von Oddi zu beseitigen und die motorische / Evakuierungsfunktion der Gallenwege zu normalisieren.

Die Grundnahrung für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege ist die Ernährungstherapie gemäß Tabelle 5 / ihren Sorten mit Anpassungen der Ernährung unter Berücksichtigung von Art, Form und Spezifität des Krankheitsverlaufs. In der akuten Krankheitsperiode (akute Hepatitis, Cholezystitis, Verschlimmerung chronischer Formen dieser Krankheiten) wird in der Regel Diät 5A verschrieben, die eine maximale Schonung der Leber und eine Normalisierung der Funktion und der Gallenwege ermöglicht. Der Ernährung wird große Bedeutung beigemessen.

Es ist ratsam, gleichzeitig 5-6 Mal in kleinen Portionen zu essen. Dies ist äußerst wichtig, da im Körper zum üblichen Zeitpunkt des Essens Verdauungssäfte ausgeschieden werden und eine unregelmäßige Nahrungsaufnahme in langen Abständen zu einer Konzentration der Galle in der Gallenblase führt, die durch die Rückresorption eines Teils des Wassers aus der Galle verursacht wird. Dementsprechend fällt bei Stagnation der Galle ein Sediment heraus, das als Grundlage für die Bildung von Steinen dient. Darüber hinaus reguliert die regelmäßige Nahrungsaufnahme die Entleerung des Gallenblasen- / Kanalsystems..

Außerhalb der akuten Krankheitsperiode für Gallenblase und Leber ist Diät Nr. 5 die beste Option. Im Allgemeinen beschränkt sich die Ernährung auf Fette, hauptsächlich Tiere, einfache Kohlenhydrate und Salz (bis zu 10 g). Der Energiewert von Lebensmitteln bei Patienten mit chronischer Hepatitis / chronischer kalkhaltiger Cholezystitis wird individuell ausgewählt und kann von 1800 bis 2000 Kalorien für ältere Patienten bis zu 2800 kcal / Tag für Patienten mittleren Alters mit einem aktiven Lebensstil variieren.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass ein Ungleichgewicht der wichtigsten Nährstoffe die Leberfunktion beeinträchtigt. Die Diät sollte proteinreiche Lebensmittel mit einer Rate von 1,2-1,5 g / 1 kg Gewicht / Tag enthalten, während hochwertige tierische Proteine ​​bevorzugt werden sollten, die die Ablagerung von Fett in der Leber verhindern (mageres Kalbfleisch, Eiweiß, Hüttenkäse, dünn) Süßwasserfischsorten, Getreide: Buchweizen, Haferflocken).

Die Gesamtfettmenge sollte tagsüber 1 g / 1 kg Körpergewicht nicht überschreiten. Bevorzugt werden pflanzliche Fette mit PUFA-Säuren, die lipolytische Enzyme aktivieren, die zur Normalisierung des Fettstoffwechsels / zur Vorbeugung von Fettleibigkeit in der Leber beitragen. Es wird nicht empfohlen, cholesterinreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen: Gehirn, innere Organe von Tieren.

Fetthaltige, geräucherte und frittierte Lebensmittel, scharfe Gewürze, Saucen, Fleisch- / Fischbrühen, geräuchertes Fleisch, Konserven, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden, da sie zum Krampf des Schließmuskels von Oddi beitragen.

Die Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung ist in Maßen auf 2 bis 4 g / pro 1 kg Körpergewicht / Tag begrenzt. Übermäßige Kohlenhydrataufnahme wird in Fett umgewandelt und in der Leber gespeichert, wodurch die Leberfunktion beeinträchtigt wird. Leicht verdauliche Kohlenhydrate (Süßigkeiten, Marmelade, Zucker) sind von der Ernährung ausgeschlossen / stark eingeschränkt, da sie zur Stagnation der Galle beitragen. Lebensmittel mit komplexen Kohlenhydraten sollten bevorzugt werden.

Bei der Zusammenstellung einer Diät sollte die Auswirkung bestimmter Lebensmittel auf die motorische Funktion der Gallenblase / der Gallenwege berücksichtigt werden. Bei Hypotonie der Gallenblase wird daher empfohlen, schwache Fleisch- / Fischbrühen, weichgekochte Eier, Sauerrahm, Sahne und Pflanzenöle zu verwenden (2-3 Mal täglich, ein Teelöffel 30 Minuten vor den Mahlzeiten)..

Bei hypokinetischer Form wird empfohlen, 30 Minuten vor den Mahlzeiten Mineralwasser mittlerer Mineralisierung (3-mal täglich 200 ml) zu sich zu nehmen. Bei einer hyperkinetischen Funktionsstörung sollten Lebensmittel, die die Kontraktion der Gallenblase stimulieren (pflanzliche Öle, reichhaltige Fleisch- / Fisch- / Pilzbrühen, tierische Fette), in der Ernährung stark eingeschränkt werden. In der hyperkinetischen Form werden 3-4 mal täglich still / leicht kohlensäurehaltiges Wasser mit geringer Mineralisierung (2-5 g / l) gezeigt, 100-150 ml 1 Stunde vor den Mahlzeiten in warmer Form.

Da eine Reihe von Krankheiten (chronische Hepatitis / Cholezystitis) mit häufiger Verstopfung einhergehen, beinhaltet eine Diät für die Gallenblase und die Leber in solchen Fällen die Einführung von Nahrungsmitteln, die viel Ballaststoffe enthalten - Gemüse, insbesondere Rüben, Obst (Pflaumen, getrocknete Aprikosen), Getreide, Kernprodukte, Haferflocken Kleie. Falls erforderlich, sollten zur Verbesserung des Gallensekretionsprozesses Vinaigrette / Salate, gewürzt mit Pflanzenölen (nicht raffiniert), in die Ernährung aufgenommen werden.

Die Ernährungstherapie bei einer Reihe von Lebererkrankungen (Fetthepatose) bei übergewichtigen Personen sollte auf eine Normalisierung des Gewichts abzielen. Zu diesem Zweck wird in Übereinstimmung mit den allgemeinen Grundsätzen der diätetischen Ernährung der medizinischen Tabelle Nr. 5 der Energiewert der Diät in Abhängigkeit von dem Körpergewicht angepasst, das die Norm, das Alter, das Geschlecht und das Niveau der körperlichen Aktivität überschreitet.

Im Allgemeinen sollte zur effektiven und sicheren Gewichtsabnahme der Kaloriengehalt der Diät gegenüber der physiologischen Norm um 500-600 kcal / Tag reduziert werden. Eine höhere Gewichtsverlustrate ist mit einem hohen Risiko verbunden, eine "akute" Steatohepatitis mit anschließender Bildung von Fibrose zu entwickeln. Wöchentliche Fastentage sind für solche Patienten nützlich: Molkertage mit Crouton, Kefir-Quark, Apfel, Obst und Beeren (je nach Jahreszeit). Ein vollständiger Hunger mit einer erkrankten Leber ist streng kontraindiziert, da er Stoffwechselstörungen erhöht.

Die Behandlung von Lebererkrankungen erfordert in den meisten Fällen die zusätzliche Aufnahme von Nahrungsmitteln mit hepaprotektiver Wirkung in die Ernährung - Artischocke (Blätter), Kürbiskerne / -öl, Süßholz, Mariendistelöl, Johanniskraut. In Ermangelung der Möglichkeit, sie in ihrer natürlichen Form einzunehmen, wird empfohlen, auf ihnen basierende Medikamente einzunehmen - Artischockenextrakt, Tykveol, Karsil, Silimar, Gepabene, Legalon, Hofitol, Peponen, Cinarix sowie Hepaprotektoren tierischen Ursprungs - Prohepar, Erbisol, Hepatosan, die sehr wirksam sind mit alkoholischer Hepatose, Hepatitis, Zirrhose.

In den meisten Fällen werden auch Phospholipide verschrieben (Essliver Forte, Phosphogliv), die sich in die Struktur der Leberzellen integrieren, die Energiekosten der Leber senken / die Zellwand wiederherstellen sowie Fettsäuren (Ursofalk, Ursosan, Ursodez, Ursoliv). Derivate von Aminosäuren (Heptor, Heptral), Nahrungsergänzungsmitteln (LIV52), Leberladungen und Immunmodulatoren (Welferon, rekombinante Interferone) haben ähnliche restaurative / entgiftende Eigenschaften..

Falls erforderlich, um die Sekretion der Galle zu erhöhen / ihre Viskosität zu verringern, werden Kräuterpräparate wie Maisseide, Convaflavin, Flacumin, Berberin verschrieben. Die Wirkung beruht auf den Eigenschaften der darin enthaltenen ätherischen Öle, Flavone, Phytoncide und Harze. Im Allgemeinen bilden Hepaprotektoren die Grundlage der Basistherapie bei Exazerbation und wirken unterstützend während der Remission..

Indikationen

  • 5A - bei akuter Hepatitis / Cholezystitis, Verschlimmerung von Hepatitis / Cholezystitis, Leberzirrhose im Stadium der Kompensation.
  • 5B - Exazerbationen von chronischer Hepatitis / Cholezystitis mit Leberzirrhose mit mäßiger Insuffizienz, kombiniertem Magengeschwür / Gastritis mit Hepatitis oder Cholezystitis.
  • Diät Nummer 5 - für chronische Leber- / Gallenblasenerkrankungen (außerhalb des Exazerbationsstadiums).
  • 5P - mit einer Kombination von Cholezystitis mit Pankreatitis.
  • 5F / 5 L / F - nach Cholezystektomie / Hypotonie der Gallenblase mit Gallenstase.

Zulässige Produkte

Die therapeutische Ernährung bei Erkrankungen der Gallenblase und der Leber umfasst:

  • Suppen auf Gemüsebrühe mit Zusatz von püriertem Gemüse, Müsli, feinen Fadennudeln ohne Dressing.
  • Getrocknetes Weizenbrot. Mit guter Verträglichkeit - kleine Mengen Roggenbrot, trockener Keks.
  • Magere Sorten von rotem Fleisch (Rind / Kalbfleisch), Geflügel (Huhn, Truthahn), Kaninchenfleisch, gekocht, magere Arten von weißem Flussfisch, gekocht / gebacken mit Gemüse.
  • Weich gekochtes Hähnchen / Wachteleier / Dampfomelett.
  • Getreide (Haferflocken, Buchweizen), weißer Reis in Form von gut gekochtem Getreide und Aufläufen.
  • Fettarme fermentierte Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir, Acidophilus, Bifidum-Kefir). Milch / Sauerrahm kann als Zusatz in vorgefertigten ersten Gängen verwendet werden.
  • Gemüse, einschließlich gebackenes / gedünstetes Gemüse (Kartoffelpüree, Kaviar), roh - in Form von Salaten unter Zusatz von Pflanzenöl.
  • Saucen auf Gemüse- und Sauerrahm- und Milchmischung. Butter / Pflanzenöl ohne Wärmebehandlung, nur zu Fertiggerichten hinzugefügt.
  • Süße Beeren / Früchte in frischer und gekochter Form (Kompotte, Gelee, Mousses).
  • Desserts - Karamell, Marmelade, Marmelade, Honig, Marshmallow, Toffee.
  • Hagebuttenaufguss, Weizenkleie-Abkochung, stilles / leicht kohlensäurehaltiges Wasser, Gemüsesäfte, schwacher Tee / Kaffee mit Milch.

Therapeutische Diät Nummer 5 für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase

Therapeutische Diät Nummer 5 - die Grunddiät für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase. Angaben zum Termin, Merkmale, eine Liste der zulässigen Produkte sowie ein Beispielmenü helfen Ihnen beim Navigieren und Zusammenstellen des Menüs.

Angaben zum Termin, Merkmale, eine Liste der zulässigen Produkte sowie ein Beispielmenü helfen Ihnen beim Navigieren und Zusammenstellen des Menüs. Ist die Grundlage für medizinische Empfehlungen, die von sowjetischen Ärzten in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt wurden.

Die therapeutische Diät Nummer 5 wird gezeigt:

  • im Stadium der Genesung nach akuter Hepatitis und Cholezystitis;
  • außerhalb der Verschlimmerung der chronischen Hepatitis;
  • mit Leberzirrhose, nicht begleitet von ihrem Versagen;
  • außerhalb der Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis und Gallensteinerkrankung.

Die therapeutische Diät Nr. 5 wird nur in Abwesenheit schwerer Magen- und Darmerkrankungen verschrieben.

Die therapeutische Diät Nummer 5 wird verschrieben für:

  • chemische Schonung der Leber bei guter Ernährung;
  • Beitrag zur Normalisierung der Leber und der Gallenwege;
  • Verbesserung der Gallensekretion.

Diät Nr. 5 basiert auf einem physiologisch normalen Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten mit einer leichten Einschränkung der Menge an hauptsächlich feuerfesten Fetten. Empfohlene Lebensmittel, die reich an lipotropen Substanzen, Ballaststoffen, Pektinen, Flüssigkeiten sowie Lebensmitteln mit niedrigem Cholesteringehalt, stickstoffhaltigen Extrakten, Purinen und Oxalsäure sind. Die Gerichte werden gekocht, gebacken und selten gedünstet. Mageres Fleisch und Gemüse mit viel Ballaststoffen werden püriert gegessen. Mehl und Gemüse werden keinesfalls sautiert. Empfohlen 5-6 Mahlzeiten pro Tag.

Die chemische Zusammensetzung der therapeutischen Diät Nr. 5

  • 80 g Proteine, von denen 55% tierischen Ursprungs sind;
  • 80 g Fett, von denen 30% pflanzlich sind;
  • 350-400 g Kohlenhydrate, davon 70-80 g Zucker;
  • 10 g Salz;
  • 1,5-2 l Flüssigkeit.

Falls gewünscht, können Sie 25-40 g Xylit und Sorbit konsumieren.

Der Energiewert der Diät Nummer 5 beträgt 2400-2600 Kalorien.

Produktempfehlungen

Brot, Mehlprodukte

Erlaubt ist Weizenbrot aus Mehl der ersten und zweiten Klasse, Roggenbrot aus gesätem und geschältem Mehl. Das Brot wird gestern gebacken empfohlen. Sie können auch unbequemes Gebäck mit gekochtem Fleisch, Fisch, Äpfeln, Hüttenkäse, Keksen und trockenem Keks essen.

Übermäßig frisches Brot, Blätterteig und reichhaltige Mehlprodukte sind gebratene Kuchen verboten.

Suppen können Gemüse, Müsli mit Gemüsebrühe, Milchprodukte mit Nudeln, Obst sein. Vegetarische Borschtsch- und Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe sind erlaubt. Suppen sollten mit getrocknetem, nicht gebratenem Mehl und Gemüse gewürzt werden.

Bei der Verschreibung einer therapeutischen Diät Nummer 5 sind Suppen mit Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen, Okroshka und Grünkohlsuppe kontraindiziert.

Fleisch und Geflügel

Mageres Fleisch ohne Sehnen und Faszien und mageres Geflügel ohne Haut sind erlaubt. Rindfleisch, junges mageres Lamm, Schweinefleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn können gekocht, nach dem Kochen in einem Stück gebacken oder gehackt werden. Kohlrouladen, Pilaw mit gekochtem Fleisch, Milchwürste sind erlaubt.

Fettsorten, Ente, Gans, Nieren, Leber, Gehirn, geräucherte Lebensmittel, Konserven, die meisten Würste sind kontraindiziert.

Sie können magere Fischarten essen. Der Fisch sollte vorgekocht, nach dem Kochen in einem Stück gebacken oder in Knödeln, Aufläufen und Fleischbällchen enthalten sein.

Fetthaltiger, geräucherter, gesalzener Fisch und Konserven sind verboten.

Milchprodukte

Die therapeutische Diät Nr. 5 empfahl die Aufnahme von Milch, Kefir, Acidophilus und Joghurt in die Diät. Saure Sahne kann als Gewürz für Gerichte verwendet werden. Fettarmer und halbfetter Hüttenkäse darf allein und in Form von Aufläufen, faulen Knödeln und Pudding gegessen werden. Milder und fettarmer Käse ist erlaubt. Begrenzen Sie die Menge an konsumierter Sahne, fettreicher Milch, fermentierter gebackener Milch, saurer Sahne, fettem Hüttenkäse, gesalzenem, fettem Käse.

Ein gebackenes Proteinomelett wird empfohlen. Täglich kann maximal 1 Eigelb zu den Mahlzeiten hinzugefügt werden. Bei normaler Verträglichkeit ist 1 Ei erlaubt, weich gekocht oder als Teil eines Omeletts.

Hart gekochte und Spiegeleier sind verboten. Patienten mit Gallensteinerkrankungen dürfen bis zu die Hälfte des Eigelbs pro Tag als Teil der Schale einnehmen.

Getreide

Alle Gerichte aus Getreide sind erlaubt, obwohl Buchweizen und Haferflocken bevorzugt werden. Sie können: Pilaw mit getrockneten Früchten, Karotten, Pudding mit Hüttenkäse, Karotten, Müsli, gekochte Nudeln.

Bohnengerichte sind kontraindiziert.

Gemüse

Rohes, gekochtes, gedünstetes Gemüse ist in Form von Salaten, Beilagen und unabhängigen Gerichten erlaubt. Auch nicht saures Sauerkraut, gekochte Zwiebeln, pürierte grüne Erbsen.

Spinat, Sauerampfer, Radieschen, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Pilze und eingelegtes Gemüse sind verboten.

Snacks

Frische Gemüsesalate können mit Pflanzenöl gewürzt werden. Empfohlene Salate aus Früchten, Vinaigrettes, Kürbiskaviar, gekochtem geliertem Fisch. Auch eingeweichter, fettarmer Hering, gefüllter Fisch, Meeresfrüchtesalate, gekochter Fisch, Fleisch, Arzt, Milchprodukte, Diätwurst, fettarmer Schinken, milder und fettarmer Käse.

Würzige und fettige Snacks, geräucherte Lebensmittel, Konserven und Kaviar sind verboten.

Obst, süß

Auf Diät 5 können Sie alle Früchte und Beeren mit Ausnahme der sauren in jeder Form essen: roh, gekocht, gebacken. Und auch getrocknete Früchte, Kompotte, Gelees, Mousses, Gelee, Sambuca. Erlaubt in einer kleinen Menge Baiser, Schneebälle, Marmelade, Nicht-Pralinen, Marshmallows, Honig, Marmelade. Ein Teil des Zuckers sollte durch Sorbit, Xylit, ersetzt werden.

Schokolade, Sahneprodukte, Eis sind verboten.

Saucen, Gewürze

Saucen aus Sauerrahm, Milch, Gemüse und süßen Früchten sind erlaubt. Mehl wird für sie nicht passagiert. Sie können Dill, Petersilie sowie Vanillin und Zimt zu Gerichten hinzufügen..

Senf, Meerrettich, Pfeffer sind nicht erlaubt.

Getränke

Sie können Tee, Kaffee mit Milch sowie Säfte aus Obst, Beeren und Gemüse trinken. Abkochungen von Hagebutten und Weizenkleie sind äußerst nützlich.

Schwarzer Kaffee, Kakao und kalte Getränke sind verboten.

Butter kann natürlich verzehrt oder zu den Mahlzeiten hinzugefügt werden. Raffinierte Pflanzenöle sind erlaubt.

Schmalz, Kochfette sind verboten.

Ein Beispiel für ein Menü einer therapeutischen Diät Nummer 5

Erstes Frühstück: Hüttenkäse mit Zucker und Sauerrahm, Milchhaferflocken, Tee.

Zweites Frühstück: Pechenou-Apfel.

Mittagessen: Vegetarische Suppe aus gemischtem Gemüse in Pflanzenöl, gekochtem Hühnchen in Milchsauce, gekochtem Reis, Trockenfruchtkompott.

Nachmittagssnack: Hagebuttenkochung.

Abendessen: gekochter Fisch mit weißer Sauce auf Gemüsebrühe, Kartoffelpüree, Quark, Tee.

Diät gegen Leber- und Gallenblasenerkrankungen - Ernährungsgrundlagen

Infolge falscher Ernährung und Bewegungsmangel können Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase auftreten. Funktionsstörungen dieser Organe führen zu schwerwiegenden Komplikationen. Um dies zu vermeiden, verschreiben Ärzte zusammen mit der Hauptbehandlung eine spezielle Diät..

Therapeutische Ernährung beinhaltet:

  • Auswahl an Essen;
  • Reduzierung des Kalorienverbrauchs pro Tag;
  • eine Abnahme der Ernährung von Fetten und cholesterinhaltigen Lebensmitteln.

Ernährungsprinzipien

Am häufigsten wird für Erkrankungen des Verdauungssystems, einschließlich Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase, dieselbe Diät verschrieben, eine sparsame Diät Nummer 5 und ihre Unterarten. Dies erklärt sich aus der engen gegenseitigen Abhängigkeit aller Organe.

Unabhängig von den Gründen für den Beginn und den Prozess der Krankheit können die folgenden ähnlichen Symptome auftreten:

  1. Periodische oder anhaltende Schmerzempfindungen im rechten Hypochondrium oder in der Magengegend. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein: Ziehen, Schneiden, Geben an andere Organe, aber Schmerzmittel helfen nicht, ihn loszuwerden;
  2. Übelkeit, begleitet von Erbrechen, Aufstoßen;
  3. Das Auftreten von Gelbsucht und all ihren Zeichen;
  4. Hohes Fieber, Schüttelfrost, Fieber.

Um mit Erkrankungen der Leber und der Gallenblase fertig zu werden, wird es viel Zeit und schwierige Behandlung erfordern, während die medizinische Ernährung die erste und wichtigste Empfehlung eines Arztes ist.

Und doch hat die Ernährung bei Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase ihre eigenen Prinzipien, die ohne Frage befolgt werden müssen:

  • Die tägliche Ernährung sollte je nach Geschlecht, Alter, Gewicht und Lebensstil des Patienten zwischen 2300 und 2800 Kilokalorien betragen.
  • Es ist notwendig, 70-80 g Proteine ​​(50% - pflanzlich), 80-90 g Fette (30% - pflanzlich) und 300-350 g komplexe Kohlenhydrate pro Tag zu konsumieren.
  • Obligatorisches Trinkschema, mindestens zwei Liter pro Tag (in Abwesenheit von Nieren- und Herzerkrankungen werden alle drei empfohlen). Die ersten 200 ml sollten unmittelbar nach dem Aufwachen auf leeren Magen getrunken werden.
  • Vollständige Ablehnung oder maximale Reduzierung der Salzaufnahme, maximal - 8 g pro Tag;
  • Sie sollten fraktioniert in kleinen Portionen essen (jeweils 300-400 g, 6-mal täglich). Damit die Gallenblase zu einem bestimmten Zeitpunkt Galle produziert, müssen Sie sich zunächst daran gewöhnen, dass Sie und Ihr ganzer Körper jeden Tag zur gleichen Zeit essen.
  • Das Kochen sollte auch richtig gemacht werden: kochen, schmoren, backen oder dämpfen. Was roh gegessen werden kann, sollte in keiner Weise verarbeitet werden.
  • Alle verzehrten Lebensmittel und Mahlzeiten sollten eine mittlere Temperatur haben und warm sein. Kalte und heiße Optionen sind strengstens untersagt.

Erlaubte Lebensmittel und Geschirr

Fleisch. Fettarme Sorten können gekocht, gedünstet oder gebacken werden. Entfernen Sie beim Kochen alle Fette, Sehnen und Venen sowie die Haut. Eiweiß kann zu den Schnitzeln zur Haftung hinzugefügt werden.

Fisch und Meeresfrüchte. Fettarme Arten wie Fleisch dürfen schmoren, backen und dämpfen. Die Ernährung kann mit Fischfrikadellen oder Soufflé variiert werden. Wir kochen Meeresfrüchte als separates Gericht oder fügen sie anderen hinzu.

Hühnereier. Wir bevorzugen Hühnerproteine. Eigelb - maximal eins pro Tag, sofern keine negative Reaktion des Körpers vorliegt.

Gemüse. Alle nicht sauren Früchte sind erlaubt und in großen Mengen frisch, in Salaten oder als Beilage. Rüben, Zucchini, Tomaten, Gurken, Karotten und Zwiebeln tragen zur schnellen Genesung bei.

Bäckereiprodukte. Gestern Brot oder Croutons.

Milchprodukte. Fettarme Produkte natürlicher Produktion oder mit der geringsten Fettmenge, milde Sorten von Hartkäse und Sauersahnesaucen sind akzeptabel.

Grütze. Haferbrei wirkt sich immer positiv auf den Körper aus. In Ermangelung einer individuellen Intoleranz können Sie daher eine beliebige auswählen.

Süss. Sie dürfen sich mit einer kleinen Menge von Produkten mit Süßungsmitteln sowie Smoothies, Gelee, Marshmallows und Marmelade verwöhnen lassen.

Flüssigkeit. Neben sauberem Wasser können Sie frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte, gekochte Kompotte, Milch- und Fruchtgelee, Aufgüsse und Abkochungen von Heilkräutern mit choleretischer Wirkung verwenden.

Verbotenes Essen

Fleisch. Fettsorten sind strengstens verboten. Ebenfalls ausgeschlossen sind Innereien und halbfertige Fleischprodukte, Gerichte mit knuspriger, würziger Haut.

Hühnereier. Hühnereigelb wird am besten aus der Diät gestrichen. Spiegeleier oder weichgekochte Eier sind ausgeschlossen.

Gemüse. Saure Sorten mit Oxalsäure sollten nicht in die Ernährung aufgenommen werden..

Bäckereiprodukte. Gestern Brot oder Croutons.

Milchprodukte. Lebensmittel mit hohem Fettgehalt und Aromazusätzen sind ausgeschlossen.

Früchte und Beeren. Saure Früchte müssen ausgeschlossen werden. Dazu gehören Orangen, Zitronen, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren.

Süss. Zucker in seiner reinen Form muss begrenzt werden und die Produkte, die ihn enthalten, aufgeben: Muffins, Kuchen, Gebäck, Pralinen.

Flüssigkeit. Verwenden Sie keine zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränke, Energiegetränke, Kaffee aus natürlichem Getreide, Kakao und alkoholische Getränke.

Menü für die Woche

Montag

Erstes Frühstück: Quarkmasse mit Fruchtmarmelade, gestrige Scheibe Brot, ein Glas grüner Tee mit Ingwerzusatz.

Zweites Frühstück: ein paar Scheiben Melone.

Mittagessen: Rote Beete mit einem Esslöffel fettarmer Sauerrahm; gedämpftes Hähnchenfilet mit Gemüse; ein Glas Hagebuttenaufguss.

Nachmittagssnack: Quarkauflauf mit Pfirsichen, ein Glas warme Milch.

Erstes Abendessen: Rindfleischbällchen mit Sauerrahmsauce und Reis, Sauerkraut.

Zweites Abendessen: ein Glas fettfreier Kefir.

Dienstag

Erstes Frühstück: Rührei mit drei Hühnerproteinen, Milchkaffeeersatz.

Zweites Frühstück: ein Glas reife Kirschen.

Mittagessen: Milchsuppe; gebackener Fisch mit Kartoffeln, ein Glas Traubensaft.

Nachmittagssnack: Kekskekse, ein Glas fettarmer Kefir.

Erstes Abendessen: Hartweizennudeln mit geschmortem Truthahn.

Zweites Abendessen: ein Glas Naturjoghurt.

Mittwoch

Erstes Frühstück: weiß gekochte Eier, ein Glas schwacher schwarzer Tee mit Honig.

Zweites Frühstück: Obstsalat mit Joghurt.

Mittagessen: vegetarische Kohlsuppe mit einem Esslöffel fettarmer Sauerrahm; Hühnerspieße am Spieß im Ofen; ein Glas Kräuterkochung.

Nachmittagssnack: ein paar Aprikosen.

Erstes Abendessen: Buchweizenbrei auf dem Wasser, gekochtes Hähnchenfilet mit gedünstetem Gemüse.

Zweites Abendessen: ein Glas fettfreier Kefir.

Donnerstag

Erstes Frühstück: Grießbrei auf Wasser mit Marmelade, ein Glas schwarzer Tee mit Milch.

Zweites Frühstück: Gemüsepüree.

Mittagessen: leichte Hühnerbrühe (zweite oder sogar dritte) mit Nudeln, Gemüsekohlröllchen mit saurer Sahne, ein Glas Pfefferminzbrühe.

Nachmittagssnack: ein Glas Pflaumen.

Erstes Abendessen: Knödel mit Hüttenkäse, frischer Gemüsesalat mit Butter.

Zweites Abendessen: ein Glas Naturjoghurt.

Freitag

Erstes Frühstück: ein Sandwich aus dem gestrigen Brot und mildem Hartkäse, ein Glas grüner Tee mit Zitronenmelisse.

Zweites Frühstück: ein paar Scheiben Wassermelone.

Mittagessen: Gemüsesuppe in einem Topf; Hühnerfleisch mit Gemüsesauce, ein Glas Fruchtgelee.

Nachmittagssnack: Spiegeleier aus Proteinen ohne Öl, ein Glas Kirschsaft.

Erstes Abendessen: Reisbrei in Milch mit getrockneten Aprikosen.

Zweites Abendessen: ein Glas warme Milch mit Butter und Honig.

Samstag

Erstes Frühstück: Haferflocken mit Milch, Keksen, einem Glas Milchkaffeeersatz.

Zweites Frühstück: Marshmallows, ein Glas schwachen schwarzen Tee.

Mittagessen: Kartoffelpüree-Suppe, gedämpfte Fischfrikadellen.

Nachmittagssnack: Quark-Soufflé, ein Glas Immortelle-Brühe.

Erstes Abendessen: gedünsteter Kohl mit Rindfleischstücken, eine Scheibe Brot von gestern, ein Glas Karottensaft.

Zweites Abendessen: ein Glas fettfreier Kefir.

Sonntag

Erstes Frühstück: Buchweizenbrei auf dem Wasser, ein Glas grüner Tee mit Honig und Ingwer.

Zweites Frühstück: Keks, Glas Trockenfruchtkompott.

Mittagessen: Gemüsesuppe mit Reisgrütze, Nudeln mit Garnelenpaste.

Nachmittagssnack: Apfel, Glas Johanniskrautaufguss.

Erstes Abendessen: Kürbisauflauf, ein Glas Milchgelee.

Zweites Abendessen: ein Glas warme Milch.

Geschirrrezepte

Kartoffelpüree Suppe

Eine Reihe von Produkten: 2 Kartoffeln, 1 Karotte, 200 g fettarme Milch, 2 EL. l. Reis.

Wir putzen das Gemüse, schneiden es in kleine Würfel. Kochen, bis gekocht. Reis muss separat gekocht werden. Wir fügen Gemüse und Milch hinzu. Zum Kochen bringen, dann in einem Mixer mahlen. Sie können etwas Salz hinzufügen. Vor Gebrauch mit frischen Kräutern bestreuen, mit Sauerrahm und Croutons servieren.

Kürbispüree mit Haferflocken

Eine Reihe von Produkten: 300 g Kürbis, Butter, 3 EL. l. Haferflocken.

Kürbis, Fruchtfleisch und Samen schälen. In kleine Stücke schneiden und in Wasser kochen. Wir nehmen den Kürbis heraus und kochen Haferflocken in seiner Brühe. Rühren Sie das Gericht ständig um.

Den Kürbis mit Butter zart köcheln lassen. Dann alle erhaltenen Zutaten mischen und mit einem Mixer mahlen. Wir benutzen es warm. Wenn es nicht süß genug erscheint, fügen Sie Honig oder Fruchtmarmelade hinzu.

Faule Knödel mit Quark

Eine Reihe von Produkten: 250 g Hüttenkäse, 1 EL. Weizenmehl, 1 Hühnerei.

Den Quark mit einer Gabel kneten, das Hühnerprotein hinzufügen und gründlich mischen. Dann legen wir das Mehl, kneten den Teig, er sollte nicht flüssig sein, aber er bleibt an Ihren Händen haften. Mit einer langen Wurst ausrollen und in 3-4 cm große Stücke schneiden. Die Knödel in leicht gesalzenem Wasser kochen. Sie können es mit saurer Sahne oder Marmelade verwenden.

Gemüsesalat mit saurer Sahne

Eine Reihe von Produkten: 1 Karotte, 1 Rübe, 2 EL. l. fettarme saure Sahne.

Gemüse kochen oder dämpfen. Dann auf einer groben Reibe reiben. Ein wenig salzen, saure Sahne hinzufügen, gründlich mischen. Vor dem Servieren mit Kräutern bestreuen.

Fischauflauf

Produktset: 200 g Seehecht, 1 EL. l. Weizenmehl, 1 Hühnerei.

Der Fisch sollte zart gekocht werden, danach sollte das Fleisch fein gehackt oder durch einen Fleischwolf gerollt werden. Fügen Sie dem gehackten Fisch Eigelb, Mehl und einige Gewürze hinzu. Das Protein in einer separaten Schüssel mit einem Schneebesen oder Mixer schlagen, langsam unter ständigem Rühren zur Fischmasse geben. Wir schieben alles in eine Silikonform, kochen in einem Wasserbad oder Ofen.

Kartoffelpüree aus der Türkei

Eine Reihe von Produkten: 250 g Fleisch, einige mittelgroße Kartoffeln, 1 Karotte, 75 g Milch, 1 EL. l. Mehl.

Den Truthahn mit geschälten Karotten kochen. Wir machen Kartoffelpüree ohne Milch und Butter. Wir erhitzen die Milch und gießen das Mehl unter ständigem Rühren allmählich aus, kochen bis es leicht eingedickt ist, nehmen es vom Herd und lassen es abkühlen. Die Kartoffelpüree in eine Silikonform geben, das gehackte Fleisch und die geriebenen Karotten darauf legen. Füllen Sie alles mit der resultierenden Milchsauce. 10 Minuten im Ofen kochen.

Vorteile und Nachteile

Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse während der Ernährung ist ausgewogen und vollständig. Daher kann sie als Prophylaxe verschiedener Krankheiten direkt während und nach der Behandlung empfohlen werden..

Die Produkte sind allgemein verfügbar und relativ kostengünstig. Eine wöchentliche Diät kostet durchschnittlich 1400-1700 Rubel.

Die Ernährung ist leicht verträglich, stabilisiert das Verdauungssystem, normalisiert das Gewicht.

Wie bei allen medizinischen Diäten hat diese Diät nur sehr wenige Nachteile. Die erste kann als Notwendigkeit einer langfristigen Compliance bezeichnet werden, da der Behandlungsprozess ziemlich schwierig ist und Sie sich nach der Genesung auch auf die Ernährung beschränken müssen, was schnell langweilig werden kann. Es erfordert viel Geduld und Willenskraft, um den gesamten Kurs abzuschließen..

Der nächste Nachteil ist die Notwendigkeit bestimmter kulinarischer Fähigkeiten, die nicht in allen Cafés vorhanden sind. Restaurants für den Patienten bereiten spezielle diätetische Mahlzeiten zu. Daher müssen Sie es selbst versuchen, Ihre Lieben fragen oder jemanden einstellen, der Ihnen hilft, was zweifellos in Ihre Tasche geht..

Natürlich ist die diätetische Ernährung nicht zuletzt für die Behandlung von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse wichtig. Die vollständige Einhaltung der ärztlichen Vorschriften trägt zu einer raschen Genesung bei und verhindert die Entwicklung neuer Krankheiten und Komplikationen.