Ernährung für fettleibige Leber

Eine Diät gegen Fettleibigkeit in Leber und Bauchspeicheldrüse ist erforderlich, um die Funktion des Verdauungstrakts aufrechtzuerhalten und die Wiederherstellung und Wiederherstellung von Leber- und Bauchspeicheldrüsengewebe zu beschleunigen.

Eine normale Nahrungsverdauung ist bei dieser Pathologie ohne Nahrungsernährung nicht möglich, da die Leber nicht mit voller Kraft arbeitet, was bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt ihre Beteiligung an der Verdauung minimal ist.

  1. Diät für die Leber
  2. Menü für eine erkrankte Leber
  3. Wichtige Empfehlungen

Übergewicht bringt nicht nur ästhetische Beschwerden mit sich, sondern erhöht auch die Belastung aller inneren Organe. Viele von ihnen sind nicht in der Lage, ihre Funktionen unter einer Schicht überwucherten Fettgewebes auszuführen..

Diät-Therapie ist der einfachste, sicherste und effektivste Weg, um Ihre inneren Organe aufzuräumen und sie so arbeiten zu lassen, wie sie sollten..

Diät für die Leber

Patienten mit Lebererkrankungen, einschließlich Fettleibigkeit der Leber, chronischer und akuter Hepatitis, Leberzirrhose, wird Diät Nummer fünf gezeigt. Es gibt mehrere Gründe, bei Patienten mit Lebererkrankungen auf diese Weise zu essen. Tabelle 5 für Fettleberhepatose wird von Ärzten verschrieben für:

  • Verringerung der Belastung der Leber, ohne den Nährwert von Lebensmitteln zu verlieren;
  • Normalisierung der Leberfunktion;
  • verbessern die Trennung der Galle.

Eine Diät gegen Fettlebererkrankungen beinhaltet den Ausschluss von gebratenen, fetthaltigen (einschließlich Nüssen und Käse), würzigen Lebensmitteln, cholesterinreichen Lebensmitteln, Purinen, Oxalsäure, Gebäck und Blätterteig aus der Diät. Begrenzen Sie den Verzehr von Fleisch und Fleischgerichten aufgrund des hohen Eisengehalts.

Es werden gedämpfte, gebackene, gedünstete oder gekochte Gerichte empfohlen. Die Ernährung mit Fettleberhepatose bedeutet eine Erhöhung des Flüssigkeitsverbrauchs, der ballaststoff- und pektinreichen Lebensmittel sowie des hohen Gehalts an lipotropen Substanzen um etwa die Hälfte.

Voraussetzung für Lebererkrankungen ist eine Erhöhung der Anzahl der Mahlzeiten auf bis zu 5 Rubel / Tag.

Die meisten Menschen wissen nicht, welche Diät für Leberhepatose empfohlen wird. Daher wird ihre Genesung aufgrund der Degeneration von Leberzellen, die der Belastung nicht standhalten können, jeden Tag verschoben..

Menü für eine erkrankte Leber

Für Menschen, die es gewohnt sind, falsch zu essen, ist eine Diät-Therapie nicht einfach. Da diese Methode jedoch weit verbreitet ist, müssen sich die Menschen an eine solche Diät wie eine Diät gegen Fettleibigkeit in der Leber gewöhnen: Es ist nicht schwierig, hier für jeden Tag ein Menü zusammenzustellen. Für solche Patienten sind viele Produkte erlaubt. In Kombination erhalten Sie eine leckere, gesunde und abwechslungsreiche Ernährung..

Die Ernährung von Menschen mit Lebererkrankungen ähnelt im Prinzip der sogenannten guten Ernährung. Es enthält das optimale Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Dies ist ein ungefähres Menü für eine Woche über eine Diät gegen Fettleibigkeit in der Leber:

FrühstückAbendessenAbendessen
MontagHaferbrei mit Milch, Quark Käsekuchen schwachen schwarzen Tee.Gemüsesuppe, gegrilltes Hähnchenfilet, gekochter Buchweizen, Beerenkompott.Gekochter Fisch mit Bechamelsauce, Kartoffelpüree, schwarzem Tee.
DienstagOmelett von Proteinen im Ofen, Zichoriengetränk.Hirsesuppe mit Gemüsebrühe, gedünstetem Hähnchen, gekochtem Reis, schwachem schwarzen Tee.Geschmortes Rindfleisch, gekochter Buchweizen, Trockenfruchtkompott.
MittwochUnbequeme Torte mit fettarmem Hüttenkäse, Buchweizen in Milch, schwachem schwarzen Tee.Vegetarischer Borschtsch, Rosinenpilaf, Trockenfruchtkompott.Gefüllter Rindfleisch gefüllter Kohl, Gemüsesalat mit Pflanzenöldressing, Hagebuttenkochung.
DonnerstagPudding mit Hüttenkäse, Chicorée-Getränk.Gemüsesuppe, Fischbällchen, gekochter Buchweizen, Hagebuttengetränk.Fischsoufflé, gekochter Reis, schwarzer Tee.
FreitagWeich gekochtes Ei oder Omelett, in einer Tüte gekocht, schwacher grüner Tee.Vegetarische Kohlsuppe, gekochte Milchwürste mit Buchweizen, Trockenfruchtkompott.Pilaw mit gekochtem Fleisch, Vinaigrette mit Pflanzenöldressing, schwarzer Tee.
SamstagMilchnudelsuppe, Chicorée-Getränk.Rote Beete, Pilaw mit Karotten, Kamillentee.Gebackener Truthahn, Kürbiskaviar, gekochter Buchweizen, schwarzer Tee.
SonntagMilchreisbrei, Quark, schwacher weißer Tee.Buchweizensuppe, gekochtes Rindfleisch, gekochte Nudeln, schwacher schwarzer Tee.Gebackener Fisch, Kartoffelpüree, Hagebuttengetränk.

Zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten wird empfohlen, zwei Snacks zu arrangieren. Vor dem Schlafengehen ist es gut, ein Glas Kefir, Milch, Acidophyllin, Joghurt zu trinken oder fettarmen Hüttenkäse zu essen.

Tagsüber eignet sich für einen Snack ein Keks ohne Imprägnierung, verweilende Kekse oder diabetisches Brot. Ungefüllte Bratäpfel eignen sich perfekt als Dessert. Aus Getränken ist es nützlich, eine Abkochung von Hagebutte oder Kamille zu verwenden. Somit wird in einer Woche keine einzige Mahlzeit wiederholt..

Wichtige Empfehlungen

Die wichtigsten Dinge, die Sie mit Fettleber essen können, sind Getreide und fermentierte Milchprodukte sowie Gemüse in allen Verarbeitungsmethoden.

Um Fett an den inneren Organen loszuwerden, helfen Übungen im Fitnessstudio mit Simulatoren einer Person nicht. Die therapeutische Wirkung kann jedoch aufgrund der Tatsache erzielt werden, dass der Körper während des Trainings subkutanes Fett verbrennt, und aufgrund der Korrektur der Ernährung im Inneren.

Es stellt sich heraus, dass es wichtig ist, die Behandlung der Fettleber umfassend anzugehen..

Ernährung gegen Fettleibigkeit der Leber, Tabelle 5 mit Rezepten

Die Diät gegen Fetthepatose und andere Erkrankungen des hepato-biliären Systems ist die 5. Tabelle, die in der Liste von 15 therapeutischen Diäten enthalten ist, die der Pionier der häuslichen Diätetik M.I. Pevzner vor mehr als 50 Jahren entwickelt hat. Trotz einer so langen Geschichte der Entwicklung dieser Ernährungsmethode ist die Verwendung von Diäten bis heute relevant..

Tatsache ist, dass selbst diätetische Lebensmittel in vielen Pathologien ihre physiologische Nützlichkeit behalten. Alle Lebensmittel mit Extrakten, die die Sekretionsfunktion von Magen und Bauchspeicheldrüse stimulieren, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, feuerfeste Fette und cholesterinreiche Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen.

Diätmenü für Fetthepatose

Die gesamte Diät gegen Fetthepatose sollte aus Suppen, weißem Fleisch, magerem Fisch mit einer zusätzlichen leichten Beilage, Eiern, Haferbrei und Milchprodukten bestehen. Eine detaillierte Auswahl an Gerichten, die in der 5. Pevzner-Diät verzehrt werden sollen:

  • Flüssige Gerichte - Gemüsesuppen mit Müsli. Zur Abwechslung können Sie auch Molkereisuppen mit Hartweizen oder Reis zubereiten.
  • Fleischprodukte. Fleisch ist die Hauptproteinquelle, deren Verzehr für das normale Funktionieren des Körpers notwendig ist. Am besten bevorzugen Sie Hühnerfilet, Putenfleisch usw..
  • Fisch ist auch eine Quelle für Eiweiß und Fettsäuren. Sie können Seehecht, Pilengas oder roten Fisch essen.
  • Eier. Eiweiß kann in unbegrenzten Mengen (innerhalb normaler Grenzen) verzehrt werden, Eigelb kann jedoch nur einmal täglich gegessen werden.
  • Das Brot kann gegessen werden, aber nicht frisch. Es ist besser, süßes Gebäck abzulehnen. Stattdessen sollten Sie Kekse und süße Cracker verwenden..
  • Bei Milchprodukten sollten Sie Milch und fettarmen Kefir, Hüttenkäse, Naturjoghurt und fermentierte Backmilch bevorzugen.
  • Für die Abwechslung kann Getreide als Pudding zubereitet werden;
  • Sie können Hartweizennudeln in begrenzten Mengen essen.
  • Für Süßigkeiten verwenden Sie am besten gebackene oder getrocknete Früchte, getrocknete Aprikosen und Datteln und ersetzen Zucker durch Honig.

Grundprinzipien der Ernährung

Jeden Tag sollte ein Patient mit einem Gewicht von ungefähr 78-80 kg 100-120 Gramm Protein, 70-80 Gramm Fett und ungefähr 250-300 Gramm Kohlenhydrate konsumieren, von denen nur 50 einfach sein können. Der Salzverbrauch sollte auf 7 Gramm begrenzt sein und die Flüssigkeitsmenge sollte zwischen 1,5 und 2 Litern schwanken.

Der Löwenanteil der Aufmerksamkeit sollte dem richtigen Verzehr von tierischem Eiweiß gewidmet werden, da er dazu beiträgt, den Verlauf der Reparaturprozesse in der Leber zu beschleunigen. Untersuchungen von Pevzner haben gezeigt, dass hochwertiges tierisches Eiweiß in ausreichenden Mengen nicht nur aus Fleisch, sondern auch aus Hüttenkäse gewonnen werden kann..

Aufgrund der Tatsache, dass ein gestörter Cholesterinstoffwechsel ein häufiges Symptom für Lebererkrankungen ist, wird allen Patienten empfohlen, ihre Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln (Gemüse und Obst) anzureichern. Sie können helfen, überschüssiges Cholesterin aus dem Körper zu entfernen, während der Magen-Darm-Trakt normal funktioniert..

Die insgesamt verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte ca. 2 Liter betragen. Dazu gehören nicht nur täglich konsumiertes Wasser, sondern auch Tee, Säfte, Suppen usw. Bei normaler Nierenfunktion sollte die verbrauchte Salzmenge 7 Gramm nicht überschreiten. Wenn ihre Funktion beeinträchtigt ist, ist es besser, sich auf 2 bis 4 Gramm zu beschränken. Die Flüssigkeitsmenge muss nur begrenzt werden, wenn sich eine Zirrhose entwickelt oder wenn der Arzt dies empfiehlt.

Die Ernährung muss nicht nur mit Nährstoffen, sondern auch mit Vitaminen und Mineralstoffen ergänzt werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Verzehr von Lebensmitteln gewidmet werden, die große Mengen an Riboflavin, Vitamin B 12 und Niacin enthalten.

Alle Mahlzeiten sollten warm serviert werden. Kochen, Backen und Dampfgaren ist am besten bevorzugt. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein, daher müssen Sie etwa 5-6 Mahlzeiten im Voraus zubereiten und diese im Abstand von 2-3 Stunden verzehren.

Wöchentliche Diät

In der Regel überschreitet die Dauer dieser Diät 5 Wochen nicht. Sie kann jedoch in Abhängigkeit von den physiologischen Eigenschaften des Körpers und dem Krankheitsverlauf selbst variieren. Die Ernährung sollte nicht eintönig sein, daher können Sie auf das folgende Wochenmenü achten:

  • Frühstück: Gemüsesuppe mit Haferflocken, eine kleine Scheibe Hartkäse, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Mittagessen: Birnen-Apfel-Salat;
  • Mittagessen: gekochter Reis, Fischbällchen und geriebenes Obstkompott;
  • Nachmittagssnack: 150 g Hüttenkäse und ein Glas Milch;
  • Abendessen: Vinaigrette in Pflanzenöl, gekochtes Ei, ein Glas Kefir und 3-4 getrocknete Aprikosen.
  • Am Morgen: Grießbrei mit Erdbeermarmelade oder De Pudding, ein Glas Milch mit gemahlener Banane und Müsli;
  • Mittagessen: fettarmer Hüttenkäse, Kefir und Erdbeeren;
  • Mittagessen: Hackbraten mit Gemüse, Reis und grünem Tee;
  • Podnik: Gemüsesuppe mit Reis und Fleischbällchen;
  • Abendessen: Salat aus geriebenen Karotten und Rüben, Kohlrouladen mit Hühnchen-, Apfel- und Karottensaft.
  • Frühstück: Mannik mit getrockneten Aprikosen und Rosinen, Tee mit Milch und geriebenem Apfel;
  • Mittagessen: Fruchtpüree aus Birne und Apfel, 100 g Hüttenkäse;
  • Mittagessen: Buchweizensuppe, eine Scheibe Rindfleischeintopf mit Paprika, Gurkensalat und Tomate;
  • Nachmittagssnack: Bratäpfel mit Honig, fettarme Hüttenkäsepfannkuchen, ein Glas Milch;
  • Abendessen: gebackene Pilengas in saurer Sahne, Kartoffelpüree und geriebenem Obstkompott.
  • Frühstück: fettarme Hüttenkäsepfannkuchen mit getrockneten Aprikosen, Buchweizenbrei in Milch, Hagebuttenbrühe;
  • Mittagessen: Karottensaft, Quarkauflauf;
  • Mittagessen: gebackenes Filet mit Käse, Kürbisbrei, Sanddornbrühe mit Honig;
  • Nachmittagssnack: ein Omelett mit 3 Proteinen in Milch;
  • Abendessen: Seehecht mit gedünstetem Kohl, Reis und Apfelgelee.
  • Frühstück: ein Omelett aus Eiweiß und Gemüse, eine Scheibe Hartkäse, ein Glas Milch;
  • Mittagessen: Apfelsalat, Hüttenkäse mit heißen Rosinen, eine Scheibe Banane und Naturjoghurt;
  • Mittagessen: Kürbissuppe mit gekochten Bruststücken, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Nachmittagssnack: Milchreis mit Himbeeren;
  • Abendessen: Kohlauflauf mit Hähnchenfilet, grünem Tee und einer Scheibe Marshmallow.
  • Frühstück: Haferflocken in Milch, 100 g Hüttenkäse und Granatapfelkörner, Beerengelee;
  • Mittagessen: gedünsteter Kohl mit Fleisch, Kompott;
  • Mittagessen: Rübensalat, Buchweizen mit Rinderkoteletts, Birnenkompott;
  • Nachmittagssnack: Fruchtpüree und Kekskekse;
  • Abendessen: gebackenes Rindfleisch mit Äpfeln und Sauerrahmsauce, leichter Tomaten-Gurken-Salat, Beerensaft.
  • Frühstück: ein Omelett aus drei Eiweiß, eine Tomate, 100 g fettarmer Hüttenkäse mit einem Stück geriebenem Apfel, grüner Tee;
  • Mittagessen: Gemüsesalat und 150 g gekochter Fisch;
  • Mittagessen: Fisch- oder Hühnerschnitzel, Kartoffelpüree oder Gemüse, Salat und ungesüßtes Kompott;
  • Podnik: Gemüseauflauf, Nudeln mit geriebenem Käse, Kräuterkochung mit Honig;
  • Zum Abendessen ist es besser, sich auf Eiweißnahrungsmittel zu stützen. Gekochter Fisch mit Brühe, Apfelsalat, einem Glas fettarmer Milch.

Die Hauptsache ist, die Vielfalt der Ernährung zu überwachen, denn sie hilft Ihnen, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Im Idealfall sollten alle Gerichte gemischt und ihre Reihenfolge geändert werden. Zuvor sollte jedoch der tägliche Kaloriengehalt berechnet werden. Sie sollten auch auf die Saisonalität der Produkte achten, dh im Winter ist es besser, Kohl, Pilze und Karotten und nicht Tomaten und Gurken zu bevorzugen.

Verbotene Lebensmittel

Während der Behandlung von Fetthepatose wird den folgenden Lebensmitteln aus der üblichen Ernährung das Veto auferlegt:

  • Alkohol;
  • Starker Kaffee, Tee und Kakao;
  • Fleischbrühen, da sie die Sekretion von Magensaft fördern;
  • Fetthaltiges Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch usw.);
  • Fetthaltiger Fisch;
  • Frisches Weißbrot, Muffins, Pfannkuchen, Pfannkuchen usw.;
  • Tierische Fette, nämlich: Schmalz, Margarine;
  • Fettsaucen wie Mayonnaise
  • Würste, Wiener Würstchen und Würste;
  • Geräuchertes und übermäßig gesalzenes Fleisch;
  • Essiggurken und Konserven;
  • Fetthaltige Desserts: Kuchen und Gebäck;
  • Würziger als würzen;
  • Alle konzentrierten Lebensmittelzusatzstoffe: im Laden gekaufte Gewürze mit Geschmacksverstärkern, Brühwürfeln usw..

Empfohlene Produkte

Es ist notwendig, die tägliche Ernährung mit Lebensmitteln anzureichern, die große Mengen an Methionin, Inosit, Betanyl und Cholin enthalten. Diese Substanzen tragen zur Verbesserung der Lecithinsynthese im Lebergewebe bei. Ballaststoffe und Pektine können die Verdauung verbessern.

Am besten für den täglichen Gebrauch geeignet:

  • Diätarten von Fisch und Fleisch, gedämpft, gekocht oder im Ofen gebacken. Jeder Patient muss auf seine Gesundheit achten, daher ist es besser, auf dem Markt gekauften Produkten Vorrang einzuräumen. Tatsache ist, dass Hühner, die in Massenproduktion gezüchtet werden, auch Spuren von Antibiotika und Hormonen in ihrer Zusammensetzung enthalten, die zur Erhöhung der Muskelmasse des Vogels beitragen und die Arbeit der menschlichen Leber belasten..
  • Pflanzenöle (nicht mehr als 40 g pro Tag);
  • Frisches Gemüse und Obst;
  • Meeresfrüchte;
  • Fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • Eiweiß;
  • Getreide;
  • Trockenfrüchte, Honig und Kekskekse.

Es sollte immer daran erinnert werden, dass die Leber eine Art Reinigungsfilter unseres Körpers ist, daher wirken sich Störungen in ihrer Arbeit nicht optimal auf die Funktion anderer Organe und Systeme aus. Wenn Sie in der Vergangenheit eine Fetthepatose hatten, sollte diese Diagnose vollständig entfernt und absolut alle Ernährungsempfehlungen des Arztes befolgt werden. Es ist der Schutz der Leber vor dem Befall mit gesättigten Fetten, der dazu beiträgt, das weitere Fortschreiten dieser Pathologie zu verhindern..

Diät gegen Fettleibigkeit der Leber: Was Sie können, ein Menü für jeden Tag

Die Leber-Steatohepatose gilt als eine der schwerwiegenden Erkrankungen. Es geht mit dem Tod von Organzellen einher. Verschiedene Faktoren können zu Pathologie in Form von chronischem Alkoholismus, Übergewicht und Schilddrüsenerkrankungen führen. Dies ist gefährlich, da der Patient ohne rechtzeitige Behandlung eine Zirrhose oder Krebs entwickeln kann. Wenn der Arzt die Krankheit diagnostiziert hat, ist eine Diät für die Fettleberhepatose erforderlich.

Was ist eine Diät für mit Fetthepatose

Wenn der Patient beim Nachweis einer Steatohepatose beginnt, sich an die Prinzipien einer rationalen Ernährung zu halten, kann die Leber unabhängig wiederhergestellt werden. Dies ist jedoch nur in den Anfangsstadien der Krankheitsentwicklung möglich. In komplizierten Fällen greifen sie zusätzlich zur Anpassung der Ernährung auf eine medikamentöse Therapie zurück.

Die Ernährung kann nicht nur Fetthepatose, sondern auch andere Krankheiten in Form von Gallensteinerkrankungen, Cholezystitis und Hepatitis behandeln. Richtig gewählte Ernährung führt zu Gewichtsverlust.

Wenn Sie regelmäßig eine Diät gegen Fetthepatose einhalten, können Sie unangenehme Symptome in Form von:

  • ständige Müdigkeit und schnelle Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Drang zum Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.

Eine Diät gegen Fetthepatose hilft, allergische Hautausschläge zu heilen. Allmählich beginnen sich die Leberzellen zu erholen, was sich positiv auf die Funktion des Organs auswirkt..

Allgemeine Ernährungsregeln für Fetthepatose

Die Behandlung von Fettleibigkeit in Leber und Bauchspeicheldrüse mit einer Diät ist in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit wirksam. Das Hauptziel bei richtiger Ernährung ist es, den Stress auf das Organ zu reduzieren. Es ist notwendig, alle Bedingungen zu schaffen, damit die Leber normal funktionieren und ihre Funktionen wieder ausführen kann. Essen sollte mit solchen Gerichten gegessen werden, die eine stimulierende Wirkung auf die Produktion von Galle haben..

Diäten gegen Fetthepatose werden mindestens 2-3 Wochen lang befolgt. Tabelle 5 wird für den Patienten empfohlen. Die Ernährung wird durch Gerichte ergänzt, die reich an Eiweiß und lipotropen Substanzen sind. So ist es möglich, den Cholesterinspiegel zu normalisieren und die Fettmenge zu reduzieren..

Sobald der Körper eine große Dosis Protein erhält, beginnt die Leber besser zu arbeiten. Sie wird in der Lage sein, überschüssiges Wasser und Giftstoffe zu entfernen.

Um das symptomatische Bild einer Fetthepatose zu beseitigen, empfehlen die Ärzte, einige Empfehlungen einzuhalten:

  1. Jeden Tag mit Fetthepatose in der akuten Phase sollten dem Körper bis zu 2200 Kalorien zugeführt werden, mit Linderung der Erkrankung werden sie auf 3300 kcal erhöht.
  2. Sie sollten in kleinen Portionen essen. Häufigkeit der Nahrungsaufnahme - 5 bis 7 Mal am Tag.
  3. Der Patient hält sich während der Diät mit Fetthepatose an das Trinkschema. Jedes Mal vor einer Mahlzeit trinkt der Patient 200 ml Wasser ohne Gase.
  4. Schließen Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken vollständig aus.
  5. Die Salzmenge wird auf 10 g pro Tag reduziert. Es können nur Fertiggerichte gesalzen werden.
  6. Die Menge an Lipiden bei Fetthepatose sollte 80 g pro Tag nicht überschreiten.
  7. Sie können keine in Öl gekochten Lebensmittel essen. Das Essen wird gekocht, gedämpft, gedünstet oder gebacken serviert.

Diät Tabelle Nr. 5 für Fettleberhepatose

Die richtige Ernährung ist der Hauptbestandteil der Behandlung von Fetthepatose. Es ermöglicht Ihnen, die Leber schnell zu normalisieren und die Menge an angesammeltem Fett an den Wänden des Organs zu reduzieren..

Diät Nr. 5 für Fetthepatose impliziert die Aufnahme einfacher Kohlenhydrate und Proteine ​​in das Menü. Die Fettmenge wird minimiert, kann aber nicht vollständig begrenzt werden..

Zulässige Produkte

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes strikt einhalten, können Sie die Entwicklung von Komplikationen bei der Fetthepatose vermeiden.

Eine Diät gegen Fetthepatose beinhaltet die Aufnahme in die Diät:

  • Brühen und Suppen aus Gemüse unter Zusatz von Getreide und Nudeln;
  • mageres Fleisch - Kalbfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn;
  • gestriges oder getrocknetes Brot;
  • fettarme Kekse, trockene Kekse, Kekse;
  • fettarmer Fisch - Zander, rosa Lachs, Kumpel Lachs, Flunder, Pollock;
  • Brei - Buchweizen, Reis, Haferflocken;
  • fermentierte Milchprodukte mit einem geringen Fettanteil - Joghurt, Kefir, Hüttenkäse;
  • Hühnereier;
  • Gemüse - Zucchini, Kartoffeln, Karotten, Kürbisse, Kohl verschiedener Sorten;
  • natürliche Saucen mit saurer Sahne, Sahne oder Milch;
  • nicht saure Früchte und Beeren;
  • Süßigkeiten - Honig, Marmelade, Karamell, Marshmallow, Marmelade und Toffee;
  • Butter und Pflanzenöl.

Alle müssen mit gekochtem oder Mineralwasser ohne Gase, Hagebuttenkochen, Kamille, schwarzem oder grünem Tee abgewaschen werden. Bei Fetthepatose ist ein wenig Kaffee mit Milch erlaubt.

Verbotene Lebensmittel

Eine Diät gegen Fetthepatose schließt die Verwendung bestimmter Lebensmittel aus. Während dieser Zeit ist verboten:

  • Brühen aus Fleisch, Fisch oder Pilzen;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Lebensmittel mit Konservierungs- und Zusatzstoffen;
  • Innereien - Leber, Nieren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gemüse mit einem hohen Gehalt an groben Ballaststoffen - Rettich, Rettich;
  • Produkte mit Oxalsäure und ätherischen Ölen - Sauerkraut, Sauerampfer, Zwiebel, Knoblauch;
  • Spiegeleier;
  • scharfe Gewürze und Kräuter - Meerrettich, Pfeffer, Mayonnaise, Senf und Ketchup;
  • Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil;
  • Beeren und Früchte mit Säure - schwarze Johannisbeeren, grüne Äpfel, Preiselbeeren.

Ungefähres Menü für eine Woche mit Fettleberhepatose

Eine einwöchige Diät gegen Fettleibigkeit der Leber wird von Ärzten auf der Grundlage des symptomatischen Bildes, des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Komplikationen sowie des Alters des Patienten entwickelt.

  1. Morgens - gekochtes Ei, Haferflocken in Wasser, Tee mit Milch.
  2. Zum Mittagessen - Banane.
  3. Am Nachmittag - Gemüsesuppe, Buchweizenbrei mit Hähnchenfilet, Trockenfruchtkompott.
  4. Nachmittagstee - Kamillentee.
  5. Abends Kartoffelpüree, Reis mit gebackenem rosa Lachs, Gelee.
  6. Vor dem Schlafengehen - 200 ml fettarmer Kefir.
  1. Am Morgen - Haferflocken in verdünnter Milch, grüner Tee, eine Scheibe Brot von gestern mit Butter.
  2. Zum Mittagessen - Bratapfel.
  3. Am Nachmittag - Rote-Bete-Suppe gewürzt mit saurer Sahne, Buchweizenbrei mit Rinderkoteletts.
  4. Für einen Nachmittagssnack - fettarmer Hüttenkäse mit Marmelade.
  5. Abends - Reis, gekochter Truthahn, Gurken-Paprika-Salat, Apfelkompott.
  6. Vor dem Schlafengehen - ein Glas Joghurt.
  1. Am Morgen - gedämpftes Omelett, Brot mit Kürbiskaviar, schwarzer Tee.
  2. Zum Mittagessen - Obstsalat.
  3. Am Nachmittag - Gemüsesuppe mit Fleischbällchen, Kartoffelpüree mit Kalbfleisch, Gelee.
  4. Für einen Nachmittagssnack - ein Glas Kefir.
  5. Abends - Buchweizenbrei mit Hähnchenschnitzel, grüner Tee.
  6. Vor dem Schlafengehen - Hagebuttenkochung.

Am vierten Tag:

  1. Morgens - Quarkauflauf mit Marmelade, schwarzer Tee mit Zucker.
  2. Zum Mittagessen - 2 Kekse, Apfelsaft.
  3. Am Nachmittag - Reissuppe, Fleischsoufflé, Apfelkompott.
  4. Für einen Nachmittagssnack - gebackene Birne mit Honig und Zimt.
  5. Abends - Fischfrikadellen, Kartoffelpüree, grüner Tee.
  6. Vor dem Schlafengehen - ein Glas Naturjoghurt.
  1. Am Morgen - gedämpftes Omelett, Kamillentee.
  2. Zum Mittagessen - 2 Croutons und ein Glas Kefir.
  3. Am Nachmittag - Suppe mit Hühnerbrühe, Salat mit Rüben und Rosinen, Kartoffelpüree, Beerensaft.
  4. Für einen Nachmittagssnack - Bratapfel.
  5. Abends Reis mit gebackenem rosa Lachs.
  6. Vor dem Schlafengehen - Hagebuttenkochung.
  1. Morgens - Haferflocken mit verdünnter Milch, Brot mit Butter und Käse, schwarzer Tee mit Zucker.
  2. Zum Mittagessen - Quarkauflauf.
  3. Am Nachmittag - Suppe mit Nudeln, Buchweizenbrei mit Putenschnitzel, Gelee.
  4. Nachmittagssnack - Banane.
  5. Abends Ofenkartoffeln und Hähnchenfilet in Sauerrahmsauce, Reis, grünem Tee.
  6. Vor dem Schlafengehen - ein Glas warme Milch mit Honig.

Am siebten Tag:

  1. Am Morgen - ein gekochtes Ei, eine Scheibe Brot mit Butter, Kakao mit Milch.
  2. Zum Mittagessen - Grießpudding mit Marmelade.
  3. Am Nachmittag - Gerstensuppe, gedünstetes Gemüse, Apfelkompott.
  4. Für einen Nachmittagssnack - eine Birne.
  5. Abends Buchweizenbrei mit gekochtem Kalbfleisch und Brokkoli, grüner Tee.
  6. Vor dem Schlafengehen - Kamillentee.

Fettleibigkeit Leber Rezepte

Viele Patienten glauben, dass eine Diät gegen Fettleberhepatose eine mühsame Aufgabe ist, daher werden die Ernährungsprinzipien oft ignoriert. Sie können sich jedoch kompetent der Lösung des Problems nähern, indem Sie verschiedene Rezepte für die Zubereitung gesunder und schmackhafter Gerichte finden.

Suppe mit Gemüse pürieren

Um das Gericht zuzubereiten, benötigen Sie:

  • 2 mittlere Karotten;
  • 1 Zucchini;
  • 3 Kartoffeln;
  • 1 Blumenkohl;
  • 1 Zwiebel;
  • Croutons - 100 g.

Alle Gemüse sind grob gehackt. Gießen Sie kaltes Wasser, setzen Sie es in Brand. 15-25 Minuten kochen lassen. Fügen Sie einige Zwiebeln hinzu, kochen Sie für weitere 10 Minuten. Bei Fetthepatose ist es besser, Püree zu essen, daher wird das Gemüse nach dem Kochen mit einem Mixer glatt gehackt. Croutons hinzufügen.

Gebackenes Hähnchenfilet

Dieses Rezept gilt als am einfachsten zuzubereiten, ist aber köstlich und gesund. Daher ist es häufig in der Diät für Fettleberhepatose enthalten.

Dafür benötigen Sie:

  • etwas Salz;
  • Hühnerfilet - 500 g;
  • fettarmer Kefir - 200 ml.

Das Filet wird in kleine Stücke geschnitten. In einen Behälter geben, mit Salz bestreuen und mit Kefir füllen. Die resultierende Zusammensetzung wird 2-3 Stunden in einen Kühlschrank gestellt. Danach werden sie auf einen Teller gelegt und 20 bis 30 Minuten in einen Ofen oder eine Mikrowelle gestellt..

Käsekuchen gegen Fetthepatose

Wenn bei dem Patienten eine Fettleberhepatose diagnostiziert wird, erfordert das Kochen:

  • Hüttenkäse - 200 g;
  • Ei - 2 Stk.;
  • ein bisschen Zucker;
  • Mehl - 1 EL.

Den Quark ein wenig kneten, Eier hinzufügen. Schütteln, bis sich eine homogene Masse bildet. Zucker und Mehl werden hinzugefügt. Nochmals mischen. Sie sollten einen dicken Teig bekommen. Daraus wird eine Wurst gerollt und dann in mehrere Teile geschnitten. Drücken Sie leicht in die Mitte, um Kuchen zu machen. Auf einem Teller verteilen und in den Ofen geben.

Wie viel brauchen Sie, um eine Diät zu machen?

Es wird empfohlen, mindestens 2-3 Wochen lang eine Diät gegen Fetthepatose einzuhalten. Um das Auftreten unangenehmer Symptome und eine Verschlechterung der Pathologie zu verhindern, ist es besser, dieses Menü Ihr ganzes Leben lang einzuhalten. Dadurch können die Leber und andere Verdauungsorgane mit voller Kraft arbeiten..

Was passiert, wenn Sie sich nicht an eine Diät halten?

Wenn der Patient eine Diät mit Fetthepatose nicht einhält, treten Komplikationen in Form von:

  • Cholezystitis;
  • Diabetes Mellitus;
  • Gallensteine;
  • Gastritis.

In schweren Fällen entwickelt sich eine Leberzirrhose oder ein Leberkrebs.

Unerwünschte Folgen können vermieden werden, wenn der Patient die Grundsätze der richtigen Ernährung einhält und sich einer medikamentösen Therapie zur Behandlung von Fetthepatose unterzieht. Der psychologische Faktor ist besonders gefährlich. Ein Patient mit Fetthepatose kann beginnen, sich an eine Diät zu halten, aber es ist für den Körper schwierig, sich auf ein neues Regime einzustellen. Infolgedessen erlaubt eine Person die Verwendung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln sowie von Alkohol. Dies führt zu einer starken Verschlechterung des Zustands..

Fazit

Eine Diät gegen Fettleberhepatose hilft dem Patienten, mit unangenehmen Symptomen umzugehen. Es ist nicht nur der allgemeine Zustand, der sich verbessert. Die Arbeit der Leber ist normalisiert. Das Organ beginnt, überschüssige Flüssigkeit sowie angesammelte Toxine aus dem Körper zu entfernen. In den Anfangsstadien der Krankheit wird die Leber vollständig von der Fettschicht befreit. Gleichzeitig geht Übergewicht schmerzlos verloren. Es ist jedoch schwierig, sich lange Zeit an eine Diät mit Fettleberhepatose zu halten, da sie eintönig ist. Viele gängige Produkte sind zum Verzehr verboten. Daher müssen Sie sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig einstellen. Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, wird sich der Zustand des Patienten ohne Verlust schnell wieder normalisieren..

Diät gegen Fettleibigkeit der Leber

Bei Fettleibigkeit der Leber wird der Stoffwechsel in Hepatozyten gestört und es sammeln sich Lipide in ihnen an. Normalerweise gibt es in den Geweben der Drüse 7-14% Fett, und im Krankheitsfall kann diese Zahl 45% erreichen. Der Prozess der Fettansammlung ist ziemlich lang und für den Patienten manchmal sogar unsichtbar. Mit fortschreitender Pathologie entwickelt sich jedoch ein hepatozelluläres Versagen, es treten dyspeptische Störungen auf.

Darüber hinaus beginnen mit Alkoholmissbrauch Infektionen in Hepatozyten, degenerative und nekrotische Prozesse, die zu einer Leberzirrhose führen. Fetthepatose wird als reversible Krankheit angesehen (bis die Transformation der Struktur der Leberläppchen begonnen hat), daher ist es mit einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung möglich, die Menge an Lipiden in den Geweben der Drüse zu reduzieren.

Allen Patienten wird eine Diät gegen Fettleibigkeit der Leber verschrieben. Das Nahrungsfutter enthält die erforderliche Menge an vollständigen Proteinen und Vitaminen sowie eine reduzierte Menge an Fett, Lipotropika, Vitamin B12 werden zusätzlich verschrieben. Für Erkrankungen des hepatobiliären Systems sind Diät Nr. 5 und ihre Sorten angegeben.

Bei der Wahl einer Diät ist es wichtig, nicht nur die Grunderkrankung zu berücksichtigen, sondern auch die Krankheiten, die sich vor ihrem Hintergrund entwickelt haben. Das klinische Bild der Fetthepatose ähnelt den Manifestationen vieler Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Darms oder des Magens. Daher wird nach Diagnosestellung eine Ernährungstherapie verordnet. Der Arzt wird Ihnen sagen, was für einen bestimmten Patienten gegessen werden kann, nachdem Sie die Anamnese untersucht und die erforderliche Untersuchung durchgeführt haben.

  1. Merkmale der therapeutischen Ernährung bei Fettleibigkeit der Leber
  2. Was kann man mit Fettleber essen?
  3. Was im Krankheitsfall nicht gegessen werden sollte

Merkmale der therapeutischen Ernährung bei Fettleibigkeit der Leber

Die Behandlung der Hepatose hängt von der Ätiologie der Krankheit ab. Akute Steatose entsteht bei Vergiftungen mit Chemikalien, Ethylalkohol, dem Konsum bestimmter Medikamente. Chronische Fetthepatose entsteht häufig vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Protein- und Vitaminmangel (Vegetarismus, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts), Alkoholmissbrauch sowie ständiger Wechselwirkung mit Tetrachlorkohlenstoff, bakteriellen Toxinen und Organophosphorverbindungen.

Die Ernährung bei Fettleibigkeit der Leber wird unter Berücksichtigung der Grunderkrankung verschrieben. Bei Fettleibigkeit hilft die Diät, das Gewicht des Patienten zu reduzieren. Daher wird empfohlen, die Menge an Cellulose in der Diät zu erhöhen und hauptsächlich Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu konsumieren. Eine hypokalorische Diät wird vom Arzt in Abhängigkeit von Alter, Gewicht, Geschlecht und körperlicher Aktivität des Patienten ausgewählt.

Ein plötzlicher Gewichtsverlust führt zu einer Verschlechterung des Zustands des Lebergewebes, da die Lipolyseprozesse gestört sind und daher das Fasten verboten ist.
Mit Gewichtsverlust bildet sich auch die Fettleberhepatose zurück

Wenn bei normalem Körpergewicht Fettleibigkeit in der Leber auftritt, ist eine Ernährung erforderlich, die die Drüse schont und dadurch die Schwere des Entzündungsprozesses verringert, während die Ernährung physiologisch vollständig sein sollte, da das Fasten den Krankheitsverlauf beschleunigen kann. Experten empfehlen, den Zeitplan für die Nahrungsaufnahme einzuhalten, Lebensmittel, die für das hepatobiliäre System schädlich sind, von der Ernährung auszuschließen und nur gekochte, gebackene oder gedämpfte Gerichte zu essen.

Um den Stoffwechsel in Hepatozyten zu korrigieren, müssen feuerfeste Fette (Margarine, Speck, Speck) vollständig aus der Nahrung entfernt und Lebensmittel ausgeschlossen werden, die "schlechtes" Cholesterin enthalten (Eigelb, Kaviar, fettreiche Milchprodukte, fetthaltiges Fleisch, rohe geräucherte Wurst, Innereien)..

Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel zu essen, die Aromastoffe, Konservierungsstoffe, Konserven, Suppenkonzentrat, Süßwaren mit langer Haltbarkeit und rekonstituierte Säfte enthalten. Damit sich die Leber erholen kann, müssen Sie Lebensmittel meiden, die eine reizende und choleretische Wirkung haben..

Diese Produkte umfassen Gewürze, Essig, Gewürze, Gemüse, das reich an ätherischen Ölen ist (Knoblauch, frische Zwiebeln, Petersilie, Sellerie, Sauerampfer, Radieschen, Radieschen), rohe unreife Beeren und Früchte (grüne Äpfel, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren). Um Ihr Gewicht im normalen Bereich zu halten, müssen Sie die Aufnahme einfacher Kohlenhydrate reduzieren.


Welche Art von Diät der Patient benötigt, entscheidet der Arzt nach der Diagnose

Für die schnellste Wiederherstellung von Hepatozyten und die Normalisierung von Stoffwechselprozessen in Geweben wird empfohlen, Produkte zu verwenden, die sogenannte Hepatoprotektoren enthalten - Substanzen, die die Leberfunktion verbessern. Solche Substanzen umfassen Vitamin E, Phospholipide, L-Carnitin, die den gegenseitigen Einfluss verstärken. L-Carnitin stimuliert die Produktion seiner eigenen Phospholipide, die benötigt werden, um die Zellmembran von Hepatozyten wiederherzustellen, intrazelluläres Fett zu entfernen und die Zellregeneration zu beschleunigen.

Vitamin E wirkt als Antioxidans und verhindert Oxidation, beeinflusst Stoffwechselprozesse. Enthält Carnitin in Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Milchprodukten. Sie können die erforderliche Menge an L-Carnitin und Vitamin E im erforderlichen Verhältnis erhalten, indem Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Lipotrope Substanzen (Cholin, Methionin, Lecithin, Vitamin B12, Folsäure) helfen, den Cholesterinstoffwechsel zu normalisieren und die Lipolyse in den Zellen der Drüse zu stimulieren. Cholin ist an der Bildung von Lecithinen beteiligt, die (wie Triglyceride und Cholesterin) für die Synthese von Lipoproteinen erforderlich sind, die in den Blutkreislauf gelangen können. Somit verwenden Lipoproteine ​​Leberlipide und verringern die Schwere der Hepatose.

Wenn nicht genügend lipotrope Substanzen vorhanden sind, werden keine Lipoproteine ​​gebildet, Cholesterin und Triglyceride reichern sich in der Leber an. Der Mangel an Lipotropika kann auch relativ sein, wenn beispielsweise eine Person viel Nahrung mit einem hohen Gehalt an Triglyceriden und Cholesterin isst. Der erste Schritt zur Beseitigung der Hepatose ist die Vermeidung von fetthaltigen Nahrungsmitteln, und der zweite Schritt ist eine Erhöhung der Ernährung mit Substanzen, die Fette aus Hepatozyten entfernen können.

Lipotrope Substanzen sind in Proteinprodukten enthalten:

  • in Rindfleisch;
  • Hühnereier;
  • in fettarmem Hüttenkäse;
  • in fettarmen Fischsorten;
  • Meeresfrüchte;
  • Soja.


Zulässige Lebensmittel mit Diät Nummer 5

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Jod, Ballaststoffe und Phytosterole haben ebenfalls eine lipotrope Wirkung. Daher ist es nützlich, Algen, nicht raffinierte Pflanzenöle, Kleie, Obst und Gemüse mit Pektin (Äpfel, Rüben) und Buchweizen zu essen.

Was kann man mit Fettleber essen?

Diät für Fettleberhepatose ermöglicht es Ihnen, in die Diät aufzunehmen:

Was zu essen, wenn Ihre Leber schmerzt?

  • Cracker und Weißbrot vom gestrigen Backen (wenn es keine erhöhte Gasbildung gibt, können Sie Schwarzbrot essen);
  • Gemüsesuppen, Milchprodukte oder schwache Brühe. Gemüse und Getreide sollten in Suppen gut gekocht werden. Wenn Sie Fleisch- oder Fischbrühe zubereiten, müssen Sie das Wasser abtropfen lassen, um die schwer verträglichen Rohstoffe zu entfernen.
  • mageres Fleisch. Sie können Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn, Huhn kochen. Das Fleisch sollte ohne Sehnen und Fett gewählt werden, und die Haut sollte vom Huhn entfernt werden;
  • magerer Fisch. Brasse, Zander, Barsch, Seehecht, Kabeljau, Pollock reichen aus. Der Fisch muss in einem Stück gekocht oder gebacken oder gehackt werden;
  • Müsli, kleine Nudeln, Nudeln. Bei Getreide ist es besser, Buchweizen, Haferflocken, Perlgerste und Reis zu bevorzugen (sie werden ohne Milchzusatz zubereitet).
  • Gemüse und Gartenkräuter. Gurken, Weißkohl und Blumenkohl, Brokkoli, Zucchini, Kartoffeln, Karotten, Rüben, Kürbis, Tomaten, Salatpaprika sind nützlich. Gemüse kann sowohl gebacken als auch roh gegessen werden;
  • fermentierte Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt. Sie verbessern die Funktion des Verdauungssystems und erhöhen den pH-Wert;
  • süße Früchte, getrocknete Früchte, Beeren. Pfirsiche, Birnen, Aprikosen, Bananen, Äpfel, Trauben, Erdbeeren, Wassermelonen, Johannisbeeren, Kiwi, Blaubeeren, Kirschen, Pflaumen, Granatäpfel, Pflaumen, Feigen, Kaki, Datteln sind nicht nur reich an Vitaminen und Mikroelementen, sondern enthalten auch viele Ballaststoffe, die reinigen Darm und lipotrop;
  • Süßigkeiten. Mit Fettleibigkeit in der Leber können Sie Marshmallows, Marshmallows, Karamell, Marmelade, Honig, Toffee, Marmelade, Konfitüren essen;
  • Pflanzenfett. Sie können Salaten raffiniertes oder nicht raffiniertes Öl hinzufügen.
  • Mit Wasser verdünnte Gemüse- und Fruchtsäfte, Kräutertee, Hagebuttenkochung, noch Mineralwasser. Insgesamt müssen Sie mindestens zwei Liter freie Flüssigkeit trinken.

Um die Leberfunktion zu verbessern, sind die Vitamine A, C, E, B1, B6, B3, B12 sowie Zink, Selen und Magnesium besonders wichtig. Daher ist es notwendig, ausreichend Gemüse und Obst zu sich zu nehmen, das sie enthält..
Um ein Menü für eine Woche zusammenzustellen, ist es besser, sich an einen Ernährungsberater zu wenden, der eine Diät entwickelt, die Alter, Gewicht, Aktivität und Geschmack des Patienten berücksichtigt.

Was im Krankheitsfall nicht gegessen werden sollte

Bei Fettleibigkeit in der Leber wird empfohlen, die folgenden Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen:

  • fetthaltiges Fleisch, Innereien, feuerfeste Fette, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch;
  • Schokolade, Süßwaren, Gebäck aus Butter und Blätterteig, Eis;
  • geräuchertes Fleisch, Konserven, Halbzeuge;
  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Erbsen);
  • starker Kaffee, Tee, Kakao;
  • rekonstituierte Säfte, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • eingelegtes und gesalzenes Gemüse;
  • Saucen (Mayonnaise, Ketchup, Meerrettich, Senf);
  • würziger Käse, fetthaltige Milchprodukte (Hüttenkäse und Joghurt, Quark-Snacks, saure Sahne);
  • hart gekochte Eier.

Diese Produkte enthalten Substanzen, die Hepatozyten negativ beeinflussen und Stoffwechselprozesse in Zellen stören, was zur Ablagerung von Fett in der Leber führt. Nur wenn Sie sie aus der Nahrung nehmen, können Sie eine Rückbildung der Krankheit erreichen. Es ist notwendig, mindestens drei Monate lang eine Diät einzuhalten.

Wenn die Diät eingehalten wird, verschwinden die klinischen Manifestationen der Krankheit ziemlich schnell und ihre Verletzung kann zum Wiederauftreten dyspeptischer Störungen führen. Studien zeigen, dass es 6 bis 12 Monate dauert, bis die Leber verheilt ist, wenn die ärztlichen Vorschriften befolgt werden. Auch nach einer Verbesserung der Leber muss der Patient nach den Grundsätzen der Ernährung essen, damit die Krankheit nicht erneut auftritt..

Menü für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Leber und Bauchspeicheldrüse sind innere menschliche Organe, die direkt an der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln beteiligt sind. Daher haben ungesunde Essgewohnheiten enorme Auswirkungen auf sie und können die Entwicklung gefährlicher Krankheiten wie Pankreatitis, Fetthepatose, chronische nicht infektiöse Hepatitis, Pankreasnekrose usw. hervorrufen..

Besonders schwerwiegende Folgen von Unterernährung werden jedoch bei Patienten beobachtet, die bereits an Erkrankungen dieser Organe leiden. In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen: Was sollte das Menü für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sein? Welche Produkte sind erlaubt und was ist für diese pathologischen Prozesse im Körper verboten? Und wie man Mahlzeiten für den Patienten richtig zubereitet?

Diät bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse

Gemäß den Empfehlungen von Gastroenterologen muss das Menü für Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse allen Regeln der medizinischen Ernährung "Tabelle Nr. 5" entsprechen. Diese Diät zielt darauf ab, die Belastung der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu verringern, ihre sekretorische Aktivität zu verringern und die normale Organfunktion allmählich wiederherzustellen.

Diätnahrung Nr. 5 beinhaltet eine vollständige Ablehnung der Verwendung von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fetten, Cholesterin, Extrakten, Purinen, ätherischen Ölen, Oxalsäure, Essigsäure und anderen Arten von Säuren sind. Sie müssen auch die Salzaufnahme erheblich begrenzen. Schädliche Lebensmittel sollten durch gesunde Lebensmittel mit hohem Anteil an Ballaststoffen, Pektinen und lipotropen Substanzen (Aminosäuren) ersetzt werden..

Die Zusammensetzung und der Kaloriengehalt des Menüs für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber:

  1. Kohlenhydrate - 400-450 gr. Davon mindestens 330-380 gr. sollte für komplexe Kohlenhydrate und nur 70 Gramm verantwortlich sein. kann Zucker oder Fruktose sein. Für Frauen sollte die Menge an leicht verdaulichen Kohlenhydraten 55 Gramm nicht überschreiten. Anstelle von Zucker können Sie Süßstoffe in die Ernährung aufnehmen - Stevia, Sorbit oder Xylit;
  2. Protein - 90-100 gr. Es wird empfohlen, etwa 60% dieser Masse mit leicht verdaulichen tierischen Proteinen zu füllen und nur 30% für pflanzliche Proteine ​​zu verwenden.
  3. Fett - 80-90 gr. Wie bei Proteinen sollten ungefähr 2/3 davon tierische Fette und 1/3 pflanzliche Öle sein;
  4. Der Gesamtkaloriengehalt der Diät beträgt 2800-2900 kcal;
  5. Salz - nicht mehr als 10 g.
  6. Das Gesamtvolumen der verbrauchten Flüssigkeit - 1,5-2 Liter.

Die gleiche Aufmerksamkeit sollte der Kochmethode gewidmet werden. Es ist strengstens verboten, gebratene oder gebackene Lebensmittel zu kochen, um eine dicke knusprige Kruste zu bilden. Jede Wärmebehandlung sollte darauf abzielen, die vorteilhaften Eigenschaften des Produkts zu erhalten und ihm eine weiche, zarte Konsistenz zu verleihen..

Methoden zur Zubereitung von Gerichten für diätetische Mahlzeiten "Tabelle Nummer 5":

  • Kochen in Wasser und Dampf;
  • Mit einer minimalen Menge Öl und ohne Kruste backen. Vor dem Backen wird empfohlen, Fleisch und Fisch in Wasser zu kochen.
  • In leicht gesalzenem Wasser blanchieren. Ideal zum Kochen von Gemüse.
  • In einer trockenen Pfanne (kein Öl) braten. Auf diese Weise können Sie Omeletts, Fisch- und Hühnerfilets zubereiten. Es ist wichtig, dass sich das Produkt gut erwärmt, aber nicht in eine Kruste gebracht wird.
  • Su Ansicht. Dies ist eine fettfreie Vakuumkochmethode für Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Erhält den maximalen Nutzen, erfordert jedoch spezielle Ausrüstung.

Nützliche und schädliche Lebensmittel

Bei der Erstellung eines Menüs für Leber und Bauchspeicheldrüse für jeden Tag ist zu berücksichtigen, dass bei Erkrankungen dieser Organe viele Produkte unter das strengste Verbot fallen.

Es ist strengstens verboten, sie auch während der Remissionszeit in der Ernährung des Patienten zu verwenden, um Exazerbationen zu vermeiden..

Verbotene Lebensmittel mit Diät Nr. 5:

  1. Fettiges Fleisch: Schweinefleisch, Lammfleisch, Geflügel (Ente, Gans);
  2. Fleischprodukte: Würstchen, Würstchen, Wiener Würstchen, Speck, Schinken, Speck, gekaufte Schnitzel;
  3. Nebenprodukte: Leber, Nieren, Herz, Zunge, Gehirn;
  4. Fisch und Meeresfrüchte: fetter Fisch, gesalzener und geräucherter Fisch, Fischkaviar, Austern, Garnelen, Tintenfisch, Muscheln;
  5. Milch und Milchprodukte: Vollmilch, fettreiche Sauerrahm, Hartkäse;
  6. Eigelb.
  7. Gemüse: alle Arten von Zwiebeln (Grün, Zwiebeln, Dampf, Schalotten) Spinat, Sauerampfer, Rucola, Radieschen, Knoblauch (Federn und Nelken), Meerrettich, Radieschen, Rhabarber, Blumenkohl, Rübe;
  8. Pilze: alle Arten von Pilzen, frisch, getrocknet, gesalzen und eingelegt:
  9. Früchte und Beeren: alle Sorten von Zitrusfrüchten, Kiwi, sauren Äpfeln, Melone, Wassermelone, Datteln, Trauben, sauren Pflaumen, Preiselbeeren, schwarzen und roten Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  10. Brot- und Mehlprodukte: frisches Weiß- und Roggenbrot, Backwaren, Blätterteigprodukte;
  11. Grütze: Mais, Weizen, Gerste, Perlgerste, Erbsen, Bohnen, Linsen;
  12. Konserven: Fisch-, Fleisch- und Gemüsedosen, gesalzenes und eingelegtes Gemüse;
  13. Süßigkeiten: Schokolade, Halva, Eis, Kuchen, Gebäck, Pralinen;
  14. Getränke: starker schwarzer Tee, Kaffee, Kakao, alle Arten von Alkohol, jedes kalte Getränk;
  15. Gewürze: Chili, schwarzer Pfeffer, Zimt, Nelken, getrockneter Knoblauch;
  16. Dressings: Ketchup, Mayonnaise, Essig, verschiedene fertige Saucen.

Erlaubte Lebensmittel für das Menü für eine Woche mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen:

  • Diätfleisch: Kalbfleisch, mageres Rindfleisch, Huhn, Truthahn;
  • Fisch und Meeresfrüchte: magerer weißer Fisch (Brasse, Kabeljau, Zander, Karpfen, Pollock, Karpfen, Blauer Wittling, Meeräsche, Hecht, Flunder, Navaga, Pollock, Seehecht);
  • Milch und Milchprodukte: Magermilch, fettarmer Hüttenkäse, Sauerrahm, Kefir, Joghurt und Weichkäse;
  • Eier: nur Proteine;
  • Gemüse, Obst und Beeren: alle Sorten und Arten, die nicht durch die Ernährung verboten sind;
  • Brot- und Mehlprodukte: Weißbrot, Roggen- und Kleiebrot von gestern, Kekskekse, hausgemachte Cracker, Nudeln (Spaghetti, Hörner usw.);
  • Getreide: Grieß, Buchweizen und Reis;
  • Süßigkeiten: Süßigkeiten, Marmelade, Marshmallows, Baiser, Obstmousses.
  • Getränke: schwacher schwarzer Tee, grüner Tee, Kräutertees, frische und getrocknete Fruchtkompotte, Gelee.

Rezepte für eine Diät gegen Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Bei diesen Krankheiten sollten leichte, fettarme Gerichte bevorzugt werden, die vom Körper leicht aufgenommen werden können. Es ist besonders wichtig, reichhaltige Fleischbrühen aufzugeben, die mit Fetten, Cholesterin, Extrakten und Purinen gesättigt sind.

Als ersten Gang werden dem Patienten am besten einfache magere Suppen serviert, die in Gemüsebrühe gekocht werden, zum Beispiel vegetarischer Borschtsch oder nicht saure Kohlsuppe. Heiße Fleischgerichte dürfen nur in schwacher Hühner- oder Fischbrühe mit einer großen Menge frischem Gemüse und Kräutern gekocht werden.

Ein idealer Start in den Tag für einen Patienten mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist ein Frühstück, das aus gekochtem Brei mit etwas Butter und Magermilch oder einem Teller Hüttenkäse mit einem Löffel fettarmer Sauerrahm besteht. Zum Mittagessen wird empfohlen, verschiedene Gemüsesuppen oder Hühnernudelsuppen zu essen. Die beste Option zum Abendessen wäre ein Gemüseeintopf mit einer Scheibe gekochter Hühnerbrust oder Fischfilet..

Buchweizenbrei zum Frühstück

  1. Buchweizen - 1 Glas;
  2. Wasser - 2 Gläser;
  3. Butter - 0,5 TL;
  4. Magermilch - 0,5 Tassen;
  5. Eine Prise Salz.

Die Grütze gründlich unter fließendem Wasser abspülen, in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Den Topf in Brand setzen und zum Kochen bringen. Abdecken und kochen, bis das Getreide das Wasser vollständig aufgenommen hat. Den vorbereiteten Brei salzen, auf einen Teller legen, Butter und Milch hinzufügen.

Diät-Nudelsuppe mit Hühnerknödel

  • Hühnerbrust - 0,5 kg;
  • Altes Brot - 1 Scheibe;
  • Proteine ​​von 2 Eiern;
  • Nudeln - 70 gr.;
  • Karotten - 1 Stk.;
  • Selleriestiel - 1 Stk.;
  • Schwache Hühnerbrühe - 1,5 l;
  • Salz - 1 Prise;
  • Frische Kräuter (Dill, Koriander).

Das Brot in Wasser oder Milch einweichen. Mahlen Sie die Hühnerbrust mit einem eingeweichten Stück Brot mit einem Fleischwolf. Fügen Sie Eiweiß, etwas Salz zum resultierenden Hackfleisch hinzu und mischen Sie gründlich. Mit 2 Esslöffeln kleine Knödel formen und 10-15 Minuten dämpfen.

Karotten schälen und in kleine Scheiben schneiden. Den Selleriestiel in Würfel schneiden. Hühnerbrühe in einen Topf geben, Gemüse dazugeben, zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten kochen lassen.

Nudeln hineinwerfen und weitere 10 Minuten kochen lassen. Hähnchenknödel in die Suppe geben und 2 Minuten brennen lassen. Das fertige Gericht mit fein gehackten Kräutern bestreuen.

Ein gesundes Dessert aus Äpfeln und Hüttenkäse

  1. Äpfel - 6 Stk.;
  2. Hüttenkäse - 300 gr.;
  3. Saure Sahne - 1 EL. ein Löffel;
  4. Zucker - 0,5 EL. Löffel;
  5. Eiweiß 1 Ei.

Waschen Sie die Äpfel, schneiden Sie sie der Länge nach in zwei Hälften und schälen Sie den Kern mit einem Löffel oder Messer. Fügen Sie Zucker und saure Sahne zum Hüttenkäse hinzu und mischen Sie gründlich. Erweitern Sie die Vertiefung in den Äpfeln und füllen Sie sie mit der Quarkfüllung. Ein Backblech mit Öl einfetten, Äpfel darauf legen und 25-30 Minuten bei 180 ° C im Ofen backen.

Diese einfachen Rezepte für das Menü für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen helfen Patienten, trotz schwerwiegender gesundheitlicher Probleme leckeres und zufriedenstellendes Essen zu sich zu nehmen. Sie werden auf ungewöhnlich einfache Weise zubereitet, haben aber gleichzeitig große Vorteile für den kranken Organismus und tragen zur schnellen Genesung bei..

Diät für das Leber- und Bauchspeicheldrüsenmenü für eine Woche

Das richtige Menü für jeden Tag mit einer Diät für Leber und Bauchspeicheldrüse ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von gastroenterologischen Erkrankungen. Viele Patienten vertrauen diese Aufgabe ihrem behandelnden Arzt an, der ihnen bei der Auswahl der am besten geeigneten Art der Ernährung hilft, wobei die Schwere der Krankheit und das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten berücksichtigt werden. Derzeit gibt es jedoch bereits ein vorbereitetes Menü für die Woche, das sich ideal für die Erholungsphase eignet..

Montag Menü:

  • Frühstück: Haferflocken mit Magermilch und eine Tasse grüner Tee mit 1 Teelöffel Honig;
  • Zweites Frühstück: Galette-Kekse oder weiße Croutons mit Gelee;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe oder Püreesuppe; Buchweizenbrei mit gekochter oder gebackener Hühnerbrust und getrocknetem Obstkompott;
  • Nachmittagssnack: ein Stück Hüttenkäse-Auflauf und Kräutertee;
  • Abendessen: gedämpfte Fischkoteletts, Kartoffelpüree, eine Tasse schwachen Tee;
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas fettarmer Kefir.

Dienstag Menü:

  1. Frühstück: Reismilchbrei mit Apfelstücken, Abkochung der Hagebutten;
  2. Zweites Frühstück: Toast mit Kaviar aus gekochtem Gemüse, schwacher Tee;
  3. Mittagessen: vegetarischer Borschtsch, gedämpfte magere Rindfleischpastetchen und Kompott;
  4. Nachmittagssnack: Obstsalat mit 1 Teelöffel Honig;
  5. Abendessen: Diät Fleisch Kohlröllchen und ein Milchshake;
  6. Nachts: ein Glas fettarmer Joghurt.
  • Frühstück: Quarkauflauf und Kräutertee;
  • Zweites Frühstück: Bratapfel und Gelee;
  • Mittagessen: Suppe mit Gemüse und Knödel, Gemüseeintopf mit gedämpftem Fisch und grünem Tee;
  • Nachmittagssnack: Beerensmoothies und Kekse;
  • Abendessen: gedämpfte Hühnerfleischbällchen mit fettarmer Sauerrahmsauce und Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen: fettfreie fermentierte Backmilch.

Donnerstag Menü

  1. Frühstück: Buchweizenbrei mit fettarmem Weichkäse und Hagebuttenaufguss;
  2. Zweites Frühstück: Marshmallow mit grünem Tee;
  3. Mittagessen: saure Kohlsuppe, fettarmer Pilaw mit Hühnchen und Kräuterbrühe;
  4. Nachmittagssnack: Auflauf mit Hüttenkäse und Obst;
  5. Abendessen: hausgemachte Hühnerwurst mit gekochtem Gemüsepüree und schwachem Tee;
  6. Vor dem Schlafengehen: fettarmer Joghurt.

Menü für Freitag:

  • Frühstück: Grießbrei mit Honig und Kräutertee;
  • Zweites Frühstück: süße Äpfel oder Bananen und schwacher Tee;
  • Mittagessen: Karottenpüreesuppe, Gemüsesoufflé mit gekochtem Truthahn und Kompott;
  • Nachmittagssnack: fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne und Honig sowie grüner Tee;
  • Abendessen: gedämpfte Fisch- und Gemüsekoteletts, Buchweizenbrei und Gelee.
  • Vor dem Schlafengehen: fettarmer Kefir.

Menü für Samstag:

  1. Frühstück: Eiweißomelett und grüner Tee;
  2. Zweites Frühstück: Kräutertee mit Baiser;
  3. Mittagessen: Diät-Borschtsch, gedämpfte Hühnchenkoteletts und nicht saures Fruchtgetränk;
  4. Nachmittagssnack: gebackener Kürbis mit Hüttenkäse und Gelee;
  5. Fleischsoufflé mit Gemüsesalat und schwachem Tee;
  6. Nachts: ein Glas fettarmer Joghurt.

Sonntagsmenü

  • Frühstück: Hüttenkäse mit Früchten und Kräutertee;
  • Zweites Frühstück: Kekse und Hagebuttenbrühe;
  • Mittagessen: Suppe mit Reis, gebackener Fisch mit Gemüse und grünem Tee;
  • Backen Sie einen Nachmittagssnack: Bratäpfel mit Hüttenkäse und Kräutertee;
  • Abendessen: Zucchini gefüllt mit Hühnchen, Fadennudeln und schwachem Tee;
  • Schlafenszeit: Milch-Obst-Smoothie.