Diät für Lebererkrankungen

Die Leber ist eine Art chemisches Labor des Körpers, das größte Drüsenorgan des Menschen. Seine Hauptfunktionen sind die Synthese und Sekretion von Galle, die Beteiligung am Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten, die Bildung von Prothrombin, Fibrinogen und Heparin.

Die Leber reguliert die Durchblutung, entgiftet Giftstoffe und Gifte. Darüber hinaus synthetisiert Eisen die Proteine ​​Albumin und Globuline, reichert Eisen und Kupfer an, ist an der Bildung von Vitamin A aus Carotin beteiligt und lagert zusammen mit der Milz vorübergehend Blut ab.

Die Notwendigkeit einer Diät

Diät für Lebererkrankungen ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Verstöße gegen die ärztlichen Vorschriften führen zu einer Verschärfung chronischer Pathologien. Systematisches Überessen, häufiger Verzehr von Fett, frittierten Lebensmitteln und Alkohol überlasten die Drüse und führen zur Bildung von Steinen in der Gallenblase. Vor dem Hintergrund einer falschen Ernährung können folgende Funktionsstörungen auftreten:

  • die Entwicklung von dystrophischen Lebererkrankungen (unter dem allgemeinen Namen Hepatose);
  • Verschlimmerung der Hepatitis und infolgedessen die Entwicklung von Leberzirrhose, Leberversagen;
  • Beitritt von Aszites.

Das hepatische Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Zunahme und Schmerzen der Leber, Gewichtsverlust. Eine Störung der Drüse betrifft alle Arten des Stoffwechsels: Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate. Andere Organe und Systeme sind in unterschiedlichem Maße betroffen: Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse können weh tun. Darüber hinaus wird bei Lebererkrankungen der Verlauf des Diabetes mellitus verschlimmert..

Grundlegende Ernährungsprinzipien

Eine Diät gegen Lebererkrankungen ist die Vorbeugung von Exazerbationen und hält das erkrankte Organ funktionsfähig. Sein Hauptzweck ist die Wiederherstellung der beeinträchtigten Funktion der Drüse bei akuter und chronischer Hepatitis, Zirrhose. Das Ziel wird auf verschiedene Weise erreicht:

  • Die Aufnahme von Lebensmitteln in die Ernährung, die die Gallensekretion verbessern.
  • Ausschluss von der täglichen Speisekarte mit Lebensmitteln, die die Arbeit eines erkrankten Organs belasten.
  • Eine erhöhte Menge Flüssigkeit trinken.
  • Verwendung einer Vielzahl von frischen Produkten von guter Qualität.
  • Kleine Portionen essen.

Feste tierische Fette, kalte Getränke und Mahlzeiten, einschließlich Eiscreme, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Die Produkte werden nicht gebraten, sondern gekocht, in einem Slow Cooker gedünstet und im Ofen gebacken. Bei Begleiterkrankungen (Gastritis, Kolitis, Magengeschwür) gedämpft und abgewischt.
Produkte mit hohem Cholesteringehalt, Purinbasen - dies sind extraktive Substanzen von Fleisch, Pilzen, Fisch, sind notwendigerweise begrenzt. Eier werden hauptsächlich zu Backwaren hinzugefügt, und das Eigelb wird nicht mehr als einmal pro Woche verzehrt..

Ernährung in der akuten Phase

Bei akuter Hepatitis wird im Stadium der Verschlimmerung einer chronischen Krankheit eine starre Diät verordnet. Am ersten Tag darf der Patient nur warmen Tee trinken, am zweiten Tag werden dem Tee Zwieback hinzugefügt. Wenn der Schmerz in der Leber abnimmt, erweitert sich die Ernährung allmählich. Während dieser Zeit ist erlaubt:

  • altbackenes Brot;
  • Tee mit Milch;
  • gekochter Reis;
  • Apfelmus, Bratapfel;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Milchprodukte.

Bei einer kranken Leber werden Milch-, Getreide- und Gemüsesuppen ohne Öl verwendet. Magerer Fisch, Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel werden aus Proteinprodukten gezeigt. Sie werden gekocht oder gedämpft.

Aus Getränken geben sie natürliche Gemüse- und Fruchtsäfte, Kompotte, Tee, Kaffee mit Milch. Gekochtes und gedämpftes Gemüse, flüssiges und viskoses Getreide, insbesondere Buchweizen und Haferflocken, sind nützlich.

Im Krankheitsfall sind besonders schädliche Produkte ausgeschlossen: tierische Fette, heiße Snacks, Gewürze, Kakao, Pilze. Von pflanzlichen Lebensmitteln in der ersten Woche sind Rübe, Rutabagas, Kohl, Quitte, Birnen begrenzt. Der Salzverbrauch wird auf 8 g pro Tag reduziert. Vorbeigehen, Bräunen ist nicht erlaubt.

Therapeutische Ernährung

In Bezug auf den Kaloriengehalt und das Vorhandensein von Nährstoffen sollte die Ernährung bei Lebererkrankungen den physiologischen Bedürfnissen des Körpers entsprechen. Alle notwendigen Elemente sind in der täglichen Ernährung enthalten. Erlaubt:

  • Fette. Mehrfach ungesättigtes Butter- und Pflanzenöl in begrenzten Mengen (25 g pro Tag).
  • Pflanzliche und tierische Proteine. Hüttenkäse, fermentierte Milchprodukte, Voll- und Kondensmilch, Omelett, mageres Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte.
  • Langsame Kohlenhydrate. Nudeln, Getreide, in Form von krümeligem und zähflüssigem Getreide, Aufläufen, Pudding.
  • Schnelle Kohlenhydrate. Zucker, Marmelade, Fruchtsirup.
  • Pflanzliche Ballaststoffe, reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Verschiedene Gerichte aus Gemüse, Kräutern, Beeren, Obst.

Bei einer kranken Leber ist die Ernährung mit Suppen abwechslungsreich. Bereiten Sie vegetarischen Borschtsch, Rote-Bete-Suppe und Milchsuppen zu. Getreide, Fadennudeln und Hülsenfrüchte werden zu den ersten Gängen hinzugefügt (Wurzeln für Suppen werden nicht gebraten). Gekochte Rüben, Vinaigrettes 2 - 3 mal pro Woche sind nützlich. Würzen Sie das Gemüse mit Pflanzenöl oder fettarmer Sauerrahm.

Ausgeschlossen: feuerfeste Fette, scharfe Gewürze, Saucen, Meerrettich, Senf, Pfeffer. Kakao und Schokolade sind unerwünscht. Aus pflanzlichen Lebensmitteln sind Spinat, Sauerampfer, Rhabarber, Zitrone, saure Beeren und Knoblauch kontraindiziert.

Unterstützende Diät

Eine unterstützende Diät für eine erkrankte Leber (Tabelle 5) wird von einem Arzt für chronische Krankheiten in Remission verschrieben. Hauptmerkmale:

  • Erlaubt Fleisch, Fisch ohne Fett, fermentierte Milchgerichte, gekochtes Gemüse, nicht saure Früchte, Beeren, Vollmilch.
  • Feuerfeste tierische Fette sind ausgeschlossen: Schweinefleisch, Lammfleisch, Rindfleisch sowie heiße Gewürze, Gewürze und dunkle Schokolade.
  • Extraktive Substanzen sind begrenzt: reiches Fleisch, Fisch, Pilzbrühen, Saucen.
  • Reichhaltige Backwaren, frittierte Lebensmittel werden minimiert.
  • Lebensmittel fraktioniert, 5-mal, in kleinen Portionen.


Verwenden Sie zum Dressing süße Soßen, Milch und Sauerrahmsaucen. Nur mit Butter oder Pflanzenöl kochen. Das Braten von Mehl und Wurzeln wird nicht empfohlen.

Ernährung in der postoperativen Phase

Eine Diät nach teilweiser Entfernung der Leber ist ein wichtiger Teil der Rehabilitationsphase. Die Patienten erhalten 5-6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen. Die Krankheit beinhaltet die vollständige Beseitigung von Alkohol vor und nach der Resektion. Die Liste der zugelassenen, verbotenen und eingeschränkten Produkte ist dieselbe wie in der akuten Phase.

Produkte für die Pathologie

Eine Lebererkrankung tritt möglicherweise nicht lange auf. Aber sowohl erworbene als auch angeborene Pathologien machen sich oft nach einer hohen Nährstoffbelastung bemerkbar. Ärzte empfehlen in solchen Fällen:

  • Passen Sie die Ernährung an: Essen Sie 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen.
  • Ändern Sie Ihre Kochtechniken. Beseitigen Sie frittierte Lebensmittel, verwenden Sie gekochte, gedämpfte, gedünstete Lebensmittel.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von starkem Kaffee, Schokolade, Kakao und Muffins.
  • Es ist unerwünscht, Zitronen, Limetten, Radieschen, Radieschen, Sauerampfer zu verwenden.

Beachtung! Tierische Fette, reichhaltiges Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Gurken, heiße Gewürze und Gewürze sind verboten.


Fettarmes Fleisch, Fisch, Milchgerichte, reifes, nicht saures Obst, Gemüse und Kräuter sind ohne Einschränkungen erlaubt. Die systematische Aufnahme fermentierter Milchprodukte wird gefördert.

Beispielmenü für jeden Tag

Bei der Zusammenstellung eines Tagesmenüs zu Hause werden Alter, Geschlecht und Arbeitsfähigkeit einer Person berücksichtigt. Für berufstätige Männer und Frauen sollte der Kaloriengehalt von Mahlzeiten die Energiekosten decken. Beispielsweise können Sie das folgende Diätmenü für eine erkrankte Leber verwenden:

  • Frühstück. Vinaigrette, Salate, Käse, Hüttenkäse, Gemüseaufläufe, Rührei, weichgekochtes Ei, Eintopf, Gemüsekaviar.
  • Abendessen. Für die ersten - Gemüsesuppen, vegetarisch, Milchprodukte, mit Müsli oder Nudeln. Für das zweite - gekochte und gebackene Gerichte aus Fleisch, Fisch, Pilaw, Dampfkoteletts, Fleischbällchen.
  • Abendessen. Gedämpfte Fischfleischbällchen oder Schnitzel, faule Knödel, Fleisch und Fisch mit gedünstetem Gemüse, Obstpilaf, Kefirpasteten mit Kohl, Reis, Kartoffeln.

Vor dem Schlafengehen ist es ratsam, ein Glas Kefir, Joghurt, Acidophilus-Milch oder fermentierte Backmilch zu trinken. Tagsüber ist graues Weizenbrot oder Roggenbrot von gestern erlaubt. Getränke - Tee, Kaffee mit Milch, Gelee, Säften, Kompott, Hagebuttenbrühe.

Gesunde und leckere Rezepte

Bei Lebererkrankungen sollte das Essen abwechslungsreich, gesund und lecker sein. Lebensmittel werden nur frisch zubereitet und nicht erhitzt verwendet. Wir bieten ein schrittweises Salatrezept an, das alle aufgeführten Anforderungen erfüllt.

  • mittelgroße Karotten - 1;
  • gekochtes hart gekochtes Ei - 1;
  • grüner Apfel - 1;
  • Hartkäse - 50 g;
  • saure Sahne - ein Esslöffel;
  • eine Handvoll gehackte Walnüsse.

Reiben Sie das Essen separat auf einer mittleren Reibe. In der angegebenen Reihenfolge in Schichten auf eine flache Platte legen und nivellieren. Den Salat mit saurer Sahne belegen und mit Nüssen bestreuen.

Was können Sie sonst noch gegen Lebererkrankungen in Remission essen: Versuchen Sie, Gemüsesuppe mit leichter Hühnerbrühe zuzubereiten.

  • frischer Kohl 100 g;
  • 1 Kartoffel;
  • Karotte;
  • Zwiebelkopf;
  • Eine Tomate;
  • Petersilie, Dill.

Mahlen Sie die Produkte gründlich. Mit 10 g Butter etwas Wasser einrühren. Das Gemüse in eine sprudelnde Brühe (350 g) geben und 10 Minuten kochen lassen. Das Gericht ist fertig.

Als Snack können Sie Käse, eingeweichten Hering, Lebertran, Meeresfrüchtesalate und Diätwurst verwenden.

Das beste Dessert für die Leberheilung ist Wassermelone. Die süße Beere wird sowohl von einem Kind als auch von einem Erwachsenen gerne gegessen. Darüber hinaus ist reife Wassermelone ein wirksames Leberreinigungsmittel. Es hat eine harntreibende, choleretische und entzündungshemmende Wirkung.

Bei Lebererkrankungen leiden häufig die Begleitorgane des Magen-Darm-Trakts, was auch nach dem Verzehr verbotener Lebensmittel zu schmerzhaften Empfindungen führen kann. Die Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung erleichtert nicht nur die Arbeit der Leber, sondern hilft auch, den gesamten Körper zu reinigen und zu heilen.

Diät Do's and Don'ts für die Gesundheit der Leber - Food Table

Die Leber ist die wichtigste Drüse der äußeren Sekretion im menschlichen Körper. Es erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen, darunter Entgiftung, Synthese von Cholesterin und Glukose, Kontrolle der Menge an Hormonen, Vitaminen, Ethanol usw..

Untersuchungen zufolge hängt die Gesundheit der Leber eines Menschen direkt mit der Qualität seiner Ernährung, den schlechten Gewohnheiten, der Menge an Drogen und Alkohol zusammen. Trotz dieser äußeren Anfälligkeit kann sich dieses Organ regenerieren..

Studien bestätigen (1, 2), dass bestimmte Ernährungsmuster die Leberfunktion wiederherstellen, das Risiko für die Entwicklung vieler Krankheiten verringern und bestehende Krankheiten lindern können..

Um die Erholungsprozesse anzuregen, sollten Sie Ihre tägliche Ernährung anpassen, indem Sie die "richtigen" Lebensmittel hinzufügen und schädliche ausschließen. Die in diesem Artikel beschriebene therapeutische Ernährung ist ideal zur Verbesserung der Leber und zur Vorbeugung von Krankheiten und wird auch bei bestehenden Pathologien nützlich sein.

9 allgemeine Ernährungsregeln

Die Ernährungsregeln für eine gesunde Leber sind recht einfach. Die Hauptsache ist, den ganzen Weg zu gehen und sie alle zu befolgen:

  1. Keine säurebildenden Produkte. Solche Gerichte umfassen verschiedene Marinaden, würzige und saure Gerichte, Konservierung;
  2. Verbot von Alkohol. Alkoholische Getränke sind der Hauptfeind der Leber. Die Menge an Alkohol sollte auf ein Minimum reduziert werden (wenn Sie keine ausgeprägten Lebererkrankungen haben) oder ganz aus der Ernährung genommen werden (wenn es nur minimale Abweichungen in der Arbeit der Drüse gibt). Wir haben in einem separaten Artikel die Auswirkungen von Alkohol auf die Leber sowie die Methoden zur Wiederherstellung untersucht.
  3. Wir schließen Lebensmittel aus, die eine große Menge an Farbstoffen und Fett enthalten. Dies gilt insbesondere für frittierte und gegrillte Speisen. Die Verwendung verschiedener gekaufter Saucen und Dressings, Soda, Säfte und Fruchtgetränke in Paketen ist ausgeschlossen.
  4. Das Essen sollte 6-7 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. So können Sie eine Überlastung des Verdauungstrakts und der Drüse selbst vermeiden.
  5. Viel Wasser trinken. Die tägliche Wassermenge, die Sie trinken, sollte maximal 1,5 Liter betragen. Wasser wird in Lebensmitteln nicht gezählt;
  6. Kein Hunger und Erschöpfung mit Diäten von Drittanbietern. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Sie bei Problemen mit den Verdauungsorganen oder der Leber in einen Hungerstreik treten können, um die Leber zu entlasten, und alles wird klappen. Nein! Der Körper muss rechtzeitig alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhalten, und Ihr Körper muss die Kraft haben, normal zu funktionieren. Nur eine sparsame Ernährung ist akzeptabel, aber keine strenge;
  7. Kalorienindikatoren sollten 3300-3600 pro Tag betragen. Dies ist die Standardmenge an Kalorien, die Ihr Körper täglich erhalten sollte. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie eine Diät für die Woche erstellen.
  8. Reduzieren Sie Ihre Salzaufnahme. Die maximale Menge an täglich konsumiertem Salz sollte 7 Gramm nicht überschreiten.
  9. Alle Lebensmittel müssen richtig gekocht werden. Vergessen Sie das Frittieren, Ölbraten oder Rauchen. Alle Gerichte müssen gemahlen, gehackt, gedämpft und warm (nicht heiß) verzehrt werden..

Tabelle der zugelassenen Produkte

Der Vorteil einer ausgewogenen Ernährung besteht darin, dass Sie die „erlaubten“ Lebensmittel auf der Liste kombinieren können.

Zum Beispiel können verschiedene Gemüsesorten zu einem Salat kombiniert, gebacken, gekocht, in die Brühe gegeben oder als Beilage für ein Hauptgericht verwendet werden. Früchte können auch in Form eines Salats zubereitet, getrocknet und daraus Süße für Tee, gekochtes Kompott oder Gelee daraus gemacht werden.

Vergessen Sie nicht, dass alle verfügbaren Fleischgerichte entweder zerkleinert oder in kleine Stücke geschnitten werden müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie Fisch oder Fleisch zart kochen (verwenden Sie dazu am besten einen Wasserbad oder einen Multikocher)..

Die folgende Tabelle zeigt die zulässigen Mahlzeiten. Bitte beachten Sie, dass es auch einige Arten von Produkten gibt, die nur in begrenzten Mengen konsumiert werden können.

ProduktkategorienAkzeptable Produkte
MehlprodukteGetrocknetes Brot mit Kleie oder Roggen, hausgemachte Cracker, Kekse ohne Zucker oder mit einer Mindestmenge davon, hefefreies Gebäck (Kuchen im Ofen, Knödel mit Hüttenkäse oder Kartoffeln, Knödel), Biscotti-Kekse (trockener Keks)
GetreideBuchweizen, Reis, Hafer, Grieß, Müsli, Hirse, Leinsamen, Bulgur
PastaJede Sorte (am besten pflücken Sie diese Produkte aus Reformhäusern)
SüssMarshmallow, Süßigkeiten, Fruchtgelee und Gelee mit niedrigem Zuckergehalt und ohne Farbstoffe, trockene Kekse, getrocknete Früchte und getrocknete Beeren, gebackene Früchte mit Honig, Honig, Obst- oder Beerenmousse, Marmelade (mit einer kleinen Menge Zucker, nicht mehr als 3-4 Löffel pro Tag )
Früchte und Beeren (unbedingt reif und süß, können getrocknet werden)Bananen, Wassermelonen, Äpfel, Melonen, getrocknete Papaya, Pflaumen (aber nach und nach), Rosinen, getrocknete Aprikosen, Birnen, Kakis, Aprikosen, Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren
GemüseKohl (Blumenkohl, Brokkoli, Peking), Rüben, Karotten, Kürbis, Sellerie, Gurken, Tomaten (nur in Zeiten stabiler Remission), Zucchini, Avocado, grüne Bohnen, Algen, Zwiebeln (in kleinen Mengen), grüner Salat, Kartoffeln, grüne Erbse
Fleischspezialitäten (nur Diätfleisch)Geflügel (Huhn, Truthahn), Kalbfleisch, Kaninchen, Rindfleisch, Pferdefleisch, etwas Wildbret ist erlaubt
MeeresfrüchteThunfisch, Seehecht, Zander, Pollock, Kabeljau, Tintenfisch, Muscheln, Garnelen, Lachs (nicht mehr als 100 g alle 3-4 Tage), Forelle, blauer Wittling
Milchprodukte (nur fettfreie Sorten)Fettarmer Käse, Naturjoghurt, Hüttenkäse, Butter, Kefir
GetränkeSchwacher grüner Tee, Trockenfruchtkompotte ohne Zucker, Gelee, stilles Wasser, Hagebuttenbrühe, fermentierte Backmilch und Kefir mit einem geringen Anteil an Fett, Karotten, Tomatenschlamm, Rübensaft (250 ml pro Woche)
FetteOliven-, Sonnenblumen-, Leinsamen-, Kürbisöle (1-2 Esslöffel)
EierHühner-, Wachtel- und Puteneier in Form von gedämpften Omeletts. Schließen Sie bei einer vergrößerten Leber Lebensmittel von der Ernährung aus
Dressings und GewürzeGemüsesauce ohne würzige Zusatzstoffe, Sojasauce (etwas), getrocknetes Basilikum, Zimt, Vanille

Verbotene Produkte

Die Liste der für die Leber schädlichen Lebensmittel ist so umfangreich wie zulässig. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung einiger Gerichte aus der folgenden Liste zulässig ist, jedoch in begrenzten Mengen.

Die Bedingungen für die Aufnahme einer bestimmten Komponente in die Ernährung sind in Klammern neben dem entsprechenden Produkt angegeben..

Wenn sich neben dem Produkt keine Klammern mit Informationen befinden, ist es strengstens untersagt, diese Komponente in das Menü aufzunehmen..

ProduktkategorienVerbotene Lebensmittel
Gebäck und BrotGebäck, Hefe und frische Backwaren, Blätterteig und Butterkuchen, Weiß, Pfannkuchen, Pfannkuchen, Pasteten, Döner, Produkte mit Sahne und Füllungen sind ausgeschlossen
Getreide und GetreideLinsen, Mais, Perlgerste, Gerste, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte
SüssHalva, Sorbet, Waffeln, Desserts mit Sahne und Zuckerguss, Schokolade, Süßigkeiten mit Nüssen, Eis, Kuchen und Gebäck, Popcorn, Kozinaki,
GemüsePilze, Ingwerwurzel, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Spargel, Spinat, Radieschen, Petersilie, Dill (in großen Mengen), Sauerampfer, Mais, Knoblauch (in großen Mengen), Weißkohl, eingelegte Gurken, Tomaten, Paprika
Früchte und Beeren (alle sauren Sorten), NüsseOrangen (ärztliche Beratung erforderlich), Feigen, Trauben, Zitrone (eine Scheibe Tee ist erlaubt), Granatapfel, Datteln, Mandeln, Walnüsse, Muskatnuss (in großen Mengen), Haselnüsse, Erdnüsse, Haselnüsse, schwarze Johannisbeeren, rote Johannisbeeren, weiße Johannisbeere
Milch und Milchprodukte (alle Produkte mit einem Fettgehalt von mehr als 6%)Hüttenkäse, Milch, Joghurt, Kefir, fermentierte Backmilch, würzige Hartkäsesorten, gesalzener Käse
FleischgerichteLammfett, Rinderfett, Schmalz, Schweinefleisch, geräuchertes Fleisch, Zunge, Nieren, Leber, Konservierung, ruckartig
Meeresfrüchte- und Fischgerichte (alle fetthaltigen Sorten)Karpfen, Stör, Lachs, Wels, Beluga, Makrele, Sternstör, Kaviar, Sushi, Brötchen (nur mit diätetischen Meeresfrüchten oder Gemüsefüllung erlaubt), Krabbenstangen, Tintenfisch, Lachs (in großen Mengen), Garnelen im Teig, gebratene Garnelen
GetränkeStarke Tees (jeglicher Art), Kakao, heiße Schokolade, gekaufte Säfte, Alkohol, Kaffee, Soda, gekaufte Fruchtgetränke, Energiegetränke, Cocktails
EierSpiegeleier in Butter
FetteUnraffinierte Öle
Dressings und SaucenSaucen mit einem hohen Gehalt an Pfeffer, gemahlenem Pfeffer, Gewürzen für Fleisch- und Fischgerichte, Senf, Ketchup, Mayonnaise, Adjika, Gewürzen, gekauften Saucen und Dressings, Sauerrahm

Beispielmenü für 7 Tage

Aus Gründen der Übersichtlichkeit stellen wir für jeden Wochentag ein ungefähres Menü vor, das Sie als Grundlage für Ihre Ernährung verwenden können, um die korrekte Funktion der Leber zu normalisieren und anschließend aufrechtzuerhalten. Sie können jeden der Tage und Artikel für sich selbst ändern, basierend auf den oben aufgeführten Tabellen der zulässigen und verbotenen Produkte. Denken Sie daran, dass Sie alle Mahlzeiten in 6-7 Ansätze aufteilen müssen.

Montag

  • Frühstück - Haferflocken im Wasser, ein paar Cracker, Tee;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, ein paar gedämpfte Rinderkoteletts, Kompott;
  • Nachmittagssnack (Snack) - Tee mit gebackenem Kuchen;
  • Abendessen - Kartoffelpüree mit Fleischbällchen, ein paar gerösteten Brotstücken, Gelee.

Dienstag

  • Frühstück - Dinkelbrei, trockene Kekse, ein Glas Hagebuttenbrühe;
  • Mittagessen - Gedämpftes Omelett mit Gemüse, Diätbrot, Obstkompott;
  • Snack - Ein Glas fettarmer Kefir, Biscotti;
  • Abendessen - Gebackener Hechtbarsch mit gekochtem Reis, einer Scheibe Roggenbrot, Kräutertee.

Mittwoch

  • Frühstück - Grießbrei, ein Glas schwacher Tee, ein paar Stücke Belyovskaya Pastila;
  • Mittagessen - Borschtsch mit fettarmer Sauerrahm, ein paar Scheiben abgestandenem Brot, Trockenfruchtkompott;
  • Snack - Glas Babyfruchtpüree;
  • Abendessen - Gemüseauflauf, Diätbrot.

Donnerstag

  • Frühstück - Naturjoghurt mit Beeren oder Früchten, Marshmallow, eine Tasse Tee;
  • Mittagessen - Gekochter Buchweizen, gedämpfte Putenschnitzel, Gelee;
  • Snack - Ein Glas fettarme fermentierte Backmilch, eine Banane;
  • Abendessen - Spaghetti, ein paar Scheiben fettarmer Käse, Kräutergetränk.

Freitag

  • Frühstück - Auflauf mit Hüttenkäse und Rosinen, Hagebuttenkochung;
  • Mittagessen - Brokkolipüreesuppe, ein paar Scheiben Roggenbrot (kann in Form von Crackern vorliegen), Tee;
  • Snack - Ein paar Scheiben Belyovskaya Pastila, Babynahrung, Kompott;
  • Abendessen - Fischfrikadellen mit einer Beilage aus Gemüse, getrocknetem Brot und Kräutergetränk.

Samstag

  • Frühstück - Weizenbrei, ein Glas schwacher Tee;
  • Mittagessen - Kürbis gedämpft mit Honig, Hagebuttenbrühe;
  • Snack - Fruchtpudding;
  • Abendessen - Kräuterhühnerbrust, Kartoffelpüree, Minztee.

Sonntag

  • Frühstück - Obstsalat, Diätbrot, Kompott;
  • Mittagessen - Kürbiscremesuppe, Gemüsesalat, Tee;
  • Snack - Quarkmischung mit Früchten;
  • Abendessen - Gedämpfte Forelle mit einer Beilage aus Gemüse, Croutons und Kräuterkochung.

4 gesunde Rezepte

Diätkost ist kein Satz. In der Tat können Sie auf einer Diät sehr lecker essen und gleichzeitig Ihre Leber und Verdauung nicht quälen. Hier sind einige Rezepte für interessante und gesunde Gerichte, die Ihnen helfen, Ihre Ernährung zu diversifizieren..

1. Diät Gulasch mit Pflaumen

Dieses herzhafte und gesunde Gericht wird jeden Gourmet ansprechen.

Du wirst brauchen:

  • Putenfleisch (weiß) - 0,5 kg;
  • Pflaumen - 6-7 Stück;
  • Mehl - 1 EL. ein Löffel;
  • Butter - 2 Esslöffel Löffel;
  • Milch - 1 Glas;
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack.

Kochvorgang:

  1. Die Pflaumen ca. 60 Minuten einweichen. Dann schneiden Sie sie in dünne Streifen..
  2. Das Fleisch abspülen, in kleine Portionen schneiden und auf beiden Seiten in etwas Olivenöl anbraten. Dann den Truthahn salzen und pfeffern..
  3. Gehackte Pflaumen zum Fleisch geben, zwei Esslöffel Milch, abdecken und bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  4. Mehl und Butter in einer sauberen Schüssel goldbraun braten.
  5. Fügen Sie die restliche Milch der Mischung hinzu.
  6. Rühren Sie die Masse um und kochen Sie weiter, bis sie dick wird. Fügen Sie die resultierende Sauce dem Truthahn hinzu.
  7. Wir kochen alles weiter, bis es gekocht ist..

2. Buchweizen mit getrockneten Aprikosen

Buchweizen ist eines der gesündesten Getreideprodukte für die Gesundheit der Leber. Das Rezept mit Pflaumen hilft dabei, den üblichen Buchweizenbrei zu diversifizieren.

Du wirst brauchen:

  • Buchweizen - 1 Glas;
  • Getrocknete Aprikosen - 100 g;
  • Zimt - 1 Stange;
  • Muskatnuss - auf der Spitze eines Messers;
  • Salz nach Geschmack.

Bereiten Sie sich wie folgt vor:

  1. Wir waschen die getrockneten Aprikosenscheiben und legen sie eine halbe Stunde lang in Wasser.
  2. Buchweizen in eine trockene Pfanne geben und leicht erhitzen.
  3. Fügen Sie danach 2 Tassen gereinigtes Wasser hinzu und kochen Sie den Brei, bis er vollständig gekocht ist..
  4. Nach dem Kochen eine Zimtstange zum Müsli geben.
  5. Getrocknete Aprikosen hacken und zum kochenden Brei geben (irgendwo in der Mitte des Garvorgangs).
  6. Fügen Sie Muskatnuss, Salz der Mischung hinzu.
  7. Sobald das Gericht fertig ist, entfernen Sie den Zimt.
  8. Das fertige Gericht mit einem Stück Butter würzen.

3. Pesto-Sauce

Dieses Gewürz ist eine großartige Ergänzung zu Spaghetti, Reis oder Kartoffelpüree. Sie können es als "Kitt" für Diätbrot oder Croutons verwenden.

Du wirst brauchen:

  • Frisches Basilikum - 1 großes Bündel
  • Parmesan - 40 g;
  • Pinienkerne - 40 g;
  • Olivenöl - 2-3 EL. Löffel;
  • Zitronensaft - 1 EL ein Löffel.

Kochmethode:

  1. Spülen Sie die Basilikumzweige unter fließendem Wasser ab und schütteln Sie überschüssige Flüssigkeit ab.
  2. Gießen Sie die Kräuter in den Behälter, in dem Sie die Sauce zubereiten.
  3. Olivenöl hinzufügen.
  4. Beginnen Sie mit einem Stabmixer, die Mischung in einen Breizustand zu mahlen.
  5. Die Nüsse in einer trockenen Pfanne goldbraun braten (aber nicht übertreiben).
  6. Die Nüsse in den grünen Brei geben und mit einem Mixer weiter mahlen. ZU
  7. Sobald die Masse mehr oder weniger homogen wird, gießen Sie den geriebenen Parmesan auf eine grobe Reibe. Weiter kneten.
  8. Zum Schluss Zitronensaft zum Dressing geben und mit einem Mixer in die Sauce mischen.

Der fertige Verband wird nur 3-4 Tage gelagert. Muss im Kühlschrank aufbewahrt werden.

4. Haferflockensuppe

Wir haben 5 medizinische Eigenschaften von Hafer für die Leber in einem separaten Artikel untersucht. Die unten beschriebene Brühe hilft dabei, die Liste der ersten Gänge zu diversifizieren..

Du wirst brauchen:

Kartoffeln - 3 Stück;
Gereinigtes Wasser - 0,5 l;
Haferflocken - 50 g.

Kochvorgang:

  1. Die Kartoffeln fein hacken und in kochendes Wasser legen.
  2. Kochen Sie die Mischung für 15-20 Minuten und geben Sie dann nach und nach Haferflocken in die Brühe.
  3. Die Suppe gut umrühren und bei schwacher Hitze köcheln lassen. Fügen Sie Kräuter hinzu, um am Ende zu schmecken.

Das Rezept kann transformiert werden. Fügen Sie beispielsweise Haferflocken zu Gemüsebrühe oder Fleischsuppe (auf Puten- oder Hühnchenbasis) hinzu. Sie können Haferflocken auch durch Dinkel oder anderes Getreide ersetzen..

Fazit

Es ist sehr anstrengend, Ihre Leber gesund zu halten (oder ihr zu helfen, wieder gesund zu werden). Zunächst sollten Sie mit der Korrektur der Ernährung, des Lebensstils und des täglichen Regimes beginnen.

Ändern Sie Ihr Tagesmenü: Entfernen Sie alle fetthaltigen, gebratenen, konservierten und würzigen Lebensmittel, entfernen Sie kohlensäurehaltige Getränke, gekaufte Säfte, Lebensmittel mit hohem Gehalt an Konservierungsstoffen, Aromen und Zucker und vergessen Sie Alkohol.

Lesen Sie die Liste der zulässigen Lebensmittel für eine erkrankte Leber sorgfältig durch und nehmen Sie sie in Ihre Ernährung auf. Und vergessen Sie nicht die Grundregeln der Ernährung, ohne sie wird nichts funktionieren..

Diät gegen Lebererkrankungen: Rezepte für jeden Tag

Leberpathologien unterscheiden sich in der Prävalenz, was mit dem Einfluss verschiedener nachteiliger Faktoren auf die Organe verbunden ist. Die Ernährung bei Lebererkrankungen begleitet die medikamentöse Therapie und hilft bei der Wiederherstellung der Funktionen des Magen-Darm-Trakts.

Die Notwendigkeit einer Diät für Lebererkrankungen

Experten erklären Lebererkrankungen durch häufigen Drogenkonsum, toxische und virale Wirkungen. Chronische Hepatitis, ein entzündlicher Prozess der Leber, wird häufig diagnostiziert. Ihre Besonderheit liegt in den allermeisten Fällen im Fehlen von Zeichen. Krankheiten werden durch Abtasten der Leber erkannt, die normalerweise vergrößert ist (Hepatomegalie). Das Erkennen von Veränderungen bei Leberfunktionstests ist wichtig..

Manchmal beginnt die Krankheit mit einer dekompensierten Leberzirrhose, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • Aszitesyndrom;
  • Blutungen aufgrund erweiterter Venen der Speiseröhre.

Die Leber erfüllt wichtige Funktionen im Körper:

  • nimmt an der Verdauung teil;
  • produziert Galle;
  • lagert Glykogen ab;
  • reguliert den Kohlenhydratstoffwechsel.

Vor dem Hintergrund akuter und chronischer Erkrankungen des Organs tritt eine Insuffizienz auf. Dies äußert sich in einer Unterdrückung der Leberfunktionen, von denen die Entgiftung die wichtigste ist. Es ist bekannt, dass das Organ hilft, Gifte und Toxine zu neutralisieren, überschüssige Vitamine und Hormone aus dem Körper zu entfernen.

Akutes Leberversagen ist bei rechtzeitiger Behandlung reversibel. Es ist normalerweise mit einer schweren Virushepatitis verbunden, einer unangemessenen Bluttransfusion. Chronisches Nierenversagen ist eine Folge von bösartigen Tumoren und Zirrhose. Diese Form entwickelt sich über viele Monate. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Entwicklungsrate des chronischen Leberversagens:

  • körperliche Überlastung;
  • Magenblutungen;
  • alkoholische Getränke nehmen.

Eine Diät bei Lebererkrankungen ermöglicht es dem Körper, sich schneller zu erholen und angemessen zu funktionieren. Eine richtig ausgewählte Ernährung wirkt sich positiv auf die Funktion des Verdauungssystems aus..

Ernährungsregeln für Lebererkrankungen

Die Diät beinhaltet die Verwendung nur zugelassener Lebensmittel. Bruchmahlzeiten in kleinen Portionen sind unerlässlich..

Zulässige Produkte

Es ist gestattet, pürierte und gekochte Produkte sowie gedämpftes Geschirr zu verwenden. Diät für Lebererkrankungen umfasst:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • halbflüssiger Brei;
  • Suppen (auch in Form von Kartoffelpüree) in Gemüsebrühe;
  • fermentierte Milchprodukte (mit einem geringen Anteil an Flüssigkeit);
  • altbackenes Brot;
  • Früchte und Gemüse.

Verbotene Lebensmittel

Die folgenden Lebensmittel sollten bei Lebererkrankungen von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Fleischbrühen;
  • Dosen Essen;
  • Gurken;
  • Gurken, Gewürze und Gewürze;
  • feuerfeste Fette;
  • Gemüse mit ätherischen Ölen (Radieschen, Frühlingszwiebeln, Radieschen);
  • grobe Ballaststoffe (Nüsse, Samen, Pilze, Rutabagas);
  • fetthaltige Innereien, Fleisch und Fisch;
  • Backwaren, Gebäck mit Sahnezusatz;
  • Schokolade, Eis, Kakao und Kaffee;
  • saures Obst und Gemüse (in jeglicher Form);
  • Eigelb;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke.

Welche Diät wird für Lebererkrankungen benötigt

Die Diät für Lebererkrankungen umfasst verschiedene Arten. Diätvariationen variieren mit Lebererkrankungen.

Bei Lebererkrankungen wird eine Diät verschrieben, die die Aufnahme von für das Organ nützlichen Produkten impliziert:

  • Kürbis (aufgrund des Gehalts an Vitamin E, das die Verdauung von Lebensmitteln erleichtert);
  • Rosenkohl und Blumenkohl, Brokkoli aufgrund des Vorhandenseins von Vitamin K, das die normale Funktion des Verdauungstrakts gewährleistet;
  • Karotten und Rüben, die reich an Provitamin A sind und die Beseitigung von Toxinen verbessern;
  • Zitrusfrüchte, schwarze Johannisbeeren, Hagebutten, die Antioxidantien enthalten;
  • Seetang, einschließlich Salze von Alginsäure und Jod;
  • Artischocke, die den Ausfluss von Galle normalisiert;
  • fettarme fermentierte Milchprodukte, die den Darm heilen;
  • Hafer- und Buchweizengrütze aufgrund der signifikanten Menge an Vitaminen der Gruppe B, PP;
  • kaltgepresste Öle (Hanf, Oliven, Leinsamen), da sie Vitamin E und Omega-3-PUFA enthalten;
  • getrocknete Aprikosen, einschließlich Magnesium und Kalium, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung bösartiger Tumoren verringern;
  • Honig, der die Produktion von Galle aktiviert und zur Wiederherstellung von Leberzellen beiträgt.

Strenge Ernährung bei Lebererkrankungen

Bei einer strengen Diät umfasst die Diät:

  • Probiotika in Form von fermentierten Milchprodukten;
  • Lebensmittel, die erhebliche Mengen an Ballaststoffen enthalten, süßes Obst und Gemüse;
  • Vollkorn.

Es ist wichtig, ein optimales Trinkregime aufrechtzuerhalten.

Eine sanfte Diät bei Lebererkrankungen

Die Diät ist eine Tabelle Nummer 5A. Die Ernährung wirkt sanft auf Leber, Bauchspeicheldrüse und andere Verdauungsorgane. Bei Lebererkrankungen in der akuten Phase wird empfohlen, püriertes Geschirr und dampfgekochte Produkte zu verwenden:

  • gedrehter Fisch, Huhn und anderes Fleisch;
  • gekochtes Gemüse;
  • halbflüssiger, gründlich gekochter Brei.

Atkins Diät für Leberprobleme

Die Ernährung ist ausgewogen und abwechslungsreich. Es ist für 2 Wochen ausgelegt:

  1. Frühstück: Speck und Spiegeleier. Mittagessen: gebackenes Putenfleisch mit Rosmarin. Nachmittagssnack: 150 g Gemüsesalat mit Sauerrahmdressing. Abendessen: gedünstetes Gemüse mit Rindfleisch (fein gehackt).
  2. Frühstück: Gurke, Käse, Schinken, eine Scheibe Vollkornbrot. Mittagessen: Kürbispüree. Nachmittagssnack: 250 ml fermentierte Backmilch. Abendessen: Fleischbällchen mit Lachs, Gemüsesalat.
  3. Frühstück: Banane und fettarmer Hüttenkäse. Mittagessen: gebackenes Kaninchenfleisch. Nachmittagssnack: Sauermilch mit Früchten und Beeren. Abendessen: Fisch im Teig.
  4. Frühstück: Rührei, Käse und Speck. Mittagessen: magere Schnitzel, Gemüse in Sauerrahmsauce. Nachmittagssnack: Thunfisch. Abendessen: Kürbis im Teig.
  5. Frühstück: Quarkauflauf mit Rosinen und Sauerrahm. Mittagessen: Huhn mit Gemüse. Nachmittagssnack: Salat, Gurke, 2 gekochte Eier. Abendessen: Gefüllter Kohl.
  6. Frühstück: Hähnchenfilet, Kräuter, Rührei. Mittagessen: Kürbisbrei. Nachmittagssnack: gekochtes Ei, Joghurt. Abendessen: Gemüse mit Kalbfleisch.
  7. Frühstück: Sauerrahm mit Quark und Banane. Mittagessen: Fischsuppe, Gemüse. Nachmittagssnack: Kefir. Abendessen: gedämpfter Lachs.
  8. Frühstück: Kefir und Müsli. Mittagessen: magerer Borschtsch, Schweinefleisch. Nachmittagssnack: grüner Tee und Lachs mit Käse. Abendessen: gefüllte Eier.
  9. Frühstück: Eiweißomelett, Gurke, Schinken. Mittagessen: Hühnchen-Gemüse-Suppe. Nachmittagssnack: fermentierte gebackene Milch. Abendessen: Kohl mit Rindfleischeintopf.
  10. Frühstück: Kefir und Müsli. Mittagessen: Tomaten- und Gemüsesuppe. Nachmittagssnack: Hüttenkäse mit getrockneten Aprikosen. Abendessen: Hühnerkoteletts mit saurer Sahne und Käse.
  11. Frühstück: Gemüsesalat. Mittagessen: mageres Schweinefleisch. Nachmittagssnack: Joghurt. Abendessen: Fisch gedämpfte Schnitzel.
  12. Frühstück: Quarkauflauf mit Rosinen, Sauerrahm. Mittagessen: Hähnchenfilet, Gemüse. Nachmittagssnack: Käse und Kaffee. Abendessen: Schnitzel und Bohnen in Tomatenmark.
  13. Frühstück: Hühnereier und Gemüsesalat. Mittagessen: Ohr. Nachmittagssnack: Banane oder Apfel. Abendessen: gebackene Makrele mit Käse und Sauerrahm.
  14. Frühstück: Spargel und Rührei. Mittagessen: Magere Fleisch- und Gemüsesuppe. Nachmittagssnack: Salat aus Kohl, Gurken und Kräutern mit Zusatz von Pflanzenöl. Abendessen: Dampftruthahn.

Diät Nummer 5 für eine kranke Leber

Eine Diät gegen Lebererkrankungen beinhaltet die Schonung des Organs. Tabelle Nr. 5 ist für Hepatitis und Zirrhose ohne Exazerbation vorgeschrieben. Die Diät ermöglicht es Ihnen, den Fett- und Cholesterinstoffwechsel zu entladen. Die Stimulierung der Darmfunktion ist wichtig.

Die Hauptdiät für Erkrankungen des Verdauungssystems ist Tabelle Nummer 5. Es umfasst mehrere Sorten, deren Auswahl von bestimmten Pathologien abhängt. Während der akuten Phase wird eine maximal sparsame Ernährung empfohlen (5A)..

Die Diät für Lebererkrankungen sollte enthalten:

  • reduzierte Mengen an Salz und feuerfesten Fetten;
  • eine erhöhte Menge an sogenannten lipotropen Produkten, einschließlich Molke, Buchweizen, Hüttenkäse;
  • Suppen, die auf der Basis von Gemüsebrühen unter Zusatz von Getreide zubereitet werden;
  • ungekochte Kekse und Weizenbrot von 1-2 Sorten (abgestanden);
  • mageres Fleisch und Fisch, gedämpft oder gekocht;
  • kleine und lange Nudeln;
  • Brei auf Wasser oder unter Zusatz von Milch (Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken);
  • fettarme und halbfette fermentierte Milchprodukte;
  • Proteinomeletts;
  • geriebenes und gekochtes Gemüse;
  • gekochtes, gebackenes und geriebenes Gemüse;
  • Tee mit Milch oder Zitrone, Hagebuttenaufguss.

Diät nach Leberoperation

Chirurgische Eingriffe sind mit Trauma und Tumorentfernung verbunden. Nach der Operation, nicht früher als 2 Tage, wird Kefir mit einem geringen Anteil an Fett, Gelee, Tee und einer halben Tasse alle 3 Stunden injiziert.

Sie können ab 3 Tagen nach dem chirurgischen Eingriff fraktionierte Portionen (jeweils 150 g) essen. Die Diät beinhaltet:

  • Kartoffelpüree;
  • gekochter Fischpüree;
  • Tee oder verdünnte Säfte (wie Kürbis oder Apfelsaft).

Am 8. Tag empfehlen sie:

  • Haferbrei (Haferflocken, Buchweizen);
  • gekochtes Fleisch (mit einem Mixer geschlagen oder gerollt);
  • Kefir, Quark, Joghurt;
  • Gemüsepüree.

Ungefähres Diätmenü für eine Woche bei Lebererkrankungen

Das angegebene Menü kann unter Beachtung der Grundprinzipien angepasst werden:

  1. Montag. Frühstück: Tee, pochiertes Ei, Haferflocken. Snack: Saft und Quark mit Honigzusatz. Mittagessen: Suppe mit Haferflocken und Blumenkohl, Gemüsesalat, Hühnerschnitzel und Kompott. Nachmittagssnack: gebackene Birnen und Hagebuttensaft. Abendessen: Kürbispüree mit Pflanzenöl, gebackenem Fisch und Tee.
  2. Dienstag. Frühstück: Buchweizenbrei in Milch, Tee mit Quarkauflauf. Snack: Kürbisbrei und Kompott. Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch, Hagebuttenbrühe. Nachmittagssnack: Kekse und Saft. Abendessen: Kartoffelpüree und Fischfrikadellen, Tee.

Rezepte für Gerichte für jeden Tag mit einer kranken Leber

Mit einer kranken Leber können Sie als Teil der Diät gekochte Lebensmittel oder gedämpfte Gerichte essen. Die Diät umfasst verschiedene Gerichte, die die ausreichende Funktion der Organe des Magen-Darm-Trakts wiederherstellen.

Haferflocken- und Blumenkohlsuppe

Nach dem Kochen gehackte Karotten und Kartoffeln in Salzwasser legen. Nach 10 Minuten einige Kohlblütenstände sowie eine Handvoll Flocken hinzufügen.

Hühnerknödel mit Hüttenkäse

Das Filet wird durch einen Fleischwolf geführt, Quark, geschlagenes Ei, Salz und Butter werden hinzugefügt. Knödel sollten gedämpft werden.

Reis-Apfel-Pudding

Es ist notwendig, Reisbrei mit einer viskosen Konsistenz zu kochen. Dann geriebene Äpfel, Zucker und Eigelb sowie geschlagenes Weiß hinzufügen. Die Masse wird in einer Form ausgelegt und eine halbe Stunde gekocht.

Fazit

Eine Diät gegen Lebererkrankungen ermöglicht es Ihnen, das adäquate Funktionieren des Verdauungssystems wiederherzustellen und pathologische Symptome zu beseitigen. Experten empfehlen, Tabelle 5 in der Akut- und Rehabilitationsphase lange zu beachten, um ein erneutes Auftreten von Krankheiten zu verhindern.