Welche Lebensmittel in das Menü für Erkrankungen der Leber und Bauchspeicheldrüse aufgenommen werden

Akute und chronische Erkrankungen des Verdauungssystems erfordern eine spezielle Ernährung. Das Diätmenü für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen für eine Woche enthält nur zugelassene Lebensmittel, von denen die meisten gekocht oder gebacken (nicht gebraten) sind. Das schonende Regime während der Exazerbation sorgt für pürierte flüssige oder halbflüssige Lebensmittel. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu mahlen. Die Hauptregel der Ernährung ist das Gleichgewicht der Hauptnährstoffe.

  1. Wer braucht Diätnahrung
  2. Diätempfehlungen
  3. Verbotene Lebensmittel
  4. Zulässige Produkte
  5. Was Essen sein sollte
  6. Wie oft und wie viel zu essen
  7. Menü für die Woche
  8. Geschirrrezepte
  9. Gemüsesuppe
  10. Reismilchsuppe
  11. Hühnerauflauf mit Gemüse
  12. Kartoffel zrazy
  13. Quark Snack
  14. Obstsalat mit Joghurt
  15. Getränke

Wer braucht Diätnahrung

Die Leber ist zusammen mit der Bauchspeicheldrüse an den Verdauungsprozessen der Nahrung beteiligt und produziert Verdauungssekrete - Galle und Pankreassaft. Störungen in der Arbeit dieser Organe gehen mit ähnlichen Symptomen einher:

  • Schwäche ist zu spüren, Leistung nimmt ab;
  • Darmfunktion ist gestört;
  • es gibt Übelkeit, Aufstoßen;
  • Appetit verschlechtert sich;
  • möglicherweise aufgebläht;
  • Es gibt dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium oder in der Magengegend.

Jedes dieser Anzeichen ist die Grundlage für die Kontaktaufnahme mit einem Gastroenterologen. Ohne auf die Ergebnisse der Untersuchung zu warten, wechseln sie zu einer sparsamen Ernährung: Sie reduzieren den Verbrauch von Fetten und einfachen Kohlenhydraten, stornieren frittierte Lebensmittel, würzige Lebensmittel und Alkohol.

Die vom Arzt verschriebene Diät aus Leber und Bauchspeicheldrüse (Tabelle 5) wird bei folgenden Erkrankungen angewendet:

  • Hepatitis jeglichen Ursprungs;
  • Fetthepatose und Steatose der Bauchspeicheldrüse;
  • Cholezystitis;
  • Leberzirrhose;
  • Pankreatitis.
Grundlage der medizinischen Ernährung sind Produkte und Gerichte, die die Verdauungsorgane entlasten und Vergiftungen lindern.

Zum Beispiel zielt eine Diät für fettleibige Leber darauf ab, den Fettstoffwechsel zu normalisieren und überschüssiges Cholesterin zu entfernen.

Diätempfehlungen

Diät Nummer 5 ist Teil der komplexen Therapie von Magen-Darm-Erkrankungen. Die Ernährungstherapie bei erkrankter Leber und Bauchspeicheldrüse reduziert Entzündungen und stellt die Organfunktion wieder her.

Verbotene Lebensmittel

Das Menü sollte keine Lebensmittel enthalten, die die Bauchspeicheldrüse und die Leber reizen, wodurch die Synthese von Enzymen und Gallensäuren verbessert wird. Sie können nicht beim Kochen verwenden:

  • fetthaltiges Fleisch (Schweinefleisch, Ente, Lammfleisch), Speck, Margarine;
  • steil gekochte und Spiegeleier;
  • fettreicher Fisch (Kumpel Lachs, Lachs, Stör, Beluga);
  • alle Pilzsorten;
  • reiche Brühen (Fisch, Fleisch, Pilze);
  • jede Art von geräuchertem Fleisch;
  • Gemüse - Tomaten, Auberginen, Radieschen, Sauerampfer, Weißkohl, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Bohnen, Erbsen, Sojabohnen, Kichererbsen;
  • Getreide - Perlgerste, Gerste, Gerste;
  • Pfannkuchen, Knödel, Roggenbrot;
  • Milchprodukte mit einem Fettgehalt von mehr als 2%, bei Hüttenkäse beträgt dieser Wert nicht mehr als 5%;
  • alle Arten von Aufstrichen, Margarine;
  • Ketchups, Mayonnaise, Senf, scharfe Saucen;
  • Backwaren, Marmelade, Konfitüren, Schokolade;
  • Halbfabrikate, Fastfood, Konserven, Marinaden;
  • Alkohol, Soda, Kaffee, starker Tee, saure Fruchtsäfte.
Reduzieren Sie die Zucker- und Salzaufnahme auf ein Minimum.

Diese Inhaltsstoffe sind nicht nur während einer Exazerbation, sondern auch im Stadium der Remission verboten..

Zulässige Produkte

Wenn die Leber, die Galle oder die Bauchspeicheldrüse schmerzt, muss die Ernährung in Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten ausgewogen sein. Es sollte eine ausreichende Menge an Spurenelementen und Vitaminverbindungen enthalten. Lebensmittel zu essen:

  • mageres Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn);
  • Buchweizen, Haferflocken, Reisbrei in Wasser oder Milch;
  • Gemüsebrühen, Suppen;
  • magerer Fisch (Hecht, Kabeljau, Seehecht);
  • fettarme Milch und Sauermilch (bis zu 2-5%);
  • Früchte (Birnen, Bananen, Gartenerdbeeren, Pflaumen);
  • getrocknetes Weizenbrot;
  • Gemüse - Rosenkohl und Blumenkohl, Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Rote Beete;
  • Getränke - schwacher und ungesüßter Tee, kohlensäurefreies Mineralwasser, frisch gepresste Säfte (Karotten, Bananen, Erdbeeren), Hagebuttenbrühe.

Gesunde Nahrung für die Leber und die erkrankte Bauchspeicheldrüse stellt Organzellen wieder her und enthält keine reizenden Bestandteile.

Eine Diät für die Gesundheit während einer Phase stabiler Remission von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber ermöglicht es Ihnen, die folgenden Produkte schrittweise in das Menü aufzunehmen:

  • Kaviar schwarz, rot, weiß - nicht mehr als ein Teelöffel pro Woche;
  • Meeresfrüchte (Garnelen, Muscheln, Tintenfisch) - nur gekocht;
  • kleine Premium-Nudeln;
  • Hühnereier - nicht mehr als 2 Mal in 7 Tagen;
  • Butter mit einem Fettgehalt von mindestens 70% - zum Kochen bis zu 20-25 g pro Tag;
  • Melone, Wassermelone, Aprikosen.

Sie werden nur nach Rücksprache mit einem Arzt gegessen..

Sie müssen auch Ihren Zustand kontrollieren. Missbrauch kann eine Verschärfung auslösen.

Was Essen sein sollte

Eine ausgewogene Ernährung gegen Entzündungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse enthält keine Lebensmittel mit Cholesterin, groben Ballaststoffen und ätherischen Ölen. Die Proteinmenge wird durch die Einführung von mehr fettarmem Fleisch, Fisch und Hüttenkäse erhöht. Die Grundregeln der Ernährung sind:

  • Regelmäßigkeit - Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag essen;
  • Die Portionen sind notwendigerweise klein, um die Belastung von Leber, Magen und Bauchspeicheldrüse nicht zu erhöhen.
  • warme und kalte Speisen sind verboten - die optimale Temperatur liegt bei 35-45 ° C;
  • beim Kochen werden die Zutaten zerkleinert;
  • Geschirr wird gedämpft, gekocht, im Ofen oder in der Mikrowelle gebacken;
  • Reduzieren Sie die Salzmenge auf ein Minimum.
  • essen Sie nur frisch zubereitetes Essen.

An die Diätgerichte selbst werden eine Reihe von Anforderungen gestellt:

  • Suppenpüree wird in Gemüsebrühe oder fettarmer Milch gekocht;
  • Schnitzel, Fleischbällchen, Zrazy werden aus magerem Fleisch und Fisch hergestellt;
  • Brei werden in Wasser oder fettarmer Milch gekocht;
  • gekochtes und fein gehacktes Gemüse wird zum Kochen von Eintöpfen oder Kaviar verwendet.

Proteine ​​sind die Grundlage der Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Sie benötigen 100-130 g Protein pro Tag, von denen 60-70% tierischen Ursprungs sind.

Wie oft und wie viel zu essen

Eine Diät gegen Schmerzen in Leber und Bauchspeicheldrüse sieht 5-6 Mahlzeiten pro Tag vor. Nach dem Essen sollte sich eine Person nicht hungrig fühlen oder zu viel essen. Abendessen - 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen.

Bei Exazerbationen in den ersten 2-3 Tagen wird ein vollständiges Fasten empfohlen. Erlaubt warmes, nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser und ungesüßte Hagebuttenbrühe. Wenn es besser wird, sollte eine einmalige Aufnahme von leichten Nahrungsmitteln (flüssiges Getreide, Gemüsekaviar, Hüttenkäse, Püreesuppe) 200 bis 250 g nicht überschreiten. Der tägliche Kaloriengehalt in den ersten Tagen ist nicht höher als 500 bis 700 kcal.

Im Stadium einer stabilen Remission hängt der Kaloriengehalt der verzehrten Lebensmittel von körperlicher Aktivität und Geschlecht ab und beträgt durchschnittlich 1500 bis 2500 kcal pro Tag.

Menü für die Woche

Die Ernährung der Patienten wird unter Berücksichtigung des Gleichgewichts, des Kaloriengehalts und des Stadiums der Krankheit entwickelt. Bei einer Verschlimmerung für 3-4 Tage sind nur gekochte Müsli und Cremesuppen (Müsli, Gemüse, in Wasser oder Milch) und Hüttenkäse erlaubt. Fügen Sie nach und nach Fleisch und Gemüse, getrocknetes Brot hinzu.

Die wöchentliche Diät beinhaltet alle erlaubten Lebensmittel. Ein Beispielmenü ist in der Tabelle dargestellt.

Diät-TagEssenGeschirr
Der ErsteFrühstückBuchweizen mit Milch, Hagebuttenkoch, eine Scheibe Brot
MittagessenFettarmer Hüttenkäse, Tee ohne Zucker
AbendessenGemüsesuppe, Karottensalat mit Olivenöl, hautlose Hühnerbrust, Brot
Nachmittags-SnackBratapfel, ungesüßter Kefir
AbendessenHaferflocken mit Butter in Wasser, Kalbsschnitzel, Birne
Am AbendEin Glas ungesüßter Joghurt
ZweiteFrühstückGedämpftes Eiweißomelett, Milchtee, Keks
MittagessenHüttenkäse mit Kräutern und fettarmem Kefir
AbendessenKartoffelpüree Suppe mit Karotten, Gemüseeintopf, Fleischbällchen, Bananensaft, Brot
Nachmittags-SnackObstsalat mit Joghurt gekleidet
AbendessenGetreideauflauf mit Hackfleisch, Kräutertee, Cracker
Vor dem SchlafKefir (1 Glas)
DritteFrühstückMilchnudelsuppe, Tee, Kekskekse
MittagessenGemüsesalat mit Olivenöl
AbendessenSuppe mit Fleischbällchen in Gemüsebrühe, Haferflocken in Wasser, gedämpftem Fisch, Karottensaft, Brot
Nachmittags-SnackEin Glas Kefir mit Cracker
AbendessenGedämpftes Omelett mit zwei Proteinen und nicht saurem Apfelsaft
Vor dem SchlafHagebutteninfusion
VierteFrühstückReismilchsuppe, frisch gepresster Karottensaft, Croutons
MittagessenQuarkauflauf, Trockenfruchtsud
AbendessenRote Beete, Buchweizenbrei mit Fleischbällchen, Tee, Brot
Nachmittags-SnackFrischer Apfel ohne Schale
AbendessenPuffed mit gekochtem Fisch
Vor dem SchlafEin Glas Kefir
FünfteFrühstückGemüseeintopf, Hagebuttene, Kekse
MittagessenGebackener Kürbis
AbendessenKarotten-Nudelsuppe, gebackene Zucchini, Hühnerbrust, Tee, Brot
Nachmittags-SnackEin Glas Naturjoghurt
AbendessenHaferflocken mit Fleischkörnern, noch Mineralwasser
Vor dem SchlafKefir
SechsteFrühstückReisbrei mit Obst, Tee, Cracker
MittagessenGekochter Brokkoli, fermentierte Backmilch
AbendessenSuppe mit Gemüse, Weizenbrei mit gekochtem Kalbfleisch, Kürbis-Karotten-Saft, Brot
Nachmittags-SnackBanane
AbendessenNaval Pasta mit Rinderhackfleisch, Keks, Tee
Vor dem SchlafJoghurt
SiebteFrühstückAuflauf mit Quark und Gemüse, Kefir, Kekskekse
MittagessenFrucht-Beeren-Mischung
AbendessenReissuppe, Gemüseeintopf, gekochter Fisch (Kabeljau), Tee, Cracker
Nachmittags-SnackKefir
AbendessenFadennudeln mit Käse, Gemüsesaft
Vor dem SchlafHagebuttenkochung (200 g)
Die Serviergewichte sind ungefähr und können an Ihre Kochpräferenzen angepasst werden.

Geschirrrezepte

Die zur Behandlung von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen verschriebene Ernährung kann variiert werden. Versuchen Sie, nicht standardmäßige Gerichte zuzubereiten, die auf vorhandenen basieren.

Gemüsesuppe

Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und Lebererkrankungen sind Brühen mit einem hohen Gehalt an Extrakten (dh reichhaltig) verboten. Nehmen Sie zum ersten Mal Gemüsebrühe und Milch.

  1. Bereiten Sie eine Gemüsebrühe vor. Werfen Sie dazu eine Karotte, eine Kartoffel, eine Scheibe Zucchini (200 g) in kochendes Wasser (400 ml)..
  2. Gemüse kochen, bis es gekocht ist, die Flüssigkeit abseihen.
  3. Brokkolikohl (300 g), geschälte Kartoffeln (100 g), Karotten (1 Stk.), Zucchini (100 g) fein hacken.
  4. Gießen Sie alles Gemüse in die vorbereitete Brühe und kochen Sie es 10-15 Minuten lang.
  5. In einen Mixer geben und gründlich hacken.
  6. Fügen Sie beim Servieren 1 TL hinzu. fettarme saure Sahne.

Brokkoli wird sowohl frisch als auch gefroren verwendet.

Reismilchsuppe

  1. Ein halbes Glas Reis gründlich abspülen, zu 0,5 Liter kochendem Wasser geben und bei schwacher Hitze erhitzen.
  2. Nach dem Verdampfen des Wassers 0,5 l fettarme Milch in die Pfanne geben, kochen, 7-10 Minuten kochen lassen und, falls gewünscht, gebackenen fein gehackten Kürbis (100 g) hinzufügen..
  3. Vor dem Servieren 5 g Butter geben.
Milchsuppen werden auch mit anderem Getreide, Nudeln und sogar Gemüse zubereitet..

Hühnerauflauf mit Gemüse

Ein leichtes und gesundes Abendessen kann aus diätetischem Fleisch hergestellt werden:

  1. Kochen Sie eine Hühnerbrust, nachdem Sie die Haut entfernt haben, kochen Sie das Hackfleisch, salzen Sie ein wenig, fahren Sie ein Ei hinein, mischen Sie.
  2. In einem Behälter mit 2 EL. l. gehackte Kartoffeln (1 Stk.) und Karotten (2 Stk.) hineinlegen, ein Glas heißes Wasser einfüllen. Bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Rühren 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Fügen Sie fein gehackten Blumenkohl (200 g) und Zucchini (100 g) hinzu. Weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  4. Gießen Sie eine halbe Tasse Kefir oder ungesüßten Joghurt in das Gemüse, eine Prise Ingwer und Kurkumapulver, mischen Sie.
  5. 1 EL in eine Auflaufform geben. einen Löffel Öl, eine Schicht Hackfleisch auf den Boden legen, dann Gemüse. Mit geriebenem fettarmem Käse (50 g) bestreuen und 10 Minuten backen. bei 160 ° C..

Kartoffel zrazy

Gemüseschnitzel sprechen sowohl Kinder als auch Erwachsene an:

  1. Salzkartoffeln (3 Stk.) Gründlich pürieren, das Rohprotein eines Eies, Butter hinzufügen und umrühren.
  2. Gekochtes Kalbfleisch (100 g) in einem Fleischwolf mahlen, etwas Salz hinzufügen.
  3. Brot in Milch (25 g) einweichen, mit Hackfleisch mischen.
  4. Gießen Sie 1 EL in Kartoffelpüree. l. Premium Weizenmehl, kneten Sie den Teig.
  5. Machen Sie flache Kuchen mit einer Dicke von 0,5 mm, verteilen Sie das Hackfleisch darauf und formen Sie die Pastetchen.
  6. In gefetteter Form goldbraun backen.

Quark Snack

Lebensmittel für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sind nicht nur diätetisch, sondern auch lecker. Snacks, die den Hunger stillen, schnell kochen und sehr ästhetisch aussehen.

Hüttenkäse mit Kräutern:

  1. Fettarmen Hüttenkäse (150-200 g) kneten, etwas Salz hinzufügen.
  2. Kräuter hacken - Dill, Petersilie, Sellerie.
  3. Hüttenkäse mit Kräutern mischen.
  4. Kefir oder ungesüßten Joghurt (50 g) einfüllen und umrühren.

Kann alleine gegessen oder Sandwiches gemacht werden.

Obstsalat mit Joghurt

Gemüse- und Obstsalate sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung, da sie wichtige Antioxidantien und Spurenelemente enthalten.

Verwenden Sie zum Dressing fettarme Sauerrahm, Kefir oder Naturjoghurt.

  1. Nicht sauren Apfel, Birne, Banane schälen (1 Stk.).
  2. Die Früchte hacken, eine halbe Tasse Joghurt einfüllen und umrühren.
  3. Weiche ein paar Minuten ein, damit die Früchte etwas Saft geben.

Getränke

Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse und der Leber müssen täglich eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit getrunken werden. Neben Mineralwasser und frischen Säften können Sie schnell sehr gesunde Cocktails zubereiten.

  • gieße eine halbe Tasse Erdbeeren und das Fruchtfleisch einer in Stücke geschnittenen Banane in einen Mixer;
  • gieße ein Glas Kefir hinein;
  • Für die Süße können Sie 1 TL hinzufügen. Honig;
  • Peitsche.

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Therapie von Leber-, Magen- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Daher verschlimmern Verstöße den Entzündungsprozess. Wenn Sie Zweifel an der Möglichkeit der Verwendung eines bestimmten Produkts haben, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Welche Diät wird für Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse benötigt

Eine gute Ernährung bietet ideale Bedingungen für die Verdauung, ohne den Magen-Darm-Trakt zu belasten. Die Ernährung ist besonders wichtig für Leber und Bauchspeicheldrüse während der Entwicklung von Krankheiten. Die Ernährungstherapie als eine der Hauptkomponenten der komplexen Therapie hilft, mit der Pathologie umzugehen und das normale Funktionieren des Körpers sicherzustellen.

Allgemeine Lebensmittelregeln

Leber und Bauchspeicheldrüse sind die wichtigsten Verdauungsorgane. Die Leber produziert Galle, die für die Verdauung von Fett notwendig ist, und entgiftet den Körper. Eine Verdauung ist ohne Pankreasenzyme nicht möglich. Wirkstoffe bauen Proteine, Fette und Kohlenhydrate ab. Die endokrine Funktion des Organs besteht darin, Insulin zu produzieren, ein Proteinhormon, das den Kohlenhydratstoffwechsel reguliert.

Pathologische Veränderungen in der Arbeit der Drüsen deuten auf einen Übergang zur medizinischen Ernährung hin. Eine leichte Diät sorgt für ein sanftes Verdauungsregime und hilft, Funktionsstörungen zu beseitigen.

Für Patienten mit Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankungen wurde eine spezielle Diät entwickelt - Tabelle Nr. 5.

Es hat mehrere Modifikationen, aber allgemeine Regeln für die medizinische Ernährung:

  1. Eine rational ausgewogene Ernährung sollte einen normalen Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten enthalten. Es wird empfohlen, die Fette zu begrenzen. Optimales Verhältnis: Proteine ​​100 g, Kohlenhydrate 450 g, Fett 80 g.
  2. Der Kaloriengehalt des Tagesmenüs sollte zwischen 2800 und 2900 kcal liegen, die Diät sieht keine strengen Einschränkungen vor.
  3. Es wird empfohlen, 5-mal täglich Lebensmittel in kleinen Portionen einzunehmen. Übermäßiges Essen oder Fasten kann zu Funktionsstörungen führen.
  4. Es ist wichtig, die Flüssigkeit in ausreichender Menge mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen zu konsumieren - mindestens 1,5 Liter pro Tag.
  5. Produkte, die Oxalsäure, stickstoffhaltige Extrakte, Cholesterin und Purine enthalten, werden aus der Nahrung entfernt. Die Grundlage der Ernährung sind pflanzliche Lebensmittel, Nahrungsfleisch, Fisch, Milchprodukte.
  6. Vor dem Essen muss das Geschirr aufgewärmt werden. Sehr kaltes und warmes Essen führt zu einem Krampf an den Wänden des Ganges und der Gallenblase, der mit Schmerzen und verzögertem Abfluss von Galle behaftet ist.

Das Essen wird gedämpft, gekocht, gedünstet, aber gelegentlich. Zum Zeitpunkt der Zubereitung wird kein Salz hinzugefügt und kein Pflanzenöl verwendet. Sie werden nur verwendet, um den Geschmack von Fertiggerichten zu verbessern.

Wer braucht eine Diät

Die Einhaltung der medizinischen Ernährung für Bauchspeicheldrüse und Leber ist in erster Linie für die folgenden Pathologien erforderlich:

  • Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis);
  • akute oder chronische Hepatitis;
  • mit Steinen in der Gallenblase (Gallensteinkrankheit);
  • Pankreatitis nach akuten Entzündungsprozessen im Remissionsstadium;
  • mit Verschlimmerung des Postcholezystektomie-Syndroms;
  • mit der schnellen Bewegung von Lebensmitteln aus dem Magen in den Zwölffingerdarm, in der Regel nach Magengeschwüren.

Die Diät kann bei Gastritis sowie bei gesunden Menschen zur Vorbeugung von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen eingesetzt werden. Die Notwendigkeit einer Ernährungskorrektur tritt bei Menschen mit Beschwerden und Schmerzen im rechten Hypochondrium auf, mit dem Auftreten von Übelkeitsanfällen, einem bitteren Geschmack im Mund. Das Nachdenken über Veränderungen in den Essgewohnheiten ist mit Blähungen, Stuhlproblemen und Appetitlosigkeit verbunden.

Arten von Diäten für ähnliche Krankheiten

Die Ernährung bei Erkrankungen des Verdauungssystems entspricht der Ernährungstabelle Nr. 5, die mehrere Sorten enthält:

Art der DiätIndikationenBeschreibung
5aAkute Phase von Cholezystitis, Hepatitis, CholelithiasisEssen Sie leicht verdauliche Lebensmittel bis zu sechs Mal täglich in gehackter und gekochter Form. Dem Patienten wird eine vollständige Diät mit geringer Fettbeschränkung angeboten.
5pPankreatitis ohne Anzeichen einer akuten EntzündungEine Diät mit reduziertem Energiewert mit reduzierten Mengen an Protein und Fett. Lebensmittel sollten nur ohne extraktive Substanzen und groben Fasergehalt püriert und verdreht werden.
5shNach Entfernung der Gallenblase, wenn Dyspepsie und Schmerzen auftretenEin Merkmal der Diät ist die Beschränkung von Salz auf 5 g pro Tag, Fett auf 60 g. Andernfalls entsprechen die Diät und das Regime der Tabelle Nummer 5.
5l / fLeberschaden vor dem Hintergrund der Stagnation der GalleDie Diät enthält einen hohen Fettgehalt - 110 g, von denen die meisten pflanzliche Öle sind. Die Einschränkung gilt für Salz (bis zu 6 g), Proteine ​​und Kohlenhydrate innerhalb der physiologischen Norm.
5pSchnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus dem Magen in den Darm (Dumping-Syndrom)Die Patienten essen hauptsächlich leicht verdauliche Eiweißnahrungsmittel. Die Anzahl der Mahlzeiten steigt bis zu 7 Mal am Tag, Sie müssen alle 2,5-3 Stunden essen.

Bei der akuten Pankreatitis wenden Ärzte eine spezielle Taktik zur Behandlung des Hungers an. Die ersten 3 Tage dürfen nur Wasser, Hagebuttenbrühe (bis zu 2 Liter pro Tag) trinken. Ab 4 Tagen dürfen schrittweise neue Produkte in die Ernährung aufgenommen werden..

Diät-Tabelle Nummer 5

Eine grundlegende Ernährungsumstellung bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist bei der Remission nützlich, wenn kein akuter Entzündungsprozess vorliegt. Dank gesunder Rationalität und guter Balance kann Tabelle 5 als Grundlage für die Ernährung während und nach der Genesung herangezogen werden. Eine sanfte Diät eignet sich gut zur allmählichen Gewichtsabnahme. Fast alle übergewichtigen Menschen entwickeln eine Lebersteatose (Fettabbau). Gewichtsverlust ist eine der effektivsten Methoden, um die Krankheit loszuwerden.

Grundprinzipien des Essens

Damit die Verdauungsorgane richtig funktionieren, muss der Körper regelmäßig und in kleinen Mengen mit Nahrung versorgt werden. Übermäßiges Essen führt zu einer erhöhten Arbeit der Drüsen, was sich negativ auf ihre weitere Funktion auswirkt. Daher sieht Diät Nummer 5 regelmäßig fünf Mahlzeiten pro Tag vor..

Alle Produkte, einschließlich Obst und Gemüse, müssen wärmebehandelt werden. Kochen, Dämpfen und manchmal Backen sind die Haupttechniken für die Zubereitung von Mahlzeiten. Gebratene, gesalzene, geräucherte Delikatessen sind strengstens verboten. Das Essen muss warm sein, sehr warme und kalte Gerichte sind nicht erlaubt.

Gemüse und Obst tragen zu einer guten Darmfunktion bei, daher sollten sie in ausreichenden Mengen in der Nahrung enthalten sein. Sie verbessern die Produktion und den Abfluss von Galle und kommen mit der Ausscheidung von Cholesterin gut zurecht. Es wird jedoch nicht empfohlen, viel rohes Gemüse zu essen, da dies zu einer Stuhlretention führen kann..

Zulässige Produkte

Die Liste der empfohlenen Mahlzeiten für einen bestimmten Patienten wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Zustands des Patienten und der Merkmale der Pathologie erstellt. Es kann von der Basisliste abweichen, basiert jedoch in den meisten Fällen auf den folgenden Produkten:

  • Buchweizen, Haferflocken;
  • mageres Fleisch - Kalbfleisch, Huhn, Pute;
  • Diätfisch - Karpfen, Pollock, Blauer Wittling;
  • fettarme Milchprodukte - Kefir, fettarmer Käse, etwas saure Sahne, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Hüttenkäse;
  • gestern gebackenes Brot, trockene Kekse, Bagels, ungesüßte Cracker, trockener Keks;
  • süße Früchte - Äpfel, Bananen, Kakis und andere;
  • Gemüse ohne ätherische Öle und Oxalsäure - Tomaten, Kürbis, Gurken, Blumenkohl, Kartoffeln;
  • Hartweizennudeln;
  • Hühnerei - nicht mehr als 1 pro Tag, vorzugsweise in Form eines Proteinomeletts;
  • schwacher Tee, ein Sud aus wilder Rose, Kamille, Trockenfruchtkompott, Milch und Fruchtgelee.

Für Süßigkeiten darf man Honig, etwas Fruchtmarmelade essen. Es ist ratsam, Zucker abzulehnen, es ist erlaubt, Sorbit, Xylit als Süßungsmittel zu verwenden.

Eingeschränkte und verbotene Produkte

Folgende Produkte sind grundsätzlich nicht erlaubt:

  • frisch gebackene und gebratene Backwaren - Brot, Brötchen, Kuchen, Pfannkuchen, Pfannkuchen;
  • Fleisch, Fisch, Pilzbrühen;
  • Gewürze, fettige und würzige Saucen;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Schmalz, Margarine, Butter sind in sehr begrenzter Menge erlaubt;
  • Milch und Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • Rührei und hart gekochte Eier;
  • Schokolade, Kuchen, Sahnekuchen;
  • saure Früchte und Beeren - Zitronen, Orangen, Kiwi, Grapefruit, Preiselbeeren, Himbeeren und andere;
  • Rettich, Weißkohl, Rettich, Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, Sauerampfer;
  • Kaviar, geräuchertes Fleisch;
  • Eis, alkoholfreie Getränke, Kaffee, starker Tee.

Alkoholische Getränke, Fertiggerichte, Hamburger, Pommes Frites und andere Fast-Food-Artikel sind strengstens verboten.

Leberreinigungsprodukte

Im Laufe der Lebensprozesse kommt es nicht ohne Schlackenbildung und Exposition gegenüber giftigen Substanzen aus. Die Leber ist für ihre regelmäßige Neutralisation und Ausscheidung verantwortlich. Wenn die Funktionen des "natürlichen Filters" reduziert werden, leidet der gesamte Organismus. Deshalb wird die Orgel regelmäßig gereinigt.

Der sicherste Weg, die Leber zu reinigen, ist das Essen von Nahrungsmitteln und Getränken, die auf natürliche Weise die Bildung von Galle stimulieren, damit schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen und die Regeneration fördern. Diese Eigenschaft hat:

  • Hafer, brauner Reis;
  • Zitrusfrüchte, Avocados, Äpfel;
  • Olivenöl, Walnüsse;
  • Äpfel, Knoblauch, Rüben.

Aber wenn es Kontraindikationen gibt, kann selbst die schonendste Reinigung der Drüse schädlich sein. Die Stärkung der Gallensekretion ist bei Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase verboten. Lebensmittel können sie in Bewegung setzen, was mit gefährlichen Konsequenzen behaftet ist. Wenn Sie zum Reinigungsmenü wechseln, müssen Sie daher eine Ultraschalluntersuchung der Leber, der Gallenblase und der Gänge durchführen und vorab einen Arzt konsultieren.

Kochprinzipien

Die richtige Wärmebehandlung ist wichtig, damit Leber und Bauchspeicheldrüse gut funktionieren. Das Essen sollte gut gekocht oder gedämpft sein, wenn es viele Ballaststoffe oder Venen gibt, die abgewischt und verdreht sind. Schlecht gekochtes Getreide erfordert viel "Anstrengung" vom Verdauungssystem, daher müssen sie vollständig gekocht werden.

Es ist erlaubt, Aufläufe, gebackenes Gemüse und Obst zu kochen, jedoch ohne Gewürze und Gewürze hinzuzufügen. Zum Zeitpunkt des Kochens wird dem Essen kein Salz zugesetzt, es kann dem fertigen Gericht zugesetzt werden. Das Braten von Lebensmitteln ist strengstens untersagt. Beim Braten entstehen schädliche Substanzen, die das Verdauungssystem reizen.

Zweifellos sollten nur frische und hochwertige Produkte konsumiert werden. Es ist nicht erforderlich, mehrere Tage im Voraus zu kochen. Es ist gesünder, frisch zubereitete Gerichte zu essen.

Beispielmenü für einen Tag

Eine Person mit einer erkrankten Leber und Bauchspeicheldrüse hat eine große Auswahl an empfohlenen Gerichten, die eine große Auswahl des Tagesmenüs ermöglichen. Zum Beispiel bieten wir einen ungefähren Speiseplan für 1 Tag an:

EssenDie Diät
FrühstückHüttenkäse-Auflauf mit Apfel und Honig

Frische Hagebuttenbrühe, trockene Kekse

MittagessenBanane

Naturjoghurt

AbendessenVegetarische Suppe mit Nudeln und Gemüse

Gedämpftes Hähnchenbrustkotelett

Trockenfruchtkompott

Nachmittags-SnackMilchpudding

Süße Birne

AbendessenMit Gemüse gebackener Fisch

Kussel, trockener Keks

Vor dem SchlafEin Glas Kefir

Zwischen den Mahlzeiten müssen Sie sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken, das Sie jedoch nicht durch Mineralwasser ersetzen können.

Rezepte für leckere und gesunde Gerichte

Viele Menschen assoziieren Ernährung mit Hunger und schlechtem Essen, aber die Ernährungstherapie Tabelle 5 beweist das Gegenteil. Eine große Anzahl von Produkten, die den allgemeinen Grundsätzen der Ernährungstabelle entsprechen, tragen dazu bei, kleine Einschränkungen leicht und zufriedenstellend zu ertragen.

Zum ersten empfehlen wir Garnelensuppe. Das Kochen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, zu den Vorteilen gehört eine geringe Menge an Zutaten, und sie sind kostengünstig. Garnelen im Voraus kochen, 10 Stück reichen aus. Die Kartoffel und die Hälfte der Zucchini reiben, über die mit Wasser verdünnte Milch gießen. Nach dem Kochen die Gemüsemischung 15 Minuten kochen, gehackte Garnelen hinzufügen. Nach 3 Minuten kann die Suppe mit ungesäuerten Crackern gegessen werden.

Liebhaber von Süßigkeiten profitieren von einem Gelatinekuchen. Sie backen es nicht, sie frieren es einfach ein. Gelatine ist in heißem Wasser eingeweicht. Nach dem Anschwellen einen halben Liter fettarmen Joghurt hinzufügen. Trockene Kekse und eine Joghurt-Gelatine-Mischung werden in einer Form mit hohen Seiten geschichtet, und der Kuchen wird mit süßen Früchten und Beeren dekoriert.

Auf den ersten Blick mag eine Diät für Leber und Bauchspeicheldrüse geschmacklos erscheinen. Das Verbot von Fettsaucen, tierischen Fetten und geräucherten Produkten macht die Ernährung langweilig. Aber es gibt viele gesunde und schmackhafte Gerichte, so dass man sich leicht an die Heildiät von Tabelle 5 gewöhnen kann..

Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Allgemeine Regeln

Ernährungsumstellung, Verzehr von Fast Food, das große Mengen an Fetten und leichten Kohlenhydraten enthält, eine Zunahme der Stressbelastung - all dies dient als Hintergrund für das Auftreten von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Diese Krankheiten verschlechtern in unterschiedlichem Maße die Lebensqualität der Patienten und sind vergleichbar mit denen bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. In den letzten Jahren hat die Prävalenz dieser Krankheiten zugenommen und alle Altersgruppen leiden an Pathologie - Kinder und Jugendliche, Menschen im erwerbsfähigen Alter und ältere Menschen..

Bei der Behandlung wird der diätetischen Ernährung viel Aufmerksamkeit geschenkt, deren Rolle bei dieser Pathologie besonders wichtig ist. Tabelle 5 ist eine universelle Grundnahrung, die bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts angewendet wird. Auf dieser Grundlage wurden Sorten entwickelt, die es ermöglichen, sie bei Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Gänge, wenn sie mit Kolitis und Gastritis kombiniert werden, sowie nach Leberoperationen mit einer gewissen Korrektur zu verwenden.

Die Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse sollte schonend sein, daher sind chemische und mechanische Reize ausgeschlossen oder stark eingeschränkt (je nach Stadium des Prozesses). Eine Erkrankung der Leber und der Bauchspeicheldrüse erfordert eine Diät, die Nahrungsaufnahme sollte fraktioniert und nicht reichlich sein, und die Nahrung selbst sollte warm sein. Es ist kein kaltes oder warmes Essen erlaubt.

Die allgemeinen Ernährungsprinzipien für die Pathologie dieser Organe sind:

  • Ausschluss starker chemischer Reizstoffe aus der Ernährung: ätherische Öle von Pflanzen (Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Radieschen, Radieschen) und Extrakten (Brühen), getrocknete und geräucherte Lebensmittel, frittierte Lebensmittel. Um extraktive Substanzen zu extrahieren, was besonders bei Pankreatitis wichtig ist, wird das Fleisch in kleinen Stücken gekocht, das Wasser abgelassen und erst dann als Halbzeug für verschiedene Gerichte verwendet.
  • Ausschluss von mechanischen Reizstoffen in Form von grobem Fleisch, frischem Gemüse mit groben Ballaststoffen und nicht pürierten Produkten.
  • Beseitigen Sie die Bratmethode beim Kochen. Die Gerichte werden gekocht oder gedämpft gekocht. Backen ohne Kruste ist nur bei Lebererkrankungen in Remission möglich.
  • Eine reduzierte Menge an Fetten (feuerfest und schlecht verdaulich sind begrenzt), pflanzliche Öle werden eingeführt, jedoch in begrenzter Menge bei Pankreatitis und kalkhaltiger Cholezystitis.
  • Einschränkung purinreicher Lebensmittel: Tierleber, Fleisch von Jungtieren und Vögeln, Hefe, Sardinen, Thunfisch, Sprotten, Hering, Lachskaviar, Lachs, Garnelen, Muscheln, Tintenfisch, getrocknete Steinpilze, geräucherter Aal.
  • Begrenzung von Speisesalz (bis zu 6 g) und Eigelb.
  • Die Einführung von lipotropen Substanzen, die die Leber vor Fettabbau schützen. Sie sind in Rindfleisch, magerem Fisch, fettarmem Hüttenkäse, Meeresfrüchten, Molke, Buttermilch, Buchweizen und Sojamehl enthalten..
  • Bruchmahlzeiten mit häufigen Mahlzeiten. Es fördert den regelmäßigen Abfluss von Galle und Pankreasenzymen.
  • Geschirr wird während einer Exazerbation und mit schwerer Entzündung abgewischt oder zerkleinert.

Bei einer Exazerbation sollte das Essen maximale Ruhe schaffen und Schmerzen beseitigen. Daher wird das Essen in pürierter und flüssiger Form verabreicht. Das Prinzip der fraktionierten und häufigen Mahlzeiten sollte ebenfalls beachtet werden. Dies ist besonders wichtig bei Pankreatitis, wenn die Mahlzeiten in kleinen Portionen (jeweils 50-100 g) bis zu 8-mal täglich erreicht werden..

Bei dieser Krankheit wird zunächst eine kalorienarme Diät verschrieben, die 60 g Protein und 50 g Fett enthält. Die Diät besteht aus gekochten Produkten von halbflüssiger Konsistenz und hauptsächlich aus Kohlenhydratnahrungsmitteln (Abkochungen von Getreide, schwacher Tee mit Zucker, zerdrücktes flüssiges Getreide, zerdrückte Kompotte, Cracker, Gelee und Gelee mit Xylit)..

Nach und nach werden Proteinprodukte eingeführt: Hüttenkäsepudding, kalzinierter Hüttenkäse in Form einer Paste, Dampfomelett mit 1-2 Eiern, Sahnesuppe aus gekochtem Fleisch, Fleisch- und Fischsoufflé, gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch. Bei guter Verträglichkeit Butter, pürierte Gemüsesuppen und Gemüsepüree (Kartoffel, Karotte, Rote Beete) hinzufügen. Alle Gerichte werden gekocht oder gedämpft gekocht. Zuerst werden sie gründlich abgewischt und dann zerkleinert..

Die Ernährung in der akuten Phase für Lebererkrankungen ist in Tabelle 5A aufgeführt und vielfältiger als während der Verschlimmerung der Pankreatitis:

  • Gedämpfte Gerichte aus verdrehtem Fleisch und magerem Fisch.
  • Püriertes oder gehacktes gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Kürbis, Karotten, Blumenkohl und Rüben).
  • Reduzierte Menge an feuerfesten Fetten und Salz.
  • Gemüsebrühe Suppen mit geriebenem Getreide und Gemüse, Püreesuppen, gewürzt mit Butter oder Sahne.
  • Brei: Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken, in Wasser gekocht und zu einer halbflüssigen Konsistenz gerieben. Pflanzenöl wird zu Gerichten hinzugefügt, sofern es gut vertragen wird.
  • Halbfetter Hüttenkäse, fettarme fermentierte Milchprodukte.
  • Proteinomeletts.
  • Reife, süße Früchte, gebacken und gekocht, roh - nur püriert.

Während der Erholungsphase ist die Ernährung bei der Behandlung einer erkrankten Leber und Bauchspeicheldrüse ausgewogen und enthält 90 g Proteine, 400 g Kohlenhydrate und Fette - 80 g. Die Pathologie der Bauchspeicheldrüse erfordert jedoch Anpassungen, und die Ernährung dieser Patienten ist in Tabelle 5P aufgeführt.

Bei chronischer Pankreatitis entwickelt sich im Laufe der Zeit eine exokrine Drüseninsuffizienz, die sich in einer unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen äußert. Sie sind am Abbau und der Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen beteiligt. Verdauungsstörungen äußern sich in Anzeichen von Unterernährung bei Patienten: Gewichtsverlust und Untergewicht. Auch entwickeln Patienten unverdautes Fett im Stuhl (Steatorrhoe).

In diesem Zusammenhang wird empfohlen, gut zu essen, daher steigt die Proteinmenge auf 120-150 g (davon sollten Proteine ​​tierischen Ursprungs 80-85% betragen) und der Fettgehalt sinkt auf 70 g und darunter (abhängig von ihrer Verträglichkeit). Feuerfeste Fette werden von Patienten schlecht vertragen - sie verstärken die Bauchschmerzen, verursachen Durchfall und halten Entzündungen aufrecht, daher ist ihre Anzahl erheblich reduziert und die Ernährung ist mit Pflanzenölen angereichert.

Begrenzen Sie auch einfache Kohlenhydrate. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass an dem Prozess Langerhans-Zellen beteiligt sind, die Insulin produzieren. Letztendlich kann dies zu Insulinmangel und Diabetes führen. Die Einschränkung oder der Ausschluss leicht verdaulicher Kohlenhydrate (Süßwaren, Weißbrot, Grieß, Zucker und Süßigkeiten, Kartoffeln, Reis und Haferflocken) dient der Vorbeugung von Diabetes. Manchmal wird den Patienten empfohlen, bei der Zubereitung von Gelee, Kompott, Mousse, Gelee und sogar Marmelade verschiedene Süßstoffe (Saccharin oder Xylit) zu verwenden.

Gleichzeitig wird das Enzymungleichgewicht mit der Ernennung von Enzympräparaten korrigiert. Diät- und Enzymersatztherapie verhindern das Fortschreiten fibro-degenerativer Veränderungen in der Drüse, lindern Schmerzen und korrigieren Verdauungsstörungen.

Die Einnahme von Enzympräparaten und die Einhaltung der richtigen Ernährung sollten jahrelang fortgesetzt werden. Eine Abnahme des dyspeptischen Syndroms und eine Gewichtsstabilisierung sind keine Indikationen für einen Abbruch der Enzymtherapie, da die meisten Patienten selbst bei normalem Gewicht eine Ernährungsstatusstörung sowie einen Mangel an Mikronährstoffen aufweisen.

Die Diät verwendet Produkte, die Pankreasenzyme hemmen: Eiweiß, Kartoffeln, Sojabohnen, Haferflocken. Die Fettmenge wird unter Beachtung ihrer Verträglichkeit allmählich von 50 g auf 70 g erhöht. Sie können keine Lebensmittel mit Sokogonny-Wirkung essen: Brühen, frittierte Lebensmittel und alkoholische Getränke.

Die Liste der Produkte wird während des Remissionszeitraums erweitert, wenn die Aufnahme von rohem Gemüse und Obst zulässig ist. Suppen können ungerieben gegessen werden und neue erste Gänge sorgfältig in die Ernährung einführen: Rote Beete, Borschtsch und Kohlsuppe. Bleibt kontraindiziert: Kaffee, Kakao und Sekt.

Fastentage sind für viele Krankheiten angezeigt, einschließlich Pankreatitis. Diese Art der Monodiät ermöglicht es dem Magen-Darm-Trakt, sparsam zu arbeiten. Da Fasten-Diäten chemisch mangelhaft sind, können sie nur für 1 Tag und einmal pro Woche oder seltener für Patienten mit Pankreatitis mit reduzierter Ernährung verschrieben werden. Die akzeptabelsten Fastentage für diese Krankheiten sind: Haferflocken, Hüttenkäse, Quark, Reiskompott, Wassermelone, Saft, Kürbis.

Zulässige Produkte

Diät für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen umfasst:

  • Suppen mit Gemüsebrühe mit Gemüse (zur Verschlimmerung - gerieben). Getreidesuppen sind gut gekocht oder geknetet und mit saurer Sahne, Butter oder Sahne gewürzt. Die akzeptabelsten für diese Krankheiten sind Suppenpüree.
  • Gekochte und geriebene (mit Exazerbation) Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Karotten, Blumenkohl, Rüben, grüne Erbsen. Nach einer Weile ist die Verwendung von fein gehacktem gekochtem Gemüse erlaubt und während der Remissionszeit - roh (geriebene Karotten, Gurken und Kürbis, geschälte Tomaten).
  • Haferbrei auf dem Wasser: Grieß, Haferflocken, Buchweizen, Reis. Perlgerste, Mais, Hirse und Gerste sind begrenzt. Haferbrei ist gut gekocht oder gemahlen und wird auch aus Mehl (Buchweizen, Haferflocken, Reis) unter Zusatz von Milch hergestellt. Sie können Soufflé aus Müsli, Gelee oder Marmelade machen.
  • Mageres Huhn, Rindfleisch, Kalbfleisch oder Kaninchen. Gekochtes Hähnchen und Kaninchen werden in Stücken gegessen, andere Fleischsorten werden in Form von gedämpften Hackfleischprodukten zubereitet.
  • Fettarmer Fisch (Zander, Seehecht, Kabeljau, Pollock, Barsch, Karpfen, Hecht, Blauer Wittling), gedämpft - in einem Stück oder in Form von Schnitzel. Bei Pankreatitis ist gedünsteter und gedünsteter Fisch nicht erlaubt, da er eine große Menge an extraktiven Substanzen enthält.
  • Fettarme Milchprodukte. Saure Sahne und Milch sind als Ergänzung zu Gerichten erlaubt, da das Ganze schlecht vertragen wird. Sie können geriebenen milden Käse, fettarmen Hüttenkäse und Gerichte daraus in die Ernährung aufnehmen. Bei Kalziummangel, der bei Patienten mit Pankreatitis festgestellt wird, ist es besser, kalzinierten Hüttenkäse zu verwenden.
  • Getrocknetes Weizenbrot oder Croutons. Mögliche Verwendung von ungesunden Cookies.
  • Proteinomeletts aus 1-2 Eiern täglich.
  • Saucen mit Gemüsebrühe, die die Ernährung abwechslungsreich gestalten. Sie werden auf der Basis von nicht gebratenem Mehl unter Zusatz von Sauerrahm oder Milch zubereitet..
  • Gebackene süße Äpfel und Birnen und pürierte getrocknete Früchte. Marmelade, Gelee, Mousse und natürlicher Marshmallow, gekocht mit Xylit. Es sind nur pürierte rohe Früchte erlaubt.
  • Bei Lebererkrankungen ist die Liste der Früchte breiter - alle reifen Früchte (außer sauren Sorten) sind in gebackener und roher Form zulässig.

Menü für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Leber und Bauchspeicheldrüse sind innere menschliche Organe, die direkt an der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln beteiligt sind. Daher haben ungesunde Essgewohnheiten enorme Auswirkungen auf sie und können die Entwicklung gefährlicher Krankheiten wie Pankreatitis, Fetthepatose, chronische nicht infektiöse Hepatitis, Pankreasnekrose usw. hervorrufen..

Besonders schwerwiegende Folgen von Unterernährung werden jedoch bei Patienten beobachtet, die bereits an Erkrankungen dieser Organe leiden. In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen: Was sollte das Menü für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen sein? Welche Produkte sind erlaubt und was ist für diese pathologischen Prozesse im Körper verboten? Und wie man Mahlzeiten für den Patienten richtig zubereitet?

Diät bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse

Gemäß den Empfehlungen von Gastroenterologen muss das Menü für Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse allen Regeln der medizinischen Ernährung "Tabelle Nr. 5" entsprechen. Diese Diät zielt darauf ab, die Belastung der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu verringern, ihre sekretorische Aktivität zu verringern und die normale Organfunktion allmählich wiederherzustellen.

Diätnahrung Nr. 5 beinhaltet eine vollständige Ablehnung der Verwendung von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fetten, Cholesterin, Extrakten, Purinen, ätherischen Ölen, Oxalsäure, Essigsäure und anderen Arten von Säuren sind. Sie müssen auch die Salzaufnahme erheblich begrenzen. Schädliche Lebensmittel sollten durch gesunde Lebensmittel mit hohem Anteil an Ballaststoffen, Pektinen und lipotropen Substanzen (Aminosäuren) ersetzt werden..

Die Zusammensetzung und der Kaloriengehalt des Menüs für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber:

  1. Kohlenhydrate - 400-450 gr. Davon mindestens 330-380 gr. sollte für komplexe Kohlenhydrate und nur 70 Gramm verantwortlich sein. kann Zucker oder Fruktose sein. Für Frauen sollte die Menge an leicht verdaulichen Kohlenhydraten 55 Gramm nicht überschreiten. Anstelle von Zucker können Sie Süßstoffe in die Ernährung aufnehmen - Stevia, Sorbit oder Xylit;
  2. Protein - 90-100 gr. Es wird empfohlen, etwa 60% dieser Masse mit leicht verdaulichen tierischen Proteinen zu füllen und nur 30% für pflanzliche Proteine ​​zu verwenden.
  3. Fett - 80-90 gr. Wie bei Proteinen sollten ungefähr 2/3 davon tierische Fette und 1/3 pflanzliche Öle sein;
  4. Der Gesamtkaloriengehalt der Diät beträgt 2800-2900 kcal;
  5. Salz - nicht mehr als 10 g.
  6. Das Gesamtvolumen der verbrauchten Flüssigkeit - 1,5-2 Liter.

Die gleiche Aufmerksamkeit sollte der Kochmethode gewidmet werden. Es ist strengstens verboten, gebratene oder gebackene Lebensmittel zu kochen, um eine dicke knusprige Kruste zu bilden. Jede Wärmebehandlung sollte darauf abzielen, die vorteilhaften Eigenschaften des Produkts zu erhalten und ihm eine weiche, zarte Konsistenz zu verleihen..

Methoden zur Zubereitung von Gerichten für diätetische Mahlzeiten "Tabelle Nummer 5":

  • Kochen in Wasser und Dampf;
  • Mit einer minimalen Menge Öl und ohne Kruste backen. Vor dem Backen wird empfohlen, Fleisch und Fisch in Wasser zu kochen.
  • In leicht gesalzenem Wasser blanchieren. Ideal zum Kochen von Gemüse.
  • In einer trockenen Pfanne (kein Öl) braten. Auf diese Weise können Sie Omeletts, Fisch- und Hühnerfilets zubereiten. Es ist wichtig, dass sich das Produkt gut erwärmt, aber nicht in eine Kruste gebracht wird.
  • Su Ansicht. Dies ist eine fettfreie Vakuumkochmethode für Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Erhält den maximalen Nutzen, erfordert jedoch spezielle Ausrüstung.

Nützliche und schädliche Lebensmittel

Bei der Erstellung eines Menüs für Leber und Bauchspeicheldrüse für jeden Tag ist zu berücksichtigen, dass bei Erkrankungen dieser Organe viele Produkte unter das strengste Verbot fallen.

Es ist strengstens verboten, sie auch während der Remissionszeit in der Ernährung des Patienten zu verwenden, um Exazerbationen zu vermeiden..

Verbotene Lebensmittel mit Diät Nr. 5:

  1. Fettiges Fleisch: Schweinefleisch, Lammfleisch, Geflügel (Ente, Gans);
  2. Fleischprodukte: Würstchen, Würstchen, Wiener Würstchen, Speck, Schinken, Speck, gekaufte Schnitzel;
  3. Nebenprodukte: Leber, Nieren, Herz, Zunge, Gehirn;
  4. Fisch und Meeresfrüchte: fetter Fisch, gesalzener und geräucherter Fisch, Fischkaviar, Austern, Garnelen, Tintenfisch, Muscheln;
  5. Milch und Milchprodukte: Vollmilch, fettreiche Sauerrahm, Hartkäse;
  6. Eigelb.
  7. Gemüse: alle Arten von Zwiebeln (Grün, Zwiebeln, Dampf, Schalotten) Spinat, Sauerampfer, Rucola, Radieschen, Knoblauch (Federn und Nelken), Meerrettich, Radieschen, Rhabarber, Blumenkohl, Rübe;
  8. Pilze: alle Arten von Pilzen, frisch, getrocknet, gesalzen und eingelegt:
  9. Früchte und Beeren: alle Sorten von Zitrusfrüchten, Kiwi, sauren Äpfeln, Melone, Wassermelone, Datteln, Trauben, sauren Pflaumen, Preiselbeeren, schwarzen und roten Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  10. Brot- und Mehlprodukte: frisches Weiß- und Roggenbrot, Backwaren, Blätterteigprodukte;
  11. Grütze: Mais, Weizen, Gerste, Perlgerste, Erbsen, Bohnen, Linsen;
  12. Konserven: Fisch-, Fleisch- und Gemüsedosen, gesalzenes und eingelegtes Gemüse;
  13. Süßigkeiten: Schokolade, Halva, Eis, Kuchen, Gebäck, Pralinen;
  14. Getränke: starker schwarzer Tee, Kaffee, Kakao, alle Arten von Alkohol, jedes kalte Getränk;
  15. Gewürze: Chili, schwarzer Pfeffer, Zimt, Nelken, getrockneter Knoblauch;
  16. Dressings: Ketchup, Mayonnaise, Essig, verschiedene fertige Saucen.

Erlaubte Lebensmittel für das Menü für eine Woche mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen:

  • Diätfleisch: Kalbfleisch, mageres Rindfleisch, Huhn, Truthahn;
  • Fisch und Meeresfrüchte: magerer weißer Fisch (Brasse, Kabeljau, Zander, Karpfen, Pollock, Karpfen, Blauer Wittling, Meeräsche, Hecht, Flunder, Navaga, Pollock, Seehecht);
  • Milch und Milchprodukte: Magermilch, fettarmer Hüttenkäse, Sauerrahm, Kefir, Joghurt und Weichkäse;
  • Eier: nur Proteine;
  • Gemüse, Obst und Beeren: alle Sorten und Arten, die nicht durch die Ernährung verboten sind;
  • Brot- und Mehlprodukte: Weißbrot, Roggen- und Kleiebrot von gestern, Kekskekse, hausgemachte Cracker, Nudeln (Spaghetti, Hörner usw.);
  • Getreide: Grieß, Buchweizen und Reis;
  • Süßigkeiten: Süßigkeiten, Marmelade, Marshmallows, Baiser, Obstmousses.
  • Getränke: schwacher schwarzer Tee, grüner Tee, Kräutertees, frische und getrocknete Fruchtkompotte, Gelee.

Rezepte für eine Diät gegen Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Bei diesen Krankheiten sollten leichte, fettarme Gerichte bevorzugt werden, die vom Körper leicht aufgenommen werden können. Es ist besonders wichtig, reichhaltige Fleischbrühen aufzugeben, die mit Fetten, Cholesterin, Extrakten und Purinen gesättigt sind.

Als ersten Gang werden dem Patienten am besten einfache magere Suppen serviert, die in Gemüsebrühe gekocht werden, zum Beispiel vegetarischer Borschtsch oder nicht saure Kohlsuppe. Heiße Fleischgerichte dürfen nur in schwacher Hühner- oder Fischbrühe mit einer großen Menge frischem Gemüse und Kräutern gekocht werden.

Ein idealer Start in den Tag für einen Patienten mit Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ist ein Frühstück, das aus gekochtem Brei mit etwas Butter und Magermilch oder einem Teller Hüttenkäse mit einem Löffel fettarmer Sauerrahm besteht. Zum Mittagessen wird empfohlen, verschiedene Gemüsesuppen oder Hühnernudelsuppen zu essen. Die beste Option zum Abendessen wäre ein Gemüseeintopf mit einer Scheibe gekochter Hühnerbrust oder Fischfilet..

Buchweizenbrei zum Frühstück

  1. Buchweizen - 1 Glas;
  2. Wasser - 2 Gläser;
  3. Butter - 0,5 TL;
  4. Magermilch - 0,5 Tassen;
  5. Eine Prise Salz.

Die Grütze gründlich unter fließendem Wasser abspülen, in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Den Topf in Brand setzen und zum Kochen bringen. Abdecken und kochen, bis das Getreide das Wasser vollständig aufgenommen hat. Den vorbereiteten Brei salzen, auf einen Teller legen, Butter und Milch hinzufügen.

Diät-Nudelsuppe mit Hühnerknödel

  • Hühnerbrust - 0,5 kg;
  • Altes Brot - 1 Scheibe;
  • Proteine ​​von 2 Eiern;
  • Nudeln - 70 gr.;
  • Karotten - 1 Stk.;
  • Selleriestiel - 1 Stk.;
  • Schwache Hühnerbrühe - 1,5 l;
  • Salz - 1 Prise;
  • Frische Kräuter (Dill, Koriander).

Das Brot in Wasser oder Milch einweichen. Mahlen Sie die Hühnerbrust mit einem eingeweichten Stück Brot mit einem Fleischwolf. Fügen Sie Eiweiß, etwas Salz zum resultierenden Hackfleisch hinzu und mischen Sie gründlich. Mit 2 Esslöffeln kleine Knödel formen und 10-15 Minuten dämpfen.

Karotten schälen und in kleine Scheiben schneiden. Den Selleriestiel in Würfel schneiden. Hühnerbrühe in einen Topf geben, Gemüse dazugeben, zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten kochen lassen.

Nudeln hineinwerfen und weitere 10 Minuten kochen lassen. Hähnchenknödel in die Suppe geben und 2 Minuten brennen lassen. Das fertige Gericht mit fein gehackten Kräutern bestreuen.

Ein gesundes Dessert aus Äpfeln und Hüttenkäse

  1. Äpfel - 6 Stk.;
  2. Hüttenkäse - 300 gr.;
  3. Saure Sahne - 1 EL. ein Löffel;
  4. Zucker - 0,5 EL. Löffel;
  5. Eiweiß 1 Ei.

Waschen Sie die Äpfel, schneiden Sie sie der Länge nach in zwei Hälften und schälen Sie den Kern mit einem Löffel oder Messer. Fügen Sie Zucker und saure Sahne zum Hüttenkäse hinzu und mischen Sie gründlich. Erweitern Sie die Vertiefung in den Äpfeln und füllen Sie sie mit der Quarkfüllung. Ein Backblech mit Öl einfetten, Äpfel darauf legen und 25-30 Minuten bei 180 ° C im Ofen backen.

Diese einfachen Rezepte für das Menü für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen helfen Patienten, trotz schwerwiegender gesundheitlicher Probleme leckeres und zufriedenstellendes Essen zu sich zu nehmen. Sie werden auf ungewöhnlich einfache Weise zubereitet, haben aber gleichzeitig große Vorteile für den kranken Organismus und tragen zur schnellen Genesung bei..

Diät für das Leber- und Bauchspeicheldrüsenmenü für eine Woche

Das richtige Menü für jeden Tag mit einer Diät für Leber und Bauchspeicheldrüse ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von gastroenterologischen Erkrankungen. Viele Patienten vertrauen diese Aufgabe ihrem behandelnden Arzt an, der ihnen bei der Auswahl der am besten geeigneten Art der Ernährung hilft, wobei die Schwere der Krankheit und das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten berücksichtigt werden. Derzeit gibt es jedoch bereits ein vorbereitetes Menü für die Woche, das sich ideal für die Erholungsphase eignet..

Montag Menü:

  • Frühstück: Haferflocken mit Magermilch und eine Tasse grüner Tee mit 1 Teelöffel Honig;
  • Zweites Frühstück: Galette-Kekse oder weiße Croutons mit Gelee;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe oder Püreesuppe; Buchweizenbrei mit gekochter oder gebackener Hühnerbrust und getrocknetem Obstkompott;
  • Nachmittagssnack: ein Stück Hüttenkäse-Auflauf und Kräutertee;
  • Abendessen: gedämpfte Fischkoteletts, Kartoffelpüree, eine Tasse schwachen Tee;
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas fettarmer Kefir.

Dienstag Menü:

  1. Frühstück: Reismilchbrei mit Apfelstücken, Abkochung der Hagebutten;
  2. Zweites Frühstück: Toast mit Kaviar aus gekochtem Gemüse, schwacher Tee;
  3. Mittagessen: vegetarischer Borschtsch, gedämpfte magere Rindfleischpastetchen und Kompott;
  4. Nachmittagssnack: Obstsalat mit 1 Teelöffel Honig;
  5. Abendessen: Diät Fleisch Kohlröllchen und ein Milchshake;
  6. Nachts: ein Glas fettarmer Joghurt.
  • Frühstück: Quarkauflauf und Kräutertee;
  • Zweites Frühstück: Bratapfel und Gelee;
  • Mittagessen: Suppe mit Gemüse und Knödel, Gemüseeintopf mit gedämpftem Fisch und grünem Tee;
  • Nachmittagssnack: Beerensmoothies und Kekse;
  • Abendessen: gedämpfte Hühnerfleischbällchen mit fettarmer Sauerrahmsauce und Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen: fettfreie fermentierte Backmilch.

Donnerstag Menü

  1. Frühstück: Buchweizenbrei mit fettarmem Weichkäse und Hagebuttenaufguss;
  2. Zweites Frühstück: Marshmallow mit grünem Tee;
  3. Mittagessen: saure Kohlsuppe, fettarmer Pilaw mit Hühnchen und Kräuterbrühe;
  4. Nachmittagssnack: Auflauf mit Hüttenkäse und Obst;
  5. Abendessen: hausgemachte Hühnerwurst mit gekochtem Gemüsepüree und schwachem Tee;
  6. Vor dem Schlafengehen: fettarmer Joghurt.

Menü für Freitag:

  • Frühstück: Grießbrei mit Honig und Kräutertee;
  • Zweites Frühstück: süße Äpfel oder Bananen und schwacher Tee;
  • Mittagessen: Karottenpüreesuppe, Gemüsesoufflé mit gekochtem Truthahn und Kompott;
  • Nachmittagssnack: fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne und Honig sowie grüner Tee;
  • Abendessen: gedämpfte Fisch- und Gemüsekoteletts, Buchweizenbrei und Gelee.
  • Vor dem Schlafengehen: fettarmer Kefir.

Menü für Samstag:

  1. Frühstück: Eiweißomelett und grüner Tee;
  2. Zweites Frühstück: Kräutertee mit Baiser;
  3. Mittagessen: Diät-Borschtsch, gedämpfte Hühnchenkoteletts und nicht saures Fruchtgetränk;
  4. Nachmittagssnack: gebackener Kürbis mit Hüttenkäse und Gelee;
  5. Fleischsoufflé mit Gemüsesalat und schwachem Tee;
  6. Nachts: ein Glas fettarmer Joghurt.

Sonntagsmenü

  • Frühstück: Hüttenkäse mit Früchten und Kräutertee;
  • Zweites Frühstück: Kekse und Hagebuttenbrühe;
  • Mittagessen: Suppe mit Reis, gebackener Fisch mit Gemüse und grünem Tee;
  • Backen Sie einen Nachmittagssnack: Bratäpfel mit Hüttenkäse und Kräutertee;
  • Abendessen: Zucchini gefüllt mit Hühnchen, Fadennudeln und schwachem Tee;
  • Schlafenszeit: Milch-Obst-Smoothie.