Gallenblasenkrebs

Die Symptome von Gallenblasenkrebs hängen von der Form und dem Stadium des onkologischen Prozesses ab. Das Hauptproblem des frühen Stadiums der Pathologie ist das völlige Fehlen ausgeprägter Symptome..

Deshalb wird die Krankheit oft schon in späteren Stadien erkannt, wenn die längste und schwerwiegendste Therapie erforderlich ist..

  1. Ursachen der Krankheit
  2. Krebssymptome
  3. Behandlung der Krankheit

Gallenblasenkrebs ist eine onkologische Erkrankung, deren Essenz darin besteht, dass eine abnormale Zelle das Gallenblasengewebe beeinflusst.

Bei dieser Krankheit mutieren anatomisch korrekte Elemente aktiv auf DNA-Ebene, pathologisch veränderte Zellen verdrängen allmählich gesunde und beginnen sich schnell zu teilen.

Nach einer gewissen Zeit gruppieren sich mutierte Zellen und bilden einen bösartigen Tumor..

Gallenblasenkrebs ist ein äußerst seltener bösartiger Prozess, der nicht häufiger als 7% aller Krebsarten auftreten kann. In den meisten Fällen ist ein Organ wie die Gallenblase im Alter von über 60-65 Jahren betroffen..

Ursachen der Krankheit

Trotz des raschen Fortschritts der Medizin ist die Hauptursache für die Entwicklung von Gallenkrebs heute nicht bekannt. Es gibt jedoch Faktoren, die die Mutation gesunder zu krebsartigen Zellen auslösen können:

  • Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht.
  • Alter über 60-65 Jahre.
  • Genetische Veranlagung für Krebs.
  • Verminderte Immunität.
  • Ständiger Stress, häufige Nervenschocks.
  • Unsachgemäße Ernährung mit überwiegend würzigen, salzigen, eingelegten, sauren Lebensmitteln, Alkoholabhängigkeit und anderen schlechten Gewohnheiten.

Bei einem krebsartigen Tumor dieses Organs kann die Galle nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden werden, was die unangenehmsten Folgen für den menschlichen Körper haben kann..

Krebssymptome

Am häufigsten entwickelt sich Krebs dieses inneren Organs vollständig asymptomatisch, ohne seine Anwesenheit zu "offenbaren".

Anzeichen von Gallenblasenkrebs manifestieren sich in den meisten Fällen zum Zeitpunkt des letzten Stadiums des Krebses.

Als Ergebnis klinischer Studien wurde festgestellt, dass das Frühstadium einer Gallenblasenerkrankung am besten für komplexe Behandlungen geeignet ist - Medikamente und Operationen. In späteren Stadien ist die Pathologie praktisch nicht therapierbar und hat die nachteiligsten Folgen..

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, genau zu wissen, welche Symptome sich als Gallenblasenerkrankung manifestieren können..

  • Das Auftreten eines Gefühls von Unbehagen, Schweregefühl, schmerzhaften Krämpfen in der Leber.
  • Unangenehme Bitterkeit im Mund.
  • Gelbfärbung der Haut und der Augensklera.
  • Aufblähen, was nach dem Essen besonders schlimmer ist.
  • Stuhlstörungen - Durchfall oder Verstopfung.
  • Häufige Übelkeit, begleitet von Erbrechen.
  • Appetitlosigkeit, die zu spürbarem Gewichtsverlust führen kann.

In den frühen Stadien der Krankheit kann eine Person durch ein Gefühl der Schwere auf der rechten Seite sowie eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens gestört werden - Müdigkeit, Schwäche, Lethargie, Apathie können auftreten.

In einigen Fällen kommt es bei Gallenblasenkrebs auch zu einem Temperaturanstieg, der in den letzten Stadien der Krankheit signifikant ansteigt..

Behandlung der Krankheit

Die Anfangsstadien einer onkologischen Erkrankung sind meist vollständig asymptomatisch, und daher wird Krebs in den späteren Stadien erkannt, wenn eine ernsthafte und langfristige Behandlung erforderlich ist.

Wenn die Behandlung in einem frühen Stadium begonnen wurde, liegt das positive Ergebnis bei etwa 65-70%.

Chirurgie ist die Hauptbehandlung für Gallenblasenkrebs. Neben Arzneimitteln zur Behandlung von Krebs werden Bestrahlung, Chemotherapie und Strahlentherapie eingesetzt..

Die Überlebensrate bei Gallenblasenkrebs ist äußerst ungünstig, da die Pathologie in den meisten Fällen bereits im fortgeschrittensten und fortgeschrittensten Stadium diagnostiziert wird, wenn der Tumor metastasiert ist und als nicht operierbar gilt.

Nachdem eine enttäuschende Diagnose gestellt wurde, beträgt die durchschnittliche Überlebensrate nicht mehr als 3-4 Monate, nur für 15% der Patienten beträgt dieser Indikator 11-12 Monate.

Es ist zu beachten, dass auch nach der chirurgischen Behandlung nicht mehr als 13% der Patienten die 5-Jahres-Überlebensschwelle überschreiten..

Bei der Ernährung mit Gallenblasenkrebs werden fetthaltige, gebratene, eingelegte, salzige, saure oder würzige Lebensmittel, Gewürze, Gewürze, starker schwarzer Kaffee und alkoholische Getränke von der Ernährung ausgeschlossen. Eine sanfte Ernährung hilft, die Gallenblase zu entlasten und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern..

Therapeutische Ernährung bei Gallenblasenkrebs - Alternative Krebsbehandlungen

  • Traditionelle Medizin in der Krebsbehandlung
  • Krebsbehandlungsmethoden. Abschnittsmenü
  • Propolis in der Krebsbehandlung
  • Krebsbehandlung mit Giften
  • Krebsbehandlung nach Bolotov
  • Alternative Krebsbehandlung
  • Krebsbehandlung mit Kräutern und Pflanzen
  • Alternative Onkologie
  • Alte Volksheilmittel zur Behandlung von Krebs und anderen Krankheiten
  • Onkologie
  • Onkologische Erkrankungen
  • Onkologische Beratung für Krebspatienten
  • Artikel zur Onkologie
  • Allgemeine Artikel zur Onkologie
  • Medizin Nachrichten
  • Informationen für Krebspatienten
  • Behandlung von Magen- und Speiseröhrenkrebs
  • Onkologie. Diagnose, Behandlung und Prävention von Krebs
  • Krebsbehandlung in Israel

Therapeutische Diät gegen Gallenblasenkrebs

Für eine vorbeugende Diät gegen Gallenblasenkrebs ist eine häufige Nahrungsaufnahme charakteristisch - 4-6 mal täglich. Eine mittlere Menge Salz wird dem Essen zugesetzt und warm serviert. Bereiten Sie gekochtes oder gebackenes Geschirr zu.
Die Diät gegen Gallenblasenkrebs verbietet alkoholische Getränke, schwarzen Kaffee, Kakao, Schokolade, Eis, frische Backwaren, Gebäck aus Butterteig, Suppen mit Fleisch, Fisch oder Pilzbrühe, fettiges Fleisch und Fisch, Pilze, Spinat, Sauerampfer, Radieschen, Rettich, Frühlingszwiebeln. Konserven, geräuchertes Fleisch, Kaviar, Sahneprodukte, Hülsenfrüchte, Senf, Pfeffer, Meerrettich, Speck, Eier, saure Beeren und Früchte sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Montag
1. Frühstück:
Traubensaft
2. Frühstück:
Haferflocken; Joghurt;
Banane; Tee.
Abendessen:
Tomatensuppe; Schwarzbrot; gekochtes Kalbfleisch mit Salat;
Fruchtmousse; Tee.
Abendessen:
zerkleinerter Weizengetreidebrei;
getrocknetes Brot; grüner Tee.
Spätes Abendessen:
Kefir; Aprikosen.

Dienstag
1. Frühstück:
Milch;
Banane. 2. Frühstück:
Buchweizenbrei mit einem Stück Butter;
Crouton; Himbeerkompott.
Abendessen:
Zucchinisuppe; getrocknetes Weißbrot; Gemüseauflauf;
gedämpfte Kaninchenkoteletts;
süße Früchte; Tee.
Abendessen:
süßes Haferflocken; Vanillecrouton; Karottensaft.
Spätes Abendessen:
Joghurt.

Mittwoch
1. Frühstück:
Quark; grüner Tee.
2. Frühstück:
Perlgerstenbrei; Kompott.
Abendessen:
Sellerie-Karotten-Suppe;
Schwarzbrot, im Ofen gebackener Fisch;
Kohlsalat mit Erbsen; Beerensaft.
Abendessen:
Buchweizenbrei mit Zwiebeln; Aprikosenmarmelade; grüner Tee.
Spätes Abendessen:
ein Glas warme Milch.

Donnerstag
1. Frühstück:
Himbeeren mit Schlagsahne.
2. Frühstück:
Grieß; Apfelmarmelade; Tee mit Milch.
Abendessen:
Zwiebelsuppe; Vollkornbrot; Milchwürste mit Salzkartoffeln
Tomatensalat mit saurer Sahne; Tee.
Abendessen:
Sagobrei mit einer Scheibe Butter; Crouton; süßes Trockenfruchtkompott.
Spätes Abendessen:
Kefir.

Freitag
1. Frühstück:
Kompott beschneiden; Haferkekse.
2. Frühstück:
Gerstenbrei; Crouton; Apfelsaft.
Abendessen:
Erbsensuppe; Schwarzbrot; Hühnchen mit Äpfeln gebacken;
ein frischer Gemüsesalat; Tee mit Milch.
Abendessen:
Reisbrei mit Tomaten und Käse; Weißer Tee.
Spätes Abendessen:
Traubensaft.

Samstag
1. Frühstück:
flüssiger Joghurt; Erdbeere
2. Frühstück:
Reisbrei mit getrockneten Aprikosen; Karottensaft.
Abendessen:
Suppe mit Nudeln; gedünsteter Truthahn; Rübensalat;
Knödel mit Hüttenkäse; getrocknete Aprikosen-Himbeer-Kompott.
Abendessen:
Gurjew Brei mit Nüssen; getrocknetes Weißbrot; süßes Beerenkompott.
Spätes Abendessen:
Joghurt; süße Frucht.

Sonntag
1. Frühstück:
Joghurt; Banane.
2. Frühstück:
Buchweizenbrei mit einem Stück Butter; Aprikosenkompott.
Abendessen:
Milchsuppe; getrocknetes Weißbrot; Gemüseeintopf;
Kalbfleisch im Ofen gekocht; Apfelauflauf; Kompott.
Abendessen:
Kürbisbrei mit Rosinen, in einem Topf gebacken; grüner Tee.
Spätes Abendessen:
Quark.

Wir empfehlen eine Diät gegen Gallenblasenkrebs zur Linderung während der Behandlung und zur Vorbeugung.

Gallenblasenkrebs

Was ist die Gallenblase??

Die Gallenblase ist eine kleine, hohle, birnenförmige "Tasche" (wie eine Blase) von etwa 8 cm Länge und etwa 2,5 cm Breite. Sie liegt unter der rechten Seite der Leber im Oberbauch. Darin sammelt sich Galle an. Galle ist eine Flüssigkeit, die von der Leber produziert wird.

Galle hilft, Fette im Dünndarm (Darm) abzubauen (zu verdauen). Wenn Sie fetthaltige Lebensmittel essen, werden Fette in Ihrem Magen und Darm abgebaut (verdaut).

Die Gallenblase ist kein integraler Bestandteil des Körpers. Ein Mensch kann ohne ihn leben, das heißt, nachdem er herausgenommen wurde, kann man immer noch Nahrung verdauen.

Was ist Gallenblasenkrebs??

Gallenblasenkrebs ist ein bösartiger Tumor (Karzinom), der die Gallenblase betrifft. Manchmal geschieht dies aufgrund einer chirurgischen Entfernung der Gallenblase aufgrund einer Pathologie.

Karzinome der Gallenblase sind äußerst selten. Die Krankheit tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. 70 von 100 Fällen (etwa 70%) werden bei Frauen diagnostiziert.

Arten von Gallenblasenkrebs

Es gibt viele Arten von Gallenblasenkrebs, da die Gallenblase aus verschiedenen Zelltypen besteht. Tumore werden nach der betroffenen Zelle benannt. Beispielsweise wird Krebs, der in den Drüsenzellen beginnt, die die Gallenblase auskleiden, als Adenokarzinom bezeichnet. Adenokarzinome machen etwa 85% aller Gallenblasenkrebserkrankungen aus.

Seltene Typen machen die anderen 15% der Fälle von Gallenblasenkarzinomen aus. Dazu gehören Krebserkrankungen, die in hautähnlichen Zellen beginnen, die als Plattenepithelkarzinome bezeichnet werden. Sarkome der Gallenblase; Gallenblasenlymphome; und einige andere seltene Arten.

Risikofaktoren und Ursachen für Gallenblasenkrebs

Wie bei den meisten Krebsarten tritt Gallenblasenkrebs bei älteren Menschen häufiger auf als bei jüngeren. In der Welt tritt es häufiger bei Menschen über 60-70 Jahren auf. Gallenblasenkrebs ist bei Frauen dreimal häufiger als bei Männern.

Menschen mit einer Gallensteinerkrankung in der Vorgeschichte und einer Entzündung der Gallenblase entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Gallenblasenkarzinom.

Viele Studien haben auch gezeigt, dass bei einem Verwandten ersten Grades (Mutter, Vater, Schwester, Bruder) mit Gallenblasenkarzinom die Wahrscheinlichkeit, dass Sie es entwickeln, fünfmal höher ist. Denken Sie jedoch daran, dass Gallenblasenkrebs sehr selten ist. Selbst wenn sich Ihr Risiko um das Fünffache erhöht, ist es dennoch sehr gering..

Menschen, die rauchen, in der Metall- oder Gummiindustrie arbeiten, erkranken häufiger an Gallenblasenkrebs. Dies liegt daran, dass Zigaretten und einige Gummi- und Metallchemikalien Chemikalien freisetzen, die die DNA einer Person schädigen und zu Krebs führen können..

Symptome von Gallenblasenkrebs

In den frühen Stadien zeigt Gallenblasenkrebs normalerweise keine Symptome, aber manchmal kann es Schmerzen auf der rechten Seite über dem Magen verursachen.

Menschen mit Gallenblasenkarzinom können auch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht) haben. Andere Anzeichen sind Fieber, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Wenn Sie eines dieser Symptome haben, bedeutet dies nicht, dass Sie ein Gallenblasenkarzinom haben. Denken Sie daran, dass dies eine seltene Erkrankung ist und dass etwas weniger Schweres Ihr Symptom verursachen kann. Wenden Sie sich jedoch an Ihren Arzt, wenn ein Symptom länger als 2 Wochen anhält. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie Anzeichen von Gelbsucht haben.

Gelbsucht kann bedeuten, dass entweder Ihre Leber nicht richtig funktioniert oder dass Ihre Gallenwege verstopft sind. Symptome können sein:

  • Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen;
  • starker Juckreiz;
  • dunkler Urin;
  • blasse Stühle (Stuhlgang).

Gelbsucht wird durch die Ansammlung von Gallensalzen im Blut verursacht. Wenn Krebs den Gallengang blockiert, kann die Galle nicht wie gewohnt in den Darm abfließen. So reichern sich Gallensalze im Blut und im Körpergewebe an. Gallensalze machen die Haut und das Weiß der Augen gelb.

Fast die Hälfte der Menschen, bei denen Gallenblasenkrebs diagnostiziert wurde, hat Gelbsucht. Dies ist oft ein Zeichen dafür, dass sich der Krebs in einem fortgeschrittenen Stadium befindet..

Denken Sie daran - Gelbsucht bedeutet nicht immer, dass Sie ein Karzinom haben. Eine Virusinfektion der Leber (Hepatitis) ist eine weitaus häufigere Ursache für Gelbsucht als ein Tumor der Gallenblase.

Diagnose

Der Arzt wird Sie untersuchen und zu Tests schicken, um festzustellen, ob ein Tumor vorliegt. Dieser Moment kann hektisch und langweilig sein, insbesondere wenn Sie mehrere Untersuchungen haben. Wenn Tests zeigen, dass ein Tumor vorliegt, wird der Arzt Sie an einen Spezialisten überweisen, der Sie untersucht und Sie auffordert, sich weiteren Untersuchungen zu unterziehen..

  • Blutuntersuchungen: Ihr Arzt wird eine Blutprobe entnehmen, um Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu überprüfen, und eine Blutuntersuchung (die relative Anzahl verschiedener Zellen in Ihrem Blut) durchführen, um herauszufinden, wie gut Ihre Nieren funktionieren.
  • Ultraschalluntersuchungen: Mit Schallwellen werden die Organe in Ihrem Körper fotografiert. Dieser einfache Scan kann etwa die Hälfte aller Krebserkrankungen der Gallenblase erkennen. Ultraschall scannen schmerzlos und harmlos.
  • Computertomographie (CT): Eine spezielle Art von Röntgenstrahlung, die ein dreidimensionales (3-D) Bild von Organen und anderen Strukturen (einschließlich Tumoren) in Ihrem Körper liefert.
  • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP): Kann eine Verengung oder Blockierung der Galle oder der Pankreasgänge zeigen. Dies hilft dem Arzt bei der Planung einer Operation zur Entfernung der Gallenblase. Sie schlucken einen langen, flexiblen Schlauch mit einer Glühbirne am Ende, damit der Arzt die Innenseiten des Dünndarms sehen und Proben abnormaler Bereiche entnehmen kann. Sie müssen während dieses Vorgangs ruhig sein. Möglicherweise benötigen Sie auch Schmerzmittel.
  • Biopsie: Dies bedeutet, dass eine Gewebeprobe aus der Gallenblase entnommen und unter einem Mikroskop betrachtet wird. Dies kann mit einem Verfahren namens Laparoskopie oder während der ERCP erfolgen. Möglicherweise müssen Sie keine Biopsie durchführen lassen, wenn Ihr Arzt sicher ist, dass Sie aufgrund anderer Tests an Gallenblasenkrebs leiden. Wenn Ihre Gallenblase entzündet ist oder Sie Gallensteine ​​haben und Ihre Gallenblase entfernt wurde, benötigen Sie keine Biopsie.

Ihr Arzt kann andere Tests anordnen, z. B. Magnetresonanztomographie (MRT) oder Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP). Der Arzt wird alle empfohlenen Tests mit Ihnen besprechen.

Entwicklungsstadium von Gallenblasenkrebs

Die Testergebnisse zeigen, ob Sie einen Tumor haben. Sie zeigen Ihnen, wo sich der primäre Krebs (Karzinom) befindet und ob sich die Krebszellen auf andere Körperteile ausgebreitet haben (dies wird als Metastasierung bezeichnet). Dies hilft Ärzten, die Krankheit zu "inszenieren", damit die beste Therapie gefunden werden kann..

Das für Gallenblasenkrebs verwendete Staging-System ist als "TNM-System" bekannt (T = Tumor, N = Knoten, M = Metastasen)..

  • Ein T gefolgt von einer Zahl von 1 bis 4 beschreibt, wie weit sich das Karzinom auf die Leber und nahe gelegene Gewebe ausgebreitet hat. Eine höhere Zahl nach T (wie T3 oder T4) bedeutet, dass es sich weiter ausgebreitet hat.
  • N plus eine Zahl zwischen 0 und 3 beschreibt, ob sich der Krebs auf die Lymphknoten in der Nähe der Leber ausgebreitet hat, und wenn ja, die Anzahl der Krebserkrankungen in den Knoten. Höhere Zahlen werden für Knoten verwendet, die stärker von Krebs betroffen sind.
  • Ein M gefolgt von einer 1 zeigt an, dass sich das Karzinom auf andere Organe oder Lymphknoten ausgebreitet hat, die sich nicht in der Nähe der Leber befinden. M0 bedeutet, dass es keine Anzeichen für eine Ausbreitung von Krebs gibt.

Ärzte kombinieren diese Informationen, um das Stadium des Krebses von Stadium 1 (I) bis Stadium 4 (IV) zu bestimmen. Zum Beispiel würde ein Krebs, der als T1, N0, M0 bewertet wird (ein in der Leber enthaltener Tumor, die Lymphknoten sind intakt und haben keine Metastasen), als Krebs im Stadium I bezeichnet.

Je niedriger das "Zahlen" -Stadium ist, desto seltener ist der Krebs und desto einfacher ist seine Behandlung..

Stadium 0 oder intraepithelialer Krebs

Ein sehr, sehr frühes Stadium des Gallenblasenkarzinoms wird als Krebs im Stadium 0 bezeichnet. Krebszellen finden sich nur im Gewebe der Gallenblase.

Einige Ärzte halten dies möglicherweise für nicht schwerwiegend, da Krebszellen nur in der Schleimhaut gefunden werden. Daher besteht ein sehr geringes Risiko für die Ausbreitung von Krebs..

Es ist ungewöhnlich, dass Gallenblasenkrebs so früh erkannt wird, da zu diesem Zeitpunkt nur wenige oder gar keine Symptome auftreten. Manchmal kann es so früh gefunden werden, wenn jemand seine Gallenblase aufgrund von Gallensteinen entfernt hat.

Bühne 1

Dies ist das früheste Stadium von invasivem Krebs. Zeigt an, dass Krebs nur in den inneren Gewebeschichten der Gallenblase gefunden wird. Es hat sich nicht auf nahegelegene Gewebe, Lymphknoten oder andere Organe ausgebreitet (Krebs in TNM wird als T1, N0, M0 klassifiziert)..

Stufe 2

Bedeutet, dass der Tumor durch die Muskelschicht der Gallenblasenwand in das darunter liegende Bindegewebe gewachsen ist. Es hat sich nicht außerhalb der Gallenblase ausgebreitet. Stufe 2 auf TNM ist T2, N0, M0.

Stufe 3

Diese Stufe ist in 3A und 3B unterteilt:

  • Stadium 3A bedeutet, dass der Krebs durch die Gallenblasenwand gewachsen ist, sich aber nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet hat (dies ist dasselbe wie bei den TNM-Stadien T3, N0, M0).
  • Stadium 3B bedeutet, dass sich der Krebs in der Wand der Gallenblase befindet oder durch die äußere Auskleidung wächst und sich auf nahegelegene Lymphknoten ausbreitet (dies ist dasselbe wie T1, T2 oder T3, N1 oder M0)..

Stufe 4

Dies bedeutet, dass der Krebs fortschreitet. Es teilt sich in die Stufen 4A und 4B.

  • Stadium 4A bedeutet, dass der Krebs in eines der Hauptblutgefäße der Leber oder in zwei oder mehr Organe außerhalb der Leber eingedrungen ist. Es kann sich auch auf nahe gelegene Lymphknoten ausbreiten. Dies ist dasselbe wie T4, N0 oder N1, M0.
  • Stadium 4B bedeutet Krebs jeder Größe und:
    • hat sich weiter von der Gallenblase entfernt auf die Lymphknoten ausgebreitet. Es gilt jedoch nicht für entfernte Organe im Körper. Das TNM-System wird als T, N2, M0 klassifiziert.
    • hat sich auf Strukturen oder Organe weit von der Gallenblase ausgebreitet. Das TNM-System wird als jedes T, jedes N, M1 klassifiziert.

Behandlung

Die Art der Behandlung hängt von der Art des Krebses, Ihrer allgemeinen Gesundheit und dem Stadium des Krebses ab (wie häufig er ist). Ärzte können eine Operation, Strahlentherapie und / oder Chemotherapie empfehlen.

Chirurgie ist die Hauptbehandlung für Gallenblasenkrebs. Es kann verwendet werden, um jeglichen Krebs zu entfernen, wenn er sich nicht außerhalb der Gallenblase ausgebreitet hat. Wenn sich der Krebs ausgebreitet hat, kann eine Operation dennoch dazu beitragen, die Symptome zu lindern und den Tumor zu verkleinern. Andere Behandlungen wie Chemotherapie und Strahlentherapie können ebenfalls hilfreich sein.

Früh gefundener Krebs ist leichter zu kontrollieren und möglicherweise zu heilen.

Früherkennung und Behandlung verbesserten das Überleben von Menschen mit Gallenblasentumor.

Operation

Nach der Diagnose führt der Spezialist weitere Untersuchungen durch, um festzustellen, ob der Tumor entfernt werden kann..

Die Operation besteht in der Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie). Während der Operation kann der Chirurg auch einen kleinen oder großen Teil der Leber entfernen, der die Gallenblase umgibt.

Einige Lymphknoten in der Nähe der Gallenblase werden normalerweise ebenfalls entfernt (Lymphadenektomie). Lymphknoten werden in einem Labor auf das Vorhandensein von Krebszellen untersucht. Wenn Krebszellen wieder gefunden werden, ist eine zweite Operation erforderlich.

Strahlentherapie (Strahlentherapie)

Nach Ihrer Operation wird Ihnen möglicherweise eine Strahlentherapie verschrieben, weil:

  • Der Chirurg glaubt, dass es immer noch Krebszellen gibt.
  • Krebs hat sich auf die Lymphknoten ausgebreitet.

Dies ist eine adjuvante Behandlung. Sie können auch eine Chemotherapie (Radiochemotherapie) in Verbindung mit einer Strahlentherapie erhalten.

Möglicherweise benötigen Sie auch eine Strahlentherapie, um durch Krebs verursachte Symptome zu lindern, z. B. eine Verstopfung Ihrer Gallengänge oder wenn sich der Krebs auf einen anderen Teil Ihres Körpers ausgebreitet hat. Dies wird als palliative Strahlentherapie bezeichnet..

Chemotherapie

Chemotherapie ist die Verwendung von Medikamenten, um das Wachstum von Krebszellen abzutöten oder zu verlangsamen. Zur Therapie werden Zytostatika (Zytotoxine) eingesetzt. Einige der Medikamente werden aus natürlichen Quellen wie Pflanzen hergestellt, während andere vollständig in einem Labor hergestellt werden..

Eine Studie ergab, dass ein Chemotherapeutikum namens Capecitabin Menschen hilft, länger nach der Operation zu leben, um Gallenblasenkrebs zu entfernen. Es ist jedoch schwierig, zu 100% daran zu glauben, da die Krankheit sehr selten ist und es nur wenige Menschen gibt, die Forschung betreiben..

In vielen Fällen kann eine Chemotherapie dazu beitragen, die Anzeichen und Symptome von Krebs zu reduzieren oder zu beseitigen (oft als Remission bezeichnet)..

Erholung und Nachsorge

Ärzte können alle 3 Monate im ersten Jahr nach der Behandlung, alle 6 Monate zwischen dem zweiten und fünften Behandlungsjahr und danach einmal im Jahr überprüfen. Sie werden Sie untersuchen, nach Ihren Symptomen fragen und alle Ihre Fragen beantworten. Ärzte können bei Bedarf weitere Untersuchungen und Tests anordnen.

Bühnenprognose

0 Stufe

Wenn Krebs nur in der Auskleidung der Gallenblase gefunden wird (Stadium 0), überleben 80 von 100 Menschen (80%) nach der Diagnose 5 oder mehr Jahre.

1. Stufe

Wenn sich Krebs auf einen Muskel ausgebreitet hat (Stadium 1), überleben nur 50 von 100 Menschen (50%) 5 oder mehr Jahre nach der Diagnose.

Einige Chirurgen glauben, dass das Entfernen von nahe gelegenen Lymphknoten und Lebergewebe während der Operation dazu beiträgt, dass der Krebs nicht mehr zurückkommt. Sie glauben, dass es die langfristigen Ergebnisse für Menschen mit Gallenblasenkarzinom im Stadium 1 verbessern wird. Diese Operation wird als erweiterte Cholezystektomie bezeichnet..

Stufe 2

Leider sind die Aussichten für Menschen mit Gallenblasenkrebs im Stadium 2 weniger günstig. Nur mehr als 25 von 100 Menschen (mehr als 25%) überleben nach der Diagnose 5 oder mehr Jahre. Wenn Sie eine verlängerte Cholezystektomie oder eine umfangreichere Operation haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie länger leben, etwas höher.

Stufe 3

Im Stadium 3 hat sich der Tumor auf die umgebenden Gewebe oder Lymphknoten ausgebreitet und kann normalerweise nicht entfernt werden. In dieser Situation kontrolliert die Therapie den Krebs für einige Zeit..

Fast 10 von 100 Menschen (10%) mit Gallenblasenkrebs im Stadium 3 überleben nach der Diagnose 5 oder mehr Jahre.

Stufe 4

Stadium 4 bedeutet, dass der Krebs zu einem der Hauptblutgefäße gewachsen ist, die zu der Leber oder den Lymphknoten oder Organen führen, die weiter von der Gallenblase entfernt sind.

Fast 5 von 100 Menschen (5%) mit Gallenblasenkrebs im Stadium 4 überleben nach der Diagnose 5 Jahre oder länger.

Überleben in allen Stadien des Gallenblasenkarzinoms

Die Prognose für Gallenblasenkrebs hängt davon ab, wie weit der Tumor bei der Diagnose fortschreitet (Stadium des Krebses). Leider wird das Gallenblasenkarzinom häufig zu einem späteren Zeitpunkt diagnostiziert, wenn es unwahrscheinlich ist, dass die Behandlung hilft..

1 Jahr Überlebensrate

Laut Statistik leiden 50% der Männer im ersten Jahr an Gallenblasenkrebs.

Frauen, die ihr erstes Jahr überleben 40%.

5-Jahres-Überlebensrate

Fast 20% der Männer sollen mindestens 5 Jahre überleben.

Frauen werden voraussichtlich über 15% sein.

5-jähriges Überleben bedeutet nicht, dass Sie nur 5 Jahre leben werden. Es bezieht sich auf die Anzahl der Menschen, die 5 Jahre oder länger nach der Diagnose Krebs leben.

Gallenblasenkrebs: erste Symptome, Prognose in verschiedenen Stadien und Behandlung

Die Produktion von Galle im Körper ist sehr wichtig, um die Verdauung von Fetten zu beschleunigen, die Aktivität von Magen-Darm-Enzymen zu stimulieren und toxische Substanzen zu entfernen. Diese Funktionen werden von der Gallenblase unter der Leber wahrgenommen, die aktiv am Verdauungsprozess beteiligt ist. Die Arbeit des Organs versagt jedoch häufig, was zu Cholelithiasis, Cholezystitis (Entzündung der inneren Membran), Dyskinesie, Cholangitis (Schädigung der Gallenwege) führt. Die schwerste Krankheit ist Gallenblasenkrebs..

Entwicklungsfunktionen

Diese seltene Form der Onkologie tritt hauptsächlich bei Menschen über 40 Jahren auf, und Frauen werden viermal häufiger krank als Vertreter des stärkeren Geschlechts.

  • schlechte Umweltsituation;
  • erhöhte Hintergrundstrahlung;
  • schlechte Ernährung (übermäßiger Verzehr von fettem Fleisch und anderen tierischen Lebensmitteln);
  • Sucht nach Alkoholismus;
  • das Vorhandensein von begleitenden chronischen Krankheiten;
  • Fettleibigkeit;
  • weiblich;
  • Vererbung;
  • Diabetes mellitus;
  • Ansammlung von Kalzium in den Wänden der Blase und Steinen in den Gallengängen.

Gallenblasenkrebs hat eine hohe Metastasierungsrate. Metastasen breiten sich entlang der Lymphwege in Leberzellen aus und gelangen in das Peritoneum und die Bauchspeicheldrüse. Gleichzeitig stellen die Ärzte eine ungünstige Prognose fest.

Wenn es einen gutartigen Tumor gibt (Adenom, Papillom, Lipom, Fibrom), bleibt die Wahrscheinlichkeit (wenn auch eher gering) seiner Malignität bestehen. Solche Neubildungen stellen aufgrund der Möglichkeit einer Wiedergeburt eine gewisse Gefahr dar. Ihre Identifizierung kann der Grund für eine Cholezystektomie sein.

Klassifikationen

Gemäß der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) beziehen sich diese Neoplasien auf "malignes Neoplasma der Gallenblase" (C23), "malignes Neoplasma anderer und nicht spezifizierter Teile des Gallentrakts" (C24).

Gallenblasenkrebs hat eine Reihe von Stadien, die durch die Schwere des Krankheitsverlaufs gekennzeichnet sind:

  1. Präinvasive (präkanzeröse, null) Zellen infizieren die Schleimhaut des Organs und werden dann unter dem Einfluss ätiologischer (entwicklungsfördernder) Faktoren in einen bösartigen Tumor umgewandelt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Symptome nicht ausgeprägt.
  2. Anfänglich (zuerst A, B) - Der Prozess breitet sich von der Schleimhaut auf das Muskelgewebe aus. Frühe Anzeichen von Krebs können auftreten, aber nicht immer. Wenn zu diesem Zeitpunkt eine Krankheit diagnostiziert wird, besteht die Möglichkeit einer vollständigen Genesung..
  3. Moderate (zweite) Metastasen breiten sich auf Leber, Nieren und andere Organe aus. Krebssymptome können mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden. Die Heilungschancen sind verringert.
  4. Schwerwiegend (drittens) - Die Krankheit betrifft regionale und entfernte Lymphknoten. Der menschliche Zustand verschlechtert sich stark. Die Behandlung verwendet Methoden, um die Intensität der Symptome zu verringern und die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.
  5. Komplizierte (vierte) - Metastasen betreffen entfernte Organe: Eierstöcke, Pleura, Bauchhöhle, Omentum. Gleichzeitig kann sich Leberkrebs entwickeln. Ärzte verschreiben eine unterstützende Therapie, um das Leben des Patienten für einen bestimmten Zeitraum zu verlängern.

Arten von Gallenblasenkrebs nach Histologie:

  • Adenokarzinom (es entwickelt sich in mehr als 80% der Fälle in den Drüsen der Zellen, die die Gallenblase auskleiden);
  • Plattenepithelkarzinom (in Bezug auf die Häufigkeit der Verteilung steht es an zweiter Stelle, wächst in das Perineurium oder die Lymphgefäße hinein);
  • skirrosny (mit einer dichten Bindegewebsbasis);
  • fest (der Tumor besteht aus Zellen, die in Platten angeordnet sind);
  • schlecht differenziert (Krebszellen haben abnormale Kerne und abnormale Struktur).

Der häufigste Typ, das Adenokarzinom der Gallenblase, tritt normalerweise im Nacken oder am Boden des Organs auf und kann durch die intrahepatischen Gallengänge fortschreiten.

Je nach Konzentration des Tumors der Gallenblase ist Krebs lokalisiert (der anfängliche Grad, in dem er durch eine Operation überwunden werden kann, wobei der betroffene Teil vollständig entfernt wird), inoperabel (Metastasen betreffen andere Organe - Nieren, Leber) und rezidiviert (das Auftreten eines sekundären Tumors nach der Behandlung)..

Warum tritt die Krankheit auf?

Laut Statistik steht Gallenblasenkrebs an fünfter Stelle unter den bösartigen Tumoren des Magen-Darm-Trakts. In zwei von drei Fällen entwickelt es sich aus einer langfristigen Gallensteinerkrankung oder einer chronischen Cholezystitis. Oft tritt ein Tumor in Gegenwart von Steinen auf, besonders gefährlich, wenn sie groß sind. Wenn sie sich nach innen bewegen, verletzen sie die Schleimhaut des Organs und tragen zur Karzinogenese bei.

Begleitkrankheiten, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, umfassen Polypen und Zysten, Verkalkung, Salmonellose und eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori.

Die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung wird durch die angeborenen Anomalien der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege erhöht: Wachstum, falsche Verbindung von Drüse und Gängen.

In 50 Prozent der Fälle ist das Vorhandensein eines kleinen Adenokarzinoms der Gallenblase (5-10 mm Durchmesser) mit einer Gallensteinerkrankung verbunden und ein weiterer Grund für einen chirurgischen Eingriff..

Erste Symptome

Unmittelbar nach Ausbruch der Krankheit macht sich der Patient um nichts Sorgen. Spezifische Anzeichen treten auf, wenn sich Tumorzellen außerhalb des betroffenen Organs ausdehnen.

Die ersten Symptome von Gallenblasenkrebs:

  • allgemeine Schwäche im Körper;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • ziehender Schmerz in der rechten Seite.

Wenn der Gallengang verstopft ist, können die Schmerzen schwerwiegend sein. Vor diesem Hintergrund beginnt der Patient, Gewicht zu verlieren, Kilogramm zu verlieren.

Das zweite Stadium ist gekennzeichnet durch Erbrechen, gelbe Haut, Weiß der Augen, Juckreiz. Der Urin wird dunkler und der Stuhl heller.

Krebs im dritten Stadium ist bekannt dafür, dass der Tumor auf Leberzellen übergeht, sich ein Leberversagen entwickelt, ein Gefühl von Apathie, schwerer Lethargie und Lethargie auftritt. Ein Tumor kann die Gallenwege blockieren, dies führt zu einer Flüssigkeitsansammlung in der Gallenblase, einer Entzündung der Gallenwege (Cholangitis) und einer Leberzirrhose.

Vollständige Erschöpfung der Vitalität (Kachexie), maligne Läsion der Bauchhöhle (Karzinomatose), Wassersucht (Aszites), schwere Vergiftung bis zur Sepsis - dies sind die Anzeichen für Gallenblasenkrebs im Stadium IV.

Onkopathologische Stadien

Durch Hervorheben der Krankheitsstadien kann der Arzt die richtigen und zeitnahen therapeutischen Verfahren auswählen.

Um das Ausmaß der Ausbreitung des Tumors zu unterscheiden, verwenden Ärzte am häufigsten das TNM-System (Abkürzung aus dem Englischen. Tumor (Primärtumor), Knoten (Lymphknoten), Metastasen (Fernmetastasen), das in Frankreich von der International Anticancer Union entwickelt wurde. T - gibt die Größe und Ausbreitung des Tumors an; N. - Schädigung der Lymphknoten; M - Eindringen des Tumors in andere Organe.

TNM-Klassifizierung

  1. Tx - Größe und lokale Verteilung des Primärtumors können nicht bestimmt werden;
  2. TO - Anzeichen eines Primärtumors treten nicht auf;
  3. Ta, präinvasives papilläres Karzinom;
  4. Tis, flacher Tumor;
  5. T1-T4 - Keimung durch die Schichten und Gewebe der Gallenblase;
  6. T4a - Eintritt in andere Organe: Prostata, Vagina, Gebärmutter;
  7. T4b - Invasion in das Peritoneum oder die Beckenwand.
  1. Nx - es ist unmöglich, regionale Lymphknoten zu bewerten;
  2. NEIN - Fehlen von Metastasen;
  3. N1 - das Vorhandensein von Metastasen in einem einzelnen Lymphknoten des kleinen Beckens;
  4. N2 - Vorhandensein von Metastasen in mehreren Lymphknoten des kleinen Beckens;
  5. N3 - Metastasen in den Iliakalen Lymphknoten.
  1. Mx - Fernmetastasen können nicht bewertet werden;
  2. MO - keine Metastasen;
  3. M1 - es gibt Fernmetastasen.

Unterschiedliche Klassifizierung von Krebs dieses Organs

Nach einem anderen System unterscheiden Ärzte 4 Stufen:

  1. Zuerst. Am frühesten, wenn der bösartige Prozess noch nicht in die nächsten Gewebe und Organe eingedrungen ist, sondern nur in der Gallenblase lokalisiert ist. Entspricht gemäß TNM-Klassifizierung TO, NO, MO;
  2. Zweite. Krebs in der Gallenblase wächst durch die Muskelschicht seiner Wand in das Bindegewebe, bleibt aber im Organ. Identisch mit T2, NO, MO;
  3. Dritte. Es ist in 2 Untergruppen unterteilt:
    • 3A - Der Tumor ist durch die Wände der Gallenblase gewachsen, es gibt keine bösartigen Zellen in den Lymphknoten. Entspricht 3, NO, MO;
    • 3B - Das Neoplasma befindet sich in der äußeren Schicht oder hat die Lymphknoten beeinflusst. Identifikation mit T1, T2 oder T3, N1 oder MO;
  4. Vierte. Metastasierter Krebs. Geteilt durch 4A, 4B:
    • 4A - Der Prozess betrifft die zur Leber führende Arterie und breitet sich auf mehrere Organe aus. Lymphknoten sind betroffen. Einhaltung von T4, NO oder N1, MO;
    • 4B - Krebs, der die Lymphknoten betraf und Metastasen verursachte (T, N2, MO; T, N, M1).

Methoden zur Diagnose von Krankheiten

Aufgrund des asymptomatischen Krankheitsverlaufs erfahren Patienten häufig zu spät von Gallenblasenkrebs - wenn das späte inoperable Stadium eintritt. Dies geschieht in 70% der Fälle..

Wenn der Patient den Patienten anspricht, sammelt der Onkologe eine Anamnese, untersucht den Patienten und untersucht den Bauch, um festzustellen, ob er vergrößert ist. Es kann zu einer pathologischen Vergrößerung der Leber kommen - Hepatomegalie; Milz - Splenomegalie; manchmal Gallenblase - eine Infiltration in die Bauchhöhle. Der Arzt achtet besonders auf das Weiß der Augen und den Hautton - bei Vorliegen einer Krankheit sollte eine Gelbfärbung vorliegen. Zervikale und inguinale Lymphknoten können bei der Untersuchung vergrößert werden.

Nach einem vorläufigen Urteil verschreibt der Spezialist zusätzliche Untersuchungen:

  • spezielle Blutuntersuchungen - Leberfunktionstests (Tests, die die Funktion von Leber und Gallenblase überprüfen), Bilirubin (hohe Werte weisen auf Probleme mit Leber oder Gallenblase hin);
  • Ultraschall (Ultraschalldiagnostik bestimmt, ob sich der Krebs auf die Wände der Gallenblase ausgebreitet hat);
  • Computertomographie (CT), die das Vorhandensein oder Fehlen von Tumoren der Gallenblase und der Gallenwege, Lymphknoten und Leber zeigt.

Mit einem speziellen Labortest kann ein Marker im Blut bestimmt werden - Krebsantigen 19-9.

Wenn der Scan abnormale Bereiche in oder um die Gallenblase aufdeckt, wird eine Röntgenaufnahme mit einem Endoskop (ERCP-Untersuchung) gemacht, mit der der Arzt das Innere des Dünndarms untersucht und eine Biopsie aus verdächtigen Bereichen entnimmt.

Die Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP) liefert ein detailliertes Bild der untersuchten Organe. Heute ist es die beste Methode zur Diagnose und Bestimmung des Krebsstadiums..

Eine Biopsie, bei der Gewebeproben entnommen und unter einem Mikroskop untersucht werden, hilft festzustellen, ob ein Tumor gutartig oder bösartig ist. Das Verfahren wird auf verschiedene Arten durchgeführt: zum Zeitpunkt der Laparoskopie, ERCP, durch Feinnadelaspirationsbiopsie.

Zellproben werden in einem Labor untersucht. Um herauszufinden, ob sich der Tumor auf die Leber oder die Lymphknoten ausgebreitet hat, können zusätzliche Gewebeproben entnommen werden.

Die Diagnose der Gallenblase kann das Vorhandensein einer Krankheit aufdecken. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um das Ausmaß der Ausbreitung des Prozesses zu bestimmen. In 80 Prozent der Fälle zeigt die Diagnose die Entwicklung der Onkologie.

Zum Zwecke der weiteren Therapie kann Folgendes angezeigt sein:

  • MRT mit Cholangiographie, die bestimmt, ob das Neoplasma den Gallenfluss blockiert, ob sich der Tumor auf die Pfortader ausgebreitet hat. Dieser Test ist kontraindiziert für diejenigen, die Metall in ihrem Körper haben (zum Beispiel einen Herzschrittmacher);
  • endoskopischer Ultraschall zeigt Gallenblasenkrebs, sein Stadium, Tumorinvasion in die Blasenwand oder Leber. Dies erleichtert die Planung der Operation.
  • Cholangiographie - Untersuchung der Gallenwege mit Farbstoffen, Röntgenstrahlen und einem Endoskop. Hilft bei der Identifizierung eines Duktustumors, des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins einer Blockade (falls vorhanden, wird ein Stent platziert);
  • diagnostische Laparoskopie, bei der eine mit Licht und Kamera ausgestattete Maschine durch kleine Einschnitte in die Bauchhöhle eingeführt wird, um nach Anzeichen von Krebs zu suchen. Die Manipulation erfolgt unter Narkose. So können Sie die Behandlungsmethode festlegen.

Therapeutische Taktik

Bei der Auswahl der optimalen Therapieoptionen berücksichtigt der Arzt das Krebsstadium, die Aktivität der Ausbreitung von Metastasen, das Alter des Patienten, seinen Gesundheitszustand und seinen Allgemeinzustand. Wenn eine Cholelithiasis aufgetreten ist und die Diagnose Krebs nach der Operation gestellt wird, geben die Ärzte eine positive Prognose ab. Ein Tumor, der in benachbarte Organe gewachsen ist, kann kaum entfernt werden.

Im Anfangsstadium des Krebses wird eine einfache oder ausgedehnte Cholezystektomie durchgeführt - die Gallenblase wird chirurgisch entfernt. Krebs der Gallenblase und der Leber (wenn es einzelne Metastasen gibt) wird operiert, wobei die Resektion des betroffenen Lappens durchgeführt wird. Außerdem kann die rechte Seite der Leber reseziert, der Zwölffingerdarm und die Bauchspeicheldrüse entfernt werden. Die Entfernung betroffener regionaler Lymphknoten ist möglich.

Eine alternative Behandlungsmethode ist die Verwendung von Röntgenstrahlen (oder anderen Arten der Strahlentherapie), mit denen nicht nur die betroffenen Teile des Organs entfernt, sondern auch das Wachstum des Tumors verringert werden können. Externe Strahlentherapie - wenn sich das Gerät in unmittelbarer Nähe des Patienten befindet. Intern - radioaktive Substanzen werden mit Nadeln, Schläuchen und Kathetern in den Körper eingeführt. In letzter Zeit wurden Radiosensibilisatoren verwendet, um die Empfindlichkeit eines bösartigen Tumors gegenüber Strahlen zu erhöhen. Dadurch werden mehr metastatische Zellen eliminiert..

Wenn der Krebs in ein nicht operierbares Stadium eingetreten ist, werden palliative chirurgische Eingriffe verordnet, um den Zustand des Patienten zu lindern und sein Leben zu verlängern. Um den Ausfluss der Galle zu normalisieren, werden Schläuche in die Gallengänge eingebaut. Manchmal wird eine künstliche Fistel gebildet, um die Galle zu entfernen.

Nach Entfernung des Tumors der Gallenblase und bei nicht operierbarem Krebs werden zusätzliche Maßnahmen ergriffen:

  • Chemotherapie, bei der Medikamente injiziert werden, die Krebszellen zerstören. Das Schmerzsyndrom nimmt ab, aber es treten Nebenwirkungen auf: allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Erbrechen);
  • Strahlentherapie - Zerstörung pathologischer Zellen durch Röntgenstrahlen und Unterdrückung ihres Wachstums;
  • Strahlentherapie, die in Kombination mit Bestrahlung ein positives Ergebnis liefert und die Lebenserwartung des Patienten um mehrere Jahre erhöht.

Die Hilfstherapie umfasst die traditionelle Medizin, deren Mittel die Hauptbehandlung nicht ersetzen, in einigen Fällen jedoch den Zustand der kranken Person lindern können. Rezepte mit Infusion von Maisstigmen gelten bei den Menschen als beliebt (ein Glas kochendes Wasser pro 10 g Rohstoffe, sie trinken 45 Tage lang); schwarzer Henbane (eine Flasche Wodka für 20 g Rohstoffe, 2 Wochen darauf bestehen, 2 Tropfen einmal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen); Honig und Radieschensaft zu gleichen Anteilen (50 g zweimal täglich vor den Mahlzeiten).

Metastasen

Bei Krebs in der Gallenblase breiten sich Metastasen häufig auf Leber, Magen, Bauchhöhle, Magen, Gallenblase und retroperitoneale Lymphknoten, lumbalen Lymphstamm, Pankreasgewebe, Milz sowie Pleura und Eierstöcke aus. Fernmetastasen dringen in die Leistenlymphknoten ein und bilden sekundäre maligne Neoplasien in der Lunge.

Metastasen können sich ausbreiten:

  • durch die Lymphknoten (lymphogener Weg);
  • aus dem betroffenen Organ (durch Keimen in benachbarte Organe - Bauchspeicheldrüse, Leber, Darm, Lymphgefäße);
  • mit Blut durch die Gefäße (hämatogener Weg).

Wenn Metastasen auftreten, gibt es keine Heilung für die Krankheit. Die palliative Therapie sollte darauf abzielen, die Funktion lebenswichtiger Organe aufrechtzuerhalten, die Symptome zu lindern, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und die Lebensqualität des Patienten (soweit möglich) zu verbessern.

Überlebensprognose

Wenn Gallenblasenkrebs frühzeitig erkannt wird, führt die Behandlung in 80 Prozent der Fälle nach Entfernung des betroffenen Organs zu einem günstigen Ergebnis (Cholezystektomie). Onkologen bestehen auf einer Operation und sind davon überzeugt, dass die Entfernung des Tumors die einzige Chance ist, die Existenzjahre zu verlängern.

Wenn der Krebs in Muskelgewebe eingedrungen ist (Krebsstadium 1), ist die Gesamtprognose nicht sehr gut. Laut Statistik leben nur 50 Prozent der Patienten nach einer Diagnose für 5 oder mehr Jahre. Das Ergebnis hängt direkt vom Fortschreiten des Tumors und seinem Stadium ab. In der Regel ist es aufgrund einer späten Diagnose schwierig, die Krankheit zu heilen.

Das dritte und vierte Stadium ist das Eindringen von Metastasen in die umgebenden Gewebe und Lymphknoten. Wenn Sie sie entfernen, können Sie für einige Zeit die Kontrolle über das Karzinom erlangen. Weniger als 10 Prozent der Kranken leben zu diesem Zeitpunkt etwa 5 Jahre..

Wenn die Krankheit nach der Behandlung zurückkehrt, sprechen wir von einem Rückfall. Die aggressive Form - das Wiederauftreten von Gallengangskrebs - entwickelt sich schnell und ist schwer zu behandeln. In den meisten Fällen lebt ein Patient mit dieser Diagnose nicht länger als ein Jahr..

Vorsichtsmaßnahmen

Es gibt keine spezifische Prävention der Krankheit. Zu den allgemeinen medizinischen Empfehlungen gehören Ratschläge zur Normalisierung des Körpergewichts, zur richtigen Ernährung mit einer Verringerung des Anteils tierischer Lebensmittel und einer Erhöhung der Menge an Vitaminen und Nährstoffen. Es wird empfohlen, regelmäßig Sport zu treiben, Sucht aufzugeben und den Körper zu temperieren.

Um die Bildung von Gallenblasenkrebs zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • gut und rational essen;
  • sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen einschließlich Ultraschall unterziehen;
  • Reinigen Sie die Leber (wie von einem Arzt verschrieben).

Denken Sie daran, dass die Früherkennung von Krebs der Schlüssel zu Ihrer schnellen Genesung und Rückkehr zu einem normalen, erfüllten Leben ist! Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Medikamente

Diät gegen Gallenblasenkrebs

Gallenblasenkrebs

Gallenblasenkrebs ist ein seltener Krebs, bei dem Tumorzellen an der Gallenblase beteiligt sind. Die Gallenblase ist ein bohnenförmiges Organ, das sich an der Unterseite der Leber befindet, um Galle zu speichern (eine in der Leber produzierte Flüssigkeit, die bei der Fettverarbeitung hilft). Von allen bekannten Tumoren der Gallenblase ist Krebs der häufigste und wird in etwa 75% der Fälle zusammen mit Cholezystitis oder Gallensteinerkrankungen beobachtet. Jede Ursache, die zur Bildung von Gallensteinen führt, kann zur Bildung eines bösartigen Tumors führen, der sich in den meisten Fällen in der (verkalkten) Gallenblase aus "Porzellan" entwickelt. Am häufigsten entwickelt sich eine krebsartige Läsion dieser Lokalisation nach dem siebzigsten Lebensjahr (bei Frauen doppelt so häufig)

Gallenblasenkrebs - Ursachen

Heute ist bekannt, dass die folgenden Risikofaktoren die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Gallenblasenkrebs zu erkranken:

- Schädliche Industrien. Arbeitnehmer in der Metallurgie- und Gummiindustrie sind aufgrund des Kontakts mit verschiedenen Chemikalien (Nitrosamin usw.) einem höheren Risiko ausgesetzt, diese Onkologie zu entwickeln.

Entzündungen und Steine ​​der Gallenblase. Bei 85% der Patienten mit bösartigen Tumoren der Gallenblase wurden Anzeichen einer chronischen Entzündung oder Steine ​​in diesem Organ beobachtet. Menschen mit großen Gallensteinen entwickeln diesen Tumor eher als Menschen mit mehreren kleinen Steinen. Trotzdem müssen Sie wissen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Gallensteinerkrankungen niemals an Krebs erkrankt.

- Zysten des Gallengangs. Diese Neoplasien enthalten Galle und können merklich an Größe zunehmen, wobei sich anschließend Bereiche mit präkanzerösen Veränderungen entwickeln

- Typhus-Fieber. Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit heutzutage ziemlich selten ist, steigt bei Menschen, die mit dem Bakterium Salmonella infiziert sind, das Typhus verursacht, das Risiko, einen bösartigen Tumor der Gallenblase zu entwickeln, sechsmal an

- Gallenblase "Porzellan". Bei Patienten mit schweren entzündlichen Läsionen der Gallenblase können die Wände des Organs mit Kalziumablagerungen bedeckt sein, was das Krebsrisiko erheblich erhöht. Eine solche Gallenblase wird zur Entfernung empfohlen

Zusätzlich zu allen oben genannten Risikofaktoren können Faktoren wie Fettleibigkeit, Rauchen, Gallenblasenpolypen, Ernährung (ballaststoffarm und kohlenhydratreich), Missbildungen der Pankreatobiliärzone und Alter (nach 70 Jahren) zu Gallenblasenkrebs führen

Gallenblasenkrebs - Symptome

Das klinische Bild dieser Krankheit hängt vom Grad der Beteiligung benachbarter Organe am malignen Prozess, dem Stadium der Krankheit und dem Grad der Kompression der normalen Gallengänge und Blutgefäße durch den Tumor ab. In den Anfangsstadien des Krankheitsverlaufs manifestiert sich der Tumor klinisch praktisch in keiner Weise. Wenn ein malignes Neoplasma wächst und über das Organ (Gallenblase) hinausgeht, werden die folgenden Symptome beobachtet:

- Mehr als 50% der Patienten haben Bauchschmerzen, die häufiger im oberen rechten Bereich auftreten

- Die Hälfte der Patienten mit einem Tumor dieser Lokalisation entwickelt Übelkeit und Erbrechen

- Auch bei etwa 50% der Patienten zum Zeitpunkt der Krebsdiagnose wird eine gelbliche Färbung der Sklera beobachtet

- Aufgrund einer Verletzung des Ausflusses von Galle aus der Gallenblase wächst das Organ so merklich an Größe (was bei einer Ultraschalluntersuchung oder Untersuchung des Bauches festgestellt werden kann).

Andere Symptome eines Gallenblasentumors sind: schwarzer Stuhl, starker Juckreiz, vergrößerter Bauch, verminderter Appetit und Gewichtsverlust..

Es ist zu beachten, dass die aufgeführten Symptome und Anzeichen auch bei nicht-neoplastischen Lebererkrankungen (Hepatitis usw.) auftreten können. Daher ist nach einer vorläufigen Untersuchung des Patienten eine detaillierte Untersuchung erforderlich.

Gallenblasenkrebs - Diagnose

Die Diagnose dieser Krankheit basiert auf Labordaten (einschließlich Zwölffingerdarmintubation) und dem Krankheitsbild. Beim Abtasten kann der Arzt in einigen Fällen ein volumetrisch schmerzhaftes dichtes Neoplasma in der Gallenblasenregion feststellen. Veränderungen, die für cholestatischen Ikterus charakteristisch sind, werden in Kot, Urin und Blutserum aufgrund der Kompression der Gallengänge durch den Tumor beobachtet. Bei der Durchführung von Ultraschall wird im Lumen der Gallenblase ein volumetrisches Neoplasma beobachtet (es kann die Blase vollständig füllen). Die Diagnose von Gallenblasenkrebs im Frühstadium wird durch die Tatsache erschwert, dass es schwierig sein kann, einen Tumor von einer Verdickung seiner Wand zu unterscheiden, die durch chronische oder akute Cholezystitis verursacht wird. Die Computertomographie kann auch ein volumetrisches Neoplasma im Bereich der Gallenblase nachweisen. Sowohl die Computertomographie als auch der Ultraschall können in 65% der Fälle Blasenkrebs genau diagnostizieren. Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie ist es möglich, das Stadium der Erkrankung und den Grad der Prävalenz zu bestimmen. Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie wird verwendet, um den Grad der Kompression der Gallengänge zu bestimmen. Die Angiographie zeigt eine Tumorverschiebung des Portals und der Lebergefäße. Vor der Operation kann in nicht mehr als 50% der Fälle eine genaue Diagnose gestellt werden.

Gallenblasenkrebs - Behandlung

Die einzige wirksame Behandlung für diese onkologische Erkrankung ist die Operation. Die Operation wird in zwei Versionen durchgeführt: 1) Cholezystektomie - mit einem begrenzten Tumorprozess, bei dem das Neoplasma nicht über die Wände des Organs hinausgeht; 2) Cholezystektomie mit Resektion des Leberlappens + Lymphadenektomie - bei häufigen, aber operierbaren Tumoren.

Bei fortgeschrittenen inoperablen Formen wird eine Chemotherapie verschrieben, um klinische Manifestationen zu reduzieren und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Die Prognose für Gallenblasenkrebs ist äußerst ungünstig, da das maligne Neoplasma zum Zeitpunkt der Diagnose meist bereits nicht operierbar ist. Zu diesem Zeitpunkt hat die Hälfte der Patienten bereits Fernmetastasen. Günstige Prognose für das spätere Leben nur bei versehentlicher Früherkennung eines Tumors während der Cholezystektomie bei Cholelithiasis. Die durchschnittliche Überlebensrate nach der Diagnose beträgt etwa drei Monate, etwa 15% der Patienten überleben ein Jahr. Die 5-Jahres-Überlebensrate nach der Operation beträgt nicht mehr als 12%.

Gallenblasenkrebs: Symptome, Diagnose, Fotos und Videos, Behandlung und Prognose

Eine Schädigung der Leber durch Krebszellen führt zum Auftreten von Symptomen eines Leberversagens, ausgedrückt durch Lethargie, Verlangsamung der mentalen Reaktionen und schwere Muskelschwäche (Adynamie)..

Fortgeschrittener Gallenblasenkrebs führt zu Peritonealkarzinomatose, abdominaler Wassersucht (Aszites) und extremer Erschöpfung (Kachexie)..

Stadien der Krankheit

  • Im Stadium Null beginnen mutierte Zellen, die sich auf die Innenwand der Gallenblase konzentrieren, aktiv ihr gesundes Gewebe zu infizieren.
  • Die Erkrankung im Stadium 1 ist durch das Vorhandensein eines kleinen langgestreckten oder ovalen Neoplasmas gekennzeichnet, das an der Wand der Gallenblase lokalisiert ist und leicht in ihre Höhle hineinragt. Äußerlich einem Polypen ähnlich, zeichnet es sich durch sein schnelles Wachstum aus. Ein Tumor des ersten Stadiums seiner Entwicklung durchläuft zwei Stadien. Während des ersten werden die Wände der Gallenblase beschädigt: ihre inneren und Bindegewebsschichten. Während des zweiten Stadiums dringt der Tumor in Muskelzellen und eine weitere Bindeschicht ein.
  • Die Tumorentwicklung im Stadium 2 ist ebenfalls durch zwei Stadien gekennzeichnet. Das erste ist die Niederlage des viszeralen Peritoneums. Dann breitet sich der Tumorprozess auf das Gewebe der Bauchspeicheldrüse, der Leber, des Dick- und Dünndarms und der nahe gelegenen Lymphgefäße aus.
  • Im Stadium 3 wirkt sich ein bösartiges Neoplasma auf die Blutgefäße der Leber aus und ermöglicht die Ausbreitung im ganzen Körper.
  • Stadium 4 ist durch Fernmetastasen und Schäden an entfernten Organen und Lymphgefäßen gekennzeichnet.

Metastasierende Bahnen

Gallenblasenkrebs kann auf drei Arten metastasieren:

  • Durch Eindringen in benachbarte Gewebe (Leber, Bauchspeicheldrüse, Dick- und Dünndarm, Lymphgefäße).
  • Auf dem lymphogenen Weg (durch die Lymphgefäße).
  • Hämatogen (durch die Blutgefäße zusammen mit dem Blutkreislauf).

Diagnose

Der asymptomatische Langzeitverlauf sowie die geringe Spezifität seiner Manifestationen sind dafür verantwortlich, dass in den meisten Fällen (70%) Gallenblasenkrebs bereits im Stadium eines inoperablen Tumors diagnostiziert wird..

  • Bei der körperlichen Untersuchung des Patienten zeigt die Palpation eine Zunahme der Gallenblase, Milz und Leber sowie das Vorhandensein eines Infiltrats in der Bauchhöhle.
  • Um die Funktionsfähigkeit des Tumors und das Vorhandensein von Metastasen zu bestimmen, wird eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt.
  • Ultraschall der Bauch- und Gallenblasenorgane ermöglicht es nicht nur, eine Reihe von pathologischen Veränderungen zu identifizieren, die infolge des Tumorprozesses in ihnen aufgetreten sind, sondern auch bei der Sammlung von Biomaterialien während der Punktion zu helfen.
  • Im Zweifelsfall wird eine Leberbiopsie oder eine perkutane Gallenblasenbiopsie durchgeführt.
  • Im Blut des Patienten wird die Konzentration des krebsembryonalen Antigens gemessen und seine biochemische Analyse durchgeführt.
  • Klärungsdiagnosen werden mit CT-Methoden durchgeführt. perkutane transhepatische Cholangiographie, MRT, retrograde Cholangiopankreatographie und Cholescintigraphie.
  • Die Behandlung von Gallenblasenkrebs muss radikal sein. Bei der Diagnose im frühen Stadium (0, I und II) wird eine einfache oder erweiterte Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) durchgeführt.
  • Bei Krebs im Stadium III wird zusätzlich zur Cholezystektomie eine umfangreichere Operation durchgeführt, zu der auch die Entfernung der betroffenen Gewebe des rechten Leberlappens gehört. Falls angezeigt, Pankreas und Zwölffingerdarm entfernen (Pankreatoduodenektomie).
  • Bei einem inoperablen Tumor wird eine ganze Reihe von Palliativmaßnahmen durchgeführt, um Gelbsucht durch Rekanalisation (Wiederherstellung des Lumens) der Gallengänge oder Schaffung eines neuen Weges für den Abfluss der Galle durch Anwendung einer oberflächlichen Gallenfistel zu reduzieren.

Arten von Standardbehandlungen

Nach chirurgischen Eingriffen sowie bei Vorliegen eines nicht operierbaren Tumors der Gallenblase ist eine Chemotherapie und Strahlentherapie erforderlich..

Bewertungen von Patienten, bei denen die Gallenblase wegen Krebs entfernt wurde

Bei meiner Mutter wurden die Gallenblase, die regionalen Lymphknoten und ein Teil der Leber während der Cholezystektomie und der regionalen Lymphadenektomie entfernt (der Tumor wurde im zweiten Stadium entdeckt). Nach der Operation verbrachte sie zehn Tage auf der Intensivstation, fühlte starke Schwäche und Übelkeit.

Sie wurde in zufriedenstellendem Zustand aus dem Krankenhaus entlassen. Die letzten MRT-Ergebnisse zeigten das Vorhandensein mehrerer Neoplasien in der Lunge, eine vergrößerte Leber, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Nebennierenhyperplasie und Brustlymphadenopathie.

Nach der Operation wurden die Schmerzen auf der linken Seite konstant, manchmal strahlen sie auf den Magen und den Rücken aus. Abgesehen von den Schmerzen ist der Zustand der Mutter im Allgemeinen normal. Sie hat einen guten Appetit und eine normale Verdauung (obwohl die Farbe ihres Stuhls immer noch hell ist). Nach einer Chemotherapie fallen die Haare häufig aus.

Überlebensprognose

Bei Krebs der Gallenblase ist nur die Prognose günstig für eine Krankheit, die im frühesten Stadium einer Operation zur Entfernung dieses Organs versehentlich entdeckt wurde (Cholezystektomie)..

In den meisten Fällen wird die Krankheit im Stadium von Fernmetastasen erkannt, wenn der Tumor bereits nicht operierbar ist. Dieser Umstand erklärt die äußerst ungünstige Prognose für das Leben der Patienten..

In solchen Situationen überschreitet die durchschnittliche Lebenserwartung der Patienten drei Monate nicht. Nur eine unbedeutende Anzahl (nicht mehr als 15%) der Patienten kann etwa ein Jahr lang leben. Die Fünfjahresüberlebensrate operierter Patienten überschreitet 13% nicht.

Diätvideo nach Entfernung der Gallenblase:

Gallenblasenkrebs

Krebs der Gallenblase ist die onkologische Degeneration der Zellen dieses Organs mit Schädigung aller Wände und Schichten. Diese Krankheit ist laut Statistik ziemlich selten und tritt in 2,3% der Fälle der Gesamtzahl der Pathologien auf, und unter der Gesamtzahl der Krebserkrankungen des Magen-Darm-Trakts liegt sie an sechster Stelle.

Wenn ein Arzt bei einer Person Gallenblasenkrebs entdeckt, können die Symptome und Diagnosen denen eines krebsartigen Tumors ähneln - Asthenisierung des Patienten, Auftreten von Schwäche, Schläfrigkeit, leichter, aber stabiler Temperaturanstieg.

Viele Experten weisen auf einen direkten Zusammenhang zwischen Gallensteinerkrankung und krebsartiger Degeneration der Gallenwege hin. Dieser Trend ist in Amerika und in europäischen Ländern am ausgeprägtesten. Dort wurden Beobachtungen zufolge bei Menschen, die an Gallenblasenkrebs litten, in fast 100% der Fälle Steine ​​gefunden..

Risikogruppe

Am häufigsten wird diese Krankheit bei Frauen nach 50 Jahren diagnostiziert. Darüber hinaus spielen Alterskriterien und ungesunde Ernährung eine wichtige Rolle bei der Entwicklung. Patienten mit anderen Fällen von Onkopathologie sind ebenfalls einem hohen Risiko ausgesetzt. Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und diejenigen, die Verwandte in der Familie mit Krebs haben. Eine zystische oder entzündliche Gallenblasenerkrankung kann auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, einen Tumor zu entwickeln.

Prognose

Um die Prognose für Gallenblasenkrebs zu bestimmen, muss man bedenken, dass eine solche Krankheit wie jeder Tumor mehrere Entwicklungsstadien durchlaufen kann.

  • Null. In diesem Fall können verstreute einzelne Krebszellen an der Innenwand des Organs bestimmt werden. In diesem Stadium beginnt eine aktive Schädigung des normalen Gewebes.
  • Zuerst. Die Bildung eines Neoplasmas erfolgt. Zuerst ändert sich die Struktur der inneren und Bindegewebsschichten, und dann wird Muskelgewebe anhaftet.
  • Zweite. Im ersten Stadium wird das viszerale Peritoneum durch nahegelegene Organe - Magendrüse, Leber, Darmschleifen - geschädigt. Das zweite Stadium wird bei der Ausbreitung auf die Lymphgefäße bestimmt.
  • Dritte. In diesem Fall die Ausbreitung von Krebszellen im ganzen Körper durch die zentralen Gefäße der Leber.
  • Vierte. Schädigung entfernter Organe und Systeme durch hämatogene und lymphogene Wege.

Bei Menschen, bei denen Gallenblasenkrebs diagnostiziert wurde, ist die Prognose günstig, wenn sie frühzeitig erkannt wird. In den frühen Stadien, in denen sich das Tumorwachstum auf das Organ selbst konzentriert, kann seine vollständige Entfernung die Genesung einer Person und die Rückkehr zum normalen Leben garantieren. Wenn der Prozess zu einem späteren Zeitpunkt übergeht und eine Operation unmöglich wird, können Spezialisten nur palliative Techniken anwenden, um die Lebensqualität eines solchen Patienten zu verbessern - Bestrahlung und Chemotherapie.

Anzeichen von Gallenblasenkrebs

In den frühesten Stadien gibt sich die Krankheit, insbesondere wenn sie vor dem Hintergrund chronischer Krankheiten verläuft, nicht von selbst ab. Die Tatsache einer Veränderung der Art der Schmerzempfindungen sollte alarmierend sein - ihre Intensivierung, dauerhafte Natur, das Auftreten einer dichten Formation am Rand der Leber während der Palpation.

Anzeichen von Gallenblasenkrebs können auch auftreten, wenn eine Temperatur auftritt, die als Reaktion des Körpers auf eine Krebsvergiftung auftritt und die Gelbfärbung der Haut erhöht (bei der Hälfte der Patienten beobachtet und durch Verstopfung der Gallenwege durch Tumorbildung verursacht)..

Das Krankheitsbild kann über einen längeren Zeitraum als Manifestation einer Stagnation in der Gallenblase maskiert werden. Erhöhte Schmerzen gehen fast immer mit Appetitstörungen, dem Auftreten dyspeptischer Symptome und einer Gewichtsabnahme des Patienten einher.

Die Leber bei Krebs der Gallenblase nimmt an Größe zu, darin sind verdichtete Knoten zu spüren, die Metastasen sind. Im Laufe der Zeit ist die Wahrscheinlichkeit, Aszites und Anämie zu entwickeln, hoch.

Diagnose

Oft wird Gallenblasenkrebs erst nach seiner Entfernung mit einer Gallensteinerkrankung diagnostiziert. Die Diagnose wird in der Regel anhand folgender Untersuchungsmethoden gestellt:

  1. Untersuchung des Patienten. Untersucht werden der Allgemeinzustand, die Hautfarbe und die sichtbaren Schleimhäute.
  2. Interview. In diesem Fall ist es wichtig, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und einer erblichen Veranlagung für Onkopathologien herauszufinden. Sie sollten auch besonders darauf achten, wenn sich die Beschwerden des Patienten geändert haben - die Gesamtintensität und -dauer der Schmerzen nahmen zu, die Wirksamkeit zuvor verwendeter Medikamente nahm ab, schwere Schwäche, Schüttelfrost, Juckreiz der Haut traten auf.
  3. Ultraschall und Computertomographie können die Diagnose ziemlich zuverlässig bestätigen, indem sie die Verdickung der Wände der Gallenblase und der vergrößerten Lymphknoten bestimmen. Die Ultraschallkontrolle ist auch für die Biopsie praktisch.
  4. Eine Ergänzung zu den allgemeinen Methoden kann die Bestimmung von Leberfunktionstests, das Vorhandensein eines krebsembryonalen Antigens, die Cholangiographie sein.

Behandlung

Eine Heilung einer Krankheit wie Gallenblasenkrebs ist nur im Frühstadium möglich. In diesem Fall wird nicht nur das Organ selbst entfernt, sondern auch die angrenzenden Lymphknoten sowie ein Teil des Lebergewebes, das in direktem Kontakt steht. Zusätzliche Effekte in der postoperativen Phase auf den betroffenen Bereich in Form einer Chemotherapie oder Bestrahlung erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses und verringern die Möglichkeit einer weiteren Ausbreitung des Tumors.

Wenn es unmöglich ist, eine Operation zur vollständigen Entfernung der Gallenblase und des nahe gelegenen Gewebes durchzuführen, um den Zustand des Patienten zu lindern und die Gallenstagnation zu beseitigen, ergreifen Chirurgen manchmal eine Reihe von Maßnahmen, um das Lumen der Gallenwege zu erweitern oder zusätzliche Bypasswege zu schaffen.

Der Patient erhält auch eine symptomatische Behandlung, um den Zustand in den späteren Stadien der Krankheit zu lindern..

Der Autor des Artikels: V.V. Lapushanskaya Arzt Therapeut