Diät gegen Hepatitis

Toxische Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, die mit der Aufnahme von Giften in den Körper verbunden ist. Die Behandlung dieser Krankheit ist komplex und beinhaltet die vollständige Wiederherstellung des Organgewebes mit Hilfe von Medikamenten und richtiger Ernährung. Das Therapieschema wird individuell verschrieben und hängt davon ab, ob die Krankheit in akuter oder chronischer Form vorliegt, sowie von einer Reihe anderer Faktoren. Besonderes Augenmerk wird auf die Ernährung bei toxischer Hepatitis der Leber gelegt, wie bei anderen entzündlichen Erkrankungen dieses Organs. Sie kann nicht nur die gefährlichen Folgen dieser Pathologie verhindern, sondern auch die Genesung erheblich beschleunigen..

Toxische Hepatitis - Ursachen, Krankheitssymptome und die Rolle der Ernährung während der Behandlung

Eine toxische Hepatitis entwickelt sich aus einem Hauptgrund: Gifte und Toxine gelangen in den Körper des Patienten. Dies können Chemikalien, Lebensmittel, Kräutergifte oder Medikamente sein. Alkohol ist auch für den Körper giftig und verursacht bei regelmäßigem Konsum das klinische Bild einer Hepatitis. Solche Substanzen können auf unterschiedliche Weise eindringen: durch den Verdauungstrakt, mit eingeatmeter Luft und auch durch die Haut. Eine Person kann viele Toxine auf einmal bekommen oder sie regelmäßig in kleinen Dosen einnehmen. Dies bestimmt, ob sich eine toxische Hepatitis in akuter oder chronischer Form entwickelt..

Diese Krankheit vergiftet mit Giften. Da die Leber der Hauptfilter des Körpers ist, besteht ihre Aufgabe darin, toxische Substanzen zu eliminieren. Wenn sie in hohen Dosen kommen, mit denen die Leber nicht fertig wird, setzen sie sich in ihren Geweben ab und verursachen Entzündungen. Diese Krankheit kann durch die folgenden klinischen Symptome diagnostiziert werden:

  • akuter oder schmerzender Schmerz im rechten Hypochondrium im Bereich der Leberprojektion;
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und der sichtbaren Schleimhäute), wenn das entzündete Lebergewebe die Gallenwege zusammendrückt und die Galle keinen Ausgang aus der Gallenblase hat;
  • Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern (Zittern) der Extremitäten - Symptome des Eindringens von Toxinen in das Zentralnervensystem;
  • erhöhte Körpertemperatur, allgemeine Schwäche;
  • Verdunkelung des Urins und Verfärbung des Kot.

Die Tatsache, dass Hepatitis toxischen Ursprungs ist, wird durch die Daten der Anamnese angezeigt. Diese Krankheit kann von Natur aus professionell sein (sie entwickelt sich bei Mitarbeitern der chemischen und anderen Industriezweige), medikamentös (nach Einnahme bestimmter Medikamente und Chemotherapie) und alkoholisch. Die erste Bedingung der Behandlung ist die vollständige Beseitigung des Einflusses von Giften und Toxinen auf den Körper des Patienten. Die Ernährung des Patienten ist nicht weniger wichtig. Die Leber ist am Verdauungsprozess beteiligt, indem sie Galle synthetisiert und den Stoffwechsel essentieller Nährstoffe reguliert. Daher ist es wichtig, dies so einfach wie möglich zu gestalten. Unter solchen Bedingungen können sich Leberzellen intensiver regenerieren und beschädigte Gewebe werden schneller durch gesunde ersetzt..

Grundlegende Ernährungsrichtlinien

Eine Diät gegen toxische Hepatitis ist eine Diät, die der Patient befolgt, bis er sich vollständig erholt hat. Diese Regeln erinnern an die übliche gesunde Ernährung mit der obligatorischen Berechnung der Kalorien und der Bestimmung des Verhältnisses zwischen Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Zu Hause zubereitete Speisen ohne Zusatz von Farbstoffen und Aromen werden bevorzugt.

Die Leber hat mehrere wichtige Funktionen im Körper. Zunächst wird Galle in seinen Zellen produziert - ein Geheimnis, das in den Darm gelangt und an der Verarbeitung eines Lebensmittelkomas zu einfachen Bestandteilen beteiligt ist. Darüber hinaus ist es in der Lage, einige Proteine ​​zu synthetisieren und in seinen Geweben anzusammeln, sodass Lebensmittel für toxische Hepatitis eine große Menge an Proteinprodukten enthalten sollten. Leberenzyme regulieren auch den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten.

Ärzte empfehlen, einige einfache Regeln einzuhalten, die es Ihnen ermöglichen, toxische Hepatitis schnell zu heilen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern:

  • Essen Sie fraktioniert kleine Portionen (mindestens 5 Mal am Tag) - auf diese Weise können Sie die Sekretions- und Abflussprozesse der Galle normalisieren, und der Körper kann sich leichter an die Ernährung anpassen und sie nicht in großen Mengen produzieren.
  • Überwachen Sie die Temperatur von Lebensmitteln - warme Lebensmittel werden besser aufgenommen und verletzen die Schleimhaut des Verdauungstrakts nicht.
  • Berechnen Sie die Menge der verbrauchten Kalorien. Um die Vitalaktivität einer Person und eines Körpers mittleren Alters aufrechtzuerhalten, reichen 2000 bis 3000 kcal pro Tag aus, und diese Norm sollte nicht überschritten werden.
  • verbrauchen Vitamine in großen Mengen - sie sind notwendig, um das Immunsystem zu stimulieren;
  • Das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten spielt ebenfalls eine Rolle, während nur komplexe Kohlenhydrate (Getreide und andere Kohlenhydratnahrungsmittel) bevorzugt werden sollten.

Der Bedarf an Medikamenten, die die Leber schädigen, wird vom Arzt festgelegt. Wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht, wenn einige Arzneimittelgruppen abgesetzt werden und keine Möglichkeit besteht, sie durch weniger toxische Analoga zu ersetzen, wird die Behandlung fortgesetzt. Zusätzlich zu diesem Schema werden eine unterstützende Ernährung für die Leber sowie spezielle Medikamente - Hepatoprotektoren - verschrieben, die Regenerationsprozesse im Lebergewebe stimulieren..

Was muss mit toxischer Hepatitis vollständig beseitigt werden

Einige Lebensmittel belasten die Leber und die Organe des Magen-Darm-Trakts übermäßig und sollten daher verworfen werden. Sie benötigen viel Galle, sonst kann der Körper sie nicht zu einfacheren Bestandteilen verdauen. Diese schließen ein:

  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
  • frisches Brot und Gebäck;
  • einfache Kohlenhydrate - Zucker, Schokolade, Süßwaren und Cremes;
  • Marinaden und Gurken;
  • starker Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol;
  • Hülsenfrüchte;
  • Eigelb ist nur in sehr begrenzten Mengen erlaubt;
  • Fleisch- und Fischbrühen;
  • Fast Food, Halbfabrikate, Fast Food;
  • Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer aufgrund ihrer Fähigkeit, die Schleimhaut des Verdauungstrakts zu reizen;
  • Würstchen, Schinken, Fleischnebenerzeugnisse;
  • Fisch- und Fleischkonserven.

Besonderes Augenmerk wird auf die Kochmethode gelegt. Für die Dauer der Behandlung ist es notwendig, frittierte Lebensmittel vollständig aufzugeben, da sie auf der Basis von Kochfetten zubereitet werden. Beim Erhitzen verlieren selbst die nützlichsten Pflanzenöle alle ihre Eigenschaften und verwandeln sich in Lebergifte. Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch sowie gebratene Formen gefährden ebenfalls das reibungslose Funktionieren der inneren Organe und belasten die Leber zusätzlich..

Gesunde Lebensmittel

Bei toxischer Hepatitis werden Lebensmittel roh sowie nach dem Kochen, Backen oder Dämpfen verzehrt. Es wird nicht empfohlen, Fleisch im Ofen zu backen, aber Sie können dafür einen Rost verwenden, durch den überschüssiges Fett entfernt wird. Fleischgerichte werden nicht mit Gemüse gebacken - sie werden separat zubereitet.

In die Liste der Lebensmittel, die mit toxischer Hepatitis verzehrt werden müssen, schließen Ärzte Folgendes ein:

  • diätetische Sorten von Fisch, Geflügel und Fleisch;
  • Obst und Gemüse, mit Ausnahme von Obst und Gemüse, das die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizen und den Säuregehalt des Magens beeinträchtigen kann;
  • Obst- und Gemüsepürees sowie Beerenfrüchte (Bananen);
  • Getreide in Form von Getreide oder Suppen;
  • raffinierte Pflanzenöle mit Ausnahme von Olivenöl (es ist zu fettig und für die Leber nicht nützlich, obwohl es eine große Menge an Vitaminen enthält);
  • hausgemachte getrocknete Früchte ohne Zucker;
  • grüner Tee, Gemüse- und Kräutertees;
  • fettarme fermentierte Milchprodukte, Hüttenkäse ohne Einschränkungen;
  • Eiweiß, Eier in begrenzten Mengen.

Eine Liste gesunder Lebensmittel kann den gesamten Bedarf des Körpers an Kalorien, Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen decken. Übersalzen Sie diese Gerichte nicht und fügen Sie nicht viel Zucker hinzu. Frische Gerichte werden erst zu Beginn der Diät ungewöhnlich erscheinen, aber im Laufe der Zeit passt sich eine Person an und benötigt nicht viel Salz, Gewürze und Gewürze. Anstelle von Zucker können Sie seine natürlichen Ersatzstoffe in Form von Fruktose verwenden oder noch besser Honig hinzufügen. Es ist jedoch besser, sich daran zu gewöhnen, ungesüßten Tee zu trinken, da Honig beim Schmelzen seine vorteilhaften Eigenschaften verliert..

Beispielmenü für den Tag

Ernährung für toxische Hepatitis der Leber ist schmackhafte und gesunde Mahlzeiten. Die Zutaten können kombiniert und verwendet werden, um einfache, aber ungewöhnliche Speisen zuzubereiten. Es ist für den täglichen Gebrauch nicht nur für Patienten mit Lebererkrankungen, sondern auch für alle Familienmitglieder geeignet. Die Portionsgröße wird individuell anhand des Gewichts, der Größe und des Alters des Patienten berechnet.

Variante 1Option 2Option 3
FrühstückHaferflocken mit Apfel, Honig und NüssenProteinomelett, Buchweizenbrei, frische GurkeReis mit Gemüse gedünstet
Erster SnackHüttenkäse mit Kräutern und etwas geriebenem Käse in Form einer Paste auf einem Diät-ToastHüttenkäse mit Banane und HonigProteinomelett, frischer Gemüsesalat
AbendessenGekochte Hühnerbrust mit Avocado und Kräutern, BuchweizenbreiGebackener magerer Fisch, GemüseeintopfGemüsepüreesuppe, grüner Tee mit Quarkauflauf
Zweiter SnackHüttenkäse-Auflauf mit getrockneten FrüchtenHüttenkäse-Auflauf mit Banane und ZimtTrockenfrüchte mit Nüssen
AbendessenGedämpfte Hähnchenschnitzel mit frischem GemüsesalatGedämpfte Fischkoteletts, Kartoffelpüree, grüner SalatGekochtes Hähnchen ohne Haut, Buchweizenbrei auf Wasser, frisches Gemüse

Die Liste, was Sie mit toxischer Hepatitis essen können, ist sehr breit. Darüber hinaus können die schädlichen Lebensmittel, an die eine Person vor der Krankheit gewöhnt ist, durch eine gesunde Alternative ersetzt werden. Während der Behandlung lohnt es sich, sich daran zu gewöhnen, zu Hause zu kochen und Halbfabrikate aufzugeben sowie Lebensmittel verantwortungsbewusst zu behandeln und stundenweise zu essen. Diese Regeln sind zunächst nur schwierig, und dann schaffen es die meisten Patienten, sich an den neuen Lebensstil anzupassen. Toxische Hepatitis ist eine Krankheit, die geheilt werden kann. Nach der Genesung können Sie zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren. Sie sollten sich jedoch nicht auf Lebensmittel aus der Verbotsliste stützen, da diese schwer zu zersetzen sind und weitere Verschlimmerungen von Hepatitis, Gastritis, Entzündungen des Darms, der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe verursachen können..

Diät gegen toxische Hepatitis

Medizinische Fachartikel

Viele Methoden werden zur Behandlung von Lebertoxizität eingesetzt. Medizinische Ernährung ist besonders effektiv. Berücksichtigen Sie die Grundprinzipien der Diät-Therapie, Menüs und Rezepte.

Eine toxische Hepatitis entsteht durch das Eindringen schädlicher Chemikalien in den Körper. Es kann akut oder chronisch sein. Laut ICD-10 lautet der Krankheitscode K71. Eine akute Erkrankung tritt aufgrund der hohen Konzentration von Giften in den Leberzellen auf. Die chronische Form entwickelt sich allmählich mit wiederholten Schäden an Giften und Toxinen. Im ersten Fall treten die Symptome nach 2-3 Tagen auf, im zweiten nach Monaten oder sogar Jahren..

Das Auftreten der Krankheit wird am häufigsten mit beruflichen, zufälligen und absichtlichen Faktoren (Alkoholismus, Drogenabhängigkeit) in Verbindung gebracht. Im Blut stören Lebergifte die Sauerstoffversorgung der Zellen und blockieren die Blutversorgung. Toxische Hepatitis kann alkoholisch, medizinisch (beruflich) und beruflich sein.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute
  • Tiefer, dunkler Urin
  • Kleine Hautblutungen
  • Verfärbter Kot
  • Nasenbluten
  • Hämorrhagische Phänomene

Für die Diagnostik werden instrumentelle und Labormethoden verwendet. Um die Krankheit zu beseitigen, wird ein integrierter Ansatz verwendet, der aus medikamentöser Therapie, Ernährung und Physiotherapie besteht. Die erste Priorität der Genesung besteht jedoch darin, den Kontakt mit Giften zu beenden..

Diätbehandlung von toxischer Hepatitis

Die Therapie von Lebererkrankungen beinhaltet einen integrierten Ansatz. Dies liegt an der Tatsache, dass toxische Hepatitis der gefährlichste Organschaden ist. Der Patient leidet unter zunehmenden schmerzhaften Symptomen, Gelbfärbung der Haut und Störungen in der Arbeit vieler Organe und Systeme. Sehr oft ist die Krankheit ein akutes Stadium einer chronischen Form, das durch die Aufnahme großer Mengen Alkohol oder Lebensmittel mit Toxinen verursacht wird.

Grundlegende Ernährungsprinzipien:

  • Mit Alkohol und Nikotin aufhören.
  • Fractional Diet (5-6 Mahlzeiten pro Tag, in kleinen Portionen) für die normale Ausscheidung von Galle.
  • Vermeiden Sie fetthaltige, gebratene, salzige und andere ungesunde Lebensmittel.
  • Fastentage durchführen (es wird empfohlen, nur einmal pro Woche / Monat Gemüse oder Obst zu essen).
  • Die Ernährung sollte ausgewogen sein, der Körper sollte täglich 100 g Eiweiß, 80 g Fett und 350 g Kohlenhydrate erhalten.
  • Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts (zwei Liter gereinigtes Wasser pro Tag).

Die Behandlung der toxischen Hepatitis mit einer Diät erfolgt nach einer medizinischen Therapie, die in den meisten Fällen in einem Krankenhaus durchgeführt wird. Die Diät sollte nach der Entlassung über einen langen Zeitraum eingehalten werden. Im Idealfall sollte eine solche Ernährung zur Norm werden, dh Teil des Lebensstils..

Die Essenz der Diät für toxische Hepatitis

Während der Behandlung von Erkrankungen der Leber und anderer innerer Organe muss der Patient seine Ernährung vollständig ändern. Die Essenz der Diät gegen toxische Hepatitis liegt in der vollständigen Abstoßung von Produkten, die die Zellen des Organs negativ beeinflussen und dessen Arbeit stören. Der medizinische Name der Diät ist Diät-Tabelle Nummer 5. Der Patient muss auf Alkohol und Rauchen verzichten. Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen. Durch fraktionierte Ernährung wird übermäßiges Essen vermieden, was den Gallenfluss beeinträchtigt.

  • Salz, verschiedene Gewürze, Süßigkeiten, fetthaltiges Fleisch, Fisch und Geflügel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden..
  • Den Patienten wird empfohlen, keine frittierten Lebensmittel, Gebäck, Hülsenfrüchte, saures und zu süßes Obst und Gemüse zu essen.
  • Der größte Teil der Ernährung sollte aus Kohlenhydraten bestehen, da sie den Magen nicht belasten, sondern Energie liefern.

Das Essen sollte gesund und natürlich sein. Am besten dämpfen, kochen, backen oder köcheln lassen. Frittierte Lebensmittel sollten weggeworfen werden. Das Verbot umfasst Konserven, geräuchertes Fleisch, verschiedene Gurken und Produkte mit GVO und künstlichen Zusatzstoffen. Die Diät sollte Vitaminfutter enthalten (B-Vitamine sollten bevorzugt werden) und reich an Pflanzenfasern sein.

Diätmenü

Damit der Heilungsprozess bei Hepatitis nicht nur schnell, sondern auch lecker ist, wird empfohlen, ein spezielles Diätmenü zusammenzustellen. Zunächst müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie häufig (alle 3-4 Stunden) essen müssen, jedoch in kleinen Portionen. Das Braten von Lebensmitteln ist durch die Zugabe von Öl oder Fett kontraindiziert. Sie können nicht viel Salz, verschiedene Gewürze, Gewürze und Saucen verwenden. Die Grundlage der Ernährung sollten Gemüse, Obst, Getreide, mageres Fleisch, Milchprodukte und Kräuter sein.

Ungefähres Diätmenü für eine Woche:

  • Frühstück: Haferflocken mit getrockneten Früchten, grüner Tee.
  • Snack: Obst und 100 g Kekskekse.
  • Mittagessen: Fischsuppe, Buchweizen mit Hühnerfleischbällchen und Salat.
  • Snack: Trockenfrüchte und Joghurt.
  • Abendessen: Bratapfel mit einem Löffel Honig, Rosinen und Zimt.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir oder Milch.
  • Frühstück: Quarkauflauf mit Tee.
  • Snack: Obstsalat und ein paar Scheiben Schwarzbrot.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, Kartoffelpüree mit gedämpften Schnitzel und Kräutern.
  • Snack: ungesäuerter Keks oder Croutons mit Tee.
  • Abendessen: Reis mit gekochtem Fisch.
  • Zweites Abendessen: Kräutertee oder Kefir mit Kekskeksen.
  • Frühstück: Dampfomelett aus einem Ei mit Milch und Gemüse.
  • Snack: Obst- oder Gemüsesaft mit Croutons oder Brot von gestern.
  • Mittagessen: Gurke, Weizenbrei mit Fleischbällchen.
  • Snack: Tee und Obst.
  • Abendessen: gebackenes oder gekochtes Hähnchen mit Gemüse.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir oder Joghurt, Banane.
  • Frühstück: grüner Tee und Gemüsesalat.
  • Snack: 200 g Hüttenkäse mit saurer Sahne.
  • Mittagessen: Milchsuppe mit Buchweizen, Nudeln mit Fleischsauce.
  • Snack: eine Handvoll getrocknete Früchte oder andere Früchte.
  • Abendessen: Ofenkartoffeln und Gemüsesalat mit saurer Sahne.
  • Zweites Abendessen: Tee oder Kefir, Kekskekse.
  • Frühstück: Auflauf mit Hüttenkäse und getrockneten Früchten, Tee.
  • Snack: trockener Keks mit Saft.
  • Mittagessen: Rote-Bete-Suppe, Gerstenbrei mit gedämpften Schnitzel und Gemüsesalat.
  • Snack: Fruchtsaft mit Croutons.
  • Abendessen: gekochter Fisch mit Reis.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir oder grüner Tee.
  • Frühstück: Obstsalat und Kräutertee.
  • Snack: Obst, Tee oder Saft.
  • Mittagessen: Gemüsebrühe mit Croutons vom gestrigen Brot, Buchweizen mit Kohlkoteletts.
  • Snack: Obst und Saft.
  • Abendessen: gebackenes Huhn mit Gemüse und fettarmem Hartkäse.
  • Zweites Abendessen: ein Glas Kefir oder Tee.
  • Frühstück: Kräutertee, Haferflocken mit Honig.
  • Snack: Quark mit Obst.
  • Mittagessen: Hühnernudelsuppe, Kartoffelpüree mit gedämpften fettarmen Rinderkoteletts, Gemüsesalat.
  • Snack: Obst und Tee mit Croutons.
  • Abendessen: gedämpfter Fisch mit Gemüse.
  • Zweites Abendessen: Kefir oder Joghurt mit Kekskeksen.

Diätrezepte für toxische Hepatitis

Mit Hilfe von leckeren und gesunden Rezepten können Sie das langweilige Diätmenü für giftige Leberschäden abwechslungsreicher gestalten. Es ist erforderlich, nur aus zugelassenen Produkten mit einem Mindestzusatz an Salz und Pflanzenölen zu kochen. Produkte müssen einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Es ist besser, zu kochen, zu backen, zu dämpfen oder zu schmoren, aber Sie müssen sich weigern, sie zu braten.

Diätrezepte für toxische Hepatitis:

Hühnchen-Gemüse-Auflauf

  • Gekochte Hühnerbrust 100 g.
  • Karotte 1 Stk.
  • Zwiebel 1 Stk.
  • Blumenkohl 100 g.
  • Tomate 2 Stk.
  • Saure Sahne 50 g.
  • Butter 20 g.
  • Ei 1 Stk.

Karotten, Zwiebeln, Blumenkohl und Tomaten in einer Pfanne unter Zusatz von Butter waschen, schälen und schmoren. Hähnchenbrust fein hacken und mit Gemüse mischen. Mischen Sie das Ei mit saurer Sahne und rühren Sie mit den restlichen Zutaten. Übertragen Sie den zukünftigen Auflauf auf eine mit Pergament ausgelegte Auflaufform und stellen Sie ihn für 20-30 Minuten bei 180-200 Grad in den Ofen, bis er goldbraun ist. 1-2 Minuten vor dem Kochen können Sie dem Gericht etwas fettarmen Hartkäse hinzufügen.

Diätkoteletts aus Kohl und Hühnchen gedämpft

  • Kohl 300 g.
  • Milch 500 ml.
  • Butter 10 g.
  • Hühnerfleisch 200 g.
  • Ei 1 Stk.

Den Kohl fein hacken und in Milch unter Zugabe von Butter kochen. Mischen Sie das Huhn mit dem Kohl (drücken Sie die Milch aus) und dem Ei, hacken Sie bis gehackt. Schnitzel formen, 10 Minuten in einen Wasserbad geben, bis sie weich sind.

Faule Knödel

  • Fettarmer Hüttenkäse 300 g.
  • Mehl 100 g.
  • Ei 1 Stk.
  • Salz 2 g.
  • Zucker 1 TL.
  • Sauerrahm 100 g.

Hüttenkäse mit Ei, Salz und Zucker mischen und nach und nach Mehl hinzufügen. Sie sollten einen molligen Teig haben, der nicht unscharf, aber nicht zu dicht ist. Den Teig zu einer Wurst ausrollen, in Stücke schneiden und in kochendem Wasser köcheln lassen. Die Knödel werden etwa 5 Minuten lang gekocht, danach müssen sie mit einem geschlitzten Löffel gesammelt, auf einen Teller gelegt und mit saurer Sahne gewürzt werden.

Haferflocken-Teekekse

  • Haferflocken 250 g.
  • Kefir 200 ml.
  • Honig 2 TL.
  • Rosinen
  • Getrocknete Aprikosen
  • Nüsse

Haferflocken über Nacht in Kefir einweichen, getrocknete Früchte und Honig hinzufügen. Mischen Sie alle Zutaten gründlich, Sie sollten eine dichte Masse erhalten. Legen Sie die zukünftigen Kekse mit Pergament auf eine Silikonmatte oder ein Backblech. Kekse werden 20-25 Minuten bei 160-180 Grad goldbraun gebacken.

Vitamin Smoothie

  • Banane 1 Stk.
  • Kefir oder Joghurt 250 ml.
  • Honig 1 TL.
  • Rosinen 10 g.

Die Banane in einem Mixer mahlen, Kefir, Honig und Rosinen hinzufügen und glatt rühren. Den Smoothie vor Gebrauch abkühlen lassen..

Was können Sie mit toxischer Hepatitis essen?

Da die Ernährung bestimmte diätetische Einschränkungen mit sich bringt, wird die Frage relevant, was mit toxischer Hepatitis gegessen werden kann. Die tägliche Ernährung sollte folgende Lebensmittel enthalten:

  • Haferbrei
  • Mageres Fleisch und Geflügel
  • Milchprodukte (fettarmer Hüttenkäse, Milch)
  • Magerer Fisch
  • Getrocknetes Brot und Kleie
  • Frisches Gemüse, Obst, Kräuter
  • Grüner Tee

Die Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen in 5-6 Mahlzeiten pro Tag aufgeteilt werden. Es wird empfohlen, das Prinzip der getrennten Ernährung einzuhalten, dh keine Kohlenhydrat- und Eiweißnahrungsmittel in einer Mahlzeit zu mischen. Suppen und Müsli sollten das Hauptgericht in der Ernährung sein. Es ist besser zu dämpfen, zu kochen oder zu backen, das Braten unter Zusatz von Fetten und Ölen muss verworfen werden. Von Proteinprodukten ist nicht mehr als ein Ei pro Tag erlaubt, Hüttenkäse, Milch, Kefir, verschiedene Joghurts.

Liebhaber von Süßigkeiten müssen auf reichhaltiges Gebäck, Kuchen und Gebäck verzichten. Sie können durch Marshmallows, Marmelade, Konfitüren, süße Beeren und Früchte ersetzt werden. Bei Getränken lohnt es sich, Kräuterkräutern und -aufgüssen sowie Obst- und Gemüsesäften den Vorzug zu geben. Aus Gewürzen können Sie Kräuter, etwas Salz sowie Butter oder Pflanzenöl als Dressing für Fertiggerichte verwenden..

Was nicht mit toxischer Hepatitis zu essen?

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen werden schwer verdauliche Lebensmittel vermieden. Überlegen Sie, was Sie bei toxischer Hepatitis nicht essen sollten:

  • Fetthaltiger Fisch, Fleisch und Geflügel
  • Fetthaltige Milchprodukte (Milch, Kefir, Hüttenkäse, Käse, Sauerrahm)
  • Eier (nicht mehr als eines pro Tag)
  • Hülsenfrüchte und Pilze
  • Verschiedene geräucherte Fleischsorten und eingelegte Produkte
  • Konserven, Würstchen
  • Spinat, Sauerampfer, Knoblauch
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, starker schwarzer Tee
  • Kakao und Schokolade
  • Salz (nicht mehr als 10 g pro Tag)
  • Verschiedene Gewürze und Saucen
  • Süßwaren und Süßigkeiten
  • Nüsse, Eis

Trotz einer so großen Liste von Einschränkungen haben Patienten die Möglichkeit, ein leckeres, abwechslungsreiches und vor allem nützliches Menü zusammenzustellen, das zur Wiederherstellung des beschädigten Organs beiträgt.

Merkmale und Wirksamkeit der Diät bei toxischer Hepatitis der Leber

Welche Diät für eine toxische Leberhepatitis verschrieben wird, hängt direkt von der Ursache der Krankheit und der Schwere des Zustands der Person ab. Seine Hauptziele sind die Verringerung der Belastung der Verdauungsstrukturen, die Verbesserung des menschlichen Wohlbefindens und die Beschleunigung der Wiederherstellung der Funktion von Hepatozytenzellen. Zu verschiedenen Zeitpunkten der Krankheit können die Listen der erlaubten und verbotenen Lebensmittel variieren, aber Diät Nummer 5 ist grundlegend.

Was ist eine Diät für toxische Hepatitis

Da toxische Hepatitis in den meisten Fällen eine Pathologie ist, die erfolgreich geheilt werden kann, bemühen sich Experten, den Körper in kurzer Zeit wieder zu maximaler Gesundheit zu bringen. In diesem Fall können Sie nicht auf die strikte Einhaltung der Diät verzichten. Neben der schnellen Identifizierung und Beseitigung eines provozierenden Faktors, beispielsweise alkoholischer Getränke oder Medikamente, hilft es, die Zellstruktur der Leber zu erneuern..

Dank der Ernährung wird das gesamte Verdauungssystem entlastet - die zusätzliche Belastung durch die Aufnahme schwerer Fette und Kohlenhydrate wird aus seinen Strukturen entfernt. Der Körper wird in der Lage sein, die freigesetzte Energie auf die Wiederherstellung von Hepatozyten zu lenken. Darüber hinaus wird die Menge an schädlichen Radikalen, Toxinen und Toxinen, die an sich die Genesung von Menschen mit toxischen Formen der Hepatitis verhindern, verringert.

Ein weiteres Ziel der Ernährung ist es, die Funktion benachbarter Organe und Systeme zu korrigieren, die auch unter den toxischen Wirkungen eines provozierenden Faktors leiden könnten. Wenn Sie die Regeln der Diät-Therapie befolgen, funktionieren die Darmschleifen korrekt, die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase produzieren und bewegen die erforderliche Menge an Enzymen und Säften. Dies erleichtert die Verdauung von Lebensmitteln..

Allgemeine Empfehlungen

Ein Gastroenterologe verschreibt eine Diät gegen toxische Hepatitis und betont, dass eine Person ihre Prinzipien befolgen muss, bis sie sich vollständig erholt hat. Grundsätzlich ähnelt die Ernährung der von Menschen, die zunächst einen gesunden Lebensstil anstreben - mit der Berechnung des täglichen Kalorienvolumens, des Energiewertes von Lebensmitteln, des Gleichgewichts im Menü der Fette mit Proteinen.

Die Grundregeln der Diät-Therapie bei toxischer Hepatitis:

  • oft essen, aber in kleinen Portionen - um die Sekretion und den anschließenden Abfluss von Verdauungssäften zu normalisieren;
  • verbrauchen Sie mehr Vitamine mit Mineralien, aus denen neue Hepatozyten aufgebaut werden;
  • ein Gleichgewicht zwischen den Hauptnährstoffen zu gewährleisten - zusammen mit dem behandelnden Arzt ein Menü zusammenzustellen;
  • Beachten Sie das Trinkregime - in der Ernährung ist es wichtig, 2 bis 2,5 Liter sauberes Wasser pro Tag zu haben, um Giftstoffe aus dem Lebergewebe zu entfernen.
  • Verursachen Sie keine zusätzlichen Gesundheitsschäden - verzichten Sie vollständig auf alkoholische Getränke, Fast Food, schwere, fettige, geräucherte Gerichte mit Gewürzen und Gewürzen.

Die Diät selbst ist eine therapeutische Richtung für toxische Hepatitis. Ärzte aus verschiedenen Ländern haben der Entwicklung große Aufmerksamkeit geschenkt. Sie gaben grundlegende Empfehlungen, die dem Patienten von seinem behandelnden Arzt während der Konsultation erklärt werden.

Diätoptionen und Zeitpunkt für toxische Hepatitis

Im akuten Stadium des pathologischen Prozesses erfordert eine toxische Hepatitis in der ersten Woche des Krankheitsverlaufs die strengste Diät. Gastroenterologen verschreiben daher Tabelle 5A - mit maximaler Pflege der Leber. Darunter ist es notwendig, nicht nur die gründliche mechanische Verarbeitung von Produkten zu verstehen, sondern auch das Temperaturregime der Gerichte..

In der akuten Phase der toxischen Hepatitis umfasst das Essen alle Püreesuppen, die in der zweiten Brühe gekocht werden, sowie geriebenes schleimiges Getreide, beispielsweise Haferflocken oder Buchweizen. Es ist notwendig, mehr lipotrope Produkte zu verwenden. Sie sind mit fettarmem Hüttenkäse, Buttermilch oder Molke versehen..

Wenn sich das Wohlbefinden des Patienten verbessert, wird die Ernährung allmählich weniger streng. Die Liste der Gerichte umfasst gebackenes Obst und Gemüse, Dampfomeletts, Aufläufe, Weizenbrot von gestern, nicht köstliche Kekse sowie mageres Fleisch / Fisch, beispielsweise in Form von Schnitzel / Fleischbällchen. Die chemischen und thermischen Anforderungen müssen jedoch gleich bleiben..

Was ist für toxische Hepatitis erlaubt

In rohem Zustand sind frittierte oder geräucherte Lebensmittel mit toxischer Lebererkrankung - Hepatitis - völlig verboten. Es ist auch unpraktisch, im Ofen zu backen, es ist besser, dafür einen Kochrost zu verwenden, wodurch überschüssiges Fett aus der Schüssel entfernt wird. Gemüse und Fleisch / Fisch getrennt im Wasserbad kochen.

In der Diät von Tabelle Nummer 5 sind Produkte erlaubt:

  • mageres Geflügel / rotes Fleisch - Truthahn / Huhn, Schweinefleisch ohne Fettadern;
  • Ernährungsoptionen für Fisch;
  • Obst mit Gemüse, das das Schleimgewebe der Verdauungsstrukturen nicht reizt, z. B. Bananen mit Äpfeln und Birnen sowie Auberginen / Zucchini, gekochte Karotten mit Rüben;
  • Pflanzenöle in einer Mindestmenge - zum Beispiel Oliven, Mais;
  • Getreide nach dem Mahlen - Haferflocken, Buchweizen, Perlgerste;
  • getrocknete Früchte - zu Hause gekocht, ohne Zucker;
  • fermentierte Milchprodukte - insbesondere Hüttenkäse, Buttermilch oder fermentierte Backmilch, Joghurt mit einem minimalen Fettgehalt;
  • Eiweiß - zum Beispiel in Form von Omeletts, Aufläufen.

Was ist mit toxischer Hepatitis verboten

Aufgrund der Abnahme der Anzahl gesunder Zellen im Leberparenchym scheint seine Beteiligung am Verdauungsprozess schwierig zu sein. Daher versuchen Ärzte in der Ernährung, diejenigen Lebensmittel auszuwählen, für die keine maximale Kraft und Energie aus Hepatozyten angewendet werden muss..

Verbotene Lebensmittel für toxische Hepatitis:

  • Konserven, Vorbereitungen für den Winter - mit Gurken / Tomaten;
  • trockene Pulver / Getränke oder Säfte, gefriergetrocknete Formulierungen;
  • Süßwaren mit einer Haltbarkeit von vielen Monaten;
  • Optionen für fettiges Fleisch / Fisch;
  • Lebensmittel mit einer hohen Konzentration an Oxalsäure sowie ätherische Öle - zum Beispiel Radieschen mit Knoblauch oder Radieschen mit Zwiebeln;
  • Würstchen - Würstchen mit Speck, Speck mit Speck, Balyk;
  • Meeresfrüchte - einschließlich Krabben, Krebse, Austern;
  • Pfeffer mit Senf sowie Mayonnaise mit Ketchup;
  • Nebenprodukte - Gerichte aus tierischer Leber, Gehirn oder Nieren;
  • Eigelb;
  • fettige Arten von Sahne, Sauerrahm, Milch;
  • Hülsenfrüchte - Erbsen, Sojabohnen, Bohnen;
  • Weißkohl mit Rüben;
  • saure Beeren wie Preiselbeeren / rote Johannisbeeren;
  • Schokoladen- und Kaffeeprodukte / Getränke.

Es ist notwendig, Tomaten, Sauerkraut sowie Butter, Süßigkeiten wie Marmelade, Marshmallow, Honig mit Marmelade zu begrenzen. Wenn andere Lebensmittel die Gesundheit einer Person beeinträchtigen - noch bevor Anzeichen einer toxischen Hepatitis auftreten -, sollten sie ebenfalls in die Ernährung aufgenommen werden..

Diät-Tabelle Nummer 5A

Die erforderliche Menge an Nährstoffkomponenten und gleichzeitig die maximal mögliche milde Wirkung auf die Strukturen des Verdauungssystems - all dies ist bei der Behandlung der toxischen Hepatitis der akuten Periode dank der Diät von Tabelle Nr. 5 A erreichbar. Das Menü enthält hauptsächlich begrenzte Produkte, die eine Fermentation in den Darmschleifen und eine übermäßige Sekretion von Galle hervorrufen können, und auch Reizung der Leberzellen.

Eine sorgfältig durchdachte und von einem Gastroenterologen zusammengestellte Diät gegen toxische Hepatitis entlastet gleichzeitig das betroffene Organ und hilft dem Körper gleichzeitig, sich von den negativen Auswirkungen eines schädlichen Faktors von außen zu erholen. Das Vorhandensein von Backwaren ist auf der Speisekarte zulässig, jedoch aus getrocknetem Brot. Während es besser ist, kein frisches Gebäck oder Kuchen für den Patienten zu kaufen.

Auf dem Tisch stehen möglicherweise Gerichte aus Pute, Hühnchen - ohne Haut sowie mageres Rindfleisch. Aus ihnen wird zuerst Hackfleisch zubereitet, dann Schnitzel oder Fleischbällchen, die einer Wärmebehandlung mit Dampf unterzogen werden müssen - beispielsweise in einem Wasserbad. Familienspezialitäten wie Gänseleberpastete oder Lammwürste oder geschmorte Soße mit Kälbernieren sind nicht erwünscht.

In der Zwischenzeit sind bestimmte Fischsorten - fettarme Arten - auch in einer klumpigen Version zulässig, beispielsweise mit Gemüsebrühe gekocht. Fischgerichte können jedoch nicht gebraten oder gedünstet oder geräuchert verzehrt werden..

In einer Mindestmenge erlaubt die Diät der Tabelle Nr. 5a fettarme fermentierte Milchprodukte, gekochtes und püriertes Gemüse sowie Marshmallows, Soufflé und Gelee aus nicht sauren Beeren. Sie können grünen Tee und Trockenfruchtkompott, Hagebuttenbrühe und Fruchtsäfte trinken.

Menü Toxische Hepatitis Woche 1

Diätrezepte in den ersten Tagen der Krankheit sollten leicht zu befolgen sein, aber so sanft wie möglich für die Leber. Beispielmenü für eine Woche:

  • Bereiten Sie am Montag Reisbrei mit einer Mindestmenge Milch zum Frühstück vor. Bevorzugen Sie zum Mittagessen ein gedämpftes Hühnerprotein-Omelett. Zum Mittagessen ist es besser, eine Püreesuppe mit frischem Gemüse, aber ohne Zwiebeln zu kochen. Nachmittagssnack - Kompott mit ungekochten Keksen. Gönnen Sie sich zum Abendessen Makkaroni und Käse. Trinken Sie vor dem Schlafengehen ein Glas fettarmen Kefir.
  • Frühstücken Sie am Dienstag mit einem Salat aus fein geriebenen Karotten und einem Apfel oder einem gedämpften Putenschnitzel. Zum zweiten Frühstück in Folie gebackene Birnen servieren. Bereiten Sie zum Mittagessen Kartoffelpüreesuppe zu und für den zweiten Gang - gekochten Fisch mit einer Beilage Nudeln, für einen Nachmittagssnack einen Snack mit Apfelsaft und Crackern. Abendessen mit Buchweizenbrei. Trinken Sie vor dem Schlafengehen sauren Joghurt.
  • Am Mittwoch Haferflocken zum Frühstück kochen, aber nicht in Milch. Fettarmer Hüttenkäse ist für das zweite Frühstück erlaubt. Zum Mittagessen - ein Auflauf mit Gemüse und der zweite Gang ist ein vom Arzt zugelassener Obstsalat. Nachmittagssnack - Fisch gedämpftes Schnitzel und grüner Tee. Abendessen - Reisbrei mit Hühnchenstücken oder Milchsuppe mit Nudeln. Trinken Sie vor dem Schlafengehen etwas fettarme Buttermilch.
  • Bereiten Sie am Donnerstag Pasta mit einem Tropfen Butter zum Frühstück zu. Für das zweite Frühstück - Knödel mit Kartoffeln. Verwöhnen Sie sich zum Mittagessen mit mageren Kohlrouladen und Gemüsesalat. Nachmittagssnack - Bratäpfel. Zum Abendessen Reisbrei und Brot mit Käse servieren. Vor dem Schlafengehen - grüner Tee mit nicht nahrhaften Keksen.
  • Am Freitag frühstücken Sie mit fettarmem Hüttenkäse. Für das zweite Frühstück - Buchweizenbrei. Zum Mittagessen - Nudeln mit klumpigem Fisch ohne Sauce, Gelee. Nachmittagssnack - fettarmer Joghurt. Das Abendessen besteht aus Kartoffelpüree mit gedämpften Fleischbällchen und Gemüsesalat. Vor dem Schlafengehen eine halbe Tasse Kefir.
  • Haferflocken zum Frühstück am Samstag. Zweites Frühstück - Buchweizen mit Hackfleisch. Speisen Sie mit Quark oder gedünstetem Omelett, Gemüsesalat. Nachmittagssnack - gebackene Birnen / Äpfel. Abendessen mit Grieß. Vor dem Schlafengehen - grüner Tee mit Croutons.
  • Sonntag: Reisbrei. Zum zweiten Frühstück - Apfelmarmelade mit Trockenfruchtkompott und Crackern. Mittagessen - Suppe mit Nudeln und Gemüse, mageres Fleischkotelett mit Kartoffelpüree. Nachmittagssnack - Hagebuttenbrühe und Syrniki. Abendessen - Dampfomelett.

Merkmale der Diät Nummer 5

Allmählich nehmen die Leberzellen ihre Arbeit wieder auf. Daher werden Ärzte dem Patienten mit toxischer Hepatitis immer bekanntere Lebensmittel erlauben. Das Menü sollte in Protein und Kohlenhydraten ausgewogen bleiben, jedoch mit einer minimalen Menge an tierischem Fett.

Sie sollten also jeden Tag Püreesuppen kochen - Gemüse, Fisch, Obst, aber in einer fettarmen zweiten Brühe oder ohne Fleisch. Das Anrichten mit sautiertem Gemüse für Suppen ist verboten. Bereits zulässige zweite Gänge Rindfleisch, Schinken sowie Zander, Brasse oder Kabeljau, Seehecht. Sie werden im Wasserbad gekocht oder im Ofen gebacken.

Gerichte aus Hüttenkäse sind erlaubt - Aufläufe, Soufflés sowie Käsekuchen und sogar faule Knödel. Käse kann gegessen werden, aber keine würzigen Sorten. Nicht nur Brei, sondern auch Suppen und Pudding werden aus Fadennudeln oder Nudeln hergestellt. Eier - Dampfomeletts. Sie sind beispielsweise nach dem Kochen im gesamten Menü enthalten, jedoch nicht mehr als 1-2 Stück. in der Woche.

Bei Backwaren ist es immer noch besser, das gestrige Brot und die Cracker zu bevorzugen, aber manchmal kann man sich ein Brötchen oder einen Käsekuchen leisten. Fast alles Gemüse ist erlaubt, aber nach Wärmebehandlung und Hacken - als Hauptgericht oder Beilage. Dill, Petersilie oder Lorbeerblätter werden verwendet, um den Geschmack von Gerichten zu verbessern. Aus Süßigkeiten, Honig, Marmelade oder Marshmallow kann Beerengelee in die Ernährung aufgenommen werden.

Ungefähre Diät Menü Nummer 5

Das Frühstück ist die wichtigste Essenszeit. Deshalb muss er maximale Aufmerksamkeit schenken. Es ist besser, Brei zu kochen, der mit Butterstücken gewürzt werden darf. Oder fügen Sie frische Früchte, Beeren, Nüsse hinzu. Für diejenigen, die keinen Brei mögen, bietet die Diät einen Ersatz - verschiedene Gemüse- / Obstsalate, Vinaigrettes. Es ist besser, Tee oder frisch gepressten Saft zu trinken.

Das Mittagessen ist nicht weniger wichtig - zu diesem Zeitpunkt hat eine Person bereits Energie aus dem Frühstück verbraucht, und der Körper benötigt seine Wiederauffüllung. Daher ist es für den ersten Gang besser, Gemüsepüreesuppe zu kochen, und der zweite Gang ist ein gedämpftes Schnitzel aus magerem Fleisch / Fisch. Zum Garnieren - Hartweizennudeln, gedünstetes Gemüse. Mit einem Kompott aus süßen Früchten und grünem Tee mit Zimt abwaschen.

Ein Nachmittagssnack hilft Ihnen, bis zum Abendessen durchzuhalten. Hüttenkäse-Aufläufe, gedämpftes Omelett oder Salat mit Hühnchen und Reis, Gemüse sind perfekt. Zum Abendessen können Sie Kartoffelpüree mit klumpigem Fisch in einer süßen Sauce oder Puteneintopf mit Nudeln. Gönnen Sie sich vor dem Schlafengehen Kefir, Buttermilch oder Joghurt..

Getränke in der Diät für toxische Hepatitis

Der menschliche Körper kann nicht ohne Wasser auskommen. Und bei Lebererkrankungen, einschließlich toxischer Hepatitis, sollte noch mehr Flüssigkeit zugeführt werden, damit Toxine mit Toxinen gut herauskommen.

  • Gelee - Obst oder Milchprodukte;
  • Kompotte - aus hausgemachten getrockneten Früchten;
  • ein Abkochen von Wildrose oder anderen Heilpflanzen, zum Beispiel Ringelblume, Minze, Schafgarbe;
  • Tee - vorzugsweise grün, mit einem Tropfen Honig.

Mineralwasser darf ebenfalls verbraucht werden, jedoch mit vorab freigesetzten Gasen. Das pro Tag verbrauchte Wasservolumen sollte etwa 2 bis 2,5 Liter betragen - dies sind etwa 1,5 bis 2 Gläser pro Mahlzeit. Es ist jedoch besser, Getränke separat zu trinken - entweder 30-40 Minuten vor einer Mahlzeit oder eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit. Alkoholische Produkte sind völlig verboten, auch alkoholarme Cocktails. Sie wirken sich äußerst negativ auf den Zustand der Leber und die Funktion ihrer bereits durch Toxine geschädigten Zellen aus..

Merkmale der richtigen Ernährung bei toxischer Hepatitis

Toxische Hepatitis ist eine entzündliche Lebererkrankung, die auftritt, wenn der Körper toxischen Substanzen ausgesetzt wird. Vor dem Hintergrund der Pathologie tritt ein Gewebetod auf, der die Funktionalität der Drüse beeinträchtigt. Die Krankheit ist durch ein intensives Krankheitsbild mit möglichen Komplikationen gekennzeichnet. Zu Therapiezwecken werden den Patienten zusätzlich zu Arzneimitteln und Entgiftungsverfahren Lebensmittel gegen toxische Leberhepatitis verschrieben.

Allgemeine Information

Entzündungsprozesse im Lebergewebe treten hauptsächlich aufgrund viraler Läsionen auf. Es gibt jedoch eine nicht infektiöse Form der Pathologie, die sich aufgrund einer längeren Exposition gegenüber toxischen Substanzen manifestiert. Diese Krankheit wird als toxische Hepatitis bezeichnet..

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Im Gegensatz zu viralen Schadensarten ist dies selten. Im Durchschnitt werden 1-2 Fälle pro 100.000 Einwohner pro Jahr registriert.

Die Pathologie verläuft mit gleichzeitigen Symptomen der betroffenen Leber sowie Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung. Das klinische Bild hängt von der Intensität der Vergiftung und der Art der toxischen Substanz ab.

Die schwerste Komplikation einer akuten toxischen Hepatitis ist das Leberversagen. Bei einer solchen Krankheit kann sie sich in wenigen Tagen entwickeln. Die chronische Form der Pathologie führt häufig zur Entwicklung einer Zirrhose..

Die Therapie umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper, zur Wiederherstellung der Organfunktionen und zur allgemeinen Stärkung. Zusätzlich zu medizinischen Methoden wird eine therapeutische Diät-Tabelle Nr. 5 verwendet. Es wird Patienten verschrieben, bei denen Hepatitis, Zirrhose, Pankreatitis und Cholelithiasis diagnostiziert wurden.

Die Bedeutung der richtigen Ernährung

Die Leber ist eine multifunktionale Drüse, die an Verdauungsprozessen beteiligt ist. Mit der Entwicklung von akuten oder chronischen Pathologien hört das Organ auf, voll zu arbeiten. Die Belastung der Hepatozyten nimmt zu, was sich negativ auf den Allgemeinzustand bei Krankheiten auswirkt.

Die Notwendigkeit einer Diät gegen toxische Hepatitis erklärt sich aus der Tatsache, dass eine Ernährungskorrektur die schädlichen Auswirkungen auf die Drüse verringert. Die Notwendigkeit der Sekretion einer großen Menge von Enzymsubstanzen, die natürlich für die vollständige Verdauung von Lebensmitteln erforderlich sind, entfällt. Dadurch wird die Arbeit der Leber vereinfacht, was zu einer frühzeitigen Genesung beiträgt, Komplikationen werden verhindert..

Allgemeine Grundsätze

Bei toxischer Hepatitis wird eine Diät verschrieben, die die individuelle Spezifität der Krankheit bei einem bestimmten Patienten berücksichtigt. In einigen Fällen beinhaltet die Behandlung in der akuten Phase der Pathologie eine vollständige Ablehnung der Nahrung, ein reichhaltiges Trinkschema. Der Patient darf erst nach einigen Tagen essen, wenn sich sein Zustand verbessert. Allmählich wird die Menge der aufgenommenen Lebensmittel erhöht. Patienten, die sich einer toxischen Verletzung unterzogen haben, wird empfohlen, nach der Genesung die Ernährungsregeln einzuhalten, um dies zu verhindern.

  • Vollständige Ablehnung von alkoholischen Getränken.
  • Fractional Nahrungsaufnahme (5-8 mal, in kleinen Portionen).
  • Regelmäßige Fastentage (1-2 mal im Monat, nur frisches Gemüse, Obst essen).
  • Trinkregime (ab 2,5 Liter Wasser täglich).
  • Aufrechterhaltung des BJU-Gleichgewichts (mindestens 100 g Proteine, 350 g komplexe Kohlenhydrate, bis zu 80 g Fett).
  • Ausschluss von Produkten, die das betroffene Organ negativ beeinflussen.
  • Hoher Kaloriengehalt (ab 2000 Kalorien).
  • Richtige Zubereitung (Kochen, Backen, Dämpfen).
  • Überessen vermeiden

Es ist wichtig zu wissen! Patienten, die Probleme mit Übergewicht haben, sollten während einer Diät allmählich abnehmen. Der Kaloriengehalt der Diät muss so berechnet werden, dass jede Woche 600-800 g abfallen.

Verbotene und erlaubte Produkte

Eine therapeutische Diät gegen toxische Hepatitis der Leber beinhaltet die Ablehnung vieler Arten von Lebensmitteln. Dies liegt an ihrer negativen Auswirkung auf die Funktion des geschädigten Organs. Darüber hinaus haben Lebensmittel, die in die Kategorie der Beschränkungen fallen, einen schlechten Einfluss auf den Allgemeinzustand eines Patienten, bei dem schwere Vergiftungssymptome auftreten..

  • Fetthaltiges Fleisch, Fisch.
  • Braten.
  • Süßwaren und Backwaren.
  • Fetthaltige Milchprodukte.
  • Sprudel.
  • Hühnereigelb.
  • Pilze.
  • Hülsenfrüchte.
  • Würste.
  • Geräuchert.
  • Gurken, Marinaden.
  • Gerichte auf Fleischbrühebasis.
  • Nebenprodukte (Niere, Leber, Herz).
  • Nüsse.
  • Scharfe Gewürze, Saucen.
  • Mayonnaise, Ketchup.

Angesichts der Vielzahl von Einschränkungen haben Patienten eine Frage, was sie mit toxischer Hepatitis essen sollen. Die Anzahl der zum Verzehr empfohlenen Lebensmittel ist recht groß. Auf diese Weise können Sie Ihre tägliche Ernährung trotz vieler Verbote abwechslungsreich gestalten..

  • Haferbrei auf Wasser, Magermilch.
  • Schwarzbrot Zwieback.
  • Magerer Fisch (Kabeljau, Zander, Thunfisch, Pollock).
  • Fleisch (Hähnchenfilet, Pute, Kalbfleisch, Rindfleisch, gekocht oder gedämpft).
  • Ungesüßte Kekse, Kekse, trockene Kekse.
  • Fettarme Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Milch, Käse).
  • Gemüse (ausgenommen Tomaten).
  • Früchte (Äpfel, Granatapfel, Banane, Melone).
  • Eiweißomelett.
  • Salz (nicht mehr als 10 g täglich).
  • Pasta.
  • Getränke (schwacher Tee, Säfte, Mineralwasser, ein Sud aus wilder Rose, Kamille).

Bei der Erstellung eines Menüs für ein Kind stehen sie häufig vor dem Problem, Süßwaren und Süßigkeiten einzuschränken. Als Dessert können Sie dem Kranken Marmelade, getrocknete Früchte, Gelee, ungesüßte Marmelade, Lutscher, türkische Freude geben.

Beispieldiät

Patienten mit toxischer Hepatitis wird empfohlen, das Menü im Voraus vorzubereiten. Dies ist notwendig, um nicht nur rational und ausgewogen zu essen, sondern auch abwechslungsreich. Essen sollte Appetit machen und gut aufgenommen werden. Die Gerichte werden durch Backen, Kochen und Dampfverarbeitung zubereitet.

Eine ungefähre Diät für 1 Woche ist in der Tabelle angegeben. Diese Option sieht fünf Mahlzeiten pro Tag vor..

TagFrühstückMittagessenAbendessenNachmittags-SnackAbendessen
1Magerkäse
Kräutertee
Sandwich mit KäseFastenzeit borsch
Gekochte Kartoffeln
Gebackener Fisch
Getrocknete Früchte
Joghurt
Buchweizen
Gebackener Fisch
2Haferflocken mit getrockneten Früchten
Chicorée-Getränk
Süße Croutons
Getrocknete Früchte
Fleischbällchensuppe
Buchweizen
Lebkuchen mit Marmelade
Ungesüßter Tee
Kartoffelpüree
Gemüsepfannkuchen
3Fruchtpüree
Ein Glas Milch
Banane
Eine Portion Joghurt
Fischsuppe
Gemüsesalat oder Seetang
Ein Glas Kefir
Sandwich mit Käse
Kohlrouladen mit Fleischfüllung
Brei Ihrer Wahl
4Hüttenkäse-AuflaufHüttenkäse mit saurer SahneHühnerbrühe
Roggenbrotcroutons
Gebackenes Gemüse
Portion Buchweizen in Milch
Gemüsesaft
Gekochte Hühnerbrust
Gedünstetes Gemüse
fünfGrieß
Kissel
Ungesüßter Keks
Hagebuttene oder Abkochung
Dampfkoteletts
Pasta mit Soße
Banane oder 1-2 ÄpfelWeizenbrei
Rinderragout
6Eiweißomelett mit Gemüse
Tee
Apfel mit Honig gebackenGemüsesuppe
Mit Reis gefüllter Pfeffer
Kekse mit Honig
Tee
Pasta
Fleischsalat
7Faule Knödel
Gemüse- oder Fruchtsaft
Leichter SalatGebackener Fisch
Gekochte Kartoffeln
Gekochtes Ei
Brot mit Butter
Milchwürste
Reisbrei

Diätrezepte

Es gibt viele Möglichkeiten, Produkte zu kombinieren und zuzubereiten, die für die Anwendung bei toxischer Hepatitis zugelassen sind. Dies ist sehr wichtig, da Sie so die Ernährung abwechslungsreicher gestalten und negative Auswirkungen auf das Organ vermeiden können..

  • Kohlrouladen. Zum Kochen müssen 100 g Kohlblätter bis zur Hälfte gekocht werden. 130 g Reiskörner werden 20 Minuten in kochendem Wasser eingeweicht, danach wird das Wasser abgelassen, 100 g Hackfleisch, Kräuter und 2 Esslöffel Pflanzenöl werden hinzugefügt. Die resultierende Masse wird zu Blättern gefaltet, in einen geeigneten Behälter gegeben, der mit Wasser gefüllt ist. Bis zum Kochen kochen (ca. eine halbe Stunde).
  • Nudelauflauf. Die gekochten Nudeln werden mit einem geschlagenen Ei, Rinderhackfleisch, gemischt. Die resultierende Mischung wird gedämpft. Es wird empfohlen, die Form vorher mit Butter einzufetten.
  • Dampfkoteletts. 300 fein gehackter Kohl werden in 0,5 l fettarmer Milch gekocht. In Zukunft wird das Gemüse herausgedrückt und mit 200 g Hackfleisch, 1 Ei, gemischt. Aus der Mischung entstehen kleine Kugeln. Das Gericht wird in einem Wasserbad ca. 10 Minuten gekocht.
  • Haferkekse. 250 g Flocken werden 10-12 Stunden in 200 ml Kefir unter Zusatz von getrockneten Früchten und 2 Esslöffeln Honig eingeweicht. Die resultierende Masse wird gründlich gemischt und auf einem mit Pergamentpapier bedeckten Backblech verteilt. Backen Sie das Produkt 25 Minuten lang bei 180 Grad.
  • Vitamin Cocktail. 1 Banane in einem Mixer mahlen. Ein Glas Joghurt oder Kefir, ein Löffel Honig, 10 g Rosinen werden in den Behälter gegeben. Die Zutaten werden gründlich gemischt. Es wird empfohlen, das fertige Getränk vor dem Trinken zu kühlen..

Die vorgeschlagenen Rezepte werden sicherlich sowohl Erwachsene als auch Kinder ansprechen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, die Grundprinzipien der Ernährung zu befolgen. Vor einer Ernährungsumstellung ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Toxische Hepatitis ist eine nicht infektiöse Form von Leberschäden, die von Entzündungen, dem Tod funktioneller Zellen und schweren Komplikationen begleitet wird. Die Ernährungskorrektur zielt darauf ab, die Belastung des Organs zu verringern, und ist eine der Haupttherapiemethoden. Die Diät sieht die Ablehnung bestimmter Lebensmittel, die Einhaltung des Regimes und die Kochregeln vor.