E171 Farbstoff - weißer als Kreide

Wenn sich eine Person an einer weiß gestrichenen Wand befindet oder noch mehr auf einem weißen Plastikstuhl sitzt, merkt sie kaum, dass das Sahnehäubchen auf dem Brötchen, das sie isst, oder die Kondensmilch in seinem Kaffee mit der gleichen Substanz wie der Stuhl und die Wand getönt sind.

Das Pigment ist jedoch das gleiche, es ist das mineralische Farbstoff Titandioxid.

Name

Der Hauptname von E171 ist Titandioxid, Titandioxid. Auch Titan (IV) -oxid, Titan (IV) -oxid, Titansäureanhydrid genannt.

Chemische Formel: TiO2.

Nach Typ gehört es zu amphoteren Oxiden.

Eigenschaften


IndexStandardwerte
FarbeWeiß
Kompositionüblicherweise eine reine Substanz, kann geringe Mengen Aluminiumoxid und Siliziumdioxid enthalten, um die Verarbeitungseigenschaften zu verbessern
AussehenPulver
Geruchabwesend
Löslichkeit
  • löst sich nur mit starken Säuren und starken Laugen auf, unlöslich in schwachen Lösungen von Laugen und Säuren;
  • auch unlöslich in Wasser, Ethanol, Pflanzenölen, organischen Lösungsmitteln;
  • bildet mit Wasser eine kolloidale Lösung.
Stabilitätextrem hitze- und lichtbeständig
Schmelztemperatur1870 ° C.
Säurebeständigkeitextrem stabil
Beständigkeit gegen alkalische Umgebungextrem stabil

Verpackung

Ventilbeutel aus Papier oder Polypropylen.

Hersteller

Unter den Herstellern des Lebensmittelzusatzstoffs E171:

  • Sachtleben, Finnland;
  • PJSC Sumykhimprom, Russland;
  • LLC "Mixfood", Ukraine;
  • Hangzhou Harmony Chemical Co., Ltd., China;
  • Foodchem International Corporation, China.

Sie können es in Russland in folgenden Unternehmen kaufen:

  • LLC CRIKUZ;
  • Sojusopttorg LLC;
  • LLC PHC RUSSTYLE;
  • LLC "Mikhrom";
  • LLC "Mona Ingredients".

Das bekannte Cola-Getränk verdankt seinen schönen Farbton einem Farbstoff namens Karamellfarbe. Im Gegensatz zu allen Stereotypen über die Gefahren von Cola ist dieses Nahrungsergänzungsmittel relativ sicher. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.

Weitere Informationen zum Little Potato-Franchise finden Sie hier.

Anwendung

E171 wird zum Färben verwendet:

  • Süßwaren (Marmelade, Puderzucker, Kaugummi, Karamell, raffinierter Zucker);
  • Milchprodukte (Feta-Käse, Molke, Kondensmilch, Milchshakes);
  • Teig, auch für Knödel;
  • Produkte aus gehacktem Weißfisch, Meeresfrüchten.

Titandioxid ist in allen Ländern der Welt zugelassen.

In Malaysia und Tunesien sind nur Glasuren erlaubt..

Titandioxid kommt auf natürliche Weise in Form der Mineralien Anatas, Brookit und Rutil vor.

TiO wird in der Lebensmittelindustrie eingesetzt2, Aus Anatas gewonnen, werden andere Typen häufiger für Farben und Lacke, Druckprodukte und die Herstellung von Polymeren verwendet.

Nutzen und Schaden

Die Hauptgefahr von E171 bedroht nicht diejenigen, die es verwenden, sondern diejenigen, die damit in der Produktion arbeiten - beim Einatmen wirkt Titanoxidpulver krebserregend. Bei interner Einnahme ist es praktisch sicher. Da Titandioxid in Wasser und Magensaft vollständig unlöslich ist, wird es vollständig aus dem Körper ausgeschieden, ohne vom Verdauungstrakt aufgenommen zu werden..

Laut der Zeitschrift Food and Chemical Toxicology wurden drei unabhängige Studien an Ratten durchgeführt, bei denen ihnen bis zu 1000 mg / kg Titandioxid pro Tag verabreicht wurden. Es wurde keine toxische Wirkung festgestellt. Bei interner Einnahme hat E171 jedoch auch keine vorteilhaften Wirkungen. Wenn es auf die Haut aufgetragen wird, reflektiert Titandioxid die UV-Strahlung und wird daher häufig bei der Herstellung von Sonnenschutzmitteln verwendet.

Nahrungsergänzungsmittel E171 wirkt sich negativ auf die Darmflora aus

Der Lebensmittelzusatz E171 wird häufig sowohl in der Lebensmittelindustrie als auch bei der Herstellung von Hygiene- und Kosmetikprodukten verwendet.

Was kann ein gefährlicher Zusatz E171 sein?

Diese Ergänzung basiert auf Titandioxid-Nanopartikeln, die wiederum die Entwicklung schwerwiegender Entzündungsprozesse im Darm von Menschen mit Übergewicht hervorrufen können..

"Nanodimensionierte Titandioxidpartikel konnten sich sowohl im menschlichen Körper als auch bei Nagetieren ansammeln", so Forscher der University of Massachusetts..

Diese Ansammlungen können zu negativen Veränderungen der Darmflora führen.

"Das Additiv selbst hat Partikel von traditioneller Größe, aber der Prozentsatz an Nanopartikeln ist fast immer in der Hauptzusammensetzung vorhanden", erklärten die Experten..

Es sei daran erinnert, dass diese Ergänzung im April 2019 in Frankreich verboten wurde..

Kürzlich wurde der 14-jährige indische Astrologe Abhigya Anand weltberühmt, weil er vor fast einem Jahr eine globale Coronavirus-Pandemie vorhergesagt hatte..

Copyright © 1999-2020, Technologie und Design gehören Pravda.Ru LLC.

Site-Materialien sind für Personen über 18 Jahre (18+) bestimmt..

Die Verwendung von Site-Materialien (Verbreitung, Vervielfältigung, Übertragung, Übersetzung, Verarbeitung usw.) ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers gestattet. Die Meinungen und Ansichten der Autoren stimmen nicht immer mit denen der Herausgeber überein.

Die Netzwerkausgabe "Pravda.Ru" E-Mail # FS77-72263 vom 01. Februar 2018, herausgegeben vom Bundesdienst für die Überwachung von Kommunikation, Informationstechnologie und Massenmedien. Gründer: TechnoMedia LLC.
Chefredakteurin: Inna Semenovna Novikova.
E-Mail-Adresse: [email protected]
Telefon: +7 (499) 641-41-69

In der Russischen Föderation verbotene extremistische und terroristische Organisationen: "Rechter Sektor", "Ukrainische Aufständische Armee", "ISIL" (IS, Islamischer Staat), "Al-Qaida", "UNA-UNSO", "Mejlis des krimtatarischen Volkes", "Zeugen Jehovas". Eine vollständige Liste der Organisationen, die in Russland unter einer einstweiligen Verfügung stehen, finden Sie auf der Website des Justizministeriums der Russischen Föderation

Geheimnis E171. Warum Titandioxid in Süßigkeiten und Soda gefährlich ist?

Es gibt Fälle, in denen sich zuvor als harmlos eingestufte Zusatzstoffe als gefährlich herausstellen. Zum Beispiel Additiv E171 (Titandioxid). Sie benutzten es von jeher und betrachteten es als absolut sicher. In den Handbüchern über seine Toxizität schrieben sie: "Aufgrund seiner Unlöslichkeit wird Titandioxid fast nicht absorbiert und aus dem Körper ausgeschieden." Und wenn er vollständig entfernt ist, welchen Schaden hat er dann?.

Das Geheimnis wird gelüftet

In den letzten Jahren stellte sich jedoch heraus, dass sich Titandioxid im Körper in Form von Nanopartikeln ansammelt und erhebliche Schäden verursacht.

"Titandioxid ist eine solche Substanz, bei deren Herstellung immer eine bestimmte Menge an Nanopartikeln gebildet wird", erklärt der Ph.D. Sci., Angestellter des Allrussischen Instituts für Luftfahrtmaterialien des Landesstaats Stanislav Kondrashov. "Es mag mehr oder weniger von ihnen geben, man kann sie insgesamt loswerden, aber es erfordert Mühe.".

„Titandioxid wird neben Produkten auch als Bleichmittel in Zahnpasten, in Tabletten und Kapseln mit Medikamenten, in Sonnenschutzkosmetika und einigen Hygieneprodukten verwendet. Studien haben gezeigt, dass Nanopartikel dieser Substanz vom Körper über die Haut, die Lunge und teilweise über den Verdauungstrakt absorbiert werden, sagt der berühmte Biogerontologe, Professor, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften Alexei Moskalev. - Ein Experiment an Mäusen hat gezeigt, dass Titandioxid-Nanopartikel für Leber, Nieren und Gehirn, Milz, Herz und Lunge möglicherweise nicht sicher sind. Bei der Injektion dieser Substanz drangen die Partikel in alle diese Organe ein, sammelten sich in ihnen an und verursachten negative Auswirkungen, insbesondere die Freisetzung freier Radikale und die Entwicklung von Entzündungen. Darüber hinaus stören Titandioxid-Nanopartikel die Zusammensetzung der Darmmikroflora. Kürzlich wurde auch eine (vorläufige) Pilotstudie bei Patienten veröffentlicht, die auf ein möglicherweise erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes bei systematischer Verwendung von Zahnpasten hinweist. Die Internationale Agentur für Krebsforschung betrachtet Titandioxid-Nanopartikel als mögliche Karzinogene für den Menschen, und das US-amerikanische Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (alle Pioniere auf dem Gebiet der Onkologie) klassifiziert sie als Karzinogene. Offiziell wird sogar empfohlen, Sonnenschutzsprays und -pulver mit diesen Nanopartikeln zu vermeiden, da sie leicht versehentlich eingeatmet werden können und über die Lunge absorbiert werden..

Über die Barrieren

Sie durchdringen auch die Plazentaschranke zwischen Mutter und Fötus und schädigen das ungeborene Kind. In einem Experiment an Mäusen wurde gezeigt, wie sich Nanopartikel in den Zellen der Darmschleimhaut ansammelten, zuerst Entzündungen verursachten und sich dann in Krebsvorstufen verwandelten. Es ist wichtig, dass dies geschieht, wenn keine "Pferdedosen" konsumiert werden, sondern vergleichbar mit denen, die wir mit dem E171-Präparat erhalten. Unsere Wissenschaftler vom Forschungsinstitut für Biologie und Biophysik in Tomsk haben an Mäusen überzeugend gezeigt, wie Titandioxid-Nanopartikel in das Gehirn gelangen und es zerstören.

Nahrungsergänzungsmittel E 171

Bei der Auswahl von Produkten in einem Geschäft achtet ein Kunde zunächst auf die Farbe und das Aussehen des Produkts und erst dann auf die Zusammensetzung (obwohl dies oft nur wenige Menschen interessieren), den Geruch und erst dann auf den Geschmack. Daher ist es in der ersten Phase der Kundengewinnung sehr wichtig, dass das Produkt attraktiv aussieht. Zu diesem Zweck werden häufig verschiedene Farbstoffe verwendet. Und nicht alle von ihnen sind harmlos und natürlich. Meistens entsteht das attraktive Erscheinungsbild des Produkts auf Kosten unserer Gesundheit..

E171 Nahrungsergänzungsmittel: Was ist das?

Lebensmittelzusatz E 171 - Titandioxid. Dies sind farblose Kristalle, die beim Erhitzen gelb werden. In der Lebensmittelindustrie wird Titandioxid in Form eines weißen feinkristallinen Pulvers verwendet.

Titandioxid wird auf zwei Arten erhalten. Das erste Verfahren: Erhalten von Titandioxid durch das Sulfatverfahren aus Ilmenitkonzentrat und das zweite Verfahren: Erhalten von Titandioxid durch das Chloridverfahren aus Titantetrachlorid.

Der größte Teil des Titandioxids in der GUS wird in der Ukraine hergestellt, wo sich die beiden größten Werke auf die Herstellung dieses Stoffes spezialisiert haben. Mehr als 85% der hergestellten Produkte werden exportiert.

Titandioxid wird in der Lebensmittelindustrie als weißer Farbstoff und Bleichmittel bei der Herstellung verschiedener unnatürlich raffinierter Produkte verwendet: Milchpulver, schnelles Frühstück, Instantgetreide, Suppen, verschiedene Süßwaren.

E 171 Lebensmittelzusatzstoff: Wirkung auf den Körper

Das Einatmen des Pulvers E 171 des Lebensmittelzusatzstoffs ist äußerst schädlich für die Lunge und den gesamten Organismus. Titandioxidpulver hat ausgeprägte krebserzeugende Eigenschaften. Versuche an Ratten haben die krebserzeugende Wirkung von Titandioxid bestätigt. Daher kann die Vernachlässigung von Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz die Gesundheit der Arbeitnehmer ernsthaft beeinträchtigen. Was die Wirkung von Titandioxid direkt in Lebensmitteln auf den Körper betrifft, wird in diesem Bereich noch geforscht, aber wie üblich ist der Lebensmittelzusatz E 171 bereits für die Verwendung in vielen Ländern der Welt zugelassen..

In Anbetracht der Tatsache, dass Titandioxid zum Färben verschiedener raffinierter Produkte verwendet wird, ist der Verzehr von Lebensmitteln mit ihrem Gehalt auf jeden Fall unerwünscht..

Es ist zu beachten, dass Titandioxid auch bei der Herstellung von Farben und Lacken, Papier und Kunststoffen verwendet wird..

Titandioxid (E171)

Titandioxid (E171) ist ein Lebensmittelzusatzstoff mit guten Aufhellungseigenschaften und wird daher in vielen Bereichen (Produktion, Kosmetologie, Lebensmittelindustrie) häufig eingesetzt. Sie können andere Namen für E171 finden: Titandioxid, Titandioxid, Titandioxid und Titanoxid.

Additive Beschreibung

Chemische Zusammensetzung von E171: Titandioxid (verantwortlich für das Bleichen) und Titanweiß. Während des Erhitzens färbt sich die Substanz hellgelb. Es ist eine inerte Substanz, die sich nicht in Wasser, Sonnenblumen- und Olivenöl, Alkohol löst.

Titandioxid kommt natürlich in bestimmten Mineralien wie Brookit, Rutil und Anatas vor. Der Farbstoff ist ein weißes Pulver ohne besonderen Geschmack und Aroma. Gekennzeichnet durch Langzeitbeständigkeit gegen Sonnenlicht, saure Umgebung, Laugen und Temperaturschwankungen.

Fraktionierte weiße Kristalle werden in industriellen Anwendungen verwendet. Sie werden auf zwei Arten erhalten. Das erste ist Sulfat aus dem ilmentierten Konzentrat, das zweite ist das Chlorid aus Titantetrachlorid.

  • Additive Beschreibung
  • Titanoxid in der Kosmetik
  • Titandioxid in der Lebensmittelproduktion
  • Titandioxid in der Medizin
  • Titandioxid in anderen Bereichen
  • Wie wirkt sich E171 auf die Gesundheit aus??

Die Haupteigenschaften von Titandioxid: Es ist überhaupt nicht toxisch, hat chemische Beständigkeit, verändert den Geruch nicht (nur der Farbton ändert sich während des Erhitzens), ist hoch feuchtigkeitsbeständig, ist mit absolut allen Filmprodukten voll kompatibel, hat gleichzeitig eine hohe Weiß- und Färbefähigkeit.

Titanoxid in der Kosmetik

E171 wird zur Herstellung verschiedener Cremes für eine gleichmäßige und hochwertige Bräunung in Salben für allergische Reaktionen verwendet. Es gilt als eine der besten Substanzen, die die Haut vor ultravioletten Strahlen schützen, die Hautmelanome verursachen..

Titandioxid ist in Kosmetika und Schönheitsprodukten wie Puder, Lippenstift, Lidschatten, Antitranspirantien, Seifen und Zahnpasta enthalten. Naturkosmetikliebhaber bereiten ihre eigene Seife zu und wählen die notwendigen und hochwertigen Komponenten aus. E171 ist ein obligatorischer Bestandteil von Seife, der nicht nur den gewünschten Farbton liefert, sondern ihn auch vor Sonnenstrahlen schützt. Mit Hilfe des Additivs wird ein hochwertiges kosmetisches Material erhalten, einschließlich Titanglimmer (reiches Perlmutt).

Titandioxid in der Lebensmittelproduktion

Die Anwendung und weit verbreitete Verwendung von Titandioxid in der Lebensmittelindustrie begann 1994, hauptsächlich als natürlicher Farbstoff, wodurch ein unglaublicher Weißeffekt erzielt wird. E171 gilt als sicher in Lebensmitteln, aber Forschung und Tests sind in vollem Gange, um die Wirkung des Nahrungsergänzungsmittels auf den menschlichen Körper zu bestimmen..

Der Farbstoff ist ein unverzichtbarer Bestandteil bei der Herstellung von Trockenmischungen, Milchprodukten und Instant-Frühstück. Es wird als natürliches Bleichmittel für die Massenproduktion von Gummi verwendet. Mit Hilfe von Titandioxid werden Krabbenstäbchen (ihre weißen Teile) und andere Meeresfrüchte weiß gemacht.

Die Lebensmittelindustrie benötigt E171, da der Farbstoff Titandioxid der Hauptbestandteil für die Herstellung von Keksen, Brötchen, Süßigkeiten und anderen Produkten ist. Die tägliche Aufnahme einer Person dieses Lebensmittelzusatzstoffs sollte nicht mehr als 1 Prozent betragen.

Titandioxid in der Medizin

Auch die Pharmaindustrie trat nicht beiseite, da E171 einer der Bestandteile vieler Arzneimittel ist. Es wurde entwickelt, um:

  • Geben Sie Tabletten oder Kapseln eine weißliche Farbe.
  • sie vorzeigbarer machen;
  • verlängern die Haltbarkeit eines Arzneimittels.

Weißes Titandioxid wird in der medizinischen Industrie häufig zur Herstellung von Tabletten und Vitaminkomplexen verwendet. Das Hinzufügen von Pulver zu den Basen von Cremes, Zäpfchen, Pasten und anderen pharmakologischen Arzneimitteln ist eine übliche Sache geworden..

Titandioxid in anderen Bereichen

Titanoxid kann auch bei der Herstellung von Farben und Lacken (z. B. laminiertes Papier und Kunststoffe) verwendet werden. Die Substanz hat feuerfeste Eigenschaften, daher ist sie für die Herstellung von optischen Gläsern erforderlich. Es ist auch bekannt, damit weiße Farbe zum Beschichten von Schweißelektroden zu erzeugen. Dank dieses Additivs wird die Beständigkeit gegen Ausbleichen und Alterung von topografischer Tinte erhöht und die strukturellen Merkmale von Papierzellstoff in der Kartonindustrie werden verbessert..

Produktion von Titandioxidpigmenten (tausend Tonnen pro Jahr) in einigen Ländern
Ein LandMaximale jährliche Produktionskapazität
Amerika300
Kanada20
Deutschland140
Großbritannien150
Frankreich105
Finnland120

Titandioxid wird auf dem Gebiet der Nanotechnologie in Form von Mikropartikeln verwendet, dies ist jedoch noch eine neue Richtung bei der Anwendung von E171. Der weltweite Verbrauch von Mikropartikeln beträgt daher ungefähr zweitausend Tonnen pro Jahr. Die Nachfrage nach Titandioxid erklärt sich aus der Tatsache, dass die Produktion von Konsumgütern und anderen Sektoren der Volkswirtschaft in den letzten Jahren gestiegen ist. In Industrieländern sollte der Verbrauch des Nahrungsergänzungsmittels 2 kg pro Person betragen, aber dies ist ziemlich schwierig zu erreichen, zum Beispiel in Russland sind es nur 300 Gramm. Die Kapazität der Verkaufs- und Verbrauchermärkte nimmt rapide zu, was darauf hindeutet, dass dieser Lebensmittelzusatzstoff gute Aussichten auf dem Weltmarkt hat..

Für die großtechnische Herstellung von Keramik, Glas und Kautschuk wird Titandioxid als Katalysator für chemische Reaktionen verwendet, wodurch das Endprodukt bei erhöhten Temperaturen verwendet werden kann. Titandioxid wirkt sich positiv auf Holz aus und schützt es vor Sonneneinstrahlung.

Wie wirkt sich E171 auf die Gesundheit aus??

  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Die Wirkung des Lebensmittelzusatzstoffs auf den menschlichen Körper wurde bis heute untersucht. Es ist in vielen Ländern erlaubt: der Russischen Föderation, Weißrussland, der Europäischen Union, Amerika, Kanada und anderen. Dieser Farbstoff ist im Codex Alimentarius (eine Reihe internationaler Lebensmittelstandards) als wertvoller Lebensmittelzusatzstoff enthalten.

Nach den Ergebnissen vieler Studien wurde festgestellt, dass die Substanz den Menschen nicht schädigt, aber ist es wahr? Das Additiv wird nicht absorbiert und sammelt sich nicht im Körper an. Nach einigen Stunden wird es aus dem Körper entfernt. Es wurden Tests durchgeführt, die zeigen, dass Titandioxid beim Verzehr Körperzellen zerstören kann. Bisher wurde diese Meinung jedoch von Wissenschaftlern nicht bestätigt..

Es wird nicht empfohlen, das Nahrungsergänzungsmittel bei Menschen mit schwachem Immunsystem, Nieren- und Lebererkrankungen zu verwenden. Das Einatmen von weißem Pulver erhöht die Wahrscheinlichkeit von Krebs. Dies wird durch Versuche an Ratten bestätigt. Der Farbstoff wurde dem Futter der Nagetiere zugesetzt, nach fünf Tagen wurde die Gesundheit und der allgemeine Zustand der Ratten überprüft. Während dieser 5 Tage wurden die Chromosomen der Nagetiere deformiert, die DNA-Kette wurde gebrochen. Der Stoffwechsel bei Ratten verläuft um ein Vielfaches schneller als beim Menschen. Wenn Sie den menschlichen Körper nach dem Verzehr von E171 testen, können die Ergebnisse daher erheblich abweichen.

Es wurde angenommen, dass E171 eine harmlose Substanz ist, die in lebenden Organismen keine chemischen Reaktionen hervorruft, aber dies ist nicht der Fall. Das Additiv hat eine starke mechanische Wirkung auf lebende Zellen und kann deren natürliche Struktur vollständig zerstören. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Titandioxidstaub krebserregende Eigenschaften hat und das Wohlbefinden einer Person negativ beeinflussen kann.

Trotz langfristiger Forschung und Experimente wird der Farbstoff E171 als Lebensmittelzusatzstoff verwendet und gilt als sicher, sofern er in minimalen Dosierungen dem Lebensmittel zugesetzt wird..

Titandioxid ist, wo immer es verwendet wird, eine wesentliche und natürliche Ergänzung. Dies liegt vor allem an seinen technologischen Merkmalen: Es verhindert, beseitigt unerwünschte Färbungen von Lebensmitteln vollständig, ist als Farbstoff für Lebensmittel und Gemische bekannt und verleiht Fertigprodukten ein attraktives Aussehen. Am wichtigsten ist, dass diese Ergänzung aus natürlichen, umweltfreundlichen Quellen stammt. Experten sagen, dass nur im Falle einer Überdosierung Nebenwirkungen auftreten können, daher ist die Ergänzung in vielen Staaten zulässig, da ihre schädlichen Seiten kein signifikantes Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen..

Gefährlicher oder nicht Lebensmittelzusatzstoff E171?

E171 ist ein digitaler Index, eine von vielen ähnlichen Bezeichnungen. Wie kann man die riesige Masse an Buchstaben und Zahlen verstehen? Woher wissen Sie, welche Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen können und auf welche Sie verzichten sollten? Wir helfen Ihnen dabei, es herauszufinden. In unserer Rezension finden Sie Antworten auf Ihre Fragen, nützliche Tipps und viele neue Informationen.

Beschreibung und Eigenschaften

Der Lebensmittelzusatz E171 ist ein Mineralfarbstoff Titandioxid (oder Titandioxid), der zur Gruppe der amphoteren Oxide gehört.

Um zu verstehen, was für ein Additiv E 171 ist, sollten die wichtigsten Eigenschaften dieses Produkts berücksichtigt werden:

  • Weiße Farbe;
  • Zusätzlich zu der reinen Substanz kann die Zusammensetzung eine kleine Menge Siliziumdioxid und Aluminiumoxid enthalten;
  • Hat eine Pulverkonsistenz;
  • Es riecht nicht;
  • Beständig gegen Licht und Hitze;
  • Es löst sich nur in starken Säuren und Laugen;
  • Es löst sich nicht in Wasser, Alkohol, Pflanzenölen und organischen Lösungsmitteln und auch nicht in schwachen Lösungen von Säuren und Laugen.
  • Der Schmelzpunkt ist 1870C.

Prozess erhalten

Kleine weiße Kristalle werden in einer Vielzahl von Branchen verwendet - darüber werden wir weiter unten sprechen. Wie bekommen sie sie??

  • Sulfatverfahren zur Gewinnung aus einem ilmentierten Konzentrat;
  • Chloridmethode aus Titantetrachlorid.

Viele normale Menschen interessieren sich für das, was es ist - E171, den Schaden und den Nutzen dieses Elements. Es wird für Sie interessant sein zu wissen, dass Titandioxid eine natürliche Substanz ist, die aus natürlichen Inhaltsstoffen gewonnen wird..

Beachten Sie, welche Eigenschaften Titandioxid hat:

  • Mangel an Toxizität;
  • Chemische Resistenz;
  • Ändert den Geruch nicht unter dem Einfluss äußerer Faktoren;
  • Unterscheidet sich in einer ausgezeichneten Feuchtigkeitsbeständigkeit;
  • Kompatibel mit allen Filmprodukten;
  • Hat eine hohe Aufhellungsfähigkeit;
  • Hat eine Färbefähigkeit.

Die Hauptsache, die den Verbraucher interessiert, ist jedoch, ob der Lebensmittelzusatz E171 gefährlich ist oder nicht. Lassen Sie uns dieses Problem genauer diskutieren, um zu wissen, ob Sie Produkte mit einer ähnlichen Zusammensetzung im Supermarkt kaufen können..

Schaden und Nutzen

Es ist wichtig zu wissen, welchen Schaden das Supplement E 171 für den Menschen anrichten kann, und kann es das überhaupt? Wir beeilen uns, Sie zu beruhigen! Titandioxid ist eine sichere Substanz, die oral eingenommen werden kann. In den meisten europäischen Ländern ist der Verzehr erlaubt:

  • Der Zusatzstoff ist in Wasser und Magensaft unlöslich;
  • Das Element wird nicht im Magen und im Verdauungstrakt absorbiert;
  • Dioxid wird ohne Folgen vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

In minimalen Dosierungen ist diese Ergänzung völlig sicher - dieses Problem wurde von Experten sorgfältig untersucht. Kann man dann sagen, ob der Farbstoff E171 schädlich ist??

  • Die Gefahr ist Pulver in der Produktion;
  • Beim Einatmen können die Körner absorbiert werden und krebserregend wirken (Krebs entwickeln).

Welchen schädlichen Farbstoff E171 wissen Sie bereits. Beachten Sie, wer die Aufnahme eines Nahrungsergänzungsmittels begrenzen sollte:

  • Menschen mit einem schwachen Immunsystem;
  • Leiden an Nieren- und Lebererkrankungen.

Experten bestätigen, dass der negative Effekt nur unter der Bedingung eines übermäßigen Verzehrs der Komponente in Lebensmitteln aufgezeichnet wird.

Wir haben die Wirkung von E171 auf den Körper untersucht - wir hoffen, dass sie dazu beitragen, unsere Gesundheit zu erhalten und unser Wohlbefinden zu verbessern. Lassen Sie uns nun diskutieren, wo und warum dieses Farbelement verwendet wird..

Anwendung

Es ist Zeit, darüber zu sprechen, welche Produkte E171 enthalten - der überwiegende Teil des produzierten Zusatzstoffs wird in der Lebensmittelindustrie verwendet. Der Hauptzweck der Verwendung ist das Färben:

  • Kaugummi;
  • Milchprodukte (Cocktails, Kondensmilch, Feta-Käse);
  • Süßwaren (raffinierter Zucker, Karamell, Puderzucker, Marmeladen und Süßigkeiten);
  • Teig (für Kuchen und Knödel);
  • Meeresfrüchte (insbesondere Krabbenstangen) und Weißfischprodukte.

Die Eigenschaften des Additivs wurden von einem Vertreter der pharmazeutischen Industrie bewertet - Titandioxid ist Bestandteil vieler Arzneimittel. Dies gilt insbesondere für Cremes, Zäpfchen, Pasten und Vitaminkomplexe..

Warum wird dieses Element verwendet?

  • Verleiht den Tabletten eine weiße Farbe und verleiht ihnen ein attraktives Aussehen.
  • Verlängert die Haltbarkeit von Arzneimitteln.

Werfen wir einen kurzen Blick auf andere Branchen, die diese Komponente verwenden:

  • Herstellung von laminiertem Papier und anderen Farben und Lacken;
  • Bei der Herstellung von optischen Gläsern;
  • Zum Tünchen.

Natürlich ist dies keine vollständige Liste, aber wir haben die wichtigsten Anwendungsbereiche hervorgehoben, da es für einige Benutzer schwierig ist, sich vorzustellen, dass dieselbe Komponente zum Tünchen von Wänden und Backen von Brötchen verwendet werden kann.

In dieser Übersicht haben wir ausführlich diskutiert, wie sich der Lebensmittelzusatz E171 auf den Körper auswirkt, und die negativen und positiven Eigenschaften des Produkts erörtert. Jetzt wissen Sie alles, was ein Verbraucher wissen muss, und können die richtigen Produkte in den Verkaufsregalen auswählen. Denken Sie daran, die Zusammensetzung sorgfältig zu studieren!

Die Wirkung des Lebensmittelzusatzstoffs E171 auf den menschlichen Körper

Wir alle sehen unterschiedliche Etiketten auf Lebensmitteln, Kosmetika, Haushaltschemikalien und Hunderten anderer Produkte. Eines davon ist das Nahrungsergänzungsmittel E171, dessen Wirkung auf den Körper Wissenschaftlern bekannt ist. Immerhin wurden ernsthafte Studien zur Sicherheit dieser Chemikalie durchgeführt..

Der vollständige Name des Additivs lautet Titandioxid, es hat weder Geschmack noch Geruch und wird verwendet, um Produkten, Kosmetika oder anderen Waren eine weiße Farbe zu verleihen. Und beim Erhitzen wird die Verbindung gelb. Viele haben Angst vor solchen Markierungen und betrachten sie als schädliche chemische Verbindungen, die sich nachteilig auf den menschlichen Körper auswirken. Ist das wirklich? Und was ist der Schaden von Titandioxid?

Nahrungsergänzungsmittel E171: Was sind die Vorteile und Nachteile

Der unvergleichliche Schaden und Nutzen von E171-Lebensmittelzusatzstoffen wird in der Lebensmittelindustrie ausschließlich für eine schöne Präsentation verwendet. Es hat keinen Wert für den menschlichen Körper. Viele Lebensmittel sehen von Natur aus unattraktiv aus, aber wenn diese Chemikalie hinzugefügt wird, werden sie schneeweiß und schön. Ob es sich um einfache Krabbenstangen aus grauem Fischfleisch oder Kaugummi handelt, die im Aussehen völlig unattraktiv sind.

Der Schaden des Lebensmittelzusatzstoffs E171 wurde von Experten sorgfältig untersucht. Diejenigen, die an seiner weit verbreiteten Umsetzung interessiert waren, sagten, dass es völlig harmlos sei. Und das ist nicht überraschend, denn die Kosten sind sehr niedrig, was für die Hersteller wirtschaftlich vorteilhaft ist. Wissenschaftler führten jedoch Studien an Nagetieren durch, bei denen sich herausstellte, dass die DNA der Ratten bei täglichem Gebrauch verändert wurde. Diese Veränderungen fanden in den Zellen statt und störten deren Struktur. Daraus wurde geschlossen, dass Titandioxid zu Krebs führen kann. Das Einatmen von Titandioxidpulver kann auch zu verschiedenen Krebsarten führen..

Darüber hinaus schwächt das Nahrungsergänzungsmittel E171 in großen Mengen das Immunsystem, hemmt Stoffwechselprozesse und führt zu vielen chronischen Erkrankungen. Es ist zu berücksichtigen, dass sich der Zusatzstoff nicht in Wasser löst und unverändert vollständig aus dem menschlichen Körper entfernt wird und daher Organe oder Gewebe nicht beeinträchtigt.

Denken Sie daran, dass die Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels ein Prozent pro Tag nicht überschreiten sollte. Achten Sie daher darauf, die Zusammensetzung der verwendeten Produkte zu überwachen und diejenigen einzuschränken, bei denen die E171-Kennzeichnung angegeben ist. Sie sollten solche Produkte nicht vollständig aufgeben, müssen sie aber auch nicht jeden Tag verwenden..

Inhalt in Produkten

Oft sind verschiedene Farben, Cremes als E171 Lebensmittelzusatzstoff gekennzeichnet. Die Wirkung auf den Körper ist beim Verzehr im Inneren nicht immer positiv, insbesondere in relativ großen Mengen. Es wird auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Es wird Milchpulver und Kaugummi zugesetzt, um eine kochend weiße Farbe zu erhalten. Kann in Instant-Lebensmitteln, Krabbenstangen, Meeresfrüchten, Mayonnaise, Säuglingsnahrung gefunden werden.

Sehen Sie sich ein Video über Nahrungsergänzungsmittel und GVO an:

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Teile mit deinen Freunden!

E171 Titandioxid

Titandioxid (Titandioxid, Titandioxid, Titanweiß, E171).

Titandioxid ist eine Lebensmittelfarbe, ein starkes Bleichmittel und eine weiße Farbe. In der internationalen Klassifikation von Lebensmittelzusatzstoffen wird Titandioxid der E171-Index zugewiesen. Es ist das Hauptprodukt der Titanindustrie (nur etwa 5% des Titanerzes werden zur Herstellung von reinem Titan verwendet).

Die Zusammensetzung des Farbstoffs E171 Titandioxid wird nach der Herstellungsmethode bestimmt: Er wird aus Ilmenitkonzentrat nach der Sulfatmethode oder aus Titantetrachlorid nach der Chloridmethode hergestellt.

Synonyme und internationale Namen

Titanoxid (IV), Titandioxid, Titanweiß, Titansäureanhydrid, CI 77891, Pigmentweiß, Titansäureanhydrid, Titanoxid.

Allgemeine Eigenschaften von Titandioxid

Titandioxid ist eine kristalline oder pulverförmige Substanz, weiß oder transparent, geschmacks- und geruchsneutral (Kalorisator). Beim Erhitzen verfärbt sich Titandioxid gelb und löst sich nicht in Wasser. Natürliche Titandioxidquellen sind Mineralien (Brookit, Rutil), die durch Isolierung aus titanhaltigen Erzen gewonnen werden. Bei der Verwendung in der Lebensmittelindustrie wird die Haupteigenschaft von E171 verwendet - ohne den Geruch und Geschmack zu beeinträchtigen, um die organoleptischen Eigenschaften von Lebensmitteln zu verbessern. Summenformel - TiO2.

Die Vorteile und Nachteile von E171

Die Wirkung von E171-Titandioxid auf den menschlichen Körper wurde nicht vollständig untersucht, daher wird der Zusatzstoff als bedingt harmlos angesehen, bis der Schaden durch seine Verwendung nachgewiesen ist. Es ist sicher bekannt, dass der E171-Farbstoff nicht vom Darm absorbiert wird und sich nicht in Magensaft löst, sich nicht im Körper ansammelt und nach relativ kurzer Zeit vollständig ausgeschieden wird. Es gibt jedoch vereinzelte Hinweise darauf, dass das Einatmen von Titandioxidpulver das Krebsrisiko erhöht..

Anwendung von E171

Titandioxid wird häufig als Bleichmittel in der Lebensmittelproduktion verwendet - Kaugummi, Milchpulver, Krabbenstangen und Fleisch, Süßwaren, schnelles Frühstück.

Neben der Lebensmittelindustrie wird in der Kosmetik Titandioxid verwendet, der Stoff neigt dazu, kosmetischen Produkten Opazität und schneeweiße Farbe zu verleihen. Dies ist insbesondere bei der Herstellung von Bräunungscremes und Sprays mit einem hohen Schutzgrad gegen UV-Strahlung gefragt.

Es wird auch bei der Herstellung von Farben und Lacken, insbesondere Titanweiß, bei der Herstellung von Kunststoffen, bei der Herstellung von Verbundpapier, bei der Herstellung von Gummiprodukten, bei der Glasherstellung (hitzebeständiges und optisches Glas), als Feuerfestmaterial (Beschichtung von Schweißelektroden und Beschichtungen von Gussformen) verwendet.

E171 Verwendung in Russland

Mit SanPin 2.3.2.1293-03 können Lebensmittelhersteller Titandioxid in Mengen verwenden, die es aus Sicht der Hersteller ermöglichen, den erforderlichen technologischen Effekt zu erzielen. Auf dem Gebiet der Russischen Föderation ist die Verwendung von E171 als Lebensmittelzusatzstoff-Farbstoff zulässig, die zulässige tägliche Aufnahme des Stoffes wurde nicht bestimmt.

Wie wirkt sich der Lebensmittelzusatz E171 auf den Körper aus, in welchen Produkten er enthalten ist und welchen Schaden er anrichtet??

Der Hauptzweck der Verwendung des Lebensmittelzusatzstoffs E 171 besteht darin, dem Produkt ein marktfähiges Aussehen zu verleihen und den Verbraucher unbewusst zum Kauf zu zwingen.

Leider wird die Schönheit von Lebensmitteln oft auf Kosten ihrer Qualität und unserer Gesundheit erreicht..

In diesem Artikel werden wir versuchen, mit E 171 herauszufinden, was es ist und wie man es verwendet, ohne Ihre Gesundheit zu schädigen?

Liebe Leser! Unsere Artikel beschreiben typische Lösungswege für rechtliche Probleme, aber jeder Fall ist einzigartig..

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr spezielles rechtliches Problem lösen können, wenden Sie sich bitte an das Online-Beraterformular auf der rechten Seite oder rufen Sie +7 (499) 938-59-51 an. Es ist schnell und kostenlos !

Definition von E171

E 171 (Titan (IV) oxid) ist ein farbloser, geschmackloser, wasser- und säureunlöslicher Farbstoff, der unter Temperatureinfluss gelb wird.

Lenkt und reflektiert mit einem sehr hohen Brechungsindex die Sonnenstrahlen.

Die Substanz ist nur in Flusssäure löslich und interagiert praktisch nicht mit den meisten chemischen Verbindungen, insbesondere mit Lebensmittelzutaten. Ist ein Katalysator.

Titan (IV) oxid wird aus natürlichen Ablagerungen gewonnen. Daher kommt es nur in Beimischungen mit anderen toxischen Verbindungen vor - Aluminium- und Siliziumoxiden..

Hauptlieferant ist die Ukraine. Sehen Sie sich ein Video zu E 171 an:

Anwendungszweck

Der Farbstoff verleiht Lebensmitteln eine makellose weiße Farbe. Als Trübungsmittel trägt es zur Trübung von Waren bei. Eine Trübung wird durch die natürliche Partikelgröße der dafür geeigneten Suspension erreicht.

Der Weißgrad verleiht dem Produkt ein attraktives Aussehen. Schließlich sieht ein Kaugummi-Pad zum Beispiel ohne Bleichen wie ein Stück schmutzige Seife aus, und Krabbenfleisch hat eine hässliche graue Farbe. Masken gelbliche Mayonnaise oder Milchpulver. Der Kunde verbindet Weiß unbewusst mit Natürlichkeit..

Beeinflusst nicht den Geschmack und das Aroma von Lebensmitteln.

Es darf 0,1 g / kg Körpergewicht verbrauchen.

Das Verbrauchsvolumen des Zusatzstoffs steigt von Jahr zu Jahr, spielt jedoch in der Lebensmittelindustrie eine untergeordnete Rolle..

Wo wird verwendet?

Der Farbstoff wird in der Lebensmittel-, Pharma-, Zellstoff- und Papierindustrie, in den Bereichen Technologie, Elektrizität und Malerei verwendet. Bei der Herstellung von Baustoffen, Lacken und Farben wird es als Bleichmittel für Kunststoffe und Leinwände verwendet, ein Bestandteil von Lidschatten.

Welche Produkte werden gefunden??

E 171 wird in Instant-Frühstückszerealien, Pulvermischungen auf Milchbasis, Joghurt, Eis, Sauerrahm, Kefir, Babynahrung, Kaugummi, Schokoriegeln, Marshmallows und farbigen Dragees eingelegt.

Es ist in allen Pulverprodukten enthalten, die zum Dekorieren von Süßwaren verwendet werden.

Titan (IV) oxid wird als Bleichmittel bei der Herstellung von Milchpulver zugesetzt, wenn Krabbenstäbchen und einige andere Meeresfrüchte verfärbt werden.

Wirkung auf den Körper: Welchen Schaden bringt es??

Mal sehen, welche Wirkung E171 auf den Körper hat?

Die Ergänzung gilt als sicher. Diese Meinung existiert, weil Wissenschaftler das Gegenteil nicht beweisen konnten..

Es gibt Hinweise darauf, dass Titanweiß die Form der Chromosomen und die DNA in kurzer Zeit verändert, was Mutationen begünstigt. Titandioxid wirkt sich negativ auf die Aktivität der Nieren und der Leber aus und führt zu bösartigen Neubildungen.

Tut es und was schadet?

Im Falle einer Überdosierung können negative Veränderungen auftreten, die unweigerlich auftreten, da die Ergänzung nicht vom Körper aufgenommen wird und weder im Magen noch im Darm absorbiert wird.

Dies ist eine unnatürliche Substanz für den Menschen. Darüber hinaus erlaubte der Staat in den hygienischen und epidemiologischen Vorschriften den Herstellern, die Verbrauchsrate dieses Zusatzstoffs selbst festzulegen.

Die katalytische Aktivität von Titan (IV) oxid kann unvorhersehbare Folgen haben: Es kann sich mit biologischen Substanzen im Körper verbinden und die notwendigen oder unnötigen Reaktionen beschleunigen. Es ist besonders schwierig, die Folgen vorherzusagen, wenn die Partikel, die in das Innere gelangen, klein sind.

Die Invasion des Zellzyklus ist mit dem Auftreten chronischer Krankheiten und einer allgemeinen Abnahme der Immunität behaftet..

Der Verzehr von Produkten mit E 171 wird für Personen mit reduzierten Schutzkräften nicht empfohlen.

Nicht nur Titandioxid selbst ist als Schwermetall schrecklich, sondern auch seine integralen "Begleiter" - Aluminiumoxide.

Die Folgen der Anreicherung von Titanweiß mit Aluminiumoxid im Körper sind unvorhersehbar:

  • Demenz bei alten Menschen;
  • erhöhte Erregbarkeit;
  • neurologische Störungen;
  • Verstöße gegen motorische Reaktionen bei Kindern;
  • Anämie;
  • Kopfschmerzen;
  • Kolitis, Lebererkrankung;
  • Nierenprobleme;
  • Verletzung des Metabolismus von Mineralsalzen;
  • Ausscheidung von Kalzium und Phosphor unter Ablagerung von Aluminium in Knochen, Hoden, Leber, Gehirn und Nebenschilddrüsen;
  • Auswirkungen auf die Zellreproduktion und das Zellwachstum.

Quelle: https://moepravo.guru/vozvrat-i-obmen/obsshaya-informatsiya/sostav/pishhevye-dobavki/e1414.html Mein Recht © Schutz der Verbraucherrechte

In den meisten Ländern ist der Lebensmittelzusatzstoff zulässig.

Titandioxid gilt als harmlos, es gibt jedoch widersprüchliche Daten zu seiner Sicherheit. Die negativen Auswirkungen der Aufnahme des Nahrungsergänzungsmittels im Inneren werden durch seine unveränderte Ausscheidung gemindert. Aber eine überschüssige Menge ist eine Belastung für den Körper.

Haben Sie die Antwort auf Ihre Frage nicht gefunden? Finden Sie heraus, wie Sie genau Ihr rechtliches Problem lösen können - rufen Sie gleich an:

+7 (499) 938-59-51 (Moskau)
+7 (812) 425-63-79 (St. Petersburg)

Verweigern kann nicht verlassen werden. Woher kommen krebserregende Zusatzstoffe in russischen Lebensmitteln?

Die Schalter der russischen Geschäfte sind voller Lebensmittel, die Titandioxid enthalten - Lebensmittelfarbe E171, die alles auf seinem Weg weißer macht. In unserem Land ist dieser Zusatzstoff zulässig, und in der EU wurde Titandioxid bereits als eine Substanz anerkannt, die beim Einatmen Onkologie verursachen kann. Warum wird es immer noch in Lebensmitteln verwendet? Das Leben hat verstanden, welche Gefahr die Verwendung von E171 darstellt, wer davon profitiert, Menschen mit Chemikalien zu versorgen, und ob ein gefährlicher Stoff in der russischen Lebensmittelindustrie verboten wird.

Der Lebensmittelzusatz E171 oder Titandioxid (TiO 2) sieht aus wie ein weißes Pulver, geschmacks- und geruchsneutral. Es wird Produkten hinzugefügt, die heller und attraktiver in der Farbe sein müssen. Kuchen, Zuckergussbonbons, weiße Saucen, Krabbenstangen, Eis, Kaugummi und sogar Pillen - diese Ergänzung finden Sie überall. Liebe M & Ms - Liebe und TiO 2.

In der Tat ist dies ein großartiger Marketingtrick, da Weiß mit Reinheit und Frische verbunden ist. Beim Lookismus von weißen Lebensmitteln verdienen Lebensmittelhersteller Milliarden, indem sie nur eine Zutat hinzufügen - E171. Hier sind nur Wissenschaftler bestätigt: Diese Ergänzung ist gefährlich, kann sich im Körper ansammeln und Krebs verursachen. Frankreich ist das einzige Land, das für die Abschaffung von Titandioxid gekämpft und es erhalten hat. Richtig, nur zu Hause.

Frankreichs Kampf für die Unabhängigkeit von E171

Foto: © AP Foto / Mischa Japaridze

Seit 2016 versuchen französische Wissenschaftler, die Gefahren von TiO 2 zu beweisen, indem sie die Ergebnisse der Wirkung des Additivs auf experimentelle Ratten liefern. Die ersten Experimente bestätigten, dass das Einatmen von Titandioxidpartikeln Krebs verursachen kann. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) wurde 2017 von Frankreich initiiert. zugelassenes Titandioxid ein mögliches Karzinogen für den Menschen beim Einatmen (Gruppe 2 der Klassifikation der Karzinogenität. - Ungefähre Lebensdauer). Das amerikanische Donut-Unternehmen Dunkin 'Donuts hat sogar die Verwendung von Puderzuckerzusätzen zum Abstauben des Produkts aufgegeben. Der nächste Schritt war die Erforschung der Gefahren der Zugabe von E171 zu Lebensmitteln.

Wissenschaftler des französischen Instituts für Agrarforschung (INRA) bewässerten Versuchsratten 100 Tage lang mit Titandioxidwasser. Während des Studiums Es zeigte sich, dass der tägliche Verzehr von Nahrung E171 bei 40% der Tiere Veränderungen des Darmkrebses verursachte. Der Grund waren die im Titandioxid enthaltenen nanoskaligen Partikel. Sie sind so klein, dass sie die Darmwand in den Blutkreislauf durchdringen, sich im Körper ansammeln, die Immunität verringern, Entzündungen und sogar Krebs verursachen können. Ergebnisse dieser Studie Anfang 2017 veröffentlichte die wissenschaftliche Zeitschrift Scientific Reports. Frankreich angewendet Mit dieser Studie an die EU-Kommission wird erklärt, dass diese Informationen die Notwendigkeit eines Verbots von E171 belegen. Die Kommission hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beauftragt, zusätzliche Prüfungen durchzuführen, neue Forschungsergebnisse zu überprüfen und eine Stellungnahme abzugeben. Die Agentur antwortete, dass es keine Hinweise auf die Gefahr von E171 für den Menschen gibt.

Aber die französischen Wissenschaftler hörten nicht auf. Immer mehr Studien haben die Toxizität von E171 gezeigt. Einige von ihnen bestätigten sogar die Wirkung von Titandioxid auf die DNA. Im Februar 2019 beantragte Frankreich erneut bei der Europäischen Kommission. Die EFSA entschied erneut, dass es trotz 25 neuer Studien keinen Grund gab, die E171-Supplementierung beim Verzehr als gefährlich zu betrachten. Angeblich wurden die Studien an Ratten durchgeführt und es gibt nicht genügend Informationen über die Wirkung auf den Menschen. Die Agentur empfahl, das Problem wie folgt zu lösen: Förderung der Herstellung von Produkten, die keine Nanomaterialien enthalten.

Anschließend führte die französische Agentur für Ernährung und Gesundheit (ANSES) am 15. April 2019 unabhängig eine Risikobewertung der Verwendung des E171 durch veröffentlichte Informationen über die mögliche Kanzerogenität des Zusatzstoffs für den Menschen. Nach Erhalt dieser Bewertung haben die Minister François de Rugis (Umweltministerium) und Bruno Le Maire (Wirtschaftsministerium) unterzeichnete ein Dekret über das Verbot von Lebensmitteln, die diesen Zusatzstoff enthalten, ab dem 1. Januar 2020.

Anfangs wurde TiO 2 beim Einatmen als gefährlich eingestuft, jetzt gibt es in Frankreich ein Verbot der Verwendung in Lebensmitteln. Vielleicht ist es Zeit für andere Länder zu denken, dass etwas mit weißem Pulver nicht stimmt.?

E171 geht durch Russland! Kann es gestoppt werden??

Foto: © RIA Novosti / Ruslan Krivobok

Wir haben Lebensmittelfarbe E171, obwohl es auf der Liste der verdächtigen steht erlaubt zur freien Verwendung in der Lebensmittelindustrie. Wir kennen Fälle, in denen Russland dem Beispiel der EU folgte und dort verbotene Zusatzstoffe ablehnte. Zum Beispiel im Jahr 2005 RF ausgeschlossen Lebensmittelzusatzstoffe E216 und E217 aus der Liste der nach der Europäischen Union zugelassenen. Vielleicht wird das Verbot von Titandioxid die EU durchziehen und uns erreichen?

Das Leben bat Larisa Zaitseva, eine Expertin für technische Regulierung, Normung und Qualität der Industrie- und Handelskammer der Russischen Föderation, das Verbot von E171 in Frankreich zu kommentieren und uns zu sagen, welche Auswirkungen Farbstoffe auf die menschliche Gesundheit haben.

  • Es scheinen negative Daten zu sein, die früher technisch unmöglich zu erhalten waren, die Wissenschaft steht nicht still. In diesem Fall wird der Weltgesundheitsorganisation ein Bericht vorgelegt, alles wird erneut überprüft. Einige Länder sind jedoch möglicherweise der Ansicht, dass vorläufige Untersuchungen ausreichend sind, und verbieten die Ergänzung. Hersteller locken mit leuchtenden Farben in Produkte, aber chemische Farbstoffe wirken sich negativ auf die Gesundheit aus, insbesondere bei Kindern, deren Körper extrem anfällig sind. Daher gibt es so viele Allergiker. Im Allgemeinen halte ich das Beispiel Frankreich für positiv und rate Ihnen, Produkte zu konsumieren, die natürliche Farbstoffe enthalten..

Leben: Wie sich das Verbot von Titandioxid in Frankreich beispielsweise auf die französische Produktion in Russland auswirken wird?

  • Wird in keiner Weise reflektiert. Die Herstellung von Lebensmitteln mit E171 ist in Russland gestattet. Und die Produktionsstätten auf unserem Territorium unterliegen russischem Recht. Es ist überhaupt nicht notwendig, dass die Ablehnung von Titandioxid in Frankreich zur Aufhebung in unserem Land führt, - erklärt Larisa Zaitseva.

Es ist schwierig aufzugeben, was für die Lebensmittelindustrie enorme Gewinne bringt. Es ist schwer vorherzusagen, was als nächstes passieren wird, aber wir werden es versuchen.