Ist es möglich, sich mit Opisthorchiasis durch Fischbein zu infizieren?

Peled Fish, in einigen Regionen Käse genannt, ist ein sehr gesundes und schmackhaftes Produkt, das reich an Proteinen, Mineralien und Vitaminen ist. Seine Verwendung wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden einer Person aus, jedoch unter der Bedingung, dass das Hobby für sie nicht übermäßig ist. Es wird empfohlen, nicht mehr als 400 g Käsefisch pro Woche zu konsumieren.

Die Gefahr einer "Überdosierung" mit nützlichen Substanzen macht den Verbrauchern jedoch viel weniger Angst als die Opisthorchiasis bei Fischen, da sie der Haupt- "Überträger" dieser Krankheit sind. Und das ist kein Zufall, denn beim Verzehr von falsch gekochtem Fisch kommt es am häufigsten zu Infektionen beim Menschen..

Was hat das Peled damit zu tun? Und warum genau wird ihr Opisthorchiasis vorgeworfen? Das Problem ist, dass diese spezielle Art häufiger roh oder getrocknet verzehrt wird, da sie mit dieser Zubereitungsmethode ihren Geschmack maximiert. Leider ist die Liste der Rassen, bei denen Opisthorchiasis vorliegt, nicht nur auf Peled beschränkt. Sie sind sozusagen an mehreren Dutzend Fischarten erkrankt, darunter Süßwasserzypriniden sowie an räuberischen Vertretern der Ichthyofauna. Darüber hinaus können Meeresarten, die in Süßwasser (während des Laichens) gefangen werden, auch mit Opisthorchiasis infiziert sein..

Wie ist Opisthorchiasis mit Fischen verbunden?

Opisthorchiasis ist eine der gefährlichen Arten der Helminthiasis, die durch einen kleinen Bandwurm, einen Leberegel, verursacht wird. Der offizielle Name des Helminthen ist eine Katze oder ein sibirischer Zufall. Die Krankheit betrifft warmblütige Fleischfresser (Fleischfresser, Hunde, Katzen und Menschen). Der Hauptunterschied zwischen dieser Art von Helminthiasis ist der Infektionsweg. Die Infektion wird nicht von einem geschlechtsreifen Opisthorchus-Träger auf die Kontaktpersonen übertragen. Selbst wenn das Ei des Parasiten in den Verdauungstrakt einer Person oder eines anderen Fleischfressers gelangt, beginnt es sich nicht weiter zu entwickeln..

Um zu einer anderen Stufe zu gelangen, benötigen Opisthorchen mehrere Zwischenträger. Fluss Süßwasser Weichtiere werden sie. Die Larve des Helminthen nutzt ihre Körper jedoch auch nur für den Übergang zu einem neuen Entwicklungs- und Umsiedlungsniveau bei anderen Bewohnern von Süßwasserkörpern - Fischen. In den meisten Fällen fungieren Cypriniden als letzter Zwischenträger. Es wurden jedoch Fälle von Larven in anderen, manchmal edlen Rassen sowie in räuberischen Vertretern der Ichthyofauna gefunden..

Opisthorchiasis betrifft direkt diejenigen, die Fisch essen, der von Helminthenlarven für die Rolle des letzten Zwischenträgers ausgewählt wurde. Es kann ein gewöhnlicher Karausche sein, der zuvor erwähnte Käse und Muksun..

Welcher Fisch kann ein Träger der Opisthorchiasis werden

In den meisten Quellen werden Karausche und Brassen als Zwischenträger der Opisthorchiasis angegeben. Sie leben normalerweise in fließenden Flüssen oder Seen in Sibirien, Ostasien, Indonesien, Fernost, in den Becken des Schwarzen und Asowschen, im Kaspischen Meer und in der Ostsee, in den Gewässern von Karelien, der Ukraine und anderen europäischen Staaten. Wenn Sie eine detaillierte Liste erstellen, welcher Fisch den Erreger der Opisthorchiasis enthält, dauert es mehrere Seiten.

Tatsächlich ist fast der gesamte Fischmarkt in dieser Hinsicht eine potenzielle Gefahr, aber am häufigsten finden sich Opisthorchis bei folgenden Vertretern der Ichthyofauna:

  • Fluss- und Seekarpfen sowie seine nächsten Verwandten - Gold- und Silberkarpfen;
  • gewöhnlicher Dace und Andruga Dace;
  • RAM;
  • asp;
  • ide;
  • gewöhnlicher Rotfeder und großräumiger (ugai-Rotfeder);
  • Brachsen;
  • Schleie;
  • Plötze (verkhonka, chebak);
  • trostlose, Elritze und andere kleine Fische;
  • Sabrefish und andere.

Zusammen mit ihnen können Vertreter anderer Familien Träger werden. In den letzten Jahren wurde die Infektion bei einigen Vertretern von Weißfischen festgestellt. Sie können anhand seines Aussehens herausfinden, welcher Fisch zu dieser Gruppe gehört: Ihr Körper ist schmaler und von den Seiten zusammengedrückt als eine Klinge, der Kopf ist klein und die Augen sind im Gegenteil sehr groß.

Die Liste der Weißfische, die Menschen mit Opisthorchiasis infizieren können, umfasst:

  • Muksun (sein zweiter Name ist Chekur);
  • Nelma;
  • omul;
  • peled (der gleiche rohe Fisch);
  • Vendace europäisch und sibirisch;
  • Ussuri Weißfisch und anadrom.

Fast alle Weißfischrassen, einschließlich Muksuns, gelten als Delikatessen. Aufgrund der Tatsache, dass sie oft leicht gesalzen oder getrocknet oder in Form von Stroganin gegessen werden, ist das Risiko einer Infektion mit Opisthorchiasis sehr hoch.

Andere Arten von Süßwasserbewohnern können eine Person auch mit Opisthorchien infizieren. So können auch edler Lachs (Fluss- oder Regenbogenforelle) und der von vielen geliebte Schmelz (Unterart des Karelischen Sees) gefährlich werden. Mit einem Wort, wenn es um das Thema geht, in dem Fischopisthorchis zu finden ist, können fast alle Süßwasserbewohner erwähnt werden.

Einzelfälle wurden aufgezeichnet, als Opisthorchis in Sterlet-, Lachs- und Rosa-Lachs gefunden wurde, die während des Laichens in Süßwasserkörpern gefangen wurden.

Wie man weiß, ob ein Fisch sicher ist

Leider ist es beim Fangen von Fischen, sei es eine Wange oder ein Karausche, fast unmöglich herauszufinden, ob Helminthen darin vorhanden sind. Laboruntersuchungen für Zwischenformen der Opisthorchiasis können zuverlässige Informationen über die Sicherheit des Produkts liefern. Da solche Studien nicht jedem zur Verfügung stehen, können Sie herausfinden, ob der Fisch mit Helminthen infiziert ist oder nicht..

Opisthorchiasis als Wurmbefall bei Wasserbewohnern tritt fast immer vor dem Hintergrund einer Infektion mit anderen Würmern auf. Der Grund dafür ist die allgemeine Kontamination des Reservoirs mit tierischen und manchmal menschlichen Fäkalien. Nach dem Auffangen wird empfohlen, die Kiemen und während der Reinigung der Eingeweide - des Darms, der Schwimmblase und der inneren Oberfläche des Bauches - zu untersuchen. Wenn sie keine kleinen, wässrigen eiförmigen Blasen, gewundenen Würmer, verdächtigen gebleichten oder farbigen Flecken haben, können Sie den Fisch kochen und essen. Wenn die Anzeichen darauf hinweisen, dass der Fisch an Opisthorchiasis und anderen Arten von Helminthiasis leidet, ist es besser, ihn zu entsorgen oder an Haustiere zu verfüttern, nachdem er zuvor gut gekocht wurde.

Das Problem ist nicht die Fischart

Leider ist es in der Praxis unmöglich herauszufinden, bei welchem ​​Fisch Opisthorchiasis vorliegt und bei welcher nicht, da Bewohner von Süßwasserkörpern bereits gereinigt und sogar gekocht verkauft werden. Dies macht es schwierig, Parasiten zu erkennen. Gesalzener, getrockneter, geräucherter Fisch kann zu einer gefährlichen Infektionsquelle werden. Darüber hinaus kann sein Aussehen Vertrauen schaffen, und die durchgeführten Analysen zeigen das Vorhandensein einer großen Anzahl von Parasiten aller Streifen..

Experten können die Frage "Welcher Fisch ist sicher gegen Infektionen mit Opisthorchien - Muksun, Hecht oder Weißfisch - nicht eindeutig beantworten?" Dies liegt daran, dass das Infektionsrisiko nicht von der Rasse des Vertreters der Fischfauna abhängt. Das einzige, worauf man achten sollte, ist die Art und Weise, wie es zubereitet wird..

Ein heißgeräuchertes Produkt gilt in dieser Hinsicht als am wenigsten sicher. Zusätzlich zum längeren Salzen, das, wenn die Technologie befolgt wird, die meisten Larven von Helminthen töten kann, ist der Fisch einer längeren Temperaturbelastung ausgesetzt. Es trägt auch zur Zerstörung parasitärer Lebensformen bei..

Bei gesalzenem und getrocknetem Fisch besteht ein etwas höheres Risiko. Die Produktsicherheit hängt in diesem Fall nur von der Einhaltung der Salztechnologie ab. Um den Umsatz zu steigern, vernachlässigen moderne Erzeuger leider häufig die offiziellen Standards und halten Fischkadaver weniger als nötig im Salz. Sie können mit einem solchen Schokur vergiftet oder in kürzester Zeit peled werden.

Die größte Infektionsgefahr mit Opisthorchien besteht beim Verzehr der sogenannten "Russula" - roher, nur gefangener Fisch, leicht gewürzt mit Zwiebeln, Salz und Pflanzenöl. Darüber hinaus besteht ein erhöhtes Risiko beim Verzehr von halbgebackenem (dies ist typisch für die asiatische Küche), leicht gesalzenem oder einfach schlecht gebratenem Fisch..

Die letztere Option ist häufiger, da die Verletzung der Technologien zur Aufbereitung von Flussfischen überall auftritt. Viele denken nicht einmal darüber nach, ob es Parasiten in Hecht, Forelle, Nelm oder Karausche gibt. Dies führt zu der beliebten Beförderung von Opisthorchiasis, insbesondere in stark endemischen Regionen..

So schützen Sie sich vor Infektionen

Um nicht darüber nachzudenken, ob der Opisthorchiasis-Fisch roh ist oder nicht, und um nicht an der "Reinheit" anderer Fische zu zweifeln, wird empfohlen, ihn vor dem Verzehr sorgfältig zuzubereiten.

Sie können eine der folgenden Möglichkeiten verwenden:

  1. Langzeitgefrieren. Helminthen sterben bei einer Temperatur von -28 Grad in 32 Stunden und bei einer Temperatur von -40 Grad in nur 7 Stunden. Es wird empfohlen, frischen Fisch mindestens einen Monat lang in einem Haushaltsgefrierschrank aufzubewahren.
  2. Salzen. Die Zwischenform der Opisthorchis ist salzbeständig. Um sie zu zerstören, ist ein langer Aufenthalt in Salzlake erforderlich. Es wird empfohlen, kleine Fische mindestens 10 Tage in starker Salzlösung (200 g Salz pro 1 Liter Wasser - pro 1 kg Fisch) zu halten. Es wird empfohlen, größere Exemplare 21 bis 40 Tage in einer solchen Salzlösung aufzubewahren..

Wenn für eine so lange Verarbeitung keine Zeit bleibt, müssen Sie den Fisch sorgfältig durch Braten oder Kochen zubereiten..

Die Rede im nächsten Video konzentriert sich auf Opisthorchiasis:

Peled Fish: Wie man Opisthorchiasis versteht oder nicht

Peled oder Käse ist ein Vertreter der Fischfamilie, die in Seen und Flüssen lebt. Diese Art von kaltblütigem ist von großem kommerziellen Wert. Aufgrund seines geringen Kaloriengehalts und seines Nährstoffreichtums ist es ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Die zunehmende Verbreitung von Helminthen in den letzten Jahren lässt viele Menschen darüber nachdenken, ob es sich bei dem Peled um einen Opisthorchiasis-Fisch handelt oder nicht..

Warum ist peled nützlich?

Peled gehört zur Gattung der Weißfische. Es gibt sowohl kleine als auch große Exemplare. Einige können bis zu 55 cm lang sein und etwa fünf Kilogramm wiegen. Diese Art ist ein Raubtier, das sich von Krebstieren und planktonischen Kreaturen ernährt. Quark bevorzugt ruhiges Seewasser, kommt aber auch im Flusswasser vor. Es wird aktiv in künstlichen Stauseen Zentralrusslands gezüchtet..

Peled ist bekannt für seine vorteilhafte Zusammensetzung. Seine regelmäßige Verwendung trägt dazu bei:

  • Stabilisierung des Blutzuckerspiegels und Verbesserung der Durchblutung;
  • Normalisierung des Protein-Kohlenhydrat-Stoffwechsels und des Cholesterinspiegels;
  • Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems;
  • Beseitigung von Reizbarkeit und depressiven Zuständen;
  • Verbesserung der Schlafqualität;
  • früher Gewichtsverlust;
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens

Die Verwendung von Käse ist vorteilhaft, sofern einige Empfehlungen befolgt werden. Ohne Schädigung des Körpers können nicht mehr als 400 g Fischprodukt pro Woche gegessen werden.

Opisthorchiasis und ihre Gefahr für den Menschen

Die Infektion einer Person mit dem Parasiten Opisthorchis verursacht die Krankheit Opisthorchiasis. In Bezug auf die Schwere des Verlaufs und die Entwicklung von Komplikationen ist er führend unter anderen gefährlichen Helminthenerkrankungen. In letzter Zeit sind Fälle der Diagnose von Opisthorchiasis häufiger geworden. Ausbrüche wurden in Russland, der Ukraine und den Nachbarländern Südostasiens gemeldet.

Der Erreger der Krankheit ist Opisthorchis oder Katzenunfall. Dieser gefährliche Parasit lebt in den Gallenblasen, in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse. Es gelangt in den Körper, während es zusammen mit mit dem Wurm infizierten Fischen Nahrung zu sich nimmt. Seine Reproduktion und Entwicklung beinhaltet:

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der Leber (Hepatitis);
  • Gallenperitonitis;
  • eitrige Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Erkrankungen der Atemwege

Opisthorchis trägt zur Entstehung bösartiger Formationen im Körper und zur Weiterentwicklung der Onkologie bei. Ein längerer "Aufenthalt" von Parasiten im menschlichen Körper beeinträchtigt die Funktion des Immunsystems erheblich. Der Kampf gegen Würmer ist möglich und notwendig, erfordert jedoch viel Aufwand und materielle Materialkosten. In besonders gefährlichen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff angezeigt sein, um das Leben des Patienten zu retten..

Die Diagnose der Krankheit erfolgt nach der Methode der Labortests. In der modernen Medizin wird Helminthiasis nach einer Analyse des Blutserums auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Opisthorchis nachgewiesen. Es ist bekannt, dass Parasiten eine lange Lebensdauer haben (bis zu 20-30 Jahre). Daher sollte die Untersuchung auf das Vorhandensein gefährlicher Würmer wiederholt durchgeführt werden..

Köstlicher und gefährlicher Käse

Leider denken nicht alle Angelfreunde über die Gefahr nach, die der reichste Flussfang darstellen kann. Die reale Situation ist, dass etwa 90% der Fische mit Opisthorchis-Würmern infiziert sind. Fische mit Helminthenlarven können im Ural, Ob, Wolga, Irtysch, Dnjepr und der nördlichen Dwina gefangen werden.

Es ist weit verbreitet, dass die Träger der Krankheit ausschließlich Vertreter von Karpfenrassen sind. Bisher glaubte man, dass Peled und Opisthorchiasis nichts gemeinsam haben. Dies ist nicht ganz richtig. Die Karpfenfamilie ist hinsichtlich des Infektionsgrades führend, und gleichzeitig können andere Arten von Kaltblütigen mit einem gefährlichen Parasiten infiziert werden..

Opisthorchis können im Körper der meisten Fische Wurzeln schlagen, und Peled ist keine Ausnahme. In den letzten Jahren wurden bei dieser Weißfischart wiederholt die Erreger der Opisthorchiasis gefunden. Das Vorhandensein der Larven des Parasiten im Käse hat viele Hinweise. In dieser Hinsicht kann das Essen ein Risiko für eine Infektion mit Würmern für den Menschen darstellen..

Das Vorhandensein von Opisthorchiasis-Krankheitserregern im Becken hängt von seinem Lebensraum ab. Opisthorchis setzen sich zunächst in den Körpern von Weichtieren und in verschiedenen Arten von Karpfenrassen ab. Käse ist von Würmern betroffen, weil er sich mit ihnen im selben Wasser befindet. Peled wird als Raubtier eingestuft. Wenn es Opisthorchiasis-Fische und Weichtiere isst, wird es selbst zu einer Infektionsquelle. Die Eier der Würmer dringen zusammen mit den gefressenen Individuen in ihren Körper ein, wo sie reifen und sich entwickeln. Darüber hinaus sind Fälle bekannt, in denen Käse und andere gefährliche Arten von Helminthen kontaminiert sind..

Der Parasit kann leicht entdeckt werden, wenn die Innenseiten eines Fischkadavers untersucht werden. Das Vorhandensein atypischer Formationen in Form von weißlichen "Reiskörnern" zeigt das Vorhandensein von Wurmlarven an. Wenn Sie sie finden, können Sie nicht mehr daran zweifeln, ob im Becken eine Opisthorchiasis vorliegt.

Das letzte "Zuhause" der Opisthorchis ist eine Person oder ein Tier, das den kontaminierten Käse gegessen hat. Im neuen Organismus setzen sich Würmer in Leber und Gallenblase ab. Hier beginnen sich Parasiten aktiv zu vermehren und Eier zu legen..

Am anfälligsten für eine Infektion mit der Krankheit Opisthorchiasis ist die Schicht der Bevölkerung, die in der Nähe großer verschmutzter Stauseen lebt. Viele Angler essen oft Fischgerichte, die nicht ausreichend verarbeitet wurden: leicht gesalzen, schlecht gekocht oder leicht gekocht. Dies ist typisch für die asiatische Küche. Peled gehört zu Gourmetprodukten, es wird oft roh oder halbgebacken serviert. Aus diesem Grund erhielt es seinen zweiten Namen "Käse". Einige Feinschmecker essen es fast roh, 2-3 Stunden nach dem Salzen. Bei Haustieren besteht die Gefahr einer Infektion mit Opisthorchis-Würmern.

So vermeiden Sie Infektionen mit Würmern

Um sich und Ihre Familienmitglieder vor gefährlicher Opisthorchiasis zu schützen, müssen Sie peled nur an sicheren Orten kaufen. Der Verkäufer muss über Unterlagen verfügen, die die Sicherheit der Ware und den Ort ihrer Entnahme bestätigen. Ein Produkt, das die Hygienekontrolle bestanden hat, bringt dem Körper viel mehr Nutzen.

Aufgrund des möglichen Infektionsrisikos mit Würmern wird nicht empfohlen, rohen oder schlecht verarbeiteten Fisch zu essen. Mit der Gewohnheit, es roh zu essen, können Sie die Entwicklung einer gefährlichen Krankheit der Opisthorchiasis mit einer 100% igen Garantie erwarten. Ein kompetenter Ansatz beim Kochen von Fisch verhindert das Eindringen von Parasiten und schützt die Gesundheit.

Es ist wichtig zu wissen, dass Larven (Metacercarien) unglaublich robust sind. Sie halten kritischen Temperaturen stand und bleiben lange lebensfähig. Wenn Sie jedoch einfache Regeln befolgen, können Sie das Infektionsrisiko vermeiden und es ist ziemlich sicher, köstliche Gerichte zuzubereiten. Dabei sollte die Bedeutung folgender Punkte berücksichtigt werden:

  • Um das Produkt verarbeiten zu können, benötigen Sie ein separates Messer, ein Schneidebrett und eine Schüssel.
  • Das vorläufige langfristige Einfrieren von Fisch vor dem Kochen trägt zur Zerstörung aller darin enthaltenen Parasiten bei.
  • Während des Kochens muss das Produkt mindestens 15 Minuten lang in kochendem Wasser aufbewahrt werden.
  • Decken Sie die Pfanne beim Braten von Fisch 20 bis 25 Minuten lang mit einem Deckel ab. Für eine größere Wirkung kann vor dem Braten gekocht werden.

Helminthen sterben in 32 Stunden bei einer Temperatur von -28 Grad vollständig ab und bei -40 Grad werden sie in nur 7 Stunden zerstört. Frischer Fisch kann etwa einen Monat lang in einem normalen Gefrierschrank aufbewahrt werden. Das Produkt wird mindestens 20 Tage bei t –8-12 Grad und mindestens 3 Tage bei t –26-32 Grad eingefroren.

Das Salzen ist der häufigste Weg, um mit Opisthorchis infizierte Fische zu verarbeiten. Das Peled wird in Schichten gestapelt und großzügig mit Salz behandelt. Die Größe der Personen beeinflusst auch die Verarbeitungszeit. Bei kleinen Kindern reichen 4-5 Tage Salz und bei größeren wird die Desinfektion innerhalb von 10 Tagen durchgeführt. Wenn die Verarbeitungsregeln nicht eingehalten werden, können die Larven von Würmern lange bestehen bleiben. Wenn geraucht, muss es extrem heiß sein.

Jeder weiß, dass Fischgerichte ein wesentlicher Bestandteil eines kompletten Tisches sind. Bei der Vorbereitung ist es wichtig, einfache Sicherheitsregeln zu befolgen. Wir dürfen Haustiere nicht vergessen. Wenn Sie Ihre Haustiere mit Käse behandeln, sollten Sie auch versuchen, sie nicht mit Würmern zu infizieren.

Vor der Herstellung des Produkts muss der Schlachtkörper sorgfältig auf gefährliche Wurmlarven untersucht werden. Es ist besser, eine verdächtige Person loszuwerden, als sie mit hohem Risiko zu essen..

Wenn Sie die grundlegenden Hygienevorschriften und Methoden für die sichere Zubereitung von Fischgerichten einhalten, können Sie das Risiko einer Infektion mit Opisthorchiasis minimieren und die Gesundheit aller Familienmitglieder erhalten.

Gemessen an der Tatsache, dass Sie jetzt diese Zeilen lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Parasiten noch nicht auf Ihrer Seite.

Nervosität, Schlaf- und Appetitstörungen, Immunerkrankungen, Darmdysbiose und Magenschmerzen. All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt..

Ist es möglich, Parasiten ohne schwerwiegende Folgen für den Körper loszuwerden? Wir empfehlen, den Artikel von Elena Malysheva über moderne Methoden zur Beseitigung von Parasiten zu lesen.

Welche Art von Fisch ist Opisthorchiasis: Peled, Shchekur, Hecht, Forelle, Muksun, Pyzhyan und andere Arten von Fischen aufgeführt

Der Verzehr von tierischen Produkten, einschließlich Fisch, birgt immer das Risiko einer Infektion mit verschiedenen Arten von Helminthen. Eine unzureichende Wärmebehandlung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Helmintheninvasion beim Menschen.

Kochmethoden wie Trocknen und Kaltrauchen ermöglichen es den Eiern und Larven parasitärer Würmer, die sich im Muskelgewebe und in den Eiern befinden, lange lebensfähig zu bleiben..

  1. Was ist Opisthorchiasis??
  2. In welchen Fischarten kommt Opisthorchiasis vor??
  3. Peled: Opisthorchiasis oder nicht?
  4. Shchekur: Kann man sich mit Opisthorchiasis infizieren??
  5. Hat Hecht Opisthorchiasis??
  6. Ist die Karelische Forelle mit Opisthorchiasis infiziert??
  7. Welcher andere Fisch hat Opisthorchiasis und welcher nicht: Liste
  8. Muksun
  9. Pyzhyan
  10. Barsch
  11. Ide
  12. Sterlet
  13. Gibt es Opisthorchiasis bei Makrelen?
  14. Nützliches Video
  15. Fazit

Zu den gefährlichsten Arten von Helminthiasis, die sich durch den Verzehr von Fisch entwickeln, gehört die Opisthorchiasis, die normalerweise beim Verzehr von Fischen der Karpfenfamilie und einiger anderer Arten auf den Wirt übertragen wird. Bei der Beantwortung der Frage, ob das Peled ein Opisthorchiasis-Fisch ist oder nicht, sowie in Bezug auf andere Arten sollte berücksichtigt werden, dass es zu einer bestimmten Familie und Fischgattung gehört.

Was ist Opisthorchiasis??

Opisthorchiasis ist eine Helminthiasis, die durch den Eintritt und die Fortpflanzung des Trägers der Plattwürmer Opisthorchis im Körper verursacht wird, die auch als Lebertrematoden bezeichnet werden. Diese Art von Wurm betrifft das hepatobiliäre System - Leber, Gallenblase, Gallengänge und Pankreasgänge. Der Hauptschaden für den Körper des Wirts wird durch Leberegel auf mechanische und toxische Weise verursacht..

Opisthorchis werden mit Hilfe von Saugnäpfen an den Wänden der Gallenwege befestigt, wodurch die Durchblutung der Schleimhaut gestört und manchmal das Gewebe dieser Organe geschädigt wird. Ein Helminthenbefall durch Würmer und Trematodeneier kann zu einer Verstopfung der Gallenwege führen.

Die Abfallprodukte von Parasiten verursachen eine Vergiftung des Körpers und erhöhen auch seine Empfindlichkeit gegenüber Allergenen. Wenn die Opisthorchiasis nicht behandelt wird, dauert die Krankheit in chronischer Form mit Exazerbationsperioden lange an und kann langfristig primären Leberkrebs hervorrufen.

Die Liste, in der Fische an Opisthorchiasis leiden, ist ziemlich umfangreich und umfasst alle Arten der Karpfenfamilie.

Fische, die im Mittel- und Unterlauf der Flüsse Ob und Irtysch leben, weisen das maximale Infektionsniveau durch Opisthorchis-Leberegel auf.

In welchen Fischarten kommt Opisthorchiasis vor??

Opisthorchiasis: Welcher Fisch hat es? Die allgemein akzeptierte Liste, in der Fische Opisthorchiasis haben, umfasst die folgenden Arten:

  • Karpfen;
  • ide;
  • Plötze;
  • Schleie;
  • asp;
  • Spitze;
  • Brachsen;
  • RAM;
  • Dace.

Dies ist keine vollständige Liste, in der Fische Opisthorchiasis aufweisen und Eier und Larven von Trematoden häufig in Fleisch und Kaviar vieler anderer Arten vorkommen..

Nicht räuberische Süßwasserfische sind anfälliger für Helminthiasen, weil Es hat einen relativ geringen Gehalt an Cholsäure, einer natürlichen biologischen Substanz zur Bekämpfung von Viren, Mikroben und Parasiten.

Welcher Fisch leidet am wenigsten oder gar nicht an einer Opisthorchiasis, die anfällig für eine Infektion mit Trematoden ist? Es wird angenommen, dass eine Opisthorchiasis bei Fischen räuberischer Arten aufgrund des hohen Cholsäuregehalts praktisch nicht auftritt..

Daher ist Opisthorchiasis bei Hechten sowie bei anderen räuberischen Rassen (Bluefish, Catfish, Chub) in der Fischerei und in der Fischereipraxis nicht zu finden.

Biologen unterscheiden jedoch verschiedene Arten von Raubfischen, bei denen immer noch das Risiko einer Infektion mit Opisthorchiasis besteht - Quappe und Zander. Dies sind Flussfischarten, die sich von kleinen Fischen ernähren. Letzteres kann, wenn es mit Helminthen infiziert ist, bei diesen Raubtieren eine Helmintheninvasion verursachen..

Peled: Opisthorchiasis oder nicht?

Einige Biologen argumentieren, dass Opisthorchiasis auch bei Weißfisch- und Störfischen unmöglich ist. Meeresspezies sind am wenigsten anfällig für Opisthorchiasis, weil Salzwasser ist ein ungünstiger Nährboden für Parasiten. Viel hängt jedoch von der Salzkonzentration im Wasser und dem spezifischen Lebensraum ab. Mit Opisthorchis-Plattwürmern befallene Fische kommen in salzigen Meeresbuchten vor.

Das Peled gehört nur zur Familie der Lachse und der Gattung Whitefish, und dies kann eine vorläufige Antwort auf die Frage geben, ob das Peled ein Opisthorchiasis-Fisch ist oder nicht. Unter natürlichen Bedingungen ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Lebertrematoden eher gering. Wenn das Fell jedoch in kleinen Teichen künstlich gezüchtet wird, ist eine helminthische Invasion von Individuen möglich.

Shchekur: Kann man sich mit Opisthorchiasis infizieren??

Shchekur oder Chir gehört ebenfalls zur Familie der Lachse und der Gattung Whitefish und lebt im Süßwasser von Flüssen und Seen im europäischen Teil Russlands, Sibiriens und Kamtschatkas.

Die Wahrscheinlichkeit einer Opisthorchiasis von Fischen in der Wange ist recht gering, Fälle einer helminthischen Invasion von Individuen nach dem Verzehr kleiner Fische, deren Körper Opisthorchis-Larven enthält, sind sehr selten.

Hat Hecht Opisthorchiasis??

Die Antwort auf die Frage, ob es bei Hechten eine Opisthorchiasis gibt, liegt an der Oberfläche. Hecht, eine Raubfischart, kann nach Ansicht der meisten Experten keine Helminthiasen bekommen. Die schützenden Eigenschaften des Organismus dieser Art lassen keine Parasiten entstehen, daher ist die Antwort auf die Frage, ob der Hecht an Opisthorchiasis erkrankt ist, mit einer Genauigkeit von 99% negativ..

Opisthorchiasis bei Hechten kann in einigen Fällen auftreten, wenn ein infizierter Futterfisch aufgenommen wird. Solche Fälle sind jedoch äußerst selten. Es ist sehr schwierig für eine Person, sich mit Opisthorchiasis von Hecht zu infizieren, aber wenn Sie die Leber eines schwach infizierten Fisches essen, steigt das Infektionsrisiko, weil Trematoden befallen normalerweise dieses Organ.

Ist die Karelische Forelle mit Opisthorchiasis infiziert??

Typischerweise sind Lachsforellen nicht anfällig für Helminthiasen..

Welcher andere Fisch hat Opisthorchiasis und welcher nicht: Liste

Trotz der Tatsache, dass die Klassifizierung von Fischen nach Familien und Gattungen die Grundlage für die vorläufige Diagnose des Fehlens eines Helminthenbefalls ist, ist dies keine absolute Garantie dafür, dass kein Befall auftritt. Je nach Lebenszyklus, Lebensraum können sich die Schutzeigenschaften der Ichthyofauna ändern. Einige Arten, auch solche, die räuberisch sind, können für Helminthiasen anfällig sein, einschließlich. Opisthorchiasis Fisch.

Muksun

Dieser Süßwasserfisch der Gattung Weißfisch der Lachsfamilie ist eine beliebte Delikatesse der Einwohner Sibiriens. Es hat sehr leckeres, zartes und fettiges Fleisch mit einem geringen Gehalt an intermuskulären Knochen. Die Antwort auf die Frage, ob Muksun an Opisthorchiasis leidet, kann nicht eindeutig sein.

Da es sich um eine Gattung von Weißfischen handelt, ist eine Infektion von Muksun mit Opisthorchiasis theoretisch unwahrscheinlich. Die Tatsache, dass dieser Fisch in kalten nördlichen Gewässern vorkommt, in denen das Überleben von Parasiten äußerst schwierig ist, verringert auch das Krankheitsrisiko. Es werden jedoch immer noch Fälle einer Muksun-Infektion mit Helminthen registriert.

Traditionell wird Muksun in Form von geschnittenem oder leicht gesalzenem Balyk konsumiert. Diese Zubereitungsmethode erhöht das Risiko einer Infektion des Menschen durch Muksun mit Opisthorchiasis, da Muksun beim Betreten des Flusses zum Laichen infiziert werden kann..

Pyzhyan

Pyzhyan oder sibirischer Weißfisch ist eine beliebte Art von kommerziellem Fisch, der für seine hohen Nährstoff- und Geschmackseigenschaften geschätzt wird. Pyzhian wird am häufigsten als Konserven verwendet, insbesondere in Tomatensauce. Diese Art kann auch anfällig für einen Helminthenbefall durch Trematoden sein, und eine pyzhische Opisthorchiasis ist möglich, insbesondere wenn es sich um eine halbanadrome oder flussartige Form von Fischen handelt.

Barsch

Es ist allgemein anerkannt, dass Barsch nicht die Art von Fisch ist, bei der Opisthorchiasis auftritt. Die Frage nach der Möglichkeit einer Infektion des Barsches mit Opisthorchis ist ziemlich umstritten. Da es sich um eine Flussart handelt, besteht die Möglichkeit einer Infektion des Barsches mit Opisthorchiasis beim Verzehr von kleinen Nahrungsfischen mit Wurmlarven weiterhin, wenn auch sehr gering.

Da die Idee zur Familie der Cypriniden gehört, wird allgemein angenommen, dass sie sehr anfällig für eine helminthische Invasion durch Lebertrematoden ist..

Opisthorchiasis bei Fischen tritt am häufigsten beim Fischen in Süßwasserkörpern auf - Flüssen, fließenden Seen und Teichen, aber auch in leicht gesalzenen Meeresbuchten.

Im letzteren Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Opisthorchiasis verringert, weil Der Parasit überlebt nicht in Salzwasser.

Sterlet

Diese Art gehört zur Familie der Störe und ist daher nicht sehr anfällig für die Invasion durch Leberegel. Es ist allgemein anerkannt, dass Parasiten sowohl bei Stören als auch bei Weißfischen praktisch nicht überleben. Ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor in Bezug auf Sterlet kann als die Tatsache angesehen werden, dass es sich heute hauptsächlich um Geschäfte aus Fischfabriken handelt, in denen der Infektionsfaktor von Sterlet mit Opisthorchiasis und anderen Helminthiasen sehr gering ist.

Gibt es Opisthorchiasis bei Makrelen?

Makrele ist ein wertvoller kommerzieller Fisch mit leckerem, fettigem und nahrhaftem Fleisch. Die Antwort auf die Frage, ob es bei Makrelen eine Opisthorchiasis gibt, ist nicht eindeutig. Es handelt sich um eine Meeresspezies, die per Definition im Hinblick auf das Risiko einer Helminthiasis als sicher gilt..

Es wird empfohlen, kaltgeräucherte Makrelen mit Vorsicht zu verwenden, da Diese Behandlungsmethode reicht nicht aus, um Würmer loszuwerden. Wenn es sich um heißgeräucherte Makrelen handelt, können wir mit einer Genauigkeit von 99% sagen, dass das Produkt keine Parasiten enthält.

Nützliches Video

Und noch ein paar Informationen zur Opisthorchiasis - im nächsten Video:

Fazit

Der Risikofaktor einer Infektion mit Lebertrematoden beim Verzehr von Opisthorchiasis-Fisch sollte kein Grund sein, dieses wertvolle Lebensmittel abzulehnen. Die wichtigste Regel, die befolgt werden muss, um nicht mit Opisthorchiasis infiziert zu werden, ist eine korrekte und ausreichende Behandlung..

Opisthorchiasis-Fische können auf verschiedene Arten verarbeitet werden, einschließlich Kälte und Hitze.

Heißes Rauchen gilt als eine der effektivsten Methoden, um Parasiten loszuwerden..

Sie müssen mit gefrorenem Fisch vorsichtig sein. Da die Opisthorchus-Larven sehr widerstandsfähig gegen niedrige Temperaturen sind, ist es für eine ordnungsgemäße Verarbeitung des Fisches erforderlich, ihn mindestens eine Woche lang im Gefrierschrank bei einer Temperatur von nicht mehr als –10 ° C zu halten. Wenn die Temperatur auf -25 ° gesenkt wird, sterben die Parasiten innerhalb von drei Tagen vollständig ab.

Salzen ist kein zuverlässiger Weg, um Parasiten loszuwerden, weil Hier hängt viel von der Technologie der Solezubereitung und der direkten Verarbeitung ab. Je größer der Kadaver ist, desto länger dauert es, in Salzlake zu stehen. Die durchschnittliche Dauer des Salzens von Fischen zur Zerstörung von Larven und Würmern von Trematoden beträgt 40 Tage.

Welcher Fisch ist an Opisthorchiasis erkrankt und welche Vorsichtsmaßnahmen sind zu treffen??

Opisthorchiasis ist einer der häufigsten Helminthenbefall, mit dem ein Drittel der Menschen weltweit infiziert ist. Der Erreger der Krankheit ist der Leberegel opisthorchis - ein flacher Wurm, der in der Leber parasitiert, Gallenwege warmblütiger Tiere, Menschen. Eine Infektion tritt auf, wenn Filets gegessen werden, die Helminthen enthalten. Trotz der Tatsache, dass Opisthorchiasis bei Fischen ein häufiges Phänomen ist, kann eine Infektion verhindert werden, indem Arten gegessen werden, die nicht von Würmern betroffen sind, oder indem auf eine ordnungsgemäße Wärmebehandlung geachtet wird.

Lebenszyklus der Opisthorchiasis

Um zu wissen, welche Fische mit Opisthorchiasis infiziert werden können, sollte beachtet werden, dass Helminthen vor dem Eintritt in den menschlichen Körper zwei Zwischenglieder leben:

  1. Weichtiere - enthalten Wurmeier;
  2. Karpfen.

Dies sind Zwischenträger, nach denen der Parasit den endgültigen Wirt auswählt, und dann hängt alles davon ab, in wessen Menü der Opisthorchiasis-Fisch gelangt ist. Der Wurm entwickelt sich in mehreren Stadien:

  1. Das erwachsene Individuum legt viele Eier, die mit den Fäkalien des Wirts in die Umwelt gelangen. Mollusken, die in flachen Gewässern leben, verschlucken die Larve zusammen mit schlammigen, mikroskopisch kleinen lebenden Organismen.
  2. Die Larve in der Molluske entwickelt sich weiter, bis sie sich in eine Chicaria verwandelt und ins Wasser gelangt. Zikaria geht in Cypriniden über und setzt sich im Muskelgewebe von Individuen ab. Nach 6 Monaten ist die Zwischenzeit der Entwicklung des Parasiten vorbei und er kann den Körper des Wirts verlassen, indem er sich zu einem größeren Wirt bewegt: Tier, Mensch.

Wichtig! Gelegentlich verlassen die infizierten Fische die Muschelbrutstätte. Wenn der Parasit innerhalb von 24 Monaten nicht in einen anderen Träger übergegangen ist, werden die Träger von der Infektion befreit. Dies unterscheidet die Opisthorchiasis von Fischen von der Opisthorchiasis eines Tieres, einer Person - der Helminthen stirbt, ohne einen neuen Träger zu finden.

Wo leben Opisthorchis? Es hängt alles davon ab, in welches Organ der Parasit eintritt:

  1. Intrahepatisches Gallenwasser ist in 60% betroffen;
  2. In 30% der Fälle leidet die Gallenblase;
  3. Bei 10% der Krankheiten ist der Parasit durch die Bauchspeicheldrüse "vergiftet".

Tatsache! Wenn die Infektion aufgetreten ist, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Ohne Therapie kann der Wurm bis zu 25 Jahre im Körper des Wirts leben..

Welcher Fisch ist krank mit Opisthorchiasis?

Es ist schwierig festzustellen, welcher Fisch an Opisthorchiasis leidet. Es wurde festgestellt, dass Meerwasser für die Larven von Parasiten als zu salzig angesehen wird, daher kann man auf die Frage - Opisthorchiasis, bei welchem ​​Fisch es sich handelt - im Süßwasser eine Antwort geben. Flussfische sind der Hauptträger des Leberegels, und dies sind alle Arten von Cypriniden und viele andere. Es wird angenommen, dass es unmöglich ist, sich durch den Verzehr von Raubtierarten zu infizieren: Hecht, Quappe, Barsch, Weißfischart. Daher ist Opisthorchiasis bei Hechten ein seltenes Phänomen, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und zusätzlich zu überprüfen, ob Opisthorchiasis bei Hechten vorliegt, indem Sie ein Flussräuber fangen.

Wichtig! Bei der Analyse der Fische mit Opisthorchiasis sollte die Liste jedes Jahr neu aufgefüllt werden. Im Zusammenhang mit der zunehmenden Migration wurden bereits Überschwemmungen, Überschwemmungen und Helminthen bei Hechten, Opisthorchiasis-Barschen, Hechtbarschen, rosa Lachsen, Quappen, Brassen und Karpfen gefunden. Bis vor kurzem waren Peled und Opisthorchiasis inkompatible Konzepte, aber Leberegel wurden bereits bei dieser Art sowie bei Omul und Vendace gefunden. So können sowohl roter Fisch als auch Hecht infiziert werden. Arten wie Muksun, Nelma und Syrok Opisthorchiasis fallen aufgrund ihrer Nähe zu Karpfenrassen auf, die Träger von Helminthen sind.

Bei welchen Arten tritt Opisthorchiasis auf:

  1. Karpfen: Dace, Brasse, Cara, Peled, Widder, trostlos, Sabrefish, Spike, Plötze, Karausche, Schleie, blaue Brasse, Karpfen.
  2. Weißfisch: Vendace, Muksun, Käse, Shchekur, Omul, Nelma.

Wichtig! Bei roten Fischen und Meeresspezies müssen die Larven kontrolliert werden, sie können unter einem Mikroskop nicht nur in Käse, sondern auch in Pyzhian, Kumpel Lachs und Forelle gesehen werden. Am gefährlichsten sind ide, dace, ram - die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Helminthen beträgt 86%.

Vorsichtsmaßnahmen

Invasionen behalten ihre lebenswichtige Aktivität bei hohen und niedrigen Temperaturen gleich gut bei. Eine Langzeitbehandlung ist erforderlich, um die Würmer abzutöten. Wenn man weiß, um welche Art von Fisch es sich bei einem Leberegel handelt, sollte man bedenken, dass das Einfrieren von beispielsweise einem Kilogramm schweren Ide bei einer Temperatur von -8-12 Parasiten in 30-35 Tagen zerstört. Wenn Sie die Temperatur auf -30 ° C senken, können Sie den Vorgang auf bis zu 15 Stunden beschleunigen, und Frost -40 tötet die Larven in 5-7 Stunden ab.

Und bei welcher Temperatur stirbt die Opisthorchiasis beim Kochen? Selbst +70 wirkt sich nur bei einigen Parasiten nachteilig aus. Daher ist es wichtig, die Filets gründlich zu verarbeiten. Wie man Opisthorchiasis tötet:

  1. Bei +100 ° C sterben alle Larven in 15-20 Minuten ab. Daher sollten Sie beim Kochen die Zeit genau oder genau beobachten..
  2. Im Kühlschrank bei -12 gefrieren die Eier von Parasiten für eine lange Zeit. Bei ungleichmäßigem Einfrieren der Schlachtkörper bleiben die Eier bis zu 1,5 bis 2 Monate lebensfähig.
  3. Durch das Salzen werden Parasiten nur bei einer Salzkonzentration von 22-25% abgetötet, eine geringere Menge beeinträchtigt die Vitalfunktionen nicht. Vor dem Trocknen und Räuchern müssen Sie den Fisch 3-4 Wochen in Salzlake halten.
  4. Beim Braten in einer Pfanne können Helminthen in 45-60 Minuten getötet werden.
  5. Das Backen in einem Ofen bei einer Temperatur von + 80 ° C erfordert eine Alterung von 2 bis 2,5 Stunden.

Wichtig! Nach dem Schneiden von Fischen, bei denen Sie nicht sicher sind, ob eine Opisthorchiasis vorliegt oder nicht, ist es besser, das Brett, das Messer oder das Besteck vollständig zu verbrühen. Ohne sorgfältige Behandlung behalten Invasionen ihre lebenswichtige Aktivität auf der Oberfläche der Geräte sehr lange bei..

Prävention von Opisthorchiasis

Wenn Sie wissen, welche Fische an Opisthorchiasis leiden, ist es viel einfacher, das Produkt von der Nahrung auszuschließen und sich vor Infektionen zu schützen. Es ist jedoch nicht immer möglich, auf einer Party zu erraten, ob der Hecht beispielsweise an Opisthorchiasis leidet. Um einen Befall zu verhindern, sollten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  1. Halten Sie Filet oder ganzen Kadaver länger als 5-10 Tage in Ihrem eigenen Saft gesalzen. Insbesondere in Filets bis 15 gr. Die Larven sterben am 6. Tag ab, in einem Kilogramm Schlachtkörper stirbt der Parasit erst am 10. Tag. Es ist jedoch üblich, ein solches Gericht bereits 2-3 Tage zu essen, was zu einer Infektion führt. Prävention - essen Sie keinen frisch gesalzenen Fisch, wenn Sie sich nicht selbst gesalzen haben.
  2. Sie müssen den Kadaver einfrieren: klein bei -10 ° C für mindestens 5 Tage, groß für mehr als 22 Tage.
  3. Den Fisch mindestens 20 Minuten in Stücken kochen. Es ist besser, bei geschlossenem Deckel zu braten - dies ist der effektivste Weg, um die Fluke-Larven zu zerstören. Wenn das Lendenstück oder das ganze Stück in Semmelbröseln oder Mehl gerollt ist, ist das Braten unter dem Deckel eine Voraussetzung.
  4. Frisch rasierter Fisch unter Essigmarinade ist der schnellste Weg, um an Opisthorchiasis zu erkranken. Es ist besser, dieses Gericht abzulehnen, wenn eine Person aus dieser großen Liste stammt, in der Fische Wurmlarven enthalten.

Und natürlich ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und das Filet auf dem Feuer zu kochen, wenn man darüber streitet, ob es sich bei dem Peled um einen Opisthorchiasis-Fisch handelt oder nicht. Sie sollten sich nicht wundern, dass sie zusammen am Tisch gegessen haben und nur einer erkrankt ist - die Menschen, die regelmäßig Stroganin in Lebensmitteln konsumieren, sind genetisch vor vielen Invasionen geschützt.

Gibt es Opisthorchiasis im Peled (Käse)

Peled ist ein kommerzieller Fisch der Weißfischgattung, im Volksmund Käse genannt. Peled kann klein und groß sein, von 15 cm bis 55 cm Länge und von 250 g bis 5 kg. Es lebt hauptsächlich in Süßwasserseen, kann aber auch in Flüsse münden. Große Exemplare sind Raubtiere, die sich von Weichtieren und anderem Plankton ernähren. Es ist dieses Peled, das Opisthorchiasis ist, der Käse, der in künstlichen Reservoirs von Zentralrussland angebaut wird, ist weniger gefährlich.

Was ist ein Peled?

Peled ist ein gesunder Fisch, der reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Sein Fleisch kann als diätetisch angesehen werden, es ist reich an Fetten und gleichzeitig ein kalorienarmes Produkt..

Die Verwendung von Peled trägt zu signifikanten Veränderungen im Körper bei:

  • Blutzuckerspiegel sind normalisiert;
  • Blutverdünnung und Durchblutung verbessern sich;
  • peled enthält viele essentielle Kohlenhydrate;
  • Eine große Menge Protein kann Fleisch ersetzen.
  • der Cholesterinspiegel im Blut ist normalisiert;
  • verbessert die Motilität des Verdauungssystems und die Darmmotilität;
  • Stoffwechselprozesse werden stabilisiert;
  • Die Verwendung von Peled hilft, die Stimmung und den mentalen Zustand einer Person zu verbessern.
  • Dank des Mineralstoffgehalts verbessert es den Schlaf und das allgemeine Wohlbefinden.

Aufgrund des geringen Kaloriengehalts des Produkts kann Käse in einem Gewichtsverlustprogramm verwendet werden. Fisch sollte jedoch nicht überbeansprucht werden. 400 g fertiges Pelz pro Woche reichen aus.

Opisthorchiasis Fisch ist roh oder nicht

Käse befindet sich in denselben Stauseen wie Karpfen. In Anbetracht der Tatsache, dass Karpfen die invasivsten Fische sind, betrifft die Opisthorchiasis auch das Becken. Sie ernährt sich auch von Weichtieren, die ein Zwischenwirt für den Erreger einer gefährlichen Krankheit sind..

Opisthorchis sind nicht die einzigen Parasiten, die im Becken leben. Wenn dieser Fisch missbraucht wird, besteht ein hohes Risiko, dass er sich mit anderen Helminthen infiziert.

Die häufigsten Typen sind:

  • Der Erreger der Clonorchiasis ist ein chinesischer Zufall. Es ist ein weißer Helminthen mit einer Länge von 1,5 - 2 cm.
  • Der Bandwurm, der als breiter Bandwurm bezeichnet wird, kann bis zu 10-11 m lang werden. Es hat einen charakteristischen Unterschied in Form eines grauen Körpers, der sich im Kopfbereich verdickt. Ist der Erreger der Diphyllotriose.

Diese Vertreter sind am häufigsten, aber es kann auch andere Parasiten geben. Opisthorchiasis bei Peled ist ein häufiges Phänomen, und die Verwendung kontaminierter Fische ist der Grund für die massive Invasion der nördlichen Völker.

Gibt es einen Unterschied zwischen Peled und Käse?

Viele Leute denken, dass Peled und Käse verschiedene Fische sind, in der Tat sind sie ein und dasselbe. Peled ist der wissenschaftliche Name für einen Fisch, der zur Gattung Weißfisch gehört und zur Familie der Lachse gehört. Peled werden je nach Größe, Körperform und Aussehen in Unterarten unterteilt. Eine solche Unterart wird im Volksmund Käse genannt. Dieser Fisch erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass er fast roh gegessen wird..

Lokale Fischer und Vertreter der kleinen Völker Sibiriens salzen Käse buchstäblich 2 Stunden lang und essen ihn dann, was das Risiko, an Opisthorchiasis zu erkranken, erheblich erhöht.

Wenn wir also über den Unterschied zwischen Peled und Käse sprechen, ist der Hauptunterschied die Größe des Fisches. Pelyadya nenne ich kleinere und jüngere Fische und Käse - ältere und größere Exemplare. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es jedoch keinen Unterschied zwischen diesen Fischen. Peled ist bei den nördlichen Völkern sehr beliebt, hat praktisch keine kleinen Knochen und enthält die maximale Menge an Fettsäuren, Mineralien und Vitaminen.

Wie man einen infizierten Fisch erkennt

Das Ausmaß des Befalls mit Pelzen hängt vom Lebensraum ab. Wenn ein Fisch zusammen mit Vertretern der Karpfenfamilie in Seen lebt, ist er definitiv infiziert. Personen, die in künstlichen Reservoirs leben, können sicher sein, das Wasser in den Raten wird regelmäßig desinfiziert, was die Abwesenheit von Opisthorchis im Fisch garantiert.

Die Eier des Opisthorchus gelangen in den Körper des Fisches, wenn sie die Planktonmolluske fressen, so dass das Pelz selbst zu einer Infektionsquelle wird.

Um einen infizierten Fisch zu unterscheiden, müssen Sie seinen Kadaver sorgfältig untersuchen:

  • In den Innenseiten der Fische können Sie kleine Kokons sehen, die Reiskörnern ähneln, sie sind auch weiß, dies sind die Larven von Parasiten. Wenn die Innenseiten gefunden werden, entfernen Sie den Fisch vorsichtig und erhitzen Sie ihn 20 Minuten lang.
  • Infiziertes Fischfleisch kann eine fleckige Textur haben und sich im Lebensraum des Parasiten verdicken. Bei einer eingehenden Untersuchung können Parasiten mit bloßem Auge erkannt werden, sie bekommen die Farbe von Fischfleisch.

Um eine Kontamination zu vermeiden, muss der Fisch ordnungsgemäß verarbeitet werden. Das in einem Fluss oder See gefangene Peled ist definitiv mit Opisthorchiasis infiziert und kann nicht roh verzehrt werden.

Anzeichen einer Opisthorchiasis

Die Inkubationszeit der Opisthorchiasis beträgt 15 bis 18 Tage, dann treten Symptome einer helminthischen Invasion auf:

  • Temperaturanstieg;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Übelkeit, Magenverstimmung;
  • Nesselsucht Hautausschlag kann auftreten;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken deuten auf eine starke Vergiftung des Körpers des Patienten hin;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Wenn die Leber geschädigt ist, gibt es Anzeichen von Gelbsucht, Brustschmerzen können auftreten.

Wenn die ersten Anzeichen der akuten Phase der Krankheit ignoriert werden, wird die Opisthorchiasis chronisch und hält jahrelang an und betrifft die Gallenblase, die Leber, die Lunge und andere Organe.

Komplikationen

Opisthorchiasis wird häufig zum Auslöser für die Entwicklung von Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberkrebs. Schmerzen und Schwellungen treten im Leberbereich auf, der Patient verliert den Appetit. Wenn die Bauchspeicheldrüse beschädigt ist, können sich Magengeschwüre und Pankreatitis entwickeln..

Häufige Kopfschmerzen können auf eine Schädigung des Zentralnervensystems durch Helminthen hinweisen, die häufig zur Ursache neurologischer Erkrankungen werden.

Wer ist anfällig für die Krankheit

Die Risikogruppe für eine Infektion mit Opisthorchiasis umfasst hauptsächlich:

  • Fischer, die frisch gefangenen Fisch verzehren, der keiner besonderen Verarbeitung unterzogen wurde;
  • Vertreter der nördlichen Völker, für die die Verwendung von rohem Peled Tradition ist;
  • wilde Tiere, die sich von rohem Fisch ernähren, der in Zukunft für Jäger zur Beute werden kann;
  • Haustiere, die von Eingeweiden infizierter Fische gefüttert werden;
  • Personen, die Peled von skrupellosen Erzeugern kaufen, die keinen Fisch desinfizieren und kein Veterinärkontrollzertifikat besitzen.

Diagnose

Um eine Opisthorchiasis zu diagnostizieren, müssen Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten konsultieren und eine Reihe von Tests bestehen:

  • Eine Laborblutuntersuchung zeigt einen erhöhten Leukozyten- und Eosinophilenspiegel, während das Hämoglobin normalerweise abnimmt.
  • Stuhlanalyse zeigt das Vorhandensein von Krankheitserregereiern.

Angesichts des Lebenszyklus des Parasiten müssen Tests mehrmals durchgeführt werden. Nur so kann eine Infektion mit Opisthorchiasis sicher bestätigt oder ausgeschlossen werden. Moderne diagnostische Methoden ermöglichen es, die Invasion mit Hilfe eines enzymgebundenen Immunosorbens-Assays zu bestätigen, mit dem das Vorhandensein von Antikörpern bestimmt werden kann.

Verhütung

Um eine Infektion mit Opisthorchiasis beim Verzehr von Peled zu vermeiden, müssen Sie eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen und Regeln für die Zubereitung dieses köstlichen Fisches beachten:

  • Zum Schneiden von Fisch benötigen Sie ein separates Brett und Messer, die nach Gebrauch gründlich mit heißem Wasser und Reinigungsmittel behandelt und auch getrennt von anderen Küchenutensilien aufbewahrt werden.
  • Es wird empfohlen, frisch gefangenes Fell tiefgefroren zu halten. Kleine Fische werden bei einer Temperatur von -28 ° C eingefroren und mehrere Stunden lang groß gehalten - 3 Tage;
  • Wenn die Temperatur unter 40 Grad liegt, können Parasiten in 7 bis 10 Stunden zerstört werden. Wenn es sich um eine Haushaltsgefriertruhe handelt, wird der Fisch mindestens einen Monat lang darin aufbewahrt.
  • Durch langsames Einfrieren können Sie die Larven des Parasiten vollständig zerstören, während mit dem Schock die Eier des gefährlichen Wurms überleben können.
  • peled sollte 20-30 Minuten gekocht werden, unabhängig von der Größe, Opisthorchis-Larven sind sehr winterhart;
  • Es ist notwendig, den Fisch 20-30 Minuten in einer Pfanne mit Deckel zu braten.
  • Vor jeder Zubereitung muss der Käseschlachtkörper auf das Vorhandensein von Larven (Metacercarien) untersucht und entfernt werden.
  • peled wird oft gesalzen oder geräuchert, kleine Fische werden 5 Tage lang gesalzen und große Fische mindestens 10 Tage lang;
  • Es wird empfohlen, das Peled nur heiß zu rauchen, kaltes Räuchern ist für diesen Fisch nicht geeignet, Opisthorchis werden nicht zerstört.

Darüber hinaus wird nicht empfohlen, Haustiere, insbesondere Geflügel, mit rohem Fisch oder seinen Innereien zu füttern. Beim Verzehr kontaminierter Tiere besteht auch das Risiko einer Invasion und einer Erkrankung mit Opisthorchiasis. Eine Kontamination kann nur vermieden werden, wenn beim Schneiden und Vorbereiten des Pelts alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Opisthorchiasis-Käse oder nicht

Peled Fish: Wie man Opisthorchiasis versteht oder nicht

Peled oder Käse ist ein Vertreter der Fischfamilie, die in Seen und Flüssen lebt. Diese Art von kaltblütigem ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung..

Aufgrund seines geringen Kaloriengehalts und seiner Nährstoffsättigung ist es ein wichtiger Bestandteil der Ernährung.

Die zunehmende Verbreitung von Helminthen in den letzten Jahren lässt viele Menschen darüber nachdenken, ob es sich bei dem Peled um einen Opisthorchiasis-Fisch handelt oder nicht..

Warum ist peled nützlich?

Peled gehört zur Gattung der Weißfische. Es gibt sowohl kleine als auch große Exemplare. Einige können bis zu 55 cm lang sein und etwa fünf Kilogramm wiegen. Diese Art ist ein Raubtier, das sich von Krebstieren und planktonischen Kreaturen ernährt. Quark bevorzugt ruhiges Seewasser, kommt aber auch im Flusswasser vor. Es wird aktiv in künstlichen Stauseen Zentralrusslands gezüchtet..

Peled ist bekannt für seine vorteilhafte Zusammensetzung. Seine regelmäßige Verwendung trägt dazu bei:

  • Stabilisierung des Blutzuckerspiegels und Verbesserung der Durchblutung;
  • Normalisierung des Protein-Kohlenhydrat-Stoffwechsels und des Cholesterinspiegels;
  • Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems;
  • Beseitigung von Reizbarkeit und depressiven Zuständen;
  • Verbesserung der Schlafqualität;
  • früher Gewichtsverlust;
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens

Die Verwendung von Käse ist vorteilhaft, sofern einige Empfehlungen befolgt werden. Ohne Schädigung des Körpers können nicht mehr als 400 g Fischprodukt pro Woche gegessen werden.

Opisthorchiasis und ihre Gefahr für den Menschen

Die Infektion einer Person mit dem Parasiten Opisthorchis verursacht die Krankheit Opisthorchiasis. In Bezug auf die Schwere des Verlaufs und die Entwicklung von Komplikationen ist er führend unter anderen gefährlichen Helminthenerkrankungen. In letzter Zeit sind Fälle der Diagnose von Opisthorchiasis häufiger geworden. Ausbrüche wurden in Russland, der Ukraine und den Nachbarländern Südostasiens gemeldet.

Der Erreger der Krankheit ist Opisthorchis oder Katzenunfall. Dieser gefährliche Parasit lebt in den Gallenblasen, in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse. Es gelangt in den Körper, während es zusammen mit mit dem Wurm infizierten Fischen Nahrung zu sich nimmt. Seine Reproduktion und Entwicklung beinhaltet:

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der Leber (Hepatitis);
  • Gallenperitonitis;
  • eitrige Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Erkrankungen der Atemwege

Opisthorchis trägt zur Entstehung bösartiger Formationen im Körper und zur Weiterentwicklung der Onkologie bei.

Ein längerer "Aufenthalt" von Parasiten im menschlichen Körper beeinträchtigt die Funktion des Immunsystems erheblich. Der Kampf gegen Würmer ist möglich und notwendig, erfordert jedoch viel Aufwand und materielle Materialkosten.

In besonders gefährlichen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff angezeigt sein, um das Leben des Patienten zu retten..

Die Diagnose der Krankheit erfolgt nach der Methode der Labortests. In der modernen Medizin wird Helminthiasis nach einer Analyse des Blutserums auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Opisthorchis nachgewiesen. Es ist bekannt, dass Parasiten eine lange Lebensdauer haben (bis zu 20-30 Jahre). Daher sollte die Untersuchung auf das Vorhandensein gefährlicher Würmer wiederholt durchgeführt werden..

Köstlicher und gefährlicher Käse

Leider denken nicht alle Angelfreunde über die Gefahr nach, die der reichste Flussfang darstellen kann. Die reale Situation ist, dass etwa 90% der Fische mit Opisthorchis-Würmern infiziert sind. Fische mit Helminthenlarven können im Ural, Ob, Wolga, Irtysch, Dnjepr und der nördlichen Dwina gefangen werden.

Es ist weit verbreitet, dass die Träger der Krankheit ausschließlich Vertreter von Karpfenrassen sind. Bisher glaubte man, dass Peled und Opisthorchiasis nichts gemeinsam haben. Dies ist nicht ganz richtig. Die Karpfenfamilie ist hinsichtlich des Infektionsgrades führend, und gleichzeitig können andere Arten von Kaltblütigen mit einem gefährlichen Parasiten infiziert werden..

Opisthorchis können im Körper der meisten Fische Wurzeln schlagen, und Peled ist keine Ausnahme. In den letzten Jahren wurden bei dieser Weißfischart wiederholt die Erreger der Opisthorchiasis gefunden. Das Vorhandensein der Larven des Parasiten im Käse hat viele Hinweise. In dieser Hinsicht kann das Essen ein Risiko für eine Infektion mit Würmern für den Menschen darstellen..

Für eine wirksame Behandlung von parasitären Krankheiten empfehlen unsere Leser das Mittel gegen Parasiten "Intoxic". Es enthält Heilpflanzen, die den Körper effektiv von Parasiten reinigen und alle Folgen einer Infektion beseitigen. Lesen Sie mehr >>

Das Vorhandensein von Opisthorchiasis-Krankheitserregern im Becken hängt von seinem Lebensraum ab. Opisthorchis setzen sich zunächst in den Körpern von Weichtieren und in verschiedenen Arten von Karpfenrassen ab. Käse ist von Würmern betroffen, weil er sich mit ihnen im selben Wasser befindet.

Peled wird als Raubtier eingestuft. Wenn es Opisthorchiasis-Fische und Weichtiere isst, wird es selbst zu einer Infektionsquelle. Die Eier der Würmer dringen zusammen mit den gefressenen Individuen in ihren Körper ein, wo sie reifen und sich entwickeln.

Darüber hinaus sind Fälle bekannt, in denen Käse und andere gefährliche Arten von Helminthen kontaminiert sind..

Der Parasit kann leicht entdeckt werden, wenn die Innenseiten eines Fischkadavers untersucht werden. Das Vorhandensein atypischer Formationen in Form von weißlichen "Reiskörnern" zeigt das Vorhandensein von Wurmlarven an. Wenn Sie sie finden, können Sie nicht mehr daran zweifeln, ob im Becken eine Opisthorchiasis vorliegt.

Das letzte "Zuhause" der Opisthorchis ist eine Person oder ein Tier, das den kontaminierten Käse gegessen hat. Im neuen Organismus setzen sich Würmer in Leber und Gallenblase ab. Hier beginnen sich Parasiten aktiv zu vermehren und Eier zu legen..

Am anfälligsten für eine Infektion mit der Krankheit Opisthorchiasis ist die Schicht der Bevölkerung, die in der Nähe großer verschmutzter Stauseen lebt. Viele Angler essen oft Fischgerichte, die nicht ausreichend verarbeitet wurden: leicht gesalzen, schlecht gekocht oder leicht gekocht. Dies ist typisch für asiatisches Essen.

Peled gehört zu Gourmetprodukten, es wird oft roh oder halbgebacken serviert. Aus diesem Grund erhielt es seinen zweiten Namen "Käse". Einige Feinschmecker essen es fast roh, 2-3 Stunden nach dem Salzen.

Bei Haustieren besteht die Gefahr einer Infektion mit Opisthorchis-Würmern.

So vermeiden Sie Infektionen mit Würmern

Um sich und Ihre Familienmitglieder vor gefährlicher Opisthorchiasis zu schützen, müssen Sie peled nur an sicheren Orten kaufen. Der Verkäufer muss über Unterlagen verfügen, die die Sicherheit der Ware und den Ort ihrer Entnahme bestätigen. Ein Produkt, das die Hygienekontrolle bestanden hat, bringt dem Körper viel mehr Nutzen.

Aufgrund des möglichen Infektionsrisikos mit Würmern wird nicht empfohlen, rohen oder schlecht verarbeiteten Fisch zu essen. Mit der Gewohnheit, es roh zu essen, können Sie die Entwicklung einer gefährlichen Krankheit der Opisthorchiasis mit einer 100% igen Garantie erwarten. Ein kompetenter Ansatz beim Kochen von Fisch verhindert das Eindringen von Parasiten und schützt die Gesundheit.

Es ist wichtig zu wissen, dass Larven (Metacercarien) unglaublich robust sind. Sie halten kritischen Temperaturen stand und bleiben lange lebensfähig. Wenn Sie jedoch einfache Regeln befolgen, können Sie das Infektionsrisiko vermeiden und es ist ziemlich sicher, köstliche Gerichte zuzubereiten. Dabei sollte die Bedeutung folgender Punkte berücksichtigt werden:

  • Um das Produkt verarbeiten zu können, benötigen Sie ein separates Messer, ein Schneidebrett und eine Schüssel.
  • Das vorläufige langfristige Einfrieren von Fisch vor dem Kochen trägt zur Zerstörung aller darin enthaltenen Parasiten bei.
  • Während des Kochens muss das Produkt mindestens 15 Minuten lang in kochendem Wasser aufbewahrt werden.
  • Decken Sie die Pfanne beim Braten von Fisch 20 bis 25 Minuten lang mit einem Deckel ab. Für eine größere Wirkung kann vor dem Braten gekocht werden.

Helminthen sterben in 32 Stunden bei einer Temperatur von -28 Grad vollständig ab und bei -40 Grad werden sie in nur 7 Stunden zerstört. Frischer Fisch kann etwa einen Monat lang in einem normalen Gefrierschrank aufbewahrt werden. Das Produkt wird mindestens 20 Tage bei t –8-12 Grad und mindestens 3 Tage bei t –26-32 Grad eingefroren.

Das Salzen ist der häufigste Weg, um mit Opisthorchis infizierte Fische zu verarbeiten. Das Peled wird in Schichten gestapelt und großzügig mit Salz behandelt. Die Größe der Personen beeinflusst auch die Verarbeitungszeit..

Bei kleinen Kindern reichen 4-5 Tage Salz und bei größeren wird die Desinfektion innerhalb von 10 Tagen durchgeführt. Wenn die Regeln für die Verarbeitung der Würmerlarven nicht eingehalten werden, können sie lange bestehen bleiben.

Wenn geraucht, muss es extrem heiß sein.

Jeder weiß, dass Fischgerichte ein wesentlicher Bestandteil eines kompletten Tisches sind. Bei der Vorbereitung ist es wichtig, einfache Sicherheitsregeln zu befolgen. Wir dürfen Haustiere nicht vergessen. Wenn Sie Ihre Haustiere mit Käse behandeln, sollten Sie auch versuchen, sie nicht mit Würmern zu infizieren.

Vor der Herstellung des Produkts muss der Schlachtkörper sorgfältig auf gefährliche Wurmlarven untersucht werden. Es ist besser, eine verdächtige Person loszuwerden, als sie mit hohem Risiko zu essen..

Wenn Sie die grundlegenden Hygienevorschriften und Methoden für die sichere Zubereitung von Fischgerichten einhalten, können Sie das Risiko einer Infektion mit Opisthorchiasis minimieren und die Gesundheit aller Familienmitglieder erhalten.

Wer hat gesagt, Parasiten loszuwerden ist schwer?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Parasiten noch nicht auf Ihrer Seite...

Nervosität, Schlaf- und Appetitstörungen, Immunerkrankungen, Darmdysbiose und Magenschmerzen... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Ist es möglich, Parasiten ohne schwerwiegende Folgen für den Körper loszuwerden? Wir empfehlen, den Artikel von Elena Malysheva über moderne Methoden zur Beseitigung von Parasiten zu lesen....

Weiter lesen "

Enthält Fisch Opisthorchiasis-Käse - Über die Gesundheit

Opisthorchiasis ist einer der häufigsten Helminthenbefall, mit dem ein Drittel der Menschen weltweit infiziert ist..

Der Erreger der Krankheit ist der Leberegel opisthorchis - ein flacher Wurm, der in der Leber parasitiert, Gallenwege warmblütiger Tiere, Menschen. Eine Infektion tritt auf, wenn Filets mit Helminthen gegessen werden.

Trotz der Tatsache, dass Opisthorchiasis bei Fischen ein häufiges Phänomen ist, kann eine Infektion verhindert werden, indem Arten gegessen werden, die nicht von Würmern betroffen sind, oder indem auf eine ordnungsgemäße Wärmebehandlung geachtet wird.

Lebenszyklus der Opisthorchiasis

Um zu wissen, welche Fische mit Opisthorchiasis infiziert werden können, sollte beachtet werden, dass Helminthen vor dem Eintritt in den menschlichen Körper zwei Zwischenglieder leben:

  1. Weichtiere - enthalten Wurmeier;
  2. Karpfen.

Dies sind Zwischenträger, nach denen der Parasit den endgültigen Wirt auswählt, und dann hängt alles davon ab, in wessen Menü der Opisthorchiasis-Fisch gelangt ist. Der Wurm entwickelt sich in mehreren Stadien:

  1. Das erwachsene Individuum legt viele Eier, die mit den Fäkalien des Wirts in die Umwelt gelangen. Mollusken, die in flachen Gewässern leben, verschlucken die Larve zusammen mit schlammigen, mikroskopisch kleinen lebenden Organismen.
  2. Die Larve in der Molluske entwickelt sich weiter, bis sie sich in eine Chicaria verwandelt und ins Wasser gelangt. Zikaria geht in Cypriniden über und setzt sich im Muskelgewebe von Individuen ab. Nach 6 Monaten ist die Zwischenzeit der Entwicklung des Parasiten vorbei und er kann den Körper des Wirts verlassen, indem er sich zu einem größeren Wirt bewegt: Tier, Mensch.

Wichtig! Gelegentlich verlassen die infizierten Fische die Muschelbrutstätte. Wenn der Parasit innerhalb von 24 Monaten nicht in einen anderen Träger übergegangen ist, werden die Träger von der Infektion befreit. Dies unterscheidet die Opisthorchiasis von Fischen von der Opisthorchiasis eines Tieres, einer Person - der Helminthen stirbt, ohne einen neuen Träger zu finden.

Wo leben Opisthorchis? Es hängt alles davon ab, in welches Organ der Parasit eintritt:

  1. Intrahepatisches Gallenwasser ist in 60% betroffen;
  2. In 30% der Fälle leidet die Gallenblase;
  3. Bei 10% der Krankheiten ist der Parasit durch die Bauchspeicheldrüse "vergiftet".

Tatsache! Wenn die Infektion aufgetreten ist, sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Ohne Therapie kann der Wurm bis zu 25 Jahre im Körper des Wirts leben..

Welcher Fisch ist krank mit Opisthorchiasis?

Es ist schwierig festzustellen, welcher Fisch an Opisthorchiasis leidet. Es wurde festgestellt, dass Meerwasser für die Larven von Parasiten als zu salzig angesehen wird, daher kann man auf die Frage - Opisthorchiasis, bei welchem ​​Fisch es sich handelt - im Süßwasser eine Antwort geben.

Flussfische sind der Hauptträger des Leberegels, und dies sind alle Arten von Cypriniden und viele andere. Es wird angenommen, dass es unmöglich ist, sich durch den Verzehr von Raubtierarten zu infizieren: Hecht, Quappe, Barsch, Weißfischart.

Daher ist Opisthorchiasis bei Hechten ein seltenes Phänomen, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und zusätzlich zu überprüfen, ob Opisthorchiasis bei Hechten vorliegt, indem Sie ein Flussräuber fangen.

Wichtig! Bei der Analyse der Fische mit Opisthorchiasis sollte die Liste jedes Jahr neu aufgefüllt werden. Aufgrund der zunehmenden Migration wurden bereits Überschwemmungen, Überschwemmungen und Helminthen bei Hechten, Opisthorchiasis-Barschen, Hechtbarschen, rosa Lachsen, Quappen, Brassen und Karpfen gefunden.

Bis vor kurzem waren Peled und Opisthorchiasis inkompatible Konzepte, aber Leberegel wurden bereits bei dieser Art sowie bei Omul und Vendace gefunden. So können sowohl roter Fisch als auch Hecht infiziert werden.

Arten wie Muksun, Nelma und Syrok Opisthorchiasis fallen aufgrund ihrer Nähe zu Karpfenrassen auf, die Träger von Helminthen sind.

Bei welchen Arten tritt Opisthorchiasis auf:

  1. Karpfen: Dace, Brasse, Cara, Peled, Widder, trostlos, Sabrefish, Spike, Plötze, Karausche, Schleie, blaue Brasse, Karpfen.
  2. Weißfisch: Vendace, Muksun, Käse, Shchekur, Omul, Nelma.

Wichtig! Bei roten Fischen und Meeresspezies müssen die Larven kontrolliert werden, sie können unter einem Mikroskop nicht nur in Käse, sondern auch in Pyzhian, Kumpel Lachs und Forelle gesehen werden. Am gefährlichsten sind ide, dace, ram - die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Helminthen beträgt 86%.

Vorsichtsmaßnahmen

Invasionen behalten ihre lebenswichtige Aktivität bei hohen und niedrigen Temperaturen gleich gut bei. Eine Langzeitbehandlung ist erforderlich, um die Würmer abzutöten.

Wenn man weiß, in welcher Art von Fisch sich der Leberegel befindet, sollte man bedenken, dass das Einfrieren, beispielsweise eines Kilogramms bei einer Temperatur von -8-12, Parasiten in 30-35 Tagen zerstört.

Wenn Sie die Temperatur auf -30 ° C senken, können Sie den Vorgang auf bis zu 15 Stunden beschleunigen, und Frost -40 tötet die Larven in 5-7 Stunden ab.

Und bei welcher Temperatur stirbt die Opisthorchiasis beim Kochen? Selbst +70 wirkt sich nur bei einigen Parasiten nachteilig aus. Daher ist es wichtig, die Filets gründlich zu verarbeiten. Wie man Opisthorchiasis tötet:

  1. Bei +100 ° C sterben alle Larven in 15-20 Minuten ab. Daher sollten Sie beim Kochen die Zeit genau oder genau beobachten..
  2. Im Kühlschrank bei -12 gefrieren die Eier von Parasiten für eine lange Zeit. Bei ungleichmäßigem Einfrieren der Schlachtkörper bleiben die Eier bis zu 1,5 bis 2 Monate lebensfähig.
  3. Durch das Salzen werden Parasiten nur bei einer Salzkonzentration von 22-25% abgetötet, eine geringere Menge beeinträchtigt die Vitalfunktionen nicht. Vor dem Trocknen und Räuchern müssen Sie den Fisch 3-4 Wochen in Salzlake halten.
  4. Beim Braten in einer Pfanne können Helminthen in 45-60 Minuten getötet werden.
  5. Das Backen in einem Ofen bei einer Temperatur von + 80 ° C erfordert eine Alterung von 2 bis 2,5 Stunden.

Wichtig! Nach dem Schneiden von Fischen, bei denen Sie nicht sicher sind, ob eine Opisthorchiasis vorliegt oder nicht, ist es besser, das Brett, das Messer oder das Besteck vollständig zu verbrühen. Ohne sorgfältige Behandlung behalten Invasionen ihre lebenswichtige Aktivität auf der Oberfläche der Geräte sehr lange bei..

Prävention von Opisthorchiasis

Wenn Sie wissen, welche Fische an Opisthorchiasis leiden, ist es viel einfacher, das Produkt von der Nahrung auszuschließen und sich vor Infektionen zu schützen. Es ist jedoch nicht immer möglich, auf einer Party zu erraten, ob der Hecht beispielsweise an Opisthorchiasis leidet. Um einen Befall zu verhindern, sollten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  1. Halten Sie Filet oder ganzen Kadaver länger als 5-10 Tage in Ihrem eigenen Saft gesalzen. Insbesondere in Filets bis 15 gr. Die Larven sterben am 6. Tag ab, in einem Kilogramm Schlachtkörper stirbt der Parasit erst am 10. Tag. Es ist jedoch üblich, ein solches Gericht bereits 2-3 Tage zu essen, was zu einer Infektion führt. Prävention - essen Sie keinen frisch gesalzenen Fisch, wenn Sie sich nicht selbst gesalzen haben.
  2. Sie müssen den Kadaver einfrieren: klein bei -10 ° C für mindestens 5 Tage, groß für mehr als 22 Tage.
  3. Den Fisch mindestens 20 Minuten in Stücken kochen. Es ist besser, bei geschlossenem Deckel zu braten - dies ist der effektivste Weg, um die Fluke-Larven zu zerstören. Wenn das Lendenstück oder das ganze Stück in Semmelbröseln oder Mehl gerollt ist, ist das Braten unter dem Deckel eine Voraussetzung.
  4. Frisch rasierter Fisch unter Essigmarinade ist der schnellste Weg, um an Opisthorchiasis zu erkranken. Es ist besser, dieses Gericht abzulehnen, wenn eine Person aus dieser großen Liste stammt, in der Fische Wurmlarven enthalten.

Und natürlich ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und das Filet auf dem Feuer zu kochen, wenn man darüber streitet, ob es sich bei dem Peled um einen Opisthorchiasis-Fisch handelt oder nicht. Sie sollten sich nicht wundern, dass sie zusammen am Tisch gegessen haben und nur einer erkrankt ist - die Menschen, die regelmäßig Stroganin in Lebensmitteln konsumieren, sind genetisch vor vielen Invasionen geschützt.

Käsefisch-Opisthorchiasis oder nicht: Peled und Hecht

Opisthorchiasis ist einer der häufigsten Helminthenbefall, mit dem ein Drittel der Menschen weltweit infiziert ist..

Der Erreger der Krankheit ist der Leberegel opisthorchis - ein flacher Wurm, der in der Leber parasitiert, Gallenwege warmblütiger Tiere, Menschen. Eine Infektion tritt auf, wenn Filets mit Helminthen gegessen werden.

Trotz der Tatsache, dass Opisthorchiasis bei Fischen ein häufiges Phänomen ist, kann eine Infektion verhindert werden, indem Arten gegessen werden, die nicht von Würmern betroffen sind, oder indem auf eine ordnungsgemäße Wärmebehandlung geachtet wird.

Roher Fisch Opisthorchiasis oder nicht

Peled ist ein kommerzieller Fisch der Weißfischgattung, im Volksmund Käse genannt. Peled kann klein und groß sein, von 15 cm bis 55 cm Länge und von 250 g bis 5 kg.

Es lebt hauptsächlich in Süßwasserseen, kann aber auch in Flüsse münden. Große Exemplare sind Raubtiere, die sich von Weichtieren und anderem Plankton ernähren.

Es ist dieses Peled, das Opisthorchiasis ist, der Käse, der in künstlichen Reservoirs von Zentralrussland angebaut wird, ist weniger gefährlich.

Was ist ein Peled?

Peled ist ein gesunder Fisch, der reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Sein Fleisch kann als diätetisch angesehen werden, es ist reich an Fetten und gleichzeitig ein kalorienarmes Produkt..

Die Verwendung von Peled trägt zu signifikanten Veränderungen im Körper bei:

  • Blutzuckerspiegel sind normalisiert;
  • Blutverdünnung und Durchblutung verbessern sich;
  • peled enthält viele essentielle Kohlenhydrate;
  • Eine große Menge Protein kann Fleisch ersetzen.
  • der Cholesterinspiegel im Blut ist normalisiert;
  • verbessert die Motilität des Verdauungssystems und die Darmmotilität;
  • Stoffwechselprozesse werden stabilisiert;
  • Die Verwendung von Peled hilft, die Stimmung und den mentalen Zustand einer Person zu verbessern.
  • Dank des Mineralstoffgehalts verbessert es den Schlaf und das allgemeine Wohlbefinden.

Aufgrund des geringen Kaloriengehalts des Produkts kann Käse in einem Gewichtsverlustprogramm verwendet werden. Fisch sollte jedoch nicht überbeansprucht werden. 400 g fertiges Pelz pro Woche reichen aus.

Opisthorchiasis Fisch ist roh oder nicht

Käse befindet sich in denselben Stauseen wie Karpfen. In Anbetracht der Tatsache, dass Karpfen die invasivsten Fische sind, betrifft die Opisthorchiasis auch das Becken. Sie ernährt sich auch von Weichtieren, die ein Zwischenwirt für den Erreger einer gefährlichen Krankheit sind..

Opisthorchis sind nicht die einzigen Parasiten, die im Becken leben. Wenn dieser Fisch missbraucht wird, besteht ein hohes Risiko, dass er sich mit anderen Helminthen infiziert.

Die häufigsten Typen sind:

  • Der Erreger der Clonorchiasis ist ein chinesischer Zufall. Es ist ein weißer Helminthen mit einer Länge von 1,5 - 2 cm.
  • Der Bandwurm, der als breiter Bandwurm bezeichnet wird, kann bis zu 10-11 m lang werden. Es hat einen charakteristischen Unterschied in Form eines grauen Körpers, der sich im Kopfbereich verdickt. Ist der Erreger der Diphyllotriose.

Diese Vertreter sind am häufigsten, aber es kann auch andere Parasiten geben. Opisthorchiasis bei Peled ist ein häufiges Phänomen, und die Verwendung kontaminierter Fische ist der Grund für die massive Invasion der nördlichen Völker.

Gibt es einen Unterschied zwischen Peled und Käse?

Viele Leute denken, dass Peled und Käse verschiedene Fische sind, in der Tat sind sie ein und dasselbe. Peled ist der wissenschaftliche Name für einen Fisch, der zur Gattung Weißfisch gehört und zur Familie der Lachse gehört.

Peled werden je nach Größe, Körperform und Aussehen in Unterarten unterteilt. Eine solche Unterart wird im Volksmund Käse genannt.

Dieser Fisch erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass er fast roh gegessen wird..

Lokale Fischer und Vertreter der kleinen Völker Sibiriens salzen Käse buchstäblich 2 Stunden lang und essen ihn dann, was das Risiko, an Opisthorchiasis zu erkranken, erheblich erhöht.

Wenn wir also über den Unterschied zwischen Peled und Käse sprechen, ist der Hauptunterschied die Größe des Fisches. Peledia Ich nenne kleinere und jüngere Fische und Käse - ältere und größere Exemplare.

Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es jedoch keinen Unterschied zwischen diesen Fischen..

Peled ist bei den nördlichen Völkern sehr beliebt, hat praktisch keine kleinen Knochen und enthält die maximale Menge an Fettsäuren, Mineralien und Vitaminen.

Wie man einen infizierten Fisch erkennt

Das Ausmaß des Befalls mit Pelzen hängt vom Lebensraum ab. Wenn ein Fisch zusammen mit Vertretern der Karpfenfamilie in Seen lebt, ist er definitiv infiziert. Personen, die in künstlichen Reservoirs leben, können sicher sein, das Wasser in den Raten wird regelmäßig desinfiziert, was die Abwesenheit von Opisthorchis im Fisch garantiert.

Die Eier des Opisthorchus gelangen in den Körper des Fisches, wenn sie die Planktonmolluske fressen, so dass das Pelz selbst zu einer Infektionsquelle wird.

Um einen infizierten Fisch zu unterscheiden, müssen Sie seinen Kadaver sorgfältig untersuchen:

  • In den Innenseiten der Fische können Sie kleine Kokons sehen, die Reiskörnern ähneln, sie sind auch weiß, dies sind die Larven von Parasiten. Wenn die Innenseiten gefunden werden, entfernen Sie den Fisch vorsichtig und erhitzen Sie ihn 20 Minuten lang.
  • Infiziertes Fischfleisch kann eine fleckige Textur haben und sich im Lebensraum des Parasiten verdicken. Bei einer eingehenden Untersuchung können Parasiten mit bloßem Auge erkannt werden, sie bekommen die Farbe von Fischfleisch.

Um eine Kontamination zu vermeiden, muss der Fisch ordnungsgemäß verarbeitet werden. Das in einem Fluss oder See gefangene Peled ist definitiv mit Opisthorchiasis infiziert und kann nicht roh verzehrt werden.

Anzeichen einer Opisthorchiasis

Die Inkubationszeit der Opisthorchiasis beträgt 15 bis 18 Tage, dann treten Symptome einer helminthischen Invasion auf:

  • Temperaturanstieg;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Übelkeit, Magenverstimmung;
  • Nesselsucht Hautausschlag kann auftreten;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken deuten auf eine starke Vergiftung des Körpers des Patienten hin;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Wenn die Leber geschädigt ist, gibt es Anzeichen von Gelbsucht, Brustschmerzen können auftreten.

Wenn die ersten Anzeichen der akuten Phase der Krankheit ignoriert werden, wird die Opisthorchiasis chronisch und hält jahrelang an und betrifft die Gallenblase, die Leber, die Lunge und andere Organe.

Komplikationen

Opisthorchiasis wird häufig zum Auslöser für die Entwicklung von Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberkrebs. Schmerzen und Schwellungen treten im Leberbereich auf, der Patient verliert den Appetit. Wenn die Bauchspeicheldrüse beschädigt ist, können sich Magengeschwüre und Pankreatitis entwickeln..

Ist es möglich, sich mit Opisthorchiasis durch Fischbein zu infizieren?

Peled Fish, in einigen Regionen Käse genannt, ist ein sehr gesundes und schmackhaftes Produkt, das reich an Proteinen, Mineralien und Vitaminen ist. Seine Verwendung wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden einer Person aus, jedoch unter der Bedingung, dass das Hobby für sie nicht übermäßig ist. Es wird empfohlen, nicht mehr als 400 g Käsefisch pro Woche zu konsumieren.

Der Verzehr von Peled Fish kann zur Entwicklung einer Opisthorchiasis führen

Die Gefahr einer "Überdosierung" mit nützlichen Substanzen macht den Verbrauchern jedoch viel weniger Angst als die Opisthorchiasis bei Fischen, da sie der Haupt- "Überträger" dieser Krankheit sind. Und das ist kein Zufall, denn beim Verzehr von falsch gekochtem Fisch kommt es am häufigsten zu Infektionen beim Menschen..

Was hat das Peled damit zu tun? Und warum genau wird ihr Opisthorchiasis vorgeworfen? Das Problem ist, dass diese spezielle Art häufiger roh oder getrocknet verzehrt wird, da sie mit dieser Zubereitungsmethode ihren Geschmack maximiert..

Leider ist die Liste der Rassen, bei denen Opisthorchiasis vorliegt, nicht nur auf Peled beschränkt. Sie sind sozusagen an mehreren Dutzend Fischarten erkrankt, darunter Süßwasserzypriniden sowie räuberischen Vertretern der Ichthyofauna.

Darüber hinaus können Meeresarten, die in Süßwasser (während des Laichens) gefangen werden, auch mit Opisthorchiasis infiziert sein..

Wie ist Opisthorchiasis mit Fischen verbunden?

Opisthorchiasis ist eine der gefährlichen Arten der Helminthiasis, die durch einen kleinen Bandwurm, einen Leberegel, verursacht wird. Der offizielle Name des Helminthen ist Katze oder Sibirischer Zufall.

Die Krankheit betrifft warmblütige Fleischfresser (Fleischfresser, Hunde, Katzen und Menschen). Der Hauptunterschied zwischen dieser Art von Helminthiasis ist der Infektionsweg. Die Infektion wird nicht von einem geschlechtsreifen Opisthorchis-Träger auf die Kontaktpersonen übertragen.

Selbst wenn das Ei des Parasiten in den Verdauungstrakt einer Person oder eines anderen Fleischfressers gelangt, beginnt es sich nicht weiter zu entwickeln..

Opisthorchis befallen viele Süßwasserfische

Um zu einer anderen Stufe zu gelangen, benötigen Opisthorchen mehrere Zwischenträger. Sie sind Fluss-Süßwassermollusken.

Die Larve des Helminthen nutzt ihren Körper jedoch auch nur, um eine neue Entwicklungsstufe zu erreichen und andere Bewohner von Süßwasserkörpern - Fische - neu anzusiedeln.

In den meisten Fällen fungieren Cypriniden als letzter Zwischenträger. Es wurden jedoch Fälle von Larven in anderen, manchmal edlen Rassen sowie in räuberischen Vertretern der Ichthyofauna gefunden..

Opisthorchiasis betrifft direkt diejenigen, die Fisch essen, der von Helminthenlarven für die Rolle des letzten Zwischenträgers ausgewählt wurde. Es kann ein gewöhnlicher Karausche sein, der zuvor erwähnte Käse und Muksun..

Welcher Fisch kann ein Träger der Opisthorchiasis werden

In den meisten Quellen werden Karausche und Brassen als Zwischenträger der Opisthorchiasis angegeben.

Sie leben normalerweise in fließenden Flüssen oder Seen in Sibirien, Ostasien, Indonesien, Fernost, in den Becken des Schwarzen und Asowschen, im Kaspischen Meer und in der Ostsee, in den Gewässern von Karelien, der Ukraine und anderen europäischen Staaten. Wenn Sie eine detaillierte Liste erstellen, welcher Fisch den Erreger der Opisthorchiasis enthält, dauert es mehrere Seiten.

Karpfen können Träger von Opisthorchiasis sein

Tatsächlich ist fast der gesamte Fischmarkt in dieser Hinsicht eine potenzielle Gefahr, aber am häufigsten finden sich Opisthorchis bei folgenden Vertretern der Ichthyofauna:

  • Fluss- und Seekarpfen sowie seine nächsten Verwandten - Gold- und Silberkarpfen;
  • gewöhnlicher Dace und Andruga Dace;
  • RAM;
  • asp;
  • ide;
  • gewöhnlicher Rotfeder und großräumiger (ugai-Rotfeder);
  • Brachsen;
  • Schleie;
  • Plötze (verkhonka, chebak);
  • trostlose, Elritze und andere kleine Fische;
  • Sabrefish und andere.

Schleie ist auch ein Träger der Opisthorchiasis

Zusammen mit ihnen können Vertreter anderer Familien Träger werden. In den letzten Jahren wurde die Infektion bei einigen Vertretern von Weißfischen festgestellt. Sie können anhand seines Aussehens herausfinden, welcher Fisch zu dieser Gruppe gehört: Ihr Körper ist schmaler und von den Seiten zusammengedrückt als eine Klinge, der Kopf ist klein und die Augen sind im Gegenteil sehr groß.

Die Liste der Weißfische, die Menschen mit Opisthorchiasis infizieren können, umfasst:

  • Muksun (sein zweiter Name ist Chekur);
  • Nelma;
  • omul;
  • peled (der gleiche rohe Fisch);
  • Vendace europäisch und sibirisch;
  • Ussuri Weißfisch und anadrom.

Sie können sich mit Opisthorchiasis infizieren, wenn Sie Nelma essen

Fast alle Weißfischrassen, einschließlich Muksuns, gelten als Delikatessen. Aufgrund der Tatsache, dass sie oft leicht gesalzen oder getrocknet oder in Form von Stroganin gegessen werden, ist das Risiko einer Infektion mit Opisthorchiasis sehr hoch.

Andere Arten von Süßwasserbewohnern können eine Person auch mit Opisthorchien infizieren. So können auch edler Lachs (Fluss- oder Regenbogenforelle) und der von vielen geliebte Schmelz (Unterart des Karelischen Sees) gefährlich werden. Mit einem Wort, wenn es um das Thema geht, in dem Fischopisthorchis zu finden ist, können fast alle Süßwasserbewohner erwähnt werden.

Einzelfälle wurden aufgezeichnet, als Opisthorchis in Sterlet-, Lachs- und Rosa-Lachs gefunden wurde, die während des Laichens in Süßwasserkörpern gefangen wurden.

Opisthorchiasis kann von Forellen getragen werden

Wie man weiß, ob ein Fisch sicher ist

Leider ist es beim Fangen von Fischen, sei es eine Wange oder ein Karausche, fast unmöglich herauszufinden, ob Helminthen darin vorhanden sind. Laboruntersuchungen für Zwischenformen der Opisthorchiasis können zuverlässige Informationen über die Sicherheit des Produkts liefern. Da solche Studien nicht jedem zur Verfügung stehen, können Sie herausfinden, ob der Fisch mit Helminthen infiziert ist oder nicht..

Opisthorchiasis als Wurmbefall bei Wasserbewohnern tritt fast immer vor dem Hintergrund einer Infektion mit anderen Würmern auf. Der Grund dafür ist die allgemeine Kontamination des Reservoirs mit tierischen und manchmal menschlichen Fäkalien. Nach dem Auffangen wird empfohlen, die Kiemen und während der Reinigung der Eingeweide - des Darms, der Schwimmblase und der Innenfläche des Bauches - zu untersuchen.

Wenn sie keine kleinen, wässrigen, eiförmigen Blasen, aufgerollten Würmer, verdächtig aufgehellten oder farbigen Flecken haben, können Sie den Fisch kochen und essen..

Wenn die Anzeichen darauf hinweisen, dass der Fisch an Opisthorchiasis und anderen Arten von Helminthiasis leidet, ist es besser, ihn zu entsorgen oder an Haustiere zu verfüttern, nachdem er zuvor gut gekocht wurde.

Das Problem ist nicht die Fischart

Leider ist es in der Praxis unmöglich herauszufinden, bei welchem ​​Fisch Opisthorchiasis vorliegt und bei welcher nicht, da die Bewohner von Süßwasserkörpern bereits gereinigt und sogar gekocht verkauft werden.

Dies macht es schwierig, Parasiten zu erkennen. Gesalzener, getrockneter, geräucherter Fisch kann zu einer gefährlichen Infektionsquelle werden.

Darüber hinaus kann sein Aussehen Vertrauen schaffen, und die durchgeführten Analysen zeigen das Vorhandensein einer großen Anzahl von Parasiten aller Streifen..

Richtig gekochter Fisch vermeidet Kontaminationen

Experten können die Frage "Welcher Fisch ist sicher gegen Infektionen mit Opisthorchien - Muksun, Hecht oder Weißfisch - nicht eindeutig beantworten?" Dies liegt daran, dass das Infektionsrisiko nicht von der Rasse des Vertreters der Fischfauna abhängt. Das einzige, worauf man achten sollte, ist die Art und Weise, wie es zubereitet wird..

Ein heißgeräuchertes Produkt gilt in dieser Hinsicht als am wenigsten sicher. Zusätzlich zum längeren Salzen, das, wenn die Technologie befolgt wird, die meisten Larven von Helminthen töten kann, ist der Fisch einer längeren Temperaturbelastung ausgesetzt. Es trägt auch zur Zerstörung parasitärer Lebensformen bei..

Bei gesalzenem und getrocknetem Fisch besteht ein etwas höheres Risiko. Die Produktsicherheit hängt in diesem Fall nur von der Einhaltung der Salztechnologie ab. Um den Umsatz zu steigern, vernachlässigen moderne Erzeuger leider häufig die offiziellen Standards und halten Fischkadaver weniger als nötig im Salz. Sie können mit einem solchen Schokur vergiftet oder in kürzester Zeit peled werden.

Sie können sich häufiger infizieren, indem Sie getrockneten Fisch essen

Die größte Infektionsgefahr mit Opisthorchien besteht beim Verzehr der sogenannten "Russula" - roher, nur gefangener Fisch, leicht gewürzt mit Zwiebeln, Salz und Pflanzenöl. Darüber hinaus besteht ein erhöhtes Risiko beim Verzehr von halbgebackenem (dies ist typisch für die asiatische Küche), leicht gesalzenem oder einfach schlecht gebratenem Fisch..

Die letztere Option ist häufiger, da die Verletzung der Technologien zur Aufbereitung von Flussfischen überall auftritt. Viele denken nicht einmal darüber nach, ob es Parasiten in Hecht, Forelle, Nelm oder Karausche gibt. Dies führt zu der beliebten Beförderung von Opisthorchiasis, insbesondere in stark endemischen Regionen..

So schützen Sie sich vor Infektionen

Um nicht darüber nachzudenken, ob der Opisthorchiasis-Fisch roh ist oder nicht, und um nicht an der "Reinheit" anderer Fische zu zweifeln, wird empfohlen, ihn vor dem Verzehr sorgfältig zuzubereiten.

Durch langfristiges Einfrieren vor dem Verzehr von Fisch wird eine Infektion mit Opisthorchiasis vermieden

Sie können eine der folgenden Möglichkeiten verwenden:

  1. Langzeitgefrieren. Helminthen sterben bei einer Temperatur von -28 Grad in 32 Stunden und bei einer Temperatur von -40 Grad in nur 7 Stunden. Es wird empfohlen, frischen Fisch mindestens einen Monat lang in einem Haushaltsgefrierschrank aufzubewahren.
  2. Salzen. Die Zwischenform der Opisthorchis ist salzbeständig. Um sie zu zerstören, ist ein langer Aufenthalt in Salzlake erforderlich. Es wird empfohlen, kleine Fische mindestens 10 Tage in starker Salzlösung (200 g Salz pro 1 Liter Wasser - pro 1 kg Fisch) zu halten. Es wird empfohlen, größere Exemplare 21 bis 40 Tage in einer solchen Salzlösung aufzubewahren..

Wenn für eine so lange Verarbeitung keine Zeit bleibt, müssen Sie den Fisch sorgfältig durch Braten oder Kochen zubereiten..

Die Rede im nächsten Video konzentriert sich auf Opisthorchiasis:

Peled Fisch (Käse) ist Opisthorchiasis oder nicht, gibt es Parasiten darin

Opisthorchiasis zählt weltweit zu den häufigsten parasitären Erkrankungen. Eine Infektion entsteht durch den Verzehr von rohem Fisch oder nicht richtig zubereiteten Gerichten.

Um die Möglichkeit eines solchen unangenehmen pathologischen Zustands auszuschließen, ist es notwendig, die Einhaltung bestimmter sehr einfacher Regeln zu kennen und zu überwachen.

Sehr oft haben Menschen Fragen, welche Fische infiziert werden können und ob Syrok-Opisthorchiasis Fische infizieren kann.

Infektionsmechanismus

Der Erreger der Krankheit - Zufall, gehört zur Klasse der Plattwürmer, lebt in Süßwasserkörpern. Zuerst landen die Eier des Parasiten, die sich im Kot befinden, im Abwasserkanal und dann im Abwasser.

Dort nimmt die Molluske das kontaminierte Wasser auf, das die Eier der Würmer enthält. Bereits im Körper einer Molluske werden sie in ein Cercarium wiedergeboren, das in Süßwasserkörper eindringen und nach neuen Wirten suchen kann, zu denen Fische werden. Die Larven dringen unter die Fischschuppen und dann in ihren Körper ein.

Eine Infektion beim Menschen kann nur durch den Verzehr von unzureichend wärmebehandeltem oder völlig unbehandeltem infiziertem Fisch auftreten. 30 Tage nach der Infektion gelangt der Parasit in die Gallenwege oder die Bauchspeicheldrüse.

Nachdem sie ihr Ziel erreicht haben, beginnen sich die Helminthen aktiv zu vermehren und führen zur Zerstörung der Schleimhaut der inneren Organe. Ein Erwachsener dieses Parasiten kann fast vierzig Jahre im menschlichen Körper leben..

Bitte beachten Sie: Opisthorchiasis wird nicht von Person zu Person oder von einem infizierten Tier auf ein Tier übertragen.

Risikogruppen

Zu den Personen, bei denen das Risiko einer Opisthorchiasis am größten ist, gehören:

  1. Fischer.
  2. Fischer und ihre Familien. Viele von ihnen essen rohen Fisch oder geschnittenen Fisch, der durch Einweichen in Kochsalzlösung oder Essig für nur fünf oder zehn Minuten zubereitet wird. Eine Infektion ist auch sehr häufig, wenn Frauen Fischgerichte bei der Zubereitung roh schmecken..
  3. Einige ethnische Gruppen, meistens Menschen, die am Ufer von Süßwasserflüssen leben. Es ist nicht üblich, dass sie Fische thermisch verarbeiten, deshalb essen sie ihn immer roh..

Es muss jedoch beachtet werden, dass zusätzlich zu den aufgeführten Bevölkerungsgruppen jede Person, die zumindest gelegentlich Fischgerichte konsumiert, infiziert werden kann..

Fische, bei denen Opisthorchiasis gefährlich ist

Opisthorchiasis tritt bei Fischen von Vertretern der Karpfenarten auf, nicht bei Meeresfischen (z. B. Sterlet oder Makrele). Die optimalen Bedingungen, die der Zufall liebt, werden im Körper geschaffen:

  • Plötze;
  • Karpfen;
  • Karausche;
  • Brachsen;
  • weißäugig.

Den Beobachtungen zufolge sind Barsch und Ide häufiger betroffen. Diese Helminthen kommen nicht in Peled, Nelma, Wange, Pyzhian und Muskun vor. Parasiten passen sich nicht an die Bedingungen des Organismus von Sterlet und Stör an.

Früher wurde angenommen, dass Raubfische nicht mit Opisthorchiasis infiziert werden können. Die Situation hat sich in den letzten Jahren etwas geändert. Trotz der Tatsache, dass der Fisch Parasiten enthält, müssen Sie dennoch vorsichtig sein und die Wärmebehandlung überwachen.

Symptome, die bei einer Person nach einer Infektion auftreten

Der akute Krankheitsverlauf hat ein sehr ähnliches Krankheitsbild mit Manifestationen von Infektionskrankheiten. Die Diagnose einer Opisthorchiasis kann nicht als einfach bezeichnet werden, da der Helminthen lange Zeit im Körper vorhanden sein und sich nicht manifestieren kann. Die Symptome der Krankheit können auf eine stagnierende Galle hinweisen. Dazu gehören:

  • Stuhlstörungen;
  • Aufstoßen, das ziemlich oft auftritt;
  • Gefühl der Schwere nach dem Essen;
  • Blähungen;
  • Schmerzen im Bereich der Leberlokalisation;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium;
  • geschwollene Lymphknoten, das Auftreten dieses Symptoms ist in den meisten Fällen typisch für Kinder.

Daher kann man nach Analyse aller aufgeführten Symptome verstehen, dass sie den Manifestationen solcher Krankheiten sehr ähnlich sind wie:

  • Pankreatitis;
  • Hepatitis;
  • Gastritis.

Opisthorchiasis wird als ziemlich gefährliche Krankheit angesehen, da sie zu Folgendem führen kann:

  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Dysbiose;
  • allergische Reaktionen.

Die Krankheit führt in den meisten Fällen zum Auftreten von Entzündungsprozessen, was die Tatsache erklärt, dass Ärzte häufig verschiedene Eiterungen, Abszesse und sogar Gallenperitonitis diagnostizieren. Ein weiterer negativer Punkt ist das Vorhandensein von Parasiten im Körper einer Frau, da sie sich negativ auf den Verlauf von Schwangerschaft und Geburt auswirken..

Am gefährlichsten bleibt jedoch das Risiko der Bildung von bösartigen Neubildungen der Leber, der Gallenblase.

Eine solche Manifestation der Krankheit als Allergie tritt aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Helminthen im Körper auf, die zu einer Erhöhung der Anzahl von Eosinophilen im Blut führt. Gleichzeitig ist der Patient besorgt über Hautausschlag und Juckreiz, dessen Intensität von den individuellen Merkmalen jeder Person abhängt..

Auch nach dem Tod können die Würmer Giftstoffe freisetzen, die beim Eindringen in den Blutkreislauf eine Vergiftung des Körpers verursachen. Es geht einher mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Gelenkschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Maßnahmen zielen darauf ab, das Infektionsrisiko zu verringern (zu eliminieren)

Die gesamte Komplexität vorbeugender Maßnahmen liegt in der Tatsache, dass die Larven des Parasiten als ausreichend resistent gegen die Auswirkungen niedriger und hoher Temperaturen angesehen werden. Um sie zu zerstören, müssen Sie:

  1. Frieren Sie den Fisch drei Wochen lang bei -12 Grad ein. Wenn die Temperatur auf 32 Grad gesenkt wird, stirbt der Erreger in nur drei Tagen ab..
  2. Sie müssen den Fisch lange Zeit in kleinen Stücken braten, während die Pfanne mit einem Deckel abgedeckt werden sollte. Die beste Option wäre, es 15 Minuten vorzukochen und dann zu braten oder zu backen.
  3. Gesalzener Fisch, Käse und Moschus gelten als besonders lecker. Um Infektionen zu vermeiden, müssen Sie jedoch bestimmte Empfehlungen zum Salzen einhalten.

Es muss in einem Behälter in Schichten ausgelegt werden, während jede Schicht gesalzen werden sollte. Bitte beachten Sie: In diesem Fall kein Wasser hinzufügen! Der Fisch ist bedeckt und etwas Schweres wird darauf gelegt. Dies geschieht, damit der Fisch mit seinem Saft bedeckt wird.

Nach sieben Tagen kann auf diese Weise gekochter Fisch gegessen werden. Wenn es groß ist, muss es länger in der Salzlösung aufbewahrt werden..

Bitte beachten Sie: Diese Kochmethode ist für Fische namens ide kategorisch ungeeignet.

Das Kochen von Fisch ist auch für Haustiere erforderlich, da der Verzehr von rohem, infiziertem Fisch zu einer leichten Infektion führen kann.

Ein weiterer Punkt, der Beachtung erfordert, ist die Einhaltung der Regeln für die Entwicklung von Fischen. Einzelne Messer, Bretter und, wenn möglich, auch Geschirr sollten auffallen.

Die Einhaltung dieser sehr einfachen Regeln hilft Ihnen dabei, Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Lieben zu erhalten, da die Vorbeugung einer Krankheit viel einfacher ist als die Behandlung..

Wir hoffen, dass die bereitgestellten Informationen Ihnen geholfen haben, die Frage zu verstehen, ob es sich bei dem Peled Fish um Opisthorchiasis handelt oder nicht.