Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Leberfibrose Grad 2

Die Menschen sind zunehmend mit Leberfibrose konfrontiert. Tatsächlich ist diese Krankheit eine Folge zahlreicher pathologischer Prozesse, die unter dem Einfluss negativer Faktoren im Körper ausgelöst wurden. Diese Krankheit ist chronisch und führt zu vielen lebensbedrohlichen Komplikationen..

Überblick über Fibrose

Fibrose in der Medizin ist eine Erkrankung, bei der Lebergewebe wiedergeboren wird. Es wird zu einem Bindeglied, das zu Nekrose führt. Die Krankheit manifestiert sich zunächst in keiner Weise, und diese Situation kann mehrere Monate bis 10 Jahre dauern. Später geht die Pathologie in den zweiten Grad über, der von Symptomen einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens begleitet wird. Das vierte und fünfte Stadium der Krankheit führen zu einer Leberzirrhose..

Merkmale des Krankheitsverlaufs 2. Grades

Leberfibrose zweiten Grades ist durch die Manifestation von Narben im Gewebe gekennzeichnet, die anschließend zum Ersatz normaler Zellen durch atypische Zellen führen. Das resultierende Faser- oder Fettgewebe ist ein Hinweis auf einen pathologischen Prozess im Organ, der mit dem Tod von Hepatozyten verbunden ist. Aufgrund der Entwicklung der Krankheit kann Eisen seine Funktionen nicht erfüllen. Darüber hinaus verliert die Leber im Stadium 2 der Fibrose ihre Fähigkeit, sich zu erholen.

Es gibt verschiedene Arten von Leberfibrose. Sie werden nach den Gründen für die Entwicklung der Krankheit und die Lokalisierung des Fokus des ersetzten Gewebes unterteilt:

  1. Periduktal. Dieser Typ wird bei Fehlern im Prozess des Gallenabflusses diagnostiziert. Die Fibrose ist an Stellen lokalisiert, an denen die Ausscheidungsgänge liegen.
  2. Septal. Diese Form ist durch das Vorhandensein einer großen Menge toten Organgewebes gekennzeichnet.
  3. Gemischt. Kombiniert jede Manifestation und unterschiedliche Lokalisierung anderer Arten von Fibrose.
  4. Perizellulär. Der Prozess ist normalerweise mit und um die Leberzellen verbunden.
  5. Venular. In diesem Fall ist die Krankheit im Zentrum des Organs lokalisiert..

Ursachen und Risikofaktoren

Es gibt mehrere Hauptpunkte, die die Risikogruppe bilden. Ihr zufolge gibt es bestimmte Krankheiten und Faktoren, die die Entwicklung von Fibrose auslösen können. Unter ihnen:

  • lange Zeit Alkohol trinken;
  • erbliche Veranlagung;
  • chronische Erkrankungen der Leber und des endokrinen Systems;
  • Diabetes mellitus;
  • Übergewicht;
  • angeborene Krankheitstendenz.

Natürlich werden nicht nur gefährdete Menschen krank. Die Gründe für die Entwicklung der Leberpathologie können sein:

  • Hepatitis B, C, D;
  • Hepatose;
  • Viruserkrankungen (akute und chronische Formen);
  • verminderte Immunität;
  • Stagnation von venösem Blut in den Gefäßen der Leber;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Autoimmun, toxische Hepatitis;
  • die Verwendung von Krebsmedikamenten.

Manchmal entwickelt sich die Krankheit aufgrund des Vorhandenseins anderer Krankheiten beim Patienten, die die Leber daran hindern, ihre direkten Funktionen zu erfüllen. In diesem Fall kann das Gewebe auch absterben und es entsteht eine Fibrose..

Symptome

Im ersten Stadium ist die Fibrose fast asymptomatisch, im zweiten Stadium kann eine Person pathologische Veränderungen in ihrem allgemeinen Wohlbefinden feststellen. Die Krankheit manifestiert sich wie folgt:

  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • emotionale Störungen: Reizbarkeit, Depression;
  • häufige Nasenbluten;
  • Manifestationen von Hämatomen auch bei leichten Verletzungen;
  • häufige Infektionskrankheiten;
  • Anämie.

Oft nehmen Menschen Leberfibrose Grad 2 nicht wegen einer Krankheit, sondern wegen eines Zustands der Müdigkeit, Schläfrigkeit oder des Einflusses einer schlechten Ökologie. Wenn zwei oder drei Symptome aus der Liste gefunden werden, müssen Sie sofort zur vollständigen, detaillierten Untersuchung ins Krankenhaus. Dies wird dazu beitragen, die Verschlimmerung der Krankheit und das Auftreten irreversibler Prozesse im Körper zu verhindern..

Diagnoseverfahren

Die Leberpathologie ist zunächst nicht nur für den Patienten, sondern auch für den Diagnostiker asymptomatisch. Dennoch kann sich die zweite Stufe bereits in einigen Arten von Forschung manifestieren..

Bisher wurden Lebererkrankungen jeglicher Art nur im Ultraschall und bei der Durchführung einer Biopsie festgestellt. Jetzt gibt es eine neue Art der Diagnostik - die Fibroskopie. Mit Hilfe des Verfahrens werden dank der emittierten Impulse eines elektromagnetischen Typs die Bereiche des Organs sichtbar gemacht, die Narben hinterlassen haben. Zusätzlich zur Fibroskopie wird ein biochemischer Bluttest verwendet, um die Krankheit zu erkennen..

Behandlung

Ärzte streiten sich oft darüber, wie man Leberfibrose 2. Grades behandelt. Tatsache ist, dass eine medikamentöse Therapie nicht immer hilft und es für eine Organtransplantation zu früh ist (wie in den Stadien 4 und 5). In jedem Fall verschreibt der Arzt bei Auftreten des ersten Verdachts auf Fibrose eine Reihe von Tests und Studien. Es hilft, eine korrekte Diagnose zu stellen..

Wenn das Vorhandensein von Fibrose bestätigt wird, wird die Ursache ihrer Bildung zur Beseitigung identifiziert. Danach versuchen sie, die durch die Krankheit hervorgerufenen pathologischen Prozesse loszuwerden und die Schwere der Manifestation von Symptomen zu verringern.

Beachtung! Fibrose kann nur geheilt werden, wenn die Therapie von einem Arzt kontrolliert wird und der Patient alle Rezepte beachtet und den Wunsch hat, behandelt zu werden.

Die Ursache beseitigen

Wenn die Ursache der Krankheit identifiziert ist, wird eine Therapie verschrieben. Dies ist notwendig, damit die Behandlung der Leberfibrose 2. Grades wirksam ist. Abhängig vom Grund für die Entwicklung der Krankheit beginnt der Patient, den Patienten auf verschiedene Arten zu behandeln:

  1. Alkoholmissbrauch. Der Patient muss von der Sucht befreit werden. Andernfalls ist die Behandlung sinnlos..
  2. Hepatitis. Um dies zu beseitigen, werden eine Reihe von antiviralen Medikamenten benötigt, die Infektionen bekämpfen und die Immunität des Menschen stimulieren.
  3. Vergiftung mit Giftstoffen. Es ist wichtig, den Körper von eingeschlossenem Toxin zu reinigen. Hierzu werden Medikamente zur Reinigung der Leber verschrieben..
  4. Autoimmunerkrankung. Die Behandlung erfordert Medikamente, die Entzündungen lindern und den Angriff gesunder Zellen blockieren.

Rat! Nur ein Arzt kann individuell über die vollständige Liste der Gründe für die Entwicklung der Krankheit und die Erhaltung der Leber beraten..

Medikamentenunterstützung

Bei der Behandlung von Leberfibrose 2. Grades werden immer Medikamente eingesetzt. Sie können nicht nur zur Beseitigung der Krankheitsursache, sondern auch zur Linderung der Begleitsymptome eingesetzt werden:

  1. Antihistaminika. Zur Linderung von Juckreiz und Hautrötungen.
  2. Antidepressiva und Beruhigungsmittel. Sie werden verschrieben, wenn der Patient psychische Störungen entwickelt, z. B. Depressionen, Angstzustände und Reizbarkeit..
  3. Analgetika. Die Verwendung dieser Mittel ist bei häufiger Migräne und Muskelschmerzen erforderlich..
  4. Vitamine. Bei einer Abnahme der Immunität müssen sie eingenommen werden, um die allgemeine Gesundheit des Patienten zu verbessern und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten zu erhöhen..

Der Arzt kann auch andere Medikamente verschreiben, um die mit Fibrose verbundenen Symptome zu lindern. Dies hängt vom allgemeinen Wohlbefinden des Patienten und dem Krankheitsverlauf ab..

Diät

Bei Fibrose ist es laut Pevzner notwendig, sich an die Diät Nr. 5 zu halten. Bei dieser Krankheit lohnt es sich, die Aufnahme bestimmter Lebensmittel auszuschließen und auf ein Minimum zu reduzieren:

  • tierische Fette;
  • Kohlenhydrate;
  • Proteine;
  • Säuren;
  • Salz;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kohl.

Vermeiden Sie es auch, Lebensmittel zu essen, die Durchfall, Gas und Blähungen verursachen. Ihre Aufnahme wirkt sich nachteilig auf den Verlauf des pathologischen Prozesses in der Leber aus. Das Essen wird am besten gedünstet oder gekocht. Gebratene, würzige und fetthaltige Lebensmittel wirken sich negativ auf das Organ aus und verschlimmern den Krankheitsverlauf.

Es lohnt sich, 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen. Sie müssen ungefähr 2 Liter Wasser pro Tag trinken, damit sich die Leber selbst reinigen kann.

Hausmittel

Bei Fibrose werden Volksheilmittel normalerweise als ergänzende Behandlung eingesetzt. Die Alternativmedizin kann den Zustand des Organs während der Haupttherapie aufrechterhalten, wirkt sich während der Remission positiv auf das Gewebe aus und beugt Exazerbationen vor.

Die folgenden Rezepte werden am häufigsten verwendet:

  1. Mariendistelsamen. Sie werden in eine Thermoskanne oder einen Becher gegeben, mit kochendem Wasser (in Anteilen von 1/3) gegossen und 3-4 Stunden ziehen gelassen. Für die korrekte Vorbereitung der Infusion sollte das Geschirr mit einem Deckel verschlossen werden. Das Werkzeug fördert den Abfluss von Galle und verbessert die Immunität.
  2. Weißes Cinquefoil. Fein gehackte Pflanzenwurzeln (50 g) müssen mit Wodka (0,5 l) gefüllt werden. Die Zusammensetzung wird etwa einen Monat lang infundiert. Nehmen Sie das Arzneimittel in 20 Tropfen mit viel Wasser ein. Hinweis: Das Mittel ist für Menschen kontraindiziert, die an der Krankheit leiden, weil sie nach Alkohol verlangen..
  3. Olivenöl. Es muss mit Honig in Anteilen von 1 zu 1 gemischt werden. Die Mischung kann die Gallenwege reinigen.

Es lohnt sich, Ihren Arzt über die Anwendung der traditionellen Medizin zu konsultieren. Es geht nicht nur um eine mögliche allergische Reaktion auf die Bestandteile des Arzneimittels, sondern auch um einige Kontraindikationen für Fibrose oder andere bestehende Krankheiten.

Mögliche Komplikationen

Fibrose wird in jedem Entwicklungsstadium zur Ursache für Funktionsstörungen der Leber. Dies führt in Zukunft zu vielen verschiedenen Krankheiten. Zuallererst führt der Gewebetod zu Leberversagen und portaler Hypertonie..

Eine weitere Komplikation der Fibrose zweiten Grades können Krampfadern in der Bauchhöhle sein, die zahlreiche innere Blutungen und Entzündungen hervorrufen. Darüber hinaus ist die häufigste Folge eine Leberzirrhose, die sich im fünften Stadium der Fibrose entwickelt. Oft werden auch eine schwere Form der Insuffizienz und die Entwicklung von Tumoren festgestellt..

Prävention und Prognose

Eine Leberfibrose 2. Grades, deren Prognose für eine Genesung äußerst schwer vorherzusagen ist, ist in dieser Angelegenheit mit vielen Faktoren verbunden. Abhängig vom Entwicklungsstadium der Krankheit und dem Lebensstil, den eine Person führt, kann geschlossen werden, wie lange der anfängliche Grad der Pathologie anhält.

Auch die Prognose einer Leberfibrose 2. Grades hängt von der Behandlung und der Angemessenheit der verschriebenen Medikamente ab. Wenn sich die Therapie nicht verbessert und sich der Zustand des Organs verschlechtert, müssen die taktischen Methoden vollständig geändert werden.

Der Entwicklungsprozess wird durch Infektionskrankheiten und die Einnahme von Medikamenten, die den Zustand des Organs beeinträchtigen, verschärft und beschleunigt. Wenn eine Person die Empfehlungen des Arztes zur Aufrechterhaltung der Lebergesundheit nicht befolgt, Alkohol nimmt und keine Diät einhält, beginnt die Krankheit sehr schnell fortzuschreiten und führt zu einer vollständigen Zirrhose.

Um fibrotischen Organschäden vorzubeugen, wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und richtig zu essen. Sport kann auch die Gesundheit der menschlichen Leber verbessern..

Es ist notwendig, sich an die richtige Ernährung und körperliche Aktivität zu erinnern. Dies wird dazu beitragen, das Auftreten der Krankheit zu verhindern oder ihren Verlauf zu verlangsamen. Es wird auch empfohlen, 1-2 Mal im Jahr eine vollständige ärztliche Untersuchung durchzuführen, um eine Pathologie oder eine Veranlagung dafür so früh wie möglich zu erkennen..

Leberfibrose

Leberfibrose ist eine Krankheit, bei der das normale Parenchymgewebe der Leber durch Bindegewebe ersetzt wird, wodurch die Leber ihre Funktion verliert.

Die Krankheit entwickelt sich lange Zeit asymptomatisch. Dies erschwert Diagnose und Behandlung..

Lassen Sie uns genauer betrachten, was Fibrose ist und wie man damit umgeht?

Prädisponierende Faktoren

Die Ursachen der Leberfibrose:

  • Am grundlegendsten ist der Alkoholismus. Aufgrund der erhöhten Belastung arbeitet die Leber nach Abnutzung.
  • falsche Ernährung (übermäßiger Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Fast Food usw.);
  • Langzeitbehandlung mit wirksamen Medikamenten;
  • Vergiftung mit Chemikalien;
  • Virushepatitis (insbesondere C);
  • schwere systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Cholelithiasis);
  • verminderte Immunität.

Unabhängig davon wird eine solche Krankheit als angeborene Leberfibrose unterschieden. Dies ist ein schwieriger, genetisch bedingter Prozess, an dem nicht nur das Lebergewebe, sondern auch die Gefäße und Gallengänge leiden. Während der intrauterinen Entwicklung bilden sich Abnormalitäten in der Leber.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Der Fibrose geht eine chronische Organentzündung voraus.

Um den pathogenen Fokus abzugrenzen, beginnt die Leber, Bindegewebe zu produzieren. Es ist dichter als das Leberparenchym, daher bilden sich am Organ Narben.

Das Bindegewebe enthält eine große Menge an Kollagen und interzellulärer Substanz. Fasergewebe beeinträchtigt die Fähigkeit der Leber, ihre Funktionen zu erfüllen, wodurch der gesamte Körper leidet.

Je nach Herkunft gibt es drei Arten von Fibrose:

  • primär nicht zirrhotisch - tritt vor dem Hintergrund chronischer Herzerkrankungen, Echinokokkose und Brucellose auf. Der Prozess äußert sich in einer Verletzung der Durchgängigkeit der Lebergefäße, wodurch die Ernährung des Organs leidet;
  • periportal - verursacht durch Infektion des Organs durch Helminthen (Bilharziose);
  • erbliche Fibrose (oben beschrieben).

Abhängig von der Lage der Fibroseherde gibt es:

  • venuläre Herde in der Mitte der Leber;
  • perizellulär - die Membran des Hepatozyten (Struktureinheit der Leber) ist betroffen;
  • zonal - große Fibroseherde, die Struktur des gesamten Organs ist gestört, es besteht ausschließlich aus Bindegewebssträngen;
  • periduktales Gewebe in der Nähe der Gallenwege ist betroffen;
  • gemischte Fibrose.

Wie manifestiert sich die Krankheit??

Es gibt keine spezifischen Symptome für Leberfibrose. Meistens wird die Krankheit bei der Untersuchung benachbarter Organe zufällig diagnostiziert.

Mit der Krankheit sind folgende Manifestationen möglich:

  • Schwere und schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • verminderter Appetit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • Stuhlstörungen;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen.

Alle diese Symptome treten nach 2-3 Stadien der Fibrose auf. Sie können Manifestationen einer anderen Krankheit sein, da die Diagnose einer Leberfibrose erheblich schwierig ist.

In fortgeschrittenen Fällen (Stadium 3-4) Gelbsucht, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Juckreiz der Haut, Verfärbung von Urin und Kot, Bewusstseinsstörung (hepatische Enzephalopathie).

Diagnose von Fibrose

Wenn pathologische Symptome auftreten, geht der Patient in die Klinik. Die Behandlung und Diagnose dieser Krankheit wird von einem Gastroenterologen oder einem Allgemeinarzt übernommen.

Um eine Diagnose zu stellen, führt der Arzt eine Untersuchung durch. In der Anfangsphase wird es nicht informativ sein. Wenn der Patient jedoch an Fibrose 3. oder 4. Grades leidet, erhöht die Palpation die Größe der Leber sowie ihre dichtere Struktur merklich. Der Patient kann beim Drücken über Schmerzen klagen..

Für die Diagnose verwenden sie außerdem:

  • vollständiges Blutbild - Abnahme des Hämoglobins, der Erythrozyten, erhöhte ESR;
  • allgemeine Urinanalyse - das Vorhandensein von Protein, Zylindern, Bilirubin darin;
  • biochemischer Bluttest - eine Erhöhung der Aktivität aller Leberindikatoren (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase usw.);
  • Ultraschall der Leber - Während der Untersuchung kann eine Vergrößerung eines Organs und eine Veränderung seiner Struktur festgestellt werden: Bindegewebsstränge, Fibroseherde, parasitäre Zysten, Ausdehnung der Gallenwege und Lebergefäße;
  • Indirekte Elastometrie - Mit Fibroscan können Sie die Struktur der Leber beurteilen, ohne die Integrität der Haut zu beeinträchtigen. Das Gerät bewertet die Gewebeelastizität: Fasergewebe ist dichter als normales Leberparenchym;
  • MRT, CT - Quantität und Qualität der Faserherde werden bestimmt.

Zur Diagnose einer Leberfibrose ist jedoch eine Biopsie erforderlich. Während der Untersuchung mit einer dicken Trepanationsnadel (unter Ultraschallkontrolle) wird ein Stück des betroffenen Lebergewebes zur Analyse entnommen.

Die folgende Skala wird verwendet, um die Stadien der Fibrose zu bewerten:

Bildung von Fasergewebe

  • 0 Grad - keine Fibrose;
  • Fibrose von 1 Grad - die Funktionalität der Leber ist beeinträchtigt. Portalbahnen sind sternförmig. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und die Behandlung begonnen wird, ist die Prognose günstig;
  • Fibrose 2. Grades - die Anzahl der Faserherde nimmt zu. Einzelne Septen erscheinen in den Leberlappen. Mit Hilfe von Medikamenten ist eine normale Leberfunktion möglich;
  • Fibrose 3. Grades - die Leber ist von Bindegewebssträngen durchdrungen, ihre Größe nimmt zu, die Gallenwege sind erweitert. Die Prognose ist schlecht. Medikamente helfen wenig.
  • 4 Grad - die Krankheit verwandelt sich in eine Zirrhose, die nicht auf die Behandlung anspricht. Der einzige Weg, um mit einer solchen Diagnose zu überleben, ist eine Lebertransplantation..

Wenn der Patient Kontraindikationen für eine Biopsie hat (verringerte Blutgerinnung, parasitäre Zysten, schwerwiegender Zustand des Patienten), kann die Diagnose einer Leberfibrose auf der Grundlage einer Elastometrie gestellt werden.

Krankheitstherapie

In der Therapie gibt es mehrere Richtungen:

  • Auswirkungen auf die Krankheitsursache (antivirale, anthelmintische Therapie);
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Hemmung des Wachstums von Fasergewebe.

Verwenden Sie zur Verringerung von Entzündungen:

  • hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Prednisolon, Methylprednisolon;
  • Hepatoprotektoren - tragen zur Wiederherstellung des Lebergewebes bei: Essentiale, Karsil, Ursosan, Ursofalk, Heptral, Heptor, Ursoliv, Livedeksa (innerhalb eines Monats verwendet);
  • Antioxidantien - blockieren oxidative Prozesse in Leberzellen: Vitamine E, C, A;
  • Immunsuppressiva - Medikamente, die die pathologische Aktivität des Immunsystems unterdrücken: Azathioprin;
  • Zytostatika - Medikamente, die die schnelle Teilung von Faserzellen blockieren: Methotrexat, Methodject.

Um das Wachstum von Fasergewebe zu unterdrücken, ernennen Sie:

  • Immunmodulatoren - Viferon, Ergoferon (Aufnahmedauer 10-14 Tage);
  • Substanzen, die die Mikrozirkulation verbessern - Pentoxifyllin;
  • entzündungshemmende Medikamente - reduzieren die Produktion von Bindezellen: Altevir.

Die Korrektur des Lebensstils ist von großer Bedeutung. Der Patient muss vollständig auf Alkohol verzichten und den Gebrauch von Hepatotoxika (NSAIDs, Steroide usw.) einschränken. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie Ihr Gewicht wieder auf ein normales Niveau bringen und Ihre Ernährung anpassen. Die Ernährung sollte genügend frisches Gemüse und Obst sowie mageres Fleisch und Fisch enthalten..

Prävention und Prognose

Diese Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Um dies zu tun, müssen Sie richtig essen, keinen Alkohol und keine Drogen missbrauchen. Vermeiden Sie Stress und Überlastung. Sei öfter draußen.

Wie lange leben Menschen mit Leberfibrose? Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, ist es wahrscheinlich, dass der Patient bis ins hohe Alter lebt. Bei später Diagnose (Stadium 3-4) beträgt die Lebenserwartung 5-12 Jahre.

Um rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, sollten Sie mindestens einmal im Jahr eine vorbeugende Untersuchung bei einem Arzt durchführen.

Leberfibrose 2. Grades: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Fibrose wird als diffuse Leberdegeneration bezeichnet. Anstelle von Parenchymzellen wächst grobes Bindegewebe. Im Krankheitsfall reinigt das Organ das Blut nicht vollständig, produziert Galle und Hormone, die am Stoffwechsel beteiligt sind.

Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer anhaltenden Entzündung der chronischen Form auf, ist asymptomatisch. Wenn eine Fibrose 2. Grades diagnostiziert wird, benötigt die Leber intensive Medikamente. Der Organschaden in diesem Stadium ist reversibel. Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit sind schwerwiegende Komplikationen mit tödlichem Ausgang möglich.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Ursachen

Fasergewebe wächst, anstatt Parenchymzellen zu sterben. Dies ist eine Schutzreaktion des Körpers auf den Entzündungsprozess - die Lokalisierung des betroffenen Fokus erfolgt. Die Struktur des Organs ändert sich, es bilden sich harte Narben.

Leberfibrose 2. Grades ist eine Folge der Infektion:

  • Krankheitserreger der Hepatitis B, C, D;
  • Herpische Viren in der Luft, die Mononukleose (benigne Lymphoblastose) und Zytomegalie verursachen.

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brucellose und Echinokokkose werden die Gefäße des Sekretionsorgans überwachsen, der Blutfluss nimmt ab und die Zellen erhalten keine Nahrung. Es ist eine nicht zirrhotische Form der Krankheit..

Leberschaden durch Echinococcus (Echinococcus-Zyste)

Parenchymläsionen werden durch Parasiten (Bilharziose) verursacht. Wenn Helminthen in das Organ eindringen, tritt ein entzündlicher Prozess auf.

Faktoren bei der Entwicklung von Leberfibrose sind:

  • längerer Alkoholismus (systematischer Gebrauch für 7–8 Jahre);
  • Autoimmunform der Hepatitis (Selbstzerstörung von Parenchymzellen durch den Körper);
  • ein geschwächtes Immunsystem;
  • Schäden an den Gallengängen;
  • Funktionsstörung der Gallenblase, das Vorhandensein von Steinen;
  • Schädigung von Zellen durch schwere Vergiftung mit Giften verschiedener Art, schädliche Industrieemissionen;
  • ständiger Gebrauch von Medikamenten, die das Lebergewebe reizen;
  • Stagnation von Blut;
  • Diabetes;
  • Verletzung des Fettstoffwechsels;
  • unzureichende und unangemessene Ernährung;
  • angeborene Lebererkrankungen.

Symptome

Das Lebergewebe hat keine Nervenenden, so dass der Entzündungsprozess für den Patienten lange Zeit unsichtbar ist. Vom Auftreten der ersten Fibroseherde bis zur Entwicklung des zweiten Stadiums sollten mindestens fünf Jahre vergehen. Zu diesem Zeitpunkt vergrößert sich die Milz, die Sekretionsfunktion der Leber ist gestört, dies führt zu einem Stoffwechselversagen.

Anzeichen einer Leberfibrose können auftreten:

  • eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • schnelle Müdigkeit;
  • scharfe Gewichtssprünge in Richtung Abnahme oder Zunahme;
  • Appetitverlust;
  • Durchblutungsstörungen, das Auftreten von Besenreisern.

Dumpfe Schmerzen in der Projektion der Leber treten nicht bei jedem auf. Ärzte werden häufig bei Verdacht auf andere Krankheiten konsultiert, Symptome einer Fibrose manifestieren sich:

  • Anämie (aufgrund einer Schädigung des Lebergewebes sinkt der Hämoglobinspiegel);
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Schwierigkeiten beim Stuhlgang);
  • Schlafstörung (Schlaflosigkeit geht mit einer erhöhten Reizbarkeit einher, die für hormonelle Störungen charakteristisch ist);
  • ständiger Kopfschmerz (aufgrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers infolge von Stoffwechselstörungen).

Die Krankheit wird erkannt auf der Grundlage von:

  • Blut- und Urintests;
  • Strahlendiagnostik (Ultraschall, CT, Röntgenstrahlen zeigen strukturelle Veränderungen im Gewebe);
  • Leberzellbiopsie.

Behandlung von Fibrose Grad 2

Ein integrierter Ansatz zur Behandlung fibrotischer Läsionen besteht in der gleichzeitigen Beseitigung der Ursachen für den Beginn des Entzündungsprozesses, der Stärkung und Wiederherstellung der Zellen des betroffenen Organs und der Linderung von Schmerzsyndromen.

Die Therapie wird durch Medikamente ergänzt, die das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel verbessern. Bei Hautausschlägen wird Suprastin verschrieben. Bei depressiven Zuständen, Schlafstörungen, wird der therapeutische Komplex mit Antidepressiva Newvelong, Paxil aufgefüllt. Die Medikamente haben eine Reihe von Kontraindikationen, eine Selbstbehandlung ist ausgeschlossen. Schmerzsyndrome werden durch Analgetika Paracetamol, Analgin, Nurofen gelindert.

Der Patient muss die empfohlene Diät einhalten, schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen gesunden Lebensstil führen. Nur in diesem Fall ist die Behandlung der Leberfibrose wirksam..

Medikamente, die das Wachstum von Faserzellen unterdrücken, wurden entwickelt, Studien zu ihrer Sicherheit sind noch nicht abgeschlossen.

Virale Krankheiten werden mit natürlichem und synthetisiertem Interferon behandelt. Autoimmunhormone (Prednisolon, Decorin, Prednison), Immunsuppressiva (Azathioprin, Methotrexat). Um Stagnation zu beseitigen, werden Choleretika verschrieben:

  • Allochol;
  • Holosas;
  • Oxafenamid;
  • Kürbis.

Um funktionelle Leberzellen wiederherzustellen, werden Hepatoprotektoren verwendet, basierend auf:

  • natürliche Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs (Tierleber);
  • Mariendistelkräuter, die Phospholipide enthalten;
  • synthetisierte Aminosäuren;
  • künstlich erzeugte essentielle Phospholipide;
  • Gallensäure.
Die Ernährung ist wichtig für die Fibrose

Diese Medikamente stärken die Wände der Leberzellen und beschleunigen die Regeneration des Parenchymgewebes. Zur Entgiftung des Körpers und zur Verbesserung des Stoffwechsels werden Vitaminkomplexe mit Mikroelementen verschrieben (Duovit, Vitrum, Complivit)..

Die Behandlung der Fibrose 2. Grades mit Hepatitis hängt von der Art des Erregers ab. Das Hepatitis-C-Virus eignet sich für die kombinierte Wirkung zweier Medikamente: Sofosbuvir wird mit Ledipasvir oder Daklatasvir kombiniert. Dies sind Medikamente der neuesten Generation, deren Wirksamkeit nachgewiesen wurde.

Bei Hepatitis B werden antivirale Mittel verschrieben: Adefovir, Lamivudin, Entecavir Tenofovir. Hepatitis D wird mit Alfarekin, Intron A und anderen Analoga von Interferon behandelt.

Behandlung mit Volksmethoden

Wie Sie Leberfibrose während der Erholungsphase behandeln, wird Ihnen der Arzt mitteilen. Traditionelle Medizin wird normalerweise empfohlen. Es werden Abkochungen und Infusionen von Mariendistel verwendet, die eine hepatoprotektive Wirkung haben. Die stärkende und entzündungshemmende weiße Potentilla enthält Jod. Wurzeln und Blätter werden zur Behandlung verwendet.

Hagebutte ist ein gutes Vitaminisierungsmittel. Um das Risiko einer Stagnation in den Gallenwegen zu verringern, werden in wöchentlichen Kursen mäßig choleretische Kräuterheilmittel (Rainfarn, Maisseide) eingenommen. Nehmen Sie bei durch Ethanol verursachter Fibrose keine alkoholischen Extrakte von Heilkräutern ein.

Prognose für Hepatitis C und andere Pathologie

Mit einer trägen Form der Fibrose ist es durchaus möglich, eine Krankheit vom Grad 2 zu heilen. Studien haben gezeigt, dass sich bei richtiger Therapie Narben auflösen und funktionelle Zellen allmählich wiederhergestellt werden. Rehabilitation erfordert die Einhaltung einer Diät, mäßige körperliche Aktivität.

Wenn der Prozess der Gewebedegeneration nicht aufhört, wird Fibrose 2. Grades zur Ursache von Zirrhose (nekrotische Zersetzung der Leber), Karzinom (Tumorläsionen), Aszites (Wassersucht vor dem Hintergrund einer Entzündung des Peritoneums), venöser Expansion, was zu Blutungen führt.

Mit der aktiven Entwicklung der Fibrose in den Stadien 3 und 4 wird die Arbeit anderer Organe gehemmt, es kommt zu Nierenversagen, Entzündungen der Milz, Funktionsstörungen des Magens, des Darms und des Genitalbereichs.

Leberfibrose 2. Grades - wie lange leben sie mit dieser Pathologie??

Die Prognose zur Früherkennung der Läsion ist günstig. Wenn es viele Begleiterkrankungen gibt und der Zustand des Körpers als gering eingeschätzt wird, kann eine moderate Remission erreicht werden. In der klinischen Praxis wurden Fälle einer langsamen Entwicklung von Fibrose berichtet. Ohne Behandlung leben Patienten mit Organschäden durchschnittlich bis zu 25 Jahre. Befindet sich die Diagnose in einem fortgeschrittenen Stadium (3, 4), beträgt die Dauer 5 bis 12 Jahre.

Wie lange Patienten mit Fibrose 2. Grades leben, hängt von der Art des Erregers der entzündlichen Erkrankung und seiner Anfälligkeit für die verschriebene Therapie ab. Hepatitis aller Formen und Krankheiten, die durch Herpesviren hervorgerufen werden, werden bei den meisten Patienten erfolgreich geheilt. Alkohol und toxische Läsionen sprechen weniger auf die Behandlung an.

Ist es möglich, Leberfibrose 2. Grades zu heilen??

Für eine vollständige Behandlung muss der Patient seine Geschmacksgewohnheiten und seinen Lebensstil ändern. Es ist notwendig, auf den Konsum von Alkohol und Tabak zu verzichten und eine Vergiftung des Körpers auszuschließen.

Die komplexe Therapie umfasst mehrere Behandlungszyklen. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen und sich regelmäßig untersuchen zu lassen.

Die Krankheit verläuft in latenter Form, gibt es eine Tendenz zur Verbesserung des Zustands des Lebergewebes, Biopsie, Ultraschall wird zeigen.

Wenn während der Phase der Besserung eine Fibrose diagnostiziert wurde, ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu beachten: Minimieren Sie das Infektionsrisiko, stärken Sie das Immunsystem, essen Sie richtig, um keine Stoffwechselstörungen zu provozieren, vermeiden Sie psychoemotionale Überlastung und Hypodynamie.

Männer sollten während der Zeit des Verfalls der sexuellen Funktionen besonders auf ihre Gesundheit achten. Hormonelle Störungen können zu einem Mechanismus werden, der pathologische Veränderungen in der Leber auslöst. Gefährdet sind übergewichtige Menschen jeden Alters, Diabetiker und Herzkrankheiten.

Mit der richtigen Einstellung zu Ihrer Gesundheit kann Fibrose 2. Grades für immer geheilt werden.

Leberfibrose Grad 1: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Leberfibrose 4. Grades: Was ist das? Lebenserwartung und Prognose für Hepatitis C.

Leberfibrose 3. Grades: Behandlung, Lebensprognose, richtige Ernährung

Anzeichen, Grade und Behandlung von Leberfibrose bei Hepatitis C.

Chronische Steatohepatose (Hepatose): Ursachen, Symptome, Behandlung und Prognose

Wie man Leberfibrose Grad 2 heilt?

Fibrose ist ein pathologischer Prozess der Proliferation des Bindegewebes der Leber. Infolge der Krankheit ändert sich die Architektur des Organs, es treten Knotendichtungen auf und die Leber kann nicht richtig funktionieren. Es gibt mehrere Gründe für eine so starke Degeneration des Gewebes zwischen Hepatozyten..

Die Hauptsache bei einer solchen Diagnose ist, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und die Ursache ihres Auftretens zu beseitigen. Dann können Zirrhose und portale Hypertonie, die zum Tod führen, vermieden werden.

Ursachen, Symptome und Diagnose von Fibrose Grad 2

Im Folgenden werden die Veränderungen der Leber in verschiedenen Stadien der Fibrose kurz beschrieben:

  • F1 - die erste Stufe - Septen werden nicht gebildet, Veränderungen wirken sich auf die Pfortader aus;
  • F2 - Leberfibrose 2. Grades - vor dem Hintergrund fibröser Veränderungen in den Pfortadern kann die Bildung von Septa beobachtet werden (geringe Anzahl);
  • F3 - eine große Anzahl von Septen;
  • F4 - falsche Leberlappen erscheinen, Leberzirrhose beginnt.

Ursachen

Es gibt mehrere Hauptursachen für Fibrose:

  • chronische Alkoholabhängigkeit;
  • virale Hepatitis B, C;
  • unkontrollierte Einnahme von Hepatotoxika;
  • Störungen des Immunsystems - Autoimmunhepatitis;
  • Mononukleose infektiöser Natur;
  • Stagnation von venösem Blut in der Leber - Budd-Chiari-Syndrom;
  • Erkrankungen der Gallenwege - Blockade, Entzündung, Steinbildung;
  • erbliche Stoffwechselstörungen.

Symptome

Die Symptomatik der Fibrose, insbesondere in den frühen Stadien - Fibrose 1, 2 oder Fibrose im Zwischenstadium 1-2 - ist praktisch nicht manifestiert, kann jedoch auftreten:

  • Gefühl ständiger Müdigkeit, körperliche Aktivität ist schwieriger als zuvor;
  • Schwächung der Immunität;
  • Es gibt blaue Flecken am Körper, ohne objektive Gründe für ihr Auftreten.

Mit dem Fortschreiten des Prozesses und der Verschlimmerung pathologischer Veränderungen - Fibrose der Zwischenstufen 2-3, 3 und 4 - verstärken sich die Symptome, es gibt:

  • Anämie, Leukopenie, bestätigt durch die Ergebnisse von Labortests;
  • eine Zunahme der Größe der Milz;
  • Schmerzen in der Leber;
  • Ausdehnung der Venen der Speiseröhre infolge des Auftretens innerer Blutungen;
  • Aszites kann auftreten - der Bauch sieht aus wie ein Beutel Wasser, was diagnostische Verfahren schwierig macht.

Diagnosemaßnahmen

Bei Verdacht auf Fibrose, insbesondere in den progressiven Stadien 2-3, 4, wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, daher ist die Liste der Studien recht lang.

Eine Erstuntersuchung, Palpation der Bauchregion wird durchgeführt, Schmerzen können auftreten, der Bauch kann geschwollen sein - der Beginn von Aszites. Anschließend werden Daten (Anamnese) von Krankheiten und Erbkrankheiten in der Vergangenheit gesammelt, die Liste der Patientenbeschwerden geklärt und sein psychischer Zustand beurteilt, da Lebererkrankungen zu einer hepatischen Enzephalopathie führen.

Die Blutuntersuchung umfasst:

  1. allgemeine klinische Analyse - bestimmt Anämie oder Leukozytose;
  2. Biochemie - Bestimmung von AST- und ALT-Indikatoren, je höher der AST-Spiegel, desto ausgeprägter die Fibrose;
  3. Studie für den PGA-Index - bei Fibrose sogar im Stadium 2 nimmt die Blutgerinnung (P) ab, die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (G) nimmt im Gegensatz dazu zu, das Aliprotein (A) nimmt ab. Wann ist PGA-Behandlung für Fibrose Grad 2

Die Fibrosetherapie, einschließlich der Behandlung der Leberfibrose 2. Grades, sollte begonnen werden, indem die Ursache der Krankheit beseitigt wird.

Eine praktische tabellarische Form gibt eine Lösung an, um den Risikofaktor zu beseitigen:

UrsacheEntscheidung
AlkoholEs ist notwendig, die schlechte Angewohnheit aufzugeben, auf die Kodierung zurückzugreifen oder andere Techniken anzuwenden, damit die Fibrose der Stufe 2 nicht in die vierte übergeht.
VirushepatitisBei Hepatitis B werden Tenofovir, Lamivudin, Adefovir und Entecavir eingesetzt. Sie helfen, die Viruslast zu senken. Hepatitis C - Behandlung von Fibrose von 2-4 Grad sollte mit einer Kombination moderner antiviraler Medikamente durchgeführt werden, die auf Sofosbuvir basieren. Je nach Genotyp der Hepatitis C werden zusätzlich Ladispavir, Daklatasvir oder Velpatasvir eingesetzt. Es ist ratsam, indische Generika zu kaufen, die beispielsweise von Zydus hergestellt werden. Sie sind erschwinglich und effektiv. In 97% der Fälle ist es möglich, das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus und der Fibrose im Stadium 2 vollständig zu beseitigen. Eine Fibrose 2. Grades mit Hepatitis C kann das Virus vollständig beseitigen, nicht nur stoppen, sondern auch die Leberfunktionalität in Zukunft wiederherstellen.
Einnahme von MedikamentenIdentifizierung und Ausschluss der Verwendung eines Arzneimittels, das Leberzellen zerstört. Dies können Antirheumatika, Antitumormittel, Retinole und deren Analoga sein..
AutoimmunreaktionenVerschriebene Medikamente, die die Immunität unterdrücken - Glukokortikoide, normalerweise eine Kombination aus Prednisalon (10 mg / Tag) und Azatrioptin (50 mg / Tag).
Stagnation von BlutStimulierung des Blutflusses und der Niere, um überschüssige Flüssigkeit mit Diuretika zu entfernen.
Verstopfung der HarnwegeCholestase sollte mit choleretischen, antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden.

Wie man die Leber nach Fibrose im Stadium 2 wiederherstellt?

Es ist möglich, den Regenerationsprozess einer geschädigten Leber zu starten, insbesondere nach Behandlung der Leberfibrose 2. Grades mit Hepatitis C. Fibrose 2. Grades und das Zwischenstadium der Fibrose 2-3 Grad ist ein reversibler Prozess, insbesondere wenn die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Es ist notwendig, die Diät Nummer 5 einzuhalten - fraktionierte Mahlzeiten bis zu 6 Mal am Tag, um die Aufnahme von Salz, Fett, gebratenen, geräucherten und würzigen Lebensmitteln zu reduzieren;
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe (Kursaufnahme) sowie Antioxidantien ein, um die Leber nach einer Behandlung mit Fibrose 2. Grades wiederherzustellen.
  • Es ist notwendig, Enzympräparate einzunehmen, die den Verdauungsprozess erleichtern.
  • Es hat sich als wirksam bei der Wiederherstellung der Leber bei Fibrose im 2. Stadium von Hepatoprotektoren mit Mariendistel erwiesen, basierend auf Ursodesoxycholsäure, Aminosäuren, essentiellen Phospholipiden;
  • Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen - das tägliche Programm einhalten, mögliche Sportübungen durchführen und sich einmal im Jahr einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

Fazit: Stadium 2 Fibrose, unabhängig von der Ursache, ist es durchaus möglich, nicht nur zu stoppen, sondern auch die Funktion der Leber wiederherzustellen.

Doktor Hepatitis

Leberbehandlung

Leberfibrose 2. Grades mit Hepatitis C.

Die Leberfibrose ist die Reaktion des Körpers auf die Zerstörung von Hepatozyten bei chronischer Virushepatitis C. Der pathologische Prozess ist durch die Proliferation von fibrösem Gewebe anstelle von zerstörten Zellen gekennzeichnet. Zu Beginn der Krankheit ist dieses Phänomen schützend und ermöglicht die Wiederherstellung der Leberstruktur..

Mit fortschreitender Hepatitis wird die Fibrose irreversibel und die Leberfunktion nimmt allmählich ab. Bei Vorhandensein nachteiliger Faktoren tritt die Entwicklung einer Fibrose 3. Grades mit Hepatitis C innerhalb von 10 Jahren ab dem Zeitpunkt der Infektion auf.

Ein Patient mit Hepatitis C Grad 4 hat eine sehr niedrige Überlebensrate. Dies ist auf schwerwiegende destruktive Veränderungen zurückzuführen, die zu einer Beeinträchtigung der Leberentgiftungsfunktion führen..

Eine Leberfibrose 3. Grades führt zu einer Persistenz des Hepatitis-C-Virus. Der Erreger ist ein Vertreter der RNA-haltigen Flavivirus-Familie. Wissenschaftler identifizieren verschiedene Arten der Übertragung der Krankheit:

  • Parenterale Route. Das Virus verbreitet sich mit Blutprodukten über Dentalgeräte, Nagelscheren und Tätowierungsnadeln.
  • Der sexuelle Weg wird sehr selten realisiert.
  • Der vertikale Infektionsweg ist durch die Infektion eines Kindes von einer kranken Mutter gekennzeichnet.

Für die Virushepatitis C ist ein chronischer Verlauf charakteristisch. Die Inkubationszeit beträgt 6 Monate. Veränderungen in der Struktur der Leber beginnen sich durchschnittlich 5-10 Jahre nach der Infektion zu bilden. Die durch das Hepatitis-C-Virus verursachte Fibrose tritt latent bis zur Bildung eines Leberversagens auf.

Der Prozess der Leberschädigung wird aufgrund eines Autoimmuneffekts durchgeführt. Der Hauptgrund für die Zerstörung von Leberzellen ist die Immunzytolyse, die aufgrund der Wirkung von Killer-T-Zellen auf vom Virus betroffene Hepatozyten auftritt.

Fibrose entsteht durch die Aktivierung von Sternzellen, sie werden auch als Ito-Zellen, Sinuszellen, Lipozyten bezeichnet. In einer gesunden Leber ruhen diese Zellen. Bei Vorhandensein einer Schädigung der Hepatozyten werden Ito-Zellen aktiviert. Gleichzeitig ähneln sie in ihrer Struktur Myofibroblasten. Wenn der Prozess der Leberschädigung unbedeutend ist, sterben sinusförmige Zellen nach dem Ende der Regenerationsprozesse durch Apoptose ab.

Bei chronischer Hepatitis beginnen Lipozyten jedoch, wenn die Zerstörung von Hepatozyten ständig auftritt, fibrogene Zytokine zu produzieren. Die Regulationsmechanismen zwischen fibrotischen und antifibrotischen Faktoren werden verletzt. Kollagen reichert sich im Raum zwischen Hepatozyten an und stört die Austauschprozesse zwischen Blut und Leberelementen. Die Anzahl der Leberzellen nimmt ab, das Fasergewebe wächst, die Funktion schwindet allmählich.

Interessante Tatsache. Weltweit tragen mehr als 150 Millionen Menschen das Hepatitis-C-Virus. Jährlich werden mehr als 350.000 Todesfälle aufgrund dieser Krankheit registriert.

Es gibt 4 Stadien der Bildung von Leberfibrose:

F0 - Fehlen pathomorphologischer Veränderungen in der Leber vor dem Hintergrund einer Infektion mit Hepatitis C..

F1 - Während der histologischen Untersuchung wird eine leichte Ausdehnung der Pfortader festgestellt, während Fibrozyten nicht visuell bestimmt werden. Es bildet sich eine Portal- und Periportalfibrose. Das erste Stadium der Fibrose ist reversibel, kann jedoch mit den verfügbaren Forschungsmethoden nicht diagnostiziert werden.

F2 - Die Präparate enthalten eine moderate Menge an Bindegewebe, während die Portalkanäle deutlich erweitert sind. Portal-Portal-Septen werden im Mikroslide visualisiert. Der Prozess ist reversibel, es gibt aber auch Probleme mit der Diagnose.

F3 - Die Bildung von Port-Zentral-Septa erfolgt in der Leber. Das Stadium der Fibrosebildung wird als Überbrückung bezeichnet. Unter dem hepatozellulären Gewebe befindet sich eine große Menge an faserigem Gewebe. Es ist unmöglich, den Prozess umzukehren. Die Hilfe für den Patienten zielt darauf ab, den Prozess der Leberverhärtung zu verlangsamen.

F4 - Leberzirrhose. Fibrose 4 manifestiert sich klinisch durch Leberversagen. Der größte Teil der Leber wird durch Bindegewebe ersetzt. In histologischen Präparaten werden falsche Läppchen bestimmt. Das Arzneimittel in diesem Stadium wird verschrieben, um die Leberfunktion aufrechtzuerhalten..

Zwischen jeder Phase vergehen durchschnittlich 5 Jahre. Faktoren, die die Prognose verschlechtern und die Bildungsrate der Leberfibrose erhöhen:

  • Alkohol- und Drogenmissbrauch.
  • Diätstörung.
  • Chronische Hepatitis B-Virusinfektion.
  • HIV.

Die Einhaltung von Diät und Gesundheitsversorgung verlängert das Leben der Patienten um 20 bis 30 Jahre.

In der Anfangsphase manifestiert sich die Leberfibrose klinisch nicht. Bei solchen Patienten gibt es keine Beschwerden, und der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend. Mit dem Fortschreiten der Krankheit beginnt ein ständiges Gefühl von Müdigkeit, Schwäche und erhöhter Müdigkeit aufzutreten. Die Patienten bemerken eine erhöhte Anfälligkeit der Haut und entwickeln auch nach einer leichten Verletzung Hämatome.

Wenn die Bindegewebssepten wachsen, wachsen die Beschwerden immer mehr. Mit einer Fibrose 3. Grades wird die Anzahl der Narben in der Leber so groß, dass sich allmählich eine Dekompensation ihrer Funktionen entwickelt. Die Krankheit ist durch ein langsames Fortschreiten gekennzeichnet. Im Verlauf klinischer Studien wurde festgestellt, dass die ersten Beschwerden bei solchen Patienten etwa 7 Jahre nach Beginn des pathologischen Prozesses auftreten..

Die Reihenfolge der Entwicklung von Anzeichen von Fibrose:

Diagnosemaßnahmen zur Erkennung von Fibrose können für einen Arzt schwierig sein. In den meisten Fällen ist die Fibrose asymptomatisch, so dass es fast unmöglich ist, sie im Frühstadium zu erkennen. Wenn wir die Symptome bewerten, wird das Vorhandensein von Veränderungen in der Leber am häufigsten durch Beschwerden über allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit und eine Tendenz zu Blutergüssen ausgelöst.

In den meisten Fällen werden solche Beschwerden von Patienten nicht ernst genommen. Patienten in solchen Situationen verbinden ihren Zustand mit Vitaminmangel und Mikronährstoffmangel. Wenn der pathologische Prozess fortschreitet, treten schwerwiegendere Symptome in den Vordergrund, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen können..

Die wichtigsten Methoden der instrumentellen Forschung zur Leberfibrose:

  • Die Ultraschalluntersuchung ist eine Methode, die auf der Verwendung von Ultraschall basiert und ein hohes Maß an Visualisierung der inneren Organe ermöglicht. Dank der Ultraschalluntersuchung ist es möglich, den Zustand von Leber, Darm, Gallenblase und Gallenwegen zu beurteilen. Mit dieser Untersuchungsmethode können auch die Bereiche des Leberparenchyms fixiert werden, die am stärksten von Fibrose betroffen sind..
  • Ösophagogastroduadenoskopie - bezieht sich auf endoskopische Methoden, die die Verwendung spezieller optischer Geräte umfassen. Das Wesentliche des Verfahrens ist, dass der Patient einen speziellen langen Schlauch mit einer Kamera am distalen Ende verschluckt. Wenn dieser Schlauch durch die Organe des Verdauungstrakts verläuft, ist es möglich, den Zustand der Schleimhaut zu beurteilen und das Vorhandensein pathologischer Formationen festzustellen.
  • Die Computertomographie ist eine der modernsten diagnostischen Methoden zur Beurteilung der Leberstruktur und zur Identifizierung von Sklerosebereichen. Aufgrund der besonderen Funktion des Geräts ist es außerdem möglich, ein Computer-3D-Modell des untersuchten Organs zu erstellen..
  • Biopsie. Das Wesentliche dieser Methode ist das Sammeln von biologischem Material mit einer speziellen Nadel. Die Biopsie sollte unter Aufsicht einer Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Auf diese Weise erhalten Sie mehr Kontrolle über den Prozess und verringern die Wahrscheinlichkeit eines Traumas anderer Organstrukturen. Nach der Manipulation wird die biologische Probe einer histologischen Untersuchung unterzogen, an deren Ende der Laborassistent seine Meinung zum Vorhandensein oder Fehlen von Veränderungen im Leberparenchym abgibt.

Spezielle Forschungsmethoden, die speziell zur Beurteilung des Ausmaßes fibrotischer Veränderungen in der Leber entwickelt wurden, müssen separat betrachtet werden..

Fibrotest ist eine Blutuntersuchung, deren Eigenschaften es ermöglichen, das Vorhandensein oder Fehlen einer Leberfibrose zu beurteilen. Dank spezifischer Berechnungen ist es auch möglich, den Schweregrad der Bindegewebsdegeneration des Leberparenchyms zu bestimmen..

Dieser Test hat mehrere Unterarten, die der Einfachheit halber in zwei Hauptarten unterteilt wurden:

  • Fibro / Acti-Test. Ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Fibrose sowie den Grad ihrer Aktivität zu identifizieren.
  • Fibro max. Besteht aus einer ganzen Reihe von Tests, die zusammen vollständige Informationen über das Vorhandensein von Fibrose, ihre Aktivität sowie die angebliche Ätiologie liefern.

Fibrotest ist für Patienten mit chronischer Virushepatitis angezeigt. Diese Studie muss mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Der Bedarf an Fibrotest hängt nicht von der Wirksamkeit der antiviralen Therapie ab.

Fibrotest ist für alle Patienten mit Virushepatitis mit erhöhtem Körpergewicht erforderlich. Übergewichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, eine alkoholfreie Steatohepatitis (Fetthepatose) zu entwickeln, die den bereits schwerwiegenden Zustand des Patienten verschlimmern kann.

Fibrotest wird für Menschen empfohlen, die unter Alkoholismus leiden und häufig alkoholische Getränke trinken.

Vorteile von Fibrotest gegenüber der histologischen Untersuchungsmethode:

  • Geringe Invasivität. Ein Fibrotest ist im Kern eine routinemäßige Blutuntersuchung, während eine Biopsie ein ziemlich kompliziertes Verfahren ist, das zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann..
  • Die Biopsie umfasst eine lokalisierte Sammlung von biologischem Material. Wenn im entfernten Teil der Leber keine Anzeichen von Fibrose vorliegen, ist das Testergebnis negativ. Selbst ein erfahrener Chirurg, der sich mit dieser Pathologie auskennt, kann "verfehlen" und eine unzuverlässige Diagnose stellen. Gleichzeitig ist der Fibrotest genauer und ermöglicht es, diffuse statt lokaler Schäden am Parenchym zu beheben.
  • In den frühen Stadien der Fibrose hat der Fibrotest eine höhere Genauigkeit. Dank ihm können auch kleine Veränderungen in der Arbeit der Leber ohne pathomorphologische Anzeichen aufgezeichnet werden.
  • Ist eine vorrangige Forschungsmethode bei Vorliegen von Kontraindikationen für die Biopsie.

FibroScan ist ein modernes und nicht-invasives Gerät zur Diagnose des Fibroseentwicklungsgrades. Das Verfahren zum Scannen der Leber mit einem Instrument wird als Elastographie bezeichnet. Das Funktionsprinzip des Diagnosewerkzeugs basiert auf dem Unterschied in der Elastizität des Leberparenchyms und des fibrösen Gewebes. Der Gerätesensor ist in den Interkostalräumen rechts installiert. Das Gerät sendet einen Schock an den Leberbereich und Ultraschallwellen. Ein spezielles Programm am Computer analysiert die Reaktionsschwingungen.

Je dichter das Lebergewebe ist, desto ausgeprägter ist der Vergeltungsschlag. Mindestens ein Dutzend Messungen werden von verschiedenen Seiten der Leber durchgeführt. Es wird der Durchschnittsindikator angezeigt, der den Grad der Fibrosebildung kennzeichnet. Es gibt eine spezielle Skala. Im dritten Stadium der Leberfibrose beträgt der Durchschnittswert der Organelastizität 9,6-12,5 kPa. Die Forschungsmethode hat ihre Vor- und Nachteile..

  • Alternative zur Punktionsleberbiopsie.
  • Schmerzlosigkeit.
  • Nicht-Invasivität, dh keine Komplikationen nach dem Eingriff.
  • Schnelle Recherche innerhalb von 5-10 Minuten. Das Ergebnis wird sofort ohne Wartezeit ausgegeben.
  • Die einzige diagnostische Option für technisch schwierige Biopsieoptionen.
  • Die Genauigkeit des Ergebnisses entspricht der morphologischen Untersuchung.
  • Während des Verfahrens wird das Volumen des Lebergewebes mit einem Durchmesser von 1 cm und einer Länge von 4 cm bewertet. Bei einer Punktionsbiopsie ist das Volumen 100-mal geringer, daher ist die Elastographie eine objektivere diagnostische Methode.
  • Mangel an menschlichem Faktor bei der Bewertung der Ergebnisse.
  • Vor der Recherche ist keine besondere Vorbereitung erforderlich.
  • Es ist möglich, eine dynamische Beobachtung durchzuführen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.
  • Weniger Preis als Punktionsbiopsie.
  • Schlechter Informationsgehalt bei der Diagnose von frühen Stadien der Leberfibrose.
  • Schwierigkeiten bei der Diagnose übergewichtiger Menschen.
  • Einen Schrittmacher haben.
  • Angespannter Aszites.
  • Schwangerschaft

Derzeit gibt es für den Arzt nicht viele Möglichkeiten, die Aktivität des fibrotischen Prozesses in der Leber zu stoppen..

Es wurden verschiedene Techniken entwickelt, um den Ersatz von Leberzellen zu verlangsamen.

  • Die antivirale Therapie ist eine ätiologische Behandlungsmethode, die darauf abzielt, die Hauptursache zu beseitigen, die eine fibröse Degeneration der Leber verursacht hat.
  • Hemmung der Aktivierung von hepatischen Sternzellen.
  • Entzündungshemmende Therapie
  • Stimulation der Fibrolyse. Eine Technik, die darauf abzielt, den Proteingehalt in der extrazellulären Matrix der Leber zu reduzieren.

Die Grundlage der antiviralen Therapie ist die Verwendung von Interferonen, die Hepatitis behandeln. Um die Belastung der Leber zu verringern, wird empfohlen, den Alkoholkonsum und die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln zu begrenzen. Verschiedene anabole Steroide können sich auch negativ auf die Leber auswirken, die während der Behandlung der Virushepatitis aufgegeben werden muss.

Hemmung von hepatischen Sternzellen. Die Essenz der Therapie besteht in der Verwendung von Medikamenten, die die Umwandlung von PZK in Myofibroblasten blockieren. Zu diesem Zweck werden Antioxidationsmittel verschrieben. Die bekanntesten Medikamente sind Tocopherolacetat und Ascorbinsäure. Unter ihrer Wirkung werden reaktive Sauerstoffspezies in der Leber verwendet. Glukokortikosteroide, D-Penicillamin und Interferone werden bei der Behandlung aktiv eingesetzt.

Leberfibrose 3. Grades ist eine schwerwiegende pathologische Erkrankung, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen kann.

Fibrolytische Prozesse können durch die Verwendung von Mechanismen aktiviert werden, die den Abbau extrazellulärer Matrixproteine ​​sicherstellen. Alkaloide, Colchicin und Prostaglandine E haben eine ähnliche Eigenschaft. Leider können Alkaloide bei längerer Anwendung zu einer schweren Vergiftung führen. Aus diesem Grund werden sie in der Praxis nicht eingesetzt..

Prostaglandine E haben theoretisch ein großes Potenzial für die Proteinfibrolyse. Aufgrund ihrer biochemischen Eigenschaften können PGEs jedoch nicht lange im Körper bleiben und die Bindegewebsherde der Leber beeinflussen. Im Moment sind große Hoffnungen auf Zytokine gesetzt. Forscher glauben, dass Zytokine aus der Familie der transformierenden Wachstumsfaktoren die Zukunft der fibrolytischen Therapie sind.

Im Arsenal praktizierender Ärzte gibt es viele diagnostische Techniken, die eine rechtzeitige Erkennung von Schäden am Leberparenchym ermöglichen und ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern..

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden alles reparieren!

Menschen sind heute zunehmend mit Lebererkrankungen konfrontiert. Die Ursachen für Krankheiten sind schlechte Umweltbedingungen, falsche Ernährung, Missbrauch schlechter Gewohnheiten, chronische Krankheiten, hormonelle Störungen. Leberfibrose bei Hepatitis C tritt aufgrund einer Organfunktionsstörung infolge eines Virus wie HCV aus der Familie der Flaviviridae auf, das ein Überwachsen des Gewebes verursacht und einen entzündlichen Prozess hervorruft.

Diese Krankheit betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder, an die die Krankheit vererbt werden kann. Wenn Fibrose nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, können irreversible Folgen auftreten. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten..

Wie Sie wissen, ist die Leber eines der wichtigsten menschlichen Organe, das am Stoffwechsel beteiligt ist und den Körper von schädlichen Substanzen reinigt, die über Lebensmittel, Getränke, Atemwege und Haut eindringen. Betrachten wir die möglichen Ursachen für den Beginn des Entzündungsprozesses und die Proliferation von Lebergewebe genauer:

  1. Hepatitis C. Viruserkrankungen sind die Hauptursache für Leberschäden, aber auch andere Organe können betroffen sein. Hepatitis löst den Mechanismus der Zerstörung der Integrität unseres "Filters" aus und macht ihn schnell unbrauchbar. Die Folgen sind: Zirrhose, akutes Leberversagen, hepatozelluläres Karzinom, Krebs.
  2. Alkohol. Wenn eine schlechte Angewohnheit länger als 8 Jahre vor dem Hintergrund der Hepatitis C missbraucht wird, wird bei den meisten Menschen Fibrose diagnostiziert. In Ethanol enthaltene giftige Substanzen wirken sich negativ auf alle Körpersysteme aus und verringern die Immunität, was zu Krankheiten führt.
  3. Erbfaktor. Die genetische Veranlagung des Kindes für die Krankheit impliziert eine übermäßige Produktion von Kollagen, die Substanz hat keine Zeit, im Körper verarbeitet zu werden, und die Zerstörung des Organs beginnt.
  4. Fehlfunktionen des Urogenitalsystems. Mit der Blockade der Gallenwege beginnt eine Vergiftung des Körpers.
  5. Falsche Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems. Eine schlechte Durchblutung führt zu einer Verstopfung und einem Sauerstoffmangel des Organs.
  6. Langzeit-Antibiotikatherapie. Bei einer falsch ausgewählten medikamentösen Therapie für jede Krankheit fällt die gesamte Belastung auf den Haupt- "Filter" des Körpers.

Leberfibrose im Anfangsstadium ist heilbar, daher ist es so wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen.

Je früher Sie mit der Behandlung von Leberfibrose beginnen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie schwerwiegende Komplikationen vermeiden. Ärzte teilen fünf Grade Leberfibrose bei Hepatitis C:

  1. F0 (Fibrose 0): kein Organschaden.
  2. F1 (Leberfibrose 1 Grad): Bei Hepatitis C manifestiert sich die Krankheit in leichten Schmerzen in der Milz, der Patient wird gereizt, wird schnell müde, das Organ wächst an Größe.
  3. F2 (Leberfibrose Grad 2): Der Patient hat Übelkeit und Schmerzen im Oberbauch. Septa treten in der Leber auf, Anzeichen von chronischer Müdigkeit und schlechter körperlicher Ausdauer treten auf.
  4. F3 (Leberfibrose Grad 3): Die Immunität des Patienten nimmt stark ab, häufig und Erkältungen beginnen. Das Blutbild verschlechtert sich und die Anzahl der Leukozyten steigt. Der größte Teil des Organs wird durch Narbengewebe ersetzt.
  5. F4 (Leberfibrose Grad 4): Das Organ ist vollständig mit Narben bedeckt, der Patient hat einen starken Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Bewusstlosigkeit, das Auftreten von gelben Flecken auf der Haut, erhöhte Schwellung, beeinträchtigte Lymphdrainage, innere Blutungen, Rötung der Zunge und der Speiseröhre. Organtransplantation ist die einzige Behandlung für Leberfibrose 4. Grades.

Die Entwicklungszeit jeder Phase beträgt bis zu 6 Jahre. Die Menschen sind sich möglicherweise nicht einmal des Vorhandenseins schwerwiegender Gesundheitsprobleme bewusst. Sehr oft wird Hepatitis C selbst bereits in Gegenwart eines der Fibrosestadien festgestellt, wenn der Patient gesundheitliche Probleme hat und einen Arzt konsultiert.

Die ersten Anzeichen der Krankheit können sich einige Jahre nach dem Einsetzen der Organschädigung manifestieren. Während der gesamten Zeit wird chronische Müdigkeit und schnelle Müdigkeit beobachtet. Menschen messen dies normalerweise keine Bedeutung bei und beziehen sich auf harte Arbeitstage.

Ärzte empfehlen, auf das Vorhandensein von Blutergüssen zu achten. Dies ist die erste "Glocke", bei der nicht alles mit der Orgel in Ordnung ist. Ein gesunder Mensch wird niemals mit leichtem Druck auf die Haut blaue Flecken bekommen..

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • eine Zunahme der Größe der Milz;
  • Phlebeurysmus;
  • Bauchschmerzen;
  • eine erhöhte Anzahl von Blutplättchen im Blut;
  • Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Avitaminose;
  • geringe Immunität;
  • Stoffwechselstörung;
  • Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts.

Die Lebenserwartung wird durch verzögerte Behandlung verringert. Die Prognose der Krankheitsentwicklung hängt davon ab, wie richtig die medikamentöse Behandlung ausgewählt ist.

Vor Beginn der Behandlung sollten Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um die richtige Diagnose zu stellen. Der Arzt sollte den Patienten befragen und seine Beschwerden über den Gesundheitszustand genau anhören. Als nächstes sollte eine Palpation durchgeführt werden (das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit im Bauchraum weist auf eine Organerkrankung hin)..

Der Untersuchungskurs umfasst folgende Manipulationen: biochemische Blutuntersuchung, Blutkoagulogramm, Analyse antinukleärer Zellen, Urin- und Kotuntersuchung, Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, Ösophagogastroduodenoskopie, Lebergewebebiopsie.

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt Medikamente zur Behandlung. Wenn bei dem Patienten eine Virushepatitis C diagnostiziert wird, verschreibt der Arzt antivirale Medikamente gegen Hepatitis. Derzeit gibt es wirksame Medikamente gegen Hepatitis C auf der Basis von Sophosbuvir, sowohl Originalproduktion als auch Generika aus Indien, Ägypten und anderen Ländern. Einige Behandlungsschemata ermöglichen eine Therapie bei Vorhandensein von Fibrose.

Während der Therapie sind Alkohol und Tabakerzeugnisse strengstens verboten. Alle Medikamente zielen darauf ab, die Immunität wiederherzustellen und den Prozess der Selbstheilung in Gang zu setzen.

Der Behandlungsverlauf umfasst Hepatoprotektoren, Immunmodulatoren, Vitamine und Mittel zur Wiederherstellung der Darmflora.

Die Verwendung von hausgemachten Rezepten zielt darauf ab, fibrotische Störungen bei Hepatitis C zu verhindern, den Entzündungsprozess zu beseitigen und Schmerzen zu lindern..

Mariendistel ist das beliebteste Kraut zur Behandlung von Fibrose. Fast alle Hepatoprotektoren wurden auf der Basis von Extrakten dieses Wirkstoffs hergestellt. Mahlen Sie die Samen und nehmen Sie sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten unter 1 Esslöffel ein. Samen können mit Wasser verdünnt werden.

Löwenzahnsaft beseitigt effektiv Schmerzen und stellt die Arbeit der inneren Organe wieder her. Sammeln Sie Blumen im Frühling, trocknen Sie sie, legen Sie sie in Schichten in ein Eisenglas und bedecken Sie sie mit Kristallzucker. Lassen Sie das Produkt zwei Tage ziehen. Nachdem der Saft fertig ist, nehmen Sie 3 mal täglich 2 Teelöffel.

Maistee. Nehmen Sie eine Kornähre, ziehen Sie die Haare und Blätter ab und kochen Sie Tee. Der Behandlungsverlauf mit diesem Mittel sollte nicht weniger als 3 Monate betragen..

Eine falsche Ernährung kann die Funktion aller Organe beeinträchtigen. Wenn bei Ihnen Hepatitis C diagnostiziert wurde, sollten Sie frittierte und fetthaltige Lebensmittel vermeiden. Es wird empfohlen, ein Glas sauberes Wasser auf leeren Magen zu trinken, um den Körper richtig zu starten und den Stoffwechsel anzuregen..

Es ist notwendig, Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel und Lebensmittel, die zur Gasbildung beitragen, von der Diät auszuschließen. Essen Sie gekochte oder gedünstete Lebensmittel, führen Sie einen vegetarischen Lebensstil und essen Sie mehr Oxalsäure. Sie sollten bis zu 6 Mal täglich alle 3 Stunden in kleinen Portionen essen. Der Körper sollte sich nicht hungrig fühlen.

Schlechte Umweltbedingungen wirken sich nachteilig auf den Zustand des Körpers aus. Versuchen Sie, häufiger an der frischen Luft zu sein, sich zu bewegen und zu temperieren. All dies verbessert die Durchblutung, stärkt die Blutgefäße und beseitigt Verstopfungen in den Organen..

Viele Menschen fragen sich, ob Fibrose behandelt wird und wie lange Menschen mit dieser Hepatitis-Komplikation leben können. Laut ärztlichen Untersuchungen hängt vieles vom psychoemotionalen Zustand einer Person ab. Wenn der Patient positiv ist, alle Vorschriften befolgt und sich bewusst der Behandlung nähert, erfolgt der Heilungsprozess schnell.

Leider sind nicht alle Stadien der Krankheit behandelbar, in extremen Fällen greifen Ärzte auf chirurgische Eingriffe zurück. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, achten Sie auf Ihre Gesundheit und konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt..

Leberfibrose ist der Prozess des pathologischen Wachstums des Bindegewebes anstelle der Hauptleberzellen - Hepatozyten. Tote Zellen können nicht wiederhergestellt werden. Der pathologische Prozess entwickelt sich langsam und ist im Frühstadium asymptomatisch..

Es dauert ungefähr vier Jahre, bis sich eine Fibrose im Stadium 1 zu einer Leberfibrose 2. Grades entwickelt. Bereits im Anfangsstadium der Krankheit stirbt eine große Anzahl von Hepatozyten ab, was sich negativ auf die Funktion der Leber und die Leistung der Hauptfunktionen des Organs auswirkt.

Heute identifizieren Experten viele verschiedene Ursachen für Fibrose. Oft tritt die Krankheit aufgrund einer schlechten Vererbung oder des Vorhandenseins angeborener Anomalien sowie nach längerer oder unkontrollierter Einnahme bestimmter Medikamente, Alkohol oder infolge einer Vergiftung mit toxischen Substanzen auf.

Die Hauptgründe für das Auftreten von Fibrose im zweiten Stadium:

  • Virushepatitis (B, C, D), begleitet vom Einsetzen einer akuten Entzündung;
  • verschiedene Virusinfektionen in akuten und chronischen Formen (infektiöse Mononukleose);
  • Cytomegalievirus-Infektion (eine Art von Herpes);
  • langfristiger (mehr als acht Jahre) Alkoholkonsum;
  • eine scharfe Schwächung der Immunität;
  • Autoimmunhepatitis, wenn der Körper selbständig gesunde Leberzellen zerstört;
  • Abweichung in der Funktion der Gallenwege;
  • das Vorhandensein einer Gallensteinkrankheit;
  • die Entwicklung einer toxischen Hepatitis, begleitet von Leberschäden mit verschiedenen Giften, Substanzen usw.;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente (zur Behandlung von Tumoren, Rheuma usw.);
  • venöse Stauung in den Lebergefäßen.

Wichtig! Übergewicht, Diabetes mellitus und der Mangel an essentiellen Nährstoffen können Fibrose verursachen.

Anzeichen einer Leberfibrose können fünf Jahre nach Beginn des pathologischen Prozesses auftreten. Oft ist die Krankheit bereits von Stadium 2 der Krankheit begleitet:

  • eine Vergrößerung des Organs;
  • Thrombozytopenie;
  • Blutungen aus der Speiseröhre;
  • Vergrößerte Milz.

Fibrose, die die normale Funktion der Leber einschränkt, wird häufig zur Ursache von Leberzirrhose sowie zum Auftreten von Leberversagen und portaler Hypertonie. Dieses Stadium kann nicht behandelt werden und erfordert eine Lebertransplantation. Die erste und zweite Stufe sind oft asymptomatisch. Daher ist die Krankheit in diesem Stadium schwer zu diagnostizieren. Das zweite Stadium kann von einer Entzündung und Vergrößerung der Milz begleitet sein. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Blutzellen (Leukozyten, Blutplättchen) ab, was zu Anämie und Anämie führt. Das Lebergewebe verändert sich signifikant.

Wichtig! Mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie im zweiten Stadium ist die Prognose für die Genesung günstig..

Die Progressionsrate hängt direkt von der Schwere der Entzündungsprozesse in der Leber ab. Die weitere Entwicklung der Krankheit (Stadien 3 und 4) kann Zirrhose, das Auftreten von Krampfadern dieses Organs, Blutungen und Narben verursachen.

Die Prognose für eine Fibrose zweiten Grades hängt nicht nur von der Anfälligkeit des Patienten für eine medikamentöse Behandlung ab, sondern auch von der Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung.

Anhand der Prävalenz und Lokalisation des pathologischen Prozesses können verschiedene Hauptformen der Krankheit unterschieden werden:

  • venulär - der Fokus befindet sich im zentralen Teil des Organs;
  • perizellulär - Entzündung konzentriert sich hauptsächlich auf Hepatozyten;
  • Septum - das Vorhandensein großer nekrotischer Bereiche, die Bildung einer großen Anzahl faseriger Septa;
  • periduktal - gekennzeichnet durch sich ständig erweiterndes Bindegewebe um die Gallengänge;
  • Mischform - die häufigste Variante der Fibrose, die alle oben beschriebenen Anzeichen umfasst.

Die Entwicklungsrate der Fibrose vom Anfangsstadium bis zum letzten Stadium wird hauptsächlich durch die Art der Pathologie bestimmt.

  • Die nicht zirrhotische Form kann sich bei verschiedenen schweren Infektionskrankheiten entwickeln. In diesem Fall können sich sklerotische Veränderungen, Thrombosen in den Lebergefäßen entwickeln. Diese Pathologie wird häufig eine Folge von übermäßigem Alkoholkonsum, Hepatitis verschiedener Art, Exposition gegenüber toxischen Substanzen und unkontrolliertem Gebrauch von Medikamenten.
  • Die periportale Form wird durch Overhead-Hypertonie ergänzt und ist durch eine erhöhte Schwere des Verlaufs gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt mit einem parasitären Befall, der durch kontaminiertes Wasser auftritt. Diese Form ist gefährlich mit schwerwiegenden Komplikationen, wenn der Helminthen in den menschlichen Körper eindringt..

Wie oben erwähnt, ist die Krankheit im Stadium 2 ziemlich schwer zu diagnostizieren, da die Fibrose in diesem Stadium meistens nicht mit signifikanten Problemen in der Funktion des gesamten Organismus einhergeht. Die ersten Anzeichen treten nur wenige Jahre später im Verlauf der schleppenden Entwicklung der Pathologie auf. Um den Grad der Fibrose festzustellen, haben Spezialisten verschiedene Methoden entwickelt:

  • Durchführung eines speziellen Bluttests zur Bestimmung der Anzahl spezifischer Marker;
  • Analyse des Urins;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Radionuklidmethode zur Untersuchung der Leber (Scannen mit radioaktiven Indikatoren);
  • Biopsie.

Die Biopsie ist die effektivste und informativste Methode zur Diagnose von Fibrose. Sie ermöglicht es Ihnen, nicht nur das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, sondern auch ihr Stadium zu bestimmen. Ein Stück Gewebe aus dem betroffenen Organ wird mit einer speziellen Nadel entfernt, zu der ein spezieller Farbstoff hinzugefügt wird. Die Probe wird dann unter einem Mikroskop untersucht. Mit dieser Diagnosemethode können Sie den Entwicklungsgrad fibrotischer Anomalien verfolgen.

Wichtig! Experten empfehlen, mindestens alle drei Jahre eine Biopsie durchzuführen. Auf diese Weise können Sie die Dynamik der Krankheitsentwicklung verfolgen und die Therapie rechtzeitig anpassen..

Bei den ersten Symptomen und dem Verdacht auf Fibrose muss eine vollständige Anamnese erstellt werden, um das Vorhandensein erblicher Lebererkrankungen zu klären. Früher wurde angenommen, dass der Prozess des Ersetzens von gesundem Gewebe durch faseriges Gewebe irreversibel ist, aber neuere Studien belegen die Möglichkeit des Gegenteils bei angemessener Therapie..

Die Behandlung der Fibrose zweiten Grades sollte auf einem integrierten Ansatz beruhen, der die Folgen der Krankheit und die Ursache des pathologischen Prozesses beeinflusst. Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, wie die zweite Stufe zu behandeln ist. Es gibt jedoch ein allgemeines Behandlungsprinzip, das aus drei Phasen besteht: Beseitigung der Ursache, Therapie pathologischer Veränderungen, Verringerung der Schwere der Begleitsymptome.

Wenn es den Spezialisten gelungen ist, die Ursache der Krankheit herauszufinden, muss mit der Behandlung einer Fibrose 2. Grades mit einer etiotropen Therapie begonnen werden.

  • Bei Alkoholmissbrauch sollte der Patient von der Alkoholabhängigkeit befreit werden. Die Verwendung anderer Therapien ist sinnlos, wenn die Ursache nicht behoben wird.
  • Bei einer durch ein Virus verursachten Hepatitis werden Interferonpräparate (Viferon) verwendet, die die Infektion beseitigen und eine immunmodulatorische Wirkung haben.
  • Wenn die Ursache Drogenkonsum oder toxische Vergiftung war, sollte die Vergiftung gestoppt und entgiftet werden.
  • Wenn eine Autoimmunerkrankung auftritt, beginnt die Behandlung mit Corticosteroid-Medikamenten (Prednisolon), die zur Verringerung von Entzündungen beitragen, und Immunsuppressiva, die die Aktivität von Immunglobulinen verringern, die gesunde Zellen angreifen (Azathioprin)..

Wenn die Ursache für Fibrose zweiten Grades andere chronische oder akute Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme sind, sollte in diesem Fall die Therapie darauf abzielen, pathologische Veränderungen im Körper zu beseitigen.

  • Therapie von stagnierenden Prozessen in den Gallenwegen. Verwenden Sie dazu choleretische Medikamente (Allohol, Oxafenamid), krampflösende Mittel, wenn keine Steine ​​vorhanden sind (No-shpa, Drotaverin)..
  • Behandlung der portalen Hypertonie. Zu diesem Zweck werden Diuretika (Furosemid) verwendet, die helfen, überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen..
  • Reinigung des Körpers von toxischen Substanzen, Entfernung von überschüssigem Kupfer, das sich bei Störungen des Leberstoffwechsels ansammeln kann.
  • Um beschädigte Leberzellen (Hepatozyten) wiederherzustellen und zu schützen, werden Hepatoprotektoren (Ursochol, Essentiale) eingesetzt.

Abnormalitäten der Leberfunktion, selbst im zweiten Stadium, gehen meist mit verschiedenen Symptomen einher.

  • Um Hautausschläge zu beseitigen, werden Antihistaminika verwendet (Loratadin, Suprastin)..
  • Auch Leberfibrose geht oft mit Depressionen einher. In diesem Fall wird die Verwendung von Antidepressiva empfohlen (Newvelong, Paxil)..
  • Bei gleichzeitigen Schmerzsymptomen, z. B. Kopfschmerzen, werden Analgetika eingesetzt (Paracetamol, Analgin, Nurofen)..
  • Bei schneller Ermüdbarkeit, Ruhe und Erholung, ausgewogene Ernährung, Aufnahme von Vitaminkomplexen (Duovit, Vitrum).

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Entzündungen im Bindegewebe der Leber reversibel sind, insbesondere wenn die Behandlung spätestens im zweiten Stadium der Krankheit begonnen wird und therapeutisch geheilt werden kann. Der moderne Pharmamarkt bietet spezielle Antifibrotika an, die die Ansammlung von Faserzellen und die Bildung von Fasergewebe stoppen können. Die Wirksamkeit und Sicherheit dieser Arzneimittel wurde jedoch noch nicht nachgewiesen..

Wenn Sie Leberfibrose auf komplexe Weise behandeln, ist in diesem Fall neben der medikamentösen Behandlung eine Therapie mit traditioneller Medizin angezeigt. Während der Remission ist auch eine nicht medikamentöse Behandlung angezeigt, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern. Folgende Behandlungsmethoden werden angewendet:

Verwenden Sie eine Tinktur aus gemahlenen Mariendistelsamen, um den Ausfluss von Galle zu verbessern und das Immunsystem zu stärken. Dieses Mittel hat eine hepatoprotektive Wirkung. Um das Wachstum von faserigen Geweben zu hemmen, wird eine Tinktur aus weißem Cinquefoil verwendet. Dazu werden zehn Gramm trockene Graswurzeln mit einhundert Millilitern Wodka gemischt, die dreißig Tage lang gebraut werden. Danach wird das Mittel zweimal täglich verwendet, zwanzig bis dreißig Tropfen, mit Wasser abgewaschen.

Wichtig! Es wird nicht empfohlen, alkoholhaltige Tinkturen zur Behandlung von Leberfibrose zu verwenden, wenn die Krankheit durch alkoholische Hepatitis verursacht wird.

Eine choleretische und immunmodulatorische Wirkung kann durch Abkochen von Hagebutten erzielt werden.

Um die Brühe zuzubereiten, werden die Früchte mit heißem Wasser gegossen und über Nacht in einer Thermoskanne aufbewahrt. Tragen Sie dreimal täglich ein paar Esslöffel auf. Um eine choleretische Wirkung zu erzielen, wird eine Abkochung von Maisseide verwendet. Ein solches Mittel hat eine entzündungshemmende Wirkung, es ist für die pathologische Stagnation der Galle angezeigt. Die Brühe hilft, Steine ​​aufzulösen. Olivenöl hat auch eine choleretische Wirkung. Es ist besonders effektiv, Öl in Kombination mit Honig zu verwenden und die Komponenten zu gleichen Teilen zu mischen. Es versteht sich, dass diese Art der Reinigung den Prozess der Narbenbildung in der Leber nicht beeinflusst, sondern vielmehr dazu beiträgt, die damit verbundenen Symptome zu beseitigen..

Ohne rechtzeitige Behandlung kann eine Fibrose zweiten Grades zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und negativer Folgen führen..

  • Komplikation der Fibrose und der Übergang von den frühen Stadien der Krankheit zu später die Entwicklung einer Zirrhose.
  • Die Ansammlung großer Flüssigkeitsmengen und die Entwicklung von Entzündungen in der Bauchhöhle.
  • Signifikante Erweiterung der Venen der Speiseröhre, venöse Blutungen.
  • Bewusstseinsstörungen, begleitet von Störungen der Muskelarbeit.
  • Entwicklung eines Lebertumors (Karzinom).
  • Schweres Nierenversagen.
  • Entwicklung von Erkrankungen der Organe, die vom Auftreten von Lebererkrankungen betroffen sind (Anomalien in der Arbeit von Magen, Darm, Anämie, Unfruchtbarkeit).

Die Krankheit kann nur in Verbindung mit qualifizierten Spezialisten besiegt werden, die bei der Ermittlung der Ursache der Fibrose und der Verschreibung einer wirksamen Behandlung helfen und die Entwicklung der Krankheit bis zu einem späteren Stadium verhindern. Das Auftreten einer Leberfibrose zweiten Grades ist ein Anreiz für eine Person, ihren Lebensstil zu überdenken. Der Patient sollte schlechte Gewohnheiten, Alkoholkonsum, Rauchen, frittiertes und geräuchertes Essen aufgeben.

  • regelmäßiges Training;
  • Minimierung von Stresssituationen;
  • gute Erholung;
  • gesunde Ernährung; Ausschluss von alkoholischen Getränken.

Die Leber wird häufig durch eine Vielzahl von Pathologien negativ beeinflusst. Eine der häufigsten Leberkomplikationen ist Fibrose oder Leberfibrom. Es gehört nicht zu unabhängigen Pathologien, sondern entsteht durch Pathologien, die in gewisser Weise die Leberstrukturen beeinflussen.

Leberfibrose bezieht sich auf Kompensationsprozesse, wenn beschädigtes Organgewebe durch Narbengewebe ersetzt wird. Eine ähnliche Pathologie wird bei fast allen chronischen Lebererkrankungen beobachtet, begleitet von einer langsamen und fortschreitenden Zerstörung der Organstrukturen..

Das Ersetzen von Gewebeprozessen führt allmählich zu einer parenchymalen Verhärtung und Umstrukturierung des Gewebes, was zuerst zur Unterdrückung und dann zum vollständigen Verlust aller Leberfunktionen führt..

Solche Komplikationen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass faserige Gewebe per Definition keine Funktionsfähigkeit haben. Daher kann Leberfibrose als eine Erkrankung bezeichnet werden, bei der ein gesundes Organparenchym durch pathologische Faserstrukturen ersetzt wird, die keine Funktionalität aufweisen..

Wenn Leberzellen hepatotropen Faktoren wie pathogenen Mikroorganismen oder Arzneimitteln ausgesetzt sind, werden sie teilweise geschädigt, was den Mechanismus der Aktivierung spezialisierter Zellstrukturen auslöst.

Infolge solcher Prozesse kommt es zu einer Ansammlung von faserigen Geweben, die die normalen Zellen des Organs vollständig ersetzen. Es ist die Aktivierung dieser Sternzellen, die den Auslöser für die Entwicklung eines Leberfibroms darstellt.

Eine Vielzahl von Faktoren kann fibrotische Prozesse im Lebergewebe hervorrufen, darunter:

  • Alkohol. Alkoholisches Fibrom entwickelt sich normalerweise mit übermäßigem Alkoholkonsum über einen Zeitraum von 7 bis 8 Jahren.
  • Hepatitis viralen Ursprungs (D, C, B), bei der sich akute entzündliche Läsionen des Organgewebes entwickeln.
  • Erbliche Faktoren, für die das Vorhandensein von Myomen in der unmittelbaren Familie des Patienten typisch ist.
  • Viruspathologien wie infektiöse Mononukleose oder Cytomegalievirus-Infektion.
  • Immunstörungen, zu denen Autoimmunläsionen der Gallengangsstrukturen (primäre biliäre Zirrhose) gehören, Autoimmunhepatitis - wenn Immunzellen beginnen, ihre eigenen Leberzellen gnadenlos zu zerstören.
  • Hepatitis toxischen Ursprungs, bei der die Leber von Chemikalien, Giften, toxischen Substanzen usw. betroffen ist..
  • Anomalien der Gallenwege wie Gallensteinerkrankungen, primäre sklerosierende Cholangitis oder extrahepatische Gallenstauung.
  • Einnahme von Medikamenten mit hepatotroper Wirkung. Dazu gehören Krebsmedikamente, Retinol und Retinoide, Antirheumatika.
  • Venöse Stauung in der Leber.
  • Portale Hypertonie.
  • Einige genetisch bedingte Pathologien wie die Wilson-Konovalov-Krankheit usw..

Wie Sie sehen können, gibt es genügend Faktoren, die diese Pathologie provozieren können. Daher ist die korrekte Identifizierung der Ätiologie von größter Bedeutung..

In den Anfangsstadien äußern sich fibrotische Leberprozesse in keiner Weise, normalerweise treten die ersten Symptome 5 Jahre später zu Beginn der Entwicklung oder sogar später auf. Nur eine komplexe und umfassende Diagnose ermöglicht eine korrekte Diagnose des Patienten.

Sehr oft ist die Milz in den pathologischen Prozess involviert, was eine zuverlässige Diagnose nur erschwert.

Die ersten pathologischen Manifestationen gelten als Anzeichen für schnelle Müdigkeit, mangelnden Widerstand gegen physischen und psychischen Stress und Leistungsminderung.

Im Laufe der Zeit bemerkt der Patient eine pathologische Abnahme der Immunkräfte, unverständliche Blutergüsse, Besenreiser bilden sich auf der Körperoberfläche, blutiges Erbrechen kann auftreten, was auf eine Blutung der Speiseröhrenvenen hinweist. Die Leber beginnt sich irreversibel zu vergrößern und es entwickelt sich eine Zirrhose ohne Behandlung.

Bei fibrotischen Läsionen vor dem Hintergrund einer Hepatitis ist das Fortschreiten der Pathologie normalerweise dauerhaft und irreversibel..

Während der Entwicklung pathologischer Prozesse verändern sich die Leberstrukturen, deren extremes Stadium die Zirrhose ist.

Der natürliche Verlauf der Hepatitis hängt direkt von der Entwicklungsrate der fibrösen Pathologie ab. Das Virus beeinflusst spürbar das Fortschreiten pathologischer Prozesse, die sich für jeden Patienten auf unterschiedliche Weise manifestieren können, für jemanden verlangsamt sich die Entwicklung irreversibler Veränderungen und für jemanden beschleunigt sie sich im Gegenteil.

In den meisten Fällen wächst die pathologische Klinik jedoch schnell, die Zirrhose entwickelt sich schnell, was den Verlauf der Hepatitis weiter erschwert.

Patienten entwickeln im Hypochondrium rechts schmerzhafte Beschwerden, Kopfschmerzen werden ständig gequält, Hyperthermie ist häufig vorhanden, Gewichtsabnahme, Sklera und Haut werden gelb und Flüssigkeitsansammlungen manifestieren sich zunehmend im Bauch und an den Beinen.

Bei Männern nimmt vor dem Hintergrund von Fibrose und Hepatitis die Libido ab und es entsteht eine Gynäkomastie. Verhaltensänderungen treten auf, die Leber wächst stetig an Größe, Krampfadern werden an der Vorderwand des Peritoneums beobachtet, der Urin wird dunkler.

Psychische Störungen äußern sich in einer anhaltenden pessimistischen Stimmung, übermäßiger Reizbarkeit und Angst. Patienten haben ungeklärte Angst, sie haben ein geringes Selbstwertgefühl und Konzentration, sie fühlen sich oft unvernünftig schuldig und sind in einem lethargischen Zustand.

Die im Körper ständig gebildeten Stoffwechselprodukte werden von der Leber nicht mehr entgiftet, wie es normal sein sollte, was zu ihrer neurotoxischen Wirkung auf die Strukturen des Gehirns führt. Dies erklärt das Auftreten von psychischen Störungen vor dem Hintergrund der Entwicklung fibrotischer Prozesse..

Die Fibrose wird in Abhängigkeit von der Ätiologie, der Lokalisation des pathologischen Prozesses und seiner Prävalenz in verschiedene klinische Formen eingeteilt:

  1. Periportal - hat einen parasitären Ursprung und tritt vor dem Hintergrund einer Infektion mit Trematoden auf, begleitet von der Bildung von fibrösem Gewebe um die Gallengänge und Hepatozyten;
  2. Herz - entwickelt sich infolge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Myokardinsuffizienz;
  3. Angeborene - genetisch bedingte Materialaustauschstörungen führen dazu;
  4. Fokal - manifestiert sich in kleinen cicatricialen Formationen an der Stelle der Leberknoten, was auf eine frühzeitige Erkennung von Fibrose hinweist;
  5. Die Septumform ist gekennzeichnet durch eine massive Nekrose des Lebergewebes mit aktiver Bildung von Bindegewebsschichten, die schnell zu einer Störung der lobulären Struktur des Organs führt;
  6. Gemischt - tritt am häufigsten auf, begleitet von charakteristischen Zeichen und Veränderungen bei allen vorhandenen faserigen Formen.

Hepatologen unterscheiden vier aufeinanderfolgende Stadien in der Entwicklung der Leberfibrose:

  • Der erste Grad ist durch geringfügige Veränderungen im Parenchym des Organs gekennzeichnet. Obwohl bereits äußere kleine Veränderungen in der Leber festgestellt werden, machen sich Bindegewebsbildungen bemerkbar. Wenn die Pathologie zu diesem Zeitpunkt aufgedeckt wird, ist die Prognose für eine Genesung günstig..
  • Der zweite Grad geht mit serösen Veränderungen einher, Portalstrukturen dehnen sich aus, was sich unmittelbar auf das Erscheinungsbild des Organs auswirkt. In Abwesenheit einer Therapie führt dieses Stadium zu schwerwiegenden Komplikationen..
  • Der dritte Grad der Fibrose ist durch die aktive Bildung von Bindegewebsstrukturen gekennzeichnet. In diesem Stadium wird die Fibrose überbrückt. Das Ergebnis kann günstig sein, wenn der Körper positiv auf die Therapie anspricht und der Patient alle medizinischen Empfehlungen strikt einhält..
  • In der vierten Phase des pathologischen Prozesses, die als endgültig angesehen wird, verwickeln die Narbenstrukturen das Lebergewebe vollständig und es bilden sich falsche Lappen. Um die Pathologie zu heilen, hilft jetzt nur ein chirurgischer Eingriff, der eine Spenderorgantransplantation impliziert.

Auf der Metavir-Skala ist die Leberfibrose in fünf Grad unterteilt:

  • F0 - keine Fibrose;
  • F1 - unvollständige Funktion der Leber, interzellulärer Austausch zwischen Organ und Blut ist beeinträchtigt;
  • F2 - pathologische Veränderungen nehmen zu, der Bereich der Läsion nimmt zu, die Krankheit ist schwer medikamentös zu behandeln;
  • F3 - Robben bilden sich im Parenchym des Organs, die Prognose ist schlecht, ohne Therapie geht die Fibrose in das Endstadium über;
  • F4 - Zirrhose entwickelt, ohne Transplantation stirbt der Patient.

Es gibt andere Grade der Bestimmung des Schweregrads fibrotischer Läsionen des Lebergewebes, zum Beispiel das Knodel-System, nach denen:

  • - keine Fibrose;
  • 1-4 - ein leichter Grad an Fibrose;
  • 5-8 - Beginn entzündlicher Prozesse;
  • 9-12 - mäßiger Schweregrad entzündlicher Läsionen;
  • 13-18 - Organschäden sind schwerwiegend und irreversibel.

Auf der Ishaq-Skala wird das Leberfibrom unterschiedlich klassifiziert:

  • Stadium 0 - keine Fibrose festgestellt;
  • Stadium 1 - kurze Septa werden mit geringer Beteiligung der Portalwege gebildet;
  • Stadium 2 - Fortschreiten der Fibrose, signifikante Portalbereiche sind betroffen;
  • Stadium 3 - Die Läsion breitet sich über große Flächen aus.
  • Stufe 4 - die Anzahl der Septen nimmt zu;
  • Stadium 5 - unvollständige Leberzirrhose wird aufgedeckt;
  • Stadium 6 - Zirrhose entwickelt sich in voller Kraft.

Die korrekte Definition des fibrösen Stadiums ermöglicht es dem Hepatologen, die effektivste Therapie zu wählen.

Diagnosestudien für fibrotische Läsionen der Leberstrukturen sind umfangreich und umfassen viele Verfahren. Eine anamnestische Analyse wird mit der Sammlung von Patientenbeschwerden, einer Analyse seines Lebens und der Familienvererbung durchgeführt.

Es kommt nicht ohne eine ärztliche Untersuchung aus, mit der Sie schmerzhafte Symptome im Bauchraum erkennen können

, normalerweise oberhalb des Nabels in der rechten Zone zeigt sich manchmal eine leichte Gelbfärbung der Sklera und der Haut.

Die mentale Komponente des Patienten wird notwendigerweise beurteilt, um zu verstehen, ob Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie aufgrund einer Schädigung der Gehirnzellen durch Zerfallsprodukte vorliegen.

Labortests umfassen:

  1. Klinische Blutuntersuchungen (Nachweis von Anämie, Leukozytose), Blutbiochemie (zur Kontrolle der Leberfunktionen, der Pankreasfunktion und des Spiegels essentieller Spurenelemente), Untersuchung biochemischer Marker für Leberfibrose (PGA-Index);
  2. Koagulogramm zur Beurteilung des Blutgerinnungsgrades;
  3. Erforschung verschiedener Antikörper;
  4. Allgemeine Urinanalyse;
  5. Analyse auf Hepatitis viraler Natur;
  6. Coprogramm und Untersuchung von Fäkalien auf Eier von Parasiten.

Die instrumentelle Diagnose fibrotischer Läsionen der Leber basiert auf einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, die es ermöglicht, den Zustand der intraabdominalen Strukturen zu beurteilen und Bindegewebsherde auf der Leber zu erkennen.

Es wird eine Ösophagogastroduodenoskopie durchgeführt, bei der ein Spezialist den Zustand der Speiseröhre auf Krampfadern untersucht und auch den Magen und den Zwölffingerdarm untersucht.

Für eine detailliertere Untersuchung der Bauchorgane und insbesondere der Leber wird die Computertomographie gezeigt. Bei Bedarf wird eine Biopsie verschrieben, die es ermöglicht, eine genaue und endgültige Diagnose zu stellen sowie die mögliche Entwicklung einer Zirrhose oder eines Tumorprozesses auszuschließen.

Die Elastographie wird auch als sehr informativ angesehen, was dazu beiträgt, den Grad der fibrotischen Veränderungen genau zu bestimmen. Diese Studie kann als Biopsiealternative dienen.

Die Magnetresonanztomographie hilft bei der Unterscheidung zwischen primärer Leberzirrhose und fibrotischen Prozessen. Darüber hinaus hilft die MRT dabei, eine Vergrößerung der Milz und des Leberorgans festzustellen sowie Aszites und Gallengangspathologien zu identifizieren.

Die Magnetresonanztomographie diagnostiziert das Vorhandensein von Verletzungen in den Leberlappen, was nur auf die Entwicklung fibrotischer Prozesse hinweist.

Basierend auf den während der Diagnose erhaltenen Daten und den Ergebnissen von Labortests wählt der Hepatologe die akzeptabelste und effektivste Behandlung aus, die medizinischer oder chirurgischer Natur sein kann..

Es ist notwendig, nicht nur auf die Fibrose selbst einzuwirken, sondern auch auf ihre Ursachen, was von einem Spezialisten einen rein individuellen Ansatz für die Ernennung der Therapie erfordert.

Die medikamentöse Therapie der Fibrose zielt darauf ab, die ätiologischen Faktoren zu beseitigen, die die Pathologie provozierten.

Bei Hepatitis C werden Ledipasvir und Sofosbuvir oder Daklatasvir und Sofosbuvir verschrieben. Wenn sich vor dem Hintergrund der Hepatitis B eine Fibrose entwickelt hat, ist die Anwendung von Entecavir, Interferon, Adefovir, Tenofovir und Lamivudin angezeigt. Bei Hepatitis D ist Interferon erforderlich.

Im Allgemeinen werden beim Fibrom Medikamente gezeigt, die Entzündungsprozesse reduzieren, die Wiederherstellung von Leberzellen aktivieren und die Bildung von Bindegewebe verhindern. Den Patienten werden Hepatoprotektiva, Immunmodulatoren und Immunsuppressiva verschrieben. In seltenen Fällen wird bei Bedarf eine Antibiotikatherapie verschrieben.

Wenn sich die Pathologie zu einem späteren Zeitpunkt entwickelt hat, ist ein chirurgischer Eingriff nicht möglich. Wenn die medikamentöse Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis führte, ist die Operation unvermeidlich.

  • Um Parasiten mit der Entwicklung einer Bilharziose zu entfernen, ist ein obligatorischer chirurgischer Eingriff angezeigt.
  • Wenn es notwendig ist, Fremdformationen aus den Leberhöhlen zu entfernen, wird die laparoskopische Technik angewendet.
  • Endoskopische Gastrotomie oder Sklerose wird durchgeführt, um Blutungen der Speiseröhre zu verhindern.
  • Bei einem ausgeprägten Grad an Hypersplenismus ist eine Operation zur Entfernung der Milz angezeigt.

Die gefährlichste für das Leben des Patienten ist die Zirrhose. Um dies zu verhindern, sind regelmäßige therapeutische und prophylaktische Verfahren erforderlich.

Erstens ist es notwendig, die ätiologischen Faktoren genau zu bestimmen und zu eliminieren, da sonst die negativen Auswirkungen weiter anhalten, was zum Fortschreiten des pathologischen Faserprozesses führt.

Die Diät-Therapie hat für einen Patienten mit Leberfibrom oberste Priorität. Es ist notwendig, Produkte, die die Leber negativ beeinflussen (geräuchert, fettig, gebraten usw.), vom Verzehr auszuschließen und die Salzaufnahme zu begrenzen.

Es ist grundsätzlich nicht akzeptabel, Getränke zu konsumieren, die auch nur einen geringen Alkoholgehalt enthalten.

Ebenfalls ausgeschlossen sind Medikamente, die der Patient vor dem Nachweis fibröser Leberläsionen eingenommen hat, sowie hepatotoxische Medikamente.

Nur mit Hilfe der traditionellen Medizin wird es nicht möglich sein, die Leberfibrose loszuwerden, daher sollten solche Techniken als zusätzliche therapeutische Maßnahmen eingesetzt werden.

Einige Heilpflanzen tragen dazu bei, die hepatozytische Aktivität zu verbessern und die Schwere entzündlicher Prozesse zu verringern.

  • Mariendistel gilt als wirksames Mittel, dessen Samen zu einem pulverförmigen Zustand gemahlen und in dieser Form viermal täglich in einem großen Löffel eingenommen werden. Sie können fertige Tabletten kaufen, die auf dieser Pflanze basieren..
  • Eine Mischung aus Sanddorn, Pflaumen und Hagebuttenextrakt (25 g, 250 g bzw. 70 ml) wird mit einem Liter kochendem Wasser gemischt und eine halbe Stunde bei schwacher Hitze gekocht, dann wird das Produkt weitere 2 Stunden unter einem Deckel gehalten und über Nacht ein halbes Glas genommen. Nach der Einnahme der Infusion können Sie erst am Morgen mehr trinken und essen.
  • Die Tinktur aus weißem Cinquefoil, die mit Alkohol hergestellt wird, trägt ebenfalls zur Verbesserung der Leberfunktion bei. 50 g der Pflanze werden in eine Flasche Wodka gegossen und 21 Tage an einem dunklen Ort aufgegossen. Nehmen Sie das Mittel wie folgt: Geben Sie drei Tropfen Infusion auf 50 ml Wasser und trinken Sie es dreimal täglich.

Volksheilmittel sind nicht für jeden Patienten geeignet, daher ist zusätzlicher medizinischer Rat bezüglich der Verwendung solcher Rezepte erforderlich.

Ohne rechtzeitige medizinische Intervention führt die Pathologie zu sehr traurigen Konsequenzen, darunter:

  • Die Entwicklung einer Leberzirrhose, die im Endstadium der Pathologie auftritt;
  • Aszites und Bauchfellentzündung;
  • Krampfadern der Speiseröhrenvenen, begleitet von starken Blutungen;
  • Hepatische Enzephalopathie und Verwirrung;
  • Entwicklung des Hepato-Lungen-Syndroms bei akutem Sauerstoffmangel im Blut des Patienten;
  • Krebs in der Leber - Karzinom der hepatozellulären Form, eine schwer heilbare Tumorerkrankung, die sich vor dem Hintergrund einer viralen oder alkoholischen Leberschädigung entwickelt;
  • Gastropathie hepatischer Natur, bei der es sich um eine Magenläsion vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leberfunktion und Veränderungen der Durchblutung handelt;
  • Hepatorenales Syndrom, eine schwere Form des Leberversagens mit Zirrhose;
  • Kolopathie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Mikrozirkulationsstörungen und dysfunktionellen Leberveränderungen.

Die Lebenserwartung eines Patienten mit Fibrose wird durch die Geschwindigkeit der Bildung von Bindegewebsnarben in der Leber bestimmt..

Wenn der Patient lange Zeit Alkohol missbraucht oder hepatotoxische Medikamente eingenommen hat oder eine längere Infektion der Leberstrukturen festgestellt hat, beschleunigen diese Faktoren nur die Entwicklung der Pathologie und den Beginn der Zirrhose.

Die von Experten angegebene durchschnittliche Lebenserwartung beträgt etwa 5 Jahre. Je nach den individuellen Umständen kann sich dieser Zeitraum jedoch verringern oder erhöhen. Zirrhotische Veränderungen sind irreversibel, daher sollten Sie ab Stufe 2 nicht mit einer endgültigen Genesung rechnen.

Durch die rechtzeitige Beseitigung provozierender Faktoren ist es möglich, die Bildung und das Fortschreiten fibrotischer Prozesse in der Leber zu verhindern..

Bei chronischen Entzündungen ist es notwendig, physischen und psycho-emotionalen Stress streng zu begrenzen, die Virushepatitis rechtzeitig zu behandeln und zu verhindern..

Eine ungesunde Ernährung betrifft ernsthaft alle Organe, die Leber ist keine Ausnahme, daher ist es notwendig, den Verzehr von Konserven und geräuchertem Fleisch, übermäßig fetthaltigen und kalorienreichen Lebensmitteln sowie frittierten Lebensmitteln zu mildern. Mäßige körperliche Aktivität und ein gesunder Lebensstil sind der Schlüssel zu einer hervorragenden Gesundheit und einer wirksamen Vorbeugung vieler Pathologien, einschließlich Fibrose.

Alkohol, Nikotin und Betäubungsmittel zerstören die Leber. Um ihre Pathologien zu verhindern, ist es daher notwendig, solche Abhängigkeiten aus Ihrem Leben auszuschließen.

In regelmäßigen Abständen müssen Sie sich einer Untersuchung mit einem Endoskop unterziehen, um mögliche Pathologien rechtzeitig zu identifizieren. Nur eine sorgfältige Einstellung zum eigenen Gesundheitszustand hilft, solche gefährlichen Krankheiten zu vermeiden..

Leberfibrose ist der Prozess des pathologischen Wachstums des Bindegewebes anstelle der Hauptleberzellen - Hepatozyten. Tote Zellen können nicht wiederhergestellt werden. Der pathologische Prozess entwickelt sich langsam und ist im Frühstadium asymptomatisch..

Es dauert ungefähr vier Jahre, bis sich eine Fibrose im Stadium 1 zu einer Leberfibrose 2. Grades entwickelt. Bereits im Anfangsstadium der Krankheit stirbt eine große Anzahl von Hepatozyten ab, was sich negativ auf die Funktion der Leber und die Leistung der Hauptfunktionen des Organs auswirkt.

Heute identifizieren Experten viele verschiedene Ursachen für Fibrose. Oft tritt die Krankheit aufgrund einer schlechten Vererbung oder des Vorhandenseins angeborener Anomalien sowie nach längerer oder unkontrollierter Einnahme bestimmter Medikamente, Alkohol oder infolge einer Vergiftung mit toxischen Substanzen auf.

Die Hauptgründe für das Auftreten von Fibrose im zweiten Stadium:

Virushepatitis (B, C, D), begleitet vom Einsetzen einer akuten Entzündung; verschiedene Virusinfektionen in akuten und chronischen Formen (infektiöse Mononukleose); Cytomegalievirus-Infektion (eine Art von Herpes); langfristiger (mehr als acht Jahre) Alkoholkonsum; eine scharfe Schwächung der Immunität; Autoimmunhepatitis, wenn der Körper selbständig gesunde Leberzellen zerstört; Abweichung in der Funktion der Gallenwege; das Vorhandensein einer Gallensteinkrankheit; die Entwicklung einer toxischen Hepatitis, begleitet von Leberschäden mit verschiedenen Giften, Substanzen usw.; die Verwendung bestimmter Medikamente (zur Behandlung von Tumoren, Rheuma usw.); venöse Stauung in den Lebergefäßen.

Wichtig! Übergewicht, Diabetes mellitus und der Mangel an essentiellen Nährstoffen können Fibrose verursachen.

Anzeichen einer Leberfibrose können fünf Jahre nach Beginn des pathologischen Prozesses auftreten. Oft ist die Krankheit bereits von Stadium 2 der Krankheit begleitet:

eine Vergrößerung des Organs; Thrombozytopenie; Blutungen aus der Speiseröhre; Vergrößerte Milz.

Fibrose, die die normale Funktion der Leber einschränkt, wird häufig zur Ursache von Leberzirrhose sowie zum Auftreten von Leberversagen und portaler Hypertonie. Dieses Stadium kann nicht behandelt werden und erfordert eine Lebertransplantation. Die erste und zweite Stufe sind oft asymptomatisch. Daher ist die Krankheit in diesem Stadium schwer zu diagnostizieren. Das zweite Stadium kann von einer Entzündung und Vergrößerung der Milz begleitet sein. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Blutzellen (Leukozyten, Blutplättchen) ab, was zu Anämie und Anämie führt. Das Lebergewebe verändert sich signifikant.

Wichtig! Mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie im zweiten Stadium ist die Prognose für die Genesung günstig..

Die Progressionsrate hängt direkt von der Schwere der Entzündungsprozesse in der Leber ab. Die weitere Entwicklung der Krankheit (Stadien 3 und 4) kann Zirrhose, das Auftreten von Krampfadern dieses Organs, Blutungen und Narben verursachen.

Die Prognose für eine Fibrose zweiten Grades hängt nicht nur von der Anfälligkeit des Patienten für eine medikamentöse Behandlung ab, sondern auch von der Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung.

Anhand der Prävalenz und Lokalisation des pathologischen Prozesses können verschiedene Hauptformen der Krankheit unterschieden werden:

venulär - der Fokus befindet sich im zentralen Teil des Organs; perizellulär - Entzündung konzentriert sich hauptsächlich auf Hepatozyten; Septum - das Vorhandensein großer nekrotischer Bereiche, die Bildung einer großen Anzahl faseriger Septa; periduktal - gekennzeichnet durch sich ständig erweiterndes Bindegewebe um die Gallengänge; Mischform - die häufigste Variante der Fibrose, die alle oben beschriebenen Anzeichen umfasst.

Die Entwicklungsrate der Fibrose vom Anfangsstadium bis zum letzten Stadium wird hauptsächlich durch die Art der Pathologie bestimmt.

Die nicht zirrhotische Form kann sich bei verschiedenen schweren Infektionskrankheiten entwickeln. In diesem Fall können sich sklerotische Veränderungen, Thrombosen in den Lebergefäßen entwickeln. Diese Pathologie wird häufig zu einer Folge von übermäßigem Alkoholkonsum, Hepatitis anderer Art, Exposition gegenüber toxischen Substanzen und unkontrolliertem Gebrauch von Medikamenten. Die periportale Form wird durch Overhead-Hypertonie ergänzt und ist durch eine erhöhte Schwere des Verlaufs gekennzeichnet. Die Krankheit beginnt mit einem parasitären Befall, der durch kontaminiertes Wasser auftritt. Diese Form ist gefährlich mit schwerwiegenden Komplikationen, wenn der Helminthen in den menschlichen Körper eindringt..

Wie oben erwähnt, ist die Krankheit im Stadium 2 ziemlich schwer zu diagnostizieren, da die Fibrose in diesem Stadium meistens nicht mit signifikanten Problemen in der Funktion des gesamten Organismus einhergeht. Die ersten Anzeichen treten nur wenige Jahre später im Verlauf der schleppenden Entwicklung der Pathologie auf. Um den Grad der Fibrose festzustellen, haben Spezialisten verschiedene Methoden entwickelt:

Durchführung eines speziellen Bluttests zur Bestimmung der Anzahl spezifischer Marker; Analyse des Urins; Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane; Radionuklidmethode zur Untersuchung der Leber (Scannen mit radioaktiven Indikatoren); Biopsie.

Die Biopsie ist die effektivste und informativste Methode zur Diagnose von Fibrose. Sie ermöglicht es Ihnen, nicht nur das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, sondern auch ihr Stadium zu bestimmen. Ein Stück Gewebe aus dem betroffenen Organ wird mit einer speziellen Nadel entfernt, zu der ein spezieller Farbstoff hinzugefügt wird. Die Probe wird dann unter einem Mikroskop untersucht. Mit dieser Diagnosemethode können Sie den Entwicklungsgrad fibrotischer Anomalien verfolgen.

Wichtig! Experten empfehlen, mindestens alle drei Jahre eine Biopsie durchzuführen. Auf diese Weise können Sie die Dynamik der Krankheitsentwicklung verfolgen und die Therapie rechtzeitig anpassen..

Bei den ersten Symptomen und dem Verdacht auf Fibrose muss eine vollständige Anamnese erstellt werden, um das Vorhandensein erblicher Lebererkrankungen zu klären. Früher wurde angenommen, dass der Prozess des Ersetzens von gesundem Gewebe durch faseriges Gewebe irreversibel ist, aber neuere Studien belegen die Möglichkeit des Gegenteils bei angemessener Therapie..

Die Behandlung der Fibrose zweiten Grades sollte auf einem integrierten Ansatz beruhen, der die Folgen der Krankheit und die Ursache des pathologischen Prozesses beeinflusst. Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, wie die zweite Stufe zu behandeln ist. Es gibt jedoch ein allgemeines Behandlungsprinzip, das aus drei Phasen besteht: Beseitigung der Ursache, Therapie pathologischer Veränderungen, Verringerung der Schwere der Begleitsymptome.

Wenn es den Spezialisten gelungen ist, die Ursache der Krankheit herauszufinden, muss mit der Behandlung einer Fibrose 2. Grades mit einer etiotropen Therapie begonnen werden.

Bei Alkoholmissbrauch sollte der Patient von der Alkoholabhängigkeit befreit werden. Die Verwendung anderer Therapien ist bedeutungslos, wenn die Ursache nicht beseitigt ist. Bei einer durch ein Virus verursachten Hepatitis werden Interferonpräparate (Viferon) verwendet, die die Infektion beseitigen und eine immunmodulatorische Wirkung haben. Wenn die Ursache Drogenkonsum oder toxische Vergiftung war, sollte die Vergiftung gestoppt und entgiftet werden. Wenn eine Autoimmunerkrankung auftritt, beginnt die Behandlung mit Corticosteroid-Medikamenten (Prednisolon), die zur Verringerung von Entzündungen beitragen, und Immunsuppressiva, die die Aktivität von Immunglobulinen verringern, die gesunde Zellen angreifen (Azathioprin)..

Wenn die Ursache für Fibrose zweiten Grades andere chronische oder akute Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme sind, sollte in diesem Fall die Therapie darauf abzielen, pathologische Veränderungen im Körper zu beseitigen.

Therapie von stagnierenden Prozessen in den Gallenwegen. Verwenden Sie dazu choleretische Medikamente (Allohol, Oxafenamid), krampflösende Mittel, wenn keine Steine ​​vorhanden sind (No-shpa, Drotaverin). Behandlung der portalen Hypertonie. Zu diesem Zweck werden Diuretika (Furosemid) verwendet, die dazu beitragen, überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen. Reinigung des Körpers von toxischen Substanzen, Entfernung von überschüssigem Kupfer, das sich bei Störungen des Leberstoffwechsels ansammeln kann. Um beschädigte Leberzellen (Hepatozyten) wiederherzustellen und zu schützen, werden Hepatoprotektoren (Ursochol, Essentiale) eingesetzt.

Abnormalitäten der Leberfunktion, selbst im zweiten Stadium, gehen meist mit verschiedenen Symptomen einher.

Um Hautausschläge zu beseitigen, werden Antihistaminika (Loratadin, Suprastin) verwendet. Auch Leberfibrose geht oft mit Depressionen einher. In diesem Fall wird die Verwendung von Antidepressiva empfohlen (Newvelong, Paxil). Bei gleichzeitigen Schmerzsymptomen, beispielsweise Kopfschmerzen, werden Analgetika eingesetzt (Paracetamol, Analgin, Nurofen). Bei schneller Ermüdbarkeit, Ruhe und Erholung, ausgewogene Ernährung, Aufnahme von Vitaminkomplexen (Duovit, Vitrum).

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Entzündungen im Bindegewebe der Leber reversibel sind, insbesondere wenn die Behandlung spätestens im zweiten Stadium der Krankheit begonnen wird und therapeutisch geheilt werden kann. Der moderne Pharmamarkt bietet spezielle Antifibrotika an, die die Ansammlung von Faserzellen und die Bildung von Fasergewebe stoppen können. Die Wirksamkeit und Sicherheit dieser Arzneimittel wurde jedoch noch nicht nachgewiesen..

Wenn Sie Leberfibrose auf komplexe Weise behandeln, ist in diesem Fall neben der medikamentösen Behandlung eine Therapie mit traditioneller Medizin angezeigt. Während der Remission ist auch eine nicht medikamentöse Behandlung angezeigt, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern. Folgende Behandlungsmethoden werden angewendet:

Verwenden Sie eine Tinktur aus gemahlenen Mariendistelsamen, um den Ausfluss von Galle zu verbessern und das Immunsystem zu stärken. Dieses Mittel hat eine hepatoprotektive Wirkung. Um das Wachstum von faserigen Geweben zu hemmen, wird eine Tinktur aus weißem Cinquefoil verwendet. Dazu werden zehn Gramm trockene Graswurzeln mit einhundert Millilitern Wodka gemischt, die dreißig Tage lang gebraut werden. Danach wird das Mittel zweimal täglich verwendet, zwanzig bis dreißig Tropfen, mit Wasser abgewaschen.

Wichtig! Es wird nicht empfohlen, alkoholhaltige Tinkturen zur Behandlung von Leberfibrose zu verwenden, wenn die Krankheit durch alkoholische Hepatitis verursacht wird.

Eine choleretische und immunmodulatorische Wirkung kann durch Abkochen von Hagebutten erzielt werden.

Um die Brühe zuzubereiten, werden die Früchte mit heißem Wasser gegossen und über Nacht in einer Thermoskanne aufbewahrt. Tragen Sie dreimal täglich ein paar Esslöffel auf. Um eine choleretische Wirkung zu erzielen, wird eine Abkochung von Maisseide verwendet. Ein solches Mittel hat eine entzündungshemmende Wirkung, es ist für die pathologische Stagnation der Galle angezeigt. Die Brühe hilft, Steine ​​aufzulösen. Olivenöl hat auch eine choleretische Wirkung. Es ist besonders effektiv, Öl in Kombination mit Honig zu verwenden und die Komponenten zu gleichen Teilen zu mischen. Es versteht sich, dass diese Art der Reinigung den Prozess der Narbenbildung in der Leber nicht beeinflusst, sondern vielmehr dazu beiträgt, die damit verbundenen Symptome zu beseitigen..

Ohne rechtzeitige Behandlung kann eine Fibrose zweiten Grades zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und negativer Folgen führen..

Komplikation der Fibrose und der Übergang von den frühen Stadien der Krankheit zu später, die Entwicklung einer Zirrhose. Die Ansammlung großer Flüssigkeitsmengen und die Entwicklung von Entzündungen in der Bauchhöhle. Signifikante Erweiterung der Venen der Speiseröhre, venöse Blutungen. Bewusstseinsstörungen, begleitet von Störungen in der Arbeit der Muskeln. Entwicklung eines Lebertumors (Karzinom). Schweres Nierenversagen. Entwicklung von Erkrankungen der Organe, die vom Auftreten von Lebererkrankungen betroffen sind (Anomalien in der Arbeit von Magen, Darm, Anämie, Unfruchtbarkeit).

Die Krankheit kann nur in Verbindung mit qualifizierten Spezialisten besiegt werden, die bei der Ermittlung der Ursache der Fibrose und der Verschreibung einer wirksamen Behandlung helfen und die Entwicklung der Krankheit bis zu einem späteren Stadium verhindern. Das Auftreten einer Leberfibrose zweiten Grades ist ein Anreiz für eine Person, ihren Lebensstil zu überdenken. Der Patient sollte schlechte Gewohnheiten, Alkoholkonsum, Rauchen, frittiertes und geräuchertes Essen aufgeben.

regelmäßiges Training; Minimierung von Stresssituationen; gute Erholung; gesunde Ernährung; Ausschluss von alkoholischen Getränken.

Verfasser: Chernobay Nadezhda

Die Leberfibrose ist die Reaktion des Körpers auf die Zerstörung von Hepatozyten bei chronischer Virushepatitis C. Der pathologische Prozess ist durch die Proliferation von fibrösem Gewebe anstelle von zerstörten Zellen gekennzeichnet. Zu Beginn der Krankheit ist dieses Phänomen schützend und ermöglicht die Wiederherstellung der Leberstruktur..

Mit fortschreitender Hepatitis wird die Fibrose irreversibel und die Leberfunktion nimmt allmählich ab. Bei Vorhandensein nachteiliger Faktoren tritt die Entwicklung einer Fibrose 3. Grades mit Hepatitis C innerhalb von 10 Jahren ab dem Zeitpunkt der Infektion auf.

Ein Patient mit Hepatitis C Grad 4 hat eine sehr niedrige Überlebensrate. Dies ist auf schwerwiegende destruktive Veränderungen zurückzuführen, die zu einer Beeinträchtigung der Leberentgiftungsfunktion führen..

Eine Leberfibrose 3. Grades führt zu einer Persistenz des Hepatitis-C-Virus. Der Erreger ist ein Vertreter der RNA-haltigen Flavivirus-Familie. Wissenschaftler identifizieren verschiedene Arten der Übertragung der Krankheit:

Parenterale Route. Das Virus verbreitet sich mit Blutprodukten über Dentalgeräte, Nagelscheren und Tätowierungsnadeln. Der sexuelle Weg wird sehr selten realisiert. Der vertikale Infektionsweg ist durch die Infektion eines Kindes von einer kranken Mutter gekennzeichnet.

Für die Virushepatitis C ist ein chronischer Verlauf charakteristisch. Die Inkubationszeit beträgt 6 Monate. Veränderungen in der Struktur der Leber beginnen sich durchschnittlich 5-10 Jahre nach der Infektion zu bilden. Die durch das Hepatitis-C-Virus verursachte Fibrose tritt latent bis zur Bildung eines Leberversagens auf.

Der Prozess der Leberschädigung wird aufgrund eines Autoimmuneffekts durchgeführt. Der Hauptgrund für die Zerstörung von Leberzellen ist die Immunzytolyse, die aufgrund der Wirkung von Killer-T-Zellen auf vom Virus betroffene Hepatozyten auftritt.

Fibrose entsteht durch die Aktivierung von Sternzellen, sie werden auch als Ito-Zellen, Sinuszellen, Lipozyten bezeichnet. In einer gesunden Leber ruhen diese Zellen. Bei Vorhandensein einer Schädigung der Hepatozyten werden Ito-Zellen aktiviert. Gleichzeitig ähneln sie in ihrer Struktur Myofibroblasten. Wenn der Prozess der Leberschädigung unbedeutend ist, sterben sinusförmige Zellen nach dem Ende der Regenerationsprozesse durch Apoptose ab.

Bei chronischer Hepatitis beginnen Lipozyten jedoch, wenn die Zerstörung von Hepatozyten ständig auftritt, fibrogene Zytokine zu produzieren. Die Regulationsmechanismen zwischen fibrotischen und antifibrotischen Faktoren werden verletzt. Kollagen reichert sich im Raum zwischen Hepatozyten an und stört die Austauschprozesse zwischen Blut und Leberelementen. Die Anzahl der Leberzellen nimmt ab, das Fasergewebe wächst, die Funktion schwindet allmählich.

Interessante Tatsache. Weltweit tragen mehr als 150 Millionen Menschen das Hepatitis-C-Virus. Jährlich werden mehr als 350.000 Todesfälle aufgrund dieser Krankheit registriert.

Es gibt 4 Stadien der Bildung von Leberfibrose:

F0 - Fehlen pathomorphologischer Veränderungen in der Leber vor dem Hintergrund einer Infektion mit Hepatitis C..

F1 - Während der histologischen Untersuchung wird eine leichte Ausdehnung der Pfortader festgestellt, während Fibrozyten nicht visuell bestimmt werden. Es bildet sich eine Portal- und Periportalfibrose. Das erste Stadium der Fibrose ist reversibel, kann jedoch mit den verfügbaren Forschungsmethoden nicht diagnostiziert werden.

F2 - Die Präparate enthalten eine moderate Menge an Bindegewebe, während die Portalkanäle deutlich erweitert sind. Portal-Portal-Septen werden im Mikroslide visualisiert. Der Prozess ist reversibel, es gibt aber auch Probleme mit der Diagnose.

F3 - Die Bildung von Port-Zentral-Septa erfolgt in der Leber. Das Stadium der Fibrosebildung wird als Überbrückung bezeichnet. Unter dem hepatozellulären Gewebe befindet sich eine große Menge an faserigem Gewebe. Es ist unmöglich, den Prozess umzukehren. Die Hilfe für den Patienten zielt darauf ab, den Prozess der Leberverhärtung zu verlangsamen.

F4 - Leberzirrhose. Fibrose 4 manifestiert sich klinisch durch Leberversagen. Der größte Teil der Leber wird durch Bindegewebe ersetzt. In histologischen Präparaten werden falsche Läppchen bestimmt. Das Arzneimittel in diesem Stadium wird verschrieben, um die Leberfunktion aufrechtzuerhalten..

Zwischen jeder Phase vergehen durchschnittlich 5 Jahre. Faktoren, die die Prognose verschlechtern und die Bildungsrate der Leberfibrose erhöhen:

Alkohol- und Drogenmissbrauch. Verletzung der Diät. Chronische Hepatitis B-Virusinfektion mit HIV.

Die Einhaltung von Diät und Gesundheitsversorgung verlängert das Leben der Patienten um 20 bis 30 Jahre.

In der Anfangsphase manifestiert sich die Leberfibrose klinisch nicht. Bei solchen Patienten gibt es keine Beschwerden, und der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend. Mit dem Fortschreiten der Krankheit beginnt ein ständiges Gefühl von Müdigkeit, Schwäche und erhöhter Müdigkeit aufzutreten. Die Patienten bemerken eine erhöhte Anfälligkeit der Haut und entwickeln auch nach einer leichten Verletzung Hämatome.

Wenn die Bindegewebssepten wachsen, wachsen die Beschwerden immer mehr. Mit einer Fibrose 3. Grades wird die Anzahl der Narben in der Leber so groß, dass sich allmählich eine Dekompensation ihrer Funktionen entwickelt. Die Krankheit ist durch ein langsames Fortschreiten gekennzeichnet. Im Verlauf klinischer Studien wurde festgestellt, dass die ersten Beschwerden bei solchen Patienten etwa 7 Jahre nach Beginn des pathologischen Prozesses auftreten..

Die Reihenfolge der Entwicklung von Anzeichen von Fibrose:

Splenomegalie (deutliche Volumenvergrößerung der Milz) Erhöhter Druck in der Pfortader. Es manifestiert sich in Form von Aszites, Hämorrhoiden, Ösophagusvarizen. Bildung von Symptomen des Hypersplinismus. Aufgrund der Störung der normalen Funktion der Milz tritt eine Veränderung der physiologischen Zusammensetzung des Blutes auf. Bei solchen Patienten nimmt der Hämoglobinindex ab, der Leukozyten- und Blutplättchenspiegel nimmt ab..

Diagnosemaßnahmen zur Erkennung von Fibrose können für einen Arzt schwierig sein. In den meisten Fällen ist die Fibrose asymptomatisch, so dass es fast unmöglich ist, sie im Frühstadium zu erkennen. Wenn wir die Symptome bewerten, wird das Vorhandensein von Veränderungen in der Leber am häufigsten durch Beschwerden über allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit und eine Tendenz zu Blutergüssen ausgelöst.

In den meisten Fällen werden solche Beschwerden von Patienten nicht ernst genommen. Patienten in solchen Situationen verbinden ihren Zustand mit Vitaminmangel und Mikronährstoffmangel. Wenn der pathologische Prozess fortschreitet, treten schwerwiegendere Symptome in den Vordergrund, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen können..

Die wichtigsten Methoden der instrumentellen Forschung zur Leberfibrose:

Die Ultraschalluntersuchung ist eine Methode, die auf der Verwendung von Ultraschall basiert und ein hohes Maß an Visualisierung der inneren Organe ermöglicht. Dank der Ultraschalluntersuchung ist es möglich, den Zustand von Leber, Darm, Gallenblase und Gallenwegen zu beurteilen. Mit dieser Untersuchungsmethode können auch die Bereiche des Leberparenchyms fixiert werden, die am stärksten von Fibrose betroffen sind. Ösophagogastroduadenoskopie - bezieht sich auf endoskopische Methoden, die die Verwendung spezieller optischer Geräte umfassen. Das Wesentliche des Verfahrens ist, dass der Patient einen speziellen langen Schlauch mit einer Kamera am distalen Ende verschluckt. Wenn dieser Schlauch durch die Organe des Verdauungstrakts verläuft, ist es möglich, den Zustand der Schleimhaut zu beurteilen und das Vorhandensein pathologischer Formationen festzustellen. Die Computertomographie ist eine der modernsten diagnostischen Methoden zur Beurteilung der Leberstruktur und zur Identifizierung von Sklerosebereichen. Aufgrund der besonderen Funktion des Geräts ist es außerdem möglich, ein Computer-3D-Modell des untersuchten Organs zu erstellen. Biopsie. Das Wesentliche dieser Methode ist das Sammeln von biologischem Material mit einer speziellen Nadel. Die Biopsie sollte unter Aufsicht einer Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Auf diese Weise erhalten Sie mehr Kontrolle über den Prozess und verringern die Wahrscheinlichkeit eines Traumas anderer Organstrukturen. Nach der Manipulation wird die biologische Probe einer histologischen Untersuchung unterzogen, an deren Ende der Laborassistent seine Meinung zum Vorhandensein oder Fehlen von Veränderungen im Leberparenchym abgibt.

Spezielle Forschungsmethoden, die speziell zur Beurteilung des Ausmaßes fibrotischer Veränderungen in der Leber entwickelt wurden, müssen separat betrachtet werden..

Fibrotest ist eine Blutuntersuchung, deren Eigenschaften es ermöglichen, das Vorhandensein oder Fehlen einer Leberfibrose zu beurteilen. Dank spezifischer Berechnungen ist es auch möglich, den Schweregrad der Bindegewebsdegeneration des Leberparenchyms zu bestimmen..

Dieser Test hat mehrere Unterarten, die der Einfachheit halber in zwei Hauptarten unterteilt wurden:

Fibro / Acti-Test. Ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Fibrose sowie den Grad ihrer Aktivität zu identifizieren. Fibro max. Besteht aus einer ganzen Reihe von Tests, die zusammen vollständige Informationen über das Vorhandensein von Fibrose, ihre Aktivität sowie die angebliche Ätiologie liefern.

Fibrotest ist für Patienten mit chronischer Virushepatitis angezeigt. Diese Studie muss mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Der Bedarf an Fibrotest hängt nicht von der Wirksamkeit der antiviralen Therapie ab.

Fibrotest ist für alle Patienten mit Virushepatitis mit erhöhtem Körpergewicht erforderlich. Übergewichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, eine alkoholfreie Steatohepatitis (Fetthepatose) zu entwickeln, die den bereits schwerwiegenden Zustand des Patienten verschlimmern kann.

Fibrotest wird für Menschen empfohlen, die unter Alkoholismus leiden und häufig alkoholische Getränke trinken.

Vorteile von Fibrotest gegenüber der histologischen Untersuchungsmethode:

Geringe Invasivität. Ein Fibrotest ist im Kern eine routinemäßige Blutuntersuchung, während eine Biopsie ein ziemlich kompliziertes Verfahren ist, das zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Die Biopsie umfasst eine lokalisierte Sammlung von biologischem Material. Wenn im entfernten Teil der Leber keine Anzeichen von Fibrose vorliegen, ist das Testergebnis negativ. Selbst ein erfahrener Chirurg, der sich mit dieser Pathologie auskennt, kann "verfehlen" und eine unzuverlässige Diagnose stellen. Gleichzeitig ist der Fibrotest genauer und ermöglicht es, diffuse und nicht lokale Schäden am Parenchym zu beheben. In den frühen Stadien der Fibrose hat der Fibrotest eine höhere Genauigkeit. Dank ihm können auch kleine Veränderungen in der Arbeit der Leber ohne pathomorphologische Anzeichen aufgezeichnet werden. Ist eine vorrangige Forschungsmethode bei Vorliegen von Kontraindikationen für die Biopsie.

FibroScan ist ein modernes und nicht-invasives Gerät zur Diagnose des Fibroseentwicklungsgrades. Das Verfahren zum Scannen der Leber mit einem Instrument wird als Elastographie bezeichnet. Das Funktionsprinzip des Diagnosewerkzeugs basiert auf dem Unterschied in der Elastizität des Leberparenchyms und der Fibrose