Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen: Dauer, Ursachen und Folgen

Am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt wird die Haut von Babys häufig gelblich. Keine Panik im Voraus, dies ist nicht unbedingt ein Zeichen für eine Lebererkrankung. Vielleicht sprechen wir über den physiologischen Ikterus von Neugeborenen. Es kommt sogar bei gesunden Babys vor, weil die Enzymsysteme der Leber noch unreif sind, aber es ist notwendig, den Bilirubinspiegel zu überwachen, da Komplikationen möglich sind.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist physiologische Gelbsucht von Neugeborenen?

Physiologischer Ikterus ist ein Neugeborenen-Syndrom, eine Erkrankung, die bei 50% der Frühgeborenen und 70-80% der Frühgeborenen auftritt. Dies ist nicht mit Lebererkrankungen verbunden, sondern verschwindet normalerweise von selbst.

Bei physiologischem Ikterus bekommen Haut, Schleimhäute und Augäpfel des Babys eine gelbe Farbe. Der Grund ist die überschätzte Konzentration von Bilirubin im Blut, die sich aufgrund der Unreife der Systeme des Körpers des Babys bildet. Obwohl keine Behandlung erforderlich ist, ist es wichtig, Ihr Baby zu beobachten. Wenn die Symptome länger als 3 Wochen anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Andernfalls kann der physiologische Ikterus pathologisch werden.

Ursachen für physiologische Gelbsucht bei Neugeborenen

Der Hauptgrund für physiologischen Ikterus ist eine überschätzte Blutkonzentration von Bilirubin, einem toxischen Gallenfarbstoff. Dieser Zustand wird durch mehrere Faktoren verursacht:

  • Anpassung an eine neue Umgebung;
  • Umwandlung von fötalem Hämoglobin in normales;
  • Unterentwicklung des Leberenzymsystems.

Fötales Hämoglobin wird im fetalen Blut gefunden, wenn es sich im Mutterleib entwickelt. Es hat viel mit Sauerstoff gemeinsam - dies gewährleistet eine ausreichende Sauerstoffversorgung aller Organe und Gewebe. Der Gehalt an fötalem Hämoglobin im Körper eines Säuglings beträgt etwa 85% und bei Erwachsenen weniger als 1%.

Wenn das dritte Trimenon der Schwangerschaft endet, beginnt "erwachsenes" Hämoglobin, fötales Hämoglobin zu ersetzen, was unnötig wird. Nach der Geburt des Babys beschleunigt sich dieser Prozess, aber die enzymatischen Systeme sind noch unreif. Daher wird zerfallendes fötales Hämoglobin langsamer als erforderlich aus dem Körper ausgeschieden..

Es ist auch wichtig, dass die Leber des Neugeborenen noch schwach ist, aber für die Ausscheidung von Bilirubin verantwortlich ist. Außerdem wird ein Teil der Substanz wieder in den Darm des Babys aufgenommen. Diese Faktoren verursachen auch einen hohen Gehalt an toxischem Pigment und die Entwicklung eines physiologischen Ikterus..

Das Körpergewicht von Frühgeborenen hat keinen Einfluss darauf, wie stark sich die Bilirubinkonzentration erhöht. Dies wird durch den Reifegrad des Fötus beeinflusst, der Krankheit, an der die Mutter während der Schwangerschaft leidet.

Der Abbau von Hämoglobin mit Erythrozyten kann nicht nur im Körper des Kindes ausgelöst werden. Rote Blutkörperchen, die etwa 120 Tage leben, werden bei Erwachsenen kontinuierlich zerstört. Das Blut ist mit Hämoglobin gesättigt, das sich in ein giftiges Gallenfarbstoff verwandelt, das in das Blut eindringt. Die Leber eines Erwachsenen nutzt es schnell, entfernt es. Infolgedessen bleibt die Konzentration der Substanz bei etwa 17 μmol / l, es gibt auch keine Veränderungen der Hautfarbe..

Die Leber des Babys hat keine Zeit, alles Bilirubin zu metabolisieren. Die Substanz bleibt länger im Blut als sie sein sollte, ihre Konzentration steigt an, weshalb die Haut mit den Schleimhäuten gelb wird. Wenig später werden jedoch alle lebenswichtigen Funktionen der Leber ausgelöst, sie übernimmt die Bilirubinbelastung. Der Plasmaspiegel nimmt ab, der Hautton wird natürlich.

Symptome

Bei Vollzeitkindern manifestiert sich der physiologische Ikterus am 2. oder 3. Lebenstag, bei Frühgeborenen am 5. bis 1. oder 7. Tag. Die spezifischen Symptome sind wie folgt:

  1. Haut und Schleimhäute färben sich orange.
  2. Am 7. und 10. Lebenstag verschwindet die Gelbsucht allmählich.
  3. Die Symptome verschwinden nach 2-3 Lebenswochen vollständig, nach 3-4 Wochen - bei Frühgeborenen.
  4. Der Allgemeinzustand des Neugeborenen ist normal.
  5. Urin, Kot behalten ihre natürliche Farbe.
  6. Leber, Milz - keine Vergrößerung.
  7. Erythrozyten- und Hämoglobinspiegel liegen innerhalb akzeptabler Grenzen.

Hauptsächlich manifestiert sich der Zustand in der Gelbfärbung der Haut. Zuerst wird das Gesicht gemalt, dann der Hals, der Oberkörper, die Arme, die Beine. Wenn der Gehalt an Gallenfarbstoff im Gegenteil sinkt, ändert sich zuerst die Farbe der Beine, dann die Farbe des Rumpfes, der Arme und schließlich des Gesichts mit dem Hals. Oft entwickeln Säuglinge Durchfall aufgrund einer Funktionsstörung der Leber und des gesamten Magen-Darm-Trakts, obwohl dieses Symptom für viele Krankheiten charakteristisch ist. Trotzdem ist es recht einfach, physiologische Gelbsucht anhand des Aussehens des Babys zu diagnostizieren..

Wenn Symptome wie Appetitlosigkeit, Veränderungen des Stuhls, des Urins und Schlafstörungen hinzukommen, sollte das Kind untersucht werden. Der Nachweis einer vergrößerten Leber mit Milz und einem übermäßigen Gehalt an toxischem Pigment bestätigt das Vorhandensein eines pathologischen Ikterus..

Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen nach Monaten

Bei Säuglingen ist der gesamte Körper noch nicht voll funktionsfähig, weshalb das zerfallende fetale Hämoglobin keine Zeit hat, mit Albumin Bänder zu bilden. Die Bilirubinkonzentration im Blut steigt an und führt bei Neugeborenen zu physiologischen Gelbsucht. Anschließend nimmt der Stoffgehalt ab. Am 4. Tag nach der Geburt sollte es minimal sein, aber wenn es wächst, ändert es sich.

Die Norm für Bilirubin in der Tabelle gemäß den Informationen aus dem Ingerleib M-Handbuch:

Bilirubin-Index, μmol / l

Alter des Kindes
1. Tagweniger als 34
1-2 Tage24-149
3-5 Tage26-205
5 Tage - 60 Jahre5-21

Die folgende Tabelle zeigt die Indikatoren geteilt durch Brüche:

Bilirubinwert, μmol / l

AllgemeinesIn Verbindung gebracht

1. Tag23.098.7214.372. Tag54,228.7245,504. Tag90.147.8782,276. Tag69.107.7263,289. Tag53.028.7244.30Monat11.122.578.55

Bei der Geburt kann die Bilirubinkonzentration in der Größenordnung von 51 μmol / l liegen. Dann steigt es an und erreicht nach 3-4 Tagen einen Höhepunkt. Bei pünktlich geborenen Kindern sollte der Substanzgehalt bei Frühgeborenen nicht mehr als 256 betragen - 171.

Behandlung

Physiologischer Ikterus ist keine Pathologie, daher ist keine Behandlung erforderlich. In den meisten Fällen verschwindet es von selbst. Frühgeborene können eine Phototherapie erhalten. Das Verfahren wird wie folgt durchgeführt: Das Baby wird in einen Inkubator gelegt, Augen und Genitalien werden mit einem undurchsichtigen Tuch bedeckt und unter eine Lampe gelegt. Sein Licht stimuliert die Umwandlung von Bilirubin in eine harmlose wasserlösliche Verbindung, die über Urin und Kot ausgeschieden wird..

Die maximale Wirkung wird durch Bestrahlung rund um die Uhr erzielt, wenn Pausen nur zum Füttern gemacht werden. Normalerweise beginnt nach 1-3 Tagen solcher Verfahren die Bilirubinkonzentration abzunehmen. Es ist auch notwendig, mögliche Komplikationen zu berücksichtigen. Die Phototherapie ist mit Hyperthermie, Dehydration, Verbrennungen und Allergien behaftet.

Um physiologischen Gelbsucht vorzubeugen und Hyperbilirubinämie zu reduzieren, müssen Neugeborene regelmäßig und ab der ersten Lebensstunde gestillt werden.

Wenn der physiologische Ikterus bei Neugeborenen verschwindet?

Wenn der Ikterus vorüber ist, wird er durch den Zustand des Babys und durch eine Reihe anderer Faktoren bestimmt. Meistens nimmt die Schwere am 4. Lebenstag ab. Am 10. und 14. Tag vergeht es. In diesem Fall kann die Dauer der Gelbsucht bei Frühgeborenen 3 Wochen betragen..

Die Folgen eines physiologischen Ikterus

Komplikationen des physiologischen Ikterus bei Neugeborenen sind selten, in der Regel bleibt alles ohne Konsequenzen. Es kann jedoch eine pathologische Form annehmen, wenn Anpassungsmechanismen verletzt werden. Kinder, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wurde, sollten von einem örtlichen Kinderarzt und Neurologen überwacht werden..

Es wurde nicht bestätigt, dass eine Hepatitis-B-Impfung mit Gelbsucht assoziiert ist. Es ist auch bekannt, dass kritisch erhöhtes Bilirubin einen nuklearen Ikterus hervorruft - das Eindringen einer Substanz durch die Blut-Hirn-Schranke und die Ablagerung im Gehirn. Weiterhin entwickelt sich eine gefährliche Komplikation - Bilirubin-Enzephalopathie.

Zunächst treten Anzeichen einer Vergiftung auf:

  • Apathie;
  • Schläfrigkeit;
  • wandernder Blick;
  • ständiges eintöniges Weinen;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Erbrechen.

Dann tritt nuklearer Ikterus auf. Ihre Symptome:

  • Muskelkrämpfe;
  • Ausbeulung der großen Fontanelle;
  • aufgeregter Zustand;
  • Bradykardie;
  • Nystagmus;
  • Krämpfe;
  • Aussterben des Saugens, dann - andere Reflexe.

Ohne Behandlung kann dieser Zustand mehrere Tage oder Wochen andauern und das Zentralnervensystem irreversibel schädigen. In den nächsten 2-3 Monaten scheint es, als sei das Kind besser geworden, aber im 3-5. Lebensmonat werden Zerebralparese, Taubheit und andere neurologische Pathologien diagnostiziert.

Vorübergehender Ikterus bei Neugeborenen: ob und wie viel behandelt werden muss?

Ist Gelbsucht gefährlich: Welche Komplikationen und Krankheiten verursachen sie??

Gelbsucht bei Neugeborenen: Arten, Ursachen, Behandlung und Folgen

Neugeborenen-Gelbsucht bei Neugeborenen: Ursachen, Symptome, Behandlung und Folgen

Wie viel dauert die Gelbsucht und wie lange dauert die Gelbsucht bei Neugeborenen?

Gelbsucht bei Neugeborenen

Gelbsucht bei Neugeborenen - In der Vergangenheit wurde ein erhöhter Bilirubinspiegel bei Babys viel seltener als heute festgestellt. Eine ähnliche Abweichung wird heute bei 70% der Neugeborenen diagnostiziert. Obwohl Gelbsucht eine sehr unangenehme Diagnose ist, sollten Sie nicht in Panik geraten. Es reicht aus, nur auf die Empfehlungen des Arztes zu hören und alles zu tun, damit sich das Baby schneller erholt. Darüber hinaus stabilisiert sich der Zustand nach nur 5-7 Tagen therapeutischer Eingriffe und die pathologischen Symptome des geborenen Babys verschwinden vollständig.

Inhalt

  • Bilirubin: Allgemeine Informationen zu Pigmenten
  • Warum hat ein Neugeborenes einen erhöhten Bilirubinspiegel??
  • Diagnose von erhöhtem Bilirubin
  • Standardindikatoren für Bilirubin
  • Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen: Symptome
  • Kann Gelbsucht aus der Muttermilch auftreten??
  • Symptome eines pathologischen Ikterus bei Neugeborenen
  • Warum ist pathologische Gelbsucht bei Neugeborenen gefährlich??
  • Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen
  • Fazit

Bilirubin: Allgemeine Informationen zu Pigmenten

Bilirubin ist ein gelbes Pigment, das ein Nebenprodukt des Abbaus roter Blutkörperchen ist.

Rote Blutkörperchen wandern durch den Blutkreislauf und sind für die normale Gasaustauschrate im Körper verantwortlich. Sie bestehen aus einer Proteinverbindung namens Hämoglobin, die alle Zellstrukturen mit den Sauerstoffmolekülen versorgt, die sie für ein normales Leben benötigen. Nach Abschluss der Lieferung nimmt das Hämoglobin auf dem Rückweg das von den Zellen produzierte Kohlendioxid auf..

Der Abbau der roten Blutkörperchen ist normal. Erschöpfte Erythrozyten werden verwendet und durch neue Erythrozytenzellen ersetzt. Das Blut eines ungeborenen Kindes enthält fetale Hämoglobinzellen, die für den Sauerstofftransport durch den Körper des Fötus im Mutterleib verantwortlich sind, bis dieser geboren wird und die Lunge diese Funktion übernimmt. Wenn das Baby geboren und eingeatmet wird, wird das fetale Hämoglobin durch das normale ersetzt. Hämoglobin außerhalb der roten Blutkörperchen ist toxisch. Um es zu neutralisieren, finden im Körper eine Reihe von Transformationen statt, durch die Bilirubin gebildet wird.

Warum hat ein Neugeborenes einen erhöhten Bilirubinspiegel??

Bilirubin wird in direkt und indirekt unterteilt. Bei der Zersetzung wird Hämoglobin zu indirektem Hämoglobin synthetisiert, das sich nicht in Flüssigkeit löst und nicht aus dem Körper ausgeschieden wird. Es verbindet sich mit Albumin und gelangt zusammen mit dem Blut in die Leber, wo es in direktes Hämoglobin umgewandelt wird, das zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden wird..

Bei einem Neugeborenen funktioniert das enzymatische System der Leber nur zur Hälfte, so dass es das für ihn unnötige fetale Hämoglobin nicht in kürzester Zeit entfernen kann. Daher befindet sich indirektes Hämoglobin seit einiger Zeit im Körper des Kindes. Aus diesem Grund sind die normativen Indikatoren für den Bilirubin-Index im Blut eines geborenen Babys viel höher als einen Monat nach der Geburt. Wenn die Leber des Kindes nicht richtig funktioniert, färbt Bilirubin die Haut und die Schleimhäute in einem gelben Farbton. Dieser Zustand wird als physiologische Gelbsucht bei einem Neugeborenen bezeichnet..

Diagnose von erhöhtem Bilirubin

Nach der Geburt des Kindes wird das Nabelschnurblut sofort entnommen und auf Bilirubin-Indikatoren überprüft. Wenn das Baby volljährig ist, wird nach zwei Tagen Blut aus einer Vene entnommen und die Analyse wiederholt. Bei Frühgeborenen wird jeden zweiten Tag ein wiederholtes Bilirubin-Screening durchgeführt. Eine weitere Kontrolle dieses Pigments erfolgt alle zwölf Stunden. Da Frühgeborene zu zerbrechliche und spröde Gefäße haben, wird Blut aus der parietotemporalen Vene auf dem Kopf des Babys entnommen.

Eltern dieses Verfahrens sollten keine Angst haben, da die Vene ziemlich groß ist und die Haut an dieser Stelle dünn ist. Darüber hinaus ist das Verfahren absolut sicher und bringt viel weniger Beschwerden mit sich, wenn Blut aus einer Vene in einem Arm oder Bein entnommen wurde. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Diagnose von erfahrenem Personal durchgeführt wird, das in der Arbeit mit Neugeborenen geschult ist..

Es gibt jedoch auch einen unblutigen Bilirubin-Test. Hierzu werden spezielle Geräte verwendet, die auf die Stirn der Krümel aufgebracht werden und anhand der Hautfarbe die quantitativen Indikatoren für Bilirubin im Blutkreislauf bestimmen. Diese Technik wird hauptsächlich bei Kindern angewendet, die keine ausgeprägten Anzeichen von Gelbsucht haben. Die Vorteile dieses Tests sind seine Nichtinvasivität, Schmerzlosigkeit, Sicherheit und sofortigen Ergebnisse. Während der Behandlung eines Babys mit Gelbsucht überwachen Kinderärzte regelmäßig den Bilirubin-Index, bis er wieder normal ist.

Der Nachteil des Bilirubin-Tests ist die Fähigkeit, nur das gesamte Bilirubin zu bestimmen, ohne es in indirekte und direkte zu unterteilen, was bei der Diagnose eines Ikterus eines Neugeborenen äußerst wichtig ist. Nach der Entlassung des Kindes aus dem Krankenhaus wird Bilirubin für einen weiteren Monat gemessen, um sicherzustellen, dass sich der Zustand des Babys normalisiert.

Standardindikatoren für Bilirubin

Nach der Geburt des Babys ändern sich die Bilirubin-Indikatoren je nach Alter des Babys ständig. Bei Vollzeit- und Frühgeborenen sind die Bilirubinraten unterschiedlich. Die folgende Tabelle hilft, mit ihnen umzugehen..

Baby AlterskategorieStandardindikatoren des Bilirubin-Index für FrühgeboreneStandardindikatoren des Bilirubin-Index für Frühgeborene
Tagbis zu 85 μmol / lbis zu 97 μmol / l
36 Stundenbis zu 150 μmol / lbis zu 120 μmol / l
zwei Tagebis zu 180 μmol / lbis zu 150 μmol / l
vom dritten bis zum fünften Tagbis zu 256 μmol / lbis zu 171 μmol / l
vom sechsten bis zum siebten Tagbis zu 145 μmol / lbis zu 145 μmol / l
achte - neunte Tagebis zu 110 μmol / lbis zu 97 μmol / l
vom zehnten bis zum elften Tagbis zu 80 μmol / lbis zu 50 μmol / l
zwölfter - dreizehnter Tagbis zu 45 μmol / lbis zu 35 μmol / l
über vierzehn Tagebis zu 20,5 μmol / lbis zu 18 μmol / l

Kinderärzte verwenden diese Indikatoren, um die Norm des Bilirubin-Index bei Neugeborenen zu bestimmen..

Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen: Symptome

Am vierten Tag nach der Geburt treten bei einem Baby Anzeichen von Gelbsucht auf. Wenn es keine ernsthaften Leberprobleme gibt, verschwinden die Symptome nach drei Wochen von selbst. Mit erhöhtem Bilirubin hat die Haut eine leichte gelbliche Färbung, die jedoch die Gesundheit des Kleinkindes überhaupt nicht beeinträchtigt, er hat einen normalen Appetit, er ist nicht träge, er hat keine Schläfrigkeit und er weigert sich nicht zu brüsten.

Gelbsucht bei Neugeborenen kann auftreten, wenn:

  • Während der Schwangerschaft wurden bei der Mutter Pathologien diagnostiziert, die die Verabreichung verschiedener Medikamente erforderten.
  • Die Frau hatte eine Mehrlingsschwangerschaft;
  • Während der Schwangerschaft konsumierte die werdende Mutter alkoholische Getränke oder rauchte;
  • Das Baby wurde früh geboren;
  • Während der Wehen oder der Schwangerschaft wurde eine fetale Hypoxie diagnostiziert.

Physiologischer Ikterus wird nicht als pathologischer Zustand eingestuft. Wenn jedoch seine Symptome auftreten, wird das Neugeborene sorgfältig überwacht, um den Übergang der physiologischen Art von Gelbsucht zu einer pathologischen zu verhindern.

Kann Gelbsucht aus der Muttermilch auftreten??

In einigen Fällen tritt eine Gelbfärbung der Haut erst eine Woche nach der Geburt auf. Oft sind solche Manifestationen charakteristisch für Kinder, die eine schnelle Gewichtszunahme erfahren. Mütter solcher Babys produzieren viel Milch, die aufgrund der physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers nach der Geburt eine große Menge des weiblichen Hormons Östrogen enthält..

Das Östrogen in der Milch stört die natürliche Ausscheidung von fötalem Bilirubin aus dem Körper des Kindes. Wenn der Bilirubin-Index nicht sinkt, muss die Mutter ihre Milch ausdrücken, auf 70 Grad erwärmen, abkühlen und erst dann dem Kleinen geben.

Während des Erhitzens wird das Hormon zerstört und die Zusammensetzung und der Nährwert ändern sich nicht. Durch Erhitzen der Milch können Sie die negative Wirkung von mütterlichen Hormonen auf den Körper des Babys beseitigen, ohne das Stillen zu unterbrechen. Junge Mütter sollten berücksichtigen, dass sie sich im Krankenhaus häufig nicht mit dem Pumpen und Erhitzen von Milch beschäftigen und empfehlen, das Baby sofort auf Säuglingsnahrung umzustellen.

Das ist grundsätzlich falsch. Da hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper in ein paar Wochen enden werden, wird es kaum möglich sein, die Möglichkeit des Stillens nach einer solchen Pause aufrechtzuerhalten. Daher sollte eine Frau dies selbst überwachen und HS nicht zugunsten von Ärzten aufgeben, um ihrem Kind ein nützliches Produkt zu entziehen, das zur Aufrechterhaltung der Gesundheit und zur Unterstützung der Immunität beiträgt.

Symptome eines pathologischen Ikterus bei Neugeborenen

Pathologische Gelbsucht ist im Gegensatz zu physiologischen eine gefährliche Erkrankung für ein Neugeborenes. Es wird diagnostiziert, wenn der Bilirubin-Index die etablierte Norm überschreitet..

Pathologische Gelbsucht bei Neugeborenen kann entstehen aufgrund von:

  • Virushepatitis oder andere infektiöse Lebererkrankungen;
  • Hormonelle Störungen;
  • Rh-Konflikt zwischen Mutter und Kind;
  • Darmverschluss bei einem Neugeborenen;
  • Genetische Fehlfunktionen, die zur Zerstörung der roten Blutkörperchen führen;
  • Mechanischer Ikterus, der durch einen beeinträchtigten Ausfluss der Galle entsteht;
  • Funktionsstörungen in der Leber;
  • Cephalohematome bei einem Säugling.

Die Symptome eines pathologischen Ikterus manifestieren sich bei einem Neugeborenen am ersten Tag nach der Geburt und werden dargestellt:

  • Erhöhter Bilirubin-Index, der die Standardindikatoren überschreitet oder kritische Werte erreicht;
  • Intensiv gefärbte gelbe Haut, einschließlich Handflächen und Füße;
  • Dunkler Urin und farbloser Stuhl;
  • Das Vorhandensein eines bestätigten Rhesuskonflikts zwischen dem Neugeborenen und seiner Mutter;
  • Anhaltender oder wellenförmiger Ikterus.

Eine genaue Diagnose kann nur von einem Kinderarzt gestellt werden, nachdem die Anamnese der Mutter des Babys, die Symptome der Krankheit des Neugeborenen und die Ergebnisse der Diagnose analysiert wurden.

Warum ist pathologische Gelbsucht bei Neugeborenen gefährlich??

Bei Neugeborenen arbeitet die Blut-Hirn-Schranke nur zur Hälfte ihrer Kapazität, sodass sie giftige und andere gefährliche Substanzen nicht vollständig einfangen kann, um zu verhindern, dass sie in das Gehirn gelangen. Aus diesem Grund wird das erhöhte Bilirubin nicht gefiltert, sondern passiert diese Barriere und gelangt über den Blutkreislauf in das Zentralnervensystem und das Gehirn des Kindes. Es hat eine toxische Wirkung auf das Nervensystem, die als Bilirubin-Enzephalopathie oder nuklearer Ikterus bezeichnet wird..

Bereits ab den ersten Tagen nach der Geburt treten bei Krümeln mit Kerngelbsucht folgende Symptome auf:

  • Vergrößerte Milz und Leber
  • Verminderter Saugreflex oder völlige Abwesenheit;
  • Geringes Körpergewicht;
  • Abnahme der Blutdruckindikatoren;
  • Übermäßige Aktivität oder umgekehrt Schläfrigkeit und Apathie;
  • Krampfhaftes Syndrom.

Pathologische Gelbsucht bei Neugeborenen erfordert eine richtig ausgewählte und rechtzeitige Therapie. Diese Pathologie ist äußerst gefährlich für den gesamten Organismus und insbesondere für das Gehirn. Wenn dem Baby nicht geholfen wird, hat es nach sechs Monaten Anzeichen einer geistigen und körperlichen Entwicklungsverzögerung. Hörprobleme und mögliche Lähmungen werden ebenfalls diagnostiziert..

Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen

Die Auswahl der Therapie und ihre Durchführung sollte nur von einem Arzt in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Die verschriebene Behandlung hängt von den Gründen ab, die zur Erhöhung des Bilirubin-Index geführt haben..

Um die Manifestationen von Gelbsucht zu stoppen, werden häufig die folgenden Methoden verschrieben:

Phototherapie - Dies ist die wichtigste und effektivste therapeutische Technik zur Linderung von Gelbsucht bei Neugeborenen. Das Baby wird unter eine spezielle Lampe gestellt, deren Licht Bilirubin in Lumirubin umwandelt, das ungiftig ist und innerhalb von zwölf Stunden aus dem Körper ausgeschieden wird..

Während des Eingriffs werden die Augen mit einem speziellen Verband abgedeckt, um sie vor Licht zu schützen. Nach dem Eingriff können Trockenheit und Peeling der Haut, Schläfrigkeit und lockerer Stuhl auftreten. Die Therapie wird in mehreren Ansätzen im Abstand von drei Stunden durchgeführt. Normalerweise dauert die Phototherapie zwei Tage, danach sinkt der Bilirubin-Index des Kindes auf Standardwerte.

Intravenöse Infusion von Entgiftungsmitteln oder Glukose zur Beseitigung von Bilirubin. Diese Maßnahme wird als dringend angesehen. Die injizierten Medikamente verbessern die Fließfähigkeit der Galle, was zu ihrer beschleunigten Ausscheidung und Verbesserung des Zustands des Kleinkindes beiträgt.

Frühes und häufiges Einrasten des Neugeborenen an der Brust. Diese Technik ermöglicht es dem Stuhl des Babys, sich aufgrund der Aufnahme von Kolostrum zu verflüssigen. So verlässt Mekonium mit einem hohen Gehalt an Bilirubin schnell den Darm der Krümel und senkt den Bilirubin-Index auf den Normalwert. Es ist jedoch wichtig, alles pünktlich zu erledigen..

Welche der oben genannten Methoden zur Beseitigung von Gelbsucht wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Symptome, der Komplexität und der Art der Gelbsucht des Neugeborenen entschieden.

Fazit

Wenn bei einem Neugeborenen Gelbsucht diagnostiziert wird, geraten Sie nicht in Panik. Wenn es physiologisch ist, geht es ohne Behandlung von selbst weiter, und wenn es pathologisch ist, wird es innerhalb von fünf Tagen eliminiert, wobei die geeignete Behandlung ausgewählt wird. Dank der rechtzeitigen Therapie ist es möglich, alle Manifestationen von Gelbsucht bei Neugeborenen vollständig zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden, die durch seine pathologische Form verursacht werden können.

Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen

Gelbsucht bei Neugeborenen ist das Auftreten einer ikterischen Färbung der Haut und der Schleimhäute bei Kindern in den ersten Lebenstagen aufgrund einer Verletzung des Bilirubin-Stoffwechsels. Bei gesunden Kindern tritt aufgrund der Unreife der Leberenzymsysteme ein physiologischer Ikterus bei Neugeborenen auf..

Es gibt auch genetisch bedingte (erbliche) Enzymopathien - vorübergehende familiäre Hyperbilirubinämie usw. Gelbsucht bei Neugeborenen kann auch im Zusammenhang mit einem erhöhten Abbau von Erythrozyten auftreten: angeborener (erblicher) hämolytischer Ikterus bei Neugeborenen, der durch Veränderungen der Erythrozyten (Mikrosphärozytose) verursacht wird und leichter zu zerstören ist Shoffard, benannt nach dem Physiologen O. Minkowski und dem französischen Arzt A. Shoffard, der diese Pathologie 1900 beschrieb), Gelbsucht mit massiven Blutungen während der Geburt (Cephalohematoma, retroperitoneales Hämatom usw.) mit akuten und chronischen Infektionen bakteriellen und viralen Ursprungs mit angeborenem Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase, das am Austausch von Bilirubin beteiligt ist.

Diese Gruppe umfasst auch die hämolytische Erkrankung von Neugeborenen, die auftritt, wenn das Blut der Mutter und des Fötus nicht kompatibel ist. Gelbsucht bei Neugeborenen kann durch mechanische Retention der Galle (angeborene Atresie der Gallenwege, Tumoren der Leber und der Bauchspeicheldrüse usw.) oder durch Schädigung des Leberparenchyms (Hepatitis, Zytomegalie, Sepsis, Syphilis, Toxoplasmose usw.) verursacht werden. Die Behandlung basiert auf der Ursache des Ikterus. Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen erfordert keine Behandlung.

Manchmal wird die Gelbfärbung der Haut als Ikterus (von ikteros - Gelbsucht) bezeichnet. Oft hören Eltern vom behandelnden Arzt, dass die Haut und die Sklera der Augen des Kindes "ikterisch" sind, was bedeutet, dass sie eine ikterische Farbe haben. Die Entwicklung von Gelbsucht ist mit einem erhöhten Gehalt einer speziellen Substanz aus der Gruppe der Gallenfarbstoffe im Blut verbunden, die als Bilirubin (aus Bilis - Galle und Rubin - Rot) bezeichnet wird. Dieses rote Gallenfarbstoff ist das Hauptpigment in der Galle und ein Produkt des Hämoglobinstoffwechsels. Er gibt der Galle ihre charakteristische goldgelbe Farbe. Nach der Abspaltung des Eisenmoleküls vom Hämoglobinmolekül wird auch Globin (der Proteinteil der Substanz) abgespalten. Unter dem Einfluss von Oxidationsmitteln treten eine Reihe von biochemischen Reaktionen auf, wodurch Bilirubin verbleibt, das kein Protein in seinem Molekül enthält. Dieses Bilirubin wird als indirekt oder frei bezeichnet. Diese Bilirubinfraktion gelangt in das Blutplasma, „bindet“ sich an das Albuminprotein und zirkuliert in dieser Form im Blut. Indirektes Bilirubin ist wasserunlöslich, giftig und gelangt nicht durch den Nierenfilter und wird nicht von den Nieren ausgeschieden. In der Leberzelle werden zwei Moleküle einer Substanz namens Glucuronsäure an ein Molekül indirekten Bilirubins gebunden, und eine weitere Fraktion Bilirubin wird gebildet - direktes Bilirubin oder gebunden. Es ist ungiftig, wasserlöslich, passiert die Nierenbarriere und wird im Urin ausgeschieden. Es ist direktes Bilirubin, das gut in Gewebe eindringt und eine ikterische Färbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute verursacht.

Physiologischer Ikterus (Neugeborenen-Ikterus) ist ein vorübergehender (vorübergehender) konjugativer Ikterus, der bei den meisten gesunden Neugeborenen in den ersten Lebenstagen auftritt, da fetale Erythrozyten eine spezielle Art von Hämoglobin (Hämoglobin F - Fötus) enthalten und diese Erythrozyten nach der Geburt zerstört werden. Neugeborene haben außerdem einen Mangel an einem speziellen Protein, das den Transfer von Bilirubin über die Membranen der Leberzellen sicherstellt. Fördert die übermäßige Anreicherung von Bilirubin, die Verzögerung der Reifung der enzymatischen Systeme der Leber, die an der Umwandlung von indirektem Bilirubin in direktes beteiligt sind. Ein weiterer Faktor, der die Ausscheidungsrate von Bilirubin aus dem Körper beeinflusst, ist die geringe Ausscheidungskapazität der Leber bei Neugeborenen..
Der physiologische Ikterus bei Neugeborenen äußert sich darin, dass die Haut am 3-4. Tag nach der Geburt gelb gefärbt wird. Leber und Milz sind nicht vergrößert, es gibt keine Anzeichen für einen erhöhten Zerfall (Hämolyse) von Erythrozyten und Anämie. Wenn sich das Bilirubin-Sekretionssystem verbessert und die überschüssigen Blutzellen aus dem Blutkreislauf verschwinden, verschwindet die Gelbsucht (normalerweise nach 1-2 Wochen) und schadet dem Baby nicht. Bei schwerem Ikterus werden manchmal intravenöse Infusionen von Glucoselösungen, Ascorbinsäure, Phenobarbital und Choleretika verwendet, um die Ausscheidung von Bilirubin zu beschleunigen.

Gelbsucht bei Frühgeborenen ist häufiger als bei Vollzeitbabys, sie ist ausgeprägter und dauert länger - bis zu 3-4 Wochen. Der Gehalt an direktem Bilirubin in dieser Form von Gelbsucht erreicht sein Maximum am 5-6. Lebenstag des Kindes. Bei starkem Ikterus werden zusätzliche Medikamente und Phototherapie (Therapie mit Licht einer speziellen Lampe) eingesetzt. Unter dem Einfluss von Licht tritt die strukturelle Isomerisierung von Bilirubin auf und es entsteht das sogenannte "Lumirubin", das einen anderen Ausscheidungsweg hat und schnell in Galle und Urin eindringt.
Der Schweregrad eines Anstiegs des Bilirubinspiegels im Blut bei Frühgeborenen hängt nicht vom Körpergewicht bei der Geburt ab, sondern direkt vom Reifegrad des Fötus und dem Vorliegen von Müttererkrankungen während der Schwangerschaft.

Hämolytische Erkrankung von Neugeborenen, fetale Erythroblastose (Erythroblasten sind junge Formen von Erythrozyten), eine Erkrankung, die sich ab dem Moment der Geburt oder ab den ersten Lebensstunden eines Kindes manifestiert, meistens, wenn das Blut der Mutter und des Fötus nicht mit dem Rh-Faktor kompatibel ist. Die hämolytische Erkrankung von Neugeborenen manifestiert sich in der ödematösen Form (der schwersten), in der ikterischen Form und in Form einer angeborenen Anämie. Die häufigste Form ist ikterisch. Gelbsucht, die oft tödlich verläuft, ist seit langem bekannt, aber die Ursache der hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen wurde erst 1931-1940 festgestellt, als der österreichische Arzt K. Landsteiner und der amerikanische Arzt A. Wiener bei 85% der Menschen in Erythrozyten eine spezielle Substanz entdeckten, die auch bei allen Affen vorkommt Rasse Rh und daher Rh-Faktor genannt.

Wenn eine Frau, deren Blut nicht den Rh-Faktor (Rh-negativ) enthält, von ihrem Rh-positiven Ehepartner schwanger wird und der Fötus das Rh-positive Blut des Vaters erbt, steigt der Gehalt an Rh-Antikörpern im Blut der Mutter allmählich an. Diese Antikörper dringen durch die Plazenta in das Blut des Fötus ein und zerstören die Erythrozyten des Fötus und dann die Erythrozyten des Neugeborenen. Eine hämolytische Erkrankung von Neugeborenen kann sich auch mit einer Gruppenunverträglichkeit des Bluts der Ehepartner entwickeln, wenn das Kind die Blutgruppe des Vaters erbt. In diesen Fällen hat die Mutter normalerweise die Gruppe I (0) und das Kind II (A) oder III (B). Wenn das Blut der Mutter und des Kindes hinsichtlich des Rh-Faktors nicht kompatibel ist, wird bei Kindern ab der 2. und 3. Schwangerschaft in der Regel eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen beobachtet, weil Der Gehalt an Rh-Antikörpern im Körper der Mutter steigt langsam an. Die Krankheit kann sich jedoch auch bei einem Kind entwickeln, das ab der ersten Schwangerschaft geboren wurde, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Bluttransfusionen oder intramuskulär injiziertes Blut erhielt, ohne den Rh-Faktor zu berücksichtigen. Die hämolytische Erkrankung von Neugeborenen entwickelt sich durchschnittlich bei 2-5 von 1000 Neugeborenen. Frühere Abtreibungen tragen auch zum Auftreten einer schweren Form der hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen bei. Eine während der ersten Schwangerschaft durchgeführte Abtreibung führt bereits zur Bildung von Antikörpern und erhöht die Möglichkeit, eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen zu entwickeln. Die ikterische Form der hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen ist durch das frühe Auftreten von Gelbsucht (in den ersten Stunden oder am ersten Tag nach der Geburt) mit einem intensiven Anstieg der Färbung in den folgenden Tagen gekennzeichnet (der bei gesunden Kindern beobachtete sogenannte physiologische Ikterus von Neugeborenen tritt normalerweise am 3-4. Tag danach auf Geburt). Gelbsucht wird durch die Freisetzung von Bilirubin in das Blutplasma verursacht, das entsteht, wenn die roten Blutkörperchen des Kindes zerstört werden. In den folgenden Tagen verschlechtert sich der Zustand des Kindes normalerweise, es kommt zu einer Anämie, das Kind wird lethargisch, saugt nicht gut und häufig können Krämpfe aufgrund einer Schädigung des Nervensystems auftreten. Kinder, bei denen bei Neugeborenen eine hämolytische Erkrankung in Form eines schweren Ikterus mit unzureichender Behandlung aufgetreten ist, bleiben manchmal in der Entwicklung zurück. Bei einer ödematösen Form (allgemeines angeborenes Ödem des Fötus) wird der Fötus häufig vorzeitig geboren, ist tot oder stirbt in den ersten Lebensstunden. Die Krankheit äußert sich in Hautödemen, subkutanem Gewebe, Flüssigkeitsansammlung in Brust- und Bauchhöhlen, Vergrößerung von Leber und Milz sowie schwerer Anämie. Die mildeste Form der hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen - die angeborene Anämie bei Neugeborenen - äußert sich in einer Blässe der Haut in Kombination mit einer geringen Menge an Hämoglobin und Erythrozyten, verläuft normalerweise günstig und endet mit rechtzeitiger Behandlung mit einer Genesung.

Behandlung. Zur schnellsten Entfernung toxischer Produkte, die bei der Zerstörung roter Blutkörperchen und gleichzeitig von Rh-Antikörpern gebildet wurden, aus dem Körper des Neugeborenen wird am ersten Tag nach der Geburt eine Austauschbluttransfusion durchgeführt (Ersatz von 70-80% des Bluts des Kindes durch Blut eines Rh-negativen Spenders), die manchmal wiederholt wird. Medikamente, die die Leberfunktion verbessern, werden verschrieben. Säuglinge mit einer hämolytischen Erkrankung des Neugeborenen erhalten in den ersten 2 Wochen normalerweise die Milch einer anderen Frau. Zu diesem Zeitpunkt enthält die Muttermilch Rh-Antikörper, die für das Baby schädlich sind. Nach dem Verschwinden der Antikörper wechseln sie zur Fütterung des Babys mit Muttermilch. Kinder, die an einer hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen leiden, benötigen sorgfältige Pflege und richtige Ernährung..

Verhütung. Alle schwangeren Frauen werden einer Blutuntersuchung unterzogen, um rh-negative Frauen zu identifizieren, die in der Geburtsklinik registriert werden sollten. Rh-negative schwangere Frauen werden einmal im Monat und erforderlichenfalls und häufiger im Blut von Rh-Antikörpern bestimmt. Es ist wichtig, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Bei Vorhandensein von Antikörpern im Blut wird Frauen empfohlen, zwischen den Schwangerschaften längere Pausen einzulegen. Mit jeder weiteren Schwangerschaft steigt der Antikörpertiter im Blut an. Jedes Kind, das von einer Mutter mit rh-negativem Blut geboren wurde, wird in den ersten Lebensstunden einer sorgfältigen Beobachtung und obligatorischen Untersuchung auf den Gehalt an Bilirubin, Rh-Faktor im Blut und Blutgruppe unterzogen.

Physiologischer Ikterus eines Neugeborenen: Was verursacht, wenn es vergeht, die Folgen?

Medizinische Fachartikel

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Risikofaktoren
  • Symptome
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Physiologischer Ikterus eines Neugeborenen ist das Auftreten eines gelben Hautfarbtons bei einem Neugeborenen drei Tage nach der Geburt, den ein gesundes Baby haben kann. Das Wichtigste, was man über diese Pathologie verstehen muss, ist, dass physiologischer Ikterus keine Krankheit ist. Die Manifestationen von physiologischem und pathologischem Ikterus können jedoch ähnlich sein, sodass Sie alle Symptome sorgfältig überwachen müssen..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Physiologische Gelbsuchtstatistiken zeigen, dass sie bei 80% der Frühgeborenen und etwa 60% der Vollzeitbabys auftreten. Dies zeigt eine höhere Inzidenz dieses Zustands bei Frühgeburten, die mit einem höheren Grad an Leberenzymunreife verbunden ist..

Ursachen des physiologischen Ikterus eines Neugeborenen

Fast alle Neugeborenen haben einen Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut, der vorübergehender Natur ist und sich klinisch nicht manifestiert. Dies deutet darauf hin, dass die Ausbreitung von Gelbsucht signifikanter ist als auf den ersten Blick. Wenn man über Gelbsucht spricht, muss man zuerst herausfinden, was das Konzept des physiologischen Ikterus bedeutet. Die Hauptthese dieses Konzepts ist der Normalzustand des Kindes, der keine externe Intervention erfordert, dh der physiologische Zustand. Wenn wir ausführlicher über dieses Konzept sprechen, ist physiologischer Ikterus eine Änderung der Haut- und Schleimhautfarbe des Kindes in eine gelbe Farbe, die durch einen vorübergehenden Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut verursacht wird. Eine solche gelbe Hautfarbe des Kindes tritt frühestens 36 Stunden nach der Geburt auf, dann können wir sagen, dass dies ein physiologischer Ikterus ist. Wenn es früher erscheint, sind dies bereits Anzeichen eines pathologischen Zustands..

Die Ursachen des physiologischen Ikterus hängen direkt von den pathogenetischen Eigenschaften der Entwicklung dieser Erkrankung ab. Die Pathogenese des Ikterus basiert auf der Pathologie des Bilirubin-Metabolismus. Neugeborene zeichnen sich durch eine Reihe von Merkmalen des Bilirubin-Metabolismus aus, die die hohe Häufigkeit dieser Pathologie bestimmen. Die Quelle der Bilirubinbildung unter normalen Bedingungen ist das Erythrozyten-Hämoglobin. Dieses Hämoglobin zirkuliert im Blut und wird nach drei Monaten in der Milz zerstört. Bei Neugeborenen ist die Lebensdauer von Erythrozyten kürzer als bei Erwachsenen und beträgt etwa einen Monat. Und so zerfällt es schnell in der Milz und produziert große Mengen an freiem Bilirubin. Da Neugeborene mehr rote Blutkörperchen haben als Erwachsene, was notwendig ist, um die Sauerstoffatmung in der Gebärmutter sicherzustellen, erhöht dies die Menge an Hämoglobin selbst.

Bilirubin, das beim Abbau großer Mengen Hämoglobin freigesetzt wird, wird ins Blut freigesetzt. Es ist ein indirektes Bilirubin mit lipidreichem Gewebetropismus, Wasserunlöslichkeit und toxischen Eigenschaften. Im Plasma verbindet sich indirektes Bilirubin mit Albumin und wird zu Leberzellen transportiert.

Neugeborene haben einen geringeren Blutproteingehalt, so dass das Bilirubinpartikel in einem freien Zustand bleibt und in Gewebe diffundiert, hauptsächlich in das subkutane Gewebe. Der dabei auftretende Ikterus ist physiologisch.

Es gibt noch ein weiteres Merkmal der Pathogenese: Die Leber von Neugeborenen weist einen gewissen Grad an Unreife auf, weshalb die Konjugationsprozesse von indirektem Bilirubin in den ersten Lebenstagen verlangsamt werden. Erst am 5.-7. Lebenstag wird die Enzymfunktion der Leber aktiv, wodurch sie Bilirubin normal neutralisieren kann.

Die Umwandlung von indirektem Bilirubin in direktes Bilirubin erfolgt unter Beteiligung von Glucuronsäure und den Enzymen UDPG-Dehydrogenase, Glucuronyltransferase und Cytochrom P-450. Die Aktivität von Enzymen wird stark von Medikamenten beeinflusst, die während der Geburt verwendet werden, sowie von den Bestandteilen der Muttermilch. Ein Teil des nicht konjugierten Bilirubins gelangt in den Darm, von wo aus es aktiv vom Blut aufgenommen wird und die Hyperbilirubinämie aufrechterhält. Darüber hinaus haben Neugeborene enge Gallengänge, eine geringe Konzentration an Gallensäuren. Die Verzögerung bei der Elimination von Mekonium führt zur Akkumulation von Bilirubin im Verdauungskanal, zur Umwandlung von direktem Bilirubin in indirektes Bilirubin mit Hilfe der intestinalen Beta-Glucuronidase und zu einer Erhöhung seiner toxischen Wirkung auf den Körper. Daher ist es wichtig zu begrenzen, wann Gelbsucht noch physiologisch ist und wann sie bereits pathologisch ist.

Daher ist der Hauptgrund für physiologischen Ikterus die Unreife der Leberzellen bei der aktiven Neutralisation von Bilirubin..

Risikofaktoren

Aber nicht alle Neugeborenen haben physiologische Gelbsucht. Es gibt Kinder, die Risikofaktoren für die Entwicklung einer solchen Pathologie haben. Diese schließen ein:

  1. Frühgeborene haben eine noch stärkere Unterentwicklung der Hepatozyten und der Leberfunktion;
  2. komplizierte Schwangerschaft und Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft;
  3. Geburtsbedingungen und externe Eingriffe während der Geburt erhöhen den Stress im Körper des Kindes und stören die normale Funktion der Organe, einschließlich der Leber;
  4. Eine schlechte Durchblutung der Plazenta kann zu einer Erhöhung der Anzahl der Erythrozyten und dementsprechend zu einer Erhöhung des Abbaus von Bilirubin führen.
  5. Kinder mit Blutungen - Cephalohämatom oder hämorrhagische Erkrankung;
  6. Kinder mit Unterernährung oder Erbrechen, die an Körpergewicht verlieren - dies ist das Risiko einer ernsthafteren Schädigung des Zentralnervensystems, selbst bei weniger signifikanten Bilirubinspiegeln;
  7. Erstickung des Neugeborenen;
  8. generalisierte fetale Infektion.

Symptome eines physiologischen Ikterus eines Neugeborenen

Die ersten Anzeichen eines physiologischen Ikterus treten frühestens 36 Stunden nach der Geburt auf. Dann kann die Mutter feststellen, dass das Baby eine gelbe Farbe der Haut, der Schleimhäute und der Sklera hat. Die Gelbfärbung der Haut erstreckt sich bis zum Gesicht und bis zur Höhe der Brustwarzenlinie. In diesem Fall können wir sagen, dass dies ein physiologischer Ikterus ist. Wann verschwindet der physiologische Ikterus bei Neugeborenen? Am Ende des siebten Lebenstages des Kindes sollte ein solcher Ikterus abnehmen, und am Ende des 14. Tages sollte er verschwinden. Bei einem Frühgeborenen sollte die Gelbsucht vor 21 Lebenstagen verschwinden. Ein längerer physiologischer Ikterus ist eine Manifestation des Ikterus nach einem bestimmten Zeitraum, die sich nicht durch andere pathologische Symptome manifestiert. Dann passt dieses Konzept auch in den Begriff "physiologischer" Ikterus, aber es ist in diesem Fall notwendig, den Zustand des Kindes genau zu überwachen. Bei ausschließlich gestillten Neugeborenen kann Gelbsucht zwei Bilirubin-Peaks aufweisen (zwischen den Tagen 4-5 und 14-15). In solchen Fällen wird eine langsame Abnahme der Intensität der ikterischen Färbung der Haut beobachtet, und Gelbsucht kann bis zur 12. Lebenswoche des Kindes bestehen bleiben. Dieser Ikterus wird durch die Ausschlussmethode bei gesunden Säuglingen diagnostiziert, wenn keine Störungen des Allgemeinzustands vorliegen. Ein solcher Ikterus erfordert keine medikamentöse Therapie und keine Beendigung des Stillens. Dies wird als "Muttermilch-Gelbsucht" bezeichnet, was sich auch auf physiologische bezieht.

Die Stadien der Gelbsucht können durch die Zunahme der Symptome genau verfolgt werden. In den ersten drei Tagen baut sich die gelbe Hautfarbe auf und breitet sich vom Gesicht bis zu den Schultern aus. Näher am siebten Tag nimmt die Intensität der Gelbsucht ab und es gibt keine Ausbreitung unter dem Niveau der Schultern, und bereits die dritte Stufe ist durch eine umgekehrte Involution der Gelbsucht gekennzeichnet.

Die Arten von Gelbsucht, die unterschieden werden müssen, sind physiologisch und pathologisch. Sie haben unterschiedliche Bilirubinspiegel im Blut und unterschiedliche Komplikationsrisiken..

Andere Symptome sind nicht typisch für physiologische Gelbsucht, da dieser Bilirubinspiegel das Nervensystem und andere Gewebe nicht beeinflusst. Wenn es Symptome einer Hemmung eines Kindes oder einer Brustverweigerung gibt, sollte man über ernsthafte Pathologien nachdenken.

Komplikationen und Folgen

Die Folgen von Gelbsucht können sehr schwerwiegend sein, da indirektes Bilirubin, das während der Entwicklung von Gelbsucht gebildet wird, für das Zentralnervensystem toxisch ist. Wenn ein bestimmter Bilirubinspiegel im Blutserum überschritten wird, kann er in die Gehirnzellen gelangen und deren Arbeit stören. Was ist die Gefahr eines physiologischen Ikterus eines Neugeborenen? Nuklearer Ikterus kann als eine der Komplikationen des physiologischen Ikterus angesehen werden - dies ist eine Läsion des Nervensystems unter dem Einfluss des zulässigen Grenzwerts für Bilirubin. Bei Vollzeitbabys liegt dieser Wert bei 320 Mikromolar und bei Frühgeborenen bei 250. Wenn der Anstieg des Bilirubinspiegels stark auftritt, entwickelt sich eine Bilirubin-Enzephalopathie. Dies ist gekennzeichnet durch eine Schädigung der Hirnkerne und eine beeinträchtigte Weiterentwicklung des Kindes. Klinisch äußert sich dies in einem Auftreten von Bewusstseinsstörungen, fokalen Symptomen, Krampfanfällen und einer gestörten Thermoregulation.

Diagnose des physiologischen Ikterus eines Neugeborenen

Die Diagnose eines physiologischen Ikterus sollte mit einer gründlichen Untersuchung des Kindes erfolgen, die es 80% ermöglicht, die Diagnose zu stellen. Zunächst müssen Sie das Kind sorgfältig untersuchen. Die Untersuchung auf ikterische Flecken auf der Haut sollte durchgeführt werden, wenn das Kind vollständig ausgezogen ist, sofern ausreichend (optimales Tageslicht) Licht vorhanden ist. Dazu wird die Haut des Kindes leicht auf das Niveau des Unterhautgewebes gedrückt. Auf diese Weise können Sie den Farbgrad der Haut des Kindes genauer beurteilen. Achten Sie auf die Sklera und die Schleimhäute, sie sollten auch gelb sein, dann sprechen wir über Gelbsucht. Damit der Arzt den orientierten Bilirubinspiegel und den Grad der Gelbsucht beurteilen kann, gibt es eine spezielle Kramer-Bewertungsskala. Dies wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die Menge an Bilirubin im Körper des Kindes dem Farbniveau seiner Haut entspricht. Wenn beispielsweise der Bilirubinspiegel etwa 50 Mikromol pro Liter beträgt, hat nur das Gesicht Gelbsucht, und wenn der Bilirubinspiegel etwa 250 beträgt, werden die Fersen und Handflächen gefärbt, was bereits sehr gefährlich ist. Somit kann über den Grad der Gelbsucht und den Bilirubinspiegel angenommen werden.

Wenn Gelbsucht auftritt, sollte der klinische Zustand des Kindes beurteilt werden:

  1. Angemessenheit des Kindes, Reflexaktivität.
  2. Angemessenheit des Stillens, die mindestens 8 Mal am Tag auftreten sollte.
  3. Der Zustand des Hautturgors und die Feuchtigkeit der Schleimhäute.
  4. Die Größe der Leber und Milz.
  5. Häufigkeit des Urinierens und Urinmuster.

Ein Kind mit physiologischem Ikterus ist mit guten Reflexen aktiv, isst normal und ohne Anzeichen einer Pathologie von Leber und Milz.

Um den Grad der Gelbsucht genauer zu bestimmen und das Risiko von Komplikationen vorherzusagen, müssen Tests durchgeführt werden. Tests können durchgeführt werden, wenn Gelbsucht fortschreitet oder wenn gefährliche Symptome auftreten. Wenn die Klinik über die erforderliche Ausrüstung verfügt, wird eine transkutane Messung des Bilirubinspiegels als nicht-invasive Forschungsmethode angesehen. Häufiger wird jedoch Serum- oder Nabelbilirubin bestimmt. Die Norm von Bilirubin bei physiologischem Ikterus überschreitet 200 Mikromol im Serum nicht, dann können wir über den gutartigen Verlauf dieser Pathologie sprechen. Wenn bei der Bestimmung des Bilirubinspiegels im Nabelschnurblut mehr als 50 Mikromol pro Liter erzielt werden, wird eine zusätzliche Analyse des Serumbluts durchgeführt. Es ist zu beachten, dass keine routinemäßige Messung von Indikatoren bei Neugeborenen durchgeführt wird, da dies eine invasive Intervention ist.

Physiologischer Ikterus erfordert keine instrumentellen Diagnosemethoden. Wenn jedoch die Tendenz zu längerem Ikterus besteht, kann eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, insbesondere der Leber, durchgeführt werden, um den Zustand der Gallenwege zu untersuchen. Manchmal kann Gelbsucht durch eine Pathologie des Gallenabflusses verursacht werden, daher ist zum Zweck der Differentialdiagnose eine Ultraschalluntersuchung möglich. Wenn es Anzeichen von Komplikationen und Schäden am Nervensystem gibt, ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Dies ermöglicht eine Differenzialdiagnose zwischen der durch Hyperbilirubinämie verursachten Pathologie und einer hypoxischen Schädigung des Zentralnervensystems..

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose des physiologischen Ikterus sollte hauptsächlich mit pathologischen durchgeführt werden. Der Unterschied zwischen physiologischem und pathologischem Ikterus ist der Zeitpunkt des Beginns. Der pathologische Ikterus tritt ab dem Ende des zweiten Tages auf und breitet sich auf Bereiche unterhalb der Nabelschnur und der Gliedmaßen aus (Zonen 3-4 auf der Kramer-Skala). Im Labor ist es durch einen Anstieg des Bilirubinspiegels um mehr als 150 Mikromol pro Liter gekennzeichnet. Klinisch gibt es deutliche unterschiedliche Anzeichen. Der Zustand des Kindes kann in Form von Schlaffheit, Lethargie und gestörten Reflexen (einschließlich des Saugreflexes) beeinträchtigt sein. Leber und Milz können vergrößert sein. Der Urin ist leicht, die Menge des Urinierens ist dem Alter angemessen, der Stuhl ist gefärbt.

Eine ebenso schwerwiegende Pathologie sollte als hämolytische Erkrankung angesehen werden, die bereits im Stadium der ersten Untersuchung eine eindeutige Differentialdiagnose erfordert. Eine hämolytische Erkrankung tritt bei einem Kind auf, wenn die Blutgruppen von Mutter und Kind nicht mit dem Rh-Faktor kompatibel sind, was zu einer schweren Hämolyse der Erythrozyten führt. Daher wird eine große Menge an freiem Bilirubin gebildet. Hämolytische Erkrankungen haben verschiedene Formen, aber ein Vergleich der hämolytischen Erkrankung eines Neugeborenen und des physiologischen Ikterus kann mit einer ikterischen Form durchgeführt werden, wenn dies das Hauptsymptom ist. Die Hauptunterschiede können als Auftreten von Gelbsucht am ersten Tag mit hämolytischer Erkrankung und schwerer Anämie im Bluttest angesehen werden. Es ist auch wichtig, die Blutgruppe der Mutter und die Art der Schwangerschaft zu berücksichtigen..

Eine Differentialdiagnostik ist auch bei anderen Lebererkrankungen erforderlich, die durch ein Gelbsucht-Syndrom gekennzeichnet sind. Es gibt viele Leberenzymstörungen, die sich als Gelbsucht-Syndrom manifestieren. Diese Pathologien umfassen das Crigler-Nayyar-Syndrom und das Gilbert-Syndrom. Das Crigler-Najjar-Syndrom ist eine genetische Abnormalität des Enzyms Glucuronyltransferase. Dieses Enzym ist eines der wichtigsten, die an der Umwandlung von indirektem Bilirubin und seiner Ausscheidung beteiligt sind. Bei dieser Krankheit fehlt das Enzym oder ist unbedeutend, daher wird Bilirubin überhaupt nicht neutralisiert. Daher tritt Gelbsucht bei einem Kind vom ersten Tag an auf und schreitet stark voran. Komplikationen treten schnell auf.

Das Gilbert-Syndrom ist durch eine Abnahme der Aktivität eines ähnlichen Enzyms gekennzeichnet, so dass die Gelbsucht weniger intensiv ist. Dies ist auch eine genetische Pathologie, daher ist es sehr wichtig, die Familiengeschichte herauszufinden, wie viele Kinder in der Familie waren, wie sie geboren wurden und ob es Todesfälle gab.

Hepatitis bei einem Neugeborenen kann auch ein Gelbsucht-Syndrom verursachen. Hepatitis wird normalerweise durch eine intrauterine Infektion verursacht. Daher ist es sehr wichtig, die Daten zur Schwangerschaft und alle Studien der Mutter zu kennen, um eine solche Pathologie auszuschließen. Was die Symptome betrifft, so hat das Kind bei physiologischem Ikterus keine Symptome und entwickelt sich normal. Bei Hepatitis wird Gelbsucht durch eine Verletzung der Zellwand des Hepatozyten verursacht, daher steigt sowohl der indirekte als auch der direkte Bilirubinspiegel an, während bei physiologischer Gelbsucht nur indirekt. Hepatitis geht mit einer schweren Vergiftung des Kindes einher, da es einen aktiven Entzündungsprozess in der Leber und Zerstörung gibt, was das Hauptkriterium für einen gefährlichen Zustand ist.

Alle diese Kriterien sind für eine korrekte und rechtzeitige Diagnose sehr wichtig, da die Folgen der Pathologie schwerwiegend sein können.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung des physiologischen Ikterus des Neugeborenen

Die Behandlung von physiologischem Ikterus hat heute viele kontroverse Probleme und verschiedene Kliniken können verschiedene Behandlungsmethoden praktizieren. In der Ukraine wurde die Wirksamkeit bestimmter Arzneimittel jedoch nicht nachgewiesen, obwohl ihr Einsatz dennoch sehr weit verbreitet ist. Die Phototherapie gilt heute als die effektivste und empfohlene Behandlungsmethode. Bei der Behandlung ist es sehr wichtig, nicht nur das richtige Behandlungsschema zu organisieren, sondern auch die Ernährung und Pflege des Babys..

Die Häufigkeit des Stillens eines Babys mit Gelbsucht sollte mindestens 8 bis 12 Mal am Tag ohne Nachtpause betragen, wodurch das Risiko verringert wird, ein Kaloriendefizit oder eine Dehydration des Babys zu entwickeln und somit die Hyperbilirubinämie zu erhöhen. Gleichzeitig verhindert die orale Verabreichung von Wasser oder Glukose an Neugeborene mit Gelbsucht nicht die Entwicklung einer Hyperbilirubinämie und senkt den Bilirubinspiegel nicht. Daher sollte das Essen nach Möglichkeit stillen oder künstlich sein. Wenn es nicht möglich ist, ein ausreichendes Stillen sicherzustellen, ist es ratsam, das Baby mit exprimierter Muttermilch zu ergänzen. Wenn die Menge der erhaltenen Muttermilch nicht das erforderliche tägliche Flüssigkeitsvolumen liefern kann, ist eine intravenöse Flüssigkeitsverabreichung möglich.

Die Phototherapie ist bei weitem die effektivste Methode zur Senkung des Bilirubinspiegels. Die Wirkung der Phototherapie beruht auf drei Phänomenen - Photoisomerisierung, Photodegradation und Photooxidation. Das heißt, Bilirubin wird unter dem Einfluss direkter monochromatischer Lichtstrahlen mit einer Länge von 450 Nanometern in ungiftigere wasserlösliche Verbindungen aufgeteilt. Somit wird es schnell aus dem Körper ausgeschieden..

Die Phototherapie-Technik umfasst eine 24-Stunden-Behandlung mit nur Fütterungspausen. Das Kind liegt mehrere Tage unter einer künstlichen Farbquelle, bis die Symptome verschwinden. In diesem Fall ist das Kind nackt, um eine maximale Exposition zu gewährleisten, und es wird eine spezielle Brille zum Schutz sowie zum Schutz der Genitalien aufgesetzt. Eine solche Therapie geht mit einer Abnahme des Bilirubinspiegels um 20 bis 30 Einheiten einher, was ein guter Indikator ist..

Während der Phototherapie ist es sehr wichtig, den Zustand des Kindes zu überwachen. Schließlich kann intensive Strahlung zu Überhitzung, Anstieg der Körpertemperatur und Austrocknung führen. Daher muss der Arzt den Zustand des Kindes und sein Ansprechen auf die Behandlung überwachen..

Was die Verwendung von Arzneimitteln bei der Behandlung von physiologischem Ikterus betrifft, so ist es sehr oft möglich, ihre Verwendung bei längerem Ikterus bereits im Stadium der Behandlung in ambulanten Einrichtungen zu sehen. Dies bedeutet nicht, dass dies ein völlig falscher Ansatz ist, da viele Medikamente einen anderen Wirkmechanismus haben. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  1. Hofitol bei physiologischem Ikterus wird häufig als Medikament mit choleretischer und hepatoprotektiver Wirkung eingesetzt. Dies hilft, die Reifung von Hepatozyten bei Neugeborenen zu beschleunigen und gleichzeitig den Metabolismus von Bilirubin zu beschleunigen. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Artischockenextrakt, daher trägt die Kräuterzusammensetzung des Arzneimittels zu seiner weit verbreiteten Verwendung bei. Die Methode zur Verwendung des Arzneimittels für Kinder in Form von Tabletten, da der Sirup eine erhebliche Menge Alkohol enthält. Die Dosierung des Arzneimittels für Kinder beträgt eine Tablette pro Tag mit Muttermilch. Nebenwirkungen - Durchfall wird am häufigsten bei einem Kind beobachtet, es kann auch Erbrechen, krampfhafte Koliken im Bauchraum und allergische Manifestationen geben.
  2. Galstena ist ein komplexes Medikament, das krampflösend auf die Gallenwege wirkt, den Ausfluss der Galle verbessert und auch die Funktion der Hepatozyten verbessert. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Carduus, Taraxacum, Chelidonium, Natrium sulfuricum und Phosphor. Diese Zusammensetzung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, es gegen Gelbsucht in einer Dosierung von einem Tropfen Lösung pro Tag zu verwenden. Nebenwirkungen können auch im Darm sein.
  3. Die Verwendung von Probiotika ist bei der Behandlung von Gelbsucht weit verbreitet, da die Wiederherstellung der normalen Mikroflora des Darms des Kindes eine Normalisierung der Stoffwechsel- und Ausscheidungsprozesse von Bilirubin ermöglicht.

Acidolac ist ein Medikament, das Laktobazillen enthält, die Milchsäure bilden und die Vermehrung pathogener Bakterien verhindern. Dank dessen schafft das Medikament günstige Bedingungen für die Entwicklung einer nützlichen Darmmikroflora. Lactobacillus reuteri, das Teil des Arzneimittels ist, ist ein vorrangiger "Bewohner" des Darms des Kindes, daher nimmt es aktiv am Austausch von Bilirubin und seiner Ausscheidung im Kot teil. Eine Dosis, die ausreicht, um die Mikroflora bei Kindern wiederherzustellen, beträgt einen halben Beutel pro Tag in zwei Dosen. Das Pulver kann in Milch aufgelöst und dem Baby vor dem Füttern gegeben werden. Nebenwirkungen - Durchfall, Verfärbung des Stuhls, Rumpeln im Darm.

  1. Sorbentien werden auch häufig bei der Behandlung von physiologischem Ikterus eingesetzt, und das Hauptprinzip der Wirkung des Arzneimittels ist die Absorption toxischer Stoffwechselprodukte im Darm. Dadurch kann ein Teil des Bilirubins im Darm ausgeschieden werden, und vor dem Hintergrund einer normalen Darmausscheidungsfunktion tritt Gelbsucht schnell auf.

Smecta ist ein Medikament, das aufgrund des Gehalts vieler Bindungen, die pathologische Produkte im Darm binden können, ein aktives Sorptionsmittel ist. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt einen Beutel pro Tag. Da das Medikament eine antidiarrhoische Wirkung hat, ist es notwendig, eine normale Ernährung des Kindes sicherzustellen, um die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten auch mit Kot zu verbessern. Art der Anwendung des Arzneimittels - Sie können einen Beutel Medizin in gekochtem Wasser verdünnen. Nebenwirkungen können Verstopfung bei anfälligen Kindern sein.

Alternative Behandlung von physiologischem Ikterus

Alternative Behandlungsmethoden werden bei Neugeborenen nicht angewendet, da das zusätzliche Einbringen von Flüssigkeit für sie gefährlich sein kann. Daher werden unter den Volksmethoden Kräuter verwendet, die zur Verbesserung der Leberfunktion und damit zur Beschleunigung der Ausscheidung von Bilirubin beitragen. Solche Volksmethoden werden in Form von Kräutertees und Aufgüssen zur Aufnahme durch eine stillende Mutter angewendet.

  1. Artischockenblattextrakt ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel zum Schutz der Leberzellen und zur Verbesserung ihrer Funktion. Darüber hinaus wirken Artischockenblätter choleretisch und erhöhen den Metabolismus von Bilirubin im Darm durch Ausscheidung in die Galle. Eine medizinische Infusion kann hergestellt werden, indem 60 Gramm Artischockenblätter in einen Liter Wasser infundiert werden. Mama sollte diesen Tee zweimal am Tag nehmen, 50 Milliliter.
  2. Maisseide ist auch eines der wirksamsten natürlichen Hepatoprotektiva. Ihre Infusion beschleunigt den Austausch von Gallensäuren, fördert die Ausscheidung von Galle in die Gänge und den Zwölffingerdarm, wodurch Bilirubin in der Leber abgebaut und auch in die Galle ausgeschieden werden kann. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie Maisseide (dies ist Maishaar) nehmen oder bereits verpackten Tee in der Apotheke kaufen und dämpfen. Sie müssen alle sechs Stunden einhundert Gramm dieses Tees einnehmen.
  3. Mariendistel übt ihre Wirkung bei der Behandlung von Gelbsucht aus, indem sie die Synthese von Gallensäuren verbessert, die zur Beseitigung toxischer Stoffwechselprodukte von Bilirubin beitragen. Um Tee zuzubereiten, müssen Sie 20 Gramm Kräuter und Dampf in 750 Milliliter gekochtem Wasser nehmen. Sie müssen nachts ein Glas dieses Tees nehmen.

Vitamine können von einer Mutter bereits mit einer vollständigen Genesung des Kindes verwendet werden. Physiotherapeutische Behandlungsmethoden werden bei Neugeborenen nicht angewendet. In Anbetracht der positiven Wirkung des Sonnenlichts wird empfohlen, dass Mütter nach der Entlassung mit Gelbsucht in der offenen Sonne gehen. Die Verhinderung von Rachitis gemäß dem Schema ist für solche Kinder obligatorisch.

Homöopathie kann bei der Behandlung von Gelbsucht eingesetzt werden, da viele Hepatoprotektiva auf homöopathischen Produkten basieren..

  1. Chole-Gran ist ein homöopathisches komplexes Kräuterpräparat. Es wird zur Behandlung von Gelbsucht angewendet, die mit erheblichen Angstzuständen beim Baby und Stuhlproblemen einhergeht. Aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung beseitigt das Medikament Krämpfe und normalisiert den Stoffwechsel in der Leber. Verfahren zur Verwendung des Arzneimittels in Tröpfchen. Die Dosierung des Arzneimittels für ein Kind beträgt in der akuten Phase zweimal täglich einen Tropfen. Nebenwirkungen können nur in Form von allergischen Manifestationen auftreten..
  2. Lycopodium ist ein homöopathisches Mittel anorganischen Ursprungs. Dieses Mittel wirkt durch Verbesserung der Gallenbildung und Ausscheidung der Endprodukte des Bilirubin-Metabolismus. Es wird bei der Behandlung von Gelbsucht bei Kindern angewendet, indem einer stillenden Mutter Medikamente zugesetzt werden. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt zwei Tropfen alle vier Stunden. Nebenwirkungen sind in Form von allergischen Reaktionen möglich. Vorsichtsmaßnahmen - Sie können das Medikament nicht anwenden, wenn Sie einen organischen Hirnschaden oder einen schweren pathologischen Ikterus vermuten.
  3. Natrium Sulphur ist ein organisches homöopathisches Präparat, das in 200 Verdünnungen verwendet wird. Es wird verwendet, um Gelbsucht bei Kindern jeder Genese als schnell wirkendes Medikament zu behandeln. Die Methode zur Verwendung des Arzneimittels ist oral in Form von Tropfen für das Baby. Dosierung bei Tropfen - ein Tropfen zweimal täglich während der Fütterung. Nebenwirkungen sind in Form eines erhöhten Speichelflusses möglich.
  4. Mercurius Solubilis ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von anhaltendem Ikterus. Das Medikament ist am wirksamsten bei lethargischen Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht, die schlecht entleert sind, was weiter zur Beibehaltung von Bilirubin beiträgt. Zur Behandlung beträgt die Dosierung einmal täglich zwei Tropfen für das Baby. Nebenwirkungen können Verstopfung sein.