Vergleich von Heptral und Phosphogliv Das Beste bestimmen

Laut Weltstatistik wächst die Zahl der Lebererkrankungen stetig. Zum Beispiel leben laut WHO etwa 325 Millionen Menschen mit Virushepatitis. Ein Drittel der Weltbevölkerung leidet an einer alkoholfreien Fettlebererkrankung. Vergessen Sie nicht die Hepatitis, die durch das Eindringen von Protozoen, Alkoholvergiftungen und Überdosierungen von Drogen verursacht wird. Alle diese Zustände zerstören Leberzellen und führen zu einer irreversiblen Funktionsstörung des Organs..

Im Bewusstsein der potenziellen Risiken haben Wissenschaftler Medikamente entwickelt, um die Leber vor Schäden zu schützen. Solche Medikamente werden Hepatoprotektoren genannt und in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben. Heute sind mehr als 500 Hepatoprotektoren auf dem Weltpharmamarkt vertreten. In diesem Artikel werden nur zwei Medikamente betrachtet - Heptral und Phosphogliv..

Die Experten unseres Magazins analysierten die Zusammensetzung der präsentierten Fonds und stellten fest: Auf den ersten Blick gibt es zwischen ihnen nichts gemeinsam. Heptral wird auf Basis von Aminosäuren hergestellt, Phosphogliv enthält Phospholipide. Sie wirken unterschiedlich, aber das Ergebnis ist das gleiche - sie schützen die Leberzellen vor Zerstörung. Lassen Sie uns herausfinden, ob Hepatoprotektoren so gut funktionieren und in welchen Situationen sie verschrieben werden.

Vergleichen wir die Zusammensetzung der Medikamente

Heptral und Phosphogliv gehören zur gleichen pharmakologischen Gruppe. Dies sind Hepatoprotektoren - Medikamente, die Leberzellen schützen. Details zu jedem Medikament - in der Tabelle.

Phospholipide (Lipoid C80) - der Hauptbestandteil von Phosphatidylcholin, Natriumglycyrrhizinat

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung, Filmtabletten

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung, Kapseln

Apothekenurlaub

Abbott Laboratories GmbH (Deutschland)

Wie Hepatoprotektoren die Leber schützen

Hepatoprotektoren haben einen Zweck, aber sie wirken auf unterschiedliche Weise. Lassen Sie uns jedes Medikament genauer betrachten.

Heptral

Ademetionin hat folgende Wirkungen:

cholerische und cholekinetische Wirkung: Erhöht die Konzentration von Gallensäuren in der Galle und erhöht deren Sekretion;

Entgiftungseffekt: beseitigt Vergiftungen;

regenerierende Wirkung: beschleunigt die Heilung des Gewebes;

antioxidative Wirkung: neutralisiert die oxidative Wirkung von freien Radikalen und anderen ähnlichen Substanzen;

Antifibrosing-Effekt: Verlangsamt die Entwicklung von Fibrose und Leberzirrhose - hemmt den Ersatz funktioneller Hepatozyten durch inaktives Bindegewebe;

neuroprotektive Eigenschaft: schützt das Nervengewebe;

Antidepressivum-Aktivität: Verbessert die Stimmung, lindert Apathie, Angstzustände, Angstzustände, normalisiert den Schlaf und andere Funktionen des Gehirns.

Im Blutkreislauf gleicht Heptral den Mangel an S-Adenosyl-L-Methionin (Ademetionin) aus und stimuliert dessen weitere Produktion im Körper. Die maximale Konzentration dieser Aminosäure befindet sich in den Zellen der Leber und des Gehirns. Nimmt an wichtigen Stoffwechselprozessen teil - beeinflusst die Synthese von Nukleinsäuren, Proteinen, Hormonen und Phospholipiden. Bietet einige Redoxprozesse und normalisiert das Energiepotential von Zellen.

Die Hauptwirkung von Geptral ist choleretisch. Ademetionin normalisiert den Gallenfluss, beseitigt Juckreiz und reduziert den Bilirubin-, ALT- und AST-Spiegel bei der intrahepatischen Cholestase. Die Wirkung hält bis zu drei Monate nach Abschluss der Therapie an.

Die antidepressive Wirkung von Heptral wird in einer Woche nach Beginn der Verabreichung erreicht und stabilisiert sich nach 14 Tagen.

Das Medikament erreicht 45 Minuten nach der Verabreichung seine maximale Konzentration im Blut. In der Leber metabolisiert und über die Nieren ausgeschieden.

Phosphogliv

Die Bestandteile des Arzneimittels haben folgende Wirkung:

Phosphatidylcholin ist das Hauptstrukturelement von Zellmembranen. Es integriert sich in beschädigte Zellen und stellt deren Integrität wieder her - es realisiert eine zytoprotektive Wirkung. Phospholipide normalisieren auch den Stoffwechsel in der Zelle, verhindern den Verlust von Enzymen und anderen biologisch aktiven Substanzen und stellen die Entgiftungsfähigkeit der Leber wieder her. Sie hemmen die Bildung von Bindegewebe, verhindern die Entwicklung von Fibrose und Leberzirrhose.

Glycyrrhizinsäure hemmt die Vermehrung von Viren in Leberzellen und anderen Geweben. Es verstärkt die Wirkung von gegen Hepatitis B und C verschriebenen antiviralen Arzneimitteln. Es hat hepatoprotektive und entzündungshemmende Wirkungen bei nicht infektiösen Organschäden.

Experimente haben gezeigt, dass Phospholipide die Aktivität von Glycyrrhizinsäure verdoppeln.

Die Wirksamkeit von Hepatoprotektoren aus Sicht der evidenzbasierten Medizin

Hepatoprotektoren sind umstrittene Medikamente. Streitigkeiten über ihre Wirksamkeit dauern seit mehreren Jahren an, und bis jetzt konnten die Ärzte keinen Konsens erzielen. Einige Experten positionieren Hepatoprotektoren als den besten Weg, um die Leber zu schützen, andere sagen, dass die Wirkung solcher Medikamente mit einem Placebo vergleichbar ist. Wir haben die Vor- und Nachteile untersucht und sind bereit, sie Ihnen vorzustellen.

Die folgenden Materialien sprechen für Hepatoprotektoren:

Die Ergebnisse der multizentrischen, doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Studie "Cheetah" zeigen die Vorteile von essentiellen Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure (Phosphogliv). Eine statistisch signifikantere Wirkung des Arzneimittels auf den Zustand der Leber bei nichtalkoholischen Fettkrankheiten wurde festgestellt. Das Vorhandensein einer antifibrotischen Wirkung wurde nachgewiesen und ein geringes Risiko für Nebenwirkungen ist angezeigt.

Basierend auf den Ergebnissen einer ebenso ernsthaften Jaguar-Studie wurde klar, dass Phosphogliv bei alkoholischen Lebererkrankungen wirksam ist. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn gleichzeitig Alkohol vermieden wird.

Die Wirksamkeit von Glycyrrhizinsäure bei viraler Hepatitis C wurde gezeigt. Die Autoren betonen, dass das Medikament zusätzlich zur Haupttherapie verwendet werden kann.

In der russischsprachigen Literatur wird Heptral als universelles Medikament mit einem breiten Anwendungsspektrum deklariert. Ademetionin wird auch zur Behandlung von cholestatischen Erkrankungen empfohlen, auch während der Schwangerschaft. Viele Autoren sagen jedoch: Es gibt keine idealen Hepatoprotektoren, und es ist unmöglich, eindeutig über ihre hohe Effizienz zu sprechen..

In der ausländischen medizinischen Literatur sind Hepatoprotektoren skeptisch. In einer groß angelegten Übersicht deckten die Autoren über 90 Studien ab. Sie fanden heraus, dass essentielle Phospholipide die Überlebenschancen im Leberkoma erhöhen und den Zustand von Patienten mit chronischer Hepatitis und Fettlebererkrankungen verbessern. Die Qualität dieser Beweise ist jedoch fraglich und es werden mehr Daten benötigt, um das Problem zu untersuchen..

In einer anderen Übersicht untersuchten die Forscher Material zu Hepatoprotektoren in führenden medizinischen Quellen - Medline, Embase, der Cochrane Library und bekannten wissenschaftlichen Fachzeitschriften von 1988 bis 2014. Die Autoren konzentrierten sich jedoch nur auf die positiven Eigenschaften von Hepatoprotektoren, ausgenommen kritische Kommentare zu den ausgewählten Artikeln..

Anwendungsschema

Heptral und Phosphogliv sind für die folgenden Bedingungen angegeben:

Fettabbau der Leber;

alkoholische, giftige, medizinische Leberschäden;

Für Heptral sind andere Indikationen in der Anleitung angegeben:

chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis (ohne Steinbildung);

intrahepatische Cholestase schwangerer Frauen;

Die Dosierung und Dauer der Aufnahme hängt von der Schwere des Krankheitsverlaufs ab. Normalerweise werden Hepatoprotektoren 4 oder mehr Wochen lang 1-2 mal täglich verschrieben.

Vorsichtsmaßnahmen

Phosphogliv ist gut verträglich und verursacht selten Nebenwirkungen. In der Anmerkung zum Arzneimittel werden nur die folgenden Reaktionen vermerkt:

allergischer Hautausschlag, Juckreiz, Husten, Bindehautentzündung;

ein vorübergehender Anstieg des Blutdrucks;

Aufstoßen, Übelkeit und Blähungen.

Die Liste der Nebenwirkungen von Heptral ist wichtiger:

Angst, Schlaflosigkeit, Verwirrung;

Kopfschmerzen, Schwindel;

Blutdrucksenkung;

Dyspepsie, Blähungen, Bauchschmerzen, Magen-Darm-Blutungen;

Gelenk- und Muskelschmerzen;

Der Gebrauch von Medikamenten unterscheidet sich in speziellen Kategorien von Patienten:

Während der Schwangerschaft ist Heptral ab dem II. Trimester erlaubt, Phosphogliv ist verboten.

Während des Stillens ist es unerwünscht, beide Medikamente einzunehmen..

Phosphogliv wird bei Kindern ab 12 Jahren angewendet, Geptral - ab 18 Jahren.

Beide Medikamente werden bei Nieren- und Leberversagen mit Vorsicht angewendet..

Schlussfolgerungen

Heptral und Phosphogliv sind Hepatoprotektoren. Sie schützen Leberzellen vor Zerstörung und beschleunigen die Geweberegeneration. Sie werden für verschiedene Lebererkrankungen verschrieben - virale, alkoholische, toxische und andere Schäden..

Heptral wirkt cholerisch. Es verbessert die Qualität der Galle und beschleunigt ihre Sekretion, daher wird es zur Cholestase verschrieben.

Phosphogliv hemmt die Vermehrung von Viren in Leberzellen und wird daher bei Virushepatitis eingesetzt.

Phosphogliv ist besser verträglich. Heptral verursacht eher Nebenwirkungen.

Denken Sie bei der Auswahl von Hepatoprotektoren daran: Solche Wirkstoffe werden nur in Kombination mit anderen Arzneimitteln verschrieben, die auf die Ursache und die Mechanismen der Krankheitsentwicklung einwirken. Hepatitis kann nicht allein durch Aminosäure- oder Lipidergänzung geheilt werden. Hepatoprotektoren wirken nicht alleine - sie haben gut mit antiviralen, choleretischen und anderen Wirkstoffen zusammengearbeitet.

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Medikamente

Phosphogliv oder Heptor, der besser ist

Wenn es um Lebererkrankungen geht, stellen sich viele von uns sofort Menschen vor, die unter Alkoholismus leiden. Laut Statistik sind 25% der Lebererkrankungen mit Alkoholkonsum verbunden. Alle Schläge der modernen Welt fallen auf dieses wichtigste Organ: schlechtes und ungesundes Essen, Alkohol, schlechte Ökologie, mangelnder Sport im Leben der meisten von uns, schlechte Gewohnheiten. Alle diese Faktoren verursachen bei längerer Exposition eine Entzündung der Leber, die die Zellen und die Struktur der Leber schädigt..

Die Mentalität eines Russen ist so, dass er erst zum Arzt geht, wenn er krank wird. Und mit der Leber kann dieser Ansatz tödlich sein..
Die Leber hat keine Nervenenden, so dass im Anfangsstadium der Krankheit keine Schmerzen auftreten. Und deshalb ist es äußerst wichtig, die Leber nicht nur im Moment des Problems, sondern auch im Voraus präventiv zu pflegen.

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten auf dem Markt, die auf die eine oder andere Weise zur Wiederherstellung der Leber beitragen. Um herauszufinden, was für Sie richtig ist, müssen Sie jedes im Detail betrachten. Und heute schlagen wir vor, eine vergleichende Analyse von zwei Medikamenten durchzuführen und auszuwählen, welches für Sie besser geeignet ist: Heptral oder Phosphogliv..

Was ist der Unterschied zwischen Heptral und Phosphogliv??

Bevor Sie sich für Heptral oder Phosphogliv entscheiden, sollten Sie deren Wirkung auf Körperebene sorgfältig untersuchen..

Die Medikamente gehören zu verschiedenen Gruppen von Hepatoprotektoren - Heptral zu Aminosäuren, Phosphogliv zu Medikamenten zur Behandlung von Lebererkrankungen. Dies liegt an ihrer Zusammensetzung. Der Hauptwirkstoff von Heptral ist Ademetionin, ein Coenzym, das an den wichtigsten Stoffwechselprozessen und biochemischen Reaktionen beteiligt ist. Gleichzeitig hat es entgiftende, regenerierende, antioxidative, antifibrosierende und neuroprotektive Eigenschaften und eine antidepressive Wirkung. Mit anderen Worten, es erhöht die Fähigkeit geschädigter Leberzellen, Toxine zu neutralisieren, fördert die Regeneration von Hepatozyten und erhöht deren Resistenz, stimuliert die körpereigenen Reserven.

Phosphogliv hat zwei Hauptwirkstoffe - Glycyrrhizinsäure (HA) und essentielle Phospholipide. Es ist die Kombination von Glycyrrhizinsäure mit essentiellen Phospholipiden, die in den Standards der medizinischen Versorgung für Lebererkrankungen enthalten ist, an denen sich Ärzte orientieren.

Glycyrrhizinsäure wirkt entzündungshemmend und Phospholipide werden anstelle der toten Brüder in die Leber eingebaut. Das heißt, Phosphogliv wirkt auf die Ursache der Leberzerstörung - Entzündung - und stellt gleichzeitig die geschädigten Zellen wieder her. Es ist auch erwähnenswert, dass Phosphogliv der einzige Hepatoprotektor ist, der Glycyrrhizinsäure enthält.

Fettleberdegeneration (Hepatose), alkoholisch, toxisch, einschließlich medizinischer Leberschäden;
Im Rahmen der komplexen Therapie von Virushepatitis (akut und chronisch), Leberzirrhose und Psoriasis.

PhosphoglivHeptral
Der Hauptwirkstoff
  • Glycyrrhizinsäure
  • essentielle Phospholipide
Indikationen
  • chronische entzündliche Prozesse in der Leber
  • Vergiftung des Körpers
  • giftige Leberschäden
  • depressive Zustände
Kontraindikationen
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis zu 12 Jahren.
  • Alter unter 18 Jahren
  • bipolare Persönlichkeitsstörung
  • Schwangerschaft und Stillzeit
Nebenwirkungen
  • allergische Reaktionen
  • erhöhter Blutdruck
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit
  • Kehlkopfödem, Allergien, Juckreiz
  • Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel
  • Unwohlsein, Fieber
AndereNicht verschreibungspflichtigeAbgabe auf Rezept

Patientenbewertungen zu Drogen

Es ist immer interessant, sich auf die persönlichen Erfahrungen von Menschen zu beziehen, die bereits auf diese Medikamente gestoßen sind und die gesamte Wirkung der Behandlung mit Heptral oder Phosphogliv gespürt haben..

Bewertungen von Patienten über das Medikament "Heptral"

  • Nikita, 34 Jahre alt:
    Nach bestandener ärztlicher Untersuchung wurde mir geraten, auf die Gesundheit meiner Leber zu achten, obwohl ich mich nicht unwohl fühlte. Ich fand verschiedene Optionen im Internet, zögerte lange, was ich wählen sollte - Geptral oder Phosphogliv, entschied aber, da Geptral teurer ist, sollte es effektiver sein. Das war mein großer Fehler. Nach einiger Zeit wurde ich schlimmer - Schwindel ist so stark, dass es unmöglich ist, etwas zu tun. Durchfall begann. Sofort aufgehört zu nehmen.
  • Ich habe den Kurs begonnen, es scheint einfacher geworden zu sein. Es war jedoch nicht möglich, die Behandlung mit diesem bestimmten Medikament abzuschließen, da der Preis sehr hoch ist. Ich hoffte, dass er mir in kurzer Zeit helfen würde - ich las, dass der Mindestkurs 2 Wochen beträgt. Leider waren 2 Wochen nicht genug, aber ich konnte den Kurs wegen des Preises nicht fortsetzen.

Svetlana, 25 Jahre alt:

  • Ich wurde ihm im Krankenhaus injiziert. Es gab Entsetzen. Das Gesicht war geschwollen, Geistesabwesenheit trat auf. Warum haben sie ihn gestochen - ich weiß es nicht. Ich habe keine Veränderungen gespürt.

Patientenberichte über Phosphogliv

  • Trotz meines jungen Alters bin ich sehr empfindlich für meine Gesundheit. Als ich in meinem ersten Jahr in die Herberge zog, vernachlässigte ich sowohl die normalen Mahlzeiten als auch den Tagesablauf völlig. Einerseits Studentenleben, ständiges Feiern, Fast Food, andererseits Ängste um die Leber. Ich habe die Wahl einer Präventivmedizin ernst genommen. Ich brauchte etwas Effektives und vor allem Finanzielles, das mir zur Verfügung stand.
    Ich habe mich für Phosphogliv entschieden und es nicht bereut. Wurde im vierten Jahr untersucht, sagten sie, dass die Leber völlig gesund sei!
  • Ich habe chronische Virushepatitis und trinke viele Drogen. Die Leber leidet. Ich brauchte ein Medikament, das gut mit anderen Medikamenten zusammenarbeitet und ein Minimum an Nebenwirkungen bietet. Phosphogliv passt in dieser Hinsicht perfekt.

Was ist besser Heptral oder Phosphogliv?

Wenn wir uns für ein Arzneimittel entscheiden, suchen wir nach einem wirksamen und dennoch sicheren Arzneimittel mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Eine gute Verträglichkeit des Arzneimittels Phosphogliv ist zweifellos sein Vorteil..

Phosphogliv kann auch zur Vorbeugung von Lebererkrankungen eingenommen werden, wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit machen.

Heptral kann nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden, da seine Wirkung auf den Körper sehr groß ist und einige Indikatoren möglicherweise unausgeglichen sind.

Bei der Behandlung mit Heptral sollte man vorsichtig sein, wenn man ein Auto fährt, oder diesen Transport komplett aufgeben, da unter den Nebenwirkungen Schwindel ist.

Mit Phosphogliv gibt es keine Einschränkungen beim Fahren oder bei der Teilnahme an Arbeiten, die eine schnelle Reaktion erfordern.

Was ist effektiver Heptral oder Phosphogliv?

Phosphogliv hat einen vollständigen Zyklus präklinischer und klinischer Studien durchlaufen, die eine hohe Effizienz und ein günstiges Sicherheitsprofil belegen.
Was Geptral betrifft, so liefern verschiedene Quellen widersprüchliche Daten zu Studien über seine Wirksamkeit. Phosphogliv ist das einzige Medikament zur Behandlung von Lebererkrankungen, das in der Liste der lebenswichtigen und essentiellen Medikamente aufgeführt ist.

Entscheiden Sie sich bei der Auswahl von Heptral oder Phosphogliv zur Vorbeugung von Lebererkrankungen oder zur Behandlung für ein bewährtes Medikament, dessen Wirksamkeit durch zahlreiche Studien bestätigt wurde und das Sie mit seinen möglichen Nebenwirkungen definitiv nicht verschlimmern wird.

Was ist besser: Phosphogliv oder Heptor

Phosphogliv

Heptor

Basierend auf Forschungsdaten ist Phosphogliv besser als Heptor. Daher empfehlen wir Ihnen, es zu wählen.

Vergessen Sie aber nicht, dass diese Medikamente unterschiedliche Wirkstoffe enthalten. Fragen Sie daher unbedingt Ihren Arzt. Einige von ihnen funktionieren möglicherweise nicht für Ihre Therapie..

Vergleich der Wirksamkeit von Phosphogliv und Heptor

Heptor ist effizienter als Phosphogliv - dies bedeutet, dass die Fähigkeit des Arzneimittels, die maximal mögliche Wirkung zu erzielen, unterschiedlich ist.

Wenn beispielsweise die therapeutische Wirkung von Heptor stärker ist, kann Phosphogliv diese Wirkung selbst in großen Dosen nicht erzielen..

Auch die Therapierate ist ein Indikator für die Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung bei Heptor und Phosphogliv, ebenso wie die Bioverfügbarkeit - die Menge eines Arzneimittels, die seinen Wirkort im Körper erreicht. Je höher die Bioverfügbarkeit, desto weniger geht sie verloren, wenn sie vom Körper aufgenommen und verwendet wird..

Vergleich der Sicherheit von Phosphogliv und Heptor

Die Sicherheit eines Arzneimittels umfasst viele Faktoren..

Darüber hinaus ist es in Phosphogliv Heptor ziemlich ähnlich. Es ist wichtig, wo das Medikament metabolisiert wird: Arzneimittel werden entweder unverändert oder in Form von Produkten ihrer biochemischen Umwandlung aus dem Körper ausgeschieden. Der Stoffwechsel erfolgt spontan, am häufigsten sind jedoch wichtige Organe wie Leber, Nieren, Lunge, Haut, Gehirn und andere betroffen. Bei der Beurteilung des Stoffwechsels in Phosphogliv sowie in Heptor untersuchen wir, welches Organ metabolisiert und wie kritisch die Wirkung darauf ist.

Das Risiko-Nutzen-Verhältnis liegt vor, wenn die Verschreibung eines Arzneimittels unerwünscht, aber unter bestimmten Bedingungen und Umständen gerechtfertigt ist, wobei bei der Anwendung die Vorsicht geboten ist. Gleichzeitig hat Phosphogliv bei der Anwendung keine Risiken, ebenso wie Heptor.

Bei der Berechnung der Sicherheit wird auch berücksichtigt, ob sich nur allergische Reaktionen oder mögliche Funktionsstörungen der Hauptorgane manifestieren. In anderen Angelegenheiten sowie die Reversibilität der Folgen der Verwendung von Phosphogliv und Heptor.

Vergleich der Kontraindikationen Phosphogliv und Heptor

Basierend auf den Anweisungen. Die Anzahl der Kontraindikationen für Phosphogliv ist Heptor sehr ähnlich und gering. Dies ist eine Liste von Symptomen mit Syndromen und Krankheiten, verschiedenen äußeren und inneren Zuständen, unter denen die Verwendung von Phosphogliv und Heptor unerwünscht oder inakzeptabel sein kann..

Suchtvergleich bei Phosphogliv und Heptor

Wie die Sicherheit umfasst auch die Sucht viele Faktoren, die bei der Bewertung eines Arzneimittels berücksichtigt werden müssen..

Daher ist der Wertesatz von Parametern wie "Entzugssyndrom" und "Resistenzentwicklung" in Phosphogliv dem von Heptor ziemlich ähnlich. Das Entzugssyndrom ist eine pathologische Erkrankung, die nach Beendigung der Aufnahme von Substanzen auftritt, die eine Sucht oder Abhängigkeit in den Körper verursachen. Und mit Resistenz ist die anfängliche Resistenz gegen das Medikament gemeint, in der sie sich von der Gewöhnung unterscheidet, wenn sich die Resistenz gegen das Medikament über einen bestimmten Zeitraum entwickelt. Das Vorhandensein einer Resistenz kann nur festgestellt werden, wenn versucht wurde, die Dosis des Arzneimittels auf das maximal mögliche Maß zu erhöhen. Gleichzeitig sind Phosphoglivs Werte für "Entzugssyndrom" und "Resistenz" jedoch ebenso wie für Heptor recht gering.

Vergleich der Nebenwirkungen von Phosphogliv und Heptor

Nebenwirkungen sind alle medizinisch unerwünschten Ereignisse, die bei einem Patienten nach Verabreichung eines Arzneimittels auftreten.

Heptor hat mehr Nebenwirkungen als Phosphogliv. Dies impliziert, dass die Häufigkeit ihrer Manifestation bei Heptor gering und bei Phosphogliv gering ist. Die Häufigkeit der Manifestation ist ein Indikator dafür, wie viele Fälle der Manifestation einer unerwünschten Wirkung aus der Behandlung möglich und registriert sind. Die unerwünschte Wirkung auf den Körper, die Stärke des Einflusses und die toxische Wirkung der Medikamente sind unterschiedlich: Wie schnell sich der Körper nach der Einnahme erholt und ob er sich überhaupt erholt. Bei Verwendung von Heptor ist die Fähigkeit des Körpers, sich schneller zu erholen, höher als die von Phosphogliv.

Vergleich der Benutzerfreundlichkeit von Phosphogliv und Heptor

Dies ist die Auswahl der Dosis unter Berücksichtigung verschiedener Bedingungen und der Häufigkeit der Empfänge. Gleichzeitig ist es wichtig, die Form der Freisetzung des Arzneimittels nicht zu vergessen, und es ist auch wichtig, sie bei der Beurteilung zu berücksichtigen.

Die einfache Anwendung von Heptor ist besser als bei Phosphogliv.

Die Arzneimittelbewertung wird von erfahrenen Apothekern zusammengestellt, die internationale Forschung studieren. Der Bericht wird automatisch generiert.

Der Leitfaden wurde zuletzt aktualisiert: 2019-09-19 06:01:58

Die besten Medikamente zur Wiederherstellung der Leber - Hepatoprotektoren

Die besten Medikamente zur Wiederherstellung der Leber - Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren stellen eine große Gruppe von Arzneimitteln in der Pharmakologie dar. Sie werden bei Erkrankungen und Störungen der Leber verschrieben. Die Einnahme solcher Medikamente erfolgt während des gesamten Zeitraums der Exposition gegenüber dem Organ unerwünschter Faktoren. Die pharmazeutische Industrie bietet heute verschiedene Präparate für die Leber an, von denen eine Reihe der wirksamsten und am schnellsten wirkenden unterschieden werden kann. Sie werden durch verschiedene Gruppen und Freisetzungsformen vertreten..

Was sind Medikamente zur Wiederherstellung der Leber?

Hepatoprotektor ist das beste Arzneimittel zur Wiederherstellung der Leber, das bei Hepatitis verschiedener Ursachen, Funktionsstörungen und Läsionen dieses Organs im Zusammenhang mit der Einnahme anderer Arzneimittel angezeigt ist. Letztere umfassen:

Antineoplastika und Schmerzmittel;

Breitbandantibiotika;

Arzneimittel gegen Tuberkulose;

Es ist schwierig, das Organ nur durch Einnahme von Medikamenten vollständig wiederherzustellen, daher wird dem Patienten zusätzlich eine spezielle Diät verschrieben. Es geht darum, fetthaltige Lebensmittel zu reduzieren. Es wird empfohlen, Kürbiskerne in die Ernährung aufzunehmen. Sie können auch als Öl verwendet werden. Hepatoprotektoren sind für schwerwiegendere Erkrankungen wie primäre biliäre Zirrhose, Fettabbau, toxische, alkoholische und medikamenteninduzierte Hepatitis indiziert. Zur Behandlung werden verschiedene Medikamente eingesetzt:

Zubereitungen tierischen Ursprungs;

biologisch aktive Zusatzstoffe.

Hepatoprotektoren

Bei der Auswahl eines bestimmten Hepatoprotektors berücksichtigt der Arzt nicht nur dessen Typ, sondern auch die Form der Freisetzung. Die besten Medikamente zur Behandlung der Leber werden heute vorgestellt:

Durch Tropfen. Diese flüssige Darreichungsform ist besonders praktisch für die Verwendung bei pädiatrischen Patienten. Tropfen für den internen Gebrauch werden durch Lösungen von Arzneimitteln in Tinkturen, Wasser, Extrakten und anderen Flüssigkeiten präsentiert.

Pillen. Eine feste Darreichungsform, die durch Pressen von medizinischen und Hilfsstoffen erhalten wird. Zur Wiederherstellung der Leberfunktion wird die orale Verabreichung von Tabletten verschrieben..

Kapseln. Eine andere feste Darreichungsform. Es ist eine gallertartige Hülle, die Wirkstoffe in einer Einzeldosis enthält. Sie kommen in Form von Flüssigkeiten, Trockenpulvern und Halbfeststoffen vor. Der Vorteil ist die Fähigkeit, einen unangenehmen Geschmack oder ein unangenehmes Aroma zu maskieren und schneller aus dem Verdauungstrakt aufgenommen zu werden.

Ampullen. Zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung angezeigt. Mit dieser Methode gelangen die Wirkstoffe schneller in den Körper. Aus diesem Grund werden Injektionen und Infusionen im akuten Krankheitsverlauf eingesetzt..

Tropfen

Diese Form der Freisetzung von Hepatoprotektoren zeichnet sich im Vergleich zu Gemischen durch eine hohe Konzentration an Wirkstoffen aus. Der Vorteil von Tropfen ist, dass sie bei Kindern angewendet werden können, die noch nicht wissen, wie man Tabletten oder Kapseln schluckt. Das beste Lebermittel in dieser Kategorie kann aus der folgenden Liste ausgewählt werden:

Galsten. Die Zusammensetzung enthält einen Komplex pflanzlicher Inhaltsstoffe. Der Vorteil ist die milde hepatoprotektive Wirkung. Unter den Nachteilen gibt es Nebenreaktionen in Form von erhöhtem Speichelfluss und Durchfall. Sie müssen eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten Tropfen einnehmen, 10 Tropfen nicht mehr als 4 Mal am Tag. Gegenanzeigen sind Alkoholabhängigkeit.

Oatsol. Dies ist ein komplexes Nahrungsergänzungsmittel. Dank Hafer, Extrakten aus Immortellensand und Pfefferminze, Kurkuma, wirkt das Arzneimittel reparativ, entzündungshemmend und entgiftend. Plus bedeutet in seiner natürlichen Zusammensetzung minus in der Verringerung der Wirksamkeit von Verhütungsmitteln. Nehmen Sie die Lösung zweimal täglich ein, 15-50 Tropfen während einer Mahlzeit.

Hofitol. Basierend auf trockenem Artischockenblattextrakt. Der Vorteil der Tropfen ist eine gute Verträglichkeit, der Nachteil sind Nebenreaktionen in Form von Kopfschmerzen, Durchfall, Juckreiz. Hofitol ist kontraindiziert für die Obstruktion der Gallenwege, unter 6 Jahren, Cholelithiasis. Einzeldosis - 2,5-5 ml. Häufigkeit der Aufnahme - 3 mal am Tag.

Pillen

Tabletten sind die klassischen Hepatoprotektoren. Ihre Aufnahme regt die Zellen an, neue Hepatozyten zu bilden und bestehende zu vergrößern. Pflanzliche, synthetische und kombinierte Produkte haben solche Eigenschaften wie:

Silymarin. Es ist ein Pflanzenhepatoprotektor. Die Zusammensetzung basiert auf Trockenextrakt aus den Früchten von Mariendistel. Diese Substanz reduziert die Toxizität freier Radikale in Leberzellen und beschleunigt die Proteinsynthese. Bei schweren Organschäden werden 4 Tabletten bis zu 3-mal täglich angezeigt. Danach ist die Manifestation von Übelkeit, Erbrechen, leichtem Durchfall, erhöhtem Urinausstoß und Atemnot möglich. Silymarin ist bei akuter Vergiftung, Kindern unter 2 Jahren und Überempfindlichkeit kontraindiziert. Der Vorteil ist die Möglichkeit, es während der Schwangerschaft zu verwenden, jedoch nur nach Anweisung eines Arztes. Der Nachteil ist das geringe Absorptionsvermögen.

Tsikvalon. Es ist eine synthetische Droge mit choleretischer Wirkung. Der gleichnamige Wirkstoff in der Zusammensetzung normalisiert die Gallenbildung und lindert Entzündungen. Indikationen zur Anwendung sind Cholezystohepatitis, Cholangitis, Cholelithiasis, Cholezystitis. Vorteil - von Patienten gut vertragen. Die Nachteile sind mögliche Nebenwirkungen in Form von Beschwerden im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Bitterkeit im Mund. Tsikvalon wird oral eingenommen, 2 Tabletten 3-mal täglich. Für Kinder unter 7 Jahren wird die Dosierung auf 1 Stück reduziert. Gegenanzeigen sind Leberzirrhose, akute Hepatitis, Magengeschwür, obstruktiver Ikterus.

Liv 52. Dies ist ein kombiniertes Mittel, das auf Extrakten aus westlicher Kassie, Kapernrinde, Chicorée, schwarzem Nachtschatten und Schafgarbe basiert. Die therapeutische Wirkung besteht in der Regeneration intrazellulärer Prozesse. Vorteil - Zusätzlich zur hepatoprotektiven Wirkung hat das Mittel eine choleretische, entzündungshemmende und antitoxische Wirkung. Weitere Vorteile: Beeinträchtigt nicht die Konzentration, ab 5 Jahren zulässig. Unter den Nachteilen ist die Unmöglichkeit hervorzuheben, es zusammen mit Antibiotika und entzündungshemmenden Arzneimitteln zu verwenden. Zur Vorbeugung müssen zweimal täglich 2 Einheiten eingenommen werden. Die therapeutische Dosierung beträgt 1-2 Stück für Kinder ab 6 Jahren und 2-3 Stück für Erwachsene bis zu 3-mal täglich. Liv 52 ist bei Schwangerschaft, Stillzeit und Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert. Nebenwirkungen sind Hyperämie, Juckreiz, Hautödeme, Dyspepsie, Übelkeit..

Kapseln

Der Vorteil von Kapseln gegenüber Tabletten ist das Vorhandensein einer magensaftresistenten Beschichtung, die die aktiven Komponenten vor der Einwirkung von Salzsäure schützt. Für einige Indikationen kann der Arzt eine solche Darreichungsform verschreiben. Folgende Mittel werden zugewiesen:

Hepabene. Dies ist ein kombiniertes Mittel, das auf den Früchten von Mariendistel und Rauch basiert. Die Komponenten wirken bei chronischer Hepatitis regenerierend. Plus - es ist erlaubt, während der Schwangerschaft zu verwenden. Die Nachteile sind die Unfähigkeit, im Alter von weniger als 18 Jahren zu verwenden, und entzündliche Pathologien der Gallenwege. Nehmen Sie in regelmäßigen Abständen täglich 3 Kapseln ein.

Hepatosan. Basis sind gefriergetrocknete Leberzellen eines Spenderschweins. Das Arzneimittel zeigt entgiftende und hepatoprotektive Wirkungen. Plus - die einzige Kontraindikation in Form einer Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung. Der Nachteil sind Allergien nach Einnahme. Nehmen Sie - 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten. Sie müssen 6 Einheiten pro Tag in 3 Dosen trinken.

Rezalut Pro. Es ist ein komplexer Hepatoprotektor, der auf dem Extrakt von Sojaphospholipiden, Phosphoglyceriden und Alpha-Tocopherol basiert. Der Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es zusätzlich den Lipidstoffwechsel normalisiert, der bei Hyperlipidämie nützlich ist. Die Nachteile sind Nebenwirkungen: Petechienausschlag, Durchfall, Uterusblutung. Rezalut ist bei Schwangerschaft, Stillzeit, Antiphospholipid-Syndrom und einem Alter von weniger als 12 Jahren kontraindiziert. Vor den Mahlzeiten mit viel Wasser einnehmen. Die tägliche Dosierung beträgt 6 Stück, aufgeteilt in 3 Dosen.

Injektionen

Die Verwendung von Injektionen ist bei schwereren Krankheiten und Zuständen angezeigt, wenn der Patient dringend Hilfe benötigt. Die Einführung von Medikamenten, die den Darm umgehen, sorgt für eine schnelle Wirkung. Darüber hinaus eliminiert diese Methode Nebenreaktionen aus dem Magen-Darm-Trakt. Zu den Hepatoprotektoren in Ampullen gehören:

Heptral. Es ist ein hepatoprotektives Mittel mit antidepressiver Aktivität. Die Basis ist Demethionin. Pluspunkte von Heptral: antioxidative, neuroprotektive, entgiftende, regenerierende Wirkungen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es das beste Medikament zur Wiederherstellung der Leber vor dem Hintergrund anderer komplexer Krankheiten wie Enzephalopathie, Arthrose und Depression ist. Zu den Nachteilen gehört eine Vielzahl von Nebenwirkungen fast aller Körpersysteme. Heptral ist kontraindiziert für genetische Störungen, die Hyperhomocysteinämie, Homocystinurie verursachen und den SAM-Zyklus beeinflussen. Die tägliche Dosis beträgt 400-800 mg Ademetionin. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Phosphogliv. Es ist ein kombinierter Hepatoprotektor mit ausgeprägten antiviralen und immunmodulatorischen Wirkungen. Die Zusammensetzung enthält Natriumglycyrrhizinat, Phospholipide. Der Vorteil des Arzneimittels ist die Möglichkeit der Behandlung von Virushepatose. Ein weiterer Vorteil ist eine gute Patiententoleranz. Der Nachteil ist der starke Druckanstieg. Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, Stillzeit, Alter unter 12 Jahren, Antiphospholipid-Syndrom. Nebenwirkungen sind Ödeme, Hautausschlag, Husten, Bindehautentzündung. Der Inhalt der Ampulle wird mit 10 ml Wasser gemischt. Die Lösung wird intravenös verabreicht, 10 ml morgens und abends.

Remaxol. Ein Produkt auf Basis von Bernsteinsäure, Riboxin, Methionin, Nikotinamid. Es ist eine transparente Lösung für die intravenöse Verabreichung, jedoch mit einem schwachen Geruch. Vorteil - es zeigt mehrere vorteilhafte Wirkungen gleichzeitig, einschließlich Antioxidans, Hepatoprotektivum, Zytoprotektivum, Antihypoxikum. Remaxol ist kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen die Komponenten, Gicht, Nephrolithiasis, Hyperurämie. Nachteil - nach der Verabreichung sind Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen möglich. Die tägliche Dosierung reicht von 400 bis 800 ml. Die Behandlung dauert 3-12 Tage.

Lebermedizin ist kostengünstig und effektiv

Die besten Medikamente zur Wiederherstellung der Leber werden unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren ausgewählt, unter denen die Kosten des Medikaments nicht weniger wichtig sind. Preiswerte, aber wirksame Hepatoprotektoren sind:

Liv 52 ist ein regenerierendes, hepatoprotektives und choleretisches Medikament.

Allochol - Gewährleistung des Ausflusses von Galle, der Spaltung von Steinen und ihrer nicht wahrnehmbaren Ausscheidung;

Hofitol - wirkt sich positiv auf das gesamte Organ aus, insbesondere bei Gallenblasendyskinesien.

Essentielle Phospholipide

Phospholipide sind eine Nährstoffquelle, die zur Stabilisierung des Enzymstoffwechsels, zur Verbesserung der Funktion der Leberstrukturen und zur Verbesserung der Zusammensetzung der Galle beiträgt. Diese Eigenschaften besitzen:

Essliver. Neben Phospholipiden enthält es die Vitamine B, E. Kapseln wirken membranstabilisierend und hepatoprotektiv. Der Vorteil des Mittels ist eine hohe Absorption im Darm (ca. 90%). Der Nachteil ist eine lange Halbwertszeit (2,5 Tage). Die einzige Kontraindikation ist die Empfindlichkeit gegenüber der Zusammensetzung. Nebenwirkungen: Magenbeschwerden, allergische Reaktionen. Sie müssen 2-mal täglich 2 Stück Kapseln zu den Mahlzeiten einnehmen.

Livenziale. Präsentiert als Lösung für die intravenöse Verabreichung. Basis sind die Phospholipide von Sojabohnen. Das Produkt verbessert die Entgiftungsfunktion der Leber, reguliert den Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsel. Der Vorteil des Arzneimittels kann als ein Minimum an Einschränkungen bei der Anwendung angesehen werden: Alter bis zu 18 Jahren, Überempfindlichkeit, Soja-Intoleranz. Der Nachteil ist die Unverträglichkeit mit Elektrolytlösungen. Die tägliche Dosierung beträgt 1-2 Ampullen pro Tag, verdünnt mit 250-300 ml 5% iger Dextroselösung. Nach der Tropfgabe sind Durchfall, Hautausschlag, Exanthem, Urtikaria möglich.

Kräuterpräparate

Pflanzliche Arzneimittel gelten als sicherer. Die besten Produkte in dieser Kategorie sind Mariendistel- und Artischockenprodukte. Beispiele für solche Hepatoprotektoren sind:

Silimar. Es ist eine Pille. Plus - natürliche Zusammensetzung, minus - Mangel an Daten zur Pharmakokinetik und Pharmakodynamik. Eine Kontraindikation für die Aufnahme ist eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Mariendistel. Einige Patienten sind allergisch gegen Silimar. Rezeption - täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten, 1-2 Einheiten.

Fandetox. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das in Form eines Pulvers in Stöcken hergestellt wird. Die Basis sind Extrakte aus Persimone, Buchweizen, Zitrusschalen und Goji-Beeren. Der Vorteil von Nahrungsergänzungsmitteln in natürlicher Zusammensetzung. Die Ergänzung stellt den Appetit wieder her, beseitigt Blähungen, Übelkeit und Verstopfung. Es ist notwendig, 1 Beutel 1-2 mal täglich einzunehmen und mit klarem heißem Wasser zu verdünnen. Nebenwirkungen treten praktisch nicht auf.

Tierpillen

Arzneimittel dieser Kategorie werden ausschließlich nach Indikationen verwendet. Sie sind nicht zur Vorbeugung geeignet. Tabletten tierischen Ursprungs behandeln Zirrhose, Fibrose, Fetthepatose, toxische und medizinische Hepatitis. Es gibt buchstäblich nur 2 Medikamente in dieser Kategorie:

Sirepar. Enthält Leberextrakthydrolysat. Plus - enthält zusätzlich Vitamin B12. Gegenanzeigen für die Einnahme von Sirepar sind akute Lebererkrankungen. Das Medikament ist nur in Form einer Lösung erhältlich, Sirepar-Tabletten existieren nicht. Die tägliche Dosierung beträgt 2-3 ml. Der Nachteil kann das Auftreten von Allergien, Fieber und Bauchschmerzen nach der Verabreichung sein.

Prohepar. Enthält KPC N Leberextrakt, Inosit, Cyanocobalamin. Erhältlich in Durchstechflaschen mit 20, 50 oder 100 Tabletten. Der Vorteil ist eine geringe Anzahl von Kontraindikationen (Kinder) und Nebenwirkungen (Allergien). Die tägliche Dosierung beträgt 3-6 Einheiten. Sie werden ganz genommen, ohne zu kauen. Minus - Die Anweisung enthält keine Daten zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Mit Mariendistel

Die Mariendistelpflanze ist ein ein oder zwei Jahre altes Kraut mit einer Höhe von bis zu 1,5 m. Sie hat eine therapeutische Wirkung aufgrund von Silymarin in der Zusammensetzung. Diese Substanz wirkt entzündungshemmend, antioxidativ und revitalisierend. Ein Beispiel für einen Hepatoprotektor mit Mariendistel in der Zusammensetzung ist das Medikament Bongigar mit den folgenden Hauptmerkmalen:

Therapeutische Wirkung: choleretisch, hepatoprotektiv.

Anwendung: 3 mal täglich 1 Kapsel oder 10 ml Sirup oral einnehmen.

Eigenschaften: Die Kapseln können nicht gekaut werden.

Vorteile: minimale negative Reaktionen nach der Einnahme.

Nachteile: Die Wirksamkeit bei Virushepatitis wurde nicht untersucht.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen.

Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillen, Empfindlichkeit gegenüber der Zusammensetzung, Alter bis zu 18 Jahren.

Vitamine

Die Vitamine C, E und Liponsäure sind für dieses Organ von Vorteil. Sie helfen, den Stoffwechsel zu normalisieren, den Zellwänden Integrität und Stabilität zu verleihen. Liponsäure verbessert den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel und schützt den Körper vor Giftstoffen. Aufgrund seiner schlechten Absorption ist es besser, Medikamente in der Zusammensetzung mitzunehmen. Die besten Vitamine für die Leberreparatur sind:

Leberaktives Nutrilit. Die Zusammensetzung enthält B-Vitamine, Acerola und Löwenzahnextrakte. Es ist notwendig, 2 Mal täglich 1 Kapsel einzunehmen.

Hepatrin. Zusätzlich zu den Vitaminen B und E enthält es Mariendistelextrakt und Lecithin. Eine Kapsel sollte 10 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die tägliche Dosierung beträgt 1 Stück.

Heparosis forte. Enthält eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink, Eisen. Nehmen Sie 3 Kapseln pro Tag in 3 aufgeteilten Dosen ein..

Homöopathische Mittel

Homöopathische Arzneimittel umfassen Substanzen, die sich in hohen Konzentrationen negativ auf den Körper auswirken. Ihre geringe Dosierung beruht auf dem Prinzip "Keil für Keil". Einige Experten unterstützen eine solche Behandlung der Leber mit Medikamenten nicht, da ihre Vorteile nicht höher als der Placebo-Effekt sind. Der Nachteil ist der Mangel an angemessener klinischer Forschung zu homöopathischen Mitteln.

Nach den Empfehlungen von Homöopathen wird ein positives Behandlungsergebnis nur bei längerem Gebrauch solcher Medikamente und unter Aufsicht eines Spezialisten beobachtet. Die folgenden homöopathischen Mittel sind hilfreich für die Leber:

Hepel. Erhältlich in Tablettenform. Das Medikament hat viele Vorteile, da es choleretische, antidiarrhoische, krampflösende, hepatoprotektive und entzündungshemmende Wirkungen hat. Sie können Hepel nicht während der Schwangerschaft, Stillzeit, Laktasemangel, Laktoseintoleranz einnehmen. Mangel - selten, kann aber Fieber verursachen. Sie müssen Pillen sublingual einnehmen, 3 Stück täglich.

Chelidonium majus (Schöllkraut). Helidonium hilft, den Verlauf vieler Krankheiten zu lindern, Schmerzsyndrome zu beseitigen und die Verschlimmerung bestimmter Pathologien zu verhindern. Es ist notwendig, 10 Tropfen zu nehmen, die mit 30 ml Wasser verdünnt sind. Unter den Nachteilen von Helidonium gibt es eine große Liste von Nebenwirkungen. Es ist notwendig, dieses Mittel aufzugeben, wenn Sie unter 18 Jahre alt sind und empfindlich auf Schöllkraut reagieren.

Carduus marianus (Mariendistelsamen in Kapseln oder Öl). Es hat eine antiallergische Wirkung, wirkt sich positiv auf das Hormonsystem aus. Der Vorteil des Mittels ist die allgemeine stärkende Wirkung, der Nachteil sind die zahlreichen Kontraindikationen. Letztere umfassen Atemnot, individuelle Intoleranz, Alter bis zu 12 Jahren, Epilepsie, Depression. Nebenwirkungen sind selten. Der Empfang muss in 10 Tropfen pro 30 ml Wasser erfolgen. Der Eingriff wird täglich durchgeführt.

Hepatoprotektoren der neuen Generation

Die Bewertung von Hepatoprotektoren wird durch die besten Medikamente der neuen Generation ergänzt. Sie sind das Ergebnis der jüngsten Entwicklungen in der Pharmaindustrie. Ihr Unterschied ist eine kleinere Liste von Nebenwirkungen vor dem Hintergrund einer höheren Effizienz. Beispiele für solche Mittel sind:

Hepa-Merz. Ornithin, Granulat oder Konzentrat. Der Vorteil des Arzneimittels ist das Minimum an negativen Reaktionen: Übelkeit, Erbrechen, Hautallergien. Es kann bei Störungen der Gehirnfunktionen eingesetzt werden, die durch Lebererkrankungen verursacht werden. Es ist notwendig, das Medikament täglich für 1 Beutel-Beutel in 200 ml Wasser einzunehmen. Kontraindikation ist Nierenfunktionsstörung.

Ursofalk. Die Basis ist Ursodesoxycholsäure. Das Medikament hilft, Gallensteine ​​des Cholesterins aufzulösen, senkt den Cholesterinspiegel im Blut. Plus - es hat zusätzlich immunmodulatorische und cholelitholytische Wirkungen. Ursofalk ist kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillzeit, akuten pathologischen Prozessen in den Gallenwegen, dekompensierter Zirrhose und röntgenpositiven Gallensteinen. Der Nachteil ist Durchfall, akute Schmerzen im Oberbauch, Urtikaria nach der Verabreichung. Die tägliche Dosierung beträgt 10 mg pro 1 kg Patientengewicht.

Ursosan. Dient als Analogon zu Ursofalk. Dem Schweiß der Patientenbewertungen nach zu urteilen, ist das letztere Medikament leichter zu tolerieren. Ursosan kann für bestimmte Kategorien von Patienten geeignet sein, für die der Arzt dieses Medikament verschreibt. Der Nachteil ist eine große Liste von Nebenwirkungen. In seltenen Fällen können Gallensteine ​​verkalkt sein. Die Dosierung des Medikaments wird durch die spezifische Krankheit bestimmt.

Verwendung von Lebermedikamenten während der Schwangerschaft

Bei Frauen ist während der Schwangerschaft die Arbeit vieler Organe gestört. Eine verminderte Blutversorgung wirkt sich negativ auf die Leberfunktion aus. Dieser Prozess wird als die Norm angesehen, da nach der Geburt eines Kindes alles wiederhergestellt ist, die Verschärfung chronischer Pathologien jedoch noch behandelt werden muss. Zu diesem Zweck werden die besten Medikamente verwendet, um die Leber während der Schwangerschaft wiederherzustellen:

Legalon. Basierend auf trocken gereiften Mariendistelfrüchten. Würde - es wird in Form von Kapseln und Dragees hergestellt. Ein weiteres Plus ist die einzige Kontraindikation in Form einer Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung. Unter den negativen Reaktionen ist nur eine abführende Wirkung festzustellen. Die tägliche Dosis beträgt 2-6 Kapseln in 2-3 Dosen.

Carsil. Der Wirkstoff ist Silymarin. Der Vorteil des Arzneimittels ist, dass es sich nicht im menschlichen Körper ansammelt. Darüber hinaus ist die Verteilung von Silymarin in Geweben sehr intensiv. Die Nachteile sind Übelkeit, Alopezie, Dyspepsie, Hautausschlag, Durchfall nach der Einnahme. Gegenanzeigen sind akute Intoxikation und Überempfindlichkeit. Dosierung - 1-2 Tabletten dreimal innerhalb von 24 Stunden.

Für Kinder

Die Therapie von Lebererkrankungen bei Kindern erfordert besondere Sorgfalt und einen professionellen Ansatz von Spezialisten. Grundlage der Behandlung sollten Hepatoprotektoren mit einer kleinen Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen sein. Unter diesen Mitteln fallen auf:

Allohol. Ein Mittel, das die Bildung von Galle fördert, verbessert die Sekretionsfunktion des Verdauungstrakts. Die Basis ist Aktivkohle, Knoblauchextrakt, Brennnessel, trockene Galle. Vorteil des Produktes in seiner natürlichen Zusammensetzung. Minus - die Tablettenform der Freisetzung, die Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Kindern verursachen kann. Die Dosierung beträgt 1-2 Stück 3-4 mal im Laufe des Tages. Nach der Einnahme von Durchfall, Allergien,.

Antral. Es ist eine Kapsel zur oralen Verabreichung. Indikationen für die Aufnahme: Zirrhose und Fettabbau, entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Plus Medikamente - minimiert das dyspeptische und asthenovegetative Syndrom. Nachteil - Kinder können nur ab 4 Jahren genommen werden. Die Dosierung beträgt 0,3 g täglich im Alter von 4-10 Jahren.

Wie man Medikamente für die Leber wählt

Aufgrund der Vielzahl von Hepatoprotektoren ist ihre Wahl mit gewissen Schwierigkeiten verbunden. Die Pharmaindustrie kann immer noch nicht die besten Pillen für die Leberregeneration anbieten, aber ein Medikament muss so viele Kriterien wie möglich aus der folgenden Liste erfüllen:

die Fähigkeit, freie Radikale zu binden;

Stimulierung der Selbstheilung von Leberzellen;

das Vorhandensein einer entzündungshemmenden Wirkung;

hohes Sicherheitsprofil.

Ebenso wichtig ist es, dass das Arzneimittel für das Alter und die Merkmale von Leberschäden richtig ausgewählt wird. In diesem Fall wird die Auswahl unter Berücksichtigung der folgenden Punkte getroffen:

Pharmakologie. Bei viraler Hepatitis sind antivirale Medikamente erforderlich. Hepatoprotektoren sind zur Aufrechterhaltung einer geschwächten Leber angezeigt..

Alter. Für Kinder sind Tropfen oder Tabletten bequemer, während Erwachsene einer Reihe von Injektionen standhalten können.

Hersteller. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen einheimischen und importierten Arzneimitteln. Jede Kategorie enthält die besten Hepatoprotektoren.

Preis

Jedes Medikament kann aus einem Katalog bestellt und in einem Online-Shop oder einer normalen Apotheke gekauft werden. Die Kosten hängen vom Aufschlag einer bestimmten Institution, dem Hersteller und dem Volumen der Ampullen oder der Anzahl der Tabletten und Kapseln in der Verpackung ab. Spezifische Preise für besonders beliebte Hepatoprotektoren sind in der Tabelle aufgeführt:

Video

Die im Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung.

Was ist besser Phosphogliv oder Heptral für die Leber?

Phosphogliv oder Heptral was ist besser? Diese Frage wird häufig in thematischen Foren von Patienten gestellt, die die Wahl eines bestimmten Hepatoprotektors nicht bestimmen können. Laut Hepatologen ist es aus mehreren Gründen viel zweckmäßiger, Heptral zu verwenden..

Arzneimittel unterscheiden sich in Form der Freisetzung, Preispolitik, therapeutischer Wirkung, Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. In der Tat haben Medikamente keine ähnlichen Eigenschaften. Die einzige Ähnlichkeit ist die Klasse der Medikamente, beide gehören zu Hepatoprotektoren.

Lassen Sie uns die Besonderheiten von Phosphogliv und Heptral genauer betrachten und herausfinden, warum Aminosäurederivate selbst bei fortgeschrittenen Erkrankungen des hepatobiliären Systems um eine Größenordnung wirksamer sind.

Besonderheiten von Drogen

Zusammensetzung, Preis und therapeutische Wirkung

Beginnen wir unsere vergleichende Analyse mit einem Blick auf die Preispolitik und die Veröffentlichungsformen. Phosphogliv ist in zwei Dosierungsformen erhältlich - Kapseln zur oralen Verabreichung und ein Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung, die intravenös verabreicht wird. Die durchschnittlichen Kosten einer Packung mit 50 Kapseln betragen 920 Rubel, und der Preis für ein Lyophilisat beträgt 1400-1600 Rubel.

Heptral ist auch in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich. In Apotheken finden Sie magensaftresistente Flaschen und Tabletten. Die Fläschchen enthalten ein Lyophilisat und ein spezielles Lösungsmittel ist enthalten. Der Preis für 5 Flaschen beträgt 1700-1900 Rubel, und Tabletten (20 Stück) kosten etwa 2000-2200 Rubel.

Ein weiterer Unterschied zwischen den Medikamenten ist, dass Phosphogliv ohne Rezept gekauft werden kann. Und der Heptor ist in einigen Apotheken verschreibungspflichtig. Phosphogliv wird von Pharmstandard (Russland) und Heptor vom italienischen Pharmaunternehmen Famar Layle hergestellt.

Vergleichen wir nun die therapeutischen Wirkungen der Medikamente:

  1. Phosphogliv. Die Zusammensetzung enthält zwei aktive Komponenten - eine Mischung aus essentiellen Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure. Phospholipide werden in Hepatozyten (Leberzellen) eingebaut, während sie eine membranstabilisierende Wirkung ausüben. EPL beschleunigt lokale Regenerationsprozesse, stabilisiert den Lipid- und Proteinstoffwechsel und verhindert die Fettinfiltration von Hepatozyten. Außerdem stoppen Phospholipide Entzündungen in den Zellen der Leber und der Gallenblase, normalisieren die Synthese und den Durchgang der Galle und verhindern stagnierende Prozesse in den Gallenwegen. Glycyrrhizinsäure hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Unter seinem Einfluss nimmt auch die Phagozytose zu, die Toxizität freier Radikale nimmt ab und der Lipidstoffwechsel wird normalisiert..
  2. Heptral. Der Wirkstoff ist Ademetionin. Die Substanz lindert Entzündungen in Leber und Gallenblase, verhindert die Entwicklung von Fibrose und Zirrhose, senkt die Aktivität von Lebertransaminasen und erhöht den Glutamingehalt in der Leber. Auch Ademetionin trägt zur Normalisierung des Lipid-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels bei, verringert die Toxizität von Gallensäuren und den Gallenlithogenitätsindex, lindert dyspeptische Störungen und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Heptral hat eine neuroprotektive und antidepressive Wirkung und bewältigt sogar erfolgreich das Asthenie-Syndrom, das der Virushepatitis inhärent ist.

In einfachen Worten hat Heptral eine komplexere Wirkung. Der Hepatoprotektor bewältigt nicht nur die Grunderkrankung, sondern verhindert auch die Entwicklung sekundärer Pathologien wie Leberversagen, Leberkoma, Fibrose, Zirrhose und portale Hypertonie.

Indikationen

Trotz der Tatsache, dass Phosphogliv und Heptral Hepatoprotektoren sind, unterscheiden sich ihre Anwendungsgebiete etwas. Beginnen wir mit Phosphogliv. Die offiziellen Anweisungen besagen, dass es ratsam ist, Medikamente zur Behandlung von Fetthepatose, chronischer Hepatitis verschiedener Ursachen, toxischen Leberschäden und Leberzirrhose zu verwenden. Es ist auch möglich, den Hepatoprotektor für prophylaktische Zwecke zu verwenden, eine Dosisanpassung ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Heptral hat viel mehr Indikationen zur Anwendung. Indikationen sind intrahepatische Cholestase, Fetthepatose, Gallendyskinesie, Zirrhose, präzirrhotische Zustände, chronische Formen der Hepatitis, chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis, Cholangitis, hepatische Enzephalopathie, Leberinsuffizienz, depressive Zustände, erhöhte Müdigkeit der Hepatitis vor dem Hintergrund chronischer Pathologien.

Sie können Heptral zur Prophylaxe verwenden. Beispielsweise wird das Medikament nach einer Chemotherapie verschrieben, um toxische Leberschäden zu verhindern. Es ist erlaubt, nach einer Behandlung mit Antibiotika, Zytostatika und anderen hepatotoxischen Medikamenten einzunehmen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Phosphogliv hat nicht sehr viele Kontraindikationen. Der Hepatoprotektor wird nicht für Personen mit Überempfindlichkeit gegen essentielle Phospholipide, Glycyrrhizinsäure oder zusätzliche Bestandteile des Medikaments empfohlen.

Die Liste der Kontraindikationen umfasst auch Schwangerschaft, Stillzeit und Alter der Kinder (bis zu 12 Jahre). Mit äußerster Vorsicht wird Phosphogliv Personen verschrieben, bei denen eine arterielle oder portale Hypertonie festgestellt wurde.

Gegenanzeigen für die Anwendung von Heptral: Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, bipolare Störungen, Alter Minderjähriger, genetische Störungen, bei denen sich der Methionin-Zyklus ändert, Homocystinurie oder Hyperhomocysteinämie. Es wird mit Vorsicht im ersten Trimenon der Schwangerschaft sowie bei Personen verschrieben, die gezwungen sind, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, Antidepressiva und Medikamente auf Tryptophan-Basis einzunehmen.

  • Phosphogliv. Normalerweise gut verträglich. Die Anmerkung besagt jedoch, dass der Wirkstoff periphere Ödeme, erhöhten Blutdruck, Bauchschmerzen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen verursachen kann. Allergische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen, nämlich Atembeschwerden, Husten, Bindehautentzündung, Hyperämie, Juckreiz, Brennen. Es wurde über Einzelfälle berichtet, in denen die Einnahme von Phosphogliv einen anaphylaktischen Schock verursachte.
  • Heptral. Verursacht auch selten Nebenwirkungen. Bei Verwendung eines Hepatoprotektors sind jedoch allergische und anaphylaktische Reaktionen, Rückenschmerzen, Verdauungsstörungen, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Verwirrtheit, Migräne, Schwindel, Venenentzündung, verminderter Blutdruck, Mundtrockenheit, Muskelkrämpfe und Asthenie möglich. Bei Verwendung von Heptral-Lösung können allergische Reaktionen und Hautnekrosen an der Injektionsstelle nicht ausgeschlossen werden.

Fälle einer Überdosierung mit Phosphogliv und Heptral wurden nicht aufgezeichnet. Ärzte schlagen vor, dass eine Überdosierung die Schwere der Nebenwirkungen erhöht. Therapie - symptomatisch.

Wechselwirkung von Hepatoprotektoren

Um den Vergleich zweier Medikamente zusammenzufassen, müssen Sie die Arzneimittelinteraktion zerlegen. Ärzte werden oft gefragt, ob Heptral und Fosfogliv zusammen angewendet werden können oder ob Hepatoprotektoren einfach nicht kompatibel sind.?

Ärzte glauben, dass es möglich ist, Heptralampullen / -tabletten und Phosphogliv-Lösung / -Kapseln gleichzeitig zu verwenden, und selbst in einigen Fällen ist dies sehr ratsam. Bei Bedarf dürfen Medikamente zusammen genommen oder abgewechselt werden.

  1. Phosphogliv. Die Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln wurde nicht untersucht. Ärzte schlagen vor, dass Phosphogliv normalerweise mit allen Arzneimitteln kombiniert wird..
  2. Heptral. Es wird nicht empfohlen, mit Clomipramin zu kombinieren, da in Kombination mit Heptral ein signifikanter Anstieg des Serotoninspiegels im Blut möglich ist. Es wird nicht empfohlen, einen Hepatoprotektor mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, trizyklischen Antidepressiva und Tryptophan-haltigen Medikamenten zu kombinieren.

Phosphogliv und Heptral beeinflussen die Reaktionsgeschwindigkeit nicht. Die Verträglichkeit von Phosphogliv mit alkoholischen Getränken ist jedoch besser.

Welches Medikament ist besser für Kinder, schwangere und stillende Frauen?

Wenn wir beide Medikamente vergleichen, ist es für Kinder viel besser, Phosphogliv zu verwenden. Kapseln und IV-Lösungen können ab dem 12. Lebensjahr eingenommen werden. Grundsätzlich kann Heptral auch angewendet werden, es gibt jedoch keine verlässlichen Daten zur Sicherheit von Arzneimitteln für Kinder. Daher heißt es in den Anweisungen, dass der Hepatoprotektor bei minderjährigen Patienten kontraindiziert ist.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es jedoch viel besser, Heptral zu verwenden. Es wurden Studien durchgeführt, die gezeigt haben, dass Ademetionin grundsätzlich sicher ist und keine teratogene Wirkung hat. Arzneimittel werden nur im ersten Trimenon der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet.

Für Frauen während der Stillzeit, während der Anwendung von Heptral, können Ärzte empfehlen, das Stillen zu unterbrechen.

Die Meinung von Spezialisten und Analoga der Medikamente Phosphogliv und Heptral

Der Unterschied zwischen Phosphogliv und Heptral ist offensichtlich. Was denken Ärzte über Drogen? Experten glauben, dass Heptral viel effektiver ist. Dies wird durch die Praxis bestätigt. In Wahrheit ist die Wirksamkeit von Phosphogliv fraglich, da nicht bekannt ist, ob essentielle Phospholipide wirklich zur Normalisierung der Leberfunktion beitragen.

Beispielsweise werden EPLs nicht im Ausland verwendet, da keine verlässlichen Daten zu ihrer Wirksamkeit vorliegen. Heptral- und Aminosäurederivate werden jedoch auch in den EU-Ländern, den USA und Israel verwendet, da Ademetionin tatsächlich eine hepatoprotektive Wirkung hat.

Die Vorteile von Geptral sind auch die Möglichkeit der Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit, eine geringe Anzahl von Kontraindikationen, eine komplexe Wirkung und ein schneller Beginn der therapeutischen Wirkung.

Analoga von Hepatoprotektoren werden in der Tabelle diskutiert.