Hepatitis C Genotyp 1 (1a und 1b): Diagnose, ist es möglich zu heilen und die Prognose des Arztes

Hepatitis C (Gepatit C) ist eine entzündliche Lebererkrankung mit infektiöser Ätiologie. Die Krankheit zeichnet sich durch elf Genotypen aus, die mit Zahlen und Subtypen mit lateinischen Buchstaben gekennzeichnet sind. Hepatitis C Genotyp 1 ist weltweit verbreitet und wird in Russland häufig nachgewiesen. Es hat 3 Untertypen - 1a, 1b, 1c. Am heimtückischsten ist der Genotyp 1b. Es trägt zur raschen Chronisierung der Krankheit bei, da keine akuten Symptome vorliegen und die Diagnose nicht rechtzeitig gestellt wird..

Chronische Hepatitis C ist äußerst gefährlich und entspricht Malaria, HIV und Tuberkulose. Trägt zur Entwicklung schwerer Komplikationen bei und weist eine hohe Sterblichkeitsrate auf. In jüngerer Zeit wurde es als unheilbar angesehen, da Viren einen hohen Mutationsgrad aufweisen. Es gibt keinen Impfstoff gegen diese Pathologie, und die Therapie führte in vielen Fällen nicht zu einer vollständigen Genesung..

Merkmale von 1 Genotyp der Virushepatitis C.

Was bedeutet Genotyp 1 des Hepatitis-C-Virus? Dies ist ein spezifischer Subtyp des viralen Agens, der sich in der Wahrnehmung therapeutischer Wirkungen, der Schwere der Krankheit und der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen unterscheidet. Die Infektion ist anthropon (nur eine Person wird krank) und wird durch das Blut übertragen. Schon ein kleiner Blutstropfen kann zu einer Infektion führen.

  • Symptome
  • Diagnose
  • Genotypen 1a und 1b
  • Behandlung

Die Krankheit wird durch das HCV-RNA-Virus verursacht. Es gehört zur Familie der Flaviviridae, mutiert schnell, so dass das Immunsystem damit nicht fertig wird. Ohne Therapie wird es chronisch und führt zu Zirrhose und Drüsenkrebs.

Typ 1a

Der Genotyp 1a passt sich leicht an alle Bedingungen, Antikörper und Arzneimittel an. Andernfalls wird es als amerikanisch bezeichnet, da es in etwa 70% der Fälle in den USA und in Westeuropa nachgewiesen wird. Ein Drittel der Patienten wird aufgrund akuter Symptome zu Beginn der Entwicklung der Pathologie schnell diagnostiziert.

Typ 1b

Hepatitis C Genotyp 1b wird fast immer in chronischer Form gefunden. Am häufigsten wird es in asiatischen Ländern nachgewiesen, daher wird der Subtyp 1 b (in einigen Quellen 1c) als "Japanisch" bezeichnet. Es kann sich für eine lange Zeit nicht manifestieren, daher wird die Krankheit diagnostiziert, wenn das Organ signifikant zerstört wird.

Wie viele Viren ohne Symptome in der Drüse leben, hängt von den individuellen Merkmalen ab. Diese Situation kann Jahre dauern. Dies erschwert die frühzeitige Diagnose von HCV (rechtzeitige Untersuchung von RNA und PCR) und führt zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen. Hepatitis C 1b kann geheilt werden, auch wenn eine Leberzirrhose vorliegt. Eine zusätzliche Therapie zur Reparatur der Leber ist jedoch erforderlich.

Was ist der Unterschied zwischen 1a und 1b

Der Genotyp 1a ist in den frühen Stadien der Krankheit leichter zu erkennen, wenn die Krankheit viel leichter zu heilen ist. Der Prozess in der akuten Phase ist durch ausgeprägte Entzündungszeichen gekennzeichnet, einschließlich einer erhöhten Körpertemperatur. Im chronischen Stadium sind Krankheitsverlauf und Therapie ähnlich wie bei 1b.

Genotyp 1b weist vage Symptome auf, die schwer zu unterscheiden sind. Es wird fast immer in chronischer Form mit einer hohen virologischen Belastung diagnostiziert. Schwere Schäden beschleunigen die Entwicklung von Zirrhose (bei 30% festgestellt) und Hepatozellulärem Karzinom (bei 15% diagnostiziert). Das Krebsrisiko des Lymphsystems steigt ebenfalls. Aufgrund der erheblichen Zerstörung der Drüse ist die Krankheit häufiger tödlich.

Der Genotyp 1b ist gekennzeichnet durch:

  • schnelle Chronisierung des Prozesses, schwerer Verlauf (hohe virologische Belastung);
  • geringe Effizienz der antiviralen Standardtherapie, Rückfallneigung;
  • das Vorhandensein eines asthenovegetativen Syndroms (Schlafstörung, schnelle Müdigkeit, Atemnot, übermäßiges Schwitzen und andere Symptome);
  • erhöhtes Krebsrisiko.

Beide Sorten sind im chronischen Stadium schwer zu behandeln. In diesem Fall kann der Genotyp 1a unglücklichere Ergebnisse zeigen. Daher wird bei Unsicherheit empfohlen, das Therapieschema für 1b zu verwenden.

Symptome

Der erste Genotyp der Krankheit weist 4 Entwicklungsstadien mit charakteristischen Merkmalen auf.

Akute Phase. Kurz nach der Infektion können sich als Reaktion auf eine Entzündung akute Symptome entwickeln. Sie sind gekennzeichnet durch Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite, Übelkeit, Fieber. Häufiger entwickelt sich die Krankheit jedoch mit geringen oder keinen Symptomen. Während dieser Zeit kann eine Person erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung und Schlafstörungen verspüren. Die Frist beträgt sechs Monate. Während dieser Zeit erholt sich etwa ein Drittel der Patienten von selbst, der Rest der Krankheit wird chronisch.

Beförderungsphase. Unterscheidet sich in der asymptomatischen Manifestation. Die Person kann sich immer noch erholen, aber in den meisten Fällen bleibt die Infektion im Körper. Trotz des offensichtlichen Fehlens pathologischer Prozesse kann der Patient auch eine gesunde Person infizieren. Die Etappe dauert 6 Monate bis mehrere Jahre.

Latente Phase. Es gibt keine Symptome der Krankheit, aber Krankheitserreger sind aktiv und zerstören die Drüse. Anzeichen einer Leberschädigung treten nicht sofort auf. Dies dauert in der Regel mehrere Jahre ab dem Einsetzen pathologischer Gewebeveränderungen. Mit der Zeit klagt der Patient über Schmerzen auf der rechten Seite, ständig erhöhte Temperatur, Appetitlosigkeit und Juckreiz.

Die Spitzenphase. Wenn die Krankheit nicht vor diesem Moment diagnostiziert wurde, beginnen irreversible Prozesse im Organ. Es werden Symptome beobachtet, die für schwere Leberschäden charakteristisch sind: Gelbsucht, Erschöpfung, juckende Haut, starke Schmerzen auf der rechten Seite, anhaltendes Fieber, eine signifikante Zunahme der Lebergröße, dunkler Urin, heller Stuhl.

Diagnose

Die Diagnose und Behandlung aller Genotypen des Virus wird von Ärzten, Hepatologen und Virologen durchgeführt. Um eine Diagnose zu stellen, werden verschiedene Aktivitäten durchgeführt: Anamnese, Abtasten des Leberbereichs, Labor- und Instrumentenstudien. Die Genotypisierung des Hepatitis-C-Virus 1b oder 1a ist obligatorisch.

Die Diagnose wird bestätigt anhand von:

  • biochemischer Bluttest, bei dem der Gehalt an Bilirubin, Transaminasen und Protein bestimmt wird;
  • Enzymimmunoassay (ELISA), der Antikörper gegen virale Antigene nachweist;
  • Polymerasekettenreaktion (PCR), durch die die RNA des Virus nachgewiesen und der Subtyp von Hepatitis C bestimmt wird;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle (Ultraschall), die eine Veränderung der normalen Größe des Organs zeigt;
  • Biopsie der Drüse zur Erkennung von Zirrhose und Krebs.

Die PCR zeigt das Vorhandensein von Viren und die virologische Belastung (HCV-Konzentration). Wenn der Test positiv ist, ist die Infektion aktiv und die Viren vermehren sich. Je niedriger die Konzentration, desto erfolgreicher ist die Behandlung. Darüber hinaus hängt die Schwere der Erkrankung selbst nicht so sehr von diesem Indikator ab, sondern vom Grad der Leberschädigung..

Ein positiver ELISA-Test zeigt auch eine Krankheit an. Das Vorhandensein von Antikörpern führt jedoch nicht immer zu einem positiven PCR-Ergebnis. Es kann nach erfolgreicher Behandlung negativ sein. In diesem Fall werden nach 1, 3 und 6 Monaten zusätzliche Tests durchgeführt..

Kann Hepatitis C Genotyp 1a und 1b geheilt werden?

Vor dem Aufkommen neuer Medikamente, die einen direkten Einfluss auf den Erreger haben, wurde die Frage, ob Hepatitis C geheilt werden kann, häufig negativ beantwortet. Das Virus mutierte so schnell, dass vorhandene Medikamente einfach nicht damit umgehen konnten. Eine positive Prognose könnte nur sein, wenn die Krankheit frühzeitig diagnostiziert wurde.

Heute können Sie durch die Behandlung mit Sofosbuvir in Kombination mit Daklatasvir, Velpatasvir oder Ledipasvir die Krankheit vollständig loswerden. Selbst die chronische Hepatitis C Genotyp 1b (1b) wird innerhalb von 3, 6 Monaten um 97% geheilt.

In den Foren finden Sie die Frage, wie die Krankheit am besten behandelt werden kann - Generika oder Originalmedikamente? Die Behandlung des Hepatitis-C 1-Genotyps mit indischen Arzneimitteln ist ebenso wirksam, da die Arzneimittel unter der Lizenz des Patentinhabers unter strikter Einhaltung der Produktionstechnologie und der Qualitätsanforderungen hergestellt werden. Gleichzeitig ist der Preis für Medikamente um ein Vielfaches niedriger..

Behandlungsschema

Antivirale Medikamente bilden die Grundlage für die Therapie der Hepatitis C des ersten Genotyps. Zusammen mit ihnen werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um die Symptome zu beseitigen und die Leberfunktion wiederherzustellen. Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten müssen Sie eine Diät einhalten und sich regelmäßig einer ärztlichen Überwachung unterziehen.

Antivirale Therapie

Der Kampf gegen Hepatitis C ist keine leichte Aufgabe, daher sollte nur der behandelnde Arzt eine Therapie verschreiben. Der Standardkurs beinhaltet zwei antivirale Wirkstoffe, Pegintron und Ribavirin. Dies ist die erste Therapielinie, die unabhängig vom Genotyp durchgeführt wird. Ihre Aktion besteht darin, die Entwicklung von Viren zu blockieren. Die Behandlung dauert lange - von 5 bis 18 Monaten, und das Ergebnis ist nicht immer positiv. Auch bei Erfolg können Rückfälle auftreten.

Es ist möglich, die Zeit für die Einnahme von Medikamenten signifikant zu verkürzen und die Wirksamkeit der Behandlung mit Sofosbuvir in Kombination mit anderen direkt wirkenden Medikamenten erheblich zu erhöhen. Sie können sowohl in einer Therapielinie als auch nach einer erfolglosen Peginterferon-Behandlung eingenommen werden. Kann für Fibrose 1-3 Grad, Zirrhose (Fibrose Stadium 4), HIV-Infektion verwendet werden.

Die Therapie mit Sofosbuvir dauert 12 oder 24 Wochen. Dies hängt von früheren Erfahrungen mit der Behandlung, Komplikationen, der virologischen Belastung und dem zweiten Medikament ab. Sofosbuvir wird mit Ribavirin, Velpatasvir, Daklatasvir, Ledipasvir kombiniert. Im akuten Verlauf der Hepatitis C 1a (Phase 1) kann der Verlauf auf 8 Wochen verkürzt werden.

Die Tabletten müssen jeden Tag zur gleichen Zeit getrunken werden. Es ist nicht akzeptabel, die Einnahme von Medikamenten zu unterbrechen oder abzubrechen. In diesem Fall ist die Therapie unwirksam und die Infektion entwickelt sich weiter..

Laborkontrolle

Während der Behandlung wird der Patient getestet, um die Viruslast festzustellen. Eine Abnahme dieses Indikators zeigt den Erfolg der Therapie an. Es ist zu beachten, dass ein negatives PCR-Ergebnis während der Einnahme der Tabletten nicht das Verschwinden der Viren bedeutet. Eine vollständige Genesung wird durch dieses Ergebnis nach 1 Jahr nach Einnahme antiviraler Medikamente garantiert..

Diät

Eine erfolgreiche Genesung erfordert Ernährungsumstellungen zugunsten gesunder Lebensmittel. Den Patienten wird empfohlen, die Pevzner-Tabelle Nr. 5 einzuhalten. Die Ablehnung von Fastfood, Halbzeugen, scharfen Gewürzen, frittierten Lebensmitteln und Süßigkeiten verringert die Belastung des erkrankten Organs und verbessert die Wirkung der Einnahme von Medikamenten.

Die Lebensmittelration sollte hauptsächlich aus Obst, Gemüse, magerem Fleisch, Fisch, Geflügel, fermentierten Milchprodukten und Getreide bestehen. Lebensmittel müssen gekocht oder gedämpft werden. Sie müssen fraktioniert essen, dh 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Achten Sie darauf, sauberes Wasser zu trinken (mindestens 1,5 Liter pro Tag) und gleichzeitig die Salzaufnahme zu begrenzen.

Zusätzlich zur Ernährung müssen Änderungen des Lebensstils vorgenommen werden. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, praktikable Bewegung, Verweigerung von Alkohol und Zigaretten werden empfohlen. Es ist wichtig, einen Schlaf- und Wachheitsplan einzuhalten. Diese Aktivitäten wirken sich gut auf das Immunsystem, den Tonus des Körpers und damit auf die Wirksamkeit der Behandlung aus..

Prognose

Je früher mit der antiviralen Therapie begonnen wird, desto günstiger ist die Prognose. Mit dem Aufkommen hochwirksamer Medikamente wurde es auch bei chronischen Formen mit Komplikationen möglich. Heute ist es möglich, Hepatitis C1 zu 97-100% zu bewältigen. Eine vollständige Genesung wird gesagt, wenn in den Blutuntersuchungen keine RNA-Viren vorhanden sind und der Gehalt an Leberenzymen normal ist.

Unbehandelt entwickeln die Patienten maximal 30 Jahre nach der Infektion eine Zirrhose. Bei einer schweren Belastung der Leber (Alkohol, Drogen, Bestrahlung, andere Infektionen) kann die Zeit irreversibler Veränderungen auf 10 Jahre verkürzt werden. Wie lange die Patienten in diesem Fall leben, ist schwer vorherzusagen. Ohne Behandlung verkürzt sich dieser Zeitraum jedoch erheblich..

Bei Zirrhose hängt die Lebenserwartung vom Therapieerfolg ab. Wenn die Infektion beseitigt ist, kann das Organ seine Funktionen erfüllen und das Fortschreiten der Krankheit nimmt ab. Ohne andere schwerwiegende Erkrankungen kann der Patient bis zu 10 Jahre alt werden.

In Foren diskutieren Patienten häufig das Problem der Selbstheilung durch das Virus. Viele von ihnen bedauern die verlorene Zeit aufgrund der Verschlimmerung der Krankheit und der Entwicklung von Komplikationen. Ärzte warnen davor, dass es keine Möglichkeit gibt, auf ein solches Ergebnis zu hoffen. Der Prozentsatz der Selbstheilung überschreitet 30% nicht und nur im Stadium 1 der Krankheit.

Bewertungen von geheilten Patienten

Artem, 36 Jahre alt

Ich habe Hepatitis C 1b zweimal behandelt. Erstmals nach dem Standardschema mit Interferon. Die Tests waren gut, aber einige Jahre später kehrte die Krankheit zurück. Und das ist, nachdem ich einige schreckliche Nebenwirkungen hatte! Zu diesem Zeitpunkt wurden neue Medikamente verfügbar, die mir mein Arzt empfohlen hatte. Nachdem ich positive Bewertungen im Internet gelesen hatte, kaufte ich Indian Sofosbuvir und Velpatasvir und setzte die Behandlung mit ihnen fort. Anders als beim ersten Mal habe ich die negativen Auswirkungen der Einnahme von Medikamenten praktisch nicht gespürt. Kürzlich habe ich einen Kontrolltest bestanden, der ein Jahr später durchgeführt wird und alles ist normal, es gibt keinen Rückfall. Der Arzt sagte, ich sei vollständig geheilt.

Die Meinung der Ärzte

Igor Nosov, Hepatologe

Hepatitis C des ersten Genotyps ist in Russland weit verbreitet. In jüngerer Zeit musste ich den Patienten sagen, dass diese Krankheit praktisch nicht zu heilen ist. Die Situation änderte sich mit dem Aufkommen neuer direkt wirkender antiviraler Medikamente. Sie helfen wirklich, die überwiegende Mehrheit der Patienten vollständig zu heilen. In diesem Fall sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Es ist gefährlich und hat möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung..

Ist es möglich, Hepatitis C Genotyp 1 zu heilen: Diagnose und Behandlungsschema

Eine Virusinfektion ist die gefährlichste und unerforschteste Form der Mikrowelt. Wissenschaftler haben fünftausend winzige Mikroorganismen beschrieben, die Infektionskrankheiten verursachen. Dazu gehört Hepatitis C. Das RNA-Virus ist der Erreger der Krankheit. Es betrifft die Weichteile der Leber und verursacht schwere Krankheiten. Hat mehrere Populationen einer Art, die genetisch miteinander interagieren.

Mikroorganismen verändern sich, mutieren und existieren gleichzeitig im Wirtsorganismus. Beständig gegen Heilung. Was ist die Natur dieses Virus, was ist die Behandlung für Hepatitis C Genotyp 1?

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Hepatitis-C-Genotypen

11 HCV-Genotypen wurden identifiziert. Am bekanntesten sind sechs Arten von Hepatitis-C-Viren. Der Genotyp beeinflusst die Entwicklung von Hepatitis. Sie haben Untertypen. Genotyp 1 hat 3 Subtypen: a, b und c. Hepatitis des Genotyps 2 hat 4 Subtypen. Genotyp 3 ist durch das Vorhandensein von sechs Subtypen gekennzeichnet, der vierte hat 10 Subtypen. Der fünfte und sechste haben den gleichen Subtyp.

Die Bestimmung des Genotyps und des Subtyps hilft dem Arzt, eine Prognose für die Heilung des Patienten zu erstellen: Bestimmen Sie die Dauer des Krankheitsverlaufs und verschreiben Sie die Therapie. Sie wählen Medikamente aus, berechnen die Dosierung und erstellen ein Behandlungsschema unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Virus. Der Patient kann mit mehreren Genotypen gleichzeitig infiziert sein.

Genotyp 1 der Hepatitis C: Was ist das??

Die Krankheit wurde erstmals 1989 diagnostiziert. Die Natur des C-Virus wurde nicht untersucht, Wissenschaftler aus großen Ländern arbeiten an seiner Forschung. 11 HCV-Genotypen wurden identifiziert. Sie sind auf der ganzen Welt verbreitet. Sie ändern sich ständig. Dies bedeutet, dass Hepatitis C schwer zu identifizieren und zu behandeln ist. Sechs Genotypen wurden untersucht und sind in den Regionen zu finden:

  • 1 - 3 weltweit identifiziert;
  • 4 - in den Ländern des Nahen Ostens und Zentralafrikas;
  • 5 - im südlichen Afrika;
  • 6 - in Asien.

Die Virustypen 1-3 kommen in der Russischen Föderation und in den GUS-Ländern vor.

Es gelangt durch das Blut in den Körper. Infektionswege bei einem gesunden Menschen:

  • bei der Blutentnahme und -transfusion;
  • Verwendung von chirurgischen, zahnärztlichen und manikürischen Instrumenten;
  • durch Geschlechtsverkehr;
  • in Tattoo-Salons Friseursalons;
  • bei Verwendung infizierter Spritzen;
  • während der Geburt auf das Kind übertragen.

Drogenabhängige und Homosexuelle sind anfällig für Infektionen; Beschäftigte im Gesundheitswesen, die mit kontaminiertem Blut in Kontakt kommen. Der Erreger wird nicht durch Tröpfchen in der Luft, durch Handschlag und Geschirr übertragen. Eine Mutter kann beim Füttern eines Neugeborenen nicht infizieren. Das Virus geht nicht in die Muttermilch über. Am ansteckendsten ist die chronische Form, bei der die Symptome am ausgeprägtesten sind.

Genotyp 1 Subtypen

Der Genotyp des Mikroorganismus wird offenbart. Ebenso wichtig ist es, den Subtyp zu bestimmen, um die richtigen Medikamente für die Behandlung auszuwählen. Es hat drei Untertypen: "a", "b" und "c". 1a und 1b sind üblich.

  1. 1a. Mutiert. Es ist therapieresistent und wird vom menschlichen Immunsystem nicht unterdrückt. 73% der Patienten mit Hepatitis C sind mit dem Subtyp "a" infiziert. Sein zweiter Name ist "amerikanische" Hepatitis.
  2. 1b. Der gefährlichste der Subtypen. 90% der Infektionsfälle führen zu chronischer Hepatitis C. Sie verursachen mehrere Komplikationen: Tumoren, Veränderung des Lebergewebes. Erstmals in Japan diagnostiziert. Obwohl das Virus dieser Form überall verbreitet ist, wird es "Japanisch" genannt..

Symptome

Die Inkubationszeit läuft 10 oder mehr Jahre nach der Infektion ohne sichtbare Symptome. Während sich das Virus entwickelt, treten charakteristische Symptome auf:

  • regelmäßige Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • konstant erhöhte Temperatur;
  • Störung des Verdauungstraktes;
  • verminderter Appetit;
  • Gewichtsverlust, Dünnheit;
  • die Schwäche;
  • das Auftreten von Anzeichen von Gelbsucht;
  • das Auftreten eines Hautausschlags und Juckreizes auf der Haut;
  • Geruch aus dem Mund;
  • Klärung von Kot;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Zunahme der Organgröße.

Anzeichen deuten auf Hepatitis C hin. Ein dringender Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.

Die Krankheit tritt in der akuten Phase auf, wenn die Symptome ausgeprägt sind. In der Trägerphase hat der Patient keine Symptome einer Hepatitis, obwohl das Virus im Blut diagnostiziert wird. In dieser Phase wird das Virus durch Geschlechtsverkehr auf eine andere Person übertragen. Dieser Zeitraum kann mehrere Jahre dauern..

Selbstheilung ist möglich. Andernfalls beginnt der Träger an Hepatitis C-Genotyp 1 zu leiden. Im latenten Stadium tritt eine schwere Schädigung des Lebergewebes auf. Am gefährlichsten ist das klinische Stadium der Krankheit. Während dieser Zeit weisen die Symptome eindeutig auf eine Infektion hin..

Diagnose

Die Diagnose wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Bestimmen Sie das qualitative und quantitative Vorhandensein der Enzyme ALT und AST, Protein und Bilirubin. Das wichtigste ist die Laboruntersuchung des Bluts des Patienten. Der Genotyp 1 von Hepatitis C wird unter Verwendung von PZR nachgewiesen. Die Polymerasekettenreaktion detektiert die HCV-RNA. Der behandelnde Arzt gibt Anweisungen zur Durchführung:

  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • verknüpfter Immunosorbens-Assay;
  • Leber Biopsie.

Behandlungsschema für Hepatitis C Genotyp 1

Die Krankheit ist schwer zu heilen. Auf die Frage, ob Hepatitis C des Genotyps 1 geheilt werden kann, erklären die Ärzte, dass der Erfolg nicht nur von der Behandlung abhängt. Die zugrunde liegenden Faktoren sind:

  • Langzeitinfektion mit Genotyp 1;
  • die Menge an Virus im Blutkreislauf;
  • Behandlungsschema;
  • Lebensstil ohne schlechte Gewohnheiten.

Bei der Behandlung des Hepatitis-C-Genotyps 1 werden verschiedene Therapien angewendet:

  1. Traditionelles Schema. Tragen Sie "Interferon" und "Ribavirin" auf. Der Kurs dauert 48 Wochen. Heilt 50% der Kranken.
  2. Nach dem zweiten Schema wird Sofosbuvir empfohlen. Dieses antivirale Mittel hat eine direkte Wirkung auf das Virus. Das Medikament wird als das Medikament von bester Qualität im Kampf gegen Infektionen bezeichnet. Das Medikament erhöht die Heilungschance um ein Vielfaches. Es heilt und verkürzt die Erholungszeit des Patienten.

Das Schema wird unter Berücksichtigung der körperlichen Verfassung individuell ausgewählt. Das Arzneimittel wird 12 Wochen lang eingenommen. Bei bestehender Fibrose des Lebergewebes wird die Behandlung mit Diktalasvir (oder Ledipasvir) kombiniert. Das Medikament verursacht fast keine Nebenwirkungen und wird von Patienten leichter vertragen.

Der Patient wird in mehreren Stufen behandelt. In der ersten Phase werden Medikamente eingesetzt, die die Entwicklung des Erregers unterdrücken. Wenn das Ausmaß der Virusinfektion im Blut abnimmt, werden die Medikamente angepasst und gewechselt. Die Behandlung wird durch Medikamente ergänzt, die zu einer positiven Wirkung beitragen.

Ist es möglich, Hepatitis C Genotyp 1 vollständig zu heilen?

Die Krankheit wird geheilt, wenn sie keine lange Entwicklung hat und im Frühstadium erkannt wird. Das Virus verursacht schwerwiegende Komplikationen, die nicht geheilt werden können:

  • Zirrhose;
  • Fibrose;
  • bösartige Tumore;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gänge;
  • Leberkoma.

Das Behandlungsschema für Hepatitis C-Genotyp 1 wird unter Berücksichtigung von Organschäden ausgewählt, um die Vermehrung von Virusinfektionen zu verringern und zu stoppen.

Wie viele leben mit 1 Genotyp von Hepatitis C.

Die Chancen auf eine Heilung der Krankheit hängen vom Alter des Patienten, den damit verbundenen Beschwerden, dem Vorhandensein schlechter Gewohnheiten, der Ernährung und der verordneten Behandlung ab.

Mit Behandlung

In einigen besonders schweren Fällen spricht das Virus nicht gut auf die wirksamsten und teuersten Medikamente an. Eine Person lebt mit dieser Diagnose, selbst wenn ein Virus dieses Genotyps in biologischen Flüssigkeiten vorhanden ist. Der Patient ist gesund:

  1. Wenn sich keine irreversible Schädigung der Leberzellen entwickelt hat.
  2. Die ALT nach der Therapie bleibt innerhalb normaler Grenzen.
  3. Negativer PCR-Wert.

Ohne Behandlung

Ohne Therapie heilt die akute Form des Kurses von selbst mit einem guten Immunsystem und gesunden Organen. Die Wahrscheinlichkeit beträgt 15 Prozent aller Fälle. Ohne medikamentöse Behandlung können Patienten ab dem Zeitpunkt der Verletzung 15 bis 20 Jahre alt werden.

Die Krankheit hat eine Inkubationszeit, die über zehn Jahre dauern kann. Die Symptome sind verschwommen oder mild, was für diesen Genotyp charakteristisch ist.

Verhütung

Nach der Entlassung rät der behandelnde Arzt dem Patienten zu vorbeugenden Zwecken, mit dem Rauchen aufzuhören, keinen Alkohol zu trinken und keine schwere körperliche Arbeit zu verrichten. Um das erkrankte Organ nicht mit schädlichen Produkten zu beladen, wird Diät Nr. 5 zugeschrieben. Nach einer schweren Krankheit brauchen Sie angemessene Ruhe und regelmäßigen Schlaf..

Hepatitis C Genotyp 1 ist eine Krankheit, die in den frühen Entwicklungsstadien schwer zu identifizieren ist. Verursacht Leberschäden und verläuft in chronischer Form mit Komplikationen. Zur Heilung ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Um das Auftreten von Infektionen im Körper zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen, Sex mit unbekannten Personen zu vermeiden und nicht die Dienste von nicht verifizierten Salons und Schönheitssalons in Anspruch zu nehmen. Machen Sie regelmäßige Untersuchungen. Wenn Sie eine mögliche Infektion vermuten, wenden Sie sich sofort an die Klinik.

Wie man Leberentzündungen zu Hause lindert?

Bauchaszites: Ursachen, Typen, Symptome und Behandlung

Bauchaszites in der Ovarialonkologie

Richtige Ernährung für Bauchaszites, ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Parazentese bei Aszites: Indikationen, Technik und Komplikationen

Leberfibrose Grad 1: Ursachen, Behandlung, Vorbeugung

Die fibröse Schädigung von Leberzellen ist ein pathologischer Prozess, bei dem gesunde Zellen ihre direkte Funktion nicht mehr erfüllen und sterben. Sie werden durch Bindegewebe ersetzt, das die verlorenen Hepatozyten nicht kompensieren kann. Dieser pathologische Prozess, der sich in Form von Narben am Organ manifestiert, kann durch anhaltende Schäden verursacht werden, die häufig durch entzündliche Prozesse verursacht werden..

Wenn die Ursache dieser Krankheit nicht beseitigt ist, schreiten pathologische Veränderungen voran, da die Narben die Durchblutung der Leber stören. Destruktive Prozesse beginnen mit einer Fibrose vom Grad 1 und bewegen sich allmählich von Stadium zu Stadium bis zu Stadium 4, wonach normalerweise eine Zirrhose auftritt.

Die Leberfibrose 1. Grades ist nur das erste Stadium der Krankheit, sodass die Transformation gestoppt werden kann. Danach können die verlorenen Hepatozyten wiederhergestellt werden.

Fibrose 1. Grades: Ursachen für Auftreten und Entwicklung

Unabhängig von der Ursache der Fibrose im Stadium 1 muss diese identifiziert und beseitigt werden. Dies muss von einem Arzt durchgeführt werden, und die Diagnose muss durch eine Reihe von Tests unterstützt werden..

Die Tabelle zeigt die häufigsten Faktoren bei der Entwicklung von Fibrose und deren kurze Beschreibung.

HauptgründeBeschreibung
VirushepatitisEin Viruspartikel dringt in den Körper ein, der beginnt, Leberzellen zu zerstören, und unter Hepatitis B, C oder D wird C als das gefährlichste angesehen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es eine direkte Wirkung auf Hepatozyten gibt, das virale Virion direkt in die Zelle eingebettet ist und diese abtötet. Eine Fibrose von 1 Grad mit Hepatitis C ist am gefährlichsten. Es erfordert eine komplexe Behandlung für eine lange Zeit.
Giftige HepatitisIn diesem Fall wird das Leberparenchym durch die Wirkung von Giften zerstört, Toxinen, die über die Nahrung in den Körper gelangen. Dies geschieht auch, wenn eine Person in einer umweltschädlichen Region lebt..
AutoimmunfaktorDer Körper kann intern gestört werden, wenn aus unbekannten Gründen Immunzellen beginnen, gesunde Leberzellen anzugreifen und zu zerstören..
AlkoholabhängigkeitBei regelmäßiger Aufnahme von Ethylalkohol in den Magen-Darm-Trakt treten Störungen nicht nur dort, sondern auch in der Leber auf. Alkohol ist Gift, die Leber ist ein Filter, jeder Filter verstopft und wird unbrauchbar, insbesondere unter solch schwierigen Arbeitsbedingungen.
Abnormalitäten in der Arbeit des GallensystemsHier finden angeborene oder erworbene Störungen statt. Die Galle kann nicht frei in die Leber gelangen, es kommt zu einer Verstopfung. An dieser Stelle tritt eine Entzündung auf und die Degeneration der Leberzelle in Bindegewebe beginnt..
MedikamenteEinige Medikamente haben eine zerstörerische Wirkung auf die Leber - Antirheumatika und Krebsmedikamente.

Manifestationen der Leberfibrose Phase 1

Die Schwierigkeit, eine Fibrose von 1 bis 2 Grad zu erkennen, liegt in der Tatsache, dass sich die Krankheit in keiner Weise manifestiert, der Patient keine Schmerzen empfindet und die visuelle Untersuchung auch keine äußeren Veränderungen feststellt. Oft wird die Krankheit zufällig erkannt, beispielsweise wenn ein Ultraschall des Abdomens verschrieben wird. Bei der Fibrose 0-1 betreffen fibrotische Veränderungen nur die Pfortader, Septa sind noch nicht gebildet.

Schwere Symptome treten nur auf, wenn die Fibrose von Stadium 1 in 2 und dann in 3-4 Phasen übergeht. Dies geschieht auch in Fällen, in denen die Milz am Entzündungsprozess beteiligt ist..

Die Hauptzeichen, anhand derer man die Fibrose f 1 beurteilen kann, sind:

  • Schlaflosigkeit in der Nacht und ein unwiderstehlicher Wunsch, tagsüber zu schlafen;
  • Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen, Übelkeit;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems infolge einer Abnahme des Stoffwechsels;
  • Hämoglobinindikatoren liegen unter dem Normalwert;
  • Hämatome treten auf der Haut auf, während der Patient die Art ihrer Entstehung nicht erklären kann.

Was ist die Gefahr der Fibrose Stadium 0-1?

Fibrose 1. Grades ist gefährlich, weil sie praktisch ohne Selbsterkennung verläuft und die Tatsache, dass es keine Nervenenden in der Leber gibt, erklärt, warum sie nicht weh tut, bis sie größer wird. Die Pathologie hört nicht ohne angemessene Therapie auf, fibrotische Veränderungen verstärken sich, nehmen einen immer größeren Bereich ein und wirken sich negativ auf den Körper aus.

Leberfibrose im Stadium 1 ist eine Masse von Komplikationen, aus denen:

  • Zirrhose, Krebs sind die gefährlichsten;
  • fokale Gastritis;
  • Aszites - Druck auf die inneren Organe, wenn die Leber stark vergrößert ist.

Was tun mit Fibrose? 1?

Wenn Sie eine Fibrose ersten Grades vermuten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich allen vorgeschriebenen Tests unterziehen.

Alle Empfehlungen des Arztes müssen streng und sofort befolgt werden, nur dann kann sich die Leber schnell und ohne Komplikationen erholen.

Fibrose 1: Diagnose

In der Anfangsphase ist eine Fibrose 1. Grades sehr schwer zu diagnostizieren.

Labortests sollten bestanden werden:

  • vollständiges Blutbild - informative Indikatoren sind eine Abnahme von Hämoglobin und Erythrozyten und eine erhöhte ESR;
  • Urinanalyse - fibrotische Veränderungen können anhand des Vorhandenseins von Protein beurteilt werden;
  • Biochemie - Achten Sie auf die Leberparameter von ALT, AST, Bilirubin, alkalischer Phosphatase;
  • Bei Verdacht auf Hepatitis C muss das Blut auf das Vorhandensein von Antikörpern (ELISA), PCR und Genotypisierung untersucht werden - weitere Details hier.

Am indikativsten für Leberfibrose 1 sind die folgenden instrumentellen Studien:

  • Ultraschall - Bestimmung von Läsionen und ihrer Lokalisation, allgemeine Vergrößerung;
  • CT, MRT - hilft bei der Bestimmung der Anzahl und Qualität von Herden von fibrösem Gewebe;
  • Elastometrie nach indirekter Methode - Die Leber wird mit einem Fibroscan untersucht. Das Elastogramm zeigt den Elastizitätsgrad und die Dichte jedes Leberbereichs, und die Leberstruktur kann beurteilt werden. Diese Methode gilt als die informativste..

Therapie und Prognose für Fibrose Stadium 1

Die Behandlung einer Fibrose von 1 Grad hängt von der Ursache des pathologischen Prozesses ab. Es gibt drei Hauptbereiche, die hervorgehoben werden:

  • Beseitigung der Ursache der Krankheit;
  • angemessene Therapie zur Beseitigung von Entzündungen;
  • Verlangsamung und Stopp des Wachstums von Fasergewebe.

Behandlung von Fibrose Grad 1

  • Wenn die Ursache der Krankheit Alkohol, Gifte oder Medikamente sind, sollten Sie zunächst die Einnahme abbrechen und dann eine vollständige Entgiftung des Körpers durchführen.
  • Wenn im Stadium 1 mit Hepatitis C eine Fibrose festgestellt wird, ist die vernünftigste Entscheidung, mit der Einnahme direkter antiviraler Medikamente zu beginnen. Alle Therapien basieren auf einer Kombination von Sofosbuvir und anderen Substanzen, die je nach Genotyp ausgewählt werden.

In Russland kann man Medikamente kaufen, Apotheken verkaufen jedoch nur in Amerika hergestellte Medikamente, die mehr als eine Million Rubel kosten. Bei der Diagnose einer Hepatitis C bevorzugen die meisten Patienten indische Medikamente, deren Herstellung von denselben amerikanischen Pharmaunternehmen zugelassen ist, nur dass sie viel weniger kosten. Zu diesen Herstellern gehören Natco, Zydus, Hetero mit SoviHep-, LediHep-, DaciHep-, Hepcinat- und Natdac-Präparaten. Die Therapie bietet eine fast 100% ige Garantie für die Heilung und das Fehlen ausgeprägter Nebenwirkungen.

  • Eine Verbesserung der Gallenblase kann mit Hilfe von Choleretika erreicht werden. Wenn sich Steine ​​in den Gallengängen befinden, sollten Choleretika nicht angewendet werden.
  • Um den Entzündungsprozess allgemein zu reduzieren, werden hormonelle Wirkstoffe eingenommen - Prednisolon.
  • Als Unterstützung - Hepatoprotektoren: Essentiale, Karsil, Ursofalk, Mariendistelkraut sowie Vitamin- und Mineralkomplexe, Antioxidantien.
  • Um das Fortschreiten der Fibrose von 1 Grad zu unterdrücken, werden Immunmodulatoren verwendet - Virferon, Ergoferon. Zusätzlich werden Medikamente eingesetzt, die die Mikrozirkulation verbessern und die Produktion von Bindegewebe (Altevir) reduzieren..

Die Behandlung umfasst auch die in Diät 5 festgelegten Ernährungsprinzipien - eine Mindestmenge an Salz und eine gesunde Ernährung, die aus Gemüse, Obst und gedämpften Gerichten mit einem Mindestgehalt an Fett besteht..

Prognose für Fibrose 1

Das Ergebnis der Therapie mit anfänglichen Veränderungen in der Leber ist sehr günstig, man sollte sich jedoch nicht nur der empfohlenen Therapie unterziehen, sondern auch den gesamten Lebensstil im Allgemeinen ändern:

  1. Halten Sie sich nicht nur während der Therapie, sondern auch danach an eine gesunde Ernährung.
  2. Überlasten Sie die Leber nicht in Form von Alkohol und giftigen Drogen.

Unter Ausschluss der Krankheitsursache und des Verlaufs der Behandlung verschwindet die Fibrose der 1. Phase schnell, die Leber normalisiert sich allmählich wieder.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen gegen Fibrose f 1 umfassen Folgendes:

  • Ausschluss der toxischen Wirkungen von Produktionsfaktoren, Haushaltschemikalien;
  • die Ernährung sollte ausgewogen sein;
  • Mäßige Bewegung hilft dabei, den Körper in guter Form zu halten.
  • Vernachlässigen Sie vorbeugende Untersuchungen nicht einmal im Jahr, sie helfen, die Krankheit frühzeitig zu erkennen, wenn sie ohne Angst vor einem Rückfall schnell und effektiv geheilt werden kann.
  • rechtzeitige Behandlung von Pathologien des Magen-Darm-Trakts;
  • Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen beim Besuch von Orten, an denen direkter Kontakt mit Blut besteht (Tätowierungs- und Maniküre-Salons, Zahnarztpraxis), um eine Hepatitis-Infektion auszuschließen.

Hepatitis C Genotyp 1: Diagnose, Behandlungsschema und wie lange Patienten ohne Therapie leben

Hepatitis C Genotyp 1 ist die häufigste Art von HCV. Die Pathologie ist durch einen anhaltenden, oft wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet. Die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie ist die richtige Auswahl der zu behandelnden Medikamente, die Einhaltung der Dauer der Einnahme antiviraler Medikamente und die Einhaltung der grundlegenden Empfehlungen des Arztes.

Die Struktur des Virus umfasst zwei nichtkodierende Regionen und mehr als 3000 Aminosäurereste. Die Reihenfolge der Konstruktion von Aminosäureresten ist jedoch nicht dieselbe. Diese Unterschiede bestimmen die Aufteilung von HCV (Hepatitis C-Virus) in 6 Genotypen. Der gleiche Unterschied bestimmt auch bestimmte charakteristische Merkmale des Verlaufs der Pathologie..

  • Typ 1a
  • Typ 1b
  • Merkmale der Symptome
  • Diagnose
  • Wird es behandelt?
  • Behandlungsschema
  • Lebensdauer

Der zweite Genotyp ist also leicht zu behandeln, tritt selten wieder auf, bei den meisten Patienten verläuft er in akuter Form und geht von selbst ohne Einnahme von Medikamenten über. Der dritte Genotyp verursacht praktisch keine schweren Symptome, entwickelt sich jedoch schnell zum hepatozellulären Karzinom.

Zuvor hatten die Genotypen des Virus eine klar definierte territoriale Beziehung. Bisher werden 5 und 6 Genotypen hauptsächlich in asiatischen Ländern diagnostiziert, 4 - in Ägypten. Unter Berücksichtigung der Entwicklung des Tourismus (einschließlich des Geschlechts) und der Migration sind alle Arten von HCV überall zu finden. Der erste Genotyp nimmt jedoch eine führende Position in der Statistik der Inzidenz von Hepatitis C in Russland, den Ländern der ehemaligen GUS und der Europäischen Union ein.

Einige Experten sind zuversichtlich (ihre Meinung wird durch klinische Forschungsdaten bestätigt), dass die Schwere des Krankheitsverlaufs und die Wirksamkeit der Therapie nicht durch den HCV-Genotyp, sondern durch die Höhe der Viruslast bestimmt werden. Tatsächlich kann jede Art von Hepatitis C schwere, irreversible Leberschäden verursachen. Und das Vorhandensein von Risikofaktoren erschwert die Behandlung erheblich, bis zu einem völligen Mangel an Ergebnissen.

Merkmale des ersten Genotyps

Der Genotyp 1 des Hepatitis-C-Virus ist in mehrere Subtypen unterteilt. In den allermeisten Fällen wird bei Patienten der Subtyp 1a oder 1b diagnostiziert. Manchmal ist es unmöglich, eine Analyse durchzuführen, um den Subtyp zu bestimmen, was bedeutet, dass die Konzentration der RNA des Virus im Blut zu niedrig ist. In solchen Fällen wird die Behandlung normalerweise gemäß dem für die Sorte 1a verwendeten Schema durchgeführt.

Der erste HCV-Genotyp ist durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet. Mit seltenen Ausnahmen wird die für den Patienten unmerklich auftretende Pathologie zu einer chronischen Form. Oft wird eine Virusinfektion bereits im Stadium der ersten Komplikationen diagnostiziert: Fibrose 1. Grades oder Zirrhose.

Bei Verwendung des Interferon + Ribavirin-Behandlungsprotokolls kann bei weniger als 35–40% der Patienten mit dem ersten Genotyp der Pathologie ein positives Ergebnis erzielt werden. Moderne Medikamente "wirken" viel besser. Mit der richtigen Kombination von Medikamenten kann diese Zahl auf 90–98% erhöht werden, jedoch nur ohne Zirrhose.

Typ 1a

Ein charakteristisches Merkmal des Subtyps 1a ist ein schneller Strom. Dies erhöht einerseits die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, andererseits provoziert es die Entwicklung charakteristischer klinischer Manifestationen. In den meisten Fällen macht sich HCV nicht bemerkbar, nur in seltenen Fällen klagen Patienten über schwere Schwäche und Müdigkeit.

Der Subtyp 1a wird häufig von Hyperthermie begleitet. Der Patient sucht einen Arzt wegen eines längeren Temperaturanstiegs, wenn keine anderen klinischen Manifestationen vorliegen. Die Früherkennung des Virus erhöht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung um bis zu 100%.

Typ 1b

Der Hepatitis C-Genotyp 1b (oder 1b) ist durch einen asymptomatischen Verlauf und einen schnellen Übergang von einem akuten zu einem chronischen Stadium gekennzeichnet. Klinische Manifestationen werden selten nur während der Zeit der Exazerbationen vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums, von Ernährungsstörungen und der Einnahme von Hepatotoxika festgestellt.

Laut Statistik wird Hepatitis C 1b (in einigen Veröffentlichungen wird dieser Subtyp auch als 1c bezeichnet) sehr häufig diagnostiziert. Dies ist eine der häufigsten Formen der Pathologie. Die Krankheit kann auch bei Fibrose 4. Grades und kompensierter Zirrhose ohne Rückfallrisiko geheilt werden. Eine weitere Veränderung der Struktur des Lebergewebes wirkt sich jedoch äußerst negativ auf die Prognose der Therapie aus..

Wie lange Menschen mit HCV Typ 1 b leben, hängt von mehreren Faktoren ab. Dies ist das Stadium, in dem die Krankheit diagnostiziert wurde, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, Alkoholmissbrauch, Ernährungsgewohnheiten usw. Wenn der Patient alle Empfehlungen des Arztes einhält, alkoholische Getränke vollständig ablehnt, die Ernährung angemessen anpasst, wird die RNA des Virus nach dem Therapieverlauf nicht nachgewiesen.

Wenn jedoch gegen das Regime verstoßen wird, ist die Prognose negativ, selbst wenn antivirale Medikamente eingenommen werden. Vielleicht wird es mit Hilfe medizinischer Maßnahmen möglich sein, die Replikation des Erregers zu verlangsamen. Leberschäden werden jedoch bis zu Endstadien der Leberzirrhose und des anschließenden Leberkrebses fortschreiten.

Was ist der Unterschied zwischen den Sorten 1a und 1b?

Pathogenetisch unterscheiden sich die Subtypen 1a und 1b in der Sequenz der Konstruktion der Nukleotidkette.

Weitere Unterschiede sind in der Tabelle aufgeführt:

1a1b
Krankheitsbild
Charakterisiert durch erkennbare Symptome im Stadium des akuten Verlaufs der Infektion sowie bei Exazerbationen der chronischen Form der KrankheitUnterscheidet sich in der schnellen Chronizität, die Symptome werden gelöscht, oft bemerken Patienten nur allgemeine Schwäche und Unwohlsein
Diagnosemethoden sind im Allgemeinen die gleichen. Da 1b jedoch normalerweise zu einem späten Zeitpunkt erkannt wird, wird besonderes Augenmerk auf den Zustand der Leber gelegt
Therapien
In der Regel wird es im Stadium einer reversiblen Leberschädigung festgestellt. Ohne erschwerende Faktoren kann nach einer 12-wöchigen Behandlung mit gezielten antiviralen Medikamenten ein positives Ergebnis erzielt werdenDie Behandlungsdauer beträgt selten weniger als 24 Wochen. Ribavirin wird häufig direkt wirkenden Virostatika zugesetzt
Mögliche Komplikationen unterscheiden sich kaum. Ungefähr 7-10% der Patienten haben wahrscheinlich ein hepatozelluläres Karzinom (20-25 Jahre nach der Infektion). Die Entwicklung einer Zirrhose beginnt normalerweise nach 7-8 Jahren

Merkmale der Symptome

Für den ersten Genotyp ist es äußerst schwierig, die charakteristischen Symptome zu benennen. Das klinische Bild hängt von der Anamnese, anderen Gesundheitsproblemen, latenten und offensichtlichen chronischen Krankheiten ab.

Unter den häufigsten Anzeichen nennen Ärzte jedoch Folgendes:

  • allgemeines Unwohlsein, das sich in Form von Schwäche, starker Müdigkeit, Schläfrigkeit am Tag und Schlaflosigkeit in der Nacht manifestiert;
  • Reizbarkeit, depressive Störungen;
  • wiederkehrende Schmerzen, ein Gefühl von Schwere, Unbehagen und Ausdehnung im Bereich der Leberprojektion (treten normalerweise mehrere Stunden nach dem Trinken von alkoholischen Getränken, fetthaltigen Lebensmitteln usw. auf);
  • verschiedene Störungen der Verdauungsfunktion, manifestiert in Form von Stuhlstörungen, Blähungen, Dyspepsie, Appetitlosigkeit;
  • Das chronische Schmerzsyndrom, das nach Ansicht der Ärzte durch eine zunehmende Vergiftung mit eingeschränkter Leberfunktion verursacht wird, tritt normalerweise in verschiedenen Strukturen des Bewegungsapparates auf.
  1. Symptome, die durch eine Schädigung des Nierenparenchyms verursacht werden, da Toxine aufgrund der Verschlechterung der Entgiftungsfähigkeit der Leber die Nieren stärker beeinträchtigen. Oft werden verschiedene Autoimmunerkrankungen festgestellt;
  2. Kopfschmerzen, Migräne.
  3. Hautmanifestationen der Krankheit, die auch aufgrund einer allgemeinen systemischen Vergiftung auftreten. Hepatitis C ist gekennzeichnet durch Hautausschläge, Juckreiz, Manifestationen von Urtikaria, vermehrte trockene Haut und Peeling. In einigen Fällen führt dies zur Entwicklung chronischer Erkrankungen der Epidermis.
  4. Temperaturanstieg. Das Fieber ist vorübergehend und kurzfristig, die Zahlen auf dem Thermometer überschreiten selten 37,5-37,8 ° C..
  5. Übelkeit und Erbrechen, die auch das Ergebnis einer Vergiftung sind.

Gelbsucht ist bei den Genotypen 1a und 1b ungewöhnlich. Nur in Einzelfällen ist seltener eine leichte Veränderung des Hautschattens möglich - der Schleimhäute und des Weiß der Augen. Oft verschwindet dies von selbst und wird vom Patienten selbst und anderen nicht bemerkt.

Diagnose

Methoden zur Identifizierung von Subtypen des ersten HCV-Genotyps sind Standard und beginnen mit der Durchführung allgemeiner klinischer Studien: biochemische Tests und Lebertests, allgemeine Blut- und Urintests. In der Regel gehen 1a und 1b mit einem Überschuss an Leberenzymen, Bilirubin, einher. Weniger häufig achten Ärzte auf einen Anstieg der ESR, des Spiegels bestimmter Blutzellen.

Streng spezifische Forschungsmethoden sind:

  • ELISA (ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein bestimmter Antikörper festzustellen, deren Produktion im Körper aufgrund der Reaktion des Immunsystems auf den Kontakt von Blut mit dem Virus beginnt). Es gibt verschiedene Arten von Forschung. Die Diagnose sollte mit der Bestimmung des gesamten Antikörpertiters beginnen. Wenn das Ergebnis positiv ist, sollten IgG und IgM unterschieden werden, was eine chronische bzw. akute Form der Pathologie bestimmt..
  • Es ist ratsam, eine PCR durchzuführen, wenn positive ELISA-Ergebnisse erhalten werden. Qualitative Untersuchungen belegen das Vorhandensein von RNA des Virus im Körper, quantitativ - der Gehalt an HCV-Partikeln, die im Blutkreislauf zirkulieren. Dieser Indikator wird als Viruslast bezeichnet. Je höher die während der Studie ermittelte Zahl ist, desto aktiver ist der pathologische Prozess und desto schlechter ist die Prognose hinsichtlich der Behandlungsergebnisse und des Komplikationsrisikos.

Darüber hinaus ist die Genotypisierung des Hepatitis-C-Virus obligatorisch, um die Sorte 1b oder 1a beim Patienten zu kennen. Das Ergebnis dieser Analyse ist eines der wichtigsten, um weitere Taktiken der antiviralen Behandlung zu bestimmen..

Ebenso wichtig ist die Beurteilung des Leberzustands. Aufgrund des asymptomatischen Verlaufs wird Genotyp 1 häufig zu einem späten Zeitpunkt diagnostiziert. Zunächst werden Leberfunktionstests und Blutbiochemie sowie die Bestimmung des Bilirubinspiegels verschrieben. Es wird auch eine Ultraschalluntersuchung gezeigt, die die Größe des Organs und die Gleichmäßigkeit der Struktur bestimmt..

Die Bestimmung der Fibrose 3. Grades (ihre Abwesenheit oder ein anderer Schweregrad) kann unter Verwendung moderner nicht-invasiver Methoden, beispielsweise der Elastometrie am Fibroscan-Apparat, bestimmt werden. Die vollständigsten Informationen erhält der Arzt jedoch nur bei einer mikroskopischen Untersuchung einer Biopsie, die während einer Biopsie erhalten wurde. Somit ist es möglich, maligne Zellmalignität und das Stadium der onkologischen Gewebeschädigung auszuschließen oder zu bestätigen..

Kann Hepatitis C des Genotyps 1 geheilt werden?

Nach Bestätigung der Diagnose die Hauptfrage, die den Patienten beunruhigt: "Ist es möglich, die Pathologie zu heilen?"

Gegenwärtig werden gezielte antivirale Medikamente, die die folgenden Wirkstoffe enthalten, zur Behandlung der chronischen Form verwendet:

  • Sofosbuvir;
  • Daclatasvir;
  • Asunaprevir;
  • Ledipasvir;
  • Velpatasvir.

Komplexe Formen der Pathologie, bei denen eine „klassische“ Therapie mit Sofosbuvir in Kombination mit anderen antiviralen Wirkstoffen unwirksam ist, können mit modernen Arzneimitteln geheilt werden, die feste Dosierungen von Wirkstoffen enthalten, beispielsweise Maviret oder Vieira Pak.

Angesichts der hohen Kosten für Originalmedikamente gewinnt die Behandlung des Genotyps 1 von Hepatitis C mit indischen Medikamenten (Generika), deren Zusammensetzung völlig ähnlich ist, zunehmend an Beliebtheit. Zum Vergleich: Die Einnahme von in Russland registrierten Originalarzneimitteln kostet fast 100.000 US-Dollar und die Verwendung von Generika - bis zu 1000 bis 2000 US-Dollar. Die endgültige Entscheidung über die Behandlung der Krankheit sollte jedoch vom Arzt unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten des Patienten getroffen werden..

Behandlungsschema

Das Therapieprotokoll wird individuell ausgewählt. In diesem Fall berücksichtigt der Arzt das Vorhandensein von Zirrhose und deren Form (kompensiert oder dekompensiert), Koinfektionen (z. B. werden antiretrovirale Medikamente nicht mit einigen antiviralen Medikamenten kombiniert)..

Die Taktik der Therapie hängt auch davon ab, ob Hepatitis C zum ersten Mal diagnostiziert wird oder ob der Patient wiederholt einen Arzt mit einem ähnlichen Problem konsultiert hat..

Antiviraler Kurs

Verwendete MedikamenteBehandlungsdauer und Dosierungsmerkmale
Asunaprevir (0,1 g) + Daclatasvir (0,06 g)Angezeigt für Genotyp 1b, Standarddosierungen (1 Tablette pro Tag) für 12 oder 24 Wochen
Asunaprevir + PEG-IFN + RibavirinAsunaprevir wird in einer Dosis von 0,1 g angewendet, Interferone und Ribavirin werden je nach Gewicht dosiert, die Therapiedauer beträgt 12 oder 24 Wochen
Sofosbuvir (0,4 g) + Daclatasvir (0,06 g)1 Tablette jedes Arzneimittels für 12 oder 24 Wochen (bei Leberzirrhose)
Sofosbuvir und Ledipasvir (0,4 g) + (0,09 g)Die Dosierungen sind ebenfalls Standard. Die übliche Therapiedauer beträgt 12 Wochen mit erschwerenden Faktoren - 24 Wochen
Sofosbuvir (0,4 g) + Velpatasvir (0,1 g)Die Behandlungstaktiken sind gleich - 12 oder 24 Wochen
Vikeira PAK12 Wochen
Maviret8 bis 16 Wochen je nach Lebererkrankung

Kontrolle der Viruslast

Während des gesamten Therapieverlaufs gibt der behandelnde Arzt Überweisungen für Tests heraus, um zu beurteilen, wie effektiv die Behandlung ist. Das Hauptkriterium für ein positives Ergebnis und eine anhaltende virologische Reaktion (SVR) sind negative Indikatoren für die qualitative und quantitative PCR.

Diese Studien werden mehrmals durchgeführt: nach 4 Wochen Medikation, 12 Wochen und weiteren 24 Wochen, wenn dem Patienten eine längere Therapie verschrieben wird.

Einige Ärzte empfehlen, in der zweiten Behandlungswoche zusätzlich eine quantitative PCR durchzuführen. Eine verringerte Viruslast ist ein Prädiktor für die Wirksamkeit. Eine solche Forschung ist jedoch optional..

Wenn das Ergebnis nach 4 Wochen negativ ist, sprechen sie von einer schnellen virologischen Reaktion, die die Chancen auf eine vollständige Genesung erhöht. Die PCR muss aber auch nach Therapieende durchgeführt werden - nach 24 und 48 Wochen. Gleichzeitig empfehle ich eine qualitative Studie, da diese sensitiver als quantitativ ist. Die Erhaltung eines negativen Ergebnisses bedeutet, dass die Person vollständig geheilt ist..

Gleichzeitig müssen die Indikatoren für Leberfunktionstests überprüft werden. Die Normalisierung physiologischer Indikatoren zeigt die Wiederherstellung der Organfunktionen an.

Diät

Patienten mit der ersten Art von HCV wird die strengste Einhaltung der Diät Nr. 5 mit einer vollständigen Ablehnung von Alkohol gezeigt. Ebenfalls ausgeschlossen sind alle Lebensmittel, die harte, unverdauliche Fette, Snacks, Fast Food usw. enthalten..

Empfohlene fraktionierte Mahlzeiten, die Verwendung von fettarmen Milchprodukten, Getreide, Gemüse und Obst (mit Ausnahme von zu sauren Sorten und Hülsenfrüchten). Es wird empfohlen, mehr zu trinken. Kompotte, Säfte, Tee sind erlaubt. Kaffee sollte begrenzt sein.

Anschließend ist es möglich, die Ernährung zu erweitern, aber der Zeitpunkt der Ablehnung einer speziellen Diät hängt von den Behandlungsergebnissen und dem Zustand der Leber des Patienten ab. Es ist verboten, alleine zur vorherigen Diät zu wechseln. Das Hinzufügen neuer Gerichte und Produkte zum Menü ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich.

Wie lange leben Patienten?

In spezialisierten medizinischen Foren gibt es zahlreiche Veröffentlichungen zum Einfluss des Genotyps 1 auf das zukünftige Leben des Patienten, die tatsächlichen Ergebnisse klinischer Studien zur Wirksamkeit moderner Therapiemethoden. Die Ärzte sind sich einig, dass HCV erfolgreich behandelt wird (durchschnittlich 98% der günstigen Ergebnisse), insbesondere bei rechtzeitiger Diagnose.

Dies wird auch durch die Bewertungen der Patienten bestätigt. Um die Krankheit nicht auszulösen, ist es notwendig, regelmäßig Blut für das Vorhandensein des Virus zu spenden. Dies kann alleine in einem kostenpflichtigen Labor erfolgen, ohne einen Therapeuten zu kontaktieren.

Wenn die Krankheit geheilt wurde, hat das Virus keinen Einfluss auf die Lebensdauer. Ohne Therapie 10–15 Jahre nach der Infektion können jedoch onkologische Komplikationen (hepatozelluläres Karzinom) auftreten, die äußerst schwer zu behandeln sind. Wenn der Patient keinen gesunden Lebensstil führt, kann diese Zahl erheblich reduziert werden.

Bewertungen von geheilten Menschen

Igor, 24 Jahre alt

Vor sechs Monaten wurde der Genotyp 1b diagnostiziert. Aufgrund der Tatsache, dass er sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterzog, wurde das Virus praktisch in der akuten Phase gefangen. Der Arzt verschrieb Maviret 8 Wochen lang. Die Behandlung war nicht billig, aber negative Ergebnisse kamen in der vierten Woche. Ich habe die Einnahme des Arzneimittels beendet, meine Tests sind gut.

Anna, 42 Jahre alt

Hepatitis C diagnostiziert. Es war ein Schock für mich, ich bin seit langer Zeit verheiratet, Kinder. Der Arzt beruhigte mich und sagte, alles sei vollständig heilbar, die Leber sei leicht betroffen. Die Genotypisierung zeigte Typ 1a. Sie wurde nach dem Schema Sofosbuvir + Velpatasvir 12 Wochen lang behandelt. Ich nahm Generika, es gab keine Nebenwirkungen. Jetzt sind die PCR-Ergebnisse negativ.

Bewertungen von Ärzten

Konstantin Eduardovich Kosin, Hepatologe

Die Ausbreitung von Hepatitis C nimmt allmählich epidemische Ausmaße an. Das Problem ist, dass viele Patienten es vorziehen, „ihre Köpfe im Sand zu verstecken“, ohne getestet oder untersucht zu werden. Aber die Krankheit wird nirgendwo hingehen, außerdem wird die Behandlung umso schwieriger, je vernachlässigter die Pathologie ist. Bei modernen Medikamenten ist der erste Genotyp kein Urteil, er heilt gut. Die Hauptsache ist die rechtzeitige Diagnose.