Virushepatitis A: Anzeichen, Behandlung, wie sie infiziert werden und wie sie sich manifestieren?

Die Botkin-Krankheit oder Hepatitis A ist eine akute virale Leberschädigung. Diese Pathologie führt selten zu Komplikationen, kann jedoch die Lebensqualität beeinträchtigen. Hepatitis A verursacht Symptome wie Gelbsucht, Schüttelfrost und Schwitzen. Es verläuft jedoch manchmal verdeckt, wenn die Symptome nicht auftreten. Dies macht die Diagnose schwierig und trägt zum Übergang in das chronische Stadium bei, obwohl dies selten vorkommt. Wenn Sie alles über Virushepatitis A wissen, können Sie die Krankheit verhindern. Wenn Sie sich infizieren, können Sie die Anzeichen rechtzeitig erkennen und ohne Konsequenzen heilen..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Hepatitis A - was ist das??

Hepatitis unterscheidet sich in Ätiologie (Herkunft) und Verlauf. Hepatitis A ist jedoch aufgrund der Länge der Inkubationszeit (7 bis 50 Tage) häufiger. Während dieser ganzen Zeit ist eine Person ansteckend und sezerniert ein Virus, das weder sie noch ihre Umgebung aufgrund fehlender Symptome überhaupt vermuten.

Somit ist Hepatitis A eine virale Hepatitis, eine entzündliche Lebererkrankung, die sich als Symptome einer Gelbsuchtvergiftung manifestiert. Im Unterschied zu den Typen B, C, D ist es gutartig und verursacht selten den Tod.

Der Erreger von Hepatitis A ist ein RNA-Virus, das gegen Hitze, Gefrieren, feuchte Umgebung und Trocknung resistent ist. Es wird innerhalb von 15 Minuten durch aktives Chlor inaktiviert, behält jedoch seine Eigenschaften, wenn es Säuren, Laugen und Ethern ausgesetzt wird. Das Virus breitet sich hauptsächlich mit dem Einsetzen der Wärme aus, aber aufgrund seiner langen Inkubationszeit und seines asymptomatischen Stadiums treten in der Halbsaison Inzidenzausbrüche auf. Es gibt Peaks alle 3-5 Jahre, bei denen Hepatitis A häufiger als gewöhnlich diagnostiziert wird.

80% der Kranken sind Kinder im Alter von 3 bis 15 Jahren, obwohl Menschen jeden Alters anfällig für das Virus sind. Gleichzeitig vertragen Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren Hepatitis A leichter, aber Komplikationen treten bei Säuglingen unter 1 Jahr und älteren Menschen auf..

70% der Erwachsenen in Russland sind gesunde Träger, immun gegen Infektionen. Dies wird nach einer früheren Krankheit oder durch Impfung erreicht. Die entwickelte Immunität bleibt über einen Zeitraum von 20 Jahren erhalten.

Es gibt 3 Hauptformen der Virushepatitis A:

  1. Gelbsucht.
  2. Mit gelöschtem Ikterus.
  3. Anicteric.

Ein separater Typ ist subklinisch. Es gibt überhaupt keine Symptome, so dass die Infektion nur durch die Ergebnisse von Labortests erkannt wird.

Während des Verlaufs ist die Krankheit akut, langwierig und subakut. Chronische Hepatitis A ist selten - in fortgeschrittenen Fällen, wenn mehr als sechs Monate keine Behandlungsversuche unternommen werden. Vor diesem Hintergrund, der Zirrhose, entwickelt sich häufig ein Krebstumor, der eine Lebensgefahr darstellt.

Die akute Form ist die häufigste, es gibt einen leichten, mittelschweren, schweren Verlauf. Bei angemessener Behandlung erholt sich eine Person vollständig..

Wie bekommt man Hepatitis A??

Die Hauptinfektionsquelle ist eine infizierte Person, insbesondere wenn sie ein subklinisches Stadium hat oder die Krankheit gerade erst begonnen hat. In der dritten Woche nimmt die Aktivität des Virus bereits stark ab, es wird nur in 5% sekretiert. Im Allgemeinen beträgt die Dauer der Infektionsperiode etwa eineinhalb, seltener eineinhalb Monate.

Bestätigte Gründe, sie sind auch Infektionsquellen in abnehmender Reihenfolge ihrer Bedeutung:

  1. Urin, Kot, Nasenschleim (fäkal-orale Übertragung). Das Virus überträgt sich aufgrund der Nichtsterilität der Injektion zusammen mit Nahrung, Wasser und ungeschütztem Verkehr von einer infizierten Person auf eine andere Person.
  2. Direkter Kontakt mit einer infizierten Person. Auf diese Weise werden Menschen krank, die sich nicht an die Hygienevorschriften halten und mit diensthabenden Infizierten in Kontakt stehen. Dies sind Mitarbeiter von Kindergärten, Schulen, Internaten für Behinderte.
  3. Saatgut. Das Virus setzt sich auf Lebensmitteln ab, aber aufgrund der langen Inkubationszeit ist es schwierig, potenziell gefährliche Lebensmittel zu identifizieren.

Symptome

Hepatitis A beginnt fast immer akut. Die Vorikterusperiode verläuft auf unterschiedliche Weise, von der die Symptome abhängen.

Für eine Klinik mit fieberhafter Form sind grippeähnliche Symptome charakteristisch:

  • die Schwäche;
  • trockener Husten;
  • Rhinitis.
  • hohe Temperatur;
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen.

Bei einer dyspeptischen Form ist der Schweregrad der Vergiftung schwach. Zu den Symptomen einer Hepatitis A in diesem Stadium gehören:

  • Verdauungsstörungen (Blähungen, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund);
  • Schmerzen rechts unter den Rippen;
  • Verstopfung, Durchfall oder Wechsel.

Die asthenovegetative Form ist unspezifisch. Anzeichen sind Lethargie, Inaktivität und Schlafstörungen.

Mit dem Einsetzen des Ikterus bessert sich der Zustand, die Temperatur sinkt, aber die Haut von der Schleimhaut der Augen wird gelb. Gleichzeitige dyspeptische Störungen verstärken sich. Mit zunehmendem Ikterus treten neue Symptome auf:

  • Klärung von Kot;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Milzvergrößerung (bei einem Drittel der Patienten).

In schweren Fällen ist ein hämorrhagisches Syndrom möglich, das sich manifestiert:

  • plötzliche Blutung aus der Nase;
  • Hautirritationen;
  • Blutungen auf Haut und Schleimhäuten.

Dann kommt die Erholungsphase, in der sich die Laborindikatoren normalisieren und die Gesundheit verbessert. Dieser Zeitraum dauert bis zu 6 Monate.

Diagnose der Krankheit

Bei der Diagnose einer Virushepatitis A werden klinische Symptome untersucht, um die Lebervergrößerung und Gelbsucht zu beurteilen. Laboranalysen spielen jedoch eine große Rolle. PCR wird verwendet, um das Virus nachzuweisen, ELISA, um Antikörper gegen das Pathogen IgM nachzuweisen. Basierend auf IgG-Antikörpern wird der Schluss gezogen, dass Hepatitis A bereits übertragen wurde oder gegen sie immun ist. Dies bestätigt einen gesunden Virusträger..

Um den Schweregrad der Pathologie und die Wirksamkeit von Arzneimitteln zu beurteilen, sind unspezifische Laborzeichen wichtig:

  • ALT, AST;
  • Vorhandensein von Bilirubin bei Hepatitis A mit Fraktionen;
  • Konzentration von Proteinen im Blutserum.

Wenn eine genauere Diagnose erforderlich ist, wird ein Ultraschall durchgeführt.

Komplikationen

Fälle von Komplikationen nach Hepatitis A sind selten, häufiger erholen sich die Patienten vollständig. Danach bleibt eine stabile Immunität erhalten, eine erneute Infektion ist äußerst unwahrscheinlich. Wenn die Behandlung vor der Genesung unterbrochen wird, sind Rückfälle möglich. Sie treten bei 15% der Patienten mit Hepatitis A auf und wiederholen sich.

Mögliche Komplikationen sind:

  • Cholangitis;
  • Cholezystitis;
  • Dyskinesie der Gallenblase;
  • Hinzufügen einer Sekundärinfektion.

Eine seltene, aber lebensbedrohliche Folge der Krankheit ist das Leberversagen, wodurch es seine Funktionen verliert. Es kann zu einer Komplikation der chronischen Hepatitis A werden oder sich vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems aufgrund einer Chemotherapie oder einer anderen Krankheit entwickeln. Leberversagen ist auch bei gleichzeitiger Hepatitis C, Zirrhose, wahrscheinlich.

Behandlung

Eine ambulante Behandlung von Hepatitis A wird häufig verschrieben. In schweren Fällen und bei epidemiologischen Indikationen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt..

Bei schwerer Vergiftung werden Bettruhe, Diät und Vitamine verschrieben. Eine der wichtigsten Bedingungen ist die vollständige Ablehnung von Alkohol.

Arzneimittel zur Behandlung der Virushepatitis A werden zur Linderung von Symptomen und zur pathogenetischen Korrektur eingesetzt. Ernennung:

  • Lactulosepräparate - normalisieren die Verdauung;
  • krampflösende Mittel - verhindern Cholestase;
  • Infusion mit kristalloiden Lösungen - Entgiftung (manchmal reicht viel Trinken aus);
  • UDKH-Vorbereitungen - nach Bedarf.

Nach der klinischen Genesung sollte der Patient weitere 3-6 Monate unter der Aufsicht eines Gastroenterologen bleiben. Die Prognose ist normalerweise gut.

Impfung

Es wird geimpft, um Hepatitis A vorzubeugen. 2 Injektionen werden im Abstand von 6-12 Monaten verabreicht und bieten Schutz für 20 Jahre oder länger. Eine einzelne Injektion des Arzneimittels schafft Immunität für maximal 10 Jahre.

In Russland werden mehrere registrierte Medikamente zur Impfung verwendet:

  1. Harwicks (Belgien). Erhältlich in 2 Sorten - 720 Einheiten / Dosis für Kinder ab 1 Jahr und 1440 Einheiten / Dosis für Erwachsene.
  2. Vakta (Holland). Für Kinder ab 2 Jahren - 25 Einheiten, für Erwachsene - 50 Einheiten.
  3. Avaxim (Frankreich). 80 Einheiten für Kinder von 1-15 Jahren.
  4. Twinrix (Belgien). Für Kinder von 1 bis 15 Jahren - 360 Einheiten, für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren - 720 Einheiten.
  5. Hep-A-in-Vak (RF). Für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene - 50 Einheiten / ml.

Der Wirkstoff von Impfstoffen ist ein inaktivierter Erreger der Hepatitis A. Alle Medikamente sind sicher, enthalten keine Konservierungsstoffe. Sie sind auch austauschbar..

Nebenwirkungen können sich bei Erwachsenen und Kindern auf Biologika entwickeln:

  • Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Temperaturanstieg;
  • Hitzewallungen;
  • Schwellung der Injektionsstelle;
  • das Auftreten von Proteinen im Urin (bestimmt durch Trübung des Urins, Labortestergebnisse).

Im Falle einer allergischen Reaktion auf ein Antigen oder Hilfsstoffe wird der Impfstoff nicht ein zweites Mal verabreicht, oder sie tun dies, um sicherzustellen, dass die Allergie nicht mit dem Arzneimittel verbunden ist.

Der Impfstoff sollte nicht gegen akute Entzündungen verabreicht werden. Für die Notfallimmunisierung nach engem Kontakt mit einer infizierten Person wird Immunglobulin verwendet, bevor nach Afrika oder Asien gereist wird.

Diät

Die wichtigste Faustregel für die Behandlung von Lebererkrankungen, einschließlich Hepatitis A, ist die Ernährung. Compliance ist noch wichtiger als die Einnahme von Medikamenten. Die Tabelle Nr. 5 soll die Leber entlasten, die als Biofilter des Körpers fungiert.

  1. Eine ausgewogene Ernährung ist ein Muss.
  2. Es ist erforderlich, die Menge unverdaulicher tierischer Fette - Rindfleisch, Lammfleisch, Schweinefleisch - zu begrenzen.
  3. Würzig, gebraten, Marinaden, alles Junk Food, das die Leber überlastet, ist verboten.
  4. Es wird empfohlen, mit Kochen zu dämpfen.
  5. Sie müssen fraktioniert essen - 5-6 mal täglich, aber nach und nach.
  6. Trinken Sie täglich 2-3 Liter Flüssigkeit.
  7. Der tägliche Kaloriengehalt der Diät wird basierend auf der physiologischen Norm ausgewählt (im Durchschnitt für Frauen - 2000 Kcal, für Männer - 2500 Kcal)..

Während der Zeiträume vor dem Koma und Koma werden Glucoselösungen intravenös verabreicht. Später wird flüssiges Essen bereitgestellt, das durch ein Röhrchen in einem Volumen von bis zu 50 g in den Magen eingeführt wird. Grieß, Gelee, Kartoffelpüree und andere sind erlaubt.

Verhütung

Um Hepatitis A vorzubeugen, benötigen Sie:

  • Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene in Länder in Afrika und Asien impfen, in denen häufig Hepatitis-A-Ausbrüche auftreten;
  • Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Wasserreinigung;
  • die hygienischen und hygienischen Anforderungen für die Verpflegung in Kantinen von Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern erfüllen;
  • epidemiologische Kontrolle bei der Herstellung, Lagerung und dem Transport von Produkten durchführen;
  • im Falle von Hepatitis-A-Ausbrüchen in Organisationen, Kindergruppen - Quarantänemaßnahmen durchzuführen.

Die Isolierung des Patienten ist für 2 Wochen erforderlich, wenn er infektiös bleibt. Die Rückkehr zur Schule oder zur Arbeit ist nach der endgültigen Genesung gestattet. Diejenigen, die mit den Kranken in Kontakt waren, werden 35 Tage lang beobachtet. In Kindergärten und Schulen wird Quarantäne eingeführt. Die Desinfektion wird an der Infektionsstelle durchgeführt.

Wie man Leberentzündungen zu Hause lindert?

Bauchaszites: Ursachen, Typen, Symptome und Behandlung

Bauchaszites in der Ovarialonkologie

Richtige Ernährung für Bauchaszites, ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Parazentese bei Aszites: Indikationen, Technik und Komplikationen

Hepatitis A

Hepatitis A (Botkin-Krankheit) ist eine akute infektiöse virale Lebererkrankung mit gutartigem Verlauf, die zur Gruppe der Darminfektionen gehört. Die Krankheit ist in Entwicklungsländern weit verbreitet. Dies ist auf die große Überfüllung der Bevölkerung und die schlechten hygienischen und hygienischen Lebensbedingungen zurückzuführen. In Industrieländern sinkt die Inzidenzrate von Hepatitis A aufgrund der hygienischen Fähigkeiten der Bevölkerung sowie der Impfung jährlich.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Erreger der Hepatitis A gehört zu den RNA-haltigen Viren der Gattung Hepatovirus. Es ist in der äußeren Umgebung stabil, bleibt mehrere Wochen bei Raumtemperatur aktiv, stirbt unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung und hohen Temperaturen ab.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person, die das Virus von den letzten Tagen der Prodromalperiode bis zum 15.-20. Tag der Ikterusperiode mit Kot in die Umwelt abgibt. Große Rolle bei der Ausbreitung der Infektion von Patienten mit anikterischen (gelöschten) Formen von Hepatitis A sowie von Virusträgern.

Die Hauptübertragungswege des Virus sind Nahrung und Wasser. Der Übertragungsweg zwischen Kontakt und Haushalt (durch persönliche Hygieneartikel, Geschirr) ist ebenfalls möglich, wird jedoch viel seltener beobachtet. Das Infektionsrisiko ist hauptsächlich mit schlechten Hygiene- und Hygienepraktiken und der Verwendung von unbehandeltem Wasser verbunden.

Hepatitis A ist in Entwicklungsländern mit überfüllten Bevölkerungsgruppen und schlechter Hygiene und Hygiene weit verbreitet.

Hepatitis A ist anfällig für Erwachsene und Kinder jeden Alters, einschließlich Säuglinge.

Formen der Krankheit

Je nach Krankheitsbild werden zwei Formen der Hepatitis A unterschieden:

  • typisch (ikterisch);
  • atypisch (anikterisch, gelöscht).

Krankheitsstadien

Im Krankheitsbild der Virushepatitis A gibt es mehrere aufeinanderfolgende Stadien:

  1. Inkubationszeitraum. Dauert vom Moment der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit 20 bis 40 Tage (durchschnittlich - 14-28).
  2. Prodromalperiode. Symptome von allgemeinem Unwohlsein treten auf (Schwäche, Fieber, Dyspepsie). Dauer - 7-10 Tage.
  3. Icteric Periode. Die Dyspepsie verstärkt sich, es kommt zu einer ikterischen Färbung der Sklera und der Haut. Bei einem atypischen Krankheitsverlauf ist die Gelbfärbung der Haut minimal ausgeprägt und wird oft weder vom Patienten selbst noch von den Menschen um ihn herum bemerkt. Dauer - 5-30 Tage (durchschnittlich - 15).
  4. Genesungszeit. Die Symptome der Krankheit verschwinden allmählich, der Zustand der Patienten verbessert sich. Die Dauer ist individuell - von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten.

Hepatitis A endet in den meisten Fällen mit einer vollständigen Genesung innerhalb von 3-6 Monaten.

Symptome

Virushepatitis A tritt normalerweise akut auf. Die Prodromalperiode kann in verschiedenen klinischen Varianten auftreten: dyspeptisch, fieberhaft oder asthenovegetativ..

Die fieberhafte (grippeähnliche) Form der Prodromalperiode ist gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Halsschmerzen, trockener Husten;
  • Rhinitis.

Bei der dyspeptischen Variante der Präikterusperiode sind die Manifestationen der Vergiftung schwach. Normalerweise klagen Patienten über verschiedene Verdauungsstörungen (Aufstoßen, Bitterkeit im Mund, Blähungen), Schmerzen in der Magengegend oder im rechten Hypochondrium, Defäkationsstörungen (Verstopfung, Durchfall oder deren Wechsel)..

Die asthenovegetative Form der Prodromalperiode bei viraler Hepatitis A ist nicht spezifisch. Manifestiert durch Schwäche, Lethargie, Adynamismus und Schlafstörungen.

Der Übergang der Krankheit in das ikterische Stadium ist gekennzeichnet durch eine Verbesserung des Allgemeinzustands, eine Normalisierung der Körpertemperatur vor dem Hintergrund der allmählichen Entwicklung von Gelbsucht. Die Schwere dyspeptischer Manifestationen in der Ikterusperiode schwächt sich jedoch nicht nur nicht ab, sondern nimmt im Gegenteil zu.

In schweren Fällen von Virushepatitis A können Patienten ein hämorrhagisches Syndrom entwickeln (spontane Nasenbluten, Blutungen auf Haut und Schleimhäuten, Petechienausschlag)..

Beim Abtasten zeigt sich eine mäßig schmerzhafte Leber, die aus dem Hypochondrium herausragt. In etwa 30% der Fälle kommt es zu einer Vergrößerung der Milz.

Mit zunehmendem Ikterus wird der Kot heller und der Urin dunkler. Nach einer Weile färbt sich der Urin dunkel und der Kot hellgrau (acholischer Stuhl)..

Die Ikterusperiode wird durch das Stadium der Genesung ersetzt. Es gibt eine allmähliche Normalisierung der Laborparameter und eine Verbesserung des Allgemeinzustands der Patienten. Die Erholungsphase kann bis zu sechs Monate dauern.

Diagnose

Die Diagnose von Hepatitis A erfolgt anhand der charakteristischen klinischen Symptome der Krankheit, Daten aus einer körperlichen Untersuchung des Patienten und Labortests. Eine biochemische Blutuntersuchung zeigt:

  • Bilirubinämie (eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration, hauptsächlich aufgrund der gebundenen Form);
  • eine signifikante Steigerung der Aktivität von Leberenzymen (AST, ALT);
  • Abnahme des Prothrombinindex;
  • verringerter Albumingehalt;
  • Abnahme des Thymols und Zunahme der Sublimat-Tests.

Änderungen im allgemeinen Bluttest werden ebenfalls festgestellt: erhöhte ESR, Lymphozytose, Leukopenie.

Die spezifische Diagnostik basiert auf dem Nachweis von Antikörpern mittels RIA und ELISA. Die genaueste serodiagnostische Methode ist der Nachweis von viraler RNA im Blut mittels Polymerasekettenreaktion (PCR)..

Virologische Untersuchungen mit der Isolierung des Virus selbst werden aufgrund der hohen Komplexität dieser Methode in der klinischen Praxis nicht durchgeführt.

Behandlung

In den meisten Fällen wird Hepatitis A ambulant behandelt; Ein Krankenhausaufenthalt ist nur für epidemiologische Indikationen oder bei schwerem Krankheitsverlauf angezeigt.

Virushepatitis A tritt normalerweise akut auf. Die Prodromalperiode kann in verschiedenen klinischen Varianten auftreten: dyspeptisch, fieberhaft oder asthenovegetativ..

Während der Höhe der klinischen Symptome wird Bettruhe empfohlen. Die Hauptrolle spielt die Diät-Therapie (Diät Nr. 5 nach Pevzner):

  • 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen;
  • Ausschluss von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln sowie von Produkten, die die Gallensynthese stimulieren, von der Ernährung;
  • die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Pflanzen- und Milchprodukten in die Ernährung.

Die Verwendung von alkoholischen Getränken ist strengstens untersagt..

Eine etiotrope Therapie der Krankheit wurde nicht entwickelt, daher zielen therapeutische Maßnahmen auf die Beseitigung von Symptomen ab. Bei schwerer Vergiftung wird den Patienten ein reichliches Getränk (Hagebuttenkochen, Mineralwasser ohne Gas), ein intravenöser Tropfen kristalloider Lösungen und eine Vitamintherapie verschrieben. Um die Funktionen des Verdauungssystems zu verbessern, ist die Verwendung von Lactulose angezeigt. Um eine Cholestase zu verhindern, werden krampflösende Medikamente eingesetzt..

Mögliche Komplikationen und Folgen

Die Virushepatitis A verläuft normalerweise leicht oder mittelschwer und ist nicht durch Komplikationen gekennzeichnet. In seltenen Fällen kann das Virus einen Entzündungsprozess im Gallensystem auslösen, der Folgendes zur Folge haben kann:

  • Cholezystitis;
  • Cholangitis;
  • Gallendyskinesie.

Akute hepatische Enzephalopathie bei Hepatitis A ist äußerst selten.

Prognose

Die Prognose für eine Virushepatitis A ist günstig. In den meisten Fällen endet die Krankheit mit einer vollständigen Genesung innerhalb von 3-6 Monaten. Die Übertragung von Viren und die Chronizität des pathologischen Prozesses in der Leber sind für diese Art von Hepatitis nicht typisch.

In Industrieländern sinkt die Inzidenzrate von Hepatitis A aufgrund der hygienischen Fähigkeiten der Bevölkerung sowie der Impfung jährlich.

Verhütung

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus umfassen:

  • Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigem Trinkwasser;
  • sorgfältige Kontrolle der Abwasserableitung;
  • Kontrolle über die Einhaltung der Hygiene- und Hygieneanforderungen durch Mitarbeiter öffentlicher Catering-Einrichtungen, Catering-Einheiten von medizinischen Einrichtungen und Kindereinrichtungen.

Im Falle eines Hepatitis-Ausbruchs werden Quarantänemaßnahmen in einem organisierten Team durchgeführt. Die Kranken werden 15 Tage lang isoliert, da vom 14. bis 15. Tag nach Beginn der Ikterusperiode die Freisetzung des Virus durch sie stoppt. Die Kontakte stehen 35 Tage unter ärztlicher Aufsicht. Die Desinfektion erfolgt im Infektionsschwerpunkt. Die Zulassung zum Studium oder zur Arbeit von Personen mit Hepatitis A erfolgt erst nach Beginn der vollständigen klinischen Genesung..

Eine spezifische Prophylaxe der Hepatitis A kann durch Impfung durchgeführt werden. Die Einführung des Impfstoffs wird Kindern über einem Jahr und Erwachsenen empfohlen, die in Regionen mit einer hohen Inzidenz von Hepatitis A leben und in diese Regionen reisen.

YouTube-Video zum Artikel:

Ausbildung: Abschluss am Tashkent State Medical Institute mit Spezialisierung auf Allgemeinmedizin im Jahr 1991. Wiederholte Auffrischungskurse.

Berufserfahrung: Anästhesist-Beatmungsbeutel des städtischen Mutterschaftskomplexes, Beatmungsbeutel der Hämodialyse-Abteilung.

Die Informationen werden verallgemeinert und nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Krankheit an Ihren Arzt. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Wenn Liebende sich küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, aber sie tauschen fast 300 verschiedene Arten von Bakterien aus..

Im Laufe des Lebens entwickelt der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelpools..

Früher dachte man, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Meinung wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde an Prostatitis - Hunde. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Arbeit, die ein Mensch nicht mag, ist für seine Psyche viel schädlicher als gar keine Arbeit.

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel das zwanghafte Verschlucken von Gegenständen. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf in dem Moment, in dem ein interessanter Gedanke auftaucht, ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt..

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Wir verwenden 72 Muskeln, um selbst die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen..

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Operationen, um Neoplasien zu entfernen.

Bei einem regelmäßigen Besuch im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Zahnärzte sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Im 19. Jahrhundert gehörte das Herausziehen schlechter Zähne zu den Aufgaben eines gewöhnlichen Friseurs..

Das menschliche Gehirn wiegt ungefähr 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht aber ungefähr 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Das Jahr begann und wir begannen über die Sommerferien nachzudenken. Wo hin? Was soll ich mitbringen? Solltest du dich nicht für die Badesaison fit machen? Natürlich tust du. Sogar.

Hepatitis A (Botkin-Krankheit). Ursachen, Symptome und Behandlung von Hepatitis A.

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir weiterhin Hepatitis in all ihren Aspekten betrachten, und als nächstes geht es um Hepatitis A, ihre Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention. Damit…

Was ist Hepatitis A.?

Hepatitis A (Botkin-Krankheit) ist ein akuter Leberschaden, der durch die Aufnahme des Hepatitis A-Virus (HAV) verursacht wird. Es ist die günstigste Art der Hepatitis, da sie keine chronische Form des Krankheitsverlaufs aufweist. Das Hauptzeichen für Hepatitis A ist die Gelbfärbung von Haut und Augen, weshalb Hepatitis A auch als Gelbsucht bezeichnet wird. Dies ist jedoch eine falsche Aussage.

Hepatitis A. Wie wird es übertragen??

Die Hauptinfektionsmethode ist die Verwendung kontaminierter Lebensmittel und Wasser sowie schlechte hygienische Lebensbedingungen. Der Träger der Infektion (HAV) ist die Person selbst. Das Hepatitis-A-Virus befindet sich im Kot seines Trägers. Nachdem die Infektion beispielsweise in Gewässer in die äußere Umgebung gelangt ist, beginnt sich die Infektion insbesondere an heißen Sommertagen aktiv auszubreiten. Wenn eine andere Person beim Schwimmen versehentlich Wasser aus diesem Reservoir schluckt, dringt die Infektion in ihren Körper ein.

Eine andere Infektionsmethode können ungewaschene Hände nach dem Toilettengang sein, insbesondere in der Öffentlichkeit. Der Grund kann auch eine Senkgrube neben dem Brunnen sein, da Regenwasser bei starkem Regen unter bestimmten Bedingungen Infektionen in das Grundwasser bringen kann, das tatsächlich die Wasserquelle im Brunnen ist. Es ist sehr selten, dass HAV durch das Blut in den Körper gelangt - durch Schnitte und andere Verletzungen.

In allen oben genannten Fällen kann geschlossen werden, dass die Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus hauptsächlich über den fäkal-oralen Weg erfolgt. Dank dieser Funktion sind Kinder, denen die Regeln der persönlichen Hygiene nicht beigebracht wurden oder die keine aufmerksamen Erwachsenen sind, am häufigsten von der Krankheit betroffen..

Darüber hinaus stellen Statistiker fest, dass das Hepatitis-A-Virus in 40% der Fälle die Ursache für andere Arten von Virushepatitis ist. Die Sterblichkeitsrate beträgt nicht mehr als 0,5%.

Vor allem Hepatitis A ist in unterentwickelten oder sich entwickelnden Ländern sowie in Gebieten mit dichter Bevölkerung und / oder schlechten sanitären Bedingungen weit verbreitet..

Die Hauptmerkmale von Hepatitis A sind Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit, allgemeines Unwohlsein und gelbe Haut..

Hepatitis. ICD

ICD-10: B15
ICD-9: 070.1

Symptome von Hepatitis A (Botkin-Krankheit)

Die Inkubationszeit für die Entwicklung des Hepatitis-A-Virus beträgt 14-42 Tage. Die Entwicklung und der Verlauf der Krankheit erfolgen in 3 Stadien, wobei jedes Stadium seine eigenen Symptome und Manifestationen aufweist.

1 Stadium der Hepatitis A (14-42 Tage)

Stadium 1 der Botkin-Krankheit ist eine Inkubationszeit von bis zu 42 Tagen (durchschnittlich 28 Tage), die fast asymptomatisch oder mit minimalen Manifestationen ist, während der sich die Infektion im ganzen Körper ausbreitet und sich anpasst.

Hepatitis im Stadium 2 (42-54 Tage)

Stadium 2 ist durch die ersten Anzeichen von Hepatitis und anderen Symptomen gekennzeichnet:

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche und Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • schnelle Müdigkeit, Depression;
  • Bauchschmerzen, Engegefühl unter den Rippen, auf der rechten Seite, manchmal mit Rückkehr zur rechten Schulter, Schulterblatt;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Störungen in der Arbeit der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, der Leber;
  • vergrößerte Leber;
  • erhöhte Körpertemperatur - bis zu 38,8 ° C;
  • Kopfschmerzen;
  • juckende Haut.

Wichtig! Bei Kindern können alle oben genannten Symptome fast unsichtbar sein..

Hepatitis im Stadium 3 (54-90 Tage)

Stadium 3 ist eine Komplikation einer HAV-Infektion. Es ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und des Weiß der Augen - Gelbsucht (Gospel-Krankheit);
  • farbloser Stuhl
  • dunkler, bräunlicher Urin

Wichtig! Bei allen oben genannten Symptomen, insbesondere wenn Gelbfärbung auf der Haut oder den Augen auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren!

Die Prognose der Behandlung ist positiv. Gelbsucht dauert in der Regel nicht länger als 2 Wochen, danach klingen die Symptome der Krankheit ab. Die Erholung erfolgt oft abrupt. Der Behandlungs- und Genesungsverlauf des Körpers kann zwischen zwei und sechs Monaten liegen.

Komplikationen der Hepatitis A.

Komplikationen sind:

  • Entzündungsprozesse in der Gallenwege - Dyskinesie, Cholangitis, Cholezystitis;
  • Sekundärinfektionen - Lungenentzündung usw..
  • akute hepatische Enzephalopathie.

Ursachen der Hepatitis A (Botkin-Krankheit)

Die häufigsten Ursachen für eine Hepatitis-A-Infektion sind:

  • kontaminierte Lebensmittel oder Wasser essen;
  • Schwimmen in verschmutztem Wasser;
  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • schlechte sanitäre Lebensbedingungen;
  • Haushalts- oder kosmetische Verletzungen (Schnitte);
  • geschwächte Immunität (Vitaminmangel).

Diagnose von Hepatitis A.

Hepatitis A wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten diagnostiziert.

Zur Diagnose von Hepatitis A werden folgende Untersuchungsmethoden und -verfahren angewendet:

  • Anamnese;
  • Bluttest auf Marker für Virushepatitis;
  • Blutchemie;
  • Biochemische Analyse von Urin;
  • Ultraschall der Bauchorgane.

Behandlung von Hepatitis A (Botkin-Krankheit)

Die Hepatitis-Behandlung beginnt mit einem Arztbesuch und einer obligatorischen Untersuchung.

Erstens wählt der Spezialist den erforderlichen Behandlungsverlauf für die Krankheit und zweitens kann er feststellen, ob der Patient an Begleiterkrankungen leidet. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Person auch mit anderen Hepatitis-Viren infiziert ist (B, C, D, E, G). die heimtückischer und gefährlicher sind.

Bei einem milden Krankheitsverlauf, wenn der Körper gestärkt ist, d.h. sein Immunsystem (Abwehrsystem) ist normal, er selbst ist mit dem Hepatitis-A-Virus fertig, ansonsten umfasst die Behandlung folgende Punkte:

1. Bettruhe (falls erforderlich).
2. Krankenhausaufenthalt (falls erforderlich).
3. Reinigung des Körpers von Giftstoffen.
4. Diät.
5. Empfang von Hepaprotektoren und Vitaminen.
6. Symptomunterdrückungstherapie.

Bettruhe

Bettruhe wird im akuten Krankheitsverlauf, insbesondere bei Hepatitis bei Erwachsenen, verschrieben, weil Kinder tolerieren diese Krankheit viel einfacher und in den meisten Fällen - in milder Form. Dies hilft, die notwendige Energie zu sparen, um den Körper gegen das Virus zu bekämpfen, und verhindert auch mögliche Schwierigkeiten im Alltag..

Medikamente gegen Hepatitis

Entgiftungsmittel und Enterosorbentien. Diese Mittel sollen Toxine (toxische Substanzen) aus dem Körper entfernen, um eine geschwächte Leber von unnötigem Stress zu befreien: Albumin, Atoxil, Glucoselösung (5%), Ringer-Locke-Lösung (5-10%), Enterosgel ".

Die Glukoselösung liefert auch die Energie, die zur Bekämpfung von Infektionen benötigt wird..

Hepaprotectors. Diese Gruppe von Arzneimitteln schützt die Leber vor pathologischen Veränderungen und schädlichen Substanzen und trägt auch zur Wiederherstellung beschädigter Leberzellen und ihrer normalen Funktion bei: "Hepatosan", "Carsil", "Legalon", "Ursonan".

Ursodesoxycholsäure (UDCA). Um die Arbeit zu verbessern und die Leber zu stärken, wird auch eine zusätzliche Einnahme von Ursodesoxycholsäure empfohlen: "Ursodex", "Ursosan", "Ursorom".

Immunstimulanzien. Diese Medikamente stimulieren das Immunsystem und verstärken den Kampf des Körpers gegen die Krankheit: Vilozen, Timalin, Timogen.

Kortikosteroide. Von einem Arzt verschrieben, wenn eine hepatische Enzephalopathie gefährdet ist.

Gegen Übelkeit und Erbrechen: "Motilium", "Pipolfen", "Cerucal".

Die Prognose für die Hepatitis-Behandlung ist gut, die Leberfunktion wird normalerweise vollständig wiederhergestellt.

Diät gegen Hepatitis

Die Ernährung gegen Hepatitis A ist wie andere Arten der Virushepatitis ein wesentlicher Bestandteil der Hepatitis-Behandlung. Dies ist in erster Linie auf die Leber zurückzuführen, die je nach Form und Art der Hepatitis eher geschwächt ist und nicht alle Lebensmittelprodukte verarbeiten kann, die den meisten Menschen bekannt sind. Speziell für Hepatitis wurde ein spezielles Menü entwickelt, das als - Diät Nr. 5 (Tabelle Nr. 5) bezeichnet wird. Betrachten wir es kurz:

1. In keinem Fall sollten Sie alkoholische Getränke konsumieren.

2. Es ist notwendig, das Rauchen und den Konsum von Drogen in jeder ihrer Erscheinungsformen vollständig aufzugeben.

3. Sie können keine "schweren Lebensmittel" essen - fettig, würzig, gebraten, geräuchert, Gurken, eingelegte Lebensmittel, Konservierungsmittel, Soda, Instant-Lebensmittel, inkl. Chips, Croutons und andere kleine nützliche und schädliche Produkte.

4. Es ist notwendig, die Verwendung von Salz und Fett zu begrenzen.

Alternative Behandlung von Hepatitis A.

Wichtig! Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Volksheilmittel gegen Hepatitis anwenden!

Sammlungsnummer 1. Mischen Sie gleiche Mengen Schachtelhalm, Schafgarbe und Hagebutten. Als nächstes füllen Sie 1 EL. Gießen Sie einen Löffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, schließen Sie den Behälter mit dem Produkt fest und lassen Sie es 3 Stunden ziehen. Dann abseihen und dreimal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, ein halbes Glas einnehmen. Die Behandlung dauert 2 Wochen, machen Sie dann eine Pause von einem Monat und wiederholen Sie den Kurs.

Sammlungsnummer 2. Mischen Sie gleiche Mengen Ringelblumen, Chicorée und Johanniskraut. 2 EL. Gießen Sie die Löffel der Sammlung mit 400 ml kaltem Wasser. Bestehen Sie nachts darauf, kochen Sie dann den Aufguss, kochen Sie ihn 5 Minuten lang bei schwacher Hitze, kühlen Sie ihn ab, belasten Sie ihn und trinken Sie ihn den ganzen Tag über. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Monate.

Sammlungsnummer 3. Mischen Sie die folgenden Kräuter in einem Verhältnis von 2 EL. Löffel - Zitronenmelissenblätter, Pfefferminzblätter, europäische Clefthoof-Blätter, Rue Herb und Kamillenblüten. 1 EL. Gießen Sie einen Löffel Sammlung mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es eine halbe Stunde ziehen, dann abseihen. Nehmen Sie das Produkt dreimal täglich für 1/3 Tasse ein.

Honig- und Bienenbrot. Mischen Sie 1 EL. ein Löffel Honig und 1 Teelöffel Bienenbrot. Nehmen Sie das vorbereitete Produkt zweimal täglich ein - morgens und nachmittags..

Marsh Calamus. 1 Teelöffel Gießen Sie die gehackte Calamuswurzel mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie sie 20 Minuten ziehen und lassen Sie sie dann abseihen. Trinken Sie viermal täglich ein halbes Glas, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Prävention von Hepatitis A.


Um eine Hepatitis A zu vermeiden, empfehlen die Ärzte, die folgenden Richtlinien zu befolgen:

- Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene, waschen Sie Ihre Hände besonders gründlich vor dem Essen und nach dem Kontakt mit kontaminierten Oberflächen (Toilette, Transport usw.)

- Waschen Sie die Lebensmittel vor dem Verzehr gründlich

- Vermeiden Sie die Verwendung von Leitungswasser (dies gilt für Städte mit zentraler Wasserversorgung), es sei denn, Sie haben natürlich Wasser aus artesischen Brunnen.

- Schwimmen Sie nicht in verschmutzten Gewässern und trinken Sie insbesondere kein Wasser aus unbekannten Quellen.

- versuchen Sie, auf Junk Food zu verzichten, bevorzugen Sie frisches Gemüse und Obst, das reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist;

- schlechte Gewohnheiten aufgeben - Alkoholkonsum, Rauchen, Drogenkonsum;

- Nehmen Sie unnötigerweise keine Medikamente ein, weil viele von ihnen "entwässern" die Leber;

- Bevor Sie in ein Land reisen, studieren Sie den epidemiologischen Zustand am letzten Ruhepunkt.

Hepatitis A. Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung der Pathologie

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist eine akute virale Lebererkrankung, die Organzellen schädigt. Es manifestiert sich in allgemeiner Vergiftung und Gelbsucht. Hepatitis A wird auf fäkal-oralem Weg übertragen, weshalb sie auch als "Dirty-Hands-Krankheit" bezeichnet wird..

Im Vergleich zu anderen Hepatitis (B, C, E) gilt diese Krankheit als die harmloseste. Im Gegensatz dazu verursacht Hepatitis A keine chronischen Läsionen und weist eine niedrige Sterblichkeitsrate von weniger als 0,4% auf. Bei einem unkomplizierten Verlauf verschwinden die Krankheitssymptome innerhalb von 2 Wochen und die Leberfunktionen werden innerhalb von anderthalb Monaten wiederhergestellt..

Die Krankheit ist für Männer und Frauen jeden Alters gleichermaßen anfällig. Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren leiden in milder Form an der Krankheit, Säuglinge und ältere Menschen in schwerer Form. Nach der Krankheit bleibt die anhaltende Immunität bestehen, daher ist Hepatitis A einmal krank.

Hepatitis-A-Morbiditätsstatistik Nach Angaben der WHO erkranken jährlich 1,5 Millionen Menschen an der Krankheit. Tatsächlich ist die Anzahl der Fälle um ein Vielfaches größer. Tatsache ist, dass 90% der Kinder und 25% der Erwachsenen an einer latenten asymptomatischen Form der Krankheit leiden.

Virushepatitis A tritt häufig in Entwicklungsländern mit schlechten sanitären Einrichtungen auf. Ägypten, Tunesien, Indien, Südostasien, Südamerika und die Karibik. Dies ist für Touristen, die in heißen Ländern Urlaub machen, eine Erinnerung wert. In einigen Staaten ist die Krankheit so häufig, dass alle Kinder vor dem zehnten Lebensjahr krank werden. Das Gebiet der GUS gehört zu Ländern mit einem durchschnittlichen Infektionsrisiko - 20-50 Fälle pro 100.000 Einwohner. Hier wird der saisonale Anstieg der Inzidenz von August bis Anfang September gefeiert..

Geschichte. Hepatitis A ist seit der Antike unter dem Namen "Ikterische Krankheit" bekannt. Während des Krieges brachen schwere Epidemien aus, als sich Massen von Menschen unter unhygienischen Bedingungen befanden. Daher wurde Hepatitis auch als "Grabengelbsucht" bezeichnet. Ärzte haben die Krankheit lange Zeit nur mit einer Blockade der Gallenwege in Verbindung gebracht. 1888 stellte Botkin die Hypothese auf, dass die Krankheit infektiöser Natur sei, und wurde später nach ihm benannt..
Das Hepatitis-Virus wurde erst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts nachgewiesen. Gleichzeitig wurde es möglich, einen Impfstoff zu entwickeln, der vor Infektionen schützt.

Eigenschaften des Hepatitis-A-Virus

Das Hepatitis-A-Virus oder HAV gehört zur Picornavirus-Familie (aus dem Italienischen für "klein"). Es unterscheidet sich wirklich von anderen Krankheitserregern in seiner sehr geringen Größe - 27-30 nm.

Struktur. Das Virus hat eine abgerundete Kugelform und ist ein einzelner RNA-Strang, der in einer Proteinhülle eingeschlossen ist - einem Kapsid.

HAV hat 1 Serotyp (Sorte). Daher verbleiben nach einer Krankheit Antikörper dagegen im Blut, und bei wiederholter Infektion entwickelt sich die Krankheit nicht mehr..

Stabilität in der äußeren Umgebung. Trotz der Tatsache, dass der Virus keine Shell hat, bleibt er in der externen Umgebung lange bestehen:

  • beim Trocknen auf Haushaltsgegenständen - bis zu 7 Tage;
  • in einer feuchten Umgebung und auf Nahrung für 3-10 Monate;
  • Wenn es auf 60 ° C erhitzt wird, kann es bis zu 12 Stunden standhalten.
  • Wenn es unter - 20 ° gefroren ist, hält es jahrelang.

Das Virus wird durch mehr als 5-minütiges Kochen oder durch Lösungen von Desinfektionsmitteln unschädlich gemacht: Bleichmittel, Kaliumpermanganat, Chloramin T, Formalin. Angesichts der Resistenz des Virus muss die Desinfektion in den Räumen, in denen sich der Patient befand, besonders sorgfältig durchgeführt werden.

HAV Lebenszyklus. Mit der Nahrung gelangt das Virus in die Schleimhaut von Mund und Darm. Von dort gelangt es in den Blutkreislauf und in die Leber..

Vom Eintritt des Virus in den Körper bis zum Ausbruch der Krankheit dauert es 7 Tage bis 7 Wochen. In den meisten Fällen dauert die Inkubationszeit 14-28 Tage..

Ferner dringt das Virus in die Leberzellen - Hepatozyten - ein. Wie er erfolgreich ist, ist noch nicht geklärt. Dort verlässt es die Membran und wird in die Ribosomen der Zellen eingebaut. Er ordnet die Arbeit dieser Organellen so um, dass sie neue Kopien der Virusvirionen erzeugen. Neue Viren mit Galle gelangen in den Darm und werden über den Kot ausgeschieden. Betroffene Leberzellen nutzen sich ab und sterben ab, und das Virus wandert in benachbarte Hepatozyten. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis der Körper eine ausreichende Menge an Antikörpern produziert, die Viren zerstören..

Ursachen von Hepatitis A.

Übertragungsmechanismus - fäkal-oral.

Eine kranke Person setzt eine große Menge von Viren mit Kot in die Umwelt frei. Sie können in Wasser, Lebensmittel und Haushaltsgegenstände gelangen. Wenn der Erreger in den Mund einer gesunden, anfälligen Person gelangt, entwickelt sich eine Hepatitis..

In diesen Situationen können Sie Hepatitis A bekommen.

  • Schwimmen in verschmutzten Becken und Stauseen. Das Virus gelangt mit Süß- und Meerwasser in den Mund.
  • Kontaminierte Lebensmittel essen. Oft sind dies Beeren, die mit menschlichem Kot gedüngt wurden..
  • Verzehr von rohen Schalentieren und Muscheln aus kontaminierten Gewässern, in denen der Erreger der Krankheit lange bestehen bleiben kann.
  • Bei Verwendung von schlecht aufbereitetem Wasser. Kontaminiertes Wasser ist nicht nur gefährlich zu trinken, sondern auch zum Hände- und Geschirrspülen zu verwenden..
  • Wenn Sie mit einem Patienten zusammenleben, tritt eine Infektion durch Haushaltsgegenstände (Türklinken, Handtücher, Spielzeug) auf..
  • Während des sexuellen Kontakts mit einem Patienten. Dieser Übertragungsweg ist besonders häufig bei Homosexuellen..
  • Bei intravenöser Injektion von Arzneimitteln mit einer nicht sterilen Spritze. Das Virus zirkuliert im Blut und wird über eine Nadel von einer Person zur anderen übertragen.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Hepatitis A.

  • Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene
  • Bleiben Sie an überfüllten Orten: Internaten, Kasernen
  • Leben unter Bedingungen ohne Wasserversorgung und Kanalisation: Flüchtlingslager, Feldlager für Militärpersonal
  • Reisen Sie ohne vorherige Impfung in Gebiete mit hoher Inzidenz
  • Leben mit einer Person mit Hepatitis A.
  • Mangel an Zugang zu sauberem Trinkwasser

Hepatitis-A-Symptome

SymptomEntwicklungsmechanismusWie erscheint es äußerlich oder während der Diagnose?
Die präikterische Periode dauert 3-7 Tage
Am Ende der Inkubationszeit treten Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung aufDie Zerfallsprodukte von Leberzellen vergiften den Körper des Patienten, einschließlich des NervensystemsUnwohlsein, erhöhte Müdigkeit, Lethargie, Appetitlosigkeit
Temperaturanstieg. In den ersten Krankheitstagen bei 50% der PatientenDie Reaktion des Immunsystems auf das Vorhandensein eines Virus im BlutSchüttelfrost, Fieber, Fieber bis 38-39
Die Ikterusperiode dauert 2-4 Wochen
Gelbsucht tritt am 5.-10. Tag nach Ausbruch der Krankheit aufGallenfarbstoff - Bilirubin - reichert sich im Blut an. Es ist ein Abbauprodukt der roten Blutkörperchen in der Leber. Normalerweise bindet das Pigment an Blutproteine. Wenn die Leberfunktion jedoch beeinträchtigt ist, kann sie nicht an die Galle "gesendet" werden, und Bilirubin kehrt ins Blut zurückZuerst färbt sich die Schleimhaut unter der Zunge und die Sklera der Augen gelb, dann bekommt die Haut eine gelbe Safranfarbe. Dies tritt auf, wenn die Bilirubinkonzentration im Blut 200-400 mg / l überschreitet
Mit dem Einsetzen der Gelbsucht kehrt die Temperatur zum Normalzustand zurück
Verdunkelung des UrinsIm Überschuss wird Bilirubin und Urobilin aus dem Blut über die Nieren mit Urin ausgeschiedenDer Urin färbt sich dunkel bierfarben, schäumt
Verfärbung von KotBei Hepatitis nimmt die Aufnahme von Stercobilin mit Galle in den Darm ab. Es ist ein Pigment aus zerstörten roten Blutkörperchen, das Kot beflecktIn der Präikterie verfärbt sich der Kot allmählich - er wird fleckig und dann völlig farblos
Schmerzen im rechten HypochondriumViren infizieren Leberzellen und verursachen deren Tod, Ödeme entstehen. Die Leber vergrößert und streckt die empfindliche KapselGefühl von Reiben, Schmerz und Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Die Leber ist vergrößert, wenn der Patient Schmerzen hat
Vergrößerte MilzVerbunden mit der Immunantwort auf eine Infektion und einer verstärkten Entgiftung der ToxineBeim Abtasten wird die Milz vergrößert
Dyspeptische PhänomeneVerdauungsprobleme sind mit einer Beeinträchtigung der Leberfunktion verbunden. Die in der Gallenblase stagnierende Galle gelangt nicht in ausreichenden Mengen in den DarmÜbelkeit, Erbrechen, Schweregefühl im Magen, Aufstoßen, Blähungen, Verstopfung
Muskel- und GelenkschmerzenSchmerzen im Zusammenhang mit der Ansammlung von Toxinen, die durch den Tod des Virus und der Leberzellen verursacht werdenKörperschmerzen, Muskelschmerzen
Juckende HautEin Anstieg des Gallensäurespiegels im Blut führt zu deren Ansammlung in der Haut und einer allergischen Reaktion.Trockene Haut, die juckt
Die Erholungsphase dauert 1 Woche bis 6 Monate.
Die Symptome bessern sich allmählich, die Leberfunktion wird wiederhergestellt

Hepatitis-A-Behandlung

Behandlung von Hepatitis A mit Medikamenten

Es gibt keine spezifische medikamentöse Behandlung für Hepatitis A. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen, die Vergiftung zu lindern und die normale Leberfunktion so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Gruppe von DrogenDer Mechanismus der therapeutischen WirkungVertreterWie bewerbe ich mich?
VitamineReduzieren Sie die Gefäßpermeabilität, reduzieren Sie das Ödem des Lebergewebes und erhöhen Sie die körpereigene Resistenz gegen das VirusAskorutin, Askorutin, Undevit, Aevit1 Tablette 3 mal täglich
HepatoprotektorenBeschleunigen Sie die Wiederherstellung und Teilung beschädigter Leberzellen. Bietet die Strukturelemente, die für den Aufbau der Zellwände von Hepatozyten erforderlich sindEssentiale, Carsil, Hepatofalk1-2 mal täglich 1-2 Kapseln
EnterosorbentienGiftstoffe aus dem Darm entfernen und Blähungen beseitigenSmecta, Polyphepan2 Stunden nach jeder Mahlzeit
Enzympräparate
Für mittelschwere bis schwere Formen
Förderung des Abbaus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie der schnellen Aufnahme von Nahrungsmitteln im DarmKreon, Mezim-Forte, Pankreatin, Festal, Enzistal, Panzinorm1-2 Tabletten zu jeder Mahlzeit
Glukokortikoide
Mit einer starken Verschlechterung des Zustands
Sie haben eine entzündungshemmende antiallergische Wirkung und reduzieren den Angriff von Immunzellen (Lymphozyten und Leukozyten) auf beschädigte LeberzellenPrednisolon, MethylprednisolonOral 60 mg / Tag oder intramuskulär 120 mg / Tag für 3 Tage
ImmunmodulatorenVerbessert die Immunfunktion. Stimuliert die Produktion von Antikörpern gegen das Hepatitis-A-VirusTimalin, TimogenIntramuskulär mit 5-20 mg pro Tag für 3-10 Tage injiziert
T-ActivinInjizieren Sie 1 ml einer 0,01% igen Lösung 5-14 Tage lang subkutan
EntgiftungslösungenBindet im Blut zirkulierende Toxine und fördert deren schnelle Ausscheidung im UrinGemodez, Geopolyglyukin
Intravenöser Tropfen, 300-500 ml pro Tag
Choleretische DrogenBeseitigen Sie die Stagnation der Galle in der Leber, helfen Sie bei der Reinigung und verbessern Sie die VerdauungSorbit
Magnesiumsulfat
1 TL des Arzneimittels in einem Glas warmem kochendem Wasser auflösen und nachts trinken

Derzeit versuchen Ärzte, unnötige Medikamente aufzugeben, indem sie nur das notwendige Minimum verschreiben, um die Symptome zu beseitigen..

Benötige ich einen Krankenhausaufenthalt zur Behandlung von Hepatitis A.?

Bei Hepatitis A ist in folgenden Fällen ein Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für Infektionskrankheiten erforderlich:

  • mit komplizierten Formen der Hepatitis A.
  • mit dem gemeinsamen Verlauf von Botkin-Krankheit und anderen Hepatitis
  • mit alkoholischen Leberschäden
  • bei älteren Patienten und Kindern unter 1 Jahr
  • bei geschwächten Patienten mit schweren Begleiterkrankungen

Diät gegen Hepatitis A.

Bei der Behandlung von Hepatitis A wird Diät 5 empfohlen. Im Kampf gegen Infektionen spielt die Ernährungstherapie eine wichtige Rolle. Es reduziert die Belastung der Leber und schützt ihre Zellen. Es wird empfohlen, 4-6 mal täglich kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Empfohlene Lebensmittel für Hepatitis A:

  • fermentierte Milchprodukte: fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Joghurt, fettarme Sauerrahm zum Dressing
  • mageres Fleisch: Rindfleisch, Huhn, Kaninchen
  • Fleischprodukte: gedämpfte Knödel, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Würstchen und gekochte Rindfleischwürste
  • magerer Fisch: Zander, Hecht, Karpfen, Seehecht, Pollock
  • Gemüse: Kartoffeln, Zucchini, Blumenkohl, Gurken, Rüben, Karotten, Kohl, Tomaten
  • Beilagen: Müsli (außer Hülsenfrüchte und Perlgerste), Nudeln
  • fettarme Gemüse-Milch-Suppen mit Zusatz von Getreide
  • gestriges Brot, Cracker
  • Eier: Eiweißomelett, 1 weichgekochtes Ei pro Tag
  • Desserts: Mousses, Gelee, Gelee, Marshmallows, Marmelade, Marshmallow, anhaltende Kekse, Honig, hausgemachte Marmelade, getrocknete Früchte
  • Fette: Butter 5-10 g, Pflanzenöle bis 30-40 g
  • Getränke: schwarzer Tee, Kräutertee, Kompotte, Säfte, Uzvar, Hagebuttenkochen, Kaffee mit Milch, alkalisches Mineralwasser, 5% ige Glucoselösung.
  • Zubereitungen für die Rehydratisierung zur Wiederherstellung des Elektrolythaushalts werden empfohlen. Regidron, Humana-Elektrolyt, Hydrovit forte.

Von der Diät ausschließen:

  • gebratene geräucherte Gerichte
  • Fischkonserven, Fleisch, Gemüse
  • Fettfleisch: Schweinefleisch, Gans, Ente
  • fetter Fisch: Stör, Grundeln, würziger Hering, Kaviar
  • Fette: Schmalz, Schmalz, Margarine
  • Gebäck aus Butter und Blätterteig, frisches Brot
  • fetthaltige Milchprodukte: Vollmilch, Sahne, fettreicher Hüttenkäse, gesalzener Käse
  • Suppen auf Basis von konzentriertem Fleisch, Fischbrühe, Sauerkohlsuppe
  • Gemüse: Radieschen, Radieschen, Sauerkraut, Sauerampfer, Zwiebel, Petersilie, eingelegtes Gemüse, Pilze
  • Desserts: Eis, Schokolade, Sahneprodukte, Süßigkeiten, gedämpft
  • Getränke: starker Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol

Die Diät muss während der Krankheit und für 3-6 Monate nach der Genesung befolgt werden. Die Begrenzung von Fett und einfachen Kohlenhydraten hilft, eine Degeneration der Fettleber zu verhindern. Leicht verdauliche Mahlzeiten und geteilte Mahlzeiten tragen zu einem besseren Abfluss von Galle bei und normalisieren die Verdauung.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich an Ihr Trinkregime halten. Um Giftstoffe zu entfernen, müssen Sie mindestens 2 Liter sauberes Wasser ohne Gas verbrauchen.

Kann Hepatitis A zu Hause behandelt werden??

Wenn die Krankheit mild ist, kann Hepatitis zu Hause behandelt werden. Dies erfordert mehrere Bedingungen:

  • Der Patient wurde untersucht, getestet und wird regelmäßig zum Arzt gehen
  • Die Krankheit verläuft in einer milden, unkomplizierten Form
  • Es ist möglich, den Patienten in einem separaten Raum zu isolieren
  • Einhaltung der Diät und Halbbettruhe

Wenn Gelbsucht auftritt, wird der Patient für andere praktisch nicht gefährlich. Er kann mit seiner Familie am selben Tisch essen, eine gemeinsame Toilette und ein Badezimmer benutzen.

Einschränkungen. Es ist nicht ratsam, den Patienten in das Kochen einzubeziehen. Alle Familienmitglieder müssen sich strikt an die Regeln der persönlichen Hygiene halten und sich nach dem Toilettengang gründlich die Hände waschen.

Modus. Präikterie - Bettruhe ist erforderlich. Der Patient leidet unter schwerer Schwäche und der zusätzliche Energieverbrauch kann zu einer zusätzlichen Belastung der Leber führen. In horizontaler Position erhält das erkrankte Organ mehr Blut, was zu einer schnellen Genesung beiträgt.

Icteric Periode - Halbbettmodus ist erlaubt. Nachdem die Symptome der Krankheit abgeklungen sind, können Sie die Aktivität schrittweise steigern. Es hilft, den physischen und emotionalen Zustand wiederherzustellen..

Folgen von Hepatitis A.

Komplikationen sind nicht typisch für Hepatitis A. Konsequenzen treten nur in 2% der Fälle auf. Gefährdet sind Personen, die gegen die Diät verstoßen, die ärztlichen Vorschriften nicht befolgen, Alkohol missbrauchen und an einer Lebererkrankung leiden.

Die häufigsten Komplikationen bei Hepatitis A.

  • Eine Gallendyskinesie ist eine Verletzung der Motilität des Gallentrakts, wodurch eine Gallenstagnation auftritt. Symptome: Schmerzen im rechten Hypochondrium, die auf die rechte Schulter ausstrahlen, treten nach dem Essen und bei körperlicher Aktivität auf. Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Erbrechen, Mundgeruch.
  • Cholezystitis ist eine Entzündung der Wände der Gallenblase, begleitet von einer Stagnation der Galle. Symptome: akute Schmerzen im rechten Hypochondrium, die auf die rechte Seite des unteren Rückens und Nackens ausstrahlen. Verschärft durch Bewegung, Husten, Veränderung der Körperhaltung. Die rechte Hälfte der Bauchdecke ist angespannt. Gelbsucht, Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen sind möglich. Bei chronischer akalkulöser Cholezystitis nach dem Essen treten in der rechten Bauchhälfte dumpfe Schmerzen auf.
  • Chronische Pankreatitis ist eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Symptome: Schmerzen im Magen und im linken Hypochondrium, Schmerzen können konstant oder periodisch sein, nach hinten ausstrahlen, Herz, oft eine Gürtelrose in der Natur haben. Die Krankheit geht mit Durchfall, Übelkeit und Diabetes einher.

Prävention von Hepatitis A.

Die Prävention von Hepatitis A umfasst mehrere Bereiche.

    Desinfektion im Hepatitis-A-Fokus

Die Desinfektion erfolgt in der Wohnung des Patienten. Das medizinische Personal bringt Familienmitgliedern den Umgang mit Gegenständen bei, mit denen der Patient in Kontakt gekommen ist.

  • Bettwäsche und Kleidung werden in einer 2% igen Seifenlösung (20 g Waschpulver pro Liter Wasser) 15 Minuten lang gekocht und dann wie gewohnt gewaschen.
  • Nach dem Essen wird das Geschirr 15 Minuten in einer 2% igen Sodalösung gekocht
  • Teppiche werden mit einer in 1% iger Chloraminlösung getränkten Bürste gereinigt.
  • Die Böden und andere Oberflächen werden mit heißer 2% iger Seife oder Sodalösung gewaschen. Die Türgriffe der Toilette und des Spülkastens werden gleich behandelt..
  • Impfung gegen Hepatitis A.

    Die Impfung zielt darauf ab, die Anfälligkeit für das Virus zu verringern.

    • Humanes Immunglobulin ist normal. Das Medikament wird intravenös an Personen verabreicht, die mit der kranken Person in derselben Wohnung leben. Das Medikament enthält fertige Spenderantikörper gegen Hepatitis A und andere Infektionen. Seine Verwendung verringert das Risiko, mehrmals krank zu werden..
    • Hepatitis-A-Impfstoff ist eine Mischung aus neutralisierten gereinigten Viren. In Reaktion auf den Impfstoff produziert der Körper spezifische Antikörper. Wenn also eine Infektion auftritt, entwickelt sich die Krankheit nicht - Antikörper neutralisieren Viren schnell.
    Der Impfstoff ist aufgrund seiner teuren Kosten nicht in der Liste der obligatorischen Impfungen enthalten.

    Die Einführung wird für gefährdete Personen empfohlen:

    • Reisende, die in Länder mit schlechter Hygiene reisen
    • Soldaten, die lange auf dem Feld bleiben
    • Menschen in Flüchtlingslagern und anderen Orten, an denen es aufgrund von Mangel an fließendem Wasser und sanitären Einrichtungen unmöglich ist, Hygienevorschriften einzuhalten
    • medezinische Angestellte
    • Arbeiter in der Lebensmittelindustrie
  • Hygienevorschriften
    • Waschen Sie Ihre Hände nach dem Toilettengang gründlich
    • trinke nur gekochtes Wasser
    • Gemüse, Obst und Kräuter waschen
    • Schwimmen Sie nicht in Gewässern, die Abwasser bekommen könnten
    • Kochen und braten Sie die Speisen beim Kochen gründlich
  • Kontaktvereinbarungen

    Um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern, überwachen Gesundheitspersonal Personen, die mit dem Patienten in Kontakt standen:

    • Quarantäne in Gruppen und Kindergruppen für einen Zeitraum von 35 Tagen ab dem Zeitpunkt der Isolation der letzten kranken Person
    • Beobachtung aller Kontakte. Überprüfen Sie die Schleimhäute und die Sklera auf Gelbfärbung, wenn die Leber vergrößert ist. Wenn grippeähnliche Symptome auftreten, sollten sie isoliert werden
    • Blutuntersuchung auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus (IgG)
  • Hepatitis A wird als relativ gutartige Krankheit angesehen, erfordert jedoch eine ernsthafte Behandlung und Behandlung. Ansonsten sind seine Auswirkungen über Monate und Jahre spürbar..