Wie die Virushepatitis von Person zu Person übertragen wird und wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist

Ob Hepatitis ansteckend ist, beunruhigt alle Menschen, da bei Lebererkrankungen die infektiöse Hepatitis 30% ausmacht. Die Pathologie kann akut und chronisch sein. In schweren Fällen führt Hepatitis zur Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs. Eine Impfung wird empfohlen, um die Inzidenz zu verringern. Die häufigsten Viren sind die Typen A, B, C, D, E, F, G. Dies sind gefährliche Infektionen, von denen einige zum Tod führen können.

Was ist Hepatitis und wie ist es gefährlich?

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich aus verschiedenen Gründen im Lebergewebe entwickelt. Meistens hat es eine virale Übertragung. Insgesamt gibt es sieben Arten von Krankheiten, die akut oder chronisch sein können..

In akuten Fällen hat der Patient nicht immer Gelbsucht oder unterscheidet sich in unbedeutender Schwere. Daher sind sich die meisten Menschen ihres Problems nicht bewusst. Allmählich wird die Krankheit chronisch.

Es ist asymptomatisch und kann die Leber jahrelang schädigen.

Sehr oft erfahren Patienten während einer Routineuntersuchung zufällig von ihrer Krankheit..

Die Gefahr der Krankheit ist wie folgt:

  1. Die Leber hat die Fähigkeit, ihr Gewebe zu reparieren. Bei einem chronischen Infektionsverlauf nimmt diese Fähigkeit jedoch ab..
  2. Beschädigte Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt, Fibrose entsteht.
  3. Allmählich erscheinen Narben auf der gesamten Leber, Zirrhose und Organversagen bilden sich.
  4. Erhöht das Risiko, an Leberkrebs zu erkranken.

Mangelnde Behandlung führt zum Tod des Patienten. In einigen Fällen funktioniert sogar die verschriebene Therapie nicht. Ein Foto einer von einer Krankheit betroffenen Leber zeigt die volle Gefahr dieser Erkrankung. Daher ist es notwendig zu wissen, wie Hepatitis übertragen wird, um eine Infektion zu vermeiden..

Wie bekommt man Hepatitis A und E??

Wenn das Typ-A-Virus in den Körper eindringt, dringt es schnell in die Leberzellen ein und trägt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses im Organ bei. Das Problem verursacht jedoch keine ernsthaften Schäden und tritt normalerweise nicht in chronischer Form auf..

Die Infektion kann von kranken Menschen wie folgt übertragen werden:

  • auf fäkal-oralem Weg durch schmutzige Hände;
  • infolge des Trinkens von kontaminiertem Wasser aus offenen Gewässern;
  • beim Verzehr von schlecht gewaschenem Gemüse und Obst.

Die erste Variante der Infektion ist möglich, wenn die Person die Regeln der persönlichen Hygiene nicht befolgt. Auf die gleiche Weise kann auch das Hepatitis-E-Virus gefangen werden. Besonders Menschen, die in Regionen mit kontaminiertem Wasser leben, leiden unter dem Problem..

Wie bekommt man Hepatitis B, C und D.

Diese drei Arten von Hepatitis werden als parenteral bezeichnet und sind für Leberzellen am schädlichsten..

In den Anfangsstadien der Entwicklung fehlen die Symptome vollständig, und währenddessen breitet sich die Infektion auf die gesamte Leber aus. Die Diagnose wird gestellt, wenn die Pathologie bereits einen chronischen Verlauf hat und die Person nicht ahnt, wie das Virus in ihren Körper gelangt ist.

Die Erreger von Hepatitis B und C gelangen am häufigsten aus dem Blut des Patienten zu einer gesunden Person.

Das Typ-D-Virus verursacht niemals eine einzige Krankheit. Es begleitet normalerweise andere Arten von Viren, insbesondere Hepatitis B. Dies ist eine besonders schwierige Entwicklung von Ereignissen. Diese Form wird selten erkannt, eine Infektion tritt auf, wie dies bei anderen parenteralen Hepatitis der Fall ist.

Normalerweise infizieren sich Menschen:

  • während der Bluttransfusion;
  • mit Hämodialyse;
  • wenn sich eine Person medizinischen Eingriffen unterzog, bei denen sie nicht ausreichend sterile Instrumente verwendete;
  • beim Auftragen von Tätowierungen;
  • für kosmetische Eingriffe in Schönheitssalons;
  • während des intravenösen Drogenkonsums;
  • während der Wehen von einer infizierten Mutter zu einem Kind;
  • infolge promiskuitiver sexueller Aktivität mangelnde Empfängnisverhütung, da das Vorhandensein des Virus im Sperma nachgewiesen wurde.

Im Alltag sind diese Arten von Hepatitis nicht schwer zu vermeiden. Es reicht aus, nicht das Rasiermesser, die Schere oder die Zahnbürsten eines anderen zu verwenden. Wenn die Unversehrtheit der Haut nicht verletzt wird, sind Umarmungen, Küsse, Händedrucke und übliche Haushaltsgegenstände keine Übertragungswege.

Viren sind extrem resistent gegen Umwelteinflüsse, so dass Infektionen sehr schnell auftreten.

Was ist die häufigste Übertragung von Hepatitis C?

Der Übertragungsmechanismus dieser Art von Virus ist recht einfach, die Infektion dringt in das Blut eines gesunden Menschen ein:

  1. Während der intravenösen Injektion. Dies ist die häufigste Infektionsmethode. Die meisten Patienten sind drogenabhängig und nehmen Drogen intravenös ein. In anderen Fällen kann das Problem auftreten, wenn das Krankenhaus eine Injektion mit einer nicht sterilen Spritze verabreicht. Das Risiko einer Hepatitis hängt von der auf der Spritze verbleibenden Blutmenge und der Größe des Nadellumens ab. Wenn eine Nadel zum Injizieren in den Muskel verwendet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion gering. Studien haben gezeigt, dass eine einzelne zufällige Infektion eine vernachlässigbare Infektionswahrscheinlichkeit hat.
  2. Transfusion von Blutprodukten. Es gibt viele Patienten unter denen, die an Hämophilie leiden und sich einer Hämodialyse mit Nierenversagen unterziehen. Tests zum Nachweis des C-Virus wurden erst in den 90er Jahren erfunden. Daher waren zuvor auch viele derjenigen, die Bluttransfusionen erhielten, infiziert. Jetzt ist das Infektionsrisiko gering, aber es war noch nicht möglich, es auf Null zu reduzieren..
  3. Gynäkologische Eingriffe. Wenn die Werkzeuge schlecht verarbeitet werden, kann eine gesunde Person infiziert werden.
  4. Tätowieren und Piercing. Während dieser Manipulationen wird die Haut geschädigt und es werden leichte Blutungen beobachtet. Auf diese Weise infizieren sich Menschen normalerweise in Gefängnissen oder nicht spezialisierten Einrichtungen, wo sie nicht auf die Sterilisation von Instrumenten achten. Für solche Verfahren sollten Einweg- oder sterilisierte Instrumente verwendet werden. Es sollten nicht nur Nadeln verarbeitet werden, sondern auch Maschinen, Farbbehälter und anderes Zubehör. Der Vorarbeiter muss Einweghandschuhe tragen. Sie können auch eine Infektion bekommen, wenn Sie akupunktursüchtig sind, während Sie sich im Friseur rasieren..
  5. Während der Geburt. Wenn ein Kind mit dem Blut der Mutter in Kontakt kommt, kann es Eigentümer einer Virusinfektion werden. Mit Muttermilch kann Hepatitis auch in den Körper des Babys eindringen. Unter dem Einfluss von Enzymen und Verdauungssäften wird das Virus jedoch zerstört. Es wird daher nicht empfohlen, das Stillen zu verweigern, wenn die Mutter nicht HIV-infiziert ist.
  6. Virus B wird häufiger durch Geschlechtsverkehr übertragen als C, es besteht jedoch ein gewisses Risiko. Studien haben gezeigt, dass die Konzentration von Virus C in Sperma und anderen biologischen Flüssigkeiten vernachlässigbar ist. Wenn die Schleimhäute des Partners beschädigt sind, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erheblich. Die Wahrscheinlichkeit einer Morbidität steigt, wenn eine Person Analsex bevorzugt, viele Sexualpartner hat, an HIV oder sexuell übertragbaren Krankheiten leidet. Sie sollten während Ihrer Periode keinen ungeschützten Sex haben. Es spielt keine Rolle, wer der Überträger des Virus ist - ein Mann oder eine Frau.
  7. Für zahnärztliche oder kosmetische Eingriffe. Es ist unerwünscht, nicht spezialisierte oder zweifelhafte Einrichtungen, Bäder, zu besuchen, da sie der Sterilisation von Instrumenten, der Hygiene und der Hygiene kaum gebührende Aufmerksamkeit schenken.
  8. Durch Einatmen von Kokain. HCV wurde bei Menschen festgestellt, die regelmäßig Kokain konsumieren. Dieser Prozess geht mit einer Schädigung der Nasenschleimhaut einher, so dass eine Infektion durchaus möglich ist.
  9. Während eines Kampfes oder Unfalls. Hohes Infektionsrisiko bei Personen, die bei Brandinspektionen, Rettungsdiensten und der Polizei arbeiten.
  10. Haushaltskontakt. Wenn eines der Familienmitglieder krank ist, können Sie sich nicht durch Küchengegenstände oder Hände anstecken. Aber jeder sollte seine eigenen Zahnbürsten, Scheren und Rasierer haben..

Ist Hepatitis C ansteckend für andere? Es gibt viele Arten der Infektion, daher ist es ratsam, sie zu vermeiden.

Vertikaler Übertragungsweg

Viele Menschen interessieren sich dafür, wie Hepatitis C von Person zu Person übertragen wird, was die Symptome und die Behandlung sind. Es gibt verschiedene Übertragungswege. Wenn der Erreger der Krankheit von einer Frau auf ihr Kind übertragen wird, wird dieser Weg als vertikal bezeichnet.

Dies kann passieren:

  • bei der Geburt eines Kindes;
  • während des Stillens;
  • während für das Baby sorgen.

Die Übertragung des Erregers bei der Geburt eines Kindes ist von großer Bedeutung. Wenn es durch den Geburtskanal geht, kommt es mit Blut in Kontakt, aber es gibt derzeit keine Techniken, die helfen, dieses Problem zu verhindern.

Mit dem Immundefizienzvirus bei der Mutter ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys viel höher als in anderen Fällen..

Wenn das Virus noch nicht in den Körper des Kindes eingedrungen ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Infektion gering. Der Erreger ist auch in der Muttermilch vorhanden, wird aber im Körper der Mutter unter dem Einfluss von Magensaft und Verdauungsenzymen abgebaut.

Was zur Infektion beim Sex beiträgt

Nicht mehr als 10% der Fälle von Hepatitis-Infektionen traten aufgrund sexuellen Kontakts auf. Dies ist viel weniger als im Fall des Immundefizienzvirus.

Speichel, Vaginalsekrete, Sperma enthalten eine geringe Menge des Erregers. Daher ist Hepatitis C beim Sex in sehr seltenen Fällen infiziert..

Eine solche Entwicklung von Ereignissen ist unter dem Einfluss folgender Faktoren möglich:

  1. Wenn der Genitaltrakt oder der Mund beschädigt sind und bluten.
  2. Wenn sich ein entzündlicher Prozess in den Genitalien entwickelt.
  3. Sex ohne Barriereverhütung während der Menstruation.
  4. Das Vorhandensein von pathologischen Prozessen im Harntrakt, Infektion mit dem humanen Immundefizienzvirus.
  5. Mangel an Kultur des Sexuallebens.
  6. Anal Bareback.
  7. Aggressiver Verkehr mit Trauma.

In Anbetracht dieser Faktoren kann der Schluss gezogen werden, dass Sex ohne Kondome unerwünscht ist. Es ist wichtig, einmal im Jahr Blut für die Analyse zu spenden, um darin Marker für Hepatitis C zu identifizieren.

Optionen für fetale Infektionen

Während der intrauterinen Entwicklung kann das Virus nicht in das Blut des Fötus gelangen. Die Plazenta bietet ihm zuverlässigen Schutz. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Erreger in das Blut des Babys eindringt, ist während der Geburt hoch, wenn die Haut verletzt wurde.

Unterbrechen Sie diesen Vorgang beim Stillen, wenn die Brustwarzen beschädigt wurden.

Während der Empfängnis durch den Vater kann das Virus nicht übertragen werden. Daher wird der Haupteinfluss von der Gesundheit der Mutter ausgeübt.

Ist es möglich, sich vor Infektionen zu schützen??

Eine Impfung kann helfen, eine Infektion mit Hepatitis B zu verhindern. Es gibt keine Impfungen gegen das Typ C-Virus. Um zu verhindern, dass Infektionen in den Körper gelangen, sollten Sie nicht mit Körperflüssigkeiten anderer Personen in Kontakt kommen. Die Einhaltung dieser Empfehlung funktioniert jedoch nicht immer..

Selbst während der Maniküre können Sie eine Krankheit bekommen, wenn nicht alle Werkzeuge gut genug verarbeitet werden. Mit Hilfe von Antiseptika können Sie den Erreger von Herpes nicht zerstören.

Wenn sich der pathologische Prozess in der Leber eines Familienmitglieds entwickelt, ist es wichtig, die Empfehlungen zu befolgen, um eine Infektion des Restes zu verhindern:

  1. Sie können keine gemeinsamen Zahnbürsten, Kämme oder Manikürezubehör verwenden.
  2. Eine infizierte Person kann nicht als Blutspender fungieren.
  3. Bei Kratzern, Abschürfungen und Schnitten ist es wichtig, einen sterilen Verband anzubringen, damit kein Blut austritt. Verwenden Sie während des Eingriffs medizinische Handschuhe. Wenn das Blut des Patienten nach draußen gelangt, muss es mit Antiseptika oder Reinigungsmitteln behandelt werden, die Chlor enthalten. Beim Kochen erfolgt die Zerstörung des Virus innerhalb von zwei Minuten. Waschen bei einer Temperatur von 60 Grad stellt den Tod des Erregers in einer halben Stunde sicher.

Um die Ausbreitung von Infektionen auf andere zu vermeiden, müssen Kleidung und Bett des Patienten gründlich gewaschen, die Sauberkeit und Desinfektion des Raums überwacht werden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung mit Speichel

Da eine bestimmte Menge des B-Virus im Speichel enthalten ist, erhöht das Küssen einer infizierten Person die Wahrscheinlichkeit, ein Problem zu entwickeln.

Das Virus kann auch durch Besteck und Geschirr des Patienten auf eine gesunde Person übertragen werden..

Dies kommt jedoch sehr selten vor, da sich nur eine geringe Menge des Erregers im Speichel befindet. Wenn die Immunantwort des Körpers stark ist, ist es fast unmöglich, krank zu werden..

Eine Infektion tritt häufig bei Menschen mit Zahnfleischbluten auf. Wenn Sie dieselbe Zahnbürste mit einer kranken Person verwenden, gelangt das Virus in den Körper. Selbst bei intakter Schleimhaut besteht die Möglichkeit einer Beschädigung.

Eine erhebliche Gefahr für den Rest ist der Patient, der seinen Zustand vor anderen verbirgt. Verwandte leiden am meisten, da sie keine Schritte unternehmen, um sich vor dem Virus zu schützen. Es ist selbst für die Bürste des Patienten unmöglich, die Borsten der Bürste einer gesunden Person zu berühren, da Speichelpartikel darauf gelangen können.

Wird das Baby beim Stillen infiziert?

Es gibt keine Bestätigung, dass der Erreger über die Muttermilch in das Blut des Kindes gelangen kann. Obwohl in der Milch Viruspartikel gefunden wurden, ist ihre Anzahl unbedeutend. Daher dürfen Frauen, in deren Körper sich ein infektiöser Prozess entwickelt, Kinder mit Vorsicht ernähren.

Wenn die Oberfläche der Brustwarzen beschädigt wurde, kann die Brust nicht gegeben werden, da das Blut zum Baby gelangt. Sie sollten aufhören zu füttern, bis die Brustdrüsen vollständig wiederhergestellt sind..

Wenn der Fütterungsprozess von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, kann dies auf Mikrorisse an den Brustwarzen hinweisen, sodass Sie nicht weiter füttern können. Um das Infektionsrisiko beim Neugeborenen zu verringern, sollten Sie spezielle Polster an den Brustwarzen verwenden..

Haushaltsübertragung des Virus

Der Erreger kann im Alltag in den Körper eines gesunden Menschen eindringen, wenn die Haut des Patienten beschädigt oder entzündet ist. Dann führt die Verwendung eines gewöhnlichen Waschlappens, einer Haarbürste oder von Schuhen zu einer Infektion..

Sie können keinen Schmuck oder Kosmetika eines kranken Verwandten verwenden.

Es gibt keine Informationen darüber, dass Mücken oder Haustiere den Erreger übertragen können.

Außerdem kann während der Kommunikation mit einem Patienten keine Infektion auftreten, da Hepatitis nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Husten und Niesen sind ebenfalls nicht gefährlich..

Unter häuslichen Bedingungen infiziert sich eine Person selten mit Hepatitis. Nicht alle Ursachen für Morbidität sind identifiziert, und ein aktives Virus kann lange Zeit im Körper des Patienten verbleiben, ohne Symptome zu verursachen.

Es ist sehr schwierig zu identifizieren, warum eine bestimmte Person infiziert wurde, um auch das Infektionsdatum zu bestimmen, da die Inkubationszeit mehrere Wochen bis zu einem Jahr dauern kann.

Beim Eintritt in den Körper kann sich das Virus lange Zeit nicht entwickeln. Eine Person kann ohne klinische Manifestationen unmerklich krank werden, aber es ist in solchen Fällen unmöglich, das Auftreten eines Rückfalls in der Zukunft vollständig auszuschließen..

Behandlung der Krankheit

Der Hepatologe ist an der Behandlung der Krankheit beteiligt. Vor der Bestimmung des Verlaufs werden diagnostische Tests durchgeführt, um die Art des Virus, den Schweregrad der Entwicklung und das Vorhandensein von Komplikationen zu identifizieren.

Es ist notwendig, einen Enzymimmunoassay, PCR-Proben, Leberultraschall und andere Verfahren durchzuführen. Der erste Test kann ein negatives Ergebnis zeigen. Daher sollte es mehrmals wiederholt werden. Chronische Formen der Hepatitis C werden sehr lange behandelt. Die Therapie dauert Jahre und wird jeweils individuell ausgewählt.

  1. Antivirale Mittel. Die Behandlung erfolgt mit Interferon-alpha und Ribavirin. Der Arzt überwacht sorgfältig die Wirkung von Medikamenten auf den Körper des Patienten.
  2. Hepatoprotektoren. Haben Sie keine Auswirkungen auf das Virus, aber beschleunigen Sie den Leberreparaturprozess.
  3. Immunmodulatoren. Unverzichtbar, um den Widerstand des Körpers zu erhöhen.

Ein Kurs reicht oft nicht aus und die Behandlung muss wiederholt werden. Jedes Medikament sollte von einem Arzt verschrieben werden, da die meisten von ihnen viele Nebenwirkungen haben. Das Blutbild wird während der Behandlung überwacht.

Um die Wirksamkeit der Hauptbehandlung zu erhöhen, ist es notwendig, alkoholische Getränke aufzugeben, eine Diät zu befolgen und Lebensmittel zu vermeiden, die die Produktion von Verdauungsenzymen erhöhen.

Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können Sie lange nach der Krankheit leben. Die Hauptsache ist, alle Anstrengungen zu unternehmen, um das Problem zu beheben.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Infektion breitet sich am häufigsten über das Blut aus. In der äußeren Umgebung kann der Erreger mehrere Wochen lebensfähig sein..

Experten empfehlen daher:

  1. Überprüfen Sie sorgfältig das Blut, das den Patienten verabreicht wird.
  2. Beachten Sie alle Hygiene- und Hygienevorschriften.
  3. Lassen Sie sich regelmäßig auf verschiedene Arten von Hepatitis testen.
  4. Haben Sie keinen ungeschützten Sex mit einem unbekannten Partner.

Durch die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen können Sie die Entwicklung von Leberschäden und die daraus resultierenden Folgen vermeiden.

Möglichkeiten der Hepatitis

Arzt-Hepatologe

Verwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.

Adresse: Sankt Petersburg, Akademiker Lebedev st., 4/2.

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation leiden etwa 30% der Weltbevölkerung an verschiedenen Lebererkrankungen, die häufigste davon ist Hepatitis. Hepatitis ist eine Lebererkrankung mit verschiedenen Ursachen, die in akuter oder chronischer Form auftritt.

Gründe für die Verletzung

Die Faktoren für das Auftreten von Hepatitis sind sehr unterschiedlich, aber meistens wird die Entwicklung der Krankheit durch das Eindringen einer Virusinfektion in den Körper erleichtert, hauptsächlich durch Hepatitis-Viren A, B, C, D, E. Dies sind hepatotrope Viren, aber auch nicht-hepatotrope Viren sind bekannt (Cytomegalovirus, Herpes usw.) wirkt sich auch auf die Leber aus.

Darüber hinaus kann Hepatitis vor dem Hintergrund verschiedener Arten von Vergiftungen auftreten. Die folgenden Faktoren können die Entwicklung dieser Krankheit provozieren:

  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • unkontrollierter oder längerer Gebrauch bestimmter Medikamente;
  • Kontakt mit Schadstoffen (z. B. Arbeiten in der Möbel- oder Tabakproduktion) usw..

Am häufigsten tritt eine Virushepatitis auf. Wie können Sie den Virus bekommen? Wie verbreitet sich Hepatitis von Mensch zu Mensch? Im Folgenden werden wir diese Probleme genauer betrachten..

Hepatitis A

Wie bekommt man Hepatitis A? Die Infektionsquelle ist eine bereits an Hepatitis erkrankte Person, die ab 3-4 Wochen der Inkubationszeit ansteckend ist. Am gefährlichsten sind Kontakte mit einer kranken Person in den letzten Tagen der Inkubation und in den ersten Tagen der Ikterusperiode, wenn das Virus aktiv aus dem Körper ausgeschieden wird. Nach der Entwicklung von Gelbsucht stellt die infizierte Person keine Bedrohung für andere dar.

Der Übertragungsweg von Hepatitis A fäkal-oral.

Dieses Virus hat eine säurebeständige Hülle, so dass es, wenn es mit kontaminierten Nahrungsmitteln oder Wasser in den Körper gelangt, die Säurebarriere des Magens durchdringen kann. Die Infektion kann lange Zeit in Gewässern leben. Aus diesem Grund tritt eine Hepatitis-A-Infektion häufig über Wasser auf.

Einmal infiziert, gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und breitet sich im ganzen Körper aus. Das Hepatitis-A-Virus vermehrt sich aktiv in der Leber. Mit dem Gallenfluss gelangt eine große Menge des Virus in den Darm und wird auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden..

Hepatitis ist eine ansteckende Krankheit und die Infektionsdosis ist sehr gering (die Krankheit entwickelt sich, wenn 100 Viren in den Körper gelangen). Es gibt andere bekannte Wege der Hepatitis-Infektion - sexuell und parenteral. Solche Fälle sind jedoch sehr selten, da das Virus für kurze Zeit im Blut vorhanden ist..

Nach einer Hepatitis A bildet sich im Körper eine Immunität gegen dieses Virus.

Diese Art von Hepatitis tritt häufiger in Ländern mit heißem Klima und unzureichenden Hygienestandards auf. So leidet beispielsweise in Zentralasien fast jeder Mensch im Kindesalter an Hepatitis A..

Hepatitis B.

Ist es möglich, Hepatitis B zu bekommen und wie gelangt die Infektion in den menschlichen Körper? Die Infektion erfolgt am häufigsten auf zwei Arten - von einer bereits infizierten zu einer gesunden Person sowie durch Haushaltsgegenstände, auf denen sich eine infizierte biologische Flüssigkeit befindet (Schweiß, Sperma, Blut usw.)..

Eine Infektion durch Blut tritt auf, wenn nicht sterile medizinische Instrumente verwendet werden. Aus diesem Grund wird diese Krankheit häufig bei Drogenabhängigen diagnostiziert. Sie können eine Infektion auch in einer medizinischen Einrichtung bekommen, beispielsweise durch Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen oder während der Zahnbehandlung, wenn schlecht sterilisierte zahnärztliche Geräte und Instrumente verwendet werden..

Welche Art von Hepatitis verbreitet sich im Bett? Hepatitis B kann bei ungeschütztem Intimkontakt auftreten, da das Virus sowohl in Vaginalsekreten als auch im Sperma vorhanden ist.

Die Infektion kann auch durch persönliche Hygieneartikel übertragen werden, deren Verwendung die Haut beschädigen kann - Rasierapparate, Maniküre-Werkzeuge, Kämme usw..

Eine Infektion ist auch während der Geburt möglich, dies ist der sogenannte vertikale Übertragungsweg. Beim Durchgang durch den Geburtskanal erkrankt das Baby wahrscheinlich an einer kranken Mutter. Wenn eine Frau diese Pathologie hat, erhält das Neugeborene eine Injektion gegen Hepatitis B..

Wird Hepatitis B durch Küssen übertragen? Beim Küssen kann es zu einer Hepatitis B kommen, da die Infektion auch im Speichel enthalten ist. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion auf diese Weise ist jedoch gering, insbesondere wenn die Schleimhaut nicht geschädigt ist (Wunden, Risse, Kratzer)..

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis B durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Es ist unmöglich, sich durch Händedruck, Niesen und gewöhnliche Gerichte mit dieser Krankheit zu infizieren.

Hepatitis C

Ist Hepatitis C ansteckend oder nicht? Diese Art von Virus ist die gefährlichste und kann in ihrer Schwere mit einer HIV-Infektion verglichen werden. Wenn wir Hepatitis C und HIV vergleichen, ist das Hepatitis-Virus ansteckender und Infektionen treten viel häufiger auf.

Die Infektionswege mit Hepatitis C ähneln denen von Hepatitis B. Die Quelle des Virus ist eine bereits infizierte Person. Hepatitis C wird hauptsächlich parenteral (Blut) übertragen. Eine Infektion tritt auf, wenn einzelne Hygieneartikel verwendet werden, die bei einer kranken Person üblich sind - eine Zahnbürste, ein Rasiermesser oder Maniküre-Werkzeuge. Das Virus kann auch über schlecht verarbeitete medizinische Instrumente in den Körper gelangen - während chirurgischer Eingriffe, Transfusion von infiziertem Blut, Besuch beim Zahnarzt (solche Fälle sind recht selten, aber möglich)..

Hepatitis C wird sexuell übertragen. Das pathogene Virus ist in Samen- und Vaginalsekreten vorhanden. Daher kann bei ungeschütztem Kontakt mit vorhandenen Mikroschäden an Haut und Schleimhäuten eine Infektion mit Hepatitis C auftreten. Dies gilt insbesondere für Personen, die promiskuitiv sind. Hepatitis C wird selten durch Küssen übertragen. Die Wahrscheinlichkeit einer ähnlichen Infektion im Vergleich zu parenteral oder sexuell ist vernachlässigbar gering.

Wird Hepatitis C während der Geburt übertragen? Ja, der vertikale Infektionsweg ist ebenfalls nicht ausgeschlossen..

Das Baby kann sich beim Passieren des Geburtskanals infizieren. Das Risiko in dieser Situation beträgt nicht mehr als 5%. Unter Fachleuten gibt es immer noch Kontroversen über das Stillen eines Kindes durch eine infizierte Mutter..

Laut den meisten Ärzten auf der ganzen Welt ist diese Tatsache keine absolute Kontraindikation für die natürliche Ernährung des Babys. Für den Fall, dass Schwangerschaft und Geburt eine Verschärfung des pathologischen Prozesses hervorrufen, wird eine vorübergehende (!) Entwöhnung des Kindes von der Brust gezeigt. Darüber hinaus muss eine stillende Mutter den Zustand der Brustwarzen überwachen und Risse verhindern, da sonst das Infektionsrisiko um ein Vielfaches steigt.

Wird Hepatitis C durch Tröpfchen in der Luft übertragen? Der Kontakt mit einer kranken Person im Haushalt kann nicht zu einer Infektion mit dieser Art von Hepatitis führen. Sie können nicht durch Speichel (während eines Kusses), Umarmungen, Essen, Getränke infiziert werden. Wenn es sich um eine häusliche Infektion handelt, ist dies notwendigerweise auf das Eindringen von Blutpartikeln einer infizierten Person in den Körper einer gesunden Person zurückzuführen (mit Kratzern, Schnitten, Schürfwunden und anderen Verletzungen)..

Hepatitis D und E.

Diese Arten von Hepatitis sind derzeit nicht vollständig verstanden. Hepatitis D ist ziemlich selten und wird ausschließlich bei Personen mit Hepatitis B nachgewiesen. Der Weg des Eindringens des Hepatitis D-Virus in den Körper ist wie bei Hepatitis B parenteral, es gibt keinen Impfstoff dagegen.

Das Hepatitis-E-Virus gelangt auf die gleiche Weise wie das Hepatitis-A-Virus in den Körper und löst eine akute Infektionskrankheit aus, die nach 1-1,5 von selbst ohne therapeutische Maßnahmen abläuft. Es gibt auch keinen Impfstoff gegen Hepatitis E..

So identifizieren Sie das Hepatitis-Virus im Blut?

Es ist heute nicht schwierig, diese Krankheit zu diagnostizieren. Dazu werden folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Der Zustand der Leber wird beurteilt, ein Bluttest wird durchgeführt, um den Gehalt an Bilirubin und Transaminasen zu bestimmen.
  • Wenn die Ergebnisse der Studie auf einen fortschreitenden Entzündungsprozess im Körper hinweisen, ist ein serotologischer Test erforderlich, um Antikörper gegen das Virus nachzuweisen.
  • Wenn die Ergebnisse positiv sind, wird die RNA des Virus bestimmt.
  • Beim Nachweis von Antikörpern stellt sich heraus, ob eine Person gerade krank ist oder bereits "krank" war und die Antikörper im Blut die Rolle des Schutzes spielen.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine infizierte Person mit einer starken Immunantwort die Entwicklung eines pathogenen Virus selbst unterdrückte. Das Virus im Blut kann fehlen, aber es gibt Antikörper dagegen.

Ist es möglich, sich vor Infektionen zu schützen??

Die beste Methode zum Schutz vor Hepatitis B ist die Impfung. Eine Injektion kann in einer örtlichen Gesundheitseinrichtung erfolgen. Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Um eine Infektion mit dem Virus zu verhindern, ist es notwendig, jeglichen Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten eines Fremden zu vermeiden.

Dies ist jedoch nicht immer möglich. Beispielsweise kann bei einer regelmäßigen Maniküre ein versehentlicher Kontakt mit dem Blut einer kranken Person und infolgedessen eine nachfolgende Infektion in einem Schönheitssalon auftreten, wenn die Instrumente nicht gut genug verarbeitet werden, nachdem jeder Klient und Mikroteilchen Blut auf ihnen verbleiben.

Es ist unmöglich, das Virus mit einer einfachen antiseptischen Behandlung abzutöten.

Wenn ein Familienmitglied an Hepatitis B oder C leidet, sollten bestimmte Regeln befolgt werden:

  • Eine kranke Person sollte keine allgemeinen Hygieneartikel verwenden, durch die die Infektion in den Körper anderer Personen eindringen kann (Rasiermesser, Zahnbürste, Kamm, Maniküre-Werkzeuge).
  • Eine infizierte Person kann kein Spender sein.
  • Hautschäden (Schnitte, Kratzer, Schürfwunden) müssen mit einem Verband abgedeckt werden, damit das Blut nicht nach außen eindringen kann (wenn der Patient verbunden werden muss, verwenden Sie medizinische Einweghandschuhe).
  • Alle Stellen, an denen das Blut einer infizierten Person gelangt ist, müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln behandelt werden. Dies können Waschmittel sein, die Chlor, eine Bleichlösung (im Verhältnis 1: 1000), enthalten. Während des Kochens stirbt das Virus in 2 Minuten ab, während des Waschens bei 60 ° C - innerhalb einer halben Stunde.

Anzeichen einer Infektion mit Hepatitis B und C.

Hepatitis kann akut oder chronisch sein. Im ersten Fall produziert das Immunsystem des menschlichen Körpers nach der Genesung Antikörper gegen das von ihm erlittene Hepatitis-Virus. Die Pathologie ist jedoch in der Lage, von einer akuten zu einer chronischen Form überzugehen, ohne sich in irgendeiner Weise zu manifestieren. Eine infizierte Person ist sich ihrer Krankheit möglicherweise lange Zeit nicht bewusst, und Hepatitis führt allmählich zu einer Zirrhose. Therapeutische Maßnahmen in dieser Situation sind nicht mehr wirksam..

Eine frühe akute Hepatitis kann mit einer Erkältung verwechselt werden. Diese Pathologie wird von einer laufenden Nase, Husten, leichtem Fieber und schmerzenden Gelenken begleitet.

Dyspeptische Symptome können ebenfalls beobachtet werden - Übelkeit, Unwohlsein im Magen und Darm, Verdauungsstörungen, Durchfall usw..

Nach einiger Zeit kann die Haut gelb werden. Der Grund dafür ist die Stagnation der Galle und ihr Eindringen in den Blutkreislauf. Ein Symptom wie Gelbfärbung der Haut wird jedoch häufig unbeaufsichtigt gelassen, und die kranke Person assoziiert das Auftreten unangenehmer Symptome mit Überlastung und Stress, ohne sich der Entwicklung einer Hepatitis bewusst zu sein.

Dieser pathologische Zustand kann sich auch in anderen Anzeichen manifestieren, wie zum Beispiel:

  • Gelbfärbung der Sklera;
  • dunkler Urinton;
  • Verfärbung von Kot.

Wenn ungewöhnliche Symptome auftreten, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene therapeutische Maßnahmen ermöglichen es Ihnen, das positivste Ergebnis bei der Behandlung von Hepatitis zu erzielen.

Wie erkennt man die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit und welche Symptome sind dafür charakteristisch?.

Wie das Virus übertragen wird und wie die Symptome erkannt werden.

Umfassende Prävention von Viruserkrankungen.

Wie Hepatitis A, B, C, D, E, F übertragen wird und wie die Krankheit verhindert werden kann?

Der Entzündungsprozess in der Leber wird allgemein als Hepatitis bezeichnet. Die Krankheit hat in den meisten Fällen eine virale Ätiologie. Die Möglichkeit einer negativen Auswirkung auf die Leber und äußere Faktoren, schlechte Gewohnheiten ist jedoch nicht ausgeschlossen. Es ist wichtig zu wissen, wie Hepatitis übertragen wird, um eine Infektion zu vermeiden..

Was ist Hepatitis und wie ist es gefährlich??

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, häufig mit viraler Ätiologie. Diese Krankheit kann sich selbst heilen oder die Entwicklung von Fibrose (Narbenbildung), Leberzirrhose oder sogar Leberkrebs hervorrufen. Viren sind die Erreger der Hepatitis.

Derzeit werden 6 Hauptformen dieses Erregers beschrieben, und die durch sie verursachten Formen der Hepatitis werden normalerweise mit Buchstaben des lateinischen Alphabets bezeichnet:

  • EIN;
  • B;
  • C;
  • D;
  • E;
  • F (selten).

Oft wirken andere Infektionen, toxische Substanzen, die den Körper betreffen (Alkohol, Drogen), als ein Faktor, der die Entwicklung der Krankheit provoziert. Darüber hinaus ist die Möglichkeit der Entwicklung einer Autoimmunform der Hepatitis nicht ausgeschlossen, wenn das menschliche Immunsystem auf Leberzellen als fremd reagiert. Im Allgemeinen stellt das Hepatitis-Virus eine große Gefahr für seine Fähigkeit dar, Ausbrüche von Epidemien zu provozieren.

Warum ist Hepatitis gefährlich??

Eine Infektion der Leber mit einem Virus verläuft nicht spurlos. Dieses Organ ist eine Art "Filter", der Giftstoffe und Schadstoffe neutralisiert, die in den menschlichen Körper gelangen. Die Entwicklung einer Hepatitis wirkt sich negativ auf die Arbeit anderer innerer Organe und Systeme aus. Das ungünstigste Ergebnis ist der Übergang zu einer chronischen Form. Chronische Hepatitis ist gefährlich, da sie häufig die Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs hervorruft. Jedes Jahr sterben weltweit mehr als 1 Million Menschen an akuter Virushepatitis.

Quellen der Hepatitis-Infektion

Die Übertragung des Hepatitis-Virus von Mensch zu Mensch erfolgt auf verschiedene Weise. Wenn Sie die wichtigsten Arten der Hepatitis kennen, können Sie sich vor dieser Krankheit retten. Die Quelle der Krankheit ist eine kranke Person. Es ist zu beachten, dass die Übertragungswege je nach Art der Hepatitis unterschiedlich sein können..

Ärzte berichten über die Übertragung von Hepatitis und nennen die folgenden Infektionswege:

  1. Parenteral: mit Bluttransfusion, Injektionen, Transfusion von Blutprodukten.
  2. Sexuell.
  3. Während kosmetischer Eingriffe (Maniküre, Piercing, Tätowierungen).
  4. Enterale (Essen geladener Lebensmittel).

Sind alle Hepatitis ansteckend?

Um die Möglichkeit einer Ansteckung mit der Krankheit auszuschließen, fragen Patienten häufig Ärzte, welche Hepatitis übertragen wird und welche nicht. Es ist zu beachten, dass es je nach Art üblich ist, zu unterscheiden:

  1. Virushepatitis - hervorgerufen durch Viren, die bei Manipulationen, Operationen und medizinischen Eingriffen in den Blutkreislauf gelangen.
  2. Nicht-virale Hepatitis - Eine Infektion erfolgt durch den Verzehr kontaminierter Produkte.

Virushepatitis ist eine große Gefahr. Sie werden leichter von Person zu Person übertragen, weshalb sie häufiger vorkommen. Eine Infektion mit nicht-viralen Formen ist nur möglich, wenn eine Person selbst unverarbeitete Lebensmittel isst. Ärzte berücksichtigen diese Merkmale bei der Diagnose immer..

Arten von Hepatitis und Infektionsmethoden

Abhängig von den morphologischen und pathogenetischen Eigenschaften unterscheiden Ärzte folgende Arten von Hepatitis:

1. Aufgrund der Art der Herkunft:

  • viral: A, B, C, D, E, F..
  • giftig: alkoholische Hepatitis, Drogenhepatitis;
  • Strahlenhepatitis (entwickelt sich während der Strahlentherapie);
  • Autoimmun.

2. Entsprechend dem klinischen Verlauf:

  • akute Hepatitis - gekennzeichnet durch eine starke Verschlechterung der Gesundheit, eine Zunahme der Anzeichen einer Vergiftung, eine Veränderung des Blutbildes;
  • chronisch - manifestiert sich nicht lange, im Laufe der Zeit kommt es zu einer Zunahme der Leber, stumpfe Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf.

Wie verbreitet sich Hepatitis A??

Die Virushepatitis A, im Volksmund als Botkin-Krankheit Gelbsucht bekannt, ist eine akute Infektionskrankheit mit Leberschäden. Hepatitis-A-Infektionen treten am häufigsten durch Lebensmittel und kontaminiertes Wasser auf. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person.

Experten zufolge können Sie sich mit Virushepatitis A infizieren:

  • beim Verzehr von ungewaschenem Obst und Gemüse;
  • bei der Verwendung von kontaminiertem Geschirr;
  • mit infizierter Bluttransfusion.

Bei Kindern verläuft die Krankheit häufig in latenter Form, daher erfolgt die Übertragung der Infektion häufig durch Kontakt mit einem kranken Kind. Die ersten Symptome treten nach einer Weile auf. Vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung wird eine ausgeprägte Gelbfärbung der Haut beobachtet, die auf eine Schädigung der Leber des Patienten hinweist.

Wie wird Hepatitis B übertragen??

Die Krankheit entsteht durch das Eindringen eines Typ-B-Virus in den menschlichen Körper. Die virale Hepatitis B selbst wird durch Kontakt einer infizierten Person mit einer gesunden Person übertragen..

Dies kann auf folgende Arten geschehen:

  • durch Wunden, Tier- und Insektenstiche;
  • mit dem Speichel einer infizierten Person (mit einem Kuss);
  • infolge des Kontakts mit kontaminiertem Blut oder beschädigten Schleimhäuten und Haut (allgemeines Rasierzubehör, Zahnbürsten, Taschentücher, Handtücher);
  • durch die Plazenta von Mutter zu Kind, während der Geburt und während des Stillens;
  • ungeschützter Verkehr mit einem Träger des Hepatitis-Virus;
  • als Ergebnis von medizinischen Eingriffen parenteraler Natur: Transfusion von Blutbestandteilen, Injektionen.

Wie verbreitet sich Hepatitis C??

In Bezug auf die Übertragung von Hepatitis C vom Menschen haben die Ärzte zunächst den parenteralen Infektionsweg vorgeschlagen. Eine Infektion mit dem Virus erfolgt durch Kontakt mit dem Blut einer mit dem Virus infizierten Person.

Dies kann auf folgende Arten geschehen:

  • kontaminierte Bluttransfusion;
  • einem Patienten mit Hepatitis Injektionen geben;
  • die Verwendung eines unbehandelten Instruments für kosmetische Eingriffe: Maniküre, Haarschnitt, Piercing.

Wie verbreitet sich Hepatitis D.?

Virushepatitis D ist mit schweren Leberschäden verbunden. Dieses Virus ist eine Art Superinfektion, die ursprünglich durch Hepatitis B ausgelöst wurde. Ohne die B-Form kann sich das Delta-Virus in den Leberzellen nicht vermehren. Die Übertragung des Virus von einer kranken Person auf eine gesunde Person erfolgt über das Blut. Im Allgemeinen ähnelt Hepatitis D der Hepatitis B, ist jedoch ausgeprägter und mit häufigen Komplikationen behaftet - Dystrophie und Nekrose des Lebergewebes.

Wie Hepatitis E übertragen wird?

Nachdem die Menschen erfahren haben, ob diese Form der Krankheit bei einem geliebten Menschen, einem Verwandten oder einem Bekannten vorliegt, fragen sie sich oft, ob Hepatitis E auf andere übertragen wird. Diese Virusinfektion ist durch den fäkal-oralen Übertragungsweg gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass das Virus von einer kranken Person auf eine gesunde Person durch Händeschütteln und Kontakt mit dem Träger des Virus übertragen werden kann. Ein Patient mit Hepatitis E ist erst im Anfangsstadium des pathologischen Prozesses eine Krankheitsquelle.

Das Virus ist hauptsächlich in Ländern mit heißem Klima und schlechtem Leitungswasser verbreitet. Die Inkubationszeit beträgt 14-50 Tage. Die charakteristischen Manifestationen der Krankheit sind:

  • Asthenie;
  • dyspeptische Störungen;
  • Gelbsucht.

Wie verbreitet sich Hepatitis F.?

Viele haben noch nie von dieser Form der Krankheit gehört und wissen nicht, wie Hepatitis F übertragen wird. Sie bezeichnen zwei verschiedene Arten von Viren vom Typ nach der Transfusion. In ihren Eigenschaften unterscheiden sie sich von Hepatitis B, C. Eines der nachgewiesenen Viren vom Typ F war in gespendeten Blutproben vorhanden und gegen Fettlösungsmittel resistent. Als Ergebnis dieser Studien gelang es den Spezialisten festzustellen, wie die Virushepatitis F übertragen wird. Der Hauptübertragungsmechanismus ist die Bluttransfusion, die Transfusion von infiziertem Blut.

Risikogruppen für Hepatitis

Nachdem herausgefunden wurde, ob Hepatitis durch Sex übertragen wird, sollte beachtet werden, dass dies nicht die einzige Art der Infektion ist. Die häufigsten Arten der Krankheit sind Hepatitis B, C. Die Niederlage dieser Infektion erfolgt durch Kontakt mit Blut. In den meisten Fällen sind Kinder in der Gebärmutter transplazentar mit Hepatitis infiziert..

Bei Erwachsenen umfasst die Gruppe mit erhöhtem Infektionsrisiko:

  • Menschen, die Drogen konsumieren;
  • promiskuitiven Sex üben;
  • Leben mit Menschen, die mit Hepatitis infiziert sind;
  • Empfänger von Blut und seinen Bestandteilen;
  • Transplantation und andere chirurgische Eingriffe unterzogen;
  • sich medizinischen invasiven Eingriffen unterziehen.

Unabhängig davon ist es üblich, eine Risikogruppe einer berufsbedingten Hepatitis-Infektion zu unterscheiden, die Folgendes umfasst:

  • Studenten von medizinischen Fakultäten und Hochschulen;
  • Beschäftigte im Gesundheitswesen, die Blut für Forschungszwecke entnehmen und Bluttransfusionen durchführen.

Symptome einer Hepatitis-Infektion

Selbst diejenigen, die wissen, wie Hepatitis übertragen wird, können die möglichen Anzeichen der Krankheit nicht immer nennen. Die klinischen Manifestationen einer parenteralen Hepatitis sind häufig latent. Ärzte nennen keine spezifischen Begriffe, nach wie viel Hepatitis-Infektion sich manifestiert. Es kann 6 Wochen bis 6 Monate vom Zeitpunkt der Infektion mit dem Virus bis zu den ersten Symptomen dauern. Während dieser Zeit vermehrt sich das Virus aktiv und entwickelt sich im Körper des Patienten..

Nach der Inkubation beginnt die präikterische Periode, die 4-10 Tage dauert. Zu diesem Zeitpunkt hat der Patient die folgenden Symptome:

  • Verschlechterung der Gesundheit;
  • die Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

Allmählich kommt es zu einer Zunahme von Leber und Milz, Juckreiz der Haut, Verdunkelung des Urins und Verfärbung des Kots. Dieser Zustand kann bis zu 1,5 Monate andauern, danach beginnt das Aufblühen der Krankheit - die Ikterusperiode.

Der Patient hat das Auftreten charakteristischer Anzeichen einer Hepatitis:

  • Gelbfärbung der Augen, Schleimhaut des harten Gaumens, Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • schmerzhafte Empfindungen auf der rechten Seite (Schwere);
  • Gelenkschmerzen.

Diagnose einer Virushepatitis

Spezifische Tests auf Virushepatitis helfen bei der Diagnose der Krankheit, wenn keine offensichtlichen klinischen Manifestationen vorliegen.

Unter den wichtigsten Labordiagnosemethoden nennen Ärzte:

  • eine allgemeine Blutuntersuchung, Biochemie (eine Abnahme des Leukozytenspiegels, eine Zunahme der ESR, eine Abnahme von Albumin und Bilirubin);
  • Antikörpertests (PCR): Anti-HAV-IgM (gefunden bei Hepatitis A);
  • Analyse auf HBsAg-Antigene, HB-CoreAg-Antikörper (Nachweis von Hepatitis B);
  • Analyse auf IgM-Antikörper und RNA-Virus durch PCR (Diagnose von Hepatitis C);
  • Analyse auf Antikörper IgM, IgG (Bestimmung von Hepatitis D, F, E).

Prävention von Hepatitis-Infektionen

Jeder sollte wissen, wie die Virushepatitis übertragen wird, die zur Infektion beiträgt. Wissen allein reicht jedoch oft nicht aus, um Krankheiten vorzubeugen..

Die Prävention einer Virushepatitis-Infektion umfasst die folgenden Aspekte:

  1. Gesunden Lebensstil.
  2. Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigem Trinkwasser und sauberen Lebensmitteln.
  3. Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.
  4. Verwendung von Methoden zur Indikation von Hepatitis-Markern bei Blut- und Gewebespendern.
  5. Einhaltung der Regeln zur Desinfektion und Sterilisation von medizinischen Instrumenten und Geräten.
  6. Impfung gegen Hepatitis mit rekombinanten Hefeimpfstoffen.

Wie alle Arten von Hepatitis übertragen werden?

Unter den verschiedenen Pathologien der Leber nimmt die Hepatitis eine führende Position ein - eine Krankheit, die unterschiedliche Formen, Verläufe, Symptome und Infektionswege aufweist. Die Krankheit ist mit schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu Leberfunktionsstörungen behaftet, die sich vor dem Hintergrund zirrhotischer Prozesse entwickeln.

Die Symptome einer Hepatitis und wie verschiedene Formen übertragen werden - Wege und Methoden zur Infektion von Erwachsenen und Kindern und ob es immer möglich ist, die Infektionsursache festzustellen, werden wir weiter untersuchen.

Klassifikation der Hepatitis

Eine akute oder chronische Entzündungsreaktion in der Leber, die durch einen viralen Erreger oder einen nicht infektiösen Faktor hervorgerufen wird, wird als Hepatitis bezeichnet. In der medizinischen Praxis gibt es viele Ursachen für die Krankheit, Infektionswege.

Hepatitis kann je nach Pathogenese in zwei große Gruppen eingeteilt werden. Viruserkrankungen sind infektiöse Pathologien, die in die Sorten A, B, C, D, E usw. eingeteilt werden. Wissenschaftler glauben, dass derzeit nicht alle Arten von Viren identifiziert wurden, sodass möglicherweise noch viel mehr vorhanden sind.

Eine nicht-virale Hepatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Vergiftung, eines übermäßigen Konsums alkoholischer Getränke aufgrund des Einsatzes von Arzneimitteln mit hepatotoxischer Wirkung oder Störungen des Immunsystems - Autoimmunformen.

  1. Hepatitis A (Botkin-Krankheit) zeichnet sich durch ihre Lebensfähigkeit in der äußeren Umgebung aus. Die Inkubationszeit variiert zwischen 7 und 50 Tagen. Die erste Symptomatik ähnelt den klinischen Manifestationen von Erkältungen der Atemwege. Die Prognose ist günstig, Komplikationen bei einem Kind oder Erwachsenen treten selten auf.
  2. Hepatitis B-Form. Die Inkubationszeit beträgt 50 bis 180 Tage vom Eintritt des Virus in den Körper bis zum Auftreten der ersten Anzeichen. Die Hauptklinik umfasst Hepatomegalie, Verdunkelung des Urins, Vergiftungssymptome. Gelbsucht ist relativ selten.
  3. Hepatitis C ist durch verschiedene Komplikationen der Leber, anderer innerer Organe und Systeme gekennzeichnet. Wissenschaftler unterscheiden 11 Subtypen des Virus. Die Inkubationszeit reicht von 2 Wochen bis 5 Monaten. Meistens erscheint die erste Klinik 45 Tage nach der Infektion.
  4. Hepatitis D. Menschen können nur dann mit diesem Virus infiziert werden, wenn bereits Hepatitis B in der Vorgeschichte aufgetreten ist. Die Krankheit ist schnell - die erste Klinik erscheint eine Woche nach dem Eintritt des Virus in den Körper. Der Verlauf ist schwerwiegend, es entwickeln sich häufig zirrhotische Prozesse in der Leber.
  5. Hepatitis E-Form. Im Gegensatz zu Hepatitis A führt dies zu negativen Folgen, eine besondere Gefahr wird bei schwangeren Frauen festgestellt. Häufige Komplikationen sind hepatozelluläres Versagen, das tödlich ist. Inkubationszeit von 14 bis 65 Tagen.
  6. Hepatitis F. Die Pathologie wurde noch nicht vollständig untersucht, die Inkubationszeit wurde zuverlässig festgelegt - 2-4 Wochen. Die Klinik ähnelt anderen Arten von Krankheiten, und die Krankheit wird in 95% der Fälle in einen chronischen Verlauf umgewandelt.

Wie verbreitet sich Hepatitis??

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Hepatitis zu infizieren und Faktoren zu provozieren, die den Anstoß für die Entwicklung der Krankheit geben. Unabhängig von der Art der Hepatitis ist eine Infektion in der Luft vollständig ausgeschlossen.

Hepatitis A

Betrachten Sie Hepatitis A als übertragen. Dies ist eine akute virale Pathologie, die Leberzellen betrifft. Die Hauptsymptome bei Männern und Frauen sind Vergiftungen, Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute und Augenweiß. Der Hauptübertragungsweg ist fäkal-oral, daher wird die Krankheit oft als "Dirty-Hands-Krankheit" bezeichnet..

Zur Risikogruppe gehören Kleinkinder, die die Bedeutung der Einhaltung der Hygienevorschriften nicht vollständig verstehen.

  • Schmutziger Wasserverbrauch.
  • Schwimmen in Teichen, Pools.
  • Kontaminierte Lebensmittel essen.
  • Während des Zusammenlebens mit einem Patienten tritt eine Infektion durch Haushaltsgegenstände (Handtücher, Bettwäsche, Türklinken, Geschirr usw.) auf..
  • Sexueller Kontakt mit einer infizierten Person.
  • Verwenden Sie eine nicht sterile Spritze.

Es gibt keine spezifische Behandlung für die Botkin-Krankheit. Die therapeutische Strategie konzentriert sich auf die Nivellierung negativer Symptome, die Intoxikation und die Wiederherstellung der Leberfunktion.

Hepatitis B.

Eine Infektionskrankheit. Der Hauptinfektionsweg ist parenteral - durch das Blut. Viruspartikel bei einer kranken Person sind in allen biologischen Flüssigkeiten vorhanden - Vaginalschmiermittel, Sperma, Speichel, Urin.

  1. In der Zahnarztpraxis.
  2. In Schönheitssalons, in denen nicht sterile Instrumente verwendet werden.
  3. Während der Operation Bluttransfusion.
  4. Bei Verwendung einer nicht sterilen Spritze.

Das Hepatitis-B-Virus wird vertikal von der Mutter auf das Kind übertragen. Die Infektion erfolgt intrauterin - das Kind wird bereits mit einem Virus im Blut geboren oder tritt während einer natürlichen Geburt im Kaiserschnitt auf.

Hepatitis D.

Wie wird diese Art von Hepatitis übertragen? Die Form der Hepatitis D ist eine infektiöse Lebererkrankung, bei der es sich um eine Koinfektion oder Superinfektion des Typs B handelt. Bei einer Kombination von zwei Hepatitis in der Anamnese ist die Prognose signifikant schlechter.

Krankheit D ist heute das einzige Virus, das nicht unabhängig ein Protein für die Reproduktion produzieren kann, und verwendet dafür Proteinsubstanzen, die vom B-Virus synthetisiert werden. Daher erscheint die Virushepatitis D als Satellitenvirus und wird niemals isoliert diagnostiziert.

Der Hauptübertragungsweg ist parenteral. Das virale Mittel wird in das Hepatitis B-Genom eingeführt, was zu einer Erhöhung der Reproduktionsrate führt.

  • Mutter-Kind-Übertragung des Virus.
  • Sexuelle Route (Menschen, die mehrere Sexualpartner gleichzeitig haben, Homosexuelle sind gefährdet).
  • Kontakt-Haushalts-Route (dies ist die Theorie der Wissenschaftler, die durch familiäre Hepatitis D bestätigt wird).
  • Traumatische medizinische Eingriffe usw..

Die Behandlung der Krankheit ist unbedingt erforderlich. Die Therapieprinzipien ähneln denen des B-Virus. Die Dauer der Anwendung antiviraler Medikamente beträgt ein Jahr oder länger.

Hepatitis C

Wie kann Hepatitis C übertragen werden? Das Virus gelangt durch Blut-Blut-Kontakt in den menschlichen Körper. Ein solcher Kontakt ist möglich, wenn nicht sterile Instrumente verwendet, tätowiert usw. werden. In einigen Fällen ist die Übertragung des Virus beim Sex möglich, wenn die Schleimhäute an den Genitalien geschädigt sind.

Das Hepatitis-C-Virus hat eine lange Inkubationszeit, so dass eine Person lange mit der Krankheit leben kann, ohne es zu wissen.

  1. Arbeit in medizinischen Einrichtungen, Labors.
  2. Drogenabhängigkeit.
  3. Leidenschaft für Tätowierungen, Piercings.
  4. Nichteinhaltung der Grundregeln für die Pflege beim Zusammenleben mit einer Person mit Hepatitis C..

Die Krankheit verläuft akut und chronisch. Die Hauptsymptome sind Appetitlosigkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schlafstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Projektionsbereich der Leber, Magen.

Hepatitis E.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Darüber hinaus unabhängig davon, ob der Patient klinische Manifestationen einer Pathologie hat oder nicht.

  • Kontaktoption - wenn eine gesunde Person mit dem Kot des Patienten "in Kontakt kommt" (z. B. durch schmutzige Hände).
  • Kontaminiertes Wasser trinken, Lebensmittel, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden.
  • Bluttransfusion.
  • Ein Besuch in der Zahnarztpraxis, wo der Arzt unsterile Instrumente verwendet.
  • Vertikaler Pfad (selten, da die Mutter in den meisten Fällen über die Krankheit Bescheid weiß, was bedeutet, dass auch Ärzte gewarnt werden).

Hepatitis F.

Der Erreger der Krankheit ist ein DNA-haltiges Virus der HFV-Klasse. Es wird multipliziert in die Leberzellen eingeführt, was zu einer Störung der Leberfunktion führt. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person oder ein Träger des Virus, die keine Krankheitssymptome aufweist.

  1. Hämatogener Infektionsweg. Das Virus dringt während der Bluttransfusion, bei Verwendung nicht steriler Instrumente (Zahnmedizin, Maniküre) usw. in den Körper einer gesunden Person ein..
  2. Fäkal-orale Methode. Das Virus hat ein hohes Maß an Lebensfähigkeit in der äußeren Umgebung, überlebt lange im offenen Wasser.

Hepatitis G.

Eine Infektionskrankheit stört die Funktion der Gallenblase und der Leber. In schweren Fällen entwickelt der Patient eine zirrhotische Läsion. In den frühen Stadien kann die Krankheit nicht diagnostiziert werden, da keine klinischen Manifestationen vorliegen.

  • Drogenabhängige sind gefährdet, wenn überhaupt eine Spritze verwendet wird.
  • Die Risiken steigen mit der Bluttransfusion. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, da das Spendermaterial viele Prüfungen besteht, aber es gibt.
  • Von einer infizierten Mutter zu einem Kind während der Wehen.
  • Ungeschützter sexueller Kontakt mit einem Träger eines viralen Erregers.
  • Tätowieren, Ohrlochstechen usw..

Vor dem Hintergrund des Fehlens einer Therapie ist das Risiko einer Leberzirrhose hoch, etwas seltener wird bei Patienten ein primärer Drüsenkrebs diagnostiziert. Andere Komplikationen sind Funktionsstörungen der Gallenblase und ihrer Kanäle, der Milz.

Ist es immer möglich, die Ursache der Infektion herauszufinden?

Laut offizieller medizinischer Statistik sind etwa 70% der Menschen, die an Hepatitis C oder B leiden, drogenabhängig. Die Infektion trat während der Injektion mit einer "schmutzigen" Spritze auf. Solche Patienten haben oft viele Sexualpartner, so dass es fast unmöglich ist, die Ursache der Krankheit herauszufinden..

Ein weiteres Problem ist, wenn der Patient ein normales Leben führt und einen Sexualpartner hat. In einer solchen Situation ist es einfacher, die Ursache der Infektion festzustellen. Es genügt, sich daran zu erinnern, was eine Person in letzter Zeit getan hat - sich tätowieren lassen, ein Ohr durchbohren, eine Maniküre machen oder Zähne in einer privaten Zahnarztpraxis behandeln lassen..

Laut Statistik erkrankten nur 10% der Patienten beim Sex an einer Virushepatitis, 25% aufgrund medizinischer / kosmetischer Manipulationen im Haushalt. Und es gibt einen Prozentsatz von Patienten, die die Quelle nicht ermittelt haben.

Die Impfung wird Personen empfohlen, die mit Menschen mit Hepatitis A und B in Kontakt kommen. Und vor ihr sollten Sie die Grundregeln der Hygiene befolgen, nur Ihre Zahnbürste, Ihr Rasiermesser, Handtuch usw. verwenden..