Cholangitis - was ist das bei Erwachsenen und Kindern?

Cholangitis ist eine unspezifische Entzündung der Gallenwege, die einen akuten und chronischen Verlauf haben kann. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch akute oder anhaltende leichte Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schüttelfrost, Schwäche, Durchfall oder Verstopfung. Eine solche Diagnose wird beim Patienten nach Erhalt der Ergebnisse von Untersuchungen und biochemischen Blutuntersuchungen bestätigt. Die Behandlung erfolgt mit antibakteriellen Medikamenten und einer Entgiftungstherapie. Dem Patienten werden unbedingt enzymatische Wirkstoffe verschrieben.

Was ist Cholangitis bei Erwachsenen?

Cholangitis ist eine akute Infektion der Gallenwege infolge einer bakteriellen Infektion. Es gibt eine akute und chronische Form dieser Läsion. Es kann primär und sekundär sein, dh es entwickelt sich als eigenständige Krankheit oder ist eine Nebenwirkung der bestehenden Pathologien des Gallensystems.

Bei dieser Pathologie treten Schäden an der Innenseite und an den extrahepatischen Gallengängen auf. Das Problem wird am häufigsten bei Frauen über 50 Jahren diagnostiziert. Cholangitis wird von einem Gastroenterologen diagnostiziert. Das Risiko einer fortschreitenden Cholangitis steigt bei Patienten mit chronischem Verlauf der folgenden Krankheiten:

  • Gastroduodenitis;
  • Cholezystitis;
  • Hepatitis;
  • ZhKB;
  • Pankreatitis.

Verschiedene Faktoren können das Wachstum der Läsion provozieren: pathogene Mikroorganismen und stagnierende Prozesse (Ansammlung von Galle oder ein günstiger Hintergrund aufgrund einer Verstopfung der Kanäle durch Zahnstein). Mikroben, die den Entzündungsprozess verursachen, dringen durch das Lymphsystem in die Kanäle der Gallenblase, des Darms und der Blutarterien ein. Aus diesem Grund wird Cholangitis häufig als Komplikation anderer Krankheiten definiert..

Krankheitsklassifikation

Vor Beginn der Behandlung mit Cholangitis muss die Art des Prozesses genau bestimmt werden. Die Krankheit wird nach bestimmten Merkmalen klassifiziert, wobei zwischen akuten und chronischen Formen unterschieden wird.

Die Krankheit in akuter Form wird vor dem Hintergrund einer absoluten Obstruktion der Gallenblase ausgedrückt. Die Symptome sind intensiv und die Lebensqualität des Patienten verschlechtert sich rapide. Die Arbeitsfähigkeit nimmt ab, Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf, das auf Unterarm und Schulterblatt ausstrahlen kann. Dyspeptische Störungen treten auf.

Akute Cholangitis wird nur in einem Krankenhaus behandelt. Die Behandlung beginnt mit der Identifizierung der Krankheitsursachen. Wenn sich die Pathologie vor dem Hintergrund einer Verstopfung der Kanäle mit Steinen manifestiert, wird eine Notfalloperation durchgeführt.

Chronische Cholangitis ist durch die Entwicklung eines Entzündungsprozesses im extrahepatischen und intrahepatischen Gallentrakt gekennzeichnet. Mit einem langen pathologischen Verlauf gelangt das Geheimnis der Gallenblase in den allgemeinen Blutkreislauf. Die Wahrscheinlichkeit einer langwierigen Krankheit ist minimal, es ist die seltenste Krankheit des Gallensystems. Im Gegensatz zum akuten Verlauf wird es jedoch bei Patienten mittleren Alters diagnostiziert.

Die Krankheit wird nicht nur nach der Art des Wachstums und der Art des pathologischen Prozesses klassifiziert, sondern auch nach der Lokalisation des Entzündungsherdes.

In der Gastroenterologie werden folgende Typen unterschieden:

  • Choledochitis - diagnostiziert mit Entzündung des gemeinsamen Ganges;
  • Angiocholitis - wird bestimmt, wenn der Entzündungsprozess die intrahepatischen und extrahepatischen Gallengänge betrifft;
  • Cholezystocholangitis - wird bestimmt, wenn die Kanäle und die Gallenblase insgesamt entzündet sind;
  • Papillitis - gekennzeichnet durch Funktionsstörung der großen Zwölffingerdarmpapille.

Abhängig von der Art der Entstehung der Cholangitis, bakteriell, aseptisch, parasitär, autoimmun und sklerosierend.

Akute Form

In Anbetracht der pathomorphologischen Veränderungen wird die akute Cholangitis in Subtypen unterteilt, die in der Tabelle dargestellt sind:

Nameeine kurze Beschreibung von
Eitrige CholangitisGefährliche Entwicklung, die durch das Abschmelzen der Wände der Gallenwege gekennzeichnet ist. Bei einer solchen Läsion ist die Bildung mehrerer innerer Abszesse nicht ausgeschlossen..
DiphtherieDiese Art von Krankheit ist gekennzeichnet durch die Bildung tiefer Geschwüre auf der Oberfläche der Schleimhäute, gefolgt von Abschuppung und dem Auftreten von Infiltration an den Wänden. Anschließend tritt Gewebetod auf.
Katarrhalische CholangitisManifestiert durch ein ausgeprägtes Ödem der Schleimhäute, die die Gallengänge von innen auskleiden. Aufgrund des aktiven Blutflusses zu den betroffenen Bereichen tritt eine Übersättigung des Gewebes mit Leukozyten auf, gefolgt von einem Peeling des Epithelgewebes.
NekrotischDie Bildung von toten Bereichen ist charakteristisch, sie entzünden sich aufgrund der aggressiven enzymatischen Aktivität der Bauchspeicheldrüse.

Diagnose - Klingen hilft, den Subtyp der akuten Cholangitis genau zu bestimmen. Das therapeutische Interventionsschema wird immer nach Erhalt eines biochemischen Bluttests des Patienten festgelegt..

Chronischer Kurs

Die Klassifizierung der chronischen Cholangitis mit einer Beschreibung jedes Subtyps dieses Prozesses wird in der folgenden Tabelle erörtert:

NameBeschreibung
SklerosierungEine seltene Läsion der Gallenwege, die den natürlichen Prozess des Sekretabflusses stört. Die Besonderheit dieser Form ist, dass sich die Krankheit lange Zeit nicht klinisch manifestiert und letztendlich zur Entwicklung eines Leberversagens führt oder eine Leberzirrhose verursacht.
LatentDie Pathologie ist durch das völlige Fehlen oder die schwache Manifestation des Schmerzsyndroms im rechten Hypochondrium gekennzeichnet. Das wichtigste diagnostische Zeichen, anhand dessen man das Fortschreiten der Krankheit vermuten kann, ist eine vergrößerte Leber..
RückfallDie Symptome der Krankheit belasten den Patienten regelmäßig. Kurze Remissionsperioden werden abrupt durch wiederholte Exazerbationen ersetzt.
Septisch (Langzeitstrom)In den meisten Fällen erfolgt es in latenter Form. Während der Remissionsperiode wird der natürliche Abfluss der Galle teilweise wiederhergestellt, der Patient fühlt sich normal. Rückfall manifestiert sich scharf, Symptome äußern sich in akuter Form. Die Niederlage ist gefährlich durch die Entwicklung eines septischen Gallenschocks.

Die Gefahr einer chronischen Cholangitis besteht darin, dass der Patient möglicherweise lange Zeit nicht über seinen Fortschritt informiert ist. Die Krankheit ist durch latente Entwicklung gekennzeichnet. Exazerbationen im Anfangsstadium der Bildung treten äußerst selten auf und manifestieren sich schwach.

Ursachen der Entzündung der Gallenwege

Die Liste der Hauptursachen für akute Cholangitis umfasst Folgendes:

  • Ablagerung von Steinen in der Gallenwege;
  • Verengung des Ductuslumens nach der Operation zur Entfernung von Steinen, Tumoren oder Zysten;
  • Helminthenbefall oder Ascaris-Infektion;
  • langwieriger Verlauf der Hepatitis;
  • infektiöse Darmerkrankungen (Bakterien wandern mit dem Fluss von Lymphe oder Blut in den Gallengang);
  • Verletzung der Prozesse des natürlichen Abflusses von Galle.

Die Liste der Faktoren, die für die Entwicklung einer langwierigen Cholangitis prädisponieren, umfasst:

  • erbliche Veranlagung (insbesondere für Frauen);
  • angeborene Anomalien in der Struktur der Gallenwege;
  • Störungen im endokrinen System;
  • Dyskinesie der Gallenwege, die zur Stagnation der Galle führt;
  • Fortschreiten der biliären Pankreatitis.

Dyscholia, eine Erkrankung der Gallenblase, die durch eine signifikante Veränderung der chemischen Zusammensetzung der Galle gekennzeichnet ist, kann den Fortschritt der Pathologie provozieren.

Die Pathologie schreitet häufig unter dem Einfluss ungünstiger äußerer Faktoren voran: hormonelle Störungen, Übergewicht, Alkoholismus, Nikotinsucht, langfristiger Gebrauch hormoneller Drogen. Die Diagnose einer Cholangitis besteht in der Untersuchung der Zusammensetzung der sekretierten Sekretion.

Krankheitsbild

Die Symptome der Cholangitis unterscheiden sich je nach Art der Entwicklung des Prozesses. Bei chronischer Cholangitis manifestiert sich die Pathologie möglicherweise lange nicht. Die akute Form ist durch einen intensiven Verlauf gekennzeichnet, wobei ein Anstieg der Körpertemperatur und andere Symptome die allgemeine Vergiftung des Körpers bestätigen.

Akute Form

Die Symptome einer akuten Cholangitis sind wie folgt:

  • Fieberzustand, Körpertemperatur erreicht kritische Werte (bis zu 40 Grad);
  • schwere Schwäche, Kopfschmerzen auftreten;
  • das Schwitzen nimmt zu, wodurch die Symptome der Dehydration zunehmen;
  • die Haut wird gelb, Juckreiz tritt aufgrund einer Erhöhung der Bilirubinkonzentration auf, Gelbsucht tritt auf;
  • Charakteristisch ist die Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Schleimhäute;
  • es gibt Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • gesenkter Blutdruck;
  • die Herzfrequenz steigt;
  • Die Entwicklung eines Leberkoms ist nicht ausgeschlossen.

Reaktive Cholangitis ist eine Indikation für dringende medizinische Hilfe. Ein Mangel an rechtzeitig qualifizierter Unterstützung kann zu einer Blutvergiftung führen. Dieser Zustand ist gefährlich und tödlich. Die Behandlung dieser Form der Cholangitis findet immer in einem Krankenhaus statt.

Chronischer Kurs

Chronische Cholangitis ist durch folgende allgemeine Merkmale gekennzeichnet:

  • leichte oder mäßige Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Schüttelfrost, der auftritt, wenn die Körpertemperatur des Patienten auf ein subfebriles Niveau ansteigt;
  • Juckreiz der Haut mit einem möglichen Hautausschlag;
  • Rötung der Haut der Handfläche;
  • die Schleimhäute und die Sklera der Augen färben sich gelb;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • erhöhte Ermüdung des Patienten;
  • verminderte Leistung, Verschlechterung der Gesundheit.

Das klinische Bild eines langwierigen Prozesses kann je nach Stadium und Art seines Fortschritts erheblich variieren. Zum Zeitpunkt der Remission fehlen die Symptome vollständig oder erscheinen für den Patienten selbst fast unmerklich. Die Lebensqualität ändert sich nicht. Während der Exazerbationsperiode können Symptome auftreten, die für einen akuten pathologischen Prozess charakteristisch sind.

Cholangitis bei Kindern

Die Symptome und die Behandlung von Cholangitis bei Kindern unterscheiden sich nicht wesentlich, wenn man das für erwachsene Patienten angewandte Regime betrachtet. In der pädiatrischen Praxis wird die akute Form der Krankheit jedoch praktisch nicht diagnostiziert. Am häufigsten verläuft der Entzündungsprozess der Gallenwege bei einem Kind aufgrund einer bakteriellen Infektion, deren Aktivität nicht rechtzeitig gestoppt wurde.

Die Gefahr einer Cholangitis für ein Kind besteht darin, dass die Krankheit schwer zu diagnostizieren ist und häufig in einem späteren Entwicklungsstadium erkannt wird. Wenn sich die Niederlage der Gallenwege scharf manifestiert, ist es unmöglich, ihren Beginn nicht zu bemerken. Vor dem Hintergrund erhöhter Körpertemperaturen tritt eine deutliche Schwäche auf. Ein biochemischer Bluttest hilft bei der Bestätigung der Diagnose..

Zu diesem Zeitpunkt wirkt sich der Prozess auf die inneren Organe aus:

  • Gallenblase;
  • Lunge;
  • Pankreas;
  • Leber.

Bei der akuten Form der Cholangitis wird das Kind in einem Krankenhaus behandelt. Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt. Bei sklerosierender Cholangitis ist die Prognose am ungünstigsten. Es muss unter vollständiger ärztlicher Aufsicht behandelt werden, manchmal ist eine Transplantation erforderlich.

Diagnosefunktionen

Zur Klärung der Diagnose und zur Bestimmung des Behandlungsschemas für Cholangitis werden Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden verwendet. Vorher bestimmt der Arzt die vorläufige Diagnose, untersucht das Opfer. Das Schema sieht folgendermaßen aus:

  • Der Patient wird befragt, wobei während der ungefähren Zeit des Auftretens des ersten Symptoms die Intensität der Anzeichen einer Cholangitis angegeben wird.
  • Wenn die Krankengeschichte des Patienten untersucht wird, ist es wichtig, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen zu widerlegen oder zu bestätigen.
  • Wenn die vordere Bauchdecke abgetastet wird, können Sie einen Anstieg der Galle ohne Ultraschall diagnostizieren.
  • der Zustand der Haut und der Schleimhäute wird beurteilt;
  • Körpertemperatur wird gemessen.

Dann greifen sie auf Labordiagnostik zurück. Zur Klärung der Diagnose sind Daten aus solchen Analysen erforderlich:

  • Blutchemie;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • mikrobiologische Untersuchung der Gallensekretion;
  • Untersuchung von Kot für Würmer.

Wenn Labortests das Vorhandensein einer Cholangitis bei einem Patienten nicht widerlegen, greifen sie auf die instrumentelle Diagnostik zurück:

  • Röntgen der Gallengänge unter Verwendung eines Kontrastmittels;
  • MRT des Bauches;
  • Ultraschall - Ultraschalluntersuchung der Gallenblase;
  • Cholangiomanometrie - eine Methode zur Bestimmung des Drucks in den Gallengängen.

Oft empfehlen Ärzte auch eine Ultraschalluntersuchung von Leber und Bauchspeicheldrüse. Mit dieser Technik erhalten Sie ein funktionales Bild, das die Gesundheit der Organe feststellt.

Wie man Cholangitis behandelt

Die Symptome und die Behandlung der biliären Cholangitis sind eng miteinander verbunden. Das Expositionsschema wird weitgehend von der Form der Pathologie bestimmt. Wenn die Anzeichen einer Cholangitis bei einem Patienten akut sind, sollte die Therapie in einer Krankenhauseinheit stattfinden. In den meisten Fällen ist eine Operation angezeigt. Der chronische Verlauf eignet sich für eine konservative Behandlung. Medikamente werden eingesetzt, um eine stabile Remissionsphase zu erreichen.

Behandlung der akuten Form der Krankheit

In 95% der Fälle wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, dessen Dringlichkeit jedoch von der Schwere des Zustands des Patienten abhängt. Wenn der Zustand kritisch oder schwerwiegend ist, wird die Operation unmittelbar nach der Übergabe des Patienten an die chirurgische Abteilung durchgeführt. In Ermangelung einer Lebensgefahr haben die Ärzte 12 bis 18 Stunden Zeit, um zu diagnostizieren. Die Intervention sollte jedoch am ersten Tag nach der Exazerbation durchgeführt werden. Eine Bauchoperation wird selten durchgeführt, häufiger wird eine endoskopische Technik angewendet.

Mit der Entwicklung von septischen Läsionen wird eine Reihe von Medikamenten verschrieben:

  • intravenöse Infusion von Arzneimitteln, die Stoffwechselprozesse verbessern;
  • antibakterielle Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum;
  • Hepatoprotektoren, die die Leberfunktion wiederherstellen;
  • Schmerzmittel zur Linderung des akuten Syndroms.

Nachdem sich das Wohlbefinden des Opfers normalisiert hat, wird eine konservative Behandlung angewendet. Das Schema wird individuell festgelegt, der Arzt wählt Medikamente je nach Art des Krankheitsverlaufs aus. Menschen sprechen unterschiedlich auf die Behandlung an, so dass das Regime angepasst werden kann.

Behandlung für chronischen Verlauf

Angesichts der chronischen Natur der Krankheit besteht die Hauptsache darin, die wahre Ursache rechtzeitig festzustellen. Abhängig davon wird das nachfolgende Schema der therapeutischen Wirkung bestimmt. Wenn der Provokateur eine bakterielle Infektion ist, wird dem Patienten gezeigt, dass er antibakterielle Verbindungen einnimmt. Die Dauer des Therapieverlaufs beträgt ca. 2 Wochen. Es ist wichtig, zuerst einen Test auf die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber einem Antibiotikum zu bestehen, da sonst die Behandlung unwirksam wird.

Wenn die Ursache für das Fortschreiten der Schädigung der Gallenwege eine parasitäre Aktivität ist, basiert die Behandlung auf einer antiparasitären Therapie. Das Regime für die Einnahme von Medikamenten in dieser Gruppe wird auf private Weise festgelegt..

Die schlechteste Prognose für Patienten, bei denen eine primäre sklerosierende Form des pathologischen Prozesses diagnostiziert wurde. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass es in 60% der Fälle asymptomatisch ist und eine Zirrhose diagnostiziert wird. Vor diesem Hintergrund steigt die Wahrscheinlichkeit, bösartige Lebertumoren zu entwickeln. Die Niederlage dieser Form eignet sich nicht für Medikamente, es werden Ursodesoxycholsäurepräparate verwendet, die das klinische Bild erleichtern. Es ist völlig unmöglich, es zu heilen..

Alle Behandlungsmethoden sollten das Hauptziel erreichen, die Symptome des Entzündungsprozesses des Magen-Darm-Trakts zu beseitigen. Es kann nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern sein, daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren. Ein eitriger Prozess ist besonders gefährlich, die Operation sollte dringend durchgeführt werden.

Nach der Beseitigung akuter Symptome muss der Patient eine strenge Diät einhalten. Tabelle 5 nach Pevzner wird empfohlen, die Krankheit sollte umfassend behandelt werden. Cholangitis kann erneut auftreten, daher ist eine fortlaufende Ernährung angezeigt.

Komplikationen

Wenn die Symptome des Entzündungsprozesses der Gallenwege für eine lange Zeit ignoriert werden. Das Risiko von Komplikationen steigt. Diese schließen ein:

  • akuter Verlauf der Virushepatitis;
  • Leberzirrhose oder Nekrose;
  • anhaltende Cholezystitis;
  • Abszess der Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • Gallenseptischer Schock.

Die beschriebenen Komplikationen führen zwangsläufig zu einer Verschlechterung der Lebensqualität des Opfers und werden in einigen Fällen zur Todesursache..

Prognose und Prävention

Es gibt keine spezifischen Methoden, die das Einsetzen des Entzündungsprozesses der Gallenwege verhindern können, aber die Einhaltung einfacher Regeln verringert die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung des Prozesses erheblich. Die Liste der Empfehlungen sieht folgendermaßen aus:

  • rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Krankheiten, die zu Cholangitis führen können;
  • vollständige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (Nikotin und Alkohol);
  • Prävention von emotionaler und physischer Überlastung;
  • ausgewogene Ernährung, Essen sollte gesund sein;
  • geplante Untersuchungen durch einen Gastroenterologen.

Die Prognose für eine Genesung mit diagnostizierter Entzündung der Gallenwege ist trotz Behandlung ungünstig. Die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ergebnisses liegt je nach Prozessform zwischen 15 und 60%. Schlechte Prognose für eitrige Cholangitis.

Wenn Sie selbst Anzeichen einer Cholangitis finden, sollten Sie sich sofort an einen Gastroenterologen wenden. Der Arzt wird die Diagnose nach der Untersuchung bestätigen oder ablehnen. Wenn die Symptome akut sind, kann man nicht zögern, es lohnt sich, das Notfallteam anzurufen. Nur eine Notoperation kann in kritischen Fällen Leben retten.

Cholangitis

Cholangitis ist eine Funktionsstörung der Leber, bei der sich die Gallenwege entzünden.

In diesem Fall geht die Grunderkrankung häufig mit einer Gallensteinerkrankung, Colitis ulcerosa und parasitären Pathologien einher. Cholangitis wurde im 19. Jahrhundert entdeckt. Die Untersuchung dieser Krankheit wurde hauptsächlich von Ärzten in Europa durchgeführt. Der schnelle technologische Fortschritt im 20. Jahrhundert ermöglichte es Wissenschaftlern, diese Pathologie genauer zu untersuchen und die Ursachen des Entzündungsprozesses zu identifizieren. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts erschienen in der Medizin viele wirksame Wege zur Behandlung von Cholangitis..

Alle Menschen sind gefährdet. Eine ähnliche Verletzung des Magen-Darm-Trakts tritt bei Männern und Frauen unterschiedlicher Altersklassen auf. Am häufigsten wird die Krankheit jedoch im fairen Geschlecht im Alter von 50-60 Jahren diagnostiziert. Ärzte führen dies auf die Tatsache zurück, dass sich der hormonelle Hintergrund ändert, der Stoffwechsel verlangsamt und die Immunität abnimmt.

Was ist das?

Cholangitis (Cholangitis) ist eine Infektionskrankheit der Gallenwege. Tritt aufgrund einer bakteriellen Infektion auf. Es gibt akute und chronische Formen. Manchmal entwickelt es sich als eigenständige Krankheit, häufiger ist es eine Folge anderer Erkrankungen der inneren Organe. Es tritt normalerweise bei älteren Frauen auf.

In diesem Artikel erfahren Sie, was Cholangitis ist, welche Symptome auftreten und wie Sie sie bei Erwachsenen behandeln können..

Einstufung

Die Bestimmung der Art der Krankheit spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Behandlungsschemas. Cholangitis wird nach mehreren Gruppen von Merkmalen klassifiziert. Je nach Art des Kurses werden akute und chronische Formen unterschieden. Entsprechend den pathomorphologischen Veränderungen wird die akute Form in Subtypen unterteilt:

  • eitrig - gekennzeichnet durch die Verschmelzung der Wände der Gallenwege und die Bildung vieler innerer Abszesse;
  • katarrhalisch - es ist gekennzeichnet durch eine Schwellung der Schleimhäute, die die innere Oberfläche der Gallenwege auskleiden, einen übermäßigen Blutfluss zu ihnen und eine Übersättigung mit Leukozyten mit weiterem Peeling der Epithelzellen;
  • Diphtherie - beginnt mit dem Auftreten von Geschwüren auf den Schleimhäuten, der Abschuppung des Epithels und der Infiltration von Leukozyten in die Wände, gefolgt vom Tod von Geweben;
  • nekrotisch - geht mit der Bildung von toten Bereichen, die unter dem Einfluss der aggressiven enzymatischen Aktivität der Bauchspeicheldrüse entstehen.

Chronische Cholangitis wird in folgende Formen unterteilt:

  • Sklerosierung (mit Überwachsen des Bindegewebes);
  • latent;
  • wiederkehrend;
  • septisch lang anhaltend;
  • Abszess.

Durch den Ort des Entzündungsprozesses gibt es:

  • Choledochitis (gemeinsamer Gang ist entzündet);
  • Angiocholitis (intra- und extrahepatischer Gallentrakt betroffen);
  • Papillitis (entzündete große Zwölffingerdarmpapille).

Cholangitis ist nach Herkunft:

  • bakteriell;
  • aseptisch (wiederum wird es in Autoimmunerkrankungen und Sklerosierung unterteilt - primär und sekundär);
  • parasitär.

Die chronische Form der Krankheit ist häufiger akut und entwickelt sich nach einer Verschlimmerung der Krankheit und als eigenständige Krankheit, die zunächst einen langwierigen Verlauf nimmt.

Sklerosierende Cholangitis ist eine besondere Form der Krankheit. Bei einer chronischen Form des Verlaufs tritt zunächst eine Entzündung der Gallenwege ohne vorherige Infektion auf. Der Entzündungsprozess führt zur Verhärtung des Gewebes - durch die Verhärtung wird das Lumen der Kanäle vollständig blockiert, wodurch eine Leberzirrhose verursacht wird. Diese Krankheit spricht nicht auf die Behandlung an, langsamer Fortschritt (ca. 10 Jahre) führt zur Bildung schwerer Störungen mit anschließendem Tod.

Entwicklungsgründe

Die Hauptursache für Cholangitis ist eine Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege und die Hinzufügung einer Infektion. Bei Choledocholithiasis - der Bildung von Gallensteinen im Gallentrakt - kommt es häufig zu einer Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege. Andere Ursachen für einen gestörten Gallenabfluss können eine cicatriciale Verengung des Gallengangs aufgrund einer chronischen Cholezystitis, die Entfernung der Gallenblase (Postcholezystektomie-Syndrom), Zysten oder Tumoren des gemeinsamen Gallengangs sein.

Oft wird der Abfluss von Galle infolge einer helminthischen Invasion gestört. Die Gallengänge können durch Spulwürmer verstopft werden. Parasitäre Erkrankungen wie Opisthorchiasis, Echinococcosis, Schistostomiasis und Giardiasis können ebenfalls zu Cholangitis führen..

Die Infektion der Gallenwege erfolgt hauptsächlich über den Darm, da bei einer Stagnation der Galle der Mechanismus gestört wird, der das Eindringen von Darminhalten in die oberen Teile des Magen-Darm-Trakts verhindert. Zusätzlich zum aufsteigenden (intestinalen) Infektionsweg gibt es auch einen absteigenden Weg, wenn die Infektion mit Blut- oder Lymphfluss von einem anderen entzündlichen Fokus in der Bauchhöhle in den Gallentrakt gelangt.

Symptome

Akute Krankheit tritt plötzlich auf. Aber wie jede Krankheit hat auch die Cholangitis Symptome und Anzeichen:

  1. Sehr hohe Temperatur bis 40 ° C..
  2. Charakteristische Schmerzen im rechten Rippenbereich.
  3. Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute der Augen.
  4. Schüttelfrost, starkes Schwitzen.
  5. Allgemeine Vergiftung des Körpers, die durch Durchfall, allgemeine Schwäche, Erbrechen und Appetitlosigkeit gekennzeichnet ist.
  6. Hautjuckreiz durch Gelbsucht.
  7. Wenn die Form der Krankheit schwerwiegend ist, kann der Patient das Bewusstsein verlieren..

Bei der chronischen Form der Cholangitis sind die Symptome nicht so ausgeprägt, die Schmerzen sind stumpf, die Temperatur ist niedrig und näher am Normalwert. Der Patient wird schnell müde, fühlt allgemeine Schwäche. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, können eine Reihe gefährlicher Komplikationen auftreten..

Sklerosierende primäre Cholangitis (PSC)

Einige Statistiken zu diesem Formular:

  • Bei 55% der Menschen tritt die Krankheit ohne Symptome oder mit minimalen Manifestationen auf;
  • In 20-60% der Fälle wird die Krankheit nur im Stadium der Leberzirrhose festgestellt;
  • Bis zu 20% der Patienten mit PSC leiden an einem Cholangiokarzinom (bösartiger Tumor), das sich infolge der Pathologie entwickelte.
    Diese Momente zeigen deutlich, wie schwierig die Diagnose ist. Einerseits achten Patienten häufig nicht auf "geringfügige" Symptome, was zu einer verspäteten Suche nach medizinischer Hilfe führt. Andererseits hat nicht jede Stadt einen Spezialisten, der diese seltene, aber gefährliche Pathologie vermutet..

Welche Lösung kann in diesem Fall gefunden werden? Zuallererst müssen Sie auf Ihre Gesundheit achten. Die folgende Tabelle enthält die erforderlichen Informationen, mit denen Sie PSC vermuten können. Die Hauptsache ist, es nicht zu vernachlässigen und den Zustand Ihres Körpers objektiv zu analysieren. Dies verhindert das Fortschreiten des PSC und vermeidet gefährliche Komplikationen..

Diagnose

Basierend auf dem klinischen Bild sollte man sich bei der Diagnose einer akuten Cholangitis auf die Charcot-Triade oder die Reynolds-Pentade konzentrieren. Um eine Diagnose dieser Krankheit zu stellen, müssen im Allgemeinen auch zusätzliche Diagnosemethoden angewendet werden - körperliche (Untersuchung, Untersuchung, Klopfen und Hören des Abdomens mit einem Phonendoskop), Instrumenten und Labor.

Die Untersuchung eines solchen Patienten zeigt:

  • Gelbfärbung der Haut, der Sklera und der sichtbaren Schleimhäute;
  • Zunge trocken, mit gelber Blüte überzogen;
  • Kratzspuren sind auf der Haut sichtbar, manchmal ziemlich ausgeprägt, bis zum Blut (mit starkem Juckreiz).

Bei den Symptomen der Gelbsucht ist auch die Untersuchung von Kot und Urin informativ:

  • Kot ist durch einen helleren Farbton als gewöhnlich gekennzeichnet (aber im Allgemeinen ist er nicht weiß, wie dies bei Gelbsucht aufgrund einer Verstopfung der Gallenwege der Fall sein kann);
  • Aufgrund des Eindringens von Gallenfarbstoffen in das Blut und dann in die Nieren kann sich der Urin verdunkeln (charakteristisches Symptom für "Bierfarbe")..

Beim Abtasten auf dem Höhepunkt eines schmerzhaften Anfalls treten starke Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. Mit Percussion (Klopfen mit dem Rand der Handfläche auf den rechten Rippenbogen) reagiert der Patient sehr schmerzhaft.

Instrumentelle Methoden zur Diagnose von Cholangitis sind:

  1. Ultraschalldiagnostik der Leber (Ultraschall) und Ultraschall (Ultraschall) der Gallenwege - Mit diesen Methoden können Sie die Gallenwege bewerten, pathologische Veränderungen in ihnen bestimmen - insbesondere ihre Ausdehnung sowie Veränderungen in der Leber, die aufgrund einer Verletzung des Gallenflusses in den Gallenwegen auftreten ;;
  2. Die Computertomographie der Gallengänge (CT) - eine Bewertung der Parameter, die mit Ultraschall bewertet werden, hilft bei der Durchführung von Computerabschnitten des Gallentrakts.
  3. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERPCG) - unter Verwendung eines in den Magen-Darm-Trakt eingeführten Endoskops wird ein Kontrastmittel in den Gallentrakt injiziert, eine Röntgenaufnahme gemacht und ausgewertet;
  4. Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRPCH) - Gallengänge mit injiziertem Kontrast werden mittels Magnetresonanztomographie untersucht;
  5. Perkutane transhepatische Cholangiographie - Kontrastmittel wird nicht über den Verdauungstrakt, sondern durch Punktion (Piercing) von Haut und Leber in die Gallengänge injiziert.
  6. Zwölffingerdarmintubation - Mit seiner Hilfe wird Galle mit anschließender bakteriologischer Aussaat auf Nährmedien entnommen.

Bei der Diagnose von Cholangitis werden Labormethoden angewendet wie:

  1. Vollständiges Blutbild - seine Daten sind nicht spezifisch, aber wichtig für die Beurteilung des Fortschreitens der Entzündung. Es wird also eine Zunahme der Leukozytenzahl und eine Zunahme der ESR aufgedeckt;
  2. Biochemische Lebertests - stellen einen Anstieg der Menge an Bilirubin, alkalischer Phosphatase sowie Transaminasen und Alpha-Amylase fest. Solche Daten weisen indirekt auf eine Cholestase (Stagnation der Galle) hin, die bei Cholangitis beobachtet wird;
  3. Bakteriologische Aussaat von Galle mit Zwölffingerdarmintubation - dank dieser wird der Erreger der Cholangitis identifiziert;
  4. Stuhlanalyse - dank dieser wird das Vorhandensein von Helminthen oder Protozoen im Körper, die eine Entzündung der Gallenwege verursachen können, bestätigt oder ausgeschlossen.

Auswirkungen

Wenn keine rechtzeitige Behandlung verfügbar ist, kann der Entzündungsprozess schwerwiegender werden. Allmählich breitet es sich auf das Peritoneum aus, wodurch die Entwicklung einer Peritonitis möglich ist. Die Pathologie kann sich auf das umgebende Gewebe "ausbreiten". Infolgedessen beginnen sich subphrene und intrahepatische Abszesse zu bilden. Sepsis und toxischer Schock sind häufig. Die letzte Komplikation entsteht vor dem Hintergrund einer bakteriellen Form der Cholangitis.

Der Zustand der Patienten wird extrem schwierig. Manchmal ist es unmöglich, auf Wiederbelebungsmaßnahmen zu verzichten. Der Entzündungsprozess über einen langen Zeitraum kann zu sklerotischen Veränderungen führen. Infolgedessen nimmt die Krankheit eine chronische Form an und führt zur Entwicklung einer biliären Zirrhose..

Selbstmedikation und Versuche, die Pathologie mit Volksheilmitteln zu beseitigen, werden im Gegenteil die Situation verschlimmern. Insgesamt ist eine solche Störung nicht akzeptabel. Schließlich kann Zeit verloren gehen und die Pathologie wird einen ernsteren Charakter annehmen. In den späteren Stadien ist die Prognose alles andere als günstig.

Cholangitis-Behandlung

Es gibt mehrere grundlegende Punkte im Behandlungsschema für Cholangitis, die jeder Patient kennen sollte:

  1. Bei Verdacht auf einen akuten Prozess ist ein Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus erforderlich. Diese taktische Nuance erklärt sich aus dem unvorhersehbaren Krankheitsverlauf - jederzeit kann eine Entzündung des Kanalsystems zu einer Blutvergiftung (Sepsis) oder zu Störungen der Arbeit anderer Organe führen.
  2. Jeder Patient mit einem akuten Prozess muss möglicherweise operiert werden, um den Abfluss aus der Gallenwege wiederherzustellen. Ärzte versuchen, die sanfteste Methode für den Körper zu wählen und große Eingriffe und Hautschnitte zu vermeiden. Wenn möglich, führen Chirurgen alle Eingriffe mit einem Endoskop durch und führen es durch den Mund bis zum Ende des gemeinsamen Gallengangs. So können Sie überschüssiges Gewebe nicht verletzen und das Risiko von Komplikationen verringern.
    Der Patient sollte sich der Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs bewusst sein und keine Angst vor dieser Behandlungsmethode haben.
  3. Fast immer werden chronische Formen der Krankheit ambulant behandelt - ein Krankenhausaufenthalt wie eine Operation mit längerem Verlauf ist nicht erforderlich, da die Pathologie in ihrer Entwicklung relativ vorhersehbar ist.

Behandlung des akuten Prozesses

Wie oben erwähnt, ist fast jeder Patient mit dieser Form ein potenzieller "Kandidat" für eine Operation. Die dafür benötigte Zeit wird vom Zustand des Patienten bestimmt. Bei einem relativ milden Krankheitsverlauf und erhaltenen Funktionen aller Organe ist es möglich, am ersten Tag nach dem Krankenhausaufenthalt einen chirurgischen Eingriff durchzuführen.

Eine schwere Variante der Krankheit oder die Entwicklung einer Sepsis erfordert eine vorbereitende Vorbereitung des Körpers mit Hilfe von Medikamenten. Um den menschlichen Zustand zu verbessern, kann der Chirurg die folgende Therapie verschreiben:

  1. Intravenöse Infusion von Lösungen, die den Stoffwechsel in Geweben verbessern und die Konzentration von Blutgiften verringern: Glucose- oder Natriumchloridlösungen, Ringer-Lösung, Disol- oder Trisol-Präparate usw.;
  2. Eine Kombination von antimikrobiellen Arzneimitteln;
  3. Hepatoprotektoren zur Aufrechterhaltung der Funktion der Leberzellen: Essentiale, Ademetionin, Ursodesoxycholsäure und andere;
  4. Bei Bedarf werden Medikamente eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und Krämpfe im Verdauungstrakt zu beseitigen (krampflösende Mittel)..

Nach der Operation zur Wiederherstellung des Abflusses aus dem gemeinsamen Gallengang wird die medikamentöse Behandlung fortgesetzt. Der Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente wird jeweils individuell festgelegt und hängt nur vom Zustand des Körpers und den Merkmalen der Pathologie ab.

Behandlung der chronischen Form

Bei der Identifizierung dieser Art von Krankheit versucht der Arzt zunächst, die Ursache einer chronischen Entzündung abzuleiten. Es ist diese Nuance, die die weitere Behandlungstaktik bestimmt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  1. Das Vorhandensein von Bakterien in den Gallenwegen - die optimale Taktik in diesem Fall ist die Ernennung einer Antibiotikatherapie für einen Zeitraum von mindestens 10 bis 14 Tagen. Da die Art des Mikroorganismus und seine Resistenz gegen Arzneimittel durch Analyse der Galle bestimmt werden, gibt es praktisch keine Probleme bei der Auswahl des erforderlichen Antibiotikums;
  2. Parasitäre Erkrankung (meistens Opisthorchiasis) - Parasiten sind häufig die Ursache für chronische Entzündungen. In den meisten Fällen zerstören spezielle Antiparasitika alle fremden Organismen und beseitigen die Krankheitssymptome.
  3. Der Nachweis einer sklerosierenden Cholangitis ist die ungünstigste Option, da noch keine Behandlung entwickelt wurde, die die Ursache der Pathologie beseitigt. Das einzige pharmakologische Mittel, das seine Wirksamkeit bewiesen hat, ist Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Ursodez, Exhol, Ursofalk usw.).

Zusätzlich zur spezifischen Behandlung wird allen Patienten mit chronischen Formen der Krankheit empfohlen:

  1. Halten Sie sich an eine Diät (Tabelle Nr. 5 nach Pevzner), die häufige fraktionierte Mahlzeiten 5-6 mal täglich in geringer Menge mit Ausnahme von fetthaltigen Lebensmitteln impliziert.
  2. Wenn möglich, schließen Sie physischen und psychischen Stress aus.
  3. Aufhören zu rauchen, alkoholische und koffeinhaltige Getränke zu trinken;
  4. Nehmen Sie Multivitaminkomplexe in Gegenwart der Vitamine K, D, E und A ein. Die Absorption dieser Substanzen wird bei längerer Entzündung des Gallensystems beeinträchtigt.

Verhütung

Die Krankheit ist viel einfacher zu verhindern als ihre zukünftigen Folgen zu bewältigen. Um die Entwicklung einer primären oder wiederkehrenden Cholangitis zu verhindern, müssen Sie einfache Prinzipien eines gesunden Lebensstils befolgen:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Weigerung, alkoholische Getränke zu konsumieren;
  • regelmäßiger Sport;
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • voller Schlaf;
  • gesunde Ernährung;
  • Stresssituationen vermeiden.

Darüber hinaus wird empfohlen, sich systematisch einer vollständigen ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Dies ermöglicht die Früherkennung chronischer Krankheiten. Die vorbeugende Untersuchung sollte in keiner Weise vernachlässigt werden. Es ist besser, ein wenig Freizeit zu verbringen, um einen Arzt aufzusuchen, als eine fortgeschrittene Form der Pathologie über einen langen und langwierigen Zeitraum zu behandeln.

Prognose für das Leben

Die Prognose für Cholangitis ist unterschiedlich.

Mit der katarrhalischen Form der Cholangitis ist sie zufriedenstellend, mit eitrigen, diphtheritischen und nekrotischen Formen - schwerwiegender: In diesem Fall kann das Ergebnis für den Patienten nur bei überprüften Rezepten günstig sein und die Behandlung gewissenhaft einhalten. Wenn eine Entzündung der Gallenwege mit Komplikationen einhergeht, ist die Prognose unbefriedigend. Dies gilt insbesondere für Krankheiten wie:

  • die Bildung von Abszessen in der Gallenwege;
  • Leberzirrhose;
  • Leberversagen in der Leber;
  • septische Schädigung des Körpers.

Cholangitis

Allgemeine Information

Cholangitis ist eine Entzündung der Gallenwege, die dazu führt, dass Infektionserreger in den Darm, die Gallenblase, die Blutgefäße oder den Lymphtrakt gelangen. Die häufigste parasitäre Ursache für Cholangitis ist die Toxoplasmose aufgrund des Kontakts mit Haustieren wie Katzen.

Die Pathologie wird auch Angiocholitis genannt, da der Begriff aus zwei Wörtern griechischen Ursprungs besteht - Holaballe und Angio-Gefäß. Der Krankheit wurde der ICD-10-Code zugewiesen: K83.0, einschließlich aufsteigender, primärer, sekundärer, rezidivierender, sklerosierender, stenosierender, eitriger Cholangitis sowie NOS (ohne zusätzliche Anweisungen).

Pathogenese

Der Verlauf der Cholangitis ist akut oder chronisch und geht normalerweise mit vorübergehender Obstruktion und unterschiedlich starker Verstopfung der Gallenwege einher. Die in ihnen auftretenden Veränderungen betreffen die kleinsten Cholangioli und sind zu finden:

  • katarrhalische Veränderungen - die Schleimhäute werden vollblütig, geschwollen, ödematös, viskoser trüber Schleim befindet sich im Lumen der Kanäle. Diese Option ist am typischsten für Darminfektionen - Typhus, Paratyphus und Ruhr;
  • eitrig - die extrahepatischen Gänge dehnen sich aus, füllen sich mit Eiter, sind mit Galle befleckt, die seröse Membran wird stumpf, Nekrose und Fibrinüberlappung treten auf, die Wände sind verdickt, die Schleimhäute sind vollblütig, haben Blutungen und manchmal Geschwüre (zum Beispiel mit ulzerativer Cholangitis); Am häufigsten entwickeln sich solche Störungen mit Gallensteinerkrankungen.

Die tiefgreifendsten Veränderungen und Perforationen der Wände des Gallenbaums können zu einer biliären oder eitrigen Peritonitis führen. Pathologie tritt im Zusammenhang mit einer Bakteriämie gallenbedingten Ursprungs oder mit dem Vorhandensein ihrer Stoffwechselprodukte auf. Entzündungsprozesse sind überwiegend produktiv - es kommt zu einer plasmazytischen und lymphozytischen Infiltration.

Die Krankheit kann mit intermittierendem Fieber und Schüttelfrost beginnen, das einer Sepsis ähnelt, die sich in schweren Fällen aufgrund des sekretierten bakteriellen Endotoxins entwickelt, das eine pyrogene Wirkung hat, die Blutgerinnung und die intravaskuläre Thrombusbildung aktiviert, die Hämodynamik stört, die humorale Immunantwort stört und die Nierenfunktion stört. Die Prozesse werden durch akuten septischen Gallenschock, Intoxikation, Anämie kompliziert und provozieren auch Oligurie und Nierenversagen. Darüber hinaus tritt eine Endotoxämie nicht nur aufgrund von Acholie auf, sondern auch aufgrund von Verletzungen lokaler und systemischer Schutzmechanismen des Darms vor der Wirkung von Krankheitserregern. Es wird auch durch Verletzungen, Schock und Hunger gefördert..

Die sich periodisch entwickelnde Gelbfärbung von Integumenten und Schleimhäuten eines mechanischen Typs tritt infolge einer Verletzung des Ausflusses von Galle auf. Es kann kombiniert werden - mit begleitenden Leber- und Parenchymläsionen, da Entzündungen, Eiterung und Nekrose des intrahepatischen Trakts zu dystrophischen Veränderungen in der Leber selbst (interstitielle Hepatitis) und zur Ausbreitung eitriger Prozesse - zu Pericholangitis oder zu sogenannten Cholangitis-Abszessen führen.

Das vorübergehende Fieber unterscheidet sich je nach Art des bakteriellen Erregers erheblich. Eine schwerere Erkrankung wird bei Pneumokokken-Cholangitis beobachtet, die auch durch Leberabszesse verschlimmert werden kann.

Einstufung

Abhängig von den Merkmalen des Verlaufs ist die Cholangitis akut, latent, chronisch und septisch, aufgrund morphologischer Veränderungen und der Entwicklung der Pathologie - sklerosierend und eitrig. Darüber hinaus ist es beispielsweise spezifisch, ob der Patient eine angeborene Syphilis und spezifische Granulome hat, die im Bindegewebe entlang der Ductuslinie oder in ihren Wänden lokalisiert sind.

Chronische Cholangitis

Ein chronisch wiederkehrender Verlauf ist am typischsten für eine katarrhalische stenosierende Angiocholitis, die entweder diffuse Veränderungen und Schäden an den Hauptpassagen verursacht - vollständig plastisch oder lokalisiert - und den Bereich der hepatischen Cholangioli oder den Endteil des Gallengangs abdeckt (stenosierende Papillitis ist die häufigste Variante). Die Entwicklung von Veränderungen ist normalerweise langsam und kann bis zu 10 Jahre dauern, während die Symptome geglättet sind, Schmerzen und Fieber mild sind.

Ein chronischer Langzeitprozess der Entzündung der Gallenwege kann zu irreversiblen Veränderungen führen - Leberzirrhose oder Abszess-Cholangitis, dann sind die Chancen auf eine vollständige Genesung zu gering. Fördert die Entwicklung von Störungen der Pankreatitis, Gastroduodenitis und Cholezystitis.

Akute Cholangitis

Akute Cholangitis wird am häufigsten durch Steine ​​oder posttraumatische Strikturen im Gallengang sowie durch Neoplasien in der biliopankreatoduodenalen Zone, Fibrose der Ampulle der Duktus oder der großen Zwölffingerdarmpapille hervorgerufen. Der akute Verlauf kann gutartig oder bösartig sein, d.h. Leberabszesse verursachen. Leberkolik wird zur Hauptmanifestation..

Eine Verschlimmerung der Lebererkrankung führt zu einer Zunahme ihrer Größe und Cholangiohepatitis sowie zu einer Überdehnung der Leberkapsel, was zu Schmerzen beim Abtasten des rechten Hypochondriums führt. In diesem Fall zeichnet sich der Rand der Leber durch eine glatte Oberfläche aus.

Sklerosierende Cholangitis

Eine Art chronischer Krankheit, bei der die Wände der Gallenwege Sklerose erleiden, die Schleimhäute verkümmern und an einigen Stellen adenomatöse Polypen wachsen. Die Untersuchung zeigt deutliche Veränderungen in der Struktur der Kanäle (ähnlich Perlen).

Gallengänge mit sklerosierender Cholangitis

Die primäre sklerosierende Cholangitis umfasst progressive entzündliche und fibrotische Prozesse, die den extra- und intrahepatischen Gallentrakt betreffen. Der Kurs ist geheimnisvoll, aber aktiv. Er läuft auf Leberversagen hinaus. Häufiger betrifft es Männer und kann sich als Hautausschlag manifestieren.

Die Pathologie basiert auf einer Virusinfektion, einer beeinträchtigten Immunität, möglicherweise vor dem Hintergrund einer Colitis ulcerosa, Morbus Crohn. Sekundäre sklerosierende Veränderungen - treten selten auf und können durch Gallensteine ​​ausgelöst werden, die negative Wirkung einer medikamentösen Therapie, beispielsweise einer zytotoxischen Chemotherapie.

Eitrige Cholangitis

Eine Entzündung des Gallensystems entsteht durch die Ansammlung von eitriger Galle in ihnen. Ohne einen chirurgischen Eingriff führt seine Exazerbation zu einer 100% igen Mortalität.

Die eitrige Cholangitis gilt als eine der schwersten Formen, da sie zu Veränderungen der physikochemischen Zusammensetzung der Galle, multiplen Abszessen und der daraus resultierenden Vergiftung führt - zu bakteriell-toxischem Schock, Nierenversagen und arterieller Hypotonie. In sehr seltenen Fällen kann eine eitrige Cholangitis chronisch werden.

Cholangitis nach Entfernung der Gallenblase

Chirurgische Eingriffe in das Gallensystem, insbesondere bei Personen über 60, führen in etwa 40% der Fälle zu Komplikationen. Eine Cholezystektomie kann eine Ischämie der Gangwände, eine Schädigung der Schleimhäute und das Eindringen von Galle in die Wände verursachen, was zu Fibrose und Bildung von Gangstrikturen führt. Ein ähnliches Bild wird bei Lebertransplantationen und bei Schäden an großen Leberarterien beobachtet..

Eine Duktusverletzung ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen nach Entfernung des Gallengangs. Es ist Bestandteil des Postcholezystektomie-Syndroms, das trotz der erwarteten Verbesserungen die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Der Grund liegt in der Störung des normalen Abflusses von Gallen- und Pankreassekreten. Eine Entzündung der Strukturen des gemeinsamen Gallengangs wird normalerweise durch diagnostische und technische Fehler oder eine Verschärfung bestehender anderer Krankheiten verursacht.

Es ist sehr wichtig, vor der Operation Untersuchungen der Gallenwege durchzuführen. Wenn dann eine Choledocholithiasis oder Stenose der Endstellen festgestellt wird, können die Ärzte rechtzeitig eine Choledochotomie und Drainage durchführen.

Die Struktur des Gallensystems

Cholecystocholangitis

Verletzungen des Gallenabflusses gehen in der Regel mit einer Cholezystitis einher und beziehen nicht nur die Gänge, sondern auch die Gallenblase in den pathogenetischen Prozess ein. Das sich entwickelnde Krankheitsbild ist kontinuierlich, träge, kann zu Exazerbationen und Fällen einer vollständigen und unvollständigen Remission führen. Cholezystektomie bei wiederkehrenden Anfällen.

Cholecystocholangitis kann leicht durch Schmerzen in der Nähe des Nabels unterschieden werden, die sich auf das rechte Hypochondrium und weiter auf die Schulter ausbreiten können. Bei der Untersuchung von Patienten werden auch die Kinetik des gemeinsamen Gallengangs und die Verdickung der Wände der Gallenblase offenbart. Die Krankheit kann funktionelle und dystrophische Veränderungen in anderen Organen verursachen..

Chronische Cholezystocholangitis bei Kindern kann mit der Übertragung von Krankheiten wie Blinddarmentzündung, Scharlach, Ruhr, Mandelentzündung, chronischer Mandelentzündung, Adenoiden, Sinusitis, Zahnkaries, infektiöser Hepatitis, Helminthiasis und tuberkulöser Vergiftung verbunden sein.

Ursachen

Cholangitis kann durch verschiedene Krankheitserreger hervorgerufen werden - Bakterien (E. coli, Enterobacter, Streptokokken, Pseudomonaden), Viren (Hepatitis, AIDS) und Parasiten (Ascaris lumricoides, Clonorchis sinensis, Opisthorchis felineus und viverrini). Trägt zur Entwicklung einer chronischen Entzündung der Gallenblase, der Gallenstase und der Ausbreitung der Infektion bei. Es wird das sogenannte Phänomen der Toxämie beobachtet - das Eindringen durch die Zwölffingerdarmpapille während des duodenobiliären Reflux und die Reproduktion pathogener Mikroflora aus dem Darm im geschlossenen Raum der Gallenwege. Der zweite Infektionsweg ist das Eindringen von Bakterien in das Portalsystem der Durchblutung aus dem Dünndarm, beispielsweise wenn es beschädigt ist oder einen erhöhten intrakavitären Druck aufweist.

Darüber hinaus kann eine Entzündung der Gallenwege infolge einer Gallensteinerkrankung, angeborener oder erworbener Anomalien der Gallenwege, akalkulöser Cholezystitis, Morbus Caroli, Choledocholithiasis, Mirizzi-Syndrom auftreten, wenn sich eine vollständige oder subtotale Obstruktion der Gallenwege entwickelt. Verschiedene Komplikationen, die nach Cholangiographie, Choledoch-Endoprothetik und endoskopischer Papillosphinkterotomie auftreten, können auch entzündliche Prozesse in den Strukturen der extrahepatischen Gallengänge hervorrufen.

Cholangitis Symptome

Das klinische Bild mit Cholangitis besteht aus solchen Anzeichen und Beschwerden des Patienten wie:

  • Unwohlsein und Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust und Unverträglichkeit gegenüber bestimmten fetthaltigen Lebensmitteln;
  • langer, periodisch auftretender unmotivierter subfebriler Zustand;
  • Hepatomegalie;
  • Gelbfärbung der Haut, möglicherweise sogar der Schleimhäute;
  • Ausstrahlung dumpfer Schmerzen vom rechten Hypochondrium in den Bereich der rechten Schulter, des Unterarms und des Schulterblatts, die mit einem Druckgefühl kombiniert werden können;
  • juckende Haut;
  • hepatozelluläres Versagen;
  • Thrombozytopenie (normalerweise verursacht durch intravaskuläre Koagulopathie).

Schmerzen können mit Fieber einhergehen, und in diesem Fall sind die Symptome einer Cholangitis Reynolds 'Pentade, die aus Übelkeit, Erbrechen, Verwirrtheit, Hypotonie (infektiöser toxischer Schock) und Schüttelfrost mit starkem Schwitzen besteht. In einigen Fällen kann die Symptomatik jedoch nur auf vage dyspeptische Störungen reduziert werden..

Die wiederkehrende Art der Entzündung im Gallensystem ist durch die Entwicklung der Charcot-Triade (einschließlich Schüttelfrost, Fieber und Gelbsucht) gekennzeichnet. Wenn sich die Lebererkrankung nicht verschlimmert, kann sich eine Cholangitis nur in Form einer Gallendyspepsie manifestieren, die normalerweise durch eine Abnahme der biliären Hypertonie verursacht wird.

Chronische Cholangitis Symptome bei älteren Menschen

Chronische Cholangitis bei älteren Menschen äußert sich eher in Form eines asthenischen Syndroms der Bewusstseinsverwirrung ohne Manifestationen von Fieber und Schmerzen..

Es ist ziemlich schwierig, eine Cholangitis bei einem älteren geliebten Menschen zu identifizieren, aber wenn Sie feststellen, dass er:

  • verminderter Appetit;
  • Gewicht geht verloren;
  • Es besteht kein Wunsch, fetthaltige Lebensmittel zu essen.
  • ein Gefühl der Müdigkeit wird komprimiert;
  • Episoden der Verwirrung treten auf;
  • Wenn die Temperatur ohne Grund steigt, ist es sehr wichtig, sofort einen qualifizierten Arzt zu konsultieren.

Analysen und Diagnosen

Die Diagnose umfasst neben einer gründlichen Untersuchung des Krankheitsbildes die Verwendung von Labor- und Instrumentenforschungsmethoden (Computertomographie, Cholangiographie, Cholezystographie, Laparoskopie, Gallenproben, LAL-Test auf Endotoxin, Blut- und Gallentests)..

Cholangitis-Behandlung

Die Behandlung von Cholangitis basiert auf der Unterdrückung von Krankheitserregern mit antiparasitären oder antibakteriellen Arzneimitteln, die ein breites Wirkungsspektrum aufweisen. Exazerbationen erfordern dringende Maßnahmen, auch wenn noch keine Daten zur Art der Infektionserreger und zur Empfindlichkeit gegenüber einer Antibiotikatherapie vorliegen. In solchen Fällen, Ureidopenicillinen und Cephalosporinen, kann die Ernennung von Metronidazol helfen. Die Einnahme von Antibiotika wird als angemessen angesehen, bis die durch den Entzündungsprozess verursachten klinischen Symptome vollständig zurückgegangen sind.

Darüber hinaus sollte die Behandlung der chronischen Cholangitis darauf abzielen, den Ausfluss der Galle durch choleretische Arzneimittel sowie die Behandlungstabellen Nr. 5 oder 5-A zu verbessern. Wenn Lebergewebe an der Pathogenese beteiligt ist, können dem Patienten Steroidhormone verschrieben werden.