Anzeichen und Behandlung von nicht kalkhaltiger Cholezystitis

Ein entzündlicher Prozess der Wände der Gallenblase, bei dem keine Steine ​​gebildet werden (der Hauptunterschied zur kalkhaltigen Cholezystitis), wird als nicht kalkhaltige Cholezystitis bezeichnet.

Was ist nicht kalkhaltige Cholezystitis? Akalkulöse Cholezystitis ist ein entzündlicher Prozess, der in der Gallenblase auftritt. Bei dieser Pathologie wird der Gallenprozess gehemmt und die Motilität des Organs versagt. Am häufigsten prädisponiert eine infektiöse Organläsion für die Entwicklung einer Pathologie.

Der Verlauf einer nicht kalkhaltigen Cholezystitis kann auf zwei Arten auftreten - in chronischer und akuter Form.

Die Symptome und klinischen Empfehlungen für die Behandlung variieren erheblich, abhängig von der Form des Verlaufs und den Ursachen der Pathologie. Diese Pathologie tritt nicht nur bei Erwachsenen auf, sondern wird auch bei jungen Menschen und sogar bei Kindern diagnostiziert. Frauen leiden viermal häufiger an dieser Krankheit als Männer.

Bei einem langwierigen Verlauf der Pathologie kann eine nicht kalkhaltige Cholezystitis als typisch oder atypisch eingestuft werden. Die zweite Option kann wiederum unterteilt werden in: intestinale, ösophagalgische und kardiologische Formen der Pathologie.

Der Grund für das Auftreten einer nicht kalkhaltigen Cholezystitis

Die Ursache für eine nicht kalkhaltige Cholezystitis sind Infektionen, die in die Gallenblase eindringen. Dazu gehören:

  1. Pseudomonas.
  2. Proteus (vulgaris, pennery, mirabilis).
  3. Enterococcus fecal.
  4. Staphylokokken-, Streptokokken-Bakterien.
  5. Esherichia koli.

Bakterien gelangen über den Darm in die Gallenblase, sodass das Risiko, an dieser Pathologie zu erkranken, bei Patienten mit Infektionskrankheiten und Entzündungen der Leber höher ist. Bakterien können auch über die Lymphe oder den Blutkreislauf in den menschlichen Körper gelangen..

Die zweite Quelle, die eine Infektion verursachen kann, ist die Gallenstase. Die Entwicklung des Prozesses erfolgt aus mehreren Gründen:

  • Senkung des Tons der Gallenblase, Veränderung ihrer Form und Größe;
  • sitzende oder sitzende Arbeitstätigkeit, mangelnde körperliche Aktivität, Sport während des Tages;
  • falsche Ernährung;
  • Schwangerschaft (letztes Trimester), wenn die Gebärmutter benachbarte Organe komprimiert;
  • Vorfall innerer Organe;
  • die Verwendung von hormonellen Drogen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Diät zur Gewichtsreduktion oder umgekehrt unkontrollierte reichlich vorhandene Mahlzeiten.

Zusätzliche Risikofaktoren sind:

  • das Vorhandensein von Pathologien der Schilddrüse;
  • Beweglichkeitsstörungen der Gallenblase.

Der Prozess der Entwicklung der Pathologie erfolgt schrittweise. Im ersten Stadium liegt eine Verletzung der Beweglichkeit des Organs vor, dann tritt eine Infektion auf und es beginnt eine träge Entzündung, die in der Schleimhaut der Gallenblase oder in ihren Gängen lokalisiert sein kann. Ferner kann eine Verformung des Organs beobachtet werden, und in einigen Fällen werden ohne rechtzeitige Behandlung Adhäsionen mit Organen gebildet, die sich in der Nähe befinden.

Symptome

Die langfristige nicht kalkhaltige Cholezystitis ist durch schmerzhafte Empfindungen in den Tiefen des rechten Hypochondriums gekennzeichnet, die nach dem Verzehr ungesunder Lebensmittel auftreten können. Solche Schmerzen können mehrere Stunden lang anhalten (wenn kein krampflösendes Mittel oder Schmerzmittel eingenommen wird). Beschwerden schmerzen in der Natur und strahlen auf die Schulter, das Schulterblatt, den Arm oder die rechte Seite des unteren Rückens aus.

In einigen Fällen können bei Patienten anhaltende dumpfe Schmerzen im Herzmuskel auftreten, die nach einer schweren Mahlzeit auftreten.

Bei Vorhandensein einer subakuten Form ist das Krankheitsbild etwas anders und es werden folgende Anzeichen beobachtet:

  • Grollen im Magen;
  • die Haut und die Sklera der Augen werden gelb;
  • es gibt Übelkeit, Drang zum Erbrechen;
  • ein bitterer Geschmack erscheint im Mund;
  • es gibt einen leichten Temperaturanstieg;
  • Verstopfung gefolgt von Durchfall.

Die chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis verläuft eher langsam und lange. In einem frühen Stadium kann sich die Krankheit in keiner Weise manifestieren. Übermäßige körperliche Aktivität oder übertragener Stress können zu einer Verschlechterung der Pathologie führen.

Wenn die Pathologie in Remission ist, hat der Patient einen erhöhten Appetit.

Diagnose einer nicht kalkhaltigen Cholezystitis

In der Anfangsphase der Diagnose der Krankheit befragt der Arzt den Patienten, untersucht und tastet ihn ab. Darauf folgt die Ernennung von Instrumenten- und Laborstudien:

  • Analyse des Urins;
  • biochemische und allgemeine Blutuntersuchung;
  • Ultraschall;
  • Cholescintigraphie;
  • Zwölffingerdarmintubation;
  • Radiographie;
  • intravenöse Cholegraphie;
  • orale Cholezystographie;
  • Zöliakie.

Wie man nicht kalkhaltige Cholezystitis behandelt

Die Behandlung der nicht kalkhaltigen Cholezystitis bei Erwachsenen hängt von den Symptomen der Krankheit ab. Akalkulöse Cholezystitis im akuten Stadium wird konservativ mit verschiedenen Medikamenten behandelt. Die medikamentöse Therapie ist komplexer Natur. Das Behandlungsschema kann Folgendes umfassen:

  1. Antispasmodika, die helfen, die Gallenwege zu entspannen - "Papaverine", "No-shpa", "Atropine".
  2. Analgetika, die schmerzhafte Koliken lindern - "Sedalgin", "Baralgin", "Ketonal".
  3. Antibiotika - "Erythromycin", "Rifampicin", "Ampicillin".
  4. Antiemetika - "Motilium", "Ondansetron", "Cerucal".
  5. Enzyme, die helfen, die Motilität des Verdauungstrakts zu aktivieren - "Festal", "Kreon", "Mezim Forte".
  6. Choleretische Drogen - "Tsikvalon", "Holenzym", "Hologon", "Nikodin".
  7. Probiotika zur Wiederherstellung nützlicher Darmmikroorganismen - Enterol, Bifiform, Linex, Bifidumbacterin.

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten wird dem Patienten empfohlen, sich an die Bettruhe zu halten und mehrere Tage lang nicht zu essen. Wenn eine nicht kalkhaltige Cholezystitis die akute Phase durchläuft, werden Elektrophorese- und Schlammanwendungen verwendet. Bei Eiterung oder Verstopfung des Gallengangs wird das Organ entfernt.

Mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen oder der Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung wird eine Operation durchgeführt. Es werden zwei Arten von chirurgischen Eingriffen verwendet: klassische Chirurgie und Laparoskopie.

Ähnliche Videos:

Der Nachteil der ersten Methode ist die lange Erholungszeit. Die Laparoskopie wird mit einer schonenderen Methode durchgeführt und die Erholung dauert nicht lange.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung dürfen zur Behandlung der Krankheit Volksheilmittel verwendet werden..

Es ist gut, regelmäßig Abkochungen der folgenden choleretischen Kräuter zu verwenden - Schafgarbe, Marshmallow, Sanddorn, Rainfarn.

Auf der Basis von Heilkräutern zubereitete Mittel haben eine milde Wirkung und nur wenige Nebenwirkungen. Traditionelle Arzneimittel tragen zur Verflüssigung der stehenden Galle bei und aktivieren deren Abfluss. Darüber hinaus unterdrücken sie Infektionen und lindern nicht kalkhaltige Entzündungsprozesse.

Traditionelle Behandlungsmethoden dürfen erst nach dem Ende des akuten Stadiums und mit Genehmigung des Arztes angewendet werden.

Am beliebtesten sind Aufgüsse von Maisstigmen, Petersilie und Immortelle-Blüten. Sie werden warm getrunken, dreimal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten. Zum Kochen 8-10 g Kräuter mit kochendem Wasser (1 Glas) gießen und darauf bestehen.

Diät für nicht kalkhaltige Cholezystitis

Fetthaltige, süße, gebratene, eingelegte, würzige Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen. Verboten: Soda, kaltes Essen, alkoholische Getränke, Backwaren, Eigelb, rohes Obst und Gemüse, Nüsse.

Geschirr wird nur warm verwendet, die bevorzugte Art der Wärmebehandlung ist Backen, Kochen, Dämpfen. Um die Funktionalität der Gallenblase wiederherzustellen und zu stabilisieren, wird empfohlen, Melonen, Wassermelonen, Kürbis, Rüben, Karotten, Paprika, Eberesche, Trockenfrüchte und Chicorée zu essen.

Flüssiges Getreide, Suppen, Gelees werden empfohlen. Allmählich werden Fleisch-, Fisch-, Gemüse-, Milch- und Obstgerichte zur Ernährung hinzugefügt..

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers kann der Arzt die Nahrungsration während der Diät erweitern oder umgekehrt leicht reduzieren..

Komplikationen

Bei einer späten Diagnose der Krankheit oder einer unzureichenden Behandlung können sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Cholangitis;
  • Perforation (Bruch);
  • Hepatitis;
  • Empyem (Eiterung);
  • Cholelithiasis;
  • Gangrän der Gallenblase.

Ähnliche Videos:

Verhütung

Die Vorbeugung der Krankheit besteht in der Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung. Weitere vorbeugende Maßnahmen sind:

  • regelmäßiges Training;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • rechtzeitige Behandlung von parasitären Krankheiten und Infektionen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • obligatorische Passage von Vorsorgeuntersuchungen.

In einigen Fällen wird empfohlen, die Aufnahme von Hepatoprotektoren, die den Ausbruch der Krankheit verhindern können, in die Liste der vorbeugenden Maßnahmen aufzunehmen.

Prognose

In der überwiegenden Mehrheit hat eine langfristige nicht kalkhaltige Cholezystitis ein günstiges Ergebnis. Dies ist möglich, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Ernährung, körperliche Aktivität, Medikamente usw. befolgen..

Nicht kalkhaltige Cholezystitis: Ursachen und Behandlung bei Erwachsenen

Eine Entzündung der Gallenblase tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund der Steinbildung auf. Aber manchmal gibt es eine nicht kalkhaltige Form der Cholezystitis, bei der es keine Steine ​​gibt. Bei Frauen tritt die Krankheit aufgrund der strukturellen Merkmale der inneren Organe und der Wirkung des Hormons Progesteron häufiger auf als bei Männern.

Ursachen des Auftretens

Am häufigsten tritt eine nicht kalkhaltige Cholezystitis auf, wenn eine Infektionsquelle im Körper vorliegt. Mikroben werden vom Darm in die Gallenblase geworfen (Enterococcus, Escherichia coli). Entfernte Infektionsherde können die Bronchien, Nieren und andere Organe sein. Mit dem Blut- oder Lymphfluss gelangen Bakterien in die Gallenblase und verursachen eine Entzündung der inneren Auskleidung.

Da Galle normalerweise Mikroben zerstören sollte, führen Änderungen in ihrer Zusammensetzung zu einer schlechten Beweglichkeit der Blase und einer Stagnation ihres Inhalts. Akalkulöse Cholezystitis tritt häufig vor dem Hintergrund einer Gallenblasendyskinesie aufgrund eines gestörten Gallenabflusses auf. Tragen Sie zu seiner Entwicklung Gastritis, Diabetes mellitus, Pankreatitis bei.

Manchmal beginnt die Krankheit aus anderen Gründen:

  • Allergie gegen bestimmte Medikamente;
  • Stagnation der Galle aufgrund von körperlicher Inaktivität, falscher Position des Organs;
  • Exposition gegenüber schweren Lebensmitteln, Alkohol;
  • übermäßige Leidenschaft für Ernährung und Fasten;
  • Exposition gegenüber Progesteron und Organkompression bei schwangeren Frauen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Trauma der Bauchregion, zuvor durchgeführte Operation.

Lebensstil - ungesunde Ernährung, nervöse Belastung - spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit. Stress und Unregelmäßigkeiten rufen eine Gallendyskinesie hervor, verringern die Immunität und die Infektionsresistenz. Vor diesem Hintergrund tritt die Krankheit sowohl im Erwachsenenalter als auch in der Kindheit auf..

Formen

Die Krankheit nimmt eine akute oder chronische Form an. Oft tritt Cholezystitis als akute Akalkulitis auf, und bei unzureichender Behandlung oder Abwesenheit wird die Krankheit chronisch. Exazerbationsperioden und Abklingen der Symptome wechseln sich ab. Manchmal kommt es zu einer Entzündung des Gewebes um die Blase (Pericholezystitis). Es ist gekennzeichnet durch erhöhte Schmerzen, Fieber.

Akut

Eine nicht kalkhaltige Cholezystitis tritt seltener akut auf als eine Entzündung, die von der Bildung von Steinen begleitet wird. Fasten oder umgekehrt übermäßiger Verzehr von schweren und fetthaltigen Lebensmitteln kann zu einer Verschlimmerung führen. Scharfe Schmerzen treten aufgrund einer Verletzung des Ausflusses der Galle infolge der Bildung von Adhäsionen oder eines Überlaufs der Blase mit Eiter auf. Bei akuter plötzlich auftretender akalkulöser Cholezystitis können Krankenhausaufenthalte und dringende ärztliche Hilfe erforderlich sein.

Chronisch

Die Symptome bei chronischer akalkulöser Cholezystitis sind mild. Eine Person kann sich nach dem Essen auf der rechten Seite unwohl fühlen - Schweregefühl, Schmerzen. Viele achten nicht auf die Anzeichen einer chronischen nicht kalkhaltigen Cholezystitis, die im Laufe der Zeit schwerwiegende Folgen haben. Der Schmerz tritt regelmäßig auf und lässt dann für eine Weile nach. Infolge chronischer Entzündungen bilden sich manchmal allmählich Steine.

Die Krankheit führt zum Auftreten von Narben, Verwachsungen und Organverformungen. Infolgedessen verliert die Gallenblase ihre Funktion, was zu einer Operation führt - der Entfernung des Organs.

Anzeichen und Symptome einer Cholezystitis ohne Steinbildung

Das Hauptsymptom der akuten Form der Krankheit sind Schmerzen im rechten Hypochondrium, die nach dem Essen zunehmen. Charakterisiert durch dyspeptische Störungen, Verdauungsstörungen. Bei chronischer nicht kalkhaltiger Cholezystitis sind die Schmerzen schwächer, treten jedoch regelmäßig auf. Darüber hinaus kann es sein:

  • erhöhte Körpertemperatur, subfebriler Zustand (in chronischer Form);
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Bitterkeit im Mund;
  • häufiger Durst;
  • erhöhte Vergasung.

Der Schmerz wird durch die Ansammlung von Galle, Schwellung des Organs verursacht. Eine fehlende Behandlung der chronischen akalkulösen Cholezystitis kann zur Ansammlung von Flüssigkeit oder Eiter in der Blase und zur Perforation der Wände führen.

Diagnose einer nicht kalkhaltigen Cholezystitis

Während der Untersuchung tastet der Arzt beim Ein- und Ausatmen (Bestimmung des Murphy-Symptoms) den Gallenblasenbereich ab und klopft entlang des Rippenbogens (Ortner-Symptom). Obligatorische Untersuchungen bei Verdacht auf Entzündung der Gallenblase sind:

  • Organultraschall;
  • Blut- und Urintests;
  • Zwölffingerdarmintubation.

Ultraschall zeigt eine Verdickung der Wände der Blase, seine Verformung, Ansammlung von Galle ermöglicht es, chronische kalkhaltige und nicht kalkhaltige Cholezystitis durch das Vorhandensein von Steinen zu unterscheiden. Bei der Analyse von Blut mit Entzündung des Organs wird eine Erhöhung der Menge an Transaminasen, alkalischer Phosphatase bestimmt. Durch die Untersuchung des Zwölffingerdarms können Gallenproben entnommen werden, die während einer Entzündung meist Schleim und Bakterien enthalten.

Radiographie, Szintigraphie, orale Cholezystographie und intravenöse Cholegraphie können als zusätzliche Verfahren zur Klärung der Diagnose verwendet werden..

Es ist notwendig, nicht kalkhaltige Cholezystitis von anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden - Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, chronische Cholangitis. Die Symptome und die Behandlung der nicht kalkhaltigen Cholezystitis unterscheiden sich geringfügig von der Form der Krankheit, bei der sich Steine ​​bilden.

Wie man akalkulöse Cholezystitis behandelt

Die Therapie der Krankheit erfordert sowohl die Einnahme von Medikamenten als auch die Veränderung der üblichen Lebensweise. Am häufigsten wird bei chronischer akalkulöser Cholezystitis eine konservative Behandlung angewendet. Ein chirurgischer Eingriff ist möglicherweise nur als letztes Mittel erforderlich - die Blase erfüllt ihre Funktion nicht. Die intensive Behandlung dauert normalerweise etwa zwei Wochen. Danach ist es notwendig, eine Diät zu befolgen und eine unterstützende Therapie anzuwenden.

Unbehandelt kann sich Eiter in der Gallenblase ansammeln, Adhäsionen treten auf der Schleimhaut und in den Gallenwegen auf und führen zu einer Blockade des Organs. Es bilden sich atrophische Gewebebereiche, die nicht mehr wiederhergestellt werden können.

Medikamente

Das Ziel der medikamentösen Behandlung der infektiösen Natur der Krankheit besteht darin, den Erreger der Krankheit zu zerstören. Hierzu werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt:

  • Amoxicillin;
  • Tsiprinol;
  • Cefazolin;
  • Ampicillin;
  • Erythromycin und andere.

Medikamente werden oral in Form von Tabletten eingenommen oder es werden Injektionen verabreicht. Die Dauer des Kurses und die Dosierung der Behandlung werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Infektion verordnet.

Um den Infektionsherd in der Gallenblase zu beseitigen, ist es auch wichtig, einen normalen Abfluss der Galle herzustellen, um deren Stagnation zu beseitigen. Den Patienten werden Choleretika und Cholekinetika sowie Gallenblasenschläuche mit einem Heizkissen verschrieben. Das Tyubage-Verfahren wird nach Einnahme eines Choleretikums durchgeführt - eine Person liegt auf der Seite und legt ein Heizkissen auf den Bereich der rechten Seite. Dies führt zu einer Zunahme der Bildung und des Abflusses von Galle, zusammen mit der Entfernung von Mikroben aus dem Organ. Die Tubation sollte nicht bei akuter Cholezystitis durchgeführt werden.

Schmerzhafte Empfindungen lindern krampflösende Mittel. Bei bestehenden Verdauungsproblemen, die die Funktion der Gallenblase beeinträchtigen, werden Enzympräparate und Probiotika eingesetzt.

Diät

Bei Entzündungen der Gallenblase sollte die Ernährung sparsam sein, ohne fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel. Es ist wichtig, regelmäßig zu essen, um den Gallenfluss zu normalisieren. Alkoholkonsum sollte vermieden werden, insbesondere bei Antibiotika-Behandlung. Sie sollten auch ausschließen:

  • Süßigkeiten;
  • Eigelb);
  • Dosen Essen;
  • Pilze.

Halten Sie das Essen warm, um Krämpfe zu vermeiden. Am nützlichsten bei Erkrankungen der Gallenblase sind Brei, Suppen, gedünstetes und gekochtes Gemüse. Trinken Sie genug Wasser, um die Galle weniger dick zu halten.

Alternative Behandlung

Meerrettich-Tinktur gilt als gutes Mittel gegen akalkulöse Cholezystitis. Die Einnahme vor den Mahlzeiten erhöht die Sekretion der Galle. Eine Mischung aus Rüben-, Karotten-, Rettich-, Aloe- und Honigsäften ist ebenfalls nützlich..

Um den Ausfluss von Galle zu erhöhen, ist es gut, Kräuterpräparate mit Rainfarn, Wermut, Immortelle, Maisseide, Minze und Zitronenmelisse zu trinken. Abkochungen von Kamille und Ringelblume tragen zur Beseitigung von Entzündungen bei.

Physiotherapie

Die Physiotherapie wird zusätzlich zur Hauptbehandlung durchgeführt, um ihre Wirksamkeit zu verbessern. Die UHF-Therapie hilft bei Entzündungen bei Cholezystitis. Förderung des Ausflusses von Galle durch Elektrostimulation der Blase, Massage, Lasertherapie.

Operative Intervention

Wenn die Blase deformiert ist, durch Adhäsionen blockiert ist und nicht funktioniert, hilft die Entfernung, die Ansammlung von Eiter, seinen Eintritt in die Bauchhöhle und Peritonitis zu vermeiden. Das Verfahren zur Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie) ist eine extreme Maßnahme, die erforderlich ist, wenn es unmöglich ist, ihre normale Funktion wiederherzustellen. Die Operation wird laparoskopisch oder auf übliche Weise durchgeführt. Die laparoskopische Chirurgie kostet etwas mehr.

Prognose und Prävention der Krankheit

Wenn eine Cholezystitis rechtzeitig festgestellt wurde, während sich in der Gallenblase keine Adhäsionen bildeten, ist die Prognose ihrer Behandlung günstig. Wenn die Gallenstagnation beseitigt ist und die Infektionsquelle im Körper beseitigt ist, verschwinden die Manifestationen der Krankheit. Es ist wichtig, die erneute Entwicklung einer Cholezystitis zu verhindern.

Zur Vorbeugung ist es notwendig, den normalen Tonus der Gallenblase beizubehalten - regelmäßig und richtig zu essen, sich mehr zu bewegen, regelmäßig mit Choleretika zu reinigen. Es ist notwendig, Infektionskrankheiten jeglicher Lokalisation (Hals-Nasen-Ohren, Nieren usw.) rechtzeitig zu behandeln, um die Übertragung einer Infektion auf andere gefährdete Stellen im Körper zu vermeiden.

Symptome und Behandlung der chronischen akalkulösen Cholezystitis

Ungefähr 25% der Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer Gallenblasenerkrankung. Dieses kleine Organ ist wichtig für unseren Körper, um den Verdauungsprozess richtig durchzuführen..

Die Leber produziert Galle, eine Flüssigkeit, die den Darm aktiviert, die Produktion von speziellem Schleim und Hormonen fördert, die für die Lebensmittelverarbeitung wichtig sind, und entfernt auch Substanzen aus dem Körper, die nicht von den Nieren gefiltert werden (Bilirubin, Cholesterin usw.)..

Damit die Galle zum richtigen Zeitpunkt in den Dünndarm gelangt, sammelt sie sich in einer bestimmten Menge in der Gallenblase an. Dann, wenn die Zeit reif ist, wird unter dem Einfluss von Cholecystokinin Galle durch spezielle Kanäle (Choledochi) in den Darm geworfen..

Manchmal ist dieser Prozess aufgrund der einen oder anderen Pathologie gestört. Die häufigste chronische Erkrankung der Gallenblase ist die Cholezystitis ohne Steinbildung, die auch als chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis bezeichnet wird..

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision wird der nicht kalkhaltigen Cholezystitis der Code K81.8 zugewiesen. In diesem Artikel werden wir die Krankheit im Detail analysieren, wie sie sich manifestiert, wie man sie behandelt, vermeidet usw..

Merkmale der Pathologie

Nicht kalkhaltige Cholezystitis - was ist das? Im Verlauf der Krankheitsentwicklung wird die Gallenblase deformiert und ihre Struktur verändert sich. Die Wände des Organs verdicken sich und atrophiertes Gewebe erscheint. Unter solchen Bedingungen bilden sich faserige Gewebe in der Muskelmembran. Während der Entwicklung der Pathologie können Adhäsionen auftreten. Der Gallengang paart sich mit dem umgebenden Gewebe und den umgebenden Organen, es entstehen Mikroabscesse und Pericholezystitis. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der Einschleppung pathogener Mikroorganismen aus dem Darm oder über den Blutkreislauf. Es kann sein:

  • Enterokokken;
  • Staphylokokken;
  • Colibacillus und andere pathogene Mikroorganismen.

Es gibt mehrere Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit provozieren, nämlich:

  • Darmerkrankung;
  • Kolitis;
  • Enterokolitis;
  • Dysbiose;
  • fortgeschrittene Form der chronischen Pankreatitis;
  • Entwicklung von Parodontitis, Pyelitis, Lungenentzündung;
  • Appendizitis.

Nicht kalkhaltige Cholezystitis - was ist das und was sind die Ursachen für die Verschlimmerung der Krankheit? Diese Art der Cholezystitis ist durch eine Entzündung der Gallenblase gekennzeichnet, während keine Steine ​​vorhanden sind. Die Krankheit wird vor dem Hintergrund eines inaktiven Lebensstils, systematischen Stresses, Unterernährung und Funktionsstörungen des Schließmuskels der Gallenwege verschlimmert.

Was ist chronische akalkulöse Cholezystitis?

Chronische akalkulöse Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase. Die Hauptsymptome sind Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen, Fieber, Verdauungsstörungen und andere entzündungsbedingte Reaktionen..

Die Ursachen, Symptome sowie die Behandlung und Diagnose einer akalkulösen Cholezystitis werden in diesem Artikel ausführlich behandelt..

Symptome der Krankheit

Während der Entwicklung der Pathologie verspürt der Patient Unbehagen und Unbehagen. Was sind die Anzeichen einer chronischen Cholezystitis? Sie erscheinen als:

  1. Periodische Schmerzattacken, die im rechten Hypochondrium lokalisiert sind. Meistens gibt es Beschwerden nach dem Essen oder leichten Übungen.
  2. Übelkeit.
  3. Bitteres Aufstoßen und Sodbrennen.
  4. Erbrechen.
  5. Darmerkrankungen.

Schmerzen können in der Brust oder im Bauch auftreten. In einigen Fällen verwechseln Patienten diese Symptome mit Herzproblemen oder Lungenerkrankungen. Die Symptome und die Behandlung der nicht kalkhaltigen Cholezystitis sind ein Thema, das Sie unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen sollten..

Cholezystitis ist eine eigenständige Krankheit, die als Folge einer traumatischen Verletzung oder einer schweren Krankheit auftritt. Chirurgische Eingriffe, die nicht einmal das Verdauungssystem berührt haben, können Anzeichen einer chronischen Cholezystitis hervorrufen. Die Krankheit ist gefährlich, weil sie aktiv fortschreiten und in komplexere Formen übergehen kann. Ärzte empfehlen eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit, da dies dazu beiträgt, die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern. Zu Hause ist eine gründliche Diagnose von Krankheiten nicht möglich. Es ist wichtig, einen qualifizierten Arzt aufzusuchen. Basierend auf den Ergebnissen der Studie wird der behandelnde Arzt eine Behandlung verschreiben, die zur Überwindung der Krankheit beiträgt.

Wie die mittlere Form abläuft?

Bei einer durchschnittlichen Form einer Krankheit wie chronischer akalkulöser Cholezystitis ersetzen sich Remission und Exazerbation. Die Dauer der Exazerbationen beträgt 2-3 Wochen. Normalerweise ist der Patient besorgt über Schmerzen und schwere dyspeptische Störungen. Typischerweise wird dieser Zustand durch den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln oder durch übermäßiges Essen verursacht. In einigen Fällen wirkt eine Atemwegsinfektion als Provokateur einer Exazerbation.

Wie verläuft die chronische akalkulöse Cholezystitis in diesem Fall? Die Symptome sind unterschiedlich. Mit einer Exazerbation haben die Patienten keinen Appetit, das Körpergewicht nimmt ab, es tritt eine Vergiftung auf, ausgedrückt in Asthenie und Migräne. Gelenkschmerzen können auch stören.

Einige Patienten klagen neben Schmerzen im rechten Hypochondrium möglicherweise über dumpfe Schmerzen im linken Hypochondrium und im Oberbauch. Schmerzhafte Empfindungen breiten sich oft auf das Herz aus. Die Patienten sind besorgt über Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall.

In einer Laborstudie mit Galle wird ein Anstieg der Menge an Schleim, Leukozyten, Cholesterin, Ca-Bilirubinat, Gallensalzen und in einigen Fällen Mikrolithen festgestellt. Es ist auch möglich, Mikroflora nachzuweisen.

In einem akuten Zustand wird bei Patienten eine Veränderung der Leberfunktionstests festgestellt. Mäßige Hypoalbuminämie, leichte Zunahme der Transaminaseaktivität, hauptsächlich AJIT, mäßige Zunahme des Thymol-Tests und Aktivität der alkalischen Phosphatase.

Leberlaborbefunde normalisieren sich während der Remission. Der Patient kann durch ein Gefühl der Schwere im Oberbauch und Blähungen nach dem Essen gestört werden. Verstopfung oder Durchfall sind häufig..

Dyspeptische Manifestationen werden durch die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln oder groben Ballaststoffen verschlimmert. Solche Lebensmittel können eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen..

Diagnoseprozess

Laut ICD-10 umfasst die Cholezystitis mehrere Unterpositionen. Nämlich:

  • K81.0 - Akute Cholezystitis.
  • K81.1 - Chronische Cholezystitis.
  • K81.8 - Andere Formen der Cholezystitis.
  • K81.9 - Cholezystitis, nicht spezifiziert.

Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose des Patienten bestimmt der Arzt die Form der Krankheit. Bei der Untersuchung eines Patienten ist es wichtig, einen biochemischen Bluttest, Ultraschall, Cholezystographie und eine bakterielle Inokulation der Galle durchzuführen, um pathogene Mikroorganismen zu identifizieren. Der Arzt untersucht den Patienten unbedingt durch Abtasten. Personen, bei denen Erkrankungen der Gallenwege oder Colitis ulcerosa diagnostiziert wurden, sollten regelmäßig einen Arzt aufsuchen und gründliche medizinische Untersuchungen durchführen - dies wird dazu beitragen, die Entwicklung anderer Krankheiten zu verhindern. Die Anzeichen einer akalkulösen Cholezystitis unterscheiden sich praktisch nicht von anderen Formen der Pathologie. Daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen diagnostiziert und verschreibt der Arzt eine komplexe Therapie, die zur Überwindung der Krankheit beiträgt.

Prognose und Prävention

Bei einer milden Form der Pathologie, die sich selten wiederholt, ist die Prognose günstig. Bei häufigen Rückfällen, der Entwicklung von Komplikationen oder dem Krankheitsverlauf in schwerem Maße ist die Prognose nicht sehr gut.

Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, wobei sich die chronische Pathologie verschlimmert. Es ist notwendig, die Therapie so früh wie möglich zu beginnen, Infektions- und Entzündungsherde im Körper zu beseitigen, Stoffwechselprozesse wiederherzustellen und die Symptome der Neurologie zu beseitigen. Sie müssen auch Ihre Ernährung genau überwachen, da das, was eine Person isst, davon abhängt, wie oft sich die Krankheit verschlimmert.

Es ist wichtig, die Prävention von Darmdysbiose zu beachten, keine Medikamente länger als vorgeschrieben oder ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen und regelmäßig Medikamente gegen Helminthen einzunehmen.

© 2020 - 2020,. Alle Rechte vorbehalten.

Behandlungsprozess: richtig essen

Während der Therapie ist es wichtig, eine Diät zu befolgen. Es wird empfohlen, keine scharfen und geräucherten Speisen zu essen. Alkohol und Schokolade sollten ausgeschlossen werden. Nur eine komplexe Behandlung erfordert eine nicht kalkhaltige Cholezystitis. Klinische Richtlinien beinhalten die Einhaltung der Diät. Es ist notwendig, diejenigen Lebensmittel aus der Ernährung zu entfernen, die eine aktive Gallensekretion hervorrufen. Alle Lebensmittel müssen gekocht oder gedämpft werden. Nach dem Moment, in dem die Krankheit in Remission geht, müssen alle Zutaten gebacken werden. Es ist notwendig, Lebensmittel in kleinen Portionen fraktioniert einzunehmen.

Drogen Therapie

Um schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen, verschreibt der Arzt ein Anästhetikum. Mit Hilfe von "Platyphyllin" und "No-shpy" werden Krämpfe gestoppt. In einem Remissionszustand führt eine chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis nicht zu starken Beschwerden für den Patienten. Sie müssen jedoch die pathogene Mikroflora zerstören. Dazu sollten Sie ein antibakterielles Medikament einnehmen.

Um die Gallensekretion zu erhöhen, muss die Gallenblase stimuliert werden. Dazu müssen Sie folgende Medikamente einnehmen: "Cholenzym" und "Allochol". Für den Fall, dass der Behandlungsprozess mit Medikamenten keine positive Dynamik aufweist, während die Gallenblase deformiert ist und eine schwere Entzündung auftritt, die die Bauchspeicheldrüse bedeckt, sollte ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden. Die Wahl der chirurgischen Eingriffsmethode basiert auf dem allgemeinen Krankheitsbild. Viel hängt von der Schwere der Krankheit und den physiologischen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. In seltenen Fällen wird eine Bauchoperation durchgeführt, da der Patient eine lange Zeit benötigt, um sich zu erholen. Während der Zeit der Verschlimmerung der nicht kalkhaltigen Cholezystitis ist es wichtig, den Entzündungsprozess mit Hilfe der richtigen Ernährung und Kräutermedizin zu beseitigen.

Ursachen der nicht kalkhaltigen Cholezystitis

Die meisten Gründe für die Entwicklung einer nicht kalkhaltigen Cholezystitis sind mit einer Stagnation der Galle aufgrund einer beeinträchtigten Motilität der Gallenblase verbunden. Dieses Organ kann und sollte sich ausdehnen und zusammenziehen, indem es zuerst Galle ansammelt und sie dann in das Lumen des Zwölffingerdarms drückt. Die Kontraktilität des Hauptreservoirs der Galle im Körper wird verringert, wenn:

  • der Patient leidet an einer Gallendyskinesie;
  • es gibt anatomische Merkmale der Struktur der Gallenblase (Verengungen, Biegungen);
  • Die Galle ist viskoser als normal geworden, was passiert, wenn sich der hormonelle Hintergrund aufgrund von endokrinologischen Erkrankungen, Fettleibigkeit und Schwangerschaft ändert.
  • Druckveränderungen in der Bauchhöhle bei viszeraler Adipositas (Dickbauch), im 3. Schwangerschaftstrimester oder aufgrund von Aszites.

An sich verursacht die Stagnation der Galle keine Cholezystitis, dies erfordert einen infektiösen Erreger. Pathogene Mikroorganismen gelangen auf zwei Arten in die Gallenwege: entweder über das Schließmuskelsystem aus dem Darm oder durch den Blut- oder Lymphfluss von einem infektiösen Ort an einer anderen Stelle im Körper, beispielsweise von von Karies betroffenen Zähnen, einem eiternden Blinddarm, bei Frauen - entzündeten Genitalien usw..

Die chronische Form der Erkrankung tritt in der Regel nach akuter Cholezystitis auf. Diese Krankheit verläuft mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen vor dem Hintergrund einer nicht kalkhaltigen Entzündung der Gallenblasenwand, die zu atrophischen Veränderungen in diesem Organ und Funktionsstörungen führt.

Wie man den Entzündungsprozess mit alternativen Therapiemethoden beseitigt?

Vor der Behandlung mit einem Volksheilmittel ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Unterschätzen Sie nicht die verschiedenen Kräutertees, da sie genau die gleiche starke Wirkung haben wie Antibiotika. Wenn Sie solche Medikamente verwenden, die nicht vom behandelnden Arzt verschrieben wurden, treten gesundheitliche Komplikationen auf. Zu den wirksamsten Mitteln, die zur Linderung des Entzündungsprozesses beitragen, gehören:

  1. 2 EL. l. Maisseide muss mit zwei Gläsern kochendem Wasser gefüllt werden. Etwa eine Stunde ziehen lassen. Trinken Sie alle 4 Stunden für 1,5 EL. l. bis der Schmerz verschwindet.
  2. Das Getränk von Veronica wird auf die gleiche Weise gebraut. Um 2 st. l. Pflanzen müssen 2 Tassen kochendes Wasser nehmen. Gießen Sie kochendes Wasser über das Gras. Wenn das Heilmittel infundiert ist, müssen Sie 200 ml pro Tag trinken - teilen Sie diese Menge in mehrere Dosen auf. Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird streng vom Arzt festgelegt..
  3. 1 EL. l. Salbei muss mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt werden. Lassen Sie es brauen und verwenden Sie 2 EL. l. 2 mal am Tag.
  4. 4 TL Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser über den Hopfensamen und lassen Sie ihn brauen. Trinken Sie 150 g vor den Mahlzeiten.
  5. Mit Hilfe eines Kochbananen-Suds können Sie Entzündungen lindern und die allgemeine Gesundheit des Patienten verbessern. Zur Herstellung eines Heilmittels benötigen Sie 40 g der Pflanze, um 450 ml kochendes Wasser zu gießen. 20 Minuten ziehen lassen. Abkühlen lassen und abtropfen lassen. Trinken Sie mehrmals täglich 150 ml.

Bevor Sie das Mittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da Nebenwirkungen auftreten können.

Die Art des Problems

Die Ätiologie und das Szenario der Entwicklung der Krankheit unterscheiden sich etwas von den in medizinischen Quellen angegebenen Definitionen des Entzündungszustands im Gewebe eines Hohlorgans. Der natürliche Sack als Reservoir für die Speicherung der von der Leber synthetisierten Galle stellt den Leser häufig vor eine Cholezystitis als häufige und wahrscheinliche Komplikation einer Gallensteinerkrankung. Aus der Sicht eines Laien erscheint diese Erklärung logisch:

  1. Eine kalkhaltige Cholezystitis entsteht durch die Migration von Steinen in der Organhöhle. Daher ist eine Entzündung eine direkte Folge einer Verletzung des Gallenabflusses, die vor dem Hintergrund der Bewegung von Steinen auftritt.
  2. Die Ursachen des Entzündungsprozesses können in diesem Fall eine Verstopfung der Gallengänge, des gemeinsamen Gallengangs, andere durch Fremdbildung hervorgerufene Störungen und deren Vorhandensein an potenziellen Verschlussstellen sein.
  3. Anderen Ursachen der Cholezystitis als eigenständige Krankheit wird wenig Aufmerksamkeit geschenkt, anstatt einer ausgeprägten Folge der Cholelithiasis. Die Hauptgründe für die Entwicklung des kalkhaltigen Typs sind die Bildung von Steinen, Stagnation und Veränderungen in der Zusammensetzung der Gallensekretion, wodurch sich der übliche Zustand der Wände des Hohlorgans verändert und vor diesem Hintergrund ein chronischer Prozess entwickelt wird.
  4. Die assoziative Wahrnehmung von Cholezystitis als ein Prozess, der nicht mit der Bildung von Steinen verbunden ist, fehlt in den meisten Fällen.
  5. Selbst eine kleine Anzahl klinischer Fälle von Cholezystitis-Entwicklung verdient besondere Aufmerksamkeit. Im Fall einer Gallensteinerkrankung erscheint das Einsetzen und Fortschreiten einer Entzündung in den Zellen eines Hohlorgans logisch, und die wichtigste therapeutische oder chirurgische Taktik ist die Entfernung von Steinen und die Korrektur der Zusammensetzung der synthetisierten Galle..
  6. Oft werden Veränderungen der Gallensekretion durch Erkrankungen der Organe des hepatobiliären Systems oder des Magen-Darm-Trakts verursacht.

Akalkulöse chronische Cholezystitis entwickelt sich auch unter dem Einfluss bestimmter Ausfälle - Verletzungen der Motilität des natürlichen Sacks, erbliche oder angeborene strukturelle Anomalien. Erklärungen wie auf der Oberfläche der Forschung liegende Kalküle können nicht gefunden werden. Um die Erkrankung zu behandeln, müssen die Ursachen der Funktionsstörung und nicht offensichtliche provozierende Entzündungsfaktoren herausgefunden werden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Um die allgemeine Gesundheit zu verbessern und Entzündungen zu beseitigen, muss Mineralwasser mit gelöstem Sorbit getrunken werden. Dann sollten Sie 90 ml Pflanzenöl trinken. Als nächstes müssen Sie sich auf die rechte Seite legen und ein Heizkissen unter den Bereich der Gallenblase legen.

In einigen Fällen wird Ihr Arzt empfehlen, eine bestimmte Übung durchzuführen, sich zu drehen, zu hocken oder sich zu bücken. Die Gallenblase wird innerhalb von 2 Stunden gereinigt. Wenn der Stuhl gelblich oder grünlich wird, besteht kein Grund zur Sorge - auf diese Weise wird überschüssige Galle aus dem Körper entfernt.

Vor der Anwendung einer Therapiemethode muss ein Arzt konsultiert werden, da die Selbstmedikation zu Hause tödlich sein kann.

Mit Hilfe von Mariendistel, Preiselbeerblättern, Bärentraube, Wegerich, Hagebutten, Ringelblume, Minze, Maisstigmen, Fenchel, Wermut, Schöllkraut wird eine alternative Behandlung der Cholezystitis durchgeführt. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten kombiniert der Arzt Kräuter. Durch Diät und Volksheilmittel können Entzündungen beseitigt und die allgemeine Gesundheit verbessert werden. Sie sollten wissen, dass nur eine umfassende Behandlung zur vollständigen Heilung der Krankheit beiträgt. In einigen Fällen können potente Medikamente nicht vermieden werden.

Charakteristisch

Akalkulöse Cholezystitis ist durch Blasenfibrose gekennzeichnet. Es gibt ein Überwachsen des Bindegewebes mit cicatricialen Veränderungen, das allmählich das Gewebe des Organs ersetzt, was seine Arbeit stört. Das Ergebnis können Probleme mit der Peristaltik und Kontraktionen der Wände sein, aufgrund derer sich die Galle zu den Auslässen der Blasenbahnen bewegt..

Wenn die Krankheit fortschreitet, treten Adhäsionen mit anderen Organen auf. Eiter tritt in der Blase auf und Infiltrate und Geschwüre treten in der Schleimhaut auf. Entzündet wird die Wand der Blase dichter, was zu einer allmählichen Verformung des Organs führt.

In einem bestimmten Fall ist eine nicht kalkhaltige Cholezystitis nur die Anfangsphase eines Steinflusses, dh nach einer Weile bilden sich Steine ​​in der Gallenblase.

Die Gallenblase funktioniert nicht mehr und wird zu einem Entzündungsherd, der andere Organe des Magen-Darm-Trakts betrifft. Wenn diese Entzündung die Leber betrifft, entwickelt der Patient eine Hepatitis..

Wirksame Medikamente

Akute Cholezystitis gemäß ICD-10-Code 81.0 wurde zugeordnet. Dies ist ein unspezifischer Entzündungsprozess der Gallenblase, bei dessen Behandlung es wichtig ist, den Entzündungsprozess zu beseitigen. Um die Infektion der Gallenwege zu unterdrücken, verschreiben Ärzte ein Antibiotikum. Zu den effektivsten gehören:

  • Norfloxacin;
  • "Nolitsin";
  • "Norbactin".

Zubereitungen werden empfohlen, zweimal täglich 0,3 g einzunehmen. Bei der Behandlung der nicht kalkhaltigen Cholezystitis sollten Medikamente nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden:

  • "Ofloxacin", "Tarivid", "Zanocin" 0,5 g 2 mal täglich.
  • "Ciprofloxacin", "Tsiprobay", "Tsiprolet", "Tsifran" 2-4 g mehrmals täglich.
  • "Levofloxacin", "Tavanik" oder "Levofloxacin" 2-4 g mehrmals täglich.
  • Im Verlauf der Therapie verschreibt der Arzt halbsynthetische Penicilline. "Ampicillin" 0,4 g - mehrmals täglich. "Oxacillin" 0,4 g zweimal täglich.
  • Bei fortgeschrittener Krankheit wird die Behandlung mit Hilfe von "Claforan", "Cefepim" durchgeführt..

Sie sollten wissen, dass in der Gebrauchsanweisung nur ungefähre Dosierungen angegeben sind. Die Dauer des Kurses wird streng vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den individuellen und physiologischen Eigenschaften des Organismus jedes Patienten festgelegt. Selbstmedikation kann die aktive Entwicklung der Krankheit schädigen und provozieren.

Wenn eine Allergie gegen Antibiotika festgestellt wird, verschreiben Experten "Biseptol" oder "Bactrim". Es wird empfohlen, eine Tablette mehrmals täglich einzunehmen. Mit Hilfe von "Gastrocepin", "Buscopan", "Platyphyllin" ist es möglich, ein starkes schmerzhaftes Gefühl zu beseitigen, das Unbehagen verursacht, die vollständige Bewegung beeinträchtigt und einen gewohnheitsmäßigen Lebensstil führt.

Merkmale der Therapie bei akuter Cholezystitis

Wenn eine akute akalkulöse Cholezystitis diagnostiziert wird, sollte der Patient ausschließlich in einem Krankenhaus behandelt werden. In Abwesenheit von Komplikationen kann sich der behandelnde Arzt vor dem Hintergrund einer massiven Antibiotikatherapie an erwartungsvolle Taktiken halten. Die Wahl des Antibiotikums hängt vom Krankheitsbild ab. Wenn die Temperatur leicht erhöht wird, der Zustand des Patienten stabil ist, wird Ampicillin, Cefix verschrieben. Vor dem Hintergrund einer schweren Septikämie wird eine Kombination von Arzneimitteln aus der Gruppe der Aminoglycoside, Ureidopenicilline und Metronidazol gezeigt

Während der Operation verwendet der Arzt eine der folgenden Techniken:

  • Traditionelle Cholezystektomie;
  • Exzision des Organs durch Video-Laparoskopie;
  • Laparoskopische Cholezystektomie mit Mini-Zugang.


Wichtig! In solchen Fällen ist eine chirurgische Behandlung der akuten akalkulösen Cholezystitis angezeigt: Verdacht auf Organperforation, Anzeichen von Gangrän oder Blasenphlegmon.

Kamille Behandlung

Bei der Behandlung von akalkulöser Cholezystitis empfehlen Experten, Kamillentee zu trinken. Um es vorzubereiten, benötigen Sie 2 TL. Gießen Sie die Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es brauen. Mehrmals täglich vor den Mahlzeiten abseihen und trinken. Diese Methode verbessert nicht nur das allgemeine Wohlbefinden, sondern stärkt auch das Immunsystem und hilft Ihnen, sich schneller zu erholen. Kamillentee stärkt den Schlaf, hilft einer Person, sich vollständig zu entspannen und Kraft zu gewinnen, um die Krankheit zu bekämpfen. Sie können dem Getränk einen Löffel Honig hinzufügen, der nicht nur lecker, sondern auch nützlich ist. Honig stärkt das Immunsystem gut und sättigt den Körper mit nützlichen Elementen.

Hinweise für den Patienten

Jetzt ist klar, was es ist - nicht kalkhaltige Cholezystitis. Dies ist eine schwere Krankheit, die fortschreiten und sich zu komplexeren Formen entwickeln kann. Während der Entwicklung der Pathologie verspürt der Patient schmerzhafte Empfindungen und schwere Beschwerden im betroffenen Bereich.

Zu Hause ist eine gründliche Diagnose von Krankheiten nicht möglich. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen und eine gründliche medizinische Diagnose durchzuführen. Unter solchen Bedingungen kann der Arzt eine zuverlässige Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung verschreiben, die das allgemeine Wohlbefinden in kürzester Zeit verbessert. Es ist verboten, sich ohne ärztliche Verschreibung selbst zu behandeln und Medikamente einzunehmen. Der Arzt untersucht die Krankengeschichte einer chronischen nicht kalkhaltigen Cholezystitis und wählt eine wirksame Therapie aus, die vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und dem individuellen Krankheitsbild abhängt. Volksheilmittel sollten nur auf Empfehlung eines medizinischen Fachpersonals angewendet werden. Kräuter und Infusionen haben genau die gleiche starke Wirkung wie wirksame Medikamente, daher kann eine falsche Anwendung sogar zum Tod führen..

Um die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern, ist es wichtig, andere Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen. Bei der Behandlung der nicht kalkhaltigen Cholezystitis spielt die Ernährung eine wichtige Rolle und beeinflusst die Geschwindigkeit des Genesungsprozesses des Patienten. Ein gesunder Lebensstil, eine richtige Ernährung und eine regelmäßige Untersuchung durch einen Arzt tragen dazu bei, das Risiko einer Pathologieentwicklung zu verringern.

Prognose

Akalkulöse Cholezystitis, die rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wurde, einem gesunden Lebensstil unterliegt und allen Empfehlungen des Arztes folgt, hat eine günstige Prognose.

Obwohl die Krankheit in chronischer Form fortschreitet, ist es immer noch möglich, akute Rückfälle dieser Krankheit zu beseitigen, Schmerzen zu lindern und die Manifestation dyspeptischer Symptome zu verringern.

Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, breitet sich der Entzündungsprozess immer mehr aus. Dies führt dazu, dass die Gallenblase ihre Arbeit vollständig einstellt. Die Infektion wird sich auf andere Organe ausbreiten und die Entwicklung so schwerwiegender Krankheiten wie Hepatitis, Peritonitis, Pankreatitis und Duodenitis hervorrufen.

Manchmal, wenn die Krankheit nicht mit konservativen Methoden geheilt werden kann, kann dem Patienten eine Operation zur Entfernung der Gallenblase verschrieben werden..

Ursachen und Behandlung von nicht kalkhaltiger Cholezystitis

Nicht kalkhaltige Cholezystitis ist ein chronischer Entzündungsprozess, der in der Gallenblase lokalisiert ist. In der medizinischen Praxis wird es als träge bezeichnet, da keine lebhaften klinischen Manifestationen vorliegen. Diese Art von Krankheit ist durch eine beeinträchtigte Organmotilität und fibrotische Veränderungen gekennzeichnet.

Die Hauptursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses ist eine systematische Verletzung der Ernährung und eine infektiöse Schädigung des Körpers.

Nicht kalkhaltige Cholezystitis: alles, was Sie über Pathologie wissen müssen

Nicht kalkhaltige Cholezystitis wird aufgrund einer Verletzung der Aktivität der Gallenblase oft als akalkulös bezeichnet, jedoch ohne Bildung von Gerinnseln aus Galle und Steinen.

Was ist das und was ist die Besonderheit der Krankheit??

Diese Form der Pathologie kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form ablaufen. Exazerbationen sind selten, ihre Entwicklung ist mit den Auswirkungen ungünstiger Faktoren verbunden, einschließlich Ernährungsfehlern.

Nicht kalkhaltige Cholezystitis ist in der internationalen Klassifikation von Krankheiten enthalten. Dies ist auf die Verbreitung des Prozesses in der gesamten Weltbevölkerung zurückzuführen.

Der Pathologie wurde ein spezieller ICD-Code zugewiesen - K81. Dies ist eine verallgemeinerte Kategorie, die alle vorhandenen Arten von Cholezystitis umfasst, einschließlich solcher ohne Steinbildung..

Der Mikrocode 10 K 81.1 enthält eine chronische Form der Krankheit und K 81.9 - eine Pathologie der nicht spezifizierten Ätiologie. Krankenakten enthalten häufig Symbole, mit denen Ärzte aus aller Welt diagnostizieren und behandeln können, selbst wenn eine Sprachbarriere besteht.

Stadien und Phasen des pathologischen Prozesses

Akalkulöse Cholezystitis entsteht in der Gallenblase. Es ist gekennzeichnet durch einen anhaltenden Entzündungsprozess, der sich im Verlauf in eine chronische Form verwandelt. Ein langfristiger Krankheitsverlauf ohne angemessene Behandlung führt zu irreversiblen Folgen. Das Organ ist deformiert, seine Wände verdicken sich und verdicken sich, eine Atrophie der Schleimhäute und die Bildung von Narben werden aufgezeichnet.

Für eine lange Zeit ist sich eine Person des Vorhandenseins einer Pathologie nicht bewusst. Und die Symptome einer nicht kalkhaltigen Cholezystitis treten möglicherweise nicht auf. Sein Fortschreiten wird durch periodische Schmerzen und eine allgemeine Störung des Verdauungssystems angezeigt..

Nach den genehmigten Daten ist eine nicht kalkhaltige Cholezystitis ein Prozess, der von Veränderungen im Organ begleitet wird, jedoch ohne Ablagerungen..

Es geht in drei Hauptphasen vor:

  • einfach,
  • durchschnittlich,
  • schwer.

Bei einer akalkulösen Cholezystitis im milden Stadium werden ein Schmerzsyndrom geringer Intensität und allgemeines Unwohlsein registriert. Der durchschnittliche Grad der Pathologie geht mit Übelkeit und Erbrechen einher, der Schmerz gewinnt an Intensität.

Das schwere Stadium verläuft mit einem akuten Schmerzsyndrom, das den Bereich des rechten Hypochondriums abdeckt. Ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 39 Grad, wiederholtes Erbrechen und ein Absinken des Blutdrucks sind möglich..

Chronische Cholezystitis ist eine häufige Form der Krankheit. Dies ist auf den modernen Rhythmus des menschlichen Lebens, falsche Ernährung, Suchtmissbrauch und häufige Stresssituationen zurückzuführen..

Die Hauptgründe für die Entwicklung

Mehrere durchgeführte Studien und Umfragen haben es den Angehörigen der Gesundheitsberufe ermöglicht, eine statistische Grundlage zu schaffen. Nach den vorliegenden Informationen entwickelt sich vor dem Hintergrund des Eindringens von Infektionserregern in den Körper eine akalkulöse Cholezystitis.

Sie dringen in die Gallenblase ein und schädigen aktiv die Wände und Membranen des Organs, was zu Atrophie und Verformung führt. Infektionserreger gelangen in die Galle, was zur Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses führt.

Das Risiko einer chronischen akalkulösen Cholezystitis beruht auf folgenden Bedingungen und Faktoren:

  • Organverformung,
  • abnorme Entwicklung der Gallenblase,
  • letztes Trimenon der Schwangerschaft,
  • Nichtbeachtung der richtigen Ernährung,
  • endokrine Pathologien,
  • sitzender Lebensstil,
  • Suchtmissbrauch,
  • Hormontherapie.

Akalkulöse Cholezystitis ist für eine lange Zeit der "Stille" gefährlich. Das Fehlen klinischer Manifestationen ist ein günstiger Faktor, der zur raschen Entwicklung der Pathologie beiträgt. In einigen Fällen führt eine chronische akalkulöse Cholezystitis zur Bildung von Adhäsionen im Darm. Dieser Zustand ist gefährlich, da viele Organe des Verdauungstrakts in den Prozess involviert sind, der eine sofortige Behandlung erfordert..

Wie man eine Krankheit erkennt: Klinik

Es ist bemerkenswert, dass die steinlose Form der Krankheit gefährlicher als kalkhaltig ist. Bei Vorhandensein von Steinen liegt ein bestimmtes Krankheitsbild vor, das auf offensichtliche Anomalien in der Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts hinweist. Akalkulöse Cholezystitis tritt heimlich auf und manifestiert sich ausschließlich in Zeiten der Exazerbation.

Die Hauptsymptome der akuten Phase sind:

  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Schmerzsyndrom im Bereich unter den Rippen. Sein Anstieg wird durch die Verwendung von provokanten Lebensmitteln verzeichnet, insbesondere gebraten, geräuchert, würzig und scharf,
  • einen unangenehmen Geschmack im Mund haben,
  • häufiges Aufstoßen.

Chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis geht mit einem moderaten Schmerzsyndrom einher. In vielen Fällen achten die Patienten nicht darauf. Unerträgliche Schmerzen werden während der Exazerbation beobachtet. Um sie zu lindern, muss eine Person Schmerzmittel einnehmen.

Zusätzlich zu den üblichen klinischen Manifestationen kann eine akalkulöse Cholezystitis von atypischen Symptomen begleitet sein. Dazu gehören: schweres Sodbrennen, Schluckstörungen, häufiges Aufblähen, Verstopfung.

Achtung: Die akute Cholezystitis geht mit einem intensiven Krankheitsbild einher. Exazerbationsattacken treten unter dem Einfluss von nervöser Belastung und schwerer körperlicher Anstrengung auf. Zusätzliche Anzeichen der Krankheit sind ein intensives Schmerzsyndrom mit Durchfall und Herzklopfen..

Diagnosemaßnahmen

Die Symptome einer akalkulösen Cholezystitis sind eine direkte Überweisung an eine medizinische Einrichtung. Für eine genaue Diagnose muss eine Person eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführen.

In der Anfangsphase ist es ratsam, eine klinische Blutuntersuchung zu bestehen, um die Entwicklung des Entzündungsprozesses aufzuzeichnen. Vor der Überweisung für zusätzliche Tests wird der Arzt den schmerzenden Bereich untersuchen und abtasten.

Es ist unmöglich, eine Behandlung für chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis ohne Ultraschalluntersuchung zu verschreiben. Ein Ultraschallgerät zeichnet alle Veränderungen im Organ auf. Basierend auf den Ergebnissen von Labor- und Instrumentenstudien wird der Spezialist diagnostizieren. Die Behandlung der akalkulösen Cholezystitis in akuter Form der Entwicklung ist ratsam und sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Ein detailliertes Behandlungsschema wird mit jedem Patienten einzeln besprochen..

Merkmale der therapeutischen Wirkung

Symptome und Behandlung sind zwei untrennbare Prozesse, die eng miteinander verbunden sind. Die allgemeine Taktik der Behandlung hängt von den gezeigten Symptomen ab. Bei einem intensiven Schmerzsyndrom wird die Therapie 14 Tage lang in einem Krankenhaus durchgeführt.

Die Standardbehandlung hat folgende Ziele:

  • Beseitigung der Exazerbationsstufe,
  • Prävention der Entwicklung von begleitenden Entzündungsprozessen in den Organen des Magen-Darm-Trakts,
  • Beseitigung von Komplikationen,
  • Beseitigung eines intensiven Entzündungsprozesses,
  • Unterdrückung der schädlichen Aktivität von Infektionserregern,
  • Stabilisierung des Allgemeinzustandes einer Person.

Die Grundlage der klassischen Behandlungstaktik ist die Einhaltung der Ernährung und eine umfassende medikamentöse Therapie. Eine Diät mit Cholezystitis ist der Schlüssel zu einer schnellen Genesung. Der Patient muss das Provokieren von Lebensmitteln vollständig ausschließen und Gemüse, Obst, Milchprodukte, gereinigtes Wasser, Suppen und Getreide bevorzugen. Der Verbrauch von Backwaren und Nudeln ist begrenzt.

Achtung: Es ist verboten, kalt zu essen, es kann Krämpfe des Schließmuskels hervorrufen.

Nicht kalkhaltige Cholezystitis: medikamentöse Therapie

Die Behandlung der nicht kalkhaltigen Cholezystitis wird von umfangreichen Medikamenten begleitet. Seine Hauptaufgabe ist es, bestehende Symptome zu lindern und den funktionellen Zweck des Organs wiederherzustellen..

Das Standardtherapieschema umfasst die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

  • antibakteriell (Cefazolin und Claforan). Dies sind Breitbandantibiotika, die Infektionserreger eliminieren,
  • krampflösende Mittel (No-shpa, Analgin, Papaverine). Die Wirkung der vorgestellten Arzneimittelgruppe zielt auf die Linderung des intensiven Schmerzsyndroms bei akuter Cholezystitis ab.
  • Enzyme (Mezim, Festal und Kreon). Sie sollen die Gallenblasenfunktion wiederherstellen,
  • Choleretika (Hepatosan, Allochol und Holagol). Die Medikamente erhöhen die Produktion von Galle, was eine Gallenstase verhindert.

Dies berücksichtigt die individuellen Eigenschaften des Organismus. Wenn eine Person zusätzliche Symptome hat, korrigiert der Spezialist das Expositionsschema. Es ist notwendig, die Pathologie gemäß den Empfehlungen des Arztes zu behandeln.

HBH oder chronische Cholezystitis gewinnen allmählich an "Popularität". Die Krankheit wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern registriert. Um das Fortschreiten und die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung zu vermeiden, empfehlen Experten, sich an die richtige Ernährung zu halten und Infektionskrankheiten rechtzeitig zu beseitigen. Bei einer steinlosen Form der Krankheit ist das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, höher als bei kalkhaltigen.

Video

Cholezystitis, Entzündung der Gallenblase. Symptome, Diagnose, Behandlung.