Moderne Strategien zur Behandlung der Virushepatitis C mit Protease- und Polymerasehemmern

Myazin R.G., Emelyanov D.N. usw.

Veröffentlicht im Wissenschafts- und Informationsjournal: "Medicinal Bulletin", Nr. 2 (58), Band 9, 2015, S. 26-32.

Chronische Virushepatitis C (HCV) stellt heute ein ernstes medizinisches, biologisches und soziales Problem dar und nimmt unter der Virushepatitis einen dominierenden Platz ein. Derzeit gibt es weltweit mehr als 350 Millionen Träger von Virushepatitis C, wobei die überwiegende Mehrheit der Fälle chronisch wird [1]. Die Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus ist durch die Entwicklung von Sekundärkrankheiten (Leberzirrhose, hepatozelluläres Karzinom) und Syndromen (Leukopenie, Depression usw.) gekennzeichnet, was zu ungünstigen Ergebnissen führt [1; 2]..

Der Zweck dieser Überprüfung ist es, eine Reihe neuer hochwirksamer antiviraler Therapiemedikamente (AVT) in Betracht zu ziehen, die derzeit weltweit und in Russland zur Behandlung der Virushepatitis C eingesetzt werden..

In den letzten 40 Jahren weltweit wurde intensiv nach einer etiotropen Therapie für die Virushepatitis C gesucht. In vielen Ländern der Welt wurden Medikamente entwickelt und untersucht, die die Replikation von Hepatitis-Viren und deren Beseitigung unterdrücken sollen. Gegenwärtig wurden mehrere Gruppen von antiviralen Arzneimitteln vorgeschlagen, die sich als hoch antiviral wirksam erwiesen haben: rekombinante und pegylierte Interferons-alpha und Nukleosidanaloga, die das bekannte "Zweikomponentenschema" von AVT - Interferon + Ribavirin bildeten. Diese Medikamente zeigten jedoch einen hohen Prozentsatz an Nebenwirkungen während der Behandlung. Die anhaltende virologische Reaktion (SVR) bei Patienten mit den Hepatitis C-Genotypen 1 und 4 ließ trotz der Verlängerung der Behandlungszeit von 6 Monaten auf 1 Jahr ebenfalls zu wünschen übrig. Daher war es vor Beginn der klinischen Anwendung neuer Klassen antiviraler Arzneimittel - Proteaseinhibitoren und Polymeraseinhibitoren - der erste in Russland am häufigsten vorkommende HCV-Genotyp, und der vierte HCV-Genotyp verschlechterte die Prognose der Behandlung [1; 7]..

Eine detaillierte Untersuchung der biologischen Struktur des Hepatitis-C-Virus ermöglichte die Identifizierung einer Reihe von Zielzielen - Proteinen, die an den Mechanismen der Virusreplikation beteiligt sind. Unter diesen Zielproteinen befinden sich die NS3 / 4A-Protease sowie die NS5A- und NS5B-Polymerasen des Hepatitis-C-Virus.

Die NS3 / 4A-Proteaseinhibitoren bilden nun die Grundlage für die etiotrope Therapie der Virushepatitis C. Die NS3 / NS4A-Protease wird für die Virusreplikation während der posttranslationalen Verarbeitung benötigt. Proteaseinhibitoren dringen in virusinfizierte Zellen ein und blockieren die Aktivität des viralen Proteaseenzyms, wodurch verhindert wird, dass das virale Protein in Strukturkomponenten zerfällt, die für die Bildung neuer Kopien durch HCV erforderlich sind.

Polymerasehemmer beeinflussen virale Proteine. Das NS5A-Protein ist als Bestandteil des Replikationskomplexes an der HCV-Replikation beteiligt. Die Unterdrückung seiner Aktivität führt zur Unterdrückung der Aktivität des Hepatitis-C-Virus. Das NS5B-Enzym hat in allen HCV-Genotypen eine sehr ähnliche Struktur, was es zu einem idealen Ziel für die medikamentöse Therapie macht. Polymeraseinhibitoren können in zwei Klassen unterteilt werden: Nukleosid / Nukleotid-Analoga und Nicht-Nukleosid-Inhibitoren.

Die Entwicklung eines subgenomischen Replikationssystems ermöglichte die Herstellung direkt wirkender Arzneimittel zur etiotropen Behandlung von HCV.

Das Aufkommen der "Ära" der direkten antiviralen Medikamente - Protease- und Polymerasehemmer - veränderte die Situation mit AVT-resistenten Genotypen der viralen Hepatitis C radikal und erhöhte die SVR in dieser Kategorie von Patienten stark. Bereits heute sind in den USA und in Europa mehrere hochwirksame Therapien zur Behandlung von Hepatitis C mit Protease- und Polymerasehemmern ohne Verwendung von Interferonen und Ribavirin zugelassen. Die Substitution von Arzneimitteln des "klassischen Schemas" durch neue Arzneimittel verkürzte die Behandlungsdauer, verringerte die Anzahl der Nebenwirkungen der AVT signifikant und ermöglichte die Durchführung einer Therapie bei Patienten mit Leberzirrhose sowie bei Lebertransplantationen [4]..

Die erste Generation von Arzneimitteln aus der Gruppe der Proteaseinhibitoren wurde 2011 registriert. Dies waren die Medikamente Viktrelis und Insivo, die ebenfalls in Russland registriert sind..

Viktrelis (Boceprevir; MSD Pharmaceuticals, Unternehmensgruppe Merck & Co, USA). Boceprevir ist ein Inhibitor der NS3-Protease des Hepatitis-C-Virus. Es bindet kovalent, aber reversibel über die funktionelle Alpha-Ketoamid-Gruppe an das aktive Serin (Ser139) der NS3-Protease und hemmt die Virusreplikation in HCV-infizierten Wirtszellen. Viktrelis wird zur Behandlung des ersten Genotyps von chronischem HCV in Kombination mit PEG-IFN-α und Ribavirin bei erwachsenen Patienten angewendet, die zum ersten Mal behandelt werden oder bei denen die Therapie fehlgeschlagen ist, ohne dass eine Leberdekompensation vorliegt. Behandlungsschema: 4 Kapseln (800 mg) 3-mal täglich zu den Mahlzeiten. Die tägliche Dosis von Viktrelis beträgt 2400 mg, dh 12 Kapseln zu je 200 mg. Das Medikament wird in der fünften Behandlungswoche der dualen AVT zugesetzt. Die Dauer der Behandlung hängt von der virologischen Reaktion nach 8, 12 und 24 Wochen AVT ab.

Tabelle 1. Bestimmung der Behandlungsdauer mit Viktrelis.

Bisher unbehandelte Patienten

Setzen Sie die Dreifachtherapie bis zu 28 Wochen fort

Bisher unbehandelte Patienten

Setzen Sie die Dreifachtherapie bis zu 36 Wochen fort, dann Peginterferon plus Ribavirin bis zu 48 Wochen

Patienten, die teilweise auf eine frühere Therapie ansprachen oder einen Rückfall hatten

Setzen Sie die Dreifachtherapie bis zu 36 Wochen fort

Patienten, die teilweise auf eine frühere Therapie ansprachen oder einen Rückfall hatten

Setzen Sie die Dreifachtherapie bis zu 36 Wochen fort, dann Peginterferon plus Ribavirin bis zu 48 Wochen

Wenn ein Patient nach 12 Wochen einen HCV-RNA-Spiegel von mindestens 100 IE / ml aufweist oder nach 24 Wochen nachgewiesen wird, sollte die Behandlung abgeschlossen sein [5; 6]..

Incivo (Telaprevir; Janssen-Cilag International NV, Belgien). Telaprevir ist ein Inhibitor der Hepatitis-C-Virus-Serin-NS3 / 4A-Protease, die für die Virusreplikation essentiell ist. Es wird zur Behandlung des ersten Genotyps von chronischem HCV bei erwachsenen Patienten angewendet, einschließlich Patienten mit kompensierter Leberzirrhose sowie Patienten, die auf eine Therapie zurückgefallen sind oder nicht auf eine frühere AVT angesprochen haben. Behandlungsschema: 6 Tabletten mit 375 mg in 3 aufgeteilten Dosen oral täglich (2250 mg pro Tag). Insivo sollte in den ersten 12 Wochen der Therapie in Kombination mit PEG-IFN-α und Ribavirin verabreicht werden. Wenn eine negative HCV-RNA erreicht ist, sollte die weitere Therapie mit Interferonen und Ribavirin weitere 12 Wochen fortgesetzt werden. Mit einer positiven HCV-RNA in der 4. und 12. Behandlungswoche sowie mit Leberzirrhose wird die Therapie mit Interferonen und Ribavirin weitere 36 Wochen fortgesetzt [7]..

Das Aufkommen der „Tri-Therapie“ ermöglichte eine Erhöhung der SVR-Rate bei Primärpatienten auf 79%, bei Patienten mit einem Null-Ansprechen auf 41%, bei Patienten mit einem Teil-Ansprechen auf 61% und bei Patienten mit Rückfall auf 86%. Es ist äußerst wichtig zu beachten, dass die Dreifachtherapie in einigen Fällen eine Verkürzung der Behandlungsdauer von 48 auf 24 Wochen ermöglichte [5-7]..

Viktrelis und Insivo können jedoch nicht als Monotherapie oder nur mit PEG-IFN-α oder nur mit Ribavirin angewendet werden. Während der Dreifachtherapie mit Boceprevir und Telaprevir wurde bei Patienten eine signifikante Zunahme der Häufigkeit unerwünschter Ereignisse festgestellt, insbesondere wie Anämie, Hautausschlag, perianaler Pruritus usw., was der Grund für die Unterbrechung der AVT oder eine Erhöhung der Kosten für die Behandlung mit zusätzlichen teuren Arzneimitteln (Erythropoietinen) war..

Die Nachteile der Dreifachtherapie sollten auch als Therapiedauer von mindestens 48 Wochen bei allen Patienten mit Null-Ansprechen und Leberzirrhose sowie bei einigen Patienten mit Rückfall, die nicht auf die Dreifachtherapie ansprachen, und als Tatsache, dass der Patient eine große Anzahl von Tabletten pro Tag einnehmen muss, berücksichtigt werden.

Die zweite Generation von Proteaseinhibitoren reduzierte die Dosierung des Wirkstoffs signifikant, was die Nebenwirkungen verringerte und die SVR erhöhte.

Sovriad (Simeprevir; Janssen-Cilag C.p.A., Italien). Das Medikament ist in Russland registriert. Simeprevir hemmt die proteolytische Aktivität von rekombinanten Proteasen der Hepatitis-C-Virus-Genotypen 1a und 1b NS3 / 4A. Sovriad in Kombination mit PEG-IFN-α und Ribavirin wird während der ersten 12 Behandlungswochen bei erwachsenen Patienten mit HCV-Genotyp 1 mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose) angewendet, die zuvor keine Behandlung erhalten haben oder bei denen eine vorherige Behandlung unwirksam war. Sovriad kann nicht als Monotherapie eingesetzt werden. Behandlungsschema: 1 Kapsel (150 mg) oral 1 Mal pro Tag mit täglichen Mahlzeiten für 12 Wochen. Bei zuvor unbehandelten Patienten und Patienten mit Rückfällen in der Vorgeschichte, einschließlich Patienten mit Leberzirrhose, sollte die Behandlung mit PEG-IFN-α und Ribavirin nach 12-wöchiger "Tri-Therapie" mit Sovriad weitere 12 Wochen fortgesetzt werden (insgesamt) HTP-Dauer - 24 Wochen). Bei Patienten mit Ineffektivität der vorherigen Therapie (kein Ansprechen oder teilweises Ansprechen), einschließlich Patienten mit Leberzirrhose, wird die Behandlung mit PEG-IFN-α und Ribavirin nach Abschluss der 12-wöchigen "Tri-Therapie" mit Sovriad für weitere 36 Wochen fortgesetzt (Gesamtdauer) Therapie - 48 Wochen).

Die Häufigkeit der SVR- "Tri-Therapie" mit Simeprevir bei verschiedenen Patientengruppen liegt zwischen 80 und 91% und in der Gruppe mit Leberzirrhose zwischen 60 und 80%.

Olisio (Simeprevir; Medivir Pharmaceuticals, Janssen R & D Group, Irland). Olisio (Simeprevir) ist ein NS3 / 4A-Proteaseinhibitor. Die Wirksamkeit und Sicherheit wurde in der klinischen COSMOS-Studie bewertet, in der Patienten mit fortgeschrittener Leberfibrose (mit Fibrosestadien von F3 bis F4 auf der METAVIR-Skala), die zuvor keine Behandlung erhalten hatten, sowie Patienten, die nicht in allen Stadien auf eine vorherige Behandlung ansprachen Fibrose (von F0 bis F4 auf der METAVIR-Skala). Diese Form von Simeprevir ermöglicht es, IFN-α und Ribavirin während der AVT abzulehnen. Dieses Arzneimittel ist zur Verwendung in Kombination mit dem Polymerasehemmer Sofosbuvir bei erwachsenen Patienten mit chronischem Hepatitis C 1 -Genotyp vorgesehen. Olisio wird 12 Wochen lang einmal täglich oral eingenommen.

Sovaldi (Sofosbuvir; Gilead Sciences Inc., USA) ist ein Nukleosidinhibitor der NS5B-RNA-Polymerase des Hepatitis-C-Virus und wird zur Behandlung von chronischem HCV als Bestandteil eines Kombinationsschemas einer antiviralen Therapie bei erwachsenen Patienten verwendet, wodurch die HCV-Replikation unterdrückt wird. Derzeit ist Sofosbuvir in Kombination mit anderen antiviralen Arzneimitteln in den wichtigsten empfohlenen Behandlungsschemata gemäß den europäischen und amerikanischen HCV-Behandlungsprotokollen sowie den WHO-Protokollen enthalten. Analoga (Generika): MPI Viropack; Grateziano; Sofolanork; Sofocivir (Ägypten); Hepcinat; Hepcvir; SoviHep; Virso; Resof (Indien); Hopetavir (Bangladesch). Das Medikament Sovaldi (Sofosbuvir) wird in Kombination mit Ribavirin angewendet, wenn bei dem Patienten die HCV-Genotypen 2 und 3 diagnostiziert werden, oder mit Ribavirin und PEG-IFN-α, wenn der Patient an den HCV-Genotypen 1 und 4 leidet. Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette (400 mg) einmal täglich zu den Mahlzeiten..

Tabelle 2. Behandlungsschemata für Patienten mit HCV mit Sovaldi.

Sovaldi + PEG-IFN-α-2b + Ribavirin

Bei erwachsenen HCV-Patienten mit den Genotypen 1 und 4, die zuvor keine AVT erhalten hatten, betrug die Heilungsrate mit "Tri-Therapie" unter Einbeziehung von Sovaldi 90%.

Für den HCV-Genotyp 5 oder 6 wird die Kombination von Sovaldi (Sofosbuvir) + PEG-IFN-α + Ribavirin länger als 12 Wochen verwendet. Das Schema gilt auch für Patienten mit einer Koinfektion von Hepatitis C und HIV. Die Therapiedauer kann auf 24 Wochen verlängert werden, insbesondere bei Patienten mit einem oder mehreren Risikofaktoren - fortschreitende Leberfibrose, hohe Virusgrundlast, schwarze Haut, frühere mangelnde Reaktion auf AVT mit Ribavirin und IFN-α.

Um jedoch eine wirksame Behandlung ohne Interferon auf Sofosbuvir-Basis zu erreichen, muss ein NS5A-Inhibitor (Ledipasvir, Daclatasvir oder Velpatasvir) hinzugefügt werden [4]..

Garvonis Medikament (Harvoni / Ledipasvir + Sofosbuvir; Gilead Sciences Inc., USA) ist das weltweit erste kombinierte Medikament zur Behandlung des chronischen HCV-Genotyps 1 ohne pegyliertes Interferon und Ribavirin, das den NS5A-Polymerasehemmer Ledipasvir in einer Dosis von 90 mg und einen Nukleosidinhibitor enthält NS5B-Polymerase Sofosbuvir in einer Dosis von 400 mg. Die Zugabe des NS5A-Polymerase-Inhibitors Ledipasvir zu der Kombination mit Sofosbuvir ermöglichte es, selbst gegen Hepatitis-C-Virusstämme mit verringerter Empfindlichkeit gegenüber Sofosbuvir wirksam zu kämpfen. Empfang Garvoni wird 1 Mal pro Tag im Inneren durchgeführt, unabhängig von der Nahrungsaufnahme für 12 Wochen. Garvoni ermöglicht es, bei 96% der Patienten mit HCV-Genotyp 1, die zuvor keine Therapie versucht haben, eine SVR zu erreichen. Die Zugabe von Ribavirin zur Therapie erhöhte nicht die Ansprechrate, sondern die Nebenwirkungen (klinische ION-Studien, n = 1518). In den Ribavirin-Gruppen waren die häufigsten Nebenwirkungen Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Schlaflosigkeit. Anämie, eine häufige Nebenwirkung von Ribavirin, wurde bei 0,5% der Patienten in den Nicht-Ribavirin-Gruppen gegenüber 9,2% der Patienten in den Ribavirin-Gruppen berichtet. Ergebnisse von ION-Studien zeigen, dass diese einfache, sichere und kurze antivirale Therapie mit einer Einzeldosis Sofosbuvir / Ledipasvir bei Patienten mit HCV-Genotyp 1 hohe Wirksamkeitsraten bei der Behandlung erzielen kann, sodass weder Interferon noch Ribavirin erforderlich sind [8; 9]..

Daklinza (Daklatasvir; Bristol-Myers Squibb, USA) ist ein Inhibitor des viralen NS5A-Proteins, das bei der Replikation des Hepatitis-C-Virus in Hepatozyten verwendet wird und somit verhindert, dass das Virus aus infizierten Leberzellen in das Blut gelangt. Das Medikament von Ducklinza ist zur Behandlung von Hepatitis C (Virusgenotypen: 1, 2, 3 und 4) in Kombination mit anderen Medikamenten vorgesehen. Derzeit wird Daklinza (Daclatasvir) zusammen mit Sovaldi (Sofosbuvir), Sunvepra (Asunaprevir) und PEG-IFN-α + Ribavirin angewendet.

12 Wochen nach den Patienten, bei denen Ducklinzas Therapie ihre primäre Behandlung war, haben 90% von ihnen eine SVR. Bei Patienten, die zuvor eine Behandlung für Hepatitis C mit PEG-IFN-α und Ribavirin erhalten hatten (und keine anhaltende virologische Reaktion auf die Behandlung erhielten), wurde in 82% der Fälle eine SVR 12 Wochen nach der Behandlung festgestellt.

Das Medikament hat die gleiche Wirkung sowohl bei Genotyp 1 als auch bei Genotyp 4.

Tabelle 3. Empfohlene Behandlungsschemata und Dauer der kombinierten AVT unter Verwendung von Ducklinzas Medikament.

Virusgenotyp und Patientenkategorie

Genotyp 1 oder 4, Patienten ohne Zirrhose

Ducklinza + Sovaldi (Sofosbuvir)

12 Wochen. Es ist möglich, die Therapie bei Patienten, die zuvor mit anderen Arzneimitteln behandelt wurden, auf bis zu 24 Wochen zu verlängern, einschließlich Therapien mit NS3 / 4A-Proteaseinhibitoren

Genotyp 1 oder 4, Patienten mit kompensierter Zirrhose

Ducklinza + Sovaldi (Sofosbuvir)

24 Wochen. Ribavirin kann bei Patienten mit sehr fortgeschrittener Lebererkrankung hinzugefügt werden.

Genotyp 3, Patienten mit kompensierter Zirrhose oder zuvor erfolgloser Therapie

Daklinza + Sovaldi (Sofosbuvir) + Ribavirin

Ducklinza + Peginterferon-Alpha + Ribavirin

Ducklins 24 Wochen, kombiniert mit 24-48 Wochen Peginterferon-Alpha und Ribavirin.
Wenn das Virus in der 4. und 12. Woche der Therapie nicht im Blut nachgewiesen wird, werden alle drei Medikamente innerhalb von 24 Wochen angewendet.
Wenn das Virus erst in der 12. Woche nicht mehr im Blut nachgewiesen wird, wird Ducklinza 24 Wochen lang und Peginterferon und Ribavirin 48 Wochen lang angewendet.

Das Medikament wird eine Tablette pro Tag oral in der vorgeschriebenen Dosis von 30 oder 60 mg angewendet. Das Medikament sollte immer in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden. Der Behandlungsverlauf dauert 12 bis 24 Wochen.

Im Jahr 2015 genehmigte Japan eine neue Kombinationstherapie ohne die Verwendung von PEG-IFN-α-Arzneimitteln und Ribavirin zur Behandlung von Patienten mit dem ersten HCV-Genotyp. Es wird mit Daclatasvir und Asunaprevir, einem NS3-Proteaseinhibitor von Bristol-Myers Squibb, formuliert. Nach den Ergebnissen klinischer Studien erreichten 87,7% der Patienten mit HCV-Genotyp 1, die sich zuvor keiner AVT unterzogen hatten, nach 24-wöchiger Behandlung eine SVR. Unter den Patienten, die zuvor PEG-IFN-α und Ribavirin erhalten hatten, aber eine solche Behandlung unwirksam war oder bei denen die Patienten eine Arzneimittelunverträglichkeit hatten, wurde in 82% der Fälle eine anhaltende virologische Reaktion festgestellt..

Diese interferonfreie Therapie mit Daklins und Sunwepra eignet sich auch für Patienten mit kompensierter Leberzirrhose.

Die USA, die EU und Russland haben auch eine Kombination von Viekira Pak-Arzneimitteln registriert und zugelassen, darunter Viekirax (Ombitasvir / Paritaprevir / Ritonavir) und Exviera (Dasabuvir) von AbbVie. Dies ist ein vollständig orales Behandlungsschema, für das keine Interferone erforderlich sind. Diese Kombination ist zur Behandlung des Hepatitis-C-Virus-Genotyps 1 vorgesehen, einschließlich bei Patienten mit kompensierter Leberzirrhose, bei Patienten, die sich einer Substitutionstherapie unterziehen, bei Patienten mit HCV / HIV-1-Koinfektion und bei Patienten, die sich einer Lebertransplantation unterzogen haben. Darüber hinaus ist Viekirax zur Anwendung in Kombination mit Ribavirin bei Patienten mit Genotyp 4 zugelassen. Die Kombination enthält drei neue antivirale Medikamente - Ombitasvir, NS5A-Inhibitor (12,5 mg), Paritaprevir, NS3 / 4A-Proteasehemmer (75 mg), potenziert um 50 Ritonavir (in einer Tablette mit AV1-Gravur) für zwei Tabletten des Arzneimittels einmal täglich morgens zu den Mahlzeiten sowie Dasabuvir, ein Nicht-Nukleosid-NS5B-Polymerasehemmer (250 mg Tablette mit AV2-Gravur) zur zweimal täglichen Einnahme einer Tablette des Arzneimittels morgens und abends zu den Mahlzeiten.

Viekirax + Exviera wird 12 Wochen ohne Ribavirin bei zuvor unbehandelten Patienten des Genotyps 1b, 12 Wochen mit Ribavirin des Genotyps 1b mit Zirrhose, Genotyp 1a ohne Zirrhose und Genotyp 4 und 24 Wochen lang angewendet, wenn Der Patient hat den Genotyp 1a mit Zirrhose.

Bisher wurde eine weitere hochwirksame Kombination von Arzneimitteln ohne Verwendung von Interferonen und Ribavirin registriert. Es wurde als "Durchbruch in der Therapie" für die HCV-Genotypen 1 und 4 bezeichnet. Das Schema der "Einzeltabletten" -Kombinationstherapie von HCV, einschließlich des Proteaseinhibitors Grazoprevir zusammen mit dem von Merck & Co, USA, hergestellten NS5A-Inhibitor Elbasvir, bei Patienten mit chronischem HCV-Genotyp 4 sowie mit chronischem HCV-Genotyp 1 bei Patienten mit Nierenerkrankungen im Endstadium Ein Versagen bei einer Hämodialyse hat eine Wirksamkeit von mehr als 90% bei der SVR gezeigt [10-13]. Interessanterweise erreichten Patienten mit den HCV-Genotypen 1 und 4, die nur die Grazoprevir / Elbasvir-Tablette erhielten, in 98% der Fälle nach 12-wöchiger Behandlung eine SVR. Bei einer anderen Gruppe von Patienten, bei denen Ribavirin zusätzlich im Grazoprevir / Elbasvir-Regime angewendet wurde, wurde in nur 93% der Fälle eine SVR nach 12-wöchiger Behandlung erreicht..

Andere Kombinationen von antiviralen Medikamenten, die heute zur Behandlung des ersten und vierten Genotyps von HCV verwendet werden [4]:

1. PEG-IFN-α + Ribavirin + Sofosbuvir;

2. PEG-IFN-α + Ribavirin + Simeprevir;

3. PEG-IFN-α + Ribavirin + Daclatasvir;

4. Sofosbuvir + Simeprevir (± Ribavirin);

5. Sofosbuvir + Daklatasvir (± Ribavirin);

6. Sofosbuvir + Ribavirin;

Klinische Beispiele:

An der Abteilung für Propdeutik interner Krankheiten der Staatlichen Medizinischen Universität Wolgograd im Zeitraum 2013-2015. Wir führten eine erfolgreiche Dreikomponenten-AVT des ersten Genotyps der chronischen Hepatitis C bei zwei Patienten durch, wobei ein Medikament aus der Gruppe der Proteaseinhibitoren Boceprevir (Viktrelis) in das Behandlungsschema aufgenommen wurde.

Klinisches Beispiel 1: Patient T., 19 Jahre alt, diagnostiziert mit "Chronische Virushepatitis C, Genotyp 1b, hohe Viruslast 1,0x10 6 IE / ml", Krankheitszeit 8,0 ± 0,5 Jahre, Fibrosestadium 0- 1 gemäß der METAVIR-Skala gemäß Leberelastographiedaten, die zuvor keiner AVT unterzogen worden waren, wurde eine standardisierte AVT mit pegyliertem Interferon-alpha-2a-Pegasis in einer Dosis von 135 μg subkutan 1 Mal in 7 Tagen, einem Nukleosidanalogon Ribavirin in einer täglichen Dosis von 1000 mg täglich in zwei Dosen (400 mg) durchgeführt + 600 mg) für 4 Wochen. Nach 1 Monat Therapie wurde die Viruslast erneut auf einem anfänglich hohen Niveau bestimmt. Ab der 5. Behandlungswoche umfasste das AVT-Regime das dritte Medikament aus der Gruppe der direkten Proteasehemmer Viktrelis in Kapseln mit einer Dosierung von 200 mg täglich oral, 4 Kapseln dreimal täglich (2400 mg pro Tag)..

Bereits in der 8. Woche der AVT, 4 Wochen nach Beginn der Proteaseinhibitor-Behandlung, wurde eine SVR mit negativen PCR-Daten zur HCV-RNA erreicht. Der Patient wurde als einheimisch oder als schnelles Ansprechen auf die Behandlung eingestuft, was es ihm ermöglichte, die AVT-Zeit von 12 auf 7 Monate signifikant zu verkürzen. Innerhalb von 6 Monaten erhielt der Patient eine Dreikomponenten-AVT, gegen die er eine mäßige Depression, Hautausschlag und Leukopenie bis zu 2,4 x 10 9 / l entwickelte. Die Nebenwirkungen von AVT wurden durch die Verwendung spezialisierter Krankheitserreger wirksam kontrolliert. In einer virologischen Studie in der 12., 24. Behandlungswoche, nach dem Ende der AVT und in der Dynamik 6 und 12 Monate nach Abschluss der AVT wurde ein nicht nachweisbarer HCV-RNA-Spiegel im Blutserum festgestellt. Andere klinische und Laborparameter blieben stabil [3]..

Klinisches Beispiel 2: Patient M., 62 Jahre alt, diagnostiziert mit "Chronische Virushepatitis C, Genotyp 1b, Viruslast 2,4 x 10 4 Kopien / ml", Krankheitszeit 10,0 ± 1,8 Jahre, Fibrosestadium 3 auf einer Skala METAVIR wurde gemäß Leberelastographiedaten, die zuvor keine antivirale Therapie (AVT) erhalten hatten, mit pegyliertem Interferon-alpha-2b PegIntron in einer Dosis von 1,5 μg / kg 1 Mal in 7 Tagen subkutan durchgeführt, ein Analogon der Nukleoside Rebetol in einer täglichen Dosis von 1200 mg täglich zwei Dosen (600 mg + 600 mg) für 4 Wochen. Nach 1 Monat Therapie wurde die Viruslast erneut auf dem Anfangsniveau bestimmt. Ab der 5. Behandlungswoche umfasste das AVT-Regime das dritte Medikament aus der Gruppe der direkten Proteasehemmer Viktrelis in Kapseln mit einer Dosierung von 200 mg täglich oral, 4 Kapseln dreimal täglich (2400 mg pro Tag)..

In der 8. Woche der AVT, 4 Wochen nach Beginn der Behandlung mit einem Proteaseinhibitor, nahm die Viruslast um das 100-fache ab, und während der Studie in der 12. Woche der AVT wurde eine SVR mit negativen PCR-Daten für HCV-RNA erreicht. Der Patient wurde als einheimisch oder als schnelles Ansprechen auf die Behandlung eingestuft, was es ihm ermöglichte, die AVT-Zeit von 12 auf 7 Monate signifikant zu verkürzen. Innerhalb von 6 Monaten erhielt der Patient eine dreikomponentige AVT, vor deren Hintergrund er im 4. Monat der AVT eine Panzytopenie mit einer Abnahme der Er-Spiegel auf 1,8 × 10 12 / l, einer Abnahme von Hb auf 62 g / l und einer Abnahme von Le auf 2,3 × 10 9 / entwickelte l, eine Abnahme von Tr auf 78x10 9 / l, die nach Rücksprache mit einem Hämatologen die Verwendung eines Erythropoese-Stimulators Recarmon ohne große Wirkung erforderte. Die Schwäche nahm zu und der Patient unterzog sich im 5. und 7. Monat der AVT zwei Bluttransfusionen, drei intravenösen Tropfverfahren mit einem Volumen jeder Blutdosis von 350 ml. Ab dem 5. Behandlungsmonat wurde die Ribavirin-Dosis von 1200 mg auf 1000 mg und vor Behandlungsende auf 800 mg / Tag reduziert. All dies ermöglichte es, die Behandlung innerhalb der Standardbedingungen abzuschließen - nach 28 Wochen unter Beibehaltung der AVT-Effekte.

Während der virologischen Untersuchung nach 12, 24 Wochen nach dem Ende der AVT und 6 Monate nach Abschluss der AVT weist der Patient einen nicht nachweisbaren HCV-RNA-Spiegel im Blutserum auf. Andere klinische und Laborparameter normalisierten sich nach dem Ende der AVT wieder.

So wurden zum ersten Mal in der Region Wolgograd zwei Patienten mit einer HCV-Infektion des Genotyps 1b einer erfolgreichen Dreikomponenten-AVT unterzogen, die es ermöglichte, eine schnelle SVR zu erreichen und die Behandlungszeit nahezu zu halbieren..

Literatur:

1. Ivashkin V.T. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. M.: M-Vesti, 2005. - 536 s.

2. Emelyanov D.N., Sviridenko O.Yu., Myazin R.G. Taktiken der antiviralen Behandlung von akuter und chronischer Virushepatitis im gegenwärtigen Stadium. Hepatologie 2004; 4: 42-48.

3. Myazin R.G., Emelyanov D.N., Statsenko I.Yu. Die ersten Erfahrungen mit der Verwendung von Proteaseinhibitoren in der antiviralen Therapie der chronischen Hepatitis C in der Region Wolgograd // Russisches Journal für Gastroenterologie, Hepatologie, Koloproktologie, Band XXIV, 2014, Nr. 5, App. Nr. 44, Abstracts. 285. S. 77.

4. Alessio Agherno. Bericht über die moderne Taktik der Behandlung der chronischen Virushepatitis C // 24. Konferenz der Asian Pacific Association for the Study of the Liver (APASL). 12.-15. März 2015, Istanbul, Türkei.

5. Poordad F., McCone J. Jr., Bacon BR et al. Boceprevir für unbehandelte chronische HCV-Genotyp-1-Infektion N Engl J Med. No. 2011 Mar 31; 364 (13): 1195 & ndash; 206.

6. Bacon BR, Gordon SC, Lawitz E. et al. Boceprevir für zuvor behandelte chronische HCV-Genotyp-1-Infektion N Engl J Med. No. 2011 Mar 31; 364 (13): 1207 & ndash; 17.

8. Gilead meldet vorläufige Daten aus der Phase-2-LONESTAR-Studie // Pressemitteilungen, 11. Mai 2013.

9. Gilead gibt SVR12-Raten aus drei Phase-3-Studien bekannt, in denen eine einmal tägliche Kombination von Sofosbuvir und Ledipasvir mit fester Dosis für Hepatitis-C-Patienten des Genotyps 1 bewertet wird // Pressemitteilungen, 14. Dezember 2012.

10. Angela Chen. Merck erhält bahnbrechende Auszeichnung für Hepatitis-C-Medikamente. Grazoprevir und Elbasvir weisen in klinischen Studien im mittleren Stadium eine hohe Heilungsrate auf. // The Wall Street Journal, Business, 8. April 2015.

11. E. Lawitz, E. J. Gane, B. Pearlman et al. Wirksamkeit und Sicherheit von MK-5172 und MK-8742 +/- Ribavirin bei mit Hepatitis C Genotyp 1 infizierten Patienten mit Zirrhose oder früherer Nullreaktion: Endgültige Ergebnisse der C-WORTHY-Studie (Teile A und B). American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD) Lebertreffen. Boston, 7.-12. November 2014. Zusammenfassung 196.

12. MS Sulkowski, C. Hezode, J. Gerstoft et al. Wirksamkeit und Sicherheit von MK-5172 + MK-8742 +/- Ribavirin bei HCV-monoinfizierten und HIV / HCV-koinfizierten behandlungsnaiven, nicht zirrhotischen Patienten mit Hepatitis-C-Virus-Genotyp-1-Infektion: Die C-WORTHY-Studie (endgültig) Ergebnisse, Teile A und B). American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD) Lebertreffen. Boston, 7.-12. November 2014. Zusammenfassung 236.

13. E. Lawitz, F. Poordad, JA Gutierrez et al. C-SWIFT: MK-5172 + MK-8742 + Sofosbuvir bei behandlungsnaiven Patienten mit Hepatitis-C-Virus-Genotyp-1-Infektion mit und ohne Zirrhose über einen Zeitraum von 4, 6 oder 8 Wochen. American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD) Lebertreffen. Boston, 7. bis 12. November 2014. Zusammenfassung 2014.

Protease / Polymerase-Hemmer - die neuesten Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C.

In den USA und der EU hat die FDA 2013 nach langwierigen klinischen Studien die ersten neuesten oralen Medikamente zur Behandlung der chronischen Hepatitis C - Protease- und Polymerasehemmer - zugelassen, die direkt auf das Hepatitis C-Virus wirken. Sie haben das sogenannte direkte antivirale Wirkung bei gleichzeitiger Hemmung (Blockierung) der wichtigsten intrazellulären Stadien der Virusreproduktion.

Der Vorteil dieser Wirkstoffklasse im Gegensatz zur antiviralen Therapie mit Peginterferon und Ribavirin liegt in der Art der Verabreichung (Tabletten oder Kapseln), der hohen Effizienz und der guten Verträglichkeit. Trotz der Tatsache, dass die Kosten für Originalmedikamente (von Gilead Sciences, Bristol-Myers Squibb und anderen) Zehntausende von Dollar pro Kurs erreichen, sind relativ billige Analoga (Generika) erhältlich, die in Indien, Ägypten usw. hergestellt werden und in der Regel nicht minderwertig sind in der Wirksamkeit des Originals, dessen Kosten 1000 USD für einen 12-wöchigen Standardkurs nicht überschreiten.

Hier ist eine Liste der neu registrierten Medikamente und ihrer Analoga in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert.

Sofosbuvir (Originaldroge - Sovaldi)

Der NS5B-RNA-Polymerase-Inhibitor Sofosbuvir (Sofosbuvir), der die Replikation des Hepatitis-C-Virus unterdrücken kann. Er dient als Grundlage für alle Behandlungsschemata für Patienten mit den Genotypen 1, 2, 3 und 4 des Virus.

Sofosbuvir mit Interferon und / oder Ribavirin

Bei Patienten mit dem ersten und vierten Genotyp wird Sofosbuvir 12 Wochen lang zusammen mit Peginterferon und Ribavirin eingenommen, beim zweiten und dritten Genotyp des Virus - nur 12 bzw. 24 Wochen lang mit Ribavirin.

Das Behandlungsschema kann bei Vorhandensein einer Leberzirrhose geändert werden und spricht nicht auf eine vorherige Therapie an. Die Heilungsrate für Patienten mit Genotyp 2 und 3 und für zuvor unbehandelte Patienten mit Genotyp 1 beträgt bis zu 90%.

Die Verwendung von Sofosbuvir mit anderen Inhibitoren ohne Interferon

Sofosbuvir in Kombination mit Ledipasvir (diese Komponenten sind Teil des Harvoni-Arzneimittels) bietet eine Wirksamkeit von mehr als 90% bei Patienten mit Genotyp 1, einschließlich Leberzirrhose, die zuvor nicht auf die Behandlung angesprochen haben. Heute ist dies das Hauptbehandlungsschema für Patienten mit Genotyp 1

Sofosbuvir in Kombination mit Daclatasvir wird für den Genotyp 1 je nach vorheriger Behandlung für 12 bis 24 Wochen und für den Genotyp 1 für 12 bis 12 Wochen (unter möglicher Zugabe von Ribavirin) empfohlen. Die Wirksamkeit dieses Schemas erreicht 90% bei Patienten ohne Leberzirrhose. Heute ist dies das Hauptbehandlungsschema für Patienten mit den Genotypen 1, 2 und 3.

Die Anwendung von Sofosbuvir in Kombination mit Simeprevir hat bei Patienten mit Genotyp 1 und Leberzirrhose, inkl. dekompensiert. Der Prozentsatz der Aushärtung erreicht 90%.

Sovaldis Preis

Die Kosten für einen 12-wöchigen Kurs des ursprünglichen Sovaldi betragen ungefähr 84.000 USD. Heute ist eine große Auswahl an Sovaldi-Analoga (Generika) mit dem Wirkstoff Sofosbuvir 400 mg erhältlich, deren Kosten für einen 12-wöchigen Kurs 1000 USD nicht überschreiten:

Hepcvir (Cipla Inc.)

Hepcinat (Natco Pharma Limited)

Grateziano (Pharco Pharmaceuticals)

MyHep (Natco Pharma Ltd & Mylan)

MPI Viropack (Marcyrl Pharmaceutical Industries)

Resof (Natco Pharma Ltd & Dr. Reddys Laboratorien)

SoviHep (Cadila Healthcare Ltd)

Virso (Natco Pharma Ltd. & Strides Arcolab)

Hepcee (Julphar Bangladesh Ltd.)

Sofovir (Hetero Corporate Industrial Estates)

Cimivir (Hetero Labs & Biocon Ltd.)

Hopforhep (Global Napi Pharmaceuticals)

Viroclear (Abbott India Limited)

Spegra (Emcure Pharmaceuticals Limited)

Sofosbuvir + Ledipasvir (Original-Harvoni-Medikament (Sofosbuvir + Ledipasvir))

Eines der vielversprechendsten Medikamente zur Behandlung der chronischen Hepatitis C, das von Gilead Sciences entwickelt und 2014 zugelassen wurde, war das Kombinationspräparat Harvoni (Harvoni), das 90 mg Ledipasvir und 400 mg Sofosbuvir in einer Tablette enthält. Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei Patienten mit dem ersten und vierten Genotyp des Virus übersteigt 90%.

Sofosbuvir mit Ledipasvir wird 12 Wochen lang ohne Interferon angewendet. Die Anwendung hat bei Patienten mit Genotyp 1 ohne Zirrhose und Leberzirrhose sowie bei mangelnder Reaktion auf die vorherige Therapie eine gute Sicherheit und Wirksamkeit gezeigt. Abhängig vom Vorliegen einer Zirrhose und einer erfolglosen vorherigen Behandlung kann die Therapiedauer zwischen 8 und 24 Wochen variieren.

Die Anwendung bei dekompensierter Leberzirrhose ist zulässig, die Sicherheit und Wirksamkeit wurde jedoch klinisch nicht nachgewiesen.

Sofosbuvir + Ledipasvir Preis

Das Originalarzneimittel wird zu einem Preis von 1125 USD pro Pille angeboten. Die Kosten für einen 12-wöchigen Kurs können daher über 100.000 USD betragen. Es gibt jedoch Analoga (Generika), einschließlich lizenziert, deren Kosten für einen Standardkurs von 12 Wochen 1000 USD nicht überschreiten (d. h. 100-mal billiger als das Original). Ihre Liste ist unvollständig:

Hepcinat LP (Natco Pharma Limited)

Lesovir-C (Beximco Pharmaceuticals)

Twinvir (Incepta Pharmaceuticals)

Ledifos (Hetero Healthcare Limited)

Ledvir (Mylan Pharmaceuticals)

MyHep-LVIR (Natco Pharma Limited und Mylan Pharmaceuticals Private Limited)

Ledviclear (Hetero Labs Limited und Abbott India Limited)

Lisof (Hetero Healthcare Limited)

Resof-L (Laboratorien von Hetero Labs Limited und Dr. Reddy)

LediHep (Natco Pharma Limited und Zydus Heptiza)

Cimivir L (Hetero Labs Limited & Biocon)

Daclatasvir

Daclatasvir, in der Russischen Föderation unter dem Handelsnamen Daklinza ™ (LP-003088) registriert, ist ein wirksamer pangenotypischer Inhibitor des NS5A-Replikationskomplexes zur Behandlung von Patienten mit chronischem Hepatitis-C-Virus in Kombination mit anderen Arzneimitteln (nicht in der Monotherapie verwendet) für Therapie der Genotypen der Virushepatitis C 1, 2, 3 und 4 bei Erwachsenen. Derzeit werden Daclatasvir-Therapien zusammen mit Sofosbuvir (mit und ohne Ribavirin), mit Asunaprevir und mit Peginterferon-alpha + Ribavirin-Präparaten angewendet. Bei Patienten mit Genotyp 3 des Virus wird eine 12-wöchige Behandlung mit Daclatasvir in Kombination mit Sofosbuvir und Ribavirin verabreicht. Mit diesem Schema kann bei 90% der Patienten eine SVR erreicht werden. Zur Behandlung des ersten Genotyps wird eine Kombination mit Sofosbuvir auch für 12 bis 24 Wochen ohne Ribavirin verwendet.

Heute ist Sofosbuvir + Daclatasvir das Hauptbehandlungsschema für Patienten mit den Genotypen 1, 2 und 3..

Ducklins Preis beginnt für 12 Wochen bei 45.000 US-Dollar. Für einen 12-wöchigen Kurs sind jedoch relativ billige Daklatasvir-Präparate (Ducklinz-Generika) zu einem Preis von höchstens 300 USD erhältlich. Eine unvollständige Liste von Generika:

Daclacee (Julphar Bangladesh Ltd)

Daclavir (Beacon Pharmaceuticals Limited)

Natdac (Natco Pharma)

Dacihep (Cadila Pharmaceuticals)

Daclahep (Hetero Healthcare Limited)

MyDacla (Mylan Pharmaceuticals)

Links:

Simeprevir (Simeprevir)

Ein weiteres Medikament aus der Gruppe der Proteaseinhibitoren, das das Schlüsselenzym der HCV-Reproduktion blockiert - Simeprevir, das unter den Marken Sovriad, Olisio, Olysio hergestellt wird. Registriert in Russland unter TM Sovriad (LP-002384), hergestellt von Janssen-Silag International N.V..

Simeprevir wird zur Behandlung von Patienten mit CHC und Genotyp 1b, die zuvor behandelt wurden, und bei unbehandelten Patienten mit und ohne Leberzirrhose angewendet. Dieses Medikament wird entweder als Teil einer antiviralen Standardtherapie mit Peginterferon und Ribavirin oder in Kombination mit anderen Protease / Polymerase-Inhibitoren wie Sofosbuvir verwendet.

Gute Ergebnisse wurden durch 12-wöchige Behandlung mit einer Kombination von Simeprevir in Kombination mit Sofosbuvir bei Patienten mit dem ersten Genotyp, einschließlich Zirrhose, gezeigt.

Simeprevir Preis in Russland

Ein 12-wöchiger Kurs des Originalarzneimittels kostet ab 25.000 USD. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens gibt es keine offiziellen Generika für dieses Medikament. Unsere Leser kauften das Originalarzneimittel in Ägypten zu einem Preis von 700-1000 USD pro Packung (für einen Monat), der den Bewohnern dieses Landes im Rahmen des staatlichen Programms mit einem erheblichen Rabatt angeboten wurde.

Viekira Pak

Der Konkurrent, Sovaldi, war zunächst das Medikament Abbie Virakira Pak (Viekirax / Exviera), das von AbbVie unter der Marke Viekira Pak in der PB registriert wurde und die Wirkstoffe Ombitasvir / Paritaprevir / Ritonavir / Dasabuvir enthält und für die Verwendung in den USA zugelassen ist und der Europäischen Union im Jahr 2014. Es hat eine ausgezeichnete Wirksamkeit bei Patienten mit Genotyp 1, einschließlich Genotyp 1a und bei Patienten mit Leberzirrhose, sowie bei Patienten gezeigt, bei denen eine vorherige Therapie mit Interferon und Ribavirin unwirksam war. Die Aufnahmedauer beträgt 12-24 Wochen, sowohl in Kombination mit Ribavirin als auch ohne. Die Wirksamkeit von Viekira Pak bei Patienten, bei denen eine vorherige Therapie mit Protease / Polymerase-Inhibitoren unwirksam war, wurde nicht untersucht.

Der Preis für Viekira Pak im Jahr 2016 in Russland betrug etwa eine Million Rubel für 12 Wochen Behandlung. Es gibt noch keine Informationen zu Generika.

Asunaprevir

Asunaprevir, in Russland unter dem Handelsnamen Sunvepra m registriert, ist ein Inhibitor der NS3 / 4A-Proteinprotease des Hepatitis-C-Virus. Es wird in Kombinationstherapie mit Daclatasvir (zur Behandlung der chronischen Hepatitis C Genotyp 1b) sowie Daclatasvir + Peginterferon alfa und verwendet Ribavirin zur Behandlung des chronischen Hepatitis-C-Genotyp-1-Virus.

Der Preis für Asunaprevir für einen Monat Behandlung beträgt etwa 13.000 Rubel.

Sofosbuvir / + Velpatasvir (Original-Epclusa-Medikament)

Ein neues Medikament von Gilead Sciences basierend auf Sophosbuvir. Cofosbuvir / Velpatasvir wurde 2016 von der FDA zur Behandlung von Hepatitis C aller viralen Genotypen zugelassen. Das Nukleotidanalogon des Polymeraseinhibitors Sofosbuvir in einer Dosierung von 400 mg und des pangenotypischen NS5A-Inhibitors Veltapasvir in einer Dosierung von 100 mg. 12 Wochen ohne Ribavirin bei Patienten ohne Leberzirrhose oder mit kompensierter Leberzirrhose und 12 Wochen lang in Kombination mit Ribavirin bei Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose angewendet.

Epclusa Preis (Sofosbuvir / + Velpatasvir)

Die Kosten für das Originalarzneimittel für 2016 betragen ca. 75.000 USD für einen 12-wöchigen Kurs. Ab August 2016 gibt es ein generisches Sofosvel (Beacon Pharmaceuticals Limited). Informationen zu Analoga und deren Preisen während der Aktualisierung.

Telaprevir (INCIVEK) und Boceprevir (VICTRELIS) ​​- eingestellt

Telaprevir (INCIVEK) und Boceprevir (VICTRELIS) ​​waren die ersten offiziell zugelassenen Inhibitoren, die in der Kombinationstherapie mit Peginterferon und Ribavirin eingesetzt wurden. Dies erhöhte die Wirksamkeit der Behandlung von Patienten mit HCV-Infektion erheblich. Aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen wurden sie jedoch jetzt für neue Patienten abgesetzt. obwohl sie für Patienten erhältlich sind, die bereits mit der Therapie begonnen haben.

Tabelle 1 Kurze Eigenschaften von antiviralen Arzneimitteln

Eine Droge

KlasseVirusgenotyp

Patientenkategorie

Behandlungsschema

Dosierung

Sofosbuvir (Sovaldi)

Inhibitor der RNA-Polymerase NS5B

Erwachsene Patienten mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose), die zuvor keine Behandlung erhalten haben oder die zuvor versagt haben

Sovaldi + Peginterferon + Ribavirin 12 Wochen für die Genotypen 1 und 4

Sovaldi + Ribavirin 12 Wochen für Genotyp 2 und 24 Wochen für Genotyp 3.

400 mg Tabletten einmal täglich

Sofosbuvir / Ledipasvir (Harvoni, Harvoni)

NS5A-Inhibitor (LDV) und Nucleotid-Analog-Polymerase-Inhibitor (SOF)

Erwachsene Patienten mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose), die zuvor keine Behandlung erhalten haben oder die zuvor versagt haben

Der Behandlungsverlauf ist:
Frühere unbehandelte Patienten mit oder ohne Zirrhose: 12 Wochen
Patienten, die zuvor ohne Zirrhose behandelt wurden, nicht ansprachen oder rezidivierten: 12 Wochen
Patienten, die zuvor mit Zirrhose behandelt wurden, nicht ansprachen oder rezidivierten: 24 Wochen

Einmal täglich eine Tablette

Viekira Pak (Viekirax / Exviera)

NS5A-Inhibitor (Ombitasvir), NS3 / 4A-Proteaseinhibitor (Paritaprevir), CYP3A-Inhibitor (Ritonavir) und NS5B-Polymerase-Inhibitor (Dasabuvir)

Erwachsene Patienten mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose), die zuvor keine Behandlung erhalten haben oder die zuvor versagt haben

Genotyp 1a, ohne Zirrhose - Viekira Pak und Ribavirin - 12 Wochen Genotyp 1a, mit Zirrhose - Viekira Pak und Ribavirin - 24 Wochen Genotyp 1b, ohne Zirrhose - Viekira Pak - 12 Wochen Genotyp 1b, mit Zirrhose - Viekira Pak und Ribavirin - 12 Wochen

einmal täglich zwei Ombitasvir / Paritaprevir / Ritonavir-Tabletten (12,5 mg / 75 mg / 50 mg) und zweimal täglich eine Dasabuvir-Tablette 250 mg

Daklatasvir (Daklinza)

potenter pangenotypischer Inhibitor des NS5A-Replikationskomplexes

Genotyp 1, 2, 3 und 4

Erwachsene Patienten mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose)

Genotyp 1 oder 4, - Ducklinza + Sovaldi (Sofosbuvir) ohne Zirrhose 12 Wochen, mit kompensierter Zirrhose 24 Wochen

Genotyp 3, Patienten mit kompensierter Zirrhose oder zuvor erfolgloser Therapie - Ducklinza + Sovaldi (Sofosbuvir) + Ribavirin - 24 Wochen

1 Tablette pro Tag bei einer festen Dosis von 30/60 mg

Simeprevir (Sovriad)

Hepatitis-C-Virus-Protease-Inhibitor NS3 / 4A

Erwachsene Patienten mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose), die zuvor keine Behandlung erhalten haben oder die zuvor versagt haben

Unbehandelte Patienten - 12 Wochen Sovriad + Peginterferon + Ribavirin, dann 12 Wochen Peginterferon + Ribavirin (Dosierung wird vom Arzt verschrieben)

Patienten mit Ineffektivität der vorherigen Therapie - 12 Wochen Sovriad + Peginterferon + Ribavirin, dann 36 Wochen Peginterferon + Ribavirin (Dosierung wird vom Arzt verschrieben)

Eine Kapsel (150 mg) einmal täglich oral einnehmen

Asunaprevir (Sunvepra)

Proteaseinhibitor NS3 / 4A

Patienten mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose) mit Hepatitis-C-Virus-Genotyp 1b und Genotyp 1

Asunaprevir + Daclatasvir (für Genotyp 1b),

Asunaprevir + Daclatasvir + Peginterferon alfa + Ribavirin (für Genotyp 1)

Weiche Kapseln 100 mg zweimal täglich, unabhängig von der Nahrungsaufnahme

Epclusa

Das Nukleotidanalogon des Polymeraseinhibitors Sofosbuvir und des pangenotypischen NS5A-Inhibitors Veltapasvir

Patienten mit kompensierter und dekompensierter Leberzirrhose mit Hepatitis-C-Virus, unabhängig vom Genotyp

1 Tablette täglich für 12 Wochen ohne Ribavirin bei Patienten ohne Zirrhose und mit Zirrhose der Klasse Child-Pugh A und 12 Wochen in Kombination mit Ribavirin bei Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose (Child-Pugh B oder C)

Tabletten zum Einnehmen einmal täglich

Boceprevir (V ictrelis ®)

Neue Patienten werden aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen nicht verschrieben

Erwachsene mit kompensierter Lebererkrankung, einschließlich Leberzirrhose, die zuvor keine Behandlung erhalten haben oder auf eine frühere Therapie mit Interferon und Ribavirin nicht angesprochen haben

Peginterferon + Ribavirin für 4 Wochen, dann VICTRELIS für 24-44 Wochen, dann entweder abgesetzt oder Peginterferon + Ribavirin für bis zu 12 Wochen

800 mg (vier 200 mg Kapseln) dreimal täglich (alle 7 bis 9 Stunden) zu den Mahlzeiten

Telaprevir (Incivec, Incivo)

Neue Patienten werden aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen nicht verschrieben

Patienten mit chronischer Hepatitis C, einschließlich Patienten mit einer ausreichend beeinträchtigten, aber immer noch funktionierenden Leber, einschließlich Patienten mit Leberzirrhose, sowohl für Patienten, die zuvor keine Behandlung erhalten haben (naiv), als auch für Patienten, die eine antivirale Therapie erhalten haben, diese aber nicht erreicht haben

12 Wochen zusammen mit Peginterferon und Ribavirin - dann 12-36 Wochen Peginterferon + Ribavirin je nach Reaktion.

2 Tabletten (je 375 mg) 3 mal täglich

Behandlungsoptionen für Beinterferon nach Angaben des führenden HCV-Experten der Duke University, Dr. Andrew Muir (Quelle).

Für Patienten mit dem ersten Genotyp ohne Leberzirrhose, die keine vorherige Behandlung erhalten haben

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Harvoni (Viruslast 6 Millionen IE)12 Wochen95%
Viekira Pak (Genotyp 1a)12 Wochen97%
Viekira Pak (Genotyp 1b)12 Wochen99,5%
Sovaldi + Olysio12 Wochen95%

Für Patienten mit Genotyp I mit Zirrhose, die zuvor keine Behandlung erhalten haben

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Harvoni12 Wochen97%
Viekira Pak12 Wochen94%
Sovaldi + Olysio24 Wochen100%

Für Patienten mit Genotyp 1 ohne Zirrhose, die nicht auf die vorherige Behandlung angesprochen haben

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Harvoni12 Wochen95%
Viekira Pak12 Wochen95%
Sovaldi + Olysio12 Wochen95%

Für Patienten mit Genotyp-1-Zirrhose, die nicht auf die vorherige Behandlung angesprochen haben

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Harvoni24 Wochen100%
Viekira Pak (Genotyp 1a)12 Wochen89%
Viekira Pak (Genotyp 1a)24 Wochen94%
Viekira Pak (Genotyp 1b)12 Wochen99%
Viekira Pak (Genotyp 1b)24 Wochen100%
Sovaldi + Olysio24 Wochen100%

Für Patienten mit einem zweiten Genotyp ohne Leberzirrhose, die zuvor nicht behandelt wurden

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Sovaldi + Ribavirin12 Wochen98%

Für Patienten mit einem zweiten Genotyp, die zuvor nicht auf die Behandlung und / oder mit Zirrhose angesprochen hatten

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Sovaldi + Ribavirin16 WochenHeilungsrate für klinische Studien (SVR) 98% Bei Zirrhose 60%

Für Patienten mit dem dritten Genotyp, die zuvor keine Behandlung ohne Zirrhose erhalten haben

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Sovaldi + Ribavirin24 Wochen93%

Für Patienten mit einem dritten Genotyp, die zuvor nicht auf die Behandlung und / oder mit Zirrhose angesprochen haben

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Sovaldi + Ribavirin24 WochenHeilungsrate für klinische Studien (SVR) 85% Bei Zirrhose 60%

Für alle Patienten mit dem vierten Genotyp

EmpfangsmodusBehandlungsdauerHeilungsrate für klinische Studien (SVR)
Sovaldi + Ribavirin24 Wochen93%

Für Patienten mit Hepatitis C und HIV-Koinfektion

Alle oben aufgeführten Therapien können bei Patienten mit HIV und HCV angewendet werden.

EASL 2014-Richtlinien für die Verwendung neuer antiviraler Arzneimittel, die 2014 in Europa entwickelt und zugelassen wurden.

Genotypen

Behandlungsschemata

Peg-Interferon / Ribavirin + Sofosbuvir 12 Wochen (A1).

Vorheriger unbehandelter & vorheriger Rückfall: Peg-Interferon / Ribavirin + Simeprevir: 12 Wochen, 12 Wochen fortsetzen Peg-Interferon / Ribavirin (A1).

Zuvor teilweise angesprochen und nicht angesprochen: Peg-Interferon / Ribavirin + Simeprevir: 12 Wochen, Fortsetzung 36 Wochen Peg-Interferon / Ribavirin (B1).

Sofosbuvir & Simeprevir: 12 Wochen (Ribavirin kann bei zuvor nicht reagierenden und zirrhotischen Personen zugesetzt werden.) (B1).

Sofosbuvir & Daclatasvir: 12 Wochen im vorherigen Primärfall; 24 Wochen zuvor mit antiviralen Medikamenten behandelt (Ribavirin kann bei zuvor nicht reagierenden und zirrhotischen Personen zugesetzt werden.) (B1).

Sofosbuvir & Ribavirin 12 Wochen für Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber Interferontherapie, wenn es nicht möglich ist, ein anderes interferonfreies Therapieschema anzuwenden.

Sofosbuvir & Ribavirin 12 Wochen (16-20 Wochen für Menschen mit Zirrhose, insbesondere für Menschen, die zuvor Interferon ausprobiert haben) (A1).

Peg-Interferon / Ribavirin + Sofosbuvir 12 Wochen für Patienten mit Zirrhose und / oder Patienten, die zuvor eine Interferonbehandlung versucht haben). (UM 2).

Sofosbuvir & Ribavirin: 24 Wochen (nicht geeignet für Personen, die zuvor mit Zirrhose behandelt wurden und für die keine spezifische Alternative vorgeschlagen wurde) (A2).

Peg-Interferon / Ribavirin + Sofosbuvir 12 Wochen. (A2).

Sofosbuvir & Daclatasvir: 12 Wochen bei primären Patienten; 24 Wochen zuvor mit antiviralen Medikamenten behandelt. (IN 1).

Peg-Interferon / Ribavirin + Sofosbuvir 12 Wochen. (IN 1).

Peg-Interferon / Ribavirin + Simeprevir 12 Wochen; 12 Wochen mit Peg-Interferon / Ribavirin fortfahren. (A1).

Pre-teilweise reagiert & Non-Responder: Peg-Interferon / Ribavirin + Simeprevir: 12 Wochen, Fortsetzung 36 Wochen Peg-Interferon / Ribavirin. (IN 1).

Peg-Interferon / Ribavirin + Sofosbuvir 12 Wochen oder 24 Wochen (reaktionserprobte Therapie).

Sofosbuvir & Ribavirin 24 Wochen für Patienten, die eine Interferontherapie nicht vertragen.

Sofosbuvir & Simeprevir: 12 Wochen (Ribavirin kann bei zuvor nicht reagierenden und zirrhotischen Personen hinzugefügt werden). (UM 2).

Sofosbuvir & Daclatasvir: 12 Wochen bei primären Patienten; 24 Wochen zuvor mit antiviralen Medikamenten behandelt. Ribavirin kann bei zuvor nicht ansprechenden Patienten oder bei Patienten mit Zirrhose angewendet werden. (UM 2).

Genotyp 5 oder 6

Peg-Interferon / Ribavirin + Sofosbuvir 12 Wochen. (IN 1).