Die Inkubationszeit von Hepatitis C.

Die Inkubationszeit von Hepatitis C ist der Zeitraum, der vom Eindringen des Virus bis zum Auftreten der ersten Symptome, die für eine solche virale Leberschädigung charakteristisch sind, beginnt..

Die Gefahr einer solchen Krankheit besteht darin, dass die Symptome auch nach einer Infektion und vor dem Ende der Inkubationszeit nicht auftreten. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • ein starkes menschliches Immunsystem, das den Erreger unabhängig und ohne den Einsatz von Medikamenten abtötet. Dies wird jedoch in etwa 10–20% der Fälle recht selten beobachtet;
  • Die Krankheit wird sofort chronisch. In einer solchen Situation kann die Krankheit nur mit Hilfe von Laboruntersuchungen diagnostiziert werden. Das Auftreten klinischer Symptome bedeutet nicht das Ende der Inkubationszeit, sondern weist auf die Entwicklung von Komplikationen der Hepatitis C hin, die für den Patienten lebensbedrohlich sein können..

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Leberschäden ist, dass die Infektion in den allermeisten Fällen durch Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person erfolgt. Vor diesem Hintergrund gelangt das Virus in den Blutkreislauf, mit dem es die Leber erreicht..

Nach Erreichen des Zielorgans beginnt sich der Erreger aktiv zu vermehren, trotzdem hat Hepatitis C eine der längsten Inkubationszeiten. Ein solcher Prozess gilt bereits als Beginn der Entstehung der Krankheit und ist der Anstoß für das Auftreten von Symptomen..

Es ist zu bedenken, dass während eines solchen Zeitraums keine Symptome auftreten. Aus diesem Grund bleibt es sowohl für den Träger des Virus selbst als auch für seine Verwandten oder Fremden völlig unbemerkt..

Inkubationsdauer

Bei Männern und Frauen dauert die Inkubationszeit genau gleich. Dieser Zeitraum ist:

  • kurz - dauert etwa zwei Wochen;
  • lang - bis zu 26 Wochen.

In einigen Fällen kann es sechs Monate oder sogar ein Jahr dauern, bis die ersten klinischen Symptome auftreten. Die durchschnittliche Länge der Inkubationszeit für das Hepatitis-C-Virus variiert jedoch zwischen 14 und 150 Tagen. Dieser Unterschied kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein:

  • die Menge an Virus oder Viruslast;
  • der Zustand des Immunsystems;
  • das Alter der infizierten Person.

Je mehr Kopien des Virus gleichzeitig in den Körper eingedrungen sind, desto kürzer ist die Inkubationszeit von Hepatitis C. Es ist zu beachten, dass die häufigsten Arten der Infektion einer gesunden Person sind:

  • direkter Kontakt mit kontaminiertem Blut;
  • ungeschützter Sex mit einer infizierten Person;
  • Verwendung einiger Haushaltsgegenstände wie Rasiermesser, Zahnbürste oder Nagelschere;
  • der Prozess des Tätowierens oder Piercings;
  • Wehen oder Stillen des Babys.

Die folgenden Faktoren können auch die Länge der Inkubationszeit beeinflussen:

  • nicht genug Schlaf bekommen;
  • die Exposition einer Person gegenüber häufigem emotionalem oder physischem Stress;
  • schlechte Ernährung;
  • längere Exposition gegenüber niedrigen oder hohen Temperaturen.

Das Alter der infizierten Person ist der letzte Faktor, der die Dauer der Inkubationszeit beeinflusst. Es wird bei Kindern aufgrund eines unvollständig gebildeten Immunsystems sowie bei älteren Menschen am kürzesten sein - aufgrund des möglichen Vorhandenseins einer großen Anzahl chronischer Krankheiten und einer verminderten Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu widerstehen.

Während dieser Zeit ist es bei weitem nicht immer möglich, Antikörper gegen HCV nachzuweisen. Die heimtückische Wirkung von Hepatitis C besteht darin, dass Labortests zum Nachweis sehr häufig zu falsch positiven Ergebnissen führen. Auf dieser Grundlage müssen Patienten für die Zuverlässigkeit der Daten mehrmals Blut spenden.

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie lange die Inkubationszeit einer solchen Krankheit dauert, da bei einem schwachen Immunsystem das Auftreten unspezifischer Anzeichen tatsächlich auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen kann.

Stadien der Inkubationszeit

Im medizinischen Bereich gibt es eine abgestufte Aufteilung der Inkubationszeit. Die Inkubation durchläuft daher die folgenden Schritte:

  • Anpassung - beginnt den Countdown ab dem Moment, in dem das Virus in den menschlichen Körper gelangt. Diese Phase ist dadurch gekennzeichnet, dass nicht alle Labortests das Vorhandensein von Antikörpern in einer Person nachweisen können. Am empfindlichsten ist die PCR, mit der die RNA des Virus in jedem Entwicklungsstadium der Krankheit nachgewiesen werden kann.
  • Fortpflanzung - vor dem Hintergrund, dass das Hepatitis-C-Virus - HCV vom Blutkreislauf übertragen wird, gelangt es in die Leber, wo die Anzahl der Krankheitserreger zunimmt. Dieser Prozess führt zu einer strukturellen Reorganisation der Zellen des betroffenen Organs;
  • Die Ausbreitung ist die letzte Phase, die die Inkubationszeit von Hepatitis C bei Männern und Frauen beendet. Am Ende dieses Stadiums treten die ersten unspezifischen Symptome der Krankheit auf..

Symptome

Wie oben erwähnt, werden während der Inkubationszeit der Krankheit beim Menschen keine klinischen Manifestationen beobachtet..

Die ersten Symptome von Hepatitis C können sein:

  • starke Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Schwäche und Unwohlsein;
  • ein Gefühl von Schmerzen in den Gelenken;
  • eine leichte Abnahme des Appetits;
  • Temperaturanstieg, jedoch nicht mehr als 37,5 Grad;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium.

Darüber hinaus sollten Sie den Urinschatten sorgfältig überwachen. Wenn er sich zu verdunkeln beginnt, zeigt dies genau Leberschäden an.

Wenn solche Anzeichen auftreten, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden..

Diagnose und Prävention

Trotz der Tatsache, dass in den allermeisten Fällen die Inkubationszeit asymptomatisch ist, hilft das Vorhandensein des RNA-Virus bei der Identifizierung solcher Labortests:

  • PCR- oder Polymerasekettenreaktion - erkennt das Vorhandensein eines RNA-Virus bei einer Person innerhalb weniger Wochen nach der Infektion;
  • TMA oder Transkriptionsamplifikationstechnik ist eine empfindliche und häufigste Methode zur Diagnose von Hepatitis C, unabhängig davon, wie viel Zeit nach der Infektion vergangen ist.

Im Gegensatz zu viralen Leberläsionen vom Typ A oder B gibt es keinen wirksamen Impfstoff gegen Hepatitis C, weshalb allgemeine Empfehlungen zur Vorbeugung befolgt werden müssen. Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit infiziertem Blut, beachten Sie die Sicherheitsregeln bei der Arbeit mit infizierten biologischen Flüssigkeiten und Patienten mit einer ähnlichen Diagnose. sich nur auf geschützten Sex einlassen sowie Piercings und Tätowierungen ablehnen, die mit zweifelhaften Instrumenten durchgeführt werden.

Identifizieren Sie Hepatitis C: die Inkubationszeit der Krankheit

Die Virushepatitis C (HCV) ist eine der gefährlichsten Krankheiten der Gegenwart. Das Problem ist, dass diese schwere Krankheit in den meisten Fällen ohne offensichtliche Symptome auftritt. Aus diesem Grund ist es ziemlich schwierig, diese Krankheit nicht nur zu erkennen, sondern auch rechtzeitig therapeutische Maßnahmen zu ergreifen. In diesem Artikel wird über das Stadium der Krankheit gesprochen, in dem es am schwierigsten ist, eine Infektion zu erkennen - die Inkubationszeit von HCV..

Was ist das Merkmal der Inkubationszeit von Hepatitis?

Nach dem Eindringen des Virus in den Körper des zukünftigen Trägers beginnt die sogenannte Inkubationszeit - die Zeit, in der sich der Erreger im Gewebe des Körpers anpasst und sich intensiv vermehrt. Dieses Stadium der Krankheit ist durch Geheimhaltung und absolute Asymptomatizität gekennzeichnet. Es geht weiter, bis das Virus die Immunität des Wirts besiegt - von 20 bis 140 Tagen. Im Durchschnitt beträgt die Dauer des latenten HCV-Stadiums 50 Tage. Die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Form der Krankheit hängt direkt von der Dauer der Inkubationszeit von Hepatitis C ab.

Es sollte beachtet werden, dass chronisches HCV sehr heimtückisch ist. Diese Art von Krankheit wird als "liebevoller Killer" bezeichnet, da es im Anfangsstadium ohne spezielle Tests sehr schwierig ist, sie zu erkennen. Der Mensch ist krank, weiß aber nicht einmal davon, während seine Leber durch den Erreger langsam zerstört wird. Und je später die Krankheit entdeckt wird, desto komplizierter wird ihre Behandlung..

Merkmale der Inkubationszeit von HCV

Das Verhalten des Hepatitis-C-Erregers während der Inkubationszeit hängt von der Stärke der Immunität des Patienten ab. Wenn das Immunsystem einer Person stark ist, ist das Virus persistent. In diesem Zustand vermehrt sich der Erreger extrem langsam oder es kommt überhaupt nicht vor. Selbst in diesem Zustand ist das Hepatovirus jedoch gefährlich. Es beginnt den Prozess der Zerstörung des Lebergewebes und gelangt in das menschliche Blut. Es ist zu beachten, dass der Kontakt mit dem Blut eines solchen Patienten bereits mit HCV infiziert werden kann. In diesem Fall entwickelt sich die häufigste (80 von 100%) Variante des Hepatitis-C-Verlaufs - chronisch.

Wenn die Immunität des Patienten schwach ist, vermehrt sich der Erreger schnell. In diesem Fall vergeht die Inkubationszeit der Hepatitis blitzschnell und geht in die akute Phase der Krankheit über.

Erste Symptome

Die Latenzzeit der Krankheit ist durch keine Symptome gekennzeichnet. Gelegentlich kann die Körpertemperatur leicht ansteigen, aber die meisten Patienten verraten diesen Wert einfach nicht. Bei der Verschreibung einer Therapie ist es jedoch sehr wichtig zu wissen, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Daher sollten Symptome wie Müdigkeit, schwere Schwäche und Asthenie behandelt werden. Diese Manifestationen können auf das Anfangsstadium einer chronischen Hepatitis C hinweisen.

Die heimtückische Symptomatik des chronischen HCV besteht darin, dass es sehr leicht ist, es mit Influenza zu verwechseln. Der Patient kann fühlen:

  • Schmerzen in Muskeln, Rücken und Gelenken;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Starke Schüttelfrost mit hohem Fieber.

Schmerzen in der Leber in den frühen Stadien der chronischen Hepatitis sind äußerst selten. Wenn jedoch nach der Inkubationszeit eine akute Phase der Krankheit auftritt, sind die Symptome wie folgt:

  • Schmerzen und starke Schmerzen im Bereich des betroffenen Organs;
  • Verfärbter Stuhl und dunkler Urin;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Depressiver Zustand;
  • Migräne und Schlafstörungen.

Wenn Sie Hepatitis C vermuten, sollten Sie diese Diagnose so schnell wie möglich bestätigen oder ablehnen, indem Sie sich an einen spezialisierten Spezialisten wenden.

HCV-Routen und Risikogruppen

Beim Nachweis von Hepatoviren während der Inkubationszeit ist es sehr wichtig herauszufinden, wann die Infektion aufgetreten ist. Dazu muss der wahrscheinliche Infektionsweg bestimmt werden. Wie bei Hepatitis B führt die HCV-Infektion hauptsächlich über infiziertes Blut einer kranken Person. In geringerer Menge befindet sich der Erreger im Speichel, im Vaginalschleim, im Sperma und in anderen Sekreten der Infizierten. Das Hepatitis-Virus wird hauptsächlich durch direkten Kontakt mit dem Blut des Patienten übertragen, der Prozentsatz der Geschlechtsinfektion ist viel geringer.

Zu den HCV-gefährdeten Personen gehören:

  • Drogenabhängige, die nicht sterile Spritzen zur Injektion verwenden;
  • Menschen, die mit infizierten Patienten im selben Haus leben;
  • Medizinisches Personal von Krankenhäusern, Kliniken und Zahnarztpraxen, die mit dem Blut von Patienten in Kontakt kommen;
  • Sexualpartner von HCV-Patienten;
  • Besucher fragwürdiger Maniküre-, Tattoo- und Piercingstudios.

Eine intrauterine Hepatovirus-Infektion ist äußerst selten, in diesem Fall ist es jedoch äußerst schwierig, die Inkubationszeit der Hepatitis zu verfolgen..

Wie man Hepatitis C während der Inkubationszeit erkennt?

Die einzige Möglichkeit, Hepatitis C während der Inkubationszeit nachzuweisen, besteht darin, das Blut des Patienten auf Marker dieser Art von Hepatovirus zu testen. Marker sind Antikörper gegen Virusantigene - spezifische Proteinverbindungen im Blutplasma. Eine Infektion mit Hepatovirus und die Latenzzeit der Krankheit wird durch das Vorhandensein der folgenden Marker im Blut angezeigt:

  • AntiHVC-Kern-IgG - zeigt die Entwicklung eines chronischen Prozesses im Körper des Patienten an;
  • AntiHVC-Kern-IgM - Wenn solche Marker gefunden werden, kann dies auf einen bevorstehenden akuten Verlauf von HCV hinweisen.

Wenn der Patient beabsichtigt, während der Inkubationszeit Tests zum Nachweis von Hepatitis C zu bestehen, muss er die folgenden Nuancen berücksichtigen:

  • Blut muss auf nüchternen Magen gespendet werden. Zwischen Ihrem Besuch im medizinischen Labor und Ihrer letzten Mahlzeit müssen mindestens 8 Stunden liegen.
  • Es ist am besten, morgens - gegen 8 Uhr - auf Hepatovirus-Marker getestet zu werden.
  • Am Vorabend der Tests wird empfohlen, keine alkoholischen Getränke zu trinken, zu rauchen und fetthaltige und schwere Lebensmittel zu konsumieren.

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass wenn die Ergebnisse eines Labortests auf Hepatitis C-Marker positiv sind, dies nicht immer bedeutet, dass der Patient eine Inkubationszeit für Hepatitis C hat. Die Ergebnisse können sich als falsch positiv herausstellen. Die Gründe für dieses Phänomen können sein:

  • Schwangerschaft;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Vorherige Hepatitis;
  • Frühere Therapie mit Interferonen oder Immunsuppressiva;
  • Kürzlich erhaltener Impfstoff gegen Hepatitis A oder B, Tetanus oder Influenza;
  • Unsachgemäße Vorbereitung auf die bevorstehende Analyse (Alkohol, fetthaltige Lebensmittel, Tabakerzeugnisse).

Für die genaueste Diagnose mit einem positiven Antikörpertest wird eine PCR-Analyse empfohlen.

Krankheitsvorbeugung

Wenn die Diagnose nicht bestätigt wird, der Patient jedoch einem Risiko ausgesetzt ist, sollte er vorbeugende Maßnahmen ergreifen. In der Tat ist Hepatitis C selbst während der Inkubationszeit sehr gefährlich.

Um nicht an HCV zu erkranken, sollten Sie:

  • Verwenden Sie nur Ihre eigenen Hygieneprodukte. Dies gilt insbesondere für Zahnbürsten, Rasierklingen und andere Gegenstände, auf denen möglicherweise das Blut des Besitzers verbleibt.
  • Nutzen Sie die Dienste nur zertifizierter Tattoo-Studios und Maniküre-Räume.
  • Stellen Sie während medizinischer Eingriffe sicher, dass das Gesundheitspersonal nur sterile Vorräte (Spritzen, Klingen, Ampullen, medizinische Nadeln) verwendet.
  • Wenn Sie sich um Patienten oder Patienten mit Inkubationszeit von Hepatitis C kümmern, müssen Sie versuchen, sich so gut wie möglich zu schützen. Direkter Kontakt mit kontaminiertem Blut sollte vermieden werden. Wenn Sie dies nicht vermeiden können, müssen Sie mit medizinischen Handschuhen arbeiten..

Risikopersonen wird empfohlen, sich mindestens alle sechs Monate einer Untersuchung zu unterziehen, um HCV-Marker zu identifizieren.

Die Inkubationszeit von Hepatitis C.

Das Hepatitis-C-Virus ist eine gefährliche Krankheit. Fast 2% der Menschen auf der Welt leiden an dieser Krankheit. Noch vor 5 Jahren konnte Hepatitis nicht geheilt werden und war tödlich. Heute stirbt fast die Hälfte der Patienten innerhalb von 8 bis 10 Jahren aufgrund des Auftretens einer Leberzirrhose und anderer Komplikationen, die sich vor dem Hintergrund einer Erkrankung der Verdauungsdrüse bilden. Wie lange dauert die Inkubationszeit von Hepatitis C??

Hepatitis C hat eine virale Ätiologie. Sein Erreger ist mit einer Reihe von Eigenschaften ausgestattet, nämlich:

  • die Fähigkeit zur Veränderung;
  • RNA-Gehalt;
  • die Fähigkeit, etwa 4 Tage in einer Umgebung zu leben, deren Temperatur nahe an der Raumtemperatur liegt;
  • mit Abmessungen von 30-70 nm (Nanometer).

Eine Infektion mit einer Krankheit ist sowohl natürlich als auch künstlich möglich. Die natürlichen Infektionsmethoden für Frauen und Männer umfassen die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Baby, die Übertragung des Virus durch Haushalt oder sexuellen Kontakt. Da die Krankheit zu einem polysystemischen Typ gehört, ist es nicht akzeptabel, mit einer biologischen Flüssigkeit des Patienten in Kontakt zu kommen:

  • Sperma;
  • Speichel;
  • Blut.

Sexuelle Übertragung ist bei ungeschütztem sexuellen Kontakt möglich. Durch die Anwendung der Barriere-Empfängnisverhütung kann das Infektionsrisiko verringert werden. Auch eine häusliche Kontamination ist möglich. In diesem Fall gelangt der Erreger einer Infektionskrankheit in den Körper, wenn Gegenstände und persönliche Gegenstände verwendet werden, die der Patient am Tag zuvor verwendet hat.

Mit dem vertikalen Infektionsweg ist die Infektion des Babys während der Geburt oder während der Schwangerschaft gemeint. Die Übertragung des Virus erfolgt hauptsächlich künstlich, beispielsweise durch Bluttransfusionen oder die Verwendung nicht steriler Instrumente. In medizinischen Einrichtungen kann es häufig zu Infektionen kommen, wenn die Bedingungen für die Sterilität von Instrumenten nicht eingehalten werden.

  1. Die ersten Symptome von Hepatitis C.
  2. Dauer und Eigenschaften der Inkubationszeit
  3. Wie Sie sich schützen können

Die ersten Symptome von Hepatitis C.

Virushepatitis ist oft asymptomatisch. Deshalb wird es bei der Durchführung von Tests aufgrund anderer Beschwerden absolut zufällig aufgedeckt. Wie lange nach der Infektion können die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten? Die Symptome stören eine Person fast 14 Tage lang nicht.

Sehr oft erscheinen sie:

  • allgemeine Schwäche;
  • häufige Müdigkeit;
  • verminderter Appetit;
  • Schlafstörung.


Das Virus wird hauptsächlich durch Blut übertragen

Beim Erreichen der akuten Form der Krankheit treten Gelenkschmerzen und Störungen des Verdauungssystems auf. Leider werden ähnliche Symptome bei den meisten anderen Krankheiten beobachtet. Deshalb ist es unmöglich, Hepatitis frühzeitig unabhängig zu erkennen. Eine schwierige Früherkennung führt zur Entwicklung einer chronischen Hepatitis C, die 10 bis 15 Jahre lang beobachtet werden kann.

Während dieser Jahre kann der Patient Folgendes erleben: Schmerzen im Bereich der Muskeln, Gelbfärbung der Haut, Juckreiz, Schmerzen in den Gelenken. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, entwickelt der Patient bald eine Leberzirrhose oder Leberkrebs. Dies wird zur Todesursache..

Das Erreichen einer schweren Form der Krankheit trägt zum Auftreten der folgenden Symptome bei:

Hepatitis C während der Schwangerschaft

  • Muskeln beginnen sich unwillkürlich zusammenzuziehen;
  • Handflächen werden rot;
  • Schwellung des Magens;
  • Aufmerksamkeitskonzentration ist gestört;
  • der Patient stellt einen Verlust des Kurzzeitgedächtnisses fest;
  • die Haut und die Augen erscheinen gelblich;
  • Blutungen im Verdauungstrakt öffnen sich.

Hepatitis äußert sich auch in systematischen Schmerzen in der Leber..

Dauer und Eigenschaften der Inkubationszeit

Hepatitis C gilt als eher heimtückische Krankheit. Die Inkubationszeit kann 10-14 Tage oder 6 Monate betragen. Leider beruhigt dies eine Person oft, wenn sie nach Kontakt mit infizierten Personen untersucht wird und ein negatives Ergebnis erhält. Wenn eine Person feststellt, dass sie krank ist, wird die Wirksamkeit der Behandlung erheblich verringert und die Heilungschancen werden illusorisch..

Während der Inkubationszeit ist es sehr wichtig, Blut für die Analyse zu spenden. Darin ist der einfachste Weg, das Vorhandensein eines Virus festzustellen. Es lohnt sich nicht, auf das Auftreten von Symptomen zu hoffen, da diese sowohl nach 6 Monaten als auch nach 2 Jahren nach Kontakt mit einer infizierten Person auftreten können. Darüber hinaus werden häufige Symptome bei anderen Erkrankungen häufig auf völlig unterschiedliche Krankheiten zurückgeführt..


Wenn Sie die Behandlung der Hepatitis nicht rechtzeitig beginnen, entwickelt der Patient bald eine Leberzirrhose oder Leberkrebs

Bei 15% der Infizierten traten die ersten Symptome der Krankheit nach 50–55 Tagen auf. Nach 2 Monaten der Krankheit erreicht die Hepatitis eine akute Form. Nicht jede infizierte Person erkrankt an einer chronischen Form der Krankheit. Fast 20-22% der Patienten bemerken nach einer Therapie und einer angemessenen Ernährung möglicherweise die Persistenz des Virus im Blut, erreichen jedoch gleichzeitig keine chronische Form.

In anderen Fällen provoziert das Virus die Entwicklung einer chronischen Krankheit, die viele Jahre anhält. In diesem Fall treten regelmäßig Rückfälle auf, dann zeigt eine Hepatitis für einen bestimmten Zeitraum erneut keine sichtbaren Symptome. Leider macht es die Länge der Inkubationszeit für Ärzte schwierig, die Krankheit genau und rechtzeitig zu identifizieren..

Deshalb ist es wichtig, Ihren eigenen Zustand nach dem Kontakt mit einer infizierten Person zu überwachen. Bei allen aufgeführten Symptomen sollten Sie sofort von einem Immunologen untersucht und getestet werden. Solche Symptome sind das Auftreten von Übelkeit, allgemeiner Schwäche, Zittern der Arme und Beine, ein erhöhtes Maß an Müdigkeit, Schläfrigkeit, das Auftreten scharfer und ziemlich starker Schmerzen in den Muskeln und Gelenken..

Wie Sie sich schützen können

Die lange Inkubationszeit ist ein ernstes Problem für die Infizierten. Dies verhindert die schnelle Identifizierung der Krankheitsquelle und den Beginn einer rechtzeitigen Therapie. Um sich zumindest ein wenig vor dem Virus zu schützen, sollten Sie eine Reihe von Empfehlungen von Spezialisten genau befolgen:

  • Es ist nicht akzeptabel, Gegenstände anderer Personen zu verwenden. Sie können einen Teil des Blutes infizierter Personen enthalten..
  • Wir überprüfen die Sterilität der Geräte im Friseur.
  • Wenn eine Spritze verwendet werden muss, sollte ein Einweg-Injektionsinstrument bevorzugt werden.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen hilft, ein Virus mit einer so heimtückischen Krankheit wie Hepatitis C zu vermeiden.

Was ist die durchschnittliche Inkubationszeit von Hepatitis C.?

Hepatitis C ist eine durch HCV verursachte Krankheit, die die menschliche Leber betrifft. Derzeit gibt es keine Impfung gegen diese Krankheit, die eine Person zuverlässig schützt..

Die Krankheit kann in akuter oder chronischer Form fortschreiten. Bei einer Hepatitis C-Infektion wird laut Statistik nur 1/5 der Infizierten geheilt, während sie bei den übrigen Patienten in das chronische Stadium übergeht.

Die Infektionswege verlaufen vertikal durch Blut und Geschlechtsverkehr, dh von der Mutter zum Fötus. Die Inkubationszeit von Hepatitis C variiert und beträgt im Durchschnitt 1-3 Monate. Nach der Inkubationszeit treten die ersten Symptome der Krankheit auf. Die Symptome hängen von der Form der Krankheit ab. So erscheinen im akuten Krankheitsverlauf:

  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Der Urin wird dunkel.
  • Schmerzen, die regelmäßig in den Gelenken und im unteren Rückenbereich auftreten.
  • Die Sklera der Augen färbt sich gelblich wie die Haut.

Das chronische Stadium der Krankheit tritt auf, wenn:

  • Lange Inkubationszeit.
  • Schlechte Behandlung.
  • Nichteinhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Chronische Hepatitis C Symptome:

  • Ein Zustand des Unwohlseins des Körpers, der sich in einem Anstieg der Körpertemperatur, Schwäche und einem Verlust des Interesses äußern kann.
  • Abneigung gegen Essen und Appetitlosigkeit vor diesem Hintergrund.
  • Allergischer Ausschlag.
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Heller Kot.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit ist die Zeit, die von dem Moment an vergeht, in dem ein Virus oder ein anderes mikrobielles Mittel in den menschlichen Körper eindringt, bis die ersten Symptome auftreten.

Bei Hepatitis C kann die Inkubationszeit stark variieren. Die Menge an Infektionserregern, Virulenz und der Zustand der menschlichen Immunität beeinflussen die Inkubationszeit.

Während der Inkubationsentwicklung vermehrt sich der Wirkstoff und gewöhnt sich an die Bedingungen in der Person. Die Latenzzeit (die sogenannte Inkubationszeit) bei Hepatitis C, bevor die ersten Anzeichen auftreten, kann 2 Jahre dauern. Und die infizierte Person ahnt nicht, dass sie ein Virus einer so schweren Krankheit trägt.

Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass eine Person während der Latenzzeit (Inkubationszeit) für andere infektiös ist..

Wie lange dauert die Inkubationszeit von Hepatitis C??

Es ist zu bedenken, dass nicht alle Symptome sofort auftreten. Die ersten Symptome können nach 20 Tagen auftreten. Sie können sogar nach 150. Manchmal dauert die Inkubationszeit bis zu mehreren Jahren. Im Durchschnitt hat Hepatitis C eine Inkubationszeit von 90 Tagen.

Je länger das Virus im menschlichen Körper lebt und sich vermehrt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Krankheit eine chronische Form annimmt. Die Gefahr besteht darin, dass der Gastgeber nicht weiß, dass er schwer krank ist. Dies geschieht, weil die Person keine Symptome und schmerzhaften Empfindungen erfährt..

Wenn die Immunität einer Person stark ist, bleibt das Virus für lange Zeit in einer persistenten Form. Es wird sich nicht vermehren, aber trotzdem beeinflusst es aktiv die Leber, zerstört ihre Struktur und verursacht irreparablen Schaden.

Es ist zu beachten, dass die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang umso größer sind, je früher die Krankheit erkannt wird..

Ist es möglich, Hepatitis C während der Inkubationszeit nachzuweisen??

Trotz der Tatsache, dass während der Inkubationszeit keine offensichtlichen Symptome vorliegen, die darauf hinweisen, dass eine Person mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, kann es während dieser Zeit immer noch nachgewiesen werden. Dies geschieht im Labor..

Die Geschwindigkeit der Diagnose wirkt sich direkt auf den Erfolg der Heilung der Krankheit aus. Die Bestimmung des Vorhandenseins eines Virus im menschlichen Körper in der Inkubationsphase erhöht die Wahrscheinlichkeit, das Virus im Körper ohne Folgen für die Leber loszuwerden und zu verhindern, dass das Virus chronisch wird.

Polymerase Kettenreaktion

Die PCR-Methode ist eine der Labormethoden zum Nachweis des Hepatitis-C-Virus in den frühen Stadien der Krankheit. Es ist das genaueste, zuverlässigste und einfachste. Mit dieser Methode können Sie anhand seines Genoms ein Virus im Blut einer infizierten Person finden. Das Verfahren erhöht kleine DNA-Konzentrationen in der Probe.

Das Wichtigste ist, dass nach 1 Woche des Virus im menschlichen Körper mit vollständiger Zuverlässigkeit festgestellt werden kann, ob eine Person infiziert ist oder nicht.

Bevor die ersten Symptome einer Hepatitis auftreten, kann das Vorhandensein des Virus auch durch ELISA - einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay - bestimmt werden. Diese Methode basiert auf der Tatsache, dass der Körper, sobald ein Virus in eine Person eindringt, beginnt, Antikörper zu produzieren, die im Blut zirkulieren. Wenn diese Antikörper während der Analyse nachgewiesen werden, bedeutet dies, dass eine Hepatitis-C-Virusinfektion aufgetreten ist.

Die Inkubationszeit bei schwangeren Frauen

Schwangerschaft - zu diesem Zeitpunkt ist das Immunsystem der Frau unterdrückt. Dies liegt an der Notwendigkeit, den Fötus nicht als etwas abzulehnen, das dem Immunsystem der Mutter fremd ist. In dieser Hinsicht verkürzt sich bei schwangeren Frauen die Zeit bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit..

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 50 Tage. In den meisten Fällen liegen die Fristen zwischen 14 und 150 Tagen.

Das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus ist kein Grund für einen Schwangerschaftsabbruch oder Kontraindikationen für eine Schwangerschaft. Das Risiko einer vertikalen Infektion, dh der Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind, ist unbedeutend und beträgt etwa 6%. Meistens passiert dies, wenn:

  • Das Blut von Mutter und Fötus mischen.
  • Eindringen von mit dem Hepatitis-C-Virus infiziertem Blut in ein Kind durch beschädigte Schleimhäute.
  • Intranatal - beim Durchgang durch den Geburtskanal.
  • Während der Stillzeit - von einer kranken Mutter zu einem gesunden Kind.

Wenn bei einer schwangeren Frau Hepatitis C gefunden wird, wird ihr Zustand durch sichere Hepatoprotektoren wie Essentiale, Karsil unterstützt. Medikamente werden jedoch ausschließlich von einem Arzt verschrieben..

Wenn eine Frau schwanger werden möchte und zuvor wegen Hepatitis C behandelt wurde, wird empfohlen, dies frühestens 6 Monate nach dem Therapieverlauf zu tun.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines Kindes wird weiter verringert, wenn ein geplanter Kaiserschnitt durchgeführt wird.

Inkubationszeit bei Kindern

Ein Kind hat wie ein Erwachsener zwei Arten von Virushepatitis C:

  • Akut.
  • Chronisch.

Akute Hepatitis im Kindesalter wird aufgrund einer falsch ausgewählten Behandlung chronisch. Bei Kindern geschieht dies in 2 Monaten..

Die Inkubationszeit von Hepatitis C bei Kindern beträgt durchschnittlich 7-8 Wochen.

Bei Hepatitis C wird das Kind unmittelbar nach Abschluss der Inkubation des Virus hauptsächlich mit Verdauungsstörungen festgestellt. Dann treten Symptome von allgemeinem Unwohlsein, Gelenkschmerzen, dunklem Urin und weißlichem Kot auf.

Wie entwickelt sich die Krankheit weiter??

Die Krankheit umfasst die folgenden Stadien:

  1. Infektion - durch Blut, sexuell, vertikal.
  2. Inkubationszeitraum.
  3. Anfängliches akutes Stadium der Krankheit.
  4. Chronisch - tritt nur infolge einer unbehandelten akuten Phase der Krankheit auf.
  5. Leberzirrhose - eine Pathologie, die durch eine gestörte Durchblutung des Organs verursacht wird.
  6. Leberkrebs - hepatozelluläres Karzinom.

Es gibt eigene Symptome in verschiedenen Stadien der Krankheit. Die Geschwindigkeit der Diagnose des Vorhandenseins eines viralen Erregers und die Wirksamkeit der durchgeführten Behandlung geben Chancen, eine gefährliche Krankheit sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen loszuwerden.

Was ist die durchschnittliche Inkubationszeit von Hepatitis B.?

Was ist die durchschnittliche Inkubationszeit von Hepatitis A bei Erwachsenen und Kindern??

Hepatitis B während der Schwangerschaft: Auswirkungen auf den Fötus und die Merkmale der Geburt

Was ist der Hauptinfektionsweg mit Virushepatitis A.?

Die ersten Symptome von Hepatitis C: Wann treten sie auf, wie schwer und was zu tun ist?

Die Inkubationszeit von Hepatitis C: Merkmale, Symptome, Diagnose

Hepatitis C (HCV) ist eine der schwierigsten, gefährlichsten und schwer zu behandelnden Krankheiten, die es gibt. 2% der Weltbevölkerung leiden an dieser Lebererkrankung. In jüngerer Zeit, vor 5 Jahren, wurde Hepatitis in keiner Weise behandelt - das Virus, das in den menschlichen Körper gelangt, ist von tödlicher Gefahr bedroht.

Jetzt ist ungefähr die Hälfte der Patienten nicht geheilt und stirbt innerhalb von 8-10 Jahren. Eine so hohe Sterblichkeitsrate ist auf Komplikationen zurückzuführen. Dies sind Zirrhose und andere Krankheiten, die irreversible Wirkungen im Verdauungssystem hervorrufen..

Das Wissen über die Infektionsmöglichkeiten, Symptome und die Inkubationszeit von Hepatitis C hilft Ihnen, Ihre Gesundheit besser zu berücksichtigen und Sie vor der Gefahr einer Infektion zu schützen.

Methoden der Hepatitis-C-Infektion

Die Hauptquelle des Virus sind Menschen, die lange Zeit infiziert oder krank sind. Diejenigen, die das Virus gerade "gefangen" haben, sehen immer noch keine Symptome oder pathologischen Veränderungen an sich. Und deshalb wissen sie nicht, dass sie infiziert sind.

HCV kann während der Kommunikation nicht durch Haushaltsgegenstände, Umarmungen, einen freundlichen Händedruck oder durch die Luft übertragen werden. Es wird ausschließlich durch das Blut getragen. Daher müssen Patienten mit Hepatitis nicht abgestoßen, vermieden, als Ausgestoßene betrachtet werden und befürchten, infiziert zu werden, da dies auf Haushaltsebene unmöglich ist. Der Patient kann wie bisher leben: zur Arbeit gehen, studieren, mit wem er will kommunizieren, zu Hause bei seinen Verwandten leben.

Am häufigsten infizieren sich Drogenabhängige mit Hepatitis, die bei Injektion in das Blut einer Betäubungssubstanz die grundlegenden Hygieneregeln mit nur einer Spritze nicht einhalten. Sie können sich an Stellen mit Bakterien infizieren, an denen dieselben Werkzeuge verwendet werden und der Sterilisation nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird: in Schönheitssalons für Maniküre und Piercing.

Gleiches gilt für medizinische Einrichtungen, in denen gängige Instrumente für Operationen verwendet werden, wenn Blut von einer kranken Person an eine gesunde Person übertragen wird. In all diesen Fällen ist das Problem die Nachlässigkeit von Spezialisten, die nicht genug für ihre persönlichen Pflichten verantwortlich sind. Sie desinfizieren nicht jedes verwendete Instrument rechtzeitig..

Es gibt private Schönheitssalons, in denen die Einhaltung von Hygienestandards nicht besonders überwacht wird und in denen alle Hygieneregeln grob verletzt werden. Das Risiko einer Kontraktion durch intime Beziehungen ist unwahrscheinlich (nur 4%) und nur bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr möglich, wenn einer der Partner krank ist.

Promiskuitives Sexualleben, häufiger Partnerwechsel, mangelnder Schutz beim Sex können diesen Prozentsatz der Gefahr erhöhen..

In seltenen Fällen kann der Embryo von der Mutter infiziert werden. Dies geschieht während des Geburtsprozesses, wenn das Blut der Mutter in den Körper des Babys gelangt. Während der Schwangerschaft selbst kann die Krankheit nicht über die Plazenta übertragen werden. Während der Geburt ist es jedoch unmöglich, den Infektionsprozess zu kontrollieren oder zu verhindern..

Wichtig! Das Hepatitis-Virus birgt eine ernsthafte Gefahr, da seine Inkubationszeit sehr lang ist: Es gibt keine Möglichkeit, das Problem sofort zu identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Risikogruppe

Das Hepatitis-C-Virus umfasst die Bevölkerung im Alter von 18 bis 46 Jahren. Dies ist das Alter mit dem größten Risiko, wenn die Gefahr einer schwer zu behandelnden Lebererkrankung besteht. In äußerst seltenen Fällen betrifft die Krankheit Kinder und ältere Menschen. Menschen, die Hepatitis bekommen können:

  • Drogenabhängig mit Mehrwegspritzen;
  • Oft Hämodialyse unterzogen;
  • Besuchen Sie regelmäßig fragwürdige Schönheitssalons und medizinische Einrichtungen für Verfahren, bei denen wiederverwendbare Instrumente verwendet werden.
  • Sind gezwungen, einer Bluttransfusion zuzustimmen, um ihre Gesundheit wiederherzustellen;
  • Arbeiten Sie in Krankenhäusern, Kliniken und kümmern Sie sich um das Blut der Patienten.

Symptome von Hepatitis C.

Zu Beginn der Inkubationszeit manifestiert sich WASH in keiner Weise und fließt asymptomatisch. Es wird oft zufällig während einer Untersuchung diagnostiziert und auf die Behandlung anderer Krankheiten getestet. In den ersten Wochen können keine Symptome festgestellt werden. Und eine Gelbfärbung der Haut tritt nur in den schwersten Stadien der Krankheit auf..

Normalerweise verspürt der Patient eine Abnahme des allgemeinen Tons, Bewegungsunwillen und Müdigkeit ohne Grund. Seine Müdigkeit nimmt auch bei minimaler Anstrengung zu. Der Appetit nimmt ab und der Schlaf wird unruhig oder Schlaflosigkeit tritt insgesamt auf. Wenn Hepatitis C durch eine akute Form bei einer Person gekennzeichnet ist, kann der Patient darüber klagen, dass die Gelenke manchmal weh tun und das Verdauungssystem gestört ist.

Diese Symptome weisen häufig auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hin, die sich äußerlich auf die gleiche Weise manifestieren. Wenn eine Person nicht einmal glaubt, an dem Hepatitis-C-Virus zu leiden, wird sie daher das Auftreten von Schwäche, einer vorübergehenden Darmerkrankung, nicht mit dieser gefährlichen Krankheit in Verbindung bringen..

Aufgrund der Tatsache, dass eine rechtzeitige Diagnose fast unmöglich ist, entwickelt sich eine Hepatitis, die chronisch werden kann. Es schreitet lange voran, manchmal dauert es 15 Jahre. Während dieser Zeit kann der Patient Folgendes beobachten:

  • Verdunkelung des Urins;
  • Leichte Gelbfärbung der Haut;
  • Juckreiz des Körpers;
  • Häufige Muskelschmerzen, wie eine Temperatur.

Komplikationen

Es tritt eine Zirrhose auf, von der es praktisch unmöglich ist, sich zu erholen. In extremen Fällen Leberkrebs, oft nicht operierbar. Und wenn eine schwere Form der Hepatitis auftritt, werden die folgenden Anzeichen beobachtet:

  • Geschwollener, geschwollener Bauch;
  • Unnatürlich rote Handflächen;
  • Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration, Unfähigkeit, sich neue Informationen zu merken und diese lange im Gedächtnis zu behalten;
  • Schmerzen auf der rechten Seite im Leberbereich;
  • Unwillkürlich auftretende Muskelkontraktion (sie kann nicht kontrolliert werden, sie sieht aus wie ein Anfall);
  • Starke Gelbfärbung, die sich nicht nur auf der Haut, sondern auch auf dem Weiß der Augen manifestiert;
  • Schwere Verdauungsstörungen;
  • Innere Blutungen im Magen-Darm-Trakt, die bei der Analyse von Kot und Erbrechen festgestellt werden können.

Die Inkubationszeit von Hepatitis C.

Die Inkubationszeit von Hepatitis C ist die Zeitspanne, die zum Zeitpunkt der Infektion beginnt und so lange dauert, bis die ersten Symptome festgestellt werden. Die Inkubationszeit zeigt, wie der Körper auf das Eindringen von Infektionen reagiert, ob sich die Bakterien irgendwie manifestieren oder nicht.

Die Inkubationszeit dieser Krankheit kann in der Dauer variieren. Es ist kurz und umfasst nur 14 Tage. Und manchmal erreicht es 30 Wochen. Daher kann eine Person ab dem Zeitpunkt der Infektion etwa ein Jahr lang leben, ohne sich des Vorhandenseins eines Virus im Körper bewusst zu sein..

Hepatitis C mit seiner Inkubationszeit ist Hepatitis B sehr ähnlich, die auch ihre Existenz für eine sehr lange Zeit nicht zeigt. Die durchschnittliche Anzahl der Tage der Inkubationszeit von WASH - 59.

Während der Inkubationszeit nimmt das Virus schnell zu, breitet sich aus und schreitet auf jede mögliche Weise voran. Es vermehrt sich und wächst. Nach der Ausbreitung dringt es in die Leber ein und beginnt dort seine pathologische Wirkung..

Im aktiven Stadium produziert das Virus zerstörerische Prozesse in den Leberzellen, wodurch die Gewebe funktionsunfähig werden und ihre direkten Funktionen und Verantwortlichkeiten nicht erfüllen. Zunächst kämpfen die Leberzellen und widerstehen den Viruskörpern. Durch ständigen Kampf wird das Organ jedoch geschwächt, seine Schutzeigenschaften werden verringert. Der destruktive Prozess führt zu einer Reihe klinischer Veränderungen.

45% der Hepatitisfälle sind eher akut ausgeprägt. Und dann dauert die Inkubationszeit nicht länger als 20 Tage..

Dann sind die Symptome sofort erkennbar. Die akute Form ermöglicht es schnell, die Pathologie zu bestimmen und frühestens zu diagnostizieren, wenn sie noch keine gefährliche Größe erreicht hat. Wenn Sie sofort mit der Intensivtherapie beginnen, wird die Person in ein paar Monaten vollständig gesund..

In den anderen 55% der Fälle ist die Inkubationszeit langsam und lang. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Krankheit eine "lang anhaltende" Form an, die als chronisch bezeichnet wird, und ihre Symptome sind nicht klar sichtbar. Eine Person wird zu einem passiven Träger der Krankheit, ohne sich dessen bewusst zu sein. Und das Virus produziert unterdessen unmerkliche zerstörerische Prozesse in seiner Leber..

Prävention von Hepatitis C.

Da es nicht einfach ist, Hepatitis C sofort zu erkennen und die Therapie lange dauert, viel Geld erfordert und schmerzhaft ist, ist es besser, vorbeugende und hygienische Standards einzuhalten, die Sie vor Infektionen bewahren.

  • Verwenden Sie nur Ihre eigenen Hygieneartikel - eine Zahnbürste, Rasierer. Nach dem Gebrauch verbleibt häufig Blut auf ihnen. Wenn eine Person mit einem Virus infiziert ist, ist dies ein direkter Weg zur Infektion.
  • Gehen Sie nur zu den Schönheitssalons, die sich einen guten Ruf erworben haben.
  • Besuche bei medizinischen Einrichtungen für chirurgische Eingriffe, bei denen es um die Desinfektion von Arbeitsinstrumenten und -geräten geht;
  • Bevorzugen Sie im Sexualleben nur geschützten Sex.

Es ist wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen. Bei Symptomen einer Hepatitis sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und einem Immunologen Blut spenden. Durch einfache vorbeugende Maßnahmen werden mögliche Risiken beseitigt und Sie vor gesundheitlichen Problemen geschützt.

Hepatitis C: Wie es sich manifestiert, sind die ersten Anzeichen

Was ist Hepatitis C.

Viele wissen nicht, was Hepatitis C ist, und sehen eine positive Diagnose für diese Art von Hepatitis als Todesurteil an. Aber das ist eine Täuschung: Zum Glück für Millionen ist die Krankheit heilbar. Moderne antivirale Medikamente helfen, 95% der infizierten Patienten zu retten, der Zugang zu Diagnose und Behandlung ist jedoch begrenzt..

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) oder in der englischen Interpretation (HCV) ist eine kugelförmige Formation mit einer einzelsträngigen RNA im Inneren, die mit einer Proteinhülle bedeckt ist. Hat Größen von 30 bis 60 nm. In getrocknetem Blut bleibt es 4-5 Tage aktiv.

Der Parasit mutiert ständig. Es wird durch 6 Genotypen und 90 Unterarten dargestellt, die die menschliche Immunität leicht irreführen. Jedes ist durch eine bestimmte territoriale Verteilung gekennzeichnet. Die erste Registrierung erfolgte in Südafrika. Nach der Bestätigung müssen Sie sich für 6 Monate oder sogar ein Jahr auf die Behandlung einstellen. Die Dauer der Therapie wird von der Qualität der diagnostischen Verfahren beeinflusst. Die Prävalenz von Hepatitis C ist der Grund für den Mangel an Impfstoffen gegen HCV überall (die Suche nach Wissenschaftlern in diesem Bereich geht weiter).

Wie wird von Person zu Person übertragen

Wo kann man Hepatitis C bekommen? Der wahrscheinliche Infektionsweg führt über Blut unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts. Es tritt hauptsächlich bei der Verwendung von injizierenden Medikamenten auf. Hepatitis C wird übertragen durch:

  • Durch die Muttermilch (nur bei blutenden Brustwarzen).
  • Bei ungeschütztem Sex (3-5%).
  • Bei Bluttransfusionen intravenöse Injektionen mit nicht sterilen Nadeln. Ebenfalls selten, insbesondere nachdem HCV-Screening-Tests auf Blutspenden eingeführt wurden.
  • Bei zahnärztlichen Eingriffen kosmetische Eingriffe, bei denen versehentliche Blutungen möglich sind.
  • Bei Verwendung von gemeinsamem Rasierzubehör
  • Fetale Infektion während der Embryonalentwicklung (selten).

Es ist unmöglich, Hepatitis zu bekommen:

  1. Durch Tröpfchen in der Luft.
  2. Durch Gegenstände des allgemeinen Gebrauchs (sowie - Wasser, Speichel, mit einem Kuss, durch Geschirr, Händeschütteln).

Hepatitis C kann parallel zu Glomerulonephritis, verzögerter Hautporphyrie und essentieller gemischter Kryoglobulinämie (Schädigung kleiner Gefäße) auftreten. 20% der Alkoholiker zeigen Symptome einer HCV-Infektion. Der Mechanismus dieser Assoziation ist unklar..

Hepatitis C: Symptome und erste Anzeichen

Die Inkubationszeit beträgt ca. 26 Wochen, es ist jedoch nicht möglich, das Vorhandensein des Virus sofort nachzuweisen. Schwerwiegende Veränderungen im Körper erscheinen zu spät. Die Krankheit wird "liebevoller Killer" genannt, weil sie sich unmerklich entwickelt. Ihr Hauptziel ist die Leber. Anzeichen der Krankheit sind:

  • Schlaflosigkeit;
  • die Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Juckreiz;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Gelbfärbung von Schleimhäuten und Haut;
  • Schwere im Leberbereich.

Formen der Krankheit

Unterscheiden Sie zwischen akuter und chronischer Hepatitis C. Ersteres ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet. Es wird zufällig mithilfe von Markern entdeckt, die bis zu sechs Monate im Blut verbleiben. Dies bedeutet, dass sich die Situation in verschiedene Richtungen entwickeln kann:

  • Jede fünfte Person erholt sich vollständig und unabhängig.
  • In 20% wird eine Variante unmerklich in Form einer inaktiven chronischen Hepatitis C gebildet, die vom Labor nicht bestätigt wurde.
  • Der Löwenanteil der Patienten (60%) hat eine Form mit allen Manifestationen der betroffenen Leber.

Stufen

Es gibt 4 Stadien in der Entwicklung von Hepatitis C:

  1. Latent (asymptomatisch).
  2. Exazerbation mit ausgeprägten Symptomen: Fieber, Hautjucken, Übelkeit, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen.
  3. Chronisch mit einem welligen Verlauf und einer Dauer von mehreren zehn Jahren. Zu diesem Zeitpunkt ist das Virus leicht zu nivellieren, wenn es natürlich entdeckt wurde.
  4. Das Finale, bei dem die Leber aufhört, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, was zu Vergiftungen, vor allem des Gehirns, sowie zu Verwirrung und psychischen Störungen führt.

Genaue Diagnose der Krankheit

Die nicht replikative Phase, die schwer zu behandeln ist, wird beobachtet, wenn Spuren des intrazellulären Parasiten gefunden werden und das Virion selbst fehlt. Nur eine umfassende Studie kann die Infektion bestätigen und die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen überwachen. Virushepatitis C kann mit den folgenden Labortests und instrumentellen Methoden diagnostiziert werden:

  1. Studium der Krankengeschichte;
  2. Untersuchung zur Erkennung von Gelbfärbung der Haut, Schwellungen an den Beinen, vergrößertem Bauch;
  3. Biochemie und vollständiges Blutbild;
  4. Koagulogramm;
  5. Ultraschall der Bauchorgane mit Dopplerographie zur detaillierten Visualisierung der Leber;
  6. Punktion ihres Parenchyms mit weiterer Untersuchung von Schäden, die Hepatozyten betrafen;
  7. Einschätzung des Fibrosegrades;
  8. Nachweis von HCV-Markern.
  • Albumin-Test. Wenn sein Gehalt unter 35 g / l liegt, beurteilt der Arzt das Vorhandensein von HCV, die Entwicklung von Zirrhose oder Krebswachstum. Hohe Bilirubin- und ALT-Enzymspiegel bestätigen nicht nur den Entzündungsprozess in Hepatozyten, sondern geben auch eine Vorstellung von dessen Stadium.
  • Serologisches Screening auf HCV-Antikörper. Wenn sie bestätigt werden, wird das Vorhandensein von RNA von Virionen aufgedeckt, da jede dritte infizierte Person dank des Immunsystems die Krankheit selbst heilen kann.

Zusätzliche Informationen werden während einer Leberbiopsie erhalten. Patienten über 40 wird eine Untersuchung des Atmungssystems und des Herz-Kreislauf-Systems gezeigt.

Hepatitis C-Behandlung

Eine gründliche Diagnose liefert ein vollständiges Bild des Genotyps des Virions, der Belastung, die es auf den Körper des Patienten ausübt, sowie Informationen über den Zustand der Leber. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, bevor die Symptome einer Hepatitis in Form von Zirrhose und hepatozellulärem Karzinom bedrohlich werden..

Ein wirksames Therapieprogramm hilft, kleinere Krankheiten auszuschließen, und besteht aus einer Reihe von Bereichen:

  • Antivirus Programm;
  • Leberunterstützung;
  • Stärkung der Immunität;
  • spezielle Diät;
  • Kombination aus Ruhe und körperlicher Aktivität.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 48 Wochen, die Kosten betragen 3 bis 8 Tausend USD. Es wird unter der Aufsicht eines Hepatologen durchgeführt.

Antivirale Therapie

Die größte Wirkung im Kampf gegen Virionen wird durch die kombinierte Anwendung von Ribavirin und Interferon-alpha erzielt. Aufgrund von Allergien und anderen Kontraindikationen ist auch deren getrennte Verwendung zulässig..

Der Behandlungsverlauf ist lang - ungefähr ein Jahr, angepasst von einem Arzt. Nebenwirkungen der Medikamente treten innerhalb von 2-3 Tagen nach Einnahme antiviraler Verbindungen auf:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln;
  • erhöhte Temperatur bis zu 38-39 ° C;
  • trockene Haut;
  • Gewicht verlieren;
  • Haarausfall;
  • Depression;
  • Schüttelfrost und grippeähnliche Symptome.

Nach 4 Wochen passt sich der Körper an Interferon an und allmählich verschwinden alle klinischen Manifestationen von selbst. Nach 4 Monaten kann die Anzahl der Blutplättchen und Leukozyten abnehmen. Wenn die Indikatoren zu ungünstig sind, wird das Medikament für eine Weile abgesagt, bis das Blutbild vollständig wiederhergestellt ist. Mögliche Komplikationen in Form von hämorrhagischem Syndrom und bakterieller Infektion.

Medikamente, die das Virus direkt betreffen

Hepatitis C-Behandlungsstandards ändern sich häufig. Die Bedeutung von Ribavirin und pegyliertem Interferon in bestimmten Situationen bleibt bestehen. Die Einnahme der ersten geht mit leichten dyspeptischen Störungen, hämolytischer Anämie, Kopfschmerzen und einem Anstieg der Harnsäurekonzentration einher.

Dank der Standardtherapie mit diesen Medikamenten wurde Hepatitis C als heilbare Pathologie deklariert. Die Hälfte der Genotyp-1-Patienten erholte sich innerhalb von 48 Wochen. Nebenwirkungen, die die Lebensqualität des Infizierten beeinträchtigten, begrenzten die Anzahl der Ergebnisse und erforderten eine ständige Korrektur durch den Arzt.

Heute wurden Medikamente der neuen Generation entwickelt: Sofosbuvir und Simeprevir, die direkt auf die HCV-Aktivität einwirken. Sie sind Elemente von Therapien, die von der WHO empfohlen werden und in 95% der Fälle zur Genesung beitragen. Werden oral eingenommen. Die tägliche Dosierung der ersten: 1 Tablette, der zweiten 1 Kapsel (150 mg). Der Kurs dauert 1 bis 2 Jahre. Sie sind gut verträglich, aber Patienten mit Nierenerkrankungen müssen bei der Anwendung mit Vorsicht behandelt werden.

In 100% der Fälle, in denen das Duo aus Ribavirin und Sofosbuvir verwendet wurde, gab es keinen virologischen Durchbruch oder Rückfall. Diese Behandlung hat einen Nachteil - hohe Kosten, aber einen wichtigen Vorteil - sie gibt Hoffnung, dass zukünftige Generationen bereits ohne einen "liebevollen Mörder" leben können..

Zu den direkt wirkenden Arzneimitteln (DPDs) gehören auch:

Mit sensitiven quantitativen Techniken können Sie die Wirksamkeit der Therapie überwachen.

Leberregeneration

Die größte menschliche Drüse hat eine erstaunliche Fähigkeit, sich zu regenerieren. Der Kampf gegen Virionen erfordert die Einnahme von Hepatoprotektoren, Vitaminen, um den Zustand der betroffenen Leber zu verbessern und ihre Funktionen zu unterstützen. Zu diesem Zweck kann Folgendes zugewiesen werden:

  • Silimar;
  • Phosphogliv;
  • Carsil;
  • Ursosan;
  • Essentiale;
  • Liponsäure (Vitamin N).

Dem Patienten wird Ruhe empfohlen. Und auch eine Abnahme, aber keine Ausnahme, körperliche Aktivität. Da körperliche Inaktivität den Stoffwechsel stört und das angesammelte Ammoniak die Leber und den gesamten Körper vergiftet.

Immunmodulatoren

Zur Stärkung der Abwehr wird "Timogen" sowie die immunkorrektierende Zusammensetzung Amiksin gezeigt. Sie sind unter dekompensierten Bedingungen während der Schwangerschaft und Stillzeit im späten Stadium der Leberzirrhose kontraindiziert. Bei individueller Unverträglichkeit können sie Allergien hervorrufen.

Viel Aufmerksamkeit wird Induktoren seines eigenen Interferons wie Cycloferon sowie Immunmodulatoren gewidmet, die die Aktivität von Stammzellen des roten Knochenmarks erhöhen. Letztere werden erfolgreich eingesetzt, um Viren bei Kindern und Jugendlichen loszuwerden..

Patientenfragen zu Hepatitis

  • Warum gibt es keine intensive Therapie für akute Hepatitis? Dies ist auf die unvermeidliche zusätzliche Wirkstoffbelastung zurückzuführen, die für die Leber möglicherweise gefährlich ist..
  • Ist es möglich, die Sauna zu besuchen. Es gibt kein kategorisches Verbot, da dies eine weitere Möglichkeit ist, die Schutzfunktionen des Körpers zu aktivieren und ihn von Giftstoffen zu reinigen. Der Effekt kann jedoch entweder positiv sein oder nicht, sodass die Entscheidung beim Hepatologen liegt.

Ernährung während der Behandlung

Im Falle einer akuten Schädigung der Hepatozyten verschreibt der Arzt Tabelle 5. Es wird empfohlen, die Lebensmittel einzunehmen, die die Leber entladen, und gleichzeitig den Körper mit allem zu versorgen, was er benötigt. Die Diät beinhaltet die Verwendung von Lebensmitteln aus der folgenden Liste:

  1. getrocknetes Brot;
  2. Gemüse, Milchsuppen;
  3. Haferbrei;
  4. Pasta;
  5. mageres Fleisch und Fisch;
  6. Hartkäse;
  7. Butter;
  8. Eier in Form eines Omeletts;
  9. Honig;
  10. grüne Äpfel;
  11. stilles Mineralwasser;
  12. schwacher Tee.
  1. Dosen Essen;
  2. Marinaden, Gurken;
  3. würzige, gebratene, fetthaltige Lebensmittel;
  4. Gewürze, geräuchertes Fleisch;
  5. reiche Brühen, geliertes Fleisch;
  6. Pilze;
  7. Nahrungsergänzungsmittel;
  8. Sahne, saure Sahne;
  9. Schokolade;
  10. Kaffeeeis;
  11. Erdbeeren, Hagebutten.

Sie können Fette nicht vollständig aufgeben, um den entsprechenden Vitaminmangel nicht zu provozieren.

Eine fraktionierte Ernährung und kleine Portionen tragen zur schnellen Aufnahme von Nahrungsmitteln bei, verbessern die Darmmotilität und sorgen für eine choleretische Wirkung. Rehabilitationstherapie und Ernährung verhindern Komplikationen und verbessern die Lebensqualität des Patienten.

Wie viele Menschen leben mit Hepatitis C.

Die Virulenz des Erregers selbst hängt von der Umgebungstemperatur ab. Der intrazelluläre Parasit wird durch die Einwirkung chlorhaltiger chemischer Verbindungen in 2 Minuten bei 100 ° C in 10 Minuten unter direktem ultraviolettem Licht inaktiviert. Bleibt 4-5 Tage bei Raumtemperatur aktiv.

Bei einer infizierten Person leidet die Lebensqualität unter einer Verletzung der Hauptfunktion von Hepatozyten - der Neutralisierung toxischer Metaboliten, insbesondere nach dem Trinken von Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln. Nicht weniger gefährlich ist eine Stagnation im Blutkreislauf, die durch eine Verringerung der Filtrationsprozesse verursacht wird.

Eine mit HCV infizierte Person kann aufgrund einer Reihe von Pathologien sterben, die das Atmungssystem, das Wasserlassen und das Herz-Kreislauf-System betreffen. Der letzte Akkord bei der Entwicklung von Hepatitis C ist eine Leberschädigung (Zirrhose), eine Verdickung der Kapillaren und die Bildung großer Gefäße. Die moderne Medizin ist gegen irreversible Prozesse in der wichtigsten menschlichen Drüse machtlos. Die Verdichtung des Parenchyms führt zu Aszites, der Gefahr von Blutungen.

Prävention der Krankheit

Der HCV-Impfstoff wurde nicht entwickelt, daher ist es für Frauen und Männer wichtig, die Regeln einzuhalten, was getan werden kann und was nicht, um das Infektionsrisiko zu vermeiden.

Hier ist eine kurze Liste von Empfehlungen der WHO:

  • Sichere Durchführung medizinischer Eingriffe (mit Einweginstrumenten.
  • Transfusion von getesteten Blutderivaten. Hand Hygiene.
  • Kondomgebrauch.
  • Regelmäßige Reinigung von Maniküre- und Pediküregeräten.
  • Impfung gegen Hepatitis A und B zur Verhinderung einer Koinfektion und zum Schutz der Hepatozyten.
  • Rechtzeitige Erkennung von Lebererkrankungen.
  • Öffentliche Bildung.

Sie können offene Wunden und sogar Kratzer nicht ohne Handschuhe berühren. Wenn Sie das Vorhandensein von HCV vermuten, muss eine wiederholte detaillierte Analyse durchgeführt werden. Wenden Sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, um eine konstruktive Behandlung zu verschreiben. Seien Sie vorsichtig: 2016 belegte Russland den sechsten Platz in Bezug auf die Inzidenz von Virushepatitis aller Art. Nach 2017 begann die Inzidenz zu sinken, was jedoch nicht bedeutet, dass vorbeugende Maßnahmen vernachlässigt werden sollten..

Schlussfolgerung des Arztes

Wenn bei Ihnen Hepatitis C diagnostiziert wird, sollten Sie Ihre Zukunft nicht streichen und die düsterste Prognose vorhersagen. Im Gegenteil, es bedeutet die Notwendigkeit, im Kampf gegen das heimtückische Virus an Stärke zu gewinnen. Von Angehörigen sind Zartheit, Unterstützung, Interesse am Schicksal des Patienten und der Glaube, dass das Leben weitergeht, erforderlich.