MRT- oder CT-Scan der Leber: Welches Verfahren ist zu wählen??

MRT oder CT der Leber? Die Frage stellt den Arzt vor ein komplexes Problem, dessen Lösung die Analyse vieler Faktoren umfasst. Um zu verstehen, woran sich der Spezialist bei der Wahl zwischen MRT oder CT der Leber orientiert, schauen wir uns die Merkmale dieser Instrumententechniken sowie ihre Vor- und Nachteile genauer an.

MRT- oder CT-Scan der Leber: Unterschiede

Welche Studie zu wählen ist - MRT- oder CT-Scan der Leber - wird nur vom Arzt anhand der Anamnese des Patienten bestimmt.

Die Magnetresonanztomographie oder MRT basiert auf der Reaktion des Körpers auf externe elektromagnetische Strahlung. Während des Betriebs sendet der Tomograph eine Reihe von Hochfrequenzimpulsen aus, die zur Kernspinresonanz führen. Resonanzfrequenzen werden von speziellen Detektoren erfasst, die nach der Computerverarbeitung die Daten in Form eines dreidimensionalen Bildes des interessierenden Bereichs auf den Bildschirm projizieren.

Bei der Computertomographie werden Röntgenstrahlen abgeschwächt, wenn sie zwischen Geweben unterschiedlicher Dichte verlaufen. Die Methode wird häufig zur Diagnose von pathologischen Prozessen eingesetzt, die Knochen und Weichteile betreffen. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Röntgenuntersuchung ist die Strahlenexposition während der CT signifikant geringer, und die Methode selbst beinhaltet keine invasive Penetration durch Haut und Schleimhäute.

Wenn ein MRT- oder CT-Scan der Leber durchgeführt wird

Bei der Wahl zwischen MRT oder CT der Leber geht der Arzt zunächst von den spezifischen diagnostischen Zielen aus und davon, ob der Patient alarmierende Symptome hat..

Die Leber wird mittels MRT auf folgende Indikationen untersucht:

  • Verdacht auf Entzündungs- und Infiltrationsprozesse;
  • Identifizierung von gutartigen Tumoren oder Krebsarten;
  • diffuse Läsionen;
  • Fettabbau; Zirrhose;
  • angeborene Anomalien und Missbildungen.

Die CT ist für Traumata und entzündliche Läsionen der Bauchorgane, Symptome eines obstruktiven Ikterus, zur Diagnose von Massen angezeigt. Die Manipulation wird am Ende des Onkologen oder in Situationen durchgeführt, in denen andere instrumentelle Methoden nicht informativ genug waren. Am Ende des Scans erhält der Diagnostiker eine Reihe detaillierter Bilder, die die Leber und die nahe gelegenen anatomischen Strukturen zeigen.

Die MRT oder CT der Leber wird ebenfalls mit Kontrastverstärkung durchgeführt, wodurch der Informationsgehalt der Untersuchung signifikant erhöht wird. Ohne Kontrastmittel analysiert der Arzt die allgemeinen anatomischen Merkmale, die Größe und die Position des Organs. Mit diesem Ansatz ist es jedoch unmöglich, entzündliche oder onkologische Prozesse in einem frühen Stadium mit MRT oder CT der Leber zu identifizieren..

CT oder MRT der Leber während der Schwangerschaft

MRT oder CT der Leber während der Schwangerschaft wird selten verwendet. Ultraschall wird bevorzugt, da seine Sicherheit für die Gesundheit einer schwangeren Frau durch zahlreiche Studien nachgewiesen wurde.

Wenn die Ultraschallergebnisse bei der Wahl zwischen CT oder MRT der Leber keine umfassenden Informationen lieferten, wird die letztere Option bevorzugt, da sie nicht mit einer Strahlenexposition des Körpers des Patienten verbunden ist. Während des ersten Trimesters ist die MRT der Leber wie die CT kontraindiziert, da während dieser Zeit eine intensive Bildung des Fetus stattfindet und jede Änderung der äußeren Faktoren (insbesondere die Erwärmung des Fruchtwassers aufgrund des Durchgangs elektromagnetischer Impulse durch sie) die Entwicklung des Babys negativ beeinflusst.

MRT der Leber

Die Leber ist ein Organ, das Stoffwechselprozesse im Körper bereitstellt. Mit ihrer Teilnahme erfolgt die Umwandlung einiger Substanzen in andere. Seine andere wichtige Funktion ist eine Barriere. Sie neutralisiert giftige Substanzen, die in den Körper gelangen..

Aufgrund ihrer Barrierefunktion ist die Leber starkem Stress ausgesetzt, der häufig zu verschiedenen Krankheiten führt. Die am häufigsten diagnostizierten:

  • Organabszesse;
  • zirrhotische Veränderungen;
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • dystrophische Veränderungen;
  • Hepatitis viraler und nicht nur natürlicher Natur;
  • Fibrose - Ersatz gesunder Zellen durch Bindegewebe und andere.

Indikationen für die Forschung

Die Überweisung für einen MRT-Leber-Scan erfolgt normalerweise durch einen Hepatologen oder Gastroenterologen. Symptome einer Organpathologie können Gründe für eine Überweisung in die Tomographie sein: Beschwerden über Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderten Appetit, Gelbfärbung der Augenproteine, Verdunkelung des Urins usw..

Die Studie kann auch in folgenden Fällen zugeordnet werden:

  • wenn Sie ein bösartiges Neoplasma in den Geweben der Leber oder der nächstgelegenen Organe vermuten;
  • diagnostiziert mit Hepatomegalie (Vergrößerung eines Organs), dessen Ursache die Krankheit war oder deren Ursache unbekannt ist;
  • die Daten anderer Diagnosemethoden zu klären;
  • Es besteht Grund zu der Annahme, dass sich Steine ​​oder Salzablagerungen im Organ gebildet haben, die den Verlauf normaler Prozesse stören.
  • die Ätiologie der Hepatitis und die Folgen dieser Krankheit für das Organ zu klären;
  • zuvor wurde Leberkrebs diagnostiziert und es besteht die Gefahr metastatischer Läsionen benachbarter Organe;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung, beispielsweise nach einer Chemotherapie oder Operation;
  • Beurteilung des Leberzustands bei Leberzirrhose usw..

Die MRT diagnostiziert nicht nur Krankheiten, sondern überwacht auch den Behandlungsverlauf.

Was zeigt eine MRT der Leber??

Die Magnetresonanztomographie ist eine Studie, die nicht nur die Struktur der Leber, sondern auch die Gallenwege des Blutkreislaufs untersucht. Eine umfassende Bewertung ermöglicht es Ärzten, die Krankheit am genauesten zu diagnostizieren und Schlussfolgerungen über ihre Ursachen zu ziehen, um die Behandlung vollständig durchführen zu können.

MRT zeigt Krankheiten wie:

Dies sind kleine gutartige Neubildungen, die auf den Bildern wie hypointensive Läsionen aussehen. Beim Kontrast wird das Kontrastmittel aus der Peripherie ausgewaschen, was eine Differenzierung mit malignen Neoplasmen ermöglicht.

knotige fokale Hyperplasie;

Das zweithäufigste Auftreten eines gutartigen Lebertumors. Auf den Bildern sieht es aus wie eine einzelne oder mehrere Formation, die eine ausgeprägte Kapsel mit klaren und gleichmäßigen Konturen aufweist.

Hämosiderose;

Die Krankheit ist mit einer übermäßigen Anreicherung von Eisen im Lebergewebe verbunden. Auf den Bildern ist das Organ hypointens, da Eisen ein Ferromagnet ist. zirrhotische Veränderungen;

Zirrhose ist eine tödliche, unbehandelbare Krankheit, die mit der MRT frühzeitig erkannt werden kann und die Lebenserwartung erheblich verlängern kann. Die Magnetresonanztomographie zeigt, dass der Leberlappen rechts im Vergleich zur Norm reduziert ist und der Schwanzlappen und das laterale Segment dagegen vergrößert sind. In der Parenchymstruktur sind diffuse hypointensive Herde sichtbar.

Mit der MRT für Zirrhose können Sie auch den Zustand der Pfortader beurteilen, der auch bei dieser Krankheit betroffen ist. Anhand der Bilder kann man das Vorhandensein von Stagnation und Druckanstieg beurteilen.

Abszesse;

Ein Abszess im MRT sieht aus wie eine runde Formation, deren Echogenität (Intensität der Färbung im Bild) je nach Stadium des Prozesses variieren kann. Umrisse sind normalerweise unscharf.

Zysten und andere;

Zysten im MRT der Leber sind als Formationen mit klaren Konturen sichtbar. Die Echogenität kann auch je nach Art der Zyste variieren.

Wann ist eine MRT der Leber mit Kontrast?

MRT mit Kontrastmittel wird für Patienten verschrieben, die ein Neoplasma in der Leber haben, aber aus irgendeinem Grund ist es nicht möglich, seine Natur genau zu bestimmen. Mit Kontrast ist es möglich, mit einer Genauigkeit von fast 100% maligne Neoplasien von gutartigen zu unterscheiden.

Eine weitere Indikation für die MRT der Leber mit Kontrastmittel ist das Vorhandensein von Symptomen einer Organschädigung in Kombination mit dem Fehlen objektiver Daten aus anderen zuvor durchgeführten Studien. Da die Methode sehr genau ist, kann sie auch sehr kleine Neoplasien oder geringfügige Veränderungen im Organ erkennen..

Durch Kontrastieren können Sie die genaueste Diagnose erstellen, und die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab.!

Ausbildung

Die MRT der Leber ist ein Verfahren, das normalerweise keine komplexe Vorbereitung erfordert. Gasbildende Produkte werden 24 Stunden vor der Studie von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar vor der Untersuchung 2-3 Stunden lang zu essen..

Verhaltensordnung

Der Patient, der ins Büro gekommen ist, entfernt alle Metallgegenstände und legt sich auf den Tomographietisch, der sich im Gerät befindet.

Während des Studiums hat eine Person keine Beschwerden und liegt eine halbe Stunde lang ruhig im Gerät. In einigen Fällen kann es zu einem Klaustrophobie-Anfall kommen. Sie können ihn jedoch bekämpfen, indem Sie mit einem im Gerät eingebauten Spezialmikrofon mit dem Arzt sprechen..

Manchmal wird die Studie auf 1 bis 1,5 Stunden verlängert, wenn genauere Informationen benötigt werden. Es ist wichtig, während dieser Zeit ruhig zu bleiben, damit die Bilder von hoher Qualität sind.

Wenn die MRT mit Kontrastmittel durchgeführt wird, wird vor dem Eingriff, der eine der Vorbereitungsstufen für die Studie darstellt, ein Kontrastmittel in die Vene des Patienten injiziert..

Methodenvorteile

Der Hauptvorteil der Leber-MRT besteht darin, dass das Verfahren für den menschlichen Körper völlig sicher und äußerst informativ ist. Die Studie wird nicht nur für Kinder jeden Alters, sondern auch für schwangere Frauen verschrieben, was auf die hohe Sicherheit der Magnetresonanztomographie hinweist. Während der Diagnose ist der Patient keinen Röntgenstrahlen oder anderen für den Körper schädlichen Strahlen ausgesetzt..

Was ist besser MRT oder CT-Scan der Leber?

Eine der alternativen Diagnosemethoden ist die Computertomographie. Während der CT ist der Körper des Patienten Röntgenstrahlen ausgesetzt, weshalb seine Verwendung in den frühen Stadien der Krankheit nicht immer möglich ist, um sein Fortschreiten nicht zu provozieren.

Die CT ist auch eine weniger informative Diagnosemethode, obwohl sie häufig kontrastreich durchgeführt wird. Die Computertomographie liefert die genauesten Daten für volumetrische Organläsionen. Es wird für folgende Krankheiten verschrieben:

  • eine starke Zunahme des Volumens und der Masse des Organs;
  • massive Schädigung des Lebergewebes durch zirrhotische Veränderungen;
  • Neoplasien werden gefunden;
  • Es gibt ein ständiges und anhaltendes Gefühl von Unbehagen oder Schmerzen im Leberbereich.

Was ist besser Leber-MRT oder Ultraschall?

Ultraschall ist eine der Routineuntersuchungen, die allen Patienten mit abdominalen Pathologien verschrieben werden. Wenn die nach dem Ultraschall erhaltenen Daten ausreichen, um eine Diagnose zu stellen, beschränkt sich der Arzt nur auf diese diagnostische Studie. Wenn zu wenig Informationen für eine Diagnose vorliegen, können zusätzlich CT und MRT durchgeführt werden, um den Zustand der Leber zu beurteilen..

Es ist unangemessen, die Wirksamkeit von Ultraschall und MRT zu vergleichen, da MRT im Gegensatz zu Ultraschall niemals als Erststudie verschrieben wird.

Die Ultraschalldiagnostik hilft dem Arzt, das Geld des Patienten zu sparen, einfache Krankheiten zu diagnostizieren oder, wenn der Patient an Klaustrophobie leidet, zumindest einige Daten für die Diagnose zu erhalten. Die MRT wiederum wird es ermöglichen, die Diagnose in zweifelhaften Fällen zu klären, um das Vorhandensein eines Neoplasmas und seine Natur festzustellen.

Die MRT der Leber ist eine wirksame, aber immer noch recht teure Untersuchungsmethode, die Patienten in kontroversen Fällen verschrieben wird, wenn die Diagnose nicht ganz klar ist. Die Technik hat eine hohe Auflösung, die es ermöglicht, sie für die Diagnose der Onkologie im Frühstadium zu verwenden..

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen, ist kein wissenschaftliches Material und sollte nicht als Ersatz für medizinischen Rat angesehen werden..

Was zeigt der CT-Scan der Leber mit Kontrast? CT oder MRT wie zu wählen?

Die Leber ist ein wichtiges Organ, das nicht nur am Verdauungsprozess beteiligt ist und die Galle synthetisiert, sondern auch die Funktion hat, das Blut zu filtern. Dank des Organs werden Toxine desinfiziert und entfernt. Verstöße in der Arbeit des Organs wirken sich auf den Zustand des gesamten menschlichen Körpers aus.

Das Lebergewebe ist reichlich vaskularisiert, so dass seine Konsistenz dichter ist als die anderer Bauchorgane, was die Ultraschalldiagnostik erschwert. Die informativste Forschung im gegenwärtigen Stadium der medizinischen Entwicklung ist die Tomographie (CT oder MRT der Leber). Der CT-Scan der Leber kann sowohl im üblichen Modus als auch mit Kontrast durchgeführt werden - während sich die Genauigkeit um ein Vielfaches erhöht.

Was zeigt der CT-Scan der Leber??

Der CT-Scan der Leber ermöglicht die Visualisierung von:

Was zeigt ein CT-Scan der Leber?

Durchführbarkeit einer CT-Untersuchung der Leber

die genauen Abmessungen werden berechnet;

die Dichte des Organs wird bestimmt;

Die Gleichmäßigkeit des Gewebes wird verglichen.

Entsprechend den Ergebnissen ist es möglich, entzündliche Veränderungen zu identifizieren und deren Ursache (obstruktiver Ikterus oder ein infektiöser Prozess), die Bildung von Zirrhose, Fettabbau (Steatose), das Vorhandensein pathologischer Neoplasien, Blutungen und Kapselrupturen zu bestimmen.

Die genauen Abmessungen und Dicken der Wände der Blase selbst und ihrer Kanäle werden berechnet.

Die Form und Lokalisation des Organs wird aufgezeichnet (seine Position in Bezug auf Leber, Gänge).

die Dichte der Galle wird bestimmt;

Steine ​​sind fixiert (genaue Anzahl, Position innerhalb der Blasenhöhle oder in den Kanälen, Form, Dichte und Größe).

Mithilfe der Diagnose können Sie das Vorhandensein einer Entzündung und einer Verdickung der Galle feststellen, um eine Gallensteinerkrankung zu identifizieren. Normalerweise ist die Gallenblase praktisch unsichtbar oder sieht aus wie eine abgerundete Formation eines helleren Schattens. Die Dichte der Steine ​​ermöglicht es dem Arzt, die Taktik des Patientenmanagements zu bestimmen:

konservativ (bei geringer Dichte und kleinen Größen)

operativ - Bestimmen Sie das Volumen des chirurgischen Eingriffs, empfehlen Sie endoskopische oder offene Hilfsmittel sowie organerhaltende Operationen.

den genauen Ort bestimmen;

die Größe und Form des Hohlraums;

Berechnen Sie die Dichte und Dicke der Kapsel.

Kompression von der Außenseite der Gefäße, Lebergänge;

die Art des Inhalts (flüssige oder feste Formationen).

Ermöglicht die Identifizierung von Leberabszessen, Hämangiomen, Blutungen und Zysten von Parasiten. Basierend auf den Ergebnissen stellt der Arzt eine Diagnose und bietet dem Patienten Behandlungsmöglichkeiten an.

Form (Definition von Rändern, Kanten)

Verletzung der Durchgängigkeit der Kanäle, Blutgefäße der Leber (Kompression von außen).

Es deutet auf eine Malignität des Neoplasmas hin (holprige Form mit ungleichmäßigen unscharfen Kanten). Da die Leber eine Art Sammler ist, der den gesamten "Müll" sammelt und entfernt, finden sich darin häufig frühe Metastasen bösartiger Tumoren..

Ein CT-Scan der Leber erfordert häufig eine Klärung der Diagnose. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Studie mit Kontrast zu wiederholen. Eine erneute Diagnose ist höchst unerwünscht. Trotz der Tatsache, dass die Funktionsweise des Tomographen sanfter ist als die des klassischen Röntgengeräts, wird eine häufige Bestrahlung nicht empfohlen, insbesondere bei Personen mit Verdacht auf oder Bestätigung einer onkologischen Diagnose. Darüber hinaus sind die Kosten für eine kontrastmittelverstärkte Leber-CT signifikant höher als bei einer herkömmlichen Untersuchung.

Vor jeder Diagnose studieren die Spezialisten des St. Petersburg Medical Center "Magnit" sorgfältig die medizinische Dokumentation des Patienten und erläutern die Zweckmäßigkeit eines Leber-CT-Scans mit Kontrastverstärkung und dessen Vorteil gegenüber dem üblichen. Dadurch kann der Patient nicht zu viel bezahlen und ist nicht zweimal der Strahlung ausgesetzt..

CT-Scan der Leber mit Kontrast

Die mehrmalige Einführung eines Kontrastmittels erhöht den Informationsgehalt der Technik. Der Grund dafür ist, dass das Organ eines der am stärksten vaskularisierten ist. Alle aktiven Prozesse führen zur Akkumulation einer hohen Konzentration des Indikators im Lebergewebe.

Ein CT-Scan der Leber mit Kontrastmittel ermöglicht es, eine infektiöse Hepatitis in der aktiven Phase, das Wachstum von malignen Neoplasien und die Differentialdiagnose von Lebergewebetumoren und Metastasen zu bestätigen. Im Falle einer Verletzung der Kontrastdurchgängigkeit wird die genaue Lokalisation des Thrombus bestimmt.

Der informativste CT-Scan der Leber mit Kontrastverstärkung für Angiosurgen zur Vorbereitung der chirurgischen Entfernung des kavernösen Hämangioms. Sie können die Gefäße bestimmen, die den Fokus liefern, und ihre Ablation durchführen (Blockierung des Blutflusses)..

Zyste im CT der Leber

Eine Zyste ist eine Hohlraumbildung, die durch eine Kapsel mit flüssigem Inhalt begrenzt ist. Es kann entweder einzeln oder mehrfach sein. Beim CT-Scan der Leber sieht die Formation wie ein gleichmäßiger hyperdenser Kreis mit klaren und gleichmäßigen Kanten aus. Für den Tomographen wurde eine spezielle Hounsfield-Skala berechnet, die in ein Computeranalyseprogramm eingebettet ist und es ermöglicht, die Dichte des Inhalts abzuschätzen. Je nach Intensitätsgrad werden 10 mögliche Varianten des Zysteninhalts bestimmt. Mit der Skalenbewertung können Sie den Absorptionsgrad der Röntgenstrahlung durch das Gewebe beurteilen. Null ist die Hautdichte.

Basierend auf den Ergebnissen der CT-Untersuchung der Leber kann die Ursache der Zystenbildung angenommen werden: Trauma, Entzündung, Parasiten, Schwellung. Mit der Kontrastverstärkung werden das Alter des Prozesses und seine Aktivität bestimmt. Je mehr Indikatoren die Zystenzone beim CT-Scan der Leber im Gegensatz dazu akkumuliert, desto bösartiger ist der pathologische Prozess und erfordert ein sofortiges Eingreifen..

Hämangiom im CT der Leber

Ein Hämangiom kann nur mit einer kontrastmittelverstärkten CT der Leber nachgewiesen werden. Das Scannen sollte in verschiedenen Phasen des Durchgangs der Indikatorsubstanz entlang des Gefäßbettes durchgeführt werden.

In einem nativen Pre-Scan sieht das Hämangiom wie ein hypodenser Bereich aus, der leichter als gesundes Lebergewebe ist.

Dann wird Kontrastmittel injiziert, das beim Durchgang durch das Gefäßbett mehrere Phasen durchläuft. In der arteriell-parenchymalen Phase der Leber-CT mit Kontrastverstärkung wird der Schatten des Gefäßtumors entlang der Kontur aufgrund seiner Füllung mit einem Indikator verstärkt. Arterien, die das Hämangiom füttern, sind am Rand sichtbar. In der venösen Phase des CT-Scans der Leber mit Kontraktion sieht der Tumor aus wie ein homogener hyperdenser Fokus, dunkler als normales Lebergewebe, mit einem klaren Rand, ohne ein Gefäßmuster um - "Blutlache".

In einigen Fällen das Auftreten dichter Strukturen innerhalb der Formation - Verkalkungen.

Der hepatische CT-Scan mit Kontrast in der arteriell-parenchymalen Phase zeigt ein Hämangiom mit Verkalkung.

Leberlappen auf CT

Die Leber ist normalerweise in zwei Hauptlappen unterteilt:

Rechts - der größte Teil des Organs befindet sich im rechten Hypochondrium. Beim CT-Scan der Leber ist es häufig möglich, ihren Anstieg festzustellen, da der Lappen aufgrund seiner Größe funktioneller ist und häufiger pathologischen Veränderungen unterliegt. Der Anteil beträgt 2/3 des Gesamtvolumens der Leber.

Links - ein kleinerer Teil der Leber, lokalisiert unter dem linken Hypochondrium. Es macht etwa 1/3 des Volumens des gesamten Organs aus. Der Lappen verjüngt sich konzentrisch von rechts nach links.

Die Anteile sind durch ein rundes Band getrennt. Auf der hinteren Oberfläche zwischen den Lappen befinden sich die Tore der Leber, in die fließen: die Pfortader (sammelt Blut, das mit nützlichen Substanzen angereichert ist, die im Verdauungsschlauch absorbiert werden), die Leberarterie (führt die Blutversorgung der Leber durch), Lebergänge. Das Tor wird am besten auf der CT der Leber mit Kontrast sichtbar gemacht.

Lebersegmente auf CT

Zur Erleichterung der Diagnose ist jeder Leberlappen in separate Segmente unterteilt:

V-Segment - grenzt an das IV-Segment des linken Lappens, auch als mittlerer oberer Frontzahn bezeichnet.

VI-Segment - grenzt nicht an den linken Lappen, bildet den lateralen Teil des rechten.

VII-Segment - der obere hintere laterale Abschnitt, der auch den linken Teil des Organs nicht begrenzt.

VIII-Segment - begrenzt durch den linken Lappen, nämlich das Caudate, auch medial superior-posterior genannt.

Segment I - die kaudale Region des linken Lappens in Kontakt mit den Segmenten II, III und IV. Von II und III wird es durch das venöse Band und von IV - durch das Tor begrenzt.

II-Segment - hinter dem ersten gelegen, bildet den lateralen Sektor.

III-Segment - vor dem zweiten gelegen, bildet zusammen mit IV den paramedianischen Sektor.

IV-Segment - aufgrund seiner Form auch quadratisch genannt, ähnelt der Rest einem Dreieck oder Kegel, wobei die Spitze zum Tor und zur Basis entlang des Leberrandes gerichtet ist.

Lebersegmente auf CT.

Die beschriebene Unterteilung trat aufgrund schichtweiser Abschnitte des Organs bei der Computertomographie der Leber auf. Zur Beschreibung der Operation ist eine Beschreibung der Lokalisation des pathologischen Prozesses nach Segmenten ratsam. Diese Unterteilung der Leber in CT ermöglicht es dem Chirurgen, das Volumen der Organresektion zu bestimmen. Jedes der Segmente wird mit einem separaten Gefäßbündel versorgt, von dem ein eigener Kanal abweicht: Wenn es vollständig entfernt wird, verringert sich das Risiko von Komplikationen (Blutungen, Gewebenekrose) erheblich.

So bereiten Sie sich auf einen Leber-CT-Scan vor

Bei der Registrierung im St. Petersburg Magnit Medical Center wird dem Patienten ausführlich erklärt, wie er sich dem Eingriff unterziehen und wie er sich darauf vorbereiten soll. Sie sollten 4 Stunden lang nicht vor dem CT-Scan der Leber essen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Leber aktiv am Verdauungsprozess beteiligt ist und die Nahrungsaufnahme das Studienergebnis verfälschen kann..

Wenn eine Kontrast-CT-Untersuchung der Leber durchgeführt werden muss, muss der Patient spätestens vor zehn Tagen eine Blutuntersuchung auf Kreatinin durchführen. Mit einem Anstieg des Indikators ist die Studie kontraindiziert, dem Patienten wird eine MRT angeboten.

Ein CT-Scan der Leber mit und ohne Kontrastmittel ist ebenfalls kontraindiziert und wird nicht im medizinischen Zentrum "Magnit" durchgeführt:

Nach der Diagnose müssen stillende Mütter das Stillen für kurze Zeit einstellen und das Baby in die Formel überführen. Expressmilch wird entsorgt.

Auch in medizinischen Zentren in St. Petersburg gibt es eine Beschränkung des Körpergewichts - bis zu 150 kg und eines Umfangs des Bauches oder der Brust - bis zu 150 cm. Diese Parameter werden gemäß den Auflösungsfähigkeiten des Geräts abgeleitet..

MRT oder CT?

Die MRT ist hinsichtlich des Informationsgehalts vergleichbar mit der CT mit Leberkontrast. Die Wahl für die CT wird gestoppt, wenn Kontraindikationen für die MRT vorliegen: Vorhandensein von Metallprothesen, künstlichen Herzschrittmachern, Implantaten.

Der Preis für einen CT-Scan der Leber ohne Kontrastmittel beträgt 2.450 Rubel. In der Preisliste wird die Studie als CT der Bauchhöhle bezeichnet. Die Kosten für die CT-Untersuchung der Leber mit Kontrastmittel sind teurer, da das Ultravist-Kontrastmittel separat bezahlt wird - 2700 Rubel pro 100 ml. Die Berechnung der Substanz erfolgt nach dem Körpergewicht des Patienten. Die Kosten für die MRT der Leber im Diagnosezentrum von St. Petersburg "Magnit" - 6300 r.

Die Diagnosedauer beträgt bis zu 30 Minuten. Die Ergebnisse können 2 Stunden nach der Studie persönlich abgerufen werden, während der beratende Arzt die Studienergebnisse ausführlich erläutert und seine Empfehlungen abgibt. Auf Wunsch des Kunden wird die elektronische Version auch per Post verschickt. Alle Studien werden gespeichert, sodass Sie jederzeit Ergebnisse anfordern können.

Was eine MRT der Leber zeigen kann

Manchmal reicht es zur Bestimmung der Lebererkrankung oder ihrer Entwicklung nicht aus, nur einen Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme durchzuführen, und dann verschreibt der Arzt eine MRT der Leber mit Kontrastmittel. Diese Methode ist völlig schmerzfrei und nicht invasiv - nichts gelangt in den Körper.

Diese Methode wird als genauer angesehen als andere, und was die MRT der Leber zeigt, wird bei der Diagnose und Behandlung verwendet..

Wie ist die MRT der Leber mit Kontrast und wie ist die Vorbereitung für die MRT der Leber?

Was ist das Wesentliche dieser Forschungsmethode?

Die MRT basiert auf der Übertragung von Reflexionen von Organen infolge der Exposition gegenüber elektromagnetischen Impulsen. Die vom untersuchten Organ empfangenen Antwortimpulse werden aufgezeichnet, verarbeitet und zu unterschiedlichen Schichtbildern visualisiert. Die Dicke der verwendeten Stufe kann unterschiedlich sein - meistens beträgt sie 1 cm.

Wenn es jedoch erforderlich ist, einen Tumor oder Metastasen in einem Organ zu identifizieren und zu identifizieren, kann der Schritt des Tomographen um 0,5 cm geändert werden. Das Magnetfeld überschreitet nicht das vieler anderer medizinischer Geräte, und Resonanzimpulse verursachen keinen Schaden und erzeugen keine schmerzhaften Empfindungen.

Was eine MRT zeigen sollte und kann

Die Bilder, die durch Tomographie der Leber erfasst werden, helfen dabei, den Zustand der Leber zu untersuchen und mögliche Operationsherde und den Ort, an dem sie sich befinden, ohne Operation im Detail zu betrachten. Die MRT kann einen detaillierten Informationsbericht über den Zustand der Gallenwege geben. Parameter, die durch MRT bestimmt werden:

  • Strukturdaten, Organgröße,
  • das Vorhandensein von entzündeten Gewebebereichen, deren Volumen und Kanten,
  • Identifizierung von eitriger Bildung, dystrophischen Veränderungen und Prozessen innerhalb des Tumors,
  • Gallenwege, ihre Verengung oder Struktur,
  • das Auftreten von Fettzellen anstelle von gesunden infolge ihrer Degeneration,
  • Bestimmung von Steinen in der Leber sowie deren Größe und Anzahl,
  • Wie stark ist das Organ nach einer Verletzung geschädigt?,
  • Anomalien und Pathologien der Leberstruktur selbst,
  • Wie geeignet ist ein Spenderorgan als Transplantation für eine Person?.

Durch die Verabreichung eines Kontrastmittels bestimmen Spezialisten das Volumen von gutartigen und bösartigen Tumoren, wenn sie gefunden werden. Der Kontrast im Blut kann die Lokalisation von Tumoren, Metastasen und abnormalen Veränderungen in den Gallenwegen besser sichtbar machen.

Er bekommt es mit einer intravenösen Pipette. Es hilft auch, abnormale Veränderungen in Blutgefäßen, deren Tränen und Verengungen zu erkennen.

Was sind die Indikationen und Kontraindikationen für die MRT

Der Preis für ein solches Verfahren ist ziemlich hoch - von 7.500 Rubel in Moskau, daher wird es nie ohne ernsthafte Gründe verschrieben. In der Regel wird es verschrieben, wenn eine Person bereits bei einer Ultraschalluntersuchung Anomalien festgestellt hat oder starke Schmerzen unklarer Ätiologie vorliegen.

Die MRT wird auch verschrieben, wenn auf dem Röntgenbild Anomalien festgestellt werden. Die Magnetresonanzdiagnostik wird mit folgenden Krankheitsbildern durchgeführt:

  • Infektionen und Entzündungen,
  • Gelbfärbung der Haut mit unklarer Ätiologie,
  • Ergebnisse anderer Studien, die auf das Auftreten einer fetthaltigen oder diffusen Degeneration innerhalb oder entlang des Leberrandes hinweisen,
  • Leberzirrhose,
  • Anzeichen einer Zirrhose,
  • beeinträchtigt oder Symptome einer solchen Durchblutung,
  • das Auftreten von Metastasen, der Verdacht auf deren Vorhandensein oder Wachstum,
  • zeigt die Beurteilung der Wirksamkeit der Lebertransplantation.

Eine Leber-MRT ist jedoch nicht immer möglich. In einigen Fällen gibt es Kontraindikationen, die ein solches Verfahren unmöglich machen:

  • Es ist unerwünscht, während der Schwangerschaft ein MRT-Verfahren durchzuführen, und im 1. Trimester ist dies unmöglich,
  • das Vorhandensein mechanischer oder ferromagnetischer Teile im Körper - eines Herzschrittmachers, mechanischer Ersatzstoffe und ähnlicher Strukturen,
  • das Vorhandensein von Tätowierungen, die mit metallhaltigen Farben hergestellt wurden,
  • Überschreitung des zulässigen Körpergewichts von 120 kg,
  • Schwangeren und stillenden Frauen ist es strengstens untersagt, Kontrastmittel zu manipulieren,
  • Kontrastmittel sollten nicht verabreicht werden, wenn sie allergisch sind oder eine Nierenfunktionsstörung aufweisen,
  • Das Vorhandensein von Problemen im Körper, die eine regelmäßige Hämodialyse erfordern, erfordert eine erhöhte Aufmerksamkeit für das Verfahren selbst und verbietet kategorisch die Einführung eines Kontrastmittels in alle Segmente der Leber.

Auch bei der Durchführung einer MRT der Leber, Nieren und Gallenblase sowie anderer Organe ist dies bei Hypermobilität und psychischen Störungen des Patienten relativ kontraindiziert. Erstens kann sich eine solche Person während des Verfahrens selbst verletzen. Das Vorhandensein von Klaustrophobie oder ein schwerwiegender Zustand des Patienten kann in schwierigen Fällen ebenfalls zu einer Kontraindikation werden. Das heißt, mit all diesen relativen Kontraindikationen kann das Verfahren in Fällen durchgeführt werden, in denen eine Fixierung und Normalisierung des Zustands des Patienten erwogen wird.

Richtige Vorbereitung auf diese Art der Forschung

Die Vorbereitung auf die Prüfung erfordert die Einhaltung einiger einfacher Regeln. Zunächst müssen Sie während eines Gesprächs mit Ihrem Arzt alle möglichen Kontraindikationen besprechen, insbesondere wenn diese nicht auf Ihrer Ambulanzkarte angegeben sind.

Wenn es sich bei der untersuchten Patientin um eine Frau im gebärfähigen Alter handelt, müssen Sie zunächst das Vorhandensein einer Schwangerschaft ausschließen, um geeignete Tests oder Ultraschalluntersuchungen durchzuführen. 2-3 Tage vor der MRT mit Kontrast ist es notwendig, das Vorhandensein von Leberkoliken oder -insuffizienz auszuschließen, Blut und Urin für die Analyse zu spenden.

Wenn ein Kontrastmittel verabreicht werden muss, muss am Tag vor der vorgeschriebenen MRT ein Test der Reaktion darauf durchgeführt werden, da eine Unverträglichkeit auftreten kann. Am Tag des MRT-Scans müssen Sie die Verwendung von Kosmetika und Schmuck einstellen, da einige ihrer Typen die Ergebnisse stark schmieren können.

Außerdem wird der Arzt Sie vor dem Eingriff erneut auffordern, alle Haarnadeln, Schmuckstücke, Ketten und andere Metall- und elektronische Geräte zu entfernen. Uhren, Mobiltelefone, Karten, Spieler und andere Geräte müssen in der Tasche vor der Bürotür aufbewahrt werden.

Für das Verfahren müssen Sie die Ergebnisse früher durchgeführter Studien - CT, Ultraschall oder frühe MRT zur Untersuchung der Leber - dem Spezialisten zeigen. Ein Spezialist kann während einer neuen Operation Veränderungen in der Orgel überprüfen und markieren.

Vor dem Scannen müssen Sie sich auf den Körper und den psychischen Zustand vorbereiten. Das Schema ändert sich praktisch nicht, aber es ist notwendig, alle Produkte aufzugeben, die Symptome einer erhöhten Gasbildung oder Blähungen verursachen können.

Dies kann zu unnötigen Beschwerden führen. 6 Stunden vor Beginn der Studie müssen Sie mit dem Essen aufhören und 4 Stunden vor Beginn einer Flüssigkeit. Ein Verstoß gegen diese Regel verzerrt garantiert die MRT-Ergebnisse sowohl der Leber als auch der Gallenblase und kann auch zu Beschwerden in der Bauchhöhle führen..

Tomographie

Eine ähnliche Studie wird in einem separaten Raum mit einem dort installierten Tomographen durchgeführt. Wenn eine Person Kleidung ohne Metallteile trägt, bleibt sie darin. Wenn es Befestigungselemente usw. hat, werden Änderungen in Einwegkleidung ausgegeben.

Er hört Anweisungen eines Spezialisten und liegt auf dem Rücken auf dem Tisch. Die Gliedmaßen sind mit Gurten befestigt, um eine versehentliche Bewegung zu verhindern.

Damit der Patient nicht durch das Geräusch der Maschine gestört wird, werden spezielle Kopfhörer aufgesetzt. Wenn ein Kontrastmittel verabreicht werden muss, schließen Sie eine Pipette an. Wenn sich der Patient plötzlich unwohl fühlt, kann er einen speziellen Alarmknopf drücken.

Der Tisch betritt automatisch den Tunnel des Geräts und die Studie beginnt. Der Arzt schaut auf die Instrumente und den Computerbildschirm im Nebenzimmer, die durch ein großes Glas getrennt sind, damit er den Patienten perfekt sehen kann.

Der Vorgang dauert eine halbe bis eineinhalb Stunden. Zuerst werden Bilder ohne Kontrast und dann, falls erforderlich, mit einem Kontrastmittel aufgenommen. Nach der durchgeführten Manipulation verlässt der Tisch den Tunnel und der Spezialist hilft, die Riemen zu lösen und das Gerät zu verlassen.

Andere Methoden der Leberuntersuchung

In Fällen, in denen ein MRT-Scan aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt werden kann, empfehlen Experten einen CT-Scan. In Verbindung mit dem injizierten Kontrast kann die CT dem Arzt auch viele Informationen liefern. Die CT hat im Vergleich zur Röntgenstrahlung eine viel geringere Strahlendosis.

Wenn die Leber hoch liegt oder der Patient ein Körpergewicht von mehr als 120 kg hat, ist die CT die optimale Art der Untersuchung. In diesem Fall kann der Ultraschall nichts aufdecken, und die MRT ist nicht verfügbar. Leider liefert die CT nur ein zweidimensionales Bild, aber oft reicht dies aus.

Eine andere Methode zur Untersuchung der Leber sind auch Röntgenstrahlen. Sie bieten eine hohe Leitungsgenauigkeit unter der Bedingung der Unbeweglichkeit des Patienten, haben jedoch einen erheblichen Nachteil in Form von Bestrahlungsstrahlen, die auf den Patienten fallen. Wenn der Eingriff öfter als einmal im Jahr durchgeführt werden muss, wirkt sich diese Methode stark auf die Gesundheit des Patienten aus..

Vor- und Nachteile dieser Forschung

Die MRT der Leber hat viele positive Eigenschaften - sie ist viel genauer als alternative Methoden, liefert mehr Informationen, ist völlig schmerzfrei und hat eine kleine Liste von Kontraindikationen. Es ist nicht schwierig, sich auf diese Studie vorzubereiten, und es gibt absolut keine Strahlenexposition..

Der einzige wesentliche Nachteil kann darin gesehen werden, wie viel eine MRT der Leber jetzt kostet. Dies ist ein sehr genaues, aber recht teures Verfahren, daher sollte es nicht ohne ernsthafte Indikationen durchgeführt werden. Insbesondere wenn sich im Körper Metalleinschlüsse in Form von mechanischen Teilen oder reinem Metall befinden.

Leberuntersuchung CT oder MRT

Der Zustand der Leber beeinflusst das allgemeine Wohlbefinden einer Person stark. Dieser Körper hat eine Vielzahl von Funktionen. Die Leber wirkt als Filter und Synthesizer für Blutproteine, sammelt und baut Glukose ab, ist an der Produktion von Galle beteiligt und neutralisiert toxische Substanzen. In jedem Moment finden in diesem Organ unvorstellbare chemische Reaktionen statt. Dies bedeutet, dass bei Schmerzen, erhöhter Müdigkeit oder Veränderungen der Hautfarbe dringend ein Arzt konsultiert, die vorgeschriebenen Tests bestanden und eine MRT der Leber durchgeführt werden muss..

Moderne diagnostische Methode

Viele Patienten haben Angst vor unverständlichen Begriffen und nur für den Fall, dass sie das Verfahren ablehnen. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine moderne Methode zur Diagnose innerer Organe. Während des Prozesses erhält der Arzt ein schichtweises Bild des notwendigen Teils oder des gesamten Organismus. Infolgedessen kann er den Zustand des Organs visuell beurteilen, seine Merkmale und Pathologien berücksichtigen. Zum Beispiel können Neoplasien, die bei anderen Untersuchungsmethoden unsichtbar sind, bei der MRT der Leber berücksichtigt werden. Dies zeigt die maximale Wirksamkeit der Methode, die es Ihnen ermöglicht, den Patienten rechtzeitig zu unterstützen..

Wann ist es ratsam, eine MRT der Leber zu verschreiben?

Die Tomographie der Leber hilft, eine Diagnose zu stellen oder zu bestätigen, und dient in einigen Fällen dazu, eine fehlerhafte Diagnose zu widerlegen. Dieses Verfahren erkennt viele Krankheiten sehr früh, wenn Ultraschall und Röntgenstrahlen machtlos sind..

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, erhalten Sie einen Termin für eine MRT der Leber, wenn Sie den Verdacht haben:

  • Leberzirrhose;
  • Organabszess;
  • das Auftreten von Neoplasmen;
  • Wiedergeburt des Gewebes;
  • Dystrophie;
  • verschiedene Verletzungen;
  • die Bildung von Steinen in der Gallenblase oder in den Gängen;
  • Hepatitis.

Wenn der Arzt beispielsweise einen Tumor gefunden hat, kann er nicht nur seine Größe bestimmen, sondern auch eine genaue Charakterisierung erhalten und Metastasen identifizieren. Schicht für Schicht können Sie die Gefäße während der MRT der Leber sehen, was ihre Durchgängigkeit, das Vorhandensein oder Fehlen angeborener Anomalien zeigt.

Der Patient wird zur MRT überwiesen, wenn die Eignung und Eignung der Leber für die Transplantation festgestellt oder die Wirkung der gewählten Behandlungsmethode beurteilt werden muss.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor??

Bei geplanter Diagnose dauert die Vorbereitung 2-3 Tage. Um genaue, unverzerrte Ergebnisse zu erhalten, wird eine kohlenhydratfreie Diät verschrieben. Ballaststoffe, fermentierte Milchprodukte und Soda sollten nicht 24 Stunden vor der Diagnose konsumiert werden. Dies gilt auch für Mineralwasser und Süßgetränke. Vor der MRT der Leber sollte mindestens fünf Stunden lang eine Essenspause eingelegt werden.

Ein dringendes Verfahren, beispielsweise bei Verdacht auf eine Organverletzung, wird ohne vorherige Vorbereitung durchgeführt.

Wie ist das Verfahren?

Alle Metallschmuckstücke werden vom Patienten entfernt. Die Kleidung sollte locker, bequem und ohne Eisenbeschläge sein. Abnehmbare Metallprothesen und Hörgeräte sind erforderlich.

Der Patient wird auf einen speziellen ausziehbaren Tisch gelegt, der in den Tunnel des Diagnosegeräts gleitet. Eine MRT der Leber dauert etwa 30 Minuten. In einigen Fällen dauert der Vorgang viel länger und während dieser Zeit ist es notwendig, bewegungslos zu bleiben. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, das Gerät ist mit einer Innenbeleuchtung und einem Luftversorgungssystem ausgestattet. Der Patient ist völlig sicher.

MRT mit Kontrast

Zur Verbesserung der diagnostischen Genauigkeit kann eine MRT der Leber mit Kontrast empfohlen werden. Ein spezielles Kontrastmittel wird in eine Vene injiziert. Es breitet sich über ein ausgedehntes Netzwerk von Blutgefäßen und Kapillaren aus und ermöglicht so eine klarere Detaillierung des Gewebes. Eine MRT mit Kontrastmittel kann verschrieben werden, um eine Verstopfung oder Verengung der Venen zu erkennen, Gewebeveränderungen zu erkennen, Verletzungen und Neoplasien (Tumoren) zu identifizieren..

Welche Diagnose ist sicherer - MRT oder CT?

Manchmal verschreibt der Arzt kein MRT, sondern einen CT-Scan der Leber. Was ist der Unterschied? Die MRT basiert auf der Bestimmung der elektromagnetischen Reaktion von Atomkernen in einem starken Magnetfeld. Und Computertomographie (Abkürzung CT) - zur Messung des Unterschieds in der Röntgenstrahlung, die durch Gewebe unterschiedlicher Dichte geht. Beide Methoden scannen Organe Schicht für Schicht und erzeugen hochauflösende Bilder auf dem Bildschirm. Diese Methoden sind nicht invasiv und schmerzlos. Die Röntgendosis mit CT-Scan der Leber ist im Vergleich zu einer einfachen Röntgenaufnahme minimal. Bei einem einmaligen Scan sind beide Methoden sicher. Häufige und längere CT-Untersuchungen erhöhen jedoch die Strahlendosis, was zu unerwünschten Reaktionen im Körper führen kann..

Die Wahl einer Diagnosemethode kann nur von einem Arzt auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse des Patienten getroffen werden. Manchmal müssen Sie zur Klärung der Diagnose verschiedene Untersuchungsmethoden verschreiben..

Kontraindikationen

Beide Methoden weisen eine Reihe relativer und absoluter Kontraindikationen auf. Gegenanzeigen für die MRT sind:

  • Übergewicht, das die zulässigen Normen für das Gerät überschreitet;
  • das Vorhandensein von Metallstiften, Implantaten, Fragmenten;
  • einen Herzfrequenzstimulator und eine künstliche Herzklappe;
  • Klaustrophobie;
  • Nierenversagen;
  • allergische Reaktion auf Kontrast.

Die CT der Leber kann durchgeführt werden, wenn sich Metallpartikel im Körper befinden. Gegenanzeigen sind:

  • Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus;
  • Nierenversagen;
  • Schädigung der Schilddrüse;
  • Myelom.

Übergewichtige und allergische Kontrastmittelreaktionen werden nicht diagnostiziert.

Bei der Durchführung der Diagnostik muss der Arzt berücksichtigen, dass einige Patienten teure Eingriffe nicht bezahlen können. In diesem Fall ist es ratsam, anstelle einer MRT der Leber, deren Preis bei 5.500 Rubel beginnt, einen CT-Scan zu verschreiben (die Kosten für das Verfahren in verschiedenen Kliniken liegen zwischen 4.000 und 8.500 Rubel)..

Es gibt nur wenige Nervenenden in der Leber. Aus diesem Grund ist dem Patienten die Entwicklung des pathologischen Prozesses möglicherweise nicht ausreichend lange bekannt. Wenn jedoch Symptome auftreten, die den Verdacht auf eine Krankheit ermöglichen, müssen Sie sich einer Untersuchung mit einem der modernen Diagnosegeräte unterziehen..

Unterschiede zwischen CT, MSCT und MRT der Leber und ihrer Segmente

Die Diagnose des Zustands der Leber und ihrer Segmente kann mit einer der modernen High-Tech-Techniken durchgeführt werden. Abhängig von den individuellen Merkmalen der Körperstruktur und Anamnese des Patienten kann der behandelnde Arzt das Scannen mit CT, SCT, MSCT oder MRT empfehlen.

Indikationen für die Forschung

Ein CT-Scan der Leber wird wie andere diagnostische Maßnahmen nur durchgeführt, wenn bestimmte Indikationen vorliegen. Für Computertomographie, MSCT und MRT der Leber ist ihre Liste ähnlich. Wenn Sie das Vorhandensein pathologischer Veränderungen vermuten (z. B. Fibrose in der Leber oder in einem ihrer Segmente), wird zuerst Ultraschall verschrieben. Aufgrund seiner Ergebnisse kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verschreiben. Indikationen zur Diagnose:

  1. Überwachung des Verlaufs der diagnostizierten Krankheit;
  2. Bestimmung der Wirksamkeit der Behandlung;
  3. Cholelithiasis;
  4. dystrophische Veränderungen;
  5. Trauma;
  6. Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren - gutartig oder bösartig;
  7. Zirrhose;
  8. Abszess;
  9. Fibrose;
  10. Risiko der Metastasenbildung.

Kontraindikationen

Die Computertomographie der Leber und ihrer Segmente (wir sprechen sowohl von der konventionellen CT als auch von ihrer verbesserten Version - SCT oder MSCT) ist bei einigen Kategorien von Patienten kontraindiziert. Dazu gehören Frauen während der Schwangerschaft und während des Stillens, Personen, die an einigen Formen von Diabetes mellitus leiden, chronische Pathologien des endokrinen Systems sowie fortgeschrittene Nieren- und Lebererkrankungen..

Auch die CT-Diagnostik der Leber wird für Kinder, Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Jod, nicht empfohlen. Präparate auf Jodbasis werden als Kontrastmittel für CT, SCT und MSCT verwendet. Menschen mit schwerer Klaustrophobie haben möglicherweise CT-Scans, benötigen jedoch eine Sedierung oder Anästhesie. Bei Patienten, die betrunken sind und an psychischen Störungen leiden, wird ein solches Verfahren ebenfalls nicht durchgeführt..

Die Magnetresonanztomographie wird als weniger gefährliches Verfahren als die CT angesehen, da sie auf der Einwirkung anderer physikalischer Phänomene beruht. Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für ihre Durchführung. Sie sind in absolute und relative unterteilt. Relative Perioden umfassen frühe Schwangerschaft (bis zu 14 Wochen), signifikantes Körpergewicht (ab 150 kg) und Klaustrophobie. Absolute Kontraindikationen für die Leber-MRT sind:

  • Erholungsphase nach Bypass-Operation;
  • das Vorhandensein einer Insulinpumpe im Körper;
  • das Vorhandensein eines Herzschrittmachers, von Gefäßklemmen oder Metallimplantaten.

Vor- und Nachteile diagnostischer Methoden

Der Hauptvorteil aller Arten der Computertomographie besteht darin, dass es möglich ist, morphologische Veränderungen in der Struktur des Organs schnell und genau zu diagnostizieren, was für die Diagnose von Tumorneoplasmen jeglicher Lokalisation wichtig ist.

Eine Studie mit Kontrast ermöglicht es Ihnen, ein 3D-Bild der Leber und der Blutgefäße zu visualisieren, deren genaue Größe zu bestimmen und die Pathologie zu identifizieren. Ein weiteres Plus ist die kurze Dauer des Verfahrens. Der Hauptnachteil ist die Verwendung von Röntgenstrahlen, die eine häufige Wiederholung des Scans unmöglich machen und auch die Untersuchung von Kindern unter 14 Jahren und schwangeren Frauen ausschließen.

Die MRT ist eine sichere und hochpräzise Methode zur Diagnose pathologischer Veränderungen in inneren Organen, einschließlich der Leber. Es basiert auf der Wirkung des elektromagnetischen Feldes auf den menschlichen Körper. Fast der einzige Nachteil ist die Unmöglichkeit, Patienten zu untersuchen, deren Körper Metallelemente enthalten, die nicht einmal vorübergehend entfernt werden können. Alle anderen Kontraindikationen sind in der Kategorie der Verwandten enthalten.

Vorbereitung für Verfahren

Die Vorbereitung zum Scannen der Leber und ihrer Segmente unter Verwendung eines elektromagnetischen Feldes ist nicht schwierig. Wenn ein kontrastmittelverstärktes Verfahren geplant ist, muss die Einnahme bestimmter Medikamente 48-72 Stunden vorher vorübergehend abgebrochen werden (der Arzt wird dies separat warnen). Vor dem Scannen müssen Sie außerdem die folgenden vorbereitenden Schritte ausführen:

  • Beschränken Sie die Verwendung von Süßigkeiten und Gebäck auf 72 Stunden.
  • Produkte aufgeben, die innerhalb von 24 Stunden Blähungen hervorrufen;
  • 5 Stunden lang keine Flüssigkeit essen oder trinken;
  • Nehmen Sie ein krampflösendes Mittel und / oder ein Medikament, um die Gasproduktion in einer halben Stunde zu reduzieren (falls erforderlich)..

Die Vorbereitung eines CT-Scans der Leber und ihrer Segmente ist ebenfalls einfach. Der Patient sollte sich 5-6 Stunden vor dem Scan weigern zu essen. Wenn eine Studie mit Kontrastverstärkung geplant ist, muss zunächst eine Probe (Analyse) für eine allergische Reaktion auf die Komponenten des Kontrasts, einschließlich Jod, entnommen werden.

Forschungsstadien mit und ohne Kontrast

Die Phasen der Durchführung aller betrachteten Studien sind praktisch gleich. Der Patient wird in horizontaler Position auf eine spezielle mobile Couch gelegt. Das medizinische Personal repariert seinen Körper, da er sich erst nach Abschluss des Scans bewegen darf. Die "Couch" mit dem Patienten "betritt" den Tomographen, das Gerät nimmt eine Reihe von Bildern auf und überträgt die Informationen an den Computer. Letzterer verarbeitet die empfangenen Daten und bildet ein Bild des untersuchten Organs.

Das Kontrastmittel wird durch eine intravenöse oder Bolusmethode in den Körper des Patienten injiziert. Im ersten Fall handelt es sich um eine einzelne Injektion. Dies erfolgt entweder vor dem Start des Scans oder nach dem Empfang der ersten Bildserie - der Vorgang wird unterbrochen, der Kontrast wird injiziert und der Patient wird erneut gescannt. Die Bolusmethode ermöglicht es, während des Eingriffs Kontrastmittel mit einem automatischen Spender zu verabreichen. In der Computertomographie wird das Kontrastmittel in einigen Fällen oral verabreicht.

Wenn wir über die Dauer der Sitzungen sprechen, ist die Magnetresonanzdiagnose die längste. Es dauert 40 bis 90 Minuten. Ein CT-Scan dauert normalerweise 20 Minuten bis eine halbe Stunde. Die geringste Zeit wird für das Scannen der Leber mit MSCT aufgewendet. Die Zeit für eine Multislice-Tomographie beträgt ungefähr eine Viertelstunde (kann je nach Maschinentyp variieren)..

Was die Bilder zeigen?

Die während des Scans aufgenommenen Bilder zeigen den aktuellen Zustand des untersuchten Organs. Nach den Ergebnissen der Studie kann der Arzt beurteilen, wie gesund die Leber insgesamt ist und in welchem ​​ihrer Segmente sich der pathologische Prozess entwickelt (falls vorhanden). Außerdem können Sie im Tomogramm Abweichungen von der Norm erkennen, Blutgefäße visualisieren, Herde entzündlicher Prozesse identifizieren, bösartige oder gutartige Neubildungen selbst kleiner Größe erkennen.

Welche Methode ist informativer und sicherer für die Gesundheit?

Jede der aufgeführten Diagnosetechniken hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Bei der Untersuchung des Zustands der Leber und ihrer Segmente ist die Magnetresonanztomographie informativer und sicherer. Es war ursprünglich zum Scannen von Weichteilen und Parenchymorganen gedacht, damit Sie einen Eindruck von deren Funktionalität erhalten. Darüber hinaus ist die Patientin keinen Röntgenstrahlen ausgesetzt, sodass der Eingriff für schwangere Frauen und Kinder durchgeführt werden kann und der Scan ohne Einschränkungen wiederholt werden kann. Wenn der Patient beim Scannen mit einem elektromagnetischen Feld kontraindiziert ist, empfiehlt der Arzt die CT- oder MSCT-Diagnostik von Lebersegmenten.

Verfahrenskosten

  • Im Durchschnitt des Landes variieren die Kosten für einen CT-Scan der Bauchorgane zwischen 5 und 7 Tausend Rubel. Für komplexe PET-CT-Diagnosen müssen Sie fast doppelt so viel bezahlen.
  • Die Durchführung einer multispiralen Studie kostet ebenfalls ungefähr 5.000 Rubel - wenn ein Verfahren mit Kontrast durchgeführt wird, kostet es mehr (ungefähr 8.000).
  • Abhängig von der Region und der Art der Ausrüstung liegt der Preis für eine MRT-Untersuchung der Leber und ihrer Segmente ebenfalls im Bereich von 5 bis 7,5 Tausend Rubel. Der Patient muss für das Scannen mit Kontrast zwischen 9 Tausend Rubel bezahlen. Es kann gefolgert werden, dass diese Diagnosemethoden hinsichtlich ihrer Kosten keine grundlegenden Unterschiede aufweisen..

MRT oder CT der Leber? Die Frage stellt den Arzt vor ein komplexes Problem, dessen Lösung die Analyse vieler Faktoren umfasst. Um zu verstehen, woran sich der Spezialist bei der Wahl zwischen MRT oder CT der Leber orientiert, schauen wir uns die Merkmale dieser Instrumententechniken sowie ihre Vor- und Nachteile genauer an.

MRT- oder CT-Scan der Leber: Unterschiede

Welche Studie zu wählen ist - MRT- oder CT-Scan der Leber - wird nur vom Arzt anhand der Anamnese des Patienten bestimmt.

Die Magnetresonanztomographie oder MRT basiert auf der Reaktion des Körpers auf externe elektromagnetische Strahlung. Während des Betriebs sendet der Tomograph eine Reihe von Hochfrequenzimpulsen aus, die zur Kernspinresonanz führen. Resonanzfrequenzen werden von speziellen Detektoren erfasst, die nach der Computerverarbeitung die Daten in Form eines dreidimensionalen Bildes des interessierenden Bereichs auf den Bildschirm projizieren.

Bei der Computertomographie werden Röntgenstrahlen abgeschwächt, wenn sie zwischen Geweben unterschiedlicher Dichte verlaufen. Die Methode wird häufig zur Diagnose von pathologischen Prozessen eingesetzt, die Knochen und Weichteile betreffen. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Röntgenuntersuchung ist die Strahlenexposition während der CT signifikant geringer, und die Methode selbst beinhaltet keine invasive Penetration durch Haut und Schleimhäute.

Wenn ein MRT- oder CT-Scan der Leber durchgeführt wird

Bei der Wahl zwischen MRT oder CT der Leber geht der Arzt zunächst von den spezifischen diagnostischen Zielen aus und davon, ob der Patient alarmierende Symptome hat..

Die Leber wird mittels MRT auf folgende Indikationen untersucht:

  • Verdacht auf Entzündungs- und Infiltrationsprozesse;
  • Identifizierung von gutartigen Tumoren oder Krebsarten;
  • diffuse Läsionen;
  • Fettabbau; Zirrhose;
  • angeborene Anomalien und Missbildungen.

Die CT ist für Traumata und entzündliche Läsionen der Bauchorgane, Symptome eines obstruktiven Ikterus, zur Diagnose von Massen angezeigt. Die Manipulation wird am Ende des Onkologen oder in Situationen durchgeführt, in denen andere instrumentelle Methoden nicht informativ genug waren. Am Ende des Scans erhält der Diagnostiker eine Reihe detaillierter Bilder, die die Leber und die nahe gelegenen anatomischen Strukturen zeigen.

Die MRT oder CT der Leber wird ebenfalls mit Kontrastverstärkung durchgeführt, wodurch der Informationsgehalt der Untersuchung signifikant erhöht wird. Ohne Kontrastmittel analysiert der Arzt die allgemeinen anatomischen Merkmale, die Größe und die Position des Organs. Mit diesem Ansatz ist es jedoch unmöglich, entzündliche oder onkologische Prozesse in einem frühen Stadium mit MRT oder CT der Leber zu identifizieren..

CT oder MRT der Leber während der Schwangerschaft

MRT oder CT der Leber während der Schwangerschaft wird selten verwendet. Ultraschall wird bevorzugt, da seine Sicherheit für die Gesundheit einer schwangeren Frau durch zahlreiche Studien nachgewiesen wurde.

Wenn die Ultraschallergebnisse bei der Wahl zwischen CT oder MRT der Leber keine umfassenden Informationen lieferten, wird die letztere Option bevorzugt, da sie nicht mit einer Strahlenexposition des Körpers des Patienten verbunden ist. Während des ersten Trimesters ist die MRT der Leber wie die CT kontraindiziert, da während dieser Zeit eine intensive Bildung des Fetus stattfindet und jede Änderung der äußeren Faktoren (insbesondere die Erwärmung des Fruchtwassers aufgrund des Durchgangs elektromagnetischer Impulse durch sie) die Entwicklung des Babys negativ beeinflusst.

Die Untersuchung der Leber ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium bei der Bestimmung der Ursachen der hepatobiliären Pathologie. In einigen Fällen ist eine MRT mit Kontrast erforderlich, um physiologische Anomalien zu erkennen. Sie sollten herausfinden, was die Hauptindikationen für die Diagnostik sind und wie Sie sich richtig auf eine MRT der Leber vorbereiten können.

Was zeigt eine MRT der Leber?

Die Magnetresonanztomographie ist eine hochpräzise Diagnosemethode, mit der Sie die Größe der Leber, ihr Aussehen, das Vorhandensein von Neoplasmen und die Struktur beurteilen können. Eine gründliche Untersuchung der Gewebe wird durchgeführt, die Entzündungsherde, ihre Größe und Art werden aufgedeckt. Der Leber-MRT-Spezialist bewertet auch den Zustand benachbarter Organe im Bauchraum wie der Gallenblase und ihrer Kanäle..

Mit Hilfe der MRT können folgende pathologische Prozesse bestimmt werden:

  1. Lebererkrankung, Struktur der Gallenwege, Gewebestruktur.
  2. Das Vorhandensein von Eiterung, Entzündung, Tumoren oder Anzeichen von Dystrophie.
  3. Verengung der Gallenwege.
  4. Fettleberinfiltration.
  5. Vorhandensein von Steinen.
  6. Traumatische Verletzung.
  7. Abnormale Strukturen in der Leber.
  8. Bewerten Sie die Qualität der verschriebenen Therapie.
  9. Untersuchen Sie die Leber auf ihre Eignung für die Transplantation bei einem anderen Patienten.

Bei Verdacht auf ein gutartiges oder bösartiges Neoplasma wird eine Kontrastierung verschrieben. Eine auf Gadolinium basierende Substanz gelangt in den Körper und reichert sich in Tumorherden an, sodass sie während der MRT deutlich sichtbar sind. Die Methode zeigt sowohl einen Tumor im Anfangsstadium als auch Metastasen. Außerdem ist ein Kontrast erforderlich, um eine pathologische Verengung der Gefäßwand in der Leber festzustellen..

Indikationen zur Prüfung

Die MRT der Leber ist ein selten verschriebenes Verfahren, da es teuer ist und nicht jeder es sich leisten kann. Dann wird die Manipulation als zusätzliche Diagnose durchgeführt. Ein primäres Screening ist erforderlich, um eine Diagnose zu stellen (z. B. Ultraschall oder Röntgen), und ein zusätzliches Screening zur endgültigen Bestätigung der Pathologie.

In solchen Fällen wird eine MRT der Leber verschrieben:

  1. Infektiöse Läsionen, Entzündungen.
  2. Beurteilung der Qualität der Leberfunktion nach Entfernung oder Transplantation von Tumoren.
  3. Der Beginn einer Gelbsucht unbekannter Herkunft.
  4. Stagnation in den Gallenwegen.
  5. Schmerzen im rechten Hypochondrium unter ungeklärten Umständen.
  6. Verdacht auf fetthaltige Leberdystrophie.
  7. Fehlbildungen der Gallenwege oder der Leber.
  8. Verdacht auf Zirrhose.
  9. Bestätigung eines Abszesses oder Neoplasmas.
  10. Starke Vergrößerung der Leber.
  11. Kreislaufprobleme.
  12. Bestätigung der genetischen Hämosiderose, die sich in einer übermäßigen Anreicherung von Eisen im Körper äußert.
  13. Zystische Formationen.
  14. Beurteilung des Ausmaßes der Verletzung nach einer Verletzung.

Ausbildung

Sie müssen keine strenge Diät einhalten, um sich auf eine MRT der Leber vorzubereiten. Zur richtigen Zubereitung reicht es aus, gasbildende Lebensmittel einen Tag vor der Untersuchung von der üblichen Ernährung auszuschließen..

  • Hülsenfrüchte - Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Linsen;
  • einige Arten pflanzlicher Lebensmittel - Kohl, Trauben, getrocknete Aprikosen, Pflaumen und andere getrocknete Früchte;
  • Nüsse;
  • eine große Menge fermentierter Milchfutter;
  • geräuchertes Fleisch, fettiges Fleisch und Konserven;
  • kohlensäurehaltige Getränke, einschließlich Alkohol.

Wichtig! Sie können 3 Stunden vor Beginn der MRT nichts essen. Die optimalen Bedingungen für die Diagnose sind das Fasten-Sutra nach dem Aufwachen. Wenn eine MRT der Leber unter Narkose durchgeführt wird, ist das Essen von Sutra strengstens verboten. Nach dem Aufwachen können Sie zwei Stunden lang nicht trinken und ungefähr 4 essen.

Prozess des Dirigierens

Bei der Durchführung einer MRT der Leber unter Verwendung von Kontrastmittel wird dem Patienten die Komponente injiziert und er wird gebeten, einige Stunden zu warten, bis sich die Substanz in der Leber ansammelt. Wenn sich auf der Kleidung des Patienten Elemente von Metallprodukten befinden, wird austauschbare Kleidung ausgegeben oder ein Einweg-Regenmantel darauf gelegt. Während der Patient wartet, wird ihm detailliert erklärt, wie er im Gerät richtig lügt.

Wenn eine bestimmte Zeitspanne verstrichen ist und eine MRT der Leber gestartet werden kann, wird das Gerät eingeschaltet und der folgende Aktionsalgorithmus ausgeführt:

  1. Schalten Sie den Tomographen ein und währenddessen liegt der Patient auf dem Rücken in der verlängerten Couch. Um Verlegenheit zu vermeiden, werden die Arme und Beine des Patienten mit Gurten befestigt. Dies muss erfolgen, um die Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten, auch wenn der Patient ohne Probleme bewegungslos liegt. Sie verwenden auch dichte Kopfhörer oder Ohrstöpsel, um starke Hardware-Geräusche zu übertönen. Dann wird der Patient auf einen Ständer in der Mitte des Geräts geschoben.
  2. Der Spezialist beobachtet durch Glas und einen Monitor in einem anderen Raum und zeichnet alle notwendigen Leberuntersuchungen auf. Die erforderlichen Informationen werden für die Aufnahme in das Mikrofon gemeldet. Das MRT-Gerät verfügt über eine Taste für die dringende Kommunikation mit einem Arzt, wenn etwas passiert.
  3. Eine Routineuntersuchung dauert nicht länger als eine halbe Stunde. Bei der Arbeit mit Kontrastmitteln dauert die Studiendauer mindestens eine Stunde. Sie müssen sich im Voraus darauf vorbereiten..
  4. Wenn das Gerät die Arbeit beendet hat, kehrt der Ständer in seine ursprüngliche Position zurück, der Arzt löst die Gurte und fragt den Patienten nach seiner Gesundheit.
  5. Die Bearbeitungszeit der Ergebnisse beträgt höchstens eine Stunde.

Sie müssen verstehen, dass die MRT der Leber lange dauert. Insbesondere beim Kind treten Schwierigkeiten auf. Je jünger die Kinder sind, desto schwieriger ist es, sich angemessen zu verhalten. Daher wird in solchen Fällen eine Anästhesie angewendet..

Kontrastmittel verwenden

Kontrastmittel wird in mehreren Fällen verwendet. Der erste ist der Nachweis eines Neoplasmas. Um zu verstehen, ob es bösartig oder gutartig ist, hilft die Kontrastmethode. Die Genauigkeit der Klärungsdiagnose beträgt fast 100%.

Der im MRT verwendete Farbstoff kann die Krankheit erkennen, wenn Anzeichen einer malignen Läsion vorliegen, andere diagnostische Methoden erfassen jedoch keine strukturellen Veränderungen. Der Kontrast zeigt die kleinsten Tumoren.

Ergebnis dekodieren

Bei MRT-Untersuchungen sind nicht nur bösartige Neubildungen zu erkennen. Die häufigste Option, wenn diese Diagnosemethode verschrieben wird, besteht darin, das Vorhandensein von Hernien oder Vorsprüngen in einem beliebigen Teil des Kamms zu bestätigen. Mittels MRT werden die betroffenen atherosklerotischen Gefäße und Bauchorgane untersucht. Das Verfahren erkennt Steine, Polypen, Adhäsionen, Plaques und verengte Gefäße.

Normalerweise entschlüsselt ein Spezialist nach einer MRT der Leber das Ergebnis und erklärt es. Nach Abschluss und Recherche werden Fotos beigefügt. Es wird nicht empfohlen, das Ergebnis selbst zu entschlüsseln, da dies nur von geschulten Personen durchgeführt werden kann..

Methodenvorteile

Unter den unbestreitbaren Vorteilen der MRT ist anzumerken:

  1. Sicherheit der Forschungsmethode. Die Strahlung des Geräts schädigt im Gegensatz zu Röntgenstrahlen den menschlichen Körper nicht. Anstelle von Röntgenstrahlen verwenden die Geräte Wellen. Da die MRT nicht gesundheitsschädlich ist, wird sie schwangeren Frauen, Babys und schwerkranken Menschen verschrieben.
  2. Hohe Empfindlichkeit. Knochen stören die Wellenstrahlung nicht, Weichteile sind gut durchscheinend, die kleinsten Details des Bildes menschlicher innerer Organe sind sichtbar.
  3. Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen chemischen Verbindungen, einschließlich menschlicher Körperflüssigkeiten, wodurch das Bild einen hohen Kontrast erhält. Das Bild zeigt deutlich Knochen, Bänder, Sehnen, innere Organe und Muskeln.
  4. Mit Hilfe der MRT wird das Bild des Organs in jeder gewünschten Projektion betrachtet, einschließlich frontal, sagittal und axial. Dies ermöglicht die Visualisierung von Organerkrankungen an den "unzugänglichsten" Stellen.
  5. Mit einer hochempfindlichen Diagnosemethode können Sie sogar die Bewegungsgeschwindigkeit von Flüssigkeiten berücksichtigen, was einen Vorteil gegenüber anderen Diagnosemethoden bietet.

Kontraindikationen

Es gibt absolute und relative Kontraindikationen für die Leber-MRT. Sie müssen sich zuerst mit der Liste vertraut machen, um zu wissen, ob eine Tomographie durchgeführt werden kann.

Absolute Kontraindikationen sind:

  1. Die Anwesenheit eines Herzschrittmachers im Herzen. Magnetische Wellen können die Leistung des Instruments beeinträchtigen.
  2. Körpergewicht über 125 kg.
  3. Das Vorhandensein von intrakraniellen ferromagnetischen Clips in den Gefäßen des Gehirns. Es besteht ein erhöhtes Risiko einer Verschiebung, die zu Rupturen und inneren Blutungen führt.
  4. Vorhandensein von Metallplatten in Gelenken, Prothesen.
  5. Geschichte schwerer Klaustrophobie.

Relative Kontraindikationen für die Leber-MRT sind:

  1. Mäßige bis leichte Klaustrophobie.
  2. Unfähigkeit des Patienten, bewegungslos zu bleiben, wenn eine Anästhesie kontraindiziert ist.
  3. Geschichte der Epilepsie oder Schizophrenie.
  4. Schwangerschaft im ersten Trimester.
  5. Dekompensierte Herzinsuffizienz.
  6. Hämostatische Clips im Körper.
  7. Implantate, Neurostimulatoren.
  8. Schwere körperliche Verfassung des Patienten.
  9. Eine Insulinpumpe haben.
  10. Der Patient benötigt eine kontinuierliche physiologische Überwachung.

Alternative Diagnosemethoden

Wenn der Patient strenge Kontraindikationen für die Ernennung einer MRT hat, basiert die Auswahl der Diagnostik auf dem Vorschlag alternativer Methoden. Die Beschreibung der möglichen Optionen lautet wie folgt:

  1. Bei anhaltenden Anzeichen einer Onkologie wird dem Patienten eine Computertomographie als Backup-Diagnosemethode verschrieben..
  2. Für einige Arten von Gefäßpathologien mit offensichtlichen Durchblutungsstörungen kann MSCT, multispirale Computertomographie, angeboten werden. Die diagnostische Methode basiert wie die CT auf Röntgenstrahlung, mit der Sie hartes Knochengewebe gut sehen können. Diese Untersuchungsmethoden sind auch nicht für schwangere Frauen und Diabetiker geeignet..
  3. Bei Säuglingen mit einem großen nicht verknöcherten Bereich des Schädelgewölbes wird alternativ die Neurosonographie (Ultraschalldiagnosemethode) angeboten.
  4. Bei Vorhandensein von Klaustrophobie kann die MRT auf einem offenen Gerät durchgeführt werden.

MRT oder Ultraschall

Die Wahl der Diagnosemethode erfolgt durch den Arzt. Indikationen für eine bestimmte Forschungsmethode hängen von der vorläufigen Diagnose ab. In Fällen, in denen Ultraschall anstelle von MRT verwendet werden kann, werden sie für die erste Studie überwiesen. Ultraschall ist eine der genauesten Methoden, es dauert nicht lange und die Ergebnisse der Untersuchung können in 5 Minuten erhalten werden. Außerdem ist der Preis für eine Ultraschalluntersuchung viel niedriger als der für eine MRT.

Die Nachteile des abdominalen Ultraschalls sind die Notwendigkeit, einige Tage vor der Studie eine Diät einzuhalten. Die Überwachung erfolgt auf nüchternen Magen. Es gibt keine derart strengen Einschränkungen für die MRT. Wenn der Patient Metallprodukte in seinem Körper hat, Herzschrittmacher, ist die MRT nicht die beste Wahl. Eine alternative Lösung wird benötigt, eine der Optionen ist Ultraschall.

MRT oder CT

Die Computertomographie ist eine röntgendiagnostische Option zur Untersuchung von Hartgeweben des Körpers. Wie eine Röntgenaufnahme kann die CT strukturelle Veränderungen in Knochen, Sehnen und Organen erkennen. Die Klarheit des Röntgenbildes ist nicht immer hoch, das Bild befindet sich in derselben Ebene. Mit CT können Sie ein detailliertes und dreidimensionales Bild sehen.

Der Zweck einer bestimmten Art von Forschung hängt von der vorläufigen Diagnose ab. Die MRT ist nicht für Menschen mit Herzschrittmachern geeignet, eignet sich jedoch am besten für die Weichteildiagnostik.

Fazit

Die MRT der Leber ist eine hochpräzise diagnostische Methode, mit der Sie das Organ, seine Kanäle im Detail untersuchen können, um das Vorhandensein von Neoplasmen, Entzündungen oder Steinen festzustellen. Das Verfahren ist einfach anzuwenden und erfordert keine sorgfältige Vorbereitung durch den Patienten.