Warum kann die Gallenblase weh tun??

Die Gallenblase ist ein hohles Organ, das im Verdauungsprozess eine sehr wichtige Rolle spielt. Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden, um Hilfe zu erhalten, wenn Ihre Gallenblase schmerzt, können Sie herausfinden, was die Manifestation dieses unangenehmen Symptoms ausgelöst hat. Bei der ersten Untersuchung kann der Arzt häufig feststellen, dass derzeit keine akuten Entzündungen in der Gallenblase vorliegen und die Krankheit bereits chronisch ist. Mit anderen Worten, die meisten Krankheiten dieses Organs entwickeln sich allmählich und ohne Symptome, was zu ihrer Umwandlung in chronische Krankheiten führt..

1. Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Erkrankung der Gallenblase, die durch das Auftreten einer Entzündung gekennzeichnet ist. Cholezystitis ist in der Regel sowohl akut als auch chronisch. Im akuten Krankheitsverlauf, der eine unmittelbare Lebensgefahr darstellt, ist eine Behandlung unter stationären Bedingungen und in keinem Fall zu Hause erforderlich. In der Form kann Cholezystitis kalkhaltig sein (mit dem Auftreten von Steinen direkt in der Blase und den Gängen) und nicht kalkhaltig.

Symptome einer Cholezystitis

Die Symptomatik der Krankheit hängt direkt von ihrer Form ab (ob aufgrund der aufgetretenen Entzündung Steine ​​in der Gallenblase auftreten, ob die Funktionen des Magen-Darm-Trakts gestört sind). Im akuten Verlauf der Cholezystitis werden folgende Symptome beobachtet:

  • starke paroxysmale Schmerzen im Oberbauch auf der rechten Seite;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • intensives Fieber;
  • Blähungen im Magen und Darm;
  • das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund.

Die chronische Form der Krankheit äußert sich in einer Verschlimmerung der Entzündung der Gallenblase. Zu diesem Zeitpunkt verspüren die Patienten schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch, Übelkeit, Aufstoßen und Blähungen im Bauchraum. Oft treten diese Symptome nach Abweichung von den Ernährungsbedürfnissen auf..

Cholezystitis Gründe:

  • Aufnahme pathogener Bakterien;
  • Infektion mit parasitären Mikroorganismen (Opisthorchiasis, Giardiasis);
  • Vernachlässigung von Ernährungsempfehlungen (hauptsächlich aufgrund der großen Menge an würzigen und fettigen Lebensmitteln);
  • das Auftreten von Steinen in der Gallenblase;
  • Verschlechterung der Durchgängigkeit der Gallengänge;
  • andere gastrointestinale Erkrankungen (Pankreatitis, Hepatitis, duodenogastrischer Reflux);
  • angeborene Pathologien der Organstruktur.

Behandlung von Cholezystitis

Die Behandlung der Cholezystitis wird nur nach diagnostischen Untersuchungen verschrieben, einschließlich Labortests, Ultraschall, MRT oder CT (falls erforderlich), Zwölffingerdarmintubation und Analyse des Materials (direkt Galle) sowie FEGDS.

Basierend auf den Daten der Untersuchung wählt der behandelnde Arzt die erforderliche Behandlungsmethode: Medikamente oder chirurgische Eingriffe. Die chirurgische Methode beinhaltet das Entfernen der Gallenblase. Diese Methode wird im Falle eines akuten Entzündungsprozesses oder wenn keine medikamentöse Behandlung zu Ergebnissen führt, angewendet.

Medikamente zielen darauf ab, die Infektion, die die Entzündung verursacht hat, durch Verwendung von Antibiotika und Antiparasitika zu beseitigen. Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, um die Prozesse des Gallenabflusses zu normalisieren (krampflösende Mittel, choleretische Medikamente). Es ist erwähnenswert, dass es bei der Behandlung von Cholezystitis wichtig ist, die vom Arzt verordnete Diät einzuhalten..

2. Gallensteinkrankheit

Bei einer Gallensteinerkrankung werden pathologische Veränderungen beobachtet, die durch Störungen der Stoffwechselprozesse des Magen-Darm-Trakts verursacht werden. Infolgedessen verändert die Galle Ihre Zusammensetzung, und Steine ​​bilden sich direkt in der Höhle der Gallenblase und ihrer Kanäle. Oft leiden Frauen an dieser Krankheit..

Ursachen der Gallensteinerkrankung:

  • genetische Veranlagung;
  • altersbedingte Veränderungen im Körper;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Cholesterinstoffwechsel stören;
  • Fettleibigkeit;
  • Fasten;
  • passiver Lebensstil;
  • andere Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • chronische Cholezystitis;
  • frühere Operationen am Magen-Darm-Trakt.

Symptome einer Gallensteinerkrankung:

  • akute schmerzhafte Empfindungen stechender Natur (aufgrund von Anstrengung, Ernährungsstörungen, Stress);
  • dumpfer schmerzender Schmerz in der Leber;
  • Übelkeit und Erbrechen, danach gibt es keine Erleichterung;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus der Mundhöhle.

Behandlung von Gallensteinerkrankungen

Die Diagnose der Krankheit umfasst Untersuchungsmethoden wie Labortests, Szintigraphie des Gallenausflusses, Entnahme von Leberproben, MRT und CT, Ultraschall sowie retrograde Cholangiopankreatographie.

Die Behandlung dieser Krankheit beinhaltet eine Operation. Es ist nur möglich, die Operation zu verschieben, wenn die Krankheit ohne Exazerbationen und Komplikationen fortschreitet. Abhängig von der Art der gebildeten Steine, die löslich sind, kann eine Arzneimittelbehandlung unter Verwendung von Arzneimitteln angewendet werden, die Ursodesoxycholsäure enthalten.

3. Dyskinesie der Gallenwege

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Störungen beim Einbringen von Galle in den Zwölffingerdarm. Infolge der Entwicklung dieser Krankheit werden Schmerzen in der Gallenblase rechts unter den Rippen beobachtet.

Ursachen von Dysknezie

In der medizinischen Praxis sind viele Gründe bekannt, die die Entwicklung einer Gallendyskinesie provozieren. Am häufigsten sind jedoch:

  • Vererbung zur Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen;
  • ungesunde Ernährung (meist scharfes, fettiges und frittiertes Essen);
  • Essensallergien;
  • psychoemotionale Störungen (Depressionen, Stress, Neurosen);
  • hormonelle Störungen und Wechseljahre (bei Frauen)
  • Pathologie in der Struktur der Gallenblase (bei Kindern).

Symptome einer Gallendyskinesie

Dyskinesien treten in zwei Formen auf: hypotonisch (gekennzeichnet durch eine schlechte Kontraktion der Gallenblase und einen konstanten Gallenfluss) und hypertonisch (die Gallenblase befindet sich in einem konstant kontrahierten Zustand, wodurch die Galle überhaupt nicht ausgeschieden wird)..

Hypotonische Dyskinesie manifestiert sich durch:

  • schmerzende Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums (oft lassen die Schmerzen nach dem Essen nach);
  • Schwere im Magen;
  • Übelkeit.

Bei hypertensiver Dyskinesie wird wiederum Folgendes beobachtet:

  • Kolik (akuter Schmerz), die in den Nacken und Rücken ausstrahlt;
  • Übelkeit und Erbrechen (Erbrechen enthält Galle);
  • schlechter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein des Körpers.

Darüber hinaus kann Dyskinesie in Ausnahmefällen gemischte Merkmale aufweisen, bei denen Symptome wie Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Stuhlstörungen (Verstimmung oder Verstopfung) auftreten.

4. Behandlung von Dyskinesien

Die Diagnose der Krankheit ist nur möglich, wenn alle erforderlichen Untersuchungsmethoden durchgeführt wurden, einschließlich klinischer Tests, Ultraschall, intravenöser und oraler Cholezystographie, FEGDS und anderer.

Die Symptome und die Behandlung von Gallenblasenschmerzen bei Dyskinesien müssen konsistent sein, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Die Therapie umfasst in der Regel eine Reihe solcher Maßnahmen:

  • Entwicklung der richtigen Art der Ruhe und Arbeit;
  • Einhaltung einer strengen Diät;
  • Einnahme von Cholespasmolytika und Choleretika;
  • die Verwendung von Enzymmedikamenten;
  • die Verwendung von Kräuterkochungen;
  • neurotrope Therapie (wenn dem Ausbruch der Krankheit Stress vorausging);
  • physiotherapeutische Behandlung;
  • Massage und Akupunkturbehandlung.

5. Cholangitis

Cholangitis ist eine Erkrankung der Gallenblase, die durch entzündliche Reaktionen in den Gallenwegen gekennzeichnet ist. Diese Krankheit beginnt oft sofort in schwerer Form. Eine Krankheit kann sowohl unabhängig als auch als Komplikation einer Entzündung der Leber oder der Gallenblase auftreten.

Cholangitis Gründe:

  • das Eindringen von Infektionen in die Gallenwege und die Verschlechterung ihrer Durchgängigkeit, das Auftreten von Schmerzen;
  • Narbenformationen (infolge der übertragenen Cholezystitis oder der Entfernung der Gallenblase);
  • das Auftreten einer helminthischen Invasion (Vermehrung von Parasiten);
  • Stagnation der Galle.

Cholangitis Symptome

Im akuten Krankheitsverlauf werden folgende Symptome beobachtet:

  • Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • das Auftreten von Schmerzen ähnlich der Gallenkolik (es tut sehr weh im Oberbauch);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Veränderung der Hautfarbe und der Sklera (gelb werden).

Bei chronischer Cholangitis sind die Symptome normalerweise weniger ausgeprägt. Scharfe Schmerzempfindungen können nur auftreten, wenn sich Steine ​​in den Gallengängen gebildet haben. Die Krankheit kann durch sehr bedingte Anzeichen identifiziert werden: ständige Müdigkeit, periodisches Fieber, Juckreiz der Haut, Bauchschmerzen nach Entfernung der Gallenblase, Rötung der Handflächen sowie Verdichtung der oberen Phalangen der Finger.

Cholangitis-Behandlung

Die Untersuchungsmethoden bei Verdacht auf Cholangitis unterscheiden sich nicht von der Diagnose anderer Erkrankungen der Gallenblase und ihrer Gänge. Die Therapie für diese Krankheit wird entsprechend ihrer Form ausgewählt und kann sowohl konservativ als auch durch chirurgische Eingriffe erfolgen. Da Cholangitis schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann (eitrige Abszesse, Peritonitis, Leberzirrhose), wird die Therapie ausschließlich in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Eine konservative Behandlung ist nur zulässig, wenn der Ausfluss der Galle normal ist. Zu diesem Zweck wird ein Arzneimittelkomplex zur Behandlung der Gallenblase verschrieben: antibakterielle Arzneimittel (Antibiotika), Arzneimittel zur Verringerung der Vergiftung (intravenöse Injektionen von Hämodez und anderen) und zur Verbesserung des Prozesses des Gallenabflusses sowie krampflösende Mittel.

6. Tumoren in der Gallenblase

Gallenblasenneoplasien sind Tumoren, die entweder gutartig oder bösartig sein können (Karzinome).

Gutartige Neubildungen (Myom, Adenom, Papillom und andere) manifestieren sich häufig nicht in irgendeiner Weise, dh sie haben keine offensichtlichen Symptome. Die klinischen Manifestationen dieser Krankheit können einer chronischen Cholezystitis ähnlich sein (eine Person hat eine verletzte Gallenblase). Das Vorhandensein eines Tumors kann erst nach der Untersuchung (Ultraschall, Cholezystographie) genau bestimmt werden. Das Auftreten von Neoplasmen ist mit chronischen Entzündungsprozessen verbunden.

Bösartiger Tumor - Gallenblasenkrebs. In den Anfangsstadien hat die Krankheit keine Manifestationen. In den folgenden Stadien werden die Symptome stärker..

Symptome eines bösartigen Tumors der Gallenblase (Karzinom):

  • die rechte Seite tut unter den Rippen weh;
  • Schwellungsgefühl und Schmerzen beim Abtasten;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • die Entwicklung von Gelbsucht;
  • ständige Schwäche.

Behandlung von Gallenblasentumoren

Eine medikamentöse Behandlung dieser Krankheit ist nicht vorgesehen. Wenn ein Tumor entdeckt wird, ist die einzige Behandlungsmethode die Operation. Im Falle eines gutartigen Neoplasmas wird es separat entfernt (wenn es eine solche Möglichkeit gibt und seine Lage dies zulässt). Wenn ein malignes Neoplasma festgestellt wird, ist zusätzlich zu seiner Entfernung eine Chemotherapie erforderlich (um Rückfälle und die Ausbreitung von Metastasen zu verhindern). Es ist wichtig zu verstehen, dass das Entfernen der Gallenblase in diesem Bereich zuallererst weh tut, weil die Empfehlungen des Arztes nicht eingehalten werden, was in keinem Fall vernachlässigt werden sollte.

7. Parasitäre Krankheiten

Parasitäre Gallenblasenerkrankungen treten in der Regel im Kindesalter auf. Die Erreger können Giardiasis, Opisthorchiasis, Ascariasis, Clonorchiasis und andere Parasiten sein.

Symptome einer parasitären Gallenblaseninfektion:

  • schmerzhafte Empfindungen in der Gallenblase;
  • Darmfunktionsstörung;
  • Verstimmung und Schmerzen im Magen;
  • Hitze;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • Schüttelfrost;
  • juckende Haut.

Behandlung einer parasitären Krankheit

Nach der Identifizierung von Parasiten im Körper werden konservative Methoden zur Behandlung angewendet. Das heißt, es werden antiparasitäre, entzündungshemmende Medikamente und erforderlichenfalls krampflösende Mittel verschrieben. Es ist unmöglich, diese Art von Krankheit ihren Verlauf nehmen zu lassen, da sich als Komplikation Krankheiten wie Cholangitis, Pankreatitis (die Gallenblase schmerzt auf der rechten Seite), Cholezystopankreatitis und Leberzirrhose entwickeln können.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Falls Schmerzen in der Gallenblase bemerkt werden, funktioniert dies nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten, der feststellen kann, warum sie aufgetreten sind. Um die Art und die Ursachen von Schmerzen genau zu bestimmen, sollten Sie sich an Spezialisten wie einen Gastroenterologen und einen Chirurgen wenden. Wenn aufgrund der Untersuchung der Verdacht auf die Entwicklung eines Tumors besteht, muss auch ein Onkologe konsultiert werden.

Andere Ursachen für Gallenblasenschmerzen

Andere Ursachen können auch Symptome von Gallenblasenschmerzen verursachen, darunter:

  • Latente Schäden an der Gallenblase sind aufgrund ihrer anatomischen Position eher selten. Der Schaden kann entweder offen (Messer oder Schuss) oder geschlossen (Bruch oder Ausriss der Gallenblase) sein. Im Moment der Verletzung werden akute Schmerzempfindungen beobachtet, die durch eine zyklische Natur gekennzeichnet sind (der Schmerz nimmt entweder zu oder lässt nach)..
  • Entwicklungsanomalien. Entwicklungsanomalien umfassen angeborene Abweichungen von der Norm bei der Bildung und Entwicklung der Gallenblase (unregelmäßige Form, Lage, Größe). Solche Veränderungen können absolut asymptomatisch auftreten oder Schmerzen hervorrufen..

Zusammenfassen

Wenn also Anzeichen von Schmerzen in der Gallenblase auftreten, kann nicht auf qualifizierte Hilfe verzichtet werden, da dieses Symptom nicht nur das Leben eines Menschen unerträglich macht, sondern auch zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Daher sollten Sie bei schmerzhaften Wünschen sofort einen Arzt aufsuchen, der eine genaue Diagnose stellen, die Ursache der Schmerzen identifizieren und die am besten geeignete Behandlung auswählen kann..

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gallenblasenschmerzen: Symptome und Behandlung

Warum und wie die Blase schmerzt

Wiederkehrende oder anhaltende Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen weisen in den meisten Fällen auf eine Erkrankung der Gallenblase hin. Ohne eine spezielle Untersuchung ist es unmöglich, genau über die Natur der Pathologie zu sprechen. Unter den Schmerzprovokateuren gibt es lebensbedrohliche Zustände, so dass Probleme mit der Galle nicht allein beseitigt werden können. Es ist unmöglich, eine Pathologie zu diagnostizieren, die sich nur auf die Symptome konzentriert.

Gallenblasenentzündung - Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Läsion der Wände des biliären Entzündungsprozesses. Die provozierenden Faktoren können Infektionen, Parasiten, Unterernährung und andere Pathologien des Magen-Darm-Trakts sein. Infektiöse Cholezystitis ist am häufigsten. Die Entzündung wird durch die Aktivierung der bedingt pathogenen Mikroflora oder das Eindringen von Krankheitserregern in das Organ verursacht. Sie können zusammen mit dem Lymph- oder Blutfluss (aus anderen Organen) aus dem Darm in die Galle gelangen..

Bei einer Cholezystitis tritt ein Gewebeödem auf, in der näheren Umgebung kann sich Flüssigkeit ansammeln und der Abfluss der Galle nach dem Essen wird gestört. Cholezystitis ist akut und chronisch. In der ersten Form treten plötzlich Symptome auf. Auf der rechten Seite treten starke Schmerzen auf, die auf die rechte Seite der Brust und des Schulterblatts ausstrahlen. Die Körpertemperatur kann ansteigen, Übelkeit und Erbrechen können auftreten. Diese Symptome werden als Leberkolik bezeichnet..

Bei chronischer Cholezystitis ist die Entzündung weniger intensiv. In diesem Fall wird ein unscharfes Krankheitsbild beobachtet. Die Schmerzen im rechten Hypochondrium, die oft konstant sind, nehmen nach dem Essen zu. Schmerzhafte Empfindungen werden von einem Gefühl der Schwere im Bauch begleitet. Patienten leiden häufig an Verdauungsstörungen (Verstopfung, Übelkeit, Blähungen).

Cholelithiasis

Vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen, Unterernährung und Funktionsstörungen in der Leber ändern sich Zusammensetzung und Eigenschaften der Galle. Bei Verstößen gegen die Ernährung leidet die Beweglichkeit der Galle und ihrer Kanäle. Dies führt zu einer Stagnation der Galle und zur Bildung von Steinen. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie ausgefällte Flocken. Später bilden sich kleine Steine, und wenn sich die Situation verschlechtert, große Gallensteine.

In schwierigen Fällen von Gallensteinerkrankungen werden Steine ​​gebildet, die den gesamten Blasenhohlraum ausfüllen.

Die Kontraktion der Muskulatur des Organs führt zur Verschiebung der Steine. Sie können in die Kanäle eindringen und diese teilweise oder vollständig blockieren. In solchen Momenten treten Anfälle von Leberkoliken auf (Fieber, starke Schmerzen, Übelkeit), das Risiko für die Entwicklung einer Cholezystitis steigt. Kleine Steine ​​können zusammen mit der Galle in das Lumen des Dünndarms gelangen. In diesem Fall endet der Kolikanfall von selbst. Wenn der Stein steckt, verzögert sich die Leberkolik, der Entzündungsprozess tritt ein, es treten Symptome einer Körpervergiftung auf.

Funktionsstörungen

Eine Funktionsstörung der Gallenblase kann zu Störungen des Verdauungsprozesses und schmerzhaften Symptomen führen. Ihre Merkmale hängen von der Art der Funktionsstörung ab. Eine Verletzung der Kontraktilität der Muskulatur eines Organs oder seiner Kanäle wird als Dyskinesie bezeichnet. Es kann sich hypertensiv entwickeln. Symptome einer solchen Dyskinesie sind krampfhafte Schmerzen auf der rechten Seite, häufiges Aufstoßen, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund und eine erhöhte Herzfrequenz. Hypotonische Dyskinesie äußert sich in Verstopfung, anhaltenden Schmerzen im Hypochondrium. In regelmäßigen Abständen nimmt der Schmerz zu. Keine Nahrungsaufnahme.

Die Gallendyskinesie geht mit chronischen Stagnationsprozessen in der Organhöhle einher. Gleichzeitig steigt das Risiko, an einer Gallensteinerkrankung zu erkranken. Mit der Ansammlung von Lebersekreten werden die Wände der Blase überdehnt. Leberkolik ist ein Zeichen für diesen Prozess..

Manchmal wird eine Verstopfung der Galle durch eine Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi hervorgerufen. Dank seiner Arbeit wird Galle in Teilen in den Dünndarm freigesetzt. Erkrankungen des Schließmuskels sind sekundär und entwickeln sich vor dem Hintergrund von Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Morphologische und strukturelle Anomalien

Galle verursacht Schmerzen im rechten Hypochondrium, wenn sie regelmäßig zum Brennen stagniert. Dies wird durch morphologische Störungen erleichtert - unnatürliche Position, Form, Größe des Organs. In diesem Fall kann der physiologische Prozess des Gallenabflusses gestört werden, die Kontraktilität der Blase selbst kann verloren gehen..

Stagnation provoziert oft Organfalten. Sie können angeboren und erworben sein. Knicke treten häufig aufgrund einer chronischen oder komplizierten akuten Cholezystitis auf. Die Bildung eines Siegels verändert die Form der Blase und führt zu einer unvollständigen Entleerung während der Kontraktion.

Gallenblasenneoplasien werden selten diagnostiziert. Eine Zyste ist die Hauptart des Organtumors, manchmal bilden sich Polypen und Fettgewebe. Die anfänglichen Formen von Pathologien erklären sich in keiner Weise, bis sie groß werden. Späte Symptome sind Schmerzen und drückende Schmerzen auf der rechten Seite. Dauerhaft gefühlt, nachts schlimmer.

Maligne Neoplasien wachsen asymptomatisch. In 3-4 Stadien des Krebses treten unerträgliche Schmerzen in der rechten Seite auf, was auf die Beteiligung anderer Organe und Gewebe an dem Prozess hinweist. Wenn der Schmerz zunimmt, verliert der Patient seinen Appetit, sein Körpergewicht nimmt ab, Lethargie und Apathie treten auf.

Was tun, wenn die Gallenblase weh tut?

Bei den ersten Anzeichen einer Pathologie sollte der Patient so bald wie möglich eine medizinische Einrichtung aufsuchen, um sich von einem Gastroenterologen und gegebenenfalls einem Onkologen und einem Chirurgen beraten zu lassen. Der Patient sollte genau beobachten, wann der Schmerz auftrat, was ihn provozierte, was das Gefühl erhöhte und was es reduzierte. Die Art der Schmerzen und die damit verbundenen Symptome sind ebenfalls wichtig. Basierend auf diesen Informationen wählt der Arzt die beste Diagnoseoption aus..

Wenn die Schmerzen stark sind (es hat sich eine Leberkolik entwickelt), müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Um die Beschwerden zu lindern, kann der Patient auf der rechten Seite liegen und ein warmes Heizkissen darunter legen. Bei übermäßiger Schmerzintensität dürfen krampflösende Medikamente (No-Shpa, Buscopan, Spazmalgon, Baralgin) eingenommen werden. Der Zeitpunkt der Aufnahme und die Anzahl der eingenommenen Medikamente müssen dem Arzt mitgeteilt werden.

Im Krankenhaus nimmt der Patient Blut und Urin zur Analyse. Dies hilft, den Entzündungsprozess schnell zu identifizieren und seine Intensität zu bewerten. Um die maximale Information über den Zustand der Galle zu erhalten, wird ein MRT- oder CT-Scan vorgeschrieben. In einigen Fällen reicht es aus, einen Ultraschall der Galle durchzuführen.

Wie man Schmerzen loswird

Die Behandlung von Gallenblasenerkrankungen erfordert einen integrierten Ansatz. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird die Behandlung ausgewählt. Ein wichtiger Teil ist die etiotrope Therapie - Beseitigung der Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses. Das erste Stadium ist die Beseitigung akuter Schmerzen, die durch Injektionen von krampflösenden Mitteln und Schmerzmitteln durchgeführt werden.

Cholezystitis

Grundlage der Behandlung ist die Antibiotikatherapie, die Ernennung von Antiparasitika oder die Beseitigung der Vergiftungsquelle (Drogenentzug, Entgiftungsmaßnahmen). Ferner werden Medikamente verschrieben, die die rheologischen Eigenschaften und den Ausfluss der Galle verbessern. Bei einem starken Entzündungsprozess, einer Verstopfung des Gallenlumens oder schwerwiegenden organischen Veränderungen seiner Struktur wird eine Cholezystektomie durchgeführt.

Die Cholezystektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Gallenblase und ihre Kanäle entfernt werden. Es wird offen oder laparoskopisch durchgeführt. Nach einer vollständigen Genesung wird der Verdauungsprozess ohne Beteiligung der Galle besser.

Dyskinesie

Motilitätsstörungen der Gallenblase und der Gallenwege erfordern eine spezielle Behandlung. Es hängt von der Art der Dyskinesie ab. Beim hypotonischen Typ werden Medikamente verschrieben, um die Produktion und Ausscheidung von Galle zu aktivieren (Choleretika und Cholekinetika). Allohol, Holosas, Tsikvalon, Cholenzym werden verschrieben. Choleretische Präparate mit Rainfarn, Schafgarbe, Löwenzahn und Calamus werden aktiv eingesetzt. Um den Tonus der glatten Muskeln zu erhöhen, werden Pflanzenstimulanzien verschrieben - Extrakte aus Ginseng, Eleutherococcus. Dargestellt, um regelmäßig Wasser mit einem hohen Mineralisierungsgrad zu trinken. Bei hyperkinetischer Dyskinesie werden krampflösende und choleretische Medikamente eingesetzt, Beruhigungsmittel verschrieben.

Stoffwechselstörungen

Bei einer Gallensteinerkrankung ist eine konservative und radikale Therapie möglich. Im ersten Fall werden Ursodesoxycholsäurepräparate (Ursosan, Ursofalk) verschrieben. Sie normalisieren die Produktion und Zusammensetzung der Galle, lösen kleine Steine ​​(bis zu 2 cm Durchmesser) auf. Größere Steine ​​werden mit Ultraschall- oder Radiowellentechniken zerkleinert. Wenn der Kanal durch einen Stein blockiert ist, kann eine Operation durchgeführt werden, um ihn zu beseitigen. Bei komplizierter Cholezystitis und wiederkehrenden Fällen wird eine Cholezitektomie durchgeführt.

Neubildungen in der Gallenblase sind nicht immer eine Indikation für eine Operation. Gutartige Tumoren werden bei regelmäßigen Untersuchungen sorgfältig überwacht. Maligne werden operiert, Chemotherapie wird verschrieben.

Diät wird allen helfen

Die Arbeit der Gallenblase hängt weitgehend von der Qualität und Quantität der verzehrten Lebensmittel ab. Für alle Organpathologien wird die Ernährung angezeigt. Es wird eine sanfte Diät angewendet (ausgenommen mechanische, thermische und chemische Reizungen der Leber). Schließen Sie Lebensmittel aus, die eine erhöhte Menge und Konzentration von Lebersekreten für die Verdauung benötigen. Alle halbfertigen und konservierten Lebensmittel, Süßigkeiten, fetthaltigen und gasbildenden Lebensmittel sind verboten. Die Diät basiert auf Vollkorngetreide und nicht faserigem Gemüse, das einer Wärmebehandlung unterzogen wurde. Die fraktionierte Diät - bis zu 6 Mahlzeiten pro Tag. Es ist wichtig, Lebensmittel in kleinen Portionen in geriebener Form zu essen, um das Trinkregime einzuhalten. Die Diät wird normalerweise für 1-2 Monate verschrieben. Bei Cholezystektomie - 6 Monate. Bei hypotonischer Dyskinesie wird eine Nahrung empfohlen, die den Ausfluss von Galle beschleunigt (Pflanzenöl, eine große Menge rohes Gemüse, Hüttenkäse, Eigelb)..

Schmerzen in der Gallenblase weisen nicht immer auf eine ernsthafte Pathologie hin. Beschwerden können durch regelmäßige Nahrungsmittelüberladung sowie durch Fasten und Medikamente auftreten. Das Symptom wirkt als Alarmsignal und warnt vor einer möglichen Entwicklung der Krankheit. Der Patient sollte professionelle Hilfe suchen, um die Möglichkeit einer Tumorentwicklung auszuschließen und die richtige Behandlung zu wählen. In den frühen Stadien kann die Gallenblasenerkrankung vollständig geheilt werden. In fortgeschrittenen Fällen ist höchstwahrscheinlich eine Operation erforderlich.

Warum tritt eine Gallenkolik auf und wie geht man mit dieser Krankheit um?

Loch in der rechten Seite

Über den Autor: Vladimir Nikolaevich Yashin - Arzt.

Für Cholelithiasis nützlich
süße Früchte und Beeren.
Fotoagentur "Moskau"

Die Gallensteinkrankheit ist eine sehr häufige Erkrankung, die durch die Bildung von sogenannten Steinen aus Kalzium- und Cholesterinsalzen gekennzeichnet ist. Sie sind in der Gallenblase oder in den Gallenwegen lokalisiert. Laut Statistik leiden Frauen häufiger an dieser Krankheit als Männer, was durch die erhöhte Produktion von Galle erklärt wird. Es wird besonders durch seinen hohen Spiegel des Hormons Östrogen provoziert, das bei schwangeren Frauen beobachtet wird. Menschen, die fetthaltige Lebensmittel missbrauchen und einen sitzenden Lebensstil führen, sind ebenfalls gefährdet. Darüber hinaus ist die Vererbung ein wichtiger Faktor, der zum Ausbruch der Krankheit beiträgt..

Mit einem Wort, wenn Sie sich Sorgen über Bitterkeit im Mund und Schwere im Magen machen, die sich nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch und eingelegten Lebensmitteln verstärkt, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Andere Symptome sind Blähungen, instabiler Stuhl und allgemeine Schwäche. Es kommt vor, dass die Krankheit ohne ausgeprägte Anzeichen fortschreitet und nur gelegentlich an sich selbst erinnert. Aber eines Tages gibt es plötzlich einen scharfen Schmerz im rechten Hypochondrium, der in die Schulter und das Schulterblatt übergeht. Dies ist eine Gallenkolik, ein Schmerzsyndrom, das das Vorhandensein von Steinen signalisiert..

Eine Gallenkolik ist also ein Anfall von starken Krampfschmerzen im rechten Hypochondrium, die sich auf den Oberbauch, die rechte Schulter und sogar den Hals ausbreiten können. Am häufigsten tritt es bei Gallensteinerkrankungen auf (laut Statistik tritt es bei Frauen zwei- bis dreimal häufiger auf als bei Männern). So kommt es zu einer Gallenkolik aufgrund einer Verstopfung der Gallengänge (Gänge) mit kleinen Steinen oder Sand, wodurch der normale Gallenfluss von der Gallenblase in den mit dem Zwölffingerdarm verbundenen gemeinsamen Gang gestört wird. Gleichzeitig baut sich in der Gallenblase ein Druck auf, der zu Schmerzen führt..

Manchmal tritt jedoch eine Gallenkolik auf, wenn keine Steine ​​vorhanden sind. In diesem Fall kann es durch Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) oder Gallendyskinesie (beeinträchtigte Kontraktilität der Gallenwege) verursacht werden. Normalerweise tritt ein Anfall auf, nachdem Sie fetthaltige, frittierte oder würzige Lebensmittel gegessen und Alkohol getrunken haben. Der Schmerz kann sich im Bauch und im Rücken ausbreiten. Darüber hinaus nimmt es mit der Bewegung zu und geht häufig mit Übelkeit und Erbrechen sowie manchmal mit einem Temperaturanstieg und einer ikterischen Verfärbung der Haut einher. Übrigens kann der Beginn einer Kolik durch verschiedene körperliche Aktivitäten hervorgerufen werden, beispielsweise durch Arbeiten in einem Sommerhaus oder durch Heben von Gewichten.

Was tun bei einem Angriff? Zuerst müssen Sie enge Kleidung aufknöpfen, dann auf der rechten Seite liegen und versuchen, sich zu entspannen. Es wurde festgestellt, dass das Ausruhen manchmal hilft, Schmerzen zu lindern. Da die genaue Ursache der Gallenkolik nicht bekannt ist, sollte kein heißes Heizkissen auf den Magen gelegt werden, da dies den Zustand des Patienten verschlechtern kann. Wenn der Schmerz anhält, rufen Sie einen Krankenwagen. Nach der Untersuchung des Patienten lindert der Arzt den Anfall durch Injektion eines krampflösenden und anästhetischen Arzneimittels. In schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses erforderlich.

Selbst wenn die Kolik ohne Folgen verschwindet, muss ein Gastroenterologe konsultiert werden. Schließlich ist es möglich, dass der Angriff erneut auftritt. Daher ist es wichtig, die Ursache festzustellen. Möglicherweise wird der Schmerz nicht durch eine Gallenblasenerkrankung verursacht, sondern durch eine andere Krankheit wie Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) oder rechtsseitige Nierenkolik. Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen sowie die Zwölffingerdarmintubation (Untersuchung der Funktion von Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse mit einer Sonde) helfen bei der Identifizierung einer bestimmten Pathologie.

Wenn es sich um eine Gallensteinerkrankung handelt, kann die Behandlung im Anfangsstadium konservativ sein. Es basiert auf Diät. Der Patient sollte fetthaltige und würzige Lebensmittel von seiner Ernährung ausschließen und sich auch weigern, Alkohol zu trinken. Das Menü sollte Gerichte wie beispielsweise Gemüsesuppen, vegetarischen Borschtsch, gekochtes Fleisch und Hühnchen sowie fettarmen Fisch enthalten. Gekochtes Gemüse, süßes Obst und Beeren sind nützlich. Sie müssen vier bis fünf Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Lassen Sie gleichzeitig keine großen vorübergehenden Pausen zwischen den Mahlzeiten zu, um keine Stagnation der Galle zu provozieren.

Zusammen mit Ernährungsempfehlungen verschreibt der Arzt dem Patienten eine medikamentöse Therapie, insbesondere die Verwendung verschiedener choleretischer und entzündungshemmender Medikamente. Eine gute therapeutische Wirkung wird durch die Verwendung von Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen erzielt, die eine choleretische und entzündungshemmende Wirkung haben.

Nur autorisierte Benutzer können Kommentare hinterlassen.

Wie und wo die Gallenblase schmerzt: Symptome und Anzeichen von Erkrankungen des Gallensystems

Die Hauptfunktion der Gallenblase (im Folgenden als Gallenblase bezeichnet) ist die Ansammlung von in der Leber produzierter Galle und deren Freisetzung in den Darm während der Verdauung von Nahrungsmitteln. Bei bestimmten Pathologien kann dieses Organ einer Person viel Unbehagen bereiten. Wenn die Gallenblase schmerzt, können die Symptome akut und ausgeprägt oder stumpf sein.

  1. Wie die Gallenblase bei Frauen und Männern schmerzt
  2. Wo diese Orgel weh tut
  3. Die Gründe für den Schmerz
  4. Wenn es nach dem Essen weh tut
  5. Andere Anzeichen und Symptome
  6. Wie behandelt man
  7. Was kann man sonst noch tun, um die Gallenblase zu normalisieren?
  8. Fazit

Wie die Gallenblase bei Frauen und Männern schmerzt

Wenn die Gallenblase schmerzt, wird bei den meisten Patienten Cholezystitis, Cholelithiasis (GSD) oder Gallendyskinesie diagnostiziert. Sowohl Frauen als auch Männer können sich unwohl fühlen. Es ist für jede Person nützlich zu wissen, welche Symptome auftreten, wenn die Gallenblase schmerzt..

Wo diese Orgel weh tut

Nicht jeder weiß, wo die Gallenblase einer Person schmerzt. Ein wenig Anatomiekenntnisse helfen dabei, dies zu verstehen. Die Gallenblase befindet sich rechts - direkt unter der Leber. Mit letzterem ist es durch ein System von Röhren verbunden - Gallengänge. Wie man versteht, dass die Gallenblase schmerzt, kann von einem erfahrenen Gastroenterologen leicht erklärt werden.

Schmerzen oder Schweregefühl in der oberen rechten Seite des Bauches, manchmal in der Magengegend, die auf die rechte Schulter, das Schulterblatt, manchmal auf das Schlüsselbein ausstrahlen - so schmerzt die Gallenblase. Wenn der Muskeltonus der Gallenblase erhöht wird, treten kurzfristige, aber intensive Schmerzattacken auf..

Anatomie der Gallenwege

Die Gründe für den Schmerz

Warum die Gallenblase schmerzt und welche Ursachen dies haben kann, erklärt der Gastroenterologe dem Patienten. In diesem Artikel stellen wir allgemein fest, dass ähnliche Empfindungen bei folgenden Pathologien auftreten:

  1. Cholezystitis. Eine Entzündung der Gallenblase tritt in den meisten Fällen vor dem Hintergrund einer Gallensteinerkrankung und einer Störung des normalen Gallengangs aus dem Organ auf. In der Hälfte der Fälle wird die Entzündung durch bakterielle Mikroflora kompliziert. Oft wird der Infektionsprozess chronisch.
  2. Cholelithiasis. Konkremente machen sich möglicherweise jahrelang nicht bemerkbar. Aber mit der Zeit gelangen sie in den Gallengang und blockieren ihn. Während der Bewegung verletzen sie häufig die Schleimhaut, was zu starken Schmerzen und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.
  3. Gallendyskinesie. Anomalien der Gallenwege und der Blase sind in der Regel angeboren. Biegungen und Deformitäten können als Folge von Übergewicht, Lebererkrankungen, parasitären Invasionen, Abdominaltrauma und Bauchoperationen auftreten. Dyskinesien beeinflussen die Konzentration und die Eigenschaften der Galle, dh sie erhöhen das Risiko ihrer Verdickung, Stagnation, Entwicklung von Gallensteinen und Cholezystitis.
  4. Schwangerschaft. Der vergrößerte Uterus drückt auf die Gallenblase und beeinträchtigt deren normale Funktion, provoziert eine unvollständige Ausscheidung der Galle, deren Stagnation. Wenn eine schwangere Frau Junk Food missbraucht, steigt nach dem Essen das Unbehagen im rechten Hypochondrium.

Das Auftreten eines Tumors in einem Organ verursacht häufig auch Schmerzen. Was genau die Gallenblase schmerzt, kann nur ein Gastroenterologe bei einer umfassenden Diagnose feststellen.

Wenn es nach dem Essen weh tut

Wenn nach dem Essen (mit vielen scharfen Gewürzen, gebraten oder zu fett) die Gallenblase schmerzt, kann dies nicht nur auf Cholezystitis, sondern auch auf Gastritis, Pankreatitis, Duodenitis sowie eine Kombination von Krankheiten hinweisen.

Besuchen Sie Ihren Arzt für eine korrekte Diagnose und Behandlung.

Andere Anzeichen und Symptome

Die Symptome, wie die Gallenblase schmerzt, sind bei Männern und Frauen ähnlich. Dieser Schmerz ist im rechten Hypochondrium lokalisiert, näher an der Magengegend. Unter anderem stellen Patienten bei Schmerzen in Leber und Gallenblase folgende Symptome fest:

  • vor Bitterkeit aufstoßen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • übermäßiger Speichelfluss;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Erschöpfung;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlafstörung;
  • Gelbsucht;
  • fiebriger Zustand (begleitet schwere Fälle).

Bei schwangeren Frauen schmerzt die Gallenblase vor dem Hintergrund der oben beschriebenen Symptome. Außerdem kann die Dauer der "Toxikose" länger sein. Im Normalzustand beträgt die Dauer normalerweise nicht mehr als 12 Wochen, und bei einer Pathologie des Gallensystems kann die werdende Mutter bis zu 30 Wochen lang gequält werden.

Zu den Symptomen, wie die Gallenblase bei einer Person mit kalkhaltiger Cholezystitis schmerzt, gehören häufig Anfälle von Leberkoliken. Krampfschmerzen treten plötzlich auf. Zu ihnen gesellen sich Übelkeit und wiederholtes Erbrechen, woraufhin keine Linderung eintritt. Gelbsucht entwickelt sich oft. Es kann schnell vergehen oder dauert lange.

Viele sind auch besorgt darüber, welche Symptome und wie die Gallenblase in der Onkopathologie schmerzt. In den frühen Stadien macht sich der Tumor nicht bemerkbar oder kann leicht mit den Manifestationen einer kalkhaltigen Cholezystitis verwechselt werden. In späteren Stadien beginnt der Patient abzunehmen, er entwickelt Gelbsucht und Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Wie behandelt man

Wenn die Gallenblase schmerzt und andere begleitende Symptome vorliegen, sollte der Gastroenterologe festlegen, wie der Patient in diesem Fall behandelt werden soll. Die medizinische Taktik hängt von der spezifischen Diagnose und dem Stadium des Fortschreitens der Pathologie ab. Der Facharzt weiß, was zu tun ist, wenn die Gallenblase vor dem Hintergrund einer chronischen Cholezystitis schmerzt.

Ein therapeutisches Regime kann Folgendes umfassen:

  1. Während einer Exazerbation können sie nicht auf antimikrobielle Mittel verzichten. Relevant sind antibakterielle Medikamente, die in hoher Konzentration in die Galle eindringen. Der therapeutische Mindestkurs mit solchen Mitteln beträgt 1-1,5 Wochen..
  2. Zur besseren Abgabe von Galle werden Choleretika in Tabletten oder Kräuterpräparaten verschrieben. Kräutertees werden 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Hauptmahlzeiten eingenommen..
  3. Eine blinde Intubation (Tubage) wird auch empfohlen, um die Gallenblase alle 7 bis 14 Tage zwangsweise zu entleeren..
  4. Bei kalkhaltiger Cholezystitis versuchen sie, Steine ​​mit Hilfe von Zubereitungen, die Gallensäuren enthalten, aufzulösen. Eine solche Therapie ist langfristig - bis zu 2 Jahren.

In einem Krankenhaus wissen sie, was zu tun ist, wenn die Gallenblase wie eine Leberkolik schmerzt. Die Linderung eines Anfalls erfolgt mit Hilfe injizierbarer krampflösender Mittel (Drotaverin, Papaverin, Platifillin). Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, werden sie mit Analgetika kombiniert..

Um die Entwicklung eines obstruktiven Ikterus nicht zu provozieren, wird bei Patienten mit kalkhaltiger Cholezystitis keine Zwölffingerdarmintubation durchgeführt.

Bestrahlung von Schmerzen bei Cholezystitis

Was kann man sonst noch tun, um die Gallenblase zu normalisieren?

Viele sind daran interessiert, was zu tun ist, wenn die Gallenblase chronisch schmerzt. Bei dieser Form der Cholezystitis können Sie nicht auf eine Ernährungskorrektur verzichten. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihr ganzes Leben lang eine Diät machen müssen. Aber Sie müssen Ihre Essgewohnheiten überdenken und mehr Lebensmittel essen, die die Gallensekretion normalisieren, die Leber schonen und die Darmfunktion verbessern sowie einen moderaten Fett- und Cholesteringehalt aufweisen..

Wenn die Gallenblase schmerzt und andere Symptome auftreten, müssen die folgenden Regeln befolgt werden:

  1. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel, reichhaltige Suppen, Konserven, Würstchen, scharfe Saucen, Gewürze, Schokolade und Süßwaren sind völlig verboten.
  2. Beschränken Sie die Verwendung von Butter, Eiern, Knoblauch, Zwiebeln, Dill und Petersilie.
  3. Bereichern Sie ihre Ernährung mit magerem Fleisch und Fisch, Gemüse, Obst, Getreide und Milchprodukten.
  4. Sie essen fraktioniert (in kleinen Portionen), aber oft (bis zu 5-6 mal am Tag). Sie essen in gemessener Weise und kauen gut.

Der Gastroenterologe empfiehlt Mineralwasser, Vitamine (Gruppe B und Ascorbinsäure sind besonders geeignet) und Choleretika, die systematisch eingenommen werden müssen.

Der Lebensstil beeinflusst den Tonus der Gallenblase, daher wird Menschen mit Pathologien des Gallensystems empfohlen, sich mehr zu bewegen. Wenn die Arbeit sitzend ist, ist es ratsam, regelmäßige Aufwärmübungen zu arrangieren: Stehen Sie auf, gehen Sie während des Arbeitstages ein paar Mal. Zu Hause sollten Sie nicht am Computer oder Fernseher sitzen. Um die Krankheit unter Kontrolle zu halten, ist es ratsam, zweimal im Jahr vorbeugende Untersuchungen durch einen Arzt durchzuführen..

In einer Situation, in der der Zustand des Patienten kritisch ist und das Problem nicht mit Medikamenten gelöst werden kann, kann der Arzt eine Operation zur Entfernung der Gallenblase verschreiben.

Gallenblasenschmerzen

Wenn die Gallenblase schmerzt, weiß die Person durch die charakteristische Lokalisation des Schmerzes, wo sich ihr anatomischer Ort befindet. Nicht alle Menschen sind richtig orientiert und mit dem Gallensystem vertraut, zu dem auch die Gallenblase und die Kanäle gehören..

Dieses kleine Organ speichert die in der Leber synthetisierte Galle, sezerniert sie in den Darm und ist somit an der Verdauung beteiligt. Gallenblasenschmerzen sind abnormal. Das Symptom weist auf eine durch verschiedene Krankheiten verursachte Pathologie hin. Um herauszufinden, warum die Gallenblase schmerzt, müssen Sie sich an ihre Struktur und Aufgaben erinnern.

  1. Merkmale der Struktur und Funktionsweise
  2. Die Hauptursachen der Blasenpathologie
  3. Welche Erkrankungen des Gallensystems gehen mit Schmerzen einher??
  4. Merkmale von Schmerzen, die durch die Pathologie der Gallenblase verursacht werden
  5. Schmerzen im Gallenblasenbereich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten
  6. Cholezystitis
  7. Dyskinesie der Gallenwege
  8. Cholangitis
  9. Cholelithiasis
  10. Bösartige Tumore
  11. Wie man Gallenblasenschmerzen beseitigt?
  12. Volksräte

Merkmale der Struktur und Funktionsweise

Die primären Gallengänge befinden sich zusammen mit den Gefäßen in der Mitte der Leberläppchen. Sie sammeln die synthetisierte Galle an einem Speicherort - einer birnenförmigen Hohlformation, einer Blase (liegt unter der Unterseite der Leber). Das Organ kann bis zu 70 ml Sekret aufnehmen.

Die Blasenwand ist ziemlich dünn, hat aber Schichten:

  • schleimig - aus Epithelzellen;
  • muskulös - gebildet durch kreisförmige Muskelfasern;
  • serös - das äußerste für den äußeren Schutz.

Es wird im Bereich der vorderen Bauchdecke auf das rechte Hypochondrium projiziert. Das Innenfutter enthält Drüsen. Ihre Funktion ist die Produktion von Schleim, dem Hormon Anticholecystokinin, die Aufnahme von Wasser, Salzen und Aminosäuren aus der Galle.

In der Blase wird Galle nicht nur gespeichert, sondern auch hinsichtlich Viskosität und Zusammensetzung in den erforderlichen Zustand gebracht. Neben Wasser enthält es Schleim, Gallensäuren, Proteine ​​und Aminosäuren, Bilirubin, anorganische Substanzen, Cholesterin, Phospholipide, Vitamine.

Der Gallengang transportiert Galle in den Zwölffingerdarm. Es öffnet sich neben dem Pankreasgang an einer Stelle, die als Schließmuskel von Oddi bezeichnet wird. Die Kontraktion der Blase und die Freisetzung des Inhalts erfolgt gleichzeitig mit der Pankreassekretion, wenn Nahrung in den Darm gelangt.

Galle hat wichtige Funktionen:

  • neutralisiert den Säuregehalt von Magensaft;
  • schützt die Darmschleimhaut vor der Vermehrung pathogener Mikroorganismen;
  • stimuliert die Arbeit von Enzymsystemen, die für eine ordnungsgemäße Verdauung notwendig sind;
  • aktiviert die Peristaltik;
  • hilft, Giftstoffe und giftige Substanzen zu entfernen.

Die Hauptursachen der Blasenpathologie

Beim Menschen werden die Hauptprobleme der Schmerzen in der Gallenblase durch Infektion und Stagnation des Inhalts mit Überdehnung der Wände bestimmt. Diese Gründe verschärfen sich und bilden einen Teufelskreis: Mit der Stagnation der Galle werden günstige Bedingungen für pathogene Mikroorganismen geschaffen, und Entzündungen verändern die Zusammensetzung, die Viskosität der Galle und tragen zur Stagnation bei.

  • direkt aus dem Darm (Parasiten, pathogener Stamm von E. coli, Helminthen);
  • aus der Leber - mit Hepatitis, Abszess, Echinokokkose;
  • mit Blut während der Ausbreitung der Infektion aus unbehandelten chronischen Herden (bei Männern häufiger - Prostatitis, Sinusitis, bei Frauen - Adnexitis, Mandelentzündung).


Fettleibigkeit und geringe körperliche Aktivität sind die Hauptursachen für Schäden am Gallensystem bei Frauen

Prädisponierende Faktoren sind:

  • Fettleibigkeit - stört die Zusammensetzung der Galle und führt zu einem Anstieg der Cholesterinkonzentration;
  • hormonelle Störungen - Es wurde festgestellt, dass Sexualhormone die Ausscheidung von Cholesterin beeinflussen. Eine verminderte Aktivität in den Wechseljahren trägt zur Erkrankung der Gallenblase bei.

Im letzten Trimester während der Schwangerschaft funktioniert der Mechanismus des Quetschens und der Stagnation.

Provokierende Gründe können sein:

  • unregelmäßige Mahlzeiten mit langen Pausen, gefolgt von übermäßigem Essen;
  • mit hungrigen Diäten zur Gewichtsreduktion;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut bei älteren Menschen;
  • strukturelle Anomalien (Verformung, Biegung, Krümmung);
  • Stoffwechselstörungen bei Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber;
  • Funktionsstörungen der Koordination von Kontraktionen bei Erkrankungen des Nervensystems.

Große Bedeutung wird gelegt: professioneller Kontakt mit toxischen Substanzen in der chemischen Industrie, geringe körperliche Aktivität einer Person, chronische Darmatonie, Stress, längerer Gebrauch bestimmter Medikamente (Octreotid, Clofibrat, Ceftriaxon), Medikamente mit harntreibender Wirkung, Statine, orale Kontrazeptiva.

Welche Erkrankungen des Gallensystems gehen mit Schmerzen einher??

Schmerzen in der Gallenblase werden verursacht durch:

  • Entzündungsprozess mit Cholezystitis und Cholangitis;
  • Dyskinesie der Gallenwege (beeinträchtigte Kontraktilität);
  • Cholelithiasis (die Schreibweise "Gallenstein" ist fehlerhaft, was gemäß der Internationalen Klassifikation überprüft werden kann);
  • bösartige Tumore.

Alle diese Krankheiten stören den Transport der Galle und führen zu einem Versagen des Verdauungsprozesses. Dies geht mit ähnlichen Symptomen einher, die sich nur in Intensität und Verlauf unterscheiden.


Die Entzündung betrifft die innere Schleimhaut und verursacht den Blut- und Blutkörperchenfluss

Merkmale von Schmerzen, die durch die Pathologie der Gallenblase verursacht werden

Wie die Gallenblase schmerzt, lernt der Arzt an ihren charakteristischen Besonderheiten. Anhand der Art und Intensität des Schmerzsyndroms wird die optimale Behandlung ausgewählt und der Ton der Ausscheidungswege beurteilt. Bei chronischen Entzündungen, hypotonischer Dyskinesie, schmerzt die Gallenblase ständig.

Schmerzhafte Schmerzen im rechten Hypochondrium

Die Symptome werden durch Alkohol, fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie körperliche Anstrengung verschlimmert. Der Schmerz ist im rechten Hypochondrium lokalisiert, er kann einen platzenden Charakter annehmen. Nicht durch krampflösende Mittel entfernt.

Wenn die Entzündung akut ist (Cholezystitis) oder der Schmerz durch die Bewegung des Steins verursacht wird, manifestieren sich die Symptome von Gallenblasenschmerzen in einem plötzlichen intensiven Schneidecharakter mit Bestrahlung vom rechten Hypochondrium zur Seite, zurück, bis zum Schlüsselbein und zur Schulter.

Die Diagnose wird durch die Fähigkeit des Schmerzes, bei Inspiration stärker zu werden, sowie durch atypische Bestrahlung der Herzregion erschwert. Manchmal spüren Patienten anstelle von Schmerzen ein brennendes Gefühl auf der rechten Seite..
Die Elektrokardiographie hilft zu unterscheiden, ob Schmerzen durch Krämpfe der Herzkranzgefäße und nicht der Gallenblase verursacht werden können.

Das "Solar" -Syndrom mit Entzündung des Solarplexus tritt mit starken brennenden Schmerzen im Epigastrium um den Nabel herum mit Bestrahlung des Rückens auf. Beim Abtasten wird die lokale Muskelspannung im Hypochondrium rechts bestimmt. Bei starken Schmerzen versuchen die Patienten, eine gebeugte Position einzunehmen, wobei die Knie an die Brust gedrückt werden.


Es muss bedacht werden, dass eine anhaltende Entzündung den Solarplexus betrifft

Zusätzlich zum Schmerzsyndrom muss bei der Diagnose berücksichtigt werden, welche allgemeinen Symptome und Verdauungsstörungen mit der Pathologie der Gallenblase einhergehen. Patienten können:

  • hohes Fieber mit Schüttelfrost (mit akuter Cholezystitis), mäßiger Anstieg des chronischen Verlaufs;
  • Übelkeit, Aufstoßen, bitteres Erbrechen;
  • Darmstörungen (Durchfall oder Verstopfung);
  • unangenehmes Aufblähen;
  • Appetitlosigkeit;
  • mäßiger Gewichtsverlust;
  • Trockenheit und Bitterkeit im Mund;
  • juckende Haut;
  • Schlaflosigkeit und erhöhte Reizbarkeit.

Schmerzen im Gallenblasenbereich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten

Wo und wie die Gallenblase bei einer bestimmten Pathologie schmerzt, betrachten wir das Beispiel der häufigsten Krankheiten.

Cholezystitis

Die Krankheit verläuft in akuter und chronischer Form mit Steinen in der Blase (kalkhaltige Cholezystitis) und ohne diese. Die Assoziation mit Steinen ist typischer für übergewichtige Frauen mittleren Alters, und die steinlose Form wird häufiger bei Männern beobachtet.

Wenn sie in Galle untersucht werden, finden sie:

  • Staphylokokken,
  • Streptokokken,
  • Colibacillus,
  • Enterokokken,
  • Pseudomonas aeruginosa,
  • Proteus,
  • Lamblia,
  • Spulwurm.

Akute Cholezystitis tritt bei Typhus und Paratyphus auf. Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium mit Schüttelfrost und Fieber deuten auf eine Entzündung der inneren Blasenschleimhaut hin. Bei erfolgreicher Behandlung lassen die Schmerzen nach. Ein Übergang zu einem chronischen Verlauf ist möglich.

Dies verursacht ständige dumpfe Schmerzen, die sich nach einem Fehler in der Ernährung und körperlicher Anstrengung verschlimmern. Allmählich wird die Wand dünner, durch Narbengewebe ersetzt und verliert die Fähigkeit, sich zusammenzuziehen. Es werden günstige Bedingungen für die Bildung von Steinen geschaffen, Dekubitus kann die Wand durchbrechen und in die Bauchhöhle gelangen.

Die pulsierende Natur des Schmerzes und die konstant hohe Temperatur weisen auf eine mögliche Gangrän der Blase hin, gefolgt von Nekrose und Peritonitis. Wie sehr die Gallenblase vor dem wahrscheinlichen Übergang zu Gangrän und Komplikationen schmerzen kann, hängt von der Immunität einer bestimmten Person ab.

Dyskinesie der Gallenwege

Die Krankheit ist charakteristisch für Menschen neurasthenischer Natur, Kinder. Die Schmerzen sind mit einem veränderten Muskeltonus der Gallenblase und der Abflussgänge verbunden. Anstelle der notwendigen Kontraktion und Entfernung der Galle in den Darm kommt es zu einer Entspannung (hypokinetische Form), einer Volumenzunahme und platzenden Schmerzen.

Umgekehrt unterbricht der Krampf plötzlich die notwendige Entspannung (hyperkinetische Variante). Im ersten Fall entwickelt der Patient zusätzlich zu dumpfen Schmerzen Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen. Im zweiten Fall ist das Hauptsymptom Krampfschmerzen rechts im Hypochondrium. Die Art der Störung muss bei der Therapie berücksichtigt werden.

Cholangitis

Eine isolierte Entzündung der Gallenwege ist selten ohne Cholezystitis. Am häufigsten als Komplikation einer Operation nach Entfernung der mit Steinen gefüllten Gallenblase beobachtet.

Die Arten der Cholangitis werden aus folgenden Gründen bestimmt:

  • obstruktiv - verursacht durch einen Stein oder ein anderes mechanisches Hindernis;
  • bakteriell - es besteht eine deutliche Abhängigkeit von Entzündungen;
  • wiederkehrend - ein wellenartiger Verlauf mit häufigen Exazerbationen;
  • Sklerosierung - als Komplikation einer Entzündung.

Cholelithiasis

Die Grundlage für die Entstehung von Steinen in der Gallenblase und den Gängen ist der gestörte Austausch von Cholesterin- und Bilirubinsalzen. Eine Erhöhung der Dichte der Zusammensetzung der Galle und eine Stagnation führen zur Ausfällung von Salzen, die zu steinigen Strukturen zusammenkleben. Konkretionen können sich in der Blase und in den Kanälen befinden.


Konkretionen sind nicht gleich groß, können einzeln sein oder das gesamte Volumen der Blase verstopfen

Schmerzen werden durch Stagnation der Galle mit Dehnung der Muskeln oder Bewegung eines Steins verursacht. Der Anfall ist sehr intensiv, schneidet Schmerzen und strahlt nach hinten, rechtem Schulterblatt, Schulter, Schlüsselbein und der Hälfte des Bauches aus. Es provoziert einen Angriff des Fahrens im Transport, auf dem Fahrrad, jegliches Schütteln, Alkoholkonsum und fetthaltige Lebensmittel.

Wenn der Gallenfluss in den Darm gestört ist, gelangen seine Bestandteile in den Blutkreislauf. Der Ausfluss von Bilirubin äußert sich in Symptomen eines obstruktiven Ikterus: Urin wird dunkel, Kot verfärbt sich, sieht grau aus, Gelbsucht tritt an Sklera und Haut auf.

Bösartige Tumore

Das Risiko für Gallenblasenkrebs steigt bei Patienten mit längerer Entzündung. Die häufigsten histologischen Typen sind: Plattenepithelkarzinom, Adenokarzinom, Schleimhauttumor.
Gekennzeichnet durch einen sehr hohen Malignitätsgrad, eine schnelle Ausbreitung von Metastasen und eine Tendenz zum Keimen in benachbarte Organe.

Wie man Gallenblasenschmerzen beseitigt?

Um die Gründe für die Schmerzen herauszufinden, muss eine Untersuchung durchgeführt werden. Nach den Tests von Blut, Urin und Kot können Entzündungen, hohe Bilirubin- und Cholesterinspiegel, eine allgemeine Fehlfunktion des Verdauungssystems, festgestellt werden.

Die Methode der Cholezystographie mit einem Kontrastmittel zeigt strukturelle Anomalien, Schatten von Steinen. Bevor Sie Medikamente verschreiben, wird Ihr Arzt Ihnen raten, eine Diät einzuhalten. Für übergewichtige Menschen werden wöchentliche Fastentage empfohlen.

  • alle gebratenen Gerichte, Würste, fetthaltigen Fleischprodukte (Fleischgerichte müssen gekocht, gedämpft, gedünstet werden);
  • fettreiche Brühen aus Fleisch und Fisch;
  • alle Arten von Alkohol;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • heiße Gewürze;
  • Konserven, hausgemachte Gurken;
  • Sahnekuchen;
  • Hülsenfrüchte.

Die Diät wird nach dem Schema aufgebaut: 6 mal am Tag, aber in kleinen Portionen. Ernährungswissenschaftler empfehlen: fettarme Fleisch- und Fischgerichte, Müsli, Trinken von schwachem grünem Tee, Hagebuttenkochen (wenn frische Fruchtsäfte, dann verdünnt), fettarme Milchprodukte.

Sie können keine Medikamente alleine einnehmen. Es gibt viele Kontraindikationen. Nur ein Spezialist kann eine bestimmte Wahl treffen. Bei Cholezystitis werden unbedingt Antibiotika verschrieben. Die besten sind Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum (Amoxiclav, Ceftriaxon, Moxifloxacin, Gatifloxacin).


Die Ultraschalldiagnostik bestimmt die Konturen der Gallenblase, die Größe und das Vorhandensein von Steinen

Sie sollten in Kursen von 7-10 Tagen verwendet werden, es ist nicht ratsam, Pausen einzulegen. Sie tragen zur Entwicklung einer nachhaltigen Flora bei. Wenn Parasiten entdeckt werden, können sie verschreiben: Furazolidon, Trichopol, Chloxil, Kombantrin, Vermox, Fazizhin).

Spastische Schmerzen werden durch Injektionen von Atropin, Platyphyllin, No-shpa gelindert. Anstelle von Injektionen werden rektale Zäpfchen mit Belladonna empfohlen. Im Falle eines Anfalls einer Gallensteinerkrankung werden starke Schmerzmittel verwendet (Nalbufin, Ketanov, Promedol)..

Bei einer hypokinetischen Form der Dyskinesie wird eine Cholezystokinetik verschrieben. In der Therapie ist es notwendig, das richtige Schema einzuhalten und Beruhigungsmittel pflanzlichen Ursprungs (Baldrian-Tinkturen, Mutterkraut, Novopassita) einzunehmen. Der Physiotherapeut wählt die effektivsten physiotherapeutischen Verfahren aus - Induktivität, galvanischer Kragen oder diadynamische Ströme.

Ob eine Operation erforderlich ist, zeigt den Krankheitsverlauf, das Fortbestehen des Schmerzsyndroms und die Wirksamkeit der Therapie. Die Frage der Entfernung der Gallenblase für Notfallindikationen kann sich mit der eitrigen Natur der Entzündung, der Gefahr einer Bauchfellentzündung, ergeben. Indikationen zum Entfernen von Steinen zusammen mit der Blase werden routinemäßig diskutiert.

Derzeit wird bei der Operation eine sanfte laparoskopische Methode für chirurgische Eingriffe verwendet.

Die meisten Kliniken haben die Lithotripsietechnik (Steinzerkleinerung) aufgegeben. Die negativen Auswirkungen auf das umgebende Gewebe führen zu einer Vielzahl von Komplikationen. Sie versuchen, den Krebstumor so früh wie möglich zu entfernen, häufig mit Resektion eines Teils der Leber, der Lymphknoten.

Die Patienten werden mit Zytostatika und Bestrahlung behandelt. Die Verbindung der Pathologie der Gallenblase mit der Leber und der Bauchspeicheldrüse ermöglicht die Ernennung von hepatoprotektiven Arzneimitteln und Enzymen.

Volksräte

Traditionelle Medizin schlägt vor, Kräuterkochungen zu verwenden, um Schmerzen zu lindern. Kräuter mit choleretischer und entzündungshemmender Wirkung werden empfohlen:

  • Blüten von Ringelblume und Kamille;
  • Maisseide;
  • immortelle;
  • Rainfarn;
  • Pfefferminze;
  • Löwenzahnwurzeln;
  • Wermut;
  • Schöllkraut;
  • Fenchelfrucht.


Von Heilpflanzen werden Cholagogengebühren erhoben, die in der Apotheke fertig gekauft werden können

Die Methode der "Blinduntersuchung" besteht darin, auf leeren Magen einen Löffel Pflanzenöl, Xylitol, Sorbitol zu nehmen und die Position etwa eine Stunde lang auf der rechten Seite zu halten. Dies hilft, die Blase von der angesammelten Galle zu befreien und Stagnation zu beseitigen. Es gibt einen Tipp: Um die Blase nach der Einnahme von Kräutertee zu entleeren, legen Sie sich auf die linke Seite und schlagen Sie sich auf das rechte Hypochondrium.

Das Schmerzsyndrom bei Erkrankungen der Gallenorgane erfordert die Herstellung eines Zusammenhangs mit Steinen, einer Art Dyskinesie und Entzündung. Es wird empfohlen, dass Patienten die Behandlung chronischer Infektionsherde aufnehmen. Auch nach dem Entfernen der Blase müssen Sie eine Diät einhalten und Medikamente einnehmen..