Die effektivsten Methoden zur Untersuchung der Leber

Die Leber ist eines der Hauptorgane im menschlichen Körper. Es erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen, wie die Produktion von Hormonen, die Produktion von Galle, die Aufrechterhaltung des normalen Stoffwechsels, die Neutralisierung toxischer Substanzen und andere. Aber ihr Parenchym hat keine Schmerzrezeptoren. In dieser Hinsicht zeigen viele Krankheiten lange Zeit keine Symptome. Eine Untersuchung der Leber hilft, die Pathologie im Frühstadium zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Die Antwort auf die Frage - wo und wie diese Manipulationen durchgeführt werden - wird in diesem Artikel gegeben..

Wenn eine Diagnose erforderlich ist

Es ist ziemlich schwierig, das Vorhandensein von Lebererkrankungen unabhängig zu bestimmen. In der Regel treten die ersten Symptome auf, wenn das innere Organ bestimmte Funktionen nicht mehr ausführt. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die eher als Entschuldigung für die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung für eine Leberdiagnose dienen..

Symptome, die eine klinische Untersuchung erfordern:

  • Gelbfärbung. Aufgrund des erhöhten Bilirubingehalts bekommen die Sklera der Augen, die Haut und die Schleimhäute eine gelbliche Färbung..
  • Schweregrad und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Meistens treten Beschwerden nach dem Trinken von Alkohol, würzigen und fettigen Lebensmitteln auf.
  • Änderung der Häufigkeit des Stuhlgangs. Bei der Leberpathologie ist der Ausfluss der Galle gestört, was zu Verstopfung oder Durchfall führt.
  • Vergrößerung des Bauches oder ein venöses Muster auf der Haut im Bauchbereich, das vage einer Qualle ähnelt.
  • Allergie. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts spricht der typische immunopathologische Prozess nicht auf die Behandlung mit Antihistaminika an.
  • Verfärbung des Stuhls. Wenn die Leber nicht richtig funktioniert, sickert Bilirubin in das Lumen des Dickdarms ein und stört die Nierenfunktion. Dadurch verfärbt sich der Kot und der Urin wird dunkel..

Die Leber muss auch auf juckende Haut oder Risse und dunkle Plaque auf der Zunge untersucht werden.

Wer macht die Leberuntersuchung?

Die Erstuntersuchung des Patienten wird vom Therapeuten durchgeführt. Während des Termins führt er eine visuelle Untersuchung, Palpation und Anamnese durch. Bei den ersten Anzeichen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und wenn die Leber eines der an der Verdauung beteiligten Organe ist, überweist der Arzt einen Gastroenterologen.

Der Magen-Darm-Trakt umfasst eine Gruppe innerer Organe. Dies sind die Mundhöhle, Speicheldrüsen, Rachen, Speiseröhre, Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse und Anus. Oft haben Erkrankungen dieser Organe häufige Symptome. Die Aufgabe des Gastroenterologen besteht darin, festzustellen, welches Organ des Magen-Darm-Trakts geschädigt ist. Für den Fall, dass ein prädisponierender Faktor auf eine Lebererkrankung hinweist, leitet der Arzt den Patienten an einen Hepatologen weiter.

Ein Hepatologe ist ein enger Spezialist, der Leber, Gallenblase und Gänge untersucht. Darüber hinaus bestimmt es, durch welche Infektion das Organ geschädigt wird, schreibt eine Behandlungsmethode vor und überwacht seine Wirkungen..

Welche Krankheiten zeigt die Untersuchung?

Die Diagnose der Leber umfasst eine Reihe klinischer Forschungsmethoden. Dank ihnen können Sie feststellen:

  • Grad des Schadens;
  • erbliche Pathologien;
  • Verletzung der koordinierten Bewegung der Galle;
  • Entzündungsprozess der Gallenwege;
  • toxische, virale und Autoimmunhepatitis;
  • infiltrative Veränderungen;
  • Zirrhose;
  • metabolische Pathologien.

Arten der klinischen Untersuchung

Nach der Untersuchung des Patienten, bei der Größe, Dichte, Lage sowie Schmerzen in der Leber bestimmt werden, verschreibt der Hepatologe Labor- und Instrumentenstudien. Ihre Ergebnisse werden dazu beitragen, das Gesamtbild der Krankheit richtig zusammenzustellen. Das ist sein Verlauf, Stadium, Ursache des Auftretens und weitere Prognose.

Laboruntersuchung der Leber

Die Labordiagnostik von Biomaterial zeigt, ob es Fehlfunktionen in der Arbeit eines inneren Organs gibt. Durch die Verletzung einer oder mehrerer Funktionen wird eine Reihe von Manifestationen der Krankheit gebildet, die zur korrekten Diagnose beitragen. Während der Leberuntersuchung werden folgende Tests verschrieben.

Allgemeine Blutanalyse

Die CBC-Werte sind nicht spezifisch für eine genaue Diagnose. Sie helfen jedoch festzustellen, ob Anomalien in der Leber vorliegen, und geben einen allgemeinen Überblick über die menschliche Gesundheit..

Beispielinformationen zu Forschungswerten:

  • Eine Änderung der Anzahl der Leukozyten zeigt an, dass im Körper ein Entzündungsprozess vorliegt..
  • Bei geringen Gesamtproteinspiegeln sind Verletzungen der Leber sowie die rasche Entwicklung bösartiger Neoplasien möglich..
  • Wenn der Glukosewert zu hoch ist, kann es zu einer chronischen Hepatitis kommen. Eine Abnahme der Daten deutet auf eine Vergiftung des Körpers mit alkoholischen Getränken und Giften sowie anderen Lebererkrankungen hin.
  • Eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten weist auf Infektionskrankheiten und entzündliche Prozesse, einschließlich Hepatitis, hin.
  • Eine verminderte Thrombozytenkonzentration dient als Signal für Leberversagen.

Blutchemie

Um die Leber zu untersuchen, muss jeder Patient Blut für die Biochemie spenden. Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, alle Verletzungen der inneren Organe zu beurteilen, die mit dem Magen-Darm-System verbunden sind..

Die Hauptindikatoren für Leberschäden:

  • ALT und AST. Das Vorherrschen der Werte der Alaninaminotransferase gegenüber der Menge der Aspartataminotransferase zeigt eine Schädigung der Hepatozyten an. Erhöhte Raten beider Werte werden bei viraler und toxischer Hepatitis beobachtet.
  • Bilirubin. Seine hohe Konzentration weist auf Lebererkrankungen, Tumoren, Verstopfung der Gänge und Gallenblasenerkrankungen hin.
  • GGTP. Eine erhöhte Menge des Enzyms wird bei Stagnation der Galle, Hepatitis verschiedener Ursachen, Krebs beobachtet.
  • Cholesterin. Eine verminderte Konzentration zeigt ein Leberversagen an, eine erhöhte Konzentration zeigt eine Stagnation der Galle an.
  • Alkalische Phosphatase. Hohe Werte deuten auf eine Verstopfung des Gallengangs hin. In den meisten Fällen führen Blockaden und beeinträchtigte Abflüsse zu Krebstumoren oder Steinen mit Gallensteinerkrankungen.

Ein Anstieg aller Fraktionen von GGTP, Bilirubin, alkalischer Phosphatase und ein verringerter Gehalt an Albuminprotein weisen auf das Vorhandensein einer Leberzirrhose hin..

Markertests

Bei Verdacht auf Virushepatitis empfiehlt der Hepatologe, Tests auf ihre Marker durchzuführen. Der Zweck des Verfahrens besteht darin, Antigen im Blutplasma, die Menge des Virus, seine Aktivität und seinen Genotyp nachzuweisen.

Es gibt zwei Arten von Untersuchungen:

  • Spezifisch. Diese Analyse bestimmt die Art des Infektionserregers. Einzelne Teile des Hepatitis-Virus wirken als Marker.
  • Nicht spezifisch. Diese Analyse basiert auf Antikörpermarkern, die viralen Pathogenen widerstehen.

Tests auf Tumormarker

Diese Untersuchung der Leber ermöglicht es Ihnen, Krebstumoren rechtzeitig zu diagnostizieren sowie deren Grad und Schweregrad zu bestimmen. Diese Methode wird jedoch nur zum Zwecke zusätzlicher klinischer Forschung verwendet. Tatsache ist, dass eine erhöhte Menge an Proteinen sowohl bei malignen Neoplasmen als auch bei Krankheiten unterschiedlicher Ätiologie beobachtet werden kann..

Bei der Untersuchung der Leber auf Tumormarker werden folgende Arten von Biomolekülen verwendet:

  • AFP. Erhöhte Spiegel an Alpha-Protein-Markern sind hochpräzise Hinweise auf ein hepatozelluläres Karzinom.
  • CA 15-3, 19-9, 242, 72-4. Eine leichte Abweichung der Werte dieser Substanzen weist auf Leberfunktionsstörungen hin. Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren wird durch ihre hohe Rate angezeigt.
  • CEA. Nach den Werten dieses Tumormarkers werden Lebermetastasen bestimmt.

Auf Basis dieser Daten wird ein allgemeines Bild der Leberschädigung erstellt..

Analyse des Urins

Eine allgemeine Urinanalyse ist eine wichtige informative Methode zur Untersuchung der Leber. In den Ergebnissen der Studie achten die Ärzte auf das Auftreten von Bilirubin, die Menge an Urobilinogen, Mikrohämaturie und Proteinurie.

Die folgenden Urinindikatoren gelten als Anomalien:

  • dunkle Farbe, ähnlich wie starker Tee;
  • erhöhte Dichte;
  • hohe Proteinspiegel;
  • Nachweis von Glukose;
  • das Vorhandensein von Ketonkörpern;
  • erhöhte Leukozyten;
  • Erythrozyten im Sichtfeld über 3;
  • hoher Anteil an Calciumoxalatkristallen;
  • Vorhandensein von Bakterien.

Coprogramm

Mit einer solchen Erhebungsmethode können Sie als Coprogramm die Arbeit des gesamten Verdauungssystems bewerten. Nach einer chemischen, physikalischen, makro- und mikroskopischen Untersuchung von Fäkalien gibt der Spezialist eine vollständige Charakterisierung seiner Zusammensetzung.

Skatologie-Dekodierungstabelle, die auf eine Leberfunktionsstörung hinweist:

IndexNormAbweichungWelche Beweise
FarbeZimthell gefärbtPathologie der Leber und ihrer Gänge
KonsistenzdichtSalbeVerstopfung der Gallenwege
Flüssigkeitpathologischer Prozess
SäurepH 6,8-7,6pH 5,5-6,7Versagen im Fettstoffwechsel
Geruchnicht scharf, charakteristischverbrannte ButterFunktionsstörung der Bauchspeicheldrüse
lösliches ProteinAbwesenheitVerfügbarkeitbösartige Neubildungen
Stercobilin75-350 mgreduziertSteine ​​in den Gallengängen
LeukozytenAbwesenheitVerfügbarkeitEntzündungsprozess
FettsäureAbwesenheitVerfügbarkeitVerletzung des Abflusses von Galle oder einer kleinen Menge davon
neutrale FetteAbwesenheitErkennungVersagen der Gallensynthese

Damit Stuhlanalysen zuverlässig sind, wird empfohlen, das Vorbereitungsverfahren sowie die Regeln für das Sammeln und Lagern von Biomaterial einzuhalten.

Instrumentelle Untersuchung

Wenn Labortests das Vorhandensein von Lebererkrankungen bestätigen, werden dem Patienten eine oder mehrere instrumentelle Untersuchungen zur endgültigen Diagnose verschrieben. Die Wahl der Diagnostik hängt davon ab, welche Informationen der Arzt über das innere Organ benötigt. Die gebräuchlichsten instrumentellen Methoden zur Untersuchung der Leber sind.

Die Ultraschalluntersuchung ist eine nicht-invasive Technik zur visuellen Untersuchung des menschlichen Körpers mit Ultraschallwellen..

Um diese Manipulationen durchzuführen, wird der Patient auf eine Couch gelegt. Dann wird die Haut im Bereich der Leber mit einem Gel geschmiert. Ein Wandler wird über den behandelten Bereich geführt, der Ultraschallwellen überträgt. Die Struktur der Leber wird auf dem Monitor angezeigt.

Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Heterogenität der Struktur eines inneren Organs, eine Änderung seiner Größe und eine Zunahme der Gallengänge feststellen.

Die Computertomographie wird mit Röntgenstrahlen durchgeführt. Während der Implementierung muss der Patient auf dem Tisch liegen. Ferner wird unter etwas Druck und mit einer bestimmten Geschwindigkeit ein Kontrastmittel in sein Blut injiziert. Dann beginnt sich der Tisch zusammen mit der Person im Tunnel des Tomographen zu bewegen und stoppt nur in den Momenten, in denen es notwendig ist, einen bestimmten Teil der Leber auf dem Bild zu erfassen..

Eine solche Untersuchung der Leber ermöglicht es Ihnen, die Art, den Grad und die Art der Krankheit zu bestimmen und ihre Beziehung zu anderen nahe gelegenen Organen zu identifizieren..

Die Magnetresonanztomographie ist eine Methode zur Untersuchung innerer Organe anhand von Tomographiebildern auf dem Monitor der Maschine.

Zur Untersuchung der Leber wird der Patient in einen speziellen Raum entlang der Röhren des Tomographen gebracht. Dann wird das Vermessungsgebiet bestimmt. An dieser Stelle ist ein starkes Magnetfeld konzentriert. Mit seiner Hilfe wird der Zustand des Organs auf den Monitor des Geräts übertragen.

Mit dieser Untersuchungsmethode können Sie die Blutgefäße der Leber und ihrer Gänge untersuchen, die Art der Tumoren, die Durchgängigkeit der Gallenwege und vieles mehr bestimmen..

Punktionsbiopsie

Die Punktionsbiopsie gilt als eine der zuverlässigsten Methoden zur Untersuchung der Leber. Die Diagnose erfolgt durch Absaugen des Biomaterials durch eine Spritze mit einer dünnen oder dicken Nadel. Ein langes, dünnes, spitzes Instrument wird wiederholt in den menschlichen Körper eingeführt. Während dieser Manipulationen erfassen und schneiden geschärfte Äste der Nadel Leberstücke ab. Dann werden sie aus der Spritze entfernt und zur histologischen Untersuchung geschickt..

Dank dieser Untersuchung kann der Arzt die Schwere des Leberschadens genau bestimmen und seine Arbeit bewerten. Darüber hinaus helfen diese Ergebnisse, das richtige Behandlungsschema zu erstellen und dessen Wirksamkeit zu verfolgen..

Radioisotopenscannen

Diese Untersuchungstechnik ist eine funktionelle Visualisierung eines Organs durch Einbringen radioaktiver Isotope in den menschlichen Körper..

Vor Beginn der Hepatoszintigraphie wird der Patient auf den Tisch gelegt. Dann wird ihm in kleinen Mengen RP (Radiopharmazeutika) intravenös injiziert. Dann bewegt es sich über den Körper zum Szintillationsdetektor. Es registriert Gammastrahlung und übersetzt sie in ein visuelles Bild auf einer Kamera. Diese Untersuchungsmethode gibt eine vollständige Beschreibung der Krankheit und identifiziert die Ursache ihres Auftretens..

Jede Art der Untersuchung ist von großer Bedeutung für die Diagnose, die weitere Prognose der Krankheit und die Erstellung eines Behandlungsschemas. Daher muss der Patient verstehen, dass die vorgeschriebene Leberdiagnostik mit voller Verantwortung durchgeführt werden muss. Nur in diesem Fall können die schwerwiegenden Folgen der Krankheit vermieden werden..

Labor- und Instrumentendiagnostik bei Lebererkrankungen

Die Leber ist ein Organ, das mit fast allen Systemen des menschlichen Körpers verbunden ist. Daher können bei verschiedenen Leberpathologien viele Veränderungen seitens des Blutes, der Immunität und der Haut beobachtet werden. Um die richtige Diagnose zu stellen, werden instrumentelle und Laboruntersuchungstechniken verwendet.

Indikationen für diagnostische Tests

Eine Person geht oft nur dann in eine medizinische Ambulanz, wenn sie bestimmte Symptome der Krankheit entwickelt. Bei Lebererkrankungen werden folgende Anzeichen zum Arztbesuch:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Beschwerden oder Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • verärgerter Stuhl;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • häufige Blutungen aus Nase und Zahnfleisch;
  • Vergrößerung des Bauches;
  • Erweiterung der Venen an der vorderen Bauchdecke;
  • Schwellung.

Es ist wichtig zu wissen! Eines oder mehrere der oben genannten Symptome weisen auf eine Schädigung des Gallensystems hin. In diesem Fall ist eine umfassende Diagnose erforderlich..

Umfragealgorithmus

Wenn eine Person medizinische Hilfe bei Lebererkrankungen sucht, verwendet der Arzt einen bestimmten diagnostischen Algorithmus. Zunächst wird eine visuelle Untersuchung durchgeführt, die Beschwerden des Patienten, die Dauer und die Art der sich entwickelnden Symptome werden geklärt. Danach werden Tests für Lebererkrankungen verschrieben, die helfen, die richtige Diagnose zu stellen..

Die Reihenfolge des Diagnoseprozesses ist wie folgt:

  • UAC und biochemische Analyse;
  • immunologische Forschung;
  • Bestimmung von Markern für Krebs und Virushepatitis;
  • Ultraschalluntersuchung der Leber;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Radioisotopenscanning;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Laparoskopie;
  • Leber Biopsie.

In den meisten Fällen ist nicht der gesamte Studienkomplex erforderlich, in der Regel sind Blutuntersuchungen und Ultraschall ausreichend. Bei komplexeren Krankheiten müssen Sie jedoch auf hochpräzise Diagnosetechniken zurückgreifen..

Labordiagnostik von Lebererkrankungen

Laborforschung ist das Anfangsstadium einer diagnostischen Suche. Das Blut reagiert als erstes auf Veränderungen im Organ. Welche Tests für Lebererkrankungen bestanden werden müssen, bestimmt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten.

Blutchemie

Diese Studie zielt darauf ab, den Zustand spezifischer Leberenzyme und anderer am Stoffwechsel beteiligter Komponenten zu bewerten..

Die Hauptkomponenten der Biochemie bei Lebererkrankungen

IndexCharakteristischDekodierung
Alt und ASTAlaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind Enzyme in Hepatozyten, die für den intrazellulären Metabolismus notwendig sind. Diese Substanzen werden ins Blut freigesetzt, wenn Zellmembranen beschädigt werden, dh während einer Entzündung, einer traumatischen Zerstörung oder eines ZelltodsFür die Diagnose von Lebererkrankungen ist ALT von größter Bedeutung, da sein Gehalt an Hepatozyten höher ist. Bei den meisten Pathologien steigt der Spiegel des Enzyms an
Alkalische PhosphataseDas angegebene Enzym ist ein Indikator für den Austausch von Kalzium und PhosphorEine Überschätzung des ALP-Spiegels tritt bei Pathologien der Gallenwege auf
GGTGammaglutamyltranspeptidase - ein Enzym, das für den Austausch von Aminosäuren verantwortlich istEs wird bei einigen entzündlichen Prozessen, der Pathologie der Gallenblase, überschätzt
Proteine ​​und FetteProtein ist eine Substanz, die von der Leber produziert wird. Es ist ein Baumaterial für alle Zellen. Fette sind in Hormonen und Gallensäuren enthaltenWenn die Leberfunktion beeinträchtigt ist, sinken die Proteinspiegel. Eine Überschätzung der Fettmenge wird bei Stagnation der Galle beobachtet
ElektrolyteKalium, Natrium, Magnesium und Kalzium sind die wichtigsten Substanzen, die den Wasserhaushalt im Körper aufrechterhaltenBei Lebererkrankungen ändern sie sich geringfügig
Prothrombin-IndexDies ist das Verhältnis der Gerinnungszeit des Blutplasmas einer gesunden und einer kranken Person. Dieser Prozess beinhaltet Fibrinogen, das von der Leber produziert wird.Eine Abnahme des PTI tritt bei beeinträchtigter Leberfunktion auf

Basierend auf der biochemischen Analyse kann bereits eine Diagnose angenommen werden.

Immunologische Tests

Autoimmunhepatitis ist eine seltene Erkrankung, die hauptsächlich bei jungen und mittleren Frauen auftritt. Welche Tests für Lebererkrankungen autoimmunen Ursprungs durchgeführt werden, hängt von den Besonderheiten der angeblichen Krankheit ab. Um die Diagnose zu bestätigen, werden immunologische Tests durchgeführt, die bestimmte Marker identifizieren, die normalerweise fehlen:

  • Antikörper gegen glattes Muskelgewebe;
  • antinukleärer Faktor;
  • hohe Immunglobulinspiegel

Es ist wichtig zu wissen! Diese Kombination wird als diagnostische Triade bezeichnet. Um diese Indikatoren zu identifizieren, wird das Blutserum untersucht.

Forschung nach Markern für Krebs und Hepatitis

Diese Diagnosemethoden müssen unbedingt durchgeführt werden. Virale Hepatitis-Marker ermöglichen es, das Vorhandensein einer Pathologie bei einer Person festzustellen und den Grad ihrer Aktivität zu bestimmen. Um sie nachzuweisen, wird ein Enzymimmunoassay für Lebererkrankungen verwendet, der spezifische Antikörper nachweist:

  • JgM und G zu HAV;
  • JgM und G zu HBV, HbS a / g;
  • JgM und G zu HCV;
  • JgM und G zu IOP.

Um das genetische Material des Virus nachzuweisen, das die genaueste Bestätigungsmethode darstellt, wird die Polymerasekettenreaktion verwendet.

Bei einem malignen Lebertumor werden im Blutserum Antikörper gegen Alpha-Fetoprotein nachgewiesen.

Instrumentelle Diagnostik

Organbildgebungstechniken ermöglichen eine Diagnose mit großer Genauigkeit. Die Leber wird beurteilt, pathologische Einschlüsse, Veränderungen in der Struktur des Gewebes werden festgestellt.

Biopsie

Die genaueste Forschungsmethode, mit der die Diagnose hundertprozentig bestätigt werden kann. Es wird jedoch äußerst selten durchgeführt, da spezielle Ausrüstung, streng sterile Bedingungen und qualifizierte Fachkräfte erforderlich sind. Das entnommene Gewebestück wird zur histologischen Untersuchung geschickt, dann gibt das Labor eine Stellungnahme zur Art der pathologischen Veränderungen ab.

Röntgen

Die am wenigsten informative Methode, die nur indikative Daten zu Lebererkrankungen liefert. Die Röntgenuntersuchung zeigt Bereiche der Gewebeverkalkung, die bei Parasiten, Tumorverfall und Metastasen auftreten. Hilft auch bei der Identifizierung großer Abszesse und Zysten. Es wird verwendet, um Bauchverletzungen mit Leberschäden zu diagnostizieren. Weitere Forschung ist sowieso erforderlich.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall)

Eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden, die unbedingt verschrieben wird und notwendig ist, um das Gesamtbild der Krankheit zu verstehen. Mit Ultraschall können Sie die Größe des Organs, seine Struktur und Position beurteilen. Es wird verwendet, um eine große Anzahl von Krankheiten und Differentialdiagnosen zu identifizieren.

  1. Tumor. Abgerundete Brennpunkte mit glatten, klaren Grenzen sind sichtbar. Ihre Dichte kann erhöht oder verringert werden. Die Leber ist am häufigsten vergrößert.
  2. Abszesse und Zysten. Sie haben eine runde oder unregelmäßige Form, sie übertragen Ultraschallwellen gut. Scheint leichter zu sein als der Rest des Stoffes.
  3. Zirrhose. Es wird eine heterogene Schalldichte der Leber gefunden, die durch den Ersatz von Hepatozyten durch Bindegewebe entsteht. Es gibt eine Zunahme der Pfortader.
  4. Hepatitis. Es ist gekennzeichnet durch eine Vergrößerung des Organs, eine moderate Änderung seiner Dichte.
  5. Kalkhaltige Cholezystitis. Beton, ihre Größe und Lage werden identifiziert.

CT und MRT

Hochpräzise Bestrahlungsmethoden zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit denen kleinste Veränderungen im Organ identifiziert werden können. Sie werden zur Erkennung von Zysten, Tumoren, Abszessen und Zirrhose eingesetzt. Bieten Sie die Möglichkeit, die Struktur der Leber Schicht für Schicht zu beurteilen.

Laparoskopie

Eine Methode zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit der Sie das Erscheinungsbild der Leber direkt beurteilen und Veränderungen in ihrer Struktur erkennen können. Die Essenz des Laparoskopieprozesses ist die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle und die Einführung von Gas. Danach werden im Peritoneum mit zwei Trokaren Punktionen vorgenommen, in die mit Minikamerern ausgestattete Instrumente eingeführt werden. Von ihnen wird auf dem Monitor ein Bild angezeigt, das es ermöglicht, alle Merkmale der Orgel bei maximaler Vergrößerung zu sehen.

Radioisotopenscannen

Basierend auf der Fähigkeit der Leber, einige Isotope aufzunehmen und zu speichern. Es wird mit speziellen Scangeräten und Tomographen durchgeführt. Eine kolloidale Lösung von Gold oder Technetium wird in eine Vene injiziert. Der pathologisch veränderte Teil der Leber akkumuliert weniger Isotope als gesundes Gewebe. Dies geschieht mit folgenden Beschwerden:

  • Abszesse verschiedener Herkunft;
  • parasitäre Zysten;
  • Gefäßtumoren;
  • Hepatitis, Zirrhose.

Das Scannen ist eine der aufschlussreichsten Diagnosemethoden.

Die Hauptindikatoren bei der biochemischen Analyse von Blut: Norm und Pathologie

Welches Blutbild überhaupt auf eine Lebererkrankung hinweist, hängt von der Art der pathologischen Veränderungen im Organ ab. In der klinischen Analyse werden mehrere Standardkomponenten bewertet.

Grundlegendes Leberblutbild.

IndexNormÜberschätzungAblehnen
AltMänner - 10-37 IE Frauen - 7-31 IEHepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs, kalkhaltige Cholezystitis, alkoholische Läsion der BauchspeicheldrüseSchwere Zirrhose
ASTMänner - 8-46 IE Frauen - 7-34 IEHepatitis, Cholestase, KrebsLeberbruch
Alkalische Phosphatase30-120 U / lZirrhose, Krebs, Alkoholschäden, Helminthiasis, Gallenstase, InfektionenGenetische Störungen, Hypothyreose
Eiweiß35-55 g / lDehydrationHepatitis, Zirrhose, Krebs
Gesamt-Bilirubin5,1-17 μmol / lHepatitis, Cholestase, Krebs, biliäre Zirrhose, Helminthiasis, Gilbert-Syndrom-

Damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind, muss Blut auf leeren Magen gespendet werden..

Unkonventionelle Methoden - Gesichtsdiagnose

Es gibt eine Methode wie die Gesichtsdiagnostik - Anzeichen einer Lebererkrankung sind für Spezialisten bereits bei der ersten Untersuchung sichtbar. Dieses Organ ist das Hauptsystem zur Entgiftung des menschlichen Körpers, daher spiegeln sich Funktionsstörungen sofort in der Haut wider. Die wichtigsten äußeren Zeichen sind:

  • erhöhte fettige Gesichtshaut;
  • ikterische Färbung;
  • vertikale Falten auf der Stirn;
  • Akne;
  • vergrößerte Talgdrüsen;
  • Besenreiser;
  • Rötung der Nase;
  • Fettflecken auf den Augenlidern;
  • weiße oder gelbe Beschichtung auf der Zunge.

Wenn solche Manifestationen gefunden werden, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Darüber hinaus sollte jede alarmierende Symptomatik, die auf eine Fehlfunktion des Körpers hinweist, ein Grund für einen Arztbesuch sein. Nur die rechtzeitige Erkennung von Lebererkrankungen und eine angemessene Therapie ermöglichen es, mit der Pathologie fertig zu werden und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

So überprüfen Sie die Leber: die informativsten Tests und Studien

Sehr oft ist eine Lebererkrankung im Frühstadium asymptomatisch. Daher ist es wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob die Leber gesund ist. Wie es geht - lesen Sie weiter.

Ein interessantes Merkmal ist die Tatsache, dass das Lebergewebe keine Schmerzrezeptoren enthält und auch bei ernsthaften Problemen einfach nicht weh tut. Heute werde ich über die minimale Menge an Forschung sprechen, die Ihnen helfen kann, ein klares Bild Ihrer Lebergesundheit zu bekommen. Diese Studien geben eine Antwort auf die Frage: "Geht die Zerstörung der Leber?" In der Tat können manchmal so gefährliche Krankheiten wie Zirrhose und Krebs im Frühstadium absolut asymptomatisch auftreten.

So überprüfen Sie Ihre Lebergesundheit

Biochemische Analyse

Durch die biochemische Analyse können Sie herausfinden, wie bestimmte Stoffwechselprozesse im Körper ablaufen, an denen die Leber eine wichtige Rolle spielt..

Um zuverlässige Ergebnisse beim Bestehen biochemischer Tests zu erhalten, ist es wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

1. Der optimale Zeitpunkt für die Lieferung ist am Morgen. Die Analyse muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden, die letzte Mahlzeit sollte mindestens 8, vorzugsweise jedoch 12 Stunden vor der Studie sein.

2. Die Art des Lebensmittels kann auch die biochemischen Daten beeinflussen. Wenn Ihnen eine Blutuntersuchung auf Leberenzyme verschrieben wird, ist es wichtig, mindestens einen Tag (oder besser drei Tage) den Verzehr von fettigen, gebratenen, salzigen und eingelegten Lebensmitteln zu begrenzen.

3. Es ist wichtig, Alkohol in wenigen Tagen vollständig zu beseitigen. Andernfalls kann bereits eine geringe Menge Alkohol am Vorabend der Blutentnahme das Analysebild verzerren..

4. Rauchen Sie vor dem Testen nicht. Die letzte Zigarette muss wie die Mahlzeit mindestens 8 Stunden vor der Blutspende geraucht werden.

5. Intensive körperliche Aktivität kann das Ergebnis verfälschen, daher werden Sportarten drei Tage vor der Studie ausgeschlossen (diese Regel gilt nicht für leichte Übungen)..

6. Natürlich ist es besser, Stress, psycho-emotionale Überlastung und schlaflose Nächte vor der Untersuchung zu vermeiden..

7. Medikamente können die Ergebnisse der Biochemie beeinflussen. Daher ist es besser, sie auszuschließen (mit Ausnahme derjenigen, die aus gesundheitlichen Gründen erforderlich sind). Selbst scheinbar harmlose Vitamine können das Endergebnis verfälschen..

Diese Regeln sind sehr wünschenswert, aber wenn es unmöglich ist, alle Faktoren vollständig zu eliminieren, ist es wichtig, zumindest den Arzt darüber zu informieren..

Welche Enzyme geben auf?

Die folgenden Enzyme werden am häufigsten getestet:

  • ALT ist ein Marker für aktive Entzündungen und Schäden an Leberzellen,
  • AST - zeigt indirekt an, dass die Leber die Arbeit nicht bewältigen kann,
  • Bilirubin (direkt und frei) - zeigt die Schwere des pathologischen Prozesses in der Leber an,
  • PTI (Prothrombin-Index) - seine Abnahme weist auch auf eine Verletzung der Leberfunktion hin.

Zusätzlich untersucht:

  • Eiweiß,
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT) - ein Marker für alkoholische Leberschäden,
  • Alkalische Phosphatase,
  • Alphafetoprotein (Tumormarker)

Bestimmung von Antikörpern gegen Hepatitis

Heute ist Hepatitis, wenn nicht eine Epidemie, eine sehr häufige Krankheit. Daher ist es bei Leberproblemen sinnvoll, eine infektiöse Natur auszuschließen - Hepatitis A, B oder C..

Lipidogramm

Bei Leberschäden steigt der Blutspiegel von Gesamtcholesterin, Triglyceriden und Lipoproteinen niedriger Dichte häufig an. Dies ist auf eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper zurückzuführen..

Die Ultraschalluntersuchung ist auch im Untersuchungsstandard für Leber und Gallenwege enthalten. Ultraschall wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor der Studie sollten Lebensmittel, die eine Fermentation im Verdauungstrakt verursachen, von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Die Elastographie ist von besonderer Bedeutung - diese Studie zeigt den Grad der Leberschädigung, bestimmt die Menge an faserigem Gewebe - Bindefasern, die das Ergebnis des Todes von Hepatozyten sind.

CT und MRT

Bei Bedarf kann der Arzt eine klärende Untersuchung in Form von Computertomographie oder MRT verschreiben.

Leber Biopsie

Diese Untersuchung besteht darin, Material (Leber) für Forschungszwecke zu entnehmen. Dies geschieht in Fällen, in denen die oben genannten Studien eine detailliertere Diagnose erfordern..

- in Gegenwart von Neoplasmen;

- mit Hepatitis unbekannter Herkunft;

- mit Leberzirrhose;

- mit Autoimmunorganpathologien;

- mit einer vergrößerten Leber aus einem unklaren Grund.

Natürlich wird die Leberbiopsie nicht jedem hintereinander verschrieben - dies ist eine komplexe Analyse, die einen chirurgischen Eingriff erfordert. Es ist klarer Natur, wenn die obigen Studien das Bild nicht vollständig offenbaren können. veröffentlicht von econet.ru.

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihr Bewusstsein ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Untersuchung der Leber: Tests und Forschungsmethoden

Die Leber ist ein lebenswichtiges inneres Organ, sie erfüllt mehr als ein Dutzend verschiedene Funktionen und ist an fast allen Prozessen im Körper beteiligt. Wenn eine Person anfing, von ungewöhnlichen Symptomen geplagt zu werden, vermutete sie Leberprobleme, ist es notwendig, einen Arzt zur Konsultation zu konsultieren. In den meisten Fällen wird der primäre Termin vom Therapeuten durchgeführt, er führt eine visuelle Untersuchung durch, sammelt eine Anamnese.

Wenn mit der Leber verbundene Pathologien festgestellt werden, wird der Patient zu einer Konsultation mit einem Hepatologen oder Gastroenterologen überwiesen. Sie überprüfen die Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts, da die Leber den Verdauungsprozess erheblich beeinflusst.

Nicht alle medizinischen Einrichtungen haben einen Hepatologen, aber er sollte sich mit der Diagnose und Beseitigung von Pathologien des hepatobiliären Systems befassen. Abhängig von der Diagnose muss der Patient möglicherweise einen Chirurgen, Onkologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.

Für die Diagnose wird die Einhaltung einer bestimmten Sequenz von Leberstudien gezeigt. Typischerweise umfasst der Diagnoseplan Blutuntersuchungen, Urin und Kot, Ultraschall, Röntgenuntersuchungen, CT und Leberbiopsie. Sie müssen auch auf das Vorhandensein von Tumormarkern diagnostiziert werden..

Wie man eine Leberpathologie vermutet?

Die Symptome einer Lebererkrankung treten einzeln oder in Gruppen auf. Das erste Zeichen, das Sie alarmieren sollte, ist eine Änderung der Hautfarbe. Bei einigen Arten von Erkrankungen verlieren Hepatozyten die Fähigkeit, Bilirubin zu produzieren. Infolgedessen verschwindet die Galle im Blutkreislauf, in den Geweben, Organen und Schleimhäuten, was sich in Gelbsucht manifestiert.

Verfärbungen des Stuhls, ständige Impotenz, Kopfschmerzen und Juckreiz sind häufige Anzeichen für Probleme mit dem Filterorgan. Die Symptome sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Galle im Blut zirkuliert und den Körper vergiftet.

Beim Abtasten der Leber sind Schmerzen zu spüren, das Organ nimmt an Größe zu und es entsteht Aszites. Schwellungen erstrecken sich nicht auf andere innere Organe. Manchmal gibt es leichte Klumpen in der Leber.

Krankheiten können durch die Entwicklung von psychischen Störungen vermutet werden. Der Patient beginnt:

  • Misstrauen;
  • Reizbarkeit;
  • Aggression.

Außerdem kann es bei dem Patienten zu Stimmungsschwankungen, Nasenbluten, häufigen Fällen von Erbrechen, Durchfall, Verstopfung und häufigem Wasserlassen kommen. Zwingen Sie den Patienten, die Leber zu überprüfen, sollte Schwäche, Apathie, Gewichtsverlust, unvernünftige Änderungen der Körpertemperatur sein.

Labordiagnosemethoden

Die Labordiagnostik von Lebererkrankungen zeigt, wie das Organ seine Aufgaben bewältigt.

Bei Fehlern in einer oder mehreren Funktionen sieht der Arzt ein Krankheitsbild, anhand dessen er eine Diagnose stellt.

Um Probleme mit der Leber zu identifizieren, wird empfohlen, eine Reihe von Tests zu bestehen: allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Gerinnungstests, Bilirubin, Ausscheidungsfunktionen, Marker für Virushepatitis, Screenings. Zur Leberuntersuchung werden Tests auf leeren Magen durchgeführt..

Allgemeine Blutanalyse

Ein vollständiges Blutbild ist schnell und erschwinglich und zeigt eine Reihe von pathologischen Veränderungen im Körper. Diese Analyse ist jedoch nicht spezifisch für Lebererkrankungen..

Durch Änderungen der Leukozytenzahl können Sie den Schweregrad des Entzündungsprozesses bestimmen. Eine Abnahme des Thrombozytenspiegels weist auf eine Funktionsstörung der Hepatozyten hin, die bei einer Virushepatitis auftritt.

In einem allgemeinen Bluttest wird die Sedimentationsrate der Erythrozyten, ein unspezifischer Indikator für Veränderungen im Körper, untersucht. Normalerweise liegt der ESR zwischen 2 und 15 mm / h. Während der Schwangerschaft, bei Infektionskrankheiten und Hepatitis kann der Indikator ansteigen. Die Normalwerte sind jeweils rein individuell. Sie hängen von einer Reihe von Faktoren ab:

  1. Alter;
  2. Fußboden;
  3. hormoneller Hintergrund.

Proteinstoffwechselforschung

Die Untersuchung des Proteinstoffwechsels zeigt die Konzentration von Gesamtprotein, Fibrinogen, Globulinen und Albumin. Die Analyseergebnisse sind ein Indikator für die Leistung des Filterkörpers seiner Funktionen.

Blutchemie

Ein biochemischer Bluttest ermittelt über 40 grundlegende Indikatoren für den Zustand des Körpers und insbesondere der Leber. Bei Vorliegen schwerer Symptome einer Leberschädigung sollte der Untersuchung von Bilirubin, alkalischer Phosphatase, ALT, AST, GGTP besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

ALT, AST - intrazelluläre Enzyme, deren maximale Konzentration in Herz-, Leber- und Skelettmuskeln beobachtet wird. Wenn die Zellmembranen beschädigt wurden, gelangen Enzyme in den Blutkreislauf. Der Indikator steigt mit der Hepatitis der viralen, toxischen Ätiologie.

Alkalische Phosphatase ist in absolut allen inneren Organen einer Person vorhanden, vor allem in den Nieren, Gallengängen und der Leber. Eine Erhöhung der Konzentration einer Substanz ist ein spezifisches Zeichen für eine Verstopfung des Gallengangs. Während der Schwangerschaft übertrifft die alkalische Phosphatase die Norm erheblich, dies ist jedoch keine Pathologie.

Bei der Untersuchung der Leber wird die Konzentration von GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) überprüft, das Enzym nimmt am Austausch von Aminosäuren teil, der größte Teil der Substanz ist in den Organen enthalten:

  1. Leber;
  2. Nieren;
  3. Herz.

Dieser Indikator ist der empfindlichste Marker für Gallenstagnation in den Gängen. Der Normalbereich kann je nach Studienmethode variieren..

Es sollte beachtet werden, dass es keine spezifischen Enzyme gibt, die pathologische Veränderungen in der Leber genau zeigen. Sie übertreffen die Normen für verschiedene physiologische Zustände, anhaltenden Missbrauch von alkoholischen Getränken, Organerkrankungen und intensive körperliche Anstrengung.

Virushepatitis-Marker

Es gibt zwei Arten von Antikörpern: IgM und IgG. Die ersteren zeigen akute Prozesse im Körper, die letzteren sprechen von früheren lebenslangen Infektionskrankheiten. Bei Hepatitis reicht es aus, IgM zu testen. Die Substanz ist charakteristisch für die aktive Vermehrung von Viren in Leberzellen, eine hohe Blutvergiftung. Der Marker wird auch bei Hepatitis C nachgewiesen.

Es ist wichtig, nicht nur die Marker der Virushepatitis einmal zu untersuchen, sondern auch den Anstieg des Antikörpertiters im Laufe der Zeit zu verfolgen. Da Viren von der Mutter auf das Kind übertragen werden können, muss sie bereits vor der Schwangerschaft untersucht werden..

Bilirubin-Urin

Dieser Indikator wird in der allgemeinen Urinanalyse ermittelt, während der Studie wird die Gallensäurekonzentration ermittelt. Die Analyse wird für jede Symptomatik durchgeführt, es ist notwendig, den Zustand zu bewerten:

  • Leber;
  • Gallengänge;
  • Pankreas.

Die Bestimmung von Bilirubin ist erforderlich, um den Zustand von Patienten mit bestätigter Hepatitis C zu kontrollieren. Ein hoher Gehalt der Substanz weist auf Verstöße gegen den Ausfluss von Galle und Gallenzirrhose hin.

Blutgerinnungsstudie

Die Diagnose der Leber umfasst eine Untersuchung der Blutgerinnung. Der Haupttest ist die Bestimmung von Prothrombin, einem speziellen Enzym, das in der Leber produziert wird. Die häufigste Methode zur Untersuchung der Leber ist Quick. Bei der Decodierung wird die Koagulierbarkeit der Blutprobe mit der Referenz verglichen.

Ausscheidungsfunktionsprüfung

Die Analyse ist ein Test, eine spezielle Lösung eines Farbstoffs wird in den Blutkreislauf des Patienten injiziert. Nach 3 Minuten wird die erste Blutprobe entnommen, nach 45 Minuten die zweite.

Normalerweise sollten nicht mehr als 5% des Farbstoffs im Blut verbleiben. Bei einem Indikator von mehr als 7% handelt es sich um Verstöße gegen die Ausscheidungsfunktion. Die Studie ist relevant für die Differentialdiagnose bei erwachsenen Patienten mit Stauung, Gelbsucht und dem Übergang der akuten Phase der Hepatitis zur Chronizität.

Instrumentelle Diagnosemethoden

Ultraschallverfahren

Es ist notwendig, sich auf einen Ultraschall vorzubereiten. Drei Tage vor dem Eingriff werden Lebensmittel, die Blähungen verursachen können, aus der Nahrung genommen. Bei Bedarf wird am Tag einer Ultraschalluntersuchung ein Reinigungseinlauf durchgeführt.

Die Ultraschalluntersuchung hilft, die wahre Größe der Gallenblase, der Leber, das Vorhandensein von fokalen, diffusen Läsionen festzustellen, um das Vorhandensein von Zirrhose, Hepatose, chronischer oder akuter Hepatitis festzustellen.

Eine Vergrößerung der Leber wird zu direkten Anzeichen von Pathologien, während die Krankheit fortschreitet, verkümmert das Organ und nimmt ab. Es kann zu einer Zunahme oder Abnahme der Gewebedichte, zu Unebenheiten der Leberkontur und zu Abrundungen ihrer Ränder kommen.

Unabhängig von der Ätiologie der Hepatitis ist das Ultraschallbild unspezifisch. Es ist nicht ausgeschlossen:

  1. eine Zunahme der Organlappen;
  2. Ändern der Form der Kanten;
  3. das Auftreten von Hypoechogenität.

Schwere Stadien von Lebererkrankungen sind durch den Ersatz von funktionell aktivem Gewebe durch Bindegewebe gekennzeichnet, daher sind die Symptome der Fibrose im Ultraschall deutlich sichtbar.

Fokusveränderungen sind stärker ausgeprägt als diffus. Während des Eingriffs sind Manifestationen von Adenomen, Verkalkungen, Hämangiomen, Metastasen (erhöhte Gewebedichte), Hämatomen, Sarkomen, Abszessen, Lymphomen (verringerte Echogenität) sofort sichtbar.

Fibrotest, Fibroelastographie (Fibroscan)

Die Elastographie ist die modernste Methode zur Untersuchung der Leber, mit der die Elastizität des Gewebes des Filterorgans beurteilt werden kann. Dank der Studie ist es möglich, den Grad der Fibrose bei chronischen Lebererkrankungen und das Vorhandensein einer nekroinflammatorischen Aktivität zu bestimmen.

Die Prozedur wird auch als virtuelle Palpation bezeichnet. Mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung des Faserscanners wird die Orgel sozusagen untersucht.

Indikationen für Fibrotest können Hepatitis sein, einschließlich:

  • chronisch;
  • giftig;
  • alkoholisch.

Die Studie wurde als zuverlässige Methode zur Diagnose einer progressiven Hepatitis anerkannt. Das Verfahren ist sicher, es wird auch während der Schwangerschaft durchgeführt.

MRT, CT-Scan der Leber

Nicht-invasive Leberuntersuchung - Magnetresonanztomographie, Computertomographie. Die Technik ermöglicht es, das vollständige Bild des Zustands des Organs in Form aufeinanderfolgender Schnitte mit einem Schritt von 5 bis 10 mm zu sehen. Zur Diagnose größerer Herde wird die Kontrastverstärkung verwendet.

Die Technik ermöglicht es, Änderungen der Normen sowohl in der Größe als auch in der Struktur festzustellen.

Zu den Nachteilen einer diagnostischen Studie zählen die hohen Kosten des Verfahrens, das Vorhandensein einer Reihe von Kontraindikationen, beispielsweise Schwangerschaft, das Vorhandensein eines Herzschrittmachers.

Leber Biopsie

Eine Leberbiopsie wird empfohlen, wenn andere Techniken nicht aussagekräftig genug sind, um eine Diagnose zu stellen. Das Verfahren ist traumatisch, es wird als chirurgischer Eingriff angesehen, daher wird in Ausnahmefällen darauf zurückgegriffen..

In der Medizin gibt es mehrere Möglichkeiten für die Biopsie:

  1. Standard;
  2. laparoskopisch;
  3. transvenös.

Bei der Standardbiopsie wird mit einer Nadel ein kleiner Teil der Leber entfernt und zur histologischen Analyse geschickt.

Die laparoskopische Methode zeichnet sich dadurch aus, dass zusammen mit der Nadel eine kleine Kamera in die Bauchhöhle eingeführt wird, die die Visualisierung des gesamten Prozesses ermöglicht. Die transvenöse Technik beinhaltet die Einführung eines speziellen Instruments durch einen Venenkatheter, der schrittweise zur Leber vorgeschoben wird, von wo aus das Material entnommen wird..

Radioisotopenscannen

Das Radioisotopenscannen ist eine Methode zur Untersuchung des Zustands eines Organs unter Verwendung radioaktiver Isotope. Der Name des Verfahrens lautet Szintigraphie. Das Ergebnis ist ein qualitativ hochwertiges zweidimensionales Bild, das es ermöglicht, das Vorhandensein eines Leberhämangioms festzustellen und dessen Funktion zu beurteilen. Die Methode wird selten angewendet, da sie in Bezug auf den Informationsgehalt häufig unterlegen ist..

Wie man die Leber überprüft und welche Tests durchgeführt werden müssen?

Wie kann man die Leber überprüfen, wenn der Verdacht auf eine schwere Erkrankung dieses wichtigen Organs besteht? Probleme mit der Leber können lange Zeit unbemerkt bleiben, da es keine Nervenenden im Gewebe gibt und sich das Schmerzsyndrom bereits in den letzten Stadien der Läsion manifestiert, wenn das Organ an Größe zunimmt, sich verformt und beginnt, auf seine eigene Schale (Glisson-Kapsel) zu drücken..

Heute werden wir darüber sprechen, wie man den Zustand der Leber überprüft, welche Tests dafür durchgeführt werden müssen und welche alarmierenden Symptome zu beachten sind, um rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen..

Häufige Anzeichen von Leberproblemen

Die Leber ist der Hauptfilter unseres Körpers. Dies ist die größte Drüse, die eine wichtige Rolle bei der Verdauung und dem Stoffwechsel spielt, für die Reinigung des Blutes von Allergenen, giftigen und giftigen Verbindungen verantwortlich ist. Sie ist eine Art "Depot", in dem Reserven an Glykogen, Vitaminen und Spurenelementen abgelagert werden, die zur Energieversorgung des Körpers erforderlich sind. Die Liste seiner Funktionen umfasst die Neutralisierung und Entfernung überschüssiger Hormone und Vitamine aus dem Körper, die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels, die Synthese von Cholesterin, Lipiden, Bilirubin sowie Galle und anderen Hormonen und Enzymen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind.

In den letzten Jahren haben Ärzte mit Besorgnis einen signifikanten Anstieg von Lebererkrankungen festgestellt. Am häufigsten werden Fetthepatose, toxische und alkoholische Läsionen diagnostiziert, die zur Entwicklung einer ungesunden Ernährung, schlechter Gewohnheiten und eines ungesunden Lebensstils führen..

Wenn die Leberfunktionen beeinträchtigt sind, nimmt das Volumen der Toxine und anderer schädlicher Substanzen im Blut zu und der Körper beginnt sich im wahrsten Sinne des Wortes zu vergiften. Vor dem Hintergrund einer Vergiftung verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand und es treten charakteristische Beschwerden auf.

Symptome

So überprüfen Sie, ob die Leber gesund ist und welche Symptome Sie alarmieren und zu einem Grund für einen Arztbesuch werden sollten?

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera. Es wird aufgrund eines Überschusses an Bilirubin im Blut beobachtet. Dieses Pigment entsteht beim Abbau des Hämoglobins, wird dann von der Leber zerstört und aus dem Körper ausgeschieden. In großen Mengen ist Birirubin toxisch, und wenn es nicht unschädlich gemacht wird und sich ansammelt, ist dies ein direkter Beweis dafür, dass die Leber ihre Funktionen nicht erfüllt..
  • Beschwerden und ein Gefühl der Schwere auf der rechten Seite. Diese Symptome verstärken sich nach einer schweren Mahlzeit mit Alkohol, der Verwendung von fetthaltigen, würzigen oder frittierten Lebensmitteln. In Zukunft treten dumpfe Zugschmerzen auf, die ein direktes Zeichen für eine Leberschädigung sind.
  • Verdauungsprobleme. Bei Lebererkrankungen wird die Produktion von Galle gestört, was zu einer schlechten Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln, einer Reizung des Darms und einer Störung des Stuhls (Verstopfung oder Durchfall) führt. Dies verändert die Farbe des Kot, es verfärbt sich und das Urinvolumen wird ausgeschieden.
  • Ständige Bitterkeit im Mund, Appetitlosigkeit, Übelkeit. Weißer oder gelblicher Belag auf der Zunge, das Auftreten eines unangenehmen süßlichen "Leber" -Geruchs.
  • Unerklärliche Schwäche, Schläfrigkeit, erhöhte Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Schlafstörung (Schlaflosigkeit), Depression.
  • Zahnfleischbluten, Hämatome und Besenreiser auf der Haut.
  • Erhöhtes Bauchvolumen. Das Symptom tritt bei schweren Leberschäden auf, während der Bauch des Patienten anschwillt, aber es gibt keine Gewichtszunahme. Auf der Haut im Nabelbereich erscheint ein venöses Muster.
  • Hautausschlag, juckende Haut. Die Haut wird übermäßig trocken, gereizt, blättert ständig ab, juckt. Das Juckgefühl verstärkt sich normalerweise abends, es treten Symptome einer Dermatitis auf und allergische Reaktionen treten häufiger auf.

Wenn Sie mehrere der oben genannten Symptome bemerken, müssen Sie sich testen lassen und die Behandlung so bald wie möglich beginnen. Welcher Arzt überprüft die Leber und welcher Spezialist sollte im Anfangsstadium konsultiert werden??

Zuerst müssen Sie einen Termin mit Ihrem lokalen Therapeuten vereinbaren. Er muss den Patienten untersuchen, auf seine Beschwerden hören und die notwendige Anamnese sammeln. Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durchführen. Basierend auf den Ergebnissen diagnostischer Verfahren wird eine endgültige Diagnose gestellt und der Patient an enge Spezialisten überwiesen - einen Arzt - Hepatologen (Spezialist für Leberpathologien), einen Chirurgen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Onkologen.

Welche Tests müssen Sie durchführen, um die Leber zu überprüfen??

Der schnellste und einfachste Weg, um Schäden am Lebergewebe festzustellen, ist ein biochemischer Bluttest. Was gibt diese Forschung? Die Blutbiochemie hilft bei der Identifizierung mehrerer charakteristischer Indikatoren, die auf eine Funktionsstörung des wichtigsten Organs hinweisen:

  • Der Spiegel der Leberenzyme AST und ALT. Ihr Anstieg weist auf die Zerstörung von Hepatozyten hin und kann ein Zeichen für Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberkrebs sein. Je höher der Indikator, desto stärker ist das Organ geschädigt..
  • Bilirubin. Ein Anstieg des Spiegels weist darauf hin, dass Bilirubin nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern sich im Blut ansammelt, was zu obstruktivem Ikterus führt und ein Zeichen für schwerwiegende Leberprobleme sein kann.
  • Eiweiß. Ein Protein aus der Leber. Bei Leberzirrhose und anderen Schäden an Leberzellen nimmt der Blutspiegel ab.
  • Alkalische Phosphatase. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms kann auf die Entwicklung eines Tumorprozesses in der Leber hinweisen..

Darüber hinaus führen sie einen Bluttest auf Marker für Virushepatitis durch und entnehmen Blut für eine allgemeine Analyse. Zur Überprüfung von Leber und Bauchspeicheldrüse wird eine Analyse der Enzymaktivität durchgeführt, der Gammaglobulin- und Bilirubinspiegel bestimmt und Kot, Blut und Urin untersucht.

Diagnosemethoden

Der optimale Zeitpunkt für die Durchführung von Tests ist am Morgen. Sie müssen Blut auf leeren Magen spenden. Am Tag vor der Blutspende zur Analyse müssen Sie aufhören, Alkohol zu trinken. Eine Reihe instrumenteller Studien wird dazu beitragen, das klinische Bild der Krankheit genauer zu erkennen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leber. Dies ist ein völlig schmerzfreies und sicheres Verfahren, mit dem Sie die Größe der Leber, das Vorhandensein eines Tumors oder einer Zyste bestimmen und den Grad der Schädigung des Gewebes klären können. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung. Am Tag zuvor ist es jedoch notwendig, keine Lebensmittel zu essen, die eine erhöhte Gasproduktion im Darm verursachen..
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Die modernsten und informativsten Forschungsmethoden, mit denen Sie ein mehrdimensionales Bild der Leber erhalten und den Grad ihrer Schädigung genau bestimmen können.
  • Leber Biopsie. Dies ist ein sehr unangenehmes und schmerzhaftes Verfahren, das nur in schweren Fällen mit Verdacht auf einen bösartigen Tumor oder eine Hepatitis C verschrieben wird. Es wird mit einer Nadel durchgeführt, die in die Bauchhöhle eingeführt wird, um eine Biopsie für die weitere Forschung zu entnehmen.
  • Leber-Scan (Radionuklid). Die Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Kontrastmittels in die Vene, das mit dem Blutstrom durch den Körper transportiert wird und in die Leber eindringt. Auf diese Weise können Sie das Organ mit einem speziellen Scanner untersuchen und das Vorhandensein von Zysten und Tumoren feststellen, die Größe des erkrankten Organs und die Anzahl der betroffenen Zellen bestimmen.

So testen Sie Ihre Leber auf Zirrhose?

Wie kann die Leberfunktion bei Verdacht auf Zirrhose überprüft werden? Die Diagnosemethoden sind in diesem Fall sehr ähnlich. Der Patient muss Blut für allgemeine biochemische Analysen und Marker für Virushepatitis sowie PCR-Analysen spenden. Führen Sie bei Bedarf einen Ultraschall- oder CT-Scan des Organs durch und verwenden Sie die Methode der Radioisotopenforschung (Szintigraphie)..

Als zusätzliche diagnostische Maßnahmen werden Fibrogastroduodenoskopie und Leberbiopsie verschrieben. Eine weitere moderne instrumentelle Forschungsmethode ist die Laparoskopie. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während des Eingriffs wird ein optischer Schlauch durch einen kleinen Einschnitt in die Bauchhöhle eingeführt, so dass nicht nur die Oberfläche der Leber untersucht und pathologische Veränderungen festgestellt werden können, sondern auch ein Stück Gewebe zur Untersuchung entnommen werden kann.

So überprüfen Sie Ihre Leber zu Hause?

Ärzte fordern Sie dringend auf, mehr auf Ihre eigene Gesundheit zu achten und sich regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) einer Untersuchung zu unterziehen, um gefährliche Pathologien rechtzeitig zu identifizieren. Wie kann man die Leber einer Person zu Hause überprüfen? Das Auftreten der oben aufgeführten Warnzeichen sollte alarmierend sein. Achten Sie außerdem auf den Zustand der Haut. Leberschäden können durch rote "hepatische" Handflächen, das Auftreten von Übergewicht, Cellulite und Hautausschlägen angezeigt werden.

Bei Leberproblemen nimmt der Magen spürbar an Volumen zu, Mundgeruch tritt auf, Zahnfleischbluten, die Zunge ist meist überzogen. Das Wasserlassen wird häufiger, der Urin wird dunkelgelb oder rötlich und der Kot verfärbt sich. Die Haut wird zu trocken, das Haar wird schnell schmutzig.

Am Morgen tritt Bitterkeit im Mund auf, es gibt keinen Appetit und es gibt ein Gefühl von Übelkeit. Tagsüber wird Schwäche, Schläfrigkeit verfolgt, ein Kraftverlust ist zu spüren, und nachts kann eine Person nicht schlafen und leidet an Schlaflosigkeit. Wenn diese Empfindungen durch ständige dumpfe Schmerzen im Bauchraum (rechts), Schweregefühle, Beschwerden nach dem Essen, Verdauungsstörungen und Stuhlstörungen verbunden sind, bekommen Haut und Sklera der Augen eine ikterische Färbung - es ist Zeit, Alarm zu schlagen und so schnell wie möglich medizinische Hilfe zu suchen.

Überprüfen Sie die Leber mit Rüben

Sie können zu Hause einen kleinen Test durchführen, um sicherzustellen, dass Sie Leberprobleme haben. Überprüfen Sie zum Beispiel die Leber mit Rüben. Dies ist sehr einfach zu tun, Sie müssen nur eine gekochte Rübe essen, vorzugsweise morgens. Wenn die Leber in Ordnung ist, wird der Urin erst nach 12-16 Stunden rötlich. Wenn das Organ beschädigt wurde, werden Sie nach 3-4 Stunden eine Veränderung der Urinfarbe bemerken.

Leberstreifen

Ein weiterer beliebter Weg ist die Verwendung spezieller Leberteststreifen, die in der Apotheke erhältlich sind. Diese Expressmethode unterscheidet sich praktisch nicht von einem ähnlichen Test zur Bestimmung der Schwangerschaft. Sie müssen den Streifen nur in ein Glas Urin tauchen und auf weitere Reaktionen achten. Wenn der Streifen reagiert, ist dies eine Bestätigung dafür, dass es Probleme mit der Leber gibt..

Dieser Streifen reagiert empfindlich auf zwei Leberenzyme - Bilirubin und Urobilinogen. Wenn ihr Level erhöht wird, zeigt der Test es sofort. Wenn das Organ gesund ist, sollte der Bilirubin-Test negativ sein. In Fällen, in denen der Urobilinogenspiegel von der Norm abweicht, sind Durchblutungsstörungen in der Leber oder Thrombosen der Lebervene möglich. Es ist unbedingt erforderlich, den Arzt während der Konsultation über die Testergebnisse zu informieren..

So können Sie im Vorfeld den Zustand der Leber selbst beurteilen. In Zukunft ist es notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen..