Leberkolik

Liebe Leserinnen und Leser, heute werden wir über Leberkoliken sprechen. Warum es auftritt, werden wir die Ursachen, die Hauptsymptome, was während eines Angriffs zu tun ist, wie zu behandeln ist, wie Erste Hilfe zu leisten ist, welche Diät zu befolgen ist, und über Prävention sprechen, wie solche Angriffe weiter verhindert werden können. Diese Fragen sind wichtig für alle, die auf ein solches Problem gestoßen sind..

Leberkolik selbst ist das Ergebnis einer Gallensteinerkrankung und tritt auf, wenn das Lumen des Ganges durch Zahnstein blockiert ist. Dieser pathologische Zustand tritt bei Frauen und Männern mit der gleichen Häufigkeit auf, hat ausgeprägte Symptome und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Was sollten wir alle im Alltag beachten? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in unserer Publikation.

Was ist Leberkolik?

Hepatische Kolik ist ein Syndrom, das von starken Schmerzen auf der rechten Seite unter der Rippe begleitet wird. Wenn wir über diesen Zustand sprechen, ist es wichtig zu verstehen, dass es sich nicht um eine separate Krankheit handelt, sondern nur um ein Symptom, das für eine Gallensteinerkrankung charakteristisch ist. Die Intensität der Klinik und die Schmerzen bei Leberkoliken hängen von der Position des beschädigten Teils des Organs ab. Schmerzen können nicht nur unter der Rippe stören, sondern auch die Leber, den unteren Rücken und das Schulterblatt betreffen.

Der Mechanismus der Entwicklung einer Leberkolik beruht auf einer teilweisen oder vollständigen Verstopfung der Gallenwege, die sich in Form von Krämpfen oder Steinen in der Gallenblase oder den Gängen äußert. Starke Schmerzen in diesem Zustand sind auf das Vorhandensein von Nervenenden in der Gallenblase zurückzuführen. Die Intensität des Schmerzes, die Natur hängt vom Ort ab. Bei einer Schädigung des Bodens oder des Körpers der Galle sind die Schmerzen mäßig oder können vollständig fehlen. Wenn der Hals des Organs beschädigt ist, Steine ​​vorhanden sind, sind die Schmerzen ziemlich stark und können in einigen Fällen einen Schmerzschock verursachen.

Die Symptome einer Leberkolik manifestieren sich in entzündlichen Prozessen im Gewebe der Gallenblase. Viele Faktoren können einen solchen Zustand hervorrufen, aber 75% sind immer noch auf das Vorhandensein von Steinen unterschiedlicher Größe in den Kanälen oder im Organ selbst zurückzuführen.

Bei Männern tritt ein Anfall von Leberkolik zweimal häufiger auf als bei Frauen, und der Grund dafür ist, dass Vertreter des stärkeren Geschlechts weniger auf ihre Gesundheit achten.

Wenn Anzeichen einer Leberkolik auftreten, ist es wichtig, dem Patienten so bald wie möglich Erste Hilfe zu leisten und ihn zur Linderung des Anfalls und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus zu bringen.

Warum Koliken in der Leber auftreten

Die Hauptursache für Leberkoliken wird als Verletzung des Gallenabflusses angesehen. Mehrere Gründe und prädisponierende Faktoren können einen solchen pathologischen Zustand hervorrufen..

Hauptgründe

Unter den wichtigsten sind:

  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Verengung der Gallengänge infolge des Vorhandenseins von Helminthen im Körper;
  • Anomalien der Gallenwege;
  • Biegung der Galle;
  • progressives Leberversagen;
  • frittierte und würzige Speisen essen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • harte körperliche Arbeit;
  • Stress, nervöse Belastung.

Zusätzlich zu den Hauptgründen kann eine Infektion der Bauchorgane einen Angriff sowie eine Schädigung der Gallenwege durch Parasiten hervorrufen. Personen nach 40 Jahren sowie Personen, die übergewichtig sind oder eine genetische Veranlagung für die Entwicklung einer Cholelithiasis haben, sind dem Risiko ausgesetzt, eine Leberkolik zu entwickeln.

Hepatische Koliksymptome

Klinische Anzeichen einer Leberkolik sind ziemlich ausgeprägt und treten plötzlich auf, typisch für Männer und Frauen. Das Hauptsymptom des Syndroms sind starke Schmerzen unter der rechten Rippe. Der Schmerz ist so stark, dass eine Person manchmal das Bewusstsein verlieren kann..

Die Art des Schmerzes

Die Natur des Schmerzsyndroms - Dolch, Schneiden, gibt auf andere Bereiche des Körpers - den Rücken, die Nieren, unter den Schulterblättern. Meistens abends oder nachts manifestiert, kann hartnäckig oder paroxysmal sein, dauert mehrere Minuten bis 8 Stunden.

Hauptmerkmale

Neben dem Hauptsymptom gibt es weitere Anzeichen, die das Wohlbefinden des Patienten erheblich verschlechtern:

  • Übelkeit - während des gesamten Angriffs vorhanden.
  • Wiederholtes Erbrechen, das keine Linderung bringt.
  • Schwere auf der rechten Seite, ein Gefühl der Fülle.
  • Dyspeptische Symptome - Durchfall, Blähungen oder Verstopfung.
  • Sodbrennen.
  • Saures Rülpsen.
  • Blässe der Haut, manchmal Gelbfärbung der Haut und der Sklera.
  • Gelegentlich steigt die Körpertemperatur auf 39 Grad.
  • Tonfarbener Stuhl oder Verfärbung.
  • Brauner Urin.

Vor dem Hintergrund all dieser Symptome wird der Zustand des Patienten als mittelschwer oder schwer eingestuft. Die stärkste Vergiftung des Körpers verschlechtert das Wohlbefinden des Patienten, er hat keinen Appetit, Schwindel und Kopfschmerzen.

Medizinischen Beobachtungen zufolge sind die Symptome eines Anfalls bei Menschen mit Gallensteinerkrankungen stärker ausgeprägt, und das Syndrom selbst wird durch eine Blockade der Gallenwege hervorgerufen. Es ist das Vorhandensein von Steinen, die die Wände der Gallenblase schädigen, gefolgt von der Entwicklung von Krämpfen, Krampfanfällen und einem Anstieg des intravesikalen Drucks..

Welche Prüfungen müssen durchgeführt werden?

Wenn Sie den Verdacht auf einen Anfall von Leberkolik haben, müssen Sie so schnell wie möglich einen Gastroenterologen um Hilfe bitten. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, sammelt eine Anamnese, verschreibt eine Untersuchung, die hilft, Leberkoliken zu bestätigen oder auszuschließen, und ermittelt die Ursache für ihre Entwicklung. Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden umfassen:

  • Bluttest - es gibt eine erhöhte Menge an ESR.
  • Blutbiochemie - erhöhtes Bilirubin im Blut.
  • Ultraschall - bewertet die Leber, Gallenblase und Kanäle. Bei einem Anfall von Leberkolik kann man das Vorhandensein von Steinen, Dehnung der Wände und eine Zunahme des Organs feststellen..
  • Cholezystographie - durchgeführt mit einem Kontrastmittel. Hier können Sie die Struktur und Form des Organs, seine Größe und Position bestimmen. Zeigt Entzündungen, Verformungen, Steine ​​und Tumore.
  • MRT - bestimmt genau die Dichte und Anzahl der Steine ​​in den Gallengängen.

Die erhaltenen Untersuchungsergebnisse ermöglichen es, Leberkoliken von anderen gastroenterologischen Erkrankungen wie akuter Cholezystitis, Pankreatitis, Ulkuskrankheit und anderen Pathologien zu unterscheiden, bei denen ähnliche Symptome vorliegen können.

Wie man zu Hause Leberkoliken lindert

Mit der Entwicklung eines Anfalls von Leberkoliken ist es unmöglich, auf professionelle medizinische Versorgung zu verzichten, aber vor dem Eintreffen des Krankenwagenteams oder dem Besuch der Klinik muss der Patient Erste Hilfe leisten.

Was tun bei einem Angriff?

Erste Hilfe bei Leberkoliken besteht aus Folgendem:

  • Ohne Nahrungsaufnahme können Sie ungesüßten Tee oder Mineralwasser ohne Gas trinken.
  • Warme Kompresse - füllen Sie einfach das Heizkissen mit warmem Wasser und legen Sie es unter die rechte Rippe. Es ist nur möglich, eine Kompresse zu setzen, wenn das Vertrauen in eine Leberkolik besteht.
  • Empfang von krampflösenden und analgetischen Mitteln - hilft bei der Linderung von Schmerzen und Krämpfen: Analgin, Tempalgin, Ketanov, No-shpa und andere. Sie müssen jedoch wissen, dass die Einnahme von Schmerzmitteln vor Erhalt eines Krankenwagens nicht angezeigt ist..

All diese Notfallmaßnahmen können die Symptome einer Leberkolik lindern, aber selbst wenn sie nachlassen und die Gesundheit verbessern, müssen Sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus. Die Einnahme von Schmerzmitteln beseitigt Schmerzen nur vorübergehend, aber am Ende ihrer Wirkung kann das Schmerzsyndrom mit neuer Kraft zurückkehren.

Behandlung

Benötige ich einen Krankenhausaufenthalt??

Patienten mit Anzeichen einer Leberkolik werden in das Krankenhaus der Abteilung für Gastroenterologie eingeliefert, wo sie untersucht, untersucht und behandelt werden. Die Therapie zielt darauf ab, das Schmerzsyndrom und den Durchgang der Gallenwege zu beseitigen. Im Falle eines leichten Anfalls wird die Behandlung ambulant durchgeführt, im Falle eines durchschnittlichen oder schweren Zustands des Patienten ist jedoch ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Verhungern oder essen?

In der akuten Phase eines Anfalls wird das Fasten empfohlen, da das Essen eine erneute Freisetzung der Galle hervorrufen kann. Dem Patienten muss eine therapeutische Diät Nr. 5 verschrieben werden, die lange eingehalten werden muss.

Welche Medikamente werden verschrieben?

Es werden auch Medikamente verschrieben, die intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. Auf diese Weise können Sie schneller eine therapeutische Wirkung erzielen, die Manifestation eines Anfalls und die Intensität der Schmerzen verringern..

  • Antispasmodika - Drotaverin, Papaverin, Atropin.
  • Antiemetikum - Metoclopramid oder Cerucal.
  • Schmerzmittel - Ketorolac, Ketorol.

Wann ist eine Operation erforderlich?

In einem Krankenhaus können auch andere Medikamente verschrieben werden, deren Wirkmechanismus darauf abzielt, die Grundursache zu beseitigen. Wenn die medikamentöse Therapie keine Wirkung hat, verschlechtert sich der Zustand des Patienten und der Patient wird in die chirurgische Abteilung gebracht, wo der Patient auf die Cholezystektomie vorbereitet wird - eine Operation zur Entfernung der Gallenblase. Die Prognose nach der Operation ist günstig, aber der Patient muss eine Diät und alle medizinischen Termine einhalten.

Diät

Ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung von Leberkoliken ist die medizinische Ernährung, die über einen langen Zeitraum oder ein Leben lang eingehalten werden muss. Der Arzt verschreibt Diät Nummer 5. Sein Hauptprinzip zielt darauf ab, fetthaltige, gebratene, würzige Lebensmittel sowie Alkohol in beliebiger Menge zu vermeiden..

Wichtige Empfehlungen

Eine besonders starke diätetische Einschränkung liegt in den frühen Tagen eines Anfalls vor. Dem Patienten wird geraten zu fasten, Sie können nur Lebensmittel essen, die die Produktion und Freisetzung von Galle nicht stimulieren. Die Diät basiert auf folgenden Regeln:

  • Weigerung, Fette und Kohlenhydrate zu essen;
  • essen Sie so viel Obst, Gemüse und Milchprodukte wie möglich;
  • magere Mahlzeiten oder Mahlzeiten aus magerem Fleisch und Fisch kochen;
  • gedämpftes, gekochtes oder gebackenes Essen kochen;
  • Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein, die Portionen sind nicht groß und die Pause zwischen den Mahlzeiten beträgt nicht mehr als 4 Stunden.
  • Überessen ausschließen.

Wenn Sie diese Regeln einhalten, können Sie den Zustand des Patienten erheblich verbessern und das Risiko eines Rückfalls verringern..

Was kannst du essen?

Das Menü kann folgende Lebensmittel enthalten:

  • Butter oder Pflanzenöl in kleiner Menge;
  • Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Blumenkohl;
  • Früchte und Beeren: Äpfel (gebacken), Bananen, Erdbeeren, Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren;
  • Getränke: Hagebuttenbrühe, Kamille, Gelee, grüner Tee;
  • Süßigkeiten: Marshmallow, Marmelade;
  • Kaninchenfleisch, Kalbfleisch, Truthahn, magerer Fisch;
  • Brei: Buchweizen, Reis, Haferflocken;
  • fermentierte Milchprodukte: fettarmer Hüttenkäse, fermentierte Backmilch, Kefir.

Es wird empfohlen, 1,5 bis 2 Liter reines kohlensäurefreies Wasser pro Tag zu sich zu nehmen. Alle zugelassenen Produkte können verwendet werden, um köstliche und abwechslungsreiche Gerichte zuzubereiten, die den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen können..

Was vom Essen auszuschließen

Die folgenden Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Margarine; Schweinefett; Fett;
  • Weißkohl, Rübe, Rettich, Sauerampfer, Hülsenfrüchte, Pilze;
  • Zitrusfrüchte, saure Äpfel, Granatäpfel, Trauben, Datteln;
  • Muffins, Schokolade, Marmelade;
  • starker Tee; Kaffee; Säfte;
  • Alkohol;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Kuhmilch.

Alle diese Lebensmittel müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden, da sie die Produktion und Freisetzung von Galle, die Bildung von Cholesterin und Steinen in der Gallenblase hervorrufen.

Prävention von Leberkoliken

Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko einer Leberkolik zu verringern und die Häufigkeit von Rückfällen zu verringern:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten und Verwendung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln;
  • gesunde und richtige Ernährung;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • Gewichtskontrolle;
  • rechtzeitige Behandlung aller Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Die Einhaltung aller Regeln wird dazu beitragen, das Risiko einer Leberkolik erheblich zu verringern, die Verdauung zu verbessern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Leberkolik ist eines der wenigen Syndrome, bei denen starke Schmerzen unter der rechten Rippe auftreten, sodass sie nicht mit Analgetika gestoppt werden muss. Wenn Schmerzen auftreten, müssen Sie zunächst einen qualifizierten Arzt aufsuchen - einen Gastroenterologen, da der Mangel an kompetenter Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Wir bieten Ihnen das Video "Leberkolik: Symptome, Behandlung, Notfallversorgung" an..

Wie man Schmerzen mit Koliken in der Leber schnell lindert

Gallen- oder Leberkolik ist ein Krampfschmerz im Hypochondrium, der bei Pathologien der Gallenblase oder der Gänge auftritt. Angriffe treten auf, wenn die Leber oder die Gallenwege durch Steine ​​blockiert sind (Cholelitis). Koliken gehen mit akuten paroxysmalen Schmerzen im Magen und auf der rechten Seite einher. Manchmal kompliziert durch Erbrechen. Der Angriff dauert 15 Minuten bis 6-7 Stunden. Die Ursache der Kolik wird während des Ultraschalls und der CT der Organe des Gallensystems bestimmt. Die Therapie zielt darauf ab, Krämpfe und Schmerzen zu beseitigen und Steine ​​zu entfernen.

  1. Hepatische Koliksymptome
  2. Hauptgründe
  3. Wie man zu Hause Leberkoliken lindert: Erste Hilfe
  4. Wann man einen Krankenwagen ruft
  5. Diagnose
  6. Weitere Behandlung
  7. Ernährung und Lebensstil
  8. Apothekenprodukte
  9. Operation
  10. Hausmittel
  11. Andere Methoden
  12. Von welchen Krankheiten sollte Koliken unterschieden werden?
  13. Prognose und Prävention

Hepatische Koliksymptome

Koliken treten sporadisch mit dem Fortschreiten von Steinen entlang der Gallenblase oder der Gallenwege auf. Die Intensität des Schmerzes hängt von der Größe der Steine ​​und dem Grad der spastischen Kontraktion der Muskeln der Gallenwege ab. Die Symptome bei Frauen und Männern unterscheiden sich nicht signifikant. Angriffen geht keine Verschlechterung des Wohlbefindens voraus, daher werden sie überrascht.

Anzeichen einer Leberkolik:

  • Krampfschmerzen im Epigastrium (Oberbauch);
  • schneller Puls;
  • flache Atmung;
  • mangelnde Erleichterung beim Ändern der Körperhaltung;
  • eine Zunahme der Symptome innerhalb von 15-40 Minuten;
  • Ausbreitung des Schmerzes auf den rechten Arm unter dem Schulterblatt;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel oder Ohnmacht.

Obstruktiver Ikterus ist eine charakteristische Manifestation dieses pathologischen Zustands. Bei vollständiger Verstopfung der Kanäle sammelt sich Galle in der Gallenblase an, wodurch der Bilirubinspiegel im Blut ansteigt. Daher wird bei Männern und Frauen eine Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut festgestellt..

Koliken im rechten Hypochondrium gehen häufig mit einem Temperaturanstieg einher. Eine solche Manifestation bei Erwachsenen ist mit Veränderungen in der Funktion des Nervensystems vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung des Schmerzsyndroms verbunden.

Koliken sind nicht durch akute Entzündungen der Leber- oder Gallenwege gekennzeichnet. Wenn der Patient Schüttelfrost oder Fieber hat, deutet dies auf eine akute Cholezystitis hin..

Hauptgründe

Eine Leberkolik ist eine Folge einer Blockade der Gallenblase, der Leber oder der zystischen Gänge. Mit Verstopfung der Kanäle verschlechtert sich der Abfluss von Galle und Pankreassaft in den Dünndarm. Ihre Anreicherung in den Organen des Gallensystems führt zur Ausfällung von Cholesterin. Dadurch entstehen dichte Ablagerungen, die Steinen ähneln..

Koliken sind eine typische Manifestation von Gallensteinerkrankungen und Leberversagen. Eine teilweise oder vollständige Verstopfung des Ductus durch Zahnstein führt zu einer Kontraktion der glatten Blasenmuskulatur, der Leberkanäle und zu einem Anstieg des intravesikalen Drucks. Daher gibt es im Hypochondrium akute Krampfschmerzen..

Die Steinbildung und das Auftreten eines Angriffs werden durch folgende Faktoren verursacht:

  • Essen großer Mengen fetthaltiger Lebensmittel;
  • psycho-emotionale Überlastung;
  • Verletzung der Ernährung mit Gallensteinkrankheit (Gallensteinkrankheit);
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus, Fettleibigkeit);
  • Alkoholmissbrauch.

In 35% der Fälle ist es nicht möglich, die Ursache für Koliken im Leber- oder Zystengang zu bestimmen. Bei 1/3 der Patienten verschlimmern sich die Anfälle in der Ruhe oder nachts.

Wie man zu Hause Leberkoliken lindert: Erste Hilfe

Wenn ein Schmerzsyndrom auftritt, müssen Sie einen Krankenwagen zu Ihnen nach Hause rufen. Vor der Ankunft von Spezialisten wird dem Patienten Erste Hilfe geleistet. Um den Zustand zu lindern, sollten Sie:

  1. Legen Sie den Patienten mit einem Kissen unter den Kopf.
  2. Legen Sie ein Heizkissen oder eine warme Kompresse auf die rechte Seite.
  3. Öffnen Sie die Fenster im Raum für frische Luft.
  4. Geben Sie Schmerzmittel und Antiemetika.

Eine solche Notfallversorgung ist relevant, wenn die Ursache der Schmerzen nicht zweifelhaft ist. Wenn der Anfall nicht durch Koliken, sondern durch akute Cholezystitis oder andere entzündliche Erkrankungen hervorgerufen wird, können Sie kein Heizkissen oder Kompressen verwenden. Um Krämpfe und Schmerzen in der Seite zu lindern, wenden Sie an:

  • Diclofenac ist ein nicht narkotisches Analgetikum, das nicht mehr als zweimal täglich in 1 Ampulle intramuskulär verabreicht wird.
  • Ketorol ist eine Anästhesielösung für die intramuskuläre Injektion, die alle 8 Stunden in einer Dosierung von 10-30 mg verabreicht wird.
  • No-Shpa ist ein krampflösendes Mittel zur Linderung von Krämpfen in der Blase und in den Lebergängen, das jeweils mit 2 bis 4 ml verabreicht wird.

Wenn der Leber- oder Zystengang verstopft ist, tritt bei dem Patienten schwere Übelkeit oder Erbrechen auf. Um die Symptome zu beseitigen, werden Antiemetika verabreicht - Ondansetron, Gravol.

Wann man einen Krankenwagen ruft

Ein Anfall einer Gallenkolik kann leicht mit Manifestationen einer kalkhaltigen Cholezystitis, Cholangitis oder Komplikationen einer Gallensteinerkrankung verwechselt werden. Es ist notwendig, einen Arzt zu Hause zu rufen, wenn starke Schmerzen im Hypochondrium mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • Färben des Weiß der Augen und der Haut in einer gelbgrünen Farbe;
  • Blutdrucksenkung;
  • Lethargie;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • fieberhafter Zustand;
  • Temperaturanstieg auf 37,5-38 ° C;
  • Bauchschmerzen mit unklarer Lokalisation.

Mit einem solchen Krankheitsbild werden Patienten in der chirurgischen Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert..

Diagnose

Die Diagnose einer Leberkolik wird von einem Gastroenterologen und Chirurgen durchgeführt.

Der Patient erhält eine strenge Bettruhe. Wenn sich der Zustand der Person nicht verbessert und gleichzeitig die Körpertemperatur steigt, Schüttelfrost und ausgeprägte Anzeichen einer Körpervergiftung auftreten, muss der Patient dringend an eine medizinische Einrichtung gebracht werden.

Zur Bestätigung der Diagnose werden folgende vorgeschrieben:

  • CT-Scan der Gallenblase. Wird verwendet, um funktionelle Veränderungen in einem Organ zu identifizieren.
  • Ultraschallverfahren. Zur Bestimmung der Gallenkolik wird ein Ultraschall der Leber und der Lebergänge durchgeführt. Diese Forschungsmethode erkennt in 95% der Fälle Cholelitis im Gallensystem..

Um Koliken in der Leber von anderen Pathologien zu unterscheiden, wird ein allgemeiner Bluttest, eine Cholangiopankreatographie, verschrieben.

Weitere Behandlung

Der Patient wird während eines Angriffs in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlung von Leberkoliken erfolgt nach konservativen oder chirurgischen Methoden. Wenn das Symptom durch eine Gallensteinerkrankung verursacht wird, wird eine therapeutische Diät durchgeführt und eine Physiotherapie verschrieben. Bei längeren Anfällen (mehr als 8 Stunden) und häufigen Rückfällen greifen sie auf eine Cholezystektomie zurück - Entfernung der Galle zusammen mit Cholelitis. Bei einzelnen Kolikepisoden überwachen Ärzte den Patienten.

Ernährung und Lebensstil

Diätnahrung wird nach Stabilisierung des Zustands verschrieben. Begrenzen Sie den Verbrauch tierischer Produkte, um die Arbeit des Gallensystems wiederherzustellen. Der tägliche Energiewert von Lebensmitteln sollte zwischen 2200 und 2500 kcal liegen. Es wird empfohlen, 90 g Proteine ​​pro Tag, bis zu 300 g Kohlenhydrate und 70 g Fett zu sich zu nehmen.

Die Diät nach Leberkolik beinhaltet:

  • Begrenzung des Speisesalzes auf 7 g pro Tag;
  • Trinken von bis zu 2 Litern Wasser pro Tag;
  • fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen bis zu 6 Mal am Tag;
  • Ablehnung von fettem Fleisch und Geschirr;
  • Essen von Gemüse, das einer Wärmebehandlung unterzogen wurde.

Halten Sie sich für eine schnelle Genesung an einen gesunden Lebensstil. Eine Person sollte mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken. Um die Beweglichkeit der Gallenblase und des Darms zu verbessern, helfen Physiotherapieübungen, Atemübungen und Schwimmen gut..

Apothekenprodukte

Krampfkoliken werden mit symptomatischen Medikamenten behandelt. Um Anfälle zu stoppen und das Wohlbefinden zu verbessern, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • krampflösende Mittel (Mebeverin, Drotaverin) - entspannen Sie die Muskeln der Leber- und Gallengänge, lindern Sie spastische Schmerzen;
  • Analgetika (Baralgin, Morphin) - Schmerzsyndrom beseitigen;
  • Antiemetika (Promethazin, Metoclopramid) - lindern Übelkeit, unterdrücken den Würgereflex.

Die medizinische Behandlung von Koliken umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung der Grunderkrankung. Bei Gallensteinen werden lipotrope (Ursohol, Holacid, Destolit) und choleretische (Nikodin, Artihol, Hofitol) Medikamente verschrieben. Ersteres wird verwendet, um Cholesterinsteine ​​abzubauen, und letzteres wird verwendet, um den Ausfluss von Galle aus dem Ductus cysticus zu verbessern..

Operation

Ein chirurgischer Eingriff ist bei häufigen Rückfällen von Anfällen mit Komplikationen einer Gallensteinerkrankung angezeigt.

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstig. Andernfalls ist die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse in der Leber möglich..

Die effektivsten chirurgischen Techniken umfassen:

  • Retrograde Cholangiopankreatographie. Während der Operation seziert der Chirurg den Bereich, in dem der Zwölffingerdarm mit dem Gallengang verbunden ist. Aufgrund der Ausdehnung der Öffnung dringt Cholelitis leicht in den Darm ein und wird mit dem Kot ausgeschieden.
  • Stoßwellenlithotripsie. Ein Stoßwellenenergieerzeuger ist auf den Bereich der Gallenblase fokussiert. Es zerstört Steine ​​in den Lebergängen und in der Blase aus der Ferne, ohne das Weichgewebe zu beschädigen.
  • Laparoskopische Cholezystektomie. Das Verfahren zur Entfernung der Cholelitis wird durch kleine Löcher in der Bauchdecke durchgeführt. Der Chirurg setzt medizinische Geräte und eine Videokamera ein. Unter der visuellen Kontrolle der digitalen Technologie erfasst er die Cholelitis mit einem speziellen Instrument und entfernt sie.
  • Offene Operation. Eine radikale Intervention ist angezeigt für einen anhaltenden Anfall, schwere Komplikationen der Gallensteinerkrankung. Der Chirurg entfernt Steine ​​aus dem Gallensystem durch große Einschnitte (bis zu 30 cm lang) im Bauchraum.

Die Cholezystektomie beseitigt die Hauptursache für Koliken - eine Blase mit Steinen. Aufgrund des Fehlens eines Organs müssen Patienten während ihres gesamten Lebens Choleretika und Enzyme einnehmen und eine strenge Diät einhalten.

Hausmittel

Es ist unmöglich, schwere Koliken mit Volksheilmitteln zu entfernen. Aber viele der Heilkräuter verhindern Rückfälle, Entzündungen der Gallenwege und Stagnation der Galle:

  • Engelwurz;
  • immortelle;
  • Kamille;
  • Beifuß;
  • Pfefferminze;
  • Thymian;
  • Sanddorn;
  • Calamus;
  • Eichenrinde;
  • Salbei;
  • Birkenknospen;
  • Wacholder;
  • Hunderose Frucht.

Bei Lebererkrankungen und CLD wird empfohlen, gewöhnliches Mineralwasser zu ersetzen - Borjomi, Essentuki-19, Burkut, Narzan usw. Es wird empfohlen, Probiotika und Präparate mit Laktobazillen zu trinken, um die Darmflora wiederherzustellen.

Andere Methoden

Paroxysmale Koliken sind eine Folge eines gestörten Leberstoffwechsels und einer Zunahme der Gallendichte in der Blase. Um den Stoffwechsel und den Transport von Gallensäuren in den Dünndarm wiederherzustellen, wird empfohlen:

  • Übungen zur Zwerchfellatmung machen;
  • Machen Sie täglich Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Fast Food und kohlensäurehaltige Getränke ablehnen;
  • Vermeiden Sie stressige Situationen.

Aus physiotherapeutischen Verfahren während Remissionsperioden werden verwendet:

  • Induktometrie - stellt die Leberfunktion mit elektromagnetischen Feldern wieder her;
  • Ozokerit- und Paraffinanwendungen - reduzieren Krämpfe der glatten Muskelmuskulatur, verbessern die Durchblutung der Leber- und Zystengänge;
  • Elektrophorese - stimuliert den Ausfluss von Galle in den Darm, normalisiert die Darmmotilität.

Thermotherapie, dh Anwendungen, werden nur in Abwesenheit einer infektiösen Entzündung in den betroffenen Organen eingesetzt.

Von welchen Krankheiten sollte Koliken unterschieden werden?

Schmerzattacken auf der rechten Seite begleiten viele verschiedene Leber- und andere Krankheiten..

Wenn mindestens einmal ein Anfall von Leberkolik aufgetreten ist, sollten Sie von einem Gastroenterologen untersucht werden: Führen Sie einen Ultraschall der Verdauungsorgane, der Leber und der Gallenblase durch und führen Sie einen biochemischen Bluttest durch.

Bei der Diagnose werden Hardware-Forschungsmethoden verwendet. Mit ihrer Hilfe unterscheidet sich eine Leberkrampfkolik von:

  • Pankreatitis;
  • Perforation des Zwölffingerdarms;
  • Darmkrampf;
  • Nierenpathologie;
  • kalkhaltige Cholezystitis;
  • Cholangitis;
  • Appendizitis;
  • Magengeschwür;
  • Intussuszeption.

Verwenden Sie zur Klärung der Diagnose die Ergebnisse der MRT der Leber, der Cholezystographie und der Radiographie der Bauchorgane.

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger medikamentöser Therapie, Entfernung von Zahnstein oder Blase ist die Prognose günstig. Das Ignorieren des Problems ist mit gefährlichen Komplikationen behaftet - akute Pankreatitis, Cholangitis, Blasenempyem usw. Um schwere Leberkoliken zu vermeiden, sollten Sie:

  • Körpergewicht reduzieren (mit Fettleibigkeit);
  • rational essen;
  • Exazerbationen von Lebererkrankungen rechtzeitig behandeln;
  • ein gesundes Leben leben.

Die Einhaltung einer Diät, ein korrektes Trinkregime und der Ausschluss von Hunger verringern das Risiko von Exazerbationen. Bei Schmerzen sollten Sie sofort einen Gastroenterologen oder Chirurgen kontaktieren.

So lindern Sie einen Anfall von Leberkolik: Hilfe zu Hause

Hepatische Kolik ist ein akuter pathologischer Prozess, der von einem intensiven Schmerzsyndrom begleitet wird. Die Verletzung ist paroxysmal. Es tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund einer Gallensteinerkrankung auf. Die Therapie lindert das Syndrom, beseitigt provozierende Faktoren und rehabilitiert den Patienten weiter.

Allgemeine Information

Die Leber ist eine äußere Sekretdrüse. Die Zellen, die den Hauptteil des Organs bilden - das Parenchym - erfüllen Funktionen, die mit der Produktion von Gallensäuren, Hormonen, der Neutralisierung von Toxinen und Stoffwechselprozessen verbunden sind.

Die Leber ist eine Art Filter. Bei Frauen dient das vorgestellte Organ auch als Blutreservoir, das bei Verlust der biologischen Flüssigkeit aufgrund des Geburtsvorgangs erforderlich ist..


Die Gallensekretion ist eine der wichtigsten Verdauungsfunktionen der Leber. Anschließend gelangt die Substanz über die Kanäle in die Blase und von dort in den oberen Darm, wo sie an der Verdauung der Nahrung beteiligt ist. Bei verschiedenen Pathologien kann eine Cholestase auftreten. Diese Störung geht mit einer Stagnation der Galle in der Leber einher und ist einer der Gründe für die Entwicklung von Koliken..

Beschreibung der Krankheit

Akute Leberkolik ist eine Form des Schmerzsyndroms, die bei Erkrankungen der Gallenwege oder der Blase auftritt. Pathologie tritt hauptsächlich bei Krankheiten auf, gegen die die Bildung von Steinen auftritt. Dies sind feste und dichte Formationen, die aus Fettverbindungen, Calciumcarbonat und Pigmentsubstanzen bestehen.

Ätiologie und Pathogenese sind mit den strukturellen Merkmalen und Funktionen der Gallenblase verbunden. Normalerweise befinden sich die Steine ​​am unteren Ende des Organs, ohne dass der Patient sich unwohl fühlt. Bei bestimmten Faktoren kommt es zu einer Reflexkompression der Wände, zu denen auch Muskelfasern gehören. Aufgrund der Verengung der Blase gelangen Steine ​​in die Kanäle, wodurch ein Anfall von Gallenkoliken ausgelöst wird.

Entwicklungsgründe

Das vorgestellte Syndrom ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist eine Manifestation von begleitenden pathologischen Prozessen, die im Gallensystem des Verdauungstrakts auftreten. Der Angriff erfolgt vor dem Hintergrund einer Gallensteinerkrankung. Die resultierenden Steine ​​können die Wände des Organs dehnen, Druck ausüben, Gewebe schädigen, was zu einem Krampf führt.

Die Faktoren, die Koliken auslösen, umfassen:

  • Essen von fettigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Stress;
  • intensive körperliche Aktivität (häufiger bei Männern);
  • längeres Fasten;
  • Gewichtsverlust aufgrund von Krankheiten, Diäten;
  • hormonelle Veränderungen bei Veränderung der Phasen des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Fettleibigkeit;
  • angeborene Anomalien der Gallenwege bei einem Kind;
  • lokaler Leberschaden;
  • Diabetes;
  • Alkoholkonsum.

In einigen Fällen treten Symptome einer Leberkolik bei Frauen während der Schwangerschaft auf. Dies ist auf hormonelle Veränderungen, erhöhten Stress auf die inneren Organe und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Reizen zurückzuführen.

Krankheitsbild

Die Pathologie ist durch intensive Manifestationen gekennzeichnet. In etwa 30% der Fälle treten nachts Anfälle auf. Akute Gallenkoliken, deren Symptome sich allmählich verschlechtern, sind potenziell gefährliche Zustände, die beim Auftreten der ersten Anzeichen dringend ärztliche Hilfe erfordern.

Klinische Manifestationen der Pathologie umfassen:

  • starke Schmerzen auf der rechten Seite der Bauchhöhle;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen (Galle ist Teil der Masse);
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Defäkationsstörungen;
  • Blähungen;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • kurzfristige Krämpfe;
  • Unwohlsein im Magen.

Die Symptome werden durch einen pathologischen Prozess in der Gallenabteilung hervorgerufen. Starke Schmerzen treten auf, wenn die Wände der Gallenblase vor dem Hintergrund einer Verstopfung der Kanäle gedehnt werden. Dyspeptische Störungen und Gelbsucht sind Anzeichen einer Cholestase, die durch eine durch Zahnstein beeinträchtigte Durchgängigkeit des Ausscheidungstrakts verursacht wird.


Die Pathologie verläuft in Form eines Angriffs. Die Intensität der Symptome einer Leberkolik kann über einen Zeitraum von 15 bis 20 Minuten bis 6 bis 8 Stunden anhalten. Ein langer Krankheitsverlauf weist auf Komplikationen hin..

Diagnosemethoden

Der erste Schritt besteht darin, eine Geschichte zu schreiben. Bei den meisten Patienten wurden zuvor provozierende Störungen oder Fälle von Leberkoliken diagnostiziert. Die Häufigkeit von Anfällen nimmt mit fortschreitender Gallensteinerkrankung zu. Gleichzeitig nimmt die Intensität der Krankheit zu, sie wird langwierig..

Labormethoden

Nach der Erstuntersuchung durch einen Gastroenterologen oder Hepatologen ist eine weitere Untersuchung geplant. Ziel ist es, die Diagnose zu bestätigen, provozierende Faktoren zu identifizieren und die optimale Therapie auszuwählen, um einen Rückfall zu verhindern..

Die folgenden Methoden werden verwendet:

  • Allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen.
  • Test der Erythrozytensedimentationsrate (ESR).
  • Coprogramm.

Instrumentelle Wege

Das informativste diagnostische Verfahren wird als Ultraschall der Gallenwege angesehen. Mit dieser Methode können Sie Steine, Bereiche mit Verstopfung der Gallenwege und eine Zunahme des Blasengewebes identifizieren.

Zu Hilfszwecken wird eine Radiographie vorgeschrieben, auch unter Verwendung von Kontrastmitteln. Methoden der Cholezystographie, CT und MRT der Leber werden ebenfalls verwendet. Mit diesen Verfahren erhalten Sie zuverlässige Informationen über den Zustand des Verdauungstrakts.

Wie man einen Angriff zu Hause lindert

Die Identifizierung der Symptome und die Behandlung der Leberkolik müssen rechtzeitig erfolgen. Diese Pathologie ist dringend. In Anbetracht dessen müssen Sie Ärzte anrufen und die Regeln für die Bereitstellung von Erster Hilfe beachten.

Bei starken Schmerzen kann der Patient keine bequeme Position einnehmen. Er sollte ins Bett gebracht werden. Dem Opfer wird geraten, keine plötzlichen Bewegungen auszuführen. Es ist strengstens verboten, den betroffenen Bereich durch die Haut zu massieren. Sie sollten auch keine wärmenden Kompressen oder Heizkissen verwenden, da dies zu einer Verschlimmerung des Krampfes führt. Um es zu entfernen, wird empfohlen, kalte, zum Beispiel Eis, Tiefkühlkost zu verwenden.

Nicht essen oder trinken. Dies provoziert die Freisetzung von mehr Galle, was das Schmerzsyndrom erhöht. Darüber hinaus erbrechen sich Patienten vor dem Hintergrund von Koliken häufig, was die Möglichkeit einer angemessenen Ernährung ausschließt..

Rat! Es wird nicht empfohlen, Volksheilmittel zu verwenden, um einen Angriff zu stoppen..

Sie können das Schmerzsyndrom mit Hilfe von krampflösenden Medikamenten lindern. Dazu gehören "Noshpa", "Naklofen", "Benalgin", "Pipolfen". Solche Medikamente haben ausgeprägte analgetische Eigenschaften, wodurch der Zustand des Patienten gelindert wird..

Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes

Kompetente Erste Hilfe bei Gallenkoliken führt häufig zur Linderung des Syndroms. Die ausgeprägten Symptome der Pathologie verschwinden, der Patient fühlt sich wohl. Ein Notfall-Krankenhausaufenthalt ist in solchen Fällen nicht erforderlich. Der Patient muss sich jedoch einer anschließenden medizinischen Untersuchung, einer abmulatorischen oder stationären Poliklinikbehandlung unterziehen..

Die stationäre Therapie wird durchgeführt, wenn der Anfall nicht länger als 2 Stunden verschwindet und die Patienten unter erhöhten Schmerzen und regelmäßigem Erbrechen leiden. Der Patient wird zur Notfallversorgung mit Gallenkolik und zur weiteren Überwachung seines Zustands ins Krankenhaus eingeliefert.

Therapeutischer Prozess

Aufgrund der Möglichkeit von Komplikationen ist eine Behandlung zu Hause kontraindiziert. Der Patient wird in die Klinik (in der Abteilung für Gastroenterologie) aufgenommen. Die Therapie wird nach einer vorläufigen Differentialdiagnose durchgeführt, deren Zweck darin besteht, kalkhaltige Cholezystitis, Nierenkolik, Blinddarmentzündung, ulzerative Läsionen und andere Pathologien mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.

Medikationsmethoden

Die Behandlung beinhaltet die Injektion von krampflösenden Medikamenten (Papaverin, Mebeverin, Drotaverin). Bei längeren Anfällen werden diese Medikamente in Kombination mit "Metoclopramid" verschrieben..

Nach der Linderung des Schmerzsyndroms werden Mittel eingesetzt, deren Wirkung darauf abzielt, die Funktionen der Gallenblase und der Leber wiederherzustellen. Bei Bedarf werden Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und Vitaminkomplexe verschrieben.

Chirurgische Methoden

Eine Radikaltherapie wird verschrieben, wenn das Syndrom mit konservativen Methoden nicht länger als 8 Stunden gestoppt werden konnte. In solchen Fällen steigt das Risiko von Komplikationen. Dies sind die Hauptindikationen für die chirurgische Behandlung..

Methoden der Radikaltherapie:

  • Cholezystektomie.
  • Entfernung von Steinen aus der Gallenblase.
  • Lithotripsie.
  • Entwässerung von Kanälen.

Die Variante des chirurgischen Eingriffs wird in Abhängigkeit von der Spezifität des Krankheitsbildes, der Art und Reihenfolge der symptomatischen Manifestationen und dem Alter des Patienten ausgewählt. Das Potenzial für Komplikationen, Kontraindikationen für die Operation werden berücksichtigt.

Ernährungskorrektur

Wenn Koliken auftreten, sowie innerhalb von 24 Stunden nach der Entwicklung der Pathologie, wird gefastet.

Beachtung! Dem Patienten ist es strengstens untersagt, Nahrung zu sich zu nehmen, um eine aktive Sekretion der Galle auszuschließen.

In Zukunft wird eine therapeutische Diät Nr. 5 verschrieben. Mit Fetten und einfachen Kohlenhydraten angereicherte Lebensmittel werden aus der Ernährung entfernt. Die Mahlzeiten werden 6-8 mal täglich in kleinen Portionen serviert.

Das Trinkschema muss eingehalten werden. Tägliche Kalorienaufnahme - nicht mehr als 2500 kcal.

Mögliche Komplikationen

Der Mangel an vollständiger medizinischer Versorgung bei Leberkoliken ist der Grund für die Entwicklung schwerer Begleiterkrankungen. Einige Komplikationen sind für den Patienten möglicherweise lebensbedrohlich.

Häufige Folgen sind:

  • Cholangitis.
  • Pankreatitis.
  • Darmverschluss.
  • Cholezystitis.
  • Colitis ulcerosa.
  • Empyem und Perforation der Gallenblase.
  • Postcholezystektomie-Syndrom.

Verhütung

Bei Verdacht auf eine Gallensteinerkrankung sollte der Patient regelmäßig von einem Spezialisten beobachtet werden. Die Inspektion wird mindestens alle 3 Monate durchgeführt. Alle Empfehlungen des Arztes werden unbedingt berücksichtigt. Es ist notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu behandeln und provozierende Faktoren zu beseitigen.

  • Alkohol vermeiden.
  • Stressbelastung reduzieren.
  • Gewichtskorrektur.
  • Ernährungsumstellung.
  • Mäßige körperliche Aktivität.
  • Regelmäßige Körperreinigung.
  • Annahme von Mitteln zur Aufteilung des Kalküls.

Die Einhaltung der beschriebenen Regeln trägt dazu bei, die Häufigkeit von Angriffen zu verringern. Die Möglichkeit von Komplikationen, die Entwicklung von begleitenden pathologischen Phänomenen ist ausgeschlossen.

Leberkolik ist ein akuter Prozess. Es ist begleitet von intensiven Symptomen, Erbrechen und starken Schmerzen. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von krampflösenden Medikamenten und Analgetika. Eine weitere Therapie zielt darauf ab, die Häufigkeit von Anfällen durch Befolgung einer Diät und aktive Prävention zu verringern.

Welche Pillen gegen Schmerzen in der Leber zu nehmen?

Die Leber ist ein Organ, das sich unter dem Zwerchfell im Bereich des rechten Hypochondriums befindet. Beschwerden, Schmerzen und Krämpfe im rechten Hypochondrium können mit vielen Faktoren verbunden sein.

Also, chronische Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, die Verwendung schwer verdaulicher kalorienreicher Lebensmittel, die langfristige Einnahme von Hepatotoxika, Vergiftungen verschiedener Art.

Wie kann man Leberschmerzen lindern? Um Beschwerden zu lindern, können Sie krampflösende Mittel, pflanzliche Choleretika, Medikamente auf der Basis von Ursodesoxycholsäure, Aminosäuren, Phospholipide und pflanzliche Hepatoprotektoren verwenden. Bei der Behandlung von Schmerzen aufgrund einer Alkoholvergiftung wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, die Ethanolabbauprodukte binden und aus dem Körper entfernen.

Die Wahl eines bestimmten Mittels hängt von der zugrunde liegenden Ursache des Schmerzes ab. Betrachten Sie die besten Schmerzmittel und finden Sie heraus, in welchen Fällen es ratsam ist, sie zu verwenden.

Wie man Schmerzen und Krämpfe im Hypochondrium lindert?

Antispasmodika

Pathologien der Gallenblase, insbesondere Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen, gehen sehr häufig mit Schmerzen und Krämpfen im rechten Hypochondrium einher. Um unangenehme Symptome zu lindern, ist es üblich, krampflösende Medikamente zu verwenden..

Diese Medikamente sind relativ günstig, helfen schnell, haben nur wenige Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Ärzte konzentrieren sich jedoch auf die Tatsache, dass die Verwendung von krampflösenden Mitteln über einen Zeitraum von mehr als 5 bis 7 Tagen sehr gesundheitsschädlich ist. Daher sollten Medikamente in diesem Segment regelmäßig angewendet werden.

  1. No-Shpa. Diese Tabletten werden sehr oft bei Leberschmerzen empfohlen. No-Shpu kann mit Hepatoprotektoren und Choleretika kombiniert werden. Der Wirkstoff des krampflösenden Mittels ist Drotaverinhydrochlorid. Die Komponente reduziert den Tonus und die motorische Aktivität der Muskeln der inneren Organe und erweitert die Blutgefäße.
  2. Papaverine. Der Wirkstoff ist Papaverinhydrochlorid. Es gehört zu den Opiumalkaloiden. Papaverin wirkt auf die glatten Muskelelemente der inneren Organe und bewirkt, dass sie sich entspannen. Durch die Entspannung der glatten Muskelstruktur werden Schmerzen und Krämpfe gelindert.
  3. Baralgin. Der Wirkstoff ist Metamizol-Natrium. Das Medikament hat entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkungen. Wird bei der komplexen Behandlung von Pathologien des Magen-Darm-Trakts und des hepatobiliären Systems verwendet.

Choleretik

Choleretika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die die Konzentration sogenannter Gallensäuren in der Galle erhöhen, dh Arzneimittel erhöhen die Synthese und normalisieren den Durchgang der Galle. Meist werden Medikamente im Rahmen der komplexen Behandlung von Gallendyskinesien, nicht kalkhaltiger Cholezystitis, Cholangitis und Hepatitis eingesetzt.

Ärzte haben jedoch seit langem bemerkt, dass es unter dem Einfluss der Choleretik möglich ist, Krämpfe und sogar leichte Gallenkoliken zu beseitigen.

Nach den Bewertungen zu urteilen, sind die besten Choleretika:

  1. Allohol. Das beliebteste choleretische Medikament. Hilft gegen Schmerzen und Krämpfe, bekämpft effektiv Gallenkoliken und Stauungen. Allohol enthält 4 Wirkstoffe - Knoblauchextrakt, Brennnesselextrakt, trockene Galle und Aktivkohle.
  2. Odeston. Der Wirkstoff ist Gimecromon. Das Medikament kommt perfekt mit Schmerzen, Krämpfen und Verdauungsstörungen zurecht. Odeston wird bei nicht kalkhaltiger Cholezystitis, Cholangitis, Zirrhose, Hepatitis und DGVP angewendet. Das Medikament hat sogar eine hepatoprotektive Wirkung, dh es schützt die Leberzellen vor Zerstörung und fibrotischen Veränderungen..
  3. Nikodin. Der Wirkstoff ist Hydroxymethylnicotinamid. Bei Verwendung der Tabletten werden Krämpfe, Schmerzen in der Magengegend und im Hypochondrium, Gallenkoliken gestoppt. Unter dem Einfluss von Nikodin wird auch die Verdauung normalisiert.

Eine separate Gruppe umfasst Hydrocholeretika - alkalische Mineralwässer. Dies sind Naftusya, Borjomi, Essentuki, Slavyanovskaya, Polyana Kvasova.

Kampf gegen Schmerzen und Gallenkoliken mit UDCA

Wie können Leberschmerzen im Zusammenhang mit Erkrankungen des hepatobiliären Systems gelindert werden? Experten zufolge wäre die beste Lösung die Einnahme von Medikamenten auf der Basis von UDCA (Ursodesoxycholsäure)..

UDCA wird in jedem Organismus jedoch in geringen Konzentrationen produziert. Bereits im 20. Jahrhundert wurden die ersten Medikamente auf der Basis von Ursodesoxycholsäure entwickelt. Die Ärzte stellten fest, dass es unter ihrem Einfluss möglich ist, Entzündungen in den Organen des hepatobiliären Systems zu stoppen, die Funktionalität der Leber zu verbessern und die Qualität der Galle zu verbessern..

Heute ist zuverlässig bekannt, dass Medikamente mit UDCA:

  • Stärkung der Immunität.
  • Kann stagnierende Prozesse in der Gallenwege beseitigen.
  • Hilft bei der Bekämpfung von Gallenkolikattacken.
  • Reduzieren Sie die Lithogenität der Galle, wodurch die Bildung von Steinen in der Gallenblase verhindert werden kann.
  • Zerstören Sie Cholesterinsteine ​​in der Gallenblase, reduzieren Sie die Sättigung der Galle mit Cholesterin.
  • Wirken sich positiv auf den Fett- und Proteinstoffwechsel aus.
  • Reduziert die Gallensäuretoxizität.
  • Kann Reflux-Gastritis und Reflux-Ösophagitis bekämpfen.
  • Hilft Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Aus diesem Grund wird UDCA für viele empfohlen, die nach einer Chemotherapie und einer Einnahme von Hepatotoxika, einschließlich Antibiotika, Zytostatika usw., eingenommen werden sollen..
  • Linderung von Schmerzen, Krämpfen und anderen Symptomen, die bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems auftreten.
  • Bekämpfe Gelbsucht bei Neugeborenen.

Mittel mit Ursodesoxycholsäure können eingenommen werden, vorausgesetzt, die Gallenblase funktioniert normal, die Gallenwege sind nicht verstopft und es gibt keine akuten Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse und im Darm. Selbst schwangere und stillende Frauen dürfen Medikamente trinken, wenn dies dringend erforderlich ist..

Die besten Hepatoprotektoren mit UDCA sind Ursoliv, Ursosan, Ursofalk, Grinterol, Urdoksa.

Welche Mittel helfen, Beschwerden bei Lebererkrankungen zu lindern?

Essentielle Phospholipide

Essentielle Phospholipide sind Substanzen, die die Hauptelemente der Zellmembran sind. Diese Substanzen werden aus Sojabohnen gewonnen. EPL ähnelt in seiner Struktur Phospholipiden, die in Leberzellen produziert werden.

Essentielle Phospholipide sind jedoch in ihrer Aktivität Phospholipiden, die im Körper produziert werden, etwas überlegen. Bei Einnahme sind EPLs in Leberzellen eingebettet und haben eine ausgeprägte membranstabilisierende Wirkung.

Wenn eine Person darüber nachdenkt, was sie gegen Schmerzen in der Leber einnehmen soll und gleichzeitig die Gesundheit nicht schädigt, ist die Wahl definitiv für die EFL. Diese Medikamente:

  1. Hilft die Leber zu "beruhigen", nämlich die Aktivität von Leberenzymen zu reduzieren.
  2. Reinigt den Körper von Giftstoffen. Phospholipide leisten hervorragende Arbeit mit Ethanolabbauprodukten, so dass diese Medikamente auch für Alkoholiker geeignet sind.
  3. Sorgen Sie für Linderung von Verdauungsstörungen.
  4. Reduzieren Sie Störungen des Lipid- und Proteinstoffwechsels.
  5. Reduziert den Lithogenitätsindex der Galle und stabilisiert gleichzeitig deren Passage und Synthese.
  6. Binden Sie an freie Radikale und neutralisieren Sie deren negative Auswirkungen auf Leberzellen, wodurch eine Schädigung der Hepatozyten verhindert wird.
  7. Erleichtern Sie den Verlauf der Hepatitis, da sie entzündliche Prozesse in Hepatozyten stoppen.
  8. Erhöhen Sie die Immunität.

Phospholipide können auch eingenommen werden, um toxische Leberschäden zu verhindern. Darüber hinaus wird EPL zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen und Strahlenkrankheit eingesetzt. Manchmal werden schwangeren und stillenden Frauen Medikamente verabreicht.

Die besten essentiellen Phospholipide sind Hepatrin, Essentiale Forte N, Fosfontsiale, Phosphogliv, Rezalut PRO und Gepagard Active. Wenn eine Person ständig starke Leberschmerzen hat, wird empfohlen, diese Hepatoprotektoren mindestens 2-3 Monate lang einzunehmen.

Mariendistelzubereitungen

Mariendistel ist eine Pflanze mit hepatoprotektiver, entzündungshemmender und immunmodulatorischer Wirkung. Mariendistel enthält eine Komponente namens Silymarin. Er ist gut für die Leber..

Silymarin hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Die Substanz lindert Entzündungen in Hepatozyten und Cholangiozyten und hilft auch, Entzündungen in den Gallenwegen auszugleichen.

Mariendistel beseitigt auch Schmerzen im rechten Hypochondrium, selbst in Fällen, in denen die Schmerzen akuter paroxysmaler Natur sind. Manchmal werden Medikamente mit Silymarin zur Behandlung von Gallenkoliken eingesetzt, die vor dem Hintergrund von Cholezystitis, Cholangitis, Gallensteinen und Cholelithiasis aufgetreten sind.

Zusätzlich zur analgetischen und entzündungshemmenden Wirkung können Zubereitungen mit Mariendistel:

  • Verdauungsstörungen bekämpfen. Nach einer Einnahme von Hepatoprotektoren auf der Basis von Silymarin verschwinden Blähungen, Übelkeit, Erbrechen und andere dyspeptische Manifestationen von Lebererkrankungen.
  • Stabilisieren Sie den Fettstoffwechsel. Unter dem Einfluss von Mariendistelextrakt nimmt der Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte ab, die Sättigung der Galle mit Cholesterin nimmt ab und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit der Zahnsteinbildung in der Gallenblase.
  • Erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen.
  • Beschleunigen Sie die Genesungsprozesse in Leberzellen.
  • Sie wirken antioxidativ. Medikamente interagieren mit freien Radikalen, neutralisieren sie und wandeln toxische Wirkungen auf die Leber um.
  • Sie wirken choleretisch. Die Medikamente helfen, mit stagnierenden Prozessen fertig zu werden, die Galleproduktion zu steigern und die Toxizität von Gallensäuren zu verringern.

Welche Leberschmerzpille ist am besten einzunehmen? Es gibt viele Zubereitungen mit Mariendistel. Experten zufolge ist Karsil führend. Das Medikament enthält 35 bis 90 mg Silymarin. Ganz gute Analoga von Karsil sind Legalon 70, Gepabene, Silimar.

Aminosäureademetionin

Medikamente auf Ademetionin-Basis lindern Schmerzen. Diese Aminosäure ist direkt an der Produktion von biologisch aktiven Substanzen und Phospholipiden beteiligt. Es ist zuverlässig bekannt, dass Ademetionin eine regenerierende, entzündungshemmende und entgiftende Wirkung hat.

Es wird empfohlen, Arzneimittel auf der Basis dieser Aminosäure einzunehmen, wenn Schmerzen eine Folge von Krankheiten wie intrahepatischer Cholestase, Zirrhose, Fettlebererkrankung, chronischer Hepatitis, toxischer Leberschädigung, nicht kalkhaltiger Cholezystitis, Cholangitis, Leberversagen und hepatischer Enzephalopathie sind.

Therapeutische Wirkungen von Ademetionin:

  1. Linderung von Entzündungsprozessen in den Zellen der Leber und der Gallenblase.
  2. Normalisierung von Stoffwechselprozessen.
  3. Beseitigung von Schmerzen, Krämpfen, Gallenkoliken und anderen Manifestationen von Pathologien des hepatobiliären Systems.
  4. Bereitstellung einer antidepressiven Wirkung.
  5. Schutz der Leberzellen vor Toxinen und Giften.
  6. Stabilisierung der Aktivität von Leberenzymen.
  7. Erhöhung der Löslichkeit von Gallensäuren.
  8. Prävention der Entwicklung von Fibrose und Zirrhose.

Die besten Medikamente auf Ademetioninbasis sind Heptral und Heptor. Der erste wird in Italien hergestellt, der zweite in der Russischen Föderation. Es wird empfohlen, Aminosäurederivate innerhalb von 10 bis 20 Tagen einzunehmen. Wenn eine Person ständig von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, können Sie die therapeutischen Maßnahmen alle 1-2 Monate wiederholen oder die Verwendung von Tabletten und Lösungen auf der Basis von Ademetionin abwechseln.

Was tun mit akuter Gallenkolik??

Die Definition von "Gallenkolik" bedeutet einen akuten Schmerzanfall, der im Bereich der Gallenblase und ihrer Kanäle auftritt. Die Hauptursachen für die Entwicklung sind Cholelithiasis, eine akute Form der Cholezystitis, der Verzehr großer Mengen fetthaltiger Lebensmittel, längerer Alkoholexzess, die Einnahme von Hepatotoxika und Gallendyskinesien.

Mit der Entwicklung einer Kolik leidet eine Person unter starken stechenden Schmerzen im rechten Hypochondrium. Schmerzempfindungen können den Schulterblättern, Gliedmaßen, dem Unterbauch, dem unteren Rücken und sogar dem Nacken "geben".

Gallenkolik ist ein medizinischer Notfall. Ärzte empfehlen:

  • Ziehen Sie dem Patienten enge Kleidung aus und legen Sie den Patienten auf die rechte Seite.
  • Wenden Sie eine kalte Kompresse auf das rechte Hypochondrium an.
  • Geben Sie dem Patienten ein Anästhetikum. Vor der Ankunft des Krankenwagens ist es ratsam, dem Patienten ein krampflösendes Mittel (No-Shpa, Drotaverin, Papaverin) und NSAIDs (Ibuprofen, Nurofen, Aspirin) zu verabreichen..
  • Bei der Ankunft der Ärzte werden dem Patienten stärkere Schmerzmittel verabreicht. Häufig verwendet werden Atropin, Promedol, Baralgin.

Die symptomatische Therapie wird in einem Krankenhaus fortgesetzt. Schmerzmittel, Hepatoprotektoren und krampflösende Mittel werden intravenös oder intramuskulär verabreicht. Es ist möglich, die Gallenkolik vollständig loszuwerden und ihre Wiederentwicklung zu verhindern, nachdem die Grundursache der Anfälle beseitigt ist.

Wie man Schmerzen nach einer Alkoholvergiftung lindert?

Ärzte werden oft gefragt, welches Arzneimittel sie gegen Leberschmerzen einnehmen sollen, wenn aufgrund einer Alkoholvergiftung oder längerer Alkoholexzesse Beschwerden auftreten. Experten zufolge können Schmerzen in solchen Fällen nur durch die Verwendung von Medikamenten gelindert werden, die die Zerfallsprodukte von Alkohol und anderen Toxinen binden und aus dem Körper entfernen.

Wenn der Schweregrad der Vergiftung gering ist, können Sie sogar Volksheilmittel verwenden. Den Patienten wird empfohlen, einen Sud aus Kamille oder Ringelblume, frisch gepressten Säften und Honigbissen zu trinken. Alkalisches Wasser und fetthaltige Lebensmittel (Nüsse, Meeresfrüchte, Fisch, Leinsamen oder Olivenöl) helfen ebenfalls bei der Bewältigung von Vergiftungen..

Welche Medikamente zur Schmerzlinderung im Notfall verwendet werden sollen, ist in der Tabelle angegeben.