Wie Opisthorchiasis übertragen werden kann, sind die Hauptinfektionswege

Die Krankheit der Opisthorchiasis wird durch einen Parasiten wie Katzenegel verursacht. Die Lebergänge, die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase sind betroffen. Mit Hilfe von Saugnäpfen, die sich am Bauch- und Kopfteil befinden, werden die Parasiten an der Schleimhaut dieser Organe befestigt. Wie wird Opisthorchiasis übertragen? Der Erreger gelangt zusammen mit infizierten Fischen eines bestimmten Typs in den menschlichen Körper.

Übertragungswege

Opisthorchiasis wird nur dann von Person zu Person übertragen, wenn der Kot des Patienten auf zufällige Weise in einen gesunden Körper gelangt.

Zusammen mit dem Kot einer infizierten Person oder eines infizierten Tieres gelangen die Larven in offene Gewässer und werden dann zusammen mit dem Schlamm von Schnecken verschluckt. Sie sind Zwischenwirte. In ihrem Körper entwickeln sich die Larven innerhalb von zwei Monaten weiter zu Cercarien. Es ist eine Art Larve mit einem Schwanz.

Reife Cercarien kommen heraus, um durch die Haut in den Körper des Fisches zu gelangen. Nur Karpfen sind infiziert: Brassen, Schleien, Asp, Rotaugen, Knüppel. Ein neues Stadium in der Entwicklung der Larve beginnt. Im Inneren des Fisches sind die Cercarien mit einer Schutzhülle bedeckt und verwandeln sich in ein Metacercarium. In diesem Zustand gelangt die Larve in die Mundhöhle einer Person oder eines Tieres..

Wenn Sie schlecht thermisch verarbeiteten oder schlecht gesalzenen Fisch essen, dringen die Larven zuerst in den Magen und erst dann in den Dünndarm ein. Hier bricht unter dem Einfluss von Verdauungssaft die Schutzhülle des Eies und die Larve gelangt in die Leber. In diesem Organ findet die weitere Reifung und Reproduktion eines Erwachsenen statt..

Cat's Fluke (Opisthorchis) ähnelt in seiner Form einem länglichen gelbbraunen Blatt, seine Länge kann 12 mm erreichen. Gehört zur Klasse der Egel (Trematoden). Der Parasit produziert sowohl weibliche als auch männliche Keimzellen.

Jeder erwachsene Helminthen kann bis zu 2000 Eier pro Tag legen. Einige der Eier werden zusammen mit der Galle ausgeschieden und gelangen in den Kot. Zusammen mit dem Kot gelangt es wieder in die Umwelt und der Zyklus wiederholt sich.

Folgende Infektionswege können unterschieden werden: mit hohem, mittlerem Risiko oder vollständigem Ausschluss einer Infektion.

  • Können Sie sich infizieren, wenn Sie mit einer kranken Person kommunizieren? Es ist unmöglich, sich mit einer Kontakt-Haushalts-Methode (durch ein Handtuch, Geschirr) anzustecken. Die Krankheit kann nicht sexuell übertragen werden.
  • Sie können sich nicht mit Opisthorchiasis von einem kranken Tier oder dessen Kot infizieren. Aber Eier aus den Haaren einer Katze oder eines Hundes können unter den Nägeln bleiben und in den Mund gelangen. In diesem Fall wird die Larve meist nicht weiterentwickelt. Dies erfordert Stadien, die mit Zwischenwirten verbunden sind, dh mit Schnecken und Fischen..
  • Mit Larven kontaminiertes Wasser stellt auch keine Gefahr für den Menschen dar, da die Larve in den frühen Entwicklungsstadien nicht überleben kann.
  • Der Kot kann zusammen mit den Larven in den Boden fallen, wonach die Larven auf Gemüse und Obst landen. Wenn nicht gründlich gewaschen, kann es zu einem Befall kommen..
  • Es ist möglich, sich durch Schwimmen im offenen Wasser und Schlucken von Wasser anzustecken.

Wir können daher den Schluss ziehen, dass Menschen nur dann infiziert werden können, wenn sie kranken Fisch essen. Süßwasserbewohner von Stauseen, Menschen oder Tieren können keine Infektionsquelle werden. Sie sind nur an der Ausbreitung der Krankheit beteiligt.

Die Manifestation der Krankheit

Die Krankheit kann akut (ca. 2-3 Monate) und chronisch (über viele Jahrzehnte) sein.

Der Infektionsprozess im akuten Stadium äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Schmerzen treten im rechten Oberbauch auf;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Leber und Bauchspeicheldrüse sind vergrößert;
  • besorgt über Übelkeit, es kann Erbrechen, Sodbrennen geben;
  • Stuhl ist gestört;
  • Aufblähung, erhöhte Gasbildung wird beobachtet;
  • Schlaf und Appetit sind gestört;
  • Es gibt einen Ausschlag am Körper und Juckreiz.

Die in chronischer Form auftretende Opisthorchiasis beim Menschen ähnelt in jeder Hinsicht Hepatitis, Pankreatitis und Cholezystitis. Symptome:

  • Paroxysmale Schmerzen unter den Rippen links und rechts.
  • Gürtel Brustschmerzen.
  • Der Abfluss von Galle ist gestört, er stagniert.
  • Schnelle Müdigkeit, Depressionen, Apathie sind vorhanden.
  • Blasse Haut.
  • Auf der Zunge erscheint eine weißgelbe Beschichtung mit Rissen.
  • Der Bereich um die Augen ist geschwollen, wird blau.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, entstehen Komplikationen: Leberzirrhose, akute Form der Pankreatitis, Cholezystitis, Abszesse, Peritonitis, Krebs.

Diagnose und Behandlung

Alles beginnt mit einer Untersuchung und Anamnese. Anschließend weist der Spezialist den Patienten zur weiteren Laboruntersuchung an, um die Diagnose zu klären.

  • Ein vollständiges Blutbild kann einen erhöhten Gehalt an Eosinophilen aufweisen.
  • Ein biochemischer Bluttest zeigt Veränderungen der Leberenzyme.
  • Helmintheneier können im Kot gefunden werden. Die Stuhlanalyse muss wiederholt durchgeführt werden.
  • Ein Enzymimmunoassay von venösem Blut hilft bei der Bestimmung des Vorhandenseins von Antikörpern.
  • Ultraschall der Bauchhöhle zeigt pathologische Veränderungen in der Arbeit und Größe des Verdauungssystems.
  • Zwölffingerdarmintubation und Gallentest können erforderlich sein.

Die Behandlung der Opisthorchiasis umfasst drei Stufen:

  1. Die Vorbereitungsphase erfordert die Zulassung:
  • Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Rezalut);
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Choleretika (Hofitol, Allohol);
  • Adsorbentien (Smecta, Enterosgel);
  • Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Loratadin).
  1. Die zweite Stufe ist die Hauptstufe und ist mit der Einnahme von Anthelminthika verbunden. Das wirksamste Heilmittel für Würmer der Trematodengruppe ist Praziquantel (Biltricid, Azinox), Mebendazol oder Albendazol.
  1. Die dritte Stufe kann auch die Einnahme von Choleretika, Immunmodulatoren, Vitaminen sowie Medikamenten zur Wiederherstellung der Darmflora erfordern.

Befolgen Sie unbedingt eine Diät. Würzige, salzige, frittierte Speisen sind ausgeschlossen. Sie können keine kohlensäurehaltigen, alkoholischen Getränke, Kaffee, Kakao trinken. Butterwaren sollten verboten werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Um nicht an Opisthorchiasis zu erkranken, müssen Sie einige Empfehlungen befolgen:

  • iss keinen rohen Fisch;
  • Fisch mindestens 30 Minuten kochen oder braten;
  • Das Salzen zu Hause sollte mindestens 2 Wochen dauern.
  • Sie müssen den Fisch richtig salzen: Nehmen Sie für 1 kg Fisch 300 g Salz;
  • Um Parasiten zu zerstören, können Sie den Fisch etwa drei Tage lang im Gefrierschrank halten (die Temperatur sollte -26-28 ° C betragen).
  • Gemüse und Kräuter müssen vor Gebrauch gründlich gewaschen werden. Es ist ratsam, über kochendes Wasser zu gießen.
  • in der Natur Handhygiene beachten;
  • Schwimmen Sie nicht in unbekannten offenen Gewässern.

Es ist unmöglich, infizierte Fische durch äußere Anzeichen zu identifizieren. Daher kann nur eine sorgfältige Verarbeitung von Fischfleisch und Hygiene helfen. Wenn Sie alarmierende Symptome feststellen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten..

Wie Opisthorchiasis von Person zu Person übertragen wird

Opisthorchiasis ist eine Krankheit, eine Schädigung des Menschen durch Parasiten-Egel. Es besteht die Meinung, dass diese Krankheit von einer kranken Person übertragen werden kann, dies ist jedoch nicht ganz richtig. Parasiten dringen mit Hilfe eines infizierten Produkts in den menschlichen Körper ein, meistens sind es Fische, dann dringen sie in die Galle ein, wo ihre Eier gelegt werden und sich weiter vermehren.

Unter modernen Bedingungen war es noch nicht möglich, die Lebensdauer des Parasitenwurms zu bestimmen, aber einige Wissenschaftler sind der Meinung, dass er 21 Jahre erreichen kann. Als Komplikation der Krankheit kann es zu einer Manifestation von Allergien, einer Umstrukturierung des Lebergewebes und einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse kommen.

Aber wenn Opisthorchiasis nicht von Person zu Person übertragen wird, wie kann man dann infizieren? Wie wird Opisthorchiasis übertragen?.

Infektionswege mit Opisthorchiasis

Infizierter Fisch

Wie oben erwähnt, können Fische als Träger einer Infektion wirken. Dazu gehört in der Regel die Karpfenfamilie: Karpfen, Asp, Silberkarpfen, Weißaugen, Ide, Schleie, Widder, Karausche usw. Aber meistens sind es Brassen, Schleien und Ide, die anfällig für Infektionen mit Opisthorchien sind. Wenn mit Parasiten infizierte Fäkalien von Menschen oder Tieren in das Gewässer gelangen, können die Eier der Parasiten von Schnecken verschluckt werden. Sie wiederum können für zwei Monate oder länger vorübergehende Träger der Infektion sein, wonach die Opisthorchis nach draußen gehen, so dass ein Vertreter der Karpfenfamilie ihr Besitzer wird.

Wenn der gefangene infizierte Fisch nicht gekocht wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hoch. Parasiten können in gesalzenem, getrocknetem Fisch nicht absterben. Rohkost ist in diesem Fall generell verboten..

Der Opisthorchus-Parasit ist jedoch sehr hartnäckig und kann seine Lebensfähigkeit auch bei niedrigen Temperaturen, Gefrieren oder umgekehrt beibehalten.

In den letzten Jahren hat die Infektion mit der Krankheit aufgrund der Tatsache, dass Menschen anfingen, leicht gesalzenen oder allgemein rohen Fisch zu essen, besondere Popularität erlangt. Die Verbreitung der Mode für die japanische Küche in der modernen Welt hat dazu geführt, dass Köche für die Zubereitung von Sushi oder Brötchen nicht Lachs verwenden, wie er sein sollte, sondern billigeren Flussfisch. Dieser Akt ist mit der Tatsache behaftet, dass es hier bereits möglich ist, sich nicht nur mit Opistochrose, sondern auch mit anderen gefährlicheren Parasiten zu infizieren.

Daher tritt ein Parasitenbefall auf, wenn Fische gegessen werden, die wenig einer Wärmebehandlung unterliegen..

Wie Opisthorchiasis nicht übertragen wird

Opisthorchiasis wird nicht übertragen:

  • durch Tröpfchen in der Luft,
  • beim Geschlechtsverkehr.

Wenn eine Infektion durch eine Person möglich wäre, gäbe es viel mehr Menschen, die für diese Krankheit anfällig sind. Dennoch zählen zu diesem Zeitpunkt etwa 95 Millionen infizierte Patienten zu Ärzten. Die häufigsten Bereiche werden als die Bereiche angesehen, in denen diese Infektion am häufigsten auftritt. Somit ist es immer noch möglich, von einem Patienten mit Opisthorchiasis infiziert zu werden, aber weniger wahrscheinlich.

Da die Opisthorchiasis nicht von Person zu Person übertragen wird, können Sie weiterhin ruhig mit den Infizierten kommunizieren.

Ist Opisthorchiasis für Katzen und Hunde ansteckend?

Haustiere sind auch anfällig für Infektionen mit Opisthorchiasis, wenn sie infizierten Fisch fressen. Aber kann eine Person von einem Hund oder einer Katze infiziert werden? Wenn die Eier des Parasiten auf dem Fell eines Haustieres waren, fielen sie vielleicht auf die Hände einer Person und dann in den Mund.

Ist es möglich, unter normalen Lebensbedingungen mit Opisthorchiasis infiziert zu werden - auf keinen Fall.

Bei jedem Wunsch kann eine Opisthorchiasis von Person zu Person nicht durch Küsse übertragen werden. Es ist auch unmöglich, beim Trinken von normalem Wasser krank zu werden. Während der Schwangerschaft ist der Fötus nicht anfällig dafür, die Krankheit von der Mutter zu erben.

Wie können Sie sich also mit Opisthorchiasis infizieren: durch Tiere, wenn sich die Larven auf der Wolldecke befinden, sowie durch die Verwendung von Fischen der Karpfenfamilie.

Leider können Menschen nicht immer feststellen, wann sie mit Opisthorchiasis infiziert sind. Darüber hinaus ist dem Patienten möglicherweise nicht einmal der Verlauf seiner Krankheit bekannt..

Aber schließen Sie nicht Ihre Augen vor der Krankheit. Die Folgen sind mit der menschlichen Gesundheit behaftet. Asymptomatische Erkrankungen können Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, entzündliche Lebererkrankungen und sogar Krebs kombinieren.

Stadien der Krankheit

Es gibt zwei Stadien des Krankheitsverlaufs:

  • akut,
  • chronisch.

Am häufigsten betrifft der akute Krankheitsverlauf den Teil der Bevölkerung, der aus weniger infizierten Gebieten gezogen ist..

Wenn dennoch eine Infektion aufgetreten ist und die Person krank wurde, können die folgenden Symptome auftreten:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur und deren Beibehaltung für mehrere Wochen,
  • allgemeines Unwohlsein,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • schmerzende Knochen und Muskeln,
  • Vergrößerung der Leber,
  • Fieber und Schüttelfrost.

Der chronische Krankheitsverlauf ist nur in Zeiten seiner Verschlimmerung möglich. In der Regel treten diese Zeiträume auf, wenn eine Person:

  • zugänglich für geistigen Einfluss,
  • nervös,
  • vernachlässigt die richtige Ernährung,
  • dabei überarbeitet.

Von den Symptomen einer chronischen Opisthorchiasis kann Folgendes unterschieden werden:

  • verminderter Appetit,
  • Schwitzen nimmt zu,
  • mögliche Übelkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • Orientierungslosigkeit, Schwindel,
  • Schmerzen in den rechten Rippen,
  • schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Herzens.

Ob es Folgen einer Infektion gibt oder nicht

Natürlich gibt es. Das häufigste Ergebnis einer Infektion ist eine allergische Reaktion. Dies kann auf die Vergiftung des Körpers des Empfängers durch die verfallenden Larven des Parasiten zurückzuführen sein. Oder einfach ein Trauma an den Wänden der Leber.

Parasiten, die kürzlich in den Körper eingedrungen sind, infizieren in der Regel die Gallenwege, und Parasiten, die sich bereits lange im Körper befinden, zerstören das Gewebe, das die Oberfläche der Muskeln und Körperhöhlen bedeckt.

Die gefährlichsten Folgen sind die Umstrukturierung der Leber, ihr Krebs und eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Diese Krankheiten sind sehr schwer zu behandeln oder allgemein unheilbar..

Um Probleme mit dem Vorhandensein von Parasiten in Ihrem Körper zu vermeiden, müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen:

  • Hören Sie auf, rohen Fisch zu essen, da beim Verzehr eines unbehandelten Flussprodukts eine Opisthorchiasis-Infektion auftritt.
  • Den Fisch vor Gebrauch gründlich erhitzen.
  • Den Fisch mindestens 14 Tage lang mit einer Lösung von Raumtemperatur salzen. Das Verhältnis sollte wie folgt sein: Für 600 g Salz sollten ungefähr 2000 g Fisch vorhanden sein.
  • Nachdem der Fisch etwa drei Tage lang gesalzen wurde, sollte er mindestens 21 Tage lang getrocknet werden..
  • Um Parasiten durch Einfrieren zu entfernen, muss der Fisch etwa 1,5 Tage lang im Gefrierschrank bei einer Temperatur von nicht mehr als minus 30 Grad aufbewahrt werden.
  • Bei der Reinigung von Fischen muss darauf geachtet werden, dass keine Schuppen oder andere Partikel in den Mund gelangen..

Somit ist es möglich, sich mit Opisthorchiasis zu infizieren, jedoch nicht von einer Person. Karpfen sind die häufigsten Träger von Parasiten. Um die Würmer im Produkt loszuwerden, müssen sie daher sorgfältig verarbeitet werden. Vernachlässigen Sie auch nicht die Regeln der persönlichen Hygiene nach dem Spielen mit Haustieren, da diese Träger von Parasitenlarven auf ihrem Fell sein können.

Wie Opisthorchiasis übertragen wird und wie Infektionen auftreten

Eine Art von Parasit, ein typischer Trematode, verursacht Opisthorchiasis, die das Leber- und Pankreasgewebe betrifft. Nach neuesten Daten sind weltweit rund 21 Millionen Menschen Träger dieser Krankheit. Darüber hinaus leben mehr als 60% von ihnen in Russland. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie Sie mit Opisthorchiasis infiziert werden können, welche Symptome auftreten und welche Methoden zur Behandlung der Krankheit am wichtigsten sind.

Opisthorchiasis-Infektion

Um zu verstehen, was Opisthorchiasis ist, ist es wichtig, den Grund für ihr Auftreten herauszufinden. Der Leberegel oder Trematode ist der Erreger der Krankheit. Der Parasit ist eine Art Plattwurm und wird bis zu 15 mm lang. Es hat einen länglichen Körper mit einer spitzen Hinter- und Vorderkante. Sie können sich schützen, indem Sie verstehen, ob Opisthorchiasis ansteckend ist. Aufgrund des komplexen Zyklus von Geburt und Reifung wird die Opisthorchiasis nicht von Person zu Person übertragen. Um zu verstehen, warum eine solche Aussage wahr ist, ist es wichtig, den Lebensstil und die Reproduktion des Trematoden zu verstehen.

Der Erwachsene legt spezielle Doppelschaleneier, die sich im Stuhl einer infizierten Person oder eines infizierten Tieres befinden. Selbst wenn diese Eier in den Körper eines gesunden Organismus gelangen, besteht kein Grund, das Auftreten einer Opisthorchiasis zu befürchten.

Die Entwicklung des Parasiten beginnt, nachdem die Eier zusammen mit Abfallprodukten in frisches Wasser gelangen. Dort lagern sie sich im Boden ab und werden von Weichtieren aufgenommen. Viele Menschen stellen die Frage: Was sind Opisthorchis? Dies ist das nächste Stadium in der Entwicklung der Opisthorchus-Larve. Nach einer Weile kommt es zu einer Transformation und es erscheinen Chicarias, die ins Wasser fallen. Außerdem dringen sie in den Körper eines Fisches ein, normalerweise eines Trägers aus der Familie der Cypriniden, und entwickeln sich weiter zum nächsten Stadium - der Metacecaria.

Auf dem Foto sehen Sie, wie die Opisthorchis aussehen..

Jetzt können Sie erkennen, wie Opisthorchiasis übertragen wird. Die Infektion von Tieren und Menschen steht in direktem Zusammenhang mit schlecht verarbeiteten Fischen. Zum Beispiel, wenn das Produkt nicht ausreichend wärmebehandelt oder gesalzen wurde. Die Larven in den Muskeln und unter der Haut von Fischen sind gesundheitsschädlich. Neben der direkten Verwendung von Flussprodukten können Sie sich durch Gemüse mit dem Parasiten infizieren. Dies ist in Situationen möglich, in denen die Küchenutensilien nach dem Schneiden des Fisches nicht gewaschen wurden. Es ist jedoch unmöglich, sich von einer kranken Person mit Opisthorchiasis anzustecken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Parasit, obwohl es viele Möglichkeiten zur Übertragung von Opisthorchiasis gibt, nicht durch Kontakt selbst in den Körper des Opfers gelangen kann, selbst wenn die Haut Schnitte oder Schürfwunden aufweist. Für den Beginn der Krankheit muss der Zufall in das Verdauungssystem gelangen..

Es ist unmöglich zu erkennen, ob das Produkt einen Opistor enthält. Daher ist es wichtig, die gefährdeten Gerichte zu kennen. Untersuchungen haben ergeben, dass Sie sich durch den Verzehr der folgenden Delikatessen infizieren können:

  • roher und getrockneter Fisch;
  • ungekocht geräuchert;
  • "Russisches" Sushi aus Karpfen;
  • frisches Fischsteak;

Jedes dieser Gerichte ist gefährlich, da es nicht länger erhitzt und gesalzen wurde. Darüber hinaus fällt die klassische orientalische Küche in die Risikogruppe, da dort einige Gerichte nur wenige Minuten lang gekocht werden..

Es besteht die Möglichkeit, den Parasiten von Haustieren zu bekommen. So können Fischpartikel mit entwickelter Metatsikaria auf das Fell des Haustieres gelangen, und während der Pflege können Sie sich von der Katze anstecken. Um zu verhindern, dass eine Person vor dem Essen krank wird, müssen Sie Ihre Hände waschen.

Die Hauptsymptome

Die ersten Symptome einer Opisthorchiasis treten fünf oder zehn Tage nach dem Eintritt des Erregers in den Körper auf. Meistens dauert es ungefähr drei Wochen, bis sich das Problem deutlich manifestiert. Wie die Opisthorchiasis beim Menschen verläuft, hängt weitgehend von der Anzahl der Parasiten und der Stärke des Immunsystems ab.

Nach dem Auftreten der Infektion tritt die Krankheit in zwei Stadien auf:

  1. Scharf;
  2. chronisch.

Die ersten Anzeichen einer Opisthorchiasis im Anfangsstadium der Krankheit treten aufgrund der Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Parasiten auf. Es dauert normalerweise nicht länger als zwei Wochen, aber Fälle von bis zu 2 Monaten sind bekannt. Lassen Sie uns herausfinden, wie Opisthorchiasis in diesem Entwicklungsstadium aussieht. Zunächst fällt eine starke allergische Reaktion deutlich auf, der Prozess der inneren Organe ist gestört. Ferner schwächen sich die Vergiftungssymptome bei einer Person ab. In diesem Stadium können die folgenden Anzeichen einer Opisthorchiasis bei Erwachsenen unterschieden werden:

  • Körpertemperatur steigt;
  • ein Ausschlag erscheint auf der Haut des Gesichts, Ellbogen;
  • Übelkeit geht mit Erbrechen einher;
  • Blähungen treten auf und der Stuhl ist gestört;
  • Appetit verschlechtert sich;
  • die Lymphknoten und die Milz nehmen an Größe zu;
  • Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • Es gibt Husten, Atemnot, Atembeschwerden.

Im chronischen Stadium der für den Menschen gefährlichsten Opisthorchiasis schwächen sich die Symptome ab und die Umstrukturierung der Arbeit von Organismen beginnt. Erwachsene Würmer haften an den Schleimhäuten der Organe und schädigen diese. Große Ansammlungen von Parasiten verstopfen die Passagen und stören den Fluss natürlicher Prozesse. Dies kann Gallensteine ​​verursachen..

Die Hauptsymptome des chronischen Krankheitsverlaufs sind folgende:

  • graues Gesicht, trockene Haut, Dermatitis, Juckreiz;
  • Schlafstörung;
  • ein unvernünftiger Temperaturanstieg auf 37,5 ° C;
  • die Entwicklung von Arthritis und Arthrose;
  • Abnehmen ohne Ihre Ernährung zu ändern;
  • Schmerzen in der Nähe von Herz und Bauch;
  • Zittern der Augenlider, Finger und Zunge.

In den Regionen, in denen diese Krankheit besonders häufig ist, entwickelt der Körper der Bewohner Immunität. Aus diesem Grund treten möglicherweise keine Symptome auf und können mild sein. Es treten jedoch auch Probleme im Körper auf..

Bei Erwachsenen

Die Symptome einer Opisthorchiasis bei Erwachsenen hängen weitgehend davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Insgesamt gibt es drei Schritte:

  1. Leicht. Die Temperatur steigt stark auf 38 ° C an, es gibt Schmerzen im Bauch, eine charakteristische Störung des Stuhls. Der Patient fühlt schnelle Müdigkeit, Schwäche. Normalerweise dauert diese Form der Krankheit nicht länger als 14 Tage..
  2. Durchschnittlich. Die Temperatur steigt um weitere 1 Grad, Gelenkschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen treten auf. Ein allergischer Ausschlag tritt auf der Haut auf, die Leber vergrößert sich. Die Bühnendauer ist auf 21 Tage begrenzt.
  3. Schwer. Die Temperatur steigt um weitere 0,5 Grad, es kann ein Quincke-Ödem auftreten. In diesem Fall vielleicht entweder starke Aufregung oder Apathie. Schlaflosigkeit

Wenn Sie sich nicht rechtzeitig Zeit für die Behandlung nehmen, sind Komplikationen möglich. Opisthorchiasis bei Erwachsenen kann andere Krankheiten verursachen, wie Leberzirrhose, Hepatitis, Cholezystitis oder Lungenentzündung. Das Eindringen von Parasiten in den Körper einer schwangeren Frau kann das Auftreten eines Frühgeborenen verursachen.

In Kindern

Trematoden dringen selten in den Körper des Kindes ein. Dies passiert normalerweise beim Verzehr von schlecht gekochtem Fisch. Die Symptome und die Behandlung von Opisthorchiasis bei Kindern ähneln in vielerlei Hinsicht Erwachsenen, doch ein wachsender Körper nimmt einige Veränderungen vor. Daher werden die folgenden Symptome einer Opisthorchiasis beobachtet:

  • Schwere allergische Reaktion und Juckreiz;
  • Aufgrund einer gestörten Durchblutung werden die Hände und Füße des Kindes kalt und können einen blauen Farbton haben.
  • Parasiten stören die Verdauungsarbeit, so dass ein wachsender Körper nicht alle notwendigen Spurenelemente aufnehmen kann, was zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung führt.
  • schneller Gewichtsverlust;
  • häufige Krankheiten aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems.

Wenn bei einem Kind die ersten Anzeichen einer Opisthorchiasis auftreten, ist es wichtig, sofort ins Krankenhaus zu gehen. Andernfalls können irreversible Folgen und physiologische Pathologien auftreten..

Opisthorchiasis-Behandlung

In medizinischen Einrichtungen wird vor der Heilung der Opisthorchiasis eine gründliche Studie durchgeführt, um das Stadium der Krankheit zu bestimmen. Der gesamte Prozess der Problembehandlung besteht aus drei Hauptphasen. In der ersten vorbereitenden Phase zielen alle Bemühungen darauf ab, allergische Reaktionen zu beseitigen. Die Entzündung des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege wird gelindert. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, den normalen Abfluss von Pankreassaft und Galle wiederherzustellen, die Arbeit der Hepatozyten zu verbessern, Vergiftungen zu lindern und den Darm zu reinigen.

Während der Behandlung der Opisthorchiasis sollte der Patient eine spezielle Diät einhalten. Eine der wichtigsten Bedingungen der Ernährung ist die Vermeidung von fetthaltigen Lebensmitteln..

Opisthorchiasis bei Erwachsenen hat unterschiedliche Symptome und die Behandlung kann mit der Entfernung einer bakteriellen Infektion verbunden sein, dann wird eine Antibiotikakur verschrieben. Es dauert normalerweise nicht länger als fünf Tage. Wenn sich die chronische Opisthorchiasis in Remission befindet, dauert das Vorbereitungsstadium nicht länger als zwei Wochen. In Fällen, in denen die Grunderkrankung von Pankreatitis, Cholangitis oder Hepatitis begleitet wird, erhöht sich die verlängerte erste Behandlungsstufe um eine weitere Woche.

Danach können Sie mit der zweiten Stufe fortfahren. Abhängig davon, wie sich die Opisthorchiasis manifestiert, welche Symptome sie hat, wird die geeignete Behandlung ausgewählt. Die Verwendung starker Breitbandantihelmetika wie Biltrizid wird häufig bevorzugt. Da solche Arzneimittel schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wird die Behandlung häufig in einem Krankenhaus durchgeführt.

Wenn die Parasiten zerstört und entfernt wurden, beginnt die dritte Stufe - die Rehabilitation. Ziel ist es, die geheimen und motorischen Funktionen der inneren Organe wiederherzustellen. Eine zusätzliche Darmreinigung mit Abführmitteln kann vorgeschrieben werden. Zu diesem Zeitpunkt wird die Behandlung durch choleretische, pflanzliche Heilmittel und Hepaprotektoren ergänzt.

Es gibt viele traditionelle Medizin für Opisthorchiasis. Sie sollten sich jedoch nicht von der Selbstmedikation mitreißen lassen, da Behandlungsfehler zu katastrophalen Folgen führen können. Bevor Maßnahmen ergriffen werden, muss daher eine Analyse auf Opisthorchiasis durch einen Spezialisten durchgeführt werden. Der Arzt hilft bei der Bestimmung, wie Opisthorchiasis bei Erwachsenen und Kindern wirksam behandelt werden kann.

Wie wird Opisthorchiasis übertragen?

Immer mehr Krankheiten sind mit dem Vorhandensein verschiedener Parasiten im menschlichen Körper verbunden, die den Körper vergiften und gefährliche Folgen haben. Die Krankheit ist als Opisthorchiasis bekannt, die mehr als 20 Millionen Menschen infizierte. In Russland ist Opisthorchiasis in Sibirien (im Westen, Osten), der Dnjepr-Region, weit verbreitet. Die Infektion betrifft die Leber, die Bauchspeicheldrüse und die Gallenwege des Patienten. Die Symptome der Opisthorchiasis sind mild und schwer zu diagnostizieren. Die Hauptmerkmale einer Infektion sind das Auftreten roter Flecken auf der Haut, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln. Bei längerer Infektion stellt der Patient eine Leistungsminderung, Reizbarkeit, starke Kopfschmerzen und das Auftreten von Schlaflosigkeit fest. Das Ignorieren der Krankheit führt zu schweren Komplikationen (Lebertumor).

Die Erreger der Krankheit sind Opisthorchis-Helminthen, Katzen-Fluke oder Sibirischer Fluke. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts in der sibirischen Region vom Wissenschaftler Winogradow entdeckt. Die Parasiten sind kleine gelbe Würmer von 1,5 cm Länge, 0,7 cm Durchmesser, lanzettlich, gehören zur Klasse der Leberegel (Trematoden). Es gibt Saugnäpfe am Katzen-Zufall, die helfen, im Körper des Wirts Fuß zu fassen. Der Parasit ist ein zwittriges Individuum.

Lebenszyklus von Parasiten

Der Zufall der Katze ist durch einen komplexen Lebenszyklus gekennzeichnet. Es gibt drei Stadien im Leben des Parasiten. In Form einer Larve lebt sie in zwei Zwischenwirten: Weichtieren und Fischen der Karpfenfamilie. Reife Parasiten infizieren die Organismen von Katzen und Menschen. Letztere werden die letzten Gastgeber des Helminthen.

Das erste Stadium der Entwicklung von Zufällen: Wurmeier mit infizierten Exkrementen von Menschen oder Säugetieren gelangen in ein Flussreservoir, wo sie von einer Schnecke mit Schlick vom Boden gefressen werden.

Im zweiten Stadium verwandeln sich Wurmeier in Larven (Cercarien), die sich aktiv vermehren. Nach dem Verlassen der Mollusken und mit Wasserströmen werden die Larven in die Haut und Muskeln von Süßwasserfischen eingekapselt. Wenn Sie den Fisch nicht schlagen, tritt der Tod nach 2 Tagen ein.

Während sich der Zufall im Fisch befindet, tritt er in die dritte Entwicklungsstufe ein - nach 45 Tagen verwandelt er sich in Metacercaria. In dieser Form ist der Helminthen ansteckend..

Bei Fischen leben Helminthen bis zu zwei Jahre. Reife Larven gelangen zu Menschen und Tieren, indem sie infizierten Fisch essen. Einige Parasiten verbleiben im Magen, während andere in den Darm gelangen. In den inneren Organen des "Wirts" brechen die Larven die Schale und verwandeln sich in Erwachsene, die zu parasitieren beginnen. Helminthen leben 20-30 Jahre beim Menschen. Die Eier der Parasiten werden über den Kot ausgeschieden und sterben nach einer Woche ab.

Infektionswege

Um nicht mit einer Helmintheninvasion infiziert zu werden, müssen Möglichkeiten zur Übertragung von Opisthorchiasis vorgestellt werden. Die Ursache der Krankheit ist eine infizierte Person, ein Tier (Hauskatzen und -hunde)..

Infektionsmethoden

Es gibt nur wenige Methoden zur Infektion mit Opisthorchiasis. Es gibt drei Möglichkeiten zur Übertragung der Infektion durch den Zufallsparasiten:

  • Fischgerichte;
  • Besteckartikel, in denen sich der infizierte Fisch befand;
  • Haustier (Katze).

Der Hauptweg, auf dem Helminthen in den Körper gelangen, ist der Verzehr von infiziertem Fisch. Eine Infektion ist möglich, wenn auf der Speisekarte Flussfische stehen, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden (getrocknet, unterfrittiert, leicht gesalzen). Häufiger sind Opisthorchiasis vom späten Frühling bis zum frühen Herbst krank, wenn die Fischernte aktiv beginnt.

Sie können die Infektion durch ein schlecht gewaschenes Schneidebrett, Geschirr, bringen, wo die invasive Larve des Erregers geblieben ist. Ein Koch, der einen infizierten Fisch geschlachtet hat, schneidet mit einem Messer Backwaren und Obst. Helminthen gelangen in den Mund, dann in den Magen und andere Organe, wo sie parasitieren. Es ist ratsam, ein separates Brett und Messer zum Kochen von Fischgerichten zu kaufen und diese nach Gebrauch gründlich mit heißem Wasser abzuspülen.

Eine Infektionsmethode mit Fluke wird unterschieden - Infektion durch Kontakt mit einem Haustier, wenn es mit Parasiten infizierten Fisch gegessen hat. Der Besitzer eines infizierten Hundes oder einer infizierten Katze riskiert, krank zu werden, indem er sich durch einen Kuss, den Speichel eines Haustieres, infiziert hat, auf dessen Körper sich Helminthenlarven befinden. Waschen Sie Ihre Hände gründlich, nachdem Sie mit einem Tier zusammen waren. Die meisten glauben, dass es unmöglich ist, von einem kranken Tier an Opisthorchiasis zu erkranken.

Ist es möglich, sich durch Tröpfchen in der Luft oder sexuell mit Opisthorchiasis zu infizieren? Die Antwort ist eindeutig: nein. Wenn Opisthorchiasis auf diese Weise übertragen würde, gäbe es viele infizierte Menschen.

Eine kranke Person ist für die Menschen um sie herum nicht ansteckend - die Krankheit wird nicht von Person zu Person übertragen. Ein Baby im Mutterleib einer infizierten Mutter wird nicht infiziert. Wenn die Eier von Parasiten in den Körper eines gesunden Menschen gelangen, verursachen sie keine Krankheit - der Zufall ist in seinem reifen Stadium ansteckend. Cercarien im Zwischenstadium der Entwicklung stellen keine Gefahr für den Menschen dar. Fluke-Larven können sich in Metacercarien verwandeln, indem sie in den Körper von Zwischenwirten (Mollusken, Fische) eindringen..

Für eine Person ist das Baden im Fluss im Hinblick auf eine Infektion mit Opisthorchiasis nicht gefährlich - es tritt nicht aus dem Wasser auf, in dem sich die Wurmeier befinden.

Fische anfällig für Infektionen

Fluke lebt in Süßwasserfischen:

  • Brachsen;
  • Karausche;
  • vobla;
  • Karpfen;
  • Plötze;
  • Dace;
  • rudd;
  • Chebak;
  • ide;
  • asp;
  • Schleie.

Sie können sicher sein, wenn Sie die Fischarten kennen, bei denen sich der sibirische Zufall häufiger entwickelt. Bei Aquarienfischen ist das Infektionsrisiko mit diesen Parasiten gleich Null.

Sushi essen

Das Infektionsrisiko durch Opisthorchidenlarven beim Verzehr des beliebten japanischen Sushi-Gerichts ist gering. Sushi wird aus rohem Seefisch hergestellt. Fluke-Larven leben nicht in Salzwasser. Lebe in Süßwasserfischen.

Sushi und Brötchen werden mit japanischem Wasabi-Gewürz serviert, das ein Antiseptikum ist und den Tod parasitärer Mikroorganismen verursacht.

Sie sollten auf Nummer sicher gehen: Kaufen Sie Sushi mit rohem Fisch bei professionellen Köchen und bestellen Sie an vertrauenswürdigen Orten. Skrupellose Besitzer orientalischer Restaurants können Lachs durch Flussfisch ersetzen.

Verhütung

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind die Wärmebehandlung von Fluss- und Seefischen sowie die persönliche Hygiene von Menschen, insbesondere an Orten mit einer hohen Infektionsschwelle für Opisthorchiasis.

Bei richtiger Zubereitung von Fischgerichten sterben Parasiten ab, der Fisch wird sicher. Es ist notwendig, den Fisch gründlich zu braten, zu kochen und zu backen. Kaufen Sie zum Schneiden von rohem Fisch ein einzelnes Brett, Messer und Teller und waschen Sie diese nach Gebrauch.

Parasiten werden durch Rauchen, Salzen und Gefrieren über 28 Grad getötet. Bei niedrigen Temperaturen sterben die Fluke-Larven nicht ab, sie leben bis zu einem Monat im Kühlschrank. Es ist wichtig, den Fisch gleichmäßig einzufrieren, da sonst die Larven auf dem Fisch verbleiben. Für bestimmte Fischarten gibt es Salzregime: Für Brassen dauert der Botschafter 40 Tage, für Rotaugen 21 Tage, für Kolben 10 Tage.

Hausfrauen müssen die Regeln für das Kochen von Fisch befolgen. Die Garzeit hängt vom jeweiligen Gericht ab. Sie müssen Fischfrikadellen 15 Minuten lang braten, Fischknödel kochen - 5-7 Minuten nach dem Kochen, große Fischstücke mindestens 20 Minuten lang kochen, Fischpasteten eine Stunde lang backen, Fisch rauchen - bei Temperaturen über 80 Grad zwei Stunden lang.

In regelmäßigen Abständen müssen Sie Haustiere in Tierkliniken auf Eier von Parasiten untersuchen und sie zur Vorbeugung mit speziellen Antihelminthika löten. Lassen Sie für Hunde- und Katzenbesitzer alle 6 Monate Stuhlproben entnehmen. Waschen Sie Ihre Hände im Umgang mit Tieren häufiger mit antibakterieller Seife, insbesondere vor dem Essen.

Personen, deren Aktivitäten im Zusammenhang mit der Fluss- oder Seefischerei stehen, sollten sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen. Bei Infektionen, Anzeichen einer Opisthorchiasis, sofort einen Arzt konsultieren.

Spezielle Sanitärdienste müssen kontrollieren, dass Exkremente nicht in Flüsse und Seen gelangen, und Gewässer rechtzeitig reinigen. Vorbehaltlich der Vorschriften ist das Risiko einer Infektion mit Opisthorchiasis minimal.

Wie Opisthorchiasis von Person zu Person übertragen wird

Was verursacht Opisthorchiasis?

Eine solche Krankheit entsteht durch das Eindringen des Erregers in den Körper des Katzenflusses. Dieser Parasit hat Saugnäpfe - Bauch und Mund, hat einen flachen Körper, 4–13 mm lang. Die Krankheit wird zuerst auf den Fisch übertragen, der die Eier des Parasiten zusammen mit dem Kot einer infizierten Person oder eines infizierten Tieres im Wasser aufnimmt. Somit dienen sie als Zwischenwirte. Wenn die Larven gefressener Fische in den menschlichen Körper gelangen, setzen sie sich in der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse ab. Nach 14 Tagen werden sie geschlechtsreife Individuen und beginnen nach einem Monat, Eier zu legen.

Wie wird Opisthorchiasis übertragen?

Die vorgestellte Krankheit kann in solchen Fischen gefunden werden:

  • Karausche;
  • Dace;
  • vobla;
  • rudd;
  • Brachsen.

Opisthorchiasis wird übertragen, wenn die im Fisch enthaltenen Parasiten nicht neutralisiert werden. Um dies zu tun, müssen Sie keinen aufgetauten, rohen Fisch essen, um das hochwertige Salzen und Einfrieren durchzuführen..

Wird Opisthorchiasis von Person zu Person übertragen?

Opisthorchiasis ist eine parasitäre Krankheit. verursacht durch Helminthen namens Opisthorchis felineus, die im Laufe ihres Lebens die Leber und das Gallensystem des menschlichen Körpers erheblich schädigen können.

Die Möglichkeiten und Methoden der Infektion mit Opisthorchiasis können variiert werden, aber alle laufen darauf hinaus, dass die Eier des Parasiten in die Speiseröhre und dann in den Bereich der Leber und der Gallenwege eindringen.

Wie wird Opisthorchiasis übertragen? Im Laufe ihres Lebens führen Helminthen einen bestimmten Zyklus durch: Opisthorchis verlassen die Organismen stärker entwickelter Lebewesen und gelangen zusammen mit der Verschwendung ihres Verdauungssystems schließlich in Gewässer, meistens in Flussgewässer, wo sie, wenn sie überleben, von Weichtieren verschluckt werden.

Danach fressen die lokalen Fische die Mollusken zusammen mit den Parasiten. Nach etwa 1,5 Monaten Leben im Fisch entwickelt sich der Parasit ausreichend und infiziert ihn vollständig. Kranker Fisch. Im Gegenzug können größere Kreaturen sowohl in freier Wildbahn als auch zu Hause fressen. Unter ihnen ist der Mann selbst.

Eines der Symptome der Opisthorchiasis ist ein Hautausschlag.

Wie kann eine Person mit Opisthorchiasis infiziert werden? Wenn man Fisch isst, der nicht frittiert, gekocht oder auf andere Weise schlecht verarbeitet ist, schluckt man auch Wurmeier. was darin enthalten ist, ist durchaus lebensfähig.

Meistens passiert dies Touristen und in Gebieten, in denen die indigene Bevölkerung traditionell Fisch isst, der nicht thermisch verarbeitet wurde..

Nach ein paar Wochen ist der Helminthen im Bereich der Leber und der Gallenwege fixiert, danach beginnt er sich zu vermehren und legt aktiv Eier. Wenn Sie Symptome wie eine Zunahme allergischer Reaktionen, Schmerzen in der Leber und im Hypochondrium haben oder wenn Würmer in Ihrem eigenen Kot gefunden werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine Diagnose stellen.

UNSERE LESER EMPFEHLEN!

Zur wirksamen Behandlung von Wurmbefall empfehlen unsere Leser das Mittel gegen Würmer "Intoxic Plus". Es enthält Heilpflanzen, die den Körper effektiv von Würmern reinigen und alle Folgen einer Infektion beseitigen. Das Tool hat keine Kontraindikationen, die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels wurde durch klinische Studien am Forschungsinstitut für Parasitologie nachgewiesen. Die Meinung der Ärzte. "

Symptome

Die Symptome einer Opisthorchiasis bei Erwachsenen hängen von den Merkmalen des Lebenszyklus des Parasiten, der Anzahl der Larven, die den Körper treffen, der Häufigkeit wiederholter Infektionen und dem Zustand des Immunsystems ab.

Akute Opisthorchiasis

Die präsentierte Krankheit beginnt 5-42 Tage nach dem Moment der Infektion über sich selbst zu sprechen. Meistens hat die Krankheit eine akute Form und ihre Dauer beträgt 1–2 Wochen, wenn die Patienten einen leichten bis mittelschweren Schweregrad haben.

Die Rolle der Hauptfaktoren bei der Bildung einer akuten Opisthorchiasis wird toxischen und allergischen Reaktionen des Körpers zugeordnet. Ihr Auftreten ist eine Reaktion auf das Eindringen des Parasiten in den Körper und seine Abfallprodukte..

Anzeichen einer akuten Opisthorchiasis sind wie folgt:

  1. Allergie. Auf der Haut beginnt sich ein Ausschlag zu bilden, der starken Juckreiz verursacht. Auch die Bildung von Quincke-Ödem, Urtikaria, tritt auf. Oft ist der Ausschlag ähnlich wie Herpes oder Psoriasis. Meistens ist es auf der Haut von Händen, Füßen und Gesicht lokalisiert.
  2. Läsion des Magen-Darm-Trakts. Hier wird eine Person von schmerzhaften Empfindungen im Bauch, Appetitlosigkeit, Blähungen, Sodbrennen besucht. Möglicherweise haben Sie lose Stühle, die Klumpen unverdauter Lebensmittel enthalten. Aus diesem Grund können Übelkeit und Erbrechen auftreten..
  3. Das asthenovegetative Syndrom ist gekennzeichnet durch Schwäche, Unwohlsein, häufige Müdigkeit, Schlafstörungen und Reizbarkeit.
  4. Leber und Bauchspeicheldrüse sind vergrößert und ihre Leistung ist beeinträchtigt.
  5. Schmerzsyndrom, ein Gefühl von Schmerzen in Muskeln, Gelenken. Schmerzen bei Opisthorchiasis sind zeitweise.
  6. Läsion der Atemwege, begleitet von Atemnot, Husten, Asthmaanfällen, Schleimsekreten aus den Nasengängen.
  7. Vergrößerung der Milz und der Lymphknoten.

Chronische Opisthorchiasis

Der Verlauf der chronischen Opisthorchiasis

Diese Phase ist auch durch den Einfluss allergischer und toxischer Reaktionen auf den menschlichen Körper eines erwachsenen Parasiten gekennzeichnet, der Eier absondert. Chronische Opisthorchiasis hat den gleichen Mechanismus des Auftretens und der Manifestation wie akute. Die Anzeichen dieses Zustands sind jedoch weniger ausgeprägt..

Folgende Symptome einer chronischen Opisthorchiasis werden unterschieden:

  1. Das asthenische Syndrom äußert sich in einer Schädigung des Zentralnervensystems. Bei erwachsenen Patienten kommt es zu schneller geistiger und körperlicher Müdigkeit, verminderter Leistung, schlechtem Schlaf, Reizbarkeit, allgemeiner Schwäche, Kopfschmerzen, Zittern in Armen und Beinen.
  2. Allergie äußert sich in Form eines allergischen Hautausschlags, der häufig mit Hautausschlägen von Herpes, Psoriasis oder Nesselsucht verwechselt werden kann. Der größte Teil des Hautausschlags betrifft die Haut des Gesichts, die Beugeroberflächen und den Bereich der Gelenke. Risse treten häufig in der Haut auf, wo Falten und Fältchen vorhanden sind. Die nicht betroffenen Hautpartien sind grau gefärbt und fühlen sich trocken an. Bei solchen Patienten besteht eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber den Auswirkungen von Sonnenlicht, unter deren Einfluss starker Juckreiz entsteht. Vor dem Hintergrund eines solchen Symptoms kann sich eine allergische Bronchitis oder Asthma bronchiale entwickeln..
  3. Seltener Temperaturanstieg über lange Zeit ohne wesentliche Gründe.
  4. Schmerzhafte Empfindungen in den Gelenken und Muskeln, die anhalten. Wenn die Krankheit über einen längeren Zeitraum beobachtet wird, entwickeln sich Arthritis und Arthrose..
  5. Herzschäden treten aufgrund einer Unterernährung des Herzmuskels auf. Patienten klagen über schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Herzens und bemerken Unterbrechungen im Puls.
  6. Gewichtsverlust ist eine Folge einer beeinträchtigten Darmabsorption. Das Ergebnis dieser Pathologie ist ein Mangel an Vitaminen, Fetten, Mineralien, Proteinen und Kohlenhydraten..
  7. Schädigung der Leber und des Magen-Darm-Trakts. Eine Person hat einen schlechten Appetit, es gibt eine Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, ein Gefühl von Übelkeit, selten Erbrechen, Aufstoßen, Verstopfung oder Durchfall.

Ursachen und Erreger der Opisthorchiasis

In der Welt sind 20 Millionen Menschen anfällig für Infektionen mit Helminthen, die diese Krankheit hervorrufen. Es wird durch Würmer verursacht, die sich nachteilig auf die inneren Organe auswirken. Diese Krankheit wird durch den Zufall der Katze verursacht. Dieser Parasit hat einen flachen Körper von bis zu 12 Millimetern Länge. Gibt giftigen Abfall frei und legt hellgelbe Eier.

Opisthorchiasis setzt sich bei Menschen und Fleischfressern ab. Es parasitiert in der Gallenblase, kann aber häufiger in der Leber gefunden werden. Die gelegten Eier werden zusammen mit dem Kot ausgeschieden..

Normalerweise infizieren sich Menschen durch den Verzehr von rohem oder falsch gekochtem Fisch. Um sich nicht fragen zu müssen, wie Opisthorchiasis geheilt werden kann, ist es daher notwendig, die Zubereitung von Fischgerichten sehr ernst zu nehmen. Im menschlichen Körper setzen sich die Larven zuerst im Darm ab und dringen dann in die Leber ein. Nach zwei Wochen verwandeln sie sich in Erwachsene, die nach einem Monat beginnen, Eier mit Macht und Hauptkraft zu legen, bis zu tausend Stück pro Tag..

Opisthorchiasis-Infektion. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Menschen, die gerne Fisch essen, müssen wissen, was Opisthorchiasis ist und zu welchen Konsequenzen die mangelnde Behandlung führen kann. Zufallswürmer, die sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Körper niedergelassen haben, verursachen großen Schaden:

  • Nachdem die Saugnäpfe ihre Saugnäpfe an den Wänden der Gallenwege befestigt haben, verursachen sie mechanische Schäden an der Epithelschicht, was zu entzündlichen Prozessen führt..
  • Eine massive Invasion führt zur Zerstörung des Epithels, die daraus resultierende unregulierte Zellteilung als Folge einer Opisthorchiasis kann sich zur Onkopathologie entwickeln.

Opisthorchiasis tritt auf, wenn sie beim Verzehr von nicht verarbeitetem Fisch mit Zysten infiziert ist

Sie können die Krankheit in einem chronischen Stadium kennenlernen, wenn Helminthen lange Zeit im menschlichen Körper Wurzeln geschlagen haben und es bereits ziemlich schwierig ist, sie zu behandeln. Krankheitssymptome

Infektionswege

Um das Endziel zu erreichen, wählt Opisthorhis felineus bestimmte Zwischenträger aus. Der erste Wirt ist die Bitinidia-Muschel. Der zweite ist der Fisch aus Süßwasserreservoirs der Karpfenfamilie. Es kann ide, roach, dace, asp, bream sein. Nur Karpfen sind nicht mit Zufall infiziert. Das letzte Glied in dieser Kette ist eine Person oder zum Beispiel eine Katze..

Der Zyklus der menschlichen oder tierischen Opisthorchiasis-Infektion:

  • Eier aus Wasser oder Schlick gelangen in den Körper der Molluske. Zwei Monate später verlassen die Opisthorchis es in Form einer Cercaria oder Furcocercaria.
  • Die freischwimmende Larve (Cercaria) ähnelt im Aussehen einem Erwachsenen, nur mit einem schwimmenden Schwanz. Es sucht den Körper eines neuen Wirts (Fisches) und dringt aktiv in seine Muskeln oder unter die Haut ein. Im Falle eines Versagens verwandelt sich Cercaria in Adolescaria - eine zystische Form von Larven in Erwartung.
  • Die Cercarien im Körper des Fisches werfen ihren Schwanz und Inzest ab und verwandeln sich in Metacercarien.
  • Nach sechs Wochen wird die reife Larve invasiv.
  • Die Veränderung des dritten Wirts erfolgt durch den Verzehr eines infizierten Fisches durch eine Person oder ein fischfressendes Raubtier.
  • Im Körper des endgültigen Trägers wird die Metacercaria von der zystischen Membran befreit, dringt in die Kanäle des hepatobiliären Systems ein und haftet dort an. Ein reifes Individuum parasitiert und beginnt nach zwei Wochen Eier zu legen.
  • Die Eier verlassen zusammen mit dem Kot den Körper des Wirts. Sie bleiben in der Luft und sterben in 8-10 Tagen. Im Wasser hält ihre Vitalität bis zu einem Jahr an..

Die Besonderheit des Lebenszyklus von Egeln legt nahe, dass ihre anfängliche Entwicklung nur im Körper einer Molluske und eine mittlere Entwicklung bei Fischen möglich ist. Daher sind weder Eier noch Cercarien für Menschen gefährlich. Aber um nicht krank zu werden, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, wie Sie sich mit Opisthorchiasis infizieren können, unabhängig davon, ob diese von einem infizierten Homo sapiens übertragen wird.

Warum Sie mit Sushi vorsichtig sein sollten

Natürlich werden viele interessiert sein zu wissen, wie gefährlich Sushi für die Gesundheit ist, das heißt, es ist möglich, sich mit Helminthen von ihnen anzustecken?

Die japanische Küche ist in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Überall haben sich Orte geöffnet, an denen jedem Besucher Brötchen und Sushi angeboten werden. Für die Zubereitung solcher Gerichte wird roher Fisch verwendet. Darüber hinaus gelten sie als lecker. Es ist auch wichtig, dass ein solches Gericht nur sehr wenige Kalorien enthält..

Die Japaner erhitzen den Fisch nicht, weil er den Geschmack beeinflusst. Dies erklärt, warum rohe Meeresfrüchte in Japan seit langem für Sushi verwendet werden..

Die Vorteile von Sushi liegen auf der Hand: Es ist für eine Person von Vorteil, gekochten Reis, Nori (Seetang, in den das Produkt eingewickelt ist) und den Fisch selbst sowie Gemüse, Obst und japanischen Käse zu essen. Für Sushi müssen Gewürze in Form von Wasabi, eingelegtem Ingwer und Sojasauce serviert werden.

Aufgrund seines geringen Kaloriengehalts ist Sushi ideal für diejenigen, die ein gesundes Gewicht halten müssen. Reis enthält Ballaststoffe, die den Verdauungsprozess normalisieren, Nori enthält Jod und Wasabi ist für seine antiseptischen Eigenschaften bekannt.

Aber es ist erwähnenswert, dass Sushi einer Person schaden kann. Dies sind Parasiten, die in rohem Fleisch leben. Parasiten werden durch sofortiges Einfrieren bei 40 Grad unter Null zerstört. In Gefrierschränken wird die Temperatur jedoch überall bei etwa -18 ° C gehalten, was es Helminthen ermöglicht, fast eine weitere Woche zu leben.

Sushi wird nur aus frischem Fleisch hergestellt. Durch das Einfrieren gehen einige nützliche Spurenelemente und der Geschmack verloren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Menschen nach dem Verzehr von Sushi über Unwohlsein beklagen. In der Tat wird eine Infektion häufig bei Personen diagnostiziert, die sich vor nicht allzu langer Zeit entschlossen haben, ein beliebtes Gericht zu probieren - Sushi..

Die Krankheit gilt als heimtückisch, da der Patient lange Zeit nicht einmal weiß, was in ihm vor sich geht.

Aber nur kontaminierte Meeresfrüchte sind die Ursache der Krankheit. Selbst wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird, ist es unmöglich, die Krankheit vollständig loszuwerden. Daher werden alle Bemühungen der Ärzte darauf abzielen, den Grad der Vergiftung zu verringern und Komplikationen vorzubeugen..

Symptome und Behandlung von Opisthorchiasis

Ergebnisse der Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis

Prävention von Opisthorchiasis

Da eine Person erst nach der Umwandlung von Opisthorchis-Eiern in Metacercarien im Körper des Fisches mit Opisthorchiasis infiziert werden kann, sollten vorbeugende Maßnahmen in erster Linie darauf abzielen, die entsprechenden provozierenden Faktoren zu beseitigen. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie den richtigen Fisch auswählen, lagern und kochen, auf die Sauberkeit der Küchenutensilien und die Händehygiene achten.

Bei der Auswahl eines Fisches sollte berücksichtigt werden, dass die Idee am anfälligsten für den Befall mit sibirischem Zufall ist und die geringsten Parasiten die Körper von Dace und Roach infizieren. Dies bedeutet nicht, dass Sie den ersten Fisch aufgeben und dem zweiten den Vorzug geben müssen, sondern nur, dass Sie bei der Verarbeitung und Zubereitung von ide besonders vorsichtig sein müssen. Parasiten kommen auch in Brassen, Karpfen, Sabrefischen, Asp, Kolben, Elritzen, Rotaugen, Düsteren, Rotfedern, Ähren und Verkhovka vor.

Die Vorbeugung von Opisthorchiasis beginnt mit der Zubereitung von Fisch zum Verzehr. Es ist erforderlich, ein separates Schneidebrett zu verwenden und die Ausrüstung nach dem Schneiden des Fisches gründlich zu waschen. Es ist darauf zu achten, dass roher Fisch nicht mit Küchenutensilien in Berührung kommt, dh mit allem, was dann mit den Händen berührt werden kann. Fischreste nach dem Schneiden dürfen nicht an Haustiere verfüttert werden.

Unter keinen Umständen sollten Sie rohen Fisch essen oder gehackten Fisch probieren. Parasiten sterben erst nach längerer Wärmebehandlung oder wenn der Fisch gefroren ist, und Egel sind kältebeständiger. Bei Temperaturen unter vierzig Grad ist der Fisch in sieben Stunden sicher, und wenn die Temperatur minus achtundzwanzig Grad erreicht, dauert es zweiunddreißig Stunden, bis die Würmer sterben. In Haushaltskühlschränken wird die Fischsicherheit erst nach einem Monat Lagerung erreicht.

Für die Zubereitung von Fisch zum Verzehr gelten besondere Regeln, darunter Einfrieren, Salzen, Kochen, Braten und Trocknen. Detailliertere Informationen zur Zubereitung verschiedener Fischarten, zur Salzmenge, zu den Koch- und Salzzeiten, je nach Gewicht des Fisches, finden Sie im Internet.

Eine Massenprophylaxe der Opisthorchiasis ist nur möglich, indem die Verschmutzung von Flüssen mit menschlichem Kot verhindert wird. Wenn trotz vorbeugender Maßnahmen Symptome einer Opisthorchiasis festgestellt werden, ist eine Untersuchung dringend erforderlich, um gefährliche Komplikationen auszuschließen.

Wie Sie sich schützen können

Es ist immer besser, eine Krankheit zu verhindern, als sie später zu heilen. Darüber hinaus ist es laut Ärzten fast unmöglich, diese Helminthiasis bis zum Ende loszuwerden..

Um zu verhindern, dass die Infektion aufgrund von Umständen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, in den Körper eindringt, müssen grundsätzlich einige Regeln eingehalten werden:

  • Essen Sie nicht an öffentlichen Orten in einem potenziell gefährlichen Bereich.
  • Kaufen Sie keinen Fisch von Personen, die ihr Produkt nicht ordnungsgemäß auf Parasiten untersuchen.
  • Vermeiden Sie den Verzehr von rohem Fisch, wenn Sie sich dessen Reinheit nicht sicher sind.

Fisch ist ein sehr wertvolles und gesundes Produkt. Sie sollten sich aus Angst vor einer Infektion nicht vollständig weigern, es zu essen. Um gesund zu bleiben und Ihre Lieblingsspezialitäten zu genießen, müssen Sie sehr einfache Empfehlungen befolgen.

Als vorbeugende Maßnahme sollte Fisch wie folgt behandelt werden:

  • Erhitzen Sie nur Teile des Fisches, nicht ganze Fische.
  • Mittelgroße Scheiben 15-20 Minuten braten.
  • Kochen Sie die Stücke nach dem Kochen mindestens 20 Minuten lang auf 100 Gramm.
  • Backen Sie Fischpasteten mindestens eine Stunde lang.
  • Das Salzen von Süßwasserfischen sollte je nach Größe des Fisches 10 bis 40 Tage dauern.
  • Beizsole sollte stark oder mittel sein.
  • Nach dem Einweichen drei Wochen lang gut gesalzenen Fisch trocknen.
  • 2,5 Stunden heiß bei 70-80 Grad rauchen, kalt - nach dem Einfrieren oder Salzen.
  • Für rohe Fischgerichte: Es muss auch gefroren werden, vorzugsweise bei schneller Einstellung in der Mikrowelle und bei niedriger Temperatur, um seinen Geschmack nicht zu verlieren.

Nach dem Schneiden von Fisch müssen außerdem Geschirr und Küchenutensilien verarbeitet werden..

ALEXEEV Sergey Semenovich Parasitologe 49 Fragen

Wird Opisthorchiasis von Person zu Person übertragen?

Seit vielen Jahren versuchen, PARASITEN loszuwerden?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Parasiten durch tägliche Einnahme loszuwerden...

Opisthorchiasis ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Helminthen namens Opisthorchis felineus verursacht wird und im Laufe ihres Lebens die Leber und das Gallensystem des menschlichen Körpers erheblich schädigen kann.

Die Möglichkeiten und Methoden der Infektion mit Opisthorchiasis können variiert werden, aber alle laufen darauf hinaus, dass die Eier des Parasiten in die Speiseröhre und dann in den Bereich der Leber und der Gallenwege eindringen.

Infektion

Wie wird Opisthorchiasis übertragen? Im Laufe ihres Lebens führen Helminthen einen bestimmten Zyklus durch: Opisthorchis verlassen die Organismen stärker entwickelter Lebewesen und gelangen zusammen mit der Verschwendung ihres Verdauungssystems schließlich in Gewässer, meistens in Flussgewässer, wo sie, wenn sie überleben, von Weichtieren verschluckt werden.

Danach fressen die lokalen Fische die Mollusken zusammen mit den Parasiten. Nach etwa 1,5 Monaten Leben im Fisch entwickelt sich der Parasit ausreichend und infiziert ihn vollständig. Kranke Fische wiederum können von größeren Kreaturen gefressen werden, die sowohl in freier Wildbahn als auch im Haus leben. Unter ihnen ist der Mann selbst.

Wie kann eine Person mit Opisthorchiasis infiziert werden? Wenn Menschen nicht ausreichend gebratenen, gekochten oder auf andere Weise schlecht verarbeiteten Fisch essen, schlucken sie auch die darin enthaltenen Wurmeier, was durchaus lebensfähig ist.

Meistens passiert dies Touristen und in Gebieten, in denen die indigene Bevölkerung traditionell Fisch isst, der nicht thermisch verarbeitet wurde..

Nach ein paar Wochen ist der Helminthen im Bereich der Leber und der Gallenwege fixiert, danach beginnt er sich zu vermehren und legt aktiv Eier. Wenn Sie Symptome wie eine Zunahme allergischer Reaktionen, Schmerzen in der Leber und im Hypochondrium haben oder wenn Würmer in Ihrem eigenen Kot gefunden werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine Diagnose stellen.

Übertragungswege der Opisthorchiasis

Die einzige Möglichkeit, sich von einer anderen Person oder einem anderen Tier, das infizierten Fisch gefressen hat, mit Opisthorchiasis zu infizieren, besteht darin, ihn zu essen. Dennoch ist die Praxis, Menschen und Raubtiere zu essen, insbesondere in Russland relativ ungewöhnlich..

Wie bei anderen Methoden kann die Krankheit definitiv nicht auf folgende Weise infiziert werden:

  • Körperkontakt mit infizierten Tieren, es sei denn, die Eier des Parasiten sind über ihren Kot in die menschliche Speiseröhre gelangt;
  • sexueller Kontakt;
  • durch Tröpfchen in der Luft, es sei denn, die Wurmeier befanden sich zum Zeitpunkt des Speichelaustauschs im Mund der Person;
  • als Ergebnis der Geburt einer infizierten Frau, da nur Immunität von Parasiten von ihr gehen wird.

Im Organismus der Tiere beenden die Opisthorchis ihren Lebensweg, indem sie Eier legen, aus denen teilweise neue Opisthorchis hervorgehen. Der andere Teil der Eier verlässt den Körper zusammen mit Abfallprodukten. Danach gelangt er in Gewässer und beginnt seinen Zyklus erneut.

Fazit

Daher wird die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, sich von einer kranken Person mit Opisthorchiasis anzustecken, definitiv negativ sein. Um dies zu erreichen, ist ein äußerst seltenes Zusammentreffen von Umständen, verbunden mit einer völligen Missachtung der Hygiene, oder ein bemerkenswerter Einsatz erforderlich, wenn das Ziel darin besteht, sich mit einer Krankheit wie Opisthorchiasis zu infizieren.

Nachdem Sie die Aussage getroffen haben, dass Opisthorchiasis von Person zu Person übertragen wird, sollten Sie wissen, dass dies eine Täuschung ist. Wenn Sie jedoch mit dieser Person denselben Fisch gegessen haben, sollten Sie sich bei Ihrem Arzt nach Opisthorchien im Körper erkundigen. Die Diagnose wird auf verschiedene Arten durchgeführt, einschließlich Blutuntersuchungen, Kot und Zwölffingerdarmintubation.

Ob Opisthorchiasis ansteckend ist oder nicht, es ist immer noch eine gefährliche Krankheit, die viele Probleme für Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase verursachen kann. Wenn Parasiten im Körper gefunden werden, wird in der Regel eine spezielle anthelmintische Behandlung verschrieben, die für den Körper nur schwer zu tolerieren ist und normalerweise in einer stationären medizinischen Einrichtung stattfindet.

Darüber hinaus verschwindet die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion mit Opisthorchien auch nach einer erfolgreichen Heilung nirgendwo. Es ist unmöglich, eine vollständige Immunität gegen Parasiten zu erlangen. Wenn sie über die Immunität gegen Opisthorchiasis sprechen, meinen sie normalerweise Menschen, die seit mehr als einem Jahr mit dem Parasiten infiziert sind, wodurch sich ihr Körper an die Krankheit angepasst hat und sie ohne schwerwiegende klinische Manifestationen toleriert.

Chronische Opisthorchiasis

Helminthenkrankheit mit extraintestinaler Natur des Verlaufs, verursacht durch Vertreter der Gattung der Egel, Opisthorchis. Der Hauptort der Lokalisation des Parasiten sind die Gänge der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenwege.

  1. Eier gelangen mit Kot in die Umwelt und enthalten voll ausgebildete Larven, die für weiteres Wachstum bereit sind.
  2. Der Entwicklungsprozess durchläuft mehrere Phasen:
  • In einem Süßwasserreservoir, im Körper einer intermediären Wirtsmolluske, findet eine zyklische Transformation mit dem Auftreten von Cercarien statt.
  • Das Cercarium, das die Molluske verlässt, ist am Körper des nächsten zusätzlichen Wirts befestigt, der einer der Vertreter der Familie der Cypriniden ist.
  • Nach dem Eindringen in das Bindegewebe oder Muskelgewebe werden Cercarien zu Metacercarien und erreichen nach 42 Tagen das Stadium der vollen Reife.

Die Krankheit ist in frühe und chronische Perioden unterteilt..

  1. Die frühe Phase ist akut und mit dem Eindringen von Larven in die inneren Organe verbunden. Die Länge beträgt sowohl mehrere Tage als auch mehrere Monate. Dieses Stadium verursacht allergische Reaktionen und Änderungen der Testergebnisse.
  2. Die chronische Form kann durch eine erneute Infektion des Patienten verursacht werden:
  • eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses tritt auf;
  • an der Stelle der Hauptlokalisation provoziert die Proliferation des Bindegewebes der Bauchspeicheldrüse, das anschließende Auftreten von Narbenveränderungen.

Chronische Opisthorchiasis ist schwer zu behandeln. Es kann lange dauern und den menschlichen Körper mit den Abfallprodukten von Helminthen vergiften.

Analyse auf Opisthorchiasis

Chronische Manifestationen der Opisthorchiasis sind durch eine Vielzahl verschiedener Symptome anderer Krankheiten gekennzeichnet. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Diagnose und ist der Grund für eine umfassende Untersuchung des Patienten bei Verdacht auf eine Infektion..

  1. Ein klinischer Bluttest ist erforderlich, um den Entwicklungsgrad der Krankheit zu bestimmen. Es erkennt Verstöße gegen den quantitativen Gehalt an Leukozyten sowie Anämie und Eosinophilie. Das Bilirubin, das aufgrund einer Stagnation der Gallenwege auftrat, bestätigt das Vorhandensein von Opisthorchis dort.
  2. Ein biochemischer Bluttest wird 1-2 Wochen nach der angeblichen Infektion durchgeführt. Dieser Zeitraum wird als der erfolgreichste zur Überprüfung der Antikörpermenge angesehen..
  • Bestimmte Immunglobulinklassen treten nach dem Kontakt eines Patienten mit Parasiten auf.
  • Der Nachweis einer Infektion hängt vom Krankheitsverlauf ab.
  • Eine chronische Periode ohne Verschlimmerung von Begleiterkrankungen bestimmt das Vorhandensein einer Opisthorchiasis mit einer Genauigkeit von 70%.

Koprologie mit der Untersuchung einer bestimmten Anzahl von Kotportionen im Abstand von 2-3 Tagen. Biologisches Material ohne Spuren von Parasiten ist keine Garantie für ihre Abwesenheit im Körper:

  • Larven, die sich zu geschlechtsreifen Individuen entwickelt haben, sind in anderen Organen lokalisiert;
  • Es ist möglich, dass die Verlegung vor dem Zeitpunkt der Stuhlentnahme erfolgte oder später erfolgt.
  • Die Verteilung der Eier im Kot ist aufgrund des Anfangsstadiums der Helminthiasis ungleichmäßig.

Urintest überprüfen.

Um die Form der Krankheit zu identifizieren, wird auch Ultraschall der Bauchhöhle durchgeführt, die Untersuchung der Bilirubinfraktionen, die Proteinzusammensetzung des Plasmas, die Bestimmung des Cholesterinspiegels, allergologische Untersuchungen und Röntgenuntersuchungen.

Was ist Opisthorchiasis?


Opisthorchiasis - Symptome und Behandlung

Befall verursacht durch: Katzenleber. Opistorchis (Felineus) (Viverrini). ICD 10 - Opisthorchiasis (B66.0). "Opisthorchiasis" - bezieht sich auf Krankheiten der Gruppe der Trematoden (Plattwurmparasiten), deren Infektion asymptomatisch ist.

In einem frühen Stadium (2-3 Wochen) sind Schwäche, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Durchfall (Verstopfung), Hautausschlag, Fieber möglich (39-40 ° C)..

Opisthorchiasis tritt infolge von Verstößen auf:

  • Hygieneregeln der Hygiene;
  • die Verwendung von ungewaschenen Früchten, Kräutern und Gemüse in Lebensmitteln;
  • Essen von rohem (ungekochtem) Essen - Fleisch, Fisch;
  • rohes (unbehandeltes, ungekochtes) Wasser trinken.

Bis zur Pubertät der Larven (3-4 Monate) ist keine Behandlung erforderlich, bis die Würmer beginnen, Eier abzuscheiden und Leber, Blut, Magen-Darm-Trakt (GIT) zu infizieren. Entzündung der Milz, Gallenblase; Eine Verstopfung der Gallenwege ist möglich. Es besteht ein dringender Bedarf an häuslicher Behandlung.

Die Bewegung von Egeln durch den Körper führt zu schweren Schäden an Organen und Geweben. Opisthorchiasis schafft günstige Bedingungen für die Ausbreitung bakterieller Infektionen.