Welche Tests müssen Sie durchführen, um Ihre Lebergesundheit zu überprüfen?

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper mit einer wahrhaft phänomenalen Regenerationsfähigkeit. Selbst wenn die Hälfte dieses Organs entfernt wird, werden seine Gewebe vollständig wiederhergestellt. Bei einigen Krankheiten funktioniert die Leber jedoch nicht mehr normal, und es besteht das Risiko einer signifikanten Vergiftung des Körpers.

Erkrankungen der betreffenden Drüse müssen rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Aber welche Tests müssen Sie durchführen, um die Leber zu überprüfen? Wann ist es notwendig Zeigt ein vollständiges Blutbild Leberprobleme? Welche Tests sollte ich durchführen, um Leber und Bauchspeicheldrüse zu überprüfen? Antworten auf jede dieser Fragen finden Sie in unserem Artikel..

Wann müssen Sie eine Analyse durchführen, um die Leber zu überprüfen??

Leider ist eine Lebererkrankung in unserer Zeit keine Seltenheit. Einige von ihnen sind asymptomatisch und werden nur bei der versehentlichen oder routinemäßigen Diagnose gefunden. Virale Hepatitis C gehört ebenfalls zu ähnlichen Krankheiten..

In den meisten Fällen informiert Sie der Körper jedoch über das aufgetretene Problem. Es wird empfohlen, einen Hämotest zur Überwachung des Zustands von Leber und Bauchspeicheldrüse zu nehmen, wenn Symptome aus der folgenden Liste auftreten:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium oder Oberbauch.
  • Gelbsucht Teint und Augäpfel.
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen.
  • "Leber" -Geruch aus dem Mund des Patienten.
  • Unangenehmer "metallischer" Geschmack im Mund.
  • Verdunkelter Urin und verfärbter Stuhl.
  • Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen.
  • Besenreiser auf der Haut.
  • Häufige Nasenbluten und Zahnfleischbluten.
  • Drastischer Gewichtsverlust.

Die Ergebnisse der Analyse zeigen nicht nur die Ursache des Unwohlseins, sondern auch das Stadium der Krankheit.

Zeigt ein vollständiges Blutbild Leberprobleme??

Therapeuten der meisten Budget-Kliniken empfehlen normalerweise, zuerst einen allgemeinen Bluttest durchzuführen. Tatsächlich wird diese Diagnosemethode als universell angesehen. Aber zeigt ein vollständiges Blutbild Leberprobleme? Natürlich tut es das. Bei Problemen mit Leber und Bauchspeicheldrüse zeigt der Hämotest das Vorhandensein oder Fehlen von Entzündungsprozessen im Gewebe dieser Organe an..

Zunächst sollten Sie die unten aufgeführten Indikatoren für einen allgemeinen klinischen Bluttest beachten:

  • Hämoglobin. Lebererkrankungen sind durch Anämie gekennzeichnet, so dass der Spiegel dieses Enzyms sinkt. Normale Hämoglobinwerte bei Männern liegen bei 130-160 g / l, bei Frauen bei 120-140 g / l.
  • Erythrozyten. Die Norm ist (4,0-5,1) * 10 im 12. Grad / l und (3,7-4,7) * 10 im 12. Grad / l bei einem Erwachsenen. Wenn Sie an einer Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankung leiden, kann sich die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöhen.
  • Thrombozyten. Die Norm ist (180-320) * 10 im 9. Grad / l. Sie nimmt mit der Leberzirrhose zu, mit entzündlichen Prozessen in den inneren Organen ab.
  • Gesamtprotein. Die Norm ist 60-80 Gramm / Liter. Der Proteinspiegel im Blut nimmt ab, wenn unterernährte oder schwere Lebererkrankungen auftreten.
  • Bilirubin. Der normale Wert ist nicht höher als 20,5 mmol / Liter. Ein Anstieg weist auf eine Hepatitis hin.

Von allen Tests, die zur Überprüfung der Leber durchgeführt werden müssen, ist der allgemeine klinische der wichtigste..

Welche Tests müssen durchgeführt werden, um Leber und Bauchspeicheldrüse zu überprüfen??

Welche Tests sollte ich zusätzlich zur allgemeinen klinischen Prüfung durchführen, um Leber und Bauchspeicheldrüse zu untersuchen? Die Liste der obligatorischen Blutuntersuchungen umfasst:

  • Blutchemie
  • Untersuchung von Leber- und Pankreasenzymen.
  • Testen auf Immunglobuline und Polymerasekettenreaktion (bei Verdacht auf Virushepatitis).

Es ist wichtig zu verstehen, dass es ohne medizinische Ausbildung nicht möglich ist, die Testergebnisse unabhängig zu entschlüsseln. Dies sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden..

Wie man die Leber überprüft und welche Tests durchgeführt werden müssen?

Wie kann man die Leber überprüfen, wenn der Verdacht auf eine schwere Erkrankung dieses wichtigen Organs besteht? Probleme mit der Leber können lange Zeit unbemerkt bleiben, da es keine Nervenenden im Gewebe gibt und sich das Schmerzsyndrom bereits in den letzten Stadien der Läsion manifestiert, wenn das Organ an Größe zunimmt, sich verformt und beginnt, auf seine eigene Schale (Glisson-Kapsel) zu drücken..

Heute werden wir darüber sprechen, wie man den Zustand der Leber überprüft, welche Tests dafür durchgeführt werden müssen und welche alarmierenden Symptome zu beachten sind, um rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen..

Häufige Anzeichen von Leberproblemen

Die Leber ist der Hauptfilter unseres Körpers. Dies ist die größte Drüse, die eine wichtige Rolle bei der Verdauung und dem Stoffwechsel spielt, für die Reinigung des Blutes von Allergenen, giftigen und giftigen Verbindungen verantwortlich ist. Sie ist eine Art "Depot", in dem Reserven an Glykogen, Vitaminen und Spurenelementen abgelagert werden, die zur Energieversorgung des Körpers erforderlich sind. Die Liste seiner Funktionen umfasst die Neutralisierung und Entfernung überschüssiger Hormone und Vitamine aus dem Körper, die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels, die Synthese von Cholesterin, Lipiden, Bilirubin sowie Galle und anderen Hormonen und Enzymen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind.

In den letzten Jahren haben Ärzte mit Besorgnis einen signifikanten Anstieg von Lebererkrankungen festgestellt. Am häufigsten werden Fetthepatose, toxische und alkoholische Läsionen diagnostiziert, die zur Entwicklung einer ungesunden Ernährung, schlechter Gewohnheiten und eines ungesunden Lebensstils führen..

Wenn die Leberfunktionen beeinträchtigt sind, nimmt das Volumen der Toxine und anderer schädlicher Substanzen im Blut zu und der Körper beginnt sich im wahrsten Sinne des Wortes zu vergiften. Vor dem Hintergrund einer Vergiftung verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand und es treten charakteristische Beschwerden auf.

Symptome

So überprüfen Sie, ob die Leber gesund ist und welche Symptome Sie alarmieren und zu einem Grund für einen Arztbesuch werden sollten?

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera. Es wird aufgrund eines Überschusses an Bilirubin im Blut beobachtet. Dieses Pigment entsteht beim Abbau des Hämoglobins, wird dann von der Leber zerstört und aus dem Körper ausgeschieden. In großen Mengen ist Birirubin toxisch, und wenn es nicht unschädlich gemacht wird und sich ansammelt, ist dies ein direkter Beweis dafür, dass die Leber ihre Funktionen nicht erfüllt..
  • Beschwerden und ein Gefühl der Schwere auf der rechten Seite. Diese Symptome verstärken sich nach einer schweren Mahlzeit mit Alkohol, der Verwendung von fetthaltigen, würzigen oder frittierten Lebensmitteln. In Zukunft treten dumpfe Zugschmerzen auf, die ein direktes Zeichen für eine Leberschädigung sind.
  • Verdauungsprobleme. Bei Lebererkrankungen wird die Produktion von Galle gestört, was zu einer schlechten Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln, einer Reizung des Darms und einer Störung des Stuhls (Verstopfung oder Durchfall) führt. Dies verändert die Farbe des Kot, es verfärbt sich und das Urinvolumen wird ausgeschieden.
  • Ständige Bitterkeit im Mund, Appetitlosigkeit, Übelkeit. Weißer oder gelblicher Belag auf der Zunge, das Auftreten eines unangenehmen süßlichen "Leber" -Geruchs.
  • Unerklärliche Schwäche, Schläfrigkeit, erhöhte Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Schlafstörung (Schlaflosigkeit), Depression.
  • Zahnfleischbluten, Hämatome und Besenreiser auf der Haut.
  • Erhöhtes Bauchvolumen. Das Symptom tritt bei schweren Leberschäden auf, während der Bauch des Patienten anschwillt, aber es gibt keine Gewichtszunahme. Auf der Haut im Nabelbereich erscheint ein venöses Muster.
  • Hautausschlag, juckende Haut. Die Haut wird übermäßig trocken, gereizt, blättert ständig ab, juckt. Das Juckgefühl verstärkt sich normalerweise abends, es treten Symptome einer Dermatitis auf und allergische Reaktionen treten häufiger auf.

Wenn Sie mehrere der oben genannten Symptome bemerken, müssen Sie sich testen lassen und die Behandlung so bald wie möglich beginnen. Welcher Arzt überprüft die Leber und welcher Spezialist sollte im Anfangsstadium konsultiert werden??

Zuerst müssen Sie einen Termin mit Ihrem lokalen Therapeuten vereinbaren. Er muss den Patienten untersuchen, auf seine Beschwerden hören und die notwendige Anamnese sammeln. Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durchführen. Basierend auf den Ergebnissen diagnostischer Verfahren wird eine endgültige Diagnose gestellt und der Patient an enge Spezialisten überwiesen - einen Arzt - Hepatologen (Spezialist für Leberpathologien), einen Chirurgen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Onkologen.

Welche Tests müssen Sie durchführen, um die Leber zu überprüfen??

Der schnellste und einfachste Weg, um Schäden am Lebergewebe festzustellen, ist ein biochemischer Bluttest. Was gibt diese Forschung? Die Blutbiochemie hilft bei der Identifizierung mehrerer charakteristischer Indikatoren, die auf eine Funktionsstörung des wichtigsten Organs hinweisen:

  • Der Spiegel der Leberenzyme AST und ALT. Ihr Anstieg weist auf die Zerstörung von Hepatozyten hin und kann ein Zeichen für Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberkrebs sein. Je höher der Indikator, desto stärker ist das Organ geschädigt..
  • Bilirubin. Ein Anstieg des Spiegels weist darauf hin, dass Bilirubin nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern sich im Blut ansammelt, was zu obstruktivem Ikterus führt und ein Zeichen für schwerwiegende Leberprobleme sein kann.
  • Eiweiß. Ein Protein aus der Leber. Bei Leberzirrhose und anderen Schäden an Leberzellen nimmt der Blutspiegel ab.
  • Alkalische Phosphatase. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms kann auf die Entwicklung eines Tumorprozesses in der Leber hinweisen..

Darüber hinaus führen sie einen Bluttest auf Marker für Virushepatitis durch und entnehmen Blut für eine allgemeine Analyse. Zur Überprüfung von Leber und Bauchspeicheldrüse wird eine Analyse der Enzymaktivität durchgeführt, der Gammaglobulin- und Bilirubinspiegel bestimmt und Kot, Blut und Urin untersucht.

Diagnosemethoden

Der optimale Zeitpunkt für die Durchführung von Tests ist am Morgen. Sie müssen Blut auf leeren Magen spenden. Am Tag vor der Blutspende zur Analyse müssen Sie aufhören, Alkohol zu trinken. Eine Reihe instrumenteller Studien wird dazu beitragen, das klinische Bild der Krankheit genauer zu erkennen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leber. Dies ist ein völlig schmerzfreies und sicheres Verfahren, mit dem Sie die Größe der Leber, das Vorhandensein eines Tumors oder einer Zyste bestimmen und den Grad der Schädigung des Gewebes klären können. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung. Am Tag zuvor ist es jedoch notwendig, keine Lebensmittel zu essen, die eine erhöhte Gasproduktion im Darm verursachen..
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Die modernsten und informativsten Forschungsmethoden, mit denen Sie ein mehrdimensionales Bild der Leber erhalten und den Grad ihrer Schädigung genau bestimmen können.
  • Leber Biopsie. Dies ist ein sehr unangenehmes und schmerzhaftes Verfahren, das nur in schweren Fällen mit Verdacht auf einen bösartigen Tumor oder eine Hepatitis C verschrieben wird. Es wird mit einer Nadel durchgeführt, die in die Bauchhöhle eingeführt wird, um eine Biopsie für die weitere Forschung zu entnehmen.
  • Leber-Scan (Radionuklid). Die Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Kontrastmittels in die Vene, das mit dem Blutstrom durch den Körper transportiert wird und in die Leber eindringt. Auf diese Weise können Sie das Organ mit einem speziellen Scanner untersuchen und das Vorhandensein von Zysten und Tumoren feststellen, die Größe des erkrankten Organs und die Anzahl der betroffenen Zellen bestimmen.

So testen Sie Ihre Leber auf Zirrhose?

Wie kann die Leberfunktion bei Verdacht auf Zirrhose überprüft werden? Die Diagnosemethoden sind in diesem Fall sehr ähnlich. Der Patient muss Blut für allgemeine biochemische Analysen und Marker für Virushepatitis sowie PCR-Analysen spenden. Führen Sie bei Bedarf einen Ultraschall- oder CT-Scan des Organs durch und verwenden Sie die Methode der Radioisotopenforschung (Szintigraphie)..

Als zusätzliche diagnostische Maßnahmen werden Fibrogastroduodenoskopie und Leberbiopsie verschrieben. Eine weitere moderne instrumentelle Forschungsmethode ist die Laparoskopie. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während des Eingriffs wird ein optischer Schlauch durch einen kleinen Einschnitt in die Bauchhöhle eingeführt, so dass nicht nur die Oberfläche der Leber untersucht und pathologische Veränderungen festgestellt werden können, sondern auch ein Stück Gewebe zur Untersuchung entnommen werden kann.

So überprüfen Sie Ihre Leber zu Hause?

Ärzte fordern Sie dringend auf, mehr auf Ihre eigene Gesundheit zu achten und sich regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) einer Untersuchung zu unterziehen, um gefährliche Pathologien rechtzeitig zu identifizieren. Wie kann man die Leber einer Person zu Hause überprüfen? Das Auftreten der oben aufgeführten Warnzeichen sollte alarmierend sein. Achten Sie außerdem auf den Zustand der Haut. Leberschäden können durch rote "hepatische" Handflächen, das Auftreten von Übergewicht, Cellulite und Hautausschlägen angezeigt werden.

Bei Leberproblemen nimmt der Magen spürbar an Volumen zu, Mundgeruch tritt auf, Zahnfleischbluten, die Zunge ist meist überzogen. Das Wasserlassen wird häufiger, der Urin wird dunkelgelb oder rötlich und der Kot verfärbt sich. Die Haut wird zu trocken, das Haar wird schnell schmutzig.

Am Morgen tritt Bitterkeit im Mund auf, es gibt keinen Appetit und es gibt ein Gefühl von Übelkeit. Tagsüber wird Schwäche, Schläfrigkeit verfolgt, ein Kraftverlust ist zu spüren, und nachts kann eine Person nicht schlafen und leidet an Schlaflosigkeit. Wenn diese Empfindungen durch ständige dumpfe Schmerzen im Bauchraum (rechts), Schweregefühle, Beschwerden nach dem Essen, Verdauungsstörungen und Stuhlstörungen verbunden sind, bekommen Haut und Sklera der Augen eine ikterische Färbung - es ist Zeit, Alarm zu schlagen und so schnell wie möglich medizinische Hilfe zu suchen.

Überprüfen Sie die Leber mit Rüben

Sie können zu Hause einen kleinen Test durchführen, um sicherzustellen, dass Sie Leberprobleme haben. Überprüfen Sie zum Beispiel die Leber mit Rüben. Dies ist sehr einfach zu tun, Sie müssen nur eine gekochte Rübe essen, vorzugsweise morgens. Wenn die Leber in Ordnung ist, wird der Urin erst nach 12-16 Stunden rötlich. Wenn das Organ beschädigt wurde, werden Sie nach 3-4 Stunden eine Veränderung der Urinfarbe bemerken.

Leberstreifen

Ein weiterer beliebter Weg ist die Verwendung spezieller Leberteststreifen, die in der Apotheke erhältlich sind. Diese Expressmethode unterscheidet sich praktisch nicht von einem ähnlichen Test zur Bestimmung der Schwangerschaft. Sie müssen den Streifen nur in ein Glas Urin tauchen und auf weitere Reaktionen achten. Wenn der Streifen reagiert, ist dies eine Bestätigung dafür, dass es Probleme mit der Leber gibt..

Dieser Streifen reagiert empfindlich auf zwei Leberenzyme - Bilirubin und Urobilinogen. Wenn ihr Level erhöht wird, zeigt der Test es sofort. Wenn das Organ gesund ist, sollte der Bilirubin-Test negativ sein. In Fällen, in denen der Urobilinogenspiegel von der Norm abweicht, sind Durchblutungsstörungen in der Leber oder Thrombosen der Lebervene möglich. Es ist unbedingt erforderlich, den Arzt während der Konsultation über die Testergebnisse zu informieren..

So können Sie im Vorfeld den Zustand der Leber selbst beurteilen. In Zukunft ist es notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen..

Welche Tests sind vorgeschrieben, um die Leber zu überprüfen

Die Leber nimmt eine besondere Stellung ein und steht beim Schutz des menschlichen Körpers an vorderster Front. Die Drüse dient als Ort zur Neutralisierung toxischer Substanzen (biologischer Filter), hält die Homöostase aufrecht, ist am Stoffwechsel, der Verdauung und anderen wichtigen Prozessen beteiligt. Das Organ hat eine gute Fähigkeit, sich zu erholen, aber seine Arbeit kann scheitern.

Lebersymptome

Sowohl ein Kind als auch ein Erwachsener sind anfällig für Lebererkrankungen. Es wurde eine Reihe von Gruppen von Pathologien identifiziert, an denen dieses wichtige Organ leidet - Hepatitis, Zirrhose, Parasiten, Zysten, Tumoren.

Der geschädigte Organismus signalisiert lange Zeit kein Problem. Natürlich bemerkt eine Person irgendwann eine gelbe Färbung der Haut und des Weiß der Augen, aber diese Manifestationen treten später auf, in einem frühen Stadium des Prozesses, in dem sie es nicht sind. Um das Problem rechtzeitig zu identifizieren und den Gesundheitszustand zu beurteilen, müssen Sie wissen, welche Tests zur Überprüfung der Leber durchzuführen sind.

Externe Indikatoren

Eine Person, die an einer Lebererkrankung leidet, hat spezifische Beschwerden. Während der Untersuchung können Sie charakteristische Anzeichen einer Pathologie feststellen..

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium. In der Nähe befinden sich die Gallenblase, der Magen, die Bauchspeicheldrüse, und ihre Niederlage sollte nicht ausgeschlossen werden..
  • Juckende Haut.
  • Gelbsucht.
  • Hämorrhagisches Syndrom. Manifestiert durch das Vorhandensein von Blutungen durch kleine Interpunktionen auf der Haut bis hin zu starken Blutungen.
  • Gewichtsverlust.

Spezifische Symptome

Es gibt Manifestationen, die eindeutig auf eine Schädigung des Organs hinweisen - "Leberzeichen". Sie sind nur für Leberschäden charakteristisch und signalisieren einen schwerwiegenderen pathologischen Prozess.

  • Besenreiser auf der Haut.
  • Rote Handflächen.
  • Brustvergrößerung bei Männern.
  • Hell lackierte Zunge.
  • "Medusas Kopf" - das Netzwerk der Vena saphena der Bauchdecke ist gut sichtbar.
  • Aszites.

Begleitende Manifestationen

Leberschäden gehen mit einer Störung des allgemeinen Wohlbefindens in Form unspezifischer Symptome einher. Diese Liste von Zeichen ist nicht typisch für Organerkrankungen, bildet aber zusammen mit anderen ein Gesamtbild des pathologischen Prozesses.

  • Erhöhte Körpertemperatur als Zeichen einer Entzündung.
  • Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit.
  • Psychische Störung in Form von Erregung, erhöhtem Misstrauen, Halluzinationen.

Erhebungsmethoden

Die Untersuchung des Leberzustands erfolgt auf Basis medizinischer Einrichtungen mit Labor- und Instrumentenmethoden. Das Spektrum ist breit, beginnt aber immer mit dem Studium des Blutes. Allmählich vergrößert sich der Diagnosekreis.

Labordiagnostik

Das Screening der Leberfunktion wird zu präventiven und diagnostischen Zwecken durchgeführt. Vor dem Beginn der Einnahme von Medikamenten werden vorbeugende Kontrollen bei schwangeren Frauen und Patienten am Tag der Operation durchgeführt. Das diagnostische Ziel besteht darin, die Ursache, den Grad und das Stadium des pathologischen Prozesses zu identifizieren. Welche Tests zur Überprüfung der Leber durchzuführen sind, wird vom Arzt festgelegt.

  • Biochemische Analyse. Der behandelnde Arzt wird definitiv eine Überweisung in die Blutbiochemie geben. Die Leber ist das Zentrum verschiedener Stoffwechselprozesse und jedes Versagen zeigt qualitative Veränderungen. Schlüsselindikatoren: Enzyme (ALT, AST, alkalische Phosphatase, GGTP - Gamma-Glutamyl-Transpeptidase); Proteine, Fette und Elektrolyte (Proteinfraktionen, Cholesterin).
  • Blutgerinnungsfähigkeit (Prothrombinindex). Die Rate der Blutstillung wird bewertet. In der Leber werden Proteine ​​des Gerinnungssystems synthetisiert, deren Produktion abnimmt, wenn das Parenchym beschädigt wird.
  • Immunologische Tests zur Überprüfung der Leber auf Autoimmunläsionen. Bestimmen Sie das Spektrum spezifischer Antikörper. Es ist sehr wichtig, eine Virushepatitis vor einer solchen Studie auszuschließen, da Cross-Over-Immunglobuline nachgewiesen werden können.
  • Forschung an Markern für hepatozelluläres Karzinom und Hepatitis. Der empfindlichste Test für Leberkrebs ist ein Anstieg des Blut-Alpha-Fetoprotein-Krebs-Markers (AFP). Der maligne Prozess entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund einer Zirrhose. Kann mit Metastasen zunehmen. Eine Hepatitis viraler Natur wird durch den Nachweis von IgM- und IgG-Antikörpern gegen verschiedene Arten von Viren bestätigt. Zusätzlich wird das Serum durch PCR untersucht, um den Genotyp zu identifizieren und das Stadium des Prozesses zu bestimmen.

Rat! In schwierigen Situationen sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich. In diesem Fall teilt Ihnen der Spezialist mit, welche Tests an der Leber durchgeführt werden müssen, um ein vollständigeres Bild der Krankheit zu erhalten.

Vorbereitung auf das Blutspendeverfahren

Ergebnisse können zu falschen Messwerten führen, wenn bestimmte Regeln nicht befolgt werden. Zum Beispiel kann der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln am Vortag zu positiven Tests auf das Virus führen. Dieser Test muss wiederholt werden. Grundlegende Vorbereitungsvoraussetzungen:

  1. Leichtes Abendessen 3 Stunden vor dem Schlafengehen.
  2. Am Tag der Blutspende nicht frühstücken, keine Medikamente einnehmen, nicht rauchen. Jede Chemie, die in den Körper gelangt, kann die Leistung steigern.
  3. Schließen Sie Sport 2-3 Tage vor dem Studium aus.
  4. Trinke keinen Alkohol.
  5. Versuchen Sie, Stress zu vermeiden.

Sie sollten den Arzt vorab über eine Schwangerschaft informieren, da in diesem Zustand die Indikatoren möglicherweise überschätzt oder unterschätzt werden. Nur ein Arzt kann die Ergebnisse analysieren.

Tabelle. Entschlüsselung der Ergebnisse biochemischer Analysen

IndexWas zeigtNorm
(Alter -
über 18 Jahre alt)
Abweichungen
MännerFrauen
ALT
U / L.
Leberenzym, aber in den Nieren, Herz und Muskeln gefunden. Wenn diese Organe beschädigt sind, verlässt es den Zellraum in den allgemeinen Blutkreislauf. Hohe Werte können auf eine Leberpathologie hinweisen.Bis zu 42Bis zu 33Akuter Prozess - eine 12-fache Steigerung.
Chronischer Schaden - 5-fache Zunahme.
Schweres Trauma - Der Anstieg der ALT hängt vom Bereich der Verletzung ab.
Gelbsucht.
AST
U / L.
Enthalten in allen Körpergeweben, vor allem aber in Herz und Leber.Weniger als 40Bis zu 35Sie nimmt mit der Zerstörung des Herzmuskels bei akuter und chronischer Hepatitis zu.
Alkalisch
Phosphatase (ALP)
U / L.
Enthalten in Leber, Knochen, Plazenta.40-13035-105Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase kann auf eine Stagnation der Galle hinweisen. Ein spezifischerer Indikator für Cholestase ist jedoch die GGT-Gammaglutamyl-Transpeptidase
EiweißSerumproteinfraktion. Hauptfunktionen: Aufrechterhaltung des onkotischen Drucks, Transport von Substanzen.36-52 g / lEine Abnahme weist auf eine Verletzung der Lebersynthese, einen Urinverlust, einen massiven Gewebeverfall (Tumor) hin..
BilirubinGallenfarbstoff.3,3-20 μmol / lSie nimmt mit der signifikanten Zerstörung der roten Blutkörperchen zu. Wenn die Leber geschädigt ist, wenn sie keine Zeit hat, das Pigment zu binden; Es gibt ein mechanisches Hindernis - er kann den Körper nicht verlassen.

Instrumentelle Diagnostik

Neben Labortests gibt es auch andere Möglichkeiten, die Leber einer Person zu testen. Mit instrumentellen Methoden kann der Arzt die diagnostische Suche erweitern.


Viele von ihnen sind absolut sicher und werden auch für Kinder und schwangere Frauen durchgeführt..

  • Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung zeigt Veränderungen im Lebergewebe und ermöglicht es Ihnen, zusätzliche Formationen zu erkennen. Sie müssen sich auf den Eingriff vorbereiten - essen Sie keine Blähungen (Backwaren, Milch).
  • Das Fibroscanning ähnelt dem Ultraschall, es wird jedoch ein hochempfindlicher Sensor verwendet, mit dem der Grad der Fibrose des Leberparenchyms in einem frühen Stadium der Krankheit beurteilt werden kann. Die Ergebnisse der Studie können hinsichtlich der Zuverlässigkeit mit einer Biopsie verglichen werden. Schwangere sind kontraindiziert.
  • CT. Vom behandelnden Arzt aufgrund anderer Diagnosedaten verschrieben. Es ist besser, mit Kontrast durchzuführen, um die anatomische Struktur von Geweben und die Größe von pathologischen Formationen genauer zu untersuchen. Dank CT sind Tumore, Steine ​​und Zysten gut sichtbar.
  • Die MRT wird zur Beurteilung von Weichteilen und Blutgefäßen verwendet. Kann nicht verwendet werden, wenn sich Metallstrukturen im Körper befinden. Die meisten Ärzte betrachten die MRT als die informativste und sicherste Forschungsmethode..
  • Biopsie. Es ist eine invasive Intervention und wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Eine histologische Untersuchung der erhaltenen Biopsie und eine Beschreibung ihrer morphologischen Eigenschaften werden durchgeführt. Das Verfahren verliert nach der Erfindung von Labortestsystemen (Steatoskin, Fibromax) allmählich seine führende Position..
  • Laparoskopie. Es ist eine chirurgische Forschungsmethode. An der vorderen Bauchdecke werden Gas, Instrumente und ein optisches System durch mehrere Zugänge eingeführt. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der Organe beurteilen und gegebenenfalls eine Operation durchführen.

So überprüfen Sie Ihre Leber zu Hause

Externe Manifestationen sind das einzige Zeichen, anhand dessen man ein Leberproblem vermuten kann. Zum Beispiel ist es unmöglich, eine Veränderung der Haut- und Augapfelfarbe nicht zu bemerken. Die aufmerksamsten Menschen finden Rötungen der Handflächen und eine hellrote Farbe der Zunge..

Es gibt aber auch spezielle Möglichkeiten, die Leberfunktion zu Hause zu beurteilen..

  • Diagnosestreifen verwenden. Das Funktionsprinzip ist das gleiche wie bei Schwangerschaftstests, diese Teststreifen enthalten jedoch einen Indikator für Urobilinogen. Wenn die Arbeit eines Organs gestört ist, leidet der Pigmentstoffwechsel - der Bilirubinspiegel, der im Urin auftritt, steigt an. In diesem Fall ist eine vollständige Prüfung erforderlich..
  • Mit Hilfe von Rüben. Es ist eine beliebte Diagnosemethode. Wenn Sie Rüben essen, wird der Urin nach einer Weile gefärbt (Test positiv). Dies deutet darauf hin, dass die Leber mit dem Pigment nicht fertig wurde und den Nierenfilter passierte. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass 90% der Menschen, die dieses Gemüse konsumieren, ohnehin einen roten Farbton im Urin haben. Die Methode ist fraglich und es ist besser, einen Arzt zu konsultieren..

Die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose

Viele Menschen ahnen lange Zeit keine Leberpathologie und suchen nur bei offensichtlichen Manifestationen der Krankheit Hilfe..

Beachtung! Eine chronische Krankheit kann zu einer Zirrhose führen oder zu einem bösartigen Prozess (Krebs) ausarten..

Besonders häufig ist eine Virushepatitis, die das Organparenchym zerstört und zu Leberversagen bis hin zu Koma und Tod führt. Eine rechtzeitig begonnene Behandlung trägt zur Genesung, zu einer Verringerung der Viruslast und zu einer Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen bei (im chronischen Verlauf)..

Es ist wichtig zu wissen! Die Gesundheit der Leber hängt zu 60% vom Lebensstil ab.

Lebererkrankungen können durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden: richtig essen, Fastentage verbringen, schlechte Gewohnheiten beseitigen, Sport treiben, Verhütungsmittel (Kondom) anwenden.

Sie sollten auf die Signale Ihres Körpers achten und sich rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung wenden. Es wird nicht möglich sein, herauszufinden, wie man die Leber überprüft und welche Tests Sie selbst durchführen müssen - nur ein Spezialist kann dabei helfen. Leichtfertigkeit in Bezug auf Ihre Gesundheit und Selbstmedikation kann negative Folgen haben.

So überprüfen Sie die Leber: die informativsten Tests und Studien

Sehr oft ist eine Lebererkrankung im Frühstadium asymptomatisch. Daher ist es wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob die Leber gesund ist. Wie es geht - lesen Sie weiter.

Ein interessantes Merkmal ist die Tatsache, dass das Lebergewebe keine Schmerzrezeptoren enthält und auch bei ernsthaften Problemen einfach nicht weh tut. Heute werde ich über die minimale Menge an Forschung sprechen, die Ihnen helfen kann, ein klares Bild Ihrer Lebergesundheit zu bekommen. Diese Studien geben eine Antwort auf die Frage: "Geht die Zerstörung der Leber?" In der Tat können manchmal so gefährliche Krankheiten wie Zirrhose und Krebs im Frühstadium absolut asymptomatisch auftreten.

So überprüfen Sie Ihre Lebergesundheit

Biochemische Analyse

Durch die biochemische Analyse können Sie herausfinden, wie bestimmte Stoffwechselprozesse im Körper ablaufen, an denen die Leber eine wichtige Rolle spielt..

Um zuverlässige Ergebnisse beim Bestehen biochemischer Tests zu erhalten, ist es wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

1. Der optimale Zeitpunkt für die Lieferung ist am Morgen. Die Analyse muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden, die letzte Mahlzeit sollte mindestens 8, vorzugsweise jedoch 12 Stunden vor der Studie sein.

2. Die Art des Lebensmittels kann auch die biochemischen Daten beeinflussen. Wenn Ihnen eine Blutuntersuchung auf Leberenzyme verschrieben wird, ist es wichtig, mindestens einen Tag (oder besser drei Tage) den Verzehr von fettigen, gebratenen, salzigen und eingelegten Lebensmitteln zu begrenzen.

3. Es ist wichtig, Alkohol in wenigen Tagen vollständig zu beseitigen. Andernfalls kann bereits eine geringe Menge Alkohol am Vorabend der Blutentnahme das Analysebild verzerren..

4. Rauchen Sie vor dem Testen nicht. Die letzte Zigarette muss wie die Mahlzeit mindestens 8 Stunden vor der Blutspende geraucht werden.

5. Intensive körperliche Aktivität kann das Ergebnis verfälschen, daher werden Sportarten drei Tage vor der Studie ausgeschlossen (diese Regel gilt nicht für leichte Übungen)..

6. Natürlich ist es besser, Stress, psycho-emotionale Überlastung und schlaflose Nächte vor der Untersuchung zu vermeiden..

7. Medikamente können die Ergebnisse der Biochemie beeinflussen. Daher ist es besser, sie auszuschließen (mit Ausnahme derjenigen, die aus gesundheitlichen Gründen erforderlich sind). Selbst scheinbar harmlose Vitamine können das Endergebnis verfälschen..

Diese Regeln sind sehr wünschenswert, aber wenn es unmöglich ist, alle Faktoren vollständig zu eliminieren, ist es wichtig, zumindest den Arzt darüber zu informieren..

Welche Enzyme geben auf?

Die folgenden Enzyme werden am häufigsten getestet:

  • ALT ist ein Marker für aktive Entzündungen und Schäden an Leberzellen,
  • AST - zeigt indirekt an, dass die Leber die Arbeit nicht bewältigen kann,
  • Bilirubin (direkt und frei) - zeigt die Schwere des pathologischen Prozesses in der Leber an,
  • PTI (Prothrombin-Index) - seine Abnahme weist auch auf eine Verletzung der Leberfunktion hin.

Zusätzlich untersucht:

  • Eiweiß,
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT) - ein Marker für alkoholische Leberschäden,
  • Alkalische Phosphatase,
  • Alphafetoprotein (Tumormarker)

Bestimmung von Antikörpern gegen Hepatitis

Heute ist Hepatitis, wenn nicht eine Epidemie, eine sehr häufige Krankheit. Daher ist es bei Leberproblemen sinnvoll, eine infektiöse Natur auszuschließen - Hepatitis A, B oder C..

Lipidogramm

Bei Leberschäden steigt der Blutspiegel von Gesamtcholesterin, Triglyceriden und Lipoproteinen niedriger Dichte häufig an. Dies ist auf eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper zurückzuführen..

Die Ultraschalluntersuchung ist auch im Untersuchungsstandard für Leber und Gallenwege enthalten. Ultraschall wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor der Studie sollten Lebensmittel, die eine Fermentation im Verdauungstrakt verursachen, von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Die Elastographie ist von besonderer Bedeutung - diese Studie zeigt den Grad der Leberschädigung, bestimmt die Menge an faserigem Gewebe - Bindefasern, die das Ergebnis des Todes von Hepatozyten sind.

CT und MRT

Bei Bedarf kann der Arzt eine klärende Untersuchung in Form von Computertomographie oder MRT verschreiben.

Leber Biopsie

Diese Untersuchung besteht darin, Material (Leber) für Forschungszwecke zu entnehmen. Dies geschieht in Fällen, in denen die oben genannten Studien eine detailliertere Diagnose erfordern..

- in Gegenwart von Neoplasmen;

- mit Hepatitis unbekannter Herkunft;

- mit Leberzirrhose;

- mit Autoimmunorganpathologien;

- mit einer vergrößerten Leber aus einem unklaren Grund.

Natürlich wird die Leberbiopsie nicht jedem hintereinander verschrieben - dies ist eine komplexe Analyse, die einen chirurgischen Eingriff erfordert. Es ist klarer Natur, wenn die obigen Studien das Bild nicht vollständig offenbaren können. veröffentlicht von econet.ru.

P.S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihr Bewusstsein ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Hat dir der Artikel gefallen? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB:

Tests zur Überprüfung der Leber. Welches Blutbild zeigt eine Lebererkrankung an

Viele leiden an Lebererkrankungen, aber nicht alle diagnostizieren und behandeln sie rechtzeitig. Sie müssen rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, der Ihnen erklärt, wie Sie die Leber untersuchen können, und alle erforderlichen Tests verschreiben. Die menschliche Leber kann sich unabhängig von verschiedenen Verletzungen erholen. Es ist jedoch wichtig, den Zustand dieses Organs zu überwachen, da es die wichtigsten Funktionen im menschlichen Körper erfüllt: Es ist für die Verarbeitung toxischer Substanzen verantwortlich, beteiligt sich an der Verdauung, der Synthese von Glukose und anderen wichtigen Komponenten. Probleme manifestieren sich häufig in einer Veränderung des Hautzustands (Farbe, Hautausschläge) und vielem mehr, was Anlass zur Sorge gibt. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Tests zur Überprüfung der Leber durchzuführen sind und wo zu beginnen ist.


Es gibt eine Reihe von Tests zur Untersuchung der Leber, die sich in der Qualität des Ergebnisses und der Eignung für eine bestimmte Krankheit unterscheiden.

Leberfunktion

Im menschlichen Körper gibt es mehrere Drüsen, die Sekretions-, Barriere- und andere Funktionen erfüllen. Die Leber ist das größte Sekretionsorgan. Aufgrund der engen Verbindung der Leber mit anderen Organen und Blut erfüllt Eisen mehrere wichtige Funktionen:

  • homöostatisch - beteiligt sich an der Lymphbildung, entfernt und neutralisiert Infektionserreger, entfernt Toxine; reguliert die Blutgerinnung;
  • Ausscheidung - entfernt mehr als 40 Verbindungen mit Galle (Cholesterin, Phospholipide, Bilirubin, Harnstoff, Alkohole und andere);
  • schützend - neutralisiert fremde, giftige Verbindungen, die mit der Nahrung kommen und sich im Darm bilden;
  • Ablagerung - Hepatozyten reichern hochenergetische Verbindungen (Anhydride, Guanidinphosphate, Enolphosphate) und einfachere, aber nicht weniger wichtige Substanzen (Kohlenhydrate, Fette) an;
  • metabolisch - in den Kernen des Leberparenchyms werden Kernproteine ​​synthetisiert, RNA-Transkription.

Eine Funktionsstörung der Leber führt zu einer starken Verschlechterung der Funktionen des gesamten Organismus. Das Erkennen und Anwenden rechtzeitiger therapeutischer Maßnahmen trägt dazu bei, die Drüse gesund zu halten. Daher sollte jeder zumindest eine allgemeine Vorstellung davon haben, welche Tests zur Überprüfung der Leber durchgeführt werden müssen. Wenn der Patient die Art der Untersuchung kennt, kann er sich richtig vorbereiten, was die Zuverlässigkeit der Ergebnisse gewährleistet.

Wann sollte die Leber überprüft werden?

Die Drüse "arbeitet" ständig. Produkte von schlechter Qualität, schlechte Ökologie und Stress belasten das Organ zusätzlich. Die Überprüfung des Leberzustands sollte jährlich erfolgen..

Bei der Erkennung von Pathologien der Drüse ist Anamnese wichtig. Typische Symptome einer Leberfunktionsstörung sind:

  • Druckgefühl, Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • wiederkehrende epigastrische Schmerzen;
  • Bitterkeit im Mund, besonders morgens und lange Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • verminderter Appetit, Unverträglichkeit gegenüber Produkten mit stechendem Geruch bis hin zu Übelkeit;
  • Verletzung des Stuhls, eine Änderung seiner Farbe zu Licht;
  • Blähungen, sich voll fühlen;
  • trockene Haut, unangenehmes Reizgefühl, Schuppenbildung;
  • allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit;
  • Frauen leiden unter Menstruationsstörungen.

Der Arzt findet heraus, ob der Patient alkoholabhängig ist, Krankheiten, bei denen er Medikamente einnimmt, die sich negativ auf die Leber auswirken. Oft werden Probleme mit einem Organ bei körperlichen Untersuchungen zufällig entdeckt. Der Arzt macht darauf aufmerksam, dass ein Erwachsener mehr Bilirubin hat, was bedeutet, dass die Ausscheidungsfunktion der Drüse beeinträchtigt ist. Der Hepatologe verschreibt zusätzliche Tests, um die Ursache der Organfunktionsstörung zu ermitteln.

Indikationen für diagnostische Tests

Eine Person geht oft nur dann in eine medizinische Ambulanz, wenn sie bestimmte Symptome der Krankheit entwickelt. Bei Lebererkrankungen werden folgende Anzeichen zum Arztbesuch:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Beschwerden oder Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • verärgerter Stuhl;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • häufige Blutungen aus Nase und Zahnfleisch;
  • Vergrößerung des Bauches;
  • Erweiterung der Venen an der vorderen Bauchdecke;
  • Schwellung.

Es ist wichtig zu wissen! Eines oder mehrere der oben genannten Symptome weisen auf eine Schädigung des Gallensystems hin. In diesem Fall ist eine umfassende Diagnose erforderlich..

Welche Tests müssen durchgeführt werden, um die Leber zu überprüfen

Die Untersuchung der Drüse umfasst eine Reihe von diagnostischen Methoden. Sie sind in allgemeine und spezifische unterteilt, wobei letztere vorgeschrieben sind, um die vorläufige Diagnose auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und der Ergebnisse von Tests zu bestätigen, die den Allgemeinzustand bestimmen.

  1. Klinische Blutuntersuchung. Bei Leberschäden wird ein reduzierter Hämoglobingehalt beobachtet, Leukozyten überschreiten 4-9 * 10⁹ / l. Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses wird durch eine erhöhte ESR angezeigt. Niedrige Albuminspiegel weisen auf Leberprobleme hin.
  2. Allgemeine Urinuntersuchung. Nach Einreichung des Biomaterials für Forschungszwecke fragen die Patienten den Arzt, ob ein Urintest Probleme mit der Leber zeigt. Erkrankungen der Drüsengesundheit spiegeln sich in allen biologischen Flüssigkeiten wider. Der hohe Gehalt an Bilirubin und Urobilin im Urin weist auf eine Verletzung der Ausscheidungsfunktion von Hepatozyten hin..
  1. Biochemische Analyse. Die Studie ist komplex. Das Biomaterial für den Test ist venöses Blut. Lebertests werden unter Verwendung von enzymologischen Tests, PCR-Analyse, Kvik-Pytel-Test, Sulen- und Gerinnungstests durchgeführt.
  2. Lebertests - Leberenzyme, die durch biochemische Analyse analysiert werden.
  3. Proben für Hepatitis. Tests auf Antikörper gegen Hepatitis sind ein Indikator für frühere Hepatitis und die Immunantwort gegen Hepatitis-Viren. Proben für Hepatitis B und C sind in der Anzahl der obligatorischen Untersuchungen enthalten. Tests werden während medizinischer Untersuchungen zur Arbeit in Bildungseinrichtungen durchgeführt, wenn ein Patient in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Marker für Hepatitis B und C werden verwendet, um das Vorhandensein des Virus im Körper nachzuweisen.
  4. Das Koagulogramm ist ein Test, der Blutstillungsstörungen erkennt. Die Analyse wird bei Verdacht auf oder Diagnose einer Lebererkrankung durchgeführt.
  5. Fibrotest - eine Studie, die das Vorhandensein und den Grad fibrotischer Veränderungen im Organ aufzeigt.

Spezifische Tests sind von großem diagnostischen Wert, wir werden sie genauer betrachten.

Was zeigt eine Blutuntersuchung für Biochemie?

Methoden zur Untersuchung der Bestandteile biologischer Flüssigkeiten, der Prozesse zur Umwandlung von Substanzen und Energie sind in der Diagnostik von großem Wert. Sie ermöglichen es Ihnen, die Arbeit der inneren Organe und Systeme zu bewerten. Anorganische und organische Substanzen, Proteine, Nukleinsäuren sind Gegenstand der Forschung.

Einige Labors verfügen über biochemische Testkits zur Überprüfung der Leber. Sie enthalten alle Indikatoren, anhand derer der Arzt die Arbeit des Organs bewertet. In ambulanten Einrichtungen verschreibt der Arzt jede Blutkomponente separat:

  1. Prothrombin ist ein Gerinnungstest zur Diagnose von Pathologien, die mit einem Mangel an Gerinnungsfaktoren und der Thrombusbildung verbunden sind. Bei Leberzirrhose werden die Prothrombinwerte signifikant reduziert.
  2. Alpha-Amylase ist ein calciumabhängiges Enzym, das vom Speichel und der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Die Norm der Indikatoren beträgt 25-125 U / l.
  3. Cholinesterase ist ein Enzym der Gruppe der Hydrolasen, die für den Abbau von in der Leber synthetisierten Cholinestern erforderlich sind. Die Hauptfunktion des Enzyms ist die Verarbeitung toxischer Substanzen. Ein übermäßiger Gehalt von 5300-12900 Einheiten / l weist auf eine Leberfunktionsstörung hin.
  4. Gesamtprotein ist die Gesamtkonzentration von Albumin und Globulinen im Blut. Der Indikator ist notwendig für die Diagnose von Lebererkrankungen, Stoffwechselstörungen. Die Rate des Proteingehalts im Blut beträgt 65-85 g / l. Eine Abnahme des Spiegels kann durch Leberversagen aufgrund toxischer Drüsenläsionen, Hepatitis und Leberzirrhose verursacht werden.
  5. Direktes Bilirubin ist ein wasserlösliches Gallenfarbstoff, das mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden wird. Bei einer gesunden Person überschreiten die Indikatoren 3,4 μmol / l nicht. Die Hauptursache für Hyperbilirubinämie ist die Schädigung von Hepatozyten. Direktes Bilirubin steigt mit parenchymalem Ikterus, alkoholischer und viraler Hepatitis an.

Klinik für Männer

Alle Menschen, unabhängig vom Alter, leiden an verschiedenen Erkrankungen eines wichtigen menschlichen Organs. Es gibt keinen Unterschied zwischen Anzeichen einer Lebererkrankung bei Männern und Frauen. Laut medizinischer Statistik wird angenommen, dass Frauen weniger von diesen Krankheiten betroffen sind als Männer. Dies liegt höchstwahrscheinlich an der Lebensweise und nicht an den konstitutionellen Merkmalen einer Person. Einige Krankheiten treten häufiger bei Frauen auf. Beispielsweise führt ein längerer Gebrauch von hormonellen Verhütungsmitteln zu Störungen in der Arbeit des hepatobiliären Systems (Ausscheidung von Stoffwechsel- und Verdauungsprodukten aus dem Körper). Andere leiden häufiger als Männer. Zum Beispiel Zirrhose, die durch übermäßigen Alkoholkonsum oder Arbeitsbedingungen mit toxischen Substanzen entsteht. Bestimmte Arten von Pathologien beeinflussen die sexuelle Aktivität bei Männern. Anzeichen einer Lebererkrankung, die mit einem massiven Tod von Hepatozyten einhergehen, führen zu einer Abnahme der Wirksamkeit.

Leberfunktionstest

Ein biochemischer Enzymtest, mit dessen Hilfe das Ausmaß der Leberschädigung beurteilt werden kann, wird als Leberfunktionstest bezeichnet. Es wird beiden Patienten mit Anzeichen einer Drüsenpathologie und ohne charakteristische Symptome verschrieben..

Bewertung der Leberenzyme durch biochemische Blutuntersuchung. Nach den Testergebnissen wird die Fähigkeit der Drüse untersucht, toxische Substanzen aufzunehmen, aus dem Blut zu entfernen und die Stoffwechselfunktion zu untersuchen.

  1. Albumin ist eine von der Leber synthetisierte Proteinfraktion. Der normale Gehalt der Substanz im Blutserum beträgt 55,2-64,2%. Verringerte Indikatoren weisen auf diffuse Läsionen (Veränderungen in Größe und Struktur) bis hin zu Dystrophie und Nekrotisierung hin. Ein Enzymgehalt unter 40% ist ein Indikator für chronisches Leberversagen.
  2. Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind Enzyme, die Alanin auf Alpha-Ketoglutarsäure übertragen. Enzyme werden intrazellulär synthetisiert, nur ein kleiner Teil von ihnen gelangt ins Blut. Im Falle einer Leberschädigung überschreitet die Konzentration von ALT und AST im Serum den Bereich von 0,9 bis 1,75.
  3. Gesamtbilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der beim Abbau von Hämoglobin, Hämoproteinen und Myoglobin gebildet wird. Wenn die Leber beeinträchtigt ist, nimmt die Pigmentaufnahme ab und die Freisetzung in die intrahepatischen Gallengänge ist beeinträchtigt. Erhöhtes Bilirubin, was bedeutet es bei einem Erwachsenen? Eine hohe Konzentration an gelbem Pigment kann auf Hepatitis, Abszess und Leberzirrhose hinweisen. Niedrige Werte können auf Antibiotika, Salicylate und Kortikosteroide zurückzuführen sein.
  4. GGT (Gamma Glutamyl Transferase) ist ein Leberprotein, dessen Aktivität im Serum mit Alkoholmissbrauch und Drüsenpathologien zunimmt.
  5. Alkalische Phosphatase (ALP) ist ein Enzym, durch das die Dephosphorylierung von Alkaloiden und Nukleotiden erfolgt. Normalerweise beträgt der Gehalt an alkalischer Phosphatase 30-130 Einheiten / l. Überkonzentration kann durch Zirrhose, Lebertuberkulose verursacht werden.

Es wird kein einziger Indikator separat für das Vorhandensein einer Pathologie angegeben, sondern der Schweregrad wird nur anhand der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung beurteilt.

Ultraschall, CT, MRT

Das nicht-invasive Scannen spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Lebererkrankungen, für die Röntgen, CT, Ultraschall und MRT verwendet werden. Die ersten beiden Methoden geben eine bestimmte Strahlendosis ab, daher wird empfohlen, sie nicht mehr als einmal im Jahr durchzuführen. Ultraschall und MRT sind jedoch absolut sicher, so dass sie häufig verwendet werden können, um die Diagnose zu bestätigen und die Dynamik der Behandlung zu verfolgen. Um den Bildgebungseffekt von CT und MRT zu verbessern, wird ein Kontrastmittel injiziert. Diese Verfahren haben jedoch ihre Nachteile: hohe Kosten und Kontraindikationen, einschließlich Schwangerschaft mit CT und Vorhandensein metallischer Elemente im Körper mit MRT.

Daher ist Ultraschall die am besten zugängliche und sicherste Methode, mit der Sie fokale und diffuse Leberläsionen bestimmen können. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse können Zirrhose, Hepatose (Fettkrankheit) und Hepatitis vermutet werden:

  • eine Veränderung der Lebergröße - es gibt eine Zunahme aufgrund von Ödemen und Aszites in einem frühen Stadium der Krankheit oder eine Abnahme aufgrund von Zellatrophie mit fortschreitender Pathologie;
  • Veränderungen in der Dichte und Elastizität von Gewebestrukturen;
  • das Auftreten von ungleichmäßigen Konturen der Orgel und Abrundung der Kanten;
  • Erweiterung der Pfortader und der intrahepatischen Gänge;
  • fokale Formationen (Zysten, Narben, Verwachsungen, Wucherungen).

Trotz des hohen Informationsgehalts von Ultraschall bietet diese Methode eine allgemeine Beschreibung destruktiver Prozesse, ohne spezifische Anomalien aufzudecken. Daher ist es unmöglich, eine Diagnose nur auf der Grundlage von Ultraschallergebnissen zu stellen..

Koagulogramm

Tests zur Überprüfung der Leber enthalten neben der Biochemie auch Indikatoren für die Blutstillung. Die Drüse hat eine homöostatische Funktion, Blutgerinnungsstörungen können durch Schädigung der Hepatozyten, die Bildung von Narben im Parenchym der Drüse verursacht werden.

Koagulogramm (Hämostasiogramm) - eine Untersuchung der Gerinnungs- und Antikoagulationsfähigkeit von Blut. Die Analyse zeigt chronische Lebererkrankungen. Das Koagulogramm umfasst die Untersuchung mehrerer Indikatoren. Für die Diagnose und Überwachung von Drüsenpathologien sind folgende Werte von Wert:

  1. Prothrombinzeit und INR sind Indikatoren für den externen Blutgerinnungsweg. INR ist das Verhältnis des PT des Patienten zum Standard-PT. Normale PV-Werte sind 11-15 Sekunden. Ein Anstieg der Indikatoren kann mit Zirrhose und Hepatitis verbunden sein.
  2. Die Thrombinzeit ist ein Test, der die Geschwindigkeit bestimmt, mit der sich ein Fibringerinnsel bildet, nachdem Thrombin in das Blut injiziert wurde. Normalwerte liegen zwischen 14 und 21 Sekunden..
  3. Fibrinogen ist ein Protein, das die Grundlage für die Blutgerinnung bildet und in der Leber produziert wird. Eine Abnahme der Referenzwerte (1,9-3,5 g / l) kann auf eine Entzündung des Lebergewebes und eine Degeneration des Parenchyms in fibröses Gewebe hinweisen.
  4. Antithrombin III ist ein Protein, das übermäßige Blutgerinnsel verhindert. Glykoprotein wird in Hepatozyten und in einer einzelnen Schicht von Blutgefäßen produziert und ist ein endogenes Gerinnungsmittel. Bei Erwachsenen beträgt der normale Antithrombin III-Spiegel 66-124%. Einer der Gründe für den Anstieg des Glykoproteins ist die akute Cholestase und Hepatitis. Ein geringer Enzymgehalt weist unter anderem auf Leberzirrhose und Leberversagen hin.
  5. D-Dimer ist ein Protein, das die Aktivität der Thrombusbildung und Fibrinolyse widerspiegelt. Der D-Dimer-Spiegel bei einer gesunden Person überschreitet 0,55 μg FEU / ml nicht. Einer der Faktoren, die den Anstieg des Indikators beeinflussen, ist die Lebererkrankung.

Zur Beurteilung des Zustands der Drüse werden ein Bluttest für die Biochemie und ein Koagulogramm untersucht. Nur aufgrund der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt eine Diagnose stellen.

Virushepatitis-Marker

Wenn in der Analyse für die Biochemie ein signifikanter Überschuss an Bilirubin, Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase und Albumin vorliegt, verschreibt der Arzt zusätzliche Studien für Hepatitis.

Die Botkin-Krankheit wird unter Verwendung eines Enzymimmunoassays unter Verwendung des Anti-HAVIgM-Markers nachgewiesen. Antikörper werden ab den ersten Tagen der Infektion produziert.

Die folgenden Marker werden zur Bestimmung von Hepatitis B verwendet:

  • Anti-HBsAg - Antikörper gegen das Oberflächenantigen von Hepatitis B, ein Indikator für eine frühere Krankheit;
  • HBeAg - der Marker zeigt das aktive Stadium der Krankheit;
  • Anti-HBc - erkennt das Vorhandensein von Antikörpern, liefert jedoch keine Informationen über den Grad des Fortschreitens der Pathologie;
  • Ig Anti-HBc - zeigt die aktive Reproduktion eines infektiösen Erregers an;
  • Anti-HBe - bei Genesung nachgewiesen.

Marker zur Bestimmung von Hepatitis C:

  • Anti-HCV - Gesamt-Immunglobuline M und G. Die Antikörper werden 4 bis 6 Wochen nach dem Eintritt des Infektionserregers in den Körper bestimmt.
  • Anti-HCV-NS finden sich in akuten und chronischen Formen der Pathologie.
  • HCV-RNA zeigt virale Aktivität an.

Wenn Marker gefunden werden, werden zusätzliche Tests zur Überprüfung der Leber vorgeschrieben. Bestätigen Sie das Vorhandensein und Fortschreiten der Hepatitis durch PCR. Hochwertige PCR hilft bei der Auswahl der erforderlichen Dosierung von Arzneimitteln.

Lohnt es sich, sich mit Rüben zu überprüfen??

Beliebte Empfehlungen zur Überprüfung der Leber nach dem Verzehr gekochter Rüben mit ausreichend verfügbaren Methoden in Krankenhäusern haben keine nachgewiesene Wirksamkeit. Für den Rote-Bete-Test müssen Sie abends mittelgroße gekochte Rüben essen. Als nächstes kommt die "Entschlüsselung"

Wenn die Leber gut funktioniert, sollte der Urin nach 16 Stunden gefärbt sein. Bei früherer Färbung (z. B. nach 3 Stunden) wird eine Schlussfolgerung über eine schlechte Funktion gezogen. Es scheint uns, dass dieser Test besser funktioniert, um alkoholkranke Menschen davon zu überzeugen, zumindest für eine Weile mit dem Trinken aufzuhören. In anderen Fällen empfehlen wir die Verwendung nicht.

Autoimmun-Hepatitis-Tests

Ein chronischer Entzündungsprozess in der Leber, der durch peripartale Schäden und das Vorhandensein von Autoantikörpern gegen Hepatozyten gekennzeichnet ist, wird als Autoimmunhepatitis bezeichnet. Es ist viel seltener als beispielsweise viral, aber auch gefährlich.

Die Pathogenese der Krankheit beruht auf dem Mangel an Immunregulation. Aufgrund einer starken Abnahme der T-Lymphozyten steigt die Anzahl der IgG-B-Zellen stark an, was zur Zerstörung von Hepatozyten führt. Es gibt 3 Arten von Autoimmunhepatitis:

  1. I (Anti-ANA) - häufiger diagnostiziert bei Menschen im Alter von 10 bis 20 Jahren und über 50. Reagiert gut auf eine immunsuppressive Therapie. Unbehandelt entwickelt sich innerhalb von 3 Jahren eine Zirrhose.
  2. II (Anti-LKM-I) - Diese Form wird im Kindesalter häufiger diagnostiziert und ist resistenter gegen Immunsuppression. Rückfälle treten häufig nach Absetzen des Arzneimittels auf.
  3. III (Anti-SLA) - beobachtet bei Menschen, die den ersten Typ hatten.

Arten von Tests zur Diagnose der Leber bei Autoimmunhepatitis:

  • der Gehalt an Gammaglobulinen und IgG;
  • biochemische Analyse (AST, ALT, Bilirubin und andere);
  • Autoimmunhepatitis-Marker: SMA, ANA, LKM-1;
  • Leber Biopsie.

Was ist Fibrotest?

Entzündungsprozesse in den Leberzellen, Alkoholmissbrauch, häufiger Einsatz von Antibiotika, Hepatitis führen zu Leberfibrose. Eine Verletzung der Morphogenese des Lebergewebes (Ersatz des Parenchyms durch das Bindegewebe) und der Gallenwege führt zu Leberversagen.

Zur Erkennung von Fibrose wird ein Fibrotest durchgeführt. Dieser Test zur Überprüfung der Leber wird als Analogon einer Biopsie angesehen, für die es viele Kontraindikationen gibt. Das untersuchte Biomaterial für Fibrotest ist venöses Blut.

Das Wesentliche der Studie besteht im Nachweis spezifischer Biomarker im Blutplasma des Patienten, die auf das Vorhandensein und den Grad der Proliferation und Vernarbung von Parenchymgewebe hinweisen. Die Analyse zeigt auch eine Fettverbrennung der Drüse (Steatose). Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt durch den Arzt, der die Untersuchung angeordnet hat..

Entschlüsselung des Leberfibrotests:

  • F0 - keine Anzeichen von Pathologie;
  • F1 - einzelne Septen werden beobachtet;
  • F2 - Pfortaderfibrose;
  • F3 - mehrere portalzentrale Septa wurden identifiziert;
  • F4 - Leberzirrhose.

Zusätzlich zur alphanumerischen Darstellung gibt es eine Farbinterpretation, anhand derer der Grad der Pathologie beurteilt wird:

  • "Grün" - keine Krankheit oder latentes Entwicklungsstadium;
  • "Orange" - mäßige Fibrose;
  • "Rot" - ausgeprägte Schädigung des Parenchyms.

Beurteilung der Leberfunktion

Zur Beurteilung der Arbeit der Drüse werden verschiedene Funktionstests verwendet:

  1. Bromsulfophthalein-Test. Mit dieser Methode können Sie die Absorptions- und Ausscheidungsfunktion des Organs untersuchen. Der Test ist sehr genau und einfach durchzuführen. Eine 5% ige Lösung von Bromsulfathalein wird mit einer Geschwindigkeit von 5 mg pro Kilo Gewicht in eine Vene injiziert. Nach 3 Minuten werden die Messwerte als 100% gemessen. Berechnen Sie nach 45 Minuten den Rest des Farbstoffs. Normalerweise sind es 5%. Die Verwendung dieser Analyse bei Lebererkrankungen ohne Gelbsucht ermöglicht die Früherkennung pathologischer Veränderungen in Hepatozyten.
  2. Der Vafaverdin-Test zielt darauf ab, eine kleine Drüseninsuffizienz (Hepatodepressives Syndrom) festzustellen. Eine Vaverdinlösung wird in eine Vene injiziert, nach 3 Minuten wird eine Messung durchgeführt, die nach 20 Minuten wiederholt wird. Normalerweise sollte der Farbstoff nicht mehr als 4% bleiben. Die Substanz kann Allergien auslösen und auch zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen, so dass der Test nicht oft verwendet wird.
  3. Galaktosetest (Bauer). Die Studie zeigt Verstöße gegen den Abbau von Kohlenhydraten in der Leber. Galactoselösung (40%) wird intravenös in einer Menge von 0,25 g pro kg Körpergewicht verabreicht. Die Blutentnahme erfolgt 5, 10 Minuten und 2 Stunden nach Einführung des Reagenzes. Bei Lebererkrankungen wird Galactose nicht in Dextrose umgewandelt.
  4. Kvik-Pytel-Test. Durch Tests wird die antitoxische Funktion der Drüse bewertet. Der Patient mit leerem Magen trinkt ein Glas Kaffee und isst 50 g Cracker. Eine Stunde später trinkt er 30 ml Wasser mit darin gelöster Natriumbenzoesäure (4 g). Sie trinkt sofort ein weiteres Glas klares Wasser und gibt Kontrollurin. Dann gibt der Patient jede Stunde mehr Urin. Fügen Sie allen Portionen Salzsäure hinzu und schütteln Sie sie gründlich. Nach einer Stunde den Niederschlag filtrieren und trocknen. Das Feststoffgewicht wird mit 0,68 multipliziert. Eine signifikante Abnahme des Sediments (bis zu 80%) weist auf eine toxische Leberschädigung hin.

Instrumentelle Diagnostik

Organbildgebungstechniken ermöglichen eine Diagnose mit großer Genauigkeit. Die Leber wird beurteilt, pathologische Einschlüsse, Veränderungen in der Struktur des Gewebes werden festgestellt.

Biopsie

Die genaueste Forschungsmethode, mit der die Diagnose hundertprozentig bestätigt werden kann. Es wird jedoch äußerst selten durchgeführt, da spezielle Ausrüstung, streng sterile Bedingungen und qualifizierte Fachkräfte erforderlich sind. Das entnommene Gewebestück wird zur histologischen Untersuchung geschickt, dann gibt das Labor eine Stellungnahme zur Art der pathologischen Veränderungen ab.

Röntgen

Die am wenigsten informative Methode, die nur indikative Daten zu Lebererkrankungen liefert. Die Röntgenuntersuchung zeigt Bereiche der Gewebeverkalkung, die bei Parasiten, Tumorverfall und Metastasen auftreten. Hilft auch bei der Identifizierung großer Abszesse und Zysten. Es wird verwendet, um Bauchverletzungen mit Leberschäden zu diagnostizieren. Weitere Forschung ist sowieso erforderlich.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall)

Eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden, die unbedingt verschrieben wird und notwendig ist, um das Gesamtbild der Krankheit zu verstehen. Mit Ultraschall können Sie die Größe des Organs, seine Struktur und Position beurteilen. Es wird verwendet, um eine große Anzahl von Krankheiten und Differentialdiagnosen zu identifizieren.

  1. Tumor. Abgerundete Brennpunkte mit glatten, klaren Grenzen sind sichtbar. Ihre Dichte kann erhöht oder verringert werden. Die Leber ist am häufigsten vergrößert.
  2. Abszesse und Zysten. Sie haben eine runde oder unregelmäßige Form, sie übertragen Ultraschallwellen gut. Scheint leichter zu sein als der Rest des Stoffes.
  3. Zirrhose. Es wird eine heterogene Schalldichte der Leber gefunden, die durch den Ersatz von Hepatozyten durch Bindegewebe entsteht. Es gibt eine Zunahme der Pfortader.
  4. Hepatitis. Es ist gekennzeichnet durch eine Vergrößerung des Organs, eine moderate Änderung seiner Dichte.
  5. Kalkhaltige Cholezystitis. Beton, ihre Größe und Lage werden identifiziert.

CT und MRT

Hochpräzise Bestrahlungsmethoden zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit denen kleinste Veränderungen im Organ identifiziert werden können. Sie werden zur Erkennung von Zysten, Tumoren, Abszessen und Zirrhose eingesetzt. Bieten Sie die Möglichkeit, die Struktur der Leber Schicht für Schicht zu beurteilen.

Laparoskopie

Eine Methode zur Diagnose von Lebererkrankungen, mit der Sie das Erscheinungsbild der Leber direkt beurteilen und Veränderungen in ihrer Struktur erkennen können. Die Essenz des Laparoskopieprozesses ist die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle und die Einführung von Gas. Danach werden im Peritoneum mit zwei Trokaren Punktionen vorgenommen, in die mit Minikamerern ausgestattete Instrumente eingeführt werden. Von ihnen wird auf dem Monitor ein Bild angezeigt, das es ermöglicht, alle Merkmale der Orgel bei maximaler Vergrößerung zu sehen.

Radioisotopenscannen

Basierend auf der Fähigkeit der Leber, einige Isotope aufzunehmen und zu speichern. Es wird mit speziellen Scangeräten und Tomographen durchgeführt. Eine kolloidale Lösung von Gold oder Technetium wird in eine Vene injiziert. Der pathologisch veränderte Teil der Leber akkumuliert weniger Isotope als gesundes Gewebe. Dies geschieht mit folgenden Beschwerden:

  • Abszesse verschiedener Herkunft;
  • parasitäre Zysten;
  • Gefäßtumoren;
  • Hepatitis, Zirrhose.

Das Scannen ist eine der aufschlussreichsten Diagnosemethoden.