Diät gegen Hepatitis

Es ist seit langem bekannt, dass unsere Gesundheit von der Nahrung abhängt, die wir essen. Eine unendliche Menge an gesättigten Fetten, einfachen Kohlenhydraten, Konservierungsstoffen und Salz in unserer Ernährung erhöht das Risiko für Fettleibigkeit, Arteriosklerose, Cholezystitis, Fettlebererkrankungen usw..

Eine solche Diät erhöht die Belastung der Leber um ein Vielfaches, dem Hauptorgan, das an der Entgiftung des gesamten Körpers beteiligt ist. Daher ist es von Zeit zu Zeit wichtig, Lebensmittel zu essen, die sich positiv auf die Leber auswirken..

Es gibt viele solcher Produkte. Kefir gilt als einer der effektivsten und sichersten. Dieses Produkt hilft, Toxine und Toxine aus dem Körper zu entfernen, Stoffwechselprozesse wiederherzustellen und eine normale Leberfunktion sicherzustellen..

Und die moderne Forschung behauptet sogar, dass Kefir zur Vorbeugung und Behandlung von nichtalkoholischen Fettlebererkrankungen (NAFLD) wirksam ist..

5 nützliche Eigenschaften

Nicht alle fermentierten Milchprodukte sind gleichermaßen nützlich für den Verdauungstrakt und die Leber. Kefir gehört jedoch zu den vorrangigen Nahrungsmitteln für Menschen mit Lebererkrankungen, Fettleibigkeit oder Verdauungsstörungen.

Die wichtigsten vorteilhaften Eigenschaften von Kefir für die Verdauung:

  1. Die Leber reinigen. Das fermentierte Milchprodukt hilft, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und den Stoffwechsel zu beschleunigen, was bei der Reinigung der Leberdrüse eine Priorität darstellt. Aus diesem Grund ist Kefir häufig als Hauptbestandteil in Leberentgiftungsrezepten enthalten. Darüber hinaus hilft Kefir bei der Reinigung des Blutes;
  2. Probiotische Wirkung. Probiotika sind Mikroorganismen, die sich positiv auf die Darmflora auswirken. Es ist den Probiotika in Kefir zu verdanken, dass die Reinigungsprozesse normalisiert werden und Blähungen, Blähungen und Schmerzen im Darm verschwinden.
  3. Blockiert die Reproduktion pathogener Mikroorganismen. Dieser Artikel ist mit dem vorherigen verwandt. Kefir besiedelt den Darm mit nützlichen Organismen, was dazu beiträgt, die lokale Immunität zu erhöhen und alle unerwünschten Bakterien aus der Darmzone zu vertreiben. Dies gilt auch für Infektionen und Bakterien, die das Auftreten schwerwiegender Pathologien verursachen.
  4. Choleretische Wirkung. Bei der Reinigung der Leber ist es sehr wichtig, den Gallenaustausch zu normalisieren. Die Substanzen in Kefir haben eine leichte choleretische und harntreibende Wirkung, die es Ihnen ermöglicht, die Ausscheidungsgänge zu reinigen und den Gallenstoffwechsel zu normalisieren.
  5. Erhöht die Schutzfunktionen des Körpers. Eine gesunde Leber führt zu einem starken Immunsystem. Wenn die Drüse reibungslos funktioniert, werden alle Giftstoffe, die von außen in den Körper gelangen oder die Organe von innen zerstören, schnell blockiert. Dies verhindert, dass sich die meisten Krankheiten entwickeln..

Mögliche Nebenwirkungen

Wie jedes andere Arzneimittel oder Lebensmittel hat Kefir seine eigenen möglichen Nebenwirkungen. Wenn Sie sie nicht berücksichtigen, kann die Verwendung von Kefir mehr schaden als nützen..

  1. Verschlimmerung von chronischer Gastritis, Pankreatitis, Geschwüren. Für Menschen mit erhöhtem Säuregehalt im Magen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist dieses fermentierte Milchprodukt kaum geeignet. Aufgrund seiner "sauren" Zusammensetzung kann es empfindliche oder betroffene Magenwände reizen und eine Verschlechterung verursachen.
  2. Verschlimmerung allergischer Reaktionen. Menschen mit allergischer Laktoseintoleranz ist es untersagt, Milchprodukte, einschließlich Kefir, einzunehmen. Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz, Durchfall, Blähungen, Ödeme, Erbrechen können auftreten;
  3. Kann Durchfall verursachen. Menschen mit empfindlichem Darm sowie Patienten, die häufig zu Verdauungsstörungen und Durchfall neigen, sollten solche fermentierten Milchprodukte nicht essen..

Ist es möglich, Kefir für Lebererkrankungen zu trinken?

Jede Form von Kefir (ob es sich um ein normales oder ein biologisches Produkt handelt) trägt zur Verbesserung der Verdauung bei, lindert unnötigen Stress für die Leber und verbessert deren Funktion. In Ermangelung von Kontraindikationen raten die Ärzte, täglich ein Glas frisches Produkt zu sich zu nehmen. Fragen Sie jedoch Ihren Arzt, ob die Verwendung von Kefir verboten ist, da dies zu Nebenwirkungen bei einer erkrankten Leber führen kann.

Fetthepatose

Sowohl Kefir als auch Joghurt können das Risiko einer Fetthepatose der Leberdrüse verringern. Dies wiederum hilft, die Schutzfunktionen der Leber zu erhöhen und die Entwicklung von Leberzirrhose und Krebs zu verhindern..

Es wird empfohlen, Kefir in Ihre Ernährung aufzunehmen, auch wenn die Pathologie bereits vorliegt und Sie die Entwicklung stoppen möchten. Konsultieren Sie unbedingt einen Spezialisten, bevor Sie Ihr Tagesmenü anpassen..

Zirrhotische Läsion

Kefir hilft, den Ausfluss von Galle zu regulieren, wodurch die Belastung der Leber verringert wird.

Aufgrund der Bestandteile seiner Zusammensetzung lindert das fermentierte Milchprodukt gereizte Lebergewebe mit Zirrhose und hilft, Regenerationsprozesse auf zellulärer Ebene zu starten.

Aufgrund der Verschlimmerung der meisten Lebererkrankungen empfehlen Experten, eine spezielle "Reinigung" mit Kefir durchzuführen

Dies wird dazu beitragen, die Galle- und Leberfunktion wiederherzustellen. Das Produkt kann auch kleine Steine ​​aus den Gallenwegen und der Gallenblase entfernen.

Vorbereitung zur Reinigung

Fragen Sie vor der Reinigung unbedingt Ihren Arzt. Es kann Kontraindikationen für Reinigungsverfahren geben.

Beginnen Sie 2-3 Wochen vor Beginn der Behandlung mit dem Essen gemäß der angepassten Diät, bevor Sie mit den Eingriffen fortfahren:

  1. Entfernen Sie fetthaltige, gebratene, würzige, salzige Lebensmittel, Konfitüren und geräuchertes Fleisch, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke von Ihrer Speisekarte.
  2. Begrenzen Sie Zucker und Süßigkeiten.
  3. Bauen Sie Ihre Ernährung mit magerem Fleisch und Fisch mit lebergesundem Gemüse auf.
  4. Alle Speisen sollten gedämpft oder gedünstet werden.
  5. Fügen Sie auch frisches Gemüse und gelbe Früchte hinzu.

Einige Leute bevorzugen es, vor dem Eingriff eine Sauna, ein Dampfbad oder ein heißes Bad zu besuchen. Es hilft, die Durchblutung zu beschleunigen und die Wirksamkeit der Reinigung zu erhöhen.

Die Rückkehr zu Ihrer normalen Ernährung ist unerwünscht, daher ist es besser, schädliche Lebensmittel für immer aufzugeben. Wenn Sie die Reinigung durchführen und dann am nächsten Tag billige Wurst mit einem Bissen Doppelhamburger und Donuts schlucken, dann erwarten Sie ernsthafte Probleme. Mögliche Entzündungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber, Vergiftungen und irreversible Folgen für Ihren Körper.

4 Optionen für das Verfahren

Es gibt verschiedene Grundrezepte zur Reinigung von Dickdarm und Leber. Sie alle haben Kefir in ihrer Komposition..

1. Standard-Einkomponentenreinigung

Diese Option erfordert keine zusätzlichen Manipulationen und eine Vielzahl von Diäten..

Diese Diät dauert drei Tage. Jeden Tag sollten Sie 1,5-2 Liter hochwertigen Kefir trinken.

Im Durchschnitt sollte das gesamte Volumen in 5-6 Portionen passen, die den ganzen Tag über konsumiert werden sollten. Es ist am besten, jede Portion in regelmäßigen Abständen einzunehmen..

Für ein solches Verfahren ist es ratsam, eine fettarme Qualität des Produkts zu wählen (und das Verfallsdatum zu beachten). Die Flüssigkeit selbst sollte Raumtemperatur haben, gekühltes Produkt ist nicht für eine schonende Reinigung geeignet.

2. Mit der Zugabe von Buchweizen

Eine der beliebtesten Methoden zur Reinigung der Leber ist die Verwendung von Buchweizen mit Kefir. Zum Kochen lohnt es sich, Kefir nach den gleichen Parametern wie bei der klassischen Einkomponenten-Diät zu wählen.

Buchweizen sollte nur von höchster Qualität gewählt werden. Vor dem Kochen müssen Sie es gut inspizieren: Reinigen Sie es von Staub, Schmutz oder verdorbenen Erbsen. Spülen Sie die erforderliche Menge an Körnern gut aus, Sie müssen nicht trocknen.

Beachten Sie jedoch, dass ein solches Rezept nicht für Personen geeignet ist, die an chronischen oder akuten Erkrankungen des Verdauungstrakts, der Leber oder der Bauchspeicheldrüse leiden.

Um Haferbrei mit Kefir zuzubereiten, können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Methode 1. Die Körner mit kochendem Wasser anbrühen und in einen tiefen Behälter geben. Füllen Sie die Buchweizenbasis mit Kefir und stellen Sie die Mischung über Nacht in den Kühlschrank. Nehmen Sie morgens den Brei heraus und erwärmen Sie ihn auf Raumtemperatur. Nachdem sich der Brei erwärmt hat, können Sie ihn essen. Trinken Sie vorher eine Tasse warmes, sauberes Wasser. Die erste Mahlzeit sollte nur eine Stunde nach dem Verzehr von Brei stattfinden. Der Behandlungskurs sollte 10 Tage dauern;
  2. Methode 2. Innerhalb von sieben Tagen müssen Sie Buchweizenbrei essen, gewürzt mit einem Prozent Kefir. Nehmen Sie zum Kochen ein Glas Buchweizenkörner für eineinhalb Liter Wasser, geben Sie die Zutaten in einen Topf, wickeln Sie sie in ein warmes Tuch und lassen Sie sie über Nacht stehen. Während dieser Zeit schwillt der Brei an und am Morgen erhalten Sie einen frisch zubereiteten Brei, wobei der maximale Nutzen erhalten bleibt.
  3. Methode 3. Wir wiederholen Rezept Nummer 2, aber anstelle von Wasser verwenden wir 1% Kefir. Wir lagern das Endprodukt im Kühlschrank und essen es 10 Tage lang..

3.Mit Mariendistel

Sie können Kefir mit Mariendistelsamen verwenden.

Um einen solchen Diätcocktail zuzubereiten, nehmen Sie einen hochwertigen fettarmen Kefir und fügen Sie einen Teelöffel gemahlene Mariendistelsamen hinzu.

Samen können mit dem gleichen Mehl gesehen werden.

4. Mit Leinsamen

Ähnlich wie beim Buchweizenrezept gibt es auch verschiedene Rezepte zum Hinzufügen von Leinsamen zu Kefir. Am beliebtesten ist diejenige, die eine Nutzungsdauer von drei Wochen vorsieht:

  1. Nehmen Sie in der ersten Woche 100 ml Kefir und geben Sie 1 Teelöffel Samen hinzu.
  2. In der zweiten Woche bleibt die Menge an fermentiertem Milchgetränk gleich, es müssen jedoch zwei Esslöffel Samen hinzugefügt werden.
  3. In der dritten Woche werden bereits drei Esslöffel Samen in 150 ml des Getränks gegossen.

Diese Mischung sollte als zweites Frühstück eingenommen werden. Sobald Sie die Samen in die Flüssigkeit gegeben haben, warten Sie ein wenig (lassen Sie die Samen anschwellen). Warten Sie nach dem Trinken 1-2 Stunden und genießen Sie dann einen leichten Snack..

Wenn die Leinsamen-Diät normal vertragen wird, kann ihre Dauer um eine weitere Woche verlängert werden. Verwenden Sie für die vierte Woche die gleichen quantitativen Parameter der Zutaten wie in der dritten Woche. Sie können hochwertiges Leinsamenmehl anstelle von Samen verwenden..

Kontraindikationen

Es ist verboten, fermentierte Milchprodukte (einschließlich Kefir) zu verwenden:

  • Bei Laktoseintoleranz,
  • Wenn Sie allergisch auf Milchprodukte reagieren,
  • Menschen mit hoher Magensäure.
  • Patienten mit empfindlichem Darm und einer Tendenz zur Dyspepsie.
  • Es ist unerwünscht, solche Produkte für Menschen zu verwenden, die an Gastritis, Pankreatitis oder Geschwüren leiden.

Interessantes Video

Und jetzt empfehlen wir Ihnen, sich das Video anzusehen:

Fazit

Kefir ist eines der wenigen Milchprodukte, die häufig im Diätmenü enthalten sind. Seine reichhaltige Zusammensetzung hilft, den Körper von Toxinen und Zerfallsprodukten zu reinigen sowie die Stoffwechselfunktionen und die Stoffwechselrate zu bestimmen. Dieses Produkt ist jedoch nicht für jedermann zugelassen. Fragen Sie daher Ihren Arzt, bevor Sie dieses fermentierte Milchgetränk verwenden..

Ernährung bei Erkrankungen der Leber (Hepatitis B und C) und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts

Die richtige Ernährung kann beispielsweise die einzige Behandlung für einige Erbkrankheiten des Magen-Darm-Trakts sein. Meistens verstärkt es jedoch die Wirkung verschiedener Therapiearten und verhindert das Fortschreiten der Krankheit. Bei Infektionskrankheiten erhöht es den Widerstand des Körpers und beschleunigt die Genesung..

Die Grundprinzipien einer angemessenen therapeutischen Ernährung sind die Korrektur (Zunahme oder Abnahme einzelner Komponenten) einer ausgewogenen Standarddiät unter Berücksichtigung der für diese Krankheit charakteristischen Störungen.
Die richtige Auswahl der Produkte, ihre Verarbeitung und Ernährung sind die Grundlage für die Anpassung der Ernährung an gestörte Prozesse bei verschiedenen Krankheiten.
Die Ernährung liefert nicht nur die Erneuerung und Entwicklung von Zellen und Geweben, sondern liefert auch Energie für alle lebenswichtigen Prozesse und ist auch eine Quelle für Substanzen zur Bildung eigener Enzyme (Proteine) und anderer Regulatoren von Stoffwechselprozessen im Körper.

Die Hauptbestandteile von Lebensmitteln sind Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Wasser, Mineralien und Vitamine, die streng ausgewogen sein müssen. Das Verhältnis zwischen Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten sollte 1: 1: 4 betragen.
Tierische Proteine ​​sollten etwa 60% des Gesamtproteins ausmachen. Von der Gesamtmenge an Fetten sollten 20-25% pflanzliche Öle als Quelle für mehrfach ungesättigte Fettsäuren sein.
Das Gleichgewicht der Kohlenhydrate wird im Verhältnis von Stärke, Zucker, Ballaststoffen und Pektinen ausgedrückt. Zucker sollte durch Früchte, Beeren, Milchprodukte, Honig dargestellt werden. Es ist äußerst wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Vitaminen und Mineralstoffen aufrechtzuerhalten, die dem Körper täglich entsprechend dem täglichen Bedarf zugeführt werden sollten.

Dies ist die Anzahl der Mahlzeiten und das Intervall zwischen ihnen während des Tages. Für gesunde Menschen 3-4 mal täglich im Abstand von 4-5 Stunden. Bei einigen Krankheiten wie Fettleibigkeit müssen Sie 5-6 Mal am Tag essen.

Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege

Die häufigste Lebererkrankung ist die Hepatitis, die am häufigsten infektiösen Ursprungs ist..

Die Ernährung bei akuter Hepatitis sollte sanft sein und maximale Leberruhe schaffen. Es ist notwendig, die Fettmenge zu reduzieren und die Ernährung mit Lebensmitteln anzureichern, die Quellen für vollständige Proteine ​​und Vitamine sind, den Zuckergehalt zu verringern und die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen. Die Mahlzeiten sollten häufig und klein sein..

Bei chronischer Hepatitis wird Diät Nr. 5 empfohlen. Es ist notwendig, fettiges Fleisch, geräuchertes Fleisch, Gewürze, würzigen, reichen Teig auszuschließen. Alkohol ist absolut verboten.

Bei ausgeprägten Phänomenen der Stagnation der Galle werden zusätzlich Gemüse, Obst, Säfte und Pflanzenöle in die Ernährung aufgenommen.

Bereiten Sie bei Zirrhose Mahlzeiten ohne Salz zu, reduzieren Sie die Menge an freier Flüssigkeit und führen Sie kaliumreiche Lebensmittel ein.

Bei akuter Cholezystitis oder Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis ist eine vollständig sparsame Ernährung erforderlich, die ersten 2 Tage dürfen nicht gegessen werden, es werden nur warme Getränke verschrieben. Dann können Sie in begrenzten Mengen pürierte Suppen, flüssiges Getreide ohne Butter und ohne Salz verwenden.

Das Folgende sind Beispiele für eine richtige Ernährung bei Erkrankungen des Magens.

Allgemeine Ernährungsberatung bei Lebererkrankungen

Langzeitdiät - 1,5 - 2 Jahre

5-6 mal täglich fraktionierte Mahlzeiten, alle 3-4 Stunden

Tägliche Lebensmittelration bis zu 3,0 kg pro Tag bei Fettleibigkeit - bis zu 2,0 kg.

Kaloriengehalt 3000 kcal pro Tag, mit Fettlebererkrankung vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit - 1800-2500 kcal / Tag oder 30 kcal / kg Körpergewicht pro Tag

Speisesalz 8-10 g, mit portaler Hypertonie und Aszites - 4 g pro Tag

Die Flüssigkeitsmenge bis zu 3,0 Liter pro Tag, mit Aszites bis zu 1,0 Liter (unter der Kontrolle der Diurese)

Kochmethoden - Kochen, Dämpfen, Schmoren in Wasser oder Gemüsebrühe mit Saftentfernung, Backen in einem Ofen bei einer Temperatur von nicht mehr als 180 Grad. Fleisch- und Fischgerichte werden nach dem Kochen gebacken. Mehl, Cracker und Gemüse werden nicht sautiert, Teig ist ausgeschlossen. Butter und Pflanzenöle werden zu Fertiggerichten hinzugefügt. Das Brot von gestern. Eier werden zum Kochen verwendet, hauptsächlich Eiweiß. Lebensmittelpüree nach Angaben.

Protein 100-110 pro Tag. Bei hepatischer Enzephalopathie bis zu 40 g pro Tag oder 0,6 / kg Körpergewicht pro Tag

Niedriger Proteingehalt: Gemüse (0,8-4,0 g) *, Obst (0,4-2 g), Milch, Kefir (2,8 g), Hüttenkäse (14-18 g), Käse (23-28), Butter ( 0 g), Ei (1 Stück - 6,3 g).
Hoher Proteingehalt: Brot, Nudeln, Getreide (7-11 g), Würstchen (10-12 g), Fisch (16-18 g), Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel, Kaninchen (18-20 g), Schweinefleisch (12-14 g), Hülsenfrüchte (21 g), Nüsse (16 g).
* - Proteingehalt in 100 g Produkt für alle Werte

Fett 80-140 g pro Tag, davon 70% tierisches und 30% pflanzliches Fett. Bei Fettlebererkrankungen bis zu 80 g pro Tag. Mit einer Verzögerung des Ausflusses von Galle bis zu 150 g, von denen 50% pflanzlich sind.
Mit Gelbsucht bis zu 50-70 g pro Tag.

Geringer Fettgehalt - Gemüse, Obst (außer Oliven, Avocados); ungekochtes Brot, Nudeln, Müsli, Magermilch, Hüttenkäse, Kefir, Fleisch (Geflügelbrust, mageres Rindfleisch), Fisch (Kabeljau, Eis, Seehecht); Eiweiß, Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen).
Hoher Fettgehalt - Butter oder Pflanzenöl, fetthaltiges Fleisch, Geflügel, Fisch, Schmalz, geräuchertes Fleisch, fetthaltige Milchprodukte, Käse, Eis, Butterbrot, Süßwaren, Backwaren.

Kohlenhydrate 400-450 g, davon einfache Kohlenhydrate 50-100 g, verbinden sich nicht mit Fett.
Fettleibigkeit - 250-300 g pro Tag

Einfache Kohlenhydrate - Glukose, Zucker, Malz, Milchzucker, Fruchtzucker.
Komplexe Kohlenhydrate - verdaulich (Getreide- und Kartoffelstärke) und unverdauliche Ballaststoffe, Hemicellulose und Pektine.

  • Frisches Brot, Roggenbrot, Blätterteig, Kuchen, Kuchen, Keks, Kekse
  • Fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Ente, Gans), Leber, Nieren, Gehirn, Schweinefleisch, Lammfleisch, Rindfleischfett, Margarine, Kochfette, fetthaltiger Fisch (Beluga, Kumpel Lachs, Stör, Sternstör), gesalzener Fisch, gebratene Gerichte und gegrillt
  • Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen, Okroshka, Grünkohlsuppe, Durcheinander
  • Jede Art von geräuchertem Fleisch, Würstchen
  • Fetthaltiger Hüttenkäse, salziger und würziger Käse, Eis
  • Hart gekochte und Spiegeleier
  • Hülsenfrüchte, Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Sauerkraut, saure Früchte und Beeren, faserreiche Früchte, Nüsse
  • Konserven, eingelegtes Gemüse und andere Marinaden
  • Senf, Pfeffer, Meerrettich, Gewürze
  • Schokolade, Halva, schwarzer Kaffee, Kakao
  • Alle alkoholischen Getränke, Bier
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas
  • Gestern Brot, Zwieback, trockener Keks, Kekse
  • Fettarmes Fleisch - Rindfleisch, Kaninchen, Geflügel - Huhn, Truthahn und Fisch - Zander, Kabeljau, Brasse, Barsch, Navaga, Seehecht, Flussgelee auf Gelatine, gekochte Rinderzunge
  • Doktorwurst, Milchwürste, fettarmer Schinken, eingeweichter Hering
  • Milch und fermentierte Milchprodukte, fettarmer Hüttenkäse, Hüttenkäse-Aufläufe, Käsekuchen, faule Knödel, Soufflés, milder Käse
  • Lose und halbviskose Brei aus verschiedenen in Wasser gekochten Getreidearten (Haferflocken, Haferflocken und Buchweizen) mit Milch, Pudding, gekochten Nudeln, Nudeln, Aufläufen und Beilagen aus Müsli und Nudeln
  • Molkereisuppen, Gemüsebrühe mit Müsli, Nudeln und Gemüse, Obstborschtsch, Rote-Bete-Suppe, Kohlsuppe
  • Eier 1 Stück oder 2 Proteine ​​zur Herstellung eines Proteinomeletts pro Tag, Proteinomeletts - 2, 3 mal pro Woche
  • Butter und Pflanzenöl werden zu Fertiggerichten ohne Braten hinzugefügt, Butter 25-30 g und Pflanzenöl 30-50 g pro Tag
  • Gemüse, Gemüsesäfte, Gemüsebeilagen - Blumenkohl, Brokkoli, Karotten, Kürbis, Zucchini, Kartoffeln, Artischocken, Fenchel, Sellerie, grüne Erbsen, grüne Bohnen, Zwiebeln (nach dem Kochen)
  • Kleine Mengen Petersilie und Dill, Lorbeerblatt, Zimt, Nelken, Vanille
  • Süße Beeren- und Obstsorten in roher Form und in Gerichten mit guter Verträglichkeit Zitrone, schwarze Johannisbeere, getrocknete Früchte - Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Rosinen
  • Zucker, Honig, Konfitüren, Marmeladen aus reifen und süßen Früchten und Beeren, Marmelade, Marshmallow, Marshmallow, Obst- und Beerensaucen
  • Schwacher Tee und Kaffee mit oder ohne Milch, Hagebuttenkochen, Obst-, Beeren- und Gemüsesäften, Beerenfruchtgetränken, Kompotten, Kartoffelpüree, Gelee

Ernährungsempfehlungen für chronische Pankreatitis vom Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit bis zum Einsetzen einer anhaltenden klinischen Remission

Biologisch aktive Substanz

Qualitative Zusammensetzung der Ernährung

Das mechanisch, chemisch und thermisch sparsamste Lebensmittel mit einer physiologischen Proteinnorm (30% tierischen Proteins).
Lebensmitteltemperatur im Bereich von 25-45 ° C. Bruchdiät (5-6 mal am Tag)

PP beginnt mit schleimigen Suppen, flüssigem Milchbrei, Gemüsepürees und Fruchtsaftgelee. Erlaubt schwachen Tee, Mineralwasser, Hagebuttenbrühe

Brühen, fetthaltiges Fleisch und Fisch - Lamm, Schweinefleisch, Gans, Ente, Stör, Sternstör, Wels usw.; frittierte Lebensmittel, rohes Gemüse und Obst, geräuchertes Fleisch, Konserven, Würstchen, Käse, reichhaltiges Mehl und Süßwaren, Schwarzbrot, Eis, Alkohol, Gewürze und Gewürze, Butter, Zucker, Salz, Vollmilch

Das gleiche + Cracker, mageres Fleisch und Fisch, Dampfprotein-Omelett, Milch in Gerichten, frischer Hüttenkäse, nicht sauer, Dampfpudding. Ungesalzene Butter für Fertiggerichte (10 g / Tag), Bratäpfel. Kompottpüree aus trockenen und frischen Früchten, Gelee, Mousse auf Xylit, Sorbit

Die schrittweise Einbeziehung einer Ausweitung der Ernährung, eine Erhöhung des eingeführten Lebensmittelvolumens und des Kaloriengehalts der Ernährung.

Das gleiche + Zucker bis zu 30 g / Tag, Salz bis zu 5 g / Tag, Butter bis zu 30 g / Tag für Fertiggerichte

Die gleichen + fettarmen fermentierten Milchprodukte - Joghurt, Kefir (200 g / Tag), weichgekochtes Ei

15-60, die gesamte Remissionsperiode

Protein - 120-140 g / Tag (60% des Tieres). Fette (60 - 80 g / Tag) werden während eines Tages gleichmäßig über alle Mahlzeiten verteilt. Kohlenhydrate 350 g / Tag, hauptsächlich aufgrund einfacher, leicht verdaulicher. Das Ernährungsregime ist fraktioniert (5-6 Mal / Tag) und in Portionen gleich groß. Slow Food und gründliches Kauen. Die Temperatur von warmen Gerichten beträgt bis zu 52-62 ° C, kalt - nicht niedriger als 15-17 ° C. Das Essen wird in pürierter Form gekocht, gedämpft oder im Ofen gebacken.

Die gleichen Produkte wie während der Exazerbation, nur die Gerichte können weniger sanft sein: Suppenpüree wird durch gewöhnliche vegetarische ersetzt, Brei kann dicker, bröckelig sein, Nudeln, rohe Gemüsefasern (Gemüse und Obst), Weichkäse, Arzt Wurst, gekochtes Fleisch in Stücken, gebackener Fisch. Saure Sahne und Sahne sind in kleinen Mengen nur in Gerichten erlaubt, Kefir ist nicht sauer. Salz bis zu 6 g pro Tag.

Reine Fette, scharfe, saure, würzige Konserven, Fleisch- und Fischbrühen, Eis, Kaffee, Kakao, Schokolade, Bohnen, Erbsen, Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Pilze, saure Äpfel, Zitronen, Preiselbeeren, Kirschen, Johannisbeeren, saure Fruchtsäfte, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, Backwaren.

Allgemeine Ernährungsberatung

Kulinarische Verarbeitung: gehackte Lebensmittel, gedämpft, gekocht; Gemüse und Obst - roh und gekocht.

Diät: fraktioniert (5-6 r / Tag)

Roggen, Vollkornweizen, trockene Kekse, unbequemes Gebäck

Brot- und Backwaren

Premium Mehlbrot, Blätterteig und Gebäck

Hauptsächlich aus Gemüse in Fleischbrühe. kalte Obst- und Gemüsesuppen, Borschtsch, Rote-Bete-Suppe, Kohlsuppe

Besonders zu empfehlen sind lose und halbviskose Brei- und Buchweizengerichte. Aus Hülsenfrüchten: grüne Erbsen, Bohnengallerte

Gerichte und Beilagen aus Müsli und Hülsenfrüchten

Begrenzen Sie Reis und Grieß

Fettarme Sorten verschiedener Fleischsorten, Hühnchen, Pute gekocht oder gebacken, in Scheiben geschnitten oder gehackt

Fettsorten, Ente, Gans, hart gekochte und Spiegeleier, geräuchertes Fleisch, Konserven

Fettarme Sorten, gekocht oder gebacken; Speisen aus Meeresfrüchten

Fettsorten, geräuchertes Fleisch, Konserven

Besonders zu empfehlen sind verschiedene Gemüsesorten und Kräuter, saures Sauerkraut und Rüben

Rettich, Rettich, Knoblauch, Zwiebel, Rübe, Pilze

Besonders zu empfehlen sind Melonen, Pflaumen, Feigen, Aprikosen, Pflaumen, Zucker, Marmelade, insbesondere Eberesche, Honig und Kompotte

Blaubeeren, Quitten, Hartriegel, Schokolade, Sahneprodukte

Sauermilch, ein- und zweitägiger Kefir, acidophile Milch, Varenets, Sauerrahm, Hüttenkäse

Pflanzenöle (Oliven, Sonnenblumen)

Tierische und kochende Fette

Rohe Gemüsesalate, Vinaigrette mit Pflanzenöl, Gemüsekaviar, Obstsalate, Käse (mild)

Snacks und Gewürze

Würzige und fettige Saucen, Meerrettich, Senf, Pfeffer

Ein Sud aus wilder Rose und Weizenkleie, Obst- und Gemüsesäften (aus Pflaumen, Aprikosen, Karotten, Tomaten).
Getränke bei Raumtemperatur auf nüchternen Magen im Bett werden empfohlen

Kakao, schwarzer Kaffee, starker Tee, Gelee, alkoholische Getränke

Ernährung gegen Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes.

Ursachen der Hepatitis

  • Virusinfektion (Hepatitis A, B, C, D, F, E, G);
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen, Drogen, Alkohol, Giften (toxische Hepatitis);
  • die Autoimmunaggression des Körpers gegen das Epithel der Gallenwege und Leberzellen (Autoimmunhepatitis);
  • infolge der Entwicklung einer Strahlenkrankheit (Strahlenhepatitis);
  • Verletzung des Austauschs von Eisen und Kupfer im Körper;
  • Angeborener Mangel im Körper von Alpha-1-Antitrypsin.

Hepatitis-Symptome

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch: Fieber, Erbrechen, Durchfall, Körperschmerzen, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, späterer Leberkrebs oder Leberzirrhose können auftreten.

Für Hepatitis ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Verdauungsfunktionen der Leber fördert. Die Ernährung sollte die Leber so weit wie möglich schonen, den Ausfluss von Galle verbessern, den Stoffwechsel von Cholesterin und Fetten im Körper regulieren und Glykogen ansammeln. Sie sollten leicht verdauliche und weiche Lebensmittel essen, die alle notwendigen Spurenelemente und Vitamine, lipotrope Substanzen, Ballaststoffe und Pektin enthalten.

Gesunde Lebensmittel gegen Hepatitis

  • leicht emulgierende Öle (Butter und Pflanzenöl: Sonnenblume, Olive, Mais);
  • vegetarische Suppen mit Gemüse, Nudeln, Müsli, Milch und Obstsuppen;
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Huhn und Huhn ohne Beine) in Form von gedämpften Fleischbällchen, Schnitzel, Soufflés, Knödel;
  • Diätwürste;
  • gekochter magerer Fisch (Kabeljau, Hecht, Zander, Navaga, Karpfen), gelierter Fisch oder gedämpfter Fisch;
  • hausgemachter fettarmer Frischkäse, Joghurt, Kefir, Acedophilus, fettarme Sauerrahm, milde Käsesorten;
  • Eier (nicht mehr als eines pro Tag oder als Teil einzelner gekochter Mahlzeiten)
  • Haferflocken, Buchweizen, Reis, Grießbrei;
  • Fadennudeln, Nudeln, Nudeln;
  • frisches Gemüse roh (Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken), gekocht oder gedämpft (Rübenpüree, Kartoffelpüree, Erbsen, Zucchini, Blumenkohl);
  • reife, süße Früchte und Obstgerichte (Mousses, Gelee, Gelee, Soße);
  • getrocknete Früchte (Pflaumen, getrocknete Aprikosen, entkernte Rosinen);
  • Honig, Marshmallow, Marmelade, Marmelade, nicht süße Kekse;
  • Vinaigrette, Gemüsesalate;
  • Kaffee mit Milch, schwachem Tee, Obst-, Gemüse- und Beerensäften (Erdbeere, Apfel, Himbeere, Karotte, Kirsche, Tomate), Abkochen von Weizenkleie und Hagebutten.

Volksheilmittel gegen Hepatitis

  • Abkochungen von Schöllkraut groß, Warzenbirke, Mariendistel, kugelförmiger Eukalyptus, Vogelbitterkeit;
  • Heilpflanzen mit einem hohen Gehalt an Polysacchariden, die die Produktion von Protein des Immunsystems (Interferon) fördern: Aloe-Baum, Huflattich, Weißkohl, Kalanchoe-Flossen, Brennnessel, Knöterich, Weizengras, Agaricus, Schachtelhalm, Zitronengras, chinesischer Ginseng Rhodiola rosea, mandschurische Aralia, Eleutherococcus stachelig;
  • Kräutertees und Abkochungen, die die Beseitigung von Toxinen fördern: Hagebutten, Kamille, Nierentee, Rotklee, dreigliedrige Schnur, Pfefferminze, Flachs;
  • Pflanzen, die die Gallensekretion verbessern: Sanddorn Sanddorn, Elecampane groß, schwarze Johannisbeere, Schafgarbe, Hirtengeldbörse, Wegerich;
  • Heilpflanzen, die Leberzellen wiederherstellen: Johanniskraut, Sumpfkriechpflanze, Ringelblume, blaue Zyanose.

Gefährliche und schädliche Lebensmittel für Hepatitis

Produkte mit starken Stimulanzien für die Pankreas- und Magensekretion sollten ausgeschlossen werden, die organische Säuren, Extrakte, ätherische Öle, Cholesterin, Oxalsäure sowie Purine enthalten. Diese schließen ein:

  • feuerfeste Fette (Schmalz, Mischfett, Schmalz, Margarine);
  • Suppen auf Basis von konzentrierter Fisch-, Fleisch- und Pilzbrühe, fettiger und saurer Borschtsch- und Kohlsuppe;
  • fetthaltige Sorten von Schweinefleisch, Huhn, Gans, Ente, Truthahn, Würstchen, Schinken, Schweinswürsten, Würstchen, Fleischkonserven;
  • Wels, Stör, Fischkonserven;
  • fette Soßen, Sahne, würziger Käse, Joghurt;
  • rohe und hart gekochte Eier, Spiegeleier;
  • eingelegtes und gesalzenes Gemüse, Marinaden;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen);
  • Gemüse und Gemüse, die reich an ätherischen Ölen sind (Sauerampfer, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Dill, Zwiebel, Petersilie);
  • unreife und saure Früchte, Beeren, Mandeln, Nüsse, Zitrusfrüchte, Bananen, Kiwi;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eis, Gebäck;
  • scharfe Gewürze (Senf, Pfeffer, Essig, Mayonnaise, Meerrettich), Pilze, geräuchertes Fleisch;
  • alkoholische Getränke.

Diät gegen Virushepatitis B: richtige Ernährung und ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit, an der Leberzellen leiden und deren Funktion gestört ist. Ein integrierter Ansatz zur Behandlung der Krankheit beinhaltet nicht nur den Gebrauch von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät. Die Diät gegen Hepatitis B hilft, Entzündungen zu reduzieren, normalisiert die Leberaktivität und verbessert den Prozess der Gallensekretion.

Damit die Behandlung wirksam ist, müssen Sie wissen, was Sie mit Hepatitis essen und was nicht. Die Ernährung ist sparsam, es geht um eine große Anzahl zugelassener Gerichte.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Allgemeine Grundsätze der Ernährung bei Hepatitis B.

Unabhängig davon, in welchem ​​Stadium die Krankheit erkannt wird, wurden allgemeine Empfehlungen zur Nahrungsaufnahme entwickelt..

Die Diät für Hepatitis B bei Erwachsenen ist lang. Es ist notwendig, 2 Jahre lang eine spezielle Diät einzuhalten. Sie müssen in kleinen Portionen essen. Die durchschnittliche Menge an tagsüber eingenommenen Nahrungsmitteln sollte nicht mehr als 3 kg betragen.

Übergewichtige Menschen müssen insbesondere die Menge an Lebensmitteln überwachen, die sie essen. Fettleibigkeit beeinträchtigt die Funktion des Verdauungssystems und verschlimmert die Symptome von Hepatitis B..

Die zum Verzehr zugelassenen Produkte sind sehr vielfältig und entsprechen den Normen einer guten Ernährung. Sie werden leicht vom Körper aufgenommen und entlasten die Leber von unnötigem Stress..

Bei der Zubereitung von Gerichten sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Die Gerichte sollten gedämpft, in Wasser oder Gemüsebrühe gedünstet oder gebacken werden.
  • Aus gekochten Eiern werden nur Proteine ​​verwendet.
  • Bei chronischer Hepatitis wird püriertes Essen konsumiert.
  • Wenn das Gericht Butter (Butter oder Gemüse) enthält, wird es hinzugefügt, bevor das Essen auf den Tisch gelegt wird.
  • Gemüse und Obst sind in jeder Form nützlich.

Zulässige Produkte

Spezielle Nahrungsergänzungsmittel sind zur Verschlimmerung von Hepatitis B und zur Manifestation von Begleiterkrankungen erforderlich.

Dem Patienten wird Nahrung angeboten, die den optimalen Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten berücksichtigt. Die Liste der empfohlenen Produkte enthält:

  • gehacktes Rinderfilet, Kalbfleisch, Pute, Huhn ohne Haut;
  • gekochter oder dampfmagerer Fisch (Hecht, Hechtbarsch);
  • Suppen in mit Wasser verdünnter Brühe gekocht;
  • gekochtes Gemüse;
  • Kartoffelpüree und Gemüse;
  • frische Früchte;
  • Getreide (Haferflocken, Buchweizen, Grieß). in Wasser gekocht;
  • Trockenfruchtkompotte.

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis B ist vielfältiger. Wenn die klinischen Manifestationen der Hepatitis abnehmen, können die Patienten auf Diät Nr. 5 umsteigen. Bei chronischer Virushepatitis sterben Leberzellen ab. Ihre Funktion übernehmen gesunde Zellen, die einer doppelten Belastung standhalten müssen. Wenn Sie eine Diät einhalten, wird die Arbeit dieser Zellen erleichtert, der Körper erhält die notwendigen Substanzen.

Teilweise eingeschränkte Produkte

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis B unterscheidet sich geringfügig von der für das akute Stadium der Erkrankung empfohlenen. Die Liste der erlaubten Lebensmittel wird zu Lebensmitteln hinzugefügt, die während einer Verschlimmerung der Krankheit nicht gegessen werden sollten.

Ihre Verwendung ist jedoch teilweise begrenzt. Sie sollten nicht jeden Tag gegessen werden. Diese Bestandteile der Diät umfassen:

  • Scharfes Gemüse (Radieschen, Radieschen, Pfeffer).

Ihre Verwendung ist in Salaten zulässig..

  • Eier (Wachtel, Huhn).

Entweder wird nur Eiweiß gegessen oder es werden pflanzliche Omeletts aus Eiern zubereitet. Sind mehrmals pro Woche im Menü enthalten.

  • Fettarme Milchprodukte: Varenets, fermentierte Backmilch, Kefir.

Die Verwendung von Hüttenkäse in Form von Aufläufen, Käsekuchen ist einmal pro Woche möglich.

  • Süßes Essen.

Erlaubt, aber begrenzt in der Verwendung von Marmelade, Marshmallows, Konfitüren, trockenen Keksen, Honig. Es ist wünschenswert, dass Süßigkeiten nicht Zucker, sondern dessen Ersatzstoffe enthalten. Das Backen sollte ohne fettige Sahne und Glasur langweilig sein. Hausgemachte Gerichte eignen sich für Gelee, Gelee, Soufflé.

Wenn sich der Zustand des Patienten bei Verwendung einer Komponente zusammen mit dem Arzt verschlechtert, wird beschlossen, ihn von der Diät auszuschließen.

Verbotene Lebensmittel

Gemäß der Diät für Hepatitis B sind bestimmte Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen. In jedem Stadium der Krankheit ist es verboten, Folgendes zu verwenden:

  • geräuchertes Fleisch;
  • fritiertes Essen;
  • würzige Gerichte und Saucen;
  • Mayonnaise;
  • Dosen Essen;
  • Würste;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Fast-Food-Produkte;
  • Hartkäse;
  • saures Gemüse und Obst;
  • Hülsenfrüchte;
  • Schokolade und Süßigkeiten mit fetter Sahne und Glasur;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Sprudel;
  • Kaffee und starker Tee;
  • alkoholische Getränke.

Exazerbationen können durch kalt oder heiß verzehrte Lebensmittel verursacht werden. Das Temperaturregime muss innerhalb von 15-60 Grad eingehalten werden.

Ein Beispiel für ein Menü für eine Woche mit Hepatitis B.

Diät Nummer 5 enthält eine ganze Liste leckerer und gesunder Produkte, aus denen Sie ein komplettes Menü für die Woche zusammenstellen können.

Tag vom Beginn des Angriffs
WochentagFrühstückAbendessenNachmittags-SnackAbendessen
MontagHaferflocken, in Wasser gekocht (mit getrockneten Aprikosen, Früchten, getrockneten Früchten), FruchtgetränkHähnchenbrustsuppe, Gemüsesalat, SaftAlle Früchte (Apfel, Banane)Buchweizen unter Zusatz von fettarmer Milch
DienstagFettarmer Hüttenkäse, schwacher TeeVegetarischer Borschtsch, Kartoffelpüree mit gedämpftem Schnitzel,

Tee mit Honig

Gebackener KürbisMageres Rinderfilet mit Blumenkohl, Milchtee
MittwochKäsekuchen, HagebuttengetränkBrokkolisuppe,

Auflauf mit Hackfleisch und Gemüse,

Gelee

KarottensaftPasta mit Gemüse, Keksen, Tee
DonnerstagWeizenbrei, SaftMagere Kohlsuppe, Kohlsalat, Fruchtgelee, TeeGebackener ApfelGebackener Fisch, Gemüsesalat, Tee
FreitagOmelett, Croutons, KräuterteeErbsensuppe, Kartoffelauflauf, PreiselbeersaftPflaumen, KakaoPutenfilet, Reis, fettarmer Kefir
SamstagGrießbrei, weichgekochtes Ei, TeeFleischbällchensuppe, VinaigretteUngesäuerter ApfelkuchenGemüseeintopf, Trockenfruchtkompott
SonntagFettarmes Käsesandwich, grüner TeeRote Beete, Kanincheneintopf, ApfelsaftJoghurtKäseauflauf

Die Diät geht davon aus, dass das Tagesmenü Gerichte aus gekochtem Fleisch und Gemüse enthalten muss..

Hepatitis B Rezepte

Es gibt eine Vielzahl von Diätrezepten. Nach der Diät zubereitete Lebensmittel verbessern den Zustand des Leberparenchyms.

Sie können Suppen, Salate, Hauptgerichte, Süßigkeiten, Säfte und Getränke zubereiten. Die Zutaten, aus denen die Rezepte bestehen, sind für jede Hausfrau preiswert und erschwinglich.

Rübensuppe

Zutaten: Wasser (1,5 - 2 Liter), mittelgroße Rüben, gekochte Hühnerbrust (Rindfleisch), Sauerrahm, Kräuter.

Geschälte Rüben reiben, die entstandene Masse in einen Topf mit kaltem Wasser geben. Eine Stunde stehen lassen. Das Fleisch in Würfel schneiden. Lassen Sie die Pfanne ab und entfernen Sie den Inhalt. Geben Sie Fleisch, Kräuter, Sauerrahm in die resultierende Brühe und Salz. Durch gründliches Rühren abkühlen lassen.

Gedämpfte Kohlkoteletts

Bestandteile: Kohl (250 g), Eier (2 Stück), Grieß (1 EL), Milch (250 ml), Butter (30 g).

  1. Gehackter Kohl in Milch schmoren.
  2. Grieß, Öl hinzufügen und 5-7 Minuten kochen lassen.
  3. Die resultierende Mischung in einen Mixer geben und unter Zugabe von Eiern mahlen.
  4. Aus dieser Masse Schnitzel machen und dämpfen.

Diät gegen obstruktiven Ikterus: die Prinzipien der richtigen Ernährung und Menüs für die Woche

Richtige Ernährung bei Hepatitis C: Was Sie essen können und was nicht

Diät gegen Leberzirrhose: Grundsätze der richtigen Ernährung

Diät gegen Gelbsucht: erlaubte und verbotene Lebensmittel, ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Ernährung bei Leberkrebs: Lebensmittel, die von der Diät zugelassen und verboten werden

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Medikamente

Kefir gegen Hepatitis

Lebensmittel, die nicht mit Hepatitis C gegessen werden sollten

Ernährung bei Hepatitis C.

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C.

Die Einhaltung einer Diät ist neben dem Verzicht auf Alkohol und Zigaretten einer der wichtigsten Punkte für die Aufrechterhaltung eines normalen Zustands.

Inhaltsverzeichnis:

Laut geeigneten Ärzten, wenn Sie keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, rational und korrekt essen sowie regelmäßig unterstützende Kurse durchführen, um die Viruslast zu reduzieren und bewährte Volksheilmittel (Hagebutte, Mariendistel, blauer Ton, Mumiyo) zu verwenden - dann mit Hepatitis C, ohne Besondere Probleme, Sie können bis ins hohe Alter ohne Zirrhose leben.

Und über Ernährung und richtige Ernährung bei Hepatitis C möchte ich einen Auszug aus einem Artikel zitieren:

Die Ernährung erfordert hauptsächlich Obst und Gemüse, reich an Vitaminen, Kohlenhydraten und Mikroelementen. Lebensmittel sollten gedämpft oder gebacken, vorzugsweise püriert werden.

  • Achten Sie darauf, zu essen: fettarmer Hüttenkäse, Kabeljau, Haferbrei (Haferflocken, Buchweizen). Sie sind reich an Spurenelementen, die für die Leber essentiell sind.
  • Fettarme Fischsorten (Kabeljau, Zander, Hecht, Karpfen, Navaga) in kleinen Mengen sind zulässig.
  • Aus Fetten können pflanzliche Öle und Butter verwendet werden. Fügen Sie sie Salat und Vinaigrette hinzu, aber nicht mehr als 30 g pro Tag. Es ist sehr wichtig, Butter nur in Fertiggerichte zu geben..
  • Brot ist besser als schwarz hefefrei (leicht getrocknet, abgestanden oder Cracker).
  • Trinken Sie Obst- und Gemüsesäfte. Sie stellen die Leberfunktion wieder her. Säfte werden besonders von älteren Menschen benötigt. Denken Sie daran, dass sie frisch zubereitet werden müssen..
  • Für eine gute Darmfunktion benötigen Sie Lebensmittel, die genügend Ballaststoffe enthalten. Essen Sie also viel Obst und Gemüse in Form von Salaten..
  • Essen Sie Rüben (alle Arten - roh und gekocht). Rübensaft trinken. Rüben enthalten Betain, das den Stoffwechsel reguliert, die Proteinaufnahme fördert und die Leberfunktion verbessert.

Achten Sie darauf, Fastentage zu vereinbaren (mindestens einmal, zweimal im Monat):

  • Apfel. Essen Sie nur rohe Äpfel (insgesamt 1,5 kg rohe Äpfel pro Tag).
  • Gemüse. 1,5-2 kg rohes Gemüse pro Tag. Einige Gemüsesorten können jedoch durch rohes Obst und Beeren ersetzt werden..
  • Quark. Das Menü sollte nur Hüttenkäse enthalten (tägliche Einnahme - 500 g). In diesem Fall kann Hüttenkäse in Form von Pudding oder Käsekuchen verwendet werden. Neben Hüttenkäse können Sie an einem solchen Tag auch Tee und Mineralwasser trinken..
  • Joghurt. Sie müssen 6 mal täglich 1 Glas Joghurt trinken.

Für Patienten mit chronischer Hepatitis C sind Mikro- und Makroelemente sehr wichtig, insbesondere Mangan, Kupfer, Zink und Magnesium.

  • Magnesium stimuliert die Gallensekretion. Es gibt viel davon in Kartoffeln, Karotten, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Hagebutten.
  • Mangan ist an der Synthese von Kohlenhydraten und Cholesterin beteiligt. Es kommt in Buchweizen, Hirse, Reisbrei, Kleie, grünem Gemüse und Tee sowie in Früchten vor - in Wassermelonen, Orangen und Aprikosen..
  • Kupfer in Kombination mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren. Daher ist es besonders wichtig für Hepatitis. Sojabohnen und Hartkäse enthalten viel Kupfer.
  • Zink ist am Stoffwechsel beteiligt, insbesondere an Kohlenhydraten. Vor allem ist es in Kakao und Pinienkernen. Es gibt viel Zink in Kleie und gekeimtem Weizen, in Getreide, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Hirse, aus Gemüse - in Rüben, Kohl, Karotten, Salat, Gurken.
  • Für eine natürliche und ausgewogene Sättigung des Körpers mit Mikro- und Makroelementen wird empfohlen, blauen kambrischen Ton (Tonwasser) zu nehmen..

Produkte, die nicht zur Anwendung bei Hepatitis C empfohlen werden:

  • Alle alkoholischen Getränke (kategorisch kontraindiziert).
  • Frische Backwaren und Backwaren (Kuchen, Pfannkuchen, Kuchen).
  • Geräuchertes Fleisch, Gewürze, heiße Gewürze.
  • Suppen auf Basis von Fleisch, Fisch, Hühnerbrühe und Pilzbrühe, fettem Fleisch und Fisch, Pilzen, Konserven, Gewürzen (Senf, Pfeffer, Nelken), Essig, Eigelb, Gehirn und Leber, Herz, Nieren und Fischöl.
  • Besonders schädlich und einfach gefährlich sind in Öl gebratene Gerichte - Gemüse, Fisch, Fleisch, Mehlprodukte. Sie zerstören das Lebergewebe durch giftige Produkte und Karzinogene, die beim Frittieren aus dem Öl entstehen..

Empfohlene Diät bei Lebererkrankungen

(chronische Hepatitis B, C). Tabelle Nummer 5

Diät gegen Hepatitis

Die Ernährung bei Hepatitis ist so sanft wie möglich, da die Leber, die direkt an der Verdauung beteiligt ist, geschädigt ist. Bei Hepatitis sind häufige Mahlzeiten erforderlich. Es wird empfohlen, Lebensmittel auszuschließen, die die Produktion von Darmsäften aktiv stimulieren und die Leber aktivieren. Es ist notwendig, das Trinkregime zu beachten und den Salzverbrauch zu begrenzen.

Dr. Lerner bietet eine personalisierte Kräutermedizin zur Behandlung der chronischen Hepatitis an. In St. Petersburg ist es möglich, einen Arzt zu Hause anzurufen. Wir senden Phytopräparate per Post in andere Städte.

Wie und was mit Hepatitis zu essen

Es ist ratsam, 5 Mal am Tag zu essen. Gerichte werden am besten gedämpft oder gekocht gekocht. Es ist besser, Lebensmittel vor Gebrauch zu mahlen, vorzugsweise Suppen, Kartoffelpüree und andere pürierte Gerichte. Gekochtes Essen sollte eine angenehme Temperatur haben, d. H. Nicht heiß oder kalt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Essen vollständig sein muss. Je nach chemischer Zusammensetzung wird Folgendes empfohlen: Proteine ​​- g pro Tag, von denen 60% tierischen Ursprungs sind. Fette - d, von denen 30% pflanzlich sind. Kohlenhydrate müssen pro Tag auf die Deutsche Dogge begrenzt werden. Der tägliche Energiewert von Lebensmitteln sollte kcal betragen. Die maximale Salzmenge beträgt 4 g (unvollständiger Teelöffel, einschließlich Salz in Lebensmitteln und Brot). Die Flüssigkeit wird in einer Menge von 1,5-2 Litern aufgenommen.

Starkes Fleisch, Fisch und Pilzbrühen müssen vollständig ausgeschlossen werden, da sie reich an extraktiven Substanzen sind. Diese Substanzen stimulieren die Produktion von Lebensmittelsäften und erhöhen die Belastung der Leber.

Es ist auch notwendig, Lebensmittel auszuschließen, die eine große Menge Cholesterin enthalten, wie Innereien, Eigelb usw. Cholesterin trägt zur Kontraktion der Gallenblase bei und stimuliert die Leberzellen, was für geschädigte Zellen schädlich ist.

Es ist auch notwendig, Lebensmittel zu vermeiden, die reich an Oxalsäure sind: starker Tee, Schokolade, Spinat, Sauerampfer, Tomaten usw. Diese Säure erhöht die Peristaltik erheblich, regt die Verdauung im Allgemeinen an, und die Hepatitis-Diät schreibt eine maximale Schonung des Magen-Darm-Trakts vor.

Lebensmittel, die reich an ätherischen Ölen sind, sind ebenfalls verboten: Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Senf usw. Die in dieser Produktgruppe enthaltenen ätherischen Öle wirken reizend und regen die Verdauung an.

Der Konsum von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken ist strengstens untersagt, da das in Alkohol enthaltene Ethanol die Leberzellen direkt schädigt. Kohlensäurehaltige Getränke stimulieren die Sekretion des Verdauungssystems und überlasten die Leber.

Wenn Sie eine so sanfte Diät einhalten, ist es ratsam, ballaststoffreiche Lebensmittel (Rüben, Karotten, anderes Gemüse) und Lebensmittel, die die Leberfunktion verbessern, so genannte, hinzuzufügen. lipotrope Produkte (fettarmer Fisch, Pflanzenöle usw.).

Was können Sie mit Hepatitis essen

Lebensmittel, die mit einer solchen Diät in die Ernährung aufgenommen werden können:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • ungenießbare Mehlprodukte, verweilende Kekse, Brot von gestern;
  • Eier (nur Protein);
  • Getreide;
  • gekochtes Gemüse.

Was nicht mit Hepatitis zu essen

Die folgenden Lebensmittel sollten von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden:

  • fetthaltiges Fleisch, Ente, Gans, Leber, geräuchertes Fleisch, Würstchen, Konserven;
  • Sahne, fermentierte gebackene Milch, gesalzener und fettiger Käse;
  • frisches Brot, Blätterteig und Gebäck, gebratene Kuchen;
  • gebratene und hart gekochte Eier;
  • eingelegtes Gemüse;
  • frische Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Sauerampfer, Tomaten, Blumenkohl;
  • Butter, Schmalz, Kochfette;
  • starker Tee und Kaffee, Schokolade;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;

Ein Beispiel für ein Tagesmenü für Hepatitis

Erstes Frühstück: fettarmer Hüttenkäse, Haferflocken auf dem Wasser, schwacher Tee.

Zweites Frühstück: Bratapfel.

Mittagessen: Suppe mit Gemüsebrühe, gekochtes mageres Fleisch mit Reis, Kompott.

Abendessen: gekochter Fisch, Kartoffelpüree, schwacher Tee.

Abends: Kefir, verweilende Kekse.

Dr. Lerner bietet eine personalisierte Kräutermedizin zur Behandlung der chronischen Hepatitis an. In St. Petersburg ist es möglich, einen Arzt zu Hause anzurufen. Wir senden Phytopräparate per Post in andere Städte.

Stellen Sie Ihre Frage an den Arzt.

Ernährung gegen Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes.

Ursachen der Hepatitis
  • Virusinfektion (Hepatitis A, B, C, D, F, E, G);
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen, Drogen, Alkohol, Giften (toxische Hepatitis);
  • die Autoimmunaggression des Körpers gegen das Epithel der Gallenwege und Leberzellen (Autoimmunhepatitis);
  • infolge der Entwicklung einer Strahlenkrankheit (Strahlenhepatitis);
  • Verletzung des Austauschs von Eisen und Kupfer im Körper;
  • Angeborener Mangel im Körper von Alpha-1-Antitrypsin.
Hepatitis-Symptome

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch: Fieber, Erbrechen, Durchfall, Körperschmerzen, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, späterer Leberkrebs oder Leberzirrhose können auftreten.

Für Hepatitis ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Verdauungsfunktionen der Leber fördert. Die Ernährung sollte die Leber so weit wie möglich schonen, den Ausfluss von Galle verbessern, den Stoffwechsel von Cholesterin und Fetten im Körper regulieren und Glykogen ansammeln. Sie sollten leicht verdauliche und weiche Lebensmittel essen, die alle notwendigen Spurenelemente und Vitamine, lipotrope Substanzen, Ballaststoffe und Pektin enthalten.

Gesunde Lebensmittel gegen Hepatitis

  • leicht emulgierende Öle (Butter und Pflanzenöl: Sonnenblume, Olive, Mais);
  • vegetarische Suppen mit Gemüse, Nudeln, Müsli, Milch und Obstsuppen;
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Huhn und Hühner ohne Beine) in Form von gedämpften Fleischbällchen, Schnitzel, Soufflés, Knödel;
  • Diätwürste;
  • gekochter magerer Fisch (Kabeljau, Hecht, Zander, Navaga, Karpfen), gelierter Fisch oder gedämpfter Fisch;
  • hausgemachter fettarmer Frischkäse, Joghurt, Kefir, Acedophilus, fettarme Sauerrahm, milde Käsesorten;
  • Eier (nicht mehr als eines pro Tag oder als Teil einzelner gekochter Mahlzeiten)
  • Haferflocken, Buchweizen. Reis, Grießbrei;
  • Fadennudeln, Nudeln, Nudeln;
  • frisches Gemüse, roh (Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken), gekocht oder gedämpft (Rübenpüree, Kartoffelpüree, grüne Erbsen, Zucchini, Blumenkohl);
  • reife, süße Früchte und Obstgerichte (Mousses, Gelee, Gelee, Soße);
  • getrocknete Früchte (Pflaumen, getrocknete Aprikosen, entkernte Rosinen);
  • Honig, Marshmallow, Marmelade, Marmelade, nicht süße Kekse;
  • Vinaigrette, Gemüsesalate;
  • Kaffee mit Milch, schwachem Tee, Obst-, Gemüse- und Beerensäften (Erdbeere, Apfel, Himbeere, Karotte, Kirsche, Tomate), Abkochen von Weizenkleie und Hagebutten.
Volksheilmittel gegen Hepatitis
  • Abkochungen von Schöllkraut groß, Warzenbirke, Mariendistel, kugelförmiger Eukalyptus, Vogelbitterkeit;
  • Heilpflanzen mit einem hohen Gehalt an Polysacchariden, die die Produktion von Immunsystemprotein (Interferon) fördern: Aloe-Baum, Huflattich. Weißkohl, Kalanchoe gefiedert, taube Brennnessel, Knöterich, kriechendes Weizengras, Agaricus, Schachtelhalm, chinesische Magnolienrebe, Ginseng, Rhodiola rosea, mandschurische Aralia, Eleutherococcus stachelig;
  • Kräutertees und Abkochungen, die die Beseitigung von Toxinen fördern: Hagebutten, Kamille, Nierentee, Rotklee, dreigliedrige Schnur, Pfefferminze, Flachs;
  • Pflanzen, die die Gallensekretion verbessern: Sanddorn Sanddorn, Elecampane groß, schwarze Johannisbeere. Schafgarbe, Hirtengeldbörse, Wegerich;
  • Heilpflanzen, die Leberzellen wiederherstellen: Johanniskraut, Sumpfkriechpflanze, Ringelblume, blaue Zyanose.

Gefährliche und schädliche Lebensmittel für Hepatitis

Produkte mit starken Stimulanzien für die Pankreas- und Magensekretion sollten ausgeschlossen werden, die organische Säuren, Extrakte, ätherische Öle, Cholesterin, Oxalsäure sowie Purine enthalten. Diese schließen ein:

  • feuerfeste Fette (Schmalz, Mischfett, Schmalz, Margarine);
  • Suppen auf Basis von konzentrierter Fisch-, Fleisch- und Pilzbrühe, fettiger und saurer Borschtsch- und Kohlsuppe;
  • fettiges Schweinefleisch. Huhn, Gans, Ente, Truthahn, Wurst, Schinken, Schweinswürste, Würstchen, Fleischkonserven;
  • Wels. Stör, Fischkonserven;
  • fette Soßen, Sahne, würziger Käse, Joghurt;
  • rohe und hart gekochte Eier. Rührei;
  • eingelegtes und gesalzenes Gemüse, Marinaden;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen);
  • Gemüse und Gemüse, die reich an ätherischen Ölen sind (Sauerampfer, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Dill, Zwiebel, Petersilie);
  • unreife und saure Früchte, Beeren, Mandeln, Nüsse, Zitrusfrüchte, Bananen, Kiwi;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eis, Gebäck;
  • scharfe Gewürze (Senf, Pfeffer, Essig, Mayonnaise, Meerrettich), Pilze, geräuchertes Fleisch;
  • alkoholische Getränke.

Ernährung bei Hepatitis C.

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C.

Die Einhaltung einer Diät ist neben dem Verzicht auf Alkohol und Zigaretten einer der wichtigsten Punkte für die Aufrechterhaltung eines normalen Zustands. Laut den "adäquaten" Ärzten, wenn Sie keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, rational und korrekt essen sowie regelmäßig unterstützende Kurse durchführen, um die Viruslast zu reduzieren und bewährte Volksheilmittel (Hagebutten, Mariendistel, blauer Ton, Mumiyo) zu verwenden, dann mit Hepatitis C. Ohne Probleme können Sie ohne Zirrhose bis ins hohe Alter leben.

Und über Ernährung und richtige Ernährung bei Hepatitis C möchte ich einen Auszug aus einem Artikel zitieren:

„Die Ernährung erfordert hauptsächlich Obst und Gemüse, das reich an Vitaminen, Kohlenhydraten und Mikroelementen ist. Lebensmittel sollten gedämpft oder gebacken, vorzugsweise püriert werden.

  • Achten Sie darauf, zu essen: fettarmer Hüttenkäse, Kabeljau, Haferbrei (Haferflocken, Buchweizen). Sie sind reich an Spurenelementen, die für die Leber essentiell sind.
  • Fettarme Fischsorten (Kabeljau, Zander, Hecht, Karpfen, Navaga) in kleinen Mengen sind zulässig.
  • Aus Fetten können pflanzliche Öle und Butter verwendet werden. Fügen Sie sie Salat und Vinaigrette hinzu, aber nicht mehr als 30 g pro Tag. Es ist sehr wichtig, Butter nur in Fertiggerichte zu geben..
  • Brot ist besser als schwarz hefefrei (leicht getrocknet, abgestanden oder Cracker).
  • Trinken Sie Obst- und Gemüsesäfte. Sie stellen die Leberfunktion wieder her. Säfte werden besonders von älteren Menschen benötigt. Denken Sie daran, dass sie frisch zubereitet werden müssen..
  • Für eine gute Darmfunktion benötigen Sie Lebensmittel, die genügend Ballaststoffe enthalten. Essen Sie also viel Obst und Gemüse in Form von Salaten..
  • Essen Sie Rüben (alle Arten - roh und gekocht). Rübensaft trinken. Rüben enthalten Betain, das den Stoffwechsel reguliert, die Proteinaufnahme fördert und die Leberfunktion verbessert.

Achten Sie darauf, Fastentage zu vereinbaren (mindestens einmal, zweimal im Monat):

  • Apfel. Essen Sie nur rohe Äpfel (insgesamt 1,5 kg rohe Äpfel pro Tag).
  • Gemüse. 1,5-2 kg rohes Gemüse pro Tag. Einige Gemüsesorten können jedoch durch rohes Obst und Beeren ersetzt werden..
  • Quark. Das Menü sollte nur Hüttenkäse enthalten (tägliche Einnahme - 500 g). In diesem Fall kann Hüttenkäse in Form von Pudding oder Käsekuchen verwendet werden. Neben Hüttenkäse können Sie an einem solchen Tag auch Tee und Mineralwasser trinken..
  • Joghurt. Sie müssen 6 mal täglich 1 Glas Joghurt trinken.

Für Patienten mit chronischer Hepatitis C sind Mikro- und Makroelemente sehr wichtig, insbesondere Mangan, Kupfer, Zink und Magnesium.

  • Magnesium stimuliert die Gallensekretion. Es gibt viel davon in Kartoffeln, Karotten, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Hagebutten.
  • Mangan ist an der Synthese von Kohlenhydraten und Cholesterin beteiligt. Es kommt in Buchweizen, Hirse, Reisbrei, Kleie, grünem Gemüse und Tee sowie in Früchten vor - in Wassermelonen, Orangen und Aprikosen..
  • Kupfer in Kombination mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren. Daher ist es besonders wichtig für Hepatitis. Sojabohnen und Hartkäse enthalten viel Kupfer.
  • Zink ist am Stoffwechsel beteiligt, insbesondere an Kohlenhydraten. Vor allem ist es in Kakao und Pinienkernen. Es gibt viel Zink in Kleie und gekeimtem Weizen, in Getreide, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Hirse, aus Gemüse - in Rüben, Kohl, Karotten, Salat, Gurken.
  • Für eine natürliche und ausgewogene Sättigung des Körpers mit Mikro- und Makroelementen wird empfohlen, blauen kambrischen Ton (Tonwasser) zu nehmen..

Produkte, die nicht zur Anwendung bei Hepatitis C empfohlen werden:

  • Alle alkoholischen Getränke (kategorisch kontraindiziert).
  • Frische Backwaren und Backwaren (Kuchen, Pfannkuchen, Kuchen).
  • Geräuchertes Fleisch, Gewürze, heiße Gewürze.
  • Suppen auf Basis von Fleisch, Fisch, Hühnerbrühe und Pilzbrühe, fettem Fleisch und Fisch, Pilzen, Konserven, Gewürzen (Senf, Pfeffer, Nelken), Essig, Eigelb, Gehirn und Leber, Herz, Nieren und Fischöl.
  • Besonders schädlich und einfach gefährlich sind in Öl gebratene Gerichte - Gemüse, Fisch, Fleisch, Mehlprodukte. Sie zerstören das Lebergewebe durch giftige Produkte und Karzinogene, die beim Frittieren aus dem Öl entstehen..

Empfohlene Diät bei Lebererkrankungen

Diät gegen Hepatitis C: Was Sie essen können und was nicht?

Die Diät gegen Hepatitis C eignet sich auch für andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt), da die Ernährungstabelle Nr. 5a die sanfteste ist, die Sekretion von Galle und die Akkumulation von Glykogen in der Leber stimuliert und auch zur Wiederherstellung der Funktion der Leber und der Gallenwege beiträgt. Die in der medizinischen Ernährung verzehrten Lebensmittel sollten die Leber nicht überlasten. Was muss ein Patient essen, um sich von einer Krankheit zu erholen? Welche Lebensmittel können Komplikationen verursachen?

Was Sie über Ernährung wissen müssen?

Die Diät-Tabelle Nr. 5a ist nicht nur für Patienten mit chronischer und akuter Hepatitis bestimmt, sondern auch für Menschen mit Leberzirrhose, Cholezystitis, Steinen in der Gallenblase sowie Gastritis und Geschwüren.

Wenn der Patient eine Diät gegen Hepatitis C einhält, erhält er die notwendige tägliche Kalorienversorgung für ein normales Leben. Dennoch unterscheidet sich die Ernährung mit Hepatitis C erheblich von der üblichen. Was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Merkmale der Diät Nummer 5a für Hepatitis C:

  • begrenzen Sie Ihre Fettaufnahme;
  • Abfallprodukte, die Cholesterin, Oxalsäure oder ätherische Öle enthalten, die die Leberschleimhaut reizen;
  • die Verwendung von Grobfasern und Soja einschränken;
  • Ablehnung von Nahrungsmitteln, die eine Fermentation im Darm verursachen und eine übermäßige Gallensekretion aktivieren;
  • frittierte Lebensmittel aufgeben;
  • Essen Sie 5 Mal am Tag kleine Mahlzeiten.

Die richtige Ernährung hilft dem Patienten, den Verdauungsprozess und die Leber zu normalisieren und Magen und Leber nicht mit schwerer Nahrung zu überlasten.

Diät Nummer 5a für Hepatitis C beinhaltet ungefähr 2.400 Kalorien pro Tag. Der Patient muss ungefähr 100 g Proteine ​​pro Tag konsumieren, von denen die meisten tierischen Ursprungs sind, ungefähr 80 g Fett und ungefähr 400 g Kohlenhydrate..

Sie müssen ungefähr 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken..

Die Diät gegen Hepatitis C beinhaltet die Verwendung von Lebensmitteln, die für den Körper am nützlichsten und leicht verdaulich sind. Die Diät-Tabelle Nr. 5a hilft, die Behandlung der chronischen Hepatitis zu beschleunigen.

Lassen Sie uns genau überlegen, welche Gerichte Sie essen können und welche nicht..

Was hinzufügen und was von der Diät ausschließen

Es kann für den Patienten schwierig sein, wieder aufzubauen, da die Diät für Hepatitis C viele Einschränkungen aufweist. Dies betrifft zunächst die Wärmebehandlung von Produkten. Lebensmittel können gekocht, gedämpft oder gedünstet, aber nicht gebraten werden.

Die Diät für Patienten mit Hepatitis C beinhaltet die Verwendung von warmen flüssigen Nahrungsmitteln, die dazu beitragen, den Ausfluss von Galle zu verbessern.

Lassen Sie uns überlegen, wie man nach Lebensmittelkategorien isst:

  1. Fleisch. Sie können nur Gerichte aus fettarmen Sorten essen. Aus Fleisch können Fleischbällchen oder Schnitzel hergestellt werden. Sie können auch Arztwurst probieren.
  2. Ein Fisch. Sie können Hecht, Zander oder Kabeljau essen.
  3. Fette. Sie können nur leicht verdauliche Fette wie Butter oder Pflanzenöl essen.
  4. Milchprodukte. Sie können hausgemachten fettarmen Hüttenkäse, Kefir, fermentierte gebackene Milch, saure Sahne und milden Käse essen.
  5. Eier. Iss nur gekochte Eier, aber nicht mehr als eines pro Tag.
  6. Alle Sorten von Getreide und Nudeln.
  7. Gemüse. In roher Form können Sie Karotten, Gurken und Tomaten essen, Rüben, Blumenkohl und Zucchini kochen.
  8. Süße Frucht.
  9. Tee, schwacher Kaffee, Kompotte, Säfte und Hagebutten.
  10. Mehlprodukte. Magere Kekse und abgestandenes Weißbrot.

Es ist erwähnenswert, wie wichtig Milch bei chronischer Hepatitis ist. Sie sollte täglich in der Ernährung des Patienten enthalten sein. Milch entgiftet und hilft der Leber zu heilen.

Bei einer Diät für Patienten mit Hepatitis C ist es ratsam, alle Getreidearten in Milch zu kochen, da sie nicht nur zufriedenstellend, sondern auch gesund sind.

Wenn Sie eine Diät gegen Hepatitis C einhalten, müssen Sie fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten und salzige Lebensmittel ausschließen.

Sie können keine Suppen in Brühen oder Sauerkohlsuppe essen, wenn Sie kochen, verwenden Sie Schmalz, Schmalz, Margarine, fettiges Fleisch. Sie müssen auch Fleischkonserven vergessen, da Cholesterin zu Veränderungen der Leberzellen führt.

Saucen, Gewürze, Zwiebeln und Knoblauch sollten ebenfalls nicht in Ihr Menü aufgenommen werden, da sie die Leberschleimhaut reizen. Für diejenigen, die Knoblauch lieben, ist es wichtig zu wissen, dass er reich an ätherischen Ölen ist. Auch gedünsteter Knoblauch sollte nicht verzehrt werden.

Sauerkraut, Hülsenfrüchte, Radieschen, Radieschen, Pilze, saure Früchte, Zitrusfrüchte, Nüsse und Mandeln sind auch bei Patienten mit Hepatitis-C-Diät verboten..

Es ist verboten, schwarzen Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige, alkoholische und kalte Getränke zu trinken.

Bei der Erstellung eines Menüs erlauben Ärzte einigen Patienten, Kaffee zu trinken. Was ist der Grund dafür? Betrachten Sie eine bestimmte Situation.

In der Tat kann Kaffee nur mit Milch getrunken werden. Jüngste Studien haben gezeigt, dass Kaffee sogar bei der Behandlung von Virushepatitis hilft, indem er Leberenzyme reduziert. Kaffee stoppt auch das Fortschreiten der Krankheit. Pro Tag sind bis zu zwei Tassen Kaffee erlaubt.

Wichtig! Der Arzt sollte das Menü für die Woche zusammenstellen und bestimmte Lebensmittel einschließen oder ausschließen. Nur in diesem Fall ist die Behandlung wirksam..

Es wird empfohlen, die Diät-Tabelle Nr. 5a mindestens sechs Monate lang einzuhalten. Nach dieser Zeit können Sie nach und nach neue Gerichte probieren. Durch die Reaktion des Körpers wird klar, was Sie nicht essen können und was Sie können.

Was können Sie außer einer Hepatitis-C-Diät noch tun, um Ihre Leber zu schützen??

Natürlich ist eine Diät für Patienten mit Hepatitis C notwendig, um den Zustand der Leber nicht zu verschlimmern, aber zusätzlich müssen andere Maßnahmen ergriffen werden. In diesem Fall müssen Sie sich gegen schwere Krankheiten impfen lassen, die die Entwicklung von Komplikationen beeinflussen können..

Ärzte raten allen Patienten, folgende Impfungen durchzuführen:

  • Hepatitis-A-Impfung wird zweimal durchgeführt;
  • Hepatitis-B-Impfstoff wird dreimal verabreicht;
  • Die Impfung gegen Lungenentzündung erfolgt zweimal im Leben.
  • jedes Jahr eine Grippeimpfung;
  • Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus werden alle 10 Jahre gegeben;
  • Keuchhustenimpfstoff wird einmal im Leben gegeben.

Impfung und richtige Ernährung tragen zu einer schnellen Genesung bei.

Um das Menü von Tabelle 5a irgendwie zu diversifizieren, sollten Sie die beliebtesten Rezepte berücksichtigen..

Rezepturen

Das Menü für eine Woche kann einmal zusammengestellt und ständig eingehalten werden, oder Sie können es jede Woche ändern, indem Sie verschiedene Gerichte hinzufügen, die für die Hepatitis-C-Diät zugelassen sind..

Trotz einiger Einschränkungen in der Ernährung von Patienten mit Hepatitis C ist die Speisekarte immer noch recht vielfältig und das Essen ist gesund und reich an Vitaminen und Mikroelementen..

Zum Beispiel könnte ein tägliches Hepatitis-C-Diätmenü folgendermaßen aussehen:

  • zum Frühstück Haferflocken, Hüttenkäse und Tee;
  • Bratapfel für einen Snack;
  • zum Mittagessen gedämpfte Gemüsesuppe, Fleisch oder Fleischbällchen und Kompott;
  • zum Abendessen Kartoffelpüree mit einer Scheibe gedünstetem Fisch und Tee;
  • Nachts können Sie ein Glas Kefir mit Keksen trinken.

Es ist am besten, Suppen und grobes Getreide zu mahlen, um den Verdauungsprozess bei chronischer Hepatitis zu erleichtern. Ich bin nicht faul, es zu tun.

Es ist anzumerken, dass der Patient nach der Genesung in Tabelle 5 überführt wird, das Menü jedoch das gleiche bleibt wie während der Ernährung von Patienten mit Hepatitis C, der Unterschied besteht nur in der Erhöhung des Energiewertes des Menüs aufgrund des Verbrauchs von mehr Fetten und Kohlenhydraten.

Bei chronischer Hepatitis können Sie die folgenden ersten Gänge essen: Suppe mit Gemüsepüree, Grieß oder Milchsuppe, Haferflocken-Suppe mit Kürbis, Suppe mit Haferflocken und Beeren, magerer Borschtsch.

Rezepte für die ersten Gänge von Tabelle 5a:

  1. Süße Suppe mit Haferflocken und Beeren. Nehmen Sie 4 EL. l. Haferflocken und 2 EL. l. Zucker, zum Kochen bringen. Wenn Sie fertig sind, schlagen Sie in einem Mixer und würzen Sie mit Butter.
  2. Vegetarischer Borschtsch. Nehmen Sie für einen 3-Liter-Behälter Kartoffeln, Rüben, Kohl, 2 Karotten, 400 g Wasser, 10 g Sauerrahm, 10 g Pflanzenöl. Schneiden Sie das gesamte Gemüse ab, hacken Sie den Kohl und kochen Sie ihn etwa 40 Minuten lang. Mit Butter und Sauerrahm würzen.
  3. Püreesuppe mit Haferflocken und Kürbis. Um Suppe zu machen, müssen Sie 100 g Kürbis, 2 EL nehmen. l. Haferflocken und ein Teelöffel Pflanzenöl. Den Kürbis in Würfel schneiden, Wasser hinzufügen, das doppelte Volumen und kochen. Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie den Kürbis heraus und kochen Sie ihn mit Butter. Fügen Sie dann Haferflocken und Brühe hinzu. Die fertige Suppe in einem Mixer einreiben. Es kann süß oder herzhaft gemacht werden..
  4. Gemüsepüreesuppe. Zum Kochen benötigen Sie eine halbe Schüssel, 2 Kartoffeln, 1 Karotte, etwas Blumenkohl und Olivenöl. Alles Gemüse muss gekocht und in einem Mixer gehackt werden.

Bei einer Diät gegen Hepatitis C, Grießbrei, Brei aus Reis, Haferflocken oder Buchweizen eignen sich Nudeln als zweite Gänge. Hirsebrei ist verboten zu essen.

Mit einer Diät mit Hepatitis C können Sie Fischknödel, Fleischbällchen, Schnitzel oder gekochtes Soufflé kochen.

Unter den Fleischgerichten der Tabelle Nr. 5a für chronische Hepatitis kann man Rinderkoteletts und Fleischbällchen in Milchsauce unterscheiden. Betrachten Sie die Rezepte für diese Gerichte.

Gedämpftes Rinderschnitzelrezept.

Nehmen Sie 100 g Rindfleisch und ein Stück abgestandenes Weißbrot, das in Wasser eingeweicht ist, und fahren Sie durch einen Fleischwolf. Salz, etwas Wasser hinzufügen und umrühren. Die Pastetchen formen und im Wasserbad ca. 20 Minuten kochen lassen. Das vorbereitete Gericht mit Butter würzen.

Schnitzel eignen sich für Gemüsepürees oder Getreide.

Nach einer Diät gegen Hepatitis C können Sie Blumenkohlsoufflé machen. Dazu benötigen Sie ca. 200 g Kohlblütenstände, 2 EL. l. Milch, 1 EL. l. Grieß und Ei. Gießen Sie den Grieß 10 Minuten lang mit Milch. Den Blumenkohl etwa 10 Minuten vorkochen und dann in einem Mixer mit Grieß und Milch mahlen. Das Eiweiß separat schlagen und das Hackfleisch damit würzen. Die Mischung in einen Wasserbad geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Bei chronischer Hepatitis ist Weißkohl nicht ratsam zu essen, aber Blumenkohl ist sogar nützlich.

Sie sollten sich nach einer chronischen Hepatitis nicht beeilen, an den gemeinsamen Tisch zu gehen, da die Leber je nach den Komplikationen der Krankheit im Zeitraum von sechs Monaten bis anderthalb Jahren wiederhergestellt wird. Damit Sie nicht sagen müssen: "Ich habe Hepatitis C", benötigen Sie eine richtige Ernährung - Diät-Tabelle Nr. 5a für Hepatitis C..

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C.

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis C ist der wichtigste Moment für die Erhaltung der Gesundheit und des zukünftigen Lebens eines Menschen. Hepatitis ist eine schwere Infektionskrankheit, die sich aus einer Schädigung der Leberzellen durch Viren entwickelt, die in das menschliche Blut gelangt sind.

Von Ärzten empfohlene Diät

Es ist unbedingt erforderlich, eine große Menge gereinigtes Wasser zu sich zu nehmen und etwa 7 Mal am Tag zu essen. Wenn man grünen Tee mit Honig und Wasser aus Mineralquellen (Borjomi, Essentuki) trinkt, darf man dem Wasser etwas Zucker hinzufügen. Durch die Einnahme von 50 bis 50 mit Wasser verdünnten Obst- und Beerensäften stellt Tee aus Hagebutten die Funktion der Leber wieder her. Zu den Mahlzeiten gehören verschiedene Fette. Es ist besser, sie einem frisch zubereiteten Gericht zuzusetzen, jedoch nicht mehr als 30 g pro Tag:

Sie können Gemüsesuppen, Milchsuppen, Borschtsch, Okroshka, Fruchtgetränke und Naturgelee essen. Aus Getreide sind Grieß, Reis, Haferflocken, Buchweizen, Hirse vorzuziehen. Essen Sie fettfreies Fleisch:

Dampfgerichte, Schnitzel, Fleischbällchen sind erlaubt. Fügen Sie Salz, Zucker in Maßen, 6-8 g pro Tag hinzu. Kalte Lebensmittel, nur warm oder bei Raumtemperatur, sind für die Leber kategorisch kontraindiziert. Die Diät für chronische Hepatitis ermöglicht es Ihnen, die Diät mit magerem Fisch zu diversifizieren:

  • Seehecht;
  • Pike;
  • Zander.

Gelegentlich Omeletts, gekochte Wachteleier, harte Nudeln, eingeweichter Hering. Brot nur 1 oder 2 Mühlen, hefefrei, gestern gebacken, nicht reich und nicht süß Kekse in Form von Keksen.

Gemüse wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Leber aus:

Es ist erlaubt, fermentierte Milchprodukte zur Ernährung hinzuzufügen: milder Käse, fettarmer Hüttenkäse, Quarkaufläufe, Soufflé, in Wasser gekochte Puddings mit Milch, Joghurt, Kefir. In kleinen Mengen können Sie Dill, Lorbeerblatt, Petersilie, Zimt, Vanille. Der Erhalt der notwendigen Vitamine und Mineralstoffe durch die Patienten wirkt sich positiv auf den Zustand der Leber aus. Magnesium kommt in Kartoffeln und Pflaumen vor, stimuliert die Gallensekretion, Zink und Kupfer regulieren den Stoffwechsel und reduzieren die Anzahl der Viren im Körper. Fastentage sollten Gemüse, Apfel, Hüttenkäse sein.

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis umfasst die Verwendung von süßen Früchten, Beeren, getrockneten Früchten - Rosinen, getrockneten Aprikosen, Feigen, Pflaumen. Obst und Gemüse sind in geriebener Form erlaubt.

Sie können Kartoffelpüree, Konfitüren, Marmelade, Saucen verwenden, von Desserts sind nur Marmelade, Marshmallows, Marshmallows erlaubt.

Was muss von der Diät ausgeschlossen werden

Die Verwendung von alkoholischen und alkoholarmen Getränken, Fisch- und Fleischgerichten aus fettem Fleisch ist kategorisch kontraindiziert. Es ist verboten, Medikamente einzunehmen, die die Gesundheit der Leber beeinträchtigen.

Es ist unbedingt auszuschließen:

  • gekaufte Würste, Würste;
  • Schmalz, Margarine, Fischöl, Mischfett;
  • fetter Fisch - Wels, Stör, Fischkaviar;
  • würziger Käse, Sahne, fettige saure Sahne;
  • rohe Eier, Spiegeleier, hart gekochte Eier;
  • alle Arten von eingelegten und gesalzenen Marinaden;
  • Linsen, Erbsen, Bohnen, Bohnen;
  • Sauerampfer und Spinat;
  • Pilze;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven - Fisch, Fleisch;
  • Eiscreme;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • Gewürze;
  • saure und unreife Früchte;
  • Nüsse, Mandeln;
  • Kuchen, Schokolade, Sahnekuchen;
  • aus scharfen Gewürzen - Mayonnaise, Essig, Meerrettich, Ketchup, alle Arten von Senf;
  • Pfeffer;
  • gebratenes Fleisch, Fisch;
  • Fisch, Fleischkochungen;
  • Gehirn, Herz, Nieren, Leber;
  • Sauerkraut, Radieschen, Radieschen;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Chronische Hepatitis erfordert die Entfernung bekannter und vertrauter Gerichte aus der Ernährung, die Geschmacksverstärker, Aromen, Konservierungsmittel und viele Farbstoffe enthalten. Es ist unbedingt erforderlich, 1 oder 2 Mal im Monat Fastentage zu vereinbaren und den Kaloriengehalt von Gerichten schrittweise zu erhöhen.

Im Kampf gegen die Krankheit führt der Einsatz von Volksheilmitteln nicht zu positiven Ergebnissen, sondern verschlimmert nur den Zustand der Leber.

Unter Beachtung der Diät wird eine Person bis ins hohe Alter leben. Chronische Hepatitis ist eine schwere Krankheit, und die Einhaltung einer Diät verlängert das Leben des Menschen.

Diät gegen Hepatitis C.

Hepatitis C ist wie eine HIV-Infektion eine häufige Krankheit. Die Symptome von Hepatitis C werden erfolgreich beseitigt, wenn der Patient die erforderlichen Medikamente einnimmt und sich auch an das Ernährungsregime hält. Die Diät für Hepatitis C ist nicht besonders streng, muss aber strikt befolgt werden. Befolgen Sie für eine schnelle Genesung und Erholung nach der Behandlung die Grundsätze der richtigen Ernährung und befolgen Sie die Diät Nummer 5.

Grundprinzipien der richtigen Ernährung

Jeder Patient mit Hepatitis C muss während seines gesamten Lebens die einfachen Grundsätze der richtigen Ernährung befolgen, da sonst das Risiko einer Verschlimmerung der Hepatitis erheblich steigt. Während der Schwangerschaft sollten Sie die Empfehlungen von Diätassistenten noch sorgfältiger befolgen und die Diät befolgen. Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, die Leber zu entlasten, die von den Viren betroffen ist, die Hepatose verursachen. Die folgenden Maßnahmen tragen dazu bei, die Belastung des betroffenen Organs zu verringern:

  1. In Maßen essen. Die tägliche Diät gegen Hepatitis beträgt dreitausend Kalorien, nicht mehr.
  2. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein - 4-5 mal am Tag.
  3. Essen Sie gekochtes oder gedämpftes Essen. Essen Sie nichts Gebratenes, Geräuchertes, Salziges.
  4. Versuchen Sie, Lebensmittel zu einem Püree-Zustand zu mahlen.
  5. Verbrauchen Sie warme Speisen, vermeiden Sie warme Speisen.
  6. Beseitigen Sie Konserven, Alkohol, Halbfabrikate, fragwürdige und abgestandene Lebensmittel aus der Ernährung.
  7. Fügen Sie Ihren Mahlzeiten Obst, Gemüse, Getreide, Vollkornprodukte, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Getreide hinzu.
  8. Verbrauchen Sie während der Diät sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser und grünen Tee.
  9. Nehmen Sie Vitaminkomplexe.
  10. Lassen Sie sich beim Essen nicht ablenken: Sehen Sie nicht fern, schauen Sie keine Fotos an, lesen Sie keine Zeitungen - dies trägt dazu bei, dass das Essen besser aufgenommen wird.

Beachtung! Sovets.net-Leser empfehlen:

- Mundgeruch kommt von Parasiten! Finden Sie heraus, wie Sie >>> loswerden können

- Nagelpilz wird dich nicht mehr stören! Elena Malysheva erklärt, wie man den Pilz besiegt.

- Um schnell Gewicht zu verlieren, steht jetzt jedem Mädchen zur Verfügung, Polina Gagarina spricht darüber >>>

- Elena Malysheva: Erklärt, wie man Gewicht verliert, ohne etwas zu tun! Finden Sie heraus, wie >>>

Zulässige und verbotene Lebensmittel

Um die Leber zu entladen, muss ein Hepatitis-C-Patient sein Menü so zusammenstellen, dass es keine Lebensmittel enthält, deren Verzehr verboten ist. Menschen mit Hepatitis ist es völlig verboten, alkoholische Getränke und scharfes Essen zu trinken. Sie müssen auch auf den Verzehr von Fetten unnatürlichen Ursprungs (Mischfette, Margarine) und schlecht absorbierten Fetten (Schmalz, Palmöl, Schmalz) verzichten..

  • Fleisch, Fisch von diätetischer Qualität, gekochte Qualitätswurst ("Doktor");
  • Getreide, Nudeln;
  • Gemüse, Obst, Beeren;
  • Butter, Pflanzenöl;
  • Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt;
  • Eier - nicht mehr als 1 pro Tag (hart gekocht, Sie können nicht braten);
  • Sauerkraut (nicht sauer);
  • Suppen auf Gemüse- und Getreidebasis;
  • natürliche Säfte (nicht sauer);
  • Roggen, Weizenbrot (gestern);
  • grüner oder schwarzer schwacher Tee;
  • Kompotte, Gelee;
  • Marshmallow, Gelee, Marmelade, Honig, Marshmallow.
  • Muffins, frisch gebackenes Brot;
  • Fleischbrühen, darauf basierende Suppen;
  • Dosen Essen,
  • geräuchertes Fleisch, Salzgehalt;
  • gesalzener Fisch, Kaviar;
  • gebratene, hart gekochte Eier;
  • Pilze;
  • Erhaltung;
  • saure Beeren, Früchte;
  • Eiscreme;
  • Schokolade;
  • Alkohol;
  • scharfe Gewürze, Salz in großen Mengen;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Sprudel;
  • Margarine, Speiseöl, Schmalz;
  • Zwiebel, Sauerampfer, Knoblauch, Radieschen, Spinat, Radieschen.

Regeln für die Erstellung eines medizinischen Menüs für Patienten im akuten Stadium

Momente der Verschlimmerung der Krankheit werden zu schwierigen Phasen im Leben von Patienten mit Hepatitis C. Während dieser Zeiträume wird ihnen eine spezielle schonende Diät Nr. 5A zugewiesen. Dieses Ernährungssystem reduziert den Verbrauch von Fettstoffen (nicht mehr als 70 Gramm pro Tag) und Salz (nicht mehr als 7 Gramm pro Tag). Die tägliche Eiweißdiät beträgt 80 Gramm und die Kohlenhydratdiät 350 Gramm. Der Gesamtkaloriengehalt der Diät sollte die Kalorien pro Tag nicht überschreiten.

Diät Nr. 5A impliziert fraktionierte Mahlzeiten nach einem klaren Zeitplan. Alle Speisen werden am besten auf traditionelle Weise gedämpft oder gekocht. Es sollte zu einem Püree-Zustand abgewischt und mechanisch gehackt werden. Während der Diät müssen Sie Wasser und Getränke auf natürlicher Basis trinken: frisch gepresste Säfte, Abkochungen, Gelee, Kompotte. Es ist erlaubt, bei Verschlimmerung der Hepatitis zu verwenden:

  • Suppen auf Gemüse- und Getreidebasis;
  • Buchweizen, Reis, Haferflocken;
  • fettarme Milchprodukte: Kefir, Hüttenkäse, Joghurt;
  • Gemüse - gekocht und gehackt;
  • Beeren, Früchte (nicht sauer).

Es ist verboten, im Falle einer Verschlimmerung der Hepatitis zu verwenden:

  • fetter Fisch, Fleisch;
  • salzige, konservierte, geräucherte Gerichte;
  • Fettbrühen;
  • Milchfettprodukte;
  • Limonade;
  • Gebäck, Gebäck;
  • starker Tee, Kaffee;
  • Gewürze, Gewürze;
  • Alkohol;
  • Knoblauch, Zwiebel, Rettich, Rettich;
  • Süßigkeiten.

Diät-Tabelle Nummer 5

Nach dem Übergang der Hepatitis von einem akuten Zustand in ein Remissionsstadium ist eine gewisse Lockerung der Diät Nr. 5A zulässig. Während solcher Zeiträume müssen Patienten mit Hepatitis die Diät Nummer 5 einhalten. Es ähnelt dem Lebensmittelsystem im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit gemäß der Liste der verbotenen und zugelassenen Lebensmittel. Die Mahlzeiten sollten ebenfalls fraktioniert sein, aber während der Zeit der Remission der Hepatitis ist es nicht mehr erforderlich, alle Lebensmittel zu mahlen. Der Gesamtkaloriengehalt der Diät während der Erholungsphase von akuter Hepatitis C beträgt 3100 Kalorien pro Tag. Jeden Tag sollte der Körper erhalten:

  • Kohlenhydrate - 0,45 kg (Zucker nicht mehr als 50 g);
  • Proteine ​​–g;
  • Fett - nicht mehr als 100 g (hauptsächlich pflanzlichen Ursprungs);
  • Salz - 8 g;
  • Vitamin A –g;
  • Vitamin B1 - bis zu zwei mg;
  • Vitamin B2 - nicht mehr als vier mg;
  • Vitamin C - 0,2 g;
  • Carotin - 11 mg;
  • Calcium - 1 g;
  • Phosphor - 2 g;
  • Eisen - mg;
  • Magnesium - nicht mehr als 0,5 g;
  • Nikotinsäure - bis zu 20 mg.

Diätmenü für die Woche

Die Diät gegen Hepatitis C hat viel mit der Diät gegen Diabetes und Pankreatitis gemeinsam. Eine Diät beschleunigt den Beginn der Hepatitis-Remission, wenn einige Lebensmittel und Gerichte von der verbotenen Liste gelegentlich gegessen werden dürfen. Ein ungefähres wöchentliches Diätmenü Nummer 5 sieht folgendermaßen aus:

  • 1. Frühstück. Hüttenkäse, Milch, Buchweizenbrei, Tee.
  • 2. Frühstück. Gebackener Apfel.
  • Abendessen. Nudeln mit Hackfleisch, Gemüsesuppe.
  • Nachmittags-Snack. Galette Kekse mit einer Tasse Tee.
  • Abendessen. Kartoffelpüree, gekochter Fisch, ein Glas sauberes Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir (200 Gramm).
  • 1. Frühstück. Navy Nudeln, Tee.
  • 2. Frühstück. Saure Sahne mit Quark.
  • Abendessen. Haferflockensuppe, Kohlrouladen (Fleisch, Reis), Gelee.
  • Nachmittags-Snack. 1 Apfel.
  • Abendessen. Reisbrei mit Milch, ein Glas sauberes Wasser
  • Vor dem Schlaf. Kefir.
  • 1. Frühstück. Gekochter Fisch, Haferflocken, Tee.
  • 2. Frühstück. Kohlauflauf.
  • Abendessen. Milchnudelsuppe, gekochtes Fleisch, 100 g gekochte Karotten, Trockenfruchtkompott.
  • Nachmittags-Snack. 2-3 Croutons.
  • Buchweizenbrei mit fettarmer Milch, ein Glas reines Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir.
  • 1. Frühstück. Gedämpftes Omelett, Reisbrei mit Milch, Tee.
  • 2. Frühstück. Hüttenkäse, saure Sahne.
  • Abendessen. Magerer Borschtsch, Kartoffelpüree, gekochtes Fleisch.
  • Nachmittags-Snack. 100 g Cracker, Tee.
  • Abendessen. Grießbrei mit Milch, ein Glas reines Wasser
  • Vor dem Schlaf. Kefir.
  • 1. Frühstück. Gemüsesalat, gedämpfte Schnitzel.
  • 2. Frühstück. 1 Apfel.
  • Abendessen. Gemüsesuppe (220 g), gekochter Fisch, gedünsteter Kohl, Obst (Apfel, Trauben).
  • Nachmittags-Snack. Ein paar Waffeln und ein Glas Kräutertee.
  • Abendessen. Buchweizen- oder Gerstenbrei mit Milch, ein Glas sauberes Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir.
  • 1. Frühstück. 2 gebackene Kartoffelknollen, Hering, Tee.
  • 2. Frühstück. 1 Apfel.
  • Abendessen. Magere Kohlsuppe, Dampfkoteletts, Nudeln, Kompott.
  • Nachmittags-Snack. Galette-Kekse, Hagebutten-Tee.
  • Abendessen. Gedämpftes Omelett, Glas sauberes Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir.
  • 1. Frühstück. Buchweizenbrei, Dampfkoteletts, Tee.
  • 2. Frühstück. Karottenpüree, Marmelade.
  • Abendessen. Magerer Borschtsch, Bratapfel.
  • Nachmittags-Snack. Kussel, Kekse.
  • Abendessen Grießbrei, Pflaumen, ein Glas sauberes Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir.

Geschirrrezepte für chronische und toxische Hepatitis C.

Rezepte zum Kochen von Gerichten aus den Diäten Nr. 5 und Nr. 5A zeichnen sich durch die einfache Zubereitung und die Verfügbarkeit von Zutaten aus. Diätgerichte gegen Hepatitis C sind schmackhaft, nahrhaft und tragen zur schnellsten Genesung nach einer Verschlimmerung der Hepatitis bei. Wir bieten verschiedene Diätrezepte an, die nicht nur Sie, sondern auch Ihre Lieben gerne essen.

Diät Perlgerstensuppe

  1. Sortieren, Gerste ausspülen, drei Stunden kochen lassen.
  2. Karotten und Kartoffeln hacken, zart kochen.
  3. Fügen Sie Getreide zu Gemüse, Salz hinzu.
  4. Sauerrahm und Butter in die fertige Suppe geben.
  5. Die Suppe mit Kräutern dekorieren.

Milchnudelsuppe

  1. Fügen Sie Wasser (10 Gramm) Mehl hinzu, Ei - mischen Sie die Zutaten, kneten Sie den Teig.
  2. Rollen Sie es aus, trocknen Sie es, schneiden Sie es in Nudeln.
  3. 10 Minuten in kochendem Wasser kochen.
  4. Gießen Sie Milch über die fertigen Nudeln, fügen Sie Butter hinzu.

Dampfkoteletts

  • Fleisch (mageres Rindfleisch) - 400 g;
  • Weißbrot - 60 g;
  • Butter - ein Esslöffel;
  • Salz - eine kleine Prise;
  • Wasser - 15 g.
  1. Verarbeiten Sie das von den Sehnen entfernte Fleisch zu Hackfleisch.
  2. Brot einweichen, Wasser ausdrücken, Brot mit Fleisch mischen.
  3. Führen Sie die resultierende Mischung zweimal durch einen Fleischwolf.
  4. Das Hackfleisch in Portionen teilen und in Schnitzel rollen.
  5. Schnitzel in einem Topf oder Dampfkochtopf kochen.
  6. Gießen Sie Butter über das fertige Gericht.

Video: Ernährungstherapie bei Hepatitis C und Leberzirrhose

Die richtige Ernährung und die strikte Einhaltung einer Diät bei der Behandlung von Hepatitis-Exazerbationen sowie während der Remission sind entscheidend für die Beseitigung der Krankheitssymptome. Wenn Sie die Diät nicht befolgen, wird es schwierig sein, Hepatitis in Remission zu bringen. Was sind die Prinzipien der richtigen Ernährung bei Hepatitis C und Leberzirrhose? Siehe Video.

Ernährung und Menüs für Hepatitis C.

Infektiöse Lebererkrankungen, Hepatitis, sind eine Gruppe von Krankheiten, die sich in der Schwere ihres Verlaufs und den möglichen Folgen unterscheiden. Hepatitis C ist am gefährlichsten, da es sich in der Regel um eine chronische Erkrankung mit Schädigung des Lebergewebes handelt. Seine Behandlung besteht darin, die Zerstörung von Zellen zu verlangsamen und zu verhindern, dass die Krankheit in die folgenden gefährlichen Stadien übergeht: Leberzirrhose und Leberkrebs.

Die Ernährung bei Hepatitis C spielt eine wichtige Rolle, genau wie die Ernährung bei Hepatitis B. Die betroffene Leber kann ihre Funktionen der Fettverarbeitung, der Entfernung von Toxinen und der Regulierung der Blutzusammensetzung nicht vollständig erfüllen. Es ist erforderlich, es mit einer Diät so weit wie möglich zu entladen, ohne das Gleichgewicht der essentiellen Nährstoffe im Körper zu stören..

Ernährungsregeln für Hepatitis

Wenn bei Hepatitis B eine strenge Diät vorübergehend sein kann, da diese Krankheit hauptsächlich akut und behandelbar ist, sollte die Diät für Hepatitis C ein Leben lang befolgt werden.

Die Ernährung ist von großer Bedeutung. Das Essen sollte regelmäßig 5-6 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. Ein solches Regime ist für einen gesunden Menschen nützlich, für einen Hepatitis-Patienten jedoch notwendig.

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis sollte auf folgenden Faktoren beruhen:

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser empfahl eine effektive Methode! Neue Entdeckung! Wissenschaftler aus Nowosibirsk haben das beste Mittel gegen HEPATITIS gefunden. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nach sorgfältiger Prüfung haben wir beschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen..

  • Befriedigung der notwendigen Bedürfnisse des Körpers in der Menge an Nährstoffen;
  • Reduzierung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln;
  • Verbesserung der Qualität der Nahrungsaufnahme, Beseitigung schädlicher Zusatzstoffe;
  • Verwendung bestimmter Methoden zur Verarbeitung von Produkten;
  • Einhaltung der Geschmackspräferenzen. Mahlzeiten können alle essentiellen Nährstoffe enthalten und enthalten dennoch die Lieblingsspeisen der kranken Person.

Bei viraler (und vor allem alkoholischer) Hepatitis sollten alkoholische Getränke, Säfte, die Zusatzstoffe von Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, Limonaden und anderen zuckerhaltigen Getränken enthalten, vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. In der entwickelten Diät für Hepatitis B und C werden natürliche, vorzugsweise frische Säfte, Kompotte und fettarme Milch zum Trinken empfohlen. Sie können keinen starken Tee und Kaffee trinken. Grüner Tee und Kräutertees hingegen sind von großem Nutzen..

Welche Lebensmittel sollten nicht gegessen werden

Sie sollten Produkte wie:

  • Margarine, Mayonnaise;
  • Gemüsegurken und Marinaden;
  • Fleisch- und Fischbrühen;
  • Geräucherte Produkte;
  • Alle Konserven;
  • Gewürze und scharfe Gewürze;
  • Süßigkeiten und Backwaren.

Lebensmittel empfohlen für das Essen mit Hepatitis

Was können Sie mit Hepatitis C essen? Es wird normalerweise empfohlen, auf jeden Fall zu essen:

  • Milch, fettarmer Hüttenkäse. Die darin enthaltenen Substanzen sind für die normale Verdauung, die Funktion des Skelettsystems und die Regulation des Stoffwechsels notwendig;
  • Fettfreies Fleisch und Fisch;
  • Natürliche Butter, pflanzliche Fette;
  • Hafer-, Gersten- und Buchweizengerichte;
  • Gemüsesuppen und Salate;
  • Gemüsepürees;
  • Frisches und getrocknetes Obst und Beeren;
  • Nüsse und Samen;
  • Sie können Eier mit Hepatitis C essen (nicht mehr als 5 Stück pro Woche), aber sie sollten weich gekocht sein, nicht hart gekocht. Sie können daraus ein Omelett in Milch machen. Sie können nicht gebraten gegessen werden..

Kalorien- und Nährstoffgehalt von diätetischen Mahlzeiten

Um die Belastung der Leber zu verringern, müssen kalorienarme Lebensmittel mit Einschränkungen in der Zusammensetzung bestimmter Komponenten gegessen werden. Darüber hinaus stellt sich die Diät für Hepatitis B, C oder eine andere Form der Krankheit nicht die Aufgabe des obligatorischen Gewichtsverlusts. Die Einhaltung der Nährstoffaufnahme ist notwendig, um den normalen Stoffwechsel und die Immunität aufrechtzuerhalten, da ohne sie eine Leberbehandlung nicht möglich ist.

Die Ernährungstabelle für Hepatitis (Diät Nr. 5) sollte täglich folgende Nährstoffe enthalten:

  • Vitamine (A-50 g; B1 und B2 - von 2 mg bis 4 m; B5 - Nikotinsäure - 20 mg; C-200 mg);
  • Speisesalz nicht mehr als 10 mg;
  • Carotin (Provitamin A) - 10 mg;
  • Fette. (Davon 30% Pflanzenöl, 70% Butter) g;
  • Proteine ​​(Fleisch, Eier, Fisch und andere Produkte) g;
  • Leicht verdauliche Kohlenhydrate (Nudeln, abgestandenes Brot) g;
  • Zucker - nicht mehr als 50 g.

Nahrung für Hepatitis C sollte auch eine bestimmte Menge an Elementen enthalten, die für die Arbeit des Herzens und anderer Organe erforderlich sind, um die Zusammensetzung des Blutes (Eisen, Kalzium, Magnesium, Phosphor und andere) aufrechtzuerhalten..

Diätrezepte für Hepatitis C sollten berücksichtigen, dass die Anzahl der Kalorien in Lebensmitteln, die pro Tag verzehrt werden, 3100 Einheiten nicht überschreiten sollte.

Während einer Verschlimmerung der Krankheit wird die Ernährung bei chronischer Hepatitis härter: Der Verbrauch von Fetten und Salz nimmt ab.

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis sollte vollständig und vielfältig sein, Speisen und Getränke sollten nur warm verzehrt werden. Kalte oder warme Speisen beeinträchtigen die Nährstoffaufnahme.

Hepatitis C Wochenmenü

Dieses Menü wird für chronische Krankheiten verwendet. Es wird unter Berücksichtigung der Tatsache zusammengestellt, dass die Diät gegen Hepatitis C eine Entlastung der Leber ermöglichen sollte, indem der Kaloriengehalt von Lebensmitteln verringert wird.