Algorithmus zur Behandlung von Patienten mit Gallensteinerkrankungen

Die Gallensteinkrankheit (GSD) ist eine der häufigsten Krankheiten der Menschheit. Unter den Erkrankungen des Verdauungssystems nimmt es einen führenden Platz ein, während nicht nur Gastroenterologen und Therapeuten an seiner Behandlung teilnehmen, sondern auch Ärzte anderer Fachrichtungen.

Die Gallensteinkrankheit (GSD) ist eine der häufigsten Krankheiten der Menschheit. Unter den Erkrankungen des Verdauungssystems nimmt es einen führenden Platz ein, während nicht nur Gastroenterologen und Therapeuten an seiner Behandlung teilnehmen, sondern auch Ärzte anderer Fachrichtungen, einschließlich Chirurgen.

Epidemiologische Studien zur Inzidenz von Gallensteinen zeigen, dass die Zahl der Patienten auf der Welt in jedem Jahrzehnt mindestens zweimal zunimmt. Im Allgemeinen wird CL in Europa und anderen Regionen der Welt bei 10–40% der Bevölkerung unterschiedlichen Alters nachgewiesen. In unserem Land liegt die Inzidenz dieser Krankheit zwischen 5% und 20%. Im Nordwesten Russlands werden durchschnittlich bei jeder fünften Frau und jedem zehnten Mann Gallensteine ​​(GB) nachgewiesen [2, 3, 6, 11]. Die signifikante Prävalenz dieser Pathologie ist mit dem Vorhandensein einer Vielzahl von Risikofaktoren verbunden, die in den letzten Jahren an Relevanz gewonnen haben. Zu den wichtigsten zählen erbliche Veranlagung, Anomalien in der Entwicklung der Gallenwege, unzureichende Ernährung, der Einsatz von Arzneimitteln (orale Kontrazeptiva, Arzneimittel zur Normalisierung des Fettstoffwechsels, Ceftriaxon, Sandostatin-Derivate, Nikotinsäure), Manifestationen des metabolischen Syndroms (Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Dyslipoproteinämie), Schwangerschaft, entzündliche Darmerkrankungen, chronische Verstopfung, körperliche Inaktivität und andere.

Es sollte beachtet werden, dass die Pathogenese der Steinbildung noch untersucht wird, aber es ist bekannt, dass die Verletzung der Mechanismen des enterohepatischen Kreislaufs (EHC) von Cholesterin und Gallensäuren von zentraler Bedeutung ist. Die Gründe für die Verletzung des EHC sind:

  • Verletzung der Rheologie der Galle (ihre Übersättigung mit Cholesterin mit einer Zunahme ihrer Keimbildung und der Bildung von Kristallen);
  • Verletzung des Abflusses von Galle in Verbindung mit Veränderungen der Motilität und Durchgängigkeit der Gallenblase, des Dünndarms, des Schließmuskels von Oddi, der Schließmuskeln des gemeinsamen Pankreas- und Gallengangs, kombiniert mit Veränderungen der Peristaltik der Darmwand;
  • Verletzung der intestinalen Mikrobiozenose, da sich bei einer Änderung der Zusammensetzung und einer Verringerung der Gallenmenge im Darmlumen die bakterizide Aktivität des Zwölffingerdarminhalts mit einer übermäßigen Vermehrung von Bakterien im Ileum ändert, gefolgt von einer frühen Dekonjugation von Gallensäuren und der Bildung von Zwölffingerdarmhypertonie;
  • Störung der Verdauung und Absorption, da vor dem Hintergrund der duodenalen Hypertonie und eines Anstiegs des intraluminalen Drucks in den Gängen eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wobei der Abfluss der Pankreaslipase abnimmt, wodurch die Mechanismen der Fettemulgierung und Aktivierung der Pankreasenzymkette gestört werden und Voraussetzungen für eine biliäre Pankreatitis geschaffen werden [3, 8, 11, fünfzehn].

Ein wichtiger ungünstiger Prognosefaktor für Gallensteine ​​ist die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen, die den Krankheitsverlauf beeinflussen. Dazu gehören akute Cholezystitis, Choledocholithiasis, obstruktiver Ikterus, Cholangitis und chronische Pankreatitis (CP). Darüber hinaus führt eine unzureichend gewählte Behandlungstaktik für einen Patienten mit Cholelithiasis häufig zur Entwicklung postoperativer Komplikationen, des sogenannten Postcholezystektomiesyndroms, das die Lebensqualität dieser Patienten erheblich verschlechtert. Der Hauptgrund für diese Umstände ist die mangelnde Compliance zwischen Therapeuten und Chirurgen, während die ersteren keine klaren Taktiken für die Behandlung von Patienten mit Cholelithiasis haben und die letzteren an einer umfassenden chirurgischen Behandlung aller Patienten dieses Profils interessiert sind..

Trotz der langen Geschichte dieser Krankheit bleibt das einzige allgemein anerkannte Klassifizierungsinstrument die dreistufige Unterteilung der Gallensteinerkrankung in 1) physikochemisches Stadium, 2) asymptomatischen Steintransport und 3) Stadium klinischer Symptome und Komplikationen.

Diese Klassifizierung, die unter direkter Beteiligung von Chirurgen entwickelt wurde, beantwortet jedoch nicht eine ganze Liste praktischer Fragen, die ein Therapeut bei der Behandlung von Patienten dieses Profils haben kann, zum Beispiel:

  • ob eine medizinische Behandlung von Gallensteinen erforderlich ist; Wenn ein solcher Bedarf besteht, mit welchen Drogen und unter den Bedingungen der Abteilung mit welchem ​​Profil;
  • Was sind die Kriterien für die Wirksamkeit und Ineffektivität der medikamentösen Therapie?
  • Was sind die Indikationen für einen bestimmten Patienten für eine chirurgische Behandlung?
  • ob der Patient nach der Operation beobachtet werden soll, mit welchem ​​Spezialisten, wie lange und mit welchen Medikamenten die postoperative Behandlung durchgeführt werden soll.

Das heißt, bis jetzt wurde die allgemein akzeptierte Taktik zur Überwachung von Patienten mit Gallensteinerkrankungen nicht entwickelt..

Nach der Analyse der Literatur sind die internationalen Euricterus-Empfehlungen für die Auswahl von Patienten mit Cholelithiasis zur chirurgischen Behandlung, die 1997 auf dem Kongress der Chirurgen verabschiedet wurden, der einzige Algorithmus zur Behandlung von Patienten mit dieser Pathologie (Tabelle 1)..

Aus in Tabelle dargestellt. 1 der Daten deutet darauf hin, dass es eine große Anzahl von Patienten mit Cholelithiasis gibt, für die keine chirurgische Behandlung angezeigt ist, für die jedoch weder diagnostische noch therapeutische Taktiken definiert wurden. Daher kann eine detaillierte Identifizierung klinischer und diagnostischer Kriterien, die es ermöglichen würden, alle Patienten mit dieser Pathologie in Gruppen zu unterteilen, für Spezialisten von Bedeutung sein..

Am wichtigsten sind dabei die Faktoren, die im Euricterus-System für die Entscheidung zur Durchführung einer chirurgischen Behandlung verwendet werden. Diese schließen ein:

  • das Vorhandensein klinischer Symptome (Syndrom des rechten Hypochondriums oder Gallenschmerzen, Gallenkolik);
  • das Vorhandensein von begleitendem CP;
  • verminderte kontraktile Funktion der Gallenblase;
  • Vorhandensein von Komplikationen.

Die Bewertung der Merkmale klinischer Symptome bei Patienten mit Cholelithiasis erfordert eine Differenzialdiagnose zwischen dem rechten Hypochondriumsyndrom aufgrund einer funktionellen Gallenstörung (FBI) und einer Gallenkolik (Leberkolik), die selbst qualifizierten Fachleuten häufig Schwierigkeiten bereitet. Gleichzeitig bestimmen die korrekte Beurteilung des Krankheitsbildes und insbesondere die Berücksichtigung der Anzahl der Koliken in der Anamnese weitgehend die Taktik der Behandlung des Patienten mit Gallensteinen mit anschließender Wahl der Richtung für eine konservative Therapie, Sphinkteropapillotomie oder Cholezystektomie..

Es sollte beachtet werden, dass diese klinischen Phänomene grundlegend unterschiedliche Mechanismen haben, so dass Schmerzen beim FBI eine Folge einer Verletzung der kontraktilen Funktion (Krampf oder Dehnung) des Schließmuskels von Oddi oder der Muskeln der Gallenblase sind, die den normalen Abfluss von Galle und Pankreassekret in den Zwölffingerdarm verhindert. Während es bei Gallenkoliken aufgrund einer mechanischen Reizung der Wand der Gallenblase durch den Stein, einer Verstopfung der Gallenblase, die sich in den Hals der Gallenblase einklemmt, in die gemeinsame Galle, den Leber- oder Zystengang entsteht. Es sollte jedoch betont werden, dass ein Teil der Kolikschmerzen mit dem FBI verbunden ist. Für die Differentialdiagnose schlugen die Autoren vor, die in der Tabelle dargestellten wichtigsten klinischen Symptome zu berücksichtigen. 2.

Nachdem das klinische Bild von Patienten mit Gallensteinerkrankungen bewertet wurde, ist eine anschließende Unterteilung in Gruppen möglich..

Die erste Gruppe von Patienten mit Gallensteinerkrankungen sollte Patienten ohne aktive Beschwerden und offensichtliche klinische Symptome umfassen. Das diagnostische Kriterium hierfür ist das Fehlen von Gallenschmerzen, das Vorhandensein von Gallenschlamm (Gerinnseln), der durch Ultraschall nachgewiesen wird.

Gruppe 2 umfasst Patienten mit Gallenschmerzen (im epigastrischen Bereich und / oder im rechten Hypochondrium, charakteristisch für eine funktionelle Gallenstörung und dyspeptische Manifestationen. Diagnosekriterien in diesem Fall sind das Vorhandensein von Gallen- / Pankreasschmerzen, das Fehlen von Gallenkoliken, das Vorhandensein von Gallenschlamm). oder Steine ​​im Ultraschall. Selten eine vorübergehende Zunahme der Transaminase- und Amylaseaktivität, die mit einem Angriff verbunden ist.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Patienten mit Cholelithiasis und Symptomen einer chronischen Pankreatitis gewidmet werden, die angesichts ihrer klinischen Prognose und vor allem ihrer therapeutischen Eigenschaften die 3. Gruppe bilden. Die diagnostischen Kriterien in dieser Kategorie von Patienten umfassen: das Vorhandensein von Pankreasschmerzen, das Fehlen von Gallenkoliken, das Vorhandensein von Anzeichen von Pankreatitis, Steinen und / oder Gallenschlamm mit Strahlenforschungsmethoden (Ultraschall, CT, MRT), möglicherweise eine Zunahme der Aktivität von Lipase, Amylase, eine Abnahme von Elastase-1 und das Vorhandensein von Steatorrhoe.

Patienten mit Gallensteinen mit Symptomen eines oder mehrerer Anfälle von Gallenkoliken, die zur 4. Gruppe gehören, sind bereits Patienten mit chirurgischer Pathologie. Die diagnostischen Kriterien in diesem Fall sind: das Vorhandensein einer oder mehrerer Gallenkoliken, Steine ​​in der Gallenblase, vorübergehender Ikterus, erhöhte Aktivität von ALT-, AST-, GGTP- und Bilirubinspiegeln im Zusammenhang mit Leberkoliken. Es sollte betont werden, dass eine detaillierte Identifizierung der Gallenkolik in der Geschichte erforderlich ist, nach deren Manifestation Monate oder sogar Jahre vergehen können..

Nach der Bestimmung der klinischen Gruppen haben die Therapierichtungen für Patienten mit Cholelithiasis sowohl einen allgemeinen als auch einen individuellen gruppenspezifischen Charakter. Die allgemeinen Richtungen umfassen Ansätze, die zur Verbesserung der EHC-Prozesse und zur Unterdrückung des Mechanismus der Steinbildung in der Gallenblase beitragen. Diese Ansätze umfassen:

  1. Auswirkungen auf Risikofaktoren und Rezidivfaktoren der Krankheit;
  2. Verbesserung der rheologischen Eigenschaften der Galle;
  3. Normalisierung der Gallenblasenmotilität, des Dünndarms und Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Schließmuskels von Oddi sowie der Schließmuskeln des gemeinsamen Pankreas- und Gallengangs;
  4. Wiederherstellung der normalen Zusammensetzung der Darmflora;
  5. Normalisierung der Verdauungs- und Absorptionsprozesse mit Wiederherstellung der Funktion der Bauchspeicheldrüse.

Auswirkungen auf Risikofaktoren und Krankheitsrezidivfaktoren

Zu den Maßnahmen zum Ausschluss von Faktoren, die zur Steinbildung beitragen, gehören die Aufhebung oder Korrektur der Dosis lithogener Arzneimittel (Östrogene, Cephalosporine der dritten Generation, Arzneimittel, die das Lipidspektrum beeinflussen, Somatostatin usw.), die Prävention von stagnierendem GB, einschließlich bei schwangeren Frauen, die Behandlung der Gallenwege Schlamm, Korrektur der Hormonspiegel [1, 11, 13, 14].

Die Ernährung bei Patienten mit Cholelithiasis sollte in Bezug auf den Proteingehalt (Fleisch, Fisch, Hüttenkäse) und Fett, hauptsächlich Gemüse, ausgewogen sein. Eine rationelle Aufnahme von Protein und Fett erhöht somit den Cholesterinkoeffizienten und verringert die Lithogenität der Galle. Die in Pflanzenölen enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren helfen, den Cholesterinstoffwechsel zu normalisieren, die Zellmembranen wiederherzustellen, an der Synthese von Prostaglandinen teilzunehmen und die kontraktile Funktion der Gallenblase zu normalisieren. Die Verhinderung einer übermäßigen Verschiebung des pH-Werts in Richtung der sauren Seite durch Begrenzung von Mehl und Getreide und Verschreibung von Milchprodukten (falls toleriert) verringert auch das Risiko der Steinbildung. Kalorienreiche und cholesterinreiche Lebensmittel sind ausgeschlossen. Eine Diät hilft, die Wahrscheinlichkeit einer spastischen Kontraktion der Gallenblasenmuskulatur und des Schließmuskels von Oddi zu verringern, die die Migration von Steinen, einschließlich kleiner Steine ​​(Sand), verursachen kann..

Bei einer ausgeprägten CP-Exazerbation wird dem Patienten in den ersten drei Tagen unter Verwendung von Wasser völliger Hunger verschrieben. Anschließend sollten die Mahlzeiten mit Ausnahme von fetthaltigen, gebratenen, sauren und würzigen Lebensmitteln häufig und fraktioniert sein und zur Normalisierung des Körpergewichts des Patienten beitragen [3, 4, 7, 9]..

Verbesserung der rheologischen Eigenschaften der Galle

Bisher ist Ursodesoxycholsäure das einzige pharmakologische Mittel mit einer nachgewiesenen Wirkung auf die Gallenrheologie. Unsere eigenen Erfahrungen mit der Behandlung von Patienten mit Cholelithiasis sind mit dem Medikament Ursosan verbunden. Bei der Bestimmung der Indikationen für die Verwendung von Ursodesoxycholsäurepräparaten bei Cholelithiasis ist es wichtig, das Erreichen einer Remission der Pankreatitis und das Fehlen einer extrahepatischen Cholestase zu berücksichtigen. Die Therapie mit diesem Arzneimittel wird durchgeführt, bis die physikochemischen und rheologischen Eigenschaften der Galle normalisiert sind, die Menge der Mikrolithen in der Galle abnimmt und eine weitere Steinbildung und eine mögliche Auflösung der Steine ​​verhindert werden. Auch seine zusätzliche immunmodulatorische und hepatoprotektive Wirkung wird berücksichtigt. Ursosan wird in einer Dosis von bis zu 15 mg / kg Körpergewicht verschrieben, die gesamte Dosis wird einmal am Abend, eine Stunde nach dem Abendessen oder abends eingenommen. Die Dauer der Aufnahme hängt von der klinischen Situation ab und beträgt ca. 6–12 Monate [12, 13]. Bei schmerzhaften abdominalen und dyspeptischen Syndromen sollte die Dosis beginnend mit mindestens 250 mg eine Stunde nach dem Abendessen für etwa 7 bis 14 Tage titriert werden, wobei in ähnlichen Zeitintervallen eine weitere Erhöhung um 250 mg erforderlich ist, um die wirksamsten zu erreichen. In diesem Fall ist es ratsam, die Therapie abzudecken, einschließlich der parallelen Anwendung eines selektiven krampflösenden Mittels - Duspatalin (Mebeverin)..

Normalisierung der Gallenblasenmotilität, des Dünndarms und Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Schließmuskels von Oddi sowie der Schließmuskeln des gemeinsamen Pankreas- und Gallengangs

Die Behandlungshilfe umfasst Maßnahmen zur Korrektur des Abflusses aus dem Pankreasgangsystem und den Gallenwegen mittels Endoskopie (bei organischen Veränderungen - Narbenstenose des Oddi-Schließmuskels, Verkalkungen und Zahnstein in den Gängen) und / oder mit Hilfe von Arzneimitteln. In diesem Fall sind die Mittel der konservativen Therapie Arzneimittel, die krampflösend und eukinetisch wirken..

Häufig verwendete nicht-selektive krampflösende Mittel (No-shpa, Papaverine) sind Arzneimittel, die keine dosisabhängige Wirkung haben und einen geringen Tropismus für das Gallensystem und die Pankreasgänge aufweisen. Der Wirkungsmechanismus dieser Arzneimittel ist im Allgemeinen auf die Hemmung der Phosphodiesterase oder die Aktivierung der Adenylatcyclase, die Blockade der Adenosinrezeptoren, reduziert. Ihre Nachteile sind signifikante Unterschiede in der individuellen Wirksamkeit, außerdem gibt es keine selektive Wirkung auf den Schließmuskel von Oddi, es gibt unerwünschte Wirkungen aufgrund der Wirkung auf die glatten Muskeln von Blutgefäßen, Harnsystem, Magen-Darm-Trakt [1, 3, 12].

Anticholinergika (Buscopan, Platyphyllin, Metacin) wirken ebenfalls krampflösend. Anticholinergika, die Muskarinrezeptoren auf den postsynaptischen Membranen von Zielorganen blockieren, erkennen ihre Wirkung aufgrund der Blockade von Kalziumkanälen, stoppen das Eindringen von Kalziumionen in das Zytoplasma glatter Muskelzellen und lindern dadurch Muskelkrämpfe. Ihre Wirksamkeit ist jedoch relativ gering, und eine Vielzahl von Nebenwirkungen (Mundtrockenheit, Harnverhaltung, Tachykardie, eingeschränkte Akkommodation usw.) schränken ihre Anwendung bei dieser Patientenkategorie ein [1, 5, 9]..

Separat in dieser Serie ist ein krampflösendes Mittel mit normalisierender Wirkung auf den Tonus des Schließmuskels von Oddi - Duspatalin (Mebeverin). Das Medikament hat einen doppelten eukinetischen Wirkmechanismus: Es verringert die Permeabilität der glatten Muskelzellen für Na +, was eine antispastische Wirkung hervorruft, und verhindert die Entwicklung einer Hypotonie, indem es den Abfluss von K + aus der Zelle verringert. Gleichzeitig hat Duspatalin einen Tropismus für die glatten Muskeln der Pankreas- und Darmgänge. Es eliminiert die funktionelle Duodenostase, Hyperperistaltik, ohne Hypotonie zu verursachen und ohne auf das cholinerge System einzuwirken [1, 4]. Das Medikament wird normalerweise 2-mal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten in einer Dosis von 400 mg / Tag über einen Zeitraum von bis zu 8 Wochen verschrieben.

Wiederherstellung der normalen Zusammensetzung der Darmflora

Die antibakterielle Therapie ist ein wichtiger Abschnitt bei der Behandlung von Gallensteinen. Eine völlig ausreichende Anforderung ist die Ernennung von Antibiotika bei einer Verschlimmerung der Cholezystitis sowie bei damit einhergehenden Störungen der intestinalen Mikrobiozänose. Empirisch verwendete Derivate von 8-Hydroxychinolin (Ciprofloxacin), die in Kombination mit Metronidazol eine Sekundärkonzentration im Gallentrakt, Imipenem, Cefuroxim, Cefotaxim, Ampiox, Sumamed, Fluorchinolonen erzeugen. Eine Einschränkung für die Verwendung von Ceftriaxon ist die Bildung von Gallenschlamm bei der Einnahme. Gleichzeitig sind eine Reihe von antibakteriellen Arzneimitteln (Tetracyclin, Rifampicin, Isoniazid, Amphotericin B) für Azinuszellen der Bauchspeicheldrüse toxisch.

In der Regel zeigen sich bei allen Patienten mit Cholelithiasis in Kombination mit CP unterschiedliche Schweregrade von intestinalen Mikrobiozänose-Störungen, die den Krankheitsverlauf, die Regressionsrate von Bauchschmerzen und dyspeptische Syndrome signifikant beeinflussen. Zur Korrektur wird das Antibiotikum Rifaximin (Alpha-Normix), das nicht im Darm resorbiert wird, 3 Tage lang in einer Dosis von 1200 mg / Tag über einen Zeitraum von 7 Tagen verschrieben.

Es ist obligatorisch, das Stadium der Darmhygiene mit der Verwendung von Probiotika (lebende Kulturen symbiotischer Mikroorganismen) und Präbiotika (Präparate, die keine lebenden Mikroorganismen enthalten, die das Wachstum und die Aktivität der symbiotischen Darmflora stimulieren) zu kombinieren. Lactulose (Duphalac) hat eine nachgewiesene präbiotische Wirkung. Duphalac ist das Medikament mit dem höchsten Lactulosegehalt und der geringsten Menge an Verunreinigungen. Es gehört zu synthetischen Disacchariden, deren Hauptwirkungsmechanismus mit ihrem Metabolismus durch Bakterien des Dickdarms zu kurzkettigen Fettsäuren verbunden ist, die wichtige physiologische Funktionen erfüllen - sowohl lokal im Dickdarm als auch systemisch auf der Ebene des gesamten Organismus. Klinische Studien haben gezeigt, dass Duphalac ausgeprägte präbiotische Eigenschaften aufweist, die durch bakterielle Fermentation von Disacchariden und verstärktes Wachstum von Bifidobakterien und Laktobazillen sowie durch eine physiologische Abführwirkung erzielt werden.

Normalisierung von Verdauungs- und Absorptionsprozessen

Zu diesem Zweck werden Pufferantazida und Polyenzympräparate verwendet. Die Indikation für die Ernennung von Pufferantazida (Maalox, Fosfolugel) bei Patienten mit Cholelithiasis ist ihre Fähigkeit:

  • organische Säuren binden;
  • den intraduodenalen pH-Wert erhöhen;
  • binden dekonjugierte Gallensäuren, die sekretorischen Durchfall und deren schädliche Wirkung auf die Schleimhaut reduzieren;
  • Reduzieren Sie die Absorption von antibakteriellen Medikamenten, was deren Konzentration im Darmlumen erhöht, die antibakterielle Wirkung verstärkt und Nebenwirkungen reduziert.

Indikationen für Polyenzym-Medikamente sind:

  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund der duodenalen Hypertonie, erhöhter intraluminaler Druck in den Gängen;
  • Verletzung der Fettemulgierung;
  • Verletzung der Aktivierung der Kette von proteolytischen Pankreasenzymen;
  • Verletzung der Zeit des Kontakts von Lebensmitteln mit der Darmwand vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Peristaltik.

Um diese Veränderungen zu korrigieren, ist es ratsam, Enzympräparate mit einem hohen Lipasegehalt zu verwenden, die gegen die Wirkung von Salzsäure, Pepsin, mit einer optimalen Wirkung bei pH 5–7 resistent sind, in Form von Minikrokugeln mit einer maximalen Kontaktfläche mit einem Chymus wie Kreon 10.000–25.000 U..

Unter Berücksichtigung der skizzierten Ansätze zur Behandlung von Gallensteinen in der Praxis in bestimmten Gruppen wird deren Individualisierung angenommen. Diese Schemata werden in Form einer schrittweisen Therapie vorgestellt, die je nach klinischer Situation gleichzeitig und nacheinander durchgeführt werden kann..

1. Gruppe - Patienten mit Gallensteinerkrankung ohne klinische Symptome

1. Stufe. Normalisierung der Gallenrheologie und Verhinderung der Steinbildung: Ursodesoxycholsäure (Ursosan) 8-15 mg / kg einmal abends, bis sich der Schlamm aufgelöst hat (3-6 Monate).

2. Stufe. Korrektur der Darmdysbiose: Duphalac 2,5-5 ml pro Tag 200-500 ml pro Kurs mit präbiotischem Zweck.

Verhütung. 1-2 mal im Jahr für 1-3 Monate Erhaltungstherapie mit Ursosan in einer Dosis von 4-6 mg / mg Körpergewicht pro Tag in Kombination mit Duspatalin 400 mg / Tag oral in 2 Dosen 20 Minuten vor Frühstück und Abendessen - 4 Wochen.

Gruppe 2 - Patienten mit Gallensteinen mit Symptomen einer funktionellen Gallen- / Pankreaserkrankung oder einer Gallenblasenstörung

1. Stufe. Korrektur der motorischen Evakuierungsfunktion und des intraduodenalen pH-Werts:

  • Duspatalin 400 mg / Tag in 2 aufgeteilten Dosen 20 Minuten vor den Mahlzeiten - 4 Wochen.
  • Kreon 10.000-25.000 U, 1 Kapsel 3 mal täglich zu Beginn einer Mahlzeit - 4 Wochen.
  • Antazida, 40 Minuten nach den Mahlzeiten und nachts bis zu 4 Wochen.

2. Stufe. Korrektur der Darmdysbiose:

  • Alpha-Normix 400 mg 3-mal täglich für 7 Tage.
  • Duphalac 2,5-5 ml pro Tag 200-500 ml pro Kurs mit Probiotikum.

3. Stufe. Normalisierung der Gallenrheologie und Verhinderung der Steinbildung: Ursosan - Aufnahme mit 250 mg / Tag (4-6 mg / kg), dann wöchentliche Dosiserhöhung um 250 mg auf 15 mg / kg. Das Medikament wird einmal am Abend eingenommen, bis sich der Schlamm aufgelöst hat (3-6 Monate)..

3. Gruppe - Patienten mit Cholelithiasis mit CP-Symptomen

Diät 1-3 Tage Hunger, dann Tischnummer 5P.

1. Stufe. Korrektur der Pankreasfunktion:

  • Omeprazol (Rabeprazol) 20-40 mg / Tag morgens auf nüchternen Magen und um 20 Uhr, 4-8 Wochen.
  • Duspatalin 400 mg / Tag in 2 aufgeteilten Dosen 20 Minuten vor den Mahlzeiten - 8 Wochen.
  • Kreon 25.000-40.000 IE, 1 Kapsel 3-mal täglich zu Beginn einer Mahlzeit - 8 Wochen.

2. Stufe. Korrektur der Darmdysbiose:

  • Alpha-Normix 400 mg 3-mal täglich, 7 Tage.
  • Duphalac 2,5-5 ml pro Tag 200-500 ml pro Kurs mit Probiotikum.

3. Stufe. Normalisierung der Gallenrheologie und Verhinderung der Steinbildung: Ursosan - von 250 mg / Tag (4–6 mg / kg), gefolgt von einer Dosiserhöhung von 7–14 Tagen auf 10–15 mg / kg Körpergewicht, die bis zu 6–12 Monate dauert. In Zukunft 2 Mal im Jahr für 3 Monate oder ständig Erhaltungstherapie in einer Dosis von 4-6 mg / kg / Tag in Kombination mit Duspatalin 400 mg / Tag oral in 2 Dosen 20 Minuten vor dem Frühstück und Abendessen für die ersten 4 Wochen.

4. Gruppe - Patienten mit Cholelithiasis mit Symptomen eines oder mehrerer Anfälle von Gallenkoliken

  • Diät - Hunger, dann individuell.
  • Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus, in dem die konservative Behandlung gemeinsam mit einem Gastroenterologen durchgeführt wird. Bei der Linderung von Koliken werden die Patienten als Gruppe 3 behandelt. Bei Ineffektivität wird eine laparoskopische Cholezystektomie durchgeführt. Die Wahl einer angemessenen Art der Behandlung von Gallensteinen wird weitgehend von der einvernehmlichen Taktik des Therapeuten (Gastroenterologen), Chirurgen und Patienten bestimmt.

Die Indikationen für eine chirurgische Behandlung in verschiedenen Gruppen sind:

  • in der 4. Gruppe: Unwirksamkeit einer konservativen Therapie nach dringenden Indikationen;
  • in der 3. Gruppe: nach planmäßiger Durchführung von drei Therapiestufen, wobei in der Regel eine chirurgische Behandlung auch bei einem milden Krankheitsbild der CP angezeigt ist, sowohl bei Patienten mit großen (mehr als 3 cm) Steinen, die die Gefahr von Druckgeschwüren verursachen, als auch bei kleinen ( weniger als 5 mm) Steine ​​aufgrund der Möglichkeit ihrer Migration. Es sollte bedacht werden, dass die Entfernung der Gallenblase mit Steinen die Faktoren, die zur Entwicklung und zum Fortschreiten der Pankreatitis beigetragen haben, nicht vollständig beseitigt. Vor dem Hintergrund von Störungen der Gallensekretion, die zu einer beeinträchtigten Verdauung und Absorption von Nahrungsmitteln (Malassimilation) führen, vor allem aufgrund eines Mangels an Pankreasenzymen (primär, mit unzureichender Produktion verbunden, und sekundär aufgrund ihrer Inaktivierung), anschließend bei Patienten, bei denen eine Cholezystektomie durchgeführt wurde. schwere Verdauungsstörungen können auftreten [2, 5, 10];
  • in der 2. Gruppe: mit der Unwirksamkeit einer konservativen Cholelitis-Therapie in geplanter Weise, möglicherweise nach Sphinkteropapillotomie.

Eine wichtige Aufgabe der Behandlung ist die therapeutische Vorbereitung von Patienten mit Cholelithiasis auf eine geplante Operation sowie deren medikamentöse Rehabilitation in der postoperativen Phase. Aufgrund des Vorhandenseins von Mechanismen, die die normale Gallensekretion und -verdauung vor und nach der Operation bei Gallensteinen stören, sollte eine Therapie mit modernen minimal-sphärischen Polyenzym-Arzneimitteln und krampflösenden Mitteln mit eukinetischer Wirkung durchgeführt werden. Darüber hinaus ist die Einnahme von Pankreatinen und Duspatalin in der präoperativen Phase auf die Notwendigkeit zurückzuführen, eine vollständige klinische Remission von FBI und CP zu erreichen. Zu den gleichen Zwecken wird eine zusätzliche Ernennung von Mitteln gezeigt, die den Zustand von Darmmikrobiozänose- und Ursodesoxycholsäurepräparaten korrigieren. Daher müssen Patienten, bei denen eine Cholezystektomie geplant ist, vorbereitend (vor der Operation) und weiter (nach der Operation) medizinisch korrigiert werden. Tatsächlich umfasst die präoperative Präparationsoption dieselben Prinzipien und Medikamente, die in der Routinetherapie verwendet werden:

Stufe I.

  • Diät.
  • Polyenzympräparation (Kreon 10.000-25.000 U) 4-8 Wochen.
  • Sekretolika, Antazida, 4-8 Wochen.
  • Korrektur von motorischen Evakuierungsstörungen (Duspatalin 400 mg / Tag) 4 Wochen.

II Stufe

  • Bakterielle Dekontamination, Verlauf 5-14 Tage (Ciprofloxacin, Alfa-Normix).
  • Präbiotische Therapie (Duphalac 200-500 ml pro Kurs).
  • Probiotische Therapie.

III Stufe

  • Einfluss auf die Rheologie der Galle (Ursosan, 15 mg / kg 1 Mal pro Tag), wenn die klinische Situation dies zulässt, einen Verlauf von bis zu 6 Monaten.

In der postoperativen Phase werden ab dem Zeitpunkt des Zulassens der Flüssigkeitsaufnahme folgende Dinge parallel verschrieben:

  • Duspatalin 400 mg / Tag oral in 2 aufgeteilten Dosen 20 Minuten vor den Mahlzeiten, 4 Wochen.
  • Kreon 25.000-40.000 U, 3-mal täglich mit Mahlzeiten für 8 Wochen, dann 1 Kapsel in der maximalen Mahlzeit einmal täglich und auf Anfrage - 4 Wochen.
  • Geheimer Politiker nach Angaben.

Unterstützende Pflege umfasst:

  • Ursosan mit 4-10 mg / kg / Tag, 2-mal im Jahr für 1-3 Monate.
  • Duspatalin 400 mg / Tag - 4 Wochen.
  • Duphalac 2,5-5 ml pro Tag 200-500 ml pro Gang.

Die Dispensary-Beobachtung von Patienten, bei denen eine Cholezystektomie durchgeführt wurde, wird mindestens 12 Monate lang durchgeführt und zielt auf die Prävention und rechtzeitige Diagnose wiederkehrender Gallensteine ​​und Begleiterkrankungen der Organe des Pankreas-Hepatoduodenonalsystems ab. Die Beobachtung der Abgabe sollte regelmäßige Untersuchungen eines Therapeuten und mindestens viermal jährlich eine Untersuchung eines Gastroenterologen mit sechsmonatiger Überwachung der Laborparameter (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase, GGTP, Amylase, Lipase) und Ultraschall der Bauchorgane umfassen. Entsprechend den Indikationen ist es möglich, Fibrogastrodudenoskopie (FGDS), MRT usw. durchzuführen..

Leider gibt es heute keine Kontinuität bei der Behandlung von Patienten mit Cholelithiasis. In der Regel werden diese Patienten ohne Voruntersuchung und Arzneimittelvorbereitung in chirurgische Krankenhäuser eingeliefert, was das Risiko sowohl operativer als auch postoperativer Komplikationen erheblich erhöht. Der erste in dieser Liste ist die Bildung des sogenannten Postcholezystektomie-Syndroms, einer Variante des FBI und der Exazerbation von CP. Dies gilt insbesondere für Patienten mit klinischen Symptomen vor der Operation.

Unsere Erfahrung bei der Beobachtung von Patienten, die sich einer speziellen ambulanten und / oder stationären Vorbereitung auf die Operation einschließlich einer Stufentherapie unterzogen hatten, ließ den Schluss zu, dass in dem Fall, in dem ein Patient mit Gallensteinerkrankung keine präoperative Therapie erhielt, die klinischen Symptome nach der Operation in der Regel zunahmen. Die Verschlechterung des Zustands verlängerte die postoperative Zeit und erforderte so bald wie möglich nach der Entlassung des Patienten aus der chirurgischen Abteilung wiederholte Besuche zur medizinischen Hilfe. In Situationen, in denen eine solche Vorbereitung durchgeführt wurde, verlief der postoperative Verlauf reibungslos mit einer minimalen Anzahl von Komplikationen..

Die Entwicklung von Ansätzen zur Behandlung der Cholelithiasis ist daher weiterhin vielversprechend, während der vorgeschlagene Algorithmus (siehe Tabelle "Algorithmus für therapeutische Maßnahmen bei Cholelithiasis (Cholelithiasis)" auf Seite 56) nicht nur die korrekte Verteilung der Patienten in klinische Gruppen ermöglicht, sondern auch Berücksichtigung des frühen und ausgewogenen Einsatzes moderner Pharmakotherapeutika zur Erzielung einer wirksamen Prävention und Behandlung der Krankheit, einschließlich einer vollständigen Rehabilitation nach Cholezystektomie.

Literatur

  1. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege: Ein Leitfaden für Ärzte / Ed. V. T. Ivashkina. M.: OOO "Verlag M-Vesti", 2002.416 p..
  2. Burkov S. G. Über die Folgen der Cholezystektomie oder des Postcholezystektomiesyndroms // Consilium medicum, Gastroenterology. 2004. T. 6, No. 2, p. 24-27.
  3. Burkov S. G., Grebenev A. L. Cholelithiasis (Epidemiologie, Pathogenese, Klinik) // Leitfaden zur Gastroenterologie. In drei Bänden. Unter der allgemeinen Leitung von F. I. Komarov und A. L. Grebenev. T. 2. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. M.: Medicine, 1995, p. 417-441.
  4. Grigoriev P. Ya., Yakovenko A. V. Klinische Gastroenterologie. Moskau: Medical Information Agency, 2001.693 p..
  5. Grigoriev P. Ya., Soluyanova I. P., Yakovenko A. V. Cholelithiasis und die Folgen der Cholezystektomie: Diagnose, Behandlung und Prävention // behandelnder Arzt. 2002, No. 6, p. 26–32.
  6. Lazebnik L. B., Kopaneva M. I., Ezhova T. B. Der Bedarf an medizinischer Versorgung nach Operationen an Magen und Gallenblase (Literaturübersicht und eigene Daten) // Ter. Archiv. 2004, no. 2, p. 83-87.
  7. Leishner U. Praktischer Leitfaden für Erkrankungen der Gallenwege. M.: GEOTAR-MED, 2001.234 s.
  8. McNally P. R. Geheimnisse der Gastroenterologie: Per. aus dem Englischen. Moskau - SPb.: ZAO-Verlag BINOM, Newski-Dialekt, 1998.1023 p..
  9. Petukhov V.A., Cholelithiasis und das Syndrom der Verdauungsstörung. M.: Vedi, 2003.128 s.
  10. Sokolov V. I., Tsybyrne K. A. Cholepancreatitis. Chisinau: Shtiintsa, 1978.234 p..
  11. Sherlock S., Dooley J. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege: Pract. Hand.: Per. aus dem Englischen. ed. Z. G. Aprosina, N. A. Mukhina. M.: Geotar Medicine, 1999.864 s.
  12. Yakovenko E.P., Grigoriev P.Ya. Chronische Erkrankungen der extrahepatischen Gallenwege. Diagnose und Behandlung. Methodischer Leitfaden für Ärzte. M.: Medpraktika-M, 2001.31 s.
  13. Yakovenko E. P. Intrahepatische Cholestase - von der Pathogenese bis zur Behandlung // Praktizierender Arzt. 1998. No. 2 (13), p. 20-24.
  14. Kuntz E., Kuntz H-D. Hepatologie, Prinzipien und Praxis: Geschichte, Morphologie, Biochemie, Diagnostik, Klinik, Therapie. Berlin Heidelberg New York Springer Verlag, 2000.825 p.
  15. Rose S. (Hrsg.). Gastrointestinale und hepatobiliäre Pathophysiologie. Zaun Greek Publishing, LLC, Madison, Connecticut, 1998.475 p.

* SPbGMU ihnen. I. P. Pavlova,
** SPbGMA ihnen. I. I. Mechnikova,
*** Krankenhaus der Heiligen Märtyrerin Elizabeth, St. Petersburg

Wie man Gallensteinerkrankungen ohne Operation behandelt?

Die Behandlung ohne Operation der Gallensteinerkrankung konzentriert sich hauptsächlich auf die Beseitigung negativer Symptome - Schmerzsyndrom, Fieber, Schüttelfrost, dyspeptische Manifestationen.

Bei Vorhandensein großer fester Einschlüsse ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, und erst dann wird eine konservative Therapie verordnet, um sich schnell zu erholen und die Rehabilitationszeit zu verkürzen.

Wenn bei diagnostischen Maßnahmen kleine Steine ​​oder sogar Sand gefunden werden, wählen sie zuerst die Verwendung von Medikamenten, die beim Auflösen von Steinen helfen.

Wie man Gallensteinerkrankungen ohne Operation behandelt - die Verwendung von Arzneimitteln verschiedener pharmakologischer Gruppen, Fälle, in denen es unmöglich ist, auf eine Intervention zu verzichten - ausführlich im Artikel.

Die Prinzipien der Behandlung von Gallensteinerkrankungen

Die Behandlung der Gallensteinerkrankung umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur Erreichung spezifischer Ziele. Daher ist es wichtig, die mögliche Bewegung von Steinen zu verhindern, negative Symptome zu stoppen und den Zustand des Patienten zu verbessern.

Therapierichtlinien - konservativ + Diät - Drogenkonsum, operativ - chirurgische Entfernung von Steinen und Gallenblase. Minimalinvasive Techniken umfassen das Zerkleinern mittels Ultraschall und Laser (diese Option wird selten verwendet)..

Die Taktik der ärztlichen Überwachung wird empfohlen, wenn kleine Steine ​​oder Sand in der Gallenblase gefunden werden, während es keine Klinik gibt. In einer solchen Situation muss alle 3 Monate eine Untersuchung auf Änderungen der Größe der Steine ​​durchgeführt werden..

Volksheilmittel können als Hilfe verwendet werden. Nehmen Sie zu Hause einen Aufguss aus Eberesche, Radieschensaft und einem Sud mit Berberitzenblättern. Laut Bewertungen hilft Pflanzenöl mit Zitrone, Tinktur mit Schöllkraut und Pfefferminze.

Alternativmedizin trägt zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens bei, das Auflösen von Steinen ist jedoch nicht möglich.

Arzneimittel zur Behandlung von Gallensteinen

Es gibt viele Behandlungen für Gallensteinerkrankungen, die dauerhaft und wirksam sind. Die Entscheidung für eine konservative Therapie wird nach vollständiger Untersuchung des Patienten getroffen..

Die Tabletten werden verschrieben, wenn die Größe der Steine ​​weniger als 15 mm beträgt, das Gallenlumen offen und nicht mit Steinen verstopft ist und ihre Anzahl weniger als die Hälfte der Organhöhle beträgt. Der Body Mass Index wird ebenfalls berücksichtigt - muss der Altersnorm entsprechen.

Vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leberfunktion, schwerwiegender Komplikationen der Gallenblase und einer Verschlechterung der Gallensteinpathologie sind Arzneimittel unwirksam.

Choleretische Tabletten

Das am häufigsten empfohlene Medikament ist Allohol. Die Zusammensetzung der Bestandteile pflanzlichen Ursprungs - Knoblauch, Brennnessel, Aktivkohle usw. Form der Freisetzung - Tabletten und Sirup für den internen Gebrauch.

Therapeutische Wirkungen des Arzneimittels:

  • Beschleunigt den Gallenfluss.
  • Stimuliert die Darmfunktion.
  • Reduziert den Entzündungsprozess.
  • Reduziert die Schwere der Vergiftung aufgrund der hohen Konzentration an Gallensäuren.

Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 1 Monat. Die Dosierung wird individuell vergeben. Nehmen Sie das Arzneimittel nach einer Mahlzeit ein. Kosten - 60-180 Rubel.

Bilirum wird als Medikament der neuen Generation bezeichnet - es enthält ausschließlich Bestandteile natürlichen Ursprungs. Kapseln wirken antiseptisch, hepatoprotektiv, normalisieren den Verdauungstrakt, Leber, Gallenblase, haben eine milde choleretische Wirkung.

Andere Medikamente mit choleretischer Wirkung zur Behandlung von Gallensteinen - Urolesan, Holosas, Flamin und Holagol.

Antispasmodika

Bei Anfällen hat der Patient ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, daher werden Mittel aus der krampflösenden Gruppe verwendet.

Meistens wird empfohlen, No-Shpu einzunehmen. Analoga - Pakovin, Spazoverin, Drotaverin.

Medikamente neutralisieren Krämpfe der glatten Muskulatur, die durch eine Schädigung der Kanäle durch Steine ​​entstehen.

Entzündungshemmende Medikamente

Es werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet, die häufig vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Pathologie eingesetzt werden.

  1. Paracetamol und strukturelle Analoga.
  2. Ibuprofen.
  3. Analgin.
  4. Diclofenac.

Die Tabletten werden nach den Mahlzeiten eingenommen. Es ist verboten, vor dem Hintergrund von ulzerativen oder erosiven Läsionen des Magens, beeinträchtigter Nierenfunktion, hepatozellulärem Versagen zu verwenden.

Antibakterielle Therapie

Bei der kalkhaltigen Form der Cholezystitis werden Antibiotika nach strengen Indikationen verschrieben. Niemals als vorbeugende Maßnahme empfohlen.

Die Hauptindikationen sind eine Entzündungsreaktion in der Gallenblase und / oder den Gallenwegen, Erholung nach der Operation. Der therapeutische Verlauf dauert 7 bis 14 Tage, die Dosis wird wie das Medikament individuell bestimmt.

Therapeutische Therapien

Das Therapieschema hängt von der Krankheitsphase ab - Exazerbation oder Remission. Vor dem Hintergrund eines Angriffs werden krampflösende, nichtsteroidale entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente kombiniert. Im Falle einer Remission müssen Sie Choleretika einnehmen.

Therapie mit steinlösenden Tabletten

Zur Behandlung von Gallensteinerkrankungen ohne Operation werden Medikamente verwendet, um feste Einschlüsse in der Gallenblase aufzulösen.

Die Zusammensetzung enthält eine der Arten von Gallensäure - UDCA (ursodeoxycholic) oder CDCA (chenodeoxycholic).

In einigen Fällen werden Medikamente kombiniert - UDCA + HDCA.

Die Tabelle zeigt häufig verschriebene Pillen:

NameBeschreibungMedizinische Kontraindikationen
UrsofalkDas Medikament wird als Hepatoprotektoren bezeichnet, die eine immunmodulatorische und cholelitholytische Wirkung haben und hypoglykämische Eigenschaften haben..Kalziumsteine, Entzündungsprozess im Magen-Darm-Trakt, dekompensiertes Stadium der Leberzirrhose, schwere Funktionsstörungen der Gallenblase, organische Unverträglichkeit der Zusammensetzung.
UrsosanEmpfohlen als choleretisches Medikament, das eine cholelitholytische Wirkung hat, die Konzentration von schädlichem Cholesterin im Blut reduziert und den Immunstatus verbessert.Überempfindlichkeit, "nicht arbeitende" Gallenblase, akute Form der Cholezystitis, Zirrhose im Stadium der Dekompensation, Erkrankungen der Gallenwege.
HenofalkLitolytisches Medikament mit choleretischer Wirkung. Vor dem Hintergrund der Anwendung reduziert es die Cholesterinkonzentration im Blut.Verkalkung von Steinen, akute Cholangitis in der Anamnese, Entzündungsprozess im Magen, Malabsorptionssyndrom, Schwangerschaft.
HenosanDas Mittel gehört zur Gruppe der Arzneimittel mit cholelitholytischen und hypocholesterinämischen Eigenschaften..Ulzerative Läsion des Magens, des Zwölffingerdarms, schwere Funktionsstörungen der Leber, der Nieren, Überempfindlichkeit, Schwangerschaft.

Zusammen mit Medikamenten, die helfen, Steine ​​in der Gallenblase aufzulösen, wird auf jeden Fall empfohlen, Cholespasmolytika einzunehmen - sie erweitern die Gallenwege, verbessern die Durchgängigkeit und lindern Schmerzen.

Ist es möglich, Gallensteinerkrankungen ohne Operation zu heilen??

Trotz der großen Auswahl an modernen Medikamenten gegen Cholelithiasis ist die Operation die effektivste Therapiemethode. Vor dem Hintergrund der Bildung von Steinen tritt üblicherweise eine Entzündungsreaktion auf, die die Funktion des Organs stört..

zusammen mit dem Inhalt des Organs ist der medikamentösen Behandlung vorzuziehen, da die letztere Option mit verschiedenen Komplikationen behaftet ist.

Die Cholelithiasis erfordert eine komplexe Diagnostik - Labortests und instrumentelle Forschungsmethoden, auf deren Grundlage eine Entscheidung über die Wahl einer Therapiemethode getroffen wird - eine konservative Wirkung oder eine Operation.

Die Vorteile einer Operation:

  • Eine radikale Lösung des Problems.
  • Minimales Risiko negativer Folgen.
  • Die Fähigkeit, bestehende Komplikationen loszuwerden.

Nach Einschätzung der Patienten ist die Rehabilitationszeit nach der Operation kurz. Der Hauptnachteil ist jedoch eine lebenslange Ernährung mit begrenztem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln..

Ultraschallsteinzerkleinerung

Dies ist eine ziemlich häufige und mehrdeutige Methode zur Behandlung von Gallensteinerkrankungen. Manipulationen sind für den Menschen völlig sicher und einfach durchzuführen.

Nachteil - Vor dem Hintergrund des Quetschens werden Kalküle zu scharfen Fragmenten, wodurch sie die Gallenblase nicht verlassen können, ohne ihre Integrität zu verletzen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass es keine grundlegende Lösung für das Problem der Stagnation gibt, so dass sich nach einiger Zeit (normalerweise einige Jahre) wieder feste Einschlüsse bilden.

Entfernung mit dem Laser

Diese Option zur Behandlung von Cholelithiasis wird in der Praxis aufgrund der hohen Kosten des Verfahrens und der geringen Effizienz selten angewendet. Die Steine ​​werden gezielt zerkleinert und in kleine Teile zerlegt. Diese Teile können jedoch die Auskleidung der Gallenblase verletzen. Darüber hinaus ist das Risiko eines erneuten Auftretens hoch, was zur wiederholten Entfernung von Steinen führt..

Behandlung mit nicht traditionellen Methoden

Volksheilmittel sind unwirksam, spielen jedoch eine Rolle in der Therapie..

Positive Effekte sind die Entspannung der glatten Muskulatur, eine Abnahme der Bilirubinkonzentration und die Normalisierung des Gallenflussprozesses.

Bevor Sie ein Volksheilmittel verwenden, müssen Sie die Reaktion des Körpers überprüfen - sie beginnen mit einer mageren Dosierung. Wenn sich der Gesundheitszustand nicht verschlechtert hat, keine schädlichen Symptome vorliegen, ist eine Behandlung zulässig.

Alternative BehandlungRezept- und Empfangsfunktionen
Rettichsaft + HonigIn gleichen Mengen mischen, mehrmals täglich einen Esslöffel zu sich nehmen. Der Kurs dauert einen Monat.
VogelbeerenGießen Sie 30 g Beeren mit 500 ml kochendem Wasser und lassen Sie es einige Stunden einwirken. 3 mal täglich 120 ml trinken, 3 Wochen behandeln.
Minze + SchöllkrautIn gleichen Anteilen mischen. Nächste 2 EL. Gießen Sie 1000 ml kochendes Wasser und bestehen Sie auf 10 Stunden. Trinken Sie 1 Glas pro Tag. Die Haltbarkeit der fertigen "Medizin" beträgt nicht mehr als 3-4 Tage an einem kalten Ort.

Wenn eine Operation unerlässlich ist?

CLD in einem bestimmten Stadium erfordert eine chirurgische Therapie. Dies liegt an der Tatsache, dass sich in der Gallenblase gebildete Steine ​​bewegen können, was zu einem schweren Schmerzsyndrom führt. Vor dem Hintergrund einer akuten Cholezystitis wird eine Operation durchgeführt, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Bei der Cholezystektomie wird ein Organ zusammen mit Steinen herausgeschnitten. Vor dem Hintergrund des unkomplizierten Krankheitsverlaufs kann die Operation das Problem radikal lösen, da die in der Leber produzierte Galle nicht stagniert.

Es gibt viele Indikationen für eine Cholezystektomie, sie werden in relative und absolute unterteilt - wenn das Risiko von Komplikationen ohne Operation hoch ist.

Liste der absoluten Angaben für die Operation:

  1. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Steinen.
  2. Häufige Schmerzattacken.
  3. Vorhandensein von Steinen im Gallengang.
  4. Gallenpankreatitis.

Relative Messwerte deuten auf keine direkte Lebensgefahr hin. Wenn beispielsweise ein Patient an einer chronischen Gallensteinerkrankung leidet und keine schmerzhaften Anfälle auftreten, ist auch eine Behandlung mit anderen Methoden möglich. Es besteht jedoch immer noch die Möglichkeit, dass sich die Krankheit verschlimmert. Daher empfehlen Ärzte eine routinemäßige Cholezystektomie..

Die chirurgische Therapie wird notwendigerweise bei Vorliegen von Komplikationen durchgeführt:

  • Peritonitis.
  • Gallenwegsstrikturen.
  • Ansammlung eitriger Massen.
  • Gallenfistel.

Bei der Wahl einer Therapiemethode werden viele Faktoren berücksichtigt - die Ergebnisse der Untersuchung, das Stadium der Erkrankung, die Altersgruppe des Patienten. Auch das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, Komplikationsrisiken, Arzneimitteltoleranz.

Cholelithiasis-Behandlung ohne Operation

Cholelithiasis ist eine chronische Erbkrankheit der Gallenblase mit der Bildung von Steinen im Organ selbst und (oder) in den Gallenwegen. In Russland kommt es bei 15% der Einwohner vor.

Ursachen der Gallensteinerkrankung

Cholelithiasis ist eine polyetiologische Pathologie. Für die Bildung von Steinen in der Gallenblasenhöhle sind folgende Bedingungen erforderlich:

  1. Überladung der Galle mit Cholesterin. Normalerweise wird Cholesterin gleichmäßig in der von der Leber abgesonderten Flüssigkeit gelöst. Bei verschiedenen Abweichungen (Fettleibigkeit, Hypercholesterinämie usw.) fallen Cholesterinkristalle aus und erhöhen allmählich ihr Volumen.
  2. Keimbildung von Cholesterinkristallen. Das Glykoprotein-Mucin-Gel ist für diesen Prozess verantwortlich, es befindet sich immer auf der inneren Auskleidung der Gallenblase und fängt Vesikel (Flüssigkristalle) mit Cholesterin ein, die unter dem Einfluss von Calciumsalzen (Carbonate, Bilirubinate, Phosphate) allmählich aushärten..
  3. Abnahme der kontraktilen Aktivität der Gallenblase. Eine ähnliche Abweichung liegt bei 100% der Patienten vor. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Cholecystokinin oder einer Verletzung der Nervenregulation nimmt die Motilität ab.

Die Hauptrisikofaktoren sind:

  • Alter über 40;
  • weibliches Geschlecht (bei Männern tritt die Pathologie 3-4 mal seltener auf);
  • belastete Familiengeschichte (erhöht das Entwicklungsrisiko um das 5- bis 6-fache);
  • Übergewicht und Adipositas (BMI über 25);
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Zirrhose, chronische Hepatitis, chronische Cholezystitis);
  • die Verwendung von Medikamenten, die die Motilität der Gallenwege verringern (z. B. Ceftriaxon oder Prednisolon);
  • starker Gewichtsverlust (mehr als 20 kg in 3 Monaten);
  • Schädigung des distalen Ileums;
  • langfristige funktionelle Inaktivität des Organs (mit parenteraler Ernährung).

Abhängig vom Mechanismus der Entwicklung der Gallensteinkrankheit werden folgende Steintypen unterschieden:

  1. Cholesterinsteine ​​- bis zu 95% aller Fälle.
  2. Pigmentierte Steine. Schwarz tritt bei älteren Menschen vor dem Hintergrund von Alkoholismus, hämolytischer Anämie oder Leberzirrhose auf. Bei der Einwirkung von Enzymen bakterieller Wirkstoffe auf Gallenfarbstoffe entstehen braune Steine.
  3. Kalksteine. Der Hauptgrund ist die vermehrte Verwendung von Mineralsalzen mit Lebensmitteln oder Trinkwasser von schlechter Qualität.

Krankheitsbild

Die Manifestationen der Krankheit können unterschiedlich sein. Etwa 70% der Menschen mit Steinen in der Gallenblase oder im gemeinsamen Ausscheidungsgang klagen überhaupt nicht. Die folgenden Formen der Pathologie wurden identifiziert:

  • latenter Steinwagen;
  • dyspeptisch;
  • schmerzlich;
  • Gallenblasenkrebs.

Dyspeptische Form

Die Hauptbeschwerden beziehen sich auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Nach dem Essen gibt es ein Gefühl von Unbehagen und Schweregefühl in der Magengegend sowie einen frühen Magenüberlauf. In seltenen Fällen kann es zu Blähungen, Sodbrennen und einem bitteren Geschmack im Mund kommen. Der Stuhl kann instabil sein, mit Verstopfung, gefolgt von Durchfall alle paar Tage.

Schmerzform

Dieser Typ kann als Gallenkolik (75% der Fälle) oder als torpider Schmerz auftreten.

Die erste Option ist gekennzeichnet durch plötzliche starke akute Schmerzen im rechten Hypochondrium, die nach Fehlern in der Ernährung (Fett essen, gebraten) auftreten. Die rechte Hälfte des unteren Rückens und das rechte Schulterblatt können bestrahlt werden. Reflexiv wird in 70% der Fälle Bitterkeitserbrechen ohne nachfolgende Linderung aufgezeichnet. Die Dauer eines Anfalls beträgt nicht mehr als 6 Stunden. Wenn diese höher sind, handelt es sich um Anzeichen einer akuten Cholezystitis (häufige wiederholte Anfälle, Fieber, Symptome einer lokalen Peritonitis)..

Gallenblasenkrebs

Anzeichen einer Cholelithiasis werden bei 100% der Patienten mit Gallenblasenkrebs beobachtet. Daher wird die Onkopathologie einer speziellen Form der Gallensteinerkrankung zugeordnet..

Die Hauptursache für die Bildung proliferativer Erkrankungen ist die Reizung der Blasenwand mit angesammelten Steinen, die Wirkung von Galle mit veränderter chemischer Zusammensetzung und die toxische Wirkung von Bakterien. Gutartige Tumoren werden normalerweise nicht gefunden.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit ist sehr schwierig. In den meisten Fällen ist das klinisch ausgeprägte Vorhandensein von Steinen im Lumen der Blase mit Anzeichen einer Entzündung verbunden. Für eine genaue Diagnose werden die folgenden Methoden verwendet:

  1. Ultraschallverfahren. Mit Ultraschall werden Steine ​​klar sichtbar gemacht, ihre Lokalisation bestimmt. Mit der Obturation des Abflusstrakts wird das Volumen der Gallenblase vergrößert und die Wände werden verdünnt (beim Entzündungsprozess werden sie verdickt und gefaltet).
  2. Einfache Radiographie der Bauchorgane. Ermöglicht es Ihnen, nur etwa 30-50% der verfügbaren Steine ​​zu erkennen.
  3. Cholezystographie - Röntgenuntersuchung nach Verabreichung von Kontrastmitteln. Der Weg kann intravenös oder oral (oral) sein. Die Kontraktilität der glatten Muskeln des Organs und die Durchgängigkeit des Abflusstrakts werden bewertet.
  4. Die endoskopische retrograde Cholangiographie (ERCH) ist eine Kontrastverstärkung des gemeinsamen Gallengangs durch Einsetzen einer Kanüle in die große Papille des Zwölffingerdarms. Der Vorteil der Methode ist, dass Sie nach der Entdeckung von Steinen mit der Zerstörung und Gewinnung beginnen können.
  5. Die MRT ist eine äußerst informative Methode, mit der Sie Steine ​​mit einem Durchmesser von mehr als 2 mm identifizieren können.
  6. Endoskopischer Ultraschall - Untersuchung des Gallensystems durch Einführen eines Schallkopfes in den Zwölffingerdarm.
  7. Radioisotopendiagnostik. Ein Radiopharmazeutikum wird in das Blut des Patienten injiziert, das sich in der Höhle der Gallenblase ansammelt. Je nach Färbungsgrad werden Form, Volumen und Vorhandensein von Steinen beurteilt.

Eine allgemeine Analyse von Blut und Urin sowie die Blutbiochemie werden ebenfalls vorgeschrieben, um den Entzündungsprozess zu identifizieren, seine Ätiologie festzustellen, den Grad der Funktionsstörung der Leber und der Gallenwege sowie Verstöße gegen das Lipidspektrum festzustellen.

Behandlung von Gallensteinerkrankungen ohne Operation

Eine nicht-chirurgische Behandlung kann nur unter folgenden Bedingungen durchgeführt werden:

  • der Krankheitsverlauf ohne Komplikationen;
  • das Vorhandensein einzelner kontrastierender Steine ​​mit einem Durchmesser von weniger als 1 cm;
  • erhaltene kontraktile Aktivität der Blase;
  • mehrere Steine ​​mit einem Durchmesser von weniger als 0,5 cm;
  • Prävention von Cholelithiasis mit hohen lithogenen Eigenschaften der Galle;
  • Ablehnung des Patienten von der Operation.

Ziel der konservativen Therapie ist es, die Manifestationen des Schmerzsyndroms zu beseitigen, Anfälle von Gallenkoliken zu verhindern und Medikamente zur indirekten Auflösung von Gallensteinen einzusetzen. Folgende Gruppen von Fonds sind zugeordnet:

  1. Antispasmodika. Empfohlen für alle Patienten mit Schmerzen. Sie beseitigen nicht nur schnell akute Schmerzen, sondern sind auch die einzige Methode, um wiederkehrende Anfälle zu verhindern..
  2. Arzneimittel zum Auflösen von Gallensteinen. Verschriebene Medikamente Ursodesoxycholsäure (wenn die Therapie 12 Monate lang unwirksam ist, müssen chirurgische Methoden angewendet werden), Prokinetik (um die motorische Aktivität der Blasenwand zu aktivieren, um Steine ​​zu evakuieren und zu zerstören). Bei ausgeprägter kontraktiler Aktivität lösen sich die Steine ​​viel schneller auf, insbesondere kleine (bis zu 4 mm Durchmesser)..

Grundlegende Medikamente

NamePharmakologische GruppeWirkmechanismusArt der AnwendungDurchschnittskosten
Drotaverin
KrampflösendBlockiert das Enzym Phosphodiesterase und führt zu Muskelentspannung.Intramuskulär 1 ml 0,25% ige Lösung 2 mal täglich.100 RubelPlatifilin

KrampflösendBlockiert M-cholinerge Rezeptoren, was zu einer Störung der efferenten Innervation der glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts führt.0,04 innerhalb von 4 mal am Tag.200-250 RubelUrsofalk

UrsodeoxycholsäurepräparatReduziert die Cholesterinsynthese und erhöht die Auflösung in der Galle, wodurch das Risiko einer Kristallisation verringert wird.2 Kapseln 2 mal täglich im Inneren.1.500-2.000 RubelDomperidon

ProkinetischBlockiert zentrale und periphere Dopaminrezeptoren und beseitigt die hemmende Wirkung von Dopamin auf die glatte Magen-Darm-Muskulatur.Innerhalb von 0,01 4 mal täglich 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten.150 Rubel

Fernzerstörung von Steinen

Die Stoßwellenlithotripsie hat sich bewährt. Wenn die Größe der Gallensteine ​​weniger als 20 mm beträgt und die Aktivität der glatten Muskeln der Gallenblase erhalten bleibt, kann die Wirkung der Welle die Ursache der Pathologie beseitigen. Die Auswirkungen können mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden:

  • elektrohydraulischer Schock;
  • eiezoelektrischer Schock;
  • Magnetisch restriktive Generatorbelichtung.

Spezielle Geräte erzeugen mehrere Stoßwellen gleichzeitig und liefern sie von verschiedenen Seiten in den Bereich, in dem sich der Stein befindet. Dadurch wird die Gesamtkraft in der Zahnsteinzone konzentriert und zerstört, und die "zugehörigen" Gewebe bleiben intakt. Trotz seiner hohen Effizienz zeichnet sich das Verfahren durch eine Vielzahl von Komplikationen aus:

  • Gallenkolik - 50%;
  • akute Pankreatitis - 3%;
  • akute Cholezystitis - 2%;
  • obstruktiver Ikterus - bis zu 5%;
  • Hämatom der Leber, Gallenblase und rechten Niere - 1%.

Lebensstil und Ernährung

Veränderungen in der gewohnten Lebensweise und Normalisierung der Ernährung sind von großer Bedeutung..

Regelmäßige körperliche Aktivität (morgendliches Joggen, mögliche Heimübungen oder Training in Sportzentren) hilft, das Körpergewicht zu reduzieren oder aufrechtzuerhalten und die Motilität verschiedener Teile des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren.

Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln sollte moderat und fettleibig sein. Häufige Mahlzeiten werden empfohlen - bis zu 5-6 mal täglich in kleinen Portionen. Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Ballaststoffen (frisches Obst und Gemüse) und Getreide enthalten. Die Verwendung von fetthaltigen, würzigen und frittierten Lebensmitteln ist strengstens untersagt.

Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte