Aszites bei Leberzirrhose: Lebenserwartung

Aszites wird auch als Wassersucht bezeichnet, da es durch Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum gekennzeichnet ist. Die Krankheit schreitet voran und gefährdet die Gesundheit und sogar das Leben. Zur Diagnose wird bei Patienten eine Laparozentese mit Aszites durchgeführt, wodurch der Inhalt abgepumpt und zur Untersuchung geschickt werden kann. Analyseergebnisse sind wichtig für die Verschreibung der richtigen Behandlung.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Indikationen und Kontraindikationen

Eine Laparozentese wird durchgeführt, um die Diagnose mit einem unklaren klinischen Bild von Aszites zu klären. Es kann auch therapeutisch sein - sie greifen speziell darauf zurück, um überschüssige Flüssigkeit mit Aszites abzupumpen, oder der Arzt entfernt den abnormalen Inhalt des Abdomens, wenn er erkannt wird. Der Eingriff kann ambulant durchgeführt werden. In einem Krankenhaus wird es bei Verletzungen unbekannter Herkunft und zur Einführung von Kohlendioxid vor der Laparoskopie der Bauchhöhle eingesetzt.

Der Arzt bewertet immer die Indikationen und Kontraindikationen für die Laparozentese, bevor er sie durchführt.

Sie greifen auf das Verfahren zurück, wenn:

  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch (Aszites);
  • stumpfe Bauchverletzungen, wenn der Patient im Koma liegt, schwere Vergiftung und nicht in der Lage, die Symptome klar zu beschreiben;
  • Verdacht auf Blutung in der Bauchhöhle, Bauchfellentzündung;
  • Verdacht auf Zysten, Perforation eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs mit undeutlichen Symptomen;
  • Mehrfachverletzungen, wenn der Patient das Bewusstsein verloren hat oder einen posttraumatischen Schock hat, aber der Verdacht auf einen Bruch der inneren Organe besteht;
  • das Risiko einer Darmperforation im Falle einer geschlossenen Verletzung;
  • verschwommene Symptome eines akuten Abdomens, wenn dem Patienten vor dem Krankenhausaufenthalt narkotische Analgetika injiziert wurden, die es schwierig machen, eine genaue Diagnose zu stellen;
  • Eindringen in Wunden der Brust, wenn die Gefahr einer Schädigung des Zwerchfells besteht, aber keine Hinweise auf eine dringende Operation vorliegen.

Röntgenstrahlen, Ultraschall und andere Methoden erlauben es häufig nicht, Organschäden durch das Austreten von Inhalten in die Bauchhöhle auszuschließen. In solchen Fällen wird die Laparozentese zur einzigen diagnostischen Methode..

Aszitesflüssigkeit, Eiter und Blut werden zur Analyse übertragen. Exsudat mit unklarer Zusammensetzung wird auf das Vorhandensein des Inhalts des Magen-Darm-Trakts, der Galle, des Urins und des Pankreassafts untersucht.

Gegenanzeigen für eine abdominale Laparozentese mit Aszites sind wie folgt:

  • Probleme mit der Blutgerinnung (aufgrund des Blutungsrisikos);
  • starkes Aufblähen;
  • schwere adhäsive Erkrankung der Bauchhöhle;
  • ventrale Narbenhernie;
  • Risiko einer Darmverletzung;
  • das Vorhandensein großer Tumoren;
  • Schwangerschaft.

Eine Adhäsionskrankheit führt zu einem erhöhten Risiko einer Schädigung der Gefäße und Organe der Bauchhöhle. Dies ist jedoch eine relative Kontraindikation. Der Arzt entscheidet je nach Einzelfall über die Ernennung des Eingriffs.

Eine Laparozentese wird in der Nähe der Blase und bei einer Vergrößerung des Volumens mit einem tastbaren Tumor nicht empfohlen.

Moderner sicherer Trokar für die Laparozentese

Ausbildung

Bei Verletzungen und akuten chirurgischen Pathologien wird nur eine Blutuntersuchung auf Gerinnung, deren Gruppe und Rh-Faktor durchgeführt. Wenn möglich, machen Sie Ultraschall oder Röntgen.

Kurz vor dem Eingriff entleert der Patient mit Aszites die Blase und den Magen. Wenn der Patient bewusstlos ist, wird die Blase mit einem Katheter entleert. Mit einer Magensonde wird der Mageninhalt entfernt.

Wenn der Patient schwer verletzt, bewusstlos oder unter Schock steht, wird vor der Laparozentese eine Anti-Schock-Therapie durchgeführt, um die Hämodynamik aufrechtzuerhalten. Falls angezeigt, wird eine künstliche Beatmung durchgeführt. Zur Laparozentese wird der Patient mit Aszites in den Operationssaal transportiert, wo Sie schnell zur Laparoskopie gehen können.

Technik der Laparozentese

[info-box type = "kursiv"] Durchführen einer Laparozentese [/ info-box] Wenn die Bauchdecke wegen Aszites punktiert wird, sitzt der Patient. Die Technik zur Durchführung der Laparozentese ist wie folgt:

  1. Die Stelle der zukünftigen Punktion wird mit einem Antiseptikum geschmiert, ein Schnitt wird am Bauch in einem Abstand von 1-2 cm unterhalb des Nabels vorgenommen.
  2. Eine schichtweise Gewebeinfiltration wird in der Nähe der Punktion mit Lidocain 2% und Novocain 1% durchgeführt.
  3. Eine Anästhesie wird durchgeführt, dann werden die Haut, das Unterhautgewebe und die Bauchmuskeln mit einem Skalpell präpariert. In diesem Fall sollte der Einstich nur die oberen Hautschichten betreffen. Um ein Trauma des Darms durch den Katheter zu verhindern, werden Ultraschall oder spezielle Düsen verwendet, um einen sicheren Kanal ohne Darmschleifen zu schaffen.
  4. Mit Hilfe eines Trokars erfolgt die endgültige Punktion durch Drehbewegungen. Im Inneren des Instruments befindet sich ein Raum, in den ein PVC-Schlauch eingeführt wird, um eine Punktion durchzuführen.
  5. Wenn ein Flüssigkeitsstrom herausfließt, wird der Schlauch um weitere 2-3 cm gedrückt. Dadurch wird verhindert, dass er sich bei längerem Pumpen des Inhalts in Richtung Weichgewebe verschiebt.
  6. Mit einem Schlauch wird eine Punktion durchgeführt und anschließend der Erguss entfernt. Während der Laparozentese werden jeweils bis zu 10 Liter Aszitesflüssigkeit entfernt.
  7. Um einen Abfall des intraabdominalen Drucks zu verhindern, wird der Bauch des Patienten ständig mit einem Handtuch gezogen.

Nach Abschluss der Laparozentese wird die Wunde mit einem engen Verband verschlossen. Der Patient wird auf die rechte Seite gelegt, er muss einige Zeit in dieser Position verbringen. Der Bauch ist mit einem Verband bedeckt, um den normalen intraabdominalen Druck aufrechtzuerhalten.

Bewertung des erhaltenen Materials

Nach der Laparozentese wird der Inhalt des Abdomens untersucht, um Maßnahmen für die zukünftige Behandlung zu bestimmen. Wenn Verunreinigungen von Blut und Urin, Kot oder flüssigem Gelb oder Graugrün gefunden werden, wird eine Notoperation durchgeführt. Ein solcher Inhalt weist auf intraabdominale Blutungen, Peritonitis oder Perforationen der Wände der Verdauungsorgane hin..

Die Genauigkeit der Diagnose bei Aszites wird durch die ausgeschiedene Flüssigkeitsmenge beeinflusst. Das minimal erforderliche Volumen beträgt 300-500 ml. Wenn die Laparozentese zu nicht eindeutigen Ergebnissen führt und der Patient eine akute chirurgische Pathologie aufweist, wird eine diagnostische Laparoskopie oder Laparotomie durchgeführt.

Postoperative Zeit

Die Punktion der Bauchhöhle mit Aszites ist ein wenig traumatisches Verfahren, für das keine Vollnarkose erforderlich ist, sodass eine langfristige Rehabilitation nicht erforderlich ist. Die Stiche werden nach 7-10 Tagen entfernt, obwohl Bettruhe und einige andere Einschränkungen beobachtet werden, bis die Symptome von Aszites verschwinden.

Um eine erneute Akkumulation des Ergusses nach der Laparozentese zu verhindern, wird der Patient auf eine salzfreie Diät umgestellt, deren Flüssigkeitsaufnahme auf 1 Liter pro Tag begrenzt ist. Die Diät sollte tierische Proteine ​​enthalten, einschließlich weißes Fleisch, Eier und Milchprodukte. Fett, würzig, Gurken und Süßigkeiten sollten weggeworfen werden.

Körperliche Aktivität nach Laparozentese, insbesondere Verspannungen in der vorderen Bauchdecke, ist verboten.

Wenn der Katheter längere Zeit eingeführt wird, wechselt der Patient alle 2 Stunden die Position, um den Abfluss des Inhalts zu verbessern.

Komplikationen

Komplikationen nach Laparozentese treten in 8-10% der Fälle auf. Normalerweise werden sie durch Vernachlässigung der Asepsis-Normen und das Eindringen einer Infektion in die Einstichstelle verursacht..

Während des Eingriffs kann es aufgrund einer starken Umverteilung des Blutes in den Gefäßen zu Ohnmachtsanfällen kommen, und nach Entfernung des Trokars besteht Blutungsgefahr.

Auch Laparozentese kann führen zu: Kotperitonitis

  • die Entwicklung einer Stuhlperitonitis aufgrund einer Schädigung der Darmschleifen;
  • Phlegmon der vorderen Bauchdecke;
  • Verletzung von Blutgefäßen mit dem Auftreten von Hämatomen oder ausgedehnten Blutungen in die Bauchhöhle;
  • längeres Austreten von Flüssigkeit durch die Punktion (mit angespanntem Aszites);
  • Luftdurchdringung durch eine Punktion und Entwicklung eines subkutanen Emphysems;
  • Aktivierung des onkologischen Prozesses und Metastasierung (mit Punktion von bösartigen Tumoren).

Das Risiko von Komplikationen ist minimal, daher wird die Laparozentese als wirksames und sicheres Verfahren anerkannt. Sie nehmen jedoch mit schlechter Ernährung, leerer Blase und Schwangerschaft zu. Ein Patient mit Flüssigkeit verliert Albumin, was einen Proteinmangel hervorruft. Daher ist es notwendig, die Art des Ergusses und das Wohlbefinden des Patienten mit Aszites zu berücksichtigen..

Oft ist die Laparozentese der einzig mögliche Weg, um den Zustand mit Aszites zu lindern, schwere Atemwegs- und Herzerkrankungen zu beseitigen und manchmal das Leben zu verlängern. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung von Wassersucht besteht die Möglichkeit, die Symptome zu stoppen und die Funktionalität des betroffenen Organs wiederherzustellen.

Parazentese bei Aszites: Indikationen, Technik und Komplikationen

Bestimmung des Vorhandenseins von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Unterschiede zur Fettleibigkeit

Prognose und Behandlung von Aszites in der Onkologie. Was sind die Erfolgschancen??

Aszites bei Herzinsuffizienz: Ursachen, Behandlung zu Hause, Prognose

Wie wird abdominale Wassersucht behandelt? Ursachen und Symptome der Krankheit bei Frauen und Männern

Aszites bei Leberzirrhose

Aszites oder in der populären Weise "Wassersucht des Bauches" ist keine eigenständige Krankheit. Die Anhäufung von Ergüssen in der Bauchhöhle mit anschließender Vergrößerung des Abdomens ist eine der Manifestationen der Dekompensation der Anpassungsmechanismen des menschlichen Körpers..

Im klinischen Verlauf verschiedener Krankheiten wird Aszites als natürliches Symptom und Folge von Störungen oder schwerwiegenden Komplikationen angesehen. Aszites bei Leberzirrhose tritt bei 50% der Patienten innerhalb von 10 Jahren auf, und unter den Ursachen dieser Krankheit ist составляет aller Fälle von Wassersucht.

Da die meisten Fälle von Leberzirrhose mit Alkoholismus verbunden sind und Männer betreffen (75–80%), wird Aszites beim stärkeren Geschlecht häufiger beobachtet.

Es ist fast unmöglich, Aszites zu heilen, da es keine radikalen Medikamente gibt, die den durch Zirrhose gestörten Stoffwechsel wiederherstellen. Ein Kranker ist gezwungen, bis zum Ende seines Lebens mit übermäßiger Flüssigkeitsbildung zu kämpfen..

Welche Störungen der Leberzirrhose verursachen Aszites??

Bei der Pathogenese von Aszites vor dem Hintergrund der Leberzirrhose wurde lange Zeit die Hauptaufgabe auf zwei Arten von Veränderungen gelegt:

  • ein Druckanstieg in der Pfortader (portale Hypertonie), der sich auf das gesamte regionale venöse und lymphatische Netzwerk ausbreitet;
  • eine starke Abnahme der Leberfunktion für die Proteinsynthese aufgrund des Ersatzes eines Teils der Zellen durch faseriges Gewebe.

Infolgedessen erscheinen die notwendigen Bedingungen für die Freisetzung des flüssigen Teils von Blut und Plasma in den Gefäßen der Bauchhöhle:

  • der hydrostatische Druck steigt deutlich an, wodurch die Flüssigkeit herausgedrückt wird;
  • verringert den onkotischen Druck, der hauptsächlich durch die Albuminfraktion von Proteinen unterstützt wird (um 80%).

Eine kleine Menge Flüssigkeit befindet sich ständig in der Bauchhöhle, um ein Anhaften der inneren Organe und ein Abrutschen des Darms zu verhindern. Es wird erneuert, der Überschuss wird vom Epithel aufgenommen. Mit der Bildung von Aszites stoppt dieser Prozess. Das Peritoneum kann keine großen Volumina aufnehmen.

Die Schwere des Aszites hängt vollständig vom Grad des Verlusts von Hepatozyten ab. Wenn man bei Hepatitis (Entzündung) auf die Beseitigung des Prozesses und die vollständige Wiederherstellung der Funktionen hoffen kann, können sich die Bereiche des zirrhotischen Narbengewebes anschließend nicht in Leberzellen verwandeln. Therapeutische Maßnahmen erhalten nur die verbleibende Versorgung mit Hepatozyten und ersetzen die verlorenen Funktionen. Der Patient kann nicht ohne ständige Behandlung leben.

Zusätzliche Gründe treten als Reaktion auf eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens auf:

  • Der Mechanismus der Kompensation des Sauerstoffmangels in Geweben ist damit verbunden (Freisetzung von antidiuretischem Hormon und Aldosteron), die zur Natriumretention beitragen. Gemäß den Gesetzen der Chemie wird Wasser zu seinen Molekülen hinzugefügt.
  • Die Hypoxie des Herzmuskels (Myokard) nimmt allmählich zu, die Kraft des Blutausstoßes nimmt ab, was zu einer Stagnation in der Vena cava inferior und einem Ödem in den Beinen aufgrund von Blutretention in der Peripherie führt.

Eine moderne Sicht auf die Entwicklung von Aszites

Moderne Wissenschaftler betrachten portale Hypertonie, hämodynamische und neurohormonelle Regulationsstörungen als Auslöser für die Entwicklung von Aszites. Pathogenetische Störungen werden als eine Kombination verschiedener Ebenen des progressiven Prozesses betrachtet. Alle oben genannten Gründe werden als systemisch oder allgemein eingestuft. Lokalen Faktoren wird jedoch mehr Bedeutung beigemessen.

  • erhöhter Gefäßwiderstand innerhalb der Leberläppchen, sie können reversibel und irreversibel sein (vollständiger Block);
  • Der intrahepatische Block fördert die Bildung von Lymphe, sickert durch die Gefäßwand und die Leberkapsel direkt in die Bauchhöhle oder "überflutet" die Pfortader und den thorakalen Lymphgang.
  • Ansammlung von nicht gespaltenen Substanzen mit vasodilatatorischer Wirkung (Vasodilatatoren wie Glucagon) im Blut von Patienten, die zur Ausdehnung peripherer Arterien, offenen arteriovenösen Shunts in Organen und Geweben führen, und infolgedessen die Füllung von Arterien mit Blut abnimmt, die Leistung des Herzens zunimmt und gleichzeitig die portale Hypertonie zunimmt;
  • Ein erheblicher Teil des Plasmas wird reflexartig in den Gefäßen der Bauchhöhle abgelagert.
  • Die Wirkung von Vasodilatatoren wird durch eine unzureichende Stickoxidproduktion in der Leber verstärkt.

Von den Sinusoiden tritt Flüssigkeit in die Venen und Lymphgefäße aus. Ein Druckanstieg innerhalb der Läppchen führt zu seinem Eindringen in den periosinusoidalen Raum und dann in das Peritoneum.

Krankheitssymptome

Da wir den Zustand des Patienten mit Aszites beschreiben, der durch Leberzirrhose verursacht wird, sollten alle Symptome in zirrhoseabhängigen oder definierenden Aszites unterteilt werden. In der medizinischen Terminologie wird der allgemeine Name "ödematös-aszitisches Syndrom" verwendet, der alle Erkrankungen der Zirrhose umfasst.

Zu den Symptomen einer Zirrhose gehören ein dumpfer Schmerz im Hypochondrium rechts oder ein Gefühl der Schwere nach dem Essen, insbesondere fetthaltige und würzige Lebensmittel, Alkoholkonsum, körperliche Arbeit, anhaltende Bitterkeit oder ein unangenehmer Geschmack im Mund, Übelkeit, seltenes Erbrechen.

Es gibt Beschwerden über Schwäche, Blähungen und Rumpeln im Bauch, häufige lose Stühle und dramatischen Gewichtsverlust. Der Patient leidet an juckender Haut, Blässe und gelblich trockener Haut. Impotenz und Wachstum der Brustdrüsen bei Männern sowie eine beeinträchtigte Menstruationsfunktion und die Fähigkeit, bei Frauen schwanger zu werden, sind mögliche Komplikationen der Pathologie.

Spezialisten diagnostizieren eine Änderung des Sprachzustands. Es wird wegen Rötung und Schwellung "lackiert" genannt. Es treten Besenreiser auf, die sich im Gesicht (in der Nase, den Augenlidern) bilden, bluten können und die Temperatur regelmäßig ansteigen.

Das Auftreten von Blutergüssen aufgrund einer Verletzung der Blutgerinnung, Veränderungen im Urin (wird dunkel und trüb) und der Kot hellt sich auf - begleitende Veränderungen. Bei der Untersuchung findet der Arzt eine vergrößerte, schmerzhafte Leber..

Die unmittelbare Symptomatik von Aszites tritt vor dem Hintergrund bereits bestehender Manifestationen einer Zirrhose auf, wenn das Volumen der angesammelten Flüssigkeit einen Liter überschreitet. Über mehrere Tage bemerkt der Patient eine signifikante Zunahme des Abdomens. Die Haut wird gedehnt, glatt, mit Streifen (weiße Streifen) an den Seiten, der Nabel ragt nach außen. Die erweiterten Venen sind zu einem Netzwerk um den Nabel verwoben und bilden ein Bild des "Kopfes einer Qualle"..

Charakterisiert durch eine Veränderung der Bauchform in verschiedenen Positionen des Patienten: Im Stehen sieht man die Rundheit nach unten hängen und auf dem Rücken liegen - der Bauch breitet sich zu den Seiten aus und wird wie ein Frosch. Patienten entwickeln Schmerzen näher am Brustbein (Stauung im linken Leberlappen).

Druck auf die Kuppel des Zwerchfells führt zu einer Verringerung des Lungenraums. Der Patient hat Atemnot, was im Liegen schlimmer ist. Ohne eine hohe Kopfstütze oder ein hohes Kissen kann man nicht mehr einschlafen. Die gleichzeitige Verstopfung der Lunge äußert sich in einem Husten mit Schleim und bläulichen Lippen.

Ständiger Druck auf den Magen geht mit einem Gefühl der Schwere einher, selbst wenn Sie eine kleine Menge essen, Sodbrennen oder Aufstoßen. Weniger häufig kommt es zu Erbrechen von Nahrungsmitteln, Galle und Darminhalt.

Eine Verletzung des Stuhls äußert sich in Durchfall und anhaltender Verstopfung mit einem klinischen Bild einer Darmobstruktion. Der Patient bemerkt dysurische Phänomene: häufiges Wasserlassen, schmerzhafter Drang. Entzündungskrankheiten der Nieren und der Blase verbinden sich. Ödeme an Füßen und Beinen entstehen durch zusätzliche Herzdekompensation und Lymphstagnation.

Wenn die Ansammlung von Aszites 15–20 Liter erreicht, entwickelt der Patient:

  • Hernie der weißen Linie, Leisten- oder Nabelschnur;
  • Ausdehnung der Hämorrhoidenvenen mit Verschlimmerung der Hämorrhoiden, Blutungen;
  • sichtbare Schwellung der Venen im Nacken durch erhöhten Druck in der Halsvene;
  • 6-7% der Patienten haben einen zusätzlichen Erguss in den rechten Pleuraraum (Hydrothorax).

Aszites bei Leberzirrhose

Aszites bei Leberzirrhose ist eine der charakteristischsten Komplikationen der Krankheit, die sich aus einem Druckanstieg im Pfortadersystem ergibt und sich in der Ansammlung von freiem Erguss in der Bauchhöhle mit einem starken Anstieg des Bauchvolumens äußert. Aszites ist keine separate nosologische Einheit, sondern nur ein Symptom, das auf das Fortschreiten der Pathologie und die Entwicklung ihrer Komplikationen infolge der Erschöpfung des Potenzials von Kompensationsmechanismen hinweist.

Statistischen Studien zufolge entwickelt sich bei jedem zweiten Patienten, der seit 7 bis 10 Jahren krank ist, Aszites mit Leberzirrhose. In den meisten klinischen Fällen weist diese Komplikation der Grunderkrankung auf eine Dekompensation des pathologischen Prozesses hin und führt innerhalb von 2-5 Jahren nach Auftreten der ersten Anzeichen zum Tod.

Warum sich der pathologische Prozess entwickelt?

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bei Zirrhose wird durch verschiedene Prozesse erleichtert, die diese Pathologie begleiten:

  • Die Degeneration von Hepatozyten und die Verletzung der Leberarchitektur führen zu einem Druckanstieg in der Pfortader, der den Blutfluss im abdominalen Gefäßsystem erheblich beeinträchtigt und zur Ansammlung von Flüssigkeit beiträgt.
  • Aszites bei Leberzirrhose entsteht auch durch den Ersatz normaler Hepatozyten durch fibröses Gewebe, was zu einer Abnahme ihrer Hauptfunktion führt - der Synthese von Blutproteinen, was zu einem Abfall des osmotischen Drucks des Plasmas und seiner Freisetzung in die Bauchhöhle führt.
  • Der pathologische Prozess trägt zur Entwicklung von Herzinsuffizienz und zur Erhöhung des Volumens an freier Flüssigkeit bei.
  • Eine Abnahme des Plasmavolumens führt zu einer Zunahme der Freisetzung des Hormons Aldosteron, das die Flüssigkeit im Körper zurückhält und zu einer Zunahme der Aszitesymptome führt.

Merkmale des Krankheitsbildes

Eine leichte Ansammlung von Exsudat in der Bauchhöhle spiegelt sich in der Regel nicht im Allgemeinzustand und Wohlbefinden des Patienten wider. Die ersten Symptome von Aszites treten auf, wenn die Flüssigkeitsmenge im Bauch einen Liter erreicht.

In der Praxis äußert sich Aszites in einer starken Zunahme des Bauchvolumens aufgrund der Ansammlung von Exsudat in der Bauchhöhle, dessen Menge 20 bis 25 Liter erreichen kann. An der Vorderwand des vergrößerten Bauches erscheinen frische Dehnungsstreifen, die Haut wird dünner und es können erweiterte Venen beobachtet werden. Für den Aszitesbauch sind ein Symptom der Fluktuation (pathologische Fluktuationen) sowie signifikante Verdauungsstörungen charakteristisch: Übelkeit, häufiges Erbrechen, Stuhlstörungen, Blähungen und Blähungen.

Vor dem Hintergrund von Blähungen treten im Darm Beschwerden und Schmerzen auf, es kann sich ein Leistenbruch bilden und die unteren Extremitäten schwellen an. Patienten mit Aszites klagen über Atemnot, die auf ein Atemversagen zurückzuführen ist, das durch die Kontraktion der Lunge durch das Zwerchfell verursacht wird. Aszites führt auch zu Funktionsstörungen der Beckenorgane, wenn Verletzungen der Blase und der inneren Geschlechtsorgane festgestellt werden.

Diät-Highlights: Worauf Sie achten müssen

Bei Aszites und Leberzirrhose ist das Regime und die Art der Ernährung eines Kranken sehr wichtig. Die Nichtbeachtung der Diät mit solchen Leberschäden kann den pathologischen Prozess erheblich verschlimmern und zur Entwicklung schwerer Komplikationen führen, die damit einhergehen.

Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites basiert auf einer starken Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme und des Natriumchlorids. In der Diätetik ist dieses Ernährungsregime als Diät-Tabelle Nummer 5 bekannt. Experten empfehlen ihren Patienten, nur natürliche Produkte mit einem Mindestgehalt an Konservierungsstoffen, Stabilisatoren oder Farbstoffen zu essen. In Bezug auf Flüssigkeiten warnen Ärzte nachdrücklich vor den Gefahren, die eine Person überholen können, die die Grundregeln für die Begrenzung der konsumierten Getränkemenge missachtet (die Flüssigkeitsmenge sollte 2 Liter pro Tag nicht überschreiten)..

Eine Diät gegen Aszites mit Leberzirrhose verbietet kategorisch das Essen der folgenden Lebensmittel:

  • geräuchertes Fleisch, Würstchen, Würstchen und Konserven;
  • frittierte Lebensmittel, insbesondere Fleisch;
  • Lebensmittel, die auf der Basis tierischer Fette zubereitet werden;
  • reichhaltige Produkte, Süßigkeiten, Gebäck;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Mayonnaise und scharfe Saucen;
  • Margarine;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • Alkohol.

Viele Ernährungsgewohnheiten für Aszites enthalten Lebensmittel wie:

  • fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Milch, Sauerrahm;
  • Roggenbrot, Kleie;
  • Haferflocken, Buchweizen, Reisbrei;
  • ein Sud aus wilder Rose und Gelee aus frischen Beeren (Preiselbeeren, Kirschen);
  • Geflügel, Rindfleisch;
  • Eiweiß;
  • ein Fisch.
  1. Frühstück - gedämpftes Omelett, eine Scheibe Kleiebrot, schwacher Tee;
  2. Mittagessen - leichte Suppe mit Reis- und Hühnerfleischbällchen, Erbsenpüree mit gedämpftem Fisch, Salat mit Gemüse und Kräutern, Hagebuttenbrühe;
  3. Nachmittagstee - Kartoffelpüree und Fischfrikadellen, Kirschgelee;
  4. Abendessen - Nudelsuppe, Cracker mit Honig, Kefir.

Für Snacks können Sie Haferkekse, Bananen, Tee mit Milch oder Zitrone verwenden.

Moderne Behandlungsansätze

Da Aszites eine Komplikation der Leberzirrhose ist, sollte seine Behandlung in das Therapieschema für den wichtigsten pathologischen Prozess aufgenommen werden. In der Praxis wird die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose medizinisch und chirurgisch sowie mit Hilfe einer speziellen Diät-Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen..

Die medikamentöse Behandlung der Leberzirrhose mit Aszites umfasst die Verwendung der folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • synthetische Hepatoprotektoren, deren Wirkung darauf abzielt, die lokale Durchblutung zu verbessern und eine zusätzliche Schutzbarriere für Hepatozyten zu schaffen;
  • Hepatoprotektoren natürlichen Ursprungs, die das Drüsengewebe zuverlässig vor fortschreitender Zerstörung und Ersatz gesunder Hepatozyten durch Fibrosebereiche schützen;
  • Aminosäuren, die eine hepatoprotektive Wirkung haben;
  • choleretische Medikamente, die den Ausfluss von Galle verbessern und verhindern, dass diese in den Blutkreislauf gelangt;
  • Phospholipide, die die Manifestationen des Intoxikationssyndroms reduzieren und den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten verbessern;
  • Albuminpräparate, die es ermöglichen, die fehlende Menge an Proteinen im Blutplasma wieder aufzufüllen und den osmotischen Druck zu normalisieren;
  • Steroidhormone, die die Manifestation von Autoimmunprozessen reduzieren, die durch Zirrhose ausgelöst werden;
  • antivirale Mittel, die zur Zirrhose der Leber mit viraler Ätiologie empfohlen werden;
  • Diuretika, die helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und das Wachstum von Aszites zu verhindern.

Spezialisten bevorzugen die Behandlung von Aszites mit einer chirurgischen Methode in extremen Fällen, wenn sich alle konservativen Methoden als völlig unwirksam erwiesen haben und dem Patienten keine Verbesserung des Allgemeinzustands gebracht haben. Die Operation zum Abpumpen von überschüssiger Flüssigkeit aus der Bauchhöhle wird als Laparozentese bezeichnet. Die Technik beinhaltet die Entfernung von Exsudat durch eine Punktion mit einer speziellen Nadel. Das Verfahren wird unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt.

Zu einem Zeitpunkt sollte der Patient nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit entfernen, da immer die Gefahr besteht, dass der Patient einen kollaptoiden Zustand entwickelt und sogar plötzlich stirbt.

Vorhersagen und Lebenserwartung von Patienten mit Aszites.

Leberzirrhose und ihre Komplikationen gehören leider zu den Krankheiten, die nicht vollständig geheilt werden können. Deshalb ist es die häufigste Todesursache bei Patienten der Abteilung Gastroenterologie. Wie lange lebt man nach dem Auftreten von Aszites mit Leberzirrhose? Ärzte hören jeden Tag eine ähnliche Frage. Versuchen wir, Antworten darauf zu finden.

Die Lebenserwartung von Patienten mit Aszites wird von mehreren Faktoren gleichzeitig beeinflusst:

  • korrekter Lebensstil einer Person;
  • Einhaltung einer Diät;
  • individuelle Merkmale des Körpers des Patienten;
  • die Angemessenheit und Aktualität der Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit;
  • das Stadium der Krankheit in Bezug auf ihre Kompensation;
  • die Schnelligkeit des pathologischen Prozesses.

Bei der Untersuchung der Frage, wie viele Menschen mit Aszites mit Leberzirrhose leben, konnten Wissenschaftler feststellen, dass Patienten mit kompensierten Formen der Krankheit und leichtem Aszitesyndrom länger als 10 Jahre leben können, sofern pathologische Symptome korrekt und rechtzeitig behandelt und Komplikationen verhindert werden.

Leider ist es laut statistischen Daten die dekompensierte Form der Leberzirrhose, die bei vielen Patienten mit Aszites diagnostiziert wird. Bei dieser Variante des Krankheitsverlaufs sind die Prognosen für eine kranke Person nicht die besten. In der Regel sterben Patienten innerhalb von 2-5 Jahren nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle an Komplikationen der Grunderkrankung.

Bauchaszites bei Leberzirrhose

Die menschliche Leber ist eines der am stärksten gefährdeten Organe, das unter dem Einfluss einer Reihe negativer Faktoren seine Funktionen verlieren kann. Es wird durch Toxine, Viren, alkoholische Getränke und Schwermetalle beeinflusst, die in das Innere gelangen. Alle zerstören Hepatozyten und tragen zum Ersatz der Nekrose durch fibröses Gewebe bei. Infolgedessen beginnt der Patient eine Zirrhose zu entwickeln. Dies ist eine schwere Krankheit, die die Hepatologie untersucht. Im Endstadium ist die Pathologie praktisch nicht behandelbar und führt zur Entwicklung von Komplikationen, von denen eine Aszites ist. Bei den Menschen ist es auch üblich, es als Wassersucht zu bezeichnen, da es durch das Vorhandensein von freier Flüssigkeit im Peritoneum gekennzeichnet ist.

Eigenschaften der Zirrhose

Ein pathologischer Zustand der Leber, der infolge schwerwiegender Durchblutungsstörungen eines Organs entsteht und durch anhaltende Gewebeschäden gekennzeichnet ist, wird als Zirrhose bezeichnet. Es gefährdet nicht nur die Lebensqualität des Patienten, sondern wird auch häufig zur Todesursache, so dass es unmöglich ist, ihn zu Hause mit Volksheilmitteln zu behandeln. Der Patient muss die ärztlichen Vorschriften einhalten, sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen und sich korrekt verhalten. In einigen Fällen ist eine Organtransplantation nicht möglich..

Hepatitis kann das Auftreten einer Zirrhose hervorrufen. Es verursacht wiederum die Entwicklung einer Reihe schwerer Pathologien wie Leberversagen, Aszites und portale Hypertonie. Negative Komplikationen sind meist das Ergebnis eines vernachlässigten Krankheitszustands und weisen auf eine schlechte Prognose hin.

Was ist Aszites?

Leberzellen sterben allmählich, aber irreversibel ab. An ihrer Stelle bilden sich faserige Gelenke. Sie stören die normale Bewegung des Blutes durch die Gefäße, sodass das System die Aufgabe nicht vollständig bewältigt und sie nicht von Toxinen reinigt. Der menschliche Körper wird mit Schlacken verschmutzt, die ausgetretene Flüssigkeit sammelt sich allmählich immer mehr in der Bauchhöhle an und hat keine Zeit, auf natürliche Weise mit Lymphströmen ausgeschieden zu werden. So beginnt Aszites mit Zirrhose. Diese Komplikation ist eine der häufigsten. Die Pathogenese der Krankheit ist in mehrere Stadien unterteilt:

  1. Vorübergehend. Im Bauchbereich werden nicht mehr als 400 g Flüssigkeit beobachtet.
  2. Mäßig. Es zeichnet sich durch eine geringe Flüssigkeitsansammlung im Bauch aus, das Volumen überschreitet 3-4 Liter nicht. In diesem Stadium wird eine Punktion durchgeführt, um die qualitative Zusammensetzung des Transsudans zu bestimmen. In Abwesenheit von Blut ist die Prognose für die Genesung optimistisch..
  3. Tempus. Der Patient hat eine reichliche Ansammlung von Flüssigkeit (von 10 bis 20 Litern) im Bauch, einer großen Bauchhöhle mit dünner durchscheinender Haut. Beschwerden über Atemnot, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsstörungen, schnelle Müdigkeit, praller Nabel (der einem Leistenbruch ähnelt), Körperödeme.

Kleine Mengen an Flüssigkeit im Peritoneum sind normal. Es ist notwendig, das Anhaften von Organen zu verhindern und die Reibung zwischen ihnen zu beseitigen. Aber es wird ständig erneuert und sammelt sich nicht in großen Mengen an, wenn die Person gesund ist. Nur eine schwerwiegende Pathologie kann zu einer solchen Verletzung beitragen..

Beachtung! Aszites wird hauptsächlich bei Leberzirrhose beobachtet (in 75% der Fälle), es entwickelt sich nicht von alleine. Am gefährlichsten ist der dritte Grad, der häufig die Todesursache ist.

Ursachen für Komplikationen

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose beginnt mit der Ermittlung der Ursache seines Auftretens. Wie bereits erwähnt, entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit, daher steht der Arzt immer vor der Aufgabe, die Hauptfaktoren zu bestimmen, die die Ansammlung von Flüssigkeit verursacht haben. Sie können sein:

  • Entwicklung einer Lebervenenthrombose.
  • Erkrankungen des Magens oder des Darms.
  • Onkologie der inneren Organe.
  • Venöse Stauung.
  • Herzinsuffizienz.
  • Diabetes mellitus.
  • Entwicklung einer Peritonealkarzinose.
  • Peritonitis.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bei Frauen ist kein Symptom für eine schwere Erkrankung an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus. Dies ist ein natürlicher Prozess, der sich allmählich von selbst auflöst, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen. Wenn Sie die Entwicklung von Aszites vermuten, sollte das faire Geschlecht zusätzlich zu den grundlegenden diagnostischen Verfahren einen zusätzlichen Gynäkologen konsultieren und die Wahrscheinlichkeit von Problemen mit dem Fortpflanzungssystem beseitigen. Kaiserschnitt, Infektionen des Fortpflanzungssystems, Endometriose können auch Aszites hervorrufen.

Bei Männern entwickelt sich die Pathologie am häufigsten vor dem Hintergrund von Unterernährung, Missbrauch von berauschenden Getränken sowie dem Gebrauch von injizierenden Medikamenten. Dropsy tritt nicht nur als Folge einer Zirrhose auf, sondern auch aufgrund des Eindringens atypischer Zellen in das Peritoneum, rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes oder Urämie.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Symptomatik der Krankheit hängt direkt von der Geschwindigkeit der Flüssigkeitsansammlung ab. Bei einigen Patienten treten die ersten Anzeichen sofort auf, bei anderen treten sie monatelang nicht auf. Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Pathologie sind:

  • Sichtbare Bauchvergrößerung.
  • Am Bauch bildet sich ein venöses Muster.
  • Eine starke Zunahme des Körpergewichts.
  • Das Auftreten einer "Schürze" in der unteren Bauchhöhle.
  • Schwellung der Füße oder des Gesichts.
  • Kurzatmigkeit und Tachykardie.
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Verstopfung.
  • Zeitlupe.

Die rasche Vergrößerung des Abdomens zeigt an, dass das Lymphsystem nicht standhalten kann oder einzelne Gefäße stark komprimiert sind. Eine große Menge Wasser wirkt sich auch auf die Verdauungsorgane aus und ermöglicht ihnen nicht, die Aufgabe zu bewältigen. Patienten klagen häufig über Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen und andere unangenehme Symptome. Daher muss eine Diät gegen Leberzirrhose mit Aszites verschrieben werden, die es ermöglicht, die Belastung des Verdauungstrakts zu verringern..

Diagnosetest

Der Patient geht mit charakteristischen Anzeichen der Pathologie im Körper zum Arzt. Nach einer visuellen Untersuchung, Abtasten des Abdomens, Abhören mit einem Phonendoskop und Anamnese verschreibt der Spezialist eine diagnostische Untersuchung. Für den Arzt wird es nicht schwierig sein, das Problem zu bestimmen, da sich die Pathologie durch Schwingungen der "Welle" während der Palpation des Peritoneums manifestiert.

Zur Bestätigung der Diagnose werden folgende instrumentelle Methoden verschrieben:

  • Ultraschall zur Erkennung einer erhöhten Flüssigkeitsansammlung;
  • Laparoskopie zur Beurteilung von Veränderungen des Zustands innerer Organe;
  • Laparozentese (eine Punktion wird durchgeführt, um freies Wasser zu entfernen);
  • CT-Scan;
  • Brust Röntgen;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Angiographie (wenn die Ursache für das Auftreten von Gefäßproblemen).

In schweren Fällen wird die Diagnose und Behandlung der Leberzirrhose mit Aszites in einem Krankenhaus durchgeführt. Es wird ein biochemischer Bluttest verschrieben, mit dem Sie den Gehalt an Protein, Kreatin, Harnstoff und Kalium bestimmen können. Nach der Studie entscheidet der Arzt anhand der Ergebnisse des Protokolls über die Wahl einer bestimmten Taktik.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Es ist unmöglich, sich zu Hause von Aszites zu erholen, da das Problem eine ernsthafte Gefahr darstellt. Eine vollständige Entsorgung ist bei rechtzeitigem Zugang zu einer medizinischen Einrichtung und Abschluss des vollständig vorgeschriebenen Kurses möglich.

Die Behandlung wird in Verbindung mit der Korrektur der Krankheit durchgeführt, die die Entwicklung von Wassersucht verursacht hat. Es wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

  1. Medikamentöse Therapie. Es beinhaltet die Einnahme von Medikamenten zur Normalisierung der Leber, zur Beseitigung von Entzündungen und zur Stärkung des gesamten Körpers. Sie werden abhängig von den Symptomen des Patienten ausgewählt. Normalerweise sind dies Diuretika ("Furasemid", "Ethacrylsäure", "Spironolacton"), Hepatoprotektoren ("Essentiale", "Heptral")..
  2. Laparocentesis. Wenn die Empfehlungen für eine konservative Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führten, verschreibt der Spezialist eine Punktion des Peritoneums. Mit dieser Technik können Sie überschüssige Flüssigkeit entfernen und das Risiko von Komplikationen verringern. Die Wand wird im Nabelbereich mit einer Nadel durchbohrt, wonach das angesammelte Wasser entfernt wird.
  3. Bypass-Operation. Eine Nachricht wird zwischen der Leber- und der Kragenvene erstellt. Es ermöglicht Ihnen, den Blutdruck zu senken, was zur Normalisierung des Flüssigkeitsausflusses führt..
  4. Transplantation. Diese Methode gilt als die radikalste, da Sie damit Probleme mit Zirrhose und Aszites sofort lösen können. Es wird jedoch unter der Bedingung durchgeführt, dass der Patient keine Kontraindikationen hat (psychische Störungen, Herzpathologie)..

Die Hauptbehandlungsmethode ist die medikamentöse Therapie. Der Arzt wählt den Komplex individuell unter Berücksichtigung der Flüssigkeitsverlustrate und des Entwicklungsstadiums der Pathologie aus. Aber wir sollten nicht vergessen, dass die Ernährung angepasst werden muss. Volksheilmittel werden nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet. Mariendistel wird am häufigsten empfohlen. Dieses Kraut wirkt sich positiv auf das Lebergewebe aus und verlangsamt das Fortschreiten der Zirrhose.

Diät bei der Behandlung von Aszites

Die richtige Ernährung bei Leberzirrhose mit Aszites ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie. Es ermöglicht Ihnen, die Belastung der Verdauungsorgane zu verringern und den Zustand des Patienten zu lindern. Lebensmittel, die eine große Menge an Fett, Salz und schädlichen Konservierungsstoffen enthalten, werden vollständig von der Speisekarte gestrichen. Marinaden, Gurken und Würstchen sind ausgeschlossen.

Die Mahlzeiten sollten aus folgenden Lebensmitteln bestehen:

  • Mageres Geflügel, Kaninchen, Truthahn.
  • Reis, Haferflocken, Mehrkornbrei auf dem Wasser.
  • Pflanzenöl und Samen.
  • Magerer Fisch.
  • Gewürze (Nelken, Petersilie, Majoran, Kreuzkümmel).
  • Pfeffer, Knoblauch, Zwiebel.
  • Milchprodukte.

Wenn sich vor dem Hintergrund der Zirrhose Aszites entwickelt hat, wird dem Patienten eine Tabelle Nr. 5 zugewiesen. Diese Diät ist so ausgewogen, dass alle notwendigen nützlichen Komponenten in den Körper gelangen, ohne den Verdauungstrakt zu überlasten. Die Ernährung sollte reich an Ballaststoffen und weniger Fett und Kohlenhydrate enthalten. Diätmahlzeiten können nur in geringen Mengen gesalzen werden. Im Idealfall sollte Salz vollständig aufgegeben werden..

Hausmittel

Die komplexe Therapie wird häufig durch Heilkräuter und Pflanzen ergänzt. Sie tragen dazu bei, die Manifestation unangenehmer Symptome zu reduzieren und zu einer schnellen Genesung beizutragen. Folgende Tools haben sich bewährt:

  • Petersilienbrühe. Es wird aus frischen Blättern hergestellt, die mit kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang bestanden werden. Es ist notwendig, morgens jede Stunde ein halbes Glas zu nehmen. Drei Tage reichen aus, um den Zustand zu lindern.
  • Bohnenschalen. Der Hauptbestandteil wird 10 Minuten gekocht, danach wird das Wasser abgelassen und infundiert. Genug 20 Minuten. Es ist notwendig, das resultierende Produkt morgens, das nächste Mal - eine halbe Stunde vor dem Frühstück und die gleiche Menge 30 Minuten vor dem Mittagessen - einzunehmen. Der letzte Termin ist für 20 Uhr geplant.

Es ist unmöglich, die Krankheit selbst zu heilen. Daher wird die traditionelle Medizin nur in Verbindung mit konventionellen Arzneimitteln angewendet. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Sie vor der Einnahme einen Arzt konsultieren.

Mögliche Komplikationen

Die Antwort auf die Frage, wie lange ein Patient vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose mit Aszites leben wird, hängt weitgehend von der Aktualität der Suche nach medizinischer Hilfe ab. Die Krankheit selbst ist eine Dekompensation, dh eine Komplikation einer bereits bestehenden Pathologie, weshalb der Mangel an kompetenter Hilfe häufig zum Tod führt.

Mögliche Folgen sind:

  • Das Auftreten von Blutungen unterschiedlicher Lokalisation.
  • Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie.
  • Blutgerinnsel in der Milz oder Kragenvene.
  • Entzündungsprozesse im Peritonealbereich.
  • Hepotoreanales Syndrom.

Es ist wichtig zu wissen! Die Krankheit bedroht den Patienten, daher ist es äußerst wichtig, im Anfangsstadium einen Arzt aufzusuchen. Auf diese Weise kann der Spezialist die erforderliche Therapie verschreiben, Komplikationen vermeiden und die Lebenserwartung erhöhen..

Genesungsprognose und vorbeugende Maßnahmen

Kein Arzt kann genau bestimmen, wie lange ein Patient mit Wassersucht im Bauch und Leberzirrhose leben wird. Es hängt alles vom Alter des Patienten und dem Stadium der Krankheit ab. Die Vorhersage bei Menschen über 60 wird durch das Vorhandensein schwerer chronischer Erkrankungen erschwert. In der Hälfte der Fälle sind sie krank, einige haben zusätzlich zu Aszites Nierenversagen, Leberkrebs, Diabetes mellitus oder Bluthochdruck. Solche Patienten leben normalerweise nicht länger als zwei Jahre.

Die Verhinderung des Auftretens von Aszites ist nur möglich, indem die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krankheiten, die ihn hervorrufen, ausgeschlossen wird. Es ist auch wichtig, richtig zu essen, keinen Alkohol zu trinken, Sport zu treiben und sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen. Es gibt keine universelle Heilung dafür, daher hängt die Aufrechterhaltung der Gesundheit eines Patienten weitgehend von einem korrekten Lebensstil ab..

Aszites ist eine schwerwiegende Komplikation, die darauf hinweist, dass die Krankheit bereits begonnen hat und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung äußerst gering ist. Daher sollten Sie die Empfehlungen des Arztes nicht selbst behandeln oder vernachlässigen..

Der richtige Ansatz, eine qualitativ hochwertige Ernährung und moderne Behandlungsmethoden geben Hoffnung auf die Wiederherstellung der Gesundheit und die Erhöhung der Lebenserwartung.

Laparocentesis bei Zirrhose

Anzeichen und Behandlung von Ödemen bei Leberzirrhose

Unsere Leser haben Leviron Duo erfolgreich zur Behandlung der Leber eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Bei der Leberzirrhose (LC) werden Hepatozyten durch Zellen aus fibrösem Gewebe ersetzt. In dieser Hinsicht hört das Organ auf, Proteinfraktionen mit hydrophilen Eigenschaften zu produzieren. Sie lösen sich in der interzellulären Flüssigkeit auf und erhöhen deren Dichte, wodurch die Wände der Kapillaren für Blutplasma undurchlässig werden. Eine starke Abnahme der Albumin-Konzentration im Blut führt zum Eindringen von Flüssigkeit in Weichgewebe. Aus diesem Grund entwickeln Patienten mit LC ein ödematös-aszitisches Syndrom, Hydrothorax usw..

Symptomatisches Bild

Ödeme der Extremitäten und Lungen - späte Anzeichen für die Entwicklung einer Leberzirrhose. Ihr Auftreten ist mit einer Funktionsstörung der Verdauungsdrüse, portaler Hypertonie (erhöhter Druck in den Lebervenen) und Aszites (Ansammlung von Exsudat im Peritoneum) verbunden. Ödem ist ein Tumor, der entsteht, wenn sich Flüssigkeit in extrazellulären Räumen ansammelt - Weichteile, Bauch, Lunge usw..

Schwellung der oberen und unteren Extremitäten

Späte Stadien der LC gehen oft mit einer Schwellung der Füße, Knöchel und Hände einher. Mit der Zeit bemerken die Patienten, dass sich die Haut im Bereich der Tumoren verdickt und strafft, was zu schweren Beschwerden führt. Wenn Sie auf die geschwollenen Körperstellen drücken, verschwinden die Fingerabdrücke nicht sofort, manchmal erscheinen dunkle Flecken an ihrer Stelle.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen wird ein Beinödem mit Leberzirrhose häufig begleitet von:

  • die Bildung von Besenreisern;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Juckreiz und subkutane Blutung;
  • Schmerzen an der Stelle der Tumorbildung.

Lungenödem

Lungenödem ist eine Komplikation, die am häufigsten im dekompensierten Stadium der LC auftritt. Die Pathologie entwickelt sich durch das Schwitzen der interzellulären Flüssigkeit von den Blutgefäßen in die Alveolen, die sich in der Lunge befinden. Die Schwere der Symptome hängt von der Menge an Exsudat ab, die sich in den Atemwegen angesammelt hat..

Klinische Manifestationen der Pathologie treten plötzlich auf und wachsen ziemlich schnell, da die Ansammlung von Flüssigkeit in den Alveolen zur Entwicklung eines Atemversagens führt. Die folgenden Symptome weisen am häufigsten auf das Auftreten einer Pathologie hin:

  • flaches und schnelles Atmen;
  • Asthmaanfälle;
  • ein Gefühl des Zusammendrückens in der Brust;
  • Zyanose (blaue Verfärbung) der Haut;
  • Kurzatmigkeit in Ruhe;
  • Kardiopalmus;
  • trockener Husten mit Keuchen;
  • Verwirrung oder Bewusstlosigkeit.

Lungenödem ist eine lebensbedrohliche Erkrankung für den Patienten. Wenn charakteristische Anzeichen auftreten, sollte daher ein Ambulanzteam hinzugezogen werden.

Die Entwicklung eines Atemversagens wird häufig durch Hydrothorax gefördert - die Ansammlung von Ergüssen in der Pleurahöhle. Pathologie ist bei Patienten mit dekompensierten und thermischen Stadien der LC häufig. Die Bildung von Flüssigkeit im Pleurabereich führt zu einer Kompression der Lunge und infolgedessen zur Entwicklung eines akuten Atemversagens.

Aszites

Aszites ist eine Folge der portalen Hypertonie, die durch die Ansammlung von freiem Exsudat im Peritoneum gekennzeichnet ist. Im symptomatischen Bild zeigen 75% der Patienten mit LC eine signifikante Zunahme des Abdomens. Die Krankheit tritt aufgrund einer Durchblutungsstörung in der Verdauungsdrüse auf. Ein langsamer Abfluss von venösem Blut führt zu einer Ansammlung von Ergüssen in der Bauchhöhle.

Mit der Entwicklung des ödematös-aszitischen Syndroms wird eine gleichmäßige Zunahme des Abdomens beobachtet, die mit einer Dehnung der Haut einhergeht. Bei etwa 67% der Patienten bilden sich an der Bauchdecke blaue Muster, die dem Kopf einer Qualle ähneln. Ihr Auftreten ist mit der Entwicklung einer portalen Hypertonie und infolgedessen mit der Ausdehnung der venösen Gefäße verbunden. Mit zunehmendem intraabdominalen Druck wölbt sich der Nabel nach außen. Im Laufe der Zeit wird bei Patienten mit Aszites ein Leistenbruch des Nabelrings diagnostiziert.

Allgemeine Behandlungsprinzipien

Freies Exsudat, das sich im Peritoneum ansammelt, ist ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Krankheitserregern. Daher ist die Behandlung von Aszites und Lungenödemen von strategischer Bedeutung. Das Ignorieren von Pathologien ist mit dem Auftreten einer bakteriellen Peritonitis behaftet, die in den meisten Fällen zum Tod führt. Es ist möglich, den Prozess des Schwitzens der interzellulären Flüssigkeit aus dem systemischen Kreislauf zu stoppen, wobei eine Reihe von Einschränkungen gelten:

  1. Salzfreie Diät. Die Aufrechterhaltung des Natriumgleichgewichts verhindert die Ansammlung von nicht entzündlichem Exsudat in Weichteilen, Pleura- und Bauchhöhlen. Patienten mit CP sollten Mahlzeiten ohne Salz zubereiten und Protein-Lebensmittel mit niedrigem Natriumgehalt in ihre Ernährung aufnehmen.
  2. Arzneimittelbehandlung von CP. Das Ödem-Aszites-Syndrom ist eine Folge der Degeneration des Parenchyms der Verdauungsdrüse. Organfunktionsstörungen führen zu einer Veränderung des kolloidalen osmotischen Drucks im Blut. Um das Fortschreiten pathologischer Prozesse zu verhindern, werden Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente, Probiotika und Hepatoprotektoren, die es ermöglichen, den Tod von Hepatozyten in der Leber zu stoppen, in das Arzneimittelbehandlungsschema aufgenommen.
  3. Periodische Laparozentese. Eine Punktion der Bauchdecke und das Abpumpen pathologischer Sekrete verhindert die Entwicklung einer bakteriellen Peritonitis. Die rechtzeitige Entfernung des Ergusses verringert das Risiko von Bauchverletzungen und Blutungen.

Prognose: Bei etwa 35% der Patienten mit Aszites wird eine spontane bakterielle Peritonitis diagnostiziert.

Patienten mit Leberzirrhose sollten die Menge der abgesonderten Flüssigkeit und des abgesonderten Urins ständig überwachen. Die Nichteinhaltung einer salzfreien Diät und eines Trinkplans kann in der Folge zu Komplikationen führen, die das Leben des Patienten bedrohen.

Pharmakotherapie

Die Behandlung des ödematös-aszitischen Syndroms besteht in der Verwendung von Diuretika, Hepatoprotektoren, Adsorbentien und anderen Arzneimitteln. Die medikamentöse Therapie hilft, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe zu entfernen und infolgedessen einige der Krankheitssymptome zu beseitigen. Die einzige Möglichkeit, den Symptomkomplex vollständig zu beseitigen, ist die chirurgische Behandlung, nämlich die Lebertransplantation.

Diuretische Therapie

Gewebeödeme verschlechtern die Prognose von CP stark, daher werden bei der Erstellung eines Therapieplans die durchgeführten Behandlungsmethoden ernsthaft evaluiert. Schwerkranke Patienten werden unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten stationär medizinisch versorgt. Um den Krankheitsverlauf zu erleichtern, werden ihnen Diuretika verschrieben:

  • Furosemid;
  • "Diakarb";
  • Triamteren;
  • "Bumetanid";
  • "Torasemid".

Es ist zu beachten, dass die Behandlung mit Diuretika nach einem schrittweisen Prinzip erfolgt. Während der Therapie sollte der Patient nicht mehr als 700-1000 g Gewicht pro Tag verlieren. Der irrationale Drogenkonsum ist mit dem Auftreten von Elektrolytveränderungen und infolgedessen einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion behaftet.

Sorptions-Therapie

Die Leber hat eine reinigende Funktion im Organismus, daher führt eine Abnahme ihrer Aktivität zwangsläufig zu einer Zunahme der Toxine im Gewebe. Eine Intoxikation des Körpers ist eine gefährliche pathologische Erkrankung, die zur Entwicklung einer toxischen Enzephalopathie führen kann. Um die Konzentration von Schadstoffen und Metaboliten im Gewebe zu verringern, werden Sorptionsmittel verwendet.

Sorbentien sind Zubereitungen synthetischen oder pflanzlichen Ursprungs, die Toxine aufnehmen und aus dem Körper entfernen. Patienten mit CP werden normalerweise verschrieben:

  • Enterosgel;
  • "Belosorb";
  • Polysorb;
  • "Polyphepan".

Parallel zu Sorbentien werden Probiotika verschrieben, die eine Störung der Mikroflora im Magen-Darm-Trakt verhindern. Das Entfernen toxischer Substanzen aus dem Körper wirkt sich günstig auf den Verdauungsprozess aus und hemmt die Zerstörung von Hepatozyten in der Leber.

Pathogenetische Therapie

Bei Vorliegen eines ödematös-aszitischen Syndroms ist die Infusion (intravenöse Verabreichung) von Albumin obligatorisch. Die Dosierung von Medikamenten hängt vom Grad der Schwellung des Gewebes und den damit verbundenen Komplikationen ab. Das Medikament ist eine Plasma ersetzende Substanz, mit der es möglich ist, den kolloidal-osmotischen Druck im Blut aufrechtzuerhalten..

"Albumin" kann auf Arzneimittel mit pathogenetischer Wirkung zurückgeführt werden, da es die Hauptursache für Ödeme beseitigt - einen niedrigen onkotischen Druck im Blut. Darüber hinaus enthält es Proteinkomponenten, die die Reserven der Proteinernährung von Weichteilen und inneren Organen auffüllen..

Wichtig! Albuminpräparate werden bei Lungenödemen nicht empfohlen.

Einerseits reduziert das Medikament das Ergussvolumen in der Lunge und verhindert so die Entwicklung eines Schock-Lungen-Syndroms. Andererseits verhindert die hyperonkotische Lösung die Entfernung von Proteinen aus dem Lungengewebe, das mit dem Auftreten eines interstitiellen Ödems behaftet ist, d.h. Ansammlung von Lymphe im Bindegewebe der Lunge.

Laparocentesis

Die chirurgische Behandlung wird nur bei Aszites verordnet, dessen Fortschreiten häufig zu einer Schädigung der inneren Organe führt. Chirurgische Eingriffe, bei denen die Bauchdecke durchstochen und freies Exsudat aus dem Bauch entfernt wird, werden als Laparozentese bezeichnet. Das Hauptziel der Operation ist es, das Leiden des Patienten zu lindern, das durch einen pathologischen Anstieg des intraabdominalen Drucks verursacht wird.

Nach der Operation wird die aus der Bauchhöhle evakuierte Flüssigkeit auf das Vorhandensein von Bakterienflora, Blut und Gallenverunreinigungen untersucht. Wenn im Erguss pathogene Mikroben gefunden werden, wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie verschrieben. Somit ist es möglich, eine bakterielle Entzündung der Bauchhöhle und dementsprechend die Entwicklung einer Peritonitis zu verhindern..

Fazit

Die Ansammlung von Flüssigkeit in Weichteilen, Lungen, Pleura- und Bauchhöhlen ist eine häufige Komplikation der Leberzirrhose. Eine Funktionsstörung der Verdauungsdrüse führt zu einer Abnahme der Albumin-Konzentration im Blut, wodurch der onkotische Druck im Blut aufrechterhalten wird. In dieser Hinsicht wird die interzelluläre Flüssigkeit aus den Blutgefäßen in Weichteile und Hohlräume evakuiert, was zu Ödemen führt..

Schwellung der Gliedmaßen, Hautverspannungen und Verfärbungen sind offensichtliche Manifestationen von Ödemen. Die größte Gefahr für die Gesundheit der Patienten ist Lungenödem und Aszites - der Prozess der Akkumulation von Ergüssen im Peritoneum. Die Behandlung erfolgt mit Diuretika, Sorbentien, Zubereitungen auf Albuminbasis usw. Um den Prozess der Flüssigkeitsentfernung aus dem Körper zu beschleunigen, wird den Patienten eine salzfreie Diät und ein spezielles Trinkschema verschrieben..

Aszites bei Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine gefährliche unheilbare Krankheit, die mit einer Schädigung des normalen Lebergewebes und dessen Ersatz durch eine Narbe verbunden ist. Bestenfalls gelingt es dem Patienten, mit einer solchen Diagnose bis zu 10-15 Jahre zu leben, dies ist jedoch nur im Anfangsstadium möglich, wenn sich noch keine Komplikationen entwickelt haben. Der Zustand des Patienten wird durch Ernährung und Medikamente unterstützt, und wenn möglich wird eine Lebertransplantation durchgeführt. Aszites ist eine Ansammlung von freier Flüssigkeit im Bauchraum. Dies ist eine gefährliche Komplikation der Zirrhose, die in den letzten Stadien auftritt und die Prognose erheblich verschlechtert. Wie lange sie mit Aszites mit Leberzirrhose leben, hängt von vielen Faktoren ab, darunter dem Alter des Patienten, dem Grad der Schädigung der Leber und des Nervensystems.

Was passiert mit Aszites??

Sie müssen verstehen, dass Aszites eine Komplikation der Zirrhose ist und kein obligatorisches Symptom. Tatsache ist, dass die Leber aktiv am Blutkreislauf beteiligt ist und als Ort dient, an dem das Blut von Giftstoffen und Schadstoffen gereinigt wird. Bei einer Zirrhose stirbt das Lebergewebe ab, und der Prozess kann nur das Gefäßnetzwerk berühren, das das Organ fest flechtet.

Im Mechanismus der Aszitesentwicklung können verschiedene Komponenten unterschieden werden:

  • Hypertonie-Syndrom - erhöhter Druck im Leberportalvenensystem;
  • Proteinmangel im Blutplasma;
  • erhöhte Produktion von Hormonen, die Blutgefäße erweitern;
  • Stagnation der Lymphe und ihr Austritt außerhalb der Gefäße in die Bauchhöhle.

Aszites kann im Frühstadium nur mit instrumentellen Methoden (Ultraschall) diagnostiziert werden, da der Magen noch nicht geschwollen aussieht. Gleichzeitig hat der Prozess bereits begonnen und der Druck im Pfortadersystem steigt und die Gefäße dehnen sich aus. Gleichzeitig wird der Ersatz normaler funktioneller Hepatozyten durch Bindegewebe, das wie eine Narbe aussieht, fortgesetzt. Es ist nicht in der Lage, seine Funktionen zu erfüllen und stört die verbleibenden Leberzellen: Sie erhalten keine Nährstoffe aus dem Blut und sind auch nekrotisch (absterben).

Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass abnormale Leberzellen beginnen, Neurotransmitter (Histamin und Serotonin) in den Blutkreislauf freizusetzen. Diese Substanzen fördern die Vasodilatation und werden vom Körper als kompensatorischer (adaptiver) Mechanismus mit Blut gefüllt. Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt zu und übt einen konstanten Druck auf die Wände der Venen und Arterien aus. Der Körper sammelt Salz und Wasser an, das auf natürliche Weise nicht austreten kann. Die Wände der Blutgefäße verlieren an Elastizität und es bilden sich Poren, durch die die abgesonderte Flüssigkeit in die Bauchhöhle gelangen kann.

Aszites Symptome

Die ersten Anzeichen von Aszites sind nicht typisch. Sie können zunächst nicht einmal vermuten, dass die Verschlechterung des Wohlbefindens genau mit der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle zusammenhängt. Menschen klagen über Atemnot, Schwindel und andere Symptome von allgemeinem Unwohlsein. Optisch ist der Bauch nicht vergrößert, seine Form ändert sich nicht. Während dieser Zeit ist es wichtig, eine Diät gegen Leberzirrhose zu befolgen, die von einem Arzt verschrieben wurde..

Andere unspezifische Symptome sind:

  • Blutungen aus den Gefäßen der Speiseröhre und der Hämorrhoidenvenen;
  • Schwere im Magen;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der Leistung;
  • venöse Kollateralen - Bypasswege für den Blutabfluss;
  • unkontrollierte Gewichtszunahme.

Mit der Zeit gelangt eine große Menge Flüssigkeit in die Bauchhöhle und der Bauch ändert seine Form. Es wird konvex, der Patient spürt die Bewegung der Flüssigkeit, wenn er sich bewegt. Neben Blähungen gibt es auch ein akutes Schmerzsyndrom, eine Störung des Magens und des Darms, eine Pathologie des Herzens und der Nieren. Die Venen werden groß und zeigen sich durch die Haut. Dieses Syndrom wird "Quallenkopf" genannt, wenn erweiterte Gefäße an der vorderen Bauchdecke um den Nabel sichtbar sind.

Stufen und Klassifizierung

Die Krankheit entwickelt sich stufenweise. Die Behandlung ist im Frühstadium wirksam, wenn der Patient rechtzeitig einen Arzt aufsucht. Insgesamt gibt es 3 Hauptphasen:

  • Anfangsphase oder Phase der Kompensation. Der Körper ist in der Lage, das Flüssigkeitsvolumen über das Blut und die Lymphgefäße zu verteilen, sodass sich nicht mehr als 1-1,5 Liter in der Bauchhöhle befinden. Patienten können bis zu 10 Jahre alt werden.
  • Mäßiger Aszites oder Dekompensationsstadium. Es gibt bis zu 3-4 Liter freie Flüssigkeit im Bauch, Ärzte sagen dem Patienten nicht mehr als 5 Kinder des Lebens voraus.
  • Feuerfeste Form, die nicht auf die Behandlung anspricht. Die Bauchhöhle kann sich ständig ab 5 Litern Flüssigkeit ansammeln, und dem Patienten droht innerhalb von sechs Monaten der Tod.

Eine der einfachsten Methoden, um festzustellen, welche Form von Aszites ein Patient hat, ist das Schlagzeug. Mit einem speziellen Hammer müssen Sie an die Seitenkanten der Bauchdecke klopfen und die Art des Geräusches bestimmen. Wenn es stumpf ist, überschreitet die Flüssigkeitsmenge im Bauch 500 ml. Es ist unmöglich, eine Diagnose allein anhand dieser Methode zu stellen. Dem Patienten muss eine Ultraschalluntersuchung verschrieben werden, mit der das genaue Stadium der Krankheit bestimmt werden kann. Bei einer Leberzirrhose mit Aszites wird auch eine Parazentese durchgeführt - dies ist eine Punktion der Bauchdecke, um den Inhalt zu extrahieren und weiter zu untersuchen. Es ist wichtig, den Gehalt an Protein und weißen Blutkörperchen in der freien Flüssigkeit zu bestimmen.

Komplikationen

Es muss bedacht werden, dass Aszites zu einer Reihe gefährlicher Folgen führen kann:

  • bakterielle Peritonitis - Aussaat des Peritoneums mit Bakterien und seiner eitrigen Entzündung;
  • Hydrothorax - Flüssigkeit, die in die Brusthöhle gelangt;
  • Darmverschluss, wenn der Darm zusammengedrückt wird;
  • Nabelbruch, der bei Reduktion sofort herausfällt;
  • Nierenschäden.

Diese Komplikationen treten frühestens einige Monate nach Beginn des Aszites auf. Bei den ersten alarmierenden Symptomen sollten Sie Ihren Arzt für eine vollständige Untersuchung konsultieren. Jede dieser Komplikationen kann tödlich sein und ihre Kombination lässt keine Chance auf eine erfolgreiche Behandlung. Es ist am besten, mit der Einnahme von Medikamenten in der Ausgleichsphase zu beginnen. Dies kann schwierig sein, da sich Aszites bei Leberzirrhose nur in allgemein uncharakteristischen Symptomen manifestiert. Im dekompensierten Stadium ist der konvexe Bauch bereits visuell sichtbar, die Krankheit ist jedoch weiterhin behandelbar.

Prognose: Wie lange können Sie mit einer solchen Diagnose leben??

Die Prognose für Aszites hängt von vielen Faktoren ab. Zunächst müssen Sie auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems, der Leber und der Nieren achten. In vielerlei Hinsicht hängt das Ergebnis davon ab, wie die Krankheit zu behandeln ist und wie früh mit der Therapie begonnen wird.

Statistikdaten weisen auf folgende Fakten hin:

  • Bei kompensierter Zirrhose ist das Ergebnis günstig, wenn die Grunderkrankung geheilt ist.
  • Bei dekompensierter Zirrhose können nur 20% 5 Jahre leben, der Rest lebt viel weniger.
  • Wenn sich ein Nierenversagen entwickelt, kann der Tod ohne Hämodialyse innerhalb weniger Wochen eintreten.
  • Bei Herzinsuffizienz tritt der Tod spätestens 5 Jahre später ein.

Behandlungsmethoden

Es sollte sofort erklärt werden, dass die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose nur darauf abzielt, den Zustand des Patienten aufrechtzuerhalten. Die Flüssigkeit sammelt sich weiter an, bis das funktionelle Lebergewebe wiederhergestellt ist. Dies ist leider nur mit einer Organtransplantation eines gesunden Spenders möglich..

Wenn sich viel Flüssigkeit im Bauch befindet und dies das Leben des Patienten bedroht, wird eine Laparozentese durchgeführt. Die Flüssigkeit wird durch eine kleine Punktion in der Bauchdecke abgepumpt, es kann jedoch nicht garantiert werden, dass sie sich nicht wieder ansammelt. Dem Patienten wird eine spezielle Diät verschrieben, die die Beseitigung von Flüssigkeit sowie die medikamentöse Behandlung erleichtert.

Diät

Die Ernährung bei Leberzirrhose schließt diejenigen Lebensmittel aus, die sie beladen. Eine fraktionierte Mahlzeit ist nützlich, da es für den Körper einfacher ist, kleine Portionen 5-6 mal am Tag zu verdauen als eine vollständige Drei-Gänge-Mahlzeit.

Bei Zirrhose ist eine strenge Diät vorgeschrieben. Wenn die Krankheit durch Aszites kompliziert wird, müssen die Regeln noch weiter verschärft werden:

Unsere Leser haben Leviron Duo erfolgreich zur Behandlung der Leber eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

  • Salz vollständig eliminieren - es trägt zur Ansammlung von Wasser bei;
  • auf Alkohol, starken Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke verzichten;
  • geräucherte Lebensmittel, fetthaltige und frittierte Lebensmittel sind sehr schädlich;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Gebäck und Hefebrot sind nicht akzeptabel.
  • Gewürze, Mayonnaise, Butter sind ebenfalls verboten.

Es ist unbedingt erforderlich, die Ernährung mit gesunden Lebensmitteln zu sättigen, sie können jedoch auch nicht in großen Mengen konsumiert werden. Es wird empfohlen, auf folgende Gerichte zu achten:

  • Getreide, Getreide in Form von Getreide oder flüssigen Suppen;
  • mageres Fleisch und Fisch - die Hauptproteinquelle;
  • Gemüsegerichte mit obligatorischer Wärmebehandlung.

Arzneimittelbehandlung

Das Hauptziel der Therapie ist es, eine weitere Zerstörung des Lebergewebes zu verhindern und den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Gegen Aszites kann zusätzlich eine symptomatische Behandlung verschrieben werden, die die Beseitigung von Flüssigkeit erleichtert. Der allgemeine Kurs sollte beinhalten:

  • pflanzliche oder synthetische Hepatoprotektoren zur Unterstützung von Leberzellen;
  • Phospholipide zur Normalisierung des Fettstoffwechsels;
  • entzündungshemmende Steroid-Medikamente, die gleichzeitig Schmerzen lindern;
  • Albumin, das den Proteinmangel im Blut des Patienten ausgleicht;
  • Diuretika (Diuretika), um überschüssige Flüssigkeit auf natürliche Weise zu entfernen.

Aszites bei Leberzirrhose ist ein gefährliches Symptom, das die Prognose verschlechtert und das Leben des Patienten verkürzt. Der tödliche Ausgang tritt nicht durch das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle auf, sondern durch Komplikationen. Die Behandlung ist nicht in allen Stadien wirksam und hängt vom Zustand der Leber ab. Es ist unmöglich, die Zirrhose und ihre Folgen mit Volksheilmitteln zu heilen: Einige Patienten erhalten eine Diät und Medikamente, und in besonders fortgeschrittenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff unwirksam.