Marker für Virushepatitis B.

Arzt-Hepatologe

Verwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.

Adresse: Sankt Petersburg, Akademiker Lebedev st., 4/2.

Hepatitis B gehört zur Gruppe der Lebererkrankungen viralen Ursprungs. Es hat einen schweren Verlauf und schwerwiegende Komplikationen. Nach dem Eintritt in den Körper beginnt sich der Erreger schnell zu vermehren, was mit der Zerstörung von Hepatozyten (Drüsenzellen) einhergeht..

In ungefähr 10% der Fälle unterliegt die Pathologie einer Chronizität, die mit zirrhotischer Degeneration und maligner Gewebeerkrankung behaftet ist. Die Schwierigkeiten bei der Früherkennung sind das Fehlen klinischer Anzeichen zu Beginn der Krankheit. Manchmal ist Hepatitis anikterisch, was auch für eine späte Diagnose prädisponiert..

Die Infektion erfolgt durch das Blut, beispielsweise in Krankenhäusern sowie in ungeschützter Intimität. Darüber hinaus besteht das Infektionsrisiko während der Wehen bei verletzter Haut eines Säuglings..

Der Erreger der Krankheit ist sehr resistent gegen extreme Temperaturen, Gefrieren und saure Umgebungen.

Es gehört zur Gruppe der DNA-Viren. Der Erreger hat einen Tropismus für Hepatozyten, jedoch ist eine Schädigung der Milz, der Lymphknoten und des Knochenmarks möglich. Aufgrund der Ähnlichkeit des Erregers mit den Körperzellen entwickelt sich eine Autoimmunreaktion gegen das eigene Gewebe.

Indikationen für die Forschung

Die Suche nach Hepatitis-Markern und die genaue Interpretation der Analysen ermöglichen nicht nur die Bestätigung der Krankheit, sondern auch die Vorhersage ihres Verlaufs und die Beurteilung der Stärke der gebildeten Immunität.

Die Forschung ist beauftragt für:

  • Primärnachweis von Virusträgern. Zu diesem Zweck werden HBsAg (Indikator für die Krankheit im präklinischen Stadium) und Immunglobuline der Klasse M (akute Phase) bestimmt;
  • Suche nach Menschen mit chronischer Pathologie. Die Analyse beinhaltet die Untersuchung von Immunglobulinen G, die auf eine träge Krankheit hinweisen;
  • Bewertung der Stärke der Immunität, um Personen für die Impfung auszuwählen, sowie Bestimmung des Ausmaßes der gebildeten Reaktion gegen das Virus nach der Impfung;
  • Kontrolle über die Dynamik der Behandlung, die es ermöglicht, sie rechtzeitig zu korrigieren.

Marker werden auch bei gefährdeten Personen untersucht:

  1. Babys infizierter Mütter;
  2. Angestellte im Gesundheitssektor;
  3. mit einer kranken Person leben;
  4. Menschen, die eine Hämodialyse und häufige Bluttransfusionen (Bluttransfusionen) benötigen;
  5. Reisende in Länder mit einem hohen Infektionsrisiko;
  6. Drogenabhängige und Homosexuelle;
  7. Internatsarbeiter;
  8. Operation nötig.

Charakterisierung von Hepatitis B-Markern

Der am häufigsten verschriebene Test ist die Bestimmung von HBsAg. Darüber hinaus werden jedoch auch HBeAg und HBcoreAg untersucht. Die nächste Diagnosestufe ist der Nachweis von Antikörpern gegen die aufgeführten Proteine. Alle von ihnen sind Marker für virale Hepatitis B, die es ermöglichen, den Träger der Infektion zu Beginn der Krankheit zu identifizieren und das Stadium der Krankheit genau zu bestimmen..

Abhängig von der Änderung ihrer qualitativen und quantitativen Zusammensetzung ist es möglich, die Replikationsintensität des Pathogens und die Stärke der Immunantwort zu beurteilen. Darüber hinaus bieten Analysen die Möglichkeit, die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten..

Beachten Sie, dass das Virus in der Lage ist, zu mutieren und seine Struktur zu ändern, was die Diagnose schwierig macht, da der Erreger nicht mit Standardtestsystemen nachgewiesen werden kann.

Aufgrund seiner hohen Variabilität kann das Immunsystem keine starke Reaktion gegen Infektionen entwickeln. Unten finden Sie eine Tabelle mit Markern für Hepatitis B..

IndexCharakteristischZeitpunkt der Erkennung
HBsAgEs ist ein Oberflächentyp von viralen HüllproteinenEs wird zu Beginn der Krankheit gefunden. Wird verwendet, um Infektionsträger zu finden. Nach dem fünften Monat ist es nicht mehr im Blut registriert
HBeAgBefindet sich im VirusIndikator für intensive Reproduktion. Ab 6 Wochen enthüllt und dauert bis zu sechs Monate
HBсoreAgLokalisation - ZellkerneErkennungszeitraum - 1-5 Monate
Anti-HBsAgDiese Marker für Hepatitis B zeigen das Vorhandensein von Antikörpern gegen virale Proteine ​​anNachweis einer früheren Krankheit und erfolgreiche Impfung. Nach sechs Monaten entdeckt
Anti-HBeAgSind zu Beginn der Genesung (ab 4 Monaten) im Blut registriert
Anti-HBсoreAgAb der fünften Woche anwesend und über einen langen Zeitraum bestehen
HBсoreIgMDiese Analysen basieren auf der Bestimmung verschiedener Klassen von ImmunglobulinenIndikator für die akute Phase der Pathologie. Vom zweiten bis zum achten Monat enthüllt.
HBсoreIgGZeigt die Chronizität des infektiösen und entzündlichen Prozesses an. Recherchiert ab der zweiten Woche und hält lange an

HBsAg

Dieser Indikator gilt als führende serologische Bestätigung der Hepatitis Typ B und findet sich in der präklinischen Phase und in den ersten 8 Wochen der Symptome. Die Aufbewahrung des Antigens für mehr als sechs Monate zeigt die Chronizität des infektiösen und entzündlichen Prozesses an.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Analyse nicht immer den Nachweis eines Virusträgers ermöglicht. Sie können eine falsche Antwort erhalten:

  • wenn die HBsAg-Konzentration sehr niedrig ist. Dies wird in den ersten Infektionswochen sowie bei Mischinfektionen (eine Kombination aus Hepatitis B und C oder HIV) beobachtet. Eine geringe Menge an Antigenen kann von Standardtestsystemen aufgrund der geringen Empfindlichkeit der letzteren möglicherweise nicht nachgewiesen werden.
  • Wenn das Virus mutiert ist, kann es mit typischen Reagenzien nicht nachgewiesen werden.

Risikopersonen (Gesundheitspersonal, Patienten, die eine Hämodialyse benötigen, und häufige Bluttransfusionen) werden auf HBsAg getestet.

Anti-HBs

Um den Verlauf der infektiösen Pathologie zu analysieren und deren Ergebnis zu bestimmen, wird eine Blutuntersuchung auf Anti-HBs verschrieben. Sie beginnen sich nach sechs Monaten zu registrieren, wenn HBsAg verschwindet. Es gibt einen Zeitraum, in dem diese Indikatoren im Material fehlen. Es wird das "serologische Fenster" genannt.

Wenn Anti-HBs entdeckt werden, kann man über die Bildung einer postinfektiösen Immunität streiten und über eine Genesung nachdenken.

Wenn in der akuten Phase der Pathologie unmittelbar nach dem Verschwinden des Antigens Antikörper nachgewiesen wurden, sollte ein fulminanter Krankheitsverlauf vermutet werden. Es zeichnet sich durch schnelles Fortschreiten und schwere Komplikationen aus.

Anti-HBs können bis zu den letzten Lebenstagen des Patienten vorhanden sein, wobei die Konzentration tendenziell abnimmt. Der Marker zeigt das Vorhandensein eines Immunschutzes gegen Hepatitis B an. Er wird nach der Impfung untersucht, um seine Wirksamkeit zu beurteilen.

Es wird als erfolgreich angesehen, wenn der Antikörperspiegel 10 mIU / ml überschreitet. Die Impfung schützt Millionen von Menschen vor schweren Krankheiten.

Vor der Immunisierung muss eine Person auf Anti-HBs untersucht werden, was die Tatsache der übertragenen Pathologie früher bestätigt. Wenn sie entdeckt werden, wird keine Impfung durchgeführt, da dies die Immunität zusätzlich belastet.

Eine vollständige Impfung schützt bis zu 20 Jahre vor dem Virus. Danach ist eine zweite Injektion erforderlich.

Antikörper sollten einen Wert von 100 erreichen, da sonst ihre Konzentration schnell unter 10 mIU / ml fällt. Jede nachfolgende Impfung bildet fünf Jahre lang eine spezifische Immunität.

HBeAg

Einige Marker für Hepatitis B ermöglichen es nicht nur, die Phase der Krankheit festzustellen, sondern auch ihren weiteren Verlauf vorherzusagen. HBeAg wird also im präklinischen Stadium sowie beim Auftreten der ersten Krankheitssymptome nachgewiesen.

Wenn ein hohes Niveau bis zu einem Monat anhält, lohnt es sich, einen langwierigen Verlauf der Pathologie mit der Wahrscheinlichkeit eines chronischen infektiösen und entzündlichen Prozesses zu vermuten. Gleichzeitig zeigt eine Abnahme der Konzentration ein günstiges Ergebnis..

Die intensive Replikation des Pathogens wird durch einen hohen HBeAg-Titer bestätigt. Während dieser Zeit ist der Patient in Bezug auf Ansteckung äußerst gefährlich. Die Konservierung von Antikörpern während einer chronischen Infektion weist auf das Risiko einer zirrhotischen Degeneration von Hepatozyten hin.

Anti-HBe

Der rasche Anstieg des Antikörpertiters unmittelbar nach dem Verschwinden von HBeAg beweist, dass das Risiko einer chronischen Entzündung fast vollständig fehlt. Wenn ein niedriger Anti-HBeAg-Spiegel lange Zeit anhält, sollte ein langsamer Krankheitsverlauf vermutet werden.

In Abwesenheit von Antikörpern vor dem Hintergrund der Konservierung des Antigens ist es üblich, über die intensive Vermehrung des Virus zu sprechen. Chronische Hepatitis tritt mit hoher Replikationsaktivität auf.

Von sechs Monaten bis fünf Jahren kann Anti-HBe nach einer Krankheit bestehen bleiben. Das Vorhandensein von Antikörpern gleichzeitig mit einem hohen Gehalt an DNA des Erregers weist auf eine Genmutation mit dem Auftreten neuer infektiöser Stämme hin.

HBcoreAg und Antikörper

Das Spektrum der vorgeschriebenen Studien umfasst den Nachweis von HBcoreAg. Aufgrund seiner besonderen Position (im Kern des Virus) weist das Antigen eine hohe Immunogenität auf, was das frühe Auftreten spezifischer Antikörper prädisponiert. Dieser Marker wird ab der 4. Krankheitswoche erkannt und dauert bis zu sechs Monate oder länger.

Bei Immunglobulinen wird die Klasse M während der Inkubationszeit aufgezeichnet und ist der Hauptindikator für die akute Phase. Es zirkuliert etwa ein Jahr lang im Blut und verschwindet nach dem Ende der Krankheit. Bei chronischer Hepatitis erscheint der Marker in der Exazerbationsphase.

Das Vorhandensein von HBсoreIgG zeigt die Tatsache einer Hepatitis an, wonach eine stabile Immunität gebildet wird.

In schwierigen Situationen werden Tests (PCR) mit der Untersuchung der viralen DNA durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Neben dem allgemein anerkannten Nachweis des HBsAg-Markers suchen einige Länder nach Anti-HBcore. Auf dem Territorium der Russischen Föderation wird diese Praxis aufgrund der hohen Kosten für das Screening diagnostischer Methoden nicht angewendet..

Dekodierung von Hepatitis B-Markern

Um die Analyse korrekt zu entschlüsseln, müssen die erhaltenen Ergebnisse mit der Norm verglichen und dann mit den klinischen Symptomen der Pathologie verglichen werden. In diesem Fall handelt es sich bei der Biochemie um eine Sekundärstudie, mit der der Schweregrad der Leberfunktionsstörung und der Zustand des Gerinnungssystems beurteilt werden können..

Die Bestimmung von Markern erfordert die Verwendung spezieller Reagenzienkits. Unten sind die Blutwerte für Hepatitis B aufgeführt.

OberflächenantigentypAnti-HBsGenetisches Material des ErregersHBeAgAnti-HBeAntikörper HBcoreFazit
IgMIgG
+/.--/.++/.-+/.--/.+++Akute Phase
+-Weniger als 10 5-+-+Beförderung von Viren
+-Mehr als 10 5+/.--/.++/.-+Chronisierung der Pathologie
-+-----Immunität nach der Impfung
-+--+/.--+Schutz nach Hepatitis

Einige Indikatoren werden sowohl qualitativ als auch quantitativ untersucht. Dies bedeutet, dass im ersten Fall das Ergebnis nur das Vorhandensein von Antikörpern oder Antigenen anzeigen kann und im zweiten Fall die Konzentration berechnet werden kann. Vergessen Sie außerdem nicht die Wahrscheinlichkeit, eine falsche Antwort zu erhalten, für die zusätzliche Diagnosen erforderlich sind..

Markertabelle für virale Hepatitis

Eines der Merkmale der Virushepatitis ist ihre Tendenz, chronisch zu werden. Die Masse der Menschen, die an einer asymptomatischen (gelöschten) Form leiden, erholt sich nicht und wird nicht vom Erreger befreit. Darüber hinaus können beruhigte Viren bei einer Schwächung der Gesundheit den Prozess verschlimmern. Diese Menschen sind Infektionsquellen für andere. Deshalb ist es so wichtig, Hepatitis-Marker so schnell wie möglich zu identifizieren. Dank der Ergebnisse der Untersuchung kann der Arzt die Behandlung diagnostizieren und verschreiben. das Problem der notwendigen Isolation lösen; Personen zu ermitteln, die mit dem Patienten für ihre Laboruntersuchung kommuniziert haben.

Überblick über Hepatitis

Der Begriff "Hepatitis" kann als kollektiv bezeichnet werden. Die ansteckende Krankheit wird durch Viren verschiedener Arten verursacht, die auf folgende Weise auf den Menschen übertragen werden:

  • fäkal-oral (akute Virushepatitis A, HEV);
  • parenteral (HBV und HCV);
  • vertikal (von der Mutter zum Fötus - HBV und HCV);
  • transplazentar (HBV und HCV).

Hepatitis B ist eine der parenteralen Formen, die negative Folgen für die Leber hat (Leberzirrhose, Krebs). Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Krankheit häufig chronisch. Der Mechanismus der Übertragung von Infektionen setzt voraus, dass biologische Flüssigkeiten einer kranken Person in das Blut einer gesunden Person gelangen. Dies kann beim ungeschützten Geschlechtsverkehr geschehen, wenn medizinische Eingriffe ohne ordnungsgemäße Desinfektion durchgeführt werden und beim Injizieren von Medikamenten eine gemeinsame Nadel mit einem Patienten verwendet wird.

Hepatitis A ist ein beliebter Name für "Gelbsucht", "Botkin-Krankheit" ist eine Darmkrankheit. Der Erreger gelangt mit kontaminierten Produkten über übliche Haushaltsgegenstände, die mit seinen Sekreten infiziert sind, in den Körper. Mit einer kürzeren Inkubationszeit als die parenterale Hepatitis (30-45 Tage gegenüber sechs Monaten) bietet HAV eine echte Möglichkeit, die Infektionsquelle sowie Patienten in der Anfangsform der Krankheit unter Kontakt zu identifizieren.

Hepatitis C ist eine durch das HCV-Virus verursachte Krankheit. Der Übertragungsweg ist ähnlich dem von HBV. Aggressive und schwer zu korrigierende Form der Krankheit. Nach Ansicht vieler Experten gibt es keine wirksame Behandlung für fortgeschrittene Formen..

Hepatitis E ist das Ergebnis einer HEV-Exposition. Merkmal - ein hohes Maß an Nierenbeteiligung in den Prozess. Die Infektion wird fäkal-oral übertragen. Besonders gefährlich für schwangere Frauen im letzten Trimester. Die Wahrscheinlichkeit, von dem Virus geheilt zu werden, ist hoch, sogar spontan.

Arten von Blutuntersuchungen auf Marker

Zusätzlich zu den charakteristischen klinischen Manifestationen können Krankheiten anhand von Markern für Virushepatitis unterschieden werden. Darunter:

  • Viren oder deren Partikel;
  • Antikörper, die vom Körper als Reaktion auf die Invasion eines Virus produziert werden.

Antikörpermarker können neu gebildet werden (IgM) und lange im Blut zirkulieren (IgG). Anhand des Verhältnisses dieser Teilnehmer beurteilen sie das Alter des Prozesses und unterscheiden zwischen akuten und chronischen Formen der Krankheit.

Es ist möglich, Marker für Hepatitis während einer Laborblutuntersuchung zu identifizieren, die nach folgenden Methoden durchgeführt wird:

  1. ELISA (serologische Analyse);
  2. PCR.

Der Enzymimmunoassay ist eine Agglutinationsreaktion - die Bildung eines Antigen-Antikörper-Komplexes, bei dem das Virus oder sein Genom als Antigen und die Immunglobuline des Patienten als Antikörper wirken können. Abhängig von den verwendeten Testsystemen kann ein Antigen oder Antikörper in einer Person nachgewiesen werden. Dies ändert nichts an der Bedeutung des Tests. Für die Reaktion wird das Serum einer kranken Person entnommen.

Ein Bluttest auf Marker für Virushepatitis kann auch unter Verwendung der Polymerasekettenreaktionsmethode durchgeführt werden. Es soll die kleinsten Funde aufdecken - Stücke von Virusketten. Durch künstliche Replikation erhöht sich bei der Verarbeitung mit speziellen Verbindungen die Anzahl der Replikons und kann gezählt werden. Diese Methode ist sehr empfindlich. Ermöglicht es Ihnen, die Krankheit im frühesten Stadium zu identifizieren.

Es ist wichtig zu wissen! Die biochemische Methode wird auch für die Diagnostik verwendet, währenddessen werden Hepatitis-Marker nicht entschlüsselt. Es erkennt die Pathologie in der Leber anhand spezieller Indikatoren.

Schnelltests zur Diagnose von Hepatitis, die heute existieren, weisen einen hohen Prozentsatz falsch positiver Befunde auf, daher müssen die Ergebnisse durch klassischere Analysen bestätigt werden..

Marker

Die Entschlüsselung der Marker für Virushepatitis ist eine Frage von Fachleuten, aber der Patient kann immer noch durch die Ergebnisse der Studie navigieren. Dazu müssen Sie die folgenden Nuancen kennen.

  • Hepatitis A. Im Verlauf des ELISA werden Antikörper gegen das Virus bestimmt. Ihr zweiter Name, der in den Ergebnisformularen angegeben ist, ist Ig-Anti-HAV. Bis zu der Zeit, die seit ihrer Bildung vergangen ist, sind sie geteilt: IgM und IgG.
  • Hepatitis B. Marker für Hepatitis B sind viel mehr. Dies ist auf die strukturellen Merkmale des Virus selbst zurückzuführen. Das auf der Zelloberfläche befindliche Antigen heißt also HBsAg im Zellkern - HbeAg. Es gibt auch ein Kuhantigen. Im ELISA nachgewiesene Antikörper können Gesamt-IgM für jede der Antigen- und IgG-Varianten sein. Es gibt auch einen solchen Marker wie die DNA des Hepatitis-B-Virus. Er wird nur in Laboratorien bestimmt, die über Geräte für die PCR verfügen und diese entschlüsseln können..
  • Hepatitis C. Gesamtantikörper im Blut sind das Ergebnis einer akuten oder chronischen Infektion. Rinder-Immunglobuline G werden in der Regel ab der 11. Woche nachgewiesen. Nach der Erholung beginnt ihre Zahl jedoch abzunehmen. Im Anfangsstadium wird die Analyse Anti-NS zeigen. Dies ist eine akute Form der Krankheit. Und hier sind sie mit den Nummern 4 und 5 - charakteristisch für die Pathologie, die sich bei Erwachsenen seit mehr als einem Tag entwickelt hat.
  • Hepatitis D. Hepatitis D kann durch Nachweis von Anti-HDV-Immunglobulinen sowie von HDAg und HDV-RNA diagnostiziert werden (Bestätigung der Virusreplikation)..
  • Hepatitis E. Wenn Sie die Analyse rechtzeitig durchführen, finden Sie in akuter Form HEV - den direkten Erreger. Antikörper der Klassen M und G werden anschließend durch ELISA bestimmt.

Dekodierung der Ergebnisse in der Tabelle

IgM Anti-HAVAkute Virushepatitis A im Anfangsstadium der Krankheit
IgG Anti-HAVAkute Virushepatitis A aus der Mitte der Krankheit
IgM Anti-HEVAkute Virushepatitis E im Anfangsstadium der Krankheit
IgG Anti-HEVAkute Virushepatitis E ab Mitte der Krankheit
HBsAgDas Vorhandensein eines Oberflächenantigens im Körper
HBeAgDas Vorhandensein eines nuklearen Antigens im Körper
HBcAgDas Vorhandensein eines Kuhantigens im Körper. Dupliziert praktisch HBsAg

Für die Diagnose ist es viel wichtiger, das Vorhandensein von Antikörpern im Blut nachzuweisen. Immerhin ist es diese Entschlüsselung, die die Tatsache der Krankheit anzeigt.

Anti-HBcGesamtantikörper gegen Hepatitis B (Kuhantigen)
IgM, IgG mit dem Symbol für die Art der HepatitisDas Vorhandensein einer Krankheit. Das Verhältnis der Immunglobuline der Klassen M und G - Bestätigung der Schwere des Prozesses.

Die Bestimmung von Hepatitis-Markern ist eine Frage, die von Medizinern vor relativ kurzer Zeit gelöst wurde. Der Nachweis in menschlichem Blut, der Vergleich mit der Norm, die Analyse des Verhältnisses verschiedener Komponenten vor dem Hintergrund klinischer Laborstudien gibt dem Arzt die Möglichkeit, die Diagnose detailliert darzulegen und eine angemessene Prognose zu erstellen. Die Hauptsache ist, dass die Suche nach medizinischer Hilfe nicht verlängert wird. Schließlich ist eine chronische Lebererkrankung eine lebensbedrohliche Erkrankung.

Hepatitis B-Marker

Hepatitis B ist eine entzündliche Lebererkrankung, die durch das Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht wird. Diese gefährliche Krankheit hat einen schweren Verlauf und droht mit schwerwiegenden Komplikationen. Wenn eine Infektion auftritt, vermehrt sich das Virus schnell und zerstört Leberzellen (Hepatozyten)..

Laut medizinischer Statistik ist der Prozess bei 10% der Patienten mit Hepatitis chronisch. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit von Leberzirrhose und Leberkrebs. Es ist problematisch, die Pathologie im Frühstadium zu identifizieren, da keine schweren Symptome beobachtet werden. Oft verläuft die Infektion ohne Anzeichen von Gelbsucht (Färbung von Koi und sichtbaren Schleimhäuten in Gelb), was die Diagnose noch schwieriger macht.

Das Virus gelangt über das Blut in den Körper, beispielsweise beim ungeschützten Sex, bei der Einnahme intravenöser Medikamente, beim Besuch medizinischer Einrichtungen oder in Schönheitssalons, in denen nicht desinfizierte Instrumente verwendet werden usw..

Während der Diagnose sind Hepatitis B-Marker von großer Bedeutung. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Krankheit im Frühstadium zu identifizieren, ihre Schwere zu bestimmen und ein kompetentes Behandlungsschema zu erstellen.

Diagnoseanzeigen

HBV ist beständig gegen extreme Temperaturen, Gefrieren und saure Umgebungen. Das Virus enthält Desoxyribonukleinsäure, im Gegensatz zu anderen Erregern der Krankheit, deren Genom durch RNA (Ribonukleinsäure) dargestellt wird. Der Infektionserreger wird in die Struktur der Hepatozyten eingebaut, blockiert die Synthese normaler Proteine ​​und verursacht eine Entzündung der Leberzellen. Pathogene Mikroorganismen können Milz, Lymphknoten und Knochenmark befallen. HBV ist schwer von Zellen in Ihrem eigenen Körper zu unterscheiden, daher kann es zu einer Autoimmunhepatitis kommen.

Tests auf Marker für virale Hepatitis B (HBV) und deren genaue Interpretation ermöglichen es, die Infektion zu bestätigen, ihren Verlauf vorherzusagen und auch die Stärke der Immunantwort zu bewerten.

Diagnoseziele zum Nachweis von HBV-Markern:

  • Primärer Nachweis von Trägern des Virus. Bestimmen Sie zu diesem Zweck den HBsAg-Index (den Indikator für die Krankheit, bevor die ersten Symptome auftreten) sowie Immunglobuline der Klasse M (IgM), die die akute Phase der Infektion anzeigen.
  • Verdacht auf chronische Hepatitis B. Zum Nachweis von Antikörpern der Klasse G (IgG), bei denen die Krankheit nur schleppend verläuft, werden Labortests vorgeschrieben.
  • Bewertung der Stärke der Immunität. Die Analyse wird dazu beitragen, Risikopatienten zu identifizieren, die eine Impfung benötigen, und die Stärke der HBV-Reaktion nach der Immunisierung zu bestimmen.
  • Kontrolle über die Dynamik der Therapie. Nach der Untersuchung kann der Arzt das Behandlungsschema rechtzeitig anpassen..

Beschreibung der Marker

Zur Diagnose der Krankheit werden klinische Tests oder Schnelltests verwendet. Sie ermöglichen es Ihnen, verschiedene Stadien der Krankheit zu identifizieren: Infektion, Genesung, Entwicklung.

Referenz. Antigene sind Fremdsubstanzen für den Körper, wenn sie auftreten, werden Antikörper gebildet. Dies sind Proteinmoleküle oder Fragmente von HBV, die nach einer Infektion des Körpers auftreten. Antikörper sind Proteinverbindungen, die verhindern, dass sich das Virus vermehrt und seine Toxine neutralisiert.

HBV-Markertabelle:

MarkertypKlinische Bedeutung
HBs-AgOberflächenantigen des Hepatitis B-Virus. Diese Komponente der HBV-Hülle identifiziert die Hepatozyten, in die das Virus eindringen wird.
HBe-AgEin Virusprotein, das seine aktive Reproduktion anzeigt. Wenn die diagnostischen Ergebnisse positiv sind, deutet dies darauf hin, dass sich die Krankheit verschlimmert hat oder die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hoch ist.
HBcore-AgDies ist das HBV-Kernantigen (in den Zellkernen), das während der Leberbiopsie (intravitaler Gewebeentfernung) nachgewiesen wird..
Anti-HBsAntikörper gegen HBsAg. Wenn das Immunsystem mit einem Protein in Kontakt kommt, beginnen sich Immunglobuline (IGs) zu bilden, die verhindern, dass es in die Leberzellen gelangt.
HBe-AntigenGesamtantikörper gegen HBe, die zu Beginn der Genesung gefunden werden.
Anti-Hbcor-AgAllgemeine Antikörper gegen HBcore-Ag. Es wird verwendet, um Hepatitis zu erkennen, die lange vorbei ist.
Immunglobuline Klasse M bis HBcore-AgDieser Marker zeigt das Vorhandensein einer akuten Infektion an.
Antikörperklasse G gegen Hbcor-AgWenn sie identifiziert werden, sprechen wir über das aktuelle oder abgeschlossene HBV.

Hepatitis-B-Virus-DNA zeigt das Vorhandensein eines Infektionserregers an. Bei längerem Vorhandensein dieses Markers wird die Infektion chronisch. Dies zeigt an, dass sich HBV schnell vermehrt und die Leber zerstört. Hepatitis-B-Virus-DNA kann in den frühen Stadien der Pathologie nachgewiesen werden.

HBsAg-Komplex - Anti-HBs

HBs Ag ist ein früher Marker für Hepatitis B. Es wird auch als australisches Antigen bezeichnet, da es erstmals bei den Ureinwohnern Australiens nachgewiesen wurde. Wie bereits erwähnt, ist dies die äußere Proteinhülle des Erregers. Dieser Genotyp hat mehrere Subtypen: ayw, aur, adw, adrq, adrq +, die sich in ihrer Struktur geringfügig unterscheiden.

Dieser Marker kann während der Inkubation der Hepatitis oder innerhalb von 1 - 1,5 Monaten nach Auftreten der ersten Symptome nachgewiesen werden. Wenn dieser Indikator länger als sechs Monate im Blutkreislauf gefunden wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, ein chronisches HBV zu entwickeln..

Es wird empfohlen, gespendetes Blut auf HBs Ag zu untersuchen. Viele Enzymimmunoassays erkennen diesen Marker jedoch bei Patienten nicht genau. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit eines falsch-negativen oder falsch-positiven Hepatitis-B-Tests. Ein falsch-negatives Ergebnis wird erhalten, wenn der Test 3 bis 4 Wochen nach einer möglichen Infektion durchgeführt wird. Wenn die Krankheit passiv ist, hat der Patient eine niedrige Konzentration an HBs Ag oder seltenen Subtypen. Ein falsch positives Ergebnis wird durch verschiedene Faktoren hervorgerufen: unsachgemäße Probenahme von biologischem Material, onkologische Erkrankungen usw..

Um den Verlauf der Pathologie zu beurteilen und ihr Ergebnis vorherzusagen, ist es wichtig, das HBs Ag - Anti-HBs-System zu überwachen. Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Virus bei Hepatitis B (akute Form) werden lange nach dem Verschwinden von HBs Ag nachgewiesen.

Wenn Anti-HBs erneut nachgewiesen werden, weist dies darauf hin, dass sich eine postinfektiöse Immunität entwickelt hat. Das heißt, der Patient erholte sich von HBV.

Wenn im akuten Verlauf der Infektion oder unmittelbar nach dem Verschwinden des HBsAg Antikörper gefunden werden, ist dies ein schlechtes Zeichen. Dann steigt das Risiko einer schweren Hepatitis B, die von Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie (neuropsychiatrische Störungen aufgrund einer Leberfunktionsstörung) begleitet wird..

Bei chronischem HBV können beide Marker gleichzeitig auftreten.

Antikörper gegen HBs können für den Rest des Lebens vorhanden sein.

Anti-HBsAg sind die einzigen schützenden Komponenten des Immunsystems. Das heißt, diese Immunglobuline schützen den Körper vor einer erneuten Infektion mit Hepatitis B..

Rekombinante HBsAg-Impfstoffe werden jetzt verwendet, um eine Infektion vom Typ B zu verhindern. Die Lösung wird intramuskulär injiziert, wonach nach 14 Tagen die Freisetzung von Antikörpern beginnt. Um eine vollwertige Immunität zu bilden, wird der Impfstoff dreimal durchgeführt.

Die Impfung gilt als erfolgreich, wenn der Antikörperspiegel 100 mIU / ml überschreitet. Nach 9 bis 12 Jahren kann ihre Konzentration leicht abnehmen. Wenn die Menge an Immunglobulinen 99 mIU / ml nicht überschreitet, wird eine solche Immunantwort als negativ oder schwach angesehen.

Impfresistenz tritt bei Patienten mit HIV oder einem Gewicht von über 70 kg auf. Laut Ärzten muss die Dosis des Arzneimittels erhöht werden, um angemessene Ergebnisse bei der Immunisierung von Hepatitis B zu erzielen.

Achtung. Die Impfung von Menschen mit HBV wird nicht empfohlen, da dies eine übermäßige Belastung für ein bereits geschwächtes Immunsystem darstellt. Daher ist es vor der Impfung erforderlich, Tests auf das Vorhandensein von HBsAg, Anti-HBs sowie HB-Kernantikörpern durchzuführen. Wenn mindestens einer der Marker im Blut vorhanden ist, ist eine Impfung kontraindiziert.

Wenn die Menge an Antikörpern nach der Immunisierung abnimmt, wird empfohlen, eine erneute Impfung (erneute Impfung) durchzuführen. Obwohl in den meisten Fällen die Immunität nach der Impfung auch dann erhalten bleibt, wenn die Konzentration an Anti-HBsAg abnimmt. Eine zusätzliche Dosis des Arzneimittels wird nur von Patienten mit HIV, chronischem Nierenversagen, Lebererkrankungen sowie Personen benötigt, denen eine Hämodialyse verschrieben wurde (extrarenale Blutreinigung)..

Antikörper gegen HBcore-Ag

Dieses Antigen ist nur in den Kernen der Leberzellen einer infizierten Person lokalisiert. Es kann mit einer Leberbiopsie nachgewiesen werden, HBcore-Ag zirkuliert nicht im Blutkreislauf. Aufgrund der Tatsache, dass das Antigen eine Kernposition im Viruspartikel einnimmt, ist es hoch immunogen. Aus diesem Grund beginnen Antikörper gegen sie fast ab den ersten Tagen der Krankheit hervorzuheben, wenn äußere Symptome noch fehlen..

Antikörper gegen HBcore-Ag werden in zwei Typen unterteilt: Immunglobuline der Klasse M (IgM) und G (IgG). IgM wird auch während der Latenzzeit nachgewiesen, wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen. Dieser Marker zeigt akutes HBV an. Es kann von 6 Monaten bis 1 Jahr beobachtet werden und verschwindet nach der Heilung. IgM wird erkannt, wenn sich ein chronischer Prozess verschlechtert.

Das Testen auf IgM und IgG hilft bei der Diagnose von Hepatitis B während der "seronegativen" Periode, wenn andere HBS-Marker fehlen.

Referenz. Manchmal können HBcore-IgM und IgG auf Erkrankungen des Bewegungsapparates hinweisen.

HBeAg-Komplex - Anti-HBe

Das Hepatitis B-Antigen HBeAg wird während der Inkubation oder bei den ersten Symptomen der Krankheit im Blut gefunden. Wenn ein Patient eine hohe Konzentration dieses Markers hat, erfordert dies besondere Aufmerksamkeit. Wenn seine Aktivität 3-4 Wochen anhält, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Infektion zu einer chronischen Form wird. Eine Abnahme des Niveaus oder eine vollständige Abwesenheit weist auf eine Erholung hin..

Wenn dieses Antigen auftritt, nimmt die Infektiosität des Blutes und anderer biologischer Flüssigkeiten des Patienten zu. Wenn die akute Hepatitis mild ist, sinken die HBeAg-Spiegel 20 bis 40 Tage nach der Infektion. Gleichzeitig steigt die Konzentration von Anti-HBe gleichzeitig an, bis sie die Antigene vollständig ersetzen.

Ein rascher Anstieg der Anzahl der Antikörper weist auf eine rasche Genesung hin, was die Möglichkeit einer chronischen Infektion ausschließt. Wenn die Konzentration dieser Marker niedrig ist oder sie fehlen, steigt das Risiko einer Chronizität des pathologischen Prozesses..

Wenn bei Hepatitis B mit chronischem Verlauf die Menge an HBeAg und die DNA des Virus zunimmt, deutet dies darauf hin, dass seine aktive Replikativität (die Fähigkeit, sich selbst ähnliche Nachkommen zu reproduzieren) erhalten bleibt. Wenn der Gehalt an Antigen und DNA abnimmt, spricht man von integrativer Hepatitis, wenn sich der Genapparat des Virus und der Hepatozyten vereinigt.

Manchmal tritt HBeAg nicht auf, wenn es mit dem "e" -Stamm oder der Mutation des infektiösen Erregers infiziert ist, solange seine Antikörper vorhanden sind und die Fähigkeit zur Reproduktion erhalten bleibt. Dann überschreitet der HBV-DNA-Spiegel 10 & supmin; & sup5; Kopien / ml.

Nachdem sich eine Person erholt hat, bleiben die Antikörper gegen HbeAg zwischen sechs Monaten und fünf Jahren bestehen.

Diagnose und Interpretation der Ergebnisse

Die Labordiagnostik von Hepatitis B hilft, serologische Marker, DNA, zu erkennen, das Infektionsstadium zu bestimmen und das Ergebnis vorherzusagen. Eine Blutuntersuchung gilt als die informativste. Vor dem Studium ist es verboten, 8 Stunden vor der festgelegten Zeit zu essen.

Die folgenden Tests werden zum Nachweis von HBV verwendet:

  • PCR (Polymerasekettenreaktion) zum Nachweis von viraler DNA.
  • Qualitativer Nachweis von IgG-Antikörpern gegen Hbc und HBsAg.
  • Ein Bluttest, mit dem Sie HBeAg- und Klasse-M-Immunglobuline für HBcor bestimmen können.

Mit Hilfe von immunologischen Tests für mehrere Marker können Sie das Bild vervollständigen:

  • Der Nachweis von HBsAg-Viruspartikeln kann auf das Vorhandensein eines Virus hinweisen, obwohl sie häufig bei gesunden Menschen gefunden werden. Negatives Ergebnis - bis zu 0,05 IE / ml, positiv - mehr als 0,05 IE / ml.
  • HBe-Antigen kommt bei fast jedem Patienten vor. Dieser Marker zeigt eine akute Hepatitis und eine hohe Infektiosität des Patienten an. Proteinmangel ist die Norm.
  • Antikörper der Klasse M weisen auf akutes HBV hin, das Blut des Patienten und andere biologische Flüssigkeiten sind infektiös, es besteht die Möglichkeit einer Chronizität des Prozesses. Ein gesunder Mensch hat diesen Marker nicht. Immunglobuline der Klasse G zeigen an, dass sich eine Immunität gegen die Krankheit gebildet hat.
  • Antikörper gegen HBe sind ein Zeichen für einen günstigen Infektionsverlauf und die Bildung von Immunabwehr. Der Anti-Hbs-Marker hat die gleiche Bedeutung.

Die PCR-Methode ist ein moderner und äußerst informativer Test für Hepatitis B, der HBV-DNA in Hepatozyten nachweist. Ärzte unterscheiden die folgenden Arten von Forschung:

  • Bei Verdacht auf HBV wird eine hochwertige PCR verschrieben. Wenn die Ergebnisse zwischen 10 und 500 IE / ml liegen und die DNA-Spiegel niedrig sind, wird HBV nicht nachgewiesen.
  • Die quantitative PCR gibt eine Vorstellung davon, wie weit das Blutbild des Patienten von der Norm entfernt ist. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Phase der Krankheit zu bestimmen und Behandlungstaktiken zu entwickeln. Die quantitative Analyse ist empfindlicher als die qualitative Analyse. Der Arzt zählt die nachgewiesene DNA, die in Kopien pro ml oder IE / ml ausgedrückt wird.

Um die Tests korrekt zu entschlüsseln, müssen Sie die Ergebnisse mit normalen Indikatoren vergleichen und sie mit den Symptomen der vorhandenen Hepatitis B vergleichen. Mit der korrekten Dekodierung der qualitativen und quantitativen Merkmale von Hepatitis-Markern identifiziert der Arzt die Infektion, bestimmt deren Stadium, Form und erstellt eine Prognose.

HBsAgAnti-HBsHBeAgAnti-HBeAntikörperklasse M gegen HBcAntikörperklasse G gegen HbcHBV-DNAFazit
+/.--/.++/.--/.++++/.-Hepatitis B ist akut
+--+-+Weniger als 10?Der Patient ist ein HBV-Träger
+-+/.--/.++/.-+Mehr als 10?Chronische Infektion
-+-----Der Patient hat nach der Impfung eine Immunität entwickelt
-+-+/.--+-Gebildete Immunität nach Hepatitis

Hepatitis B ist eine gefährliche Pathologie, die keinen ausgeprägten Schweregrad aufweist und häufig chronisch wird. Serologische Marker helfen, die Krankheit bereits in einem frühen Stadium zu identifizieren, in dem die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen noch minimal ist. Eine Impfung kann helfen, HBV zu verhindern. Um auf der sicheren Seite zu sein, wird empfohlen, sich von Zeit zu Zeit auf Hepatitis B-Marker testen zu lassen.

Dekodierung von Hepatitis B-Markern

Virushepatitis B - eine Infektionskrankheit im Zusammenhang mit Transfusionshepatitis, die bei immunologisch verursachten Schäden an Hepatozyten auftritt.

Die Diagnose subklinischer Formen der Pathologie ist schwierig, da keine Symptome vorliegen. Der einzige Weg, das Virus nachzuweisen, ist eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B, die auf dem Nachweis spezifischer Hepatitis B-Marker basiert.

Klinische Formen sind unterschiedlich - von einfachen Virusträgern bis hin zu schwerer Leberzirrhose. Der Ausbreitungsweg ist parenteral - mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr, medizinischen Manipulationen mit unzureichend sauberen Instrumenten, Blut- oder Plasmatransfusionen.

  1. Was sind Marker für Hepatitis B.
  2. Marker für Hepatitis B: Entschlüsselung
  3. Antikörper gegen HBsAg-Oberflächenantigen
  4. Antikörper gegen das nukleare "e" -Antigen HBeAg
  5. Antikörper gegen das nukleare "Kern" -Antigen HBcAg
  6. Anti-HBc (gesamt) - Gesamtantikörper gegen HBcAg
  7. IgM-Anti-HBc - Antikörper der Klasse M (IgM) gegen das Kernantigen HBcAg
  8. Anti-HBe - Antikörper gegen "e" -Antigen HBeAg
  9. Anti-HBs - schützende Antikörper gegen das HBsAg-Oberflächenantigen
  10. HBV-DNA Hepatitis B-Virus-DNA
  11. Nützliches Video
  12. Fazit

Der Kontakt von biologischer Flüssigkeit einer infizierten Person auf der Haut und den Schleimhäuten mit vorhandenen Schäden kann ebenfalls eine Infektion hervorrufen. Dank einer zufälligen Analyse ist es möglich, eine große Anzahl von Trägern des Virus zu identifizieren.

Was sind Marker für Hepatitis B.

Marker für Hepatitis B sind Immunzellen, sogenannte Immunglobuline, die vom menschlichen Immunsystem als Reaktion auf das Eindringen pathogener Mikroorganismen (Antigene) produziert werden. Bei Hepatitis wirkt das Virus als Antigen bzw. als Oberflächenprotein auf seiner Hülle. Die Produktion von Antikörpern zu Beginn des Virusprozesses beginnt nicht sofort.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit nimmt die Menge an Antikörpern im menschlichen Blut zu.

Es gibt eine Änderung in der Art des Markers - ein Typ ist charakteristisch für den Beginn des pathologischen Prozesses, ein anderer spricht über den chronischen Prozess.

Auf diese Weise können Sie das Stadium der Krankheit genau bestimmen..

Die folgende Tabelle fasst alle für Hepatitis B charakteristischen Marker zusammen.

Tabelle. Hepatitis B-Marker.

MarkertypKlinische Bedeutung
Antikörper gegen das nukleare "Kern" -Antigen HBcAgDer allererste Marker. Es wird am Ende der Prodromalperiode der Krankheit gefunden. Besteht aus zwei Klassen von Antikörpern. Der wichtigste von ihnen sind Klasse-M-Antikörper HBcAg IgM
IgM-Anti-HBc (HBcAg IgM) -Klasse M-Antikörper gegen KernantigenDies ist einer der ersten zuverlässigen Marker, die zu Beginn des pathologischen Prozesses im Blut erscheinen. Seine Isolierung ermöglicht es, die akute Natur der Krankheit zu beurteilen..
Antikörper gegen das nukleare "e" -Antigen HBeAgWenn es keinen zuverlässigen Beweis für eine mutierte HBV-Form gibt, zeigt dies den Beginn des Genesungsprozesses (Rekonvaleszenz) an..
Anti-HBs (HBsAg) -Schutzantikörper gegen HBV-OberflächenantigenMacht deutlich, dass die Person bereits Hepatitis B hatte oder auf das Vorhandensein von Antikörpern nach der Impfung hinweist. Die Isolierung dieses Markers, wenn der Infektionsprozess gerade erst begonnen hat, zeigt seine Hyperimmunform an.
HBV-DNA Hepatitis B-Virus-DNASpricht über das Vorhandensein eines Virus und den Beginn seiner Replikation. Es ist ein genaues Signal für das Vorhandensein eines Virus im Blut und wird bei längerem Nachweis (3-5 Monate) als Zeichen einer chronischen Pathologie angesehen.
Antikörper gegen HBV-Oberflächenantigen (HBsAg)Zeigt die Aktivität des Immunsystems gegen das Virus an, wodurch es möglich ist, seine Anwesenheit im Körper zu vermuten.
Anti-HBc (gesamt) (HBcAg) Gesamtantikörper gegen HBcAgBietet nur allgemeine Informationen, die ohne zusätzliche Forschung nicht genau interpretiert werden können.

Marker für Hepatitis B: Entschlüsselung

Das Vorhandensein bestimmter Antikörper gegen Hepatitis B ermöglicht es nicht nur, das Vorhandensein eines Pathogens zu bestimmen, sondern auch das Stadium der Krankheit relativ genau zu bestimmen. Dies ermöglicht es, eine Therapie zu verschreiben, die dem Stadium des Prozesses und dem Zustand des Patienten entspricht..

Unterschiedliche Labors verwenden häufig unterschiedliche Maßeinheiten. Der am häufigsten verwendete optische Dichtefaktor ist R. Eine solche Analyse ist leicht zu entschlüsseln:

  • negativ - bis zu 0,8;
  • zweifelhaft - 0,9-1;
  • positiv - mehr als 1.

Antikörper gegen HBsAg-Oberflächenantigen

Dieser Marker zeigt die Tatsache an, dass das Immunsystem auf das Vorhandensein des Virus im Blut reagierte und aktive Aktionen zur Zerstörung des Virus begann..

In der Regel wird es in der 2. Woche der Inkubationszeit nachgewiesen und tritt im 1. Monat des klinischen Krankheitszeitraums in biologischem Material auf.

Gelegentlich kann dieser Marker nur einige Tage im Blut erscheinen, so dass der frühe Durchgang dieser Art von Studie am effektivsten ist. Viel hängt auch von der Forschungsmethode ab. Somit ermöglicht das Verfahren des Enzymimmunoassays (ELISA) den Nachweis von HBsAg in 90% der Fälle. Während der Spitzenzeit hat die Konzentration dieses Markers einen weiten Wertebereich, aber bei leichten und mittelschweren Formen der Krankheit ist die Menge an HBsAg hoch.

Antikörper gegen das nukleare "e" -Antigen HBeAg

Dieser Marker wird garantiert bei einer infizierten Person gefunden, wenn die Krankheit ihren Höhepunkt erreicht. Sein Nachweis weist auf eine hohe infektiöse Aktivität hin. Während dieser Zeit ist das Risiko einer Infektion einer anderen Person maximal. Dieser Marker zeigt den Beginn des Prozesses der aktiven Reproduktion des Pathogens an..

Antikörper gegen das nukleare "Kern" -Antigen HBcAg

Dies ist eine der Proteinstrukturen des Hepatitis B-Virus selbst. Sein Nachweis in biologischem Material signalisiert eindeutig den aktiven Prozess der Virusreplikation in Hepatozyten. Während dieser Zeit stellt eine infizierte Person eine große Gefahr für andere dar - das Risiko, die Infektion zu "teilen", ist maximal. Wenn eine Person gesund ist, kann dieser Marker nicht identifiziert werden.

Anti-HBc (gesamt) - Gesamtantikörper gegen HBcAg

Die Analyse der Gesamtantikörper ist ein wichtiger diagnostischer Punkt zur Identifizierung der aktuellen / vergangenen Krankheit.

Im Vergleich zu anderen Anzeichen kann dieser eher beurteilen, dass eine Person bereits an dieser Krankheit gelitten hat.

IgM-Anti-HBc - Antikörper der Klasse M (IgM) gegen das Kernantigen HBcAg

Es ist ein Hinweis auf eine intensive Reproduktion pathogener Mikroorganismen.

Es wird häufig in Körperflüssigkeiten gefunden, auch wenn keine anderen Hinweise oder klinischen Symptome vorliegen..

Sein Auftreten weist auf eine akute Pathologie oder Verschlechterung des Prozesses mit einem trägen Verlauf mit geringen Symptomen hin. Normalerweise nicht erkannt.

Anti-HBe - Antikörper gegen "e" -Antigen HBeAg

Dies ist einer der "späten" Marker. Es zeigt nicht den Beginn der Krankheit an und wird normalerweise im Stadium der Genesung erkannt, wenn die aktive Reproduktion des Virus aufhört. Ein klares diagnostisches Zeichen für den Beginn der Rekonvaleszenz ist nicht und dient häufig als Zeichen einer Krankheit mit geringer Pathogenaktivität.

Anti-HBs - schützende Antikörper gegen das HBsAg-Oberflächenantigen

Dieser Marker für Hepatitis B wird einfach entschlüsselt - das Ende der schnellen Vermehrung des Erregers, was eine adäquate Immunantwort bestätigt.

Bei einem chronischen, trägen Prozess wird er in 100% der Fälle festgestellt. Dieser Hepatitis-Marker nach der Impfung zeigt die Stärke des Immunsystems an.

Die folgenden Werte werden als Kriterium für die Angemessenheit der Immunantwort nach der Impfung angesehen:

  • weniger als 10 mIU / ml - negativ;
  • 10-99 mIU / ml - schwach;
  • 100 mIU / ml oder mehr - ausreichend.

HBV-DNA Hepatitis B-Virus-DNA

Der Nachweis eines solchen Markers (in einem Wert von über 200 ng / ml) zeigt das virämische Stadium der Hepatitis B an und dass der Prozess der "Wurzelbildung" des Erregers im Körper mit maximaler Intensität abläuft. Es erscheint fast unmittelbar nach der Infektion mit dem Erreger im Blut und seine Menge steigt schnell an. Während des Zeitraums der höchsten Aktivität des Pathogens wird die Konzentration maximal.

Das Ergebnis der Analyse wird wie folgt interpretiert:

  • 7,5 × 10 ^ 2 - 1 × 10 ^ 8 - positiv;
  • mehr als 1 × 10 ^ 8 - hohe Viruslast

Maßeinheit - Kopien / ml.

Nützliches Video

Im folgenden Video erfahren Sie, wie Sie das Risiko einer Hepatitis B verringern können:

Bedeutung von Markern für Virushepatitis

Bei der Diagnose einer Virushepatitis sind Labordaten von entscheidender Bedeutung. Viele Lebererkrankungen können ohne schwerwiegende Symptome ablaufen, und es ist ziemlich schwierig, von Patienten eine ehrliche Anamnese zu erhalten. Um sie von anderen Pathologien zu unterscheiden, sind daher objektive Kriterien erforderlich. Mit Markern kann nicht nur das Vorhandensein einer Infektion bestätigt, sondern auch der Schweregrad beurteilt werden, der für die Wahl der Behandlungstaktik wichtig ist. Als nächstes werden wir dieses Thema genauer analysieren..

Diagnose einer Virushepatitis

Ich stoße oft auf einen asymptomatischen Verlauf der Virushepatitis, und der Erfolg der Behandlung hängt von der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit ab. Ja, Labortests kosten am Ende oft einen erheblichen Betrag, aber glauben Sie mir, es ist billiger als der Versuch, Komplikationen im Endstadium zu stoppen..

Wenn Sie sich an einen Arzt wenden (nach dem Sammeln von Beschwerden, Anamnese), werden Sie gebeten, sich nur minimalen Untersuchungen zu unterziehen (allgemeine und biochemische Tests von Blut, Urin, Kot + Ultraschall der Bauchorgane). Um Zeit zu sparen, die klinische Bedeutung haben kann, wird normalerweise gleichzeitig die Bestimmung von Hepatitis-Markern verschrieben.

Um die chronische Hepatitis beurteilen zu können, muss ich unbedingt die Ätiologie (Art des Erregers) und die Aktivität des pathologischen Prozesses kennen. Die identifizierten Marker helfen auch dabei, die Phase der Krankheitsentwicklung (Replikation / Integration) zu bestimmen, die den Indikationen für die Verschreibung von Arzneimitteln mit antiviraler Aktivität zugrunde liegt..

Im herkömmlichen Sinne werden die wichtigsten serologischen Tests auf Hepatitis nach folgenden Methoden durchgeführt:

  • Immunelektronenmikroskopie (IEM) - Nachweis von Virionen im Kot;
  • Enzymimmunoassay (ELISA) - Bestimmung von Immunglobulinen (Antikörper, Ig) gegen das Virus;
  • Polymerasekettenreaktion (PCR) - Identifizierung der RNA oder DNA des Pathogens (des tatsächlichen genetischen Materials);

Klinischer Fall

In meiner Praxis gab es einen solchen klinischen Fall. Ein 48-jähriger Patient klagte über Schweregefühl im rechten Hypochondrium, schnelle Müdigkeit und Erbrechen. Die Verschlechterung des aktuellen Zustands ist mit einem Vorfall von übermäßigem Alkoholkonsum im Urlaub verbunden.

Bei der Untersuchung: Besenreiser (Teleangiektasien) im Bauchraum, vergrößerte Leber beim Abtasten. Labor: erhöhte Aktivität von Leberenzymen (ALT, AST, ALP). Ziel war es, Marker für Virushepatitis zu bestimmen, nach deren Ergebnissen RNA zu HCV, IgM + IgG zu HCV nachgewiesen wurden.

Auf der Grundlage aller Daten wurde die Diagnose "Chronische Virushepatitis C, akutes Stadium" gestellt. Eine Infusion von Entgiftungslösungen wurde verschrieben, wonach der Patient mit Besserung entlassen wurde. Empfohlener Kurs der antiviralen Therapie, den er ablehnte.

Enterale Marker

Ich möchte betonen, dass nachweisbare Marker eine entscheidende Rolle bei der Diagnose spielen, aber eine umfassende Bewertung der Daten ist wichtig. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Arzt so offen wie möglich sein..

Die Gruppe der enteralen (dh mit dem fäkal-oralen Übertragungsweg) Virushepatitis umfasst die Typen A ("Botkin-Krankheit") und E. Sie sind ziemlich schwer zu übersehen, da die Krankheit in einem typischen Fall akut ist und in einer Genesung endet. Außerdem wussten viele meiner Patienten nicht einmal, dass sie mit ihnen krank waren (oft in der Kindheit), als wir plötzlich Antikörper im Blut finden.

Zu Hepatitis A.

Wenn ich mit einem Typ-A-Virus infiziert bin, bestehe ich nicht in allen Fällen auf einer gewissenhaften Labordiagnostik. Und das ist durchaus vernünftig, wenn wir die Besonderheiten seines Verlaufs berücksichtigen. Hepatitis-Marker erscheinen in diesem Fall konsistent und verschwinden jedoch, einige Antikörper verbleiben jedoch viele Jahre (auch lebenslang) im Patienten..

Dazu gehören die folgenden Indikatoren:

  • Anti-Hav-IgM;
  • Anti-Hav-IgG;
  • Analyse von Kot bei Kindern (IEM);
  • RNA HAV;

Bedingt ausreichende Konzentration an Immunglobulinen, die Schutz gegen die Krankheit bieten (nach einem Fall oder einer Impfung) - 22-30 IE / l.

Bei Hepatitis E.

Die Bestätigung von Hepatitis E basiert häufiger auf der Vorgeschichte und dem Ausschluss von Markern anderer Virustypen.

Die folgenden Indikatoren können jedoch erforderlich sein, um Ausbrüche zu untersuchen oder Merkmale zu klären:

  • Anti-Hev-IgM;
  • Gesamt-Immunglobuline IgM + IgG;
  • RNA HEV;

In der pädiatrischen Praxis wird IEM immer noch verwendet, um virale Einheiten im Kot zu finden, aber der Test ist nicht besonders informativ.

Parenterale Marker

Eine ernstere Bedrohung stellen Viren des Typs B, C und D dar, die über biologische Flüssigkeiten übertragen werden (Blut, Sperma, Vaginalausfluss + Infektion der Mutter des Kindes bei der Geburt sollten separat betrachtet werden). Detaillierte serologische Tests sind in diesem Fall unerlässlich..

Zu Hepatitis B und D.

Als wichtigster Infektionsmarker gelten Antigene des Virus (Ag), von denen es übrigens verschiedene Arten gibt. Sie können ab 2 (5) Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion nachgewiesen werden. Bei einem akuten Verlauf ist jedoch deren vorübergehende Abwesenheit ("Fenster") möglich. Dann werden Antikörper (Ig) zum Hauptindikator..

Warum habe ich Hepatitis D in diesen Abschnitt aufgenommen? Alles ist sehr einfach - es wird nur bei Menschen bestimmt, die mit Typ B infiziert sind.

Daher sind die folgenden Marker für Virushepatitis wichtig:

  1. Für Typ B:
  • Antigene - HBsAg, HBeAg, HBcAg:
  • Antikörper - IgM gegen HBcAg, IgG gegen HBeAg, IgG gegen HBsAg (Anti-HBe, Anti-HBc);
  • DNA - DNA HBV;
  1. Für Typ D:
  • IgM zu HDV;
  • IgG zu HDV;
  • RNA HDV;

Der "latente" Verlauf einer HBV-Infektion kann nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall sollten Sie in Hepatozyten (nach Biopsie) mittels PCR nach DNA suchen..

Zu Hepatitis C.

Ich betrachte Antikörper gegen das Virus (Anti-HCV) als Routinemarker für eine Typ-C-Infektion. Da sie jedoch häufig nicht erkannt werden, empfehlen wir, die Dienste von Labors mit den neuesten Testsystemen in Anspruch zu nehmen ("SMARTube", 4. Generation mit C-, NS3-, NS4-, NS5-Proteinen)..

Folgende Indikatoren werden ermittelt:

  1. IgM + IgG zu HCV;
  2. IgM + IgG gegen HCV, HCV-RNA, getrennte Bestimmung von Antikörpern gegen Proteine;

Vergessen Sie nicht, dass das Typ C-Virus beim Übergang der Entzündung zu Zirrhose / Krebs äußerst gefährlich ist. Manchmal ist es notwendig, zusätzlich nach Mutationen in seinem Genom durch PCP unter Verwendung spezieller Reagenzien - RFLP, SSCP, LiPA - zu suchen.

Tabelle mit Interpretation der Ergebnisse

Um Ihnen das Erinnern zu erleichtern, habe ich die Dekodierung von Markern in Form der folgenden Tabelle entworfen: