Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

  • Hepatitis
    • Hepatitis A
    • Hepatitis E.
    • Hepatitis G.
    • Giftige Hepatitis
  • Hepatitis C
    • Hepatitis C - was zu tun ist?
    • Hepatitis-C-Virus
    • Leber
    • Analysen
    • Symptome
    • Übertragungswege
    • Interferon-Behandlung
    • Kann chronische Hepatitis C geheilt werden??
    • Prävention von Hepatitis C.
    • Hepatitis C und Schwangerschaft
    • Wie viele leben mit Hepatitis C.?
    • HIV und Hepatitis C.
  • Hepatitis B.
    • Hepatitis B Symptome
    • Diagnose
    • Behandlung
    • Hepatitis B und Schwangerschaft
    • Hepatitis B-Marker
    • Hepatitis D (Delta)
  • Statistiken
  • Drogen
    • Proteaseinhibitoren
    • Peg Interferone
    • Interferons-alpha
    • Hepatoprotektoren
    • Ribavirin
    • Nucleos (t) identifiziert Analoga
    • Hepatitis-B-Impfstoffe
  • Generika
    • Sofosbuvir
    • Daclatasvir
    • Ledipasvir
    • Velpatasvir
  • Unsere Erfolge
  • Unbeantwortete Themen
  • FAQ
  • Suche
  • Regeln
  • Galerie

Hepatitis C verschwand ohne Behandlung

Hepatitis C verschwand ohne Behandlung

Gepostet von Yaxel »19. April 2016 20:27

Ich erzähle dir meine Geschichte, vielleicht kannst du raten, was als nächstes zu tun ist. (Mnogabukf)
Also werde ich von weitem und in der richtigen Reihenfolge beginnen: Zum ersten Mal wurde er 1999 von Markern entdeckt, aus demselben Grund erhielt er den Status "nicht für den Militärdienst geeignet" (er reichte mehrmals Marker ein). Danach habe ich nichts mehr gemacht, weil sie damals nicht wirklich wussten, wie man etwas mit ihm macht.

Als ich 2006 das nächste Mal darüber nachdachte, dachte ich, ich könnte behandelt werden, ich spendete Blut für VL und Genotypisierung (ich spendete es auf Vector, dann gab es kein Invitr usw.), ich erinnere mich nicht genau an die Ergebnisse, VL war niedrig, 300.000 etwas ob, Genotyp 1, aber ich erinnere mich nicht an a oder b. Die Ärztin (Gaskina) hat von der Behandlung abgeraten, da der VL niedrig ist, der Genotyp komplex ist, sie sagte, dass er beobachtet wird usw..

Danach wurde ich nicht beobachtet, wurde nicht behandelt, befolgte keine Diäten, in Alkohol usw. beschränkte sich nicht, er betrachtete sich immer als krank mit hepC. Von den Symptomen habe ich bei mir beobachtet. Müdigkeit, Depression, Apathie usw. aber ich habe mir darüber keine Sorgen gemacht (ich habe mich selbst getroffen, kann man sagen)

Und im November 2015 bin ich versehentlich ins Forum gekommen und habe über die neuen Behandlungsschemata für sof + dac usw. gelesen. Das hat mich sehr inspiriert und mir Hoffnung auf eine Heilung und ein neues Leben gegeben.

Bis April habe ich Geld gespart und mich schließlich entschlossen, diesen Bastard loszuwerden. Zunächst entschied ich mich für Tests, um VL, Genotyp und Fibrose zu verstehen, und ich selbst werde mit einem Sofa und einer Ente oder Sofa + Eis behandelt. Ich habe den Betrag an Invitro übergeben. PCR, Genotypisierung, ALT, AST, Bilirubin und für einen Fibroscan im Informationskrankenhaus angemeldet. Die Ergebnisse begannen zu kommen - ALT 64 (Norm 41), der Rest der Biochemie war normal. Auf dem Fibroscan warnten sie, dass sie mit meinem Gewicht (108 kg) möglicherweise keine Ergebnisse erzielen würden, aber ich bekam 16 kPa Stadium F4, ich war sicherlich verärgert, aber nicht viel, weil ich dachte, dass ich C heilen würde und die Fibrose verschwinden würde, aber ich nahm erneut für einen Fibroscan in der akademischen Stadt auf es gibt einen Schwergewichtssensor). Hier kommen die PCR-Ergebnisse zu mir - es wurde kein hepC gefunden. (50ME) Ich stehe unter Schock und nehme den Ultraschall in der CDL, Marker C, B, ALT sofort wieder auf. Gleichzeitig mache ich an der Akademie einen Fibroscan - 6,7 kPa - F1. Ich übergebe die Indikatoren für den Fibrotest - alles ist normal, 0,152 F0. In CDL ist ultra auch minus, Marker C sind vorhanden, B ist nicht vorhanden, ALT ist erhöht. Gestern habe ich für ein anderes hepG bestanden, ich warte auf das Ergebnis.

Was ist der Rest - HepC verschwand von selbst, es scheint keine Fibrose zu geben oder aufgrund der Fettschicht minimal, aber die ALT ist 1,5-fach erhöht, was auf eine chronische Hepatitis hinweist. Sich wie gewohnt fühlen - Müdigkeit, Apathie, Schläfrigkeit usw..

Natürlich habe ich einen Termin mit dem Arzt vereinbart, aber ich wollte die Mitglieder des Forums fragen - vielleicht hatte jemand etwas Ähnliches und / oder was würden Sie raten, dies zu überprüfen?.
Vielen Dank im Voraus!

Kann Hepatitis C nach der Behandlung zurückkehren??

Oft stellt sich bei Menschen, die die Krankheit überwunden haben, insbesondere wenn sie viel Arbeit kostet, eine ganz natürliche Frage: "Kann Hepatitis C wieder auftreten?" Darauf wird sich der Artikel konzentrieren..

Laut Fachärzten kann die Krankheit zurückkehren, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden und vorbeugende Maßnahmen vernachlässigt werden. Und es besteht auch eine Abhängigkeit vom Genotyp.

Gründe für die Rückkehr von Hepatitis C.

Eine Rückkehr zu dieser Krankheit kann entweder einen Rückfall oder eine erneute Infektion bedeuten. Es tritt bei einer erneuten Infektion von außen auf. Das Wiederauftreten von Hepatitis C manifestiert sich von innen, dh die Krankheit wurde schlecht geheilt. Anscheinend entfernte das Medikament den Hauptpathogen aus dem Blutkreislauf, aber die Moleküle eines anderen Genotyps blieben intakt.

Die Hauptursachen für einen Rückfall können sein:

  • Der Genotyp der Hepatitis C. Im Allgemeinen wurden elf verschiedene Typen gefunden, von denen jedoch häufiger sechs gefunden werden. In Russland vorwiegend krank mit 1 oder 2 Genotypen, die am resistentesten gegen antivirale Therapie sind.
  • Fehler des Hepatologen bei der Auswahl eines AVT (die Dosierung wurde falsch berechnet, das falsche Arzneimittel oder die Dauer der Behandlung).
  • Fahrlässigkeit des Patienten (Überspringen oder vorzeitige Einnahme von Medikamenten).
  • Medikamente mit Interferon und Ribavirin, die nur in 45-50% der Fälle helfen können.

Virologische Kulturen sind sehr resistent gegen äußere Faktoren, sie können im Temperaturbereich von +5 bis +50 Grad überleben, wenn sie gefroren sind, verlieren sie auch nicht ihre Aktivität.

Dies ist eine große Gefahr. Denn wenn eine Person während einer Krankheit verletzt wurde und es nicht bemerkte und das Blut ungereinigt blieb, kann sie nach der Heilung das Virus versehentlich wieder einführen. Um einem solchen Vorfall nicht zu begegnen, sollten Sie alle Objekte und den Raum selbst sorgfältig bearbeiten.

Geeignet dafür:

  • Säuren: Borsäure, Phosphat, Salzsäure;
  • Alkohol oder Reinigungsmittel mit mehr als 70% Ethanol;
  • Chlor;
  • Wasserstoffperoxid.

Es ist besser, Dinge bei einer hohen Temperatur (über 60 Grad) in einer Waschmaschine zu waschen.

Symptome einer wiederkehrenden Hepatitis C.

Bei einer erneuten Infektion oder einem Rückfall der Krankheit sind die Symptome nicht anders. Wie schwer HCV sein wird, hängt von der Schädigung des Lebergewebes und der Zellen ab - Hepatozyten.

Die Krankheit kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form wiederkehren. Der weitere Krankheitsverlauf wird davon abhängen..

Die akute Form manifestiert sich:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Verdunkelung des Urins und Aufhellung des Kots;
  • juckende Haut;
  • kleine Gefäßblutungen;
  • Rausch;
  • Vergrößerung von Milz und Leber;
  • verminderte Herzfrequenz;
  • psychische und neurologische Störungen;
  • eine Erhöhung der subfebrilen Temperatur.

Chronische Symptome:

  • übermäßige Schwäche und erhöhte Müdigkeit;
  • periodische Stimmungsänderungen;
  • tagsüber und nachts schlafen wollen - Schlaflosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder umgekehrt Durchfall;
  • Appetitverlust;
  • häufiger Schluckauf oder Aufstoßen;
  • Blähungen;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Gelbsucht;

Auch für diese Form sind die gleichen negativen Reaktionen inhärent wie für akute.

Wenn Sie alarmierende Symptome verspüren und zuvor HCV hatten, sollten Sie auf jeden Fall einen Bluttest für die PCR durchführen.

Das Risiko steigt, wenn ein geheilter Patient aufhört, sich zu ernähren, die Leber mit alkoholischen Getränken belädt, weiterhin Drogen konsumiert, dh einen falschen Lebensstil wieder aufnimmt.

Rückbehandlung

Im Falle eines erneuten Auftretens von HCV ist es natürlich nicht sinnvoll, dieselben Regime zu wiederholen, die kein positives Ergebnis erbracht haben. Darüber hinaus bietet der moderne Pharmamarkt die neuesten Entwicklungen in der Hepatologie, effektiver und mit minimalen Nebenwirkungen. Sie haben die Genehmigung der Weltgesundheitsorganisation erhalten und sind bereits in antiviralen Behandlungsschemata enthalten..

Diese Linie von direkt wirkenden Arzneimitteln umfasst Arzneimittel, die auf Folgendem basieren:

  • Sofosbuvira;
  • Daklatasvir;
  • Velpatasvira;
  • Ledipasvira.

Besonders gefragt sind Medikamente indischer Hersteller wie Natco und Hetero. Sie erhielten die offizielle Genehmigung von Gilead und Bristol - Myers Squibb, Generika für das Hepatitis-C-Virus freizugeben.

Wie man Hepatitis C vollständig und unwiderruflich heilt?

Wählen Sie zunächst einen erfahrenen Spezialisten aus, der die vorherige Behandlung analysiert, alle erforderlichen Tests vorschreibt, den Zustand der Leber überprüft und die optimale Behandlungsoption für den Patienten ermittelt. Um zu suchen, können Sie Foren und soziale Netzwerke im Internet verwenden und die Meinungen von Menschen über diesen oder jenen Arzt lesen. Es sollte bedacht werden, dass Sie dies nicht nur in teuren, bezahlten Kliniken finden können, insbesondere wenn Sie finanzielle Probleme haben.

Die meisten modernen Hepatologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten entfernen sich von veralteten Methoden und verschreiben wirksame AVT-Medikamente, die oben diskutiert wurden..

Die kombinierte DAA-Therapie ist eine Kombination aus Sofosbuvir und Daclatasvir, Ledipasvir oder Velpatasvir. Mit dieser Behandlung wird in 99% der Fälle unabhängig vom Genotyp eine anhaltende virologische Reaktion erzielt. Die Dauer des Kurses beträgt zwölf Wochen, dh drei Monate. Wenn eine schwerwiegende Lebererkrankung (Zirrhose) vorliegt, steigt diese auf einen Zeitraum von 24 Wochen an.

Der Vorteil von Arzneimitteln in dieser Kategorie besteht darin, dass sie mehrere virale Genotypen gleichzeitig beeinflussen können, dh alle schädlichen Moleküle unabhängig davon angreifen. Dies reduziert das Auftreten von Rückfällen in der Zukunft auf praktisch Null. Der Vorteil indischer Generika ist auch der niedrige Preis. Dies ist ein wesentlicher Faktor, insbesondere bei wiederholten Aushärtungskosten..

Die Wirksamkeit dieser Technik wurde bereits wiederholt von Spezialisten und Personen, die mit einem solchen Problem konfrontiert sind, bewiesen..

Post-HCV-Lebensstil. Rückfallprävention

Die Krankheit hat es geschafft, die Organe auf zellulärer Ebene zu zerstören, auch wenn sie nicht zu lange im Körper verblieben ist. Es wird also mehr als ein Jahr dauern, bis sie wieder hergestellt sind. Um ihre normale Funktion schneller wieder aufzunehmen, wird empfohlen, das Diätmenü weiterhin einzuhalten. Es ist besser, schlechte Gewohnheiten ganz aufzugeben, insbesondere alkoholhaltige Getränke, die eine bereits geschädigte Leber weiterhin zerstören. Versuchen Sie, nicht zum Drogenkonsum zurückzukehren, insbesondere nicht zu intravenösen Drogen. Dies verringert das Risiko einer Rückkehr zu HCV erheblich. Mäßige körperliche Aktivität beeinträchtigt nicht und gibt Lebensenergie, normalisiert die Durchblutung und die Arbeit der Herzmuskulatur und verbessert auch den Stoffwechsel.

Leider gibt es noch keine vorbeugenden Maßnahmen in Form einer Impfung gegen diese Krankheit. Der Hepatitis-C-Impfstoff befindet sich in der Entwicklung und wird getestet. Es ist nicht bekannt, wann das Medikament für den Menschen verfügbar sein wird.

Versuchen Sie daher, sich selbst zu schützen:

  • Besuchen Sie keine fragwürdige Zahnmedizin und andere Kliniken.
  • Vermeiden Sie Nagel- und Tattoo-Studios mit wiederverwendbaren Werkzeugen.
  • Verwenden Sie Verhütungsmittel, wenn Sie Sex mit einem unbekannten Partner haben.
  • ein gesundes Leben leben.

Auf die Frage "Kann Hepatitis C geheilt werden?" - Die Antwort ist eindeutig: "Ja", aber es ist besser, es ihm nicht zu bringen.

Könnte Hepatitis C verschwinden

Hepatitis C ist eine Infektion des Lebergewebes, die durch ein RNA-haltiges Virus der Familie der Flaviviridae verursacht wird. In 7 von 10 Fällen ist es asymptomatisch. Wenn Hepatitis C verschwunden ist, wird dies durch die Ergebnisse der PCR-Diagnostik und des Enzymimmunoassays angezeigt. Nicht immer führt die Aufnahme des Erregers in den Körper zu einer Infektion. Selbstheilung tritt manchmal während einer normalen Immunfunktion auf.

Ist es möglich, Hepatitis C selbst zu heilen?

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die durch eine Schädigung der Leber durch RNA-haltige Flaviviren verursacht wird. Ohne angemessene Behandlung wird es durch lebensbedrohliche Pathologien wie Zirrhose, hepatozelluläres Karzinom, Leberversagen und Enzephalopathie kompliziert..

Viele Patienten mit einer diagnostizierten Krankheit sind daran interessiert, ob Hepatitis ohne medikamentöse Behandlung verschwinden kann. Die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung hängt von vielen Faktoren ab:

  1. Körperreaktivität;
  2. die Konzentration der Mikrobe im Körper;
  3. Form der Krankheit.

Die Krankheit ist akut oder chronisch. Laut Statistik variiert die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung im ersten Fall zwischen 10 und 30%. Wenn die körpereigene HCV-Resistenz unzureichend ist, wird die Leber infiziert. Ohne angemessene Behandlung wird die Krankheit chronisch, wobei Selbstheilung niemals auftritt..

  1. Bei 20% der Patienten mit akuter Hepatitis verschwinden die Virusmarker (Antikörper, Antigene) innerhalb von sechs Monaten.
  2. Bis zu 20% der mit HCV infizierten Personen werden selbst nicht krank, sondern werden Träger der Infektion.
  3. In 60% der Fälle wird eine akute Entzündung träge.

Die Inkubationszeit beträgt 20-90 Tage. Die Infektion ist anfällig für Chronizität. Wenn daher Antikörper und virale RNA nachgewiesen werden, ist eine angemessene Therapie mit antiviralen Arzneimitteln erforderlich.

Was bedeutet es, wenn virale Marker fehlen?

Zum primären Nachweis des Erregers der Hepatitis C wird eine Analyse auf bestimmte Infektionsmarker durchgeführt:

  • Gesamtantikörper (Anti-HCV);
  • virale RNA (Echtzeit-PCR).

Aus der Kubitalvene entnommenes venöses Blut wird als Biomaterial verwendet.

Es gibt keine Antikörper im Blut

Antikörper gegen Hepatitis C sind spezifische Immunglobuline, die vom Immunsystem als Reaktion auf einen in den Körper eindringenden Erreger synthetisiert werden. Um sie zu identifizieren, wird ein serologischer Bluttest durchgeführt. Während der Diagnose werden zwei Arten von Immunglobulinen bestimmt:

  1. IgG;
  2. IgM.

Ihre Abwesenheit weist noch nicht auf Gesundheit hin. Immunglobuline werden vom Immunsystem innerhalb von 6-8 Wochen nach der Infektion synthetisiert. Wenn sie nachgewiesen werden, wird zusätzlich eine Analyse auf die RNA des Virus vorgeschrieben, da das Vorhandensein von IgG- und IgM-Immunglobulinen nur anzeigt, dass der Körper zuvor mit HCV in Kontakt war.

Wenn antivirale Pillen rechtzeitig eingenommen werden, ist eine Person geheilt. Antikörper nach der Behandlung von Hepatitis C verbleiben 8 Jahre oder länger im Körper des Patienten. Ihr Vorhandensein zeigt jedoch nicht die Entwicklung einer Immunität gegen das Hepatitis-C-Virus an..

Die PCR erkennt keine Virus-RNA

Die Bestimmung der viralen RNA im Blut ist das einzige verlässliche Infektionskriterium. Das Hepatitis-Virus wird 7 bis 14 Tage nach der Infektion nachgewiesen, während Antikörper nach 56 Tagen auftreten. Die Analyse wird zugewiesen, wenn:

  • Immundefizienzzustände (HIV-Infektion);
  • das Vorhandensein von Immunglobulinen der IgG- und IgM-Klassen.

Nach erfolgreicher Behandlung der Krankheit verschwinden die Partikel des Virus. Ihre Abwesenheit zeigt eine vollständige Genesung an und ihre Anwesenheit bestätigt einen positiven Test auf Antikörper gegen HCV.

Das Fehlen äußerer Symptome ist kein Indikator für die Genesung

In 95% der Fälle ist die akute Phase der Krankheit latent, daher wird Hepatitis C als liebevoller Killer bezeichnet. Nur 1,5 bis 2 Monate später werden während einer serologischen Studie Antikörper gegen den Erreger nachgewiesen. Subjektive Empfindungen entstehen mit eingeschränkter Leberfunktion und damit verbundenen Komplikationen. Das Vorhandensein einer Infektion wird angezeigt durch:

  • verminderter Appetit;
  • Gelbfärbung der Haut und Sklera der Augen;
  • Beschwerden im Hypochondrium rechts;
  • mäßiger Temperaturanstieg;
  • Verdauungsstörungen.

Bei chronischen Entzündungen wird Hepatitis durch aplastische Anämie, Steatose, Agranulozytose, Leberzirrhose oder Leberkrebs kompliziert.

Laut Statistik wird die Krankheit anhand der nachgewiesenen HCV-Antikörper und der viralen RNA 6-8 Monate nach der Infektion diagnostiziert.

Nachdem einige Patienten eine positive Antwort auf die Frage gehört haben, ob Hepatitis C von selbst verschwinden kann, versuchen sie, die Behandlung zu verzögern. Hepatologen und Gastroenterologen empfehlen jedoch kategorisch nicht, die antivirale Therapie zu verzögern. Akute Entzündungen entwickeln sich in 65-70% der Fälle zu einer chronischen Form, die mit lebensbedrohlichen Komplikationen behaftet ist. Wenn Antikörper gegen HCV nachgewiesen werden, ist es daher erforderlich, eine Analyse auf virale RNA durchzuführen und gegebenenfalls eine geeignete Behandlung durchzuführen..

Was passiert, wenn Hepatitis C nicht behandelt wird?

Einige infizierte Patienten, die von den Kosten und der Dauer der Therapie für diese komplexe Krankheit erfahren haben, geben auf und weigern sich zu kämpfen. Wenn Hepatitis C unbehandelt bleibt, erschweren die Folgen eines solchen Schrittes das Leben eines Menschen erheblich. In den meisten Fällen führt diese Situation zum Auftreten der schwersten Lebererkrankungen..

Das Problem wird durch den asymptomatischen Krankheitsverlauf kompliziert, wenn bei einer Person unter zufälligen Umständen eine Hepatitis auftritt. In diesem Fall kann sich die Krankheit in eine chronische Form verwandeln, deren Therapie viel komplizierter und länger ist..

Der vollständige Therapieverlauf für Hepatitis C ist auf einen Zeitraum von sechs Monaten bis zwei Jahren ausgelegt. Die Dauer der Behandlung hängt vom Stadium der Schädigung des Körpers des Patienten und der Verfügbarkeit der erforderlichen Medikamente in der richtigen Menge ab. Es ist auch wichtig, dass die infizierte Person andere Krankheiten hat, die den Immunitätszustand beeinflussen..

Die Weigerung, die Ursache der Krankheit zu bekämpfen, stimuliert in den meisten Fällen den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, wonach häufig eine Leberzirrhose oder bösartige Neubildungen in diesem Organ registriert werden. Wie lange der Patient in der Lage sein wird, unabhängig mit dem Vorhandensein des Virus umzugehen, ist nicht sicher zu sagen, aber der Tod wird früher oder später eintreten.

Die Inkubationszeit für die Entwicklung der Krankheit beträgt zwei bis sechs Monate, und der Patient spürt möglicherweise überhaupt nicht, dass das Virus im Körper vorhanden ist, und fühlt sich vollkommen gesund.

Oft treten Veränderungen des Wohlbefindens auch nach dem Erkennen der Krankheit nicht auf. Aus diesem Grund lehnt ein Hepatitis-C-Träger die Behandlung häufig ab, da die Testergebnisse falsch sind und ihre Gesundheit perfekt ist. Das Fehlen von Symptomen lässt die Person denken, dass eine vollständige Therapie nicht erforderlich ist, insbesondere nachdem sie die Kosten und die Dauer der für die Genesung erforderlichen Verfahren kennengelernt hat.

Zu diesem Zeitpunkt geht der Patient meistens davon aus, dass Hepatitis C ohne Behandlung von selbst verschwinden kann..

Die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes besteht darin, den Patienten von der Notwendigkeit einer vollwertigen Behandlung zu überzeugen, da die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium die Bildung von Narbengewebe in der Leber stimuliert, was unweigerlich zu den schwersten Zuständen des menschlichen Körpers und zum Tod führt.

Das Hepatitis-C-Virus selbst kann nicht die Todesursache einer Person sein, aber die Prozesse, die es in der Leber verursacht, verändern die Funktion der inneren Organe vollständig, was zu traurigen Folgen führt..

Eine Person kann ziemlich lange mit dem Hepatitis-C-Virus leben, aber dieser Zeitraum hängt von folgenden Faktoren ab:

  • das Alter des Patienten zum Zeitpunkt der Infektion;
  • die Dauer des Vorhandenseins des Virus im menschlichen Körper;
  • Wie hoch ist der Grad der Immunabwehr des Körpers zum Zeitpunkt der Infektion?
  • das Vorhandensein anderer Krankheiten;
  • Unterstützt die Person einen gesunden Lebensstil?.

An sich kann die Krankheit nicht verschwinden, so dass eine Person die bisherige Lebensweise aufgeben, sich von allen Abhängigkeiten verabschieden und systematisch Labor- und Instrumentenstudien durchführen muss.

Bei richtiger Therapie und Befolgung aller Anweisungen des Arztes kann der Patient einen völlig normalen Lebensstandard aufrechterhalten, bis die Ursache der Krankheit vollständig verschwunden ist..

Die Ablehnung der Behandlung durch Ärzte wird nicht diskutiert. Jeder Arzt wird darauf bestehen, den gesamten Therapieverlauf abzuschließen, um die negativen Manifestationen dieser Krankheit zu vermeiden und die Krankheit vollständig zu besiegen. Selbst eine verlängerte Remission ist im Vergleich zur Leberzirrhose nicht die schlechteste Option.

Die Entwicklung einer Leberzirrhose ist die Hauptbedrohung für den Mangel an angemessener Behandlung für Hepatitis C. Laut medizinischer Statistik führt die Weigerung, die Krankheit zu behandeln, innerhalb von zwanzig oder dreißig Jahren nach der Infektion des Körpers zu dieser Pathologie.

Die von Zirrhose betroffene Leber wird zur Ursache von:

  • Störungen des Blutgerinnungsprozesses;
  • starke innere Blutungen;
  • Leberversagen;
  • Enzephalopathie.

Zusätzlich zur Zirrhose verursacht das Hepatitis-C-Virus die Bildung von Krebstumoren im Lebergewebe..

Die Statistik der onkologischen Erkennung bei Patienten mit Hepatitis C beträgt im Durchschnitt 5%, obwohl die Anzahl der Pathologien je nach Alter der Person variiert. Die Weigerung, die Krankheit zu behandeln, führt zu einer Abnahme der Schutzfähigkeiten des Körpers. Infolgedessen verschwindet die Immunität und es besteht das Risiko einer Infektion mit anderen Krankheiten, die das Gesamtbild nur erschweren.

Neben Leberzirrhose und Leberkrebs führt eine fehlende Therapie bei Hepatitis C zu folgenden Erkrankungen:

  • Steatose, die die Bildung von Fettzellen im Gewebe des Organs hervorruft;
  • Fibrose, bei der sich Narbengewebe in der Leber bildet.

Unter Berücksichtigung der aufgeführten Fakten kann argumentiert werden, dass die Weigerung, Hepatitis C zu behandeln, schwerwiegende Folgen für den Körper bis hin zum Tod hat, während eine rechtzeitige Therapie es Ihnen in den meisten Fällen ermöglicht, die Krankheit loszuwerden..

Ist es möglich, die Krankheit ohne Behandlung loszuwerden?

Eine Person, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, muss verstehen, dass die Beseitigung der Krankheitssymptome ohne die von einem Arzt verschriebene Therapie fast unmöglich ist. Fälle von vollständiger Genesung von Patienten machen nicht mehr als 20% aller registrierten Fälle aus, aber meistens fließt die Krankheit in eine chronische Form und wird zur Ursache für die Entwicklung schwerer Pathologien.

In der medizinischen Statistik, in der die Ergebnisse des Virus im menschlichen Körper aufgezeichnet wurden, wurden die folgenden Indikatoren aufgezeichnet:

  • Bei 20% der mit dem Hepatitis-C-Virus infizierten Patienten verschwinden die Antikörper innerhalb eines Jahres, was auf eine vollständige Genesung der Person hinweist.
  • Die nächsten 20% werden Träger des Virus, während die Symptome der Hepatitis C verschwinden. Bei Laborblutuntersuchungen wird jedoch eine Infektion festgestellt. Diese Situation führt am häufigsten zu einer chronischen Manifestation der Krankheit;
  • Die verbleibenden 60% der infizierten Patienten, die die akute Phase der Entwicklung von Hepatitis C durchlaufen haben, werden Opfer einer chronischen Krankheit, die in den meisten Fällen eine Schädigung der Leberzellen und die Bildung von Fibrose verursacht.

Der Anteil der Patienten, die die Krankheit ohne Behandlung der Pathologie glücklich losgeworden sind, ist gering, daher kann man nicht auf ein Wunder hoffen und die Therapie verschieben.

Eine natürliche Immunität gegen das Hepatitis-C-Virus beim Menschen wurde nicht registriert, und das Fehlen einer Behandlung oder eine Verletzung des vom Arzt während der Krankheit verordneten Lebensstils führt zu folgenden pathologischen Zuständen und Komplikationen:

  • Es entwickeln sich irreversible Veränderungen in der Zellstruktur der Leber, die sich in Form einer Zirrhose manifestieren.
  • maligne Neoplasien entwickeln sich im Lebergewebe;
  • Im Lebergewebe bilden sich Narbenformationen.
  • Es kommt zu einer Degeneration des Organgewebes in Fettzellen.

Aufgrund der Entwicklung der chronischen Form der Hepatitis C treten vor dem Hintergrund von Autoimmunprozessen folgende Krankheiten auf:

  • Kryoglobulinämie;
  • Arthritis;
  • Myositis;
  • Glomerulonephritis;
  • Myalgie;
  • Polyneuropathie;
  • Diabetes mellitus.

Um schwere Leberschäden zu vermeiden, wird empfohlen, die Behandlung mit dem Hepatitis-C-Virus unmittelbar nach dem Nachweis einer Infektion zu beginnen. Es ist nicht hinnehmbar, die Therapie zu verschieben oder abzulehnen, da die Gefahr des Todes besteht.

Hepatitis C ist eine entzündliche Pathologie der Leber, die durch ein RNA-haltiges Virus hervorgerufen wird. In der akuten Phase ist es asymptomatisch, mit dem Übergang zur chronischen Form manifestiert es sich als Dyspepsie, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Verdauungsstörungen. Wenn Hepatitis C unbehandelt bleibt, kann dies zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Aber manchmal tritt in den ersten 6 Monaten nach der Infektion eine Selbstheilung auf..

Kann Hepatitis C ohne Behandlung von selbst verschwinden?

Virushepatitis C ist eine Infektionskrankheit mit Transfusion und instrumenteller Übertragung. Der Erreger ist das Hepatitis-C-Virus (HCV). In 95% der Fälle erfolgt die Infektion über das Blut, seltener über andere biologische Flüssigkeiten:

  1. Speichel;
  2. vaginaler Ausfluss;
  3. Urin;
  4. Samenflüssigkeit.

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) verursacht über einen langen Zeitraum keine klinischen Manifestationen. Bei 86% der Patienten verläuft die Krankheit in anikterischer Form, was eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung erschwert. Laut verschiedenen Quellen verschwindet die HCV-Infektion in 15 bis 30% der Fälle von selbst..

Die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung hängt ab von:

  1. Immunstatus;
  2. HCV-Genotyp;
  3. das Vorhandensein von Koinfektionen (AIDS, Hepatitis B).

Wenn das Virus in den Blutkreislauf gelangt, synthetisiert das Immunsystem Antikörper, die Infektionen bekämpfen. Wenn HCV während der Replikation mutiert (Selbstkopie), tritt keine ausreichende Immunantwort auf. Allmählich nimmt die Viruslast zu, was zu einer Veränderung der Leberstruktur führt. Ohne Behandlung wird die Pathologie 6 Monate nach der Infektion chronisch.

Hepatitis C verläuft ohne Medikamente nur mit starker Immunität. Die Wahrscheinlichkeit einer Selbstheilung bei HIV-positiven Menschen nimmt um das 3,5-4-fache ab.

Vor einigen Jahren wurden nur Interferon-haltige Arzneimittel mit Ribavirin zur Behandlung verwendet. Die Wahrscheinlichkeit einer Heilung war vom HCV-Genotyp abhängig und lag zwischen 45 und 80%. Bei den meisten Patienten verursachten die Medikamente schwerwiegende Komplikationen, die ein Absetzen der Therapie erforderlich machten..

Jetzt werden direkte antivirale Mittel (PPA) verwendet, um das Virus zu zerstören - Ledipasvir, Narlaprevir, Ombitasvir, Paritaprevir, Sofosbuvir und Daklatasvir. Die interferonfreie Therapie hat mehrere Vorteile:

  • kurze Behandlungsdauer von 8 bis 24 Wochen;
  • Mangel an unerwünschten Wirkungen;
  • Erreichen einer anhaltenden virologischen Reaktion in 95-100% der Fälle.

Um sicherzustellen, dass die Hepatitis vorbei ist, müssen Sie eine PCR-Analyse durchführen. Das Fehlen der Pathogen-RNA im Blut zeigt eine Erholung an.

Mögliche Folgen einer fehlenden Therapie

Das Leben mit Hepatitis C ohne angemessene Behandlung führt in 85% der Fälle zu Komplikationen. Bei chronischen Entzündungen sterben Hepatozyten massenhaft ab, was die Leber stört. Dies wirkt sich negativ auf die Funktionen vieler Systeme aus - immun, kardiovaskulär, nervös, endokrin, muskuloskelettal, reproduktiv.

Ohne medikamentöse Behandlung wird die akute Hepatitis zu einer trägen Form, bei der das Risiko einer Leberzirrhose mehr als 45% beträgt.

Mögliche Komplikationen bei Patienten mit Hepatitis C:

  • Cholestase;
  • Fettleberhepatose;
  • Fibrose;
  • hepatozelluläres Karzinom;
  • Leberzirrhose;
  • Gynäkomastie (bei Männern);
  • portale Hypertonie;
  • abdominale Wassersucht;
  • hormonelle Unfruchtbarkeit;
  • spontane Peritonitis;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Koma.

Unbehandelt tritt ein Multiorganversagen auf, das sich in extrahepatischen Komplikationen äußert:

  • Polyneuropathie;
  • Kryoglobulinämie;
  • psychische Störungen;
  • Myositis;
  • Glomerulonephritis;
  • Nierenversagen;
  • Herzkrankheit;
  • Hautporphyrie.

Aufgrund von Leber- und Pankreasfunktionsstörungen wird bei vielen Patienten später Diabetes diagnostiziert. Wenn keine geeignete Behandlung verschrieben wird, wird dies durch diabetische Neuropathie, trophische Geschwüre und hypoglykämisches Koma erschwert.

Wie lange können Sie ohne Behandlung mit Hepatitis C leben?

Bei schwangeren Frauen schreitet die HCV-Infektion schnell voran, was mit einer natürlichen Abnahme der Immunität verbunden ist. Wenn jedoch nach der Geburt eines Kindes die Behandlung nach einem interferonfreien Schema durchgeführt wird, erreicht die Wahrscheinlichkeit positiver Ergebnisse innerhalb von 8 bis 24 Wochen 95%.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Virushepatitis C im Frühstadium einer konservativen Therapie zugänglich. Eine Behandlung mit den Generika Sofosbuvir, Daklatasvir, Ledipasvir kostet nicht mehr als 1.500 USD.

Die Lebenserwartung bei Hepatitis C hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. Alter. Je älter der Patient ist, desto höher ist das Risiko einer malignen Hepatitis. Laut Statistik tritt Fibrose bei Personen über 40-45 Jahren dreimal häufiger auf. Es verläuft nichtlinear, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Umwandlung in eine Zirrhose innerhalb von 15 bis 20 Jahren zwischen 4 und 45% liegt. Mit dieser Diagnose sterben mehr als 50% der Patienten nach 10 Jahren..
  2. Viruslast. Die Lebensdauer hängt von der Aktivität des Infektionsprozesses ab. Je mehr Kopien von HCV im Blut sind, desto schneller wird die Leber zerstört. Bei einer hohen Viruslast treten 10-15 Jahre nach der Infektion lebensbedrohliche Komplikationen auf.
  3. HCV-Genotyp. Auf dem Territorium der Russischen Föderation sind die Genotypen Hepatitis 1 und 3 häufiger. Die erste ist aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer Virusmutation am schwierigsten zu behandeln. Bei Patienten mit den HCV-Genotypen 1a und 1b wird häufiger eine chronische Entzündung diagnostiziert. Die Lebenserwartung bei solchen Patienten liegt zwischen 10 und 25 Jahren.
  4. Geschlecht. Bei Männern mit Hepatitis C tritt Leberfibrose dreimal häufiger auf als bei Frauen. Im Falle des Übergangs zur Zirrhose beträgt die Lebenserwartung nicht mehr als 7 Jahre und wird ohne angemessene Behandlung auf 2-3 Jahre reduziert.
  5. Lebensweise. Abhängigkeiten verschlimmern den Verlauf der Hepatitis. Alkoholkonsum und Rauchen erhöhen das Risiko für hepatozelluläres Karzinom und Zirrhose um das 100-fache.

Es ist sehr schwer genau zu sagen, wie viele Menschen ohne Medikamente mit Hepatitis leben werden. Die Prognose wird von vielen Faktoren beeinflusst - Viruslast, Koinfektionen, Sucht, Körperresistenz, Alter.

Menschen mit einem starken Immunsystem leben 20-40 Jahre lang mit Hepatitis, ohne ernsthaft krank zu werden. Bei gleichzeitigen Pathologien schreitet die HCV-Infektion jedoch schnell voran und führt zu einer hepatozellulären Insuffizienz. Wenn eine Krankheit entdeckt wird, sollten Sie sich daher so bald wie möglich einer Behandlung mit interferonfreien Arzneimitteln unterziehen..

Kayan
Geschrieben von

Kayan
Thread Starter Reputation: 0 (+ 0 / −0) Loyalität: 0 (+ 0 / −0) Beiträge: 1 Registriert: 18.02.2008 Bei uns: 2 Jahre 3 Monate

# 1 Kayan »18.02.2008, 14:59 Uhr

Hallo! Vor einem Jahr habe ich mich für die Behandlung von Hepatitis entschieden, die Tests bestanden und eine Antwort erhalten, aber sie sagen mir, dass ich keine Hepatitis habe! Natürlich habe ich angefangen, Fragen zu stellen! Ich habe von meinem Arzt gehört, dass dies passiert! Freut mich Um ehrlich zu sein, glaube ich immer noch nicht!
Ich habe den Test in einem halben Jahr gemacht! Keine Hepatitis!
Sie können genauer erklären, wie dies geschieht.?
Danke!

Prokop
Ruf: 0 (+ 0 / −0) Loyalität: 0 (+ 0 / −0) Nachrichten: 14 Registriert: 02/04/2019 Bei uns: 1 Jahr 3 Monate

# 2 Prokop »05.02.2019, 20:47

Dies bedeutet, dass Sie eine starke Immunität haben. Das Virus trat in geringen Mengen in Ihrem Körper auf. Die Immunität überwand ihn. Dies passiert oft, aber Sie sollten immer noch Antikörper haben. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie Hepatitis hatten.

Suksinova_E
Ruf: 0 (+ 0 / −0) Loyalität: 0 (+ 0 / −0) Beiträge: 62 Registriert: 03.12.2017 Bei uns: 2 Jahre 5 Monate

# 3 Suksinova_E "13.09.2019, 10:17 Uhr

Oder vielleicht war die erste Analyse falsch, als Hepatitis diagnostiziert wurde?
Hast du es einmal bestanden? Wiederholt, um die Diagnose zu bestätigen?

GromovaAnya
Ruf: 0 (+ 0 / −0) Loyalität: 0 (+ 0 / −0) Beiträge: 79 Registriert: 02.12.2017 Bei uns: 2 Jahre 5 Monate

# 4 GromovaAnya "16.09.2019, 10:25 Uhr

Ich hatte auch die gleiche Idee wie Suksinova. Nur damit die Hepatitis verschwindet, ist das sehr seltsam.
Höchstwahrscheinlich liegt der Fehler in den Testergebnissen.

Hermann
Ruf: 0 (+ 0 / −0) Loyalität: 0 (+ 0 / −0) Beiträge: 72 Registriert: 04.12.2017 Bei uns: 2 Jahre 5 Monate

# 5 Herman "22.09.2019, 11:44 Uhr

Nun, im Allgemeinen geschehen Wunder in Bezug auf die Heilung von Menschen ohne die Intervention von Ärzten, aber hier würde ich auch an der Richtigkeit der Tests zweifeln.

Suksinova_E
Ruf: 0 (+ 0 / −0) Loyalität: 0 (+ 0 / −0) Beiträge: 62 Registriert: 03.12.2017 Bei uns: 2 Jahre 5 Monate

# 6 Suksinova_E "22.09.2019, 12:30 Uhr

Wunder sind leider so selten, dass ich auch über die Ergebnisse nachdenken würde. Über ihre Richtigkeit. Manchmal können Sie sogar das Labor wechseln, wenn Zweifel an der Kompetenz bestehen.

Roza Popova
Ruf: 0 (+ 0 / −0) Loyalität: 0 (+ 0 / −0) Beiträge: 139 Registriert: 26.04.2017 Bei uns: 3 Jahre

# 7 RozaPopova "24.09.2019, 12:21 Uhr

Ich las über verschiedene Menschen, die mit der Kraft des Denkens diese oder jene Krankheit in sich selbst heilen könnten. Aber es scheint mir, dass dies immer noch keine Viruserkrankungen sind. Sie können einen Virus nicht so einfach bekämpfen.

Kann Hepatitis C ohne Behandlung von selbst verschwinden?

Was passiert, wenn Hepatitis C nicht behandelt wird?

Einige infizierte Patienten, die von den Kosten und der Dauer der Therapie für diese komplexe Krankheit erfahren haben, geben auf und weigern sich zu kämpfen. Wenn Hepatitis C unbehandelt bleibt, erschweren die Folgen eines solchen Schrittes das Leben eines Menschen erheblich. In den meisten Fällen führt diese Situation zum Auftreten der schwersten Lebererkrankungen..

Das Problem wird durch den asymptomatischen Krankheitsverlauf kompliziert, wenn bei einer Person unter zufälligen Umständen eine Hepatitis auftritt. In diesem Fall kann sich die Krankheit in eine chronische Form verwandeln, deren Therapie viel komplizierter und länger ist..

Der vollständige Therapieverlauf für Hepatitis C ist auf einen Zeitraum von sechs Monaten bis zwei Jahren ausgelegt. Die Dauer der Behandlung hängt vom Stadium der Schädigung des Körpers des Patienten und der Verfügbarkeit der erforderlichen Medikamente in der richtigen Menge ab. Es ist auch wichtig, dass die infizierte Person andere Krankheiten hat, die den Immunitätszustand beeinflussen..

Die Weigerung, die Ursache der Krankheit zu bekämpfen, stimuliert in den meisten Fällen den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, wonach häufig eine Leberzirrhose oder bösartige Neubildungen in diesem Organ registriert werden. Wie lange der Patient in der Lage sein wird, unabhängig mit dem Vorhandensein des Virus umzugehen, ist nicht sicher zu sagen, aber der Tod wird früher oder später eintreten.

Die Inkubationszeit für die Entwicklung der Krankheit beträgt zwei bis sechs Monate, und der Patient spürt möglicherweise überhaupt nicht, dass das Virus im Körper vorhanden ist, und fühlt sich vollkommen gesund.

Oft treten Veränderungen des Wohlbefindens auch nach dem Erkennen der Krankheit nicht auf. Aus diesem Grund lehnt ein Hepatitis-C-Träger die Behandlung häufig ab, da die Testergebnisse falsch sind und ihre Gesundheit perfekt ist. Das Fehlen von Symptomen lässt die Person denken, dass eine vollständige Therapie nicht erforderlich ist, insbesondere nachdem sie die Kosten und die Dauer der für die Genesung erforderlichen Verfahren kennengelernt hat.

Zu diesem Zeitpunkt geht der Patient meistens davon aus, dass Hepatitis C ohne Behandlung von selbst verschwinden kann..

Die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes besteht darin, den Patienten von der Notwendigkeit einer vollwertigen Behandlung zu überzeugen, da die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium die Bildung von Narbengewebe in der Leber stimuliert, was unweigerlich zu den schwersten Zuständen des menschlichen Körpers und zum Tod führt.

Das Hepatitis-C-Virus selbst kann nicht die Todesursache einer Person sein, aber die Prozesse, die es in der Leber verursacht, verändern die Funktion der inneren Organe vollständig, was zu traurigen Folgen führt..

Eine Person kann ziemlich lange mit dem Hepatitis-C-Virus leben, aber dieser Zeitraum hängt von folgenden Faktoren ab:

  • das Alter des Patienten zum Zeitpunkt der Infektion;
  • die Dauer des Vorhandenseins des Virus im menschlichen Körper;
  • Wie hoch ist der Grad der Immunabwehr des Körpers zum Zeitpunkt der Infektion?
  • das Vorhandensein anderer Krankheiten;
  • Unterstützt die Person einen gesunden Lebensstil?.

An sich kann die Krankheit nicht verschwinden, so dass eine Person die bisherige Lebensweise aufgeben, sich von allen Abhängigkeiten verabschieden und systematisch Labor- und Instrumentenstudien durchführen muss.

Bei richtiger Therapie und Befolgung aller Anweisungen des Arztes kann der Patient einen völlig normalen Lebensstandard aufrechterhalten, bis die Ursache der Krankheit vollständig verschwunden ist..

Die Ablehnung der Behandlung durch Ärzte wird nicht diskutiert. Jeder Arzt wird darauf bestehen, den gesamten Therapieverlauf abzuschließen, um die negativen Manifestationen dieser Krankheit zu vermeiden und die Krankheit vollständig zu besiegen. Selbst eine verlängerte Remission ist im Vergleich zur Leberzirrhose nicht die schlechteste Option.

Die Entwicklung einer Leberzirrhose ist die Hauptbedrohung für den Mangel an angemessener Behandlung für Hepatitis C. Laut medizinischer Statistik führt die Weigerung, die Krankheit zu behandeln, innerhalb von zwanzig oder dreißig Jahren nach der Infektion des Körpers zu dieser Pathologie.

Die von Zirrhose betroffene Leber wird zur Ursache von:

  • Störungen des Blutgerinnungsprozesses;
  • starke innere Blutungen;
  • Leberversagen;
  • Enzephalopathie.

Zusätzlich zur Zirrhose verursacht das Hepatitis-C-Virus die Bildung von Krebstumoren im Lebergewebe..

Die Statistik der onkologischen Erkennung bei Patienten mit Hepatitis C beträgt im Durchschnitt 5%, obwohl die Anzahl der Pathologien je nach Alter der Person variiert. Die Weigerung, die Krankheit zu behandeln, führt zu einer Abnahme der Schutzfähigkeiten des Körpers. Infolgedessen verschwindet die Immunität und es besteht das Risiko einer Infektion mit anderen Krankheiten, die das Gesamtbild nur erschweren.

Neben Leberzirrhose und Leberkrebs führt eine fehlende Therapie bei Hepatitis C zu folgenden Erkrankungen:

  • Steatose, die die Bildung von Fettzellen im Gewebe des Organs hervorruft;
  • Fibrose, bei der sich Narbengewebe in der Leber bildet.

Unter Berücksichtigung der aufgeführten Fakten kann argumentiert werden, dass die Weigerung, Hepatitis C zu behandeln, schwerwiegende Folgen für den Körper bis hin zum Tod hat, während eine rechtzeitige Therapie es Ihnen in den meisten Fällen ermöglicht, die Krankheit loszuwerden..

Ist es möglich, die Krankheit ohne Behandlung loszuwerden?

Eine Person, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, muss verstehen, dass die Beseitigung der Krankheitssymptome ohne die von einem Arzt verschriebene Therapie fast unmöglich ist. Fälle von vollständiger Genesung von Patienten machen nicht mehr als 20% aller registrierten Fälle aus, aber meistens fließt die Krankheit in eine chronische Form und wird zur Ursache für die Entwicklung schwerer Pathologien.

In der medizinischen Statistik, in der die Ergebnisse des Virus im menschlichen Körper aufgezeichnet wurden, wurden die folgenden Indikatoren aufgezeichnet:

  • Bei 20% der mit dem Hepatitis-C-Virus infizierten Patienten verschwinden die Antikörper innerhalb eines Jahres, was auf eine vollständige Genesung der Person hinweist.
  • Die nächsten 20% werden Träger des Virus, während die Symptome der Hepatitis C verschwinden. Bei Laborblutuntersuchungen wird jedoch eine Infektion festgestellt. Diese Situation führt am häufigsten zu einer chronischen Manifestation der Krankheit;
  • Die verbleibenden 60% der infizierten Patienten, die die akute Phase der Entwicklung von Hepatitis C durchlaufen haben, werden Opfer einer chronischen Krankheit, die in den meisten Fällen eine Schädigung der Leberzellen und die Bildung von Fibrose verursacht.

Der Anteil der Patienten, die die Krankheit ohne Behandlung der Pathologie glücklich losgeworden sind, ist gering, daher kann man nicht auf ein Wunder hoffen und die Therapie verschieben.

Eine natürliche Immunität gegen das Hepatitis-C-Virus beim Menschen wurde nicht registriert, und das Fehlen einer Behandlung oder eine Verletzung des vom Arzt während der Krankheit verordneten Lebensstils führt zu folgenden pathologischen Zuständen und Komplikationen:

  • Es entwickeln sich irreversible Veränderungen in der Zellstruktur der Leber, die sich in Form einer Zirrhose manifestieren.
  • maligne Neoplasien entwickeln sich im Lebergewebe;
  • Im Lebergewebe bilden sich Narbenformationen.
  • Es kommt zu einer Degeneration des Organgewebes in Fettzellen.

Aufgrund der Entwicklung der chronischen Form der Hepatitis C treten vor dem Hintergrund von Autoimmunprozessen folgende Krankheiten auf:

  • Kryoglobulinämie;
  • Arthritis;
  • Myositis;
  • Glomerulonephritis;
  • Myalgie;
  • Polyneuropathie;
  • Diabetes mellitus.

Um schwere Leberschäden zu vermeiden, wird empfohlen, die Behandlung mit dem Hepatitis-C-Virus unmittelbar nach dem Nachweis einer Infektion zu beginnen. Es ist nicht hinnehmbar, die Therapie zu verschieben oder abzulehnen, da die Gefahr des Todes besteht.

Wird Hepatitis C vollständig und dauerhaft behandelt??

Hepatitis C ist eine Lebererkrankung. Es wird durch das Hepatitis-C-Virus ausgelöst. Die Infektion kann mild sein und nach einigen Wochen verschwinden. Und es kann lebenslang dauern und schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Hepatitis C bringt eine Reihe schwerwiegender Probleme mit sich:

  • wird oft chronisch - 75 - 83% der Fälle;
  • lebt lange Zeit ohne Symptome im Körper und zeigt sich erst in den späteren Stadien der Entwicklung der Pathologie;
  • bildet Leberzirrhose, bösartigen Lebertumor - hepatozelluläres Karzinom;
  • allgegenwärtig.

Wenn eine Infektion infiziert ist, fällt der Hauptschlag auf die Leber, aber manchmal vermehrt sich der Erreger in den peripheren Blutzellen. Daher treten bei Patienten mit chronischer Hepatitis zahlreiche Störungen des Immunsystems auf. Einige Patienten haben eine generalisierte Läsion: Andere Organe und Systeme sind am Infektionsprozess beteiligt..

Allgemeine Information

Der Hauptübertragungsweg des Erregers führt über das Blut. Viel seltener - durch andere biologische Flüssigkeiten (Speichel, Sperma, Urin), wenn die Haut oder die Schleimhäute geschädigt sind. Die meisten Infektionsfälle wurden mit der intravenösen Einführung von Arzneimitteln festgestellt. Infektionen durch Geschlechtsverkehr sind selten, aber diejenigen, die nicht wählerisch in Bezug auf intime Beziehungen sind, haben eine hohe Inzidenz.

Eine Infektion mit einem Infektionserreger entwickelt zunächst eine akute Form der Hepatitis C. In den meisten Fällen ist die Pathologie asymptomatisch, weshalb ihre akute Phase sehr selten erkannt wird.

Akute Hepatitis dauert sechs Monate. Während dieser Zeit erholen sich etwa 17 - 25% der Erkrankten spontan. "Spontan" bedeutet:

  • Patienten wurden nicht behandelt;
  • sie fühlen sich gut an;
  • Leber, Milz sind nicht vergrößert;
  • 24 Monate nach der Krankheit befindet sich im Blutserum keine Pathogen-RNA.

Bei der Mehrzahl der Patienten (60 - 70% der Fälle) geht die Krankheit allmählich in eine chronische Form über. Sie ist die Hauptform der Pathologie. Im Laufe der Jahre verschlechtert sich der Zustand des Lebergewebes langsam. Manchmal entwickelt sich die Krankheit für 15 - 20 Jahre und während des gesamten Zeitraums fühlt sich eine Person nicht krank. In 10 - 40% der Fälle entwickelt sich eine chronische Hepatitis zu einer Leberzirrhose. 5% der Menschen entwickeln ein hepatozelluläres Karzinom, hauptsächlich bei Patienten mit Fibrose oder Zirrhose.

Eine andere Variante der Form der Krankheit mit viraler Hepatitis C ist der Träger von Viren. Die Person selbst ist nicht krank, sondern infiziert andere.

Das Risiko, an Hepatitis C zu erkranken, ist bei folgenden Personengruppen erhöht:

  • Drogenabhängige, die intravenös injizieren;
  • Gesundheitspersonal in Kontakt mit Blut;
  • Neugeborene von infizierten Müttern;
  • Verwandte, die mit Hepatitis-C-Patienten leben;
  • Patienten, die mehrere parenterale Manipulationen (nicht über den Magen) erhalten;
  • Frauen, die sich selbst verkaufen.

Junge Menschen unter 30 Jahren, die Drogen konsumierten, sind für 80% aller Todesfälle durch Hepatitis verantwortlich.
Es wurde kein Impfstoff gegen Hepatitis C entwickelt.

Hepatitis-C-Virus-Genotypen

Das Hepatitis-C-Virus weist eine hohe genetische Variabilität auf. Vielleicht ist es deshalb schwierig zu behandeln, es ist schwierig, Impfstoffe herzustellen. Die Genotypen des Virus haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Merkmale des Infektionsverlaufs, die Wirksamkeit der antiviralen Therapie und möglicherweise auf den Ausgang der Krankheit..

Es wurden 6 Genotypen des Virus identifiziert, die mit den arabischen Ziffern 1, 2, 3, 4, 5.6 gekennzeichnet sind. Die Unterschiede hängen mit der hohen Mutationsrate des viralen Genoms zusammen. Jeder Genotyp ist in Subtypen unterteilt. Auf dem Gebiet der Russischen Föderation wurden äußerst selten die Subtypen 1a, 1b, 2a, 2c, 2k, 3a identifiziert - der Subtyp 4a.

In 86% der Fälle werden die Subtypen 1b und 3a identifiziert. Subtyp 1a, Subtyp 2 des Genotyps kommen viel seltener vor (2k und 2c zirkulieren nur in Moskau und St. Petersburg). Es gibt gemischte Untertypen. Einige Unterarten können nicht identifiziert werden.

Ein wichtiger Faktor, der die Taktik der Behandlung, ihre Wirksamkeit bestimmt, nennen Ärzte den Genotyp des Hepatitis-C-Virus sowie das Maß für die Schwere der Virusinfektion, das quantitativ berechnet wird - wie viele Viruspartikel befinden sich in einem bestimmten Volumen der biologischen Flüssigkeit des infizierten Organismus (die sogenannte Viruslast)..

Es gibt keine Tests, die für alle Genotypen des Hepatitis-C-Virus gleich empfindlich sind. Die Feststellung des Genotyps des Virus ist jedoch sicherlich von entscheidender klinischer Bedeutung für die Entwicklung einer Therapiestrategie..

Diagnose der Krankheit

Hepatitis C ist schwer rechtzeitig zu erkennen, da sie selten bei Symptomen auftritt.

In Laboratorien wird das Vorhandensein von Antikörpern, die durch Immunität gegen das fremde Virus der Hepatitis C erzeugt werden, zuerst im Blut einer Person überprüft. Antikörper gegen Immunglobulin M werden jedoch erst nach 14 bis 70 Tagen und manchmal sogar einige Monate nach dem Zeitpunkt der Infektion im Blut einer infizierten Person nachgewiesen. Die Analyse wird als "serologisch" bezeichnet und ist nur eine indirekte Diagnosemethode, da sie nur eine indirekte Reaktion des menschlichen Immunsystems auf die Einschleppung des Virus zeigt.

Das Virus selbst wird im Anfangsstadium der Krankheit nicht im Blut nachgewiesen, da es in vernachlässigbaren Mengen enthalten ist. Die direkte Labortechnik zum Nachweis des Erregers der Infektion ist die Untersuchung der PCR-Polymerase-Kettenreaktion. Die Analyse überprüft das Biomaterial auf molekularer Ebene, erkennt die RNA des Virus und erkennt es 7 bis 20 Tage nach der Infektion.
Um pathologische Störungen in der Leber zu identifizieren, wird eine Punktionsbiopsie durchgeführt.

Kann Hepatitis C für immer vollständig geheilt werden??

Natürlich sind Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben, besorgt darüber, ob Hepatitis C vollständig behandelt werden kann.

Zuvor galt die Krankheit als unlösbar. Es ging darum, die Behandlung zu unterstützen und die Lebensqualität einer kranken Person zu verbessern. Dank der intensiven Entwicklung neuer Wirkstoffgruppen gibt es jedoch wirksame antivirale Wirkstoffe. Sie heilen Hepatitis C vollständig ohne schwerwiegende Nebenwirkungen..

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab bekannt, dass Hepatitis C geheilt werden kann. In 50 - 90% der Fälle ist sie vollständig geheilt. Der Erfolg hängt vom Stamm des Infektionserregers und der Art der verwendeten Medikamente ab.

Andere Faktoren beeinflussen die erfolgreiche Genesung:

  • Genotypen 2 - 6 (alle außer dem ersten);
  • bei denen, die mit Stamm 1 infiziert sind, verschiedene Strukturvarianten des Interleukin-28-Gens;
  • geringe Viruslast - weniger als 400.000 IE pro Milliliter;
  • der Patient ist eine Frau;
  • der Patient ist jünger als vierzig Jahre alt;
  • die kranke Person ist kaukasischer Abstammung;
  • Patientengewicht weniger als 74 kg;
  • ein schwacher Entwicklungsgrad von Leberfibrose, Leberzirrhose;
  • Mangel an Körperinsulinresistenz;
  • hohe Aktivität von Enzymen aus der Gruppe der Transferasen - Serumtransaminasen.

Durch kompetenten Drogenkonsum kann man mit Zuversicht sagen: "Hepatitis C kann vollständig geheilt werden." Der von der Weltgesundheitsorganisation zugelassene Algorithmus zur Behandlung des Virus bietet einen hohen Prozentsatz an Heilung für Hepatitis C..

Wem sollte eine Behandlung gegen Hepatitis C verschrieben werden?

Hepatitis C muss während der akuten Phase der Infektion behandelt werden. Durch Beginn der Therapie in diesem Stadium kann Hepatitis C vollständig geheilt werden. Der Beginn der Behandlung kann sich um einige Monate verzögern, da sich ein Fünftel der Infizierten spontan erholt - der Körper kommt selbst mit der Infektion zurecht. Wenn die Therapie drei Monate nach dem Eindringen der Infektion begonnen wird, ist Hepatitis C bei 80% oder mehr der Kranken vollständig geheilt.

Die akute Infektionsperiode wird 3 bis 6 Monate lang behandelt. Ob Hepatitis C vollständig geheilt wurde, wird nach Abschluss des Kurses überprüft. Ein Indikator für eine erfolgreiche Heilung ist das Fehlen eines diagnostizierten RNA-Erregers im Blut..

Die Entscheidung, ob es angemessen ist, einen Patienten mit chronischer Hepatitis C zu behandeln, wird für jeden Patienten individuell geprüft..

  • wie stark die Leber betroffen ist;
  • ob es Kontraindikationen für die Therapie gibt oder nicht;
  • Wie hoch ist das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen?
  • das Vorhandensein anderer Krankheiten bei den Infizierten;
  • Wie wahrscheinlich ist es, Hepatitis C dauerhaft zu heilen?
  • der Wunsch des Patienten, mit der Behandlung zu beginnen.

Eine Leberbiopsie wird durchgeführt. Wenn Leberzellen nicht durch Bindegewebe ersetzt werden (es liegt keine Fibrose vor - Narbenbildung im Gewebe), entstehen in geringem Maße Narben, die Behandlung wird verschoben. Dies ist auf die geringe Gefahr zurückzuführen, dass die Pathologie fortschreitet..

Zunächst ist die Behandlung von Hepatitis bei Patienten mit überbrückender Fibrose (Bildung von Bindegewebe zwischen den Lebergefäßen) und wiederhergestellter (kompensierter) Zirrhose angezeigt.

Herausforderungen bei der Behandlung von Hepatitis C.

Die Weltgesundheitsorganisation schreibt die Behandlung von Hepatitis C für alle Patienten vor, die zur Behandlung bereit sind und keine Kontraindikationen dafür haben. Die Fähigkeit, Hepatitis C fast überall für immer zu heilen, auch in hoch entwickelten Ländern, ist jedoch begrenzt. Der Selbstkostenpreis für Medikamente der neuen Generation ist nicht hoch, aber die Hersteller von Originalarzneimitteln verkaufen sie und übertreiben den Preis erheblich. In einigen Ländern (meist mit niedrigem Einkommen) sind die Behandlungskosten aufgrund der Einführung von Generika - Generika - gesunken.

Die Behandlung ist teuer

Hunderttausende infizierter Menschen benötigen dringend einen Behandlungsbeginn, und für die Behandlung von Hepatitis C in Russland werden nur minimale Mittel bereitgestellt. Die Gruppen von Patienten, denen eine kostenlose Therapie gegen diese Krankheit Vorrang einräumt, wurden identifiziert. Theoretisch haben nur HIV-Infizierte die Möglichkeit, sich aus Haushaltsmitteln behandeln zu lassen.

Patienten, die Drogen konsumieren, sind von den Behandlungsprogrammen ausgeschlossen, da Drogenabhängige höchstwahrscheinlich lange Zeit nicht in der Lage sein werden, das Behandlungsschema einzuhalten. Patienten, die psychoaktive Substanzen verwenden, müssen die Einnahme von Medikamenten abbrechen, um eine kostenlose Behandlung zu erhalten.

Den Patienten wird angeboten, die Behandlung selbst zu bezahlen, aber nur wenige haben diese Möglichkeit: Der Einzelhandelspreis für Arzneimittel liegt deutlich über dem Durchschnittsgehalt des Landes. Die Kosten für eine Standard-antivirale Behandlung mit Interferon für ein Jahr im Jahr 2011 betrugen 460.000 - 550.000 Rubel. Die Therapie mit den neuen Medikamenten Telaprevir und Boceprevir ist viel teurer: Die Therapie mit Boceprevir betrug 2013 1,72 Millionen Rubel und die Therapie mit Telaprevir 3,58 Millionen Rubel. Es ist auch teuer, vor Beginn der Behandlung eine Untersuchung durchzuführen..

Viele Patienten wissen nicht, dass Hepatitis heilbar ist, weil Ärzte sie nicht darüber informieren. Meistens stellen Ärzte einfach eine Diagnose und verschreiben Medikamente von einer Reihe von Hepatoprotektoren, deren Verwendung wissenschaftlich nicht gerechtfertigt ist, obwohl sie finanziell belastend sind.

Gegenanzeigen zur Interferonbehandlung

Die antivirale Behandlung mit Interferonen weist mehrere Einschränkungen auf:

  • Psychosen, Depressionen, die nicht kontrolliert werden können;
  • schwere Form der Epilepsie;
  • Erkrankungen des Immunsystems;
  • tiefe Verletzungen der Leberfunktion, die nicht mehr wiederhergestellt werden können;
  • gleichzeitige schwere Krankheit - Herzinsuffizienz, anhaltender Bluthochdruck, nicht medikamentös kontrollierter Diabetes, obstruktive Lungenerkrankung;
  • Schwangerschaftszeitraum;
  • wenn Sexualpartner nicht die Möglichkeit haben, sich während und nach sechs Monaten Behandlung zu schützen.

Auch eine antivirale Therapie mit Interferonen ist bei Abweichungen in der Blutuntersuchung kontraindiziert..

Nebenwirkungen

Interferon-haltige Behandlungsoptionen sind gut untersucht, wirksam, entwickeln jedoch in einigen Situationen viele Nebenwirkungen, die eine Genesung erschweren.
Typische Nebenwirkungen der Hepatitis-Heilung sind:

    • grippeähnliche Symptome - Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber;
    • Störungen im Zusammenhang mit der Psyche des Patienten - Schlafstörung, Nervosität, Depression;
    • hämatologische Komplikationen - erhöhte Zerstörung von Erythrozyten, die eine Anämie entwickelt; eine Abnahme der Anzahl der im Blut zirkulierenden Neutrophilen; eine Abnahme der Thrombozytenwerte, begleitet von erhöhten Blutungen;

Gelegentliche Nebenwirkungen während der Behandlung mit Interferonen sind Psychosen, Haarausfall nach Drogenentzug reversibel, bakterielle Infektionen, Provokation von Autoimmunerkrankungen.

Ist Hepatitis C vollständig heilbar: 3 Genotypen

Vor Beginn der Behandlung werden der Grad der Leberschädigung (Stadium der Erkrankung), der Schweregrad der Viruslast und der Genotyp des Virus beurteilt. Das Stadium der Leberzirrhose ist wichtig, da der Erfolg der Heilung und die weitere Prognose des Wohlbefindens bei Patienten ohne Leberzirrhose viel besser ist als bei Patienten, bei denen die Leber stark von Leberzirrhose betroffen ist.

Die Genotypisierung ist wichtig, da sie unterschiedlich auf die Therapie anspricht. Genotyp 1 wird schlecht mit Interferon behandelt. Patienten mit Subtyp 1a sprechen schlechter auf die Behandlung an als Patienten mit Subtyp 1b. Hepatitis C Genotyp 3 spricht gut auf die Behandlung mit Interferonen an.
Wenn die Interferontherapie nicht hilft, wird eine Behandlung mit direkten antiviralen Medikamenten verschrieben.

Behandlung von Patienten, die mit dem Genotyp-1-Virus infiziert sind

Genotyp 1 wird nach sechs Schemata behandelt: 2 Varianten mit Interferon, 4 Varianten ohne Interferon. Hepatitis ist in 89 - 92% für Subtyp 1a, 82% für Subtyp 1b vollständig geheilt. Unter denen, die mit Zirrhose infiziert sind, ist die Heilungsrate niedriger.
Behandlungszeit - 3 - 6 Monate.

Behandlung von Patienten, die mit dem Genotyp-2-Virus infiziert sind

Das First-Line-Medikament für Genotyp 2 ist eine interferonfreie Kombination von Sofosbuvir + Ribavirin. Behandlungszeit - 3 - 5 Monate.

Ohne Zirrhose ist Hepatitis C in 97% der Fälle heilbar. Bei Zirrhose ist die Heilungsrate niedriger - 83%.

Behandlung von Patienten, die mit dem Genotyp 3-Virus infiziert sind

Mit Hepatitis C Genotyp 3 stehen 3 Therapien zur Verfügung. Zwei Kombinationen sind am effektivsten:

      1. pegyliertes Interferon-α + Ribavirin + Sofosbuvir;
      2. Interferonfreies Regime - Sofosbuvir + Daclatasvir mit oder ohne Ribavirin.

Der Kurs dauert 3 Monate. Nach dem ersten Schema kann der Hepatitis-3-Genotyp bei 83% der Infizierten geheilt werden. Nach der zweiten Therapievariante ist die Hepatitis bei 34% der Patienten mit Zirrhose vollständig geheilt, bei 61% der Menschen ohne Zirrhose. Der Prozentsatz der Wirksamkeit steigt jedoch signifikant an, wenn der Therapieverlauf mit Genotyp 3 auf sechs Monate verlängert wird.

Die Dauer des Kurses unterscheidet sich aufgrund des Genotyps des Infektionserregers und hängt von den verwendeten Medikamenten ab. Die Interferontherapie ist länger und dauert 1 Jahr mit dem ersten Genotyp, mit Genotyp 3, 2 - sechs Monaten.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Jede Woche injiziert der Patient Interferon subkutan. Dies wird dem Patienten vorher beigebracht. Ribavirin wird in Kapseln oder Tabletten eingenommen. Während des gesamten Behandlungsverlaufs besucht der Patient häufig den Arzt und führt Tests durch. Es ist unmöglich, die Behandlung ohne die Empfehlung des behandelnden Arztes (Gastroenterologe oder Hepatologe) zu unterbrechen..

Um eine Verschlechterung des pathologischen Prozesses zu vermeiden, wird dem Patienten empfohlen, das Schutzregime einzuhalten:

      • weniger Sonneneinstrahlung vermeiden, Überhitzung des Körpers vermeiden;
      • trinke 2,5 - 3 Liter Wasser pro Tag;
      • die Einnahme von alkoholischen Getränken ausschließen, nicht rauchen;
      • Trinken Sie keine Medikamente, die für die Leber giftig sind.

Gewichtsverlust wird für übergewichtige Patienten empfohlen. In tiefen Stadien der Pathologie und mit portaler Hypertonie - Einschränkung der körperlichen Aktivität, erleichterte die Arbeit.

Es wird angenommen, dass die Infektion vollständig geheilt ist, wenn die RNA des infektiösen Erregers ein Jahr nach dem Verlauf der Therapie nicht nachgewiesen wird. Danach werden keine Kontrollprüfungen mehr durchgeführt. Patienten mit Zirrhose müssen zweimal im Jahr überwacht werden.

Wenn die Behandlung nicht wirksam ist, wird ein anderes Behandlungsschema in Betracht gezogen.
Die Behandlungsstandards ändern sich schnell. Die WHO empfiehlt, folgende direkte antivirale Medikamente zu bevorzugen:

      • Sofosbuvir;
      • Daclatasvir;
      • Kombinationsmedizin Sofosbuvir / Ledipasvir.

Diese Medikamente sind viel wirksamer und sicherer. Sie entwickeln nicht so viele Nebenwirkungen wie antiquierte Medikamente. Direkte antivirale Medikamente können Hepatitis in 12 Wochen heilen.

Einige Stämme des Hepatitis-C-Virus (Genotyp 3, 5, 6) können durch das Interferon-Schema geheilt werden.
In Russland wird kostenlos nur mit einfachen und pegylierten Interferonen, Ribavirin, behandelt. Um mit Medikamenten neuer Generationen behandelt zu werden, gibt es zwei Möglichkeiten:

      1. in Russland registrierte Medikamente selbst kaufen;
      2. an der klinischen Forschung teilnehmen.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Patienten aus der Risikogruppe, die sich vollständig von Hepatitis C erholt haben, erneut infiziert werden können. Damit sich eine Therapie lohnt, ändert sich der Lebensstil.

2016 entwickelte die Weltgesundheitsorganisation ein Programm zur Bekämpfung der Virushepatitis. Gemäß ihrer Strategie sollten 80% der Patienten bis 2030 eine antivirale Behandlung erhalten.