Können Sie Hepatitis B durch Speichel oder Küssen bekommen??

Hepatitis B verursacht irreversible Schäden an der Leber, verringert die Qualität und Langlebigkeit. Die Krankheit löst eine Zirrhose mit anschließendem Tod aus. Es ist bekannt, dass die Infektion durch das Blut mit ungeschütztem Verkehr erfolgt. Ob die Virushepatitis B durch Speichel übertragen wird, insbesondere beim Küssen, und wie eine Infektion verhindert werden kann, werden wir weiter erläutern.

Ist es gefährlich, jemanden mit Hepatitis B zu küssen??

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Hepatitis B.?

Es ist eine entzündliche Lebererkrankung, von der 5% der russischen Bevölkerung betroffen sind. Sein Erreger ist ein Virus, das extrem widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse, hohe Temperaturen und Gefrieren ist. Es wird selbst mit den kleinsten Blutstropfen auf einem Rasiermesser übertragen, das eine infizierte Person oder eine Bürste, mit der sie sich die Zähne putzte, zerkratzt und das Zahnfleisch verletzt hat.

Schwere Fälle gehen mit dem Eindringen des Erregers in den Speichel einher. Nach dem Eintritt in den Körper kann es einige Zeit inaktiv bleiben. Es dauert mehrere Stunden bis 4 Tage, bis die Krankheit einsetzt..

Wenn sich eine Pathologie entwickelt, beginnen die Leberzellen unter dem Einfluss ihrer eigenen Immunität zu kollabieren, was versagt. Während sechs Monaten können äußere Anzeichen fehlen. Dies erschwert eine frühzeitige Diagnose und trägt zum Einsetzen des chronischen Stadiums bei..

Etwa die Hälfte der Fälle ist weiterhin asymptomatisch, im übrigen färben sich Haut, Schleimhäute und Augenweiß gelb. Es muss beachtet werden: Selbst wenn keine Symptome vorliegen, wird die Krankheit auf andere übertragen, sodass die infizierte Person gefährlich ist.

Während sich die Pathologie entwickelt, nimmt die Schwere der Anzeichen einer Vergiftung mit den Abfallprodukten des Virus, Durchfall und Erbrechen zu. Die Pathologie wird chronisch und führt zu anhaltenden Leberschäden. Oft entwickelt sich die Zirrhose weiter, insbesondere aufgrund eines anhaltenden Alkoholmissbrauchs. Laut Statistik ist Hepatitis 100-mal ansteckender als HIV, obwohl Viren auf die gleiche Weise übertragen werden.

Infektionswege mit Hepatitis B.

Die Infektion erfolgt vom Träger bis zu gesunden Menschen und auch im Haushalt - aufgrund der gemeinsamen Verwendung von Haushaltsgegenständen, auf denen sich Mikropartikel des Erregers ansiedeln.

Wie die Krankheit übertragen wird:

  1. Durch kontaminiertes Blut, wenn es in das Blut einer gesunden Person gelangt. Dies geschieht bei der Verwendung von nicht sterilen Spritzen, was bei Drogenabhängigen häufig vorkommt. Die Infektion erfolgt durch Bluttransfusionen, durch Schnitte, Schürfwunden, wenn Handtücher, Kämme und Rasierer mit Mikropartikeln aus infiziertem Blut eines anderen verwendet werden. Aus den gleichen Gründen ist es leicht, sich beim Zahnarzt, Maniküristen / Pediküristen mit schlecht sterilisierten Instrumenten anzustecken.
  2. Sexuell - Samen, Vaginalausfluss enthält auch Mikropartikel des Erregers. Daher besteht ein Infektionsrisiko, wenn kein Kondom verwendet wird..
  3. Perinatal. Wenn eine Frau Trägerin des Virus ist und eine komplizierte Geburt hat, steigt das Infektionsrisiko für ihr Baby. Er bewegt sich entlang des Geburtskanals und kommt mit Schleim, dem Blut der Mutter, in Kontakt.

Wird das Hepatitis B-Virus beim Küssen durch den Speichel übertragen??

Äußerlich ist es unmöglich, von einer Person festzustellen, ob sie Träger des Virus ist. Daher ist es wichtig zu wissen, ob Sie beim Küssen durch Speichel Hepatitis bekommen können. Solche Fälle sind nicht offiziell dokumentiert. Wenn jedoch eine schwere Form der Krankheit auftritt, steigt die Konzentration des Pathogens im Körper an. Kleine Dosen davon beginnen in den Speichel zu gelangen. Daher ist die theoretische Wahrscheinlichkeit, mit einem Kuss infiziert zu werden, gleich.

Der Erreger wird durch Speichel übertragen, wenn:

  • Zahnfleischverletzung;
  • blutende Wunden im Mund beider Partner;
  • verminderte Immunität;
  • schwere Leberfunktionsstörung.

Bei einem milden Krankheitsverlauf ohne Schädigung der Schleimhaut ist das Risiko, dass das Virus mit Speichel übertragen werden kann, minimal. Sie sind normalerweise durch Blut infiziert. Der Erreger kann jedoch leicht in die mikroskopische Wunde der Mundschleimhaut eindringen. Wenn die Konzentration des Erregers im Körper signifikant ansteigt, enthält der Speichel eine große Menge davon. In der Tat wird dies eine Infektion durch Küssen ermöglichen..

Prävention von Infektionen

Da theoretisch eine gefährliche Krankheit auch mit Speichel übertragen werden kann, diese jedoch schwierig zu behandeln ist und teure Medikamente erfordert, ist die Vorbeugung von großer Bedeutung. Ein zuverlässiger Weg, um die Entwicklung einer Epidemie zu verhindern, ist die Impfung der Bevölkerung. Für folgende Personengruppen sind Impfungen erforderlich:

  • Babys;
  • Kinder im Vorschulalter im schulpflichtigen Alter;
  • Studenten;
  • diejenigen, die in Kolonien Strafen verbüßen;
  • an Ärzte in Kontakt mit Patienten;
  • Patienten unter Hämodialyse:
  • Patienten, denen intravenöse Injektionen verabreicht werden;
  • Verwandte der Infizierten;
  • Drogenabhängige;
  • Touristen besuchen Länder, in denen es regelmäßig zu Ausbrüchen kommt.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wird empfohlen, zusätzlich zur Impfung richtig zu essen, die Immunität zu stärken und Vitamine zu trinken. Es ist auch wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Gelegenheitssex auszuschließen oder ein Kondom zu benutzen..

Wenn das Immunsystem stark und die Leber gesund ist, können Sie keine Angst haben, dass die Krankheit auf Sie übertragen wird. Es ist auch wichtig, den Zustand der Mundhöhle zu überwachen. Wenn auf der Schleimhaut Wunden auftreten, unter denen Raucher häufig leiden, kann das Virus sie mit Speichel durchdringen.

Was tun, wenn Sie immer noch Hepatitis B bekommen??

Wenn Sie infiziert sind, müssen Sie sofort Maßnahmen zur Bekämpfung der Vergiftung ergreifen. Spezifische Maßnahmen zur Zerstörung des Erregers sind nicht erforderlich. Verschreiben Sie Vitamine, Medikamente zur Stärkung der Immunität.

Der Patient muss sich sanft ernähren, keinen Alkohol mehr trinken, fettig, scharf. Sie sollten Salz begrenzen, viel Flüssigkeit trinken. Bis zur Besserung wird nicht empfohlen, zu arbeiten oder zur Schule zu gehen, um Ihren Zustand nicht zu verschlimmern und niemanden zu infizieren, da das Virus auf andere übertragen werden kann. Wenn die Krankheit chronisch wird, wird eine langfristige Einnahme von antiviralen Medikamenten verschrieben, die sich manchmal ein ganzes Jahr hinzieht.

Können Sie Hepatitis B durch Speichel oder Küssen bekommen??

Ist es möglich, Hepatitis C durch Speichel mit einem Kuss zu bekommen?

Beförderung von Hepatitis B: Was bedeutet das und ist es möglich, andere zu infizieren??

Können Sie sexuell Hepatitis C bekommen??

Was ist die durchschnittliche Inkubationszeit von Hepatitis B.?

Wird Hepatitis C durch infizierten Speichel übertragen?

Die molekulargenetische Analyse hat gezeigt, dass die ersten Fälle einer HCV-Infektion vor mehreren hundert Jahren auftraten. Der afrikanische Kontinent gilt als Geburtsort der Pathologie. Derzeit sind Fachleuten alle möglichen Infektionswege bekannt. Die Frage, ob Hepatitis C über den Speichel übertragen wird, ist jedoch noch offen.

Bisher wurde angenommen, dass eine Infektion nur durch das direkte Eindringen des Virus in das menschliche Blut möglich ist. Mit der Entwicklung von Forschungsmethoden und dem Nachweis von HCV in biologischem Spendermaterial hat sich die Anzahl der Fälle von Hepatitis C-Infektion nach Transfusionsverfahren signifikant verringert..

Im Laufe der Zeit erweiterten sich die Daten zur Entwicklung, Replikation und Ausbreitung des Erregers im menschlichen Körper. Es sind Methoden zur Bestimmung der RNA des Virus in verschiedenen biologischen Flüssigkeiten erschienen - Blut (einschließlich Menstruation bei Frauen), Speichel, Sperma, Schleimausfluss der Vagina und Harnröhre.

  • Infektionsmechanismus
  • Durch Tröpfchen in der Luft
  • Zuhause
  • Verhütung

Experten haben festgestellt, dass ein enger Zusammenhang zwischen der Konzentration von HCV und der Gefahr besteht, die eine kranke Person für andere darstellt. Und die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, sich durch Speichel mit Hepatitis C zu infizieren, hängt vom Gesamt-RNA-Gehalt des Virus im Körper ab. In der abgetrennten Mundhöhle überschreitet der HCV-Spiegel 1,5-2% der Viruslast im Blutserum nicht. Dementsprechend ist die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis C-Übertragung durch den Speichel umso größer, je höher die Konzentration des Pathogens ist..

Der weitere Verlauf der Infektion hängt jedoch ebenso wie das Infektionsrisiko von vielen verschiedenen Gründen ab. So kann jeder 4–5 Patient nach einer akuten, manchmal asymptomatischen Form einer Virusinfektion eine unabhängige Heilung erhalten. In medizinischen Artikeln, die vor 2000 veröffentlicht wurden, wurde klargestellt, dass Küssen und Kontakt mit kontaminiertem Speichel nicht möglich waren. Jetzt geben die Ärzte jedoch die (wenn auch geringe) Wahrscheinlichkeit eines solchen Infektionsweges zu, der die Maßnahmen und Methoden zur Übertragung des Virus von einer Person auf eine andere erweitert..

Wie der Virus übertragen wird

Es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Das HCV-Genom ist sehr variabel, so dass es unmöglich ist, einen Impfstoff zu entwickeln. Es wurden wirksame Behandlungsschemata entwickelt: In fast 100% der Fälle wird Erfolg erzielt. Die Kosten für Medikamente sind jedoch um ein Vielfaches höher als das Durchschnittseinkommen einer Person. Darüber hinaus kann selbst eine erfolgreiche Therapie beschädigtes Lebergewebe nicht reparieren..

Daher tritt die Prävention von Hepatitis C in den Vordergrund. Es muss genau bekannt sein, ob das Virus durch Blut, Speichel oder andere biologische Flüssigkeiten übertragen werden kann, um einen möglichen Kontakt mit einer infizierten Person zu vermeiden..

Experten listen die Hauptwege der HCV-Infektion auf:

  • Durch direkten Kontakt mit Blut, das die RNA des Virus enthält. Bis 1992 geschah dies während Transfusionen roter Blutkörperchen, Organtransplantationen. Jetzt ist die Übertragung der Krankheit in verschiedenen alltäglichen Situationen (Wundversorgung, Schnitte) möglich, in medizinischen Einrichtungen (Ärzte, Krankenschwestern, Sanitäter usw.) ist gefährdet. Eine Infektion tritt auf, wenn kontaminiertes Blut in beschädigte Hautbereiche einer gesunden Person eindringt.
  • Das Eindringen der RNA des Virus in den Blutkreislauf von medizinischen Instrumenten, Haushaltsgegenständen. In getrocknetem Blut kann der Erreger mehrere Tage (jedoch nicht länger als 96 Stunden) lebensfähig bleiben. Daher ist eine Infektion bei kosmetischen und medizinischen Eingriffen wahrscheinlich: bei der Blutentnahme, beim Zahnarzt, während der Endoskopie, bei gynäkologischen oder urologischen Untersuchungen usw..
  • Sexueller Kontakt. Der Gehalt an Hepatitis-C-RNA in Sperma, Vaginalschleim und Ausfluss während der Menstruation ist minimal. Im Allgemeinen beträgt das Infektionsrisiko beim Sex mit einem mit HCV diagnostizierten Partner 5-7%. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus steigt um ein Vielfaches während des analen Geschlechtsverkehrs (einschließlich homosexueller), der Verwendung von Sexualgeräten, die mit Partnern geteilt werden usw..

Laut Statistik ist der Hauptinfektionsweg die Verwendung gemeinsamer Spritzen zur Injektion von narkotischen Psychopharmaka.

Das "vertikale" Übertragungsverfahren ist ebenfalls nicht ausgeschlossen. Im Gegensatz zu den meisten Infektionen kann HCV die Plazentaschranke nicht passieren, sodass der Fötus während der Entwicklung im Mutterleib nicht gefährdet ist. Das Virus wird während der natürlichen Geburt übertragen. Daher werden während der Schwangerschaft zwei Screenings auf Hepatitis C durchgeführt: nach 12-14 und 28-30 Wochen. Mit positiven Ergebnissen der Studie entwickelt der Arzt zusammen mit dem Patienten geburtshilfliche Taktiken.

Angesichts der Tatsache, dass die Menge an Viruspartikeln in der Mundhöhle im Vergleich zum HCV-Spiegel im Blut vernachlässigbar ist, ist das Risiko einer Infektion durch Speichel minimal, aber eine solche Möglichkeit besteht..

Der Infektionsmechanismus durch die Schleimhäute

Eine Infektion des Menschen ist nur möglich, wenn die RNA des Virus in den systemischen Kreislauf gelangt. Der Erreger dringt in Hepatozyten - Struktureinheiten des Lebergewebes - ein und verursacht eine ernsthafte Störung des Immunsystems. HCV kann jedoch nicht durch die Schleimhaut gelangen und das Gefäßbett erreichen. Das Virus wird durch die Wirkung von Immunzellen der Schleimhaut, pH in der Mundhöhle, inaktiviert.

Wenn jedoch kontaminierter Speichel mit verschiedenen Geschwüren oder Hautläsionen in Kontakt kommt, besteht die Möglichkeit, dass Hepatitis C in den Blutkreislauf gelangt. Oft verlangsamt sich nach diesem Übertragungsweg die Ausbreitung der Infektion.

In Zukunft erfolgt die Entwicklung der Krankheit nach dem Standardschema. Die Niederlage von Hepatozyten geht mit ihrer Nekrose und der anschließenden Proliferation von Bindegewebe mit der Entwicklung von Fibrose und dann von Zirrhose einher. In 5-6 von 100 Fällen besteht das Risiko einer Zellmalignität und der anschließenden Bildung eines malignen Neoplasmas in der Leber.

Was ist das Risiko einer Übertragung des Virus durch Speichel?

Ärzte geben eine positive Antwort auf die Frage, ob Hepatitis C im Speichel vorhanden ist. Für eine Infektion sind jedoch mehrere weitere provozierende Faktoren erforderlich. Spielt die Rolle und den Zustand der menschlichen Immunität, die Integrität der Haut und der Schleimhäute, den Lebensstil und das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten ab.

Eine HCV-Infektion ist möglich, wenn die RNA des Virus direkt in das menschliche Blut gelangt.

Hepatitis C kann in folgenden Fällen durch Speichel übertragen werden:

  • wenn Sie einen Patienten bei Blutungsrissen, Geschwüren (z. B. aufgrund von Stomatitis), Herpeskrusten in der Mundhöhle und / oder der Oberfläche der Lippen nach Manipulation der Zahnextraktion beim Zahnarzt küssen;
  • Wenn Sie eine Zahnbürste bei einer infektiösen Person verwenden, insbesondere bei einer Tendenz zu Zahnfleischbluten, Parodontitis;
  • Wenn Sie mit einer infizierten Frau Oralsex haben, ist die Übertragung von Hepatitis C durch Speichel möglich, wenn sich frische Wunden am Penis befinden oder die Haut des Penis während des Kontakts versehentlich beschädigt wird.

Experten zufolge besteht jedoch kein Infektionsrisiko, wenn gemeinsame Utensilien, gewöhnliche Umarmungen und einfacher Hautkontakt verwendet werden..

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt bei Vorhandensein bestimmter provozierender Faktoren. Dazu gehören die folgenden Gründe:

  • Neigung zu Parodontitis, übermäßige Zahnfleischblutung;
  • das Vorhandensein von Karies und anderen Zahnproblemen, die die lokale Immunabwehr verringern;
  • Krankheiten und Einnahme von Medikamenten, die die Aktivität des Immunsystems verringern (HIV, Verwendung von Zytostatika, Prednisolon und seinen Analoga, Chemotherapie);
  • Veranlagung zu Stomatitis;
  • onkologische Erkrankungen, die insbesondere das hämatopoetische System betreffen.

Das Hepatitis-C-Virus ist für alle ansteckend, es sind jedoch Fälle einer spontanen Genesung bekannt. Außerdem leben viele Menschen jahrelang Seite an Seite mit einer kranken Person, eine Infektion tritt jedoch nicht auf. Ärzte verbinden dies mit dem richtigen Lebensstil und der richtigen Ernährung, was zur Stärkung des Immunsystems und zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts von Vitaminen, Makro- und Mikroelementen beiträgt.

Können Sie Hepatitis C durch einen Kuss bekommen?

Es ist schwer sich ein Date vorzustellen, den Beginn einer neuen Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau, ohne sich zu küssen. Jeder sexuell aktive Erwachsene weiß, wie er sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen kann, aber wie hoch ist das Risiko einer HCV-Infektion mit Vorspiel?

Ärzte können nicht sicher sagen, ob Hepatitis C durch Küssen übertragen wird. Experten sind sich einig, dass das Risiko, auf diese Weise an HCV zu erkranken, minimal ist. Es ist jedoch besser, auf den Wunsch zu verzichten, sich bei einer Schädigung der Lippenschleimhaut und der Mundhöhle mit einer unbekannten Person zu küssen. Die gleichen Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen, wenn bei einem Familienmitglied Hepatitis C diagnostiziert wird.

Angesichts der positiven Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Hepatitis C durch einen Kuss zu bekommen, müssen alle vorbeugenden Maßnahmen befolgt werden, insbesondere wenn damit verbundene Risikofaktoren vorliegen.

Die Übertragung von HCV ist durch Schreien (während des Blowjobs) und Küssen möglich, und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt mit einer Abnahme der Immunität bei einer gesunden Person und einer hohen Viruslast bei einem Patienten.

Wird HCV von Tröpfchen in der Luft übertragen?

Die Infektionsgefahr durch Tröpfchen in der Luft ist praktisch auf Null reduziert. Viruspartikel können jedoch in der äußeren Umgebung in den Resten von Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten lange Zeit verbleiben. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion besteht nur, wenn die beim Niesen freigesetzten Speicheltröpfchen direkt auf offene, blutende Wunden gelangen. Das Risiko einer HCV-Übertragung durch Tröpfchen in der Luft ist viel geringer als das des Küssens von Menschen und praktisch nicht vorhanden.

Kann ein Kind zu Hause von den Eltern infiziert werden??

Ein Kind, insbesondere ein Säugling und ein Vorschulkind, steht in ständigem Kontakt mit den Eltern (in sozial orientierten Familien). Aber wie viel Infektion ist möglich, wenn Mutter und / oder Vater Hepatitis C haben?

Wenn Sie alle Arten der Übertragung von HCV kennen, können Sie alle vorbeugenden Maßnahmen befolgen und das Kind vollständig vor Infektionen schützen. Das Krankheitsrisiko ist aber immer noch recht hoch. Viruspartikel dringen nicht in die Plazentaschranke ein, sodass eine Infektion während der intrauterinen Entwicklung nicht möglich ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Übertragung von HCV von Mutter zu Kind normalerweise während des Durchgangs des Fötus durch den Geburtskanal erfolgt. Daher wird ein Kaiserschnitt für Frauen dringend empfohlen. Gleichzeitig werden alle Ärzte und Neonatologen, die chirurgische Eingriffe durchführen, vor der Diagnose gewarnt und müssen alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Unmittelbar nach der Geburt wird das Kind in eine Fachabteilung gebracht und sein Zustand wird ständig überwacht. Gleichzeitig können bei einer Blutuntersuchung mit einer serologischen Methode bestimmte Immunglobuline im Blut eines Neugeborenen verbleiben, dies ist jedoch kein Indikator für eine Infektion. Bevor das Kind negative Ergebnisse erhält, muss es bei einem Spezialisten für Infektionskrankheiten registriert werden.

Aber auch ohne das Virus im Blut bleibt die Infektionsgefahr durch kranke Eltern bestehen. Angesichts der mangelhaften Funktion des Immunsystems müssen bis zum Alter von 10 bis 12 Jahren strenge Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Es ist notwendig, den Kontakt mit beschädigter Haut und Schleimhäuten des Babys (einschließlich verschiedener Hautausschläge) und Küssen zu minimieren.

HCV wird in der Muttermilch nicht weitergegeben. Bei der Herstellung der Laktation entwickeln viele Frauen jedoch blutende Risse an den Brustwarzen, die als ständige Quelle der Virussekretion dienen. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, empfehlen Ärzte daher, das Kind künstlich zu füttern..

Prävention: wie man geliebte Menschen nicht infiziert

Durch bestimmte Vorsichtsmaßnahmen können Sie eine Kontamination von Familienmitgliedern vermeiden. Vor einigen Jahren sprach Hepatitis C nur bei der Hälfte der Patienten auf die Therapie an, aber moderne antivirale Medikamente können eine 100% ige Heilung erreichen.

Um die Ausbreitung der Krankheit auf gesunde Familienmitglieder, Verwandte und Freunde zu vermeiden, müssen Sie:

  1. Stellen Sie der infizierten Person eigene Hygieneartikel (Rasiermesser, Zahnbürste, Make-up-Zubehör, Schönheitswerkzeuge, Handtücher usw.) zur Verfügung. Gleichzeitig sollten sie getrennt von Haushaltsgegenständen anderer Familienmitglieder und insbesondere von Kindern aufbewahrt werden..
  2. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Messer oder Scheren verwenden.
  3. Wenn Blutpartikel auf Wäsche, gewöhnliche Gegenstände, Arbeitsplatten, Fußböden, Stühle usw. gelangen. Es ist notwendig, sie sofort mit Desinfektionslösungen zu behandeln. Der einfachste und kostengünstigste Weg ist das Bleichen. Apotheken verkaufen jedoch sicherere, aber effektivere Desinfektionsmittel. Auch Fragen der Einhaltung der Asepsisregeln können während der Konsultation mit dem Arzt besprochen werden..
  4. Kontakt mit dem Blut einer kranken Person vermeiden. Dazu müssen alle Schnitte, Kratzer und sonstigen Wunden mit medizinischen Handschuhen behandelt werden. Es ist notwendig, das Blut so schnell wie möglich mit Peroxid zu stoppen, eine Desinfektionslösung (Jod, Betadin, Brillantgrün usw.) aufzutragen und den beschädigten Bereich mit einem Pflaster abzudichten. Machen Sie gegebenenfalls einen Verband, nach dem alle gebrauchten Gegenstände entsorgt werden müssen, und Metallinstrumente, z. B. Scheren, müssen sterilisiert werden.
  5. Wenn Blut (einschließlich Menstruationsblut), Speichel, Sperma einer infizierten Person auf die Wäsche und Kleidung gelangt, muss es bei hoher Temperatur gewaschen und dann im Dampferzeugungsmodus mit einem Bügeleisen gebügelt werden.
  6. Beachten Sie gegebenenfalls ähnliche Vorsichtsmaßnahmen, damit der Patient medizinische Eingriffe durchführen kann (Injektionen, Hautbehandlung usw.)..

Während des Geschlechtsverkehrs mit einem Ehepartner ist es unbedingt erforderlich, Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung (Kondome) anzuwenden, unabhängig von den Vorlieben im Sexualleben, auch während des Geschlechtsverkehrs. Wenn Ehepartner Spielzeug "für Erwachsene" verwenden, müssen sie auch angemessen desinfiziert und gehandhabt werden.

Die Hauptprävention der Infektion ist jedoch die rasche Einleitung einer antiviralen Therapie. Klinischen Studien zufolge erreichen fast alle Patienten bereits nach 4 Wochen der Einnahme von Medikamenten eine negative virologische Belastung (HCV-RNA wird im Blut nicht nachgewiesen), was auf ein minimales Infektionsrisiko hinweist. Um jedoch eine stabile virologische Reaktion zu erzielen, ist es erforderlich, eine vollständige Therapie durchzuführen und die Behandlungsergebnisse gemäß dem allgemein anerkannten Schema zu überwachen..

Wird virale Hepatitis C durch Speichel übertragen?

HCV wird als parenterale Hepatitis bezeichnet. Meistens erfolgt die Übertragung des Erregers durch das Blut. Mit der Entwicklung von Labormethoden zum Nachweis des Virus in Spendermaterial konnten Ärzte die Wahrscheinlichkeit einer Bluttransfusion oder einer Transplantatinfektion minimieren.

Die Ausbreitung der Pathologie setzt sich jedoch fort, und jedes Jahr erfasst die Krankheit immer mehr Menschen aus der sozial prosperierenden Schicht der Bevölkerung. Daher stellte sich die ganz natürliche Frage, ob Hepatitis C über den Speichel übertragen wird und ob es andere Infektionsmechanismen gibt, die in der allgemeinen Statistik nicht berücksichtigt werden.?

  • Wird es durch die Schleimhäute übertragen
  • Infektionsrisiko durch Speichel
  • Ist es möglich, sich durch einen Kuss anzustecken?
  • Wird es von Tröpfchen in der Luft übertragen?
  • Infektion eines Kindes zu Hause von den Eltern
  • Prävention von Infektionen

Experten haben vorgeschlagen, dass eine Infektion auf diese Weise möglich ist. Darüber hinaus wurde der Erreger im Speichel isoliert.

Das Risiko einer solchen Übertragung von HCV ist gering, aber bei Vorhandensein prädisponierender Faktoren real:

  • hohe Viruslast,
  • Wunden und entzündliche Erkrankungen im Mund,
  • erworbene Immundefizienzzustände,
  • das Vorhandensein von Blut im Speichel.

Bewährte Wege der HCV-Übertragung

In einem der im Mai 2016 veröffentlichten Berichte des European Medical Institute haben Experten die möglichen Infektionswege mit HCV beschrieben. Basierend auf der Analyse der gesammelten Fallbeispiele und klinischen Studien versuchten die Ärzte, das Infektionsrisiko vorherzusagen..

Die Übertragung eines Krankheitserregers ist in folgenden Situationen wahrscheinlich:

  1. Verletzung der Haut (des Blutes) durch kontaminierte Nadeln und andere medizinische Instrumente. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hängt direkt vom Durchmesser der Nadel, dem Kontaktbereich zwischen dem Instrument und dem Blut einer gesunden Person ab. Sie achten auch darauf, dass der Erreger bei niedrigen Temperaturen lange lebensfähig bleibt, was das Infektionsrisiko bei Verwendung von Spritzen mit im Kühlschrank gelagerten Arzneimitteln nicht ausschließt..
  2. Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person beim Verbinden einer Wunde und Durchführen eines chirurgischen Eingriffs. Die Übertragungswahrscheinlichkeit übersteigt in diesem Fall jedoch selten 3,5%..
  3. Sex haben. Bei heterosexuellen Paaren (die monogamen Beziehungen unterliegen) beträgt das Infektionsrisiko normalerweise nicht mehr als 3-5%. Bei sexuell aktiven Frauen und Männern, die häufig den Partner wechseln, Anal- und andere Arten von hartem Sex bevorzugen und keine Kondome verwenden, steigt das Risiko jedoch auf 10 bis 20%..
  4. Zum Fötus von der Mutter während der Schwangerschaft und während der Geburt.

Die Daten aus klinischen Studien zeigten das Vorhandensein des Erregers in Galle, Speichel, Schweißsekreten, Sperma und Vaginalsekreten. Experten können jedoch keine genauen Statistiken liefern, da fast die Hälfte der Infizierten nicht genau angeben kann, wie die Infektion aufgetreten ist. Der Nachweis des Erregers in der Sekretion der Mundhöhle legt jedoch die Möglichkeit einer Übertragung des Erregers durch den Speichel nahe.

Wird das Virus über die Schleimhäute übertragen?

Die Pathogenese der HCV-Entwicklung ist mit der Replikation in Hepatozyten verbunden. Auf der Oberfläche dieser Zellen befinden sich Rezeptoren, die das Virus im Inneren "passieren" können. Ist Hepatitis C im Speichel? Ja, aber Experten gehen (analog zu HIV) davon aus, dass bei einer ausreichend funktionierenden Immunität der Erreger, der in die Mundhöhle gelangt ist, „inaktiviert“ ist und unter dem Einfluss einer Reihe von Enzymen (Lysozym usw.) stirbt. Das Vorhandensein von Wunden im Mund oder auf der Oberfläche der Lippen, die mit Stomatitis, Herpes und Zahnkrankheiten verbunden sind, dient jedoch als eine Art "Tor" für Infektionen.

In diesem Fall tritt eine Speichelinfektion auf, wenn HCV durch eine Schädigung der Mundschleimhaut in den Blutkreislauf gelangt. Es wird angenommen, dass eine Infektion beim Oralsex auf die gleiche Weise möglich ist, wenn sich frische Wunden auf der Penishaut befinden oder wenn die Epidermis während des Blowjobs beschädigt wurde. Die medizinische Literatur beschreibt mehrere Fälle von Infektionen mit versehentlichen oder absichtlichen Bissen..

Mit Speichel gelangt HCV in den Blutkreislauf und erreicht dann das Hauptziel - die Leberzellen. Das Immunsystem reagiert auf virale Antigene (Proteinkomponenten der Hülle und Strukturelemente des Erregers) durch die Produktion von Antikörpern. In einigen Fällen wird die Entwicklung von Hepatitis C von selbst unterdrückt. Aber häufiger (bei etwa 70-80% der Patienten) wird die Krankheit chronisch.

In diesem Fall kann sich HCV entweder in einem latenten Zustand befinden oder für jeden Patienten mit einer individuellen Geschwindigkeit fortschreiten. In der Regel ist das Ergebnis einer nicht rechtzeitig diagnostizierten Hepatitis C eine Leberzirrhose und in einigen Fällen ein hepatozelluläres Karzinom.

Wenn das Risiko einer Speichelinfektion besteht

Das Hauptkriterium, das bestimmt, wie ansteckend eine Person mit Hepatitis C ist, ist die Viruslast. Dieser Begriff definiert die Menge an Krankheitserregern, die im Blut und in biologischen Flüssigkeiten zirkulieren. Je höher die Virämie ist, desto wahrscheinlicher ist eine Infektion. In ausländischen medizinischen Quellen geben Experten mit 106 Kopien / ml den kritischen Punkt an, an dem eine Infektion maximal möglich ist.

Hepatitis C kann in folgenden Fällen durch Speichel übertragen werden:

  • beim Zahnarzt mit Schädigung der Mundschleimhaut und der Haut um die Lippen mit kontaminierten medizinischen Instrumenten;
  • mit einem Biss mit dem Speichel einer kranken Person (wenn die Haut einer gesunden Person erheblich geschädigt ist), aber eine ähnliche Infektionsmethode wurde bei 1 oder 2 Patienten beschrieben;
  • beim Oralsex, aber eine Übertragung der Krankheit durch Speichel ist somit möglich, wenn eine Frau infiziert ist und der Penis des Mannes geschädigt ist.

Theoretisch ist eine Infektion auch dann möglich, wenn der infizierte Speichel auf frische, blutende Haut- oder Schleimhautläsionen gelangt. Es gibt jedoch keine genauen Statistiken zu diesem Übertragungsweg der Hepatitis-C-Infektion..

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Das Risiko, dass HCV aus dem Speichel eines Patienten übertragen wird, hängt nicht nur von der Viruslast ab, sondern auch vom Immunstatus einer gesunden Person..

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist besonders hoch, wenn:

  • HIV;
  • unzureichende Arbeit des Immunsystems im Zusammenhang mit der Einnahme bestimmter Arzneimittel (Immunsuppressiva, Zytostatika, Steroide, Chemotherapeutika usw.);
  • onkologische Erkrankungen, insbesondere wenn sie das hämatopoetische System betreffen.

Die Übertragung von Hepatitis C durch Speichel ist besonders hoch, wenn eine gesunde Person Schäden in der Mundhöhle hat, die verursacht werden durch:

  • Stomatitis;
  • Parodontitis und andere Krankheiten, die mit vermehrten Zahnfleischbluten einhergehen;
  • frische Wunden nach dem Zahnarztbesuch;
  • Schleimhautverletzung.

Laut Ärzten besteht das maximale Risiko der Übertragung von im Speichel enthaltenen HCV-Partikeln, wenn eine Zahnbürste, Zahnseide, Zahnstocher und andere Geräte zur Pflege der Mundhöhle und der Prothesen verwendet werden, die mit einer kranken Person geteilt werden..

Können Sie Hepatitis C durch einen Kuss bekommen?

Die Frage, wie realistisch es ist, Hepatitis C durch Küssen zu bekommen, ist sowohl für junge Männer als auch für Frauen und ältere Menschen von Interesse. Experten sind sich jedoch einig, dass es möglich ist, sich auf diese Weise mit HCV zu infizieren, obwohl dies äußerst unwahrscheinlich ist..

Die Hauptrisiken, die bei der Beantwortung der Frage berücksichtigt werden, ob es möglich ist, Hepatitis C durch einen Kuss (durch Speichel) zu bekommen, sind in der Tabelle angegeben.

Faktoren vom kranken PatientenFaktoren, die das Infektionsrisiko bei einer gesunden Person erhöhen
  • hohe Viruslast,
  • blutende Wunden an Lippen und Zahnfleisch,
  • mangelnde Behandlung (aufgrund von Unkenntnis ihrer Krankheit oder unabhängiger Ablehnung der Therapie),
  • Immunschwäche, Leberschäden und andere Ursachen, die zum aktiven Verlauf der Pathologie beitragen
  • Herpes,
  • erhöhte Trockenheit der Lippen,
  • Stomatitis,
  • Wunden an der Mundschleimhaut,
  • eine ausgeprägte Abnahme der Immunabwehr (unabhängig von der Ursache)

Statistische Daten zur Frage, ob Hepatitis C durch Küssen übertragen wird, sind fraglich. Einige ausländische Experten glauben, dass es fast unmöglich ist, HCV durch Schreien zu bekommen. Bei einer Infektion müssen viele Faktoren hinsichtlich des Gesundheitszustands beider Küsser zusammenfallen, was in der Praxis äußerst selten ist.

Es besteht kein Infektionsrisiko beim Küssen auf Wange, Hals usw. Hauptsache, der infizierte Speichel kommt nicht mit geschädigter Haut oder Schleimhäuten in Kontakt..

Wird die Krankheit durch Tröpfchen in der Luft übertragen?

Der Erreger der Hepatitis C kann nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Eine Infektion ist beim Niesen und Husten nicht möglich. Es wurden jedoch mehrere Infektionsfälle beschrieben, wenn das Blut des Patienten in die Schleimhäute der Augen einer gesunden Person mit Hämoptyse gelangt. Daher wird angenommen, dass Sie krank werden können, wenn der Speichel eines Patienten mit hoher Virämie auf offene Wunden gelangt.

Ist es möglich, dass ein Kind zu Hause von den Eltern infiziert wird?

Jeder, der mit jemandem zusammenlebt, der mit Hepatitis C infiziert ist, hat ein erhöhtes Infektionsrisiko. Dies gilt insbesondere für den Körper des Kindes.

Das Kind kann infiziert werden:

  • wenn Blut zusammen mit Muttermilch in die Mundhöhle gelangt (normalerweise wird in den ersten Stadien der Fütterung Blut aus Rissen in den Brustwarzen freigesetzt);
  • bei der Behandlung von Schnitten, Wunden und Schürfwunden;
  • mit Küssen (oft hat ein Baby Soor und Kinder im Vorschul- und Grundschulalter sind anfälliger für Stomatitis);
  • bei Verwendung üblicher Hygieneartikel bei infizierten Eltern (Zahnbürsten, Rasierer, Scheren usw.).

Prävention von Infektionen

Um die Ausbreitung einer Virusinfektion auf Familienmitglieder zu verhindern, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  1. Bewahren Sie persönliche Hygieneartikel in einem separaten Schließfach auf, das sich außerhalb der Reichweite von Kindern befinden sollte.
  2. Bei der Injektion von Arzneimitteln oder bei Eingriffen mit Hautschäden sollte besonders auf die Entsorgung von blutbefleckten Nadeln, Wattepads, Servietten usw. geachtet werden..
  3. Behandeln Sie die Oberfläche mit Desinfektionsmitteln und Antiseptika, wenn Blut, Speichel, Sperma usw. kontaminiert sind..
  4. Mit infiziertem Blut gefärbte Wäsche entsprechend waschen. Es wird empfohlen, bei der höchstmöglichen Temperatur zu kochen oder zu waschen.
  5. Tragen Sie immer Gummihandschuhe, wenn Sie eine Wunde eines gesunden Familienmitglieds behandeln..
  6. Küssen Sie Ihre Lieben nicht, wenn Ihre Lippen oder Ihr Zahnfleisch beschädigt sind.
  7. Verwenden Sie beim Sex mit einem Partner unbedingt Kondome..

Die zuverlässigste Prävention ist jedoch der rechtzeitige Beginn der Therapie. Moderne Behandlungsmethoden können in fast 100% der Fälle erfolgreich sein. Die Hauptsache ist, irreversible Leberschäden zu verhindern, die den Verlauf einer gezielten antiviralen Therapie behindern können..

Ist es möglich, sich durch einen Kuss und andere Mythen über Hepatitis anzustecken, deren Wissen Sie gesund hält?

Der Welttag der Hepatitis wird am 28. Juli zu Ehren des Geburtstages des Nobelpreisträgers Baruch Bloomberg gefeiert, der das Hepatitis-B-Virus entdeckt hat. Diese Krankheit ist mit vielen Gerüchten überwachsen: Einige sagen, dass nur diejenigen, die Alkohol konsumieren oder Drogen injizieren, darunter leiden, andere befürchten, dass Sie sich sogar in einem Friseur oder durch einen Lippenstift-Tester infizieren können. Welche davon kann als wahr angesehen werden und wie Sie sich tatsächlich vor Infektionen schützen können - im Material von Passion.ru und Ivan Popov.

© Bereitgestellt von: PASSION.RU Ivan Popov,

Arzt-Therapeut des Labors "Gemotest"

Was ist Hepatitis?

Hepatitis im weitesten Sinne ist eine entzündliche Erkrankung der Leber: die Zerstörung der Hauptzellen, aus denen dieses Organ besteht - Hepatozyten. Wenn der Körper keine Zeit hat, beschädigte Zellen zu reparieren, tritt Bindegewebe an seine Stelle (dieser Zustand wird als Fibrose bezeichnet), und die Leber erfüllt ihre normalen Funktionen nicht mehr: Sie verarbeitet Proteine, Fette und Glukose, synthetisiert Galle und Hormone und filtert Blut. Wenn die Krankheit beginnt, kann die Proliferation des Bindegewebes zu Leberzirrhose und Leberkrebs sowie zu einem vollständigen Organversagen führen..

Eine Entzündung kann beginnen, wenn die Leber mit giftigen Substanzen überladen ist, die sie aus dem Körper entfernen muss, wie Alkohol oder einigen starken Medikamenten. Die häufigste Ursache der Krankheit ist jedoch das Hepatitis-Virus. Die häufigsten Formen - A, B, C, D und E - werden auf unterschiedliche Weise übertragen: nicht nur durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten, sondern beispielsweise durch verschmutztes Wasser. Am gefährlichsten sind Viren, die sich parenteral ausbreiten (durch Schädigung der Haut oder der Schleimhäute direkt ins Blut gelangen) - Hepatitis B und C..

Virushepatitis ist nicht immer "Gelbsucht": Je nach Intensität und Stadium der Infektion kann die Krankheit ohne Gelbfärbung der Haut und der Augen fortschreiten und sich nur als Gefühl von Müdigkeit, Schlafstörung und Appetitlosigkeit (oder gar nicht als Symptome) manifestieren. Es gibt Situationen, in denen eine Person zufällig (z. B. vor einer geplanten Operation) und bereits im Stadium der Leberzirrhose von ihrer Krankheit erfährt, wenn eine Lebertransplantation erforderlich ist.

Hepatitis B und C.

Nach den neuesten Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es weltweit etwa 325 Millionen Menschen mit chronischen Hepatitis B (HBV) - oder C (HCV) -Infektionen. Die Prävalenz von Infektionen beruht auf der Tatsache, dass Sie sich selbst bei einem gesunden Lebensstil mit dem Virus infizieren können - nur von Zeit zu Zeit, wenn Sie auf kosmetische Eingriffe oder medizinische Eingriffe zurückgreifen, bei denen Kontakt mit Blut besteht.

"Alltägliche" Risiken einer Hepatitis-Infektion sind Maniküre, Pediküre, kosmetische Injektionen, Permanent Make-up oder Tätowierung. Nicht in allen Salons (und darüber hinaus zu Hause) verarbeiten die Handwerker die Instrumente nach den Manipulationen ausreichend sorgfältig. Wenn auch nur ein kleiner Blutstropfen eines früheren Patienten, der mit dem Hepatitis B- oder C-Virus infiziert ist, auf ihnen verbleibt, ist das Risiko einer Infektion mit Mikrotrauma recht hoch. Gleiches gilt für alle medizinischen Eingriffe und Bluttransfusionen - es ist kein Zufall, dass Hepatitis B als berufliches Risiko für medizinisches Personal angesehen wird, das versehentlich durch die Nadel eines Patienten verletzt werden kann. Darüber hinaus können beide Formen des Virus durch ungeschützten Sexualkontakt übertragen werden..

Chronische Hepatitis B kann innerhalb der ersten fünf Jahre Leberzirrhose und Leberkrebs verursachen. Die Krankheit kann nicht geheilt werden, aber mit Hilfe der Therapie können Sie sie unter Kontrolle halten, um die Entwicklung von Komplikationen zu verzögern. Es gibt eine Impfung gegen Hepatitis B - normalerweise in einem sehr frühen Alter; Erwachsene werden geimpft, wenn sie in Regionen mit einer schwierigen epidemiologischen Situation reisen oder im medizinischen Bereich arbeiten. Hepatitis C ist im Gegensatz zu Hepatitis B heilbar, aber es gibt keinen Impfstoff dafür. Wenn die Krankheit chronisch wird, kann sie in 15 bis 30 Jahren zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen.

So schützen Sie sich vor Hepatitis

Hepatitis-Mythen

Hepatitis und Schwangerschaft

Die Wirkung von Hepatitis B bei der Mutter auf die Entwicklung fetaler Pathologien wurde nicht zuverlässig nachgewiesen. Es gibt aber auch andere Risiken: geringeres Geburtsgewicht bei Neugeborenen, Frühgeburt und Übertragung des Virus auf das Baby. Wenn eine Frau in den frühen Stadien der Schwangerschaft infiziert wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys gering - etwa 10%, wenn im dritten Trimester - 70%. Nur ein Arzt kann sich mit der chronischen Hepatitis-Therapie bei werdenden Müttern befassen: Die wirksamsten antiviralen Medikamente sind für den Fötus unsicher.

Das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus bei der Mutter wirkt sich nicht nachteilig auf den wachsenden Fötus aus. Ganz im Gegenteil: Während der Schwangerschaft kann die Wirkung des Virus auf den Körper der Mutter aufgehoben werden, die Krankheit hört auf, fortzuschreiten. Das Risiko einer Infektion des Fötus mit dem Virus besteht, ist jedoch sehr unbedeutend - etwa 3-10%.

Wann lassen Sie sich testen?

Es wird empfohlen, einmal im Jahr vorbeugend auf Hepatitis B und C zu testen. In den meisten Fällen sollte dies nur bei erhöhtem Risiko erfolgen:

Schwangere (im ersten und dritten Schwangerschaftstrimester) Personal medizinischer Organisationen Patienten von Bluttransfusionszentren und -abteilungen Vor der Aufnahme in geplante chirurgische Eingriffe, vor der Chemotherapie Patienten mit chronischen Erkrankungen, einschließlich Leberschäden Personen in Kontakt mit einer mit Hepatitis-Virus infizierten Person Nach Kontakt bei Verdacht auf eine Infektion (z. B. wenn Sie sich mit einem Gegenstand verletzt haben, den Sie vor Ihnen hätten verwenden können (Rasiermesser, Spritzennadel usw.). Wenn Sie mit einer vermuteten Infektion in Kontakt kommen, müssen Sie nicht sofort Tests durchführen. Standardtests im CHI-Programm enthalten, - HBsAg (ein Bestandteil des Hepatitis B-Virus) und Anti-HCV (Antikörper gegen das Hepatitis C-Virus, das das Immunsystem zur Bekämpfung von Infektionen produziert). Diese Marker können erst nach einiger Zeit im Blut nachgewiesen werden: Nach einer Infektion mit Hepatitis B sollte es 4 Wochen dauern bis 6 Monate mit Hepatitis-C-Infektion - von 3 Wochen bis 6 Monaten. Der Zeitraum, in dem noch keine Antikörper nachgewiesen wurden, wird als "serologisches Fenster" bezeichnet..

Hepatitis kann vor dem Ende der Inkubationszeit oder während des "serologischen Fensters" mithilfe der PCR-Diagnostik nachgewiesen werden, bei der die RNA oder DNA des Virus selbst im Blut aufgezeichnet wird. Der ultrasensitive PCR-Test erkennt Viruspartikel bereits 14 Tage nach der Infektion.

Wird Hepatitis C durch Küssen durch Speichel übertragen?

Hepatitis C ist eine tödliche Krankheit. Bis vor kurzem glaubte man, dass sie nur durch Blut infiziert werden können. Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass der Weg in den Körper viel einfacher ist. Hepatitis C wird durch Speichelküsse übertragen: Diese Ergebnisse sollten die Menschen vorsichtiger und vorsichtiger machen.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Hepatitis C ist eine Lebererkrankung, die durch das HCV-Virus verursacht wird. Er wird als "stiller Killer" bezeichnet, weil eine Person oft nicht einmal über das Vorhandensein einer Infektion Bescheid weiß, bis die Krankheit ein fortgeschrittenes Stadium erreicht. Es wird oft zufällig bei einer Blutuntersuchung entdeckt, ohne Symptome zu zeigen..

In der Regel denken die Menschen nicht darüber nach, ob Hepatitis C durch Speichel und Küssen übertragen wird, da sie sicher sind, dass eine Infektion nur durch Blut möglich ist.

HCV ist ein Virus, das den gesamten Körper befällt. Unter allen Arten von Hepatitis C ist es die gefährlichste Art: aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit irreversibler Folgen, die sich in einer Schädigung der Leberzellen äußern. Menschen mit HIV sind anfälliger für die Entwicklung der Krankheit, Frauen werden häufiger krank als Männer. 20% der Menschen mit Hepatitis C entwickeln schließlich eine Leberzirrhose, andere können Krebs oder Leberversagen entwickeln. Bis zu 5% sterben an der Krankheit.

Nur in 10% der Fälle bei Personen mit akuter Hepatitis C verschwindet die Krankheit nach sechs Monaten ohne Therapie vollständig. In anderen Situationen kann sich eine chronische Form entwickeln, in der eine Person zum Träger des Virus wird. Ohne weitere Behandlung verschlechtert sich die Leber des Patienten allmählich..

Es ist wichtig zu wissen! Derzeit gibt es aufgrund der großen Anzahl von Genotypen der Krankheit keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Dies verhindert, dass das Immunsystem die erforderlichen Antikörper produziert. In diesem Bereich gibt es jedoch aktive Forschung und Entwicklung..

Virusübertragungswege

Außerhalb des menschlichen Körpers kann Hepatitis C bis zu 4 Tage lang aktiv sein. Temperaturen unter Null töten das Virus nicht vollständig ab. Nur ultraviolette Strahlen, kochendes oder verschiedene Desinfektionsmittel und Antiseptika können es sofort zerstören.

Speichel beim Küssen

Bis vor kurzem wurde diese Übertragungsmethode überhaupt nicht berücksichtigt. Und die Antwort auf die Frage, ob man durch einen Kuss Hepatitis C bekommen kann, war Ablehnung. Als Ergebnis von Forschungen haben Wissenschaftler entdeckt, dass das Virus im Speichel von Patienten enthalten ist. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die einen hohen Anteil im Körper haben, sowie für diejenigen, die an Zahnfleischbluten leiden..

Daher besteht die Möglichkeit, dass Hepatitis C durch Küssen übertragen wird. Die Möglichkeit einer Infektion mit Hepatitis C durch Speichel bleibt bei Wunden an Wange, Lippe oder Zunge besonders hoch.

Sexuelle Route

Bei ungeschütztem Verkehr besteht eine geringe Infektionswahrscheinlichkeit (3-5%). Sie nimmt mit promiskuitiven Beziehungen bei rauem oder Analsex mit Schädigung der Schleimhäute zu.

Von der Mutter zum Kind

Eine Infektion von Mutter zu Kind ist während des Durchgangs durch den Geburtskanal möglich. Eine Infektion des Fötus durch die Plazenta ist unwahrscheinlich. Frauen mit dem Virus sollten das Stillen aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Brustwarzen durch einen Biss ihres Babys einschränken.

Blut

Der Hauptübertragungsweg des Virus führt über Blut. Dies kann indirekt geschehen: bei Verwendung von Blutspenden oder bei chirurgischen Eingriffen. Am häufigsten tritt jedoch eine Infektion auf:

  • mit zahnärztlicher Behandlung;
  • wenn Hygieneprodukte zusammen verwendet werden, wenn kleine Blutpartikel darauf verbleiben;
  • für nicht sterile Verfahren wie Maniküre, Pediküre, Tätowierung oder Piercing usw..

Es ist wichtig zu wissen! Eine Infektion durch Haushaltsgegenstände ist nur möglich, wenn sich Blutpartikel darauf befinden. So setzt sich eine Person, die mit einer infizierten Person Wasser aus einem Glas trinkt, auch dem Risiko aus, sich mit dem Virus zu infizieren..

Infektionssymptome

In der akuten Form der Krankheit können Symptome fehlen, was beim Übergang in das chronische Stadium und bei der Entwicklung von Komplikationen gefährlich ist.

Es gibt jedoch einige der häufigsten Anzeichen, auf die Sie achten sollten:

  1. Hohe Temperatur. Personen mit Hepatitis C können unter leichtem Fieber, übermäßigem Schwitzen und Schüttelfrost leiden. Das Vorhandensein solcher Anzeichen an sich weist nicht auf das Vorhandensein eines Virus im Körper hin, kann jedoch in Kombination mit anderen Symptomen ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.
  2. Juckreiz und Pigmentierung der Haut. Solche Anzeichen gehen sehr häufig mit der Krankheit einher, da die Fähigkeit der Leber, Bilirubin zu verarbeiten und angesammelte Toxine aus dem Körper zu entfernen, abnimmt..
  3. Muskel- und Gelenkschmerzen - Diese Symptome sind beim Virus nicht häufig und ihre Ätiologie ist derzeit nicht ganz klar. Manchmal werden Antikörper, sogenannte Kryoglobuline, vom Immunsystem als Reaktion auf das Vorhandensein von Hepatitis C produziert und es wird angenommen, dass sie Muskel- und Gelenkschmerzen verursachen.
  4. Dunkler Urin. Das HCV-Virus führt zu einer abnormalen Leberfunktion, die die dunkelbraune Farbe des Urins verursacht. Obwohl Veränderungen durch andere Faktoren verursacht werden können, wie z. B. Gallenblasenprobleme oder unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.
  5. Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut.
  6. Gastrointestinale Störungen. Bei Hepatitis C können Störungen in der Arbeit des Verdauungstrakts beobachtet werden: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und starke Schmerzen auf der rechten Seite unter der Rippe.
  7. Verminderter Appetit.
  8. Übermäßige Müdigkeit und Energieverlust.

Risikogruppen

Niemand ist immun gegen eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus. Es gibt jedoch eine Gruppe von Personen, bei denen ein höheres Risiko für die Entwicklung der Krankheit besteht. Unter ihnen:

  • Menschen, die Drogen injizieren;
  • promiskuitiven Sex haben;
  • medezinische Angestellte;
  • Kinder einer infizierten Mutter;
  • Opfer von Verkehrsunfällen mit mit Hepatitis C infizierten Personen;
  • Personen, die sich einer Hämodialyse unterziehen;
  • Personen, die sich einer Operation und einer Bluttransfusion unterzogen haben.

Präventionsmethoden

Es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis C, daher sollten Risikofaktoren für eine Infektion ausgeschlossen werden, um die Krankheit zu verhindern.

Andere zusätzliche Möglichkeiten, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sind:

  • Hygiene und Desinfektion der Hände;
  • Kondomgebrauch;
  • Spenderblutuntersuchung;
  • Ausbildung von medizinischem Personal;
  • sichere Durchführung von medizinischen Injektionen usw..

Hepatitis C ist eine schwer zu behandelnde Krankheit. Seine Hinterlist besteht in der Abwesenheit von Symptomen im Anfangsstadium und auf verschiedenen Arten, in den Körper zu gelangen..

Das Hepatitis-C-Virus kann durch Speichel und Küssen übertragen werden, nicht nur durch Blut. Daher müssen die Menschen die Hygienevorschriften sorgfältig befolgen und ihre Gesundheit überwachen..

Können Sie Hepatitis C durch Speichel bekommen?

Hepatitis ist eine virale Lebererkrankung. Von allen Arten von Krankheiten ist Typ C aufgrund seiner Besonderheit am gefährlichsten, da er sich lange Zeit in keiner Weise manifestiert. Oft ahnt eine infizierte Person nicht einmal, dass sie krank ist und stellt eine Gefahr für andere dar. Hepatitis C kann in mehr als der Hälfte der Fälle chronisch werden, was häufig der Grund für die Entwicklung tödlicher Organschäden ist - Zirrhose und bösartige Neubildungen. Die Hauptübertragung des Virus erfolgt über das Blut, ist aber auch in anderen vom Körper produzierten Flüssigkeiten wie Speichel vorhanden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis C-Infektion durch Speichel

Das Virus befindet sich in der höchsten Konzentration im Blut, so dass der hämatogene Infektionsweg etwa 80% aller Fälle ausmacht. Eine Übertragung auf diese Weise kann erfolgen:

  • mit Injektionen mit einer Spritze, was am häufigsten bei Drogenabhängigen der Fall ist;
  • während Transfusionen, Operationen, Kontakten mit kontaminiertem Biomaterial (das Risiko ist bei medizinischem Personal, das mit Blut arbeitet, erhöht);
  • bei Maniküre und anderen Eingriffen, bei denen Hautverletzungen bei unsachgemäßer Verarbeitung von Instrumenten möglich sind;
  • beim Tätowieren oder Durchstechen von Körperteilen (Piercing) unter Verstoß gegen die Sterilitätsregeln;
  • Verwenden eines einzelnen Rasier-, Bürsten- oder Manikürezubehörs mit einer infizierten Person (Haushaltsmethode).
Ungeschützter Verkehr

Eine Mutter, die das Virus trägt, kann es während der Geburt auf ihr Baby übertragen (weniger als 5% der Fälle). Das Risiko, beim Oralsex oder beim Geschlechtsverkehr an Hepatitis C zu erkranken, ist ebenfalls gering (ca. 3-5%) und geht bei Verwendung eines Kondoms gegen Null. Eine Infektion tritt hauptsächlich bei Schädigungen der Schleimhäute und der Haut, bei analem, hartem Sex und bei entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems auf.

Es wird angenommen, dass Hepatitis C in Gegenwart von Faktoren durch einen Kuss übertragen wird, da das Virus im Speichel sowie in anderen Flüssigkeiten (Vaginalsekrete, Sperma, Lymphe) vorhanden ist, die vom Körper einer infizierten Person produziert werden, obwohl seine Konzentration gering ist.

Das Risiko einer Hepatitis C-Infektion durch Speichel steigt in folgenden Situationen:

  • Bei Verwendung der Zahnbürste eines Patienten. Der Erreger kann in getrockneten Flüssigkeiten bis zu 4 Tage bestehen bleiben.
  • Wenn die Mundschleimhaut geschädigt oder entzündet ist.
  • Mit hoher Virusaktivität des Trägers.
  • Mit verminderter Immunität bei einer nicht infizierten Person.
  • Bei Zahnfleischbluten, bei denen sich schädliche Bakterien vermehren.
  • Bei Verletzungen der Mundhöhle (durch Beißen, Wunden mit Werkzeugen, scharfe Zahnkanten, Zahnersatz), Vorhandensein von Schäden, Erosion oder Geschwüren.

Eine Übertragung des Virus durch Körperflüssigkeiten ist unwahrscheinlich, aber möglich. Wenn eine gesunde Person, in deren Mund Schäden oder Blutungen auftreten, mit der kranken Person über die Zunge küsst, kann das Virus im Speichel der infizierten Person die Entwicklung der Krankheit verursachen.

Sie können auch Situationen anführen, in denen theoretisch eine Infektion mit einer Krankheit durch Speichel auftreten könnte. Zum Beispiel hat ein Kind getroffen, eine Wunde oder einen Abrieb bekommen, und die Mutter (oder eine andere mit dem Hepatitis-C-Virus infizierte Begleiterin), die versucht, den betroffenen Bereich zu reinigen, legt ein mit Speichel angefeuchtetes Taschentuch an.

Eine andere Möglichkeit wäre, wenn eine infizierte Person (z. B. ein Patient mit einer psychischen Erkrankung) eine andere Person beißt. Hypothetisch kann durch einen Speichelbiss das Hepatitis-C-Virus übertragen werden, sofern die Haut geschädigt wurde.

Vorsichtsmaßnahmen

Um das Risiko einer Infektion mit Hepatitis C durch Speichel zu verringern, müssen Sie Ihre Mundgesundheit überwachen:

Kamillensud

  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich für mindestens 4-5 Minuten.
  • Spülen Sie Ihren Mund mit speziellen Conditionern oder Kräutern aus, z. B. Kamillensud;
  • Verwenden Sie Zahnseide, um die Zwischenräume zwischen Ihren Zähnen zu reinigen.
  • Besuchen Sie die Zahnarztpraxis zweimal im Jahr, um Probleme und rechtzeitige Behandlung zu identifizieren sowie professionelle Hygiene durchzuführen.
  • Verwenden Sie geeignete Produkte für die Pflege von Zähnen und Zahnfleisch.
  • Essen Sie nicht zu heiß, verbrühend oder zu kalt.
  • Starke alkoholische Getränke können die Mundschleimhaut verbrennen, ihr Gebrauch sollte reduziert werden.

Parodontitis, Gingivitis und Parodontitis führen zu Zahnfleischbluten. Mechanische Schäden oder chemische, thermische Verbrennungen können auftreten. Daher müssen Sie versuchen, Verletzungen der Schleimhaut zu vermeiden, keine verbrühenden Speisen und Getränke zu sich nehmen und mit Vorsicht starken Alkohol verwenden.

Zahnfleischbluten - ein Faktor, der das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion erhöht - kann auch bei der Einnahme von Medikamenten beobachtet werden, beispielsweise zur Behandlung von Epilepsie und Bluthochdruck. Das Problem wird durch ungesunde Ernährung mit unzureichendem Gehalt an Nährstoffen und Vitaminen, Alkoholmissbrauch verursacht. Das Vorhandensein von Viren, Pilzen, Hämophilie und Leukämie im Körper beeinflusst auch die Zahnfleischblutung.

Der Zahnarzt muss alle sechs Monate aufgesucht werden, um Probleme zu identifizieren und die Mundhöhle zu untersuchen. Die Kanten von Zähnen, Zahnersatz und Brücken sollten nicht scharf und traumatisch sein. Zahnstein muss entfernt werden, da dies ebenfalls zu Verletzungen führen kann.

Bei flachen Läsionen wird empfohlen, die Schleimhaut mit Antiseptika (Chlorhexidin, Miramistin) zu behandeln und mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat, Citral, Lysozym zu spülen. im Falle einer Erosion - mit Ekterizid, Kalanchoe-Saft.

Wenn das Hepatitis-C-Virus dennoch über den Speichel einer infizierten Person in den Körper gelangt ist, ist die Immunität der Hauptfaktor, der das Fortschreiten der Krankheit beeinflusst oder nicht. Selbst bei hoher Virusaktivität ist die Konzentration des Erregers in den Körperflüssigkeiten (mit Ausnahme von Blut) gering, so dass eine ordnungsgemäße Immunantwort die spätere Entwicklung der Krankheit negieren kann.

Zur Vorbeugung von Immunschwäche ist Folgendes erforderlich:

Gesunden Lebensstil

  • Rauchen und Alkohol aufgeben;
  • regelmäßig Sport treiben;
  • oft an der frischen Luft gehen;
  • genug Schlaf bekommen, nach Bedarf ausruhen;
  • den Verzehr von salz- und zuckerreichen Lebensmitteln, Konservierungsstoffen und Farbstoffen begrenzen;
  • richtig und ausgewogen essen, Nahrung sollte den Körper mit den meisten notwendigen Substanzen versorgen;
  • Einnahme von Multivitaminen - dies hilft auch, den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen zu verhindern;
  • Vitamin C spielt eine besondere Rolle beim Schutz des Immunsystems;
  • Es gibt viele Obst- und Gemüsesorten (sie können die Wirkung freier Radikale neutralisieren), fermentierte Milchprodukte und Nüsse.
  • essen Sie so wenig wie möglich gebratene, fetthaltige Lebensmittel;
  • Immunstimulanzien einnehmen (nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten);
  • Verwenden Sie keine Haushaltsgegenstände von Fremden (Zahnbürsten, Maniküre-Werkzeuge)..

Um eine Infektion mit Hepatitis C durch den Biss einer infizierten Person zu verhindern, muss die Wunde mit Seifenwasser gewaschen, mit Wasserstoffperoxid, Brillantgrün oder Jod behandelt, ein steriler Verband angelegt und ein Arzt konsultiert werden (insbesondere wenn das Vertrauen besteht, dass die gebissene Person ansteckend ist)..