Wie viele leben ohne Gallenblase??

Sehr oft fühlen sich Menschen, denen eine Cholezystektomie angeboten wird, ängstlich und wissen nicht, wie sich ihr Leben nach der Operation ändern wird, welche Komplikationen auf sie warten und wie lange sie nach dem Entfernen der Gallenblase leben können. Die Anzahl und Qualität der Jahre nach der Operation hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab - Lebererkrankungen, Galleninsuffizienz, Fettleibigkeit, dh den Gründen, die letztendlich zur Operation an der Gallenblase führten. Lebensstil und Charaktereigenschaften, Alkoholneigung, übermäßiges Essen sind von großer Bedeutung..

Voraussetzungen für Komplikationen

Das Fehlen einer Gallenblase wirkt sich nicht direkt auf die Lebenserwartung aus, da das Organ nicht zu vital gehört.

Manche Menschen leben von Geburt an ohne Gallenblase, weil sie sich überhaupt nicht gebildet hat. Eine Person, deren Gallenblase in jungen Jahren entfernt wurde, ist durchaus in der Lage, bis ins hohe Alter zu leben..

Es darf nicht vergessen werden, dass eine solche Operation nicht ohne guten Grund durchgeführt werden kann. Die entfernte erkrankte Gallenblase kann ihre Funktionen nicht richtig ausführen, was sich äußerst negativ auf das gesamte Verdauungssystem auswirkt. Das Leben mit einem solchen Organ ist in jedem Fall unvollständig, da es von den durchgeführten medizinischen Untersuchungen und Verfahren abhängt, mit allen Arten von Einschränkungen und der ständigen Angst vor einem erneuten Auftreten von Anfällen gefüllt ist. Schließlich gibt es Notfallindikationen, bei denen eine Verzögerung den Tod oder eine Behinderung bedrohen kann..

Wenn der Patient eine Entscheidung zugunsten der Operation trifft, entscheidet er radikal über viele Probleme. Natürlich bringt jeder chirurgische Eingriff nicht nur positive Veränderungen mit sich, sondern auch gewisse Schwierigkeiten. Verschiedene Zustände beeinflussen das Ergebnis der Cholezystektomie und das nachfolgende Leben:

  • präoperative körperliche Verfassung;
  • das Alter des Patienten;
  • Begleitkrankheiten;
  • die Professionalität des Chirurgen;
  • Rehabilitations- und Ersatztherapie;
  • Lebensstil vor und nach der Operation.

Der Körper hat einen Mechanismus, der die verlorenen Funktionen der verlorenen Organe kompensiert. Es braucht Zeit, bis es seine volle Wirkung entfaltet..

Die postoperative Anpassungszeit an neue Lebensbedingungen ohne Gallenblase dauert mehrere Monate bis mehrere Jahre. Im Durchschnitt dauert es ungefähr ein Jahr, bis die Gesundheit wieder vollständig hergestellt ist..

Was kann nach der Operation passieren?

Die ersten Wochen nach der Operation sind am schwierigsten zu ertragen. Selbst eine sanfte und wenig traumatische Methode der Laparoskopie führt den Körper in schockquälende Schmerzen wie Phantom, Krämpfe und Übelkeit. Die meisten operierten Patienten leiden an Manifestationen des Postcholezystektomie-Syndroms. Die von der Leber produzierte Galle hat kein Speicherreservoir mehr, füllt die Kanäle nach dem Zufallsprinzip und gelangt nach dem Essen nicht wie zuvor, sondern ständig in den Darm. Aufgrund der aggressiven Wirkung von Gallensäuren ist eine Verschlimmerung bestehender chronischer Krankheiten wahrscheinlich - Pankreatitis, Gastritis, Enterokolitis.

Nach der Entfernung der Gallenblase baut die Galle Fette schlechter ab und kann mit großen Mengen an Nahrung nicht umgehen. Die meisten unverdauten Fette gelangen in den Darm und verursachen Durchfall. Infolgedessen verschlechtert sich die Absorption von fettlöslichen Vitaminen, insbesondere A und D, was sich anschließend auf Knorpel und Knochengewebe, Haut und Sehvermögen auswirken kann. Eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels erhöht das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Wenn die Ursache der Operation eine Gallensteinerkrankung aufgrund der Tendenz der Galle zur Steinbildung war, bleiben ihre pathologischen Eigenschaften nach der Operation bestehen. Dies bedeutet ein hohes Risiko für ein erneutes Auftreten der Krankheit in der Zukunft - Ablagerungen von Steinen in den intrahepatischen und gemeinsamen Gallengängen. Ohne Ernährungskorrektur und ohne Ignorieren von Medikamenten, die die Lithogenität der Galle verringern, kann der Prozess nach einigen Monaten zu einer zweiten Operation führen.

Es gibt Funktionsstörungen des Schließmuskels von Oddi - einer Muskelklappe, die den Gallenfluss in den Dünndarm reguliert. Wenn es früher synchron mit der Gallenblase wirkte, kann es nach Entfernung des Organs zu einem Krampf oder einer Schwächung der Klappen kommen, was die Probleme mit dem Darm verschlimmert. Ein Patient, der nach Entfernung der Blase auf Erleichterung wartet, leidet erneut unter Schmerzen und Verdauungsstörungen und beginnt zu bedauern, sich für die Operation entschieden zu haben. In einigen Fällen kann eine Exzisionsoperation verordnet werden, wenn die Arbeit des Schließmuskels von Oddi nicht mit Medikamenten korrigiert werden kann..

Wie man ohne Gallenblase lebt

Während der Rehabilitationsphase, wenn unerwünschte Symptome auftreten, ist Geduld erforderlich. Befolgen Sie auch die Anweisungen des behandelnden Arztes, der Medikamente verschreibt, um die Gallensekretion zu regulieren, die Verdauung zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

Eine strenge Diät ist im ersten Monat nach der Operation angezeigt. Es kommt nicht nur auf die Zusammensetzung der Ernährung an, sondern auch auf die Konsistenz, die Zubereitungsmethode, die Temperatur der Gerichte sowie das Volumen und die Häufigkeit der Mahlzeiten. Fettfleisch, Schmalz, Würstchen, tierische Fette und synthetische Lebensmittel sind von der Liste der zugelassenen Produkte ausgenommen. Sie müssen geräuchertes Fleisch vergessen, gebraten. Alkohol ist strengstens verboten. Bevorzugt werden gekochte Lebensmittel - Gemüsesuppen und Kartoffelpüree, Müsli, Fruchtgelee, Gelee.

Ernährungseinschränkungen sind wichtig, da der Körper nach der Operation eine relativ große Anzahl von Medikamenten verarbeiten muss - die Filterfunktionen von Leber und Nieren müssen erhalten bleiben, um unnötigen Stress zu vermeiden.

Im Laufe der Zeit kann die Liste der zugelassenen Lebensmittel erweitert werden. Das Menü sollte rohes und thermisch verarbeitetes Obst und Gemüse, Hüttenkäse, Pudding und Aufläufe aus Getreide enthalten.

Das Problem der Verstopfung ist eines der vielen, die die an der Gallenblase operierten Menschen plagen. Um eine ordnungsgemäße Darmperistaltik aufrechtzuerhalten, wird Ballaststoffe benötigt, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit.

Fractional Nutrition, Ausschluss von schweren Fetten, süßem Gebäck, alkoholischen Getränken - diese Einschränkungen müssen lebenslang beachtet werden. Rauchen ist ebenfalls verboten - giftige Verbindungen, die mit Tabakrauch eingeatmet werden, wirken sich unweigerlich auf die Leber aus.

Die Einnahme von Medikamenten bleibt wichtig. Choleretika (Allochol, Cholenzim, Lyobil) werden angewendet, um die Zusammensetzung der Galle zu verbessern und ihre Trennung zu korrigieren. Darüber hinaus werden Medikamente verschrieben, um die sekretorische Aktivität von Magen, Bauchspeicheldrüse und probiotischen Medikamenten zu normalisieren, um Dysbiose zu verhindern und Verstopfung und Durchfall zu verhindern.

Schmerzsymptome werden mit Hilfe von krampflösenden Mitteln gelindert: Drotaverin, Papaverin, Spazmalgon.

Ursodeoxycholsäure, die für die suspendierte Zusammensetzung der Galle verantwortlich ist, ihre Lithogenität verringert, die Cholesterinsynthese unterdrückt, ist für operierte Patienten erforderlich, um ein Wiederauftreten der Steinbildung in den Gallengängen, Cholangitis, zu verhindern. Medikamente wie Ursosan oder Ursofalk müssen innerhalb von drei oder vier Monaten nach der Operation eingenommen werden.

Körperliche Aktivität ist eine weitere Voraussetzung für eine erfolgreiche Genesung. In den ersten Wochen nach der Operation ist das Gehen die einzig mögliche Aktivität. Nach ein paar Monaten können Sie anfangen, ernsthafter zu arbeiten - einfache körperliche Komplexe zu machen, schwimmen. Regelmäßige mögliche Belastungen helfen stetig, die Muskeln zu stärken, die Arbeit der Atemwege und Gefäße zu stabilisieren und Stoffwechselprozesse zu regulieren. All dies wirkt sich positiv auf den Zustand der inneren Organe aus und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Auswirkungen von Krankheitserregern.

Es ist unerwünscht, während der Erholungsphase nach der Operation die Empfängnis eines Kindes zu planen. Zwischen der Entfernung der Gallenblase und dem Beginn der Schwangerschaft sollte mindestens ein Jahr vergehen. Vor einer ernsthaften zusätzlichen Belastung müssen alle Systeme und Organe vorbereitet werden. Im Allgemeinen ist das Fehlen einer Gallenblase beim Tragen eines Babys kein Risiko..

Diese Richtlinien und Einschränkungen können äußerst streng erscheinen. Für manche ist es nicht leicht, sich an zahlreiche Verbote zu gewöhnen. Es ist eine große Versuchung, zu alten Gewohnheiten zurückzukehren: gelegentliches Trinken, Rauchen, Fast Food und Kuchen. Auch nicht jeder ist mit den beschriebenen postoperativen Schwierigkeiten konfrontiert. Im Durchschnitt erholen sich 70% der Patienten nach Cholezystektomie ohne Komplikationen. Keine Krankheit verschwindet jedoch spurlos..

Es ist ziemlich schwierig für den Körper, ohne Gallenblase zu leben - die inneren Organe werden anfälliger, da sie gezwungen sind, mit größerem Stress zu arbeiten. Die Risiken von Komplikationen und der Wert des erworbenen körperlichen Wohlbefindens müssen beachtet werden.

Wie können Sie ohne Gallenblase leben und was sind die Folgen nach der Operation?

Die Entfernung der Gallenblase ist eine Operation (Cholezystektomie), bei der das betroffene Organ herausgeschnitten und entfernt wird. Die Hauptindikationen für eine chirurgische Behandlung sind verschiedene Formen der Cholezystitis sowie das Vorhandensein eines Lochs in der Wand der Gallenblase. Die Operation kann geplant und im Notfall durchgeführt werden. Die geplante Entfernung ist für Patienten leichter zu tolerieren, verbessert das Wohlbefinden und lindert Symptome wie Schmerzen und Übelkeit. Die Notfall-Cholezystektomie ist um ein Vielfaches schwieriger und erfordert häufig eine lange Genesung. Wenn die Operation nicht durchgeführt wird, entstehen Komplikationen, bei denen das Todesrisiko um ein Vielfaches höher ist als bei den Folgen einer geplanten Entfernung..

Rolle der Gallenblase

Ein kleiner birnenförmiger "Sack" auf der viszeralen Oberfläche der Leber wird als Gallenblase (GB) bezeichnet. Es ist ein Speicher für Galle, der von Leberzellen produziert wird und wichtige Funktionen im Verdauungsprozess hat..

Täglich gelangen bis zu 2 Liter Galle in die Blase. Hier sammelt es sich an und wird dicker. Wenn ein Nahrungsklumpen aus dem Magen in den Zwölffingerdarm gelangt, zieht sich die Gallenblase zusammen und stößt einen Teil der Galle in den Zwölffingerdarmraum aus. Dies ist notwendig, um Fette abzubauen, die Produktion von aktiven Enzymen zu erhöhen und den Darminhalt zu desinfizieren..

Wenn die Gallenblase versagt, wird der Ausfluss der Galle gestört, was zu einem Ungleichgewicht in den Bestandteilen der geheimen Entzündung des Organs führt. Stehende Phänomene führen zur Bildung von Gallenschlamm (Sediment), aus dem sich im Laufe der Zeit Steine ​​bilden. Allmählich füllen Steine ​​die Blase und verursachen gefährliche Komplikationen, Gelbsucht und Organfunktionsstörungen. Deshalb wird es notwendig, die Galle zu entfernen.

Indikationen und Kontraindikationen

Der Einsatz konservativer Methoden ist bisher nicht gerechtfertigt. In den meisten Fällen ist die Cholezystektomie die beste und manchmal einzige Möglichkeit, das Leben und die Gesundheit des Patienten zu erhalten. Wann zu löschen:

  • Cholelithiasis;
  • akute chronische Cholezystitis;
  • Cholesterinose - die Ansammlung von Cholesterin in der Wand der Gallenblase;
  • Perforationsschaden am Organ;
  • das Vorhandensein von Steinen im Kanal;
  • Neoplasien verschiedener Herkunft;
  • häufige Gallenkolik;
  • Unwirksamkeit der konservativen Therapie.

Die Operation wird nicht bei Frauen in den ersten und letzten drei Monaten der Schwangerschaft durchgeführt, bei Patienten mit akuten Infektionen, schweren Herz- und Lungenerkrankungen. Das Alter ist keine Kontraindikation, bei Bedarf wird die Operation bei älteren Patienten durchgeführt. Eine Operation an der Gallenblase wird nicht durchgeführt, wenn angeborene Defekte, eine Zerstörung der Organwand sowie ein starker Entzündungsprozess im Hals der Gallenblase vorliegen.

Ist es möglich, auf eine Operation zu verzichten?

Beton, der sich aus Galle bildet, ist hart und weich, hat die Größe eines Sandkorns oder erreicht einen Durchmesser von mehreren Zentimetern. Es kann eine Klappe geben, und manchmal gibt es mehrere Dutzend Formationen. Aber weder die Größe der Steine ​​noch ihre Anzahl spielen eine besondere Rolle. Schon ein kleiner Kieselstein kann schwerwiegende Folgen haben. Wenn es sich zu bewegen beginnt, ist es mit der Entwicklung von Entzündungen behaftet..

Eine dringende Resektion der Gallenblase kann unter folgenden Bedingungen nicht vermieden werden:

  • Verstopfung des Gallengangs;
  • Organbruch;
  • gangränöse Cholezystitis;
  • Abszess;
  • Bewegung von Steinen;
  • Eiterung mit der Gefahr einer Bauchfellentzündung oder einer allgemeinen Blutvergiftung.

Die Medizin kennt heute keine nicht-chirurgischen Behandlungsmethoden, die Steine ​​lindern. Ihre Auflösung, Zerkleinerung, bietet nur vorübergehende Linderung, beeinflusst jedoch nicht die Hauptursache für die Bildung von Steinen. Daher ist eine Heilung erst nach Entfernung der Gallenblase möglich. Die Ablehnung einer Operation ist lebensbedrohlich. Fortgeschrittene Formen der Krankheit führen zu ernsthaften Problemen, die eine komplexe Langzeitbehandlung erfordern.

Wie ist Cholezystektomie

Die geplante Resektion erfolgt während der Remission, wenn keine Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, starke Übelkeit und Erbrechen auftreten. Chirurgische Eingriffe sind immer eine starke Belastung für den Körper, und in diesem Fall ist es für eine Person einfacher, sich einer chirurgischen Behandlung zu unterziehen. Eine Notfallentfernung ist angezeigt, wenn Komplikationen auftreten, deren Vorhandensein gesundheits- und lebensgefährlich ist..

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • Hohlraum;
  • laparoskopisch;
  • Cholezystektomie durch Mini-Zugang.

Die Wahl einer Methode zur Entfernung der Gallenblase wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten festgelegt. Dazu müssen Sie eine vollständige Untersuchung durchführen, damit Sie sich nicht mit der Behandlungsmethode verwechseln..

Betriebsfortschritt

Unabhängig von der Methode der Gallenblasenresektion wird sie in Übereinstimmung mit dem folgenden Algorithmus durchgeführt:

  1. Anästhesie wird durchgeführt - Vollnarkose.
  2. Das Operationsfeld wird mit einem Antiseptikum behandelt, ein Einschnitt wird an der vorderen Bauchwand vorgenommen (einer oder mehrere, je nach Art der Operation)..
  3. Das beschädigte Organ wird entfernt und entfernt.

Nach dem Entfernen der Galle werden die Blutgefäße kauterisiert und Nähte angelegt.

Vergleich der chirurgischen Methoden

BetriebsartLaparotomie (offen)Laparoskopie
Zugang zum betroffenen OrganEin großer Einschnitt wird unter der rechten Randseite oder entlang der Mittellinie des Bauches gemacht - 15-20 cm.Der Zugang erfolgt über 3-4 Mini-Punktionen von jeweils 0,5-1 cm.
Der Grad des TraumasUmfangreicher Schaden.Minimales Trauma der Bauchdecke.
WiederherstellungNach einer offenen Operation ist der Patient bis zu 14 Tage im Krankenhaus. Körperliche Aktivität ist nach 90 Tagen erlaubt, Arbeitstätigkeit - nach 1 Monat.Unter ärztlicher Aufsicht bleiben - 1-3 Tage. Kehren Sie in 10-14 Tagen zur Arbeit zurück. Aktive körperliche Aktivität - nach 1 Monat.
Bei ErnennungEs ist notwendig für schwere Zustände, die das Leben des Patienten bedrohen (Peritonitis, Perforation, Abszess und andere)..Im Rahmen der routinemäßigen chirurgischen Therapie ist dies die bevorzugte Methode zum Entfernen.

Die Folgen der Löschung

Das Fehlen der Gallenblase ist für das Verdauungssystem nicht kritisch. Nachdem der Lebensstil geändert und die Ernährung korrigiert wurde, passt sich der Körper schnell an neue Bedingungen an und funktioniert wie gewohnt. Die Leber produziert weiterhin Galle, aber nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase gelangt sie direkt zum Zwölffingerdarm.

Wenn der Patient mit Fetten gesättigte Nahrung zu sich nimmt, reicht das Gallenvolumen nicht aus, der Patient leidet an Darmstörungen - loser Stuhl, Übelkeit und erhöhte Gasproduktion. Ein unvollständiger Abbau der Lipide bei Männern und Frauen führt zu einem Mangel an essentiellen Fettsäuren und einer schlechten Aufnahme bestimmter Vitamine.

In den ersten 3 Monaten passt der Körper die Arbeit der an der Verdauung beteiligten Bauchorgane an:

  1. Die Schleimmenge im Magensaft nimmt zu, der Säuregehalt nimmt ab.
  2. Die Bauchspeicheldrüse produziert mehr Insulin und Trypsin.
  3. Die Darmflora verändert sich - die Anzahl der Lakto- und Bifidobakterien nimmt zu.
  4. Bei der Spaltung von Lipidverbindungen sind Magensaft und Pankreassekrete beteiligt.
  5. Häufiger werden dyspeptische Symptome beobachtet - Sodbrennen, Aufstoßen, Durchfall, Grollen im Bauchraum.
  6. Nach der Entfernung der Gallenblase ist die Leber anfälliger für Infektionserreger.

Bis sich der Magen-Darm-Trakt an das Fehlen einer portionierten Gallenfreisetzung angepasst hat, klagt der Patient über Schluckauf, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund. Normalerweise dauert der Anpassungsprozess sechs Monate und bei älteren Patienten bis zu 18 Monaten. Das Entfernen der Blase wirkt sich negativ auf die Adsorption von Antioxidantien aus, die stark reduziert ist. Dies droht mit erhöhten oxidativen Reaktionen und der Gefahr des frühen Alterns sowohl für Männer als auch für Frauen..

Was macht in den ersten Tagen nach der Operation Sorgen

Unmittelbar nach der Erholung von der Anästhesie entwickelt eine Person starken Durst, Übelkeit und manchmal Erbrechen. In den ersten 12 Stunden nach der Operation treten bei Männern und Frauen die folgenden Symptome auf:

  • Brennen auf der Stirn, im Mund;
  • ein starkes Gefühl des Hungers;
  • Verletzung der Empfindlichkeit (Taubheit) der Gliedmaßen;
  • akustische Halluzinationen.

Anschließend gibt es Schmerzen auf der rechten Seite und ein unerträgliches Jucken im Bereich der Nähte.

Frühe und späte postoperative Komplikationen

Nach der Laparoskopie haben die meisten Patienten nach Entfernung der Gallenblase keine Folgen. Das Risiko von Komplikationen steigt dramatisch an, wenn das Organ während einer Bauchoperation entfernt wird. Frühe pathologische Folgen sind:

  • Punktion des Zwölffingerdarms mit chirurgischen Instrumenten;
  • innere Blutung aus der Leber;
  • Infektion unter Verletzung der Sterilität.

In der postoperativen Phase kann sich Folgendes entwickeln:

  • Entzündung des Anfangsteils des Darms (Duodenitis);
  • gastroduodenaler Reflux - das Werfen von Galle in den Magen;
  • Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut;
  • Narbenhernie im Nahtbereich;
  • starke Schmerzen im Darm;
  • biliäre Pankreatitis;
  • Gelbsucht - mit der Bildung einer Narbe, die den Kanal mit einem Stein blockiert;
  • entzündliche Läsion des Dünn- und Dickdarms (Enterokolitis).

Der Adhäsionsprozess infolge einer Cholezystektomie droht mit einer Verengung der Gallenwege aufgrund der Bildung von Narben.

Postcholezystektomie-Syndrom

Oft entwickelt der Patient nach dem Herausschneiden der Gallenblase die folgenden Symptome:

  • Übelkeit, Blähungen, Bitterkeit im Mund, Durchfall oder Verstopfung;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, die rechts auf Schulter und Schlüsselbein ausstrahlen;
  • Blässe der Haut, Schwäche;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte;
  • Verschlussikterus.

Dieser Symptomkomplex ist eine häufige Komplikation nach einer Cholezystektomie, die als Postcholezystektomie-Syndrom bezeichnet wird. Die Ursache seiner Entwicklung ist die Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi. Das Problem liegt in der konstanten Spannung des kreisförmigen Muskels aufgrund des Fehlens eines Signals, um die Blase mit Galle zu füllen.

In den meisten Fällen ist dieses Syndrom eine Folge einer Blasenresektion. Zusätzliche Gründe können provozierende Faktoren sein:

  • fortgeschrittene Gastritis;
  • chronische Kolitis;
  • ulzerative Läsion des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Hepatitis - Entzündung der Leber;
  • chronische Pankreatitis.

Wenn die Gallenblase entfernt wird und solche Konsequenzen auftreten, ist es daher wichtig, auf eine therapeutische Ernährung umzusteigen und die von einem Arzt verschriebenen Medikamente einzunehmen..

Rehabilitation

Die Erholungszeit kann von Patient zu Patient erheblich variieren. Die Dauer der Rehabilitationsphase hängt von der Art der Operation ab. Nach der Laparoskopie sind 2 Wochen ausreichend. Wenn die Blase nach der Hohlraummethode herausgeschnitten wurde, kann die Rehabilitation mehrere Monate dauern. Der Allgemeinzustand und das Alter des Patienten beeinflussen die Genesung. Bei älteren Menschen verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse, weshalb die Umstrukturierung der Prozesse im Körper länger dauert.

Die gesamte Rehabilitationsphase kann in mehrere Phasen unterteilt werden:

  1. Früh - die ersten Tage, an denen die unangenehmsten Folgen nach Organentnahme und Anästhesie beobachtet werden.
  2. Spät - erste 7 Tage, wenn die Blase mit endoskopischen Geräten herausgeschnitten wurde, 14 Tage nach der Laparotomie. Während dieser Zeit normalisiert sich die Arbeit der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts..
  3. Ambulant - 1-3 Monate nach der Resektion wird der Patient von einem Arzt beobachtet, der den Grad der Genesung des gesamten Körpers beurteilt.
  4. Eine Spa-Behandlung wird frühestens 1 Jahr nach Entfernung der Gallenblase empfohlen.

Nach der Entlassung sollte der Patient regelmäßig untersucht werden und alle ärztlichen Vorschriften in Bezug auf Ernährung, Lebensstil und körperliche Aktivität genau befolgen.

Drogen Therapie

Nach der Entfernung der Blase ist es wichtig, eine Leberverstopfung zu verhindern. Wenn die Galle dick ist und der Operation eine Gallensteinerkrankung vorausging, droht eine Verletzung des Abflusses die Bildung von Steinen in den Gallengängen. Um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase zu verringern, müssen Medikamente eingenommen werden:

Pharmakologische GruppeNamenHandlung
EnzymeMezim, Kreon, FestalLöst das Problem der Wiederherstellung des Enzymgleichgewichts für eine komfortable Verdauung. Ihr Empfang ist besonders wichtig in der Anfangsphase, wenn sich eine Person anpassen muss, um ohne Galle zu leben.
CholeretischAllohol, Holosas, CholenzymDie Medikamente sorgen für eine regelmäßige Evakuierung der Galle aus der Leber.
AntispasmodikaNo-Shpa, Duspatalin, MebeverinSie werden verwendet, um Krämpfe in den Gallengängen zu beseitigen und den Ausfluss der Galle zu normalisieren. Reduzieren Sie Schmerzen auf der rechten Seite, Darmkrämpfe, beseitigen Sie Blähungen.
HepatoprotektorenCarsil, Ursofalk, UrdoksaBeschleunigen Sie die Erholung der Leberzellen und wirken Sie leicht entzündungshemmend.

Diät

Eine Änderung des Regimes und der Ernährung wirkt sich auf das Wohlbefinden der operierten Person aus. Nachdem die Gallenblase entfernt wurde, wird der Patient auf eine strenge Diät umgestellt. In den ersten 2 Monaten sind nur leichte Lebensmittel zulässig, die einer gründlichen Wärmebehandlung unterzogen wurden. In Zukunft wird das Menü unter Berücksichtigung der zulässigen Produkte zusammengestellt:

KannEs ist unmöglich
Fettfreie Brühe SuppeFetthaltiger Fisch, Fleisch
Gekochtes und gebackenes Obst, GemüseGeräucherte Produkte, Halbzeuge
HühnerbrustStarker Kaffee, Tee, süße kohlensäurehaltige Getränke
Gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch oder FischGebäck, Gebäck, Sahnetorten
Frische, fettarme MilchprodukteSauerampfer, Spinat, Kohl, Radieschen, Erbsen, Bohnen
Buchweizen, HaferflockenNüsse, Samen
Begrenzte ÖleZitronensaft

Es ist notwendig, gebratene, salzige Lebensmittel und Alkohol aus der Ernährung zu entfernen. Es wird empfohlen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen auf fraktionierte Mahlzeiten umzusteigen. Rohes Gemüse und Obst sind in kleinen Mengen erlaubt, wenn Verstopfung vorliegt. Der größte Teil der Ernährung sollte aus gekochtem und gebackenem Gemüse bestehen. Es ist notwendig, die Grundsätze der diätetischen Ernährung ständig einzuhalten. Abweichungen wirken sich nicht nur negativ auf die Verdauung aus, sondern auch auf die Kohärenz des gesamten Körpers.

Gymnastik

Unmittelbar nach der Operation wird körperliche Aktivität ausgeschlossen und Bettruhe vorgeschrieben. Ein längerer Aufenthalt in horizontaler Position ist mit einer Verstopfung der Lunge behaftet. Daher verschreibt der Arzt nach dem Entfernen der Stiche Atemübungen und Übungen für die Gelenke. Ein leichtes Aufwärmen ist erforderlich, um das Gelenkgewebe zu nähren und Knorpeldystrophie zu verhindern.

Nach einigen Wochen müssen Sie den Hauptkomplex durchführen, dessen Hauptziel darin besteht, die Bauchpresse zu stärken. Die Übungen werden vom Arzt individuell für Männer und Frauen ausgewählt, und bei älteren Patienten wird die Gesamtfunktionalität des Körpers berücksichtigt. Warum ist eine aktive Arbeit der Bauchmuskeln notwendig? Spezielle Gymnastik normalisiert den Abfluss von Galle aus den Gängen und verbessert die Darmperistaltik.

Für eine optimale Belastung sollten die Übungen zweimal täglich durchgeführt werden:

  • am Morgen vor dem Frühstück, um die Produktion von Gallensekreten zu stimulieren;
  • 1 Stunde vor dem Schlafengehen, um die Darmfunktion zu normalisieren und eine Stagnation der während des Tages angesammelten Galle zu verhindern.

In wenigen Monaten, nachdem die Operation abgeschlossen war, können Sie schwimmen und Ski fahren. Nach Beobachtungen der Ärzte erholen sich Patienten, die den Empfehlungen für körperliche Aktivität folgen, schneller und leiden selten unter möglichen Komplikationen..

Leben nach der Operation

Die meisten Patienten fühlen sich nach Entfernung der Gallenblase wohl und führen ein erfülltes und aktives Leben. Um dies zu tun, sollten Sie die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen, körperliche Aktivität dosieren und die Empfehlungen Ihres Arztes befolgen. Um unerwünschte Probleme zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Gib Alkohol, Rauchen und starken Kaffee auf.
  • Überarbeiten Sie nicht, organisieren Sie einen vollen Schlaf;
  • schwere Lasten und Hypodynamik ausschließen;
  • Stress vermeiden.

Die genaue Einhaltung medizinischer Empfehlungen führt zu einer 100% igen Genesung. Bei Patienten, die weiterhin fetthaltige Lebensmittel essen, Alkohol trinken und sich nicht an die Regeln der körperlichen Aktivität halten, ist dieses Verhalten mit einer Zunahme der Belastung der Leber und der Entwicklung möglicher Komplikationen verbunden.

Video

Am Ende des Artikels empfehlen wir, ein Video über das Entfernen der Gallenblase anzusehen:

Leben ohne Gallenblase

Die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse gehören zum Verdauungssystem. Sie sind über Ausscheidungskanäle eng miteinander verbunden und befinden sich fast nebeneinander, so dass sich der pathologische Prozess in einem Organ schnell auf ein anderes ausbreiten kann. Die Gallenblase ist eine Art Reservoir für die Ansammlung von Galle, von wo aus sie regelmäßig über die Gallengänge in den Dünndarm gelangt. Die Bauchspeicheldrüse produziert die wichtigsten Verdauungsenzyme und Hormone, und viele lebenswichtige Prozesse hängen von ihrem Zustand ab..

Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass die Gallenblase oder die Bauchspeicheldrüse entfernt wird, um das Leben eines Menschen zu retten. Jede solche Situation ist sehr individuell. Es gibt bestimmte strenge Indikationen für chirurgische Eingriffe, die auf schonendste Weise durchgeführt werden. Danach muss sich der Körper des Patienten so schnell wie möglich an die neue Existenz anpassen, für die eine Person nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus wichtige Ratschläge des Arztes bezüglich ihres weiteren Lebensstils erhält. Demnach kann jeder Patient sein Leben nach Entfernung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse so gestalten, dass sein sozialer Status, seine positive psycho-emotionale Einstellung und ein ausreichendes Gesundheitsniveau erhalten bleiben..

  1. Indikationen zur Organentnahme
  2. Tipps für eine Person ohne Gallenblase
  3. Empfehlungen nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse
  4. Patientenbewertungen

Indikationen zur Organentnahme

Cholelithiasis (Cholelithiasis) ist die Hauptindikation für die Entfernung der Gallenblase. Fast ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung leidet an dieser Pathologie, und bei vielen Patienten gibt es einen signifikant ausgeprägten Zahnstein der Gallenblase (mehrere Steine) sowie eine Verstopfung der Ausscheidungsgänge durch Zahnsteine.

Die Gefahr eines solchen Staates ist enorm. Steine ​​ermöglichen keine normale Ablagerung der Galle und gelangen regelmäßig in den Darm, dehnen die Wände des Organs mit ständiger Bruchgefahr, werden zu einer Entzündungsquelle (Cholezystitis) und blockieren häufig den Gallenfluss vollständig. Zusätzlich zu Unwohlsein, ständigen Bauchschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen besteht die Möglichkeit des Übergangs des Entzündungsprozesses zur Bauchspeicheldrüse mit der Entwicklung einer biliären Pankreatitis, die den Zustand des Patienten erheblich verschlechtert.


Die Kanäle der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse liegen nahe beieinander

In diesen Situationen wird den Patienten empfohlen, die Gallenblase so bald wie möglich zu entfernen. Der Körper passt sich perfekt an das Fehlen eines Organs an, zumal es immer noch ein separater Abschnitt des Gallenausscheidungswegs ist, da die Galle selbst in der Leber produziert wird. Die verbleibenden Kanäle reichen völlig aus, um den Abfluss sicherzustellen. Jeder Patient muss jedoch die medizinischen Empfehlungen genau befolgen, um ein erfülltes und gesundes Leben ohne Gallenblase zu gewährleisten..

Eine schwierigere Situation ergibt sich, wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt werden muss. Dieses Organ produziert Pankreassaft, der einen Komplex von Verdauungsenzymen sowie das Hormon Insulin enthält, ohne das ein ordnungsgemäßer Kohlenhydratstoffwechsel nicht möglich ist..

In der klinischen Praxis gibt es viele Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die eine vollständige oder teilweise Entfernung erfordern:

  • akute Pankreatitis mit Organnekrose und Übergang des Entzündungsprozesses zum Peritoneum (Peritonitis);
  • das Vorhandensein eitriger Abszesse im Organ;
  • Trauma der Drüse mit Blutungen;
  • Pseudozysten und Zysten mit negativen klinischen Symptomen;
  • bösartige Neubildungen;
  • chronische Pankreatitis mit Anzeichen einer ausgedehnten Organsklerose.


Nach der Operation befindet sich die Person lange in der Apotheke.

In jedem Fall wird individuell entschieden, wie die Bauchspeicheldrüse ganz oder teilweise entfernt werden soll. In jeder Situation sind Experten in der Frage, ob eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben kann, zuversichtlich, dass dies möglich ist, und dies für viele Jahre. Es ist wichtig, sich regelmäßig untersuchen und behandeln zu lassen und Ihre Gewohnheiten und Ihren Lebensstil entsprechend zu ändern.

Tipps für eine Person ohne Gallenblase

Wie man ohne Gallenblase lebt, macht jedem Sorgen, der sich einer Organresektion unterzogen hat. Die Ärzte sind zuversichtlich, dass ein Leben ohne eine mit Steinen "gefüllte" und mit Galle überfüllte Blase, mit gedehnten und entzündeten Wänden, die ständig zu platzen drohen, mit unzureichend passierbaren Kanälen, viel besser und sicherer wird. Der Patient wird die ständige Gefahr von Komplikationen, Schmerz- und Intoxikationssyndrom, Übelkeit, Sodbrennen und Stuhlstörungen beseitigen. Damit das Leben nach dem Entfernen der Gallenblase wirklich "wolkenlos" wird, muss sich eine Person einige Mühe geben und die wichtigsten Informationen kennen.

Zunächst müssen einige der Nachteile berücksichtigt werden, die ein Patient nach der Operation erwarten kann. Sie können wie folgt dargestellt werden:

Dyscholy der Gallenblase

  1. Die Entfernung des Depotorgans stört die korrekte Umverteilung der Galle. Es kann in den Magen und die Bauchspeicheldrüse geworfen werden.
  2. Hintergrund chronische Erkrankungen können sich verschlimmern: Duodenitis, Gastritis, Pankreatitis, Magengeschwür, Reizdarmsyndrom.
  3. Nicht-physiologische Ausbreitung der Galle kann die Manifestation von akuter Gastritis, Ösophagitis, Pankreatitis, Magengeschwüren provozieren.
  4. Regelmäßige Exposition der Galle gegenüber dem Parenchym und den Pankreasgängen kann zur Bildung einer chronischen Pankreatitis führen, die zu einem schweren Versagen der funktionellen Organe führt.
  5. Die chemische Zusammensetzung der Galle ändert sich nicht, es ist immer noch eine "steinbildende" Substanz, das heißt, wir können sagen, dass die Gallensteine ​​erhalten bleiben;
  6. Es bleibt eine funktionelle Insuffizienz der Gallenwege und Schließmuskeln bestehen, die sich als spastischer Schmerz manifestieren kann.

Diese möglichen Folgen einer Gallenblasenresektion müssen behandelt und sogar vollständig verhindert werden. Zu diesem Zweck wurde eine ganze Reihe von Rehabilitationsmaßnahmen entwickelt. Die Anpassung des Körpers nach der Operation endet in der Regel innerhalb eines Jahres, sofern der Patient keine chronischen Begleiterkrankungen des Verdauungssystems hat. Wenn sie existieren, verzögert sich die Erholungsphase und wird von der Ernennung des Patienten mit einer geeigneten medikamentösen Therapie begleitet..


Fetthaltige Lebensmittel sind kontraindiziert

Während der Erholungsphase sollte der operierte Patient regelmäßig vom behandelnden Arzt beobachtet und einer klinischen, instrumentellen und Laboruntersuchung unterzogen werden. Bedingungen - 1, 3, 6, 12 Monate nach der Operation. Das Niveau der Gallenproduktion, der Zustand der Gallenwege, der Grad der Nahrungsverdauung und die Funktionalität der Verdauungsorgane werden durch folgende Maßnahmen bestimmt:

  • biochemische Blutuntersuchungen;
  • Blut für Zucker;
  • Coprogramm;
  • Analyse von Kot auf Elastase;
  • Ultraschall der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse;
  • ggf. Gastroskopie oder Röntgenaufnahme des Magens.

Wie man nach dem Entfernen der Gallenblase lebt, wird jedem Patienten bei der Entlassung zur ambulanten Behandlung ausführlich erklärt. In den meisten Fällen ist keine ernsthafte Unterstützung durch Medikamente erforderlich, und die wichtigsten Korrekturmaßnahmen beziehen sich auf Lebensstil und Ernährung. Die Veränderungen werden hauptsächlich durch die Tatsache bestimmt, dass Galle an der Verdauung von pflanzlichen und tierischen Fetten und Proteinen beteiligt ist.

Alle Anweisungen an den Patienten können wie folgt ausgedrückt werden:

  • Indikationen zufolge regelmäßige Einnahme von Arzneimitteln, die die Qualität der Galle und ihre Fließfähigkeit verbessern (Ursodesoxycholsäure, Ursosan, Enterosan), um die Galle zu deaktivieren (Aktivkohle, Gaviscon, Smecta), um den Säuregehalt zu verringern (Maalox, Fosfalugel), um Schmerzen zu lindern (Odeston, Duspatalin).
  • Diät.
  • Normalisierung der körperlichen Aktivität.

Die Ernährungskorrektur wird zu Recht als die führende Richtung bei der Rehabilitation von Patienten nach der Operation angesehen. Das Fehlen einer Gallenblase erfordert die Einhaltung des Prinzips der fraktionierten Ernährung (6-7 mal täglich, mit geringen Mengen an Nahrung), um den Prozess der Gallenproduktion in der Leber und deren Fluss durch die Kanäle in den Dünndarm zu regulieren. Es ist wichtig, ein angemessenes Trinkregime von bis zu 2,5 Litern Flüssigkeit pro Tag einzuhalten, um eine Verdickung der Galle zu verhindern.


Aktivkohle hilft, die Verdauung zu normalisieren

Im ersten Monat nach der Operation ist es notwendig, fetthaltige, gebratene, geräucherte und eingelegte Lebensmittel zu begrenzen. Geschirr sollte gekocht oder "gedämpft" sowie püriert werden. Dann können Sie die Ernährung schrittweise erweitern, das Essen durch Schmoren und Backen kochen. 3-6 Monate nach der Operation sollte der Patient bereits ohne ernsthafte Einschränkungen, jedoch mit einer Verringerung der tierischen Fette, essen. Seine Ernährung sollte genügend Fleisch, Fisch, Geflügel, Milchprodukte, Gemüse und Obst enthalten. 1 Jahr nach der Operation sollte die Anpassung des Körpers an das Leben ohne Gallenblase enden.

Dosierte körperliche Aktivität wird als zusätzliche, aber nicht weniger wichtige Rehabilitationsrichtung angesehen. Spezielle körperliche Übungen können innerhalb eines Monats nach der Entnahme des Organs begonnen werden. Tägliche 30-minütige Spaziergänge werden schrittweise durch leichte Übungen ergänzt, um die Kraft und Flexibilität aller Muskelgruppen wiederherzustellen.

Es ist besser, unter Aufsicht eines Spezialisten an Bewegungstherapiegruppen teilzunehmen, da beispielsweise eine Stärkung der Pressemuskulatur nur 10-12 Monate nach der Operation zulässig ist. Die Struktur eines physischen Kulturkomplexes wird auch durch das Wohlbefinden, das Alter und die damit verbundenen Krankheiten einer Person bestimmt. Kompetent durchgeführte Kurse (siehe Foto) normalisieren die Produktion von Galle und die Motilität der Gallenwege:


Jede Lektion sollte eine bestimmte Struktur mit einer allmählichen Erhöhung der Belastung haben

Empfehlungen nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Wie bereits erwähnt, hängen die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs und die Durchführbarkeit der Organentnahme vollständig von der Diagnose und dem Zustand des Patienten ab..

Kann man ohne Bauchspeicheldrüse leben, wenn diese vollständig entfernt ist? Natürlich ist es möglich, aber unter der Bedingung, dass die Person eine angemessene Substitutionstherapie erhält. Dies bedeutet, dass alle Enzyme und Hormone, die die Bauchspeicheldrüse produziert, vom Körper in Form von Medikamenten erhalten werden müssen..

Gleichzeitig beeinflussen Faktoren wie die teilweise oder vollständige Resektion eines Organs, das Alter, der Zustand anderer Verdauungsorgane und das Vorhandensein chronischer Begleiterkrankungen die Dauer des späteren Lebens. Es ist auch wichtig, für welche Krankheit die Operation durchgeführt wurde (z. B. ein bösartiger Tumor oder eine gutartige Zyste)..

Es sollte erwähnt werden, dass zusätzlich zu den offensichtlichen Vorteilen einer radikalen Behandlung, die das Leben eines Menschen retten soll, einige Nachteile dieser Methode bestehen. Dies ist vor allem die Möglichkeit der Entwicklung von Komplikationen wie Bauchfellentzündung, Abszess, Sepsis, Diabetes mellitus, Blutungen und anhaltender Darmfunktionsstörung..

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle endet die frühe postoperative Phase sicher, und nach der Entlassung aus dem Krankenhaus erhält der Patient die folgenden Empfehlungen:

  • regelmäßige Beobachtung durch einen Endokrinologen und Gastroenterologen;
  • dauerhafte Ersatztherapie mit Enzympräparaten;
  • kontinuierliche Insulintherapie;
  • tägliche Selbstregulierung des Blutzuckers;
  • strenge Ernährungskontrolle, Diät mit erheblicher Einschränkung von Fetten und Kohlenhydraten;
  • absolute Ablehnung von Alkohol und Rauchen;
  • regelmäßige körperliche Aktivität von mäßiger Intensität.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen bietet eine Person für viele weitere Jahre eines vollen und aktiven Lebens, wie aus den Bewertungen von Patienten hervorgeht, bei denen chirurgische Eingriffe an der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase durchgeführt wurden.


Alkoholische Getränke nach einer Bauchspeicheldrüsenoperation sind verboten

Patientenbewertungen

Alle Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, sind sich der Konsequenzen bewusst, wenn sie diese ablehnen. Daher wird das Leben nach der Operation ohne Schmerzen und andere pathologische Manifestationen von ihnen als vernünftiges Geschenk des Schicksals wahrgenommen. Hier sind nur einige der Bewertungen:

Evgenia Andreevna, 42 Jahre alt: „Ich hatte lange Zeit eine kalkhaltige Cholezystitis und entschied mich schließlich für eine Operation. Ein Jahr ist vergangen, ich fühle mich großartig, alle Organe funktionieren gut. Ich ernähre mich ständig und es kommt dem ganzen Körper zugute ".

Stanislav, 56 Jahre alt: „Ich habe mich in einen Zustand gebracht, in dem meine gesamte Gallenblase mit Steinen verstopft war. Fast ständige Schmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall. Nach der Operation fühle ich mich sowohl gesünder als auch viel jünger. ".

Semyon Sergeevich, 63 Jahre alt: „Aufgrund meiner früheren Alkoholabhängigkeit habe ich endlich meine Bauchspeicheldrüse verloren. Wäre schlauer, würde überhaupt nicht trinken. Jetzt bin ich auf einer strengen Diät und auf Medikamenten, aber lebendig und ziemlich glücklich ".

Alexander Ivanovich, 58 Jahre alt: „Vor einigen Jahren hatte ich eine schwere akute Pankreatitis, die mit einer Operation an der Bauchspeicheldrüse endete. Ich bin kaum ausgestiegen. Ich bin sicher, dass es auch ohne dieses Organ möglich ist, ein aktives und interessantes Leben zu führen, natürlich eine Diät einzuhalten und Medikamente einzunehmen. ".

Wie lange Patienten nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase leben, hängt von vielen Faktoren und vor allem von der Diagnose ab. In jedem Fall werden sie durch chirurgische Eingriffe vor dem Tod bewahrt und können noch viele Jahre leben..

Wie lange und vollständig können Sie ohne Gallenblase leben?

Trotz der Tatsache, dass die Gallenblase eine wichtige Rolle im Verdauungssystem spielt, können Sie ohne sie leben. Sie müssen nur den Empfehlungen der Ärzte folgen und Ihren Körper an Veränderungen anpassen lassen..

In den ersten Monaten sollten Sie sich regelmäßig Untersuchungen unterziehen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden und gegebenenfalls Risiken rechtzeitig zu identifizieren. Wenn Sie nicht von den Erholungstipps abweichen, können Sie ein langes und erfülltes Leben führen..

Vergessen Sie jedoch nicht, dass es viele Faktoren gibt, die die weitere Entwicklung von Ereignissen beeinflussen. Zum Beispiel allgemeine Gesundheit, nachfolgender Lebensstil, Vorhandensein oder Fehlen von schlechten Gewohnheiten. Daher sollte die Frage, wie lange Sie nach einer Cholezystektomie leben können, individuell behandelt werden.

Wie sich die Arbeit des Körpers verändert?

Was passiert nach der Operation im Körper und wie beginnt das Verdauungssystem ohne Gallenblase zu arbeiten? Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie die Prozesse verstehen, die auf Veränderungen im Körper folgen..

Die Anpassung erfolgt wie folgt:

  • Jetzt fließt Galle kontinuierlich in den Darm, da sie sich nirgendwo anders ansammeln kann. Im Laufe der Zeit beginnt es weniger produziert zu werden.
  • Essen ist jetzt schwerer zu verdauen
  • Bald gewöhnt sich der Körper an die Veränderungen. Galle befindet sich in geringeren Mengen im Gallengang.

Was bestimmt das Ergebnis der Cholezystektomie?

Wir alle wissen, dass die Organe in lebenswichtige und solche unterteilt sind, ohne die Sie leben können. Die Gallenblase gehört zur zweiten Kategorie. Es gibt Menschen, die von Geburt an ohne sie leben, da sich dieses Organ einfach überhaupt nicht gebildet hat..

Eine Cholezystektomie wird nicht ohne Grund durchgeführt. Dies bedeutet, dass ein Grund folgte oder sogar mehr als einer. Zum Beispiel schlechte Ernährung oder schlechte Gewohnheiten.

Um ein langes Leben nach der Operation zu führen, sollte man natürlich die Gründe aufgeben, die zur Notwendigkeit einer Organentnahme geführt haben..

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das spätere Leben beeinflussen:

  • Allgemeine körperliche Indikatoren des Patienten;
  • Alterskategorie;
  • Begleitkrankheiten;
  • Erfahrung und berufliche Qualitäten eines Chirurgen;
  • Rehabilitationstherapie;
  • Lebensstil vor und nach der Operation.

Folgen der Entfernung der Gallenblase

Die Entfernung der Gallenblase ist keine schwierige und übliche Operation, die keine ernsthafte Sorge wert ist. Der Körper passt sich an, um 6-12 Monate lang ohne ausgeschnittenes Organ voll funktionsfähig zu sein.

Wenn ein Jahr nach der Operation keine Komplikationen und andere Beschwerden auftreten, können Sie sich keine Sorgen mehr über das Fehlen der Gallenblase machen. Sie sollten jedoch auf die Folgen der Operation vorbereitet sein:

  • Die schwierigste Zeit sind die ersten Wochen nach der Operation. Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit. Bereits bestehende Magen-Darm-Erkrankungen können sich verschlimmern. Diese Zeit muss durchlebt werden und es wird weiter einfacher.
  • Die Qualität der Auflösung von Fetten und anderen schweren Elementen verschlechtert sich, da die Galle sofort in den Darm gelangt und weniger konzentriert wird. Dies bedeutet, dass Nährstoffe vom Körper weniger aufgenommen werden. Es besteht das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Es kann Übelkeit, Erbrechen und Durchfall geben. Diese Symptome werden verschwinden, aber es wird einige Zeit dauern..
  • Zunächst leidet auch die Leber, da sie einen Teil der Funktionen der Gallenblase übernehmen muss. Und da es die schlechte Arbeit des Filterorgans ist, die am häufigsten zur Cholezystektomie führt, kann sich sogar eine Fetthepatose entwickeln. Daher müssen Sie eine Diät und die Empfehlungen anderer Ärzte befolgen, damit sich die Leber im Laufe der Zeit ohne Konsequenzen anpasst.
  • Nach dem Entfernen der Gallenblase sollten Frauen keine Schwangerschaft planen, bis sich der Körper vollständig erholt hat. Es wird mindestens ein Jahr dauern, bis die für schwangere Frauen notwendigen Vitaminkomplexe eingenommen und auf eine richtige Ernährung umgestellt werden.
  • Verstopfung kann auftreten, da nicht konzentrierte Galle mit faserigen Nahrungsmitteln schwer zu handhaben ist. Daher ist es besser, Lebensmittel zu bevorzugen, die leicht zu verarbeiten sind. Wenn die Verstopfung jedoch bereits überholt ist, kann ein Einlauf durchgeführt werden. Wiederholen Sie den Vorgang höchstens einmal pro Woche.

Mögliche Komplikationen

In seltenen Fällen können folgende Komplikationen auftreten:

  • Wenn Sie sich nicht an eine Diät halten, kann sich die Gallenwege entzünden..
  • Wenn eine Infektion in den Körper eingedrungen ist, können Abszesse auftreten und sich die inneren Organe entzünden..
  • Gallenleckage kann auftreten. Dies ist, wenn Galle in die Bauchhöhle fließt.
  • Die Wände der Gallenwege können beschädigt sein.

Die Hauptaufgabe des Patienten nach der Operation besteht darin, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und seinen Zustand bei Routineuntersuchungen klar anzugeben. Dies hilft, Komplikationen zu vermeiden oder sie rechtzeitig zu identifizieren..

Wie lebe ich ohne Gallenblase? Empfehlungen von Ärzten

Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken für immer aufzugeben..

Richtige Ernährung

Am ersten Tag nach der Operation können Sie nicht einmal trinken, Sie können Ihre Lippen nur ein wenig befeuchten. Dann kann man nur noch trinken und nur klares Wasser. Dann, ungefähr einen Monat nach der Entfernung der Gallenblase, sollte ein striktes Schema der Nahrungsaufnahme eingehalten werden..

Es sind viele Nuancen zu berücksichtigen: Kochmethoden, Konsistenz, Lebensmitteltemperatur, Häufigkeit der Nahrungsaufnahme und deren Volumen. Nach der Cholezystektomie wird eine therapeutische Diät "Tabelle Nummer 5" verschrieben.

Verboten zu verwenden:

  • Fett;
  • Würste;
  • Tierische Fette;
  • Fettes Fleisch;
  • Geräucherte Produkte;
  • Essiggurken;
  • Roter Fisch und Kaviar;
  • Braten;
  • Synthetische Gerichte;
  • Alkohol;
  • Saucen;
  • Süßigkeiten;
  • Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • Mehl.

Das erste Mal müssen Sie gekochtes Gemüsepüree und gebackenes Obst essen. Mit der Zeit wächst die Liste der zugelassenen Produkte. Sie können der Diät fettarmen Hüttenkäse, Kefirs, Joghurt, Pudding und Aufläufe hinzufügen.

Später wird es möglich sein, schrittweise festere Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen: gekochtes mageres Fleisch, Cracker ohne Gewürze und Salz.

Nach einer Cholezystekomie müssen Sie viele Medikamente einnehmen, damit Sie den Körper nicht mit schwerer Nahrung belasten. Sie müssen auch fraktioniert essen, dh oft (5-7 mal am Tag), aber in kleinen (nicht mehr als 200 g) Portionen.

Vergessen Sie nicht, genug Flüssigkeit zu trinken. Es sollte jedoch niemals zuckerhaltiges Soda sein. Sie müssen mindestens zwei Liter sauberes Wasser pro Tag trinken. 1-2 Gläser eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und eine Stunde nach den Mahlzeiten ein halbes Glas.

Ernährungsempfehlungen können nicht vernachlässigt werden. Immerhin war es die falsche Ernährung, die den Patienten an den Operationstisch brachte. Und jetzt, wenn der Körper noch geschwächt ist, brauchen wir keine Komplikationen.

Körperliche Bewegung

Für eine Weile müssen Sie den Sport aufgeben und die Bauchmuskeln entlasten. Besonders wenn die Operation nicht laparoskopisch, sondern abdominal war. Wenn Sie sich jedoch nicht mehr um die Nähte kümmern müssen, können und müssen Sie auch leichte körperliche Aktivität verbinden. Es ist wichtig für die Genesung..

Sie können innerhalb eines Monats nach der Laparoskopie mit dem Aufladen beginnen. Die Erholungsphase nach der traditionellen Operation ist länger und wird individuell festgelegt.

Wandern ist sehr gesundheitsfördernd. Im Allgemeinen ist es wünschenswert, sich mehr zu bewegen. Nach 1-2 Monaten können Sie schwimmen gehen. Gymnastik für die vordere Bauchdecke wird ebenfalls effektiv sein. Die Vorteile werden greifbar sein:

  • Verhinderung von Verwachsungen, die nach der Operation auftreten können;
  • Stimulation der Darmperistaltik;
  • Verbessert die Durchblutung, das Herz und die Blutgefäße.

Sie müssen Übergewicht loswerden und versuchen, es normal zu halten. Schließlich führt in 99% der Fälle eine falsche Ernährung zu Problemen mit der Gallenblase und der Fettansammlung..

Und denken Sie daran, ein aktiver Lebensstil verbessert die Verdauungsmotilität..

Arzneimittelbehandlung

Hepatoprotektoren zur LeberunterstützungUrsofalk, Gepabene, Essentiale, Ovesol.
Verbesserung der Qualität der GallenzusammensetzungAllochol, Cholenzim, Liobil.
Antispasmodika zur Linderung von SchmerzsyndromenDrotaverin, Papaverin, Spazmalgon.

Fazit

Sie können definitiv ein langes und vollständig erfülltes Leben ohne Gallenblase führen. Und die Fülle des Lebens hängt allein von Ihnen ab. Lebe glücklich, indem du den Rat deines Arztes befolgst!

  1. Es wird ungefähr ein Jahr dauern, bis sich die Operation vollständig erholt hat..
  2. Der Körper passt sich an die Arbeit ohne Gallenblase an.
  3. Unangenehme Symptome nach der Operation verschwinden mit der Zeit.
  4. Komplikationen sind möglich, können aber rechtzeitig verhindert werden.
  5. Es ist wichtig, drei Grundregeln für die Genesung zu befolgen: Medikamentenunterstützung, richtige Ernährung, körperliche Aktivität.
  6. Sie müssen schlechte Gewohnheiten für immer aufgeben, um ein langes Leben zu führen.

Sehen Sie sich ein Video über die Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase an:

Wie man ohne Gallenblase lebt, ist ein schwieriges Erbe

Heutzutage sind Trauma und schnelle Operationen zur Entfernung der Gallenblase auf der ganzen Welt weit verbreitet. Die Folgen einer Operation verursachen jedoch häufig gesundheitliche Probleme. Oft machen sich Patienten Sorgen darüber, wie sie ohne Gallenblase leben sollen..

Im Folgenden veröffentliche ich meine Antworten auf die Fragen von Julia Kirillova, der Korrespondentin von "Gesunder Lebensstil", der ich über die Besonderheiten der Umstrukturierung des Körpers erzählte, die einer der Verbindungen des Verdauungssystems beraubt war, und die damit verbundenen Probleme überwand.

Was ist schlecht, wenn die Gallenblase entfernt wird, um den Körper von Gallensteinen zu befreien??

Natürlich ist es der Traum sowohl des Patienten als auch des Gastroenterologen, die Gallensteinkrankheit auf einfachste Weise loszuwerden. Gleichzeitig müssen jedoch alle möglichen Konsequenzen eines solchen Schrittes berücksichtigt werden..

Selbst in der Phase der Vorbereitung der Operation und während ihrer Durchführung besteht die Gefahr, dass viele Faktoren unterschätzt werden. Dies sind Diagnosefehler, wenn weichere Klumpen von Gallenschlamm mit Steinen verwechselt werden und die Entfernung der Gallenblase ohne Steine ​​unvermeidlich Komplikationen mit sich bringt.

Die Möglichkeit einer Schädigung der Gallengänge, die manchmal nicht einmal von den Fähigkeiten des Chirurgen abhängt, kann eine wiederholte Operation und eine langfristige Rehabilitation erfordern. Darüber hinaus können unentdeckte Steine ​​in den Kanälen verbleiben und akute Cholangitis (Entzündung der Kanäle) und obstruktiven Ikterus verursachen..

Die von der Leber produzierte Galle gelangt in die Gallenblase, wo sie konzentriert wird, und von dort gelangt sie in den Zwölffingerdarm, wo sie an der Verdauung von Fetten und Proteinen in Lebensmitteln beteiligt ist. Infolge einer Cholezystektomie - einer Operation zur Beseitigung der natürlichen Speicherung der Galle (Gallenblase) mit Steinen - wird die Regelmäßigkeit der Gallenbewegung gestört. Und jetzt ist die Galle nicht nur an der Verdauung beteiligt, sondern kann auch in den Magen geworfen werden, die Schleimhaut verbrennen, Gastritis, Ösophagitis und Gallendurchfall bedrohen.

Auf anatomische Veränderungen folgen biochemische. Und Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts sind am häufigsten.

Erzählen Sie uns mehr über diese Verstöße

Die Bildung und Ausscheidung von Galle erfolgt unter neuen anatomischen Bedingungen. Die Anpassung an sie im Falle einer erfolgreichen Operation dauert etwa ein Jahr.

Aber oft nach der Operation verschlimmern sich die Krankheiten, die vor der Operation bestanden (Duodenitis, Geschwüre, Refluxösophagitis, Reizdarmsyndrom) und chronische biliäre Pankreatitis - ein Zustand der Bauchspeicheldrüse, der vor allem unter Steinen und Funktionsstörungen in der Gallenblase leidet.

Aufgrund des Verlustes des zystischen Reservoirs gelangt die von der Leber in großen Mengen (bis zu 1,5 Liter pro Tag) produzierte Galle sofort in die Kanäle. Der Druck in ihnen steigt, es kommt zu Entzündungen und damit zu Schmerzen und Dyspepsie (Durchfall). Darüber hinaus ist der Tonus des Schließmuskels von Oddi, dem glatten Ringmuskel, der den Gallenfluss in den Zwölffingerdarm steuert, pathologisch erhöht. Mit einem Wort, chronische Pankreatitis wird in Betracht gezogen und damit - eine Verletzung der enzymatischen Aktivität der Bauchspeicheldrüse, der Nahrungsverdauung und des Stoffwechsels.

Und wie schlagen Sie vor, vor all diesen Schwierigkeiten gerettet zu werden??

Die Sache ist, dass das Entfernen der Gallenblase vom Aussehen neuer Steine ​​nicht schützt, d.h. Gallensteinkrankheit bleibt bestehen. Immerhin produziert die Leber weiterhin die gleiche "steinbildende" Galle. Und Regulatoren des Gallenflusses - das System der Gallenwege und Schließmuskeln kann ihre Unzulänglichkeit durch Krämpfe und schmerzhafte Anfälle im Bauch offenbaren.

Darüber hinaus ist es innerhalb von 1-3-6 Monaten erforderlich, Folgendes durchzuführen:

  • biochemische Blutuntersuchungen zur Bestimmung des Blutzuckers,
  • Röntgen oder Gastroskopie des Magens (falls angegeben),
  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege,
  • skatologische Analyse von Fäkalien (zur Verdauung von Nahrungsmitteln),
  • moderne Laborstudie zur Pankreas-Elastase im Kot. Der einfachste diagnostische Test, der von einheimischen Wissenschaftlern der Biologischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität entwickelt wurde, zeigt eine enzymatische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse (weniger als 200 μg) und erfordert eine langfristige Enzymersatztherapie.

Wie können betriebliche Konsequenzen korrigiert werden??

Wenn die Operation erfolgreich war und keine chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts vorliegen, ist eine spezifische Behandlung nach Entfernung der Gallenblase nicht erforderlich.

Um zu verhindern, dass die Galle in den Kanälen stagniert, reicht es aus, regelmäßig in kleinen Portionen zu essen, zwischen den Mahlzeiten ausreichend sauberes Wasser zu trinken und regelmäßig Hagebutten in Form von Tee zu brauen.

Sie müssen ein wenig essen, aber oft (6-7 Mal am Tag), nicht zu vergessen, dass jede Mahlzeit zur aktiven Freisetzung von Galle in den Zwölffingerdarm beiträgt. Eine sparsame Ernährung mit gekochtem, püriertem Geschirr wird nur im ersten Monat nach der Operation mit Einschränkung (aber keine Ausnahme!) Von Fett empfohlen. Die Rückkehr zu einer normalen Ernährung sollte innerhalb von 3-6 Monaten erfolgen. Dies ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Anpassung. Eine gute Ernährung beinhaltet eine ausreichende Menge an Proteinen (Fleisch, Fisch, Käse, Hüttenkäse) und Kohlenhydraten (Weißbrot, Getreide, Obst, Gemüse)..

Faserreiche Salate sind sehr nützlich. Zum Beispiel Protozoen: aus zerkleinertem und gepresstem Kohl und Tomaten (1: 1) oder Karotten und Rüben, die auf einer groben Reibe (gleichermaßen) mit Salat gehackt und mit saurer Sahne oder Pflanzenöl gewürzt wurden.

Eine ausgezeichnete Hilfe zur Normalisierung des Stuhls und zur Verbesserung der Qualität der Galle ist die Zugabe von Weizenkleie zu jedem Gericht. Sie können separat eingenommen werden, indem 200 g kochendes Wasser 2-3 Esslöffel gegossen werden, mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) gebrüht werden und zuerst 1 Teelöffel zu jeder Mahlzeit eingenommen, mit Wasser abgewaschen oder zu Lebensmitteln gegeben werden.

Eine fraktionierte Ernährung sollte mit häufigem Trinken von reinem Wasser kombiniert werden. Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten ein Glas Wasser. Gastroenterologen haben keinen Konsens über Mineralwasser. Ich glaube, dass leicht mineralisiertes nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Wasser (wie "Belinska kisselka" aus der Slawakei, Donat aus Slowenien, Slavyanovskaya, Borjomi, Essentuki Nr. 4 20-tägiger Kurs 6 Monate nach der Operation nicht stören wird)..

Was denkst du über Medikamente??

Die häufigste Verschreibung ist Ursodesoxycholsäure, die die Qualität der Galle und die Funktion der Leberzellen verbessert (250-500 mg pro Nacht). Heno-Therapie ("Heno" bedeutet Galle) - Die Behandlung mit Gallensäuren von Tieren und Vögeln beinhaltet normalerweise die Verwendung von Ursosan und Ursofalk, das Hausarzneimittel Enterosan wirkt sich positiv aus.

Um den Gallenüberschuss im Darmtrakt (insbesondere bei Durchfall) zu binden, werden normalerweise Sorbentien verschrieben - Aktivkohle (5-10 Tabletten pro Nacht), Smecta (1 Beutel 1-3 mal täglich), Gaviscon sowie neutralisierende Salzsäure mit sorbierenden Eigenschaften. saure Antazida Maalox, Almagel, Phosphalugel. Leinsamen ist ein universelles Sorptionsmittel. Die tägliche Norm ist -1-2 Teelöffel pro Glas heißes Wasser mit Entspannung und 3-4 Teelöffel mit Stuhlretention, gereift für ca. 8-10 Stunden.

Mit Krämpfen der glatten Muskeln des Schließmuskels von Oddi wird eine Person von Schmerzen verfolgt. Das Entspannungsproblem wird mit Hilfe von krampflösenden Mitteln gelöst. Duspatalin (200 mg 2-mal täglich über einen Zeitraum von 10 Tagen) und Dicetel (1 Tablette 3-mal täglich für 3-6 Wochen, Odeston 1 Tablette 3-mal täglich vor den Mahlzeiten (lindert Schmerzen, ist) mild choleretisch).

Wenn Durchfall, Blähungen oder Verstopfung auftreten, die häufig mit einer Verletzung der Darmflora einhergehen, werden Darmantipeptika verschrieben (Intetrix oder Ercefuril, 1 Kapsel 3-mal täglich nach den Mahlzeiten für 5-7 Tage, Furazalidon (1 Tablette 3-4 mal nach den Mahlzeiten für 10 Tage) ), Biseptola.

Wenn gleichzeitig entzündungshemmende und krampflösende Mittel zur Behandlung benötigt werden, wird die Heilkraft der Pflanzen genutzt. Sagen wir 3 EL. Löffel Kamillenblüten werden mit 0,5 Litern kochendem Wasser gebraut und nach 15 Minuten in einem Wasserbad trinken sie dreimal täglich 1/3 Tasse mit der Zugabe von ein paar M. Löffel Honig.

Es scheint an der Zeit zu sein, über pflanzliche Heilmittel zu sprechen.

Es gibt sehr viele von ihnen und nicht nur Apotheken wie choleretische Tees, Holosas Hagebuttensirup, Maisseidenextrakt, sondern vor allem Rezepte für Phytotherapeuten und traditionelle Heiler.

Bei Magenverstimmung:

Aus der Entspannung helfen die Beeren von Vogelkirschen (3 Teile) und Blaubeeren (2 Teile), die reich an Ballaststoffen sind.
Bucht für 20 Minuten 2 EL. Trinken Sie morgens und zwischen den Mahlzeiten einen Esslöffel einer Mischung von Sorbentien mit adstringierendem Geschmack auf nüchternen Magen. Eine 30-minütige Infusion von 2 Teelöffeln Erlenfrüchten (2 Teile) und Serpentinen-Rhizomen (1 Teil), gefüllt mit einem Glas kochendem Wasser, hat einen ähnlichen Effekt. Diese Portion wird in drei Schritten getrunken..

Bei anhaltender Verstopfung:

Vor und nach der Operation hilft Marmelade aus getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Feigen zu je 300 g mit Zusatz von alexandrinischem Heublatt (50 g) und Honig (200 g). Marmelade wird 1 Teelöffel zum Abendessen oder tagsüber 1-3 Mal mit Tee oder Wasser gegessen.

Anästhesie- und Sorptionssammlung:

In meiner langjährigen Praxis verschreibe ich für alle Verstöße im Zusammenhang mit der Beseitigung der Gallenblase normalerweise eine optimal zusammengestellte und sehr effektive Sammlung des Vladimir-Kräuterkundlers S.I. Mikhalchenko. Es umfasst Pflanzen mit analgetischen und sorbierenden Eigenschaften - Klettenwurzeln, Salbei- und Wegerichblätter, Blaubeertriebe, Knöterichkräuter, Minze, Schnur und Johanniskraut, Ringelblume und Kamillenblüten. Nehmen Sie gleich - 50-100g.
Gießen Sie 1 Esslöffel (10 g) einer Mischung aus 0,5 Litern kochendem Wasser über Nacht in eine Thermoskanne und filtrieren Sie dann. Nehmen Sie 2-3 ml täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten 150 ml der Infusion.
Bewahren Sie das Medikament im Kühlschrank auf und erwärmen Sie es vor dem Gebrauch mit heißem Wasser.
Kurs 3-4 Monate 10 Tage Empfang und 2 Tage Pause.

Mit Pankreatitis:

Bei Komplikationen in Form von Pankreatitis - einem treuen Begleiter der Cholelithiasis - verschreibe ich Mikhalchenkos Sammlung, die Kräuter mit entzündungshemmender und krampflösender Wirkung (Kamille, Ringelblume, Nachfolge, Johanniskraut, Wegerich, Johanniskraut), sorbierende und adstringierende Eigenschaften (Blaubeeren, Salbei) enthält. Es enthält Blütenstände von Kamille und Ringelblume, Klettenkräutern, Johanniskraut, Knöterich, Salbei und Wegerichblättern, Blaubeertrieben, Klettenwurzeln.
Gießen Sie 1 Esslöffel der Mischung mit 0,5 Litern kochendem Wasser über Nacht in eine Thermoskanne und trinken Sie dann dreimal täglich 150 ml eine Stunde vor den Mahlzeiten 10 Tage lang.
Nach einer zweitägigen Pause - Fortsetzung des Kurses 1 - 3 Monate.
Bewahren Sie den Aufguss im Kühlschrank auf.

Choleretische Sammlung:

Aber mit choleretischen Gebühren und Kräutern müssen Sie vorsichtig sein. Von Interesse ist die gemeine Berberitze, die eine choleretische, entzündungshemmende, analgetische, krampflösende Wirkung hat und bei Cholelithiasis und Urolithiasis, Postcholezystektomie-Syndrom und chronischer Pankreatitis eingesetzt wird.
Zubereitungen: Infusion von Berberitzenblättern 10 g pro 200 ml heißem Wasser, Deckel schließen und 15 Minuten in einem kochenden Wasserbad erhitzen, 45 Minuten bei Raumtemperatur abkühlen lassen und die restlichen Rohstoffe auswringen. Das Volumen der resultierenden Infusion wird mit gekochtem Wasser auf 200 ml gebracht.
Rezeption: 1 Esslöffel 3-4 mal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten für einen Monat, eine Pause von 2 Wochen, möglicherweise ein zweiter Gang (bis zu 3-4 Monate).
Berberinbisulfat in Tabletten 0,005 g 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten für einen Monat. Ein zweiter Kurs nach einer 10-tägigen Pause. Es gibt keine Kontraindikationen. Nach dem Hauptgericht nicht mehr als 2 Gänge.

Wie kann man ohne Gallenblase leben? Ist körperliche Aktivität möglich??

Anderthalb Monate nach der Operation ist es Zeit, mit dem Training zu beginnen. Beginnen Sie am besten mit dem Gehen. 30-40 Minuten Gehen an der frischen Luft verhindern eine Stagnation der Galle und verbessern die Sauerstoffsättigung des Körpers. Und nach ein paar Tagen können Sie leichte Übungen machen. Führen Sie nach 2-3 Minuten Gehen Übungen im Liegen oder Stehen durch und wiederholen Sie diese 4-6 Mal.

  • Auf dem Rücken liegend, die Beine gerade, die Arme am Körper entlang. Beugen Sie beim Ausatmen Ihr Bein und bringen Sie es beim Einatmen so nah wie möglich an Ihren Bauch. Auch mit dem anderen Bein.
  • Auf dem Rücken liegend, die Hände am Gürtel, während Sie ausatmen, heben und bewegen Sie Ihr gerades Bein zur Seite, während Sie einatmen, senken Sie es. Auch mit dem anderen Bein.
  • Auf dem Rücken liegend, die Beine gebeugt, die Arme am Körper entlang. Während Sie einatmen, Ihre Fersen auf den Boden schieben, Ihre Beine langsam strecken, während Sie ausatmen, beugen Sie sie genauso langsam.
  • Auf einer Seite liegend, Beine gerade, eine Hand am Gürtel, die andere hinter dem Kopf. Biegen Sie beim Ausatmen das oben liegende Bein, während Sie einatmen, und strecken Sie es gerade. Das gleiche dreht sich auf der anderen Seite.
  • Stehend, Füße schulterbreit auseinander, Hände an den Schultern, mache mit deinen Ellbogen 8-10 mal kreisende Bewegungen hin und her. Das Atmen ist willkürlich.
  • Stehend, Füße schulterbreit auseinander, Hände am Gürtel. Ziehen Sie beim Einatmen die Ellbogen zurück, kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück. 6-8 mal. Oder drehen Sie den Körper nach rechts und links und spreizen Sie die Arme zur Seite.

Bücken, Heben von Beinen und Körper aus Bauchlage, andere Übungen an der Presse sind frühestens sechs Monate nach der Operation bei guter Gesundheit zulässig. Und schwere körperliche Aktivität, insbesondere im Zusammenhang mit der Anspannung der Bauchmuskulatur, kann erst nach einem Jahr verfügbar sein, um die Bildung eines postoperativen Leistenbruchs zu vermeiden..

Stellen Sie Fragen zu dem Artikel in den Kommentaren, wenn Sie persönlich und vertraulich Kontakt aufnehmen möchten. Oben befindet sich die Schaltfläche "Frage stellen". Erstberatung - kostenlos.