Ist es möglich, Hepatitis C durch Speichel mit einem Kuss zu bekommen?

In diesem Artikel werden wir die Frage betrachten: Wird die Virushepatitis C durch Speichel übertragen und Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion.

Es ist erwähnenswert, dass das Infektionsrisiko beim Küssen minimal ist. Sie sollten jedoch die Möglichkeit einer Übertragung des Virus durch Speichel nicht ausschließen..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Hepatitis C.?

Hepatitis C ist eine schwere Lebererkrankung. Bei Vorliegen einer chronischen Form der Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • die Schwäche;
  • Temperaturanstieg (bis zu 37,9 ° C);
  • Vergrößerung der Brustdrüsen;
  • Schweregefühl im Bereich des rechten Hypochondriums;
  • Mangel an sexuellem Verlangen.

Wenn dem Patienten Hepatitis C durch Speichel oder auf andere Weise übertragen wurde, treten Gelenkschmerzen in den späten Stadien der Krankheit auf. Die folgenden Symptome werden ebenfalls diagnostiziert:

  • das Auftreten eines Gefühls von trockenem Mund;
  • das Vorhandensein von juckenden Blasen am Körper, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind;
  • Schädigung der Tränendrüsen.

Lange nach der Infektion kann eine Person über Sialoadenitis klagen. Bei Vorliegen dieser Krankheit wird eine Schädigung der Speicheldrüsen beobachtet, die von schwerem Ödem, Nekrose und Eiterung begleitet wird. Der Patient hat Schwierigkeiten, Nahrung zu schlucken.

Übertragungswege von Hepatitis C.

Hepatitis C wird selten durch Speichel übertragen. Am häufigsten tritt die Krankheit nach Kontakt mit dem Blut eines mit dieser Krankheit infizierten Patienten auf. In einer geringen Konzentration ist das Virus auch in der Samen- und Vaginalschmierung vorhanden. Eine Infektion kann auftreten, wenn ungeschützter Verkehr ohne Verwendung eines Kondoms stattgefunden hat.

Beachten Sie! Hepatitis C wird von der Mutter auf den Fötus übertragen. Das Risiko einer Pathologie steigt, wenn eine Frau eine HIV-Infektion hat.

Es ist fast unmöglich, Hepatitis über den Haushaltsweg zu bekommen: bei Verwendung von gewöhnlichem Geschirr oder Bettwäsche. Die Krankheit wird beim Besuch des Pools am öffentlichen Strand nicht übertragen.

Verwenden Sie keine Zahnbürsten, Maniküregeräte oder Rasierzubehör, um das Auftreten einer Krankheit zu verhindern..

Wird Hepatitis C mit einem Kuss durch den Speichel übertragen??

Das Virus ist sowohl im Blut als auch in anderen Flüssigkeiten einer infizierten Person vorhanden:

  • Menstruation;
  • Lymphe;
  • orale Sekrete.

Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Hepatitis C durch Speichel zu bekommen, ist eher negativ. Das Risiko einer Übertragung des Virus steigt in folgenden Fällen:

  • das Vorhandensein von verletzten Bereichen in der Mundhöhle;
  • Zahnfleischbluten.

Das Virus kann mit der Zahnbürste einer anderen Person von Person zu Person übertragen werden. Blutpartikel können auf den Bürstenzotten verbleiben..

Ist es möglich, Hepatitis C zu bekommen, wenn der Speichel des Patienten auf die Haut oder das Auge gelangt??

Wenn Speichel von einem Patienten mit Hepatitis C ins Auge gelangt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion äußerst gering. In diesem Fall wird empfohlen, das Auge mit Wasser zu spülen und das Medikament "Albucid" zu tropfen. Dieses Medikament hat eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung..

Die einzige Kontraindikation für die Verwendung des Arzneimittels ist die individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels. Ist es möglich, dass bei der Verwendung von "Albucid" Nebenwirkungen auftreten? In einigen Fällen gibt es:

  • erhöhte Tränenflussrate;
  • brennendes Gefühl;
  • Reizung.

Prävention von Infektionen

Um nicht durch einen Kuss oder auf andere Weise an Hepatitis C zu erkranken, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • es ist notwendig, auf Drogen zu verzichten;
  • Sie müssen Tattoo-Studios mit einem tadellosen Ruf besuchen.
  • Es wird empfohlen, gelegentlichen Geschlechtsverkehr zu vermeiden.

Hepatitis C kann durch Speichel übertragen werden. Die Wahrscheinlichkeit, an einer gefährlichen Krankheit zu erkranken, steigt mit Verletzungen in der Mundhöhle.

Was tun, wenn Sie an Hepatitis C erkranken??

Wenn eine Hepatitis-C-Infektion diagnostiziert wurde, nachdem der Speichel des Patienten in den Mund gelangt ist, wird empfohlen, Hepatoprotektoren einzunehmen. Diese Arzneimittel sind für die Langzeitanwendung geeignet..

Hepatoprotektoren aktivieren den Prozess der Wiederherstellung von Leberzellen, normalisieren die Organfunktionen. Medikamente werden normalerweise aus pflanzlichen Inhaltsstoffen hergestellt. Es wird empfohlen, Arzneimittel zu bevorzugen, die Folgendes enthalten:

  • Artischocke;
  • immortelle;
  • Mariendistel.

Bei Verwendung von Hepatoprotektoren nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose ab. Hepatitis, die auftritt, wenn Speichel in die Mundhöhle gelangt, wird ebenfalls mit Vitaminen behandelt. Vitamin E stärkt die Immunität und normalisiert den Stoffwechsel.

Bei der komplexen Therapie der Krankheit werden antivirale Medikamente eingesetzt. Diese Medikamente umfassen:

  • "Interferon";
  • "Ribavirin".

Sofosbuvir wird in Kombination mit Daklatasvir angewendet. Das Arzneimittel wird bei schwerer Nierenerkrankung mit Vorsicht eingenommen. Sofosbuvir ist bei folgenden Pathologien kontraindiziert:

  • Herzinsuffizienz;
  • chronische Lungenerkrankungen;
  • erhöhte Blutzuckerkonzentration.

Daclatasvir ist auch wirksam bei Hepatitis C. Das Medikament verhindert, dass das Virus in den Blutkreislauf gelangt, und verlangsamt die Ausbreitung der Infektion. Daklatasvir darf nicht während der Schwangerschaft, Stillzeit oder individuellen Unverträglichkeiten eingenommen werden. Bei der Verwendung des Arzneimittels können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Anämie;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen.

Hausmittel

Bei einer Infektion mit Hepatitis C durch Kontakt mit infiziertem Speichel werden auch alternative Methoden angewendet. Relevante Abhilfemaßnahmen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Infusion basierend auf Schöllkraut und LöwenzahnMischen Sie in gleichen Anteilen Minze, Immortelle, Eisenkraut, Schöllkraut, Löwenzahn. 10 g der resultierenden Sammlung werden in 0,2 Liter kochendes Wasser gegossen. Das Mittel besteht für 6 Stunden. Nach dieser Zeit wird das Getränk gefiltert. Nehmen Sie zweimal täglich 100 ml des Produkts ein. Die Infusion wird 20 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen. Das Getränk hat ausgeprägte antivirale, choleretische Eigenschaften

Infusion von Maisstigmen10 g Pflanzenmaterial werden in 0,25 Liter kochendes Wasser gegossen. Das Werkzeug besteht für 2 Stunden. Nehmen Sie dreimal täglich 30 ml des Produkts ein. Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 2 Wochen

Kräutertee aus Wermut, Hagebutten, HopfenzapfenKombinieren Sie Mariendistel, Johanniskraut, Hopfenzapfen, Hagebutten, Wermut. 10 g der resultierenden Mischung werden in 250 ml kochendes Wasser gegossen. Das Getränk wird 15 Minuten lang infundiert und filtriert. Nehmen Sie 50 ml des Produkts während einer Mahlzeit ein. Kursdauer - 1 Monat

ZitronensaftDer Saft einer Zitrusfrucht wird mit einem Teelöffel Backpulver gemischt. Die resultierende Mischung wird auf nüchternen Magen verzehrt. Das Wohlbefinden des Patienten verbessert sich nach 3-4 Tagen

Ebereschenblattgetränk20 g Blätter werden über 0,2 Liter kochendes Wasser gegossen. Das Werkzeug wird 30 Minuten lang gefiltert. Empfohlene Tagesdosis - 200 ml

Ein Patient, bei dem Hepatitis C diagnostiziert wurde, wenn er mit infiziertem Speichel infiziert war, ist auch mit Vitaminen der Gruppe B nützlich. Bei einem Mangel an entsprechenden Vitaminen nehmen die Schutzfunktionen der Leber ab und es treten Symptome eines Leberversagens auf.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Partner Hepatitis C hat, sollten Sie nicht küssen. Ein geringfügiges Trauma des Zahnfleisches oder Risse im Mund bieten ein günstiges Umfeld für die weitere Entwicklung der Krankheit. Daher ist es durchaus möglich, sich auf diese Weise mit Hepatitis zu infizieren..

Komplikationen und Folgen von Hepatitis C.

Können Sie Hepatitis B durch Speichel oder Küssen bekommen??

Wie manifestiert sich Hepatitis C bei Männern im frühen und späten Stadium??

Suprahepatischer Ikterus: Ursachen, Pathogenese, Symptome und Behandlung

Wie verbreitet sich Hepatitis C von Person zu Person??

Ist es möglich, sich durch einen Kuss und andere Mythen über Hepatitis anzustecken, deren Wissen Sie gesund hält?

Der Welttag der Hepatitis wird am 28. Juli zu Ehren des Geburtstages des Nobelpreisträgers Baruch Bloomberg gefeiert, der das Hepatitis-B-Virus entdeckt hat. Diese Krankheit ist mit vielen Gerüchten überwachsen: Einige sagen, dass nur diejenigen, die Alkohol konsumieren oder Drogen injizieren, darunter leiden, andere befürchten, dass Sie sich sogar in einem Friseur oder durch einen Lippenstift-Tester infizieren können. Welche davon kann als wahr angesehen werden und wie Sie sich tatsächlich vor Infektionen schützen können - im Material von Passion.ru und Ivan Popov.

© Bereitgestellt von: PASSION.RU Ivan Popov,

Arzt-Therapeut des Labors "Gemotest"

Was ist Hepatitis?

Hepatitis im weitesten Sinne ist eine entzündliche Erkrankung der Leber: die Zerstörung der Hauptzellen, aus denen dieses Organ besteht - Hepatozyten. Wenn der Körper keine Zeit hat, beschädigte Zellen zu reparieren, tritt Bindegewebe an seine Stelle (dieser Zustand wird als Fibrose bezeichnet), und die Leber erfüllt ihre normalen Funktionen nicht mehr: Sie verarbeitet Proteine, Fette und Glukose, synthetisiert Galle und Hormone und filtert Blut. Wenn die Krankheit beginnt, kann die Proliferation des Bindegewebes zu Leberzirrhose und Leberkrebs sowie zu einem vollständigen Organversagen führen..

Eine Entzündung kann beginnen, wenn die Leber mit giftigen Substanzen überladen ist, die sie aus dem Körper entfernen muss, wie Alkohol oder einigen starken Medikamenten. Die häufigste Ursache der Krankheit ist jedoch das Hepatitis-Virus. Die häufigsten Formen - A, B, C, D und E - werden auf unterschiedliche Weise übertragen: nicht nur durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten, sondern beispielsweise durch verschmutztes Wasser. Am gefährlichsten sind Viren, die sich parenteral ausbreiten (durch Schädigung der Haut oder der Schleimhäute direkt ins Blut gelangen) - Hepatitis B und C..

Virushepatitis ist nicht immer "Gelbsucht": Je nach Intensität und Stadium der Infektion kann die Krankheit ohne Gelbfärbung der Haut und der Augen fortschreiten und sich nur als Gefühl von Müdigkeit, Schlafstörung und Appetitlosigkeit (oder gar nicht als Symptome) manifestieren. Es gibt Situationen, in denen eine Person zufällig (z. B. vor einer geplanten Operation) und bereits im Stadium der Leberzirrhose von ihrer Krankheit erfährt, wenn eine Lebertransplantation erforderlich ist.

Hepatitis B und C.

Nach den neuesten Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es weltweit etwa 325 Millionen Menschen mit chronischen Hepatitis B (HBV) - oder C (HCV) -Infektionen. Die Prävalenz von Infektionen beruht auf der Tatsache, dass Sie sich selbst bei einem gesunden Lebensstil mit dem Virus infizieren können - nur von Zeit zu Zeit, wenn Sie auf kosmetische Eingriffe oder medizinische Eingriffe zurückgreifen, bei denen Kontakt mit Blut besteht.

"Alltägliche" Risiken einer Hepatitis-Infektion sind Maniküre, Pediküre, kosmetische Injektionen, Permanent Make-up oder Tätowierung. Nicht in allen Salons (und darüber hinaus zu Hause) verarbeiten die Handwerker die Instrumente nach den Manipulationen ausreichend sorgfältig. Wenn auch nur ein kleiner Blutstropfen eines früheren Patienten, der mit dem Hepatitis B- oder C-Virus infiziert ist, auf ihnen verbleibt, ist das Risiko einer Infektion mit Mikrotrauma recht hoch. Gleiches gilt für alle medizinischen Eingriffe und Bluttransfusionen - es ist kein Zufall, dass Hepatitis B als berufliches Risiko für medizinisches Personal angesehen wird, das versehentlich durch die Nadel eines Patienten verletzt werden kann. Darüber hinaus können beide Formen des Virus durch ungeschützten Sexualkontakt übertragen werden..

Chronische Hepatitis B kann innerhalb der ersten fünf Jahre Leberzirrhose und Leberkrebs verursachen. Die Krankheit kann nicht geheilt werden, aber mit Hilfe der Therapie können Sie sie unter Kontrolle halten, um die Entwicklung von Komplikationen zu verzögern. Es gibt eine Impfung gegen Hepatitis B - normalerweise in einem sehr frühen Alter; Erwachsene werden geimpft, wenn sie in Regionen mit einer schwierigen epidemiologischen Situation reisen oder im medizinischen Bereich arbeiten. Hepatitis C ist im Gegensatz zu Hepatitis B heilbar, aber es gibt keinen Impfstoff dafür. Wenn die Krankheit chronisch wird, kann sie in 15 bis 30 Jahren zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen.

So schützen Sie sich vor Hepatitis

Hepatitis-Mythen

Hepatitis und Schwangerschaft

Die Wirkung von Hepatitis B bei der Mutter auf die Entwicklung fetaler Pathologien wurde nicht zuverlässig nachgewiesen. Es gibt aber auch andere Risiken: geringeres Geburtsgewicht bei Neugeborenen, Frühgeburt und Übertragung des Virus auf das Baby. Wenn eine Frau in den frühen Stadien der Schwangerschaft infiziert wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys gering - etwa 10%, wenn im dritten Trimester - 70%. Nur ein Arzt kann sich mit der chronischen Hepatitis-Therapie bei werdenden Müttern befassen: Die wirksamsten antiviralen Medikamente sind für den Fötus unsicher.

Das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus bei der Mutter wirkt sich nicht nachteilig auf den wachsenden Fötus aus. Ganz im Gegenteil: Während der Schwangerschaft kann die Wirkung des Virus auf den Körper der Mutter aufgehoben werden, die Krankheit hört auf, fortzuschreiten. Das Risiko einer Infektion des Fötus mit dem Virus besteht, ist jedoch sehr unbedeutend - etwa 3-10%.

Wann lassen Sie sich testen?

Es wird empfohlen, einmal im Jahr vorbeugend auf Hepatitis B und C zu testen. In den meisten Fällen sollte dies nur bei erhöhtem Risiko erfolgen:

Schwangere (im ersten und dritten Schwangerschaftstrimester) Personal medizinischer Organisationen Patienten von Bluttransfusionszentren und -abteilungen Vor der Aufnahme in geplante chirurgische Eingriffe, vor der Chemotherapie Patienten mit chronischen Erkrankungen, einschließlich Leberschäden Personen in Kontakt mit einer mit Hepatitis-Virus infizierten Person Nach Kontakt bei Verdacht auf eine Infektion (z. B. wenn Sie sich mit einem Gegenstand verletzt haben, den Sie vor Ihnen hätten verwenden können (Rasiermesser, Spritzennadel usw.). Wenn Sie mit einer vermuteten Infektion in Kontakt kommen, müssen Sie nicht sofort Tests durchführen. Standardtests im CHI-Programm enthalten, - HBsAg (ein Bestandteil des Hepatitis B-Virus) und Anti-HCV (Antikörper gegen das Hepatitis C-Virus, das das Immunsystem zur Bekämpfung von Infektionen produziert). Diese Marker können erst nach einiger Zeit im Blut nachgewiesen werden: Nach einer Infektion mit Hepatitis B sollte es 4 Wochen dauern bis 6 Monate mit Hepatitis-C-Infektion - von 3 Wochen bis 6 Monaten. Der Zeitraum, in dem noch keine Antikörper nachgewiesen wurden, wird als "serologisches Fenster" bezeichnet..

Hepatitis kann vor dem Ende der Inkubationszeit oder während des "serologischen Fensters" mithilfe der PCR-Diagnostik nachgewiesen werden, bei der die RNA oder DNA des Virus selbst im Blut aufgezeichnet wird. Der ultrasensitive PCR-Test erkennt Viruspartikel bereits 14 Tage nach der Infektion.

Wird Hepatitis C durch Küssen durch Speichel übertragen?

Hepatitis C ist eine tödliche Krankheit. Bis vor kurzem glaubte man, dass sie nur durch Blut infiziert werden können. Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass der Weg in den Körper viel einfacher ist. Hepatitis C wird durch Speichelküsse übertragen: Diese Ergebnisse sollten die Menschen vorsichtiger und vorsichtiger machen.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Hepatitis C ist eine Lebererkrankung, die durch das HCV-Virus verursacht wird. Er wird als "stiller Killer" bezeichnet, weil eine Person oft nicht einmal über das Vorhandensein einer Infektion Bescheid weiß, bis die Krankheit ein fortgeschrittenes Stadium erreicht. Es wird oft zufällig bei einer Blutuntersuchung entdeckt, ohne Symptome zu zeigen..

In der Regel denken die Menschen nicht darüber nach, ob Hepatitis C durch Speichel und Küssen übertragen wird, da sie sicher sind, dass eine Infektion nur durch Blut möglich ist.

HCV ist ein Virus, das den gesamten Körper befällt. Unter allen Arten von Hepatitis C ist es die gefährlichste Art: aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit irreversibler Folgen, die sich in einer Schädigung der Leberzellen äußern. Menschen mit HIV sind anfälliger für die Entwicklung der Krankheit, Frauen werden häufiger krank als Männer. 20% der Menschen mit Hepatitis C entwickeln schließlich eine Leberzirrhose, andere können Krebs oder Leberversagen entwickeln. Bis zu 5% sterben an der Krankheit.

Nur in 10% der Fälle bei Personen mit akuter Hepatitis C verschwindet die Krankheit nach sechs Monaten ohne Therapie vollständig. In anderen Situationen kann sich eine chronische Form entwickeln, in der eine Person zum Träger des Virus wird. Ohne weitere Behandlung verschlechtert sich die Leber des Patienten allmählich..

Es ist wichtig zu wissen! Derzeit gibt es aufgrund der großen Anzahl von Genotypen der Krankheit keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Dies verhindert, dass das Immunsystem die erforderlichen Antikörper produziert. In diesem Bereich gibt es jedoch aktive Forschung und Entwicklung..

Virusübertragungswege

Außerhalb des menschlichen Körpers kann Hepatitis C bis zu 4 Tage lang aktiv sein. Temperaturen unter Null töten das Virus nicht vollständig ab. Nur ultraviolette Strahlen, kochendes oder verschiedene Desinfektionsmittel und Antiseptika können es sofort zerstören.

Speichel beim Küssen

Bis vor kurzem wurde diese Übertragungsmethode überhaupt nicht berücksichtigt. Und die Antwort auf die Frage, ob man durch einen Kuss Hepatitis C bekommen kann, war Ablehnung. Als Ergebnis von Forschungen haben Wissenschaftler entdeckt, dass das Virus im Speichel von Patienten enthalten ist. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die einen hohen Anteil im Körper haben, sowie für diejenigen, die an Zahnfleischbluten leiden..

Daher besteht die Möglichkeit, dass Hepatitis C durch Küssen übertragen wird. Die Möglichkeit einer Infektion mit Hepatitis C durch Speichel bleibt bei Wunden an Wange, Lippe oder Zunge besonders hoch.

Sexuelle Route

Bei ungeschütztem Verkehr besteht eine geringe Infektionswahrscheinlichkeit (3-5%). Sie nimmt mit promiskuitiven Beziehungen bei rauem oder Analsex mit Schädigung der Schleimhäute zu.

Von der Mutter zum Kind

Eine Infektion von Mutter zu Kind ist während des Durchgangs durch den Geburtskanal möglich. Eine Infektion des Fötus durch die Plazenta ist unwahrscheinlich. Frauen mit dem Virus sollten das Stillen aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Brustwarzen durch einen Biss ihres Babys einschränken.

Blut

Der Hauptübertragungsweg des Virus führt über Blut. Dies kann indirekt geschehen: bei Verwendung von Blutspenden oder bei chirurgischen Eingriffen. Am häufigsten tritt jedoch eine Infektion auf:

  • mit zahnärztlicher Behandlung;
  • wenn Hygieneprodukte zusammen verwendet werden, wenn kleine Blutpartikel darauf verbleiben;
  • für nicht sterile Verfahren wie Maniküre, Pediküre, Tätowierung oder Piercing usw..

Es ist wichtig zu wissen! Eine Infektion durch Haushaltsgegenstände ist nur möglich, wenn sich Blutpartikel darauf befinden. So setzt sich eine Person, die mit einer infizierten Person Wasser aus einem Glas trinkt, auch dem Risiko aus, sich mit dem Virus zu infizieren..

Infektionssymptome

In der akuten Form der Krankheit können Symptome fehlen, was beim Übergang in das chronische Stadium und bei der Entwicklung von Komplikationen gefährlich ist.

Es gibt jedoch einige der häufigsten Anzeichen, auf die Sie achten sollten:

  1. Hohe Temperatur. Personen mit Hepatitis C können unter leichtem Fieber, übermäßigem Schwitzen und Schüttelfrost leiden. Das Vorhandensein solcher Anzeichen an sich weist nicht auf das Vorhandensein eines Virus im Körper hin, kann jedoch in Kombination mit anderen Symptomen ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.
  2. Juckreiz und Pigmentierung der Haut. Solche Anzeichen gehen sehr häufig mit der Krankheit einher, da die Fähigkeit der Leber, Bilirubin zu verarbeiten und angesammelte Toxine aus dem Körper zu entfernen, abnimmt..
  3. Muskel- und Gelenkschmerzen - Diese Symptome sind beim Virus nicht häufig und ihre Ätiologie ist derzeit nicht ganz klar. Manchmal werden Antikörper, sogenannte Kryoglobuline, vom Immunsystem als Reaktion auf das Vorhandensein von Hepatitis C produziert und es wird angenommen, dass sie Muskel- und Gelenkschmerzen verursachen.
  4. Dunkler Urin. Das HCV-Virus führt zu einer abnormalen Leberfunktion, die die dunkelbraune Farbe des Urins verursacht. Obwohl Veränderungen durch andere Faktoren verursacht werden können, wie z. B. Gallenblasenprobleme oder unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.
  5. Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut.
  6. Gastrointestinale Störungen. Bei Hepatitis C können Störungen in der Arbeit des Verdauungstrakts beobachtet werden: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und starke Schmerzen auf der rechten Seite unter der Rippe.
  7. Verminderter Appetit.
  8. Übermäßige Müdigkeit und Energieverlust.

Risikogruppen

Niemand ist immun gegen eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus. Es gibt jedoch eine Gruppe von Personen, bei denen ein höheres Risiko für die Entwicklung der Krankheit besteht. Unter ihnen:

  • Menschen, die Drogen injizieren;
  • promiskuitiven Sex haben;
  • medezinische Angestellte;
  • Kinder einer infizierten Mutter;
  • Opfer von Verkehrsunfällen mit mit Hepatitis C infizierten Personen;
  • Personen, die sich einer Hämodialyse unterziehen;
  • Personen, die sich einer Operation und einer Bluttransfusion unterzogen haben.

Präventionsmethoden

Es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis C, daher sollten Risikofaktoren für eine Infektion ausgeschlossen werden, um die Krankheit zu verhindern.

Andere zusätzliche Möglichkeiten, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sind:

  • Hygiene und Desinfektion der Hände;
  • Kondomgebrauch;
  • Spenderblutuntersuchung;
  • Ausbildung von medizinischem Personal;
  • sichere Durchführung von medizinischen Injektionen usw..

Hepatitis C ist eine schwer zu behandelnde Krankheit. Seine Hinterlist besteht in der Abwesenheit von Symptomen im Anfangsstadium und auf verschiedenen Arten, in den Körper zu gelangen..

Das Hepatitis-C-Virus kann durch Speichel und Küssen übertragen werden, nicht nur durch Blut. Daher müssen die Menschen die Hygienevorschriften sorgfältig befolgen und ihre Gesundheit überwachen..

Hepatitis - ist es möglich, sich mit einem Kuss anzustecken??

Wenn Hepatitis diagnostiziert wird, empfinden viele dies als einen Satz für sich selbst, sorgen sich um die Gesundheit und Sicherheit der Angehörigen. Können Sie sich durch einen Kuss anstecken? Um den Mechanismus der Übertragung von Infektionen zu verstehen, lohnt es sich, die Merkmale der Krankheit im Detail kennenzulernen.

  • Merkmale der Krankheit und Kuss
  • Virus A.
  • Virus B.
  • Virus C.
  • So vermeiden Sie Infektionen?

Merkmale der Krankheit und Kuss

Virushepatitis ist der Name einer Gruppe von Krankheiten, die gemeinsame Symptome aufweisen:

  • virale Natur;
  • Fähigkeit, Leberzellen zu infizieren.

Ihre Übertragungswege stimmen nicht immer überein, ebenso wie die Symptome und Methoden zur Beeinflussung des Organs. Daher werden sie in verschiedene Typen unterteilt, von denen die Haupttypen A, B und C sind.

Virus A.

Hepatitis A ist ein bekannter Ikterus. Die Krankheit verschwindet immer in akuter Form, heilt in einem Monat und verleiht der Person eine starke Immunität. Menschen können einen Virus bekommen, der übertragen wird durch:

  • durch ungewaschene Hände;
  • alltägliche Kommunikation;
  • kontaminiertes Wasser;
  • Lebensmittel, die das Virus enthalten.

In Kenntnis der hohen Ansteckungsgefahr der Krankheit ist es unwahrscheinlich, dass diejenigen gefunden werden, die sich mit einem Patienten mit Gelbsucht küssen möchten.

Virus B.

Die Viren B und C stellen eine große Gefahr für den menschlichen Körper dar, weil:

  • haben oft eine chronische Form;
  • schwer zu behandeln;
  • Die Infektion ist mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet.

Virus B hat eine aggressive Form und eine hohe Resistenz und bleibt in der äußeren Umgebung bis zu mehreren Monaten aktiv. Hepatitis B bei Menschen mit starker Immunität verursacht eine akute Form, bei angemessener Behandlung endet sie häufig in einer vollständigen Genesung und es wird eine stabile Immunität erreicht. Bei Menschen mit fehlendem Immunschutz geht die akute Phase implizit über, die Krankheit fließt reibungslos in das chronische Stadium.

Das Virus ist in großen Mengen im Blut des Patienten vorhanden, und während der Exazerbationsperioden erreicht seine Konzentration in einem Kubikmilliliter Blut eine Milliarde Kopien des Virus. Der Tropfen reicht für 100 Menschen, um eine Infektion zu bekommen. Es ist in den biologischen Flüssigkeiten des Patienten aktiv, insbesondere in Sperma und Speichel. Sie können infiziert werden:

  • während der Bluttransfusion;
  • Bei der Wiederverwendung von Einwegspritzen ist diese Methode bei Drogenabhängigen üblich.
  • beim Auftragen von Tätowierungen, insbesondere in Salons, in denen die Desinfektion von Instrumenten fahrlässig erfolgt;
  • bei Verwendung von Scheren und Rasierapparaten nach dem Träger der Infektion;
  • durch schlecht verarbeitete medizinische Instrumente in Zahnkliniken und Arztpraxen;
  • während der Geburt. Von der Mutter auf das Kind wird die Krankheit übertragen, wenn sie den Geburtskanal passiert.
  • während des Stillens, wenn es Risse und Wunden an den Brustwarzen gibt.

Nur bisher kranke und geimpfte Menschen sind vor dieser Art von Hepatitis geschützt. Sie können von Patienten mit akuten und chronischen Formen infiziert werden.

Das Vorhandensein des Virus in sekretierten Flüssigkeiten erhöht das Infektionsrisiko zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs, dies geschieht in 30% der Fälle. Eine Infektion ist am wahrscheinlichsten in Zeiten der Exazerbation, in denen die Anzahl der Wirkstoffe dramatisch zunimmt. Für Menschen, die häufige Partnerwechsel und nicht traditionelle Unterhaltung praktizieren, steigt die Gefahr um ein Vielfaches..

Ein Kuss ist ein aktiver Austausch des Speichels der Partner, und da in beiden Hepatitis-Varianten das Vorhandensein des Virus nachgewiesen wurde, bleibt die Frage relevant, ob es an eine andere Person weitergegeben werden kann. Aber hier gibt es einige Nuancen..

Der Speichel eines Patienten mit Hepatitis B enthält ein Virus, aber wenn es sich einmal auf einer gesunden Schleimhaut befindet, wird es keinen Schaden anrichten. Studien amerikanischer Wissenschaftler haben gezeigt, dass seine Aktivität und Menge bei schweren Erkrankungen zunimmt, wenn Entzündungsherde am Zahnfleisch vorhanden sind. Blutungen in beiden Küssern erhöhen das Infektionsrisiko um ein Vielfaches.

Daher kann bei Typ B in einigen Fällen ein Kuss als echte Bedrohung für die Einschleppung des Virus in das Blut angesehen werden. Daher ist es nützlich, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.

Virus C.

Das Virus dieses Typs gilt als das gefährlichste, die Liste der durch die Krankheit verursachten Komplikationen ist breit, die Krankheit verläuft oft jahrelang asymptomatisch.

Eine infizierte Person erfährt oft versehentlich von der Krankheit..

Es wird keine Immunität gegen diese Art von Virus erzeugt.

Mit einem starken Immunsystem und einer kleinen Menge des Wirkstoffs kann man eine vollständige Genesung erwarten, aber in den meisten Fällen ist sein Verlauf chronisch.

Die Übertragungsmethode des Virus ist hämatogen, was bedeutet, dass alle Manipulationen mit dem Blut des Patienten und dessen Eintritt in den Blutkreislauf einer gesunden Person eine Infektionsgefahr darstellen. Früher wurden während der Bluttransfusion positive Reaktionen festgestellt, jetzt wurden Maßnahmen ergriffen, um die Situation zu verhindern. Vor seiner Abgabe wird ein Test auf das Vorhandensein des Virus durchgeführt.

  • Notfall-Bluttransfusion. Das Risiko steigt, wenn eine Transfusion dringend durchgeführt wird und keine Zeit für Tests bleibt.
  • Gefahr wird durch scharfe Gegenstände dargestellt, die sich verletzen können: Schere, Rasiermesser;
  • Verwendung einer Nadel durch mehrere Personen;
  • Besuch von Salons zum Tätowieren, Durchstechen von Ohren, Durchstechen und Verarbeiten von Nägeln;
  • Geburt. Während der Geburt kann die Infektion von Mutter zu Kind übertragen werden, wenn die Haut des Babys beschädigt ist.

Virus C kann in der äußeren Umgebung bei moderaten Temperaturen von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen existieren.

Es kommt sowohl im Sperma als auch im Menstruationsblut vor. Die Menge ist jedoch unbedeutend, so dass eine sexuelle Übertragung möglich ist, aber selten (etwa 5%). Dies geschieht normalerweise, wenn Läsionen an den Genitalien des Patienten vorhanden sind, die Blut absondern, und der Partner auch Wunden hat.

Das Risiko steigt, wenn Menschen analen und unkonventionellen Sex praktizieren und ständig die Sexualpartner wechseln.

Virus C ist im Speichel einer infizierten Person vorhanden, aber seine Konzentration dort ist vernachlässigbar und unzureichend, um die Krankheit auszulösen. Normalerweise wird es nicht durch diese Methode übertragen. Offizielle Statistiken enthalten keine Daten, dies bedeutet jedoch nicht, dass eine solche Möglichkeit ausgeschlossen ist..

Theoretisch kann ein Kuss eine Infektion verursachen, aber nur wenn:

  • Wenn sich Wunden an den Lippen oder im Mund befinden, sollten beide Partner diese haben, da die Infektion über das Blut übertragen wird:
  • Die Gefahr besteht, wenn ein gesunder Partner Verletzungen im Magen hat: ein Geschwür oder nicht geheilte postoperative Stiche.
zurück zum Inhalt ↑

So vermeiden Sie Infektionen?

Wenn sich herausstellt, dass ein Träger einer Infektion vom Typ B oder C in der Familie aufgetreten ist, ist dies kein Grund, sich von der Person abzuwenden und sie von der Gesellschaft zu isolieren. Es ist unmöglich, sich anzustecken:

  • durch Tröpfchen in der Luft:
  • durch das Geschirr;
  • durch Haushaltsgegenstände;
  • beim Berühren gesunder Haut.

Zunächst müssen die Sicherheitsmaßnahmen vom Patienten selbst beachtet werden, um das Virus nicht versehentlich auf die Angehörigen zu übertragen. Eine infizierte Person sollte:

  • Überwachen Sie Ihre Gesundheit und beginnen Sie mit der Behandlung der Krankheit.
  • kümmern Sie sich um die Mundhöhle;
  • rechtzeitige Heilung von Haut- und Schleimhautschäden;
  • Verwenden Sie einen Verband oder ein Heftpflaster, wenn bei der Freisetzung von Blut die Unversehrtheit der Haut verletzt wurde.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit den Gegenständen des Babys (z. B. Lecken der Brustwarze und des Löffels des Babys, Kauen seiner Nahrung);
  • persönliche Hygieneartikel wie Rasiermesser oder Maschine, Maniküre, Epilierer oder Zahnbürste haben, da diese möglicherweise Verwandte bedrohen können.

Gesunde Menschen sollten auch Maßnahmen ergreifen, um Infektionen vorzubeugen:

  • Erste Hilfe kann nur mit Handschuhen geleistet werden;
  • die Anzahl der Sexualpartner zu minimieren;
  • benutze Kondome;
  • impfen.

Es muss daran erinnert werden, dass es durch das Auftreten einer Person unmöglich ist zu verstehen, ob sie an Hepatitis erkrankt ist oder nicht. Wahllose Kommunikation führt manchmal zu einem traurigen Ergebnis.

Wenn ein geliebter Mensch krank wird, die Einhaltung von Gegenmaßnahmen, die Beachtung seines Zustands und die rechtzeitige Behandlung helfen, Infektionen zu vermeiden und sich aktiv an seiner Genesung zu beteiligen..

Können Sie Hepatitis C durch einen Kuss bekommen?

Ein Kuss ist nicht nur Ausdruck von Gefühlen, sondern auch Teil der Kultur einiger Völker. Eine solche harmlose Handlung wird jedoch manchmal zur Ursache schwerer Krankheiten, da Infektionen und Viren durch den Kontakt der Lippen übertragen werden. Insbesondere besteht die Möglichkeit, sich durch einen Kuss mit Hepatitis C zu infizieren, dies erfordert jedoch bestimmte Bedingungen..

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, durch einen Kuss an Hepatitis C zu erkranken?

Im Allgemeinen wird Hepatitis C durch gespendetes Blut übertragen - daher spenden Träger des Virus niemals Blut oder Organe. Ein weiterer häufiger Weg zur Übertragung der Krankheit ist die Verwendung einer einzelnen Nadel - normalerweise tritt dies in einer Umgebung von Drogenabhängigen auf, in der Hygiene nicht in Frage kommt. Trotzdem ist es selbst in zweifelhaften Tattoo-Studios nicht ungewöhnlich, Hepatitis durch die Nadel einer Tattoo-Maschine oder beim Durchstechen der Haut während des Piercings zu übertragen, wenn Verbrauchsmaterialien mehrmals verwendet werden, um Geld zu sparen. Hepatitis C kann sexuell übertragen werden (bei allen Arten von Sex). Wenn die Mutter krank ist, besteht eine große Chance, dass das Virus auf das Kind übertragen wird, während pathogene Organismen nicht mit Milch übertragen werden können.

Eine Infektion durch Küssen ist selten, da die Konzentration von Krankheitserregern im Speichel geringer ist als im Blut. Trotzdem treten solche Fälle auf, insbesondere steigt das Risiko während einer Verschlimmerung der Infektion, da die Anzahl der Viren im biologischen Material deutlich zunimmt. Daher kann der Wunsch, den Träger des Hepatitis-C-Virus zu küssen, zu einer Infektion führen.

Wenn eine Person, die mit einem Patienten mit Hepatitis C geküsst wurde und dessen Mundschleimhaut verletzt ist, verletzt ist, ist dies eine andere Geschichte. In diesem Fall kann das Virus leicht durch einen Kuss in den Körper gelangen. Dies geschieht, wenn der Partner an Stomatitis erkrankt ist oder Wunden an den Schleimhäuten hat - Hepatitis C dringt in das Blut ein, dh es tritt Blutkontakt auf und das Virus wird direkt von Person zu Person übertragen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Krankheit durch einen Kuss zu übertragen:

  • Wenn sich nicht geheilte Wunden im Mund, auf den Lippen oder auf der Zunge befinden, sollte bei beiden Partnern eine Verletzung der Integrität der Schleimhaut beobachtet werden.
  • Wenn eine gesunde Person die Integrität der Magenwände schädigt (mit einem Geschwür oder chirurgischen Nähten, die keine Zeit zum Heilen hatten), gelangt in diesem Fall das Virus zusammen mit dem Speichel in den Magen und durch eine Schädigung des Organs in den Blutkreislauf.

Diese Krankheit ist die gefährlichste unter anderen Hepatitis, da sie eine umfangreiche Liste von Komplikationen aufweist und sich über mehrere Jahre entwickeln kann, ohne dass offensichtliche Symptome auftreten. Der Körper entwickelt keine Immunität gegen Hepatitis C, so dass eine Person mehr als einmal daran erkranken kann. Wenn jedoch die Immunität stark genug ist und der Körper nicht durch schwerwiegende Krankheiten erschüttert wird und die Konzentration des Virus niedrig genug ist, besteht die Möglichkeit einer vollständigen Genesung ohne schwerwiegende Komplikationen. Statistiken besagen jedoch, dass die meisten Infektionsfälle mit der Umwandlung von Hepatitis C in eine chronische Form enden..

Präventivmaßnahmen

Es ist wichtig, eine einfache Wahrheit zu verstehen: Eine Infektion durch einen Partner ist nicht nur durch einen Kuss möglich, sondern auch bei Verwendung derselben Körperpflegeprodukte. Eine Infektion im Alltag tritt also auf, wenn ein Rasiermesser verwendet wird, da manchmal Blutstropfen, eine Zahnbürste oder ein Waschlappen zum Waschen des Körpers darauf verbleiben. Eine Person kann sich während der Verwendung eines infizierten Objekts mit einem Hauttrauma infizieren. Danach gelangen pathogene Mikroorganismen in den Blutkreislauf. Die Inkubationszeit beginnt. Die Gefahr von Hepatitis C besteht darin, dass klinische Symptome vollständig fehlen, das Virus sich jedoch selbst entwickelt und die Leber negativ beeinflusst. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Verwendung von Hygieneartikeln zu teilen und keine Rasierapparate, Zahnbürsten, Waschlappen und andere Mittel anderer Personen zu verwenden..

Wenn ein Partner oder eine geliebte Person Träger des Virus ist, besteht keine Notwendigkeit, sich von ihm abzuwenden. Es muss beachtet werden, dass Sie in folgenden Fällen nicht krank werden können:

  • durch Tröpfchen in der Luft;
  • bei Verwendung eines Gerichts;
  • während des Hautkontakts die Unversehrtheit der Haut vorausgesetzt.
Hautkontakt

Der Patient selbst muss darauf achten, da die Sicherheit der Angehörigen weitgehend von ihm abhängt. Ein Hepatitis-C-Träger muss eine Reihe von Regeln befolgen, um das Risiko einer Ausbreitung des Virus zu minimieren:

  • Beginnen Sie mit der Behandlung der Krankheit, wenn Hepatitis C festgestellt wird, und überwachen Sie die Gesundheit, um keine Begleiterkrankung zu bekommen, die das Immunsystem schwächen kann.
  • Eine infizierte Person kann kein Blut- oder Organspender werden.
  • Es ist notwendig, sich um die Mundhöhle zu kümmern und Pathologien, die mit dem Zustand der Zähne und des Zahnfleisches verbunden sind, rechtzeitig zu behandeln.
  • rechtzeitige Behandlung von Wunden und anderen Schäden an Schleimhäuten und Haut;
  • Bei Schnitten und Wunden muss sofort ein Verband, ein Verband oder ein Pflaster angelegt werden, damit das Blut nicht auf die umgebenden Gegenstände gelangen und eine gesunde Person infizieren kann.
  • Minimieren Sie den engen Kontakt mit kleinen Kindern und Babyzubehör (eine infizierte Person sollte es unterlassen, Nahrung für ein Baby zu kauen oder Brustwarzen zu lecken).
  • Es ist wichtig, eigene Hygieneartikel zu haben und diese nach Möglichkeit von den persönlichen Gegenständen gesunder Menschen zu trennen.

Darüber hinaus müssen gesunde Menschen vorsichtig sein und geeignete Maßnahmen ergreifen, um mögliche Infektionen zu verhindern:

Verhütungsmethoden

  • Tragen Sie bei Erster Hilfe sterile Handschuhe, die Sie immer tragen sollten - nicht nur, wenn eine infizierte Person blutet.
  • Führen Sie kein zersplittertes Sexualleben - Sie müssen die sexuellen Beziehungen einschränken, um nicht verschiedene Beschwerden zu bekommen.
  • Beim Sex ist es notwendig, Barriere-Verhütungsmittel zu verwenden - Kondome;
  • Geimpft werden;
  • Wenn infektiöses Blut auf Haushaltsgegenstände gelangt, müssen diese sofort mit chlorhaltigen Produkten desinfiziert werden.
  • Bettwäsche und persönliche Gegenstände des Virusträgers müssen ordnungsgemäß gewaschen werden, um das Hepatitis-C-Virus zu neutralisieren. Dazu müssen Sie ein Hochtemperaturregime (über 60 ° C) einstellen und mindestens 30 Minuten in einer Waschmaschine waschen. Gleichzeitig kann das Kochen das Virus in 2 Minuten töten..

Offizielle Medizin behauptet, dass Medikamente entwickelt wurden, die den Patienten von Hepatitis C lindern können, während der Prozentsatz der erfolgreichen Behandlung 97% beträgt. Es ist jedoch einfacher, die Krankheit zu verhindern als sie zu behandeln. Daher ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Das Erscheinen einer Person kann das Vorhandensein eines Virus im Blut nicht verraten. Sie müssen also immer auf der Hut sein und wenn möglich keine Fremden küssen (oder sie auf die Wange küssen). Darüber hinaus müssen wahllose Verbindungen ausgeschlossen werden, da unkontrolliertes Sexualleben einer der Risikofaktoren für die Ansteckung nicht nur mit Hepatitis, sondern auch mit anderen schwerwiegenden Krankheiten ist..

Es ist möglich, sich durch einen Mund-zu-Mund-Kuss mit Hepatitis C zu infizieren. Dies ist jedoch nicht häufig der Fall, da mehrere Zustände zusammenfallen müssen: eine Verletzung der Integrität des Mund- oder Lippengewebes beider Partner oder eine hohe Konzentration des Virus im Speichel, eine Schädigung der Magenwände einer gesunden Person. Trotzdem müssen Sie vorsichtig sein und versuchen, Küsse mit Fremden zu vermeiden und Ihre eigene Gesundheit zu überwachen, da eine starke Immunität ein ernstes Hindernis für die Entwicklung der Krankheit darstellt.

Können Sie Hepatitis C durch einen Kuss auf die Lippen oder die Wange bekommen?

Hepatitis C ist eine virale entzündliche Lebererkrankung, die aufgrund des langen Fehlens von Symptomen heimtückisch ist. Die ersten Anzeichen ähneln den Manifestationen chronischer Müdigkeit, Grippe. Während die Patienten die wahren Ursachen der Krankheit verstehen, wird die Entzündung chronisch, es treten Komplikationen auf. Informationen sind beängstigend. Wenn Sie einen mit Hepatitis C infizierten Mann geküsst haben, ist es möglich, das Virus durch Speichel zu übertragen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion??

Wann ist Hepatitis C Küssen sicher??

Die Konzentration des Erregers der Hepatitis C im menschlichen Speichel ist gering, daher ist beim Küssen das Infektionsrisiko gering. In der medizinischen Praxis wurden vereinzelte Fälle von Infektionen durch Speichel registriert.

Dazu muss sie:

  • ins Blut kommen;
  • enthalten Krankheitserregerpartikel.

Die geringe Speichelsättigung mit dem Virus lässt darauf schließen, dass ein Teil der sauberen Flüssigkeit auf die Wunden gelangt, wenn auch von einer infizierten Person. Liegt auch keine Schädigung der Mundhöhle vor, reduziert sich die Infektionsmöglichkeit auf Null..

Orale Wunden erhöhen nicht nur das Risiko einer Hepatitis. Sein Erreger ist nur dann im Speichel vorhanden, wenn eine Person infiziert ist. Einige Staphylokokkenstämme sind jedoch ständige Bewohner der Mundhöhle. In geringer Konzentration sind Mikroorganismen sicher und halten das natürliche Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien aufrecht.

Unter bestimmten Bedingungen kann sich Staphylococcus aureus jedoch vermehren, in den Blutkreislauf und in die inneren Organe gelangen. Staphylokokken-Sepsis ist eine tödliche Krankheit. Daher ist es wichtig, den Zustand der Mundhöhle nicht nur zu überwachen, um eine Hepatitis-Infektion zu verhindern. Einfache Zahnfleischbluten können tödlich sein.

Fälle, in denen eine Speichelinfektion möglich ist

Eine Speichelübertragung des Hepatitis-C-Virus ist möglich, wenn viele Faktoren kombiniert werden.

Theoretisch kann eine Infektion auftreten, wenn:

  1. Es gibt Wunden an der Mundschleimhaut. Sie sollten in einer gesunden Person sein. Dann kann kontaminierter Speichel in den Blutkreislauf gelangen. Das Infektionsrisiko steigt, wenn der Patient auch Schleimhautschäden hat. Dann mischt sich das Blut der küssenden Menschen im Mund und ist mit dem Virus gesättigter als mit Speichel..
  2. Ein gesunder Partner hat Geschwüre oder postoperative Narben im Magen. Nach dem Passieren der gesunden Mundhöhle gelangt infizierter Speichel durch innere Verletzungen in den Blutkreislauf.
  3. Einer der ersten Punkte wurde beobachtet und das Immunsystem geschwächt. Das körpereigene Abwehrsystem kann Krankheitserreger „berechnen“ und unterdrücken. Dies gilt auch für Hepatitis C. Ärzte haben Fälle von Nachweis von Antikörpern, die in Gegenwart des Virus produziert wurden, im Blut von Patienten aufgezeichnet. Der Erreger selbst wurde jedoch nicht gefunden. Schlussfolgerung: Der Erreger befand sich im Körper, "fiel" jedoch vor den Erregern der Immunität. Ärzte nennen das Selbstheilung. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, nutzt das Virus, das sozusagen in den Körper gelangt ist, die Gelegenheit.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt mit Zahnfleischbluten. Neben dem Küssen einer infizierten Person stellen die Zahnbürsten einer anderen Person ein Risiko dar. Sie können Partikel von infiziertem Speichel und Blut enthalten.

Hepatitis kann durch Küssen übertragen werden, wenn Sie Zahnverletzungen auf Ihren Wangen haben. Nach dem Beißen ist es besser, die Wange Ihres Partners zu küssen..

Wenn ein Mädchen einen mit Hepatitis C infizierten Mann küsste, wird empfohlen, Blutuntersuchungen durchzuführen, um eine mögliche Infektion auszuschließen. Sie werden nach der Inkubationszeit durchgeführt. Hepatitis C hat mindestens 20 Tage.

Zusammenhang zwischen Viruslast und Infektionsrisiko

Die Viruslast steht in direktem Zusammenhang mit der Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis C..

Wir sprechen über die Anzahl der viralen Einheiten in einem Milliliter Blut:

  • bis zu 80 Tausend gelten als niedrige Zahl;
  • mehr als 100.000 - hohe Viruslast;
  • Last von 200 Tausend ist maximal, es wird nicht vom Labor aufgezeichnet.

Je höher die Konzentration an Viruspartikeln ist, desto größer ist das Infektionsrisiko. Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Gehalt des Erregers im Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten. Die Sättigung von Vaginalsekreten, Sperma und Speichel ist zweitrangig. Je mehr sich das Virus im Blut befindet, desto aktiver dringt es in andere Flüssigkeiten ein.

Mit der richtigen Therapie ist die Viruslast selten hoch. Die Indikatoren steigen sprunghaft an, wenn medizinische Empfehlungen nicht befolgt werden oder der Patient nichts über die Krankheit weiß und daher keine Behandlung erfolgt.

Der Speichel eines Patienten mit Hepatitis ist nur bei einer hohen Viruslast gefährlich.

In welchem ​​Stadium der Krankheit ist das Infektionsrisiko durch Speichel höher?

Hepatitis beginnt mit einem akuten Stadium. Es dauert selten länger als 3 Monate. Ferner tritt eine Erholung auf oder die Entzündung wird zu einem chronischen Stadium.

Wahrscheinlichkeit der Virusübertragung:

  • die größte im akuten Stadium der Krankheit, wenn die Viruslast maximal ist;
  • am wenigsten - bei chronischer Hepatitis, die lange anhält, aber durch eine geringe Viruslast gekennzeichnet ist.

Bei einer chronischen Krankheit kommt es zu Exazerbationsperioden. Es gibt selten mehr als zwei pro Jahr. Der Anstieg der Krankheitsaktivität führt auch zu einer Erhöhung der Viruslast. Mit einer adäquaten Therapie ist es möglich, langfristig keine Exazerbationen zu erzielen.

Andere Übertragungswege von Hepatitis C.

Die Krankheit wird hauptsächlich durch Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person übertragen.

In dieser Hinsicht tritt eine Infektion auf:

  1. Während medizinischer Eingriffe, einschließlich zahnärztlicher Eingriffe. Eine Infektion ist bei schlechter Verarbeitung der Instrumente möglich. Das Infektionsrisiko ist während Bluttransfusionen, Injektionen, Operationen und Hämodialyse erhöht.
  2. Beim Besuch von Maniküre, Kosmetik, Tattoo-Studios, Friseursalons, in denen Instrumente schlecht sterilisiert sind. Es können Tropfen infizierten Blutes darauf verbleiben. Ein Schnitt mit einer Trimmmaniküre reicht aus, damit das Virus in den Körper eines gesunden Menschen eindringt.
  3. Gefährdet sind medizinische Mitarbeiter, die direkten Kontakt mit dem Blut von Patienten haben, und Drogenkonsumenten, die die Sterilisation von Spritzen vernachlässigen.

Um eine Infektion mit Hepatitis C zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • Vermeiden Sie den Besuch fragwürdiger medizinischer und kosmetischer Einrichtungen.
  • Bei Kontakt mit Blut sollte man Einweginstrumente verwenden oder sich für die Gründlichkeit der Sterilisation der vorhandenen interessieren.

Die Möglichkeit einer Infektion besteht auch, wenn gesunde Menschen mit dem Patienten zusammenleben. Tropfen getrockneten Blutes verbleiben auf Zahnbürsten, Rasierapparaten und Maniküregeräten. Daher ist es wichtig, nur einzelne Hygieneartikel zu verwenden..

Das Vorhandensein des Virus wird auch in anderen biologischen Flüssigkeiten festgestellt:

  • Lymphe;
  • Samen;
  • Menstruation;
  • postpartales Blut;
  • Speichel.

In letzterem ist die Konzentration des Erregers minimal. Es ist wahrscheinlicher, dass sie sich durch Geschlechtsverkehr infizieren, ohne Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung anzuwenden. Das Risiko ist besonders beim Analsex erhöht. Dabei werden Schleimhäute häufiger verletzt, es bilden sich Risse.

Es gibt auch einen vertikalen Weg der Übertragung von Hepatitis von einer infizierten Mutter auf ihr Baby durch die Plazenta. Die Möglichkeit einer Infektion des Fötus steigt, wenn er den Geburtskanal passiert. Wenn die Mutter an Hepatitis C leidet, verschreiben die Ärzte einen Kaiserschnitt..

So bestätigen oder verweigern Sie die Infektion?

Da Hepatitis C fast asymptomatisch ist, ist es besonders im Frühstadium schwierig, sie zu erkennen. Oft wird die Krankheit versehentlich diagnostiziert, wenn vorbeugende medizinische Untersuchungen durchgeführt werden oder bereits im letzten Stadium, wenn die Leber schwer geschädigt ist.

Sie können die Entwicklung der Krankheit durch die folgenden Symptome vermuten:

  • allgemeine Schwäche, schmerzende Gelenke;
  • regelmäßiger Anstieg der Körpertemperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • schmerzhafte Empfindungen im Bauchbereich und Übelkeit bis zum Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen.

Am Ende der akuten Hepatitis-C-Phase werden auch eine Verdunkelung des Urins, Verfärbungen des Kots, Gelbfärbung der Haut und Sklera der Augen beobachtet.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die erforderlichen Tests durchführen.

Zur Diagnose einer Pathologie verschreibt ein Arzt unspezifische und spezifische Tests. Die ersten sind:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung. Mit Hepatitis steigt der Leukozytenspiegel und die Sedimentationsrate der Erythrozyten. Dies weist auf einen entzündlichen Prozess hin.
  2. Blutbiochemie. Darin ist ein Anstieg des Spiegels an Lebertransaminasen festzustellen..

Spezifische Tests ermöglichen es nicht nur, das Vorhandensein einer Entzündung, nämlich Hepatitis, festzustellen. Antikörper, die vom Immunsystem als Reaktion auf die Einführung des Pathogens produziert werden, werden nachgewiesen. Darüber hinaus ermöglichen spezifische Tests den Nachweis des genetischen Materials des Virus.

Spezifische Studien umfassen:

  1. ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay), der das Vorhandensein von Antikörpern nachweist.
  2. PCR (Polymerasekettenreaktion). Es wird mit einem positiven ELISA verschrieben, um die Diagnose zu bestätigen. Das Verfahren erkennt die RNA (Ribonukleinsäure) des Virus, es kann qualitativ oder quantitativ sein. Der erste ist erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Die Quantifizierung wird verwendet, um die Viruslast zu bestimmen.

Die PCR-Analyse ist die empfindlichste Methode zur Diagnose von Hepatitis C..

Wie man eine Beziehung zu einer infizierten Person aufbaut?

Wenn Sie eine Beziehung zu jemandem mit Hepatitis C aufbauen, ist es wichtig, Sicherheitsmaßnahmen zu berücksichtigen, die das Infektionsrisiko minimieren.

Bei einer geringen Viruslast und einer gesunden Mundhöhle ist Küssen zulässig und stellt keine Gefahr für die Gesundheit eines nicht infizierten Menschen dar.

Bei Zahnfleischbluten, Wangenwunden und anderen Verletzungen ist es besser, das Küssen abzulehnen. Hier geht es nicht nur um Lippenkontakt. Oralsex bei Schädigung der Schleimhäute der Geschlechtsorgane kann ebenfalls zu einer Infektion führen. Sex sollte immer geschützt werden..

In einer Beziehung mit einem Patienten mit Hepatitis sollten die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet werden, dh nur einzelne Zahnbürsten, Handtücher, Rasierer und Maniküregeräte verwenden.

In enger Beziehung zu einer infizierten Hepatitis C wird empfohlen, regelmäßige Untersuchungen durchzuführen, um mögliche Infektionen rechtzeitig zu identifizieren.

Ein Patient mit Hepatitis C muss auch vorbeugende Maßnahmen beachten:

  • Bei Schnitten und anderen Hautläsionen sollte ein geschlossener Verband angelegt werden.
  • Wenn Blutstropfen auf Möbel oder Kleidung gelangen, müssen die Gegenstände mit chlorhaltigen Desinfektionsmitteln behandelt werden.
  • Nach der Verarbeitung sollten die Kleidungsstücke mindestens eine halbe Stunde lang bei 60 Grad gewaschen oder mindestens 2 Minuten lang gekocht werden.

Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen hilft, die Entwicklung der Krankheit bei Ihnen und Ihren Angehörigen zu verhindern.

Wird virale Hepatitis C durch Speichel übertragen?

HCV wird als parenterale Hepatitis bezeichnet. Meistens erfolgt die Übertragung des Erregers durch das Blut. Mit der Entwicklung von Labormethoden zum Nachweis des Virus in Spendermaterial konnten Ärzte die Wahrscheinlichkeit einer Bluttransfusion oder einer Transplantatinfektion minimieren.

Die Ausbreitung der Pathologie setzt sich jedoch fort, und jedes Jahr erfasst die Krankheit immer mehr Menschen aus der sozial prosperierenden Schicht der Bevölkerung. Daher stellte sich die ganz natürliche Frage, ob Hepatitis C über den Speichel übertragen wird und ob es andere Infektionsmechanismen gibt, die in der allgemeinen Statistik nicht berücksichtigt werden.?

  • Wird es durch die Schleimhäute übertragen
  • Infektionsrisiko durch Speichel
  • Ist es möglich, sich durch einen Kuss anzustecken?
  • Wird es von Tröpfchen in der Luft übertragen?
  • Infektion eines Kindes zu Hause von den Eltern
  • Prävention von Infektionen

Experten haben vorgeschlagen, dass eine Infektion auf diese Weise möglich ist. Darüber hinaus wurde der Erreger im Speichel isoliert.

Das Risiko einer solchen Übertragung von HCV ist gering, aber bei Vorhandensein prädisponierender Faktoren real:

  • hohe Viruslast,
  • Wunden und entzündliche Erkrankungen im Mund,
  • erworbene Immundefizienzzustände,
  • das Vorhandensein von Blut im Speichel.

Bewährte Wege der HCV-Übertragung

In einem der im Mai 2016 veröffentlichten Berichte des European Medical Institute haben Experten die möglichen Infektionswege mit HCV beschrieben. Basierend auf der Analyse der gesammelten Fallbeispiele und klinischen Studien versuchten die Ärzte, das Infektionsrisiko vorherzusagen..

Die Übertragung eines Krankheitserregers ist in folgenden Situationen wahrscheinlich:

  1. Verletzung der Haut (des Blutes) durch kontaminierte Nadeln und andere medizinische Instrumente. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hängt direkt vom Durchmesser der Nadel, dem Kontaktbereich zwischen dem Instrument und dem Blut einer gesunden Person ab. Sie achten auch darauf, dass der Erreger bei niedrigen Temperaturen lange lebensfähig bleibt, was das Infektionsrisiko bei Verwendung von Spritzen mit im Kühlschrank gelagerten Arzneimitteln nicht ausschließt..
  2. Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person beim Verbinden einer Wunde und Durchführen eines chirurgischen Eingriffs. Die Übertragungswahrscheinlichkeit übersteigt in diesem Fall jedoch selten 3,5%..
  3. Sex haben. Bei heterosexuellen Paaren (die monogamen Beziehungen unterliegen) beträgt das Infektionsrisiko normalerweise nicht mehr als 3-5%. Bei sexuell aktiven Frauen und Männern, die häufig den Partner wechseln, Anal- und andere Arten von hartem Sex bevorzugen und keine Kondome verwenden, steigt das Risiko jedoch auf 10 bis 20%..
  4. Zum Fötus von der Mutter während der Schwangerschaft und während der Geburt.

Die Daten aus klinischen Studien zeigten das Vorhandensein des Erregers in Galle, Speichel, Schweißsekreten, Sperma und Vaginalsekreten. Experten können jedoch keine genauen Statistiken liefern, da fast die Hälfte der Infizierten nicht genau angeben kann, wie die Infektion aufgetreten ist. Der Nachweis des Erregers in der Sekretion der Mundhöhle legt jedoch die Möglichkeit einer Übertragung des Erregers durch den Speichel nahe.

Wird das Virus über die Schleimhäute übertragen?

Die Pathogenese der HCV-Entwicklung ist mit der Replikation in Hepatozyten verbunden. Auf der Oberfläche dieser Zellen befinden sich Rezeptoren, die das Virus im Inneren "passieren" können. Ist Hepatitis C im Speichel? Ja, aber Experten gehen (analog zu HIV) davon aus, dass bei einer ausreichend funktionierenden Immunität der Erreger, der in die Mundhöhle gelangt ist, „inaktiviert“ ist und unter dem Einfluss einer Reihe von Enzymen (Lysozym usw.) stirbt. Das Vorhandensein von Wunden im Mund oder auf der Oberfläche der Lippen, die mit Stomatitis, Herpes und Zahnkrankheiten verbunden sind, dient jedoch als eine Art "Tor" für Infektionen.

In diesem Fall tritt eine Speichelinfektion auf, wenn HCV durch eine Schädigung der Mundschleimhaut in den Blutkreislauf gelangt. Es wird angenommen, dass eine Infektion beim Oralsex auf die gleiche Weise möglich ist, wenn sich frische Wunden auf der Penishaut befinden oder wenn die Epidermis während des Blowjobs beschädigt wurde. Die medizinische Literatur beschreibt mehrere Fälle von Infektionen mit versehentlichen oder absichtlichen Bissen..

Mit Speichel gelangt HCV in den Blutkreislauf und erreicht dann das Hauptziel - die Leberzellen. Das Immunsystem reagiert auf virale Antigene (Proteinkomponenten der Hülle und Strukturelemente des Erregers) durch die Produktion von Antikörpern. In einigen Fällen wird die Entwicklung von Hepatitis C von selbst unterdrückt. Aber häufiger (bei etwa 70-80% der Patienten) wird die Krankheit chronisch.

In diesem Fall kann sich HCV entweder in einem latenten Zustand befinden oder für jeden Patienten mit einer individuellen Geschwindigkeit fortschreiten. In der Regel ist das Ergebnis einer nicht rechtzeitig diagnostizierten Hepatitis C eine Leberzirrhose und in einigen Fällen ein hepatozelluläres Karzinom.

Wenn das Risiko einer Speichelinfektion besteht

Das Hauptkriterium, das bestimmt, wie ansteckend eine Person mit Hepatitis C ist, ist die Viruslast. Dieser Begriff definiert die Menge an Krankheitserregern, die im Blut und in biologischen Flüssigkeiten zirkulieren. Je höher die Virämie ist, desto wahrscheinlicher ist eine Infektion. In ausländischen medizinischen Quellen geben Experten mit 106 Kopien / ml den kritischen Punkt an, an dem eine Infektion maximal möglich ist.

Hepatitis C kann in folgenden Fällen durch Speichel übertragen werden:

  • beim Zahnarzt mit Schädigung der Mundschleimhaut und der Haut um die Lippen mit kontaminierten medizinischen Instrumenten;
  • mit einem Biss mit dem Speichel einer kranken Person (wenn die Haut einer gesunden Person erheblich geschädigt ist), aber eine ähnliche Infektionsmethode wurde bei 1 oder 2 Patienten beschrieben;
  • beim Oralsex, aber eine Übertragung der Krankheit durch Speichel ist somit möglich, wenn eine Frau infiziert ist und der Penis des Mannes geschädigt ist.

Theoretisch ist eine Infektion auch dann möglich, wenn der infizierte Speichel auf frische, blutende Haut- oder Schleimhautläsionen gelangt. Es gibt jedoch keine genauen Statistiken zu diesem Übertragungsweg der Hepatitis-C-Infektion..

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Das Risiko, dass HCV aus dem Speichel eines Patienten übertragen wird, hängt nicht nur von der Viruslast ab, sondern auch vom Immunstatus einer gesunden Person..

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist besonders hoch, wenn:

  • HIV;
  • unzureichende Arbeit des Immunsystems im Zusammenhang mit der Einnahme bestimmter Arzneimittel (Immunsuppressiva, Zytostatika, Steroide, Chemotherapeutika usw.);
  • onkologische Erkrankungen, insbesondere wenn sie das hämatopoetische System betreffen.

Die Übertragung von Hepatitis C durch Speichel ist besonders hoch, wenn eine gesunde Person Schäden in der Mundhöhle hat, die verursacht werden durch:

  • Stomatitis;
  • Parodontitis und andere Krankheiten, die mit vermehrten Zahnfleischbluten einhergehen;
  • frische Wunden nach dem Zahnarztbesuch;
  • Schleimhautverletzung.

Laut Ärzten besteht das maximale Risiko der Übertragung von im Speichel enthaltenen HCV-Partikeln, wenn eine Zahnbürste, Zahnseide, Zahnstocher und andere Geräte zur Pflege der Mundhöhle und der Prothesen verwendet werden, die mit einer kranken Person geteilt werden..

Können Sie Hepatitis C durch einen Kuss bekommen?

Die Frage, wie realistisch es ist, Hepatitis C durch Küssen zu bekommen, ist sowohl für junge Männer als auch für Frauen und ältere Menschen von Interesse. Experten sind sich jedoch einig, dass es möglich ist, sich auf diese Weise mit HCV zu infizieren, obwohl dies äußerst unwahrscheinlich ist..

Die Hauptrisiken, die bei der Beantwortung der Frage berücksichtigt werden, ob es möglich ist, Hepatitis C durch einen Kuss (durch Speichel) zu bekommen, sind in der Tabelle angegeben.

Faktoren vom kranken PatientenFaktoren, die das Infektionsrisiko bei einer gesunden Person erhöhen
  • hohe Viruslast,
  • blutende Wunden an Lippen und Zahnfleisch,
  • mangelnde Behandlung (aufgrund von Unkenntnis ihrer Krankheit oder unabhängiger Ablehnung der Therapie),
  • Immunschwäche, Leberschäden und andere Ursachen, die zum aktiven Verlauf der Pathologie beitragen
  • Herpes,
  • erhöhte Trockenheit der Lippen,
  • Stomatitis,
  • Wunden an der Mundschleimhaut,
  • eine ausgeprägte Abnahme der Immunabwehr (unabhängig von der Ursache)

Statistische Daten zur Frage, ob Hepatitis C durch Küssen übertragen wird, sind fraglich. Einige ausländische Experten glauben, dass es fast unmöglich ist, HCV durch Schreien zu bekommen. Bei einer Infektion müssen viele Faktoren hinsichtlich des Gesundheitszustands beider Küsser zusammenfallen, was in der Praxis äußerst selten ist.

Es besteht kein Infektionsrisiko beim Küssen auf Wange, Hals usw. Hauptsache, der infizierte Speichel kommt nicht mit geschädigter Haut oder Schleimhäuten in Kontakt..

Wird die Krankheit durch Tröpfchen in der Luft übertragen?

Der Erreger der Hepatitis C kann nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Eine Infektion ist beim Niesen und Husten nicht möglich. Es wurden jedoch mehrere Infektionsfälle beschrieben, wenn das Blut des Patienten in die Schleimhäute der Augen einer gesunden Person mit Hämoptyse gelangt. Daher wird angenommen, dass Sie krank werden können, wenn der Speichel eines Patienten mit hoher Virämie auf offene Wunden gelangt.

Ist es möglich, dass ein Kind zu Hause von den Eltern infiziert wird?

Jeder, der mit jemandem zusammenlebt, der mit Hepatitis C infiziert ist, hat ein erhöhtes Infektionsrisiko. Dies gilt insbesondere für den Körper des Kindes.

Das Kind kann infiziert werden:

  • wenn Blut zusammen mit Muttermilch in die Mundhöhle gelangt (normalerweise wird in den ersten Stadien der Fütterung Blut aus Rissen in den Brustwarzen freigesetzt);
  • bei der Behandlung von Schnitten, Wunden und Schürfwunden;
  • mit Küssen (oft hat ein Baby Soor und Kinder im Vorschul- und Grundschulalter sind anfälliger für Stomatitis);
  • bei Verwendung üblicher Hygieneartikel bei infizierten Eltern (Zahnbürsten, Rasierer, Scheren usw.).

Prävention von Infektionen

Um die Ausbreitung einer Virusinfektion auf Familienmitglieder zu verhindern, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  1. Bewahren Sie persönliche Hygieneartikel in einem separaten Schließfach auf, das sich außerhalb der Reichweite von Kindern befinden sollte.
  2. Bei der Injektion von Arzneimitteln oder bei Eingriffen mit Hautschäden sollte besonders auf die Entsorgung von blutbefleckten Nadeln, Wattepads, Servietten usw. geachtet werden..
  3. Behandeln Sie die Oberfläche mit Desinfektionsmitteln und Antiseptika, wenn Blut, Speichel, Sperma usw. kontaminiert sind..
  4. Mit infiziertem Blut gefärbte Wäsche entsprechend waschen. Es wird empfohlen, bei der höchstmöglichen Temperatur zu kochen oder zu waschen.
  5. Tragen Sie immer Gummihandschuhe, wenn Sie eine Wunde eines gesunden Familienmitglieds behandeln..
  6. Küssen Sie Ihre Lieben nicht, wenn Ihre Lippen oder Ihr Zahnfleisch beschädigt sind.
  7. Verwenden Sie beim Sex mit einem Partner unbedingt Kondome..

Die zuverlässigste Prävention ist jedoch der rechtzeitige Beginn der Therapie. Moderne Behandlungsmethoden können in fast 100% der Fälle erfolgreich sein. Die Hauptsache ist, irreversible Leberschäden zu verhindern, die den Verlauf einer gezielten antiviralen Therapie behindern können..