Gelbsucht von Neugeborenen

Eine erhöhte Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen tritt bei 60% der Frühgeborenen und 80% der Frühgeborenen innerhalb der ersten Woche nach der Geburt auf. Dieser Ikterus ist in der Regel nicht mit Hepatitis verbunden und erfordert in den allermeisten Fällen keine Behandlung. Dies erklärt sich normalerweise durch die altersbedingte Unreife der Leber des Babys oder seltener durch einen Hormonüberschuss in der Muttermilch. Bei 0,3 bis 0,7% der Neugeborenen kann die Gelbfärbung der Haut jedoch durch eine sehr gefährliche hämolytische Erkrankung erklärt werden, die zum Tod des Kindes führen kann..

Warum wird ein Neugeborenes „gelb“??

Die Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und des Weiß der Augen des Babys erklärt sich immer aus dem erhöhten Gehalt an Gallenfarbstoffen in seinem Blut - Bilirubin, das durch den natürlichen Abbau des Hämoglobins im Blut freigesetzt wird. Das freigesetzte Bilirubin ist ein unlösliches Gift und es ist schwierig, es aus dem Körper zu entfernen. Daher bindet es in der Leber an Glucuronsäure, wird ungiftig, leicht löslich und wird leicht im Urin ausgeschieden. Gelbsucht tritt auf, wenn die Leber keine Zeit hat, das freigesetzte Bilirubin zu binden, und sein Blutgehalt 35 μmol / l überschreitet. Dann dringt es in das Gewebe ein, wodurch die Haut, die Augensklera, die Unterseite der Zunge und der Gaumen gelb werden.

Was tun, wenn der Ikterus eines Neugeborenen anhält??

Wenn ein Neugeborenes aktiv stillt, die erforderliche Menge Milch erhält, keine Probleme mit Wasserlassen und Stuhlgang hat, wenn es normal zunimmt und sich ohne Grund keine Sorgen macht, verschwindet der physiologische Ikterus höchstwahrscheinlich normal, nur etwas langsamer als in der Regel. Wenn das Baby lethargisch und zu schläfrig ist und keinen Stuhl hat, muss die Mutter einen Arzt aufsuchen, um den Bilirubinspiegel im Blut zu bestimmen und eine Pathologie auszuschließen.

Ist es notwendig, das Kind zusätzlich mit Gelbsucht zu gießen?

Ungebundenes Bilirubin ist für ein Kind gefährlich und hat eine toxische Wirkung. Es ist in Wasser unlöslich, daher ist es in diesem Fall nutzlos, viel Flüssigkeit zu trinken. Viel Wasser zu trinken kann zu Gewichtsverlust führen: Wasser verhindert, dass er die richtige Menge Muttermilch bekommt. Je weniger das Kind isst, desto seltener wird es von Kot und Urin befreit, was bedeutet, dass Bilirubin langsamer aus dem Körper ausgeschieden wird.

Wie man schneller mit physiologischem Ikterus umgeht?

Das Baby muss in den ersten Stunden nach der Geburt an der Brust befestigt werden, damit es Kolostrum erhalten kann. Es fördert den Durchgang von Mekonium (dem ersten Darmausfluss) und beugt physiologischen Gelbsucht vor. Weitere Fütterungen sollten häufig, mindestens 8-10 Mal am Tag und zeitlich unbegrenzt erfolgen. Dies fördert den häufigen Stuhlgang und die systematische Entfernung von überschüssigem Bilirubin aus dem Körper auf natürliche Weise. Es ist auch hilfreich, das Neugeborene indirektem Sonnenlicht auszusetzen. Diese natürliche Phototherapie hilft Ihnen, Bilirubin schneller loszuwerden.

Wie wird Gelbsucht in einem Krankenhaus behandelt??

Die Behandlung von pathologischem Ikterus hängt von den zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung ab. Im Falle eines Rh-Konflikts zwischen Mutter und Kind sowie im Falle einer Inkompatibilität von Blutgruppen werden Austauschtransfusionen verwendet, um Bilirubin aus dem Blut des Kindes zu "waschen". Bis zu 70% des Bluts eines Kindes können während eines Eingriffs ersetzt werden. Wenn der Bilirubinspiegel wieder ansteigt, wird die Transfusion bis zu 4-6 Mal wiederholt. Bei schwerer Anämie wird dem Kind ein spezielles Blutpräparat injiziert - die Erythrozytenmasse. Normalerweise versuchen sie, den Bilirubinspiegel mithilfe verschiedener Verfahren zu kontrollieren, die die Bindung und Eliminierung dieser Substanz aus dem Körper des Kindes fördern. Hyperbare Oxygenierung wird verwendet, d.h. Mit dem Kind wird der Druckkammer speziell angefeuchteter Sauerstoff zugeführt. Zu den gleichen Zwecken wird häufig intravenös verabreichtes Phenobarbital verschrieben, das die Bindung von Bilirubin und zusätzlicher Flüssigkeit in Form von Wasser mit Glucose beschleunigt. In diesem Fall wird in der Regel eine Antibiotikakur verschrieben, um eine Infektion des Körpers des Kindes zu verhindern. Infolge einer solchen Behandlung nimmt die Belastung der Leber des Neugeborenen zu, und die Einführung zusätzlicher Flüssigkeit führt zu einer Verringerung des Stillens. Manchmal empfehlen Kinderärzte eine Phototherapie (Bestrahlung mit blauem Licht), um Bilirubin in der Haut abzubauen. Eine solche Behandlung ist jedoch nur bei sehr hohen Bilirubinspiegeln erforderlich, die normalerweise bei pathologischen Gelbsuchttypen auftreten. In den meisten Fällen ist dies nicht erforderlich, da Gelbsucht physiologisch ist und von selbst verschwindet. Die Verwendung von Glukose ist völlig unwirksam - entgegen der landläufigen Meinung trägt sie nicht zur Entfernung von Bilirubin aus dem Körper bei..

Was ist eine hämolytische Erkrankung??

In seltenen Fällen (0,3-0,7%) kann Gelbsucht durch eine hämolytische Erkrankung (HMB) verursacht werden, die durch einen Rh-Konflikt zwischen Mutter und Kind (92%), eine Inkompatibilität der Blutgruppen (7%) oder andere Antigene (1%) verursacht wird ). In diesem Fall ist die Gelbsucht stärker ausgeprägt und tritt in den ersten Lebensstunden des Babys auf. Es geht mit Anämie einher, einer Vergrößerung von Leber und Milz. Die Zunahme der Bilirubinvergiftung geht schnell vorbei. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Kindes deutlich: Es wird lethargisch, schläfrig, verliert den Muskeltonus. Ohne medizinische Intervention kann der Bilirubinspiegel innerhalb von 3-4 Tagen einen kritischen Wert erreichen. Ungebundenes Bilirubin kann sich in den Basalkernen des Gehirns des Babys ablagern. Dies ist der sogenannte „Kernicterus“, der zur Behinderung und sogar zum Tod eines Kindes führen kann. Zu den Symptomen gehören steifer Nacken (das Kind kann den Kopf nicht beugen), Krampfanfälle, weit geöffnete Augen und ständiges Schreien.
Darüber hinaus kann ein pathologischer Ikterus durch mechanische Störungen des Ausflusses von Galle, Infektionen, innere Blutungen oder Geburtstraumata des Babys usw. verursacht werden. Diese Arten von Krankheiten erfordern eine ständige ärztliche Überwachung und Behandlung in Krankenhäusern..

Warum Muttermilchgelbsucht auftritt?

Diese Art von Gelbsucht ist auch physiologisch. Dies erklärt sich aus dem Überschuss an weiblichen Sexualhormonen in der Muttermilch - Östrogene, die an Glucuronsäure binden und den Platz von Bilirubin „übernehmen“. Dieser Ikterus ist auch nicht gefährlich. Es kann bis zu 1-3 Monate dauern. In der Regel hat das Kind keine Angst, es ist aktiv und nimmt normal zu. Der Höchstwert des Bilirubinspiegels fällt in solchen Fällen auf 10 bis 21 Tage und kann zwischen 150 und 500 μmol / l liegen. Wenn bei Gelbsucht die Muttermilch für kurze Zeit unterbrochen wird, sinkt der Bilirubinspiegel im Blut des Babys stark. Ärzte empfehlen jedoch normalerweise, das Stillen fortzusetzen, da Muttermilch-Gelbsucht im Allgemeinen kein ernstes Risiko für das Baby darstellt..

Was ist physiologische Gelbsucht??

In den allermeisten Fällen (60-80%) ist die Ursache für Gelbsucht bei Neugeborenen die Unreife der Leberenzymsysteme. Dies gilt vor allem für Frühgeborene. Dies ist ein natürlicher Zustand, in dem die zerbrechliche Leber eines Neugeborenen keine Zeit hat, auf den intensiven Prozess des Hämoglobinabbaus zu reagieren, da zu diesem Zeitpunkt ein Prozess der schnellen Veränderung des Hämoglobins im Blut des Kindes stattfindet, der den Fötus während der gesamten Schwangerschaftsperiode mit Sauerstoff versorgt, um das Hämoglobin einer geborenen Person unabhängig zu atmen. Infolgedessen kann sich Bilirubin im Blut des Babys ansammeln und seine Haut und Augäpfel können gelb werden. Dies macht sich normalerweise am zweiten Tag nach der Geburt bemerkbar, erreicht seinen Höhepunkt am achten bis zehnten Lebenstag des Kindes und vergeht am dritten oder vierten Tag. Dieser Zustand erfordert keine besondere Behandlung und verursacht keine ernsthaften Unannehmlichkeiten für das Baby, obwohl es die Eltern erschrecken kann. Ein solcher Ikterus verschwindet von selbst, sobald die Leber des Kindes stärker wird und das gesamte angesammelte Bilirubin verarbeiten kann. Wenn das Bilirubin im Blut des Babys jedoch einen hohen Wert erreicht, empfehlen die Ärzte eine spezielle Behandlung..

Wie viel Gelbsucht wird bei Neugeborenen behandelt: Ursachen und Folgen

Das Auftreten eines Kindes geht in fast fünfzig Prozent der Fälle mit einer Gelbfärbung der Haut einher. Wie viel Gelbsucht bei Neugeborenen auftritt, bestimmt die Ursache für den Beginn des schmerzhaften Zustands. Medizinische Untersuchungen sind erforderlich, um eine spezifische Diagnose zu stellen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Ursachen von Gelbsucht bei Neugeborenen

Der Hauptgrund für das Auftreten von Gelbsucht bei Säuglingen ist die Anreicherung von Bilirubinpigment durch die innere Umgebung des Kindes. Gebildet während des natürlichen Zerfallsprozesses toter Erythrozyten. Toxisches Bilirubin erfordert die Behandlung mit spezialisierten Leberzellen. Der Körper eines schwachen Kindes funktioniert nicht vollständig und ist nicht bereit, intensiv zu arbeiten, insbesondere bei Begleiterkrankungen. Das von den Organen angesammelte Bilirubin verleiht der Haut eine gelbe Farbe. Der Farbton ändert sich mit der Konzentration des Pigments. Eltern interessieren sich für das Hauptdilemma - wie schnell der Ikterus verschwindet?

Mediziner identifizieren pathologische Zustände, die eine lang anhaltende gelbliche Färbung verursachen:

  • Rh-Konflikt zwischen dem Blut von Mutter und Kind;
  • Virusinfektionen;
  • starke Blutungen;
  • medikamentöse Behandlung für eine junge Mutter;
  • Muttermilch von schlechter Qualität;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • Versagen des endokrinen Systems;
  • genetische Krankheiten;
  • Straßenbahnen eines Neugeborenen bei der Geburt;
  • signifikante Leberschädigung.

Die identifizierte Pathologie wird den Erfolg der Behandlung sicherstellen. Eltern müssen aufmerksam sein. Manchmal färbt sich die Haut leicht gelb - dem Symptom wird nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt. Eine frühzeitige Beseitigung der Ursache hilft dem Kind.

Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen

Physiologischer Ikterus ist nicht mit einer Krankheit verbunden und wird von den meisten Babys toleriert. Die gelbe Hautfarbe ist ein Mechanismus zur Anpassung an die Bedingungen der Außenwelt.

Die Geburt eines Neugeborenen ist viel Stress. Zusätzliche Symptome treten auf: Lethargie, geringer Appetit. Wie lange der Zustand anhält, hängt von den Eigenschaften des Organismus ab. Die Behandlung von physiologischem Ikterus ist nicht erforderlich, sie vergeht allmählich. Wenn die Gelbsucht drei Wochen oder länger anhält, sollten Sie sich Sorgen um die Gesundheit des Babys machen.

Wenn der Ikterus vorbei ist?

Am dritten Tag nach der Geburt können Sie bei Neugeborenen Anzeichen von Gelbsucht feststellen. Icteric Kinder werden unter Kontrolle genommen. Der Bilirubinspiegel des Babys wird täglich gemessen. Eine Abnahme der Pigmentkonzentration zeigt den Durchgang von Gelbsucht an.

Die Patientin darf nach fünf Tagen aus der Entbindungsstation entlassen werden. Die innere Umgebung entfernt langsam Bilirubin - Phototherapie ist vorgeschrieben - Behandlung unter einer Lampe, die ultraviolette und infrarote Lichtwellen aussendet. Es wurden Lampen für die Behandlung außerhalb des Krankenhauses entwickelt. Eine zusätzliche Therapie beseitigt die Krankheit nach zehn bis zwölf Tagen.

Warum Gelbsucht nicht vergehen kann?

Der schmerzhafte Zustand verschwindet drei Wochen oder länger nicht - Sie müssen einen Kinderarzt konsultieren. Sie sollten nicht in Panik geraten, die Gelbfärbung kann später vergehen. Es ist unmöglich, die langwierigen Symptome zu ignorieren. Überlegen Sie, warum Gelbsucht bei Neugeborenen 1-2 Monate sowie 3 und mehr Monate nicht verschwindet.

In 1 Monat

Kinder im Alter von 1 Monat dürfen Gelbsucht haben. Das Kind wird in einem Krankenhaus mit Phototherapie behandelt. Gleichzeitig werden diagnostische Maßnahmen durchgeführt, um die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit auszuschließen. Wenn die Untersuchungen keine gravierenden Abweichungen zeigten, müssen Sie geduldig sein und warten, bis sich das Baby erholt hat.

Sie können nicht zulassen, dass die Situation ihren Lauf nimmt. Es ist erforderlich, den Zustand des Babys ständig unter Kontrolle zu halten. Für eine lange Zeit bleibt eine harmlose physiologische Form bestehen, während ernsthafter Stress auftritt durch:

  • Gehirn und Rückenmark;
  • das Herz-Kreislauf-System;
  • Leber;
  • Lunge;
  • Nieren;
  • Innereien;
  • Gallenblase.

Täglich durchgeführte Labortests helfen dabei, Schwankungen des Bilirubins im Blut des Babys zu verfolgen.

Nach 2 Monaten

Der Grund dafür, dass Gelbsucht nach dem Alter von zwei Monaten nicht verschwindet, liegt manchmal im Stillen. In der Muttermilch reichert sich eine erhöhte Menge an Pregnandiol an. Die Verbindung stört die normale Ausscheidung von Bilirubin durch den Krümelkörper. Die Hauptbehandlungsmethode besteht darin, das Stillen durch künstliches zu ersetzen.

Bedingungen, die zum langfristigen Verlauf der Gelbsucht beitragen:

  1. Das Baby wurde früh geboren.
  2. Rh-negativer Faktor der Mutter.
  3. Künstliche Fütterung.
  4. Hormonelles Ungleichgewicht.
  5. Schlechte Ernährung.
  6. Geringe Produktivität der Therapie.

Nach dem Absetzen des Stillens blieben die Pigmentindikatoren gleich - eine vollständige Untersuchung der Patientin ist erforderlich. Besonders wenn Symptome auftreten:

  1. Erhöhte Schlafdauer.
  2. Ängstliches Verhalten, Tränenfluss.
  3. Stromausfall.

Es gibt viele Krankheiten, die zum Auftreten von Gelbsucht beitragen. Es ist wichtig, die wahre Ursache zu identifizieren. Die Produktivität der Behandlung hängt davon ab..

3 Monate und älter

Es gibt Einzelfälle, in denen der physiologische Ikterus drei Monate lang nicht verschwindet. Oft wird dieser Ikterus durch schwerwiegende Anomalien verursacht. Im Säuglingsalter ist es für den Körper schwierig, Krankheiten zu bekämpfen. Die vernachlässigten Formen der Krankheit können zum Tod des Babys führen. Lassen Sie uns die gefährlichen Krankheiten auflisten, die eine frühzeitige Diagnose und Behandlung erfordern:

  • Pathologie der Gallenblase;
  • Zirrhose;
  • innere Verletzungen;
  • Störung der Gallenwege.

Die folgenden Anzeichen sollten Eltern und Gesundheitsdienstleister alarmieren:

  1. Der Ausfluss des Babys ist zu einer unnatürlichen Farbe geworden. Kot - farblos, Urin - dunkelgelb.
  2. Das Neugeborene weint viel, schläft wenig, Angst tritt auf.
  3. Verminderter Appetit.
  4. Gelbfärbung bedeckt allmählich große Bereiche des Körpers.
  5. Die Haut verdunkelt sich allmählich, es sind Fälle bekannt, in denen eine leicht grüne Tönung auftritt.

In fortgeschrittenen Fällen von pathologischem Ikterus ist häufig ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Dem Neugeborenen fällt es schwer, solche Belastungen zu ertragen.

Auswirkungen

Ein schnell vorübergehender physiologischer Ikterus führt nicht zu unangenehmen Folgen. Länger andauernde Symptome, die Entwicklung von Gelbsucht vor dem Hintergrund einer schweren Krankheit, belasten den Körper schwer. Folgen können auftreten:

  • verminderte Vitalität, Lethargie, Müdigkeit;
  • Verletzung des Brustlutschreflexes;
  • Gewichtsverlust;
  • Herzkrankheiten;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Verletzung der Sinnesorgane: Sehstörungen, Hörverlust, Taubheit.

Ein Baby zu bekommen ist sowohl eine große Freude als auch eine ernsthafte Verantwortung. Im Säuglingsalter ist das Kind stark vom Bewusstsein der Erwachsenen abhängig. Es ist erforderlich, vorsichtig zu sein und die geringsten Veränderungen im Zustand des Neugeborenen zu kontrollieren.

Ist Gelbsucht bei Neugeborenen gefährlich: Arten und Folgen

Kramer-Skala für Neugeborenen-Gelbsucht: Beurteilung des Schweregrads der Erkrankung und der Behandlungsmerkmale

Stillgelbsucht: Ursachen, Symptome, Behandlung und Folgen für das Neugeborene

Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen: Dauer, Ursachen und Folgen

Gelbsucht bei Neugeborenen: Was ist das, Ursachen, Zeitpunkt der Krankheit und Folgen

Wie lange tritt Gelbsucht bei Neugeborenen auf??

Mädchen, die hatten, wie schnell vorbei?

Bei der ersten Tochter gab es keinen Ikterus (die Ärzte stotterten jedenfalls nicht darüber).

Am 5. Tag der zweiten Tochter im Krankenhaus vor der Entlassung fanden sie Gelbfärbung, lagen nur einmal unter der Lampe und wir wurden entlassen, sie sagten, alles werde vergehen. Machen Sie einen Spaziergang in der Sonne und legen Sie sich zu Hause durch das Fenster in die Sonne. So ich mache.

Bis zum 4. Tag sind wir noch gelblich, wenn man genau hinschaut.

Sag mir, ist es normal, wenn es physiologischer Ikterus ist, wann sollte es vergehen? Könnte es sein, dass ein Kind es nicht hatte und das zweite hatte?

Nur für den Fall - ich habe eine 4. + I Blutgruppe, sie wurden im Entbindungsheim gegen Hepatitis geimpft.

Gelbsucht bei Neugeborenen: Warum tritt sie auf und was bedroht das Kind?

Gelbsucht bei Neugeborenen ist keine Krankheit, sondern ein besonderer Begriff für die Gelbfärbung der Haut bei Babys. Am häufigsten wird Gelbsucht durch die physiologischen Eigenschaften des Babys verursacht und ist kein Grund zur ernsthaften Besorgnis. In einigen Fällen können die Symptome der Gelbsucht auf das Vorhandensein von Problemen im Körper des Neugeborenen hinweisen, und dann lohnt es sich, sofort mit der Behandlung zu beginnen..


Postpartale Gelbsucht tritt bei mehr als 60% der Neugeborenen auf

Warum tritt Gelbsucht auf?

Postpartale Gelbsucht tritt bei mehr als 60% der Neugeborenen auf. Das Kind wird direkt vor unseren Augen "dunkel" und wird gelb. Dies ist auf einen Überschuss an Bilirubin im Blut des Kindes zurückzuführen - eine spezielle biochemische Substanz, die sich im Blut ansammeln kann.

Warum passiert dies? Während der Entwicklung des Babys im Mutterleib wird Sauerstoff durch die Blutgefäße des Babys transportiert und verbindet sich mit dem speziellen (fetalen) Hämoglobin. Nach der Geburt beginnt das Baby mit der Lunge zu atmen und die Blutzusammensetzung ändert sich entsprechend: Die Erythrozyten des fetalen Hämoglobins werden zerstört und die Freisetzung von Bilirubin beginnt.

Der Körper des Babys beginnt zu versuchen, die Substanz loszuwerden, die es nicht benötigt, aber die immer noch nicht starke Leber von Babys kann diese schwierige Aufgabe nicht immer bewältigen. Wenn zu viel Bilirubin im Blut ist, beginnt sich Gelbsucht zu entwickeln..

Dies ist die häufigste Ursache für Gelbsucht bei Neugeborenen. Diese Art von Gelbsucht wird als physiologisch bezeichnet und stellt normalerweise keine Gefahr für das Kind dar. Es gibt aber auch eine gefährlichere Form der Gelbsucht - pathologisch, deren Auftreten auf das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien beim Säugling hinweisen kann..

Wichtig! Gelbsucht, die sich bei Neugeborenen entwickelt, ist nicht ansteckend. nicht durch bestimmte Krankheitserreger verursacht.

  • Die folgenden Gründe tragen zur Entwicklung von Gelbsucht bei:
  • Frühgeburtlichkeit, Unreife des Kindes, intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Mehr Gewichtsverlust beim Neugeborenen;
  • Einnahme einer schwangeren Frau mit einer großen Anzahl von Medikamenten;
  • Mangel an Stillen;
  • Umfangreiche Blutung.


Gelbsucht bei Neugeborenen äußert sich in Veränderungen der Schleimhäute und der Haut sowie des Weiß der Augen

Arzneimittelbehandlung

Dem Kind werden Medikamente verschrieben, die helfen, das Toxin zu neutralisieren und seine Entfernung zu beschleunigen (Diuretikum, Choleretikum und Hepatoprotektivum). Die häufigsten davon sind: Hofitol in flüssiger Form, Ursofalk, Elkar, Phenobarbital und Magnesia. Wenn Sie jedoch die Anweisungen für diese Medikamente lesen, werden Sie in vielen von ihnen keine Erwähnung von Gelbsucht finden. Aber achten Sie auf das Meer der Kontraindikationen aus dem Nervensystem, dem Magen-Darm-Trakt und anderen. Darüber hinaus wird es für eine unreife Leber und einen unreifen Darm sehr schwierig sein, mit einer solchen Medikamentenbelastung fertig zu werden..

Mit solch schwerwiegenden Drogen kann der Körper des Kindes selbst nicht fertig werden!

Einige Ärzte schlagen vor, den Krümeln einen Hagebutten-Sud zum Trinken zu geben. Dies beruhigt Mutter, weil es keine Pille zum Schlucken ist, sondern ein Naturprodukt. In einer solchen Position gibt es etwas aus der Sowjetzeit, als das Kind fast nach der Geburt Säfte und Brühen zum Trinken bekam. Nun, der Körper eines Neugeborenen ist nicht dazu geeignet, etwas anderes als Muttermilch oder deren Analogon zu verdauen!

In schweren Fällen von hämolytischen Erkrankungen, die von Gelbsucht begleitet werden, kann das Baby eine Bluttransfusion benötigen. Glücklicherweise passiert dies jedoch sehr selten..

Was ist Gelbsucht bei Neugeborenen?

Betrachten Sie die Sorten und Erscheinungsformen der beiden Hauptarten der Gelbsucht: physiologische und pathologische.

Physiologische (ungefährliche) Form der Gelbsucht

Dies ist der übliche postpartale Zustand des Babys, der mit der Anpassungsphase des Übergangs des Neugeborenen in die neue Welt verbunden ist. Diese Form ist ebenfalls in zwei Unterarten unterteilt:

  1. Gelbsucht bei Neugeborenen;
  2. Muttermilch Gelbsucht.

Der häufigste Typ ist der Neugeborenen-Ikterus, der bei den meisten Babys auftritt. Der Zustand weckt keine Angst und verschwindet von selbst.

Gelbsucht der Muttermilch, die mit dem Vorhandensein einer großen Menge Östrogen in der Muttermilch verbunden ist, ist ziemlich selten. Die Leber des Kindes versucht zunächst, überschüssiges Östrogen und dann - von Bilirubin - loszuwerden. Infolgedessen entwickelt sich Gelbsucht, und das Kind zeigt keine alarmierenden Symptome: Es isst gut und nimmt zu. Dieser Zustand verschwindet auch von selbst..

Wichtig! Wenn Gelbsucht in der Muttermilch gefunden wird, sollte das Baby nicht entwöhnt werden. Der Ikterus verschwindet von selbst nach Freisetzung von überschüssigem Östrogen.

Anzeichen eines physiologischen Ikterus:

  • Es tritt frühestens 36 Stunden nach der Geburt eines Kindes auf;
  • Es manifestiert sich so viel wie möglich 2-4 Tage nach der Geburt;
  • Die Haut färbt sich im Nacken, in der Brust und im Gesicht gelb, jedoch nicht unterhalb des Nabels.
  • Im Blut eines Neugeborenen wird die Bilirubin-Norm überschritten (jedoch nicht höher als 205 mmol / l);
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Babys ist nicht besorgniserregend.

Wichtig! Selbst wenn der Ikterus von physiologischen Ärzten erkannt wird, ist eine ständige Überwachung des Babys erforderlich - eine harmlose Form des Ikterus kann leicht pathologisch werden.

Pathologische (gefährliche) Form von Gelbsucht

Diese postpartale Form ist ziemlich selten, aber es ist unerlässlich, ihre Symptome und Manifestationen zu kennen, um das Auftreten eines gefährlichen Zustands für das Baby nicht zu verpassen.

Es gibt zwei Arten von pathologischen Formen:

  1. Mechanisch;
  2. Hämolytisch.

Obstruktiver Ikterus ist normalerweise mit den genetischen Eigenschaften des Babys oder mit einer mechanischen Schädigung der Leber während der Geburt verbunden. Dies führt zu Problemen mit der Leber oder der Gallenblase und zur Verstopfung der Gallenwege..

Die Symptome eines obstruktiven Ikterus können nicht sofort erkannt werden. Sie treten normalerweise 15 bis 20 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus auf. In diesem Fall treten die folgenden Symptome auf:

  • Die Haut des Babys wird nicht nur gelb, sondern auch grünlich gefärbt.
  • Der Stuhl wird zu leicht (fast verfärbt);
  • Bei der körperlichen Untersuchung bemerkt der Arzt eine vergrößerte Milz und eine verhärtete Leber..

Hämolytische Erkrankungen treten bei weniger als 1% der Neugeborenen auf und werden durch bestimmte Ursachen verursacht:

  • Unverträglichkeit der Blutgruppe;
  • Infektiöse Läsionen der Leber;
  • Inkompatibilität von Rh-Faktoren;
  • Angeborene genetische Pathologie von Stoffwechselprozessen;
  • Hormonelle Störungen;
  • Mechanische Schädigung der Leber.

Diese Ursachen behindern den Gallenfluss und führen zu Leberfunktionsstörungen. Gelbsucht dieser Art wird sofort diagnostiziert: Unmittelbar nach der Geburt werden Haut und Sklera der Augen des Kindes gelb, eine vergrößerte Leber und Milz sind fühlbar.

Grenzzustände

Wenn der Kampf gegen Bilirubin im Körper intensiv wird, kann sich ein Grenzzustand entwickeln: Wenn Gelbsucht nicht mehr physiologisch, aber auch nicht pathologisch ist. Dieser Zustand tritt normalerweise auf, wenn die Gelbfärbung für eine lange Zeit nicht verschwindet..

Wichtig! Grenzzustände verwandeln sich fast immer in Pathologie, wenn der Zustand nicht rechtzeitig erkannt wird und keine Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu beseitigen.

Der Grenzzustand ist in folgende Typen unterteilt:

  • Hepatisch (tritt auf, wenn die Leber durch Bakterien oder Viren geschädigt wird);
  • Konjugation (die Leber kann den Entzug von Bilirubin allein nicht bewältigen);
  • Nuklear (tritt mit einem starken Anstieg des Bilirubins in einem Zeitraum auf, in dem der Ikterus noch nicht vorüber ist).


Kolostrum (die erste Milch) ist sehr nützlich, um Gelbsucht loszuwerden, die spezielle Komponenten enthält, mit denen Sie überschüssiges Bilirubin entfernen können

Ursachen der Pathologie

In den meisten Fällen ist es physiologischer Ikterus, der bei neugeborenen Krümeln auftritt. Pathologien sind äußerst selten. Und dennoch sollten Sie in den ersten Lebenstagen sehr vorsichtig mit dem Zustand des Babys sein..

Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen oder sicherzustellen, dass die Erfahrungen unbegründet sind, sollten Sie wissen, welche Symptome ein Neugeborenen-Ikterus bei einer Pathologie zeigt:

  • Hautfärbung tritt am ersten Tag auf;
  • Das Kind hat lange Zeit (mehr als 3 Wochen) einen gelben Hautton.
  • eine Blutuntersuchung zeigt einen hohen Gehalt an Bilirubin;
  • das Kind ist gehemmt, schläfrig, träge;
  • das Baby weigert sich zu essen;
  • es gibt einen gehemmten Saugreflex;
  • das Neugeborene weint eintönig;
  • es gibt Muskelhypertonie;
  • das Vorhandensein von dunklem Urin;
  • Kot ist praktisch verfärbt.

Dies sind die Hauptmerkmale, die das Vorhandensein von Pathologie charakterisieren. Eltern können die meisten der oben genannten Symptome auch ohne ärztliche Hilfe selbst feststellen..

Wenn ein solcher Moment versäumt wird und die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann das Baby neue Symptome entwickeln, die schwerwiegender sind:

  • Bradykardie;
  • Krämpfe;
  • schriller Schrei;
  • hohe Lethargie - Stupor;
  • Koma.

Auch hier sollten junge Eltern beruhigt sein. Pathologische Gelbsucht bei Neugeborenen wird selten diagnostiziert. Laut Statistik tritt diese Form bei 50-70 von 1000 Babys auf.

Der Hauptindikator für die Pathologie ist der Zeitpunkt ihres Auftretens. Schleimhäute und Haut bekommen fast in den ersten Stunden nach der Geburt eine intensive Gelbtönung. Eine Blutuntersuchung solcher Krümel zeigt eine hohe Bilirubinkonzentration im Blut an..

Die Hauptursachen für pathologischen Ikterus sind:

  1. Hämolytische Erkrankung, hervorgerufen durch die Unverträglichkeit der Rh-Faktoren des Blutes von Mutter und Kind.
  2. Intrauterine Leberinfektion bei einem Baby.
  3. Das Vorhandensein erblicher Pathologien in den Krümeln.
  4. Abnormale Entwicklung der Gallenwege bei einem Kind.
  5. Unreife bei einem Säugling von Leberzellen.
  6. Pankreas-Pathologie.
  7. Hypothyreose - verminderte Schilddrüsenfunktion.
  8. Verabreichung des Arzneimittels "Oxytocin" während der Geburt an die Mutter.
  9. Frühgeburt von Frauen mit Diabetes mellitus diagnostiziert.
  10. Verabreichung von Antibiotika an das Baby, wie Cefazolin, Ampicillin.

Eine solche Pathologie ist anfälliger für Kinder, deren Mütter eine schwierige Schwangerschaft hatten. Oft hatten diese Frauen eine frühe, späte Toxikose und die Gefahr einer Fehlgeburt ausgesprochen. Verschobene Abtreibungen und Fehlgeburten verschlimmern den Zustand erheblich. Sie können auch zu einer Quelle für die Entwicklung eines so unangenehmen Zustands wie pathologischer Gelbsucht bei Neugeborenen werden..

Wie man Gelbsucht identifiziert

Die Symptome von Gelbsucht sind nicht so schwer zu bestimmen, wenn Sie den Zustand und das Verhalten des Babys ständig überwachen.

Wichtig! Gelbsucht bei Neugeborenen äußert sich in Veränderungen der Schleimhäute und der Haut sowie des Weiß der Augen. Sie nehmen eine leuchtend gelbe, fast zitronenfarbene Farbe an..

Pathologische Formen sind durch die Hinzufügung der folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • Die Farbe des Integuments erscheint unmittelbar nach der Geburt;
  • Gelbsucht besteht länger als einen Monat;
  • Die Gelbfärbung wächst mit der Zeit weiter (es kann eine grünliche Färbung auftreten);
  • Der Kot ist verfärbt;
  • Die Leber und Milz nehmen an Größe zu;
  • Der Urin verdunkelt sich;
  • Der Allgemeinzustand des Kindes verschlechtert sich.

Bei nuklearem Ikterus tritt das Aussterben des Saugreflexes auf, es kommt zu schwerer Schläfrigkeit und es können Anfälle auftreten.

Wenn Symptome von Gelbsucht auftreten, wird eine Analyse des Bilirubinspiegels vorgeschrieben. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse und dem allgemeinen Krankheitsbild bestimmt der Arzt die Art der Gelbsucht und verschreibt gegebenenfalls die Behandlung.

Wenn der Zustand des Kindes Bedenken aufwirft:

  • Die Gelbfärbung dauert mehr als 30 Tage.
  • Die Hautfarbe hat eine grünliche Färbung angenommen;
  • Der Ikterus erscheint und verschwindet;
  • Das Kind sieht krank aus;
  • Der Kot und der Urin des Babys ändern seine Farbe.

Das Auftreten solcher Anzeichen ist ein Grund, dringend einen Arzt zu konsultieren.

Doktor Komarovskys Rat

Bei physiologischem (normalem) Ikterus bei einem Neugeborenen muss ihm Wasser zum Trinken gegeben werden. Glukose ist sehr nützlich für Krümel.

Das Vorhandensein eines physiologischen Ikterus eines Neugeborenen ist keine Kontraindikation für eine Impfung gegen Hepatitis. Die Impfung abzulehnen, nur weil das Baby gelb ist, lohnt sich nicht, sagt Evgeny Komarovsky. Bei pathologischem Ikterus steigt das Risiko, an Hepatitis zu erkranken, erheblich an, weshalb Komarovsky eine Impfung für noch notwendiger und nützlicher hält.

Es liegt an den Ärzten, nicht an den Eltern, zu entscheiden, ob der Ikterus eines Kindes normal oder pathologisch ist. Komarovsky fordert in allen Fällen, wenn die Haut des Babys ihre Farbe in Gelb unterschiedlicher Intensität geändert hat, unbedingt einen Arzt aufzusuchen.

Weitere Details zur Galle von Neugeborenen finden Sie im nächsten Video..

  • Beschreibung
  • Bilirubinrate
  • Doktor Komarovsky
  • Phototherapie
  • Wie viele Tage dauert es

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

Fast jedes Kind, das nach 2-3 Tagen geboren wurde, bekommt eine gelbe Färbung. Dieser Zustand wird als physiologischer Ikterus des Neugeborenen bezeichnet und ist für das Leben des Babys nicht gefährlich. Gelbsucht tritt aufgrund einer Verletzung des Bilirubin-Metabolismus aufgrund der Unreife der Leberenzymsysteme auf. In einigen Fällen wird Gelbsucht pathologisch und beeinträchtigt das Nervensystem und die inneren Organe des Babys. In einer solchen Situation ist die Behandlung und Überwachung von Spezialisten erforderlich. Die Therapie bei Neugeborenen-Gelbsucht wird hauptsächlich mit einer speziellen Lampe durchgeführt, die ultraviolettes Licht emittiert (Phototherapie). Die Behandlung kann sowohl stationär als auch zu Hause durchgeführt werden.

Wie wird Gelbsucht behandelt?

Gelbsucht bei Säuglingen ist normalerweise kein Grund zur Sorge - sie ist nicht ansteckend und verursacht bei korrekter Behandlung keine Komplikationen. Die Behandlung erfolgt je nach Schweregrad und Art der Gelbsucht auf verschiedene Arten.

Wenn das Kind eine physiologische Form von Gelbsucht hat, kann die Mutter dem Baby ohne medizinische Intervention helfen:

  • So früh wie möglich auf die Brust auftragen.
  • Kontinuierliches Stillen;
  • Befolgen Sie eine spezielle Diät;
  • Gehen Sie mit Ihrem Baby oft an die frische Luft und nehmen Sie ihm ein Sonnenbad.

Beachten Sie! Kolostrum (die erste Milch) ist sehr nützlich, um Gelbsucht loszuwerden, die spezielle Komponenten enthält, mit denen Sie überschüssiges Bilirubin entfernen können.

In der Regel reichen diese Maßnahmen aus, damit die Symptome des physiologischen Ikterus von selbst verschwinden. Wenn der physiologische Ikterus länger anhält, kann der Arzt eine Phototherapie vorschlagen..

Die Phototherapie ist eine therapeutische Maßnahme mit einer blauen Lampe, unter deren Einfluss Bilirubin vom Körper schneller verarbeitet wird. Während des Eingriffs muss das Kind die Genitalien und Augen schließen.

Wichtig! Während der Behandlung von Gelbsucht benötigt das Kind reichlich Nahrung, damit die Reste von Bilirubin zusammen mit Urin und Kot schneller ausgeschieden werden.

Der Arzt legt anhand der gesammelten Anamnese das Behandlungsschema für pathologische Typen fest und analysiert: Die Umstände und Faktoren der Geburt des Kindes, der Mutterkrankheit, des Schwangerschaftsverlaufs und der Geburt werden berücksichtigt. Manchmal sind eine Ultraschalluntersuchung und die Konsultation eines Endokrinologen und eines Chirurgen erforderlich.

In pathologischen Formen wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt, wo die Behandlung in Abhängigkeit von den Ursachen der Gelbsucht durchgeführt wird.

Wenn das Blut nicht kompatibel ist (z. B. der Rh-Faktor), werden Bluttransfusionen verschrieben. Es können mehrere Verfahren erforderlich sein, bis zu 70% der Gesamtblutmenge werden ersetzt. Solche Verfahren entfernen Bilirubin, schwächen aber das Baby. Daher werden zusätzlich Physiotherapie, Antibiotika und andere therapeutische Hilfsmaßnahmen verschrieben..

Obstruktiver Ikterus kann sogar einen chirurgischen Eingriff erfordern - die Entscheidung wird in Absprache mit Ärzten getroffen.

Manchmal wird bei starkem Ikterus zusätzlich zur Behandlung die Aufnahme von Aktivkohle und Glukose verschrieben: Glukose stimuliert die Leber, Aktivkohle absorbiert schädliche Substanzen (einschließlich Bilirubin).


Phototherapie - eine medizinische Maßnahme mit einer blauen Lampe, unter deren Einfluss Bilirubin vom Körper schneller verarbeitet wird

Wenn der Ikterus verschwindet

Der Zeitpunkt für die Beseitigung von Gelbsucht hängt von den Ursachen des Auftretens und den damit verbundenen Faktoren ab. Beispielsweise ist bei Frühgeborenen die Gelbsucht schwieriger, und die Gelbfärbung des Integuments kann bis zu zwei Wochen anhalten. Auch die Dauer der Gelbsucht kann durch geringe Laktation und Unterernährung bei der Mutter beeinflusst werden..

Wichtig! Bei sich normal entwickelnden Vollzeitbabys dauert die Gelbsucht nicht länger als eine Woche. Die maximale Dauer beträgt 21 Tage, nach deren Beginn es sich lohnt, Alarm zu schlagen: Höchstwahrscheinlich hat das Baby keine physiologische, sondern eine pathologische Form von Gelbsucht.

Wenn der Ikterus nach 21 Tagen nicht verschwindet, wird eine Untersuchung verordnet: eine allgemeine Blutuntersuchung, die Bestimmung der Bilirubin-Norm, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, eine Coombs-Untersuchung usw..

Folgen von Gelbsucht bei Neugeborenen

Gelbsucht, die durch physiologische Ursachen verursacht wird, verschwindet auf natürliche Weise und verursacht keine Komplikationen und Konsequenzen, wenn Maßnahmen ergriffen werden, um sie rechtzeitig zu beseitigen.

Pathologische Formen der Gelbsucht können zu schwerwiegenden Komplikationen führen:

  • Überschüssiges Bilirubin, das sich im Körper ansammelt, führt zu einer toxischen Vergiftung.
  • Eine Bilirubin-Enzephalopathie kann beginnen.
  • Es gibt eine Verzögerung in der neuropsychischen Entwicklung (kann in einem höheren Alter auftreten).
  • Kernicterus kann zu Taubheit und geistiger Behinderung führen.
  • Oligophrenie kann sich entwickeln.

Die Folgen von Gelbsucht können während des gesamten Lebens beobachtet werden, ausgedrückt in schwacher Immunität und Leberfunktionsstörung.

In den meisten Fällen sollten Sie sich keine Sorgen um Gelbsucht machen, da diese oft von selbst bald verschwindet und den Körper des Kindes nicht schädigt. Wenn jedoch Symptome pathologischer Formen beobachtet werden, sollte die Behandlung sofort beginnen, weil Die Folgen von Gelbsucht in der Kindheit können sehr unvorhersehbar sein.

Wenn Ihr Baby Gelbsucht hat?

Gelbsucht bei Neugeborenen ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, das sich in der Neugeborenenperiode manifestiert. Das Syndrom kann physiologisch oder pathologisch sein, meistens manifestiert es sich in den ersten Lebenstagen eines Kindes (manchmal später). Bei Gelbsucht bekommen die Haut des Kindes, die Schleimhäute und die Sklera der Augen einen gelben Farbton. Dies ist auf einen Anstieg des Bilirubinspiegels und eine Verlangsamung seiner Ausscheidung aus dem Körper zurückzuführen..

Physiologischer Ikterus manifestiert sich normalerweise sogar bei gesunden Kindern bei 25 - 50%. Die Gefahr von Gelbsucht besteht darin, dass es bei hohen Bilirubinspiegeln als neurotoxisches Gift auf das Gehirn wirkt und in schweren Fällen eine Bilirubin-Enzephalopathie verursachen kann (auch als nuklearer Ikterus bezeichnet)..

Die Diagnose von Gelbsucht bei Neugeborenen basiert auf einer Beurteilung des Vergilbungsgrades der Haut auf der Kramer-Skala, wobei auch die Konzentration von Bilirubin, Erythrozyten, Hämoglobin und Leberenzymen berücksichtigt wird.

Ursachen der neonatalen Hyperbilirubinämie

Eine der Hauptursachen für Hyperbilirubinämie ist, dass die Leber eines Neugeborenen in den meisten Fällen weder physiologisch noch funktionell reif genug ist, um Bilirubin vollständig aus dem Körper zu entfernen. Die meisten Organe und Systeme des Kindes sind zum Zeitpunkt der Geburt unreif. Beispielsweise tritt eine Kolik bei einem Baby aufgrund der Unreife des Magen-Darm-Trakts auf, verschwindet jedoch nach 4 bis 6 Monaten, wenn der Darm seine Bildung und Anpassung an die neue Umgebung abgeschlossen hat. Nach der Geburt "reifen" Organe und Organsysteme weiter und schließen ihre Bildung in den ersten Lebensmonaten eines Kindes ab.

Ein weiterer Grund für eine Hyperbilirubinämie ist, dass ein Baby nach der Geburt eine große Anzahl roter Blutkörperchen abbaut, die es in der Gebärmutter mit Sauerstoff versorgten. In diesem Fall steigt die Bilirubinkonzentration im Blut an. Vor dem Hintergrund der Unreife der Leberenzymsysteme wird Bilirubin schlecht ausgeschieden, die Enzymsysteme reifen nur 3 - 3,5 Monate.

Die Konzentration von Bilirubin steigt auch aufgrund einer erhöhten Reabsorption von Bilirubin im Darm an. Die natürliche Besiedlung der Darmflora, die unmittelbar nach der Geburt erfolgt, verlangsamt die Absorption von Bilirubin und seine natürliche Ausscheidung.

Physiologische Gelbsucht tritt bei vielen Babys auf (bei fast der Hälfte der Babys), sie verschwindet von selbst ohne Behandlung bis zum Monat des Alters des Kindes (normalerweise bis zum Ende von 3 Wochen)..

Kinderärzte betrachten die Hauptursachen für Gelbsucht bei Neugeborenen:

  • Mehrlingsschwangerschaft und Frühgeburt;
  • Behandlung einer Frau mit bestimmten Arzneimitteln während der Schwangerschaft und Verwendung von Arzneimitteln, die die generische Aktivität stimulieren;
  • Jodmangel im Körper, Diabetes mellitus bei Müttern und andere Krankheiten.

Es ist üblich, pathologischen Ikterus von physiologischem Ikterus zu unterscheiden, der eine spezielle medizinische Behandlung und Kontrolle erfordert..

Die Ursachen für pathologischen Ikterus sind:

  • Unverträglichkeit des Blutes von Mutter und Kind nach Gruppe oder Rh-Faktor;
  • unkontrollierte Behandlung eines Neugeborenen mit Antibiotika;
  • beeinträchtigte Leberfunktion, Probleme im Zusammenhang mit der Hormonsynthese;
  • genetische Krankheiten;
  • Verstopfung der Gallenwege.

Bei pathologischem Ikterus befindet sich ein hohes Bilirubin im Blut, das aufgrund der Gefahr einer Bilirubin-Enzephalopathie schnell und erzwungen abnehmen muss. Pathologischer Ikterus wird in einem Krankenhaus in der Abteilung für Neugeborenenpathologie behandelt. Es ist wichtig, die Ursache schnell festzustellen und zu beseitigen und die Abnahme des Bilirubinspiegels sorgfältig zu überwachen.

Der Unterschied zwischen physiologischem Ikterus und pathologischem

Bilirubin tritt im Blut aufgrund des Abbaus roter Blutkörperchen auf. Bei einem Erwachsenen zerfallen sie während des gesamten Lebens, daher ist im Blut eines Erwachsenen eine konstante Bilirubinkonzentration vorhanden, normalerweise 17,1 μmol / l. Bilirubin geht in die Leber, die es entfernt.

Normalerweise hat Bilirubin in seinem Blut bei der Geburt eines Kindes einen Indikator von 51 - 60 μmol / l, an den Tagen 2 - 5 steigt es auf einen Wert von 205 μmol / l, sollte diesen Indikator jedoch nicht überschreiten. Am Ende von 3 Wochen nimmt das Bilirubin ab und beträgt normalerweise 8,5 - 20,5 μmol / l. Gelbsucht wird als eine Erkrankung angesehen, bei der der Bilirubin-Indikator am 2. bis 5. Lebenstag eines Kindes 256 μmol / l überschreitet.

Die Gelbfärbung der Haut tritt bei einem Erwachsenen auf, wenn die Bilirubinkonzentration über 34 μmol / l liegt, und bei einem Neugeborenen - bei einer Konzentration von 70 - 120 μmol / l. Bilirubin ist besonders gefährlich für Frühgeborene, die an intratubaler Hypoxie und Hypoglykämie leiden..

Physiologischer Ikterus unterscheidet sich vom pathologischen Ikterus dadurch, dass er sich nicht symptomatisch manifestiert (mit Ausnahme von Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute), wobei zusätzlich pathologischer Ikterus, Anämie, vergrößerte Leber, Milz und gestörte Verhaltensreaktionen des Neugeborenen auftreten können.

Merkmale des physiologischen Ikterus

Gelbsucht physiologischer Natur tritt bei Säuglingen im Alter von 2 bis 5 Tagen auf. Die Haut wird gelblich, manchmal scheint es fälschlicherweise, dass das Kind einfach dunkle Haut hat, aber parallel dazu färbt sich die Sklera der Augen gelb, die Gelbfärbung breitet sich auf Brust und Arme des Kindes aus. Ein charakteristisches Merkmal des physiologischen Ikterus ist das Fehlen von Gelbfärbung an Bauch, Beinen und Füßen des Babys. Vor dem Hintergrund solcher Manifestationen fühlt sich das Kind normal, isst aktiv, ist wach und geht auf die Toilette. Kot und Urin verändern ihre Farbe nicht. Im Blut ist Bilirubin auf 256 μmol / l erhöht.

Wenn ein neugeborenes Kind Anzeichen eines physiologischen Ikterus aufweist, sich jedoch in der Neugeborenenperiode normal entwickelt, wird täglich eine natürliche Abnahme des Bilirubinspiegels im Blut festgestellt. Die Anzeichen von Gelbsucht verschwinden nach 2 - 3 Wochen vollständig, seltener am Monatsende.

Merkmale der pathologischen Gelbsucht

Pathologischer Ikterus tritt bei 7% auf (bei 7 von 100 Babys). Dies ist ein gefährlicher Zustand, daher ist es wichtig, ihn rechtzeitig vom physiologischen Prozess zu unterscheiden..

Bei pathologischem Ikterus können sich die Manifestationen des Syndroms unterscheiden:

  • Die gelbliche Farbe der Haut und der Schleimhäute tritt wenige Stunden nach der Geburt auf und wächst schnell.
  • hohes Bilirubin im Blut - über 256 μmol / l;
  • Das Verhalten des Kindes ist ungewöhnlich: Es isst schlecht, schläft viel, ist träge oder im Gegenteil hyperaktiv und weint ständig.
  • Es wird eine Verdunkelung des Urins und eine Aufhellung des Kot festgestellt.

Bei pathologischem Ikterus kommt es zu einem raschen Anstieg des Bilirubin-Indikators (85 μmol / l pro Tag oder mehr), zu einem wellenartigen Verlauf des Prozesses mit Schwankungen des Bilirubin-Indikators, wobei das Auftreten von Gelbsucht nicht am ersten Tag, sondern am 14. Lebenstag (Ende der zweiten Woche) auftritt..

Die Bilirubin-Enzephalopathie ist eine extreme Manifestation eines pathologischen Neugeborenen-Ikterus. Es manifestiert sich in Krämpfen, einem Druckabfall, einem monotonen Schrei eines Kindes, es muss gerettet werden, da es möglich ist, ins Koma zu fallen. Ein solcher Ikterus manifestiert sich häufiger bei Frühgeborenen, bei denen das Gehirn aufgrund der morphofunktionellen Unreife der neurotoxischen Wirkung von Bilirubin nicht widerstehen kann.

Pathologische Gelbsucht kann sein: konjugativ (aufgrund der Unreife der Leber), hämolytisch (verbunden mit dem Tod von Erythrozyten aufgrund von Schäden durch Viren, Bakterien, toxische Wirkungen), parenchymal (Leberzellen sind betroffen) und obstruktiv (es gibt Probleme mit der Gallenblase, den Gängen)..

Ursachen für anhaltenden Ikterus

Manchmal vergeht ein Monat und der Ikterus verschwindet nicht. Dies ist kein sehr gutes Zeichen dafür, dass die Eltern des Babys auf jeden Fall darauf achten sollten. Die Hauptzeichen für anhaltenden Ikterus sind:

  • das Vorhandensein von Anämie;
  • Probleme mit Gallengängen (Kontamination, Verstopfung);
  • unzureichende Synthese von Schilddrüsenhormon;
  • Galaktosämie, Polyzythämie;
  • Gelbsucht durch Stillen.

Wenn der Ikterus bis zum Ende des Monats nicht vergangen ist und der Kinderarzt ihn nicht beachtet hat, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um eine Pathologie auszuschließen.

Stillgelbsucht (schwangerer Ikterus) ist eine spezielle Art von anhaltendem Ikterus, der durch die Tatsache verursacht wird, dass die Muttermilch einer Frau manchmal einen Überschuss des Hormonstoffwechselprodukts Pregnandiol enthält. Die Pathogenese dieses Prozesses ist in der Medizin nicht vollständig bekannt. Pregnandiol verlangsamt die natürliche Ausscheidung von Bilirubin aus dem Körper des Neugeborenen. Wenn das Stillen fortgesetzt wird, steigt die Bilirubinkonzentration im Blut nicht an, sondern nur sehr langsam. In diesem Fall fühlt sich das Baby normal. Pregnan Gelbsucht kann bis zu 3 oder sogar 6 Wochen dauern. Der diagnostische Test für diesen Ikterus ist ein Versuch, das Stillen zu beenden, wonach das Bilirubin sofort abnimmt. Wenn Sie die Fütterung wieder aufnehmen, steigt das Bilirubin aufgrund einer Verlangsamung seiner Ausscheidung an..

Ärzte haben keine eindeutige Meinung zu dieser Art von Gelbsucht. Einige fordern, das Stillen zu beenden, weil sie glauben, dass ein hoher Bilirubinspiegel die Leber des Babys zusätzlich belastet, während andere im Gegenteil glauben, dass es notwendig ist, das Stillen fortzusetzen. Es muss daran erinnert werden, dass die Laktation in den ersten Monaten nach der Geburt hergestellt wird. Wenn sie gestoppt wird, kann die Milch verschwinden. Es wird sehr schwierig sein, das Stillen wieder aufzunehmen, nachdem 3 Monate vergangen sind und die Enzymsysteme des Kindes in der Leber gereift sind. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Milch auszudrücken, auf 70 Grad zu erwärmen und das Baby zu füttern. Bei dieser Temperatur wird Pregnandiol in der Milch zerstört und hemmt nicht die Ausscheidung von Bilirubin aus dem Körper des Babys..

Gelbsuchtbehandlung

Gelbsucht wird in der Regel in einem Krankenhaus behandelt. In seltenen Fällen, wenn der Bilirubin-Indikator nicht sehr hoch ist, ist eine Behandlung zu Hause möglich, die jedoch einer täglichen Überwachung des Blutspiegels unterliegt.

Die Hauptbehandlung bei Gelbsucht ist die Phototherapie. Das Kind "sonnt sich" fast den ganzen Tag unter einer speziellen blauen Lampe, die Bilirubin aufgrund der Photoisomerisierungsreaktion zerstört. In diesem Fall wird Bilirubin in Lumirubin umgewandelt, das keine toxische Wirkung auf den Körper hat. Für die Behandlung zu Hause wird eine Fotolampe gemietet. Ein lichtdichter Verband wird auf die Augen des Kindes gelegt, und die Genitalien sind ebenfalls von Strahlen bedeckt. Das Baby wird rund um die Uhr bestrahlt, mit Pausen zum Füttern und Durchführen von Hygienemaßnahmen. Ihr Kind wird jeden Tag eine Blutuntersuchung durchführen lassen, um die Rate zu überwachen, mit der der Bilirubinspiegel sinkt. Bei richtiger Phototherapie fällt Bilirubin sehr schnell ab. Normalerweise werden das Kind und seine Mutter am Ende der Woche bereits aus dem Krankenhaus entlassen. Die Phototherapie wird mit der Ernennung von Diuretika und Choleretika abgeschlossen.

Während der Phototherapie verliert das Baby aktiv Flüssigkeit, daher muss es bei Bedarf häufig gefüttert werden. Bei schweren Verletzungen des Wasserhaushalts ist zusätzlich eine Infusionstherapie (Glukose) zu verschreiben..

Außerdem wird einem Kind mit Gelbsucht Leberenzyminduktoren verschrieben, die die Aktivität von Leberzellen erhöhen und deren Reifung beschleunigen. Enterosorbentien, die die Ausscheidung von Bilirubin beschleunigen. Um den Stoffwechsel anzuregen, wird ein Komplex aus Vitaminen und Spurenelementen verschrieben.

In schweren Fällen mit hohen Bilirubinspiegeln wird dem Kind eine Spenderbluttransfusion verschrieben, um die Entwicklung einer Bilirubin-Enfephalopathie zu verhindern, sodass der Körper Bilirubin schnell los wird.

Fazit

Gelbsucht kann bei einem Baby vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien auftreten: Anämie, Polyzythämie, Gilbert- und Crigler-Nayyard-Syndrom, Pylorusstenose, übermäßige Aufnahme von Hormonen und viele andere Probleme. Es ist wichtig, Gelbsucht eines Neugeborenen rechtzeitig zu diagnostizieren und physiologische von pathologischen zu unterscheiden.

Manchmal verzögert sich der Prozess der Ausscheidung von Bilirubin sogar bei physiologischem Ikterus. Dies liegt an der Tatsache, dass der Entwicklungsweg jedes Kindes individuell ist und die Prozesse der "Reifung" des Organismus in einer neuen Umgebung unterschiedlich schnell verlaufen. Manchmal ist die Ursache für die langwierige Natur der Gelbsucht eine Kombination mehrerer Faktoren, z. B. wird dem physiologischen Ikterus Schwangerschaftsschwangerschaft hinzugefügt, die durch das Stillen verursacht wird. Es ist wichtig, den Grund zu identifizieren, warum der physiologische Ikterus nicht rechtzeitig verschwindet. Die Kenntnis des Problems hilft, es angemessen zu beheben. In den meisten Fällen ist Gelbsucht physiologisch und viele Neugeborene haben ihre Manifestationen. Daher kann ein solcher Ikterus als eine Variante der normalen Entwicklung des Kindes angesehen werden..

Dr. Komarovsky über Gelbsucht bei Neugeborenen

  • Was ist passiert?
  • Wie behandelt man?
  • Pathologische Situationen
  • Behandlung von pathologischem Ikterus
  • Doktor Komarovskys Rat

Das schöne und lang erwartete Baby, das geboren wurde, wurde plötzlich gelb. Am dritten Tag nach der Geburt, pünktlich zur Entlassung, auf die die ganze Familie wartete, bekam das Baby eine ungewöhnliche Orangenblüte, die die Träume der Mutter von einer schönen Fotosession mit dem Neugeborenen ein für allemal durchgestrichen hatte. Angst hat freudige Gedanken ersetzt - was für ein Ikterus ist das und wie ist es gefährlich? Diese Fragen werden vom berühmten Kinderarzt, Fernsehmoderator und Autor von Büchern und Artikeln über die Gesundheit von Kindern beantwortet, die von Millionen von Müttern Jewgeni Komarowski respektiert werden.

Was ist passiert?

Gelbsucht bei Neugeborenen ist ziemlich häufig, sie wird bei 50-60% der Vollzeitbabys und 80% der Frühgeborenen beobachtet. Es als Krankheit zu behandeln ist es nicht wert. Die Haut des Kindes wird aus völlig physiologischen Gründen gelb. Das fetale Hämoglobin im Blut des Babys (das für ihn während der Schwangerschaft natürlich war) ändert sich zu normalem menschlichem Hämoglobin A. Das Baby passt sich der Umgebung an. Sein Enzymsystem ist unreif, ebenso wie die Leber. Es ist dieses Organ, das für die Ausscheidung von Bilirubin verantwortlich ist, das bei allen Menschen beim Abbau von Erythrozyten gebildet wird. Diese Blutzellen werden ständig erneuert, daher müssen alternde Zellen "genutzt" werden..

In Krümeln nach der Geburt, wenn Hämoglobin durch ein normales ersetzt wird, zerfallen auch alternde Erythrozyten, aber eine schlecht funktionierende Leber kann Bilirubin noch nicht entfernen. Dieses Gallepigment, das im Körper verbleibt, bewirkt, dass die Haut gelb wird. Eine solche Metamorphose tritt normalerweise bei einem Neugeborenen am dritten Tag nach der Geburt auf..

Das Enzymsystem verbessert sich ziemlich schnell. Wenn die Leber, die die notwendigen Enzyme erhält, mit voller Kraft zu arbeiten beginnt, beginnt Bilirubin den Körper zu verlassen, die Haut hellt sich auf, nimmt zuerst einen Pfirsichfarbton an und kehrt dann zu ihrer normalen Farbe zurück. Normalerweise ist dieser Prozess nach 7 bis 10 Lebenstagen vollständig abgeschlossen. Nach einer Entlassung in 4 bis 5 Tagen, seltener in einer Woche, sollte der Ikterus vollständig verschwinden. Bei Frühgeborenen kann ein längerer Neugeborenen-Ikterus beobachtet werden. Ärzte versuchen jedoch, ihre Behandlung und Beobachtung in einem Krankenhaus durchzuführen.

Eine andere Art von harmlosem Ikterus ist der Still-Ikterus. Komarovsky zufolge gibt es in der Muttermilch spezielle Substanzen, die die Bindung von Bilirubin in der Leber verlangsamen. Diese Situation ist normal, erfordert keine Behandlung und vor allem die Abschaffung des Stillens und die Übertragung des Babys auf die Ernährung mit angepassten Formeln.

Wie behandelt man?

Da der Prozess natürlich ist, rät Evgeny Komarovsky den Müttern, sich zu beruhigen und sich nicht mit Fragen zur Behandlung von Neugeborenen-Gelbsucht zu beschäftigen. Die moderne Medizin verwendet für diese Zwecke keine speziellen Medikamente. Es wird angenommen, dass die Phototherapie der effektivste Weg ist, um den Prozess der Normalisierung der Hautfarbe eines Kindes etwas zu beschleunigen. Hierzu wird eine "blaue" Lampe verwendet, um die Haut des Kindes zu beleuchten. Infolgedessen zerfällt das Pigment Bilirubin unter dem Einfluss von Strahlen in Substanzen, die der Körper eines Neugeborenen durchaus mit Urin und Kot ausscheiden kann.

Komarovsky empfiehlt, zu Hause gewöhnliche "weiße" Lampen zu verwenden, wenn keine LED-Lampen vorhanden sind, da helles Licht die Toxizität von Bilirubin neutralisiert.

Ein weiteres wirksames Heilmittel gegen Gelbsucht wird von der Natur selbst geschaffen - die Muttermilch. Es enthält natürliche Substanzen zur Stärkung der Immunabwehr des Kindes. Je früher das Baby an der Brust befestigt ist, desto häufiger wird es mit Muttermilch gefüttert, desto schneller und leichter wird sein Körper mit physiologischen Gelbsucht fertig. Diese Kinder zu ernähren ist eine besondere Geschichte. Krümel mit erhöhtem Bilirubin sind in der Regel durch erhöhte Schläfrigkeit gekennzeichnet und können die Fütterung überspringen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby pünktlich isst, es bei Bedarf aufweckt, aber auf keinen Fall überfüttert.

Das Gehen mit einem solchen Baby hat auch eine heilende Wirkung. Es muss öfter auf die Straße gebracht werden, damit das Kind Kontakt mit indirektem Sonnenlicht hat. Wenn das Wetter und die Jahreszeit es erlauben, sollte ein Kind mit Gelbsucht den größten Teil des Tages insgesamt im Freien verbringen..

Pathologische Situationen

Abnormal ist ein Zustand, bei dem ein Kind nach der Geburt einen massiven Zerfall der Erythrozyten beginnt, der nicht nur altert und ersatzbedürftig ist, sondern auch ziemlich gesund. Der Bilirubinspiegel ist in diesem Fall sehr hoch, und wir sprechen nicht mehr über funktionelle Gelbsucht. Ärzte sprechen über hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen (HDN). Diese Pathologie kann sich bei Kindern entwickeln, deren Blutgruppe Rh-Faktor sich von der der Mutter unterscheidet. Wenn ein immunologischer Konflikt auftritt, entwickelt die Immunität der Mutter spezifische Antikörper gegen die fetalen Blutzellen.

Ein solcher Ikterus tritt in den ersten Stunden nach der Geburt des Kindes auf. Infolgedessen wird beim Neugeborenen eine schwere Anämie beobachtet, an der Leber, das Zentralnervensystem und das Gehirn leiden. Ärzte überwachen den Bilirubinspiegel genau. Wenn bestimmte kritische Spiegel dieses Pigments im Blut erreicht sind, wird eine Ersatzbluttransfusion verschrieben. Manchmal sind mehrere solcher Verfahren erforderlich, um die toxischen Wirkungen von Bilirubin auf den Körper und alle seine Systeme zu verringern. Bei einer schnellen und schweren hämolytischen Erkrankung kann der Tod eintreten.

Ein weiterer pathologischer Ikterus bei Kindern ist mit einer Atresie der Gallenwege verbunden. Dies ist eine angeborene Pathologie, bei der diese Pfade aufgrund eines genetischen Fehlers nicht oder falsch gebildet werden. Eine solche Krankheit ist sehr selten, laut offizieller medizinischer Statistik ist eines von 15.000 auf der Welt geborenen Kindern dafür anfällig. Dieser Zustand wird durch eine Operation beseitigt, die Operation ist sehr kompliziert, Hightech, aber es gibt dem Kind eine Chance für ein weiteres normales Leben..

Es gibt andere Gründe für das Auftreten von Gelbsucht, die für ein Neugeborenes abnormal ist:

  • Überdosierung mit Vitamin K. Das Medikament "Vikasol" (ein synthetisches Analogon von Vitamin K) wird während der Geburt angewendet, um schwere Blutungen bei einer Frau zu verhindern oder zu beseitigen. Im Falle eines Dosierungsfehlers oder eines dringenden Bedarfs an einer großen Menge des Arzneimittels für eine Frau kann bei einem Baby eine Überdosierung auftreten.
  • Diabetische Fetopathie. Ein Zustand, bei dem die Leber des Babys und sein Enzymsystem unterentwickelt sind, weil der Fötus während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund des Diabetes der Mutter gelitten hat.
  • Genetische (erbliche) Leberfehlbildungen. Dies sind einige Arten von genetischen Syndromen, bei denen strukturelle genetische Fehler auf der Ebene der Organverlegung im Fötus aufgetreten sind..
  • Intrauterine Infektionen. Einige Infektionskrankheiten, an denen die Mutter während der Schwangerschaft litt, können Pathologien bei der Entwicklung der fetalen Leber verursachen.

Behandlung von pathologischem Ikterus

Pathologische Gelbsucht verschwindet nicht in 7-8 Tagen, sie hat normalerweise einen langwierigen Charakter. Jede Art von Gelbsucht erfordert eine obligatorische zusätzliche Untersuchung, um die wahre Ursache zu finden. Danach wird eine angemessene Behandlung verordnet - konservativ oder chirurgisch.

Sehr oft wird Kindern bei der Behandlung von pathologischen Gelbsuchttypen ein so schwerwiegendes Medikament wie Phenobarbital verschrieben. Evgeny Komarovsky sagt, dass dies nichts Ungewöhnliches ist. Dieses Medikament hat wirklich die Fähigkeit, Enzyme zu aktivieren, die die Bindung von Bilirubin in der Leber beschleunigen. Nirgendwo auf der Welt wird dieses Medikament jedoch zur Behandlung von Kleinkindern eingesetzt, da die Nebenwirkung von Phenobarbital auf das Nervensystem des Kindes so zerstörerisch ist, dass seine anderen Eigenschaften nicht mehr relevant sind. Die moderne Medizin hat mit Sicherheit festgestellt, dass die Verwendung von "Phenobarbital" in einem frühen Alter immer zu einer Abnahme der Intelligenz und der Lernfähigkeit in einem höheren Alter führt.

Doktor Komarovskys Rat

Bei physiologischem (normalem) Ikterus bei einem Neugeborenen muss ihm Wasser zum Trinken gegeben werden. Glukose ist sehr nützlich für Krümel.

Das Vorhandensein eines physiologischen Ikterus eines Neugeborenen ist keine Kontraindikation für eine Impfung gegen Hepatitis. Die Impfung abzulehnen, nur weil das Baby gelb ist, lohnt sich nicht, sagt Evgeny Komarovsky. Bei pathologischem Ikterus steigt das Risiko, an Hepatitis zu erkranken, erheblich an, weshalb Komarovsky eine Impfung für noch notwendiger und nützlicher hält.

Es liegt an den Ärzten, nicht an den Eltern, zu entscheiden, ob der Ikterus eines Kindes normal oder pathologisch ist. Komarovsky fordert in allen Fällen, wenn die Haut des Babys ihre Farbe in Gelb unterschiedlicher Intensität geändert hat, unbedingt einen Arzt aufzusuchen.

Weitere Details zur Galle von Neugeborenen finden Sie im nächsten Video..