Warum Hepatitis C gefährlich ist: Komplikationen der Krankheit

Nach der Diagnose von Hepatitis C ist es wichtig, dass ein Patient nicht nur alles über die Krankheit erfährt, sondern auch, zu welchen Konsequenzen sie führen kann. Das HCV-Virus hat eine verheerende Wirkung auf die Leber, da es nicht spurlos behandelt werden kann und das Leben eines Menschen vollständig verändert. Die Schwere der Komplikationen hängt vom Zustand der Immunität, dem Alter und dem Vorhandensein anderer Pathologien ab. Bei etwa 10-15% wird eine vollständige Selbstheilung beobachtet, während bei 20% die akute Phase fast sofort in eine chronische übergeht und reibungslos in eine Zirrhose übergeht.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Hepatitis C ist eine akute Infektionskrankheit, die hauptsächlich die Leber oder andere lebenswichtige Organe betrifft. Sein Erreger ist das HCV-Virus, das zu dauerhaften Mutationen neigt, so dass es unmöglich ist, einen Impfstoff dagegen zu entwickeln. Die Hauptvertriebswege sind:

  1. Inländisch. Sie können sich von einem geliebten Menschen oder einem Bekannten anstecken lassen, durch seine persönlichen Hygieneartikel oder indem Sie seine eigenen verwenden lassen. Dies gilt insbesondere für Zahnbürsten, Rasierer, Nagelscheren und Pinzetten..
  2. Sexuell. Der Erreger des Virus kommt in fast allen menschlichen biologischen Flüssigkeiten vor. Zufällige Beziehungen ohne Kondom können daher zu Infektionen führen..
  3. Von der Mutter zum Kind. Das Virus kann von einer Frau während der Schwangerschaft oder während der Geburt auf den Fötus übertragen werden.
  4. Transfusion. Blutspenden sind immer noch ein Risikofaktor, obwohl sie vor dem Eingriff überprüft werden.

Am häufigsten wird eine Pathologie bei Menschen mittleren Alters diagnostiziert. In den ersten sechs Monaten kann sich die Krankheit in keiner Weise von selbst entwickeln. Danach treten Symptome wie Gelbfärbung der Haut, Fieber, Veränderung der Urinfarbe, ständige Müdigkeit und Schwäche, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Aufhellung des Kots, Gelenkschmerzen, Übelkeit und völliger Verlust auf Appetit. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Mögliche Komplikationen

Nicht jeder Patient versteht genau, warum Hepatitis C gefährlich ist, weil er sich in den ersten Monaten praktisch nicht verrät. Wenn Sie jedoch nicht rechtzeitig Maßnahmen zur umfassenden Behandlung der Pathologie ergreifen, führt dies zur Entwicklung einer primären Zirrhose, zu Verletzungen des Gallenabflusses und zu Fehlfunktionen anderer Organe (Herz, Magen)..

Die erste Komplikation ist der Übergang zu einer chronischen Form, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wurde. Dieser Zustand verschlechtert die Lebensqualität des Menschen erheblich und erfordert eine ständige Überwachung und Erhaltungstherapie. Darüber hinaus kann die Hepatitis C andere Folgen haben. Die Krankheit birgt eine Gefahr durch die Entwicklung der folgenden Pathologien.

Fetthepatose

Eine der häufigsten Komplikationen der Krankheit ist die Fettverbrennung der Leber. Wie die Pathologie selbst verläuft sie für den Patienten fast unmerklich, verursacht keine ernsthaften Abweichungen in der Erkrankung. Aber während es sich entwickelt, betrifft der Prozess immer mehr gesunde Zellen und es treten charakteristische Symptome auf..

Eine Person bemerkt das Auftreten solcher Zeichen:

  • Anfälle von Übelkeit;
  • signifikante Verschlechterung des Zustands;
  • Leistungsabfall;
  • vorübergehender Koordinationsverlust oder andere neurologische Störungen.

Bei einer massiven Degeneration der Zellen kommt es zu einer Gelbfärbung der Haut, einer Verschlechterung des Sehvermögens und charakteristischen Hautausschlägen. Die Computertomographie hilft bei der Identifizierung der Pathologie. Die Behandlung erfolgt umfassend unter Verwendung von Medikamenten, Änderungen der Ernährung und des Lebensstils.

Leberzirrhose

Wenn ein Arzt gefragt wird, ob Hepatitis C gefährlich ist, ist die Antwort fast immer entmutigend. In der Tat ist das Risiko einer Zirrhose aufgrund der Chronizität des Prozesses hoch. Dies sind irreversible Veränderungen in den Zellen des Organs, in denen gesundes Gewebe durch faseriges Gewebe ersetzt wird, was zu zahlreichen Funktionsstörungen und einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität führt..

Diese Komplikation der Hepatitis C äußert sich in folgenden Anzeichen:

  • Schneller Gewichtsverlust in kurzer Zeit.
  • Erhöhtes Bauchvolumen.
  • Gelbfärbung der Haut.
  • Erhöhte Lebergröße.
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit.
  • Körpertemperatur über 37,5.
  • Hautausschlag oder Juckreiz.
  • Ich fühle mich überwältigt und schwach.

Komplikationen der Hepatitis C werden gleichzeitig mit der Identifizierung des Erregers diagnostiziert. Die verschriebene Therapie wird unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome, des spezifischen Genotyps des Virus und des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten angepasst.

Leberversagen

Eine Überlastung eines Organs und eine massive Schädigung des gesunden Gewebes führen zum Verlust der Fähigkeit der Leber, die ihr zugewiesenen Aufgaben auszuführen. Dies führt allmählich zu einem Versagen, das häufig zur Todesursache wird, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. Dieser Zustand wird als eine der gefährlichsten Folgen von Hepatitis C angesehen. In jedem Stadium hat der Patient unterschiedliche Symptome:

  1. Erste Stufe. Es gibt keine Anzeichen oder sie sind zu unbedeutend und werden vom Patienten für allgemeines Unwohlsein abgeschrieben. Aber der Körper ist schon schwerer Alkohol oder toxische Wirkungen zu tolerieren.
  2. Zweite Etage. Der Patient bemerkt bereits eine schwere Schwäche, eine Zunahme des Bauchvolumens und eine Gelbfärbung der Haut.
  3. Stufe drei. Schwerwiegende Stoffwechselstörungen sind spürbar, dystrophische Phänomene in der Leber sind ausgeprägt.
  4. Kachexie. Das gefährlichste Stadium ist, wenn der Körper bereits erschöpft ist und die Leber fast nicht mehr funktioniert. Dies endet normalerweise in einem Koma, aus dem der Patient nicht herauskommt..

Es ist wichtig zu wissen! Diese Konsequenz kann verhindert werden, indem ein Arzt überwiesen wird, der eine Diagnose und eine komplexe Behandlung der Virushepatitis durchführt. In besonders fortgeschrittenen Fällen lindert die moderne Medizin den Zustand nur und verlängert das Leben geringfügig..

Karzinom

Bei 3-5% der Patienten mit Hepatitis C wird zusätzlich zum Erreger des Virus das Auftreten von Krebs diagnostiziert. Das Hepatokarzinom entwickelt sich nach fortschreitender Zirrhose. Sobald zu viel des betroffenen Gewebes vorhanden ist, bildet das Organ, das versucht, sich zu regenerieren, viele neue Zellen, die die Ursache für die Entwicklung des Tumors sind..

Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind:

  • Schwere Störungen des Verdauungssystems.
  • Erhöhte Müdigkeit und Überfordertheit.
  • Gelbfärbung von Haut und Augen.
  • Ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium.
  • Schläfrigkeit.

Eine genaue Diagnose in einem frühen Stadium kann die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern und um mehrere Jahre verlängern. In der komplexen Therapie, in der moderne antivirale Medikamente einer neuen Generation wie Sofosbuvir, Daklatasvir (oder günstigere indische Generika) beteiligt sind, werden Medikamente hinzugefügt, um die Immunität des Menschen zu stärken und die Leber zu unterstützen. Es ist auch wichtig, dass der Patient eine strenge Diät einhält und seinen Lebensstil ändert. Die Folgen einer Hepatitis-C-Behandlung hängen direkt vom Alter des Patienten, dem allgemeinen Gesundheitszustand und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab.

Gefahr für schwangere Frauen und Kinder

Die Folgen von Hepatitis C bei Frauen während der Geburt eines Kindes können am unvorhersehbarsten sein. Es besteht immer das Risiko einer intrauterinen Infektion, einer fetalen Hypoxie und einer spontanen Abtreibung. Die Infektion schwächt den Körper der Frau ernsthaft und die Leber kann ihre Funktion nicht vollständig erfüllen. Dies wirkt sich ausnahmslos auf den Zustand von Mutter und Fötus aus..

Während des Planungszeitraums für eine Schwangerschaft wird daher empfohlen, dass ein Mann und eine Frau auf Hepatitis C und HIV getestet werden, um sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen. Die Infektion ist oft inaktiv, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht behandelt werden muss.

Beachtung! Die Krankheit wirkt sich negativ auf die Schwangerschaft aus, daher ist eine regelmäßige Überwachung der Viruslast erforderlich.

Risiken für Angehörige

Jeder Patient sollte wissen, wie gefährlich Hepatitis C für andere ist, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern. Der Erreger des Virus ist in fast allen biologischen Flüssigkeiten enthalten, daher ist es für eine gesunde Person gefährlich, mit ihnen in Kontakt zu treten. Infektionen im Alltag sind äußerst selten, treten jedoch auf, wenn persönliche Hygieneprodukte verwendet werden oder wenn offene Wunden mit Blut versorgt werden. Händedrucke, Umarmungen, Küsse und das Leben unter einem Dach stellen keine Gefahr für andere dar, aber Sie können vorbeugende Maßnahmen auch zu Hause nicht vergessen..

Präventivmaßnahmen

Die Entwicklung einer Virushepatitis kann durch Einhaltung einer Reihe einfacher Regeln verhindert werden. Dies gilt insbesondere für gefährdete Personen. Dazu gehören medizinisches Personal, Personen, die Drogen injizieren, Spender (Blut, Organe). Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, die befolgt werden müssen, sind:

  • Obligatorisches Vorhandensein eines Kondoms beim Geschlechtsverkehr mit einem wenig bekannten Partner.
  • Nelya gibt ihre persönlichen Sachen zum Gebrauch und nimmt nicht die anderer (Zahnbürsten, Rasierer, Nagelscheren).
  • Stellen Sie nur spezialisierte Kosmetikkliniken auf, nutzen Sie die Dienste vertrauenswürdiger Meister und überwachen Sie die Qualität der Verarbeitung von Arbeitswerkzeugen.
  • Verwenden Sie keine Einwegspritzen nach einer anderen Person, sondern beenden Sie die Einnahme von Injektionspräparaten.
  • Verwenden Sie Latexhandschuhe, wenn Sie mit dem Blut einer infizierten Person in Kontakt kommen.

Das Hepatitis-C-Virus ist stark mutagen, so dass es unmöglich ist, einen Impfstoff dagegen zu entwickeln. Einfache vorbeugende Maßnahmen schützen Sie und Ihre Angehörigen vor Infektionen. Wenn der Kontakt mit infiziertem Blut nicht vermieden werden kann, sollten Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Dazu gehören die dringende Abgabe von PCR-Tests sowie die einmonatige Einnahme von Alpha-Interferon und Ribaverin. Das Behandlungsschema mit antiviralen Medikamenten und die Dosierung werden vom Arzt festgelegt.


Hepatitis C ist eine schwere Krankheit, die nicht immer zu einer vollständigen Genesung führt. In den meisten Fällen ist die Krankheit sehr kompliziert und führt zu schwereren Pathologien. Wenn der Kampf nicht rechtzeitig begonnen wird, beträgt die Lebenserwartung des Patienten nicht mehr als 15 bis 20 Jahre.

Warum ist Hepatitis C gefährlich??

Ohne Behandlung schreitet Hepatitis C fort, der Zustand verschlechtert sich und Komplikationen entwickeln sich. Warum ist Hepatitis C gefährlich? Und wie Sie Komplikationen dieser Krankheit vermeiden können?

Was ist Hepatitis C.

Die Krankheit wird durch das Hepatitis-C-Virus (HCV, Hepatitis-C-Virus) verursacht. Dieses RNA-Virus gelangt hauptsächlich über das Blut in den Körper. Schäden an Haut und Schleimhäuten wirken als Eingangstor für das Virus. Hepatitis Mit was ist gefährlich und wie wird es übertragen? Hier sind die wichtigsten Möglichkeiten:

  • Durchführung medizinischer Eingriffe und chirurgischer Eingriffe.
  • Verabreichung von Injektionsmedikamenten.
  • Kosmetische Maßnahmen - Tätowierungen, Piercings, Maniküre, Pediküre mit kontaminierten Instrumenten.
  • Haushaltsgebrauch von Scheren, Rasierapparaten, Nadeln und anderen stechenden und schneidenden Gegenständen.
  • Geschlechtsverkehr, begleitet von Mikrotrauma der Schleimhäute der Genitalien.
  • In der Gebärmutter von der Mutter zum Kind.
  • Während der Geburt, wenn das Kind den beschädigten blutenden Geburtskanal der Mutter passiert.

Im Körper gelangt das Hepatitis-C-Virus in die Zellen von Organen und Geweben. HCV hat die größte Affinität zu Leberzellen, Hepatozyten. In Hepatozyten werden die Synthese von Proteinen, Glykogen, Hormonen, die Bildung von Galle, die Neutralisierung von Toxinen und andere Funktionen der Leber durchgeführt.

Sobald das HCV-Viruspartikel oder -Virus in die Zelle gelangt, wird ein einzelner HCV-Strang freigesetzt. Dann beginnt die Replikation mit mehreren Kopien. Um jede der gebildeten Tochterrepliken werden virale Organellen gebildet - eine Kapsel (Kapsid) und eine äußere Hülle.

Auf diese Weise werden neue Virionen gebildet, die nach draußen gehen und neue Zellen bevölkern. Proteine ​​NS5A NS5B spielen bei all diesen Prozessen eine wichtige Rolle. Diese Proteine ​​sind nicht in der Struktur von Virionen enthalten, sondern stellen deren Reproduktion sicher. Die Replikation der RNA des Virus und die Vervollständigung der Virionen gehen mit dem Verbrauch organischer Substanzen einher. Das Virus entnimmt diese Substanzen dem Hepatozyten. Infolgedessen wird der Stoffwechsel (Stoffwechsel) in der Leberzelle gestört, Toxine sammeln sich an und sterben ab.

Hepatozyten werden in Läppchen gruppiert. Das Lebergewebe, das Parenchym, besteht aus diesen etwa 2 mm großen hexagonalen prismatischen Formationen. Eine Schädigung einer großen Anzahl von Hepatozyten geht mit einer Veränderung der Struktur des Parenchyms und einer Beeinträchtigung der Leberfunktion einher.

Warum ist Hepatitis C gefährlich?

Die betroffene Leber kann ihren Job nicht machen. Dies spiegelt sich im Gesundheitszustand wider. Es gibt Beschwerden über:

  • allgemeine Schwäche
  • Übelkeit, Erbrechen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme
  • Aufblähen
  • Blähung
  • Durchfall
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen
  • Ikterus, ikterische Verfärbung der Haut und der Sklera.

Das Immunsystem wirkt HCV entgegen und tötet eine große Anzahl von Virionen ab. Und die Hepatozyten selbst können erzeugen - statt toter und beschädigter Zellen werden neue gebildet. Mit einem erfolgreichen Zufall wird das Virus vollständig zerstört und das beschädigte Parenchym erneuert, und es erfolgt eine Wiederherstellung. Aber nur 15% der Hepatitis-C-Fälle enden auf diese Weise.

Grundsätzlich gelingt es dem Virus trotz des Widerstandes gegen die Immunität, im Lebergewebe Fuß zu fassen. Gleichzeitig ist die Todesrate von Leberzellen niedrig. Aus diesem Grund wird das klinische Bild in der akuten Phase gelöscht, und bei etwa einem Drittel der Patienten wird Gelbsucht beobachtet. Im übrigen verläuft die Krankheit in anikterischer Form und ihr Ausbruch bleibt oft unbemerkt..

Einerseits ist dies gut - es gibt keinen gewalttätigen Beginn, und bei einem asymptomatischen anikterischen Verlauf gibt es fast keine Beschwerden, und der Zustand des Patienten ist stabil. Andererseits wird die Krankheit in der akuten Phase nicht erkannt, schreitet fort und wird auch in einem komplizierten chronischen Verlauf erkannt.

Komplikationen des Hepatitis-C-Virus stehen in direktem Zusammenhang mit strukturellen Veränderungen im Parenchym. Das ständige Vorhandensein oder Fortbestehen von HCV im Parenchym löst einen lokalen Entzündungsprozess aus. Vor dem Hintergrund chronischer Entzündungen im Parenchym ist der Fettstoffwechsel gestört, es kommt zu Steatohepatose oder Fettabbau.

Ein Teil der Leberzellen mit dem Virus im Inneren wird vom Immunsystem zerstört. Je weniger Hepatozyten, desto kleiner ist das Volumen des Parenchyms. Infolgedessen wächst faseriges Bindegewebe an seiner Stelle..

In Zukunft schreitet die Fibrose fort und wird zur Zirrhose. Fast das gesamte Parenchym bei Zirrhose verliert seine lobuläre Struktur und wird durch Bindegewebe ersetzt. Die Leber kann nicht mehr arbeiten, es entsteht ein Leberversagen.

Es sollte beachtet werden, dass zehn Jahre vom Ausbruch der Krankheit bis zur Entwicklung einer Zirrhose vergehen. Ist Hepatitis C in diesem Fall lebensbedrohlich? Leider ja. Leberversagen geht mit einer toxischen Enzephalopathie einher, wenn giftige Verbindungen, die durch die Leber nicht unschädlich gemacht werden, das Gehirn vergiften. Bei der Enzephalopathie fallen Patienten häufig ins Koma, aus dem sie trotz Behandlung nicht austreten.

Aufgrund der Umverteilung des venösen Blutflusses bei Zirrhose nehmen die Venen des Hämorrhoidenplexus im unteren Drittel der Speiseröhre zu. Die betroffene Leber synthetisiert Blutgerinnungsfaktoren in unzureichenden Mengen. Dies ist mit Blutungen behaftet. Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre sind eine häufige Todesursache bei Hepatitis C mit Zirrhose. Es gibt noch eine andere Gefahr. Atypisch veränderte Zellen im Leberzirrhosegewebe führen manchmal zu hepatozellulärem Karzinom, Leberkrebs.

Hepatitis C ist nicht nur die Leber. Das Virus, das mit Immunzellen konfrontiert wird, verändert deren Eigenschaften. Autoimmunreaktionen entstehen, wenn Antikörper, die als Reaktion auf virale Antigene freigesetzt werden, ihr eigenes Gewebe schädigen. Bei Autoimmunreaktionen bei Hepatitis C werden Haut, Gelenke, Gehirn, Myokard, Milz und Nieren geschädigt.

Eine längere Persistenz von HCV im Blutplasma führt zu Kryoglobulinämie, der Bildung abnormaler Plasmaproteine ​​von Kryoglobulinen. Diese Proteine ​​fallen aus, verstopfen das Gefäßlumen und stören die Durchblutung der inneren Organe..

Kryoglobulinämie verursacht Nierenversagen, verschlimmert Leberversagen bei Hepatitis C. Direkte Virusschädigung, Intoxikation, Autoimmunreaktionen, Kryoglobulinämie - all diese negativen Faktoren tragen zur Entwicklung von bösartigen Tumoren nicht nur in der Leber, sondern auch in anderen Organen bei.

Ist Hepatitis C für andere gefährlich?

Ein infizierter Patient ist a priori epidemiologisch gefährlich. Es stellt eine potenzielle Bedrohung für andere im Hinblick auf die Ausbreitung von Infektionen dar. Warum ist Hepatitis C für andere gefährlich? Da das Virus nur durch Blut übertragen wird, ist die epidemiologische Gefahr nicht der Patient selbst, sondern mit seinem Blut kontaminierte Gegenstände.

Wenn Sie jedoch alle Schutzregeln einhalten und selbst im akuten Stadium im Krankenhaus sind, ist ein Patient mit Hepatitis C nicht gefährlich. Schließlich wird HCV nicht mit Speichel übertragen, und dann. Daher können Sie sich nicht durch Husten, Niesen oder Händeschütteln anstecken. Das Virus wird nicht über Nahrung oder Wasser übertragen. Das Geschirr und die Utensilien des Patienten sind ebenfalls nicht gefährlich. Aus diesem Grund ist eine Infektion in Catering-Einrichtungen - Cafés, Kantinen, Restaurants - nicht möglich..

Obwohl HCV durch Blut übertragen wird, wurden bisher keine Fälle von HCV-Übertragung durch blutsaugende Insekten gemeldet. Es besteht die Gefahr einer sexuellen Übertragung. Aber es kann leicht vermieden werden, wenn der Verkehr geschützt ist..

Was gefährlicher ist - Hepatitis C oder B.

DNA-haltiges Hepatitis B-Virus, HBV, Hepatitis B-Virus, wird durch Blut oder transplazentar übertragen. Es ist unmöglich, sich im Alltag durch Nahrung, Wasser und gewöhnliche Gegenstände anzustecken, wenn diese nicht mit Blut kontaminiert sind. Das Virus vermehrt sich in Hepatozyten, was zu strukturellen Veränderungen und Funktionsstörungen in der Leber führt.

In dieser Hinsicht ähnelt HBV HCV. Eine große Anzahl von Fällen einer Koinfektion wird durch ähnliche Infektionsmethoden und den Mechanismus der Entwicklung von Krankheiten verursacht, wenn beide Viren im Körper des Patienten vorhanden sind und Hepatitis B von Hepatitis C begleitet wird.

Trotz der Ähnlichkeiten weisen beide Krankheiten Unterschiede auf. Das akute Stadium der Hepatitis verläuft also mit schwerer Schwäche, Verdauungsstörungen, Gelbsucht, dunkler Urinfärbung und Verfärbung des Kots. Eine solche gewalttätige Symptomatik ermöglicht es Ihnen, Hepatitis rechtzeitig zu vermuten und mit der Behandlung zu beginnen..

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielen synthetische Interferone und Ribavirin. Diese Medikamente stimulieren das Immunsystem und tragen indirekt zur Zerstörung des Virus bei. Obwohl mit anfänglich starker Immunität, tritt auch eine spontane Erholung von Hepatitis B auf.

Bei schwacher Immunität und vorzeitiger Behandlung wird Hepatitis B chronisch, gefolgt von Fibrose und Zirrhose. Die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Hepatitis B ist jedoch viel geringer als die einer Hepatitis C, nur 10-30%. Auf die Frage, welche Hepatitis B oder C gefährlicher ist, könnte man daher antworten: Hepatitis B. Unter den mit HBV infizierten Personen gibt es jedoch auch eine beträchtliche Anzahl asymptomatischer Virusträger. Experten zufolge gibt es etwa 5% der Weltbevölkerung.

Darüber hinaus verläuft Hepatitis B manchmal fulminant oder fulminant, wenn eine virale Aggression über einen relativ kurzen Zeitraum zu Leberversagen und zum Tod führt. Fulminante Hepatitis C ist äußerst selten.

Was ist gefährlicher - Hepatitis C oder HIV?

Nach Bluttransfusionen und Transplantationen innerer Organe wurde häufig über HCV- und HIV-Koinfektionen bei Personen berichtet. Nach der Entdeckung von HCV im Jahr 1989 wird das gesamte Spendermaterial nicht nur auf HIV, sondern auch auf Hepatitis C getestet. Daher wird die Kombination dieser Krankheiten nach der Behandlung jetzt nicht gefunden. Aber HIV- und Hepatitis-C-Infektionen sind unter Drogenabhängigen weit verbreitet.

Hepatitis C hat wenig Einfluss auf den Verlauf der HIV-Infektion. Selbst in Abwesenheit von HCV ist HIV schwierig. Wenn das Hauptziel für HCV Hepatozyten sind, hat der Vertreter der HIV-Retrovirus-Familie T-Helfer ausgewählt. Diese Art von Lymphozyten ist eines der Elemente des Immunsystems. Die Niederlage dieser Zellen macht den Körper wehrlos gegen eine krankheitsverursachende Infektion. Infolgedessen verläuft die letzte Phase der HIV-Infektion, AIDS, mit atypischer Lungenentzündung, bösartigem Tumorwachstum und führt zum Tod.

HIV verschlimmert den Verlauf der Hepatitis C. Die Niederlage von T-Helfern und die Unterdrückung des Immunsystems verringern die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Genesung auf Null. HCV, nicht durch Immunität gehemmt, vermehrt sich schnell. Die Fibrose in der Leber schreitet schnell voran und nach kurzer Zeit entwickelt sich eine Zirrhose. Darüber hinaus steigt das Risiko eines hepatozellulären Karzinoms mit der Konfektionierung von HIV und HCV..

Daher ist die Antwort auf die Frage, was gefährlicher ist, Hepatitis C oder HIV, offensichtlich. Natürlich HIV. Um diese Krankheit zu behandeln, wurde eine Gruppe von Medikamenten geschaffen. Diese Medikamente hemmen die Hauptphasen der HIV-Reproduktion. Sie wurden in das HAART-Regime aufgenommen, eine hochaktive antiretrovirale Therapie..

Mit der richtigen Behandlung kann die Entwicklung von AIDS um Jahrzehnte verschoben werden. Aber selbst HAART kann den Patienten nicht vollständig von HIV befreien. Es gibt noch keine solchen Medikamente, die mit HIV umgehen können. Es wurden jedoch Medikamente entwickelt, die HCV vollständig zerstören.

Wie man Hepatitis C behandelt

Hepatitis C kann nur mit direkten antiviralen Medikamenten (DAAs) behandelt und geheilt werden. Das sind Pillen. Sie enthalten Sofosbuvir als Wirkstoffe in Kombination mit Daklatasvir, Velpatasvir, Ledipasvir. Diese Mittel hemmen nichtstrukturelle virale Proteine ​​NS5A NS5B und die intrazelluläre Reproduktion von HCV¸

DAAs werden von indischen Unternehmen in Form von Generika hergestellt, Kopien der amerikanischen Originalmedikamente. Diese Mittel wirken auf alle Genotypen und können das Virus auch bei einem komplizierten Verlauf der Hepatitis C zerstören. In 95% oder mehr Fällen tritt eine Genesung auf.

Möchten Sie sich erholen und Hepatitis C für immer vergessen? Kontaktieren Sie GepatitaNet und wir werden Ihnen helfen.

Ist Hepatitis B für andere gefährlich??

Leider gibt es viele Mythen und Vorurteile in Bezug auf verschiedene Formen der Hepatitis. Es ist also Zeit, falsche Informationen loszuwerden und genaues Wissen über diese Krankheit zu erlernen..

Natürlich ist es unmöglich, alle Hepatitis-Sorten über Nacht zu überprüfen. Daher widmet sich das heutige Material der am häufigsten gestellten Frage der Leser - welche Gefahr besteht für Hepatitis B (B) für andere, einschließlich.

Diese Frage stellt sich am häufigsten im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Patienten, die mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sind, Angst vor sozialer Ausgrenzung haben und glauben, dass sie andere im Haushalt infizieren können. Ist dieser Infektionsmechanismus mit Hepatitis B möglich??

  1. Was ist Hepatitis B.?
  2. Ist Hepatitis B gefährlich??
  3. Warum ist Hepatitis B gefährlich??
  4. Risikogruppen
  5. Warum Hepatitis B für andere gefährlich ist?
  6. Nützliches Video
  7. Fazit

Was ist Hepatitis B.?

Hepatitis B bezieht sich auf eine Art von Infektion der Leber mit dem HBV-Virus, ähnlich wie die Botkin-Krankheit (Hepatitis A), jedoch mit einem komplexeren Verlauf. Das Virus wird durch Blut übertragen, gelangt in Leberzellen und verursacht deren Autoimmunzerstörung. Zusätzlich zu den üblichen Symptomen einer Hepatitis - Gelbfärbung der Haut, Augensklera (Proteinmembran) und Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands können Verdauungsstörungen, Unterdrückung des Immunsystems, Gelenkschmerzen und dann schweres Leberversagen auftreten, das manchmal zu einem Leberkoma führt.

Solche Symptome sind charakteristisch für die akute, sich schnell entwickelnde Form von Hepatitis B. Weitere Informationen zum Bluttest auf Hepatitis B finden Sie in diesem Artikel..

In 50% der Fälle ist die Krankheit fast asymptomatisch. Bei 10% wird es chronisch und bedroht die Entwicklung von Fibrose und dann Leberzirrhose sowie bösartige hepatozelluläre Formationen.

Ist Hepatitis B gefährlich??

Die Antwort auf die Frage - ist Hepatitis B gefährlich - kann weder in Bezug auf den Patienten selbst noch im Sinne seiner Gefahr für andere eindeutig sein. Unter bestimmten Umständen können sogar HIV-infizierte Patienten, die einige Bürger erschrecken, normal mit gesunden Menschen koexistieren.

Was kann passieren, wenn eine Person mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert wird??

  1. Wenn es sich um leichte bis mittelschwere Formen der Schwere handelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Virus den Körper von selbst verlässt. Aber - und das ist äußerst wichtig - eine Beurteilung des Zustands des Patienten, selbst wenn die Krankheit asymptomatisch ist, kann nur von einem Arzt vorgenommen werden. Und nur ein Arzt kann dem Infizierten die Einhaltung bestimmter Zustände empfehlen, die das Risiko verringern, eine milde Form der Krankheit in eine schwere und chronische umzuwandeln. Dies können Empfehlungen zur Ernährung und zum Behandlungsschema des Patienten sowie einige Einschränkungen der üblichen Lebensweise sein..
  2. Bei einem schweren Krankheitsverlauf ist eine moderne medizinische Behandlung erforderlich. Andernfalls liegt das Risiko für schwerwiegende Komplikationen - akutes Leberversagen, Blutungen, Leberkoma - bei nahezu 100%.
  3. Wenn die Leberfunktion im chronischen Krankheitsverlauf erhalten bleibt (wenn die ALT-Werte die Norm nicht zweimal oder öfter überschreiten), kann auf eine antivirale Therapie verzichtet werden. In diesem Fall ist jedoch eine ärztliche Beobachtung und eine regelmäßige Laborüberwachung des Zustands obligatorisch..

Warum ist Hepatitis B gefährlich??

Und doch, warum ist Hepatitis B gefährlich? Die Gefahr dieser infektiösen (und das HBV-Virus ist hochinfektiös) Krankheit wird durch die Tatsache belegt, dass eine der führenden Positionen unter den Krebstoten in Asien, Südamerika und auf dem afrikanischen Kontinent von Leberkrebs besetzt ist, der durch chronische Hepatitis B verursacht wird. 25% der mit dem Virus infizierten Personen in der Kindheit sterben. Sie können natürlich auf den wirtschaftlichen Nachteil dieser Länder und das Fehlen eines Kultes der persönlichen Hygiene in ihnen hinweisen..

Bei einer Infektion reicht es aus, eine magere Dosis infizierten Blutes in das Blut eines gesunden Menschen einzudringen, weshalb Hepatitis am gefährlichsten ist. Laut WHO leben 3/4 der Weltbevölkerung in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate (über 10%)..

Risikogruppen

In Anbetracht der Hauptübertragungsart des HBV-Virus (hämatogen, dh durch das Blut) können folgende Risikogruppen unterschieden werden:

  • Patienten mit Hämodialyse (unter Verwendung einer künstlichen Nierenmaschine) oder die häufige Bluttransfusionen benötigen;
  • medizinisches Personal (leider ist das Risiko einer Hepatitis-B-Infektion in medizinischen Einrichtungen nicht ausgeschlossen);
  • Babys einer kranken Mutter geboren;
  • Haushalte, die dauerhaft mit den Infizierten leben;
  • Drogenabhängige, die Drogen injizieren;
  • Personen mit promiskuitivem Sexualleben;
  • Sexualpartner von Infektionsträgern.

Warum Hepatitis B für andere gefährlich ist?

Nachdem wir uns mit den auffälligsten Risikofaktoren befasst haben, betrachten wir nun die Gefahr von Hepatitis B für andere.

  1. Durch die Angabe der am stärksten gefährdeten Haushalte oder Mitbewohner, die mit dem HBV-Virus infiziert sind, impliziert die Medizin keineswegs eine vollständige Isolierung der Kranken. Ja, Spuren des Virus können in natürlichen Entladungen, Speichel und Tränenflüssigkeit eines Patienten gefunden werden, und die versehentliche Einnahme dieser Substanzen in eine Wunde oder die Schleimhäute eines gesunden Menschen birgt nur ein geringes Risiko. Solche Übertragungsarten des Virus sind äußerst selten, und intakte Haut wird als zuverlässige Barriere für das Virus angesehen. Dies bedeutet, dass in einer häuslichen Umgebung das Risiko einer Hepatitis B gering ist und lediglich die Einhaltung grundlegender Sicherheitsmaßnahmen erfordert.
  2. Gleiches gilt für Sexualpartner. Wenn der Kontakt mit einer infizierten Person fortgesetzt werden muss (z. B. im Familienleben), müssen mechanische Verhütungsmittel (Kondome) angewendet und potenziell gefährliche Liebesspiele vermieden werden, um die Übertragung von infiziertem Material auf einen gesunden Partner zu verhindern. Da der Patient die Gefahr einer Hepatitis B kennt, sollte er getrenntes Geschirr und persönliche Hygieneartikel verwenden. Sie sollten jedoch keine Angst haben, andere durch einen Handschlag oder während eines Gesprächs zu infizieren..

Nützliches Video

Weitere Informationen zu Hepatitis B finden Sie im folgenden Video:

Ist Hepatitis C für andere gefährlich: Kann man sich infizieren??

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind weltweit etwa 150 bis 170 Millionen Patienten mit Hepatitis C registriert - und jedes Jahr steigt ihre Zahl um 3 bis 4 Millionen. Die WHO schätzt, dass die Zahl der Infizierten, die nichts über ihre Infektion wissen, über 500 Millionen beträgt. Diese Zahlen zeigen, wie ansteckend Hepatitis C ist.

Natürlich wollen sich die Menschen vor Infektionen schützen. Wenn Menschen eine schlechte Vorstellung davon haben, welche Art von Gefahr der Träger der Infektion selbst darstellt, können sie vergeblich jeden Kontakt mit ihm beenden, aber gleichzeitig die Infektion in der Zahnarztpraxis oder bei harmlosen kosmetischen Eingriffen aufgreifen. Eine gezielte Prävention von Hepatitis C ist nur möglich, wenn die Übertragungswege des heimtückischen Virus gut bekannt sind.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Ist Hepatitis C ansteckend??

Es wurde nun festgestellt, dass das Hepatitis-C-Virus (HCV) nur von Person zu Person übertragen wird. Kontakt mit Tieren, Insekten, einschließlich blutsaugender, führt nicht zu einer Infektion. Träger der Infektion bemerken jedoch nicht die Tatsache ihrer Infektion, die Diagnose "Hepatitis C" klingt für sie wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

Die Krankheit wird zufällig entdeckt, wenn aus irgendeinem Grund Blut für die Analyse gespendet werden muss. In 40% der Fälle ist es immer noch nicht möglich festzustellen, wie das Virus in den Körper gelangt ist. Infizierte Patienten, die nichts über ihren Träger wissen, werden für andere gefährlich.

Tatsache ist, dass das HCV-Virus in der externen Umgebung ziemlich stabil ist..

  • Bei Temperaturen unter Null kann es jahrelang lebensfähig bleiben.
  • In heißem Wasser bis 60 ° C verliert der Erreger der Hepatitis C nach einer halben Stunde seine Lebensfähigkeit; stirbt in kochendem Wasser in 2 Minuten.
  • In einer alkoholischen 95% igen Lösung kann das Virus 2 Minuten lang durchhalten - der Alkohol verdunstet während dieser Zeit und der Erreger bleibt zurück.
  • Bei Raumtemperatur bleibt das Virus bis zu 4 Tage stabil. Während dieser Zeit werden Rasierklingen, Scheren und Werkzeuge zur Manipulation des Körpers gefährlich, wenn sich getrocknete Blutstropfen darauf befinden.
  • HCV bleibt mehrere Jahre in Plasma und anderen Blutbestandteilen aktiv.
  • Die Sonnenstrahlen und Antiseptika (Salzsäure, chlorhaltige Mittel, Wasserstoffperoxid) töten den Träger der Infektion sofort ab.

So werden Werkzeuge und persönliche Hygieneartikel, auf denen Spuren von infiziertem Blut zurückbleiben, zu einer Infektionsquelle für die Menschen in ihrer Umgebung. Eine sehr gefährliche Situation ist, wenn eine Person, die kürzlich eine HCV-Infektion erhalten hat, Spender wird.

Er hatte keine Zeit, Antikörper gegen das Virus zu entwickeln. Die Kontrolle des Spenderbluts erkennt keine Spuren eines Krankheitserregers darin, aber während der Transfusion wird der Empfänger unweigerlich mit Hepatitis C infiziert.

Übertragungswege der HCV-Infektion

Der Hauptlebensraum des HCV-Virus ist Blut und der Hauptübertragungsweg ist hämatogen. In anderen biologischen Flüssigkeiten: Sperma, Vaginalsekrete, Speichel - es ist viel weniger. Andere Übertragungsarten von Hepatitis C sind nicht sehr häufig

Hämatogener Infektionsweg

Der hämatogene Weg bedeutet das Eindringen infizierter Blutpartikel direkt in den Blutkreislauf einer gesunden Person. Dies geschieht in Situationen wie diesen:

  • Das Injizieren von Arzneimitteln mit einer nicht sterilen Spritze macht 40% der Infektionen aus.
  • Spenderbluttransfusion - 4% der Infektionen;
  • unzureichend sterilisierte Instrumente - eine Infektionsquelle mit dem Hepatitis-C-Virus in der Chirurgie, Gynäkologie, Zahnmedizin;
  • Schlecht verarbeitete Nadeln können das HCV-Virus beim Tätowieren und Durchstechen in Schönheitssalons übertragen.
  • Nagelknipser und Scheren - eine Quelle für die Übertragung des Virus von infizierten Klienten auf gesunde;
  • Durch den Kontakt mit persönlichen Hygieneartikeln einer infizierten Person können gesunde Familienmitglieder eine Infektion bekommen, wenn sich auf ihrer Haut sogar ein nicht wahrnehmbares Mikrotrauma befindet.

Das Eindringen einer Infektion in das Blut durch Mikrotrauma auf der Haut bezieht sich auf eine parenterale Infektion. Pathogene Partikel umgehen den Verdauungstrakt, verursachen keine Vergiftung, die Infektion verläuft unmerklich - und dies ist ihre Gefahr.

Sexuelle Route

Bei Samen- und Vaginalsekreten ist die Konzentration des HCV-Virus minimal, die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis C-Infektion durch Geschlechtsverkehr ist nicht höher als 5%. Faktoren, die das Infektionsrisiko erhöhen:

  • ungeschützter Sex in promiskuitiven Beziehungen;
  • das Vorhandensein von Schäden an den Genitalien;
  • homosexuelle Beziehungen; Oralsex;
  • Vorhandensein einer HIV-Infektion.

Eine Übertragung des Virus durch Küssen ist unwahrscheinlich. Wenn jedoch die Schleimhaut im Mund beschädigt ist oder das Zahnfleisch blutet, können Sie sich auf diese Weise infizieren..

Vertikaler Pfad

Der vertikale Infektionsweg ist die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Neugeborene.

Bitte beachten Sie: Während der Schwangerschaft tritt keine fetale Infektion durch eine kranke Mutter auf. Der Fötus ist durch Antikörper im Blut der Mutter vor dem Virus geschützt. Die meisten schwangeren Frauen trugen sicher gesunde Kinder und brachten sie zur Welt.

Während der Geburt tritt zu dem Zeitpunkt, zu dem das Baby den Geburtskanal passiert, in 5% der Fälle eine Infektion auf - aufgrund der hohen Konzentration von Viren im Blut der Mutter. Stillen Muttermilch ist nicht mit dem Virus kontaminiert. In der ersten Laktationsphase treten jedoch häufig blutende Wunden an den Brustwarzen auf - dann saugt das Baby mit der Muttermilch Tropfen infizierten Blutes, die Krankheit wird von der Mutter auf das Kind übertragen.

In einer häuslichen Umgebung ist es unwahrscheinlich, dass es mit Hepatitis C infiziert wird. Es wird nicht durch Husten und Niesen, Händeschütteln, Teilen von Utensilien und Lebensmitteln, Kleidung und Bettzeug verbreitet. In Bezug auf den Träger der Infektion ist jedoch Vorsicht geboten: Verwenden Sie nicht seine persönlichen Gegenstände, sondern überwachen Sie die Unversehrtheit der Haut, sowohl des Patienten selbst als auch aller Familienmitglieder.

Risikogruppen

Niemand ist immun gegen eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus, aber die folgenden Kategorien sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt:

  • Menschen, die Drogen konsumieren, haben ein schwules, promiskuitives Sexualleben;
  • junge Leute, die billige Schönheitseinrichtungen zum Tätowieren und Piercing besuchen;
  • Besucher von Nagelstudios;
  • Patienten unter Hämodialyse (Reinigung von Blut außerhalb der Nieren);
  • Patienten, die Organtransplantationen und Bluttransfusionen benötigen;
  • Träger einer HIV-Infektion;
  • Angehörige von Gesundheitsberufen, die mit dem Blut von Patienten in Kontakt kommen;
  • Kinder infizierter Mütter;
  • Familie und Freunde einer Person mit Hepatitis.

Wenn eine Person erkennt, dass sie zu einer Risikogruppe gehört, sollte sie vorbeugende Maßnahmen strenger einhalten und regelmäßig Blut für Marker gegen Hepatitis C spenden.

Warum ist Hepatitis C für andere gefährlich??

Nicht umsonst wird das HCV-Virus als "liebevoller Killer" bezeichnet: Es dringt unbemerkt in den Körper ein und wirkt unhörbar darin. Viele Kranke werden jahrelang von der Frage gequält: "Wo, wann, unter welchen Umständen könnte die Infektion auftreten?" Ohne die Tatsache einer Infektion zu bemerken, ahnten sie nicht einmal, dass ihr Blut eine Infektionsquelle für andere war..

Hepatitis C selbst ist wegen ihres asymptomatischen Verlaufs heimtückisch: Der Patient kann jahrelang schreckliche Müdigkeit und Schwäche ertragen, wenn man dies als Folge von Stress oder Überlastung betrachtet. Zu diesem Zeitpunkt sterben die Leberzellen unter dem Einfluss von Viren ab, aber er fühlt keinen Schmerz. Ein Arztbesuch findet in den letzten Stadien der Krankheit statt - bei Leberzirrhose oder Krebs, wenn er kurz vor dem Tod steht.

Für eine mit Hepatitis C diagnostizierte Person ist es nicht einfach, eine Arbeit zu finden: Solche Menschen sind vom Militärdienst befreit, hohe Arbeitsbelastungen sind für sie kontraindiziert; Sie haben nicht die Möglichkeit, in medizinischen Einrichtungen und Kindereinrichtungen sowie in Catering-Einrichtungen zu arbeiten.

Die Behandlung von Hepatitis C belastet das Familienbudget: teure Untersuchungen, noch teurere Medikamente. Staatliche Beihilfen werden für Menschen mit schweren Formen der Krankheit gewährt - der Rest muss warten oder Wege finden, um die Behandlung selbst zu bezahlen.

Da das Hepatitis-C-Virus aktiv mutiert, wurden keine Impfungen gegen das Hepatitis-C-Virus durchgeführt - niemand kann sich als vollständig vor dieser gefährlichen und verheerenden Krankheit geschützt betrachten.

Ist eine Person mit Hepatitis C ansteckend??

Seit 2014 werden direkt wirkende antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C eingesetzt, die Proteine ​​zerstört, die für die Reproduktion des Virus wichtig sind. Die Wirksamkeit der Behandlung begann sich 100% zu nähern. Die WHO erklärte: Hepatitis C ist heilbar, eine vollständige Reinigung des Körpers vom Virus ist möglich.

Eine Person, die sich von Hepatitis C erholt hat, ist für andere nicht mehr gefährlich. Es gibt keine Infektionsquelle in ihrem Blut. Eine erfolgreiche Behandlung garantiert jedoch nicht, dass sie nicht erneut auftritt..

Eine Immunität gegen diese Art von Krankheit wird nicht entwickelt, da ihr Erreger mutieren kann. Eine neu infizierte Person kann andere infizieren, wenn sie unachtsamen Kontakt mit ihrem Blut hat.

Prävention von Infektionen

Nachdem das Virus in den Blutkreislauf gelangt ist, ist es nicht immer möglich, die Entwicklung der Infektion zu stoppen. Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um eine Infektion zu verhindern. Dazu genügt es, die Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

  • Verwenden Sie nur Ihre persönlichen Hygieneartikel.
  • Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr Kondome.
  • Stellen Sie während der Injektionen sicher, dass Einwegspritzen verwendet werden.
  • Bei der Auswahl von Schönheitssalons muss unbedingt herausgefunden werden, wie ihre Instrumente desinfiziert werden. Führen Sie keine ernsthaften Eingriffe in billigen Friseuren und Salons durch.
  • Wenn es Situationen mit einer möglichen Infektion gab, überprüfen Sie das Blut rechtzeitig mithilfe einer PCR-Reaktion (nach 2-3 Wochen) auf das Vorhandensein eines Virus und führen Sie nach 2-3 Monaten eine Blutuntersuchung auf einen Marker durch.

Da die erste Zurückweisung des HCV-Virus durch das Immunsystem erfolgt und das Immunsystem gestärkt wird, wird ein gesunder Lebensstil zu einer wichtigen Voraussetzung für die Bekämpfung von Hepatitis C..

Warum Hepatitis B gefährlich ist: eine vollständige Liste möglicher Folgen

Hepatitis B: ansteckend oder nicht für andere

Warum Virushepatitis A gefährlich ist: Infektiosität, Komplikationen und Prävention

Beförderung von Hepatitis B: Was bedeutet das und ist es möglich, andere zu infizieren??

Was sind die Faktoren für die Übertragung von Hepatitis B.?

Ist Hepatitis C für andere gefährlich??

Hepatitis C ist eine virale entzündliche Lebererkrankung. Die Krankheit ist sehr gefährlich, da die Pathologie häufig chronisch wird. In diesem Fall ist die Immunität des Patienten signifikant verringert, und manchmal treten irreversible Störungen in der Arbeit des hepatobiliären Systems auf..

Darüber hinaus ist Hepatitis ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung von Krankheiten wie portaler Hypertonie, Fettleber und Leberzirrhose. Vor dem Hintergrund des Virusprozesses steigt die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Onkologie stark an.

Hepatitis ist nicht nur für den Patienten gefährlich, sondern auch für alle um ihn herum. Der Virus wird auf dem parenteralen Weg übertragen, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion über den Haushaltsweg bestehen bleibt.

Dann ist die Krankheit für andere gefährlich?

Hepatitis C ist eine virale Pathologie. Bisher wurde kein Impfstoff entwickelt, der die Entwicklung dieser Krankheit verhindern könnte. Der Hauptgrund dafür ist, dass es eine große Anzahl von Virusgenotypen gibt..

Warum ist Hepatitis C für die Menschen um Sie herum gefährlich? Die Hauptgefahr ist natürlich die Infektion mit dem Erreger der Krankheit. Es gibt häufige Fälle, in denen eine Person nicht einmal den Verdacht hat, Träger des Virus zu sein.

Darüber hinaus sind viele Fälle bekannt, in denen sich der Entzündungsprozess nur als asthenovegetative Symptome manifestierte, dh erhöhte Reizbarkeit, allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit..

Beachten Sie, dass die Krankheit sogar von der Mutter auf das Kind übertragen wird. Daher wird empfohlen, auch bei der Planung einer Schwangerschaft eine PCR für RNA und DNA von Viren durchzuführen. Wenn eine Infektion festgestellt wurde, müssen Sie sich vor der Empfängnis einer komplexen antiviralen Therapie unterziehen.

Es ist ratsam, nach konservativer Behandlung erneut Blut für Hepatitis-Marker zu spenden. Nach der Geburt prüfen die Ärzte unbedingt, ob ein Neugeborenes eine angeborene Hepatitis hat.

Die Krankheit kann übertragen werden, wenn:

  1. Die Verwendung von persönlichen Hygieneartikeln durch die Infizierten.
  2. Nicht sterile Instrumente teilen.
  3. Sexueller Kontakt. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch einen Partner ist gering - etwa 10%, bleibt aber bestehen. Die beste Prävention der sexuellen Übertragung des Virus ist die Anwendung der Barriere-Empfängnisverhütung.

Um das Virus nicht zu fangen, müssen Sie die Auswahl der Friseursalons, Schönheitssalons, Zahnkliniken und anderer Orte, an denen invasive Eingriffe erwartet werden, sorgfältig abwägen..

Chronisierung des Entzündungsprozesses

Warum ist Hepatitis C für den Patienten selbst gefährlich? Die größte Gefahr besteht darin, dass die Krankheit chronisch wird. In diesem Fall wird die Person gezwungen sein, mit dieser Viruserkrankung zu leben. Die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Hepatitis liegt bei 70-80%.

Aber nicht alles ist so hoffnungslos. Im Jahr 2015 kamen Experten zu dem Schluss, dass der virale Entzündungsprozess immer noch ein für alle Mal gestoppt werden kann. Dazu müssen Sie sich nur einer komplexen Therapie mit den neuesten Medikamenten unterziehen. Die modernsten und besten Medikamente gegen Hepatitis C sind Daklatasvir, Sofosbuvir und Ledipasvir.

Die Wirkungen dieser Medikamente werden noch untersucht. Laut Ärzten wird in Zukunft die Kombinationstherapie mit den oben genannten Medikamenten überall eingesetzt. In Israel wurden Studien durchgeführt, an denen über 4.000 Patienten mit chronischer Hepatitis C teilnahmen.

Nach Abschluss eines 16-wöchigen Kurses wurde Folgendes festgestellt:

  • Im Blut wurde keine Virus-RNA nachgewiesen.
  • Die Person hat die charakteristischen Symptome der Pathologie verloren.
  • Die normale Leberfunktion wurde wiederhergestellt.

Die Wirksamkeit von Daklatasvir, Sofosbuvir und Ledipasvir wurde auch von Wissenschaftlern aus den USA bestätigt. Wenn zwei Medikamente gleichzeitig angewendet werden (normalerweise das Regime Daklatasviv + Sofosbuvir oder Ledipasvir + Sofosbuvir), liegt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung bei etwa 97%. Und wenn Ribavirin ebenfalls in die Therapie einbezogen wird, liegen die Erfolgschancen bereits bei 99,5%.

Komplikationen der Hepatitis

Zirrhose

Wie gefährlich kann Hepatitis C für einen Patienten sein, was sind die Folgen? Diese Frage wird häufig in den Büros von Hepatologen gestellt. Experten zufolge gilt Zirrhose als häufigste Komplikation. Es entwickelt sich bei etwa 60% der Patienten mit chronischer Hepatitis.

Interessanterweise ist Zirrhose bei Männern viel häufiger. Frauen leiden viel seltener an der Krankheit.

Im Allgemeinen ist Zirrhose eine chronische Krankheit, die heute nicht vollständig geheilt werden kann. Mit dieser Pathologie werden gesunde Leberzellen in das Bindegewebe wiedergeboren. Der Tod von Hepatozyten führt dazu, dass absolut alle Funktionen des hepatobiliären Systems gestört sind.

Für den Verlauf der Zirrhose gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Eine Variante mit überwiegenden Symptomen eines erhöhten Drucks im Venensystem, das die Leber versorgt. In diesem Fall tritt bei dem Patienten Blähungen und ständige Übelkeit auf. Asthenovegetative Anzeichen sind vorhanden, Nasenbluten werden oft beobachtet. Die Haut bekommt Gelbsucht, es gibt ständigen Juckreiz. In fortgeschrittenen Fällen erbricht sich der Patient (Erbrochenes enthält braune Verunreinigungen).
  2. Eine Variante, bei der das Bindegewebe und die daraus resultierenden Knoten die Gallengänge zusammendrücken. Die ersten Symptome in diesem Fall sind Appetitlosigkeit, Gelbfärbung der Haut und Augensklera, Trockenheit im Mund, bitterer Geschmack im Mund, Schmerzen im rechten Hypochondrium. Es gibt Besenreiser und Xanthome auf der Haut. Im Laufe der Zeit gibt es sexuelle Schwäche, Menstruationsstörungen, häufige Herzschläge und Blutdruckanstiege. Zahnfleischbluten nehmen zu, die Phalangen der Finger verdicken sich stark, es kommt zu Muskelatrophie, Zähne fallen aus.
  3. Gemischte Option.

Zirrhose ist sehr oft tödlich. Vor dem Hintergrund der Degeneration von Leberzellen sind Leberkoma, Aszites, Peritonitis und Nierenversagen möglich. Die Wahrscheinlichkeit sekundärer Infektionsprozesse steigt ebenfalls. Eine Zirrhose mit einer Wahrscheinlichkeit von 40% endet in der Onkologie.

Portale Hypertonie

Eine aktive und inaktive Form der Hepatitis C kann nicht nur eine Zirrhose, sondern auch eine Reihe anderer Komplikationen bedrohen. Beispielsweise ist portale Hypertonie eine häufige Folge chronischer Entzündungen..

Dieser Begriff bedeutet ein Syndrom, das sich aufgrund einer gestörten Durchblutung und eines signifikanten Druckanstiegs im Pfortaderbecken entwickelt. Portale Hypertonie ist gekennzeichnet durch Dyspepsie, Ösophagusvarizen, gastrointestinale Blutungen.

Die portale Hypertonie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Dyspepsie. Der Patient klagt über Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl im Bauch, Übelkeit, verminderten Appetit, Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Bauchbereich.
  • Vergrößerung von Milz und Leber.
  • Hypersplenismus. Das Syndrom kann mit Anämie, Leukopenie und Thrombozytopenie kombiniert werden..
  • Aszites. In der Bauchhöhle des Patienten beginnt sich aktiv Flüssigkeit anzusammeln. Infolgedessen können die Knöchel und Gliedmaßen anschwellen, das Gefäßmuster ist am Bauch deutlich sichtbar. Wenn keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, kann sich vor dem Hintergrund von Aszites eine Bauchfellentzündung entwickeln. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit des Todes sehr hoch..
  • Krampfadern der Speiseröhre. Die Venen des Rektums und des Magens sind ebenfalls betroffen. Vor dem Hintergrund von Krampfadern werden häufig gastrointestinale Blutungen beobachtet, die von einer posthämorrhagischen Anämie begleitet werden.

Bei intrahepatischer portaler Hypertonie ist die Prognose schlecht. Der Patient stirbt an gastrointestinalen Blutungen und Leberversagen.

Fetthepatose

Hepatitis C kann auch die Entwicklung einer Fetthepatose gefährden. Diese Pathologie ist auch äußerst gefährlich. Der Begriff "Fetthepatose" ist eine Krankheit, bei der sich Lipide in Hepatozyten ansammeln.

Pathologie ist insofern gefährlich, als sie vor allem am Anfang oft asymptomatisch ist. Der Patient kann nach dem Essen oder Trinken nur leichte Schmerzen im rechten Hypochondrium haben.

Im Laufe der Zeit ändert sich der Symptomkomplex. Der Patient beschwert sich über:

  1. Verschlechterung der Haut.
  2. Gelbfärbung der Haut und der Augensklera.
  3. Bitterer Geschmack im Mund.
  4. Blähungen, Durchfall, anhaltende Übelkeit.
  5. Appetitlosigkeit.

Hepatozelluläres Karzinom

Ein mögliches Ergebnis einer akuten Hepatitis C ist ein hepatozelluläres Karzinom. Dieser Begriff bezieht sich auf den Primärtumor des Sekretionsorgans. Hepatozelluläres Karzinom wird auch als Hepatom oder hepatozelluläres Karzinom bezeichnet.

Die Pathologie zeichnet sich durch ein sehr hohes Maß an Aggressivität aus. Der Tumor nimmt schnell an Größe zu und metastasiert früh. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass sich das Neoplasma zunächst praktisch in keiner Weise manifestiert, weshalb Patienten in den Stadien 2-3 des Krebses medizinische Hilfe suchen.

Die charakteristischen Anzeichen eines Tumors sind:

  • Dyspepsie.
  • Asthenovegetatives Syndrom.
  • Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Plötzlicher Gewichts- und Appetitverlust.
  • Störungen in der Arbeit der Organe des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Prognose für ein hepatozelluläres Karzinom ist schlecht. Bei Patienten wird normalerweise ein schlecht differenziertes g3-Hepatozelluläres Karzinom diagnostiziert. In solchen Fällen sind therapeutische Maßnahmen nicht vielversprechend, da die Onkologie von einem umfangreichen Metastasierungsprozess begleitet wird..

Warum sind Hepatitis B und C für andere gefährlich?

Die Leber ist ein multifunktionales Organ. Es ist verantwortlich für das Filtern von Blut, die Produktion von Galle und die Verwendung von Zucker. Zu den Krankheiten, die eine Entzündung der Leber hervorrufen, gehören Hepatitis C und B. Sie sind gefährlich für andere, da Viren gegen Desinfektion resistent sind. In einer feuchten Umgebung leben sie bei Raumtemperatur bis zu 4 Tage und werden nur bei längerem Kochen zerstört. Sie vermehren sich aktiv und verbreiten sich.

Die Krankheiten haben keine ausgeprägten Symptome, Anzeichen, sie werden durch eine Blutuntersuchung diagnostiziert. Virusträger sind sich möglicherweise nicht bewusst, dass sie Infektionsquellen für andere sind. Chronische Formen von Krankheiten drohen mit schwerwiegenden Komplikationen, die Behandlung von Infektionskrankheiten verzögert sich manchmal um Jahre.

Übertragungswege

Hepatitis C

Im Gegensatz zu anderen Hepatitis ist Typ C durch einen latenten Krankheitsverlauf gekennzeichnet. Nur 20% der Infizierten zeigen Symptome. Das Virus mutiert ständig, der Körper kann es nicht erkennen, das Immunsystem kann nicht mit der Produktion von Antikörpern reagieren.

Die Infektion wird auf drei Arten übertragen:

  • hämatogen (der Erreger ist in den Bestandteilen von Blut und Lymphe enthalten);
  • sexueller Kontakt (die Krankheit kann durch Speichel übertragen werden, wenn die Schleimhäute von Mund, Nase und Zahnfleisch beschädigt sind; Menstruationsflüssigkeit, das männliche Samensekret kann zum Träger des Erregers werden);
  • vertikal vererbt (eine kranke Mutter ist eine Quelle der intrauterinen Infektion des Babys).

Der Erreger wird nicht im Haushalt übertragen. Wenn der Patient die Hygienevorschriften einhält, einzelne Gegenstände verwendet, Schnitte versiegelt und Kratzer blutet, stellt er keine Bedrohung für andere dar. In Familien ist sehr oft nur eine Person viele Jahre lang krank.

Um in den Blutkreislauf zu gelangen, muss der Erreger eine angenehme Umgebung betreten:

  • auf der Schleimhaut;
  • geschädigte Haut;
  • in die Wunde.

Der Mikroorganismus, der eine Leberentzündung verursacht, ist ziemlich stabil. Er kann bis zu 96 Stunden in mikroskopisch kleinen Tröpfchen von Blut- und Lymphbestandteilen auf Objekten existieren, die die Integrität der Haut und der Schleimhäute verletzen. Es kann sein:

  • Zahnbürsten;
  • Rasierer;
  • Schere;
  • Maniküre- und Fußpflegewerkzeuge.

Der Erreger wird durch zwanzigminütiges Kochen zerstört. Alkohol und andere Desinfektionslösungen haben keinen Einfluss auf ihn.

In Gefahr sind Ärzte, die mit Patienten arbeiten. Sie werden regelmäßig gegen andere Formen der Hepatitis geimpft und ihr Blut auf Antikörper gegen das Virus untersucht. Eine Infektion während der Operation oder der Ersten Hilfe ist selten. In solchen Situationen werden Notfallmaßnahmen ergriffen, Krankheitsfälle von Medizinern bei der Erfüllung ihrer Aufgaben sind selten.

Es gibt Infektionen mit:

  • Transfusion und Blutentnahme für Forschungszwecke;
  • chirurgische Eingriffe;
  • instrumentelle Untersuchungen der inneren Organe;
  • Besuch beim Zahnarzt;
  • Akupunktur;
  • Injektionen;
  • andere Verfahren, bei denen Blutbestandteile freigesetzt werden.

Alle Bestandteile von Blut, Lymphe, Speichel, männlichen und weiblichen Sekretionen können den Erreger beim Geschlechtsverkehr übertragen. Das Infektionsrisiko steigt, wenn:

  • Beim harten Sex sind die inneren Gewebe der Genitalien, des Anus und des Rektums geschädigt.
  • es gibt infektiöse Erkrankungen der Vagina;
  • Menstruation.

Gefährdet sind Männer und Frauen, die häufig den Partner wechseln und keine mechanische Empfängnisverhütung anwenden. Virushepatitis wird häufiger bei Menschen über 35 Jahren diagnostiziert. Die meisten kranken Erwachsenen haben einen sexuellen Infektionsweg.

Ein Baby einer infizierten Mutter kann gesund geboren werden, wenn das Virus im ersten Trimester entdeckt wird. Eine spezielle Therapie wird verschrieben, um die Ausbreitung der Infektion zu stoppen. Während der Geburt ist eine Infektion praktisch ausgeschlossen, nur in 6 von 100 Fällen kann ein Neugeborenes infiziert werden. Für eine Mutter wird eine Schwangerschaft die Krankheit verschlimmern: Die Leber ist stärker belastet, viele Medikamente sind während der Schwangerschaft verboten.

Hepatitis B.

Laut WHO sind derzeit weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert. Das Durchschnittsalter der Betroffenen beträgt 15 bis 30 Jahre. Von allen mit dem Hepatitis B-Virus infizierten Personen sind 80% drogenabhängig. Das Virus kommt in menschlichen biologischen Flüssigkeiten vor: Blut, Speichel, Vaginalsekrete und Sperma.

Die Hauptübertragungswege des Virus:

  1. Transfusion von kontaminiertem Blut an eine gesunde Person in einer medizinischen Einrichtung.
  2. Mehrmals mit derselben Spritze (meistens drogenabhängig).
  3. Während der Operation, es sei denn, die medizinischen Geräte werden gründlich desinfiziert.
  4. Übertragung der Infektion von der Mutter auf den Fötus.
  5. Art der Infektion im Haushalt.

Liste möglicher Konsequenzen für andere

Hepatitis C

Die Krankheit macht sich nicht sofort bemerkbar. Eine Person beginnt, die Krankheit zu bekämpfen, wenn eine Komplikation auftritt. Das Virus kann für eine lange Zeit nicht stören, die Krankheit wird chronisch. Das Lebergewebe wird immer mehr vom Entzündungsprozess bedeckt. Um den Erreger sofort zu identifizieren, muss bei drohender Infektion eine Untersuchung durchgeführt werden.

Wenn der Test positiv ist, gibt es keinen Grund, den Alarm auszulösen. Hepatitis C ist keine tödliche Krankheit. Es kann in einem frühen Stadium effektiv behandelt werden. Der Patient wählt jedoch selbst, welches Ergebnis für ihn akzeptabel ist:

  • die Krankheit und ihre Folgen loswerden;
  • gedämpfter chronischer Verlauf des Entzündungsprozesses;
  • irreversible Zerstörung von funktionellem Lebergewebe (bis zur Entwicklung einer Zirrhose);
  • Komplikationen der Hepatitis C..

Der Krankheitsverlauf in chronischer Form wird begleitet von:

  • Müdigkeit durch Stoffwechselstörungen;
  • allgemein schlechter Zustand aufgrund einer Störung der Arbeit der inneren Organe;
  • Häufige Kopfschmerzen, da die Leber die Filtration nicht bewältigen kann, kommt es zu einer Anreicherung von Toxinen.

In Zukunft kann eine Entzündung der Leber Folgendes verursachen:

  • Fettabbau von hormonproduzierenden Geweben, Gallensekretion;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Störungen der kardiovaskulären Aktivität.

Die Liste der möglichen Folgen umfasst viele Krankheiten, da sich bei einer Entzündung der Leber die Struktur des Blutes, seine Zusammensetzung ändert. Der Gehalt an Leukozyten, Bilirubin, Cholesterin und Zucker steigt - die Leber ist an der Insulinsynthese beteiligt. Mit seinem Mangel treten schwere Erkrankungen des endokrinen Systems auf. Änderungen der Thrombozytenwerte wirken sich auf die Blutgerinnung aus. Dies ist mit Schäden an den Venen, der Bildung von Blutgerinnseln behaftet..

Das Zentralnervensystem leidet: Toxine wirken sich zerstörerisch auf die Neutronenverbindungen aus. Das Gedächtnis ist beeinträchtigt, die geistigen Fähigkeiten sind eingeschränkt. Verhaltensreaktionen ändern sich, es kann zu einem Leberkoma kommen (aufgrund einer Verletzung der Nervenverbindungen wird das Organ ausgeschaltet).

Schmerzhafte Manifestationen: Leberversagen - Mit der Entwicklung von Hepatitis C erreicht die Abnahme der Funktionsfähigkeit des Organs 80%. Gleichzeitig verschlechtert sich der Zustand des Patienten erheblich, da in einigen Fällen bei längerer Hepatitis C Gallenabbauprodukte schlecht verwendet werden und die Haut gelb wird.

Unter den gefährlichen Folgen von Hepatitis C werden auch Aszites oder Wassersucht unterschieden. Krankheiten treten auf, wenn das Peritoneum betroffen ist. Sie sind tödlich, wenn sie durch die Onkologie kompliziert werden. Die gruseligste Diagnose für Hepatitis C ist Leberzirrhose. Das Risiko, diese Komplikation bei Männern zu entwickeln, ist höher als bei der schwachen Hälfte der Menschheit..

Statistische Daten zur Diagnose einer mit Hepatitis C verbundenen Zirrhose:

Infektionsalter (Jahre)% der Erkennung von Zirrhose
bis zu 20 Jahrennicht mehr als 2
von 20 bis 30bis 6
von 30 bis 40bis 10
von 40 bis 50bis zu 37
über 50ungefähr 63

Hepatitis B.

Das Hepatitis-B-Virus ist sehr aktiv und kann in nahezu jeder Umgebung überleben. Hier ist die Gefahr dieses Virus:

  1. Leberversagen - tritt normalerweise bei einer akuten Form der Krankheit auf, die nur in 1% aller Fälle auftritt. Bei ausgeprägten Symptomen entwickelt sich die Krankheit schnell genug. Die Größe der Leber nimmt ab. Nach dem Ikterus erscheint. Das Risiko einer fulminanten Entwicklung eines Leberversagens steigt mehrmals an, wenn mehrere Arten von Hepatitis gleichzeitig infiziert werden (A, C)..
  2. Hepatitis B kann tödlich sein, wenn sie nicht behandelt wird. Die Leber erfüllt ihre Funktion nicht mehr, nämlich eine reinigende. Infolgedessen tritt eine Vergiftung des Körpers auf, dann - Leberzirrhose. Es gibt sogar Fälle von Krebs..

So vermeiden Sie Infektionen

Um Hepatitis B und C nicht zu behandeln, ist es wichtig zu wissen, welche vorbeugenden Maßnahmen wirksam sein können. Es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Selbstkontrolle ist eine zuverlässige vorbeugende Maßnahme. Eine völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, ein gesunder Lebensstil kann nicht 100% sicher sein. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist jedoch stark verringert.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen sind hilfreich. Es gibt spezielle Marker für Express-Tests. Der Vorgang dauert nicht lange, die Ergebnisse sind innerhalb von 2-3 Minuten fertig. Untersuchungen werden bei Verdacht auf eine Infektion durchgeführt.

Wenn Krankheiten rechtzeitig erkannt werden, hilft die Einnahme von von einem Arzt verschriebenen antiviralen Medikamenten, schwerwiegende Folgen zu vermeiden. In diesem Moment ist es wichtig, die Immunität aufrechtzuerhalten, damit der Körper Krankheitserregern aktiver widerstehen kann.

Bei der Prävention geht es darum, das Risiko einer möglichen Infektion zu minimieren. Es ist wichtig, Situationen zu vermeiden, in denen Krankheitserreger theoretisch übertragen werden könnten. Die Anwendung der Barriere-Empfängnisverhütung auch beim Geschlechtsverkehr mit einem Virusträger reduziert das Infektionsrisiko auf ein Minimum, und ein regulärer Partner garantiert sicheren Sex.

HIV-Infizierte benötigen besondere Vorsichtsmaßnahmen. Sie sind anfälliger für Krankheiten. Sie müssen regelmäßig überprüft werden.

Um eine Hepatitis B zu vermeiden, empfehlen Ärzte, Kinder impfen zu lassen, die Regeln der persönlichen Hygiene zu befolgen und auf Alkohol und Rauchen zu verzichten..

Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen ist für Erwachsene und Kinder obligatorisch. Bei der Auswahl einer medizinischen Einrichtung, einer Zahnarztpraxis oder eines Salons ist es besser, diejenigen zu bevorzugen, bei denen die Hygienevorschriften eingehalten werden.