Opisthorchis Felineus: Morphologie, Lebenszyklus, Behandlungs- und Diagnosemethoden

Opisthorchis felineus oder Katzenflunke ist eine parasitäre Trematode, die die Leber von Säugetieren infiziert.

Es wurde erstmals 1884 von Sebastiano Rivolta aus Italien in einer Katzenleber entdeckt. 1891 fand ein russischer Parasitologe, Konstantin Nikolayevich Vinogradov, es in einer Person und gab ihm den Namen "Sibirischer Leberegel". In den 1930er Jahren veröffentlichte der Hamburger Helminthologe Hans Vogel einen Artikel über den Lebenszyklus von Opisthorchis felineus.

Was tun in einer solchen Situation? Wir empfehlen, diesen Artikel zu lesen. Dieser Artikel beschreibt ausführlich die Methoden zum Umgang mit Parasiten. Wir empfehlen außerdem, sich an einen Spezialisten zu wenden. Lesen Sie den Artikel >>>

Aussehen und Struktur

Die Erwachsenen von Opisthorchis felineus haben eine hellgelbe Farbe und eine Länge von 4 bis 13 mm. Opisthorchis felineus sind wie andere Trematoden Hermaphroditen..

Unten sehen Sie, wie der Parasit unter dem Mikroskop aussieht..

Im mittleren Körperteil von Opisthorchis felineus befindet sich ein verzweigter Uterus, dahinter ein abgerundeter Eierstock, im hinteren Teil des Körpers befinden sich zwei rosettenartige Hoden, die gut gefärbt sind. Die Eier von Opisthorchis felineus sind gelblich, 25 bis 30 mal 10 bis 15 Mikrometer groß, oval, zur Stange hin verengt und haben am vorderen Ende eine Kappe.

Der Lebenszyklus des Parasiten

Der Lebenszyklus von Opisthorchis felineus beginnt mit der Ausscheidung von Eiern einer infizierten Person oder eines infizierten Tieres zusammen mit Kot. Eier, die in eine günstige Umgebung fallen (warmes stehendes Wasser), werden Beute für Süßwassermollusken der Gattung Codiella und andere Mitglieder der Familie der Bitiniiden. Miracidium tritt aus dem Ei im Körper der Molluske aus..

Miracidia vermehren sich ungeschlechtlich und reifen zu Cercarien (durch die Stadien von Sporozysten und Redia). Cercarien sind Larvenformen, die den Körper der Molluske aktiv verlassen, schwimmen und im Wasser überleben können, bis neue Wirte (2 Größenordnungen) gefunden werden - Süßwasserfische. Das Eindringen in den Körper des Fisches erfolgt zwischen den Schuppen, wo die Larve aktiv gebohrt wird.

Es tritt in die Muskulatur ein, dort kapselt es (bedeckt mit einer dicken Membran) und verwandelt sich in eine Metacercaria innerhalb der Zyste. Vom Moment der Invasion bis zur vollständigen Reifung der Metacercarien dauert es etwa 1,5 Monate. Solche Larvenformen können bereits den Endwirt infizieren..

Der Endwirt (Menschen und andere Fischfresser) wird durch den Verzehr von rohem, schlecht verarbeitetem, getrocknetem, geräuchertem und gesalzenem Fisch infiziert. Zusammen mit der Nahrung gelangen Metacercarien in den Zwölffingerdarm, verlassen die Zysten (Excyst) und beginnen ihre Reise zum endgültigen Ziel - den Gallengängen und den Pankreasgängen.

Vom Moment vor der Infektion bis zur Umwandlung in ein geschlechtsreifes Individuum und der Trennung von Eiern dauert es ungefähr einen Kalendermonat.

Bevor wir zu den Symptomen der Opisthorchiasis-Invasion übergehen, werden wir diskutieren, welche Fischarten aus epidemiologischer Sicht gefährlich sind..

Infektionsquellen

Die Hauptinvasionsquelle ist eine kranke Person und Tiere, deren Kot die Eier der Erreger der Opisthorchiasis ins Wasser gelangt, wo sie von Schnecken verschluckt werden, in denen sich die Parasitenlarven vermehren und mit der Freisetzung von Cercaria-Larven ins Wasser enden.

Cercarien dringen in Karpfenfische ein (Karpfen, Karausche, Asp, Ide, Dace, Plötze, Brasse, Schleie, Chebak).

Infektionswege mit Opisthorchiasis

Eine Infektion der Endwirte (Menschen und Säugetiere) mit Opisthorchiasis tritt auf, wenn roher, leicht gesalzener, getrockneter oder unzureichend thermisch verarbeiteter Fisch mit invasiven Larven gegessen wird.

Es ist sehr leicht, sich in einem endemischen Fokus mit Opisthorchiasis zu infizieren. Da sich die Larven von Parasiten direkt in den Muskeln von Flussfischen befinden, wird die Schneidausrüstung beim Schneiden (bei Verwendung eines Messers, einer Platte oder eines Schneidebretts für andere Zwecke) verschmutzt und andere Produkte werden kontaminiert.

Pathogenese der Opisthorchiasis

Die Art und Schwere der pathologischen Prozesse, die den Verlauf der Opisthorchiasis charakterisieren, hängen von der Massivität und Dauer der Invasion, dem Zustand des Immunsystems, ab. Abhängig von diesen Faktoren kann der Verlauf der Opisthorchiasis gelöscht oder manifestiert werden. leicht, mittel und schwer. Bei der Pathogenese der Opisthorchiasis werden frühe (akute) und späte (chronische) Stadien unterschieden..

Im akuten Stadium der Helminthiasis dominieren toxisch-allergische Reaktionen, die sich als Reaktion auf die Wirkung von Parasitenmetaboliten auf den Wirtsorganismus entwickeln. Sie gehen einher mit einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwand, einem perivaskulären Ödem und einer eosinophilen Infiltration des Stromas verschiedener Organe sowie der Bildung nekrotischer Herde im Leberparenchym..

Eine Schädigung des Epithels der Gallengänge durch Egel führt zu einer Hyperplasie der Becherzellen und einer zystischen Ausdehnung der kleinen Gallengänge. Bei chronischer Opisthorchiasis entwickelt sich eine träge Entzündung in den Wänden der Gallengänge, die Proliferation des Bindegewebes wird festgestellt und häufig kommt es zu einer Verstopfung kleiner Gallengänge durch Helminthen.

Diese Prozesse führen in schweren Fällen zur Entwicklung einer sekundären bakteriellen Cholangitis, einer Gallendyskinesie, zur Bildung von Gallensteinen - zu Leberzirrhose und portaler Hypertonie.

Läsionen der Bauchspeicheldrüse bei Opisthorchiasis werden hauptsächlich durch Drüsenödeme und gestörten Abfluss von Pankreassekreten bestimmt, was mit racemoser tubulärer Dilatation, proliferativer Canaliculitis und Organfibrose einhergeht.

Symptome des Vorhandenseins von Opisthorchis felineus im Körper

Die Schwere der Symptome ist für jeden Patienten individuell. Dies hängt von den Einflussfaktoren von Opisthorchis felineus in jedem Stadium ihrer Entwicklung und den Merkmalen der Immunantwort eines erwachsenen Patienten ab.

Sogar diejenigen Organe, die nicht von Opisthorchie betroffen sind, sind am pathologischen Prozess beteiligt, und dann kann sich eine eosinophile Pneumonie (diese Pathologie verursacht die Akkumulation von Leukozyten in den Lungenalveolen), Enterokolitis (Entzündung des Dünn- und Dickdarms), Herzrhythmusstörungen usw. entwickeln..

Anzeichen für das Vorhandensein von Opisthorchis felineus im Körper:

  • Temperaturen bis zu 39 ° für mehrere Wochen.
  • Schwäche, Müdigkeit, Lethargie.
  • Allergische Reaktionen auf der Haut (wie ein bestimmter Ausschlag aussieht, können Sie der medizinischen Enzyklopädie in Fachforen von Ärzten im Netzwerk entnehmen)..
  • Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Brust.
  • Magenverstimmung, Erbrechen.
  • Kopfschmerzen.
  • Schlaflosigkeit.

Bei chronischer Opisthorchiasis bei Erwachsenen und Kindern können Krankheiten wie Gelbsucht, Schmerzen in der Leber, rechtes Hypochondrium und geschwollene Lymphknoten auftreten.

Diagnose und Prävention

Labordiagnostik: Nachweis von Opisthorchis felineus-Eiern im Kot oder Zwölffingerdarm. Eier 26-30x10-15 Mikrometer groß, gelblich-braune Farbe, oval, leicht verjüngend zu einer Stange, auf der sich ein Deckel befindet (Abb. 23).

Immunologische Methoden (Bestimmung von Antikörpern im Blutserum von Patienten) sind wirksam zum Nachweis der chronischen Phase der Krankheit.

Prävention: persönlich - gut gekochten, gebratenen oder gesalzenen Fisch essen. Öffentliche Prävention: Einhaltung der Regeln für das Salzen von Fisch, Identifizierung und Behandlung von Patienten, Zerstörung des ersten Zwischenbesitzers, Schutz des Wassers vor Kontamination durch tierischen und menschlichen Kot, Hygiene- und Aufklärungsarbeit.

Behandlung

MedikamentennameWie geht das?Wie man's nimmt
Stadium I - vorbereitend (dauert je nach Allgemeinzustand des Patienten 1 bis 3 Wochen)
Antiallergika (Suprastin, Tavegil und andere). Verschrieben hauptsächlich Medikamente mit kurzer und schneller Wirkung.

Sie blockieren die Freisetzung von Mediatoren der Immunentzündung (Histamin, Bradykinin und andere) aus Mastzellen. Blockiert H-Histamin-Rezeptoren von Gewebezellen, sodass Histamin nicht mit ihnen interagieren und Allergien auslösen kann.Erwachsene erhalten normalerweise zweimal täglich 1 Tablette mit viel Flüssigkeit. Für Kinder berechnet der Arzt die Dosierung individuell und konzentriert sich dabei auf das Gewicht kleiner Patienten.Sorptionsmittel (Smecta, Polyphepan, Aktivkohle und andere)

Adsorbieren Sie Giftstoffe an sich selbst und entfernen Sie sie aus dem Körper.Die Dosierung und Häufigkeit der Anwendung hängt vom Arzneimittel selbst und der Schwere des Allgemeinzustands des Patienten ab. Vor den Mahlzeiten eingenommen.Hepatoprotektoren (Silymarin, Ursosan, Galstena und andere)

Ihr Wirkmechanismus ist vielfältig und komplex. Eines verbindet sie jedoch: Sie schützen die Leberzellen vor den schädlichen Auswirkungen von Toxinen, Giften und Drogen. Einige von ihnen haben mäßige choleretische Eigenschaften (Ursosan, Galstena, Hepatofalk)Dosierung, Häufigkeit, Dauer und Art der Verabreichung hängen vom Arzneimittel selbst und der Schwere des Allgemeinzustands des Patienten ab.Choleretische Medikamente (Allochol, Holagol und andere)

Sie wirken auf zwei Arten: * erhöhen die Produktion von Galle in der Leber
* Erhöhen Sie den Tonus der Wände der Gallenblase, stimulieren Sie die Ausscheidung von Galle und entspannen Sie gleichzeitig den Tonus der Wände der GallenwegeEs wird normalerweise mit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen. Die Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Aufnahme wird vom Arzt festgelegt.Verdauungsenzyme (Mezim forte, Pancreatin, Pangrol und andere)

Verbessert die Nahrungsverdauung und den allgemeinen Zustand des Verdauungssystems.Vor den Mahlzeiten verschrieben. Die Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Aufnahme wird vom Arzt festgelegt.Bei bakteriellen Komplikationen werden bei Bedarf antibakterielle Breitbandmedikamente verschriebenDie am häufigsten verwendeten Antibiotika aus den Gruppen:
* Cephalosporine (Cefazolin). Sie zerstören die Bakterienzellmembran
* Makrolide (Khimomycin). Dringen Sie in die Bakterienzelle ein und zerstören Sie sie
* Penicilline (Clamox). Sie zerstören die Hülle der Bakterien und führen zu ihrem Tod.Die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung wird vom Arzt festgelegt.Entzündungshemmende Medikamente (Butadion, Ibuprofen)

Blockieren Sie die Produktion von Cyclooxygenase, einem Enzym, das die Bildung von Prostaglandinen reduziert (blockieren Sie die Produktion von Entzündungsmediatoren und allergischen Reaktionen durch Zellen).Es wird nach den Mahlzeiten verwendet. Normalerweise wird eine Tablette zweimal täglich verschrieben.. Stadium II - die Ernennung spezifischer Medikamente zur Bekämpfung der OpisthorchiasisBei Bedarf werden choleretische Medikamente (Holosas, Holiver) verschrieben

Hilft, tote Parasiten aus dem Körper zu entfernen und verhindert die Stagnation der Galle.In der Regel werden sie nach den Mahlzeiten verschrieben. Kontraindikation - Gallensteinerkrankung.Biltricid (Praziquantel) - ein spezifisches Medikament zur Behandlung von Opisthorchiasis

Der Wirkungsmechanismus ist nicht ganz klar. Es wird angenommen, dass es bei Parasiten zu einer erhöhten Muskelaktivität kommt, die durch eine Kontraktion ihrer Muskeln und eine spastische Lähmung (anhaltende Kontraktion) ersetzt wird, die zum Tod führt.Die Dosis wird vom Arzt berechnet: von 70-75 mg pro kg. Das Medikament wird einmal und einmal täglich angewendet. Bei schlechter Verträglichkeit wird manchmal eine Einzeldosis in 2-3 Dosen aufgeteilt. In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft und bei Kindern unter 4 Jahren wird das Medikament nicht verschrieben. Wenn Sie es während des Stillens anwenden, wird empfohlen, 72 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels nicht zu stillen.
Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung - nach sechs Monaten.Chloxil - Anthelminthikum

Zerstört Darmzellen in Opisthorchen und unterdrückt den Kohlenhydratstoffwechsel in ihnen, was zu ihrem Tod führt.In Kursen ernannt: für zwei, drei oder fünf Tage. Kopfdosis - von 15 bis 24 Gramm. Es wird durch die entsprechende Anzahl von Behandlungstagen geteilt. Chloxil ist zur Anwendung bei Kindern zugelassen, jedoch weniger wirksam als Biltrizid.Stadium III - Wiederherstellungsmittel, das darauf abzielt, die normale Funktion des Verdauungstrakts und der inneren Organe wiederherzustellenCholeretische Drogen (Holiver, Holosas)

Erhöhen Sie die Produktion von Galle in der Leber und erhöhen Sie den Tonus der Wände der Gallenblase, wodurch der Tonus der Gallenwege entspannt wird.In der Regel wird es je nach Medikament nach einer Mahlzeit oder davor verschrieben. Kontraindikation - Gallensteinerkrankung.Hepatoprotektoren (Ursosan, Galstena und andere)

Schützen Sie Leberzellen vor den Auswirkungen von Toxinen und Medikamenten und verbessern Sie deren Funktion.Die Dosierung und Dauer der Behandlung ist individuell, abhängig vom vom Arzt verschriebenen Medikament sowie von bereits entwickelten Erkrankungen der Leber.Enzympräparate (Kreon, Panzinorm, Pankreatin)

Verbessert die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen im Darm.Die Dosierung und Dauer der Behandlung ist individuell. Die Vorbereitungen werden vor den Mahlzeiten getroffen.Multivitamine und MineralienSie beeinflussen alle Arten des Stoffwechsels, da sie Katalysatoren (Substanzen, die chemische Reaktionen beschleunigen) aller biochemischen Prozesse im Körper sind.In der Regel werden komplexe Zubereitungen verschrieben, die sowohl Vitamine als auch Mineralien enthalten. Werden 1-2 mal täglich für mindestens einen Monat eingenommen.

Sie können Parasiten besiegen!

Antiparasitic complex® - Zuverlässige und sichere Entsorgung von Parasiten in 21 Tagen!

  • Die Zusammensetzung enthält nur natürliche Inhaltsstoffe;
  • Verursacht keine Nebenwirkungen;
  • Absolut sicher;
  • Schützt Leber, Herz, Lunge, Magen und Haut vor Parasiten;
  • Entfernt Abfallprodukte von Parasiten aus dem Körper.
  • Zerstört effektiv die meisten Arten von Helminthen in 21 Tagen.

Es gibt jetzt ein bevorzugtes Programm für die kostenlose Verpackung. Expertenmeinung lesen.

Katzenegel (Opisthorchis felineus). Opisthorchiasis

Wir laden Sie zum Telegrammkanal @Gastroenterology einWenn die Behandlung nicht funktioniertBeliebt bei Magen-Darm-ErkrankungenSäure
Bauch

Erwachsener Opisthorchis felineus
(Katzenglück)

Feline Fluke oder Feline Liver Fluke oder Siberian Fluke (lateinisch und englisch Opisthorchis felineus, englisch auch Cat Liver Fluke) ist eine Art von Plattwurmparasiten, Trematoden, Erreger der menschlichen Darmopisthorchiasis. Die Erwachsenen von Opisthorchis felineus haben eine hellgelbe Farbe und eine Länge von 4 bis 13 mm. Opisthorchis felineus sind wie andere Egel zwittrig. Im mittleren Körperteil von Opisthorchis felineus befindet sich ein verzweigter Uterus, dahinter ein abgerundeter Eierstock, im hinteren Teil des Körpers befinden sich zwei rosettenartige Hoden, die gut gefärbt sind. Die Eier von Opisthorchis felineus sind gelblich, 25 bis 30 mal 10 bis 15 Mikrometer groß, oval, zur Stange hin verengt und haben am vorderen Ende eine Kappe.

Opisthorchis felineus lebt in Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse von Menschen, Katzen, Hunden und anderen Tierarten. Eine Infektion tritt auf, wenn roher, ungekochter und leicht gesalzener Fisch gegessen wird.

Der erste Zwischenwirt ist die Molluske Bithinia leachi. Der zweite Zwischenwirt ist Karpfenfisch, in dessen Muskeln Metacercarien lokalisiert sind. In endemischen Gebieten sind bis zu 100% der einzelnen Cypriniden-Arten Träger von Opisthorchus. Die ultimativen Wirte des Parasiten sind wilde und einheimische Säugetiere und Menschen.

Opisthorchis Lebenszyklus

Opisthorchiasis

Opisthorchiasis wird durch Helminthen der Gattung Opisthorchis der Arten Opisthorchis felineus und Opisthorchis viverrini verursacht und ist gekennzeichnet durch die Beteiligung von Parasiten am parasitären Prozess zusammen mit den Organen der Besiedlung von Parasiten (intrahepatische Gallengänge und Pankreasgänge, Gallenblase) der wichtigsten Funktionsstadien des Körpers latent mit den akuten Stadien des Körpers latent mit verschiedenen Varianten ihrer Manifestationen.

Die Zahl der von Opisthorchis felineus befallenen Menschen in Russland übersteigt 2 Millionen. Die Krankheitsherde liegen an den Ufern der Flüsse Sibiriens. Die Inzidenz dieser Helminthiasis in der Bevölkerung des Einzugsgebiets des Flusses Ob-Irtysch erreicht 95% (Beloborodova E. I. et al.). Separate Schwerpunkte - entlang der Ufer der Kama, Wolga, Dnjepr, in der Ostsee. In Kasachstan sind natürliche Krankheitsherde bekannt. Gegenwärtig wird die Opisthorchiasis aufgrund eines regionalen Problems, hauptsächlich des Ob-Irtysch-Beckens, aufgrund der Intensivierung der Migrationsprozesse für andere Regionen des Landes relevant..

In der Russischen Föderation werden jährlich bis zu 30.000 Fälle von Opisthorchiasis festgestellt. Die intensivsten Inzidenzraten für Opisthorchiasis pro 100.000 Einwohner wurden in den Regionen Altai (33,13) und Krasnojarsk (44,93), in den autonomen Bezirken Yamalo-Nenzen (162,08) und Khanty-Mansiysk (375,4) in Tjumen (106) registriert. 9), Regionen Kemerowo (49,72), Kurgan (63,2), Tomsk (145,2), Nowosibirsk (143,4), Omsk (82,08) (Rospotrebnadzor).

Chronische Opisthorchiasis ist durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet, einschließlich der Art der Gastroduodenitis. Es kann zu einer Zunahme der Häufigkeit erosiver Läsionen des Magens, des Zwölffingerdarms und anderer Teile des Darms führen. Der folgende diagnostische Standard für Opisthorchiasis kann unterschieden werden:

  • das Vorhandensein einer charakteristischen Geschichte mit einem Hinweis auf den Verzehr von nicht ausreichend kulinarischer Verarbeitung von Flussfischen der Cyprinidenfamilie aus dem endemischen Fokus
  • das Vorhandensein lokaler Syndrome (Pankreatitis, Gastroduodenitis, Cholangiocholezystitis, Cholangitis, Cholezystitis, Hepatopankreatitis) und eines Schmerzsyndroms unterschiedlicher Schwere im rechten Hypochondrium aufgrund der überwiegenden Beteiligung bestimmter Strukturen des Gallentrakts und der Bauchspeicheldrüse am parasitären Prozess
  • das Vorhandensein von Leukozytose im allgemeinen Bluttest, hauptsächlich aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Eosinophilen
  • das Vorhandensein von Opisthorchis felineus selbst und ihren Eiern im Zwölffingerdarminhalt
  • Vorhandensein von Opisthorchis felineus Eiern im Kot
  • positiver Test der Reaktion des Enzymimmunoassays auf Opisthorchiasis (Trukhan D. I., Tarasova L. V.).
Bei der Behandlung der Opisthorchiasis ist es notwendig, die pathogenetische und die etiotrope Therapie konsequent zu kombinieren. Die Aufgabe der pathogenetischen Therapie besteht darin, den Entzündungsprozess im hepatobiliären System und im Magen-Darm-Trakt zu stoppen. Die Behandlungsdauer beträgt 2-4 Wochen und beinhaltet die Ernennung von Hepatoprotektoren, krampflösenden Mitteln, Choleretika und Antihistaminika. Bei akuter Opisthorchiasis ist eine Entgiftungstherapie ratsam. Eine anthelmintische Therapie wird erst nach Normalisierung der Funktionen des hepatobiliären Systems nach klinischen und Labordaten verschrieben. Das Medikament der Wahl ist Praziquantel, ein Medikament aus der Pyrazinisochinolin-Gruppe. Es wirkt sich nachteilig auf die Larvenstadien des Parasiten und die sich entwickelnden Eier aus. Helminthen beginnen innerhalb von 2 bis 3 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels zurückzugehen. Dieser Prozess kann innerhalb von 2 Wochen beobachtet werden. Die Kursdosis von Praziquantel beträgt 40–75 mg / kg des Körpergewichts des Patienten in 3 Dosen im Abstand von 4 Stunden. Das Medikament kann tagsüber oder nachts eingenommen werden, während der Nachtempfang wirksamer ist (Pechkurov D.V., Tyazheva A.A.).

Die Desinfektion von Fischen, die möglicherweise mit Opisthorchis-Larven infiziert sind, erfolgt gemäß den geltenden Hygienevorschriften auch durch 32-stündiges Einfrieren der Fischmasse (Rospotrebnadzor) bei einer Temperatur von minus 28 ° C..

Medizinische Fachartikel zu den Problemen der Komorbidität von Opisthorchiasis und gastroenterologischen Erkrankungen
  • Beloborodova E.I., Svyatenko I.A., Beloborodova E.V. Der Verlauf der gastroösophagealen Refluxkrankheit vor dem Hintergrund der chronischen Opisthorchiasis // Klinische Perspektiven der Gastroenterologie, Hepatologie. 2011. Nr. 4. S. 26–30.
  • Svyatenko I.A. Merkmale der gastroösophagealen Refluxkrankheit bei Patienten mit chronischer Opisthorchiasis. Zusammenfassung des Ph.D. 14.01.04 - innere Krankheiten. Sibirische Staatliche Medizinische Universität, Tomsk, 2010.
  • O. V. Krivtsova Säurebildende Funktion des Magens und die elementare Zusammensetzung der Galle bei Patienten mit chronischer Opisthorchiasis in Kombination mit gastroösophagealer Refluxkrankheit. Abstrakte Dissertation. Ph.D., 14.00.05 - innere Krankheiten. TSMA, Moskau, 2005.
  • Churin B.V. Verdauungsmotilität von Magen und Dünndarm bei chronischer Opisthorchiasis. // Russische Zeitschrift für Gastroenterologie, Hepatologie, Koloproktologie. - 1997, No. 4, p. 37 - 41.
  • Kharakhulakh M.I. Klinischer und funktioneller Zustand des Magens bei Patienten mit Diabetes mellitus in Kombination mit chronischer Opisthorchiasis. Abstrakte Dissertation. Ph.D., 14.00.05 - innere Krankheiten. Staatliche Institution Forschungsinstitut für regionale Pathologie und Pathomorphologie So RAMS, Tomsk, 2004.
  • Arifullina K.V. Moderne Merkmale der chronischen Opisthorchiasis bei Kindern // Yuzhno-Russian Medical Journal. - 2000. - Nr. 1–2.
  • Repnikova R.V., Rubis I.R. und andere. Klinischer und funktioneller Zustand des Dickdarms bei chronischer Opisthorchiasis vor und nach antiparasitärer Therapie // Gastroenterologie von St. Petersburg. 8. Slawisch-Baltisches Wissenschaftliches Forum. 2006. Nr. 1–2. M127.
  • Trukhan D.I., Tarasova L.V. Magenschmerzen: Fragen der Differentialdiagnose // Ambulante ärztliche Anleitung. 2013. Nr. 2. S. 7–10.
  • Svyatenko I.A., Beloborodova E.I. Merkmale der pH-Monitoring-Indikatoren der gastroösophagealen Refluxkrankheit vor dem Hintergrund der chronischen Opisthorchiasis // Siberian Medical Journal. 2011. Nr. 1. S. 51–54.
  • Beschluss von Rospotrebnadzor vom 12.12.2016 Nr. 179 "Zur Verhinderung der Ausbreitung von Parasitosen, die durch Fische und Fischprodukte in der Russischen Föderation übertragen werden".
Auf der Website www.gastroscan.ru im Bereich Literatur gibt es einen Unterabschnitt "Parasitäre und infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts", der Artikel enthält, die unter anderem die Behandlung von Opisthorchiasis betreffen
Opisthorchis felineus in der Taxonomie der Eukaryoten

Infektion von Katzen und Hunden Katzen
Zufall tritt auf, wenn
rohen Fisch essen

Nach NCBI * gehört die Art Opisthorchis felineus zur Gattung Opisthorchis (Latin Opisthorchis), die zur Familie der Opisthorchiidae gehört, in der Unterordnung Opisthorchiata, der Opisthorchiida-Ordnung, der Unterklasse Digenetic flukes (Latin Digenea), der Klasse der Trematoden (Latin Trematorm) (Typ Flatworm). Latin Platyhelminthes, englische Plattwürmer), bilateral symmetrisch (Latin Bilateria), Unterreich Eumetazoa oder Real multizellulär (Latin Eumetazoa), Königreich der mehrzelligen Tiere (Latin Metazoa), Postengutic (lat. Opisthokonta), Supra-Königreich Eukaryota).

* Derzeit gibt es in der Helminthologie Diskussionen über die Taxonomie von Helminthen und ihren Platz unter allen lebenden Organismen, und es gibt keine allgemein anerkannte Taxonomie. Die Diskussion verschiedener Ansätze in der Taxonomie würde den Rahmen der Website für funktionelle Gastroenterologie sprengen. Aus Gründen der Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit konzentrieren wir uns auf die Taxonomie des US National Center for Biotechnology Information..

Opisthorchis felineus in der Nomenklatur des Gesundheitswesens
Opisthorchiasis bei ICD-10

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 in "Klasse I. Einige infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)" gibt es im Block "B65-B83 Helminthiasis" die Überschrift "B66.0 Opisthorchiasis". Befall verursacht durch: Katzenleber, Opisthorchis (Katzen) (viverrini) ".

Warum entwickelt sich eine chronische Opisthorchiasis?

Prävalenz und Statistik von Krankheiten

Wie oben erwähnt, wird Opisthorchiasis durch die flachen Parasiten Opisthorchis felineus und Opisthorchis viverrini verursacht. Menschen, die getrockneten, gesalzenen oder Flussfisch essen, sowie solche, die schlecht thermisch verarbeitet werden, sind anfällig für Infektionen..

Bewohner der GUS-Staaten, die in den Becken der Flüsse Irtysch, Ob, Dnjepr, Nord-Dwina, Biryusa, Don, Ural, Wolga und Kama leben, können sich mit Würmern von Opisthorchis felineus infizieren. Die maximale Anzahl von Patienten wird bei Personen erfasst, die an den Ufern des Irtysch und des Ob leben.

Opisthorchis viverrini betrifft die Bevölkerung Südwestasiens. Es ist sehr selten, die Krankheit in Nordamerika und Westeuropa zu finden..

Die meisten Opfer fallen auf Einwohner Russlands. Fast 80% der Bevölkerung leiden an dieser Art von Helminthiasis. Auf dem Territorium der Ukraine und Kasachstans wird die Invasion in 7-10% verzeichnet. In Belarus - ungefähr 5%.

Entwicklung von Opisthorchwürmern

Der Lebenszyklus des Opisthorchus ist insofern besonders, als er einen Wirtswechsel benötigt, innerhalb dessen bestimmte Phasen der Helminthenentwicklung verlaufen. Bei Mollusken und Fischen entwickelt sich der Wurm zu einem invasiven Zustand, was bedeutet, dass er Menschen infizieren kann.

Es beginnt seinen Lebenszyklus mit einem Ei, das eine Weichtier frisst. Miracidium entwickelt sich allmählich zu einer Sporozyste, dann zu Redia und Cercaria, die im Laufe der Zeit im Muskelgewebe und in der Haut des Fisches eingekapselt sind. Danach tritt die Metamorphose des Wurms in die Metacercaria auf und erlangt die Fähigkeit, den Endwirt zu infizieren. Durch den Verzehr von Fisch lässt eine Person den Parasiten im Zwölffingerdarm entkapseln. Reife Personen können Gallenwege und Leber verstopfen.

seid vorsichtig

Laut Statistik sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Sie können nicht einmal vermuten, dass Sie Opfer von Parasiten geworden sind.

Es ist leicht, das Vorhandensein von Parasiten im Körper anhand eines Symptoms zu bestimmen - Mundgeruch. Fragen Sie Ihre Lieben, ob Ihr Atem morgens riecht (bevor Sie sich die Zähne putzen). In diesem Fall besteht eine 99% ige Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Parasiten infiziert sind..

Eine Infektion mit Parasiten führt zu Neurosen, schneller Ermüdbarkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen, in Zukunft beginnen schwerwiegendere Krankheiten.

Bei Männern verursachen Parasiten: Prostatitis, Impotenz, Adenom, Blasenentzündung, Sand, Nieren- und Blasensteine.

Bei Frauen: Schmerzen und Entzündungen der Eierstöcke. Es entwickeln sich Fibrome, Myome, fibrocystische Mastopathie, Entzündungen der Nebennieren, der Blase und der Nieren. Sowie Herz und Krebs.

Wir möchten Sie sofort warnen, dass Sie nicht zur Apotheke laufen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten ausrotten. Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam und schädigen den Körper enorm..

Was ist zu tun? Zunächst empfehlen wir Ihnen, einen Artikel des Hauptinstituts für Parasitologie der Russischen Föderation zu lesen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der Sie Ihren Körper von Parasiten reinigen können, ohne den Körper zu schädigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Opisthorchiasis - Symptome und Behandlung

Was ist Opisthorchiasis? Wir werden die Ursachen für das Auftreten, die Diagnose und die Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. Pavel A. Alexandrov, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten mit 12 Jahren Erfahrung, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Opisthorchiasis (Obskaya-Krankheit) ist eine extraintestinale parasitäre Krankheit mit einem fäkal-oralen Übertragungsmechanismus, der durch Parasitismus im hepatobiliären System und in den Gängen der menschlichen Bauchspeicheldrüse von flachen parasitären Würmern der Gattung Opisthorchus verursacht wird. Klinisch gekennzeichnet durch entzündliche Veränderungen der Gallenwege und toxisch-allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere. Ohne angemessene Behandlung steigt das Risiko für die Entwicklung von Krebserkrankungen des Gallensystems der Leber, der Bauchspeicheldrüse und immunvermittelter Pathologien des Bronchopulmonalsystems stark an.

Ätiologie

Typ - Plathelmintes (Plattwürmer)

Klasse - Trematoden (Fluke Flukes)

Gattung - Opisthorchis (Zufall)

Arten - Opisthorchis felineus (Katzen- / Sibirischer Fluke), Opisthorchis viverrini (Viver / Eichhörnchen-Fluke) + etwa 30 weitere Arten, die für die Pathologie des Menschen von geringer Bedeutung sind.

Der Erreger wurde erstmals bei Katzen entdeckt (von denen der spezifische Name stammt) und 1884 vom italienischen Wissenschaftler Sebastiano Rivolta beschrieben. 1891 beschrieb und bestimmte Professor Konstantin Nikolaevich Vinogradov auch die taxonomische Zugehörigkeit des Parasiten.

Erwachsene parasitieren in den Gallengängen der Leber (in 100% der Fälle), in der Gallenblase (bis zu 60%), in den Pankreasgängen (weniger als 40%) von Menschen und Fleischfressern. Ihre Ernährung erfolgt durch umliegende Gewebe, Sekrete und Blut..

Opisthorchis (zum Beispiel Opisthorchis felineus) sind kleine Plattwürmer mit einer lanzettlichen Form von bis zu 20 mm Länge und bis zu 4 mm Breite. Der Körper ist mit einem Hautmuskelsack bedeckt, es gibt keine Höhle. Es gibt zwei Saugnäpfe (oral und abdominal), mit deren Hilfe der Parasit an das Wirtsgewebe gebunden wird.

Das Kreislauf- und Atmungssystem fehlt. Die Organe des Nervensystems und die Sekrete sind schlecht entwickelt. Sie sind Hermaphroditen (sie kombinieren das männliche und das weibliche Fortpflanzungssystem in einem Organismus). Verteilen Sie bis zu 900 Eier pro Tag (viel weniger als bei anderen parasitären Würmern, was die Diagnose erheblich erschwert). Die Eier des Parasiten mit Kot gelangen in die äußere Umgebung und enthalten eine lebensfähige Larve.

Die Eier haben eine leicht gelbliche Färbung, eine doppelt konturierte Schale, die der Oberfläche einer Melone ähnelt, mit einer Kappe an einer Stange und einer Verdickung an der anderen Stange. Ihre Abmessungen betragen 0,010-0,019 x 0,023-0,034 mm. Eier bleiben bis zu einem Monat im Boden, in Latrinen - bis zu sieben Monaten, im Winter in der Luft - nicht länger als 2-3 Tage, in Süßwasser - bis zu 1,5 Jahre.

Die Entwicklung der Larve ist nur möglich, wenn die Eier in einem Süßwasserreservoir in günstige Bedingungen geraten und dort Nahrung für die bitiniiden Mollusken (den ersten Zwischenwirt) werden. In ihrem Darm taucht eine Larve aus der Ei-Miracidia auf. Es dringt in den Körper der Molluske ein, entwickelt sich und verwandelt sich in eine Sporozyste, eine Redia (sacculäre Formation mit großem Pharynx und Darm), die beim Einwandern in die Hepatopankreas der Molluske zur Bildung von Cercaria (Schwanzlarve) führt. Unter günstigen Bedingungen (Wassertemperatur nicht unter + 20 ° C) verlassen die Cercarien den Körper der Molluske im Reservoir, wenn sie reifen. Dort binden sie sich in 30-60 Stunden (der Zeit frei lebender Aktivitäten - nach dem Tod) an den Fischkörper der Familie der Cypriniden (zusätzlicher Wirt - Ide, Chebak, Karpfen, Kolben, Rotfeder und andere)..

Ein interessanter Mechanismus der "Erkennung" der gewünschten Fischart durch Cercarien wird durch die Rezeptorhaare an ihrem Körper realisiert, die eine Affinität zu den chemischen und biologischen Eigenschaften von Fischschleim aufweisen. Während der gesamten Lebensdauer eines Fisches können sich bis zu mehreren Zehntausend Parasiten daran festsetzen. Nach dem Anheften verwerfen die Cercarien den Schwanz, dringen in die Muskeln, das Unterhautgewebe und die Bänder der Fische ein, wo sie sich zu Metacercarien entwickeln (in einer zweischichtigen Zyste mit den Abmessungen 0,17 bis 0,21 mm) und nach sechswöchiger Entwicklung die invasive Phase für den Menschen erreichen - aktiv eine Larve mit gebildeten Saugnäpfen, deren Lebensdauer acht Jahre erreichen kann.

Es ist bemerkenswert, dass selbst bei einer massiven Invasion von Fischen durch Metacercarien letztere in der Regel keine offensichtlichen Unannehmlichkeiten verursachen. Die Entwicklungsdauer des Parasiten bei Weichtieren beträgt etwa zwei Monate, und die gesamte Lebensdauer vom Ei bis zur Infektion beim Menschen beträgt etwa vier Monate.

Wenn eine Person infizierten, unzureichend verarbeiteten Fisch isst, gelangen Metacercarien in das menschliche Verdauungssystem, die unter dem Einfluss von Magenenzymen ihre äußere Hülle verlieren und dann unter dem Einfluss von Zwölffingerdarmsekreten vollständig von den Schutzwänden befreit werden (Länge 0,44-1,36 mm, Breite 0, 15-0,30 mm) und wandern durch die Ampulle der Zwölffingerdarmpapille in die gemeinsame Galle und die intrahepatischen Gänge verschiedener Kaliber. Manchmal treten sie in die Pankreasgänge ein. Die Anzahl der parasitären Würmer beim Menschen ist unbegrenzt und kann mehrere Zehntausend Menschen erreichen. Nach 3-4 Wochen erreichen die Parasiten die Geschlechtsreife und beginnen Eier zu produzieren. Die Lebensdauer von Opisthorchis beim Menschen wird auf zehn Jahre geschätzt. [1] [3] [5]

Epidemiologie

Natürliche fokale Infektion. Verbreitungsgebiet:

  • Opisthorchis felineus - hauptsächlich die Flusseinzugsgebiete Westsibiriens, das Ob-Irtysch-Einzugsgebiet, in dem in einigen Gebieten die Bevölkerung von bis zu 90% betroffen ist (in der Region Tomsk beträgt die durchschnittliche Inzidenzrate beispielsweise 841 Fälle pro 100.000 Einwohner, und dies ist nur ein kleiner Teil der festgestellten Fälle)., weniger intensive Herde befinden sich im Ural, im europäischen Teil Russlands, in Kasachstan (O. felineus arvicola) und in Europa;
  • Opisthorchis viverrini - Südostasien (hauptsächlich in Thailand aufgrund des Verzehrs von rohem Fisch Koi pla), Südasien, mögliche Importfälle in andere Länder.

Invasionsquellen - Kranke und fleischfressende Säugetiere.

Der Infektionsmechanismus ist fäkal-oral, Nahrungsweg, selten Kontakt-Haushalt (bei der Aussaat mit den Larven des Parasiten der Schneidausrüstung). Befallsfaktoren sind unzureichend thermisch verarbeitete, untergesalzene, untergeräucherte, rohe Süßwasserfische der Karpfenfamilie (ide, dace, chebak, roach, rudd, gudgeon, minnow und andere)..

Opisthorchiasis kann nicht auf andere Weise infiziert werden (z. B. durch Wasser, Fleisch, Gras, Erde, von einer Person usw.).

Die Immunität entwickelt sich nach einer früheren Krankheit nicht, im Gegenteil, es kommt zu einer spezifischen Sensibilisierung des Körpers, und wiederholte Infektionen können mit schwereren Symptomen fortschreiten. [1] [2] [5] [7] [8]

Symptome einer Opisthorchiasis

In der modernen Welt haben sich die Pathomorphose und das klinische Bild der Opisthorchiasis erheblich verändert - wenn früher, 2-3 Wochen nach der Infektion (Inkubationszeit), häufig ein anschauliches Bild einer akuten Krankheit sichtbar wurde, ist die akute Opisthorchiasis in den letzten Jahrzehnten eher eine Ausnahme von der Regel geworden (hauptsächlich in der Newcomer-Population) aus nicht endemischen Gebieten) und die Identifizierung eines bereits chronischen, langfristigen Prozesses.

Akute Opisthorchiasis beginnt mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf fieberhafte Zahlen (37,1-38,0 ° C), Fieber verschiedener Art, das bis zu 3-4 Wochen anhält. Gleichzeitig gibt es allergische Hautausschläge (Urtica) unterschiedlicher Schwere und Intensität, die bis zu zwei Wochen andauern.

Mögliches bronchopulmonales Syndrom (trockener Husten, Halsschmerzen, Atemnot), das mit akuten Infektionen der Atemwege verwechselt werden kann.

Vermindert den Appetit, es treten Kopfschmerzen ohne klare Lokalisation, Schwäche, verminderte Leistung, Schlafstörungen, Myalgie und Arthralgie wandernder Natur auf, es kann zu peripheren Ödemen kommen.

Schweregrad und Schmerzen im rechten Hypochondrium anderer Art treten auf und nehmen zu und strahlen häufig auf die richtigen Körperteile aus. Es ist möglich, Gelbsucht, Juckreiz der Haut (erhöhte Aufnahme von Gallenfarbstoffen in das Blut), Verdunkelung des Urins und Aufhellung des Kot zu entwickeln.

Oft gibt es Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen der Bitterkeit. Der Bauch schwillt an, wird palpationsempfindlich, der Stuhl ist gestört (meist matschig mit Schleim). Die Größe der Leber nimmt zu (ihr Rand wird schmerzhaft), insbesondere wenn eine Begleiterkrankung der Leber, manchmal der Milz, vorliegt. Oft ist die Identifizierung positiver Symptome der Gallenblase (Ortner, Kera). Einige Wochen nach Ausbruch der Krankheit treten alle akuten Symptome auf und allmählich treten die Symptome einer chronischen Opisthorchiasis in den Vordergrund.

Chronische Opisthorchiasis ist durch eine äußerst vielfältige Symptomatik gekennzeichnet, häufig ein "Durcheinander" verschiedener Arten von Beschwerden, manchmal völlig ohne sichtbaren Zusammenhang mit der Grunderkrankung. Es gibt häufige Fälle von latentem Verlauf (völlige Abwesenheit von Beschwerden).

Die charakteristischsten und häufigsten Symptome sind periodische oder langfristige Beschwerden und leichte Schmerzen im rechten Hypochondrium, Symptome einer Darmdyspepsie (Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Blähungen, Blähungen, Beschwerden im Darmbereich, instabiler Stuhl). Ganz charakteristisch ist die Verletzung der Motilität des Gallensystems bei verschiedenen Typen (hypo- und hyperkinetisch).

Im Allgemeinen können Patienten über erhöhte Müdigkeit, Unfähigkeit, ihre übliche Arbeit effizient auszuführen, vermehrtes Schwitzen, periodische Erhöhungen der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen, Schüttelfrost, verminderten Appetit und Abneigung gegen schwere Lebensmittel (fett, gebraten, scharf), erhöhte Reizbarkeit, Kopfschmerzen klagen mäßige Intensität, periodische Hautausschläge am Körper (manchmal juckend), längerer aktiver Verlauf bestehender chronischer Krankheiten, die nicht gut auf die Standardtherapie ansprechen. Unter solchen Erkrankungen sollten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Duodenitis, Geschwüre, träge Pankreatitis, Darmdysbiose), Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems (vegetativ-vaskuläre Dystonie, arterielle Hypertonie) unterschieden werden. [4] [6] [9]

Pathogenese der Opisthorchiasis

Die Hauptglieder der Pathogenese:

  • mechanische Schädigung der Wände des Duktalsystems von Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • toxisch-allergische Reaktionen (Freisetzung von Stoffwechselprodukten des Parasiten und zerfallenden Geweben);
  • Verletzung der neuromuskulären Funktion (Reizung der Nervenenden der Gänge durch Bestrahlung anderer Organe des Magen-Darm-Trakts);
  • eine Erhöhung der Regenerationsfunktion des Ductusepithels (Risiko einer unkontrollierten Proliferation - Krebs);
  • sekundäre bakterielle Kontamination der betroffenen Gallenwege.

Die Eingangstore sind Gallen- und Pankreasgänge, in die Metacercarien aktiv eindringen. Auf ihrem Weg schädigen sie das Epithel und heften sich mit Saugnäpfen an, um sie zurückzuhalten und zu füttern, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und zu Gewebetrophäismus führt. Diese Gewebeschädigung führt zur Bildung zahlreicher Blutungserosionen..

Gleichzeitig mit der Anlagerung von Opisthorchiasis werden Stoffwechselprodukte freigesetzt, die (als Reaktion auf die Aufnahme von Opisthorchiasis-Antigenen) eine spezifische Allergisierung und Sensibilisierung des Körpers, eine Zunahme der Antikörperklassen M, G, E (in größerem Umfang), eine Akkumulation im Blut (und dementsprechend in allen Organen und) verursachen Körperumgebungen) Mediatoren allergischer Entzündungen.

Ferner gibt es eine Aktivierung der Mechanismen einer verzögerten Immunantwort, einer Sensibilisierung von T-Lymphozyten und ihrer anschließenden immunopathologischen Wechselwirkung mit Antigenen. Dies äußert sich in einer Zunahme der Zerstörung der Zellen des gesamten Organismus, der Bildung zytotoxischer Autoantikörper und dem Auftreten von Autoaggressionen, begleitet von Gewebedystrophie und Sklerose (Ersatz von Funktionselementen durch Bindegewebe mit einer Verletzung der Funktion des Organs in dem einen oder anderen Ausmaß - hauptsächlich der Gallengänge der Leber).

Infolge einer mechanischen und neuroreflexen Reizung der Wände der Gallengänge der Leber und der Bauchspeicheldrüse entsteht eine Verletzung der Reflexaktivität des Magen-Darm-Trakts, die sich in einer Verletzung der motorischen Evakuierungs-, Sekretions- und Verdauungsfunktionen des Systems sowie in der Unterdrückung der Immunogenese äußert.

In Reaktion auf eine Schädigung des Endothels und die Freisetzung spezifischer Substanzen durch Opisthorchien wird eine übermäßige regenerativ-hyperplastische Reaktion aus den Epithelgeweben des Kanalsystems aktiviert (dies ist erforderlich, um die vom Parasiten benötigte Nahrungsmenge zu erhöhen). Dies führt zu Verdichtung, Verdickung (zusammen mit Entzündungen) und Verengung des Lumens der Gallenwege - zusammen mit einer großen Anzahl von Helminthen, ihren Eiern und Epithelpartikeln führt dies zu einer Verlangsamung des Gallenflusses, einer beeinträchtigten Motilität der Gallensekretion, dem Wachstum der sekundären Bakterienpilzflora und der Entwicklung einer Hyperinflammation (Cholangitis) Leber- und Pankreaskanalikulitis - Fibrose).

Eine erhöhte Regeneration führt zu dem Risiko von Mutationen in Gallengangzellen und Karzinogenese. [4] [5] [6] [9] [11]

Klassifikation und Entwicklungsstadien der Opisthorchiasis

Formen der akuten Opisthorchiasis:

  1. inapparente (subklinische) Form - der Krankheitsverlauf mit minimal ausgeprägten Symptomen und Veränderungen der Laborparameter (am häufigsten bei indigenen Bewohnern endemischer Gebiete aufgrund angeborener immunologischer Toleranz beobachtet, dh alle Stadien der Embryogenese verlaufen in Gegenwart des Opisthorchiasis-Antigens "intrauterine Inokulation", daher das Kind in die Zukunft nimmt Opisthorchus als weniger fremdes Objekt wahr);
  2. manifestierte (klinisch ausgeprägte) Form - das Vorhandensein einer toxisch-allergischen Komponente ist obligatorisch;
  3. Typhus (septisch);
  4. Hepatocholangitis (mit vorherrschenden Symptomen einer Entzündung der Gallenwege der Leber);
  5. gastroenterokolitische Form (dyspeptisches Syndrom);
  6. gemischt.

Formen der chronischen Opisthorchiasis:

  1. latente (asymptomatische) Form;
  2. inapparente Form;
  3. Manifest (klinisch ausgedrückt, mit überwiegendem Syndrom):
  4. Cholezystocholangitis;
  5. Hepatitis;
  6. gastroenterisch;
  7. Bauchspeicheldrüse;
  8. gemischt.

Restphänomene der Opisthorchiasis:

  • Gastritis, Duodenitis;
  • Cholangitis, Cholezystitis;
  • Pankreatitis;
  • Leberzirrhose.

Die Schwere der Krankheit ist:

  • einfach
  • mittelschwer
  • schwer. [2] [6]

Komplikationen der Opisthorchiasis

Toxisch-allergische Hepatitis - tritt bei nicht endemischen Personen mit einer massiven Infektion in der akuten Phase auf, insbesondere bei falsch gewählten Behandlungstaktiken, die sich in Lethargie, schweren allergischen Reaktionen, Gelbsucht und einem starken Anstieg des Lebertransaminasespiegels äußern.

Leberabszess - gekennzeichnet durch Fieber vom hektischen Typ, einen Anstieg der Körpertemperatur auf 41 ° C, stumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium und neutrophile Blutleukozytose.

Gallenperitonitis - tritt bei destruktiven Läsionen der hepatobiliären Region und Ausgießen von Galle in die Bauchhöhle auf, gekennzeichnet durch die Klinik eines akuten Abdomens (akute Schmerzen in der rechten Bauchhälfte, Verspannungen der Bauchmuskeln und Lethargie).

Akute Myokarditis (toxisch-allergisch) - gekennzeichnet durch Schmerzen und Schweregefühl im Bereich des Herzens, Arbeitsunterbrechungen, Labilität des Blutdrucks.

Karzinogenese (Bauchspeicheldrüsenkrebs, Epithel der Gallenwege der Leber) - äußert sich in dumpfen, anhaltenden Schmerzen im rechten Hypochondrium und in der Pankreasprojektion, langsam zunehmender Gelbsucht, Juckreiz der Haut, Gewichtsverlust, leichtem Fieber und anderen Symptomen. [3] [6] [9]

Diagnose von Opisthorchiasis

Labordiagnostik:

  • klinischer Bluttest - hohe Eosinophilie des peripheren Blutes im akuten Zeitraum (bis zu 60 x 10 9 / l, ca. 90% informativ), mäßige Eosinophilie oder Normophilie in chronischen Formen, manchmal kommt es zu einer Abnahme des Hämoglobin- und Thrombozytenspiegels und zu einem Anstieg der ESR;
  • biochemischer Bluttest - ein signifikanter Anstieg des Spiegels von ALT, AST, Gesamtbilirubin, alkalischer Phosphatase, GGT und Amylase in der akuten Phase, periodisch intermittierender moderater Anstieg dieser Indikatoren und Dysproteinämie aufgrund von Hypoalbuminämie und Hypergammaglobulinämie in der chronischen Phase;
  • Coproovoskopie - Nachweis von Opisthorchus-Eiern im Kot hauptsächlich in den ersten sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Infektion, dann nimmt ihre Anzahl stark ab (um den Informationsgehalt zu erhöhen, werden Anreicherungsmethoden angewendet - KATO, Ätheressigsäure und andere);
  • Enzymgebundener Immunosorbens-Assay - Nachweis von Antikörpern gegen Opisthorchus-Antigene (in einem akuten Prozess hat er einen hohen diagnostischen Wert - bis zu 90% des Informationsgehalts, in einem chronischen Prozess beträgt der Informationsgehalt nicht mehr als 60%, bei anderen Helminthiasis- und Autoimmunerkrankungen treten häufig falsch positive Reaktionen auf);
  • Kot-PCR (aufgrund des begrenzten Vorhandenseins von Opisthorchus-Antigenen im Kot hat es keine klare Bedeutung);
  • Die Zwölffingerdarmintubation ist der "Goldstandard" der Diagnostik. Drei Teile des Zwölffingerdarminhalts werden mit einer hohen (bis zu 99%) Wahrscheinlichkeit einer zuverlässigen Reaktion untersucht (hauptsächlich in Teil C werden Opisthorchus-Eier nachgewiesen, eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, Detritus, Epithel).
  • Ultraschall der Bauchorgane - Anzeichen einer Schädigung der Gallenwege der Leber.

Diagnosekriterien:

  • charakteristische epidemiologische Anamnese (Aufenthalt im Hoheitsgebiet mit Schwerpunkt Opisthorchiasis, Verwendung von unzureichend verarbeiteten Fischen der Familie der Cypriniden);
  • Identifizierung von Parasiteneiern;
  • die Gesamtheit des Vorhandenseins klinischer und labortechnischer Anzeichen der Krankheit.

In jüngster Zeit sind angesichts der weit verbreiteten Informatisierung und Automatisierung der Labordiagnostik eine Abkehr von den zuverlässigsten manuellen Methoden bei der Suche nach Erregern parasitärer Erkrankungen, Fälle von falsch negativen oder umgekehrt falsch positiven Befunden häufiger geworden, was häufig zum Grund für die ungerechtfertigte Verschreibung der Behandlung oder deren Fehlen wird. Daher sollte die Diagnose unter Berücksichtigung aller verfügbaren Indikatoren und nicht nur des Nachweises von Eiern in einem Nicht-Kernlabor gerechtfertigt sein..

Differenzialdiagnose:

  • parasitäre Erkrankungen anderer Ätiologie;
  • Hepatitis anderer Ätiologie;
  • Verschlussikterus;
  • Tumoren der Leber und Bauchspeicheldrüse anderer Ätiologie;
  • Leptospirose;
  • akute Darminfektionen. [2] [5] [6] [9]

Opisthorchiasis-Behandlung

Die Behandlung der akuten Opisthorchiasis (insbesondere bei Kindern) sollte ausschließlich in einem Krankenhaus unter Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt werden, da das Risiko schwerer toxisch-allergischer Reaktionen besteht.

Diät Nr. 4 oder Nr. 5 nach Pevzner (mechanisch und chemisch sparsam) wird verschrieben, viel Wasser getrunken, entgiftet und antiallergische Termine durchgeführt, um Vergiftungen und Allergien zu schwächen.

In Vorbereitung auf eine spezifische antiparasitäre Behandlung wird die Verwendung von Mitteln gezeigt, die die Motilität der hepatobiliären Region normalisieren, das zytolytische und entzündliche Syndrom reduzieren. Danach wird eine Chemotherapie der Opisthorchiasis durchgeführt, wobei die individuellen Merkmale des Patienten berücksichtigt werden und mehrere Tage lang der Zustand und die Dynamik der Laborparameter (einschließlich Lebertransaminasen - toxisch-allergische Hepatitis ist bis zum Leberversagen möglich) beobachtet werden müssen. Danach wird eine Erholungsphase der Behandlung gezeigt, die darauf abzielt, die Funktion der Leber, des hepatobiliären Trakts, der gastrointestinalen Motilität und der intestinalen Mikrobiota zu normalisieren..

In einem chronischen Verlauf (abhängig von Form und Schweregrad der klinischen Manifestationen) kann die Behandlung sowohl im Krankenhaus als auch ambulant durchgeführt werden. Es kombiniert die gleichen allgemeinen Prinzipien wie bei der Behandlung der akuten Form.

Nach der Therapie werden Kontrollstudien zu Kot und / oder Zwölffingerdarminhalt durchgeführt, um festzustellen, ob keine Opisthorchus-Eier vorhanden sind, und um klinische und Laboranomalien zu normalisieren.

Für diejenigen, die sich erholt haben, wird eine 12-monatige Beobachtung der Apotheke mit regelmäßigen Untersuchungen und Untersuchungen eines Arztes für Infektionskrankheiten und eines Gastroenterologen durchgeführt. [2] [4] [6] [10]

Prognose. Verhütung

Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Entwurmung nach einer Behandlung beträgt ca. 85%. Resteffekte mit der gebildeten organischen Pathologie der Organe können lange anhalten, manchmal lebenslang.

Zu Präventionszwecken ist Folgendes erforderlich:

  • Einhaltung der Hygienestandards, um das Eindringen von menschlichem Kot in Gewässer zu verhindern;
  • Essen Sie keinen rohen, unzureichend thermisch verarbeiteten, untergesalzenen Fisch der Karpfenfamilie.
  • ab dem Zeitpunkt des Kochens mindestens 20 Minuten lang kleine Fischstücke kochen;
  • Braten Sie kleine Stücke ausgebreiteten Fisches unter einem Deckel in einer Pfanne in Fett mindestens 20 Minuten lang an.
  • gründlich mit Desinfektionsmitteln abspülen und die Bretter, auf denen die Fische geschnitten wurden, nicht für andere Zwecke verwenden;
  • 14 Tage lang kleine Fische salzen, große (über 25 cm) - 40 Tage lang unter Zusatz von 2 kg Salz pro 10 kg Fisch;
  • Kuchen mindestens 1 Stunde mit Fisch backen;
  • Achten Sie darauf, den Fisch beim Kaltrauchen zu salzen.
  • Heißrauchen bei einer Temperatur von 80 ° C für mindestens 2 Stunden durchführen;
  • Fisch bis zu 1 kg bei -28 ° C mindestens 41 Stunden, bei -35 ° C mindestens 10 Stunden in einem Haushaltskühlschrank mindestens einen Monat lang einfrieren. [3] [4] [6] [10]

Symptome und Behandlung von Opisthorchiasis bei Erwachsenen

In diesem Artikel werden wir eine solche Krankheit als Opisthorchiasis bei Erwachsenen betrachten und über die Symptome und Behandlungsmethoden sprechen.

  1. Was ist Opisthorchiasis?
  2. Wie ist eine Infektion mit Opisthorchiasis
  3. Anzeichen und Symptome einer Opisthorchiasis
  4. Merkmale der Symptome der Opisthorchiasis bei Frauen
  5. Krankheitssymptome bei Männern
  6. In welche Klassen ist Opisthorchiasis unterteilt?
  7. Diagnose
  8. Opisthorchiasis-Behandlung
  9. Welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt?
  10. Merkmale der Rehabilitation
  11. Behandlung von Opisthorchiasis mit Volksheilmitteln
  12. Komplikationen
  13. Prävention und Empfehlungen

Was ist Opisthorchiasis?

Opisthorchiasis (lat.opisthorchiasis) ist eine Krankheit aus der Gruppe der Trematoden, die durch parasitäre Plattwürmer der Gattung Opisthorchis verursacht wird.

Der Hauptverursacher der Opisthorchiasis beim Menschen ist der Eichhörnchen-Fluke (oder Opisthorchis viverrini)..

Opisthorchiasis wurde erstmals 1875 entdeckt. 1884 wurde der Parasit erstmals in einer Katzenleber in Norditalien nachgewiesen und als Opisthorchis felineus (oder Katzenegel) bezeichnet. Der russische Wissenschaftler und Pathologe Konstantin Nikolayevich Vinogradov entdeckte diesen Parasiten 1891 beim Menschen und nannte ihn "versehentliches Sibirisches Fieber". Auch als südostasiatische Lebererkrankung bezeichnet.

Helminthen befallen die Leber, die Bauchspeicheldrüse, was schwerwiegende Folgen hat, im Fleisch vor dem Tod.

Statistiken zeigen deutlich, dass zwei Drittel der Krankheit weltweit.

Eine Krankheit tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern aufgrund einer unzureichenden Wärmebehandlung von Fischen auf, in denen die Parasiten leben, wonach der Parasit in den Körper eindringt.

Wie ist eine Infektion mit Opisthorchiasis

Um mit Opisthorchiasis infiziert zu werden, muss eine Person Kontakt mit infizierten Tieren (Katzen, Hunden usw.) oder einem mit dem Parasiten infizierten Fischnetzwerk haben.

Wenn das Produkt roh verzehrt oder nur schlecht thermisch verarbeitet wird, besteht jede Chance, ein Lebensraum für Helminthen zu werden.

Menschen können in folgenden Fällen mit Opisthorchiasis infiziert werden:

  • wenn sie mit einer infizierten Katze oder einem infizierten Hund spielen;
  • Essen einer Vielzahl von rohen Fischgerichten.

Der Infektionsweg mit einem Wurm selbst besteht aus 4 Stufen. Dieser Vorgang kann als kontinuierliche Kette bezeichnet werden, da alles in einem Kreis abläuft (siehe Foto unten). Befindet sich der Parasit beispielsweise bereits im menschlichen Körper, treten seine Eier zusammen mit dem Kot aus..

Diese Eier fallen in den Boden und landen dann im Wasser. Danach werden die Eier der Würmer von Mollusken verzehrt und bereits von den Fischen gefressen. Der Mann fängt wieder Fisch aus dem Wasser und kocht. Und wenn der Fisch schlecht gekocht oder völlig roh ist, kehren die Würmer wieder in den menschlichen Körper zurück.

In Bezug auf die Frage, in welchen Fischarten dieser Parasit lebt, kann Folgendes festgestellt werden:

  • Brasse, Karpfen, Plötze;
  • Karpfenfamilie.
  • Zander, Barsch, Hecht usw..

Es ist erwähnenswert, dass Helminthen in Fischen leben, die in Süßwasserflüssen leben. Da Meerwasser zu salzig ist, wählt der Parasit selten Meeresfische als Zwischenwirt..

Anzeichen und Symptome einer Opisthorchiasis

Die ersten Anzeichen einer Opisthorchiasis treten nur auf, wenn die Schutzfunktion der Immunität bei einer infizierten Person abnimmt.

Die Eier dieser Helminthen können bis zu 20 Jahre im menschlichen Körper leben, was auf die Möglichkeit einer Opisthorchiasis jederzeit hinweist. In den frühen Stadien dieser Krankheit ist eine vom Parasiten betroffene Person mit folgenden Symptomen konfrontiert:

  • Manifestation von Schwäche im Körper;
  • Vorhandensein eines subfebrilen Zustands;
  • erhöhte Schweißablösung und Unwohlsein.

Wenn wir nicht über das Anfangsstadium der Krankheit sprechen, sondern über die akute Form der Opisthorchiasis, dann werden die Symptome bei einer Person von folgenden Merkmalen begleitet:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium sind regelmäßig vorhanden;
  • Schmerzen strahlen oft auf den Bauch oder den Rücken aus;
  • Schlaflosigkeit und Nervosität treten auf.

Opisthorchiasis manifestiert sich sowohl in chronischer als auch in akuter Form. Wenn wir über die akute Form der Krankheit sprechen, kann ihr Vorhandensein durch die folgenden Anzeichen verfolgt werden:

  • das Vorhandensein einer asthmatischen Bronchitis;
  • Gefühl von Körperschmerzen und Fieber;
  • das Auftreten von allergischen Hautausschlägen auf der Haut;
  • das Vorhandensein von Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, allgemeinen Beschwerden;
  • eine starke Abnahme des Appetits, zu flüssige Konsistenz des Stuhls.

Bei einer akuten Opisthorchiasis vergrößert sich die Leber häufig, während der Untersuchung zeigt der Arzt kleine Geschwüre und Wunden am Organ.

Merkmale der Symptome der Opisthorchiasis bei Frauen

Es ist erwähnenswert, dass die Opisthorchiasis bei Frauen etwas anders verläuft als beim stärkeren Geschlecht. Da weibliche Vertreter jeden Monat mit kritischen Tagen konfrontiert sind, macht sich das Vorhandensein des Parasiten im Körper in dieser Zeit deutlich bemerkbar..

Wenn sich in der Leber einer Frau ein Parasit befindet, wird die Menstruation sehr schmerzhaft und der Zyklus wird instabil. Für das gerechtere Geschlecht, das in Position ist, ist die Krankheit aufgrund einer Fehlgeburt besonders gefährlich, und nach der Geburt hat das gerechtere Geschlecht Probleme mit der Laktation.

Krankheitssymptome bei Männern

Da die Vertreter des stärkeren Geschlechts diese Krankheit leichter tolerieren, sind die Symptome der Opisthorchiasis bei ihnen nicht so offensichtlich. Ein Mann, der an Opisthorchiasis leidet, kann diese Krankheit mit einer normalen Unwohlsein des Verdauungssystems verwechseln..

Wenn beim Backen erwachsener Männer Helminthen vorhanden sind, manifestiert sich dieses Problem aufgrund der folgenden sichtbaren Anzeichen:

  • es liegt ein Impulsfehler vor;
  • es gibt Schmerzen im Herzen und Herztachykardie;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen im Verdauungstrakt;
  • Es gibt Symptome von Magengeschwüren, Pankreatitis, Leberzirrhose, Gastritis, Gallenperitonitis.

Wenn der Patient mit den oben genannten Beschwerden zum Arzt kommt, kann der Spezialist das Vorhandensein von Würmern in der Leber des Patienten nicht sofort vermuten. Diagnosemaßnahmen werden durchgeführt.

In welche Klassen ist Opisthorchiasis unterteilt?

Wenn die Opisthorchiasis in der üblichen Form oder chronisch verläuft, ist es nicht üblich, sie in irgendeine Art zu unterteilen. Wenn es um akute Opisthorchiasis geht, wird es in 4 Klassen unterteilt. Jede dieser Klassen hat ihre eigenen Besonderheiten, die wie folgt beschrieben werden können:

  1. Grad 1 - typhusartiger Krankheitsverlauf (Vorhandensein von Symptomen von Pankreatitis, Gelbsucht und Hepatitis, vergrößerter Leber, Gastritis, Eosinophilen im Blut bis zu 90%);
  2. Grad 2 - hepatocholangetischer Typ (das Vorhandensein von Pankreatitis, schmerzenden Bauchschmerzen, die Leber ist betroffen, die Funktion der Bauchspeicheldrüse ist beeinträchtigt);
  3. Grad 3 - gastroenterologisch (Vorhandensein von Enterokolitis, Magengeschwüren, erosiver Gastritis, Stuhlstörungen werden beobachtet);
  4. Grad 4 - Verlauf mit Atemwegsschäden (Vorhandensein von asthmatischer Bronchitis, Pleuritis und Lungenentzündung).

Die ersten Symptome der Krankheit zeigen immer deutlich an, zu welcher Art von akuter Opisthorchiasis das Problem eines bestimmten Patienten gehört.

Diagnose

Diagnosestudien, die zur Diagnose von Opisthorchiasis verschrieben werden, sollten äußerst umfassend sein. Für Ärzte führt die folgende Forschung:

  • externe Untersuchung des Patienten, verpflichtet sich, den Patienten nach seinem Wohnort zu fragen, ob er Fisch gegessen hat, wenn ja, wie;
  • Durchführung einer allgemeinen Standardblutuntersuchung;
  • Untersuchung und Untersuchung der inneren Organe des Patienten mittels Ultraschall;
  • Analyse von Fäkalien auf Eier von Würmern zur Identifizierung von Parasiten im menschlichen Körper;
  • Durchführung einer Polymerasekettenreaktion (PCR) oder eines Enzymimmunoassays des Bluts des Patienten.

Nach der Diagnose untersucht der Arzt die Ergebnisse aller Analysen und Studien und gibt dem Patienten eine genaue Diagnose. Nach einer genauen Diagnose wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben.

Opisthorchiasis-Behandlung

Die Behandlung eines solchen Problems wie Opisthorchiasis sollte unabhängig davon erfolgen, in welchem ​​Stadium es sich gerade befindet. Je früher das Problem bemerkt wird, desto schneller können Sie es loswerden. Ein ungefährer Behandlungsplan sieht folgendermaßen aus:

  • der Patient lindert durch den Einsatz von Medikamenten Entzündungen;
  • Wenn es allergische Reaktionen und Vergiftungen gibt, beseitigen Fachärzte dieses Problem durch die Verwendung von Antiallergika.
  • Dem Patienten werden choleretische Medikamente verschrieben, die zu dem vom Arzt verschriebenen Zeitpunkt eingenommen werden.
  • Dem Patienten werden Antibiotika sowie Antihistaminika verschrieben.
  • Für den Patienten wird eine spezielle Diät festgelegt, die er befolgen muss.

Die Dauer der medikamentösen Behandlung beträgt ungefähr 14 Tage. Nach dieser Zeit macht der Patient eine zweite Untersuchung beim Arzt, der das Therapieergebnis beurteilt und Empfehlungen gibt, was als nächstes zu tun ist..

Welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt?

In Apothekenkiosken finden Patienten eine Reihe von Medikamenten zur Bekämpfung der Helminthiasis.

Das Vorhandensein dieser Medikamente auf dem freien Markt ist kein Aufruf zur Selbstmedikation..

Da der Therapieprozess auf integrierte Weise durchgeführt werden muss, verschreibt ein Facharzt Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen..

Eine ungefähre Liste von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Opisthorchiasis verwendet werden können, lautet wie folgt:

  • Antiparasitika (Chloxila, Albendazol, Praziquantel);
  • Choleretika (Galstena, No-Shpa, Buscopan, Tsikvalon);
  • Arzneimittel zur Wiederherstellung und Normalisierung der Verdauungsfunktion (Motilium, Motilak, Mezim forte);
  • Medikamente zur Beseitigung der Cholestase (Ursolfak, Heptral);
  • Medikamente gegen Allergien (Dexamethason, Suprastin, Tavegil);
  • Medikamente zur Vergiftung des Körpers (Polysorb, Aktivkohle, Lactofiltrum, Enterosgel, Karsil).

Das Behandlungsschema mit dem einen oder anderen Mittel für jeden Patienten wird individuell ausgewählt.

Merkmale der Rehabilitation

Nach der Durchführung einer antiparasitären Therapie wird dem Patienten eine Rehabilitation angeboten, die dem Körper hilft, zu seinem gewohnten Arbeitsrhythmus zurückzukehren..

Die Präventionszeit beträgt 3-4 Monate. Die Hauptaufgaben sind:

  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Verdauungssystems;
  • vollständige Beseitigung toter Würmer, die im Körper verbleiben;
  • Beseitigung der Folgen der lebenswichtigen Aktivität von Helminthen im menschlichen Körper.

Manchmal dauert der Rehabilitationsprozess bis zu 6 Monate. Während des Rehabilitationsprozesses kann der behandelnde Arzt dem Patienten bestimmte Medikamente verschreiben..

Behandlung von Opisthorchiasis mit Volksheilmitteln

Die Verwendung von nur Abkochungen und Kräutertees kann möglicherweise nicht zur Heilung des Patienten führen. Eine gemeinsame Therapie der Krankheit mit Volksheilmitteln und Medikamenten kann jedoch wirksam sein..

NameRezeptVerwendungsmethode
Birkenteer mit MilchNehmen Sie ein Glas Milch und geben Sie 6 Tropfen Birkenteer hinein.Einmal am Tag, eine Stunde vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Es wird empfohlen, 3 Therapiezyklen im Abstand von 20 Tagen durchzuführen
Hypericum KräuterinfusionNehmen Sie 10 Gramm getrocknetes Johanniskrautkraut (2 Teelöffel) und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein, decken Sie es ab und lassen Sie es 30 Minuten ziehen, dann abseihen.4-6 mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen. Die Therapie dauert so lange, bis die Krankheitssymptome verschwunden sind.
Nelken- und LeinsamenpulverNehmen Sie 500 Gramm Leinsamen und 50 Gramm essbare Nelken und mahlen Sie sie in einer Kaffeemühle.Das Pulver wird dem Essen zugesetzt. Die tägliche Dosis für einen Erwachsenen beträgt 25 g. (1 Esslöffel). Sie müssen diese Dosis drei Tage lang einnehmen und dann drei Tage lang eine Pause einlegen. Dann wieder drei Tage, dann - drei Tage Pause. Und so für 30 Tage.
Aspen RindeninfusionNehmen Sie 4 Esslöffel gehackte Espenrinde, geben Sie sie in eine Metallschüssel und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser ein. Als nächstes bei schwacher Hitze kochen. Dann die Brühe abseihen und abkühlen lassen. Nicht länger als 2-3 Tage im Kühlschrank lagern.Verbrauchen Sie 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten für 21 Tage.
Kräutertee zur Wiederherstellung der Funktion der Leber und der inneren Organe nach der Haupttherapie.Nehmen:
  • 100 Gramm Rainfarnblüten, Johanniskraut und Wiesenklee;
  • 50 Gramm Wermut- und Thymiankräuter;
  • 20 Gramm Kürbiskerne

Mahlen und mischen Sie alle Zutaten. Von der resultierenden Mischung 4 Esslöffel Rohstoffe trennen und einen Liter kochendes Wasser gießen, 3-4 Stunden ziehen lassen. Dann dekantieren.Nehmen Sie dreimal täglich 100 Gramm Infusion vor den Mahlzeiten ein. Therapiedauer - mindestens 30 Tage.

Komplikationen

Wenn Sie sich auf eine ineffektive Selbstmedikation einlassen oder diese überhaupt nicht einnehmen, hat der Patient folgende Konsequenzen:

  • Peritonitis;
  • Gelbsucht;
  • Leberversagen;
  • Hepatitis B;
  • akute Pankreatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Krebs;
  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse.

Darüber hinaus wird der Kranke ernsthafte Probleme mit dem Appetit haben, er wird sich ständig müde fühlen..

Prävention und Empfehlungen

Die Vorbeugung von Opisthorchiasis besteht nicht nur in den Momenten einer ausreichenden Wärmebehandlung von Fischen. Es sollte umfassend sein:

  • Überprüfen Sie Ihre Katze oder Ihren Hund regelmäßig mit einem Tierarzt.
  • Überwachung der Qualität des Kochens, Bratens und Salzens von Fisch;
  • Reinigen Sie die Geräte zum Schneiden von Fisch gründlich.
  • Schneiden Sie den Fisch nicht in zu große Stücke, damit er mit hoher Qualität thermisch verarbeitet werden kann.
  • Sie können keinen rohen Fisch probieren oder ein solches Produkt an Haustiere verfüttern.

Um die Eier von Parasiten in Fischen zu zerstören, kann es 8 Stunden lang eingefroren werden, die Temperatur sollte jedoch nicht höher als 40 sein. Wenn ein Fischprodukt in einer Lösung gesalzen wird, muss es innerhalb von 40 Tagen durchgeführt werden.

Der Fisch sollte mindestens 3 Stunden lang gekocht werden (Zeit nach dem Kochen des Wassers). Es ist unbedingt erforderlich, den Fisch unter dem Deckel zu braten, rechtzeitig sollte er mindestens eine Drittelstunde dauern.

Durch die Einhaltung grundlegender Hygienemaßnahmen und die Zubereitung von Flussfischen wird die Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte Person auf Parasiten stößt, erheblich verringert. Es wird nicht empfohlen, Opisthorchiasis selbst zu behandeln, da dies die Situation erheblich verschlimmern kann.

Bei der Identifizierung von Krankheitssymptomen sollte eine Person einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Erst wenn ein Erwachsener oder ein Kind diagnostiziert wird, beginnt die Behandlung.

Um Medikamente gegen Opisthorchiasis einzunehmen, benötigen Sie mindestens 2 Wochen. Danach durchläuft die Person einen Rehabilitationskurs, der ihr hilft, sich vollständig von den Folgen lebenswichtiger Aktivitäten in ihrem Parasitenkörper zu befreien.