Folgen der Entfernung der Gallenblase

Laut medizinischer Statistik wird bei 8–12% der Einwohner von Industrieländern eine Gallensteinerkrankung diagnostiziert. Im Laufe der Zeit nehmen diese Indikatoren nur zu. Die Entscheidung zur Durchführung einer Operation wird von Ärzten in Gegenwart großer oder zahlreicher Steine ​​in der Gallenblase (GB) getroffen. Harte Steine ​​können eine chronische Cholezystitis hervorrufen, die mit anderen Methoden nicht behandelt werden kann. In der Regel wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen, wenn die Ausscheidung von Galle beeinträchtigt ist und die Gefahr einer Blockade durch Steine ​​der Gallenwege besteht.

Die laparoskopische Cholezystektomie (endoskopische Cholezystektomie, Laparoskopie der Gallenblase) ist eine Operation, bei der der Körper der Gallenblase durch Punktionen in der Bauchhöhle herausgeschnitten wird. Mit der Entwicklung von Komplikationen wird die Laparoskopie lebenswichtig. Die Folgen der Entfernung der Gallenblase sind schwer vorherzusagen, aber mit einer rechtzeitigen Operation und der richtigen Technik zur Durchführung wird das Risiko verringert.

Merkmale der Operation und mögliche Komplikationen

Die Laparoskopie wird in folgenden Fällen verschrieben: Darmverschluss, Zahnstein im gemeinsamen Gallengang, akute Cholezystitis, behinderte Gallenblase, Gallenbrand. Darüber hinaus ist die Operation bei kalkhaltiger Cholezystitis mit chronischem Verlauf angezeigt (eine spezielle Form der Krankheit, die durch das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase gekennzeichnet ist)..

Die laparoskopische Entfernung der Gallenblase erfolgt in verschiedenen medizinischen Einrichtungen (Krankenhäuser, Kliniken, Krankenhäuser)..

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die vordere Bauchdecke wird mit speziellen Nadeln durchbohrt, Kohlendioxid injiziert und anschließend Trokare (Metall- oder Kunststoffrohre). Durch diese Röhren werden ein Laparoskop und Instrumente eingeführt. Dann wird der Körper der Gallenblase mit einem elektrochirurgischen Haken entfernt. Nachdem die Gallenblase entfernt wurde, wird der Bauchraum gewaschen, getrocknet und an der Stelle der ausgeschnittenen Galle eine Drainage installiert.

Manchmal ist es unmöglich, den Eingriff mit der laparoskopischen Methode abzuschließen, dann führen die Ärzte eine offene Operation durch. Ärzte identifizieren die folgenden Nachteile der offenen Methode des chirurgischen Eingriffs vor der Laparoskopie:

  • Offene Operationen sind traumatischer und schmerzhafter.
  • Der Patient verliert zehnmal mehr Blut.
  • Rehabilitation ist schwierig, lang.
  • Postoperative Narben sind vorhanden.
  • Höhere Komplikationsrate.

Nachdem die Gallenblase durch die laparoskopische Methode entfernt wurde, spürt der Patient leichte Schmerzen an den Einstichstellen, erholt sich schneller, es gibt keine Narben.

Viele Patienten, die sich dieser Operation unterziehen, interessieren sich für die Frage, welche Risiken eine Laparoskopie birgt. Laut medizinischer Statistik treten bei 10% der Patienten nach der Operation Komplikationen auf. Manchmal liegt dies daran, dass der Chirurg die falsche Methode für chirurgische Eingriffe gewählt oder versehentlich die Kanäle oder Gefäße in diesem Bereich beschädigt hat. In einigen Fällen treten Probleme auf, weil der Arzt während der Diagnose keine versteckten Steine ​​im Gallentrakt oder Neoplasien an der Gallenblase bemerkte. Erkrankungen benachbarter Organe führen zu sekundären Veränderungen im Gallengang, verzerren das Untersuchungsergebnis. Manchmal entstehen Komplikationen durch schlechte Blutstillung (Vorbeugung und Kontrolle von Blutungen) oder unzureichenden Zugang zum operierten Organ.

Ursachen für negative Folgen

Nach der Operation muss sich der Körper des Patienten an die neuen Verdauungsbedingungen anpassen. Zuvor diente die entfernte Gallenblase als Reservoir für die Ansammlung von Lebersekreten. Nach der Laparoskopie sammelt sich Galle in den Gallengängen an, wodurch sie sich vergrößern. Das heißt, die Gallenwege übernehmen die Funktion der entfernten Blase.

In Gegenwart einer Gallenblase betrug der Durchmesser der Gallenwege 1–1,5 mm, 7–10 Tage nach ihrer Entfernung erreichte ihr Umfang 3–3,2 mm. Im Laufe der Zeit dehnen sich die Kanäle weiter aus und erreichen nach 12 Monaten 10-15 mm. Dies liegt daran, dass sie ein Reservoir für die Speicherung von Lebersekreten werden..

Normale Gallenblase sammelt Galle an und sezerniert sie nach Nahrungsaufnahme in den Zwölffingerdarm. Aufgrund des Fehlens eines Organs wird der Prozess des Abbaus von Fetten gestört, da die Menge an Galle abnimmt. Aus diesem Grund tritt nach dem Verzehr schwerer Lebensmittel (fettig, gebraten) Übelkeit auf, es kommt zu Erbrechen und Durchfall.

Galle hat bakterizide Eigenschaften, aber aufgrund einer Verringerung ihrer Produktion steigt die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krankheitserregern und der Störung der natürlichen Bakterienflora des Darms. Wenn eine Galleninsuffizienz auftritt (ein Symptomkomplex, der mit Magen-Darm-Erkrankungen einhergeht), steigt die Konzentration toxischer Gallensäuren an, was den Zustand des Patienten verschlechtert. Reduzierte entzündungshemmende Abwehrkräfte und die reizende Wirkung von Lebersekreten, die in den leeren Darm eindringen, führen zu Entzündungen des Jejunums und des Dickdarms.

Kein Arzt kann garantieren, dass nach laparoskopischer Entfernung der Gallenblase keine negativen Folgen auftreten. Das Ergebnis der Therapie hängt vom Alter, dem Gesundheitszustand des Patienten, dem Vorhandensein anderer Krankheiten usw. ab..

Wichtig. Damit die Rehabilitation nach Entfernung der Gallenblase erfolgreich ist, müssen Sie gut auf Ihre Gesundheit achten und die Empfehlungen des Arztes zu Ernährung und Lebensstil befolgen.

Die Hauptkomplikationen der Cholezystektomie

Viele Patienten, die operiert werden sollen, sind besorgt über die Folgen der Entfernung des Magen-Darm-Trakts. Sie treten in 2-3% der Fälle auf..

Folgen der Gallenblasenresektion:

  • Beschädigung des Gallengangs. Ursachen der Pathologie: Anomalie in der Struktur der Gallenwege, akute Cholezystitis, die mit entzündlichen Veränderungen, Verwachsungen im Bauchraum, unachtsamen Handlungen des Arztes während der Operation einhergeht. Wenn der Chirurg bemerkt, dass die Integrität des Gallengangs beschädigt ist, fährt er mit der offenen Operation fort. Wenn er dies nicht bemerkt hat, fließt Galle in den Bauchraum, dann ist eine dringende Reoperation notwendig.
  • Verletzung großer Schiffe. Diese Komplikation tritt aufgrund der Tatsache auf, dass der Chirurg die Trokare nicht vorsichtig in die Bauchdecke eingeführt hat. Wenn große Gefäße beschädigt sind, kommt es zu starken Blutungen. Diese Komplikation nach Laparoskopie ist seltener als bei Standardoperationen..
  • Wundinfektion. Oft dringt eine Infektion in die Wundoberfläche ein und beginnt zu eitern. Manchmal können sogar antibakterielle und antiseptische Mittel nicht davor schützen. Symptome einer Wundinfektion: Fieber, Hautrötung, Schmerzen, Eiterausfluss.
  • Innere Organschäden. Die chirurgische Entfernung des Magen-Darm-Trakts ist gefährlich, da die Möglichkeit einer Verletzung von Magen, Darm, Leber und Blase besteht. Organe können bei unachtsamer Manipulation von Instrumenten beschädigt werden..
  • Gallenperitonitis. Die Galle fließt aus undicht gebundenen Gängen oder aufgrund eines obstruktiven Ikterus (Verletzung des Ausflusses der Galle aufgrund mechanischer Verstopfungen) in den Bauchraum..

Ähnliche Komplikationen können sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten..

Verdauungsstörungen

Wie bereits erwähnt, nimmt die Gallenkonzentration nach dem Herausschneiden der Gallenblase ab und fließt direkt in den Darm. Diese Lebersekretion kann nur kleine Portionen von Lebensmitteln verarbeiten. Wenn Sie zu viel essen oder schwer essen, treten folgende Symptome auf: Schweregefühl im Bauch, Übelkeit, Erbrechen. Zusätzlich nimmt die Aktivität von Verdauungsenzymen nach der Operation ab..

Einige Patienten leiden unter Symptomen wie Blähungen, Stuhlproblemen (Durchfall oder Verstopfung). Diese Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase entstehen, weil sich Bakterien im Jejunum aktiv zu vermehren beginnen..

Beachtung. Anhaltende Verstopfung ist nach der Operation wahrscheinlicher. Um sie zu vermeiden, müssen Sie richtig essen, körperlich aktiv sein und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Andernfalls können Hämorrhoiden auftreten.

Viele Patienten klagen nach der Operation über Sodbrennen. Aggressive Gallensäuren schädigen die Magen- und Darmschleimhaut. Aufgrund von Veränderungen der Gallensekretion steigt das Risiko einer Entzündung des Dünndarms, des Dickdarms, des Magens und der Bauchspeicheldrüse.

Bei 20% der Patienten entwickeln sich nach Entfernung der Gallenblase Darmerkrankungen, die von blutigem Durchfall und Fieber begleitet werden. Manchmal dauert Durchfall mehrere Jahre, diese Komplikation wird als kalter Durchfall bezeichnet. Diese Pathologie führt zu Dehydration, Gelbsucht und manchmal zu Erbrechen. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, müssen Sie Medikamente einnehmen, viel Flüssigkeit trinken und sich an eine Diät halten..

Rückfallgefahr

Viele Menschen glauben, dass nach der Entfernung der Gallenblase die Wahrscheinlichkeit von Gallensteinen minimal ist. Diese Meinung ist jedoch falsch, da die Bildung von Steinen nach einer Änderung der Zusammensetzung des Lebersekretes oder seiner Stagnation erfolgt..

Wichtig. Die Cholezystektomie beeinflusst die Zusammensetzung der Galle nicht, daher ist die Wahrscheinlichkeit von stagnierenden Prozessen in den Gallengängen hoch.

Um ein Wiederauftreten der Gallensteinerkrankung zu vermeiden, müssen Sie fraktioniert essen (oft in kleinen Portionen). Dies führt dazu, dass die Galle häufiger ausgeschieden wird, sodass eine Stagnation unwahrscheinlich ist. Es wird empfohlen, die Menge an cholesterinreichen Lebensmitteln (fetthaltiges Fleisch, Milchprodukte) in der Ernährung zu reduzieren. Darüber hinaus wird empfohlen, körperlich aktiv zu sein (Gehen, Schwimmen, Morgenübungen)..

Arzneimittelbehandlung

Wenn der Patient nach einer Cholezystektomie gesundheitliche Probleme bemerkte, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Das Therapieschema hängt von der Art der Entzündung und der Art der Krankheit ab, die sich vor ihrem Hintergrund verschlimmert hat. Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten, die die mit der Akkumulation und Ausscheidung von Galle verbundenen Prozesse normalisieren und mögliche Komplikationen verhindern.

Um die Symptome des Postcholezystektomie-Syndroms zu lindern und den Zustand des Körpers zu verbessern, werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • Krampflösende Medikamente. Drotaverin, No-shpa und Mebeverin helfen, spastische Schmerzen zu beseitigen und die Funktionalität des Gallensystems zu verbessern, indem sie den Schließmuskel von Oddi entspannen (eine Muskelklappe, die den Gallenfluss in den Zwölffingerdarm steuert und das Eindringen von Darminhalt in die Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge verhindert)..
  • Enzymatische Mittel. Festal, Kreon, Panzinorm Forte normalisieren die Verdauung, unterstützen die Arbeit der Bauchspeicheldrüse.
  • Hepatoprotektoren. Gepabene, Essentiale Forte beseitigen Entzündungen, beschleunigen die Regeneration geschädigter Hepatozyten, normalisieren die Produktion von Gallensäuren usw..

Kalter Durchfall wird mit antimikrobiellen und antidiarrhoischen Mitteln behandelt. Um den Stuhl auf Verstopfung zu normalisieren, werden Medikamente verwendet, die die Darmmotilität stimulieren (Domperidon, Metoclopramid)..

Referenz. Zur Vorbeugung von Gallensteinerkrankungen werden Arzneimittel auf der Basis von Ursodesoxycholsäure verwendet: Ursosan, Ursofalk, Hepatosan usw. Zum gleichen Zweck werden Arzneimittel verwendet, die Gallensäuren enthalten und deren Produktion stimulieren: Allochol, Cholenzym, Lyobil.

Um Sodbrennen und Bauchbeschwerden zu beseitigen, werden Medikamente verschrieben, die Salzsäure neutralisieren (Omez, Omeprazol)..

Bei bakteriellen Infektionen des Dünndarms und des Zwölffingerdarms werden Darmantiseptika und antibakterielle Mittel eingesetzt. Nach dem Ende des Kurses müssen Probiotika eingenommen werden, die die natürliche Bakterienflora des Magen-Darm-Trakts wiederherstellen..

Ernährung und körperliche Aktivität

Die Diät ist notwendig, um das Postcholezystektomie-Syndrom zu verhindern, die Reizbarkeit des Verdauungssystems zu verringern und den Abfluss von Galle zu beschleunigen.

  • fetthaltige, frittierte Lebensmittel;
  • alkoholische Getränke, Soda;
  • Mehlprodukte, Nudeln;
  • heiße Gewürze, Saucen, Gewürze aufbewahren;
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Bohnen, Linsen;
  • Zwiebeln, Sauerampfer;
  • Süßwaren usw..

Sie können das gestrige Brot, Fleisch, Fisch (fettarme Sorten), Haferbrei auf dem Wasser und Milchprodukte mit einem geringen Fettanteil essen.

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein, die Nahrung wird gleichzeitig eingenommen, die tägliche Menge an Kalorien muss ebenfalls berücksichtigt werden. Es lohnt sich, auf das Temperaturregime der verzehrten Lebensmittel zu achten. Die beste Option ist warmes Essen (40-50 °).

Nach der Operation ist das Gehen sehr nützlich, da sie dazu beitragen, stagnierende Prozesse in den Gallengängen zu verhindern. Einen Monat nach der Entfernung des Magen-Darm-Trakts kann der Patient turnen. Die Hauptsache ist, eine Belastung der Bauchmuskeln zu vermeiden.

Schwimmen ist eine sehr lohnende Sportart, die 6-7 Wochen nach der Cholezystektomie ausgeübt werden kann.

Bewertungen

Viele Patienten, die sich einer Operation zur Entfernung der Gallenblase unterzogen haben, behaupten, dass sich ihr Wohlbefinden einige Zeit nach der Operation verbessert. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen. Andere Patienten bedauern, dass sie sich für eine Operation entschieden haben, da es in der postoperativen Phase viele Komplikationen gibt..

Es ist möglich, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase zu verringern, wenn vor dem Eingriff eine umfassende Diagnose durchgeführt wird, mit deren Hilfe Komorbiditäten und mögliche Kontraindikationen identifiziert werden können. Es wird empfohlen, einen qualifizierten Spezialisten mit umfassender Erfahrung auf diesem Gebiet zu suchen. Um Spätkomplikationen vorzubeugen, wird empfohlen, sich regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen, eine spezielle Diät einzuhalten und einen gesunden Lebensstil zu führen..

Wie können Sie ohne Gallenblase leben und was sind die Folgen nach der Operation?

Die Entfernung der Gallenblase ist eine Operation (Cholezystektomie), bei der das betroffene Organ herausgeschnitten und entfernt wird. Die Hauptindikationen für eine chirurgische Behandlung sind verschiedene Formen der Cholezystitis sowie das Vorhandensein eines Lochs in der Wand der Gallenblase. Die Operation kann geplant und im Notfall durchgeführt werden. Die geplante Entfernung ist für Patienten leichter zu tolerieren, verbessert das Wohlbefinden und lindert Symptome wie Schmerzen und Übelkeit. Die Notfall-Cholezystektomie ist um ein Vielfaches schwieriger und erfordert häufig eine lange Genesung. Wenn die Operation nicht durchgeführt wird, entstehen Komplikationen, bei denen das Todesrisiko um ein Vielfaches höher ist als bei den Folgen einer geplanten Entfernung..

Rolle der Gallenblase

Ein kleiner birnenförmiger "Sack" auf der viszeralen Oberfläche der Leber wird als Gallenblase (GB) bezeichnet. Es ist ein Speicher für Galle, der von Leberzellen produziert wird und wichtige Funktionen im Verdauungsprozess hat..

Täglich gelangen bis zu 2 Liter Galle in die Blase. Hier sammelt es sich an und wird dicker. Wenn ein Nahrungsklumpen aus dem Magen in den Zwölffingerdarm gelangt, zieht sich die Gallenblase zusammen und stößt einen Teil der Galle in den Zwölffingerdarmraum aus. Dies ist notwendig, um Fette abzubauen, die Produktion von aktiven Enzymen zu erhöhen und den Darminhalt zu desinfizieren..

Wenn die Gallenblase versagt, wird der Ausfluss der Galle gestört, was zu einem Ungleichgewicht in den Bestandteilen der geheimen Entzündung des Organs führt. Stehende Phänomene führen zur Bildung von Gallenschlamm (Sediment), aus dem sich im Laufe der Zeit Steine ​​bilden. Allmählich füllen Steine ​​die Blase und verursachen gefährliche Komplikationen, Gelbsucht und Organfunktionsstörungen. Deshalb wird es notwendig, die Galle zu entfernen.

Indikationen und Kontraindikationen

Der Einsatz konservativer Methoden ist bisher nicht gerechtfertigt. In den meisten Fällen ist die Cholezystektomie die beste und manchmal einzige Möglichkeit, das Leben und die Gesundheit des Patienten zu erhalten. Wann zu löschen:

  • Cholelithiasis;
  • akute chronische Cholezystitis;
  • Cholesterinose - die Ansammlung von Cholesterin in der Wand der Gallenblase;
  • Perforationsschaden am Organ;
  • das Vorhandensein von Steinen im Kanal;
  • Neoplasien verschiedener Herkunft;
  • häufige Gallenkolik;
  • Unwirksamkeit der konservativen Therapie.

Die Operation wird nicht bei Frauen in den ersten und letzten drei Monaten der Schwangerschaft durchgeführt, bei Patienten mit akuten Infektionen, schweren Herz- und Lungenerkrankungen. Das Alter ist keine Kontraindikation, bei Bedarf wird die Operation bei älteren Patienten durchgeführt. Eine Operation an der Gallenblase wird nicht durchgeführt, wenn angeborene Defekte, eine Zerstörung der Organwand sowie ein starker Entzündungsprozess im Hals der Gallenblase vorliegen.

Ist es möglich, auf eine Operation zu verzichten?

Beton, der sich aus Galle bildet, ist hart und weich, hat die Größe eines Sandkorns oder erreicht einen Durchmesser von mehreren Zentimetern. Es kann eine Klappe geben, und manchmal gibt es mehrere Dutzend Formationen. Aber weder die Größe der Steine ​​noch ihre Anzahl spielen eine besondere Rolle. Schon ein kleiner Kieselstein kann schwerwiegende Folgen haben. Wenn es sich zu bewegen beginnt, ist es mit der Entwicklung von Entzündungen behaftet..

Eine dringende Resektion der Gallenblase kann unter folgenden Bedingungen nicht vermieden werden:

  • Verstopfung des Gallengangs;
  • Organbruch;
  • gangränöse Cholezystitis;
  • Abszess;
  • Bewegung von Steinen;
  • Eiterung mit der Gefahr einer Bauchfellentzündung oder einer allgemeinen Blutvergiftung.

Die Medizin kennt heute keine nicht-chirurgischen Behandlungsmethoden, die Steine ​​lindern. Ihre Auflösung, Zerkleinerung, bietet nur vorübergehende Linderung, beeinflusst jedoch nicht die Hauptursache für die Bildung von Steinen. Daher ist eine Heilung erst nach Entfernung der Gallenblase möglich. Die Ablehnung einer Operation ist lebensbedrohlich. Fortgeschrittene Formen der Krankheit führen zu ernsthaften Problemen, die eine komplexe Langzeitbehandlung erfordern.

Wie ist Cholezystektomie

Die geplante Resektion erfolgt während der Remission, wenn keine Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, starke Übelkeit und Erbrechen auftreten. Chirurgische Eingriffe sind immer eine starke Belastung für den Körper, und in diesem Fall ist es für eine Person einfacher, sich einer chirurgischen Behandlung zu unterziehen. Eine Notfallentfernung ist angezeigt, wenn Komplikationen auftreten, deren Vorhandensein gesundheits- und lebensgefährlich ist..

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • Hohlraum;
  • laparoskopisch;
  • Cholezystektomie durch Mini-Zugang.

Die Wahl einer Methode zur Entfernung der Gallenblase wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten festgelegt. Dazu müssen Sie eine vollständige Untersuchung durchführen, damit Sie sich nicht mit der Behandlungsmethode verwechseln..

Betriebsfortschritt

Unabhängig von der Methode der Gallenblasenresektion wird sie in Übereinstimmung mit dem folgenden Algorithmus durchgeführt:

  1. Anästhesie wird durchgeführt - Vollnarkose.
  2. Das Operationsfeld wird mit einem Antiseptikum behandelt, ein Einschnitt wird an der vorderen Bauchwand vorgenommen (einer oder mehrere, je nach Art der Operation)..
  3. Das beschädigte Organ wird entfernt und entfernt.

Nach dem Entfernen der Galle werden die Blutgefäße kauterisiert und Nähte angelegt.

Vergleich der chirurgischen Methoden

BetriebsartLaparotomie (offen)Laparoskopie
Zugang zum betroffenen OrganEin großer Einschnitt wird unter der rechten Randseite oder entlang der Mittellinie des Bauches gemacht - 15-20 cm.Der Zugang erfolgt über 3-4 Mini-Punktionen von jeweils 0,5-1 cm.
Der Grad des TraumasUmfangreicher Schaden.Minimales Trauma der Bauchdecke.
WiederherstellungNach einer offenen Operation ist der Patient bis zu 14 Tage im Krankenhaus. Körperliche Aktivität ist nach 90 Tagen erlaubt, Arbeitstätigkeit - nach 1 Monat.Unter ärztlicher Aufsicht bleiben - 1-3 Tage. Kehren Sie in 10-14 Tagen zur Arbeit zurück. Aktive körperliche Aktivität - nach 1 Monat.
Bei ErnennungEs ist notwendig für schwere Zustände, die das Leben des Patienten bedrohen (Peritonitis, Perforation, Abszess und andere)..Im Rahmen der routinemäßigen chirurgischen Therapie ist dies die bevorzugte Methode zum Entfernen.

Die Folgen der Löschung

Das Fehlen der Gallenblase ist für das Verdauungssystem nicht kritisch. Nachdem der Lebensstil geändert und die Ernährung korrigiert wurde, passt sich der Körper schnell an neue Bedingungen an und funktioniert wie gewohnt. Die Leber produziert weiterhin Galle, aber nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase gelangt sie direkt zum Zwölffingerdarm.

Wenn der Patient mit Fetten gesättigte Nahrung zu sich nimmt, reicht das Gallenvolumen nicht aus, der Patient leidet an Darmstörungen - loser Stuhl, Übelkeit und erhöhte Gasproduktion. Ein unvollständiger Abbau der Lipide bei Männern und Frauen führt zu einem Mangel an essentiellen Fettsäuren und einer schlechten Aufnahme bestimmter Vitamine.

In den ersten 3 Monaten passt der Körper die Arbeit der an der Verdauung beteiligten Bauchorgane an:

  1. Die Schleimmenge im Magensaft nimmt zu, der Säuregehalt nimmt ab.
  2. Die Bauchspeicheldrüse produziert mehr Insulin und Trypsin.
  3. Die Darmflora verändert sich - die Anzahl der Lakto- und Bifidobakterien nimmt zu.
  4. Bei der Spaltung von Lipidverbindungen sind Magensaft und Pankreassekrete beteiligt.
  5. Häufiger werden dyspeptische Symptome beobachtet - Sodbrennen, Aufstoßen, Durchfall, Grollen im Bauchraum.
  6. Nach der Entfernung der Gallenblase ist die Leber anfälliger für Infektionserreger.

Bis sich der Magen-Darm-Trakt an das Fehlen einer portionierten Gallenfreisetzung angepasst hat, klagt der Patient über Schluckauf, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund. Normalerweise dauert der Anpassungsprozess sechs Monate und bei älteren Patienten bis zu 18 Monaten. Das Entfernen der Blase wirkt sich negativ auf die Adsorption von Antioxidantien aus, die stark reduziert ist. Dies droht mit erhöhten oxidativen Reaktionen und der Gefahr des frühen Alterns sowohl für Männer als auch für Frauen..

Was macht in den ersten Tagen nach der Operation Sorgen

Unmittelbar nach der Erholung von der Anästhesie entwickelt eine Person starken Durst, Übelkeit und manchmal Erbrechen. In den ersten 12 Stunden nach der Operation treten bei Männern und Frauen die folgenden Symptome auf:

  • Brennen auf der Stirn, im Mund;
  • ein starkes Gefühl des Hungers;
  • Verletzung der Empfindlichkeit (Taubheit) der Gliedmaßen;
  • akustische Halluzinationen.

Anschließend gibt es Schmerzen auf der rechten Seite und ein unerträgliches Jucken im Bereich der Nähte.

Frühe und späte postoperative Komplikationen

Nach der Laparoskopie haben die meisten Patienten nach Entfernung der Gallenblase keine Folgen. Das Risiko von Komplikationen steigt dramatisch an, wenn das Organ während einer Bauchoperation entfernt wird. Frühe pathologische Folgen sind:

  • Punktion des Zwölffingerdarms mit chirurgischen Instrumenten;
  • innere Blutung aus der Leber;
  • Infektion unter Verletzung der Sterilität.

In der postoperativen Phase kann sich Folgendes entwickeln:

  • Entzündung des Anfangsteils des Darms (Duodenitis);
  • gastroduodenaler Reflux - das Werfen von Galle in den Magen;
  • Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut;
  • Narbenhernie im Nahtbereich;
  • starke Schmerzen im Darm;
  • biliäre Pankreatitis;
  • Gelbsucht - mit der Bildung einer Narbe, die den Kanal mit einem Stein blockiert;
  • entzündliche Läsion des Dünn- und Dickdarms (Enterokolitis).

Der Adhäsionsprozess infolge einer Cholezystektomie droht mit einer Verengung der Gallenwege aufgrund der Bildung von Narben.

Postcholezystektomie-Syndrom

Oft entwickelt der Patient nach dem Herausschneiden der Gallenblase die folgenden Symptome:

  • Übelkeit, Blähungen, Bitterkeit im Mund, Durchfall oder Verstopfung;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, die rechts auf Schulter und Schlüsselbein ausstrahlen;
  • Blässe der Haut, Schwäche;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte;
  • Verschlussikterus.

Dieser Symptomkomplex ist eine häufige Komplikation nach einer Cholezystektomie, die als Postcholezystektomie-Syndrom bezeichnet wird. Die Ursache seiner Entwicklung ist die Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi. Das Problem liegt in der konstanten Spannung des kreisförmigen Muskels aufgrund des Fehlens eines Signals, um die Blase mit Galle zu füllen.

In den meisten Fällen ist dieses Syndrom eine Folge einer Blasenresektion. Zusätzliche Gründe können provozierende Faktoren sein:

  • fortgeschrittene Gastritis;
  • chronische Kolitis;
  • ulzerative Läsion des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Hepatitis - Entzündung der Leber;
  • chronische Pankreatitis.

Wenn die Gallenblase entfernt wird und solche Konsequenzen auftreten, ist es daher wichtig, auf eine therapeutische Ernährung umzusteigen und die von einem Arzt verschriebenen Medikamente einzunehmen..

Rehabilitation

Die Erholungszeit kann von Patient zu Patient erheblich variieren. Die Dauer der Rehabilitationsphase hängt von der Art der Operation ab. Nach der Laparoskopie sind 2 Wochen ausreichend. Wenn die Blase nach der Hohlraummethode herausgeschnitten wurde, kann die Rehabilitation mehrere Monate dauern. Der Allgemeinzustand und das Alter des Patienten beeinflussen die Genesung. Bei älteren Menschen verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse, weshalb die Umstrukturierung der Prozesse im Körper länger dauert.

Die gesamte Rehabilitationsphase kann in mehrere Phasen unterteilt werden:

  1. Früh - die ersten Tage, an denen die unangenehmsten Folgen nach Organentnahme und Anästhesie beobachtet werden.
  2. Spät - erste 7 Tage, wenn die Blase mit endoskopischen Geräten herausgeschnitten wurde, 14 Tage nach der Laparotomie. Während dieser Zeit normalisiert sich die Arbeit der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts..
  3. Ambulant - 1-3 Monate nach der Resektion wird der Patient von einem Arzt beobachtet, der den Grad der Genesung des gesamten Körpers beurteilt.
  4. Eine Spa-Behandlung wird frühestens 1 Jahr nach Entfernung der Gallenblase empfohlen.

Nach der Entlassung sollte der Patient regelmäßig untersucht werden und alle ärztlichen Vorschriften in Bezug auf Ernährung, Lebensstil und körperliche Aktivität genau befolgen.

Drogen Therapie

Nach der Entfernung der Blase ist es wichtig, eine Leberverstopfung zu verhindern. Wenn die Galle dick ist und der Operation eine Gallensteinerkrankung vorausging, droht eine Verletzung des Abflusses die Bildung von Steinen in den Gallengängen. Um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase zu verringern, müssen Medikamente eingenommen werden:

Pharmakologische GruppeNamenHandlung
EnzymeMezim, Kreon, FestalLöst das Problem der Wiederherstellung des Enzymgleichgewichts für eine komfortable Verdauung. Ihr Empfang ist besonders wichtig in der Anfangsphase, wenn sich eine Person anpassen muss, um ohne Galle zu leben.
CholeretischAllohol, Holosas, CholenzymDie Medikamente sorgen für eine regelmäßige Evakuierung der Galle aus der Leber.
AntispasmodikaNo-Shpa, Duspatalin, MebeverinSie werden verwendet, um Krämpfe in den Gallengängen zu beseitigen und den Ausfluss der Galle zu normalisieren. Reduzieren Sie Schmerzen auf der rechten Seite, Darmkrämpfe, beseitigen Sie Blähungen.
HepatoprotektorenCarsil, Ursofalk, UrdoksaBeschleunigen Sie die Erholung der Leberzellen und wirken Sie leicht entzündungshemmend.

Diät

Eine Änderung des Regimes und der Ernährung wirkt sich auf das Wohlbefinden der operierten Person aus. Nachdem die Gallenblase entfernt wurde, wird der Patient auf eine strenge Diät umgestellt. In den ersten 2 Monaten sind nur leichte Lebensmittel zulässig, die einer gründlichen Wärmebehandlung unterzogen wurden. In Zukunft wird das Menü unter Berücksichtigung der zulässigen Produkte zusammengestellt:

KannEs ist unmöglich
Fettfreie Brühe SuppeFetthaltiger Fisch, Fleisch
Gekochtes und gebackenes Obst, GemüseGeräucherte Produkte, Halbzeuge
HühnerbrustStarker Kaffee, Tee, süße kohlensäurehaltige Getränke
Gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch oder FischGebäck, Gebäck, Sahnetorten
Frische, fettarme MilchprodukteSauerampfer, Spinat, Kohl, Radieschen, Erbsen, Bohnen
Buchweizen, HaferflockenNüsse, Samen
Begrenzte ÖleZitronensaft

Es ist notwendig, gebratene, salzige Lebensmittel und Alkohol aus der Ernährung zu entfernen. Es wird empfohlen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen auf fraktionierte Mahlzeiten umzusteigen. Rohes Gemüse und Obst sind in kleinen Mengen erlaubt, wenn Verstopfung vorliegt. Der größte Teil der Ernährung sollte aus gekochtem und gebackenem Gemüse bestehen. Es ist notwendig, die Grundsätze der diätetischen Ernährung ständig einzuhalten. Abweichungen wirken sich nicht nur negativ auf die Verdauung aus, sondern auch auf die Kohärenz des gesamten Körpers.

Gymnastik

Unmittelbar nach der Operation wird körperliche Aktivität ausgeschlossen und Bettruhe vorgeschrieben. Ein längerer Aufenthalt in horizontaler Position ist mit einer Verstopfung der Lunge behaftet. Daher verschreibt der Arzt nach dem Entfernen der Stiche Atemübungen und Übungen für die Gelenke. Ein leichtes Aufwärmen ist erforderlich, um das Gelenkgewebe zu nähren und Knorpeldystrophie zu verhindern.

Nach einigen Wochen müssen Sie den Hauptkomplex durchführen, dessen Hauptziel darin besteht, die Bauchpresse zu stärken. Die Übungen werden vom Arzt individuell für Männer und Frauen ausgewählt, und bei älteren Patienten wird die Gesamtfunktionalität des Körpers berücksichtigt. Warum ist eine aktive Arbeit der Bauchmuskeln notwendig? Spezielle Gymnastik normalisiert den Abfluss von Galle aus den Gängen und verbessert die Darmperistaltik.

Für eine optimale Belastung sollten die Übungen zweimal täglich durchgeführt werden:

  • am Morgen vor dem Frühstück, um die Produktion von Gallensekreten zu stimulieren;
  • 1 Stunde vor dem Schlafengehen, um die Darmfunktion zu normalisieren und eine Stagnation der während des Tages angesammelten Galle zu verhindern.

In wenigen Monaten, nachdem die Operation abgeschlossen war, können Sie schwimmen und Ski fahren. Nach Beobachtungen der Ärzte erholen sich Patienten, die den Empfehlungen für körperliche Aktivität folgen, schneller und leiden selten unter möglichen Komplikationen..

Leben nach der Operation

Die meisten Patienten fühlen sich nach Entfernung der Gallenblase wohl und führen ein erfülltes und aktives Leben. Um dies zu tun, sollten Sie die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen, körperliche Aktivität dosieren und die Empfehlungen Ihres Arztes befolgen. Um unerwünschte Probleme zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Gib Alkohol, Rauchen und starken Kaffee auf.
  • Überarbeiten Sie nicht, organisieren Sie einen vollen Schlaf;
  • schwere Lasten und Hypodynamik ausschließen;
  • Stress vermeiden.

Die genaue Einhaltung medizinischer Empfehlungen führt zu einer 100% igen Genesung. Bei Patienten, die weiterhin fetthaltige Lebensmittel essen, Alkohol trinken und sich nicht an die Regeln der körperlichen Aktivität halten, ist dieses Verhalten mit einer Zunahme der Belastung der Leber und der Entwicklung möglicher Komplikationen verbunden.

Video

Am Ende des Artikels empfehlen wir, ein Video über das Entfernen der Gallenblase anzusehen:

Leben nach Entfernung der Gallenblase. Mögliche Komplikationen und wie man damit umgeht

Viele Patienten vor der Operation der Cholezystektomie stellen eine Reihe von Fragen: Wie kann man ohne Gallenblase leben? Wohin geht die Galle? So ändern Sie Ihren Lebensstil nach der Operation?

Wir werden versuchen, diese Fragen im Detail zu beantworten..

Funktionen der Gallenblase

Die Gallenblase ist das Organ, in dem sich die Galle ansammelt und konzentriert. Das Volumen kann stark variieren, der Durchschnitt liegt jedoch bei 50-70 ml. Die Bedeutung seiner Wirkung besteht darin, während einer Mahlzeit eine zusätzliche Portion konzentrierter Galle zu verabreichen, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft. Galle hat wiederum eine enzymatische Wirkung und ihre Hauptfunktion besteht darin, Fette zu emulgieren.

Wohin wird die Galle gehen??

Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie herausfinden, wo Galle gebildet wird und welche Rolle die Gallenblase dabei spielt. Galle wird im Leberparenchym gebildet. Die Leber kann bis zu 500-2000 ml Galle pro Tag produzieren (je mehr eine Person isst, desto mehr Galle wird ausgeschieden). Denken Sie daran, dass das Volumen der Gallenblase etwa 50 ml beträgt.

Die Bildung von Galle in der Blase tritt nicht auf!

Schauen wir uns den Weg der Galle von der Leber zum Darm an. Im Lebergewebe bilden die intrahepatischen Gänge ein baumartiges System, das zu segmentalen Gängen zusammengefasst wird. Anschließend fließen sie in den linken und rechten Lappen, die meist über die Leber hinausgehen und einen gemeinsamen Gallengang mit einem Durchmesser von 4 bis 7 mm bilden.

Der Ductus cysticus fließt bereits in den gebildeten Hauptgallengang, der vom Blasenhals abweicht und einen Durchmesser von 2-3 mm und eine Länge von 1,5-3 cm hat. Aus diesen Informationen wird deutlich, dass es ohne eine Gallenblase in diesem System nicht zu ernsthaften Veränderungen kommt im Verdauungssystem.

In der Gallenblase ist die Gallenkonzentration höher - etwa dreimal höher als im gemeinsamen Gallengang.

Es stellt sich sofort die Frage: Wenn sich in der Gallenblase Steine ​​gebildet haben, warum befinden sie sich dann nicht in den Kanälen, weil dort viel mehr Galle vorhanden ist? Wir haben bereits gesagt, dass die Konzentration und Ansammlung von Galle in der Gallenblase stattfindet, und dafür muss die Galle „stillstehen“, was die Voraussetzungen für die Bildung dichter Einschlüsse schafft.

Im Gegenzug gibt es keine Stellen in den Hauptgallenkanälen, an denen sich die Galle in einer statischen Position befindet, und natürlich ist die Bildung von Steinen in diesem System unwahrscheinlich.

Komplikationen nach der Operation

  • Die schlimmste Komplikation kann eine Beschädigung des Hauptgallenkanals sein, dies kommt nicht oft vor. Die Hauptrolle spielen dabei die Besonderheit der Anatomie des Patienten, schwerwiegende Verwachsungen, Entzündungsprozesse, Entwicklungsstörungen in diesem Bereich, Unaufmerksamkeit und der Fehler des Chirurgen, die den letzten Platz in dieser Liste einnehmen. Eine Beschädigung des Ganges führt zu einem freien Gallenfluss in die Bauchhöhle und erfordert eine rekonstruktive Operation an den Gallenwegen.
  • Während der Arbeit des Chirurgen im Bereich des gemeinsamen Gallengangs durch elektrische Koagulation besteht die Möglichkeit einer Beschädigung des gemeinsamen Gallengangs, während sich Verengungen (Verengungen) entwickeln können, die zu einer Verletzung des Ausflusses der Galle bis zu einem vollständigen Block führen. Wenn minimalinvasive Methoden keine Wirkung zeigen (ERCP mit Ductus Stenting), wird der Patient zur chirurgischen Behandlung angezeigt (Entfernung des betroffenen Bereichs und Schaffung eines angemessenen Gallenabflusses)..
  • Es können sich postoperative Hernien bilden. Dieses Problem ist nicht häufig. Die höchste Wahrscheinlichkeit seines Auftretens ist der Ort des Einführens von 10 mm Trokaren, die Behandlung ist nur operativ. Um das Auftreten von Hernienvorsprüngen zu vermeiden, wird empfohlen, nach der Operation 2 Monate lang keine körperliche Aktivität zu betreiben.
  • Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Steinen in der Blase kann dazu führen, dass einer von ihnen in den gemeinsamen Gallengang gelangt (Choledocholithiasis). Der Kalkül schließt mit hoher Wahrscheinlichkeit den Austritt der Galle in den Darm (durch den Schließmuskel von Oddi). Gelbsucht, Schmerzsyndrom tritt auf. In dieser Situation werden Ultraschall, MRT mit Cholangiographie durchgeführt. Wenn die Diagnose bestätigt ist, werden minimalinvasive Verfahren durchgeführt, um den Stein aus dem Kanal zu extrahieren (ERCP). Wenn der Eingriff nicht durchgeführt werden kann, wird der Patient zur chirurgischen Behandlung angezeigt..
  • Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) kann ein weiteres ernstes Problem sein. Die Ursache ist eine Infektion, die sich vor dem Hintergrund einer Stagnation der Galle in den Hauptgallengängen verbindet. Die Ursache können herumtollende Strikturen (einschließlich postoperativer), Tumore, Helmintheninvasion, chronische Cholezystitis und Choledocholithiasis sein.

Bei einer Person ohne Cholezystektomie können Gallengangstrikturen auftreten.

  • Eiterung postoperativer Wunden. Da die Einschnitte klein sind, ist es nicht schwierig, dieses Problem zu bewältigen, wenn täglich unter der Aufsicht eines Chirurgen Verbände angelegt werden..

Postcholezystomie-Syndrom-Konzept

Die meisten Kliniken auf der Welt stehen diesem Konzept skeptisch gegenüber, und in einigen Klassifikationen existiert dieses Konzept einfach nicht. Viele Ärzte führen bei Patienten mit Beschwerden über Schmerzen im rechten Hypochondrium, im Magen, mit häufigen Verdauungsstörungen und Stuhlstörungen eine Reihe von Labor- und Instrumentenforschungsmethoden durch und diagnostizieren, ohne eine Pathologie zu finden (und in der Krankheitsgeschichte eine entfernte Gallenblase), ein Postcholycystomie-Syndrom.

Wenn Sie jedoch vor der Operation tiefer gehen und die Anamnese des Patienten klären, wird er Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit praktisch dieselben Symptome mitteilen. Der Patient mit diesen Beschwerden wandte sich an den Chirurgen, wo er untersucht wurde und Gallenblasensteine ​​fand, und empfahl natürlich, das Problemorgan loszuwerden, das alle Probleme des Patienten verursacht.

Das Problem konnte jedoch nicht in der Gallenblase liegen, und es gibt keinen Fehler des Arztes, der den Patienten zur Operation geschickt hat. Das Vorhandensein von Steinen ist ein Hinweis auf eine chirurgische Behandlung, und in dieser Situation war die Entfernung der Blase nur der erste Schritt zur Genesung. Die Ursache kann eine Dyskinesie der Gallenwege (falsche Motilität der Gallenwege), eine Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi (der Schließmuskel, der sich am Ausgang der Galle in den Zwölffingerdarm 12 befindet) sein. Diese Situationen erfordern zusätzliche Forschung, um die Diagnose zu klären, und wenn dies bestätigt wird, benötigt ein Gastroenterologe eine komplexe konservative Therapie.

In der Hausmedizin gibt es bis heute eine ständige Debatte zu diesem Thema, und fast jede Klinik hat ihre eigenen Ansichten zu diesem Problem. Wenn Sie 5 Ärzte kontaktieren, können Sie 5 verschiedene Meinungen einholen.

Verdauungsstörungen nach Entfernung der Gallenblase

Nach dem Entfernen der Gallenblase ist die Reserveversorgung mit konzentrierter Galle nicht mehr vorhanden, dh nach gleichzeitiger Einnahme einer großen Menge fettreicher Lebensmittel gibt es keine zusätzliche Galle, die die Verdauung unterstützt. In dieser Situation treten wahrscheinlich Verdauungsstörungen auf, wie z. B. Bauchschmerzen, Blähungen, Aufstoßen, lockerer Stuhl, allgemeine Schwäche. Eine reichliche Mahlzeit ist kein spontanes oder zufälliges Ereignis, und die Person weiß wahrscheinlich bereits, dass ein Festmahl kommt. Es gibt zwei Hauptansätze, um diese Situation zu verhindern:

  • Essen Sie einfach langsam und strecken Sie die Aufnahme einer großen Menge Lebensmittel für eine lange Zeit aus (es ist strengstens verboten, in den ersten 10-15 Minuten zu tanken).,
  • Die Einnahme von enzymatischen Medikamenten, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen (Pankreatin, festliche, Gallensäurepräparate), bedeutet jedoch nicht, dass der erste Punkt vollständig vernachlässigt werden sollte,

Daher ist keine medizinische Unterstützung für einen Patienten erforderlich, der sich einer laparoskopischen Cholezystektomie unterzogen hat. Es reicht aus, die Ernährungsempfehlungen einzuhalten. In einigen Fällen (nach Ermessen des Arztes) können Medikamente verschrieben werden.

Einnahme von Medikamenten nach der Operation

Grundlegende Ernährungsempfehlungen für die postoperative Zeit finden Sie hier.

  • Gastroprotektoren (zum Schutz des Magens), chirurgische Eingriffe stellen eine Stresssituation für den Körper dar und sind Voraussetzungen für die Verschärfung der Magenpathologie (Omez, Nolpaza usw.).,
  • Breitbandantibiotika zur Verhinderung der Entwicklung einer Infektion (für Patienten mit akuten Formen der Cholezystitis, Cholangitis),
  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) werden am häufigsten zur Schmerzlinderung eingesetzt (Arcoxie, Nimesil, Diclofenac usw.).,
  • Antispasmodika (No-Shpa, Drotaverin),
  • Präparate zur Verbesserung der rheologischen Eigenschaften der Galle (Ursosan),
  • Choleretische Medikamente zur Verbesserung der Anpassung des Patienten an eine neue Diät (Allochol).

In der postoperativen Phase ist es dem Patienten im ersten Monat verboten, sich körperlich zu betätigen (außer bei leichten), während des zweiten Monats gilt die Einschränkung nur für schwere körperliche Aktivitäten. Das Tragen eines postoperativen Verbandes ist optional. Dem Patienten werden Atemübungen, Spaziergänge an der frischen Luft und Bewegungstherapie (Physiotherapieübungen) empfohlen..

Körperliche Aktivität nach der Operation

Alle Medikamente, die zur Behandlung der vom Patienten vor der Operation eingenommenen Begleiterkrankung erforderlich sind, müssen unbedingt und nach der Operation eingenommen werden.

Entfernung der Gallenblase: Folgen der Entfernung. Behandlung nach Entfernung der Gallenblase

11. Februar 2020

Oft entzündet sich die Gallenblase aufgrund der Bildung von Steinen, wodurch die Galle stagniert und die Entzündung allmählich zunimmt. Viele Patienten sagen mit einer Stimme - in dieser Situation ist es unrealistisch, den Schmerz zu ertragen, es ist so stark, dass weder No-shpa noch Spazmobru retten können. Wenn im Körper Zahnstein auftritt, ist die Entfernung der Gallenblase, deren Folgen immer noch zu finden sind, der einzige Weg, um die Cholezystitis für immer loszuwerden.

Warum müssen Sie die Gallenblase entfernen?

Die vollständige Entfernung des Organs erfolgt in Gegenwart eines großen oder zahlreicher kleiner Steine ​​im Organ. Bisher wurden keine chirurgischen Methoden entwickelt, mit denen Gallensteine ​​mit minimalem Schaden aus dem Organ entfernt werden können. Im Gegensatz zu den Nieren werden die Pigmente im Organ nicht zerkleinert. Die Überreste von zerkleinerten Steinen können in die Gallenwege gelangen und eine schwerwiegende Komplikation hervorrufen - Entzündung der Bauchspeicheldrüse und Gelbfärbung der Haut.

Symptome einer Cholezystitis

Wenn Sie plötzlich die folgenden Anzeichen bemerken, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen:

  • scharfe Schmerzen im rechten Hypochondrium,
  • bitterer Geschmack im Mund,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Aufblähen,
  • ständiges Brennen im Brustbein, Sodbrennen,
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.

Wenn bei der Untersuchung der rechten Seite akute Schmerzen auftreten, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Viele Ärzte empfehlen, das gesamte Organ zu entfernen, wenn sich Steine ​​in der Blase befinden. Natürlich können Sie eine medikamentöse Therapie verschreiben, aber dies ist vorerst so.

Wie wird eine Cholezystektomie durchgeführt??

Blasenentfernung oder Cholezystektomie ist die chirurgische Entfernung der Gallenblase. In der modernen Medizin wird keine Bauchoperation mehr durchgeführt, was eine lange Rehabilitationszeit erfordert..

Heutzutage wird die Cholezystektomie häufig mittels Laparoskopie durch kleine Einschnitte im Bauch durchgeführt, in die eine Kamera und Instrumente eingeführt werden. Einschnitte von ca. 1 cm reichen aus, um das Organ vorsichtig zu entfernen und den Patienten von Schmerzen mit Cholezystitis zu befreien. Der Vorteil moderner Kliniken besteht darin, dass sie einen innovativen laparoskopischen endovideosurgischen Ständer verwenden, der den Magen mit Kohlendioxid versorgt, das auf die Temperatur des menschlichen Körpers erwärmt wird. Dadurch können alle Aktionen so sanft wie möglich ausgeführt werden, was die Zeit für die Geweberegeneration nach der Operation verkürzt. Alle Aktionen werden mit einer hochwertigen Optik ausgeführt, die die Sichtbarkeit während des Eingriffs erhöht. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa 40 Minuten.

Erholung nach Entfernung der Gallenblase

Alle menschlichen Organe arbeiten zusammen, wodurch die Funktion des Körpers stabil und effizient wird, und nach der Entfernung von mindestens einem von ihnen wird das Leben eines Menschen nicht mehr dasselbe. Wenn Sie die Gallenblase entfernen mussten, können die Folgen wie folgt sein - das Vorhandensein eines Postcholezystektomie-Syndroms - ein Zustand funktioneller Veränderungen im Gallensystem nach Entfernung des Organs. Mit anderen Worten, nach der Exzision kann die Lebensqualität verbessert werden, indem schlechte Gewohnheiten beseitigt und neue nützliche Gewohnheiten etabliert werden: Der Körper baut sich unter neuen Bedingungen zu einem anderen Job auf. Dies kann spurlos verlaufen oder dem Patienten Unbehagen bereiten..

So wirkt sich die Entfernung der Gallenblase auf den Körper aus.

So verhindern Sie Rückfälle?

Die Entfernung der Gallenblase garantiert keine Wiederherstellung der Gallensteine. Aus diesem Grund sollte neben häufigen und ausgewogenen Mahlzeiten in kleinen Portionen die Aufnahme natürlicher Choleretika zu neuen Gewohnheiten hinzugefügt werden. Bei 10% der Betroffenen tritt nach Entfernung der Gallenblase eine Cholezystitis auf. Wenn sich alles wiederholt, wird der Arzt künstliche Choleretika verschreiben, aber es ist besser, die Angelegenheit nicht an diesen Punkt zu bringen. Achten Sie darauf, Immortelle, Mariendistel, Rainfarn, Berberitze zu trinken. Konsultieren Sie bei der Auswahl solcher Gebühren unbedingt einen Arzt.

Wie Sie sehen können, treten die Folgen nach Entfernung der Gallenblase auf. Aber die Veränderungen sind unbedeutend - es reicht aus, gesunde Lebensmittel und gesunde Pflanzenöle zu essen..

Gallenblase, Steine ​​und Komplikationen nach Entfernung

Die Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) ist eine Operation, die seit langem in der Chirurgie eingesetzt wird. Alle Methoden seiner Implementierung, vom Weg des Eindringens in die Bauchhöhle bis zur Methode des Anbringens äußerer und innerer Nähte, wurden getestet und funktionieren gut. Seit Beginn der Anwendung der laparoskopischen Methode zum Zugang zu einem erkrankten Organ hat sich die Anzahl der Komplikationen nach Entfernung der Blase signifikant verringert, ist jedoch nicht auf Null gesunken..

Mögliche Komplikationen treten auf:

  • während der Operation;
  • in der frühen postoperativen Phase;
  • auf lange Sicht.

Intraoperative Periode

Die präoperative Diagnose von Anomalien in der Entwicklung und Lage der Gallenblase hilft bei der Entwicklung von Taktiken für die Durchführung chirurgischer Eingriffe, ermittelt jedoch nicht immer umfassende Informationen. In einigen Fällen erfolgt die Korrektur der Aktionen des medizinischen Teams nach dem Öffnen des Peritoneums. Meistens hat dies keinen Einfluss auf das Ergebnis, aber bei einer dringenden Operation ohne ausreichende diagnostische, medizinische und hygienische Vorbereitung sind sowohl Behandlungsoptionen als auch Komplikationen möglich.

Es ist wichtig zu wissen! Da die Cholezystektomie am häufigsten im Notfall durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sehr hoch.

Zu den Komplikationen während der Operation zählen nicht nur und nicht so sehr die unerwünschten Folgen, die durch chirurgische Manipulationen entstanden sind, sondern auch die damit einhergehenden offensichtlichen Läsionen der Bauchorgane..

Komplikationen sind:

  1. Entzündung der Leber, des Magens und der Bauchspeicheldrüse - ein häufiges Begleitphänomen während des Eingriffs, das sich gleichzeitig mit der Pathologie der Gallenblase oder infolge der Krankheit entwickelte;
  2. Abszesse - lokale eitrige Formationen an benachbarten Organen, die vor der Operation aufgrund einer Infektion der Gallenblase entstanden sind, jedoch die Intervention von Chirurgen erfordern, was die Zeit und Komplexität der Operation erhöht;
  3. Verletzungen benachbarter Organe und Gefäße während der Ausbreitung des Tumors, Ansammlung angrenzender Bereiche - wenn möglich, werden sie während der Operation genäht;
  4. Ein Bruch der Gallenblase mit dem Eindringen von Partikeln des Inhalts in die retroperitoneale Höhle - eine gewaltige Komplikation, die bei verspäteter Suche nach medizinischer Hilfe auftritt, wenn aus gesundheitlichen Gründen im Notfall eine chirurgische Versorgung erfolgt - erfordert eine sorgfältige Hygiene aller inneren Oberflächen, um eine Peritonitis zu vermeiden.
  5. Blutung - tritt auf, wenn ein Trauma der abnormal lokalisierten Leber- oder Pfortader, ein gefährlich massiver Blutverlust in kurzer Zeit, ein sofortiger Stopp und eine Transfusion erforderlich sind.

Unabhängig von den intraoperativen Komplikationen bei der Entfernung der Gallenblase endet die Operation früher oder später, der Patient wird auf die Intensivstation verlegt.

Frühe Rehabilitationsphase

In den ersten Tagen nach der Entnahme des Organs wird der Patient auf Komplikationen überwacht. Zu diesem Zeitpunkt sind folgende Möglichkeiten möglich:

  • Entzündung der äußeren Nähte und des Bereichs um den Drainageschlauch - lokale Reizung geht mit Schmerzen, Juckreiz, eitrigem Ausfluss einher - diese Komplikation wird immer seltener, weil Die Entfernung der Gallenblase erfolgt vor dem Hintergrund der Einführung von Antibiotika. Wenn diese auftritt, wird die Stelle desinfiziert.
  • Cholämie - Eine allgemeine Verschlechterung des Körperzustands (Juckreiz, beeinträchtigte Herzaktivität, Blutdruckabfall, neurologische Symptome), wenn im Blut ein Überschuss an Gallensekretionsprodukten vorhanden ist, tritt in den ersten Tagen nach Entfernung der Gallenblase infolge eines Hindernisses für den Abfluss der Galle im Lebergang auf (Krampf, Biegung, Stein), erfordert sofortige Entfernung;
  • Peritonitis - innere Entzündung des Peritoneums - ist möglich, wenn Kalküle des Inhalts der Gallenwege in die Bauchhöhle gelangen, Besamung mit Infektionserregern von Orten der Eiterung oder Entzündung - eine schwerwiegende, lebensbedrohliche Komplikation, die bei geplanten Eingriffen selten auftritt.

Eine seltene Komplikation, die nach einer Bauchoperation auftritt, ist die Gefäßthrombose. Die Verdickung von Blut ist ein Reflexphänomen im Gefäßbett als Reaktion auf eine Verletzung der Integrität des Körpergewebes. Dieses Phänomen zielt darauf ab, die Wunde zu schließen und einen ausgedehnten Blutverlust zu verhindern. Die Viskosität des an einem unnötigen Ort aufgetretenen Blutes kann jedoch zu einer Verstopfung lebenswichtiger Gefäße führen. Dieser sich schnell entwickelnde Zustand wird durch elastische Bandagen der Beine vor der Operation und in der postoperativen Phase verhindert, bis alle Bedrohungen verschwunden sind. Wenn es auftritt, wird die Komplikation durch Einführung von Thrombolytika (Heparin) beseitigt, die das Blut verdünnen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit postoperativer Blutungen, kann jedoch vor Gefäßembolien schützen..

Eine weitere unspezifische Komplikation nach Cholezystektomie sind Lungenprobleme. Vor dem Hintergrund mangelnder aktiver Bewegungen (längere Bettruhe) treten gelegentlich Atembeschwerden und sogar Lungenentzündungen auf. Daher wird allen Rekonvaleszenten auch im Krankenhaus empfohlen, früh nach der Operation aufzustehen und, falls dies unmöglich ist, tägliche Atemübungen durchzuführen..

Alle Komplikationen der Frühphase werden im Krankenhaus gestoppt. Daher sind die Bedingungen für die Entlassung aus dem Krankenhaus nicht dieselben. Das Entladungsdokument gibt die Merkmale der Wiederherstellungsphase an.

Späte Rehabilitationsphase

Nach dem Verlassen des Krankenhauses ist es wichtig, die Empfehlungen des stationären Chirurgen und des ambulanten Arztes zu befolgen.

In diesem Stadium sind nach Entfernung der Gallenblase aus dem Magen-Darm-Trakt einige Konsequenzen möglich - dyspeptische Phänomene (Geschmacksveränderung, Aufstoßen, Übelkeit, Schweregefühl im Bauchraum, Stuhlstörungen). Vor dem Hintergrund einer Veränderung der Zusammensetzung der in den Darm eindringenden Galle kommt es zu einer Umstrukturierung der Verdauung. Mit der Zeit vergehen diese Probleme - der Körper passt sich neuen Bedingungen an.

Wichtig! Während der ambulanten Phase und mindestens das erste Jahr (oder besser lebenslang) nach Entfernung der Gallenblase mit Steinen müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, um Rückfälle zu vermeiden.

Fernzeit

Wenn die Gallenblase aufgrund von Steinen entfernt wird, wird die Ursache für schlechte Gesundheit beseitigt - Verstopfung der Gallenwege, aber nicht der Grund für diesen Zustand - die Zusammensetzung der Galle bleibt unverändert. Daher sind in späteren Perioden nach der Operation Komplikationen aus dem Gallengang der Leber möglich. Die Galle gelangt direkt aus der Leber in den Darm und umgeht das Stadium des Absetzens in der Gallenblase, sodass sie weniger viskos ist. Dies macht es unwahrscheinlich, dass die Gallensteinkrankheit erneut auftritt, schließt diese Möglichkeit jedoch nicht aus..

Prävention von Komplikationen

Falls angezeigt, ist die routinemäßige Entfernung der Gallenblase sicherer. Eine detaillierte Untersuchung vor der chirurgischen Behandlung von Pathologien hilft, den Verlauf der Intervention und hypothetische Schwierigkeiten vorherzusagen. In diesem Fall nimmt die Gefahr von Komplikationen erheblich ab..

Steine ​​in der Gallenblase treten mit systematischen gastronomischen Fehlern auf - eine Fülle von fetthaltigen Nahrungsmitteln, wobei große Teile sofort in den Körper gelangen. Ein inaktiver Lebensstil hat eine provozierende Pathologie - er provoziert ein Stoppen der Bewegung der Galle und ihrer Verdichtung und damit der Steinbildung. Um Rückfälle zu vermeiden, muss das Menü optimiert und die Mobilität erhöht werden. Schwere sportliche Belastungen sind jedoch nicht akzeptabel. Kräftiges Gehen, Schwimmen, Radfahren und Skifahren ohne starke Beschleunigung, regelmäßige Gymnastikübungen sind nützlich.

Die Raucherentwöhnung ist vorbeugend wichtig. Diese Angewohnheit geht mit einem periodischen Vasospasmus einher, der für einige Zeit durch ihre anschließende Ausdehnung ausgeglichen wird. Mit der Zeit wird der Krampf jedoch konstant, nicht nur die Gefäße verengen sich, sondern auch die Lebergänge, einschließlich der Gallengänge. Dies kann zu einer Beeinträchtigung des Gallenflusses führen, und möglicherweise ist eine neue chirurgische Lösung erforderlich. Mit dem Rauchen aufzuhören, nachdem die Gallenblase entfernt wurde, ist ein guter Anspruch auf vollständige Wiederherstellung der Gesundheit.

Süßigkeiten, Fette sind von der Ernährung ausgeschlossen, Alkohol ist begrenzt. Das Essen wird in ungefähr gleichen Zeitintervallen in kleinen Portionen an den aktiven Teil des Tages verteilt.

Mit der Zeit normalisiert sich die Verdauung und das Wohlbefinden des Patienten, bei dem die Gallenblase entfernt wurde. Eine neue Lebensweise wird vom Körper akzeptiert und wird für die operierte Person zur Gewohnheit, es findet eine fast vollständige Genesung statt.