Schmerzen in der Leber: warum sie auftreten und was zu tun ist, um sie zu beseitigen?

Lebererkrankungen werden "die zweite Epidemie unseres Jahrhunderts" genannt. Verschiedene Pathologien dieses Organs nehmen einen der ersten Plätze in Bezug auf die Prävalenz und eine der häufigsten Todesursachen ein - den fünften Platz. Deshalb sollten bei Schmerzen im Leberbereich besondere Aufmerksamkeit auf sie gerichtet werden, da sich diese Drüse nur in den schwerwiegendsten Fällen bemerkbar macht..

Die Zerstörung von Leberzellen (Hepatozyten) beginnt häufig mit einer Entzündung. Im Kampf dagegen helfen Medikamente auf Basis von Glycyrrhizinsäure (HA) und essentiellen Phospholipiden (EF). Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

"Phosphogliv" ist eines der modernen kombinierten Medikamente zur Wiederherstellung der Leber:

  • optimale Zusammensetzung der Wirkstoffe;
  • eine breite Palette von therapeutischen Wirkungen;
  • günstiges Sicherheitsprofil;
  • OTC-Abgabe aus Apotheken.
Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

Warum "tut" die Leber "weh"

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper und hat über 70 Funktionen. Es befindet sich im rechten Hypochondrium unter dem Zwerchfell. Die strukturelle und funktionelle Einheit der Leber ist der sogenannte Leberläppchen - ein Sechseck, durch dessen Mitte die Zentralvene verläuft. Vom Zentrum zur Peripherie divergieren die Leberplatten, bestehend aus Hepatozyten - Leberzellen. Blut- und Gallenkapillaren passieren jeden Läppchen.

Das ungefähre Gewicht der Leber beträgt 1,5 kg, die Größe beträgt 26–30 cm von rechts nach links, von vorne nach hinten - bis zu 22 cm. Das Organ befindet sich in einer speziellen Kapsel, die eine zweischichtige Hülle ist. Die erste Schicht ist serös, die zweite ist faserig. Die Faserkapsel dringt in das Organ ein und bildet einen Rahmen, in dessen Zellen sich Leberläppchen befinden.

Wenn wir von "Schmerz" in der Leber sprechen, sollte verstanden werden, dass dieses Organ selbst aufgrund des Fehlens von Nervenenden, den sogenannten Schmerzpunkten, nicht schaden kann. Schmerzen oder Beschwerden treten auf, wenn die Drüse vergrößert und die Kapsel gedehnt wird. Wenn die Leber "schmerzt", bedeutet dies, dass sie erheblich vergrößert ist, und Sie sollten so bald wie möglich einen Arzt konsultieren. Die meisten Russen neigen nicht dazu, Leberschmerzen ernst zu nehmen, was ein großer Fehler ist. Dieses Organ spielt eine äußerst wichtige Rolle bei vielen Stoffwechselprozessen des Körpers, und der Tod von Leberzellen führt ausnahmslos zu sehr schwerwiegenden Folgen und Krankheiten. Trotz der Tatsache, dass die Leber eine sehr hohe Regenerationsfähigkeit besitzt, wird ein chronischer pathologischer Prozess irgendwann irreversibel und daher unheilbar. Daher ist die Vorbeugung von Erkrankungen dieses Organs äußerst wichtig..

Lassen Sie uns also die Hauptfunktionen der Leber auflisten:

  • Neutralisation und Entfernung von im Körper gebildeten und von außen eingeschlossenen giftigen Substanzen.
  • Synthese verschiedener biologisch aktiver Substanzen.
  • Produktion von Glukose, Synthese bestimmter Hormone und Enzyme.
  • Anreicherung und Lagerung "in Reserve" verschiedener Substanzen - Glykogen, Vitamine, Metallkationen.
  • Ablagerung von Blut - Die Leber kann bis zu 400 Gramm "Ersatzblut" enthalten.
  • Teilnahme am Protein- und Fettstoffwechsel, Synthese von Cholesterin, Gallensäuren und Bilirubin-Gallenfarbstoff.

Der Lipidstoffwechsel ist der Prozess der Spaltung, des Transports und des Metabolismus von Lipiden, die aus Alkoholen und Fettsäuren bestehen. Komplexe Lipide - Phospholipide - bestehen aus höheren Fettsäuren und einem Phosphorsäurerest. Der dominierende Wirkstoff von Phospholipiden ist Phosphatidylcholin, das am Schutz der Zellmembranen beteiligt ist.

Symptome und Ursachen von Lebererkrankungen

Wenn Ihre Leber "schmerzt", sollten Sie auf das Vorhandensein anderer Symptome achten, die auf die Pathologie dieses Organs hinweisen. In den Anfangsstadien der Krankheit manifestieren sie sich in keiner Weise und können lange Zeit vollständig fehlen. In einigen Fällen gibt es unspezifische Anzeichen, die für eine Vielzahl von pathologischen Prozessen im Körper charakteristisch sind. Beispielsweise kann ein Patient ein allgemeines Gefühl der Schwäche und eine erhöhte Müdigkeit verspüren. Schlafstörungen, Apathie und Depressionen treten auf und die Reizbarkeit nimmt zu. Dies ist auf eine Zunahme des Intoxikationsgrades des Körpers zurückzuführen - die Leber erfüllt ihre Funktion als "Universalfilter" nicht mehr vollständig, wodurch alle Organe und das Nervensystem ausnahmslos leiden..

Darüber hinaus können subfebrile Temperaturen (37-38 Grad) mit periodischen fieberhaften Zuständen, Gelenkmuskelschmerzen, Hautjucken, Geschmacksveränderungen, vermindertem Appetit, leichter Übelkeit, schlechter Toleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, Stuhlstörungen, Kopfschmerzen und Schwindel, Gefühl auftreten Schwere und Beschwerden im Bauch. In späteren Stadien können ziehende und stumpfe Schmerzen im Leberbereich, Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen (Gelbsucht), eine signifikante Veränderung des Körpergewichts (plötzlicher Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme) und Hautausschläge auftreten. Hoher Cholesterinspiegel und fetthaltiger Stuhl können auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels hinweisen..

Ein äußerst schwerwiegender pathologischer Zustand der Leber wird durch Symptome wie eine vergrößerte Milz, Krampfadern der Speiseröhre und des Magens, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), hepatische Enzephalopathie und Haarausfall angezeigt.

Zu den häufigsten Ursachen für Leberschmerzen gehören:

  • Chronische Vergiftung durch Alkohol, Drogen oder chemische Vergiftungen (pflanzlicher, tierischer oder technologischer Herkunft).
  • Virale, bakterielle und parasitäre Infektionen.
  • Tumorprozesse.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, Autoimmunerkrankungen, genetische Pathologien.

Nach Angaben der WHO sind etwa 40% der Russen einem Risiko für alkoholische Leberschäden ausgesetzt, 27% leiden an einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung. Ungefähr 5.000.000 unserer Landsleute sind an chronischer Hepatitis C erkrankt. In verschiedenen Ländern macht die alkoholische Zirrhose 20 bis 95% aller Lebererkrankungen aus, Virusinfektionen (Hepatitis) - 10–40%. Insgesamt leiden weltweit etwa 170 Millionen Menschen an Hepatitis C, doppelt so viele - Hepatitis B..

Was tun, wenn die Leber "weh tut"??

Wenn Schmerzen im Leberbereich auftreten, sollten Sie sofort einen Hepatologen oder Gastroenterologen konsultieren. Nach einer körperlichen Untersuchung und Anamnese kann der Spezialist Sie auf klinische, biochemische und serologische Untersuchungen von Blut, Kot und Urin verweisen sowie eine Ultraschalluntersuchung der Leber und der Gallenwege durchführen. Das Vorhandensein einer viralen oder mechanischen Hepatitis, einer Fettverbrennung der Leber und anderer Funktionsstörungen der Leber und der Gallenblase muss ausgeschlossen oder bestätigt werden.

Für alle Personen, die regelmäßig Alkohol konsumieren, übergewichtig sind und an Diabetes leiden, ist eine ständige Beobachtung durch einen Gastroenterologen und Hepatologen erforderlich..

Medikamente

Unabhängig von den Ursachen der Leberschmerzen verschreiben Ärzte häufig sogenannte Hepatoprotektiva, die die Leberfunktion wiederherstellen und vor Schäden an Hepatozyten - Leberzellen - schützen sollen. Derzeit sind in Russland rund 700 Arzneimittel dieser Kategorie registriert. Alle Hepatoprotektoren bestehen aus verschiedenen Wirkstoffkombinationen aus 16 Gruppen. Betrachten Sie die wichtigsten Wirkstoffe von Hepatoprotektoren:

  • Phospholipide sind die Bausteine ​​von Zellmembranen, die an der "Auflösung" von "schädlichem" Cholesterin beteiligt sind und den Körper mit Phosphorsäure versorgen. Auf Phospholipiden basierende Medikamente stellen somit die Struktur von Leberzellen wieder her, verhindern die Bildung von Bindegewebe (Fibrose) und helfen, den Protein- und Lipidstoffwechsel zu normalisieren..
  • Glycyrrhizinsäure ist eine natürliche Substanz, die in der Süßholzwurzel vorkommt. Diese Komponente hat antifibrotische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen. Die Wirksamkeit von Glycyrrhizinsäure wurde in 54 klinischen Studien gezeigt, die an verschiedenen Kategorien von Patienten durchgeführt wurden, einschließlich Patienten mit nichtalkoholischer und alkoholischer Lebererkrankung. Als Ergebnis von Studien wurde das Sicherheitsprofil von Glycyrrhizinsäure als günstig bewertet, was es ermöglichte, es in die Empfehlungen der Asien-Pazifik-Vereinigung für die Untersuchung der Leber (APASL) aufzunehmen. Medikamente, die Phospholipide und Glycyrrhizinsäure kombinieren, wirken sich doppelt positiv auf die Leberfunktion aus.
  • Separate Gruppen von Arzneimitteln sind Hepatoprotektoren, die auf Aminosäuren basieren: Methionin, Ademetionin und Ornithin sowie Vitamine der Gruppen B, C, E und Liponsäure. Liponsäure oder Thioktinsäure ist eine vitaminähnliche Substanz mit ähnlichen antioxidativen Eigenschaften wie B-Vitamine. Diese Arten von Hepatoprotektoren tragen dazu bei, die Glukosekonzentration im Blut zu senken, das Glykogen in der Leber zu erhöhen, den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren, die Leberfunktion zu verbessern und die zerstörerische Wirkung zu verringern Toxine auf Hepatozyten.

Diät

Bei Leberschmerzen jeglicher Ätiologie wird die sogenannte Diät Nr. 5 (oder strenger - Nr. 5a) verschrieben, deren Zweck darin besteht, die Belastung dieses Organs zu verringern. Es wird empfohlen, regelmäßig 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen. Die Ernährung sollte vollständig und ausgewogen sein. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag. Zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, starker Tee und Kaffee sollten ausgeschlossen werden. Sie sollten die Verwendung von Lebensmitteln, die Konservierungsmittel und andere schädliche chemische Zusätze enthalten, einschränken. Es ist notwendig, gebraten, gesalzen, eingelegt, geräuchert zu verweigern. Das Essen sollte gekocht, gedämpft oder im Ofen sein. Fette tierischen Ursprungs (fetthaltiges Fleisch und Brühe) und Süßwarenfette (insbesondere Margarine) sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Fetthaltige Milchprodukte (mehr als 6% Fett), Schokolade, Eiscreme und Süßwaren sind verboten. Es wird auch nicht empfohlen, die folgenden Gemüsesorten zu konsumieren: Hülsenfrüchte, Radieschen, Spinat, Radieschen, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln sowie saure Früchte und Beeren.

Phytotherapie

Die traditionelle Medizin und die Kräutermedizin bieten viele Mittel zur sogenannten "Reinigung" der Leber und zur Wiederherstellung ihrer Funktionen. Zu den bekanntesten Mitteln gehören Mariendistel-, Chicorée-, Schöllkraut- oder Ringelblumeninfusionen. Diese Heilpflanzen werden in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung verkauft. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie absolut sicher sind und sich äußerst positiv auf den Körper auswirken. Diese Mittel können nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden, insbesondere bei schweren Leberschäden. Kräutermedizin ist eher eine Vorbeugung als eine Behandlung und ersetzt in keiner Weise medizinische Maßnahmen. Bei falscher Anwendung kann sie sich nicht nur negativ auf die Leber, sondern auch auf andere Organe auswirken..

Lebensweise

Bei Schmerzen in der Leber ist eine Änderung des Lebensstils Voraussetzung. Insbesondere müssen schlechte Gewohnheiten aufgegeben werden: Rauchen, Alkohol trinken, Fast Food, Halbzeuge. Bei ungünstigen Umweltfaktoren werden häufige Erholung im Freien, Sanatoriumsbehandlung, Weigerung, in gefährlichen Industrien zu arbeiten, und mäßige körperliche Aktivität empfohlen. Es ist besonders wichtig, den richtigen Tagesablauf einzuhalten: Tiefschlaf ist die beste Medizin. Selbsttraining und Meditation sind nicht überflüssig, da Stress und emotionale Überlastung eine ernsthafte Bedrohung für die Leber darstellen.

Wie aus unserer Übersicht hervorgeht, basiert die moderne medikamentöse Therapie häufig auf Substanzen natürlichen Ursprungs - Vitamine, Aminosäuren, Glycyrrhizinsäure und Liponsäure usw. Sie können jedoch verwendet werden, wenn sie von der Schulmedizin angeboten werden, die immer auf evidenzbasierten Methoden beruht und keine ungetesteten Arzneimittel als Therapeutika anbietet. Das Gleiche gilt für Diäten: Es gibt nur einen Satz von Gesetzen für die richtige Ernährung - dies ist die wissenschaftlich fundierte Diät Nr. 5, die für Menschen mit eingeschränkter Leberfunktion entwickelt wurde. Keine andere neugeborene Diät, wie der Rat der "Großmutter", blind aus dem Internet genommen, kann angewendet werden!

Wie man die Leber "stärkt"?

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Hepaprotektoren zur Vorbeugung und Behandlung von Lebererkrankungen, aber es sollte nicht vergessen werden, dass nur wenige von ihnen einen vollständigen Zyklus klinischer Studien durchlaufen haben. Einige der Medikamente werden auch zu unangemessen hohen Preisen verkauft. Aus den neuesten Entwicklungen russischer Wissenschaftler kann ein einzigartiger Komplex aus Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure unterschieden werden. Diese Kombination wurde bei Patienten mit alkoholischer Lebererkrankung, nichtalkoholischer Fettlebererkrankung und arzneimittelinduzierter Lebererkrankung getestet. In allen durchgeführten Studien wurden positive Ergebnisse erzielt: Die entzündungshemmende und antifibrotische Wirkung von Glycyrrhizinsäure wurde nachgewiesen. Die Kombination dieser Substanzen ist in den vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigten Standards für die Behandlung von Lebererkrankungen sowie in der Liste der lebenswichtigen und essentiellen Arzneimittel (lebenswichtige und essentielle Arzneimittel) enthalten..

  • Ein kombiniertes Präparat auf der Basis von Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure steht an erster Stelle in den Verschreibungen von Therapeuten für ATX-Medikamente - Klasse A05B "Arzneimittel zur Behandlung von Lebererkrankungen" (laut einer Studie von Synovate Comcon LLC vom November 2014)..
  • Die klinische Wirksamkeit und das günstige Sicherheitsprofil von Glycyrrhizinsäure wurden wiederholt bestätigt (54 klinische Studien). Diese Substanz weist eine breite Palette von Indikationen auf.

Die Kombination von Glycyrrhizinsäure und Phosphatidylcholin (dem Hauptbestandteil essentieller Phospholipide) wirkt schützend und regenerierend auf Leberzellen - Hepatozyten, stärkt deren Wände und macht die interzellulären Membranen elastisch.

Die Leber ist ein sehr robustes Organ und zerfällt langsam. Daher sollte klar sein, dass jede medikamentöse Therapie bei Lebererkrankungen, die auf die Wiederherstellung der Funktionen dieser Drüse abzielt, keine vorübergehende Angelegenheit ist. Es ist ein mehrmonatiger Kurs erforderlich, der mit einer strengen Änderung der Ernährung und des Lebensstils verbunden ist.

Warum tut die Leber weh und wie kann man dieses Organ wiederherstellen?

Die Leber ist eines der wichtigsten Organe in unserem Körper. Ohne sie konnte unser Körper keine schädlichen Substanzen entfernen, und die Leber ist auch an der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Synthese lebenswichtiger Substanzen beteiligt. Leberfunktionsstörungen sind ein häufiges Problem. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie gefährliche Symptome nicht verpassen und wie Sie dieses Organ behandeln..

Ignoriere die Leber nicht

Wenn Sie regelmäßig unter Ziehen, krampfhaften Schmerzen und Leberbeschwerden leiden, sollten Sie sofort einen Hepatologen, Gastroenterologen oder zumindest einen Therapeuten kontaktieren. An sich kann die Leber nicht schaden, sie hat keine Schmerzrezeptoren. Aber wenn die Krankheit weit gegangen ist, schwillt die Leber an, nimmt zu und drückt auf die Wände der umgebenden Schale, in denen es bereits Nervenenden gibt - so entsteht ein Gefühl von Schwere oder Schmerz.

Welche anderen Symptome einer Lebererkrankung gibt es?

Wenn wir über Schmerzen sprechen, ist dies bereits ein ernstes Zeichen, aber die Leber signalisiert nicht immer Probleme mit Schmerzen. Manchmal treten Beschwerden an ganz anderen Stellen auf: Zum Beispiel reduzieren Schmerzen die Vorderseite des Bauches, die Lendenwirbelsäule und manchmal sogar die Schulter.

Und manchmal fühlen Sie sich überhaupt nicht unangenehm. Aber es gibt Anzeichen, anhand derer man verstehen kann, dass nicht alles in Ordnung mit der Gesundheit ist. Wenn Sie mehrere gleichzeitig fühlen, suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf. Schnelle Müdigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Schwindel, ein bitterer Geschmack im Mund, Schwellung der Knöchel, ständiges Aufblähen, Juckreiz unbekannter Herkunft - all dies ist ein Grund, die Leber zu überprüfen. Als nächstes listen wir die Hauptkrankheiten dieses Organs auf..

Virushepatitis

Diese Krankheit wird durch Hepatoviren verursacht - A, B, C oder D. Die harmloseste davon ist das Typ-A-Virus, das auch als Gelbsucht oder Botkin-Krankheit bezeichnet wird. Wie andere Darminfektionen wird es durch schmutzige Lebensmittel oder Wasser verbreitet. Es gibt Impfungen gegen dieses Virus und die Symptome sind sehr charakteristisch, so dass die Krankheit leicht zu identifizieren ist. Die Viren B, C und das seltenere D sind jedoch viel schwerwiegender. Sie werden mit Blut oder Sperma übertragen. Es ist unmöglich, gegen sie zu impfen, und die Symptome sind implizit, sie können mit ihnen verwechselt werden

übliches Unwohlsein. Das Schlimmste ist, dass diese Pathologien in den meisten Fällen chronisch werden und mit Leberzirrhose, Leberversagen oder sogar Leberkrebs bedroht sind..

Alkoholische Hepatitis

Dies ist auch eine Entzündung der Leber, aber es ist kein Virus, das sie provoziert, sondern Alkohol. Alkoholmissbrauch zerstört die Leber und kann schließlich zu Leberzirrhose führen. Und bei Leberzirrhose hört die Leber im Allgemeinen auf, ihre Funktionen zu erfüllen, da ihr Gewebe durch Narbengewebe ersetzt wird.

Fettige Lebererkrankung

Ja, überschüssiges Fett kann sich auch in der Leber ablagern, wie in der Taille. Fettgewebe reichert sich in Leberzellen an, die Größe des Organs nimmt zu und dies verhindert, dass es seine Funktionen erfüllt.

Leberabszess

Ein Abszess bildet eine Höhle in der Leber, die infizierte Flüssigkeit oder Eiter enthält. Bakterien-, Pilz- oder parasitäre Infektionen können einen Abszess verursachen. Diese Krankheit geht in der Regel mit Fieber und schweren Leberbeschwerden einher..

Leberkrebs

Leberkrebs ist eine der heimtückischsten Krebsarten. Der Tumor macht sich oft erst sehr lange bemerkbar, bis die Krankheit fortgeschritten ist. Die Onkologie wird häufig eine Folge einer chronischen Hepatitis oder Zirrhose. Deshalb muss der Zustand der Leber überwacht werden, auch wenn es Sie nicht viel stört..

Basierend auf Materialien aus dem Zen-Kanal "Lifehacker"

Eine kranke Leber tut nicht weh, aber alles andere tut weh

Die Leber tut nicht weh. Niemand. Es gibt keine Nervenenden darin. Daher „hält es aus und schweigt“, selbst wenn es zerstört wird. Daher treten Symptome einer Lebererkrankung spät auf.

Wie man die Krankheit erkennt und was zu tun ist, um die Leber gesund zu halten, fand "Inform Police" zusammen mit dem Leiter der Abteilung für Organisation und Koordination der Präventionsarbeit des Republikanischen Zentrums für medizinische Prävention Lygzhima Bulygina heraus.

Die Leber ist unser Hauptfilter. Keines der Organe bleibt ohne die Beteiligung und Aufmerksamkeit der Leber. Stellen Sie sich vor - in 1 Minute fließen 1500 ml Blut durch.

Eine der Hauptfunktionen der Leber ist die Beseitigung von Toxinen. Die Leber spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fett, Eiweiß, Wasser, Mineralien, Pigmenten, Vitaminen und Hormonen.

Nützliche Substanzen, die aus dem Verdauungssystem in das Blut gelangen, werden in die Leber geleitet, wo sie teilweise abgebaut und teilweise zu neuen Elementen synthetisiert werden.

Bei körperlicher und geistiger Überlastung wird Glykogen, das in der Leber gespeichert ist, zu Glukose, wenn der Körper anstrengend Energie verbraucht. Die Leber produziert Galle, die bei der Aufnahme von Fetten hilft. Die Synthese von Cholesterin, das ein wesentlicher Bestandteil des Gehirngewebes ist, sowie von Proteinen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind, ist auch ein Anliegen der Leber. Dank dessen hält der Körper einen konstanten Blutzuckerspiegel aufrecht. Die Leber ist auch für die Wärmeerzeugung verantwortlich: Sie hat die höchste Temperatur - 40 Grad.

Nur 8% der Menschen zeigen rechtzeitig frühe Anzeichen einer Leberfunktionsstörung. Wenn die Leber nicht mehr entgiftet, sammeln sich Toxine an und zirkulieren im Körper, was sich negativ auf alle Systeme auswirkt, insbesondere auf die Gehirnzellen.

Daher sind die ersten Signale für Leberprobleme möglicherweise überhaupt keine schmerzhaften Empfindungen auf der rechten Seite, sondern eine Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit, eine Verlangsamung der motorischen Reaktionen, der Koordination und des Denkens.

Eine kranke Leber ist der Grund:

- Sichtprobleme,

- Haut- und Aussehensprobleme,

- Probleme mit der männlichen Gesundheit (giftiges Blut vergiftet alle Zellen des Körpers eines Mannes, einschließlich besonders empfindlicher Hodenzellen (Leydig-Zellen), die für die Produktion des wichtigsten männlichen Sexualhormons Testosteron verantwortlich sind),

- Gesundheitsprobleme von Frauen (mit einer erkrankten Leber, Millionen von Zellen des weiblichen Fortpflanzungssystems - Eierstöcke, Hypophyse (Gehirnanhang), Gebärmutter und Brustdrüsen werden jede Sekunde geschädigt. Daher Menstruationsstörungen, frühe Wechseljahre, Klumpen in den Brustdrüsen (Mastopathie), Uterusmyome, Endometriose, Endometriumhyperplasie und Fehlgeburten.

Wissenschaftler haben sich seit langem für die Frage interessiert, warum Einwohner von "rückständigen" Regionen mit 45 Jahren immer noch aktiv gebären und viele ihrer Kollegen in Industrieländern, einschließlich Russland, seit mehreren Jahren Wechseljahre haben. Tatsache ist, dass die Fortpflanzungsorgane von Frauen in Industrieländern leider einer kolossalen toxischen Belastung ausgesetzt sind und eine frühe Menopause (bis zu 45 Jahre alt) hier keine Seltenheit ist.,

- Nervenkrankheiten, Depressionen und Neurosen (das Herzstück von Nervenkrankheiten ist die Schädigung des Gehirns durch Giftstoffe aus schlecht gefiltertem Blut. Infolgedessen - Depressionen, Neurosen, Gedächtnisprobleme, Intelligenz, Konzentration, Müdigkeit, Schlafstörungen),

- Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt,

- Schilddrüsenerkrankungen,

- Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße,

Was ist schlecht für unsere Leber?

Der größte Schaden für die Leber wird durch Alkohol und Viren verursacht..

Mythos: Leberprobleme sind die Menge der Menschen mit Alkoholismus. Dies scheint durch die Statistik der Weltgesundheitsorganisation bestätigt zu werden: 50-60% der Lebererkrankungen sind alkoholischen Ursprungs. Sie müssen jedoch kein Betrunkener sein, um ein lebenswichtiges Organ zu beschädigen. Viele erfolgreiche, aktive und wohlhabende Menschen in den Dreißigern und Fünfzigern, die sogenannte Mittelklasse, werden angegriffen. Sie trinken nach ihren eigenen Worten "ein wenig, wissend, wann sie aufhören sollen"..

- trinke eine große Dosis Alkohol in kurzer Zeit, ein bis zwei Stunden. Es reicht aus, ein- oder zweimal pro Woche mit Freunden in einer Bar zu sitzen, damit nach einiger Zeit Leberprobleme auftreten.

- wahlloser Drogenkonsum ist die Ursache für 10% der Lebererkrankungen. Antibiotika, Virostatika, Antihistaminika wirken sich wie viele andere Arzneimittel negativ auf die Leber aus.

- Essen von Aromen, Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, süßem Soda, Süßwarenfetten und Karzinogenen, die entstehen, wenn Produkte wiederholt in Schmalz und Öl gebraten werden (außer Oliven- und Gheeölen).

Fettleberkrankheit ist ein versteckter Feind

Es kommt also vor, dass eine Person keinen Alkohol missbraucht oder gar nicht trinkt, aber es treten immer noch Probleme auf. Dies ist meistens auf eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung oder eine nichtalkoholische Steatose zurückzuführen. Bei dieser Krankheit sammelt sich Fett in der Leber an, und wenn nichts unternommen wird, beginnen die Zellen des Organs zu sterben..

In den letzten Jahren ist die Krankheit insbesondere in Industrieländern häufiger geworden. In Russland leiden 27% der Einwohner an alkoholfreier Steatose (und nur 1% von ihnen sind sich ihres Problems bewusst)..

- unausgewogene Ernährung - Lebensmittel ohne Vitamin, Mangel an Eiweiß und pflanzlichen Fetten in der Ernährung, Überschuss an tierischen Fetten und Kohlenhydraten;

- Bewegungsmangel, mangelnde körperliche Aktivität, Spaziergänge an der frischen Luft, ständiges Sitzen bei der Arbeit;

- endokrine Störungen wie Typ-2-Diabetes oder Hyperthyreose sowie Übergewicht und Adipositas.

Nichtalkoholische Fettlebererkrankungen können Arteriosklerose, Myokardinfarkt, Gehirnblutung, endokrine Störungen, Typ-2-Diabetes mellitus, Leberzirrhose und sogar Leberkrebs verursachen.

Viren und Infektionen

Die häufigsten und gefährlichsten für die Leber sind Hepatitis A-, B-, C-, D- und E-Viren.

Hepatitis A wird oral übertragen und kann durch Nahrung, schmutzige Hände, Geschirr usw. in den Körper eingeschleust werden. Er ist auch die günstigste Art der Hepatitis, da sie fast vollständig geheilt ist.

Hepatitis B und C sind häufiger und werden über Blut, Speichel und Genitalien übertragen. Meistens nehmen durch diese Viren verursachte Krankheiten eine chronische Form an und zerstören Leberzellen im Laufe des Lebens langsam. Gefährlich für die Leber sind nicht nur Hepatitis-Viren, sondern auch viele andere Viren, Bakterien und Infektionen, die Leberschäden und Vergiftungen des Körpers verursachen.

Quellen der Virusinfektion:

- unzureichend desinfizierte medizinische oder Maniküre-Instrumente,

- Wasser aus kontaminierten Quellen und manchmal aus Wasserhähnen. Wenn es im Haus keinen zuverlässigen Filter gibt, sollten Sie daher nur gekochtes Wasser trinken..

Alkohol, Gewichtskontrolle und Erholung im Freien.

- An einem herzhaften Tisch müssen Sie wissen, wann Sie aufhören müssen. Sorgfältig und vernünftig abnehmen und in keiner Weise versuchen, den im letzten Jahr angesammelten Überschuss innerhalb einer Woche loszuwerden. In Zeiten "extremen Stresses" (z. B. dieselben Feiertage und Jubiläumsfeste) lohnt es sich, die Leber durch die Einnahme von Medikamenten zu unterstützen, die die Leberfunktion verbessern. Vergessen Sie nicht, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, betont Lygzhima Bulygina.

Es ist gefährlich, die Leber zu Hause zu "reinigen"

Es geht darum, die choleretischen Kanäle zu reinigen. Wenn der Gallentrakt einer Person mit Steinen gefüllt ist, besteht die Gefahr, dass der Stein den Kanal blockiert. Das natürliche Ergebnis einer solchen Reinigung ist möglicherweise nicht die Reinigung, sondern der Operationstisch. Zwölffingerdarmgeschwür ist eine Kontraindikation für "Reinigung". Eine erhöhte Gallensekretion führt zu einer Reizung der Schleimhaut und zum Fortschreiten der Krankheit.

Sie sollten auf der Hut sein, wenn Sie:

- Aufstoßen, Schweregefühl im Magen, starke Gasbildung nach der üblichen Mahlzeit,

- ein starker Rückgang der Arbeitsfähigkeit: Abends schien alles in Ordnung zu sein, und am Morgen wacht eine Person kaum auf und zwingt sich kaum, aus dem Bett zu steigen.

Suchen Sie dringend einen Hepatologen auf, wenn:

- Es gibt ein Gefühl von ständigen und schmerzenden Schmerzen im rechten Hypochondrium während des Tages,

- Bei körperlicher Anstrengung oder zitterndem Fahren nehmen die Schmerzen zu,

- verminderter Appetit, Übelkeit, Sodbrennen oder sogar Erbrechen; Auch bei Lebererkrankungen können Kopfschmerzen, Hautjuckreiz, Blutungen auf der Haut und eine Tendenz zur Ohnmacht auftreten. Vorbeugung von Lebererkrankungen - fettarme Nahrung, rechtzeitige Aufnahme von Vitaminen, Ablehnung

- Lethargie, Schwäche, schnelle Ermüdbarkeit, ein gelber Farbton der Hautfarbe, die Farbe des Urins wird dunkel und der Kot verfärbt sich.

Wie man die Leber verwöhnt?

Traditionell empfehlen Ärzte bei Lebererkrankungen die Einhaltung einer therapeutischen Diät. Es ist ziemlich leicht zu tolerieren, obwohl es einige diätetische Einschränkungen beinhaltet..

Gestern oder getrocknetes Brot, unbequemes Gebäck mit Hüttenkäse oder Äpfeln,

Proteinomelett, Eigelb - maximal eines pro Tag,

Milch- oder Gemüsesuppen mit Müsli oder Nudeln, vegetarischem Borschtsch und Kohlsuppe,

hautloses Huhn und Pute, Rindfleisch, Kaninchen, gekocht, gedämpft oder gebacken,

Milch, Kefir, Joghurt, nicht saurer Hüttenkäse, milder Käse,

gekochter oder gebackener magerer Fisch,

Butter, Sonnenblume, Olivenöl, Maisöl,

alle Müsli und Nudeln,

rohes, gekochtes, gebackenes Gemüse, nicht saures Sauerkraut,

nicht saure Früchte und Beeren, Kompotte, Gelee von ihnen,

Zucker, Honig, Marmelade, Marmelade, Bonbons ohne Schokolade,

Zitronentee, Kaffee mit Milch, Gemüse- und Fruchtsäften.

frisches Brot, Brötchen und Blätterteig, gebratene Kuchen, besonders mit einer fettigen Füllung,

gebratene und hart gekochte Eier,

Fleisch, Fisch, Pilzbrühe und darauf basierende Suppen, Okroshka,

fetthaltiges Schweinefleisch, Innereien, Enten und Gänse, gebratenes Fleisch, geräuchertes Fleisch,

saurer Hüttenkäse, fettiger Käse, Sahne,

fettiger, geräucherter und gesalzener Fisch, Konserven, Kaviar,

Ghee, Schmalz, Margarine, gekühltes Fett,

Sauerampfer, Spinat, Knoblauch, Radieschen, Rettich, mariniertes Gemüse,

saure Früchte und Beeren,

Schokolade, Eis, Gebäckcreme,

Kaffee, Kakao, kalte Getränke.

Die Völker des Kaukasus glaubten, dass die menschliche Seele in der Leber lebt, die alten Chinesen sagten, dass das Alter darin verborgen sei, und die Franzosen nennen es immer noch die „Drüse der Stimmung“. Durch die Vielzahl der Funktionen, die es erfüllt, kann es ohne Übertreibung als das biochemische Hauptlabor des menschlichen Körpers bezeichnet werden..

Die Leber ist ein einzigartiges Organ in ihrer Fähigkeit, sich zu regenerieren. Sogar die Alten wussten davon, die den Mythos des Prometheus komponierten. Dem Mythos zufolge flog jeden Tag ein Raubvogel herein und pickte die Leber des an einen Felsen geketteten Helden aus, und jedes Mal in der Nacht wurde die Leber wieder hergestellt. Selbst wenn nur 1/10 der Leber arbeitet, ist sie in der Lage, die Entgiftung des Körpers zu bewältigen. Die Leber kann sich erholen und sogar 25% des gesunden Gewebes erhalten.

Es gibt Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich

Wo ist die Leber und wie tut es weh

Die Leber ist das wichtigste Organ im Körper eines jeden Menschen, sie ist eine Art Filter - sie durchläuft alle Giftstoffe, fetthaltigen Junk-Foods, Alkohol und Drogen. Unter dem Druck von Schadstoffen kann es manchmal einfach nicht standhalten. Es gibt jedoch absolut keine Nervenenden in diesem Organ, daher stritten sich die Ärzte lange darüber, ob die Leber schaden könnte..

Wie die Leber schmerzt

Die Leber selbst ist eine der größten Drüsen im menschlichen Körper, die direkt am Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist. Sie ist auch für den Verdauungsprozess verantwortlich. Der menschliche Körper kann ohne ihn nicht existieren..

Es wurde bereits herausgefunden, dass Nervenenden in der Drüse vollständig fehlen. Daher ist die Antwort auf die Frage, ob die Leber schaden kann, eindeutig - nein..

Unangenehme Schmerzempfindungen treten beim Menschen infolge der Dehnung der Leberkapsel auf, die im Gegenteil viele Nervenenden enthält. Starke Schmerzen können jedoch nur in extremen und sehr schweren Fällen auftreten - mit Zirrhose, Hepatitis, Tumoren.

Bei schweren Erkrankungen nimmt die Größe der Leber erheblich zu und sie beginnt, auf benachbarte Organe und ihre eigene Membran zu drücken, wodurch Schmerzen verursacht werden. In anderen Situationen sind die Schmerzen nicht ausgeprägt, und nicht jeder bemerkt sie. Daher erfährt er nur während einer Routineuntersuchung durch einen Arzt von der Krankheit..

Kann die Leber weh tun?

Wie definiert man eine kranke Leber und kann sie überhaupt weh tun? Störungen in der Arbeit der Drüse werden durch Schmerzen anderer Art rechts unter den Rippen angezeigt. Sie können auch dem Rücken und sogar dem Nacken verabreicht werden..

In einigen Fällen treten Krämpfe im Magenbereich auf. Aber wie bereits erwähnt, kann die Leber einfach nicht schaden, es ist ihre Schale, die schmerzhafte Empfindungen hervorruft. Das Schmerzsyndrom tritt in der Regel mit bestimmten Faktoren auf:

Inaktiver und unbeweglicher Lebensstil

Es kommt zu einer Stagnation der Galle, die zu Koliken führt. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen..

Sportliche Aktivitäten, meist intensiv

Nach körperlicher, selbst leichtester Übung oder Laufen ist auf der rechten Seite oft ein stechendes Gefühl zu spüren. Dies liegt daran, dass während des Trainings die Durchblutung beschleunigt wird, sich das Organ mit Blut füllt und die äußere Hülle beeinflusst..

Schlechte Ernährung

In diesem Fall versteht es sich, dass fetthaltige, saure oder salzige Lebensmittel sowie eine große Menge frittierter Lebensmittel vorherrschen. Darüber hinaus können regelmäßige Diäten die Leber negativ beeinflussen..

Fast immer schmerzt die Leber bei Menschen mit Alkoholabhängigkeit.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft werden alle Organe einer Frau wieder aufgebaut, da sie für zwei Organismen und nicht für einen zu arbeiten beginnen. Im dritten Trimester, wenn sich die Gebärmutter vergrößert, beginnt sie, auf alle Organe zu drücken, und die Leber ist am nächsten. Wenn werdende Mütter ein Baby tragen, verspüren sie häufig charakteristische Schmerzen.

Medikamente einnehmen

Menschen mit chronischen Krankheiten haben häufig Schmerzen, da sie täglich eine große Anzahl von Medikamenten einnehmen müssen. Sie geben die stärkste Last, daraus schmerzt die Leber einer Person, die "auf Pillen sitzt".

Oft wird die gleiche Reaktion durch orale Kontrazeptiva ausgelöst, die Frauen mehrere Jahre lang einnehmen können..

Wie genau tut die Leber einer Person weh?

Abhängig von der Krankheit und Funktionsstörung schmerzt die Leber bei jedem Menschen auf unterschiedliche Weise, so dass es schwierig ist zu verstehen, was genau sie schmerzt. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein: schmerzhaft, scharf, stechend oder ziehend. Aber sehr oft manifestiert sich der Schmerz als Kolik unter den Rippen rechts..

Anzeichen für Leberprobleme:

  • Beschwerden unter den Rippen rechts;
  • Bitterkeit ist im Mund zu spüren;
  • Aufstoßen begleitet von einem charakteristischen unangenehmen Geruch;
  • Plaque im Mund, insbesondere auf der Zunge (kann je nach Stadium der Krankheit gelb oder weiß sein);
  • Schwäche im ganzen Körper;
  • Schlechter Appetit;
  • Übermäßiges Schwitzen (oft nachts)
  • Reizbarkeit;
  • Gewichtsverlust ist ebenfalls möglich, jedoch nicht wesentlich.

Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen, die mit einer Fehlfunktion des Organs verbunden sind, können Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Blähungen auftreten..

Sehr oft werden Krankheiten durch eine ungesunde Farbe der Augäpfel (sie werden gelb), Hautausschläge und Juckreiz angezeigt. In äußerst seltenen Fällen ist Bewusstlosigkeit möglich. Leberfehlfunktionen bei Männern können die Potenz beeinträchtigen, während bei Frauen Menstruationsstörungen auftreten.

Pathologien, die durch Leberschmerzen nachgewiesen werden

Kein Organ kann ohne Grund einfach so weh tun. Schmerzen unterschiedlicher Art können auf das Vorhandensein verschiedener Krankheiten oder eine Fehlfunktion des Organs hinweisen.

Für welche Beschwerden und Probleme im Körper tut die Leber weh:

  • Rausch. Dies ist eine Vergiftung des Körpers mit Alkohol (wenn er für längere Zeit konsumiert wird) sowie Drogen.
  • Bakterielle Infektionen.
  • Virale Krankheiten.
  • Entzündung von lebernahen Organen.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Angeborene und erbliche Pathologien.
  • Infektionen durch Parasiten (Lamblia, Amöbe, Helminthen), die sowohl die Leber selbst als auch die benachbarten Organe betreffen können.
  • Bösartige oder gutartige Tumoren.

Jede dieser Krankheiten steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit der Leber. Auf dieser Grundlage müssen Sie in der Lage sein, die Symptomatik einer bestimmten Krankheit zu bestimmen. Wenn Sie mindestens einige Symptome haben, müssen Sie sofort den Rat eines Arztes einholen, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen und eine geeignete Behandlung zu verschreiben.

Sie sollten nicht versuchen, unabhängig zu verstehen, warum die Leber schmerzt und sich selbst behandelt. Jeder sollte mindestens einmal jährlich einer vorbeugenden Untersuchung unterzogen werden, damit Zeit bleibt, um Anomalien in der Arbeit nicht nur der Leber, sondern auch anderer lebenswichtiger Organe festzustellen.

Bei allen, auf den ersten Blick geringsten Verstößen in der Leber müssen Sie sich unverzüglich an einen Spezialisten in einer gastroenterologischen Apotheke wenden, um eine ausführliche Beratung zu erhalten..

Kümmere dich schon in jungen Jahren um die Leber!

Die Leber wird traditionell als biochemisches Labor unseres Körpers bezeichnet. Es hat viele Funktionen. Es genügt zu sagen, dass alle schädlichen Substanzen, die in den Körper gelangen, durch dieses Organ unschädlich gemacht werden. Wie die Leber funktioniert, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Leiter der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie des Forschungsinstituts für Kardiologie und innere Erkrankungen des MZRK, Vorsitzender der kasachischen Vereinigung für Leberforschung, Alexander Vitalievich Nersesov, sagte der Zeitung "Gesundheitsexperte".

Nach der Feier des Jubiläums trat im rechten Hypochondrium ein Gefühl der Schwere auf. Wie können Sie damit umgehen??
Zavorotnyuk Alexander, Almaty
Sie müssen nicht genug fressen, um ärztliche Hilfe zu benötigen.
Nun, wenn dies immer noch passiert ist, reicht es manchmal aus, eine Zitronenscheibe zu essen, und wenn es nicht hilft, können Sie ein Enzympräparat einnehmen.

Stimmt es, dass die Leber keine Nervenenden hat, und wenn es weh tut, dann ist es die Gallenblase?
Alekseeva Tamara, Astana
Nicht sicher so. Im Lebergewebe selbst gibt es wirklich keine Nervenenden. Wenn eine Leberbiopsie durchgeführt wird und die Nadel in das Organ eingeführt wird, ist dies für eine Person schmerzlos. Aber es gibt Nervenenden in der Leberkapsel. Wenn die Leber stark vergrößert und die Kapsel gedehnt ist, kann der Schmerz damit verbunden sein. Wenn eine Person jedoch auf das rechte Hypochondrium zeigt und sagt, dass dort Schmerzen auftreten, sind sie in der Regel mit einer beeinträchtigten Motilität, einer Entzündung der Gallenblase oder der Gallenwege verbunden.

EZ: Wie man feststellt, ob sich Steine ​​und Sand in der Gallenblase befinden?
Die Ultraschalldiagnostik ist die akzeptabelste Methode in Bezug auf Genauigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Es gibt indirekte und direkte Ultraschallzeichen, anhand derer Sie das Vorhandensein von Steinen oder Sand in der Gallenblase feststellen können

Wenn sich Steine ​​in der Gallenblase befinden, ist eine Operation erforderlich oder gibt es therapeutische Behandlungsmethoden?
Baidauletova Nurgul, Karaganda
Nach den geltenden Standards ist das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase ein Hinweis auf deren Entfernung - eine Cholezystektomie, die heute in den meisten Fällen nach der laparoskopischen Methode durchgeführt wird. Es ist gefährlich, die Operation zu verschieben, insbesondere wenn sich die Steine ​​in Form von Gallenkoliken bemerkbar machen. Es ist fast unmöglich, Steine ​​aufzulösen. Und obwohl es Präparate aus Ursordeoxycholsäure gibt, sprechen wir in den Anmerkungen, auf die die Hersteller die Möglichkeit hinweisen, kleine Steine ​​durch sie aufzulösen, nur von den sogenannten Cholesterinsteinen. Sie sind weich, man kann sie sogar in der Hand kneten, aber in der klinischen Praxis sind solche Steine ​​äußerst selten. Meist handelt es sich um pigmentierte oder gemischte Arten von Gallensteinen, die nicht aufgelöst werden können. Die Verwendung von Volksmethoden, die auf choleretischen Verfahren beruhen (Einnahme von Zitronensaft, Olivenöl usw.), kann nicht kategorisch angewendet werden. Der Durchmesser des gemeinsamen Gallengangs überschreitet nicht 3-4 Millimeter, daher passieren größere Steine ​​einfach nicht und kleinere Steine ​​können den Gang verstopfen und obstruktiven Ikterus verursachen - ein akuter chirurgischer Zustand, der mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist und eine dringende komplexe Operation erfordert

Wann muss die Leber gereinigt werden? Auf welche Weise?
Daulettreeva Galima, Almaty
Die Leber ist kein Abwasserkanal und es ist keine Reinigung erforderlich. Ich möchte betonen, dass es bei Lebererkrankungen des Patienten (z. B. Hepatitis) auf jeden Fall unmöglich ist, das Organ zu überlasten und die Gallensekretion zu stimulieren. In diesem Fall sind auch alle choleretischen Kräuterpräparate kontraindiziert. Das blinde Sondierungsverfahren, Tyubage genannt, wurde zuvor Patienten mit akalkulöser Cholezystitis oder Gallenblasenfunktionsstörung empfohlen, die mit einer Gallenstauung einhergehen. Wenn es im Arsenal eine große Liste von Choleretika gibt, ist Tyubage nicht so beliebt.

EZ: Stimmt es, dass es bei Lebererkrankungen zu nervösen Störungen kommen kann? Wie manifestieren sie sich? Und was ist der Grund für diese Verbindung?
Eine Kombination von neurologischen Störungen mit Leberpathologie tritt bei einigen angeborenen Erkrankungen auf, beispielsweise bei der Konovalov-Wilson-Krankheit. Wir Gastroenterologen beschäftigen uns häufiger mit hepatischer Enzephalopathie. Dies ist jedoch keine neurologische, sondern eine psychische Störung, die bei Patienten mit fortgeschrittenen Stadien der Leberzirrhose oder des Leberversagens auftritt..
Der Mechanismus ist mit der Anreicherung von Harnstoff im Blutserum verbunden. Harnstoff ist eines der Endprodukte des Proteinabbaus. Eine kranke Leber kann sie nicht neutralisieren.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis A und Hepatitis B und C.?
Lukinykh Alla, Kostanay
Der Unterschied besteht darin, dass sie durch verschiedene Viren verursacht werden, die über verschiedene Mechanismen übertragen werden. Hepatitis A wird enteral (fäkal-oral) übertragen, tritt nur in akuter Form auf und erfordert in den meisten Fällen keine andere Behandlung als eine Diät und das Trinken von viel Flüssigkeit. Hepatitis B- und C-Viren haben einen parenteralen Übertragungsmechanismus, d.h. Eine Infektion tritt auf, wenn Blut oder andere biologische Flüssigkeiten eines infizierten Patienten in den Körper einer gesunden Person gelangen. Darüber hinaus tritt Hepatitis B bei 90-95% in akuter Form auf und wird nur in 5-10% der Fälle chronisch. Durch die Verwendung zugelassener antiviraler Therapien kann die Kontrolle des Hepatitis-B-Virus erreicht werden (dh die Konzentration im Blut auf ein sicheres Niveau gesenkt oder das Virus in eine „inaktive“ Form umgewandelt werden). Hepatitis C wird häufiger - in etwa 80 Prozent der Fälle - chronisch und die Wirksamkeit der antiviralen Therapie ist höher. Bei richtiger Behandlung durch einen ausgebildeten Spezialisten wird in 60-90% der Fälle je nach Art (Genotyp) des Virus ein anhaltendes Verschwinden des Hepatitis-C-Virus beobachtet. Eine rechtzeitige Behandlung der Virushepatitis verhindert das Fortschreiten der Krankheit, d.h. Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs.

Welche Art von Nahrung belastet die Leber am meisten? Welche Lebensmittel sind gut für die Leber?
Karimova Evgeniya, Pavlodar
Der größte Stress für die Leber wird durch Alkohol, fetthaltige Lebensmittel und insbesondere deren Kombination verursacht. Daher ist die erste Empfehlung für Lebererkrankungen der Ausschluss von alkoholischen Getränken und Lebensmitteln, die tierisches Fett enthalten..
Ballaststoffe, Pektin in Gemüse und Obst sind nützlich für die Leber. Vergessen Sie nicht die ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. In den letzten Jahren wurden im Ausland umfangreiche Bevölkerungsstudien durchgeführt, in denen die antifibrotische und antitumorale Wirkung von Kaffee nachgewiesen wurde. Dies wurde von 43% der gesunden Patienten und Hepatitis-Patienten bestätigt, die 2 Tassen dieses Getränks pro Tag konsumierten..

Wie viel Alkohol zerstört die Leber? Ist es möglich, sich nach Einnahme einer Dosis irgendwie zu erholen??
Leser, Almaty
Zu diesem Thema wurden viele verschiedene Werke veröffentlicht. Das erwartete Risiko, bei einem gesunden Menschen eine Lebererkrankung zu entwickeln, entsteht, wenn die wöchentliche Dosis von 40 g Ethanol bei Männern und 20 g bei Frauen überschritten wird. 40 Gramm sind ein Schuss Spirituosen, ein Glas Wein, ein Cocktail oder eine durchschnittliche Tasse Bier. Es gibt keine sichere Dosis Alkohol für Patienten mit Lebererkrankungen, es muss vollständig aufgegeben werden.

EZ: Ist die Leberzirrhose reversibel und zu welchem ​​Zeitpunkt??
Bis vor kurzem wurde es nicht gedacht. Zirrhose ist das Endstadium der Fibrose, ein Prozess, bei dem Lebergewebe durch eine Narbe ersetzt wird. Es wurde nun nachgewiesen, dass dieser Prozess im Anfangsstadium reversibel ist, wenn die Ursache der Krankheit betroffen ist. Wenn wir beispielsweise einen Patienten mit Virushepatitis mit antiviralen Medikamenten behandeln, wird das Stadium der Leberfibrose durch wiederholte Biopsien verringert. Dasselbe wird bis zu einem bestimmten Punkt bei alkoholischer Hepatitis beobachtet, wenn der Patient sich weigert, Alkohol zu trinken.

Der Arzt diagnostizierte eine toxische Hepatose. Woher habe ich es? Es kann geheilt werden?
Zakurdaeva Svetlana, Karaganda
Es gibt keine solche Diagnose. Es gibt eine Diagnose von Fetthepatose. Es kann durch Alkohol oder Stoffwechselstörungen verursacht werden. Der Grund für Letzteres kann Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, die Einnahme bestimmter Medikamente und seltsamerweise ein dramatischer Gewichtsverlust sein. Tatsache ist, dass bei Stoffwechselstörungen Fett nicht nur im subkutanen Fettgewebe, sondern auch in den inneren Organen, einschließlich des Leberparenchyms, abgelagert wird..

EZ: Was ist die Folge davon? Was führt dies letztendlich dazu??
Hepatose ist eine potenziell reversible Erkrankung. Wenn eine fette Person Gewicht verliert, verlässt das Fett aus der Leber. Das gleiche passiert mit der richtigen Behandlung von Diabetes mellitus, bei dem auf Alkohol verzichtet wird. Wenn die Hauptursache jedoch nicht beseitigt ist, kann sich Fetthepatose im Laufe der Zeit in alkoholische oder alkoholfreie Steatohepatitis und dann in Leberzirrhose und primären Leberkrebs verwandeln. Es ist also wichtig, keine Zeit zu verschwenden.

Warum tut die Leber weh und was tun?

Selbst ein harmloser juckender Rücken kann ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie sein. Seien Sie nicht zu faul, um zu überprüfen.

Die Leber ist eine der größten Lebererkrankungen in unserem Körper. Es hilft, Nahrung zu verdauen, lebenswichtige Substanzen zu synthetisieren und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Wenn die Leber plötzlich nicht mehr funktioniert, schlägt sie mit schwerwiegenden Problemen für den gesamten Organismus nach hinten los - bis zum Tod. Der Haken ist: Manchmal ist es schwierig zu erkennen, dass die Leber Hilfe braucht.

Leberfunktionsstörungen sind ein häufiges Problem. Allein in den USA sind mindestens 30 Millionen Menschen von Leberschmerzen betroffen.

Life Hacker fand heraus, wie man gefährliche Symptome nicht übersieht und was man damit macht.

Warum Sie die Tatsache nicht ignorieren können, dass Ihre Leber schmerzt

Sagen wir gleich eine sehr wichtige Sache. Wenn Sie regelmäßig unangenehme, ziehende, krampfhafte, schmerzhafte Empfindungen in der Leber verspüren, sollten Sie dies als Grund betrachten, sofort einen Hepatologen, Gastroenterologen oder zumindest einen Therapeuten zu kontaktieren. Jetzt werden wir erklären warum.

Hier ist es, die Leber, im Bild unten. Legen Sie Ihre Hand auf die rechte Seite, bedecken Sie Ihre Rippen mit Ihrer Handfläche und mit Ihren Fingern und zeigen Sie sie auf den Nabel, das Hypochondrium - Sie haben es gefunden.

Die Leber selbst kann Leberschmerzen - Ursachen und Lokalisation nicht verletzen, auch wenn sie wirklich unwohl ist: Sie hat keine Schmerzrezeptoren. Normalerweise treten unangenehme Empfindungen nur dann auf, wenn diese oder jene Krankheit weit genug gegangen ist. Die Leber schwillt an, vergrößert sich und drückt auf die Wände der umgebenden Membran (Kapsel). Es gibt bereits Nervenenden in der Kapsel - so entsteht ein Gefühl von Schwere oder Schmerz.

Noch einmal: Wenn auf der rechten Seite Beschwerden auftreten, die sich mehrere Tage wiederholen oder länger als mehrere Stunden dauern, gehen Sie zum Arzt.

Vielleicht finden Sie nichts Ernstes. Vielleicht ist die Ursache der unangenehmen Empfindungen nicht die Leber: Zum Beispiel manifestieren sich Steine ​​in der Gallenblase als schmerzhaft (was auch gefährlich ist). Dies ist jedoch genau dann der Fall, wenn es besser ist, zu übersehen.

Welche anderen Symptome einer Lebererkrankung gibt es?

Schmerzen im Leberbereich sind ein offensichtliches Zeichen. Aber nicht zu häufig. Manchmal fühlen sich fortschreitende Erkrankungen dieses Organs an ganz anderen Stellen als unangenehm an: Zum Beispiel werden sie an der Vorderseite des Bauches, am unteren Rücken und manchmal sogar an der rechten Schulter verabreicht. Leberschmerzen.

Und manchmal gibt es überhaupt keine Schmerzen. Ein Mensch lebt, ohne zu wissen, dass er sich in diesem Stadium einer Zirrhose nähert, mit der die Medizin nicht mehr fertig wird.

Je früher Verstöße in der Leber festgestellt werden, desto einfacher ist die Wiederherstellung. Daher ist es wichtig, auch andere Symptome zu kennen - direkt und indirekt. Eine Kombination von mehreren gleichzeitig ist ein Grund, so schnell wie möglich einen Therapeuten oder Hepatologen aufzusuchen.

  • Schnelle Müdigkeit, lange Zeit unmotivierte Müdigkeit - Tage, Wochen.
  • Gewichtsverlust, insbesondere wenn er ohne Änderung der Ernährung oder des Lebensstils auftritt.
  • Regelmäßige Übelkeit, Schwindel.
  • Verminderter Appetit, bitterer Geschmack im Mund.
  • Ödeme, die regelmäßig im Knöchelbereich auftreten.
  • Erhöhte Blähungsrate.
  • Längerer Juckreiz unbekannter Herkunft - die Haut kann in jedem Bereich jucken: auf dem Rücken, der Brust, den Armen, den Beinen.

Und wenn Sie vor dem Hintergrund eines dieser Symptome eine Verdunkelung des Urins, offensichtlich gelbe oder zu helle Stühle, eine Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute der Augen feststellen, die plötzlich sehr empfindlich (gegen Schmerzen) und einen weichen Magen werden, sollte ein Arztbesuch zum Notfall werden..

Wenn Ihnen schwindelig und dunkel in den Augen ist, es weh tut oder Sie Ihren Zustand als sehr schlecht einschätzen, ist dies ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen.

Wir können über eine schwere Vergiftung des Körpers sprechen..

Warum tut die Leber weh?

Es gibt Dutzende von Leberschmerzen - Ursachen und Lokalisierungskrankheiten, die dieses Organ fast unmerklich zerstören können. Hier sind die häufigsten.

Virushepatitis

Wir sprechen über eine Leberentzündung, die durch einen der Hepatoviren verursacht wird - A, B, C oder D..

Das harmloseste von ihnen (bedingt, in einigen Fällen kann es auch zum Tod führen) ist das Typ-A-Virus, auch bekannt als Gelbsucht oder Botkin-Krankheit. Dies ist eine klassische "schmutzige Handkrankheit": Wie andere Darminfektionen wird sie durch kontaminierte Lebensmittel wie ungewaschenes Obst oder Wasser übertragen. Der Hauptvorteil der Botkin-Krankheit besteht darin, dass sie offensichtlich und vermeidbar ist (es gibt Impfungen gegen das Hepatitis-A-Virus) und meistens ohne Folgen für die Leber heilbar ist..

Die Viren B, C und das seltenere D sind schwerwiegendere Dinge. Sie werden mit Körperflüssigkeiten wie Blut oder Sperma übertragen. Es gibt keine Impfungen für sie, die Symptome werden normalerweise gelöscht, sie können mit dem üblichen Unwohlsein verwechselt werden. In der Zwischenzeit werden diese Hepatitis-Infektionen in den meisten Fällen chronisch. Letztendlich kann sich jede dieser Hepatitis zu Leberzirrhose, Leberversagen oder sogar Leberkrebs entwickeln..

Alkoholische Hepatitis

Auch eine Entzündung der Leber, nur wird sie nicht durch ein Virus, sondern durch Alkohol verursacht. Regelmäßiger und übermäßiger Alkoholkonsum überlastet die Leber, zerstört sie von innen und kann schließlich zu einer Leberzirrhose führen (dies ist der Name einer Krankheit, bei der gesundes Lebergewebe durch Narbengewebe ersetzt wird und seine Funktionen nicht mehr erfüllen kann)..

Andere Arten von Hepatitis

Neben Alkohol wirken sich zu viele Medikamente oder Schwermetallvergiftungen zerstörerisch auf die Leber aus. In solchen Situationen sprechen sie über Drogen- oder toxische Hepatitis. Es kann auch eine Autoimmunerkrankung sein: Wenn das Immunsystem ausfällt und die Zellen seiner eigenen Leber angreift.

Fettige Lebererkrankung

Überschüssiges Körperfett wird nicht nur an Taille und Hüfte, sondern auch an den inneren Organen abgelagert. Einschließlich kann es sich in Leberzellen ansammeln, seine Größe erhöhen und seine Funktionen beeinträchtigen..

Leberabszess

Ein Abszess (oder eine Zyste) ist eine Tasche mit infizierter Flüssigkeit oder Eiter, die sich in der Leber bildet. Es kann durch bakterielle, pilzliche oder parasitäre Infektionen verursacht werden. In der Regel geht eine solche Krankheit mit einem Temperaturanstieg und einem merklichen Unbehagen im Leberbereich einher, so dass es schwierig ist, sie zu sehen.

Leberkrebs

Eine der heimtückischsten Krankheiten. Ein sich entwickelnder Tumor macht sich oft erst bemerkbar, wenn der Krebs ein fortgeschrittenes Stadium erreicht. Die Onkologie "wächst" oft unmerklich aus chronischer Hepatitis oder Zirrhose. Deshalb ist es notwendig, den Zustand der Leber zu kontrollieren - auch wenn Ihnen auf den ersten Blick nichts weh tut.

Was tun, wenn Ihre Leber schmerzt?

Wiederholen wir: Versuchen Sie, so schnell wie möglich zum Arzt zu kommen. Der Arzt hört auf Beschwerden, führt eine Untersuchung durch, fühlt den Bauch und bietet höchstwahrscheinlich eine Blutuntersuchung an - die sogenannten Leberfunktionstests und einen Test auf Virushepatitis. Sie können Ihnen helfen, herauszufinden, wie gesund Ihre Leber ist..

Andere Forschung kann erforderlich sein, zum Beispiel:

  • Ultraschall der Leber und der Gallenwege - zur Bestimmung der Größe des Organs und möglicher Schäden;
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie;
  • Biopsie - eine Manipulation, bei der ein Stück Lebergewebe zur Laboranalyse entnommen wird.

Die weitere Behandlung hängt von den Testergebnissen ab. Manchmal müssen Leberschmerzen nur einige Änderungen des Lebensstils vornehmen, um die Leber zum Leben zu erwecken:

  • abnehmen;
  • Alkohol aufgeben;
  • Wechseln Sie zu einer gesunden Ernährung, indem Sie fetthaltige Lebensmittel reduzieren.

Aber nicht alle Leberprobleme sind so einfach zu lösen. Möglicherweise benötigen Sie Medikamente oder eine Operation. Die endgültige Entscheidung darüber, wie das beschädigte Organ genau wiederhergestellt werden soll, sollte nur von einem Arzt getroffen werden. Behandeln Sie sich unter keinen Umständen selbst - es könnte Sie das Leben kosten.