Die optimale Ultraschallrate der Leber

Die Leber ist ein ziemlich wichtiges Organ, dessen pathologischer Zustand das allgemeine Wohlbefinden und die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigen kann. Ihre Arbeit beschränkt sich nicht nur auf die Synthese von Galle, sondern auch auf die Synthese verschiedener Strukturelemente, Gerinnungsfaktoren und die Eliminierung toxischer Verbindungen. Das Versagen dieser Funktionen muss so früh wie möglich festgestellt werden, um gefährliche Zustände zu vermeiden, bei denen Ultraschall der Leber hilft. Bei der Diagnose nach einem Ultraschall der Leber berücksichtigt der Arzt Abweichungen von der Norm.

  1. Orgelgröße und Konturen
  2. Normen der Leberstrukturen bei Kindern nach Alter
  3. Echogenität des Gewebes
  4. Gallenblase

Orgelgröße und Konturen

Seit ihrer Entdeckung hat die Ultraschallwelle die diagnostischen Fähigkeiten der Medizin erheblich erweitert. Die Untersuchung des Hauptentgiftungsorgans zeigt die geringsten Defekte in seiner Struktur sowie das Vorhandensein von pathologischen Einschlüssen, Wachstumszonen und Entwicklungsanomalien. Normale Lebergrößen werden auf Basis von Langzeitstatistiken ermittelt und sind konstante Werte. Der Grad der Abweichung dieses Parameters wird mittels linearer Messungen des Diagnosegeräts im Ultraschall schnell ermittelt.

Die Qualität der Bildgebung während der Ultraschalldiagnostik hängt davon ab, ob die Vorbereitung für einen Ultraschall der Leber korrekt war.

Da die Leber in Bezug auf benachbarte Organe und eine Lappenstruktur ziemlich große Parameter aufweist, wird ihre Größe in Teilen geschätzt:

  1. Der rechte Lappen macht den größten Teil der Masse des Organs aus und überschreitet in größerem Umfang gewöhnlich 13 cm, wenn keine Pathologie vorliegt.
  2. Der linke Lappen ist ungefähr halb so groß wie der rechte, seine normale Länge wird durch 6-8 cm bestimmt.

Natürlich sind diese Merkmale Durchschnittswerte bei Erwachsenen. Normale Messwerte ermöglichen eine geringe Korrelation mit hohen oder niedrigen Patienten, dichtem oder magerem Körperbau.

Meistens überschreitet die Größe der Leber im Ultraschall die empfohlenen Werte. Das Längenwachstum der Hauptsubstanz der Leber kann mit einem aktiven Entzündungsprozess verbunden sein, wenn eine Echinokokkenzyste oder eine Tumorstruktur darin auftritt. Krebsprozesse aus anderen Organen können zu Metastasen führen, deren bevorzugter Verzögerungsort die Leber ist, die auch keine normalen Indikatoren zulässt.

Eine Abnahme der Lebergröße wird selten festgestellt und ist normalerweise mit der Entfernung eines Teils des Organs, dem Vorhandensein von nekrotischem Gewebe, verbunden.

Die Konturen eines gesunden Organs haben normalerweise die richtige Länge, kombiniert mit einer glatten Oberfläche. Das Vorhandensein von Beulen und Unregelmäßigkeiten weist auf einen pathologischen Prozess hin, bei dem es sich um eine Zirrhose oder eine metastatische Ausbreitung handeln kann. Bewertung durch Ultraschall und den Winkel der Leber, dessen Rundung anzeigt, dass das Blut im Organ stagniert, meist vor dem Hintergrund der primären Herzpathologie.

Normen großer Gefäße der Leber und des Gallengangs:

Normen der Leberstrukturen bei Kindern nach Alter

Echogenität des Gewebes

Bei Erwachsenen sollte die Echogenität des Lebergewebes normalerweise über die gesamte Struktur hinweg die gleichen Eigenschaften aufweisen. Wenn der Arzt eine Änderung der Indikatoren feststellt, schreibt er, dass die Echogenität der Leber erhöht ist oder eine echoarme Bildung in der Leber vorliegt. Dieses Konzept impliziert einen physikalischen Prozess, der auf den Eigenschaften einer Ultraschallwelle basiert. Die Antwort der Leber auf die instrumentelle Wirkung sollte im gesamten untersuchten anatomischen Bereich einheitlich sein, was der Projektion der Leber entspricht.

Heterogene Echogenitätsherde treten in folgenden Fällen auf:

  1. Bei Leberzirrhose wird Ultraschall mit unterschiedlichen Frequenzen reflektiert, da sich im Organ dichte zerstörerische Beulen bilden. Ihr Auftreten ist ein kompensatorischer Prozess, da die Leber ein großes Potenzial zur Selbstheilung hat. Die Regeneration geschädigter Hepatozyten ist während ihres reversiblen Prozesses möglich, bei dem es sich nicht um eine Zirrhose handelt. Daher treten in der Leber raue Bindegewebselemente auf..
  2. Einige Strukturformationen weisen eine uncharakteristische Echogenität auf. Sie können flüssigkeitsgefüllte Hohlraumzysten sein. Ihre glatte Oberfläche verwirrt oft das diagnostische Bild, aber die Echogenität ermöglicht es, ihre Merkmale zu identifizieren.
  3. In der Leber können sich gutartige Tumoren in Form von Gefäßverwicklungen bilden. Oft existieren sie für eine lange Zeit und manifestieren sich nicht klinisch, aber es ist notwendig, sie mit Ultraschall zu beobachten, um ihr übermäßiges Wachstum und ihre Kompression der Gefäßbündel der Leber zu vermeiden.
  4. Metastasen und bösartige Tumoren weisen ebenfalls eine ausgeprägte echogene Dichte auf, die nicht der Norm des Leberultraschalls entspricht.

Es ist unmöglich, eindeutig über die Merkmale des detektierten Bereichs mit abnormaler Echogenität zu sprechen. Der Abschluss eines Ultraschallscans beschreibt normalerweise nur eine gewisse Bildung im Lebergewebe, deren Art mithilfe einer Reihe zusätzlicher Analysen und instrumenteller Studien geklärt werden muss, ähnlich wie bei der Dekodierung eines Ultraschalls der Leber.

Gallenblase

Dieses von der Leber untrennbare physiologische Reservoir wird bei jeder diagnostischen Ultraschalluntersuchung auf Übereinstimmung mit der Norm untersucht. Die Gallenblase und die Leber sind nicht nur hinsichtlich des anatomischen Ursprungs untrennbar miteinander verbunden, sondern auch durch die allgemeine Physiologie und Funktionalität miteinander verbunden. Lebererkrankungen spiegeln sich im Gallenblasenreservoir wider, eine Verstopfung seiner Kanäle führt zu einer Funktionsstörung der Hepatozyten.

Die Normen für die Gallenblase sind wie folgt festgelegt:

  1. Das Längsmaß der Hardware sollte 7 cm nicht überschreiten.
  2. Die Dicke der Wände des Gallenreservoirs wird ebenfalls gemessen, der physiologischste Indikator ist 2-3 mm.

Das Blasenvolumen kann sich in zwei dynamische Richtungen ändern:

  1. Reduzierte Parameter der Adnexe sind das Ergebnis ihrer Atrophie und Unterernährung. Dies kann vor dem Hintergrund benachbarter Entzündungsprozesse, seiner angeborenen funktionellen Insuffizienz, erworbener Gallendyskinesie auftreten.
  2. Die mit Galle gefüllte Blase nimmt natürlich an Größe zu. Der Abfluss wird durch die Bildung mechanischer Barrieren in Form von Steinen, Steinen und helminthischen Invasionen behindert. Eine kritische Überdehnung mit enzymatischem Saft und Schleim entspricht einer Wassersucht des Organs.

Der normale Zustand der Blase wird festgestellt, wenn eine mäßige Menge Galle darin vorhanden ist. Der Prototyp der darin enthaltenen Steine ​​kann Sand sein, der durch Ultraschall als dichtes Sediment erkannt wird. Es ist auch möglich, angeborene Verengungen oder Polypen in der Blase zu identifizieren, die nur beobachtet werden müssen, wenn sie keine physiologischen Schäden verursachen.

Die Beurteilung der normalen Größe der Leber durch Ultraschall impliziert notwendigerweise die Messung des Durchmessers des gemeinsamen Gallengangs. Sein optimaler Indikator bis zu 9 mm zeigt den normalen Ausfluss der Galle für den Verdauungsbedarf an. Ein Durchmesser von mehr als 1 cm weist auf eine Gallenstase hin.

Eine einfache und schmerzlose Untersuchung der Leber mittels Ultraschall beurteilt das Organ anhand vieler Parameter. Oft wird der Abschluss dieser Untersuchung zum Schlüssel für die Diagnose und Prognose des Volumens der therapeutischen oder chirurgischen Behandlung..

Indikatoren für die Lebergröße sind bei Erwachsenen im Ultraschall normal

Die Parameter der Leber müssen bekannt sein, um die Diagnose bei Verdacht auf Erkrankungen dieses Organs und des Gallensystems zu klären. Die normale Größe der Leber bei Erwachsenen im Ultraschall hängt vom Geschlecht der Person ab und unterscheidet sich erheblich von den Indikatoren der Kinder.

Die Bedeutung des Organs für die Gesundheit

Die Leber hat viele Funktionen im Körper, und ohne ein normal funktionierendes Organ steht eine Person vor dem Tod. Wenn ein Überleben ohne eine Niere, einen Uterus oder eine Schilddrüse möglich ist, dann ohne Leber sowie ohne Herz, nein.

Hier sind die ihm zugewiesenen Funktionen:

  • Neutralisierung von Toxinen, die durch die Verwendung schädlicher Lebensmittel, Alkohol, Drogen und anderer Substanzen entstehen, die der Körper als gesundheitsschädlich erkennt;
  • Aufspalten und Entfernen überschüssiger produzierter Enzyme, Toxine und Hormone, die während des aktiven Stoffwechsels gebildet werden;
  • die Ansammlung von Vitaminen und Mineralstoffen, die dann bei Bedarf allmählich aufgebraucht werden;
  • Die Leber ist direkt an der Verdauung beteiligt und hilft bei der Produktion von Galle - einer wichtigen Verdauungsflüssigkeit.
  • Das Organ ist für die Produktion von Proteinen im Blut verantwortlich, wodurch es normalerweise gerinnt und für korrekte Immunantworten sorgt. Die Leber produziert auch Proteine, die am Transfer von Hormonen und Enzymen beteiligt sind.
  • Das Organ ist auch am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und wandelt Glukose und Glykogen um. Daher ist die Leber für das normale Energieniveau im menschlichen Körper verantwortlich;
  • übt bei massivem Blutverlust die Funktion einer Reserveblutquelle aus. Die Leber sammelt Blut an, und im Falle einer Verletzung verengen sich die Gefäße stark, wonach das notwendige Blut an die Systeme abgegeben wird, die es dringend benötigen.

Dies reicht aus, um die Vorstellung zu bilden, dass die Größe der Leber, ihre scharfe Veränderung, auf bestimmte Probleme im Organ hinweist..

Kriterien zur Bewertung des Körperfilters für Ultraschall

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper. Bei Frauen beträgt das Gewicht 1200 g und bei Männern 1,5 kg. Ansonsten unterscheiden sich die Indikatoren geringfügig. In der Kindheit entwickelt es sich allmählich. Während des Ultraschalls werden folgende Parameter untersucht:

  • Struktur und Konturen der Aktien;
  • Länge, Breite, Dicke der Leber sowie vertikale und kraniokaudale Dimensionen;
  • der Zustand von Blutgefäßen und Venen;
  • Echogenität (Verhalten in Bezug auf die Exposition gegenüber Ultraschallwellen).

Außerdem wird die Größe der Leber normalerweise durch Ultraschall zusammen mit Indikatoren wie dem Ort des Organs bestimmt. Sie können eine Pathologie durch den Durchgang der Drüse unter oder hinter den Knochen vermuten, wodurch sie sich zu wölben beginnt.

Vermessungstechnik

Um zuverlässige Parameter und Größen der Leber zu bestimmen, muss eine Ultraschalluntersuchung korrekt durchgeführt werden. Das Verfahren bezieht sich auf absolut sichere und schmerzlose Diagnosemethoden, bei denen keine invasiven Eingriffe verwendet werden.

Für den Eingriff muss sich der Patient bis zur Taille ausziehen und auf der Couch auf dem Rücken liegen. Der Arzt trägt dann ein Gel auf die Haut oder das Gerät auf, um die Schallleitung zu verbessern. Danach bewegt er den Sensor auf und ab sowie in verschiedene Richtungen, um die Eigenschaften des Organs zu bestimmen..

Während der Untersuchung verwendet der Spezialist einige Werkzeuge, mit denen er die Größe des resultierenden Bildes misst. Während des Verfahrens wird der Zustand jedes Lappens von verschiedenen Seiten untersucht.

Digitale Leberparameter bei Männern und Frauen

Die Größe des Organs kann durch Lebensstil, körperliche Verfassung und andere Faktoren beeinflusst werden. Es gibt jedoch eine durchschnittliche Rate, relativ zu der kleine Abweichungen bei Männern zulässig sind:

  • das gesamte Organ - seine Höhe überschreitet 18 cm nicht und darf 15 cm nicht unterschreiten, während die Länge bei einem Indikator von 20 bis 22,5 cm liegt, während die Dicke der Drüse 10 bis 12 cm beträgt. Der schräge Einschnitt beträgt 15 cm;
  • Der rechte Lappen ist 9,5-12,5 cm lang und nicht höher als 15 cm bei einem Minimum von 12 cm. Die Dicke des rechten Lappens beträgt 11,5-13 cm bei einer CWR von bis zu 15 cm.
  • Der linke Lappen ist 10 cm lang, nicht mehr und bis zu 3 cm hoch, während die Dicke 7 cm betragen kann.

Bei Frauen unterscheiden sich die Indikatoren, wenn auch geringfügig. Die Dimensionen hängen nicht nur vom Körperbau einer Person ab, sondern auch von der Tatsache, dass Frauen viel weniger schädliche Lebensmittel essen und trinken. Die Größe der Leber ist normal für Ultraschall bei Frauen wird wie folgt sein:

  • Die Gesamtlänge beträgt mindestens 18,5 cm, aber das Maximum, wie bei Männern, beträgt bis zu 22,5 cm. Die Dicke des Organs erreicht 12 cm. Die Höhe beträgt im größten Bereich bis zu 18 cm. KVR - 15;
  • Die Länge des rechten Lappens erreicht 12,5 cm bei einem Minimum von 8,5 cm. Die Dicke des rechten Lappens kann mindestens 11, jedoch nicht mehr als 13 cm betragen, und die Höhe - von 11 bis 15;
  • Die Länge des linken Partikels überschreitet 10 cm nicht und die Höhe beträgt 3 cm, während die Dicke des linken Lappens 7 cm erreicht.

In beiden Fällen wird sowohl für Männer als auch für Frauen die Größe der Leber gemäß CWR für den linken Lappen nicht bestimmt.

Untersuchung des Organparenchyms

Zusammen mit der Größe der Leber muss Ultraschall die Parameter des Leberparenchyms bestimmen, darunter:

  1. Die allgemeine Echogenität ist ein Indikator für die Fähigkeit der Drüse, Ultraschallwellen zu übertragen. Eine gesunde Leber mit normaler Größe leitet die Impulse gleichmäßig weiter. Zum Vergleich kann die Echogenität mit der Bauchspeicheldrüse verglichen werden - sie sollte gleich oder etwas höher sein.
  2. Korn. Normalerweise sieht dieser Parameter wie ein feinkörniges Bild auf einem Ultraschallgerät aus, und strukturelle Anomalien sind nicht erkennbar. Ein krankes Organ kann mit großen Körnern mit verschiedenen Einschlüssen und Formationen bedeckt sein.
  3. Volumetrische Neoplasien. Bei einem gesunden Menschen fehlen weiße, schwarze und graue Neoplasien.

Untersuchung der Gefäße und Venen des Organs

Bei der Messung der Lebergröße mittels Ultraschall werden Blutgefäße in allen Parametern untersucht. Mehrere wichtige Venen verlaufen durch die Drüse:

  1. Pfortader. Wenn eine Person ruhig atmet, nicht nervös wird, beträgt der Querschnitt ca. 13 mm. Normalerweise fließt Blut in die Leber, während der Atem angehalten wird und die Blutflussrate innerhalb von 24 cm pro Sekunde bleibt.
  2. Leberarterie. Normalerweise verzweigt es sich beim Menschen in 2 Äste, deren Gesamtdurchmesser 6 mm beträgt. Die Blutflussgeschwindigkeit in dieser Zone erreicht 75-70 cm pro Sekunde.
  3. Lebervenen. Die Struktur dieser Elemente des Kreislaufsystems kann sehr unterschiedlich sein. Bei einigen Patienten bestehen sie aus großen Gefäßen, bei anderen aus kleinen. Um die Indikatoren zu mitteln, ist es üblich, die Querabmessung zu messen - von 5 bis 10 mm.
  4. Cavalous Vena inferior. Der Durchmesser des Strukturelements beträgt 2,2 mm und die Abweichungen sollten nicht mehr als 0,2 mm betragen. Alle Parameter, die diesen Wert überschreiten oder die Norm nicht erreichen, weisen auf mögliche Gefäßpathologien hin.

Manchmal ist ein Duplex-Scan erforderlich - währenddessen werden Strukturen während des Blutflusses verschoben.

Krankheiten, die erkannt werden, wenn sich die Größe der Leber ändert

Die Größe der Leber kann bei Verletzungen und Krankheiten erheblich von der Norm abweichen. Ultraschall bestimmt leicht die genaue Zunahme oder Abnahme des Organs sowie Änderungen seiner anderen Eigenschaften. Damit können Sie die mögliche Ursache des Verstoßes feststellen:

  • Infektion mit Parasiten und Helminthen;
  • Fibrose, dh Veränderungen im Bindegewebe, die rückgängig gemacht werden können;
  • Zirrhose - irreversible Veränderungen, die enthalten sein können, aber das Organ wird sich nie erholen;
  • Störungen in den Lebergefäßen bis hin zu Krampfadern;
  • Neoplasien, einschließlich bösartiger und gutartiger Tumoren, Zysten, Lipome;
  • fetthaltige oder cholestatische Hepatose;
  • eitrige Entzündung von Organzellen;
  • Virusinfektionen der Drüse - Hepatitis;
  • Cholangitis - Entzündung durch eine Infektion.

Zur Vorbeugung von Lebererkrankungen wird jeder Person eine regelmäßige Untersuchung auf einem Ultraschallgerät gezeigt, um die Größe der Leber zu bestimmen - ob sie normal ist. Das Organ zeigt in den Anfangsstadien der Krankheit selten Symptome, und es wird nur gefunden, wenn es in unheilbare Formen übergeht. Daher ist es wichtig, regelmäßig die wichtigsten Organe und Systeme zu untersuchen..

Dekodierung des Ultraschalls der Leber

7 Minuten Autor: Irina Bredikhina 552

  • Orgelcharakteristik
  • Indikationen für die Forschung
  • Dekodierung
  • Pathologische Prozesse
  • Häufig diagnostizierte Pathologien
  • Ähnliche Videos

Die Ultraschalluntersuchung der Leber gehört zur Kategorie der informativen Verfahren, mit denen die Größe der Leber, das Vorhandensein von Formationen, Entzündungen und andere pathologische Herde beurteilt werden können. Das Ergebnis ist eine Abschrift einer Ultraschalluntersuchung der Leber, die es ermöglicht, ihren Zustand zu beurteilen und zeitnahe therapeutische Maßnahmen vorzuschreiben.

Orgelcharakteristik

Das Lebergewicht eines gesunden Menschen variiert zwischen 1300 und 1800 Gramm. Die Orgel befindet sich unter dem Zwerchfell auf der rechten Seite, dargestellt durch die Form eines Dreiecks. Die Leber hat zwei Lappen. Darüber hinaus ist der rechte Lappen fast sechsmal größer als der linke. Die Lappen sind durch ein gekrümmtes Band voneinander getrennt.

Im Körper ist es für folgende Funktionen verantwortlich:

  • Verdauung, da die Leber eine wichtige Rolle bei der Synthese der Galle spielt.
  • Austausch. Durch die Halsvene fließt ständig Blut, das für die Aufnahme organischer Substanzen und deren weitere Umwandlung in körpereigene Substanzen verantwortlich ist.
  • Entgiftend. Es sind die Leberzellen, die die Qualität des Blutes kontrollieren und Toxine eliminieren.

Indikationen für die Forschung

In der Regel wird bei Menschen mit einer chronischen Organerkrankung und bei älteren Menschen ein Ultraschall der Leber verschrieben. Da pathologische Veränderungen häufig im Laufe der Jahre gefunden werden. Die Diagnose wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • mit Gelbfärbung der Schleimhaut, Weiß der Augen, Haut;
  • im Falle einer Farbsättigung des Urins;
  • Verfärbung des Kots;
  • bei längerem Gebrauch schwerer Medikamente;
  • mit Strahlenexposition;
  • während einer Chemotherapie;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • mit einem Gefühl der Schwere nach dem Essen;
  • Bauchverletzungen.

Dekodierung

Nach dem Eingriff erhält der Patient die Ergebnisse der Studie, die nur ein Spezialist entschlüsseln kann. Bei der Beurteilung der Parameter einer gesunden Leber bewertet der Arzt zunächst die Struktur des Organs. Die Indikatoren der Norm sind die Gleichmäßigkeit der Struktur, glatte Kanten. Als nächstes werden die Abmessungen der Leber gemessen, einschließlich des sagittalen Parameters, der Dicke des Lebergewebes.

Die normale Größe der Leber bei Erwachsenen im Ultraschall unterscheidet sich von den Parametern der Kinder. Ein gesundes Organ hat eine Dicke des rechten Lappens von 11,2 bis 12,6 cm, während seine sagittale Größe nicht mehr als 15 cm beträgt. Bei Erwachsenen beträgt die Dicke des linken Lappens etwa 7 cm, der sagittale Abstand beträgt nicht mehr als 10 cm. Zusätzlich wird die Gesamtgröße bestimmt Leberultraschall bei Erwachsenen. Normale Leberparameter bei Erwachsenen sind zwischen 14 und 18 cm lang und zwischen 20 und 23 cm breit. Die CWR-Größe liegt innerhalb von 15 cm.

Ein Neugeborenes hat eine normale Größe von nicht mehr als 45 mm. Bei Kindern einer älteren Alterskategorie liegen die Parameter zwischen 130 und 150 mm. Die Kragenzone variiert innerhalb von 3-5 cm. Der Durchmesser der Kragenvene bei Babys beträgt 4 mm, bei Schulkindern hat sie bereits die Größe eines Erwachsenen und reicht von 13 bis 15 mm.

Das Verhältnis der Aktien sollte bis zu 1,5 betragen. Ein niedrigerer Indikator zeigt das Risiko für Krebs, chronische Hepatitis und Zirrhose an. Um die Funktion eines Organs beurteilen zu können, ist der Grad der Echogenität von Bedeutung. Bei einem gesunden Menschen sollte die Echogenität durchschnittlich sein. Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse achtet der Arzt auf die anteroposterioren Indikatoren des rechten Lappens. Die vertikale Abmessung wird jedoch nicht berücksichtigt, da sie schwer zu messen ist..

Der Spezialist entschlüsselt auch das Ergebnis und achtet auf die Indikatoren des Leberschwanzbereichs. Die normale Größe der Leber überschreitet nicht 1/3 ihrer Dicke in Höhe der unteren Vene. Eine erhöhte Rate weist auf chronische Hepatitis und Zirrhose hin. Der Durchmesser des Lebergangs entspricht dem halben Durchmesser der Vene. Dieser Parameter sollte bei Erwachsenen 7 mm nicht überschreiten.

Bei der Diagnose eines erwachsenen Patienten kann der Zustand des Ductus cysticus berücksichtigt werden, das Vorhandensein von Neoplasmen, Knoten wird analysiert. Wenn während der Untersuchung der Leber durch Ultraschall die Echogenität erhöht wird, ist das Vorhandensein einer Flüssigkeitsbildung möglich, die verringerte Echogenität zeigt das Vorhandensein einer dichten Formation an. Während der Studie kann ein Schatten auf das Vorhandensein einer parasitären Zyste hinweisen. Zu Ihrer Information, die Leber von Frauen und Männern hat die gleichen Werte..

Pathologische Prozesse

Während der Forschung überprüft der Arzt die Indikatoren mit allgemein anerkannten Normen. Veränderte Zustände sogar eines Parameters zeigen das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses an. Am häufigsten werden die folgenden Änderungen per Ultraschall aufgezeichnet:

  • Eine Vergrößerung der Leber durch Ultraschall weist auf einen entzündlichen Fokus hin.
  • Eine verringerte Größe bezieht sich auch auf einen ungünstigen Umstand, der auf die mögliche Bildung einer Zirrhose infolge des Ersatzes von Lebergewebe durch fibröses Gewebe hinweist.
  • Heterogenität der Struktur infolge erhöhter Echogenität, Granularität ist ein Indikator für den Ersatz von Hepatozyten durch fibröse Zellen;
  • Eine Zunahme des Lebergangs ist ein Hinweis auf einen beeinträchtigten Gallenabfluss. Normalerweise ist dieser Zustand mit einer Gallensteinerkrankung (im Folgenden als Gallensteinerkrankung bezeichnet), einem chronischen Entzündungsprozess der Gallenblase, einer Tumorbildung und Parasiten verbunden;
  • Ein vergrößerter Durchmesser der Lebervene weist auf eine gestörte Durchblutung hin, die mit der Entwicklung einer Zirrhose verbunden ist.
  • erkannte Formationen, die das Ergebnis einer Infektion mit Parasiten, Onkologie, Abszess sind;
  • Bei mehr als der Hälfte der untersuchten Patienten tritt eine inhomogene Struktur auf. Dieser Indikator kann aufgrund von Fettorganschäden, häufiger Exposition gegenüber Toxinen und mäßigem Alkoholkonsum auftreten. Wenn neben der heterogenen Struktur keine weiteren Verstöße festgestellt werden, gilt dies nicht für ein schwerwiegendes Kriterium.
  • kleine, großknotige Prozesse, die fokal oder mehrfach sein können, bestätigen ebenfalls das Vorhandensein einer Zirrhose. Kleine Knoten mit einer unregelmäßigen Form weisen auf das Vorhandensein von Metastasen hin, einem bösartigen Tumor;
  • Eine einzelne Robbe in Form eines Gewebes, ähnlich der Leber, ohne klaren Rand, ist ein Zeichen der primären Onkologie.
  • Gefäßverstopfung am Organ gehört zur Kategorie der gutartigen Tumoren. Es kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Darüber hinaus ist diese Gruppe von Schiffen klein und gigantisch groß;
  • erweiterte Venen weisen auf eine Zirrhose hin und weisen auf die Möglichkeit hin, ein Budd-Chiari-Syndrom zu entwickeln.

Häufig diagnostizierte Pathologien

Oft sind Menschen daran interessiert, welche Pathologien während des Verfahrens festgestellt werden. Im Verlauf der Ultraschalldiagnostik wird eine beträchtliche Anzahl von Anomalien sowohl angeborenen als auch erworbenen Charakters aufgedeckt.

Zyste

Zysten sind Bauchschmerzen, die durch Schmerzen gekennzeichnet sind. Im Ultraschall werden normalerweise gutartige Läsionen mit einer Größe von nicht mehr als 25 mm gefunden. Die weibliche Bevölkerung ist für diese Pathologie prädisponiert. Oft ist es mit Gallensteinerkrankungen, Zirrhose, Nierenzystose kombiniert.

Diffuse Läsionen

Eine diffuse Läsion in einem fortgeschrittenen Stadium ist ein Hinweis auf eine schwerwiegende Pathologie. Leberanomalien treten bei schweren Läsionen auf. Bei dieser Pathologie werden häufig verdünnte Wände sichtbar gemacht, was die Integrität verletzt und eine Fehlfunktion verursacht. Eine ähnliche Läsion tritt bei Hepatitis, Zirrhose, erhöhtem Körpergewicht, plötzlicher Abnahme und Gewichtszunahme nach längerem Einsatz von Antibiotika auf. Anzeichen für diffuse Störungen sind das Vorhandensein von schmerzenden Schmerzen auf der rechten Seite, gelbe Sklera der Augen und Plaque der Zunge.

Angeborene Pathologien

Angeborene Prozesse entstehen aufgrund einer Verletzung der Kanalbildung. Meist handelt es sich dabei um verstopfte Kanäle, die den Gallenabfluss stören. Angeborene Zysten haben eine Höhle, was einen deutlichen Unterschied zu anderen Typen darstellt. Die Ultraschalluntersuchung kann mehrere und einzelne Kapseln zeigen.

Echinokokkenprozesse

Echinokokkenformationen entstehen durch Schäden durch einen Bandwurm und andere Parasiten. Krankheiten können ohne Symptome auftreten, daher werden sie häufig zufällig identifiziert. Echinokokkenschäden können sein:

  • Alveolar, der durch Tumoren dargestellt wird.
  • Geführt, zystenförmig.

Traumatische Prozesse

Traumatische Läsionen haben eine ovale Form, die frei vom Empfang eines Echosignals ist. Am häufigsten tritt eine traumatische Verletzung infolge eines Gewebebruchs auf. Die Entwicklung eitriger Prozesse nach der Therapie ist möglich. Diese Läsion tritt nach starken Schlägen, Rippenbrüchen und Stürzen auf. Oft wird eine traumatische Zyste mit einem Hämatom kombiniert, das keine Grenze hat. Die Struktur der traumatischen Zyste ist heterogen, sieht aus wie ein Tumor.

Tumorprozesse

Mittels Ultraschall wird das Vorhandensein von Tumoren anderer Art festgestellt. Die gutartige Tumorbildung umfasst Adenome, die auf dem Monitor wie ein Neoplasma mit glatten Konturen aussehen. Das Hämangiom wird aus Gefäßgewebe gebildet. Es handelt sich um einen Tumor, der durch ungleichmäßige Umrisse gekennzeichnet ist, eine heterogene Struktur. Das Lipom wird durch einen Tumor der Fettstruktur dargestellt. Es sieht aus wie Metastasen..

Bösartige Formationen zeichnen sich durch Dichte aus. Die gefährlichsten Zustände sind Sarkom, Karzinom. Im Ultraschall kann das Vorhandensein eines Tumors angenommen werden:

  • auf dem Siegel in der Pfortader;
  • verändertes Gefäßmuster;
  • erhöhte Gesamtgröße;
  • abgerundete Unterkante;
  • schwaches Signal von Ultraschallwellen.

Es ist zu beachten, dass der Spezialist, der die Diagnose durchführt, nur eine vorläufige Schlussfolgerung zieht, die sich nicht auf die Diagnose bezieht. Die Diagnose wird vom behandelnden Arzt anhand von Leberfunktionstests gestellt, die auch den Zustand des Organs anzeigen.

Leberultraschall - was zeigt er? Indikationen, Vorbereitung, Norm (Indikatoren, Größen), Interpretation der Ergebnisse, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Der Ultraschall der Leber ist eine instrumentelle Diagnosemethode, bei deren Herstellung der Arzt den Zustand des Organs beurteilt und seine verschiedenen Pathologien anhand des auf dem Monitor des Geräts sichtbaren Bildes identifiziert, das als Ergebnis der Reflexion von Ultraschallwellen von biologischen Strukturen erhalten wird.

Was ist Ultraschall der Leber - eine kurze Beschreibung

Ein Ultraschall der Leber ist eine Untersuchung eines Organs unter Verwendung von Ultraschallwellen, die von speziellen Geräten, sogenannten Ultraschallscannern, ausgesendet und wahrgenommen werden. Das Wesentliche der Studie ist, dass eine Ultraschallwelle mit einer Schwingungsfrequenz von mehr als 20.000 Hz in der Lage ist, Gewebe bis zu einer geringen Tiefe zu durchdringen und durch sie hindurchzugehen. Dann wird ein Teil der Wellen von den Zellen absorbiert und der andere Teil mit oder ohne Brechung reflektiert. Es sind diese reflektierten Wellen, die zum Sensor des Ultraschallscanners zurückkehren, von diesem erfasst, in elektrische Impulse umgewandelt und ein Bild auf dem Monitor erzeugt werden. Der Arzt hingegen sieht auf dem Monitor ein Bild eines Organs, das durch reflektierte und gebrochene Ultraschallwellen erzeugt wird, die durch die Dicke des Gewebes gegangen sind..

Um ein Ultraschallbild auf dem Monitor zu erhalten, wird ein Sensor verwendet, der gleichzeitig Ultraschallwellen aussendet und erfasst. Um den Zustand verschiedener Organe beurteilen zu können, müssen Sensoren verwendet werden, die Wellen unterschiedlicher Frequenzen aussenden und in unterschiedliche Tiefen vordringen..

Zur Durchführung des Ultraschalls der Leber werden Sensoren mit unterschiedlichen Frequenzen der emittierten Ultraschallwellen verwendet, da dies für die beste Visualisierung des Organs und die Erkennung seiner Pathologie erforderlich ist. Derzeit werden für den Ultraschall der Leber Sensoren mit 3,5 bis 5 MHz verwendet, mit denen Objekte mit einem Durchmesser von 1 bis 3 mm sichtbar werden. Sensoren mit einer Frequenz von 3,5 MHz liefern Bilder von Geweben und Organen, die sich in einer Tiefe von 12 bis 28 cm von der Oberfläche des Sensors befinden. Aus diesem Grund werden solche Sensoren (3,5 MHz) zur Untersuchung normaler und fettleibiger erwachsener Patienten verwendet. Sensoren mit einer Frequenz von 5 MHz liefern ein Bild von Objekten, die sich in einer Tiefe von 4 bis 15 cm von der Oberfläche des Sensors befinden. Daher werden 5-MHz-Sensoren für den Ultraschall der Leber bei Jugendlichen und dünnen Patienten verwendet..

Das mit Hilfe von reflektierten Ultraschallwellen auf dem Monitor aufgenommene Bild ermöglicht es Ihnen, die Größe, Struktur, Position der Leber und ihrer Teile zu beurteilen, um das Vorhandensein verschiedener zusätzlicher Formationen (Zysten, Tumoren usw.), entzündliche Veränderungen usw. aufzudecken. Durch das Aussehen, die Größe, die Struktur des Organs, das Vorhandensein von Entzündungen oder zusätzlichen Formationen in der Leber sowie den Zustand der umgebenden Gewebe, Lymph- und Blutgefäße kann der Arzt verschiedene Pathologien wie Hepatitis, Zirrhose, Hepatose, Zysten, Hämangiome, Adenome, Krebs, diagnostizieren. Lebermetastasen.

Ein Ultraschall der Leber ist eine schmerzlose, sichere, nicht unangenehme, aber informative Studie, die von Patienten leicht toleriert wird, da der Arzt keine Instrumente in verschiedene Körperteile einführen muss, um sie durchzuführen. Da Ultraschall eine sichere, unangenehme und gut verträgliche Untersuchungsmethode ist, kann er für schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen ohne Einschränkungen durchgeführt werden..

Ultraschall der Leber kann sowohl zur Diagnose der bestehenden Pathologie des Organs als auch als eine der Methoden zur vorbeugenden Untersuchung durchgeführt werden. Zur Diagnose eines Ultraschalls der Leber wird es verschrieben, wenn eine Person Symptome aufweist, die auf eine Lebererkrankung hinweisen, wie z. B. Schmerzen in der Magengegend (in der Mitte des Bauches, zwischen den Rippen), rechts oder links unter den Rippen, Gelbfärbung der Haut oder der Sklera der Augen. unerklärlicher Juckreiz der Haut, erhöhte Körpertemperatur und hohe Amylase- und Bilirubinwerte im Blut. Zusätzlich wird Ultraschall verschrieben, um Leberschäden zu diagnostizieren, wenn eine Bauchverletzung aufgetreten ist. Bei bereits identifizierten Lebererkrankungen wird in regelmäßigen Abständen eine Ultraschalluntersuchung der Leber durchgeführt, um den Zustand des Organs zu beurteilen, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren und die Wirksamkeit der Therapie zu ermitteln.

Als eine der Methoden zur vorbeugenden Untersuchung wird Ultraschall normalerweise einmal im Jahr durchgeführt. Für prophylaktische Zwecke wird Ultraschall besonders für Personen empfohlen, die ein hohes Risiko haben, an Lebererkrankungen zu erkranken, z. B. aufgrund von Alkoholmissbrauch, Einnahme giftiger Medikamente usw..

Was zeigt der Ultraschall der Leber?

Mit Ultraschall der Leber können Sie die Größe, Struktur, Lage des Organs und seiner Teile, das Vorhandensein von Formationen (Zysten, Tumoren, Metastasen usw.), entzündliche Veränderungen, pathologische Herde und traumatische Verletzungen beurteilen. Darüber hinaus ermöglicht der Ultraschall der Leber die Beurteilung der umgebenden Gewebe, Lymphe und Blutgefäße..

Ultraschallergebnisse können die folgenden Lebererkrankungen erkennen:

  • Hepatitis (akut und chronisch);
  • Leberzirrhose;
  • Hepatose (Fettabbau der Leber);
  • Pathologische Herde in der Leber (Abszess, Echinokokkose);
  • Gutartige Neubildungen in der Leber (Zysten, Tumoren, Herde der knotigen Hyperplasie);
  • Maligne Neubildungen in der Leber (Krebs oder Metastasen);
  • Veränderungen in der Struktur und im Zustand der Leber aufgrund von Herzerkrankungen und Herzinsuffizienz.

Indikationen für Ultraschall der Leber

Kontraindikationen für Ultraschall der Leber

Grundsätzlich gibt es keine absoluten Kontraindikationen für die Erzeugung von Ultraschall der Leber, da diese Studie sicher und nicht invasiv ist (dh keine Instrumente in Körperteile einführt). Bei Verbrennungen, Wunden, Hautausschlägen oder einer Schädigung der Hautintegrität auf der Haut des Bauches und der Seiten wird Ultraschall nicht empfohlen, da der Druck und das Gleiten des Sensors die Ausbreitung des bestehenden pathologischen Prozesses über einen großen Bereich hervorrufen können. Daher wird empfohlen, bei Vorhandensein von Wunden oder Hauterkrankungen im Bauch den geplanten Ultraschall der Leber zu verschieben, bis die Haut sauber wird. Für den Fall, dass ein Ultraschall der Leber dringend durchgeführt werden muss, wird dieser trotz Schäden und pathologischen Hautausschlägen der Bauchhaut durchgeführt.

Darüber hinaus kann der Ultraschall der Leber bei Frauen im dritten Schwangerschaftstrimester (von der 27. Woche bis zur Geburt) kontraindiziert sein, da während dieser Zeit der signifikant vergrößerte und schwerere Uterus stark auf alle Bauchorgane drückt und sozusagen " schließt sie aus dem Ultraschallscanner, der sich direkt unter der Bauchdecke befindet.

In Fällen, in denen eine Person über starke Bauchschmerzen besorgt ist, aufgrund derer sie nicht die für die Studie erforderliche Position einnehmen kann, ist auch der Ultraschall der Leber kontraindiziert.

Es ist ratsam, den Ultraschall der Leber nach Fibrogastroduodenoskopie (FGDS), Röntgenaufnahme des Magens mit Kontrastmittel oder laparoskopischer Operation um einige Tage (3 bis 5 Tage) zu verschieben.

Vorbereitung für den Ultraschall der Leber

In geplanter Weise ist es ratsam, nach der Zubereitung einen Ultraschall der Leber durchzuführen, der darin besteht, 8 bis 10 Stunden lang auf Nahrung zu verzichten und Darmblähungen vorzubeugen.

Ultraschall der Leber wird am besten auf leeren Magen nach 8-10 Stunden Fasten durchgeführt. Um eine solche Fastenzeit von 8 bis 10 Stunden zu gewährleisten, sollten diese 8 bis 10 Stunden von dem Zeitpunkt abgezogen werden, zu dem der Ultraschall der Leber geplant ist, und ab diesem berechneten Zeitpunkt nicht mehr essen. Nach mindestens 6-stündigem Fasten ist eine Ultraschalluntersuchung der Leber zulässig. Wenn die Studie nicht morgens, sondern nachmittags oder abends durchgeführt wird, können Sie am Tag der Studie getrocknetes Weißbrot (Cracker ohne Zusatzstoffe, Salz, Geschmacksverstärker, Aromen, Gewürze usw.) essen und ungesüßten Tee trinken, um eine zu lange Hungerperiode zu vermeiden.

Um Blähungen zu beseitigen und zu verhindern, muss innerhalb von zwei bis drei Tagen vor der Studie aufgehört werden, Lebensmittel zu essen, die zu einer erhöhten Gasbildung im Darm beitragen, wie kohlensäurehaltiges Wasser, Schlagsahne, Nüsse, Nudeln, Honig, Senf, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Alkohol, Gemüse (Kohl, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika usw.), Obst (Melone, Bananen, süße Äpfel usw.), Schwarzbrot, Milchprodukte, Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen usw.) und andere Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind. Am Tag vor der Studie muss auch die Verwendung von Pflanzensäften eingestellt werden..

Wenn eine Person an Erkrankungen des Darms oder anderer Organe des Verdauungssystems leidet, wird empfohlen, vor der Untersuchung zwei bis drei Tage lang Medikamente einzunehmen, die eine übermäßige Gasbildung im Darm beseitigen (Karbolen 3), um Blähungen als Vorbereitung für einen Ultraschall der Leber auszuschließen - 9 Tabletten pro Tag und Enzymmittel (Kreon, Panzinorm, Mezim usw.), 3 - 6 Tabletten pro Tag). Zusätzlich zu Carbolen- und Enzympräparaten können Sie zur Vorbereitung eines Ultraschalls der Leber zur Beseitigung der Gasbildung im Darm auch Arzneimittel mit Simethicon (Espumisan, Disflatil usw.) 2 Kapseln dreimal täglich oder Aktivkohle 2 Tabletten dreimal täglich einnehmen. Mittel mit Simethicon und Aktivkohle zur Beseitigung von Blähungen werden innerhalb von 2 - 3 Tagen vor dem Ultraschall der Leber eingenommen.

Da der Ultraschall der Leber am besten vor dem Hintergrund eines nicht geschwollenen und leeren Darms durchgeführt wird, müssen Sie am Vorabend der Studie ein mildes Abführmittel (z. B. Duphalac, Mukofalk) trinken oder am Tag des Ultraschalls morgens einen Einlauf machen oder Glycerin-Zäpfchen verwenden.

Wenn ein Ultraschall der Leber im Notfall durchgeführt werden muss, erfolgt dies ohne vorherige Vorbereitung. Wenn jedoch im Verlauf eines Notfallultraschalls ungenaue Daten erhalten wurden, sollte die Studie nach einer Weile in geplanter Weise mit der erforderlichen vorläufigen Vorbereitung wiederholt werden.

Sie müssen Papierservietten, Toilettenpapier oder ein Handtuch mit in die Klinik nehmen, mit dem Sie das Gel vom Bauch abwischen können, um die Qualität des auf dem Monitor des Ultraschallgeräts erhaltenen Bildes zu verbessern. Wenn der Hunger von einer Person schlecht toleriert wird, können Sie außerdem eine Trockenration mitnehmen, um unmittelbar nach der Ultraschalluntersuchung zu frühstücken..

Wenn eine Person ständig Medikamente einnimmt, muss diese nicht vor dem Ultraschall der Leber abgesagt werden.

Bei Kindern besteht die Vorbereitung auf den Ultraschall der Leber darin, drei Stunden vor der Studie auf das Essen oder Trinken von Nahrungsmitteln (einschließlich Wasser) zu verzichten. Natürlich wird eine solche Ausbildung von Kindern nur in den Fällen durchgeführt, in denen sie ruhig Fasten und Mangel an Alkohol ertragen..

Wie wird ein Ultraschall der Leber durchgeführt??

Der Ultraschall der Leber wird in einem speziell ausgestatteten Raum durchgeführt, in dem ein Ultraschallgerät, eine Couch und Vorhänge installiert sind. Für die Durchführung der Studie muss der Patient den Bauch durch Entfernen oder Hochziehen des oberen Teils der Kleidung freilegen und dann in der vom Arzt angegebenen Position auf der Couch sitzen. Normalerweise wird ein Ultraschall der Leber in Rückenlage durchgeführt, seltener - auf der linken Seite liegend. In einigen Fällen, wenn der Patient nicht auf dem Rücken oder der linken Seite liegen kann, wird ein Ultraschall der Leber im Stehen oder Sitzen durchgeführt.

Nach Einnahme der erforderlichen Position trägt der Arzt ein spezielles Gel auf die Bauchhaut auf, das zur Erzielung der besten Bildqualität erforderlich ist. Ferner fährt der Arzt den Ultraschallsensor entlang der Bauchoberfläche und erhält so ein Bild der Leber aus verschiedenen Winkeln, das für eine detaillierte Untersuchung des Zustands aller Teile und Abteilungen des Organs erforderlich ist. Während der Studie wird der Arzt den Patienten auf jeden Fall bitten, in einem normalen Rhythmus zu atmen sowie so viel wie möglich ein- und auszuatmen. Das Bild der Leber in verschiedenen Atmungsphasen und vor dem Hintergrund unterschiedlicher Intensitäten der Atembewegungen ermöglicht es, möglichst detaillierte Informationen über den Zustand des Organs und seiner Strukturen zu erhalten. Darüber hinaus kann der Arzt Sie während des Ultraschallscans auffordern, eine Position einzunehmen, die auch für eine umfassende Beurteilung des Leberzustands oder die Identifizierung identifizierter pathologischer Veränderungen erforderlich ist..

Nach Abschluss der Untersuchung des Leberzustands und der Erstellung aller erforderlichen Messungen gilt die Ultraschalluntersuchung als abgeschlossen. Der Arzt entfernt den Sensor von der Oberfläche des Bauches, und der Patient kann sich anziehen und gehen.

Das Verfahren für eine Ultraschalluntersuchung der Leber ist in der Regel von kurzer Dauer und dauert je nach Qualifikation des Arztes, Art des Ultraschallgeräts und Körpergewicht des Patienten 10 bis 20 Minuten. Je dünner der Patient ist, desto schneller kann der Arzt alle Parameter der Leber beurteilen. Bei adipösen Patienten kann sich die Studie dagegen als länger herausstellen, da die subkutane Fettschicht die Visualisierung des Organs erschwert und es erforderlich macht, denselben Bereich mehrmals zu untersuchen..

Nach Abschluss der Ultraschalluntersuchung schreibt der Arzt ein Protokoll mit einem obligatorischen Abschluss, das er dem Patienten übergibt.

Leberultraschallrate

Leberultraschallindikatoren

Im Rahmen der Ultraschallforschung müssen Größe und Konturen der Leber bestimmt, der Zustand der Echostruktur (homogen, heterogen), intrahepatische Gallengänge sowie große Gefäße beurteilt werden. Zusätzlich wird das Vorhandensein von Einschlüssen und Formationen festgestellt, die für die normale Echostruktur der Leber nicht charakteristisch sind..

Im Detail werden die folgenden Parameter notwendigerweise gemäß den Ergebnissen eines Ultraschalls der Leber bewertet:

  • Die Form, Konturen und anatomische Struktur des Organs;
  • Die Größe der gesamten Leber und jedes ihrer Lappen;
  • Struktur und Echogenität der Leber;
  • Der Zustand des Gefäßmusters des gesamten Organs;
  • Beurteilung des Zustands großer Gefäße und intrahepatischer Gallengänge;
  • Identifizierung von fokalen Veränderungen und pathogenen Formationen;
  • Unterscheiden verschiedener pathologischer Veränderungen voneinander unter der Annahme, welcher pathologische Prozess in einem bestimmten Fall stattfindet.

Normalerweise sollten die Hauptindikatoren, die während eines Ultraschallscans bewertet werden, wie folgt lauten:
  • Der Winkel der Unterkante des linken Leberlappens beträgt weniger als 45 °;
  • Der Winkel der Unterkante des rechten Leberlappens beträgt weniger als 75 °;
  • Schräge vertikale Größe des rechten Leberlappens - bis zu 150 mm;
  • Die Dicke des rechten Leberlappens beträgt bis zu 140 mm;
  • Kraniokaudale Größe des linken Leberlappens - bis zu 100 mm;
  • Die Dicke des linken Leberlappens beträgt bis zu 80 mm;
  • Leberbreite - 230 - 270 mm (23 - 27 cm);
  • Leberlänge - 140 - 200 mm (14 - 20 cm);
  • Die Quergröße der Leber beträgt 200 - 225 mm (20 - 22,5 cm);
  • Pfortader (gemessen in einem Abstand von 20 mm vom Zusammenfluss der Mesenterial- und Milzvenen) - 10 - 14 mm;
  • Lebervenen (gemessen in einem Abstand von 20 mm vom Mund) - 6 - 10 mm;
  • Inferior vena cava (gemessen in Höhe des Schwanzlappens der Leber) - 15 - 25 mm;
  • Leberarterie (gemessen in Höhe von 20 mm vom Leberhilum) - 4 - 6 mm;
  • Lobar Gallengänge - 2 - 3 mm;
  • Gemeinsamer Gallengang (Lebergang) - 4 - 6 mm;
  • Die Ränder der Leber sind normalerweise glatt und klar;
  • Die Struktur des Parenchyms ist normalerweise feinkörnig, homogen und besteht aus vielen gleichmäßig verteilten Kleinpunkt- und linearen Strukturen;
  • Echogenität - normalerweise gleich oder geringfügig höher als die Echogenität der Nierenrinde;
  • Schallleitfähigkeit - normalerweise hoch (verschlechtert sich mit diffusen Veränderungen im Lebergewebe, z. B. durch Fibrose, Fetteinschlüsse mit Hepatose usw.).

Lebergröße durch Ultraschall

Normalerweise beträgt die Gesamtbreite der Leber 23 bis 27 cm, die Länge 14 bis 20 cm und der Durchmesser 20 bis 22,5 cm. Die Dicke des linken Leberlappens sollte 8 cm und des rechten Lappens 14 cm nicht überschreiten. Wenn die Leber vergrößert ist, dann wird eine solche Zunahme des Organs Hepatomegalie genannt, was auf eine Pathologie hinweist. Es ist möglich zu verstehen, welche Pathologie in einem bestimmten Fall in Frage kommt, unter Berücksichtigung der Ergebnisse anderer Parameter des Ultraschalls der Leber.

Normales Ultraschallbild der Leber

Die Echogenität der Leber ist normalerweise gleichmäßig und liegt irgendwo zwischen der Echogenität der Bauchspeicheldrüse (die höher ist) und der Echogenität der Milz (die niedriger ist). Darüber hinaus ist die Echogenität der Leber normalerweise gleich oder geringfügig höher als die Echogenität der Nierenrinde..

Dekodierung des Ultraschalls der Leber

Was zeigen Änderungen in verschiedenen Parametern des Ultraschalls der Leber an?

Im Folgenden werden wir untersuchen, welche Pathologien durch eine Änderung des einen oder anderen Ultraschallparameters der Leber gekennzeichnet sind.

Vergrößerung mit einer homogenen feinkörnigen Echostruktur. Wenn die Leber groß ist, ihre Struktur jedoch normal und gleichmäßig ist, kann dies auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Herzinsuffizienz. Gleichzeitig zeigt der Ultraschall erweiterte Lebervenen, die normalerweise nicht sichtbar sind. Der Durchmesser der Vena cava inferior ändert sich je nach Inspiration und Exspiration nicht.
  • Akute Hepatitis. Normalerweise erkennt Ultraschall keine anderen spezifischen Veränderungen außer einer Vergrößerung des Organs bei akuter Hepatitis. Das Gesamtbild ist ganz normal.
  • Tropische Hepatomegalie. Zusätzlich zeigt Ultraschall auch eine signifikant vergrößerte Milz (Splenomegalie).
  • Bilharziose. Zusätzlich zu einer Vergrößerung der Leber zeigt Ultraschall bei dieser Krankheit eine Verdickung der Pfortader und ihrer großen Äste, und ihre Wände und das umgebende Gewebe sind sehr hell. In einigen Fällen sind auch eine vergrößerte Milzvene und die Milz selbst sichtbar. Bei einer Infektion mit Schistosoma mansoni oder Schistosoma japonicum kann Ultraschall auch eine Gewebefibrose um die Pfortader herum erkennen.

Vergrößerung mit einer ungleichmäßigen Echostruktur. Eine vergrößerte Leber mit einer heterogenen Struktur kann auf folgende Pathologien hinweisen:
  • Wenn die Leber vergrößert ist, eine heterogene Struktur aufweist, jedoch keine fokalen Formationen darin bestimmt sind, kann dies ein Zeichen für Zirrhose, chronische Hepatitis oder Fetthepatose sein. Mit diesen Pathologien im Ultraschall werden neben einer Zunahme der Größe und heterogenen Struktur der Leber eine Zunahme ihrer Echogenität (hyperechoisches Parenchym) und eine Abnahme der Anzahl sichtbarer Äste der Pfortader aufgezeichnet. In einigen Fällen ist die Schallleitfähigkeit erheblich verringert, wodurch tief gelegene Teile der Leber überhaupt nicht sichtbar sind.
  • Wenn die Leber vergrößert ist, eine heterogene echogene Struktur aufweist und mehrere oder einzelne fokale Formationen beliebiger Form, Größe und Echostruktur darin sichtbar sind, ist dies ein Zeichen für makronodulläre Zirrhose, Abszesse, Metastasen, Lymphome oder Hämatome. Bei makronodullärer Zirrhose sind im Ultraschall zusätzlich ein verändertes Gefäßmuster, ein normales Stroma und zahlreiche Formationen unterschiedlicher Größe zu erkennen. Bei Abszessen im Ultraschall wird zusätzlich eine erhöhte Echogenität erfasst und es sind mehrere oder einzelne Formationen mit unscharfen Konturen sichtbar. Bei Metastasen im Ultraschall sind zusätzlich Formationen verschiedener Formen, Größen und Echostrukturen sichtbar. Beim Lymphom sind zusätzlich mehrere echoarme (leichte) Strukturen mit undeutlichen Konturen und ohne distale akustische Verstärkung sichtbar. Bei Hämatomen zeigt Ultraschall Formationen mit unscharfen Konturen und distaler akustischer Verstärkung.

Eine Verringerung der Lebergröße kann für eine mikronodulläre Leberzirrhose charakteristisch sein. Gleichzeitig wird im Ultraschall zusätzlich eine Zunahme der Echogenität und Verformung des Organs durch Vernarbung (Überwachsen) des Portals und der Lebervenen erfasst. In diesem Fall ist die Pfortader normalerweise normal oder innerhalb der Leber kollabiert und außerhalb der Leber vergrößert. Gelegentlich sind zahlreiche Strukturen, die Blutgerinnsel sind, in der Pfortader sichtbar. Mikronodulläre Leberzirrhose kann mit Aszites (Flüssigkeit in der Bauchhöhle), portaler Hypertonie (erhöhter Druck in der Pfortader der Leber), Vergrößerung und Krampfadern der Milzvene und Splenomegalie (Vergrößerung der Milz) kombiniert werden..

Zystische Formationen in der Leber können unterschiedlich sein, da sie aus verschiedenen Gründen hervorgerufen werden.

So kann in der Leber im Ultraschall eine einzelne Zyste gesehen werden, bei der es sich um eine schalltote (leicht) gerundete Formation mit klaren oder ungleichmäßigen Konturen und einem Durchmesser von weniger als 30 mm handelt. Solche Zysten verursachen normalerweise keine klinischen Manifestationen und sind angeboren und daher nicht gefährlich. Leider kann eine Einzelzyste nicht immer von einer parasitären Zyste unterschieden werden. Wenn eine solche Formation in der Leber gefunden wird, wird empfohlen, eine Biopsie durchzuführen.

Im Ultraschall können auch mehrere Leberzysten nachgewiesen werden, die normalerweise wie schalltote (leichte) Formationen mit verschiedenen Durchmessern mit klarem Umriss und akustischer Verstärkung aussehen. Typischerweise sind diese multiplen Zysten eine Manifestation angeborener Polyzystika und werden sehr oft mit Zysten in Nieren, Milz und Bauchspeicheldrüse kombiniert..

Wenn die Zysten kompliziert werden, Blutungen oder Eiterungen auftreten, sind solche Formationen im Ultraschall als Abszesse oder verfallende Tumoren sichtbar.

Eine der schwierigsten Diagnosen sind schließlich parasitäre (Echinokokken-) Zysten, die durch das Eindringen von Parasiten in die Leber entstehen. Jede parasitäre Zyste im Ultraschall kann verschiedene echogene Anzeichen aufweisen, abhängig vom Entwicklungsstadium des Parasiten und dem Zustand der zystischen Wände und Hohlräume. So kann eine parasitäre Zyste wie eine einfache helle Formation mit einem klaren Umriss und einer distalen akustischen Verstärkung aussehen, ähnlich einer Einzelzyste. In anderen Fällen kann die Zyste eine doppelwandige Kontur aufweisen. In der dritten Variante ist "parasitärer Sand" oder ein Septum innerhalb der zystischen Formation sichtbar, das sich in der Zystenhöhle frei bewegt. In den vierten Fällen sind mehrere kleine Zysten und Vesikel in einer großen Zyste sichtbar, was normalerweise auf das Vorhandensein eines lebenden Parasiten in der Leber hinweist. Wenn der Parasit bereits gestorben ist, kann die Zyste aufgrund der Verkalkung (Verkalkung) ihrer Wände einen klaren Umriss erhalten.

Eine einzelne feste Formation in der Leber kann ein Hämangiom, einen Abszess, eine suppurative Zyste, eine Metastasierung oder ein Hepatom darstellen. Leider ist es sehr schwierig, diese Formationen anhand der Ultraschallergebnisse zu unterscheiden. Bei Verdacht auf eine schwere Erkrankung wird daher eine Biopsie empfohlen. Die häufigsten einzelnen festen Formationen in der Leber sind Hämangiome (bis zu 75% der Fälle).

Ultraschallbild charakteristisch für verschiedene Lebererkrankungen

In diesem Abschnitt werden wir untersuchen, welche Ultraschallzeichen verschiedene Lebererkrankungen haben..

Zirrhose. Mit dieser Pathologie wird die Größe der gesamten Leber oder nur ihres linken Lappens erhöht, die Echogenität des Organs wird erhöht, die Schallleitfähigkeit wird verringert, seine Struktur ist heterogen, das Mosaik, die Ränder sind holprig und uneben, das Gefäßmuster ist aufgrund des vergrößerten Durchmessers der Pfortader (Portalvene) gestört.

Hepatitis. Bei dieser Pathologie wird die gesamte Leber oder nur einer ihrer Lappen (rechts oder links) vergrößert, die Konturen sind gleichmäßig und klar, die Kanten sind abgerundet, die Echogenität ist gering, die Schallleitfähigkeit ist erhöht, die Struktur ist heterogen, vielfältig, das Gefäßmuster ist aufgrund der Ausdehnung des Portals und der Milzvenen verändert sowie kontrastierend andere Schiffe.

Fetthepatose. Mit dieser Pathologie wird die Größe der Leber vergrößert, der Winkel des Unterlappens beträgt mehr als 45 °, die Struktur ist heterogen, möglicherweise vielfältig, die Echogenität ist erhöht, die Schallleitfähigkeit ist verringert, die Konturen sind gleichmäßig, aber undeutlich, die Kanten sind abgerundet und die Pfortader (Portalvene) ist nicht sichtbar.

Lebertumoren. Im Ultraschall sind Bereiche mit unscharfen Konturen sichtbar, die im Vergleich zum Rest des Lebergewebes mehr oder weniger echogen sind. Weniger echogene (echoarme) Tumoren sind Sarkome, Lymphome, Hämangiome, Adenome, hepatozelluläres Karzinom und schlecht differenzierter Krebs. Echogenere (hyperechoische) Tumoren sind Hepatome und Krebsmetastasen in der Leber. Auch bei Tumoren zeigt Ultraschall eine Zunahme der Lymphknoten und eine Verschiebung der Gallenblase aus einer normalen Position.

Leberzysten. Bei diesen pathologischen Formationen zeigt Ultraschall einzelne oder mehrere Strukturen mit klaren Kanten, die in bestimmten Bereichen der Leber zu einer Vergrößerung oder Ausbuchtung führen.

Giardiasis. Ultraschall zeigt Bereiche mit Kalziumsalzablagerung und Bereiche mit verringerter Echogenität, die Bereiche mit Ansammlung von Parasiten sind.

Sekundäre diffuse Veränderungen bei Herzerkrankungen. Im Ultraschall sind die Konturen der Leber gleichmäßig und klar, die Größe des Organs wird vergrößert, der Rand wird abgerundet, die Struktur ist heterogen, die Echogenität wird erhöht, die Schallübertragung wird verringert, die untere Höhle und die Lebervenen werden erweitert.

Abszess. Im Ultraschall sind eine abgerundete oder unregelmäßig geformte Formation mit einer klaren Wand, verschiedene Echogenitäten und sich bewegende Inhalte sichtbar.

Ultraschall der Leber - diffuse und fokale Veränderungen

In der Leber können diffuse und fokale Veränderungen festgestellt werden. Diffuse Veränderungen werden Veränderungen genannt, die über die gesamte Dicke des Organs in Form kleiner heterogener Strukturen existieren. Solche diffusen Veränderungen sind charakteristisch für Fetthepatose, akute und chronische Hepatitis, Zirrhose und Herzerkrankungen..

Fokusänderungen werden als Änderungen bezeichnet, bei denen es sich um einzelne oder mehrere klar definierte Fokusse handelt. Ähnliche fokale Veränderungen sind charakteristisch für Tumoren (Hämangiome, Adenome, Krebs und Metastasen), fokale Hyperplasie und Zysten (echte Zysten, Abszesse, parasitäre Zysten)..

Ultraschall der Leber für ein Kind

Machen Sie einen Ultraschall der Leber

Ein Ultraschall der Leber kann in einer regulären städtischen Klinik, einer Bezirksklinik oder einem Krankenhaus durchgeführt werden. Der Ultraschall der Leber kann auch in privaten medizinischen Zentren durchgeführt werden, die über die erforderlichen Geräte und Spezialisten verfügen..

Leberultraschall - Preis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.